s Stadt-Sparkasse Langenfeld

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "s Stadt-Sparkasse Langenfeld"

Transkript

1 s Stadt-Sparkasse Langenfeld Vorstandsstab Elke Hartkopf-Altrichter Telefon: 02173/ Fax: 02173/ sparkasse-langenfeld.de Medien-Info Weiter auf Wachstumskurs Die Stadt-Sparkasse Langenfeld blickt zufrieden auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2012 zurück und optimistisch in die Zukunft Trotz des schwierigen wirtschaftlichen Umfeldes blickt die Stadt-Sparkasse Langenfeld auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2012 zurück, wie die vorläufigen Zahlen zeigen: die Bilanzsumme stieg um 77 Mio. EUR (+ 5,5 %) auf Mio. EUR, das Geschäftsvolumen (Bilanzsumme und Eventualverbindlichkeiten) um 89 Mio. EUR (+ 6,2 %) auf Mio. EUR. "Diese Entwicklung spiegelt sich sowohl bei den Kundeneinlagen wider, die sich um 20 Mio. EUR (+ 1,9 %) auf Mio. EUR erhöhten, als auch beim Kreditvolumen. Dieses legte mit einer Ausweitung um 61 Mio. EUR (+ 5,7 %) auf Mio. EUR noch einmal kräftig zu", stellt Vorstandsvorsitzender Dirk Abel zufrieden fest. Mit 3,3 Mio. EUR lag das Jahresergebnis im Bereich des guten Vorjahreswerts (3,5 Mio. EUR). "Eine gute Rentabilität ist Voraussetzung für die dauerhafte Selbständigkeit unseres Hauses und hat daher für uns einen hohen Stellenwert", ergänzt Vorstandsmitglied Stefan Noack, "zumal wir den steigenden Eigenkapitalanforderungen nur durch Gewinnthesaurierung entsprechen können. Insgesamt sind wir mit der Geschäftsentwicklung im abgelaufenen Jahr zufrieden."

2 Das gute Geschäftsergebnis 2012 lässt den Vorstand der Stadt-Sparkasse Langenfeld Dirk Abel (re.) und Stefan Noack (li.) trotz trüber Wirtschaftsprognosen optimistisch in die Zukunft blicken. Kreditgeschäft deutliche Ausweitung des Gesamtvolumens Das Neuausleihungsvolumen in Höhe von 150,3 Mio. EUR konnte die überdurchschnittlich hohen Tilgungsrückflüsse voll auffangen. Der Schwerpunkt im Kreditbereich lag nach wie vor beim Firmenkundengeschäft, jedoch auch die Wohnbaufinanzierung verlief mit 328 finanzierten Wohneinheiten im Jahr 2012 wieder sehr lebhaft. "Seit letztem Jahr bieten wir unseren Kunden zusätzlich eine 15-Jahres-Festkondition für ihre Baufinanzierungen an", hebt Dirk Abel hervor, "und ermöglichen ihnen damit zu günstigen Konditionen eine feste Kalkulationsbasis für den Großteil ihrer Finanzierungsphase." Einlagengeschäft erfreuliche Zuwächse trotz andauernder Niedrigzinsphase Aufgrund der weiter anhaltenden Niedrigzinsphase nahm die Bereitschaft zu Festanlagen weiter ab und es wurde mehr Liquidität vorgehalten. Entsprechend stiegen die Sichteinlagen stichtagsbezogen um 40,1 Mio. EUR (+ 18,9 %) auf 252,5 Mio. EUR, während sich die Termineinlagen leicht um 3,1 Mio. EUR (- 3,7 %) auf einen Bestand von 80,0 Mio. EUR verringerten. Die Spareinlagen gingen um 5,8 Mio. EUR (- 1,7 %) auf 330,7 Mio. EUR zurück. Ebenso reduzierten sich die Sparkassenbriefe um 11,3 Mio. EUR (- 2,7 %) auf 412,6 Mio. EUR. "Wir haben unseren Kunden im Jahr 2012 insgesamt 23,2 Mio. EUR Zinsen (- 9,5 %) vergütet. Hier machte sich das niedrige Zinsniveau besonders bemerkbar", so Stefan Noack.

3 Wertpapiergeschäft sehr erfolgreiches Börsenjahr trotz Euro-Krise Das bestimmende Gesprächsthema in der Anlageberatung war im Jahr 2012 der Inflationsschutz. Die Inflationsrate im europäischen Raum bewegte sich zwar im Rahmen des langfristigen Durchschnitts von 2,5 %, die Niedrigzinsentwicklung führte jedoch dazu, dass für die Kunden der Werterhalt des eigenen Vermögens nach Steuern und Inflation eine zunehmend wichtige Rolle spielte. "Unser Fokus lag deshalb auf der Entwicklung von individuellen Inflationsschutzstrategien für unsere Wertpapierkunden", erläutert Vorstandsvorsitzender Dirk Abel. Kundenservice an erster Stelle Nachdem in den Filialen an der Hardt und in Richrath die sogenannten Cash- Recycling-Automaten (Geldautomaten für Ein- und Auszahlungen) so positiven Anklang bei der Kundschaft fanden, wurde im letzten Jahr die zentral gelegene Hauptstelle ebenfalls mit einem solchen Gerät ausgestattet. Nach der gerade erfolgten Umstellung auf das chiptan- bzw. smstan-verfahren, dem derzeit sichersten und innovativsten Autorisierungssystem, wurde im vergangenen Jahr das Online-Banking-Angebot mit dem Elektronischen Postfach weiter ausgebaut. Hierbei erhalten die Kunden z. B. Monatskontoauszüge, Kreditkartenabrechnungen, Wertpapierdokumente, u.a. automatisch auf elektronischem Weg. Wie zu Beginn des letzten Jahres angekündigt, wurde in 2012 der Online-Verkauf ausgewählter, einfacher Produkte aufgenommen, die nicht unbedingt eine Beratung erfordern. Bislang können vier Produkte Festgeldkonto, S Prämiensparen flexibel, Sparkassenbrief und Kreditkarte über die Homepage der Stadt-Sparkasse Langenfeld abgeschlossen werden. Für die Altersgruppe von 11 bis 18 Jahren bieten wir seit 2012 das Jugendportal mehrdrauf.de mit vielen Ausbildungs- und Finanztipps sowie die S GiroStart- Vorteilskarte mit Vergünstigungen bei Langenfelder Kooperationspartnern an. Beratung ausgezeichnet Wie bereits beim erstmaligen Test im Vorjahr wurde die Stadt-Sparkasse Langenfeld als Beste Bank in Langenfeld ausgezeichnet. Beurteilt wurden die angebotenen Finanzdienstleistungen und Produktlösungen nach fünf Hauptkriterien: Vor- und Nachbetreuung, Atmosphäre, Kundengerechtigkeit, Sachgerechtigkeit und Kosten. "In allen Bereichen gab es für unser Haus durchweg gute Noten", betont Dirk Abel, "in manchen Punkten lagen unsere Berater im Vergleich zur Konkurrenz deutlich vorn und verdienten sich jeweils sogar eine Eins vor dem Komma." S FinanzCenter Treffpunkt für Immobilien und Vermögensberatung Im Stadtzentrum vereint das S FinanzCenter der Stadt-Sparkasse Langenfeld zwei Fachabteilungen unter einem Dach: S Immobilien und S Vermögensberatung. Durch das vorrangige Kundenbedürfnis nach Schutz vor Geldentwertung stehen nach wie vor Immobilien hoch im Kurs. "Über 50 Objekte konnten 2012 in unserer

