Breitbanddetailplanung für die Stadt Halle

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Breitbanddetailplanung für die Stadt Halle"

Transkript

1 Halle, 10. Juni 2015 Breitbanddetailplanung für die Stadt Halle Dr. Martin Fornefeld, Geschäftsführer MICUS Stadttor 1 D Düsseldorf Westfälische Str. 40 D Berlin Tel. +49 (0)

2 Die zwei Schritte zu schnellen Netzen: Ausbau der Kabelverzweiger (KVz) bisher, FTTB/FTTH anstreben bisher heute HVT Verzweigung (unterirdisch) FTTC KVz FTTB (kein KVz erforderlich) Glasfaser FTTH (kein KVz erforderlich) Ziel: Planung eines kreisweiten Breitbandkonzeptes, jetzt Detailplanung für den Ausbau innerhalb der Gemeinden MICUS Management Consulting GmbH

3 Die Detailanalyse umfasst acht Arbeitsschritte Detailanalyse Versorgungslage Backbone-Infrastrukturen FTTB-Netzplanung hauskoordinatengenau Anschlussprioritäten an bestehenden Infrastrukturen (Backbones, HVTs, Glasfaserinfrastrukturen) Tabellarische Kostenkalkulation (je Ortsteil) Individuelle Handlungsempfehlungen Ausbauprioritäten Ausbaustrategie (Zeitplanung) MICUS Management Consulting GmbH

4 Kreis Verden: Das Untersuchungsgebiet Fläche: km² Einwohner: ca Bevölkerungsdichte: 169 EW/km² Sieben Einheitsgemeinden und eine Samtgemeinde (Einwohner) Versorgungslage und Backbone-Infrastrukturen Achim (30.143) Dörverden (9185) Kirchlinteln (10.420) Langwedel (14.621) Ottersberg (12.055) Oyten (15.450) Verden (26.802) Samtgemeinde Thedinghausen (14.692) MICUS Management Consulting GmbH

5 Nach dem Überbau der Telekom werden in der Stadt Halle 66 von 88 KVz die 30 Mbit/s-Schwelle überschreiten 4 KVz waren schon vor dem Überbau >30 Mbit/s versorgt 62 KVz werden überbaut 22 KVz bleiben zunächst unterversorgt (Randlagen, v.a. Orte Hesseln und Hörste) Aber: Der KVz-Überbau stellt nur eine kurzfristige Lösung dar, VDSL und Vectoring bleiben Brückentechnologien und können den FTTB/FTTH-Glasfaserausbau auf lange Sicht nicht ersetzen! MICUS Management Consulting GmbH

6 Die Kabelversorgung liefert bereits > 200 Mbit/s: In Halle wird das Kabelnetz rückkanalfähig ausgebaut Nach Aussagen von UnityMedia wird das Kabelnetz rückkanalfähig ausgebaut Die Kabelversorgung besteht jedoch nur im Ortsteil Halle MICUS Management Consulting GmbH

7 Die BITel verfügt in der Stadt Halle über ein zusammenhängendes und nutzbares Leerrohrnetz BITel hat rund 38 km Infrastruktur im Kreisgebiet Gütersloh, davon liegen 10 km im Stadtgebiet von Halle BITel verfügt über einen PoP in Bielefeld BITel steht als Provider von FTTC- und FTTB-Netzen der Stadt Halle zur Verfügung MICUS Management Consulting GmbH

8 Die Technischen Werke Osning verfügen in geringem Umfang über Leerrohre in der Stadt Halle Insgesamt wurden 20 km Leerrohrinfrastrukturen in die Analyse aufgenommen Der Abschnitt Tatenhausener Straße kann für eine Erschließung von Bokel genutzt werden Nicht alle gelieferten Infrastrukturabschnitte sind für den Ausbau nutzbar Entlang der Margarethe- Windhorst-Straße wird Glasfaser verlegt, genauer Verlauf noch nicht bekannt MICUS Management Consulting GmbH

9 Kreis Verden: Das Untersuchungsgebiet Fläche: km² Einwohner: ca Bevölkerungsdichte: 169 EW/km² Sieben Einheitsgemeinden und eine Samtgemeinde (Einwohner) Achim (30.143) FTTB-Netzplanung und Kostenkalkulation Dörverden (9185) Kirchlinteln (10.420) Langwedel (14.621) Ottersberg (12.055) Oyten (15.450) Verden (26.802) Samtgemeinde Thedinghausen (14.692) MICUS Management Consulting GmbH

10 An einem Beispielausschnitt der Ortschaft Hesseln ist die Detailgenauigkeit des FTTB-Konzepts zu erkennen straßengenau Luftbild hauskoordinatenscharf Verteilnetz Hausanschlussleitungen Legende Hauskoordinaten Leerrohrnetz FTTB Hausanschlussleitungen MICUS Management Consulting GmbH

11 Insgesamt ergibt sich ein Leerrohrnetz von 216 km Länge, 11 % der Haushalte müssen über alternative Technologien erschlossen werden Leerrohrnetz Innenräume: Leerrohrnetz: 127,84 km Hausanschlussleitungen: 88,36 km Gesamtlänge Leerrohrnetz: 216,20 km Name Haushalte Ascheloh 24 Bokel 258 Halle Hesseln 551 Hörste 462 Kölkebeck 73 Innenräume Außenbereiche Gesamt MICUS Management Consulting GmbH

12 In der Ortschaft Ascheloh müssten 787 m Leerrohre verlegt werden Investitionen bei kompletter Neuverlegung: Verteilnetz 46,5 /Meter 467 Meter ,50 Hausanschlussleitung 46,5 /Meter 320 Meter ,00 Glasfaser 3,5 /Meter 787 Meter 2.754,50 Verteilerstation /Stück 0 Stück 0,00 Gesamtinvestitionen ,00 Kosten pro Haushalt 1.639,58 Karte Ascheloh Investitionen bei untiefer Verlegung: Einzelpreis Menge Summe Verteilnetz 26,5 /Meter 467 Meter ,50 Hausanschlussleitung 26,5 /Meter 320 Meter 8.480,00 Glasfaser 3,5 /Meter 787 Meter 2.754,50 Verteilerstation /Stück 0 Stück 0,00 Gesamtinvestitionen ,00 Kosten pro Haushalt 983,75 Investitionen bei kompletter Mitverlegung: Verteilnetz 16,5 /Meter 467 Meter 7.705,50 Hausanschlussleitung 16,5 /Meter 320 Meter 5.280,00 Glasfaser 3,5 /Meter 787 Meter 2.754,50 Verteilerstation /Stück 0 Stück 0,00 Gesamtinvestitionen ,00 Kosten pro Haushalt 655, MICUS Management Consulting GmbH

13 In der Ortschaft Bokel müssten 7,0 km Leerrohre verlegt werden Investitionen bei kompletter Neuverlegung: Verteilnetz 46,5 /Meter 4603 Meter ,50 Hausanschlussleitung 46,5 /Meter 2415 Meter ,50 Glasfaser 3,5 /Meter 7018 Meter ,00 Verteilerstation /Stück 1 Stück ,00 Gesamtinvestitionen ,00 Kosten pro Haushalt 1.418,22 Investitionen bei untiefer Verlegung: Einzelpreis Menge Summe Verteilnetz 26,5 /Meter 4603 Meter ,50 Hausanschlussleitung 26,5 /Meter 2415 Meter ,50 Glasfaser 3,5 /Meter 7018 Meter ,00 Verteilerstation /Stück 1 Stück ,00 Gesamtinvestitionen ,00 Kosten pro Haushalt 874,19 Investitionen bei kompletter Mitverlegung: Verteilnetz 16,5 /Meter 4603 Meter ,50 Hausanschlussleitung 16,5 /Meter 2415 Meter ,50 Glasfaser 3,5 /Meter 7018 Meter ,00 Verteilerstation /Stück 1 Stück ,00 Gesamtinvestitionen ,00 Kosten pro Haushalt 602, MICUS Management Consulting GmbH

