ROULETTE-PROFIWISSEN. So maximieren Sie Ihre Roulette-Erfolge!

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ROULETTE-PROFIWISSEN. So maximieren Sie Ihre Roulette-Erfolge!"

Transkript

1

2

3 So maximieren Sie Ihre Roulette-Erfolge! Hinweise zur Verwendung und zum Copyright: Dieses Systembuch richtet sich ausschließlich an Rouletteforscher, Systemiers, Sammler oder an außergewöhnlichen Geldgewinnmöglichkeiten Interessierte. Roulette ist ein Glücksspiel und alle hier dargestellten Daten, Aussagen und Gewinnergebnisse beruhen auf Daten der Vergangenheit oder auf Autorenaussagen, Roulettegesetzen, Permanenz-Tests oder Casinospiel- Ergebnissen. Künftige Ergebnisse sind nicht verbindlich vorhersehbar, da diese auch vom Zufall, Spielverhalten und außergewöhnlichen Permanenzkonstellationen abhängig sein können. Alle Zahlenangaben erfolgten mit größter Sorgfalt, Irrtum jedoch vorbehalten. Glücksspiel kann süchtig machen, Spielteilnahme erst ab 18 Jahre. Weitere Infos zu Sucht und Beratung unter by Creative Money Verlag Ltd., Bonn V-1 05/2014

4

5 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 5 Vorwort... 7 Das französische Roulette Die Wettmöglichkeiten beim Roulettespiel Kesselverteilung einfache Chancen Kesselverteilung Dutzend und Kolonne Kesselserien Nebennummern - Tabelle Das amerikanische Roulette Das Spiel in den USA Geschichte Spielbank Liste von Spielbanken Das methodische / systematische Spiel... 52

6 Anleitung zum Spielen im Internet Wie man online richtig spielt Diese Fehler müssen Sie unbedingt vermeiden Roulettegesetze Permanenzauswertung Einfache Chancen Dutzend und Kolonne transversale simple (6er-Transversalen) transversale plein (3er-Transversalen) plein (einzelne Zahlen) Roulette-Lexikon Verwendete Quellen

7 Vorwort Dieses Buch nimmt Sie mit in die Welt des Roulette-Spiels. Vielleicht wissen Sie, dass selbst die renommierte Stiftung Warentest dem Spiel Roulette die höchste Auszahlungsquote aller Glücksspiele bescheinigt hat. Die Chancen stehen also von Anfang an gut. Wir erklären Ihnen nicht nur die Grundregeln des Spiels sondern zeigen Ihnen auch detailliert, was es mit den immer beliebter werdenden Online- Casinos auf sich hat. Sie erfahren, welche wichtigen Roulettegesetze es gibt, warum sich methodisches- bzw. systematisches Spiel lohnt und welche Fehler man unbedingt vermeiden muss. Darüber hinaus haben wir einen kompletten Zahlenjahrgang in einer bisher nie dagewesenen Form analysiert und mit allen Einzelheiten aufgeschlüsselt. Abschließend finden Sie im Kapitel Roulette-Lexikon alle gängigen Fachbegriffe. Seite 7

8 Nach dem Studium dieses Buches werden Sie mehr über Roulette wissen als die meisten anderen Casinobesucher. Nach unserer Ansicht bietet Roulette hervorragende Gewinnchancen und mit dem richtigen Wissen sind wir sicher, auch den kleinen Vorteil der Spielbank ausschalten zu können. Dieses Buch vermittelt Grundlagenwissen für Anfänger und Profis und ist die Voraussetzung für spätere Gewinne. Viele Spaß. Jens Friedrich Leiter der Abteilung Kundenzufriedenheit Creative Money Verlag, Bonn Seite 8

9 Anregungen Haben Sie Anregungen oder Verbesserungsvorschläge oder haben Sie besondere Erfahrungen beim praktischen Spiel gemacht? Bitte berichten Sie uns davon. Nur durch Erfahrungsaustausch kann Gutes noch besser gemacht werden. Unser Ziel ist es, alle Anregungen zu sammeln, auszuwerten und dann allen Kunden zur Verfügung zu stellen. Schreiben Sie an: oder nutzen Sie unser Kontaktformular unter Seite 9

10 Das französische Roulette Roulette [ruˈlɛt], fr. Rädchen, ist das am weitesten verbreitete Glücksspiel, das in Spielbanken angeboten wird. Das Roulette bezeichnet das Spiel, die Roulette bezeichnet die Roulettemaschine. Seite 10

11 Der Spieltisch Französisches Roulette wird klassisch an Doppeltischen gespielt: In der Mitte eines langen mit grünem Tuch (Tapis) bespannten Tisches ist die Roulettemaschine (Cylindre) in einer Vertiefung eingelassen, links und rechts davon befinden sich die Einsatzfelder (Tableau). Jeder Tisch wird von acht Angestellten des Casinos betreut, der Zylinder befindet sich in der Mitte von vier Croupiers, an den beiden Kopfenden sitzt jeweils ein weiterer Croupier und für jede Tischhälfte ist ein eigener Chef de table zuständig. Heute wird jedoch vorwiegend an Einfachtischen gespielt, die von vier Croupiers betreut werden: Der Roulette-Zylinder befindet sich an einem Tischende und es gibt nur ein Tableau, das sich in der Mitte des Tisches befindet. Die Roulettemaschine besteht aus einer in einer Schüssel eingelassenen, drehbaren Scheibe mit 36 abwechselnd roten und schwarzen Nummernfächern, sowie einem 37., grün gekennzeichneten, Fach für die Null. Die Roulette-Schüssel oder Cuvette wurde früher aus Ebenholz gefertigt, heute werden jedoch auch vielfach Kunststoffe verwendet. Seite 11

12 Mithilfe einer früher aus Elfenbein gefertigten Kugel wird die Gewinnzahl ermittelt. Der Spielablauf Ziel ist es, in jedem einzelnen Spiel (Wurf) im Vorhinein zu erraten, auf welche Zahl die Kugel fallen wird. Mit der Aufforderung Faites vos jeux! ( Machen Sie Ihr Spiel!, engl. Make your bets! ) fordert der Croupier die Spieler um ihre Einsätze. Diese werden mit Jetons geleistet. Entweder legt der Spieler selbst seine Jetons auf das Tableau oder er bittet den Croupier, dies für ihn zu tun und nennt (annonciert) die Zahl oder Zahlengruppe, auf die er setzen möchte. Die Einsätze müssen zumindest das an jedem Tisch angegebene Minimum betragen und dürfen das je nach Wettart unterschiedliche Maximum nicht überschreiten. Sind die Einsätze getätigt, setzt der Croupier die Roulette-Scheibe in Bewegung und wirft die Kugel gegen die Drehrichtung in den Zylinder. Nach der Ansage Rien ne va plus. ( Nichts geht mehr., engl. No more bets. ) darf Seite 12

13 nicht mehr gesetzt werden. Sobald die Kugel in einem Nummernfach liegen bleibt, sagt der Croupier die Gewinnzahl, deren Farbe und die weiteren gewinnenden einfachen Chancen (siehe unten) laut an, und zeigt mit seinem Rechen (Rateau) auf die Gewinnzahl. Zunächst werden die verlierenden Einsätze, die sogenannte Masse, eingezogen; sodann werden alle Chancen, die mit der Gewinnzahl zusammenhängen, ausbezahlt. Seite 13

14 Die Wettmöglichkeiten beim Roulettespiel Einfache Chancen Die mathematisch optimalste Wettart beim Roulette sind die Wetten auf die einfachen Chancen. Die Nummern 1 36 sind auf drei verschiedene Arten in Zahlengruppen zu je 18 Nummern eingeteilt, diese sind: Rouge (Rot, engl. Red) und Noir (Schwarz, engl. Black), Pair (Gerade, engl. Even) und Impair (Ungerade, engl. Odd), sowie Manque (Niedrig, engl. 1 18) und Passe (Hoch, engl ). Im Gewinnfall erhält man einen 1:1-Gewinn ausbezahlt. Seite 14

15 Mehrfache Chancen Plein, engl. Full number: Man setzt auf eine der 37 Zahlen, die Auszahlungsquote beträgt 35 : 1. Cheval, engl. Split: Man setzt auf zwei auf dem Tableau benachbarte Zahlen, z. B. 0/2 oder 13/14 oder 27/30, die Auszahlungsquote beträgt 17 : 1. Transversale pleine (Dreier-Transversale), engl. Street: Man setzt auf die drei Zah-len einer Querreihe des Tableaus, also z. B. 19, 20 und 21, die Auszahlungsquote beträgt 11 : 1. Tätigt man den Einsatz nicht selbst und bittet den Croupier, die Je-tons zu platzieren, so nennt man bei einer Wette auf eine Zahlengruppe immer die niedrigste und die höchste Nummer. In diesem Beispiel also Transversale Seite 15

16 Carré, engl. Corner: Man setzt auf vier auf dem Tableau angrenzende Nummern, z. B. 23/24/26/27. Die entsprechende Annonce lautet Carré ; die Auszahlungsquote beträgt 8 : 1. Transversale simple (Sechser-Transversale), engl. Six line: Man setzt auf die sechs Zahlen zweier aufeinanderfolgender Querreihen des Tableaus, z. B. auf die Zahlen 4, 5, 6, 7, 8 und 9. Die entsprechende Annonce lautet Transversale 4 9, die Aus-zahlungsquote beträgt 5 : 1. Seite 16

17 Drittelchancen Douzaines, Dutzend, engl. Dozens: Die Zahlen 1 36 sind in drei Dutzende eingeteilt, die Gewinnquote beträgt jeweils 2 : 1 12P, Premier, engl. First dozen. Erstes Dutzend, die Zahlen M, Milieu, engl. Second dozen. Mittleres oder 2. Dutzend, die Zahlen D, Dernier, engl. Third dozen: Letztes oder 3. Dutzend, die Zahlen Colonnes, Kolonnen, engl. Columns: Eine andere Einteilung in drei Gruppen von jeweils 12 Zahlen bilden die Kolonnen, die Gewinnquote beträgt so wie bei den Dutzenden jeweils 2 : 1. Kolonne 1: Die erste Kolonne umfasst die Zahlen 1, 4, 7, 10, 13, 16, 19, 22, 25, 28, 31, 34 Seite 17

18 Kolonne 2: Die mittlere Kolonne umfasst die Zahlen 2, 5, 8, 11, 14, 17, 20, 23, 26, 29, 32, 35 Kolonne 3: Die letzte Kolonne umfasst die Zahlen 3, 6, 9, 12, 15, 18, 21, 24, 27, 30, 33, 36 Anmerkungen Gewinnende Einsätze werden natürlich rückerstattet, d. h. hat man 10 auf ein Carré gesetzt und gewonnen, so erhält man einen 8 : 1-Gewinn, also 80 und den ursprünglichen Einsatz, insgesamt also 90, zurück. Die Gewinnquoten errechnen sich allgemein wie folgt: Man dividiert die Zahl 36 bei der Berechnung der Gewinnquoten wird so verfahren, als ob es nur 36 statt 37 Nummern gäbe durch die Anzahl der besetzten Nummern und zieht davon eins ab: Bei einem Carré sind vier Nummern besetzt, die Gewinnquote beträgt daher 36/4 1 = 8. Seite 18

19 Die einfachen Chancen, Dutzende und Kolonnen werden als niedrige Chancen bezeichnet, die übrigen Wettarten als hohe Chancen. Ansagespiele Kesselspiele Bei den Kesselspielen setzt der Spieler auf Nummern, die im Roulette- Zylinder benachbart liegen. Kesselspiele werden gewöhnlich annonciert, man findet aber auch auf vielen Tischen spezielle Einsatzfelder für manche dieser Spielarten. Spiel mit Nachbarn (Voisins) Ein Spieler kann auf eine Zahl mit ein, zwei oder drei Nachbarn setzen, z. B. bedeutet die Ansage 7 mit den zwei Nachbarn oder 7-zwei-zwei, dass der Spieler auf die Zahlen 18, 29, 7, 28 und 12 wettet, diese fünf Nummern liegen im Kessel nebeneinander. Seite 19

20 Zéro-Spiel Beim Zéro-Spiel setzt man mit vier Jetons auf die sieben im Kessel nebeneinander liegenden Nummern 12, 35, 3, 26, 0, 32 und 15, die die Null einschließen. Die Jetons werden dabei wie folgt gesetzt: drei Chevaux 0/3, 12/15 und 32/35, sowie ein Plein auf 26. Große Serie, Serie 0/2/3 Die große Serie umfasst die siebzehn Zahlen 22, 18, 29, 7, 28, 12, 35, 3, 26, 0, 32, 15, 19, 4, 21, 2 und 25, die mit neun Jetons wie folgt besetzt werden: jeweils zwei Stücke auf die drei Nummern 0/2/3 und das Carré 25/29 und je ein Stück auf die Chevaux 4/7, 12/15, 18/21, 19/22 und 32/35. Kleine Serie, Serie 5/8 Die kleine Serie umfasst zwölf im Kessel nebeneinander liegende Zahlen, nämlich 27, 13, 36, 11, 30, 8, 23, 10, 5, 24, 16 und 33, die mit sechs Jetons à cheval pointiert werden, und zwar je ein Stück auf 5/8, 10/11, 13/16, 23/24, 27/30 und 33/36. Seite 20

