Irgendwas mit Medien? Wie Geisteswissenschaftler es in den Journalismus schaffen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Irgendwas mit Medien? Wie Geisteswissenschaftler es in den Journalismus schaffen"

Transkript

1 Irgendwas mit Medien? Wie Geisteswissenschaftler es in den Journalismus schaffen

2 Leitfragen Wie können sich Studenten schon jetzt auf die spätere Tätigkeit vorbereiten? Was sind die Voraussetzungen für den Beruf? Welche Kompetenzen sind erforderlich, und wie erwirbt man diese? Wie kann der Einstieg in den Beruf gefunden werden? Wie lassen sich Einstiegschancen verbessern? Wie sieht der Arbeitsalltag aus, und welche Entwicklungsmöglichkeiten bieten sich? 18. Juni 2009 "Irgendwas mit Medien?" 2

3 Eigene Erfahrungen Studium an der Universität zu Köln Volontariat bei der Rheinischen Post , vorher Freie Mitarbeit Praktika und Hospitanzen bei Radio, TV- Produktionsfirma, Nachrichtenagentur Ausland: Erasmus-Stipendium (Italien), dpa (London), Journalistenbüro (Los Angeles) Heute: Freie Redakteurin 18. Juni 2009 "Irgendwas mit Medien?" 3

4 Journalist werden Großer Andrang: im Schnitt 500 Bewerbungen pro Jahr auf acht Volontärsstellen Wirtschaftskrise macht Situation momentan noch schwieriger Aber Chancen durch Pensionierungen und Stabilisierung der Wirtschaftslage ab etwa 2011 Wichtig: Flexibilität, Einstellen auf neue Medien und die Vernetzung mit ihnen -> crossmediales Arbeiten 18. Juni 2009 "Irgendwas mit Medien?" 4

5 Voraussetzungen Textkompetenz: Das A und O ist, sich gut und fehlerfrei auszudrücken Offenheit, Durchsetzungsvermögen, kommunikative Fähigkeiten: keine Scheu vor Menschen auf Terminen und in Konferenzen Ideenreichtum: Themen anders aufbereiten, nicht einfach bei Terminen mitschreiben 18. Juni 2009 "Irgendwas mit Medien?" 5

6 Teamfähigkeit: viele Redakteure arbeiten für ein Produkt Strukturiertes Arbeiten: was muss sofort erledigt werden, was braucht Vorlaufzeit Motivation und Engagement: Arbeiten, wenn andere frei haben Flexibilität: Einsetzbarkeit an vielen verschiedenen Standorten 18. Juni 2009 "Irgendwas mit Medien?" 6

7 Ausbildungswege Kein Patentrezept, wie der Weg in den Job gelingt -> sehr freier Beruf Kein festgeschriebener Ausbildungsweg, aber bestimmte unverzichtbare Stationen Das Allerwichtigste: Praktika und Freie Mitarbeit -> Tipp: kleinere Redaktionen, in denen man selbst viel machen kann und rasch eigene Verantwortung übernimmt 18. Juni 2009 "Irgendwas mit Medien?" 7

8 Drei Möglichkeiten Journalistik-Studium (z.b. in Dortmund, Journalistenschulen (z.b. München, Studium und Volontariat -> Schwerpunkt des Vortrags, denn 80 Prozent der Journalisten gehen diesen Weg 18. Juni 2009 "Irgendwas mit Medien?" 8

9 Das Volontariat Zweijährige Ausbildung zum Redakteur bei Zeitung, Radio, Agentur, Online 80 Prozent der Journalisten haben ein Volontariat absolviert, 70 Prozent davon vorher studiert Einsatzbereiche bei der Zeitung: Lokales und Überregionales (Politik, Sport, Kultur, Magazin) Optische und inhaltliche Regeln des Zeitungmachens, Teilnahme an Konferenzen, Recherchieren, Redigieren, Mitorganisieren, Wahrnehmen von Terminen, Schulungen (etwa zum Presserecht) 18. Juni 2009 "Irgendwas mit Medien?" 9

10 Bezahlung (nach Tarif) Volontariat: Erstes Berufsjahr Euro brutto, 2. Jahr Euro Redakteure: ab 1. Berufsjahr: Euro, ab 7. Berufsjahr Euro, ab 15. Berufsjahr Euro Redakteure in herausgehobener Stellung: Euro bis Euro darüber hinaus Gehälter nach freier Vereinbarung (etwa für Ressortleiter in der überregionalen Ausgabe) 18. Juni 2009 "Irgendwas mit Medien?" 10

11 Die Rheinische Post Auflage: , 1,2 Millionen Leser Verbreitungsgebiet: Großraum Düsseldorf, Niederrhein, Bergisches Land (31 Lokalausgaben) Mitarbeiter: Inland 1800, Ausland 1900 Beteiligungen: Aachener Zeitungen, Center TV, Lokalradiosender RP Online (crossmediales Arbeiten am Newsdesk) 18. Juni 2009 "Irgendwas mit Medien?" 11

12 Ein typischer Arbeitstag? Das Beste am Journalismus: Jeder Tag ist anders, keine stumpfe Büroarbeit Große Vielfalt, viele Möglichkeiten (Beispiel rechts: Das Sommerloch durch Reportagen füllen) 18. Juni 2009 "Irgendwas mit Medien?" 12

13 Aufgaben: Sammeln und Sichten von Material, Planen der Ausgaben, optische Gestaltung der Zeitung, Teilnahme an Konferenzen, Redigieren, Zusammenarbeit mit Fotografen und freien Mitarbeitern Beispiel: Gestalten einer Zeitungsseite 18. Juni 2009 "Irgendwas mit Medien?" 13

14 Berufseinstieg und Aufstieg Volontariat ist ein guter Weg in den Beruf, aber keine Garantie für einen festen Job gerade momentan schwierig, aber versuchen, etwa für Schwangerschaftsvertretung/ befristete Jobs den Fuß in der Tür zu haben Aufstiegschancen: Redakteur größere Redaktion verantwortlicher Redakteur Ressortleiter 18. Juni 2009 "Irgendwas mit Medien?" 14

15 Jobbörsen (Angebote nur für Journalisten) (Stellenangebote aus der Zeitschrift Der Journalist vor der Veröffentlichung dort) (Felder PR und Journalismus gut strukturiert, schnell) (zielgerichtete Suche nach Eingabe in Profil) (Jobs in der Kommunikationsbranche) (Suche nach Welches Unternehmen passt zu mir? ) 18. Juni 2009 "Irgendwas mit Medien?" 15