4 Fachabteilung erfolgreich vermittelt werden, davon über die Hälfte Ein- und Zweifamilienhäuser", so Noack. Ein Schwerpunkt in der Vermögensberatung war das Thema Stiftung. Im Rahmen des Langenfelder Erbrechtstages wurde 100 interessierten Gästen erläutert, wie bereits ab Euro ohne Kosten eine Stiftung realisiert werden kann. "Außerdem haben wir mit einem Startkapital von Euro die Sparkassenstiftung "Gut für Langenfeld" gegründet", erläutert Vorstandsmitglied Stefan Noack. S Versicherungsagentur erste Adresse für Rundumabsicherung Seit einem Jahr hat die S Versicherungsagentur ihren neuen Standort in der Filiale Richrath. Durch die Neuausrichtung als Mehrfachagentur konnte die Beratungsqualität in diesem Bereich weiter gesteigert und den Kundenbedürfnissen noch besser entsprochen werden. Das Mitarbeiterteam Schlüssel des Erfolgs Zum Jahresende beschäftigte die Stadt-Sparkasse Langenfeld 236 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, geringfügig mehr als im Vorjahr. Die Ausbildungsquote ist mit 18 Auszubildenden zum Jahreswechsel höher als zuvor. Fünf Auszubildende, die die Prüfung vor der IHK im Jahr 2012 erfolgreich ablegten, wurden in das Angestelltenverhältnis übernommen. Sozialbilanz seit 115 Jahren: Fair. Menschlich. Nah. Das Engagement der Stadt-Sparkasse Langenfeld konzentriert sich vor allem auf die Bereiche Soziales, Bildung, Sport, Kunst und Kultur. Dafür wurde in 2012 wieder ein beachtlicher sechsstelliger Betrag (244 TEUR) eingesetzt davon 27 TEUR aus der SBürgerstiftung, fast 100 TEUR aus dem PS-Zweckertrag sowie 59 TEUR in Form von Spenden (Rest 58 TEUR sonstiges Sponsoring). Der im Jahr 2011 ins Leben gerufene "Soziale Tag" konnte auch im letzten Jahr einiges bewegen. Hierbei engagieren sich regelmäßig Mitarbeiter/innen mit persönlichem Einsatz für soziale und kulturelle Projekte und leisten mit ihrer aktiven Hilfe einen wichtigen Beitrag zu deren Umsetzung. In den vergangenen Monaten wurden drei Vorhaben umgesetzt. Darüber hinaus fanden auch in 2012 diverse Ausstellungen in den Räumlichkeiten der Sparkasse statt, mit denen sich örtliche Vereine und soziale Einrichtungen einer breiten Öffentlichkeit präsentieren konnten. "Die enge Verbundenheit mit unserer Stadt ist seit 115 Jahren gewachsen", ergänzt Abel. "In dieser Tradition übernehmen wir gerne Verantwortung, um Langenfeld auch weiterhin aktiv mit zu gestalten." Ausblick moderate Aussichten für die deutsche Wirtschaft Die wichtigsten Belastungsfaktoren bleiben auch in 2013 die Schulden- und Vertrauenskrise im Euro-Raum sowie die Verlangsamung der globalen Konjunktur. Innerhalb Europas wird Deutschland mit einem sehr moderaten Wachstum vermutlich noch herausragen. "Auch im Jahr 2013 werden wir unsere gute Ausgangsposition als Marktführer in Langenfeld dazu nutzen, um den Menschen und Unternehmen in unserem

5 Geschäftsgebiet weiterhin als zuverlässiger Partner zur Verfügung zu stehen", betonen Dirk Abel und Stefan Noack. "Unser leistungsstarkes Team und das gute Geschäftsergebnis des zurückliegenden Jahres werden uns dabei den Rücken stärken." Die Stadt-Sparkasse Langenfeld im Zwei-Jahres-Vergleich Zahlen zur Geschäftsentwicklung: Geschäftsvolumen Mio. EUR Mio. EUR Bilanzsumme Mio. EUR Mio. EUR Ausleihungen Mio. EUR Mio. EUR Einlagen Mio. EUR Mio. EUR Mitarbeiter/innen Auszubildende 17 18

Die Sparkasse Bamberg stellt die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft

Die Sparkasse Bamberg stellt die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft MEDIENINFORMATION 4. März 2016 Die Sparkasse Bamberg stellt die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft Zufriedenheit mit dem Geschäftsjahr 2015 Partner des Mittelstands Partner für Businesskunden Digital

Mehr

LBS bleibt Marktführer/Bauspardarlehen sind gefragt

LBS bleibt Marktführer/Bauspardarlehen sind gefragt 20. Februar 2008 Geschäftsergebnis LBS 2007 LBS bleibt Marktführer/Bauspardarlehen sind gefragt - Deutliche Marktanteilsgewinne - Brutto-Neugeschäft 6,2 Mrd. Euro - 60.000 neue Kunden - Betriebsergebnis

Mehr

Bilanzpressekonferenz Landesbank Baden-Württemberg. Stuttgart 29. April Landesbank Baden-Württemberg

Bilanzpressekonferenz Landesbank Baden-Württemberg. Stuttgart 29. April Landesbank Baden-Württemberg Bilanzpressekonferenz 2013 Landesbank Baden-Württemberg Stuttgart 29. April 2013 Landesbank Baden-Württemberg Restrukturierung weitgehend abgeschlossen Maßnahmen Konzentration auf kundenorientiertes Kerngeschäft

Mehr

UNTERNEHMENS- LEITBILD

UNTERNEHMENS- LEITBILD UNTERNEHMENS- LEITBILD Genossenschaftlich erfolgreich handeln Unsere Bank wurde im Jahr 1858 von Bürgern, Handwerkern und Kaufleuten gegründet. Seither ist sie kontinuierlich, auch durch Fusionen, zu einer

Mehr

HOCHLEISTUNG I PRÄZISION I ZUVERLÄSSIGKEIT. Leitbild

HOCHLEISTUNG I PRÄZISION I ZUVERLÄSSIGKEIT. Leitbild HOCHLEISTUNG I PRÄZISION I ZUVERLÄSSIGKEIT Leitbild Plasser & Theurer dafür stehen wir Plasser & Theurer ist ein österreichisches Privatunternehmen, dessen Schwerpunkt seit über 60 Jahren die Entwicklung,

Mehr

Aus der Region für die Region.

