CA Anwendungsübergreifende Komponenten. SAP R/3 Enterprise

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "CA Anwendungsübergreifende Komponenten. SAP R/3 Enterprise"

Transkript

1 CA Anwendungsübergreifende Kmpnenten SAP R/3 Enterprise Release 4.70 Release-Infrmatinen

2 Cpyright 2002 SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikatin der vn Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher Frm auch immer, hne die ausdrückliche schriftliche Genehmigung durch SAP AG nicht gestattet. In dieser Publikatin enthaltene Infrmatinen können hne vrherige Ankündigung geändert werden. Die vn SAP AG der deren Vertriebsfirmen angebtenen Sftware-Prdukte können Sftware-Kmpnenten auch anderer Sftware-Hersteller enthalten. Micrsft, WINDOWS, NT, EXCEL, Wrd, PwerPint und SQL Server sind eingetragene Marken der Micrsft Crpratin. IBM, DB2, OS/2, DB2/6000, Parallel Sysplex, MVS/ESA, RS/6000, AIX, S/390, AS/400, OS/390 und OS/400 sind eingetragene Marken der IBM Crpratin. ORACLE ist eine eingetragene Marke der ORACLE Crpratin. INFORMIX -OnLine fr SAP und Infrmix Dynamic Server TM sind eingetragene Marken der Infrmix Sftware Incrprated. UNIX, X/Open, OSF/1 und Mtif sind eingetragene Marken der Open Grup. Citrix, das Citrix-Lg, ICA, Prgram Neighbrhd, MetaFrame, WinFrame, VideFrame, MultiWin und andere hier erwähnte Namen vn Citrix-Prdukten sind Marken vn Citrix Systems, Inc. HTML, DHTML, XML, XHTML sind Marken der eingetragene Marken des W3C, Wrld Wide Web Cnsrtium, Massachusetts Institute f Technlgy. JAVA ist eine eingetragene Marke der Sun Micrsystems, Inc. JAVASCRIPT ist eine eingetragene Marke der Sun Micrsystems, Inc., verwendet unter der Lizenz der vn Netscape entwickelten und implementierten Technlgie. SAP, SAP Lg, R/2, RIVA, R/3, SAP ArchiveLink, SAP Business Wrkflw, WebFlw, SAP EarlyWatch, BAPI, SAPPHIRE, Management Cckpit, mysap.cm Lg und mysap.cm sind Marken der eingetragene Marken der SAP AG in Deutschland und vielen anderen Ländern weltweit. Alle anderen Prdukte sind Marken der eingetragene Marken der jeweiligen Firmen. Design: SAP Cmmunicatins Media

3 Inhaltsverzeichnis SAP AG 4 CA Anwendungsübergreifende Kmpnenten CA-ESS Emplyee Self Service Erweiterung HRESSWWW ersetzt Custmizing für die ESS-Abwesenheitsmitteilung (erweitert) CA-DMS Dkumentenverwaltung Strukturänderungen in der Dkumentenverwaltung Dkumentenbearbeitung an der Web-Oberfläche CA-DMS-EDT Dkumentenbearbeitung Strukturänderungen in PLM-LDM CAD-Desktp 4.3 CA-CL Klassensystem CA-CL-CHR Merkmale snachweis für Merkmale und Merkmalwerte CA-CAD CAD-Integratin Strukturänderungen in PLM-LDM CAD-Desktp 4.5 CA-BP SAP-Geschäftspartner Changes in the IMG Structure f the SAP Business Partner Prperties f BP Rles and BP Relatinships Changes t the Lcatr and t the Business Partner Interface Internatinale Adressversinen Änderungen in der IMG-Struktur zu Release Diverse Neuerungen und Änderungen beim Geschäftspartner CA-BP-BP Geschäftspartner Änderungen bei der Datenbereinigung Löschen vn Geschäftspartnern hne Archiviervrgang Internatinale Bankknt-Nummer (IBAN) SAP AG iii

4 Inhaltsverzeichnis SAP AG CA-BP-RS Geschäftspartnerbeziehung Änderungen bei den Geschäftspartnerbeziehungen CA-GTF Allgemeine Anwendungsfunktinen Terminlgy fr Cuntry Versin Brazil (Changed) CA-GTF-TS Technische Anwendungsunterstützung CA-GTF-TS-CE Knvertierungsexits Datenelemente der Referenz-Belegnummer (geändert) CA-GTF-SCM Schedule Manager Schedule Manager (erweitert) 4.7 CA-NO Meldungen Neuerungen in Meldungen: Mehrere Kunden-Subscreens je Meldungsart CA-TS Arbeitszeitblatt Erweiterungen beim Arbeitszeitblatt (allgemein) CATS ntebk: Arbeitszeiten ffline erfassen (neu) Anwendungsberflächen für das Arbeitszeitblatt (erweitert) Persönliche Vrlagen im Arbeitszeitblatt (neu) Anzeige und Genehmigung vn Arbeitszeiten und Tätigkeiten (neu) Erweiterungen in CATS fr service prviders Business Add-Ins (BAdIs) für das Arbeitszeitblatt (neu) Kntierungsdimensinen für das Fund Accunting (neu) Reture für Leistungserfassungsblätter aus Arbeitszeitblättern (neu) CA-JVA Jint-Venture Buchhaltung Replacement f actual psting SAP AG iv

5 Inhaltsverzeichnis SAP AG transactins Switch fr activating Jint Venture Accunting in a system Switch fr activating Jint Venture Accunting in a system Prductin Sharing Accunting (Enhanced) 4.10 CA-DSG Digitale Signatur Digitale Signatur (erweitert) SAP AG v

6 4 CA Anwendungsübergreifende Kmpnenten 4.1 CA-ESS Emplyee Self Service Erweiterung HRESSWWW ersetzt Die Erweiterung HRESSWWW wurde in vier Erweiterungen aufgeteilt. Der Funktinsumfang hat sich dadurch nicht geändert. Grund für die Aufteilung: Nun können die vier Teilfunktinen getrennt vneinander aktiviert werden. Die neuen Erweiterungen sind: HRESSW1 (Suchstringerweiterung) HRESSW2 (Prüfen Beginndatum) HRESSW3 (Vrschlagen Beginndatum für ESS) HRESSW4 (Paßwrtvergabe/Benutzerkennung für ESS-User) Auswirkungen auf das Custmizing Die bestehende Custmizing-Aktivität bleibt erhalten Custmizing für die ESS-Abwesenheitsmitteilung (erweitert) Ab SAP R/3 Enterprise HR Extensin 1.10 (EA-HR 110) können Sie die An-/Abwesenheitsarten für die Web-Anwendung Abwesenheitsmitteilung über die Sicht T554S_WEB verwalten. Diese Sicht gibt Ihnen die Möglichkeit, die verwendeten Wrkflw-Muster auf einfache Art und Weise pr Abwesenheitsart gegen kundeneigene Wrkflw-Muster auszutauschen. Außerdem steht das Merkmal WEBMO zur Verfügung, mit dem Sie die Einträge in dieser Sicht in Abhängigkeit vn rganisatrischen Eigenschaften Ihrer Mitarbeiter gezielt ansteuern können. Bisher haben Sie die An-/Abwesenheitsarten, die Sie nicht in der Web-Anwendung Abwesenheitsmitteilung verwenden wllten, in der Sicht V_T554S_ESSEX deaktiviert. Diese Sicht steht im Einführungsleitfaden (IMG) der Persnalzeitwirtschaft unter Internet-Anwendungskmpnenten -> Abwesenheitsmitteilung im Internet unverändert zur Verfügung. Wenn Sie die erweiterten Möglichkeiten im Custmizing nicht nutzen möchten, müssen Sie keine Änderungen vrnehmen. Die Sicht V_T554S_ESSEX unterstützt jedch nicht die neuen, verbesserten Wrkflw-Muster, die mit SAP R/3 Enterprise HR Extensin 1.10 (EA-HR 110) zur Verfügung stehen. Sie unterstützt lediglich die gewhnten Wrkflw-Muster (WS und WS ). Die neuen Wrkflw-Muster unterstützen beispielsweise die Benachrichtigung der Mitarbeiter und SAP AG 1

7 Genehmiger per . Sie können sie nur nutzen, wenn Sie die Abwesenheitsarten für die Web-Anwendung über die neue Sicht T554S_WEB verwalten: Abwesenheitsmitteilung (mit Genehmigung) (WS ) Abwesenheitsmitteilung (hne Genehmigung) (WS ) Abwesenheitsmitteilung strnieren (mit Genehmigung) (WS ) Abwesenheitsmitteilung strnieren (hne Genehmigung) (WS ) Weitere Infrmatinen über die neuen Wrkflw-Muster finden Sie in der SAP-Biblithek unter Persnalwirtschaft -> Persnalmanagement -> Persnaladministratin -> Wrkflw-Szenaris in der Persnaladministratin -> Abwesenheitsmitteilung bearbeiten und strnieren. Beachten Sie, dass Sie die Abwesenheitsarten durch einen Eintrag in der Sicht T554S_WEB nicht deaktivieren (wie in der Sicht V_T554_ESSEX), sndern für die in der Web-Anwendung freigeben. Auswirkungen auf die Datenübernahme Achtung Die Sicht V_T554S_ESSEX wird auch für die Web-Anwendung Arbeitszeiten erfassen (CATS regular) verwendet. Löschen Sie die Einträge in dieser Sicht deshalb nicht. SAP R/3 überführt Ihre Einträge beim Upgrade aus der Sicht V_T554S_ESSEX mit dem XPRA RPU470T554S_ESSEX in die Sicht T554S_WEB. Diese Sicht steht im Einführungsleitfaden der Persnalzeitwirtschaft unter Web-Anwendungen -> Abwesenheitsmitteilung zur Verfügung. Die Einträge in der Sicht V_T554S_ESSEX bleiben dabei unverändert, s dass Sie sie weiterhin nutzen können. 4.2 CA-DMS Dkumentenverwaltung Strukturänderungen in der Dkumentenverwaltung Ab diesem Release können Sie Dkumente auf der Web-Oberfläche bearbeiten. Die Struktur der Dkumentenverwaltung wurde deshalb erweitert. Flgende Aktivität wurde hinzugefügt: WebDcuments einstellen (BSP). Siehe auch Dkumentenbearbeitung an der Web-Oberfläche SAP AG 2