14 In den Ortschaften Halle und Künsebeck müssten 173,8 km Leerrohre verlegt werden Investitionen bei kompletter Neuverlegung: Verteilnetz 46,5 /Meter Meter ,00 Hausanschlussleitung 46,5 /Meter Meter ,00 Glasfaser 3,5 /Meter Meter ,00 Verteilerstation /Stück 20 Stück ,00 Gesamtinvestitionen ,00 Kosten pro Haushalt 1.308,96 Investitionen bei untiefer Verlegung: Einzelpreis Menge Summe Verteilnetz 26,5 /Meter Meter ,00 Hausanschlussleitung 26,5 /Meter Meter ,00 Glasfaser 3,5 /Meter Meter ,00 Verteilerstation /Stück 20 Stück ,00 Gesamtinvestitionen ,00 Kosten pro Haushalt 802,92 Investitionen bei kompletter Mitverlegung: Verteilnetz 16,5 /Meter Meter ,00 Hausanschlussleitung 16,5 /Meter Meter ,00 Glasfaser 3,5 /Meter Meter ,00 Verteilerstation /Stück 20 Stück ,00 Gesamtinvestitionen ,00 Kosten pro Haushalt 525, MICUS Management Consulting GmbH

15 Durch die rückkanalfähige Umrüstung des Kabelnetzes muss ein Großteil des Netzes in Halle nicht gebaut werden Investitionen bei kompletter Neuverlegung: Verteilnetz 46,5 /Meter Meter ,00 Hausanschlussleitung 46,5 /Meter Meter ,00 Glasfaser 3,5 /Meter Meter ,00 Verteilerstation /Stück 12 Stück ,00 Gesamtinvestitionen ,00 Kosten pro Haushalt 1.718,87 Insgesamt müssten etwa 40 km weniger FTTB-Verteilnetz und 39 km weniger Hausanschlussleitungen verlegt werden Investitionen bei untiefer Verlegung: Einzelpreis Menge Summe Verteilnetz 26,5 /Meter Meter ,00 Hausanschlussleitung 26,5 /Meter Meter ,00 Glasfaser 3,5 /Meter Meter ,00 Verteilerstation /Stück 12 Stück ,00 Gesamtinvestitionen ,00 Kosten pro Haushalt 1.056,66 Investitionen bei kompletter Mitverlegung: Verteilnetz 16,5 /Meter Meter ,00 Hausanschlussleitung 16,5 /Meter Meter ,00 Glasfaser 3,5 /Meter Meter ,00 Verteilerstation /Stück 12 Stück ,00 Gesamtinvestitionen ,00 Kosten pro Haushalt 725, MICUS Management Consulting GmbH

16 In der Ortschaft Hesseln müssten 12,4 km Leerrohre verlegt werden Investitionen bei kompletter Neuverlegung: Verteilnetz 46,5 /Meter Meter ,00 Hausanschlussleitung 46,5 /Meter Meter ,50 Glasfaser 3,5 /Meter Meter ,50 Verteilerstation /Stück 2 Stück ,00 Gesamtinvestitionen ,00 Kosten pro Haushalt 1.177,04 Investitionen bei untiefer Verlegung: Einzelpreis Menge Summe Verteilnetz 26,5 /Meter Meter ,00 Hausanschlussleitung 26,5 /Meter Meter ,50 Glasfaser 3,5 /Meter Meter ,50 Verteilerstation /Stück 2 Stück ,00 Gesamtinvestitionen ,00 Kosten pro Haushalt 728,00 Investitionen bei kompletter Mitverlegung: Verteilnetz 16,5 /Meter Meter ,00 Hausanschlussleitung 16,5 /Meter Meter ,50 Glasfaser 3,5 /Meter Meter ,50 Verteilerstation /Stück 2 Stück ,00 Gesamtinvestitionen ,00 Kosten pro Haushalt 503, MICUS Management Consulting GmbH

17 In der Ortschaft Hörste müssten 12,2 km Leerrohre verlegt werden Investitionen bei kompletter Neuverlegung: Verteilnetz 46,5 /Meter Meter ,00 Hausanschlussleitung 46,5 /Meter Meter ,00 Glasfaser 3,5 /Meter Meter ,00 Verteilerstation /Stück 2 Stück ,00 Gesamtinvestitionen ,00 Kosten pro Haushalt 1.500,23 Investitionen bei untiefer Verlegung: Einzelpreis Menge Summe Verteilnetz 26,5 /Meter Meter ,00 Hausanschlussleitung 26,5 /Meter Meter ,00 Glasfaser 3,5 /Meter Meter ,00 Verteilerstation /Stück 2 Stück ,00 Gesamtinvestitionen ,00 Kosten pro Haushalt 928,31 Investitionen bei kompletter Mitverlegung: Verteilnetz 16,5 /Meter Meter ,00 Hausanschlussleitung 16,5 /Meter Meter ,00 Glasfaser 3,5 /Meter Meter ,00 Verteilerstation /Stück 2 Stück ,00 Gesamtinvestitionen ,00 Kosten pro Haushalt 642, MICUS Management Consulting GmbH

18 In der Ortschaft Kölkebeck müssten 2,7 km Leerrohre verlegt werden Investitionen bei kompletter Neuverlegung: Verteilnetz 46,5 /Meter Meter ,20 Hausanschlussleitung 46,5 /Meter 759 Meter ,50 Glasfaser 3,5 /Meter Meter 9.611,00 Verteilerstation /Stück 1 Stück ,00 Gesamtinvestitionen ,00 Kosten pro Haushalt 2.086,30 Investitionen bei untiefer Verlegung: Einzelpreis Menge Summe Verteilnetz 26,5 /Meter Meter ,50 Hausanschlussleitung 26,5 /Meter 759 Meter ,50 Glasfaser 3,5 /Meter Meter 9.611,00 Verteilerstation /Stück 1 Stück ,00 Gesamtinvestitionen ,00 Kosten pro Haushalt 1.333,97 Investitionen bei kompletter Mitverlegung: Verteilnetz 16,5 /Meter Meter ,50 Hausanschlussleitung 16,5 /Meter 759 Meter ,50 Glasfaser 3,5 /Meter Meter 9.611,00 Verteilerstation /Stück 1 Stück ,00 Gesamtinvestitionen ,00 Kosten pro Haushalt 957, MICUS Management Consulting GmbH

19 Durch die Nutzung alternativer Verlegemethoden lassen sich die Kosten erheblich senken Gemeinde Neuverlegung Klassisch Neuverlegung Untief Mitverlegung Ascheloh , , ,00 Bokel , , ,00 Halle , , ,00 Hesseln , , ,00 Hörste , , ,00 Kölkebeck , , ,00 Verbindungen , , ,00 Gesamt , , ,00 Gesamt (ohne Ausbau Kabelgebiete) , , , MICUS Management Consulting GmbH

20 In der Stadt Halle bleiben 22 KVz nach dem Telekomausbau unterversorgt, die Kosten für den Ausbau betragen 2,3 Mio. Euro Kommune unterversorgte KVZ im Stadtgebiet Halle Kosten KVz-Ausbau Halle Aufgrund der großen Distanzen zwischen den Haushalten und den KVz sowie den damit verbundenen hohen Dämpfungswerten entsteht in den peripheren Lagen eine Entfernungsproblematik, dh. selbst bei einem Überbau der KVz in den Außenbereichen wären diese nicht ausreichend versorgt MICUS Management Consulting GmbH

21 Für die Außenbereiche kommen drei alternative Erschließungsvarianten in Frage Variante 1 KVz Überbau Folge: Nicht nur die vorhandenen KVz in den Außenbereichen müssten überbaut werden, aufgrund der Entfernungsproblematik müssten nochmal je nach Gemeinde/Stadt zusätzliche KVz neu aufgebaut werden Der Auf- bzw. Überbau je KVz kostet rund (zzgl. Kosten für den Anschluss) Variante 2 Satellit Aktuell bis zu 25 Mbit/s möglich, erfüllt somit nicht das 30 Mbit/s Kriterium Perspektivisch werden höhere Bandbreiten durch eine Satellitenerschließung möglich sein Der Aufbau einer Empfangs- und Verteilerstation kostet rund Aber: Shared Medium Variante 3 Richtfunk Point to Multipoint (WiBack) Schnelle Verbindungen über 30 Mbit/s möglich Aufbau von Funkmasten hat einen ähnlichen Kostenrahmen wie der Aufbau von Satellitenstationen Aber: auch Shared Medium Ein WiBack Ausbau hat Vorteile gegenüber den anderen Technologien. Der Satellit stellt die am schnellsten zu realisierende Erschließungsvariante dar MICUS Management Consulting GmbH

22 WiBack (Wireless Backhaul) ist ein auf Richtfunk basierendes Übertragungssystem Entwickelt vom Frauenhofer- Institut Bandbreiten von bis zu30 Mbit/s werden derzeit angeboten Servario hat beispielsweise im gesamten Landkreis Grafschaft Bentheim über 30 Funkmasten aufgebaut Es können große Distanzen überwunden werden, sodass weit abgelegene Haushalte mit hohen Mbit/s-Raten versorgt werden können Die Leistungsfähigkeit wurde über eine Kundenbefragung verifiziert, die Ergebnisse sind sehr positiv MICUS Management Consulting GmbH

