Diese Tabelle bietet einen Überblick über die Kurse, die im Rahmen des ERASMUS Austausches in Bonn bereits angerechnet wurden. (Stand: Februar 2016).

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Diese Tabelle bietet einen Überblick über die Kurse, die im Rahmen des ERASMUS Austausches in Bonn bereits angerechnet wurden. (Stand: Februar 2016)."

Transkript

1 Diese Tabelle bietet einen Überblick über die Kurse, die im Rahmen des ERASMUS Austausches in Bonn bereits angerechnet wurden. (Stand: Februar 2016). Achtung: Die Tatsache, dass diese Kurse bereits angerechnet wurden beinhaltet keine Garantie, dass sie auch in der Zukunft wieder so angerechnet werden. Von den zuständigen Gutachtern wird immer eine Einzellfallprüfung vorgenommen. Universität Kursbezeichnung Angerechnet in Bonn als Universita degi Studi die Siena Economia Industriale Industrieökonomik Economia del Mercato Mobiliare Internationale Bankleistungen Politica Economica Ambientale Metodi Per La Ricerca Sociale Denografia Marketing Economia Internazionale Active Portfolio Financial Investments and Risk Models of Capitalism Economia e politica del lavoro Microeconomia Industrial Economics Behavioral Economics Umweltökonomik Banking and Secutirisation Stoc. Financial Markets Public economics/labor Economics Arbeitsmärkte and Bevölkerungsökonomik Mikroökonomik A Industrial Economics Lingua italiana liv B1

2 Università degli Studi di Padova Behavioral Economics Computational Finance Business Planning Topics in the Analysis of Public Policy ENSAE Paris Statistics 1 Statistics 1 Econometrics 1 Evaluation of Public Policies + Advanced Econometrics of Qualitative Data Evaluation of Public Policies Environmental Economics AM Econometrics Project Module in Econometrics and Statistics AM and Applied Microeconomics AM Econometrics and Statistics AM and Applied Microeconomics Advanced Industrial Organization AM and Applied Microeconomics Advanced Econometrics of Qualitative Data, Duration Models Project Module in Econometrics and Statistics Universite de Toulouse Macroeconomics (doctoral track) Public Economics Makroökonomik B Ökonomik des Wohlfahrtstaates Dynamic Optimization Microeconomics (Risk + Information) Game Theory Industrial Organisation Industrieökonomik Applied Econometrics Angewengte Ökonometrie Statistical Softw. Computergestützte statistical Analyze

3 Econometrics Probability Theory Stochastic Process Wahrscheinlichkeitstheorie (beide module) Wahrscheinlichkeitstheorie (beide module) Advanced Calculus Analysis 1 CBS Copenhagen EU, European Markets and Business Strategy International Economics Human Resource Accounting and Control Systems Global Strategic Corporate Strategy Internet Marketing Decision Making and Risk Innovation in Emerging Markets Retail Marketing Corporate Finance Trading in Financial Markets Finance Behavioral Finance Managerial Economics II Personalökonomik Internationale Bankleistungen Danish - Integrated skills Effective Speaking in Bisiness Englisch The Economics of the Euro Applied Microeconomics for Firms Englisch B1+ (Kommu. In Beruf)

4 Marketing - the Essentials and the Trend Drivers Accounting and Control Systems EU, the Internal Market and Business Strategy Competitiveness and Operations Performance International Economics Karls Universität Prag Corporate Finance Economics of Least Developed Countries Advanced Statistics Economic Policy of the Czech Republic Game Theory Financial Markets Economic Growth History of Economic Thought Econometrics 2 Gametheory and Political Economy European Economic Integration International Trade Portfolio Analysis and Risk Finanzierung II Makro Spieltheorie Geldtheorie and Geldpolitik Wirtschaftsgeschichte Angewangte Ökonometrie Spieltheorie KU Leuven Managerial Economics Labor Economics Welfare Economics Arbeitsmärkte and Bevölkerungsökonomik Advanced Module

5 Applied Game Theory + Economics of Information Behavioral Economics + Applied Game Theory and Economics of Information Consumer Behavior International Relations and European Integration Projektmodul PM applied Micro Politik Dutch as foreign Language Brand International Business Strategy Universiteit Rotterdam : Empirics of Globalisation/Monetary Economics Developmet Economics: Introduction/Development Economics: History Consumer Behavior (4LP) + Experimental Economicas of Organisation (4LP) History and Diversity of Economic Thougt (4LP) + International Economic Institutions (4LP) Neuroeconomics (15 LP) International Economic Institutions/Globalisation Advanced Macroeconomics Financial Risk, Asset Pricing, Advanced Investments Industrial Organisation, Game Theory and its Applications Behavioural Economics Geldtheorie and Geldpolitik 2x, 2x oder & Macroeconomics Empirical Banking and Securitization und Financial Economics (Stochastic Financial Markets) Industrial Organization

Studienverlaufspläne des Masterstudiengangs Betriebswirtschaftslehre

Studienverlaufspläne des Masterstudiengangs Betriebswirtschaftslehre Studienverlaufspläne des Masterstudiengangs Betriebswirtschaftslehre (Prüfungsordnung 200 - veraltet) mit den Vertiefungslinien Accounting and Finance Business Administration Management and Marketing Bitte

Mehr

WiWi-ÄQUIVALENZLISTE für den Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen

WiWi-ÄQUIVALENZLISTE für den Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen WiWi-ÄQUIVALENZLISTE für den Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen MPO /11 MPO 1 Advanced Analytics Advanced Analytics - Supply Chain Advanced Energy Economics Advanced Energy Economics Advanced

Mehr

Kriterien für Kumulativhabilitationen an der Fakultät für Volkswirtschaft und Statistik

Kriterien für Kumulativhabilitationen an der Fakultät für Volkswirtschaft und Statistik an der Fakultät für Volkswirtschaft und Statistik (Beschluss des Fakultätsrats vom 23.05.2007) Vorbemerkungen Die Erreichung der Habilitationskriterien dient dem Habilitationswerber/der Habilitationswerberin

