ÜBUNG 2 STAKEHOLDER UND PROJEKTPLANUNG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ÜBUNG 2 STAKEHOLDER UND PROJEKTPLANUNG"

Transkript

1 ÜBUNG 2 STAKEHOLDER UND PROJEKTPLANUNG Franz Wirth

2 Gliederung 1. Aufgabenstellung: Prüfungen DVP1 2. Projektziele 3. Stakeholder 4. Projektplanung Teilprojekte Arbeitspakete Projektstrukturplan Netzplantechnik iwb Seite 2

3 Gliederung 1. Aufgabenstellung: Prüfungen DVP1 2. Projektziele 3. Stakeholder 4. Projektplanung Teilprojekte Arbeitspakete Projektstrukturplan Netzplantechnik iwb Seite 3

4 Projektbeschreibung Überstehen der vorlesungsfreien Zeit - Urlaub Prüfungen nach dem 2. Semester Dienstag, Technische Mechanik I+II (Montag, Informationstechnik I+II) Freitag, Höhere Mathematik I+II Donnerstag, Technische Elektrizitätslehre I+II (Mittwoch, Werkstoffkunde) Außeruniversitäre Veranstaltungen Vereinsausflug vom Do Di Hochzeit der Schwester am Sa : Abendprogramm gestalten iwb Seite 4

5 Projektbeschreibung Randbedingungen Lernzeit Tage zum Lernen geplant TE erst nach TM Prüfung lernen Bücher HM nur im Juli TM ab Rest uneingeschränkt Hochzeitsprogramm Endgültige Planung 2-3 Wochen vor der Hochzeit (Dauer: 4 Abende) Rückmeldung an alle beteiligten Gäste eine Woche vor der Hochzeit (Dauer 1 Abend) iwb Seite 5

6 Gliederung 1. Aufgabenstellung: Prüfungen DVP1 2. Projektziele 3. Stakeholder 4. Projektplanung Teilprojekte Arbeitspakete Projektstrukturplan Netzplantechnik iwb Seite 6

7 Projektziele Wiederholung Ziele sollen SMART sein ("Specific Measurable Achievable Relevant Timely") Spezifisch: Ziele müssen eindeutig definiert sein. Messbar: Ziele müssen messbar sein (Wer - Was - Wann - Wie viel - Wie oft) (Angemessen: Ziele müssen erreichbar sein (Ressourcen).) Attraktiv: Das Ziel soll positiv formuliert, motivierend sein. (Relevant: Ziele müssen bedeutsam sein (Mehrwert).) Realistisch: Ziele müssen erreichbar sein. Terminiert: Zu jedem Ziel gehört eine klare Terminvorgabe. Jetzt bitte die Ziele definieren! Zeit: 2 Minuten iwb Seite 7

8 Gliederung 1. Aufgabenstellung: Prüfungen DVP1 2. Projektziele 3. Stakeholder 4. Projektplanung Teilprojekte Arbeitspakete Projektstrukturplan Netzplantechnik iwb Seite 8

9 Stakeholder Theorie Stakeholder: Laut Definition nach EN ISO 9001 sind Stakeholder eines Projektes alle Personen, die ein Interesse am Projekt haben oder von ihm in irgendeiner Weise betroffen sind. Man unterscheidet interne und externe Stakeholder. Interne Stakeholder arbeiten direkt am Projekt mit (z. B. Teammitglieder) oder sind direkt vom Projekt betroffen (z. B. Kunden, Lieferanten, Unternehmensleitung). Externe Stakeholder sind von der Projektdurchführung oder den Projektauswirkungen nur indirekt betroffen (z. B. Interessenvertretungen, Anrainer bei einem Bauprojekt). Quelle: iwb Seite 9

10 Stakeholder Theorie Stakeholderanalyse warum? verschiedene Stakeholder mit verschiedenen Erwartungen, Befürchtungen Stakeholder mit unterschiedlichem Einflussgrad, Macht Stakeholder können Projekte gefährden oder den Erfolg fördern Stakeholder mit in das Projekt einbinden und entsprechend betreuen Akzeptanz des Projekts erhöhen mögliche Probleme: Hidden Agenda : Erwartungen werden nicht offen ausgesprochen Ungenügende Informationspolitik Quelle: iwb Seite 10

11 Stakeholder Übung Erweiterung einer Produktionslinie für Autositze Bisher wurden vier Varianten von Sitzgerüsten gebaut (manuell, halbautomatisch, automatische Sitzverstellung Variante a und b). Nun muss die Linie für zwei weitere automatische Varianten mit anderen Abmessungen für weitere Fahrzeugtypen erweitert werden. Wer sind die Stakeholder im Projekt? Wie ist mit den Stakeholdern umzugehen? Führen Sie eine Stakeholderanalyse durch (in Diagrammform) und leiten Sie Maßnahmen ab! Zeit: 5 Minuten iwb Seite 11

12 Stakeholder Übung Stakeholderanalyse - Diagramm iwb Seite 12

13 Stakeholder Übung Stakeholderanalyse - Diagramm Konfliktpotential Zulieferer Endkunde MA in der Fertigung MA im Werkzeugbau Projekt-MA Abteilungsleiter Automation Sitzpolsterer- Planungs-MA OEM Unternehmensführung Facility- Management Betriebsrat Einflussnahme iwb Seite 13

14 Stakeholder Übung Stakeholderanalyse - Maßnahmenplan Stakeholdergruppe Stimmung/ Einstellung Bedeutung, Macht Erwartungen + Befürchtungen - Maßnahmen Legende: - leicht negativ -- sehr negativ + eher positiv ++ sehr positiv iwb Seite 14

15 Stakeholder Übung Stakeholderanalyse - Maßnahmenplan Stakeholdergruppe Stimmung/ Einstellung Bedeutung, Macht Erwartungen + Befürchtungen - Maßnahmen Projekt-MA von Abteilungsaufgaben freistellen, motivieren Abteilungsleiter der Automation Statusberichte, Absprachen OEM Statusberichte, Lasten- und Pflichtenheft Betriebsrat genaue Absprachen über MA- Tätigkeiten, persönliche Gespräche zw. Projektleiter und Betriebsrat Legende: - leicht negativ -- sehr negativ + eher positiv ++ sehr positiv iwb Seite 15

16 Stakeholder Wiederholung Wer sind die Stakeholder? Interne Stakeholder Direkt am Projekt beteiligte Personen Externe Stakeholder Personen im Umfeld des Projektes, die nicht am Projekt mitarbeiten Welche Ziele haben sie? Jetzt bitte Stakeholder identifizieren und eine Stakeholderanalyse durchführen! Zeit: 5 Minuten iwb Seite 16

17 Stakeholder Intern: Prüfling Projektleiter Will vorankommen Kommilitonen Zeit für gemeinsames Lernen Vorbereitet zum Lernen Schwester, die heiratet Wünscht sich einen pannenfreien Ablauf Möchte eine ausgelassene Hochzeit, Anwesenheit ohne Bücher Extern: Professoren / Assistenten Wollen gute Ergebnisse sehen Freundin Will Zeit Eltern Haben unterstützt, wollen Erfolge sehen Vereinskameraden Wollen ungestört feiern Hochzeitsgäste Möchten rechtzeitige Information iwb Seite 17

18 Stakeholder Stakeholderanalyse Konfliktpotential Schwester Eltern Vereinskameraden Student Professoren/Prüfer Hochzeitsgäste Einflussnahme iwb Seite 18

19 Gliederung 1. Aufgabenstellung: Prüfungen DVP1 2. Projektziele 3. Stakeholder 4. Projektplanung Teilprojekte Arbeitspakete Projektstrukturplan Netzplantechnik iwb Seite 19

20 Projektplanung Warum Projektplanung? Das Projekt als Ganzes ist nicht lösbar. schlecht zu verwalten. unübersichtlich und lässt keinen Überblick über Fortschritte zu. Suche nach Lösungsmöglichkeiten für das gesamte Projekt Teilprojekte und Arbeitspakete iwb Seite 20

21 Projektplanung Aufteilen des Projekts in Teilprojekte und Arbeitspakete Teilprojekte 1. TM 2. HM 3. TE 4. Außeruniversitäre Veranstaltungen iwb Seite 21

22 Projektplanung Verteilen der Ressourcen Teilprojekte 1. TM 17 Tage 2. HM 22 Tage 3. TE 13 Tage 4. Außeruniversitäre Veranstaltungen Vereinsausflug 6 Tage Hochzeit der Schwester 2 Tage (Hochzeit selbst) 5 Abende nach dem Lernen = die zur Verfügung stehenden 60 Tage Ressourcenplanung wird nächstes Mal behandelt iwb Seite 22

