Fensterplatz. Jubiläums- GEWINN- SPIEL. Eine Erfolgsstory Gut unterwegs mit Bus und Bahn. Das Ländle entdecken. Profitieren auf ganzer Linie

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Fensterplatz. Jubiläums- GEWINN- SPIEL. Eine Erfolgsstory Gut unterwegs mit Bus und Bahn. Das Ländle entdecken. Profitieren auf ganzer Linie"

Transkript

1 01 VORWORT Fensterplatz Das Magazin für Bus und Bahn Herbst/Winter 2011 Ganz Vorarlberg mit einem Ticket. Eine Erfolgsstory Gut unterwegs mit Bus und Bahn Das Ländle entdecken Die schönsten Strecken Vorarlbergs Profitieren auf ganzer Linie Die VVV Angebote im Überblick Jubiläums- GEWINN- SPIEL

2 Seite 2 VVV ein Plus für Vorarlberg Vor zwanzig Jahren stellten Land, Gemeinden und Verkehrsunternehmen in Vorarlberg eine zentrale Weiche: Die Gründung des Verkehrsverbund Vorarlberg (VVV) als Tarif-, Fahrplan- und Organisationsgemeinschaft für Bus und Bahn. An jedem der über Tage seither waren Busse und Züge im ganzen Land unterwegs, haben in Summe weit über eine Milliarde Menschen befördert. Inzwischen ist der VVV österreichweit eines der attraktivsten und modernsten öffentlichen Verkehrssysteme mit im Vergleich sehr günstigen Tarifen. Diese Erfolgsgeschichte hat viele Kapitel und noch mehr MitautorInnen. Ein herzliches Danke an dieser Stelle allen MitarbeiterInnen, den Verantwortlichen in Politik und Verwaltung, den Förder- und Finanzgebern und Partnern in Gegenwart und Vergangenheit. Zwanzig erfolgreiche Jahre sind Motivation und gute Voraussetzung für weiteres Engagement, denn die Themen Mobilität und Verkehr werden vermutlich niemals abzuhaken sein. Doch Vorarlberg und seine Menschen sind auf einem erfolgversprechenden Weg. Wir laden Sie herzlich ein: Gestalten Sie mit, nutzen Sie Ihre persönlichen Möglichkeiten, um bewusst unterwegs zu sein! Denn bewusste Mobilität bedeutet nicht weniger, sondern in Summe mehr Lebensqualität. Gut unterwegs mit Bus und Bahn Zunahme Beförderungszahlen Karlheinz Rüdisser Vorarlberger Landesregierung Christian Österle Geschäftsführer Verkehrsverbund Vorarlberg GmbH Im Verkehrsverbund Vorarlberg organisieren Gemeinden, Land und Bund gemeinsam mit Verkehrsunternehmen und Partnern den öffentlichen Verkehr im Land. 300 Landbusse, Stadtbusse und Ortsbusse spannen mit den ÖBB und der Montafoner Bahn ein dichtes Verkehrs- und Servicenetz. v.l.n.r.: Christian Österle, Siegfried Burtscher, Gerhard Gmeiner, Karl- Heinz Winkler, Johann Vallaster, Petra Peichl, Gerhard Meyer, Daniela Kohler Allein im vergangenen Jahr waren im Verbundraum Vorarlberg über 81 Millionen Menschen mit Bus und Bahn unterwegs. Eine Erfolgsstory, die ein ganzes Land verbindet. Schon 1991 haben die Gemeinden, Regionen und Verkehrsunternehmen mit dem Land Vorarlberg einen sehr innovativen Schritt gesetzt. Alle Land-, Stadt- und Ortsbusse, die Züge der ÖBB und der Montafonerbahn sind seither in einem Tarif- und Fahrplan-Verbund unterwegs. Ein Ticket gilt damit für Bus und Bahn im gewählten Bereich, ein Fahrplan fasst alle Verbindungen im Verbundraum zusammen. Ein großes Plus an Mobilität für die Menschen in Vorarlberg: Die öffentlichen Verkehrsmittel sind eine echte Alternative für Zigtausende Fahrgäste, die täglich komfortabel und kostengünstig unterwegs sind und gleichzeitig Umwelt und Klima schützen. Das Vorarlberger Verkehrskonzept 2006 fasst die Ziele in konkrete Zahlen. Verkehrskonzept Vorarlberg Optimal ist natürlich jener (Auto-)Verkehr, der vermieden werden kann. Wo das nicht geht, setzt Vorarlberg auf sein breites Mobilitätsangebot: 3 % mehr Wege per Rad, 2 % mehr mit Bus und Bahn und 1 % mehr Mitfahrten im Auto sollen bis 2015 die Wege als PKW-Lenker um 6 % reduzieren. Umweltverträglichkeit, Sicherheit, Erreichbarkeit und fairer Zugang sind dabei zentrale Kriterien, Innovation und Kooperation erfolgsversprechende Wege. Klingt kompliziert, kann aber auch ganz einfach sein: Ein Tag pro Woche mit Bus, Bahn, Rad oder zu Fuß unterwegs sein statt mit dem Auto und die persönliche Mobilitätsbilanz bekommt ein deutliches Plus! Der Trend der vergangenen Jahre zeigt: Immer mehr Menschen in Vorarlberg setzen auf bewusste Mobilität. 72,7 Mio. 75,3 Mio. 76,5 Mio. 81,6 Mio IMPRESSUM Inhaber Verkehrsverbund Vorarlberg GmbH, Herrengasse 10 12, 6800 Feldkirch Gestaltung: Baschnegger Ammann Partner Werbeagentur GmbH, 6850 Dornbirn Fotos: Lisa Mathis, Marcel Hagen, Darko Todorovic, Dietmar Stiplovsek, Philipp Steurer/VOL Druck: VVA Vorarlberger Verlagsanstalt, 6850 Dornbirn

3 Seite 4 Seite 5 Die Angebote im Überblick Bus und Bahn haben das passende Angebot für fast jeden in Vorarlberg ob Groß oder Klein, ob auf dem Weg zur Schule, zur Arbeit oder in die Freizeit. Es rechnet sich, nicht nur, wenn man die Kosten von Auto und Öffentlichen vergleicht. Auch die Umwelt und die persönliche Lebensqualität profitieren auf der ganzen Linie. Urlaubsgeld statt Tanken? Laut Statistik Austria gibt ein durchschnittlicher österreichischer Haushalt jährlich rund für Auto und Verkehr aus. Bei den aktuellen Treibstoffpreisen lässt sich mit Bus und Bahn rasch ein attraktives Urlaubsgeld einfahren selbst bei Berücksichtigung der Fixkosten beim Auto ab ab 296 VVV domino Jahresticket Spritkosten bei 7 l/100 km; 1,3 pro Liter Treibstoff VVV REGIO Jahresticket Spritkosten bei 7 l/100 km; 1,3 pro Liter Treibstoff VVV maximo Jahreskarte Spritkosten bei 7 l/100 km; 1,3 pro Liter Treibstoff 6 km/tag 15 km/tag 35 km/tag Schüler- und Lehrlingsfreifahrt SL+ Einfach klasse VVV Familienbonus Ein Ticket für die ganze Familie VVV Jahreskarte 12 Monate fahren, nur 8 bezahlen VVV Jugendkarte <26 Ganz Vorarlberg um E 192, /Jahr VVV Partnerkarte 50 % auf die zweite Karte ÖBB VORTEILScard Mindestens 45 % sparen Der VVV betreut den Verkehr mit Bus und Bahn zur Schule und zur Ausbildung. Du brauchst nur ein Ticket für den Schul- oder Arbeitsweg und hast je nach Anspruch die Wahl zwischen: Freifahrt Freifahrt inkl. SchülerPlus und LehrlingsPlus in der Freizeit Familien haben Vorfahrt. Ein nicht übertragbares Jahres ticket eines Elternteils genügt, und Sie können Ihren Partner und alle Kinder kostenlos mit Bus und Bahn überall dorthin mitnehmen, wo Ihre Jahreskarte gilt das ganze Jahr. Vorausgesetzt, Sie als KarteninhaberIn haben den Vorarlberger Familienpass dabei und mindes tens ein Kind. Übrigens: Der VVV Familienbonus gilt auch für Inhaber einer kostengünstigen Partnerkarte. Die VVV Jahres karte ist die günstigste Art, Busse und Bahnen zu benutzen. Denn Sie sparen sich die Kosten für vier volle Monate. Statt 216, für zwölf Monatskarten in der kleinsten Verbundeinheit dem domino beträgt der Preis 144, für ein Jahr. Anders gerechnet: Sie fahren um schmale 0,39 pro Tag. Günstiger ist nur Laufen! Wer jung und mobil ist, hat gut lachen. Die Jugendkarte <26 kombiniert die Vorteile vom VVV Jahresticket maximo und der ÖBB VORTEILSCard <26. Um nur 192, kannst du die Öffis in Vorarlberg ein Jahr lang nutzen. Und in den Zügen der ÖBB fährst du österreichweit bis zu 50 Prozent günstiger. Doppelt fährt besser. Holen Sie sich zu Ihrer nicht übertragbaren VVV Vollpreis-Jahreskarte eine zweite gleichwertige oder günstigere Jahreskarte für Ihre/n PartnerIn. Es lohnt sich. Wer im gleichen Haushalt wohnt, spart dabei die Hälfte. Mit der VORTEILSCard reisen Sie schnell, bequem und vor allem mindestens 45 % günstiger mit der Bahn. Bei Buchung übers Internet sparen Sie sogar 50 %. Die VOR- TEILSCard gilt in ganz Österreich in allen Zügen und Wagenklassen (ausgenommen Verbundtarife in den Bundesländern) und mit RAILPLUS sparen Sie auch in vielen anderen europäischen Ländern 25 %. Ich benötige die Karte als Berufstätiger in Krems und damit ich meine Freundin in Wien besuchen kann. Daher fahre ich ständig mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Es ist toll, dass wir mit Bus und Bahn fahren können. So treffen wir unsere Freunde auch schon bei der Hin- und Rückfahrt. Ich bin sehr zufrieden mit dem VVV Angebot. Super sind die Nightlines, vor allem, wenn man noch keinen Führerschein hat. Die VVV Jugendkarte <26 war ein Geschenk, das mir jetzt viel Geld erspart. Als Student in Innsbruck pendle ich oft, dank der VVV Jahreskarte zahle ich aber erst ab St. Anton. Fabian und Lukas Schüler Sabrina Kroeger Verwaltungsassistentin Günter Meusburger Student Julian Bartenbach Monteur