Mehr

Stand: ,13:56:13 Seite 1

Stand: ,13:56:13 Seite 1 Stand: 21.04.2016,13:56:13 Seite 1 689999 Masternote KO 680000 Modulgruppe A: Kernmodule MG 680100 Kultur- und Umweltgeographie PM 680101 V Kulturgeographie V 5,0 680102 V Umwelt-Geographie V 5,0 680103

Mehr

Volkswirtschaftslehre der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom

Volkswirtschaftslehre der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom NR. 38 2016 26. SEPTEMBER 2016 INHALT SEITE Dritte Ordnung zur Änderung der Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom 06.09.2016

Mehr

Antrag auf Anerkennung von Leistungen beim Wechsel von Master of Arts in Master of Science

Antrag auf Anerkennung von Leistungen beim Wechsel von Master of Arts in Master of Science Prüfungsamt Wirtschaftswissenschaften Licher Straße 70 D-35394 Gießen Telefon: 0641 99-24500 / 24501 Telefax: 0641 99-24509 pruefungsamt@wirtschaft.uni-giessen.de http://wiwi.uni-giessen.de/home/service-center

Mehr

Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW Berlin) University of Applied Sciences. Helsinki Metropolia University of Applied Sciences

Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW Berlin) University of Applied Sciences. Helsinki Metropolia University of Applied Sciences DOPPELABSCHLUSSABKOMMEN zwischen DOUBLE DEGREE AGREEMENT between Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW Berlin) University of Applied Sciences und and Helsinki Metropolia University of Applied

Mehr

WiWi-Modulangebot für die Masterstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen (MPO 15) 1

WiWi-Modulangebot für die Masterstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen (MPO 15) 1 WiWi-Modulangebot für die Masterstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen (MPO 1) 1 Allgemeiner Wahlpflichtbereich: 2 Advanced Analytics Cleophas WS Jährlich Advanced International Trade Lorz WS Jährlich

Mehr

Anlage 1 PO - Master BWL

Anlage 1 PO - Master BWL MA-WP-NTLL MA-WW-ERG-2610 D-WW-ERG-2610 BA-WW-ERG-2412 D-WW-WINF-2412 BA-WW-BWL-1504 D-WW-WIWI-1504 BA-WW-BWL-2411 D-WW-WINF-2411 BA-WW-ERG-1201 D-WW-WINF-1201 BA-WW-ERG-1202 D-WW-WINF-1202 BA-WW-ERG-1203

Mehr

Fakultät für Betriebswirtschaft - Aufteilung auf die Prüfungsräume und Plätze nach Matrikelnummern

Fakultät für Betriebswirtschaft - Aufteilung auf die Prüfungsräume und Plätze nach Matrikelnummern Fakultät für Betriebswirtschaft - Aufteilung auf die Prüfungsräume und Plätze nach Matrikelnummern Prüfungsfach Raum Platz Tag Beginn Prüfungsfach Raum Platz Tag Beginn Prüfungsfach Raum Platz Tag Beginn

Mehr

Studiengang / Studienrichtung Abschluss Fachsemester

Studiengang / Studienrichtung Abschluss Fachsemester Zahl der Studienplätze in höheren Fachsemestern - Fachhochschulstudiengänge - - Wintersemester 2016/2017-671 673 681 691 851 853 710 720 841 741 745 761 763 771 773 753 791 793 801 803 810 Bonn- Rhein-

Mehr

Kooperationsprojekt NAWI-GRAZ

Kooperationsprojekt NAWI-GRAZ Kooperationsprojekt NAWI-GRAZ MASTERSTUDIUM MATHEMATICS Matrikel-Nr. Name, Vorname(n) Kennzeichnung des Studiums B 0 6 6 3 9 4 Abgabe nur mit aktuellem Studienblatt möglich! Auflagen: JA, NEIN Auflagen

Mehr

Studienordnung. für den Master of Arts (MA) in Wirtschaftswissenschaften an der Universität Zürich

Studienordnung. für den Master of Arts (MA) in Wirtschaftswissenschaften an der Universität Zürich Lehrbereich Ökonomie der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich Studienordnung für den Master of Arts (MA) in Wirtschaftswissenschaften an der Universität Zürich Version 1.0 vom

Mehr

Master of Science Economics. Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät der Universität Bonn

Master of Science Economics. Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät der Universität Bonn Modulhandbuch Master of Science Economics Stand: 27.09.2006 Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät der Universität Bonn Modulhandbuch: Master of Science Inhaltsverzeichnis Basismodule Mathematics

Mehr

"Wirtschaftsingenieurwesen Bachelor"

Wirtschaftsingenieurwesen Bachelor Standardmäßige Anrechnung für den Studiengang "Wirtschaftsingenieurwesen Bachelor" bei einem Auslandssemester Donnerstag, 15. September 2016 SEITE 1 VON 50 Bangkok (Thammasat University) Introduction to

Mehr

Impact kommunizieren und realisieren. Kooperative Forschungsprojekte Horizon 2020

Impact kommunizieren und realisieren. Kooperative Forschungsprojekte Horizon 2020 Impact kommunizieren und realisieren Kooperative Forschungsprojekte Horizon 2020 www.nanofutures.info Mikro/Nano : Innovation im Mittelstand Andrea E. Reinhardt Rat für Technologie Rheinland-Pfalz microtec

Mehr

ECONOMICS. Studienplan. Master of Science. Stand: Oktober 2013

ECONOMICS. Studienplan. Master of Science.  Stand: Oktober 2013 3 ECONOMICS Master of Science Studienplan Stand: Oktober 2013 www.master-economics.uni-hohenheim.de 2 INHALTSVERZEICHNIS Glossar 03 Allgemeine Informationen zum wirtschaftswissenschaftlichen Master-Studium

Mehr

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Interdisziplinärer Studiengang. European Studies. Wintersemester 2015 / 2016

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Interdisziplinärer Studiengang. European Studies. Wintersemester 2015 / 2016 Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Interdisziplinärer Studiengang European Studies Wintersemester 2015 / 2016 Verzeichnis der Lehrveranstaltungen für den Bachelorstudiengang Stand 15.10.2015 1 PM1:

