Photovoltaik in Deutschland ein Modell zum Nachahmen?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Photovoltaik in Deutschland ein Modell zum Nachahmen?"

Transkript

1 Photovoltaik in Deutschland ein Modell zum Nachahmen? Ruggero Schleicher Tappeser consultant & writer, Berlin Photovoltaik, Strom von der Sonne Dienstag 24. November 2009, St. Pölten, Landhaus

2 Übersicht Eine neue Perspektive Marktentwicklung Photovoltaik Technikentwicklung Photovoltaik Die unterschätzte Innovationsgeschwindigkeit Grid parity wird das Spiel verändern Die nächste Herausforderrung: Netz und Speicherung Neue Prioritäten tappeser.eu 2

3 EINE NEUE PERSPEKTIVE tappeser.eu 3

4 Drängende Probleme führen zu raschem Paradigmenwechsel Beschleunigter Klimawandel Zu Ende gehende Öl und Gasreserven Zunehmende Energienachfrage in Schwellen und Entwicklungsländern Schnelle Transformation des Energiesystems ist nötig Regierungen schaffen Märkte für neue Technologien Neue Technologien verändern die Energiemärkte PV ist eine disruptive technology, die umwälzendste der neuen Energietechniken: schnellstes Wachstum steilste Lernkurve größtes Potential tappeser.eu 4

5 Dramatischer Perspektivwechsel: Erneuerbare Energie der einzige Ausweg Riesige Investitionen in erneuerbare Elektrizitätserzeugung 2008: 155 Mrd. US$ Vierfache Zunahme seit 2004 Sonne: Wachstum +49% Europa: +49,7% Weltweite Investitionen für Stromerzeugung 2008 Große Wasserkraft Hohe Priorität in Programmen zur Konjunkturstützung erneuerbar nicht erneuerbar New: starke Programme für Solarthermie 138 Länder haben den Vertrag für die Gründung der neuen International Renewable Energy Agency IRENA unterzeichnet tappeser.eu 5

6 Leitszenario 2008 des für erneuerbare Energien zuständigen deutschen Umweltministeriums tappeser.eu 6

7 Beschäftigung durch erneuerbare Energien in Deutschland tappeser.eu 7

8 Anteil erneuerbarer Energien am Endenergieverbrauch in Deutschland tappeser.eu 8

9 Strommix in Deutschland 2009 tappeser.eu 9

10 Warum die Photovoltaik fördern? PV ist eine Technologie für die Stromerzeugung mit außerordentlichen Vorteilen: Anwendbar überall auf der Welt Anwendbar in allen Größenordnungen, im Netzverbund und off grid Keine Probleme mit der Umwelt Rapide sinkende Kosten, beginnt, mit herkömmlicher Stromproduktion wettbewerbsfähig zu werden Ein praktisch unbegrenztespotential tappeser.eu 10

11 PV MARKTENTWICKLUNG tappeser.eu 11

12 Deutschland hat das Durchstarten des Weltmarkts für PV ausgelöst PV Marktdaten 2008 Neu installierte Leistung MWp Total installierte Leistung MWp installierte Systeme insgesamt ca Umsatz Mrd Beschäftigte Meilensteine 1991: Erstes Einspeisegesetz (niedrige Tarife : 1000 Dächer Programm (Zuschüsse) : Dächer Programm (Darlehen) 2000: Erneuerbare Energien Gesetz (EEG, Einspeisetarif) 2004: EEG Novelle estimation Total installed PV power in MWp tappeser.eu BSW 12

13 Entwicklung des weltweiten Photovoltaik Marktes tappeser.eu EPIA 13

14 PV Weltmarkt 2008 Neu installierte PV Leistung 2006: 1600 MWp 2007: 2650 MWp (+66%) 2008: 6000 MWp (+126%) Rote Buchstaben: Länder mit Einspeisetarif (feed-in-tariff) tappeser.eu BSW Source: Preliminary figures of National PV Associations, Stryi-Hipp, Feb 26th

15 Typical system in Spain (Menorca): 3.2 MWp Stryi Hipp 2009 PV markets Germany and Europe, February 2009 Image: Sunenergy 15

16 Marktsegmente im PV Markt Deutschland: kleine und mittlere Anlagen dominieren Image: Sharp BSW-solar Ground Roof top BIPV mounted Effort of mounting residential homes 1-10 kwp 27% Image: Solarwatt Market share in 2006 Size of the system Image: Schüco 1% multi family houses, public + social buildings, farms, commercial plants kwp 49% Image: Solarwatt Image: Geosol Image: Grammer Large and very large commercial > 100 kwp Image: BP 10% 13% 16 Image: Geosol

17 Verteilung der Anlagengrößen in Italien Kreise: Anlagengröße rot: >50 kw Fläche: Installierte Leistung rot: > 50MW April 2009 tappeser.eu 17

18 Degression der Einspeisetarife für Photovoltaik in Deutschland (EEG) Entsprechende der EEG-Novelle vom 6. Juni 2008 ct per kwh Preisentwicklung kleiner PV-Systeme < 10 kwp [ /kwp] (ohne MWSt) ct/kWh tappeser.eu 18

19 Kosten und jetzt auch die Preise fallen schneller als vorgesehen Preise fielen Jan Aug 2009 um 30%: Ausreichende Si Versorgung nach Fertigstellung neuer Produktionsanlagen Massiver Kapazitätsaufbau, v.a. in China, schlüsselfertige Fabriken Zusammenbruch des spanischen Marktes, Kreditklemme Preise entsprechen nicht den niedrigsten Produktionskosten Niedrigste Produktionskosten heute: rund 1 /Wp Angekündigte Produktionskosten Ende 2010: <0,60 /Wp Chinesische kristalline Module 3,00 /Ws in ,70 /Ws in pvxchange tappeser.eu 19

20 Vorschlag des BSW solar: außerordentliche Tarifabsenkung Vor dem Hintergrund des starken Preisverfalls bei den PV Modulen schlägt der Industrieverband BSW solar eine Senkung der PV Einspeisetarife vor: Vorziehen der halben für Januar 2011 geplanten Degression (9%) auf den 1. Juli 2010: 4,5% Erweiterung des volumenabhängigen Degressionskorridors von 1% auf 5% Maximale Degression am 1. Januar 2011: 4,5% 5% = 9,5% tappeser.eu 20

21 Rentabilität von PV Anlagen: Einflussfaktoren Systemkosten (Module [ca. 50%], Rest des Systems, Installation) Laufende Kosten (ca. 1% p.a.: Wartung, Versicherung, Steuern) Spezifischer Wirkungsgrad des Systems (Lage, Orientierung, Qualität der Installation) Lebensdauer der Anlage, Garantiezeit (20 25a) Einspeisetarif: Höhe / Dauer Förderung der Investition (Steuern, Zuschüsse) Bankkredit: Höhe / Struktur / Zinsen tappeser.eu 21

22 Unabhängig von der Krise: weltweite PV Überkapazität Ankündigungen für Produktionskapazität in 2010: 20 GWp Schätzungen für die Nachfrage: zwischen 5 und 10 GWp Zusammenbruch des spanischen Marktes Ende des Engpasses beim Silizium Überinvestition Dazu kommt die Kreditklemme in der Wirtschaftskrise Große Anstrengungen für die Marktentwicklung sind notwendig Nur starke Hersteller mit guter Qualität werden überleben tappeser.eu 22

23 TECHNIKENTWICKLUNG tappeser.eu 23

24 Boom der Innovationen in der Photovoltaik Die boomenden PV Märkte haben zu einem Boom bei den Innovation geführt: Größere und kostengünstigere Siliziumproduktion Kostensenkung und höherer Wirkungsgrad bei c Si Zellen Dünnschicht Technologien: asi, µc Si, micromorph Si, CIGS, CdTe Konzentrierende Photovoltaik CPV Neue PV Konzepte Farbstoffzellen (DSC); organische Zellen (OPV); Fluoreszenz Konzentratoren etc. Gebäudeintegrierte Photovoltaik (BIPV) Nachführsysteme, Trägersyysteme Netzintegration / off grid Systeme Schnellere Innovation und Kostensenkung tappeser.eu 24