4 Seite 6 Message BOARD Schüler- und Lehrlings-FREIFAHRT! Mit dem SL+ Ticket haben SchülerInnen und Lehrlinge auch in der Freizeit freie Fahrt! Kinder TARIF! Einzelfahrten und Tageskarten für Kinder kosten auf allen Linien nur die Hälfte! Kinder TARIF! Kinder bis 6 Jahre fahren gratis mit Bus und Bahn. Danach kosten Einzelfahrten und Tageskarten für Kinder auf allen Linien nur die Hälfte! Bus statt Klassenzimmer Freie Fahrt mit Spaß, Vernunft und Sicherheit Die 3. Klasse der VS Sebastianplatz in Gisingen hat die neuen Buslehrfahrten bereits ausgiebig getestet: Vorsicht und Rücksicht helfen, Unfälle zu vermeiden. Und Busfahren macht damit deutlich mehr Spaß, sind sich SchülerInnen, LehrerInnen und BuslenkerInnen einig. Toter Winkel, Drängeln an Haltestellen oder auch das Verhalten im Bus sind Themen, die bei den für die Schulen kostenlosen Buslehrfahrten auf spannende Weise gemeinsam bearbeitet werden. Worauf muss man beim Busfahren achten? Bei einer Lehrfahrt bleiben keine Fragen offen. Hans im Glück, mit Bus und Bahn Märchenhaft unterwegs: Das sind Kinder bis sechs Jahre, wenn sie bei den Lenker- Innen der Stadt-, Land- und Ortsbusse und bei den ZugbegleiterInnen in ganz Vorarlberg die neuen Kinderfahrkarten sammeln. Denn die Jubiläumsauflage der beliebten Gratistickets für die ganz jungen Fahrgäste erzählt in neun Karten das Märchen Hans im Glück, natürlich ergänzt um Bus und Bahn. Die Rauschbrille simuliert einen Blick zu tief ins Glas. ÖKO-MS Mäder \ Mobilitätsschulung Wie attraktiv und aktiv das Thema Mobilität im Unterricht sein kann, zeigt die Öko-Mittelschule Mäder bei ihren Aktionstagen: Radparcour, Verkehrsbeobachtung mit der Polizei, Rauschbrille, Quiz und Info im Bus sind nur einige der Möglichkeiten. Die Öko-Mittelschule Mäder wird dabei unterstützt vom österreichischen klima:aktiv-programm Mobilitätsmanagement für Kinder, Eltern und Schulen und verschiedenen Partnern. Spannend, was Hans im Glück mit Bus und Bahn erlebt

5 Seite 8 Seite 9 Hin und retour zu Bildung und Kultur Viele Bildungs- und Kulturinstitutionen in Vorarlberg bieten ihren KundInnen neben ihrem eigentlichen Angebot einen ganz besonderen Service in Kooperation mit dem VVV: Die kostenlose An- und Abreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Von 7. bis 11. September 2011 findet im Rahmen des neuen Themenbereich Mobilität & Verkehr auf der 63. Herbstmesse die große Jubiläumsfeier statt. Hier haben MessebesucherInnen Gelegenheit, wertvolle Informationen zur Fahrplantechnik und zum vielseitigen Angebot der mobilen Plattform zu erhalten. Dietmar Stefani Geschäftsführer Messe Dornbirn Dank der Zusammenarbeit mit dem Verkehrsverbund Vorarlberg reisen Festspielgäste besonders entspannt zum Spiel auf dem See André Chénier : In Bus und Bahn gilt das Festspielticket als Gratisfahrtkarte. Michael Diem Kaufmännischer Direktor der Bregenzer Festspiele Die Vorarlberg Lines schätzen die erfolgreiche Zusammenarbeit sehr. Im Rahmen dieser Kooperation können Gäste der Vorarlberg Lines gratis zu den Rund- und Themenfahrten ab Hafen Bregenz an- und abreisen. Alexandro Rupp Geschäftsführer Vorarlberg Lines Dank der hervorragenden Kooperation mit dem Verkehrsverbund Vorarlberg fahren unsere KursteilnehmerInnen seit 7 Jahren gratis zu ihren Kursen und nach Hause. Thomas Wachter Institutsleiter WIFI Vorarlberg Bregenzer Festspiele, Dornbirner Messe, WIFI, Arbeiterkammer, Vorarlberg Lines oder das Bildungshaus Arbogast: Sie alle bieten ihren KundInnen Komplettangebote, die neben Kultur, Weiterbildung oder Erlebnis auch die Anreise per Bus und Bahn inkludieren. Landesrat Karlheinz Rüdisser: Diese erfolgreichen Kooperationen machen den öffentlichen Verkehr zu dem, was er sein soll: zum selbstverständlichen Bestandteil unseres Alltags. Der dichte Fahrplan und das ausgedehnte Liniennetz von Bus und Bahn in Vorarlberg bieten viele Möglichkeiten, ohne eigenes Auto unterwegs zu sein. Zusätzlich zu den persönlichen Vorteilen schonen solche Lösungen die Umwelt und entspannen die Parkplatzsituation, lädt Rüdisser auch andere Institutionen ein, vermehrt solche Kombiangebote zu schaffen. Das Team des Verkehrsverbunds Vorarlberg unterstützt gern dabei. KONTAKT MOBILPUNKT Herrengasse Feldkirch T 05522/83951 E Öffnungszeiten Montag bis Freitag Uhr durchgehend Samstag Uhr Foto: Festspiele/Mathis Eine tolle Aktion! Unsere TeilnehmerInnen reagieren sehr positiv auf das Arbogast-Gratis-Ticket. Die Aktion in Kooperation mit dem VVV ist ein echter Anstoß, einmal mit Bahn und Bus anzureisen. Wir als Bildungshaus wollen damit die ökologische Bewusstseinsbildung unterstützen und vor allem entsprechendes Handeln anregen. Denn: Was wir tun, sagt mehr als was wir sagen! Josef Kittinger Leiter Bildungshaus St. Arbogast Seit Mai 2010 können alle KursteilnehmerInnen des AK- Bildungscenters im ganzen Land kostenlos mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu ihren Kursen und Lehrgängen fahren. Wir danken dem VVV für die hervorragende Zusammenarbeit. Hubert Hämmerle Präsident AK Vorarlberg

6 Seite 10 Seite 11 Die schönsten Strecken Vorarlbergs Vorarlberg hat viel zu bieten unter anderem über 2300 Kilometer an regelmäßig bedienten Bahnund Buslinien. Welche davon ganz besondere Einund Ausblicke bieten, zeigt Fensterplatz auf diesen Seiten. Zum Nachfahren: Alle Verbindungen auf diesen Strecken und im ganzen Land unter www. vmobil.at, im Kursbuch oder in den Servicestellen von Bus und Bahn. ÖBB, Strecke: Klaus/Sulz Walgau, Linie 75 Lech, Ortsbus Linie 1 Großes Walsertal, Linie 70 Montafonerbahn Dornbirn, Stadtbus Linie 9 Ortsbus Laterns, Linie 65 Bus und Bahn in Zahlen 2010 Linienkilometer 2010 Bus ca. 19,0 Mio. Zug ca. 4,2 Mio. Beförderungen ,6 Mio. Fahrscheinverkauf inkl. Schülerfreifahrt ca. E 36,9 Mio. Anzahl der verkauften Jahreskarten rund Stück Rickatschwende, Linie 38

