Jahresbericht Wie haben wir im letzten Jahr Spenden gesammelt?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Jahresbericht 2013. Wie haben wir im letzten Jahr Spenden gesammelt?"

Transkript

1 Jahresbericht 2013

2 Jahresbericht 2013 Shangilia Deutschland e.v. unterstützt entsprechend seiner satzungsgemäßen Zwecke ausschließlich das kenianische Projekt Shangilia in Nairobi. Shangilia Kenia ist für rund 200 Kinder und Jugendliche ein Zuhause. Die Kinder, Straßenkinder und Kinder aus ärmsten Verhältnissen, werden entsprechend ihrer Möglichkeiten bestmöglich gefördert. Sie leben in Shangilia und bekommen eine nachhaltige Schul- und Berufsausbildung mit dem Ziel, selbstbewusste und verantwortungsvolle Erwachsene zu werden, die ihre Zukunft selbstbestimmt gestalten. Das Projekt umfasst ein Heim und eine Primary School mit angegliedertem Kindergarten, die auch von Kindern aus der angrenzenden Community besucht wird. Shangilia Deutschland e.v. wurde 2009 von langjährigen Freunden des Projektes gegründet, um die Finanzierung des Projektes langfristig sicher zu stellen. Dabei beschränken wir uns nicht nur auf die Sammlung von Spendengeldern, sondern sehen uns aufgrund der langjährigen Kontakte auch als Partner der Kenianer für die konzeptionelle Ausrichtung und Weiterentwicklung des Projektes. Wie haben wir im letzten Jahr Spenden gesammelt? Shangilia Deutschland e.v. erhält Spendenerträge von einer Vielzahl von privaten Einzelspendern, Unternehmen und anderen Projektpartnern, die eine kontinuierliche Finanzierung sicherstellen. Im Jahr 2013 konnten so insgesamt ,81 Euro an Einnahmen für die Projektförderung verbucht werden. In den Zuwendungen von Projektpartnern sind zweckgebundene Spenden für den 2013 verwirklichten Skatepark, den Zaun und die Schulausstattung in Höhe von rd Euro enthalten. Nach wie vor führen wir entsprechend unserer Vereinsphilosophie keine Kosten verursachenden Werbemaßnahmen durch. Stattdessen haben wir wieder mit unseren Informations- und Verkaufsständen bei vielen Veranstaltungen für unsere Arbeit geworben. Durch die intensive Zusammenarbeit mit verschiedenen Schulen und Aktionen, z.b. einem Afrikatag am Konrad-Klepping-Berufskolleg und einer Diskussionsrunde Hilft Helfen? am Mallinckrodt Gymnasium, konnten wir den Bekanntheitsgrad unseres Vereins steigern. Weiterhin setzten wir auf den Ausbau persönlicher Netzwerke. Hierbei hat sich gezeigt, dass wir über persönliche Kontakte und Gespräche viel Unterstützung erfahren. Ausführlich wurde im Oktober 2013 über die Eröffnung des Skateparks sowie die Reise der Musical AG nach Shangilia im deutschen Fernsehen, WDR Lokalzeit Münster und Dortmund, sowie im Radio des WDR berichtet.

3 Einzelspender: Die Zahl der Dauerspender hat sich im vergangenen Jahr erhöht und durch diverse Kontakte konnten wir neue Spender gewinnen. Besonders freut uns, dass sich der Kreis der Einzelspender überregional erweitert hat. Auch im vergangenen Jahr haben wir vermehrt für die Übernahme von Patenschaften geworben und konnten waren damit ausgesprochen erfolgreich. Inzwischen werden 66 Kinder aus Shangilia von sogenannten Paten finanziell unterstützt. Hinzukommen noch 4 Patenschaften für Auszubildende (Universität und College) Bereits seit 2011 bieten wir Patenschaften für Kinder an. Mit 25 Euro monatlich tragen die Pateneltern dazu bei, die Kosten für Heim und Ausbildung des Patenkindes zu decken. Die Paten erhalten jährlich einen ausführlichen Patenschaftsbericht mit Bildern über die Entwicklung ihres Patenkindes. Viele Pateneltern nutzen die Option ihren Patenkindern zu schreiben, so dass sich eine persönliche Beziehung entwickeln kann. Diese Möglichkeit wird sehr geschätzt. Einige Paten haben ihre Patenkinder vor Ort in Shangilia besucht. Besonders gefreut hat uns, dass der Kreis der Einzelspender überregional erweitert werden konnte. Unternehmen: Im vergangenen Jahr haben uns erneut verschiedene Unternehmen unterstützt, beispielhaft sind hier einige aufgeführt: JS Schumacher GmbH & Co.KG ICS GmbH Verlag F.A. Brockhaus Stadtwerke Troisdorf und meine-energie eg mit dem Kauf von Weihnachtskarten Filtertechnik Europe GmbH Autobahn Tank & Rast GmbH Wende Verlag Moderne Medien ek mit dem Entwurf von hochwertigen Flyern und dem Druck unserer Weihnachtskarten Projektpartner Die 2011 begonnene Zusammenarbeit mit der Welthungerhilfe konnte weiter ausgebaut werden. Im vergangenen Jahr 2013 übernahm die WHH neben laufenden Kosten auch die Kosten für den Heimneubau. Die aktion weltkinderhilfe nahm Shangilia neuen Projektpartner auf und übernimmt Kosten des Heimneubaus sowie einen Teil der laufenden Kosten. Die Stiftung HELFT UNS LEBEN der Koblenzer Rhein-Zeitung finanzierte die zu ergänzende Ausstattung für die Küche, Bücherei und Lehrerzimmer. Bei der laufenden Finanzierung des Projektes unterstützte uns wie bereits auch im Jahr 2012 die Georg Kraus Stiftung aus Hagen. Sie bietet uns darüber hinaus auch ein Forum für den Austausch mit anderen Organisationen.

4 Ein weiterer wichtiger Projektpartner sind die Rotarier aus Dortmund sowie der Arbeitskreis Dritte Welt-EINE Welt in Düsseldorf Kaiserswerth, der uns verlässlich unterstützt. Die Stiftung skate-aid finanzierte den Skatepark in Kooperation der Dirk Nowitzki Stiftung, die die Kosten für den Basketballplatz übernahm. Zusätzlich finanzierte die Dirk Nowitzki Stiftung die Kosten für den Zaun um den Skatepark, der 2014 fertiggestellt wird. Dieser Zaun ist aus Sicherheitsgründen als Abgrenzung zum Schul- und Heimgebäude dringend notwendig, da der Skatepark für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Im Jahr 2013 konnten wir zudem weitere Schulen als Sponsoren für unser Projekt gewinnen, mit denen wir auch in den nächsten Jahren eng zusammen arbeiten werden. Die Grundschule Poll führte zugunsten Shangilias einen Spendenlauf durch. Insgesamt wurden wir im Jahr 2013 von den folgenden Schulen unterstützt: Bonn International School Gemeinschaftsgrundschule Troisdorf-Sieglar Alexander-von-Humboldt Gymnasium, Bornheim Mallinckrodt-Gymnasium, Dortmund Heinrich-Böll-Gymnasium, Troisdorf LVR Frida-Kahlo-Schule, St. Augustin Konrad-Klepping-Berufskolleg, Dortmund Gesamtschule Nippes, Köln GGS Poller Hauptstraße, Köln

5 Weitere Einnahmen durch eigene Aktionen: In Zusammenarbeit mit dem Mallinckrodt-Gymnasium und unterstützt von Global Engagement, veranstalteten wir im Herbst erstmals eine Podiumsdiskussion mit dem Titel Hilft Helfen?. Moderiert wurde die Veranstaltung von Anne Gesthuysen. Es diskutierten Veje Tatah von Africa Positive, Jörg Heinrich von der Welthungerhilfe, Ruth Mbabaz, Beraterin von Organisationen der Entwicklungshilfe, und Anja Faber von Shangilia Deutschland. Schwerpunkte der Diskussion waren: Pro und Contra Argumente für Hilfe von außen in den Ländern Afrikas Die Rolle der staatlichen Entwicklungshilfe und der afrikanischen Regierungen Auswirkungen der Korruption und wie diese durch Hilfe von außen gefördert wird Funktion der kleinen und großen Organisationen Die Frage, ob Deutschland ein Interesse daran hat, Entwicklungsländer in Abhängigkeit zu halten, da diese Art der Hilfe Arbeitsplätze in Deutschland schafft Die Frage, ob ungerechte Wirtschaftsbedingungen den Export afrikanischer Produkte verhindern Weitere Einnahmen wurden durch den Verkauf von kenianischem Kunsthandwerk erzielt. Die Grafikerin Alexandra Hartmann entwarf für Shangilia unentgeltlich ein Weihnachtskartenmotiv die sich wie in den Vorjahren gut verkauften. Weitere Aktivitäten Erstmals organisierten wir eine Reise mit der Musical AG des Mallinckrodt-Gymnasiums nach Kenia. Die Musical AG führte die Zauberflöte von Mozart in Shangilia auf. Die kenianischen Kinder wurden in die Aufführung einbezogen. Die Kenianer wiederum organisierten Besuche von Familien im Slum und Ausflüge in den informellen Sektor. Das Wichtigste war allerdings der Austausch der Kinder untereinander und die gemeinsamen Tanz-, Akrobatik-, und Trommel- Workshops. Die Rückmeldung war von beiden Seiten war sehr positiv. Damit konnten wir unsere schon 2012 begonnenen Bemühungen eines interkulturellen Austauschs zwischen kenianischen und deutschen Jugendlichen weiter fortführen.

