Fahrausweise für jeden das richtige Billett

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Fahrausweise für jeden das richtige Billett"

Transkript

1 Kapitel 7: TNW Tarifsystem 7.1 TNW Tarifsystem Fahrausweise für jeden das richtige Billett Einzelbillett Das gesamte Gebiet des TNW Tarifverbunds Nordwestschweiz ist für Einzelbillette in verschiedene Zonen eingeteilt. Mit Hilfe des Zonenverzeichnisses kann schnell und einfach die Anzahl der zu befahrenden Zonen berechnet werden. Innerhalb der gelösten Zonen kann man mit verschiedenen Verkehrsmitteln, also mit Regio-S-Bahn, Fernverkehrszügen, Bussen und Trams, vom Ausgangspunkt zum Zielort fahren. Beispiel «Basel Schifflände zum Hallenbad Liestal» 1 Billett für die ganze Fahrt: Basel Schifflände nach Basel Bahnhof SBB (mit BVB oder BLT), anschliessend von Basel Bahnhof SBB nach Liestal Bahnhof (mit Regio-S-Bahn oder Fernverkehrszug) und von Liestal Bahnhof zum Hallenbad Liestal (Bus). Tageskarten Die Tageskarte ist ideal für Tagesausflügler oder Städtebummler. Mit der entsprechenden Tageskarte können die öffentlichen Verkehrsmittel zu beliebig vielen Fahrten im entsprechenden Gültigkeitsgebiet am Entwertungstag benützt werden. Die Zentrums-Tageskarte (Basel und Agglomeration) ist für unbeschränkte Fahrten innerhalb der stadtnahen Zonen 10, 11 und 13 (Flughafen EuroAirport) bis am Folgetag um Uhr gültig. TNW-Tageskarten Die TNW-Tageskarten (1-, 2-, 3-, 4- und 7-Tage-Tageskarte) sind unbeschränkt im ganzen Verbundgebiet bis am Folgetag um Uhr gültig. Die mehrtägigen Tageskarten gelten ab Entwertung während der entsprechenden, ununterbrochenen Gültigkeitsdauer. Die Tageskarten sind als 1-, 2-, 3-, 4- und 7-Tage-Tageskarten erhältlich. Die Tageskarten haben einen Einheitspreis und es gibt somit keine Ermässigungen für Inhaber des Halbtax-Abonnements. Junioren bis 16 Jahre erhalten die Tageskarten jedoch zum ermässigten Preis. Tipp: Mit der Tageskarte erhältst du ermässigte Anschlussbillette bei der Luftseilbahn Reigoldswil-Wasserfallen.

2 Kapitel 7: TNW Tarifsystem 7.2 Mehrfahrtenkarten Wie für die Einzelbillette ist das gesamte TNW-Gebiet auch für die Mehrfahrtenkarten in verschiedene Zonen aufgeteilt, und der Fahrpreis lässt sich anhand der befahrenen Zonen ermitteln. Die Mehrfahrtenkarte umfasst 6 Einzelfahrten und muss vor Antritt jeder Fahrt entwertet werden. Abonnemente U-Abo Der TNW bietet für regelmässige Benutzer des öffentlichen Verkehrs ein sehr kostengünstiges Abonnement an. Preislich, aber auch in Bezug auf den Gültigkeitsbereich ist das U-Abo so attraktiv, dass sich der Kauf auch dann lohnt, wenn man den ÖV nicht täglich benützt. Das U-Abo ist ohne räumliche und zeitliche Begrenzung im gesamten Verbundgebiet gültig und als Monats- oder Jahresabonnement erhältlich. Für das Jahresabo wird der 10fache Monatspreis bezahlt, zwei Monate sind gratis. Die Erwachsenenabonnemente sind in nicht übertragbarer oder übertragbarer Form erhältlich. Junioren (6 bis 25 Jahre), Senioren (ab 64/65 Jahren) und IV-Personen haben Anspruch auf ein ermässigtes U-Abo. Die ermässigten U-Abos sind nicht übertragbar und können nur für die 2. Klasse bezogen werden. Es gibt auch ein Monats- und Jahresabonnement für Hunde. Für den Berufs- und Pendlerverkehr in bzw. von angrenzenden Verbundregionen wie z.b. Jura (VagABOnd) und Aargau (A-Welle) gibt es Kombinationsmöglichkeiten wurde erstmals die Marke von 2 Mio. verkauften Monats- und Jahres-U-Abos überschritten. 80 Prozent der Fahrgäste in einem Zug, Tram oder Bus besitzen ein U-Abo.

3 Kapitel 7: TNW Tarifsystem 7.3 Gruppenbillett Gruppen (z.b. Schulklassen) ab 10 Personen und mehr profitieren von einem Rabatt. Der Gruppenfahrausweis kann sehr bequem und direkt an den neuen TNW-Automaten gelöst werden. Es ist jedoch zwingend notwendig, dass die Gruppen ihre Bahn- und Busreisen bei den jeweiligen Transportunternehmen anmelden. Die SBB und die anderen Unternehmen benötigen diese Informationen zur Disposition allfälliger Zusatzwagen/-fahrzeuge. Ermässigungen und nationale Fahrausweise Kinder vom vollendeten 6. Lebensjahr an bis zum vollendeten 16. Lebensjahr sowie jüngere, unbegleitete Kinder und Besitzer eines Halbtaxabos bezahlen für Einzelbillette den ermässigten Preis. Natürlich gelten im TNW auch das Generalabonnement, die Juniorkarte für Familien (mit dem Kinder in Begleitung ihrer Eltern gratis fahren) und die Enkelkarte. Das Billet «Gleis 7», mit dem junge Menschen bis 25 Jahre abends ab 19 Uhr gratis Zug fahren können, ist im TNW nur auf den SBB-Linien gültig. Kinderwagen Rollstuhl Velo Kinderwagen und Rollstühle werden im TNW gratis befördert. Der Velotransport ist bei AAGL, BVB, BLT, PostAuto und WB gegen eine Gebühr und nur ausserhalb der Stosszeiten, sofern genügend Platz vorhanden, möglich. Bei PostAuto ist es empfehlenswert, sich wegen des beschränkten Gepäckraums vorher zu erkundigen, ob ein Velotransport möglich ist. Bei den SBB sind die speziellen Bestimmungen zu beachten.

4 Kapitel 7: TNW Tarifsystem 7.4 Grenzüberschreitende Fahrausweise Einzelbillette nach Deutschland Zwischen dem Tarifverbund Nordwestschweiz und dem Regio Verkehrsverbund Lörrach (RVL) besteht eine gegenseitige Anerkennung von Einzelbilletten zwischen der TNW-Zone 10 (Stadt Basel und Agglomeration) und dem gesamten RVL-Gebiet (Stand Dezember 2007). Einzelbillette nach Frankreich Einzelbillette können ab dem TNW-Verbundgebiet für folgende Verbindungen ins Elsass bezogen werden: DistriBus In den District des Trois Frontières (mit St-Louis und Umgebung) kann ab Basel Schif flände (Linien 603 und 604) mit einem 2-Zonen-TNW-Billett gefahren werden. ligne verte Für die Verbindungen von Basel Bahnhof St. Johann mit der Regio-S-Bahn «ligne verte» Richtung Mulhouse kann ein Zusatzbillett gelöst werden. Wichtig: Die Tickets für die Rückfahrt müssen immer beim Chauffeur oder an den Billettautomaten (SNCF Bahnhof) in Euro-Währung gekauft werden. Tageskarten nach Deutschland und Frankreich Das TicketTriRegio (TT-Regio) ist eine Tageskarte für 24 Stunden, gültig im Dreiland Nordwestschweiz Landkreis Lörrach District des Trois Frontières und ligne verte (SNCF) bis Mulhouse. Den Fahrausweis gibt es mit zwei Gültigkeitsbereichen (gross-/kleinräumig). Abonnemente nach Deutschland und Frankreich Für Reisende zwischen Deutschland und der Schweiz haben der TNW und der Regio Verkehrsverbund Lörrach (RVL) die RegioCardPlus im Angebot. Mit diesem Angebot können die beiden Verbunde unbeschränkt benützt werden. Es gibt ferner das Abonnement RegioCardPlus «light» mit einem kleineren Gültigkeitsbereich im Regio Verkehrsverbund Lörrach. Für regelmässige Fahrten zwischen Frankreich und der Schweiz gibt es den Distripass und das AlsaPlus. Der Distripass ist im ganzen TNW-Gebiet und dem District des Trois Frontières gültig. Der Distripass ist nur für die 2. Klasse erhältlich. Das AlsaPlus ist auf einem definierten Streckenabschnitt im Elsass bis nach Basel SNCF sowie im ganzen TNW-Gebiet gültig.