21 Les orphelins (dt. die Waisenkinder) Die Orphelins umfassen diejenigen acht Nummern, die zu keiner der beiden Serien zählen, das sind 1, 20, 14, 31, 9, 17, 34 und 6. Diese Nummern werden entweder mit acht Jetons voll (Orphelins à plein) oder mit nur fünf Jetons besetzt, im letzteren Fall wird ein Stück en plein auf die 1 und je eines à cheval auf 6/9, 14/17, 17/20 und 31/34 (die 17 ist in zwei Cheval-Sätzen enthalten) gesetzt. Finalen Abgesehen von diesen Kesselspielen werden auch gerne die Finalen gesetzt, das sind Folgen von Nummern mit gleicher Endziffer: Für die Finale 3 benötigt man vier Jetons und setzt damit auf die Zahlen 3, 13, 23 und 33. Man kann auch Cheval-Finalen spielen lassen, für die Finale 2/5 etwa benötigt man vier Jetons, die auf 2/5, 12/15, 22/25 und 32/35 gesetzt werden, usw. Seite 21

22 Wettarten-Übersicht mit Tableau Seite 22

23 Wettarten-Tabellen Wettart Gewinnquote Höchsteinsatz Höchstgewinn Einfache Chancen 1 : Dutzende, Kolonnen 2 : Transversale simple 5 : Carré 8 : Transversale pleine 11 : Cheval 17 : Plein 35 : Seite 23

24 Wettart Erklärung Position der Jetons Gewinnquote Plein Cheval Transversale pleine Carré Transversale simple Kolonne Eine einzelne Zahl Zwei benachbarte Zahlen Drei benachbarte Zahlen Vier angrenzende Zahlen Sechs angrenzende Zahlen Alle Zahlen einer Kolonne Platzieren Sie Ihre Jetons direkt auf eine der Zahlen. Platzieren Sie Ihre Jetons auf die Linie zwischen zwei beliebigen Zahlen. Platzieren Sie Ihre Jetons am Ende einer Querreihe. Sie können Ihre Jetons auch an der Ecke platzieren, wo die Null auf die Zwei und die Drei, bzw. auf die Zwei und die Eins trifft. Platzieren Sie Ihre Jetons auf die Ecke, wo vier Zahlen zusammentreffen. Platzieren Sie Ihre Jetons am Ende zweier Querreihen, wo sich die Querreihen überschneiden. Platzieren Sie Ihre Jetons auf einem der Felder am Ende einer Kolonne (markiert mit 2 zu 1). Die Null zählt zu keiner der Kolonnen. 35 : 1 17 : 1 11 : 1 8 : 1 5 : 1 2 : 1 Seite 24

25 Wettart Erklärung Position der Jetons Gewinnquote Dutzend Alle Zahlen des gewählten Dutzends Platzieren Sie Ihre Jetons auf einem der folgenden Felder: "Erstes Dutzend", "Mittleres Dutzend", "Letztes Dutzend". 2 : 1 Rot oder Schwarz Alle roten bzw. schwarzen Zahlen Platzieren Sie Ihre Jetons auf dem Feld mit dem "Rot-Symbol" bzw. auf dem Kästchen mit dem "Schwarz- Symbol". 1 : 1 Gerade oder Ungerade (pair oder impair) Alle geraden bzw. ungeraden Zahlen Platzieren Sie Ihre Jetons auf dem Feld mit der Aufschrift "Gerade" bzw. "Ungerade". 1 : 1 Niedrig oder Hoch (manque oder passe) Alle Zahlen zwischen 1 und 18 bzw. alle Zahlen zwischen 19 und 36. Platzieren Sie Ihre Jetons auf dem Feld mit der Aufschrift "1-18" bzw. "19-36". 1 : 1 Seite 25

26 Das Zéro Fällt die Kugel auf Zéro, d. h. auf die Null, so gewinnen die Einsätze auf die Null bzw. diejenigen, welche die Null in einer Kombination enthalten, d. h. z.b. 0/1, 0/2, 0/3, 0/1/2, 0/2/3 und 0/1/2/3, alle anderen mehrfachen Chancen, also Transversalen, Dutzende und Kolonnen verlieren, und die Einsätze auf die einfachen Chancen werden gesperrt, man sagt, sie gehen ins Prison (Gefängnis). Beispiel: Ein Spieler setzt auf Impair, die Kugel fällt auf die Null, der Einsatz wird nun gesperrt. Fällt die Kugel im nächsten Wurf auf Impair, so wird der Einsatz wieder frei, der Spieler gewinnt allerdings nichts. Fällt die Kugel dagegen auf Pair, so ist der Einsatz verloren. Sollte wiederum die Null herauskommen, so wird der Einsatz zweifach gesperrt (Double prison): Die Kugel muss nun zweimal in Folge auf Impair treffen. Ein dreifaches Sperren gibt es nicht: Sollte drei Mal in Folge die Null getroffen werden, so verlieren alle doppelt gesperrten Einsätze auf den einfachen Chancen. Ein Spieler kann anstelle des Sperrens mit den Worten Partagez la masse, s'il vous plaît ( Satz auf z.b. Rot ist zu teilen, bitte )die Hälfte seines Einsatzes zu- Seite 26

27 rückfordern, die andere Hälfte wird eingezogen. Voraussetzung für das Halbieren des Einsatzes ist allerdings, dass sich dieser hinsichtlich des Minimums auch tatsächlich halbieren lässt, dass also die Hälfte ein ganzzahliges Vielfaches des Minimums beträgt. Daher ist das Teilen mathematisch günstiger im Falle von Mehrfachzero. Eine weitere, wenn auch weniger bekannte Option für den Spieler bei Erscheinen der Zéro besteht darin, einen gesperrten Einsatz auf eine andere einfache Chance verlegen zu lassen (z. B. von Impair auf Pair), wobei natürlich dieser Einsatz auf der gewählten Chance dann ebenfalls gesperrt ist. Durch das Zéro sichert sich das Casino einen Bankvorteil von 1/37 (bei allen Wetten auf einfache Chancen die Hälfte oder 1,35%). Da die Gewinnquoten für die Wetten auf den mehrfachen Chancen so berechnet sind, als ob das Zéro nicht vorhanden wäre, d. h. als ob es nur 36 Zahlen gäbe, beträgt der Bankvorteil auf den mehrfachen Chancen 1/37 = 2,70 %. Die Ausschüttungsquote beträgt somit 98,65 % bzw. 97,30 %. Seite 27

28 Tronc Gewinnt ein Spieler einen Satz auf eine volle Nummer, so ist es üblich, dass er ein Stück mit den Worten Pour les employés bzw. Ein Stück für die Angestellten dem Tronc (fr. Opferstock), zukommen lässt. Somit verringert sich die Gewinnquote für Einsätze auf Plein von 35 : 1 auf 34 : 1 und der mittlere Verlust des Spielers verdoppelt sich bei dieser Wettart auf 2/37 = 5,40 %. Die Croupiers sagen dann Vielen Dank für die Angestellten. Das Maximum Der Höchsteinsatz für einfache Chancen beträgt im Allgemeinen das 1200fache des Minimums; die Höchsteinsätze für die mehrfachen Chancen sind so gestaffelt, dass die Spielbank im Gewinnfall nie mehr als das Maximum auszahlen muss. Für einen Tisch mit Minimum 10,- gelten daher folgende Maxima (beispielhaft, kann in Spielbanken unterschiedlich gehandhabt werden). Seite 28

29 Kesselverteilung einfache Chancen Seite 29

30 Kesselverteilung Dutzend und Kolonne Seite 30

31 Kesselserien Seite 31

32 Nebennummern - Tabelle Seite 32

33 Das amerikanische Roulette Die Abwicklung des Spieles vollzieht sich beim American Roulette in rascherem Tempo. Die Tische sind daher etwas kleiner, sodass jeder Spieler selbst setzen kann und keine Annoncen nötig sind. Die Ansagen der Croupiers erfolgen in englischer statt französischer Sprache, die Bezeichnungen am Tableau (hier: Lay out) sind englisch, auch ist die Anordnung der Einsatzfelder eine andere. Der Croupier zeigt die Gewinnzahl nicht mit dem Rateau an, sondern markiert sie mit einer kleinen Metallfigur namens Dolly. Oft sind an diesen Tischen auch automatische Jetonsortiermaschinen zu finden. Beim American Roulette, so wie es in den europäischen Spielbanken angeboten wird, gilt für die einfachen Chancen folgende Zéro-Regel: Fällt die Kugel auf die Null, so wird die Hälfte der Einsätze eingezogen. Eine Besonderheit des American Roulette ist die Möglichkeit mit persönlichen Chips zu spielen. Diese Spielmarken besitzen keine Wertangabe und werden nur am Tisch in sieben verschiedenen Farben ausgegeben. Jeder Spieler be- Seite 33

34 stimmt beim Kauf den Wert, der für jeden sichtbar angezeigt wird. Diese Chips können nur an dem betreffenden Tisch gespielt werden und müssen bei Beendigung des Spiels an diesem Tisch zurückgewechselt werden. Das Spiel in den USA American Roulette, so wie es in den europäischen Casinos gespielt wird, unterscheidet sich vom Spiel in den USA vor allem dadurch, dass in Europa der französische Roulettekessel mit den 37 Zahlen 0, 1 36 verwendet wird. Die Zahlen im amerikanischen Kessel sind nicht nur anders angeordnet, der in den USA gebräuchliche Zylinder enthält zusätzlich als 38. Zahl die Doppel-Null (Double zero), sodass der Bankvorteil in den USA mit 2/38 = 5,26 % ganz wesentlich größer ist als in Europa. Die Regel, dass die Sätze auf den einfachen Chancen bei einer Null nur zur Hälfte verlieren, gilt nicht: In den USA werden die Einsätze zur Gänze eingezogen. Beim amerikanischen Roulette mit Zéro und Doppelzéro gibt es allerdings keinen Tronc dadurch entspricht der erwartete Verlust des Spielers bei den Sätzen auf eine volle Nummer annähernd den Verhältnissen beim klassischen Seite 34

35 Roulette (5,26 % im Vergleich zu 5,40 % beim klassischen Roulette), bei allen anderen Wettmöglichkeiten ist natürlich die europäische Spielweise vorteilhafter. American Roulette, Kessel: Seite 35

36 Geschichte Die Erfindung des Roulette wird oft dem französischen Mathematiker Blaise Pascal zugeschrieben dies beruht aber auf einem Missverständnis: Pascal war zwar einer der Pioniere der Wahrscheinlichkeitsrechnung und verfasste im Jahr 1658 seine Histoire de la roulette und Suite de l'histoire de la roulette, doch handeln diese Schriften nicht vom Roulette-Spiel, sondern von der in Frankreich auch Roulette genannten Zykloide. Als Ursprungsland wird häufig das Italien des 17. Jahrhunderts genannt, immerhin bezeichnet Meyers Konversationslexikon das Große Roulette mit den 38 Zahlen 00, 0, 1 36 noch um 1900 als Italienisches Roulette im Gegensatz zum Kleinen oder Deutschen Roulette, das so wie das Boule-Spiel nur 18 Fächer kennt. Die Wurzeln des Roulette sind wohl so wie diejenigen des Glücksrades im mittelalterlichen Rad der Fortuna zu suchen. Das Roulette kam im Laufe des 18. Jahrhunderts nach Frankreich, wo es Ludwig XV. vergeblich zu verbieten versuchte. Napoléon Bonaparte erlaubte 1806 das Glücksspiel nur mehr in den Spielhäusern des Pariser Palais Royal, wo bis Seite 36

37 zur Schließung durch Louis Philippe Ende 1837 neben Pharo und Rouge et noir bzw. Trente et quarante auch Roulette gespielt wurde. Die Zeit nach 1837 war die große Zeit der Spielbanken von Baden-Baden, Bad Homburg und Wiesbaden, wo Fjodor Michailowitsch Dostojewski das Roulette kennenlernte und diesem Spiel verfiel aus diesem Erlebnis entstand der Roman Der Spieler. Um das Spiel in Bad Homburg attraktiver zu gestalten und dem Casino einen Wettbewerbsvorteil gegenüber den anderen Spielbanken zu verschaffen, verzichtete François Blanc im Jahre 1841 auf das Double zéro und verringerte damit den Vorteil der Spielbank gegenüber den Pointeuren, worauf sehr bald die anderen Casinobetreiber dem Beispiel Blancs folgten in den USA ist jedoch noch heute die Doppel-Null gebräuchlich. Nach der Reichsgründung mussten mit Jahresende 1872 alle deutschen Spielbanken schließen sie wurden erst 1933 unter den Nationalsozialisten wiedereröffnet. Seite 37