23 Vorteile eines WiBack-Ausbaus gegenüber einer satelliten-basierten Lösung Die derzeit angebotenen Bandbreiten erfüllen das NGA-Kriterium und lassen in Zukunft Bandbreiten von über 100 Mbit/s zu Die Latenzzeiten liegen deutlich unter denen des Satelliten (für Echtzeitanwendungen unerlässlich) Telefonieren ist über Satellit nur eingeschränkt möglich, Latenzzeiten von über einer halben Sekunde erschweren direkte Kommunikation Die Ausbaukosten sind ähnlich denen einer Satelliten-Lösung MICUS Management Consulting GmbH

24 Kreis Verden: Das Untersuchungsgebiet Fläche: km² Einwohner: ca Bevölkerungsdichte: 169 EW/km² Sieben Einheitsgemeinden und eine Samtgemeinde (Einwohner) Handlungsempfehlungen & Ausbauprioritäten Achim (30.143) Dörverden (9185) Kirchlinteln (10.420) Langwedel (14.621) Ottersberg (12.055) Oyten (15.450) Verden (26.802) Samtgemeinde Thedinghausen (14.692) MICUS Management Consulting GmbH

25 Ihr Weg zum FTTB/FTTH-Netz Handlungsempfehlungen für die die Stadt Halle Rolle der TWO für den Infrastrukturausbau klären Gespräche mit lokalen und oder überregionalen Providern suchen (BITel, Unitymedia) Den Netzausbau in den Ortslagen vorantreiben In den peripheren Lagen alternative Technologien wie WiBack (Servario) nutzen In unterversorgten Bereichen mit dem Netzausbau beginnen Von Außen nach Innen bauen (zentrale Lage von Halle nach Unitymedia- Ausbau gut versorgt) MICUS Management Consulting GmbH

26 Ausbauprioritäten für den Aufbau eines FTTB-Netzes Priorität 1: Hesseln (Bandbreiten über KVz nur 0 bis 1 Mbit/s, kompakte Bebauung) Priorität 2: Hörste (an 5 von 6 KVz Bandbreiten von 0 bis 1 Mbit/s, ein KVz >25 bis 50 Mbit/s) Gegebenfalls WiBack für die Außenbereiche Priorität 3: Halle und Künsebeck (von Außen nach innen; Gebiete mit rückkanalfähigen Kabelanschlüssen zunächst außen vor lassen) Priorität 4: Bokel, Ascheloh und Kölkebeck MICUS Management Consulting GmbH

27 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Dr. Martin Fornefeld MICUS Management Consulting GmbH

Breitband und Geoinformation Nur wer einen Plan hat, kommt in das Gigabit-Netz

Breitband und Geoinformation Nur wer einen Plan hat, kommt in das Gigabit-Netz Essen 06. November 2014 Breitband und Geoinformation Nur wer einen Plan hat, kommt in das Gigabit-Netz Dr. Martin Fornefeld, Geschäftsführer MICUS Stadttor 1 D-40219 Düsseldorf Westfälische Str. 40 D-10711

Mehr

FTTH und Nahwärme - Erneuerbare Energien Synergien zum Vorteil der Bürger nutzen

FTTH und Nahwärme - Erneuerbare Energien Synergien zum Vorteil der Bürger nutzen FTTH und Nahwärme - Erneuerbare Energien Synergien zum Vorteil der Bürger nutzen Daniel Öfele, MICUS Stadttor 1 D-40219 Düsseldorf Wielandstraße 5 D-10625 Berlin Tel. +49 (0) 211 3003 420 www.micus.de

Mehr

Breitband-Glasfaser-Erschließung von Gewerbegebieten: Lokale Wirtschaft stärken

Breitband-Glasfaser-Erschließung von Gewerbegebieten: Lokale Wirtschaft stärken Düsseldorf 02. September 2014 Breitband-Glasfaser-Erschließung von Gewerbegebieten: Lokale Wirtschaft stärken Dr. Martin Fornefeld, Geschäftsführer MICUS Stadttor 1 D-40219 Düsseldorf Westfälische Str.

Mehr

Breitbandversorgung im Stadtgebiet Paderborn

Breitbandversorgung im Stadtgebiet Paderborn Breitbandversorgung im Stadtgebiet Paderborn Technologie-Mix zur Daten-Versorgung DSL (leitungsgebundene Versorgung) UMTS/ LTE (Handy- und Datennetz) Satellit Kabel (TV-Kabelnetz) Je näher die Glasfaser

Mehr

ERSTELLUNG EINES MASTERPLANS FÜR DEN AUFBAU

ERSTELLUNG EINES MASTERPLANS FÜR DEN AUFBAU ERSTELLUNG EINES MASTERPLANS FÜR DEN AUFBAU EINES FTTC/FTTB/FTTH-NETZES IM KREIS PADERBORN Abschlussbericht Version 2.0 Im Auftrag des Kreis Paderborn 30. September 2014 MICUS Management Consulting GmbH

Mehr

Gemeinde Wasserlosen Fördersteckbrief für das Erschließungsgebiet

Gemeinde Wasserlosen Fördersteckbrief für das Erschließungsgebiet 1. Informationen zur Gemeinde Gemeinde Wasserlosen Fördersteckbrief für das Erschließungsgebiet Dokumentation der Infrastruktur gemäß Ziffer 9 der Richtlinie zur Förderung des Amtlicher Gemeindeschlüssel

Mehr

Gemeinde Ziemetshausen

Gemeinde Ziemetshausen Gemeinde Ziemetshausen Fördersteckbrief für die Erschließungsgebiete Kumulationsgebiet 1 Kumulationsgebiet 2 Dokumentation der Infrastruktur gemäß Ziffer 9 der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von

Mehr

Breitbanderschließung unter schwierigen Bedingungen der Weg des Eifelkreises Bitburg-Prüm Ausgangslage, Vorgehen und Ergebnisse

Breitbanderschließung unter schwierigen Bedingungen der Weg des Eifelkreises Bitburg-Prüm Ausgangslage, Vorgehen und Ergebnisse Bitburg, Trier 18.09.2012 Breitbanderschließung unter schwierigen Bedingungen der Weg des Eifelkreises Bitburg-Prüm Ausgangslage, Vorgehen und Ergebnisse Dr. Martin Fornefeld Stadttor 1 D 40219 Düsseldorf

Mehr

Aktuelle Internetversorgung in Havixbeck

Aktuelle Internetversorgung in Havixbeck Aktuelle Internetversorgung in Havixbeck Niklas Esser wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld GmbH Havixbeck, 27.11.2012 Aktuelle Internetversorgung in Havixbeck 1 Hintergrund 2 Aktuelle Breitbandversorgung

Mehr

4.4.71 Vippachedelhausen 449. Vippachedelhausen. Einwohner: 610. Einwohner / km²: 59

4.4.71 Vippachedelhausen 449. Vippachedelhausen. Einwohner: 610. Einwohner / km²: 59 4.4.71 Vippachedelhausen 449 Vippachedelhausen Einwohner: 610 Fläche: 10,31 km² Einwohner / km²: 59 4.4.71 Vippachedelhausen Übersicht abgeleiteter statistischer Bedarf Ortsteil Haushalte // Bedarfsmeldungen

Mehr

Brand Amtlicher Gemeindeschlüssel (AGS) 09377113 Ansprechpartner Kommune (Breitbandpate) Achim Scherm Landkreis. Oberpfalz.

