Regionale Küche die Kulinarik als bedeutender Aspekt im Tourismus

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Regionale Küche die Kulinarik als bedeutender Aspekt im Tourismus"

Transkript

1 Regionale Küche die Kulinarik als bedeutender Aspekt im Tourismus Autostadt Wolfsburg, 20. Februar 2013 Fachtage des Gastgewerbes Carolin Ruh TourismusMarketing Niedersachsen GmbH

2 Die TourismusMarketing Niedersachsen GmbH und ihre Aufgaben Fachtage des Gastgewerbes

3 Unsere Gesellschafter ein starkes Netzwerk Autostadt GmbH AG Urlaub und Freizeit auf dem Lande Lüneburger Heide GmbH Verbund Oldenburger Münsterland Deutsche Messe AG Emsland Touristik GmbH Ostfriesland Tourismus GmbH Weserbergland Tourismus e.v. Nordsee GmbH Grafschaft Bentheim Tourismus TourismusRegion Hannover e.v. Tourismusverband Osnabrücker Land e.v. Flughafen Hannover Langenhagen GmbH Hannover Marketing und Tourismus GmbH Tourismusverband Nordsee e.v. TourismusRegion Braunschweiger Land e.v. Dehoga Niedersachsen Harzer Tourismusverband e.v. Tourismusverband Osnabrücker Land e.v. TUI AG Heide-Park Soltau GmbH Heilbäderverband Niedersachsen e.v. Mittelweser-Touristik GmbH Verband der Campingplatzunternehmer

4 Die Geschäftsfelder der bieten viele Kooperationsmöglichkeiten Marktforschung Unterstützung der Landesregierung Produktentwicklung ServiceQualität Marktbearbeitung Ausland Presse & Öffentlichkeitsarbeit Marktbearbeitung Deutschland Onlinemarketing

5 Zahlen, Daten, Fakten Essen & Trinken im Urlaub Fachtage des Gastgewerbes

6 Nach Shopping geben Touristen im Urlaub am Meisten für Essen & Trinken aus Gaststätten- Leistungen 20 % des touristischen Konsums fließt ins Gastgewerbe! Quelle: Wirtschaftsfaktor Tourismus Deutschland, BmWi, 2012 Fachtage des Gastgewerbes

7 Für mehr als 75% der Reisenden ist der Besuch eines Restaurants ein wichtiger Aspekt im Urlaub. Ausflüge 91,6 Besichtigungen mit Einheimischen sprechen Shopping Städtebesuch gute Restaurants besuchen mit der Familie zusammen sein am Wasser / Strand aufhalten Wanderungen Baden / Schwimmen Rundfahrten 85 82,8 82,6 79,8 75,8 70,9 69,7 67,6 64,5 61,9 mit Freunden zusammen sein Angaben in % 56,8 Quelle: ADAC Reise-Monitor 2011, Befragte, die 2011 eine längere Urlaubsreise gemacht haben Fachtage des Gastgewerbes

8 Unabhängig von Zielgruppen spielt die regionale bzw. landestypische Küche eine wichtig Rolle bei der Gastronomieauswahl Quelle: GfK TravelScope, eine Analyse für die, Dezember 2012 Fachtage des Gastgewerbes

9 Über die Hälfte unserer Gäste ist zufrieden mit dem kulinarischen Angebot in Niedersachsen 30 % aller Deutschen assoziieren Niedersachsen mit dem Erleben kulinarischer Angebote 53 % der Urlauber, die schon einmal da waren, bescheinigen dies 63 % der Niedersachsen- Urlauber mit besonderen Interesse für Essen & Trinken finden Niedersachsen hierfür geeignet Quelle: Institut für Management und Tourismus (IMT), Studie Destination Brand 2010 Fachtage des Gastgewerbes

10 Wir für Sie - Themenmarketing der Fachtage des Gastgewerbes

11 Zusammenarbeit im Bereich Regionale Spezialitäten Vermarktung touristischer Angebote, Touristisches Netzwerk Produzenten regionaler Produkte, Spezialitätendatenbank Gastronomiebetriebe mit Regionaler Küche Fachtage des Gastgewerbes

12 Regionale Küche als wichtiger Aspekt in der kulinarischen Landschaft Niedersachsens Werksführungen Produkte made in Niedersachsen Werksführungen Produkte made in Niedersachsen Regionale Küche Besondere Gastronomiebetriebe Sterneküche Kulinarik in Niedersachsen Außergewöhnliche Gastronomie -betriebe Regionale Küche Gastronomiebetriebe für Familien Gastronomiebetriebe für Familien Sterneküche Fachtage des Gastgewerbes

13 Essen & Trinken als Querschnittsthema im Themenmarketing der Urlaub mit Kindern Radfahren Städte & Erlebnis Wellness & Gesundheit Wandern Fachtage des Gastgewerbes Essen & Trinken

14 Im Rahmen unserer Arbeit bieten sich verschiedene Möglichkeiten der Kooperation und Zusammenarbeit Angebot der Online-Marketing Presse KinderFerienLand Niedersachsen ServiceQualität Deutschland

15 Online-Marketing

16 Unser zentrales Portal für den Kunden: Fachtage des Gastgewerbes

17 Kulinarische Angebote im Reiseland-Portal Unsere Themenrubrik im Bereich Regionale Küche Wird ergänzt durch die Vorstellung von Restaurants Die Rezepte finden sich in unser Rezeptdatenbank wieder Fachtage des Gastgewerbes

18 So könnte Ihre Portraitseite bei uns im Portal aussehen Ausdrucksstarke Bilder Verortung auf interaktiver Karte Beschreibener Text Kontakt mit direkten Link zu Ihrer Homepage

19 Weitere Online-Angebote für Gastronomen / Hoteliers Angebotsdatenbank Rezeptdatenbank Eventdatenbank

20 Unser Angebot für die Mitglieder des Dehoga Darstellung des Betriebes (Stammdaten) Verortung auf interaktiver Karte Direkter Link zu Ihrer Homepage Kostenfrei Zusätzlich für Hotelbetriebe: Komplettpaket inkl. 5 Reiseangeboten in Datenbank Für nur 50 für einen Eintrag bis Ende 2013!