38 Das Glücksspielverbot in Frankreich und Deutschland kam vor allem dem Fürstentum Monaco zugute. François Blanc nützte diese Gelegenheit und führte die Spielbank von Monte Carlo zu ihrer Blütezeit. Heute wird Roulette in Spielbanken in aller Welt nach nahezu identischen Regeln gespielt, die Unterschiede gibt es ein Double Zéro oder nicht? was passiert, wenn die Kugel auf Zéro fällt? sind für den Spieler allerdings sehr wesentlich. Spielbank Eine Spielbank (auch Spielkasino) ist eine öffentlich zugängliche Einrichtung, in der staatlich konzessioniertes Glücksspiel betrieben wird. Historisches Das Wort Casino kommt aus dem Venezianischen und bezeichnete ursprünglich die privaten Räumlichkeiten, die die venezianischen Nobili in der Nähe des Dogenpalastes unterhielten, um dort ihre Amtstracht anzulegen, mit der sie zur Versammlung des Großen Rates bzw. als Amtsperson zu des- Seite 38

39 sen Kommissionen und Regierungsgremien zu erscheinen hatten. Bald wurden diese Räumlichkeiten auch als Stätten der Geselligkeit genutzt und zum Synonym für Spielbank bzw. Spielcasino. Auch kleine Baulichkeiten auf den venezianischen Landsitzen in der Terraferma wurden so bezeichnet. Das Wort Casino bedeutet eigentlich nur kleines Haus, mithin das Gleiche wie Ridotto = Palazzo reduto. Casini wurden für verschiedene Zwecke genutzt, nicht nur als Vergnügungsstätten. Giacomo Casanova wohnte zeitweise in von ihm gemieteten bzw. ihm von seinen Gönnern überlassenen Casini, wie man aus seinen Memoiren ( Histoire de ma vie ) weiß wurde im Palazzo Dandolo das erste öffentliche Spielkasino Venedigs das sogenannte Ridotto (San Marco 1362) eröffnet; Mitte des 17. Jahrhunderts waren es schon über 100. Die Glücksspielhäuser wurden in Venedig von Privatleuten zumeist venezianische Nobilhomini betrieben, bedurften aber einer Art offizielle Lizenz. Es gab bis 1797 aber auch Spielstätten bzw. -buden, die quasi illegal unterhalten wurden. Als in einer Attacke puristischer Kräfte das Ridotto am 27. November 1774 geschlossen wurde, sei das Ausbleiben Seite 39

40 der Fremden sofort zu spüren gewesen, rechnet eine anonyme Denkschrift vor: Masken seien weniger verkauft worden, was mit einem Verlust von Lire veranschlagt wird. Es komme auch zu Umsatzrückgängen im Textilgewerbe, bei den Gondolieri, den Gastwirten. Es genügt wohl, so schließt die Schrift, wenn ich sage, dass über dreißig Manufakturen ohne Beschäftigung sind. Aber so gravierend können die Auswirkungen nicht gewesen sein, denn nach der Schließung des Ridotto entstanden namentlich in Cafés mehr Spielhöllen als zuvor. Zum Ende der Republik 1797 waren es 136. Jetzt gibt es in Venedig nur noch (seit 1945) das Casinò im Palazzo Vendramin-Calergi am Canàl Grande. Eine Institutionalisierung des Glücksspiels gab es seit dem 18. Jahrhundert in ganz Europa in den Residenzstädten, in Bädern und Kurorten, auf Jahrmärkten, Messen und adligen Bällen. Laut historischen Quellen fand bereits seit 1170 in Venedig das erste Glücksspiel unter freiem Himmel statt, besonders in Zeiten des venezianischen Karnevals. Die ersten konzessionierten Spielhäuser waren im 14./15. Jahrhundert in Holland und Flandern anzutreffen. Das erste deutsche Spielhaus fand sich Seite 40

41 1396 in Frankfurt am Main wurde die venezianische Ridotto erster ausschließlicher Glücksspielort wurde die erste Spielbank in deutschen Landen in Bad Ems gegründet wurde in Spa das Redoute eröffnet, das sich in Kürze zu einer der größten Glücksspielmetropolen entwickelte. Mit der französischen Revolution wurden jedoch sämtliche Casinos geschlossen. Dadurch wurden die deutschen Länder zum Zentrum der Glücksspieler, insbesondere die Casinos in Aachen und Baden-Baden (1824). Im Jahre 1841 schafften die Franzosen François Blanc und Louis Blanc mit der Gründung der Spielbank von Bad Homburg vor der Höhe die Doppel Zero ab, wodurch das Bad Homburger Casino zur erfolgreichsten Spielbank dieser Zeit wurde schrieb Dostojewski in Bad Homburg die beiden Romane Der Spieler und Babuschka Gräfin Sophie Kisseleff übernahm François Blanc das Casino von Monte Carlo, das schließlich zur Welthauptstadt des Luxus und des Glücksspiels wurde. Diese Verschmelzung von Glücksspiel und Kunst und Entertainment wurde rund 100 Jahre später zum Vorbild von Las Vegas eröffnete in Las Vegas das erste Casino namens El Rancho. Nachdem die Casinos in Nevada zuerst fest in Seite 41

42 der Hand der Mafia waren, wich die Bandenwirtschaft in den 1960er Jahren zunehmend dem Shareholdermanagement. In Deutschland bestand von 1871 bis 1933 offiziell ein Glücksspielverbot. Allgemeines zu Spielbanken Konzessionierung Spielhallen, in denen ausschließlich Automatenspiel angeboten wird, werden in Deutschland häufig mit Spielbanken verwechselt, allerdings soll ihnen die Bezeichnung Casino gesetzlich verwehrt werden, in Österreich hingegen wird der Begriff Casino ausschließlich mit Spielbanken gleichgesetzt. Glücksspielgeräte innerhalb konzessionierter Spielbanken unterliegen in Deutschland jedoch nicht der für Spielhallen gültigen SpielVO, somit auch nicht derer Begrenzungen, sondern der jeweiligen Ländergesetzgebung. Konzessionierte Spielbanken unterliegen stattdessen einer permanenten Kontrolle durch Finanzbehörden (körperliche Anwesenheit von Finanzbeamten / technische Überwachung / tägliche Abrechnung) und verfügen über Zutrittskontrollen Seite 42

43 (Besucherkartei, Türbewachung) sowie über ein bundesweites Sperrsystem für spielsuchtgefährdete Menschen (OSD). Spielangebot Im Wesentlichen werden die Glücksspiele Roulette und Black Jack angeboten, der Resonanz der Gästeschaft entsprechend gegebenenfalls erweitert um die klassischen Kartenspiele Baccara und verschiedene Arten von Poker, deren Ablauf von Croupiers geleitet wird. Dabei setzen die Spieler nach festgelegten Spielregeln entweder mit Geld oder mit vor Spielbeginn gegen Geld eingetauschten Spielmarken, den sogenannten Jetons. Zutritt Grundsätzlich haben nur volljährige Personen mit einem gültigen Ausweispapier Zutritt zu einem Spielcasino (das Alter kann in einigen Ländern variieren, z. B. in den USA erst ab 18 oder 21, teilweise gar erst ab 25 Jahren, in Deutschland je nach Bundesland ab 18 oder 21). Zudem wird in seriösen Häusern in der Regel auf ein gepflegtes Äußeres geachtet. Historisch bestand Seite 43

44 meist ein Residenzverbot, d.h. ein Verbot für die Einwohner des Ortes, in dem die Spielbank liegt, zur Teilnahme am Spielbetrieb. Etikette Die meisten Spielbanken legen Wert auf Etikette, auf deren Einhaltung insbesondere traditionelle Häuser in Österreich, in Frankreich und in Deutschland achten. Auch die Gästeschaft der neuen Casinos in der Schweiz unterliegt beim Betreten der Etablissements in vielen Häusern einer Kleiderordnung. Während in der Schweiz von starren Vorschriften abgesehen wird und die Gesamterscheinung der am Spiel teilnehmenden Personen in Augenschein genommen wird, sind viele der österreichischen und der deutschen Spielbanken noch vorschriftsbezogen auf die einzelnen Kleidungsstücke, wie die Verpflichtung der Herren des Tragens von Bundfaltenhosen, Sakkos, Krawatten oder Fliegen auf Hemdkragen, die Untersagung von Sport- und Arbeitsschuhen, sowie Kopfbedeckungen und die Unabdingbarkeit, Frauen in Jeans oder in zu sportlichem Outfit den Zutritt zu verwehren. Seite 44

45 Dabei wird den Gästen anheim gestellt, die klassische Abendgarderobe dem sportlichen Dress vorzuziehen, s.d. Modeerscheinungen wie Cargohosen und Leggings allenfalls in einigen Kurcasinos und in Spielsälen an den Küsten gebilligt werden. Allerdings ist gerade in den letzten Jahren in nahezu allen Casinos zu beobachten, dass auch immer öfter Jeans zugelassen werden, Freizeitschuhe und Herren ohne Krawatte. Besteuerung und Verdacht der Geldwäsche Glücksspielgewinne sind steuerfrei, weshalb sie im Zusammenhang mit Schwarzgeld und Geldwäsche stehen können. Nach Einschätzung des Bundeskriminalamts besteht der Verdacht, dass Spielbanken für Geldwäsche genutzt werden. Es gibt unzählige Möglichkeiten, Spielbanken für Geldwäsche zu nutzen; diese können beispielsweise in der Ausstellung von Schecks seitens der Spielbank oder in der Eröffnung von Spielkapitaldepots zur Nutzung für Spieler bestehen. Seite 45

46 Die Financial Intelligence Unit des Bundeskriminalamts (BKA/FIU) stellte im Jahresbericht 2003 auf Seite 12 zu diesem Thema fest: Trotz der weit verbreitenden Vermutung der Nutzung von Spielbanken für Geldwäscheaktivitäten wurde der FIU im Jahr 2003 von Spielbanken nur eine einzige Verdachtsmeldung gemeldet. Im Vergleich hierzu haben in den USA Casinos and Card Clubs im Jahr 2003 insgesamt 5095 Geldwäscheverdachtsmeldungen weitergeleitet. Die hohen Steuereinnahmen aus dem Glücksspiel dämpfen den politischen Willen, die Geldwäsche bei der in Spielbanken unerlässlichen Kapitalzirkulation mit gesetzlichen Mitteln wirkungsvoller zu unterbinden. Im Bericht zur 174. Sitzung der ständigen Innenministerkonferenz der Länder vom 8. Juli 2004 in Kiel äußerte das Bundesinnenministerium seine Sorge über die unzureichende Implementierung der Geldwäschevorschriften in Spielbanken. Im Rahmen einer Umfrage im Jahr 2003 hat das Bundesministerium des Innern angesichts der auffallend geringen Zahl von Ersthinweisen u. a. aus dem Bereich der Spielbanken in den Jahren 1998 bis 2002 allerdings Seite 46

47 Zweifel an der ausreichenden Implementierung der Geldwäschevorschriften in diesen Bereichen geäußert. In den Annexes zum Jahresbericht machte die Financial Action Task Force on Money Laundering (FATF) auf Lücken bei den Regeln zur Geldwäsche-Bekämpfung in Deutschland aufmerksam. Konkret kritisierte die FATF in Annex C, dass es in Deutschland an speziellen Strafbestimmungen für Fälle fehle, in denen unterlassen wurde, die Behörden über Geldwäsche verdächtige Geldtransaktionen zu informieren. Auf diese Kritik wurde bisher nicht reagiert. [2] Seit dem 15. Juni 2003 müssen alle Mitgliedstaaten der EU die Zweite Geldwäscherichtlinie (Richtlinie 2001/97) in einzelstaatliches Recht umgesetzt haben. In der Zweiten Geldwäscherichtlinie werden auch Kasinos erfasst. Nach den Urteilen des Europäischen Gerichtshofes, zuletzt in der Rechtssache C-243/01 Piergiorgio Gambelli u. a. vom 6. November 2003, dürfen die EU-Mitgliedsstaaten Glücksspiele nur aus Gründen des Allgemeininteresses wie dem Schutz vor Geldwäsche oder Spielsucht beschränken. Seite 47

48 Liste von Spielbanken Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Auch sei darauf hingewiesen, dass nicht zwingend in allen Spielbanken auch das klassische Roulette angeboten werden muss. Im Zweifelsfall kontaktieren Sie vor einer Anfahrt das jeweilige Casino. Deutschland A-B Spielbank Aachen, Spielbank Bad Bentheim, Spielbank Bad Dürkheim, Spielbank Bad Ems (die älteste Deutschlands seit 1720), Spielbank Bad Füssing, Spielbank Bad Harzburg, Spielbank Bad Homburg, Spielbank Bad Kissingen, Spielbank Bad Kötzting, Spielbank Bad Neuenahr, Spielbank Bad Oeynhausen, Spielbank Bad Pyrmont, Spielbank Bad Reichenhall, Spielbank Bad Steben, Spielbank Bad Wiessee, Spielbank Bad Wildungen, Spielbank Bad Zwischenahn, Spielbank Baden-Baden, Spielbank Berlin (Potsdamer Platz), Casino Berlin (Alexanderplatz), Spielbank Bremen, Spielbank Borkum Seite 48

49 E-H Spielbank Erfurt, Spielbank Hohensyburg (Dortmund), Spielbank Duisburg, Spielbank Dresden, Spielbank Feuchtwangen, Casino Flensburg, Spielbank Garmisch-Partenkirchen, Spielbank Halle, Spielbank Hamburg, Spielbank Hannover, Spielbank Heringsdorf K-P Spielbank Kassel, Casino Kiel, Casino Konstanz, Spielbank Leipzig, Spielbank Lindau, Spielbank Mainz, Spielbank Nennig, Spielbank Norderney, Spielbank Osnabrück, Spielbank Potsdam S-W Spielbank Saarbrücken, Casino Schenefeld, Spielbank Schwerin, Spielbank Stralsund, Spielbank Stuttgart, Spielbank Seevetal-Hittfeld, Casino Travemünde, Spielbank Waren (Müritz), Spielbank Warnemünde, Casino Westerland, Spielbank Wiesbaden Seite 49

50 Österreich Alle Kasinos sind zusammengefasst in der Casinos Austria AG. Casino Baden bei Wien, Casino Bad Gastein, Casino Bregenz, Casino Graz, Casino Innsbruck, Casino Kitzbühel, Casino Kleinwalsertal, Casino Linz, Casino Salzburg, Casino Seefeld, Casino Velden, Casino Wien Schweiz A-Casino = Grand Casinos bieten ein umfassendes Tischspielangebot und das Spiel an Glücksspielautomaten an. Sie dürfen die Spiele innerhalb der Spielbank und unter den Spielbanken vernetzen, insbesondere zur Bildung von Jackpots (z. B. Swiss Jackpot): Casino Barrière de Montreux, Casino Kursaal Lugano, Grand Casino Baden, Grand Casino Basel, Grand Casino Bern, Grand Casino Luzern, Grand Casino St. Gallen, Grand Casino Locarno B-Casino = Kursäle können höchstens drei Arten von Tischspielen sowie das Spiel an höchstens 150 Glücksspielautomaten mit geringerem Verlust- und Gewinnpotential anbieten: Seite 50

51 Casino Admiral Mendrisio, Casino Bad Ragaz, Casino Crans Montana, Casino Davos, Casino du Jura S.A. Courrendlin, Casino du Lac Meyrin Genève, Casino Fribourg Granges-Paccot, Casino Kursaal Interlaken, Casino Schaffhausen, Casino St.Moritz, Casino Zürichsee Pfäffikon Seite 51

52 Das methodische / systematische Spiel Sofern im Folgenden der ein- oder anderen unbekannte Fachausdruck auftauchen sollte, schlagen Sie bitte einfach im Kapitel Roulette-Lexikon ab Seite 136 nach. Das methodische Spiel besteht aus zwei Grundelementen: Marsch Progression Der Marsch bestimmt, wann und auf welche Chancen, z. B. Schwarz oder Rot, wir zu setzen haben und wann wir das Spiel unterbrechen, bzw. beenden müssen. Die Progression bestimmt die jeweilige Satzhöhe, d. h. ihre Zu- oder Abnahme bei Gewinn oder auch bei Verlust. Marsch - Beispiele Wie wir gesehen haben, bedeutet der Marsch eine Auswahl der zu spielenden Coups. Wenn man an der Roulette eine bestimmte Chance, eine bestimmte Seite 52

53 Zahl oder Farbe verfolgt, besteht die große Gefahr, dass man in einen Ecart gerät, der zum Verlust führt. Zwar wird der Ausgleich nach einer bestimmten Anzahl von Coups immer wieder auftreten, aber welches Kapital ist erforderlich, um so lange zu spielen, bis der Ausgleich tatsächlich erscheint? Es ist dringend davon abzuraten, jeden Wurf zu setzen und damit die ganze Permanenz durchzuspielen. Es ist ja gerade der Vorteile des Spielers, dass er sich aussuchen kann, wann und wohin er setzt. Im Gegensatz dazu muss die Spielbank jede Wette eingehen. Das komplette Durchspielen würde die sichere Niederlage des Spielers bedeuten. Den Beweis hierfür erbringen die Misserfolge, die man bei folgenden derartigen Märschen beobachten kann: Das Nachspielen der zuletzt herausgekommenen Zahl oder Chance. Das Spielen auf die Gegenfarbe der zuletzt erschienenen Farbe. Das Nachspielen der jeweils vorletzten gefallenen Zahl oder Chance usw. Alle diese Spiele bringen bei starrem Durchspielen den mathematischen Verlust von 1,35% auf den einfachen und 2,7% auf den mehrfachen Chancen. Seite 53

54 Der Spieler jedoch, der auf gut Glück spielt, d. h. seine Sätze wahllos tätigt, fällt erst recht dem Ruin anheim. Nur ein geeigneter Marsch, also die Auswahl bestimmter Coups, sowie rechtzeitiger Angriff und Abbruch, bieten die Möglichkeit einer erfolgreichen Verteidigung. Es gibt einfache und komplizierte Systeme, darunter auch einige, die obigen Anforderungen entsprechen. In jedem Fall raten wir dazu, immer mit einem konkreten Konzept zu spielen. Viele Systeme verwenden Angriffe für oder gegen Figuren der einfachen Chancen, indem man entweder auf Ergänzung einer bestimmten Figur oder auf ihr Nichterscheinen spielt. Springen zwischen Chancen Man wechselt ständig von einer Chance auf die Gegenchance, man setzt also im Wechsel Schwarz -Rot -Schwarz Rot, etc. Gelegentlich erzielt man dabei viele Plusse, aber die entgegengesetzte Intermittenz bringt oft große Verluste. Seite 54

55 Nachspielen einer Chance Man spielt die gerade herausgekommene Chance nach. Dieser Angriff gewinnt bei Erscheinen einer Serie und verliert bei Erscheinen einer Intermittenz. Spiel gegen die zuletzt herausgekommene Chance Dieser Angriff ist die Umkehrung des Vorhergehenden und gewinnt bei der Intermittenz, verliert jedoch bei Serien. Spiel auf den Vorletzten Coup Man setzt hierbei auf die Chance des vorletzten herausgekommenen Coups. Hierbei verliert man nur bei Erscheinen von Zweiercoups, Dominantenspiel Hierbei spielt man auf diejenige Chance, die in einer bestimmten Anzahl vorhergegangener Coups ihrer Gegenchance vorausgeeilt ist. Man folgt also dem Ecart. Sinnvoll ist dies jedoch nur während eines verhältnismäßig kurzen Spielabschnittes, denn man muss ja mit der stets möglichen und nach langer Zeit sogar sicheren Rückkehr zum Ausgleich rechnen. Seite 55

56 Restantenspiel Hierbei spielt man auf diejenige Chance, die in einer bestimmten Anzahl vorhergegangener Coups ihrer Gegenchance hinterherhinkt. Progression - Beispiele Progressionen auf einfache Chancen. Wie wir bereits wissen, ist die Progression das zweite Grundelement des methodischen Spiels. Ebenso, wie es im Verlauf einer Permanenz Serien verschiedener Länge in Schwarz oder Rot gibt, beobachten wir auch beim Spiel mit immer gleicher Satzhöhe (masse egale) nach einem der vorher genannten Märsche Serien verschiedener Länge in Gewinn und Verlust. Auch hierbei sind die längeren Serien seltener als die kürzeren (dies können Sie in unserer statistischen Jahresauswertung ab Seite 114sehen). Will man nun zu erwartende längere Verlustserien erfolgreich überwinden, so steigert man die Höhe des Satzes im Verlust. Diese Spielweise nennt man Verlustprogression. Seite 56

57 Will man umgekehrt zu erwartende Gewinnserien vorteilhaft auswerten, so steigert man die Höhe des Satzes im Gewinn. Diese Spielweise nennt man Gewinnprogression. Die bekannteste Verlustprogression ist die Martingale. Progression Martingale Nach dem ersten Verlust setzt man 2 Stücke, nach dem zweiten 4 Stücke, nach dem dritten 8, usw. Die folgenden Tabellen zeigen den Spielverlauf im Verlust, wenn man mit dem kleinsten Satz beginnt. Bei einem Spiel am 1,- Tisch, einem Spiel mit 2 und einem Spiel mit 5 ergeben sich die folgenden Staffeln: Seite 57

58 Nr. des Coup Höhe des Satzes Höhe des Satzes Höhe des Satzes Man kann also eine Serie von 10 aufeinanderfolgenden Verlusten noch mit dem 11. Gewinncoup überwinden. Da aber auch höhere vorkommen (mehr als 50 mal in der Jahresstatistik!), ist diese Spielweise sehr gefährlich. Seite 58

59 Auch steht der im Gewinnfalle erzielte Betrag von 2 in keinem Verhältnis zu dem für die Progression erforderlichen Kapital. Gäbe es allerdings kein Maximum und besäße der Spieler genügend Kapital, so müsste er jede Progressionsstaffel gewinnen. Aus diesem Grunde ist das Maximum zum Schutze der Bank eingeführt worden. Progression Montante Américaine Die Montante Américaine, Annulation Américaine oder kurz Américaine ist eine populäre Form des Martingalespiels, welche von vielen Spielern beim Setzen auf die einfachen Chancen beim Roulette angewendet wird. Diese Satztechnik ist auch unter den Namen Labouchère oder abgekürzt Labby bekannt, wahrscheinlich nach Henry du Pré Labouchère ( ), einem englischen Journalisten und Politiker. Manchmal wird diese Spielweise auch als Annulation d'alembert bezeichnet und dem französischen Mathematiker und Philosophen Jean Baptiste le Rond d Alembert zugeschrieben, so wie die Progression d Alembert. Seite 59

60 Vor Beginn seines Angriffs auf die Spielbank schreibt der Spieler die Zahlen auf einen Zettel. Während des Spiels setzt er stets die Summe der beiden äußersten Zahlen dieser Folge; d.h. im ersten Coup setzt der Spieler 1+4=5 Einheiten (Stück). Gewinnt er diesen Coup, so streicht er die beiden äußersten Zahlen durch, und seine Notiz zeigt: (1) 2 3 (4). Nun setzt er = 5 Einheiten. Verliert der Spieler einen Coup, so fügt er die Anzahl der zuletzt gesetzten Einheiten seinen Aufzeichnungen hinzu und erhält folgendes Bild: (1) 2 3 (4) 5. Im nächsten Coup sind daher = 7 Einheiten zu setzen; wird dieser Coup gewonnen, so setzt der Spieler danach 3 Einheiten; etc. Gelingt es einem Spieler alle Zahlen seiner Reihe durchzustreichen, so hat er das Ziel erreicht und insgesamt zehn Einheiten gewonnen und kann nun einen neuen Angriff starten. Seite 60

61 Die Américaine ist so wie die Montante Hollandaise ein Beispiel einer Abstreichprogression (Stellentilgungssystem, Annulation): Durch jeden Gewinn werden vorangegangene Verluste getilgt und auf der Liste gestrichen. Die Beliebtheit der Américaine beruht auf folgenden Eigenschaften: Die Höhe der Einsätze wächst bei mehreren Verlusten in Folge weniger rasch als beim fortgesetzten Doublieren (Verdoppeln), der klassischen Martingale, sodass das von der Spielbank festgesetzte Maximum (Höchsteinsatz) nicht so bald erreicht wird. Solange das System wie vorgesehen gespielt werden kann, gleicht jeder gewonnene Coup zwei verlorene Coups aus: Der Spieler braucht also beim Setzen auf einfache Chancen wie Rouge oder Noir im Mittel nur geringfügig mehr als jedes dritte (!) Spiel zu gewinnen, sodass dieses System nicht auf das - von den meisten Spielern ohnehin falsch verstandene - Gesetz des Ausgleichs (Equilibre) angewiesen ist, das z.b. der Montante Hollandaise oder der Progression d Alembert zugrunde liegt. Seite 61

