sbwl WS2013/14 öh.linz Schwerpunkt- & Spezialisierungsfächer Studienvertretung Wirtschaftswissenschaften

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "sbwl WS2013/14 öh.linz Schwerpunkt- & Spezialisierungsfächer Studienvertretung Wirtschaftswissenschaften www.oeh.jku.at wiwi@oeh.jku."

Transkript

1 Bernadette Reitinger Sarah Fessl Michael Obrovsky Elisabeth Hauser Michael Kert sbwl WS2013/14 Schwerpunkt- & Spezialisierungsfächer Studienvertretung Wirtschaftswissenschaften öh.linz

2 sbwl WS 2013/14 E-Business VWL BWL Wirtschaftswissenschaftliche Fächer im Studienplan WiWi (Schwerpunktphase) 4 Studienschwerpunkte Bachelor WiWi 6 Abschluss WiWi so funktioniert s 11 Studienschwerpunkte WiWi Diplom NEU 12 Tipps für in WirtschaftspädagogInnen 17 Tipps für Sozialwirtschaftsstudierende 18 Schwerpunkteinstiegsvoraussetzungen 19 Zusatzvoraussetzungen für BWL und E-Business Schwerpunkte und Spezialisierungen 20 Betriebliche Finanzwirtschaft 21 Betriebswirtschaftliche Steuerlehre 23 Controlling 26 Human Resource and Change Management 28 International Management 30 Management Accounting 32 Marketing und Internationales Marketing 34 Public und Nonprofit Management 36 Organisation und Innovation 38 Produktions - und Logistikmanagement 40 Strategisches Management 43 Umwelt -, Ressourcen- und Qualitätsmanagement 45 Unternehmensgründung und -entwicklung 48 Unternehmensrechnung und Wirtschaftsprüfung 51 Angewandte Ökonomie 53 Firmen und Märkte 54 Internationale Wirtschaft, Finanzmärkte und Makroökonomie 56 Ökonomische Theorie und Methoden 58 Spezialthemen der Ökonomie 61 Business und Internet 62 Grundzüge der Wirtschaftsinformatik 64 Technologische Grundlagen des E-Business 67 Wissensmanagement 70 Rahmentermine für Fachabschlussprüfungen 71 2 ÖH WiWi - Deine Studienvertretung

3 SBWL - Die Schwerpunkt- und Spezialisierungsfächer Die Schwerpunktbroschüre wird von uns jedes Semester (so auch dieses) neu überarbeitet, um dich auf dem neuesten Stand bezüglich aller, in Linz angebotenen Schwerpunkt- und Spezialisierungsfächer aus BWL, VWL und E Business zu halten. Die Schwerpunkte in Fachsprachen findest du in einer eigens erstellten ÖH WiWi Broschüre. (Jederzeit für dich im SoWi Büro erhältlich) An dieser Broschüre haben sich alle betreffenden Institute beteiligt, um so für uns Studierende optimale Informationsbedingungen für die wichtige Entscheidung der Wahl der Schwerpunkte und Spezialisierungen zu schaffen. Während des ganzen Tages stehen wir dir für Fragen oder Beratungen zur Verfügung! Abgesehen davon erreichst du uns auch jederzeit per E Mail unter Im ÖH SoWi Büro (gegenüber der Sparkasse im Keplergebäude) erhältst du jedes Semester die neuen Ausgaben aller wichtigen Informationsbroschüren rund um deine Studienrichtung (so auch die SBWL Broschüre) und findest uns persönlich dort vor. Zusätzlich hält jede andere Studienrichtung (StV) während des Semesters ebenfalls Sprechstunden ab. Die Zeiten findest du Bernadette Reitinger ÖH WiWi Vorsitzende auf unserer Homepage (www.oeh.jku.at), im ÖH Courier und als Aushang vor dem SoWi Büro. Sprechstunden ÖH WiWi: Montag bis Donnerstag: Uhr und Uhr Viel Erfolg im kommenden Semester! ACHTUNG: Diese Broschüre ist auf die neuen Studienpläne ausgelegt. Solltest du das Diplom WiWi ALT studieren, empfehlen wir dir die SBWL Broschüre für die alten Studienpläne zu verwenden. Lg Bernadette Termine E-Business VWL BWL Schwerpunkt- und Spezialisierungsfächer 3

4 sbwl WS 2013/14 Wirtschaftswissenschaftliche Fächer im Studienplan WiWi (Schwerpunktphase) Schwerpunktphase - Die große Wahlfreiheit! Im Studienplan WiWi kannst du deine wirtschaftswissenschaftlichen Fächer frei wählen und verfügst zusätzlich noch über Kombinationsmöglichkeiten aus betriebswirtschaftlichen und volkswirtschaftlichen Fächern oder aus Wirtschaftssprachen. Im Bachelorstudium umfasst die Schwerpunktphase 54 ECTS, im neuen Diplomstudium 96 ECTS. ACHTUNG: Im Bachelorstudium sind nur Schwerpunktfächer absolvierbar. Es gibt Mindestanforderungen, die du erfüllen musst, um das WiWi Studium abschließen zu können (siehe Grafik auf der nächsten Seite) bzw. Studienschwerpunkte, die Vorgaben zur Absolvierung der Schwerpunktphase machen (siehe Folgeseiten). Die Wahl der Schwerpunktfächer ist insofern wichtig, da die Schwerpunktphase den Kern des WiWi Studiums ausmacht also wäge gut ab und wähle die Fächer, die dich am meisten begeistern. Fragen? Bei Fragen zum WiWi Studium kannst du uns jederzeit unter bzw. zu unseren Sprechstundenzeiten im SoWi Büro auch persönlich kontaktieren. WiWi Sprechstundenzeiten: Du findest uns im SoWi Büro Mo bis Do: Uhr und Uhr WiWi Newsletter: Willst du bezüglich deines Studiums stets up to date bleiben? Dann abonniere den ÖH WiWi Newsletter unter at. Du wirst dann monatlich über die News zum WiWi Studium informiert. Liebe Grüße Lisi Wirtschaftssprachen: Auch Wirtschaftssprachen können Teil der Schwerpunktphase sein. Hierzu gibt es eine eigene Broschüre den ÖH WiWi Sprachenplaner. Erhältlich im SoWi Büro. Elisabeth Hauser stv. ÖH WiWi Vorsitzende 4 ÖH WiWi - Deine Studienvertretung

5 WiWi Bachelor Schwerpunktfächer (54 ECTS) mind. 36 ECTS aus Schwerpunktfächern Die Schwerpunktfächer in diesen 36 ECTS müssen vollständig abgeschlossen werden, d.h. es muss immer ein ganzer Schwerpunkt besucht werden und nicht nur Teile davon. die restlichen 18 ECTS aus Schwerpunkten, Wirtschaftsspr. und max. 6 ECTS aus Vertief. Kernkomp. Hier ist absolvierbar: Ganze Schwerpunktfächer, komplette Sprachmodule. Sonstiges (15 ECTS) BWL Bachelorarbeit (6 ECTS) Freie Lehrveranstaltungen (9 ECTS) WiWi Diplom Neu VWL Schwerpunktphase (96 ECTS) mind. 48 ECTS aus Schwerpunkt-/Spezialisierungsfächern Die Schwerpunkt/ Spezialisierungsfächer müssen vollständig abgeschlossen werden, d.h. es muss immer ein ganzer Schwerpunkt besucht werden und nicht nur Teile davon. Sonstiges (15 ECTS) die restlichen 48 ECTS aus Schwerpunkten, Spezialisierungen, Sprachen und Ergänzungsfächern Hier ist absolvierbar: Ganze Schwerpunkt/Spezialisierungsfächer, komplette Ergänzungsfächermodule (maximal 18 ECTS) oder komplette Sprachmodule (max. 30 ECTS) Termine E-Business Diplomarbeit (21 ECTS) Freie Lehrveranstaltungen (12 ECTS) Schwerpunkt- und Spezialisierungsfächer 5

6 sbwl WS 2013/14 Studienschwerpunkte Bachelor WiWi Studienschwerpunkte sind im Prinzip vorgezeichnete Varianten, wie du deine Schwerpunktphase im WiWi Studium gestalten kannst. Du musst dich an gewisse Vorgaben halten, und dafür steht in deinem Bachelorzeugnis, dass du Wirtschaftswissenschaften mit dem Studienschwerpunkt XYZ absolviert hast. Solltest du die Vorgaben für keinen der Studienschwerpunkte erfüllen, steht als Studienbezeichung Wirtschaftswissenschaften im Abschlusszeugnis. Es gibt im WiWi Studium 6 verschiedene Studienschwerpunkte plus die Möglichkeit sich an keinen der Studienschwerpunkte zu halten. Bei der Variante keinen Studienschwerpunkt zu wählen (siehe Grafik S. 5) gibt es ein paar Mindestanforderungen, die du erfüllen musst. Das ist hier als 6. Möglichkeit (WiWi ohne Studienschwerpunkt) angeführt. 1. Studienschwerpunkt BWL alle 3 Schwerpunkte aus dem Bereich BWL (davon min. 1 Schwerpunkt an der JKU) Verschärfend sind die BWL Schwerpunkte in 2 Wahlkörbe eingeteilt. Es muss aus jedem Wahlkorb 1 Schwerpunkt absolviert werden, aus welchem Wahlkorb der 3. Schwerpunkt gewählt wird, ist egal. somit wird die Bachelorarbeit in einem BWL Schwerpunkt geschrieben In der Vertiefung Kernkompetenzen müssen die 6 ECTS aus dem BWL Korb gewählt werden. Wahlkorbeinteilung der BWL Schwerpunkte: Wahlkorb A Internationales Management Marketing und Internationales Marketing Organisation und Innovation Human Resource and Change Management Strategisches Management Umwelt-, Ressourcen-, und Qualitätsmanagement Unternehmensgründung und entwicklung Business und Internet Wahlkorb B Betriebliche Finanzwirtschaft Betriebswirtschaftliche Steuerlehre Controlling Management Accounting Public und Nonprofit Management Produktions- und Logistikmanagement Unternehmensrechnung und Wirtschaftsprüfung 6 ÖH WiWi - Deine Studienvertretung

