Jahresrückblick, aktuelle Analyse und Marktrichtungsmodell

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Jahresrückblick, aktuelle Analyse und Marktrichtungsmodell"

Transkript

1 NET Inside Webinar Jahresrückblick, aktuelle Analyse und Marktrichtungsmodell Referent: Faik Giese Version 1.0

2 Risikohinweis Die nachfolgenden Ausführungen und die hierin gemachten Angaben und gezeigten Beispiele dienen ausschliesslich zu Informationszwecken. Sie stellen weder ein Angebot noch eine Empfehlung zur Eröffnung eines Brokerkontos, zur Beanspruchung einer Dienstleistung oder zum Kauf bzw. Verkauf von Wertschriften oder Finanzinstrumenten jedweder Art dar. Die Giese Consultals Betreiber der Internetseite und als Anbieter der Top Trader Programme, übernimmt keine Garantie für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Texte und Grafiken und lehnt jegliche Haftung für allfällige Verluste oder Schäden irgendwelcher Art ab, die direkt oder indirekt durch die Benutzung des Inhalts entstehen. Bitte beachten Sie, dass der Börsenhandel insbesondere unter Verwendung eines Hebels mit hohen Risiken verbunden und daher nicht für jeden Anleger geeignet ist. Sie können unter Einsatz eines Hebels mehr Geld verlieren, als Sie auf dem Konto hinterlegt haben. Vor diesem Hintergrund sollten Sie grundsätzlich nur dann handeln, wenn Sie sich auftretende Verluste auch wenn Sie höher als Ihr im Konto hinterlegtes Kapital ausfallen erlauben können. Giese Consult Zugerstrasse 71 A, 6340 Baar, Switzerland Copyright Giese Consult, 2015

3 Copyright Hinweis Die folgenden Inhalte inklusive der vorgestellten Strategien unterliegen dem Copyright und Urhebergesetz und dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung durch die Giese Consultweder ganz, noch auszugsweise veröffentlicht werden. Giese Consult Zugerstrasse 71 A, 6340 Baar, Switzerland Copyright Giese Consult,

4 Vorstellung Zum Referenten Name: Faik Giese Wohnhaft in der Schweiz (Kanton Zug) Ehemaliger Kundenberater (mit Series 3 und Series 7 Zulassungen), Vermögensverwalter und Fondsmanager einer deutschen Wertpapierhandelsbank. Aktiver Trader und Investor seit 1996 Berufsstand: Diplom Ingenieur Unabhängiger Trader Berater von Fondsgesellschaften und Vermögensverwaltern Trading-Mentor und Ausbilder Internetseiten: sowie Seit 20.November 2015 erhältlich.

5 In diesem Webinar Agenda 1. In eigener Sache 2. Marktrichtungsmodell Anwendung 3. Jahresrückblick 4. Aktuelle Analyse 5. Marktrichtungsmodell Untersuchungen

6 Trading-Philosophie Was handelt der Referent? Durchschnittlicher Anteil am Trading-Konto übers Jahr 10% 40% 10% 40% Aktien: Kurz- und mittelfristig Optionen: Kurz- und mittelfristig Optionen: Daytrading Vollautomatisierter VXX-Handel Schwerpunkt: US-Märkte!

7 Trading-Philosophie Warum liegt der Fokus auf dem US-Aktienhandel? 2015

8 Kurz- und mittelfristige Aktienstrategie Zusammensetzung AKTIENSTRATEGIE RISIKO MANAGEMENT MANAGEMENT MONEY- PORTFOLIO- MANAGEMENT ÜBERGEORDNETES MARKTMODELL TREND- MARKT- AKTIEN- MARKT- SELEKTION EINSTIEG AUSSTIEG RICHTUNG PHASE NACHHALTIGKEIT TRADING-PHILOSOPHIE

9 NET Inside Webinar Marktrichtungsmodell Anwendung

10 Marktrichtungsmodell Aufgaben Zu den Aufgaben des Marktrichtungsmodells, zählen zwei Dinge: 1. Bestimmung des aktuellen kurz-, mittel-und langfristigen Trends des breiten Aktienmarktes, repräsentiert durch einen diversifizierten Index, wie den S&P 500 Index. 2. Identifikation potentieller Marktwendepunkte, basierend auf dem reinen Kursverhalten.

11 Marktrichtungsmodell Trendmodell zur Identifikation der Marktrichtung Die Richtung des Marktes wird mit Hilfe eines simplen Trendmodells bestimmt, welches zwischen einem kurz-, mittel- und langfristigen Trend unterscheidet Definition für die Bestimmung eines Aufwärtstrends: Ein langfristiger Aufwärtstrend liegt vor, wenn das letzte 120-Tage-Hoch nach dem letzten 120-Tage-Tief erreicht worden ist. Ein mittelfristiger Aufwärtstrend liegt vor, wenn das letzte 43-Tage-Hoch nach dem letzten 43-Tage-Tief erfolgt erreicht worden ist. Ein kurzfristiger Aufwärtstrend liegt vor, wenn das letzte 17-Tage-Hoch nach dem letzten 17-Tage-Tief erfolgt erreicht worden ist. Das Marktrichtungsmodell setzt sich aus dieser Dreierkombination des Trendmodells zusammen!

12 Marktrichtungsmodell Beispiel zur Bestimmung des 17-Tage-Trends Linker Chart: Am Punkt X war das letzte 17-Tage-Tief; am Punkt A dreht der kurzfristige Trend nach oben, am Punkt B wieder nach unten an dann an Punkt C wieder nach oben. Rechter Chart: Chart wie links nur mit Trend-Verbindungslinie.

13 Marktrichtungsmodell Trendmodell zur Identifikation der Marktrichtung Kurz-, mittel- und langfristiger Trend können in eine unterschiedliche Richtung zeigen. In der rechten Abbildung sind die unterschiedlichen Kombinationsmöglichkeiten aufgeführt, in der linken ein Beispiel für Fall B, im Chart markiert mit Punkt C.

14 Marktrichtungsmodell Identifikation potentieller Marktwendepunkte: Beispiel für Trendfortsetzungssignale Rote Punkte: 17-Tage-Tiefs Dunkelgelbe Punkte: 17-Tage-Hochs Blaue Linie: 43-Tage-Trend Grüne Punkte: 120-Tage-Trend

15 NET Inside Webinar Jahresrückblick

16 Jahresrückblick Bisherige Jahres-Performance der Indizes S&P 500 Index (Kursindex): -2,6% siehe nachfolgende Grafik S&P 500 Total Return Index: -0,8% Nasdaq Composite (Kursindex): 3,4% Prime All-Share Kursindex: 8,8% Prime All-Share Performance-Index: 10,9% DAX Kursindex: 4,8% DAX Performance-Index: 7,5% siehe nachfolgende Grafik SPI Kursindex: -2,7% siehe nachfolgende Grafik SPI Performance-Index: 0,1% SMI Kursindex: -4,4% SMI Performance-Index: -1,5%

17 Jahresrückblick Jahresverlauf des SPI Kursindex Grüne Punkte: 120-Tage-Hochs Rote Punkte: 120-Tage-Tiefs

18 Jahresrückblick Jahresverlauf des Prime All-Share Performance Index Grüne Punkte: 120-Tage-Hochs Rote Punkte: 120-Tage-Tiefs

19 Jahresrückblick Jahresverlauf des S&P 500 Index Grüne Punkte: 120-Tage-Hochs Rote Punkte: 120-Tage-Tiefs

20 Jahresrückblick War das Jahr 2015 ein schwieriges Börsenjahr? Für Trader und aktive Investoren ohne eine klar definierte Vorgehensweise (Handelsplan) war es in 2015 schwierig, eine positive Performance zu erzielen. Das gilt insbesondere für mittelfristig bis langfristig orientierte Anleger (Fondsinvestoren), die das erste Quartal 2015 verpasst haben: Der DAX und der All-Share-Performance-Index haben im April jeweils ihr Jahreshoch markiert. Für Multi-Asset-Fonds war das Jahr ebenfalls bislang nicht besonders erfolgreich, weil sich der breiten Aktienmarkt verhältnismässig schnell von seinen Tiefständen im August und September erholt hat.