21 Regionaler Bezug ist Voraussetzung für eine Beteiligung. Wichtig für die Darstellung innerhalb des Themengebietes Regionale Küche in Niedersachsen : Was sind die Kriterien des Niedersachsentellers? Bezug zur Region (Speisen, Lieferanten, Historie) Niedersachsenteller-Kriterien Angebot regionaltypischer Spezialitäten (mind. 2 Gerichte) Verwendung von regionalen Produkten Vorstellung der Region im Betrieb Angebot regionaltypischer Getränke Wenn Sie also bereits Partner bei Niedersachsenteller sind dann freuen wir uns auf Ihre Informationen Fachtage des Gastgewerbes

22 Kein Niedersachsenteller? Es gibt auch noch andere Optionen! Fachtage des Gastgewerbes

23 Was gehört noch zu unseren Kriterien? Sie haben sowohl regionale Küche und ein Zertifikat ServiceQualität Deutschland Stufe 1? Sie haben sowohl regionale Küche und ein Zertifikat KinderFerienLand Niedersachsen? Dann sollten auch Sie uns Ihre Informationen zuschicken! Fachtage des Gastgewerbes

24 Für alle, die unsere Qualitätsinitiativen noch nicht kennen: ServiceQualität Deutschland KinderFerienLand Niedersachsen

25 ServiceQualität Deutschland in Niedersachsen: eine bundesweite Qualitätsinitiative Deutschlandweite Initiative Derzeit 386 zertifizierte Betriebe in Niedersachsen, davon 12 in der Gastronomie und 29 Hotel-Restaurants Über Mitarbeiter sind bereits in Seminaren ausgebildet worden

26 Serviceorientierung in der Gastronomie Landidyll Gasthaus zum Freden, Bad Iburg Hotel und Restaurant, Verarbeitung von marktfrischen Produkten, Fisch und Wild aus der Region Zertifiziert seit 2006, Stufe II seit 2009 Was sagen die Kollegen: Die intensive Beschäftigung mit der ServiceQualität zur Erreichung von QI hat das ganze Team mit dem Qualitätsvirus angesteckt und gleichzeitig motiviert, die nächst höhere Stufe zu erreichen. Eine der besten Entscheidungen in den letzten Jahren!

27 Zertifizerung KinderFerienland Niedersachsen Familiengerecht? Ausgezeichnet! Zertifizierungsinitiative für kinder- und familienfreundliche Betriebe Teilnehmen können Unternehmen aus den Kategorien Beherbergung, Gastronomie und Freizeit- / Erlebniseinrichtungen Zertifizierung erfolgt durch regionale Tourismusorganisationen Durch Zertifizierung Recht auf werbliche Nutzung der Marke KinderFerienLand Integration in das Marketing der regionalen Tourismusorganisationen Darstellung als kinderfreundlicher Betrieb auf Seiten der, Bewerbung des Qualitätssiegels durch

28 Was sind die Voraussetzungen? KinderFerienLand Niedersachsen für Gastronomiebetriebe Fotos! Was zeichnet einen familienfreundlichen Gastronomiebetrieb aus? Besondere Speiseangebote für Kinder oder kindgerechte Portionen Kindgerechte Ausstattung des Betriebes Kindgerechte sanitäre Einrichtungen Abgeschlossener Spielbereich Besondere Serviceleistungen wie z. B. Aufwärmen von Fläschchen und Babynahrung etc. Fachtage des Gastgewerbes

29 KinderFerienLand-Zertifizierung Ablauf: Eigenprüfung anhand Bogen mit Qualitätskriterien Begutachtung durch geschulte Prüfer Abrechnung erfolgt mit der lokalen Tourismusorganisationen 45 Lizenzgebühr zzgl. Kosten für Begutachtung Mehr erfahren? www. kinderferienland-zertifizierung.de

30 Wie können Sie sich informieren.

31 Alles nochmal im Überblick: Wen suchen wir? Sie machen mit beim Niedersachsenteller? Sie sind SQ-Zertifiziert und haben tolle regionale Küche? Sie sind Partner beim KinderFerienland Niedersachsen und bieten Regionales auch für Kinder? Dann suchen wir genau Sie! Was brauchen wir von Ihnen? Für Stammdatenerfassung: Beschreibender Text Ihres Unternehmens Bilder in ausreichender Qualität Kontaktdaten Für Reiseangebote: Angebotsbeschreibung Passende Bilder Für Rezeptdatenbank: Rezept als Text Bilder vom Gericht Für Eventdatenbank: Eventbeschreibung Bilder vom Event

32 Wenn Sie als Partner direkt beim Start dabei sein wollen, dann brauchen wir die Infos bis Mitte März 15. März 2013: Rückmeldefrist für Beteiligung! Anschließend: Ausbau Online-Portale und Freischaltung Ende April 2013 Sommer 2013: Online-Bewerbung der Seiten Start Presseaktivitäten Vorbereitung Marketingaktivitäten 2014 Marketingaktivitäten Endkunden zum Thema z.b. Kulinarische Karte Niedersachsen

33 Und ganz zum Schluss: Nutzen Sie unseren presse pool Niedersachsen um die Medien zu erreichen

34 Presse-Pool der : die Plattform für nationale und internationale Medienvertreter

35 Mehr Erfahren? Informationen und aktuelle Beteiligungsmöglichkeiten finden Sie unter: -niedersachsen.de

36 Oder werden Sie gleich heute aktiv: Damit Sie direkt mit uns in Kontakt treten können: Nutzen Sie den Fragebogen und faxen Sie ihn an uns zurück.

37 Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit. Gerne stehe ich in der Kaffeepause für Fragen zur Verfügung

UNESCO-Titel Ein Mehrwert für die touristische Vermarktung?

UNESCO-Titel Ein Mehrwert für die touristische Vermarktung? UNESCO-Titel Ein Mehrwert für die touristische Vermarktung? TourismusMarketing Niedersachsen GmbH Carolin Ruh Tourismustag Nordsee 16. Januar 2014 Wilhelmshaven 1 UNESCO-Welterbe in Niedersachsen Welterbe

Mehr

Urlaub auf dem Bauernhof Kundenprofil von UadB in Niedersachsen aus fachlicher Einschätzung 10. Juli 2007 Göttingen

Urlaub auf dem Bauernhof Kundenprofil von UadB in Niedersachsen aus fachlicher Einschätzung 10. Juli 2007 Göttingen Urlaub auf dem Bauernhof Kundenprofil von UadB in Niedersachsen aus fachlicher Einschätzung 10. Juli 2007 Göttingen Elke Boggasch Geschäftsführerin Arbeitsgemeinschaft Urlaub und Freizeit auf dem Lande

Mehr

Umwelt und Tourismus in Sachsen

Umwelt und Tourismus in Sachsen Umwelt und Tourismus in Sachsen Wer profitiert von wem? Deutsch-Tschechische Seminarreihe NATURA 2000 Naturschutzzentrum Annaberg, 02.03.2008 Agenda 1. Ausgangslage (Rolle LTV, Wirtschaftsfaktor Tourismus,

Mehr

Bayerischer Campingtag International 2012 Barrierefreiheit als ökonomische Chance für Campingplätze. Dr. Martin Spantig

Bayerischer Campingtag International 2012 Barrierefreiheit als ökonomische Chance für Campingplätze. Dr. Martin Spantig Bayerischer Campingtag International 2012 Barrierefreiheit als ökonomische Chance für Campingplätze Dr. Martin Spantig TOURISMUS FÜR ALLE IN BAYERN Nachfrage mobilitäts- oder aktivitätseingeschränkter

Mehr

Reisen für Alle. Informationen zur Einführung des bundesweit einheitlichen Kennzeichnungssystems in Bayern und den derzeitigen Sachstand

Reisen für Alle. Informationen zur Einführung des bundesweit einheitlichen Kennzeichnungssystems in Bayern und den derzeitigen Sachstand Reisen für Alle Informationen zur Einführung des bundesweit einheitlichen Kennzeichnungssystems in Bayern und den derzeitigen Sachstand Barrierefreiheit ist Bedeutung des Themas Barrierefreiheit im Tourismus

