Skript. FS SOZ Oberstufe

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Skript. FS SOZ Oberstufe"

Transkript

1 Skript FS SOZ Oberstufe Organisatorisches Berichtsmappe Schülerbogen Bericht über die fachlichen Leistungen Berichtsmappe Inhaltliche Anforderungen an die Berichtsmappe Projektarbeit Hinweise zur Gliederung Formale Anforderungen zur Erstellung Bewertung Schülerbogen Lehrerbogen Seite 1 von 13 ASS 2015

2 Schülerbogen zur Durchführung des Berufspraktikums Klasse: Name: Vorname: Privatadresse Straße: Postleitzahl: Wohnort. Telefon. Mobil: Arbeitgeber Name der Einrichtung: Abteilung/Gruppe: Straße: Postleitzahl: Ort. Name der Praxisanleitung: Telefon: Durchführung des Berufspraktikums: in Vollzeitform Wochenstunden In Teilzeitform Bitte vollständig ausfüllen und zum 1. AG-Termin mitbringen! Seite 2 von 13 ASS 2015

3 Bericht über die fachlichen Leistungen ( 9 Abs. 9 Fachschulverordnung im Fachbereich Sozialwesen vom 02. Februar 2005) Herr/Frau... geb. am...in... war in der Zeit vom... bis... in der Ausbildungseinrichtung... als Berufspraktikantin/Berufspraktikant im Rahmen der Ausbildung zur Erzieherin/zum Erzieher tätig. Ihr/Ihm oblagen folgende Aufgaben: Ihre/Seine Leistungen werden wie folgt beurteilt: Das eigene Handeln in Bezug auf Berufsinteresse und -einsatz hinterfragen und klären: Befähigung/Verantwortungsbewusstsein für die erzieherische Arbeit entwickeln und erweitern: im direkten Kontakt: Seite 3 von 13 ASS 2015

4 im Rahmen der Gruppenführung: in Bezug auf die Selbstständigkeit in der Gruppe: Aktivität und Einsatzbereitschaft in Bezug auf verantwortungsbewussten Umgang mit der eigenen Person und der ihr anvertrauten Menschen ausrichten: Eine angemessene Kontaktfähigkeit entwickeln und ausbauen: zum einzelnen Gruppenmitglied zur Gruppe zu den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen Seite 4 von 13 ASS 2015

5 zu Erziehungsberechtigten/zu Institutionen außerhalb der Einrichtung Pädagogische Arbeit planen, durchführen und eigene Arbeitsfelder selbstständig gestalten: Das eigene Handeln an den Rechten und Pflichten als Auszubildende/als Auszubildender und denen der Einrichtung reflektieren und ausrichten: Beobachtungs- und Dokumentationsfähigkeit weiterentwickeln und entsprechend in das Handlungsgeschehen einfließen lassen: (Belastende) Berufliche Situationen identifizieren, reflektieren und situationsgerechte Lösungsund Bewältigungsstrategien entwickeln: Besondere Fähigkeiten: Seite 5 von 13 ASS 2015

6 Zusammenfassende Beurteilung: Das Berufspraktikum wurde O O O O O mit sehr gutem Erfolg mit gutem Erfolg mit befriedigendem Erfolg noch mit Erfolg ohne Erfolg abgeschlossen. Ergänzende Bemerkungen: Fehltage (außer Urlaub und Arbeitsgemeinschaften)... entschuldigt:... Tage... unentschuldigt:... Tage..., den... Ort Datum zur Kenntnis genommen... Unterschrift der Berufspraktikantin/des Berufspraktikanten Unterschrift der anleitenden Fachkraft Name der Praktikumsstelle und Anschrift Seite 6 von 13 ASS 2015

7 Berichtsmappe Inhaltliche Anforderungen Die folgenden Inhalte sind verbindlich für die Arbeitsfelder Kindertagesstätte, Hort, Heim, Ganztagsschule, Einrichtungen für Beeinträchtigte. Nr. Aufgabe Phase 1. Zielvereinbarung zu Beginn und zur Mitte der Ausbildung 1 / 2 2. Das persönliche Erzieherkonzept darstellen (professionelle Identität) 1 / 2 / 3 3. Ein aktuelles Thema umfassend darstellen (Literaturrecherche) 1 / 2 4. Wesentliche Aspekte der Einrichtungskonzeption herausarbeiten und erläutern (ggf. Konzeption anhängen) 5. Pädagogische Ausgangssituation und erzieherisches Handeln darlegen und inhaltliche Anforderungen theoriegeleitet begründen 6. Umsetzung von Möglichkeiten der Partizipation in der Gruppe darlegen 7. Zwei Lernarrangements planen (Zielgruppenanalyse/Ziele/ Verlaufsplanung) durchführen und reflektieren 1. Praxisbesuch: Zielorientiertes Lernarrangement, 2. Praxisbesuch: Lernarrangement oder Freispielführung - nach Absprache 8.1 U 3 - Bereich - Beschreibung des Innen- und Außenbereiches - Gestaltung der Eingewöhnungsphase - Maßnahmen zur Hygieneerziehung an einem Bsp. darstellen - Beziehungs - und/oder Erfahrungsorientiertes Lernarrangement planen, durchführen und reflektieren 8.2 Kindergarten/Hort/Ganztagsschulen a) - Sprachstand eines Kindes erheben und - entsprechende Sprachfördermaßnahme durchführen b) - Bildungs- und Lerndokumentation über drei Monate - Kompetenzentwicklung eines Kindes darlegen - Lernarrangement für dieses Kind planen, durchführen und Reflektieren / / 3 2 / 3 Seite 7 von 13 ASS 2015

8 8.3 Heim/Hort/Ganztagsschulen a) - Erziehungsplan auf der Basis der psychosozialen Diagnose eines Kindes/Jugendlichen erarbeiten und Hilfeplan fortschreiben b) - Förderkonzept der Einrichtung darstellen - eine Fördermaßnahme planen und mit Kind/Jugendlichen durchführen und reflektieren 8.4 Einrichtung für Menschen mit Beeinträchtigung a) - Situations- und Umfeldanalyse zu einem Klienten erstellen unter Berücksichtigung des medizinisch-psychologischen Gutachtens - auf Grundlage des THP Maßnahmen entwickeln - Aktionsplan erstellen - individueller THP fortschreiben b) - Förderkonzept der Einrichtung darstellen - eine Fördermaßnahme mit der Person planen, durchführen und reflektieren 9. Darstellung möglicher Einflussnahmen des Trägers auf pädagogische und konzeptionelle Arbeit 2 / 3 2 / Einen Zeitungsartikel oder einen Redebeitrag verfassen 2 / 3 Seite 8 von 13 ASS 2015

9 Hinweise zur Gliederung des Projektberichts 1. Projektauftrag Adresse der Einrichtung: Projektleitung (Berufspraktikant): Projektthema: 1.1 Einleitung Entstehung der Projektidee, des -auftrags 1.2 Rahmenbedingungen Zeitraum, Budget/Ressourcen 1.3 Klärung der IST-Zustands Ausgangssituation, Umfeld- und Stakeholderanalyse 1.4 Zielsetzung zur Aufgabenstellung und päd. Intention 1.5 Aufgabenstellung Beschreibung 1.6 Fachliche und päd. Begründung Einbindung von Fachliteratur 1.7 Beschreibung der geplanten Ergebnisse 1.8 Methodische Überlegungen zur Projektauswertung (zielgruppenspezifisch) Der Projektauftrag wurde von dem Betreuungslehrer der Schule Frau/Herr o genehmigt o o o unter Auflagen genehmigt Überarbeitung wird bis zum vorgelegt. abgelehnt Datum Betreuungslehrer Projektmanager 2. Methodische Umsetzung 2.1 PSP Hauptaufgaben, Teilaufgaben, Arbeitspakete 2.2 PAP Wer?, Was?, Wann?, Rahmenbedingungen 2.3 Meilensteine Setzung und Begründung 2.4 Risikoanalyse mögliche Risiken und Planungsalternativen 3. Projektauswertung 3.1 Inhalt Beschreibung der Korrekturen und Ergebnisse 3.2 Evaluation Woran wird deutlich, ob Ziele erreicht wurden? 3.3 Reflexion Zielgruppe/Team/Projektmanager 3.4 Transfer Nachhaltigkeit Seite 9 von 13 ASS 2015

