Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: McDonald's, SUBWAY und Fressnapf. Das komplette Material finden Sie hier:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: McDonald's, SUBWAY und Fressnapf. Das komplette Material finden Sie hier:"

Transkript

1 Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: McDonald's, SUBWAY und Fressnapf Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de

2 III Unternehmen Beitrag 4 Franchising 1 von 24 Zusatzmaterial auf CD McDonald s, SUBWAY und Fressnapf eine Gruppenarbeit zum Franchising Zeichnung: Gerd Bauer Von Steffen Kriese, Mannheim Dauer Inhalt Ihr Plus 4 Stunden das Franchisesystem kennenlernen; Vor- und Nachteile des Franchisings erkennen; bekannte Franchiseunternehmen analysieren Vorlagen für Präsentationsfolien auf der CD, eine spielerische Lernkontrolle und eine Klausur 3 RAAbits Wirtschaft Berufliche Schulen Mai 2011

3 2 von 24 Franchising Unternehmen Beitrag 4 III Fachliche Hinweise Franchiseunternehmen sind aus den Einkaufsstraßen nicht mehr wegzudenken. Franchising ist aber nur eingeschränkt ein modernes Phänomen. Mit dem Begriff Franchising wurde ursprünglich im mittelalterlichen Frankreich die Vergabe von Rechten an Dritte bezeichnet. Diese produzierten für den Staat gegen Bezahlung bestimmte Güter oder handelten mit ihnen. In den USA wurde das Verständnis des Franchisings Mitte des 19. Jahrhunderts weiterentwickelt, so dass man unter Franchising die kommerzielle Nutzung von Rechten Dritter verstand. Am 2. März 1955 entstand die heutige Form des Franchisings. Ray Kroc gründete mit seinem Unternehmen McDonald s eine der erfolgreichsten Franchiseketten. Die rasche Verbreitung des Unternehmens über die ganze Welt spricht für den Erfolg dieses Vertriebssystems. Weltweit existieren heute über Franchisegeber und Franchisenehmer. Wie funktioniert Franchising? Ein Unternehmen verkauft Lizenzen für ein Geschäftskonzept an Partner, die es vor Ort umsetzen. Sie werden zu Franchisenehmern, der Lizenzverkäufer wird zum Franchisegeber. Die Franchisenehmer steigen in ein bereits bestehendes und erfolgreiches Geschäftskonzept ein. Dazu sind sie bereit, mit ihrem Franchisegeber fortlaufend in Kontakt zu sein. Der Vorteil ist, dass die zu verkaufenden Produkte und die Marke bereits bei den Kunden bekannt sind. Welche Pflichten ergeben sich aus einer Franchisepartnerschaft? Der Franchisegeber unterstützt den Franchisenehmer durch Lehrgänge, Bereitstellung der benötigten Hilfs- und Betriebsmittel, Hilfe bei der Wahl des geeigneten Standorts, Marketingmaßnahmen und vieles weitere. Der Franchisenehmer muss im Gegenzug dazu bereit sein, eine Gebühr an den Franchisegeber zu zahlen und sich ständig mit diesem auszutauschen. Die eigene unternehmerische Kreativität ist außerdem eingeschränkt, da die Vorgaben des Franchisegebers zumeist sehr streng sind. Franchising in Deutschland In Deutschland nimmt die Vertriebsform des Franchisings ebenfalls von Jahr zu Jahr zu gab es 530 Franchisesysteme und heute sind es bereits 850. Deutschland zählt damit in der Europäischen Union (EU) zu einem der größten Franchiseländer, noch vor Großbritannien und Frankreich. Die Zukunft des Franchisemodells Es ist auf der Grundlage der Erfahrungen aus den letzten Jahrzehnten damit zu rechnen, dass sich das System des Franchisings immer weiter durchsetzen und überdurchschnittlich stark wachsen wird, so dass dieses Vertriebssystem auch in Zukunft für den Unterricht von großem Interesse sein wird. Nach: Stand: Januar 2011 Didaktisch-methodische Hinweise Die Lernenden setzen sich in der Unterrichtseinheit mit dem System des Franchisings auseinander. Da sich dieses Vertriebssystem immer weiter ausbreitet und immer beliebter wird, ist das Thema sehr aktuell. Der persönliche Bezug wird durch Unternehmen hergestellt, die den Jugendlichen bekannt sind. 3 RAAbits Wirtschaft Berufliche Schulen Mai 2011

4 III Unternehmen Beitrag 4 Franchising 3 von 24 Stundenverlauf Stunden 1/2 Intention Materialien M 1 M 3 Das Franchisesystem Fallbeispiel McDonald s Die Schülerinnen und Schüler beschäftigen sich mit dem Franchisesystem und dessen Vor- und Nachteile. Die Farbfolie in M 1 zeigt den Verkaufsschlager Big Mac des Franchiseunternehmens McDonald s. Die Jugendlichen überlegen, wie das Unternehmen so bekannt wurde, und erkennen, dass das Franchisemodell dafür ausschlaggebend war. Die Lernenden erarbeiten selbstständig die wesentlichen Begriffe sowie die Vorund Nachteile anhand des Informationstextes in M 2 und ergänzen im Anschluss den Lückentext in M 3. Stunden 3/4 Intention Materialien M 4 M 7 Praxisbeispiele zum Franchising eine Gruppenarbeit In der Gruppenarbeit festigen die Schülerinnen und Schüler ihr Wissen, indem sie bekannte Franchisegeber beleuchten. Die Texte in M 4 M 7 behandeln jeweils ein Franchiseunternehmen. Jedes Team bearbeitet ein Unternehmen und füllt eine Tabelle zu folgenden Stichpunkten aus: Geschichte, Franchising, aktuelle Daten. Im Anschluss an die Gruppenarbeit tragen die Teams ihre Ergebnisse vor. So üben die Lernenden das freie Sprechen vor den Mitschülerinnen und Mitschülern und trainieren ihre Methodenkompetenz im Hinblick auf eine ansprechende Gruppenpräsentation ihrer Arbeitsergebnisse. Lernkontrolle Die spielerische Lernkontrolle in M 8 ist ein Multiple-Choice-Test. In der Klausur in M 9 verbessern die Lernenden einen Satz, der eine Falschaussage über das Franchising enthält, und besprechen anhand einer Karikatur, wie Franchiseunternehmen das Stadtbild verändern. Zusatzmaterial auf CD (ZM) Der Multiple-Choice-Test in ZM 1 dient als alternativer Einstieg in die Lerneinheit. Die Jugendlichen erfahren spannende Fakten: Wie viel Eigenkapital muss ein BURGER KING-Franchisenehmer investieren? Und wann wurde McDonald s gegründet? Die Folie in ZM 2 können Sie auflegen, um den Arbeitsauftrag zur Gruppenarbeit zu verdeutlichen. In ZM 3 ZM 6 finden Sie für jeden Franchisegeber aus der Gruppenarbeit eine Präsentationsfolie mit dem jeweiligen Unternehmenslogo. In ZM 7 hinterfragen die Schülerinnen und Schüler kritisch die Geschäftspraktiken des Franchisegebers McDonald s. 3 RAAbits Wirtschaft Berufliche Schulen Mai 2011