Mehr

ICE-Knoten Erfurt. Bärbel Grönegres, Geschäftsführerin Thüringer Tourismus GmbH

ICE-Knoten Erfurt. Bärbel Grönegres, Geschäftsführerin Thüringer Tourismus GmbH ICE-Knoten Erfurt Bärbel Grönegres, Geschäftsführerin Thüringer Tourismus GmbH Trends im Tourismus Nachhaltigkeit Wikipedia: Nachhaltiger Tourismus - ist eine Form des Reisens, die drei wesentliche Anliegen

Mehr

Relaunch Usedom.de & Integration Veranstaltungssoftware. Einfügen Screenshot Startseite

Relaunch Usedom.de & Integration Veranstaltungssoftware. Einfügen Screenshot Startseite Relaunch Usedom.de & Integration Veranstaltungssoftware Einfügen Screenshot Startseite Die neue usedom.de Vereinfachte Nutzerführung Neues zeitgemäßes Design Nutzerspezifische Inhaltsausspielung = dynamische

Mehr

Masterplan Schlösser- und Burgenregion Münsterland

Masterplan Schlösser- und Burgenregion Münsterland Masterplan Schlösser- und Burgenregion Münsterland Stärkung von KMU durch innovative touristische Infrastrukturen und Dienstleistungen 20.06.2016 - Michael Kösters, Münsterland e.v. Grußworte Dr. Christian

Mehr

Convention Bureau Rhein-Neckar

Convention Bureau Rhein-Neckar Convention Bureau Rhein-Neckar Die Service- und Vermarktungsplattform für die regionale Kongress-, Tagungs- und Eventbranche Kirsten Korte Leiterin Convention Bureau RN Das Convention Bureau Rhein-Neckar

Mehr

Tourismus für Alle in Sachsen-Anhalt

Tourismus für Alle in Sachsen-Anhalt in Sachsen-Anhalt Welche Barrieren gibt es? Bauliche Barrieren Sensorische Barrieren Barrieren im Service Quelle: NeumannConsult Barrieren im zwischenmenschlichen Verhalten Quelle: NeumannConsult Quelle:

Mehr

Mercure airport hotel berlin tegel. mercure.com

Mercure airport hotel berlin tegel. mercure.com Mercure airport hotel berlin tegel 1 / 2 Berlin Erleben Bei Mercure Wir bieten Ihnen alle Voraussetzungen für einen angenehmen Aufenthalt. Die unmittelbare Nachbarschaft zum Flughafen Tegel macht das 4-Sterne

Mehr

Haus der kleinen Forscher in Niedersachsen Zahlen und Fakten (Stand 31. Dezember 2015)

Haus der kleinen Forscher in Niedersachsen Zahlen und Fakten (Stand 31. Dezember 2015) Haus der kleinen Forscher in Niedersachsen Zahlen und Fakten (Stand 31. Dezember 2015) Die Stiftung Haus der kleinen Forscher kooperiert in Niedersachsen mit insgesamt 32 Institutionen, die als sogenannte

Mehr

Marketingfaktor Regionalität

Marketingfaktor Regionalität www.brandenburg-invest.com Marketingfaktor Regionalität Feigenblatt oder strategische Option Dr. Detmar Leitow ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH Clustermanager Ernährungswirtschaft Clusterkonferenz Tourismus,

Mehr

Ergebnisse aus der Studie Urlaub auf dem

Ergebnisse aus der Studie Urlaub auf dem Ergebnisse aus der Studie Urlaub auf dem Bauernhof/Lande 2010/2011 Auf der Basis der Reiseanalyse 2011 Dr. Ursel Binzel Daten und Fakten Kurzurlaubsreisen Urlaubsreisen 86 Mio. 70 Mio. 3,7 Mio. Bauernhofkurzurlaube

Mehr

tourismus in niedersachsen Zahlen Daten Fakten 2013

tourismus in niedersachsen Zahlen Daten Fakten 2013 tourismus in niedersachsen Zahlen Daten Fakten 2013 Veröffentlicht im Juni 2013 Seite 2 incoming tourismus Zahlen Daten Fakten 2013 Als Ergänzung zu der vorliegenden Broschüre tourismus in niedersachsen,

Mehr

Wie oft machen Sie im Winter in den Alpen Urlaub? (n=1284) Wo verbringen Sie Ihren Winterurlaub?

Wie oft machen Sie im Winter in den Alpen Urlaub? (n=1284) Wo verbringen Sie Ihren Winterurlaub? Wie oft machen Sie im Winter in den Alpen Urlaub? (n=1284) 11,5 % 14,2 % 40,0 % 34,3 % nie alle paar Jahre meist einmal im Jahr öfters als einmal im Jahr Wo verbringen Sie Ihren Winterurlaub? Alpen (n=1239)

Mehr

Reisenotizen aus Bali Familienreise März/April 2014

Reisenotizen aus Bali Familienreise März/April 2014 Reisenotizen aus Bali Familienreise März/April 2014 Liebe Familie und Freunde Hier nun also noch ein paar Eindrücke aus Bali, von der Götterinsel. Diese Insel östlich von Java hat touristisch sehr viel

Mehr

SIX ConventionPoint. Ihr Konferenz- und Kongresszentrum mit dem Catering der frischen Art

SIX ConventionPoint. Ihr Konferenz- und Kongresszentrum mit dem Catering der frischen Art SIX ConventionPoint Ihr Konferenz- und Kongresszentrum mit dem Catering der frischen Art 2 Der SIX ConventionPoint bietet für kleine und grosse Anlässe den passenden Rahmen. Treten Sie ein. So vielfältig

Mehr

1. Tourismuswerkstatt der Silberstadt Freiberg Schloss Freudenstein terra mineralia

1. Tourismuswerkstatt der Silberstadt Freiberg Schloss Freudenstein terra mineralia 1. Tourismuswerkstatt der Silberstadt Freiberg Schloss Freudenstein terra mineralia 08.01.2009 der Tourismusregion Silbernes Erzgebirge 1. Die Tourismusgemeinschaft 2. Die Projekte 3. Die Kooperationen

Mehr

Perspektiven der touristischen Entwicklung in der Region, der Stadt Babenhausen und den Stadtteilen

Perspektiven der touristischen Entwicklung in der Region, der Stadt Babenhausen und den Stadtteilen Perspektiven der touristischen Entwicklung in der Region, der Stadt Babenhausen und den Stadtteilen 4. IKEK-Forum der Stadt Babenhausen am 16.01.2014, Harpertshausen Katharina Kreutz, Team Standortentwicklung

Mehr

Kurzreisen im Trend. Peter Zellmann / Beatrix Haslinger. Kurzreisen im Trend Wien ist die Lieblingsstadt der Deutschen

Kurzreisen im Trend. Peter Zellmann / Beatrix Haslinger. Kurzreisen im Trend Wien ist die Lieblingsstadt der Deutschen Peter Zellmann / Beatrix Haslinger Kurzreisen im Trend Wien ist die Lieblingsstadt der Deutschen Kurzreisen im Trend Die Reisefreudigkeit der ÖsterreicherInnen wird oft überschätzt. Das Wohlfühlen in den

Mehr

Viel zu schön, um kurz zu bleiben.

