4. Februar 2008 Klausur EWA

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "4. Februar 2008 Klausur EWA"

Transkript

1 Hochschule Darmstadt fbi Fachbereich Informatik Klausur Entwicklung webbasierter Anwendungen (EWA), WS 07/08 4. Februar 2008 Klausur EWA Name Vorname Matrikelnummer Note Aufgabe max. Punkte erreichte Punkte Allgemein: (X)HTML: CSS: JS: PHP: Summe 62 Bemerkungen: Als Hilfsmittel sind alle schriftlichen Unterlagen zugelassen. Schreiben Sie leserlich. Halten Sie sich an die aktuellen Standards zu (X)HTML, CSS, ECMAScript und DOM. Entwerfen und implementieren Sie nach best practice und schreiben Sie validen Code. Verwenden Sie aussagekräftige Variablen- und Methodennamen. Beschriften Sie alle Lösungsblätter und Aufgabenblätter und nummerieren Sie diese durch. Geben Sie alle Aufgabenblätter mit Ihren Lösungsblättern zusammen ab. W F Teil I: Allgemein 1) Kreuzen Sie an, ob die Aussagen wahr (W) oder falsch (F) sind. (5 Punkte - Falsche Antworten führen zu Punktabzug. Eine negative Punktesumme gibt es nicht.) Aussage In XHTML werden alle Tags und Attribute klein geschrieben. Die DOCTYPE Deklaration in XHTML hat ein schließendes Tag. Webprojekte werden idealerweise nach dem Wasserfallmodell entwickelt. Die Dokumententypdeklaration in einem SGML-Dokument gibt an, zu welcher Dokumenttypdefinition das Dokument konform ist. ist eine gültige URL. Unicode ist eine Zeichenkodierung für internationale Webseiten. Bei der Basic HTTP Authentifizierung werden die Benutzerdaten nicht verschlüsselt. Alle Formulare sollten mit POST übermittelt werden, dies erhöht die Sicherheit erheblich. Nested Sets eignen sich zur Darstellung von und Navigation auf Foren. Wenn PHP als Apache-Modul eingesetzt wird, übernimmt es die Benutzerrechte des Apache. 2) Ordnen den Technologien Cookie und Session die richtigen Aussagen zu. Hinweis: Nicht jede Aussage ist eineindeutig zuzuordnen. (2 Punkte) a) Daten sind auf dem Server b) Daten sind auf dem Client c) Daten werden im HTTP-Header übertragen. d) Daten werden bei GET in der URL angezeigt. e) Die Technologie dient der Speicherung von Zuständen. Cookie: Session: Seite 1 von 5

2 Teil II: (X)HTML 3) Die folgende XHTML-Seite liefert beim W3C-Validator Fehlermeldungen. Korrigieren Sie im Code unter Beibehaltung des verwendeten Doctypes. (3 Punkte) <!DOCTYPE html PUBLIC "-//W3C//DTD XHTML 1.0 Strict//EN" "http://www.w3.org/tr/xhtml1/dtd/xhtml1-strict.dtd"> <html xmlns="http://www.w3.org/1999/xhtml" xml:lang="de" lang="de"> <BODY><h1>Anfahrt</h1><a href=http://wwww.route.de>route</a> </BODY> </html> 4) Warum sollten heute Webseiten barrierefrei bzw. barrierearm entwickelt werden? Nennen Sie drei typische Barrieren von Webanwendungen, bei Nichtbeachtung der Verordnung zur Schaffung barrierefreier Informationstechnik nach dem Behindertengleichstellungsgesetz (BITV). (3 Punkte) 5) PHP Classes ist eine Website rund um PHP mit Fokus auf objektorientierter Entwicklung. Vervollständigen Sie das Formular zur Registrierung einer neuen Benutzerin unter Berücksichtigung von Sicherheitsaspekten, Barrierefreiheit und Benutzerfreundlichkeit. (3 Punkte) <!DOCTYPE html PUBLIC "-//W3C//DTD XHTML 1.0 Strict//EN" "http://www.w3.org/tr/xhtml1/dtd/xhtml1-strict.dtd"> <html xmlns="http://www.w3.org/1999/xhtml" xml:lang="de" lang="de"> <head><title>benutzerregistrierung</title></head> <body> <form action="register.php" method="post"> <p><label for=" "> </label> <br/><label for="pwd">passwort:</label> <br/><label for="pwdrepeated">passwort (wiederholen):</label> <! - Checkbox für Newsletter, Voreinstellung: ausgewählt --> <br/><label for="newsletter">newsletter abbonieren></label> <button type="submit" name="action" value="add"> registrieren</button></p></form></body></html> Seite 2 von 5