16 Infos für Journalisten (Neuigkeiten für Auszubildende) (Forum für Journalisten) (Leute finden, über Termine informiert sein) (Beratung für Freie Journalisten) 18. Juni 2009 "Irgendwas mit Medien?" 16

17 Recherche: Archive (Presseinformationen mit über 4000 Themen) (Artikelsuchmaschine für Zeitungen und Zeitschriften) (kostenlos und gut) (eines der besten kostenlosen Archive) 18. Juni 2009 "Irgendwas mit Medien?" 17

18 .. und Datenbanken (unverzichtbar gerade im Wirtschaftsjournalismus) (kostenlos und umfangreich) (Tages-, Wochen- und Monatsarchive) (mehr als Persönlichkeiten) 18. Juni 2009 "Irgendwas mit Medien?" 18

19 Literaturtipps La Roche, Walther von: Einführung in den praktischen Journalismus, München 2003 Haller, Michael: Das Interview. Ein Handbuch für Journalisten, Konstanz 2001 Projektteam Lokaljournalisten: Lokaljournalismus. Themen und Management, München 1998 Spielkamp, Matthias und Melanie Wieland: Schreiben fürs Web, Konstanz 2003 Fey, Ulrich und Hans-Joachim Schlüter: Reportagen schreiben. Von der Idee bis zum fertigen Text, Bonn 2003 Linden, Peter: Wie Texte wirken. Anleitung zur Analyse von journalistischer Sprache, Berlin Juni 2009 "Irgendwas mit Medien?" 19

20 Fragen? 18. Juni 2009 "Irgendwas mit Medien?" 20

Irgendwas mit Medien?

Irgendwas mit Medien? Irgendwas mit Medien? Wie Geisteswissenschaftler es in den Journalismus schaffen Leitfragen Wie können sich Studenten schon jetzt auf die spätere Tätigkeit vorbereiten? Was sind die Voraussetzungen für

Mehr

Lehrplan Basismodul: Grundlagen des Journalismus

Lehrplan Basismodul: Grundlagen des Journalismus Lehrplan Basismodul: Grundlagen des Journalismus (Version 1.1) Stand: 2012 Gliederung Einführung... 3 1. Einführung in das Arbeitsfeld des Journalisten... 4 2. Nachricht (Meldung)... 6 3. Bericht... 8

Mehr

VSZV Volontärsstatistik

VSZV Volontärsstatistik VSZV Volontärsstatistik 1983 1990 001 00 008 009 011 014 015 Anzahl Volontäre % % % % % % % % % ingesamt 183 41 10 171 153 163 153 167 173 weiblich 64 35,0 117 48,6 93 44,3 88 51,5 86 56, 10 6,6 83 54,

Mehr

Medientrainer/Dozent/Journalist! Beiratsvorsitzender

Medientrainer/Dozent/Journalist! Beiratsvorsitzender Günther(Jesumann Medientrainer/Dozent/Journalist Beiratsvorsitzender Werdegang: Geboren 948 in Hamburg, Abitur Spiekeroog, Bundeswehr, Jura>Studium, Presse> + Öffentlichkeitsarbeit IHK zu Kiel, Volontariat

Mehr

Kommunikation und Sprache(n)

Kommunikation und Sprache(n) Kommunikation und Sprache(n) 1 Kommunikation und Sprache: Grundbegriffe 6 2 Sprachgeschichte 12 Auf einen Blick: Kommunikation und Sprache(n) 23 Rhetorik 1 Geschichte der Rhetorik 26 2 Rhetorische Stilmittel

Mehr

5 Der Einstieg. Praktikum

5 Der Einstieg. Praktikum 5 Der Einstieg Journalist werden ist nicht so schwer, Journalist sein dagegen sehr. Denn die Ausbildung kann in ihrer Vielfalt realisiert werden, während danach die Stunde der Wahrheit kommt. Auch die

Mehr

Volontär (w/m) für Crossmedia-Ausbildung im Spezialsierungsbereich Kommunikation/PR

Volontär (w/m) für Crossmedia-Ausbildung im Spezialsierungsbereich Kommunikation/PR Volontär (w/m) für Crossmedia-Ausbildung im Spezialsierungsbereich Kommunikation/PR ProSiebenSat.1 TV Deutschland ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der ProSiebenSat.1 Media AG und hat ihren

Mehr

Die digitale Transformation

Die digitale Transformation Die digitale Transformation oder die Frage: Hat eine Print-Redaktion eine Chance, in der neuen Welt anzukommen? Hartmut Augustin ǀ 20. Februar 2016 Mitteldeutsche Zeitung Mediengruppe ǀ Chefredakteur Inhalt

Mehr

VIDEOJOURNALISMUS UND -GESTALTUNG FÜR TV, ONLINE UND PR

VIDEOJOURNALISMUS UND -GESTALTUNG FÜR TV, ONLINE UND PR SCHLOSS HOFEN T ECHNIK UND GESTALTUNG VIDEOJOURNALISMUS UND -GESTALTUNG FÜR TV, ONLINE UND PR HOCHSCHULLEHRGANG der FH Vorarlberg* Akademische/r Videojournalist/in (VJ) Zielsetzung Die Medienwelt und die

Mehr

Arbeiten bei cognitas: Mehr als ein Job!

Arbeiten bei cognitas: Mehr als ein Job! Arbeiten bei cognitas: Mehr als ein Job! Unternehmen Die cognitas GmbH wurde im Jahr 2000 gegründet und ist einer der größten Dienstleister im Bereich der Technischen Dokumentation in Deutschland. Wir

Mehr

Messe-Navi. Einstieg München

Messe-Navi. Einstieg München -Navi Einstieg München Vor der Vor der 1. Dieses -Navi lesen Du erfährst, wie du dich auf den besuch vorbereiten kannst 2. Interessencheck machen Teste dich und finde heraus, welche Berufsfelder und Aussteller

Mehr

Textsorten Meldung, Nachricht, Bericht

Textsorten Meldung, Nachricht, Bericht Schreiben im Zentrum Journalistische Werkstatt Textsorten Meldung, Nachricht, Bericht Kurze Übersicht zu den wichtigsten Aspekten in diesem Heft: Ø Was ist eine Meldung? Ø Wie wird aus einer Meldung eine