5 Kapitel 7: TNW Tarifsystem 7.5 Verkaufsstellen und Ticketautomaten Alle Fahrausweise können an den 593 TNW-Billettautomaten, den SBB-Billettautomaten, bei den Chauffeuren der Überland-Buslinien und an den Schaltern der SBB und weiteren Verkaufsstellen gelöst werden. Das U-Abo ist an allen SBB-Schaltern und den übrigen Verkaufsstellen erhältlich. Das U-Abo kann auch sehr bequem via Internet als eabo bestellt, bezahlt und ausgedruckt werden (http://eabo.tnw.ch). Verkaufsstellen TNW: SBB: Basel, Dornach-Arlesheim, EuroAirport, Frick, Gelterkinden, Laufen, Liestal, Muttenz, Pratteln, Rheinfelden, Sissach und Tecknau BVB: Barfüsserplatz BLT: Heuwaage, Oberwil (Hüslimatt) POST: Arisdorf, Bättwil (Station Flüh), Bözen, Breitenbach, Büsserach, Densbüren, Gansingen, Herznach, Kaisten, Kleinlützel, Langenbruck, Laufen, Lupsingen, Magden, Meltingen, Metzerlen, Möhlin, Nunningen, Seltisberg, Wahlen b. Laufen, Wegenstetten und Zeiningen Stand März 2008

6 Kapitel 7: TNW Tarifsystem 7.6 Schwarzfahren Bitte kein Geld aus dem Fenster werfen! Bevor du eine Reise im TNW beginnst, musst du ein gültiges Ticket lösen oder deine Mehrfahrten- oder Tageskarte abstempeln oder lösen. Wer ohne gültiges Ticket in eine Kontrolle gerät, bezahlt eine hohe Gebühr. Bei sofortiger Barzahlung beträgt die Gebühr Fr. 80. *. Das nachträgliche Bezahlen kostet 100 Franken*. Die Strafgebühr wird erhöht, wenn der Kontrolleur die Personalien überprüfen muss oder Tickets missbraucht werden (z.b. wenn du mit dem nicht übertragbaren U-Abo deiner Schwester fährst). Das Vorweisen eines gefälschten Tickets wird mit einer hohen Busse bestraft. Zudem erfolgt eine Anzeige. Kann ich das U-Abo nachträglich vorweisen, wenn ich es bei einer Fahrausweiskontrolle nicht vorweisen konnte? Wer das nicht übertragbare U-Abo nachträglich vorweisen muss, bezahlt eine Gebühr von 5 Franken*. Wer das übertragbare U-Abo nachträglich vorweisen muss, bezahlt eine Gebühr von 30 Franken*. Dabei ist wichtig, dass der Namen und Vorname auf dem U-Abo mit jenem auf dem Meldezettel übereinstimmt. * (Stand 2008)

7 Kapitel 7: TNW Tarifsystem 7.7 Wortgitter Tarifsystem und Fahrausweise Fülle den Lückentext aus. Der Text über das Tarifsystem hilft dir dabei. Alle Lösungswörter findest du im Wortgitter. Sie sind horizontal, vertikal und diagonal, vorwärts und rückwärts geschrieben. Markiere sie! Viel Vergnügen beim Suchen! 1. Wer ein besitzt, hat in der ganzen Schweiz, also auch im TNW freie Fahrt. Wer ein hat, fährt auch als Erwachsener zum ermässigten Preis. 2. Wenn deine Eltern eine besitzen, fährst du in ihrer Begleitung gratis. Deine Grosseltern können für diesen Zweck eine kaufen. 3. Wer ein Abonnement für die 2. Klasse besitzt und ausnahmsweise in der 1. Klasse fahren möchte, löst einen. 4. Der steht dir für die üblichen Billette zur Verfügung. Wer ein Abonnement oder eine Beratung braucht, wendet sich an eine des TNW. 5. Die Tariforganisation aller Verkehrsmittel in unserer Region heisst (Abkürzung). 6. Das ganze Gebiet des TNW ist bei den Einzelbilletten und Mehrfahrtenkarten in unterteilt. Das ist für sämtliche Verkehrsmittel gültig. 7. Wer häufig auf einer Strecke unterwegs ist, löst ein. Dieses gibt es als oder als. 8. Wer nur ab und zu auf einer Strecke fährt, profitiert von der. 9. Jugendliche, die ein besitzen, fahren ab 19 Uhr auf dem Netz der SBB gratis.

8 Kapitel 7: TNW Tarifsystem Für dein Fahrrad muss im TNW immer ein Ticket gelöst werden. Es gibt keinen Fahrausweis für den ganzen Verbund. Die müssen bei jeder Unternehmung einzeln gekauft werden. 11. Wer einmal eine Strecke fährt, löst ein. Wer innerhalb eines Tages mehrmals unterwegs ist, kauft eine. 12. Als Schulklasse reist ihr am günstigsten mit einem. 13. Die Saisonkarten und Einzeltickets der Heimspiele des berechtigen zur Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel für die Hin- und Rückfahrt zu den Spielen. 14. Bis zum vollendeten 25. Lebensjahr gibt es das attraktive. 15. ist unfair und wird sehr teuer, wenn man in eine Kontrolle gerät. Mindestens 80 Franken kostet die Gebühr, es können aber je nach Fall auch 280 Franken und mehr sein.

9 Kapitel 7: TNW Tarifsystem 7.9 Wortgitter C b T D A i D d g O H I I g N e u T i c k e t s s G e n e r a l a b o n n e m e n t t A N M n A e e F m m t q Q a A t t B G W A d j G n A r f e l t G n Q U R R s J J D n B J u U L O s e f A N r D r r R o B K S e l E F e z B V c H c a m X M e h x a u M d s i T e V m t m b m B d h t m e T o t a G k p H c P g s V H e t e G l W l t Q x n Q m z f l n p R h t a M v D v x n R e u F t P n n W y P z e e e I R B j z i R K F n c s V W e l c o N L a r i t n b C e y G i v G g o s h e W l P K b T G s a s r k F E l J F m Y C P b T c r N l e P a Z z s w S h a h o l R A d i f i a a e k a i t z s t e e h i a r b W i D U F D l h s g w a c b r d t t t n c e f t V Y b H M B l r V e e n u h n a T a e r a S b r e e r z k a e z R x r s e f t e k a n l a b y e h z l I t O t l T H i h w s s z k r r o l k o K n e W o n e t M x b s g a a s s u c o i M i s x y m M o b c n i c r h t h J h a t s e i f X b e W R m z C i s l l F R e y a G l l e c r n z w l g m A U z z l a a v i T H U w x k K l h t u o V e a R T A z b l f k i X l W N o U a d l l s J n V z T c N b Z d e R o s A k Q p q r r b e a z L e t n f F k o e X t P U A g o U n j o i r o g r t n E i b o P c m P t z J u n i o r e n U A b o u S i s E W N r W h D e t a m o t u a t e k c i T K e t r a k l e k n E Lösungswörter FCBasel Einzelbillett Enkelkarte Generalabonnement Gleis Sieben Gruppenkarte Halbtaxabo Jahresabonnement Juniorkarte Klassenwechsel Mehrfahrtenkarte Monatsabonnement Ticket UAbo Schwarzfahren Tageskarte JuniorenUAbo Tarifzonen Ticketautomat Velobillette Verkaufsstelle TNW

10 Kapitel 7: TNW Tarifsystem 7.10 Arbeitsblatt Tarifsystem und Fahrausweise Mit Hilfe des Textes über das Tarifsystem und mit dem Liniennetzplan Basel und Umgebung kannst du die folgenden Aufgaben lösen. Du bist Verkäuferin oder Verkäufer für den TNW im BVB Kundenzentrum am Barfüsserplatz. Berate deine Kunden und Kundinnen richtig. Sage ihnen, welches Billett für sie das günstigste ist. Herr Müller: «Guten Tag, ich muss nach Allschwil zum Arzt. Anschliessend gehe ich zum EuroAirport und werde meine Frau vom Flughafen abholen. Ein Halbtaxabo habe ich nicht.» Du: «Ich empfehle Ihnen eine für die Stadt Basel und Agglomeration.» Regula: «Ich habe ein Junioren U-Abo 2. Klasse. Nun möchte ich gelegentlich am Abend mit meinem Vater 1. Klasse nach Hause fahren (Basel Rheinfelden). Du: «Kein Problem. Du brauchst nur einen zu lösen.» Frau Hotz: «Ich wohne in Liestal und benütze beinahe täglich den Zug und das Tram zur Arbeit ins Stadtzentrum von Basel. Was empfehlen Sie mir?» Du: «Ich empfehle Ihnen das für einen oder ein.» Robert: «Ich muss nach Langenbruck. Heute Abend fahre ich wieder nach Hause.» Du: «Du brauchst dafür eine.» Frau Knüsel: «Ich möchte mit dem Tram bis Claraplatz fahren. Den Retourweg gehe ich zu Fuss. Ich besitze ein Halbtaxabo.» Du: «Nehmen Sie ein Damit fahren Sie am günstigsten.. Mit dem erhalten Sie das Ticket zum ermässigten Preis.»