21 Jahresrückblick War die NET-Strategie im Jahr 2015 erfolgreich? Bis Mitte August wurden im langfristigen 120-Tage-Aufwärstrend Trendfolgesignale generiert. Diese waren erfolgreich (siehe folgende Beispiel). Mitte August drehte der langfristige 120-Tage-Trend nach unten. Daraufhin wurden Countertrend-Signale generiert. Seit diesem Zeitpunkt ist der langfristige Aufwärtstrend abwärtsgerichtet, so dass bis 18. Dezember 2015 keine weiteren Trendfolgesignale generiert wurden. Gleichzeitig wurden auch keine weiteren Countertrend-Signale generiert.

22 Timing-Modelle Übersicht der NET-Timing-Modelle # Timing-Modell Name Trendfolge- Signale Countertrend- Signale * Stock-Bond-Momentum x 1 Double TRIN x 2 VIX Stretch x 3 U/D Total Ratio x 4 A-D Summation x 5 Net New Highs Percent x 6 New Lows Percent x 7 Magic-T x * AAII x *nur im Ausbildungskurs, Stufe 2, nicht im Buch enthalten

23 Jahresrückblick Trendfolgesignale in 2015

24 Jahresrückblick Countertrend-Signale in 2015

25 Jahresrückblick Wie ist die seit November anhaltende Phase ohne Investition zu sehen? Solche Phasen sind vollkommen normal und gehören zur Strategie dazu. 100% Cash zu sein bedeutet, dass die aktuelle Phase am Aktienmarkt so eingeschätzt wird, dass das Chance-Risiko-Verhältnis nicht gut genug ist. Aus diesem wird in weiteren Strategien, die nicht oder nur wenig mit der NET-Aktienstrategie korrelieren wie beispielsweise im Optionsbereich gehandelt; siehe Einleitung des heutigen Webinars.

26 NET Inside Webinar Aktuelle Analyse des Aktienmarktes

27 Aktuelle Analyse Marktrichtungsmodell Mit Schlusskurs vom Freitag, 18. Dezember 2015, gilt: Langfristiger 120-Tage-Trend ist abwärtsgerichtet Mittelfristiger 43-Tage-Trend ist aufwärtsgerichtet Kurzfristiger 17-Tage-Trend ist abwärtsgerichtet

28 Aktuelle Analyse Zwei denkbare Szenarien für die kommenden Wochen 1. S&P 500 erholt sich direkt a. Vorerst kein Handlungsbedarf. b. Erst wenn langfristiger 120-Tage-Trend nach oben dreht, können Signale generiert werden: i. Trendqualitätsmodell ii. Timing-Modelle (langfristiger Aufwärtstrend und 17-Tage-Tief Minimumvoraussetzung) iii. Siehe Erläuterungen in AmiBroker 2. S&P 500 fällt weiter und markiert ein neues 43-Tage-Tief. a. Ab diesem Tag kann ein Countertrend-Signal entstehen b. Countertrend-Signale werden nur generiert, wenn der langfristige 120-Tage-Trend sowie der mittelfristige 43-Tage-Trend abwärtsgerichtet sind. c. Siehe Modelle in AmiBroker.

29 NET Inside Webinar Marktrichtungsmodell Untersuchungen

30 Marktrichtungsmodell Trendmodell-Einstellungen Sobald Sie Erfahrung mit dem Marktrichtungsmodell und der in diesem Kurs vorgestellten Aktienstrategie gesammelt haben, empfiehlt es sich, dass Sie nach eigenen Einstellungen suchen. Dazu an dieser Stelle ein paar Hinweise: Anstelle von könnten auch oder als Einstellungen infrage kommen. Es macht Sinn, sich Gedanken darüber zu machen, welchen Einfluss jeweils kleinere und grösserewerte auf die Handelshäufigkeit und die Anzahl der Fehlsignale haben. Tipp: Der Abstand für die drei zur Trendidentifikation eingesetzten Werte, sollte in etwa den Faktor 3 betragen, also beispielsweise Das Marktrichtungsmodell ist in den zum Marktnachhaltigkeitsmodell gehörenden Timing-Modellen integriert.

31 E-Ratio Analyse Eckdaten zu den Untersuchungen Universum: SPY Zeitraum: 1/1994 bis 7/2015 Keine sich überlappenden Positionen Positionsgewichtung: Eine Aktie pro Position Keine Anwendung von Verlustbegrenzungsstopps Ermittelt wird das Ergebnis für Halteperioden zwischen 1 bis 55 Handelstagen. Signalgenerierung: Langfristiger 120-Tage-Trend ist aufwärtsgerichtet Einstieg erfolgt, wenn kurzfristiger Trend nach unten dreht.

32 E-Ratio Verfahren Berechnungsgrundlagen: MAE und MFE Maximaler zwischenzeitlicher Verlust Maximaler zwischenzeitlicher Gewinn Verlust Gewinn MAE Einstieg Ausstieg MAE: Maximum Adverse Excursion Zeit Verlust Gewinn MFE Einstieg Ausstieg Zeit MFE: Maximum Favorable Excursion

33 Marktrichtungsmodell Untersuchungen E-Ratio für unterschiedliche kurzfristige Trends, mit langfristigem 120-Tage-Aufwärtstrend E-RATIO HALTEDAUER 10-Tage-Tief 12-Tage-Tief 16-Tage-Tief 20-Tage-Tief

34 Marktrichtungsmodell Untersuchungen E-Ratio für unterschiedliche kurzfristige Trends, mit langfristigem 90-Tage-Trend E-RATIO HALTEDAUER 10-Tage-Tief 12-Tage-Tief 16-Tage-Tief 20-Tage-Tief

35 Marktrichtungsmodell Untersuchungen E-Ratio für unterschiedliche kurzfristige Trends, mit langfristigem 200-Tage-Trend E-RATIO HALTEDAUER 10-Tage-Tief 12-Tage-Tief 16-Tage-Tief 20-Tage-Tief

36 Marktrichtungsmodell Untersuchungen Fazit Mit einem langfristigen 120-Tage-Trend macht eine Einstellung für den kurzfristigen Trend von 12 bis 18 Tagen Sinn. Für einen 200-Tage-Trend nicht. Für einen langfristigen 90-Tage-Trend machen auch niedrigere Einstellungen von 10 bis 14 Tagen für den kurzfristigen Trend Sinn, sofern kein mittelfristiger Handel angestrebt wird. Insgesamt bestätigen die Untersuchungen das im NET-Buch vorgeschlagene Marktrichtungsmodell mit den Einstellungen Tage für den kurz-, mittel- und langfristigen Trend.