10 Formale Anforderungen zur Erstellung des Projektberichtes 1. Der Projektbericht umfasst folgende Punkte: Deckblatt Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis/Quellenverzeichnis Anlageverzeichnis (Materialsammlung, Tabellen, Fotos, Zeichnungen, Informationsmaterial, u.a.) Eigenständigkeitserklärung 2. Hinweise zur formalen Gestaltung Schriftgrad: 12 pt, Zeilenabstand:1,5 Schriftart: Arial, Calibri, Times New Roman Seitenrand: 3 cm links, 2cm rechts im Blocksatz Numerische Gliederung: 1, 1.1, 1.2.1, 1.2.2,. 3. Der Projektbericht muss gebunden werden (Leimbindung) und hat einen Umfang zwischen Seiten inclusive PSP und PAP (+Anhang). Am Projektbericht müssen der Verfasser und das Thema außen erkennbar sein. 4. Die Berichtsmappe muss gebunden oder in Spiralbindung abgegeben werden und umfasst Seiten plus Anhang. 5. Folgende Erklärung ist nach dem Quellenverzeichnis und vor dem Anhang einzuheften. Ich versichere, dass ich den Projektbericht in allen Teilen selbstständig und ohne fremde Hilfe verfasst und keine anderen als die angegebenen Hilfsmittel verwendet habe sowie, dass alle wörtlichen und sinngemäßen Übernahmen aus anderen Quellen als solche kenntlich gemacht wurden. Unterschrift Ort, Datum Seite 10 von 13 ASS 2015

11 Thema des Projekts: Abgabe des Projektberichts am: Betreuender Lehrer: Präsentation/ Kolloquium am: Schüler: Kriterien: Noten: A ) P r o j e k t b e r i c h t ( 6 0 % ) 1. Projekt: Inhalt / Struktur (25%) Teilnote: 1.1 Einleitung: Entstehung der Projektidee/ des Auftrages 1.2 Rahmenbedingungen 1.3 Ausgangssituation, Umfeldanalyse und Stakeholderanalyse 1.4 Zielsetzung 1.5 Aufgabenstellung 1.6 Fachliche und pädagogische Begründung der Aufgabenstellung 1.7 Beschreibung der geplanten Ergebnisse 1.8 Methodische Überlegungen zur Projektauswertung (zielgruppenspezifisch) 2. Projekt: Methodische Umsetzung (15%) Teilnote: 2.1 Projektstrukturplan 2.2 Projektablaufplan 2.3 Setzung und Begründung der Meilensteine 2.4 Risikoanalyse 3. Projektinhalt/ Evaluation und Reflexion (15%) Teilnote: 3.1 Beschreibung der Projektkorrekturen und Ergebnisse 3.2 Evaluation (zielgruppenspezifisch) 3.3 Reflexion/Transfer 4. Projekt: formale Anforderungen (5%) Teilnote: 4.1 Äußere Form 4.2 Sprachliche Gestaltung 4.3 Rechtschreibung 4.4 Fachwissenschaftliches Arbeiten B ) P r ä s e n t a t i o n u n d K o l l o q u i u m ( 4 0 % ) 5. Präsentation (20%) Teilnote: 5.1 Nachvollziehbare Darstellung des Projektes (Differenziertheit und Struktur) 5.2 Sachlogische Darstellung der päd. Intention 5.3 Kommunikationsfähigkeit (verbal u. nonverbal) 5.4 Sachgerechte Medienwahl (Einsatz, Kreativität, Originalität und formale Korrektheit) 6. Kolloquium (20%) Teilnote: 6.1 Sachlicher Gehalt (Tiefe und Differenziertheit) 6.2 Folgerichtige Gedankenführung (Struktur) 6.3 Sprachkompetenz (Fachsprache) Endnote: Datum : PrüfungsvorsitzendeR Fachlehrer Protokollführer Praxisanleiter Seite 11 von 13 ASS 2015

12 Thema des Projekts: Abgabe des Projektberichts am: Präsentation/ Kolloquium am: Betreuender Lehrer: Schüler: Kriterien: Noten: A ) P r o j e k t b e r i c h t ( 6 0 % ) 1. Projekt: Inhalt / Struktur (25%) Teilnote: 1.1 Einleitung: Entstehung der Projektidee/ des Auftrages Projektauftrag ist SMART formuliert und erläutert Entstehung der Projektidee/ des Auftrags ist beschrieben 1.2 Rahmenbedingungen: sachgerechte Beschreibung von Zeitraum des Projekts Budget / Ressourcen 1.3 IST-Zustand Ausgangssituation: Tiefe der Beschreibung der Ausgangssituation (Einrichtung, Gruppe, Klasse), in die das Projekt hineinwirken soll Umfeldanalyse: Tiefe der Beschreibung Stakeholderanalyse : Relevanz und Betroffenheit der Stakeholder 1.4 Zielsetzung Konkretion und Fachlichkeit der Ziele Herausarbeitung des Stellenwertes der Ziele in der Arbeit mit Kindern/Jugendl. der Einrichtung Sinnvolle Setzung der Ziele im päd. Kontext der Einrichtung bzw. der Situation der Einrichtung bzw. der Situation der Kinder und Jugendlichen 1.5 Aufgabenstellung :Fachliche und pädagogische Begründung Konkretion der Beschreibung der Aufgabenstellung Sachlogischer Zusammenhang zwischen Aufgabenstellung und Situationsanalyse Sachlogik der pädagogischen Begründung entwickelt aus der Ausgangssituation (Einrichtung, Gruppe, Klasse), in die das Projekt hineinwirken soll Tiefe der Auseinandersetzung mit der Aufgabenstellung und Situationsanalyse 1.6 Beschreibung der geplanten Ergebnisse Konkretion der Beschreibung der angestrebten Ergebnisse des Projektes Sinnhaftigkeit der angestrebten Ergebnisse im päd. Kontext der Einrichtung bzw. der Situation der Kinder und Jugendlichen 1.7 Methodische Überlegungen zur Projektauswertung (zielgruppenspezifisch) zielgruppengerechte Methoden zur Evaluation Eignung der Evaluationsmethoden zur Messung / Einschätzung der Ergebnisse Konkretion der Beurteilungsmerkmale 2. Projekt: Methodische Umsetzung (15%) Teilnote: 2.1 Projektstrukturplan Sachlogik der Struktur von Hauptaufgaben, Teilaufgaben und Arbeitspaketen 2.2 Projektablaufplan besondere zeitliche Bedingungen sind verdeutlicht 2.3 Setzung und Begründung der Meilensteine Seite 12 von 13 ASS 2015

13 2.3.1 Meilensteine sind sinnvoll und relevant 2.4 Risikoanalyse Sachlogik und Tiefe der Analyse von Risiken bei der Durchführung Erläuterung von vorbeugenden Maßnahmen zur Vermeidung von Risiken 3. Projektinhalt/ Evaluation und Reflexion (15%) Teilnote: 3.1 Beschreibung der Projektkorrekturen und Ergebnisse Tiefe der Darstellung von Schwierigkeiten / Maßnahmen zur Korrektur Klarheit und Tiefe der Darstellung der Ergebnisse 3.2 Evaluation (zielgruppenspezifisch) Die Evaluation ist aussagekräftig und nachvollziehbar Die relevanten Zielgruppen werden berücksichtigt 3.3 Reflexion/Transfer Tiefe der Darstellung eigener Erfahrungen Ein kritischer Umgang mit der eigenen Arbeit ist erkennbar Handlungsalternativen werden entwickelt Nachhaltigkeit 4. Projekt: formale Anforderungen (5%) Teilnote: 4.1 Äußere Form Die vorgegebenen Gestaltungsrichtlinien werden eingehalten 4.2 Sprachliche Gestaltung Der Text ist sprachlich angemessen gestaltet Fachbegriffe sind inhaltlich richtig verwendet worden Rechtschreibung 4.4 Fachwissenschaftliches Arbeiten Inhalte sind durch Sekundärliteratur belegt (Quellenangaben) Die verwendete Literatur ist inhaltlich richtig zitiert Die Literaturangaben sind formal richtig. B ) P r ä s e n t a t i o n u n d K o l l o q u i u m ( 4 0 % ) 4. Präsentation (20%) Teilnote: 4.1 Nachvollziehbare Darstellung des Projektes (Differenziertheit und Struktur) 4.2 Sachlogische Darstellung der päd. Intention 4.3 Kommunikationsfähigkeit (verbal u. nonverbal) 4.4 Sachgerechte Medienwahl (Einsatz, Kreativität, Originalität und formale Korrektheit) 5. Kolloquium (20%) Teilnote: 5.1 Sachlicher Gehalt (Tiefe und Differenziertheit) 5.2 Folgerichtige Gedankenführung (Struktur) 5.3 Sprachkompetenz (Fachsprache) Gesamtnote: Datum : Unterschrift Seite 13 von 13 ASS 2015

Skript. FS Soz Oberstufe

Skript. FS Soz Oberstufe Skript FS Soz Oberstufe Inhalt: Organisatorisches Schülerbogen Termine und Themen der Arbeitsgemeinschaften Projektarbeit Antrag Formale Anforderungen zur Erstellung Bewertung (Gliederung) Schülerbogen

Mehr

Alice Salomon Schule Linz/Fachschule für Sozialwesen/Skript Oberstufe/Berufspraktikum. FSSOZ Oberstufe. Schülerbogen S. 2

Alice Salomon Schule Linz/Fachschule für Sozialwesen/Skript Oberstufe/Berufspraktikum. FSSOZ Oberstufe. Schülerbogen S. 2 Skript FSSOZ Oberstufe Inhalt: Organisatorisches Schülerbogen S. 2 Termine und Themen der Arbeitsgemeinschaften S. 3 Projektarbeit Antrag S. 4 Formale Anforderungen zur Erstellung S. 5 Bewertung (Gliederung)

Mehr

ASS Linz Fachschule für Sozialwesen/ Skript Oberstufe/ Berufspraktikum. FS Soz Oberstufe. Schülerbogen S. 2

ASS Linz Fachschule für Sozialwesen/ Skript Oberstufe/ Berufspraktikum. FS Soz Oberstufe. Schülerbogen S. 2 ASS Linz Fachschule für Sozialwesen/ Skript Oberstufe/ Berufspraktikum Skript FS Soz Oberstufe Inhalt: Organisatorisches Schülerbogen S. 2 Termine und Themen der Arbeitsgemeinschaften S. 3 Projektarbeit

Mehr

Handreichung

Handreichung Handreichung ---------------------------------------------------------------------------------------- Schriftliche Ausarbeitung zur Präsentationsprüfung (5. PK) im Abitur FAH Stand: 29.09.2017 1 Anforderungen

Mehr

Berufsbildende Schule Linz/Rhein Am Gestade 9,

Berufsbildende Schule Linz/Rhein Am Gestade 9, 13.1 Alice-Salomon-Schule Berufsbildende Schule Linz/Rhein Am Gestade 9, Zusammenfassender Bericht über die praktische Ausbildung im gesamten Ausbildungsjahr - Fachschule für Altenpflege (gemäß 2 Abs.

Mehr

Praktikumsbericht. Name: Betreuungslehrer/in: über das abgeleistete Praktikum bei (Betrieb/Einrichtung & Adresse) vom bis

Praktikumsbericht. Name: Betreuungslehrer/in: über das abgeleistete Praktikum bei (Betrieb/Einrichtung & Adresse) vom bis Name: Betreuungslehrer/in: Praktikumsbericht über das abgeleistete Praktikum bei (Betrieb/Einrichtung & Adresse) vom bis Praktikumsbericht eingegangen am: Hilfen: Diese Vorlage für den Praktikumsbericht

Mehr

LEITFADEN ZUR ERSTELLUNG DER PROJEKTARBEIT

LEITFADEN ZUR ERSTELLUNG DER PROJEKTARBEIT LEITFADEN ZUR ERSTELLUNG DER PROJEKTARBEIT Fachwirt/-in für ambulante medizinische Versorgung Ziel Fortbildungsordnung 16 Projektarbeit In einer modulübergreifenden Projektarbeit soll die Prüfungsteilnehmerin

Mehr

GFS. Für Referat und schriftliche Arbeit bekommst du jeweils eine Note. Der Durchschnitt dieser beiden Noten ergibt dann die Endnote deiner GFS.

GFS. Für Referat und schriftliche Arbeit bekommst du jeweils eine Note. Der Durchschnitt dieser beiden Noten ergibt dann die Endnote deiner GFS. GFS 1. Was bedeutet GFS? GFS = Gleichwertige Feststellung von Schülerleistungen Gleichwertig, weil deine Note aus der GFS genauso viel zählt wie eine Klassenarbeit. Du hast somit eine weitere Note, welche

Mehr

Vertrag zur Ableistung des. Berufspraktikums

Vertrag zur Ableistung des. Berufspraktikums Vertrag zur Ableistung des Berufspraktikums (gemäß 9 Abs. 3 Fachschulverordnung für in modularer Organisationsform geführte Bildungsgänge im Fachbereich Sozialwesen in der jeweils gültigen Fassung) der/dem

Mehr

Lehramt BA Prim / BA Sek 1. Bachelorarbeit

Lehramt BA Prim / BA Sek 1. Bachelorarbeit 11.10.2017 1 Ziel Nachweis der Fähigkeit, eine wissenschaftliche Fragestellung in einem begrenzten Umfang bearbeiten zu können Thema fachwissenschaftlich (literatur- bzw. sprachwissenschaftlich) fachdidaktisch

Mehr

KRITERIEN FÜR DIE ERSTELLUNG EINER FACHARBEIT HERDER-GYMNASIUM MINDEN V151103

KRITERIEN FÜR DIE ERSTELLUNG EINER FACHARBEIT HERDER-GYMNASIUM MINDEN V151103 KRITERIEN FÜR DIE ERSTELLUNG EINER FACHARBEIT HERDER-GYMNASIUM MINDEN V151103 Inhaltsverzeichnis: 1. Kriterien zum saspekt formale Gestaltung 2 2. Kriterien zum saspekt Inhalt und Wissenschaftlichkeit

Mehr

BERUFSBILDENDE SCHULE WISSEN Hachenburger Str. 47, Wissen

BERUFSBILDENDE SCHULE WISSEN Hachenburger Str. 47, Wissen BERUFSBILDENDE SCHULE WISSEN Hachenburger Str. 47, 57537 Wissen Ausbildungsvertrag (Berufspraktikum) (3-fach) zwischen der/dem (genaue Bezeichnung der Einrichtung) des Trägers (genaue Bezeichnung des Trägers,

Mehr

Festlegungen zur Facharbeit Formale Anforderungen (Stand: September 2018)

Festlegungen zur Facharbeit Formale Anforderungen (Stand: September 2018) - 1 - Formale Anforderungen Festlegungen zur Facharbeit Formale Anforderungen (Stand: September 2018) Die Facharbeit wird als Vorstufe einer wissenschaftlichen Arbeit erstellt. Formale Anforderungen 1.

Mehr

FüKom (Fächerübergreifende Kompetenzprüfung)

FüKom (Fächerübergreifende Kompetenzprüfung) FüKom (Fächerübergreifende Kompetenzprüfung) Die Fächerübergreifende Kompetenzprüfung ist ein wichtiger Bestandteil der Abschlussprüfung. Sie besteht aus der Präsentation eines gewählten Themas und einem

Mehr

GFS. Thema: Musterexemplar einer GFS Kriterien einer schriftlichen Ausarbeitung. von. Gottfried Wilhelm Leibniz. Klasse xy. Schuljahr 2015/2016

GFS. Thema: Musterexemplar einer GFS Kriterien einer schriftlichen Ausarbeitung. von. Gottfried Wilhelm Leibniz. Klasse xy. Schuljahr 2015/2016 GFS Thema: Musterexemplar einer GFS Kriterien einer schriftlichen Ausarbeitung von Gottfried Wilhelm Leibniz Klasse xy Schuljahr 2015/2016 Fach: xy Fachlehrer: Herr Lempel Privatgymnasium Schwetzingen

Mehr

Verbindliche Vorgaben zum Prüfungsteil 1: Projektarbeit

Verbindliche Vorgaben zum Prüfungsteil 1: Projektarbeit Verbindliche Vorgaben zum Prüfungsteil 1: Projektarbeit Der Prüfungsteil 1 besteht aus: 1. der schriftlichen Projektarbeit 2. der Präsentation der Projektarbeit und 3. dem Fachgespräch über die schriftliche

Mehr

Leitfaden zur Erstellung der Masterarbeit in der Erziehungswissenschaft Schwerpunkt Sozialpädagogik

Leitfaden zur Erstellung der Masterarbeit in der Erziehungswissenschaft Schwerpunkt Sozialpädagogik Stand: SoSe 204 Institut für Erziehungswissenschaft Arbeitsbereich Sozialpädagogik Georgskommende 33 4843 Münster Leitfaden zur Erstellung der Masterarbeit in der Erziehungswissenschaft Schwerpunkt Sozialpädagogik

Mehr

Leitfaden zur Erstellung von Bachelor-/Masterarbeiten

Leitfaden zur Erstellung von Bachelor-/Masterarbeiten JUSTUS-LIEBIG-UNIVERSITÄT GIESSEN FACHBEREICH 03: SOZIAL- UND KULTURWISSENSCHAFTEN INSTITUT FÜR ERZIEHUNGSWISSENSCHAFT PROFESSUR FÜR BERUFSPÄDAGOGIK/ARBEITSLEHRE Leitfaden zur Erstellung von Bachelor-/Masterarbeiten

Mehr

Die 5. Prüfungskomponente in der Form der Präsentationsprüfung mit schriftlichem Anteil ab dem Abitur 2013

Die 5. Prüfungskomponente in der Form der Präsentationsprüfung mit schriftlichem Anteil ab dem Abitur 2013 Die 5. Prüfungskomponente in der Form der Präsentationsprüfung mit schriftlichem Anteil ab dem Abitur 2013 durch U.Giessel (12.Gymnasium) umgearbeitete PPT von Uwe Schramm (Oberstufenkoordinator) Freiherr-vom-Stein

Mehr

Richtlinien für eine GFS im Fach NwT

Richtlinien für eine GFS im Fach NwT Klasse 8 Referat: Dauer: ca. 15-20 Minuten + anschließende Fragen Grundsätzliche alle Bereiche aus Naturwissenschaft und Technik, die nicht ausführlich im normalen Fachunterricht behandelt werden Inhalt:

Mehr

Albertus-Magnus-Gymnasium Bergisch Gladbach. Leistungskonzept Physik Beurteilungsbereich Klausuren Kriterien zur sonstigen Mitarbeit.

Albertus-Magnus-Gymnasium Bergisch Gladbach. Leistungskonzept Physik Beurteilungsbereich Klausuren Kriterien zur sonstigen Mitarbeit. Albertus-Magnus-Gymnasium Bergisch Gladbach Leistungskonzept Physik Beurteilungsbereich Klausuren Kriterien zur sonstigen Mitarbeit Physik Beurteilungsbereich Klassenarbeiten Sek I Klassenarbeiten im Diff-Bereich

Mehr

Informationsveranstaltung zur Facharbeit

Informationsveranstaltung zur Facharbeit Informationsveranstaltung zur Facharbeit am 8.11.2017, 5. & 6. Stunde Organisatorischer und zeitlicher Rahmen der Facharbeit: 1. Fachwahl D. Noll --- Stand Oktober 2017 --- Alle Informationen 7.9.2016

Mehr

Vertrag zur Ableistung des. Berufspraktikums

Vertrag zur Ableistung des. Berufspraktikums Vertrag zur Ableistung des Berufspraktikums (gemäß 9 Abs. 3 Fachschulverordnung für in modularer Organisationsform geführte Bildungsgänge im Fachbereich Sozialwesen in der jeweils gültigen Fassung) (3

Mehr

Beurteilungsbogen für Schülerinnen und Schüler der Fachschule Sozialwesen Fachrichtung Sozialpädagogik 1. Blockpraktikum vom bis

Beurteilungsbogen für Schülerinnen und Schüler der Fachschule Sozialwesen Fachrichtung Sozialpädagogik 1. Blockpraktikum vom bis Beurteilungsbogen für Schülerinnen und Schüler der Fachschule Sozialwesen Fachrichtung Sozialpädagogik 1. Blockpraktikum vom bis Beurteilung Selbsteinschätzung ANLEITER / ANLEITERIN DATUM SCHÜLERIN /SCHÜLER

Mehr

Vertrag zur Ableistung des Berufspraktikums

Vertrag zur Ableistung des Berufspraktikums Vertrag zur Ableistung des Berufspraktikums (3 - fach) (gemäß 9 Abs. 3 Fachschulverordnung für in modularer Organisationsform geführte Bildungsgänge im Fachbereich Sozialwesen in der jeweils gültigen Fassung)

Mehr

Fachgebiet Bodenmechanik und Grundbau. Vor Beginn einer Bachelor-, Master- oder Studienarbeit muss vom Studierenden ein Exposé erstellt werden.

Fachgebiet Bodenmechanik und Grundbau. Vor Beginn einer Bachelor-, Master- oder Studienarbeit muss vom Studierenden ein Exposé erstellt werden. Allgemeine Hinweise für die Erstellung von Bachelor- und Masterarbeiten sowie schriftliche Ausarbeitung eines Studienprojektes (Studienarbeit) am Erwin-Schrödinger-Straße Gebäude 14, D-67663 Kaiserslautern

Mehr

Fachakademie für Sozialpädagogik des Deutschordens-Schwestern-Provinzialates Passau

Fachakademie für Sozialpädagogik des Deutschordens-Schwestern-Provinzialates Passau Fachakademie für Sozialpädagogik des Deutschordens-Schwestern-Provinzialates Passau Fachakademie für Sozialpädagogik - Kleiner Exerzierplatz 15-94032 Passau Tel: 0851 95698-71 Fax: 0851 95698-74 E-Mail:

Mehr

Seminararbeiten. Infoveranstaltung. Do, den Prof. Dr. Björn Rasch, Cognitive Biopsychology and Methods University of Fribourg

Seminararbeiten. Infoveranstaltung. Do, den Prof. Dr. Björn Rasch, Cognitive Biopsychology and Methods University of Fribourg Seminararbeiten Infoveranstaltung Do, den 7.11.2013 Prof. Dr., Cognitive Biopsychology and Methods University of Fribourg 1 Seminararbeit Wichtige Information: Seminararbeiten sind ein 1-semestriger Kurs

Mehr

Vertrag zur Ableistung des. Berufspraktikums

Vertrag zur Ableistung des. Berufspraktikums Vertrag zur Ableistung des Berufspraktikums gemäß 9 Abs. 3 Satz 2 und 3 der Fachschulverordnung für in modularer Organisationsform geführte Bildungsgänge im Fachbereich Sozialwesen vom 02.02.2005 in der

Mehr

Bewertung des Forschungsprojektes (Poster und mündlicher Vortrag)

Bewertung des Forschungsprojektes (Poster und mündlicher Vortrag) Bewertung des es (Poster und mündlicher Vortrag) Nachname: Vorname: Modulnummer: L.ZBL.09150 Thema der Arbeit: der Abgabe des Posters der mündlichen Prüfung Datum Gesamtpunktzahl Poster: /40 (Inhalt -

Mehr

Ausbildungsvertrag (Berufspraktikum) (3-fach) zwischen. der/dem. (genaue Bezeichnung der Einrichtung)

Ausbildungsvertrag (Berufspraktikum) (3-fach) zwischen. der/dem. (genaue Bezeichnung der Einrichtung) Ausbildungsvertrag (Berufspraktikum) (3-fach) zwischen der/dem (genaue Bezeichnung der Einrichtung) des Trägers (genaue Bezeichnung des Trägers, Anschrift und geb. am in wohnhaft in (genaue Anschrift)

Mehr

ALICE-SALOMON-SCHULE

ALICE-SALOMON-SCHULE ALICE-SALOMON-SCHULE Berufsbildende Schule Linz / Rhein Fachschule für Sozialwesen Fachrichtung Sozialpädagogik Am Gestade 9 53545 Linz Tel. 02644-95280 E-Mail: http://www.bbs-linz.de/ Ausbildungsplan

Mehr

Fachschule für Heilerziehungspflege Carl-Burger-Schule - BBS Mayen

Fachschule für Heilerziehungspflege Carl-Burger-Schule - BBS Mayen der Betreuungsbesuche Fachschule für Heilerziehungspflege Carl-Burger-Schule - BBS Mayen Name der Schülerin/ des Schülers: Einrichtung: Praxisanleitung: Kontakt (Telefon/E-mail): Übersicht der Betreuungsbesuche/Vermerke:

Mehr

Die Besondere Lern- Leistung (BLL) und die FachArbeit (FA)

Die Besondere Lern- Leistung (BLL) und die FachArbeit (FA) Die Besondere Lern- Leistung (BLL) und die FachArbeit (FA) Zielsetzung Förderung des selbstständigen Forschens und Lernens Vermittlung von grundlegenden Arbeitstechniken für spätere wissenschaftliche Darstellungen

Mehr

Allgemeine Informationen zur Erstellung einer GFS/FIP/FÜK für Schülerinnen und Schüler

Allgemeine Informationen zur Erstellung einer GFS/FIP/FÜK für Schülerinnen und Schüler Allgemeine Informationen zur Erstellung einer GFS/FIP/FÜK für Schülerinnen und Schüler Umfang Formatierung 5-15 Seiten pro Schülerin/ Schüler ohne Deckblatt, Inhaltsverzeichnis, Quellenangaben und Bilder

Mehr

Anschließend beim Klassenlehrer vorzeigen, gegenzeichnen lassen und in die Mappe abheften!

Anschließend beim Klassenlehrer vorzeigen, gegenzeichnen lassen und in die Mappe abheften! -Formblatt 1- Projektprüfung Jahrgang 10 LAUFZETTEL Name: Klasse: Unterschrift Fachlehrer/ Klassenlehrer Themen des Gesprächs und Notizen 1. Sichtungstreffen Datum: 2. Sichtungstreffen Datum: 3. Sichtungstreffen

Mehr

HINWEISE ZUM ANFERTIGEN DES BERICHTES

HINWEISE ZUM ANFERTIGEN DES BERICHTES Institut für Erziehungswissenschaft Martina Winkelmann HINWEISE ZUM ANFERTIGEN DES BERICHTES IM RAHMEN IHRES SOZIALPRAKTIKUMS INHALTSVERZEICHNIS 1 Bestandteile des Berichtes... 2 2 Formale Anforderungen...

Mehr

Die Praktikumsmappe Verbindliche Vorgaben zur Betriebspraktikumsmappe in Jahrgang 9

Die Praktikumsmappe Verbindliche Vorgaben zur Betriebspraktikumsmappe in Jahrgang 9 Die Praktikumsmappe Verbindliche Vorgaben zur Betriebspraktikumsmappe in Jahrgang 9 Die Praktikumsmappe wird im Fach Wirtschaft benotet. Kriterien für die Benotung der Mappe befinden sich auf den Seiten

Mehr

Pädagogische Facharbeit

Pädagogische Facharbeit Pädagogische Facharbeit Hessische Lehrkräfteakademie Studienseminar GHRF Wetzlar Zweite Staatsprüfung I. Rechtlicher Rahmen II. Termine und Fristen für die pädagogische Facharbeit Empfehlungen des Seminarrats:

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung Die Erstellung der Facharbeit Der Zeitplan Literaturbeschaffung Materialrecherche...

Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung Die Erstellung der Facharbeit Der Zeitplan Literaturbeschaffung Materialrecherche... Inhaltsverzeichnis Seite 1. Einleitung...2 2. Die Erstellung der Facharbeit...2 2.1 Der Zeitplan...2 2.2 Literaturbeschaffung Materialrecherche...3 2.3 Die formale Gestaltung...4 2.3.1 Teile der Arbeit...4

Mehr

Masterarbeit in der Abteilung Sozialpsychologie und Soziale Neurowissenschaft

Masterarbeit in der Abteilung Sozialpsychologie und Soziale Neurowissenschaft Philosophischhumanwissenschaftliche Fakultät Institut für Psychologie Abteilung Sozialpsychologie und Soziale Neurowissenschaft Masterarbeit in der Abteilung Sozialpsychologie und Soziale Neurowissenschaft

Mehr

Selbstevaluation der Diplomarbeit

Selbstevaluation der Diplomarbeit Selbstevaluation der Diplomarbeit Name der Studentin / des Studenten: Studiengang: Angestrebter Studienabschluss: Titel der Diplomarbeit: 1 = kaum ersichtlich 2 = ansatzweise nachgewiesen 3 = nachgewiesen

Mehr

Staatliche Seminare für Didaktik und Lehrerbildung (Berufliche Schulen) Dokumentation einer Unterrichtseinheit (Stand )

Staatliche Seminare für Didaktik und Lehrerbildung (Berufliche Schulen) Dokumentation einer Unterrichtseinheit (Stand ) Staatliche Seminare für Didaktik und Lehrerbildung (Berufliche Schulen) Dokumentation einer Unterrichtseinheit (Stand 01.08.2012) Erläuterung Die folgenden Hinweise beziehen sich auf die Dokumentation

Mehr

Gymnasium Tiergarten Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung: Die besondere Lernleistung im Rahmen der 5. Prüfungskomponente

Gymnasium Tiergarten Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung: Die besondere Lernleistung im Rahmen der 5. Prüfungskomponente Gymnasium Tiergarten Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung: Die besondere Lernleistung im Rahmen der 5. Prüfungskomponente 21.03.18 Die besondere Lernleistung 1. Definition 2. Formen 3. Anforderungen

Mehr

Bewertung des Forschungsprojektes (Poster und mündlicher Vortrag)

Bewertung des Forschungsprojektes (Poster und mündlicher Vortrag) Bewertung des es (Poster und mündlicher Vortrag) Nachname: Vorname: Modulnummer: Thema der Arbeit: Datum der Abgabe: Gesamtpunktzahl: /10 (Formales) + / 50 (Inhalt) + /30 (Wissenschaftliches Arbeiten und

Mehr

Sozialfachwirt. Wie finde ich Themen für Hausarbeit?

Sozialfachwirt. Wie finde ich Themen für Hausarbeit? Sozialfachwirt Leitfaden für die Erstellung einer Hausarbeit in den Fächern Organisationsentwicklung und Gesprächsführung in Form einer wissenschaftlichen Arbeit Wie finde ich Themen für Hausarbeit? Wir

Mehr

Herzlich willkommen GYMNASIUM TIERGARTEN. Informationsveranstaltung: Die besondere Lernleistung im Rahmen der 5. Prüfungskomponente im Abitur 2016

Herzlich willkommen GYMNASIUM TIERGARTEN. Informationsveranstaltung: Die besondere Lernleistung im Rahmen der 5. Prüfungskomponente im Abitur 2016 GYMNASIUM TIERGARTEN Herzlich willkommen Informationsveranstaltung: Die besondere Lernleistung im Rahmen der 5. Prüfungskomponente im Abitur 2016 10.03.15 Informationen zur BLL / Lingnau 1 Die besondere

Mehr

Merkblatt zum Arbeitsprojekt*

Merkblatt zum Arbeitsprojekt* I. Hinweise zum Arbeitsprojekt: Merkblatt zum Arbeitsprojekt* Das Arbeitsprojekt ist eine Prüfungsleistung im Prüfungsteil Hauswirtschaftliche Versorgungs- und Betreuungsleistungen. Mit dem Arbeitsprojekt

Mehr

A U S B I L D U N G S P L A N

A U S B I L D U N G S P L A N Praxisstelle A U S B I L D U N G S P L A N für die berufspraktische Ausbildung Bildungsgang Erzieher / Erzieherin in Teilzeitausbildung Vorbemerkungen Der vorliegende Ausbildungsplan wurde auf der Grundlage

Mehr

Bewertung der Praktischen Ausbildung

Bewertung der Praktischen Ausbildung der Praktischen Ausbildung Erzieher in Voll- und Teilzeit Name Schüler/Schülerin: Klasse: Einschätzungszeitraum: Praxiseinrichtung: Mentor / in: B1317.R01.170829.1 Mit Hilfe der Hinweise zur auf Seite

Mehr

Das Verfassen schriftlicher Arbeiten leicht gemacht

Das Verfassen schriftlicher Arbeiten leicht gemacht Das Verfassen schriftlicher Arbeiten leicht gemacht Liebe Schülerinnen und Schüler, in den kommenden zwei Jahren, den Jahrgangsstufen 1 und 2, werden Sie Facharbeiten (z.b. GFS oder eine Seminarkursarbeit)

Mehr

Leitfaden zur Erstellung von Reporten

Leitfaden zur Erstellung von Reporten Kaufmann/-frau für Büromanagement Leitfaden zur Erstellung von Reporten für den Prüfungsbereich Fachaufgabe in der Wahlqualifikation ( Report-Variante ) Stand: November 2017 1 von 8 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Anforderungen für Abschlussarbeiten in der Didaktik des Englischen DidA-Seminare

Anforderungen für Abschlussarbeiten in der Didaktik des Englischen DidA-Seminare Englisches Seminar Didaktik des Englischen Anforderungen für Abschlussarbeiten in der Didaktik des Englischen DidA-Seminare Allgemeine Hinweise: Es wird erwartet, dass die Hausarbeiten in den DidA Seminaren

Mehr

Checkliste für Schüler und Eltern

Checkliste für Schüler und Eltern Checkliste für Schüler und Eltern Phase Themen- und Gruppenwahl Termin 39. KW (bis zum 30.90.) 1. Mit welchem Thema möchte ich mich beschäftigen? 2. Mit welchen Schülern möchte ich zusammenarbeiten? 3.

Mehr

Leitfaden zur Erstellung von Reporten

Leitfaden zur Erstellung von Reporten Kaufmann/-frau für Büromanagement Leitfaden zur Erstellung von Reporten für den Prüfungsbereich Fachaufgabe in der Wahlqualifikation ( Report-Variante ) Stand: November 2017 1 von 8 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Arbeitshinweise für das Gestalten von Jahresarbeiten an der Regionalen Schule Cambs

Arbeitshinweise für das Gestalten von Jahresarbeiten an der Regionalen Schule Cambs Arbeitshinweise für das Gestalten von Jahresarbeiten an der Regionalen Schule Cambs Eine Jahresarbeit wozu soll das gut sein??? Ziel der Jahresarbeit ist es, das selbstständige Bearbeiten eines Themas

Mehr

Reflexionsbogen Berufspraktikum (Gesprächsgrundlage zur Beratung von Berufspraktikantinnen/Berufspraktikanten)

Reflexionsbogen Berufspraktikum (Gesprächsgrundlage zur Beratung von Berufspraktikantinnen/Berufspraktikanten) Reflexionsbogen Berufspraktikum (Gesprächsgrundlage zur Beratung von Berufspraktikantinnen/Berufspraktikanten) Der vorliegende Reflexionsbogen Ausbildung im Dialog ermöglicht die individuelle und ganzheitliche

Mehr

Hinweise für die Erstellung einer Praktikumsmappe

Hinweise für die Erstellung einer Praktikumsmappe Georg-Kerschensteiner-Berufsbildungszentrum Berufsbildende Schule Technik 2 Ludwigshafen am Rhein HBF Hinweise für die Erstellung einer Praktikumsmappe I. Allgemeine Hinweise: Eine Praktikumsmappe trägt

Mehr

13 Bericht über die fachlichen Leistungen in der praktischen Ausbildung

13 Bericht über die fachlichen Leistungen in der praktischen Ausbildung 13 Bericht über die fachlichen Leistungen in der praktischen Ausbildung Für das 1. Ausbildungsjahr 2. Ausbildungsjahr 3. Ausbildungsjahr Zeitraum vom bis zum Herr/Frau: geb. am in wird von uns (Name und

Mehr

Praktikumsbericht Fachmittelschule 2. Jahr. Anleitung der Fachgruppe Deutsch. Die praxisorientierte Kantonsschule. ksb-sg.ch

Praktikumsbericht Fachmittelschule 2. Jahr. Anleitung der Fachgruppe Deutsch. Die praxisorientierte Kantonsschule. ksb-sg.ch Praktikumsbericht Fachmittelschule 2. Jahr Anleitung der Fachgruppe Deutsch Die praxisorientierte Kantonsschule. ksb-sg.ch Inhalt Richtlinien 5 Bewertung Praktikumsbericht 6 Gestaltung Titelblatt 7 Gestaltung

Mehr

Hinweise zur Gestaltung des Berichts in der fachpraktischen Ausbildung Fachbereich Sozialwesen

Hinweise zur Gestaltung des Berichts in der fachpraktischen Ausbildung Fachbereich Sozialwesen Hinweise zur Gestaltung des Berichts in der fachpraktischen Ausbildung Fachbereich Sozialwesen I. Allgemeines Die Berichte sind Teil der Beurteilung der Leistungen in der fachpraktischen Ausbildung an

Mehr

Informationen zur FüK (fächerübergreifende Kompetenzprüfung)

Informationen zur FüK (fächerübergreifende Kompetenzprüfung) Informationen zur FüK (fächerübergreifende Kompetenzprüfung) Schülerinnen und Schüler sollen dabei in Kleingruppen (3 5 SchülerInnen) ein Projektthema erarbeiten, dokumentieren und präsentieren. Jede Schülergruppe

Mehr

FB: Informatik. Arten von Arbeiten Klasse 9 /andere Prüfungsform Klasse 10

FB: Informatik. Arten von Arbeiten Klasse 9 /andere Prüfungsform Klasse 10 FB: Informatik Arten von Arbeiten Klasse 9 /andere Prüfungsform Klasse 10 Der Schüler kann zwischen verschiedenen Arbeitsformen wählen: 1. Facharbeit 2. Portfolio (Leistungsmappe) 3. Projekt/Projektunterricht/Projektprüfung

Mehr

Richtlinien zur schriftlichen Ausarbeitung im Rahmen der 5. PK im Abitur (S)

Richtlinien zur schriftlichen Ausarbeitung im Rahmen der 5. PK im Abitur (S) Richtlinien zur schriftlichen Ausarbeitung im Rahmen der 5. PK im Abitur (S) 1. rechtliche Grundlagen 1.1 VOGO 44 Abs 5 Für die Beurteilung der schriftlichen Ausarbeitung der Präsentationsprüfung gilt,

Mehr

Durchführung des Arbeitsauftrages als Teil der Abschlussprüfung zur/ zum Technischen Produktdesignerin/ Technischen Produktdesigner

Durchführung des Arbeitsauftrages als Teil der Abschlussprüfung zur/ zum Technischen Produktdesignerin/ Technischen Produktdesigner MERKBLATT Ausbildung Durchführung des Arbeitsauftrages als Teil der Abschlussprüfung zur/ zum Technischen Produktdesignerin/ Technischen Produktdesigner nach der Verordnung vom 21. Juni 2011 Prüfungsvariante

Mehr

Projektarbeit im Rahmen der ZAB

Projektarbeit im Rahmen der ZAB Projektarbeit im Rahmen der ZAB Informationsveranstaltung für Schülerinnen und Schüler (Stand: 2.09.2013) Warum eine Projektarbeit? ist Bestandteil der Prüfungen zum Hauptschulabschluss und zum Realschulabschluss

Mehr

Der Praktikumsbericht - Berufsfeldpraktikum -

Der Praktikumsbericht - Berufsfeldpraktikum - Der Praktikumsbericht - Berufsfeldpraktikum - Lehrerbildung Der Praktikumsbericht richtet sich nach den Erfahrungen des Praktikums und reflektiert diese. Allgemeine inhaltliche Vorgaben Der zentrale Aspekt

Mehr

LF 5: Praktikum Arbeitsblatt HBF. Gliederung:

LF 5: Praktikum Arbeitsblatt HBF. Gliederung: LF 5: Praktikum Arbeitsblatt 10 11 HBF Gliederung: 1. Deckblatt 2. Inhaltsverzeichnis 3. Beschreibung des Praktikumsbetriebes 4. Tätigkeitsberichte 4.1 Tagesberichte 4.2 Wochenberichte 4.3 Ausführliche

Mehr

Beurteilung im Sozialpädagogischen Seminar 1

Beurteilung im Sozialpädagogischen Seminar 1 Beurteilung im Sozialpädagogischen Seminar 1 1. Halbjahr 2. Halbjahr Praxisbetreuer an der Fachakademie:. Herr/Frau: geb. am in wohnhaft in.. ist in der Zeit.. bis in der sozialpädagogischen Einrichtung..

Mehr

Fachpraktische Ausbildung im Fachbereich Gesundheitswissenschaften - Portfolio -

Fachpraktische Ausbildung im Fachbereich Gesundheitswissenschaften - Portfolio - 1 / 5 STAATLICHE FOSBOS KAUFBEUREN Fachpraktische Ausbildung im Fachbereich Gesundheitswissenschaften - Portfolio - Im Bereich der Gesundheitswissenschaften ist es in besonderer Weise erforderlich, ausgeführte

Mehr

Beurteilungsbogen für schriftliche Hausarbeiten. Form:

Beurteilungsbogen für schriftliche Hausarbeiten. Form: Beurteilungsbogen für schriftliche Hausarbeiten Name der_des Student_in: Veranstaltung und Semester: Hausarbeitstitel: Länge: Datum: Form: Deckblatt 2 Auflistung aller notwendigen Informationen 1 Angemessene

Mehr

Folgende Vorgaben sind in der Gemeinschaftsschulverordnung zu finden:

Folgende Vorgaben sind in der Gemeinschaftsschulverordnung zu finden: Kiel, den 14.09.2016 Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen, bedingt durch die aktuelle Gemeinschaftsschulverordnung vom 18.06.2014 muss als Teil der Abschlussprüfung zum Mittleren

Mehr

Technische Bildung Modulprüfungen

Technische Bildung Modulprüfungen Technische Bildung Modulprüfungen Eine Modulprüfung hat die Aufgabe, die Auseinandersetzung der Kandidatin bzw. des Kandidaten mit einem technischen Problembereich zu dokumentieren. Der Weg zu einer erfolgreichen

Mehr

Hinweise zum Praktikumsbericht

Hinweise zum Praktikumsbericht Institut für Erziehungswissenschaft/Abteilung Allgemeine Erziehungswissenschaft Hinweise zum Praktikumsbericht Der Praktikumsbericht Ø ist in erster Linie ein reflektierter Tätigkeits- und Erfahrungsbericht,

Mehr

Die Berufspraktikantin/ Der Berufspraktikant. erfüllt die Anforderung nicht. erfüllt die Anforderung im Allgemeinen

Die Berufspraktikantin/ Der Berufspraktikant. erfüllt die Anforderung nicht. erfüllt die Anforderung im Allgemeinen Beurteilungsbogen für Berufspraktikantinnen und Berufspraktikanten der Fachschule Sozialwesen Fachrichtung Sozialpädagogik: Zwischenbeurteilung im ersten Ausbildungshalbjahr des Berufspraktikums Beurteilung

Mehr

Formalitäten Hausarbeit. Kulturmanagement. Berufsbegleitender Kompaktkurs. 10. November Juni 2016

Formalitäten Hausarbeit. Kulturmanagement. Berufsbegleitender Kompaktkurs. 10. November Juni 2016 Kulturmanagement Berufsbegleitender Kompaktkurs 10. November 2015 18. Juni 2016 Formalitäten Hinweise zu Ablauf, Gestaltung, Bewertung Formblatt Themenvorschlag Formblatt Bewertung Anlage Eidesstattliche

Mehr

Handreichung zur BELL Für Schüler und Betreuer. Stand: April 2011

Handreichung zur BELL Für Schüler und Betreuer. Stand: April 2011 Handreichung zur BELL Für Schüler und Betreuer Stand: April 2011 Inhaltsverzeichnis: 1. Was ist eine Besondere Lernleistung? 2. Ziele der Besonderen Lernleistung (BELL) 3. Themenfindung 4. Nutzung der

Mehr

Vorbereitung auf die Fächerübergreifende Kompetenzprüfung (FKP)

Vorbereitung auf die Fächerübergreifende Kompetenzprüfung (FKP) Vorbereitung auf die Fächerübergreifende Kompetenzprüfung (FKP) 2016-17 Kompetenzprüfung: Ablauf Phase Zeitplan Schüleraktivitäten Lehreraktivitäten Initiative Bis zu den Herbstferien Nach den Herbstferien

Mehr

Friedrich-Ebert-Schule Brunhildenstraße 53 65819 Wiesbaden. Leitfaden zur Anfertigung von Projektdokumentationen

Friedrich-Ebert-Schule Brunhildenstraße 53 65819 Wiesbaden. Leitfaden zur Anfertigung von Projektdokumentationen Friedrich-Ebert-Schule Brunhildenstraße 53 65819 Wiesbaden Leitfaden zur Anfertigung von Projektdokumentationen INHALTSVERZEICHNIS Seite 1. ALLGEMEINES 1 1.1 VORBEMERKUNGEN.1 1.2 ABGABE DER ARBEIT..1 2.

Mehr

Ernst-Rietschel-Oberschule Pulsnitz. Regeln für die Anfertigung von Haus-, Beleg- und Facharbeiten

Ernst-Rietschel-Oberschule Pulsnitz. Regeln für die Anfertigung von Haus-, Beleg- und Facharbeiten Ernst-Rietschel-Oberschule Pulsnitz Regeln für die Anfertigung von Haus-, Beleg- und Facharbeiten Gültig ab: 01. September 2014 Inhaltsverzeichnis 1 Grundsätze... 3 2 Aufbau der Arbeit... 3 2.1 Deckblatt...

Mehr

Hinweise zur Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten

Hinweise zur Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten Albert Ludwigs-Universität Freiburg Theologische Fakultät AB Christliche Gesellschaftslehre Hinweise zur Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten I. Allgemeine Hinweise a) Umfang: - Proseminararbeit: 10-12

Mehr

Hinweise zum Bachelormodul bei Prof. Dr. Anne Bartsch

Hinweise zum Bachelormodul bei Prof. Dr. Anne Bartsch Hinweise zum Bachelormodul bei Prof. Dr. Anne Bartsch Das Bachelormodul besteht aus der Bachelorarbeit, der Teilnahme am Forschungskolloquium und einer Disputation die sich auf den Themenbereich der Bachelorarbeit

Mehr

Hochschule Darmstadt - Fachbereich Informatik -

Hochschule Darmstadt - Fachbereich Informatik - Hochschule Darmstadt - Fachbereich Informatik - Bericht zur Praxisphase im Rahmen des Informatikstudiums an der Hochschule Darmstadt vorgelegt von , Referent: SS/WS xx , den

Mehr

Richtlinien und Anforderungen an eine GFS

Richtlinien und Anforderungen an eine GFS Richtlinien und Anforderungen an eine GFS Stand: 7. September 2017 Die SchülerInnen legen bis zu den Weihnachtsferien ihre Fächer fest, in denen sie eine GFS machen wollen. Die genaue Formulierung des

Mehr

Leitfaden zur Erstellung von Reporten

Leitfaden zur Erstellung von Reporten Kaufmann/-frau für Büromanagement Leitfaden zur Erstellung von Reporten für den Prüfungsbereich Fachaufgabe in der Wahlqualifikation ( Report-Variante ) Stand: November 2017 1 von 8 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Facharbeit. Thema finden Aufbau der Arbeit inhaltlich Arbeitsplanung

Facharbeit. Thema finden Aufbau der Arbeit inhaltlich Arbeitsplanung Facharbeit Thema finden Aufbau der Arbeit inhaltlich Arbeitsplanung 1 Facharbeit Thema finden Thema finden bzw. klären Fragestellungen, Themenbereiche, die im Unterricht besonders interessant und wichtig

Mehr

FB02 Kriterienkatalog zur Prämierung von Studierendenarbeiten

FB02 Kriterienkatalog zur Prämierung von Studierendenarbeiten FB02 Kriterienkatalog r Prämierung von Studierendenarbeiten Institut für Erziehungswissenschaft: In der Erziehungswissenschaft werden Arbeiten aus dem Bereich der Schulpädagogik/Schulforschung sowie aus

Mehr

7 (2) Die Abschlussprüfung besteht aus schriftlichen und mündlichen Teilen sowie der Präsentation einer Projektarbeit.

7 (2) Die Abschlussprüfung besteht aus schriftlichen und mündlichen Teilen sowie der Präsentation einer Projektarbeit. Kiel, den 23.08.2013 Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen, bedingt durch die aktuelle Regionalschulordnung muss seit dem 01.08.2008 als Teil der Realschulabschlussprüfung und auch

Mehr

Musterexemplar einer GFS. Nikolaus Kopernikus

Musterexemplar einer GFS. Nikolaus Kopernikus GFS Thema: Musterexemplar einer GFS Kriterien einer guten GFS-Ausarbeitung von Nikolaus Kopernikus Klasse xy 13.09.2015 Fach: xy Fachlehrer: Herr Pauker Kopernikus-Gymnasium Wasseralfingen Inhaltsverzeichnis

Mehr

DHBW Mannheim G U T A C H T E N. Fakultät für Wirtschaft. Art der wissenschaftlichen Arbeit Projektarbeit II Bachelor-Arbeit.

DHBW Mannheim G U T A C H T E N. Fakultät für Wirtschaft. Art der wissenschaftlichen Arbeit Projektarbeit II Bachelor-Arbeit. DHBW Mannheim Fakultät für Wirtschaft G U T A C H T E N Art der wissenschaftlichen Arbeit Projektarbeit II Bachelor-Arbeit Thema der Arbeit Verfasser/in Kurs Wissenschaftlicher Betreuer Aufgabe und Zwecksetzung

Mehr

Hinweise zur Anfertigung der Masterarbeit im Studiengang Physische Geographie der Goethe-Universität Frankfurt am Main

Hinweise zur Anfertigung der Masterarbeit im Studiengang Physische Geographie der Goethe-Universität Frankfurt am Main Prüfungsausschuss des Master-Studiengangs Physische Geographie 02.02.2018 Hinweise zur Anfertigung der Masterarbeit im Studiengang Physische Geographie der Goethe-Universität Frankfurt am Main Die Masterarbeit

Mehr

... E N D B E U R T E I L U N G. Einsatzzeit von... bis... Adresse der Praxisstelle:...

... E N D B E U R T E I L U N G. Einsatzzeit von... bis... Adresse der Praxisstelle:... Fachakademie für Sozialpädagogik an den Sozialpädagogischen Fachschulen Schlierseestr. 47, 81539 München 089/233-43750, Fax: 089/233-43755 Landeshauptstadt München Referat für Bildung und Sport...... Name

Mehr

DESKRIPTOREN. CAS-Abschlussarbeit. Basierend auf den Richtlinien zur CAS-Abschlussarbeit vom 20. März Genehmigt, 20. März 2017 Verena Kovatsch

DESKRIPTOREN. CAS-Abschlussarbeit. Basierend auf den Richtlinien zur CAS-Abschlussarbeit vom 20. März Genehmigt, 20. März 2017 Verena Kovatsch Institut für Weiterbildung und Medienbildung Weltistrasse 40 CH-3006 Bern T +41 31 309 27 11 info.iwm@phbern.ch www.phbern.ch DESKRIPTOREN CAS-Abschlussarbeit Basierend auf den Richtlinien zur CAS-Abschlussarbeit

Mehr