25 Konzentrierende PV Systeme (CPV) Systeme mit niedriger Konzentration (Faktor < 10) und hoher Konzentration (Faktor >100) Niedrige Konzentration (10x) mit konventionellen Silizium Zellen: hoher Ertrag mit niedrigen Systemkosten Germany: Archimedes (ZEW Stuttgart spin off) Neue Hochleistungszellen öffnen neue Perspektiven Weltrekord 40,8% Wirkungsgrad mit triple junction Zellen Integrierte Konzentrator Module (500x) versprechen niedrige Kosten für sonnenreiche Regionen 5,6 MW Anlage bei Sevilla mit Concentrix Fresnel Linsen Modulen: 23% Wirkungsgrad (Concentrix ist ein ISE spin off mit Albengoa Kapital) Neue Concentrix Module: Wirkungsgrad >27%, energy payback time <1 Jahr tappeser.eu 25

26 Gebäudeintegrierte Photovoltaik Building Integrated PV (BIPV) Dachsysteme als erster Schritt Andere Gebäude Komponenten brauchen raffiniertere Integration mit standardisierten Bauelementen Planungs und Bauprozessen der Bauindustrie Sehr hohes Potential aber wenig kommerzieller Fortschritt in den letzten Jahren New Möglichkeiten mit Dünnschichtprodukten Sufurcell Solarsiedlungs GmbH tappeser.eu 26

27 Building Integrated PV (BIPV) 2 Breites Spektrum möglicher Anwendungen Increasing aesthetical options Low or no additional costs for support structures System solutions required Schott tappeser.eu 27

28 Building Integrated PV (BIPV) 3 bsw solar Saint Gobain tappeser.eu 28

29 Netzintegration / Minigrids / Off grid Systeme Abnehmende Skepsis bezüglich der Schwierigkeiten beim Netzmanagement: Kein Problem mit bis zu 50% Solarstrom im deutschen Netz Wechselrichter übernehmen zunehmend Aufgaben bei der Stabilisierung der Netze Kombikraftwerke, die Wind, Photovoltaik, Biogas und Wasserkraft kombinieren zeigen hohe Anpassungsfähigkeit an die Verbrauchskurve Smart grids erlauben, die Nachfrage besser an das Angebot anzupassen. Italien ist bei der Installation von smart meters besonders weit. Große Fortschritte: Batterienund andere Speichertechniken tappeser.eu 29

30 DIE UNTERSCHÄTZTE INNOVATIONSGESCHWINDIGKEIT VON DISRUPTIVE TECHNOLOGIES tappeser.eu 30

31 Die Entwicklung des globalen PV Markts tappeser.eu EPIA 31

32 Unterschätzte Reichweite und Vielfalt der Innovationen Massive F&E Anstrengungen seit einigen Jahren, zum großen Teil noch nicht auf dem Markt. Ziele: Höherer Wirkungsgrad Niedrigere Produktionskosten Neue Anwendungsfelder Vielversprechende neue Ansätze auf vielen Pfaden Verbesserung existierender PV Zelltypen Neue PV Materialien und Funktionsweisen (organische Zellen, Farbstoffzellen, neue multi junction Kombinationen) Neue Konzentrator Technologien (mit und ohne Nachführung) Neue Produktionstechniken Neue Verkapselungs und Integrationstechnologien tappeser.eu 32

33 Der deutsche Einspeisetarif erwartet die grid parity schon in 5 Jahren tappeser.eu BSW 33

34 Die EU setzt bindende Ziele für 2020 Im Dezember 2008 beschloss die EU bindende Ziele für 2020 Reduzierung der CO2 Emissionen: 20% Reduzierung des Energieverbrauchs: 20% Anteil der Erneuerbaren im Endenergieverbrauch: 20% Nationale Ziele festgelegt, Nationale Aktionspläne müssen zum vorgelegt werden Spezielle Politiken für Elektrizität, Wärme Strom in der EU 2020: 35 40% Erneuerbare nötig tappeser.eu 34

35 Die Lernkurve in der Photovoltaik PV: steilste Lernkurve aller Energietechniken Kapazitätswachstum schneller als erwartet tappeser.eu 35

36 EPIAs ambitionierter Wachstumspfad: Schnelle Wettbewerbsfähigkeit in Europa European Photovoltaic Industry Association EPIA: Realistische Lernkurve: Verdopplung der PV-Leistung 20% Kostenreduktion Nach und nach wird in den nächsten Jahren die grid parity in allen wichtigen Märkten Europas erreicht Anteil des EU Strommarkts, in dem grid parity erreicht wurde 0% 10% 50% 90% EPIA schlägt als Ziel für die EU-Politik vor: Gesamte installierte PV-Kapazität in Europa 2020 : 350 GWp PV Anteil an der EU Stromproduktion : 12% Jährliche Wachstumsrate der PV-Installationen : 40% 36

37 Wachstum erneuerbare Energien Wind : weltweit installierte Leistung Insgesamt 2008: 120 GW Wachstumsrate : 25,5% pro Jahr PV : weltweit installierte Leistung Insgesamt 2008: 16 GW Wachstumsrate : 32% pro Jahr Wachstumsrate Deutschland : 68% p.a. tappeser.eu 37

38 Extrapolation des exponentiellen Wachstums % (Wind Leistung, CAGR seit 12 Jahren) 17% (Halbleiter Umsatz, seit 40 Jahren) 80 32% (PV Leistung, seit 12 Jahren) % der deutschen Stromproduktion 0,7% der deutschen Stromproduktion tappeser.eu 38

39 Bauzeiten / Innovationszyklen Photovoltaik Fabriken: Monate, zunehmen schlüsselfertig, Nutzungsdauer <5a Installation: Wochen, Monate, Planung zunehmend standardisiert, Nutzungsdauer 20 30a, Abbau: Wochen, nahezu vollständiges Recycling Wind Fabriken: Monate Installation: Wochen, Planung dauert länger als bei PV Nutzugsdauer 20 30a, Abbau: Wochen, Recycling deckt fast die Kosten Kernenergie Bauzeit Monate, wenig Standardisierung, lange Planungszeiten, hohe lokale Auswirkungen Nutzungsdauer 30 50a, Abbau >20 Jahre + radioaktiver Abfall tappeser.eu 39

40 Scaling up times Industrie: Aufbau von großen Leistungskapazitäten bei PV und Wind mit jährlichen Wachstumsraten von über 30% ist machbar Ein schnelles aber gleichmäßiges Wachstum zu sichern ist eine Herausforderung für die Regulierung, insbesondere in der Subventionsphase Wachstum ist nicht durch die Produktion begrenzt Entscheidend ist die schnelle Integration eines hohen Anteils fluktuierender Stromproduktion ( Lastmanagement, interregionaler Austausch, Speicherung) tappeser.eu 40

41 GRID PARITY WIRD DAS SPIEL VERÄNDERN tappeser.eu 41

42 Grid parity kommt sehr bald Sogar schneller als die deutschen Gesetzgeber 2008 erwarteten: tappeser.eu 42

43 Grid parity für die Konsumenten wird die Märkte ändern Neue Technologien bringen eine Alternative auf der Ebene der Steckdose Ein neuer Markt auf dieser Ebene wird die traditionelle Regulierung und die Versorger in Frage stellen Produktion für den Eigenverbrauch wird zunehmen, der Anteil der Versorger nimmt ab Independent power providers Nationaler Markt: Wettbewerb zwischen traditionellen Versorgern Verbraucher (privat + Industrie) werden Produzenten tappeser.eu 43

44 Auf dem Weg zu einem Mehrebenen System Zunehmend wird die Aufgabe der Versorger darin bestehen, die Schwankungen auf den verschiedenen Ebenen auszugleichen Das hierarchische System hat sich überlebt smart grids mit vielen Akteuren werden komplexe Systeme steuern Wahrscheinlich brauchen wir Märkte auf mehreren Ebenen: Europa, national, regional, lokal Systemfunktionen bekommen einen Marktpreis Elektrizitäts-Märkte Europäischer Markt Kompensation, große Kraftwerke (Afrika, Skandinav. Wasserkraft) nationale Märkte Kompensation, große Kraftwerke (z.b. off shore) regionale Märkte Kompensation, mittlere Kraftwerke (Biogas, Solar, Wind) Lokale Märkte Einkauf gegenüber Eigenproduktion tappeser.eu 44

45 Prosumer treiben die Märkte auf den verschiedenen Ebenen an Nachfrage management Märkte & Netze Produktion & Speicherung Akteure European market compensation, large plants national markets compensation, large plants regional markets compensation, medium plants large plants: hydro storage, PV& CSP from Africa, Biogas large plants: offshore wind, hydro, xlarge CSP, PV medium plants: PV, wind farms, biogas cogen etc. IPPs Grid companies IPPs, utilities Grid comp., utilities IPPs, utilities utilities management local markets at the plug own production vs. grid small installations: PV, cogeneration biogas Individuals, companies tappeser.eu 45