8 4.2.2 Dkumentenbearbeitung an der Web-Oberfläche Ab SAP R/3 Enterprise PLM Extensin 1.10 (EA_APPL 110) können Sie Dkumentinfsätze swie deren zugerdneten Originaldateien auf der Web-Oberfläche bearbeiten. Diese Bearbeitungsfunktinen werden unter dem Begriff WebDcuments zusammengefaßt. Prblemls können auch die Benutzer Dkumente bearbeiten, die nicht die Funktinen der Dkumentenverwaltung (Anwendungskmpnente CA-DMS) kennen; beispielsweise Mitarbeiter aus dem Prduktmanagement der Knstrukteure. Flgende Bearbeitungsfunktinen können Sie ausführen: Auswahl eines Dkuments aus einer persönlichen Liste (Stapel) Sie erhalten eine Liste vn maximal zehn Dkumenten, die Sie zuletzt bearbeitet haben. Vn dieser Liste können Sie die Dkumente anzeigen der bearbeiten. Dkument suchen Sie können unterschiedliche Suchkriterien erfassen (z.b. Dkumentdaten, Klassendaten, verknüpfte Objekte, Freitextsuche). Vn der Ergebnisliste können Sie die Dkumente weiter bearbeiten; beispielsweise ändern der Originaldateien anzeigen. Dkument anzeigen Ausgewählte Dkumentdaten werden in Frm eines Datenblattes präsentiert. Existiert zu einer grafischen Originaldatei ein Vrschaubild (Thumbnail), wird dieses auf dem Datenblatt angezeigt. Das Anzeigen vn Originaldateien in allen Dateifrmaten wird durch den integrierten Viewer ermöglicht. Dkument ändern Sie können die Dkumentdaten (z.b. unternehmensspezifischen Zusatzdaten) ändern der eine Originaldatei hinzufügen. Zusätzliche Funktinen können realisiert werden, beispielsweise ein Dkument an eine Empfängerliste versenden. Dkument anlegen Wenn Sie ein Dkument anlegen, können Sie beispielsweise eine Originaldatei in einen zentralen Sicherheitsbereich ablegen. Auswirkungen auf die Datenübernahme Die technlgische Basis für die Bearbeitung der Dkumente an der Web-Oberfläche sind Business Server Pages (BSP) und MIME-Objekte des Web Applicatin Builder. Der Zugriff über das Netz erflgt über das HTTP-Prtkll. Der Austausch unterschiedlicher Arten vn Daten im Internet wird über das Prtkll Multipurpse Internet Mail Extensins (MIME) gesteuert. Die Business Server Page für die Bearbeitung der Dkumente ist kmplett erstellt. Es sind keine zusätzlichen Aktivitäten erfrderlich. Auswirkungen auf das Custmizing Um die Funktinen zu nutzen, müssen Sie den Einführungsleitfaden (IMG) Dkumentenverwaltung bearbeiten. Überprüfen Sie die Systemeinstellung im Custmizing der Dkumentenverwaltung; SAP AG 3

9 beispielsweise Steuerungsdaten, Allgemeine Daten. Spezielle, zusätzliche Einstellungen für die Bearbeitung auf der Web-Oberfläche nehmen Sie im Custmizing der Dkumentenverwaltung in flgenden Aktivitäten vr: WebDcuments einstellen (BSP). Siehe auch Detaillierte Infrmatinen erhalten Sie in der SAP-Biblithek unter Dkumentenverwaltung, Bearbeitung vn Dkumenten mit WAS-basierter Web-Applikatin CA-DMS-EDT Dkumentenbearbeitung Strukturänderungen in PLM-LDM Im IMG Lgistik Allgemein wurde die Struktur Prduct Data Replicatin gleichgerdnet mit Knfiguratinsmanagement ergänzt. Im IMG Anwendungsübergreifende Kmpnenten unter CAD-Integratin wurde CAD-Desktp ergänzt CAD-Desktp Ab SAP R/3 Enterprise PLM Extensin 1.10 (EA_APPL 110) steht Ihnen mit dem CAD-Desktp eine Oberfläche für CAD-Integratinen zur Verfügung. Die Darstellung der CAD-Strukturen im CAD-Desktp erflgt über eine vll knfigurierbaren Oberfläche, die es ermöglicht, eine Vielzahl der im SAP-System abgelegten Dkumentinfrmatinen, wie Sachbearbeiter, Status, Materialverknüpfungen etc., in Frm vn Anzeigevarianten zu verwalten und anzuzeigen. Der CAD-Desktp ist ein Werkzeug zur Erzeugung und Bearbeitung vn Dkumentstrukturen direkt aus dem CAD-System heraus. Er unterstützt verschiedene CAD-Systeme (Pr/ENGINEER, CATIA, Inventr, weitere befinden sich in Arbeit). Die jeweiligen Schnittstellen werden vn Partnerfirmen entwickelt und vn SAP angebten. Die Unterstützung vn Cncurrent Engineering und Versinierung erlaubt gleichzeitiges Bearbeiten z.b. einer Baugruppe durch mehrere Benutzer, wbei die verschiedenen Bearbeitungsstände im System gespeichert werden können. Der CAD Desktp wird über die SAP R/3 PLM Direktintegratin aus einem CAD-System aufgerufen. Im SAP-System können die im CAD-System knstruierten Bauteile über den CAD-Desktp kmfrtabel verwaltet werden. Hierbei stehen flgende Sichten zur Auswahl: SAP-Sicht CAD-Sicht SAP AG 4

10 CAD-Arbeitsvrrat CAD-Arbeitsverzeichnis Dkumentenliste Das SAP-System gewährleistet innerhalb des Bearbeitungsprzesses durch Knfliktlösungs- und Prüfmechanismen im CAD-Desktp knsistente Datenbestände swie reduzierte Leerzeiten. Die Versinierung im CAD-Desktp erlaubt, geänderte Originale als neue Versin zu speichern, hne dass die Ursprungsversin des Originals überschrieben wird. Sie können die jeweils letzte der letzte freigegebene Versin eines Originals der Dkumentinfsatzes anzeigen bzw. ändern. Die Statusverwaltung erlaubt Ihnen mit Statusnetzen, die Sie im Custmizing definieren, verschiedene Status für Ihre Dkumentinfsätze auch im CAD-Desktp zu setzen und auf diese Weise einmal vrdefinierte Bearbeitungsabflgen einzuhalten. Auswirkungen auf das Custmizing CAD-Desktp 4.3 CA-CL Klassensystem CA-CL-CHR Merkmale snachweis für Merkmale und Merkmalwerte Die snachweise für Merkmale und Merkmalwerte wurden in einer neuen Transaktin zusammengefasst. Sie können für Merkmale und Merkmalwerte snachweise innerhalb derselben Transktin erzeugen. Darüberhinaus ist es möglich, auch das Beziehungswissen miteinzubeziehen. Auswirkungen auf die Systemverwaltung Die Entwicklung anwendungsübergreifender Kmpnenten, zu denen auch das Klassensystem gehört, erflgt nicht mehr in der Sftware-Schicht SAPAPPL (SAP Anwendungssftware), sndern in SAP_ABA (SAP Anwendungsbasis). 4.4 CA-CAD CAD-Integratin Strukturänderungen in PLM-LDM SAP AG 5