62 Progression Montante Hollandaise Die Montante Hollandaise, Annulation Hollandaise oder kurz Hollandaise ist eine populäre Form des Martingalespiels, welche von vielen Spielern beim Setzen auf die einfachen Chancen beim Roulette angewendet wird. Der Spieler beginnt seinen Angriff auf die Spielbank mit einem Einsatz von einer Einheit (Stück) und setzt so lange immer nur eine Einheit, so lange er gewinnt. Sobald der Spieler das erste Mal verliert, notiert er eine 1. Diese Eins ist der Beginn der Zahlenfolge, die die Höhe der folgenden Einsätze bestimmt; hierbei gelten nachstehende Regeln: Hat der Spieler den letzten Coup verloren, so hängt er die Anzahl der zuletzt gesetzten Einheiten am rechten Ende der Folge an. Hat der Spieler den letzten Coup gewonnen, so streicht er die Zahl am linken Ende der Folge durch. Im nächsten Coup setzt der Spieler um eine Einheit mehr als die erste noch nicht durchgestrichene Zahl beträgt. Seite 62

63 Die Satztechnik der Hollandaise nach einem Verlust sei anhand eines Beispiels (drei Verluste, zwei Gewinne, ein Verlust, zwei Gewinne) erklärt: Beispiel 1. Coup: Einsatz 1 Stück, verloren; Notiz: 1 2. Coup: Einsatz 2 Stück, verloren; Notiz: Coup: Einsatz 2 Stück, verloren; Notiz: Coup: Einsatz 2 Stück, gewonnen; Notiz: (1) Coup: Einsatz 3 Stück, gewonnen; Notiz: (1) (2) 2 6. Coup: Einsatz 3 Stück, verloren; Notiz: (1) (2) Coup: Einsatz 3 Stück, gewonnen; Notiz: (1) (2) (2) 3 8. Coup: Einsatz 4 Stück, gewonnen; Notiz: (1) (2) (2) (3) Wenn es einem Spieler gelingt, alle Zahlen abzustreichen, so hat er jeden vorangegangenen Verlust durch einen um eine Einheit höheren Gewinn abgedeckt und somit eine halbe Einheit pro Coup gewonnen, im obigen Beispiel daher vier Einheiten. Seite 63

64 Die Hollandaise ist so wie die Montante Américaine ein Beispiel einer Abstreichprogression (Stellentilgungssystem, Annulation): Durch jeden Gewinn wird ein vorangegangener Verlust getilgt und auf der Liste gestrichen. Dieses System baut so wie die Progression d Alembert auf dem Gesetz des Ausgleichs (Equilibre) auf: Unter der Voraussetzung, dass sich langfristig die Zahl der Gewinne und Verluste ausgleicht, so führt dieses System zum Gewinn. Nur ist diese Voraussetzung eben falsch - und so führt dieses System aus genau denselben Gründen (siehe Progression d Alembert) à la longue mit Sicherheit zum Verlust. Progression d Alembert Die Progression d Alembert ist ein dem französischen Mathematiker und Philosophen Jean Baptiste le Rond d Alembert zugeschriebenes, populäres Spielsystem für das Spiel auf den einfachen Chancen beim Roulette. Seite 64

65 Solange der Spieler gewinnt, setzt er eine Einheit (Stück). Nach jedem Verlust erhöht er seinen Einsatz um eine Einheit, nach jedem Gewinn reduziert er seinen Einsatz um eine Einheit. Beispiel: 1. Coup: Einsatz 1 Stück, verloren; Saldo 1 2. Coup: Einsatz 2 Stück, verloren; Saldo 3 3. Coup: Einsatz 3 Stück, verloren; Saldo 6 4. Coup: Einsatz 4 Stück, gewonnen; Saldo 2 5. Coup: Einsatz 3 Stück, gewonnen; Saldo Coup: Einsatz 2 Stück, gewonnen; Saldo Coup: Einsatz 1 Stück Sobald der Spieler nach einer gleichen Anzahl von gewonnenen und verlorenen Spielen wieder bei einem Einsatz von einem Stück angekommen ist, also im obigen Beispiel nach sechs Coups, so hat er für je zwei gespielte Coups eine Einheit gewonnen. Seite 65

66 Fazit Marsch und Progression In der Rouletteforschung hat sich gezeigt, dass keine der oben dargestellten Märsche und Progressionen allein für einen Dauererfolg ausreichend sind. Es gehört weit mehr dazu, ein erfolgreicher Roulette-Profi zu weiden. Nichtsdestotrotz ist ein solides Wissen um die Spielweisen und Fachbegriffe ratsam. Ein wirklich erfolgreicher Roulettespieler wird weit tief greifendere Analysen vornehmen, bevor einen Einsatz tätigt und zeichnet sich vor allem durch konsequentes Handeln aus. Es gibt wenige Rouletteprofis auf der Welt, die vom Spiel leben und das zeigt, dass es möglich ist. Voraussetzung eines jeden erfolgreichen Systemspiels aber ist das vorherige Testen an Hand von Permanenzen (alte Zahlenfolgen). Und hier meinen wir nicht, nur ein paar Tage zu testen sondern Wochen und Monate. Erst dann kann überhaupt eine Aussage über den Wert einer Spielmethode erfolgen. Seite 66

67 Anleitung zum Spielen im Internet Eine der häufigsten Anfragen an unseren Kundenservice ist die nach Internetcasinos, wie man dort spielt, ob das seriös ist, was man beachten muss, etc. Immer mehr Menschen spielen weltweit in Internet-Casinos. Wer heute sein Glück in einem Spielcasino versuchen will, der muss sich nicht mehr schick anziehen und zum nächsten Casino fahren, sondern kann vom heimischen Schreibtisch aus spielen. Möglich wird das mit einem der zahlreichen Online Casinos, die in den letzten Jahren zu Hunderten entstanden sind. Aber welches Casino ist das richtige? Wo besteht die Gefahr der Abzocke und wo wird fair gespielt? Dabei ergeben sich viele Vorteile: keine Anfahrt keine Eintrittskosten keine Kleiderordnung Seite 67

68 Spiel auch mit Minieinsätzen möglich schnelles Spiel ohne lange Wartezeiten zwischen den Würfen Während es sehr einfach ist, in einem stationären Casino zu spielen, kann es schwer werden, das passende Casino im Internet zu finden. Nicht alle Casinobetreiber bieten Spielern auch faire Konditionen. Vor allem wenn es ums Geld geht, dann haben immer noch viele, die sich im Online-Roulette versuchen wollen, ihre Zweifel. Dabei ist das Internetspiel mittlerweile genau so etabliert wie normale Casinos. Rechtliches Der folgende Abschnitt stellt keinerlei Rechtsberatung dar, sondern hat rein informativen Charakter. Da wir Kunden aus sehr vielen unterschiedlichen Ländern haben, ist eine umfassende Beurteilung nicht möglich, da die rechtlichen Vorschriften unterschiedlich sind. Seite 68

69 Bis heute ist umstritten, ob ein Spieler von Deutschland aus überhaupt mit Geldeinsätzen im Internetspiel teilnehmen darf. Die Anbieter der Casinos sitzen ausnahmslos im Ausland. Roulette darf in Deutschland ausschließlich von staatlich konzessionierten Spielbanken angeboten werden. Am ist der zwischen den 16 deutschen Bundesländern abgeschlossene Glücksspielstaatsvertrag in Kraft getreten. Er besagt u.a., dass es verboten ist, Glücksspiele im Internet anzubieten. Aus diesem Grund musste auch die Spielbank Wiesbaden, die ein solches Live-Internet-Spiel angeboten hatte, dieses abschalten. Es sind uns bislang allerdings keinerlei Fälle bekannt geworden, dass Spieler mit Sitz z.b. aus Deutschland rechtlich belangt wurden, wenn Sie mit Geld in einem Internetcasino spielten. Grundsätzlich ist wie bei allen Angeboten im Internet Vorsicht angesagt. Suchen Sie am besten zunächst ein Casino aus, welches alles in Deutsch erklärt und evtl. auch noch eine deutschsprachige Servicenummer hat. Weiter können Sie ein reales Casino suchen, welches das Spiel auch im Internet überträgt, also mit echten Croupiers gespielt wird. Seite 69

70 Welches Online-Casino Wir wissen von den meisten unserer Kunden, dass diese bevorzugt unter folgender Adresse spielen: Über dieses Casino wurde uns bislang nur positiv berichtet und Kunden teilten uns mit, dass auch das Spiel sowohl mit Echtgeld als auch im Demomodus problemlos funktioniert und auch Ein- und Auszahlungen ohne Beanstandungen abgewickelt werden. Dies Besonderheit ist, dass man dort tatsächlich ein Live-Spiel mitechten Croupiers anbietet, die an richtigen Roulettekesseln die Kugel werfen und man nicht gegen einen Zufallsgenerator spielen muss. Das Erlebnis ist praktisch identisch wie in einem ganz normalen Casino. Seite 70

Roulette. Impressum. Die Spielregeln. Baden-Württembergische Spielbanken GmbH & Co. KG

Roulette. Impressum. Die Spielregeln. Baden-Württembergische Spielbanken GmbH & Co. KG Baden-Württembergische Spielbanken GmbH & Co. KG Spielbank Baden-Baden Kaiserallee 1 76530 Baden-Baden Telefon 072 21/30 24-0 Fax 072 21/30 24-110 info@casino-baden-baden.de Spielbank Konstanz Seestraße

Mehr

18 D218-01. Roulette und Zahlenlotto. Miniroulette. www.mathbuch.info. mathbuch 3 LU 18 Begleitband+ Zusatzmaterial

18 D218-01. Roulette und Zahlenlotto. Miniroulette. www.mathbuch.info. mathbuch 3 LU 18 Begleitband+ Zusatzmaterial Roulette und Zahlenlotto 18 1 5 Miniroulette Roulette und Zahlenlotto 18 2 5 Französisches Roulette Roulette und Zahlenlotto 18 3 5 Zum Roulette-Spiel Roulette ist wohl neben Poker und Blackjack eines

Mehr

Roulette spielregeln

Roulette spielregeln Roulette Spielregeln Die Geschichte Das klassische oder Französische Roulette ist eines der beliebtesten Glücksspiele der Welt. Der Mathematiker Blaise Pascal legte im. Jahrhundert erstmals die Spielmethode

Mehr

AmericAn roulette spielregeln

AmericAn roulette spielregeln American Roulette Spielregeln Die Geschichte Das American Roulette wurde als schnellere Variante des Französischen Roulettes in den USA entwickelt. Wer an einer schnellen Spielfolge interessiert ist und

Mehr

Roulette. Spielregeln

Roulette. Spielregeln Roulette Spielregeln Das Tableau 0 1 18 GERADE UNGERADE 19 36 1. DUTZEND 1 12 2. DUTZEND 13 24 3. DUTZEND 25 36 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33

Mehr

Spielerklärung American Roulette. American. Roulette

Spielerklärung American Roulette. American. Roulette Spielerklärung American Roulette American Roulette Herzlich willkommen Bei Westspiel American Roulette erleben Sie den besonderen Reiz der schnellen Variante des französischen Roulettes. Hier finden Sie

Mehr

Spielanleitung. Diese Roulette Spielanleitung wird Ihnen Präsentiert von:

Spielanleitung. Diese Roulette Spielanleitung wird Ihnen Präsentiert von: Spielanleitung Diese Roulette Spielanleitung wird Ihnen Präsentiert von: Roulette ist mittlerweile ohne Zweifel eines der bekanntesten Casino Spiele. Unter anderem ist es auch eins der beliebtesten und

Mehr

Volker Wiebe. Roulette. Das Spiel. Die Regeln. Die Chancen.

Volker Wiebe. Roulette. Das Spiel. Die Regeln. Die Chancen. Volker Wiebe Roulette Das Spiel. Die Regeln. Die Chancen. 5 Inhalt Vorwort................................... 7 Einführung................................ 9 Die Roulettemaschine...................... 12

Mehr

Double Roulette BY CASINOS AUSTRIA

Double Roulette BY CASINOS AUSTRIA Double Roulette BY CASINOS AUSTRIA Double Roulette: Das Erlebnis Inhalt Ein Besuch im Casino verspricht aufregende Stunden in exklusivem Ambiente: spannende Augenblicke, einzigartige Momente und natürlich

Mehr

ROULETTE. SPIELREGELN 24er

ROULETTE. SPIELREGELN 24er ROULETTE SPIELREGELN 24er DAS TABLEAU 1-12 PAIR IMPAIR 1-24 1 2 4 5 6 7 8 9 1 11 12 1 14 16 17 18 19 2 21 22 2 24 5 24 16 6 1 2 9 18 7 22 1 1 9 18 7 22 SERIE /2/ 6 1 2 ORPHELINS 5 24 16 SERIE 5/8 2 8 11

Mehr

ROULETTE ROULETTE. In dieser Broschüre möchten wir Ihnen gerne das American Roulette, wie es im Grand Casino Baden gespielt

ROULETTE ROULETTE. In dieser Broschüre möchten wir Ihnen gerne das American Roulette, wie es im Grand Casino Baden gespielt ROULETTE In dieser Broschüre möchten wir Ihnen gerne das American Roulette, wie es im Grand Casino Baden gespielt wird, mit allen Regeln und Möglichkeiten näherbringen. Der Spieltisch ROULETTE Ein Roulettetisch

Mehr

Black Jack. Spielregeln

Black Jack. Spielregeln Black Jack Spielregeln Die Geschichte Black Jack ist eines der beliebtesten Spiele in den Casinos rund um den Erdball. Das Grundsystem ist in Europa als 17 und 4 bzw. als vingt et un bekannt. In den USA

Mehr

Spielerklärung Black Jack. Black. Jack

Spielerklärung Black Jack. Black. Jack Spielerklärung Black Jack Herzlich willkommen bei WestSpiel die faire und spannende Spielbank-Variante des beliebten Kartenspiels 17 und 4. Wir möchten Ihnen hier zeigen, wie Sie mit Spaß gewinnen können.