46 Subsidiarität im Elektrizitätssystem Die Kontroverse Zentralisierung / Dezentralisierung ist überflüssig Ein schneller Übergang zu 100% Erneuerbaren erfordert Beiträge auf allen Ebenen Das Kapital und die Netz Management Funktionen der großen Stromversorger sind von grundlegender Bedeutung Die müssen ihr Business Modell aber grundlegend ändern: Lernen, in einem komplexen System zusammenzuarbeiten, Zurückziehen auf eine unterstützende Rolle Das Prinzip der Subsidiarität ist wesentlich für Effizienz, Flexibilität und Nachhaltigkeit tappeser.eu 46

47 Das Ende einer Ära Energieproduktions Anlagen werden standardisierte Konsumgüter Keine ernsthaften Umwelteinflüsse, keine langfristigen Risiken Unbegrenzte Ressourcen Schnelle Innovationszyklen Individuelle Investitionsentscheidungen Erneuerbare Energie können uns von den Beschränkungen der fossilnuklearen Ära befreien von starker Umweltbelastung und langfristigen Risiken von Sicherheitsproblemen, die Kontrolle und intensive Regulierung erfordern von Problemen der Versorgungssicherheit, die zu internationalen Konflikten führen von Monopolen, die die Politik bestimmen von Regulierungsbehörden schwer zu zähmen Nachdem die Schwelle der Glaubwürdigkeit überschritten ist, werden bahnbrechende Vorteile die Durchsetzung beschleunigen tappeser.eu 47

48 DIE NÄCHSTE HERAUSFORDERUNG: NETZ UND SPEICHERUNG tappeser.eu 48

49 Das alte Grundlast Konzept Billiger Grundlast Strom aus großen schwerfälligen Kraftwerken Teure Spitzenlast aus schneller steuerbaren Kraftwerken Zentrale Steuerung einer kleinen Zahl von Einheiten Sehr wenig Steuerung der Nachfrage MW. energy demand in the grid peak load medium load baseload time (h) tappeser.eu SRU / Hohmeyer 49

50 Das neue Paradigma: kein Platz für Grundlast Kraftwerke Variable Produktion mit Erneuerbaren mit Null marginalen Kosten Kompensation mit schnell reagierenden Quellen (z.b. Gasturbinen). MW energy demand in the grid excess for storage Speicherung wird wichtig Laststeuerung wird wichtig (smart grid) compensation by rapidly reacting sources Keine Verwendung für Grundlast Kraftwerke fluctuating renewable production tappeser.eu SRU / Hohmeyer 50

51 NEUE PRIORITÄTEN tappeser.eu 51

52 Rechtzeitig einen PV Markt schaffen Ein ausgewogener Markt braucht Zeit zum Wachsen Viele Fachleute müssen sih auf die Umwälzung vorbereiten: Handwerker, Architekten, Planer Neue Business Modelle müssen entwickelt werden: Versorgungsunternehmen, Banken und Versicherungen, Anlagenbetreiber Neue Rahmenbedingungen müssen entwickelt werden: Regulierer, Gesetzgeber, Planungsbehörden Die regionale Wirtschaft kann nur profitieren wenn sie vorbereitet ist Kompetente Installateure, Projektentwickler, Hersteller müssen rechtzeitig präsent sein tappeser.eu 52

53 Österreich hat hervorragende Voraussetzungen Österreich hat seit vielen Jahren eine Vorreiterrolle bei Energiekonzepten, bei der Nutzung der Biomasse und bei der Solarthermie gespielt. Hohes Bewusstsein für Energiefragen Bei der Photovoltaik Fortschritte gering: keine entschlossene Förderpolitik Voraussetzungen sind eigentlich ausgezeichnet : Relativ hohe Sonneneinstrahlung Hochentwickeltes Baugewerbe und Zulieferfirmen Hochentwickelte relevante Industrie: Elektroindustrie; Maschinenbau, Ingenieurbüros Hochentwickelte Forschungslandschaft Zugang zu den osteuropäischen Märkten Hoher Anteil Wasserkraft: keine Probleme mit der Netzintegration tappeser.eu 53

54 Ein gemeinsamer internationaler Lernprozess Schnelles Lernen braucht Kooperation: entlang der Wertschöpfungskette zwischen Wirtschaft und Regulierern zwischen Wirtschaft und Forschung Internationale Zusammenarbeit: zwischen nationalen Verbänden zwischen Regierungen International Renewable Energy Agency IRENA European Alliance for 100% Renewable Energy tappeser.eu 54

55 Vielen Dank tappeser.eu solar.de

Marktentwicklung und Perspektiven der Photovoltaik in Deutschland

Marktentwicklung und Perspektiven der Photovoltaik in Deutschland Marktentwicklung und Perspektiven der Photovoltaik in Deutschland IG Metall Fachtagung, 30.4.2010 Bundesverband Solarwirtschaft e.v. (BSW-Solar) BSW-Solar Aufgaben Interessenvertretung der deutschen Solarbranche

Mehr

WELC ME. Peter Fath. international solar energy research center (isc) konstanz

WELC ME. Peter Fath. international solar energy research center (isc) konstanz WELC ME Peter Fath international solar energy research center (isc) konstanz 1 2 Grundmotivation Erneuerbare Energien Energie-Weltbedarf Verknappung der fossilen und nuklearen Energiequellen kombiniert

Mehr

Globale energiepolitische Herausforderungen 2050*

Globale energiepolitische Herausforderungen 2050* Energiezukunft: Ausgangssituation & Herausforderungen Wolfgang Anzengruber, Generaldirektor VERBUND MSc-Lehrgang Management & Umwelt, 19.01.2012 VERBUND AG, www.verbund.com Globaler Kontext Globale energiepolitische

Mehr

Solarmarkt - Status und Trends - Prof. Dr. Peter Heck Institut für angewandtes Stoffstrommanagement (IfaS) Birkenfeld 28.09.2006

Solarmarkt - Status und Trends - Prof. Dr. Peter Heck Institut für angewandtes Stoffstrommanagement (IfaS) Birkenfeld 28.09.2006 Solarmarkt - Status und Trends - Prof. Dr. Peter Heck Institut für angewandtes Stoffstrommanagement (IfaS) Birkenfeld 28.09.2006 1 Erneuerbare Energien in Deutschland Anteil am Stromverbrauch: 10,2% Anteil

Mehr

U 10. Nationale Photovoltaik-Tagung 2012 TRAFO Baden, Schweiz, 23. März 2012 Page 2

U 10. Nationale Photovoltaik-Tagung 2012 TRAFO Baden, Schweiz, 23. März 2012 Page 2 Umweltdumping versus Technikexzellenz - Wie Marktveränderungen und Technologieentwicklung die Ökobilanz von Solarstrom beeinflussen Rolf Frischknecht, Matthias Stucki, Karin Flury ESU-services GmbH, Uster,

Mehr

Energieautonomie durch dezentrale Energiesysteme

Energieautonomie durch dezentrale Energiesysteme page 1 Energieautonomie durch dezentrale Energiesysteme Prof. Dr.-Ing. habil. Stefan Krauter University of Paderborn Electrical Energy Technology Sustainable Energy Concepts www.nek.upb.de page 2 Übersicht

Mehr

Zweitmarkt für Photovoltaikanlagen

Zweitmarkt für Photovoltaikanlagen Zweitmarkt für Photovoltaikanlagen Der Ordnung halber wird darauf hingewiesen, dass die vorliegenden Unterlagen nur zum persönlichen Gebrauch vorgesehen sind und daher weder als Ganzes noch in Teilen an

Mehr

Überblick über den deutschen Solarmarkt

Überblick über den deutschen Solarmarkt Überblick über den deutschen Solarmarkt Jörg Mayer Geschäftsführer Berlin, 16.8.2011 German Solar Industry Association (BSW-Solar) Bundesverband Solarwirtschaft e.v. 2 Aufgaben Vision Aktivitäten Erfahrungen

Mehr

Ökobilanzen von Energiesystemen

Ökobilanzen von Energiesystemen Ökobilanzen von Energiesystemen Rolf Frischknecht Geschäftsführender Partner ESU-services GmbH ESU Branchengespräch 2012, Uster Energie und Nachhaltigkeit ein breites Spektrum Zero emissions! Page 2 Page

Mehr

Photovoltaik und Heizen?