37 Fragen der Teilnehmer Bitte stellen Sie Ihre Fragen! oder kontaktieren Sie mich:

38 Ende des Webinars Kontakt und Copyright Giese Consult Diplom-Ingenieur Faik Giese Zugerstrasse 71 A 6340 Baar Switzerland Telefon:

Antworten auf die Fragen zum Buch. Nachhaltig erfolgreich traden von Faik Giese

Antworten auf die Fragen zum Buch. Nachhaltig erfolgreich traden von Faik Giese Antworten auf die Fragen zum Buch Nachhaltig erfolgreich traden von Faik Giese Antworten zu den Fragen aus Kapitel 4.6, Entwicklung eines eigenen Trading-Plans (Buchseiten 208 bis 209) Version 1.0 vom

Mehr

Aktuelle Marktsituation, NET Signale in 2016 und neuer Kurs

Aktuelle Marktsituation, NET Signale in 2016 und neuer Kurs NET Inside Webinar 24. November 2016 Aktuelle Marktsituation, NET Signale in 2016 und neuer Kurs Referent: Faik Giese Version 1.2 Risikohinweis Die nachfolgenden Ausführungen und die hierin gemachten Angaben

Mehr

Aktuelle Marktsituation, Trading-Plan und potentielle Kandidaten

Aktuelle Marktsituation, Trading-Plan und potentielle Kandidaten NET Inside Webinar 20. Juli 2016 Aktuelle Marktsituation, Trading-Plan und potentielle Kandidaten Referent: Faik Giese Version 1.2 Risikohinweis Die nachfolgenden Ausführungen und die hierin gemachten

Mehr

KURZ- UND MITTELFRFISTIGER AKTIENHANDEL

KURZ- UND MITTELFRFISTIGER AKTIENHANDEL Giese Consult Moosmattstrasse 7 6331 Hünenberg Schweiz Tel. +41.41 508 02 39 www.nachhaltig-erfolgreich-traden.com und www.toptraderprogram.com AUSBILDUNGSKURS KURZ- UND MITTELFRFISTIGER AKTIENHANDEL Strategien

Mehr

KURZ- UND MITTELFRFISTIGER AKTIENHANDEL

KURZ- UND MITTELFRFISTIGER AKTIENHANDEL Giese Consult Zugerstrasse 71 A 6340 Baar Schweiz Tel. +41.41 508 02 39 www.nachhaltig-erfolgreich-traden.com und www.toptraderprogram.com AUSBILDUNGSKURS KURZ- UND MITTELFRFISTIGER AKTIENHANDEL Strategien

Mehr

KURZ- UND MITTELFRFISTIGER AKTIENHANDEL

KURZ- UND MITTELFRFISTIGER AKTIENHANDEL Giese Consult Zugerstrasse 71 A 6340 Baar Schweiz Tel. +41.41 508 02 39 www.nachhaltigtraden.com und www.toptraderprogram.com AUSBILDUNGSKURS KURZ- UND MITTELFRFISTIGER AKTIENHANDEL Strategien für den

Mehr

KURZ- UND MITTELFRFISTIGER AKTIENHANDEL

KURZ- UND MITTELFRFISTIGER AKTIENHANDEL Giese Consult Zugerstrasse 71 A 6340 Baar Schweiz Tel. +41.41 508 02 39 www.nachhaltig-erfolgreich-traden.com und www.toptraderprogram.com AUSBILDUNGSKURS KURZ- UND MITTELFRFISTIGER AKTIENHANDEL Strategien

Mehr

PEA Optionsstrategie

PEA Optionsstrategie Top Trader Programm Ausbildungskurse PEA Optionsstrategie Single Strategy Ausbildungskurs inklusive Softwarepaket Strategiebeschreibung und Inhalt des Ausbildungskurses Version 1.0 vom 18. Dezember 2013

Mehr

Jahresanalyse DAX 2011

Jahresanalyse DAX 2011 Liebe Leserin, lieber Leser, wie wird das Börsenjahr 2011 für den DAX? Das weiß niemand - Unwägbarkeiten gehören an der Börse dazu. Externe Schocks oder unerwartete wirtschaftliche Entwicklungen können

Mehr

Anlagetagebuch 06.03.09

Anlagetagebuch 06.03.09 Anlagetagebuch 06.03.09 Eine echte Geduldswoche ist vorüber! Wir Shorties wurden auf viele Arten geprüft und der Markt hat alles daran gesetzt uns von unserem Geld zu trennen. Hier und da ein überraschender

Mehr

Forex Strategie für binäre Optionen Theorie und Praxis

Forex Strategie für binäre Optionen Theorie und Praxis Forex Strategie für binäre Optionen Theorie und Praxis 2012 Erste Auflage Inhalt 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. Vorwort Was sind binäre Optionen? Strategie Praxis Zusammenfassung Schlusswort Risikohinweis Vorwort

Mehr

Entry BEST ENTRY. OPTimiERTER EiNSTiEG in EUROPäiSChe aktienwerte

Entry BEST ENTRY. OPTimiERTER EiNSTiEG in EUROPäiSChe aktienwerte Entry Für den optimalen EinstiegBest BEST ENTRY EUROPa ZERTifik at OPTimiERTER EiNSTiEG in EUROPäiSChe aktienwerte // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat //

Mehr

Was kauft man in der Krise für die maximale Rendite?

Was kauft man in der Krise für die maximale Rendite? Aktien oder ETF? Was kauft man in der Krise für die maximale Rendite? Dieser Beitrag ist kurz und prägnant, weil es zu diesem Thema nicht viel zu sagen gibt. Ich übe mich hier in simpler Logik und baue

Mehr

Over 45 Years ofreliable Investing TM

Over 45 Years ofreliable Investing TM Over 45 Years ofreliable Investing TM Wenngleich frustrierend, sind Zeiträume mit enttäuschenden Resultaten des Marktes nicht ohne Präzedenzfall. Die Vergangenheit zeigt jedoch, dass auf diese schwierigen

Mehr

europa Performance Express Zertifik at von 5 % pro jahr oder 120 % indexperformance

europa Performance Express Zertifik at von 5 % pro jahr oder 120 % indexperformance Entweder Expresskupon von 5 % pro jahr oder 120 % indexperformance europa Performance Express Zertifik at BEWÄHRTE EXPRESSSTRUKTUR NUTZEN und überproportionale PERFORMANCECHANCEN WAHRNEHMEN // Zertifikat

Mehr

NEURONALES. Erste Schritte

NEURONALES. Erste Schritte Sehr geehrte Damen und Herren, ich freue mich, Sie als neuen Test-Teilnehmer am Börsendienst -SYS- TEM-TRADING begrüßen zu dürfen. Für eine erfolgreiche Signalumsetzung lesen Sie bitte zunächst die folgenden

Mehr

Technische Marktanalyse

Technische Marktanalyse Technische Marktanalyse Indizes/Euro/Zins Neue Diskussionen um die Eurozone ziehen Weltmärkte nach unten Die internationalen Märkte haben in der vergangenen Woche unter den neu aufgeflammten Diskussionen

Mehr

Primus Marktbericht vom 09. Dezember 2010

Primus Marktbericht vom 09. Dezember 2010 Primus Marktbericht vom 09. Dezember 2010 CERTUS update die sicherheitsorientierte Vermögensanlage Mit dem CERTUS startet vor Weihnachten der zweite Publikumsfonds der Primus Invest. Wieder steht die Oberbank

Mehr

P&R REAL VALUE FONDS. Update

P&R REAL VALUE FONDS. Update P&R REAL VALUE FONDS Update 21. April 2016 Wie wir investieren Wir sind Value Investoren. Wir suchen nach herausragenden Unternehmen ( Big Elephants ). Wir investieren konzentriert in 10 bis 20 börsengelistete

Mehr

Wenn alle nur noch kaufen, fehlen irgendwann die Käufer für einen weiteren Kursanstieg und der Aufschwung ist vorbei.