Mehr

Herzlich Willkommen Deutscher Fachjournalisten Verband 2006 Deutscher Fachjournalistenverband 2006

Herzlich Willkommen Deutscher Fachjournalisten Verband 2006 Deutscher Fachjournalistenverband 2006 Herzlich Willkommen Deutscher Fachjournalisten Verband 2006 Deutscher Fachjournalistenverband 2006 Berufsperspektiven: Wege in den Fachjournalismus 06.05. Julius- Maximilians-Universität Würzburg Agenda

Mehr

Workshop Studien- und Berufswahl. Jürgen Blasi, e-fellows.net Startschuss Abi München, 16. Februar 2008

Workshop Studien- und Berufswahl. Jürgen Blasi, e-fellows.net Startschuss Abi München, 16. Februar 2008 Workshop Studien- und Berufswahl Jürgen Blasi, e-fellows.net Startschuss Abi München, 16. Februar 2008 Schritte auf dem Weg zu deinem Beruf und Studium Welcher Beruf und welches Studienfach für dich am

Mehr

DJS. Print. Radio. TV. Online

DJS. Print. Radio. TV. Online DJS. Print. Radio. TV. Online Deutsche Journalistenschule. Hultschiner Str. 8. 81677 München 1. Dezember 2015 Liebe Bewerberin, lieber Bewerber, wir freuen uns, dass Sie sich um die Aufnahme in die 55.

Mehr

Praktikum (Hospitanz) bei der Augsburger Allgemeinen Zeitung

Praktikum (Hospitanz) bei der Augsburger Allgemeinen Zeitung Praktikum (Hospitanz) bei der Augsburger Allgemeinen Zeitung Gründe und Ziele: (Ideale Vorstellung vom Journalismus) Journalismus ist einer meiner möglichen Berufswünsche. Meine idealisierten Vorstellung

Mehr

Barrierefreie Medienausbildung

Barrierefreie Medienausbildung Barrierefreie Medienausbildung Workshop von Beate Firlinger Fahrplan: Vorstellungsrunde Theoretische Annäherungen Praktische Anregungen Fragen und Diskussion Vorstellungsrunde: Über mich Über MAIN Über

Mehr

Häufige Fragen zum Berufseinstieg bei Hubert Burda Media

Häufige Fragen zum Berufseinstieg bei Hubert Burda Media Häufige Fragen zum Berufseinstieg bei Hubert Burda Media Ihre Bewerbung bei Hubert Burda Media Sind die Stellenangebote noch aktuell? Ja, die Angebote in der Rubrik Stellenangebote sind stets aktuell.

Mehr

Berufliche Perspektiven für Anglisten: PR/ Kommunikation (Kurzversion)

Berufliche Perspektiven für Anglisten: PR/ Kommunikation (Kurzversion) Berufliche Perspektiven für Anglisten: PR/ Kommunikation (Kurzversion) Julia Schormann Bielefeld, 05. Juli 2007 Zu einem Chaos im Berufsverkehr kam es laut einem Bahn-Sprecher aber bisher nicht 5. Juli

Mehr

Mit dem B.A. ins Volontariat macht das Sinn? Anna Gemünd B.A. Volontärin bei der WAZ Mediengruppe

Mit dem B.A. ins Volontariat macht das Sinn? Anna Gemünd B.A. Volontärin bei der WAZ Mediengruppe Mit dem B.A. ins Volontariat macht das Sinn? Anna Gemünd B.A. Volontärin bei der WAZ Mediengruppe Was brauche ich eigentlich, um ein Volontariat zu bekommen? Streng genommen: Noch nicht einmal einen Hochschulabschluss.

Mehr

newsroom.de newsroom.at Das Portal für Journalisten in Deutschland, Österreich und der Schweiz

newsroom.de newsroom.at Das Portal für Journalisten in Deutschland, Österreich und der Schweiz newsroom.de newsroom.at Das Portal für Journalisten in Deutschland, Österreich und der Schweiz newsroom.de Das Portal für Journalisten in Deutschland, Österreich und der Schweiz News aus den Bereichen

Mehr

Recherche 2012 Journalismus, PR und mul6mediale Inhalte

Recherche 2012 Journalismus, PR und mul6mediale Inhalte Journalismus, PR und mul6mediale Inhalte Über die Journalistenumfrage von news aktuell: Untersuchungsmethode: anonyme Onlinebefragung Befragungszeitraum: November / Dezember 2011 Teilnehmer: 1.412 Journalisten

Mehr

Begriffe aus der Zeitungssprache

Begriffe aus der Zeitungssprache Abonnement Wer die Zeitung regelmäßig bestellt, ist ein Abonnent. Die meisten Leser einer regionalen Tageszeitung (Nürnberger Nachrichten, Fürther Nachrichten, Nordbayerische Nachrichten) sind Abonnenten.

Mehr

was mit Medien Wie werde ich Journalist?

was mit Medien Wie werde ich Journalist? Perspektiven für Geisteswissenschaftler Würzburg 5.12.2008 was mit Medien Wie werde ich Journalist? Dr. Marcus Nicolini Traumberuf Journalist/in Presse, Hörfunk, Fernsehen, Internet Die Verfassung schützt

Mehr

Checkliste Ausbildungs- und Studienmessen. Agentur für Arbeit Limburg Wetzlar

Checkliste Ausbildungs- und Studienmessen. Agentur für Arbeit Limburg Wetzlar Checkliste Ausbildungs- und Studienmessen Agentur für Arbeit Limburg Wetzlar Inhaltsverzeichnis Worum geht s? Worum geht s? 3 Orientierungshilfe 4 Stellen und Adressen der Berufe und Ausbildungen 5 Dein

Mehr

Irgendwas mit Medien machen

Irgendwas mit Medien machen Irgendwas mit Medien machen TU Kaiserslautern WS 13/14 Vorlesung Einführung in die Medientechnik II: Medienformate Nr. EIT-DEK-902-V-2 Lehrstuhl Prof. Dr. R. Urbansky Seminar am 24.01.2014 Dozent: Christian

Mehr

Das Handwerk. Die Wirtschaftsmacht. Von nebenan.