7 Seite 12 Seite 13 Persönlich nachgefragt Anlässlich von 20 Jahren Verkehrsverbund Vorarlberg haben wir Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft besucht, die viel mit Bus und Bahn zu tun haben. Was wünschen Sie dem VVV zum Jubiläum und welches ist Ihre Lieblingsstrecke? Josef Mathis, Bürgermeister Gemeinde Zwischenwasser Ich wünsche dem VVV, dass er seine herausragende Rolle als Vermittler der öffentlichen Mobilität weiterhin wahrnimmt. Lieblingsstrecke: Meine Lieblingslinie ist die Linie 60, sie bringt mich halbstündlich in alle Richtungen. Martin Assmann, Vision Rheintal Ich wünsche dem VVV für die nächsten 20 Jahre denselben Elan und dieselbe Aufbruchsstimmung wie bisher. Auf das Ergebnis der Bemühungen im Jahr 2031 bin ich jetzt schon gespannt. Lieblingsstrecke: Meine Lieblingsstrecke im ÖV ist die Eisenbahn zwischen Dornbirn und Bregenz, weil sie zu den Hauptzeiten in kurzen Abständen fährt. Ich muss nur selten auf die Uhr und in den Fahrplan schauen, da ich ohnedies Gewissheit habe, dass in absehbarer Zeit ein Zug fährt. Karlheinz Rüdisser, Landesrat Vorarlberg ist in Österreich führend in der Umsetzung eines umfassenden Mobilitätsmanagements. Der Verkehrsverbund spielt dabei seit 20 Jahren eine zentrale Rolle. Dem VVV wünsche ich, dass er seine Aufgaben weiterhin so engagiert wahrnimmt, denn wir sind auf einem guten Weg, die ambitionierten Ziele, die wir uns in unserem Verkehrskonzept gesteckt haben, zu erreichen. Lieblingsstrecke: Die Lieblingsstrecke habe ich nicht. Ich genieße es z. B. im Winter, auf Grund eines ausgezeichneten Schibusangebots das Auto während des ganzen Schiurlaubs nicht benützen zu müssen, oder im Sommer einen Teil einer Mountainbikestrecke mit dem ÖPNV zurücklegen zu können. Herbert Sausgruber, Landeshauptmann Beim öffentlichen Verkehr in Vorarlberg zeigt sich eindrucksvoll, was gemeinsam mit vernünftigen Konzepten zum Vorteil der Menschen zu erreichen ist. Ein wichtiger Partner des Landes dabei ist der Verkehrsverbund Vorarlberg, dem ich zum Jubiläum ganz herzlich gratuliere. Christian Schützinger, Vorarlberg Tourismus Weiterhin diesen strategischen Weitblick; der VVV hat es bisher schon geschafft, neben der täglichen Transportpflicht auch in die Zukunft zu blicken und die Mobilität von morgen mitzugestalten. Lieblingsstrecke: Mein Tipp für einen kombinierten Familien-Rad- und Bahnausflug: Aus dem Rheintal mit der Bahn nach Bludenz und dann den Ill-Radweg entlang nach Feldkirch. Abstecher in die Dörfer sind sehr gut möglich und bei frühzeitiger Ermüdung kann man jederzeit wieder auf die Bahn umsteigen. Ministerialrätin Martina Schalko, Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie Ich wünsche dem VVV weiterhin viele innovative kundenorientierte Ideen, um die Spitzenposition in der österreichischen ÖV-Szene zu festigen. Lieblingsstrecke: Es gibt keine wirkliche Lieblingsstrecke, die Landschaft vorbeiziehen lassen und das bei guter Musik ist auf allen Strecken mit öffentlichen Verkehrsmitteln entspannend. Manfred Rain, WK Präsident Ich wünsche mir und dem Vorarlberger Verkehrsverbund, dass die ausgezeichnete Entwicklung so weitergeht und dass noch mehr Menschen mit dem Angebot des VVV erreicht werden können. Lieblingsstrecke: Ehrlich gesagt komme ich weniger zum Zugfahren, als ich gern würde. Aber wenn immer möglich nehme ich den Zug von Dornbirn nach Feldkirch, vor allem die REX-Verbindungen sind wirklich sehr gut! Harald Sonderegger, Bürgermeister Schlins, Präsident des Vorarlberger Gemeindeverbandes Dem VVV gratuliere ich zur erfolgreichen Arbeit der letzten zwei Jahrzehnte und ich wünsche ihm, dass es gemeinsam mit allen Partnern auch in Zukunft gelingt, den erreichten hohen Standard im öffentlichen Verkehrsangebot um den wir vielerorts beneidet werden durch noch intensivere Vernetzung und Kooperation aller Beteiligten zu sichern und im Interesse der Nutzer stetig weiterzuentwickeln, damit der öffentliche Verkehr in Vorarlberg auch in Zukunft eine Erfolgsstory bleibt. Lieblingsstrecke: Die Linie 73 in Richtung Feldkirch und Bludenz zählt mich gelegentlich zu ihren Fahrgästen, und gemeinsame Fahrten mit Bus oder Bahn sind für meine kleinen Kinder immer ein besonderes Erlebnis! Linus Gebhardt, TMG TeleMatrik GmbH, Lauterach Ich wünsche dem VVV den Schwung der erfolgreichen letzen Jahre, in eine erfolgreiche Zukunft, mitzunehmen zu können und damit die Optimierung des sehr guten öffentlichen Verkehrs in Vorarlberg weiter voranzutreiben. Lieblingsstrecke: Die Linie 13, 21 oder 35 bringt meine Familie oder mich jede Woche mehrmals von Wolfurt ins Zentrum von Bregenz. Wir umgehen hier geschickt die Stau und Parkplatzproblematik in der Landeshauptstadt. Alois Mätzler, mprove Team für Kommunikation Den Menschen im Verkehrsverbund Vorarlberg wünsche ich weiterhin viele gute Ideen, Kraft für das Umsetzen und Freude am Gestalten. Denn die Aufgaben für Bus und Bahn auch in neuen Kombinationen werden mehr. Lieblingsstrecke: Die Arlbergbahnstrecke zwischen Langen und Bludenz zu allen Jahreszeiten landschaftlich hochattraktiv und gibt zigmal im Jahr das Gefühl, bald zuhause zu sein.

8 Seite 14 Seite 15 Vorarlberg vernetzt mit Bus und Bahn Von Hohenweiler bis Gargellen: Dass ganz Vorarlberg bequem mit öffentlichen Bussen und Bahn erreichbar ist, dafür sorgt Tag für Tag eine Flotte an starken Partnern des VVV. Partner, die wir Ihnen an dieser Stelle einmal persönlich vorstellen wollen. Vorfahrt fürs Klima Bus und Bahn haben auch in puncto Klimaschutz die Nase vorn: Pro Personenkilometer produziert die Linienbus-Flotte mit ihrer modernen Motorentechnik 36 Gramm CO 2, die Bahn dank 97 Prozent Strom aus erneuerbaren Quellen nur 16 Gramm. Zum Vergleich: Ein Kleinwagen neuester Generation startet bei gut 100 Gramm, 162 Gramm sind ein durchschnittlicher Wert. Landbus Oberes Rheintal Der Landbus Oberes Rheintal mit den Linien sowie der Nightline und dem YOYO-Rufbus ist im Auftrag der 15 Mitgliedsgemeinden zwischen Feldkirch und Götzis unterwegs. Siegfried Burtscher Gemeindeverband Personennahverkehr Oberes Rheintal Landbus Oberes Rheintal T Herrengasse 10 12, 6800 Feldkirch Landbus Unterland Im September 1999 wurde der Landbus Unterland eingeführt. 22 Gemeinden zeigen sich verantwortlich für dieses hervorragende Mobilitätsangebot im Unteren Rheintal. In den vergangenen elf Jahren wurde stetig ausgebaut verkehrten 32 Busse, heute hat sich die Flotte mehr als verdoppelt (65 Fahrzeuge, davon 13 Gelenksbusse). Die Anzahl der Fahrgäste von ursprünglich 6,8 Mio. hat sich auf 14 Mio. im Jahr 2010 erhöht. Die Angebotsverdichtungen wurden nicht nur auf Hauptachsen durchgeführt, auch Bergregionen erhielten sehr gute Anbindungen. In den letzten Jahren wurde zudem vermehrt Augenmerk auf die optimalen Übergänge Bus-Bahn gelegt. Karl-Heinz Winkler Gemeindeverband Personennahverkehr Unteres Rheintal Landbus Unterland Stadtbus Dornbirn T Poststraße Dornbirn Landbus Montafon Der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) wurde vor sechs Jahren vom Stand Montafon und somit von den zehn Montafoner Gemeinden übernommen. In Partnerschaft mit der mbs Bus GmbH wurde seitdem viel in die Qualitätssteigerung und in die stetige Verbesserung des Busnetzes und des Fahrplans investiert und entsprechend den Kundenwünschen adaptiert, so Standesrepräsentant Rudi Lerch. Ebenso wurden in den vergangenen Jahren zwölf topmoderne Busse angeschafft und erst kürzlich die neue Firmenzentrale der mbs-busflotte eröffnet. Auch die Mitarbeiterzahl ist deutlich gestiegen von 18 auf mittlerweile 33. Der Erfolgskurs des ÖPNV im Montafon spiegelt sich auch bei den gefahrenen Kilometern wider. Waren es bei der Übernahme noch rund Kilometer, legt der ÖPNV im Montafon heute pro Jahr über eine Million Straßenkilometer zurück. Das entspricht übrigens etwa Mal der Auto-Strecke Schruns-Bludenz. Bgm. Rudolf Lerch Stand Montafon T Gemeindeamt, Marktgemeinde Schruns 6780 Schruns Landbus Bregenzerwald Landbus Klostertal Landbus Blumenegg-Walgau Bahn Bus Auto Daniela Kohler Regionalentwicklung Bregenzerwald GmbH Landbus Bregenzerwald T Impulszentrum Egg Der Landbus Bregenzerwald bedient 24 Bregenzerwälder Gemeinden mit 18 verschiedenen Linien und zusätzlich zwei Nachtbuslinien. 42 Busse sind im Dauereinsatz, um den täglichen öffentlichen Verkehr abzuwickeln. Pro Jahr werden im Bregenzerwald ca km gefahren. Der Landbus Bregenzerwald schafft somit ca. 100 direkte Arbeitsplätze und wird von den Gemeinden, vom Land und vom Bund mitfinanziert. Die Herausforderung im Bregenzerwald stellt die regelmäßige Anbindung der 24 Bregenzerwälder Gemeinden an das öffentliche Verkehrsnetz dar. Täglich werden zahlreiche SchülerInnen und PendlerInnen befördert, größtenteils ins Rheintal und wieder zurück. Auch der touristische Verkehr spielt im Bregenzerwald eine große Rolle. Der Landbus Klostertal schafft Lebensqualität in der Region: Wichtige Verbindungen zu Ausbildungs- oder Arbeitsplatz, mehr Angebot für Einheimische und Gäste in der attraktiven Urlaubsregion oder die Bahnanbindung in Langen am Arlberg zählen zu den großen Pluspunkten. Gerhard Gmeiner Gemeindeverband Personennahverkehr Blumenegg-Walgau T Hauptstraße Bludesch Fast dreißig Busse legen ein attraktives Netz über die Blumenegg- und Walgau-Gemeinden, eng verknüpft z. B. mit der Bahn, dem Stadtbus Bludenz oder den Busnetzen der Nachbarregionen. Der Landbus Blumenegg-Walgau zählt zu den intensiv genutzten ländlichen Systemen: In jedem Bus z. B. der Linie 73 sind während der Woche im Durchschnitt 50 Fahrgäste unterwegs, an Samstagen 30 und sonntags 25. Für besondere Anforderungen gibt es besondere Lösungen: Das Wandergebiet Jagdberg ist seit 2003 mit einem Rufbus erschlossen, den allein im vergangenen Jahr über Menschen nutzten. Gerhard Gmeiner Gemeindeverband Personennahverkehr Blumenegg-Walgau T Hauptstraße Bludesch