Wenn alle nur noch kaufen, fehlen irgendwann die Käufer für einen weiteren Kursanstieg und der Aufschwung ist vorbei. Anlage C zu Quartalsupdate Aktien Teil II Der Optimismus an den Märkten ist ein Risiko! 1. Einleitung Wenn alle nur noch kaufen, fehlen irgendwann die Käufer für einen weiteren Kursanstieg und der Aufschwung

Mehr

Kurzstudie zur Performance der Scoach-Zertifikate-Indices im Jahr 2010 IZA Institut für ZertifikateAnalyse München, Januar 2011

Kurzstudie zur Performance der Scoach-Zertifikate-Indices im Jahr 2010 IZA Institut für ZertifikateAnalyse München, Januar 2011 Kurzstudie zur Performance der Scoach-Zertifikate-Indices im Jahr 2010 IZA Institut für ZertifikateAnalyse München, Januar 2011 Bitte beachten Sie das Urheberrecht sowie die Hinweise auf der letzten Seite

Mehr

Welche Themen bewegen Privatkunden zur Rückkehr in die Finanzmärkte? Jänner 2013

Welche Themen bewegen Privatkunden zur Rückkehr in die Finanzmärkte? Jänner 2013 Welche Themen bewegen Privatkunden zur Rückkehr in die Finanzmärkte? Jänner 2013 Marketingunterlage: Dieses Dokument dient ausschließlich der Information von professionellen Kunden und Vertriebspartnern

Mehr

Teil 1: Einführung in die Technische Analyse

Teil 1: Einführung in die Technische Analyse Teil 1: Einführung in die Technische Analyse Technische Analyse mit Ralf Fayad: Webinar vom 20. April 2016 Technische Analyse mit Ralf Fayad Webinar vom 20. April 2016 Einführung in die Technische Analyse

Mehr

Tagesvorbereitung für den DAX- Handelstag

Tagesvorbereitung für den DAX- Handelstag Tagesvorbereitung für den DAX- Handelstag Vor Handelseröffnung wissen, wohin die Reise geht Referent: Thomas Bopp Die heutigen Themen Was gehört zur Vorbereitung des Handelstages Nachthandel Was ist der

Mehr

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex Investment mit Puffer In Zeiten, in denen Gewinne aus reinen Aktienportfolios unsicher sind, bevorzugen Anleger Produkte mit einer höheren Rendite bei

Mehr

Die optimale Anlagestrategie im Niedrigzinsumfeld

Die optimale Anlagestrategie im Niedrigzinsumfeld Die optimale Anlagestrategie im Niedrigzinsumfeld Tungsten Investment Funds Asset Management Boutique Fokus auf Multi Asset- und Absolute Return Strategien Spezialisiert auf den intelligenten Einsatz von

Mehr

Börsennavigator Dividenden Aktien Deutschland (DivDax)

Börsennavigator Dividenden Aktien Deutschland (DivDax) Börsennavigator Dividenden Aktien Deutschland (DivDax) Eine der Marktsituation entsprechend angepasste, flexible Aktienquote von 0 bis 100 % schützt das Kapital bei starken Kursrückgängen. Investments

Mehr

TOP SELECT DYNAMIC - Newsletter Nr. 1

TOP SELECT DYNAMIC - Newsletter Nr. 1 AKTIENKULTUR IN DEUTSCHLAND EINE WÜSTE? Grundsätzliches Ein alter Hut: wer eine vergleichsweise hohe langfristige Rendite an den Finanz- und Kapitalmärkten erzielen will, muss das Risiko eingehen, dass

Mehr

Columna Sammelstiftung Group Invest. Anlagestrategie, Verzinsung Altersguthaben, Entwicklung Deckungsgrad

Columna Sammelstiftung Group Invest. Anlagestrategie, Verzinsung Altersguthaben, Entwicklung Deckungsgrad Columna Sammelstiftung Group Invest Anlagestrategie, Verzinsung Altersguthaben, Entwicklung Deckungsgrad Anlagestrategie ab 1.7.2012 Individuelle Anlagestrategie mit Alternativen Anlagen: Anlagekategorie

Mehr

CAD FX. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an:

CAD FX. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: CAD FX Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: Monexo Wilhelm-Raabe-Straße 14 40470 Düsseldorf Tel: +49-211-687887-30 Fax: +49-211-687887-22 E-Mail: info@monexo.de Internet: www.monexo.de Monexo

Mehr

Asset Allokation im aktuellen Marktumfeld. Mag. Jürgen LUKASSER Fondsmanagement KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. lukasser@kepler.

Asset Allokation im aktuellen Marktumfeld. Mag. Jürgen LUKASSER Fondsmanagement KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. lukasser@kepler. Asset Allokation im aktuellen Marktumfeld Mag. Jürgen LUKASSER Fondsmanagement KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. lukasser@kepler.at Dynamische Asset Allokation Seite 2 Übersicht 3-Faktoren

Mehr

Lineare Regression in der Technischen Analyse Das zu unrecht ungeliebte Kind der Techniker?!

Lineare Regression in der Technischen Analyse Das zu unrecht ungeliebte Kind der Techniker?! VTAD Award 2011 Lineare Regression in der Technischen Analyse Das zu unrecht ungeliebte Kind der Techniker?! Bergstr. 63 35418 Buseck Telefon (06408) 6029965 backtesting@gmx.de 1 Lineare Regression in

Mehr

Technische Marktanalyse

Technische Marktanalyse Private Kunden Anlagestrategie/CIO Technische Marktanalyse Indizes/Euro/Zins DAX und Dow Jones Schub zum Jahresauftakt brachte keine Vola Das neue Jahr ist erst wenige Tage alt, neue Erkenntnisse oder

Mehr

Ein kurzer Blick auf den DAX

Ein kurzer Blick auf den DAX Ein kurzer Blick auf den DAX Hans-Jörg Naumer Global Head of Capital Markets & Thematic Research Februar 2015 Nur für Vertriebspartner und professionelle Investoren Understand. Act. Gute Zeiten, schlechte

Mehr

1. Beschreibung Die Idee des Systems und Umfelds, am Anfang der Entwicklung, kurz Beschreiben.

1. Beschreibung Die Idee des Systems und Umfelds, am Anfang der Entwicklung, kurz Beschreiben. Handelssysteme Checkliste Ziel ist es die Schritte zur Handelssystem- Definition, Entwicklung, Optimierung, Auswertung und dem Testen zu beschreiben. Die Schritte sollen Allgemeingültig sein und am Ende