Aus der Region für die Region. Stiften Sie Freude. Aus der Region für die Region. Vorwort. Aus der Region für die Region so lautet der Kerngedanke unseres Engagements. Sparkassen sind seit jeher eng mit der Region verbunden. Ob Metropole

Mehr

QUARTALSBERICHT ZUM

QUARTALSBERICHT ZUM QUARTALSBERICHT ZUM 30. 6. 2003 GESCHÄFTSENTWICKLUNG DER BTV AG IM ERSTEN HALBJAHR 2003 Die BTV Bilanzsumme liegt bei 5,6 Mrd. - Primärmittel stark ausgebaut Die Bilanzsumme der BTV stieg zum 30.06.2003

Mehr

Mazedonien auf dem Weg in die EU - Wirtschaftsstandort

Mazedonien auf dem Weg in die EU - Wirtschaftsstandort AVUS Expertentreffen: Risiko und Schaden mit Auslandsbezug Mazedonien auf dem Weg in die EU - Wirtschaftsstandort Sava Dalbokov Vorststandsmitglied Auslandsgeschäft, Steiermärkische Bank und Sparkassen

Mehr

Geschenke! Lüftung Klima Kälte Heizung Sanitär

Geschenke! Lüftung Klima Kälte Heizung Sanitär Geschenke! Lüftung Klima Kälte Heizung Sanitär Eine umfassende Betreuung Ihrer Haustechnikanlagen steht bei Meier-Kopp im Mittelpunkt. Die Unternehmen der Meier-Kopp Gruppe decken sämtliche Lebensphasen

Mehr

mein zuhause: optimal FInanzIert.

mein zuhause: optimal FInanzIert. mein zuhause: optimal FInanzIert. www.interhyp.de 0800 200 15 15 15 1 Inhalt Herzlich willkommen bei Interhyp. 02 Baufinanzierung? Vertrauen Sie jemandem, der sich wirklich damit auskennt. 03 Wir haben

Mehr

Gemeinsam gestalten Die Stiftungen der Sparkassen-Finanzgruppe

Gemeinsam gestalten Die Stiftungen der Sparkassen-Finanzgruppe Gemeinsam gestalten Die Stiftungen der Sparkassen-Finanzgruppe sparkassenstiftungen.de Mit 748 Stiftungen ist die Sparkassen-Finanzgruppe die stifterisch aktivste Unternehmensgruppe in Deutschland. Als

Mehr

Geschäft und Verantwortung Evonik Industries in Zahlen

Geschäft und Verantwortung Evonik Industries in Zahlen Geschäft und Verantwortung 2011 Evonik Industries in Zahlen Geschäft Evonik, der kreative Industriekonzern aus Deutschland, ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie. Profitables Wachstum

Mehr

Willkommen, in der Sparkasse Feldkirch! Finanzierung & Förderung Prok. Dipl. BW (FH) Hannes Fehr Jürgen Reis MBA

Willkommen, in der Sparkasse Feldkirch! Finanzierung & Förderung Prok. Dipl. BW (FH) Hannes Fehr Jürgen Reis MBA Willkommen, in der Sparkasse Feldkirch! Finanzierung & Förderung Prok. Dipl. BW (FH) Hannes Fehr Jürgen Reis MBA Willkommen, in der Sparkasse Feldkirch! Finanzierung & Förderung Prok. Dipl. BW (FH) Hannes

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landesrat Rudi Anschober 23. September 2016 zum Thema Wie Oberösterreich vom Klimaschutz profitiert - Zwischenbilanz und Ausblick: bisherige Auswirkungen auf

Mehr

Die KfW stellt sich vor

Die KfW stellt sich vor Die KfW stellt sich vor 29. GLT-Anwendertagung 7. 9. Oktober 2015, Frankfurt am Main Jörg Brombach Bank aus Verantwortung Eine Bank mit vielfältigen Aufgaben Inländische Förderung Internationales Geschäft

Mehr

Aktuelle Herausforderungen für Stiftungen und andere gemeinnützige Einrichtungen

Aktuelle Herausforderungen für Stiftungen und andere gemeinnützige Einrichtungen Aktuelle Herausforderungen für Stiftungen und andere gemeinnützige Einrichtungen 1. Malte Schumacher: kurze Vorstellung 2. Das Stiftungswesen in Deutschland 3. Stiftungen: Aufgaben und aktuelle Fragestellungen

Mehr

Wann ist ein Geldinstitut gut für Mainfranken?

Wann ist ein Geldinstitut gut für Mainfranken? Wann ist ein Geldinstitut gut für Mainfranken? sparkasse-mainfranken.de Vorstand der Sparkasse Mainfranken Würzburg (v. l. n. r.): Jürgen Wagenländer (Vorstandsmitglied), Hermann Hadwiger (stv. Vorstandsvorsitzender),

Mehr

Dr. Ehmann Kinderhaus feiert 40jähriges Jubiläum

Dr. Ehmann Kinderhaus feiert 40jähriges Jubiläum Pressemitteilung Dr. Ehmann Kinderhaus feiert 40jähriges Jubiläum 1972 gegründet von Frau Dr. Ilse Maria Ehmann in Siegburg 50 Kinder, 100 Mitarbeiter, 3 Standorte: Das Dr. Ehmann Kinderhaus wird 40 Wo

Mehr

Was zählt ist der Mensch. Leitbild der Rotenburger Werke

Was zählt ist der Mensch. Leitbild der Rotenburger Werke Was zählt ist der Mensch. Leitbild der Rotenburger Werke Das überarbeitete Leitbild der Rotenburger Werke wurde im Frühjahr 2016 allen Mitarbeitenden der Einrichtung vorgestellt und veröffentlicht. Menschen

Mehr

db Stiftung Comfort: Gutes wachsen lassen.

db Stiftung Comfort: Gutes wachsen lassen. Private Banking db Stiftung Comfort: Gutes wachsen lassen. Leistung aus Leidenschaft. Engagement trägt Früchte Stellen Sie sich vor, Sie könnten die Welt ein wenig besser machen. Zum Beispiel indem Sie

Mehr

Für jeden etwas anderes, für alle das Richtige. EinBlick GEWERBEKUNDEN

Für jeden etwas anderes, für alle das Richtige. EinBlick GEWERBEKUNDEN Für jeden etwas anderes, für alle das Richtige EinBlick GEWERBEKUNDEN GEWERBEKUNDEN Ihr finanzieller Erfolg ist unser Antrieb Dieter Spreng, Bereichsdirektor Firmenkunden-Management Helmut Kundinger, Bereichsdirektor

Mehr

Unternehmensleitbild Die GEWOBA stellt ihre Wertvorstellungen und Ziele dar.