23 Gliederung 1. Aufgabenstellung: Prüfungen DVP1 2. Projektziele 3. Stakeholder 4. Projektplanung Teilprojekte Arbeitspakete Projektstrukturplan Netzplantechnik iwb Seite 23

24 Arbeitspakete Eigenschaften von Arbeitspaketen Das Arbeitspaket enthält eine plausible, in sich geschlossene Menge von Arbeit Das Arbeitspaket erzielt ein eindeutiges, abnehmbares Ergebnis Das Arbeitspaket kann in die Verantwortung einer Person oder einer organisatorischen Einheit gegeben werden. iwb Seite 24

25 Arbeitspakete Eigenschaften AP Kurzbezeichnung AP-Nr. AP-Verantwortlicher Ziel/Ergebnisse des Arbeitspakets Voraussetzungen zur Erbringung der Ergebnisse Genaue Beschreibung des AP Bearbeitungszeiten für die AP vergeben in diesem Beispiel: kleinste Lerneinheit: 1 Tag iwb Seite 25

26 Arbeitspakete Arbeitspakete je Prüfung Lesen der Literatur Rechnen der Übungen und der alten Prüfungen (Schreiben der Formelsammlung) Klausur schreiben AP 1 AP 2 AP3 MS Jetzt bitte Arbeitspakete auf Vordruck beschreiben! (Mit Bearbeitungsdauer, ohne Terminplanung) Zeit: 8 Minuten t iwb Seite 26

27 Arbeitspakete Eigenschaften AP Kurzbezeichnung Literatur lesen HM AP-Nr. 2.1 AP-Verantwortlicher Prüfling Ziel/Ergebnisse des Arbeitspakets Überblick (Anzahl, Inhalt) über die in der Vorlesung behandelten Themen erhalten Verstehen der Themen durch lesen von 4 Grundlagenbücher Voraussetzungen zur Erbringung der Ergebnisse Literatur und Zeit stehen zur Verfügung Genaue Beschreibung des AP Durch das Lesen der Mitschriebe und Fachbüchern soll zuerst ein Überblick über das Thema erhalten werden. Ausgehend von den als wichtig erachteten Themen wird ein grundlegendes Verständnis durch lesen von Grundlagenbüchern erarbeitet. Bearbeitungszeit für das AP 5 Tage iwb Seite 27

28 Arbeitspakete Eigenschaften AP Kurzbezeichnung Aufgaben rechnen HM AP-Nr. 2.2 AP-Verantwortlicher Prüfling Ziel/Ergebnisse des Arbeitspakets Erlangen von Übung beim Rechnen von 50 Aufgaben Voraussetzungen zur Erbringung der Ergebnisse Übungsaufgaben stehen zur Verfügung Genaue Beschreibung des AP Erst durch das Rechnen von Aufgaben, welche der Prüfung entsprechen, kann die nötige Sicherheit erhalten werden. Dazu werden in einem ersten Schritt Aufgaben gerechnet, bei denen die Lösung mit dem Lösungsweg zur Verfügung stehen. Bearbeitungszeit für das AP 16 Tage iwb Seite 28

29 Arbeitspakete Eigenschaften AP Kurzbezeichnung Prüfung schreiben HM AP-Nr. 2.3 AP-Verantwortlicher Prüfling Ziel/Ergebnisse des Arbeitspakets Bestehen der Prüfung mit 4,0 oder besser Voraussetzungen zur Erbringung der Ergebnisse Die AP 2.1 und 2.2 wurden erfolgreich bearbeitet Genaue Beschreibung des AP Das Schreiben der Prüfung schließt das Teilvorhaben HM ab, wobei das Bestehen der Prüfung das Ziel des AP sowie des TH darstellt. Bearbeitungszeit für das AP 1 Tag iwb Seite 29

30 Gliederung 1. Aufgabenstellung: Prüfungen DVP1 2. Projektziele 3. Stakeholder 4. Projektplanung Teilprojekte Arbeitspakete Projektstrukturplan Netzplantechnik iwb Seite 30

31 Projektstrukturplan Eigenschaften Projektstrukturplan (PSP) Geordnete Darstellung der AP Anordnung nach einem Prinzip Objektorientiert Verrichtungsorientiert (Mischform) Überschaubarkeit des Arbeitsvolumen Unterstützung der Aufwandsabschätzung iwb Seite 31

32 Projektstrukturplan Objektorientiert Überstehen der vorlesungsfreien Zeit A TM B HM C TE D Außeruniversitär A1 Literatur lesen TM B1 Literatur lesen HM C1 Literatur lesen TE D1 Vereinsausflug A2 Aufgaben rechnen TM B2 Aufgaben rechnen HM C2 Aufgaben rechnen TE D2 Hochzeit A3 Prüfung schreiben TM B3 Prüfung schreiben HM C3 Prüfung schreiben TE D21 Planung D22 Informieren iwb Seite 32

33 Projektstrukturplan Objektorientiert Überstehen der vorlesungsfreien Zeit A TM B HM C TE D Außeruniversitär E Projektmanagement A1 Literatur lesen TM B1 Literatur lesen HM C1 Literatur lesen TE D1 Vereinsausflug A2 Aufgaben rechnen TM B2 Aufgaben rechnen HM C2 Aufgaben rechnen TE D2 Hochzeit A3 Prüfung schreiben TM B3 Prüfung schreiben HM C3 Prüfung schreiben TE D21 Planung D22 Informieren iwb Seite 33

34 Projektstrukturplan Verrichtungsorientiert Überstehen der vorlesungsfreien Zeit A Literatur B Aufgaben C Prüfungen D Außeruniversitär E Projektmanagement A1 Literatur lesen TM B1 Aufgaben rechnen TM C1 Prüfung schreiben TM D1 Vereinsausflug E1 Projektplanung A2 Literatur lesen HM B2 Aufgaben rechnen HM C2 Prüfung schreiben HM D2 Hochzeit E2 Projektsteuerung A3 Literatur lesen TE B3 Aufgaben rechnen TE C3 Prüfung schreiben TE D21 Planung D22 Informieren E3 Projektorganisation iwb Seite 34

35 Projektstrukturplan Objektorientiert Entwicklung PKW A Karosserie B Fahrwerk C Antrieb D Projektmanagement A1 Rohkarosse B1 Vorderachse C1 Motor D1 Projektplanung D2 Projekt- A2 Türen Jetzt bitte einen B2 Hinterachse verrichtungsorientierten C2 Getriebe Projektstrukturplan steuerung A3 Hauben auf dem Vordruck aufzeichnen! Zeit: 8 Minuten B3 Lenkung iwb Seite 35

36 Projektstrukturplan Verrichtungsorientiert Entwicklung PKW A Konzipierung B Entwurf C Design D Projektmanagement A1 Programmidentifikation B1 Entwurfskoordination C1 Designabstimmung D1 Projektplanung A2 Lasten-/Plichtenhefterstell. B2 Komponentenentwürfe C2 Grobdesign D2 Projektsteuerung A3 Variantendefinition B3 Stücklisten u. Dokumentaion C3 Feindesign iwb Seite 36

37 Gliederung 1. Aufgabenstellung: Prüfungen DVP1 2. Projektziele 3. Stakeholder 4. Projektplanung Teilprojekte Arbeitspakete Projektstrukturplan Netzplantechnik iwb Seite 37

38 Netzplantechnik Übergang vom PSP zum Netzplan Zeitliche Anordnung der Arbeitspakete Abhängigkeiten der Arbeitspakete Aufdecken des kritischen Pfads Identifizieren zeitlicher Spielräume Frühwarnsystem: Basis für Korrekturmaßnahmen iwb Folie 38

39 Netzplantechnik Übungsbeispiele Vorgangsknotennetzplan 1. Ein Vorgang A hat die Nachfolger B und C A B C 2. Ein Vorgang D hat die Vorgänger B und C Bitte füllen Sie das Arbeitsblatt aus! D Zeit: 5 Minuten B C iwb Seite 39

40 Netzplantechnik Übungsbeispiele Vorgangsknotennetzplan 3. Ein Vorgang A hat die Nachfolger B und C, die ihrerseits den gemeinsamen Nachfolger D haben. A B C D 4. Zwei Vorgänge A und B haben beide gemeinsam die Nachfolger C und D. A B C D iwb Seite 40

41 Netzplantechnik Übungsbeispiele Vorgangsknotennetzplan 5. Zwei Vorgänge A und B haben zwei gemeinsame Nachfolger D und E. A hat außerdem noch für sich allein den Nachfolger C. 6. Ein Vorgang D hat drei Vorgänger A, B, C. Davon sind zwei, nämlich B und C, auch Vorgänger eines Vorganges E. Der Vorgang C hat außer D und E auch noch den Nachfolger F. A B A B C C D E D E F iwb Seite 41