11 Im IMG Lgistik Allgemein wurde die Struktur Prduct Data Replicatin gleichgerdnet mit Knfiguratinsmanagement ergänzt. Im IMG Anwendungsübergreifende Kmpnenten unter CAD-Integratin wurde CAD-Desktp ergänzt CAD-Desktp Ab SAP R/3 Enterprise PLM Extensin 1.10 (EA_APPL 110) steht Ihnen mit dem CAD-Desktp eine Oberfläche für CAD-Integratinen zur Verfügung. Die Darstellung der CAD-Strukturen im CAD-Desktp erflgt über eine vll knfigurierbaren Oberfläche, die es ermöglicht, eine Vielzahl der im SAP-System abgelegten Dkumentinfrmatinen, wie Sachbearbeiter, Status, Materialverknüpfungen etc., in Frm vn Anzeigevarianten zu verwalten und anzuzeigen. Der CAD-Desktp ist ein Werkzeug zur Erzeugung und Bearbeitung vn Dkumentstrukturen direkt aus dem CAD-System heraus. Er unterstützt verschiedene CAD-Systeme (Pr/ENGINEER, CATIA, Inventr, weitere befinden sich in Arbeit). Die jeweiligen Schnittstellen werden vn Partnerfirmen entwickelt und vn SAP angebten. Die Unterstützung vn Cncurrent Engineering und Versinierung erlaubt gleichzeitiges Bearbeiten z.b. einer Baugruppe durch mehrere Benutzer, wbei die verschiedenen Bearbeitungsstände im System gespeichert werden können. Der CAD Desktp wird über die SAP R/3 PLM Direktintegratin aus einem CAD-System aufgerufen. Im SAP-System können die im CAD-System knstruierten Bauteile über den CAD-Desktp kmfrtabel verwaltet werden. Hierbei stehen flgende Sichten zur Auswahl: SAP-Sicht CAD-Sicht CAD-Arbeitsvrrat CAD-Arbeitsverzeichnis Dkumentenliste Das SAP-System gewährleistet innerhalb des Bearbeitungsprzesses durch Knfliktlösungs- und Prüfmechanismen im CAD-Desktp knsistente Datenbestände swie reduzierte Leerzeiten. Die Versinierung im CAD-Desktp erlaubt, geänderte Originale als neue Versin zu speichern, hne dass die Ursprungsversin des Originals überschrieben wird. Sie können die jeweils letzte der letzte freigegebene Versin eines Originals der Dkumentinfsatzes anzeigen bzw. ändern. Die Statusverwaltung erlaubt Ihnen mit Statusnetzen, die Sie im Custmizing definieren, verschiedene Status für Ihre Dkumentinfsätze auch im CAD-Desktp zu setzen und auf diese Weise einmal vrdefinierte Bearbeitungsabflgen einzuhalten. Auswirkungen auf das Custmizing CAD-Desktp SAP AG 6

12 4.5 CA-BP SAP-Geschäftspartner Changes in the IMG Structure f the SAP Business Partner In der IMG-Struktur des SAP-Geschäftspartners gibt es flgende Änderungen: Die Grundeinstellungen des Geschäftspartners wurden um die Geschäftspartnerrllen mit der Aktivität Eigenschaften vn Geschäftspartnerrllen erweitert. Weitere Infrmatinen hierzu finden Sie in der Release-Infrmatin Eigenschaften vn Geschäftspartnerrllen. Entsprechend wurde in die Grundeinstellungen der Geschäftspartnerbeziehungen die Aktivität Eigenschaften vn Geschäftspartner-Beziehungstypen aufgenmmen. Weitere Infrmatinen hierzu entnehmen Sie der Release-Infrmatin Eigenschaften vn Geschäftspartner-Beziehungstypen Prperties f BP Rles and BP Relatinships Geschäftspartnerrllen Mit Hilfe einer neuen IMG-Aktivität können Sie den Standardtitel einer GP-Rlle ändern nicht benötigte GP-Rllen in der Auswahlliste ausblenden wichtige GP-Rllen bei der Rllenauswahl an den Anfang der Auswahlliste stellen Geschäftspartner-Beziehungstypen Mit Hilfe einer neuen IMG-Aktivität für GP-Beziehungstypen können Sie den Standardtitel eines GP-Beziehungstyps ändern die Standardbezeichnungen für GP-Beziehungstypen aus Sicht vn Geschäftspartner 1 (z.b. hat den Ansprechpartner) und aus Sicht vn Geschäftspartner 2 (z.b. ist Ansprechpartner vn) ändern nicht benötigte GP-Beziehungstypen in der Auswahlliste ausblenden wichtige GP-Beziehungstypen bei der Auswahl des GP-Beziehungstyps an den Anfang der Auswahlliste stellen und die Reihenflge der Registerkarten der vrhandenen GP-Beziehungen bestimmen. Auswirkungen auf das Custmizing SAP AG 7

13 Nehmen Sie die Einstellungen zu den Eigenschaften vn Geschäftspartnerrllen und Geschäftspartner-Beziehungstypen im Einführungsleitfaden des SAP-Geschäftspartners vr: Geschäftspartner -> Grundeinstellungen -> Geschäftspartnerrllen -> Eigenschaften vn Geschäftspartnerrllen Geschäftspartnerbeziehungen -> Grundeinstellungen -> Eigenschaften vn Geschäftspartner-Beziehungstypen Changes t the Lcatr and t the Business Partner Interface Lcatr Der Lcatr kann beim Einstieg in die Transaktin auf verschiedene Weisen angezeigt werden. Sie können smit den Lcatr auf Ihre individuellen Bedürfnisse zuschneiden. Die unterschiedlichen Darstellungsmöglichkeiten nehmen Sie über die Drucktaste Einstellungen vr. Flgende Darstellungsmöglichkeiten stehen Ihnen zur Verfügung: Schmal Sie können den Lcatr wie bisher schmal an der linken Bildschirmseite darstellen. Der Arbeitsbereich steht Ihnen zugleich auf der rechten Bildschirmseite zur Verfügung. Vllbild Sie können den Lcatr als Vllbild über die gesamte Bildschirmseite darstellen. Ausgeblendet Sie können den Lcatr ausblenden und die Transaktin smit hne Lcatr starten. Neben dem schrittweisen Verschmälern und Verbreitern können Sie den Lcatr mit Hilfe der Drucktasten Minimal und Maximal auf einmal schmal bzw. als Vllbild darstellen. Geschäftspartnerberfläche In die Symblleiste wurde die Drucktaste Öffnen aufgenmmen. Mit Hilfe dieser Drucktaste können Sie einen schn im System vrhandenen Geschäftspartner über die Geschäftspartnernummer aufrufen. Das Feld Geschäftspartner ist nun nur beim ersten Aufruf der Geschäftspartnerpflege eingabebereit. Auf der Registerkarte Status gab es flgende Veränderungen: Der Abschnitt Statusverwaltung wurde in Anwenderstatus umbenannt und beinhaltet nur nch den Anwenderstatus. Der Systemstatus Nicht freigegeben wurde in den Abschnitt Sperren aufgenmmen. Der Systemstatus Archivierbar wurde dem Abschnitt Archivierung hinzugefügt; dieser Systemstatus steht Ihnen nur in Verbindung mit dem CRM-System zur Verfügung. SAP AG 8

14 4.5.4 Internatinale Adressversinen Sie können für Geschäftspartner vm Geschäftspartnertyp Persn zu einer Adresse beliebig viele der in einem System aktiv geschalteten internatinalen Adressversinen anlegen. Dies war bisher nur für Geschäftspartner vm GP-Typ Organisatin und Gruppe möglich. Zusätzlich zu den Adress- und Kmmunikatinsdaten werden nun auch für alle GP-Typen die Namensfelder (Vr- und Nachname, Geburtsname, akademischer Titel usw.) bei der internatinalen Versin berücksichtigt. Um die Internatinalen Adressversinen verwenden zu können, müssen Sie diese im Custmizing einstellen. Auswirkungen auf das Custmizing Nehmen Sie die Einstellungen für die Internatinalen Adressversinen im Einführungsleitfaden der Business Address Services vr: SAP Custmizing Einführungsleitfaden -> SAP Web Applicatin Server -> Basis-Services -> Adreßverwaltung -> Internatinale Adressversinen aktivieren Änderungen in der IMG-Struktur zu Release 6.20 In der IMG-Struktur des SAP-Geschäftspartners gibt es flgende Änderungen: Die Feldmdifikatinen der Geschäftspartnerbeziehungen wurden um die Aktivität Feldattribute pr Mandant knfigurieren erweitert. Weitere Infrmatinen hierzu finden Sie in der Release-Infrmatin Änderungen bei den Geschäftspartnerbeziehungen. In die Grundeinstellungen der Geschäftspartnerbeziehungen wurde die Berechtigungsverwaltung mit der Aktivität Berechtigungsrelevante Feldgruppen festlegen aufgenmmen. Weitere Infrmatinen hierzu finden Sie in der Release-Infrmatin Änderungen bei den Geschäftspartnerbeziehungen Diverse Neuerungen und Änderungen beim Geschäftspartner Änderungen an der Oberfläche SAP AG 9

15 Im Bereich des Lcatr gibt es flgende Änderungen: Die Drucktastengruppe zum Verändern der Lcatrbreite wurde linksbündig am Fensterrand angerdnet. Dies hat den Vrteil, daß die Drucktastengruppe unabhängig vn der Lcatrbreite stabil am linken Fensterrand angerdnet bleibt und sich beim Verbreitern bzw. Verschmälern des Lcatr nicht mitbewegt. Die Anzahl der Drucktasten im Lcatrbereich wurde verringert Auf der Registerkarte Suche wurden die Drucktasten Vrige Suche und Nächste Suche unterhalb der Suchkriterien entfernt und durch Einträge im Kntextmenü der Trefferliste ersetzt. Auf der Registerkarte Suche des Lcatr sind die Drucktasten Aus meinen Objekten entfernen und Auffrischen entfallen, s daß sich über der Trefferliste nur nch die Drucktasten Auswählen und Meinen Objekten hinzufügen befinden. Mit der Drucktaste Auswählen übernehmen Sie den in der Trefferliste markierten Geschäftspartner in den Arbeitsbereich. Mit der Drucktaste Meinen Objekten hinzufügen übernehmen Sie die in der Trefferliste markierten Geschäftspartner in Ihren Arbeitsvrrat. Änderungen bei der Statusverwaltung Beim Anwenderstatus befindet sich auf der Oberfläche die Drucktaste Statusschema zurdnen. Wenn Sie im Custmizing mehrere Statusschema hinterlegt haben, müssen Sie zunächst einmalig ein Statusschema auswählen und dem Geschäftspartner zurdnen, um für den entsprechenden Geschäftspartner einen gewünschten Status hinterlegen zu können. Die Drucktaste Statusschema zurdnen ermöglicht Ihnen eine vereinfachte Zurdnung eines Geschäftspartners zu einem Statusschema. Wenn Sie einem Geschäftspartner ein Statusschema zugerdnet haben, können Sie dies nicht mehr ändern. Nach der Zurdnung des Statusschemas, werden Ihnen auf dem Dialgfenster die hinterlegten Status zur Auswahl angezeigt. Wenn Sie einen Status ausgewählt haben, werden das ausgewählte Statusschema wie auch der zugerdnete Status übernmmen und auf der Oberfläche angezeigt. Nachdem Sie den Geschäftspartner einem Statusschema zugerdnet haben, ändert sich der Drucktastentext Statusschema zurdnen in Status einfügen. Smit bezieht sich die Drucktaste nach der Zurdnung eines Statusschemas nur nch auf die Auswahl der Status innerhalb des ausgewählten Statusschemas. Hierarchische Darstellung vn Branchen Die Zurdnung vn Branchen zu einem Branchensystem können Sie nun in einer hierarchischen Struktur vrnehmen. Dies ermöglicht Ihnen eine vereinfachte Pflege vn Branchen swie eine verbesserte Übersicht eines Branchensystems in einer hierarchischen Darstellung. Wenn Sie die Anrdnung der Branchen verändern wllen, s können Sie die ausgewählte Branche mit Drag&Drp an die gewünschte Stelle verschieben. Eventuell untergerdnete Branchen werden dabei SAP AG 10