Mehr

SPIELBANK BAD NEUENAHR. So wird gespielt. Automatenspiel. Roulette. Black Jack. Poker

SPIELBANK BAD NEUENAHR. So wird gespielt. Automatenspiel. Roulette. Black Jack. Poker SPIELBANK BAD NEUENAHR So wird gespielt Automatenspiel Roulette Black Jack Poker Die Spielbank Bad Neuenahr bietet Besuchern ab 18 Jahren Unterhaltung: Erleben Sie Roulette, Black Jack und Poker in der

Mehr

Punto Banco BY CASINOS AUSTRIA

Punto Banco BY CASINOS AUSTRIA Punto Banco BY CASINOS AUSTRIA Punto Banco: Das Erlebnis Ein Besuch im Casino verspricht aufregende Stunden in exklusivem Ambiente: spannende Augenblicke, einzigartige Momente und natürlich jede Menge

Mehr

Spielerklärung Ultimate Texas Hold em

Spielerklärung Ultimate Texas Hold em Spielerklärung Ultimate Texas Hold em Ultimate Texas Hold em ist ein spannendes Poker-Spiel mit verdeckten- und Gemeinschaftskarten. Bei dieser Pokervariante spielen die Gäste gegen die Spielbank und nicht

Mehr

Black Jack. Spielregeln

Black Jack. Spielregeln Black Jack Spielregeln Brandenburgische Spielbanken GmbH & Co. KG (BSB) Spielregeln Black Jack Es gelten folgende Spielregeln Black Jack im Klassischen Spiel: I. Allgemeines 1. Jeder Gast erkennt mit der

Mehr

Roulette. Das Sinnbild für echtes Casino Erlebnis - Eine Kugel, 36 Zahlen und unzählige Gewinnmöglichkeiten.

Roulette. Das Sinnbild für echtes Casino Erlebnis - Eine Kugel, 36 Zahlen und unzählige Gewinnmöglichkeiten. Das Spiel Es erwartet Sie ein Casino-Erlebnis mit dem Charme längst vergangener Zeiten. Hochklassige Spieltische ohne Gedränge, professionelle Croupiers, die Ihnen sehr gerne das Spiel erklären und interessante

Mehr

Roulette Lexikon Räume Roulette-Unklarheiten aus dem Weg

Roulette Lexikon Räume Roulette-Unklarheiten aus dem Weg www.dieachse.com/infos/lexikon - Seite 1 Roulette Lexikon Räume Roulette-Unklarheiten aus dem Weg Absage Wenn der Croupier "Nichts geht mehr!" ruft, so nennt man dieses die Absage. Dann dürfen die Spieler

Mehr

Seven Card Stud Poker. Spielregeln

Seven Card Stud Poker. Spielregeln Seven Card Stud Poker Spielregeln Die Geschichte Poker, der amerikanische lassiker, setzt sich aus verschiedenen artenspielen aus sien und Europa zusammen. Der Name leitet sich wahrscheinlich vom französischen

Mehr

Macau Baccarat BY CASINOS AUSTRIA

Macau Baccarat BY CASINOS AUSTRIA Macau accarat Y CASINOS AUSTRIA Macau accarat: Das Erlebnis Inhalt Ein esuch im Casino verspricht aufregende Stunden in exklusivem Ambiente: spannende Augenblicke, einzigartige Momente und natürlich jede

Mehr

S P I E L B A N K B A D D Ü R K H E I M. So wird gespielt. Automatenspiel. Roulette. Black Jack. Poker. Poker

S P I E L B A N K B A D D Ü R K H E I M. So wird gespielt. Automatenspiel. Roulette. Black Jack. Poker. Poker S P I E L B A N K B A D D Ü R K H E I M So wird gespielt Automatenspiel Roulette Black Jack Poker Poker Spielbank Bad Dürkheim Erleben Sie Roulette, elektronisches Touchbet Roulette, Black Jack, Poker

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Zur Ökonomie, Psychologie und Politik des Glücksspiels. Prof. Dr. Tilman Becker Forschungsstelle Glückspiel Universität Hohenheim

Zur Ökonomie, Psychologie und Politik des Glücksspiels. Prof. Dr. Tilman Becker Forschungsstelle Glückspiel Universität Hohenheim Zur Ökonomie, Psychologie und Politik des Glücksspiels Prof. Dr. Tilman Becker Forschungsstelle Glückspiel Universität Hohenheim Gliederung Markt für Glücksspiel Problem der Glücksspielsucht Regulierung

Mehr

ANERKENNUNG DER GOETHE-ZERTIFIKATE ZUM STUDIUM IM DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM

ANERKENNUNG DER GOETHE-ZERTIFIKATE ZUM STUDIUM IM DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM ANERKENNUNG DER GOETHE-ZERTIFIKATE ZUM STUDIUM IM DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM Stand: März 2016 Diese Liste zeigt, an welchen Hochschulen das Goethe-Zertifikat als Sprachnachweis anerkannt ist. Informieren Sie

Mehr

Jahresbericht 2013 Schweizer Casino Verband

Jahresbericht 2013 Schweizer Casino Verband Jahresbericht 2013 Schweizer Casino Verband Schweizer Casino Verband Tel. 031 332 40 22 Effingerstr. 1 info@switzerlandcasinos.ch Postfach 593 www.switzerlandcasinos.ch 3000 Bern 7 1. Vorwort des Präsidenten

Mehr

III Dauergewinne mit Roulette III

III Dauergewinne mit Roulette III III Dauergewinne mit Roulette III Wie man durch das Einhalten einfacher Grundsätze ein System entwickelt, mit dem man durch Roulette auf Dauer gewinnt von Daniel Dirks Liebe Leserin, lieber Leser, Roulette

Mehr

Dies ist die entscheidende Erkenntnis, um die es in diesem Buch geht. Nach Abschluss der Lektüre werden Sie verstehen, was genau ich damit meine.

Dies ist die entscheidende Erkenntnis, um die es in diesem Buch geht. Nach Abschluss der Lektüre werden Sie verstehen, was genau ich damit meine. Das Geheimnis der Spitzenspieler Das Spiel der Quoten No-Limit Hold em ist ein Spiel der Quoten. Liegen Sie mit Ihren Quoten grundlegend falsch, können Sie trotz noch so großem Engagement kein Gewinner

Mehr

Spielregeln. Spielregeln. Knacke den Jackpot mit Mut, Glück und Strategie! www.jackpot62.com

Spielregeln. Spielregeln. Knacke den Jackpot mit Mut, Glück und Strategie! www.jackpot62.com Spielregeln Spielregeln Knacke den Jackpot mit Mut, Glück und Strategie! www.jackpot62.com Spielregeln Ziel des Spiels Ziel des Spiels Jackpot62 ist es, den über die Setzrunden angehäuften Jackpot zu knacken.

Mehr

Gewinnchancen und Gewinnerwartung

Gewinnchancen und Gewinnerwartung Bachelorarbeit an der Ruhr-Universität Bochum Gewinnchancen und Gewinnerwartung Marius Alexander Wilker aus Marl Bochum, im April 008 Fakultät für Mathematik Prof. Dr. R. Verfürth Inhaltsverzeichnis I.

Mehr

Diese Spielanleitung wird Ihnen präsentiert von:

Diese Spielanleitung wird Ihnen präsentiert von: Diese Spielanleitung wird Ihnen präsentiert von: Poker ist zweifellos das Casino Spiel mit der längsten Tradition und Geschichte. Schon im wilden Westen also dem 16. Jahrhundert wurden einige Vorläufer

Mehr

Spielerklärung. Poker. Poker

Spielerklärung. Poker. Poker Spielerklärung Poker Poker Herzlich willkommen bei WestSpiel Poker ist sicherlich das populärste und auch eines der spannendsten Kartenspiele der Welt. Glück allein reicht allerdings nicht, um beim Pokern

Mehr

Pool Billard Regeln. Der Spieler versucht dann, die 15. Kugel so zu versenken, dass die aufgebauten Kugeln gelöst werden und er weiterspielen kann.

Pool Billard Regeln. Der Spieler versucht dann, die 15. Kugel so zu versenken, dass die aufgebauten Kugeln gelöst werden und er weiterspielen kann. 1. Disziplin 14/1 endlos (Standardisierte Weltregel) 1.1 Ziel des Spiels i. 14/1 ist ein Ansagespiel. Der Spieler muss Kugel und Tasche ansagen. Der Spieler bekommt für jede korrekt angesagte und mit einem

Mehr

Wahrscheinlichkeit und Zufall

Wahrscheinlichkeit und Zufall Wahrscheinlichkeit und Zufall Klassische Probleme der Wahrscheinlichkeitsrechnung 23. Juni 2009 Dr. Katja Krüger Universität Paderborn Inhalt Die Wetten des Chevalier de Méréé Warten auf die erste Sechs

Mehr

Wahrscheinlichkeit Klasse 8 7

Wahrscheinlichkeit Klasse 8 7 7 Wahrscheinlichkeit Klasse 8 Ereignisse Seite 8 a) Ω {Herz 7; Herz 8; Herz 9; Herz 0; Herz Unter; Herz Ober; Herz König; Herz Ass; Eichel 7; Eichel 8; Eichel 9; Eichel 0; Eichel Unter; Eichel Ober; Eichel

Mehr

CasinoNight. Ein Event voller Emotionen

CasinoNight. Ein Event voller Emotionen CasinoNight Ein Event voller Emotionen Table of contents: casinonight 4 Poker James Bond s Favourite 10 Arrangements The Perfect Dinner 6 8 Black Jack The Classic Roulette The Original 12 Optionen Exclusive

Mehr

Spielerklärung Baccara. Baccara. Das Spiel der Könige

Spielerklärung Baccara. Baccara. Das Spiel der Könige Spielerklärung Baccara Baccara Das Spiel der Könige Herzlich willkommen bei WestSpiel Baccara gilt als Spiel der Könige, weil das Kartenspiel traditionell im Adel viele Anhänger fand. Die in unserem Haus

Mehr

Automatenspiel. Spielregeln

Automatenspiel. Spielregeln Automatenspiel Spielregeln Willkommen...... in den Automatenspielsälen der en Bayern! Bei uns können Sie bereits ab 1 Cent Einsatz Ihr Glück versuchen. Auf den folgenden Seiten erfahren Sie alles Wissenswerte

Mehr

240 in einer Stunde. Schnell Geld verdienen. Roulette Trick v.2.0

240 in einer Stunde. Schnell Geld verdienen. Roulette Trick v.2.0 240 in einer Stunde Schnell Geld verdienen Roulette Trick v.2.0 http://schnellgeldverdienen24.info/ Schritt 1 Wähle eines der empfohlenen Casinos aus meiner Liste oder den Bannern unten, klicke den Link

Mehr

Pflichtteilaufgaben zu Stochastik (Pfadregeln, Erwartungswert, Binomialverteilung) Baden-Württemberg

Pflichtteilaufgaben zu Stochastik (Pfadregeln, Erwartungswert, Binomialverteilung) Baden-Württemberg Pflichtteilaufgaben zu Stochastik (Pfadregeln, Erwartungswert, Binomialverteilung) Baden-Württemberg Hilfsmittel: keine allgemeinbildende Gymnasien Alexander Schwarz www.mathe-aufgaben.com September 016

Mehr

Spielordnung für die öffentliche Spielbank in der Freien Hansestadt Bremen

Spielordnung für die öffentliche Spielbank in der Freien Hansestadt Bremen Spielordnung für die öffentliche Spielbank in der Freien Hansestadt Bremen Gesamtausgabe in der Gültigkeit vom 01.01.1980 bis 09.06.1980 Bitte folgen Sie diesem Link, um die Tabelle an dieser Stelle auf

Mehr

Spielen ist etwas Heiteres die Mathematik des Glücksspiels

Spielen ist etwas Heiteres die Mathematik des Glücksspiels FORUM-Themenabend Michael Kleiber Timon Kleiber Spielen ist etwas Heiteres die Mathematik des Glücksspiels Rosmarin & Thymian, 01. März 2014 1 Das Ziegenproblem Marilyn vos Savant 1990 2 Das Ziegenproblem

Mehr

Hüpfspiele mit Bodenbemalungen auf dem Pausenplatz

Hüpfspiele mit Bodenbemalungen auf dem Pausenplatz Hüpfspiele mit Bodenbemalungen auf dem Pausenplatz Das Projekt fit-4-future der Cleven-Stiftung wird von folgenden wissenschaftlichen Partnern begleitet: Inhalt Hüpfspiele mit Bodenbemalungen auf dem Pausenplatz

Mehr

Bienvenue Mesdames et Messieurs

Bienvenue Mesdames et Messieurs Faites vos jeux. Bienvenue Mesdames et Messieurs Das Leben ist ein Spiel. Die Sehnsucht nach stilvoller Unterhaltung, Leidenschaft und Genuss liegt im Ursprung des Menschen. Bei uns finden Sie Konzerte

Mehr

200,- Euro am Tag gewinnen Konsequenz Silber Methode Warum machen die Casinos nichts dagegen? Ist es überhaupt legal?