Das Handwerk. Die Wirtschaftsmacht. Von nebenan. Info-Woche Impulse für modernes Handwerk Abschluss, Do, 08.09.2011: Thomas Kießling Redakteur, Öffentlichkeitsarbeiter, Vize-Präsident Marketing-Club Ulm/Neu-Ulm Öffentlichkeitsarbeit und Marketing für

Mehr

Veranstaltungs und Prüfungsmerkblatt Herbstsemester 2016

Veranstaltungs und Prüfungsmerkblatt Herbstsemester 2016 Veranstaltungs und Prüfungsmerkblatt Herbstsemester 2016 7,572: Werkstatt I: Recherchieren und Schreiben ECTS Credits: 3 Überblick Prüfung/en (Verbindliche Vorgaben siehe unten) Dezentral schriftliche

Mehr

02.06.10. career:forum. Traumberuf JournalistIn: Das kleine 1x1 der Freiberuflichkeit SSC-screenBOOK Texte und Bilder zum lesen am Bildschirm

02.06.10. career:forum. Traumberuf JournalistIn: Das kleine 1x1 der Freiberuflichkeit SSC-screenBOOK Texte und Bilder zum lesen am Bildschirm 02.06.10 career:forum Traumberuf JournalistIn: Das kleine 1x1 der Freiberuflichkeit SSC-screenBOOK Texte und Bilder zum lesen am Bildschirm Britta Mersch Freie Journalistin, Köln Als freier Journalist

Mehr

WMTProjekte. Erlenweg Bad St. Leonhard Mobil 0 664/ Tel /4113

WMTProjekte. Erlenweg Bad St. Leonhard Mobil 0 664/ Tel /4113 WMTProjekte Erlenweg 354 9462 Bad St. Leonhard Mobil 0 664/5291757 Tel. 0 4350/4113 wthelian@wmtprojekte.at www.wmtprojekte.at PR & Werbung Text & Layout Internet WMTProjekte Mag. Werner M. Thelian / Bad

Mehr

Datensatz Pro01.00010.012016 Eingang 28.01.2016 Kontakt info@wettbewerb-integration.de

Datensatz Pro01.00010.012016 Eingang 28.01.2016 Kontakt info@wettbewerb-integration.de Datensatz Pro01.00010.012016 Eingang 28.01.2016 Kontakt info@wettbewerb-integration.de Name Hochschule der Medien Stuttgart Julia Hauser, Julia Knorr, Michael Crane, Polina Misheva, Herman Ringstad Straße

Mehr

Grundlagen und Handwerk des Journalismus mit Vertiefung Fernseh- oder Onlinejournalismus

Grundlagen und Handwerk des Journalismus mit Vertiefung Fernseh- oder Onlinejournalismus Grundlagen und Handwerk des Journalismus mit Vertiefung Fernseh- oder Onlinejournalismus 25.01. - 05.02.2010 Montag, 25.01.2010 10:00-10:30 Uhr Begrüßung und Einführung 10:30-12:30 Uhr Journalistische

Mehr

Diskurs Alumni Angewandte Medienwissenschaft. Claudia Reichert 8. Dezember 2003 Frieden-Gymnasium Halle

Diskurs Alumni Angewandte Medienwissenschaft. Claudia Reichert 8. Dezember 2003 Frieden-Gymnasium Halle Diskurs Alumni Frieden-Gymnasium Halle Medienausbildung in Ilmenau 1. Das Drei-Säulen-Modell 2. Studienverlauf 3. Studienbewerbung 4. Studienziel und inhalt 5. Berufliche Tätigkeitsfelder 6. Beispiele

Mehr

Welche Berufsmöglichkeiten haben AnglistInnen? Dr. Martin Griepentrog Berater im Hochschulteam der Agentur für Arbeit Bielefeld

Welche Berufsmöglichkeiten haben AnglistInnen? Dr. Martin Griepentrog Berater im Hochschulteam der Agentur für Arbeit Bielefeld Hochschulteam Bielefeld Welche Berufsmöglichkeiten haben AnglistInnen? Dr. Martin Griepentrog Berater im Hochschulteam der Agentur für Arbeit Bielefeld Berufsmöglichkeiten für AnglistInnen????? Tagesordnung

Mehr

über das Redaktionsvolontariat an Zeitschriften Dieser Tarifvertrag ist allgemeinverbindlich.

über das Redaktionsvolontariat an Zeitschriften Dieser Tarifvertrag ist allgemeinverbindlich. Tarifvertrag über das Redaktionsvolontariat an Zeitschriften Gültig ab 1. Oktober 1990 Dieser Tarifvertrag ist allgemeinverbindlich. Deutscher Journalisten-Verband e.v. - Gewerkschaft der Journalistinnen

Mehr

Weniger ist manchmal mehr

Weniger ist manchmal mehr 1. Лексико-грамматический тест Welche Wörter oder Wortelemente gehören sinngemäß anstatt der nummerierten Lücken in den Text? Schreiben Sie sie richtig nach der entsprechenden Lückennummer in das Antwortblatt

Mehr

VORARLBERG. Voller Einsatz und ein bisschen Risiko. Die Reportage. Eine Kinderuni mit Nina Hofer

VORARLBERG. Voller Einsatz und ein bisschen Risiko. Die Reportage. Eine Kinderuni mit Nina Hofer Voller Einsatz und ein bisschen Risiko Eine Kinderuni mit Nina Hofer Was ist eine Reportage? a Kurze Nachricht b Lebendiger Tatsachenbericht c Aufklärende Dokumenation Was ist eine Reportage? a Kurze

Mehr

Arbeiten bei cognitas: Mehr als ein Job!

Arbeiten bei cognitas: Mehr als ein Job! Arbeiten bei cognitas: Mehr als ein Job! Unternehmen Die cognitas GmbH wurde im Jahr 2000 gegründet und ist einer der größten Dienstleister im Bereich der Technischen Dokumentation in Deutschland. Wir

Mehr

neu gut? und warum ist das

neu gut? und warum ist das Neue Perspektiven Was neu ist und warum ist das gut? Die Veränderungen in Schulen, Hochschulen und der beruflichen Bildung geben Schülern, jungen Berufstätigen und Studenten neue Perspektiven. Immer mehr

Mehr

Irgendwas mit Medien machen

Irgendwas mit Medien machen Irgendwas mit Medien machen TU Kaiserslautern WS 10/11 Vorlesung Einführung in die Medientechnik II: Medienformate Nr. EIT-DEK-902-V-2 Lehrstuhl Prof. Dr. R. Urbansky Seminar am 04.02.2011 Dozent: Christian