16 ebenfalls verschben. Im Dialg des SAP-Geschäftpartners steht Ihnen außerdem für das Feld Branche eine Eingabehilfe zur Verfügung. Beim Aufruf der Eingabehilfe wird Ihnen die im Custmizing hinterlegte hierarchische Darstellung angezeigt. Wählen Sie die gewünschte Branche aus und übernehmen Sie diese mit einem Dppelklick. Die Bezeichnung der Branche und das dazugehörige Branchensystem werden autmatisch vm System ergänzt. Auswirkungen auf das Custmizing Nehmen Sie die Zurdnung vn Branchen zu einem Branchensystem im Einführungsleitfaden des SAP-Geschäftspartners vr: SAP Custmizing Einführungsleitfaden -> Anwendungsübergreifende Kmpnenten -> SAP-Geschäftspartner -> Geschäftspartner -> Organisatinen -> Branchensysteme und Branchen pflegen Dependenz der Felder Anrede und Geschlecht Zwischen den Feldern Anrede und Geschlecht können Sie im Custmizing der Business Address Services (BAS) eine Abhängigkeit hinterlegen. Wenn Sie eine geschlechtsspezifische Anrede (z.b. Herr/Frau) eingeben der eine Änderung vrnehmen, wird die Zurdnung des Geschlechts autmatisch angepaßt. Wenn Sie das Kennzeichen für das Geschlecht ändern und es nicht mehr mit der Anrede übereinstimmt, erhalten Sie eine Fehlermeldung. Die Anpassung des Geschlechts rientiert sich als an der Anrede und nicht umgekehrt. Auswirkungen auf das Custmizing Nehmen Sie die Einstellungen zur Abhängigkeit der Felder Anrede und Geschlecht im Einführungsleitfaden der Business Address Services (BAS) vr: SAP Custmizing Einführungsleitfaden -> SAP Web Applicatin Server -> Basis-Services -> Adreßverwaltung -> Anredetexte pflegen Änderungshistrie für Adress-, Bank-, Zahlungskartendaten, Branchen und Identifikatinsnummern Über die Drucktaste Änderungshistrie unterhalb des entsprechenden Eingabebereichs können Sie die Änderungsinfrmatinen für eine ausgewählte Adresse, Bankverbindung, Zahlungskartenverbindung, Branche der Identifikatinsnummer anzeigen. SAP AG 11

17 4.5.7 CA-BP-BP Geschäftspartner Änderungen bei der Datenbereinigung Um den Datenaustausch vn Datenbereinigungsfällen mit anderen Systemen zu ermöglichen, wurden bei der Datenbereinigung flgende Änderungen an der Oberfläche vrgenmmen: Quell-/Ziel-Entscheidung Wenn Sie einen Datenbereinigungsfall speichern, erscheint ein Bildschirmbild, auf dem Sie die Entscheidung vrnehmen, welche der Datensätze die Quelle und welcher das Ziel bei der Datenbereinigung darstellen sllen. Als Ziel bei der Datenbereinigung ist dabei der Datensatz anzusehen, der im System erhalten bleiben sll. Sie können nur einen Zielsatz bestimmen; es kann jedch mehrere Quellsätze geben. Wenn Sie die Quell-/Zielentscheidung vrgenmmen haben, können Sie die Daten nur nch vn den Quellbjekten zum Ziel hin übernehmen, jedch nicht umgekehrt. Status des Datenbereinigungsfalls Es stehen Ihnen nun zusätzliche Status für einen Datenbereinigungsfall zur Verfügung. Nicht alle zur Verfügung stehenden Status sind bei der Werteauswahl an der Oberfläche sichtbar. Die Auswahl der Status hängt davn ab, a) b ein System eine Quell-/Ziel-Entscheidung vrnehmen kann Diese Einstellung nehmen Sie im Custmizing vr. b) welcher Ausgangsstatus eingestellt ist Diese Einstellung wird durch eine Systemtabelle gesteuert und kann nicht selbst vrgenmmen werden. Sie können keine Änderungen an den beteiligten Objekten (z.b. Geschäftspartner) vrnehmen, wenn einer der flgenden Status vrliegt: - R (abgelehnt) - D (erledigt) - B (blckiert) Auswirkungen auf die Datenübernahme Ein Datenaustausch vn Datenbereinigungsfällen ist sinnvll, wenn in weiteren Systemen Flgeaktinen vrgenmmen werden sllen, z.b. weil drt weitere referierende Objekte vrliegen. Der Austausch erflgt über die SAP Exchange Infrastructure; die hierfür definierten Nachrichten sind im Interface Repsitry als Nachrichtentypen COM_HYPO* abgelegt. Wenn Sie einen Datenaustausch vrnehmen wllen, dann definieren Sie nur ein System für die Fallentscheidung ('Master' der Datenbereinigung). Alle anderen Systeme sllen die Fallentscheidung nicht vrnehmen können ('Clients' der Datenbereinigung). Auswirkungen auf die Systemverwaltung Falls Sie einen Datenaustausch vn Datenbereinigungsfällen durchführen wllen, müssen Sie die SAP Exchange Infrastructure entsprechend einrichten (v.a. das System Landscape Directry). SAP AG 12

18 Weitere Infrmatinen finden Sie unter der Basiskmpnente BC-AII. Auswirkungen auf das Custmizing Die Systemtabelle COMC_CLEAR_STAT steuert, welche Status und welche Statusübergänge in einem System gesetzt werden können. Der View COMC_CLEAR_ACT wurde um das Feld Hypthesenentscheidung erweitert. In diesem Feld können Sie festlegen, b ein System eine Fallentscheidung vrnehmen kann. Treffen Sie diese Festlegung für ein System nur, wenn ein Datenaustausch eingerichtet wurde. Nehmen Sie die Einstellungen zur Datenbereinigung im Einführungsleitfaden des SAP-Geschäftspartners vr: SAP Custmizing Einführungsleitfaden -> Anwendungsübergreifende Kmpnenten -> SAP-Geschäftspartner -> Datenbereinigung -> Datenbereinigung aktivieren Löschen vn Geschäftspartnern hne Archiviervrgang Sie haben die Möglichkeit, tempräre, nicht mehr benötigte der fälschlicherweise in ein System geladene Geschäftspartner zu löschen, hne diese Sätze zuvr zu archivieren. Dies ermöglicht Ihnen, Ihre Datenbank zu entlasten und die Perfrmance ihres Systems zu verbessern. Als Vrbereitung zum eigentlichen Löschvrgang können Sie mit Hilfe der Transaktin Lösch-/Archiviervrmerkung setzen (BUPA_DEL) die zu löschenden Datensätze bestimmen und den entsprechenden Systemstatus setzen. Wenn Sie weitere Selektinskriterien wünschen, können Sie diese mit Hilfe eines BAdI implementieren. Mit der Transaktin Geschäftspartner -> Löschen vn Geschäftspartnern (BUPA_PRE_DA), können Sie die Geschäftspartner löschen, für die zuvr eine Lösch- bzw. Archiviervrmerkung gesetzt wurde, der die den Systemstatus löschbar besitzen. In beiden Fällen erflgen zunächst Prüfungen, um sicherzustellen, dass die zum Löschen selektierten Daten nicht mehr aktiv im System verwendet werden. Diese Prüfungen sind als Zeitpunktbausteine des Zeitpunktes DELE1 im Business Data Tlset (BDT) hinterlegt. Die durchgeführten Änderungen am Datenbestand und die Geschäftspartner, die nch verwendet werden und deshalb nicht gelöscht werden können, werden im Anwendungsprtkll aufgezeichnet. Um das Prtkll auszuwerten, wählen Sie die Transaktin Anwendungslg auswerten (SLG1) und geben Sie das Objekt BDT_DATAARCHIVING und das Unterbjekt CA_BUPA ein. Auswirkungen auf den Datenbestand Der Geschäftspartner wird mit allen Bestandteilen gelöscht. Eine teilweise Löschung vn GP-Daten ist nicht möglich. Sie können auch weitere, kundenspezifische Datenteile löschen. Hierzu müssen Sie einen entsprechenden Baustein zum Zeitpunkt DELE2 des Business Data Tlset hinterlegen (Transaktin BUS7). Siehe auch Weitere Infrmatinen entnehmen Sie dem Hinweis SAP AG 13