200,- Euro am Tag gewinnen Konsequenz Silber Methode Warum machen die Casinos nichts dagegen? Ist es überhaupt legal? Mit meiner Methode werden Sie vom ersten Tag an Geld gewinnen. Diese Methode ist erprobt und wird von vielen Menschen angewendet! Wenn Sie es genau so machen, wie es hier steht, werden Sie bis zu 200,-

Mehr

Stand: 3.11.2010. Pflichtenheft für die Herstellung von Software für ein Casino

Stand: 3.11.2010. Pflichtenheft für die Herstellung von Software für ein Casino Stand: 3.11.2010 Pflichtenheft für die Herstellung von Software für ein Casino 1. Zielbestimmung Der Casinobesitzer möchte für das Casino eine Software, welche die Bereiche Kasse, Bar und mehrere virtuelle

Mehr

CasinoBot The Best for the Better Casino

CasinoBot The Best for the Better Casino Bot The Best for the Better GoldClub- Ein interessantes ist das GoldClub-. Denn dort gibt es im franz. Roulette einen Tisch, der mit 5 Cent Mindesteinsatz bespielt werden kann. Eine weitere Besonderheit

Mehr

Spielanleitung. Das große Spiel um Haus und Grund Für 3-6 helle Köpfe von 10-100 Jahren

Spielanleitung. Das große Spiel um Haus und Grund Für 3-6 helle Köpfe von 10-100 Jahren Spielanleitung Das große Spiel um Haus und Grund Für 3-6 helle Köpfe von 10-100 Jahren Ziel des Spiels Jeder Spieler bemüht sich, durch Kauf, Bau, Vermietung und Verkauf von Grundstücken, Häusern und Wohnungen

Mehr

Aufgabe 1 ( Punkte). Ihr kennt vermutlich schon Dreieckszahlen:

Aufgabe 1 ( Punkte). Ihr kennt vermutlich schon Dreieckszahlen: Fachbereich Mathematik Tag der Mathematik 10. November 01 Klassenstufen 7, 8 Aufgabe 1 (4+4+6+4+ Punkte). Ihr kennt vermutlich schon Dreieckszahlen: n+1 n D 1 = 1 D = 3 D 3 = 6 D 4 = 10 D n = n (n+1) Wir

Mehr

Prävention ist der beste Spielerschutz

Prävention ist der beste Spielerschutz Prävention ist der beste Spielerschutz www.novomatic.com Umfassender Schutz sicheres Vergnügen Das Zutrittssystem Glücksspiel und Wetten sind ein spannendes Unterhaltungs- und Freizeitvergnügen. Sie können

Mehr

Spielanleitung Backgammon

Spielanleitung Backgammon Spielaufbau Das Spielbrett besteht aus 24 Dreiecken, Points oder Zungen genannt, von denen sich jeweils 12 auf einer Seite befinden. Zwischen dem 6. und 7. Point auf jeder Seite werden die Points durch

Mehr

Wahrscheinlichkeitsrechnung

Wahrscheinlichkeitsrechnung Wahrscheinlichkeitsrechnung Was du wissen musst: Die Begriffe Zufallsexperiment, Ereignisse, Gegenereignis, Zufallsvariable und Wahrscheinlichkeit sind dir geläufig. Du kannst mehrstufige Zufallsversuche

Mehr

Spielgeräte: Von Wahrscheinlichkeiten bis Binomialverteilung

Spielgeräte: Von Wahrscheinlichkeiten bis Binomialverteilung Bernoulli-Kette, und hypergeometrische Verteilung: F. 2. 32 Spielgeräte: Von Wahrscheinlichkeiten bis Die folgende Stationenarbeit dient dazu, die Begriffe der Oberstufenstochastik (Wahrscheinlichkeit;

Mehr

Einführung Basic Strategy. Blackjack. Das Spiel und die Basic Strategy. Ruwen Hollenbach R. Hollenbach Blackjack

Einführung Basic Strategy. Blackjack. Das Spiel und die Basic Strategy. Ruwen Hollenbach R. Hollenbach Blackjack Blackjack Das Spiel und die Ruwen Hollenbach 24.01.2012 Übersicht 1 Das Spiel Geschichte des Spiels 2 Das Spiel Geschichte des Spiels Abbildung: http://oranges-world.com/black-jack-table.html Umriss Das

Mehr

Hackenbusch und Spieltheorie

Hackenbusch und Spieltheorie Hackenbusch und Spieltheorie Was sind Spiele? Definition. Ein Spiel besteht für uns aus zwei Spielern, Positionen oder Stellungen, in welchen sich das Spiel befinden kann (insbesondere eine besondere Startposition)

Mehr

Spielregeln 14/1-ENDLOS (Professionelle und Weltregel)

Spielregeln 14/1-ENDLOS (Professionelle und Weltregel) Spielregeln 14/1-ENDLOS (Professionelle und Weltregel) 14/1-ENDLOS Die allgemeinen Pool Billard - Regeln finden grundsätzlich Anwendung, es sei denn, dass diesen hier ausdrücklich widersprochen wird. Ziel

Mehr

CasinoNight. Ein Event voller Emotionen

CasinoNight. Ein Event voller Emotionen CasinoNight Ein Event voller Emotionen Table of contents: casinonight Herzlich Willkommen Das Glücksspiel ist fast so alt wie die Menschheit selbst und seit jeher wecken diese Spiele grosse Emotionen.

Mehr

www.spielbanken-niedersachsen.de

www.spielbanken-niedersachsen.de SPIELEN MIT VERANTWORTUNG www.spielbanken-niedersachsen.de LIEBE GÄSTE, Glücksspiel gibt es, seit es Menschen gibt. Da aber nicht nur Chancen, Erlebnis und Spannung mit dem Glücksspiel verbunden sein können,

Mehr

Ihr persönlicher Ansprechpartner: Oliver Hagemann (Manager Key Accounts) Telefon +49 30 23507 640 E-Mail oliver.hagemann@steigenberger.

Ihr persönlicher Ansprechpartner: Oliver Hagemann (Manager Key Accounts) Telefon +49 30 23507 640 E-Mail oliver.hagemann@steigenberger. Buchungscode: CINV55 Allianz Deutscher Ärzte / Hartmannbund Ihr persönlicher Ansprechpartner: Oliver Hagemann (Manager Key Accounts) Telefon +49 30 23507 640 E-Mail oliver.hagemann@steigenberger.de Für

Mehr

Die allgemeinen Pool Billard Regeln finden grundsätzlich Anwendung, es sei denn, dass diesen hier ausdrücklich widersprochen wird.

Die allgemeinen Pool Billard Regeln finden grundsätzlich Anwendung, es sei denn, dass diesen hier ausdrücklich widersprochen wird. 14.1 Endlos Die allgemeinen Pool Billard Regeln finden grundsätzlich Anwendung, es sei denn, dass diesen hier ausdrücklich widersprochen wird. Ziel des Spieles 1. 14/1 ist ein Ansagespiel. Der Spieler

Mehr

Erwartungswert, Varianz und Standardabweichung einer Zufallsgröße. Was ist eine Zufallsgröße und was genau deren Verteilung?

Erwartungswert, Varianz und Standardabweichung einer Zufallsgröße. Was ist eine Zufallsgröße und was genau deren Verteilung? Erwartungswert, Varianz und Standardabweichung einer Zufallsgröße Von Florian Modler In diesem Artikel möchte ich einen kleinen weiteren Exkurs zu meiner Serie Vier Wahrscheinlichkeitsverteilungen geben

Mehr

WHO IS LU? KURZBESCHRIEB. Ein Spiel von Simon Stirnemann Illustration: Rahel Nicole Eisenring SPIELINHALT

WHO IS LU? KURZBESCHRIEB. Ein Spiel von Simon Stirnemann Illustration: Rahel Nicole Eisenring SPIELINHALT WHO IS LU? Ein Spiel von Simon Stirnemann Illustration: Rahel Nicole Eisenring KURZBESCHRIEB Jemand der Mitspielenden ist Lu. Aber nur eine einzige die eingeweihte Person weiß, wer Lu ist. Die anderen

Mehr

Das Spiel, das Menschen zusammen bringt

Das Spiel, das Menschen zusammen bringt Für 2-4 Spieler ab 8 Jahren Inhalt: Das Spiel, das Menschen zusammen bringt 104, nummeriert von 1-13 in vier Farben (je zweimal) schwarz, orange, blau und rot 2 Joker 4 Spielbretter / 8 Halter (siehe Spielvorbereitung)

Mehr

2. Spiele. Arten von Spielen. Kombinatorik. Spieler haben festgelegte Handlungsmöglichkeiten, die durch die Spielregeln definiert werden.

2. Spiele. Arten von Spielen. Kombinatorik. Spieler haben festgelegte Handlungsmöglichkeiten, die durch die Spielregeln definiert werden. . Spiele Arten von Spielen. Spiele. Spiele Arten von Spielen Kombinatorik Spieler haben festgelegte Handlungsmöglichkeiten, die durch die Spielregeln definiert werden. Kombinatorische Spiele als Suchproblem

Mehr

DIE SPIELREGELN, CHANCEN UND RISIKEN VON LOTTO 6 AUS 49

DIE SPIELREGELN, CHANCEN UND RISIKEN VON LOTTO 6 AUS 49 WestLotto informiert: DIE SPIELREGELN, CHANCEN UND RISIKEN VON LOTTO 6 AUS 49 DER WEG ZUM GLÜCK SEIT ÜBER 50 JAHREN Die Teilnahme am Spielangebot von WestLotto ist Personen unter 18 Jahren gesetzlich verboten.

Mehr

Verbände-Raten 2016 und 2017

Verbände-Raten 2016 und 2017 Verbände-Raten 2016 und 2017 In der Tagungspauschale sind enthalten: Ihr Kontakt: Raumbereitstellungskosten für den Haupttagungsraum Mineralwasser und Apfelsaft unlimitiert im Raum Tagungstechnik, Beamer,

Mehr

Spielen mit Verantwortung

Spielen mit Verantwortung Spielen mit Verantwortung Herausgeber: Lotto und Toto Mecklenburg-Vorpommern Staatliche Lotterie des Landes Mecklenburg-Vorpommern Erich-Schlesinger-Straße 1809 Rostock Telefon: 081-0-700 Telefax: 081-0-780

Mehr

Spiele & Spielvarianten im Dart-Sport

Spiele & Spielvarianten im Dart-Sport Spiele & Spielvarianten im Dart-Sport 301, 501, 701, 1001 (Standardspiel) Von 301, 501, 701 oder 1001 Punkte auf genau 0 Punkte herunter zu spielen. Die Mitspieler werfen immer abwechselnd drei Darts pro

Mehr

GLÜCKSFALL. HANDYDEFEKT Entdecken Sie das Potenzial der Handykatastrophe! QUIPS GmbH Willhoop 7 22453 Hamburg

GLÜCKSFALL. HANDYDEFEKT Entdecken Sie das Potenzial der Handykatastrophe! QUIPS GmbH Willhoop 7 22453 Hamburg QUIPS GmbH Willhoop 7 22453 Hamburg Telefon: 040 521028-0 Telefax: 040 521028-88 E-Mail: info@quips.de Internet: www.quips.de GLÜCKSFALL HANDYDEFEKT Entdecken Sie das Potenzial der Handykatastrophe! quha080004_broschuere_17_mi.indd1-2

Mehr

Vorlesung. Vollständige Induktion 1

Vorlesung. Vollständige Induktion 1 WS 015/16 Vorlesung Vollständige Induktion 1 1 Einführung Bei der vollständigen Induktion handelt es sich um ein wichtiges mathematisches Beweisverfahren, mit dem man Aussagen, die für alle natürlichen

Mehr

Mach den Moment zum Event

Mach den Moment zum Event Mach den Moment zum Event Unternehmen USeit nunmehr 10 Jahren verzaubern wir mit der Faszination und atemlosen Spannung eines mobilen Spielsalons im Las Vegas-Stil. Auf Wunsch bringen wir alle Varianten

Mehr

Das spannende Spiel zur beliebten TV-Show. Lösungsheft

Das spannende Spiel zur beliebten TV-Show. Lösungsheft Das spannende Spiel zur beliebten TV-Show Lösungsheft ZIEL DES SPIELS Ziel von Glücksrad" ist es, versteckte Begriffe auf einer Puzzle-Wand zu finden und dabei für jeden erratenen Buchstaben möglichst

Mehr

Halma Spielanleitung/Spielregeln. Brettspielnetz.de Team Copyright 2016 Brettspielnetz.de

Halma Spielanleitung/Spielregeln. Brettspielnetz.de Team Copyright 2016 Brettspielnetz.de Halma Spielanleitung/Spielregeln Brettspielnetz.de Team Copyright 2016 Brettspielnetz.de Inhalt Halma Spielregeln...1 Spielziel...2 Spielbeginn...3 Ziehen von Steinen...4 Spielende...5 Strategie...6 Die

Mehr

Daten und Fakten: Verkehrssicherheit in Großstädten

Daten und Fakten: Verkehrssicherheit in Großstädten ACE Auto Club Europa e.v. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Verantwortlich: Rainer Hillgärtner Schmidener Str. 227 70374 Stuttgart Tel.: 0711 / 53 03-266/277 Fax: 0711 / 53 03-288 www.ace-online.de E-Mail:

Mehr

Nach Eingabe des folgenden Links, kommt man zur Startseite von. Link: Eingabe Benutzername & Kennwort. (Bitte auf genaue Eingabe achten.