Mehr

Kommunikationserfolg durch Medienseminare & Kommunikationstraining

Kommunikationserfolg durch Medienseminare & Kommunikationstraining Kommunikationserfolg durch Medienseminare & Kommunikationstraining Matrix GmbH & Co.KG Kerstin Helmerdig Am Falder 4 40589 Düsseldorf Telefon: 0211/75707-31 helmerdig@matrix-gmbh.de Seite 2 Verbessern

Mehr

Auslandskorrespondenten im Zeitalter von Internet und Globalisierung

Auslandskorrespondenten im Zeitalter von Internet und Globalisierung Auslandskorrespondenten im Zeitalter von Internet und Globalisierung Vortrag im Rahmen der Medientage München Panel des Instituts für Kommunikationswissenschaft und München 30.10.2008 Gliederung Einführung

Mehr

Vom Ereignis in den Briefkasten

Vom Ereignis in den Briefkasten Vom Ereignis in den Briefkasten Heute erfahren wir, wie Nachrichten in die Zeitungen und diese in diese in unseren Briefkasten kommen. Der Weg eines Ereignisses in unseren Zeitungsbriefkasten hat viele

Mehr

Leonhard. Ottinger. career:forum 27.05.15. richtig guten. journalismus. lernen

Leonhard. Ottinger. career:forum 27.05.15. richtig guten. journalismus. lernen Leonhard Ottinger richtig guten 27.05.15 journalismus lernen career:forum informieren Der Klassiker der Informationsquellen ist die auf Papier gedruckte Tageszeitung. Die war schon immer mobil. Auch heute

Mehr

Ausbildung zur Reportagejournalistin / zum Reportagejornalisten

Ausbildung zur Reportagejournalistin / zum Reportagejornalisten Ausbildung zur Reportagejournalistin / zum Reportagejornalisten Zeitenspiegel- Reportageschule der Volkshochschule Reutlingen GmbH Spendhausstraße 6 72764 Reutlingen Telefon: 07121 336-182 Telefax: 07121

Mehr

Journalism & Business Communication (B.A.)

Journalism & Business Communication (B.A.) Persönlich wachsen. Erfolgreich führen Journalism & Business Communication (B.A.) Journalismus & Unternehmenskommunikation Print, Radio, TV & Online Public Relations & Unternehmenskommunikation Crossmediale

Mehr

Kommunikation. Kommunikation

Kommunikation. Kommunikation Suchergebnis Medienstudienführer Datum: 12.06.2016 Name Studienkategorie Institut Standort Abschluss Journalismus- und PR-Management SRH Hochschule der populären Künste (hdpk) sforschung: Politik und Gesellschaft

Mehr

journalismus liebt public relations

journalismus liebt public relations journalismus liebt public relations Journalisten und PR-Experten arbeiten in einem komplexen Berufsfeld. Deswegen werden Volontäre bei BASF sowohl im journalistischen Handwerk als auch in der Unternehmenskommunikation

Mehr

WOHER BEKOMMEN JOURNALISTEN IHRE INFORMATIONEN?

WOHER BEKOMMEN JOURNALISTEN IHRE INFORMATIONEN? Nr. 18 Dienstag, 4.Dezember 2007 WOHER BEKOMMEN JOURNALISTEN IHRE INFORMATIONEN? JournalistInnen der 4B Klasse, VS Asperner Heldenplatz Heute haben wir Frau Isabella Leitenmüller-Wallnöfer interviewt:

Mehr

Berufsorientierung, Praktikum, Berufseinstieg... für Umweltinformatiker

Berufsorientierung, Praktikum, Berufseinstieg... für Umweltinformatiker Berufsorientierung, Praktikum, Berufseinstieg... für Umweltinformatiker Yvonne Küssner, Victoria Aharonov Career Service der HTW Berlin Michaela Frana - www.htw-berlin.de/careerservice 1 von 30 Seiten

Mehr

Pressearbeit und Lokaljournalismus. Günter Benning Westfälische Nachrichten guenter@benning-pr.de

Pressearbeit und Lokaljournalismus. Günter Benning Westfälische Nachrichten guenter@benning-pr.de Pressearbeit und Lokaljournalismus Günter Benning Westfälische Nachrichten guenter@benning-pr.de Tipps für die Pressearbeit Welche lokalen Medien sind für mich da? Wie arbeiten Redaktionen? Einladungen,

Mehr

Social Media-Trendmonitor

Social Media-Trendmonitor Social Media-Trendmonitor Wohin steuern Unternehmen und Redaktionen im Social Web? Mai 2014 Social Media-Trendmonitor Inhalt Untersuchungsansatz Themenschwerpunkte Ergebnisse Seite 2 Untersuchungsansatz

Mehr

corporate communication

corporate communication corporate communication Marktimpuls Corporate Communication... 3 Leistungen Corporate Publishing... 4 Strategie und Beratung... 8 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit... 9 Digitale Kommunikation... 9 Interne

Mehr

Gehaltsrunde Tageszeitungen Erhöhung um 2,5 % ab 1.5.2014 Erhöhung um 1,5 % ab 1.4.2015

Gehaltsrunde Tageszeitungen Erhöhung um 2,5 % ab 1.5.2014 Erhöhung um 1,5 % ab 1.4.2015 1 Gehaltsrunde Tageszeitungen Erhöhung um 2,5 % 1.5.2014 Erhöhung um 1,5 % 1.4.2015 I. Volontärinnen und Volontäre im 1. Ausbildungsjahr vor vollendetem 22. Lebensjahr 1.647 1.672 1.607 im 1. Ausbildungsjahr

Mehr

Einstieg Dortmund. Messe-Navi

Einstieg Dortmund. Messe-Navi Einstieg Dortmund -Navi Vor der Vor der 1. Dieses -Navi lesen Du erfährst, wie du dich auf den besuch vorbereiten kannst 2. Interessencheck machen Teste dich und finde heraus, welche Berufsfelder und Aussteller

Mehr

Bewerbungsunterlagen passend gestalten

Bewerbungsunterlagen passend gestalten Bewerbungsunterlagen passend gestalten Christiane Eiche, Mitarbeiterin Career Center, Universität Hamburg Verfasser/in Webadresse, E-Mail oder sonstige Referenz Was erwartet Sie in der kommenden Stunde?

