Nachtrag Nr. 1. Neitzel & Cie. vom 04. Juli 2011

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Nachtrag Nr. 1. Neitzel & Cie. vom 04. Juli 2011"

Transkript

1 Neitzel & Cie. Nachtrag Nr. 1 vom 04. Juli 2011 Inhalte des Prospektnachtrags Nr. 1 vom 04. Juli 2011 > 1. Positive Änderungen zu Solarenergie 2 Deutschland nach Maßgabe des IDW S 4 > 2. Erhöhung des einzuwerbenden Kommanditkapitals > 3. Ertragswerte der Investitionsobjekte Solarpark Königsbrück und Photovoltaik-Anlagen in Herbsleben (Freiflächen- und Dachflächenanlage) im Zeitraum Januar 2011 bis Mai 2011 Hinweis Dieses ist der Nachtrag Nr. 1 nach 11 Verkaufsprospektgesetz der Neitzel & Cie. Gesellschaft für Beteiligungen mbh & Co. KG, Hamburg, vom 04. Juli 2011 zum bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt vom 15. Februar 2011, betreffend das öffentliche Angebot von (Treuhand-)Kommanditanteilen an der Zweite Solarenergie Beteiligungsgesellschaft mbh & Co. KG. Der Nachtrag Nr. 1 vom 04. Juli 2011 ist Bestandteil des Verkaufsprospektes vom 15. Februar Der Nachtrag muss dem Investor zusammen mit dem Verkaufsprospekt ausgehändigt und der Erhalt vom Investor mit Empfangsquittung bestätigt werden.

2 EEG-Novelle zum 01. Juli 2011 Die geplante Absenkung der Photovoltaik-Einspeisevergütung für Frei- und Dachflächenanlagen zum 01. Juli 2011 entfällt. Dieses bringt Solarenergie 2 Deutschland zusätzliche Vorteile. Der Photovoltaik-Zubau in den für die Hochrechnung der Bundesnetzagentur zugrunde gelegten Referenzmonaten März bis einschließlich Mai 2011 lag bei nur 700 Megawattpeak (MWp). Hochgerechnet auf das Gesamtjahr 2011 liegt das Marktwachstum mit prognostizierten MWp weit unter der Zubaugrenze von MWp. Entsprechend erfolgt die nächste Anpassung der Fördersätze voraussichtlich erst zum Jahresanfang Positive Änderungen zu Solarenergie 2 Deutschland nach Maßgabe des IDW S 4 a) Pachtkosten für die Photovoltaik-Dachflächenanlage Herbsleben Die Pachtkosten für die Photovoltaik-Dachflächenanlage in Herbsleben wurden gemäß Pachtvertrag auf 3.296,05 Euro per anno gesenkt. Damit ist festzustellen, dass die vorgenannten geänderten Pachtkosten den Prospektangaben sowie den Kalkulationen auf den Seiten 58, 63, 82 ff. des vorbenannten Verkaufsprospektes entsprechen. b) Leistungsnachweise über bereits durchgeführte Vermögensanlagen Die Anbieterin der Vermögensanlage Zweite Solarenergie Beteiligungsgesellschaft mbh & Co. KG (Solarenergie 2 Deutschland), die Neitzel & Cie. Gesellschaft für Beteiligungen mbh & Co. KG, Hamburg, hat erweiterte Leistungsnachweise über bisher von ihr durchgeführte Vermögensanlagen erstellt und vorgelegt. Bei der vorliegenden Vermögensanlage handelt es sich um die zweite von der Anbieterin aufgelegte geschlossene Solarbeteiligung. Die im diesem Nachtrag Nr. 1 vom 04. Juli 2011 geänderten Angaben zur Neitzel & Cie. Gesellschaft für Beteiligungen mbh & Co. KG entsprechen den Anforderungen gemäß IDW S 4 und betreffen die Seiten 64 und 65 des vorbenannten Verkaufsprospektes. 2. Erhöhung des einzuwerbenden Kommanditkapitals Für die vollständige oder teilweise Anteilsübernahme von Investitionsobjekten plant die NCF Fondsverwaltung, Hamburg, die Komplementärin der Zweite Solarenergie Beteiligungsgesellschaft mbh & Co. KG, derzeit ein einzuwerbendes Kommanditkapital gemäß dem ursprünglichen Verkaufsprospektansatz vom 15. Februar 2011 von Euro. Gemäß 5.3 des Gesellschaftsvertrages ist die Komplementärin ermächtigt, das Beteiligungsangebot mit dem im Verkaufsprospekt vom 15. Februar 2011 geplanten einzuwerbenden Kommanditkapital in Höhe von Euro zzgl. 5 % Agio zu schließen oder gemäß 5.4 des Gesellschaftsvertrages um bis zu Euro zzgl. 5 % Agio auf ein einzuwerbendes Gesamtkommanditkapital von Euro zzgl. 5 % Agio zu erhöhen. Die Erhöhung des einzuwerbenden Kommanditkapitals auf Euro zzgl. 5 % Agio wird vorgenommen. Diese Änderung betrifft die Seiten 13 ff., 20, 73 ff., 81, 99, 100 ff., 126 ff., 136 ff. und 142 ff. des vorbenannten Verkaufsprospektes. 3. Ertragswerte der Investitionsobjekte Solarpark Königsbrück und Photovoltaik-Anlagen in Herbsleben (Freiflächen- und Dachflächenanlage) im Zeitraum Januar 2011 bis Mai 2011 Für den Zeitraum 01. Januar 2011 bis 31. Mai 2011 liegen die Stromerträge des Investitionsobjektes Solarpark Königsbrück circa plus 15 % über dem Wert des unabhängigen Ertragsgutachtens der Leipziger Institut für Energie GmbH, vom 07. September Innerhalb des vorstehend benannten Zeitraumes wurden circa Kilowattstunden Strom produziert. Die Anteilsübernahme der Zielinvestition Solarpark Königsbrück erfolgte prospektgemäß und rückwirkend zum 31. März Für den Zeitraum 01. Januar 2011 bis 31. Mai 2011 liegen die Stromerträge des Investitionsobjektes Photovoltaik-Freiflächenanlage Herbsleben circa plus 13 % über dem Wert des unabhängigen Ertragsgutachtens der Leipziger Institut für Energie GmbH, vom 18. Februar Innerhalb des vorstehend benannten Zeitraumes wurden circa Kilowattstunden Strom produziert. Das Investitionsobjekt Photovoltaik-Dachflächenanlage Herbsleben wurde am 02. März 2011 an das öffentliche Stromnetz angeschlossen und erhält die hohen Einspeisevergütungen des Jahres Für den Zeitraum 02. März 2011 bis 31. Mai 2011 liegen die Stromerträge auf Basis des unabhängigen Ertragsgutachtens der Leipziger Institut für Energie GmbH, vom 14. Juli Innerhalb des vorstehend benannten Zeitraumes wurden circa Kilowattstunden Strom produziert. Die Anteilsübernahme der Zielinvestition Photovoltaik-Anlagen in Herbsleben (Freiflächen- und Dachflächenanlage) erfolgt rückwirkend zum 01. Januar Weitere Anteilsübernahmen sind in Kürze geplant und werden im Nachtrag Nr. 2 zu Solarenergie 2 Deutschland beschrieben. Hamburg, 04. Juli 2011 Neitzel & Cie. Gesellschaft für Beteiligungen mbh & Co. KG, vertreten durch die Neitzel & Cie. Verwaltungs GmbH, diese wiederum vertreten durch ihren Geschäftsführer Bernd Neitzel Im Überblick Geschlossene Beteiligungen aus dem Hause Neitzel & Cie. Jahr Beteiligung Eigenkapital in EUR Gesamtkapital in EUR Informationen 2011 Solarenergie 2 Deutschland Platzierungsstart: 06. April Solarenergie Nord vorzeitig vollplatziert Investitionsphase abgeschlossen 2009 MS "BENTE" vollplatziert Auszahlung / Vorabgewinn 2009: > 2010: SOLL 8 % / IST 4 % 1) > 2009: SOLL 5 % / IST 5 % 2008 MS "CORNELIA" vollplatziert Auszahlung: > 2010: SOLL 8 % / IST 5 % > 2009: SOLL 8 % / IST 0 % 2) > 2008: SOLL 7 % / IST 7 % 1) gemäß Prognose der Geschäftsführung 2) Auszahlung wurde aus kaufmännischer Vorsicht einbehalten, obwohl die Liquidität in der Beteiligungsgesellschaft zur Verfügung stand. Neitzel & Cie. Gesellschaft für Beteiligungen mbh & Co. KG Große Bleichen 8, Hamburg Phone +49 (40) Fax Neitzel & Cie. Fotonachweise: veer / Juice Images Photography (Titel / Seite 1)

3 Bitte per Telefax senden an (040) oder postalisch an: Neitzel & Cie. Treuhand GmbH Große Bleichen Hamburg Neitzel & Cie. Treuhand GmbH Große Bleichen Hamburg Tel +49 (40) Fax +49 (40) Empfangsbestätigung Nachtrag Nr. 1 zum Verkaufsprospekt Zweite Solarenergie Beteiligungsgesellschaft mbh & Co. KG Hiermit bestätige ich, dass ich den Nachtrag Nr. 1 vom 04. Juli 2011 der Neitzel & Cie. Gesellschaft für Beteiligungen mbh & Co. KG gemäß 11 Verkaufsprospektgesetz zum bereits veröffentlichten vollständigen Verkaufsprospekt vom 15. Februar 2011 gelesen und den Inhalt vollständig zur Kenntnis genommen habe. Sofern ich den Nachtrag Nr. 1 in elektronischer Form erhalten habe, bestätige ich, diesen auf einen eigenen Datenträger gespeichert, geöffnet oder ausgedruckt, gelesen und den Inhalt vollständig zur Kenntnis genommen zu haben. Ort, Datum Name des Investors Unterschrift des Investors

4 Neitzel & Cie. Solarenergie 2 Deutschland Investition in Photovoltaik-Anlagen in deutschland

5 12 gute Gründe für Solarenergie 2 Deutschland Sachwertinvestitionen am rechtssicheren Wirtschafts- und sonnenreichen Solarstandort Deutschland strenge Investitionskriterien sichern die Qualität der Photovoltaik-Anlagen und damit das Beteiligungsangebot Zielinvestitionen mit ca Kilowattpeak stehen vertraglich bereits fest bzw. befinden sich in Verhandlung, weitere in Prüfung hoher Investitionsgrad: ca. 95 % auf Basis der Gesamtinvestition Sicherung der hohen Einspeisevergütungssätze aus dem Jahr 2010 über die gesamte Beteiligungslaufzeit 20 Jahre Einnahmesicherheit durch gesetzlich garantierte Einspeisevergütung kurze Laufzeit: nur ca. 10 Jahre (bis 2020) prognostiziert attraktiver Frühzeichnerbonus in 2011: > 9 % bei Beitritt und Einzahlung bis 31. Mai 2011 > 8 % bei Beitritt und Einzahlung bis 30. Juni 2011 > 7 % bei Beitritt und Einzahlung bis 31. Juli 2011 für das volle Jahr 2011 nicht zeitanteilig! > Einzahlungen zwischen 01. August und 31. Dezember 2011 erhalten 7 % p. a. 09. hohe prognostizierte Auszahlungen bis 2020 steuerfrei halbjährlich geplant: > 7,0 % p. a. für 2011 bis 2013 > 7,5 % p. a. für 2014 bis 2017 > 8,0 % p. a. für 2018 und 2019 > 18,0 % p. a. für 2020 zzgl. Verkaufserlös hoher Gesamtmittelrückfluss: ca. 194 % bis 2020 (inkl. Anrechnung der Gewerbesteuer) konservative Kalkulation sichert gesamten Beteiligungserfolg: hohe jährliche Liquiditätsrücklagen sowie Rückbau-Rückstellungen in den Betriebsgesellschaften Sicherheit und Transparenz für Investoren durch Wahl eines begleitenden Beirats 2

6 1. Einleitung 1.1 Prospektverantwortung und Vollständigkeitserklärung Anbieterin des vorliegenden Beteiligungsangebotes ist die Neitzel & Cie. Gesellschaft für Beteiligungen mbh & Co. KG mit Sitz in Hamburg, Große Bleichen 8. Sie übernimmt die Verantwortung für den Inhalt dieses Verkaufsprospektes. Die Anbieterin erklärt, dass ihres Wissens nach die Angaben in diesem Verkaufsprospekt richtig sind und keine wesentlichen Umstände ausgelassen wurden. Alle Prospektangaben, Berechnungen und Entwicklungsprognosen wurden nach aktuellem Kenntnisstand mit Sorgfalt nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Eine Haftung für Abweichungen von in diesem Verkaufsprospekt enthaltenen Prognosen durch künftige wirtschaftliche, steuerliche und rechtliche Änderungen, insbesondere Änderungen der Rechtsprechung, sowie für den tatsächlichen Eintritt der mit dieser Beteiligung verbundenen steuerlichen und wirtschaftlichen Ziele beim Investor kann nicht übernommen werden. Ihre Ansprechpartnerin für weitere Informationen ist die Anbieterin oder die persönlich haftende Gesellschafterin, die NCF Fondsverwaltung GmbH, die unter der Rufnummer (040) oder per zu erreichen sind. Datum der Prospektaufstellung: Hamburg, 15. Februar 2011 Neitzel & Cie. Gesellschaft für Beteiligungen mbh & Co. KG, vertreten durch die Neitzel & Cie. Verwaltungsgesellschaft mbh, diese wiederum vertreten durch ihren Geschäftsführer Bernd Neitzel Beteiligungsgesellschaft / Emittentin: Zweite Solarenergie Beteiligungsgesellschaft mbh & Co. KG Große Bleichen 8, Hamburg Telefon (040) , Telefax (040) Anbieterin: Neitzel & Cie. Gesellschaft für Beteiligungen mbh & Co. KG Große Bleichen 8, Hamburg Telefon (040) , Telefax (040) Treuhänderin: Neitzel & Cie. Treuhand GmbH Große Bleichen 8, Hamburg Telefon (040) , Telefax (040) Mittelverwendungskontrolleurin: PKF Oldenburg ZP KG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Moslestraße 3, Oldenburg Telefon (0441) , Telefax (0441) Die auf den Fotos in diesem Verkaufsprospekt abgebildeten Photovoltaik-Anlagen sind nicht immer Gegenstand des Beteiligungsangebotes. Es handelt sich bei den abgebildeten Photovoltaik-Anlagen nicht ausschließlich um die Anlageobjekte der Emittentin. 3