Mehr

Das Pin Bar Handelssystem (Trendumkehrbestimmung)

Das Pin Bar Handelssystem (Trendumkehrbestimmung) Das Pin Bar Handelssystem (Trendumkehrbestimmung) Die Pin Bar Candlestick Trendumkehrkerzen sind meiner Meinung nach eine mächtige Methode den richtigen Punkt für eine Trendumkehr zu bestimmen. Richtig

Mehr

MPK Trader Ausbildung 2013 - der erste Monat ist vorbei

MPK Trader Ausbildung 2013 - der erste Monat ist vorbei MikeC.Kock MPK Trader Ausbildung 2013 - der erste Monat ist vorbei Heute vor genau einem Monat begann die erste MPK Trader Ausbildung mit 50% Gewinnbeteligung. Genau 10 Teilnehmer lernen in den nächsten

Mehr

Admiral Academy WEBINAR TRADING VON ANFANG AN! TAG 2: Aktienhandel, Fonds, Optionsscheine, Devisen und CFDs. Wann trade ich was, Vorund Nachteile.

Admiral Academy WEBINAR TRADING VON ANFANG AN! TAG 2: Aktienhandel, Fonds, Optionsscheine, Devisen und CFDs. Wann trade ich was, Vorund Nachteile. Admiral Academy TRADING VON ANFANG AN! TAG 2: Aktienhandel, Fonds, Optionsscheine, Devisen und CFDs. Wann trade ich was, Vorund Nachteile. Aktienhandel: Aktien sind die Basis für (fast) alle Wertpapiere:

Mehr

MikeC.Kock. Gold und Silber Handelssysteme. Gold - Tageschart

MikeC.Kock. Gold und Silber Handelssysteme. Gold - Tageschart MikeC.Kock Gold und Silber Handelssysteme Wie ich ja gestern schon im Crude Oil zeigte, erfolgen meine Entry s in den Markt immer durch Automatische Handelssignale. Diese basieren zu 90 Prozent aus Patternformationen

Mehr

DAXsignal.de Der Börsenbrief zum DAX. 10 Tipps für erfolgreiches Trading. Das kostenlose E-Book für den charttechnisch orientierten Anleger.

DAXsignal.de Der Börsenbrief zum DAX. 10 Tipps für erfolgreiches Trading. Das kostenlose E-Book für den charttechnisch orientierten Anleger. Das kostenlose E-Book für den charttechnisch orientierten Anleger. Wie Sie mit einer Trefferquote um 50% beachtliche Gewinne erzielen Tipp 1 1. Sie müssen wissen, dass Sie nichts wissen Extrem hohe Verluste

Mehr

Dachfondsmanager Mathematica

Dachfondsmanager Mathematica Dipl.-Math. Rainer Schwindt Dachfondsmanager Mathematica Die professionelle Handelssystemsoftware für den Privatanleger und Anlageberater Unternehmensberatung Schwindt Copyright 2006-2008 Unternehmensberatung

Mehr

Signalerkennung KAPITEL 2

Signalerkennung KAPITEL 2 KAPITEL 2 Signalerkennung Signalanalyse über die Bank Austria Candlesticks im Detail Steigendes Signal Steigender Trend Fallendes Signal Fallender Trend Kleiner Trend Unser Kaufkurs Zusammenfassung inkl.

Mehr

DAS MAGAZIN VON DIEBOERSENBLOGGER.DE EINBLICKE. Märkte Werte Aussichten. CLOUD COMPUTING Ab in die Wolke

DAS MAGAZIN VON DIEBOERSENBLOGGER.DE EINBLICKE. Märkte Werte Aussichten. CLOUD COMPUTING Ab in die Wolke DAS MAGAZIN VON DIEBOERSENBLOGGER.DE EINBLICKE Märkte Werte Aussichten 1/2016 10 EUR DUELL AN DER WALL STREET Apple vs. Alphabet CLOUD COMPUTING Ab in die Wolke AKTIEN FÜR GENERATIONEN Abseits des Sparbuchs

Mehr

Technische Marktanalyse

Technische Marktanalyse Technische Marktanalyse Heute mit ausgewählten Langfristcharts am Ende des Dokuments Indizes/Euro/Zins DAX und Dow Jones Trotz US-Arbeitsmarkt erfreulicher Wochenschluss; Hoffnung auf mehr Die internationalen

Mehr

Unlimited Index-Zertifikate auf Short Indizes. Gemeinsam mehr erreichen

Unlimited Index-Zertifikate auf Short Indizes. Gemeinsam mehr erreichen Unlimited Index-Zertifikate auf Short Indizes Gemeinsam mehr erreichen Unlimited Index-Zertifikate auf Short Indizes I 3 Im Bärenmarkt auf Honigsuche Meist gestalten sich die guten Dinge im Leben einfach.

Mehr

Update Nr. 1 vom 23. Juli 2013

Update Nr. 1 vom 23. Juli 2013 Boersenmillionaer.de PremiumBörsenbrief Heidelbergcement ausgestoppt, Gewinn 216 Euro v.g. 1 von 3 23.07.2013 15:03 Update Nr. 1 vom 23. Juli 2013 Sehr geehrte(r) Frau/Herr, ich begrüße Sie zum neuen Handelstag.

Mehr

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 28. Juni 2016. DISCLAIMER & MITTELUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 28. Juni 2016. DISCLAIMER & MITTELUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RESEARCH TEAM TAGESBERICHT DISCLAIMER & MITTELUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte EUR / USD Konsolidierung oberhalb der Unterstützung bei 1,1000 Der EUR/USD

Mehr

CFX Trader Quick-Starter Aktien

CFX Trader Quick-Starter Aktien CFX Trader Quick-Starter Aktien CFX Trader Schnellstart-Anleitungen für Aktien einleitung Sehr geehrter Kunde, das Ziel dieses Quick-Starters ist es, Ihnen möglichst schnell die wichtigsten Funktionen

Mehr

Ideales Umfeld für Stillhaltergeschäfte Marktphasen nach Krisen

Ideales Umfeld für Stillhaltergeschäfte Marktphasen nach Krisen Ideales Umfeld für Stillhaltergeschäfte Marktphasen nach Krisen Auswertung: Value Stillhalter Konzept MMT Global Balance Juni 2009 Zugang Online Research Adresse: www.valuestrategie.com Benutzername, Passwort:

Mehr

Stefan Salomon. Trading-Gewinne im DAX mit Candlesticks

Stefan Salomon. Trading-Gewinne im DAX mit Candlesticks Stefan Salomon Trading-Gewinne im DAX mit Candlesticks Risikohinweis & Haftungsausschluss gemäß 14 AGB BörseGo AG 14a Haftung für Informationen BörseGo übernimmt keine Haftung für bereitgestellte Handelsanregungen.

Mehr

Energiewende in Deutschland: Der Anfang einer neuen Aktienmarkt-Hype?