19 Internatinale Bankknt-Nummer (IBAN) Die Internatinale Bankknt-Nummer (IBAN) ist eine internatinal gültige Kennnummer eines Bankknts, die aus der Kmbinatin vn ISO-Cde des Banklandes, Bankleitzahl bzw. Bankschlüssel und Kntnummer besteht. Die Länge der Internatinalen Bankknt-Nummer beträgt max. 34 alphanumerische Zeichen und variiert vn Land zu Land. Ziel der der IBAN ist eine vereinfachte Abwicklung vn grenzüberschreitenden Finanztransaktinen über die einheitliche Identifizierung des Landes, Bankleitzahl und Kntnummer. Im Menü des Geschäftspartners wurde auf der Registerkarte Zahlungsverkehr in den Eingabebereich der Bankverbindungen ein Feld für die IBAN aufgenmmen. Sie haben nun die Möglichkeit eine IBAN zu einer Bankverbindung zu generieren und den Vrschlag in Ihre Bankdaten zu übernehmen aus einer Ihnen bekannten IBAN eine Bankverbindung abzuleiten und nur nch eine entsprechende Bankverbindungs-ID einzugeben Im Eingabebereich für die Bankverbindungen auf der Registerkarte Zahlungsverkehr können Sie an dem Farbwechsel der Ikne in der Spalte IBAN erkennen, daß die Internatinale Bankknt-Nummer vrhanden ist. Auswirkungen auf den Datenbestand Die Funktinalität für die Internatinale Bankknt-Nummer wurde bis zum Standard-Release 4.6C in Supprt Packages ausgeliefert. Da die IBAN unabhängig vn den Bankverbindungsdaten des Geschäftspartners abgespeichert wird, ist es jederzeit möglich, die IBAN zu vrhandenen Daten nachzugenerieren. Auswirkungen auf die Datenübernahme Sie können Internatinale Bankknt-Nummern (IBAN) aus externen Systemen mit Hilfe vn BAPIs in das SAP-System übernehmen CA-BP-RS Geschäftspartnerbeziehung Änderungen bei den Geschäftspartnerbeziehungen Kennzeichen Standardbeziehung Sie können Geschäftspartnerbeziehungen als Standardbeziehung kennzeichnen. Wenn Sie zu einem Geschäftspartner mehr als eine Geschäftspartnerbeziehung eines Beziehungstyps SAP AG 14

20 hinterlegt haben, könnte die als Standardbeziehung gekennzeichnete GP-Beziehung in bestimmten Szenarien autmatisch vm System ausgewählt werden. Sie können immer nur eine Geschäftspartnerbeziehung eines Beziehungstyps zu einem bestimmten Zeitraum als Standardbeziehung kennzeichnen. Es ist als nicht möglich, das Kennzeichen Standardbeziehung für eine GP-Beziehung zu einem weiteren Geschäftspartner des gleichen Beziehungstyps im gleichen Zeitraum zu setzen. Wenn Sie bereits eine Geschäftspartnerbeziehung (1) als Standardbeziehung gekennzeichnet haben und Sie das Kennzeichen für eine andere Geschäftspartnerbeziehung (2) des gleichen Beziehungstyps im gleichen Zeitraum vergeben, wird das Kennzeichen für die erste Geschäftspartnerbeziehung zurückgenmmen und für die zweite Beziehung übernmmen. Wenn sich hingegen der Gültigkeitszeitraum der beiden Geschäftspartnerbeziehungen nicht decken der überschneiden, bleibt das Kennzeichen auch für die erste Geschäftspartnerbeziehung bestehen. Sie können nur Geschäftspartnerbeziehungen bestimmter Beziehungstypen mit dem Kennzeichen Standardbeziehung versehen. Vn den vn SAP ausgelieferten GP-Beziehungstypen ist das Kennzeichen für die Ansprechpartnerbeziehung vrgesehen. Kundeneigene Geschäftspartnertypen, für die das Kennzeichen gesetzt werden sll, müssen mit den Zeitbindungstypen ' ', '0' und '4' implementiert sein. Feldmdifikatinen für Geschäftspartnerbeziehungen Wie bereits für die Geschäftsparterdaten können Sie nun auch für die Geschäftspartnerbeziehungen Feldattribute auf Mandantenebene pflegen. Auswirkungen auf das Custmizing Nehmen Sie die Einstellungen zur Feldmdifikatin auf Mandantenebene im Einführungsleitfaden des SAP-Geschäftspartners vr: SAP Custmizing Einführungsleitfaden -> Anwendungsübergreifende Kmpnenten -> SAP-Geschäftspartner -> Geschäftspartnerbeziehungen -> Grundeinstellungen -> Feldmdifikatinen -> Feldattribute pr Mandant knfigurieren Berechtigungsverwaltung Sie können Berechtigungsprüfungen bei den Geschäftspartnerbeziehungen für Geschäftspartnerbeziehungstypen und Feldgruppen durchführen. Die Berechtigungsprüfung auf Basis der GP-Beziehungstypen wird für die Aktivitäten Anlegen, Ändern, Anzeigen und Löschen durchgeführt. Die Berechtigungsprüfung auf Basis der Feldgruppen werden für die Aktivitäten Ändern und Anzeigen durchgeführt. Um die Berechtigungsprüfung auf Feldgruppen durchführen zu können, müssen Sie im Custmizing die Berechtigungsrelevanten Feldgruppen festlegen. Auswirkungen auf das Custmizing Nehmen Sie die Einstellungen zur Berechtigungsverwaltung im Einführungsleitfaden des SAP-Geschäftspartners vr: SAP AG 15

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise PLM Prduct Lifecycle Management SAP R/3 Enterprise Release 4.70 Release-Infrmatinen Cpyright 2002 SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikatin der vn Teilen daraus

Mehr

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise PLM Prduct Lifecycle Management SAP R/3 Enterprise Release 470x200 Release-Infrmatinen Cpyright 2003 SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikatin der vn Teilen daraus

Mehr

QM Qualitätsmanagement. SAP R/3 Enterprise

QM Qualitätsmanagement. SAP R/3 Enterprise QM Qualitätsmanagement SAP R/3 Enterprise Release 4.70 Release-Infrmatinen Cpyright 2002 SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikatin der vn Teilen daraus sind, zu

Mehr

PY Personalabrechnung. SAP R/3 Enterprise

PY Personalabrechnung. SAP R/3 Enterprise PY Persnalabrechnung SAP R/3 Enterprise Release 470x200 Release-Infrmatinen Cpyright 2003 SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikatin der vn Teilen daraus sind, zu

Mehr

PLM Product Lifecycle Management. SAP ERP Central Component

PLM Product Lifecycle Management. SAP ERP Central Component PLM Product Lifecycle Management SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von

Mehr

PA Personalmanagement. SAP R/3 Enterprise

PA Personalmanagement. SAP R/3 Enterprise PA Persnalmanagement SAP R/3 Enterprise Release 470x200 Release-Infrmatinen Cpyright 2003 SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikatin der vn Teilen daraus sind, zu

Mehr

EP Enterprise Portal. SAP ERP Central Component

EP Enterprise Portal. SAP ERP Central Component EP Enterprise Portal SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2005 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

Entwicklung eines Infotyps (Planung)

Entwicklung eines Infotyps (Planung) Entwicklung eines Infotyps (Planung) HELP.PAXX Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

QM - Qualitätsmanagement. SAP ERP Central Component

QM - Qualitätsmanagement. SAP ERP Central Component QM - Qualitätsmanagement SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

CS Kundenservice. SAP ERP Central Component

CS Kundenservice. SAP ERP Central Component CS Kundenservice SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

QM/PM Partnerrollen HELP.BCBMTOM. Release 4.6C

QM/PM Partnerrollen HELP.BCBMTOM. Release 4.6C HELP.BCBMTOM Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

KM - Knowledge Management. SAP ERP Central Component

KM - Knowledge Management. SAP ERP Central Component KM - Knowledge Management SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

Secure Network Communications (BC-SEC-SNC)

Secure Network Communications (BC-SEC-SNC) Secure Network Communications (BC-SEC-SNC) HELP.BCSECSNC Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

Remote Communications

Remote Communications HELP.BCFESDEI Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

Einführung in MindManager Server

Einführung in MindManager Server Einführung in MindManager Server Mindjet Crpratin Service-Htline: +49 (0)6023 9645 0 1160 Battery Street East San Francisc CA 94111 USA Telefn: 415-229-4200 Fax: 415-229-4201 www.mindjet.cm 2014 Mindjet.