Viel zu schön, um kurz zu bleiben. Viel zu schön, um kurz zu bleiben. Die Steiermark entdecken. Sommerkampagne 2017 Polen Anmeldeschluss: 12.12.2016 Unterlagenschluss: 21.12.2016 STEIERMARK TOURISMUS Steirische Tourismus GmbH Seite 2 Viel

Mehr

Dohop Studienergebnisse

Dohop Studienergebnisse Dohop Studienergebnisse Über die Studie; In der repräsentative Umfrage wurden 1.076 Teilnehmer in Deutschland zu ihren Gewohnheiten bei der Reisebuchung befragt. Die Umfrage wurde von Dohop in Zusammenarbeit

Mehr

Neben all der vielen Arbeit haben wir aber auch viel sehen und erleben können. Am ersten Abend haben wir die Reste des alten Dorfes besichtigt.

Neben all der vielen Arbeit haben wir aber auch viel sehen und erleben können. Am ersten Abend haben wir die Reste des alten Dorfes besichtigt. Die Erkundung des Paradieses Neben all der vielen Arbeit haben wir aber auch viel sehen und erleben können. Am ersten Abend haben wir die Reste des alten Dorfes besichtigt. Ein erschreckender Anblick und

Mehr

RHÖN TOURISMUS MARKETING. Entwicklung einer länderübergreifenden Marketingstruktur 27. November 2015

RHÖN TOURISMUS MARKETING. Entwicklung einer länderübergreifenden Marketingstruktur 27. November 2015 RHÖN TOURISMUS MARKETING Entwicklung einer länderübergreifenden Marketingstruktur 27. November 2015 1 DIE RHÖN DAS LAND DER OFFENEN FERNEN 2 Die Rhön Tourismus & Service GmbH Landkreis Fulda Die Rhön Tourismus

Mehr

WORKSHOP 6 Abenteuer mit Paddel, Segel & Motor

WORKSHOP 6 Abenteuer mit Paddel, Segel & Motor WORKSHOP 6 Abenteuer mit Paddel, Segel & Motor Entwicklungschancen für den maritimen Tourismus Abenteuer mit Paddel, Segel & Motor Entwicklungschancen für den maritimen Tourismis Aktuelle Gästebefragungsergebnisse

Mehr

Leitbild für Overath. Präsentation für die Leitbildkommission am Arbeitskreis 5 Kultur, Freizeit, Tourismus

Leitbild für Overath. Präsentation für die Leitbildkommission am Arbeitskreis 5 Kultur, Freizeit, Tourismus Leitbild für Overath Präsentation für die Leitbildkommission am 14.03.2009 Arbeitskreis 5 Kultur, Freizeit, Tourismus 1 Leitbild für Overath 2 Arbeitskreis 5 Kultur, Freizeit, Tourismus Thema: Tourismus,

Mehr

Das einzige Apfel- und Natur-Heil-Dorf Deutschlands

Das einzige Apfel- und Natur-Heil-Dorf Deutschlands Das einzige Apfel- und Natur-Heil-Dorf Deutschlands Bad Feilnbach in Zahlen Aufgaben der KUGI Rückblick auf das Tourismusjahr 2011 Ausblick 2012 Bad Feilnbach in Zahlen VHS Frau Rieglsperger-Geiler und

Mehr

Marketing - Bausteine 2016 der Touristischen Gebietsgemeinschaft Naturpark Zittauer Gebirge

Marketing - Bausteine 2016 der Touristischen Gebietsgemeinschaft Naturpark Zittauer Gebirge Marketing - Bausteine 2016 der Touristischen Gebietsgemeinschaft Naturpark Zittauer Gebirge Alle Mitglieder der Touristischen Gebietsgemeinschaft Zittauer Gebirge/ Oberlausitz e.v. sowie weitere touristische

Mehr

CHECKLIST E für IHRE WEBSITE

CHECKLIST E für IHRE WEBSITE CHECKLIST E für IHRE WEBSITE Ihre Internetpräsenz besteht schon seit einiger Zeit, erfüllt aber nicht Ihre Erwartungen? Wir haben für Sie eine Checkliste zusammengestellt, die Ihnen dabei helfen soll,

Mehr

Barrierefrei unterwegs in der Nationalparkregion Sächsisch-Böhmische Schweiz

Barrierefrei unterwegs in der Nationalparkregion Sächsisch-Böhmische Schweiz Barrierefrei unterwegs in der Nationalparkregion Sächsisch-Böhmische Schweiz Naturerleben für Gäste mit Handicap Veit Riffer - Pirna Zur Person 1968 geboren Schon als Kind mit den Eltern und Geschwistern

Mehr

Schweiz grüsst Schleswig Holstein

Schweiz grüsst Schleswig Holstein Schweiz grüsst Schleswig Holstein Beni Imhof Bereichsleiter Deutschland, Transport, Spezialreisen Reiseveranstalter railtour suisse und der Destinationsmarketing Agentur tourmark Agenda Kurzportrait Reiseveranstalter

Mehr

N o 4 EUROPA 2 FARBENFROHE KARIBIK AMERIKA SPECIAL NEW YORK I MIAMI I LOS ANGELES SHA WELLNESS CLINIC LUXUS-GESUNDHEITSKLINIK AM MITTELMEER

N o 4 EUROPA 2 FARBENFROHE KARIBIK AMERIKA SPECIAL NEW YORK I MIAMI I LOS ANGELES SHA WELLNESS CLINIC LUXUS-GESUNDHEITSKLINIK AM MITTELMEER N o 4 EUROPA 2 FARBENFROHE KARIBIK AMERIKA SPECIAL NEW YORK I MIAMI I LOS ANGELES SHA WELLNESS CLINIC LUXUS-GESUNDHEITSKLINIK AM MITTELMEER Ein ganz besonderes Refugium Text: Nicole Hessler Fotos: Park

Mehr

Gesundheitstourismus und Wellnesstourismus

Gesundheitstourismus und Wellnesstourismus Gesundheitstourismus und Wellnesstourismus von Wal dem ar Berg Oldenbourg Verlag München Inhalt Vorwort 1 Tourismus, Gesundheit, Wellness 1 1.1 Tourismus 1 1.1.1 Defmitionsansätze zum Tourismusbegriff.

Mehr

Urlaub auf dem Bauernhof

Urlaub auf dem Bauernhof Urlaub auf dem Bauernhof Entwicklungsperspektiven für Urlaubsanbieter Seite 1 Evelyn Mayer Tim Obermowe Jörg Juister Dennis Otten 10. Juli 2007 Einleitung/Ausgangssituation Zahl der Urlaubsinteressenten

Mehr

SO FINDEN SIE ZU UNS.