6 Unsere Kostenstruktur Unsere nicht durch Aufwandsspenden gedeckten Verwaltungskosten konnten auch 2013 mit insgesamt 379,80 Euro weiterhin sehr gering gehalten werden. Dies ist nur dadurch möglich, dass Shangilia keine Mitarbeiter beschäftigt und sämtliche Tätigkeiten von den Vereinsmitgliedern wahrgenommen werden. Im vergangenen Jahr waren, insbesondere wegen des Schulneubaus, mehrere Projektreisen erforderlich. Die Vereinsmitglieder verzichteten auch dieses Jahr auf die Erstattung ihrer Reisekosten. Damit stehen die Spendengelder wieder nahezu vollständig zur Finanzierung des Shangilia-Projekts zur Verfügung.

7 Shangilia Deutschland e.v. Gewinn- und Verlustrechnung für die Zeit vom 1. Januar bis 31. Dezember 2013 I. Ideeller Bereich Erträge 1. Spendenerträge , Einzelspenden , Dauerspender ,72 2. Zuwendungen von Projektpartnern , ,72 3. Spendenerträge aus weitergeleiteten Spenden für den Schulneubau ,00 Zwischensumme , ,26 Aufwendungen 1. Projektkosten , ,29 2. Schulneubau ,00 3. durch Aufwandsspenden abgedeckte Verwaltungsaufwendungen 2.242, ,20 4. sonstige Verwaltungskosten 379,80 224,35 Zwischensumme , ,84 Überschuss , ,42 II. Vermögensverwaltung Zinsen aus Festgeldanlage 650, ,22 III. Zweckbetrieb Einnahmen 191, ,00 Ausgaben 616, ,94 Überschuss -425,20 307,06 IV. Wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb Einnahmen 9.183, ,36 Ausgaben 250,66 472,51 Überschuss 8.932, ,85 Jahresüberschuss (gesamt) , ,55

8 Erläuterungen zur Gewinn- und Verlustrechnung Die Gewinn- und Verlustrechnung ist auf der Basis einer Einnahmeüberschussrechnung erstellt worden und lässt Zahlungen und Geldzuflüsse im Zeitpunkt des Zu- bzw. Abflusses unmittelbar erfolgswirksam werden. I. Ideeller Bereich Erträge Shangilia Deutschland e.v. erhält Spendenerträge von einer Vielzahl von Einzelspendern und Projektpartnern. Bußgelder oder öffentliche Zuschüsse wurden nicht vereinnahmt. Aufwendungen Projektkosten: Aufgrund der positiven Spendenentwicklung konnten 2013 Projektkosten in Höhe von Euro übernommen werden. Wie auch schon in den Vorjahren wurde die Verwendung der Gelder 2013 durch den kenianischen Verein abgerechnet und belegt. Vor Ort wird die Mittelverwendung durch Vereinsmitglieder überprüft, die weitere Ausrichtung des Projektes und die Verwendung der Gelder im Jahr 2014 besprochen. Für 2014 konnte die Übernahme von Projektkosten in Höhe von Euro zugesagt werden Damit stehen die Erträge mit Ausnahme der nicht durch Aufwandsspenden abgedeckten Verwaltungskosten in Höhe von 379,80 vollständig für die Finanzierung des kenianischen Projektes zur Verfügung. III. Zweckbetrieb Die Einnahmen aus dem Zweckbetrieb resultieren aus einem Workshop an einer Schule. Die Ausgaben stehen im Zusammenhang mit einer Öffentlichkeitsveranstaltung, die 2013 durchgeführt wurde. Die Einnahmen aus dieser Veranstaltung sind 2014 zugeflossen und werden daher erst in der Gewinn und Verlustrechnung 2014 ausgewiesen. IV. Wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb Der wirtschaftliche Geschäftsbetrieb umfasst im Wesentlichen den Verkauf von afrikanischen Kunstgewebeartikeln sowie den Verkauf von Weihnachtskarten. V. Vermögensaufstellung Kassenbestand und Guthaben bei Kreditinstituten , ,38

9 Das Projekt Shangilia Das Projekt umfasst ein Heim für Straßenkinder und Kinder aus ärmsten Verhältnissen, eine Primary School sowie ein Performing Arts Center. Die Kinder aus der angrenzenden Community besuchen ebenfalls die Shangilia Primary School. Das noch angemietete Heim noch im Slum Kangemi, die neue Schule befindet sich im angrenzenden Slum Kibagare in Nairobi. Mit Fertigstellung des Heimbaus werden die beiden Einheiten wieder zusammengeführt. Im Jahr 2013 beschäftigte Shangilia Kenia 28 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die die Kinder versorgen, betreuen und unterrichten. Das Heim Der kenianische Verein betreute im vergangenen Jahr 187 Kinder, im Alter zwischen 2 und 24 Jahren, für die das Heim einen zentralen Punkt in ihrem Leben darstellt. Die Kinder erhalten eine Ausbildung vom Kindergarten bis zur Berufsausbildung in Abhängigkeit von ihren Leistungen. Ziel des Vereins ist es, den Kindern mindestens eine abgeschlossene Schulausbildung zu ermöglichen, bevor sie das Projekt verlassen. In einem Ausbildungskonzept wurde festgelegt, welche Leistungen erbracht werden müssen, um die Secondary School bzw. eine Universität oder ein College besuchen zu dürfen. Den nicht so leistungsstarken Kinder wird eine Berufsausbildung angeboten. Das Ausbildungskonzept sieht auch vor, dass Jugendliche, deren Ausbildung finanziert wird, später im Rahmen ihrer wirtschaftlichen Möglichkeiten einen Teil der Ausbildungskosten an das Projekt zurückzahlen. Dieses Ausbildungskonzept wurde 2013 erweitert. Den Jugendlichen werden in Einzel- und Gruppengesprächen verschiedene Berufsmöglichkeiten aufgezeigt. Kontakte zu kenianischen Firmen wurden geknüpft und die Besuche dieser Firmen stellen für die Jugendlichen eine wesentliche Horizonterweiterung dar. Nach wie vor sind die Jugendlichen selbst verantwortlich für ihre Bewerbungsunterlagen, werden aber von Shangilia Sozialarbeitern angeleitet und müssen die Kostenpläne für den Besuch des College oder der Universität von Shangilia Kenia und uns prüfen lassen schlossen elf Kinder die Primary School ab. Davon setzen acht Kinder ihre Schulausbildung mit dem Besuch der Secondary School fort. Zwei Kinder werden eine Berufsausbildung beginnen. Ein Kind wird aufgrund einer geistigen Behinderung in Shangilia bleiben und dort in den eigenen Projekten wie dem Gemüsegarten, seinen Fähigkeiten entsprechend, eingesetzt. Erfreulicherweise erhielt ein Kind aufgrund seines guten Ergebnisses ein Stipendium über 4 Jahre. Weitere acht Kinder schlossen die Secondary School erfolgreich ab. Darüber hinaus haben 2013 weitere Jugendliche ein Studium oder eine Collegeausbildung begonnen: 3 Jugendliche sind auf einem College 1 Jugendlicher befindet sich in einer berufsbegleitende Ausbildung 2 Jugendliche studieren Rechtswissenschaften