Mehr

Virtual Roundtable: Qualifizierter Nachwuchs für die PR-Branche

Virtual Roundtable: Qualifizierter Nachwuchs für die PR-Branche Wie gut vorbereitet sind PR-Einsteiger auf ihre künftigen Aufgaben? Die PR-Branche braucht qualifizierten Nachwuchs. Da der Zugang zum Beruf frei ist und der Aus- und Weiterbildungsweg der deutschen PR

Mehr

Ausbildungs-Curriculum PR-Volontariat

Ausbildungs-Curriculum PR-Volontariat Ausbildungs-Curriculum PR-Volontariat Beispiel aus Industrieunternehmen: Im Unternehmen ist als grundsätzliches Ziel der Ausbildung definiert worden, dass die Absolventen sich im Anschluss an das Volontariat

Mehr

Journalistische Praxis

Journalistische Praxis Journalistische Praxis Gegründet von Walther von La Roche Herausgegeben von Gabriele Hooffacker Der Name ist Programm: Die Reihe Journalistische Praxis bringt ausschließlich praxisorientierte Lehrbücher

Mehr

Eine besondere Personalunion: Der juristische Journalist

Eine besondere Personalunion: Der juristische Journalist Eine besondere Personalunion: Der juristische Journalist von Christian Deker, Universität Freiburg Juristen und Journalisten verbindet eigentlich nur eins: Das J am Anfang ihrer Berufsbezeichnung. Journalisten

Mehr

Freinet-online.de :: Registrierung Ehrenamtlicher.» Registrierung» Benötigte Information (Mit * markierte Felder werden benötigt.)

Freinet-online.de :: Registrierung Ehrenamtlicher.» Registrierung» Benötigte Information (Mit * markierte Felder werden benötigt.) Seite 1 von 7 Speyerer Freiwilligenagentur spefa Johannesstraße 22a 67343 Speyer Tel: 06232 142693 spefa@stadt-speyer.de Sprechzeiten: Beratungsgespräch nach vorheriger Vereinbarung» Registrierung» Benötigte

Mehr

Gruppenbericht. Gruppe: Rundfunk 2. Universität Bielefeld Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaften

Gruppenbericht. Gruppe: Rundfunk 2. Universität Bielefeld Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaften Universität Bielefeld Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaften Seminar: Berufsperspektiven für BA -Studierende (230300, BM4) Dr. Michael Pätzold SoSe 2005 Gruppenbericht Gruppe: Rundfunk 2 Natalie

Mehr

DIE CHECKLISTE: HERAUSFINDEN, WAS WIRKLICH PASST

DIE CHECKLISTE: HERAUSFINDEN, WAS WIRKLICH PASST DIE CHECKLISTE: HERAUSFINDEN, WAS WIRKLICH PASST 1. Schritt Die Persönlichkeit Um in einem Beruf glücklich zu werden, ist es sehr wichtig, dass die Tätigkeiten und die Umgebung zur eigenen Person passen.

Mehr

Studienführer Journalistik, Kommunikations- und Medienwissenschaften

Studienführer Journalistik, Kommunikations- und Medienwissenschaften Karin Gavin-Kramer Klaus Scholle Studienführer Journalistik, Kommunikations- und Medienwissenschaften Unter Mitarbeit von Pamela Kain Lexika Verlag .-..-..'. Inhalt Vorwort 10 1. Einführung 1.1 Ich möchte

Mehr

Auf IhR kommt es an! INFOS FÜR FREIE. Journalisten an Tageszeitungen.

Auf IhR kommt es an! INFOS FÜR FREIE. Journalisten an Tageszeitungen. Team Tageszeitung Auf IhR Engagement kommt es an! INFOS FÜR FREIE Journalisten an Tageszeitungen www.faire-zeitungshonorare.de 6 Schritte zu Fairen Vergütungsregeln an Tageszeitungen VON DER THEORIE ZUR

Mehr

Nr. 02/2013 01.03.2013

Nr. 02/2013 01.03.2013 Liebe Kunden und Partner, liebe Leser! Heute erhalten Sie die März-Ausgabe unseres Newsletter mit interessanten Informationen aus den Bereichen VIDEO, AUDIO, ANALYSEN und NEWS. Viel Spaß bei der Lektüre!

Mehr

SO ÜBERZEUGEN SIE AUF FIRMENKONTAKTMESSEN

SO ÜBERZEUGEN SIE AUF FIRMENKONTAKTMESSEN SO ÜBERZEUGEN SIE AUF FIRMENKONTAKTMESSEN Günter Wörl Leiter CareerCenter Hohenheim Was erwartet Sie? A. Sinn und Zweck von Firmenkontaktmessen B. Vorbereitung auf eine Firmenkontaktmesse 1. Inhaltliche

Mehr

Studienführer Journalistik, Kommunikations- und Medienwissenschaften

Studienführer Journalistik, Kommunikations- und Medienwissenschaften Karin Gavin-Kramer Klaus Scholle Studienführer, Kommunikations- und en 2., völlig überarbeitete Auflage Lexika Verlag Inhalt Vorwort 1. Einführung 1.1 Ich möchte was mit Medien machen..." 1.2 Ausbildungswege

Mehr

Damit Sie sich was vorstellen können!

Damit Sie sich was vorstellen können! Damit Sie sich was vorstellen können! Janine Baltes Ausbildung zur Verlagskauffrau beim Telefonbuch- Verlag Hans Müller seit 2007 PR-Beraterin bei KONTEXT public relations seit 2009 Teamleiterin und Senior

Mehr

Sprechzeiten: Dienstags Uhr Freitags Uhr und nach telefonischer Vereinbarung

Sprechzeiten: Dienstags Uhr Freitags Uhr und nach telefonischer Vereinbarung BERUFS VORFAHRT Viktoria - Ufer 19 13597 Berlin Tel: 622 02 302 Fax: 622 02 303 e-mail: kontakt@casa-ev.de Sprechzeiten: Dienstags 9.00-12.00 Uhr Freitags 13.00-17.00 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung

Mehr

SPIEGEL-Schülerzeitungspreis 2014

SPIEGEL-Schülerzeitungspreis 2014 Hamburg, Februar 2013 SPIEGEL-Schülerzeitungspreis 2014 Wir fördern die besten jungen Blattmacher! Der SPIEGEL-Schülerzeitungspreis ist beim SPIEGEL Chefsache Der SPIEGEL steht seit mehr als sechs Jahrzehnten