Photovoltaik und Heizen? Photovoltaik und Heizen? Dr. Gerhard Rimpler energenium Consulting Großer Nachholbedarf bei Heizung mit erneuerbarer Energie 2 Mit Photovoltaik heizen unmöglich? Irrtum 1: Photovoltaik ist viel zu teuer

Mehr

Solar-Speicherlösungen

Solar-Speicherlösungen Solar-Speicherlösungen Autarkie vom Netz durch speichergestützte PV-Anlagen Life Needs Power - HMI 2014 10. April 2014 Ingo Ernst Solar Business Unit Inhalt Einleitung Anwendungsfälle Eigenbedarf ROI Großspeicher

Mehr

ERNEUERBARE ENERGIEN.

ERNEUERBARE ENERGIEN. WARMWASSER ERNEUERBARE ENERGIEN KLIMA RAUMHEIZUNG ERNEUERBARE ENERGIEN. INTELLIGENTE ENERGIEKONZEPTE FÜR DAS EFFIZIENZHAUS VON HEUTE. Karlheinz Reitze ENERGIEKONZEPT DER BUNDESREGIERUNG Erneuerbare Energien

Mehr

Erneuerbare Energien in den USA. Chancen für deutsche Unternehmen

Erneuerbare Energien in den USA. Chancen für deutsche Unternehmen Erneuerbare Energien in den USA Chancen für deutsche Unternehmen 1 Die AHK USA: Ein starkes Netzwerk nah am Kunden AHK-USA Atlanta AHK-USA Chicago AHK-USA New York AHK-USA Gesamt Hauptsitze 795 598 750

Mehr

Entwicklung und Potential der Photovoltaik / Solarthermie. Dr. Bianca Gründig-Wendrock, Solar World Innovations GmbH, Freiberg

Entwicklung und Potential der Photovoltaik / Solarthermie. Dr. Bianca Gründig-Wendrock, Solar World Innovations GmbH, Freiberg Entwicklung und Potential der Photovoltaik / Solarthermie Dr. Bianca Gründig-Wendrock, Solar World Innovations GmbH, Freiberg Inhalt: 1) Zur Person / zum Unternehmen 2) Photovoltaik / Solarthermie 3) Aktuelles

Mehr

Energiepolitischer Rahmen in Europa Drei ambitionierte Ziele für das Jahr 2020

Energiepolitischer Rahmen in Europa Drei ambitionierte Ziele für das Jahr 2020 8. Energie-Gipfel im Kanton Aarau, Spreitenbach, 13. September 2012 Prof. Dr.-Ing. Jochen Kreusel Technologische Voraussetzungen für die Energiewende 13.09.2012 EnergiegipfelAarau_20120913.ppt GF-SG 1

Mehr

Photovoltaik 3.0 Innovationen für mehr Strom aus Licht

Photovoltaik 3.0 Innovationen für mehr Strom aus Licht Photovoltaik 3.0 Innovationen für mehr Strom aus Licht Andreas W. Bett Impulsvortrag Photonik 2020 Workshop Berlin, 23.3.2010 Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme ISE, Freiburg, Germany Übersicht

Mehr

Willkommen Welcome Bienvenue

Willkommen Welcome Bienvenue Willkommen Welcome Bienvenue Thema: Netzintegration von Windkraft- & Photovoltaik-Anlagen in Westkanada Zielmarkt Westkanada Energiemarkt Westkanada Erneuerbare Energien in Westkanada Netzintegration von

Mehr

25 Jahre Photovoltaik in Berlin

25 Jahre Photovoltaik in Berlin 25 Jahre Photovoltaik in Berlin Vattenfall Langzeitauswertungen Berliner PV-Anlagen Lothar Block, Vattenfall Europe Sales GmbH Energiedienstleistungen Erste PV-Anlage der Bewag Standort: Machnower Straße

Mehr

Stationäre Stromspeicher 3. Stationäre Stromspeicher Innovation in der Energieversorgung

Stationäre Stromspeicher 3. Stationäre Stromspeicher Innovation in der Energieversorgung Stationäre Stromspeicher 3 Stationäre Stromspeicher Innovation in der Energieversorgung 2 Stationäre Stromspeicher Stationäre Stromspeicher: Schlüsselelement der modernen Energieversorgung Der weltweit

Mehr

23. Windenergietage. Spreewind. The New Normal - Direktvermarktung im Fokus. Christine Lauber Vattenfall Energy Trading GmbH.

23. Windenergietage. Spreewind. The New Normal - Direktvermarktung im Fokus. Christine Lauber Vattenfall Energy Trading GmbH. 23. Windenergietage Spreewind The New Normal - Direktvermarktung im Fokus Christine Lauber Vattenfall Energy Trading GmbH November 2014 Inhalt 1 The New normal 2 Energiewende was heißt das? 3 Die deutsche

Mehr

Marktentwicklung und Systempreise

Marktentwicklung und Systempreise danielschoenen Fotolia.com Marktentwicklung und Systempreise Aktuelle Kennzahlen zum deutschen Photovoltaik Markt Ausgabe Mai 2011 EuPD Research Mai 2011 A. Marktdaten 2010 im Fokus 2 Geschäftsklimaindex

Mehr

Energiezukunft in Österreich und Europa

Energiezukunft in Österreich und Europa Energiezukunft in Österreich und Europa Herausforderungen und Perspektiven Dr. Franz Zöchbauer, Leiter Public Affairs VERBUND Sommerakademie der Energie- und Umweltagentur Niederösterreich, 5.07.2012 VERBUND

Mehr

öglichkeiten der nergiewende

öglichkeiten der nergiewende öglichkeiten der nergiewende GSW Gold-SolarWind Strom für 150.000 Menschen Wind: 63 Windenergieanlagen 93 MW Stromertrag: 160.000.000 kwh Investition: 135 Millionen Solar: Freiland-Anlagen: 15 MWp Dach-Anlagen:

Mehr

Energiewende in Deutschland und Europa: Flexibilitätsoptionen für den zeitlichen und räumlichen Ausgleich von Strombedarf und Stromerzeugung

Energiewende in Deutschland und Europa: Flexibilitätsoptionen für den zeitlichen und räumlichen Ausgleich von Strombedarf und Stromerzeugung Energiewende in Deutschland und Europa: Flexibilitätsoptionen für den zeitlichen und räumlichen Ausgleich von Strombedarf und Stromerzeugung Yvonne Scholz Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt Stuttgarter

Mehr

Herausforderungen und Lösungen für Energieverteilungsnetze der Zukunft

Herausforderungen und Lösungen für Energieverteilungsnetze der Zukunft Herausforderungen und Lösungen für Energieverteilungsnetze der Zukunft Agenda EWE Das Multi-Service-Unternehmen Anforderungen an Verteilnetze Forschung und Entwicklung für intelligente Energienetze Herausforderungen,

Mehr

Sonne und Wind verändern den Strommarkt Ruggero Schleicher-Tappeser

Sonne und Wind verändern den Strommarkt Ruggero Schleicher-Tappeser Sonne und Wind verändern den Strommarkt Ruggero Schleicher-Tappeser 11. Nationale Photovoltaik-Tagung 2013 11. und 12. März 2013, Congress Center Basel ruggero@schleicher-tappeser.eu 2 Photovoltaik ist

Mehr

Strom clever selbst nutzen

Strom clever selbst nutzen Stromspeicherung/Elektromobilität/Systeme zur Eigenstromnutzung Eberhard Löffler Sonnenbatterie GmbH Am Riedbach 1 87499 Wildpoldsried Photovoltaik und Windkraft als tragende Säulen der Energiewende GW

Mehr

Photovoltaikanlagen r Investoren

Photovoltaikanlagen r Investoren Photovoltaikanlagen eine Einführung für f r Investoren Photovoltaik in Deutschland 2011 Installierte Nennleistung 24,7 GWp Erzeugte Energie 18500 GWh Anzahl PV-Anlagen > 1 Million Prof. Dr. Wolfgang Siebke,

Mehr

Stadtwerke als wichtige Akteure für eine zukunftsfähige Energieversorgung

Stadtwerke als wichtige Akteure für eine zukunftsfähige Energieversorgung Stadtwerke als wichtige Akteure für eine zukunftsfähige Energieversorgung Markus Sägesser, Direktor von Stadtwerk Winterthur Blue-Tech, 13. September 2012 Inhalt Stadtwerke in der Schweizer Energielandschaft