Brand Amtlicher Gemeindeschlüssel (AGS) 09377113 Ansprechpartner Kommune (Breitbandpate) Achim Scherm Landkreis. Oberpfalz. Bayerisches Breitbandzentrum Name der Kommune (Gemeinde/Stadt) Brand Amtlicher Gemeindeschlüssel (AGS) 09377113 Ansprechpartner Kommune (Breitbandpate) Achim Scherm Landkreis Tirschenreuth Regierungsbezirk

Mehr

Ergebnispräsentation der Machbarkeitsstudie über ein flächendeckendes kabelgebundenes Breitbandnetz für den Landkreis Darmstadt-Dieburg

Ergebnispräsentation der Machbarkeitsstudie über ein flächendeckendes kabelgebundenes Breitbandnetz für den Landkreis Darmstadt-Dieburg Ergebnispräsentation der Machbarkeitsstudie über ein flächendeckendes kabelgebundenes Breitbandnetz für den Landkreis Darmstadt-Dieburg Brenergo GmbH Dieter Strebel Strategische Geschäftsentwicklung Seite

Mehr

Heutige Breitbandtechniken ein Überblick. Prof. Dr.-Ing. Dieter Schwarzenau Deutsches Institut für Breitbandkommunikation GmbH

Heutige Breitbandtechniken ein Überblick. Prof. Dr.-Ing. Dieter Schwarzenau Deutsches Institut für Breitbandkommunikation GmbH Prof. Dr.-Ing. Dieter Schwarzenau Deutsches Institut für Breitbandkommunikation GmbH Verfügbare Übertragungsmedien Verfügbarkeit Power Line In jedem Haushalt Telefonleitung In (fast) jedem Haushalt Koax-Leitung

Mehr

Aufbau von kommunalen Breitbandnetzen als Investition in die Zukunft

Aufbau von kommunalen Breitbandnetzen als Investition in die Zukunft Aufbau von kommunalen Breitbandnetzen als Investition in die Zukunft Glasfaserausbau durch gezielte Leerrohrmitverlegung 3. Fibre Optic Day 23. Oktober 2014 // Neu-Ulm Manuel Hommel GmbH // Manuel Hommel

Mehr

Breitbandausbau mit Vodafone Kabel Deutschland

Breitbandausbau mit Vodafone Kabel Deutschland Breitbandausbau mit Vodafone Kabel Deutschland Rolf-Peter Scharfe Vodafone Kabel Deutschland Breitbandausbau mit Vodafone Kabel Deutschland C1 Public 04.12.2015, Osterholz-Scharmbeck Stark und modern Leistungsfähige

Mehr

Strukturplanung zum NGA-Breitbandausbau im Landkreis Lüchow-Dannenberg

Strukturplanung zum NGA-Breitbandausbau im Landkreis Lüchow-Dannenberg Strukturplanung zum NGA-Breitbandausbau im Landkreis Lüchow-Dannenberg Informationsveranstaltung, Lüchow 11.03.2015 Kai Seim Wolfgang Greven Seite 1 Agenda Auftrag Begriffsbestimmungen o FttC-Architektur

Mehr

Strategie für ein Glasfasernetz im Kreis Coesfeld

Strategie für ein Glasfasernetz im Kreis Coesfeld Strategie für ein Glasfasernetz im Kreis Coesfeld Regionalveranstaltung Breitband.NRW Dr. Jürgen Grüner Geschäftsführer wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld GmbH 07.11.2013 OpenStreetMap Mitwirkende

Mehr

Zur Zielerreichung wird auf eine Doppelstrategie beim Breitbandausbau gesetzt:

Zur Zielerreichung wird auf eine Doppelstrategie beim Breitbandausbau gesetzt: Breitbandausbau im Kreis Coesfeld Stand: 30.10.2015 0. Vorbemerkungen Der flächendeckende Breitbandausbau zählt derzeit zu den vorrangigen wirtschaftspolitischen Zielen im Kreis Coesfeld. In einer repräsentativen

Mehr

Finanzierbarer Breitbandausbau in Stadt und Land. Johannes Bisping Geschäftsführer der Bisping & Bisping GmbH & Co. KG

Finanzierbarer Breitbandausbau in Stadt und Land. Johannes Bisping Geschäftsführer der Bisping & Bisping GmbH & Co. KG 6. Wissenschaftstag Europäische Metropolregion Nürnberg Finanzierbarer Breitbandausbau in Stadt und Land Johannes Bisping Geschäftsführer der Bisping & Bisping GmbH & Co. KG Ihr Kommunikationsdienstleister

Mehr

Öffentlich Nichtöffentlich Nichtöffentlich bis zum ATU 15. Okt. 2015 Abschluss der Vorberatung SOA KSA JHA

Öffentlich Nichtöffentlich Nichtöffentlich bis zum ATU 15. Okt. 2015 Abschluss der Vorberatung SOA KSA JHA Landkreis Esslingen Sitzungsvorlage Nummer: 109/2015 den 01. Okt. 2015 Mitglieder des Kreistags des Landkreises Esslingen Öffentlich KT Nichtöffentlich VFA Nichtöffentlich bis zum ATU 15. Okt. 2015 Abschluss

Mehr

Internet und Breitband als Voraussetzung für die Digitalisierung der Wirtschaft und Industrie 4.0 Ein Erfahrungsbericht aus Mülheim an der Ruhr

Internet und Breitband als Voraussetzung für die Digitalisierung der Wirtschaft und Industrie 4.0 Ein Erfahrungsbericht aus Mülheim an der Ruhr Internet und Breitband als Voraussetzung für die Digitalisierung der Wirtschaft und Industrie 4.0 Ein Erfahrungsbericht aus Mülheim an der Ruhr Wie alles anfing... Glücklicherweise läuft unser 10-jähriger

Mehr

Standortfaktor schnelles Internet Herausforderung für Wirtschaft, Kommunen und das Land. Open Access Model

Standortfaktor schnelles Internet Herausforderung für Wirtschaft, Kommunen und das Land. Open Access Model Standortfaktor schnelles Internet Herausforderung für Wirtschaft, Kommunen und das Land Open Access Model am 12.05.2011 Landkreistag Nordrhein-Westfalen BREKO: Starke Partner - gemeinsame Ziele 75 Mitgliedsunternehmen

Mehr

BREITBAND FÜR KOMMUNEN: MIT GLASFASER IN DIE ZUKUNFT

BREITBAND FÜR KOMMUNEN: MIT GLASFASER IN DIE ZUKUNFT BREITBAND FÜR KOMMUNEN: MIT GLASFASER IN DIE ZUKUNFT Bayerisches Breitbandforum der Bayerischen GemeindeZeitung München LEW TelNet GmbH Reinhard Wrchlavsky 07. November 2013 LEW TelNet Firmenprofil Daten

Mehr

Zweckverband Breitband Altmark Unser Netz. Magdeburg, 09.03.2015

Zweckverband Breitband Altmark Unser Netz. Magdeburg, 09.03.2015 Zweckverband Breitband Altmark Unser Netz. Magdeburg, 09.03.2015 Geschichte des Projektes 2010 Vorstellung einer Machbarkeitsstudie zur FTTH-Versorgung in der Altmark 2011 Informationsveranstaltungen zum

Mehr

Entwicklungskonzept Glasfaser Brandenburg 2020 Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten

Entwicklungskonzept Glasfaser Brandenburg 2020 Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten Potsdam 27. November 2012 Entwicklungskonzept Glasfaser Brandenburg 2020 Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten Wielandstraße 5 D 10625 Berlin phone +49 (0)30 3759 222 10 fax +49 (0)30 3759

Mehr

XII. Carrier Meeting. Weimar, 24.April 2013

XII. Carrier Meeting. Weimar, 24.April 2013 XII. Carrier Meeting Weimar, 24.April 2013 1 Agenda Neues von den Carrierpartnern Karsten Kluge, Thüringer Netkom Ausbau BAB 4 Projekt Jagdbergtunnel Gerhard Bößling, DEGES Betrieb und Überwachung der

Mehr

DSL 16.000 wird möglich: Schnelles Internet per Outdoor-DSLAM

DSL 16.000 wird möglich: Schnelles Internet per Outdoor-DSLAM DSL 16.000 wird möglich: Schnelles Internet per Outdoor-DSLAM Die Kreiszeitung (VAZ) berichtete am 16.7.2010 ausführlich: Weitere Breitband-Förderanträge für den Landkreis Verden bewilligt Moderne Entwicklung

Mehr

3. Breitbandversorgung nach Siedlungsstrukturen

3. Breitbandversorgung nach Siedlungsstrukturen Breitbandausbau Niedersachsen 1. Mobilfunkversorgung (LTE) 2. Leitungsgebundene NGA-Technologien 3. Breitbandversorgung nach Siedlungsstrukturen 4. Übersicht Breitband in Niedersachsen 5. Umsetzung der

Mehr

Breitbandausbau der Deutschen Telekom in Sachsen DiOS-Regionalveranstaltung Leipzig

Breitbandausbau der Deutschen Telekom in Sachsen DiOS-Regionalveranstaltung Leipzig Breitbandausbau der Deutschen Telekom in Sachsen DiOS-Regionalveranstaltung Leipzig 02.Juni 2014 Dr. Hans-Martin Rummenhohl, Deutsche Telekom AG 1 BREITBANDVERSORGUNG SACHSEN AUF BUNDESWEITEM NIVEAU Bundesrepublik