7 2. Studienschwerpunkt IBWL 1 Schwerpunkt aus dem Bereich BWL an der JKU, 18 ECTS auf dem Niveau eines Schwerpunktfaches im Ausland (Diese LVAs müssen kein ganzes Fach ergeben, wir empfehlen allerdings zusammenhängende LVAs zu wählen. Siehe auch Punkt Auslandsanerkennung ). ein Auslandssemester 1 x 18 ECTS Schwerpunkt der 2. Wirtschaftssprache Falls du Anfänger bei der 1. Möglichkeit bist oder Mittelstufe bei der 2. Möglichkeit, müssen in den Wahlergänzungsfä- chern die 6 ECTS 2. Wirtschaftssprache gewählt werden. Die Bachelorarbeit muss im Seminar des Schwerpunktes an der JKU geschrieben werden. Anmerkung: Die LVAs im Ausland müssen kein komplettes Fach ergeben, allerdings ist es empfehlenswert, trotzdem ganze Fächer zu absolvieren. WARUM? Wenn du aus irgendeinem Grund eine Voraussetzung für IBWL nicht erfüllst, kannst du diese 18 ECTS zusammengewürfelter LVAs nirgends im Studienplan verwenden. BWL 3. Studienschwerpunkt E-Business Management und Kommunikationssysteme Hier gibt es 2 Möglichkeiten diesen Studienschwerpunkt zu erreichen: Möglichkeit 1: Möglichkeit 2: Schwerpunktfach Technologische Grundlagen des E-Business ein weiteres Schwerpunktfach aus dem Bereich E-Business Management ein Schwerpunktfach aus BWL (18 ECTS) oder VWL (12 ECTS); HINWEIS: falls hierbei ein 12 ECTS VWL Schwerpunkt gewählt wurde, sind zusätzliche 6 ECTS aus der Vertiefung der Kernkompetenzen zu wählen Vertiefung der Kernkompetenzen Neue Medien* mind. 1 Schwerpunkt muss an der JKU absolviert werden Schwerpunkfach Grundzüge der Wirtschaftsinformatik (24 ECTS) Schwerpunktfach Business und Internet als Wahlergänzungsfach muss das Modul Vertiefung Softwareentwicklung gewählt werden 1 Schwerpunktfach aus BWL oder VWL von mind. 12 ECTS; HINWEIS: in BWL gibt es nur 18 ECTS, somit kann man die zuviel absolvierten 6 ECTS als freie Studienleistungen berücksichtigen Bachelorarbeit im Fach Business und Internet Vertiefung der Kernkompetenzen Neue Medien* mind. 1 der Schwerpunkte muss an der JKU absolviert werden * Achtung: dieser Studienschwerpunkt ist nur möglich, wenn man das Studium vor 1. Oktober 2013 NICHT beendet. Schwerpunkt- und Spezialisierungsfächer 7 VWL Termine E-Business

8 sbwl WS 2013/14 Folgende Schwerpunktfächer sind dem Bereich E-Business-Management zugeordnet: Business und Internet Informations- und Kommunikationssysteme E-Learning Technologische Grundlagen des E-Business Wissensmanagement 4. Studienschwerpunkt VWL Schwerpunkt Ökonomische Theorien und und Methoden (18 ECTS) 3 weitere Schwerpunkte (jeweils 12 ECTS) aus dem Bereich VWL Somit musst du deine Bachelorarbeit in einem VWL Schwerpunktfach schreiben min. 1 der Schwerpunktfächer muss an der JKU absolviert werden VWL Wahlkorb Angewandte Ökonomie Firmen und Märkte Ökonomische Theorien und Methoden Internationale Wirtschaft, Finanzmärkte und Makroökonomie 5. Studienschwerpunkte Management & Applied Economics 1 Schwerpunktfach aus BWL (18 ECTS) Einer der 4 oben genannten VWL Schwerpunkte im Ausmaß von 12 ECTS (Ökonomische Theorien und Methoden ist nicht möglich) 6 ECTS der Vertiefung Kernkompetenzen aus VWL oder BWL Modul Empirische Wirtschaftsforschung (6 ECTS), falls dieses noch nicht im Rahmen des Fachs Vertiefung der Kernkompetenzen gewählt wurde, ansonsten 6 ECTS aus dem Schwerpunktfach Angewandte Ökonomie Für den 3. Schwerpunkt (18 ECTS) gibt es 3 Möglichkeiten: 1) 1 BWL Schwerpunkt 2) 18 ECTS Schwerpunkt Ökonomische Theorien und Methoden 3) 1 der 12 ECTS Schwerpunkte aus VWL + 6 ECTS aus Ökonomische Theorien und Methoden Einer der Schwerpunkte muss an der JKU absolviert werden. Anmerkung: Hier sind für die BWL Schwerpunkte die Wahlkörbe unerheblich. 8 ÖH WiWi - Deine Studienvertretung

9 6. Studienschwerpunkt Business Engineering and Logistics Management* Schwerpunktfach Produktion und Logistik (18 ECTS) Schwerpunktfach Grundlagen der Wirtschaftsinformatik (24 ECTS) ein Schwerpunktfach aus BWL (18 ECTS), oder VWL (12 ECTS); HINWEIS: wenn ein BWL Fach mit 18 ECTS gewählt wurde, so können die zuviel absolvierten ECTS für freie Studienleistungen berücksichtigt werden In der Vertiefung Kernkompetenzen müssen die 6 ECTS aus BWL gewählt werden Bachelorarbeit im Schwerpunktfach Produktions- und Logistikmanagement 7. WiWi ohne Studienschwerpunkt min. 36 ECTS aus BWL, VWL oder E- Business Schwerpunktfächern (nur abgeschlossene Schwerpunkte) In der Vertiefung Kernkompetenzen kann man BWL, VWL oder Neue Medien* wählen Die Bachelorarbeit ist in einem BWL, VWL oder E-Business Schwerpunkt zu verfassen. In den restlichen 18 ECTS der Schwerpunktphase kannst du weitere Schwerpunktfächer aus dem Bereich BWL, VWL oder E-Business wählen. HINWEIS: Solltest du hier einen VWL Schwerpunkt mit 12 ECTS wählen, so musst du noch 6 ECTS aus weiteren Kursen aus der Vertiefung Vertiefung BWL, VWL oder Neue Medien* absolvieren. Siehe hierzu auch Grafik Seite 5!!! BWL VWL Termine E-Business * Achtung: dieser Studienschwerpunkt ist nur möglich, wenn man das Studium vor 1. Oktober 2013 NICHT beendet. Schwerpunkt- und Spezialisierungsfächer 9

10 sbwl WS 2013/14 Abschluss WiWi so funktioniert s Deinen WiWi Bachelorabschluss bzw Diplomabschluss erhältst du, wenn du alle relevanten Scheine für das Studium absolviert hast plus die positive Beurteilung der Fachbzw. Abschlussprüfungen deiner Schwerpunkte bzw Spezialisierungen (nur Diplom). Zusätzlich ist auch die positive Beurteilung deiner Bachelor- bzw Diplomarbeit erforderlich. Unterlagen für den Abschluss aktuelles Studienblatt Scheine/LVA Zeugnisse (sortiert laut Prüfungsraster) evtl. Anerkennungsbescheid im Original und Kopie ausgefüllten Prüfungsraster Prüfungsraster Sobald du alle erforderlichen Prüfungen, Scheine und Bachelor- bzw Diplomarbeit positiv absolviert hast, benötigst du für den formellen Abschluss einen Prüfungsraster. Dort trägst du alle Beurteilungen deiner Leistungen im Studium ein. Für jeden Studienschwerpunkt gibt es einen eigenen Prüfungsraster. Diesen benötigst du, damit dein Studienschwerpunkt im Abschlusszeugnis aufscheint. Du füllst deine LVAs in den Prüfungsraster ein, legst deine ausgedruckten LVA Zeugnisse bei und erhältst deinen Abschluss WiWi mit dem Studienschwerpunkt XYZ. Abzugeben ist dieser bei dem Prüfungs- und Anerkennungsservice (Bankengebäude, 1. Stock) Prüfungsraster als Download Du kannst dir die Prüfungsraster für die einzelnen Studienschwerpunkte ab sofort downloaden unter: oeh.jku.at/wiwi Offizieller Abschluss ca. 2 Wochen nach der Beantragung des Abschlusses sind der Verleihungsbescheid (deutsch/englisch) und das Bachelorprüfungszeugnis im PRüfungs- und Anerkennungsservice abzuholen. Öffnungszeiten Prüfungs- und Anerkennungsservice Bankengebäude, 1. Stock Montag - Freitag: 09:00-12:00 Dienstag zusätzlich: 8:00-9:00 Mittwoch zusätzlich: 14:00-17: ÖH WiWi - Deine Studienvertretung

11 Dein ÖH-WiWi Abschluss - Check Bist du dir unsicher ob du alle nötigen Kurse für den Abschluss des WiWi Bachelors bzw. den ersten / zweiten Abschnitt Diplom absolviert hast? Deine ÖH-WiWi Studienvertretung hat für dich die richtige Lösung: den Abschluss-Check! Alle relevanten Scheine für den Abschluss? Neben unseren generellen Studienberatungen, bieten wir dir auch die Möglichkeit, dass du kurz vor Ende des Studiums bei uns alle wichtigen Informationen und Vorgangsweisen zum konkreten Studienabschluss erhältst. Bevor du deine Scheine beim Prüfungs- und Anerkennungsservice einreichst, kannst du während der Sprechstundenzeiten gerne bei uns im SoWi Büro, gegenüber der Sparkasse, vorbei kommen und wir überprüfen gemeinsam ob alle Kurse, Intensivierungskurse, Seminare etc. gemacht wurden. Wenn du Hilfe beim Ausfüllen des Prüfungsraster brauchst oder unsicher bist, ob du alle relevanten Kurse für den Abschluss hast dann komm zu unserem ÖH WiWi Abschluss-Check! Sarah Fessl stv. ÖH WiWi Vorsitzende ÖH WiWi Sprechstunden: Montag Donnerstag von 10:00 bis 12:00 Uhr sowie von 13:30 bis 15:30 Uhr Termine E-Business VWL BWL Schwerpunkt- und Spezialisierungsfächer 11