5 4 von 24 Franchising Unternehmen Beitrag 4 III Ergänzende Materialien Internetadressen Der Deutsche Franchiseverband kümmert sich um die Interessen der Franchisegeber und Franchisenehmer. Auf der Internetseite können weiterführende und aktuelle Informationen zur deutschen Franchisewirtschaft aufgerufen werden. Franchisegeber aus den unterschiedlichsten Branchen werden vorgestellt. Wer sich dafür interessiert, ein Franchisenehmer zu werden, erhält Informationen über das jeweilige Unternehmen, die Anforderungen an den Franchisenehmer und die Chancen, die sich ihm eröffnen. Dieses Portal bietet Existenzgründern erfolgreiche Franchisemodelle an. Der Interessent kann sich, je nach persönlicher Interessenlage und vorhandenem Eigenkapital, für ihn passende Franchisegeber vorschlagen lassen. Erfahrungsberichte von Franchisenehmern und weitere informative Videos rund ums Franchising können bei Bedarf in den Unterricht eingebunden werden. Materialübersicht Stunden 1/2 Das Franchisesystem Fallbeispiel McDonald s M 1 (Fo) Der Big Mac eine Erfolgsgeschichte M 2 (Tx) McDonald s ein Fallbeispiel M 3 (Ab) Das Franchisesystem in der Übersicht Stunden 3/4 Praxisbeispiele zum Franchising eine Gruppenarbeit M 4 (Tx) Ein Sandwich in U-Boot-Form der Franchisegeber SUBWAY M 5 (Tx) Alles für das liebe Vieh der Franchisegeber Fressnapf M 6 (Tx) Whopper für die ganze Welt der Franchisegeber BURGER KING M 7 (Tx) Brötchen wie am Fließband der Franchisegeber BACK-FACTORY Lernkontrolle M 8 (Lk) Rund ums Thema Franchising kennen Sie die Antworten? M 9 (Lk) Franchising Vorschlag für eine Klausur Minimalplan Sollte Ihnen weniger Zeit zur Verfügung stehen, so können Sie auf die Gruppenarbeit mit den Materialien M 4 M 7 verzichten. Die Schülerinnen und Schüler erarbeiten sich anhand von M 1 M 3 den Begriff des Franchisings sowie die Vor- und Nachteile dieser Vertriebsform. Das abschließende Quiz M 8 und die Klausur M 9 können auch ohne die Stunden 3/4 eingesetzt werden. Zusatzmaterial auf CD ZM 1 (Sp) Was wissen Sie über das Franchisesystem? (nach M 2) ZM 2 (Fo) Bekannte Franchisegeber Arbeitsauftrag zur Gruppenarbeit ZM 3 (Fo) Präsentationsfolie der Franchisegeber SUBWAY ZM 4 (Fo) Präsentationsfolie der Franchisegeber Fressnapf ZM 5 (Fo) Präsentationsfolie der Franchisegeber BURGER KING ZM 6 (Fo) Präsentationsfolie der Franchisegeber BACK-FACTORY ZM 7 (Ab) Das goldene M? Die Geschäftspraktiken des Franchisegebers McDonald s 3 RAAbits Wirtschaft Berufliche Schulen Mai 2011

6 8 von 24 Franchising Unternehmen Beitrag 4 III M 3 Das Franchisesystem in der Übersicht Erfahren Sie, was unter dem Begriff des Franchisings zu verstehen ist und welche Vor- und Nachteile sich daraus für die Partner ergeben. Was ist Franchising? Franchising ist ein und sehr erfolgreiches System zum Verkauf von Waren und Dienstleistungen. Ein bereits bestehendes und zumeist schon sehr erfolgreiches Unternehmen (der ) erlaubt zumeist mehreren Partnern (den ), die eigenen Produkte und Dienstleistungen zu verkaufen. Beide Franchisepartner bleiben rechtlich und wirtschaftlich Franchisenehmer darf gemäß den genauen. Der des Franchisegebers dessen Produkte und Dienstleistungen anbieten. Ein zwischen den beiden Partnern verpflichtet den Franchisenehmer im Gegenzug zu entsprechenden an den Franchisegeber. Begriffe Franchisegeber Franchisenehmern Franchisevertrag modernes selbstständig Vorgaben Zahlungen Welche Vor- und Nachteile ergeben sich aus dem Franchising? Vorteile Franchisegeber (FG) Franchisenehmer (FN) Nachteile Aufgaben 1. Setzen Sie die Begriffe in den Lückentext ein. 2. Ergänzen Sie die Tabelle zu den Vor- und Nachteilen für Franchisegeber und Franchisenehmer. Nutzen Sie hierzu den Informationstext zu McDonald s (M 2). Kürzen Sie Franchisenehmer mit FN und Franchisegeber mit FG ab. 3 RAAbits Wirtschaft Berufliche Schulen Mai 2011

7 Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: McDonald's, SUBWAY und Fressnapf Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de

McDonald s, SUBWAY und Fressnapf eine Gruppenarbeit zum Franchising VORANSICHT

McDonald s, SUBWAY und Fressnapf eine Gruppenarbeit zum Franchising VORANSICHT Franchising 1 von 24 Zusatzmaterial auf CD McDonald s, SUBWAY und eine Gruppenarbeit zum Franchising Zeichnung: Gerd Bauer Von Steffen Kriese, Mannheim Dauer Inhalt Ihr Plus 4 Stunden das Franchisesystem