3 Teil III: CSS 6) Mit welchem Tag können Sie den Style print.css zum Drucken einer Seite einbinden? Kennzeichnen Sie die Stelle, wo das Tag einzufügen ist in Aufgabe 5. (2 Punkte) 7) Schreiben Sie zu folgendem CSS einen dadurch formatierten HTML-Knoten. CSS: div#mainnavigation li.level1selected a {color:blue;} (2 Punkte) 8) Ordnen Sie dem CSS-Code das zugehörige Layout (Screenshot) zu. (6 Punkte) Der verwendete XHTML-Code ist für alle Styles gleich: <div id="quot">quot</div><div id="erat">erat</div> <div id="demon">demon</div><div id="strandum">strandum</div> 1) 2) 3) 4) Tragen Sie die Lösung auf das nächste Aufgabenblatt ein. a) * {padding:2px; font-size:36pt;} #quot { position: relative; top: 10px; left:10px; width: 100px; height: 50px; #erat { position: relative; top: 80px; left:10px; width: 100px; height: 130px; #demon { position: relative; top: 10px; left:130px; width: 400px; height: 200px; #strandum { position: relative; top: 10px; left:550px; width: 200px; height: 200px; b) * {margin:2%;padding:2%;fontsize:36pt;} #quot { float: left; #erat { float: left; #demon { float: left; #strandum { clear:both; c) * {padding:2px; font-size:36pt;} #quot { position: absolute; top: 10px; left:10px; width: 100px; height: 50px; #erat { position: absolute; top: 80px; left:10px; width: 100px; height: 130px; #demon { position: absolute; top: 10px; left:130px; width: 400px; height: 200px; #strandum { position: absolute; top: 10px; left:550px; width: 200px; height: 200px; d) * {margin:2%;padding:2%;fontsize:36pt;} #quot { float: left; #erat { float: left; #demon { float: left; #strandum { float: left; Seite 3 von 5

4 Lösung: a) ergibt Layout b) ergibt Layout c) ergibt Layout d) ergibt Layout Teil IV: JavaScript 9) Zur Validierung einer wird folgender regulärer Ausdruck vorgeschlagen: Notieren Sie, ob folgende ungültige s erkannt werden (+) oder nicht (-). (2 Punkte) ) Verbessern Sie das Pattern so, dass alle genannten Adressen als falsch erkannt werden. (3 Punkte) 11) Implementieren Sie eine Funktion zur clientseitigen Validierung einer Adresse verwenden Sie das Pattern aus Aufgabe 9 oder 10. (3 Punkte) Parameter: Zu überprüfendes Eingabefeld als DOM-Node Rückgabewert: boolean true für valide Adressen, false sonst 12) Gegeben sei folgender HTML-Code: <body><h1>los</h1><h2 id="glauben">glauben</h2><p id="klausur">die Klausur macht mir viel Freude <a id="hilfe" href="www.wers-glaubtwird-selig.de">hilfe</a></p></body> a) Was liefern folgende JavaScript-Anweisungen: (2 Punkte) i. document.getelementbyid("glauben").nodename ii. document.getelementbyid("klausur").firstchild.data b) Auf obigen HTML-Code werde folgender JS-Code angewendet. Schreiben Sie den daraus resultierenden HTML-Code auf und kennzeichnen Sie, wo dieser eingefügt wird. (3 Punkte) var newlink = document.createelement("a"); newlink.appendchild(document.createtextnode("noch besser")); var href = document.createattribute("href"); href.nodevalue="http://www.noch-besser.de"; newlink.setattributenode(href); var ziel = document.getelementbyid("hilfe"); ziel.parentnode.appendchild(newlink); Seite 4 von 5