SO FINDEN SIE ZU UNS. SO FINDEN SIE ZU UNS. MIT DER BAHN: Über Hamburg, Lübeck zum Bahnhof Neustadt/Holst. Von Neustadt stündlich mit dem Bus direkt nach Grömitz (Fahrtzeit ca. 20 min) MIT DEM AUTO: Autobahn A1 Richtung Puttgarden,

Mehr

Ihr Partner Dresden Convention Bureau (DCB)

Ihr Partner Dresden Convention Bureau (DCB) Ihr Dresden Convention Bureau (DCB) Kooperationsangebot 2014 Das Desden Convention Bureau ist ein leistungsstarkes Netzwerk führender Dresdner Unternehmen der MICE-Branche, die mit gemeinsamen und abgestimmten

Mehr

Orientierung am Praxisleitfaden des DTV Nachhaltigkeit im Deutschlandtourismus

Orientierung am Praxisleitfaden des DTV Nachhaltigkeit im Deutschlandtourismus Orientierung am Praxisleitfaden des DTV Nachhaltigkeit im Deutschlandtourismus Ökologie Ökonomie Management Soziales Zuordnung der Kriterien in die o.g. Dimensionen der Nachhaltigkeit Differenzierung in

Mehr

Strullendorf Touristische Entwicklung 2015 Maßnahmen 2016

Strullendorf Touristische Entwicklung 2015 Maßnahmen 2016 Strullendorf Touristische Entwicklung 2015 Maßnahmen 2016 Präsentation vor dem Gemeinderat Strullendorf 22. Februar 2016 Bianca Müller Tourismusmanagerin Fränkische Toskana Tel. 09505-80 64 106 mueller@fraenkische-toskana.com

Mehr

Was braucht es, um erfolgreich zu gründen?

Was braucht es, um erfolgreich zu gründen? Was braucht es, um erfolgreich zu gründen? Alexandra Federer 24. November 2016 Inhalt Daten und Fakten Die Gastronomiebranche Trends Gründungen und Insolvenzen Voraussetzungen für eine Unternehmensgründung

Mehr

Sparkassen-Tourismusbarometer Niedersachsen 2012

Sparkassen-Tourismusbarometer Niedersachsen 2012 Sparkassen-Tourismusbarometer Niedersachsen 2012 Dr. Manfred Zeiner Lars Bengsch dwif-consulting GmbH 6. Juni 2012 Bildeigner: TourismusMarketing Niedersachsen GmbH/ Klaus Klett, Egon Wirdemann, Kai Reinbothe,

Mehr

Mercure Berlin city. mercure.com

Mercure Berlin city. mercure.com Mercure Berlin city HOTEL STANDORT ZIMMER GASTRONOMIE MEETING & EVENTS 1 / 2 im herzen berlins Willkommen in Mitte. Die direkte Nähe des Mercure Hotel Berlin City zum Hauptbahnhof, zum Regierungsviertel,

Mehr

SLING TRAINING ALS ZERTIFIZIERTER PRÄVENTIONSKURS

SLING TRAINING ALS ZERTIFIZIERTER PRÄVENTIONSKURS SLING TRAINING ALS ZERTIFIZIERTER PRÄVENTIONSKURS nach 20 SGB V Mit dem standardisierten und zertifizierten Kursprogramm FUNKTIONELLES STABILISATIONSTRAINING Sling Training-Kurse mit Bezuschussung der

Mehr

die ausbildung mit mehrwert Tourismusschulen Salzburg bramberg

die ausbildung mit mehrwert Tourismusschulen Salzburg bramberg aufbaulehrgang für Tourismus die ausbildung mit mehrwert Tourismusschulen Salzburg bramberg vorwort Die Tourismusschulen Salzburg zählen zu den besten Ausbildungseinrichtungen des Landes. Das liegt zum

Mehr

Barrierefreier Tourismus für Alle im Land Brandenburg

Barrierefreier Tourismus für Alle im Land Brandenburg Barrierefreier Tourismus für Alle im Land Brandenburg Kerstin Tangermann Landestourismusverband Brandenburg e.v. Vortrag am 18.05.2006 in Stadl/ Mur Gliederung 1. Das ReiseLand Brandenburg 2. Meilensteine

Mehr

Guten Tag! Herzliche Grüße Ihr Team vom Kulturund Klosterhof Knechtsteden. Ihre Ansprechpartner:

Guten Tag! Herzliche Grüße Ihr Team vom Kulturund Klosterhof Knechtsteden. Ihre Ansprechpartner: Guten Tag! Wir freuen uns sehr, dass Sie sich für den Kulturhof des Klosters Knechtsteden interessieren! Mit 3.500 qm Fläche inmitten schönster Natur eignet der Kulturhof sich schon wegen seines außergewöhnlichen

Mehr

Und wann kommen Sie an den Gardasee? Wir haben Ihren Urlaub!

Und wann kommen Sie an den Gardasee? Wir haben Ihren Urlaub! Und wann kommen Sie an den Gardasee? Wir haben Ihren Urlaub! Urlaubsglücksmomente: Spaß, Abwechslung und Ruhe... Natürlich Gioiosa! Hotel Das Active & Family Hotel Gioiosa bietet Familien, Naturliebhabern,

Mehr

FACTSHEET Seite 1 von 20

FACTSHEET Seite 1 von 20 FACTSHEET Seite 1 von 20 Vorstellung RitterRichard Unternehmen Über RitterRichard Leistung Zielgruppe Service / Kapazität Concept Catering FACTSHEET Seite 2 von 20 Olaf Ritter & Karsten Richard Kennengelernt

Mehr

CHECKLISTE GROSSE VERANSTALTUNG

CHECKLISTE GROSSE VERANSTALTUNG Kriterien Notizen gut planen und kommunizieren Einrichten einer Ansprechperson Information über Nachhaltigkeitsaspekte der Veranstaltung nach außen (Gäste, Interessierte, Bevölkerung,..) Information über

Mehr

Traumhafte Villa auf zwei Etagen mit Schwimmbad in Porto das Dunas, Fortaleza, Brasilien

Traumhafte Villa auf zwei Etagen mit Schwimmbad in Porto das Dunas, Fortaleza, Brasilien Traumhafte Villa auf zwei Etagen mit Schwimmbad in Porto das Dunas, Fortaleza, Brasilien GRUNDDATEN Objektart: Villa mit Schwimmbad Etagen: Parterre und 1. Geschoss Ortschaft: Porto das Dunas, Fortaleza,

Mehr

Alpenhotel Ramsauerhof

Alpenhotel Ramsauerhof Hotel Alpenhotel Ramsauerhof Alpenhotel Ramsauerhof Talstraße 95 6283 Ramsau im Zillertal Telefon: +43 5282 3663 Fax: +43 5282 3597 E-Mail: info@ramsauerhof.at Deine Ansprechperson Herr Martin Eberharter

Mehr

PALMA DE MALLORCA MARATHON OKTOBER 2015 PRESSE BUCH

PALMA DE MALLORCA MARATHON OKTOBER 2015 PRESSE BUCH PALMA DE MALLORCA MARATHON 2015 18.OKTOBER 2015 PRESSE BUCH www.palmademallorcamarathon.com www.twitter.com/palmamarathon www.facebook.com/palmademallorcamarathon MEDIA Kontakt_ Dani Quintero media@palmademallorcamarathon.com

Mehr

Lebensmittel im Multi Channel

Lebensmittel im Multi Channel Lebensmittel im Multi Channel Der Online-Supermarkt mytime.de Bünting E-Commerce GmbH & Co KG 03.11.2015 Inhalt 1. Die Bünting Unternehmensgruppe online & offline 2. Der Lebensmittel-Onlinemarkt in Deutschland