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Vom Sinn der Arbeit - literarische Texte verstehen und in Strukturskizzen reflektieren Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de

Mehr

Franchising Selbstständigkeit rund ums Auto interna

Franchising Selbstständigkeit rund ums Auto interna Franchising Selbstständigkeit rund ums Auto interna Ihr persönlicher Experte Inhalt Vorwort... 7 Was ist Franchising?... 9 Vor- und Nachteile des Franchising... 17 Franchise-Geber suchen den besten Partner

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Mobbing in der Schule und im Betrieb. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Mobbing in der Schule und im Betrieb. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de I Ausbildung und Beruf Beitrag 5 Mobbing 1 von 30 Zeichnung: Gerhard Mester

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Auf den Punkt gebracht - Unfallberichte gekonnt verfassen

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Auf den Punkt gebracht - Unfallberichte gekonnt verfassen Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Auf den Punkt gebracht - Unfallberichte gekonnt verfassen Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de 2 von 24 Unfallberichte

Mehr

Ja, aber... Wie gehe ich richtig mit Einwänden um? Voransicht

Ja, aber... Wie gehe ich richtig mit Einwänden um? Voransicht I Mündlich kommunizieren Beitrag Beitrag 9 Mit Einwänden umgehen 1 von 30 Ja, aber... Wie gehe ich richtig mit Einwänden um? Die Körpersprache dieser Kunden zeigt, dass sie Einwände erheben. In dieser

Mehr

III Sachtexte verstehen und mit Medien arbeiten Beitrag 20. Schnell, günstig, informativ den Umgang mit Online-Zeitungen trainieren VORANSICHT

III Sachtexte verstehen und mit Medien arbeiten Beitrag 20. Schnell, günstig, informativ den Umgang mit Online-Zeitungen trainieren VORANSICHT Online-Zeitung 1 von 24 Schnell, günstig, informativ den Umgang mit Online-Zeitungen trainieren Die deutschen Zeitungen haben inzwischen 661 redaktionelle Online-Angebote. Einige davon untersuchen Ihre

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Pro und Kontra verpflichtendes Auslandspraktikum - eine Erörterung verfassen

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Pro und Kontra verpflichtendes Auslandspraktikum - eine Erörterung verfassen Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Pro und Kontra verpflichtendes Auslandspraktikum - eine Erörterung verfassen Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Teilen leicht gemacht. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Teilen leicht gemacht. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Teilen leicht gemacht Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de I Zahlen und Größen Beitrag 46 Teilbarkeit, Teiler und

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Sprichwörter, Redewendungen, geflügelte Worte - spielerische Übungen

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Sprichwörter, Redewendungen, geflügelte Worte - spielerische Übungen Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Sprichwörter, Redewendungen, geflügelte Worte - spielerische Übungen Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de 2 von

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Haupt- und Nebensätze sicher unterscheiden und selbst formulieren - Übungen zum Thema "Erfindungen" Beitrag im PDF-Format Das komplette

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Mit Leitfaden und Rollenspiel - so bereite ich mich perfekt auf das Bewerbungsgespräch vor Beitrag im PDF-Format und 6 Videobeispiele

Mehr

Franchise: Die clevere Gründungsalternative?

Franchise: Die clevere Gründungsalternative? Franchise: Die clevere Gründungsalternative? 1 Seite 1 von 14 Ihr Referent: Torben Leif Brodersen Geschäftsführer des DFV Geschäftsstelle: Deutscher Franchise-Verband e.v. Luisenstraße 41, 10117 Berlin

Mehr

Großwerden durch Franchising und Lizensierung

Großwerden durch Franchising und Lizensierung Großwerden durch Franchising und Lizensierung Win win durch Partnerschaft auf gleicher Augenhöhe Referent: Gregor Preuschoff 1 Agenda Franchising vs. Lizensierung Franchising in Deutschland Zahlen, Daten,

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: In der Werbung, in der Politik, im Verkaufsgespräch - rhetorische Figuren erkennen und anwenden Das komplette Material finden Sie

Mehr

Existenzgründung als Franchise-Nehmer Agenda.

Existenzgründung als Franchise-Nehmer Agenda. Informationsveranstaltung für Existenzgründer im Landkreis Cham Existenzgründung als Franchise-Nehmer Orientierungshilfe 19.11.2013 - Frau Beate Geiling 1 Kleemannstraße 14 93413 Cham Telefon: +49 (0)

Mehr

Franchising als Gründungsmodell. Berthold Becher Beratung & Service

Franchising als Gründungsmodell. Berthold Becher Beratung & Service Franchising als Gründungsmodell Berthold Becher Beratung & Service Franchising - Entstehung und Funktionsweise 2 Definition (Deutscher Franchise Verband e.v.) Franchising ist ein vertikal-kooperativ organisiertes

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Inhalte erschließen und wiedergeben - Lesen mit der 5-Schritt- Methode

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Inhalte erschließen und wiedergeben - Lesen mit der 5-Schritt- Methode Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Inhalte erschließen und wiedergeben - Lesen mit der 5-Schritt- Methode Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de 2 von

Mehr

Voransicht. Pro und Kontra. Textgebundene Erörterung 1 von 22. zum Thema Facebook verfassen

Voransicht. Pro und Kontra. Textgebundene Erörterung 1 von 22. zum Thema Facebook verfassen II Schriftlich kommunizieren Beitrag 18 Textgebundene Erörterung 1 von 22 Pro und Kontra textgebundene Erörterungen zum Thema Facebook verfassen Nach einem Konzept von Meike Schmalenbach, Bochum Sollte

Mehr

Checkliste: Franchisesysteme prüfen

Checkliste: Franchisesysteme prüfen Checkliste: Franchisesysteme prüfen 10 Schritte zur Prüfung eines Franchisesystems 10 Schritte zur Prüfung von Franchise-Konzepten 1. Holen Sie sich allgemeine Informationen über den Franchisegeber von

Mehr

Franchising in Deutschland: Chancen für Existenzgründer

Franchising in Deutschland: Chancen für Existenzgründer Franchising in Deutschland: Chancen für Existenzgründer Ihr Referent Christoph Kolbe Pressereferent Geschäftsstelle: Deutscher Franchise-Verband e.v. Luisenstraße 41, 10117 Berlin Tel: 030/ 27 89 02-0