Energiewende in Deutschland: Der Anfang einer neuen Aktienmarkt-Hype? 1 Energiewende in Deutschland: Der Anfang einer neuen Aktienmarkt-Hype? Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Monetäre Ökonomie Westfälische Wilhelms-Universität Münster 2 Günstige Rahmenbedingungen

Mehr

investment PORTRAIT PANTHERA Asset Management Global Trading A

investment PORTRAIT PANTHERA Asset Management Global Trading A investment PORTRAIT PANTHERA Asset Management Global Trading A 2 Profitieren Sie mit unserer Trendfolgestrategie von steigenden und fallenden Märkten. Mit hoch entwickelten Managed Futures Anlagen. Die

Mehr

Schweizer Immobilienfonds Kennzahlen. Real Estate Investment Management 31. Dezember 2015

Schweizer Immobilienfonds Kennzahlen. Real Estate Investment Management 31. Dezember 2015 Schweizer Immobilienfonds Kennzahlen Agios und Disagios der Schweizer Immobilienfonds Mittel der kotierten CH-Fonds 1 : 25.2% 1 werden auch die OTC gehandelten Fonds CS 1a Immo PK, CS REF International,

Mehr

VDAX-NEW. Der neue Volatilitätsindex der Deutschen Börse

VDAX-NEW. Der neue Volatilitätsindex der Deutschen Börse VDAX-NEW Der neue Volatilitätsindex der Deutschen Börse Volatilität handeln Die Wertentwicklung eines Investments wird neben der Rendite auch vom Risiko bestimmt, mit dem die erwartete Rendite verknüpft

Mehr

Faik Giese. Nachhaltig. erfolgreich. traden. Aktienauswahl und Timing die bewährte Strategie eines Profis

Faik Giese. Nachhaltig. erfolgreich. traden. Aktienauswahl und Timing die bewährte Strategie eines Profis Faik Giese Nachhaltig erfolgreich Aktienauswahl und Timing die bewährte Strategie eines Profis traden Faik Giese Nachhaltig erfolgreich traden Aktienauswahl und Timing die bewährte Strategie eines Profis

Mehr

~~ Swing Trading Strategie ~~

~~ Swing Trading Strategie ~~ ~~ Swing Trading Strategie ~~ Ebook Copyright by Thomas Kedziora www.forextrade.de Die Rechte des Buches Swing Trading Strategie liegen beim Autor und Herausgeber! -- Seite 1 -- Haftungsausschluss Der

Mehr

Herzlich Willkommen. Thema des Webinars: Was zeichnet einen Profi aus? Referent: Lothar Albert

Herzlich Willkommen. Thema des Webinars: Was zeichnet einen Profi aus? Referent: Lothar Albert Herzlich Willkommen Thema des Webinars: Was zeichnet einen Profi aus? Referent: Lothar Albert Was zeichnet den Profi-Trader aus? Profi-Trader Privater-Trader Ausbildung Erfahrung Handwerkszeug Risiko-Kontrolle

Mehr

Vortrag von Philipp Schröder. Optimieren Sie Ihr CFD Trading. ww.nextleveltrader.de

Vortrag von Philipp Schröder. Optimieren Sie Ihr CFD Trading. ww.nextleveltrader.de Vortrag von Philipp Schröder Optimieren Sie Ihr CFD Trading ww.nextleveltrader.de Inhalt: Inhalte Woche 1: Rohstoffe (Folie 3 ff.) Inhalte Woche 2: Aktien (Folie 21 ff.) Inhalte Woche 3: Forex (Folie 28.

Mehr

Strategieindexfamilie

Strategieindexfamilie Strategieindexfamilie Hebelstrategien Hebelstrategien: Short und Indizes Die der widerspiegeln die Tagesrenditen der zugrundeliegenden Leitindizes mit einer Hebelwirkung. Berechnet werden (Hebel +2), Short

Mehr

Merkel nutzt Flüchtlinge aus - Wochenanalyse 39. KW

Merkel nutzt Flüchtlinge aus - Wochenanalyse 39. KW www.in-trading.eu Merkel nutzt Flüchtlinge aus - Wochenanalyse 39. KW Autor: Andrey Bulezyuk, 20.09.2015 Wichtige Termine für diese Handelswoche Fundamentale Nachrichten und Wirtschaftsindikatoren Merkel

Mehr

Sparplan schlägt Einmalanlage

Sparplan schlägt Einmalanlage Sparplan schlägt Einmalanlage Durch den Cost-Average-Effekt hat der DAX-Sparer seit Anfang des Jahrtausends die Nase deutlich vorne 29. Oktober 2013 Herausgeber: VZ VermögensZentrum GmbH Bleichstraße 52

Mehr

Heiko Seibel Geschäftsführer und Portfoliomanager OKTAVEST GmbH, München

Heiko Seibel Geschäftsführer und Portfoliomanager OKTAVEST GmbH, München Happy Thanksgiving und Frohe Weihnachten Heiko Seibel Geschäftsführer und Portfoliomanager OKTAVEST GmbH, München 26.11.2013 1 DISCLAIMER / RISIKOHINWEIS Die bereitgestellten Informationen richten sich

Mehr

Hinweise für den Referenten:

Hinweise für den Referenten: 1 Namensgebend für die Absolute-Return-Fonds ist der absolute Wertzuwachs, den diese Fonds möglichst unabhängig von den allgemeinen Marktrahmenbedingungen anstreben. Damit grenzen sich Absolute-Return-Fonds

Mehr

Ausgabe 34 16 Juli 2005. Lieber Anleger,

Ausgabe 34 16 Juli 2005. Lieber Anleger, Lieber Anleger, Ausgabe 34 16 Juli 2005 Sie erhalten heute wieder meine Portfolio News, die ich Ihnen im Rahmen meiner Tätigkeit als Portfolio Manager zusende. Ich bin sicher, Sie werden auch weiterhin

Mehr

Superfund. Systematisches Fondsmanagement. Superfund Absolute Return I

Superfund. Systematisches Fondsmanagement. Superfund Absolute Return I Systematisches Fondsmanagement Superfund Absolute Return I Das Investment der Zukunft Absolute-Return-Fonds haben das Potenzial, positive Erträge in jeder Marktlage zu erzielen, und das bei sehr geringen

Mehr

Technische Marktanalyse

Technische Marktanalyse Technische Marktanalyse Heute mit ausgewählten Langfristcharts am Ende des Dokuments Indizes/Euro/Zins DAX und Dow Jones Deutlicher Rückschlag beim DAX, Dow Jones hält sich auf hohem Niveau Die internationalen

Mehr

Mit Pyramidisieren beziehen wir uns auf die TRADERS STRATEGIEN. Pyramidisieren im Test. Mit variablen Positionen die Performance verbessern

Mit Pyramidisieren beziehen wir uns auf die TRADERS STRATEGIEN. Pyramidisieren im Test. Mit variablen Positionen die Performance verbessern Mit variablen Positionen die Performance verbessern Pyramidisieren im Test Erst einmal vorsichtig einsteigen und dann bei Gewinnen nachkaufen. Oder umgekehrt: Ein im Wert gestiegenes Portfolio wieder in

Mehr

MAXXELLENCE. Die innovative Lösung für Einmalerläge

MAXXELLENCE. Die innovative Lösung für Einmalerläge MAXXELLENCE Die innovative Lösung für Einmalerläge Die Herausforderung für Einmalerläge DAX Die Ideallösung für Einmalerläge DAX Optimales Einmalerlagsinvestment Performance im Vergleich mit internationalen