Nach Eingabe des folgenden Links, kommt man zur Startseite von. Link: Eingabe Benutzername & Kennwort. (Bitte auf genaue Eingabe achten. Nach Eingabe des folgenden Links, kommt man zur Startseite von Link: Eingabe Benutzername & Kennwort. (Bitte auf genaue Eingabe achten. Haken Ich bin über 18 Jahre alt, habe die folgenden AGB gelesen und

Mehr

C.04. FIDE Schweizer System Regeln

C.04. FIDE Schweizer System Regeln C.04. FIDE Schweizer System Regeln C.04.1. Schweizer System auf Basis der Wertungszahlen Angenommen durch die Generalversammlungen 1992, 1997 1998 und 2001, geändert durch das Executive Board 2009. A.

Mehr

1. Thüringer Fachtagung. 08. Juli 2008

1. Thüringer Fachtagung. 08. Juli 2008 1. Thüringer Fachtagung 08. Juli 2008 Das Spiel Worin liegt der Reiz des Glücksspiels? Es ist der Wunsch des Menschen, durch die Glücksgöttin Fortuna sein Schicksal zu korrigieren. Spielerisch zu gewinnen,

Mehr

Aufgaben zum Wahrscheinlichkeitsrechnen

Aufgaben zum Wahrscheinlichkeitsrechnen 1.) Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, beim einmaligen Werfen mit einem Würfel keine 4 zu werfen? % 2.) Wie groß ist beim einmaligen Werfen von zwei verschieden farbigen Würfeln die Wahrscheinlichkeit,...

Mehr

Mathematik-Dossier 5 Wahrscheinlichkeit Regelmässigkeit des Zufalls (angepasst an das Lehrmittel Mathematik 1)

Mathematik-Dossier 5 Wahrscheinlichkeit Regelmässigkeit des Zufalls (angepasst an das Lehrmittel Mathematik 1) Name: Mathematik-Dossier 5 Wahrscheinlichkeit Regelmässigkeit des Zufalls (angepasst an das Lehrmittel Mathematik 1) Inhalt: Absolute und relative Häufigkeit Wahrscheinlichkeit Voraussagen mit Wahrscheinlichkeit

Mehr

Die restlichen Steine bilden den Vorrat (verdeckt auf dem Tisch liegend).

Die restlichen Steine bilden den Vorrat (verdeckt auf dem Tisch liegend). Swisstrimino Das Swisstrimino ist sehr vielseitig und wird ohne Spielplan gespielt. Schon nach der nachstehenden Spielregel gespielt, kann es auch angestandene Dominospieler fesseln. Zum Spielen benötigen

Mehr

Doppelkopf nach Regeln des Studentenclub Destille e.v.

Doppelkopf nach Regeln des Studentenclub Destille e.v. Doppelkopf nach Regeln des Studentenclub Destille e.v. Präambel Doppelkopf ist Krieg! 1. Die Karten Das Doppelkopfkartenspiel besteht aus je zwei Untern (U, Wert 2 Augen), Obern (O, 3), Königen (K, 4),

Mehr

Stochastik: Erwartungswert Stochastik Erwartungswert einer Zufallsvariablen Gymnasium ab Klasse 10 Alexander Schwarz

Stochastik: Erwartungswert Stochastik Erwartungswert einer Zufallsvariablen Gymnasium ab Klasse 10 Alexander Schwarz Stochastik Erwartungswert einer Zufallsvariablen Gymnasium ab Klasse 0 Alexander Schwarz www.mathe-aufgaben.com November 20 Aufgabe : Ein Glücksrad besteht aus Feldern, die folgendermaßen beschriftet sind:.feld:

Mehr

Mühle Spielanleitung/Spielregeln. Brettspielnetz.de Team Copyright 2017 Brettspielnetz.de

Mühle Spielanleitung/Spielregeln. Brettspielnetz.de Team Copyright 2017 Brettspielnetz.de Mühle Spielanleitung/Spielregeln Brettspielnetz.de Team Copyright 2017 Brettspielnetz.de Inhalt Mühle Spielregeln...1 Ziel und Grundlagen des Spiels...2 Phase 1: Das Einsetzen der Steine...3 Phase 2: Das

Mehr

Montagelieferung im Ausland und Umsatzsteuer. Gottfried Jestädt, Steuerberater, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht, Hannover

Montagelieferung im Ausland und Umsatzsteuer. Gottfried Jestädt, Steuerberater, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht, Hannover Montagelieferung im Ausland und Umsatzsteuer Gottfried Jestädt, Steuerberater, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht, Hannover Montagelieferung im Ausland und Umsatzsteuer (AU HOOS 50035/140 Montagelieferung)

Mehr

Rechenkönig 9 7 = = 3. Spielinhalt. Das Prinzip der Karten. Wer ist der beste Rechenkünstler?

Rechenkönig 9 7 = = 3. Spielinhalt. Das Prinzip der Karten. Wer ist der beste Rechenkünstler? Copyright - Spiele Bad Rodach 2013 Rechenkönig Wer ist der beste Rechenkünstler? Eine Lernspiele-Sammlung rund um das Rechnen im Zahlenraum von 1 bis 20. Enthalten sind sieben Spielideen in unterschiedlichen

Mehr

Station Figurierte Zahlen Teil 3. Arbeitsheft. Teilnehmercode

Station Figurierte Zahlen Teil 3. Arbeitsheft. Teilnehmercode Station Figurierte Zahlen Teil 3 Arbeitsheft Teilnehmercode Mathematik-Labor Station Figurierte Zahlen Liebe Schülerinnen und Schüler! Schon die alten Griechen haben Zahlen mit Hilfe von Zählsteinen dargestellt:

Mehr

alte Maturaufgaben zu Stochastik

alte Maturaufgaben zu Stochastik Stochastik 01.02.13 alte Maturaufgaben 1 alte Maturaufgaben zu Stochastik 1 07/08 1. (8 P.) In einer Urne liegen 5 rote, 8 gelbe und 7 blaue Kugeln. Es werden nacheinander drei Kugeln gezogen, wobei die

Mehr

Das Handbuch zu Kiriki. Albert Astals Cid Eugene Trounev Übersetzung: Burkhard Lück

Das Handbuch zu Kiriki. Albert Astals Cid Eugene Trounev Übersetzung: Burkhard Lück Albert Astals Cid Eugene Trounev Übersetzung: Burkhard Lück 2 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 5 2 Spielanleitung 6 3 Spielregeln, Spielstrategien und Tipps 8 3.1 Spielregeln..........................................

Mehr

Spielautomaten BY CASINOS AUSTRIA

Spielautomaten BY CASINOS AUSTRIA Spielautomaten BY CASINOS AUSTRIA Slots: Das Erlebnis Inhalt In diesem Folder haben wir für Sie das Wichtigste zum Thema Automatenspiele kurz und bündig zusammengefasst: Einsatzmöglichkeiten, wichtige

Mehr

IN 10 PHASEN ZUM SIEG! SPIELMATERIAL

IN 10 PHASEN ZUM SIEG! SPIELMATERIAL IN 10 PHASEN ZUM SIEG! Knifflig, knifflig! Immer schwieriger werden die 10 Phasen das sind Würfelkombinationen bestimmter Zahlen oder Farben, immer spannender das Spiel. Und wer eine Phase nicht schafft

Mehr

Wie beweise ich etwas? 9. Juli 2012

Wie beweise ich etwas? 9. Juli 2012 Schülerzirkel Mathematik Fakultät für Mathematik. Universität Regensburg Wie beweise ich etwas? 9. Juli 2012 1 Was ist ein Beweis? 1.1 Ein Beispiel Nimm einen Stift und ein Blatt Papier und zeichne fünf

Mehr

R I N G C A S I N O. Spielbank am Nürburgring

R I N G C A S I N O. Spielbank am Nürburgring R I N G C A S I N O Spielbank am Nürburgring Automatenspiel/Slotmachines American Roulette Black Jack Poker Foto: Lindner Congress & Motorsport Hotel Nürburgring Das Ring Casino befindet sich am Nürburgring

Mehr

IN 10 PHASEN ZUM SIEG!

IN 10 PHASEN ZUM SIEG! IN 10 PHASEN ZUM SIEG! Knifflig, knifflig! Immer schwieriger werden die 10 Phasen - das sind Würfelkombinationen bestimmter Zahlen oder Farben -, immer spannender das Spiel. Und wer eine Phase nicht schafft

Mehr

8 + Wer hat zuerst ne Million? INHALT ALTER

8 + Wer hat zuerst ne Million? INHALT ALTER INHALT BRAND Spielvorbereitung.... 4 C Das berühmte Spiel um den großen Deal C Spielfiguren & Spielgeld... 5 Machen Sie eine Million..................................... 6 & 7 LOS-Feld & Spielfigur aufwerten...

Mehr

Wahrscheinlichkeitsrechnung

Wahrscheinlichkeitsrechnung Absolute und relative Häufigkeiten Wenn man mit Reißzwecken würfelt, dann können sie auf den Kopf oder auf die Spitze fallen. Was ist wahrscheinlicher? Ein Versuch schafft Klarheit. Um nicht immer wieder

Mehr

Autor: manuela&wiesl

Autor: manuela&wiesl HALLO UND WILLKOMMEN! DRUCKEN: Am besten weißes Papier verwenden, Papierformat A4, Hochformat, schwarz/weiß oder Farbdruck. TIP: das Spielmaterial auf stärkeres Papier / Karton ausdrucken oder kleben!

Mehr

Technische Universität München Zentrum Mathematik Propädeutikum Diskrete Mathematik. Weihnachtsblatt

Technische Universität München Zentrum Mathematik Propädeutikum Diskrete Mathematik. Weihnachtsblatt Technische Universität München Zentrum Mathematik Propädeutikum Diskrete Mathematik Prof. Dr. A. Taraz, Dipl-Math. A. Würfl, Dipl-Math. S. König Weihnachtsblatt Aufgabe W.1 Untersuchen Sie nachstehenden

Mehr

Private Altersvorsorge Sicherheit im Alter Skala 44 2014 monatliche AHV / IV Vollrenten auf den folgenden Seiten

Private Altersvorsorge Sicherheit im Alter Skala 44 2014 monatliche AHV / IV Vollrenten auf den folgenden Seiten Registrierter Vermittler bei der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht - FINMA Registernummer 10592 Private Altersvorsorge Sicherheit im Alter Skala 44 2014 monatliche AHV / IV Vollrenten auf den folgenden

Mehr

8-Ball (Standardisierte Weltregel)

8-Ball (Standardisierte Weltregel) 8-Ball (Standardisierte Weltregel) Die allgemeinen Pocket-Billard-Regeln finden grundsätzlich Anwendung, es sei denn das hier ausdrücklich widersprochen wird. 1.1 Ziel des Spiels 1) 8-Ball ist ein Ansagespiel,

Mehr

Potenzen und Wurzeln

Potenzen und Wurzeln Potenzen und Wurzeln Anna Heynkes 18.6.2006, Aachen Dieser Text soll zusammenfassen und erklären, wie Potenzen und Wurzeln zusammenhängen und wie man mit ihnen rechnet. Inhaltsverzeichnis 1 Die Potenzgesetze

Mehr