42 Netzplantechnik Nach dem Feststellen der nötigen Arbeitspakete werden diese mit Bearbeitungszeiten belegt und geordnet. Es wird der kritische Pfad identifiziert und die Arbeiten verteilt. iwb Seite 42

43 Netzplantechnik iwb Seite 43

44 Netzplantechnik A Gleiche zeitliche Lage der Vorgänge bei: B C D AB NF: -2 AF: 3 EF: 3 SF: 8 BC NF: 0 AF: 5 EF: 4 SF: 9 CD NF: -3 AF: 1 EF: 0 SF: 4 Bitte stellen Sie die Beziehungen zwischen den AP her! Zeit: 5 Minuten AC NF: 3 AF: 8 EF: 7 SF: 12 AD NF: 4 AF: 9 EF: 7 SF: 12 BD NF: 1 AF: 6 EF: 4 SF: 9 iwb Seite 44

45 Netzplantechnik V.NR Vorgangsnummer V Verantwortlicher D Dauer FAZ Frühester Anfangszeitpunkt FEZ Frühester Endzeitpunkt SAZ Spätester Anfangszeitpunkt SEZ Spätester Endzeitpunkt GP Gesamtpuffer FP Freier Puffer Berechnung Puffer: GP = SAZ A - FAZ A = SEZ A - FEZ A FP = FAZ B FEZ A Gilt nur für Normalfolgen mit Zeilenabstand "Null und Vorgänger A und Nachfolger B Durchführen für jedes AP Manche APs haben Puffer, manche Termine liegen fest. iwb Seite 45

46 Netzplantechnik 4.1 Prüfling 6 Tage 1.1 Prüfling 6 Tage 1.2 Prüfling 10 Tage 1.3 Prüfling 1 Tage 3.1 Prüfling 3 Tage Vereinsausflug TM Literatur TM Aufgaben TM Prüfung TE Literatur Tage Tage Tage Tage Tage Tage Tage Tage Tage Tage Prüfling 0 Tage 2.1 Prüfling 5 Tage 2.2 Prüfling 16 Tage Start der Semesterferien HM Literatur HM Aufgaben Tage Tage Tage Tage Tage Tage Prüfling 2 Tage Hochzeit Schwester 4.2 Prüfling 4 Abende Hochzeit planen 4.3 Prüfling 1 Abend Hochzeitsgäste informieren Tage Tage Tage Tage Tage Tage Prüfling 1 Tage HM Prüfung Tage Tage Prüfling 9 Tage TE Aufgaben Tage Tage Prüfling 1 Tage TE Prüfung Tage Tage Prüfling x Tage Urlaub!! Tage Tage iwb Seite 46

47 Netzplantechnik 4.1 Prüfling 6 Tage 1.1 Prüfling 6 Tage 1.2 Prüfling 10 Tage 1.3 Prüfling 1 Tage 3.1 Prüfling 3 Tage Vereinsausflug TM Literatur TM Aufgaben TM Prüfung TE Literatur Tage Tage Tage Tage Tage Tage Tage Tage Tage Tage Prüfling 0 Tage Start der Semesterferien Tage Tage Prüfling 5 Tage HM Literatur Tage Tage Prüfling 16 Tage HM Aufgaben Tage Tage Prüfling 4 Abende Hochzeit planen Tage Tage Prüfling 1 Abend Hochzeitsgäste informieren Tage Tage Prüfling 2 Tage Hochzeit Schwester Tage Tage Prüfling 1 Tage 3.2 Prüfling 9 Tage 3.3 Prüfling 1 Tage 5.1 Prüfling x Tage HM Prüfung TE Aufgaben TE Prüfung Urlaub!! Tage Tage Tage Tage Tage Tage Tage Tage iwb Seite 47

48 Netzplantechnik Nach dem Feststellen der nötigen Arbeitspakete werden diese mit Bearbeitungszeiten belegt und geordnet. Es wird der kritische Pfad identifiziert und die Arbeiten verteilt. iwb Seite 48

49 Netzplantechnik Vorgang 4 Vorgang 5 Vorgang 7 Bitte füllen Sie das Arbeitsblatt aus! Zeit: 10 Minuten Vorgang 6 Vorgang Vorgang 1 Vorgang 3 Vorgang Vorgang 2 NF +8 iwb Seite 49

50 Netzplantechnik 1 B1 5 Vorgang B1 6 Vorgang B1 9 Vorgang B2 2 Vorgang B2 4 Vorgang B3 4 Vorgang B4 3 Vorgang NF +8 8 B1 4 Vorgang B1 5 Vorgang iwb Seite 50

51 Abschließende Diskussion - Was wird unter Planung verstanden? - Welchem Zweck dient die Planung? - Welche Ergebnisse sollten am Ende einer vernünftigen Planung stehen? - Wovon hängt die Genauigkeit der Projektplanung ab? - Was ist ein Projektstrukturplan und wozu dient er? - Was sind die wesentlichen Merkmale von Arbeitspaketen? - Welche Ziele liegen in der Bildung von Arbeitspaketen? iwb Seite 51

52 Kontakt Dipl.-Ing. Franz Wirth Raum 2327 Tel +49 (0) 89 / Fax +49 (0) 89 / Adresse iwb - Technische Universität München Boltzmannstraße Garching

Professionelles Projektmanagement in der Praxis

Professionelles Projektmanagement in der Praxis Professionelles Projektmanagement in der Praxis Veranstaltung 5 Teil 1 (27.05.2013): Projektplanung 3: Netzplantechnik, Ablauf-und Terminplanung SS 2013 1 Agenda Organisatorisches Projektplanung 3: Netzplantechnik,

Mehr

Notwendigkeit einer eigenen Struktur

Notwendigkeit einer eigenen Struktur Projektmanagement Robert Johnen 04.09.12 Seite 1/33 Projektdefinition Neuheit des Tuns konkrete Zielvorgaben Notwendigkeit einer eigenen Struktur Nicht alles was man Projekt nennt, ist auch eins! Robert

Mehr

Klausurthemen Projektmanagement. Bitte beantworten Sie folgende Fragen:

Klausurthemen Projektmanagement. Bitte beantworten Sie folgende Fragen: Klausurthemen Projektmanagement Bitte beantworten Sie folgende Fragen: 1. Nennen Sie die allgemein gültige Definition für ein Projekt. 2. Nennen Sie die Vorteile, die durch Projektmanagement erzielt werden

Mehr

12.1 Einleitung... 2. 12.3 Die Vor- und Nachteile der Netzplantechnik... 8. 12.4 Selbstlernaufgaben... 8. 12.5 Zusammenfassung...

12.1 Einleitung... 2. 12.3 Die Vor- und Nachteile der Netzplantechnik... 8. 12.4 Selbstlernaufgaben... 8. 12.5 Zusammenfassung... Projektmanagement Lernheft 1. Phase: Projektplanung Projektablaufplanung Die Netzplantechnik Inhaltsverzeichnis 1.1 Einleitung... 1. Die einzelnen Schritte bei der Erstellung eines Netzplans... 3 1..1

Mehr

IT-Projektmanagement

IT-Projektmanagement IT-Projektmanagement Dr. Claudia M. König (koenig@coaching-koenig.com) --- Prof. Dr. Michael H. Breitner (breitner@iwi.uni-hannover.de) --- Dipl.-Ök. Jon Sprenger (sprenger@iwi.uni-hannover) der 01. Dezember

Mehr

3. Schulungsprojekt zur Einführung eines PM-Handbuchs

3. Schulungsprojekt zur Einführung eines PM-Handbuchs Netzplantechnik (NPT) Aufgaben zur Berechnung von Netzplänen In der heutigen Betriebspraxis werden Netzpläne nicht mehr per Hand gerechnet. Für diese Aufgabe werden Projektmanagement- Software-Programme

Mehr

Kurze Einführung in die Netzplantechnik Januar 02. Einführung in die Netzplantechnik und einfachere Verfahren der Ablauf- und Terminplanung

Kurze Einführung in die Netzplantechnik Januar 02. Einführung in die Netzplantechnik und einfachere Verfahren der Ablauf- und Terminplanung Einführung in die Netzplantechnik und einfachere Verfahren der Ablauf- und Terminplanung 1 Auswirkungen von Kosten- u. Terminüberschreitungen auf den Gewinn Abweichung + Entwicklungszeit Verzögerung von

Mehr

3. Schulungsprojekt zur Einführung eines PM-Handbuchs

3. Schulungsprojekt zur Einführung eines PM-Handbuchs Netzplantechnik (NPT) Aufgaben zur Berechnung von Netzplänen In der heutigen Betriebspraxis werden Netzpläne nicht mehr per Hand gerechnet. Für diese Aufgabe werden Projektmanagement- Software-Programme