Mehr

Zukunft der Zusammenarbeit zwischen Ernährungswirtschaft, Handel und Gastronomie/Hotellerie

Zukunft der Zusammenarbeit zwischen Ernährungswirtschaft, Handel und Gastronomie/Hotellerie Zukunft der Zusammenarbeit zwischen Ernährungswirtschaft, Handel und Gastronomie/Hotellerie Befragung der brandenburgischen Ernährungswirtschaft 2015 TMB-Fotoarchiv/Yorck Maecke Bearbeitung: Clustermanagement

Mehr

TOURISTIK. Ich will Urlaub! Das Reiseangebot der Stiftung Bahn-Sozialwerk

TOURISTIK. Ich will Urlaub! Das Reiseangebot der Stiftung Bahn-Sozialwerk TOURISTIK Ich will Urlaub! Das Reiseangebot der Stiftung Bahn-Sozialwerk Die Urlaubszeit ist die schönste Zeit des Jahres. Mit der BSW-Touristik und dem BSW-Reisezentrum haben Sie kompetente Partner mit

Mehr

Herausforderung Nachhaltigkeit

Herausforderung Nachhaltigkeit Herausforderung Nachhaltigkeit Reaktionen ausgewählter touristischer Akteure Urlaubsreiseintensität Die Deutschen bleiben Reiseweltmeister Umweltbewusstsein nimmt zu CO 2 -Emissionen rücken in den Fokus

Mehr

Event und Gastro stilhaus die Plattform für Konferenzen, individuelle Anlässe und innovative Gesamterlebnisse.

Event und Gastro stilhaus die Plattform für Konferenzen, individuelle Anlässe und innovative Gesamterlebnisse. Event und Gastro stilhaus die Plattform für Konferenzen, individuelle Anlässe und innovative Gesamterlebnisse. Herzlich willkommen! Modulare Eventmöglichkeiten mit bis zu 300 Gästen im Forum, 2 Konferenzräume,

Mehr

Ehrenamtliches Engagement in Ahnatal

Ehrenamtliches Engagement in Ahnatal Ehrenamtliches Engagement in Ahnatal Viele Menschen möchten sich gerne freiwillig engagieren, wissen jedoch oft nicht, wo ihre Hilfe gebraucht wird und an wen sie sich wenden können. Andererseits suchen

Mehr

HANNOVER GERMANY. Best Western Premier Parkhotel Kronsberg

HANNOVER GERMANY. Best Western Premier Parkhotel Kronsberg HANNOVER GERMANY Best Western Premier Parkhotel Kronsberg Herzlich Willkommen im Parkhotel Kronsberg Direkt an Messegelände und TUI Arena gelegen, umgeben von gepflegten Gartenanlagen und einem bewaldeten

Mehr

Tourismus im Weserbergland (Höxter) ein Überblick für Kulturvertreter. Stephan Berg SGL Tourismus & Kultur Stadt Höxter

Tourismus im Weserbergland (Höxter) ein Überblick für Kulturvertreter. Stephan Berg SGL Tourismus & Kultur Stadt Höxter Tourismus im Weserbergland (Höxter) ein Überblick für Kulturvertreter Stephan Berg SGL Tourismus & Kultur Stadt Höxter Sachgebiet Tourismus & Kultur der Stadt Höxter Gästeservice Marketing Aufgaben des

Mehr

Der digitale Tourismusführer eine moderne Applikation satellitengestützter Navigation auf PDA-Basis

Der digitale Tourismusführer eine moderne Applikation satellitengestützter Navigation auf PDA-Basis Der digitale Tourismusführer eine moderne Applikation satellitengestützter Navigation auf PDA-Basis OLANIS GmbH Leipzig Dr. Ralf Grabaum Der digitale Tourismusführer Der Aktiv-Tourist Herkömmliche Karte

Mehr

Branko Marolt, Kroatisches Campingverband

Branko Marolt, Kroatisches Campingverband Liebe Freunde, Camper, Es ist eine große Ehre und Freude für mich, der Präsident des kroatischen Camping und Caravaning Verband, zu haben die Möglichkeit, Sie zu der 56. Europa-Rallye einladen zu können.

Mehr

Das Bewertungsportal fürs Fernstudium. Mediadaten 2017

Das Bewertungsportal fürs Fernstudium. Mediadaten 2017 Das Bewertungsportal fürs Fernstudium Mediadaten 2017 Über FernstudiumCheck.de Deutschlands Nr. 1 für Fernstudieninteressierte Empfehlungen und Erfahrungsberichte spielen heutzutage bei jeder Entscheidung

Mehr

Seminare - Workshops - Urlaub

Seminare - Workshops - Urlaub Seminare - Workshops - Urlaub Herzlich Willkommen Wir möchten Sie herzlich einladen, uns in unserem neuen Hotel zu besuchen. Unser Haus ist speziell auf die Abhaltung von Seminaren und Workshops spezialisiert.

Mehr

Mit frischen Produkten aus der Region.

Mit frischen Produkten aus der Region. Herzlich willkommen zu unserem Leistungsangebot Wir bieten seit über 10 Jahren frisches, handgemachtes CATERING, GETRÄNKE, EVENT- AUSSTATTUNG, SERVICEPERSONAL und unsere KREATIVITÄT für vielseitige Anlässe

Mehr

Tourismus und nachhaltige Entwicklung in Deutschland Dirk Dunkelberg, Stellv. Hauptgeschäftsführer

Tourismus und nachhaltige Entwicklung in Deutschland Dirk Dunkelberg, Stellv. Hauptgeschäftsführer Tourismus und nachhaltige Entwicklung in Deutschland Dirk Dunkelberg, Stellv. Hauptgeschäftsführer Statuskonferenz Bundesprogramm Blaues Band Deutschland Olga Lyubkin Fotolia.com 08. Dezember 2015, Bonn

Mehr

Veranstalter dieser Reise: Nachweislich nachhaltig reisen:

Veranstalter dieser Reise: Nachweislich nachhaltig reisen: Veranstalter dieser Reise: Nachweislich nachhaltig reisen: For Family Reisen GmbH Franz-Hess-Str. 4 79282 Ballrechten 07634 69566-0 07634 5055-29 info@familien-reisen.com EUROPA: ITALIEN ITALIEN FOR FAMILY

Mehr

Tourismusförderung und regionale Produkte auf der Speisekarte das Beispiel Oberlausitz

Tourismusförderung und regionale Produkte auf der Speisekarte das Beispiel Oberlausitz DEHOGA-Verbandstag am 17. Oktober 2011 in Dresden Tourismusförderung und regionale Produkte auf der Speisekarte das Beispiel Oberlausitz Prof. Dr. Holm Große, Geschäftsführer Marketing-Gesellschaft Oberlausitz-Niederschlesien

Mehr

» TRENDTOUR BERLIN. Fit for Trends per Fahrrad die Gastro-Szene Berlins entdecken

»  TRENDTOUR BERLIN. Fit for Trends per Fahrrad die Gastro-Szene Berlins entdecken » www.netzwerkculinaria.de TRENDTOUR BERLIN Fit for Trends per Fahrrad die Gastro-Szene Berlins entdecken Event-Seminar vom 05. - 06.06.2014 Fit for Trends Culinaristen sind irgendwie anders und nicht