Mehr

Praktischer Journalismus

Praktischer Journalismus Praktischer Journalismus herausgegeben von Dr. Steffen Burkhardt Oldenbourg Verlag München Einleitung 9 TEIL I: Herausforderungen des Journalismus 17 1. Das Mediensystem in Deutschland 19 1.1 Rechtliche

Mehr

A UVK ABC. des Journalismus. Ein Leitfaden für die Redaktionsarbeit. Medien. olschlager. Claudia Mast (Hg.) unter Mitarbeit von

A UVK ABC. des Journalismus. Ein Leitfaden für die Redaktionsarbeit. Medien. olschlager. Claudia Mast (Hg.) unter Mitarbeit von Claudia Mast (Hg.) ABC des Journalismus Ein Leitfaden für die Redaktionsarbeit unter Mitarbeit von Wolfgang Aigner Hans-Peter Archner Bruno Bienzle Martin Bräuning Wolfgang Büscher Rainer Dierichs Ernst

Mehr

www.eins-a-kommunikation.de www.1a-komm.de

www.eins-a-kommunikation.de www.1a-komm.de www.eins-a-kommunikation.de und bei Twitter und Facebook: www.1a-komm.de. Jens Jens Voshage - VKU-Forum - Pressefotos der -PR-Referenten, 21. November 2011 6. Mai 2008 1 Bitte beachten: Aufgrund teilweise

Mehr

2016 Dokumentation 1

2016 Dokumentation 1 2016 Dokumentation 1 Fakten und Zahlen zur Messe Bereits zum 16. Mal fand Anfang März 2016 die Einstieg Köln statt. Rund 300 ausstellende Hochschulen, Unternehmen und Institutionen trafen auf 25.000 interessierte

Mehr

I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H

I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H Pressefreiheit in Deutschland: Einflussnahmen von außen auf die journalistische Arbeit Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse einer Befragung

Mehr

Österreichs Journalistinnen und Journalisten Eine empirische Untersuchung der Strukturen des Berufsstandes AUSZUG ZENTRALE ERGEBNISSE

Österreichs Journalistinnen und Journalisten Eine empirische Untersuchung der Strukturen des Berufsstandes AUSZUG ZENTRALE ERGEBNISSE Österreichs Journalistinnen und Journalisten Eine empirische Untersuchung der Strukturen des Berufsstandes AUSZUG ZENTRALE ERGEBNISSE Studienteam: Dr. Daniela Kraus Mag. Judith Leitner Dr. Astrid Zimmermann

Mehr

acadon Die Zukunft mitgestalten. The Business Optimizers. Interessante Ausbildungsplätze mit Perspektive bei der acadon

acadon Die Zukunft mitgestalten. The Business Optimizers. Interessante Ausbildungsplätze mit Perspektive bei der acadon The Business Optimizers. acadon Die Zukunft mitgestalten. Interessante Ausbildungsplätze mit Perspektive bei der acadon Jörg Groß, Personalleiter bei acadon, begrüßt neue Mitarbeiter Herzlich willkommen

Mehr

Textsorte Das Porträt

Textsorte Das Porträt Schreiben im Zentrum Journalistische Werkstatt Textsorte Das Porträt Kurze Übersicht zu den wichtigsten Aspekten in diesem Heft: Wer/was kann porträtiert werden? Wie recherchiere ich für das Porträt? Wie

Mehr

»REIF«UND DANN? Wie geht s weiter nach der staatlichen Abschlussprüfung?

»REIF«UND DANN? Wie geht s weiter nach der staatlichen Abschlussprüfung? »REIF«UND DANN? Wie geht s weiter nach der staatlichen Abschlussprüfung? Die Arbeitsanregungen und Arbeitsblätter sind speziell als Kopiervorlagen für Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen der

Mehr

2015 Dokumentation Dokumentation

2015 Dokumentation Dokumentation 2015 Dokumentation 1 Fakten und Zahlen zur Messe Bereits zum sechsten Mal fand Mitte September 2015 die Einstieg Dortmund statt. 125 ausstellende Hochschulen, Unternehmen und Institutionen trafen auf 11.500

Mehr

Mittleres Unternehmen (50-200 Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen) derzeit arbeitssuchend. zum Studium

Mittleres Unternehmen (50-200 Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen) derzeit arbeitssuchend. zum Studium Markieren Sie so: Korrektur: Bitte verwenden Sie einen Kugelschreiber oder nicht zu starken Filzstift. Dieser Fragebogen wird maschinell erfasst. Bitte beachten Sie im Interesse einer optimalen Datenerfassung

Mehr

Profilbogen für Mentorinnen und Mentoren bei Stiftung: Bildung! Eğitim! Bewerbungsbogen als Mentor/in für eine Schulklasse für das Lehrjahr 2012/2013

Profilbogen für Mentorinnen und Mentoren bei Stiftung: Bildung! Eğitim! Bewerbungsbogen als Mentor/in für eine Schulklasse für das Lehrjahr 2012/2013 Stiftung: Bildung! Eğitim! Marshallstraße 1 ı 52146 Würselen ı Germany Profilbogen für Mentorinnen und Mentoren bei Stiftung: Bildung! Eğitim! Bewerbungsbogen als Mentor/in für eine Schulklasse für das

Mehr

2015 Dokumentation Dokumentation

2015 Dokumentation Dokumentation 2015 Dokumentation 1 Fakten und Zahlen zur Messe Am 20. und 21. November 2015 feierte die Einstieg München ihr 10-jähriges Bestehen. Messeteilnehmer der ersten Stunde wurden mit einem kleinen Präsent begrüßt

Mehr

Ihre Online-Bewerbung bei der Gemeinde Weyhe

Ihre Online-Bewerbung bei der Gemeinde Weyhe Ihre Online-Bewerbung bei der Gemeinde Weyhe Anleitung für Ihre Online-Bewerbung 1 / 7 Kurzanleitung Bevor es losgeht Wir haben Ihr Interesse geweckt und Sie möchten sich bei uns bewerben? Dann können

Mehr

STEP. Student Explorer Program. Unser Praktikantenprogramm für Studierende

STEP. Student Explorer Program. Unser Praktikantenprogramm für Studierende STEP Student Explorer Program Unser Praktikantenprogramm für Studierende Dein erster Schritt in die Welt von Microsoft! 90.000 Mitarbeiter. 110 Niederlassungen. Marktpräsenz in 190 Ländern. Die Welt von