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN ZUM XI. CARRIER MEETING

HERZLICH WILLKOMMEN ZUM XI. CARRIER MEETING HERZLICH WILLKOMMEN ZUM XI. CARRIER MEETING 1 Neues aus dem Osten + Wissenswertes aus den Unternehmen 2 3 Zahlen und Fakten 2011 desanet Telekommunikation Sachsen Ost GmbH Gesellschafter ENSO Energie Sachsen

Mehr

Torsten J. Gerpott. Kooperativer Bau von Mehrfasernetzen als Königsweg zu hochleistungsfähigen

Torsten J. Gerpott. Kooperativer Bau von Mehrfasernetzen als Königsweg zu hochleistungsfähigen Torsten J. Gerpott Kooperativer Bau von Mehrfasernetzen als Königsweg zu hochleistungsfähigen Telekommunikationsinfrastrukturen? Analyse von Wettbewerbswirkungen einer Anwendung des Schweizer Mehrfasermodells

Mehr

Breitbandausbau im Kreis Coesfeld Landwirtschaftliche Ortsvereine Ascheberg und Herbern

Breitbandausbau im Kreis Coesfeld Landwirtschaftliche Ortsvereine Ascheberg und Herbern Breitbandausbau im Kreis Coesfeld Landwirtschaftliche Ortsvereine Ascheberg und Herbern Dr. Jürgen Grüner Geschäftsführer wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld GmbH 06.04.2016 Breitbandausbau im Kreis

Mehr

Ausbau ultraschneller Breitbandnetze

Ausbau ultraschneller Breitbandnetze Ausbau ultraschneller Breitbandnetze Potentiale von Ausbaustrategien in unterschiedlichen Siedlungsräumen für eine Versorgung mit 100 Mbit/s Fragestellung der Studie: Korrelation zwischen Siedlungsstrukturen

Mehr

Büchenbach Amtlicher Gemeindeschlüssel (AGS) 09576117 Ansprechpartner Kommune (Breitbandpate) Frau Hechtel Landkreis. Mittelfranken.

Büchenbach Amtlicher Gemeindeschlüssel (AGS) 09576117 Ansprechpartner Kommune (Breitbandpate) Frau Hechtel Landkreis. Mittelfranken. Bayerisches Breitbandzentrum Name der Kommune (Gemeinde/Stadt) Büchenbach Amtlicher Gemeindeschlüssel (AGS) 09576117 Ansprechpartner Kommune (Breitbandpate) Frau Hechtel Landkreis Roth Regierungsbezirk

Mehr

Breitbandausbau Rudolstadt. Thüringer Breitbandgipfel

Breitbandausbau Rudolstadt. Thüringer Breitbandgipfel Breitbandausbau Rudolstadt Thüringer Breitbandgipfel Ausgangssituation Mehrere Versorgungsunternehmen, aber keine flächendeckende leistungsfähige Breitbandversorgung Versorgung über Teilnehmeranschlussleitung

Mehr

Glasfaser-Netzentwicklungskonzept für NRW: Nur wer einen Plan hat, kann gewinnen!

Glasfaser-Netzentwicklungskonzept für NRW: Nur wer einen Plan hat, kann gewinnen! NGA-Breitbandforum NRW 16. Juli 2013 Glasfaser-Netzentwicklungskonzept für NRW: Nur wer einen Plan hat, kann gewinnen! Dr. Martin Fornefeld, Geschäftsführer MICUS Management Consulting GmbH Stadttor 1

Mehr

Breitbandinitiative Landkreis Göppingen Vorstellung des Backbone Masterplans

Breitbandinitiative Landkreis Göppingen Vorstellung des Backbone Masterplans Beratungsunterlage VA 2015/19 Büro für Kreisentwicklung und Kommunikation Verwaltungsausschuss 24.4.2015 Öffentlich TO Nr. 2 Kreistag 8.5.2015 Öffentlich Breitbandinitiative Landkreis Göppingen Vorstellung

Mehr

Möglichkeiten der Versorgungsverbesserung für die Gemeinde Uttenreuth

Möglichkeiten der Versorgungsverbesserung für die Gemeinde Uttenreuth Breitbandversorgung in Bayern Möglichkeiten der Versorgungsverbesserung für die Gemeinde Uttenreuth Gemeinderatssitzung Uttenreuth, den 05.04.2011 Warum Breitband? Breitband ist heute eine Basisinfrastruktur

Mehr

Vom Fernsehkabel zum High-Speed-Anschluss: Möglichkeiten des Internetzugangs über Breitbandkabelanschlüsse in Thüringen

Vom Fernsehkabel zum High-Speed-Anschluss: Möglichkeiten des Internetzugangs über Breitbandkabelanschlüsse in Thüringen Vom Fernsehkabel zum High-Speed-Anschluss: Möglichkeiten des Internetzugangs über Breitbandkabelanschlüsse in Thüringen Jörg Süptitz Direktor Vertrieb Geschäftskunden/Wohnungswirtschaft Kabel Deutschland

Mehr

Leerrohrkonzept zum Aufbau eines NGA-Netzes im Kreis Coesfeld

Leerrohrkonzept zum Aufbau eines NGA-Netzes im Kreis Coesfeld Leerrohrkonzept zum Aufbau eines NGA-Netzes im Kreis Coesfeld NGA-Breitbandforum NRW Dr. Jürgen Grüner Geschäftsführer wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld GmbH 16.07.2013 Leerrohrkonzept zum Aufbau

Mehr

Gemeinsam die Infrastruktur der Zukunft aufbauen.

Gemeinsam die Infrastruktur der Zukunft aufbauen. Gemeinsam die Infrastruktur der Zukunft aufbauen. Wir schaffen gemeinsam unser Bürger-Zukunftsnetz: Mit der Gründung des Zweckverbandes wertvolle Synergien nutzen! Unser Ziel ist ein flächendeckendes,

Mehr

Breitbandausbau im Kreis Heinsberg. Regionales Breitbandgespräch in der Innovationsregion Rheinisches Revier

Breitbandausbau im Kreis Heinsberg. Regionales Breitbandgespräch in der Innovationsregion Rheinisches Revier Breitbandausbau im Kreis Heinsberg Regionales Breitbandgespräch in der Innovationsregion Rheinisches Revier 21.01.2016 Breitbandausbau: Für den Kreis Heinsberg ein Thema seit 2005 Die Erkenntnis: Der

Mehr

Freystadt, St Amtlicher Gemeindeschlüssel (AGS 09373126 Ansprechpartner Kommune (Breitbandpate Trost, Reinhard Landkreis. Oberpfalz.

Freystadt, St Amtlicher Gemeindeschlüssel (AGS 09373126 Ansprechpartner Kommune (Breitbandpate Trost, Reinhard Landkreis. Oberpfalz. Bayerisches Breitbandzentrum Name der Kommune (/Stadt) Freystadt, St Amtlicher schlüssel (AGS 373126 Ansprechpartner Kommune (Breitbandpate Trost, Reinhard Landkreis Neumarkt Regierungsbezirk Oberpfalz

Mehr

Ergebnisse einer empirischen Befragung zum Glasfaserausbau in Deutschland Ausgestaltungsformen und Kooperationsmöglichkeiten für kommunale Akteure

Ergebnisse einer empirischen Befragung zum Glasfaserausbau in Deutschland Ausgestaltungsformen und Kooperationsmöglichkeiten für kommunale Akteure Ergebnisse einer empirischen Befragung zum Glasfaserausbau in Deutschland Ausgestaltungsformen und Kooperationsmöglichkeiten für kommunale Akteure von Institut für Genossenschaftswesen Westfälische Wilhelms-Universität

Mehr

FttN: Wie gelangt das DSL-Signal zu Dir nach Hause? KVz. HVt

FttN: Wie gelangt das DSL-Signal zu Dir nach Hause? KVz. HVt Wie gelangt das DSL-Signal zu Dir nach Hause? FttN: HVt Kupfer KVz Kupfer - Von der Vermittlungsstelle (HVt) aus gelangt das DSL- Signal über das Telefonkabel zu Dir nach Hause. Ein DSLAM sendet von hier

Mehr

Ausbau unterversorgter Gemeinden in Brandenburg mit DSL-Infrastruktur

Ausbau unterversorgter Gemeinden in Brandenburg mit DSL-Infrastruktur Ausbau unterversorgter Gemeinden in Brandenburg mit DSL-Infrastruktur Inhalt 1. Über DNS:NET... 3 2. DNS:NET in Zahlen... 4 3. Aufbau von HVt-Standorten in unterversorgten Regionen... 5-2 - 1. Über DNS:NET