7

8 Inhalt 1. Einleitung 1.1 Prospektverantwortung und Vollständigkeitserklärung Erfolgsfaktoren dieser Beteiligung Angebot im Überblick Wesentliche Risiken der Beteiligung Anlageobjekte 4.1 Chancen der Beteiligung Investitionsprozess, Investitionskriterien und Projektexit nach kurzer Laufzeit Marktumfeld Anlageobjekte Zielinvestition Solarpark Königsbrück Geplante Investitionsobjekte Photovoltaik-Dachflächenanlagen in Sachsen Zielinvestition Photovoltaik-Anlagen in Herbsleben Stille Gesellschaft Wichtige Vertragspartner Angaben über die Emittentin 5.1 Emittentin / Beteiligungsgesellschaft, ihr Kapital und ihre Geschäftstätigkeit Gründungsgesellschafter Angaben zu weiteren relevanten Partnern Ergänzende Angaben Prognoserechnungen 6.1 Mittelverwendungs- und Mittelherkunftsplanung (Prognose) Ertrags- und Liquiditätsrechnung konsolidierte Darstellung (Prognose), Laufzeit bis Kapitalrückfluss für den Investor (Prognose), Laufzeit bis Ertrags- und Liquiditätsprognose konsolidierte Darstellung (Prognose), Laufzeit bis Kapitalrückfluss für den Investor (Prognose), Laufzeit bis Sensitivitätsanalysen (Abweichungen von der Prognose) Finanzinformationen Steuerliche Grundlagen Rechtliche Aspekte 8.1 Rechtliche Grundlagen Wichtige Verträge Übersicht über die wichtigen Vertragspartner Beendigung der Vermögensanlage Vertragswerk Gesellschaftsvertrag Treuhand- und Verwaltungsvertrag Mittelfreigabe- und Mittelverwendungskontrollvertrag Hinweise für Fernabsatzverträge Abwicklungshinweise Anlage: Beitrittserklärung und Widerrufsbelehrung Hinweis Die inhaltliche Richtigkeit der in diesem Verkaufsprospekt gemachten Angaben ist nicht Gegenstand der Prüfung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Fotonachweise: fotolia / Eric Gevaert (Seite 11), fotolia / Franz Metelec (Seite 4), fotolia / LianeM (Seite 151), fotolia / picturia (Seite 156), Neitzel & Cie. / Bernd Neitzel (Seiten 80, 89, 153), Neitzel & Cie. / Christin Michalski (Seiten 29, 42, 46, 71, 77, 79, 86, 107, 113), RSI Sachsen Invest GmbH (Seiten 6 Bild mittig, 11, 48, 80), SunEnergy Europe GmbH (Seiten 17, 95, 114, 145), veer / Bravajulia (Seiten 109, 124), veer / Juice Images Photography (Titel), veer / Laurent Dambies (Seite 125), veer / Manfredxy (Seiten 92, 93), veer / Mila (Seiten 30, 31, 80), vis solis GmbH (Seiten 6 Bild links und rechts, 11, 41, 57, 58) Kartenmaterial: photon.de / Deutscher Wetterdienst (Seite 36) Grafik: 5

9 1.2 Erfolgsfaktoren dieser Beteiligung die rahmendaten des Beteiligungsangebotes > Investition in Photovoltaik-Anlagen (Freiflächen oder Dachflächen) am Solarstandort Deutschland > geplante Investitionsobjekte, mit erfolgter technischer Betriebsbereitschaft im Jahr 2010 und mit einer Gesamtleistung von ca Kilowattpeak, bereits an das öffentliche Stromnetz angeschlossen > die Übernahme von (Teil-)Kommanditanteilen an den Zielinvestitionsobjekten Solarpark Königsbrück und die Photovoltaik-Anlagen (Freiflächen- und Dachflächenanlage) in Herbsleben sind bereits durch Rahmenverträge gesichert; zu weiteren geplanten Investitionsobjekten befindet sich die Beteiligungsgesellschaft in fortgeschrittenen Vertragsverhandlungen > alle geplanten Investitionsobjekte erhalten die hohen Einspeisevergütungen des Jahres 2010 > Mindestzeichnungssumme: Euro zzgl. 5 % Agio > geplante Beteiligungslaufzeit: ca. 10 Jahre > 9 % Frühzeichnerbonus bei Beitritt und Einzahlung bis 31. Mai 2011 > geplante Auszahlungen: 7 % p. a., halbjährlich ab 2012 geplant > prognostizierter Gesamtmittelrückfluss bis 31. Dezember 2020: ca. 194 % (inkl. Anrechnung der Gewerbesteuer) Hohe Investitionsquote > Ca. 95 % der Gesamtinvestitionsmittel (exkl. Agio, vgl. Tabelle Seite 78) sind für den Erwerb des Solarpark Königsbrück, der Photovoltaik-Anlagen in Herbsleben (Freiflächen- und Dachflächenanlage), der Dachanlagen in Sachsen, der Bildung einer Stillen Gesellschaft, weiterer Photovoltaik-Anlagen in Deutschland sowie für die Liquiditätsreserve vorgesehen. > Generalübernehmer (Erbauer) und / oder technischen Betriebsführer / Altkommanditist bleiben an den Betriebsgesellschaften der Photovoltaik-Anlagen beteiligt > Einsatz von Photovoltaik-Qualitätsmodulen mit 25 Jahren Leistungsgarantie > strenger Kriterienkatalog zur Auswahl von Photovoltaik-Anlagen > konservative Kalkulation: hohe jährliche Liquiditätsrücklagen in den Betriebsgesellschaften zusätzlich zu den prognostizierten Reparaturkosten > Langfristfinanzierungen mit 10-jähriger Zinssicherheit > konservativ kalkulierter Veräußerungserlös nach 10 Jahren Zielinvestitionen > Solarpark Königsbrück, Sachsen, ca Kilowattpeak, Vergütung gem. EEG 0,2843 Euro > Photovoltaik-Freiflächenanlage Herbsleben, Thüringen, ca Kilowattpeak, Vergütung gem. EEG 0,2843 Euro > Photovoltaik-Dachflächenanlage Herbsleben, Thüringen, ca. 351 Kilowattpeak, Vergütung gem. EEG 0,3129 Euro > Photovoltaik-Dachanlagen in Sachsen, ca Kilowattpeak, Vergütungen gem. EEG 0,3093 bis 0,3133 Euro > weitere Photovoltaik-Anlagen bereits in Prüfung 6 Bild links: Solarpark Königsbrück (Teilansicht), Bild mittig: Photovoltaik-Dachflächenanlage Wilitzgrün, Bild rechts: Photovoltaik- Freiflächenanlage Herbsleben (Teilansicht)

10 1. Einleitung technische überwachung durch die 8.2 Ingenieurpartnerschaft Obst & Ziehmann > Für die technische Gesamtberatung und fortlaufende technische Überwachung aller Investitionsobjekte wurde ein langfristiger Rahmenvertrag mit der 8.2 Ingenieurpartnerschaft Obst & Ziehmann, Hamburg, abgeschlossen. Die technische Projektprüfung erfolgt parallel zu den Aktivitäten des jeweiligen technischen Betriebsführers der Betriebsgesellschaften das bedeutet eine zusätzliche Sicherheit, um die Leistungsfähigkeit der Photovoltaik-Anlagen zu erhalten. Planbare Zahlungsströme und sichere einspeisevergütungen > Die sog. Einstrahlungsdaten für die horizontale Globalstrahlung an Standorten in Deutschland werden seit Jahrzehnten erhoben. Verstärkt durch Satellitenmessungen erfolgt eine Verifizierung der Genauigkeit der Einstrahlungsdaten. Somit kann der Einstrahlungswert für den jeweils anlagenspezifischen Standort der Photovoltaik-Anlage auf Basis von langjährigen Messreihen recht exakt bestimmt werden. Die geringe Schwankungsbreite der Einstrahlung an sonnenscheinreichen Orten Deutschlands ermöglicht es, langfristig stabile Zahlungsströme zu prognostizieren. > Profitieren Sie von den gesetzlich langfristig garantierten Vergütungssätzen des Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG): Die Höhe der Einspeisungsvergütung wird durch das Jahr der Inbetriebnahme (technische Betriebsbereitschaft) der Photovoltaik-Anlage festgelegt und bleibt für weitere 20 Jahre garantiert. erfahrene Partner, erprobte technologie und kalkulierbare Folgekosten > Der Bau und die technische Überwachung erfolgt durch die erfahrenen Generalübernehmer Unterholzner Photovoltaik GmbH & Co. KG (Photovoltaik-Dachflächenanlagen in Sachsen) und vis solis GmbH (Solarpark Königsbrück). Der bewährte Generalübernehmer solmotion GmbH ist Modullieferant für den Solarpark Königsbrück. > Photovoltaik-Module mit moderner ausgereifter Technologie haben eine Lebensdauer von ca. 30 Jahren. Da bei der Erzeugung von Solarstrom mittels Photovoltaik praktisch keine mechanische Beanspruchung der Solarmodule festzustellen ist, gewähren deren Hersteller langjährige Leistungsgarantien von bis zu 25 Jahren. Solarstandort deutschland > In Deutschland liegt die jährliche Sonneneinstrahlung pro Quadratmeter zwischen 900 und Kilowattstunden (kwh). Die Werte der Sonneneinstrahlung sind voll ausreichend, um einen bedeutenden Beitrag zur Strom- und Wärmeversorgung zu leisten. > Profitieren Sie vom wachsenden Markt der Photovoltaik. Der Ausbau der Photovoltaik in Deutschland ist eine Erfolgsgeschichte. In 2010 wurden Photovoltaik-Anlagen mit einer Leistung von mehr als Kilowatt gebaut. Investitionen in Photovoltaik-Anlagen in Deutschland sind eine attraktive Anlage auch, da das Potenzial für Photovoltaik-Freiflächen und -Dachflächenanlagen bei Weitem noch nicht ausgeschöpft ist. > Die Bundesregierung hat am 04. August 2010 den Nationalen Aktionsplan für Erneuerbare Energie beschlossen. Die Bundesregierung geht davon aus, dass das verbindliche nationale Ziel von 18 % Erneuerbaren Energien am Bruttoendenergieverbrauch im Jahr 2020 erreicht wird und mit einem erwarteten Anteil von 19,6 % sogar übertroffen werden kann. Derzeit liegt der Anteil der Erneuerbaren Energien bei ca. 10 %. Im Hinblick auf das verbindliche Ziel von 18 % hat sich die Bundesregierung bereits vor Erstellung des Nationalen Aktionsplans Sektorziele gesetzt und diese in den entsprechenden Gesetzen verankert. So sollen z. B. bis 2020 mindestens 30 % Erneuerbare Energien am Stromverbrauch erreicht werden. > die hohe Anzahl von qualitativ hochwertigen Photovoltaik-Anlagen, die in 2010 und 2011 in Betrieb genommen und / oder an das öffentliche Stromnetz angeschlossen wurden / werden, bieten umfangreiche attraktive Möglichkeiten für weitere Investitionen dieses Beteiligungsangebotes. 7