11 Kapitel 7: TNW Tarifsystem 7.11 Stefanie: «Ich mache mit meinen Besuchern eine Dreilandtour. Wir fahren zuerst nach St-Louis, anschliessend gehen wir nach Zell. In Zell übernachten wir und fahren am nächsten Morgen zur Wasserfallen Luftseilbahn. Bei der Luftseilbahn treffen wir Verwandte, die uns mit dem Auto nach Basel zurückfahren.» Du: «Ich empfehle dir die für 24 Stunden. Die Karte ist auf der Luftseilbahn Wasserfallen nicht gültig.» Herr Stapfer: «Ich fahre mit meiner Frau einmal pro Woche nach Rheinfelden zum Baden. Wir beide besitzen ein Halbtaxabo.» Du: «Ich empfehle Ihnen eine Die Karte müssen Sie vor jeder Fahrt..» Patrick: «Ich bin erst neu nach Laufen gezogen. Ich habe drei Mal pro Woche Fussballtraining in Basel. Einmal habe ich Posaunenstunde in Arlesheim. Was empfehlen Sie mir?» Du: «Ich empfehle dir ein für.» Frau Keller: «Mein Mann und ich wechseln uns ab: Jeden Mittwoch und Freitag besuche ich meine Schwiegermutter in Nunningen, dienstags und samstags geht mein Mann.» Du: «Sie fahren am günstigsten mit dem.» Herr Tobler: «Ich und meine Frau haben je ein nicht übertragbares Jahres-U-Abo. Am Wochenende sind wir sehr viel mit unseren Kindern (7 und 9 Jahre) im TNW unterwegs. Mit welchem Fahrausweis sollen die Kinder reisen?» Du: «Ich empfehle Ihnen eine zu kaufen. Mit der fahren Kinder von 6 bis 16 Jahren in Begleitung der Eltern. Dimitri: «Guten Tag! Ich habe gestern mein nicht übertragbares Jahres-Abo zuhause vergessen. Der Kontrolleur hat diesen Zettel ausgefüllt und gesagt, ich solle damit und mit meinem Abo hier am Schalter vorbeikommen.» Du: «Da hast du Glück gehabt. Da du ein nicht übertragbares Abo hast, brauchst du nur zu bezahlen. Sonst hätte dich das Schwarzfahren mindestens gekostet.»

12 Kapitel 7: TNW Tarifsystem 7.12 Der Ticketautomat Der Informationsaustausch an den Ticketautomaten erfolgt über Touch-Screen. Die am häufigsten nachgefragten Tickets erscheinen auf dem Startbildschirm. Das weitere Angebot ist in optisch ansprechenden Rubriken übersichtlich dargestellt. TNW-Ticketautomat Die Automaten verfügen über ein sehr grosses Ticketsortiment und beinhalten einen Kartenleser. Mit dessen Hilfe können die Fahrausweise bargeldlos bezogen werden. Die Automaten akzeptieren neben Schweizer Franken auch Euromünzen. Mit den modernen Ticketautomaten kann auch das U-Abo bequem und zu jeder Zeit an einem der 593 Automaten bezogen werden. Mit der U-Abo-Card erfolgt die Identifikation kontaktlos am Billettautomaten. Die Bezahlung des Monatsoder Jahresabonnements erfolgt via Post-/oder Maestrocard.

13 Kapitel 7: TNW Tarifsystem 7.13 SBB-Ticketautomat Die Billettautomaten der SBB bedienen dich rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr schnell und zuverlässig: Genau an der Stelle, die du ohnehin passieren musst, wenn du den Zug nimmst. Die Billettautomaten akzeptieren Banknoten und Kleingeld, viele gängige Kredit- und andere Zahlkarten sowie Reka- und Rail Checks. Du bekommst dort natürlich Billette aller Art, von Einzelfahrten über Mehrfahrtenkarten bis hin zu Verbundabonnementen. Aber auch viele andere Dienstleistungen, von Messe- und Freizeitangeboten bis hin zu Gesprächsguthaben für dein Prepaid-Mobiltelefon, werden geboten. Einfach antippen. So kommst du zu deinem Billett Durch die Berührung des Bildschirms mit dem Finger steuerst du durch die Menüauswahl des Automaten. Dieser folgst du einfach Schritt für Schritt. Los geht s mit dem Startbild! Falls der Automat zu Beginn nicht das blaue Startbild zeigt, berührst du einfach kurz den Button Stopp, und schon gelangst du hier zum Beginn der Menüauswahl. Am Billettautomaten bekommst du fast alle Billette, die es auch am Schalter gibt. Du wählst zuerst die Billettart. Für Billette ab einem anderem Standort wie auch beliebige Vias wählst du das Menü «Andere Billette und Abonnemente» aus. Anschliessend wählst du in der Regel deinen Zielort. Und du entscheidst dich in einem simplen Auswahlmenü zwischen Hin- und Retourbilletten, 1. oder 2. Klasse, Billetten ab heute oder ab einem späteren Datum und einem oder mehreren Billetten auf s Mal. Während dein Billett gedruckt wird, zahlst du mit Kleingeld, Noten oder Zahlkarten ganz, wie du willst.

14 Kapitel 7: TNW Tarifsystem 7.14 So löst du ein Ticket an einem TNW-Automaten Einzelbillette Berühre das Feld «Kurzstrecke» oder das Feld der gewünschten Zone Links stehen die Normaltarife und rechts die ermässigten Billette (Halbtaxabonnement, Kinder bis 16 Jahre) Du kannst auch den Button «Suche nach Ortschaften/Haltestellen» anwählen und dort den Namen des gewünschten Zielortes eingeben Deine Wahl wird bestätigt und der Preis angezeigt. Das Billett kann nun angepasst (z.b. mehrere Billette) oder/und bezahlt werden. Andere Billette kann man bei Bedarf hinzufügen (Warenkorb). Betrag in der gewünschten Währung (CHF oder EUR) bezahlen und Billett/e entnehmen. Die Bezahlung kann per Kleingeld oder Maestro-Karte/Postcard erfolgen (Noten sind jedoch nicht möglich).

15 Kapitel 7: TNW Tarifsystem 7.15 Mehrfahrtenkarten Berühre das Feld «Mehrfahrtenkarten (6 Fahrten)» Berühre die gewünschte Kategorie. In unserem Beispiel ist es das Symbol der Erwachsenen-Mehrfahrtenkarte Wähle die Kurzstrecke oder die Zielzone. Anschliessend wird deine Wahl bestätigt und der Preis angezeigt.

16 Kapitel 7: TNW Tarifsystem 7.16 Tageskarten Berühre auf der Einstiegsmaske den Button «Tageskarten» Wähle die gewünschte Tageskarte aus. Weitere Informationen zum entsprechenden Tarifprodukt erhältst Du auch mit dem blauen Info-Button. Du kannst die Tageskarte anpassen (z.b. Anzahl Erwachsene und Anzahl Kinder) oder/und sofort bezahlen.

17 Kapitel 7: TNW Tarifsystem 7.17 TicketTriRegio Berühre den Button «Grenzüberschreitende Angebote». Weitere Informationen erhältst du per blauem Info-Button Wähle den Button «Ticket TriRegio, grenzüberschreitende Tageskarte» Berühre den gewünschten TicketTriRegio- Button. Auf der linken Seite findest Du das Angebot der kleinräumig gültigen Tageskarte, auf der rechten Seite jenes der grossräumig gültigen 24-Stunden-Tageskarte. Weitere Infos erhältst du per blauem Info- Button.

18 Kapitel 7: TNW Tarifsystem 7.18 U-Abo Zum Beispiel: Erneuerung eines Monats- U-Abos. Halte deine U-Abo-Card an den Automaten (U-Abo-Logo auf dem Automaten). Wähle den gewünschten Monat, anschliessend wird deine Wahl bestätigt und der Preis angezeigt.