Mehr

Bonn, 03. November 2010 Dr. Joachim Schneider Mitglied des Vorstandes / CTO RWE Rheinland Westfalen Netz AG

Bonn, 03. November 2010 Dr. Joachim Schneider Mitglied des Vorstandes / CTO RWE Rheinland Westfalen Netz AG Synergien als ein Baustein für den Aufbau eines Breitband-Hochgeschwindigkeitsnetzes im ländlichen Raum Bonn, 03. November 2010 Dr. Joachim Schneider Mitglied des Vorstandes / CTO RWE Rheinland Westfalen

Mehr

Bergen (Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen) Amtlicher Gemeindeschlüssel (AGS) 09577115. Mittelfranken. Fördersteckbrief

Bergen (Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen) Amtlicher Gemeindeschlüssel (AGS) 09577115. Mittelfranken. Fördersteckbrief Bayerisches Breitbandzentrum Name der Kommune (Gemeinde/Stadt) Bergen (Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen) Amtlicher Gemeindeschlüssel (AGS) 09577115 Ansprechpartner Kommune (Breitbandpate) Röttenbacher

Mehr

Astra Connect für Gemeinden. Unsere Breitband Internet Lösung für unversorgte Regionen

Astra Connect für Gemeinden. Unsere Breitband Internet Lösung für unversorgte Regionen Astra Connect für Gemeinden Unsere Breitband Internet Lösung für unversorgte Regionen Wer ist SES? Der führende Satelliten Anbieter in Europas Über 50 Satelliten in der globalen Flotte Abdeckung von 99%

Mehr

TeleKommunikationsGesellschaft Südwestfalen mbh

TeleKommunikationsGesellschaft Südwestfalen mbh TeleKommunikationsGesellschaft Breitbandnetze: Öffentliche Betreibermodelle zwischen Kooperation und Wettbewerb NDIX Tag Enschede, 11. juni 2015 Stefan M. Glusa TeleKommunikationsGesellschaft Steinstraße

Mehr

Konzept Innerörtlicher Breitbandausbau Projekt- und Planungsvorbereitung für die Gemeinde Walzbachtal Gemeinderatssitzung, 20.

Konzept Innerörtlicher Breitbandausbau Projekt- und Planungsvorbereitung für die Gemeinde Walzbachtal Gemeinderatssitzung, 20. Konzept Innerörtlicher Breitbandausbau Projekt- und Planungsvorbereitung für die Gemeinde Walzbachtal Gemeinderatssitzung, 20. April 2015 1 Wie viel Bandbreite wird in der Zukunft benötigt? etwa alle 2

Mehr

NCB GmbH Max-Planck-Straße 6-8 D-71116 Gärtringen Tel.: +49 7034 256 1008 E-Mail: hartwig.bazzanella@ncb.de Ansprechpartner: H.

NCB GmbH Max-Planck-Straße 6-8 D-71116 Gärtringen Tel.: +49 7034 256 1008 E-Mail: hartwig.bazzanella@ncb.de Ansprechpartner: H. NCB in Gärtringen NCB ist seit 1991 in der IT tätig Realisiert wurden seither über 500 Projekte! Sitz in Gärtringen bei Stuttgart NCB Kurzübersicht NCB GmbH Mission Statement Architekt in der Informationstechnik

Mehr

Das Modellprojekt BELIB: Wege zur Breitbandversorgung in den Landkreisen Heidenheim, Lörrach und Rottweil Grundlagen und Hintergrundinformationen

Das Modellprojekt BELIB: Wege zur Breitbandversorgung in den Landkreisen Heidenheim, Lörrach und Rottweil Grundlagen und Hintergrundinformationen Das Modellprojekt BELIB: Wege zur Breitbandversorgung in den Landkreisen Heidenheim, Lörrach und Rottweil Grundlagen und Hintergrundinformationen von Walter Holderried, Erster Landesbeamter des Landkreises

Mehr

Breitband-Aktivitäten der Region Stuttgart

Breitband-Aktivitäten der Region Stuttgart Breitband-Aktivitäten der Region Stuttgart geplantes Modellprojekt zur Verbesserung der Breitbandinfrastruktur in der Region Stuttgart Attila Gálity, Verband Region Stuttgart Montag, 13. April 2015 Breitbandversorgung

Mehr

Gemeinderatsdrucksache Nr. 99 / 2012

Gemeinderatsdrucksache Nr. 99 / 2012 Gemeinderatsdrucksache Nr. 99 / 2012 vom 10.10.2012 Az.: 358.02 Vorlage für die Sitzung des : Gemeinderates am 24.10.2012 - öffentlich - Vorberatung: Techn.Ausschuss am 17.10.2012 - nichtöffentlich - Zuständigkeit

Mehr

4.4.23 Radebeul, Stadt 463. Radebeul, Stadt. Einwohner: 33036. Einwohner / km²: 1268

4.4.23 Radebeul, Stadt 463. Radebeul, Stadt. Einwohner: 33036. Einwohner / km²: 1268 4.4.23 Radebeul, Stadt 463 Radebeul, Stadt Einwohner: 33036 Fläche: 26,06 km² Einwohner / km²: 1268 4.4.22 Radebeul, Stadt Übersicht abgeleiteter statistischer OL Lindenau 1626 // 899 150 // 118 5 // 4

Mehr

Breitbandgipfel 5. Breitbandgipfel Hessen 2014 2011

Breitbandgipfel 5. Breitbandgipfel Hessen 2014 2011 Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung Herzlich Willkommen! Breitbandgipfel 5. Breitbandgipfel Hessen 2014 2011 Präsentationen hessischer Wiesbaden, 25. Mai 2011

Mehr

Verfasser: Zukunftswerkstatt AK Arbeit & Wirtschaft November 2012

Verfasser: Zukunftswerkstatt AK Arbeit & Wirtschaft November 2012 Verfasser: Zukunftswerkstatt November 2012 2012 Zukunftswerkstatt Rolf Gaertner mit Michael Räbiger (Corwese) 1 Die Internetversorgung in Wohnhäusern und gewerblichen Gebäuden soll zukunftsfähig gestaltet

Mehr

Presseinformation Seite 1 von 6

Presseinformation Seite 1 von 6 Seite 1 von 6 05. März 2015 Diedorf wechselt mit Glasfaser auf die Daten- Überholspur - LEW TelNet und M-net setzen gemeinsam Breitband-Projekte um: Baubeginn für Breitbandnetz in Ortsteilen Willishausen,

Mehr

Breitbandausbau in Hessen. Thorsten Klein phg inexio KGaA

Breitbandausbau in Hessen. Thorsten Klein phg inexio KGaA Breitbandausbau in Hessen Thorsten Klein phg inexio KGaA Breitbandnetze sind Sauerstoff für das Wohlergehen und die Entwicklung der europäischen Gesellschaft. - Neelie Kroes, EU-Kommissarin 24.09.2010

Mehr

4.4.33 Weinböhla 599. Weinböhla. Einwohner: 10220. Einwohner / km²: 537

4.4.33 Weinböhla 599. Weinböhla. Einwohner: 10220. Einwohner / km²: 537 4.4.33 Weinböhla 599 Weinböhla Einwohner: 10220 Fläche: 19,01 km² Einwohner / km²: 537 4.4.32 Weinböhla Übersicht abgeleiteter statistischer Bedarf Planungsbüros // Datum Stand Land- & Forstwirtschafts-betriebe

Mehr

Breitbandausbau im Kanton Thurgau. Weinfelden, 2. Oktober 2013 Markus Reber, Leiter Netzbau bei Swisscom

Breitbandausbau im Kanton Thurgau. Weinfelden, 2. Oktober 2013 Markus Reber, Leiter Netzbau bei Swisscom Breitbandausbau im Kanton Thurgau Weinfelden, 2. Oktober 2013 Markus Reber, Leiter Netzbau bei Swisscom Situation Kanton und Gemeinden Thurgau und Swisscom haben gemeinsames Interesse für Breitbanderschliessung

Mehr

Schule online Lernen in einer digitalen Welt. Medienberatung NRW

Schule online Lernen in einer digitalen Welt. Medienberatung NRW Schule online Lernen in einer digitalen Welt Medienberatung NRW Arbeitsstand Digitale Agenda: NRW 4.0 Lernen im digitalen Wandel Zentrale These (Arbeitsstand): Der Unterricht in allen Bildungsgängen, Schulstufen