12 sbwl WS 2013/14 Studienschwerpunkte WiWi Diplom NEU Studienschwerpunkte sind im Prinzip vorgezeichnete Varianten, wie du deine Schwerpunktphase im WiWi Studium gestalten kannst. Du musst dich an gewisse Vorgaben halten, und dafür steht in deinem Diplomabschlusszeugnis, dass du Wirtschaftswissenschaften mit dem Studienschwerpunkt XYZ absolviert hast. Solltest du die Vorgaben für keinen der Studienschwerpunkte erfüllen, steht als Studienbezeichung nur Wirtschaftswissenschaften im Abschlusszeugnis. Es gibt im WiWi Diplom NEU 5 verschiedene Studienschwerpunkte plus die Möglichkeit sich an keinen der Studienschwerpunkte zu halten. Bei der Variante keinen Studienschwerpunkt zu wählen gibt es ein paar Mindestanforderungen, die du erfüllen musst. Das ist hier als 6. Möglichkeit (WiWi ohne Studienschwerpunkt) angeführt. 1. Studienschwerpunkt BWL 2 Spezialisierungen (je 30 ECTS) + 1 Schwerpunktfach (18 ECTS) aus BWL Es muss ein Fach aus Wahlkorb A und eines aus Wahlkorb B stammen (egal ob Schwerpunkt oder Spezialisierung). Für das 3. Fach kann ein Wahlkorb ausgesucht werden. (=78 ECTS) 18 ECTS aus ENTWEDER - zusätzlichem Schwerpunktfach (18 ECTS), - Aufbau auf den Pflichtschwerpunkt zur Spezialisierung (12 ECTS) + 6 ECTS Modul Ergänzungsfächer, Ergänzungsfächern (3x6 ECTS), Wirtschaftssprache (18 ECTS oder 12 ECTS + 6 ECTS Ergänzungsfächer) Vertiefung Kernkompetenzen aus BWL Diplomarbeit in BWL Schwerpunkt oder Spezialisierung Mindestens 2 Schwerpunkte oder 1 Spezialisierung müssen an der JKU absolviert werden. Wahlkorbeinteilung der BWL Schwerpunkte: Wahlkorb A Internationales Management Marketing und Internationales Marketing Organisation und Innovation Human Resource and Change Management Strategisches Management Umwelt-, Ressourcen-, und Qualitätsmanagement Unternehmensgründung und entwicklung Business und Internet Wahlkorb B Betriebliche Finanzwirtschaft Betriebswirtschaftliche Steuerlehre Controlling Management Accounting Public und Nonprofit Management Produktions- und Logistikmanagement Unternehmensrechnung und Wirtschaftsprüfung 12 ÖH WiWi - Deine Studienvertretung

13 2. Studienschwerpunkt IBWL 1 BWL Spezialisierung an der JKU 36 ECTS im Ausland - 18 ECTS aus einem Betriebswirtschaftlichen Schwerpunktfach - weitere 18 ECTS aus BWL, VWL, weitere Wirtschaftssprache oder Ergänzungsfach 12 ECTS Englisch (im Regelfall, aufbauend auf die LVAs der Ergänzungsfächer) 18 ECTS einer 2. Wirtschaftssprache (falls du als Anfänger in diese Sprache einsteigst, musst du im Rahmen der Wahlergänzungsfächer 6 ECTS dieser Wirtschaftssprache wählen) Vertiefung Kernkompetenzen aus BWL Diplomarbeit entweder in der BWL Spezialisierung an der JKU ODER in einer der Wirtschaftssprachen, wobei hier verlangt 3. Studienschwerpunkt E-Business Management und Kommunikationssysteme wird, dass zusätzlich zum Sprachenbetreuer, auch eine in dem Thema der Diplomarbeit fachlich ausgewiesene Person einbezogen werden muss + das Thema muss in relevantem Umfang eine wirtschaftswissenschaftliche Fragestellung behandeln AuslandsJAHR Anmerkung: Wahlkörbe der BWL Fächer sind hier unerheblich. Die LVAs im Ausland müssen kein komplettes Fach ergeben, allerdings ist es empfehlenswert, trotzdem ganze Fächer zu absolvieren. WARUM? Wenn du aus irgendeinem Grund eine Voraussetzung für IBWL nicht erfüllst, kannst du diese 36 ECTS zusammengewürfelter LVAs nirgends im Studienplan verwenden. BWL VWL Hier gibt es 2 Möglichkeiten diesen Studienschwerpunkt zu erreichen: Möglichkeit 1: reich E-Business-Management Mindestens 48 ECTS aus dem Bereich E-Business-Management (wobei darunter das Schwerpunktfach Technologische Grundlagen des E-Business sein muss) 30 ECTS aus BWL und/oder VWL Schwerpunkt- oder Spezialisierungsfächern Die Differenz zu 96 ECTS ist mit einem weiteren Schwerpunktfach aus BWL oder VWL, durch Ergänzungsfächer oder durch eine Wirtschaftssprache aufzufüllen Diplomarbeit in einem der Schwerpunktoder Spezialisierungsfächer aus dem Be- Vertiefung Kernkompetenzen aus Neue Medien* Mindestens ein Spezialisierungs- oder zwei Schwerpunktfächer müssen an der JKU absolviert werden Möglichkeit 2: Mindestens 48 ECTS aus E-Business-Management Fächern darunter: - Fach Grundzüge der Wirtschaftsinformatik (24 ECTS) HINWEIS: verringert die 48 ECTS um 24 Termine E-Business * Achtung: Vertiefung Neue Medien nur möglich, wenn man das Studium vor 1. Oktober 2013 NICHT beendet. Schwerpunkt- und Spezialisierungsfächer 13

14 sbwl WS 2013/14 - Fach Business und Internet (mindestens als Schwerpunkt = 18 ECTS) HINWEIS: es bleiben 6 ECTS, die man noch MIN- DESTENS aus E-Business Fächer absolvieren muss - Nachdem E-Business Fächer nur als gesamte Schwerpunkte oder Spezialisierungen existieren bestehen hier 2 Möglichkeiten: 1. Business und Internet als Schwerpunkt + weiteren E-Business- Management Schwerpunkt (somit insgesamt 60 ECTS aus E-Business Management Fächern) 2. Business und Internet als Spezialisierung (somit 54 ECTS aus E-Business Management Fächern) Vertiefung Softwareentwicklung in den Wahlergänzungsfächern NICHT Technologische Grundlagen des E- Business 30 ECTS aus BWL und/oder VWL Schwerpunkt- oder Spezialisierungsfächern Differenz zu 96 ECTS ist mit einem weiteren Schwerpunktfach aus BWL oder VWL, durch Ergänzungsfächer oder eine Wirtschaftssprache aufzufüllen. Vertiefung Kernkompetenzen aus Neue Medien* Diplomarbeit in einem der Schwerpunktoder Spezialisierungsfächer aus dem Bereich E-Business Management Mindestens ein Spezialisierungs- oder zwei Schwerpunktfächer müssen an der JKU absolviert werden. Folgende Schwerpunkt- und Spezialisierungsfächer sind dem Bereich E-Business- Management zugeordnet: E-Business Wahlkorb Business und Internet (Schwerpunkt und Spezialisierung) E-Learning (Schwerpunkt und Spezialisierung Wissensmanagement (nur Schwerpunkt) Grundzüge der Wirtschaftsinformatik Technologische Grundlagen des E-Business (nur Schwerpunkt) Anmerkung: : Die Wahlkörbe der BWL Fächer sind hier unerheblich. Aus diesen hier angeführten 2 Möglichkeiten ergeben sich effektiv 4 Varianten. Die Möglichkeit 2 ist insbesondere für Studenten interessant, die parallel Wirtschaftsinformatik studieren, bzw. für diejenigen, die anstreben weiterführend einen Master aus Wirtschaftsinformatik zu absolvieren. Bernadette Reitinger ÖH WiWi Vorsitzende * Achtung: Vertiefung Neue Medien nur möglich, wenn man das Studium vor 1. Oktober 2013 NICHT beendet. 14 ÖH WiWi - Deine Studienvertretung