Mehr

10. September 2015. Abstract

10. September 2015. Abstract Abstract Thomas Vellacott BA MBA MPhil FRSA CEO WWF Schweiz Seit 2001 beim WWF, vormals Banker (Citibank) und Unternehmensberater (McKinsey) «Energiewende und Klimaschutz: Geht das?» Klimaschutz ist eine

Mehr

Ein starker Partner für Ihre Photovoltaikanlage

Ein starker Partner für Ihre Photovoltaikanlage Photovoltaikanlagen Photovoltaik - Strom aus Eigenproduktion Vergessen Sie in Zukunft steigende Strompreise! Für jede einzelne Solaranlage sprechen drei gute Gründe: Solarstrom ist die Energie der Zukunft,

Mehr

Alu-Kongress 2011. Geht uns der Strom aus? Anton Bucher, Public Affairs

Alu-Kongress 2011. Geht uns der Strom aus? Anton Bucher, Public Affairs Alu-Kongress 2011 Geht uns der Strom aus? Anton Bucher, Public Affairs Geht uns der Strom aus? Schweizer Stromverbrauch mit oder ohne Kernenergie Optimaler Schweizer Produktionsmix Vor Fukushima ist nach

Mehr

Photovoltaik. Für eine saubere Zukunft

Photovoltaik. Für eine saubere Zukunft Photovoltaik Für eine saubere Zukunft Ihr Dach steckt voller Energie Sie möchten etwas Gutes für die Umwelt tun? Mit einer Photovoltaikanlage auf Ihrem Dach leisten auch Sie einen Beitrag für eine saubere

Mehr

Netzintegration im kenianischen Markt: Erfahrungen und Lessons learnt Asantys Systems: Systemintegrator für Afrika

Netzintegration im kenianischen Markt: Erfahrungen und Lessons learnt Asantys Systems: Systemintegrator für Afrika Netzintegration im kenianischen Markt: Erfahrungen und Lessons learnt Asantys Systems: Systemintegrator für Afrika 25.07.2013 Netzintegration im kenianischen Markt: Erfahrungen und Lessons learnt 1. Überblick:

Mehr

Energiewende im Werra-Meißner-Kreis

Energiewende im Werra-Meißner-Kreis Energiewende im Werra-Meißner-Kreis (Hessen, Deutschland) Prof. Dr. Rainer Wallmann Dorset Symposium 20.06.2014 in Aalten (NL) Inhalt Nebenwirkungen Elemente der Energiewende Klimaschutzkonzept WMK Einleitung

Mehr

Wie Sie das aktuelle Gesetz zur Erneuerbaren Energie von 2014 für Ihr Kapital nutzten könnten! Ingenieurbüro Reinhard Werner, 67482 Altdorf 1

Wie Sie das aktuelle Gesetz zur Erneuerbaren Energie von 2014 für Ihr Kapital nutzten könnten! Ingenieurbüro Reinhard Werner, 67482 Altdorf 1 Wie Sie das aktuelle Gesetz zur Erneuerbaren Energie von 2014 für Ihr Kapital nutzten könnten! 67482 Altdorf 1 Eine gespielte Situation 67482 Altdorf 2 Möglicher Weise Ihr Haus Sie beziehen den Strom von

Mehr

Windkraft in NÖ, Cash Cow oder sinnvolle Alternative?

Windkraft in NÖ, Cash Cow oder sinnvolle Alternative? Windkraft in NÖ, Cash Cow oder sinnvolle Alternative? Die Windkraft hat in Österreich enormes Potential. Vor allem die östlichen Bundesländer, Burgenland und Niederösterreich, haben viele bevorzugte Flächen,

Mehr

Photovoltaik: Strom gratis von der Sonne?

Photovoltaik: Strom gratis von der Sonne? PHYSIK AM SAMSTAG 2010 Photovoltaik: Strom gratis von der Sonne? Jörg Weber Institut für Angewandte Physik/Halbleiterphysik Technische Universität Dresden Motivation Photovoltaik = Umwandlung von Sonnenlicht

Mehr

TEURER STROM? NICHT FÜR UNS! / Photovoltaik lohnt sich dank selbsterzeugtem Solarstrom.

TEURER STROM? NICHT FÜR UNS! / Photovoltaik lohnt sich dank selbsterzeugtem Solarstrom. TEURER STROM? NICHT FÜR UNS! / Photovoltaik lohnt sich dank selbsterzeugtem Solarstrom. Machen Sie sich langfristig frei von Strompreiserhöhungen / Strom wird teurer und teurer. Und für Sie als Verbraucher

Mehr

Die Wirtschaftlichkeit von Solarsystemen in Kombination mit EnergieEffizienz

Die Wirtschaftlichkeit von Solarsystemen in Kombination mit EnergieEffizienz Die Wirtschaftlichkeit von Solarsystemen in Kombination mit EnergieEffizienz 6. Mai 2014 Thomas Jäggi, Dipl. Ing. FH / MBA Gründer & Geschäftsführer Begriffserklärung Was ist EnergieEffizienz? Die Energieeffizienz

Mehr

Siliciumbasierte Photovoltaik: Gegenwart und Zukunftsperspektiven

Siliciumbasierte Photovoltaik: Gegenwart und Zukunftsperspektiven Siliciumbasierte Photovoltaik: Gegenwart und Zukunftsperspektiven W. Seifert, M. Kittler IHP/BTU Joint Lab BTU Cottbus Konrad-Wachsmann-Allee 1 Gliederung Einordnung der Photovoltaik Prognosen Energiebedarf

Mehr

Quo vadis Photovoltaik?

Quo vadis Photovoltaik? Quo vadis Photovoltaik? Photovoltaik-Eigenstromnutzung an öffentlichen Gebäuden Dr. Alexander Dörr ARGE SOLAR e. V. 8. Kommunal-Börse MWAEV Saarbrücken, 26 November 2013 Vorbemerkungen Agenda CO2 Bilanz

Mehr

Börsenhandel von Erneuerbaren Energien Dr. Wolfram Vogel

Börsenhandel von Erneuerbaren Energien Dr. Wolfram Vogel Börsenhandel von Erneuerbaren Energien Dr. Wolfram Vogel Berlin, 13. Fachgespräch der EEG-Clearingstelle 23. November 2012 Agenda 1. EPEX SPOT und die Rolle organisierter Märkte in Europa 2. Strombörse

Mehr

Die Exportinitiative Energieeffizienz in Zentralasien, Osteuropa und Kaukasus

Die Exportinitiative Energieeffizienz in Zentralasien, Osteuropa und Kaukasus Die Exportinitiative Energieeffizienz in Zentralasien, Osteuropa und Kaukasus Ein Angebot zur Förderung von Energieeffizienz made in Germany Uta Zähringer Head of Academic Programmes, Renewables Academy

Mehr

Produzierendes Gewerbe Industrial production

Produzierendes Gewerbe Industrial production Arbeitswelten / Working Environments Produzierendes Gewerbe Industrial production Grüne Technologie für den Blauen Planeten Saubere Energie aus Solar und Fenstern Green Technology for the Blue Planet Clean

Mehr

Unabhängigkeit. Nachhaltigkeit. Wirtschaftlichkeit. Strom und Wärme aus Sonnenlicht Kosten senken, unabhänig werden SONNE CLEVER NUTZEN

Unabhängigkeit. Nachhaltigkeit. Wirtschaftlichkeit. Strom und Wärme aus Sonnenlicht Kosten senken, unabhänig werden SONNE CLEVER NUTZEN Unabhängigkeit Nachhaltigkeit Wirtschaftlichkeit Strom und Wärme aus Sonnenlicht Kosten senken, unabhänig werden SONNE CLEVER NUTZEN PHOTOVOLTAIK IST EINE STARKE TECHNOLOGIE, DIE AUS DEM STROMMIX NICHT

Mehr

Branchenstruktur & Information über potentielle Partnerunternehmen

Branchenstruktur & Information über potentielle Partnerunternehmen Platzhalter Energie Branchenstruktur & Information über potentielle Partnerunternehmen Stephan Blocks AHK Indonesien (EKONID) Berlin, 07. März 2012 Inhalt I. Rahmenbedingungen II. III. Nachfrager von Photovoltaiktechnologie

Mehr

Neues Technisches Konzept

Neues Technisches Konzept 2. Schritt Biogasspeicherung BHKW BHKW für Spitzenlast für Grundlast Biogas Solarkollektoren für Warmwasser im Sommer Presssaft Heizung Wärme zum Trocknen Biomasse (Silage) Pressgut Heizung Heizung Brennstoffspeicherung

Mehr

Formatvorlage des Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten Erneuerbare Energien für den Privathaushalt Photovoltaik

Formatvorlage des Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten Erneuerbare Energien für den Privathaushalt Photovoltaik Formatvorlage des Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten Erneuerbare Energien für den Privathaushalt Photovoltaik Referent: Dr. Stefan Murza 29.10.10 Energieagentur Regensburg e.v. Regensburg, 28.

