Schleßsche privilegirte

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Schleßsche privilegirte"

Transkript

1 Schleßsche privilegirte Zeitung. Anno Mittwochs den 16. Imm. No. 70. Berlin den lo.iunius. Se. Ksnigl. Maj. haben in Gnaden geru het, beydem Schwatzschen Infanter^eregimcnre, den Staabecapitain, Herrn von Diericke, zur Compagnie; den Premierlieu tenant, Herrn von Scheidt, zumslaabscapitain; den Secondelieutenant, Herrn von Rückbusch, zum Premierlieutenane; den Fähnrich, Herrn von Loßhin, zum Secon delieutenant; und den gefreyten Corpora!, Herrn von Dm ant, zum Fähnrich; Beym Rosenbuschschen Husarenregimente, den Wachtmeister, Herrn Breßler, zum Cornet; Beym Stettinschen kandregimente; den Capitain, Herrn von Löllhöffel, zum Major; den Staabscapitain, Herrn von Natziner, zur Compagnie, zu ernennen Auch haben Allerhöchstdieselben den bishe rigen Viceprasident Her Marienwerderschm Regierung, Herrn Baron von Schrötter,zum erstenpräsidem, und an dessen Stelle den bis herigen Regierungsrath, Herrn Baron von Schlemitz, zum Viceprafidenten allergnadigst und in Bettacht derselben Diensteifer und Rechtschaffenheit hinwieder bestellet. Imgleichen haben Se.Majesiat den bisher rigen Zollverwallet, Herrn Johann Christian Hehn zu Neustadt Eberswalde, wegen seiner gucen Qualitäten zu Dero Zoltdirector im Fi nów Canal allergnadigstzu bestellen geruhet. Auszug der König!, allerhöchsten Declaration, die Erniedrigung der Abgaben vom Caffee überhaupt, und die Herabsetzung des Verkaufpreises vom gebrannten Caffee betreffend. De O^c, Berlin,den 20. May Nachdem Se Königl. Majestät vonpreussen, Unser allergnädigster Herr, misfallig bemerkt haben, daß Hock sidero landesvaterliche aufdas wahre Beste des Staats gerich tete Absicht durch die Erhöhung der Caffee- Abgaben nicht erreichet wird,und Allerhöchst dieselben in Erwägung gezogen haben, daß