Unternehmensleitbild Die GEWOBA stellt ihre Wertvorstellungen und Ziele dar. Unternehmensleitbild Die GEWOBA stellt ihre Wertvorstellungen und Ziele dar. Unternehmensleitbild der GEWOBA Seit der Gründung 1924 ist es unser Ziel, breite Bevölkerungsgruppen im Land Bremen mit ausreichendem

Mehr

Tourismusbarometer Rheinland-Pfalz

Tourismusbarometer Rheinland-Pfalz I n f o b r i e f N r. 1 / M ä r z 2 0 1 1 2010 Rekordjahr im Tourismus Deutschland war als Urlaubsland so beliebt wie noch nie: 380,3 Mio. Übernachtungen zählte das Statistische Bundesamt in den gewerblichen

Mehr

Soziale Verantwortung von kleinen und mittleren Unternehmen in Nürnberg

Soziale Verantwortung von kleinen und mittleren Unternehmen in Nürnberg ARBEITSMARKT NACHHALTIGKEIT FAMILIE & BERUF GEMEINWESEN Soziale Verantwortung von kleinen und mittleren Unternehmen in Nürnberg Das Projekt Nürnberger Unternehmen in sozialer Verantwortung der Stadt Nürnberg

Mehr

Schwäbisch Gmünd 2020

Schwäbisch Gmünd 2020 Schwäbisch Gmünd 2020 Agenda für eine nachhaltige Stadtentwicklung Städtebauliche und bürgerschaftliche Projekte zur Bildung einer neuen Identität Dipl.- Ing. Julius Mihm, Architekt, Bürgermeister Stadt

Mehr

Wohnen im Herzen von Eickel

Wohnen im Herzen von Eickel S e i t e 1 Exposee Wohnen im Herzen von Eickel Neubau von 18 barrierefreien Wohnungen Eickeler Str. 48+50, 44651 Herne Gemeinnützige Wohnstättengenossenschaft Wanne-Eickel eg Stöckstr. 22 44649 Herne

Mehr

HOCHTIEF eine Erfolgsgeschichte. Aus Visionen Werte schaffen.

HOCHTIEF eine Erfolgsgeschichte. Aus Visionen Werte schaffen. HOCHTIEF eine Erfolgsgeschichte 1 Unserer Geschichte verpflichtet... 2 ... hochmodern, innovativ und zukunftsorientiert 3 Bauvolumen in Deutschland 1994-2005 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002

Mehr

Wir bieten berufliche Perspektiven. EinBlick. DER Arbeitgeber

Wir bieten berufliche Perspektiven. EinBlick. DER Arbeitgeber Wir bieten berufliche Perspektiven EinBlick DER Arbeitgeber Vision: Der leistungsstärkste Finanzpartner EinBlick geben Wir sind eine regionale Genossenschaftsbank. Die wird von über 45.000 Mitgliedern

Mehr

Stiftung Franziskus Schulen

Stiftung Franziskus Schulen Stiftung Franziskus Schulen Pace e bene Die Stiftung fördert Bildung und Erziehung auf der Grundage der franziskanischen Spiritualität in der Tradition der Franziskanerinnen der ewigen Anbetung in Schwäbisch

Mehr

SPONSORING DER RAIFFEISENLANDESBANK OBERÖSTERREICH

SPONSORING DER RAIFFEISENLANDESBANK OBERÖSTERREICH SPONSORING DER RAIFFEISENLANDESBANK OBERÖSTERREICH 2 Sponsoringstrategie SPONSORINGSTRATEGIE FÜR DIE FINANZINSTITUTE DER RAIFFEISENLANDESBANK OBERÖSTERREICH AG Aufgaben des Sponsorings Die Raiffeisenlandesbank

Mehr

Mitgliederinformation

Mitgliederinformation Mitgliederinformation zum Fusionsvorhaben Voreifel eg gemeinsam erfolgreich Herkunft ist Zukunft. Im Juni 2016 werden die Vertreter beider Banken um ihre Zustimmung zur Fusion und damit der Bündelung der

Mehr

Salzburger Infrastrukturtag Wasser

Salzburger Infrastrukturtag Wasser Salzburger Infrastrukturtag Wasser Finanzielle VOR SORGE VD Günter Gorbach VOR SORGE: Vermeidung von langfristigen Kosten 80 % der Gesamtabwasserkosten entstehen durch den Kanalbau. Der Bau von teuren

Mehr

Auftragseingang von 249 Mio. CHF in den ersten neun Monaten

Auftragseingang von 249 Mio. CHF in den ersten neun Monaten M e d i e n m i t t e i l u n g Kennzahlen per Ende 3. Quartal 2011 StarragHeckert weiterhin auf Wachstumskurs Auftragseingang von 249 Mio. CHF in den ersten neun Monaten Umsatzerlös erreicht 269 Mio.

Mehr

Bericht aus Zürich 24. Internationale Kapitalanleger-Tagung

Bericht aus Zürich 24. Internationale Kapitalanleger-Tagung Bericht aus Zürich 24. Internationale Kapitalanleger-Tagung 2009 www.haaseundewert.de Tätigkeitsfelder (1) Freie Wirtschafts- & Finanzredakteure (2) Herausgeber des PremiumTrendfolger-Börsenbriefs (3)

Mehr

Ergebnisse zum 1. Halbjahr 2016

Ergebnisse zum 1. Halbjahr 2016 MAYR-MELNHOF KARTON Aktiengesellschaft PRESS RELEASE 18. August 2016 Ergebnisse zum 1. Halbjahr 2016 Gutes erstes Halbjahr Erneut Steigerung bei Umsatz und Ergebnis Druck auf Mengen und Margen nimmt zu

Mehr

Soziales Engagement bei ERGO Direkt

Soziales Engagement bei ERGO Direkt Soziales Engagement bei ERGO Direkt Soziales Engagement auf drei Säulen ERGO Direkt Versicherungen engagieren sich seit 2001 in Bereichen, wie Soziales, Bildung, Gesellschaft, Sport, Gesundheit. Unsere

Mehr

Startschuss für 62 neue Wealth-Management-Standorte der Commerzbank

Startschuss für 62 neue Wealth-Management-Standorte der Commerzbank 1.000 Berater deutschlandweit Startschuss für 62 neue Wealth-Management-Standorte der Commerzbank Die Commerzbank hat sich vergangenes Jahr eine neue Vertriebsstruktur gegeben und will unter anderem im

Mehr

Konzernergebnisse 2009 und Finanzierung, Thomas Rabe Bilanzpressekonferenz, Bertelsmann AG, 23. März 2010 in Berlin

Konzernergebnisse 2009 und Finanzierung, Thomas Rabe Bilanzpressekonferenz, Bertelsmann AG, 23. März 2010 in Berlin Konzernergebnisse 2009 und Finanzierung, Thomas Rabe Bilanzpressekonferenz, Bertelsmann AG, 23. März 2010 in Berlin Konzernergebnisse 2009 und Finanzierung Thomas Rabe, Finanzvorstand der Bertelsmann AG