Mehr

Projektmanagement. 100 Fragen

Projektmanagement. 100 Fragen Helmut Zell Projektmanagement. 100 Fragen Die hier zusammengestellte Aufgabensammlung mit den 100 Fragen bezieht sich auf das Buch Projektmanagement lernen, lehren und für die Praxis, 2015. und folgt genau

Mehr

Netzplantechnik bei Ablauf- und Terminsteuerung

Netzplantechnik bei Ablauf- und Terminsteuerung Netzplantechnik bei Ablauf- und Terminsteuerung Vlker Nawrath Webseite: http://www.vna.in-berlin.de/vlker/ Blg: http://vnawrath.wrdpress.cm Anmerkungen Die Netzplantechnik ist ein wichtiges Instrument

Mehr

IWW Studienprogramm. Grundlagenstudium. Projektplanung Teil D. Lösungsmuster zur 1. Musterklausur

IWW Studienprogramm. Grundlagenstudium. Projektplanung Teil D. Lösungsmuster zur 1. Musterklausur Institut für Wirtschaftswissenschaftliche Forschung und Weiterbildung GmbH Institut an der FernUniversität in Hagen IWW Studienprogramm Grundlagenstudium Projektplanung Teil D Lösungsmuster zur 1. Musterklausur

Mehr

IWW Studienprogramm. Grundlagenstudium. Projektplanung Teil D. Lösungsmuster zur 2. Musterklausur

IWW Studienprogramm. Grundlagenstudium. Projektplanung Teil D. Lösungsmuster zur 2. Musterklausur Institut für Wirtschaftswissenschaftliche Forschung und Weiterbildung GmbH Institut an der FernUniversität in Hagen IWW Studienprogramm Grundlagenstudium Projektplanung Teil D Lösungsmuster zur 2. Musterklausur

Mehr

Projektmanagement mit Netzplantechnik

Projektmanagement mit Netzplantechnik NWB Studium Betriebswirtschaft Projektmanagement mit Netzplantechnik Bearbeitet von Jochen Schwarze 10., überarbeitete und erweiterte Auflage. Ausschließliche Nutzung als Online-Version. 2010. Onlineprodukt.

Mehr

Projektmanagement. Terminmanagement. Version: 2.0 Stand: 19.04.2015

Projektmanagement. Terminmanagement. Version: 2.0 Stand: 19.04.2015 Projektmanagement Terminmanagement Version: 2.0 Stand: 19.04.2015 Lernziel Sie können die Ziele des Teminmanagements in Projekten nennen. Sie können erklären wie aus dem PSP Vorgänge abgeleitet werden.

Mehr

Inhalt des Elementes Projektstrukturplan. Projektmanagement Projektstrukturplan (PSP) Inhalt

Inhalt des Elementes Projektstrukturplan. Projektmanagement Projektstrukturplan (PSP) Inhalt Inhalt des Elementes Projektstrukturplan 1 Inhalt 1 Das Element im Projektablauf 2 Notwendigkeit des PSP 3 Definition des Elementes 4 Erstellungszeitpunkt 5 Erstellung des PSP 6 Prüfung des PSP 7 Beispiele

Mehr

Professionelles Projektmanagement in der Praxis

Professionelles Projektmanagement in der Praxis Institute of Computer Science Chair of Communication Networks Prof. Dr.-Ing. P. Tran-Gia Vorlesung Professionelles Projektmanagement in der Praxis Prof. Dr. Harald Wehnes Veranstaltung 6 Teil 2 (01.06.2015)

Mehr

7. Umfangreiche Aufgabenkomlexe können in Teilprojekte zerlegt, und rechnerisch zu einem Gesamtplan zusammengefaßt werden.

7. Umfangreiche Aufgabenkomlexe können in Teilprojekte zerlegt, und rechnerisch zu einem Gesamtplan zusammengefaßt werden. Netzplantechnik Sie ermöglicht uns die graphische Darstellung von mehreren Einflußfaktoren und ihrer Auswirkung in einem Plan. Einführung Unter der Netzplantechnik (network analysis) verstehen wir alle

Mehr

Einführung in das Projektmanagement 20

Einführung in das Projektmanagement 20 Einführung in das Projektmanagement 20 2 Projektorganisation Projektgesellschaft Die Projektgesellschaft ist im Gegensatz zur reinen Projektorganisation, die lediglich organisatorisch selbstständig ist,

Mehr

Seminar Projektmanagement Basis Version Juni 2011. Specific Measurable Accepted Realistic Timely (SMART)

Seminar Projektmanagement Basis Version Juni 2011. Specific Measurable Accepted Realistic Timely (SMART) Wie läuft ein Projekt ab? Trotzdem Projekte schon an sich wegen der Definition des Projektbegriffs immer etwas Einmaliges sind gibt es doch eine Vielzahl von Grundregeln und grundsätzlichen Abläufen, die

Mehr

Projektmanagement. -Allgemeine Grundregeln -Organisationsregeln. Summer School TU Berlin 6. September 2010

Projektmanagement. -Allgemeine Grundregeln -Organisationsregeln. Summer School TU Berlin 6. September 2010 Projektmanagement -Allgemeine Grundregeln -Organisationsregeln Summer School TU Berlin 6. September 2010 Gliederung 1. Projektmanagement 2. Projekttypen 3. Auftraggeber / Auftrag / Projektleiter 4. Projektphasen

Mehr

Workshop Projektmanagement Barbara Kamphusmann FagusConsult Krankenhaus-Umwelttag NRW 2008

Workshop Projektmanagement Barbara Kamphusmann FagusConsult Krankenhaus-Umwelttag NRW 2008 Workshop Krankenhaus-Umwelttag NRW 2008 Projektmanagement Von der realistischen Planung zur erfolgreichen Umsetzung Projekte scheitern nicht an der Technik, sondern an Menschen. Tom de Marco Das macht

Mehr

Einführung in das Projektmanagement 55

Einführung in das Projektmanagement 55 Einführung in das Projektmanagement 55 3.3 Umsetzungsphase - Projektdurchführung Einführung in das Projektmanagement 56 3.3 Umsetzungsphase - Projektdurchführung Freigabe des Projekts Nachdem die Planung

Mehr

Organisation und Projektmanagement. Marketingleiter - Verkaufsleiter 2015/2016. Modul 6. Samstag, 28. November 2015

Organisation und Projektmanagement. Marketingleiter - Verkaufsleiter 2015/2016. Modul 6. Samstag, 28. November 2015 Organisation und Projektmanagement Marketingleiter - Verkaufsleiter 2015/2016 Modul 6 Samstag, 28. November 2015 Agenda Modul 6 - Projetplanung Lernziele Nach der Bearbeitung dieses Moduls können Sie die

Mehr

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg!

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg! Institut für Wirtschaftswissenschaftliche Forschung und Weiterbildung GmbH Institut an der FernUniversität in Hagen Name Straße PLZ, Ort IWW Studienprogramm Grundlagenstudium 2. Musterklausur: Führung

Mehr

Projektmanagement - Sommersemester 2016 3. Vorlesungseinheit Projekt-Initiierung

Projektmanagement - Sommersemester 2016 3. Vorlesungseinheit Projekt-Initiierung Projektmanagement - Sommersemester 2016 3. Vorlesungseinheit Projekt-Initiierung Vielen Dank an Herrn Prof. Dr. Urs Andelfinger für die Unterstützung bei der Vorbereitung sowie der Bereitstellung früherer

Mehr

5 Was leisten Projektleitung und Projektteam?... 21

5 Was leisten Projektleitung und Projektteam?... 21 I Allgemeine Einführung 1 Was ist ein Projekt?... 2 2 Welche Projektarten gibt es?... 6 3 Wie wird das Projektmanagement als Dualorganisation etabliert? 10 3.1 Linienintegrierte Projektorganisation...