15 4. Studienschwerpunkt VWL Spezialisierung Ökonomische Theorie und Methoden (30 ECTS) Schwerpunkt Spezialthemen der Ökonomie (12 ECTS) 3 weitere VWL Schwerpunkte (3x12 ECTS) 18 ECTS (Differenz zu 96 ECTS) aus einem weiteren Schwerpunktfach (BWL, VWL oder E-Business-Management) und/ oder Ergänzungsfächern bzw. Wirtschaftssprache; ACHTUNG: nur abgeschlossene Module sind möglich! Vertiefung Kernkompetenzen aus VWL Diplomarbeit in einem der Schwerpunkte oder in der Spezialisierung Mindestens eines der Spezialisierung und Schwerpunktfächer muss an der JKU absolviert werden. Folgende Schwerpunktfächer sind dem Bereich VWL zugeordnet: VWL Wahlkorb Angewandte Ökonomie (12 bzw. 18 ECTS) Firmen und Märkte (12 ECTS) Ökonomie des öffentlichen Sektors (12 ECTS) Ökonomische Theorien und Methoden (Schwerpunkt 18 ECTS und Spezialisierung 30 ECTS) Internationale Wirtschaft, Finanzmärkte und Makroökonomie (12 ECTS) BWL VWL 5. Studienschwerpunkte Management & Applied Economics Spezialisierung aus BWL (30 ECTS) 30 ECTS aus VWL -> 2 VWL Schwerpunkte à 12 ECTS (siehe oben) plus 6 ECTS Empirische Wirtschaftsforschung (aus Vertiefung Kernkompetenzen) ODER wenn Empirische Wirtschaftsforschung schon in der Vertiefung Kernkompetenzen gewählt wurde, 6 ECTS aus Angewandter Ökonomie (VWL Schwerpunktfach) Für die weiteren 18 ECTS gibt es mehrere Möglichkeiten: 1) ein BWL Schwerpunkt (18 ECTS) 2) 18 ECTS Schwerpunkt Ökonomische Theorien und Methoden 3) einen der 12 ECTS Schwerpunkte aus VWL + 6 ECTS aus Ökonomische Theorien und Methoden 18 ECTS (Differenz zu 96 ECTS) aus einem weiteren Schwerpunktfach (BWL, VWL oder E-Business-Management) oder Ergänzungsfächern bzw. Wirtschaftssprache; ACHTUNG: nur abgeschlossene Module sind möglich! Vertiefung Kernkompetenzen aus BWL ODER VWL Diplomarbeit in einem der Schwerpunktoder Spezialisierungsfächer Mind. eines der Schwerpunkt- oder Spezialisierungsfächer muss an der JKU absolviert werden. Termine E-Business Schwerpunkt- und Spezialisierungsfächer 15

16 sbwl WS 2013/14 6. WiWi ohne Studienschwerpunkt min. 48 ECTS aus Spezialisierungen und Schwerpunkten aus BWL, VWL oder E- Business In den restlichen 48 ECTS der Schwerpunktphase kannst du BWL, VWL, E- Business Schwerpunkte bzw. Spezialisierungen, Wirtschaftssprachen und Ergänzungsfächer wählen. (Ergänzungsfächer sind max. im Ausmaß von 18 ECTS wählbar.) In der Vertiefung Kernkompetenzen kann man BWL, VWL oder Neue Medien* wählen Anmerkung: Die Wahlkörbe bei den BWL Fächern sind hier unerheblich und es sind nur abgeschlossene Module möglich! Diplomarbeit in einem Schwerpunkt, einer Spezialisierung, einer Wirtschaftssprache oder einem Ergänzungsfach: 1) Auflage, falls Wirtschaftssprache -> es muss zusätzlich zum Sprachenbetreuer, auch eine in dem Thema der Diplomarbeit fachlich ausgewiesene Person einbezogen werden + das Thema muss in relevantem Umfang eine wirtschaftswissenschaftliche Fragestellung behandeln 2) Auflage falls Ergänzungsfach -> es müssen min. 12 ECTS fachlich zusammenhängende Module absolviert werden + das Thema muss in relevantem Umfang eine wirtschaftswissenschaftliche Fragestellung behandeln Weitere Infos zur Diplomarbeit findest du im ÖH WiWi Diplomplaner! WiWi Broschüren - erhältlich im SoWi Büro oder unter WiWi Bachelorplaner alle relevanten Infos zum WiWi Bachelor im Überblick WiWi Diplomplaner sämtliche Infos zum WiWi Diplom im Überblick WiWi Sprachenplaner alle Infos rund um das Sprachenangebot WiWi Aktuell WiWi Aktuell - Das Servicemagazin deiner ÖH WiWi direkt per Post Dein WiWi Team für Dich im EInsatz! WiWi Sprechstunden Mo Do 10:00 12:00 Uhr & 13:30 15:30 Uhr Ort: ÖH SoWi Büro (im Keplergebäude, gegenüber Sparkasse) sollten irgendwelche Fragen oder Probleme auftauchen kannst du uns jederzeit gerne kontaktieren unter diese Internetplattform bietet dir eine umfangreiche Sammlung an allen wichtigen Informatio-nen rund ums WiWi Studium. Alle aktuellen Broschüren, Artikel und Infoblätter findest du dort online. * Achtung: Vertiefung Neue Medien nur möglich, wenn man das Studium vor 1. Oktober 2013 NICHT beendet. 16 ÖH WiWi - Deine Studienvertretung

17 Tipps für die WirtschaftspädagogInnen Im 2. Studienabschnitt in der Wirtschaftspädagogik musst du 2 BWL - Schwerpunkte im Ausmaß von je 18 ECTS absolvieren. Hierbei kannst du aus den verschiedenen Schwerpunkten auswählen: --Betriebliche Finanzwirtschaft --Personalwirtschaft --Betriebswirtschaftliche Steuerlehre --Controlling und Management Accounting --Internationales Management --Marketing und internationales Marketing --Öffentliche BWL und Nonprofit Management --Organisation & Innovation --Produktions- und Logistikmanagement --Strategisches Management --Umwelt, Ressourcen- und Qualitätsmanagement --Unternehmensgründung und Unternehmensentwicklung --Unternehmensrechnung und Wirtschaftsprüfung BWL Um diese absolvieren zu können, müssen aber vorher folgende LVAs positiv abgeschlossen sein: --KS Einführung BWL --KS Kostenrechnung --KS Buchhaltung --KS Bilanzierung --KS Kostenmanagement --KS Finanzmanagement --KS Strategie --KS Marketing --KS Produktion/Logistik = Einführung in die Wirtschaftswissenschaften und Kernkompetenzen I aus BWL Bei bestimmten Schwerpunktfächern gibt es noch zusätzliche Voraussetzungen, die individuell zu absolvieren sind. Mehr dazu findest du in dieser Broschüre bei den jeweiligen Schwerpunkten. Nähere Informationen zum 2. Studienabschnitt oder zum Studium allgemein findest du in unserem WiPäd-Planer (liegt im SoWi- Kammerl auf). Deine Studienvertretung WiPäd, steht dir aber auch gerne für Fragen und Infos unter oder zu den Sprechstunden während dem Semester im SoWi-Kammerl zur Verfügung! Liebe Grüße, Michael Michael Kert ÖH WiPäd Vorsitzender VWL Termine E-Business Schwerpunkt- und Spezialisierungsfächer 17

18 sbwl WS 2013/14 Tipps für Sozialwirtschaftsstudierende Freie Wahl Auch für Sozialwirt_innen Das Bachelorstudium Sozialwirtschaft sieht die Absolvierung eines wirtschaftswissenschaftlichen Schwerpunktes im Ausmaß von 18 ECTS vor. Die Entscheidung, für welchen Schwerpunkt du dich entscheidest, liegt dabei ganz bei dir. Du kannst aus BWL-, VWL- und E-Business -Schwerpunkten wählen. Im Rahmen der Schwerpunkte kann natürlich auch eine Bachelorarbeit verfasst werden. In diesem Fall gelten die Bestimmungen aus dem Curriculum des Bachelorstudiums WiWi. Voraussetzungen zur Schwerpunktwahl Damit du dich für einen Schwerpunkt anmelden kannst, ist zunächst die Absolvierung des Basismoduls Einführung in die Wirtschaftswissenschaften notwendig. Zudem erfordern BWL-Schwerpunkte die Absolvierung der Kernkompetenzen aus BWL. VWL-Schwerpunkte setzen hingegen die Absolvierung der VWL-Kernkompetenzen voraus. Darüber hinaus werden je nach Schwerpunkt weitere LVAs vorausgesetzt (siehe hierzu Seite 19 - Seite 20). Dies ist für SozWi-Studierende insofern auch von Bedeutung, als hier zum Teil LVAs vorausgesetzt werden, die grundsätzlich nicht Teil des Studienplans Sozialwirtschaft sind (Beispiel: Budgetierung für den Schwerpunkt Controlling). Wir empfehlen dir deshalb, dich schon früh im Studium mit der Schwerpunktwahl auseinander zu setzen. 18 ÖH WiWi - Deine Studienvertretung

19 Schwerpunkteinstiegsvoraussetzungen Es gibt für BWL und E-Business Schwerpunkte/ Spezialisierungen bzw. für VWL Schwerpunkte allgemein definierte Einstiegsvoraussetzungen aus der Grundlagenphase des Studiums. Zusätzlich haben einige BWL bzw. E- Business Schwerpunkte/Spezialisierungen einzelne LVAs als Zusatzvoraussetzungen. Diese sind bei jedem Schwerpunkt in dieser Broschüre separat aufgeführt, zur Übersicht haben wir diese Zusatzvoraussetzungen auf der rechten Seite zusammengefasst. Allgemeine Einstiegsvoraussetzungen für BWL und E-Business Schwerpunkte/ Spezialisierungen: Um BWL bzw. E-Business Schwerpunkte/ Spezialisierungen beginnen zu können, musst du folgende LVAs der Grundlagenphase bereits positiv absolviert haben: KS Einführung BWL KS Kostenrechnung KS Buchhaltung KS Bilanzierung KS Kostenmanagement KS Finanzmanagement KS Strategie KS Marketing KS Produktion/Logistik KS Einführung VWL Allg. Einstiegsvoraussetzungen für VWL Schwerpunkte/Spezialisierung: Um VWL Schwerpunkte/Spezialisierung beginnen zu können, musst du folgende LVAs der Grundlagenphase bereits positiv absolviert haben: KS Einführung VWL KS Ökonomische Entscheidungen und- Märkte IK Ökonomische Entsch. und Märkte KS Einkommen, Beschäftigung, Finanzmärkte KS Einführung BWL KS Buchhaltung KS Kostenrechnung BWL VWL Termine E-Business Schwerpunkt- und Spezialisierungsfächer 19