11 2. Angebot im Überblick Beteiligungsgesellschaft / Emittentin Der Investor beteiligt sich an der Zweite Solarenergie Beteiligungsgesellschaft mbh & Co. KG (Emittentin, Beteiligungsgesellschaft), Hamburg, mittelbar über die Treuhänderin Neitzel & Cie. Treuhand GmbH. Eine direkte Eintragung ins Handelsregister als Kommanditist ist den Investoren nach Vollplatzierung des gesamten Kommanditkapitals oder nach Schließung des Beteiligungsangebotes durch die Fondsgeschäftsführung möglich. Zielsetzung der Unternehmung Gegenstand des Unternehmens der Beteiligungsgesellschaft sind die Planung, der Erwerb, der Betrieb und die Verwaltung einer oder mehrerer Photovoltaik-Anlage(n) sowie der zugehörigen Einrichtungen und Anlagen in Deutschland und / oder der Erwerb und das Halten von Beteiligungen an einer oder mehreren Gesellschaft(en) mit gleichem oder ähnlichem Unternehmensgegenstand (nachfolgend einheitlich Betriebsgesellschaften ) und / oder die Erbringung von Dienstleistungen gegenüber diesen Betriebsgesellschaften. Rahmendaten der Investitionsobjekte Projektstandort Königsbrück, Sachsen 5 Standorte, Sachsen Herbsleben, Thüringen Betriebsgesellschaft Projektart Nennleistung in Kilowattpeak (kwp) Fertigstellung Einspeisevergütung pro Kilowattstunde (kwh) in Euro spezifischer Stromertrag in kwh / kwp lt. Ertragsgutachten Performance Ratio in % im Durchschnitt lt. Ertragsgutachten Preis pro kwp Modulleistung in Euro inkl. Finanzierungskosten Preis pro kwp Modulleistung in Euro exkl. Finanzierungskosten Fondsprognose spezifischer Stromertrag in kwh / kwp laut Fondsprognose Degradation p. a. in % Energy One Solar 3 GmbH & Co. KG sol fortis GmbH & Co. PV-Projekt IV KG Freiflächenanlage RSI SI 8 GmbH & Co. KG Dachflächenanlage Freiflächenanlage Dachflächenanlage ca ca ca ca Bauabschnitt I Bauabschnitt II ,2843 0,3093 0,3133 0,2843 0,3129 (je nach Standort) (je nach Standort) 82,5 Bauabschnitt I 82,3 Bauabschnitt II ,7 80,7 82, * * ,2 / 0,3 ab 12. Betriebsjahr 0,2 / 0,3 ab 12. Betriebsjahr 0,2 / 0,3 ab 12. Betriebsjahr Standortspezifische Technik Modulart Polykristallin Polykristallin, Dünnschicht Polykristallin Modulhersteller ASTROnergy Sharp, Tenesol Canadian Solar Inc. Leistungsgarantie 10 Jahre 90 % der Nennleistung, 25 Jahre 80 % der Nennleistung 10 Jahre 90 % der Nennleistung (Sharp-Module), 25 Jahre 80 % der Nennleistung (Sharp- und Tenesol-Module) 10 Jahre 90 % der Nennleistung, 25 Jahre 80 % der Nennleistung 0,2 / 0,3 ab 12. Betriebsjahr Polykristallin Canadian Solar Inc. 10 Jahre 90 % der Nennleistung, 25 Jahre 80 % der Nennleistung Zertifizierung ISO 9001, ISO IEC 61215, IEC IEC 61215, TUV Class II ISO/TS-Zertifizierung 16949, IEC und IEC ISO/TS-Zertifizierung 16949, IEC und IEC Wechselrichterhersteller Power-One Kaco new energy Kaco new energy Diehl AKO Produktgarantie / 5 Jahre und 6 Monate 7 Jahre 3 Jahre 5 Jahre -gewährleistung ab Herstellungsdatum * zzgl. Sanierungskosten bzw. Pachtvorauszahlung 8

12 2. Angebot im Überblick Gegenstand des Unternehmens der Beteiligungsgesellschaft ist zudem die Bildung einer Stillen Gesellschaft mit einer Betriebsgesellschaft, mit der Beteiligungsgesellschaft als Stillem Gesellschafter. Stille Gesellschaft Die Beteiligungsgesellschaft beabsichtigt, sich als Stiller Gesellschafter mit einer Einlage von bis zu maximal Euro an der Solar Invest Entwicklungs GmbH zu beteiligen. Die Solar Invest Entwicklungs GmbH wurde gemeinsam von den erfahrenen Photovoltaik-Generalübernehmern solmotion GmbH und vis solis GmbH gegründet. Der Gegenstand des Unternehmens der Solar Invest Entwicklungs GmbH ist der Erwerb, die Errichtung und die Entwicklung von Photovoltaik-Anlagen, der Erwerb und die Veräußerung von technischen Einrichtungen aus dem Bereich der Photovoltaik, der Erwerb, die Vermarktung und die Veräußerung von Projektrechten zur Errichtung und zur Bewirtschaftung von Photovoltaik-Anlagen und die Beteiligung an, das Halten, Verwalten und Veräußern einer oder mehrerer anderer Gesellschaften, die direkt oder indirekt Photovoltaik-Anlagen betreiben, halten, verwalten oder veräußern oder einer anderen der zuvor genannten Tätigkeiten nachkommen. Die Verhandlungen über die Errichtung der Stillen Gesellschaft dauern zum Zeitpunkt der Prospektaufstellung noch an. Fondskonzept und Investitionskriterien Bei dem vorliegenden Beteiligungsangebot handelt es sich um ein Konzept, bei dem die Anlageobjekte noch nicht alle vollständig feststehen. Die Beteiligungsgesellschaft wird jedoch ausschließlich in schlüsselfertige Photovoltaik-Anlagen (Freiflächen- und / oder Dachflächenanlagen) investieren. Das Investitionskonzept, in bereits bestehende Photovoltaik- Anlagen zu investieren, bietet besonders im Rahmen der aktuellen Entwicklungen im Bereich der Erneuerbaren Energien und der Reduzierungen der Einspeisevergütungen attraktive Investitionsmöglichkeiten. Mit den bereits vorliegenden unterzeichneten Rahmenverträgen für den Solarpark Königsbrück, den Photovoltaik-Anlagen (Freifläche und Dachfläche) in Herbsleben sowie den weit fortgeschrittenen Verhandlungen über die Photovoltaik-Dachflächenanlagen an sächsischen Standorten hat die Zweite Solarenergie Beteiligungsgesellschaft mbh & Co. KG bereits eine gute Basis für ein attraktives Portfolio von Photovoltaik- Anlagen geschaffen. Zudem werden die Generalübernehmer und technischen Betriebsführer jeweils weiterhin mit ca. 10 % bis 20 % eigenem Kapital an den jeweiligen Betriebsgesellschaften beteiligt bleiben. Neben der sehr umfangreichen Anzahl von Photovoltaik-Anlagen, die im Jahre 2010 an das Stromnetz angeschlossen wurden und die zudem bereits mit günstigen langfristigen Finanzierungen ausgestattet wurden, wird auch im Jahre 2011 eine nennenswerte Anzahl von Photovoltaik-Frei- und -Dachflächenanlagen in Deutschland trotz reduzierter Einspeisevergütung errichtet werden. Die Beteiligungsgesellschaft plant, neben den schon in Prüfung befindlichen Anlagen bzw. den vertraglich gesicherten Anlagen, in weitere bereits fertig gestellte Photovoltaik-Anlagen zu investieren. Die weitere Reduzierung der Einspeisevergütung im Jahre 2011 wird nach Expertenmeinung mit einer weiteren Reduzierung der Modul- und Wechselrichterpreise einhergehen und somit auch in 2011 zu einer attraktiven Rentabilität von Photovoltaik-Anlagen führen. Somit kann das Umfeld des Investitionskonzeptes der Beteiligungsgesellschaft als sehr positiv angesehen werden. Das Ertragsmodell von Photovoltaik-Anlagen basiert auf festen Einnahmen aus dem Stromverkauf sowie konservativen Kostenannahmen mit hohen Reparaturrückstellungen und Liquiditätsständen im Rahmen der Langfristfinanzierungen. Die Beteiligungsgesellschaft profitiert von den langfristigen rechtlichen Rahmenbedingungen des EEG (Erneuerbare-Energien-Gesetz) und partizipiert am kontinuierlich wachsenden Markt der Photovoltaik. Um ein Höchstmaß an Sicherheit für den Investor und ein ausgewogenes Rendite- Risiko-Profil zu erreichen, wurden bei der Konzeption des vorliegenden Beteiligungsangebotes nachfolgende strenge Investitionskriterien besonders beachtet: > ausschließlich Investitionen in schlüsselfertige Photovoltaik-Anlagen, mit Standort in Deutschland > die jeweilige Photovoltaik-Anlage muss alle Voraussetzungen erfüllen, um die langfristige, durch das EEG festgeschriebene Einspeisevergütung und damit Einnahmesicherheit zu erlangen > technische Gesamtberatung, technische Due Diligence (Risikobewertung) und fortlaufende technische Überwachung durch die Ingenieurpartnerschaft 8.2 > Zusammenarbeit mit erfahrenen Fach- und Projektpartnern bei Projektierung, Planung, Bau und Betriebsführung der Photovoltaik-Anlage > Vorlage von Ertragsgutachten sowie Endberichten durch anerkannte und erfahrene Spezialisten Die Beteiligungsgesellschaft plant einen Verkauf der Photovoltaik-Anlagen bzw. den Verkauf der Kommanditanteile an den Betriebsgesellschaften nach 10 Jahren. Der zu erzielende Verkaufspreis ergibt sich aus der Abzinsung der noch zu erwartenden Nettostromerträge mit 8,5 %. Zielinvestition Solarpark Königsbrück Mit Datum vom 16. November 2010 hat die Emittentin einen Rahmenvertrag abgeschlossen, um sich durch die Übernahme von (Teil-)Kommanditanteilen an der sol fortis GmbH 9

13 & Co. PV-Projekt IV KG zu beteiligen. Eine detaillierte Beschreibung dieses Rahmenvertrages ist im Kapitel Wichtige Verträge dargestellt. Der Baubeginn des Solarpark Königsbrück, Bauabschnitt I, ist bereits am 08. März 2010 erfolgt. Am 30. Juni 2010 bestand die technische Betriebsbereitschaft mit einer Leistung von ca kwp. Mit der Errichtung des Bauabschnitts II des Solarpark Königsbrück, mit einer Leistung von ca kwp, wurde am 19. Juli 2010 begonnen. Die technische Betriebsbereitschaft des Bauabschnitts II bestand zum 29. Oktober Der Anschluss an das öffentliche Stromnetz erfolgte am 28. Januar Der Solarpark Königsbrück, Bauabschnitt I und II, wird eine Gesamtleistung von ca kwp erreichen und die hohe Einspeisevergütung des Jahres 2010 von 0,2843 Euro für 20 Jahre zzgl. dem Jahr der Inbetriebnahme erhalten. Der Preis pro installiertem Kilowattpeak (kwp) Modulleistung beträgt Euro zzgl. Finanzierungskosten. Für den Solarpark Königsbrück, Bauabschnitt I und II, dem ersten Zielinvestitionsobjekt der Beteiligungsgesellschaft, liegt die Finanzierungszusage einer deutschen Geschäftsbank vor. Der Solarpark Königsbrück ist ca. 26 Kilometer nordöstlich der Landeshauptstadt Dresden gelegen. Die Investition in fertig gestellte Photovoltaik-Anlagen in Sachsen bieten u. a. aufgrund der solaren Strahlungsintensität über kwh / m 2 an jährlicher horizontaler Globalstrahlungssumme sind in Sachsen möglich und der verfügbaren Flächen hervorragende Chancen. Schon heute ist Sachsen das Bundesland mit den meisten Beschäftigten in der Produktion von Solarkomponenten. Von den rund Solar-Arbeitsplätzen entfallen allein rund auf den Fertigungssektor. Bei gleichbleibender Wachstumsdynamik rechnete der Bundesverband Solarwirtschaft bis 2010 mit einer Verdoppelung der sächsischen Solar-Arbeitsplätze in der Produktion. Auch bei Solarkraftwerken ist Sachsen führend: Bei Leipzig entsteht derzeit mit ca kwp Gesamtleistung eines der größten Solarkraftwerk der Welt. Die vorliegenden Ertragsgutachten für den Standort des Solarpark Königsbrück gehen anfänglich von prognostizierten 930 bzw. 953 (mit Berücksichtigung des Mittelwertes der Wetterdaten) kwh Jahresproduktion pro installiertem kwp Modulleistung aus. Die Fondskalkulation rechnet konservativ mit anfänglich 940 kwh / kwp Jahresproduktion sowie mit einer jährlichen Degradation der Module von 0,2 % und ab dem 12. Betriebsjahr mit 0,3 %. Geplante Investitionsobjekte Photovoltaik-Dachflächenanlagen in Sachsen Zum Zeitpunkt der Prospektaufstellung befand sich die Zweite Solarenergie Beteiligungsgesellschaft mbh & Co. KG in weit fortgeschrittenen Vertragsverhandlungen mit der RSI SI 8 GmbH & Co. KG (Betriebsgesellschaft dieser geplanten Investitionsobjekte) zwecks Übernahme von (Teil-)Kommanditanteilen. An 5 Standorten im sonnigen Herzen Sachsens sind Photovoltaik-Dachflächenanlagen mit einer Gesamtleistung von ca kwp entstanden. Diese profitieren alle von den hohen Einspeisevergütungen des Jahres 2010 und weisen, je nach Standort, prognostizierte spezifische Ertragswerte von 889 kwh / kwp bis 953 kwh / kwp auf. Der Preis pro installiertem Kilowattpeak (kwp) Modulleistung beträgt Euro zzgl. Finanzierungskosten. Weitere Zielinvestition Photovoltaik-Frei- und -Dachflächenanlage in Herbsleben Mit Datum vom 21. Januar 2011 hat die Emittentin einen Rahmenvertrag abgeschlossen, um sich durch die Übernahme von (Teil-)Kommanditanteilen an der Energy One Solar 3 GmbH & Co. KG (Betriebsgesellschaft dieser weiteren geplanten Zielinvestition) zu beteiligen. Eine detaillierte Beschreibung dieses Rahmenvertrages ist im Kapitel Wichtige Verträge dargestellt. Im thüringischen Herbsleben sind eine Photovoltaik-Freiflächenanlage und eine Photovoltaik-Dachflächenanlage mit einer Gesamtleistung von ca kwp entstanden. Diesen beiden Photovoltaik-Anlagen kommen die hohen Einspeisevergütungen des Jahres 2010 zugute. Je nach Standort und Projektart belaufen sich die prognostizierten spezifischen Ertragswerte auf 935 kwh / kwp bis 945 kwh / kwp (Photovoltaik-Freiflächenanlage) und 859 kwh / kwp (Photovoltaik-Dachflächenanlage). Der Preis pro installiertem Kilowattpeak (kwp) Modulleistung beträgt für die Photovoltaik-Freiflächenanlage Euro zzgl. Finanzierungskosten und Euro zzgl. Finanzierungskosten für die Photovoltaik-Dachflächenanlage. Weitere Angebote zur Übernahme bzw. zum Erwerb von Photovoltaik-Anlagen befinden sich zum Zeitpunkt der Prospektaufstellung in unterschiedlichen Planungs- und Realisierungsstadien. Somit beruhen die Planungen und Planzahlen der Beteiligungsgesellschaft teilweise auf Annahmen und sind nicht immer durch geschlossene (Rahmen-)Verträge bestätigt. Die Planungen basieren auf den angenommenen Investitionskosten und den durch den Gesetzgeber fixierten Stromabnahmeregelungen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG). Rahmenvertrag mit der 8.2 Ingenieurpartnerschaft Obst & Ziehmann Um die technische Gesamtberatung und fortlaufende tech- 10