9 Seite 16 Seite 17 Stadtbus Dornbirn Stadtbus Bregenz Stadtbus Feldkirch Stadtbus Bludenz Bregenz ist die Kulturhauptstadt Vorarlbergs in einzigartiger Lage zwischen dem Bodensee und dem Hausberg Pfänder (1.064 m). Die weltweit größte Seebühne der Bregenzer Festspiele überwältigt durch ihre einzigartige Atmosphäre zwischen Himmel und Wasser. Mit dem Stadtbus Bregenz sind die Seebühne und alle anderen Sehenswürdigkeiten bestens zu erreichen. Die grüne Stadtbus-Flotte gehört zur Alpenstadt Bludenz einfach dazu: Die Fahrzeuge bedienen 82 Haltestellen und ein Liniennetz von 27,3 Kilometer. Die Bevölkerung schätzt das Angebot, statistisch steigt jeder Bludenzer 72 Mal pro Jahr in den Stadtbus. Neben der innerstädtischen Erschließung verbindet das Stadtbussystem auch wichtige Freizeiteinrichtungen wie das Val Blu oder die Muttersbergbahn mit dem Stadtzentrum. In enger Zusammenarbeit mit den Landbussen und der Bahn schafft der Stadtbus viele gute Alternativen zur Fahrt mit dem eigenen Auto. Am 26. Oktober 1991 startete mit dem Stadtbus Dornbirn eine neue Ära im Öffentlichen Personennahverkehr in Vorarlberg. Anfänglich verkehrten sechs Busse auf drei Linien. Heute fahren 20 Busse des Stadtbus Dornbirn auf neun Linien und bieten einen flächendeckenden 15-Min-Takt. Mit über 80 Fahrten pro Einwohner hat der Stadtbus Dornbirn im Vergleich mit anderen Städten ein sehr hohes Niveau erreicht. Der Stadtbus Feldkirch mit den Linien 1 8 wurde 1993 in Betrieb genommen und fährt im Auftrag der Stadt Feldkirch. Ergänzt wird das Angebot in den Abendstunden mit der Nightline und dem YOYO- Rufbus. Karl-Heinz Winkler Gemeindeverband Personennahverkehr Unteres Rheintal Landbus Unterland Stadtbus Dornbirn T Poststraße Dornbirn Petra Peichl Stadtwerke Bregenz Stadtbus Bregenz T Rathausstraße Bregenz Siegfried Burtscher Stadtwerke Feldkirch Stadtbus Feldkirch T Herrengasse 10 12, 6800 Feldkirch Gerhard Gmeiner Gemeindeverband Personennahverkehr Blumenegg-Walgau T Hauptstraße Bludesch Ortsbus Lech Ortsbus Götzis/amKumma Landbus Großes Walsertal Landbus Region Brandnertal Im Sommer 1997 startete der Ortsbus Lech mit sieben Bussen. Das Bussystem wurde laufend erweitert. Heute sind umweltfreundliche Busse mit -5-Motoren und geschlossenen Filtersystemen im Einsatz, auf den Nebenstrecken modernste Mercedes- Sprinter. 2 Mio. Fahrgäste im Jahr sind ein enormer Erfolg! Die Gemeinden im Großen Walsertal sehen den öffentlichen Verkehr als selbstverständlichen Bestandteil der Infrastruktur in der Region. Ähnlich wie Biosphärenpark, Biotope und viele andere kleine und große Vorhaben zeugt er vom hohen Bewusstsein für Nachhaltigkeit. Sommer wie Winter gehören daher die Landbusse zum gern genutzten Angebot in Alltag und Freizeit. Die Gemeinden der Region Brandnertal bieten Einheimischen und Gästen Lebensqualität und Erholung abseits der Massen. Wahre Werte sind gefragt für das, was wirklich wichtig ist. Dabei spielen die Busverbindungen eine dezente, aber wichtige Rolle. Egal, ob im Alltag, zum Wandern oder zum Schifahren der öffentliche Verkehr leistet seinen wichtigen Beitrag. Mit dem attraktiven Ortsbussystem werden wochentags alle Ortsteile in Götzis, Altach und Mäder, die nicht durch die Hauptrouten des Landbusses erschlossen sind, miteinander verbunden. Otmar Feuerstein Ortsbus Lech T Dorf Lech Michael Stabodin Ortsbus amkumma Rathaus Götzis T Bahnhofstraße Götzis Gerhard Gmeiner Gemeindeverband Personennahverkehr Blumenegg-Walgau T Hauptstraße Bludesch Gerhard Gmeiner Gemeindeverband Personennahverkehr Blumenegg-Walgau T Hauptstraße Bludesch

10 Seite 18 Seite 19 Buslenker aus Leidenschaft Seit 1974 ist Franz Häusler (57) aus Dornbirn als Buslenker tätig. Und auch heute noch ist er mit Leidenschaft dabei. Warum? Wir haben ihn persönlich gefragt. Anders unterwegs, besser leben Vorarlberg MOBILWoche September 2011! Stammgäste Viele Vorarlbergerinnen und Vorarlberger fahren Tag für Tag mit dem Bus zur Arbeit. Tanken Im Vergleich zum durchschnittlich besetzten PKW braucht ein Bus nur rund ein Drittel der Energie pro Personenkilometer. Das 11--Ticket Der Verkehrsverbund Vorarlberg bietet in der Aktionswoche ein sensationell günstiges MOBILWoche-Umsteigerticket an: Um nur 11 können alle vom bis zum in ganz Vorarlberg Bus- und Bahnfahren. Das Ticket ist in allen Verkaufsstellen, an den Ticketautomaten und bei den BuslenkerInnen erhältlich. Auch JahreskartenbesitzerInnen profitieren: Ihre Jahreskarten (domino, regio, SL+) gelten eine Woche lang im gesamten Verbundraum. VerpackungskünstlerInnen gewinnen Wer den eigenen Pkw am 22. September originell verpackt und auf Fahrrad, Bus oder Bahn umsteigt, hat die Chance, eine Verkehrsverbund maximo Jahreskarte zu gewinnen. Einfach ein Bild des verpackten Autos an mailen und an der Verlosung teilnehmen (Einsendeschluss: ). Wann steigen Sie um? Vorarlberg geht Schritt für Schritt Richtung Energieautonomie. Landesweite Aktionen für moderne Mobilität tragen überzeugend dazu bei. Zu Fuß gehen, Radfahren, Busund Bahnfahren oder Car-Sharing sind attraktive Möglichkeiten, von A nach B zu kommen. Das spart Kosten, reduziert Lärm und Umweltbelastung und nützt der Gesundheit. Starten Sie mit uns in die MOBIL- Woche. Gemeinsam fahren wir alle besser. eingebettete Bilder Unterwegs Das Display sagt, wie man selbst im Fahrplan liegt, und informiert einen über den Status der Anschlüsse für seine Linie. Pause Die Pause nutzt Herr Häusler auch zum raschen Check des Innenraums: Nicht immer werden Dinge tatsächlich vergessen, sondern leider absichtlich liegengelassen. Was gefällt Ihnen besonders an Ihrem Beruf? Vor allem die Strecke, die ich fahre. Die Linien 37 und 40 von Bregenz bis Schoppernau. Gerade in der Früh, wenn die Sonne scheint, ist es am schönsten. Der Kontakt zu den Menschen gefällt mir auch sehr. Es ist schön, wenn die Leute zufrieden sind und mit einem Lächeln aussteigen. Wichtig ist, dass alles pünktlich klappt und ich immer Auskunft geben kann. Gerade bei SeniorInnen, die sich meist nicht so gut mit der Technik und den Fahrplänen auskennen. Welche Aufgaben haben Sie? Als Erstes natürlich das Fahren. Aber auch für die Sicherheit zu sorgen, beim Ein- und Aussteigen. Und die Information der Gäste. Zusätzlich kontrolliere ich meinen Bus vor jedem Dienstbeginn auf Fahrtauglichkeit und auf Sauberkeit. Müssen Sie sich weiterbilden? Ja, natürlich. Es gibt dann und wann neue Bustypen oder neue Technik. Außerdem machen wir Schulungen im Umgang mit den Gästen. Bleiben Sie bei Ihrem Job? Selbstverständlich! Es gefällt mir ausgezeichnet und ich kann diesen Beruf jedem nur empfehlen, der sich für die Kraftfahrerbranche interessiert. Unsere BusfahrerInnen setzen Vorarlberg in Bewegung BusfahrerInnen in Vorarlberg: derzeit etwa 600 Bedarf steigend Aufgaben: Fahrgäste betreuen, Auskünfte erteilen, Tickets verkaufen und kontrollieren, für Sicherheit sorgen, Bus lenken, Fahrplan einhalten, Anschlüsse sichern Kompetenzen und Qualifikationen: offenes, freundliches und kundenorientiertes Auftreten, hohe Aufmerksamkeit, Konzentrationsvermögen, verantwortungsvolle Fahrweise, technisches Verständnis, handwerkliches Geschick, gute Straßen- und Ortskenntnisse, selbstständige Arbeitsweise Zukunftsaussichten: sehr gut! Herausforderungen: Dreischichtbetrieb, überwiegend sitzende Tätigkeit, Umgang mit Stresssituationen Ausbildung: Berufskraftfahrerprüfung, Grundqualifizierungsprüfung und unternehmensinterne Einschulung, Weiterbildung an der VVV Akademie

11 Ausflugstage für JahreskartenbesitzerInnen! Sonntag, 18. September Anmeldeschluss: 8. September Sonntag, 18. Dezember Anmeldeschluss: 8. Dezember Wer regelmäßig Bus und Bahn fährt, sieht was von Vorarlberg! Denn der VVV bedankt sich jetzt bei seinen JahreskartenbesitzerInnen mit tollen Ausflügen. Schicken Sie einfach Ihre Jahreskarten- Nummer bis 10 Tage vor dem Ausflug an oder rufen Sie uns unter an. Wandertag im Großen Walsertal Skitag am Diedamskopf Jubiläums- GEWINNSPIEL 5 x Teilnahme am VVV Skitag für 2 & 5 maximo Tagestickets zu gewinnen Handy- Fahrplaninfo Aktuelle Information dort, wo sie benötigt wird: Das ermöglicht die neue Fahrplanauskunft für Handy/iPhone. Eine spezielle Gestaltung reduziert die Ladezeiten, auch Störungen werden in Echtzeit verfügbar. Wer einen Arbeitsweg von 35 km ein Jahr lang mit Bus & Bahn zurücklegt, spart im Durchschnitt: bitte ausreichend frankieren ca. 170 ca. 540 ca. 850 Name Straße PLZ/Ort Verkehrsverbund Vorarlberg MOBILPUNKT Herrengasse Feldkirch Gewinnkarte kann auch beim Busfahrer, unseren Servicestellen und auf dem Freigelände Süd vor der Halle 7 bei der Dornbirner Herbstmesse abgegeben werden. Teilnahmeschluss ist der 31. Oktober Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Keine Barablöse möglich. Mitarbeiter des VVV sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Kundengewinnung der richtige Marketing-Mix

Kundengewinnung der richtige Marketing-Mix Kundengewinnung der richtige Marketing-Mix Verkehrsverbund Vorarlberg Dr. Christian Hillbrand 6. ÖPNV Innovationskongress Freiburg, 12. März 2013 Hoch über dem Rheintal, auf den Hängen, sticht die enorme

Mehr

Ermäßigungen bei ÖBB, VVT und IVB. 6020 Innsbruck Museumstraße 38-SILLPARK 2.OG

Ermäßigungen bei ÖBB, VVT und IVB. 6020 Innsbruck Museumstraße 38-SILLPARK 2.OG SENIORENINFOS Ermäßigungen bei ÖBB, VVT und IVB 6020 Innsbruck Museumstraße 38-SILLPARK 2.OG Öffnungszeiten: Mo - Mi 09:00-19:00 Uhr Do - Fr 09:00-20:00 Uhr Sa 09:00-18:00Uhr www.familien-senioreninfo.at

Mehr

DARAUF WERDEN SIE ABFAHREN CO 2

DARAUF WERDEN SIE ABFAHREN CO 2 DARAUF WERDEN SIE ABFAHREN CO 2 -frei fahren und 50 Euro erhalten Auf E-Bike umsteigen und vom Förderprogramm profitieren. SCHONEN SIE IHRE KASSE 1. Fördermöglichkeit: Wir schenken Ihnen 50 Euro genug

Mehr

Deutschland Takt und Deutschland Tarif: Relevant für die kommunale Ebene?

Deutschland Takt und Deutschland Tarif: Relevant für die kommunale Ebene? Deutschland Takt und Deutschland Tarif: Relevant für die kommunale Ebene? 21.05.2013 Konferenz Kommunales Infrastruktur Management Hans Leister Verkehrsverbund Berlin Brandenburg GmbH (VBB) Initiative

Mehr

Ermäßigungen bei ÖBB, VVT und IVB. 6020 Innsbruck Museumstraße 38-SILLPARK 2.OG

Ermäßigungen bei ÖBB, VVT und IVB. 6020 Innsbruck Museumstraße 38-SILLPARK 2.OG SENIORENINFOS Ermäßigungen bei ÖBB, VVT und IVB 6020 Innsbruck Museumstraße 38-SILLPARK 2.OG Öffnungszeiten: Mo - Mi 09:00-19:00 Uhr Do - Fr 09:00-20:00 Uhr Sa 09:00-18:00Uhr www.familien-senioreninfo.at

Mehr

» Mitmacher gesucht! Die NVV-Mobilfalt startet. Jetzt registrieren und 50, Startguthaben gewinnen!

» Mitmacher gesucht! Die NVV-Mobilfalt startet. Jetzt registrieren und 50, Startguthaben gewinnen! Jetzt registrieren und 50, Startguthaben gewinnen!» Mitmacher gesucht! Die NVV-Mobilfalt startet. Nutzen Sie das vollkommen neue NVV-Angebot in Ihrer Region. Einfach anmelden unter www.mobilfalt.de und

Mehr

MATHE - CHECKER 6. Klasse L Ö S U N G E N. by W. Rasch

MATHE - CHECKER 6. Klasse L Ö S U N G E N. by W. Rasch MATHE - CHECKER 6. Klasse L Ö S U N G E N by W. Rasch 1. Aufgabe Ein Auto verbraucht 8 Liter Benzin auf 100 km. Wie viele Liter braucht es für 350 km? A: 32 Liter B: 24 Liter C: 28 Liter D: 36 Liter 2.

Mehr

Mit dem Fahrrad in der U-Bahn

Mit dem Fahrrad in der U-Bahn Umwelt Mit dem Fahrrad in der U-Bahn Die Stadt gehört Dir. 5/2012 Ein umweltfreundliches Kombi-Angebot Fahrradregeln für die U-Bahn Wer in Wien schnell, sicher und kostengünstig unterwegs sein will, hat

Mehr

Beste Verbindungen in der Region Basel.

Beste Verbindungen in der Region Basel. Beste Verbindungen in der Region Basel. vernetzt 145 000 Fahrgäste täglich 53 Mio. Fahrgäste jährlich 3 Tramlinien 98 Trams 18 Buslinien 66 Linienbusse 430 Mitarbeitende CHF 97 Mio. Umsatz CHF 415 Mio.

Mehr

Nutzungsverhalten des ÖPNV (Frage 1 bis 3 sind bei dem Kundenbarometer und der Nicht-Nutzerbefragung gleich.)

Nutzungsverhalten des ÖPNV (Frage 1 bis 3 sind bei dem Kundenbarometer und der Nicht-Nutzerbefragung gleich.) Nutzungsverhalten des ÖPNV (Frage 1 bis 3 sind bei dem Kundenbarometer und der Nicht-Nutzerbefragung gleich.) 1. Wie häufig nutzen Sie den öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV)? (Wenn weniger als 5-mal im Jahr

Mehr

Kundenkarten. Die Sparangebote der ÖBB. Günstiger österreichweit Bahn fahren. Wer will schon viel Bahn fahren? Für 4,50 Euro * pro Tag jeder.

Kundenkarten. Die Sparangebote der ÖBB. Günstiger österreichweit Bahn fahren. Wer will schon viel Bahn fahren? Für 4,50 Euro * pro Tag jeder. Wer will schon viel Bahn fahren? Für 4,50 Euro * pro Tag jeder. Bis zu 50 % günstiger reisen Kundenkarten Die Sparangebote der ÖBB ÖSTERREICHcard ÖSTERREICHcard Günstiger österreichweit Bahn fahren. Die

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Mit Sicherheit ans Ziel Eine Aktion des ADAC zur Jugend-Verkehrssicherheit

Mit Sicherheit ans Ziel Eine Aktion des ADAC zur Jugend-Verkehrssicherheit 1. Du kommst an eine Straße mit diesem Verkehrszeichen. Darfst du in die Straße mit deinem Fahrrad einfahren? ( Ja, ich darf einfahren ( Nein, es ist nicht erlaubt 2. Darfst du dich als Radfahrer an andere

Mehr

Mobil in Hellenthal. Unterwegs mit Bus & Bahn. Richtung Schleiden und Kall. Wildgehege. Blumenthal 879. Hellenthal.

Mobil in Hellenthal. Unterwegs mit Bus & Bahn. Richtung Schleiden und Kall. Wildgehege. Blumenthal 879. Hellenthal. Mobil in Hellenthal Unterwegs mit Bus & Bahn Wildgehege Hellenthal 829 Richtung Schleiden und Kall Blumenthal 879 839 Reifferscheid Dickerscheid Hollerath 838 837 Ramscheid 838 Richtung Kall 835 Paulushof

Mehr

Was ist ein Lauf- oder Fahrradbus?

Was ist ein Lauf- oder Fahrradbus? m Was ist ein Lauf- oder Fahrradbus? l So funktioniert ein Lauf-/Fahrradbus Der Lauf-/Fahrradbus funktioniert wie ein normaler Schulbus, aber die Kinder laufen oder radeln selbst zur Schule. Dabei werden

Mehr

Digitale Netze und intelligente Mobilität

Digitale Netze und intelligente Mobilität Digitale Netze und intelligente Mobilität Fachgebiet Verkehrsplanung und Verkehrssysteme Universität Kassel Konferenz (((eticket Deutschland, 04./05.11.2014, Berlin 0. Einstieg Ursache-Wirkungs-Zusammenhänge

Mehr

Mobilität in der Schweiz. Wichtigste Ergebnisse des Mikrozensus Mobilität und Verkehr 2010. Mobilität und Verkehr 899-1000.

Mobilität in der Schweiz. Wichtigste Ergebnisse des Mikrozensus Mobilität und Verkehr 2010. Mobilität und Verkehr 899-1000. 11 Mobilität und Verkehr 899-1000 Mobilität in der Schweiz Wichtigste Ergebnisse des Mikrozensus Mobilität und Verkehr 2010 Bundesamt für Statistik BFS Bundesamt für Raumentwicklung ARE Neuchâtel, 2012

Mehr

Komm, fahr mit MIA! Das neue ABO-Ticket im VBN Die bequemste Art Bus & Bahn zu fahren

Komm, fahr mit MIA! Das neue ABO-Ticket im VBN Die bequemste Art Bus & Bahn zu fahren 1 Gemeinsame Presseinformation 23. April 2013 (5 Seiten) Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen, Bremer Straßenbahn AG, BREMERHAVEN BUS, Verkehr und Wasser GmbH Komm, fahr mit MIA! Das neue ABO-Ticket im

Mehr

Ihr Anreise- Planer. www.bauma.de/anreise

Ihr Anreise- Planer. www.bauma.de/anreise Ihr Anreise- laner www.bauma.de/anreise Ihr Weg zur Weltleitmesse Ein umfassendes Verkehrskonzept sorgt dafür, dass Sie, unsere Besucher, schnell und reibungslos auf die bauma 2013 kommen. Informieren

Mehr

Sprachreisen. Foto: Shutterstock_Box_of_Life

Sprachreisen. Foto: Shutterstock_Box_of_Life Sprachreisen Foto: Shutterstock_Box_of_Life InfoEck www.mei-infoeck.at - Jugendinfo Tirol Inhalt: 1. Sprachreisen... Seite 3 2. Tipps für die Auswahl deiner Sprachreise... Seite 3 Ansprechperson... Seite

Mehr

Bus und Bahn macht Schule

Bus und Bahn macht Schule Bus und Bahn macht Schule Philipp Spitta Grundschule an der Langforthstraße und ZfsL Bochum JuMo-Workshop 26.11.2012 Hannover Philipp Spitta Grundschullehrer in Herne seit 1997 Aktiv im Verkehrsclub Deutschland

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit OÖVV Aufsichtsratvorsitzenden Landeshauptmann-Stellvertreter Franz Hiesl, OÖVV Aufsichtsratvorsitzenden-Stellvertreter Landeshauptmann-Stellvertreter Ing.

Mehr

Willkommen. Wegweiser zur Messe München International und zum ICM Internationales Congress Center München MESSE MÜNCHEN INTERNATIONAL

Willkommen. Wegweiser zur Messe München International und zum ICM Internationales Congress Center München MESSE MÜNCHEN INTERNATIONAL Willkommen Wegweiser zur Messe München International und zum ICM Internationales Congress Center München MESSE MÜNCHEN INTERNATIONAL Mit Blick auf ein Europa ohne Grenzen baut München kontinuierlich die

Mehr

Mobilität 3.0 Wenn die rechte und die linke Hirnhälfte begeistert sind.

Mobilität 3.0 Wenn die rechte und die linke Hirnhälfte begeistert sind. Mobilität 3.0 Wenn die rechte und die linke Hirnhälfte begeistert sind. Klare Pluspunkte STREEZ: Das innovative Mobilitätskonzept mit individuellen Optionen und überzeugenden Vorteilen. für die ökologische

Mehr

MOBILITÄT 2100 NAHMOBILITÄT Nahverkehr der Zukunft

MOBILITÄT 2100 NAHMOBILITÄT Nahverkehr der Zukunft MOBILITÄT 2100 NAHMOBILITÄT Nahverkehr der Zukunft - vortrag - DB ML AG Christoph Djazirian Leiter Strategie Personenverkehr Frankfurt, den 21.06.2013 Rückblick und Status Quo Ausblick und Diskussion 2

Mehr

Ihr Weg zur: 19. 25. APRIL MÜNCHEN. www.bauma.de 2

Ihr Weg zur: 19. 25. APRIL MÜNCHEN. www.bauma.de 2 Ihr Weg zur: 19. 25. ARIL ÜNCHEN www.bauma.de 2 Auf allen Wegen zur Weltleitmesse U-Bahn und S-Bahn: direkt, schnell und mit Ihrer Eintrittskarte kostenfrei zur bauma Ein umfassendes Verkehrskonzept sorgt

Mehr

Gründung: Okt. 2008 Mitarbeiter: 43 (FTE) Arbeitsplätze: 50

Gründung: Okt. 2008 Mitarbeiter: 43 (FTE) Arbeitsplätze: 50 Benefit Partner GmbH Die Benefit Partner GmbH ist Ihr ausgelagerter Kundenservice mit Klasse. Wir helfen Ihnen, Ihre Kunden lückenlos zu betreuen. Wir sind Ihr professioneller Partner, wenn es um Kundenprozesse

Mehr

«Mobilität ist Kultur» - Umsetzung der Mobilitätsstrategie in Zürich

«Mobilität ist Kultur» - Umsetzung der Mobilitätsstrategie in Zürich «Mobilität ist Kultur» - Umsetzung der Mobilitätsstrategie in Zürich SRL Jahrestagung 2010, 18. und 19. November 2010 Dr. Birgit Helwig Zeltner, Projektleiterin Mobilität + Planung Tiefbauamt der Übersicht

Mehr

VHS-förderkurse. Individuelle und maßgeschneiderte Nachhilfe bietet der kostenlose Förderunterricht der Volkshochschule Linz.

VHS-förderkurse. Individuelle und maßgeschneiderte Nachhilfe bietet der kostenlose Förderunterricht der Volkshochschule Linz. 72 VHS-förderkurse Individuelle und maßgeschneiderte Nachhilfe bietet der kostenlose Förderunterricht der Volkshochschule Linz. (Foto: KOMM) Silvia Kremsner VHS-Förderkurse 73 Kostenlose Unter stützung

Mehr

Bewegt und verbindet

Bewegt und verbindet Bewegt und verbindet Eine Stadtbahn für das Limmattal Die Limmattalbahn holt diejenigen Gebiete ab, in denen die stärkste Entwicklung stattfindet. Gleichzeitig fördert sie gezielt die innere Verdichtung

Mehr

Werkseröffnung Chattanooga; Rede von Ray LaHood, US-Bundesminister für Verkehr

Werkseröffnung Chattanooga; Rede von Ray LaHood, US-Bundesminister für Verkehr Werkseröffnung Chattanooga; Rede von Ray LaHood, US-Bundesminister für Verkehr Herzlichen Dank! Ich freue mich außerordentlich, hier zu sein. Ich weiß, dass unsere Freunde von Volkswagen Präsident Obama

Mehr

Mobilitätsprojekt der Halleschen Verkehrs-AG Fit im Nahverkehr

Mobilitätsprojekt der Halleschen Verkehrs-AG Fit im Nahverkehr Mobilitätsprojekt der Halleschen Verkehrs-AG Fit im Nahverkehr Situation vor Projektstart - Verkehrserziehung an halleschen Schulen beschränkte sich oft auf das Erlernen von Verhaltensregeln im Straßenverkehr

Mehr

Fahrplanheft 2015 14. Dezember 2014 bis 12. Dezember 2015

Fahrplanheft 2015 14. Dezember 2014 bis 12. Dezember 2015 Fahrplanheft 2015 14. Dezember 2014 bis 12. Dezember 2015 MVV-Companion und MVG-Fahrinfo München Die kostenlosen Fahrplanauskunft-Apps des MVV und MVG im App-Store und bei Google Play für München und die

Mehr

» Fünf Linien, ein System StadtBus Korbach. Mit aktuellen Fahrplänen! So erreichen Sie alle wichtigen Ziele für Schule, Beruf und Freizeit in Korbach!

» Fünf Linien, ein System StadtBus Korbach. Mit aktuellen Fahrplänen! So erreichen Sie alle wichtigen Ziele für Schule, Beruf und Freizeit in Korbach! » Fünf Linien, ein System StadtBus Korbach So erreichen Sie alle wichtigen Ziele für, Beruf und Freizeit in Korbach! Mit aktuellen Fahrplänen! Gemeinsam mehr bewegen. Mit dem StadtBus-System einfach unterwegs

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Statement zur MONA GmbH

Statement zur MONA GmbH Neuer Verkehrsverbund im Allgäu wird den Nahverkehr attraktiver machen Mobilität - das Allgäu rückt zusammen Zehn regionale Verkehrsunternehmen machen auf Initiative von Landrat Anton Klotz und Oberbürgermeister

Mehr

aus der Armut 12-1 Haketa aus Togo

aus der Armut 12-1 Haketa aus Togo Bildung ist der beste Weg aus der Armut In der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte wird zwar der kostenlose Zugang des grundlegenden Unterrichts gefordert, für die meisten Kinder mit Behinderungen

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

STRATEGISCHE AUSRICHTUNG AKTIV BUS GMBH FLENSBURG 2015-2025

STRATEGISCHE AUSRICHTUNG AKTIV BUS GMBH FLENSBURG 2015-2025 STRATEGISCHE AUSRICHTUNG AKTIV BUS GMBH FLENSBURG 2015-2025 POSITIONIERUNG Positionierung der Flensburg GmbH Die Flensburg GmbH bleibt der Stadt Flensburg dauerhaft als kommunales Verkehrsunternehmen erhalten

Mehr

Steigen Sie ein in die Zukunft. Die Zukunft fährt vor. E-Mobility für Unternehmen. Mark-E Aktiengesellschaft Körnerstraße 40 58095 Hagen www.mark-e.

Steigen Sie ein in die Zukunft. Die Zukunft fährt vor. E-Mobility für Unternehmen. Mark-E Aktiengesellschaft Körnerstraße 40 58095 Hagen www.mark-e. Die Zukunft fährt vor. Wir bei Mark-E wissen, was Menschen von einem modernen Energiedienstleister erwarten. Und das seit über 100 Jahren. Mark-E gehört zur ENERVIE Unternehmensgruppe und zählt zu den

Mehr

emorail Integrated emobility Service for Public Transport

emorail Integrated emobility Service for Public Transport Dieses Projekt wird aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und im Rahmen der 2. Ausschreibung des Programms Technologische Leuchttürme der Elektromobilität durchgeführt. Powered by: emorail

Mehr

Modellprojekt Elektromobiles Thüringen in der Fläche (EMOTIF) Anita Flemming Arnstadt, 23. April 2015

Modellprojekt Elektromobiles Thüringen in der Fläche (EMOTIF) Anita Flemming Arnstadt, 23. April 2015 Modellprojekt Elektromobiles Thüringen in der Fläche (EMOTIF) Anita Flemming Arnstadt, 23. April 2015 Hintergrund National Fortschreitende Energiewende Wachsendes Umweltbewusstsein in der Bevölkerung Ziel

Mehr

Busverkehr an den Karnevalstagen

Busverkehr an den Karnevalstagen Koblenz, 10.02.2015 Busverkehr an den Karnevalstagen evm Verkehrs GmbH informiert über verstärkten Buseinsatz, Umleitungen und das Happy Days Angebot der VRM an den närrischen Tagen KOBLENZ. An den Karnevalstagen

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Mit dem Pedibus zur Schule...

Mit dem Pedibus zur Schule... Mit dem Pedibus zur Schule... Das Plus für Mensch und Umwelt Unterstützt vom VCS Verkehrs-Club der Schweiz Postfach 8676 3001 Bern Tel. 0848 611 611 (Normaltarif) Bestellungen dok@verkehrsclub.ch Informationen

Mehr

Geschäftsführer / Geschäftsführerin

Geschäftsführer / Geschäftsführerin Mein nächster Termin ist die Produktion eines Newsletters zum Thema Flugverkehrsbelastung. Das bin ich Geschäftsführer / Geschäftsführerin Öffentlicher Verkehr (Flugverkehr) Eure Aufgabe Identifiziert

Mehr

FREITAG, DER 13. KANN REINES GLÜCK BRINGEN

FREITAG, DER 13. KANN REINES GLÜCK BRINGEN FREITAG, DER 13. KANN REINES GLÜCK BRINGEN 13. MÄRZ 2015 Freitag, 13. März 2015 Am 13. März 2015 wird auf Initiative des Fachverbandes Gas Wärme in Zusammenarbeit mit renommierten Erdgasunternehmen erstmals

Mehr

Mobilitätsmanagement an der TU Darmstadt

Mobilitätsmanagement an der TU Darmstadt Mobilitätsmanagement an der TU Darmstadt Wirtschaft in Bewegung VRN Mannheim 11. März 2014 11. März 2014 Dr. Manfred Efinger 1 Mobilitätsmanagement an der TU Darmstadt 1. Ausgangslage 2. Ziele und Maßnahmen

Mehr

Urbane Mobilität der Zukunft

Urbane Mobilität der Zukunft Urbane Mobilität der Zukunft 28. Juni 2013 Smart City Wohin? City Mobility 2025 Dienstleistungen: 24/7 WLAN vernetzte Stadt Ausbau ÖPNV Maßnahmen/ Modulare Bausteine Politisch (Verkehr, Umwelt,..), legal

Mehr

Was ist die compano ~ Fahrplatzvermittlung?

Was ist die compano ~ Fahrplatzvermittlung? Was ist die compano ~ Fahrplatzvermittlung? Sie fahren jeden Tag alleine zur Arbeit? Da haben wir eine bessere Idee! compano vermittelt einfach und kostenlos Fahrgemeinschaften. www.compano.at Wer sind

Mehr

Integration von Dienstleistungen und Informationen in vernetzte Mobilitätsangebote Kai Probst T-Systems International GmbH Connected Car HOLM-Forum,

Integration von Dienstleistungen und Informationen in vernetzte Mobilitätsangebote Kai Probst T-Systems International GmbH Connected Car HOLM-Forum, Integration von Dienstleistungen und Informationen in vernetzte Mobilitätsangebote Kai Probst T-Systems International GmbH Connected Car HOLM-Forum, Frankfurt, 11. Dezember 2013 Vernetztes Fahrzeug, vernetzter

Mehr

Die Deutschen und ihr Urlaub

Die Deutschen und ihr Urlaub Chaos! Specht Mit mehr als 80 Millionen Einwohnern ist Deutschland der bevölkerungsreichste Staat Europas. 50 Prozent der deutschen Urlauber reisen mit dem Auto in die Ferien. Durch unsere Lage im Herzen

Mehr

Fragebogen zum Auslandssemester

Fragebogen zum Auslandssemester Fragebogen zum Auslandssemester Land Russland Stadt Kaliningrad Universität Immanuel Kant University Zeitraum WS 2011/12 Fächer in Gießen Russisch, Port, BWL Russisch Sprachkurse, BWL: IT und Fächer im

Mehr

Mobilitätskonzept Kurzbericht EYOF 2015. Europäisches Olympisches Jugendfestival Vorarlberg-Liechtenstein 2015. Götzis, 30.

Mobilitätskonzept Kurzbericht EYOF 2015. Europäisches Olympisches Jugendfestival Vorarlberg-Liechtenstein 2015. Götzis, 30. EYOF 2015 Europäisches Olympisches Jugendfestival Vorarlberg-Liechtenstein 2015 Mobilitätskonzept Kurzbericht Götzis, 30. März 2015 GLEISQUADRAT GmbH Am Garnmarkt 4, A - 6840 Götzis FN 410295a Gerichtsstand:

Mehr

Jetzt zählt Zeiselmauer- Wolfpassing.

Jetzt zählt Zeiselmauer- Wolfpassing. Jetzt zählt Zeiselmauer- Wolfpassing. HERBERT WALDER Herbert Walder geboren am 30. Jänner 1971 in Tulln verheiratet seit 1994, zwei Kinder (19 und 16 Jahre) selbstständiger Vermögensberater und Versicherungsmakler

Mehr

Neuer Busbahnhof Hüntwangen-Wil 21. November 2014. Alexander Häne, Leiter Angebot

Neuer Busbahnhof Hüntwangen-Wil 21. November 2014. Alexander Häne, Leiter Angebot Neuer Busbahnhof Hüntwangen-Wil 21. November 2014 Wenn Sie diesen Text lesen können, müssen Sie die Folie im Post-Menü mit der Funktion «Folie einfügen» erneut einfügen. Sonst kann kein Bild hinter die

Mehr

Das alltours Rundum-Sorglos-Paket!

Das alltours Rundum-Sorglos-Paket! Das alltours Rundum-Sorglos-Paket! Reiseunterlagen in Papierform Transfer und Reiseleitung im Zielgebiet 20 kg Gepäckgarantie Günstige Kinderfestpreise Jugendermäßigungen bis 25 Jahre Best Ager Vorteile

Mehr

gute Gründe für Audi Energie. Audi Vorsprung durch Technik

gute Gründe für Audi Energie. Audi Vorsprung durch Technik gute Gründe für Audi Energie. Audi Vorsprung durch Technik Viel Spaß mit Effizienz. Fortschrittliche Mobilität, sportliches Fahren und Effizienz. Genießen Sie alle Annehmlichkeiten, die Sie von Audi kennen

Mehr

Freie und Hansestadt Hamburg

Freie und Hansestadt Hamburg Freie und Hansestadt Hamburg Erster Bürgermeister 30. April 2014: Smart City Initiative / Memorandum of Understanding Meine sehr geehrten Damen und Herren, Wir schaffen das moderne Hamburg. Unter diese

Mehr

Das Mobilitätspaket Für eine sichere Fahrt, die Sie weiterbringt.

Das Mobilitätspaket Für eine sichere Fahrt, die Sie weiterbringt. Das Mobilitätspaket Für eine sichere Fahrt, die Sie weiterbringt. Das schönste Zuhause unterwegs Ihr Auto ist nicht nur Ihr fahrbarer Untersatz, sondern vielmehr einer der Orte für positive Momente und

Mehr

Achtung Bahn! VGF-Ratgeber für alle, die in der Stadt unterwegs sind

Achtung Bahn! VGF-Ratgeber für alle, die in der Stadt unterwegs sind Achtung Bahn! VGF-Ratgeber für alle, die in der Stadt unterwegs sind Verehrte Fahrgäste! Verehrte Verkehrsteilnehmer! Wer auf Frankfurts Straßen unterwegs ist, sei es zu Fuß oder mit dem Rad, im Auto oder

Mehr

Für schlaue Rechner: die Blaue.

Für schlaue Rechner: die Blaue. Rundum mobil und es kostet nicht viel! Für schlaue Rechner: die Blaue. Wer an 20 Tagen im Monat mit dem Auto in die Innenstadt von Rheine fährt, Hin- und Rückweg ca. 12 Kilometer, zahlt bei einem Mittelklasse-

Mehr

Fahrplanwechsel am 14. Dezember 2014 Änderungen und Angebot im Überblick

Fahrplanwechsel am 14. Dezember 2014 Änderungen und Angebot im Überblick Fahrplanwechsel am 14. Dezember 2014 Änderungen und Angebot im Überblick Stadt Brugg Am 14. Dezember 2014 ist Fahrplanwechsel. Die wichtigsten Änderungen im Fahrplanangebot von PostAuto in Ihrer Region

Mehr

Dein StudentenKonto schenkt dir Freiheit.

Dein StudentenKonto schenkt dir Freiheit. Dein StudentenKonto schenkt dir Freiheit. Und einen 70-Euro- Einkaufsgutschein. 1) 1) Aktion gültig bis 30. 11. 2015 bei erstmaliger Eröffnung eines StudentenKontos, sofern mind. 1 Jahr davor ein Wohnsitz

Mehr

Nicht ohne mein Handy! Mobil?

Nicht ohne mein Handy! Mobil? Mobil? Österreich & die Welt 1. Auf der Erde leben rund 7,1 Milliarden Menschen (Stand: 2013). Was schätzt du: Wie viele Mobilfunkanschlüsse gab es im Jahr 2012 weltweit? 1,4 Milliarden 4,6 Milliarden

Mehr

Flash! Fahren mit Strom. Tickets gewinnen. Sommer 2015. Musical Romeo & Julia

Flash! Fahren mit Strom. Tickets gewinnen. Sommer 2015. Musical Romeo & Julia Flash! Sommer 2015 Fahren mit Strom Tickets gewinnen Musical Romeo & Julia 2 EDITORIAL 3 Die Verwendung des Model S Bildes auf der Titelseite wurde dank freundlicher Unterstützung durch Tesla möglich gemacht.

Mehr

Bei Ihrem Studium haben Sie alles im Kopf.

Bei Ihrem Studium haben Sie alles im Kopf. Bei Ihrem Studium haben Sie alles im Kopf. Als Geschenk: EUR 50, Thalia Geschenkkarte zu jedem StudentenKonto. 1) Bei diesem StudentenKonto haben Sie alles im Griff. 1) Die Aktion ist bis 31.3. 2015 für

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

EIN NEUER, LEBENDIGER STADTTEIL PRÄGT DIE ZUKUNFT.

EIN NEUER, LEBENDIGER STADTTEIL PRÄGT DIE ZUKUNFT. EIN NEUER, LEBENDIGER STADTTEIL PRÄGT DIE ZUKUNFT. ZUM WOHNEN ZUM ARBEITEN ZUM ERLEBEN DAS NEUE, NACHHALTIGE QUARTIER IN LENZBURG. URBAN LEBEN. ZENTRAL ARBEITEN. ARBEITEN Es entstehen in diesem nachhaltigen

Mehr

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU Die Messe mit Schwung. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. AARGAUER MESSE AARAU 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

Mehr Sicherheit serienmäßig die MercedesCard.

Mehr Sicherheit serienmäßig die MercedesCard. Mehr Sicherheit serienmäßig die MercedesCard. Leistungen, die Ihnen alle Freiheiten lassen. Mit der MercedesCard Visa sind Sie überall auf der Welt ein gern gesehener Gast. Beim Shoppen in New York, beim

Mehr

ALEMÃO. Text 1. Lernen, lernen, lernen

ALEMÃO. Text 1. Lernen, lernen, lernen ALEMÃO Text 1 Lernen, lernen, lernen Der Mai ist für viele deutsche Jugendliche keine schöne Zeit. Denn dann müssen sie in vielen Bundesländern die Abiturprüfungen schreiben. Das heiβt: lernen, lernen,

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 13. Kosten für ein Girokonto vergleichen. 1. Was passt? Ordnen Sie zu.

Schritte 4. Lesetexte 13. Kosten für ein Girokonto vergleichen. 1. Was passt? Ordnen Sie zu. Kosten für ein Girokonto vergleichen 1. Was passt? Ordnen Sie zu. a. die Buchung, -en b. die Auszahlung, -en c. der Dauerauftrag, - e d. die Überweisung, -en e. die Filiale, -n f. der Kontoauszug, - e

Mehr

Tarife & Preise. gültig ab 1. Januar 2015

Tarife & Preise. gültig ab 1. Januar 2015 Tarife & Preise gültig ab 1. Januar 2015 Wir haben für Sie das passende Angebot. Sehr geehrte Fahrgäste, liebe Kunden der VBBr, mit unserem Tarife & Preise Informationsheft möchten wir Ihnen unsere Fahrausweis-Angebote

Mehr

Anlageentscheidung. Wofür würdest du eigentlich sparen? 1 Sparen + Anlegen. Nele + Freunde. Sparmotive

Anlageentscheidung. Wofür würdest du eigentlich sparen? 1 Sparen + Anlegen. Nele + Freunde. Sparmotive 1 Wofür würdest du eigentlich sparen? Endlich 16 Jahre alt! Die Geburtstagsfeier war super, alle waren da. Und Nele hat tolle Geschenke bekommen. Das Beste kam allerdings zum Schluss, als die Großeltern

Mehr

EgroNet: Ein integriertes ÖPNV-System an der deutsch-tschechischen Grenze

EgroNet: Ein integriertes ÖPNV-System an der deutsch-tschechischen Grenze 25. November 2010 EURO Institut Seminar ÖPNV: Die Mobilität der Personen im Alltag am Oberrhein fördern EgroNet: Ein integriertes ÖPNV-System an der deutsch-tschechischen Grenze Thorsten Müller Geschäftsführer

Mehr

Zugerland Verkehrsbetriebe AG An der Aa 6 CH-6304 Zug. Schweizerische Bundesbahnen SBB Regionalverkehr Zentralstrasse 1 CH-6002 Luzern

Zugerland Verkehrsbetriebe AG An der Aa 6 CH-6304 Zug. Schweizerische Bundesbahnen SBB Regionalverkehr Zentralstrasse 1 CH-6002 Luzern Zugerland Verkehrsbetriebe AG An der Aa 6 CH-6304 Zug Schweizerische Bundesbahnen SBB Regionalverkehr Zentralstrasse 1 CH-6002 Luzern www.a4-atelier.ch Wir vernetzen Zug Mit Bahn und Bus in die Zukunft

Mehr

Ich bin Zukunft. Zukunft ist SWM. Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration (m/w) Fakten. Ausbildungsbeginn: 1. September.

Ich bin Zukunft. Zukunft ist SWM. Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration (m/w) Fakten. Ausbildungsbeginn: 1. September. Fakten Ich bin Zukunft. Ausbildungsbeginn: Ausbildungsdauer: 1. September 3 Jahre Berufsschule: Städtische Berufsschule für Informationstechnik, München Vergütung: Gem. Tarifvertrag für Auszubildende im

Mehr

swa Carsharing: Auto sucht Stellplatz! Mehrwert für Ihre Wohngemeinschaft durch die neue Welt der Fortbewegung. Dr. Michael Neßler, Kundenmanagement

swa Carsharing: Auto sucht Stellplatz! Mehrwert für Ihre Wohngemeinschaft durch die neue Welt der Fortbewegung. Dr. Michael Neßler, Kundenmanagement swa Carsharing: Auto sucht Stellplatz! Mehrwert für Ihre Wohngemeinschaft durch die neue Welt der Fortbewegung. Dr. Michael Neßler, Kundenmanagement AUGSBURG, DEN 24.6.2015 Inhalte 1. Das swa Carsharing

Mehr

Österreichs Städte in der Wahrnehmung der Bevölkerung

Österreichs Städte in der Wahrnehmung der Bevölkerung Berichtsband Österreichs Städte in der Wahrnehmung der Bevölkerung Hamburg/Wien im Mai 2015 1 1 Inhaltsverzeichnis (1) Seite Einführung 4 Hintergrund des Stadtmarken-Monitors 4 Auswahl der Städte 6 Eckdaten

Mehr

Österreichischer Radgipfel 2012 28.03.2012

Österreichischer Radgipfel 2012 28.03.2012 Österreichischer Radgipfel 2012 nextbike- das Fahrradverleihsystem 2004: Gründung der nextbike GmbH durch Ralf Kalupner mit 20 Rädern in Leipzig 2008: Wall AG beteiligt sich mit 25,2 % an nextbike 2008:

Mehr

Das betriebliche Mobilitätsmanagement in Liechtenstein

Das betriebliche Mobilitätsmanagement in Liechtenstein WIM Weniger ist mehr Das Betriebliche Mobilitätsmanagement in der Liechtensteinischen Landesverwaltung René Kaufmann, Mitarbeiter Regierung des Fürstentum Liechtenstein Mobilität im Dialog Das betriebliche

Mehr

FAQ Probe BahnCard 100

FAQ Probe BahnCard 100 FAQ Probe BahnCard 100 1. Was sind die Vorteile einer Probe BahnCard 100? Wenn Sie privat oder beruflich viel unterwegs sind, dann heißt das perfekte Vielfahrer- Angebot für Sie: Probe BahnCard 100! Mit

Mehr

Flexibler Arbeitsplatz. ManagedService. Exchange Home Office Day 2012

Flexibler Arbeitsplatz. ManagedService. Exchange Home Office Day 2012 Flexibler Arbeitsplatz ManagedService Exchange Home Office Day 2012 Die Mitarbeitenden von SmartIT arbeiten täglich an unterschiedlichen Orten. Sei es vor Ort beim Kunden, im SmartIT Büro oder von zu Hause

Mehr

ALL IN ENTDECKE, WAS DEIN URLAUB ALLES KANN

ALL IN ENTDECKE, WAS DEIN URLAUB ALLES KANN we are family! ALL IN ENTDECKE, WAS DEIN URLAUB ALLES KANN IN DEN ALL IN HOTELS BEI DER SONNENTHERME LUTZMANNSBURG / BURGENLAND WWW.ALLINHOTELS.AT Wir wollen es dir im Urlaub so einfach wie möglich machen.

Mehr

Nachhaltige Mobilität besser vermarkten!

Nachhaltige Mobilität besser vermarkten! Nachhaltige Mobilität besser vermarkten! München Gscheid Mobil Das Gesamtkonzept Mobilitätsmanagement der LH München Dr. Wilfried Blume-Beyerle Kreisverwaltungsreferent Unsere Stadt bewegt Menschen Mit

Mehr

vor Ort: Konzepte, die beim Fahrgast ankommen

vor Ort: Konzepte, die beim Fahrgast ankommen BSL Transportation Consultants GmbH & Co. KG Cölln Haus Brodschrangen 3 5 20457 Hamburg info@bsl-transportation.com www.bsl-transportation.com vor Ort: Konzepte, die beim Fahrgast ankommen Abschlusskonferenz

Mehr

Ein Unternehmen der CTS Eventim Gruppe

Ein Unternehmen der CTS Eventim Gruppe Ein Unternehmen der CTS Eventim Gruppe Wir stellen uns vor: oeticket.com Österreichs Marktführer im Bereich Ticketing ist Teil der europaweit agierenden CTS Eventim Gruppe und verkauft als solcher mehr

Mehr

Bei uns sind Sie goldrichtig!

Bei uns sind Sie goldrichtig! Bei uns sind Sie goldrichtig! WILLKOMMEN im OXYGYM Ihre Gesundheit und Ihre Zufriedenheit stehen bei uns an erster Stelle. Höchste Qualität erwartet Sie täglich in jedem Bereich: grosszügige Infrastruktur,

Mehr

Interview mit Siegfried Neuberger, Geschäftsführer des Zweirad-Industrie-Verbandes e.v.

Interview mit Siegfried Neuberger, Geschäftsführer des Zweirad-Industrie-Verbandes e.v. 25.08.2015 Interview mit Siegfried Neuberger, Geschäftsführer des Zweirad-Industrie-Verbandes e.v. Im ersten Halbjahr 2015 gibt es Absatzzuwächse zu verzeichnen, worauf sind diese zurückzuführen? Nach

Mehr

Die Jagd nach Mister. Das bekannte Brettspiel Scotland Yard live in Nürnberg nachspielen.

Die Jagd nach Mister. Das bekannte Brettspiel Scotland Yard live in Nürnberg nachspielen. Die Jagd nach Mister X Das bekannte Brettspiel Scotland Yard live in Nürnberg nachspielen. Scotland Yard in Nürnberg - Ein spannendes Spiel für Familien und Jugendgruppen ist die Jagd nach Mister X. Der

Mehr

Ich bin Zukunft. Zukunft ist SWM. Ausbildung zum/-r Kaufmann/-frau für Büromanagement. Fakten. Ausbildungsbeginn: 1. September.

Ich bin Zukunft. Zukunft ist SWM. Ausbildung zum/-r Kaufmann/-frau für Büromanagement. Fakten. Ausbildungsbeginn: 1. September. Fakten Ausbildungsbeginn: 1. September Ich bin Zukunft. Ausbildungsdauer: Berufsschule: 2 ½ Jahre Staatliche Berufsschule, Dachau Vergütung: Gem. Tarifvertrag für Auszubildende im öffentlichen Dienst (TVAöD).

Mehr

2 50/53/54 Würzburg - Greußenheim - Uettingen - Remlingen - Wüstenzell. Würzburger Straßenbahn GmbH, Omnibusverkehr Franken GmbH, Grasmann-Reisen GmbH

2 50/53/54 Würzburg - Greußenheim - Uettingen - Remlingen - Wüstenzell. Würzburger Straßenbahn GmbH, Omnibusverkehr Franken GmbH, Grasmann-Reisen GmbH 2 50/53/54 Würzburg - Greußenheim - Uettingen - Remlingen - Wüstenzell Würzburger Straßenbahn GmbH, Omnibusverkehr Franken GmbH, Grasmann-Reisen GmbH Trotz sorgfältiger Bearbeitung sind Fehler nicht auszuschließen.

Mehr

Persönliche Betreuung. Da, wo Sie sind.

Persönliche Betreuung. Da, wo Sie sind. SmartBanking Persönliche Betreuung. Da, wo Sie sind. SmartBanking. Erleben Sie die neue Freiheit im Banking. OnlineBanking ist heute aus unserem Alltag kaum mehr wegzudenken. Um eine Überweisung zu beauftragen

Mehr

Sehr geehrter Herr Botschafter

Sehr geehrter Herr Botschafter Es gilt das gesprochene Wort Rede der Staatsministerin für Europaangelegenheiten und regionale Beziehungen in der Bayerischen Staatskanzlei Dr. Beate Merk, MdL, bei der Veranstaltung India-Germany-Business

Mehr

Energie-Radar Ergebnisbericht Juli 2015

Energie-Radar Ergebnisbericht Juli 2015 Energie-Radar Ergebnisbericht Juli 0 mindline energy GmbH 0 // Auftrags-Nr. 806 0 69 Zusammenfassung & Empfehlungen Die Ergebnisse der Kundenzufriedenheitsbefragung 0 für die Stadtwerke Dachau können insgesamt

Mehr

Drei plus eins: mobil in Osterode

Drei plus eins: mobil in Osterode Drei plus eins: mobil in Osterode tadtbus 401, 402, 403 und Regionalbus 460 Aktuelle Infos gültig ab 15.12.2013 www.vsninfo.de o funktioniert das tadtbus-ystem! Der Dielenplan ist der Dreh- und Angelpunkt

Mehr