Mehr

Willkommen zur Hauptversammlung Frankfurt, 22. April 2009

Willkommen zur Hauptversammlung Frankfurt, 22. April 2009 Willkommen zur Hauptversammlung 2009. Frankfurt, 22. April 2009 Dr. Wolfgang Klein Vorsitzender des Vorstands 6 5 4 3 2 01.12.08 01.08.2007 01.09.2007 01.10.2007 01.11.2007 01.12.2007 01.01.2008 01.02.2008

Mehr

Wirtschaftsausblick Halbjahr. Christian H. Keller Leiter Private Banking

Wirtschaftsausblick Halbjahr. Christian H. Keller Leiter Private Banking Wirtschaftsausblick 2016 2. Halbjahr Christian H. Keller Leiter Private Banking Agenda Aussichten 2016: Ein Rückblick auf die Prognosen vom Dezember 2015 Prognosen 2016, 2. HJ Aktuelle Wirtschaftslage

Mehr

GRUNDLAGEN BWL / VWL. 3 Lösungshinweise Prof. Dr. Friedrich Wilke Grundlagen BWL und VWL 3 Wertschöpfung 1

GRUNDLAGEN BWL / VWL. 3 Lösungshinweise Prof. Dr. Friedrich Wilke Grundlagen BWL und VWL 3 Wertschöpfung 1 GRUNDLAGEN BWL / VWL 3 Lösungshinweise 2009.03 Prof. Dr. Friedrich Wilke Grundlagen BWL und VWL 3 Wertschöpfung 1 Produktionsfaktoren Aufgabe 1 Lösung Ein Industrieroboter hat am Jahresanfang einen Wert

Mehr

Kapital für Ideen und Innovationen mobilisieren

Kapital für Ideen und Innovationen mobilisieren START aws Gründerfonds Kapital für Ideen und Innovationen mobilisieren Pre Start up Start up Wachstum International aws Gründerfonds Startkapital für Ihre Ideen. Jungen Unternehmen mit hohem Wachstumspotenzial

Mehr

vermieten bauen verwalten vermitteln

vermieten bauen verwalten vermitteln vermieten bauen verwalten vermitteln Kreisbaugenossenschaft Ostalb eg Tradition seit über 75 Jahren Die Kreisbaugenossenschaft Ostalb eg gehört zu den ältesten Immobilienunternehmen in Baden-Württemberg.

Mehr

Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung

Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung Marktbericht Jochen Weidekamm Frankfurt am Main, 06. Mai 2013 Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung 0 China & USA Treiber des globalen Wachstums Globaler Wachstumsbeitrag im Jahr 2013 nach

Mehr

KUKA Aktiengesellschaft

KUKA Aktiengesellschaft KUKA Aktiengesellschaft Bilanzpressekonferenz 2015 22. März 2016 Seite: 1 2015 1 das beste Jahr in der Unternehmensgeschichte von KUKA 2,8 Mrd. Auftragseingang (27,4%) Ohne Swisslog 2,6% 6,6 % EBIT-Marge

Mehr

Henner Will Stiftung

Henner Will Stiftung Henner Will Stiftung Tätigkeitsbericht 2014 In Gedenken an den jungen Wissenschaftler Henner Will......für gleiche Bildungschancen und interkulturelle Verständigung Gründung der Henner Will Stiftung Geschichte

Mehr

Immobilienfinanzierung steht weiter hoch im Kurs

Immobilienfinanzierung steht weiter hoch im Kurs KPMG-Umfrage unter Europas Banken Immobilienfinanzierung steht weiter hoch im Kurs Immobilieninvestitionen in Europa sind im ersten Halbjahr 2016 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um ein Drittel zurückgegangen.

Mehr

Hauptversammlung Herr Alexander Margaritoff, Vorstandsvorsitzender

Hauptversammlung Herr Alexander Margaritoff, Vorstandsvorsitzender Hauptversammlung 2001 Herr Alexander Margaritoff, Vorstandsvorsitzender Überblick Geschäftsjahr 2000 Moderate Nachfrage nach Konsumeuphorie zum Jahrtausendwechsel Investitionen in zukunftsträchtige Bereiche

Mehr

Ausgaben nach Aufgabengebieten 2017

Ausgaben nach Aufgabengebieten 2017 nach Aufgabengebieten 2017 Anteile in Prozent Übrige Aufgaben 6 989 Mio. Beziehungen zum Ausland 3 998 Mio. Landwirtschaft und Ernährung 3 594 Mio. 5,2 5,8 10,1 34,1 23 656 Mio. 4 765 Mio. 6,9 7 617 Mio.

Mehr

Unser Verein kurz vorgestellt

Unser Verein kurz vorgestellt Unser Verein kurz vorgestellt Teamwork ist der Schlüssel zum Erfolg Gemeinsam in die Zukunft Vorwort Geschätzte Sportfreunde Ein Ziel unseres Vereins TSV Vatanspor ist es, die Bedürfnisse für eine sportliche

Mehr

Sparkasse Fürth. Ausbildung bei der Sparkasse Fürth zur Bankkauffrau/ zum Bankkaufmann. Gut seit 1827.

Sparkasse Fürth. Ausbildung bei der Sparkasse Fürth zur Bankkauffrau/ zum Bankkaufmann. Gut seit 1827. Ausbildung bei der Sparkasse Fürth zur Bankkauffrau/ zum Bankkaufmann Sparkasse Fürth Gut seit 1827. info@sparkasse-fuerth.de. www.sparkasse-fuerth.de. Telefon (09 11) 78 78-0 Die Schule bald hinter sich,

Mehr

Gesucht: Persönlichkeiten, so vielseitig wie wir.

Gesucht: Persönlichkeiten, so vielseitig wie wir. Gesucht: Persönlichkeiten, so vielseitig wie wir. Die etwas andere Bank sucht etwas andere Kolleginnen und Kollegen. Wer wir sind 3 Gestatten: Bank mit Persönlichkeits-Gen. Wer wir sind? Die etwas andere

Mehr

Ehrenamt im KV. Zielsetzungen Strukturen Handlungsfelder

Ehrenamt im KV. Zielsetzungen Strukturen Handlungsfelder Ehrenamt im KV Zielsetzungen Strukturen Handlungsfelder Stand Oktober 2010 Inhalt 1. Grundsätzliches... 1 1.1. Leitprinzipien Offenheit und Qualität... 1 1.2. Arbeitsprinzipien... 1 2. Entwicklung von

Mehr

Eine Bank fürs Leben.