14 2. Angebot im Überblick Photovoltaik-Freiflächenanlage Herbsleben (Teilansicht) Photovoltaik-Dachflächenanlage Herbsleben (Teilansicht) Photovoltaik-Freiflächenanlage Herbsleben 11

15 nische Überwachung für das Zielinvestitionsobjekt, aller geplanten und weiteren Investitionsobjekte sicher zu stellen, hat die NCF Fondsverwaltung GmbH (Komplementärin / persönlich haftende Gesellschafterin der Beteiligungsgesellschaft) einen langfristigen Rahmenvertrag mit der 8.2 Ingenieurpartnerschaft Obst & Ziehmann abgeschlossen. Dieser umfasst u. a. folgende Schwerpunkte: > kurze Vorbewertung bzw. Short Due Diligence der identifizierten Investitionsobjekte und entsprechende Handlungsempfehlung > Technische Due Diligence (Risikobewertung) der geplanten Investitionsobjekte inkl. ausführlicher Technischer Prüfung nach Inbetriebnahme der Photovoltaik-Anlagen > laufende Überprüfung des Anlagenbetriebs und der Betriebsführung der Investitionsobjekte über die gesamte Laufzeit des Beteiligungsangebotes > technische Prüfung zum Gewährleistungsende der eingesetzten Hauptkomponenten (Module, Wechselrichter, Gestell, etc.) Ausführliche Beschreibungen dieses Rahmenvertrages sind in dem Kapitel Anlageobjekte und in dem Kapitel Wichtige Verträge zu finden. Marktumfeld Durch den Klimawandel rücken Investitionsmöglichkeiten in Erneuerbare Energien in den Vordergrund, die neben wirtschaftlichen Chancen auch einen Beitrag zu Nachhaltigkeit, Klima und Umweltschutz leisten. Das Beteiligungskonzept der Zweite Solarenergie Beteiligungsgesellschaft mbh & Co. KG ermöglicht die Investition in Photovoltaik-Anlagen in sonnenreichen Regionen am Solarstandort Deutschland. Der Weltenergiebedarf ist in den letzten Jahren stark angestiegen. Noch wird er vorwiegend durch die Nutzung fossiler Energieträger (Erdöl, Erdgas und Kohle) gedeckt. Zum einen sind diese Vorkommen endlich, zum anderen werden die CO 2 -Emissionen, die bei der Nutzung fossiler Brennstoffe entstehen, maßgeblich für den globalen Klimawandel verantwortlich gemacht. Des Weiteren sind die Vorkommen der fossilen Energieträger standortgebunden. Um die Energieversorgung stabil, preiswert, kohlendioxidreduziert und damit zukunftsweisend auszurichten, ist es nahezu unabdingbar, alternative Energiequellen zu erschließen. In diesem Zusammenhang kommt den Erneuerbaren Energien eine Schlüsselrolle zu. Unter allen Erneuerbaren Energien wird der Solarenergie das größte und langfristigste Potenzial zugewiesen. Auch Deutschland verfügt über ein hohes Potenzial an unverschatteten sowie sonnigen Flächen und bietet mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) langfristige und stabile rechtliche Rahmenbedingungen. In Deutschland liegt die jährliche Sonneneinstrahlung pro Quadratmeter zwischen 900 und Kilowattstunden (kwh). Die Werte der Sonneneinstrahlung sind zwar geringer als in Südeuropa oder Afrika, jedoch ausreichend, um einen wichtigen Beitrag zur Strom- und Wärmeversorgung zu leisten. Der Ausbau der Photovoltaik in Deutschland ist als Erfolgsgeschichte zu bezeichnen. Investitionen in Photovoltaik-Anlagen in Deutschland sind und bleiben bis auf Weiteres eine attraktive Anlage auch, da das Potenzial für Photovoltaik- Freiflächen und -Dachflächenanlagen bei Weitem noch nicht ausgeschöpft ist. Dieses Potenzial gilt es, flächendeckend zu nutzen, und dieses ist in Deutschland auch politisch gewollt: Unter anderem durch einheitliche Regelungen und kostensichere Genehmigungsverfahren bietet der Solarstandort Deutschland höchste Planungs- und Investitionssicherheit. Erneuerbare-Energien-Gesetz (eeg) Durch das EEG sind Energieversorgungsunternehmen bzw. Stromnetzbetreiber in Deutschland verpflichtet, Strom, der aus Erneuerbaren Energien erzeugt wurde, vorrangig und unverzüglich abzunehmen. Die Erzeuger erhalten für den eingespeisten Strom eine gesetzlich festgelegte Vergütung (Einspeisevergütung). Gemäß der Novelle des EEG vom 11. August 2010 wird die Höhe der Einspeisungsvergütung nach wie vor durch das Jahr der Inbetriebnahme (technische Betriebsbereitschaft) der Photovoltaik-Anlage festgelegt und bleibt für weitere 20 Jahre garantiert. Rückwirkende Änderungen der Einspeisevergütung wie zum Beispiel in Spanien geplant finden bis auf Weiteres nicht statt. Die Degression für Strom aus Photovoltaik-Anlagen verändert sich in Abhängigkeit der in Deutschland jährlich neu installierten Leistung (Marktvolumen). Grundsätzlich beträgt die Degression 9 %. Die Degression kann aber abhängig von der im jeweiligen Vorjahreszeitraum installierten Leistung höher oder niedriger ausfallen (dynamische Degression). Betreiber von Photovoltaik-Anlagen sind deshalb seit dem Jahr 2009 verpflichtet, die Leistung ihrer neu installierten Anlagen der Bundesnetzagentur zu melden. Wenn die zwischen dem 01. Juni und 30. September 2010 gemeldete installierte Leistung multipliziert mit dem Faktor 3 zwischen und Kilowatt (kw) liegt, verändert sich die Degression von 9 % am Jahresende nicht. Übersteigt die gemeldete installierte Leistung kw, kw, kw oder kw erhöht sich die Degression entsprechend zusätzlich um jeweils 1, 2, 3 oder 4 Prozentpunkte. 12

16 2. Angebot im Überblick Am 29. Oktober 2010 hat die Bundesnetzagentur aufgrund der ihr vorliegenden Datenmeldungen für die neuinstallierte Leistung im Zeitraum 01. Juni 2010 bis 30. September 2010, die über kw betrug, bekannt gegeben, dass die Vergütungen zum 01. Januar 2011 um zusätzlich 4 % abgesenkt werden. Damit beträgt die Degression insgesamt 13 %. Das Zielinvestitionsobjekt Solarpark Königsbrück, die geplanten Investitionsobjekte, Photovoltaik-Dachflächenanlagen in Sachsen sowie die Photovoltaik-Freiflächenund -Dachflächenanlagen im thüringischen Herbsleben sind nicht von der Degression der Vergütungssätze ab 01. Januar 2011 betroffen, da die jeweilige technische Betriebsbereitschaft bereits im Jahr 2010 bestand. Somit kommen der Zweite Solarenergie Beteiligungsgesellschaft mbh & Co. KG die höheren Vergütungssätze des Jahres 2010 zugute. Verteilung der Erlöse hieraus wieder beendet werden. Zu diesem Zeitpunkt hat bei Vorlage eines adäquaten Erwerbangebotes durch potenzielle Käufer ein mit einer qualifizierten Mehrheit von 75 % Zustimmung zu fassender Gesellschafterbeschluss der Investoren zu erfolgen. Eine ordentliche Kündigung ist erstmals zum 31. Dezember 2030 vorgesehen. Zeichnungsfrist Die Zeichnungsfrist für das öffentliche Angebot der Beteiligung an der Zweite Solarenergie Beteiligungsgesellschaft mbh & Co. KG beginnt einen Tag nach Veröffentlichung des Verkaufsprospektes und endet spätestens am 31. Dezember Eine Beendigung der Zeichnungsfrist vor diesem Datum ist zulässig, sofern bereits zu einem früheren Zeitpunkt das Kommanditkapital der Beteiligungsgesellschaft in der angestrebten Höhe eingeworben worden ist. Kurze Beteiligungslaufzeit Die Beteiligungsgesellschaft ist auf unbestimmte Zeit errichtet. Die Beteiligungsgesellschaft soll bereits nach ca. 10 Jahren mit dem Verkauf der Anteile an den Photovoltaik- Anlagen betreibenden Beteiligungsgesellschaft sowie der Rechte aus der Beteiligung Die Investoren partizipieren an Gewinnen, Verlusten sowie einem eventuellen Liquidationserlös, können sich in das Handelsregister eintragen lassen und haben Entnahmerechte, Kündigungsrechte, Übertragungsrechte, Widerrufsrechte, Mittelverwendung- und Mittelherkunft (Prognose) konsolidierte Darstellung * Mittelverwendung (Prognose) Alle Beträge in Euro konsolidierte Darstellung in % zur Gesamtinvestition in % zum Kommanditkapital auf Ebene der Emittentin Anschaffungskosten ,58 322, Photovoltaik-Anlagen Stille Gesellschaft Vergütungen 1) ,84 13, Nebenkosten der Vermögensanlage ,89 3, Liquiditätsreserve ,68 2, Gesamtinvestition ,00 341, Mittelherkunft (Prognose) Alle Beträge in Euro konsolidierte Darstellung in % zur Gesamtinvestition in % zum Kommanditkapital auf Ebene der Emittentin Darlehen 2) ,71 241,38 0 Einlagen der Gründungskommanditisten ,02 0, Anderweitiges Kommanditkapital 3) ,90 6,48 0 Einzuwerbendes Kommanditkapital 1) ,37 93, Gesamtfinanzierung ,00 341, * Die konsolidierte Darstellung umfasst sowohl die Beteiligungsgesellschaft als auch die Betriebsgesellschaften. 1) Auf das einzuwerbende Kommanditkapital in Höhe von Euro wird ein Agio in Höhe von 5 % ( Euro) erhoben, das in der Mittelverwendungs- und Mittelherkunftsplanung (Prognose) nicht enthalten ist. 2) Das Fremdkapital wird in der vorliegenden Prognose auf Ebene der Betriebsgesellschaften aufgenommen. 3) Das anderweitige Kommanditkapital umfasst die Kommanditanteile anderer Gesellschafter (Generalübernehmer, technische Betriebsführer) an den Betriebsgesellschaften. Die Angaben erfolgen mit Rundungsdifferenzen. 13

17 Informationsrechte, Abfindungsansprüche, Verwaltungsrechte, Stimmrechte und Bucheinsichtsrechte gemäß des Gesellschaftsvertrages der Beteiligungsgesellschaft sowie des Treuhand- und Verwaltungsvertrages. Veräußerungserlös Die Fondskalkulation unterstellt einen Verkauf der Anlageobjekte nach 10 Jahren zu den dann noch zu erwartenden Nettoerträgen aus der Stromproduktion und den vorhandenen Liquiditäten. Die zu erwartenden Nettoerträge werden mit 8,5 % (Netto-Barwertmethode) abgezinst. Grundlage für die Abzinsungsrechnung ist der Zeitraum, in dem Erträge in Höhe der garantierten Einspeisevergütung bis zum Jahr 2030 erzielt werden und weitere 5 Jahre mit einem prognostizierten Strompreis von 0,20 Euro pro kwh. Die prognostizierten Anschaffungskosten der Photovoltaik-Anlagen betragen Euro. Die Beteiligungsgesellschaft plant den Verkauf der Photovoltaik-Anlagen bzw. der Anteile der Betriebsgesellschaften zum 31. Dezember Der Verkaufserlös wird nach Abzinsung der zukünftigen Zahlungsflüsse in Höhe von 8,5 % mit Euro prognostiziert. Nach Abzug der Restdarlehen am 31. Dezember 2020 ergibt sich somit ein prognostizierter Netto-Verkaufserlös von Euro. Die Beteiligungsgesellschaft hält voraussichtlich 90 % der Anteile an den Betriebsgesellschaften und wird einen prognostizierten Zufluss aus dem Verkauf von Euro vereinnahmen. PROGNOSE 2011 Anschaffungskosten der Photovoltaik-Anlagen Verkaufserlös Photovoltaik-Anlagen zum abzgl. Saldo der Darlehen, Restliquiditäten und Rückbauliquiditäten 100 % Verkaufserlös aller Photovoltaik-Anlagen bzw. Betriebsgesellschaften 90 % Anteil am Verkaufserlös der Beteiligungsgesellschaft* * Die Rückzahlung der Stillen Beteiligung erfolgt im Jahr Euro Frühzeichnerbonus (Auszahlungsanspruch) Investoren, die frühzeitig bis 31. Mai 2011 beitreten und ihre Kommanditbeteiligung auf das Mittelverwendungskontrollkonto einzahlen, partizipieren zu 100 % an den Auszahlungen im Jahr Die Auszahlungsprognose für 2011 liegt bei 9 %. Einzahlungen bis 30. Juni 2011 partizipieren zu 8 %. Einzahlungen bis 31. Juli 2011 partizipieren mit 7 %. Alle Einzahlungen, die ab 01. August 2011 erfolgen, erhalten noch prognostizierte 7 % p. a. Auszahlungen für das Jahr Auszahlungsprognose für 2011 Für Einzahlungen bis 31. Mai 2011: 9 % Für Einzahlungen bis 30. Juni 2011: 8 % Für Einzahlungen bis 31. Juli 2011: 7 % Für Einzahlungen ab 01. August 2011 bis 31. Dezember 2011: 7 % p. a Auszahlungen an die Investoren sollen ab dem Jahr 2012 halbjährlich vorgenommen werden. Platzierungsgarantie Eine Platzierungsgarantie für das einzuwerbende Kommanditkapital ist nicht notwendig. Auf Basis des Konzeptes und der bereits bestehenden Verträge ist es möglich, Investitionen jeweils in der Höhe des eingezahlten Kommanditkapitals zu tätigen. Die mögliche nur teilweise Übernahme von Anteilen an Betriebsgesellschaften der Photovoltaikanlagen und die prozentual an das eingezahlte Kommanditkapital gebundenen prognostizierten Vergütungen für den überwiegenden Anteil der Investitionskosten sichern der Fondskonzeption die Durchführbarkeit zu. Ein geringeres eingezahltes Kommanditkapital als das in der Mittelverwendungs- und Mittelherkunftsplanung (Prognose) aufgeführte Kapital sichert in gleicher Weise die Durchsetzung des Fondskonzeptes. Kommanditkapital Das angestrebte Kommanditkapital soll Euro (inkl Euro der Gründungskommanditisten) zzgl. 5 % Agio betragen, welches um weitere Euro zzgl. 5 % Agio erhöht werden kann. Insgesamt kann das Kommanditkapital inkl. der Gründungskommanditisteneinlagen bis zu Euro unter Ausnutzung der Erhöhungsreserve betragen. Gründungskommanditisten Die Neitzel & Cie. Gesellschaft für Beteiligungen mbh & Co. KG und die Neitzel & Cie. Treuhand GmbH sind die Gründungskommanditisten der Beteiligungsgesellschaft. Das gewinnberechtigte Kommanditkapital der Gründungskommanditisten beträgt insgesamt Euro. Mindestzeichnungssumme / Agio Die Mindestzeichnungssumme beträgt Euro zzgl. 5 % Agio. Höhere Zeichnungssummen müssen durch teilbar sein. Die exakte Höhe der Anzahl der Beteiligungen steht erst nach endgültiger Schließung der Beteiligung fest. Das Agio beträgt 5 % der Zeichnungssumme. 14

18 2. Angebot im Überblick Prognostizierte Auszahlungsübersicht in % 106% prognostizierte Auszahlungen bis 2020 in Summe: 85 % prognostizierter Verkauf im Jahr 2020: 106 % % % 7 % 7,5 % 7,5 % 7,5 % 7,5 % 7,5 % 10 8 % 8 % * Verkauf * inkl. Rückführung Stille Beteiligung Prognostizierte gesamtauszahlung im Jahr 2020 von ca. 191 % inkl. Anrechnung der gewerbesteuer in Höhe von ca. 3 % in Summe: ca. 194 % einzahlungen 100 % der Zeichnungssumme zzgl. 5 % Agio nach Beitritt und Aufforderung durch die Treuhänderin. einkunftsart und steuerliche grundlagen Die Investoren erzielen mit ihrer Beteiligung an der Beteiligungsgesellschaft Einkünfte aus Gewerbebetrieb. Die Besteuerung auf Investorenebene erfolgt mit dem persönlichen Einkommensteuersatz zzgl. Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer. Nach 35 EStG können Investoren anfallende Gewerbesteuer nach einem pauschalierten Verfahren bei der Ermittlung ihrer persönlichen Einkommensteuerschuld als Steuerermäßigungsbetrag geltend machen. Mittelverwendungskontrolle Die Mittelverwendungskontrolle (Freigabe aller Eigenmittel) erfolgt auf Grundlage eines mit der Beteiligungsgesellschaft abgeschlossenen Mittelfreigabe- und Mittelverwendungskontrollvertrages durch eine unabhängige Wirtschaftsprüfungsgesellschaft (vgl. Kapitel Vertragswerk, Seite 142 ff.). Investorenkreis Das Angebot richtet sich an in Deutschland ansässige Investoren. Es handelt sich um eine unternehmerische Beteiligung, die nur für Personen geeignet ist, die einen Teil ihres Vermögens in eine unternehmerische Anlageform investieren möchten und bei einem negativen Geschäftsverlauf der Beteiligung auch den Verlust, ggf. auch einen Totalverlust, ihrer Beteiligung zzgl. Agio wirtschaftlich verantworten können (vgl. Kapitel Wesentliche Risiken der Beteiligung, Seite 18 ff.) 15

19 Vertragspartner im Überblick Investoren Beitrittserklärung 8.2 Ingenieurpartnerschaft Obst & Ziehmann (technische Gesamtbetreuung) NCF Fondsverwaltung GmbH (Komplementärin / persönlich haftende Gesellschafterin) Neitzel & Cie. Treuhand GmbH (Treuhänderin) Neitzel & Cie. Gesellschaft für Beteiligungen GmbH & Co. KG (Anbieterin) Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte Rahmen- / Dienstleistungsvertrag Geschäftsführung, Fondsmanagement Gesellschaftsvertrag, Treuhand- und Verwaltungsvertrag Dienstleistungsverträge Dienstleistungsverträge Zweite Solarenergie Beteiligungsgesellschaft mbh & Co. KG (Beteiligungsgesellschaft / Emittentin) Erwerb von Photovoltaik-Anlagen und / oder Beteiligungen an Betriebsgesellschaften sowie Bildung einer Stillen Gesellschaft Anlageobjekte Rahmenvertrag 1) geplante Zielobjekte 2) Rahmenvertrag 3) weitere Investitionsobjekte Stille Gesellschaft 4) sol fortis GmbH & Co. PV-Projekt IV KG RSI SI 8 GmbH & Co. KG Energy One Solar 3 GmbH & Co. KG Betriebsgesellschaften N. N. weitere Betriebsgesellschaften weitere Betriebsgesellschaften Solar Invest Entwicklungs GmbH Photovoltaik- Freiflächenanlage Königsbrück Photovoltaik-Dachflächenanlagen in Wilitzgrün, Oberpirk, Brockendorf, Elstra, Crimmitschau Photovoltaik- Freiflächenanlage und Photovoltaik-Dachflächenanlage in Herbsleben weitere Photovoltaik-Anlagen / Betriebsgesellschaften in Deutschland Projektentwicklung von Investitionsobjekten Dienstleistungsverträge Dienstleistungsverträge Dienstleistungsverträge Gesellschafter sol fortis GmbH vis solis GmbH solmotion GmbH kaufmännische und technische Betriebsführung Generalübernehmer Verpächter Bauabschnitt I, Modullieferant Unterholzner Photovoltaik GmbH & Co. KG Generalübernehmer, technische Betriebsführung RSI Sachsen Invest GmbH kaufmännische Betriebsführung BOREAS Management GmbH kaufmännische Betriebsführung BOREAS Energietechnik GmbH vis solis GmbH technische Betriebsführung Generalübernehmer 50 % solmotion GmbH 50 % vis solis GmbH 1) Die Beteiligungsgesellschaft hat am 16. November 2010 einen Rahmenvertrag für die Übernahme von (Teil-)Kommanditanteilen an der Betriebsgesellschaft sol fortis GmbH & Co. PV-Projekt IV KG (Photovoltaik-Freiflächenanlage Königsbrück) geschlossen. 2) Die Vertragsverhandlungen über die Übernahme von (Teil-)Kommanditanteilen an der Betriebsgesellschaft RSI SI 8 GmbH & Co. KG (Photovoltaik-Dachflächenanlagen in Sachsen) befinden sich in weit fortgeschrittenen Vertragsverhandlungen. Sie sind zum Zeitpunkt der Prospektaufstellung noch nicht abgeschlossen. 3) Die Beteiligungsgesellschaft hat am 21. Januar 2011 einen Rahmenvertrag für die Übernahme von (Teil-)Kommanditanteilen an der Betriebsgesellschaft Energy One Solar 3 GmbH & Co. KG (Photovoltaik-Anlagen in Herbsleben) geschlossen. 4) Die Vertragsverhandlungen über die Errichtung einer Stillen Gesellschaft mit der Solar Invest Entwicklungs GmbH befinden sich in weit fortgeschrittenen Vertragsverhandlungen, die zum Zeitpunkt der Prospektaufstellung noch nicht abgeschlossen sind. 16

20 7. Prognoserechnung 17 SunEnergy Europe GmbH

Zukunft, Rendite und Energie Das Projekt Bundesverband Finanzdienstleistungen S o n n e I ta l I e n S KG K u r z P ro S P e K t

Zukunft, Rendite und Energie Das Projekt Bundesverband Finanzdienstleistungen S o n n e I ta l I e n S KG K u r z P ro S P e K t Sonne Italiens KG KurzProspekt Trend Capital I Sonne Italiens KG I Kurzprospekt S o n n e I ta l i e n s KG ökologisch, ethisch und nachhaltig Sehr geehrte Interessentin, sehr geehrter Interessent, wir

Mehr

4. Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen

4. Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen 4. Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen Photovoltaikanlagen erfordern hohe Kapitalinvestitionen und einen relativ großen Energieaufwand für die Herstellung der Solarmodule. Die

Mehr

ECOanlagecheck: Geschlossener Fonds RE02 Windenergie Deutschland von reconcept

ECOanlagecheck: Geschlossener Fonds RE02 Windenergie Deutschland von reconcept 16.10.2012 Titelgeschichte, Anlagecheck, Geschlossene Fonds: News ECOanlagecheck: Geschlossener Fonds RE02 Windenergie Deutschland von reconcept Reconcept invest aus Hamburg bietet ihren ersten Windfonds

Mehr

»Investment Portfolio II«

»Investment Portfolio II« Kurzexposé»Investment Portfolio II«Renditebeteiligung 66 Diversifikation Ein gutes Portfolio ist mehr als eine lange Liste von Wertpapieren. Es ist eine ausbalancierte Einheit, die dem Investor gleichermaßen

Mehr

Aquila SolarINVEST II

Aquila SolarINVEST II Aquila SolarINVEST II Das Beste aus zwei Solarwelten: Definierte Aufdach- und Freiflächenanlagen im Bestandsschutz am Standort Deutschland. 11 Solaranlagen an sonnenreichen Standorten Deutschlands Alle

Mehr

KURZANALYSE. PROJECT Wohnen 14 Publikumsfonds - Einmalanlage

KURZANALYSE. PROJECT Wohnen 14 Publikumsfonds - Einmalanlage KURZANALYSE PROJECT Wohnen 14 Publikumsfonds Einmalanlage Kurzanalyse: PROJECT Wohnen 14 Einmalanlage Diese Kurzanalyse stellt lediglich einen Auszug aus einer detaillierten Langanalyse dar. Diese Unterlagen

Mehr

SAB Wind FESTZINS III 2

SAB Wind FESTZINS III 2 SAB Wind FESTZINS III 2 n-informationsblatt (VIB) (Stand: 20.5.2015) Bitte unterschrieben zurück an UDI Der Erwerb dieser ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten

Mehr

Vermögensanlagen-Informationsblatt (VIB) (Stand: 10.6.2015)

Vermögensanlagen-Informationsblatt (VIB) (Stand: 10.6.2015) UDI Sprint FESTZINS III n-informationsblatt (VIB) (Stand: 10.6.2015) Bitte unterschrieben zurück an UDI Der Erwerb dieser ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten

Mehr

nachhaltig investieren Das unabhängige Internet-Magazin für ethische und nachhaltige Geldanlage 15. Juli ECOanlagecheck: VEXX-Energy Solarfonds Nr.

nachhaltig investieren Das unabhängige Internet-Magazin für ethische und nachhaltige Geldanlage 15. Juli ECOanlagecheck: VEXX-Energy Solarfonds Nr. nachhaltig investieren 07 2011 Das unabhängige Internet-Magazin für ethische und nachhaltige Geldanlage 15. Juli Photovoltaik-Anlage Kabelsketal (Quelle: UDI/VEXX) ECOanlagecheck: VEXX-Energy Solarfonds

Mehr

Neue Perspektiven. Solarstrom selbst nutzen Stromkosten sparen. www.solon.com

Neue Perspektiven. Solarstrom selbst nutzen Stromkosten sparen. www.solon.com Neue Perspektiven. Solarstrom selbst nutzen Stromkosten sparen. www.solon.com Steigerung der Unabhängigkeit durch Senkung der Energiekosten. Schon heute können Solaranlagen dauerhaft günstigen Strom zwischen

Mehr

SONNENSPAREN MIT KLIMASCHUTZ-FAKTOR: PHOTOVO LTAIK

SONNENSPAREN MIT KLIMASCHUTZ-FAKTOR: PHOTOVO LTAIK SONNENSPAREN MIT KLIMASCHUTZ-FAKTOR: PHOTOVO LTAIK BRINGEN SIE IHR GELD AUF DIE SONNENSEITE! Ihre Vorteile: Herzlich willkommen bei NERLICH Photovoltaik! Photovoltaik ist eine nachhaltige Investition in

Mehr

2a. Wasserkraft bis 5 MW (Neuanlagen, 40 Abs. 1) Netto-Vergütung

2a. Wasserkraft bis 5 MW (Neuanlagen, 40 Abs. 1) Netto-Vergütung Einspeisevergütung für im Kalenderjahr 2015 neu in Betrieb genommene Eigenerzeugungsanlagen nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz EEG vom 21.07.2014 (EEG 2014) Grundlage: Zum 1. August 2014 ist das novellierte

Mehr

Photovoltaik. Setzen Sie jetzt auf Sonne! www.iliotec.de

Photovoltaik. Setzen Sie jetzt auf Sonne! www.iliotec.de Photovoltaik. ILIOTEC...Ihr Partner für Solaranlagen. Mit mehr als 20-jähriger Branchenerfahrung bietet Ihnen die ILIOTEC Solar GmbH alle Schritte zu Ihrer PV-Anlage aus einer Hand. Qualität kennt keine

Mehr

Photovoltaikanlagen r Investoren

Photovoltaikanlagen r Investoren Photovoltaikanlagen eine Einführung für f r Investoren Photovoltaik in Deutschland 2011 Installierte Nennleistung 24,7 GWp Erzeugte Energie 18500 GWh Anzahl PV-Anlagen > 1 Million Prof. Dr. Wolfgang Siebke,

Mehr

Investitionen in ertragsstarke Solarkraftwerke und Solarimmobilien

Investitionen in ertragsstarke Solarkraftwerke und Solarimmobilien Präsentation Investitionen in ertragsstarke Solarkraftwerke und Solarimmobilien Namensschuldverschreibung mit 7,25% Basisverzinsung EWAG ENERGIEWELT AG Inhalte 1. Die EWAG ENERGIEWELT AG 2. Namensschuldverschreibung:

Mehr

Sonnenstrom Die Energie, die vom himmel fällt. Mit Unterstützung der Stadtwerke Troisdorf GmbH. StadtSolar. troisdorf eg

Sonnenstrom Die Energie, die vom himmel fällt. Mit Unterstützung der Stadtwerke Troisdorf GmbH. StadtSolar. troisdorf eg Sonnenstrom Die Energie, die vom himmel fällt Mit Unterstützung der Stadtwerke Troisdorf GmbH StadtSolar troisdorf eg 2 Zeit zu Handeln Die Warnungen vor einem weltweiten Klimawandel durch das Verbrennen

Mehr

Erläuterungen zur Bedienung des Solarrechners

Erläuterungen zur Bedienung des Solarrechners Erläuterungen zur Bedienung des Solarrechners Wenn Sie den Solarrechner starten erscheint folgende Eingabemaske: Seite 1 von 7 Es gibt zwei Optionen den Ertragsrechner zu starten: Entweder direkt aus dem

Mehr

Beilage zum Verkaufsprospekt Windpark Bürgerwind Freudenberger Oberland GmbH & Co. KG

Beilage zum Verkaufsprospekt Windpark Bürgerwind Freudenberger Oberland GmbH & Co. KG Beilage zum Verkaufsprospekt Windpark Bürgerwind Freudenberger Oberland GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Vorwort 4 Das Bürgerwind-Konzept 6 Der Standort unserer Windräder 7 Der Stromertrag 10 Die Kosten

Mehr

EEG-Vergütung soll einen rentablen Anlagenbetrieb ermöglichen

EEG-Vergütung soll einen rentablen Anlagenbetrieb ermöglichen Zusammenhang von Preisentwicklung und Vergütungssätzen in einer EEG-Novelle und ihr Einfluss auf die Wirtschaftlichkeit von netzgekoppelten Photovoltaikanlagen Berechnungen und Bewertungen mittels PVProfit

Mehr

Wirtschaftlichkeitsprognose. Photovoltaikanlage zur Netzeinspeisung mit einer Nennleistung von 29,61 kwp. Halle Muster

Wirtschaftlichkeitsprognose. Photovoltaikanlage zur Netzeinspeisung mit einer Nennleistung von 29,61 kwp. Halle Muster 02.01.2013 Wirtschaftlichkeitsprognose Photovoltaikanlage zur Netzeinspeisung mit einer Nennleistung von 29,61 kwp Halle Muster Variante mit Solarmodul IBC PolySol 235 DS Wiebach Elektrotechnik Elbinger

Mehr

Mit der Sonne Geld verdienen.

Mit der Sonne Geld verdienen. Mit der Sonne Geld verdienen. Investition in die Zukunft Wir alle kennen die Nachrichten: weltweiter Klimawandel, Anstieg der Erdtemperatur, Treibhausgase, Schmelzen der Gletscher, Kyoto-Protokoll. Auch

Mehr

HCI Real Estate BRIC+

HCI Real Estate BRIC+ Kurzanalyse erstellt am: 24. September 2007 TKL.Fonds Gesellschaft für Fondsconception und analyse mbh Neuer Wall 18 D20354 Hamburg Telefon: +49 40 / 68 87 45 0 Fax: +49 40 / 68 87 45 11 EMail: info@tklfonds.de

Mehr

ERNEUERBARE ENERGIEN. Moderne Versicherungslösungen sichern innovative Technologien. Falzmarke

ERNEUERBARE ENERGIEN. Moderne Versicherungslösungen sichern innovative Technologien. Falzmarke Aon Versicherungsmakler Deutschland GmbH Caffamacherreihe 16 20355 Hamburg 10.2011 Moderne Versicherungslösungen sichern innovative Technologien ERNEUERBARE ENERGIEN AON Energie_v9.indd 3 Falzmarke 22.09.2011

Mehr

Kapitalanlage Bahnhöfe Estudor GmbH

Kapitalanlage Bahnhöfe Estudor GmbH Estudor GmbH 1 Hinweis Die Verbreitung des auf folgenden Seiten dargestellten öffentlichen Angebots einer festverzinslichen Kapitalanlage in Form eines Nachrangdarlehens erfolgt ausschließlich in der Bundesrepublik

Mehr

solarstrom selbst verbrauchen aleo

solarstrom selbst verbrauchen aleo solarstrom selbst verbrauchen aleo unabhängigkeit, die sich lohnt Solarstrom selbst zu verbrauchen, ist eine attraktive Alternative zur Einspeisung. Der Eigenverbrauch macht unabhängiger vom Energieversorger,

Mehr

öglichkeiten der nergiewende

öglichkeiten der nergiewende öglichkeiten der nergiewende GSW Gold-SolarWind Strom für 150.000 Menschen Wind: 63 Windenergieanlagen 93 MW Stromertrag: 160.000.000 kwh Investition: 135 Millionen Solar: Freiland-Anlagen: 15 MWp Dach-Anlagen:

Mehr

Projekt: Bürgersolarpark Winsen

Projekt: Bürgersolarpark Winsen Projekt: Bürgersolarpark Winsen Foto: Beispiel Doppelhaus mit PV Anlage (Netzanschluss Dez 2012) Visieren Sie Ihre Solarrendite an! Rentabel Sicher Nachhaltig Solarstrom ist die Zukunft Die weltweite Energienutzung

Mehr

Netzgekoppelte Solarstromanlage

Netzgekoppelte Solarstromanlage "Banal gesagt führt nur ein Weg zum Erfolg, nämlich mit dem zu arbeiten, was die Natur hat und was sie bietet. Dabei geht es darum, in einem positiven Kreislauf mit der Umwelt zu wirtschaften. Man nennt

Mehr

ACO Solar GmbH. Photovoltaik. Energie für Ihre Zukunft. Energy Consulting

ACO Solar GmbH. Photovoltaik. Energie für Ihre Zukunft. Energy Consulting ACO Solar GmbH Energy Consulting Photovoltaik Energie für Ihre Zukunft Willkommen bei ACO Solar GmbH In weniger als 30 Minuten strahlt die Sonne mehr Energie auf die Erde, als die Menschheit in einem ganzen

Mehr

Wir finanzieren Ihre. Photovoltaikanlage. LeasingUnion. aus der erwirtschafteten Einspeisevergütung. ohne Eigenkapitaleinsatz

Wir finanzieren Ihre. Photovoltaikanlage. LeasingUnion. aus der erwirtschafteten Einspeisevergütung. ohne Eigenkapitaleinsatz Wir finanzieren Ihre Photovoltaikanlage aus der erwirtschafteten Einspeisevergütung ohne Eigenkapitaleinsatz Heinrich-Welken-Straße 11 59069 Hamm Tel. 0 23 85 / 18 35 info@leasingunion.com www.leasingunion.com

Mehr

Fotovoltaik auf Deponie Litzlwalchen

Fotovoltaik auf Deponie Litzlwalchen EGS-plan Ingenieurgesellschaft für Energie-, Gebäude- und Solartechnik mbh Fotovoltaik auf Deponie Litzlwalchen Wirtschaftlichkeit und Vergabekriterien Dipl.-Ing. Klaus-Peter Heck 18.07.2014 Belegungsplan

Mehr

PV Investment der Clean Capital

PV Investment der Clean Capital PV Investment der Clean Capital Beschreibung Um positive Veränderungen und Ziele zu erreichen, braucht es Menschen mit Visionen und Engagement für die Sache. Vor mittlerweile 5 Jahren sind wir mit der

Mehr

Die Revitalisierung von heute ist die Zukunft von morgen. NPL INVESTOR AG & CO. KG. Angebot im Überblick

Die Revitalisierung von heute ist die Zukunft von morgen. NPL INVESTOR AG & CO. KG. Angebot im Überblick Die Revitalisierung von heute ist die Zukunft von morgen. NPL INVESTOR AG & CO. KG Angebot im Überblick Vorwort Das Angebot Sehr geehrte Investoren, die Finanzkrise scheint vielerorts bereits wieder Geschichte

Mehr

OV Übach-Palenberg, Bündnis90/Die Grünen 12.09.2011

OV Übach-Palenberg, Bündnis90/Die Grünen 12.09.2011 Stellungnahme des OV Übach-Palenberg Bündnis90/ Die Grünen zur Investition in Photovoltaikanlagen auf den Dächern städtischer Gebäude in Übach- Palenberg Die Stadt Übach-Palenberg plant auf statisch geeigneten

Mehr

PV PLUS Das Investment Programm der Clean Capital

PV PLUS Das Investment Programm der Clean Capital PV Das Investment Programm der Clean Capital Beschreibung Um positive Veränderungen und Ziele zu erreichen, braucht es Menschen mit Visionen und Engagement für die Sache. Vor mittlerweile 5 Jahren sind

Mehr

Lacuna Windpark Feilitzsch Nachtrag Nr. 1

Lacuna Windpark Feilitzsch Nachtrag Nr. 1 HANDS ON SUCCESS Beteiligungsangebot Lacuna Windpark Feilitzsch Nachtrag Nr. 1 www.lacuna.de Lacuna Windpark Feilitzsch Nachtrag Nr. 1 Erster prospektnachtrag Erster Prospektnachtrag gemäß 11 VerkProspG

Mehr

EURO GRUNDINVEST 20 EURO GRUNDINVEST 20

EURO GRUNDINVEST 20 EURO GRUNDINVEST 20 EURO GRUNDINVEST 20 EURO GRUNDINVEST 20 3 INHALTSVERZEICHNIS Kurzübersicht 4 Das Angebot im Überblick 6 Art der Vermögensanlage 6 Fondsvolumen, Mindestzeichnungssumme und Erwerbspreis 6 Zielgruppe 6 Zahlstelle

Mehr

Lohnt sich immer mehr: Solarstrom, den man selbst verbraucht

Lohnt sich immer mehr: Solarstrom, den man selbst verbraucht Lohnt sich immer mehr: Solarstrom, den man selbst verbraucht Warum sich eine PV-Anlage auch heute noch rechnet Auch nach den letzten Förderungskürzungen sind PV- Anlagen weiterhin eine gewinnbringende

Mehr

INvEStIErEN SIE IN ErNEuErBArE. Energien. SCV Kurzprospekt A4 1103 rz.indd 2

INvEStIErEN SIE IN ErNEuErBArE. Energien. SCV Kurzprospekt A4 1103 rz.indd 2 , G ISCh ökolo tiv, A IN Nov L. BE A t ren INvEStIErEN SIE IN ErNEuErBArE Energien. SCV Kurzprospekt A4 1103 rz.indd 2 So investiert man heute: ökologisch, innovativ, rentabel. Mit gutem Gewissen gutes

Mehr

... «Anlegernr» Hamburg, 29. April 2014

... «Anlegernr» Hamburg, 29. April 2014 «Anlegernr» «Anschriftszeile_1» «Anschriftszeile_2» «Anschriftszeile_3» «Anschriftszeile_4» «Anschriftszeile_5» «Anschriftszeile_6» «Anschriftszeile_7» Hamburg, 29. April 2014 MS "Piro" GmbH & Co. KG Ergebnis

Mehr

In echte Werte investieren Windkraftanlagen in Finnland

In echte Werte investieren Windkraftanlagen in Finnland Beteiligungsangebot RE06 Windenergie Finnland windpark bereits gesichert In echte Werte investieren Windkraftanlagen in Finnland Auszahlungen: 7 % p. a. steigend auf 9 % p. a. * * Prognosen sind kein verlässlicher

Mehr

SOLARSTROM. Sichern Sie sich Ihren Wettbewerbsvorteil: mit selbst erzeugtem Strom vom Dach. für Industrie und Gewerbe. JETZT

SOLARSTROM. Sichern Sie sich Ihren Wettbewerbsvorteil: mit selbst erzeugtem Strom vom Dach. für Industrie und Gewerbe. JETZT SOLARSTROM für Industrie und Gewerbe. JETZT dauerhaft Stromkosten senken! Sichern Sie sich Ihren Wettbewerbsvorteil: mit selbst erzeugtem Strom vom Dach. Mit uns in eine sonnige Zukunft. Kostensteigerungen

Mehr

Multi Asset Portfolio A nspar P lan. Emissionsprospekt

Multi Asset Portfolio A nspar P lan. Emissionsprospekt Multi Asset Portfolio A nspar P lan 2 Emissionsprospekt MULTI ASSET PORTFOLIO ANSPAR PLAN 2 1 MULTI ASSET PORTFOLIO Das Investitionskonzept beruht auf einer unumstößlichen Grundregel der sicherheitsorientierten

Mehr

JAPAN 1. hep SOLAR-INVESTMENT. capital

JAPAN 1. hep SOLAR-INVESTMENT. capital hep capital JAPAN 1 SOLAR-INVESTMENT HEP-Solar Japan 1 GmbH & Co. geschlossene Investment KG Produktinformation Diese Verbraucherinformation dient Werbezwecken. UNSERE ZUKUNFT ERNEUERBARE ENERGIEN Die

Mehr

Modellprojekt Projektierung kommunaler Energiegesellschaften. Informationsveranstaltung. Mai / Juni 2012

Modellprojekt Projektierung kommunaler Energiegesellschaften. Informationsveranstaltung. Mai / Juni 2012 Modellprojekt Projektierung kommunaler Energiegesellschaften Informationsveranstaltung Mai / Juni 2012 Gliederung A. Einleitung I. Ausgangssituation II. Zielsetzung B. Modellvorschlag I. Grundmodell -

Mehr

H C HANSE CAPITAL GRUPPE

H C HANSE CAPITAL GRUPPE H C HANSE CAPITAL GRUPPE Vorab-Information HC Krisen-Gewinner II Tradition hat Zukunft Vorwort Liebe Investoren, in Europa wird über die Insolvenzgefahr der PIGS-Staaten (Portugal, Italien, Griechenland

Mehr

Risiko-Rendite-Profil High & High Investment in Start-Up Unternehmen

Risiko-Rendite-Profil High & High Investment in Start-Up Unternehmen Risiko-Rendite-Profil High & High Investment in Start-Up Unternehmen Investment Vertrag die Vertragsbedingungen im Überblick Diese Zusammenfassung dient ausschließlich der Übersichtlichkeit. Ihre Lektüre

Mehr

In Photovoltaik investieren

In Photovoltaik investieren In Photovoltaik investieren Aktuelle Rahmenbedingungen Herzlich Willkommen! DGS - Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie Dipl.- Ing. (FH) Tatiana Abarzua Wie groß ist der deutsche PV-Markt? EEG- Novelle

Mehr

Kurzexposé.»SachwertSparplan«Renditefonds 80

Kurzexposé.»SachwertSparplan«Renditefonds 80 Kurzexposé»SachwertSparplan«Renditefonds 80 »SachwertSparplan«König & Cie. Kurzexposé Begrüßung Liebe Anleger, auf die Frage: Was sollte eine ideale Anlage bieten? antworten die meisten Anleger aktuell:

Mehr

Formatvorlage des Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten Erneuerbare Energien für den Privathaushalt Photovoltaik

Formatvorlage des Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten Erneuerbare Energien für den Privathaushalt Photovoltaik Formatvorlage des Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten Erneuerbare Energien für den Privathaushalt Photovoltaik Referent: Dr. Stefan Murza 29.10.10 Energieagentur Regensburg e.v. Regensburg, 28.

Mehr

SOnnEnStROM SELBSt VERBRAuChEn. StROMkOStEn SEnkEn. Photovoltaiklösungen für Unternehmen.

SOnnEnStROM SELBSt VERBRAuChEn. StROMkOStEn SEnkEn. Photovoltaiklösungen für Unternehmen. SOnnEnStROM SELBSt VERBRAuChEn. StROMkOStEn SEnkEn. Photovoltaiklösungen für Unternehmen. Individuelle Planung für eigenverbrauchsoptimierte Photovoltaikanlagen Das Verbrauchsprofil bestimmt das Anlagendesign

Mehr

Mit Sicherheit hoch hinaus

Mit Sicherheit hoch hinaus Mit Sicherheit hoch hinaus Kurzinformation Britische Kapital Leben V Setzen Sie auf eine perfekte Balance aus Rendite und Sicherheit. Lloyd Fonds. Intelligenter anlegen. Von Erfahrung profitieren u Garantie

Mehr

Rentable Solarstrommodelle für Unternehmen

Rentable Solarstrommodelle für Unternehmen Rentable Solarstrommodelle für Unternehmen Dachflächen in sicheren Ertrag verwandeln Stromkosten senken trotz EEG-Novelle Solarstrom lohnt sich auch nach der EEG-Novelle. Verantwortungsbewusste Beratung,

Mehr

SOLIVIA TL Solar-Wechselrichter Optimiert für Eigenverbrauch, Flexibel für alle Anwendungsbereiche. Delta Fachbeitrag. www.solar-inverter.

SOLIVIA TL Solar-Wechselrichter Optimiert für Eigenverbrauch, Flexibel für alle Anwendungsbereiche. Delta Fachbeitrag. www.solar-inverter. SOLIVIA TL Solar-Wechselrichter Optimiert für Eigenverbrauch, Flexibel für alle Anwendungsbereiche Delta Fachbeitrag www.solar-inverter.com Waren vor einigen Jahren die garantierten Einspeisetarife für

Mehr

25 Jahre Photovoltaik in Berlin

25 Jahre Photovoltaik in Berlin 25 Jahre Photovoltaik in Berlin Vattenfall Langzeitauswertungen Berliner PV-Anlagen Lothar Block, Vattenfall Europe Sales GmbH Energiedienstleistungen Erste PV-Anlage der Bewag Standort: Machnower Straße

Mehr

ProReal Deutschland Fonds 4 Wohnraum schaffen in deutschen Metropolen

ProReal Deutschland Fonds 4 Wohnraum schaffen in deutschen Metropolen Hinweis: Diese Präsentation ist ausschließlich für Vertriebspartner im Bereich B2B bestimmt. ProReal Deutschland Fonds 4 Wohnraum schaffen in deutschen Metropolen Erstes Wohnimmobilienprojekt mittelbar

Mehr

M / Ökostrom aktiv M / Ökoaktiv. Aktives Engagement für mehr Klimaschutz. M / Ökostrom

M / Ökostrom aktiv M / Ökoaktiv. Aktives Engagement für mehr Klimaschutz. M / Ökostrom M / Ökostrom aktiv M / Ökoaktiv Aktives Engagement für mehr Klimaschutz M / Ökostrom 2 M / Ökostrom aktiv, M / Ökoaktiv Aktiv für die Umwelt Kleiner Beitrag, große Wirkung Die SWM sind bundesweit Schrittmacher

Mehr

DIREKT INVEST POLEN 8. Windenergie Portfolio Fonds GmbH & Co. KG

DIREKT INVEST POLEN 8. Windenergie Portfolio Fonds GmbH & Co. KG Die inhaltliche Richtigkeit der in diesem Verkaufsprospekt gemachten Angaben ist nicht Gegenstand der Prüfung des Verkaufsprospektes durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. DIREKT INVEST

Mehr

Exposé zur Erstellung einer Photovoltaik-Aufdachanlage

Exposé zur Erstellung einer Photovoltaik-Aufdachanlage Exposé zur Erstellung einer Photovoltaik-Aufdachanlage Standort Cloppenburg Automobil SE Lorscherstr. 7 69469 Weinheim Ansprechpartner Markus Buortesch Leiter Projektmanagement 90489 Nürnberg phone +49

Mehr

ECOreporter.de-Anlagecheck: RGE-Solarfonds

ECOreporter.de-Anlagecheck: RGE-Solarfonds nachhaltig investieren 10 2008 Das unabhängige Internet-Magazin für ethische und nachhaltige Geldanlage 2. Oktober -Anlagecheck: RGE-Solarfonds Solarenergie vom Stalldach RGE Energy AG bietet Fonds zu

Mehr

WealthCap Immobilien Deutschland 35 Ten Towers München Exposé. Investition mit Weitblick

WealthCap Immobilien Deutschland 35 Ten Towers München Exposé. Investition mit Weitblick Werbung ANLAGEKLASSE Immobilien Deutschland WealthCap Immobilien Deutschland 35 Ten Towers München Exposé Investition mit Weitblick Ten Towers München Das Wichtigste im Überblick Immobilie Beteiligungsform

Mehr

Aquila SolarINVEST VII

Aquila SolarINVEST VII Aquila SolarINVEST VII Moderne Freiflächenanlage im Herzen Frankreichs 07.08.2012 Werbematerial eine veröffentlichung der aquila capital Structured Assets gmbh Der Fonds im Überblick Die stetig wachsende

Mehr

BESTEHENDE SOLARKRAFTWERKE Natürlich Geld anlegen

BESTEHENDE SOLARKRAFTWERKE Natürlich Geld anlegen BESTEHENDE SOLARKRAFTWERKE Natürlich Geld anlegen 2 3 Inhalt Vorwort Sehr geehrte Anlegerin, sehr geehrter Anleger, ich freue mich, Ihnen auf den folgenden Seiten die Solarprojekte vorzustellen, die wir

Mehr

Ihre PV-Anlage, Ihr Strom, Ihre Unabhängigkeit

Ihre PV-Anlage, Ihr Strom, Ihre Unabhängigkeit Ihre PV-Anlage, Ihr Strom, Ihre Unabhängigkeit DIE DIE Von KRAFT A bis Z DER alles SONNE drin IM IM das LEASING Top-Angebot BEI BEI Von A wie VOLLER Aufmaß bis Z wie Zähler BONITÄT setzen bei HANSESUN

Mehr

Jetzt mit E-Mobilität durchstarten

Jetzt mit E-Mobilität durchstarten Jetzt mit E-Mobilität durchstarten www.solarworld.de Immer eine gute Lösung flexibel und SunCarport Längs Längsneigung 10 Komponenten: > 9 Sunmodule Plus poly > 9 Sunmodule Plus mono black > SMA-Wechselrichter

Mehr

Solarverein Frankfurt am Main und Umgebung

Solarverein Frankfurt am Main und Umgebung Solarverein Frankfurt am Main und Umgebung Häufig gestellte Fragen zu Bürger - Solarstromanlagen...und warum sollte jemand Geld für eine Solaranlage investieren? Der Gewinn für die Umwelt steht im Vordergrund.

Mehr

20 MW Windpark in der Champagne-Ardenne

20 MW Windpark in der Champagne-Ardenne Leonidas Associates XII und XIII Wind GmbH & Co. KG Beteiligung an Windkraftanlagen in Frankreich 20 MW Windpark in der Champagne-Ardenne Projekt Ca. 35 km in nordöstlicher Richtung der Stadt Reims gelegen

Mehr

GROSSE DÄCHER GROSSE CHANCEN

GROSSE DÄCHER GROSSE CHANCEN GROSSE DÄCHER GROSSE CHANCEN Mit Solarenergie bares Geld verdienen und die Umwelt schonen // INHALT Mit Eisele-Photovoltaik produzieren Sie Ihren eigenen Strom, schonen die Umwelt und verdienen auch noch

Mehr

HSC Optivita VII UK. Investition in UK-Lebensversicherungspolicen. Wissenswertes auf einen Blick

HSC Optivita VII UK. Investition in UK-Lebensversicherungspolicen. Wissenswertes auf einen Blick Wissenswertes auf einen Blick HSC Optivita VII UK Investition in UK-Lebensversicherungspolicen Wichtiger Hinweis: Der Anbieter ist verpflichtet, für die vorliegende Vermögensanlage einen Verkaufsprospekt

Mehr

sense4value SPARPLAN NAchhALtigeR SAchweRtfoNdS BeteiLiguNgSANgeBot

sense4value SPARPLAN NAchhALtigeR SAchweRtfoNdS BeteiLiguNgSANgeBot sense4value SPARPLAN BeteiligungsAngebot Hinweis Bei der angebotenen Vermögensanlage handelt es sich um eine sog. unternehmerische Beteiligung, deren zukünftige Entwicklung nicht vorhersehbar ist. Die

Mehr

TEURER STROM? NICHT FÜR UNS! / Photovoltaik lohnt sich dank selbsterzeugtem Solarstrom.