Mehr

Grundlagenstudie Kinder- und Jugendtourismus

Grundlagenstudie Kinder- und Jugendtourismus Angebot: Sonderauswertungen für Reiseziele und Reisetypen Bild: Katharina Rothe / pixelio.de Grundlagenstudie Kinder- und Jugendtourismus im Rahmen des Zukunftsprojektes Kinder- und Jugendtourismus in

Mehr

Herzlich willkommen die Hotel- und Touristikfachschule Marburg präsentiert... Käthe-Kollwitz-Schule Marburg 1

Herzlich willkommen die Hotel- und Touristikfachschule Marburg präsentiert... Käthe-Kollwitz-Schule Marburg 1 Herzlich willkommen die Hotel- und Touristikfachschule präsentiert... Käthe-Kollwitz-Schule 1 Gästebefragung Käthe-Kollwitz-Schule 2 Allgemeine Informationen I Ziel: Gewinnung von Informationen speziell

Mehr

Viel Glück und viel Segen, auf all deinen Wegen... Liebe Natur- und Wildnisfreundinnen und Freunde,

Viel Glück und viel Segen, auf all deinen Wegen... Liebe Natur- und Wildnisfreundinnen und Freunde, Viel Glück und viel Segen, auf all deinen Wegen... Liebe Natur- und Wildnisfreundinnen und Freunde, ich begrüße Sie im neuen Jahr mit vielen guten Wünschen, insbesondere viel Glück und Gesundheit! Auch

Mehr

Rheinhessen Tourismusstrategie 2017 IHK Tourismusforum am 23. November 2016

Rheinhessen Tourismusstrategie 2017 IHK Tourismusforum am 23. November 2016 Alternativer Titel Rheinhessen Tourismusstrategie 2017 IHK Tourismusforum am 23. November 2016 Alle Bestandteile dieses Dokuments sind urheberrechtlich geschützt. Dieses Dokument ist Teil einer Präsentation

Mehr

Convention: Marketingplan Juni 2016

Convention: Marketingplan Juni 2016 Convention: Marketingplan 2017 Juni 2016 Convention-Land Österreich Österreich zählt seit Jahren zu den führenden Veranstaltungsländern der Welt und überzeugt dabei mit seiner besonderen Gastfreundschaft,

Mehr

Inklusion im Sport Von der Integration zur Inklusion Ein Perspektivwechsel

Inklusion im Sport Von der Integration zur Inklusion Ein Perspektivwechsel Von der Integration zur Inklusion Ein Perspektivwechsel Integration vs. Inklusion? Was meint Integration? Eingliederung von Menschen in ein bestehendes gesellschaftliches System Keine Veränderung der gesellschaftlichen

Mehr

Grein-Analyse 2. Teil

Grein-Analyse 2. Teil Grein-Analyse 2. Teil Tourismusdestination Grein im Vergleich an der Donau Nächtigungen absolut PASSAU 411.177 ASCHACH 3.274 BAD KREUZEN 42.818 KREMS 213.540 LINZ 693.011 GREIN 28.083 PÖCHLARN 13.112 TULLN

Mehr

Beratung und Prüfung nach dem Wohn- und Teilhabegesetz

Beratung und Prüfung nach dem Wohn- und Teilhabegesetz Beratung und Prüfung nach dem Wohn- und Teilhabegesetz Ergebnisbericht: Einrichtung mit umfassendem Leistungsangebot Einrichtung: Perthes-Haus Geschwister-Scholl-Str. 25 58769 Nachrodt 02352/540390 pertheshaus.nachrodt@pertheswerk.de;

Mehr

Erweiterung der Qualifizierungsmaßnahmen für Menschen mit Behinderung im Hotel- und Gastronomiegewerbe

Erweiterung der Qualifizierungsmaßnahmen für Menschen mit Behinderung im Hotel- und Gastronomiegewerbe Erweiterung der Qualifizierungsmaßnahmen für Menschen mit Behinderung im Hotel- und Gastronomiegewerbe DE/12/LLP-LDV/IVT/284730 1 Projektinformationen Titel: Projektnummer: Erweiterung der Qualifizierungsmaßnahmen

Mehr

Winterwanderung km 2:13 h 226 m 226 m Schwierigkeit schwer 1 / 7. Winterwandern

Winterwanderung km 2:13 h 226 m 226 m Schwierigkeit schwer 1 / 7. Winterwandern 1 / 7 2 / 7 3 / 7 4 / 7 Wegeart Höhenprofil Asphalt Schotterweg Weg Pfad Straße 1.9 km 9.5 km 2.1 km 0.3 km 0.1 km Tourdaten Beste Jahreszeit Bewertungen Winterwandern Schwierigkeit schwer Autoren Strecke

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN ZUM STRATEGIEWORKSHOP ZUKUNFTSKOMPASS MÖCKMÜHL 2025

HERZLICH WILLKOMMEN ZUM STRATEGIEWORKSHOP ZUKUNFTSKOMPASS MÖCKMÜHL 2025 KÖLN CIMA Beratung LEIPZIG + Management LÜBECK MÜNCHEN GmbH 2014 RIED (A) STUTTGART HERZLICH WILLKOMMEN ZUM STRATEGIEWORKSHOP ZUKUNFTSKOMPASS MÖCKMÜHL 2025 am 16. April 2014 Stadt- und Regionalmarketing

Mehr

Was Sie schon immer über das Mittagessen in der Schule wissen wollten.

Was Sie schon immer über das Mittagessen in der Schule wissen wollten. Gesunde Ernährung macht Schule! Was Sie schon immer über das Mittagessen in der Schule wissen wollten. Schule 10 wichtige Fragen: Und 10 Antworten, warum unser Essen Ihrem Kind so schmeckt. Für Kinder

Mehr

1. Tag der saarländischen Gewerbevereine, Veranstaltungen sicher und erfolgreich organisieren

1. Tag der saarländischen Gewerbevereine, Veranstaltungen sicher und erfolgreich organisieren 1. Tag der saarländischen Gewerbevereine, 30.05.2016 Veranstaltungen sicher und erfolgreich organisieren Referentin: Event-Organisation Ob groß oder klein ein Event will gut organisiert sein. Die Event-Organisation

Mehr

Aktuelle Herausforderungen für Stiftungen und andere gemeinnützige Einrichtungen

Aktuelle Herausforderungen für Stiftungen und andere gemeinnützige Einrichtungen Aktuelle Herausforderungen für Stiftungen und andere gemeinnützige Einrichtungen 1. Malte Schumacher: kurze Vorstellung 2. Das Stiftungswesen in Deutschland 3. Stiftungen: Aufgaben und aktuelle Fragestellungen

Mehr

Kongress- und Tagungsmarkt Studie für Hamburg 2014

Kongress- und Tagungsmarkt Studie für Hamburg 2014 Kongress- und Tagungsmarkt Studie für Hamburg 2014 Hamburg Convention Bureau Die vorliegenden Ergebnisse der ersten Kongress- und Tagungsmarktstudie Hamburg sind für uns als Hamburg Convention Bureau (HCB)