10 Shangilia finanzierte damit 2013 insgesamt 28 Jugendlichen eine Ausbildung. Die Prüfungsergebnisse, insbesondere die der Studenten, waren sehr erfreulich. Ende 2013 schlossen zwei 2 Jugendliche ihre Ausbildung als Koch bzw. Servicekraft erfolgreich ab. Den Kindern im Heim soll jedoch nicht nur eine Schul- und Berufsausbildung ermöglicht werden. Ziel des Projektes ist es auch, dass die Kinder ihr Leben als Straßenkind verarbeiten. Bestandteil des pädagogischen Konzepts ist die Akrobatik, der Tanz und die musikalische Ausbildung. Die bei öffentlichen Auftritten erworbene Anerkennung vermittelt ihnen ein neues Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen. Somit wirkt sich die Ausbildung im künstlerischen Bereich auf zwei Ebenen positiv aus: Zum einen dient sie der erfolgreichen Wiedereingliederung der Kinder in die Gesellschaft und zum anderen fördert sie die Sensibilisierung der Gesellschaft für das Straßenkinderproblem. Die Nachfrage an Auftritten der Kinder steigt stetig. Zudem können durch die Auftritte der Kinder auch Gelder in Kenia akquiriert werden. Primary School 2013 wurden in der projekteigenen Primary School die Heimkinder sowie 86 weitere Kinder aus dem angrenzenden Slum (Community) kostenlos bis zur 7. Klasse unterrichtet. Die Kinder aus dem Slum erhalten neben der Schulausbildung auch zwei warme Mahlzeiten am Tag. Das regelmäßige Essen wirkt sich positiv auf die Noten, das Sozialverhalten sowie auf das allgemeine Spiel- und Lernverhalten aus. Die Community Kinder sind wesentlich selbstbewusster geworden. Der Integrationsprozess läuft erfolgreich weiter. Die Zusammenarbeit mit den Eltern dieser Kindern aus der Nachbarschaft konnte weiter ausgebaut werden. Die Kinder erhalten mehr Unterstützung von Ihren Eltern. Ohne die Hilfe von Shangilia würden diese Kinder weder zur Schule gehen noch regelmäßiges Essen erhalten. Die Organisation Labdoo stellte 25 Laptops mit Lernprogrammen in den Sprachen Kisuaheli und Englisch zur Verfügung. Somit haben die Kinder nun zwei Wochenstunden Computerunterricht und die Lernprogramme werden im täglichen Unterricht eingesetzt. Angelernt wurden die Lehrer von einer studierten Informatikerin, die als Kind selber in Shangilia gelebt hat. Die zwei Lehrer von Shangilia Deutschland setzen ihre Kooperation mit den kenianischen Lehrern auch 2013 fort. Es wurden neue Lernmethoden eingeführt, die die Schüler individueller ansprechen sollen. Die neuen Methoden werden in den Unterricht nun erfolgreich einbezogen. Die Kooperation soll 2014 intensiviert werden.

11 Schulneubau Der Schulbetrieb in der Shangilia eigenen Schule wurde im Januar 2013 aufgenommen. Die Kinder und Lehrer finden somit endlich gute Lern- und Lehrbedingungen vor. Unabhängige Prüfungsergebnisse zeigen einen positiven Trend bei den Ergebnissen der Schüler 2013 wurde die Ausstattung in der Küche mit dem Ziel ergänzt, die Hygiene zu verbessern und laufende Kosten zu senken. So wurden Vorratstanks für Bohnen und Mais sowie Behälter im Bereich der Küche angeschafft. Zusätzlich wurde das Küchenpersonal im Bereich Hygiene geschult. Heimneubau Im August 2013 begann der Bau des neuen Heims. Die Planung des Heimneubaus sowie die Überwachung der Durchführung wird von Shangilia Deutschland e.v. in enger Zusammenarbeit mit Shangilia Kenia durchgeführt. Die Kosten werden von der Welthungerhilfe übernommen und auch von der der aktion weltkinderhilfe mit getragen. Ausblick auf 2014 Finanzierung des Projektes Aufgrund der positiven Spendenentwicklung können auch in 2014 wieder Projektkosten in Höhe von Euro von Shangilia Deutschland e.v. übernommen werden. Zudem wird die Welthungerhilfe erneut einen Teil der laufenden Kosten übernehmen. Auch der kenianische Verein wird für einen Teil der laufenden Kosten aufkommen, so dass die Finanzierung des Heims und der Schule für 2014 gesichert ist. Vorrangiges finanzielles Ziel unserer Vereinsarbeit 2014 ist es daher die laufende Finanzierung auch für 2015 sicherzustellen.

12 2014 werden wir die intensive Zusammenarbeit mit unseren Projektpartnern weiterführen und die neugewonnenen Partnerschaften intensivieren. Zudem soll das bisher schon so erfolgreiche Patenschaftskonzept weiter ausgebaut werden. Fortentwicklung der Schule 2014 wird erstmals die 8. Klasse in Shangilia unterrichtet. Dies bedeutet, dass in Shangilia die offizielle zentrale Prüfung KCPE abgenommen wird. Dies stellt für die Lehrer eine besondere Herausforderung dar. Da wir den begabten Kindern der Community ebenfalls eine Secondary School-Ausbildung zukommen lassen möchten, rechnen wir mit erhöhten Schulkosten für Zusätzlich muss ein Ausbildungsprogramm für die Community Kinder erarbeitet werden. Auf Wunsch der kenianischen Lehrer soll die Entwicklung von modernen Lehrmethoden in enger Kooperation und unter Anleitung der Lehrer im Shangilia Deutschland Team weiter ausgebaut werden. Zusätzlich sollen die kenianischen Lehrer die Möglichkeit erhalten, in ihrem Heimatland Lehrerfortbildungen zu absolvieren. Ziel ist, die Qualität unserer Schule stetig zu verbessern und die Lehrmethoden kritisch zu hinterfragen. Auf Wunsch der kenianischen Lehrer werden die Kinder mit Schuluniformen ausgestattet. Des Weiteren werden wir beginnen, die Kinder im Rahmen von AGs auch im handwerklichen Bereich auszubilden. Dazu entwickelt der Schulleiter ein Konzept, dass in den kenianischen Heim- und Schulalltag passt. Erstmals werden zwei deutsche Studenten und anschließend ein Jugendlicher im Rahmen des Weltwärts Programms Shangilia besuchen und dort einige Zeit arbeiten. Unter anderem werden die Praktikanten versuchen, in Shangilia einen Deutschkurs zu installieren. Da gerade im Tourismus deutschsprechende Angestellte gefragt sind, kann dies für die Jugendlichen nur von Vorteil sein. Neubau des Heims und der Bühne 2014 wird der im Vorjahr begonnene Heimbau fertiggestellt. Damit werden Heim, Schule und Bühne wieder zusammengeführt und das bewährte pädagogische Konzept kann fortgesetzt werden. Die Schlafräume werden nicht mehr so beengt sein, die Kinder werden in Etagenbetten schlafen und jedes Kind wird einen kleinen Schrank für seine persönlichen Sachen haben. Im Zuge dieser Baumaßnahmen wird auch eine Photovoltaikanlage installiert. Des Weiteren werden vier Solar- Heater installiert, so dass die Kinder erstmals warmes Wasser zum Duschen vorfinden. So ist das Projekt vom instabilen kenianischem Nenz unabhängig und wir hoffen, die laufenden Energiekosten senken zu können.