Mehr

Kapazitätsmärkte und Erneuerbare Energien Stärkung der Nachfrage nach Flexibilität

Kapazitätsmärkte und Erneuerbare Energien Stärkung der Nachfrage nach Flexibilität Kapazitätsmärkte und Erneuerbare Energien Stärkung der Nachfrage nach Flexibilität BEE-Workshop Kapazitätsmärkte, Berlin, 18. September 2014 Daniel Hölder Fluktuation und Flexibilität statt Grund-, Mittel-

Mehr

www.solarvalley.org Perspektiven der Photovoltaik Jörg Bagdahn Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik Leipzig, 11.12..2008

www.solarvalley.org Perspektiven der Photovoltaik Jörg Bagdahn Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik Leipzig, 11.12..2008 www.solarvalley.org Perspektiven der Photovoltaik Jörg Bagdahn Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik Leipzig, 11.12..2008 Gliederung Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik Globale Aspekte SET-Plan

Mehr

Die Energiewirtschaftliche Bewertung der Wärmepumpe in der Gebäudeheizung

Die Energiewirtschaftliche Bewertung der Wärmepumpe in der Gebäudeheizung Die der Wärmepumpe in der Gebäudeheizung Karl-Heinz Stawiarski, Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e. V. 7. Februar 2013, Stuttgart TU-München-Studie Hintergrund und Ausgangslage Der ökologische Nutzen der

Mehr

Home Energy Storage Solutions

Home Energy Storage Solutions R Home Energy Storage Solutions NUTZEN SIE DIE KRAFT DER SONNE Durch Photovoltaikanlagen (PV) erzeugter Solarstrom spielt eine größere Rolle bei der Stromversorgung als je zuvor. Solarstrom ist kostengünstig,

Mehr

Energieeffizienz im internationalen Vergleich

Energieeffizienz im internationalen Vergleich Energieeffizienz im internationalen Vergleich Miranda A. Schreurs Sachverständigenrat für Umweltfragen (SRU) Forschungszentrum für Umweltpolitik (FFU), Freie Universität Berlin Carbon Dioxide Emissions

Mehr

Wie gut sind Photovoltaik- Anlagen wirklich?

Wie gut sind Photovoltaik- Anlagen wirklich? Wie gut sind Photovoltaik- Anlagen wirklich? Gliederung Einführung Maßstäbe Einflüsse Optimierung Studie PV-Anlagen im Westerwald Gliederung Einführung Photovoltaik in Deutschland Quelle: BSW 2010 8000

Mehr

Energie Quo Vadis Innovationen in der Energietechnik

Energie Quo Vadis Innovationen in der Energietechnik Energie Quo Vadis Innovationen in der Energietechnik Dr. Peter TSCHULIK Head of Communications Energy Sector CEE Siemens Energy Sector Velden am Wörthersee, 29.05.2009 Siemens AG 2008 2009 Energy Sector

Mehr

Photovoltaik-Großproduktion in Europa

Photovoltaik-Großproduktion in Europa Photovoltaik-Großproduktion in Europa Technologie Optionen für eine Multi-gigawatt Fabrik in Europa Ralf Preu Bereichsleiter Photovoltaik Produktionstechnologie & Qualitätssicherung, Fraunhofer-Institut

Mehr

Potenziale und Herausforderungen der Solarenergie in Bayern

Potenziale und Herausforderungen der Solarenergie in Bayern Diese Präsentation ist zur Veröffentlichung freigegeben. Potenziale und Herausforderungen der Solarenergie in Bayern von Ludwig Schletter Energiedialog der Arbeitsgruppe Erneuerbare Energien am 9. Januar

Mehr

Begleitung von Kunden ins Ausland bei der Realisierung von Projekten im Bereich Erneuerbare Energien

Begleitung von Kunden ins Ausland bei der Realisierung von Projekten im Bereich Erneuerbare Energien Alexander von Dobschütz, Bereichsleiter Structured Credit Begleitung von Kunden ins Ausland bei der Realisierung von Projekten im Bereich Erneuerbare Energien Fachtagung Klima schützen Werte schaffen 28.

Mehr

Marktmodelle Der Übergang von der fossilen zur erneuerbaren Energieversorgung einschließlich der Systemdienstleistungen

Marktmodelle Der Übergang von der fossilen zur erneuerbaren Energieversorgung einschließlich der Systemdienstleistungen Grundgrün Energie GmbH Marktmodelle Der Übergang von der fossilen zur erneuerbaren Energieversorgung einschließlich der Systemdienstleistungen Potsdam, 12. November 2014 Eberhard Holstein ÜBER GRUNDGRÜN

Mehr

Optimize the power industry Smart Energy Day, 14. September 2012 Dr. Karl Werlen. Foto: WB/ZVG 24.01.2011

Optimize the power industry Smart Energy Day, 14. September 2012 Dr. Karl Werlen. Foto: WB/ZVG 24.01.2011 Optimize the power industry Smart Energy Day, 14. September 2012 Dr. Karl Werlen Foto: WB/ZVG 24.01.2011 Die zentrale Rolle von Speichern und Netzen für die sichere Stromversorgung Produktion und Import

Mehr

esys photovoltaic modules MGT-esys Ein neues Unternehmen stellt sich vor Ralph Eckstein, Geschäftsführer

esys photovoltaic modules MGT-esys Ein neues Unternehmen stellt sich vor Ralph Eckstein, Geschäftsführer esys photovoltaic modules MGT-esys Ein neues Unternehmen stellt sich vor Ralph Eckstein, Geschäftsführer Inhalt: Wie alles begann und die Zukunft sein wird Auf was muss geachtet werden Aufbau und Leistung

Mehr

Trends und neue Geschäftsmodelle in der Energiewirtschaft - energytalk Graz

Trends und neue Geschäftsmodelle in der Energiewirtschaft - energytalk Graz 1 Trends und neue Geschäftsmodelle in der Energiewirtschaft - energytalk Graz Vorstand DI(FH) Mag.(FH) Martin Graf, MBA Energie-Control Austria 15. Jänner 2014 Die weltweite Nachfrage nach Energie steigt

Mehr

OV Übach-Palenberg, Bündnis90/Die Grünen 12.09.2011

OV Übach-Palenberg, Bündnis90/Die Grünen 12.09.2011 Stellungnahme des OV Übach-Palenberg Bündnis90/ Die Grünen zur Investition in Photovoltaikanlagen auf den Dächern städtischer Gebäude in Übach- Palenberg Die Stadt Übach-Palenberg plant auf statisch geeigneten

Mehr

Solartechnologien in der Pipeline. Werner Weiss. AEE - Institut für Nachhaltige Technologien A-8200 Gleisdorf, Feldgasse 2 AUSTRIA

Solartechnologien in der Pipeline. Werner Weiss. AEE - Institut für Nachhaltige Technologien A-8200 Gleisdorf, Feldgasse 2 AUSTRIA Solartechnologien in der Pipeline Werner Weiss AEE - Institut für Nachhaltige Technologien A-8200 Gleisdorf, Feldgasse 2 AUSTRIA Inhalt 1. Marktentwicklung Solarthermie 2. Potenziale 3. Derzeitige Entwicklungen

Mehr

Virtuelle Kraftwerke als Zukunft der Energieversorgung

Virtuelle Kraftwerke als Zukunft der Energieversorgung Virtuelle Kraftwerke als Zukunft der Energieversorgung Präsentation zum Kongress Energiedemokratie Sven Kirrmann Agentur für Erneuerbare Energien, Berlin Potsdam, 24. November 2012 Die Agentur für Erneuerbare