Mehr

Breitbanderschließung der Stadtteile Weildorf, Stetten und Gruol der Stadt Haigerloch. Ausganglage

Breitbanderschließung der Stadtteile Weildorf, Stetten und Gruol der Stadt Haigerloch. Ausganglage Breitbanderschließung der Stadtteile Weildorf, Stetten und Gruol der Stadt Haigerloch Ausganglage Sitzung des Gemeinderats der Stadt Haigerloch, Haigerloch, 24.09.2013 VWV Breitbandinitiative II: Definition

Mehr

Breitbandversorgung als Grundlage weiterer wirtschaftlicher Entwicklung in ländlichen Regionen am Beispiel des nordhessischen Projektes

Breitbandversorgung als Grundlage weiterer wirtschaftlicher Entwicklung in ländlichen Regionen am Beispiel des nordhessischen Projektes Breitbandversorgung als Grundlage weiterer wirtschaftlicher Entwicklung in ländlichen Regionen am Beispiel des nordhessischen Projektes 1 21 December 2015 Gliederung 1. Portrait Netcom Kassel 2. Technische

Mehr

Praxiserfahrung beim kooperativen Breitbandausbau

Praxiserfahrung beim kooperativen Breitbandausbau Praxiserfahrung beim kooperativen Breitbandausbau ALR Informationsveranstaltung Digital in der Fläche Stuttgart/Freiburg, 16./29.4.2015, Es wird postuliert, dass 1. der Breitbandbedarf in allen Bereichen

Mehr

Grabungsatlas als Chance für die Breitbandversorgung des ländlichen Raumes

Grabungsatlas als Chance für die Breitbandversorgung des ländlichen Raumes Grabungsatlas als Chance für die Breitbandversorgung des ländlichen Raumes InfoVerm2012 Technische Universität München 27. März 2012 Der Grabungsatlas Bayern Der Grabungsatlas ist - Teil der Glasfaserstrategie

Mehr

Breitbandausbau interkommunal und auf Landkreisebene

Breitbandausbau interkommunal und auf Landkreisebene Breitbandausbau interkommunal und auf Landkreisebene 2. GEO DATA Fibre Optic Day 18. Juli 2012 //Greuthalle Aalen, Hochschule Furtwangen Statistiken und Prognosen: Wachstum in Deutschland 2012-2015 Mobilfunk

Mehr

Vorlage Nr. 109/2015

Vorlage Nr. 109/2015 Vorlage Nr. 109/2015 - FB 6/Strede - Rees, den 06.10.2015 Öffentliche Sitzung Beratungsplan: Gremium: Status: voraussichtlich Sitzung am: Ausschuss für Umwelt, Planung, Bau und Vergabe Rat der Stadt zur

Mehr

Mehr Breitband für die Gemeinde Odenthal. - Status und Perspektiven -

Mehr Breitband für die Gemeinde Odenthal. - Status und Perspektiven - Mehr Breitband für die Gemeinde Odenthal. - Status und Perspektiven - Odenthal, 10. Juni 2009 1 Mehr Breitband für Odenthal. Allgemeine Informationen Die Gemeinde Odenthal wird von 3 Netzknoten (Anschlussbereiche

Mehr

ÖFFENTLICH. Breitbandausbau in Waldshut-Tiengen. Gemeinderat

ÖFFENTLICH. Breitbandausbau in Waldshut-Tiengen. Gemeinderat ÖFFENTLICH TOP: Sitzungsvorlage: Breitbandausbau in Waldshut-Tiengen Gemeinderat Sitzung am: 02.02.2015 Fachamt: Martin Gruner, Gerhard Albicker, Norbert Bodmer Beschlussantrag: Der Gemeinderat beschließt

Mehr

4.4.19 Freiberg, Stadt 197. Freiberg, Stadt. Einwohner: 42.897. Einwohner / km²: 893

4.4.19 Freiberg, Stadt 197. Freiberg, Stadt. Einwohner: 42.897. Einwohner / km²: 893 4.4.19 Freiberg, Stadt 197 Freiberg, Stadt Einwohner: 42.897 Fläche: 48,05 km² Einwohner / km²: 893 4.4.19 Freiberg, Stadt Übersicht abgeleiteter statistischer Halsbach 164 // 78_ 11 // 7_ 8 // 5 1 //

Mehr

DEUTSCHE TELEKOM 5. Thüringer Breitbandgipfel. Dr. Rüdiger Caspari, Leiter der T NL Ost

DEUTSCHE TELEKOM 5. Thüringer Breitbandgipfel. Dr. Rüdiger Caspari, Leiter der T NL Ost DEUTSCHE TELEKOM 5. Thüringer Breitbandgipfel Dr. Rüdiger Caspari, Leiter der T NL Ost WANDEL der Branchenparadigmen Internet der Dinge Digitalisierung Konvergenz Self-Service Sharing Individuelle Pakete

Mehr

Technologie-Mix in Nettetal

Technologie-Mix in Nettetal Technologie-Mix in Nettetal Dr. Jürgen Kaack 1. Ausgangslage: Schlechte Versorgung im gesamten Stadtgebiet Die Stadt Nettetal im Kreis Viersen mit gut 41.400 Einwohnern hat eine für den ländlichen Raum

Mehr

e-government-days 2008

e-government-days 2008 e-government-days 2008 Breitbandversorgung als Basis für e-goverment E-Government-Day 05.11.2008 in Schladen J. Glöckl-Frohnholzer, Geschäftsführer BCC Business Communication Company GmbH Inhalt Vorstellung

Mehr

Schneller und ökonomischer Breitbandausbau mit Telekom Deutschland

Schneller und ökonomischer Breitbandausbau mit Telekom Deutschland Schneller und ökonomischer Breitbandausbau mit Telekom Deutschland 04. Dezember 2015 Die Integrierte Netzstrategie in Deutschland wird kontinuierlich fortgeschrieben Bausteine Plan 2016 Ziel 2018 1 Fiber

Mehr

Internet Ausbau in Mörzheim

Internet Ausbau in Mörzheim Internet Ausbau in Mörzheim Vorstellung Alexander Hieb Baujahr 1978 Verheiratet, 1 Kind Wohnhaft in Arzheim 2. stv. Ortsvorsteher Techn. Beamter Pfälzisch ist wie Latein: Nur die Gebildeten sprechen es.

Mehr

Glasfaserausbau überall und doch vor Ort Praxisbeispiel Chemnitz / Südsachsen BREKO Jahrestagung 26.11.2015

Glasfaserausbau überall und doch vor Ort Praxisbeispiel Chemnitz / Südsachsen BREKO Jahrestagung 26.11.2015 Glasfaserausbau überall und doch vor Ort Praxisbeispiel Chemnitz / Südsachsen BREKO Jahrestagung 26.11.2015 Jens Kliemt Hauptabteilungsleiter Wachstum & Regionale Geschäfte Jens.Kliemt@eins.de 0371 / 525

Mehr

4.4.35 Lichtenberg/Erzgeb. 357. Lichtenberg/Erzgeb. Einwohner: 2.973. Einwohner / km²: 90

4.4.35 Lichtenberg/Erzgeb. 357. Lichtenberg/Erzgeb. Einwohner: 2.973. Einwohner / km²: 90 4.4.35 Lichtenberg/Erzgeb. 357 Lichtenberg/Erzgeb. Einwohner: 2.973 Fläche: 33,17 km² Einwohner / km²: 90 4.4.35 Lichtenberg/Erzgeb. Übersicht abgeleiteter statistischer Lichtenberg/Erzgeb. 800 // 285

Mehr

Rolf-Peter Scharfe. Breitbandausbau mit Vodafone Kabel Deutschland C1 - Public

Rolf-Peter Scharfe. Breitbandausbau mit Vodafone Kabel Deutschland C1 - Public Breitbandausbau mit Vodafone Kabel Deutschland Rolf-Peter Scharfe Neusäß, 05.11.2015 Breitbandausbau mit Vodafone Kabel Deutschland C1 - Public Themen 1 2 3 4 Update Entwicklung Bandbreitenbedarf Vodafone

Mehr

Auswertung der Bürger und Unternehmensbefragung zur Breitbandversorgung im Landkreis Lüneburg. Kurzfassung

Auswertung der Bürger und Unternehmensbefragung zur Breitbandversorgung im Landkreis Lüneburg. Kurzfassung Auswertung der Bürger und Unternehmensbefragung zur Breitbandversorgung im Landkreis Lüneburg Kurzfassung Datengrundlage Der Landkreis Lüneburg hat in Zusammenarbeit mit dem Breitband Kompetenz Zentrum

Mehr

Breitbandausbau Deutschland 2013. Vectoring Wohl oder Wehe?