5 Teil IV: PHP 13) Entwerfen Sie Datenbankschema zur Verwaltung der registrierten Benutzer von Aufgabe 5 auf Seite 2. (2 Punkte) 14) Das Formular von Aufgabe 5 werde wie unten codiert verarbeitet. a) Kommentieren Sie den Code (2 Punkte) b) Initialisieren Sie die Variable $newsletter geeignet (2 Punkte) c) Fügen Sie eine Überprüfung hinzu, ob die eingegebenen Passwörter identisch sind. (2 Punkte) require_once "user.php"; if($_post["action"] == "add") { $user = new user($_post[" "], $_POST["pwd"], $newsletter); if($user->insert()) { echo "<p> Vielen Dank für Ihre Registrierung.</p>"; } else { echo "<p>". $user->geterrmsg(). "</p>"; } } 15) Implementieren Sie die Klasse user, wie sie in Aufgabe 14 benötigt wird. Beschreiben Sie, wie Sie welche Daten wo validieren würden die Validierung ist nicht zu implementieren. (11 Punkte) 16) Bewerten Sie Ihre Implementation in Bezug auf Benutzerfreundlichkeit, Sicherheit, Wartbarkeit und Wiederverwendbarkeit. (4 Punkte) Viel Erfolg! Seite 5 von 5

Internetworking Klausur SS 09 HS Furtwangen

Internetworking Klausur SS 09 HS Furtwangen Internetworking Klausur SS 09 HS Furtwangen Name: Matrikelnummer: Aufgabe 1 von 22 Aufgabe 2 von 16 Aufgabe 3 von 20 Aufgabe 4 von 12 Aufgabe 5 von 20 Punkte von 90 Note Die Klausur wird ohne Hilfsmittel

Mehr

Online Kataloge. Wie binde ich einen SGVSB-Online-Katalog in eine Webseite ein. Versionsnummer: 1.0 Änderungsdatum: 26.06.12.

Online Kataloge. Wie binde ich einen SGVSB-Online-Katalog in eine Webseite ein. Versionsnummer: 1.0 Änderungsdatum: 26.06.12. Online Kataloge Wie binde ich einen SGVSB-Online-Katalog in eine Webseite ein. Versionsnummer: 1.0 Änderungsdatum: 26.06.12 Autor: Manuel Ginesta Kontakt: m.ginesta@ncag.ch Versionsliste Version Datum

Mehr

Teilprüfung Software- und Internettechnologie Programmierkurs 1 Wintersemester 2005/2006

Teilprüfung Software- und Internettechnologie Programmierkurs 1 Wintersemester 2005/2006 Universität Mannheim Fakultät für Mathematik und Informatik Dr. Heinz Kredel Teilprüfung Software- und Internettechnologie Programmierkurs 1 Wintersemester 2005/2006 Name:.................................

Mehr

HTML Formulare. Benutzerschnittstelle für interaktive Webseiten

HTML Formulare. Benutzerschnittstelle für interaktive Webseiten 1 HTML Formulare Benutzerschnittstelle für interaktive Webseiten Literatur und Links 2 Literatur: Coar, Ken; Bowen, Rich: Apache-Kochbuch. 2004 HTML: kein Buch oder irgend eins für Einsteiger, z. B. Münz,

Mehr

Dokumentation für Popup (lightbox)

Dokumentation für Popup (lightbox) Dokumentation für Popup (lightbox) Für das Popup muss eine kleine Anpassung im wpshopgermany Plugin vorgenommen werden und zwar in der Datei../wp-content/plugins/wpshopgermany/controllers/WarenkorbController.class.php

Mehr

testseite für HTML-Parameter-Übergabe
50 Parameter werden übergeben

<body> <h1>testseite für HTML-Parameter-Übergabe<br>50 Parameter werden übergeben</h1> Demo-Programme Parameterübergabe an PHP Testseite für HTML-Parameter-Übergabe (Datei get_param_test.html) testseite für