20 sbwl WS 2013/14 Zusatzvoraussetzungen für BWL und E-Business Schwerpunkte und Spezialisierungen Schwerpunkt/Spezialisierung Betriebliche Finanzwirtschaft Betriebswirtschaftliche Steuerlehre Controlling International Management Management Accounting Marketing und int. Marketing Public und Nonprofit Management (PNP) Organisation Personalwirtschaft - Human Resource Management Produktions- und Logistikmanagement Zusatzvoraussetzung KS Jahresabschlussanalyse KS Unternehmensbesteuerung KS Budgetierung KS+IK Personal- und Unternehmensführung KS Budgetierung KS Kaufverhalten Keine KS Personal- und Unternehmensführung KS Personal- und Unternehmensführung IK Produktion und Logistik Strategisches Management Keine Umwelt-, Ressourcen- und Qualitätsmanagement Keine Unternehmensgründung und entwicklung KS Jahresabschlussanalyse ODER KS Unternehmensbesteuerung ODER KS Budgetierung Unternehmensrechnung und Wirtschaftsprüfung Keine Business und Internet IV 1 E-Learning Keine Informations- und Kommunikationssysteme Keine Technologische Grundlagen des E-Business Keine Wissensmanagement KS Personal- und Unternehmensführung 20 ÖH WiWi - Deine Studienvertretung

1. Angaben zum Fach insgesamt:

1. Angaben zum Fach insgesamt: Seite 1 1. Angaben zum Fach insgesamt: Klassencode des Faches 2BFW Fachbezeichnung (deutsch) Betriebliche Finanzwirtschaft Fachbezeichung (englisch) Managerial Finance Anbietende/s Institut/e Institut

Mehr

sbwl Schwerpunkt- und Spezialisierungsfächer Unternehmensrechnung und Wirtschaftsprüfung Wissensmanagemen bswirtschaftliche Steuerlehre

sbwl Schwerpunkt- und Spezialisierungsfächer Unternehmensrechnung und Wirtschaftsprüfung Wissensmanagemen bswirtschaftliche Steuerlehre sbwl SBWL Broschüre 2009 Schwerpunkt- und Spezialisierungsfächer Unternehmensrechnung und Wirtschaftsprüfung bswirtschaftliche Steuerlehre Wissensmanagemen Technologische Grundlagen des E-Bus Strategisches

Mehr

Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften

Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Studienschwerpunkt E-Business-Management und Kommunikationssysteme Name: Matr.Nr.: Tel.Nr.: email: I. Pflichtfächer (75 ECTS) Einführung in die Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Studienschwerpunkt Management and Applied Economics

Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Studienschwerpunkt Management and Applied Economics Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Studienschwerpunkt Management and Applied Economics Name: Matr.Nr.: Tel.Nr.: email: I. Pflichtfächer (75 ECTS) Einführung in die Betriebswirtschaftslehre ( ECTS)

Mehr

Studienangebot Marketing und Internationales Marketing

Studienangebot Marketing und Internationales Marketing Studienangebot Marketing und Internationales Marketing Gültig ab 01.10.2011 Inhalt: Bachelor WiWi (Aufbau und en) - Marketing und Internationales Marketing Schwerpunkt Diplomstudium WIWI NEU (Aufbau und

Mehr

Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Studienschwerpunkt Management and Applied Economics (gültig ab 1.10.2014)

Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Studienschwerpunkt Management and Applied Economics (gültig ab 1.10.2014) Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Studienschwerpunkt Management and Applied Economics (gültig ab 1.10.2014) Name: Matr.Nr.: Tel.Nr.: email: I. Pflichtfächer (75 ECTS) Einführung in die Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Studienschwerpunkt Internationale Betriebswirtschaftslehre

Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Studienschwerpunkt Internationale Betriebswirtschaftslehre Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Studienschwerpunkt Internationale Betriebswirtschaftslehre Name: Matr.Nr.: Tel.Nr.: email: I. Pflichtfächer (75 ECTS) Einführung in die Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Studienschwerpunkt Business Engineering and Logistics Management (gültig ab 1.10.2014)

Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Studienschwerpunkt Business Engineering and Logistics Management (gültig ab 1.10.2014) Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Studienschwerpunkt Business Engineering and Logistics Management (gültig ab 1.10.2014) Name: Matr.Nr.: Tel.Nr.: email: I. Pflichtfächer (75 ECTS) Einführung in

Mehr

Finance and Accounting - Masterstudium

Finance and Accounting - Masterstudium Finance and Accounting - Masterstudium Ziele des Masterstudiums Finance & Accounting Ziel des Masterstudiums "Finance and Accounting" ist, vertiefendes Wissen sowohl im Bereich Finance als auch im Bereich

Mehr

Finance and Accounting

Finance and Accounting K 066/979 Curriculum für das Masterstudium Finance and Accounting 3_MS_Finance and Accounting_Curriculum Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1.10.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil...3 2 Zulassung...3

Mehr

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache Studienplan Bachelor of Arts Betriebswirtschaft Prüfungsordnung 2009 Sem 6 Abschlussarbeit Praxisprojekt 5 Logistik und Produktions wirtschaft Interkulturelles Management Seminar 4 Unternehmensführung

Mehr

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW)

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Fachbereich Wirtschaft Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Abschlussarbeit Individuelle Vertiefung Praxisprojekt 6 Wahlpflichtfächer: Generalistisch oder schwerpunktorientiert 3 Seminare Integration/

Mehr

Änderungen Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Diplomstudium Internationale Wirtschaftswissenschaften

Änderungen Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Diplomstudium Internationale Wirtschaftswissenschaften Änderungen Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Diplomstudium Internationale Wirtschaftswissenschaften 1 e (1) Aus dem Einführung in die Wirtschaftswissenschaften wird: Einführung in die Betriebswirtschaft:

Mehr

Diplomstudium Wirtschaftswissenschaften

Diplomstudium Wirtschaftswissenschaften K 180 Curriculum für das Diplomstudium Wirtschaftswissenschaften an der Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Johannes Kepler Universität Linz 5_DP_WIWI_Curric Seite 1 von 23 Stand: 31.3.2011

Mehr

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM STEUERN UND RECHNUNGSLEGUNG AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. 1 Qualifikationsprofil

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM STEUERN UND RECHNUNGSLEGUNG AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. 1 Qualifikationsprofil STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM STEUERN UND RECHNUNGSLEGUNG AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN (idf der Beschlüsse der Studienkommission vom 16.12.2010 und 05.06.2012, genehmigt vom Senat der Wirtschaftsuniversität

Mehr

BWL Wahlpflichtmodule im Bachelor

BWL Wahlpflichtmodule im Bachelor BWL Wahlpflichtmodule im Bachelor Lehrstuhl für Internationale Unternehmensrechnung, WWU Münster Prof. Dr. Peter Kajüter Münster, 26.05.2014 BWL Wahlpflichtmodule im Bachelorstudiengang BWL Zielsetzung:

Mehr

Vertiefungsstudium der Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Internationales Management

Vertiefungsstudium der Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Internationales Management Vertiefungsstudium der Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Internationales Management 1 Ziel der Veranstaltung Verständnis der Regelungen in der Prüfungsordnung Erkennen

Mehr

Bachelor-Studiengang. Betriebswirtschaftslehre

Bachelor-Studiengang. Betriebswirtschaftslehre Dr. Max Mustermann Bachelor-Studiengang Referat Kommunikation & Marketing Verwaltung Betriebswirtschaftslehre Thomas Steger Lehrstuhl für BWL, insb. Führung und Organisation FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN

Mehr

1. Angaben zum Fach insgesamt:

1. Angaben zum Fach insgesamt: Seite 1 1. Angaben zum Fach insgesamt: Klassencode des Faches 2BI Fachbezeichnung (deutsch) Business und Internet Fachbezeichung (englisch) Doing Business on the Internet Anbietende/s Institut/e Institut

Mehr

Anerkennungslisten für auslaufende Studiengänge und Veränderungen im Studienplan

Anerkennungslisten für auslaufende Studiengänge und Veränderungen im Studienplan Anerkennungslisten für auslaufende Studiengänge und Veränderungen im Studienplan Liebe Studierende, aufgrund der Akkreditierungsverfahren zu den Bachelor- und Master-Programmen hat sich das Studienangebot

Mehr

MA-Nebenfach Betriebswirtschaftslehre

MA-Nebenfach Betriebswirtschaftslehre Studienführer für das Nebenfach Wirtschaftswissenschaften im Master-Studium Voraussetzung für das Master-Studium im Nebenfach ist ein abgeschlossenes Nebenfachstudium (BA oder Diplom) in Bereich der Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Neue Curricula an der SOWI Anforderungen an die AbsolventInnen der BHS Studierfähigkeit

Neue Curricula an der SOWI Anforderungen an die AbsolventInnen der BHS Studierfähigkeit Neue Curricula an der SOWI Anforderungen an die AbsolventInnen der BHS Studierfähigkeit Michaela Stock/Peter Slepcevic-Zach Institut für Wirtschaftspädagogik Karl-Franzens-Universität Graz Graz, 19.11.2009

Mehr

ÖH WiWi Bachelorplaner

ÖH WiWi Bachelorplaner ÖH WiWi Bachelorplaner Stand: Sept. 14 2 Inhaltsverzeichnis WiWi Studieren - Allgemeines Seite 4 Masterkurse nun auch schon im Bachelor möglich Seite 6 Ein KUSSS für alle Fälle Seite 7 MUSSS - Multimedia

Mehr

Anlage 1: Studien- und Prüfungsplan

Anlage 1: Studien- und Prüfungsplan Anlage 1: Studien- und Prüfungsplan Studien- und Prüfungsplan Bachelorstudiengang "Business Information Systems" - Grundausbildung POS -Nr. Modul- und Lehr- Prüfungs- Prüfungsveranstaltungs- 1. Semester

Mehr

Schwerpunkt: Finanzen, Rechnungswesen und Steuern

Schwerpunkt: Finanzen, Rechnungswesen und Steuern Informationsveranstaltung SS 2012 - Planung, Organisation und Ablauf des Vertiefungs- und Spezialisierungsstudiums im Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre Schwerpunkt: Finanzen, Rechnungswesen

Mehr

Studieninformation Bachelorstudiengang BWL Zweiter Studienabschnitt (3. - 6. Semester)

Studieninformation Bachelorstudiengang BWL Zweiter Studienabschnitt (3. - 6. Semester) Dr. Harald Wedell, Akad. Direktor Professor der Pfeiffer University, Charlotte/USA Studieninformation Bachelorstudiengang BWL Zweiter Studienabschnitt (3. - 6. Semester) Inhalt: 1. Ausbildungsziele und

Mehr

Informationsveranstaltung zum Master-Studiengang Finanzen, Rechnungswesen und Steuern. Prof. Dr. Jan Muntermann Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Informationsveranstaltung zum Master-Studiengang Finanzen, Rechnungswesen und Steuern. Prof. Dr. Jan Muntermann Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Informationsveranstaltung zum Master-Studiengang Finanzen, Rechnungswesen und Steuern Prof. Dr. Jan Muntermann Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Göttingen, 21.10.2013 Profil des Studiengangs wissenschaftlich

Mehr

Herzlich willkommen in...

