Produktdokumentation SAP Cloud for Customer November Änderungen und Neuerungen: Administratoren in SAP Cloud for Customer

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Produktdokumentation SAP Cloud for Customer November 2013. Änderungen und Neuerungen: Administratoren in SAP Cloud for Customer"

Transkript

1 Produktdokumentation PUBLIC Änderungen und : Administratoren in SAP Cloud for Customer

2

3 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis P U B L I C 2011, 2012, 2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. 3

4 1 Änderungen und : Administratoren in SAP Cloud for Customer Dieses Dokument enthält Informationen zu den Änderungen und für Administratoren in SAP Cloud for Customer. Weitere Informationen zu den neuen und geänderten Funktionen in diesem Release finden Sie unter Änderungen und : SAP Cloud for Customer. Neue und geänderte Funktionen Allgemeine Funktionen Work Center Tickets Es steht ein neues Work Center Tickets (COD_SEOD_COLLABORATOR_WCF) zur Verfügung, um Zuordnungen zu Rollen in Service- und Verkaufsszenarien vornehmen zu können, die nicht als Bearbeiter definiert sind. Dieses Work Center ist für SAP Cloud for Customer für ipad (einschließlich Offline-Modus) optimiert und erlaubt es den Benutzern, Tickets anzuzeigen sowie grundlegende Informationen zu bearbeiten. Bearbeitern, die Zugriff auf die vollständige Ticketbearbeitung benötigen, müssen Sie auch weiterhin das Work Center Kundenservice zuordnen. Aktivitätsplaner Im Aktivitätsplaner können Sie nun Aktivitätspläne zu Tickets anlegen und zuordnen. Aktivitätspläne können Aufgaben und Umfragen beinhalten. Diese Funktion gibt Ihnen die Möglichkeit, Workflows auf Basis der Ticketattribute anzulegen. Erweiterungsfelder auf der Registerkarte Aktivitätsplaner können nun in Aufgaben übernommen werden, sofern Sie solche Erweiterungsfelder im Erweiterungsszenario Aktivitätsplaner Store Visiting Tasks Aufgaben aktiviert haben. Weitere Informationen finden Sie unter Kundenspezifisches Feld einem Erweiterungsszenario hinzufügen. Umfragen Sie können die Umfragekategorien nun in der Fine-Tuning-Aktivität Umfragen an Ihre Anforderungen anpassen. Es besteht auch die Möglichkeit, von der Lösung bereitgestellte Kategorien zu löschen, wenn Sie diese nicht verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Umfragen. Unternehmensanalysen: Relative Auswahlen In der Work-Center-Sicht Relative Auswahlen des Work Centers Unternehmensanalysen können Administratoren relative Auswahlen für Berichte anlegen. Relative Auswahlen sind hilfreich, wenn Sie Ihre Filter- oder Selektionswerte nicht jedes Mal ändern möchten, wenn Anwendungsbenutzer einen Bericht starten. Von einem Administrator angelegte relative Auswahlen sind hilfreich, wenn Sie einen bestimmten Wert oder Wertebereich zur Verfügung stellen und zentral ändern möchten. Weitere Informationen finden Sie unter Relative Auswahlen Quick Guide. Neue Ermittlungsschritte für zuständigen Mitarbeiter Wenn Sie im Work Center Betriebswirtschaftliche Konfiguration in der Fine-Tuning-Aktivität Aktivitäten in einem der Bereiche zu Beteiligten für die Beteiligtenrolle Zuständiger Mitarbeiter Ermittlungsschritte aktivieren, werden die folgenden Schritte neu hinzugefügt: , 2012, 2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. P UB LI C

5 Verantwortlicher für Kundenteam Verantwortlicher für Gebietsteam Ermittlung aktueller Benutzer für kundenspezifische Beteiligtenrollen Wenn Sie in der betriebswirtschaftlichen Konfiguration im entsprechenden Bereich An den... Beteiligte Ermittlungsschritte für eine beliebige Beteiligtenrolle aktivieren, können Sie nun auch die Ermittlung Aktueller Benutzer aktivieren. Weitere Informationen finden Sie unter Beteiligtenverarbeitung für SAP Cloud for Customer. Änderungen Änderungen an Namen und Adressen werden automatisch in zugehörigen Geschäftsbelegen übernommen Wenn ein Bearbeiter oder Vertriebsmitarbeiter den Namen oder die Adresse eines Kunden oder Ansprechpartners ändern, wird diese Änderung auch in allen vorhanden Dokumenten, die mit diesem Kunden oder Ansprechpartner verknüpft sind, z.b. Opportunitys oder Tickets, nachgezogen. Wenn Ihre Lösung die Änderungen an Namen und Adressen in den Belegen nicht automatisch ändern soll, müssen Sie diese Option bei der Festlegung des Lösungsumfangs deaktivieren. Die entsprechende Frage bei der Festlegung des Lösungsumfangs finden Sie unter Geschäftsdaten Geschäftspartner Geschäftspartnerabwicklung. Allgemeine Unternehmensanalysen: Eigenes Work Center Das Work Center Unternehmensanalysen wurde aus dem Administrator-Dashboardwork herausgenommen und stellt nun ein eingenes Work Center dar. Das Work Center Unternehmensanalysen kann nun auch Benutzern zugeordnet werden, die nicht die Administratorrolle innehaben. Dadurch können Benutzer mit einer Analystenrolle Berichte anlegen und Datenquellen erstellen, ohne vollständigen Zugriff auf alle Administratorfunktionen zu benötigen. Weitere Informationen finden Sie unter Empfohlene Benutzerrollen. Benachrichtigungsregeln Im Schritt Bedingungen definieren der Sicht Benachrichtigungsregeln wurden die folgenden Änderungen vorgenommen: Senden von s Für Benachrichtigungsregeln der Art können Sie festlegen, ob Sie jedes Mal eine erhalten möchten, wenn das von der Regel betroffene Geschäftsobjekt geändert wird. Wenn Sie jedes Mal benachrichtigt werden möchten, wenn das Geschäftsobjekt geändert wird, setzen Sie das Kennzeichen immer senden. Wenn dieses Kennzeichen nicht gesetzt wird, wird die nur einmal gesendet. Abbrechen von Aufgaben Für Benachrichtigungsregeln der Art Aufgabe können Sie jetzt festlegen, ob eine Aufgabe abgebrochen wird, wenn die Bedingungen nicht mehr erfüllt sind. Wählen Sie dazu den erforderlichen Wert in der Auswahlliste im Feld Abbruch der Aufgabe aus. Vergleich des Werts vor der Objektänderung Sie können den Wert des Feldes jetzt mit dem Wert vergleichen, den es vor der Änderung des zugehörigen Geschäftsobjekts hatte. Setzen Sie dazu beim Bearbeiten einer Bedingung das Kennzeichen Wert vor der Objektänderung. Änderungen der Terminologie Alter Begriff Ausdruck Bedingung Neuer Begriff Bedingung Gruppe (von Bedingungen) Genehmigungsprozesse Die Bedingungsbearbeitung in der Sicht Genehmigungsprozesse wurde erweitert: Sie können jetzt ODER- Bedingungen für einen Genehmigungsprozess definieren. P U B L I C 2011, 2012, 2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. 5