19 Kapitel 7: TNW Tarifsystem 7.19 Arbeitsblatt Ticketautomat Aufgaben: Studiere die Abbildungen und die Texte über den Ticketautomaten auf den Seiten 7.14 bis Löse anschliessend die folgenden Aufgaben. Schreibe die Nummern der Tasten auf, die am Automaten in der richtigen Reihenfolge angetippt werden müssen. Beachte das Beispiel. Für alle Aufgaben gilt: Die Reise beginnt am Barfüsserplatz (Basel). Folgende Taste(n) (Nr.) tippe ich: Eine Schülerin (14 Jahre) fährt heute zu ihrer Freundin nach Frick. Am Abend fährt sie wieder mit dem Schnellzug zurück nach Basel. Sie fährt 2. Klasse. (Tageskarte) Eine Mutter besitzt ein U-Abo und möchte mit ihrem Kind (9 Jahre) zwei Stationen bis Heuwaage fahren. Das Kind hat keine Juniorkarte. Welchen Fahrausweis löst die Mutter? Sie fahren 2. Klasse. (Kurzstrecke) Ein Herr will zur Haltestelle Dreispitz fahren. Er besitzt ein Halbtaxabo. Die Fahrt erfolgt in der 2. Klasse. (Einzelbillett) Ein Jugendlicher (18 Jahre) fährt nach Lörrach (2 TNW-Zonen) zu seinem Onkel. Retour fährt ihn sein Onkel mit dem Auto. Der Jugendliche hat ein Halbtaxabo. Er fährt 2. Klasse. (Einzelbillett nach Deutschland) Eine Rentnerin mit Halbtaxabo fährt wöchentlich nach Rheinfelden (4 Zonen). Sie fährt 2. Klasse. (Mehrfahrtenkarte) Ein Herr möchte heute Nachmittag nach Mulhouse und morgen Vormittag via Lörrach zurück nach Basel fahren. Er besitzt ein U-Abo. Der Herr fährt 2. Klasse. (TicketTriRegio Tageskarte gross) Ein Geschäftsreisender aus dem Ausland will an einem Tag nach Liestal und zurück fahren. (Tageskarte) Eine Frau besitzt ein U-Abo (2. Klasse) und reist heute mit ihrem Hund nach Pratteln (2 Zonen). (Einzelbillett)

Setzen Sie sich. Über Grenzen hinweg.

Setzen Sie sich. Über Grenzen hinweg. Setzen Sie sich. Über Grenzen hinweg. Die trinationalen Tarifangebote. www.triregio.info Triregio. 3 Länder 1 Region. Unser Lebensraum. Das Dreiländereck ist mehr als ein Wirtschaftsraum. Drei Länder bilden

Mehr

Mit dem besten Abo reisen. Abonnemente, die sich lohnen.

Mit dem besten Abo reisen. Abonnemente, die sich lohnen. Mit dem besten Abo reisen. Abonnemente, die sich lohnen. Alles Wichtige auf einen Blick. Inhaltsverzeichnis. 4 Aktuell. 7 Abo-Finder. Hier finden Sie das passende Abo für Ihr individuelles Mobilitätsbedürfnis.

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Erwerb und die Nutzung der Mobile Ticketing App BLT und von Mobile Tickets ZUSAMMENFASSUNG Für die Beförderung von Personen mit Mobile Tickets im TNW gelten die

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Erwerb und die Nutzung der Mobile Ticketing App BLT «Tickets» und von Mobile Tickets

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Erwerb und die Nutzung der Mobile Ticketing App BLT «Tickets» und von Mobile Tickets Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Erwerb und die Nutzung der Mobile Ticketing App BLT «Tickets» und von Mobile Tickets ZUSAMMENFASSUNG Für die Beförderung von Personen mit Mobile Tickets im TNW gelten

Mehr

«ZVV-Tickets»-App Häufige Fragen

«ZVV-Tickets»-App Häufige Fragen «ZVV-Tickets»-App Häufige Fragen Untenstehend fassen wir für Sie die häufigsten Fragen und Antworten zur «ZVV-Tickets»- App zusammen. Welche Tickets kann ich mit der App kaufen? Mit «ZVV-Tickets» können

Mehr

Ermäßigungen bei ÖBB, VVT und IVB. 6020 Innsbruck Museumstraße 38-SILLPARK 2.OG

Ermäßigungen bei ÖBB, VVT und IVB. 6020 Innsbruck Museumstraße 38-SILLPARK 2.OG SENIORENINFOS Ermäßigungen bei ÖBB, VVT und IVB 6020 Innsbruck Museumstraße 38-SILLPARK 2.OG Öffnungszeiten: Mo - Mi 09:00-19:00 Uhr Do - Fr 09:00-20:00 Uhr Sa 09:00-18:00Uhr www.familien-senioreninfo.at

Mehr

Fahrplanwechsel am 14. Dezember 2014 Änderungen und Angebot im Überblick

Fahrplanwechsel am 14. Dezember 2014 Änderungen und Angebot im Überblick Fahrplanwechsel am 14. Dezember 2014 Änderungen und Angebot im Überblick Stadt Brugg Am 14. Dezember 2014 ist Fahrplanwechsel. Die wichtigsten Änderungen im Fahrplanangebot von PostAuto in Ihrer Region

Mehr

Ermäßigungen bei ÖBB, VVT und IVB. 6020 Innsbruck Museumstraße 38-SILLPARK 2.OG

Ermäßigungen bei ÖBB, VVT und IVB. 6020 Innsbruck Museumstraße 38-SILLPARK 2.OG SENIORENINFOS Ermäßigungen bei ÖBB, VVT und IVB 6020 Innsbruck Museumstraße 38-SILLPARK 2.OG Öffnungszeiten: Mo - Mi 09:00-19:00 Uhr Do - Fr 09:00-20:00 Uhr Sa 09:00-18:00Uhr www.familien-senioreninfo.at

Mehr

«ZVV-Tickets»-App Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Erwerb und die Nutzung der Mobile Ticketing App des ZVV

«ZVV-Tickets»-App Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Erwerb und die Nutzung der Mobile Ticketing App des ZVV «ZVV-Tickets»-App Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Erwerb und die Nutzung der Mobile Ticketing App des ZVV Zusammenfassung Für die Beförderung von Personen mit Mobile Tickets im Zürcher Verkehrsverbund

Mehr

Fahrscheinautomat. Kurzanleitung Fahrscheinkauf an den Haltestellen

Fahrscheinautomat. Kurzanleitung Fahrscheinkauf an den Haltestellen Fahrscheinautomat Kurzanleitung Fahrscheinkauf an den Haltestellen Fahrkarten im Verkehrsverbund Ost-Region Bei den Fahrscheinautomaten der Wiener Lokalbahnen erhalten Sie Fahrscheine für alle öffentlichen

Mehr

S6 Basel SBB-Zell i.w. S5 Weil a. R.-Steinen/ Zell i.w. Ihre besten Verbindungen. Gültig vom 14.12.2014 bis 12.12.2015

S6 Basel SBB-Zell i.w. S5 Weil a. R.-Steinen/ Zell i.w. Ihre besten Verbindungen. Gültig vom 14.12.2014 bis 12.12.2015 S6 Basel SBB-Zell i.w. S5 Weil a. R.-Steinen/ Zell i.w. Ihre besten Verbindungen. Gültig vom 14.12.2014 bis 12.12.2015 Kundencenter Lörrach SBB GmbH Bahnhofstraße 1 79539 Lörrach Tel. +49 7621 420 680

Mehr

Mobil in Hellenthal. Unterwegs mit Bus & Bahn. Richtung Schleiden und Kall. Wildgehege. Blumenthal 879. Hellenthal.

Mobil in Hellenthal. Unterwegs mit Bus & Bahn. Richtung Schleiden und Kall. Wildgehege. Blumenthal 879. Hellenthal. Mobil in Hellenthal Unterwegs mit Bus & Bahn Wildgehege Hellenthal 829 Richtung Schleiden und Kall Blumenthal 879 839 Reifferscheid Dickerscheid Hollerath 838 837 Ramscheid 838 Richtung Kall 835 Paulushof

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Nutzung der öv-ticket App vbl und den Erwerb und von Mobile Tickets TV LU/OW/NW I. ANWENDBARE BESTIMMUNGEN Die Verkehrsbetriebe Luzern AG («vbl») ist Partnerin des

Mehr

Mit dem Fahrrad in der U-Bahn

Mit dem Fahrrad in der U-Bahn Umwelt Mit dem Fahrrad in der U-Bahn Die Stadt gehört Dir. 5/2012 Ein umweltfreundliches Kombi-Angebot Fahrradregeln für die U-Bahn Wer in Wien schnell, sicher und kostengünstig unterwegs sein will, hat

Mehr

Alle einsteigen, bitte!