Mehr

MSc Agrarwissenschaft Reglement Major Animal Science Disziplinärer Kompetenzbereich Ruminant Science 8 KP

MSc Agrarwissenschaft Reglement Major Animal Science Disziplinärer Kompetenzbereich Ruminant Science 8 KP Major Animal Science Disziplinärer Kompetenzbereich Ruminant Science 8 KP HS 751-6501-00 4 G 4 Ruminant Science (HS) D X FS 751-6502-00 4 G 4 Ruminant Science (FS) D X HS 751-7211-00 1 G 1 Ruminal Digestion

Mehr

Studienverlaufsplan Bachelor Betriebswirtschaftslehre

Studienverlaufsplan Bachelor Betriebswirtschaftslehre Studienverlaufsplan Bachelor Betriebswirtschaftslehre Prüfungsordnung 0 Mercator School of Management Studienjahr 0/7 Seite Fachsemester Studienverlaufsplan des Bachelorstudiengangs Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Australien Murdoch University in Perth Advanced Human Resource Perspectives (BUS320) 6 B-IM-IBWL

Australien Murdoch University in Perth Advanced Human Resource Perspectives (BUS320) 6 B-IM-IBWL International College of Management, Managing People & Organsiations MGT100 5 Organisation und Personal Sydney (ICMS) International College of Management, Principles of Marketing 5 Marketing Sydney (ICMS)

Mehr

European Investment Fund KMU Förderung dank EFSI. Christa Karis und Nitan Pathak Berlin, 17. Dezember 2015

European Investment Fund KMU Förderung dank EFSI. Christa Karis und Nitan Pathak Berlin, 17. Dezember 2015 European Investment Fund KMU Förderung dank EFSI Christa Karis und Nitan Pathak Berlin, 17. Dezember 2015 Aufgaben des EIF Wir stellen Risikofinanzierung zur Verfügung, um Unternehmertum und Innovationen

Mehr

das entsprechende Formular erhältlich. Ein Formblatt ist als Muster ausgefüllt.

das entsprechende Formular erhältlich. Ein Formblatt ist als Muster ausgefüllt. Transportsysteme und -logistik Anmerkungen zur Anerkennung von Studien- und Prüfungsleistungen Vorbereitung: Prüfen Sie bitte die Lehrveranstaltungen, die Sie anerkennen lassen wollen. Erstellen Sie eine

Mehr

BSLN Baltic Sea Labour Network Working together for sustainable labour markets

BSLN Baltic Sea Labour Network Working together for sustainable labour markets BSLN Baltic Sea Labour Network Working together for sustainable labour markets Kooperationsstelle Hamburg IFE GmbH Motivation Working together through labour market issues is extremely important since

Mehr

Kaiser, U., and G. Licht: R&D cooperation and R&D intensity: Theory and Micro- Econometric Evidence for Germany, ZEW discussion paper 98-32

Kaiser, U., and G. Licht: R&D cooperation and R&D intensity: Theory and Micro- Econometric Evidence for Germany, ZEW discussion paper 98-32 Ulrich Kaiser Publications in Refereed Academic Journals Kaiser, U. (1999): New Technologies and the Demand for Heterogeneous Labor: Firm-level Evidence for German Business-related Services, ZEW discussion

Mehr

Schwerpunktbereich Macroeconomics and Public Economics. Universität zu Köln

Schwerpunktbereich Macroeconomics and Public Economics. Universität zu Köln Schwerpunktbereich Macroeconomics and Public Economics Prof. Dr. Felix Bierbrauer Lehrstuhl Lehrstuhlinhaber und Direktor am FiFo Köln Dr. Michael Thöne Geschäftsführer FiFo Köln Finanzwissenschaftliches

Mehr

ISO SPICE Erste Eindrücke

ISO SPICE Erste Eindrücke ISO 15504 SPICE Erste Eindrücke Klaus Franz Muth Partners GmbH, Wiesbaden 06122 5981-0 www.muthpartners.de klaus.franz@muthpartners.de SPiCE ISO 15504 1 Stand der Dinge 29. Januar 2005 ISO/IEC 15504 PUBLICATION

Mehr

Zumtobel Group Unternehmensporträt und Projektkapazität März 2015

Zumtobel Group Unternehmensporträt und Projektkapazität März 2015 Zumtobel Group Unternehmensporträt und Projektkapazität März 2015 Die Inhalte im Überblick Die Zumtobel Group im Kurzporträt Projekt Roadmap in der Neuproduktentwicklung bei Tridonic Ressourcenmanagement

Mehr

Vertiefungskurs Internationale Wirtschaftsbeziehungen III: European Economics WS 2003

Vertiefungskurs Internationale Wirtschaftsbeziehungen III: European Economics WS 2003 Vertiefungskurs Internationale Wirtschaftsbeziehungen III: European Economics WS 2003 Klaus Gugler, Michael Pfaffermayr, Hannes Winner September 23, 2003 Dieser Kurs richtet sich an Studentinnen und Studenten

Mehr

EMOS in Österreich - eine Kooperation von JKU Linz und Statistik Austria

EMOS in Österreich - eine Kooperation von JKU Linz und Statistik Austria MODUL Universität Wien, 14.09.2016 Werner G. Müller & Andreas Quatember EMOS in Österreich - eine Kooperation von JKU Linz und Statistik Austria W. G. Müller & A. Quatember: EMOS in Österreich 2/16 Inhaltsübersicht

Mehr

Wettbewerbspolitik. Fakultät für Wirtschaftswissenschaft Semester: Sommersemester (I.) Wichtiges in Kürze: Dozent(in):

Wettbewerbspolitik. Fakultät für Wirtschaftswissenschaft Semester: Sommersemester (I.) Wichtiges in Kürze: Dozent(in): Fakultät für Wirtschaftswissenschaft Semester: Sommersemester 2012 Wettbewerbspolitik Veranstaltungs-Nummer: B 15-2 (Business Economics) und P 16-2 (PPE) (I.) Wichtiges in Kürze: Prof. Dr. André Schmidt

Mehr

Umgestaltung des Bachelorstudiengangs BWL

Umgestaltung des Bachelorstudiengangs BWL Umgestaltung des Bachelorstudiengangs BWL Übergangsregelungen für den Wechsel von PO 09 zu PO 16 Mercator School of Management Übergang Bachelor BWL PO 09 zu 16 Juli 016 Seite 1 Fachsemester Studienverlaufsplan

Mehr

Master Betriebswirtschaftslehre

Master Betriebswirtschaftslehre ISC, Dr. Andrea Boos Master Betriebswirtschaftslehre Mai 2016 Prüfungs- und Studienordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre (2015) vom 18. März 2016 Begriffe Modul und Modulprüfungen

Mehr

Master Betriebswirtschaftslehre

Master Betriebswirtschaftslehre ISC, Dr. Andrea Boos Master Betriebswirtschaftslehre Oktober 2015 Aktualität Bitte beachten Sie folgende wichtige Hinweise: Die Prüfungs- und Studienordnung des neuen Masterstudienganges ist noch nicht

Mehr

- Lesefassung - verbindlich sind die im Verkündungsblatt der Universität Bielefeld - Amtliche Bekanntmachungen veröffentlichten Fassungen

- Lesefassung - verbindlich sind die im Verkündungsblatt der Universität Bielefeld - Amtliche Bekanntmachungen veröffentlichten Fassungen 1 Fächerspezifische Bestimmungen für den Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften vom 4. Februar 2013 i.v.m. den Änderungen vom 15. Oktober 2013, 28. Mai 2014 und 1. April 2016 sowie den Berichtigungen

Mehr

plenum

plenum plenum Folie 1 plenum What is the world calling for? Alfred Strigl, plenum Expert Workshop, Coping with Climate Change Interlaken, 4 May 2010 What is the world calling for? plenum Hey you? How are you

Mehr

On the way to Industrie 4.0 Driving the Digital Enterprise

On the way to Industrie 4.0 Driving the Digital Enterprise On the way to Industrie 4.0 Driving the Digital Enterprise Anton S. Huber CEO Digital Factory Division Das Internet revolutioniert die Wirtschaft und führt zu enormen Herausforderungen für Fertigungsunternehmen

Mehr

Integrated Business Planning mit SAP S/4HANA

Integrated Business Planning mit SAP S/4HANA Integrated Business Planning mit SAP S/4HANA wie ERP- und BW-Funktionalität zusammen wachsen 09-06-2016 Atos - For internal use Agenda Ausgangslage Integrated Business Planning Live-Demo Fragen und Diskussion

Mehr

VDMA IT-Report 2016 (Ergebnisauszug)

VDMA IT-Report 2016 (Ergebnisauszug) VDMA IT-Report 2016 (Ergebnisauszug) Strategie Investitionen Trends im Maschinen- und Anlagenbau Gliederung Teilnehmerstruktur und Fertigungscharakter IT-Strategie und IT-Organisation IT- und Digitalisierungs-Strategie

Mehr

Lebenslauf. 22. Juli 1981 (Russland) deutsch verheiratet, 3 Kinder Welckerstr Hamburg

Lebenslauf. 22. Juli 1981 (Russland) deutsch verheiratet, 3 Kinder Welckerstr Hamburg Lebenslauf Persönliche Daten Name Schwerpunkte Geboren Staatsangehörigkeit Familienstand Anschrift Mobiltelefon E-Mail Katharina Glass Dipl. Volkswirtin Forecasting, Makroanalyse 22. Juli 1981 (Russland)

Mehr

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Interdisziplinärer Studiengang. European Studies. Wintersemester 2014 / 2015

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Interdisziplinärer Studiengang. European Studies. Wintersemester 2014 / 2015 Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Interdisziplinärer Studiengang European Studies Wintersemester 2014 / 2015 Verzeichnis der Lehrveranstaltungen für den Bachelorstudiengang Stand 24.09.2014 PM1:

Mehr

Industrie 4.0 Siemens AG Alle Rechte vorbehalten.

Industrie 4.0 Siemens AG Alle Rechte vorbehalten. , Siemens Schweiz AG Industrie 4.0 Das Internet revolutioniert die Geschäftswelt Seite 2 Neue Geschäftsmodelle im Internetzeitalter Vom Buchladen zum ebook Vom Plattenladen zum Streaming Von den Gelben

Mehr

Weitere Informationen

Weitere Informationen 160 Geschäftsbericht 2015 Weitere Informationen 162 164 165 166 Umschlag Fünfjahresübersicht Bilanz Fünfjahresübersicht Gewinn- und Verlustrechnung Der Aufsichtsrat Der Vorstand Finanzkalender und Kontakte

Mehr

Company profile Environmental Technology Network Danube Region (ETNDR) German version below. Adiro Automatisierungstechnik GmbH

Company profile Environmental Technology Network Danube Region (ETNDR) German version below. Adiro Automatisierungstechnik GmbH Company profile Environmental Technology Network Danube Region (ETNDR) German version below Company name Adiro Automatisierungstechnik GmbH Contact person / position Klaus Kronberger / Director Address

Mehr

Syllabus Course description

Syllabus Course description Syllabus Course description Course title Economics 2 Course code 27011 Scientific sector SECS-P/01 Degree Economics and Management Semester and academic year Second semester, ay 2016/2017 Year Second year

Mehr

Gesellschaftliches Engagement in der dritten Mission von Hochschulen

Gesellschaftliches Engagement in der dritten Mission von Hochschulen Gesellschaftliches Engagement in der dritten Mission von Hochschulen Donau-Universität Krems BMWFW 2016 Seite 1 Inhalt 1. Dritte Mission eine Abgrenzung 2. Internationale Beispiele (Gesellschaftliches)

Mehr

Prüfungsplan Englisch Wintersemester 2016/2017 Stand: , Änderungen vorbehalten

Prüfungsplan Englisch Wintersemester 2016/2017 Stand: , Änderungen vorbehalten Sprachpraxis & Landeskunde (anglistische Fächer) (PO 2012, PO 2008/09) Wirtschaftsenglisch Academic and Professional English Allgemeinsprachliche Ausbildung Englisch für Studierende aller Fachrichtungen

Mehr

Schwerpunkt Geld und Internationale Wirtschaft

Schwerpunkt Geld und Internationale Wirtschaft Schwerpunkt Geld und Internationale Wirtschaft Lehrstuhl für internationale Wirtschaftspolitik Prof. Dr. Xenia Matschke Lehrstuhl für monetäre Ökonomik Prof. Dr. Christian Bauer Matthias Nöckel, M.Sc.

Mehr

Rupert Sausgruber Born 30/11/1968 in Kufstein, Austria

Rupert Sausgruber Born 30/11/1968 in Kufstein, Austria Rupert Sausgruber Born 30/11/1968 in Kufstein, Austria Address Institute for Public Sector Economics Department of Economics Vienna University of Economics and Business Welthandelsplatz 1 1020 Vienna Austria

Mehr

Informationsveranstaltung Master PMP

Informationsveranstaltung Master PMP Informationsveranstaltung Master PMP Vertiefungsstudium (Bern) Kompetenzzentrum für Public Management Universität Bern Bern, 1. Juni 2016 Programm Mittwoch 1. Juni 13.00 Begrüssung / Vertiefungsstudium

Mehr

Richtlinie zur Bezeichnung von Studiengängen/- richtungen sowie Vertiefungen

Richtlinie zur Bezeichnung von Studiengängen/- richtungen sowie Vertiefungen Richtlinie zur Bezeichnung von Studiengängen/- richtungen sowie Vertiefungen Ausgabestelle: Prorektorat Datum: 0..06 Autor: Martin Studer. Version: X0.06 Geltungsbereich: Hochschule HTW Chur Klassifizierung:

Mehr

1. Fundamentals of Processes: Core Processes [ID: ] 2. Fundamentals of Processes: Core Processes [ID: ]

1. Fundamentals of Processes: Core Processes [ID: ] 2. Fundamentals of Processes: Core Processes [ID: ] Detaillierte Testergebnisse für Testdurchlauf 1 1. Fundamentals of Processes: Core Processes [ID: 1430232] English: Which of the following statements usually refer to a critical (core) process of a company?

Mehr

Deutschland 2007 Hinweise zur Ermittlung und Erklärung von Kapitalerträgen aus ausländischen Investmentfonds für Einkommensteuerzwecke

Deutschland 2007 Hinweise zur Ermittlung und Erklärung von Kapitalerträgen aus ausländischen Investmentfonds für Einkommensteuerzwecke Deutschland 2007 Hinweise zur Ermittlung und Erklärung von Kapitalerträgen aus n Investmentfonds für Einkommensteuerzwecke Fidelity ist ein unabhängiges Fondsmanagement-Unternehmen. Fidelity veröffentlicht

Mehr

War bis 2004 Bakk. rer.soc.oec. Bakkalaureus/Bakkalaurea rerum socialium oeconomicarumque Bakk. der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften

War bis 2004 Bakk. rer.soc.oec. Bakkalaureus/Bakkalaurea rerum socialium oeconomicarumque Bakk. der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften War bis 2004 Bakk. rer.soc.oec. Bakkalaureus/Bakkalaurea rerum socialium oeconomicarumque Bakk. der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften ab 2007 - Heute BSc Bachelor of Science WAS IST INFORMATIK? WAS

Mehr

Beurteilungskriterien von Rating-Agenturen - eine kritische Würdigung

Beurteilungskriterien von Rating-Agenturen - eine kritische Würdigung Wirtschaft Christian Klein Beurteilungskriterien von Rating-Agenturen - eine kritische Würdigung Diplomarbeit Christian Klein Beurteilungskriterien von Rating-Agenturen - eine kritische Würdigung Diplomarbeit

Mehr

Erfahrungsbericht Erasmus an der Karls Universität in Prag

Erfahrungsbericht Erasmus an der Karls Universität in Prag Erfahrungsbericht Erasmus an der Karls Universität in Prag Im Wintersemester 2010/2011 bewarb ich mich für das Erasmus-Programm für BWL-Studenten der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Uni Göttingen.

Mehr

TRIFT Transfer of Innovation into the Field of Foreign Trade

TRIFT Transfer of Innovation into the Field of Foreign Trade TRIFT Transfer of Innovation into the Field of Foreign Trade Project Results Bearbeitet von Bezirksregierung Köln 1. Auflage 2013. Taschenbuch. 165 S. Paperback ISBN 978 3 631 62867 6 Format (B x L): 21

Mehr

Tabelle 1: Anmeldung ab 21. März : Spanisch Uhrzeit Sprache Kurstitel 09:00 Spanisch Spanisch A1/A2 (Für Studierende der Romanistik)

Tabelle 1: Anmeldung ab 21. März : Spanisch Uhrzeit Sprache Kurstitel 09:00 Spanisch Spanisch A1/A2 (Für Studierende der Romanistik) Tabelle 1: Anmeldung ab 21. März 2016 21.03.2016: Spanisch Uhrzeit Sprache Kurstitel 09:00 Spanisch Spanisch A1/A2 (Für Studierende der Romanistik) 10:00 Spanisch A1 (Für Hörer/innen aller Fakultäten)

Mehr

1 3 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 0 0 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7: 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7

Mehr

Ökonomisch orientierte Wirtschaftsinformatik KFK/ECO

Ökonomisch orientierte Wirtschaftsinformatik KFK/ECO Forschungsgruppe Ökonomie Institut für Wirtschaftsmathematik Technische Universität Wien Forschungsgruppe Ökonomie Institut für Wirtschaftsmathematik Argentinierstraße 8/4/105 3 1040 Wien Ökonomisch orientierte

Mehr

Kernlehrplan Bilinguale Erdkunde Klassen 7/8

Kernlehrplan Bilinguale Erdkunde Klassen 7/8 Kernlehrplan Bilinguale Erdkunde Klassen 78 Inhaltsfelder Themen Diercke Geography- Seiten Natural Forces cause risks to life on Earth (earthquakes, volcanoes, hurricanes) Mismanagement of ecosystems and

Mehr

Z-g 5 1. Etage /1998 Z-g 6 1. Etage Z-g Etage Z-g Etage Z-g 12 1.

Z-g 5 1. Etage /1998 Z-g 6 1. Etage Z-g Etage Z-g Etage Z-g 12 1. Stand 21.07.2011 Heribert Meffert Bibliothek Zeitschriften Zeitschrift Jahr Signatur Standort aktueller Absatzwirtschaft, Die Acquisa Ab 2010 enthält auch: Direktmarketing BAG Handelsmagazin Beschaffung

Mehr

Informationsbeschaffung für Wirtschaftswissenschaftler Teil 1

Informationsbeschaffung für Wirtschaftswissenschaftler Teil 1 Informationsbeschaffung für Wirtschaftswissenschaftler Teil 1 (Universitäts- und Landesbibliothek und Staatswissenschaftliches Seminar) WS 2015/16 Rahmenbedingungen Frage: Wer von Ihnen war bei der Einführungswoche?

Mehr

INVOCO - International Student Courses to Improve Vocational Skills

INVOCO - International Student Courses to Improve Vocational Skills INVOCO - International Student Courses to Improve Vocational Skills AT/10/LLP-LdV/IVT/158080 1 Projektinformationen Titel: Projektnummer: INVOCO - International Student Courses to Improve Vocational Skills

Mehr

Dieser ist nur als ein Beispiel anzusehen. Es gibt viele andere Möglichkeiten, wie man sein Studium gestalten kann.

Dieser ist nur als ein Beispiel anzusehen. Es gibt viele andere Möglichkeiten, wie man sein Studium gestalten kann. Studienverlaufsplan Dieser ist nur als ein Beispiel anzusehen. Es gibt viele andere Möglichkeiten, wie man sein Studium gestalten kann. 1. Sem. BADS (Pfl, 6 SP) Q BWL 2. Sem. DBS MMS VG I BWL (Pfl, 8 SP)

Mehr

ECTS Empfohlenes Fachsemester. Wintersemester 2 SWS und Selbststudium 3

ECTS Empfohlenes Fachsemester. Wintersemester 2 SWS und Selbststudium 3 Wirtschaftsitalienisch 1 Modulbezeichnung: Wirtschaftsitalienisch 1: Introduzione agli aspetti socio-economici, storici e culturali dell Italia Wintersemester Niveau B1, Anmeldung über FlexNow Grundlegende

Mehr

Das Ende des Kapitalismus? Aktuelle Entwicklungen und Perspektiven. Wolfgang Streeck Bad Boll, 23. Oktober 2015

Das Ende des Kapitalismus? Aktuelle Entwicklungen und Perspektiven. Wolfgang Streeck Bad Boll, 23. Oktober 2015 Das Ende des Kapitalismus? Aktuelle Entwicklungen und Perspektiven Wolfgang Streeck Bad Boll, 23. Oktober 2015 1. Die Geschichtlichkeit des Kapitalismus Kapitalismus: eine rund zweihundert Jahre alte,

Mehr

IBM Content Manager CM V Proof of Technology

IBM Content Manager CM V Proof of Technology IBM Content Manager CM V 8.4.3 Proof of Technology Annette Wolf - wolfanne@de.ibm.com 1 Agenda ECM Portfolio Content Manager Architektur und Update V8.4.3 Content Manager Clients CM Windows Client CM eclient

Mehr

FlixBus ist international Unsere Praktikanten sind es auch. Dr. Matthias Hofmuth Head of HR

FlixBus ist international Unsere Praktikanten sind es auch. Dr. Matthias Hofmuth Head of HR FlixBus ist international Unsere Praktikanten sind es auch Dr. Matthias Hofmuth Head of HR 28.01.2016 Agenda Our most prominent intern: Mark Förster FlixBus: Behind the scene FlixBus: Facts & Figures FlixBus

Mehr

WAHLPFLICHTMODUL INTERNATIONALES PERSONALMANAGEMENT (9 KP)

WAHLPFLICHTMODUL INTERNATIONALES PERSONALMANAGEMENT (9 KP) WAHLPFLICHTMODUL INTERNATIONALES PERSONALMANAGEMENT (9 KP) 32 Wahlpflichtmodul: Internationales Personalmanagement Dieses Modul trägt der wachsenden Bedeutung von europäischen und internationalen Prozessen

Mehr

BA-Studium, Blockveranstaltungen Sommer 2011 sortiert nach Veranstaltungsnummern

BA-Studium, Blockveranstaltungen Sommer 2011 sortiert nach Veranstaltungsnummern BA-Studium, Blockveranstaltungen Sommer 2011 sortiert nach Veranstaltungsnummern BP2 Statistik Achtung: nur für Studierende nach alter Prüfungsordnung, für Studierende nach neuer Prüfungsordnung vgl. wöchentliches

Mehr

Master in Business Management Marketing (M.A.)

Master in Business Management Marketing (M.A.) Master in Business Management Marketing (M.A.) - Modulangebot exemplarische Studienverläufe - Stand 07. Dezember 2016 www.cas.dhbw.de/mbm-marketing Master in Business Management MARKETING (M.A.) Struktur

Mehr

verbindliche Raumbeispiele Inhaltsfeld Schwerpunkte Material methodische Fertigkeiten

verbindliche Raumbeispiele Inhaltsfeld Schwerpunkte Material methodische Fertigkeiten EK bilingual Unterricht in Jahrgangsstufe 7 Materialien: Volume I New Edition (Cornelsen) 2008, Diercke Weltatlas; Diercke International - Westermann Vorkurs Working with an atlas /Kopien How to describe

Mehr

EU Praktikum. AT/09/LLP-LdV/IVT/

EU Praktikum. AT/09/LLP-LdV/IVT/ EU Praktikum AT/09/LLP-LdV/IVT/158041 1 Project Information Title: Project Number: EU Praktikum AT/09/LLP-LdV/IVT/158041 Year: 2009 Project Type: Status: Individual Participation: Mobility - initial vocational

Mehr

Bekanntmachung zu 8 des Markengesetzes

Bekanntmachung zu 8 des Markengesetzes Bekanntmachung zu 8 des Markengesetzes MarkenG 8Bek 98-05 Ausfertigungsdatum: 20.05.1998 Vollzitat: "Bekanntmachung zu 8 des Markengesetzes vom 20. Mai 1998 (BGBl. I S. 1216)" Fußnote (+++ Textnachweis

Mehr

Arbeitswelt - Globalisierung bei HP. Ingo Sturm Betriebsrat Bad Homburg (c) 2008

Arbeitswelt - Globalisierung bei HP. Ingo Sturm Betriebsrat Bad Homburg (c) 2008 Arbeitswelt - Globalisierung bei HP Ingo Sturm Betriebsrat Bad Homburg (c) 2008 Management Mitarbeiter Markt Was NUN??? Die Zukunft??? Global Citizenship Inhalt Management Argumente 2006 Hewlett-Packard

Mehr

Miami Exchange Program FS 2017

Miami Exchange Program FS 2017 Miami Exchange Program FS 2017 Seminar der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich sowie der University of Miami Law School Dozenten Prof. Dr. Andreas Kellerhals, Europa Institut an der

Mehr

Herzlich Willkommen. im Maritimen Kompetenzzentrum in Leer

Herzlich Willkommen. im Maritimen Kompetenzzentrum in Leer Herzlich Willkommen im Maritimen Kompetenzzentrum in Leer Donnerstag, 9. Oktober 2014 Bernhard Bramlage, Landrat des Landkreises Leer Leeraner Grußworte Donnerstag, 9. Oktober 2014 Martin von Ivernois,

Mehr

Internet-basierte textile Ausbildung Labor

Internet-basierte textile Ausbildung Labor Internet-basierte textile Ausbildung Labor 2009-1-TR1-LEO05-08715 1 Projektinformationen Titel: Projektnummer: Projekttyp: Jahr: 2009 Status: Marketing Text: Zusammenfassung: Beschreibung: Internet-basierte

Mehr

Studiengangspezifische Bestimmungen. für den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft. vom

Studiengangspezifische Bestimmungen. für den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft. vom Studiengangspezifische Bestimmungen für den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft vom 12.06.2014 Die Behörde für Wissenschaft und Forschung der Freien und Hansestadt Hamburg hat am 12.06.2014 die vom

Mehr

Eine internationale StudentenorganisationIhr Weg aus den USA in die verschiedene. Regionen der Welt. Katerina Schneiderová

Eine internationale StudentenorganisationIhr Weg aus den USA in die verschiedene. Regionen der Welt. Katerina Schneiderová Eine internationale StudentenorganisationIhr Weg aus den USA in die verschiedene Regionen der Welt 1 Gliederung 1. Vorstellung von SIFE (Fakten) 2. Historische Entwicklung Länder 3. Organisation der Organisation

Mehr

PRESS RELEASE. PEGAS volume doubles year-on-year. Spot Markets. Derivatives Markets. PEGAS trading volumes in April 2016

PRESS RELEASE. PEGAS volume doubles year-on-year. Spot Markets. Derivatives Markets. PEGAS trading volumes in April 2016 PRESS RELEASE PEGAS trading volumes in April 2016 PEGAS volume doubles year-on-year Paris, Leipzig, 2 May 2016 The pan-european gas trading platform PEGAS registered a total volume of 153.7 TWh in April

Mehr

Referenzschreiben Motivationsschreiben Problembenennung Gegenstandsbenennung 53

Referenzschreiben Motivationsschreiben Problembenennung Gegenstandsbenennung 53 1. HINWEISE ZU DIESEM BUCH 14 2. ZUM MBA-STUDIENGANG 16 2.1. BRAUCHEN SIE ÜBERHAUPT EINEN MBA-ABSCHLUSS? 18 2.2. GIBT ES HIERZU AUCH ALTERNATIVEN? 18 2.3. WIE FINANZIERT MAN DEN MBA? 19 2.4. WELCHE STUDIENFORMEN

Mehr

VWL-Module (Export an BWL) Die Studierenden können aus den folgenden Modulen frei wählen.

VWL-Module (Export an BWL) Die Studierenden können aus den folgenden Modulen frei wählen. VWL-Module (Export an BWL) Die Studierenden können aus den folgenden Modulen frei wählen. VWL-Basis 1 und 2 2 120 h 120 h 0 Studierende 0 Studierende a) Advanced Microeconomics 2 SWS / 30 h b) Advanced

Mehr

Semester 1 (WS or SS) Semester 2 (WS or SS) Semester 3 (WS or SS) Semester 4 (WS or SS) Toyohashi students at Stuttgart

Semester 1 (WS or SS) Semester 2 (WS or SS) Semester 3 (WS or SS) Semester 4 (WS or SS) Toyohashi students at Stuttgart Macroplan Double Degree - Univ. 1 Makroplan Semester 1 (WS or SS) Semester 2 (WS or SS) Semester 3 (WS or SS) Semester 4 (WS or SS) Univ. Univ. Univ. Univ. per week over 14 week is equivalent to 6 ECTS

Mehr

Leitfaden zur Anfertigung von Seminar-, Bachelor-, Master und. Diplomarbeiten

Leitfaden zur Anfertigung von Seminar-, Bachelor-, Master und. Diplomarbeiten Prof. Dr. Alexander Szimayer Fakultät Wirtschafts-und Sozialwissenschaften Lehrstuhl für Derivate Leitfaden zur Anfertigung von Seminar-, Bachelor-, Master und Diplomarbeiten Stand 21.12.2011 Seite 2/5

Mehr

POST MARKET CLINICAL FOLLOW UP

POST MARKET CLINICAL FOLLOW UP POST MARKET CLINICAL FOLLOW UP (MEDDEV 2.12-2 May 2004) Dr. med. Christian Schübel 2007/47/EG Änderungen Klin. Bewertung Historie: CETF Report (2000) Qualität der klinischen Daten zu schlecht Zu wenige

Mehr

AEG Arbeitsplan Abitur 2018 ENGLISCH Q-Phase Zuordnung Themenfelder (St 06/2016)

AEG Arbeitsplan Abitur 2018 ENGLISCH Q-Phase Zuordnung Themenfelder (St 06/2016) AEG Arbeitsplan Abitur 2018 ENGLISCH Q-Phase Zuordnung Themenfelder (St 06/2016) Verbindliche Materialien/Required Reading Zentralabitur 2018 1. Grundlegendes und erhöhtes Anforderungsniveau: Roman: Harper

Mehr

CV - Dr. Barbara Hofmann

CV - Dr. Barbara Hofmann CV - Dr. Barbara Hofmann Academic Positions 02/2011- University of Mannheim, Postdoctoral researcher Economics Department, Prof. Gerard J. van den Berg, Ph.D. 08/2009- IAB, Postdoctoral researcher Department

Mehr

Social Impact Bond Kanton Bern. Neuer Finanzierungsansatz für Supported Employment? Marc Baumann Fürsprecher, Notar, MBA, EMBA CEO Invethos AG

Social Impact Bond Kanton Bern. Neuer Finanzierungsansatz für Supported Employment? Marc Baumann Fürsprecher, Notar, MBA, EMBA CEO Invethos AG Social Impact Bond Kanton Bern Neuer Finanzierungsansatz für Supported Employment? Marc Baumann Fürsprecher, Notar, MBA, EMBA CEO Invethos AG Kurze Geschichte des Social Impact Bonds in der Schweiz Die

Mehr

Einladung zum NADEL Themenforum. Bedeutung von quantitativen Wirkungsevaluierungen für die Entwicklungszusammenarbeit

Einladung zum NADEL Themenforum. Bedeutung von quantitativen Wirkungsevaluierungen für die Entwicklungszusammenarbeit Zürich, 17. August 2009 Einladung zum NADEL Themenforum Bedeutung von quantitativen Wirkungsevaluierungen für die Entwicklungszusammenarbeit Freitag, 9. Oktober 2009, 9:00 16:30 h Ort: Zentrum für Weiterbildung,

Mehr

THEMENPOOL ZU DEN ABSCHLIESSENDEN PRÜFUNGEN IN DER HANDELSSCHULE

THEMENPOOL ZU DEN ABSCHLIESSENDEN PRÜFUNGEN IN DER HANDELSSCHULE Seite 1 THEMENPOOL ZU DEN ABSCHLIESSENDEN PRÜFUNGEN IN DER HANDELSSCHULE HAUPTTERMIN 2017 BHAS SCHWAZ Seite 2 BUNDESHANDELSAKADEMIE SCHWAZ MÜNDLICHE ABSCHLUSSPRÜFUNG aus ENGLISCH einschließlich WIRTSCHAFTSSPRACHE

Mehr

Studiengänge der Technischen Universität Berlin

Studiengänge der Technischen Universität Berlin Arbeitslehre ( of Arts) Arbeitslehre ( of Education) Architektur ( of Science) 2. März 2005 Änderung: 3. Juli 2007 2 60 Änderung: 3. Juli 2007 12. März 2008 Architektur ( of Science) 9. März 2005 Änderung:

Mehr

Wissenschaftliches Profil von Prof. Dr. Wolfgang Rams

Wissenschaftliches Profil von Prof. Dr. Wolfgang Rams Wissenschaftliches Profil von Prof. Dr. Wolfgang Rams Name Wolfgang Rams Jahrgang 1969 Akademische Ausbildung 1997 2001 Mercator School of Management, Universität Duisburg-Essen, Promotion in Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Service Fascination - Shopping Erlebnis der Zukunft EHI Themenworkshop Marketing: Digital

Service Fascination - Shopping Erlebnis der Zukunft EHI Themenworkshop Marketing: Digital Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insbes. im Dienstleistungsbereich 15.06.2015 - Shopping Erlebnis der Zukunft EHI Themenworkshop Marketing: Digital Communication@POS Prof. Dr. Freimut Bodendorf Pierre

Mehr

Diplomstudiengang Volkswirtschaftslehre (VWL)

Diplomstudiengang Volkswirtschaftslehre (VWL) Diplomstudiengang Volkswirtschaftslehre (VWL) an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Stand: 30. September 2012 Das Diplomstudium Volkswirtschaftslehre gliedert sich in ein Grund-

Mehr

Rio2012 als Chance nutzen Wege zu einer nachhaltigen Wirtschaft. Nachhaltige Unternehmen Initiativen, Erfahrungen, Herausforderungen

Rio2012 als Chance nutzen Wege zu einer nachhaltigen Wirtschaft. Nachhaltige Unternehmen Initiativen, Erfahrungen, Herausforderungen Rio2012 als Chance nutzen Wege zu einer nachhaltigen Wirtschaft Nachhaltige Unternehmen Initiativen, Erfahrungen, Herausforderungen Dr. Lothar Rieth EnBW AG Vortragsreihe an der Universität Bern 15. November

Mehr

UNIVERSITY OF MUMBAI

UNIVERSITY OF MUMBAI Enclosure to Item No. 4.29 A.C. 25/05/2011 UNIVERSITY OF MUMBAI Syllabus for the F.Y.B.A. Program : B.A./M.A. (Five Year Integrated) Course : German (Credit Based Semester and Grading System with effect

Mehr

Vorstellung des Bachelor-Spezialisierungsmoduls Steuerarten und Unternehmensbesteuerung

Vorstellung des Bachelor-Spezialisierungsmoduls Steuerarten und Unternehmensbesteuerung Vorstellung des Bachelor-Spezialisierungsmoduls Steuerarten und Unternehmensbesteuerung 13. Juli 2016, Universität Trier Professur für Betriebswirtschaftslehre, insb. Betriebswirtschaftliche Steuerlehre

Mehr

Sie lieben die Herausforderung?

Sie lieben die Herausforderung? Dann verstärken Sie unser Team als Schwerpunkt Controlling & Finanzen Als Schwer- Hochschulstudium punkt Controlling & Finanzen unterstützen Sie unsere Projektteams bei der Umsetzung von Beratungsprojekten

Mehr