Mehr

KURZBERICHT IEA Expertengruppe R&D Priority Setting and Evaluation

KURZBERICHT IEA Expertengruppe R&D Priority Setting and Evaluation KURZBERICHT IEA Expertengruppe R&D Priority Setting and Evaluation The Role of Storage in Energy System Flexibility Herbsttreffen vom 22. 23. Oktober 2014 in Berlin Impressum Herausgeberin: Niederösterreichische

Mehr

ENERGY STORAGE SYSTEM

ENERGY STORAGE SYSTEM ENERGY STORAGE SYSTEM Für Ihr Zuhause Intelligente Eigenheimspeicher von Samsung SDI Warum Sie sich für den Samsung SDI All-in-One entscheiden sollten... Samsung SDI All-in-One Samsung ESS Nutzen Sie den

Mehr

ERNEUERBARE ENERGIEN UMSATZ, BESCHÄFTIGUNG, WERTSCHÖPFUNG

ERNEUERBARE ENERGIEN UMSATZ, BESCHÄFTIGUNG, WERTSCHÖPFUNG fnr.de ERNEUERBARE ENERGIEN UMSATZ, BESCHÄFTIGUNG, WERTSCHÖPFUNG Prag 26.11.2013 Dr. Hermann Hansen Entwicklung erneuerbarer Energien Deutschland Strom-Wärme-Kraftstoff Endenergieverbrauch gesamt 2012:

Mehr

Konsequenzen der Energiewende für den Haushalt. Forum Waschen 8. Multiplikatorentagung Fulda, 15. März 2012 T. Zierdt

Konsequenzen der Energiewende für den Haushalt. Forum Waschen 8. Multiplikatorentagung Fulda, 15. März 2012 T. Zierdt Konsequenzen der Energiewende für den Haushalt Forum Waschen 8. Multiplikatorentagung Fulda, 15. März 2012 T. Zierdt RWE Deutschland AG, RWE-Forum Energieeffizienz, 14.12.2011 Selbst die Kaffeeröster machen

Mehr

Erhöhung des Eigenverbrauchsanteils: Kombination PV und Wärmepumpe

Erhöhung des Eigenverbrauchsanteils: Kombination PV und Wärmepumpe Erhöhung des Eigenverbrauchsanteils: Kombination PV und Wärmepumpe 21. Mai 2014 Thomas Jäggi, Dipl. Ing. FH / MBA Gründer & Geschäftsführer AGENDA 1. Begriffserklärungen EnergieEffizienz Eigenverbrauch

Mehr

Photovoltaikanlagen. Solarenergie? DI (FH) Hannes Obereder. Die Energieberatung NÖ ist eine Initiative von NÖ Umweltlandesrat Dr.

Photovoltaikanlagen. Solarenergie? DI (FH) Hannes Obereder. Die Energieberatung NÖ ist eine Initiative von NÖ Umweltlandesrat Dr. Photovoltaikanlagen DI (FH) Hannes Obereder Die Energieberatung NÖ ist eine Initiative von NÖ Umweltlandesrat Dr. Stephan Pernkopf Solarenergie? Quelle: www.pvaustria.at Quelle: www.weber-stock.de 1 Warum

Mehr

PV-Speicherlösungen im A.L.T. I: Anwendungsmöglichkeiten, Finanzierung und mögliche Projekte

PV-Speicherlösungen im A.L.T. I: Anwendungsmöglichkeiten, Finanzierung und mögliche Projekte PV-Speicherlösungen im A.L.T. I: Anwendungsmöglichkeiten, Finanzierung und mögliche Projekte Technischer Workshop im Rahmen des Intelligent Energy Europe geförderten Projektes 100% RES Communities 17.

Mehr

Die ABS... ist eine klassische Spar- und Kreditbank mit einer Bilanzsumme von 1 Mrd CHF und einem Wachstum von rund 10% p.a.

Die ABS... ist eine klassische Spar- und Kreditbank mit einer Bilanzsumme von 1 Mrd CHF und einem Wachstum von rund 10% p.a. Die ABS... ist eine klassische Spar- und Kreditbank mit einer Bilanzsumme von 1 Mrd CHF und einem Wachstum von rund 10% p.a. versteht sich als Ethische Bank: Ökologische Ausrichtung (Erhalt der Umwelt:

Mehr

MANZ CIGS TECHNOLOGY GMBH Photovoltaik im Wandel, PV-Anlagen als Gestaltungselement und zur Eigenstromnutzung. 05.12.2013 Tobias Repmann

MANZ CIGS TECHNOLOGY GMBH Photovoltaik im Wandel, PV-Anlagen als Gestaltungselement und zur Eigenstromnutzung. 05.12.2013 Tobias Repmann MANZ CIGS TECHNOLOGY GMBH Photovoltaik im Wandel, PV-Anlagen als Gestaltungselement und zur Eigenstromnutzung 05.12.2013 Tobias Repmann INHALT Manz CIGS Technology GmbH Entwicklung der Modul- und Systemkosten

Mehr

Competence Center Energy & Mobility

Competence Center Energy & Mobility Competence Center Energy & Mobility Gasmobilität und Energiewende Urs Elber Geschäftsführer CCEM Symposium Thun, 4. November 2014 Urs Elber 1 CCEM - Forschungsnetzwerk des ETH Bereichs Fachhochschulen

Mehr

Neue Perspektiven. Solarstrom selbst nutzen Stromkosten sparen. www.solon.com

Neue Perspektiven. Solarstrom selbst nutzen Stromkosten sparen. www.solon.com Neue Perspektiven. Solarstrom selbst nutzen Stromkosten sparen. www.solon.com Steigerung der Unabhängigkeit durch Senkung der Energiekosten. Schon heute können Solaranlagen dauerhaft günstigen Strom zwischen

Mehr

GENERALVERSAMMLUNG BÜRGERSOLAR HOCHRHEIN EG 11.04.2014

GENERALVERSAMMLUNG BÜRGERSOLAR HOCHRHEIN EG 11.04.2014 1 GENERALVERSAMMLUNG BÜRGERSOLAR HOCHRHEIN EG 11.04.2014 TAGESORDNUNG (1/2) 1. Eröffnung und Begrüßung 2. Bericht des Vorstands über das Geschäftsjahr 2013 Rückblick 2013 Aktueller Stand der Bürgersolar

Mehr

STROMSPEICHER ZUR NETZSTABILISIERUNG BAYERISCHER ENERGIEKONGRESS IBC SOLAR 2013, Marco Sil er, Abteilungsleiter Produktmanagement / Produktentwicklung

STROMSPEICHER ZUR NETZSTABILISIERUNG BAYERISCHER ENERGIEKONGRESS IBC SOLAR 2013, Marco Sil er, Abteilungsleiter Produktmanagement / Produktentwicklung STROMSPEICHER ZUR NETZSTABILISIERUNG BAYERISCHER ENERGIEKONGRESS IBC SOLAR 2013, Marco Siller, Abteilungsleiter Produktmanagement / Produktentwicklung IBC SOLAR auf einen Blick IBC SOLAR weltweit IBC SOLAR:

Mehr

ZuhauseKraftwerk und SchwarmDirigent Hardware und Betriebssystem für die Energiewende.

ZuhauseKraftwerk und SchwarmDirigent Hardware und Betriebssystem für die Energiewende. ZuhauseKraftwerk und SchwarmDirigent Hardware und Betriebssystem für die Energiewende. Die Zukunft der Energie ist erneuerbar. Schon heute produzieren erneuerbare Energien wie Wind, Sonne, Wasser und Biomasse

Mehr

Ihr Partner für die Grünstromversorgung. Transparent. Marktgerecht. Ohne Umwege.

Ihr Partner für die Grünstromversorgung. Transparent. Marktgerecht. Ohne Umwege. Ihr Partner für die Grünstromversorgung. Transparent. Marktgerecht. Ohne Umwege. Industrie- und Gewerbekunden Versorgung mit grünstrom www.clens.eu Clean Energy Sourcing Das Unternehmen Kennzahlen 2013

Mehr

SOLARSTROM. Sichern Sie sich Ihren Wettbewerbsvorteil: mit selbst erzeugtem Strom vom Dach. für Industrie und Gewerbe. JETZT

SOLARSTROM. Sichern Sie sich Ihren Wettbewerbsvorteil: mit selbst erzeugtem Strom vom Dach. für Industrie und Gewerbe. JETZT SOLARSTROM für Industrie und Gewerbe. JETZT dauerhaft Stromkosten senken! Sichern Sie sich Ihren Wettbewerbsvorteil: mit selbst erzeugtem Strom vom Dach. Mit uns in eine sonnige Zukunft. Kostensteigerungen

Mehr

Neue Modelle Solarstrom zu nutzen

Neue Modelle Solarstrom zu nutzen IHK-Informationsveranstaltung Erneuerbare Energien in Unternehmen Neue Modelle Solarstrom zu nutzen Vertrieb AG. 19.03.2015 Philipp Birkenstock Vertrieb AG 19.03.2015 SEITE 1 Die Struktur der AG AG Power

Mehr

Der Energiesektor im Wandel. 10. Mai 2012

Der Energiesektor im Wandel. 10. Mai 2012 Der Energiesektor im Wandel 10. Mai 2012 Der Energiesektor im Wandel: Was sind die wesentlichen Herausforderungen Heute und Morgen? Riesige Datenmengen! Klimawandel Marktliberalisierung Statt einem Zählerstand

Mehr

Wärme und Strom aus Wald und Feld europäische Erfahrungen und globale Perspektiven. Dr. Heinz Kopetz. Nasice 5. September 2014

Wärme und Strom aus Wald und Feld europäische Erfahrungen und globale Perspektiven. Dr. Heinz Kopetz. Nasice 5. September 2014 World Bioenergy Association (WBA) Wärme und Strom aus Wald und Feld europäische Erfahrungen und globale Perspektiven Dr. Heinz Kopetz World Bioenergy Association Nasice 5. September 2014 Official Sponsors:

Mehr

Weiterentwicklung des EEG

Weiterentwicklung des EEG Weiterentwicklung des EEG Überlegungen zur Integration der Erneuerbaren in den Strommarkt und zur Veränderung der Energiemärkte 07.05.2013 IHK Nürnberg Seite 1 Dr. Thomas E. Banning Erneuerbare Energien

Mehr

10 Thesen zur weiteren Entwicklung. Dr. Helmut Edelmann, Edelmann Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Das Wachstumsfeld Smart Energy:

10 Thesen zur weiteren Entwicklung. Dr. Helmut Edelmann, Edelmann Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Das Wachstumsfeld Smart Energy: Das Wachstumsfeld Smart Energy: 10 Thesen zur weiteren Entwicklung Dr. Helmut Edelmann, Edelmann Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft 1 1. Smart Energy ist fundamental für das Gelingen der

Mehr

Deutsch-Tunesische Zusammenarbeit auf fdem Gebiet tder erneuerbaren Energien und der Energieeffizienz. AHK Tunis, 30.

Deutsch-Tunesische Zusammenarbeit auf fdem Gebiet tder erneuerbaren Energien und der Energieeffizienz. AHK Tunis, 30. Deutsch-Tunesische Zusammenarbeit auf fdem Gebiet tder erneuerbaren Energien und der Energieeffizienz Exportinitiative Erneuerbare Energien AHK Tunis, 30. November 2011 Hansjörg Müller, GIZ Seite 1 Ausgangslage

Mehr

VOM PASSIVHAUS ZUM PLUSENERGIEHAUS

VOM PASSIVHAUS ZUM PLUSENERGIEHAUS Objekt: Ingenieurbüro für energieeffizientes Bauen, Schwyz VOM PASSIVHAUS ZUM PLUSENERGIEHAUS Passivhaus Spescha Erweiterung zum Plusenergiehaus Bauträger: Christina und Otmar Spescha-Lüönd Ingenieur:

Mehr

SONNENSPAREN MIT KLIMASCHUTZ-FAKTOR: PHOTOVO LTAIK

SONNENSPAREN MIT KLIMASCHUTZ-FAKTOR: PHOTOVO LTAIK SONNENSPAREN MIT KLIMASCHUTZ-FAKTOR: PHOTOVO LTAIK BRINGEN SIE IHR GELD AUF DIE SONNENSEITE! Ihre Vorteile: Herzlich willkommen bei NERLICH Photovoltaik! Photovoltaik ist eine nachhaltige Investition in

Mehr

Solarwirtschaft: Hartes Marktumfeld Kampf um die Spitzenplätze

Solarwirtschaft: Hartes Marktumfeld Kampf um die Spitzenplätze Solarwirtschaft: Hartes Marktumfeld Kampf um die Spitzenplätze Dr. Matthias Fawer, Sarasin Sustainable Investment 10. Nationale PV-Tagung 2012 Baden, 22. März 2012 Sustainable Swiss Private Banking since

Mehr

Erneuerbare Energien. Möglichkeiten Entwicklung Vor- und Nachteile. Backspace 9.10.2012

Erneuerbare Energien. Möglichkeiten Entwicklung Vor- und Nachteile. Backspace 9.10.2012 Erneuerbare Energien Möglichkeiten Entwicklung Vor- und Nachteile Backspace 9.10.2012 Definition Als erneuerbare Energien, regenerative Energien oder alternative Energien werden Energieträger bezeichnet,

Mehr

Dimitrios Almpanidis Betreuer: Lars Dittmar

Dimitrios Almpanidis Betreuer: Lars Dittmar Dimitrios Almpanidis Betreuer: Lars Dittmar Ist das wirtschaftlich realisierbar? Heutzutage werden konventionelle Messzähler wie z.b.ferrariszähler benutzt. Der Ferraris-Zähler ist ein Stromzähler und

Mehr

Direktvermarktung von PV an Gewerbe- und Industriekunden

Direktvermarktung von PV an Gewerbe- und Industriekunden Direktvermarktung von PV an Gewerbe- und Industriekunden Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH 22. Oktober 2013 Berlin Rainer K. Schmidt ecopark GmbH Torgauer Str. 231 04347

Mehr

PHOTOVOLTAIK BEI FRONIUS ÖSTERREICH

PHOTOVOLTAIK BEI FRONIUS ÖSTERREICH PHOTOVOLTAIK BEI FRONIUS ÖSTERREICH Andreas Wlasaty Fronius International GmbH Sparte Solarelektronik Froniusplatz 1 4600 Wels SATTLEDT GESAMT Steckbrief / Modulleistung 615 kwpeak / Modulfläche 3823 m²

Mehr

Querschnittstechnologien inkl. Geothermie F&E Schwerpunkte und deren Implementierungsstrategie

Querschnittstechnologien inkl. Geothermie F&E Schwerpunkte und deren Implementierungsstrategie Querschnittstechnologien inkl. Geothermie F&E Schwerpunkte und deren Implementierungsstrategie Michael Monsberger AIT Austrian Institute of Technology Themenüberblick (2 Panels) Geothermie Oberflächennahe

Mehr

SOLIVIA TL Solar-Wechselrichter Optimiert für Eigenverbrauch, Flexibel für alle Anwendungsbereiche. Delta Fachbeitrag. www.solar-inverter.

SOLIVIA TL Solar-Wechselrichter Optimiert für Eigenverbrauch, Flexibel für alle Anwendungsbereiche. Delta Fachbeitrag. www.solar-inverter. SOLIVIA TL Solar-Wechselrichter Optimiert für Eigenverbrauch, Flexibel für alle Anwendungsbereiche Delta Fachbeitrag www.solar-inverter.com Waren vor einigen Jahren die garantierten Einspeisetarife für

Mehr

Die Energiewende als Chance nutzen. Die Deutsche Telekom als Partner der Energiewirtschaft

Die Energiewende als Chance nutzen. Die Deutsche Telekom als Partner der Energiewirtschaft Die Energiewende als Chance nutzen. Die Deutsche Telekom als Partner der Energiewirtschaft Wissenschaftstag der Metropolregion Nürnberg, Juli 2012 Andreas Knobloch, Konzerngeschäftsfeld Energie DT Der

Mehr

Einsatz von Lastausgleichsmaßnahmen in Europa bei konservativem und bei optimistischem Netzausbau

Einsatz von Lastausgleichsmaßnahmen in Europa bei konservativem und bei optimistischem Netzausbau Einsatz von Lastausgleichsmaßnahmen in Europa bei konservativem und bei optimistischem Netzausbau Yvonne Scholz Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt IEWT 2015 in Wien www.dlr.de Folie 2 Dr. Yvonne

Mehr

Beitrag von Industrie und Gewerbe zur Energiewende

Beitrag von Industrie und Gewerbe zur Energiewende Institutsteil Angewandte Systemtechnik AST Beitrag von Industrie und Gewerbe zur Energiewende Steffen Nicolai ThEGA-Forum, Weimar, 20.04.2015 Fraunhofer IOSB-AST Ilmenau Angewandte Systemtechnik Fokusfelder:

Mehr