6 Bedingungen sind in Gruppen angeordnet. Gruppen von Bedingungen werde mit ODER verknüpft. Wenn alle Bedingungen in wenigstens einer der Gruppen erfüllt sind, ist eine Genehmigung erforderlich. Um einem Genehmigungsprozess eine ODER-Bedingung hinzuzufügen, wählen Sie Gruppe hinzufügen unten im Bild unter Prozessschritte. Wählen Sie im daraufhin angezeigten Dialogfenster ein Feld und einen Vergleichsoperator aus, um einen Vergleich mit einem Wert oder einem Feld zu definieren. Welche Felder und Werte zur Auswahl zur Verfügung stehen hängt von dem zugehörigen Geschäftsbeleg ab. Zudem können Sie auch Bedingungen in einer Gruppe (UND-Bedingungen) hinzufügen, bearbeiten oder entfernen. Die neue Bedingungsbearbeitung ist nur für neu kopierte Genehmigungsprozesse verfügbar. Die Bedingungsbearbeitung für bereits vorhandene Genehmigungsprozesse erfolgt auf die gleiche Weise wie bisher. SAP-Jam-Feed Wenn Sie sich den SAP-Jam-Feed als eigene Sicht unter Feed SAP-Jam-Feed anzeigen lassen, sollten Sie diese Sicht (ROBUSFEEDS_WCVIEW) für alle Benutzer deaktivieren, da sie nicht mehr benötigt wird und lediglich zu zwei identischen Ansichten mit gleichem Inhalt führen würde. -Integration: Bersion für IBM Lotus Notes Das SAP-Add-In für IBM Lotus Notes unterstützt IBM Lotus Notes und höher. Weitere Informationen finden Sie unter Arbeiten in IBM Lotus Notes. Berechtigungseinschränkungen Zwei der Einschränkungsregeln für den Zugriff auf Aktivitäten wie Termine oder Aufgaben wurden umbenannt: 1 Zugeordnete Gebiete, Kunden und Mitarbeiter (für Vorgesetzte) wurde in 1 Veraltet: Zugeordnete Gebiete, Kunden und Mitarbeiter (für Vorgesetzte) umbenannt. Obwohl diese Regel weiterhin verfügbar ist, sollten Sie sie nicht verwenden, da sie sich nachteilig auf die Leistung Ihrer Lösung auswirken kann, insbesondere wenn Mitarbeiter direkt zu Kundenteams für viele Kunden zugeordnet sind. 2 Zugeordnete Gebiete und Mitarbeiter (für Vorgesetzte) wurde in 2 Empfohlen: Zugeordnete Gebiete und Mitarbeiter (für Vorgesetzte) umbenannt. Mit dieser Regel gewähren Sie Zugriff auf Aktivitäten, für die Mitarbeiter- und/oder Gebietszuordnungen verwendet werden. Wir empfehlen dringend, anstelle von Regel 1 diese Regel zu verwenden, wenn einige Ihrer Mitarbeiter direkt zu vielen Kunden zugeordnet sind. Weitere Informationen finden Sie unter Bearbeiten von Berechtigungseinschränkungen. Verkaufsfunktionen SAP Cloud for Sales in HTML5 Sie können wählen, wie die Benutzer in Ihrer Organisation auf die Lösung zugreifen sollen: über HTML5- Browser oder mithilfe des Plug-Ins für Microsoft Silverlight. Weitere Informationen zu den Vorteilen dieser Optionen finden Sie unter Wählen eines Standardmandanten. Gebietsmanagement: Mehrere Gebiete einem Kunden zuordnen Sie können in der Lösung festlegen, dass mehrere Gebiete einem einzlenen Kunden zugeordnet werden können. Wenn Sie diese Funktion aktivieren, werden Opportunitys und Leads in Gebietsreformläufen nicht mehr berücksichtigt, da dem zugehörigen Kunden mehr als ein GEbiet zugeordnet werden kann. Darüber hinaus müssen die Benutzer beim Anlegen einer Opportunity, eines Sales-Lead, eines Angebots oder einer Aktivität manuell das korrekte Gebiet auswählen , 2012, 2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. P UB LI C

7 Weitere Informationen finden Sie unter Gebietsmanagement und Gebietsreform für Kundenverantwortliche und Gebiete. Touren für die Vertriebssteuerung Sie können es den Benutzern gestatten, Ihre Kundenbesuche in Form von Touren zu organisieren. Im Work Center Besuche können Sie den relevanten Benutzern die Sicht Touren zuordnen. Genehmigungsprozesse für Opportunitys und Angebote Sie können nun Erweiterungsfelder verwenden, um zusätzliche neue Bedingungen für Genehmigungsprozesse in Bezug auf Opportunitys und Angebotspositionen zu definieren. Diese Erweiterungsfelder werden für die Feldtypen Kennzeichen und Text nicht nur auf Kopf-, sondern auch auf Positionsebene unterstützt. Dies erlaubt es Ihnen beispielsweise, eigene Texte zu definieren und diese as Bedingungen in den Genehmigungsprozess für Opportunitys und Angebote einzubeziehen. Die Erweiterung numerischer Felder im Genehmigungsprozess für Opportunitys und Angebote wird nicht unterstützt. Genehmigungsbedingungen für Angebote erweitert Die Genehmigungsbedingungen für Angebote wurden um die folgenden Attribute erweitert: Zahlungsbedingungen Incoterms und Incoterms-Ort Lieferpriorität Kundengruppe Produktkategorie Diese Attribute sind außerdem Bedingungen für die Definition flexibler Benachrichtigungen für Angebote. Attribute für flexible Benachrichtigungen für Opportunitys erweitert Die flexiblen Benachrichtigungen wurden um die Attribute Verkaufsabteilung gesamt, Vereinbarter Wert und Verantwortlicher erweitert. Änderungen Löschen von Marketing Leads und Opportunitys Über die Benutzerrollen können Sie nun festlegen, welche Benutzer bestimmte Marketing-Leads und Opportunitys löschen dürfen. Außerdem können sie über die Benutzerrollen bestimmten Benutzern das Recht entziehen, diese Elemente zu löschen. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor: 1. Wählen Sie Administrator Benutzerrollen. 2. Rufen Sie die entsprechende Benutzerrolle auf, und wählen Sie im folgenden Bild die Drucktaste Alles anzeigen. 3. Wählen Sie Felder und Aktionen. 4. Wählen Sie unter Einschränkungen von Geschäftsaktionen die Drucktaste Zeile hinzufügen. a. Geben Sie für Marketing-Leads LEAN_LEAD_DELETE ein, und legen Sie die Zugriffseinschränkung (Uneingeschränkt oder Deaktiviert) fest. b. Geben Sie für Opportunitys DELETE_OPPORTUNITY ein, und legen Sie die entsprechende Zugriffseinschränkung fest. 5. Überprüfen Sie, ob die Zuordnung der Zugriffsrechte konsistent ist. Sichern und schließen Sie die Benutzerrolle anschließend. Wenn Sie dieses Verfahren verwenden, um der Benutzerrolle ein uneingeschränktes Zugriffsrecht zuzuordnen, können die Benutzer nun über Aktionen Löschen im Arbeitsvorrat bestimmte Marketing- Leads und Opportunitys löschen. Betriebswirtschaftliche Konfiguration: Frage umbenannt P U B L I C 2011, 2012, 2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. 7

8 Unter Verkauf Kunden- und Aktivitätsmanagement Aktivitätsmanagement wurde die Frage Besuchsberichte in Zusammenfassungen umbenannt. Weitere Informationen finden Sie unter Aktivieren von Zusammenfassungen. Marketingfunktionen Erweiterungsfelder für Marketing-Leads Auf der Registerkarte Marketing-Leads angezeigte Erweiterungsfelder können nun in Verkaufskonten übernommen werden: Wenn der Benutzer nun einen Marketing-Lead in einen Kunden und Ansprechpartner umwandelt, kann er die Erweiterungsfelder zum Marketing.Lead auch weiterhin für den Kunden und Ansprechpartner verwenden. Wenn solche Erweiterungsfelder übernommen werden sollen, müssen Sie dies im Erweiterungsszenario Lead Allgemeine Informationen zum Kunden Allgemeine Informationen aktivieren. Weitere Informationen finden Sie unter Kundenspezifisches Feld einem Erweiterungsszenario hinzufügen. Definieren von Regeln für die Lead-Zuordnung Die Work-Center-Sicht Regeln für Lead-Zuordnung definieren wurde aus dem Work Center Marketing in das Work Center Administrator (unter Allgemeine Aufgaben) verschoben. Servicefunktionen Dublettenprüfungen für Provatkunden Die Dublettenprüfung für Geschäftspartner umfasst nun neben Kunden und Ansprechpartnern auch Privatkunden. Sie können diese Funktion bei der Festlegung des Lösungsumfangs aktivieren. Support Portal: Funktionen Wenn Ihre Lösung die SAP HANA Cloud Portal, Support Site Option umfasst, stehen Ihnen die folgenden neuen Funktionen zu Verfügung: Ihre Kunden können nun Tickets für registrierte Produkte anlegen und anzeigen. Produkt- und Problemkategorieren unterstützen nun Ebenen mit mehreren Kategorien. Kommentare zu Tickets enthalten nun den Namen des Kunden, der den Kommentar abgegeben hat. Änderungen Support Portal: Funktionen Wenn Ihre Lösung die SAP HANA Cloud Portal, Support Site Option umfasst, sind die folgenden Änderungen für Sie relevant: Datum und Zeit werden nun den Systemeinstellungen entsprechend in der jeweiligen lokalen Zeit des Benutzers angezeigt. Betriebswirtschaftliche Konfiguration: Fine-Tuning-Aktivität umbenannt Die Fine-Tuning-Aktivität Belegarten und Status für Tickets wurde in Tickets umbenannt und um die Beteiligtenpflege erweitert. Weitere Informationen finden Sie unter Tickets. Social-Media-Funktionen Details zum Social-Media-Kanal Eine neu eingefühjrte Sicht zum Anzeigen und Bearbeiten von Details zu Social-Media-Kanälen enthält sowohl die Details zu den Kanälen als auch Details zum Importlauf für Social-Media-Nachrichten. Änderungen Einrichtung von Social-Media-Kanälen , 2012, 2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. P UB LI C