Mehr

XHTML MP. Mobile Internet. Axel Reusch ar047 MIB

XHTML MP. Mobile Internet. Axel Reusch ar047 MIB XHTML MP Mobile Internet Axel Reusch ar047 MIB Agenda Was ist XHTML MP Prinzip Funktionsweise WTAI Vorteile Nachteile Quellen Seite 2 Untermenge von XHTML (aktuell XHTML 1.1) Strikteres HTML (alle Tags

Mehr

Praktikumsaufgaben Sommersemester 2012

Praktikumsaufgaben Sommersemester 2012 - Aufgabenblatt 1 - Bestellsysteme sind sehr gut geeignet, um den Fortgang der Bearbeitung von Aufträgen zu verfolgen. Kunden können die Bearbeitung direkt verfolgen, Bearbeitungsschritte können direkt

Mehr

Softwaretechnik Teil Webprogrammierung (HTML, PHP) SS2011

Softwaretechnik Teil Webprogrammierung (HTML, PHP) SS2011 Softwaretechnik Teil Webprogrammierung (HTML, PHP) SS2011 Studiengang: Semester: 3. Gruppe: Wirtschaftsinformatik A & B Datum: 29.06.2011 Dozent: LfbA Dipl.-Hdl. Andreas Heß Hilfsmittel: alle Unterlagen/Bücher

Mehr

Workshop Java Webentwicklung Tapestry. Ulrich Stärk

Workshop Java Webentwicklung Tapestry. Ulrich Stärk Workshop Java Webentwicklung Tapestry Ulrich Stärk Webanwendungen Antwort im Browser des Benutzers sichtbar Anfrage geht ein Antwort rendern Anfrage an passenden Code weiterleiten 2 Servlets Servlet wird

Mehr

HTML Kurs. Inhaltsverzeichnis. Dominic Dietiker Aktualisierung: February 13, 2009. 1 Das HTML-Dokument 2. 2 Einige Tags 7

HTML Kurs. Inhaltsverzeichnis. Dominic Dietiker Aktualisierung: February 13, 2009. 1 Das HTML-Dokument 2. 2 Einige Tags 7 HTML Kurs Dominic Dietiker Aktualisierung: February 13, 2009 Inhaltsverzeichnis 1 Das HTML-Dokument 2 2 Einige Tags 7 3 Erarbeiten weiterer Tags 11 4 Tabellen 11 A Lösungen 16 1 1 Das HTML-Dokument Tags

Mehr

Klausurteilnehmer. Wichtige Hinweise. Note: Klausur Informatik Programmierung, 17.09.2012 Seite 1 von 8 HS OWL, FB 7, Malte Wattenberg.

Klausurteilnehmer. Wichtige Hinweise. Note: Klausur Informatik Programmierung, 17.09.2012 Seite 1 von 8 HS OWL, FB 7, Malte Wattenberg. Klausur Informatik Programmierung, 17.09.2012 Seite 1 von 8 Klausurteilnehmer Name: Matrikelnummer: Wichtige Hinweise Es sind keinerlei Hilfsmittel zugelassen auch keine Taschenrechner! Die Klausur dauert

Mehr

Hochschule Darmstadt Fachbereich Informatik

Hochschule Darmstadt Fachbereich Informatik 2.1 HTML Zusammenfassung Grundgerüst: DOCTYPE, , , , , charset... Schreibregeln: Zeilenumbruch, Kommentare und Sonderzeichen Tags und Attribute Tabellen Logische Formatierung und

Mehr

Aufbau einer HTML Seite:

Aufbau einer HTML Seite: 1 Aufbau einer HTML Seite: Grundstruktur: Head Bereich: "nicht sichtbar" Er enthält grundlegende Informationen wie: Title, Charset, Ansichtsgröße,

Mehr

Multimedia im Netz. Übung zur Vorlesung. Ludwig-Maximilians-Universität Wintersemester 2010/2011