Mehr

WKE-LF10 Franchiseunternehmen gründen

WKE-LF10 Franchiseunternehmen gründen WKE LF 10: Ein Einzelhandelsunternehmen leiten und entwickeln Seite 1/6 Lernsituation WKE-LF10 Franchiseunternehmen gründen Situation Sie haben vor inzwischen zehn Jahren erfolgreich Ihre Ausbildung zum/r

Mehr

FRANCHISE-HANDBUCH. 1.4.2 Vor- und Nachteile des Franchising

FRANCHISE-HANDBUCH. 1.4.2 Vor- und Nachteile des Franchising Seite 1 1.4.2 Vor- und Nachteile des Franchising 1.4.2.1. Für den Franchise-Geber (FG) bzw. das gesamte Franchise-System Expansionsmöglichkeiten Für einen Unternehmer ist die Möglichkeit der schnellen

Mehr

Existenzgründung als Franchise-Nehmer Agenda.

Existenzgründung als Franchise-Nehmer Agenda. Informationsveranstaltung für Existenzgründer im Landkreis Cham Existenzgründung als Franchise-Nehmer Orientierungshilfe 28.04.2015 - Herr Andreas Geiling, MBC 1 Kleemannstraße 14 93413 Cham Telefon: +49

Mehr

Franchise Ideen für Gründer

Franchise Ideen für Gründer Franchise Ideen für Gründer Dr. Karl Heusch initiat GmbH, Köln by initiat Was ist Franchising? Franchising ist ein vertikal-kooperativ organisier-tes Absatzsystem rechtlich selbstständiger Unternehmer

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Von der Vorlage zum eigenen Text. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Von der Vorlage zum eigenen Text. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Von der Vorlage zum eigenen Text Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de 2 von 22 Produktives Schreiben Schriftlich

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Bericht, Kommentar, Glosse, Reportage - journalistische Textsorten näher betrachten Beitrag im PDF-Format Das komplette Material finden

Mehr

Typisch Mann, typisch Frau! Sind wir wirklich gleichberechtigt? VORANSICHT

Typisch Mann, typisch Frau! Sind wir wirklich gleichberechtigt? VORANSICHT Gleichberechtigung 1 von 24 Typisch Mann, typisch Frau! Sind wir wirklich gleichberechtigt? Das starke und das schwache Geschlecht? Nach einer Idee von Christine Krokauer, Würzburg ThinkstockPhoto Dauer

Mehr

Erfolg und Sicherheit durch einen starken Partner

Erfolg und Sicherheit durch einen starken Partner Erfolg und Sicherheit durch einen starken Partner Gerade in wirtschaftlich unsicheren Zeiten suchen viele Unternehmer und besonders Unternehmensgründer nach der größtmöglichen Absicherung ihrer Existenz.

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Private Geschftsbriefe korrigieren. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Private Geschftsbriefe korrigieren. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Private Geschftsbriefe korrigieren Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de 2 von 34 Private Geschäftsbriefe Grammatik

Mehr

Ich lieb dich, ich lieb dich nicht Liebeslyrik analysieren, interpretieren und kreativ bearbeiten VORANSICHT

Ich lieb dich, ich lieb dich nicht Liebeslyrik analysieren, interpretieren und kreativ bearbeiten VORANSICHT Liebeslyrik 1 von 34 Ich lieb dich, ich lieb dich nicht Liebeslyrik analysieren, interpretieren und kreativ bearbeiten Friede, Freude, Eierkuchen? Kummer und Freude liegen in der Liebe oft nahe beieinander:

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: So klappt's! - Verkaufsgespräche erfolgreich führen

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: So klappt's! - Verkaufsgespräche erfolgreich führen Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: So klappt's! - Verkaufsgespräche erfolgreich führen Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de 2 von 28 Verkaufsgespräche

Mehr

Franchise Potential für Integrationsfirmen

Franchise Potential für Integrationsfirmen Franchise Potential für Integrationsfirmen Ihr Referent Torben Leif Brodersen Geschäftsführer des DFV Geschäftsstelle: Deutscher Franchise-Verband e.v. Luisenstraße 41, 10117 Berlin Tel: 030/ 27 89 02-0

Mehr

Voransicht. Mit Augen, Händen und Füßen Körpersprache erproben und analysieren. Von Irmgard Jehlicka, Potsdam

Voransicht. Mit Augen, Händen und Füßen Körpersprache erproben und analysieren. Von Irmgard Jehlicka, Potsdam I Mündlich kommunizieren Beitrag 5 Körpersprache 1 von 28 Mit Augen, Händen und Füßen Körpersprache erproben und analysieren Von Irmgard Jehlicka, Potsdam Dauer Inhalt 6 Stunden Merkmale und Bedeutung

Mehr

FRANCHISE- FAKTEN 2010 Erfolgreich selbstständig mit Sicherheit ZAHLEN, DATEN, FAKTEN ZU EINEM DYNAMISCHEN WIRTSCHAFTSZWEIG

FRANCHISE- FAKTEN 2010 Erfolgreich selbstständig mit Sicherheit ZAHLEN, DATEN, FAKTEN ZU EINEM DYNAMISCHEN WIRTSCHAFTSZWEIG FRANCHISE- FAKTEN 2010 Erfolgreich selbstständig mit Sicherheit ZAHLEN, DATEN, FAKTEN ZU EINEM DYNAMISCHEN WIRTSCHAFTSZWEIG Einleitung ZAHLEN, DATEN UND FAKTEN DER DEUTSCHEN FRANCHISE- WIRTSCHAFT Dr. h.c.