9 Um die Einrichtung von Social-Media-Kanälen zu vereinfachen, wurden die entsprechenden Bilder überarbeitet und enthalten nun sowohl Informationen zu den Kanälen als auch zum zugehörigen Importlauf für Social-Media-Nachrichten. Die Liste der Social-Media-Kanäle umfasst nun auch eine zusätzliche Tabelle mit Job-Protokollen zum Importlauf des gewählten Kanals. Nach dem Anlegen eines neuen Social-Media-Kanals können Sie die Kanaldetails aufrufen, um einen Importlauf zu erstellen, den Lauf zu terminieren und die mit dem Lauf verknüpften Jobs anzuzeigen. Es wird empfohlen, für jeden Social-Media-Kanal einen eigenen Importlauf für Social-Media- Nachrichten zu erstellen. Lesemodus umbenannt Die Option zum Deaktivieren von Antworten beim Anlegen oder Bearbeiten eines Social-Media-Kanals wurde in Antworten blockieren umbenannt. Facebook-Kanäle SAP stellt standardmäßig keine Facebook-Anwendung mehr bereit. Sie müssen daher Ihre Facebook- Kanäle in Ihren eigenen Facebook-Anwendungen abbilden und jeweils die zugehörigen Anwendungsnummer und den geheimen Anwendungsschlüssel zuordnen. Die URL für RSS-Benachrichtigungen wird nicht mehr benötigt. Überwachen von Importläufen für Social-Media-Nachrichten Sie können sich die Importprotokolle nun direkt aus der Liste der Social-Media-Kanäle sowie aus den Bildern zu Importlauf und Terminierung heraus anzeigen lassen. Integrationsfunktionen Integration mit SAP Real-Time Offer Management Die Integration mit SAP Real-Time Offer Management (RTOM) wird nun über SAP Cloud Applications Studio, auch als Software Development Kit (SDK) bezeichnet, unterstützt. Wenn Sie SAP Cloud for Customer mittels SDK mit RTOM integrieren, können Sie nun die Registerkarte Kunden so anpassen, dass auch Felder für Angebote angezeigt werden. Anschließend können Sie Angebote aus RTOM in diese Kunden importieren. Vertriebsmitarbeiter können dann die Angebote ermitteln, die der Kunde angenommen hat, und von diesen ausgehend Vertriebs-Leads anlegen. Weitere Informationen finden Sie unter Integration mit SAP Real-Time Offer Management. Work Center Datenintegration Mithilfe des neuen Work Centers Datenintegration können Sie nun Datenreplikationsanforderungen zwischen SAP Cloud for Customer und einem integrierten Backend-System überwachen. Um das Work Center verwenden zu können, müssen Sie es zunächst in der Festlegung des Lösungsumfangs aktivieren, bevor Sie es einem Benutzer zuordnen können. Weitere Informationen zur Aktivierung und Verwendung des Work Centers finden Sie im entsprechenden Integrationsleitfaden für Ihre Systemlandschaft. Dieser Leitfaden ist auf dem SAP Service Marketplace unter verfügbar. Webdienst-Nachrichtenmonitoring Im Work Center Anwendungs- und Benutzerverwaltung in der Sicht Ein- und Ausgabeverwaltung können Sie nun asynchrone Eingangs- und Ausgangsnachrichten überwachen und bearbeiten. Weitere Informationen finden Sie unter Webdienst-Nachrichtenüberwachung Quick Guide. Änderungen In der betriebswirtschaftlichen Konfiguration wurde das Element Integration mit Microsoft Outlook in der Festlegung des Lösungsumfang in Integration mit lokalen -Anwendungen umbenannt. Diese Änderung spiegelt die Tatsache wider, dass die SAP-Cloud-Lösung sowohl mit Microsoft Outlook als auch mit IBM Lotus Notes integriert werden kann. P U B L I C 2011, 2012, 2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. 9

10 Gewusst-wie-Videos Für Administratoren wurden zusätzliche Schulungsvideos veröffentlicht. Informationen zum Anzeigen der Videos finden Sie unter Gewusst-wie-Videos. Weitere Informationen Aktivieren von Funktionen bei der Festlegung des Lösungsumfangs für SAP Cloud for Sales Aktivieren von Funktionen bei der Festlegung des Lösungsumfangs für SAP Cloud for Service oder SAP Cloud for Social Engagement , 2012, 2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. P UB LI C

11 2011, 2012, 2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. SAP, R/3, SAP NetWeaver, Duet, PartnerEdge, ByDesign, SAP BusinessObjects Explorer, StreamWork, SAP HANA und weitere im Text erwähnte SAP-Produkte und Dienstleistungen sowie die entsprechenden Logos sind Marken oder eingetragene Marken der SAP AG in Deutschland und anderen Ländern. Business Objects und das Business-Objects-Logo, BusinessObjects, Crystal Reports, Crystal Decisions, Web Intelligence, Xcelsius und andere im Text erwähnte Business-Objects-Produkte und Dienstleistungen sowie die entsprechenden Logos sind Marken oder eingetragene Marken der Business Objects Software Ltd. Business Objects ist ein Unternehmen der SAP AG. Sybase und Adaptive Server, ianywhere, Sybase 365, SQL Anywhere und weitere im Text erwähnte Sybase- Produkte und -Dienstleistungen sowie die entsprechenden Logos sind Marken oder eingetragene Marken der Sybase Inc. Sybase ist ein Unternehmen der SAP AG. Crossgate, EDDY, B2B 360, B2B 360 Services sind eingetragene Marken der Crossgate AG in Deutschland und anderen Ländern. Crossgate ist ein Unternehmen der SAP AG. Alle anderen Namen von Produkten und Dienstleistungen sind Marken der jeweiligen Firmen. Die Angaben im Text sind unverbindlich und dienen lediglich zu Informationszwecken. Produkte können länderspezifische Unterschiede aufweisen. In dieser Publikation enthaltene Informationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die vorliegenden Angaben werden von SAP AG und ihren Konzernunternehmen ( SAP-Konzern ) bereitgestellt und dienen ausschließlich Informationszwecken. Der SAP-Konzern übernimmt keinerlei Haftung oder Garantie für Fehler oder Unvollständigkeiten in dieser Publikation. Der SAP-Konzern steht lediglich für Produkte und Dienstleistungen nach der Maßgabe ein, die in der Vereinbarung über die jeweiligen Produkte und Dienstleistungen ausdrücklich geregelt ist. Aus den in dieser Publikation enthaltenen Informationen ergibt sich keine weiterführende Haftung.

Einsteigerhandbuch für Crystal Server 2011 Crystal Server 2011 Feature Pack 3

Einsteigerhandbuch für Crystal Server 2011 Crystal Server 2011 Feature Pack 3 Einsteigerhandbuch für Crystal Server 2011 Crystal Server 2011 Feature Pack 3 Copyright 2012 SAP AG. 2012 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. SAP, R/3, SAP NetWeaver, Duet, PartnerEdge, ByDesign, SAP BusinessObjects

Mehr

Empfehlungen für die Konvertierung mit dem Berichtskonvertierungstool

Empfehlungen für die Konvertierung mit dem Berichtskonvertierungstool SAP BusinessObjects Business Intelligence Dokumentversion: 4.1 Support Package 3-2014-04-06 Empfehlungen für die Konvertierung mit dem Berichtskonvertierungstool Inhaltsverzeichnis 1 Informationen zu diesem

Mehr

Das Büro in der Westentasche mit SAP Business ByDesign TM. Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG

Das Büro in der Westentasche mit SAP Business ByDesign TM. Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG Das Büro in der Westentasche mit SAP Business ByDesign TM Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG Zeit für Unternehmer/innen Zeit für Unternehmer Gestatten, mein Name ist Lenker. 2011 SAP AG. All rights

Mehr

Installationshandbuch für SAP Crystal Reports, Version für Visual Studio 2010 SAP Crystal Reports for Visual Studio 2010 Support Package 01

Installationshandbuch für SAP Crystal Reports, Version für Visual Studio 2010 SAP Crystal Reports for Visual Studio 2010 Support Package 01 Installationshandbuch für SAP Crystal Reports, Version für Visual Studio 2010 SAP Crystal Reports for Visual Studio 2010 Support Package 01 Copyright 2011 SAP AG. 2011 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Mobile Anwendungen für die öffentliche Verwaltung. Peter Sperk, Program Manager Mobility, SAP Österreich

Mobile Anwendungen für die öffentliche Verwaltung. Peter Sperk, Program Manager Mobility, SAP Österreich Mobile Anwendungen für die öffentliche Verwaltung Peter Sperk, Program Manager Mobility, SAP Österreich Mobility = Sozialer Wandel Consumerisation 2012 SAP AG. All rights reserved. 2 Mobility = Mainstream

Mehr

SAP Business ByDesign. 58. Roundtable des 19. April 2012

SAP Business ByDesign. 58. Roundtable des 19. April 2012 SAP Business ByDesign 58. Roundtable des 19. April 2012 Investitionssicherheit und Stabilität SAP: fast 40 Jahre Erfahrung, Innovationskraft und Zuverlässigkeit In SAP Business ByDesign wurden bereits

Mehr

Das SAP Cloud Portfolio Ein wichtiger Eckpfeiler der SAP-Produktstrategie

Das SAP Cloud Portfolio Ein wichtiger Eckpfeiler der SAP-Produktstrategie SAP Sales OnDemand Das SAP Cloud Portfolio Ein wichtiger Eckpfeiler der SAP-Produktstrategie Applications Analytics Mobile Cloud Technology & Database 2012 SAP AG. All rights reserved. 2 Customer OnDemand

Mehr

SAP White Paper Ecosystem. Die Zukunft des Softwarevertriebs Wie sich Hersteller und IT-Dienstleister auf die neue Welt einstellen

SAP White Paper Ecosystem. Die Zukunft des Softwarevertriebs Wie sich Hersteller und IT-Dienstleister auf die neue Welt einstellen SAP White Paper Ecosystem Die Zukunft des Softwarevertriebs Wie sich Hersteller und IT-Dienstleister auf die neue Welt einstellen Surfen, klicken, kaufen: Was im privaten Alltag längst selbstverständlich

Mehr

Planning Project-Based SAP Service Delivery Projects with SAP Portfolio and Project Management, as a Technical Quality Manager (TQM)

Planning Project-Based SAP Service Delivery Projects with SAP Portfolio and Project Management, as a Technical Quality Manager (TQM) Planning Project-Based SAP Service Delivery Projects with SAP Portfolio and Project Management, as a Technical Quality Manager (TQM) How to 1. How to create a project (Project Lead) 2. How can I find my

Mehr

AC202. Buchhaltung Customizing II: Sonderhauptbuchvorgänge, Belegvorerfassung, Substitution/ Validierung, Archivierung FI GLIEDERUNG DES KURSES

AC202. Buchhaltung Customizing II: Sonderhauptbuchvorgänge, Belegvorerfassung, Substitution/ Validierung, Archivierung FI GLIEDERUNG DES KURSES AC202 Buchhaltung Customizing II: Sonderhauptbuchvorgänge, Belegvorerfassung, Substitution/ Validierung, Archivierung FI. GLIEDERUNG DES KURSES Version der Schulung: 10 Dauer der Schulung: 2 Tage SAP-Copyright

Mehr

SAP Rapid Deployment Solutions. Neun gute Gründe, sich für SAP Rapid Deployment Solutions zu entscheiden Schritt für Schritt zum Ziel

SAP Rapid Deployment Solutions. Neun gute Gründe, sich für SAP Rapid Deployment Solutions zu entscheiden Schritt für Schritt zum Ziel SAP Rapid Deployment Solutions Neun gute Gründe, sich für SAP Rapid Deployment Solutions zu entscheiden Schritt für Schritt zum Ziel Neun gute Gründe, sich für SAP Rapid Deployment Solutions zu entscheiden

Mehr

Welcome & Introduction. Hanspeter Groth, Head of Business Development, SAP (Schweiz) AG Human Capital Management New Look and Feel, 31.10.

Welcome & Introduction. Hanspeter Groth, Head of Business Development, SAP (Schweiz) AG Human Capital Management New Look and Feel, 31.10. Welcome & Introduction Hanspeter Groth, Head of Business Development, SAP (Schweiz) AG Human Capital Management New Look and Feel, 31.10.2013 Mobile technology is engrained in our lives 6.5 B mobile subscribers

Mehr

Herausforderung innovativer Kommunikation mit dem Kunden Multikanal Management für Energieversorger. BTC Network Forum Energie 2013

Herausforderung innovativer Kommunikation mit dem Kunden Multikanal Management für Energieversorger. BTC Network Forum Energie 2013 Herausforderung innovativer Kommunikation mit dem Kunden Multikanal Management für Energieversorger BTC Network Forum Energie 2013 Starke Kunden fordern den Markt heraus Sozial vernetzt Digital verbunden

Mehr

Kundenzentrierte Innovation ist real. Jim Hagemann Snabe Vorstandssprecher, SAP AG

Kundenzentrierte Innovation ist real. Jim Hagemann Snabe Vorstandssprecher, SAP AG Kundenzentrierte Innovation ist real. Jim Hagemann Snabe Vorstandssprecher, SAP AG SAPs Innovationsstrategie findet Ihre Zustimmung! BI/Analytics Middleware BI/Analytics Middleware 35% Gesamtwachstum in

Mehr

ALE2011 Berlin. An Unconference for Lean and Agile practitioners

ALE2011 Berlin. An Unconference for Lean and Agile practitioners ALE2011 Berlin An Unconference for Lean and Agile practitioners 10 years of Agile We ve been challenged What s next I m little bit skeptical about Enterprise Agile Rachel Davies 2 Complexity approach We

Mehr

BW365 Benutzerverwaltung und Berechtigungen

BW365 Benutzerverwaltung und Berechtigungen BW365 Benutzerverwaltung und Berechtigungen. GLIEDERUNG DES KURSES Version der Schulung: 10 Dauer der Schulung: 3 Tage SAP-Copyright und Markenzeichen 2015 SAP SE. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und

Mehr

Verwalten des App-Katalogs in SharePoint 2013

Verwalten des App-Katalogs in SharePoint 2013 Verwalten des AppKatalogs in SharePoint 2013 27.06.2016 19:50:11 FAQArtikelAusdruck Kategorie: Windows::SharePoint::SharePoint2013 Bewertungen: 0 Status: öffentlich (Alle) Ergebnis: 0.00 % Sprache: de

Mehr

TEWM12 SAP Extended Warehouse Management II (SAP EWM)

TEWM12 SAP Extended Warehouse Management II (SAP EWM) TEWM12 SAP Extended Warehouse Management II (SAP EWM). GLIEDERUNG DES KURSES Version der Schulung: 10 Dauer der Schulung: 5 Tage SAP-Copyright und Markenzeichen 2014 SAP SE. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe

Mehr

Immo Meets Office Easy Office Storage Easy Outlook Storage Handbuch

Immo Meets Office Easy Office Storage Easy Outlook Storage Handbuch Immo Meets Office Easy Office Storage Easy Outlook Storage Handbuch 1 2 Inhaltsverzeichnis 1 Systemvoraussetzungen... 3 2 Vor der Installation... 3 3 Installation... 3 3.1 Voraussetzungen... 4 3.2 Installationsbeginn...

Mehr

Neue Funktionen in SAP BusinessObjects XI 3.1 Service Pack 4

Neue Funktionen in SAP BusinessObjects XI 3.1 Service Pack 4 Neue Funktionen in SAP BusinessObjects XI 3.1 Service Pack 4 SAP BusinessObjects XI 3.1 Service Pack 4 Copyright 2011 SAP AG. 2011 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. SAP, R/3, SAP NetWeaver, Duet, PartnerEdge,

Mehr

Strategische Front End Tools für SAP NetWeaver BW

Strategische Front End Tools für SAP NetWeaver BW Strategische Front End Tools für SAP NetWeaver BW Daniel Stecher CubeServ BI-Kongress 2013 / 1 Anwendungsbereiche Self-Service Analysen Dashboards Standard Reporting stummi123 / pixelio CubeServ BI-Kongress

Mehr

Schweizer SAP Mobile Community CodeJam: Where Geeks Learn Best

Schweizer SAP Mobile Community CodeJam: Where Geeks Learn Best Schweizer SAP Mobile Community CodeJam: Where Geeks Learn Best Marcel Ritschard, Technology Marketing, SAP (Schweiz) AG Dienstag, 08. April 2014, Regensdorf AGENDA Regensdorf, 08.04.2014 13:00 13:10 Uhr

Mehr

INNOVATIVES ENERGIEMANAGEMENT IM KONTEXT DER DIN ISO 50001

INNOVATIVES ENERGIEMANAGEMENT IM KONTEXT DER DIN ISO 50001 25.04.2016 INNOVATIVES ENERGIEMANAGEMENT IM KONTEXT DER DIN ISO 50001 Artem Böhme Hannover Messe 2016 1. BOLDLY GO INDUSTRIES 2.Welche Relevanz & Anforderungen hat Energiemanagement? 3. Die Antwort hat

Mehr

BOX310. SAP BusinessObjects Dashboards 4.1 GLIEDERUNG DES KURSES. Version der Schulung: 15 Dauer der Schulung: 3 Tage

BOX310. SAP BusinessObjects Dashboards 4.1 GLIEDERUNG DES KURSES. Version der Schulung: 15 Dauer der Schulung: 3 Tage BOX310 SAP BusinessObjects Dashboards 4.1. GLIEDERUNG DES KURSES Version der Schulung: 15 Dauer der Schulung: 3 Tage SAP-Copyright und Markenzeichen 2015 SAP SE. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und

Mehr

SCM600. Geschäftsprozesse im Vertrieb GLIEDERUNG DES KURSES. Version der Schulung: 10 Dauer der Schulung: 5 Tage

SCM600. Geschäftsprozesse im Vertrieb GLIEDERUNG DES KURSES. Version der Schulung: 10 Dauer der Schulung: 5 Tage SCM600 Geschäftsprozesse im Vertrieb. GLIEDERUNG DES KURSES Version der Schulung: 10 Dauer der Schulung: 5 Tage SAP-Copyright und Markenzeichen 2015 SAP SE. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung

Mehr

Zehn Gründe für kleine und mittelständische Unternehmen, ihre Zukunft mit SAP zu gestalten. Copyright/Trademark

Zehn Gründe für kleine und mittelständische Unternehmen, ihre Zukunft mit SAP zu gestalten. Copyright/Trademark Top Zehn Gründe für kleine und mittelständische Unternehmen, ihre Zukunft mit SAP zu gestalten. Copyright/Trademark Branchenexperten sehen uns als Marktführer, tausende kleine und mittelständische Unternehmen

Mehr

EWM120. Extended Warehouse Management Customizing, Teil 2 GLIEDERUNG DES KURSES. Version der Schulung: 10 Dauer der Schulung: 5 Tage

EWM120. Extended Warehouse Management Customizing, Teil 2 GLIEDERUNG DES KURSES. Version der Schulung: 10 Dauer der Schulung: 5 Tage EWM120 Extended Warehouse Management Customizing, Teil 2. GLIEDERUNG DES KURSES Version der Schulung: 10 Dauer der Schulung: 5 Tage SAP-Copyright und Markenzeichen 2014 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

AC201 Finanzwesen Customizing I (Zahllauf, Mahnlauf, Korrespondenz)

AC201 Finanzwesen Customizing I (Zahllauf, Mahnlauf, Korrespondenz) AC201 Finanzwesen Customizing I (Zahllauf, Mahnlauf, Korrespondenz). GLIEDERUNG DES KURSES Version der Schulung: 15 Dauer der Schulung: 2 Tage SAP-Copyright und Markenzeichen 2015 SAP SE. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

IYOPRO-Workflow mit SAP-Integration November 2012

IYOPRO-Workflow mit SAP-Integration November 2012 Innovative Management Solutions IYOPRO-Workflow mit SAP-Integration November 2012 Sebastian Zick Head of Competence Center BPM CubeServ Group www.cubeserv.com / 2012 / 1 Agenda Vorstellung CubeServ IYOPRO:

Mehr

HOSTED SHAREPOINT. Skyfillers Kundenhandbuch. Generell... 2. Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2

HOSTED SHAREPOINT. Skyfillers Kundenhandbuch. Generell... 2. Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 HOSTED SHAREPOINT Skyfillers Kundenhandbuch INHALT Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 Mac OS X... 5 Benutzer & Berechtigungen...

Mehr

SAP Security Recommendations Januar 2012. Sicheres Cloud Computing mit SAP Version 1.0

SAP Security Recommendations Januar 2012. Sicheres Cloud Computing mit SAP Version 1.0 SAP Security Recommendations Januar 2012 Sicheres Cloud Computing mit SAP Version 1.0 Sicheres Cloud Computing mit SAP Inhalt 5 Physische Sicherheit 5 Netzwerksicherheit 6 Zugriffsicherheit 7 Compliance

Mehr

SCM Consulting Solutions. Add-On Tools für: SAP APO

SCM Consulting Solutions. Add-On Tools für: SAP APO SCM Consulting Solutions Add-On Tools für: SAP APO Überblick Änderungslogmonitor für APO DP & SNP (1308968) Assistent für Lebenszykluspflege für APO DP (1319579) Prognoseleveloptimier für APO DP (1366618)

Mehr

SAP Fiori Experience LEARN IT - TRY IT - USE IT! Michael Sambeth, CoE Mobile Solutions, SAP (Schweiz) AG Thursday, February 13 th 2014, Lausanne

SAP Fiori Experience LEARN IT - TRY IT - USE IT! Michael Sambeth, CoE Mobile Solutions, SAP (Schweiz) AG Thursday, February 13 th 2014, Lausanne SAP Fiori Experience LEAN IT - TY IT - USE IT! Michael Sambeth, CoE Mobile Solutions, SAP (Schweiz) AG Thursday, February 13 th 2014, Lausanne Experience Hands-On Session 1. Online Demo 2. Setup of the

Mehr

SAP BusinessObjects Dokumentversion: 4.2 2015-11-12. Installationshandbuch für Dashboards Reporting Services Gateway

SAP BusinessObjects Dokumentversion: 4.2 2015-11-12. Installationshandbuch für Dashboards Reporting Services Gateway SAP BusinessObjects Dokumentversion: 4.2 2015-11-12 Installationshandbuch für Dashboards Reporting Services Gateway Inhalt 1 Änderungen am Dokument....3 2 Informationen zu diesem Handbuch....4 3 Planen

Mehr

BC430 ABAP Dictionary

BC430 ABAP Dictionary BC430 ABAP Dictionary. GLIEDERUNG DES KURSES Version der Schulung: 10 Dauer der Schulung: 3 Tage SAP-Copyright und Markenzeichen 2014 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur sicheren Verwendung der Remote Support Platform (RSP)

Häufig gestellte Fragen zur sicheren Verwendung der Remote Support Platform (RSP) SAP Business One Öffentlich Häufig gestellte Fragen zur sicheren Verwendung der Remote Support Platform (RSP) Zutreffende Release-Stände: Remote Support Platform für SAP Business One Release 2.3, 2.4 und

Mehr

SAP01. SAP-Überblick GLIEDERUNG DES KURSES. Version der Schulung: 010 Dauer der Schulung: 2 Tage

SAP01. SAP-Überblick GLIEDERUNG DES KURSES. Version der Schulung: 010 Dauer der Schulung: 2 Tage SAP01 SAP-Überblick. GLIEDERUNG DES KURSES Version der Schulung: 010 Dauer der Schulung: 2 Tage SAP-Copyright und Markenzeichen 2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser

Mehr

SAP-MITTELSTANDSTREFF IDEEN, STRATEGIEN, POTENZIALE FÜR UNTERNEHMER UND ENTSCHEIDER

SAP-MITTELSTANDSTREFF IDEEN, STRATEGIEN, POTENZIALE FÜR UNTERNEHMER UND ENTSCHEIDER SAP-MITTELSTANDSTREFF IDEEN, STRATEGIEN, POTENZIALE FÜR UNTERNEHMER UND ENTSCHEIDER 08. September, 14. September, 06. Oktober, 20. Oktober, 10. November, 17. November, 30. November 2010 Einladung IDEEN,

Mehr

SAP Simple Service Request. Eine Beratungslösung der SAP Consulting SAP Deutschland SE & Co. KG

SAP Simple Service Request. Eine Beratungslösung der SAP Consulting SAP Deutschland SE & Co. KG SAP Simple Service Request Eine Beratungslösung der SAP Consulting SAP Deutschland SE & Co. KG IT Service Management mit SAP Solution Manager SAP Solution Manager deckt alle Prozesse im IT Service Management

Mehr

Mobile-App für ios Version 1.11.x, Dezember 2015

Mobile-App für ios Version 1.11.x, Dezember 2015 Mobile-App für ios Version 1.11.x, Dezember 2015 Einführung Mit der SAP Business One Mobile-App für ios haben Sie jederzeit und überall Zugriff auf Ihre Geschäftsdaten. Manager, Geschäftsführer, Vertriebsmitarbeiter

Mehr

Handy-Synchronisation Inhalt

Handy-Synchronisation Inhalt Handy-Synchronisation Inhalt 1. allgemeine Einstellungen... 2 1.1. Anlegen eines SyncAccounts... 2 1.1.1. Synchronisation über eigenen Exchange-Server... 3 1.1.2. gehostete Synchronisation... 5 1.2. Synchronisations-Einstellungen...

Mehr

OP 2005: Änderungen Mailimport

OP 2005: Änderungen Mailimport OP 2005: Änderungen Mailimport 02.01.2008 Dokumentation Original auf SharePoint Doku zu OP 2005 JT-Benutzerkonfiguration - EMail In dieser Registerkarte können Sie die E-Mail-Konfiguration, des Benutzers

Mehr

PBS archive add on CUSTOM

PBS archive add on CUSTOM PBS archive add on CUSTOM Archivieren, Indizieren und Anzeigen von Z-Tabellen Dr. Klaus Zimmer, PBS Software GmbH, 2012 Agenda Motivation Wem nützt das PBS archive add on CUSTOM? Architektur Aufbau des

Mehr

Produktdokumentation SAP Business ByDesign 1302. Produktentwicklung

Produktdokumentation SAP Business ByDesign 1302. Produktentwicklung Produktdokumentation PUBLIC Produktentwicklung Inhaltsverzeichnis 1 Sicht Produktspezifikationen... 4 1.1 Produktspezifikationen Quick Guide... 4 1.2 Aufgaben... 7 Geschäftsdaten mithilfe von Microsoft

Mehr

Benutzerhandbuch: Support-Servicevertragsverlängerungen im Oracle Store

Benutzerhandbuch: Support-Servicevertragsverlängerungen im Oracle Store Benutzerhandbuch: Support-Servicevertragsverlängerungen im Oracle Store Inhaltsverzeichnis Support-Servicevertragsverlängerungen im Oracle Store... 3 Zeit sparen, online verlängern... 3 Auf Support-Service-Nummern

Mehr

Mobile Geräte & Bürgerbeteiligung im Krisenmanagement. Dr. Olaf Grebner SAP Research Darmstadt / InfoStrom Team 12.07.2012

Mobile Geräte & Bürgerbeteiligung im Krisenmanagement. Dr. Olaf Grebner SAP Research Darmstadt / InfoStrom Team 12.07.2012 Mobile Geräte & Bürgerbeteiligung im Krisenmanagement Dr. Olaf Grebner SAP Research Darmstadt / InfoStrom Team 12.07.2012 Mobile Geräte & Bürgerbeteiligung im Krisenmanagement Aktuelle Trends Smartphones

Mehr

Bessere Supportprozesse durch schnellere Datenanalyse in SAP

Bessere Supportprozesse durch schnellere Datenanalyse in SAP Bessere Supportprozesse durch schnellere Datenanalyse in SAP Ein Erfahrungsbericht aus den Projekten der WGKK Roman Czompo Roman Czompo Seit 2003 bei SAP Österreich Bis 2009 Consultant für Insurance Bis

Mehr

H A E S S L E R. DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS. Installation & Anleitung

H A E S S L E R. DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS. Installation & Anleitung H A E S S L E R DoRIS Office Add-In DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS Installation & Anleitung DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS Installation

Mehr

Ariba Network Anleitung zum Schnellstart für Lieferanten

Ariba Network Anleitung zum Schnellstart für Lieferanten Ariba Network Anleitung zum Schnellstart für Lieferanten Inhalt Rollen und Benutzer verwalten... 3 Rolle erstellen... 3 Benutzer erstellen... 5 Benutzer bearbeiten... 7 Kontokonfiguration... 8 Unternehmensprofil...

Mehr

Schnellstart: Registrieren Sie sich für das Microsoft Business Center

Schnellstart: Registrieren Sie sich für das Microsoft Business Center Schnellstart: Registrieren Sie sich für das Microsoft Business Center Kundenanleitung Im Microsoft Business Center können Personen in Ihrer Organisation, abhängig von ihrer jeweiligen Rolle, Kaufverträge

Mehr

Treibstoff Cloud Energie für den Mittelstand. Dietmar Meding / Leiter Geschäftsbereich SAP Business ByDesign 18. Mai 2011

Treibstoff Cloud Energie für den Mittelstand. Dietmar Meding / Leiter Geschäftsbereich SAP Business ByDesign 18. Mai 2011 Treibstoff Cloud Energie für den Mittelstand Dietmar Meding / Leiter Geschäftsbereich SAP Business ByDesign 18. Mai 2011 Der nächste Schritt in der Evolution der IT... 2011 SAP AG. All rights reserved.

Mehr

AC010. Geschäftsprozesse im Financial Accounting GLIEDERUNG DES KURSES. Version der Schulung: 10 Dauer der Schulung: 5 Tage

AC010. Geschäftsprozesse im Financial Accounting GLIEDERUNG DES KURSES. Version der Schulung: 10 Dauer der Schulung: 5 Tage AC010 Geschäftsprozesse im Financial Accounting. GLIEDERUNG DES KURSES Version der Schulung: 10 Dauer der Schulung: 5 Tage SAP-Copyright und Markenzeichen 2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe

Mehr

Effektive Vertriebssteuerung mit SAP Cloud for Customer

Effektive Vertriebssteuerung mit SAP Cloud for Customer Effektive Vertriebssteuerung mit SAP Cloud for Customer Markus Fuhrmann, Customer Engagement & Commerce SAP-Forum für die Konsumgüterindustrie, 23. 24. Juni 2015 Public TECHNOLOGIE ENTWICKELT SICH WEITERHIN

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

AC605 Ergebnis- und Marktsegmentrechnung

AC605 Ergebnis- und Marktsegmentrechnung AC605 Ergebnis- und Marktsegmentrechnung. GLIEDERUNG DES KURSES Version der Schulung: 15 Dauer der Schulung: 5 Tage SAP-Copyright und Markenzeichen 2016 SAP SE oder ein SAP-Konzernunternehmen. Alle Rechte

Mehr

SAP -Crystal-Lösungen

SAP -Crystal-Lösungen SAP-Crystal-Lösungen SAP -Crystal-Lösungen INNOVATIONEN 2011 INHALT ^ 4 SAP Crystal Server 2011: Innovationen 4 Geführte Datenauswertung 5 Ergonomische Bedienung 5 Einheitliches Abfrage-Panel in allen

Mehr

AC200. Grundlagen des Customizings im Finanzwesen: Hauptbuch, Debitoren, Kreditoren GLIEDERUNG DES KURSES

AC200. Grundlagen des Customizings im Finanzwesen: Hauptbuch, Debitoren, Kreditoren GLIEDERUNG DES KURSES AC200 Grundlagen des Customizings im Finanzwesen: Hauptbuch, Debitoren, Kreditoren. GLIEDERUNG DES KURSES Version der Schulung: 10 Dauer der Schulung: 5 Tage SAP-Copyright und Markenzeichen 2014 SAP AG.

Mehr

PUBLIC Dokumentationsübersicht

PUBLIC Dokumentationsübersicht SAP Information Steward Dokumentversion: 4.2 Support Package 6 (14.2.6.0) 2015-12-10 PUBLIC Inhalt 1 SAP Information Steward.... 3 2 vorbehalten. Inhalt 1 SAP Information Steward Die neueste Version der

Mehr

Kollaborative Ansätze (Web 2.0) und Kundenfeedback in der Softwaredokumentation. Jutta Knell und Romana Oehmig, SAP AG März 2012

Kollaborative Ansätze (Web 2.0) und Kundenfeedback in der Softwaredokumentation. Jutta Knell und Romana Oehmig, SAP AG März 2012 Kollaborative Ansätze (Web 2.0) und Kundenfeedback in der Softwaredokumentation Jutta Knell und Romana Oehmig, SAP AG März 2012 Wie finden wir heraus, welche Anforderungen die Kunden an unsere Dokumentation

Mehr

vbulletin 5 Connect Kurzanleitung (ver 1.0) Erstellt und gewartet von Internet Brands Übersetzung: Dominic Schlatter

vbulletin 5 Connect Kurzanleitung (ver 1.0) Erstellt und gewartet von Internet Brands Übersetzung: Dominic Schlatter vbulletin 5 Connect Kurzanleitung (ver 1.0) Erstellt und gewartet von Internet Brands Übersetzung: Dominic Schlatter 1 Einleitung Gratulation! Sie haben nun erfolgreich vbulletin installiert. Falls Sie

Mehr

SAP ERP. Lean Catalog für SAP ERP Einkaufskataloge kostengünstig einrichten, pflegen und betreiben

SAP ERP. Lean Catalog für SAP ERP Einkaufskataloge kostengünstig einrichten, pflegen und betreiben SAP ERP Lean Catalog für SAP ERP Einkaufskataloge kostengünstig einrichten, pflegen und betreiben Sie nutzen die katalogbasierte Beschaffung mit SAP SRM oder SAP ERP? Dann sollten Sie den Lean Catalog

Mehr

Automotive Consulting Solution. Absatz- und Vertriebsplanung für Lieferpläne

Automotive Consulting Solution. Absatz- und Vertriebsplanung für Lieferpläne Automotive Consulting Solution Absatz- und Vertriebsplanung für Lieferpläne Agenda 1. Kundennutzen 2. Funktionsbeschreibung 3. Abbildung im System 4. Technischer Steckbrief 2 Kundennutzen Lösung Erprobte

Mehr

AC200. Grundlagen des Customizings im Finanzwesen: Hauptbuch, Debitoren, Kreditoren GLIEDERUNG DES KURSES

AC200. Grundlagen des Customizings im Finanzwesen: Hauptbuch, Debitoren, Kreditoren GLIEDERUNG DES KURSES AC200 Grundlagen des Customizings im Finanzwesen: Hauptbuch, Debitoren, Kreditoren. GLIEDERUNG DES KURSES Version der Schulung: 15 Dauer der Schulung: 5 Tage SAP-Copyright und Markenzeichen 2015 SAP SE.

Mehr

Überblick SAP Workforce Performance Builder. Intuitives E-Learning mit Büchern und Denkspielen mittels SAP Workforce Performance Builder

Überblick SAP Workforce Performance Builder. Intuitives E-Learning mit Büchern und Denkspielen mittels SAP Workforce Performance Builder Überblick SAP Workforce Performance Builder Intuitives E-Learning mit Büchern und Denkspielen mittels SAP Workforce Performance Builder Wissensvermittlung als interaktives Erlebnis Das allgemeine und

Mehr

SAP Productivity Pak by RWD Adapter for SAP Solution Manager

SAP Productivity Pak by RWD Adapter for SAP Solution Manager SAP Productivity Pak by RWD Adapter for SAP Solution Manager Release 7.0 Copyright Copyright 2009 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

Konfiguration des Internet Explorers 7

Konfiguration des Internet Explorers 7 Konfiguration des Internet Explorers 7 Allgemeines...2 Seiteneinrichtung...2 ActiveX-Steuerelemente...3 JavaScript...5 Verschiedenes...6 Ausdruck von Hintergrundbildern...8 HTTP 1.1...9 Popupblockereinstellungen...10

Mehr

SAP HANA Skills Conference & SAP HANA Technical Academy WHSKTA: 24. 26 September 2012 Walldorf

SAP HANA Skills Conference & SAP HANA Technical Academy WHSKTA: 24. 26 September 2012 Walldorf SAP HANA Skills Conference & SAP HANA Technical Academy WHSKTA: 24. 26 September 2012 Walldorf SAP HANA SKLLS CONFERENCE 24.09.2012 WDF 21 4. OG Raum A1 Zeit Thema Referent 10:00 10:20 Begrüßung Timo Schütte

Mehr

ITK-Trends. Markus Stahl, Business Development Cloud Solutions 1. Dezember 2011

ITK-Trends. Markus Stahl, Business Development Cloud Solutions 1. Dezember 2011 ITK-Trends Markus Stahl, Business Development Cloud Solutions 1. Dezember 2011 Wie können die Herausforderungen von MORGEN mit einer Infrastruktur von HEUTE angegangen werden? On Premise Software Installationen

Mehr

SAP Workforce Performance Builder 9.2

SAP Workforce Performance Builder 9.2 Zusätzliche Informationen Workforce Performance Builder Dokumentversion: 1.0 2013-10-11 KUNDEN Systemvoraussetzungen Inhaltsverzeichnis 1 Introduction... 3 2 SAP Workforce Performance Builder Producer

Mehr

HelpMatics Service Management System

HelpMatics Service Management System HelpMatics Service Management System HelpMatics ITSM Neue Features in V8.0 2012-12-01 1 REPORTING MIT CRYSTAL REPORTS... 3 1.1 Reports pro HelpMatics Modul... 3 1.1.1 ServiceDesk... 3 1.1.2 Change... 3

Mehr

Der Ostschweizer Schlachtbetrieb SBAG setzt auf SAP und Meat Management by Softproviding für eine durchgängige Geschäftslösung.

Der Ostschweizer Schlachtbetrieb SBAG setzt auf SAP und Meat Management by Softproviding für eine durchgängige Geschäftslösung. Softproviding Success Story Schlachtbetrieb St. Gallen AG (SBAG) Optimierte Geschäftsprozesse mit hervorragender IT-Unterstützung. Der Ostschweizer Schlachtbetrieb SBAG setzt auf SAP und Meat Management

Mehr

Eine externe Meinung Bundes-Arbeitsgemeinschaft der kommunalen IT-Dienstleister e.v.

Eine externe Meinung Bundes-Arbeitsgemeinschaft der kommunalen IT-Dienstleister e.v. OGD aus Sicht der SAP als IT-Lösungsanbieter Überlegungen zur Nutzbarmachung von Anwendungen und Technologien der Verwaltungs-IT Dr. Jürgen Bender, SAP Deutschland AG & Co. KG Wien, den 4. Oktober 2012

Mehr

Eco-Handbuch Version 2.8. Print&Share Eco Holen Sie mehr aus Ihrem Ricoh-MFP heraus

Eco-Handbuch Version 2.8. Print&Share Eco Holen Sie mehr aus Ihrem Ricoh-MFP heraus Eco-Handbuch Version 2.8 Print&Share Eco Holen Sie mehr aus Ihrem Ricoh-MFP heraus Umweltfreundliche Funktionen Einleitung Der Druckjob als Parameter Print&Share Eco ist eine spezielle Version von Print&Share

Mehr

Stellvertreter-Berechtigung für Kalender und Posteingang Outlook

Stellvertreter-Berechtigung für Kalender und Posteingang Outlook Informationen über Zugriffsrechte für Stellvertretung Über die Funktion Zugriffsrechte für Stellvertretung kannst du zusätzliche Berechtigungen erteilen, z. B. die Möglichkeit für eine Stellvertretung,

Mehr

Benutzerhandbuch für den Cube-Designer SAP BusinessObjects Financial Consolidation, Cube Designer 10.0

Benutzerhandbuch für den Cube-Designer SAP BusinessObjects Financial Consolidation, Cube Designer 10.0 Benutzerhandbuch für den Cube-Designer SAP BusinessObjects Financial Consolidation, Cube Designer 10.0 Copyright 2011 SAP AG. 2011 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. SAP, R/3, SAP NetWeaver, Duet, PartnerEdge,

Mehr

Version 8.0 Brainloop Secure Dataroom Artikel Serie - Folge 3

Version 8.0 Brainloop Secure Dataroom Artikel Serie - Folge 3 Version 8.0 kommt in Kürze! Was ändert sich? Lesen Sie Folge 3 unserer Serie: Zusammenarbeit im Datenraum Lesen Sie in der dritten Folge unserer Artikel-Serie, wie Sie effizient über den Datenraum mit

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch für das IntelliWebs - Redaktionssystem

Ihr Benutzerhandbuch für das IntelliWebs - Redaktionssystem Ihr Benutzerhandbuch für das IntelliWebs - Redaktionssystem Der IntelliWebs-Mailadministrator ermöglicht Ihnen Mailadressen ihrer Domain selbst zu verwalten. Haben Sie noch Fragen zum IntelliWebs Redaktionssystem?

Mehr

Google Cloud Print Anleitung

Google Cloud Print Anleitung Google Cloud Print Anleitung Version 0 GER Zu den Hinweisen In diesem Benutzerhandbuch wird für Hinweise der folgende Stil verwendet: Hinweise informieren Sie darüber, wie auf eine bestimmte Situation

Mehr

Quick Start Anleitung

Quick Start Anleitung Quick Start Anleitung SuperOffice Pocket CRM wurde komplett überarbeitet und verfügt über viele neue Funktionen im Vergleich zur Vorgängerversion. Um Ihnen den Start zu vereinfachen, haben wir diese kurze

Mehr

Varelmann Beratungsgesellschaft mbh: Von Anfang an dabei

Varelmann Beratungsgesellschaft mbh: Von Anfang an dabei Varelmann Beratungsgesellschaft mbh: Von Anfang an dabei Seit der Gründung 1999 ist die Varelmann Beratungsgesellschaft mbh SAP-Partner. Wir wollten unseren Kunden gleich einen Rundum-Service bieten, sagt

Mehr

SRM - Ausschreibung (Lieferant)

SRM - Ausschreibung (Lieferant) Inhalt 0. Systemlandschaft 2 1. Benachrichtigung über neue Ausschreibungen 2 2. Anmeldung am Lieferantenportal 2 3. Ausschreibung bearbeiten 3 3.1 Übersicht über alle Ausschreibungen 3 3.2 Teilnahme avisieren

Mehr

Social Media in Consumer Products Managing and harnessing the social channel

Social Media in Consumer Products Managing and harnessing the social channel Social Media in Consumer Products Managing and harnessing the social channel Getting Value out of Social Media Facebook More than 850 million active users Average user has 130 friends 700 billion minutes

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

SAP Business One 9.0 PL14 Overview Note 2058190 SAP Business One 9.0, version for SAP HANA PL14 Overview Note 2058370

SAP Business One 9.0 PL14 Overview Note 2058190 SAP Business One 9.0, version for SAP HANA PL14 Overview Note 2058370 Top Fixes 9.0 PL14 SAP Business One Kunden SAP Business One 9.0 PL14 Overview Note 2058190 SAP Business One 9.0, version for SAP HANA PL14 Overview Note 2058370 Relevante Länder Typ Beschreibung Erweiterungen

Mehr

InSite Prepress Portal

InSite Prepress Portal InSite Prepress Portal System Version 7.0 Kurzanleitung Deutsch 2015-07-09 Rechtliche Hinweise Copyright Trademarks Kodak, 2015. Alle Rechte vorbehalten. Einige Dokumentationen werden im PDF-Format (Portable

Mehr

CAS genesisworld.exchange connect Abgleich von Adressen und Terminen

CAS genesisworld.exchange connect Abgleich von Adressen und Terminen Abgleich von Adressen und Terminen Stand Juni 2004 Was ist CAS genesisworld.exchange connect? Inhalt 1 Was ist CAS genesisworld.exchange connect?... 3 2 Systemvoraussetzungen... 5 2.1 Software...5 2.2

Mehr

Cash- und Liquiditätsmanagement mit S/4HANA Finance

Cash- und Liquiditätsmanagement mit S/4HANA Finance Cash- und Liquiditätsmanagement mit S/4HANA Finance Ralph Kertels Customer Value Sales SAP Deutschland Düsseldorf, 29. Oktober, 2015 Public SAP S/4 HANA Finance Neue Benutzererfahrung zur Steigerung der

Mehr

Zehn Gründe für Kunden, Human-Capital-Management- Lösungen einzusetzen, um ihre Mitarbeiter zu unterstützen.

Zehn Gründe für Kunden, Human-Capital-Management- Lösungen einzusetzen, um ihre Mitarbeiter zu unterstützen. Top Zehn Gründe für Kunden, Human-Capital-Management- en einzusetzen, um ihre Mitarbeiter zu unterstützen. Erfolgsnachweise Umfassende Komplettangebot Intuitive, benutzerfreundliche Apps mit sicherem Zugriff

Mehr

Produktdokumentation SAP Business ByDesign Mai 2015. Allgemeine Konzepte

Produktdokumentation SAP Business ByDesign Mai 2015. Allgemeine Konzepte Produktdokumentation Allgemeine Konzepte PUBLIC Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeine Konzepte.... 5 2 Arbeiten mit Geschäftsbelegen... 6 2.1 Ausgabeverwaltung... 6 2.2 Ausgabehistorie... 8 2.3 Belegfluss...

Mehr

SAP HANA Skills Conference WHSKILL September, Walldorf

SAP HANA Skills Conference WHSKILL September, Walldorf SAP Skills Conference WHSKILL 24. 25 September, 2012 Walldorf SAP SKLLS CONFERENCE 24.09.2012 WDF 21 4. OG Raum A1 Zeit Thema Referent 10:00 10:20 Begrüßung Timo Schütte Head of SAP Education Delivery,

Mehr

SAP BusinessObjects Edge BI Standardpaket Die bevorzugte Business-Intelligence-Lösung für expandierende Unternehmen

SAP BusinessObjects Edge BI Standardpaket Die bevorzugte Business-Intelligence-Lösung für expandierende Unternehmen SAP-Lösungen für kleine und mittelständische Unternehmen SAP BusinessObjects Edge BI Standardpaket Die bevorzugte Business-Intelligence-Lösung für expandierende Unternehmen SAP BUSINESSOBJECTS EDGE BI

Mehr

Updateseite_BuV-PlugIn-NERZ-Gesamt

Updateseite_BuV-PlugIn-NERZ-Gesamt Autoren Dipl.-Ing. H. C. Kniß Dipl.-Math. L. Givorgizova Ersteller Geschäftsstelle NERZ e. V. Kölner Straße 30 D-50859 Köln Version: 5.0 Stand: 15.02.2013 Status: akzeptiert 1 Allgemeines 1.1 Änderungsübersicht

Mehr

Vermessen, vermessen? Audit-Klauseln in Softwareüberlassungsverträgen

Vermessen, vermessen? Audit-Klauseln in Softwareüberlassungsverträgen Vermessen, vermessen? Audit-Klauseln in Softwareüberlassungsverträgen Nicholas Storm / Senior Legal Counsel, SAP Deutschland 17. März 2012 Public Agenda Ausgangslage Lizenz-Audit - Begriff AGB-Maßstab

Mehr

Erste Schritte mit der neuen Benutzeroberfläche in Brainloop Secure Dataroom 8.20

Erste Schritte mit der neuen Benutzeroberfläche in Brainloop Secure Dataroom 8.20 Erste Schritte mit der neuen Benutzeroberfläche in Brainloop Secure Dataroom 8.20 Copyright Brainloop AG, 2004-2012. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion: 1.0 Alle in diesem Dokument angeführten Marken

Mehr

Der Navigationsbereich

Der Navigationsbereich NC Cube Quick Guide NCC 10.00 für Microsoft Dynamics NAV 2017* *NC Cube 10.00 ist verfügbar für Microsoft Dynamics NAV 2013, Microsoft Dynamics NAV 2013 R2, Microsoft Dynamics NAV 2015, Microsoft Dynamics

Mehr

Software as a Service (SaaS) Zeit für neue Wege 19. Mai 2009, Potsdam. Einladung

Software as a Service (SaaS) Zeit für neue Wege 19. Mai 2009, Potsdam. Einladung Software as a Service (SaaS) Zeit für neue Wege 19. Mai 2009, Potsdam Einladung Agenda Dienstag, 19. Mai 2009 Wie man als Mittelständler mit intelligenten Konzepten Kosten sparen und Flexibilität gewinnen

Mehr

SAP mit Microsoft SharePoint / Office

SAP mit Microsoft SharePoint / Office SAP mit Microsoft SharePoint / Office Customer Holger Bruchelt, SAP SE 3. Mai 2016 Disclaimer Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Dieses

Mehr

Benutzerhandbuch für BI-Arbeitsbereiche SAP BusinessObjects Business Intelligence platform 4.0

Benutzerhandbuch für BI-Arbeitsbereiche SAP BusinessObjects Business Intelligence platform 4.0 Benutzerhandbuch für BI-Arbeitsbereiche SAP BusinessObjects Business Intelligence platform 4.0 Copyright 2011 SAP AG. 2011 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. SAP, R/3, SAP NetWeaver, Duet, PartnerEdge, ByDesign,

Mehr

SAP Cloud for Customer

SAP Cloud for Customer protask Inforeihe SAP Cloud for Customer www.protask.eu 25.04.2014 1 Agenda Ziel Lösungsbeschreibung / Abdeckung Integration von SAP in der Cloud Abgrenzung von SAP in der Cloud zu SAP CRM Live-Demo www.protask.eu

Mehr

Erste Schritte mit Citrix ShareFile

Erste Schritte mit Citrix ShareFile Leitfaden Erste Schritte mit Citrix ShareFile Lernen Sie die grundlegenden Schritte zu Ihrem ShareFile-Konto und erhalten Sie Antworten auf einige der am häufigsten gestellten Fragen zur Bedienung. ShareFile.com

Mehr