Herzlich willkommen in... Herzlich willkommen in... Das Studium der Betriebswirtschaftslehre (B. Sc.) am Campus Essen Essen, 21. Januar 2009 www.wiwi.uni-due.de www.marketing.wiwi.uni-due.de 1 Womit sich die Betriebswirtschaft

Mehr

ATF Accounting, Taxes, Finance. Vorstellung des Profils im Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften

ATF Accounting, Taxes, Finance. Vorstellung des Profils im Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften ATF Accounting, Taxes, Finance Vorstellung des Profils im Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften Prof. Dr. Matthias Amen Universität Bielefeld, Oktober 2014 Geistes-, Sozial-, Technik- und Naturwissenschaften

Mehr

Modulübersicht. Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft. neue SPO

Modulübersicht. Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft. neue SPO übersicht Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft neue SPO Stand: 17.09.2015 übersicht Bachelor Betriebswirtschaft 1. Studienabschnitt 1 Betriebsstatistik 8 6 2 schrp 120 2 Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre

Mehr

K 066/973. Curriculum für das. Masterstudium. General Management

K 066/973. Curriculum für das. Masterstudium. General Management K 066/973 Curriculum für das Masterstudium General Management 3_MS_GeneralManagement Seite 1 von 10 Inkrafttreten: 1.10.2014 Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil... 3 2 Zulassung... 4 3 Aufbau und

Mehr

Masterstudium General Management

Masterstudium General Management Masterstudium General Management (gültig ab 01.10.2015) Name: Matr.Nr.: Tel.Nr: email: 1. Pflichtfächer/-module (48 ECTS) "General Management Competence" Strategic Management ( ECTS) Prüfung KS Master

Mehr

Master Dienstleistungsmanagement

Master Dienstleistungsmanagement Master Dienstleistungsmanagement Prof. Dr. Susanne Homölle Lehrstuhl für ABWL: Bank- und Finanzwirtschaft Prof. Dr. Susanne Homölle Master Dienstleistungsmanagement 1 Aufbau des Studiums Master-Arbeit

Mehr

FAQ s Infoveranstaltung

FAQ s Infoveranstaltung FAQ s Infoveranstaltung WICHTIG: WIR BITTEN SIE DAS JEWEILIGE CURRIUCLUM IN DEM SIE GEMELDET SIND GENAU DURCHZULESEN!!! OFTMALS KÖNNEN SOMIT VORAB FRAGEN GEKLÄRT WERDEN Muss ich zum neuen Curriculum wechseln?

Mehr

Verabschiedet vom Fakultätsrat der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft am 18.04.2012

Verabschiedet vom Fakultätsrat der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft am 18.04.2012 Verabschiedet vom Fakultätsrat der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft am 18.04.2012 Fachspezifische Bestimmungen der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft für das Studium der Wirtschaftswissenschaft mit

Mehr

Einführung der neuen Fachprüfungsordnung für den Bachelorstudiengang BWL zum Wintersemester 2014/2105

Einführung der neuen Fachprüfungsordnung für den Bachelorstudiengang BWL zum Wintersemester 2014/2105 Einführung der neuen Fachprüfungsordnung für den Bachelorstudiengang BWL zum Wintersemester 2014/2105 (siehe http://www.wiso-studium.uni-kiel.de/de/bachelor/betriebswirtschaftslehre) Grundsätzliches Wenn

Mehr

Deutsch-Französisches Management

Deutsch-Französisches Management Studienplan für den Master-Studiengang Deutsch-Französisches Management 2014/15 Änderungen vorbehalten Modulgruppe A: Interkultureller Bereich (24 LP) A.1 Wirtschaftssprachen (max. 8 LP) Englisch Business

Mehr

Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Sozialwissenschaften (Wirtschaftslehre/Politik) im Bachelorstudium für das Lehramt an Berufskollegs (BK)

Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Sozialwissenschaften (Wirtschaftslehre/Politik) im Bachelorstudium für das Lehramt an Berufskollegs (BK) Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Sozialwissenschaften (Wirtschaftslehre/Politik) im Bachelorstudium für das Lehramt an Berufskollegs () - Entwurf, Stand vom 27.02.2012 - Inhalt 1 Geltungsbereich

Mehr

Hier findet ihr alle Informationen rund um s Studium in den Sozialwissenschaften: http://www.uni-trier.de/index.php?id=46199 Prüfungsordnung:

Hier findet ihr alle Informationen rund um s Studium in den Sozialwissenschaften: http://www.uni-trier.de/index.php?id=46199 Prüfungsordnung: Sowi (KF), Sozi (HF), Sozi (NF) 06.06.2013 Hier findet ihr alle Informationen rund um s Studium in den Sozialwissenschaften: http://www.uni-trier.de/index.php?id=46199 Prüfungsordnung: http://www.uni-trier.de/index.php?id=29150

Mehr

Masterstudium General Management Double Degree STUST Tainan-JKU

Masterstudium General Management Double Degree STUST Tainan-JKU Masterstudium General Management Double Degree STUST Tainan-JKU für JKU Studierende (gültig ab 01.10.2015) Name: Tel.Nr: Matr.Nr.: email: Pflichtfächer/-module (8 ECTS) (JKU) "General Management Competence"

Mehr

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2015/2016

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2015/2016 Allgemeiner Hinweis: Dieser Plan ist vorläufig, unverbindlich und betrifft nur die schriftlichen Prüfungen. Den verbindlichen Prüfungsplan inkl. mündlicher Prüfungen mit Prüfungsdatum, -zeit und -ort finden

Mehr

Studienvertretung Wirtschaftswissenschaften. öh.linz. www.oeh.jku.at wiwi@oeh.jku.at

Studienvertretung Wirtschaftswissenschaften. öh.linz. www.oeh.jku.at wiwi@oeh.jku.at Studienvertretung Wirtschaftswissenschaften öh.linz www.oeh.jku.at wiwi@oeh.jku.at Inhaltsverzeichnis Ein KUSSS für alle Fälle 4 Masterkurse im Bachelor 4 General Management 5 General Management Double

Mehr

Herzlich Willkommen am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften (FB 02) der Philipps-Universität Marburg

Herzlich Willkommen am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften (FB 02) der Philipps-Universität Marburg Herzlich Willkommen am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften (FB 02) der Philipps-Universität Marburg Marburg, 09. Oktober 2012 Prof. Dr. Torsten Wulf Philipps-Universität Marburg Lehrstuhl für Strategisches

Mehr

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA www.managementcentergraz.at Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA 12 16 Monate, berufsbegleitend

Mehr

Masterstudiengänge der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der TU Ilmenau. Masterinformationsveranstaltung der Fakultät WW 10.

Masterstudiengänge der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der TU Ilmenau. Masterinformationsveranstaltung der Fakultät WW 10. Masterstudiengänge der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der TU Ilmenau Masterinformationsveranstaltung der Fakultät WW 10. Juli 2013 16.07.2013 Folie 1 www.tu-ilmenau.de Referent Bildung Ansprechpartner

Mehr

Einführung in die Betriebswirtschaftslehre 6 LP WiSe. Buchführung 6 LP WiSe. Einführung in Organisation, Führung und Personal 6 LP SoSe

Einführung in die Betriebswirtschaftslehre 6 LP WiSe. Buchführung 6 LP WiSe. Einführung in Organisation, Führung und Personal 6 LP SoSe Veranstaltungen im Bachelor BWL: Einführung in die Betriebswirtschaftslehre 6 LP WiSe Buchführung 6 LP WiSe Einführung in Organisation, Führung und Personal 6 LP SoSe Einführung in das Marketing 6 LP WiSe

Mehr

Dokument 07: Studienplan

Dokument 07: Studienplan Fachbereich Wirtschaft Bachelor of Science - Wirtschaftsinformatik, Business Information Systems (B. Sc. - Wi ) Abschlussarbeit Individuelle Vertiefung und Integration 7 Wahlpflichtfächer Praxisprojekt

Mehr

manage Co n ew perspectives in NTR oll m ENT ING m AN BA d P ERF o R m ANCE

manage Co n ew perspectives in NTR oll m ENT ING m AN BA d P ERF o R m ANCE New perspectives in Controlling and Performance MBA FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE, Controller/INNEN und EXPERT/INNEN DES FINANZ- UND RECHNUNGSWESEN Und Interessenten, die sich auf diesem Themengebiet weiterbilden

Mehr

Lehr- und Forschungsprogramm der Universitätsprofessur für BWL, insbesondere Innovationsmanagement. Prof. Dr. Alexander Fliaster

Lehr- und Forschungsprogramm der Universitätsprofessur für BWL, insbesondere Innovationsmanagement. Prof. Dr. Alexander Fliaster Lehr- und Forschungsprogramm der Universitätsprofessur für BWL, insbesondere Innovationsmanagement 1 Lehrstuhlteam Sonja Sperber Sönke Dohrn Tanja Kevilovski Michael Kolloch Elke Rockmann Alexander Fliaster

Mehr

BA- und MA Studium Informationsmanagement Betriebswirtschaftlicher Schwerpunktbereich