Multimedia im Netz. Übung zur Vorlesung. Ludwig-Maximilians-Universität Wintersemester 2010/2011 Übung zur Vorlesung Multimedia im Netz Ludwig-Maximilians-Universität Wintersemester 2010/2011 Ludwig-Maximilians-Universität München Multimedia im Netz - Übung - 3-1 Übungsblatt - 3 Thema: JavaScript

Mehr

Typo3. Thomas Lüthi. Beitrag zur "CMS-Battle" vom 7. Juni 2010 Campus Bern. www.tomogramm.ch. http://campus.meteotest.ch/

Typo3. Thomas Lüthi. Beitrag zur CMS-Battle vom 7. Juni 2010 Campus Bern. www.tomogramm.ch. http://campus.meteotest.ch/ Typo3 Beitrag zur "CMS-Battle" vom 7. Juni 2010 Campus Bern http://campus.meteotest.ch/ Thomas Lüthi www.tomogramm.ch Mein Bezug zu Typo3 Ich verwende Typo3 seit 2007 Ich habe bisher ca. 20 Projekte damit

Mehr

Interaktive Medien 1. Semester Martin Vollenweider. Web Entwicklung 1 Kapitel «Struktur»

Interaktive Medien 1. Semester Martin Vollenweider. Web Entwicklung 1 Kapitel «Struktur» Interaktive Medien 1. Semester Martin Vollenweider Web Entwicklung 1 Kapitel «Struktur» Adobe Dreamweaver CC 2014; CC; CS6; CS5 2 Einstellungen 3 Detaillierte Theorie 4 Validierung Oft Probleme mit Browsern,

Mehr

HTML5. W3C-Tag 2009 Felix Sasaki FH-Potsdam / W3C deutsch-österr. Büro felix.sasaki@fh-potsdam.de

HTML5. W3C-Tag 2009 Felix Sasaki FH-Potsdam / W3C deutsch-österr. Büro felix.sasaki@fh-potsdam.de HTML5 W3C-Tag 2009 Felix Sasaki FH-Potsdam / W3C deutsch-österr. Büro felix.sasaki@fh-potsdam.de Hinweis "Teaching the Web" Event 15.10.2009, FH Potsdam Homepage http://www.w3c.de/events/2009/office-opening

Mehr

D ie Z ukunft m it H TM L5

D ie Z ukunft m it H TM L5 D ie Z ukunft m it H TM L5 Folien unter http://www.w3c.de/events/2009/webtech-html5/sasaki-webtech09-html5.pdf 1 HTML5-Beispiele getestet mit Firefox 3.5.3 2 Sprecher Hauptschwerpunkte Mehrsprachige Daten

Mehr

Einführung in die Scriptsprache PHP

Einführung in die Scriptsprache PHP Herbst 2014 Einführung in die Scriptsprache PHP Wirtschaftsinformatik: 5. Semester Dozenten: Rainer Telesko / Martin Hüsler Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW - Rainer Telesko / Martin Hüsler 1 Inhalt:

Mehr

Templates für CMSMadeSimple

Templates für CMSMadeSimple 1. EINLEITUNG Templates für CMSMadeSimple Original von Jan Czarnowski piratos@coftware.de modifiziert von Andreas Just cyberman@gmx.ch Templates für CMSMadeSimple sind zur Zeit nur spärlich vorhanden.

Mehr

Aufgabenbereich 3: Layoutgestaltung mit CSS

Aufgabenbereich 3: Layoutgestaltung mit CSS Aufgabenbereich 3: Layoutgestaltung mit CSS Wichtige Begriffe und Zusammenhänge: Website: Gesamtheit eines Internet-Auftrittes (alle Webseiten, die dazu gehören) Webseite: Eine einzelne Seite, ein HTML-Dokument

Mehr

Übung Open Data: Daten mit D3.js visualisieren

Übung Open Data: Daten mit D3.js visualisieren Übung Open Data: Daten mit D3.js visualisieren Termin 6, 26. März 2015 Dr. Matthias Stürmer und Prof. Dr. Thomas Myrach Universität Bern, Institut für Wirtschaftsinformatik Abteilung Informationsmanagement

Mehr

Java Webentwicklung (mit JSP)