TEURER STROM? NICHT FÜR UNS! / Photovoltaik lohnt sich dank selbsterzeugtem Solarstrom. TEURER STROM? NICHT FÜR UNS! / Photovoltaik lohnt sich dank selbsterzeugtem Solarstrom. Machen Sie sich langfristig frei von Strompreiserhöhungen / Strom wird teurer und teurer. Und für Sie als Verbraucher

Mehr

PV-Anlagen sind wirtschaftlich...

PV-Anlagen sind wirtschaftlich... PV-Anlagen sind wirtschaftlich......aber keine Lizenz zum Gelddrucken! Dipl.-Ing. Christian Dürschner Solarpraxis AG, Berlin Ing.-Büro A 2 & E 2, Erlangen Solarpraxis AG wir kommunizieren Technik Dienstleister

Mehr

Nordcapital Waldfonds 2 - Rendite, aber natürlich! Telefonkonferenz, 14.02.2012

Nordcapital Waldfonds 2 - Rendite, aber natürlich! Telefonkonferenz, 14.02.2012 Nordcapital Waldfonds 2 Nordcapital Waldfonds 2 - Rendite, aber natürlich! Telefonkonferenz, 14.02.2012 1 Nordcapital 2011 Nordcapital Waldfonds 2 Nordcapital Waldinvestments Naturprodukt Holz als wichtigster

Mehr

Die Pilotmaßnahme. Solar- und Sparprojekt am Aggertal-Gymnasium in Engelskirchen

Die Pilotmaßnahme. Solar- und Sparprojekt am Aggertal-Gymnasium in Engelskirchen 100.000 Watt-Solar-Initiative für Schulen in NRW- EnergieSchule 2000+ Die Pilotmaßnahme Solar- und Sparprojekt am Aggertal-Gymnasium in Engelskirchen 100.000 Watt-Solar-Initiative Pilotprojekt Aggertal-Gymnasium

Mehr

Ein starker Partner für Ihre Photovoltaikanlage

Ein starker Partner für Ihre Photovoltaikanlage Photovoltaikanlagen Photovoltaik - Strom aus Eigenproduktion Vergessen Sie in Zukunft steigende Strompreise! Für jede einzelne Solaranlage sprechen drei gute Gründe: Solarstrom ist die Energie der Zukunft,

Mehr

DWS ACCESS Wohnen 3. Anlegen in deutsche Wohnimmobilien

DWS ACCESS Wohnen 3. Anlegen in deutsche Wohnimmobilien DWS ACCESS Wohnen 3 Anlegen in deutsche Wohnimmobilien Deutsche Wohnimmobilien eine beliebte Anlagemöglichkeit Die Investition in vermietete Eigentumswohnungen oder in Mehrfamilienhäuser stellt seit vielen

Mehr

Projektbericht Zeitraum Januar-Dezember 2014. Stand: Januar 2015

Projektbericht Zeitraum Januar-Dezember 2014. Stand: Januar 2015 Projektbericht Zeitraum Januar-Dezember 2014 Stand: Januar 2015 Inhaltsverzeichnis: 1. Installierte Anlagenkapazitäten... 2 2. Stromerträge... 3 3. Spezifische Erträge... 7 4. Stromlieferung... 8 5. Ausblick

Mehr

EnergieGesellschaften

EnergieGesellschaften Kriterien für echte Bürgerbeteiligung und faire Partnerschaften in EnergieGesellschaften RegionalEnergie Kehdingen gemeinnützige GmbH Themen Bürgerbeteiligung an Energieanlagen Varianten der Beteiligung

Mehr

Paribus Büro- und Verwaltungsgebäude Kreisverwaltung Pinneberg 6b-Tranche

Paribus Büro- und Verwaltungsgebäude Kreisverwaltung Pinneberg 6b-Tranche Paribus Büro- und Verwaltungsgebäude Kreisverwaltung Pinneberg 6b-Tranche Capital Die Qualität des Mieters ist wichtiger als der Standort und Immobilientyp. [...] Sicherheitsorientierte Investoren kehren

Mehr

Gliederung: - warum Private Equity? - warum Private Equity Dachfonds? - warum Private Equity Partners I. Vergleich was wir wollten mit dem Markt

Gliederung: - warum Private Equity? - warum Private Equity Dachfonds? - warum Private Equity Partners I. Vergleich was wir wollten mit dem Markt HANSA TREUHAND beschäftigt sich bereits seit dem Jahr 2000 mit Private Equity Gemeinsam mit zwei starken Partnern kann nun der Zugang zu internationalen Spitzenfonds gesichert werden Feri als unabhängiger

Mehr

Mein ÖKO-Strom meine ökologische Kapitalanlage

Mein ÖKO-Strom meine ökologische Kapitalanlage Mein ÖKO-Strom meine ökologische Kapitalanlage PV-Anlage Weil am Rhein, (Baden-Württemberg), Rebgartenweg 2, 79576 Weil am Rhein Installierte Generatorleistung: 544,085 kwp Bestehende Anlagen Projektierte

Mehr

In was soll ich investieren, in Geldwerte oder in Sachwerte?

In was soll ich investieren, in Geldwerte oder in Sachwerte? 1 In was soll ich investieren, in Geldwerte oder in Sachwerte? Sowohl als auch. Es stellt sich aber die Frage, ob gerade Geldwerte aufgrund der Inflationsproblematik für den mittelund langfristigen Vermögensaufbau

Mehr

In was soll ich investieren, in Geldwerte oder in Sachwerte?

In was soll ich investieren, in Geldwerte oder in Sachwerte? 1 In was soll ich investieren, in Geldwerte oder in Sachwerte? Sowohl als auch. Es stellt sich aber die Frage, ob gerade Geldwerte aufgrund der Inflationsproblematik für den mittelund langfristigen Vermögensaufbau

Mehr

INFORMATIONEN ZUR FÖRDERUNG VON SOLARSTROM-SPEICHERN

INFORMATIONEN ZUR FÖRDERUNG VON SOLARSTROM-SPEICHERN Informationspapier des BSW-Solar, Stand: 30.08.2013 INFORMATIONEN ZUR FÖRDERUNG VON SOLARSTROM-SPEICHERN Im Mai 2013 ist das Marktanreizprogramm für Batteriespeicher gestartet Gefördert werden Speicher

Mehr

EINFACH MEHR RENDITE GARANT FÜR KONTINUIERLICHE RENDITEN. Genussrechtsbeteiligung der Ramrath Vermögensberatung & -verwaltungs GmbH

EINFACH MEHR RENDITE GARANT FÜR KONTINUIERLICHE RENDITEN. Genussrechtsbeteiligung der Ramrath Vermögensberatung & -verwaltungs GmbH » EINFACH MEHR RENDITE GARANT FÜR KONTINUIERLICHE RENDITEN Genussrechtsbeteiligung der Ramrath Vermögensberatung & -verwaltungs GmbH GENUSSRECHTSBETEILIGUNG Qualität ist kein Zufall; sondern immer das

Mehr

www.energy-capital-invest.de US ÖL- UND GASFONDS XVII GmbH & Co. KG Kurzinformation

www.energy-capital-invest.de US ÖL- UND GASFONDS XVII GmbH & Co. KG Kurzinformation www.energy-capital-invest.de US ÖL- UND GASFONDS XVII GmbH & Co. KG Kurzinformation ENERGY CAPITAL INVEST COOK INLET IN ALASKA Mit ihren großen Rohstoffvorkommen, den staatlichen Kontrollinstanzen und

Mehr

WELC ME. Peter Fath. international solar energy research center (isc) konstanz

WELC ME. Peter Fath. international solar energy research center (isc) konstanz WELC ME Peter Fath international solar energy research center (isc) konstanz 1 2 Grundmotivation Erneuerbare Energien Energie-Weltbedarf Verknappung der fossilen und nuklearen Energiequellen kombiniert

Mehr

Das Konzept... 19 Beteiligung an der NCI New Capital Invest Oil & Gas USA 19 GmbH in Form einer atypisch stillen Beteiligung... 19

Das Konzept... 19 Beteiligung an der NCI New Capital Invest Oil & Gas USA 19 GmbH in Form einer atypisch stillen Beteiligung... 19 USA 19 Öl & Gas Inhaltsverzeichnis Kurzübersicht... 6 Das Angebot im Überblick... 7 Art der Vermögensanlage... 7 Gesamtbetrag der angebotenen Vermögensanlagen... 7 Zielgruppe... 7 Zahlstelle... 7 Entgegennahme

Mehr

werde ich wie folgt erbringen:

werde ich wie folgt erbringen: BEITRITTSERKLÄRUNG Beitrittserklärung zur Wald:Energie Fonds Nr. 2 GmbH & Co. KG, Michaelkirchstraße 13, 10179 Berlin Ich, die/der Unterzeichnende (nachfolgend: Erwerber ) Frau/Herr, Geburtsort Vorname(n)

Mehr

Potential-Check Photovoltaik

Potential-Check Photovoltaik Potential-Check Photovoltaik Objektdaten Gebäude: Wohnheim für Asylsuchende Adresse: Pumpwerkstrasse 27 Eigenschaften Gebäude Eigenschaften Dach-Fläche(n) Das Gebäude hat ein Flachdach. Die Gebäudehauptachse

Mehr

Die Investitionen Bayernfonds BestAsset 1. Stand: 03. Dezember 2007

Die Investitionen Bayernfonds BestAsset 1. Stand: 03. Dezember 2007 Die Investitionen Bayernfonds BestAsset 1 Stand: 03. Dezember 2007 Bayernfonds BestAsset 1 Ihre Fondsgesellschaft hat am 03. Dezember 2007 folgendes Investment getätigt: Zielfonds: Bayernfonds BestLife

Mehr

KURZANALYSE. One Capital ProReal Deutschland Fonds 3

KURZANALYSE. One Capital ProReal Deutschland Fonds 3 KURZANALYSE One Capital ProReal Deutschland Fonds 3 1 Diese Kurzanalyse stellt lediglich einen Auszug aus einer detaillierten Langanalyse dar. Diese Unterlagen enthalten nicht die vollständigen Informationen

Mehr

Rendite von ihrer schönsten Seite

Rendite von ihrer schönsten Seite Rendite von ihrer schönsten Seite zukunftsweisend nachhaltig rentabel Anfangsausschüttung p.a., ansteigend Vorabinformation Rendite von ihrer schönsten Seite 2000 2010 2020 2030 2100 1.600 1.400 1.200

Mehr

Unabhängigkeit durch Speicherung.

Unabhängigkeit durch Speicherung. Intelligente Speicherlösungen von IBC SOLAR. Unabhängigkeit durch Speicherung. Warum nicht Sonne rund um die Uhr? Allein 2010 wurden in der Bundesrepublik Deutschland etwa 360.000 Solaranlagen installiert.

Mehr

BEITRITTSERKLÄRUNG PROTOS INVEST II

BEITRITTSERKLÄRUNG PROTOS INVEST II BEITRITTSERKLÄRUNG PROTOS INVEST II PROTOS INVEST II SCHIFFE GMBH & CO. KG PROTOS INVEST II VERMIETUNG GMBH & CO. KG PROTOS INVEST II PRIVATE EQUITY GMBH & CO. KG PROTOS INVEST II LEBENSVERSICHERUNGEN

Mehr

»Schiffahrts Investment I«Renditefonds 75

»Schiffahrts Investment I«Renditefonds 75 2008»Schiffahrts Investment I«Renditefonds 75 König & Cie. Emissionsprospekt Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 5 7 8 15 25 27 28 30 32 41 45 46 47 Vorwort Editorial und Hinweise Einleitung und Überblick

Mehr

HCI Private Equity VI

HCI Private Equity VI HCI Private Equity VI copyright by HCI copyright by HCI 2 Überblick: Private Equity in der Presse Die Welt, 06.05.2006 Focus Money, April 2006 Focus Money, April 2006 Poolnews, Januar 2006 Deutsche Bank

Mehr

WealthCap Private Equity 12 Balance

WealthCap Private Equity 12 Balance Private Equity bei WealthCap: verwaltetes Vermögen Investitionsphase BC Equity 3 & 4 (90 Mio. EUR) BC Equity 5 (10 Mio. USD) noch bis Ende 2010 in Investitionsphase, Zielfonds: BC Partners VIII, Carlyle

Mehr

Fragebogen. Name:.. Vorname:.. Anschrift:.. Geburtsdatum:. Telefon:.. Telefax:.. E-Mail:... Internet:... Beruf:...

Fragebogen. Name:.. Vorname:.. Anschrift:.. Geburtsdatum:. Telefon:.. Telefax:.. E-Mail:... Internet:... Beruf:... Fragebogen I. Persönliche Angaben Name:.. Vorname:.. Anschrift:.. Geburtsdatum:. Telefon:.. Telefax:.. E-Mail:... Internet:... Beruf:.... II. Rechtsschutzversicherung: Rechtschutzversicherung besteht seit:...

Mehr