2 her ansehnliche Gewinn dir Contrebandiers die Furcht der Strafe überwindet, solche un nütz macht und ihr Trotz bieten lehrt, wodurch Zusammenrottirungen und Excesse entstehen, die dem Staate Bürger entziehen, Kinder der Aufsicht ihrer Eltern berauben, überhaupt aber dadurch für die Fabriken und dett Acker bau mancher nützliche Handarbeiter verloren geht; So haben Se. König!. Majestät, um allen diesen Unordnungen zusteuern,den Ent schluß gefaßt, dem Gewinn bey der Contre bande und dadurch der Contrebande selbst ein EndHzu machen, den Fabriken und dem Ackerbau die Hände wieder zu geben, die sich zu einer andern Beschäftigung gewen det hatten, den Preis der Arbeit durch Ver mehrung der Arbeiter zu erniedrigen, hiernächst aber, damit die Erleichterungen, wel che Allerhöchstdiestlben in Abficht der Caffee- Consmntion zu bewilligen resolviret, dem Staate durch eine unmäßige Ausfuhr des baaren Geldes nicht nachtheilig werde, aliergnädigst für gut gefunden diejenigen Mittel zu wählen und auszuführen, welche Allerhöchstdero weisen Absichten am meisten Ange messen, und am wirksamsten sindo Dem zu folge wollen und verordnen Se. Majestät: i) Daß die Seehandlungs - Societät die ausschliessende Lieferung der Bedürfnisse der Administration vom gebrannten Caffee über nehmen, ihren Einkaufaus der ersten Hand und bey den günstigen Conjuncturen zu besor gen, den Tauschhandel mit Landeeproduclen und Fadricationen begünstigen, überhaupt abersich dahin bestreben soll, allezeit die mög lichst niedrigen Preise zu erhalten. 2) Die Eechandlungs-Societät liefert der Administration vom gebrannten Caffee zu einem fixirten Preise, diejenigen Vorräthe, deren sie benöthiget seyn wird, rein vom Geschmack, ohne widrigen Geruch, weder Ausschuß noch vermischtes Gut 3) Zer Verkauf des ge brannten Caffee soll fernerhin durch die Admi nistration der Caffee-Brennereien geschehen, weil der daraus erwachsende Gewinn be stimmtist, 4OOInvaliden^ die dem Staate gut gedient haben, zu versorgen; doch soll das Loth gebrannter Caffee niemals mehr als um Einen Pfennig den rohen Caffee übersteigen, und wollen Se. König!. Majestät, im Fall der daraus entstehende Gewinn zu Unterhal tung der Invaliden und Bestreitung der übri gen Kosten nicht hinreichend seyn sollte, das fehlende ergänzen, damit dem Publico die Consumtion erleichtert werde, und es keinen Grund habe solche zu verheimlichen, auch der Contrebcmdier keinen Vortheil dabey finde, sichihrerzu bemächtigen. 4) Der Einkauf des rohen Caffee und dessen Verkauf zur in nern Consumtion bleibt denen Kaufleuten und jedem Particulier welcher die Erlaubniß hat Caffee zu brennenmerlassen, nur muß dieser Caffee, ohne Ausnahme vom isten Julii 1784 angerechnet, bey Confiscation und anderwei tigen gesetzmäßigen Strafen,an die Seehand- 5) Soll die Seehandlungs Societät in d^n vornehm sten Städten Comptoirs errichten, für das Unterbringen auf den Packhöfen, oder andern bequemen Orten, des unter ihrer Addresse fur Rechnung der Kaufleute angekommenen Caffee Sorge tragen und deren weiteren Spe rrung nach dem Verlangen deren Eigenthü mer besorgen, wofür die Societät, ausser der Wiedererstattung der vorgeschossenen Frach ten und Zollgefallen u. s. w., ein mehreres nicht als eine mäßige, unter Kaufleuten übli che, und zur Unterhaltung ihrer Officianten hinlängliche Provision fordern soll. 6) Zur Ausführung Sr. Königl. Majestät aufgänz liche Zerstörung der Contrebande gerichteten Absicht wollen Höchstdiestlben vom 1. Julii 1784 a«, die bis anhero eingehobene Gefälle von 6 Groschen 2 Pfennige pro Pfund Caffee, bis aufdrey Groschen ZweyPfennige herun ter setzen. 7) Die Administration des gebrannten Caffee soll vom 1. Julii 1784 an, dem Publico das Pfund gebrannten Caffee zu Zehn Groschen, das Loth zu Fünf P ennige, und das halbe Loth, zur Vermeidung des Bruches, für Drey Pfennige verkaufen, und soll dieser Preis aufeiniahr gelten. 8) Was den zum auswärtigen Handel bestimmten Caffee anbetrft, sosoll dieser gleichfalls vom 1. Julii l784an, an die Seehandlungs-So-