Alle einsteigen, bitte! Alle einsteigen, bitte! Inhaltsverzeichnis Seite Der OSTWIND bläst für alle So funktioniert der Zonentarif 3 Einzelbillette und Mehrfahrtenkarte 4 5 Tageskarte und Multi-Tageskarte 6 7 9-Uhr-Tageskarte

Mehr

Tarife & Preise. gültig ab 1. Januar 2015

Tarife & Preise. gültig ab 1. Januar 2015 Tarife & Preise gültig ab 1. Januar 2015 Wir haben für Sie das passende Angebot. Sehr geehrte Fahrgäste, liebe Kunden der VBBr, mit unserem Tarife & Preise Informationsheft möchten wir Ihnen unsere Fahrausweis-Angebote

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für den Erwerb und die Nutzung der MobileTicketing Applikation (nachgenannt Mobile App LiberoTickets) für Libero Verbundtickets und von MobileTickets Libero (Mobile

Mehr

Beförderungsbedingungen und Beförderungsentgelte des Aktionsangebotes MetropolTagesTicket der Metropolregion Stuttgart (MetropolTagesTicket Stuttgart)

Beförderungsbedingungen und Beförderungsentgelte des Aktionsangebotes MetropolTagesTicket der Metropolregion Stuttgart (MetropolTagesTicket Stuttgart) Beförderungsbedingungen und Beförderungsentgelte des Aktionsangebotes MetropolTagesTicket der Metropolregion (MetropolTagesTicket ) Gültig ab..0. Grundsatz Es gelten die Beförderungsbedingungen für durch

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

9.3.2014 Chienbäse in Liestal. 10. 12.3.2014 Basler Fasnacht Frühfahrten und Nachtangebot von Bahn, Bus und Tram im TNW. www.tnw.

9.3.2014 Chienbäse in Liestal. 10. 12.3.2014 Basler Fasnacht Frühfahrten und Nachtangebot von Bahn, Bus und Tram im TNW. www.tnw. www.tnw.ch 9.3.2014 Chienbäse in Liestal 10. 12.3.2014 Basler Fasnacht Frühfahrten und Nachtangebot von Bahn, Bus und Tram im TNW Foto: Klaus Brodhage, Friedrich Reinhardt Verlag 2 Allgemeine Hinweise

Mehr

Budget Lehrerinformation

Budget Lehrerinformation 1/7 Arbeitsauftrag Ziel Material Sozialform Die Schülerinnen und Schüler diskutieren Fragen rund um Lebenskosten und. Sie erstellen (u. U. nach Anleitung) selbstständig ein Detail- und vergleichen die

Mehr

Beste Verbindungen in der Region Basel.

Beste Verbindungen in der Region Basel. Beste Verbindungen in der Region Basel. vernetzt 145 000 Fahrgäste täglich 53 Mio. Fahrgäste jährlich 3 Tramlinien 98 Trams 18 Buslinien 66 Linienbusse 430 Mitarbeitende CHF 97 Mio. Umsatz CHF 415 Mio.

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

Komm, fahr mit MIA! Das neue ABO-Ticket im VBN Die bequemste Art Bus & Bahn zu fahren

Komm, fahr mit MIA! Das neue ABO-Ticket im VBN Die bequemste Art Bus & Bahn zu fahren 1 Gemeinsame Presseinformation 23. April 2013 (5 Seiten) Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen, Bremer Straßenbahn AG, BREMERHAVEN BUS, Verkehr und Wasser GmbH Komm, fahr mit MIA! Das neue ABO-Ticket im

Mehr

Tarif 651.8, Auszug für Öffentlichkeit. Verbundtarif ZVV

Tarif 651.8, Auszug für Öffentlichkeit. Verbundtarif ZVV Tarif 651.8, Auszug für Öffentlichkeit Verbundtarif ZVV Ausgabe: 14.12.2014 Inhaltsverzeichnis Seite 1 Begriffe, Geltungsbereiche 1.1 1.0 Verbundtarifgebiet, Verbundfahrausweise 1.1 1.1 Begriffe 1.2 1.2

Mehr

Der Kantonsrat hat das Postulat an seiner Sitzung vom 27. Juni 2013 an den Regierungsrat überwiesen.

Der Kantonsrat hat das Postulat an seiner Sitzung vom 27. Juni 2013 an den Regierungsrat überwiesen. Vorlage Nr. 2263.2 Laufnummer 14612 Postulat der CVP-Fraktion betreffend mehr Benutzerfreundlichkeit beim Tarif- und Zonensystem des öffentlichen Verkehrs im Kanton Zug (Vorlage Nr. 2263.1-14371) Bericht

Mehr

Jahresfahrplan BVB Gültig vom 15. Dezember 2013 bis 13. Dezember 2014

Jahresfahrplan BVB Gültig vom 15. Dezember 2013 bis 13. Dezember 2014 Regio Fahrplan ENTDECKUNGSREISE z Gültig ab 15.12.2013 bis 13.12.2014 Regio Fahrplan Basel und Umgebung Band 1 um Mit Infos z Tarif und tnetz. TNW-Nach Basel und Umgebung Band 1 Nachtaktiv. www.tnw.ch

Mehr

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben Übung 1 Fülle die Lücken mit dem richtigen Infinitiv aus! 1. Möchtest du etwas, Nic? 2. Niemand darf mein Fahrrad 3. Das ist eine Klapp-Couch. Du kannst hier 4. Nic, du kannst ihm ja Deutsch-Unterricht

Mehr

zug : transportation

zug : transportation zug : transportation Bild «kreuzende Buse» nicht vorhanden Kanton Zug hohe Mobilität garantiert Zug liegt zentral. Die kurzen Wege zum Arbeitsort, zur Schule, zum Einkaufen, ins Restaurant und zu Freizeit-

Mehr

Fülle das erste Bild "Erforderliche Information für das Google-Konto" vollständig aus und auch das nachfolgende Bild.

Fülle das erste Bild Erforderliche Information für das Google-Konto vollständig aus und auch das nachfolgende Bild. Erstellen eines Fotoalbum mit "Picasa"-Webalben Wie es geht kannst Du hier in kleinen Schritten nachvollziehen. Rufe im Internet folgenden "LINK" auf: http://picasaweb.google.com Jetzt musst Du folgendes

Mehr

Handy-Ticketing für ios der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (RNV) innerhalb des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar GmbH (VRN)

Handy-Ticketing für ios der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (RNV) innerhalb des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar GmbH (VRN) Handy-Ticketing für ios der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (RNV) innerhalb des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar GmbH (VRN) Benutzeranleitung VRN-Handy-Ticketing für ios 14. April 2014 (Version 1.2.1) VRN-Handy-Ticketing:

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

» Mitmacher gesucht! Die NVV-Mobilfalt startet. Jetzt registrieren und 50, Startguthaben gewinnen!

» Mitmacher gesucht! Die NVV-Mobilfalt startet. Jetzt registrieren und 50, Startguthaben gewinnen! Jetzt registrieren und 50, Startguthaben gewinnen!» Mitmacher gesucht! Die NVV-Mobilfalt startet. Nutzen Sie das vollkommen neue NVV-Angebot in Ihrer Region. Einfach anmelden unter www.mobilfalt.de und

Mehr

Auswertung Fragebogen "Öeffentlicher Verkehr" Gemeinde Birmenstorf

Auswertung Fragebogen Öeffentlicher Verkehr Gemeinde Birmenstorf Auswertung Fragebogen "Öeffentlicher Verkehr" Gemeinde Birmenstorf 1. Was würde Sie zum Umsteigen auf die öffentlichen Verkehrsmittel bewegen? Text: 1) ich bin bereits öv-benutzer 3) Raschere Möglichkeit

Mehr

Deutschland. Frankreich. Österreich. Liechtenstein Vaduz A13. Stuttgart. Strassburg. Ulm A81. A35 Freiburg i.b. Mulhouse. Schaffhausen.

Deutschland. Frankreich. Österreich. Liechtenstein Vaduz A13. Stuttgart. Strassburg. Ulm A81. A35 Freiburg i.b. Mulhouse. Schaffhausen. Parking Verreisen, einkaufen, entdecken: Im Flughafen Zürich. Ganz egal, aus welchen Gründen und wie lange Sie sich am Flughafen Zürich aufhalten, für alle Ihre Bedürfnisse stehen grosszügige Parkingmöglichkeiten

Mehr

DIE NEUE BREMER KARTE MIT CHIP IN ALLEN BSAG-KUNDENCENTERN CHIPPEN SIE JETZT MIT. www.chippen.de

DIE NEUE BREMER KARTE MIT CHIP IN ALLEN BSAG-KUNDENCENTERN CHIPPEN SIE JETZT MIT. www.chippen.de DIE NEUE BREMER KARTE MIT CHIP IN ALLEN BSAG-KUNDENCENTERN CHIPPEN SIE JETZT MIT www.chippen.de DAS ISSE DIE NEUE BREMER KARTE MIT CHIP JETZT BEIM CHIPPEN SPAREN DIE BSAG PRÄSENTIERT: DIE NEUE BREMER KARTE

Mehr

Leistungsübersicht 2011. RailAway AG Ihr Partner für Veranstaltungen

Leistungsübersicht 2011. RailAway AG Ihr Partner für Veranstaltungen Leistungsübersicht 2011 in Kürze Gründung: 2. Dezember 1999 durch SBB AG als Freizeit- Tochtergesellschaft Aktionäre: SBB (86%), RhB, MGB, BLS, JB, SOB, FART, SGV Hauptsitz: Luzern Mitarbeiter: ca. 60

Mehr

Nutzungsverhalten des ÖPNV (Frage 1 bis 3 sind bei dem Kundenbarometer und der Nicht-Nutzerbefragung gleich.)

Nutzungsverhalten des ÖPNV (Frage 1 bis 3 sind bei dem Kundenbarometer und der Nicht-Nutzerbefragung gleich.) Nutzungsverhalten des ÖPNV (Frage 1 bis 3 sind bei dem Kundenbarometer und der Nicht-Nutzerbefragung gleich.) 1. Wie häufig nutzen Sie den öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV)? (Wenn weniger als 5-mal im Jahr

Mehr

Немецкие падежи. Вставь верные окончания, правильно определив падеж. 15. Wahrend d Englischstunde macht sie d Mathematik-Hausi..ibung.

Немецкие падежи. Вставь верные окончания, правильно определив падеж. 15. Wahrend d Englischstunde macht sie d Mathematik-Hausi..ibung. http://startdeutsch.ru/ Немецкие падежи Упражнение 1: Вставь верные окончания, правильно определив падеж 1. Der junge Mann hatte kein Schraubenzieher. 2. Ich werde d Geld nicht brauchen. 3. Haben Sie d

Mehr

Preisstufen, Tickets & Preise

Preisstufen, Tickets & Preise Neu ab 1.1.2015 Preisstufen, Tickets & Preise Neue Preisstufen: schneller orientiert, schneller ie 5-ahrten-Karte geht das kommt. TagesTickets jetzt in allen VGN-Stadttarifen. Mobilität mit System VGN-Tickets

Mehr

Fragebogen. Community of International Business Students e.v.

Fragebogen. Community of International Business Students e.v. Fragebogen Community of International Business Students e.v. 1. Unterbringung Wo bist du gemeldet?!ich bin in Aachen gemeldet Wann sollte man mit der Wohnungssuche beginnen? Wie hast du gesucht?!man sollte

Mehr

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben?

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben? 815 2380 2360 2317 2297 1 2 3 4 9. A Kannst du jetzt anrufen? Du rufst an. Will er jetzt nicht arbeiten? Er arbeitet jetzt nicht. Kann ich ab und zu nicht anrufen? Ich rufe ab und zu an. Wollen wir morgens

Mehr

Ihre Rechte als unser Fahrgast

Ihre Rechte als unser Fahrgast Ihre Rechte als unser Fahrgast Im Eisenbahnverkehr in Deutschland gelten einheitliche Fahrgastrechte. Sie räumen den Reisenden gleiche Rechte bei allen Eisenbahnunternehmen ein und gelten für alle Züge

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Wir fahren, Sie surfen.

Wir fahren, Sie surfen. Online im Zug Wir fahren, Sie surfen. Für alle Zugreisenden 1. Klasse bietet Swisscom zusammen mit der SBB den Service «Online im Zug». Reisende können in den InterCity-Wagen der 1. Klasse mit Businesszone

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für den Erwerb und die Nutzung der Mobile App für Libero Verbundtickets und von Mobile Tickets Libero (Mobile App LiberoTickets) I. VERTRAGSPARTEIEN Der Vertrag über

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

LernJob(Mathematik( LU03: Handy-Abos

LernJob(Mathematik( LU03: Handy-Abos mathbu.ch)9) LU03: Handy-Abos Ich$kann$Kosten$anhand$von$Tabellen$und$Graphen$vergleichen.$Ich$kann$Kosten$anhand$ von$tabellen$und$graphen$berechnen$und$darstellen.$ich$kann$tabellen$und$graphen$ver9

Mehr

Inhaltsverzeichnis SEITE 1. Der User Guide in drei Schritten 2. Erste Schritte 2. Wieviel habe ich gearbeitet verdient? 5

Inhaltsverzeichnis SEITE 1. Der User Guide in drei Schritten 2. Erste Schritte 2. Wieviel habe ich gearbeitet verdient? 5 Inhaltsverzeichnis Der User Guide in drei Schritten 2 Erste Schritte 2 Wieviel habe ich gearbeitet verdient? 5 Verwaltung meines eigenen Kontos 6 SEITE 1 Allgemeines Dieses Benutzerhandbuch erklärt die

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A1 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Guten Tag, mein Name Carlo. a) bin b) heißt c) ist d) heißen 2 Frau Walter: Wie

Mehr

Was immer Sie über Bahnreisen wissen möchten: Auskunft erhalten Sie am Bahnhof, am Telefon oder im Internet (sbb.ch).

Was immer Sie über Bahnreisen wissen möchten: Auskunft erhalten Sie am Bahnhof, am Telefon oder im Internet (sbb.ch). Die ganze Welt des öffentlichen Verkehrs 2100 Hier im Offiziellen Kursbuch finden Sie die Verbindungen von Bahnen, Seilbahnen, Schiffen und Autobussen der Schweiz. Zudem Informationen zu Serviceleistungen

Mehr

Taxi : Taxistand vor dem Hauptbahnhof: Einzelfahrt ca. 12 Euro, Dauer ca. 10 Min.

Taxi : Taxistand vor dem Hauptbahnhof: Einzelfahrt ca. 12 Euro, Dauer ca. 10 Min. Wegbeschreibungen: Hauptbahnhof Arabella Congress Hotel Öffentliche Verkehrsmittel: Straßenbahnhaltestelle vor dem Haupteingang: Mit Tram Linie 12 (Richtung Rheinlandstraße/Schwanheim) bis Haltestelle

Mehr

SbX-Admin Schritt für Schritt durch s SbX-Portal

SbX-Admin Schritt für Schritt durch s SbX-Portal SbX-Admin Schritt für Schritt durch s SbX-Portal Übersicht 1. Was ein SbX-Admin tun muss: Ihre Eintrittskarte: das SbX-Admin-Ticket S. 2 So sieht das SbX-Admin-Ticket aus S. 2 Schritt 1: Ins SbX-Portal

Mehr

T651.30 Tarifverbund für den Lebens- und Wirtschaftsraum Zürich (Z-Pass) 14. Dezember 2014

T651.30 Tarifverbund für den Lebens- und Wirtschaftsraum Zürich (Z-Pass) 14. Dezember 2014 T651.30 Tarifverbund für den Lebens- und Wirtschaftsraum Zürich (Z-Pass) 14. Dezember 2014 T651.30... 1 Tarifverbund für den Lebens- und... 1 Wirtschaftsraum Zürich (Z-Pass)... 1 14. Dezember 2014... 1

Mehr

Fremdwährungen. (Infoblatt)

Fremdwährungen. (Infoblatt) (Infoblatt) Seit 2002 ist der Euro das gesetzliche Zahlungsmittel in derzeit 17 Staaten der Währungs- und Wirtschaftsunion (WWU). Die 17 Länder heißen: Belgien, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich,

Mehr

Mobil in der Region Baden-Wettingen

Mobil in der Region Baden-Wettingen Mobil in der Region Baden-Wettingen Wie gelangen Sie zur Arbeit, zum Einkaufen, ins Kino oder in den Sportclub? Damit Sie an Ihrem Wohnort schnell den richtigen Weg finden, stellt Ihre Gemeinde diesen

Mehr

Willkommen. Wegweiser zur Messe München International und zum ICM Internationales Congress Center München MESSE MÜNCHEN INTERNATIONAL

Willkommen. Wegweiser zur Messe München International und zum ICM Internationales Congress Center München MESSE MÜNCHEN INTERNATIONAL Willkommen Wegweiser zur Messe München International und zum ICM Internationales Congress Center München MESSE MÜNCHEN INTERNATIONAL Mit Blick auf ein Europa ohne Grenzen baut München kontinuierlich die

Mehr

Rallye. 8. Kurzes Gespräch in einem bereitgestellten Raum

Rallye. 8. Kurzes Gespräch in einem bereitgestellten Raum Rallye 1. Treffen um: 2. Wo: 3. Bekanntgabe der Regeln, Frühstück 4. Uhr: Start der Rallye 5. Anlaufen der Stationen 1-9 6. Lösen der Quizfragen und Lösungswort finden 7. Aufsuchen der Einrichtung: 8.

Mehr

Mit dem Öffentlichen Verkehr reisen.

Mit dem Öffentlichen Verkehr reisen. Mit dem Öffentlichen Verkehr reisen. Allgemeine Informationen. Alles Wichtige auf einen Blick. Inhaltsverzeichnis. 4 Aktuell. 7 Reiseplanung. So finden Sie Reiseziel und Fahrplan. 15 Billette und Abos.

Mehr

Bahn-Tix Kurze Wege zur Fahrkarte

Bahn-Tix Kurze Wege zur Fahrkarte 0 Bahn-Tix Kurze Wege zur Fahrkarte Bahn-Tix bietet Ihnen die Möglichkeit noch schneller an Ihr Ticket zu gelangen - bei gewohnter Buchung über das Reisebüro Bahn-Ticketlogistik u. Reisebüroservice Ihr

Mehr

Kundenkarten. Die Sparangebote der ÖBB. Günstiger österreichweit Bahn fahren. Wer will schon viel Bahn fahren? Für 4,50 Euro * pro Tag jeder.

Kundenkarten. Die Sparangebote der ÖBB. Günstiger österreichweit Bahn fahren. Wer will schon viel Bahn fahren? Für 4,50 Euro * pro Tag jeder. Wer will schon viel Bahn fahren? Für 4,50 Euro * pro Tag jeder. Bis zu 50 % günstiger reisen Kundenkarten Die Sparangebote der ÖBB ÖSTERREICHcard ÖSTERREICHcard Günstiger österreichweit Bahn fahren. Die

Mehr

Was ist, wenn? Fragen und Antworten zum Ticketshop der Veranstaltungen der Leipziger Messe GmbH

Was ist, wenn? Fragen und Antworten zum Ticketshop der Veranstaltungen der Leipziger Messe GmbH Was ist, wenn? Fragen und Antworten zum Ticketshop der Veranstaltungen der Leipziger Messe GmbH Inhalt: 1. Welche technischen Voraussetzungen müssen gegeben sein, um ein Ticket zu kaufen? 2 2. Wie erhalte

Mehr

Online-Reisemittelbestellung zum 3. ordentlichen Bundeskongress der ver.di

Online-Reisemittelbestellung zum 3. ordentlichen Bundeskongress der ver.di Online-Reisemittelbestellung zum 3. ordentlichen Bundeskongress der ver.di 1. Anmeldung im System Das Passwort für die erstmalige Benutzung wird an Ihre E-Mail-Adresse versendet, sofern Ihre E-Mail-Anschrift

Mehr

T610 SBB Gebühren für Serviceleistungen SBB

T610 SBB Gebühren für Serviceleistungen SBB T610 SBB Gebühren für Serviceleistungen SBB 10.09.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Vakat...1 2 Gebühren für Serviceleistungen der SBB-Verkaufsstellen...1 20 Einstellabonnement...1 21 Reisegepäck...1 22 Zeittarif...2

Mehr

Mit dem Öffentlichen Verkehr reisen. Allgemeine Informationen.

Mit dem Öffentlichen Verkehr reisen. Allgemeine Informationen. Mit dem Öffentlichen Verkehr reisen. Allgemeine Informationen. Alles Wichtige auf einen Blick. Inhaltsverzeichnis. 4 Aktuell. 7 Reiseplanung. So finden Sie Reiseziel und Fahrplan. 15 Billette und Abos.

Mehr

2 Finden Sie in dem Silbenrätsel sechs Berufe. Schreiben Sie die Berufe mit Artikel.

2 Finden Sie in dem Silbenrätsel sechs Berufe. Schreiben Sie die Berufe mit Artikel. Zwischentest, Lektion 1 3 Name: 1 Ergänzen Sie die Verben. machen kommst heißen ist bist komme 1. Ich aus Frankreich. 4. Wie Sie? 2. Mein Name Sergej. 5. Wer du? 3. Woher du? 6. Was Sie beruflich? 2 Finden

Mehr

Zugerland Verkehrsbetriebe AG An der Aa 6 CH-6304 Zug. Schweizerische Bundesbahnen SBB Regionalverkehr Zentralstrasse 1 CH-6002 Luzern

Zugerland Verkehrsbetriebe AG An der Aa 6 CH-6304 Zug. Schweizerische Bundesbahnen SBB Regionalverkehr Zentralstrasse 1 CH-6002 Luzern Zugerland Verkehrsbetriebe AG An der Aa 6 CH-6304 Zug Schweizerische Bundesbahnen SBB Regionalverkehr Zentralstrasse 1 CH-6002 Luzern www.a4-atelier.ch Wir vernetzen Zug Mit Bahn und Bus in die Zukunft

Mehr

Regionalkonferenz LuzernPlus

Regionalkonferenz LuzernPlus Regionalkonferenz LuzernPlus Daniel Meier, Albrecht Tima, Christoph Zurflüh 14. November 2014 Agenda Neuer Tarifzonenplan Passepartout Leistungen und Strukturen II AggloMobil tre öv-live Agenda Neuer Tarifzonenplan

Mehr

KVV-Handy-Ticket Benutzeranleitung für die KVV iphone App

KVV-Handy-Ticket Benutzeranleitung für die KVV iphone App KVV-Handy-Ticket Benutzeranleitung für die KVV iphone App Stand: September 2014 (App Version 1.3.0) Inhaltsverzeichnis Installation... 3 Anmeldung... 4 Kontoverwaltung... 5 Fahrkartenkauf... 9 Ticketspeicher...14

Mehr

Kundenzufriedenheitsstudie 2013 GfK Switzerland AG, im Auftrag des Kantons Aargau

Kundenzufriedenheitsstudie 2013 GfK Switzerland AG, im Auftrag des Kantons Aargau Kundenzufriedenheitsstudie 213 GfK Switzerland AG, im Auftrag des Kantons Aargau Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung Verkehr Ergebnisbericht für: Januar 214 1 Einleitungstext Sehr geehrte Damen

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

Redaktionelle Anpassungen aufgrund Einführung SwissPass. 23 Ausführung zu den Bestimmungen der nichtbenützten und teilbenützten Kombi-Billette

Redaktionelle Anpassungen aufgrund Einführung SwissPass. 23 Ausführung zu den Bestimmungen der nichtbenützten und teilbenützten Kombi-Billette T600.9 - Erstattungen Änderungen gültig ab 01.06.2015 Es treten folgende Änderungen in Kraft: Ziffer Änderung Redaktionelle Anpassungen aufgrund Einführung SwissPass 23 Ausführung zu den Bestimmungen der

Mehr

MATHE - CHECKER 6. Klasse L Ö S U N G E N. by W. Rasch

MATHE - CHECKER 6. Klasse L Ö S U N G E N. by W. Rasch MATHE - CHECKER 6. Klasse L Ö S U N G E N by W. Rasch 1. Aufgabe Ein Auto verbraucht 8 Liter Benzin auf 100 km. Wie viele Liter braucht es für 350 km? A: 32 Liter B: 24 Liter C: 28 Liter D: 36 Liter 2.

Mehr

Handbuch - Onlinebuchung Neues Online- und Mobile- Ticket ÖBB-BUSINESSCARD

Handbuch - Onlinebuchung Neues Online- und Mobile- Ticket ÖBB-BUSINESSCARD Handbuch - Onlinebuchung Neues Online- und Mobile- Ticket ÖBB-BUSINESSCARD Inhaltsverzeichnis: 1 Was möchten Sie buchen?... 5 2 Wohin soll es gehen?... 6 3 Wer fährt?... 7 4 Buchung ohne Anmeldung:...

Mehr

DOWNLOAD. Lernstation: Verkehrszeichen. Differenzierte Materialien zur Verkehrserziehung

DOWNLOAD. Lernstation: Verkehrszeichen. Differenzierte Materialien zur Verkehrserziehung DOWNLOAD Christine Schub Lernstation: Verkehrszeichen Differenzierte Materialien zur Verkehrserziehung Christine Schub Downloadauszug aus dem Originaltitel: Bergedorfer Unterrichtsideen 2. 4. Klasse Lernstationen

Mehr

Nicht ohne mein Handy! Mobil?

Nicht ohne mein Handy! Mobil? Mobil? Österreich & die Welt 1. Auf der Erde leben rund 7,1 Milliarden Menschen (Stand: 2013). Was schätzt du: Wie viele Mobilfunkanschlüsse gab es im Jahr 2012 weltweit? 1,4 Milliarden 4,6 Milliarden

Mehr

Anleitung für Payment PDA & DBG Touch

Anleitung für Payment PDA & DBG Touch Anleitung für Payment PDA & DBG Touch Taxi Pay GmbH Persiusstraße 7 10245 Berlin Telefon: +4930 6902 720 Fax: +4930 6902 719 www.taxi-berlin.de info@taxi-berlin.de Die Taxi-App für Europa Vorwort Liebe

Mehr

Dein Fahrplan 11/12!

Dein Fahrplan 11/12! Ganz einfach durch die Nächte. www.nachtwelle.ch Dein Fahrplan 11/12! Das Nachtbusangebot für die Region Baden-Wettingen, Bremgarten, Brugg und Wohlen. Alles mit dem richtigen Timing für deine Weiterfahrt

Mehr

Neuer Busbahnhof Hüntwangen-Wil 21. November 2014. Alexander Häne, Leiter Angebot

Neuer Busbahnhof Hüntwangen-Wil 21. November 2014. Alexander Häne, Leiter Angebot Neuer Busbahnhof Hüntwangen-Wil 21. November 2014 Wenn Sie diesen Text lesen können, müssen Sie die Folie im Post-Menü mit der Funktion «Folie einfügen» erneut einfügen. Sonst kann kein Bild hinter die

Mehr

Geld leihen Lehrerinformation

Geld leihen Lehrerinformation Lehrerinformation 1/7 Arbeitsauftrag Ziel Material Die SuS lesen einen kurzen Text zum Thema. Sie bearbeiten Fragen dazu auf einem Arbeitsblatt. Im Klassengespräch werden die Vor- und Nachteile von Krediten

Mehr

Anleitung für Autoren

Anleitung für Autoren Verwaltung.modern@Kehl Anleitung für Autoren Im folgenden Text werden Sie/wirst du geduzt. Bitte Sehen Sie/sieh uns diese Vereinfachung nach. Wenn du bei Verwaltung.modern@Kehl mitbloggen willst, legen

Mehr

www.bahn.de In wenigen Schritten zum OnlineTicket

www.bahn.de In wenigen Schritten zum OnlineTicket Dezember 2008 www.bahn.de In wenigen Schritten zum OnlineTicket Sie möchten Ihr Ticket einfach und bequem am eigenen PC buchen und gleich ausdrucken? Dann ist das Online-Ticket von www.bahn.de genau das

Mehr

Mit Sicherheit ans Ziel Eine Aktion des ADAC zur Jugend-Verkehrssicherheit

Mit Sicherheit ans Ziel Eine Aktion des ADAC zur Jugend-Verkehrssicherheit 1. Du kommst an eine Straße mit diesem Verkehrszeichen. Darfst du in die Straße mit deinem Fahrrad einfahren? ( Ja, ich darf einfahren ( Nein, es ist nicht erlaubt 2. Darfst du dich als Radfahrer an andere

Mehr

Beförderungsbedingungen und Beförderungsentgelte des Aktionsangebotes MetropolTagesTicket der Metropolregion Stuttgart (MetropolTagesTicket Stuttgart)

Beförderungsbedingungen und Beförderungsentgelte des Aktionsangebotes MetropolTagesTicket der Metropolregion Stuttgart (MetropolTagesTicket Stuttgart) Beförderungsbedingungen und Beförderungsentgelte des Aktionsangebotes MetropolTagesTicket der Metropolregion Stuttgart (MetropolTagesTicket Stuttgart) Gültig ab 01.01.2012 1. Grundsatz Es gelten die Beförderungsbedingungen

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu.

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. am Strand spazieren gehen gut essen lange schlafen ein Zimmer reservieren im Hotel bleiben Leute fotografieren einen Ausflug machen im Internet Ideen suchen

Mehr

Willkommen in Berlin

Willkommen in Berlin Willkommen in Berlin 1 Sie kommen in Berlin an. Ordnen Sie zu. Schreiben Sie wie im Beispiel. 1. Sie möchten in Berlin übernachten. a) Sie brauchen ein Ticket. 2. Sie möchten eine Pause machen. b) Sie

Mehr

Facebook Werbung Eine Schrittfür-Schritt-Anleitung

Facebook Werbung Eine Schrittfür-Schritt-Anleitung Facebook Werbung Eine Schrittfür-Schritt-Anleitung Willst du Besuche über Facebook? Facebook ist die besucherstärkste Seite und hat viel Potential. Egal ob du Produkte verkaufst, als Affiliate tätig bist

Mehr

UMDENKEN VON DER NATUR LERNEN VORBEREITENDE UNTERRICHTSMATERIALIEN Niveau A2

UMDENKEN VON DER NATUR LERNEN VORBEREITENDE UNTERRICHTSMATERIALIEN Niveau A2 AUFGABE 1: VIER ELEMENTE a) Nach einer alten Lehre besteht alles in unserer Welt aus vier Elementen: Feuer, Wasser, Erde, Luft. Ordne die Texte jeweils einem Elemente zu. Schneide die Texte aus und klebe

Mehr

SE Besprechung. Übung 2 Anforderungsspezifikation

SE Besprechung. Übung 2 Anforderungsspezifikation SE Besprechung Übung 2 Anforderungsspezifikation SE, 25.10.11 Mengia Zollinger Teil A Analyse der Interesseneigner (2 Punkte) Wichtige Stakeholder (nicht abschliessend) - VVA - icommute'n'smile - normale

Mehr

Office-Programme starten und beenden

Office-Programme starten und beenden Office-Programme starten und beenden 1 Viele Wege führen nach Rom und auch zur Arbeit mit den Office- Programmen. Die gängigsten Wege beschreiben wir in diesem Abschnitt. Schritt 1 Um ein Programm aufzurufen,

Mehr

Manual Onlinebuchung ÖBB Ticketshop. Für SCHULcard - Kunden

Manual Onlinebuchung ÖBB Ticketshop. Für SCHULcard - Kunden Manual Onlinebuchung ÖBB Ticketshop Für SCHULcard - Kunden ab Jänner 2014 Inhaltsverzeichnis: 1 Was möchten Sie buchen... 7 2 Wohin soll es gehen?... 8 3 Wer fährt?... 9 4 Buchung ohne Anmeldung:... 14

Mehr

Anonymisiertes Beispiel für ein Ich-Buch

Anonymisiertes Beispiel für ein Ich-Buch Anonymisiertes Beispiel für ein Ich-Buch, carina_birchler@hotmail.com - alle Rechte vorbehalten Verwendung, Modifikation und Weitergabe an Dritte nur mit ausdrücklicher Erlaubnis der Autorin Ich-Buch Ein

Mehr

Wenn der Papa die Mama haut

Wenn der Papa die Mama haut Pixie_Umschlag2 22:48 Uhr Herausgegeben von: Seite 1 Wenn der Papa die Mama haut Sicherheitstipps für Mädchen und Jungen Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser Nordrhein-Westfalen Postfach 50

Mehr

Rechnen mit Währungen

Rechnen mit Währungen Arbeitsanweisung Arbeitsauftrag: Die Schüler lesen einen kurzen Info-Text und lösen das Arbeitsblatt. Ziel: Die Schüler lernen, mit Fremdwährungen zu rechnen und Umrechnungstabellen zu lesen. Material:

Mehr

Was bedeutet und was macht EBN? Was ist ein Buddy? Wird man als Buddy bezahlt? Wie kann ich mich als Buddy anmelden?

Was bedeutet und was macht EBN? Was ist ein Buddy? Wird man als Buddy bezahlt? Wie kann ich mich als Buddy anmelden? Page 1 of 6 FAQ Buddy Programm Was bedeutet und was macht EBN? EBN steht für Erasmus Buddy Network und wurde 1988 an der WU gegründet. Seither sind wir jedes Semester darum bemüht, etwa 500 Austauschstudenten

Mehr

Was ist ein Lauf- oder Fahrradbus?

Was ist ein Lauf- oder Fahrradbus? m Was ist ein Lauf- oder Fahrradbus? l So funktioniert ein Lauf-/Fahrradbus Der Lauf-/Fahrradbus funktioniert wie ein normaler Schulbus, aber die Kinder laufen oder radeln selbst zur Schule. Dabei werden

Mehr

ERLEBEN SIE DIE PINGUINE HAUTNAH! Die neuen Dauerkarten können ab sofort bestellt werden!

ERLEBEN SIE DIE PINGUINE HAUTNAH! Die neuen Dauerkarten können ab sofort bestellt werden! ERLEBEN SIE DIE PINGUINE HAUTNAH! Die neuen Dauerkarten können ab sofort bestellt werden! SAISON 2015/2016 MEINE KARTE, MEIN VEREIN! Dauer karten werden angeboten als Premium-, GOLD- und SILBER-Karten.

Mehr