Mehr

Aufgabe 3 16.05.2003. Projektleiter: Tobias Langner

Aufgabe 3 16.05.2003. Projektleiter: Tobias Langner Aufgabe 3 16.05.2003 Projektleiter: Tobias Langner 23.05.2003 Agenda Projektstrukturplan MS Projekt Screenshot Definition der Arbeitspakete Erfahrungen in der Projektarbeit Projektstrukturplan Projektstrukturplan

Mehr

Semesterprojekt SS 2011

Semesterprojekt SS 2011 Semesterprojekt SS 2011 Projektmanagement Teil 1 Dr. rer. nat. Andreas Tewes Als Vorlage zu dieser Vorlesung diente: projektmanagement für newcomer RKW Sachsen GmbH Kompetenzzentrum Managementsysteme Selbst

Mehr

Methoden der Unternehmensführung Übung Termin- und Kapazitätsplanung Übung 3: Termin- und Kapazitätsplanung

Methoden der Unternehmensführung Übung Termin- und Kapazitätsplanung Übung 3: Termin- und Kapazitätsplanung Übung 3: Termin- und Kapazitätsplanung Aufgabe 7: Netzplantechnik und Kapazitätsplanung Aufgabe 7: Netzplantechnik und Kapazitätsplanung Unsere Abteilung Großdieselmotoren erhält den Auftrag, auf Kundenwunsch

Mehr

Professionelles Projektmanagement in der Praxis

Professionelles Projektmanagement in der Praxis Professionelles Projektmanagement in der Praxis Veranstaltung 4 Teil 1 (05.06.2013): Projektplanung 1 Phasen- und Meilensteinplan SS 2013 1 Agenda (06.05.2013) Organisatorisches Lösungen der Aufgabe 3

Mehr

Leistungsnachweise Projektmanagement

Leistungsnachweise Projektmanagement Klausur zum Projekt SaS, 14.10.01 GD Dozent Kurt Jürgen Göhl Leistungsnachweise Projektmanagement Dozent: Kurt Jürgen Göhl LN-Datum: 14.10.01 Briefingphase Ziel: Frage: Punkte: 1 Ausfüllen des Projektblattes

Mehr

Aller Anfang ist schwer Starthilfen in der Wissenschaft. Projektplanung: Do s and Don ts

Aller Anfang ist schwer Starthilfen in der Wissenschaft. Projektplanung: Do s and Don ts 6. COMBATing Breast Cancer Chances for Cure Aller Anfang ist schwer Starthilfen in der Wissenschaft Projektplanung: Do s and Don ts Dieter Niederacher COMBATing Breast Cancer 2013 Präsymposium TraFo Kommission

Mehr

Wichtige Begriffe zum Projektmanagement

Wichtige Begriffe zum Projektmanagement Projektmanagement Hinter einem grossen Projekt steht immer eine grosse Vorarbeit. Wir haben die Aufgabe bekommen, einen Umzug unserer Firma zu planen. Am Anfang haben wir einen Chef und einen Beobachter

Mehr

Projekte planen. Einführung des Projektstrukturplans (PSP) 1 02.12.2006

Projekte planen. Einführung des Projektstrukturplans (PSP) 1 02.12.2006 Projekte planen Einführung des Projektstrukturplans (PSP) 1 Woran scheitern Projekte? Etwa 50% der Projekte in Schulen und anderen Organisationen scheitern an... - Fehleinschätzung der Ausgangslage - Unterschätzung

Mehr

Professionelles Projektmanagement in der Praxis

Professionelles Projektmanagement in der Praxis Professionelles Projektmanagement in der Praxis Veranstaltung 3 Teil 1 (28.04.2014): Organisatorisches: JF Protokolle, Zeiterfassung, Feedbackbögen bei Vorträgen SS 2014 1 Agenda (28.04.2014) Organisatorisches,

Mehr

ÜBUNG 4 - PROJEKTSTEUERUNG GARCHING, 07.12.2011 JENS HATWIG

ÜBUNG 4 - PROJEKTSTEUERUNG GARCHING, 07.12.2011 JENS HATWIG ÜBUNG 4 - PROJEKTSTEUERUNG GARCHING, 07.12.2011 JENS HATWIG iwb 2011 Gliederung 1. Projektsteuerung 2. Führung und Rollen im Projektteam 3. Besprechung Projekt Brücke iwb 2011 06.12.2011 Folie 2 Projektsteuerung

Mehr

3. Projekt- Planung. 3.5 Freigabe. 1. Projektstart. 2. Projektorganisation

3. Projekt- Planung. 3.5 Freigabe. 1. Projektstart. 2. Projektorganisation 1. Projektstart 2. Projektorganisation 3. Projekt- Planung 4. Controlling 3.1 Begriffe, Voraussetzungen Vorgehensweise 3.2 Strukturplanung (Arbeitspakete, Aufwandsschätzung, Meilensteine) 3.3 Ablaufplanung

Mehr

0. Gliederung. Ein Einblick in die Ereignisorientierte Netzplantechnik (PERT) 1. Geschichte. 2. Grundlagen. Geschichte Grundlagen

0. Gliederung. Ein Einblick in die Ereignisorientierte Netzplantechnik (PERT) 1. Geschichte. 2. Grundlagen. Geschichte Grundlagen Ein Einblick in die Ereignisorientierte Netzplantechnik (PERT) Erstellt im Rahmen des Seminars Das Virtuelle Labor von Carmen Pohl 0. Gliederung start 1. Geschichte 3. Wahrscheinlichkeitsverteilung 4.

Mehr

Bedienungsanleitung epsp. Bedienungsanleitung. Version: 1.3. Version 1.3 Datum: 07.03.2006 Seite 1 von 12

Bedienungsanleitung epsp. Bedienungsanleitung. Version: 1.3. Version 1.3 Datum: 07.03.2006 Seite 1 von 12 Bedienungsanleitung Version: 1.3 Version 1.3 Datum: 07.03.2006 Seite 1 von 12 Anwendungsgebiete für den Projektstrukturplan Der Projektstrukturplan (PSP) ist eine Gliederung der Gesamtaufgabe in plan-

Mehr

Unterweisungsprobe. Ausbildereignungsprüfung (AEVO) Netzplan lesen und anfertigen

Unterweisungsprobe. Ausbildereignungsprüfung (AEVO) Netzplan lesen und anfertigen Unterweisungsprobe Ausbildereignungsprüfung (AEVO) Zuständige Stelle: Prüfungsteilnehmer: IHK Regensburg Tag der Unterweisung: Thema: Lernort: Ausbildungsberuf: Zahl der Azubis: 2 Ausbildungsjahr: Zeitdauer

Mehr

Netzplan. Funktion und Zweck:

Netzplan. Funktion und Zweck: Netzplan Funktion und Zweck: übersichtliche Darstellung der logischen Zusammenhänge eines Projektes vom Anfang bis zum Abschluss Entwicklung eines Zeitplanes für alle Vorgänge eines Projektes Identifikation

Mehr

Projektmanagement- Methoden und ihre Anwendung bei Sportgroßveranstaltungen.

Projektmanagement- Methoden und ihre Anwendung bei Sportgroßveranstaltungen. Wirtschaft Henning Hacker Projektmanagement- Methoden und ihre Anwendung bei Sportgroßveranstaltungen. Ein Überblick über die tatsächliche Anwendung in Praxisbeispielen. Diplomarbeit Projektmanagement-

Mehr

Projektmanagement in globalen Produktentwicklungsstrukturen

Projektmanagement in globalen Produktentwicklungsstrukturen Projektmanagement in globalen Produktentwicklungsstrukturen Fiche créée pour l examen de février 2011 et qui reprend toutes les questions posées à ce jour. Il te reste plus qu à apprendre bêtement par

Mehr

3.1 Die Aufgaben, Ziele und Arten der Ablauforganisation

3.1 Die Aufgaben, Ziele und Arten der Ablauforganisation 3 Die Ablauforganisation 3.1 Die Aufgaben, Ziele und Arten der Ablauforganisation Aufgabe der Ablauforganisation ist es, alle Arbeitsabläufe im Betrieb optimal zu gestalten. Arbeitsabläufe sind einzelne,

Mehr

Web-basiertes Prüfungstraining

Web-basiertes Prüfungstraining Web-basiertes Prüfungstraining Exkurs Projektmanagement 1. Grundlagen Unter Projektmanagement ist eine ganzheitliche Führungskonzeption zur Gestaltung und Umsetzung aller willensbildenden und willensdurchsetzenden

Mehr

Montag, 14.3 Dienstag, 15.3 Mittwoch, 16.3 Donnerstag, 17.3 Freitag, 18.3 Samstag, 19.3 Sonntag, 20.3. Programmiertes Entwerfen 1 KG1 Götte

Montag, 14.3 Dienstag, 15.3 Mittwoch, 16.3 Donnerstag, 17.3 Freitag, 18.3 Samstag, 19.3 Sonntag, 20.3. Programmiertes Entwerfen 1 KG1 Götte 14.3. 0.3.016 1. Woche Montag, 14.3 Dienstag, 15.3 Mittwoch, 16.3 Donnerstag, 17.3 Freitag, 18.3 Samstag, 19.3 Sonntag, 0.3, IGErasmus Interface Design 1, IGErasmus WP Interface Design, KGErasmus4, KGErasmus6

Mehr

Vorlesung Betriebstechnik/Netzplantechnik Operations Research

Vorlesung Betriebstechnik/Netzplantechnik Operations Research Vorlesung Betriebstechnik/Netzplantechnik Operations Research Organisation Agenda Netzplantechnik Grundlagen/Grundbegriffe Strukturanalyse und Erstellung des Netzplanes Vorgänge und Ereignisse Vorgangsliste

Mehr

Modul: Managementtechniken II Veranstaltung: Projektmanagement Themenbereich: Überblick und Einführung

Modul: Managementtechniken II Veranstaltung: Projektmanagement Themenbereich: Überblick und Einführung Modul: Managementtechniken II Veranstaltung: Projektmanagement Themenbereich: Überblick und Einführung Fachhochschule Düsseldorf, Fachbereich Wirtschaft Dozent: Prof. Dr. Andreas Diedrich Veranstaltungsübersicht

Mehr

Grundlagen Projektmanagement/ Projektcontrolling

Grundlagen Projektmanagement/ Projektcontrolling Titel Grundlagen Projektmanagement/ Projektcontrolling Basiswissen für ein erfolgreiches Projektmanagement Dozentin: Dipl.- Betriebswirtin (FH) Überblick Projektmanagement-Haus Strategisches Projektmanagement

Mehr

Projektmanagement. 8. März 2005 BBS-Kurs Dr. Josef Wandeler / lic. phil. Michel Piguet Trialog AG

Projektmanagement. 8. März 2005 BBS-Kurs Dr. Josef Wandeler / lic. phil. Michel Piguet Trialog AG Projektmanagement 8. März 2005 BBS-Kurs Dr. Josef Wandeler / lic. phil. Michel Piguet Trialog AG Was ist ein Projekt? Jedes aussergewöhnliche Vorhaben ist ein Projekt. Aussergewöhnlich ist ein Vorhaben

Mehr

Leitfaden Projektmanagement Seminarreihe Allgemeinmedizin

Leitfaden Projektmanagement Seminarreihe Allgemeinmedizin Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg BLINDTEXT THEMA Leitfaden Projektmanagement Seminarreihe Allgemeinmedizin Dagmar Alzinger, Referentin der Geschäftsführung 1 Inhalt 1 2 3 4 5 6 Was ist ein Projekt?

Mehr

Projektdefinition. Vorhaben mit zeitlicher Begrenzung

Projektdefinition. Vorhaben mit zeitlicher Begrenzung Projektmanagement Projektdefinition Vorhaben mit zeitlicher Begrenzung Einmalige Innovative Aufgabenstellung mit relativ hohem Komplexitätsgrad und einem gewissen Umfang Erfordert interdisziplinäre Arbeit

Mehr

Einführung in die Netzplantechnik und einfachere Verfahren der Ablauf- und Terminplanung

Einführung in die Netzplantechnik und einfachere Verfahren der Ablauf- und Terminplanung Einführung in die Netzplantechnik und einfachere Verfahren der Ablauf- und Terminplanung Folie 1 Auswirkungen von Kosten- u. Terminüberschreitungen auf den Gewinn Abweichung + Entwicklungszeit Verzögerung

Mehr

Veranstaltung Pr.-Nr.: Modul Wirtschaftsinformatik für Wirtschaftswissenschaftler. Organisatorisches. Veronika Waue WS 2007/2008

Veranstaltung Pr.-Nr.: Modul Wirtschaftsinformatik für Wirtschaftswissenschaftler. Organisatorisches. Veronika Waue WS 2007/2008 Veranstaltung Pr.-Nr.: 101023 Modul Wirtschaftsinformatik für Wirtschaftswissenschaftler Organisatorisches Veronika Waue WS 2007/2008 Hallo Dr. Veronika Waue Zimmer: 214 E-mail: veronika@waue.net Sprechstunde:

Mehr

Project 2010 Termine, Kosten & Ressourcen im Griff. Projektmanagement mit Microsoft. Gudrun Rehn-Göstenmeier DAS EINSTEIGERSEMINAR

Project 2010 Termine, Kosten & Ressourcen im Griff. Projektmanagement mit Microsoft. Gudrun Rehn-Göstenmeier DAS EINSTEIGERSEMINAR DAS EINSTEIGERSEMINAR Projektmanagement mit Microsoft Project 2010 Termine, Kosten & Ressourcen im Griff Gudrun Rehn-Göstenmeier LERNEN ÜBEN ANWENDEN Einleitung... 11 Lernen Üben Anwenden... 11 Über das

Mehr

Projektmanagement lernen, lehren und für die Praxis. 17 Übungsaufgaben

Projektmanagement lernen, lehren und für die Praxis. 17 Übungsaufgaben Projektmanagement lernen, lehren und für die Praxis Helmut Zell 17 Übungsaufgaben (ohne Lösungsvorschläge) Inhaltsverzeichnis 1 Einführung: Projekte und Projektmanagement 2 Der Projektstart 2.1 Kompetenzen

Mehr

Was macht die Durchführung von Projekten so schwierig (eine Auswahl)?? Sage mir, wie ein Projekt beginnt, und ich sage Dir, wie es endet.

Was macht die Durchführung von Projekten so schwierig (eine Auswahl)?? Sage mir, wie ein Projekt beginnt, und ich sage Dir, wie es endet. Was macht die Durchführung von Projekten so schwierig (eine Auswahl)?? Sage mir, wie ein Projekt beginnt, und ich sage Dir, wie es endet. - Der Projektleiter hat die Verantwortung, darf aber nichts entscheiden

Mehr

Vorlesung Betriebstechnik/Netzplantechnik Operations Research

Vorlesung Betriebstechnik/Netzplantechnik Operations Research Vorlesung Betriebstechnik/Netzplantechnik Operations Research Organisation Agenda Übungen Netzplantechnik GANTT-Diagramme Weitere Übungen 2 Übungen 3 weitere Übungen Nr. Vorgang Dauer AOB 1 Kickoff 2-2

Mehr

Projektplanung. Dirk Jung

Projektplanung. Dirk Jung IT-Projektmanagement Projektplanung Projektphasen Projekte werden in Phasen eingeteilt, um das Projektziel auf Teilschritte herunter zu brechen. Führt zur Reduzierung der Komplexität Bietet die Möglichkeit

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Softwaretechnik Aufgaben des Projektmanagements

Softwaretechnik Aufgaben des Projektmanagements Softwaretechnik Aufgaben des Projektmanagements Karsten Weicker, Nicole Weicker HTWK Leipzig, FHTW Berlin Tuco: If you save your breath I feel a man like you can manage it. (The Good, the Bad, and the

Mehr

Projektstart für Auftraggeber und Entscheider. Bern, 27. August 2013

Projektstart für Auftraggeber und Entscheider. Bern, 27. August 2013 Projektstart für Auftraggeber und Entscheider Bern, 27. August 2013 Wir machen Wir machen Sie sicherer. Sie sicherer. Agenda 01 Wie beschreibe ich die Ziele des Projektes 02 Was ist in der Startphase wichtig

Mehr

Professionelles Projektmanagement in der Praxis

Professionelles Projektmanagement in der Praxis Professionelles Projektmanagement in der Praxis Veranstaltung 6 Teil 1 (03.06.2013) Projektplanung mit MS Project: Ressourcen- und Kostenplan SS 2013 1 Vortrag am 3.6.2013 Montag, 3. Juni 2013, 16:15 Uhr,

Mehr

Projekte, Projektmanagement und Microsoft Project 23

Projekte, Projektmanagement und Microsoft Project 23 Inhaltsverzeichnis Einleitung 13 Lernen - Üben - Anwenden 13 Über das Buch 14 Übungsdateien 15 *F M. L Projekte, Projektmanagement und Microsoft Project 23 Was ist ein Projekt? 23 Wann ist ein Projekt

Mehr

IWW Studienprogramm. Vertiefungsstudium. Modul X Projektmanagement. Lösungshinweise zur 3. Musterklausur

IWW Studienprogramm. Vertiefungsstudium. Modul X Projektmanagement. Lösungshinweise zur 3. Musterklausur Institut für Wirtschaftswissenschaftliche Forschung und Weiterbildung GmbH Institut an der FernUniversität in Hagen IWW Studienprogramm Vertiefungsstudium Modul X Projektmanagement Lösungshinweise zur

Mehr

Netzplantechnik. Projektplanung Projektsteuerung Projektmanagement. Zeit Kapazitätseinsatz - Kosten

Netzplantechnik. Projektplanung Projektsteuerung Projektmanagement. Zeit Kapazitätseinsatz - Kosten Netzplantechnik Projektplanung Projektsteuerung Projektmanagement Zeit Kapazitätseinsatz - Kosten Literatur Corsten, H., Corsten, H., Gössinger, R.: Projektmanagement, Oldenbourg, 2. Auflage, 2008 Burghardt,

Mehr

Projektmanagement - Sommersemester Vorlesungseinheit Planung

Projektmanagement - Sommersemester Vorlesungseinheit Planung Projektmanagement - Sommersemester 2016 4. Vorlesungseinheit Planung Vielen Dank an Herrn Prof. Dr. Urs Andelfinger für die Unterstützung bei der Vorbereitung sowie der Bereitstellung früherer Vorlesungsunterlagen.

Mehr

Dienstag, 3. September Mittwoch, 4. September Donnerstag, 5. September Freitag, 6. September. Mittwoch, 25. September.

Dienstag, 3. September Mittwoch, 4. September Donnerstag, 5. September Freitag, 6. September. Mittwoch, 25. September. 3. Semester Montag, 2. September Dienstag, 3. September Mittwoch, 4. September Donnerstag, 5. September Freitag, 6. September Montag, 9. September Dienstag, 10. September Mittwoch, 11. September Donnerstag,

Mehr

Checkliste für einen Start in Projekte / Arbeitsaufgaben neben dem Tagesgeschäft Team- und Projektmanagement

Checkliste für einen Start in Projekte / Arbeitsaufgaben neben dem Tagesgeschäft Team- und Projektmanagement Checkliste für einen Start in Projekte / Arbeitsaufgaben neben dem Tagesgeschäft Team- und Projektmanagement Vier Schritte für den Start in die Projektarbeit / Arbeitsgruppe Schritt 1 Projektauftrag /

Mehr

Projektmanagement. Kick-off Camp SoSe 2014. Florian Lückenbach M.Sc. Hochschulentwicklung und Qualitätssicherung

Projektmanagement. Kick-off Camp SoSe 2014. Florian Lückenbach M.Sc. Hochschulentwicklung und Qualitätssicherung Projektmanagement. Kick-off Camp SoSe 2014 1 Haben Sie schon einmal ein Projekt durchgeführt? 2 Was Sie erwartet: Teil 1. Ein wenig Theorie // Youtube // DIN 69901 Teil 2. Ein praktisches Beispiel // Projektauftrag:

Mehr

Gudrun Rehn-Göstenmeier. Das Einsteigerseminar Projektmanagement mit Microsoft Project 2010

Gudrun Rehn-Göstenmeier. Das Einsteigerseminar Projektmanagement mit Microsoft Project 2010 Gudrun Rehn-Göstenmeier Das Einsteigerseminar Projektmanagement mit Microsoft Project 2010 Inhaltsverzeichnis Einleitung 11 Lernen - Üben - Anwenden 11 Über das Buch 12 Übungsdateien 13 ID Projekte, Projektmanagement

Mehr

Nr. Vorgang Dauer/ Art Anfang Ende Zuständigkeit Vorgänger Messe auswählen 14,5 T Mo 02.05. Di 24.05. gesamtes Team

Nr. Vorgang Dauer/ Art Anfang Ende Zuständigkeit Vorgänger Messe auswählen 14,5 T Mo 02.05. Di 24.05. gesamtes Team Arbeitsteilige Gruppenarbeit zum Zeitcontrolling Gruppe 2: Netzplantechnik 1/26 Ausgangspunkt Ihrer Gruppenaufgabe ist ein Ausschnitt aus einem Projekt, in dem eine Messeteilnahme organisiert wird. Nach

Mehr

AIS Wirtschafts- und Organisationswissenschaften Ausbildungsintegriertes Studium

AIS Wirtschafts- und Organisationswissenschaften Ausbildungsintegriertes Studium AIS Wirtschafts- und Organisationswissenschaften Ausbildungsintegriertes Studium Eine Kooperation der Versicherungswirtschaft in München des BWV München e.v. und der Universität der Bundeswehr München

Mehr

WI 5 und Techniken der Prozessdarstellung

WI 5 und Techniken der Prozessdarstellung Methoden und Techniken der Prozessdarstellung Folie: 1 Aktivitätsdiagramm (LV Programmierung) Netzplantechnik Fachkonzept Organisation DV--Konzept Implementierung Fachkonzept Fachkonzept DV-Konzept DV-Konzept

Mehr

Innovative soziale Dienstleistung im Internet

Innovative soziale Dienstleistung im Internet Würzburg, 19.05.2003 Innovative soziale Dienstleistung im Internet Aufgabe 3 Team 3 Projektleiter: Clemens Mühlberger Teammitglieder: Jan Bannert, Steffen Glückselig, Fabian Müller, Marco Tribula Agenda

Mehr

Projektplanung e-forge

Projektplanung e-forge Projektplanung e-forge Gruppe 5 Projektleitung: Florian Metzger 11.+18. Mai 2005 Agenda Projektstrukturpläne objektorientiert funktional gemischt ablauforientiert Arbeitspakete Basisplan TODO-Liste Erfahrungen

Mehr

Regeln zum Formulieren guter Überschriften

Regeln zum Formulieren guter Überschriften Regeln zum Formulieren guter Überschriften Rhetorik- und Präsentationskompetenz Universität Mannheim Erstellt von Alexander Groth Beachten Sie beim Formulieren von Überschriften die zentralen Grundregeln.

Mehr

Projektmanagement mit Microsoft Project 2010

Projektmanagement mit Microsoft Project 2010 bhv Einsteigerseminar Projektmanagement mit Microsoft Project 2010 von Gudrun Rehn-Göstenmeier 1. Auflage Projektmanagement mit Microsoft Project 2010 Rehn-Göstenmeier schnell und portofrei erhältlich

Mehr

Böhm/Müller 29.08.1998 Ziel des Unterrichtsprojekts ist die Gründung eines (fiktiven) Unternehmens.

Böhm/Müller 29.08.1998 Ziel des Unterrichtsprojekts ist die Gründung eines (fiktiven) Unternehmens. Projektleitfaden: Unternehmensgründung Böhm/Müller 29.08.1998 Ziel des Unterrichtsprojekts ist die Gründung eines (fiktiven) Unternehmens. I. Jeweils eine Schülergruppe (4-5 Schüler) bilden ein Team. Die

Mehr

Kurs Datum Beginn Datum Ende Uhrzeit BeginnUhrzeit Ende Adobe Acrobat barrierefreie PDFs Mittwoch, 29. Februar 2012 09:00 16:00 Adobe Acrobat

Kurs Datum Beginn Datum Ende Uhrzeit BeginnUhrzeit Ende Adobe Acrobat barrierefreie PDFs Mittwoch, 29. Februar 2012 09:00 16:00 Adobe Acrobat Adobe Acrobat barrierefreie PDFs Mittwoch, 29. Februar 2012 09:00 16:00 Adobe Acrobat barrierefreie PDFs Mittwoch, 18. April 2012 09:00 16:00 Adobe Acrobat barrierefreie PDFs Dienstag, 29. Mai 2012 09:00

Mehr

Projektmanagement. Projektsteuerung. Dortmund, Oktober 1998

Projektmanagement. Projektsteuerung. Dortmund, Oktober 1998 Projektmanagement Projektsteuerung Dortmund, Oktober 1998 Prof. Dr. Heinz-Michael Winkels, Fachbereich Wirtschaft FH Dortmund Emil-Figge-Str. 44, D44227-Dortmund, TEL.: (0231)755-4966, FAX: (0231)755-4902

Mehr

Inhalt. Vorwort von Prof. Dr. Heinz Schelle. Vorwort des Autors 13. Wie dieses Buch und die Internetplattform zu nutzen sind

Inhalt. Vorwort von Prof. Dr. Heinz Schelle. Vorwort des Autors 13. Wie dieses Buch und die Internetplattform zu nutzen sind Vorwort von Prof. Dr. Heinz Schelle Vorwort des Autors 13 Wie dieses Buch und die Internetplattform zu nutzen sind A Projekte und Projektmanagement 23 1 Der 23 2 Die Projektart macht den Unterschied 25

Mehr

Projektmanagement im Verein Aufgaben und Projekte gemeinsam im Team bearbeiten

Projektmanagement im Verein Aufgaben und Projekte gemeinsam im Team bearbeiten Projektmanagement im Verein Aufgaben und Projekte gemeinsam im Team bearbeiten Rainer Ahlers Verkaufsleiter Sport-Thieme GmbH Grasleben, 01.06.2009 Projekte Ein Projekt ist ein einmaliger Prozess, der

Mehr

Eine Übersicht Ergänzung zur PM-Basispräsentation Für Projektmitarbeiter, Projektmanager und Projektplaner Stand: 09/2012

Eine Übersicht Ergänzung zur PM-Basispräsentation Für Projektmitarbeiter, Projektmanager und Projektplaner Stand: 09/2012 Projektmanagement: Netzplantechnik Eine Übersicht Ergänzung zur PMBasispräsentation Für Projektmitarbeiter, Projektmanager und Projektplaner Stand: 9/212 Alle Rechte vorbehalten. Reproduktion zum nichtkommerziellen