Eine Bank fürs Leben. Kurzbericht 2010 Eine Bank fürs Leben. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Sehr geehrte Kunden, liebe Mitglieder, verehrte Leser, die Volksbank eg, Sulingen, kann auf ein

Mehr

Stift ung eativplus.com.kr 2012 Grafische Gestaltung: www Frauen LEBEN Stand: 09/

Stift ung eativplus.com.kr 2012 Grafische Gestaltung: www Frauen LEBEN Stand: 09/ Stift ung FrauenLEBEN Wo wir herkommen, wo wir stehen Der Sozialdienst katholischer Frauen e.v. Diözese Rottenburg-Stuttgart SkF ist ein bundesweit tätiger Verband, der für Frauen, Kinder, Jugendliche

Mehr

FINANZIERUNG MIT GRENKE EINFACH, PERSÖNLICH

FINANZIERUNG MIT GRENKE EINFACH, PERSÖNLICH LEASING FINANZIERUNG MIT GRENKE EINFACH, PERSÖNLICH IN KOOPERATION MIT QUADRIX AG Katja Benicke, 30. Juni 2016 GRENKE unterstützt den Fachhandel seit mehr als 35 Jahren als verlässlicher und kompetenter

Mehr

Nachwuchsförderung zahlt sich aus INFORMATIONEN FÜR ARBEITGEBER. Arbeitgeber 417. Ausbildungsbonus. Logo

Nachwuchsförderung zahlt sich aus INFORMATIONEN FÜR ARBEITGEBER. Arbeitgeber 417. Ausbildungsbonus. Logo Arbeitgeber 417 Nachwuchsförderung zahlt sich aus INFORMATIONEN FÜR ARBEITGEBER Ausbildungsbonus Logo AUSBILDUNGSBONUS In vielen Branchen hält der Fachkräftemangel bereits Einzug. Langfristig ist dieser

Mehr

Die Wirtschaftslage im deutschen Interaktiven Handel B2C 2013/2014

Die Wirtschaftslage im deutschen Interaktiven Handel B2C 2013/2014 deutschen Interaktiven Handel B2C 2013/2014 Geschäftslage und -erwartungen Social Media Auslandsaktivitäten Ergebnisse der aktuellen Online-Befragung Neuss Berlin, Juni 2014 Inhalt Studiendesign Interaktiver

Mehr

Informationen zur Arbeit von berami e. V. in Frankfurt

Informationen zur Arbeit von berami e. V. in Frankfurt Informationen zur Arbeit von berami e. V. in Frankfurt Mittagessen und Gesprächsrunde mit Bewohnern im Tatjana-Gerdes-Haus in Bad Homburg (rechts im Bild die Klassenlehrerin, Frau Dr. Trummer). Die FOS

Mehr

1. Heidelberger CSR-Tag CSR-Einführung

1. Heidelberger CSR-Tag CSR-Einführung 1. Heidelberger CSR-Tag CSR-Einführung Rathaus Heidelberg 09. Juli, 2013 CSR Regio.Net wird im Rahmen des Programms CSR Gesellschaftliche Verantwortung im Mittelstand durch das Bundesministerium für Arbeit

Mehr

Vertreterseminar am 21. September Was kann man aus unserem Geschäftsbericht herauslesen?

Vertreterseminar am 21. September Was kann man aus unserem Geschäftsbericht herauslesen? Vertreterseminar am 21. September 2015 Was kann man aus unserem Geschäftsbericht herauslesen? 1 Was ist eigentlich ein Jahresabschluss? Er muss einmal im Jahr erstellt werden (gesetzliche Basis ist das

Mehr

Schutz und Sicherheit im Zeichen der Burg

Schutz und Sicherheit im Zeichen der Burg NÜRNBERGER Versicherung AG Österreich Schutz und Sicherheit im Zeichen der Burg Ein Versprechen, dem Millionen zufriedener Kunden vertrauen. Denn Unternehmen werden genau wie Menschen nach ihrem Handeln

Mehr

Mit der Deutschen unesco-kommission und kulturweit. Mehrwert für Unternehmen. Corporate Volunteering

Mit der Deutschen unesco-kommission und kulturweit. Mehrwert für Unternehmen. Corporate Volunteering Mit der Deutschen unesco-kommission und kulturweit. Mehrwert für Unternehmen. Corporate Volunteering 1 Grußwort Prof. Dr. Verena Metze-Mangold, Präsidentin der Deutschen UNESCO- Kommission Dass Unternehmen

Mehr

Prof. Dr. Thorsten Posselt

Prof. Dr. Thorsten Posselt Standortwettbewerb und internationaler Innovationstransfer Prof. Dr. Thorsten Posselt Institutsleiter des Fraunhofer-Zentrums für Mittel- und Osteuropa MOEZ Leipzig Professor für Innovationsmanagement

Mehr

Fallstudie altonavi. Ergebnisse einer Untersuchung im Rahmen der Evaluation des Modellprojekts Q8 Quartiere bewegen

Fallstudie altonavi. Ergebnisse einer Untersuchung im Rahmen der Evaluation des Modellprojekts Q8 Quartiere bewegen Fallstudie altonavi Ergebnisse einer Untersuchung im Rahmen der Symposium Modellprojekt altonavi Wirkung und Perspektiven am 14.07.2015 in Hamburg Dr. Matthias Sauter Institut für Stadtteilentwicklung,

Mehr

Immobilien als krisensichere Anlage - Chancen Marc Frings, Direktor Deutsche Bank Erfurt Erfurt, den 20. März 2010

Immobilien als krisensichere Anlage - Chancen Marc Frings, Direktor Deutsche Bank Erfurt Erfurt, den 20. März 2010 Immobilien als krisensichere Anlage - Chancen 2010 Marc Frings, Direktor Deutsche Bank Erfurt Erfurt, den 20. März 2010 Deutsche Bank Erfurt im Überblick ca. 35.000 Kunden 3.000 Private Banking Kunden

Mehr

Crowdfunding-Monitor. Stand 30. Juni Erfolgreich selbstständig mit dem Portal Für-Gründer.de. In den Medien

Crowdfunding-Monitor. Stand 30. Juni Erfolgreich selbstständig mit dem Portal Für-Gründer.de. In den Medien In den Medien Crowdfunding-Monitor Stand 30. Juni 2014 Erfolgreich selbstständig mit dem Portal Für-Gründer.de Finanzierung durch die Crowd: Ausprägung und Abgrenzung 2 1. In der vorliegenden Studie konzentrieren

Mehr

AMAG in 2013 mit Absatzrekord; Dividendenvorschlag von 0,60 EUR je Aktie

AMAG in 2013 mit Absatzrekord; Dividendenvorschlag von 0,60 EUR je Aktie Ranshofen, 28.02.2014 AMAG in 2013 mit Absatzrekord; Dividendenvorschlag von 0,60 EUR je Aktie Absatzrekord: 351.700 Tonnen 2013 nach 344.200 Tonnen im Vorjahr Durchschnittlicher Aluminiumpreis in 2013

Mehr

ModUs. Modulares Unterstützungssystem für Mütter, Väter, Kinder und Betriebe im CJD-Bonn

ModUs. Modulares Unterstützungssystem für Mütter, Väter, Kinder und Betriebe im CJD-Bonn ModUs Modulares Unterstützungssystem für Mütter, Väter, Kinder und Betriebe im CJD-Bonn 1 Projektdauer: 01.02.2007-31.01.2012 Projektträger: CJD-Bonn Projektleitung: Jenny Pfeifer Mitarbeiterinnen: Mirjam

Mehr

Wann können wir die Krise endgültig abhaken?

Wann können wir die Krise endgültig abhaken? Wann können wir die Krise endgültig abhaken? Referat: Dialog am Mittag des Forums Universität und Gesellschaft Bern, 20. 3. 2014 Prof. Aymo Brunetti Universität Bern Sechs Jahre im Krisenmodus Die Krisenkaskade

Mehr

Stadtseniorenrat Weinheim e.v.

Stadtseniorenrat Weinheim e.v. Aktiv im Alter Ergebnisse der Bürgerbefragung im Dezember 2009 in Weinheim Versand Fragebogen Bevölkerung in Weinheim: 42.939 Versand an alle Bürgerinnen und Bürger im Alter von 60 bis 75 Jahren Verschickte

Mehr

Sachsen Bank des Jahres

Sachsen Bank des Jahres Großer Preis des Mittelstandes 2014 Sachsen Bank des Jahres Volksbank Raiffeisenbank Niederschlesien eg 02826 Görlitz Bank mit Bestnoten Die Volksbank Raiffeisenbank Niederschlesien eg mit Hauptsitz in

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landesrat Dr. Hermann Kepplinger am 4. Mai 2009 zum Thema "Wohnbauoffensive in den Bezirken Grieskirchen und Eferding" LR Dr. Hermann Kepplinger Seite 2 Wohnbau-Offensive

Mehr

TAFELKULTUR-STIFTUNG Auf der Körnerwiese Frankfurt am Main Telefon Telefax

TAFELKULTUR-STIFTUNG Auf der Körnerwiese Frankfurt am Main Telefon Telefax Die Tafelkultur-Stiftung wurde 1995 eingerichtet zur Vermögensverwaltung für die erforderliche Finanzierung der Wiedereinrichtung des Kochkunstmuseums der Stadt Frankfurt am Main. Um das Museum wieder

Mehr

Ohne Moos nichts los!

Ohne Moos nichts los! IHK Nord Westfalen Gründungswoche 14.-18. November 2016 Ohne Moos nichts los! Möglichkeiten der Gründungsfinanzierung 16.November 2016 über mich: Steffen Kutscher, geb. 07.04.1969 Gewerbe-/Geschäftskundenberater

Mehr

Was ist eine Stiftung?

Was ist eine Stiftung? Die Stiftergemeinschaft der Sparkasse Gelsenkirchen Was ist eine Stiftung? Im Gegensatz zu einer Spende, die sofort von der Empfängerorganisation für deren Zweckverwirklichung verwandt wird, bleibt das

Mehr

Mitteilung zur Kenntnisnahme

Mitteilung zur Kenntnisnahme 17. Wahlperiode Drucksache 17/1260 25.10.2013 Mitteilung zur Kenntnisnahme Neuordnung der Rechtsbeziehungen zwischen Land Berlin und BIH-Gruppe Drucksache 17/0580 Abgeordnetenhaus von Berlin 17. Wahlperiode

Mehr

Online Hypotheken in der Schweiz Auszüge aus einer Untersuchung von e-foresight und dem Institut für Finanzdienstleistungen Zug

Online Hypotheken in der Schweiz Auszüge aus einer Untersuchung von e-foresight und dem Institut für Finanzdienstleistungen Zug Online Hypotheken in der Schweiz Auszüge aus einer Untersuchung von e-foresight und dem Institut für Finanzdienstleistungen Zug Überblick der Anbieter und ihrer Geschäftsmodelle Informatives Modell Online-Modell

Mehr

Barriere-Freiheit. Der Behinderten-Beirat. der Stadt Cottbus informiert:

Barriere-Freiheit. Der Behinderten-Beirat. der Stadt Cottbus informiert: Barriere-Freiheit Der Behinderten-Beirat der Stadt Cottbus informiert: UN-Behinderten-Rechts-Konvention (UN-BRK) hat Ziel-Stellung der Barriere-Freiheit als Bedingung für unabhängige Lebens-Führung Lebenshilfe

Mehr

Rund um Nördlingen. Jahresbericht Sparkasse Nördlingen

Rund um Nördlingen. Jahresbericht Sparkasse Nördlingen Rund um Nördlingen Jahresbericht 2013 S Sparkasse Nördlingen 01» Für die Zukunft sind wir bestens gerüstet. «Sehr geehrter Herr Winter wie beurteilen Sie die wirtschaftliche Entwicklung im vergangenen

Mehr

Fokus Mittelstand Finanzierung mobiler Wirtschaftsgüter

Fokus Mittelstand Finanzierung mobiler Wirtschaftsgüter Fokus Mittelstand Finanzierung mobiler Wirtschaftsgüter 12 2016 _ Peter Dost Geschäftsführer HW Leasing GmbH Mitglied der Vollversammlung IHK zu Schwerin Vorstand Verein Creditreform Schwerin e.v. Mitglied

Mehr

Zu Beginn würden wir gerne Deine Meinung über Deutschlands Rolle in der Flüchtlingskrise hören.

Zu Beginn würden wir gerne Deine Meinung über Deutschlands Rolle in der Flüchtlingskrise hören. Seite 1 Zu Beginn würden wir gerne Deine Meinung über Deutschlands Rolle in der Flüchtlingskrise hören. 1. Bist Du mit der Entscheidung der Bundesregierung einverstanden, die Flüchtlinge aus Syrien aufzunehmen?

Mehr

Land- und forstwirtschaftliche Gesamtrechnung 2014

Land- und forstwirtschaftliche Gesamtrechnung 2014 Amt der Oö. Landesregierung Direktion Präsidium Information der Abt. Statistik Land- und forstwirtschaftliche Gesamtrechnung 2014 Land- und forstwirtschaftliche Gesamtrechnung 2014 1/2013 2/2016 In dieser

Mehr

Lernen und Lehren nachhaltig gestalten. Holger Mühlbach, LISA Halle

Lernen und Lehren nachhaltig gestalten. Holger Mühlbach, LISA Halle Lernen und Lehren nachhaltig gestalten. Holger Mühlbach, LISA Halle war ein Programm der Bund-Länder Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung wurde finanziert vom Bundesministerium für Bildung

Mehr

STIFTUNG DER STADT FRANKENTHAL (PFALZ) FÜR BILDUNG

STIFTUNG DER STADT FRANKENTHAL (PFALZ) FÜR BILDUNG STIFTUNG DER STADT FRANKENTHAL (PFALZ) FÜR BILDUNG Wer fliegen will, braucht Flügel! Bildung ist unsere gemeinsame Verantwortung! Deshalb möchten wir Sie heute einladen! Einladen, die Geschicke unserer