Mehr

ViPNet VPN 4.4. Schnellstart

ViPNet VPN 4.4. Schnellstart ViPNet VPN 4.4 Schnellstart Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten Infrmatinen und Hinweise zum aktuellen Sftware-Release sllten

Mehr

Kapazitätsplanung im Vertrieb

Kapazitätsplanung im Vertrieb HELP.PPCRPSD Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

EC Unternehmenscontrolling. SAP ERP Central Component

EC Unternehmenscontrolling. SAP ERP Central Component EC Unternehmenscontrolling SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

Vereins- und Kreis-Homepages auf der TTVSA-Sharepoint-Plattform

Vereins- und Kreis-Homepages auf der TTVSA-Sharepoint-Plattform Vereins- und Kreis-Hmepages auf der TTVSA-Sharepint-Plattfrm Einleitung Die TTVSA-Hmepage läuft bereits seit einiger Zeit auf einer Sharepint-Plattfrm. Da dieses System sich bewährt hat und die bisherigen

Mehr

Immobilienmanagement (IS-RE)

Immobilienmanagement (IS-RE) Immobilienmanagement (IS-RE) MYSAP.ROLES_S_REM Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

WE/RE-Kontenpflege (MM-IV-CA)

WE/RE-Kontenpflege (MM-IV-CA) WE/RE-Kontenpflege (MM-IV-CA) HELP.MMIVWERE Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

Arbeitszeitblatt und HR in verteilten Systemen

Arbeitszeitblatt und HR in verteilten Systemen Arbeitszeitblatt und HR in verteilten Systemen HELP.PT-BFA Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

ADVANTER E-MAIL INTEGRATION

ADVANTER E-MAIL INTEGRATION Allgemeine technische Infrmatinen Die Verbindung zwischen Ihren E-Mail Server Knten und advanter wird über ein dazwischen verbundenes Outlk erflgen. An dem Windws-Client, auf dem in Zukunft die advanter

Mehr

Gemeinsame Verwendung von ViPNet VPN und Cisco IP-Telefonie. Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch

Gemeinsame Verwendung von ViPNet VPN und Cisco IP-Telefonie. Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch Gemeinsame Verwendung vn ViPNet VPN und Cisc IP-Telefnie Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten

Mehr

PT Personalzeitwirtschaft. SAP ERP Central Component

PT Personalzeitwirtschaft. SAP ERP Central Component PT Personalzeitwirtschaft SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

Installation der Webakte Rechtsschutz

Installation der Webakte Rechtsschutz Installatin der Webakte Rechtsschutz Kstenfreie zusätzliche Funktin für WinMACS Sankt-Salvatr-Weg 7 91207 Lauf Tel. 09123/18 30-0 Fax 09123/18 30-183 inf@rummel-ag.de www.rummel-ag.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US)

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) HELP.PYUS Release 4.6C Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Mac OS X Anleitung für den Endgerätenutzer

Mac OS X Anleitung für den Endgerätenutzer Vdafne Secure Device Manager Mac OS X Anleitung für den Endgerätenutzer Release 3 Juli 2013. Alle Rechte reserviert. Dieses Dkument enthält urheberrechtlich geschütztes Material und vertrauliche Infrmatinen

Mehr

Installationsanweisungen für Microsoft SharePoint 2013

Installationsanweisungen für Microsoft SharePoint 2013 Installatinsanweisungen für Micrsft SharePint 2013 Mindjet Crpratin Service-Htline: +49 (0)6023 9645 0 1160 Battery Street East San Francisc CA 94111 USA Telefn: 415-229-4200 Fax: 415-229-4201 www.mindjet.cm

Mehr

Kurzanleitung E-Mail-System

Kurzanleitung E-Mail-System Kurzanleitung E-Mail-System E-Mail mit Outlk abrufen:...2 E-Mail mit Outlk Express abrufen:... 3 Was bedeutet die Fehlermeldung "550 - relay nt permitted"?... 4 Welche Größe darf eine einzelne E-Mail maximal

Mehr

SAP ERP Central Component

SAP ERP Central Component LE Logistics Execution SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

Environment, Health & Safety (EHS)

Environment, Health & Safety (EHS) Environment, Health & Safety (EHS) MYSAP.ROLES_S_EHS Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

MACHMIT BRUCHSAL. Organisation Einführung. Grundlagen für Organisationen

MACHMIT BRUCHSAL. Organisation Einführung. Grundlagen für Organisationen MACHMIT BRUCHSAL Organisatin Einführung Grundlagen für Organisatinen 2011 egghead Medien GmbH INHALT EINLEITUNG... 4 Lernziele... 4 Oberfläche... 4 Vraussetzungen... 5 Weitere Infrmatinen... 5 BÖRSE KENNENLERNEN...

Mehr

Hinweis 1629598 - SAP-Kernel 720 ersetzt ältere Kernel-Versionen

Hinweis 1629598 - SAP-Kernel 720 ersetzt ältere Kernel-Versionen Kernel-Versinen Hinweissprache: Deutsch Versin: 8 Gültigkeit: gültig seit 16.03.2012 Zusammenfassung Symptm Das Wartungsende der SAP-Kernel-Versinen 700, 701, 710 und 711 ist der 31. August 2012. Diese

Mehr

Bitrix24 Self-hosted Version Technische Anforderungen

Bitrix24 Self-hosted Version Technische Anforderungen Bitrix24 Self-hsted Versin Technische Anfrderungen Bitrix24 Self-hsted Versin: Technische Anfrderungen Bitrix24 ist eine sichere, schlüsselfertige Intranet-Lösung für kleine und mittlere Unternehmen, die

Mehr

CO Controlling. SAP ERP Central Component

CO Controlling. SAP ERP Central Component CO Controlling SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

windata SEPA-API Basic / Pro Dokumentation

windata SEPA-API Basic / Pro Dokumentation windata SEPA-API Basic / Pr Dkumentatin Versin v1.8.0.0 11.11.2014 windata GmbH & C. KG windata GmbH & C.KG Gegenbaurstraße 4 88239 Wangen im Allgäu windata SEPA-API Basic / Pr - Dkumentatin Inhaltsverzeichnis

Mehr

Auf unserer Homepage (ASSA ABLOY Schweiz) können Sie die aktuelle Dokumentation und Software downloaden.

Auf unserer Homepage (ASSA ABLOY Schweiz) können Sie die aktuelle Dokumentation und Software downloaden. FAQ K-Entry - W finde ich aktuelle KESO Sftware zum Dwnlad? Auf unserer Hmepage (ASSA ABLOY Schweiz) können Sie die aktuelle Dkumentatin und Sftware dwnladen. Unter http://www.kes.cm/de/site/keso/dwnlads/sftware/

Mehr

Szenarien für den Aufbau eines ViPNet VPN Netzwerks. Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch

Szenarien für den Aufbau eines ViPNet VPN Netzwerks. Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch Szenarien für den Aufbau eines ViPNet VPN Netzwerks Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten

Mehr

Nachricht der Kundenbetreuung

Nachricht der Kundenbetreuung BETREFF: Cisc WebEx: Standard-Patch wird am [[DATE]] für [[WEBEXURL]] angewandt Cisc WebEx: Standard-Patch am [[DATE]] Cisc WebEx sendet diese Mitteilung an wichtige Geschäftskntakte unter https://[[webexurl]].

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg procosting TM Lösungsüberblick CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf Optimierung der projektbezogenen

Mehr

Benutzungsanleitung für die DVD Wenn mir die Worte fehlen

Benutzungsanleitung für die DVD Wenn mir die Worte fehlen Wenn mir die Wrte fehlen DVD 3. Versin Seite 1/10 Benutzungsanleitung für die DVD Wenn mir die Wrte fehlen Inhalt Prgrammstart Seite 1 Startseite Seite 1 Benutzungsanleitung Seite 1 Standard Mdus Seite

Mehr

MwSt. Luxemburg ab 01/2015 Stand: 28. November 2014

MwSt. Luxemburg ab 01/2015 Stand: 28. November 2014 MwSt. Luxemburg ab 01/2015 Stand: 28. Nvember 2014 Inhalt 1. Vrwrt... 2 2. Vraussetzungen... 2 3. Wer ist betrffen?... 2 4. Umstellung der neuen MwSt.-Cdes... 2 5. Umstellung im Detail... 4 6. Beispiele...

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg procapacity TM Lösungsüberblick CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf Verbesserung der Kapazitätsplanung

Mehr

Release-Information zum ELStAM-Verfahren

Release-Information zum ELStAM-Verfahren Release-Infrmatin zum ELStAM-Verfahren Cpyright 2012 SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikatin der vn Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher Frm auch

Mehr

Setup WebCardManagement

Setup WebCardManagement Setup WebCardManagement Versin: 1.1 Datum: 29 January 2014 Autr: Stefan Strbl ANA-U GmbH 2014 Alle Rechte vrbehalten. Über den urheberrechtlich vrgesehenen Rahmen hinausgehende Vervielfältigung, Bearbeitung

Mehr

Enterprise Edition 2012 Release Notes. Version 3.1.2

Enterprise Edition 2012 Release Notes. Version 3.1.2 Enterprise Editin 2012 Release Ntes Versin 3.1.2 Miss Marple Enterprise Editin 2012 Release Ntes Versin 3.1.2 Inhalt Hard- und Sftwarevraussetzungen... 3 Micrsft SQL Server und Reprting Services... 3 Miss

Mehr

EHS - Environment, Health and Safety. SAP ERP Central Component

EHS - Environment, Health and Safety. SAP ERP Central Component EHS - Environment, Health and Safety SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder

Mehr

Ausführliche Anleitung für die Durchführung einer Schüler- Befragung und Datensammlung per Diskette

Ausführliche Anleitung für die Durchführung einer Schüler- Befragung und Datensammlung per Diskette Ausführliche Anleitung für die Durchführung einer Schüler- Befragung und Datensammlung per Diskette I. Vraussetzungen: Sie benötigen für die Durchführung einer Befragung lediglich Cmputer und Disketten.