BA- und MA Studium Informationsmanagement Betriebswirtschaftlicher Schwerpunktbereich BA- und MA Studium Informationsmanagement betriebswirtschaftlicher Schwerpunktbereich zur Wahl Betriebswirtschaftlicher Schwerpunktbereich Betriebliche Finanzierung, Geld- und Kreditwesen Betriebliches

Mehr

Exportangebote an die Innenstadtfakultäten seitens der Fachgruppe BWL

Exportangebote an die Innenstadtfakultäten seitens der Fachgruppe BWL Exportangebote an die Innenstadtfakultäten seitens der Fachgruppe BWL - differenziert nach / /Überbrückungsangebot - Stand: 07.06.2011 BWL-Fach Finanzcontrolling (Muck) Betriebliche Steuerlehre (Egner)

Mehr

Antrag auf Anerkennung von Leistungen beim Wechsel von Bachelor of Arts in Bachelor of Science ab WS 12/13

Antrag auf Anerkennung von Leistungen beim Wechsel von Bachelor of Arts in Bachelor of Science ab WS 12/13 Prüfungsamt Wirtschaftswissenschaften Licher Straße 70 D-35394 Gießen Telefon: 0641 99-24500 / 24501 Telefax: 0641 99-24509 pruefungsamt@wirtschaft.uni-giessen.de http://wiwi.uni-giessen.de/home/service-center

Mehr

SKZ 992/636. CURRICULUM für den Universitätslehrgang AUFBAUSTUDIUM INNOVATIONS- MANAGEMENT

SKZ 992/636. CURRICULUM für den Universitätslehrgang AUFBAUSTUDIUM INNOVATIONS- MANAGEMENT SKZ 992/636 CURRICULUM für den Universitätslehrgang AUFBAUSTUDIUM INNOVATIONS- MANAGEMENT 2_AS_Innovationsmanagement_Curriculum Seite 1 von 7 In-Kraft-Treten: 20.10.2006 INHALTSVERZEICHNIS 1 Zielsetzung...

Mehr

Fakultät für Wirtschaftswissenschaften. Informationen zur Profilphase des Bachelorstudiengangs Wirtschaftswissenschaften

Fakultät für Wirtschaftswissenschaften. Informationen zur Profilphase des Bachelorstudiengangs Wirtschaftswissenschaften Informationen zur Profilphase des Bachelorstudiengangs Wirtschaftswissenschaften Studentische Studienberatung WiWi Julia Brinkmann, B.Sc. Denis Forca, B.Sc. Saskia Heine Raum: U3-134 Tel.: 0521 / 106-3819

Mehr

Informationen zur Seminaranmeldung im Bachelor BWL und WiPäd I/II für das SoSe 2015

Informationen zur Seminaranmeldung im Bachelor BWL und WiPäd I/II für das SoSe 2015 Informationen zur Seminaranmeldung im Bachelor BWL und WiPäd I/II für das SoSe 2015 Die Anmeldung zu Seminaren, die zur Übernahme einer Bachelorarbeit berechtigen, erfolgt zukünftig über das LSF-Portal.

Mehr

International Business and Management (D)

International Business and Management (D) Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Studienordnung für die Bachelorstudiengänge Betriebliches Informationsmanagement, Betriebswirtschaft und Management Betriebswirtschaft im Gesundheitswesen,

Mehr

Anlage 3: Konkretisierung Wahlpflichtfach Allgemeine Vertiefung BSc/MSc VWL

Anlage 3: Konkretisierung Wahlpflichtfach Allgemeine Vertiefung BSc/MSc VWL Stand: 18.10.12 Anlage 3: Konkretisierung Wahlpflichtfach Allgemeine Vertiefung BSc/MSc VWL Das Wahlpflichtfach Allgemeine Vertiefung" umfasst im BSc VWL und im MSc VWL 15 LP. Die Studierenden haben die

Mehr

Anlage 26 b Fachspezifische Anlage für das Fach Wirtschaftswissenschaften (Zwei-Fächer-Bachelor)

Anlage 26 b Fachspezifische Anlage für das Fach Wirtschaftswissenschaften (Zwei-Fächer-Bachelor) Anlage 26 b Fachspezifische Anlage für das Fach Wirtschaftswissenschaften (Zwei-Fächer-Bachelor) vom 01.10.2014 - Lesefassung - 1. Bachelorgrad Die Fakultät für Informatik, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften

Mehr

Informationsveranstaltung zum. Master of Science. Management. Seite 1. http://wiwi.uni-mainz.de/311_deu_html.php

Informationsveranstaltung zum. Master of Science. Management. Seite 1. http://wiwi.uni-mainz.de/311_deu_html.php Informationsveranstaltung zum Master of Science in Management Seite 1 4.1. Notwendige Zulassungsvoraussetzungen 4.2. Das Auswahlverfahren 4.3. Ihre Bewerbung Seite 2 erstmaliger Start des Masterprogramms

Mehr

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Marketing and Business- Management Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Fakten: Dauer: 4 Semester, 480 Lehreinheiten Dienstag, Donnerstag 18:00 21:15 Uhr Fallweise Wochenende ECTS: 90 Ort:

Mehr

Studienordnung Vom 28. Juli 2009. Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance

Studienordnung Vom 28. Juli 2009. Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance Studienordnung Vom 28. Juli 2009 Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance 2 Inhaltsübersicht 1 Geltungsbereich 2 Ziel des Studiums 3 Studienabschluss 4 Studienvoraussetzungen 5 Studienbeginn

Mehr

Studiengang Business Administration (Bachelor) - Tagesstudium Musterstudienplan 1. Studienabschnitt

Studiengang Business Administration (Bachelor) - Tagesstudium Musterstudienplan 1. Studienabschnitt Studiengang Business Administration (Bachelor) - Tagesstudium Musterstudienplan 1. Studienabschnitt Studieneinheiten Grundlagen Instrumente Lerngebiet 1. Semester sws LP 2. Semester sws LP 3. Semester

Mehr

Richtlinien für die Vergabe, Bearbeitung und Betreuung von Diplomarbeiten. am Universitätszentrum Rottenmann

Richtlinien für die Vergabe, Bearbeitung und Betreuung von Diplomarbeiten. am Universitätszentrum Rottenmann Richtlinien für die Vergabe, Bearbeitung und Betreuung von Diplomarbeiten am Universitätszentrum Rottenmann Stand: April 2011 1 Grundsätzliches Eine Diplomarbeit ist eine wissenschaftliche Arbeit. Sie

Mehr

K 992/ Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA

K 992/ Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA K 992/ Curriculum für das Aufbaustudium Management MBA 1_AS_Management_MBA_Curriculum Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1.10.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung... 3 2 Zulassung... 3 3 Aufbau und Gliederung...

Mehr

Basis-Programm MBA-Programm

Basis-Programm MBA-Programm Universitätslehrgänge Finanzmanagement Basis-Programm MBA-Programm AM CAMPUS DER JOHANNES KEPLER UNIVERSITÄT LINZ Vorwort Ein Wort voraus Sehr geehrte Interessentinnen, sehr geehrte Interessenten, seit

Mehr

BACHELORSTUDIENGÄNGE BWL & VWL

BACHELORSTUDIENGÄNGE BWL & VWL BACHELORSTUDIENGÄNGE BWL & VWL Gliederung 1. Lehrformen 2. BWL Bachelor - Studienziele - Aufbau - Bereiche 3. VWL Bachelor - Studienziele - Aufbau - Bereiche 4. Ablauf BWL & VWL 5. Nützliche Links Lehrformen

Mehr

Beispiel eines Studienverlaufs BA Transkulturelle Kommunikation (2011)

Beispiel eines Studienverlaufs BA Transkulturelle Kommunikation (2011) Beispiel eines Studienverlaufs BA Transkulturelle Kommunikation (2011) ERKLÄRUNGEN UND ANMERKUNGEN Dieser Studienverlauf ist ein Beispiel von uns, das zeigt, wie du das BA-Studium Transkulturelle Kommunikation

Mehr

Studienführer Finanz- und Steuerrecht

Studienführer Finanz- und Steuerrecht Johannes Kepler Universität Linz Institut für Verwaltungsrecht und Verwaltungslehre Abteilung für Finanz- und Steuerrecht Univ.-Prof. Dr. Markus Achatz 4040 Linz, Altenbergerstraße 69 Studienführer Finanz-

Mehr

Verteilung nach Studiengängen

Verteilung nach Studiengängen Fakultät Betriebswirtschaftslehre der Universität Duisburg-Essen (Campus Duisburg) Dieser Studienverlaufsplan richtet sich an Studienanfänger des Wintersemesters 2012/1 spätere Jahrgänge Der Studiendekan

Mehr

Vorstellung des Schwerpunktes 1: FACT

Vorstellung des Schwerpunktes 1: FACT Vorstellung des Schwerpunktes 1: FACT Prof. Dr. Christian Klein Fachgebiet für BWL, insbes. Unternehmensfinanzierung Prof. Dr. Christian Klein Schwerpunkte des Studienganges Wirtschaftswissenschaften Bachelorstudiengang

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing für Bachelor of Science

Lehrangebot am Institut für Marketing für Bachelor of Science Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Institut für Marketing Lehrangebot am Institut für Marketing für Bachelor of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: Februar 2013 www.marketingworld.de Semester

Mehr

Masterstudium General Management Double Degree ESC Troyes JKU Linz

Masterstudium General Management Double Degree ESC Troyes JKU Linz Masterstudium General Management Double Degree ESC Troyes JKU Linz 1 ESC Troyes - Ecole Supérieure de Commerce Troyes Gründung 1992, ca. 1100 Studierende Lage im Nordosten Frankreich, Region Champagne-Ardenne

Mehr

Curriculum. für das Masterstudium. Recht und Wirtschaft für Techniker/innen

Curriculum. für das Masterstudium. Recht und Wirtschaft für Techniker/innen K 066/901 Curriculum für das Masterstudium Recht und Wirtschaft für Techniker/innen 1_MS_RuWfTechn_Curr Seite 1 von 13 (In-Kraft-Treten: 01.10.2009 ) INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS... 2 I. ALLGEMEINE