Mehr

Erläuterung des Vermögensplaners Stand: 3. Juni 2016

Erläuterung des Vermögensplaners Stand: 3. Juni 2016 Erläuterung des Vermögensplaners 1 Allgemeines 1.1. Der Vermögensplaner stellt die mögliche Verteilung der Wertentwicklungen des Anlagebetrags dar. Diese verschiedenen Werte bilden im Rahmen einer bildlichen

Mehr

Thomas Stridsman HANDELSSYSTEME, DIE WIRKLICH FUNKTIONIEREN. Entwicklung und Auswertung erfolgreicher Trading-Systeme

Thomas Stridsman HANDELSSYSTEME, DIE WIRKLICH FUNKTIONIEREN. Entwicklung und Auswertung erfolgreicher Trading-Systeme Thomas Stridsman HANDELSSYSTEME, DIE WIRKLICH FUNKTIONIEREN Entwicklung und Auswertung erfolgreicher Trading-Systeme KAPITEL 1 Analysefaktoren der Ergebnisauswertung Welche Analysefaktoren funktionieren

Mehr

Produktvorstellung: ishares STOXX Europe 600 Oil & Gas UCITS ETF (DE)

Produktvorstellung: ishares STOXX Europe 600 Oil & Gas UCITS ETF (DE) WERBUNG: Bitte beachten Sie die Hinweise zur Produktwerbung auf der letzten Seite! Nachfolgend erwähntes Produkt ist nur für spekulativ orientierte Anleger zur Depotbeimischung geeignet! Produktvorstellung:

Mehr

ARICONSULT Finanzforum. November 2014

ARICONSULT Finanzforum. November 2014 ARICONSULT Finanzforum November 2014 Marketingunterlage: Dieses Dokument dient ausschließlich der Information von professionellen Kunden und Vertriebspartnern und richtet sich nicht an Privatkunden. Eurozinsen

Mehr

GLOBAL INVESTMENT REPORTING. CSAM Schweizer Pensionskassen Index 1. Quartal 2004

GLOBAL INVESTMENT REPORTING. CSAM Schweizer Pensionskassen Index 1. Quartal 2004 GLOBAL INVESTMENT REPORTING CSAM Schweizer Pensionskassen Index 1. Quartal 2004 Performance von Schweizer Pensionskassen auf Basis der Global-Custody-Daten der Credit Suisse Asset Management per 31.3.2004

Mehr

UBS DOCU-Familie Deviseninvestment zur Ertragsoptimierung.

UBS DOCU-Familie Deviseninvestment zur Ertragsoptimierung. ab UBS DOCU-Familie Deviseninvestment zur Ertragsoptimierung. Optimierung DOCUs eröffnen Ihnen interessante Alternativen zu Ihrer Aktienoder Cashposition und bieten ein Renditepotenzial, das über dem einer

Mehr

KG FUNDS. world-of-futures.com GmbH & Co. III. Eupherie Handelssystem KG. world-of-futures.com

KG FUNDS. world-of-futures.com GmbH & Co. III. Eupherie Handelssystem KG. world-of-futures.com KG FUNDS world-of-futures.com GmbH & Co. III. Eupherie Handelssystem KG world-of-futures.com Was ist ein Handelssystem? Handelssysteme berechnen die wahrscheinliche Richtung einer Preisentwicklung, indem

Mehr

3. Die Dow Theorie. Dow Jones Industrial Average Index (DJIA), Dow Jones Transport Index (DJT) und Dow Jones Utility Index (DJU).

3. Die Dow Theorie. Dow Jones Industrial Average Index (DJIA), Dow Jones Transport Index (DJT) und Dow Jones Utility Index (DJU). 23 3. Die Dow Theorie Die Dow Theorie ist eine der bekanntesten Methoden zur Identifikation von Trends in den Finanzmärkten. Entwickelt wurde die Methode um das Jahr 1900 von Charles H. Dow, dem Mitbegründer

Mehr

TELOS Momentum Select SysTrade Capital AG TELOS FUNDS. Momentum Select WKN: 533 945. www.systrade-capital.com

TELOS Momentum Select SysTrade Capital AG TELOS FUNDS. Momentum Select WKN: 533 945. www.systrade-capital.com TELOS FUNDS Momentum Select WKN: 533 945 www.systrade-capital.com 1 Warum kauft man Aktien? Weil Sie billig sind (Value) weil das Unternehmen wächst (Growth) Weil sie so tief gefallen ist (bottom fishing)

Mehr

Produktanalyse C-QUADRAT ARTS Fonds. Jänner 2008 Marketingmitteilung nur zur internen Verwendung

Produktanalyse C-QUADRAT ARTS Fonds. Jänner 2008 Marketingmitteilung nur zur internen Verwendung Produktanalyse Fonds Jänner 2008 Marketingmitteilung nur zur internen Verwendung C-QUADRAT Produktanalyse Fonds Folie 2 Total Return Balanced >> Wertentwicklung seit Auflage 24.11.2003 Total Return Balanced

Mehr

3,5 % im 4. Jahr. // Anleihe // Anleihe // Anleihe // Anleihe // Anleihe // Anleihe // Anleihe // Anleihe //

3,5 % im 4. Jahr. // Anleihe // Anleihe // Anleihe // Anleihe // Anleihe // Anleihe // Anleihe // Anleihe // 3,5 % im 4. Jahr 100 % Kapitalschutz MORGAN STANLEY StufenzinsanleihE 4 Jahre (11/2013) die chance auf steigende Zinsen wahrnehmen // Anleihe // Anleihe // Anleihe // Anleihe // Anleihe // Anleihe // Anleihe

Mehr

Nachdem Sie die Setup Datei Setup_CopyMaster Meta Trader.rar runter geladen haben entpacken Sie bitte die.rar datei.

Nachdem Sie die Setup Datei Setup_CopyMaster Meta Trader.rar runter geladen haben entpacken Sie bitte die.rar datei. Bitte beachten Sie auch den Risikohinweis und Haftungsausschluss am Ende der Seite: Installation Setup Nachdem Sie die Setup Datei Setup_CopyMaster Meta Trader.rar runter geladen haben entpacken Sie bitte

Mehr

Studie Offene Immobilienfonds in Abwicklung 2016. Köln, den 2. Mai 2016

Studie Offene Immobilienfonds in Abwicklung 2016. Köln, den 2. Mai 2016 Studie Offene Immobilienfonds in Abwicklung 2016 Köln, den 2. Mai 2016 Agenda 1. Übersicht Offene Immobilienfonds in Abwicklung 2. Systematik: Scoring-Matrix 3. Ergebnis Portfolioqualität 4. Immobilienverkäufe

Mehr

Asset Allocation 2015: Neue Herausforderungen im Risikomanagement? investmentforum Univ.-Prof. DDr. Thomas Dangl 23.04.2015

Asset Allocation 2015: Neue Herausforderungen im Risikomanagement? investmentforum Univ.-Prof. DDr. Thomas Dangl 23.04.2015 Asset Allocation 2015: Neue Herausforderungen im Risikomanagement? investmentforum Univ.-Prof. DDr. Thomas Dangl 23.04.2015 Nicht zur Weitergabe an Dritte bestimmt! Agenda 1. Überblick: Asset Allocation

Mehr

*', -." /, 0' 1 2 34! Sparkassen-Finanzgruppe *)' %()) %

*', -. /, 0' 1 2 34! Sparkassen-Finanzgruppe *)' %()) % !" #!$ %&' %()) + %' *', -." /, 0' 1 2 34! *)' %()) % 5 6 7 8 9 : ;'9' + : " # 8 5 ## < = # 4" 8 # 5 : 9 : ; )) : # 8 1 " 9 : + >; + 4 7! "#$ % " "" % & "" ' %! (" 8 '' ; ;:? +, : 9 1 4@ " : " " / 7 %!