Mehr

SAP Web Application Server. Release 6.20. Release-Informationen

SAP Web Application Server. Release 6.20. Release-Informationen SAP Web Applicatin Server Release 6.20 Release-Infrmatinen Cpyright 2002 SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikatin der vn Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und

Mehr

S Y S T E M V O R A U S S E T Z U N G E N

S Y S T E M V O R A U S S E T Z U N G E N Infnea S Y S T EMVORAU S S E T Z U N GE N Impressum Urheberrechte Cpyright Cmma Sft AG, Bnn (Deutschland). Alle Rechte vrbehalten. Text, Bilder, Grafiken swie deren Anrdnung in dieser Dkumentatin unterliegen

Mehr

S A P S O L U T I O N M A N A G E R. Incident Management

S A P S O L U T I O N M A N A G E R. Incident Management S A P S O L U T I O N M A N A G E R Incident Management Release 7.0 SP 21 Cpyright Cpyright 2009 SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikatin der vn Teilen daraus sind,

Mehr

Mindjet ifilter Manuelle Installation

Mindjet ifilter Manuelle Installation Mindjet ifilter Manuelle Installatin Mindjet Crpratin Service-Htline: +49 (0)6023 9645 0 1160 Battery Street East San Francisc CA 94111 USA Telefn: 415-229-4200 Fax: 415-229-4201 www.mindjet.cm 2014 Mindjet.

Mehr

Klausur Advanced Programming Techniques

Klausur Advanced Programming Techniques Advanced Prgramming Techniques Autr: Prf. Dr. Bernhard Humm, FB Infrmatik, Hchschule Darmstadt Datum: 8. Juli 2008 Klausur Advanced Prgramming Techniques 1 Spielregeln zur Klausur Allgemeines Die Bearbeitungszeit

Mehr

Systembeschreibung. Masterplan Auftragscenter. ASEKO GmbH. Version 1.0 Status: Final

Systembeschreibung. Masterplan Auftragscenter. ASEKO GmbH. Version 1.0 Status: Final Systembeschreibung Masterplan Auftragscenter ASEKO GmbH Versin 1.0 Status: Final 0 Inhaltsverzeichnis 1 Masterplan Auftragscenter V2.0... 2 1.1 Allgemeines... 2 1.2 Single-Sign-On... 2 1.2.1 Stammdatenverwaltung...

Mehr

GESAMTLÖSUNG SAP BUSINESS ONE MIT EASYPROJECT

GESAMTLÖSUNG SAP BUSINESS ONE MIT EASYPROJECT easyproject im Detail GESAMTLÖSUNG SAP BUSINESS ONE MIT EASYPROJECT DAS IDEALE KONZEPT FÜR IHRE PROJEKTKALULATION easyconcept GmbH Alle Rechte vorbehalten Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation

Mehr

FUJITSU Software ServerView Suite ServerView PrimeCollect

FUJITSU Software ServerView Suite ServerView PrimeCollect Benutzerhandbuch - Deutsch FUJITSU Sftware ServerView Suite ServerView PrimeCllect Ausgabe Februar 2015 Kritik...Anregungen...Krrekturen... Die Redaktin ist interessiert an Ihren Kmmentaren zu diesem Handbuch.

Mehr

SAP ERP Central Component

SAP ERP Central Component PM Instandhaltung SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2006 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

BC Basis. SAP R/3 Enterprise

BC Basis. SAP R/3 Enterprise BC Basis SAP R/3 Enterprise Release 4.70 Release-Infrmatinen Cpyright 2002 SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikatin der vn Teilen daraus sind, zu welchem Zweck

Mehr

Leistungsbeschreibung Infinigate Direct Support

Leistungsbeschreibung Infinigate Direct Support Leistungsbeschreibung Infinigate Direct Supprt Infinigate Deutschland GmbH Grünwalder Weg 34 D-82041 Oberhaching/München Telefn: 089 / 89048 400 Fax: 089 / 89048-477 E-Mail: supprt@infinigate.de Internet:

Mehr

Shavlik Patch for Microsoft System Center

Shavlik Patch for Microsoft System Center Shavlik Patch fr Micrsft System Center Benutzerhandbuch Zur Verwendung mit Micrsft System Center Cnfiguratin Manager 2012 Cpyright- und Markenhinweise Cpyright Cpyright 2014 Shavlik. Alle Rechte vrbehalten.

Mehr

Spider 6.1 Neuerungen

Spider 6.1 Neuerungen Spider 6.1 Neuerungen Spider Lifecycle Managementsysteme GmbH, Paul-Dessau Str. 8, D-22761 Hamburg Inhaltsverzeichnis 1.1 Highlights... 3 1.1.1 Setup... 3 1.1.2 Schnellerer Seitenaufbau... 3 1.1.3 Dashbards...

Mehr

Konsolidierung bestehender Scheduler zu UC4 Operations Manager

Konsolidierung bestehender Scheduler zu UC4 Operations Manager Knslidierung bestehender Scheduler zu UC4 Operatins Manager Einleitung Die Rechenzentren der heutigen Zeit und auch die Anfrderungen zur Autmatisierung sind meist histrisch gewachsen. Verschiedene Prdukte

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg Technology and Integration Consulting Exposé 14. Mai 2014 CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Unser Beitrag

Mehr

Handbuch DigiStore24 für Contao Version 1.0

Handbuch DigiStore24 für Contao Version 1.0 Handbuch DigiStre24 für Cnta Versin 1.0 1. Knfiguratin 2. Prdukte 3. Kundenübersicht 4. API-Abfrage 5. DigiStre-Lg Allgemeines Die Vielen-Dank Seite die bei jedem Prdukt im DigiStre anzugeben ist, kann

Mehr

Achtung: Führen Sie die Installation nicht aus, wenn die aufgeführten Voraussetzungen nicht erfüllt sind.

Achtung: Führen Sie die Installation nicht aus, wenn die aufgeführten Voraussetzungen nicht erfüllt sind. IInsttallllattiinslleiittffaden EGVP Cllassiic Dieses Dkument beschreibt die Installatin der EGVP-Sftware auf Ihrem Arbeitsplatz. Detaillierte Infrmatinen finden Sie bei Bedarf in der Anwenderdkumentatin.

Mehr

Installationsanleitung und Schnellhilfe

Installationsanleitung und Schnellhilfe Installatinsanleitung und Schnellhilfe dsbassist Demal GmbH Tel. (09123) 18 333-30 www.demal-gmbh.de Sankt-Salvatr-Weg 7 Fax (09123) 18 333-55 inf@demal-gmbh.de 91207 Lauf/Pegnitz Inhaltsverzeichnis Systemvraussetzungen...

Mehr

CO - Controlling. SAP ERP Central Component

CO - Controlling. SAP ERP Central Component CO - Controlling SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvraussetzungen BETRIEBSSYSTEME Windws 2000 und Windws Server 2000 (ab Servicepack 4 - nur nch unter Vrbehalt, da Micrsft den Supprt hierfür zum 13.07.2010 eingestellt hat) Windws XP Windws Vista

Mehr

Advanced und Customized Net Conference powered by Cisco WebEx Technology

Advanced und Customized Net Conference powered by Cisco WebEx Technology Benutzerhandbuch: Advanced und Custmized Net Cnference pwered by Cisc WebEx Technlgy Prductivity Tls BENUTZERHANDBUCH Verizn Net Cnferencing h l M ti C t Advanced und Custmized Net Cnference pwered by

Mehr

PE - Veranstaltungsmanagement. SAP ERP Central Component

PE - Veranstaltungsmanagement. SAP ERP Central Component PE - Veranstaltungsmanagement SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

App Orchestration 2.5 Setup Checklist

App Orchestration 2.5 Setup Checklist App Orchestratin 2.5 Setup Checklist Bekannte Prbleme in App Orchestratin 2.5 Vrbereitet vn: Jenny Berger Letzte Aktualisierung: 22. August 2014 2014 Citrix Systems, Inc. Alle Rechte vrbehalten. Bekannte

Mehr

Klagenfurt, 1. März 2006. SQL Web Broker. Einsatz und Entwicklung von webbasierten Datenbankapplikationen

Klagenfurt, 1. März 2006. SQL Web Broker. Einsatz und Entwicklung von webbasierten Datenbankapplikationen AAA IT Cnsulting ambitius Dkumentatin Klagenfurt, 1. März 2006 SQL Web Brker Einsatz und Entwicklung vn webbasierten Datenbankapplikatinen 1 ÜBERSICHT... 2 2 TECHNISCHES KONZEPT... 3 3 METADATENBANK...

Mehr

KUNDENINFORMATION ZU SICHERHEITSRELEVANTER MASSNAHME IM FELD: HAEMONETICS TEG -ANALYSESOFTWARE

KUNDENINFORMATION ZU SICHERHEITSRELEVANTER MASSNAHME IM FELD: HAEMONETICS TEG -ANALYSESOFTWARE KUNDENINFORMATION ZU SICHERHEITSRELEVANTER MASSNAHME IM FELD: HAEMONETICS TEG -ANALYSESOFTWARE 24 Oktber 2012 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, (Mail-Zusammenführung mit Oracle-Datenbank) mit diesem

Mehr

Inxmail Professional 4.4

Inxmail Professional 4.4 E-Mail-Marketing Hw-t Inxmail Prfessinal 4.4 Neue Funktinen Im ersten Quartal 2014 wird Inxmail Prfessinal 4.4 veröffentlicht. In dieser Versin steht der Split-Test in völlig überarbeiteter Frm innerhalb

Mehr

Solution Password Reset Self Service

Solution Password Reset Self Service Solution Password Reset Self Service V1.0 Inhaltsverzeichnis 1 Verwendung... 2 2 Funktionsumfang... 2 2.1 Prozessbeschreibung... 2 2.2 Mehrsprachigkeit... 3 3 Systemvoraussetzungen und Installation...