Java Webentwicklung (mit JSP) Java Webentwicklung (mit JSP) SEW(3.Jg) Unterlagen zu Java Server-Pages Teil 1 Inhalt 1 Zielsetzung... 1 2 Webprojekt mit Netbeans... 2 2.1 Webprojekt erstellen... 2 2.1.1 Neues Projekt... 2 2.2 Aufbau

Mehr

Datenbanksysteme SS 2007

Datenbanksysteme SS 2007 Datenbanksysteme SS 2007 Frank Köster (Oliver Vornberger) Institut für Informatik Universität Osnabrück Kapitel 9d: Datenbankapplikationen Architektur einer Web-Applikation mit Servlets, JSPs und JavaBeans

Mehr

Firefox Add-ons. Präsentation in WAP WS09/10 von Christoph ASCHBERGER, Andreas BERTOLIN, Robert MUTTER und Yunzhou XU

Firefox Add-ons. Präsentation in WAP WS09/10 von Christoph ASCHBERGER, Andreas BERTOLIN, Robert MUTTER und Yunzhou XU Firefox Add-ons Präsentation in WAP WS09/10 von Christoph ASCHBERGER, Andreas BERTOLIN, Robert MUTTER und Yunzhou XU Agenda Technisches Überblick XUL JavaScript CSS XPI-Pakete Einreichen bei Mozilla Sicherheitsüberlegungen

Mehr

IT-Zertifikat: Allgemeine Informationstechnologien II PHP

IT-Zertifikat: Allgemeine Informationstechnologien II PHP IT-Zertifikat: Allgemeine Informationstechnologien II PHP PHP ( PHP: Hypertext Preprocessor ) ist eine serverseitige Skriptsprache: Der PHP-Code wird nicht wie bei JavaScript auf dem Clientrechner ausgeführt,

Mehr

HTML5 Formulare. HTML5 Formulare Seite Seite 1 von 7 Florian Bauer

HTML5 Formulare. HTML5 Formulare Seite Seite 1 von 7 Florian Bauer Formulare Formulare Seite Seite 1 von 7 Florian Bauer Inhalt... 3 Grundgerüst... 3 Formularaufbau... 3 Formularfelder... 3 Textfeld... 3 Passwort... 3 Textbereich... 4 Select-Box... 4 Multi-Select-Box...

Mehr

Internetworking Klausur WS 09/10 HS Furtwangen

Internetworking Klausur WS 09/10 HS Furtwangen Internetworking Klausur WS 09/10 HS Furtwangen Name: Matrikelnummer: Aufgabe 1 Aufgabe 2 Aufgabe 3 Aufgabe 4 Aufgabe 5 Punkte von 10 von 10 von 20 von 10 von 20 von 70 Die Klausur wird ohne Hilfsmittel

Mehr

Praktikum Datenbanksysteme. Ho Ngoc Duc IFIS Universität zu Lübeck 28.05.2003

Praktikum Datenbanksysteme. Ho Ngoc Duc IFIS Universität zu Lübeck 28.05.2003 Praktikum Datenbanksysteme Ho Ngoc Duc IFIS Universität zu Lübeck 28.05.2003 Nullwerte und Primitive Typen Wenn parent==null, was wird in der Datenbank gespeichert? Wenn man aus der DB liest, wie kann

Mehr

Es gibt zahlreiche Web-Programmiersprachen: HTML, CSS, JavaScript, PHP, Perl, Python, HTTP, XML und viele weitere.