Mehr

CATERING FEINE KÜCHE

CATERING FEINE KÜCHE CATERING FEINE KÜCHE Haus Gerbens Die Geschichte unseres Hauses beginnt im Jahre 1838 als Poststation des Fürstenhauses Thurn und Taxis. Es folgten fast 200 bewegte Jahre. Die vergangenen 25 Jahre waren

Mehr

Freifunk für Niedersachsen

Freifunk für Niedersachsen Freifunk für Niedersachsen Günter Meschkat, Marcus Arendt, Gawain Wiemann Foto: Freifunk-Initiative Berlin-Kreuzberg Was ist Freifunk? Ein freieswlan-netz für alle. Öffentlich Anonym Nicht kommerziell

Mehr

Befragung zur Verwendung sächsischer Produkte in der Gastronomie (Herbst 2009, Frühjahr 2011) Guter Geschmack verbindet

Befragung zur Verwendung sächsischer Produkte in der Gastronomie (Herbst 2009, Frühjahr 2011) Guter Geschmack verbindet Befragung zur Verwendung sächsischer Produkte in der Gastronomie (Herbst 2009, Frühjahr 2011) Guter Geschmack verbindet 1 Ziel Ist-Stand zur Verwendung und Beschaffung sächsischer Produkte in der Gastronomie

Mehr

Das Bankgespräch. Praxistipps und Hinweise für Finanzierungs- und Beratungsgespräche von Existenzgründern

Das Bankgespräch. Praxistipps und Hinweise für Finanzierungs- und Beratungsgespräche von Existenzgründern Das Bankgespräch Praxistipps und Hinweise für Finanzierungs- und Beratungsgespräche von Existenzgründern Martin Pagel, Firmenkundenbetreuer Volksbank eg Braunschweig Wolfsburg Das Bankgespräch 1. Existenzgründungsberatungen

Mehr

Outdoor: Wintersport jenseits von Ski Alpin. München, Prof. Dr. Heinz-Dieter Quack

Outdoor: Wintersport jenseits von Ski Alpin. München, Prof. Dr. Heinz-Dieter Quack Outdoor: Wintersport jenseits von Ski Alpin Prof. Dr. Heinz-Dieter Quack Ein Blick auf die Ausgangslage Gesellschaftliche Entwicklungen Trend zur Erlebnisorientierung Trend zu flexibleren, spontaneren

Mehr

Dr. Daniel Kipp MCON Dieter Meyer Consulting GmbH. Loccum 17. November 2015

Dr. Daniel Kipp MCON Dieter Meyer Consulting GmbH. Loccum 17. November 2015 Dr. Daniel Kipp MCON Dieter Meyer Consulting GmbH Gliederung 1. Das Fachkräftebündnis Nordwest 2. Regionale Fachkräftesituation 3. Regionale Fachkräftestrategie 4. Regionale Agenda Projektgebiet mit Teilregionen

Mehr

Allgemeine Anmerkungen zur Optimierung der TETVET-Weiterbildungsmodule. Prof. Dr. Niclas Schaper. TETVET (Tempus)

Allgemeine Anmerkungen zur Optimierung der TETVET-Weiterbildungsmodule. Prof. Dr. Niclas Schaper. TETVET (Tempus) Allgemeine Anmerkungen zur Optimierung der TETVET-Weiterbildungsmodule TETVET (Tempus) Allgemeine Anmerkungen zur Optimierung der Tetvet-Weiterbildungsmodule Fachliche Inhalte der Module Am Anfang der

Mehr

Der Tourismus als Teil der Thüringer Wirtschaft und Schaufenster der Thüringer Heimat 4. Juli 2012, Adenauer-Gespräch im Lindenhof

Der Tourismus als Teil der Thüringer Wirtschaft und Schaufenster der Thüringer Heimat 4. Juli 2012, Adenauer-Gespräch im Lindenhof Bild: Travel 2009 in Gotha Der Tourismus als Teil der Thüringer Wirtschaft und Schaufenster der Thüringer Heimat 4. Juli 2012, Adenauer-Gespräch im Lindenhof Bärbel Grönegres, Geschäftsführerin Thüringer

Mehr

Sparkassen- Tourismusbarometer Deutschland 2010

Sparkassen- Tourismusbarometer Deutschland 2010 Sparkassen- Tourismusbarometer Deutschland 2010 Eine Positionsbestimmung des Deutschlandtourismus im nationalen und internationalen Vergleich Pressekonferenz 22. November 2010 Übernachtungen in Europa

Mehr

Ausbildung zum Biersommelier

Ausbildung zum Biersommelier Ausbildung zum Der Österreichische Der Österreichische Mit der Ausbildung zum eröffnen wir dir den Weg zum Experte /zur Expertin in Sachen Bier. Der versteht sich als Berater für den Gast und den Gastronomen.

Mehr

.checkliste für ihre neue webseite

.checkliste für ihre neue webseite 1.checkliste für ihre neue webseite Ihre Internetpräsenz besteht schon seit einiger Zeit, erfüllt aber nicht Ihre Erwartungen? Zu wenige Anfragen (Conversions), kein zeitgemäßes Auftreten oder benutzerunfreundliche

Mehr

Rügen 26. bis 30. April 2017

Rügen 26. bis 30. April 2017 August 2016 Rügen 26. bis 30. April 2017 Die Ostseeperle Rügen besuchen, Seeluft schnuppern, am Strand spazieren gehen, und die Kraft des Meeres ganzheitlich wirken lassen Was wären wir ohne das herrliche

Mehr

NACHPROGRAMM ZUR FAUSTBALL WM 2016 DER FRAUEN IN POMERODE/BRASILIEN

NACHPROGRAMM ZUR FAUSTBALL WM 2016 DER FRAUEN IN POMERODE/BRASILIEN ANGEBOT NACHPROGRAMM IGUACU & RIO DE JANEIRO Reisedatum: 31.10. 05.11.2016 Kalkulation bei mindestens 10 Reiseteilnehmern FLÜGE: (alle Zeiten sind Ortszeiten, +1 Ankunft am nächsten Tag) Fluglinie TAM

Mehr

Willkommen im Weinhotel Ayler Kupp

Willkommen im Weinhotel Ayler Kupp Willkommen im Weinhotel Ayler Kupp Herzlich Willkommen im WEINhotel Ayler Kupp! Seit Februar 2014 stehen WEINhotel und WEINrestaurant unter neuer Führung. Wir, Jörg und Laura Diekert, heissen Sie herzlich

Mehr

WILLKOMMEN AUF DER PORZELLANSTRASSE

WILLKOMMEN AUF DER PORZELLANSTRASSE WILLKOMMEN AUF DER PORZELLANSTRASSE PORZELLANSTRASSE INTERNATIONAL Reisen auf den Spuren der Porzellanindustrie in Bayern und Tschechien Katharina Schramm Porzellanstraße International Bayern und Tschechien

Mehr

Konsumverhalten der Best Ager - Umfragebericht

Konsumverhalten der Best Ager - Umfragebericht Dossier 2011/3 11. Februar 2011 Konsumverhalten der Best Ager - Umfragebericht Medieninhaber/Herausgeber: Wirtschaftkammer Österreich Stabsabteilung Leitung: Dr. Christoph Schneider Wiedner Hauptstraße

Mehr