Mehr

Entstehung einer Zeitung

Entstehung einer Zeitung Anleitung LP Ziel: Die Schülerinnen und Schüler verstehen, wie eine Zeitung entsteht, und lernen die einzelnen Stationen der Zeitungsproduktion kennen. Arbeitsauftrag: Die Schülerinnen und Schüler bearbeiten

Mehr

Was geht bei dir? Die Fördermöglichkeiten für Jugendliche unter 25. www.u25.jobcenterdortmund.de

Was geht bei dir? Die Fördermöglichkeiten für Jugendliche unter 25. www.u25.jobcenterdortmund.de Was geht bei dir? Die Fördermöglichkeiten für Jugendliche unter 25. www.u25.jobcenterdortmund.de U25 Deine Profis für Arbeits- und Ausbildungsplatzsuche Du bist auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz

Mehr

Berufs- und. Medien und Kommunikation. Margaretha Hamm/Dorothee Köhler/ Hergen H. Riedel/Karin Suttheimer. Berufs- und Karriereplaner

Berufs- und. Medien und Kommunikation. Margaretha Hamm/Dorothee Köhler/ Hergen H. Riedel/Karin Suttheimer. Berufs- und Karriereplaner Berufs- und Karriereplaner 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Margaretha Hamm/Dorothee Köhler/ Hergen

Mehr

Bert Beispiel Neue Torstr. 1 85010 Augsburg Augsburg, 22.09.2003 Tel.: 0875 22 33 456, E-mail: bert.beispiel@web.de

Bert Beispiel Neue Torstr. 1 85010 Augsburg Augsburg, 22.09.2003 Tel.: 0875 22 33 456, E-mail: bert.beispiel@web.de Bert Beispiel 85010 Augsburg Augsburg, 22.09.2003 Tel.: 0875 22 33 456, E-mail: bert.beispiel@web.de Südwestpresse Verlags GmbH Geschäftsführung Musterstr. 3 87650 Ulm Ihre Stellenausschreibung in der

Mehr

Career Management Handbuch

Career Management Handbuch ASSESS VORWORT Liebe Leserinnen und Leser Täglich erreichen uns Meldungen über Veränderungen in Politik, Wirtschaft und der Arbeitswelt. Erfolgreiche Berufsleute gestehen, dass sie schlicht offen waren

Mehr

Kirchliche Journalistenausbildung. Abiturientinnen und Abiturienten. 1. Das Institut zur Förderung publizistischen Nachwuchses in München

Kirchliche Journalistenausbildung. Abiturientinnen und Abiturienten. 1. Das Institut zur Förderung publizistischen Nachwuchses in München Journalistenausbildung Stefan Gönnheimer Kirchliche Journalistenausbildung für Abiturientinnen und Abiturienten Wenn Schülerinnen und Schüler sich erst nach dem Abitur Gedanken über die Verwirklichung

Mehr

Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen

Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen Studiengang Medienwirtschaft und Journalismus Neu: Aufnahme auch zum Sommersemester! Bewerbungsschluss: jeweils 15. Januar und 15. Juli des s Managementfunktionen

Mehr

Wir haben keine Glaskugel. Wir haben Horx.

Wir haben keine Glaskugel. Wir haben Horx. Wir haben keine Glaskugel. Wir haben Horx. Einladung 9. September 2013, 18.00 Uhr, Haus der Wirtschaft Baden-Württemberg Standort Baden-Württemberg: Wie profitieren Unternehmen, Gesellschaft und Arbeitsmarkt

Mehr

Gehaltstarifvertrag für Redakteurinnen und Redakteure der dpa

Gehaltstarifvertrag für Redakteurinnen und Redakteure der dpa Anhang zum Manteltarifvertrag für Redakteurinnen/Redakteure und Volontärinnen/Volontäre Gehaltstarifvertrag für Redakteurinnen und Redakteure der dpa zwischen der dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH, Hamburg

Mehr

BiZ - Wenn nicht jetzt, wann dann? Donnerstag ist BiZ-Tag: Veranstaltungsreihe für Schülerinnen & Schüler. September bis Dezember 2013

BiZ - Wenn nicht jetzt, wann dann? Donnerstag ist BiZ-Tag: Veranstaltungsreihe für Schülerinnen & Schüler. September bis Dezember 2013 Teenager Arm in Arm Donnerstag ist BiZ-Tag: Veranstaltungsreihe für Schülerinnen & Schüler September bis Dezember 2013 BiZ - Wenn nicht jetzt, wann dann? Einklinker DIN lang Logo Veranstaltungsbeginn:

Mehr

Traumberuf Medien? Christoph Ecken Verein Doppelkeks e.v. ZSW Career Service, 26. Mai 2009

Traumberuf Medien? Christoph Ecken Verein Doppelkeks e.v. ZSW Career Service, 26. Mai 2009 Traumberuf Medien? Christoph Ecken Verein Doppelkeks e.v. ZSW Career Service, 26. Mai 2009 Agenda Beruflicher Werdegang Christoph Ecken Der Verein Doppelkeks Perspektiven im Journalismus Das Berufsbild

Mehr

ANLEITUNG ZUR ERSTANMELDUNG ONLINE AN DER UNIVERSITÄT WIEN (FÜR ERASMUS-STUDIERENDE)

ANLEITUNG ZUR ERSTANMELDUNG ONLINE AN DER UNIVERSITÄT WIEN (FÜR ERASMUS-STUDIERENDE) ANLEITUNG ZUR ERSTANMELDUNG ONLINE AN DER UNIVERSITÄT WIEN (FÜR ERASMUS-STUDIERENDE) Link zur Erstanmeldung Online: http://erstanmeldung.univie.ac.at/ Bitte beachten Sie: Sollte es bei der Eingabe bestimmter

Mehr

Wege zum Online-Redakteur

Wege zum Online-Redakteur Wege zum Online-Redakteur Workshop Online-Journalismus - Entwicklungsperspektiven und Qualifizierungsbedarf Nachwuchsforum generation m 6. Juni 2000 Durchgeführt von In Kooperation mit 1 Gliederung des

Mehr

Wettbewerb für Kreative

Wettbewerb für Kreative DER INFOBRIEF FÜR ARBEITGEBER SEPTEMBER 2009 / NR. 4 Jobbörse_Mäuse Einfach für alle: Die neue Jobbörse Im neuen Gewand präsentiert sich Deutschlands größtes Stellenportal: Die Jobbörse der Bundesagentur

Mehr