13 Zusätzliche Aktivitäten auf dem Grundstück Auf dem Grundstück sind mehrere Lagerräume für Werkzeuge, Feuerholz und die Batterien der Photovoltaikanlage geplant. Zusätzlich wird ein Carport auf dem Wassertank geplant, den die Kinder zum Tischtennis spielen benutzen können. Sollten wir die Genehmigung erhalten, wird auf dem Grundstück ein Bohrloch geschlagen. Mit einem eigenen Brunnen wollen wir die Wasserversorgung im Heim stabilisieren und den eigenen Gemüsegarten bewässern. In Zusammenarbeit mit der Welthungerhilfe soll der Garten weiter ausgebaut werden. Geplant ist, mit dem Verkauf von Gemüse aus Eigenanbau ein kleines einkommen zu generieren. Erste Verkaufsversuche waren im vergangenen Jahr erfolgreich. Mit dem Ausbau des Gemüsegartens werden auch die Shangilia Kinder verstärkt in das Projekt einbezogen. In Zusammenarbeit mit der Organisation DESWOS aus Köln planen wir den Bau von Wohnungen für einen Teil der Angestellten. Da die Gehälter der Angestellten sehr niedrig sind, wird das das Angebot von Wohnungen auf dem Gelände die Lebenssituation der Angestellten deutlich verbessern. Ein weiteres Ziel in 2014 ist es nach Möglichkeiten zu suchen, wie Shangilia Kenia weiter und mehr Einkommen generieren kann, um langfristig unabhängiger von Spenden aus Deutschland zu werden. Erhöhung des finanziellen Beitrags des kenianischen Vereins Shangilia Kenia bemüht sich weiterhin und zunehmend Einkommen und Spenden zu generieren. Es wurde mit dem Verkauf von Gemüse begonnen. Aufgrund der bestehenden Kontakte steigt die Nachfrage stetig. Stipendien wurden auch 2013 beantragt, so werden die laufenden Kosten gesenkt. Die Nachfrage nach Auftritten der Shangilia-Gruppe steigt nach wie vor. Weitere Aktivitäten des kenianischen Vereins: Ein weiteres Golfturnier ist 2014 geplant Auch in Kenia werden jetzt Patenschaften angeboten Es wird verstärkt an Unternehmen in Kenia herangetreten, die vor allem Sachmittel spenden. Shangilia ist einem kenianischen Unternehmernetzwerk beigetreten um mögliche Kooperationen auszuloten Für Schüler der Secondary School werden Stipendien beantragt Die Zusammenarbeit mit Lehrern und Schülern der internationalen Schule in Kenia wird weiter intensiviert Troisdorf, den Der Vorstand: Anja Faber, Katharina Kiecol, Heide Mantscheff

Jahresbericht 2014. Wie haben wir im letzten Jahr Spenden gesammelt?

Jahresbericht 2014. Wie haben wir im letzten Jahr Spenden gesammelt? Jahresbericht 2014 Jahresbericht 2014 Shangilia Deutschland e.v. unterstützt entsprechend seiner satzungsgemäßen Zwecke ausschließlich das kenianische Projekt Shangilia in Nairobi. Shangilia Kenia ist

Mehr

projekt nursery school Unterstützen Sie das Projekt Nursery School für elternlose Kinder in Kenia

projekt nursery school Unterstützen Sie das Projekt Nursery School für elternlose Kinder in Kenia projekt nursery school Unterstützen Sie das Projekt Nursery School für elternlose Kinder in Kenia das projekt Die Lage vieler Kinder in Kenia erscheint aussichtslos. Nach dem Tod ihrer Eltern sind sie

Mehr

Deutsch-Ghanaischer Freundschaftskreis 18 Jahre Ghanaian German School

Deutsch-Ghanaischer Freundschaftskreis 18 Jahre Ghanaian German School Deutsch-Ghanaischer Freundschaftskreis 18 Jahre Ghanaian German School 2012 Ein Jahresrückblick Denchemouso Denchemouso Bibliothek Neueinrichtung Wir bauen Brücken nach Afrika. Aus Begegnung und Dialog

Mehr

Mitgliederversammlung 6.5.2014

Mitgliederversammlung 6.5.2014 Mitgliederversammlung 6.5.2014 Es gibt nur einen richtigen Weg: Deinen eigenen! 5.Mai.2014 Mitgliederversammlung 2014 - TrauBe Köln e. V. 1 4. Jahresbericht 2013: Mitarbeiter Mitarbeiter: Schulungen: Regelmäßige

Mehr

Richtlinien für den Patenkindbesuch in Nairobi

Richtlinien für den Patenkindbesuch in Nairobi Richtlinien für den Patenkindbesuch in Nairobi Liebe Paten, wir freuen uns, wenn Sie eine Reise nach Kenia mit einem Besuch der Kwa Watoto Primary School bzw. der St. Mathew Secondary School in Nairobi

Mehr

Schule machen in Afrika

Schule machen in Afrika Watoto e.v., Siebertweg 23, 34225 Baunatal Telefon: 05601.89337, Fax: 05601.960976 Internet: www.watoto.de, E-Mail: postfach@watoto.de Vorsitzender: Kai-Peter Breiholdt Schule machen in Afrika Bankverbindung

Mehr

Häufig gestellte Fragen und Antworten

Häufig gestellte Fragen und Antworten Häufig gestellte Fragen und Antworten Sie möchten mehr über Schulgeld-Patenschaften in der Dürreregion Usseri erfahren? Über das Zustandekommen, über Ablauf und Möglichkeiten? Wenden Sie sich an uns mit

Mehr

Patenschaften in Indien

Patenschaften in Indien Patenschaften in Indien Wer dahinter steht Die Schroff-Stiftungen wurden 1984 von Ingrid und Gunther Schroff aus ihrem Privatvermögen anlässlich des 25-Jahr Jubiläums ihrer Unternehmensgruppe gegründet.

Mehr

Euro-Nepal e.v. Patenschaften für Mädchen in Nepal

Euro-Nepal e.v. Patenschaften für Mädchen in Nepal Patenschaften für Mädchen in Nepal Wie alles begann... Im Frühjahr 2004 haben wir erstmals die "PARAMOUNT BOARDING SCHOOL" in Sanga besucht. Anlass für diesen Besuch war unser Bestreben, Patenschaften

Mehr

Hilfsprojekt Lidias Kinder in Barranquilla, Kolumbien. Bildung als Weg aus der Armut

Hilfsprojekt Lidias Kinder in Barranquilla, Kolumbien. Bildung als Weg aus der Armut Hilfsprojekt Lidias Kinder in Barranquilla, Kolumbien Bildung als Weg aus der Armut Inhalt des Vortrags: 1 Projekt Lidias Kinder 2 Entstehung Orden San Camilo Engagement von Prof. Konder 3 Bereich Patenschaften

Mehr

Schüler-Laptops schaffen Bildungschancen in Ruanda

Schüler-Laptops schaffen Bildungschancen in Ruanda Schulprojekt OLPC Ruanda Dezember 2012 Schüler-Laptops schaffen Bildungschancen in Ruanda OLPC Jedem Schüler einen Laptop - ist eine ganz konkrete Antwort auf den Bildungsnotstand in Entwicklungsländern.

Mehr

Rotary Club Emsdetten Milimani Rotary Club. MUKURU PROJEKT Kenia 2014

Rotary Club Emsdetten Milimani Rotary Club. MUKURU PROJEKT Kenia 2014 Rotary Club Emsdetten Milimani Rotary Club MUKURU PROJEKT Kenia 2014 // Hilfe zur Selbsthilfe Der Schlüssel für eine bessere Zukunft ist Bildung. So entstand 2004 eine Vision für Jugendliche aus dem Mukuru

Mehr

Patenschaften in Indien

Patenschaften in Indien Patenschaften in Indien WER DAHINTER STEHT Die Schroff-Stiftungen wurden 1984 von Ingrid und Gunther Schroff aus ihrem Privatvermögen anlässlich des 25-Jahr Jubiläums ihrer Unternehmensgruppe gegründet.

Mehr

Die Musixx-Patenschaft. Gelebte Integration durch Musik MUSIXX

Die Musixx-Patenschaft. Gelebte Integration durch Musik MUSIXX Die Musixx-Patenschaft Gelebte Integration durch Musik MUSIXX H a m b u r g Geschichten aus dem Leben: Wir sind Wir An der Stadtteilschule Barmbek/Fraenkelstraße leitet Vera Langer seit einem Jahr verschie

Mehr

Jahresbericht 2012/13

Jahresbericht 2012/13 INTACT SCHWEIZ Hilfe zur Selbsthilfe für die benachteiligte Bergbevölkerung in Südindien Jahresbericht 2012/13 1. Anlässe INTACT SCHWEIZ 20 Jahre Jubiläum INTACT Ein ereignisreiches Vereinsjahr geht zu

Mehr

Escolinha Nhassanana www.mozpositivo.com 00258 84 49 43 177 (Peter Sander) petersander0@gmail.com

Escolinha Nhassanana www.mozpositivo.com 00258 84 49 43 177 (Peter Sander) petersander0@gmail.com Escolinha Nhassanana www.mozpositivo.com 00258 84 49 43 177 (Peter Sander) petersander0@gmail.com Wer wir sind? Unsere Escolinha Nhassanana ist ein Kindergarten, der derzeit 40 benachteiligte Kinder im

Mehr

Indienreise 2007. Im Weihnachtsrundbrief 2007 werden wir über unsere Reise und den Fortgang der Dinge berichten.

Indienreise 2007. Im Weihnachtsrundbrief 2007 werden wir über unsere Reise und den Fortgang der Dinge berichten. Indienreise 2007 Vom 3. Oktober 2007 bis 21. Oktober 2007 reisten die Lehrrinnen und Lehrer Edith Ehmer, Anne Knobloch, Frank Wintersinger und Josef Malat nach Cowdalli (Südindien) um die Partnerschaft

Mehr

Förderer der Nabushome School e.v.

Förderer der Nabushome School e.v. Januar, 2015 Liebe Mitglieder und Freunde der Förderer der Nabushome School, oder Salibonani (so begrüßt man sich in der Ndebele-Sprache in Nabushome), Ich hoffe Sie hatten alle eine schöne Weihnachtszeit

Mehr

»Kinderpatenschaft. Die Patenschaft, die zu mir passt.

»Kinderpatenschaft. Die Patenschaft, die zu mir passt. »Kinderpatenschaft Die Patenschaft, die zu mir passt. 2 » Eine Kinderpatenschaft bewegt Maria, 8 Jahre (Patenkind) Etwas abzugeben und einem Kind ein besseres Leben zu ermöglichen macht mich einfach glücklich.

Mehr

ACTION FOR EMPOWERMENT KENYA (AOET) ACTIVITY REPORT

ACTION FOR EMPOWERMENT KENYA (AOET) ACTIVITY REPORT ACTION FOR EMPOWERMENT KENYA (AOET) ACTIVITY REPORT Wir wollen dem Imani-Verein und den Paten unserer Kinder herzlich für die Unterstützung danken, die sie AOET-Kenia trotz der schwierigen globalen wirtschaftlichen

Mehr

Nyendo Struktur. Monika Pürckhauer. 12. Dezember 2014. www.time4pm.com

Nyendo Struktur. Monika Pürckhauer. 12. Dezember 2014. www.time4pm.com Struktur Monika Pürckhauer 12. Dezember 2014 www.time4pm.com 2 Inhaltsverzeichnis Die Gruppe mit Learning als Die Gliederung des Institutes Erläuterung Die Gliederung der Verwaltung Erläuterung Die Gliederung

Mehr

Wollen auch Sie einem Kind Zukunft schenken? ZUKI. Zukunft für die Straßenkinder von Kalkutta

Wollen auch Sie einem Kind Zukunft schenken? ZUKI. Zukunft für die Straßenkinder von Kalkutta ZUKI Zukunft für Kinder >Claudia Stöckl und ihr Patenkind Sharmila Patra Zukunft für die Straßenkinder von Kalkutta Wollen auch Sie einem Kind Zukunft schenken? Damit sie nicht mehr von einem besseren

Mehr

Diakonie Stipendienfonds der Evangelischen Schulen Wien und Umgebung. Jahresbericht 2013 Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Diakonie Stipendienfonds der Evangelischen Schulen Wien und Umgebung. Jahresbericht 2013 Vielen Dank für Ihre Unterstützung! Diakonie Stipendienfonds der Evangelischen Schulen Wien und Umgebung Jahresbericht 0 Vielen Dank für Ihre Unterstützung! Jahresbericht Diakonie Bildung 0 - Stipendienfonds Im Schuljahr 0/4 werden an den

Mehr

Jahresabschluss. Aufwands- und Ertragsrechnung. 40 Jahresabschluss Jahresbericht 2012 kindermissionswerk.de. Ertrag 2012 2011

Jahresabschluss. Aufwands- und Ertragsrechnung. 40 Jahresabschluss Jahresbericht 2012 kindermissionswerk.de. Ertrag 2012 2011 Jahresabschluss Aufwands- und Ertragsrechnung Jahresabschluss zum 31.12.2012 Der Jahresabschluss wurde entsprechend den Leitlinien des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI) unter Beachtung

Mehr

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen K-HW PATENSCHAFTEN Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen Warum gibt es K-HW-Patenschaften? Ohne Spenden und Patenschaften wäre die Arbeit von K-HW nicht möglich! Um

Mehr

Wir möchten uns Ihnen gerne vorstellen :

Wir möchten uns Ihnen gerne vorstellen : Oktober 2013 Wir möchten uns Ihnen gerne vorstellen : Name: Kinderhilfsverein Neckarwestheim e.v. Standort: Neckarwestheim, Klausenweg 2 Vereinsform: mildtätiger Verein Eingetragen: Vereinsregister - Finanzamt

Mehr

Herzlich Willkommen zur 16. Mitgliederversammlung der LAG Oderland e.v. am 05.05.2014 im Dorfgemeinschaftshaus Tempelberg

Herzlich Willkommen zur 16. Mitgliederversammlung der LAG Oderland e.v. am 05.05.2014 im Dorfgemeinschaftshaus Tempelberg Herzlich Willkommen zur 16. Mitgliederversammlung der LAG Oderland e.v. am 05.05.2014 im Dorfgemeinschaftshaus Tempelberg Arbeitsergebnisse 2013 31 Maßnahmen wurden bewilligt (2,44 Mio. Förderung); 12

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen K-HW Patenschaften Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen Warum gibt es K-HW-Patenschaften? Ohne Spenden und Patenschaften wäre die Arbeit von K-HW nicht möglich! Um

Mehr

Protokoll der Mitgliederversammlung des Fördervereins Schuldorf Bergstraße. 01.03.2011 im Lehrerzimmer Schuldorf Bergstraße

Protokoll der Mitgliederversammlung des Fördervereins Schuldorf Bergstraße. 01.03.2011 im Lehrerzimmer Schuldorf Bergstraße Schuldorf Bergstraße Community School Sandstraße 64342 Seeheim-Jugenheim Protokoll der Mitgliederversammlung des Fördervereins Schuldorf Bergstraße 01.03.2011 im Lehrerzimmer Schuldorf Bergstraße Förderverein

Mehr

Tätigkeitsbericht 2013

Tätigkeitsbericht 2013 Würde für Kinder e.v. Verein zur Hilfe extrem armer Kinder und Straßenkinder in Entwicklungsländern Mansteinstraße 13 D 20253 Hamburg e-mail info@kinderwuerde.de Internet www.kinderwuerde.de Tätigkeitsbericht

Mehr

Ein gemeinsames Projekt der Stiftung Bürgerengagement Saar und der Landesarbeitsgemeinschaft PRO EHRENAMT e.v.

Ein gemeinsames Projekt der Stiftung Bürgerengagement Saar und der Landesarbeitsgemeinschaft PRO EHRENAMT e.v. Lernpaten Saar Jeder wird gebraucht Ein gemeinsames Projekt der Stiftung Bürgerengagement Saar und der Landesarbeitsgemeinschaft PRO EHRENAMT e.v. Die Quote der Kinder und Jugendlichen, die das angestrebte

Mehr

Neue Aufgaben und Ziele für Spendenorganisation und Paten

Neue Aufgaben und Ziele für Spendenorganisation und Paten Neue Aufgaben und Ziele für Spendenorganisation und Paten Organisatoren Rosi und Klaus Krekeler berichten über neues Projekt Jimma Paderborn, 1. Dezember 2012 Die Organisation Patenschaften von Mensch

Mehr

Eurasia Bericht Sommer 2014

Eurasia Bericht Sommer 2014 Eurasia Bericht Sommer 2014 Liebe Freunde Die Eurasia Stiftung und der Eurasia Verein sind seit Anfang der neunziger Jahre in Huê Vietnam, im Gebiet der Sonderpädagogik, der Sozialtherapie und Ökologie

Mehr

Projekt: Mikrokredit von vision:teilen REPORT 2014/2015. grosse. Wirkung. teilen. vision. kleine hilfe

Projekt: Mikrokredit von vision:teilen REPORT 2014/2015. grosse. Wirkung. teilen. vision. kleine hilfe Projekt: Mikrokredit von : REPORT 2014/2015 kleine hilfe grosse Wirkung Eine franziskanische Initiative gegen Armut und Not e.v. Report 2014/2015 Erfolgreicher Gruppenstart Ausbau des Projektes Im April

Mehr

Die Geschichte begann im April 1993. Wir waren einer Einladung von Suleiman Odoyo, einem Kellner unseres Hotels, in seine Wohnung in Ukunda gefolgt.

Die Geschichte begann im April 1993. Wir waren einer Einladung von Suleiman Odoyo, einem Kellner unseres Hotels, in seine Wohnung in Ukunda gefolgt. Eine Idee macht Schule WIE ALLES BEGANN Die Geschichte begann im April 1993. Wir waren einer Einladung von Suleiman Odoyo, einem Kellner unseres Hotels, in seine Wohnung in Ukunda gefolgt. Das Treffen

Mehr

P r e s s e i n f o r m a t i o n - h o n o r a r f r e i -

P r e s s e i n f o r m a t i o n - h o n o r a r f r e i - P r e s s e i n f o r m a t i o n - h o n o r a r f r e i - Sie erreichen uns unter: Tel: 0208/99 475-65 Fax: 0208/99 475-634 Email angelika.steiner@eversgmbh.de Bundesverdienstkreuz für Johannes Trum

Mehr

CHANCE AUF LEBEN e. V Patenschaften und Projekte für sozial benachteiligte Mädchen und Frauen in Indien

CHANCE AUF LEBEN e. V Patenschaften und Projekte für sozial benachteiligte Mädchen und Frauen in Indien Reisebericht Oktober 2013 Auf der diesjährigen Informationsreise im zehnten Jahr von Chance auf Leben e.v. haben wir, die Vorstandsmitglieder Frau Rita Römert-Steinau und Frau Claudia Schaefer, alle von

Mehr

Unser Engagement für das Kinderhaus

Unser Engagement für das Kinderhaus Unser Engagement für das Kinderhaus Die Berlin Hyp und das Kinderhaus Berlin Eine Großstadt wie Berlin ist von einer hohen Arbeitslosigkeit und einer Vielzahl sozialer Brennpunkte gekennzeichnet. Gerade

Mehr

Hilfe für gehörlose Kinder in Afrika

Hilfe für gehörlose Kinder in Afrika Hilfe für gehörlose Kinder in Afrika Unterstützt vom Landesverband Bayern der Gehörlosen e. V. Dachverband der Gehörlosen- und Hörgeschädigtenvereine in Bayern Eine Kinderpatenschaft für gehörlose Kinder

Mehr

Glück ist, seine Freude in der Freude des Anderen zu finden. (G. Bernanos)

Glück ist, seine Freude in der Freude des Anderen zu finden. (G. Bernanos) Glück ist, seine Freude in der Freude des Anderen zu finden. (G. Bernanos) Was ist rufaro? In der Bantu-Sprache des Shona-Volkes in Zimbabwe/Afrika bedeutet das Wort rufaro: Glück. Und genau das ist es,

Mehr

Aktueller Report aus Arusha Februar /März 2015

Aktueller Report aus Arusha Februar /März 2015 Aktueller Report aus Arusha Februar /März 2015 Liebe Freunde und Förderer, nicht einmal vier Monate nach unserem letzten Besuch gibt es in allen Projekten wieder einige schöne Fortschritte zu berichten,

Mehr

Infoblatt&Januar&2&Juni&2013

Infoblatt&Januar&2&Juni&2013 Volta&Region Infoblatt&Januar&2&Juni&2013 Kinderarbeit am Voltasee, kleine Kinder verkauft als billige Arbeitskräfte. Durch unseren Aktionsplan gegen Kindersklaverei konnten wir bis dato 108 Kinder befreien.

Mehr

Eine Hilfe, die Schule macht: Schenken Sie Kindern in Mexico City eine bessere Zukunft!

Eine Hilfe, die Schule macht: Schenken Sie Kindern in Mexico City eine bessere Zukunft! hr IIhre Spende kommt an! Eine Hilfe, die Schule macht: Schenken Sie Kindern in Mexico City eine bessere Zukunft! kommt an! www.amigos-ev.de Norma eine Erfolgsgeschichte Norma wurde im Jahr 2001 im Alter

Mehr

Patenschaften bei nph deutschland

Patenschaften bei nph deutschland Patenschaften bei nph deutschland Wählen Sie die Patenschaft, die zu Ihnen passt... Liebe Freundinnen, liebe Freunde, das Lachen eines Kindes ist ein großes Geschenk. Das wurde mir ganz eindrücklich bewusst,

Mehr

Lions Clubs International Sri Lanka Patenschaftsprogramm

Lions Clubs International Sri Lanka Patenschaftsprogramm Lions Clubs International Sri Lanka Patenschaftsprogramm Helfen Sie mit - werden Sie Pate! Ausbildungsunterstützung für bedürftige Schulkinder, Auszubildende und Studenten Lions Club Hikkaduwa, Sri Lanka,

Mehr

Light for tomorrow e.v. - Gemeinsam für eine bessere Zukunft!

Light for tomorrow e.v. - Gemeinsam für eine bessere Zukunft! Light for tomorrow e.v. - Gemeinsam für eine bessere Zukunft! I. Selbstverständnis und Vorstellung des Vereins: Light for tomorrow e.v. setzt sich für die Kinder dieser Welt ein, die in Krisengebieten

Mehr

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen WIE IST DAS PATENSCHAFTSPRO- GRAMM ENTSTANDEN? Im Jahr 1982 sah Dr. Richard Zanner in Afrika die Not vieler Eltern, die ihre Kinder aus Mangel an Geld nicht zur Schule schicken konnten. Durch seinen Appell

Mehr

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen WIE IST DAS PATENSCHAFTSPRO- GRAMM ENTSTANDEN? Im Jahr 1982 sah Dr. Richard Zanner in Afrika die Not vieler Eltern, die ihre Kinder aus Mangel an Geld nicht zur Schule schicken konnten. Durch seinen Appell

Mehr

Das Forscherhaus. freie Gemeinschaftsgrundschule. staatlich genehmigte Ersatzschule, Herford. Schulpräsentation. für Sponsoren und Förderer

Das Forscherhaus. freie Gemeinschaftsgrundschule. staatlich genehmigte Ersatzschule, Herford. Schulpräsentation. für Sponsoren und Förderer Das Forscherhaus freie Gemeinschaftsgrundschule staatlich genehmigte Ersatzschule, Herford Schulpräsentation für Sponsoren und Förderer der Forscherhaus gemeinnützige Bildungsgesellschaft mbh Hausheider

Mehr

Rechenschaftsbericht Harambee e.v. 2012

Rechenschaftsbericht Harambee e.v. 2012 Rechenschaftsbericht Harambee e.v. 2012 1. Erläuterung der Tätigkeit von Harambee a. Umfassende Selbstdarstellung Harambee e.v. ist ein in Österreich eingetragener gemeinnütziger Verein mit dem Vereinssitz

Mehr

Werden Sie Kinderpate.

Werden Sie Kinderpate. Werden Sie Kinderpate. Kindernothilfe. Gemeinsam wirken. KNH_Kinderpatenschaft_210x210.indd 2 26.06.13 10:38 KNH_Kinderpatenschaft_210x210.indd 3 26.06.13 10:38 Etwas abzugeben und einem Kind ein besseres

Mehr

Ehrenamtliche. Nachhilfe. Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen

Ehrenamtliche. Nachhilfe. Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen Ehrenamtliche Nachhilfe Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen Worum es geht: Es gibt viele Familien in denen es Probleme gibt. Heute gehört so etwas oft dazu. Trennung der Eltern oder eine

Mehr

Energiegemeinschaft Weissacher Tal eg

Energiegemeinschaft Weissacher Tal eg Energiegemeinschaft Weissacher Tal eg Jahresbericht 2010 Weissach im Tal Cottenweiler 47 kwp Bildungszentrum Weissacher Tal Anbau West Bericht von Vorstand und Aufsichtsrat über den Geschäftsverlauf und

Mehr

kleine herzen Jahresbericht 2007

kleine herzen Jahresbericht 2007 JAHRESBERICHT 2007 kleine herzen Jahresbericht 2007 kleine herzen ist ein österreichischer gemeinnütziger Verein, der im Dezember 2006 mit dem Ziel gegründet wurde, Kinder aus wirtschaftlich benachteiligten

Mehr

RUNDBRIEF FÜR DAS JAHR 2014

RUNDBRIEF FÜR DAS JAHR 2014 c/o Jan Kuhl Schützenstraße 58a 35398 Gießen Tel.: 0641-9482126 e-mail: info_kuhl@hilfefuerafrika.de RUNDBRIEF FÜR DAS JAHR 2014 Liebe Freundinnen und Freunde von Hilfe für Afrika.e.V.! Auch 2014 konnten

Mehr

Schule für Uganda e.v.

Schule für Uganda e.v. Februar 2015 Liebe Paten, liebe Spender, liebe Mitglieder und liebe Freunde, Heute wollen wir Euch mal wieder über die Entwicklungen unserer Projekte in Uganda informieren. Nachdem wir ja schon im November

Mehr

Nur per E-Mail. Oberste Finanzbehörden der Länder

Nur per E-Mail. Oberste Finanzbehörden der Länder Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße 97, 10117 Berlin Oberste Finanzbehörden

Mehr

Jahresbericht 2007 (GV 2008)

Jahresbericht 2007 (GV 2008) Jahresbericht 2007 (GV 2008) Abschluss des Projektes in Kunkujang und neues Projekt in Brikama 5. Neues Projekt New Vision Förderverein Humanitas: Wir möchten bis 2010 einen neuen Schulbetrieb in The Gambia

Mehr

Patenschaften. Weiterführende Ideen. Zusätzliche Informationen. Arbeitsauftrag: Was sind Patenschaften? Wie werden sie eingesetzt?

Patenschaften. Weiterführende Ideen. Zusätzliche Informationen. Arbeitsauftrag: Was sind Patenschaften? Wie werden sie eingesetzt? 08 Anleitung LP Arbeitsauftrag: Was sind? Wie werden sie eingesetzt? Ziel: Material: Die Sch lesen den Text über die konzentriert durch. Sie legen das Blatt auf die Seite und lösen das dazugehörige Multiple-Choice-Blatt.

Mehr

PRESSE-UNTERLAGEN. des. Presse-Frühstücks. am 28.08.2015, 10 Uhr. und

PRESSE-UNTERLAGEN. des. Presse-Frühstücks. am 28.08.2015, 10 Uhr. und PRESSE-UNTERLAGEN des Presse-Frühstücks am 28.08.2015, 10 Uhr und Gründungsevents des Vereins Weltweitwandern Wirkt! (inkl. Infovortrag Nepal ) am 28.08.2015, 19 Uhr Weltweitwandern wirkt Verein zur Förderung

Mehr

Fundraising im Sportverein

Fundraising im Sportverein Fundraising im Sportverein Gezielte Mi8elbeschaffung und effek@ves Projektmanagement Fachtagung Sport mit Courage, 6. Dezember 2011 in Frankfurt. Die drei Ebenen des Fundraising Finanzielle Unterstützung

Mehr

Informationen an unsere Spenderinnen und Spender

Informationen an unsere Spenderinnen und Spender Informationen an unsere Spenderinnen und Spender Fonds «Muristalden plus» Der Campus Muristalden Bern (CMB) ist eine private, staatlich anerkannte Bildungs-Nonprofit-Organisation in Bern Organisation Übergeordnet

Mehr

Infoblatt September - Dezember 2011 Ashanti Volta Region

Infoblatt September - Dezember 2011 Ashanti Volta Region e.v. Landgrafe Bettina von Ghana-Projekt Madamfo-Ghana 0163/7703867 0163/7703867 8b Wörthstr. 02331/1278278 Tel: Infoblatt September - Dezember 2011 Ashanti Volta Region Projekt gegen den Kinderhandel

Mehr

Inhalt 1. Entstehung Rashmika e.v.

Inhalt 1. Entstehung Rashmika e.v. Inhalt 1. Entstehung Rashmika e.v. 2. Vorstellung Karunya Trust 3. Gyansaathi-Child-Ragpickers-Projekt 4. Förderungsvarianten I. Patenschaft II. III. Gesundheitsfond Einmalspenden 5. Impressum 2 Entstehung

Mehr

16. Januar 2014 Ortzeit Deutschland Liebe Interessent/innen, Paten/innen, Spender/innen und Freund/innen unserer Arbeit in Haiti! HALLO, HIER IST WIEDER EUER THED MIT NACHRICHTEN AUS HAITI..!!!! Mami sagt,

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus. Botschafter Bayerns

Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus. Botschafter Bayerns Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus Botschafter Bayerns Stipendienprogramm des Bayerischen Staats ministeriums für Unterricht und Kultus für Schülerinnen und Schüler Programmjahr 2014/2015

Mehr

Jahreshauptversammlung 2012 Open Text Web Solutions Usergroup e.v. 24. September 2012, Düsseldorf

Jahreshauptversammlung 2012 Open Text Web Solutions Usergroup e.v. 24. September 2012, Düsseldorf Jahreshauptversammlung 2012 Open Text Web Solutions Usergroup e.v. 24. September 2012, Düsseldorf Agenda Top 1: Top 2: Begrüßung und Formalia Bericht des Vorstandes Top 3: Jahresbericht 2011 Top 4: Finanzbericht

Mehr

Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher

Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher Update September 2013 Ein wichtiger Teil meines Aufgabenbereiches bei der Firma Norbert Schaub GmbH in Neuenburg ist die

Mehr

Familienorientierte Projekte

Familienorientierte Projekte Familienorientierte Projekte Caritaskonferenz Allagen / Niederbergheim Aktion Patenschaft in unserer Gemeinde Vor ca. drei Jahren wurde o.g. Aktion von der Caritaskonferenz begonnen. Hintergrund waren

Mehr

Sparkasse UnnaKamen mit stabiler Geschäftsentwicklung in 2014

Sparkasse UnnaKamen mit stabiler Geschäftsentwicklung in 2014 Pressemitteilung Sparkasse UnnaKamen mit stabiler Geschäftsentwicklung in 2014 Unna, 18. Februar 2015 Der Vorstand der Sparkasse UnnaKamen zieht im Rahmen seines Jahrespressegespräches ein positives Fazit

Mehr

Nach einem gemeinsam erarbeiteten Konzept haben wir einen Kooperationskalender entwickelt, der die Aktionen festhält:

Nach einem gemeinsam erarbeiteten Konzept haben wir einen Kooperationskalender entwickelt, der die Aktionen festhält: 5.5.1 Brückenjahr Kooperationskalender Die Brücke symbolisiert unsere gemeinsame Arbeit. Die oben aufgeführten vorschulischen Einrichtungen und wir arbeiten seit Jahren daran, den Vorschulkindern den Übergang

Mehr

JAHRESBERICHT 2012. Wir geben Kindern eine Zukunft! www.future4children.at

JAHRESBERICHT 2012. Wir geben Kindern eine Zukunft! www.future4children.at JAHRESBERICHT 2012 Wir geben Kindern eine Zukunft! www.future4children.at Spendenkonto: Volksbank KremsZwettl KontoNR: 322 1660 0000 BLZ: 41210 IBAN: AT554121032216600000, BIC: VBOEATWWKRE Lautend auf

Mehr

Hilfe zur Selbstentwicklung. Nachhaltige Hilfe: Maßnahmen, die wirken. Erfolge, die bleiben.

Hilfe zur Selbstentwicklung. Nachhaltige Hilfe: Maßnahmen, die wirken. Erfolge, die bleiben. Hilfe zur Selbstentwicklung Nachhaltige Hilfe: Maßnahmen, die wirken. Erfolge, die bleiben. Sauberes Wasser, genug zu Essen und eine Schule für die Kinder Familie Mustefa aus Babile erzählt Ich bin heute

Mehr

Afrika-Wochenende in Maria Frieden 13./14. August 2011

Afrika-Wochenende in Maria Frieden 13./14. August 2011 Afrika-Wochenende in Maria Frieden 13./14. August 2011 Am Horn von Afrika, vor allem in Somalia, Kenia, Äthiopien und Dschibuti, sind knapp 12 Millionen Menschen vom Hungertod bedroht. Afrika-Wochenende

Mehr

Vermögensrechnung 2014

Vermögensrechnung 2014 Vermögensrechnung 2014 Guthaben am 1. Januar 2014 Giro Kassel 84.799,94 Immobilienverwaltung 6.718,48 Kasse 58,79 Festgeld 494.297,48 585.874,69 Übertrag 585.874,69 Forderungen 2013 21.133,36 Verbindlichkeiten

Mehr

Pateneltern Flensburg - für Kinder psychisch kranker Eltern

Pateneltern Flensburg - für Kinder psychisch kranker Eltern Pateneltern Flensburg - für Kinder psychisch kranker Eltern Ein Präventionsprojekt stellt sich vor Fakten zum Patenschaftsprojekt Träger: ADS Grenzfriedensbund e.v., Kinderschutzbund Flensburg Laufzeit

Mehr

Jahresbericht 2014. der Stiftung Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde Lüneburg-Uelzen GEMEINSAM STIFTEN GEHEN

Jahresbericht 2014. der Stiftung Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde Lüneburg-Uelzen GEMEINSAM STIFTEN GEHEN Jahresbericht 2014 der Stiftung Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde Lüneburg-Uelzen GEMEINSAM STIFTEN GEHEN Unsere Geschichte Am 03. November 2010 wurde durch einen gemeinsamen Beschluss der Gemeindevertretung

Mehr

Gemeinsamer Spendenbericht der Stiftung Lebenshilfe Freising und Lebenshilfe Freising e. V. Familien bunt bewegt

Gemeinsamer Spendenbericht der Stiftung Lebenshilfe Freising und Lebenshilfe Freising e. V. Familien bunt bewegt Gemeinsamer Spendenbericht der Stiftung Lebenshilfe Freising und Lebenshilfe Freising e. V. Familien bunt bewegt Christine Gediga Referentin Fundraising Stand: 20.7.15 Lebenshilfe Freising 08161-48 30

Mehr

Spendenbilanzierung. Zwischen Anspruch und Wirklichkeit

Spendenbilanzierung. Zwischen Anspruch und Wirklichkeit Spendenbilanzierung Zwischen Anspruch und Wirklichkeit Hamburger Treuhand Gesellschaft Schomerus & Partner Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deichstraße 1 20459 Hamburg Tel. (040) 37 601 00 Fax -199 www.schomerus.de

Mehr

Fair. Existenzgründung. Lernzirkel. im Franchise-System. des Fair-Lernzirkels. Erfüllen Sie sich Ihren Traum und werden Sie Ihr eigener Chef!

Fair. Existenzgründung. Lernzirkel. im Franchise-System. des Fair-Lernzirkels. Erfüllen Sie sich Ihren Traum und werden Sie Ihr eigener Chef! Existenzgründung im Franchise-System des -s Wir freuen uns, dass Sie sich für unser attraktives Franchise- System interessieren, das Ihnen eine erfolgreiche Basis für Ihre eigene wirtschaftliche Selbständigkeit

Mehr

Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013

Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013 Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013 Herzlichen Dank an alle Paten und Spender*, die an unserer Befragung teilgenommen haben! Wir haben insgesamt 2.417 Antworten erhalten. 17% der

Mehr

unser FAIRständnis Beiträge von Schülerinnen und Schülern zum Fairtrade-Tag des Landes Steiermark Graz, 5.10.2009

unser FAIRständnis Beiträge von Schülerinnen und Schülern zum Fairtrade-Tag des Landes Steiermark Graz, 5.10.2009 unser FAIRständnis Beiträge von Schülerinnen und Schülern zum Fairtrade-Tag des Landes Steiermark Graz, 5.10.2009 Fairtrade als Erlebnis Um die 1000 Schülerinnen und Schüler haben am 5. Oktober 2009 das

Mehr

Paten für f r Ausbildung

Paten für f r Ausbildung Paten für f r Ausbildung Ein Kooperationsprojekt der Dekanate Karden-Martental und Cochem-Zell, der evangelischen Kirchen Cochem und Zell, der Aktion Arbeit des Bistums Trier, des Caritasverbandes Mosel-Eifel-Hunsrück

Mehr

stuzubi - bald student oder azubi Premiere: Koln 2014

stuzubi - bald student oder azubi Premiere: Koln 2014 stuzubi - bald student oder azubi Premiere: Koln 2014 : Rückblick Stuzubi Köln am 6. September 2014 Gelungene Premiere für die Karrieremesse Stuzubi bald Student oder Azubi in Köln am Samstag, den 6. September

Mehr

Ehrenamtliche dringend gesucht! Sozialprojekt Nachhilfe für Kinder in besonderen Lebenslagen

Ehrenamtliche dringend gesucht! Sozialprojekt Nachhilfe für Kinder in besonderen Lebenslagen Ehrenamtliche dringend gesucht! Sozialprojekt Nachhilfe für Kinder in besonderen Lebenslagen Worum es geht: Es gibt viele Familien in denen es Probleme gibt. Trennung der Eltern oder eine schwerwiegende

Mehr

nyendo lernen www.nyendo-lernen.de

nyendo lernen www.nyendo-lernen.de www.nyendo-lernen.de nyendo lernen Inhalt Hand in Hand mit uns für eine moderne Bildung Ein Leitfaden für Förderer Was ist? 4 Die nyendo.idee 5 Der nyendo.weg 6 Facts and Figures 7 Ausbau der Schulnetzwerke

Mehr

Odysseum Köln Bildungspartner und außerschulischer Lernort

Odysseum Köln Bildungspartner und außerschulischer Lernort P Odysseum Köln Bildungspartner und außerschulischer Lernort Michael Cremer SK-Stiftung CSC Cologne Science Center Rotary Forum des Berufsdienstes im Distrikt 1810 8. Mai 2010 in der Rhein-Erft Akademie

Mehr

Teaser zur Präsentation des Zertifikatsstudiengangs

Teaser zur Präsentation des Zertifikatsstudiengangs Teaser zur Präsentation des Zertifikatsstudiengangs Zertifizierte(r) Fördermittelberater(in) (FH) Eine Kooperation der Fachhochschule Kaiserslautern am Standort Zweibrücken und des BKM Bundesverband Kapital

Mehr

Geschäftsplan / Business Plan

Geschäftsplan / Business Plan Qualifizierung für Flüchtlinge Datum:... Geschäftsplan / Business Plan Wir bitten Sie, das Formular so ausführlich wie möglich auszufüllen. Wenn notwendig, kontaktieren Sie bitte Ihre Verwandten oder Freunde

Mehr

Ich möchte Pate werden.

Ich möchte Pate werden. Ich möchte Pate werden. Wir freuen uns, dass Sie die Patenschaft für eine Schülerin der St. Catherine Senior High School in Agbakope, Ghana übernehmen wollen. Bitte lesen Sie unser beiliegendes Informationsblatt,

Mehr

Jahresbericht 2012 Förderinitiative Nightlines Deutschland e.v.

Jahresbericht 2012 Förderinitiative Nightlines Deutschland e.v. Jahresbericht 2012 1/5 Jahresbericht 2012 Anfang 2012 hatten wir noch einmal die Möglichkeit unsere Arbeit des vergangenen Jahres zu feiern. Als Bundessieger von startsocial waren wir ins Kanzleramt eingeladen:

Mehr

ONE DAY ist ein junger Aschaffenburger Verein, der sich auf die Umsetzung von Hilfsprojekten in Afrika konzentriert. Wichtig ist uns dabei das

ONE DAY ist ein junger Aschaffenburger Verein, der sich auf die Umsetzung von Hilfsprojekten in Afrika konzentriert. Wichtig ist uns dabei das ONE DAY ist ein junger Aschaffenburger Verein, der sich auf die Umsetzung von Hilfsprojekten in Afrika konzentriert. Wichtig ist uns dabei das Prinzip Hilfe zur Selbsthilfe. Unsere Projekte richten sich

Mehr

Medienkonzept der GGS Würselen Mitte Würselen, im Dezember 2012

Medienkonzept der GGS Würselen Mitte Würselen, im Dezember 2012 Medienkonzept der GGS Würselen Mitte Würselen, im Dezember 2012 I Medien im Unterricht II Unser Medienkonzept in Bezug auf den Einsatz von Laptops in unserer Schule 1. Ziele im Sinne des Lehrplans 2. Praktische

Mehr

Steuerliche Maßnahmen zur Förderung der Hilfe für Flüchtlinge

Steuerliche Maßnahmen zur Förderung der Hilfe für Flüchtlinge Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße

Mehr

Hilfe zur Selbsthilfe

Hilfe zur Selbsthilfe Hilfe zur Anleitung LP Arbeitsauftrag: Fünf Schwerpunkte bei der Hilfe zur Ziel: Material: 1. Die Sch überlegen sich in Zweiergruppen, wie sie als Entwicklungszusammenarbeitsteam aus der Schweiz den beiden

Mehr

Gastspiele und Festivals im Ausland

Gastspiele und Festivals im Ausland Formular Fachbereich Theater version française: www.prohelvetia.ch/downloads Gastspiele und Festivals im Ausland Pro Helvetia gewährt Beiträge an Gastspiele im Ausland von Schweizer Theatergruppen, die

Mehr

Helfen Sie mit! Für Unternehmen

Helfen Sie mit! Für Unternehmen Helfen Sie mit! Für Unternehmen Corporate Social Responsibility eine Erfolgsstrategie Corporate Social Responsability ist ein Begriff, der zunehmend an Gewicht gewinnt, sei es bei den Unternehmen und ihren

Mehr

Jahresbericht 2013. überblick über die Arbeit, Einnahmen und Ausgaben

Jahresbericht 2013. überblick über die Arbeit, Einnahmen und Ausgaben Jahresbericht 2013 überblick über die Arbeit, Einnahmen und Ausgaben Was im Leben wirklich zählt, ist nicht, dass wir gelebt haben. Sondern, wie wir das Leben von anderen verändert haben. Nelson Mandela

Mehr