Mehr

OfficeMaster. für MS Exchange Server 2000 / 2003. - White Paper - Migration von ferrarifax-exchange auf

OfficeMaster. für MS Exchange Server 2000 / 2003. - White Paper - Migration von ferrarifax-exchange auf Ferrari electrnic AG White Paper 21.02.2007 Seite 1 OfficeMaster für MS Exchange Server 2000 / 2003 - White Paper - Migratin vn ferrarifax-exchange auf OfficeMaster für Micrsft Exchange Server 2000/2003

Mehr

App Orchestration 2.5

App Orchestration 2.5 App Orchestratin 2.5 App Orchestratin 2.5 Terminlgie Letzte Aktualisierung: 22. August 2014 Seite 1 2014 Citrix Systems, Inc. Alle Rechte vrbehalten. Terminlgie Inhalt Elemente vn App Orchestratin... 3

Mehr

AUGIAS-Schnittstellen zu DMS, Digitalen Archiven und Archivportalen

AUGIAS-Schnittstellen zu DMS, Digitalen Archiven und Archivportalen AUGIAS-Schnittstellen zu DMS, Digitalen Archiven und Archivprtalen Vrtrag zum Schwerpunktthema Metadatenaustausch zwischen digitalen Systemen (DMS Digitales Archiv AIS Archivprtal) 19. Tagung des Arbeitskreises

Mehr

E-ConsentPro 2.1. Benutzerhandbuch DesktopClient

E-ConsentPro 2.1. Benutzerhandbuch DesktopClient E-CnsentPr 2.1 Benutzerhandbuch DesktpClient Februar 2014 Inhalt 1 Willkmmen bei E-CnsentPr... 6 2 Erste Schritte... 8 2.1 In drei Schritten zum Ausdruck... 8 2.2 Das Anwendungsfenster und seine Elemente...

Mehr

Concept Check Tool HELP.SVASACCT. Release 4.6C

Concept Check Tool HELP.SVASACCT. Release 4.6C HELP.SVASACCT Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

Systemvoraussetzungen für

Systemvoraussetzungen für Systemvraussetzungen für intertrans / dispplan / fuhrparkmanager / crm / lager + lgistik Damit unsere Sftware in Ihrem Unternehmen ptimal eingesetzt werden kann, setzen wir flgende Ausstattung vraus, die

Mehr

Schnellstart-Anleitung - Deutsch. ServerView Schnellstart-Anleitung

Schnellstart-Anleitung - Deutsch. ServerView Schnellstart-Anleitung Schnellstart-Anleitung - Deutsch ServerView Schnellstart-Anleitung Ausgabe Juli 2014 Kritik...Anregungen...Krrekturen... Die Redaktin ist interessiert an Ihren Kmmentaren zu diesem Handbuch. Ihre Rückmeldungen

Mehr

WiBe Kalkulator. Installationsanleitung. Softwareunterstützte Wirtschaftlichkeitsberechnungen. www.bit.bund.de/wibe

WiBe Kalkulator. Installationsanleitung. Softwareunterstützte Wirtschaftlichkeitsberechnungen. www.bit.bund.de/wibe WiBe Kalkulatr Sftwareunterstützte Wirtschaftlichkeitsberechnungen Installatinsanleitung www.bit.bund.de/wibe Bundesverwaltungsamt Bundesstelle für Infrmatinstechnik Installatinsanleitung WiBe Kalkulatr

Mehr

FS - INSURANCE. SAP ERP Central Component

FS - INSURANCE. SAP ERP Central Component FS - INSURANCE SAP ERP Central Cmpnent Release 6.0 Release-Infrmatinen Cpyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikatin der vn Teilen daraus sind, zu welchem

Mehr

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise A-Plan 12.0 Zeiterfassung 2.0 Ausgabe 1.1 Copyright Copyright 1996-2014 braintool software gmbh Kein Teil dieses Handbuches darf ohne ausdrückliche Genehmigung von braintool software gmbh auf mechanischem

Mehr

PSM Public Sector Management. SAP R/3 Enterprise

PSM Public Sector Management. SAP R/3 Enterprise PSM Public Sectr Management SAP R/3 Enterprise Release 470x200 Release-Infrmatinen Cpyright 2003 SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikatin der vn Teilen daraus sind,

Mehr

Kapitel 5 Excel VII. Tabellen drucken

Kapitel 5 Excel VII. Tabellen drucken 1.0 Mit der Seitenansicht arbeiten Bevr Sie eine Exceltabelle ausdrucken, sllten Sie mit der Seitenansicht die auszudruckende Seite und deren Frmat kntrllieren. In der Seitenansicht wird Ihnen angezeigt,

Mehr

Sage Office Line und cobra: die ideale Kombination. Sage und cobra

Sage Office Line und cobra: die ideale Kombination. Sage und cobra Sage Office Line und cbra: die ideale Kmbinatin Sage und cbra 1 Die Kmbinatin und ihre Synergieeffekte Unternehmen brauchen eine ERP-Lösung zur Verwaltung und Abwicklung ihrer Geschäftsprzesse. cbra hingegen

Mehr

Tätigkeitsprofil. Erfahrungsprofil

Tätigkeitsprofil. Erfahrungsprofil Tätigkeitsprfil Die SfrTe GmbH ist schwerpunktmäßig auf zwei Gebieten tätig: 1. Knzeptin, Realisierung, Einführung und Optimierung vn Sftware Entwicklungsumgebungen swie Entwicklung vn individuellen Kundenlösungen,

Mehr

Grundlagen einer officego-datenbank

Grundlagen einer officego-datenbank Grundlagen einer fficeg-datenbank Grundlagen 2 Inhalt 1 Grundlagen einer fficeg Datenbank (Archiv)... 5 1.1 Die eigentliche Datenbank... 6 1.2 Die Datenrdner... 7 1.3 Die Datenfelder... 7 1.4 Die Datensätze...

Mehr

Miss Marple Enterprise Edition vs. e:sam

Miss Marple Enterprise Edition vs. e:sam amand sftware GmbH Kemptener Straße 99 D-88131 Lindau Telefn: +49 (0) 83 82 / 9 43 90-0 E-Mail: inf@amandsftware.cm www.amandsftware.cm Die Lösungen der amand sftware In dieser Gegenüberstellung werden

Mehr

Der DCOM Connector HELP.BCMIDDCOM. Release 4.6C

Der DCOM Connector HELP.BCMIDDCOM. Release 4.6C HELP.BCMIDDCOM Release 4.6C SAP A Copyright Copyright 2001 SAP A. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

SPLIT-PAYMENT BUCHHALTUNG

SPLIT-PAYMENT BUCHHALTUNG SPLIT-PAYMENT BUCHHALTUNG Laut dem Stabilitätsgesetzt 2015 wurden einige wesentlich Neuerungen eingeführt. Ein Teil davn ist Artikel 17-ter DPR 733/72: Dieser Artikel 17-ter betrifft die Rechnungen an

Mehr

der easysoft. - SMS -> Microsoft-Outlook-Schnittstelle zur Übergabe von Lehrendenterminen in den persönlichen Outlook-Kalender

der easysoft. - SMS -> Microsoft-Outlook-Schnittstelle zur Übergabe von Lehrendenterminen in den persönlichen Outlook-Kalender der easysft. - SMS -> Micrsft-Outlk-Schnittstelle zur Übergabe vn Lehrendenterminen in den persönlichen Outlk-Kalender Aktuelle Versin: 2.1.1.0 (nur Unterricht) / 2.1.1.1 (Alle Lehrendentermine) Verfasser:

Mehr

BPM. Migrationsanleitung. inubit. Version 6.1. Bosch Software Innovations. Asien:

BPM. Migrationsanleitung. inubit. Version 6.1. Bosch Software Innovations. Asien: inubit BPM Migratinsanleitung Versin 6.1 Bsch Sftware Innvatins Eurpa: Bsch Sftware Innvatins GmbH Schöneberger Ufer 89-91 10785 Berlin GERMANY Tel. +49 30 726112-0 inf-de@bsch- si.cm www.bsch-si.de Amerika:

Mehr

SAP ERP Central Component

SAP ERP Central Component CO Controlling SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2006 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

Browser in the Box Bedienungsanleitung. Eine virtuelle Surfumgebung für Behörden, Unternehmen und Privatanwender

Browser in the Box Bedienungsanleitung. Eine virtuelle Surfumgebung für Behörden, Unternehmen und Privatanwender Brwser in the Bx Bedienungsanleitung Eine virtuelle Surfumgebung für Behörden, Unternehmen und Privatanwender Cpyright Ntice 2014 by Sirrix AG security technlgies. All rights reserved. This dcument is

Mehr

Operativer Betrieb von SAP Solution Manager

Operativer Betrieb von SAP Solution Manager S A P S O L U T I O N M A N A G E R Operativer Betrieb vn SAP Slutin Manager R e l e a s e 7. 1 SP04 Cpyright Cpyright 2011 SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Dkument-Klassifikatin der SAP-Biblithek: PUBLIC

Mehr

ALE-QuickStart für verteiltes HR

ALE-QuickStart für verteiltes HR ALE-QuickStart für verteiltes HR HELP.CABFAALEHR Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr