Webbasierte Programmierung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Webbasierte Programmierung"

Transkript

1 Webbasierte Programmierung Eine Einführung mit anschaulichen Beispielen aus der HTML5-Welt apl. Prof. Dr. Achim Ebert

2 Inhalt Kapitel 6: JavaScript Kontrollstrukturen Verzweigungen Einseitig, zweiseitig, mehrseitig, mehrstufig Konditional-Operator Einschub: Ausgabe im Browserfenster Schleifen Zählergesteuert, Kopf-/Fußgesteuert Ergänzende Steuermöglichkeiten WEP.6.1

3 Kontrollstrukturen Steuerung des Programmablaufs Anweisungsblock Zusammenfassung mehrerer Anweisungen Block wird in geschweifte Klammern {} eingeschlossen Anweisungen werden sequentiell abgearbeitet Aber oft erforderlich: Programmteile mehrmals ausführen Programmteile ggf. nicht ausführen Sprachelemente zur Steuerung des Ablaufs nötig Allgemeine Bezeichnung: Kontrollstrukturen Verzweigungen Veränderung der sequentiellen Abarbeitung Schleifen Iterationen/Wiederholungen im Kontrollfluss WEP.6.2

4 Verzweigungen Einsatz, wenn Abarbeitung der folgenden Anweisungen von einer oder mehreren Bedingungen abhängt Einseitige Verzweigung Abhängig von Bedingung wird statement (Befehlsblock) ausgeführt oder nicht Wird Bedingung mit ja (true) beantwortet: Statement wird ausgeführt Sonst ( nein, false): keine Ausführung In beiden Fällen: nach Ende der Alternative weiter mit nächster Anweisung? true statement false WEP.6.3

5 Verzweigungen Einseitige Verzweigung (cont.) Umsetzung in JavaScript: einfache if-anweisung if (expression) statement Bedingung expression Ausdruck, der auf wahr oder falsch geprüft wird Ist Bedingung wahr, so wird statement ausgeführt Beispiel: var betrag = ; var rabatt = 0.0; if (betrag > 1000) rabatt = betrag * 0.03;... In geschweifte Klammer setzen ab 2 Befehlen! Besser: immer in {} setzen! WEP.6.4

6 Verzweigungen Zweiseitige Verzweigung Abhängig von Bedingung wird eines von zwei möglichen statements ausgeführt Wenn Bedingung erfüllt ist, dann wird statement1 ausgeführt, sonst statement2 In beiden Fällen: nach Ende der Alternative weiter mit nächster Anweisung? true statement1 false statement2 Umsetzung in JavaScript: allgemeine if-anweisung if (expression) statement1 else statement2 Analog if: besteht statement aus 2 oder mehr Befehlen: in geschweifte Klammer setzen! WEP.6.5

7 Verzweigungen Mehrstufige (verschachtelte) Verzweigung Innerhalb eines if- oder eines else-blocks dürfen wiederum Verzweigungen stehen Ist eine Bedingung wahr, false? wird auch nächste kontrolliert true Trifft eine Bedingung nicht zu, statement1 wird gesamte Verzweigung verlassen Umsetzung in JavaScript if (expression1) { statement1 if (expression2) { statement2 if (expression3) { statement3...? statement2? true true statement3 false false WEP.6.6

8 Verzweigungen Mehrstufige (n-seitige) Verzweigung Innerhalb eines if- oder eines else-blocks dürfen wiederum Verzweigungen stehen Nächste Bedingung wird nur kontrolliert, wenn alle vorangehenden nicht zutreffen Realisierung einer Auswahl 1 aus n möglich Umsetzung in JavaScript if (expression1) statement1 else if (expression2) statement2 else if (expression3) statement3...??? false false false true true true statement1 statement2 statement3 WEP.6.7

9 Verzweigungen Mehrseitige Verzweigung (Fallauswahl) Auswahl 1 aus n Abhängig vom Wert einer Variable wird jeweils unterschiedliches statement ausgewählt und ausgeführt Programmierung mit if-anweisungen möglich, aber mühsam und unübersichtlich? default statement1 statement2 statement3 default st. WEP.6.8

10 Verzweigungen Mehrseitige Verzweigung (Fallauswahl) (cont.) Umsetzung in JavaScript: switch-anweisung switch (expression){ case constvalue1: statement1 case constvalue2: statement2... case constvaluen: statementn default: statementd } expression: Selektor, muss ordinal (abzählbar) sein Jeder Auswahlblock beginnt mit case constvaluex: paarweise verschiedene Ausdrücke Stimmt Wert des Selektors mit keinem Auswahlwert überein, so wird default-zweig ausgeführt WEP.6.9

11 Verzweigungen Mehrseitige Verzweigung (Fallauswahl) (cont.) Beispiel 1: switch-anweisung var note = 3; var text = ""; switch (note){ case 1: text = "sehr gut"; break; case 2: text = "gut"; break; case 3: text = "befriedigend"; break; case 4: text = "ausreichend"; break; case 5: case 6: text = "nicht bestanden"; break; default: text = "nicht erschienen"; } alert ("Klausurnote: " + text); WEP.6.10

12 Verzweigungen Mehrseitige Verzweigung (Fallauswahl) (cont.) Beispiel 2: switch-anweisung var name = "Marta"; var titel = ""; switch (name){ } case "Frodo": case "Hugo": case "Willi": titel = "Herr"; case "Siglinde": case "Jenny": break; case "Marta": titel = "Frau"; default: titel = "?"; alert (titel + " " + name); WEP.6.11

13 Verzweigungen Konditional-Operator Kurzschreibweise für if-else-abfrage (expression)? statement1 : statement2 Trifft Bedingung expression zu, wird statement1 ausgeführt, sonst statement 2 Entspricht also if (expression) statement 1 else statement 2 Beispiel var note = 5; (note > 4)? alert ("Mist!") : alert ("Super!"); WEP.6.12

14 Verzweigungen Konditional-Operator (cont.) Im Gegensatz zur if-abfrage kann Konditional- Operator auf rechter Seite einer Zuweisung stehen Variablen können so in Abhängigkeit einer Bedingung verschiedene Werte zugewiesen werden Beispiel var note = 5; var text; text = (note > 4)? "Mist!" : "Super!"; alert (text); WEP.6.13

15 Schleifen Motivation Aufgabenstellung Umwandlung Celsius in Fahrenheit Ausgabe für Eingabewerte zwischen 10 und 100 in 10er-Schritten Lösungsmöglichkeit var c, f; c = 10; f = 9/5 * c + 32; alert ( c + "C = " + f + "F"); c = 20; f = 9/5 * c + 32; alert ( c + "C = " + f + "F");... c = 100; f = 9/5 * c + 32; alert ( c + "C = " + f + "F"); Aber: aufwendig, umständlich und unflexibel! WEP.6.14

16 Schleifen Einschub: Ausgabe im Browserfenster Grundaufbau HTML-Datei <body> <div id="ausgabebereich"></div> <script type="text/javascript"> var ausgabe = document.getelementbyid ("ausgabebereich"); // Weiterer Code... </script> </body> <div>-tag: Ausgabebereich für Skript festlegen Skript: Zugriff auf mit ID-markierten Ausgabebereich per getelementbyid(), dann z.b.: ausgabe.innerhtml += "Test"; WEP.6.15

17 Schleifen Häufiges Problem: gleiche Anweisungen müssen mehrmals wiederholt werden statement1 statement2 statement1 statement2 statement1 statement2 statement1 statement2 Schleifenkopf statement1 statement2 Schleifenfuß Oft nicht vorbestimmbar, wie oft Anweisungen ausgeführt werden müssen Schleife: Schleifensteuerung + Schleifenrumpf Schleifenrumpf: zu wiederholende Anweisungen Schleifensteuerung: wie oft bzw. unter welchen Bedingungen wird Rumpf ausgeführt WEP.6.16

18 Schleifen Zählergesteuerte Schleife for-schleife, Zählschleife, Iteration for (init; expression; update) statement init ist Ausdrucksanweisung, durch Kommata getrennte Anweisungsfolge, Deklarations-/Definitionsanweisung oder leer expression (Bedingung) ist boolean-ausdruck oder leer update ist Ausdrucksanweisung, durch Kommata getrennte Anweisungsfolge oder leer statement ist Anweisung oder Anweisungsblock (Schleifenrumpf) WEP.6.17

19 Schleifen Zählergesteuerte Schleife (cont.) for-schleife, Zählschleife, Iteration (cont.) for (init; expression; update) statement Startwert setzen Update Bedingung erfüllt? nein ja Schleifenrumpf ausführen WEP.6.18

20 Schleifen Zählergesteuerte Schleife (cont.) Häufigster Fall: Einsatz als Zählschleife Zähler, Laufvariable: Variable, die die Schleifendurchläufe zählt Laufvariable wird bei Schleifeneintritt mit Anfangswert initialisiert Bei jedem Durchlauf wird Prüfbedingung getestet Schleife wird verlassen, sobald Prüfbedingung nicht mehr erfüllt ist Nach jedem Schleifendurchlauf wird Wert aktualisiert Beispiel: for (var i=1; i<=9; i++) { ausgabe.innerhtml += "i="+i+"<br>"; } WEP.6.19

21 Schleifen Zählergesteuerte Schleife (cont.) Beispiel vom Anfang Umwandlung Celsius in Fahrenheit Ausgabe für Eingabewerte zwischen 10 und 100 in 10er-Schritten Lösung mit for-schleife var f; for (var c=10; c<=100; c+=10) { ausgabe.innerhtml += c+"c = "; f = 9/5 * c + 32; ausgabe.innerhtml += f+"f<br>"; } WEP.6.20

22 Schleifen Kopfgesteuerte Schleife while-schleife while (expression) statement Bedingung wird ausgewertet, bevor Anweisungsfolge innerhalb des Rumpfes ausgeführt wird Sog. abweisende Schleife: Darin enthaltene Anweisungen werden nie ausgeführt, wenn Bedingung zu Beginn schon falsch ist Beispiel: var i=0; while (i>0) { i -= 2; alert (i); } WEP.6.21

23 Schleifen Kopfgesteuerte Schleife (cont.) while-schleife while (expression) statement Bedingung erfüllt? nein ja Schleifenrumpf ausführen WEP.6.22

24 Schleifen Kopfgesteuerte Schleife (cont.) while-schleife: Beispiel var weiter = true; var x = 0; while (weiter) { x++; weiter = confirm ("x = " + x + "\n Weitermachen?"); } WEP.6.23

25 Schleifen Fußgesteuerte Schleife do-while-schleife do statement while (expression); Bedingungsprüfung am Ende der Schleife, d.h. nach Abarbeiten der Anweisungen im Rumpf Sog. annehmende Schleife, da darin enthaltene Anweisungen mindestens einmal durchlaufen werden Beispiel: var i=0; do { i -= 2; alert (i); } while (i>0); WEP.6.24

26 Schleifen Fußgesteuerte Schleife (cont.) do-while-schleife do statement while (expression); Schleifenrumpf ausführen Bedingung erfüllt? ja nein WEP.6.25

27 Schleifen Arrays durchlaufen for-schleife: Durchwandert angegebenen Bereich des Arrays Beispiel: for (var i=0; i<a.length; i++){ alert(a[i]); } for..in-schleife: Durchwandert immer alle Elemente des Arrays Beispiel: for (var elem in a){ alert(elem); } WEP.6.26

28 Kontrollstrukturen Ergänzende Steuerungsmöglichkeiten break-anweisung Mit break wird Ausführung der aktuellen Schleife abgebrochen Browser setzt Abarbeitung mit Befehl fort, der direkt auf die Schleife folgt Beispiel: for (var i=1; i<=9; i++) { if (i==6) break; ausgabe.innerhtml += "i="+i+"<br>"; } ausgabe.innerhtml += "Ende.<br>"; Ausgabe wird nach der Zahl 5 abgebrochen Nach der 5 wird bereits Ende. ausgegeben WEP.6.27

29 Kontrollstrukturen Ergänzende Steuerungsmöglichkeiten (cont.) continue-anweisung Nach continue folgende Befehle im Schleifenrumpf werden übersprungen Browser setzt Schleife mit nächstem Schleifendurchgang fort Beispiel: for (var i=1; i<=9; i++) { if (i==6) continue; ausgabe.innerhtml += "i="+i+"<br>"; } ausgabe.innerhtml += "Ende.<br>"; Ausgabe der Zahl 6 wird übersprungen 7, 8 und 9 werden wieder ausgegeben, danach dann Ende. WEP.6.28

Objektorientierte Programmierung

Objektorientierte Programmierung Objektorientierte Programmierung Eine Einführung mit anschaulichen Beispielen aus der Java-Welt apl. Prof. Dr. Achim Ebert Inhalt Kapitel 3: Kontrollstrukturen Einfache Anweisungen Anweisungsblöcke Steuerung

Mehr

Java 8. Elmar Fuchs Grundlagen Programmierung. 1. Ausgabe, Oktober 2014 JAV8

Java 8. Elmar Fuchs Grundlagen Programmierung. 1. Ausgabe, Oktober 2014 JAV8 Java 8 Elmar Fuchs Grundlagen Programmierung 1. Ausgabe, Oktober 2014 JAV8 5 Java 8 - Grundlagen Programmierung 5 Kontrollstrukturen In diesem Kapitel erfahren Sie wie Sie die Ausführung von von Bedingungen

Mehr

Programmieren I. Kontrollstrukturen. Heusch 8 Ratz 4.5. www.kit.edu. Institut für Angewandte Informatik

Programmieren I. Kontrollstrukturen. Heusch 8 Ratz 4.5. www.kit.edu. Institut für Angewandte Informatik Programmieren I Kontrollstrukturen Heusch 8 Ratz 4.5 KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Großforschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft www.kit.edu Arten von Kontrollstrukturen

Mehr

Programmiersprache 1 (C++) Prof. Dr. Stefan Enderle NTA Isny

Programmiersprache 1 (C++) Prof. Dr. Stefan Enderle NTA Isny Programmiersprache 1 (C++) Prof. Dr. Stefan Enderle NTA Isny 5. Kontrollstrukturen Allgemein Kontrollstrukturen dienen zur Steuerung des Programmablaufs. (Bemerkung: C und C++ besitzen die selben Kontrollstrukturen.)

Mehr

Erwin Grüner 09.02.2006

Erwin Grüner 09.02.2006 FB Psychologie Uni Marburg 09.02.2006 Themenübersicht Folgende Befehle stehen in R zur Verfügung: {}: Anweisungsblock if: Bedingte Anweisung switch: Fallunterscheidung repeat-schleife while-schleife for-schleife

Mehr

2.5 Programmstrukturen Entscheidung / Alternative

2.5 Programmstrukturen Entscheidung / Alternative Entscheidung, ob der folgende Anweisungsblock ausgeführt wird oder ein alternativer Block Entscheidung ob die Bedingung wahr oder falsch (True / False) ist Syntax: 2.5 Programmstrukturen 2.5.1 Entscheidung

Mehr

12 == 12 true 12 == 21 false 4 === 7 true 4 === "vier" false 4 === 4.0 false 12!= 13 true 12!== 12 false 12!== 12.0 true. 1 < 3 true 3 < 1 false

12 == 12 true 12 == 21 false 4 === 7 true 4 === vier false 4 === 4.0 false 12!= 13 true 12!== 12 false 12!== 12.0 true. 1 < 3 true 3 < 1 false Die if-anweisung if (Bedingung 1) { Code 1 else { Code 2 ; Anm.1: Das ; kann entfallen, da innerhalb { ein sog. Codeblock geschrieben wird. Anm.2: Es gibt noch andere Schreibweisen, aber wir wollen uns

Mehr

Programmieren für Wirtschaftswissenschaftler SS 2015

Programmieren für Wirtschaftswissenschaftler SS 2015 DEPARTMENT WIRTSCHAFTSINFORMATIK FACHBEREICH WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT Programmieren für Wirtschaftswissenschaftler SS 2015 Lucian Ionescu Blockveranstaltung 16.03 27.3.2015 3. Verzweigungen und Schleifen

Mehr

Einführung in die Programmierung

Einführung in die Programmierung : Inhalt Einführung in die Programmierung Wintersemester 2010/11 Prof. Dr. Günter Rudolph Lehrstuhl für Algorithm Engineering Fakultät für Informatik TU Dortmund Wiederholungen - while - do-while - for

Mehr

Java 7. Elmar Fuchs Grundlagen Programmierung. 1. Ausgabe, Dezember 2011 JAV7

Java 7. Elmar Fuchs Grundlagen Programmierung. 1. Ausgabe, Dezember 2011 JAV7 Java 7 Elmar Fuchs Grundlagen Programmierung 1. Ausgabe, Dezember 2011 JAV7 5 Java 7 - Grundlagen Programmierung 5 Kontrollstrukturen In diesem Kapitel erfahren Sie wie Sie die Ausführung von von Bedingungen

Mehr

Programmierung. Grundlagen. Ralph Steyer. 3. Ausgabe, Juli 2015 ISBN: 978-3-86249-429-3

Programmierung. Grundlagen. Ralph Steyer. 3. Ausgabe, Juli 2015 ISBN: 978-3-86249-429-3 Programmierung Ralph Steyer Grundlagen 3. Ausgabe, Juli 2015 ISBN: 978-3-86249-429-3 PG 7 Programmierung - Grundlagen 7.2 Bedingungen und Kontrollstrukturen Was sind Bedingungen? Durch eine Bedingung (engl.

Mehr

PHP 5.4 ISBN 978-3-86249-327-2. Stephan Heller, Andreas Dittfurth 1. Ausgabe, September 2012. Grundlagen zur Erstellung dynamischer Webseiten GPHP54

PHP 5.4 ISBN 978-3-86249-327-2. Stephan Heller, Andreas Dittfurth 1. Ausgabe, September 2012. Grundlagen zur Erstellung dynamischer Webseiten GPHP54 PHP 5.4 Stephan Heller, Andreas Dittfurth 1. Ausgabe, September 2012 Grundlagen zur Erstellung dynamischer Webseiten ISBN 978-3-86249-327-2 GPHP54 5 PHP 5.4 - Grundlagen zur Erstellung dynamischer Webseiten

Mehr

Operatoren für elementare Datentypen Bedingte Anweisungen Schleifen. Programmieren I. Martin Schultheiß. Hochschule Darmstadt Wintersemester 2010/2011

Operatoren für elementare Datentypen Bedingte Anweisungen Schleifen. Programmieren I. Martin Schultheiß. Hochschule Darmstadt Wintersemester 2010/2011 Programmieren I Martin Schultheiß Hochschule Darmstadt Wintersemester 2010/2011 1 Operatoren für elementare Datentypen 2 Bedingte Anweisungen 3 Schleifen Zuweisungsoperator Die Zuweisung von Werten an

Mehr

Flussdiagramm / Programmablaufplan (PAP)

Flussdiagramm / Programmablaufplan (PAP) Flussdiagramm / Programmablaufplan (PAP) Basissysmbole Grenzstelle (Anfang, Zwischenhalt oder Ende des Programms/Algorithmus) Verbindung Zur Verdeutlichung der Ablaufrichtung werden Linien mit einer Pfeilspitze

Mehr

Modul Entscheidungsunterstützung in der Logistik. Einführung in die Programmierung mit C++ Übung 2

Modul Entscheidungsunterstützung in der Logistik. Einführung in die Programmierung mit C++ Übung 2 Fakultät Verkehrswissenschaften Friedrich List, Professur für Verkehrsbetriebslehre und Logistik Modul Entscheidungsunterstützung in der Logistik Einführung in die Programmierung mit C++ Übung 2 SS 2016

Mehr

Webbasierte Programmierung

Webbasierte Programmierung Webbasierte Programmierung Eine Einführung mit anschaulichen Beispielen aus der HTML5-Welt apl. Prof. Dr. Achim Ebert Inhalt Kapitel 5: JavaScript Erste Schritte in JavaScript Variablen Definition Typen

Mehr

ModProg 15-16, Vorl. 5

ModProg 15-16, Vorl. 5 ModProg 15-16, Vorl. 5 Richard Grzibovski Nov. 18, 2015 1 / 29 Übersicht Übersicht 1 Logische Operationen 2 Priorität 3 Verzweigungen 4 Schleifen 2 / 29 Logische Werte Hauptkonzept: Besitzt ein C-Ausdruck

Mehr

Java Einführung ABLAUFSTEUERUNG Kapitel 3 und 4

Java Einführung ABLAUFSTEUERUNG Kapitel 3 und 4 Java Einführung ABLAUFSTEUERUNG Kapitel 3 und 4 Inhalt dieser Einheit Merkmale und Syntax der verschiedenen Kontrollstrukturen: if else switch while do while for break, continue EXKURS: Rekursion 2 Kontrollstrukturen

Mehr

PHP 5.6. Grundlagen zur Erstellung dynamischer Webseiten. Stephan Heller. 1. Ausgabe, März 2015 ISBN: 978-3-86249-415-6 GPHP56

PHP 5.6. Grundlagen zur Erstellung dynamischer Webseiten. Stephan Heller. 1. Ausgabe, März 2015 ISBN: 978-3-86249-415-6 GPHP56 PHP 5.6 Stephan Heller 1. Ausgabe, März 2015 ISBN: 978-3-86249-415-6 Grundlagen zur Erstellung dynamischer Webseiten GPHP56 Kontrollstrukturen 5 5.7 Schleifen Schleifen verwenden Um einen bestimmten Teil

Mehr

Übersicht Programmablaufsteuerung

Übersicht Programmablaufsteuerung Übersicht Programmablaufsteuerung Konditionale Verzweigung: if - else switch-anweisung Schleifenkonstrukte: while, do - while for Schleife Sprung-Anweisungen: break, continue, goto, return Anweisungen

Mehr

2. Programmierung in C

2. Programmierung in C 2. Programmierung in C Inhalt: Überblick über Programmiersprachen, Allgemeines zur Sprache C C: Basisdatentypen, Variablen, Konstanten Operatoren, Ausdrücke und Anweisungen Kontrollstrukturen (Steuerfluss)

Mehr

Entwurf von Algorithmen - Kontrollstrukturen

Entwurf von Algorithmen - Kontrollstrukturen Entwurf von Algorithmen - Kontrollstrukturen Eine wichtige Phase in der Entwicklung von Computerprogrammen ist der Entwurf von Algorithmen. Dieser Arbeitsschritt vor dem Schreiben des Programmes in einer

Mehr

Einfache Rechenstrukturen und Kontrollfluss II

Einfache Rechenstrukturen und Kontrollfluss II Einfache Rechenstrukturen und Kontrollfluss II Martin Wirsing in Zusammenarbeit mit Moritz Hammer und Axel Rauschmayer http://www.pst.informatik.uni-muenchen.de/lehre/ss06/infoii/ SS 06 Ziele Lernen imperative

Mehr

Java-Programmierung mit NetBeans

Java-Programmierung mit NetBeans Java-Programmierung mit NetBeans Steuerstrukturen Dr. Henry Herper Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg - WS 2012/13 Steuerstrukturen Steuerstrukturen Verzweigungen Alternativen abweisende nichtabweisende

Mehr

1. Erste Schritte 2. Einfache Datentypen 3. Anweisungen und Kontrollstrukturen 4. Verifikation 5. Reihungen (Arrays)

1. Erste Schritte 2. Einfache Datentypen 3. Anweisungen und Kontrollstrukturen 4. Verifikation 5. Reihungen (Arrays) 1. Erste Schritte 2. Einfache Datentypen 3. Anweisungen und Kontrollstrukturen 4. Verifikation 5. Reihungen (Arrays) II.1.3. Anweisungen und Kontrollsttukturen - 1 - 3. Anweisungen und Kontrollstrukturen

Mehr

Herzlich Willkommen. Über mich Termine Literatur Über PHP

Herzlich Willkommen. Über mich Termine Literatur Über PHP Über mich Termine Literatur Über PHP Herzlich Willkommen Über mich Termine Literatur Über PHP Wer ist das da vorne? Mario Lipinski Über mich Termine Literatur Über PHP Wer ist das da vorne? Mario Lipinski

Mehr

Kontrollstrukturen, Strukturierte Programmierung

Kontrollstrukturen, Strukturierte Programmierung , Strukturierte Programmierung Steuer- und Kontrollfluss Strukturierte Programmierung Arten von Strukturblöcken Sequenz Alternative Iteration C-Spezifisches Seite 1 Elementare Algorithmen SelectionSort

Mehr

Fallunterscheidung: if-statement

Fallunterscheidung: if-statement Fallunterscheidung: if-statement A E 1 E 2 V 1 V 2 Syntax: if ( ausdruck ) Semantik: else anweisungsfolge_1 anweisungsfolge_2 1. Der ausdruck wird bewertet 2. Ergibt die Bewertung einen Wert ungleich 0

Mehr

Steueranweisungen. Eike Schallehn Grundlagen der Informatik für Ingenieure Wintersemester 08/09 2 32

Steueranweisungen. Eike Schallehn Grundlagen der Informatik für Ingenieure Wintersemester 08/09 2 32 Steueranweisungen Bisher Programme mit Funktionen als einfache Folge von Befehlen Ablauf von Programmen darüber hinaus steuerbar über Bedingte Ausführung: Ausführung von Programmteilen (Befehlen oder Programmblöcken)

Mehr

Grundlagen der Programmierung

Grundlagen der Programmierung Grundlagen der Programmierung 8. Vorlesung 25.05.2016 1 Ausdrücke "Befehle", die ein Ergebnis liefern 3 + 4 sin(x) x < 10 getchar() Ausdrücke können Teil eines anderen Ausdrucks sein x = sin( x + y ) Auswertung:

Mehr

Programmieren in C/C++ und MATLAB

Programmieren in C/C++ und MATLAB Programmieren in C/C++ und MATLAB Sven Willert Sabine Schmidt Christian-Albrechts-Universität zu Kiel CAU 4-1 Übung 1) Schreiben Sie ein Programm, das die Fläche unter einer Parabel, also das Integral

Mehr

E-Commerce: IT-Werkzeuge. Web-Programmierung. Kapitel 5: Einführung in PHP Stand: 09.11.2014. Übung WS 2014/2015. Benedikt Schumm M.Sc.

E-Commerce: IT-Werkzeuge. Web-Programmierung. Kapitel 5: Einführung in PHP Stand: 09.11.2014. Übung WS 2014/2015. Benedikt Schumm M.Sc. Übung WS 2014/2015 E-Commerce: IT-Werkzeuge Web-Programmierung Kapitel 5: Stand: 09.11.2014 Benedikt Schumm M.Sc. Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt

Mehr

3. Algorithmenentwurf und JAVA. Informatik II für Verkehrsingenieure

3. Algorithmenentwurf und JAVA. Informatik II für Verkehrsingenieure 3. Algorithmenentwurf und JAVA Informatik II für Verkehrsingenieure Schwerpunkt 1 ALGORITHMEN UND UMSETZUNG Aufgabe Algorithmus Programm Eigentliche Entwicklung der Verfahrensidee Codierung Algorithmenentwurf

Mehr

Grundlagen der Programmierung in C++ Kontrollstrukturen

Grundlagen der Programmierung in C++ Kontrollstrukturen Grundlagen der Programmierung in C++ Kontrollstrukturen Wintersemester 2005/2006 G. Zachmann Clausthal University, Germany zach@in.tu-clausthal.de Block Keine Kontrollstruktur im eigentlichen Sinn Dient

Mehr

Gliederung Programmiersprachen. Programmiersprachen Einführung in C. Kontrollstrukturen. Verzweigung mit IF. Beispiel: Zahlenklassifizieren

Gliederung Programmiersprachen. Programmiersprachen Einführung in C. Kontrollstrukturen. Verzweigung mit IF. Beispiel: Zahlenklassifizieren Programmiersprachen Einführung in C Teil 5: Prof. Dr. Jörg Schwenk Lehrstuhl für Netz- und Datensicherheit Gliederung Programmiersprachen 1. Von der Maschinensprache zu C 2. Die Struktur von C-Programmen

Mehr

Grundlagen der Programmierung Prof. H. Mössenböck. 4. Schleifen

Grundlagen der Programmierung Prof. H. Mössenböck. 4. Schleifen Grundlagen der Programmierung Prof. H. Mössenböck 4. Schleifen While-Schleife Führt eine Anweisungsfolge aus, solange eine bestimmte Bedingung gilt i 1 sum 0 i n sum sum + i i i + 1 i = 1; sum = 0; while

Mehr

Informationsverarbeitung im Bauwesen

Informationsverarbeitung im Bauwesen 6 im Bauwesen Markus Uhlmann Basierend auf Folien von Ingo Mayer 1 Zusammenfassung der 5. Vorlesung Schleifen, (Entscheidungen) Fehlerbehandlung und Planung von en Softwarefehler Fehlertypen Debugging

Mehr

5. Tutorium zu Programmieren

5. Tutorium zu Programmieren 5. Tutorium zu Programmieren Dennis Ewert Gruppe 6 Universität Karlsruhe Institut für Programmstrukturen und Datenorganisation (IPD) Lehrstuhl Programmierparadigmen WS 2008/2009 c 2008 by IPD Snelting

Mehr

Objektorientierte Programmierung OOP Programmieren mit Java

Objektorientierte Programmierung OOP Programmieren mit Java Übungen: 6 Schleifen Objektorientierte Programmierung OOP Programmieren mit Java 1. do-schleife 2. while-schleife 3. a) c) Verschiedene for-schleifen 6 Schleifen Übungen 4. for-schleife: halber Tannenbaum

Mehr

Softwareentwicklung 1. Übungsaufgabe 4 Kontrollstrukturen

Softwareentwicklung 1. Übungsaufgabe 4 Kontrollstrukturen Softwareentwicklung Übungsaufgabe 4 Kontrollstrukturen Wintersemester 2006/2007 Prof. Dr. rer.nat. Richard Alznauer Dipl.-Ing. (FH) Joachim Hampel Dipl.-Ing. (FH) Marc Jüttner Version.0.., 2. Dezember

Mehr

Übungen zur Vorlesung Wissenschaftliches Rechnen I. Grundelemente von Java. Eine Anweisung. wird mit dem Wertzuweisungsoperator = geschrieben.

Übungen zur Vorlesung Wissenschaftliches Rechnen I. Grundelemente von Java. Eine Anweisung. wird mit dem Wertzuweisungsoperator = geschrieben. Eine Anweisung wird mit dem Wertzuweisungsoperator = geschrieben. Eine Anweisung wird mit dem Wertzuweisungsoperator = geschrieben. Daher ist y = x + 5.6; keine Gleichung, sondern die Anweisung den Wert

Mehr

Excel VBA Bedingte Anweisungen und Schleifen

Excel VBA Bedingte Anweisungen und Schleifen Excel VBA Bedingte Anweisungen und Schleifen Algorithmus Genau definierte Verarbeitungsvorschrift zur Lösung einer Aufgabe. Eine Folge von Arbeitsschritten zur Lösung eines Problems. Endliche Folge von

Mehr

MIKROPROZESSOR PROGRAMMIERUNG 8. VORLESUNG. LV-Nr. 439.026 SS2007 1 INSTITUT FÜR ELEKTRONIK BIT

MIKROPROZESSOR PROGRAMMIERUNG 8. VORLESUNG. LV-Nr. 439.026 SS2007 1 INSTITUT FÜR ELEKTRONIK BIT MIKROPROZESSOR PROGRAMMIERUNG 8. VORLESUNG BIT LV-Nr. 439.026 SS2007 1 Datendefinitionen b) Unterteilung nach Typen: (Teil 2) void leer Pointer 2/4 Bytes Adresse von Objekten Arrays bei allen Datentypen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Grundbegriffe der C-Programmierung Für den HI-TECH C-Compiler

Inhaltsverzeichnis. Grundbegriffe der C-Programmierung Für den HI-TECH C-Compiler Inhaltsverzeichnis Grundbegriffe der C-Programmierung 1. Grundsätzliches... 2 1.1 Darstellung von Werten... 2 1.1.1 Dezimale Zahlendarstellung... 2 1.1.2 Binäre Zahlendarstellung... 3 1.1.3 Hexadezimale

Mehr

Labor Industrielle Netzwerke. Versuch 2: Tastaturentprellung

Labor Industrielle Netzwerke. Versuch 2: Tastaturentprellung Labor Industrielle Netzwerke Versuch 2: Tastaturentprellung Datum: 21.01.2014 Prof. Dr.-Ing. habil. Josef Börcsök Vorwort zum Entprellvorgang Im folgenden Versuch wollen wir uns mit Softwarelösungen beschäftigen,

Mehr

Informatik. Studiengang Chemische Technologie. Michael Roth WS 2012/2013. michael.roth@h-da.de. Hochschule Darmstadt -Fachbereich Informatik-

Informatik. Studiengang Chemische Technologie. Michael Roth WS 2012/2013. michael.roth@h-da.de. Hochschule Darmstadt -Fachbereich Informatik- Informatik Studiengang Chemische Technologie Michael Roth michael.roth@h-da.de Hochschule Darmstadt -Fachbereich Informatik- WS 2012/2013 Inhalt Teil VII Einstieg in Java I Michael Roth (h_da) Informatik

Mehr

Schnellübersichten. Visual C# 2015 Grundlagen Programmierung

Schnellübersichten. Visual C# 2015 Grundlagen Programmierung Schnellübersichten Visual C# 2015 Grundlagen Programmierung Kap. 3 Projekte in Visual Studio 2 4 Anwendungen erstellen 3 5 Benutzeroberflächen gestalten 4 7 Kontrollstrukturen 5 3 Projekte in Visual Studio

Mehr

Schleifenprogrammierung in C/C++, Fortran und Pascal

Schleifenprogrammierung in C/C++, Fortran und Pascal Schleifenprogrammierung in C/C++, Fortran und Pascal Stefan Ackermann Mathematisches Institut der Universität Leipzig 8. April 2009 1 Die kopfgesteuerte Schleife Bei der kopfgesteuerten Schleife steht

Mehr

Grundlegende Programmierkonzepte: Abläufe mit Wiederholungen (Schleifen)

Grundlegende Programmierkonzepte: Abläufe mit Wiederholungen (Schleifen) Grundlegende Programmierkonzepte: Abläufe mit Wiederholungen (Schleifen) Wiederholung mit Abbruchbedingung (while-schleife) Kara soll geradeaus laufen, bis er vor einem Baum steht: Situation vor dem Start

Mehr

Grundlagen von C. Ausarbeitung von Jonas Gresens

Grundlagen von C. Ausarbeitung von Jonas Gresens Grundlagen von C Ausarbeitung von Jonas Gresens 1 Allgemein Proseminar C Grundlagen und Konzepte Arbeitsbereich Wissenschaftliches Rechnen Fachbereich Informatik Fakultät für Mathematik, Informatik und

Mehr

Einführung in die Programmierung am Beispiel von Java

Einführung in die Programmierung am Beispiel von Java Einführung in die Programmierung am Beispiel von Java Thomas Röfer Unterstützungsveranstaltung zu Praktische Informatik 1 23. März 2000-29. März 2000 Zeit-/Raumplan und Inhalt Vorlesung Grundlegende Strukturen

Mehr

Grundlagen der C++ - Programmierung für das MiniBoard von qfix 1

Grundlagen der C++ - Programmierung für das MiniBoard von qfix 1 (16C++qfix.docx) Schich, Seminar Tübingen, 06.09.16 C++ für qfix Seite 1 von 5 Grundlagen der C++ - Programmierung für das MiniBoard von qfix 1 Vom Quelltext zum ausführbaren Programm Editor Die Programme

Mehr

Prinzipieller Grundaufbau eines einfachen C-Programmes

Prinzipieller Grundaufbau eines einfachen C-Programmes Prinzipieller Grundaufbau eines einfachen C-Programmes C unterscheidet zwischen Groß- und Kleinschreibung! Siehe zu den folgenden Erklärungen auch das Programm am Ende der nächsten Seite. Am Anfang aller

Mehr

P r o g r a m m a b l a u f s t e u e r u n g

P r o g r a m m a b l a u f s t e u e r u n g Jede Programmiersprache braucht Konstrukte zur Steuerung des Programmablaufs. Grundsätzlich unterscheiden wir Verzweigungen und Schleifen. Schleifen dienen dazu, bestimmte Anweisungen wiederholt auszuführen,

Mehr

Objektorientierte Programmierung OOP Programmieren mit Java

Objektorientierte Programmierung OOP Programmieren mit Java Objektorientierte Programmierung OOP Programmieren mit Java 5.1 Elementare Anweisungen 5.1.1 Ausdrucksanweisung 5.1.2 Leere Anweisung 5.1.3 Blockanweisung 5.1.4 Variablendeklaration 5.2 Bedingungen 5.2.1

Mehr

Kapitel 5: Abstrakte Algorithmen und Sprachkonzepte. Elementare Schritte

Kapitel 5: Abstrakte Algorithmen und Sprachkonzepte. Elementare Schritte Elementare Schritte Ein elementarer Berechnungsschritt eines Algorithmus ändert im Allgemeinen den Wert von Variablen Zuweisungsoperation von fundamentaler Bedeutung Zuweisungsoperator In Pascal := In

Mehr

Grundlagen der Programmierung

Grundlagen der Programmierung Grundlagen der Programmierung 7. Vorlesung 18.05.2016 1 Konstanten Ganzzahlkonstante Dezimal: 42, 23, -2 Oktal (0 vorangestellt): 052 Hexadezimal (0x vorangestellt): 0x2A Gleitkommazahlen: 3.1415, 2.71,

Mehr

Einführung in die Programmierung

Einführung in die Programmierung Einführung in die Programmierung - Google Apps Script & JavaScript - Claudia Scheffler 11. September 2013 Claudia Scheffler Einführung in die Programmierung 1/54 Inhaltsverzeichnis 1 Organisatorisches

Mehr

Linux Tutorium. 12. Shellprogrammierung. Version vom 02.07.2008 13:38:56

Linux Tutorium. 12. Shellprogrammierung. Version vom 02.07.2008 13:38:56 Linux Tutorium 12. Shellprogrammierung Version vom 02.07.2008 13:38:56 im Grunde ist ein Shell-Skript nichts anderes als eine Textdatei, welche Befehlsfolgen enthält Shell-Skripte werden im Wesentlichen

Mehr

Programmieren in C. -- ALLE Programmiersprachen sind HÄSSLICH -- Deklaration: erst der Datentyp, dann der Variablenname. Semikolon am Ende.

Programmieren in C. -- ALLE Programmiersprachen sind HÄSSLICH -- Deklaration: erst der Datentyp, dann der Variablenname. Semikolon am Ende. PROGRAMMIEREN IN C - EIN KURZÜBERBLICK 1 Programmieren in C -- ALLE Programmiersprachen sind HÄSSLICH -- Die einfachste Programmstruktur: main () -- was zu tun ist --- Vorgeordnete Definitionen: # include

Mehr

Welche Informatik-Kenntnisse bringen Sie mit?

Welche Informatik-Kenntnisse bringen Sie mit? Welche Informatik-Kenntnisse bringen Sie mit? So gehen Sie vor! Lösen Sie die Aufgaben der Reihe nach von 1 bis 20, ohne das Lösungsblatt zur Hilfe zu nehmen. Der Schwierigkeitsgrad der Aufgaben nimmt

Mehr

Kontrollstrukturen. Bedingter Ablauf: if. Bedingter Ablauf: if-else

Kontrollstrukturen. Bedingter Ablauf: if. Bedingter Ablauf: if-else Kontrollstrukturen 1. Bedingter Ablauf: if, if-else 2. Blöcke von Code 3. Wiederholungsschleife: for mit Inkrement und Dekrement Operatoren 4. erweiterte Eigenschaften von printf() 5. Die relationalen

Mehr

Programmieren mit der Windows PowerShell. von. Nils Gutsche. (aka Vellas)

Programmieren mit der Windows PowerShell. von. Nils Gutsche. (aka Vellas) Programmieren mit der Windows PowerShell von Nils Gutsche (aka Vellas) Einleitung Im November 2006 erschien die finale Fassung der Windows PowerShell. Sie gilt als der Nachfolger der Eingabeaufforderung

Mehr

Kontrollstrukturen MySQL Funktionen. MySQL 4, 5. Kapitel 20a: PHP Teil 2. Marcel Noe

Kontrollstrukturen MySQL Funktionen. MySQL 4, 5. Kapitel 20a: PHP Teil 2. Marcel Noe MySQL 4, 5 Kapitel 20a: PHP Teil 2 Gliederung 1 2 Gliederung 1 2 Die ermöglicht ein Bedingtes Ausführen von Code-Abschnitten. Nur wenn die Bedingung erfüllt ist wird der Block hinter if ausgeführt. Ist

Mehr

DBSP. Prof. Dr. rer. nat. Nane Kratzke. Vorlesung. Praktische Informatik und betriebliche Informationssysteme

DBSP. Prof. Dr. rer. nat. Nane Kratzke. Vorlesung. Praktische Informatik und betriebliche Informationssysteme Handout zur Vorlesung Vorlesung DBSP Unit 7 PHP IV Operatoren und Kontrollstrukturen 1 Prof. Dr. rer. nat. Nane Kratzke Praktische Informatik und betriebliche Informationssysteme Raum: 17-0.10 Tel.: 0451

Mehr

Kap 4. Befehle und Struktogramme

Kap 4. Befehle und Struktogramme Kap 4. Befehle und Struktogramme 4.1 Elementare Befehle Befehlstypen Zuweisung (eigentlich kein Befehl) Verzweigung Wiederholung/Schleife Block (zusammengesetzt) Ein-/Ausgabe (eigentlich kein Befehl) Beispiel

Mehr

Tutorium für Fortgeschrittene

Tutorium für Fortgeschrittene Tutorium für Fortgeschrittene Stroop Aufgabe: Die Farbe gesehener Wörter ist zu klassifizieren. Es gibt 4 Farben (rot, blau, gelb, grün) In Eprime: red, blue, yellow and green. Jeder Farbe ist einer Taste

Mehr

Tutorium Rechnerorganisation

Tutorium Rechnerorganisation Woche 2 Tutorien 3 und 4 zur Vorlesung Rechnerorganisation 1 Christian A. Mandery: KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Grossforschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft www.kit.edu

Mehr

Großübung zu Einführung in die Programmierung

Großübung zu Einführung in die Programmierung Großübung zu Einführung in die Programmierung Daniel Bimschas, M.Sc. Institut für Telematik, Universität zu Lübeck https://www.itm.uni-luebeck.de/people/bimschas Inhalt 1. Besprechung Übung 4 Iteration

Mehr

C/C++ Programmierung

C/C++ Programmierung 1 C/C++ Programmierung Grundlagen: Anweisungen Sebastian Hack Christoph Mallon (hack mallon)@cs.uni-sb.de Fachbereich Informatik Universität des Saarlandes Wintersemester 2009/2010 2 Anweisungen (Statements)

Mehr

Einführung in die Programmierung mit BlueJ

Einführung in die Programmierung mit BlueJ Einführung in die Programmierung mit BlueJ Thema 7 Steuerstrukturen While-Schleifen Dr. Henry Herper Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg - WS 2009/10 Steuerstrukturen Steuerstrukturen Verzweigungen

Mehr

Linux Prinzipien und Programmierung

Linux Prinzipien und Programmierung Linux Prinzipien und Programmierung Dr. Klaus Höppner Hochschule Darmstadt Sommersemester 2014 1 / 25 2 / 25 Pipes Die Bash kennt drei Standard-Dateideskriptoren: Standard In (stdin) Standard-Eingabe,

Mehr

Access Automatisierung, Programmierung. Ricardo Hernández Garcia. 1. Ausgabe, April 2016 ISBN ACC2016P

Access Automatisierung, Programmierung. Ricardo Hernández Garcia. 1. Ausgabe, April 2016 ISBN ACC2016P Access 2016 Ricardo Hernández Garcia 1. Ausgabe, April 2016 Automatisierung, Programmierung ACC2016P ISBN 978-3-86249-460-6 7 Access 2016 Automatisierung, Programmierung 7 Steuerung des Programmablaufs

Mehr

Excel VBA. Teil 11.8. Zusammenfassung! Was wir können sollten! V0.5 5.4.2013

Excel VBA. Teil 11.8. Zusammenfassung! Was wir können sollten! V0.5 5.4.2013 Excel VBA Teil 11.8 Zusammenfassung! Was wir können sollten! V0.5 5.4.2013 1 von 17 Inhaltsverzeichnis Seite 3... Modul einfügen Seite 4... Prozeduren oder Funktionen Seite 5... Ein/Ausgaben Seite 6...

Mehr

Lua Grundlagen Einführung in die Lua Programmiersprache

Lua Grundlagen Einführung in die Lua Programmiersprache Lua Grundlagen Einführung in die Lua Programmiersprache 05.05.2014 Ingo Berg berg@atvoigt.de Automatisierungstechnik Voigt GmbH Die Lua Programmiersprache Was ist Lua? freie Programmiersprache speziell

Mehr

Algorithmen und ihre Programmierung

Algorithmen und ihre Programmierung Veranstaltung Pr.-Nr.: 10 10 V Wirtschaftsinformatik für Wirtschaftwissenschaftler Algorithmen und ihre Programmierung -Teil 1 - Dr. Chris Bizer WS 007/008 Einführung Definition: Algorithmus Ein Algorithmus

Mehr

Begleitskript zum PHP Einführungskurs

Begleitskript zum PHP Einführungskurs Begleitskript zum PHP Einführungskurs http://www.online-platform.net Dieser Text unterliegt der GNU General Public License. Dieser Text darf als ganzes oder in Auszügen kopiert werden, vorausgesetzt, dass

Mehr

Inhalt. Vorwort 11. Einleitung 15. TEILA Basiswissen 19. Warum JavaScript? 12 Welche Kosten hast du? 13 Für wen ist dieses Buch?

Inhalt. Vorwort 11. Einleitung 15. TEILA Basiswissen 19. Warum JavaScript? 12 Welche Kosten hast du? 13 Für wen ist dieses Buch? Inhalt Vorwort 11 Warum JavaScript? 12 Welche Kosten hast du? 13 Für wen ist dieses Buch? 13 Einleitung 15 Wie arbeitest du mit diesem Buch? 15 Was brauchst du für dieses Buch? 16 Wie gut kannst du schon

Mehr

4 Schleifen -= Entstanden unter Excel 2003 =-

4 Schleifen -= Entstanden unter Excel 2003 =- Excel KnowHow / Visual Basic (VBA) 4 Schleifen -= Entstanden unter Excel 2003 =- Die erste Schleife habe ich bereits im letzten Kapitel benutzt: Die FOR-Schleife. Schauen wir uns das Beispiel noch einmal

Mehr

Vorwort... 11 Warum JavaScript?... 12 Welche Kosten hast du?... 13 Für wen ist dieses Buch?... 13

Vorwort... 11 Warum JavaScript?... 12 Welche Kosten hast du?... 13 Für wen ist dieses Buch?... 13 Inhalt Vorwort.................................. 11 Warum JavaScript?.................................... 12 Welche Kosten hast du?................................ 13 Für wen ist dieses Buch?...............................

Mehr

Kontrollstrukturen, Pseudocode und Modulo-Rechnung

Kontrollstrukturen, Pseudocode und Modulo-Rechnung Kontrollstrukturen, Pseudocode und Modulo-Rechnung CoMa-Übung III TU Berlin 29.10.2012 CoMa-Übung III (TU Berlin) Kontrollstrukturen, Pseudocode und Modulo-Rechnung 29.10.2012 1 / 1 Themen der Übung 1

Mehr

Einführung in die Programmierung mehr Ein- und Ausgabe, Programmfluss, Funktionen. Arvid Terzibaschian

Einführung in die Programmierung mehr Ein- und Ausgabe, Programmfluss, Funktionen. Arvid Terzibaschian Einführung in die Programmierung Arvid Terzibaschian 1 Klausurtermine Abstimmung beendet: Einführung in die Programmierung Freitag, 28.2.2014, wahrscheinlich 11:00 Basiskonzepte des Rechnerbetriebs Freitag,

Mehr

zu große Programme (Bildschirmseite!) zerlegen in (weitgehend) unabhängige Einheiten: Unterprogramme

zu große Programme (Bildschirmseite!) zerlegen in (weitgehend) unabhängige Einheiten: Unterprogramme Bisher Datentypen: einfach Zahlen, Wahrheitswerte, Zeichenketten zusammengesetzt Arrays (Felder) zur Verwaltung mehrerer zusammengehörender Daten desselben Datentypes eindimensional, mehrdimensional, Array-Grenzen

Mehr

Vervielfältigung und Verbreitung sind ohne schriftliche Genehmigung des Autors nicht

Vervielfältigung und Verbreitung sind ohne schriftliche Genehmigung des Autors nicht 1 Eine Weiterführung ins Programmieren von Thomas Sommer, Softwork X Vervielfältigung und Verbreitung sind ohne schriftliche Genehmigung des Autors nicht gestattet. 2009 2 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung

Mehr

Einführung in PHP 00

Einführung in PHP 00 teil03.fm Seite 274 Donnerstag, 5. Februar 2004 6:27 18 Einführung in PHP 00 PHP Scriptsprache für Webanwendungen Dynamische Websites und PHP sind aus dem Internet nicht mehr wegzudenken. Im folgenden

Mehr

Institut für Computational Science Prof. Dr. H. Hinterberger. Praxismodul 2. Wiederholte Programmausführung

Institut für Computational Science Prof. Dr. H. Hinterberger. Praxismodul 2. Wiederholte Programmausführung Institut für Computational Science Prof. Dr. H. Hinterberger Praxismodul 2 Wiederholte Programmausführung Wiederholte Programmausführung 2 Aufbau A. Einführung B. E.Turorial C. Selbständige Aufgabe D.

Mehr

Handsimulation ist blöd, ich kann doch das Programm direkt eintippen und testen!

Handsimulation ist blöd, ich kann doch das Programm direkt eintippen und testen! Vorwort Aha, das große Spiel der Handsimulation. Spielen wir jetzt so etwas wie Pacman oder Ego Shooter? Das alles schon im ersten Semester? Das geht ja ratz fatz hier! Na ja, ganz so ist es nicht. Die

Mehr

Theorie zu Übung 8 Implementierung in Java

Theorie zu Übung 8 Implementierung in Java Universität Stuttgart Institut für Automatisierungstechnik und Softwaresysteme Prof. Dr.-Ing. M. Weyrich Theorie zu Übung 8 Implementierung in Java Klasse in Java Die Klasse wird durch das class-konzept

Mehr

C.3 Funktionen und Prozeduren

C.3 Funktionen und Prozeduren C3 - Funktionen und Prozeduren Funktionsdeklarationen in Pascal auch in Pascal kann man selbstdefinierte Funktionen einführen: Funktionen und Prozeduren THEN sign:= 0 Funktion zur Bestimmung des Vorzeichens

Mehr

Die in den einzelnen Lektionen sichtbaren Links zu. Beispiel-Programmen sind in diesen PDF-Seiten nicht aktiv.

Die in den einzelnen Lektionen sichtbaren Links zu. Beispiel-Programmen sind in diesen PDF-Seiten nicht aktiv. Hinweis für PDF-Seiten von Software-Help-Kursen file:///e:/html/kursus_js/hinweis_pdf.htm Die in den einzelnen Lektionen sichtbaren Links zu Beispiel-Programmen sind in diesen PDF-Seiten nicht aktiv. Diese

Mehr

Algorithmen am Beispiel Java I www.java.com/de

Algorithmen am Beispiel Java I www.java.com/de Algorithmen am Beispiel Java I www.java.com/de Entwicklungsumgebung: JDK 6.1.0 empfohlener Editor : http://notepad-plus.sourceforge.net/de/site.htm Download Java SE Runtime Environment (deutsch): http://www.soft-ware.net/add.asp?url=http%3a%2f%2fjava-runtime-environment.software.net%2fdownload2.asp%3fcode%3djbibb%26pro%3dp02231

Mehr

Javascript. Einführung in Javascript. Autor: Christian Terbeck Erscheinungsjahr: 2014 -1-

Javascript. Einführung in Javascript. Autor: Christian Terbeck Erscheinungsjahr: 2014 -1- Javascript Einführung in Javascript Autor: Erscheinungsjahr: 2014-1- Inhaltsverzeichnis 1) Einführung 1. Allgemeines 2. Funktionalität 3. Syntax 4. Semantik 2) Die Grundlagen 1. Event-Handler 1. Schreibweise

Mehr

des Titels»Objective-C und Cocoa«(ISBN 978-3-8266-8317-6) 2012 by Verlagsgruppe Hüthig Jehle Rehm GmbH, Heidelberg. Nähere Informationen unter:

des Titels»Objective-C und Cocoa«(ISBN 978-3-8266-8317-6) 2012 by Verlagsgruppe Hüthig Jehle Rehm GmbH, Heidelberg. Nähere Informationen unter: Kapitel 1 Grundlagen Hat man sich als Entwickler entschlossen für die Apple-Plattform zu programmieren, gibt es verschiedene Möglichkeiten, diesen Entschluss umzusetzen. Natürlich steht auf dem Mac die

Mehr

JavaScript in Beispielen

JavaScript in Beispielen 1. HTML und JavaScript JavaScript Programme sind ein Teil von sog. HTML Seiten (Hyper Text Markup Language), wie sie im Internet verwendet werden. Eine reine HTML Seite besteht aus Text und Formatierungsangaben

Mehr

Kontrollstrukturen - Universität Köln

Kontrollstrukturen - Universität Köln Kontrollstrukturen - Universität Köln Mario Manno Kontrollstrukturen - Universität Köln p. 1 Was sind Sprachen Auszeichnungssprachen HTML, XML Programmiersprachen ASM, Basic, C, C++, Haskell, Java, Pascal,

Mehr

zu große Programme (Bildschirmseite!) zerlegen in (weitgehend) unabhängige Einheiten: Unterprogramme

zu große Programme (Bildschirmseite!) zerlegen in (weitgehend) unabhängige Einheiten: Unterprogramme Bisher Datentypen: einfach Zahlen, Wahrheitswerte, Zeichenketten zusammengesetzt Arrays (Felder) zur Verwaltung mehrerer zusammengehörender Daten desselben Datentypes eindimensional, mehrdimensional, Array-Grenzen

Mehr

Modellierung und Programmierung 1

Modellierung und Programmierung 1 Modellierung und Programmierung 1 Prof. Dr. Sonja Prohaska Computational EvoDevo Group Institut für Informatik Universität Leipzig 19. November 2015 Gültigkeitsbereich (Scope) von Variablen { int m; {

Mehr

Kapitel 4. Strukturierte Programmierung und Kontrollstrukturen

Kapitel 4. Strukturierte Programmierung und Kontrollstrukturen Kapitel 4 Strukturierte Programmierung und Kontrollstrukturen 1 Gliederung Kapitel 4 Strukturierte Programmierung und Kontrollstrukturen 4.1 Strukturierte Programmierung 4.2 Folge - Sequenz 4.3 Verzweigung

Mehr

[E-1] Wolf, Jürgen: C von A bis Z. Galileo Computing, 3. Auflage, 2009 http://download2.galileo-press.de/openbook/galileocomputing_c_von_a_bis_z.

[E-1] Wolf, Jürgen: C von A bis Z. Galileo Computing, 3. Auflage, 2009 http://download2.galileo-press.de/openbook/galileocomputing_c_von_a_bis_z. Literatur [E-1] Wolf, Jürgen: C von A bis Z. Galileo Computing, 3. Auflage, 2009 http://download2.galileo-press.de/openbook/galileocomputing_c_von_a_bis_z.zip [E-2] M.K. Johnson, E.W. Troan: Anwendungen

Mehr