Es gibt zahlreiche Web-Programmiersprachen: HTML, CSS, JavaScript, PHP, Perl, Python, HTTP, XML und viele weitere. 1.0.0 Allgemeine Informationen Es gibt zahlreiche Web-Programmiersprachen: HTML, CSS, JavaScript, PHP, Perl, Python, HTTP, XML und viele weitere. Wir werden uns hauptsächlich mit HTML beschäftigen, weil

Mehr

Informationen zu den Prüfungen «Web-Entwicklung» und «Web-Applikationen» vom 21. Januar 2015

Informationen zu den Prüfungen «Web-Entwicklung» und «Web-Applikationen» vom 21. Januar 2015 Informationen zu den Prüfungen «Web-Entwicklung» und «Web-Applikationen» vom 21. Januar 2015 Zulassung zur Prüfung Als Zulassung zur Prüfung ist ein Blog zu führen [Notizblog]. Als Zulassung zur Prüfung

Mehr

Kurzeinführung in HTML

Kurzeinführung in HTML Kurzeinführung in HTML (Grundlage: SelfHTML: http://de.selfhtml.org/) Autor: Jan-Willem Waterböhr (webmaster-geschichte@uni-bielefeld.de) Stand: 23.12.2011 Inhaltsverzeichnis Kurzeinführung in HTML...1

Mehr

Übung zur Vorlesung Multimedia im Netz

Übung zur Vorlesung Multimedia im Netz Übung zur Vorlesung Multimedia im Netz Doris Hausen Ludwig-Maximilians-Universität München Wintersemester 2009/2010 Ludwig-Maximilians-Universität München Multimedia im Netz Übung 1-1 Organisatorisches

Mehr

Programmieren von Webinformationssystemen

Programmieren von Webinformationssystemen Programmieren von Webinformationssystemen Wolfgang Gassler Databases and Information Systems (DBIS) Institute of Computer Science University of Innsbruck dbis-informatik.uibk.ac.at 1 HTML Hypertext Markup

Mehr

ASP: Active Server Pages

ASP: Active Server Pages ASP: Active Server Pages Allgemeines: ASP ist die serverseitige Schnittstelle zu Skripten/Programmen ausgehend vom Microsoft-Internet- Information-Server (z.b. in Windows-Server enthalten) Skript- und

Mehr

Klausur PRAKTIKUM ZUR EDV 26. Juni 2001, 18:00 20:00 Uhr

Klausur PRAKTIKUM ZUR EDV 26. Juni 2001, 18:00 20:00 Uhr Universität Wien Institut für Informatik & Wirtschaftsinformatik o. Univ.- Prof. Dr. D. Karagiannis Brünner Straße 72 A-1210 Wien Tel.: +1-4277-38480 Fax: +1-4277-38484 Klausur PRAKTIKUM ZUR EDV 26. Juni

Mehr

Technisches Handbuch phpcomasy

Technisches Handbuch phpcomasy Version 26. Februar 2013 Autor Emanuel Zuber (emanuel.zuber@indual.ch) Inhaltsverzeichnis 2013 indual GmbH Seite 2 von 10 1 Inhaltsverzeichnis 1 INHALTSVERZEICHNIS... 2 1 TEMPLATES... 3 1.1 Grundaufbau...

Mehr

Graphic Coding. Klausur. 9. Februar 2007. Kurs A

Graphic Coding. Klausur. 9. Februar 2007. Kurs A Graphic Coding Klausur 9. Februar 2007 Kurs A Name: Matrikelnummer: Hinweise - Es sind keine Hilfsmaterialien erlaubt. (Keine Bücher, Taschenrechner, Handys) - Sie haben zwei Stunden Zeit. - Insgesamt

Mehr

XML Technologien Seminar WS 2011/2012. 01.04.12 Einführung in HTML5 1

XML Technologien Seminar WS 2011/2012. 01.04.12 Einführung in HTML5 1 XML Technologien Seminar WS 2011/2012 01.04.12 Einführung in HTML5 1 EINFÜHRUNG IN HTML5 Eine kurze historische Einführung HTML5 Ausblick und kritische Reflexion 01.04.12 Einführung in HTML5 2 Eine kurze

Mehr

PHP. Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Lehner. Diese Zeile ersetzt man über: Einfügen > Kopf- und

PHP. Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Lehner. Diese Zeile ersetzt man über: Einfügen > Kopf- und 8. PHP Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Lehner Diese Zeile ersetzt man über: Einfügen > Kopf- und PHP PHP (Hypertext Preprocessor) Serverseitige Skriptsprache (im Gegensatz zu JavaScript) Hauptanwendungsgebiet:

Mehr

Das HTML-Element