Breitbandausbau Deutschland 2013. Vectoring Wohl oder Wehe? Breitbandausbau Deutschland 2013 Vectoring Wohl oder Wehe? Berlin, 28. Januar 2013 Agenda 1. Investitions- und Ausbauplanung 2. Möglichkeiten und Grenzen der Vectoring Technolgie 3. Telekom Deutschland:

Mehr

FTTX Gratwanderung zwischen Staatsaufgabe und lokalen Monopolen

FTTX Gratwanderung zwischen Staatsaufgabe und lokalen Monopolen FTTX Gratwanderung zwischen Staatsaufgabe und lokalen Monopolen Jürgen Grützner, Geschäftsführer des VATM Carriermeeting am 12.05.2011, Leipzig Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten

Mehr

Presseinformation Seite 1 von 6

Presseinformation Seite 1 von 6 Seite 1 von 6 21. August 2014 Ursberg wechselt auf die Daten-Überholspur: Bayersried, Premach und Teile Ursbergs werden neu ans Breitband-Internet angeschlossen Deutsche Telekom und LEW TelNet setzen Vorhaben

Mehr

Niederbayern. Fördersteckbrief

Niederbayern. Fördersteckbrief Name der Kommune (Gemeinde/Stadt) Moosthenning Amtlicher Gemeindeschlüssel (AGS) 09279128 Ansprechpartner Kommune (Breitbandpate) Frau Gisela Steinberger Landkreis Dingolfing-Landau Regierungsbezirk Niederbayern

Mehr

4.4.56 Schwarzenberg/Erzgeb., Stadt 346. Schwarzenberg/Erzgeb., Stadt. Einwohner: 18892. Einwohner / km²: 408

4.4.56 Schwarzenberg/Erzgeb., Stadt 346. Schwarzenberg/Erzgeb., Stadt. Einwohner: 18892. Einwohner / km²: 408 4.4.56 Schwarzenberg/Erzgeb., Stadt 346 Schwarzenberg/Erzgeb., Stadt Einwohner: 18892 Fläche: 46,33 km² Einwohner / km²: 408 Übersicht abgeleiteter statistischer Bedarf abgeleiteter Bedarf Bermsgrün 747

Mehr

Highspeed für Selb und Schönwald: Mit bis zu 100 MBit/s ins Internet

Highspeed für Selb und Schönwald: Mit bis zu 100 MBit/s ins Internet MEDIENINFORMATION Selb / Schönwald, 15. April 2016 Highspeed für Selb und Schönwald: Mit bis zu 100 MBit/s ins Internet Telekom-Netz wird mit neuester Technik ausgebaut Rund 7.400 Haushalte im Vorwahlbereich

Mehr

Landkreis Breitbandprojekt: Auf dem Weg zu Next Generation Access (NGA)

Landkreis Breitbandprojekt: Auf dem Weg zu Next Generation Access (NGA) Broadband Academy GmbH Remsstraße 1 70806 Kornwestheim t: +49 7154 96 53 56-0 Landkreis Breitbandprojekt: Auf dem Weg zu Next Generation Access (NGA) Leinenweberstraße 1 36251 Bad Hersfeld t: +49 6621

Mehr

BREITBAND KREIS COESFELD ERSTELLUNG EINES MASTERPLANS ZUM AUFBAU

BREITBAND KREIS COESFELD ERSTELLUNG EINES MASTERPLANS ZUM AUFBAU BREITBAND KREIS COESFELD ERSTELLUNG EINES MASTERPLANS ZUM AUFBAU EINES FTTB/FTTH-NETZES IM KREIS COESFELD Abschlussbericht Version 2.0 Im Auftrag der Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld GmbH (wfc) 25.

Mehr

Beitrag BREKO Unternehmen zur Breitbandversorgung im ländlichen Raum

Beitrag BREKO Unternehmen zur Breitbandversorgung im ländlichen Raum NGA-Forum Beitrag BREKO Unternehmen zur Breitbandversorgung im ländlichen Raum Bonn, 3. November 2010 Erna-Maria Trixl, Geschäftsführerin LEW TelNet und Präsidentin BREKO Beitrag der BREKO Unternehmen

Mehr

Innovative Breitband-Technologien. Walter Berner Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) Seebach (Ortenau), 28.

Innovative Breitband-Technologien. Walter Berner Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) Seebach (Ortenau), 28. Innovative Breitband-Technologien Walter Berner Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) Seebach (Ortenau), 28. Januar 2008 Walter Berner Leiter der Abteilung Technik Landesanstalt für Kommunikation

Mehr

GELSEN-NET GLASFASER ROADSHOW IM RAHMEN DER MAKE IT AM 11. SEPTEMBER 2014 ÜBERBLICK ÜBER DIE ENTWICKLUNG GLASFASERNETZE IN DEUTSCHLAND

GELSEN-NET GLASFASER ROADSHOW IM RAHMEN DER MAKE IT AM 11. SEPTEMBER 2014 ÜBERBLICK ÜBER DIE ENTWICKLUNG GLASFASERNETZE IN DEUTSCHLAND GELSEN-NET GLASFASER ROADSHOW IM RAHMEN DER MAKE IT AM 11. SEPTEMBER 2014 ÜBERBLICK ÜBER DIE ENTWICKLUNG GLASFASERNETZE IN DEUTSCHLAND Gelsenkirchen, 11.0.92014 1 Alternative Netzbetreiber sind Garanten

Mehr

Breitbandbüro des Bundes

Breitbandbüro des Bundes Breitbandbüro des Bundes Tim Brauckmüller, Geschäftsführer Breitbandbüro des Bundes Stand des Breitbandausbaus in Deutschland Chancen und Möglichkeiten für die Kommunen Damper Werkstattgespräche am 31.10.2013

Mehr

GFN und Olfenkom. Schnelle Netze durch kommunale Infrastrukturgesellschaftendie Glasfasernetz Olfen GmbH und die Olfenkom

GFN und Olfenkom. Schnelle Netze durch kommunale Infrastrukturgesellschaftendie Glasfasernetz Olfen GmbH und die Olfenkom GFN und Olfenkom Schnelle Netze durch kommunale Infrastrukturgesellschaftendie Glasfasernetz Olfen GmbH und die Olfenkom Olfen 2 Status quo ( 2014 ) Aktuelle Versorgung in Olfen DSL 3 Status quo ( 2014

Mehr

Die multimediadose wird wieder magenta

Die multimediadose wird wieder magenta Die multimediadose wird wieder magenta Zukünftige Strategien der Telekom Mathias Ehrlich, Competence Center Wohnungswirtschaft, Telekom Deutschland UNSERE ZIELE Telekom Deutschland BESTES Netz Top-Speed

Mehr

Breitbandversorgung Landkreis Donau-Ries. Präsentation für die Stadt Donauwörth. 02.12.2010 Donauwörth

Breitbandversorgung Landkreis Donau-Ries. Präsentation für die Stadt Donauwörth. 02.12.2010 Donauwörth Breitbandversorgung Landkreis Donau-Ries Präsentation für die Stadt Donauwörth 02.12.2010 Donauwörth Agenda 1. Vorgehensweise 2. Ermittlung des Versorgungsgrades 3. Ist- und Bedarfsanalyse 4. Marktanalyse

Mehr

Breitbandausbau Wutha-Farnroda. Erweiterung der DSL-Infrastruktur des Ortes durch Netzausbau oder Alternativinstallationen

Breitbandausbau Wutha-Farnroda. Erweiterung der DSL-Infrastruktur des Ortes durch Netzausbau oder Alternativinstallationen Breitbandausbau Wutha-Farnroda Erweiterung der DSL-Infrastruktur des Ortes durch Netzausbau oder Alternativinstallationen DSL-Netz Ist-Stand - 9 KVz (Kabelverzweiger) 5 DSLAM / 4 mitvers. KVz - Alles per

Mehr

Alternative Lösungen durch Funkanbieter durch innovative Lösungen Versorgungslücken schließen. Robert Schönau Ilm Provider Version 1.

Alternative Lösungen durch Funkanbieter durch innovative Lösungen Versorgungslücken schließen. Robert Schönau Ilm Provider Version 1. Alternative Lösungen durch Funkanbieter durch innovative Lösungen Versorgungslücken schließen Themenübersicht Richtfunk Was ist Richtfunk? Wie wird es realisiert? Kosten Vorteile WMAN Was ist WMAN? Wie

Mehr