Mehr

Finance, Auditing, Controlling, Taxation. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Studienbereich FACT im Bachelor Wirtschaftswissenschaften

Finance, Auditing, Controlling, Taxation. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Studienbereich FACT im Bachelor Wirtschaftswissenschaften Finance, Auditing, Controlling, Taxation Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Studienbereich FACT im Bachelor Wirtschaftswissenschaften Stand: 26. November 2013 Gliederung a. Beteiligte Lehrstühle

Mehr

Herzlich Willkommen zur Einführung in das Vertiefungsfach Non Profit und Public Management

Herzlich Willkommen zur Einführung in das Vertiefungsfach Non Profit und Public Management Herzlich Willkommen zur Einführung in das Vertiefungsfach Non Profit und Public Management Leibniz Universität Hannover Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Institut für Personal und Arbeit Was ist das

Mehr

Informationen für Studierende des Studiengangs Bachelor of Science in Volkswirtschaftslehre

Informationen für Studierende des Studiengangs Bachelor of Science in Volkswirtschaftslehre Informationen für Studierende des Studiengangs Bachelor of Science in Volkswirtschaftslehre Prof. Dr. Till Requate Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät 15. Oktober, 2008 Themen Aufbau des

Mehr

Bachelor of Science. Business Administration

Bachelor of Science. Business Administration Bachelor of Science Business Administration Media and Technology Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt,

Mehr

Herzlich willkommen an der Universität Ulm zur Information über den : Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften

Herzlich willkommen an der Universität Ulm zur Information über den : Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften Seite 1 Herzlich willkommen an der Universität Ulm zur Information über den : Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften Seite 2 Zur Person Seit 2001 wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Fakultät für

Mehr

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT. in Kooperation mit

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT. in Kooperation mit OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT in Kooperation mit MACQUARIE UNIVERSITY SYDNEY (AUSTRALIA) DIVISION OF ECONOMICS AND FINANCIAL STUDIES Studienordnung für den

Mehr

Professor Institut Voraussetzungen BA-Abschlussarbeit Voraussetzungen MA-Abschlussarbeit Prof. Adam, Ph.D. Prof. Stomper, Ph.D.

Professor Institut Voraussetzungen BA-Abschlussarbeit Voraussetzungen MA-Abschlussarbeit Prof. Adam, Ph.D. Prof. Stomper, Ph.D. Vor Anmeldung der Bachelorarbeit ist es erforderlich, dass alle Pflichtmodule des jeweiligen Studiengangs bestanden sind! Weiterhin sind gesonderte Voraussetzungen zum Schreiben der Bachelorarbeit der

Mehr

Master of Science (MSc) Export- und Internationalisierungsmanagement. Department für Welthandel

Master of Science (MSc) Export- und Internationalisierungsmanagement. Department für Welthandel Master of Science (MSc) Export- und Internationalisierungsmanagement (ExInt) Department für Welthandel Qualifikationsprofil Das Masterprogramm ExInt richtet sich insbesondere an Studierende, o die sich

Mehr

STUDIENPLAN. 1 Qualifikationsprofil

STUDIENPLAN. 1 Qualifikationsprofil STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM EXPORT- UND INTERNATIONALISIERUNGSMANAGEMENT AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN Der Senat der Wirtschaftsuniversität Wien hat am 9.01.014 gemäß Abs 1 Z 10 Universitätsgesetz

Mehr

Informationen zum Fach Unternehmensbesteuerung für MSc-Studierende Sommersemester 2015

Informationen zum Fach Unternehmensbesteuerung für MSc-Studierende Sommersemester 2015 Informationen zum Fach Unternehmensbesteuerung für MSc-Studierende Sommersemester 2015 Schwerpunkt Unternehmensbesteuerung als Kerngebiet der Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre Ziel Vermittlung von Fähigkeiten

Mehr

(A) Studienschwerpunkte im Diplomstudiengang BWL:

(A) Studienschwerpunkte im Diplomstudiengang BWL: Prüfungsrelevante Veranstaltungen im Hauptstudium bei studienbegleitender Diplomprüfung in den Studienschwerpunkten und Wahlfächern der Betriebswirtschaftslehre Fachbereichsratsbeschluss des FB IV am 01.02.2012

Mehr

Management und Leadership für Frauen

Management und Leadership für Frauen K 992/617 Curriculum für das Aufbaustudium Management und Leadership für Frauen 1_AS_Management und Leadership für Frauen_Curriculum Seite 1 von 6 Inkrafttreten: 1.10.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung...3

Mehr

Professor Institut Voraussetzungen BA-Abschlussarbeit Voraussetzungen MA-Abschlussarbeit Prof. Adam, Ph.D. Prof. Stomper, Ph.D.

Professor Institut Voraussetzungen BA-Abschlussarbeit Voraussetzungen MA-Abschlussarbeit Prof. Adam, Ph.D. Prof. Stomper, Ph.D. Vor Anmeldung der Bachelorarbeit ist es erforderlich, dass alle Pflichtmodule des jeweiligen Studiengangs bestanden sind! Weiterhin sind gesonderte Voraussetzungen zum Schreiben der Bachelorarbeit der

Mehr

Studiengang Betriebswirtschaft. Fachbereich Marketing & Relationship Management. Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf

Studiengang Betriebswirtschaft. Fachbereich Marketing & Relationship Management. Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Studiengang Betriebswirtschaft Fachbereich Marketing & Relationship Management Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Fachbereich Marketing & Relationship Management Fachhochschule Salzburg

Mehr

BACHELORSTUDIENGÄNGE BWL & VWL

BACHELORSTUDIENGÄNGE BWL & VWL BACHELORSTUDIENGÄNGE BWL & VWL Gliederung 1. Lehrformen 2. BWL Bachelor - Studienziele - Aufbau - Bereiche 3. VWL Bachelor - Studienziele - Aufbau - Bereiche 4. Ablauf BWL & VWL 5. Nützliche Links Lehrformen

Mehr

Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Master-Absolventen des Studienganges International Business and Marketing aus? Was sind die Inhalte des Studiums?

Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Master-Absolventen des Studienganges International Business and Marketing aus? Was sind die Inhalte des Studiums? Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Master-Absolventen des Studienganges International Business and Marketing aus? Was sind die Inhalte des Studiums? Welche Interessen und Fähigkeiten sollte ich mitbringen?

Mehr

Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc

Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc Das Unterrichtsprogramm ist modulartig aufgebaut und setzt sich aus dem Kerncurriculum mit 38 ECTS, den 4 Vertiefungen

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung

Studien- und Prüfungsordnung Schellingstrasse 24 D-70174 T +49 (0)711 8926 0 F +49 (0)711 8926 2666 www.hft-stuttgart.de info@hft-stuttgart.de Hochschule für Technik Studien- und Prüfungsordnung Betriebswirtschaft Stand: 20.06.2007

Mehr

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor International Business Administration Exchange International Business Administration

Mehr

Masterstudiengang Wirtschafts- und Rechtswissenschaften

Masterstudiengang Wirtschafts- und Rechtswissenschaften 1 Masterstudiengang Wirtschafts- und Rechtswissenschaften (MA WiRe) Informationsveranstaltung am 08.10.2013 Prof. Dr. Alexander Nicolai 2 Gliederung 1. Kurzvorstellung Master WiRe 2. Vorstellung der Schwerpunkte

Mehr

Klausuren aller wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge SS 2015

Klausuren aller wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge SS 2015 Klausuren aller wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge SS 2015 Montag 13.07.2015 () M 172 Entrepreneurship 14.00-15.30 3.06.S 27 Mittwoch 15.07.2015 () M 1831 General Management Entscheidungen Fallstudien

Mehr

Universität Bremen. Fachbereich Wirtschaftswissenschaft. an der Universität Bremen. www.wiwi.uni-bremen.de

Universität Bremen. Fachbereich Wirtschaftswissenschaft. an der Universität Bremen. www.wiwi.uni-bremen.de Fachbereich Wirtschaftswissenschaft an der Universität Bremen www.wiwi.uni-bremen.de 1 Universität Bremen Gründung im Oktober 1971 Gründungsprinzipien : Innovationen in Lehre, Forschung und Verwaltung

Mehr

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2014/2015

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2014/2015 Allgemeiner Hinweis: Dieser Plan ist vorläufig und unverbindlich. Den verbindlichen Prüfungsplan mit Prüfungsdatum, -zeit und -ort finden Sie auf der Homepage des ZPA. Grün hinterlegte Felder stellen Verlegungen

Mehr

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM QUANTITATIVE FINANCE AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. 1 Qualifikationsprofil

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM QUANTITATIVE FINANCE AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. 1 Qualifikationsprofil STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM QUANTITATIVE FINANCE AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN Der Senat der Wirtschaftsuniversität Wien hat am 29.01.2014 gemäß 25 Abs 1 Z 10 Universitätsgesetz 2002 nachfolgenden

Mehr

International Relations Center (ZIB)

International Relations Center (ZIB) International Relations Center (ZIB) University of Cologne Faculty of Management, Economics and Social Sciences Anerkennung von Studienleistungen aus dem Ausland für Master-Studiengänge (PO 2008), hier:

Mehr

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie erste österreichische FernFH BetrieBswirtschaft & wirtschaftspsychologie Herzlich willkommen! Liebe Interessentinnen, liebe Interessenten, interdisziplinäre

Mehr

Curriculum. für den Universitätslehrgang. Aufbaustudium Global General Management Executive MBA

Curriculum. für den Universitätslehrgang. Aufbaustudium Global General Management Executive MBA K / Curriculum für den Universitätslehrgang Aufbaustudium Global General Management Executive MBA _AS_GlobalGMExecutiveMBA_Curr Seite von 9 Inkrafttreten:.8.2009 Inhaltsverzeichnis Zielsetzung...3 2 Studiendauer

Mehr