PFARRBRIEF. für den Pfarrverband Feichten a. d. Alz - Heiligkreuz. 29. Mai 3. Juli 2011 Nr. 6/2011

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PFARRBRIEF. für den Pfarrverband Feichten a. d. Alz - Heiligkreuz. 29. Mai 3. Juli 2011 Nr. 6/2011"

Transkript

1 PFARRBRIEF für den Pfarrverband Feichten a. d. Alz - Heiligkreuz 29. Mai 3. Juli 2011 Nr. 6/2011 Fahnenweihe am 3. Juli 2011

2 Unter deinen Schutz und Schirm Jugendwallfahrt und Marienweihe des Bistums Passau am 7. Mai

3 Viele Facetten von Kirche kennenlernen 52 junge Christen bereiten sich auf den Empfang der Firmung vor Sie sind älter als anderswo und das ist gut so! Junge Christen, die derzeit die 7. oder 8. Klasse besuchen, wollen ihre Kirche näher kennenlernen. Dabei soll der Blick über den Gottesdienstbesuch und die eigene Pfarrgemeinde hinaus geweitet werden. Die Arbeit des Kirchlichen Jugendbüros im Dekanat Altötting kommt in den verschiedenen Firmprojekten ebenso vor, wie die Begegnung und Gemeinschaft mit behinderten oder alten Menschen. Die Unterstützung eines kirchlichen Hilfsprojektes in der Dritten Welt gehört ebenso zur Arbeit der Kirche, wie die Suchtberatung, die sich der Menschen annimmt, für die sonst oft niemand mehr da ist. All das gehört zum Christsein in unserer Kirche und damit auch zur Firmvorbereitung. Vertieft und gebündelt werden diese verschiedenen Facetten des Christseins dann in einem Einkehrtag, zu dem jeder Jugendliche den Paten oder die Patin, oder eben auch einen Elternteil mitbringen kann. Den jungen Menschen soll so bewusst werden, dass sich Glaube nicht allein im Gottesdienstbesuch ausdrückt, sondern dass er vielmehr alle Bereiche des Lebens umfasst. So kann Gottes Geist durch uns Menschen auch heute die Welt durchdringen und erneuern! 3

4 Immer mehr Feuerbestattungen Neue Arten von Urnengräbern in Feichten auf Modell-Friedhof Knapp die Hälfte der Verstorbenen in der Bundesrepublik werden heute eingeäschert. Dieser Trend hat Auswirkungen auf die Friedhofskultur. Bei Umfragen werden häufig zwei Motive für die Feuerbestattung angegeben: Zum einen ist sie oftmals kostengünstiger als eine herkömmliche Erdbestattung, zum anderen möchte man oft den Hinterbliebenen den Pflegeaufwand für ein herkömmliches Erdgrab mit Bepflanzung nicht zumuten. In der Folge entstanden vielerorts sogenannte Urnenwände. Sie werden oft in einer Art Baukastenprinzip aus Beton oder Stein gefertigt und enthalten in mehreren Reihen übereinander kleine Nischen für die Urnen, die dann meist mit einer Steinplatte verschlossen werden. So praktisch und platzsparend das auf den ersten Blick auch sein mag, so wenig ästhetisch sind diese Wände oft auch. Nicht selten erscheinen sie wie ein Plattenbau für Verstorbene. Auch sind sie kein wirklich endgültiger Ruheort, denn wenn ein Urnengrab in so einer Wand aufgelöst wird, muss der Friedhofsbetreiber die Urne wiederum entnehmen und in der Erde bestatten. Trauernde Angehörige beklagen zudem oft, dass sie meist keinerlei Möglichkeit haben, Blumen oder Kerzen als Ausdruck der Verbundenheit über den Tod hinaus direkt bei ihren Angehörigen abzustellen. Aufgrund dieser negativen Erfahrungen wurde in Feichten bislang keine Urnenwand errichtet. Bislang wurden Urnen in Einzeloder Familiengräbern erdbestattet. Gemeinsam mit der entwickelnden AMC-Competent aus Adnet und der Firma Pollety aus Altötting geht die Kirchenverwaltung nun neue Wege. Im hinteren Teil des neuen Friedhofes wurden verschiedene Modelle neuartiger Urnengräber aufgestellt. Sie bieten die Möglichkeit zur individuellen Gestaltung des Grabmals für Einzelne oder Familien, können aber auch direkt auf die Rasen oder Kiesflächen gesetzt werden, so dass kein Pflegeaufwand entsteht. Dennoch besteht immer auch die Möglichkeit einer kleinen Anpflanzung oder es können Kerzen aufgestellt und Blumen abgelegt werden. Die vermeintlichen Vorteile einer Urnenwand verbinden sich hier mit der Möglichkeit eines individuellen Ortes der Verbundenheit über den Tod hinaus. Es werden sowohl Grabmale für die Erdbestattung von Urnen vorgestellt, als auch einzelne Kolumbarien, die die Urne in Säulen oder Nischen aufnehmen. Dieser Modell-Friedhof soll weit über Feichten hinaus die Diskussion über eine würdige und dem Menschen angemessene Friedhofskultur anregen. Auf Wunsch können solche Grabmale dann auch in Feichten aufgestellt werden. Die Friedhofssatzung soll demnächst entsprechend ergänzt werden. 4

5 Engfurter Pilgerweg wird eröffnet Kirchliches Jugendbüro gestaltet Weg für Gruppen und junge Christen Pilgern ist in - aber nicht deshalb hat sich das Team des Kirchlichen Jugendbüros dazu entschlossen, den alten Pilgerweg zwischen Engfurt und Altötting neu zu beleben. Das unruhige Herz ist die Wurzel der Pilgerschaft. Besonders geeignet ist der Engfurter Weg für alle, die sich ohne lange Vorbereitung - auch in Gruppen - auf den Weg machen wollen. Das Pilgerheft bietet dazu Texte und Lieder zu den einzelnen Stationen an. Der Engfurter Weg kann sowohl von Engfurt aus nach Altötting als auch von Altötting nach Engfurt gegangen werden. Der Engfurter Weg soll zu einem erfahrungsreichen und gottvollen Erlebnis werden. Eröffnet wird der Weg mit seinen einzelnen Stationen am Sonntag, 5. Juni. Treffpunkt ist um Uhr am Konradbrunnen in Altötting. Gemeinsam kann dann der Weg erlebt und ergangen werden. Um Uhr ist dann die Dekanatsjugendvesper in der Engfurter Klausenkirche. Für das seelische und leibliche Wohl ist gesorgt. Weitere Infos gibt es dann für alle Interessierten über das Kirchliche Jugendbüro Altötting ( /68 49). Zweisprachiger Wallfahrtsgottesdienst Münchens italienische Gemeinde pilgert am Pfingstmontag nach Feichten Mit drei Bussen werden sich die Pilger auf den Weg zu unserer lieben Frau von Feichten machen. Gegen Uhr werden sie Edelham erreichen. Von dort aus können dann, nach einer kurzen Begrüßung, Einheimische und Gäste gemeinsam das letzte Stück des Pilgerweges gemeinsam gehen. Um ist dann ein festlicher Gottesdienst der mit Texten, Liedern und der Predigt zweisprachig gestaltet wird. So wird diese Feier sicherlich zu einer der beeindruckendsten Wallfahrten dieses Jahres. Hochkarätiges Orgelkonzert Passauer Kirchenmusikdirektor an der Feichtener Sandtner-Orgel In der Konzertreihe kulturland erwartet alle Musikfreunde ein weiterer Höhepunkt: Dr. Marius Schwemmer, Kirchenmusikdirektor im Bistum Passau, wird am Samstag, 18. Juni, um Uhr die Klangvariationen der großen Feichtener Sandtner-Orgel erlebbar machen. Der Eintritt zu diesem Konzert der Extraklasse ist frei. Spenden werden erbeten. 5

6 Sonntägliche Krankenkommunion im Pfarrverband Anmeldung wieder über das Pfarrbüro möglich In Heiligkreuz wird die Krankenkommunion am Pfingst-Sonntag, 12. Juni, nach dem Gottesdienst um 8:30 Uhr in die Häuser gebracht. Alle, die daheim die Kommunion empfangen möchten, sollen sich bitte bis spätestens Freitag, 10. Juni, im Pfarrbüro ( /5 25) melden. Das Pfarrbüro ist montags, dienstags und donnerstags von 8.00 bis Uhr besetzt. Der Anrufbeantworter ist rund um die Uhr geschaltet. In Feichten wird die Krankenkommunion am Sonntag, 19. Juni, nach dem Gottesdienst um 8:30 Uhr in die Häuser gebracht. Alle, die daheim die Kommunion empfangen möchten, sollen sich bitte bis spätestens Freitag, 17. Juni im Pfarrbüro ( /5 25) melden. Das Pfarrbüro ist montags, dienstags und donnerstags von 8.00 bis Uhr besetzt. Der Anrufbeantworter ist rund um die Uhr geschaltet. 6

7 Wofür wir D A N K E sagen Im März sind sehr viele Frauen der Einladung der Heiligkreuzer Bäuerinnen und der Jagdgenossenschaft Heiligkreuz zum Kaffeekränzchen gefolgt. Ramona Friedrich berichtete mit vielen Fotos und einigen Videos über ihren Aufenthalt in Simbabwe. Zum Ende des interessanten Nachmittags wurden 255,80 von den anwesenden Frauen für die Arbeit der Schwester vom Heiligen Kreuz im Simbabwe per Botin (einer Abiturientin aus Altötting) bereits überreicht. Mit dieser Gabe werden die Kinder in der Mukaro-Clinic, die Kinder im neu erbauten Kindergarten der Bondolfi-Mission und die Armen im Bereich um beide Missionsstationen unterstützt. An die anonyme Spenderin oder Spender! Ich bin Sr. Teresa aus Simbabwe und ich möchte mich hierbei ganz herzlich bedanken für die so große Spende (1000,-- ), die im Briefkasten von Herrn Pfarrer Witti für mich, d.h. für meine Waisenkinder, deponiert worden war. Ich bin wirklich ganz gerührt und überwältigt und ich möchte dieser hilfsbereiten und großzügigen Person ein ganz herzliches und aufrichtiges VERGELTS GOTT sagen. Ich bete, dass Gott Seinen reichen Segen und Seinen Lohn geben möge. ER lässt ja keine -sei es eine noch so kleine - gute Tat unbelohnt. Mit herzlichen Segenswünschen und frohen Gruß in Dankbarkeit Sr. Teresa. Bei der Maiandacht der Kolpingsfamilie am 17. Mai 2011 in Günzelham wurde der Spendentopf mit 600,-- gefüllt. Nach Abzug der Kosten kann für den Kindergarten 250,-- und für diverse soziale Zwecke 90,-- gespendet werden. Die Kolpingsfamilie sagt allen Spendern und Helfern ein herzliches Vergelt`s Gott. Die Kinder gaben für das Kinderfastenopfer 2011 in Heiligkreuz 215,87 in Feichten 40,92. Nachträglich wurden in Heiligkreuz noch für MISEREOR 110,-- gegeben. Der Erlös beim Verkauf von Palmbuschen und Osterkerzen des KDFB Feichten am Palmsonntag betrug 538,--. Auf das Konto für die Innenrenovierung der Pfarrkirche Feichten ging eine Spende in Höhe von 300,-- ein. Der Erlös beim Passionssingen in Feichten am Sonntag, 10. April 2011 mit dem Weidacher Dreigesang betrug 872,69. Dieser Betrag wurde für die behinderten Zwillinge aus Passau gespendet. Ebenfalls gingen für die Zwillinge 5885,-- an Spenden aus der ganzen Diözese ein. 7

8 Gottesdienstordnung SONNTAG DER OSTERZEIT Sonntag Hkr 8:30 Pfarrgottesdienst 19:00 Maiandacht MMC - Heiligkreuz und Feichten Fei Tag der Erstkommunion 9:45 Einzug der Erstkommunikanten 10:00 Feierlicher Gottesdienst Orgelmesse: Fam.Zeiler f.josef Zeiler jun. o.stg.; Fam.Maier, Brunnthal f.josef Prosecker; Kaltenstadler-Fam. f.nachb. Katharina Gröbner; Fam.Schächner,Fernreith f.nachb.katharina Gröbner; Fam.Erich Hansen f.hanno Diener; Hans und Hedi Aicher f. Viktoria Hell. 19:00 Erstkommunion - Dankandacht Hkr 19:00 Orgelmesse: Ludwig Brunnwölfl f.mutter Rosa Brunnwölfl z. Montag Gebtg.; Helmut u.erika Freutsmiedl u.hanna Kreissl f.notburga Freutsmiedl; Ingrid u.klaus Tatz f.onkel Georg Gammel Fei 19:00 Orgelmesse: Fam.Josef Ströber f.nachb.josef Klinger; Konrad u. Dienstag Rosi Westner f.bruder Engelbert Westner; Peter Bauer f.onkel Josef Heistracher; Fam.Weiß, Sinzing f.paula Feicht; Fam.Hans Sterflinger f.josef Buchner. anschl. B i t t g a n g mit Altären Gramsham - Mankham Hkr 19:30 Maiandacht in Gumpertsham FFW Hl. Justin, Märtyrer Mittwoch Fei 8:00 Messe: Reichstraßer-Fam. f.sr.justina z.stg.; Edenstraßer-Fam. f. Agnes Anneser; Buchner-Fam.Edelham f.magdalena Wanghofer; Fam.Siglreithmayr f.magdalena Wanghofer; Wast u.christa Aigner f.hanno Diener. Hkr 18:30 B i t t g a n g nach Deinting anschl. VAGD-Orgelmesse: Schaueramt Hofstett, Holzen u.unterholzen; Fam.Franz u.gabi Steiglechner f.vater Franz Steiglechner C h r i s t i H i m m e l f a h r t Donnerstag Fei 8:30 Orgelmesse: Fam.Heistracher f.ehem.nachb.veronika Röckenwagner; Fam.Josef Ströber f.rosa Rudholzner; Anderl-Fam. f. Nachb.Arthur Huber; Ruth u.georg Ertl f.cousin Josef Feichtner; Fam.Franz Zenz f.schulk. Maximilian Siglreithmayr. Hkr Tag der Erstkommunion 9:45 Einzug der Erstkommunikanten 10:00 Feierlicher Pfarrgottesdienst 19:00 Erstkommunion - Dankandacht 8

9 Herz - Jesu - Freitag Freitag Hkr 8:00 Messe: Kaiser, Garschham, f.anna Leisl; Fam.Gröbner,Baumgarten f.maria Planthaler. Fei 18:00 Aussetzung des Allerheiligsten und Anbetung 18:30 Rosenkranz und Beichtgelegenheit 19:00 Orgelmesse: Jakob Gröbner f.vater z.stg.; Kellner-Fam. Hennthal f.nachb.maria Vordermaier; Daniel-Fam. f.johann Ströber; Gemeinde Feichten f.ehem.gemeinderatsmitgl. Otto Hell; Fam.Wolfgang Rudholzner n.mng Fei 10:00 Wallfahrtsgottesdienst Innviertler Kulturkreis Samstag 18:30 Rosenkranz 19:00 VAGD-Orgelmesse: Fam.Hans Schuhbeck f.ehem.,vater u.opa z.stg.; Männerverein Kirchweidach f.august Jais; Männerverein f.mitglied Helmuth Stelzenberger; Fam.Häusler u.jarosch f.josef u.juliana Klinger; Luise Siglreithmayr f.ehem.u.vater; Johanna Diener f. Mutter Ilse Diener SONNTAG DER OSTERZEIT Sonntag Hkr 8:30 Orgelmesse: Irmgard u.horst Fischer f.firmpatin Anna Schützinger; Fam. Ludwig Reiter f.tante Anna Schützinger; Fam. Irmgard Freutsmiedl f.maria Seichter; Fam.Sieglinde Heitzmannsberger f.elt.u.schwgelt.matthäus und Barbara Heitzmannsberger z.stg. Fei 25jähriges Jubiläum des Theatervereins 9:45 Kirchenzug 10:00 Festgottesdienst mit Gedenken der Theatergruppe für verst. Mitglieder anschl. F e s t z u g zur Festhalle Hl. Norbert von Xanten, Ordensgründer Montag Fei 7:30 Wallfahrtsgottesdienst der Pallinger Pilger Fei 8:00 Messe: Krumbachner,Brunnhof f.august Jais; Wimmer-Fam. Dienstag Östern f.august Jais; Cäzilia Bartl f.mathilde Huber; Fam. Reisbeck f.josef Prosecker; Elisabeth Krumbachner f.josef Prosecker Fei 8:00 Messe: Schregler-Fam. f.engelbert Westner; Peter u.kathi Mittwoch Anneser f.engelbert Westner; Regina Röckenwagner f.engelbert Westner; Jakob Gröbner f.nachb.josef Heistracher; Knoll-Fam. Gramsham f.maria Vordermaier Hkr 19:00 Messe: Moier,Gumpertsham f.katharina Kernstofer; Mitterer- Donnerstag Fam. f.johann Schwankner; Josef Wolferstetter,Holzen f. Gerhard Fischbacher; Sieglinde Heitzmannsberger f.nachb. Maria Vordermaier. 9

10 Fei 19:00 Orgelmesse: Martin Weingartner,Burgkirchen f.maria Ober- Freitag mayr; Fam.Bahr f.thomas Bahr; Edenstraßer-Fam. f.vater u. Großv. z.stg.; Brigitte Walter zum Dank; Fam.Freimüller, Oberweidach f.hanno Diener Hl. Barnabas, Apostel Samstag Hkr 19:00 VAGD-Orgelmesse - Jugendgottesdienst m. Dirndlschaft Fam.Rudolf Klinger,Niederbuch f.tante Maria Planthaler; Fam.Franz Hechenberger f.cousine Maria Planthaler; Elisabeth Krumbachner f.ehem.,vater u.opa Georg Krumbachner z. 90. Gebtg. Es singt der Chor der Alztaler Dirndlschaft (Patenverein) P F I N G S T E N Sonntag Hkr Fei - Kollekte für R E N O V A B I S 8:30 Feierl. Pfarrgottesdienst 10:00 Orgelmesse: Evi Wicho m.fam. f.verst. Papa; Fam.Schächner, Fernreith f.mutter u.oma Maria Schächner z.stg.; Fam.Jakob Haider f.vater Gerhard Schwalb; Fam.Jakob Haider f.mutter u. SchwgMutter Franziska Schwalb; Fam.Hans Aicher f.josef Prosecker P F I N G S T M O N T A G Montag Hkr 8:30 Orgelmesse: Fam. Federl f.bruder u.schwg. Alois Winkler z. Fei Stg.; Maria Kuttler f.bruder Franz Baumgartner. 10:00 Begrüßung der Italienischen Gemeinde aus München in Edelham anschl. Pilgerweg zur Pfarr- u. Wallfahrtskirche nach Feichten 10:30 Pfarrgottesdienst Hl. Vitus (Veit), Märtyrer Mittwoch Fei 8:00 Messe: Fam.Medler f.nachb.viktoria u.otto Hell; Franz u. Anna Zenz f.josef Klinger; Resi Buttinger f.anna Schützinger; Schwester Sieglinde Holzner f.franz Sterflinger; Rosina Mooshamer,Trostberg f.franz Sterflinger Hl. Benno, Bischof Donnerstag Hkr 19:00 Messe: Katharina Oettl f.ehem.u.vater Franz Oettl; Elisabeth Krumbachner f.max Fischbacher; Elisabeth Krumbachner f. Josef Brunnwölfl; Hedwig Kirschner f.ehem.franz Kirschner z.stg.; Rosmarie Zimpel f.mutter Helga Freutsmiedl z.stg Fei 19:00 Orgelmesse: Fam.Regina Röckenwagner f.ehem.u.vater Johann Freitag Röckenwagner z.stg.; Fam.Gänzberger u.bartl f.anton Gänzberger; Fam.Bartl f.söhne Franz u.matthias Bartl; Fam.Krömer f. Ehem.u.Vater Walter Krömer z.stg.; Resi Medler m.kinder f. Ehem.u.Vater z.stg.; Fam.Becker f.peter Becker z.gedenken an den 25. Todestag. 10

11 Hkr 3:00 F u ß w a l l f a h r t nach A l t ö t t i n g Samstag Fei 3:45 F u ß w a l l f a h r t nach A l t ö t t i n g AÖ 8:00 Wallfahrtsgottesdienst in der Stiftskirche Fei 19:00 Orgelkonzert mit Kirchenmusikdirektor Dr. Marius Schwemmer Dreifaltigkeitssonntag Sonntag Fei 8:30 Pfarrgottesdienst Hkr 10:00 Orgelmesse: Manfred u.anita f.onkel Georg Brandl; Elisabeth Krumbachner f.nachb.hubert Gius; Franziska Freutsmiedl, Hofstett f.maria Planthaler Hkr 19:00 Orgelmesse: Fam.Huber,Purkering, f.ehem.,vater u.opa Franz Montag Huber z.stg.; Wagner-Fam., Pößmoos f.peter Schneider Hl. Aloisius Gonzaga, Ordensmann Dienstag Fei 8:00 Messe: Konrad Scherer f.nachb.franziska Schwalb; Wimmer- Fam. Östern f.rosa Rudholzner; Christine Thiele,Au f.maria Obermayr; Annemarie Schachner f.johann Ströber; Fam.Glonecker, Östern f.otto Hell Fei 8:00 Messe: Fam.Edi Aicher f.paula Feicht; Fam.Rupert Kroiß f.josef Mittwoch Buchner; Anderl-Fam. f.veronika Röckenwagner; Fam.Mathias Zenz f.josef Klinger; Konrad Salzeder f.engelbert Westner. Hkr 8:00 Messe: Fam.Winkler,Bergham f.hubert Gius; Ludwig u.anna Schwankner f. Georg Brandl Hochfest des Leibes und Blutes Christi Donnerstag - F r o n l e i c h n a m - Fei 9:00 Fronleichnamsgottesdienst Orgelmesse: Fam. Blüml f.nachb.katharina Gröbner; Fam. Kummerer f.katharina Gröbner; Fam.Gassner f.paula Feicht; Lia u.anita f.nachb.arthur Huber; Fam.Josef Ertl f.cousin Josef Feichtner. anschl. P r o z e s s i o n Hkr 19:00 Fronleichnamsgottesdienst als Pfarrgottesdienst anschl. P r o z e s s i o n Geburt des Hl. Johannes des Täufers Freitag Fei 19:00 Orgelmesse: Ingrid Hintermeier f.ehem.u.vater Reinhard Hintermeier z.stg.; Walter-Kinder f.verständnisvollen Busfahrer Otto Hell; Fam.Holzner, Moos f. Viktoria Hell; Ingrid u.klaus Tatz f.maximilian Siglreithmayr; Kolpingsfamilie f.mitglied Maximilian Siglreithmayr. 11

12 Hkr 19:00 VAGD-Orgelmesse: Klinger-Fam. f.vater,schwgvater u.opa Samstag Johann Friedrich z.ntg.; Fam.Wolferstetter,Holzen f.vater u.opa Johann Grafetstetter z.ntg.; Betty Kleinschwärzer f.ehem.u.vater Sebastian Kleinschwärzer z.stg.; Hans u.resi Wolferstetter als Dank u.z.ehren des Papst Pius; Fam.Maria Enzinger f. Ehem., Vater u.opa Alois Enzinger; Fam.Gerhard Kleinschwärzer f. Firmpaten Gerhard Fischbacher SONNTAG IM JAHRESKREIS Sonntag Hkr 8:30 Pfarrgottesdienst Fei 10:00 Orgelmesse: Fam.Leni Feichtner f.ehem.u.vater z.stg.; Fam. Edi Aicher f.maria Vordermaier; Fam.Josef Staudhamer,Edelham f.nachb.arthur Huber; Fam.Josef Staudhamer,Edelham f.nachb. Max Siglreithmayr; Fam.Siglreithmayr f.hanno Diener; Fam.Grafetstetter f.sohn u.bruder Johann Alois Grafetstetter; Petra Diener m. Fam. f.mutter u.oma Ilse Diener Hkr 19:00 Orgelmesse: Aicher,Hennthal f.ehem.u.vater; Fam.Agnes Aicher Montag f.ehem.,vater u.opa Jakob Aicher; Fam.Freutsmiedl f. Mutter Cäcilia Freutsmiedl z.gebtg Hl. Irinäus,Bischof Dienstag Fei 8:00 Messe: Fam.Josef Hintermeier f.helmuth Stelzenberger; Fam. Hermann Parzinger f.helmuth Stelzenberger; Edi Staudhamer f. Paula Feicht; Gebhard Sterflinger f.paula Feicht; Knoll-Fam. Gramsham f.josef Heistracher Hl. Petrus und Hl. Paulus, Apostel Mittwoch Fei 8:00 Messe: Fam.Parzinger,Edenstraß f.arthur Huber; Fam.Kirchberger,Kastl f.josef Feichtner; Wast u.christa Aigner f.maximilian Siglreithmayr; Kaltenstadler-Fam. f.agnes Anneser; Hans u. Hkr Therese Speckner f.magdalena Wanghofer. 8:00 Messe: Amalie Dullinger f.franz Baumgartner; Fam.Julia Leisl f.anna Schützinger Hl. Otto, Bischof Donnerstag Hkr 18:30 Rosenkranz um geistliche Berufe 19:00 Orgelmesse: Heike m.fam. u.dieter f.groß- u.urgroßonkel Georg Gammel; Resi u.elisabeth Hausner f.maria Seichter Heiligstes Herz Jesu - Herz - Jesu - Freitag - Freitag Hkr 8:00 Messe: Fam. Hölzlwimmer,Engelsberg f.vetter Franz Steig- Fei lechner; Kainhuber-Fam. f.anna u.georg Brandl. 18:00 Aussetzung des Allerheiligsten und Anbetung 18:30 Rosenkranz und Beichtgelegenheit 19:00 Orgelmesse: Fam.Westner f.josef Prosecker; Schmidstadter-Fam. f.katharina Gröbner; Sebastian, Franziska u.jakob f.großmutter Franziska Schwalb; Hans u.hedwig Aicher f.otto Hell; Fam. Josef Aigner f.nachb.josef Klinger. 12

13 Mariä Heimsuchung Samstag Fei 18:30 Rosenkranz 19:00 VAGD-Orgelmesse: Fam.Scheibengraber f.mutter,ehefr.u.oma, Tochter Anneliese u.mutter Kreszenz Scheibengraber; Fam. Edmund Ackermann f.schwg. Engelbert Westner; Martin Westner m.fam. f.bruder Engelbert Westner; Fam.Lydia u.hans Huber f.onkel Josef Heistracher; Fam.Susanne Barth f.onkel Josef Heistracher SONNTAG IM JAHRESKREIS Sonntag - Kollekte für Peterspfennig - Fei 8:30 Pfarrgottesdienst Hkr Fahnenweihe der Dirndlschaft 9:30 Aufstellung zum Kirchenzug 10:00 Festgottesdienst mit Fahnenweihe auf der Schulwiese Fam.Konrad u.elfriede Haringer f.franz Lex; Fam.Huber,Waltersham f.tante Anna Leisl; Irmgard Freutsmiedl f.franz Perschl. anschl. F e s t z u g zum Festzelt Fußwallfahrt des Pfarrverbandes nach A l t ö t t i n g In diesem Jahr findet die Fußwallfahrt nach Altötting am Samstag, 18. Juni 2011 statt. Abmarsch in Heiligkreuz ist um 3:00 Uhr und in Feichten um 3:45 Uhr. Um 8:00 Uhr ist in der Stiftspfarrkirche in Altötting Wallfahrtsgottesdienst. Alle Teilnehmer sind anschl. ins Gasthaus "Zwölf Apostel" zur gemeinsamen Einkehr eingeladen. Der gesamte Wallfahrtsweg wird wieder begleitet von Hans Aicher mit dem Feuerwehrauto. Am Samstag, 4. Juni 2011 hält die Kolpingsfamilie um 20:00 Uhr im Jugendheim ihre J a h r e s h a u p t v e r s a m m l u n g ab, zu der alle Mitglieder herzlich eingeladen sind. 13

14 Aufruf der deutschen Bischöfe zur Pfingstaktion RENOVABIS 2011 Liebe Schwestern und Brüder, die Schädigung der natürlichen Umwelt bedroht die Lebensgrundlagen der Menschheit - eine Situation, die auch die Kirche zutiefst beunruhigt. Immer wieder betont Papst Benedikt XVI., dass die Kirche eine ihr von Gott übertragene Verantwortung für die Schöpfung hat. Die Menschen müssen vor ihrer Selbstzerstörung bewahrt werden. In Mittel- und Osteuropa ist die Natur während der kommunistischen Zeit brutal ausgebeutet worden. Oft wurde auch nach der politischen Wende wenig Rücksicht auf ökologische Erfordernisse genommen. Mit der diesjährigen Pfingstaktion will Renovabis auf die massiven Umweltprobleme im Osten Europas aufmerksam machen und zur Solidarität mit den betroffenen Menschen aufrufen. Renovabis unterstützt kirchliche Projekte für nachhaltiges Wirtschaften, größere Energieeffizienz und den rechten Umgang mit Müll. Bildungsmaßnahmen helfen, umweltgerechtes Handeln einzuüben. Die Zerstörung der Natur macht nicht an Ländergrenzen Halt. Das Leitwort der Aktion 2011 lautet daher: "Gottes Schöpfung - uns anvertraut! Ost und West in gemeinsamer Verantwortung". Wir Bischöfe bitten Sie von Herzen: Unterstützen Sie die Arbeit von Renovabis durch eine großzügige Spende bei der Kollekte am Pfingstsonntag. Paderborn, den 16. März 2011 Für das Bistum Passau gez. + Wilhelm Schraml Bischof von Passau - Diesem Pfarrbrief liegt ein Infoblatt und eine Spendentüte bei - An den Pfingstfeiertagen sind von Renovabis Tütchen mit Blumensamen zum Mitnehmen an den Schriftenständen beider Pfarrkirchen ausgelegt!! =:=:=:=:=:=:=:=:=:=:=:=:=:=:=:=:=:=:=:=:=:=:= Das F r o n l e i c h n a m s f e s t feiern wir in beiden Pfarreien am Donnerstag, 23. Juni In Feichten beginnt der Gottesdienst um 9:00 Uhr in Heiligkreuz beginnt der Gottesdienst um 19:00 Uhr und anschließend ist in jeder Pfarrei Prozession. Die Erstkommunionkinder sollen bei der Mitfeier das liturgische Gewand tragen und das Allerheiligste begleiten. Ebenso laden wir auch alle Vereine und Gruppierungen herzlich zur Prozession ein. Die Verantwortlichen beider Pfarreien werden gebeten, den Ordnungsdienst zu übernehmen. Wir bitten auch alle Anwohner des Prozessionsweges die Häuser zu schmücken und die einzelnen Gruppen bzw. Familien die Altäre zu richten. 14

15 Die Feichtener Senioren, Alleinstehenden und Interessierten sind am Mittwoch,8. Juni 2011 zu einer Vier-Seen-Rundfahrt mit Ziel Irrsee eingeladen. In Oberhofen besichtigen wir die Kirche zum Heiligen Blasius. Anschließend geht die Fahrt entlang des Irrsees nach Zell am Moos zur Einkehr im Gasthof Seewirt. Abfahrt 12:00 Uhr am Dorfplatz Anmeldung bei Luise Siglreithmayr, Tel /8686. Der nächste Ausflug der Heiligkreuzer Senioren führt am Mittwoch, 22. Juni nach Rohrdorf bei Rosenheim. Dort wird in der Pfarrkirche St. Jakobus eine kleine Andacht gehalten. Einkehr ist anschließend im Klostergasthof Maria Eck. Abfahrt 12:00 Uhr am Gasthaus Hurmer, anschl. mit den üblichen Zusteigemöglichkeiten. Anmeldung bei Irmi Aubrunner, Tel /1279. Buchvorschläge aus der Bücherei Feichten Green, John: Tage wie diese In diesem Buch sind drei Romane für Jugendliche zusammen gefasst. Jubilee hat den perfekten Freund. Sie ahnt nicht, dass sie ihn verlieren wird, weil sie sich selbst in einen Fremden verliebt.. Manchmal vergisst Tobin völlig, dass der Herzog ein Mädchen ist. Bis zu jenem magischen Moment im Schnee Addi würde alles geben, wenn Jeff ihr verzeihen könnte. Dabei ist er ihr längst viel näher als sie denkt Drei Erzählungen über die Liebe auf den ersten und auf den zweiten Blick. Reichstetter, Friederun: Wie leben die kleinen Waldameisen? Das Leben im Ameisenbau ist gut organisiert, jede Ameise kennt ihre Aufgabe. Aber was genau macht eine Arbeiterin? Und was hat es mit dem Käfer auf sich, der die Ameisen durch einen Trick überlistet? Die liebevoll erzählte Geschichte über das Leben der Waldameisen enthält jede Menge Sachinformationen, dazu kommt noch eine CD mit Naturgeräuschen und einen Fragespiel. Für Kinder ab 6 Jahren geeignet. 15

16 K D F B Feichten Der KDFB Feichten unternimmt am Dienstag, 28. Juni 2011 einen Tagesausflug nach Augsburg. Dort wird mit einem Führer die Stadt besichtigt und gegen 15:00 Uhr ist der Besuch des Textilmuseums geplant. Die Abfahrt am Dorfplatz in Feichten ist um 8:00 Uhr (Bus). Anmeldung bei Resi Bartl, Tel /1654. Zu diesem Ausflug sind alle herzlich eingeladen. Am Samstag, 2. Juli 2011 sind die Frauen zu einer geführten Berg-Wanderung auf der Hemmersuppenalm bei Reit im Winkl eingeladen. Diese ca. 3-4stündige Tour steht unter dem Motto "Frauen wandern anders". Nach der Wanderung ist Einkehr. Bei sehr schlechtem Wetter Ausweichtermin! Die Abfahrt am Dorfplatz ist um 8:00 Uhr, es wird gebeten, Fahrgemeinschaften zu bilden. Anmeldung bei Brigitte Kuch, Tel / Ebenfalls am Samstag, 2. Juli 2011 ist große J u b i l ä u m s - L a n d e s w a l l f a h r t des KDFB Bayern Jahre Frauenbund - Um 11:00 Uhr ist in der Basilika in Altötting Eucharistiefeier. Es wird gebeten, zum Besuch dieser Feier Fahrgemeinschaften zu bilden. Der KDFB Kirchweidach feiert am Sonntag, 3. Juli 2011 sein 40-jähriges Bestehen. Um 10:00 Uhr ist in der Pfarrkirche Gottesdienst, anschließend Mittagstisch. Wer gerne zu diesem Fest mitfahren möchte, bitte bei Hilde Glonecker, Tel /457, bis 4. Juni 2011 melden. Der Frauen- und Mütterverein Heiligkreuz beteiligt sich am Sonntag, 3. Juli 2011 am Festgottesdienst mit Fahnenweihe der Dirndlschaft. 16

17 Neues aus der Bücherei Heiligkreuz Stapelweise neue Bücher: Ab Juni gibt es in unserer Bücherei vor allem für unsere "Großen Leser" jede Menge Neues: Echt was fürs Herz, für die Spannung, für Reiselustige, für alle die sich gern gruseln, für Heimatromanleser, für Neugierige und Interessierte Für unsere jungen Leser haben wir neue Baumhausgeschichten, neue Pferdebücher und interessante Sachbücher. - Auf Euer Kommen freut sich Euer Büchereiteam - 17

18 L E B E N S S C H R I T T E Durch das Sakrament der T a u f e wurden in unsere Gemeinschaft aufgenommen: in Feichten Sophia Magdalena Strasser, Mering Andreas Jörg Dreyhaupt, Edelham in Heiligkreuz Judith Theresia Scheer, Weiding Wir wünschen, dass sie im Glauben geborgen bleiben und erbitten Gottes Segen für sie. Aus unseren Pfarrgemeinden sind verstorben: in Feichten in Heiligkreuz Frau Franziska Schwalb, 84 Jahre Frau Ilse Diener, 78 Jahre Herr Alois Brandmaier, 82 Jahre Herr Alois Stadler, 80 Jahre Den Angehörigen gilt unsere aufrichtige Anteilnahme. Mit unserem Gebet wollen wir den Verstorbenen gedenken. Mit Dank gegenüber Gott und mit Freude über die geschenkten gemeinsamen Ehejahre begingen die Ehepaare Kreszenz und Maximilian Seehuber, Heiligkreuz und Rosa und Franz Vollmaier, Hennthal das Fest der Goldenen Hochzeit. Die Pfarrgemeinde wünscht den Jubelpaaren weiterhin Glück, Gesundheit und Gottes Segen. ============================================================== Gebetsanliegen des Heiligen Vaters im Juni 2011 Für die Priester: Vereint mit dem Herzen Christi seien sie Zeugen für die barmherzige Liebe Gottes. Der Heilige Geist erwecke in unseren Gemeinden Missionare und Missionarinnen, die sich ganz der Ausbreitung des Reiches Gottes widmen. 18

19 TERMINE - VERANSTALTUNGEN - TERMINE So: Fei 10:00 F e i e r der E r s t k o m m u n i o n 19:00 Dankandacht Hkr 19:00 M a i a n d a c h t in der Pfarrkirche - MMC Di: Fei 19:00 Gottesdienst anschl. Bittgang Gramsham-Mankham Hkr 19:30 M a i a n d a c h t in Gumpertsham - FFW Mi: Hkr 18:30 Bittgang nach Deinting anschl. Gottesdienst in Deinting Do: Hkr 10:00 F e i e r der E r s t k o m m u n i o n 19:00 Dankandacht Sa: Fei 10:00 Wallfahrtsgottesdienst Innviertler Kulturkreis 18:00 Festabend zum 25jähr. Jubiläum Theatergruppe F. Hkr 20:00 Kolping: Jahreshauptversammlung im Jugendheim So: Fei 10:00 F e s t g o t t e s d i e n s t 25 Jahre Theatergruppe Feichten anschl. Festzug Mi: Fei 12:00 Senioren: Ausflug nach Oberhofen a. Irrsee Fr: Fei 16:00 Ministranten-Stunde Sa: Hkr 19:00 Jugendgottesdienst mit Dirndlschaft Mo Fei 10:00 Pilgerweg von Edelham nach Feichten 10:30 Wallfahrtsgottesdienst mit Pilgern aus München Sa: Hkr 3:00 F u ß w a l l f a h r t nach AÖ Fei 3:45 F u ß w a l l f a h r t nach AÖ AÖ 8:00 Wallfahrtsgottesdienst in der Stiftskirche Fei 19:00 Orgelkonzert Mi: Hkr 12:00 Senioren: Ausflug nach Rohrdorf bei Rosenheim Do: Fei 9:00 Gottesdienst, anschl. Fronleichnamsprozession Hkr 19:00 Gottesdienst, anschl. Fronleichnamsprozession Do: bis Sa: Ministranten-Zeltlager Di: Fei 8:00 K D F B: Ausflug nach Augsburg Do: Hkr Dirndlschaft: Bieranstich und Trachtenmodenschau Fr Fei + Hkr Ausflug der Erstkommunionkinder Hkr Dirndlschaft: Weinfest Sa: Fei 8:00 K D F B: Fahrt nach Reit im Winkl AÖ 11:00 Eucharistiefeier Jahre KDFB Bayern Hkr So: Hkr Dirndlschaft: Festabend mit Gstanzlsinga 9:30 Kirchenzug 10:30 Festgottesdienst mit Fahnenweihe der Dirndlschaft auf der Schulwiese anschl. Festzug Der nächste Pfarrbrief erscheint am 3. Juli 2011 und gilt bis 31. Juli Bitte geben Sie Termine und Mess-Intentionen bis Dienstag, 21. Juni 2011 an. Sie können Ihre Beiträge per Telefon (08623/525), per Fax (08623/7490) oder per melden. Das Pfarrbüro ist montags, dienstags und donnerstags von 8-12 Uhr besetzt. 19

20 20

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

April 2010. Monatsspruch im April

April 2010. Monatsspruch im April April 2010 Monatsspruch im April Gott gebe euch erleuchtete Augen des Herzens, damit ihr erkennt, zu welcher Hoffnung ihr durch ihn berufen seid. (Epheser 1,18) An den Fuchs musste ich bei diesem Bibelwort

Mehr

ST. HEINRICH und ST. STEPHAN. Gottesdienste und Begegnungen vom 17.01.2015 bis 01.02.2015

ST. HEINRICH und ST. STEPHAN. Gottesdienste und Begegnungen vom 17.01.2015 bis 01.02.2015 ST. HEINRICH und ST. STEPHAN Gottesdienste und Begegnungen vom 17.01.2015 bis 01.02.2015 St. Heinrich, München Gottesdienste und Begegnungen Samstag, 17.01. Hl. Antonius, Mönchsvater St. Heinrich 17.15

Mehr

"Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt."

Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt. FEBRUAR 18. Aschermittwoch - Fast- u. Abstinenztag Mt 6,1 6.16 18 19. Do nach Aschermittwoch Lk 9,22 25 20. Fr nach Aschermittwoch Mt 9,14 15 21. Sa nach AMi, Hl. Petrus Damiani Lk 5,27 32 "Durch Leiden

Mehr

FIRMVORBEREITUNG 2014

FIRMVORBEREITUNG 2014 FIRMVORBEREITUNG 2014 D u hast jetzt ein Heft in der Hand, das dich über die Firmvorbereitung in deiner Pfarrgemeinde informiert. Du wirst merken, es ist ein buntes Programm. Manches ist verpflichtend

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Mai/Juni. Ben u Mag Ms Prf v M od f Wo. rot. v H 1 Kp v So. grün

Mai/Juni. Ben u Mag Ms Prf v M od f Wo. rot. v H 1 Kp v So. grün Mai/Juni 97 1 rot 2 J u s t i n u s, M G Off v G, eig Ant z Ben u Mag Ms Prf v M od f Wo. Sir 44, 1.9 13. Mk 11, 11 25. od AuswL: 1 Kor 1, 18 25. Mt 5, 13 19. Herz-Jesu- (Votivmesse) Gebetsmeinung d Hl.

Mehr

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow 15.August - 30. September 2015 PASTORALER RAUM NEUSTRELITZ WAREN MARIA, HILFE DER CHRISTEN & HEILIG

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Tel. 056 667 20 40 / www.pfarrei-sarmenstorf.ch Pfarradministrator: Varghese Eerecheril, eracheril@gmail.com Sekretariat: Silvana Gut, donnerstags 09-11 Uhr

Mehr

Herzliche Einladung zur Feier der Gottesdienste in der Heiligen Woche und an den Osterfeiertagen

Herzliche Einladung zur Feier der Gottesdienste in der Heiligen Woche und an den Osterfeiertagen 29. März 2015 Palmsonntag Herzliche Einladung zur Feier der Gottesdienste in der Heiligen Woche und an den Osterfeiertagen Palmsonntag, 29. März: 09.30 Uhr Herz Jesu Palmsonntagsmesse 09.30 Uhr Sankt Adolfus

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

Pfarrverband Tiefenbach - Haselbach - Kirchberg v.w.

Pfarrverband Tiefenbach - Haselbach - Kirchberg v.w. PFARRBRIEF 06. Juli bis 09. August 2015 Pfarrverband Tiefenbach - Haselbach - Kirchberg v.w. FIRMUNG 2015 im Pfarrverband am Samstag, 11. Juli in der Pfarrkirche Tiefenbach St. Margareta um 09:00 Uhr mit

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

Wir feiern Gottesdienst

Wir feiern Gottesdienst Pfarreiengemeinschaft Waidhofen St. Margareta Mariä Reinigung St. Michael Hohenried Waidhofen Brunnen Nr. 10/2014 Gottesdienstordnung vom 21.12.2014 25.01.2015 Wir feiern Gottesdienst So. 21.12. 4. ADVENT

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

TAUFE EIN WEG BEGINNT

TAUFE EIN WEG BEGINNT TAUFE EIN WEG BEGINNT DIE TAUFE GOTTES JA ZU DEN MENSCHEN Sie sind Eltern geworden. Wir gratulieren Ihnen von Herzen und wünschen Ihrem Kind und Ihnen Gottes Segen. In die Freude über die Geburt Ihres

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Oktober 2014. Gebetsanliegen des Papstes 1. Gott schenke Frieden, wo Krieg und Gewalt herrschen.

Oktober 2014. Gebetsanliegen des Papstes 1. Gott schenke Frieden, wo Krieg und Gewalt herrschen. OKTOBER Gebetsanliegen des Papstes 1. Gott schenke Frieden, wo Krieg und Gewalt herrschen. 2. Der Sonntag der Weltmission entzünde in jedem den Wunsch, das Evangelium zu verkünden. 1 Mi Hl. Theresia vom

Mehr

Juni/ Juli/ August 2015 Jg. 29/148. Fronleichnam. Mit Christus unterwegs Kommst Du mit?

Juni/ Juli/ August 2015 Jg. 29/148. Fronleichnam. Mit Christus unterwegs Kommst Du mit? Juni/ Juli/ August 2015 Jg. 29/148 Fronleichnam Mit Christus unterwegs Kommst Du mit? WORT DES PFARRERS Meine lieben Illmitzerinnen und Illmitzer! Es ist gut und wichtig, hin und wieder sein Leben zu bedenken.

Mehr

Wir lassen unser Kind taufen

Wir lassen unser Kind taufen Wir lassen unser Kind taufen Ein Info-Heft für Taufeltern Liebe Taufeltern Sie wollen Ihr Kind in unserer Kirchengemeinde taufen lassen - wir freuen uns mit Ihnen! Damit Taufgottesdienst gelingt und in

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE. in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes

EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE. in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes nach der zweiten authentischen Ausgabe auf der Grundlage der Editio typica altera 1973 Katholische Kirchengemeinde

Mehr

30. März 2015-5. April 2015

30. März 2015-5. April 2015 30. ärz 2015-5. April 2015 ärz 2015 9 1 10 2 3 4 5 6 7 8 11 9 10 11 12 13 14 15 12 16 17 18 19 20 21 22 13 23 24 25 26 27 28 29 14 30 31 April 2015 14 1 2 3 4 5 15 6 7 8 9 10 11 12 16 13 14 15 16 17 18

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort Johannes 14,23-27 Wer mich liebt, der wird mein Wort halten. Liebe Gemeinde, 24. Mai 2015 Fest der Ausgießung des Heiligen Geistes

Mehr

Taufe. Besinnung und Anmeldung

Taufe. Besinnung und Anmeldung Taufe Besinnung und Anmeldung Liebe Eltern Sie wollen Ihr Kind taufen lassen. Damit treffen Sie eine wichtige Entscheidung: Ihr Kind soll eine Christin/ein Christ werden, ein Glied unserer Pfarrei und

Mehr

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken.

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. TAUFE Häufig gestellte Fragen zur Taufe Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. Was muss ich tun, wenn ich mich oder mein Kind taufen lassen will? Was bedeutet die Taufe?

Mehr

Lied während des gemeinsamen Weges in den Kirchenraum

Lied während des gemeinsamen Weges in den Kirchenraum Lied während des gemeinsamen Weges in den Kirchenraum Als Geschenk Gedanken zu Beginn der Tauffeier Als Geschenk möchten wir dich annehmen, dich, unser Kind. Als Geschenk der Liebe. Als Geschenk des Zutrauens

Mehr

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen.

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen. In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt was geschieht. Was

Mehr

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen!

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen! Die Prinzessin kommt um vier Vorschlag für einen Gottesdienst zum Schulanfang 2004/05 Mit dem Regenbogen-Heft Nr. 1 Gott lädt uns alle ein! Ziel: Den Kindern soll bewusst werden, dass sie von Gott so geliebt

Mehr

2 Kindertaufe in zwei Stufen 6HKUJHHKUWH(OWHUQ

2 Kindertaufe in zwei Stufen 6HKUJHHKUWH(OWHUQ 'LH)HLHUGHU7DXIH 1DFKGHPQHXHQ5LWXV 2 Kindertaufe in zwei Stufen Z S 6HKUJHHKUWH(OWHUQ uerst einen herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Kindes! Wir wünschen Ihnen und Ihrem Kinde eine glückliche Zukunft.

Mehr

Wochenbrief. 19.04. 03.05.2015 Nr. 8/2015

Wochenbrief. 19.04. 03.05.2015 Nr. 8/2015 Wochenbrief 19.04. 03.05.2015 Nr. 8/2015 Liebe Gemeinde! Am Ende des Evangeliums, das am 3. Sonntag der Osterzeit verkündet wird, steht der Satz: Ihr seid Zeugen dafür. Und zwar nicht nur mit Worten, es

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

GOTT LÄDT. für die Arbeit im Kindergarten. Alle sollen EINS SEIN Miteinander handeln im Osten Europas! Materialien für Schule und Pfarrgemeinde

GOTT LÄDT. für die Arbeit im Kindergarten. Alle sollen EINS SEIN Miteinander handeln im Osten Europas! Materialien für Schule und Pfarrgemeinde GOTT LÄDT Impulse UNS ALLE EIN für die Arbeit im Das Kreuz ist eines der wichtigsten Symbole des christlichen Glaubens. Es steht für den Tod Jesu. In der katholischen Kirche wird das sogenannte lateinische

Mehr

Katholisch Evangelisch. Was uns noch trennt. Ökumene

Katholisch Evangelisch. Was uns noch trennt. Ökumene Katholisch Evangelisch Was uns noch trennt Ingrid Lorenz Ökumene In vielen Fragen, die einst zur Spaltung geführt haben, gibt es heute kaum noch wirklich trennende zwischen der en und der en Kirche. Heute

Mehr

Abendmahl mit Kindern erklärt

Abendmahl mit Kindern erklärt Abendmahl mit Kindern erklärt Evangelisch-Lutherische Dreifaltigkeitskirche Bobingen Um was geht es, wenn wir Abendmahl feiern? Von Jesus eingesetzt Als Jesus von seinen JÄngern Abschied nahm, stiftete

Mehr

Bastelanleitung: Baue die Bauteile der Reihe nach zusammen. 1. Sockel 2. Säule 3. Aufbau für die Bilder + die Bodenplatte 4. Dach + Bodenplatte

Bastelanleitung: Baue die Bauteile der Reihe nach zusammen. 1. Sockel 2. Säule 3. Aufbau für die Bilder + die Bodenplatte 4. Dach + Bodenplatte Bastelanleitung: Baue die Bauteile der Reihe nach zusammen. 1. Sockel 2. Säule. Aufbau für die Bilder + die Bodenplatte. Dach + Bodenplatte 2 1 rb89sj1011.indd 09.06.2011 1:9:7 Uhr Bildstöcke Auf diesem

Mehr

Taufe: Katholische Kirche Flingern/Düsseltal

Taufe: Katholische Kirche Flingern/Düsseltal Katholische Kirche Flingern/Düsseltal 2 3 Geliebt Katholische Kirche in Flingern/Düsseltal In unsrer Pfarrkirche St. Paulus befindet sich im Eingangsbereich das große Taufbecken, zu dem man ein paar Stufen

Mehr

Pfarrer : Pfarrb üro : geöff net : dienstags 10.00 Uhr 13.00 Uhr e-mail Adressen : Pfarrbüro Pfarrbote

Pfarrer : Pfarrb üro : geöff net : dienstags 10.00 Uhr 13.00 Uhr e-mail Adressen : Pfarrbüro Pfarrbote Pfarrer : Gerd Heinrich Mitzscherling, Telefon : 218 Handy : 0160-99565799 Pfarrbüro : Am Kirchberg 8, Telefon : 218 geöffnet : dienstags von 10.00 Uhr 13.00 Uhr e-mail Adressen : Pfarrbüro : pfarrbueronettersheim@t-online.de

Mehr

Oberweißburg am 24 November 2013 Tauffeier von

Oberweißburg am 24 November 2013 Tauffeier von Oberweißburg am 24 November 2013 Tauffeier von Lea Isabell Lea: Lea ist im Alten Testament die erste Ehefrau des Patriarchen Jakob und Mutter von sechs Söhnen, die als Stammväter der Zwölf Stämme Israels

Mehr

Kath. Pfarrei Heilig Geist Limmattalstrasse 146. 8049 Zürich

Kath. Pfarrei Heilig Geist Limmattalstrasse 146. 8049 Zürich 1 Kath. Pfarrei Heilig Geist Limmattalstrasse 146 8049 Zürich Gerda Fäh Krismer Cathrin Hosenfeld HGU-Verantwortliche Mirjam Bayard HGU-Mutter Tel. 044 342 46 30 HGU-Mutter Tel. 044 340 29 51 gerda_faeh@bluewin.ch

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN Teilrevision der Kirchenordnung November 1996 TAUFE KIRCHLICHER RELIGIONSUNTERRICHT KONFIRMATION TAUFE, KIRCHLICHER RELIGIONSUNTERRICHT UND KONFIRMATION

Mehr

GRIAß EUCH GOTT SCHEE, DASS DO SEID S!

GRIAß EUCH GOTT SCHEE, DASS DO SEID S! GRIAß EUCH GOTT SCHEE, DASS DO SEID S! Der Tag der zwei Päpste Begegnung mit Papst Benedikt XVI. Griaß euch Gott schee, dass do seid s! in so vertrauter Sprache und sichtlich erfreut begrüßte der emeritierte

Mehr

Handreichung zur Ordnung der Gottesdienste und Amtshandlungen in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg

Handreichung zur Ordnung der Gottesdienste und Amtshandlungen in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg Gottesdienste und Amtshandlungen Gottesd/Amtshandl 3.012 Handreichung zur Ordnung der Gottesdienste und Amtshandlungen in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg 1Ordnungen und Traditionen der

Mehr

Pfarrbrief vom 3. März - 25. März 2007

Pfarrbrief vom 3. März - 25. März 2007 Liebe Mitchristen, Pfarrbrief vom 3. März - 25. März 2007 es ist wieder Fastenzeit. Jeder und jede von uns verbindet etwas damit. Die Älteren von uns haben noch in Erinnerung, was in dieser Zeit alles

Mehr

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde St. Clemens Amrum Guten Tag, Sie haben Ihr Kind in der Kirchengemeinde St. Clemens zur Taufe angemeldet. Darüber freuen wir uns mit Ihnen und wünschen Ihnen und

Mehr

KOLLEKTENERGEBNISSE Eppe Hillershausen Sachsenberg Misereor 415,70 305,00 77,90 Heiliges Land 92,05 27,50 36,70 Fastenopfer d. Kinder 20,59 29,22

KOLLEKTENERGEBNISSE Eppe Hillershausen Sachsenberg Misereor 415,70 305,00 77,90 Heiliges Land 92,05 27,50 36,70 Fastenopfer d. Kinder 20,59 29,22 Pfarrnachrichten 1. bis 31. Mai 2012 Pfarrer Rudolf van Lieshout Gemeindereferentin Ringstraße 27 Marliese Dittrich 34497 Korbach-Eppe Pfarrweg 7 Tel. 05636 357 34497 Korbach-Hillershausen Handy: 0178

Mehr

Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim

Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim In der Regel finden Taufen im Gemeindegottesdienst am Sonntagmorgen (10 Uhr) statt. Ausnahmen bedürfen einer gesonderten

Mehr

DER ABLAUF DER KINDERTAUFE

DER ABLAUF DER KINDERTAUFE DER ABLAUF DER KINDERTAUFE ERÖFFNUNG DER FEIER Begrüßung: Der taufende Priester oder Diakon geht mit den Ministranten zum Eingang oder in den Teil der Kirche, wo die Eltern und Paten mit dem Täufling und

Mehr

Oft gestellte Fragen zum Sakrament der Taufe

Oft gestellte Fragen zum Sakrament der Taufe Oft gestellte Fragen zum Sakrament der Taufe Katholisch, evangelisch, ausgetreten Müssen beide Eltern eines Täuflings katholisch sein? Nein. Damit ein Mensch getauft werden kann, muss "nur" ein glaubhaftes

Mehr

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Katharinen-Kindergarten Fresekenweg 12 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 49 50 Martin-Luther-Kindergarten Jahnstraße 12 59821

Mehr

Pfarrei St. Marien mit der Hauptkirche St. Marien und den Filialkirchen St. Bonifatius, St. Christophorus

Pfarrei St. Marien mit der Hauptkirche St. Marien und den Filialkirchen St. Bonifatius, St. Christophorus Pfarrei mit der Hauptkirche und den Filialkirchen St. Bonifatius, St. Christophorus Kirchliche Nachrichten 11.01.----18.01.2015 Taufe des Herrn Jesus ließ sich von Johannes am Jordan taufen. Und als er

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Nun befragt der Zelebrant die Eltern nach ihrer Bereitschaft, das Kind durch eine christliche Erziehung zu einem lebendigen Glauben hinzuführen:

Nun befragt der Zelebrant die Eltern nach ihrer Bereitschaft, das Kind durch eine christliche Erziehung zu einem lebendigen Glauben hinzuführen: DER ABLAUF DER KINDERTAUFE ERÖFFNUNG DER FEIER Begrüßung: Der taufende Priester oder Diakon begrüßt beim Kircheneingang das Kind, die Eltern und Paten sowie die versammelte Taufgemeinde. Er bittet die

Mehr

Die Feier der Kindertaufe

Die Feier der Kindertaufe Die Feier der Kindertaufe Das Rituale Romanum Die Feier der Kindertaufe enthält vier Formen der Feier und in einem Anhang die Feier der Kindertaufe in zwei Stufen. Es ist im vorliegenden Heft die Feier

Mehr

Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt. Fest der Hl. Taufe. Information Gestaltung Texte

Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt. Fest der Hl. Taufe. Information Gestaltung Texte Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt Fest der Hl. Taufe Information Gestaltung Texte Liebe Eltern, wir freuen uns, dass Sie Ihr Kind in der Dompfarre Wr. Neustadt taufen lassen möchten. Um Ihnen bei

Mehr

Dem Gottesdienst soll nichts vorgezogen werden

Dem Gottesdienst soll nichts vorgezogen werden Vater Prior, können Sie uns etwas über die Anfänge dieses Klosters erzählen? Dem Gottesdienst soll nichts vorgezogen werden Ein neues Kloster für traditionelle Benediktiner in Südfrankreich. Am 7. Dezember

Mehr

Einen neuen Aufbruch wagen

Einen neuen Aufbruch wagen Nr. 20/21 13.05. 27.05.2012 Einen neuen Aufbruch wagen Unter diesem Thema startet an Christi Himmelfahrt der diesjährige Katholikentag in Mannheim. Einen neuen Aufbruch wagen neu anfangen neue Wege gehen

Mehr

Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus, flog durch die stillen Lande, als flöge sie nach Haus. (Joseph von Eichendorff)

Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus, flog durch die stillen Lande, als flöge sie nach Haus. (Joseph von Eichendorff) Danke Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus, flog durch die stillen Lande, als flöge sie nach Haus. (Joseph von Eichendorff) allen, die unsere liebe Verstorbene Maria Musterfrau 1. Januar 0000-31.

Mehr

Die kirchliche Taufe ein Weg beginnt.

Die kirchliche Taufe ein Weg beginnt. Die kirchliche Taufe ein Weg beginnt. Taufe - Gottes Ja zu den Menschen Sie sind Mutter oder Vater geworden. Wir gratulieren Ihnen von Herzen und wünschen Ihrem Kind und Ihnen selber Gottes Segen. In

Mehr

Lasst uns aufeinander Acht haben!

Lasst uns aufeinander Acht haben! 1! Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit Euch. Amen Liebe Gemeinde, als ich die Bibelstelle für den vorgesehenen Predigttext las,

Mehr

Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt

Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt ArbeitsKreis Asyl der Pfarreien St. Georg und Liebfrauen in Kooperation mit Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt Info-Mappe Kontaktdaten: Elisabeth Löckener, Viktoriastraße 4 A, 46397

Mehr

DIE FEIER DER HL. TAUFE (KINDERTAUFE)

DIE FEIER DER HL. TAUFE (KINDERTAUFE) DIE FEIER DER HL. TAUFE (KINDERTAUFE) 1. ERÖFFNUNG DER TAUFFEIER Der Taufspender empfängt in der Kirche die Eltern und Paten mit dem Täufling (LIED) 1.1. Begrüßung Es folgt die liturgische Begrüßung mit

Mehr

Gott sei Dank - für was? - Bruder Christian beim Gottesdienst am Tag des offenen Denkmals, 11.9.2011

Gott sei Dank - für was? - Bruder Christian beim Gottesdienst am Tag des offenen Denkmals, 11.9.2011 1 Gott sei Dank - für was? - Bruder Christian beim Gottesdienst am Tag des offenen Denkmals, 11.9.2011 Begrüßung Liebe Freunde von nah und fern, liebe Gemeinde, liebe Gäste, die uns zum Tag des offenen

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Liebe Bürgerinnen und Bürger, Herausgeber: Gemeinde Obersüßbach Telefon: 08704 9119 11 Verantwortlich i. S. d. P.: H. Kindsmüller (1. Bgmin) Homepage: www.obersuessbach.de Ansprechpartner: S. Schweiger E-Mail: info@vg-furth.de Liebe

Mehr

Die. Beschreibung zum Postenlauf

Die. Beschreibung zum Postenlauf Psalmworte Ich will dich lieben, Gott, meine Stärke. Du bist mein Fels, meine Burg, mein Retter, mein Gott, meine Festung, in der ich Schutz suche, mein Schild und meine Zuflucht. Nach Psalm 18 Beschreibung

Mehr

»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19

»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19 Ostergottesdienst 23. März 2008 Hofkirche Köpenick Winfried Glatz»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19 Heute geht es um»leben«ein allgegenwärtiges Wort, z.b. in der Werbung:»Lebst du noch oder

Mehr

Aachen mit den Augen der Anderen

Aachen mit den Augen der Anderen Aachen mit den Augen der Anderen Wir haben uns sehr gefreut, dass es diese Ausstellung geben wird. Dann haben wir aber festgestellt, dass es gar nicht so einfach ist zu erklären, welche Motive uns wichtig

Mehr

Was ist die Taufe? Die Paten

Was ist die Taufe? Die Paten Pfarrerin Susanne Thurn Die Taufe Ihres Kindes Eine kleine Anleitung für den Gottesdienst Was ist die Taufe? Mit der Taufe gehöre ich zu der Gemeinschaft der Christen und zur Kirche. Wenn wir unsere Kinder

Mehr

Pfarreiengemeinschaft Waidhofen

Pfarreiengemeinschaft Waidhofen Pfarreiengemeinschaft dhofen St. Margareta Mariä Reinigung enried dhofen St. Michael nnen Gottesdienstordnung vom 29.04. 27.05.2012 So. 29.4. Mo. 30.4. 7.30 8.00 14.00 9.00 9.30 14.00 17.00 4. Sonntag

Mehr

Warum. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden.

Warum. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden. Zeit, Gott zu fragen. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden. Warum? wer hätte diese Frage noch nie gestellt. Sie kann ein Stoßseufzer, sie kann ein Aufschrei sein. Es sind Leid, Schmerz und Ratlosigkeit,

Mehr

Religionen oder viele Wege führen zu Gott

Religionen oder viele Wege führen zu Gott Religionen oder viele Wege führen zu Gott Menschen haben viele Fragen: Woher kommt mein Leben? Warum lebe gerade ich? Was kommt nach dem Tod? Häufig gibt den Menschen ihre Religion Antwort auf diese Fragen

Mehr

Liebe Blattnerinnen und Blattner, liebe Einheimische und Auswärtige

Liebe Blattnerinnen und Blattner, liebe Einheimische und Auswärtige Heyd r oi nuch äswaa än Trukkättu Foto? Liebe Blattnerinnen und Blattner, liebe Einheimische und Auswärtige Alle anderen Talgemeinden besitzen eine Familienchronik. Blatten nicht. Das ändert sich jetzt.

Mehr

Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach

Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach Die Pfarrei entstand am 1.1.2007 durch Fusion der beiden Pfarreien St. Martin und St. Pankratius. Das Gemeindezentrum St. Martin wurde an die evangelische koreanische Gemeinde

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

g e m e i n s a m e r P FA R R B R I E F Nr. 17 9. - 24. Oktober 2010

g e m e i n s a m e r P FA R R B R I E F Nr. 17 9. - 24. Oktober 2010 g e m e i n s a m e r P FA R R B R I E F Nr. 17 9. - 24. Oktober 2010 Liebe Mitglieder unserer Pfarreiengemeinschaft, am Samstag, 16. Oktober, feiere ich meinen 70. Geburtstag mit einem Tag der offenen

Mehr

Grundsätzliche Informationen zur Taufe

Grundsätzliche Informationen zur Taufe Grundsätzliche Informationen zur Taufe Pfarrer Andreas Schneider 0228/ 986 29 95 Liebe Eltern, Sie haben den Wunsch, Ihr Kind taufen zu lassen. Darum bitte ich Sie, vor dem Taufgespräch folgende Aspekte

Mehr

Parverband Housen - Houschent

Parverband Housen - Houschent www.houhou.lu Parverband Housen - Houschent 23.11.2013-22.12.2013 SA 23.11.2013 Lipperscheid Michelau Clervaux SO 24.11.2013 Eisenbach Hoscheid Wahlhausen Vianden MO 25.11.2013 Park FR 29.11.2013 17:00

Mehr

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen!

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Einsingen: Trading my sorrows Musik: That I will be good Begrüßung Heute wird der Gottesdienst der Jugendkirche von den Konfirmanden der Melanchthongemeinde

Mehr

III7 III7. gesprochen zu haben. In seltenen Fällen wird dieser nicht zustimmen. Dann ist der Superintendent berufen, eine Klärung herbeizuführen.

III7 III7. gesprochen zu haben. In seltenen Fällen wird dieser nicht zustimmen. Dann ist der Superintendent berufen, eine Klärung herbeizuführen. VOM GEISTLICHEN AMT UND DEN KIRCHLICHEN AMTSHANDLUNGEN (AMTSHANDLUNGSORDNUNG) (Verordnung des Evangelischen Oberkirchenrates A.B., ABl. Nr. 96/1996, 158/1998, 194/2003 und 64/2006) 1. Voraussetzungen Die

Mehr

Das Neue Testament 6.Klasse

Das Neue Testament 6.Klasse Das Neue Testament 6.Klasse 1 Erstbegegnung...durch dick und dünn... Gruppenarbeit - Auswertung: Umfangvergleich AT / NT und Evangelien, grobe Einteilung => Gruppenarbeitsblatt 2 Die Entstehung des NT

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Ein und dieselbe Taufe

Ein und dieselbe Taufe 1 Ein und dieselbe Taufe Eph. 4,5 Nach V. 3 geht es um die Einheit des Geistes. In diesem Zusammenhang nennt Paulus sieben Aspekte der geistlichen Einheit: Ein [geistlicher] Leib Ein Geist Eine Hoffnung

Mehr

Liebe Pfarrangehörige!

Liebe Pfarrangehörige! Liebe Pfarrangehörige! Advent Advent heißt Ankunft, Ankunft des Herrn auf Erden. Advent ist Erinnerung und Erwartung, Vergangenheit und Zukunft. Wir erinnern uns: Jesus Christus ist zu uns Menschen gekommen,

Mehr

Über das Sakrament der Firmung

Über das Sakrament der Firmung Vorabdruck aus dem Osterpfarrbrief 2006 geändertes Dokument doc für die Website Der Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft Sailauf / Rottenberg / Feldkahl / Eichenberg Über das Sakrament der Firmung Was es

Mehr

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit FrauenPredigthilfe 112/12 5. Sonntag in der Osterzeit, Lesejahr B Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit Apg 9,26-31; 1 Joh 3,18-24; Joh 15,1-8 Autorin: Mag. a Angelika

Mehr

Bildstock-Tourentipp 5. Durch Wadersloher Bauerschaften zu Bildstöcken und Wegekreuzen (30 Kilometer)

Bildstock-Tourentipp 5. Durch Wadersloher Bauerschaften zu Bildstöcken und Wegekreuzen (30 Kilometer) Bildstock-Tourentipp 5 Durch Wadersloher Bauerschaften zu Bildstöcken und Wegekreuzen (30 Kilometer) Die Route startet an der Margaretenkirche in Wadersloh. Schon aus weiter Ferne erkennen Besucher den

Mehr

Mitteilungsblatt der Gemeinde Haidmühle

Mitteilungsblatt der Gemeinde Haidmühle Mitteilungsblatt der Gemeinde Haidmühle Nummer 11/2013 04.11.2013 Herausgeber - GEMEINDE HAIDMÜHLE 1. Bürgermeister Fritz Gibis Rathaus Haidmühle, Dreisesselstraße 12, 94145 Haidmühle Tel. 08556/375 Volkstrauertag

Mehr

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun Herzlich willkommen Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC 1 Schweigen ist Silber Beten ist Gold! 2 Reden 1. Timotheus 6 / 20 : bewahre sorgfältig, was Gott dir anvertraut hat! Halte dich fern von

Mehr

Seniorenhaus St. Franziskus

Seniorenhaus St. Franziskus Seniorenhaus Ihr Daheim in Philippsburg: Seniorenhaus Bestens gepflegt leben und wohnen In der freundlichen, hell und modern gestalteten Hauskappelle finden regelmäßig Gottesdienste statt. Mitten im Herzen

Mehr

Pfarrnachrichten 11. - 25.05.2014

Pfarrnachrichten 11. - 25.05.2014 Katholische Pfarrgemeinde St. Agatha Bilstein Pfarrnachrichten 11. - 25.05.2014 Herzliche Einladung Am Samstag, dem 13. Mai 1989, wurde ich zusammen mit 30 Mitbrüdern durch den Hochwürdigsten Herrn Erzbischof

Mehr

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK 17.10.2015 Samstag HN 19.02.2016 Freitag HN Vertiefungstag 24.10.2015 Samstag HN 20.02.2016 Samstag HN Vertiefungstag 01.11.2015 Sonntag HN 21.02.2016

Mehr

Inhalt. Anhang Die Segnung 11. Die Taufe ein Sakrament 4. Die Kindertaufe: Mehr als ein Ritual am Anfang 6. Die Taufhandlung: Mehr als nur Worte 7

Inhalt. Anhang Die Segnung 11. Die Taufe ein Sakrament 4. Die Kindertaufe: Mehr als ein Ritual am Anfang 6. Die Taufhandlung: Mehr als nur Worte 7 Die Taufe Inhalt Die Taufe ein Sakrament 4 Die Kindertaufe: Mehr als ein Ritual am Anfang 6 Die Taufhandlung: Mehr als nur Worte 7 Die Taufe Ihres Kindes: Mehr als ein alter Brauch 8 Anhang Die Segnung

Mehr