Mehr

Zusatzinformationen zu den Strategien, die im Smart Investor 7/2015 im Artikel Mit System ans Ziel vorgestellt wurden

Zusatzinformationen zu den Strategien, die im Smart Investor 7/2015 im Artikel Mit System ans Ziel vorgestellt wurden Zusatzinformationen zu den Strategien, die im Smart Investor 7/15 im Artikel Mit System ans Ziel vorgestellt wurden Trendfolge-Strategie mit DAX und GD13 Bei dieser Systematik handelt es sich um eine mittelfristige

Mehr

FAQ-Liste Unternehmercockpit.com:

FAQ-Liste Unternehmercockpit.com: FAQ-Liste Unternehmercockpit.com: 1. Was genau abonniere ich? Ist es "nur" die Einsicht in ein Musterportfolio oder kann ich darin auch "eigene" Aktien, Indizes u.a. analysieren? Sie abonnieren ein Muster-Portfolio,

Mehr

Zwischen Glück und Wirklichkeit

Zwischen Glück und Wirklichkeit Pressemitteilung Nr. 10 01.03.2011 Zwischen Glück und Wirklichkeit Warum Zeitraum und Vermögensstruktur bei der privaten Anlagestrategie wichtiger sind als der Einstiegszeitpunkt Köln, den 01.03.2011.

Mehr

2.55% (1.70% p.a.) ZKB Barrier Reverse Convertible on worst of DAX / EURO STOXX 50 / S&P 500 / SMI

2.55% (1.70% p.a.) ZKB Barrier Reverse Convertible on worst of DAX / EURO STOXX 50 / S&P 500 / SMI 2.55% (1.70% p.a.) ZKB Barrier Reverse Convertible on worst of DAX / EURO STOXX 50 / S&P 500 / SMI Statusbericht, Bewertungsdatum: 10. August 2015 Handelseinheit Preisstellung Knock-in Beobachtung Währung

Mehr

Asset Allokation im aktuellen Marktumfeld Mag. Uli KRÄMER

Asset Allokation im aktuellen Marktumfeld Mag. Uli KRÄMER Asset Allokation im aktuellen Marktumfeld Mag. Uli KRÄMER Leiter Portfoliomanagement KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. kraemer@kepler.at Ausblick 2014 ist positiv Risiken bleiben China 2 Russland

Mehr

UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko.

UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko. UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko. Performance PERLES ermöglichen Ihnen, einfach und effizient die Wertentwicklung eines Basiswertes nachzubilden. PERLES Plus bieten zudem eine bedingte

Mehr

Aktien-Anlage. im Schatten der Wachstumsschwäche Chinas. 17. Bonner Anlegerforum 9. September 2015

Aktien-Anlage. im Schatten der Wachstumsschwäche Chinas. 17. Bonner Anlegerforum 9. September 2015 Aktien-Anlage im Schatten der Wachstumsschwäche Chinas Einzug der Normalität oder Anfang eines alles dominierenden Problems? 17. Bonner Anlegerforum 9. September 2015 Dirk Arning, Vorsitzender des Kölner

Mehr

Additional Cycle Index (ACIX) Thomas Theuerzeit

Additional Cycle Index (ACIX) Thomas Theuerzeit Additional Cycle Index (ACIX) Thomas Theuerzeit Der nachfolgende Artikel über den ACIX stammt vom Entwickler des Indikators Thomas Theuerzeit. Weitere Informationen über Projekte von Thomas Theuerzeit

Mehr

Invesco Balanced-Risk Allocation Fund

Invesco Balanced-Risk Allocation Fund Invesco Balanced-Risk Allocation Fund Oktober 2012 Dieses Dokument richtet sich ausschließlich an professionelle Kunden und Finanzberater und nicht an Privatkunden. Eine Weitergabe an Dritte ist untersagt.

Mehr

Information zu allen Versionen

Information zu allen Versionen Dipl.-Math. Rainer Schwindt Handelssystem Germany-MAC-Hannover-2013 Das stärkste Kombinations- Handelssystem des Börsenmathematikers Entwickelt für Captimizer 9 Information zu allen Versionen Unternehmensberatung

Mehr

Ist jetzt der richtige Zeitpunkt für Goldaktien?

Ist jetzt der richtige Zeitpunkt für Goldaktien? Premium Gold & Metal Fund Ist jetzt der richtige Zeitpunkt für Goldaktien? Warum sollte ich heute Goldaktien in mein Portfolio legen? Indexiert per 1.9.1998 Differenz GoldAktien haben Aufholpotenzial Der

Mehr

Intermarket-Analyse-Webinar

Intermarket-Analyse-Webinar Intermarket-Analyse-Webinar Referent: Falk Elsner von TradingBrothers www.tradingbrothers.com Vorstellung: Falk Elsner, 37 Jahre Vollzeittrader Privates Kapital Hauptanalyst Strategieentwicklung Headtrader

Mehr

Gold Korrektur bietet Chancen

Gold Korrektur bietet Chancen Gold Korrektur bietet Chancen 30. März 2012 Kommentar Fondsmanager: APM Gold & Resources Andreas Böger, Absolute Portfolio Management GmbH (APM) In den letzten Wochen hat der Goldsektor seine Korrektur

Mehr

MSCI WORLD GARANTIE ZERTIFIK AT II W E LT W E I T E A K T I E N A N L A G E M I T A B S I C H E R U N G S G A R A N T I E

MSCI WORLD GARANTIE ZERTIFIK AT II W E LT W E I T E A K T I E N A N L A G E M I T A B S I C H E R U N G S G A R A N T I E MSCI WORLD GARANTIE ZERTIFIK AT II W E LT W E I T E A K T I E N A N L A G E M I T A B S I C H E R U N G S G A R A N T I E überlegen sie gerade ihren nächsten investmentschritt? Attraktive Aktien. Das fundamentale

Mehr

Dynamisch investieren zahlt sich aus.

Dynamisch investieren zahlt sich aus. Dynamisch investieren zahlt sich aus. Ihr Geld arbeitet. Marina Kamleitner Portfoliomanagement KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. info@kepler.at Wichtige Hinweise Bitte beachten Sie, dass dieses

Mehr

China insgesamt. Frankfurt am Main, 23. Juni 2016

China insgesamt. Frankfurt am Main, 23. Juni 2016 China insgesamt Frankfurt am Main, 23. Juni 216 Fachinformation für professionelle Kunden keine Weitergabe an Privatkunden Marktcharts China China Insgesamt Frankfurt am Main Juni 216 China: Konvergenz

Mehr

Vernünftig investieren

Vernünftig investieren 25.02.2014 Vermögensverwalterbrief Nr. 15 Vernünftig investieren PASSIVE FONDS SCHLAGEN AKTIV GEMANAGTE FONDS IN JEDER MARKTPHASE Nach Abzug aller Kosten entwickeln sich passive Fonds besser als aktive,

Mehr