Mehr

DER IRMENGARD-HOF AM CHIEMSEE

DER IRMENGARD-HOF AM CHIEMSEE DER IRMENGARD-HOF AM CHIEMSEE Auszeit von den Sorgen Psychosoziale Nachsorge und Erholung für schwerst und chronisch kranke sowie behinderte Kinder und ihre Familien Wenn ein Kind schwer erkrankt, ist

Mehr

Lehrgebiet Musik Univ.-Prof. Dr. Irmgard Merkt

Lehrgebiet Musik Univ.-Prof. Dr. Irmgard Merkt TU Dortmund Fakultät Rehabilitationswissenschaften Lehrgebiet Musik Univ.-Prof. Dr. Irmgard Merkt irmgard.merkt@tu-dortmund.de Lehrgebiet Musik in den Rehabilitationswissenschaften Projekte: InTakt: Weiterbildungsprogramme

Mehr

Vermögensanlageberatung in der FLESSABANK

Vermögensanlageberatung in der FLESSABANK Vermögensanlageberatung in der FLESSABANK Geschäftsleitung, Daten und Fakten Fritz Ritzmann Mathias Ritzmann Dr. Gerd Sachs 4 Gründung des privaten Bankhauses im Jahr 1924 in Schweinfurt 4 Drei persönlich

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen Grußwort von Ministerialdirigent Burkard Rappl Tagung Leben pur München, den 9. März 2012 Für die Einladung zur Tagung hier im Holiday Inn in München danke ich sehr. Herzliche Grüße darf ich von Frau Staatsministerin

Mehr

AMAG: Solides Ergebnis trotz stark rückläufigem Aluminiumpreis

AMAG: Solides Ergebnis trotz stark rückläufigem Aluminiumpreis Ranshofen, 07.05.2013 AMAG: Solides Ergebnis trotz stark rückläufigem Aluminiumpreis Gute operative Geschäftsentwicklung: - Operative Entwicklung geprägt von Vollauslastung in allen 3 Segmenten und solider

Mehr

Die Regulierung von FinTech (Startups)

Die Regulierung von FinTech (Startups) (Startups) Luca Bianchi Veranstaltung «FinTech-Startups (Rechtliche) Perspektiven für die Finanzdienstleistungen der Zukunft», Niederer Kraft & Frey/Swiss Finance + Technology Association, 10. November

Mehr

Kapitel Maßregelvollzug

Kapitel Maßregelvollzug Kapitel 15 130 96 Kapitel Ansatz Ansatz mehr (+) IST Titel weniger ( ) Funkt.- Zweckbestimmung 2016 2015 2016 2014 Kennziffer EUR EUR EUR TEUR 15 130 E i n n a h m e n Verwaltungseinnahmen 119 01 312 Vermischte

Mehr

RIsIkolebensveRsIcheRung

RIsIkolebensveRsIcheRung RIsIkolebensveRsIcheRung familienabsicherung ausgezeichnet und flexibel Unverzichtbar für Familien und Paare Niemand denkt gern daran: Doch was passiert, wenn eine Familie ihren Hauptverdiener verliert?

Mehr

Mein Leben lang. Der Aachener Bank Schulservice Hilfreiche Tipps und wertvolle Informationen für Lehrer und Schüler

Mein Leben lang. Der Aachener Bank Schulservice Hilfreiche Tipps und wertvolle Informationen für Lehrer und Schüler Genossenschaftliche Beratung für die Region Aachen Mein Leben lang. Der Aachener Bank Schulservice Hilfreiche Tipps und wertvolle Informationen für Lehrer und Schüler Vorwort Ihre Ansprechpartnerin: Janin

Mehr

HDH. Marktentwicklung Furnier in Deutschland. Konsumklima im Juni optimistisch. Holz: Kleineres Umsatzplus im Monat April

HDH. Marktentwicklung Furnier in Deutschland. Konsumklima im Juni optimistisch. Holz: Kleineres Umsatzplus im Monat April Marktentwicklung Furnier in Deutschland Die Furnierproduktion in Deutschland ging im Jahr 2013 um 9,7 % auf 72,5 Mio. zurück. Damit setzte sich der seit 2009 anhaltende negative Trend fort. Die deutschen

Mehr

Forderungen. Schulden. Methode. Inhalt. Ökonomie und schwäbische Hausfrau. Zu jedem Schuldner gehört ein Gläubiger

Forderungen. Schulden. Methode. Inhalt. Ökonomie und schwäbische Hausfrau. Zu jedem Schuldner gehört ein Gläubiger Inhalt Staatsschuldenkrise: Griechenland und die Eurokrise Ökonomie und die schwäbische Hausfrau Zur Vorgeschichte Wie aus Schulden eine Schuldenkrise wurde Die Reaktion der länder Optionen Griechenland

Mehr

Karibik. Genuss. Erleben.

Karibik. Genuss. Erleben. Karibik. Genuss. Erleben. WIRTSCHAFTSJUNIOREN Die Wirtschaftsjunioren zählen zu den wirtschaftlichen und politischen Multiplikatoren. Nutzen Sie dieses weltweit aktive Netzwerk. Die Wirtschaftsjunioren

Mehr

Konzept Lichtkunstwerk. 100 Jahre Eisenbahnhochbrücke Rendsburg PASSAGE. Ein Lichtkunstwerk von Till Nowak. Seite 1 von 5

Konzept Lichtkunstwerk. 100 Jahre Eisenbahnhochbrücke Rendsburg PASSAGE. Ein Lichtkunstwerk von Till Nowak. Seite 1 von 5 100 Jahre Eisenbahnhochbrücke Rendsburg PASSAGE Ein Lichtkunstwerk von Till Nowak Seite 1 von 5 1. Die Chance 100 Jahre Hochbrücke Die Eisenbahnhochbrücke über den Nord-Ostsee-Kanal (NOK) bei Rendsburg

Mehr

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Markus Müller, Leiter Investment Office Frankfurt am Main, 02.

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Markus Müller, Leiter Investment Office Frankfurt am Main, 02. PWM Marktbericht Markus Müller, Leiter Investment Office Frankfurt am Main,. Juli 1 US-Konsum unter Einfluss von Arbeits- & Häusermarkt US-Konsum und Einflussfaktoren S&P CaseShiller Hauspreisindex, Verbrauchervertrauen

Mehr

Die Chemieindustrie in Deutschland

Die Chemieindustrie in Deutschland Die Chemieindustrie in Deutschland Die Chemische Industrie ist ein Wirtschaftszweig, die sich mit der Herstellung chemischer Produkte beschäftigt. Deutschland ist nach wie vor einer der wichtigsten Chemieproduzenten

Mehr