Mehr

Wege zum eigenen Unternehmen

Wege zum eigenen Unternehmen GEORG-SIMON-OHM FACHHOCHSCHULE NÜRNBERG Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang ausländischer Studienbewerber (DSH) Datum: 1.07.005 Name: Ergebnis HV: P./60 P. Vorname: Herkunftsland: Studienfachwunsch:

Mehr

3. Partner-Check I Passe ich zu meinem Franchise-System? 4. Partner-Check II Passt mein Franchise-System zu mir?

3. Partner-Check I Passe ich zu meinem Franchise-System? 4. Partner-Check II Passt mein Franchise-System zu mir? Inhalt 1. Fragen über Fragen Wie und wo kann ich mich informieren? 2. Die Qual der Wahl Welche Franchise-Angebote kommen für mich in Frage? 3. Partner-Check I Passe ich zu meinem Franchise-System? 4. Partner-Check

Mehr

Franchising in Deutschland Chancen für Existenzgründer

Franchising in Deutschland Chancen für Existenzgründer Franchising in Deutschland Chancen für Existenzgründer Ihr Referent Torben Leif Brodersen Geschäftsführer Geschäftsstelle: Deutscher Franchise-Verband e.v. Luisenstraße 41, 10117 Berlin Tel: 030/ 27 89

Mehr

Vor- und Nachteile des Franchising für den Franchisenehmer. Vor- und Nachteile des Franchising für den Franchisegeber

Vor- und Nachteile des Franchising für den Franchisenehmer. Vor- und Nachteile des Franchising für den Franchisegeber Franchising Der Europäische Verhalten Kodex, ist ein verpflichtender Ehrenkodex, der von verschieden Länder eingehalten werden muss, je nach ihrer Rechtslage. Der neuste trat am 1.Januar 1992 in Kraft.

Mehr

Franchise im Handwerk

Franchise im Handwerk I N F O R M A T I O N Die Betriebsberatung der Handwerkskammer Koblenz informiert zum Thema: Franchise im Handwerk Chance für Existenzgründer Zweites Standbein für bestehende Betriebe Was ist Franchise?

Mehr

Von Bestellungen und Mahnungen Geschäftsbriefe im Betrieb verfassen. Voransicht

Von Bestellungen und Mahnungen Geschäftsbriefe im Betrieb verfassen. Voransicht Geschäftsbriefe im Betrieb 1 von 34 Von Bestellungen und Mahnungen Geschäftsbriefe im Betrieb verfassen Zeichnung: Uli Stein Von Dr. Christine Koch-Hallas, Mannheim Dauer Inhalt Ihr Plus 6 Stunden den

Mehr

SCHRIFTENREIHE Handel und Marketing Hrsg.: Peter SCHNEDLITZ

SCHRIFTENREIHE Handel und Marketing Hrsg.: Peter SCHNEDLITZ SCHRIFTENREIHE Handel und Marketing Hrsg.: Peter SCHNEDLITZ Institut für Handel und Marketing Franchising als alternative Vertriebsform im Handel eine empirische Stärken- und Schwächenanalyse österreichischer

Mehr

V Grammatik und Rechtschreibung Beitrag 9. Kaufen oder gekauft werden? Aktiv und Passiv sicher anwenden. Voransicht

V Grammatik und Rechtschreibung Beitrag 9. Kaufen oder gekauft werden? Aktiv und Passiv sicher anwenden. Voransicht V Grammatik und Rechtschreibung Beitrag 9 Aktiv und Passiv 1 von 26 Kaufen oder gekauft werden? Aktiv und Passiv sicher anwenden Grammatisch korrekt ist diese Werbeanzeige nicht. Wie das Passiv richtig

Mehr

Die Entwicklung des Franchising seit 1995

Die Entwicklung des Franchising seit 1995 Die Entwicklung des Franchising seit 1995 Die deutsche Franchise-Branche befindet sich in einem ständigen Wachstum. Franchise-Geber und Franchise-Nehmer, die Beschäftigten der gesamten Branche sowie die

Mehr

Der erste Eindruck zählt! Schritt für Schritt zur gelungenen Bewerbung VORANSICHT. Anschreiben, Lebenslauf und Lichtbild so gelingt die Bewerbung!

Der erste Eindruck zählt! Schritt für Schritt zur gelungenen Bewerbung VORANSICHT. Anschreiben, Lebenslauf und Lichtbild so gelingt die Bewerbung! II Schriftlich kommunizieren in Beruf und Alltag Beitrag 30 Bewerbungsportfolio 1 von 28 Der erste Eindruck zählt! Schritt für Schritt zur gelungenen Bewerbung Anschreiben, Lebenslauf und Lichtbild so

Mehr

Ein Unternehmen, was ist das eigentlich? Grundfunktionen, Ziele und gesellschaftliche Stellung von Betrieben

Ein Unternehmen, was ist das eigentlich? Grundfunktionen, Ziele und gesellschaftliche Stellung von Betrieben Ein Unternehmen, was ist das eigentlich? Grundfunktionen, Ziele und gesellschaftliche Stellung von Betrieben Von Annika Prescher, Norderney Themen: Ziele: Die betrieblichen Grundfunktionen: Beschaffung

Mehr

Stellungnahme Mitglieder des Schweizer Franchise Verbands / Qualitätssicherung

Stellungnahme Mitglieder des Schweizer Franchise Verbands / Qualitätssicherung Stellungnahme Mitglieder des Schweizer Franchise Verbands / Qualitätssicherung Bitte in Blockschrift ausfüllen. Danke. Informationen über das Franchiseunternehmen bzw. -konzept Firma Name des Franchisesystems

Mehr

DLM I Klausur Sommersemester 2016

DLM I Klausur Sommersemester 2016 DLM I Klausur Sommersemester 2016 Klausurkolloquium SS 2016 Hagen, 08. November 2016 - Innovationen von McDonald s - Konkurrenz (Hans im Glück) - Probleme im Franchisesystem Folie 2 2a) Kundenintegration

Mehr

Franchising- von lokal zu global. Wie baue ich mein eigenes Franchisesystem auf? Franchising von lokal zu global!