Mehr

VORGEHEN. Die wissenschaftliche Arbeit als Projekt

VORGEHEN. Die wissenschaftliche Arbeit als Projekt VORGEHEN Die wissenschaftliche Arbeit als Projekt Projekt Projekt einmalig, erstmalig: Entwicklungstätigkeit klar definiert: Projektziel(e) definiert, Abgrenzung zu anderen Aufgaben strukturiert: Einzel-Vorgänge,

Mehr

Einführung in das. - Seminar IT-Management - Martin Entenmann 11.05.2007. Inhalt. Was ist ein Projekt? Das Projektmanagement

Einführung in das. - Seminar IT-Management - Martin Entenmann 11.05.2007. Inhalt. Was ist ein Projekt? Das Projektmanagement - Seminar IT-Management - Martin Entenmann 11.05.2007 Inhalt Was ist ein Projekt? Das Der Projektmanager bzw. Projektleiter Der Projektlebenszyklus Die Start-Up-Phase Die Planungsphase Die Durchführungsphase

Mehr

Praxis-Handbuch Projektmanagement 00 / Inhaltsangabe

Praxis-Handbuch Projektmanagement 00 / Inhaltsangabe Praxis-Handbuch Projektmanagement Kapitel 01 - Einführung und Grundlagen Unternehmen im Wandel der Zeit Wandel der Organisation 01-03 Gründe für Projektmanagement 01-04 Projektdefinition Merkmale eines

Mehr

WAS IST DAS prorm PROJEKT GANTT? 2. prorm Projekt Gantt Überblick 2. DIE VORTEILE DES prorm PROJEKT GANTT 3. Gesamtkonzept 3

WAS IST DAS prorm PROJEKT GANTT? 2. prorm Projekt Gantt Überblick 2. DIE VORTEILE DES prorm PROJEKT GANTT 3. Gesamtkonzept 3 Inhalt WAS IST DAS prorm PROJEKT GANTT? 2 prorm Projekt Gantt Überblick 2 DIE VORTEILE DES prorm PROJEKT GANTT 3 Gesamtkonzept 3 Eine Übersicht über alle Projekte zu jeder Zeit 3 Abhängigkeiten und Zusammenhänge

Mehr

AUS DER PRAXIS FÜR DIE PRAXIS

AUS DER PRAXIS FÜR DIE PRAXIS 22 AUS DER PRAXIS FÜR DIE PRAXIS Projektmanagement Hans Peter Gächter Vorwort der Herausgeber Liebe Leserin, lieber Leser Dies ist nun bereits die vierte Auflage der Publikation «Projektmanagement». Die

Mehr

PROJEKTMANAGEMENT IN EINER GROßEN EPIDEMIOLOGISCHEN STUDIE - ERFAHRUNGEN BEI DER IMPLEMENTATION DES DERMATOLOGIE- MODULS IN SHIP

PROJEKTMANAGEMENT IN EINER GROßEN EPIDEMIOLOGISCHEN STUDIE - ERFAHRUNGEN BEI DER IMPLEMENTATION DES DERMATOLOGIE- MODULS IN SHIP PROJEKTMANAGEMENT IN EINER GROßEN EPIDEMIOLOGISCHEN STUDIE - ERFAHRUNGEN BEI DER IMPLEMENTATION DES DERMATOLOGIE- MODULS IN SHIP A d We e 02. April 2009 Institut für Community Medicine Ernst-Moritz-Arndt-Universität

Mehr

Projektmanagement. Leitfaden. (Kurzfassung) OEC GmbH Vogelbergstraße 20 D-86441 Zusmarshausen

Projektmanagement. Leitfaden. (Kurzfassung) OEC GmbH Vogelbergstraße 20 D-86441 Zusmarshausen Projektmanagement Leitfaden (Kurzfassung) Inhaltsangabe Projektmanagementleitfadens Seitenzahl 1. Zweck und Ziel des Leitfadens 1 2. Geltungsbereich 1 3. Aufbau der Leitfadens 1 4. Projektorganisation

Mehr

Inhalt. 2.1 Grundlagen 25 2.2 Vision, Mission und Strategien 26 2.3 Das Werkzeug Balanced Scorecard nutzen 29 2.4 Die BSC mit Prozessen verknüpfen 33

Inhalt. 2.1 Grundlagen 25 2.2 Vision, Mission und Strategien 26 2.3 Das Werkzeug Balanced Scorecard nutzen 29 2.4 Die BSC mit Prozessen verknüpfen 33 1 Mit Prozessorientiertem Qualitätsmanagement (PQM) zum Erfolg 1 1.1 Gründe für Prozessorientiertes Qualitätsmanagement 1 1.2 Die funktionsorientierte Sichtweise eines Unternehmens 3 1.3 Die prozessorientierte

Mehr

Projektmanagement: Eine Einführung. 3. Februar 2015

Projektmanagement: Eine Einführung. 3. Februar 2015 Projektmanagement: Eine Einführung 3. Februar 2015 Überblick Welche wesentlichen Projektaufgaben gibt es? Wie sollte eine ideale Projektführung aussehen? Wie plant man ein Projekt? Meilensteine Arbeitspakete

Mehr

Vektorgeometrie - Teil 1

Vektorgeometrie - Teil 1 Vektorgeometrie - Teil 1 MNprofil - Mittelstufe KZN Ronald Balestra CH - 8046 Zürich www.ronaldbalestra.ch Name: Vorname: 14. März 2016 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung & die analytische Darstellung der

Mehr

Projektplanung. Wintersemester 2005/06 Prof. Dr.-Ing. Christian Averkamp

Projektplanung. Wintersemester 2005/06 Prof. Dr.-Ing. Christian Averkamp Fachhochschule öln Wintersemester /6 Prof. Dr.-Ing. Christian verkamp Fachhochschule öln ufwandsabschätzung, Netzplantechnik, alkenpläne ne 1 Fachhochschule öln Wie ufwandsschätzung durchführen? 1. bschätzen

Mehr

Projektmanagement mit Microsoft Project 2007

Projektmanagement mit Microsoft Project 2007 DAS EINSTEIGERSEMINAR Projektmanagement mit Microsoft Project 2007 von Gudrun Rehn-Göstenmeier 1. Auflage Projektmanagement mit Microsoft Project 2007 Rehn-Göstenmeier schnell und portofrei erhältlich

Mehr

Aufgaben des Oberarztes / der Oberärztin in ihrer Lehre-Woche im SS 2016

Aufgaben des Oberarztes / der Oberärztin in ihrer Lehre-Woche im SS 2016 Aufgaben des Oberarztes / der Oberärztin in ihrer Lehre-Woche im SS 2016 K:\Kinder\Lehre\1 Informationen für Dozenten\Oberarzt der Woche\Oberarzt Aufgaben Lehrewoche WS 2015-16.doc Alle Informationen zu

Mehr

Inhalt des Elementes Kapazitätsplanung. Projektmanagement Kapazitätsplanung. Inhalt. Kapazitätsplanung : Die Machbarkeit prüfen und überwachen

Inhalt des Elementes Kapazitätsplanung. Projektmanagement Kapazitätsplanung. Inhalt. Kapazitätsplanung : Die Machbarkeit prüfen und überwachen Inhalt des Elementes Kapazitätsplanung 1 Inhalt 1 Das Element im Projektablauf Kapazitätsplanung : Die Machbarkeit prüfen und überwachen Skript 2 Definition des Elementes 3 Vorgehensweise bei der Kapazitätsplanung

Mehr

VERSION 1.0 DATUM: WIEN, 2005-09-21 ERSTELLER: MÜLLER ALEXANDER STEFAN LENZ. Seite 1/17

VERSION 1.0 DATUM: WIEN, 2005-09-21 ERSTELLER: MÜLLER ALEXANDER STEFAN LENZ. Seite 1/17 Projekthandbuch Ownage News VERSION 1.0 DATUM: WIEN, 2005-09-21 ERSTELLER: MÜLLER ALEXANDER STEFAN LENZ Seite 1/17 Inhalt Seite Beschreibung der Organisation 3 1. Projektwürdigkeitsanalyse 5 2. Projektauftrag

Mehr

Projektmanagement Kapitel 3 Tools die Werkzeuge. Projektstrukturplan PSP

Projektmanagement Kapitel 3 Tools die Werkzeuge. Projektstrukturplan PSP Projektmanagement Projektstrukturplan Seite 1 von 6 Projektmanagement Kapitel 3 Tools die Werkzeuge Projektstrukturplan PSP 1.1 Definition Der Projektstrukturplan stellt die, aus dem Kundenvertrag geschuldete

Mehr