Franchising- von lokal zu global. Wie baue ich mein eigenes Franchisesystem auf? Franchising von lokal zu global! Franchising- von lokal zu global Franchise Start Die Franchise Berater 15 Jahre Beratungserfahrung Franchise System für Berater Expertennetzwerk - Komplettlösungen Eigene Erfahrung als Franchise-Partner

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Inhaltsangaben, Stellungnahmen, private Geschäftsbriefe - Übungen zur Prüfungsvorbereitung Das komplette Material finden Sie hier:

Mehr

Franchise-Netzwerk BEITRAINING

Franchise-Netzwerk BEITRAINING 1 von 6 17.11.2009 12:44 Franchise Direkt's Newsletter: Franchise-Angebote, Infos, News! Franchise-Netzwerk BEITRAINING BEITRAINING ist spezialisiert auf die Vermittlung von Fähigkeiten und Fertigkeiten,

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: "Ziemlich beste Freunde" - einen Film analysieren

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Ziemlich beste Freunde - einen Film analysieren Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: "Ziemlich beste Freunde" - einen Film analysieren Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de 2 von 30 Filmanalyse Ziemlich

Mehr

II Schriftlich kommunizieren Beitrag 7. Gliedern, verfassen, vortragen so halte ich eine Rede. Voransicht

II Schriftlich kommunizieren Beitrag 7. Gliedern, verfassen, vortragen so halte ich eine Rede. Voransicht II Schriftlich kommunizieren Beitrag 7 Rede halten 1 von 30 Gliedern, verfassen, vortragen so halte ich eine Rede Zeichnung: Isabelle Göntgen Von Elke Duus, Coburg, und Yvonne Pröschel, Pfaffenhofen an

Mehr

Geschichte des Franchising

Geschichte des Franchising Geschichte des Franchising Ursprung des Begriffs Franchise Der Franchise-Begriff entstand im Frankreich des Mittelalters und bezeichnete die Befreiung von Zöllen Z und Steuern sowie den teilweisen Verzicht

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Der Konflikt zwischen Alt und Jung - was heißt Generationengerechtigkeit?

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Der Konflikt zwischen Alt und Jung - was heißt Generationengerechtigkeit? Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Der Konflikt zwischen Alt und Jung - was heißt Generationengerechtigkeit? Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 3 Franchise-Administrationsmanual... 19

Inhaltsverzeichnis. 3 Franchise-Administrationsmanual... 19 Inhaltsverzeichnis 1 Vom Unternehmen zum Franchisesystem............................ 1 1.1 Key Points eines Franchisesystems vom Produkt zum Franchiseprozess......................................... 2

Mehr

Voransicht. Karikaturen beschreiben, analysieren, interpretieren eine Karika-Tour

Voransicht. Karikaturen beschreiben, analysieren, interpretieren eine Karika-Tour III Sachtexte und Medien Beitrag 13 Karikaturen interpretieren 1 von 24 Karikaturen beschreiben, analysieren, interpretieren eine Karika-Tour Horst Haitzinger Von Anne Wiesenthal, Heidelberg Der deutsche

Mehr

Angestrebte Kompetenzen/Ziele

Angestrebte Kompetenzen/Ziele Unterrichtsverlauf zu: Unternehmensanalyse, 7-8 Std., Jahrgangstufe 2, Wirtschaft, WG 1. Std. Angestrebte Kompetenzen 5 Min. Stundenthema: Umweltanalyse Begrüßung und Einstieg in das Thema: Unternehmensanalyse

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Ständig Überstunden? Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Ständig Überstunden? Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout. Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Ständig Überstunden? Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de 2 von 20 Ständig Überstunden? Arbeit und Beruf Beitrag

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Arbeitslos und dann? - Von den Ursachen zu den persönlichen Strategien

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Arbeitslos und dann? - Von den Ursachen zu den persönlichen Strategien Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Arbeitslos und dann? - Von den Ursachen zu den persönlichen Strategien Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de

Mehr

VI Internationale Politik und globale Fragen Beitrag 17. Deutschland und die Weltwirtschaft Warenströme und Handelspartner VORANSICHT

VI Internationale Politik und globale Fragen Beitrag 17. Deutschland und die Weltwirtschaft Warenströme und Handelspartner VORANSICHT Welthandel 1 von 32 Deutschland und die Weltwirtschaft Warenströme und Handelspartner Dr. Peter Kührt, Nürnberg Zeichnung: Thomas Plassmann Dauer: Inhalt: 3 bis 6 Stunden Weltwirtschaft, Rolle des Exports

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Die atypische Beschäftigung - Segen oder Fluch? Beitrag im PDF-Format

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Die atypische Beschäftigung - Segen oder Fluch? Beitrag im PDF-Format Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Die atypische Beschäftigung - Segen oder Fluch? Beitrag im PDF-Format Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de 2 von

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Das Glück in der Fremde suchen: Gehen oder bleiben?

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Das Glück in der Fremde suchen: Gehen oder bleiben? Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Das Glück in der Fremde suchen: Gehen oder bleiben? Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Titel: Das Glück in der

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Grundkurs Rhetorik. Rhetorische Stilmittel kennenlernen und ihre Wirkung verstehen (Klasse 8) Das komplette Material finden Sie hier:

Mehr

Definition: Franchising Offizielle Definition Deutscher Franchise-Verband e.v., (DFV)

Definition: Franchising Offizielle Definition Deutscher Franchise-Verband e.v., (DFV) Titel: Franchise Chance ohne Risiko!? Referenten: Torben L. Brodersen, Geschäftsführer Deutscher Franchise Verband Verbandsarbeit, Anforderungen an Franchisesysteme Dipl.-Kfm. Sven Pioch, ServiceProjektberatung

Mehr

Trotz, weil, wenn, damit Satzgefüge verstehen und Konjunktionen sicher anwenden. Voransicht

Trotz, weil, wenn, damit Satzgefüge verstehen und Konjunktionen sicher anwenden. Voransicht Satzgefüge und Konjunktionen 1 von 30 Trotz, weil, wenn, damit Satzgefüge verstehen und Konjunktionen sicher anwenden Wenn oder sobald das Produkt geliefert wird? Zeichnung: Isabelle Göntgen Von Frank

Mehr

Franchising - die Gründungsalternative

Franchising - die Gründungsalternative Franchising - die Gründungsalternative Ihr Referent Jan Schmelzle Leiter Plitik und Recht Geschäftsstelle: Deutscher Franchise-Verband e.v. Luisenstraße 41, 10117 Berlin Tel: 030/ 27 89 02-0 www.franchiseverband.cm

Mehr

III Unternehmen und Unternehmensgründung Beitrag 13. Selbstständigkeit ohne Risiko? Das Franchiseprinzip VORANSICHT

III Unternehmen und Unternehmensgründung Beitrag 13. Selbstständigkeit ohne Risiko? Das Franchiseprinzip VORANSICHT Unternehmen und Unternehmensgründung Beitrag 13 Franchiseprinzip 1 von 22 Selbstständigkeit ohne Risiko? Das Franchiseprinzip In der Fast-Food-Branche ist Franchise eine gängige Vertriebsform Thinkstock

Mehr

Merkblatt Franchising

Merkblatt Franchising Merkblatt Franchising 2 Als Vater des modernen Franchising gilt der Amerikaner Ray Kroc: Neben seiner Idee; einem Stück Hackfleisch zwischen zwei Brötchenhälften - bot er 1955 gleichzeitig ein fertiges

Mehr

Wer darf das Wurzelgefängnis wieder verlassen? Fit im Umgang mit Quadratwurzeln

Wer darf das Wurzelgefängnis wieder verlassen? Fit im Umgang mit Quadratwurzeln I Zahlen und Größen Beitrag 44 Fit im Umgang mit Quadratwurzeln 1 von 30 Wer darf das Wurzelgefängnis wieder verlassen? Fit im Umgang mit Quadratwurzeln Von Alessandro Totaro, Stuttgart Illustriert von

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Franz Schubert - Kreatives Stationenlernen über den Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Titel: Franz Schubert

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Strom aus Obst? Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Strom aus Obst? Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout. Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Strom aus Obst? Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de 2 von 18 6. Wir bauen eine Zitronenbatterie (Kl. 9/10) Chemische

Mehr

Arne Pokrandt Konzeption und Aufbau eines Franchisesystems in der Gastronomie?

Arne Pokrandt Konzeption und Aufbau eines Franchisesystems in der Gastronomie? Arne Pokrandt Konzeption und Aufbau eines Franchisesystems in der Gastronomie? IGEL Verlag Arne Pokrandt Konzeption und Aufbau eines Franchisesystems in der Gastronomie 1.Auflage 2008 ISBN: 978 3 86815

Mehr

JUGEND. Selbständig erfolgreich werden

JUGEND. Selbständig erfolgreich werden Selbständig erfolgreich werden Während 60 Prozent aller Existenzgründer in den ersten fünf Jahren ihrer Selbständigkeit scheitern, geraten weniger der Unternehmensgründer in einem Franchisesystem in eine

Mehr

McDonald s als Franchise-Geber (Stand: August 2010)

McDonald s als Franchise-Geber (Stand: August 2010) McDonald s als Franchise-Geber (Stand: August 2010) Daten und Fakten - Deutschland (Stand: 31.12.2009) Nicht alle Restaurants hierzulande werden von dem Unternehmen, der McDonald's Deutschland Inc., selbst

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Wie ist ein Unternehmen organisiert? Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Wie ist ein Unternehmen organisiert? Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de S 2 Begründung des Reihenthemas Jeden Tag begegnen wir Situationen, die organisiert

Mehr

WILL KOM MEN ZU HAUSE. Informationen zum Franchisesystem

WILL KOM MEN ZU HAUSE. Informationen zum Franchisesystem WILL KOM MEN ZU HAUSE Informationen zum Franchisesystem Hans Buchs Gründer & Geschäftsführer Franchisegeber aktiv tätig als Immobilienmakler 1998 gründete Hans Buchs das Immobilienunternehmen m² Immobilien.

Mehr

Konflikte und Kompromisse wie man schwierige Situationen im Betrieb meistert. Voransicht

Konflikte und Kompromisse wie man schwierige Situationen im Betrieb meistert. Voransicht Konflikte und Kompromisse 1 von 36 Konflikte und Kompromisse wie man schwierige Situationen im Betrieb meistert So löst man keinen Konflikt. Die richtigen Gesprächstechniken erlernen Ihre Schüler in diesem

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Willkommen in der Welt der Minuszahlen! - Ganze Zahlen kennenlernen

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Willkommen in der Welt der Minuszahlen! - Ganze Zahlen kennenlernen Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Willkommen in der Welt der Minuszahlen! - Ganze Zahlen kennenlernen Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de

Mehr

V Grammatik und Rechtschreibung Beitrag 4. Wo kommt das verflixte Komma hin? Die wichtigsten Kommaregeln. Voransicht

V Grammatik und Rechtschreibung Beitrag 4. Wo kommt das verflixte Komma hin? Die wichtigsten Kommaregeln. Voransicht Kommaregeln 1 von 26 Wo kommt das verflixte Komma hin? Die wichtigsten Kommaregeln Zeichnung: Isabelle Göntgen Von Jörn Stegmeier, Heidelberg Dauer Inhalt 6 Stunden Kommas als leseerleichternd begreifen;

Mehr

FRANCHISING DISTRIBUTIONSKONZEPT ALS. MatzelO@aol.com. erstellt durch: Marcus Path Marcel Ogon Frank Langbehn. Februar 1998 BWL HFSU 02/1997-98

FRANCHISING DISTRIBUTIONSKONZEPT ALS. MatzelO@aol.com. erstellt durch: Marcus Path Marcel Ogon Frank Langbehn. Februar 1998 BWL HFSU 02/1997-98 FRANCHISING ALS DISTRIBUTIONSKONZEPT erstellt durch: Marcus Path Marcel Ogon Frank Langbehn Februar 1998 BWL HFSU 02/1997-98 P. O. L. Inhalt I. Definition Franchising II. III. IV. Franchising Vertrag /

Mehr

Franchising eine Alternative?

Franchising eine Alternative? eine Alternative? Gründen mit fremden Ideen Quellen: Vorträge anlässlich des Gründertages Hannover 2008 - Henning Schiel, IHK Hannover - Torben Leif Brodersen, Deutscher Franchise Verband e.v. Unternehmensgründung

Mehr

Franchising: Ideen für Gründer

Franchising: Ideen für Gründer Franchising: Ideen für Gründer Die 5 plus 1 Faktoren, die über Erfolg und Misserfolg als Franchise- Unternehmer entscheiden by initiat gmbh Niemand initiiert mehr Franchise-Gründungen Gegründet 2002 in

Mehr

III Unternehmen und Unternehmensgründung Beitrag 10. Kennen Sie schon 4App? Ein Lernzirkel zu den Werbeformen VORANSICHT.

III Unternehmen und Unternehmensgründung Beitrag 10. Kennen Sie schon 4App? Ein Lernzirkel zu den Werbeformen VORANSICHT. III Unternehmen und Unternehmensgründung Beitrag 10 Werbeformen 1 von 28 Kennen Sie schon 4App? Ein Lernzirkel zu den Werbeformen Apps Apps der der Zukunft Zukunft Andreas Schmied 20.07.2014 www.colourbox.com

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Globalisierung - Welche Folgen hat das weltweite Zusammenwachsen der Märkte?

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Globalisierung - Welche Folgen hat das weltweite Zusammenwachsen der Märkte? Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Globalisierung - Welche Folgen hat das weltweite Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Titel: Wirtschaftliche Grundbegriffe

Mehr

Franchise Start. Paket Startup. Franchise Start Die Franchise Berater

Franchise Start. Paket Startup. Franchise Start Die Franchise Berater Franchise Start Paket Startup Franchise Start 15 Jahre Beratungserfahrung Franchise System für Berater Expertennetzwerk - Komplettlösungen Eigene Erfahrung als Franchise-Partner Gelistete Berater/Experten:

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Kleines ABC des Arbeitsrechts - rechtliche Grundbegriffe verstehen

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Kleines ABC des Arbeitsrechts - rechtliche Grundbegriffe verstehen Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Kleines ABC des Arbeitsrechts - rechtliche Grundbegriffe verstehen Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de 4 von 18

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Kinder lesen Gedichte: Johann Wolfgang von Goethe - Das Hexen-Einmaleins

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Kinder lesen Gedichte: Johann Wolfgang von Goethe - Das Hexen-Einmaleins Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Kinder lesen Gedichte: Johann Wolfgang von Goethe - Das Hexen-Einmaleins Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Titel:

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Peter und der Wolf - Eine amüsante Instrumentenkunde

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Peter und der Wolf - Eine amüsante Instrumentenkunde Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Peter und der Wolf - Eine amüsante Instrumentenkunde Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Titel: Peter und der

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Wörter, Sätze, Textstrukturen - Sachtexte zum Thema "Friedensnobelpreis" analysieren und verstehen Beitrag im PDF-Format Das komplette

Mehr

Bewerberbogen für Franchisenehmer. Alltagshilfe mit Herz Kai Kupfer Akazienstraße 1 26122 Oldenburg

Bewerberbogen für Franchisenehmer. Alltagshilfe mit Herz Kai Kupfer Akazienstraße 1 26122 Oldenburg Bewerberbogen für Franchisenehmer Bitte senden Sie den Fragebogen an: Alltagshilfe mit Herz Kai Kupfer Akazienstraße 1 26122 Oldenburg Vorname: Nachname: Nur mit aktuellem Lichtbild zu bearbeiten Anlage:

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Farne - Doppelwesen mit Schattendasein

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Farne - Doppelwesen mit Schattendasein Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Farne - Doppelwesen mit Schattendasein Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Farne Doppelwesen mit Schattendasein

Mehr

Voransicht. Das Wunder von Bern einen Film kritisch analysieren. Das Wunder von Bern : Filmplakat

Voransicht. Das Wunder von Bern einen Film kritisch analysieren. Das Wunder von Bern : Filmplakat III Sachtexte und Medien Beitrag 10 Das Wunder von Bern 1 von 28 Das Wunder von Bern einen Film kritisch analysieren Das Wunder von Bern : Filmplakat ddp images von Silvia Hille, Wedemark Diese Unterrichtsreihe

Mehr

Wer wird Mathe-Minigolf-Champion? Kopfrechnen üben. Von Rolf Schultz, Rinteln Illustriert von Julia Lenzmann, Stuttgart.

Wer wird Mathe-Minigolf-Champion? Kopfrechnen üben. Von Rolf Schultz, Rinteln Illustriert von Julia Lenzmann, Stuttgart. I Zahlen und Größen Beitrag 48 Mathe-Minigolf Kopfrechnen üben 1 von 8 Wer wird Mathe-Minigolf-Champion? Kopfrechnen üben Von Rolf Schultz, Rinteln Illustriert von Julia Lenzmann, Stuttgart Für den Stundeneinstieg

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Alternative Antriebe beim PKW - Konzepte für die Zukunft mit 1 Farbfolie

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Alternative Antriebe beim PKW - Konzepte für die Zukunft mit 1 Farbfolie Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Alternative Antriebe beim PKW - Konzepte für die Zukunft mit 1 Farbfolie Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de

Mehr

Franchise-Barometer Auswertung 2015

Franchise-Barometer Auswertung 2015 Franchise-Barometer Auswertung 2015 So resümiert die Franchisewirtschaft das Jahr 2015 Ende des Jahres befragt der DFV traditionell seine Mitgliedsunternehmen nach ihren Ergebnissen und Erfahrungen im

Mehr

Bürgerbeteiligung in Deutschland mehr Demokratie wagen? VORANSICHT

Bürgerbeteiligung in Deutschland mehr Demokratie wagen? VORANSICHT Direkte Demokratie 1 von 28 Bürgerbeteiligung in Deutschland mehr Demokratie wagen? Ein Beitrag von Dr. Christine Koch-Hallas, Mannheim Zeichnung: Klaus Stuttmann Dauer Inhalt Ihr Plus 4 Stunden Definition

Mehr

Wie wird mein Vortrag verständlich? Inhalte klar und anschaulich präsentieren. Voransicht

Wie wird mein Vortrag verständlich? Inhalte klar und anschaulich präsentieren. Voransicht I Mündlich kommunizieren Beitrag 13 Vortrag halten 1 von 30 Wie wird mein Vortrag verständlich? Inhalte klar und anschaulich präsentieren Von Irmgard Jehlicka, Potsdam Nicht nur in der Schule, sondern

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Rechtsexteme in Deutschland. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Rechtsexteme in Deutschland. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Rechtsexteme in Deutschland Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de IV Demokratie und politisches System Beitrag 17

Mehr

Franchise Start. Systemaufbau. Franchise Start Die Franchise Berater

Franchise Start. Systemaufbau. Franchise Start Die Franchise Berater Franchise Start Systemaufbau Franchise Start 15 Jahre Beratungserfahrung Franchise System für Berater Expertennetzwerk - Komplettlösungen Eigene Erfahrung als Franchise-Partner Gelistete Berater/Experten:

Mehr