3 ckt<lt adbreßiret werden. Um inzwischen Administration, am Ende eines feden Monaehs, ein genaues Verzeichniß der an dies den Exportationshandel der inlandischen Kaufleute allen nur möglichen Vortheil zu selbe addressirten Quantitäten Casseeund des verschaffen, so verordnen Se. König!. Maj., jenigen, Pas davon den Kaufleuten, sowohl daß aller ausgehende Caffee, welcher an die zur innern Consumtion als zur Expottation Eeehandlungs-Societät addreßirt gewesen ausgeliefert worden, einzureichen. 12) Da seyn wird, nicht allein von der Consumtions- übrigens Se. Königl. Majestät nicht gestat Lkcise, sondern auch von allen neu verordne ten tonnen, daß die wohlthätige Gesinnun ten Ausgangs Gefällen, als der Abgabe von gen gegen Allerhöchfidero Unterthanen einen Sechs Groschen pro Centner/ und der von allzugroßen Ausfall bey AllerhöchstderoRevenus veranlassen; so verordnen Se. Kon. Einem Groschen pro Pfund, befreiet seyn, mithin ein mehreres nicht als die ordinairen Majestät eine neue Consumlions'Nachsckußalten 3ölle und Handlungs-Accise nebst denen Abgabe von Zween Pfennige für jedes Pfd. nach Pohlen feststehenden Zwey pro Cent ent Zücker; jedsch soll der Syrop von dieser richten, hingegen soll aller Caffee, den ein neuen Abgabe befreyt seyn. Se. König!. fremder Kaufmann entweder selbst, oder auch durch einen hiesigen tzommlßionair, gerade durchführen lassen will, ohne Unterschied ei nen Transilo-Imposi von Zwblf pro Cent er legen. 9) Weder die Seehandlungs-Societät, noch ihre Comptoirs, darfkeinem Kauf mann eine Quantität Caffee zur Exportation abliefern, ehe und bevor dieselbe nicht durch die Quittungen des Acciseamtes überzeugt worden, daß die Consumtions-Gefalle davon wirklich deponirt sind. Doch soll die Gene ral-administration diese deponirte Gefalle, ohne den geringsten Verzug, wiedererstatten, so bald die würkliche ELportation durch Certificate gehörig nachgewiesen worden, und um den Handel noch eine größere Erleichterung zu verschaffen, erlauben Allerhöchstdieselben, die Kaufleute von der Niederlegung der Gefalle zu dispensiren, in sosern die Seehandlungs-Societat fürsie gut sagen, undsichver bindlich machen will, die würkliche Ausfuhre der Waaren in denen durch die vorherigen Reglements bestimmtenterminen nachzuwei sen. io) DerCaffee: Exporlationshandel soll d:e vorgedachten Begünstigung^ nuraufdenen großen Heerstraßen zu geniessen haben, und derjenige Caffee, den man auf Neben wege exportlren wollte, soll der Transitoabgäbe von Zwölf pro Cent unterworfen seyn. li) Se. Königl. Majest. befehlen der See han dlungs-societät hierdurch in Gnaden, denen Bureaux der General Acclseiumd Zoll? Majestät befehlen demnach Dero General- Accise- und Zoll Administration hierdurch in Gnaden, die nothwendige Maasregeln zu ergreifen, um die Einnahme dieser neu ver ordneten Nachschuß-Abgabe von dem Tage der Publication dieser Deklaration an zu ver sichern: Denn hierlnn geschieht Höchstdero ausdrücklicher Wille. Gegeben Berlin, den 20. May 1784«Vermöge eines unterm 23. May 1784 erlassenen Circulare sind der 4. und 8. Arti kel obiger Deklaration, da solche keiner so schleunigen Ausführung als die übrigen Ar tikel fähig sind, indem Se< König!. Majest. nicht gemeintefind der Seehandlungssocielat auf Kosten der Kaufmannschaft einen Ge winn zuzuwenden, den Handelüberhauptzu erschweren, oder auch nur die Maasregeln zu Nöhren, welche d!? Kaufleute bereits aus war s getroffen haben können um sich ihre Bedürfnisse während der jetzigen zur Schif fahrt bequemen Iahrszeit <u verschaffen, bis zu einem andern Termin hinausgesetzt, der zeitig bekannt gemacht werden soll, und bis dahin in Abficht der Einfuhr und Spedition des rohen Caffee alles auf dem bisherigen Fuße verbleiben wird. Berlin, den i2.iun. Ce. Maftst. der König haben den bishe rigen General-3ollpachter, Herrn Jürgen Golthardt Matthieszen zuesensinopftses-

4 lmch, wegen seiner guten Eigenschaften zu Dero Commißionsrath allergnäbigst zu er nennen, und das Patent darüber ausfertigen zu lassen geruhet. Der Herr Graf von Schmettau ist von Ruppin, und der Capitain, Herr v. Schöning, ln holländischen Diensten, von Kö nigsberg in der Neu mark hierangekommen. Der Kammerherr Herr Freyherr von Mylendonck, ist nstch Stendall; der chursächß. Kammerherr, Herr Graf von Saim>ur, ist.nach Dresden; und die FrauGrafinvon Dohna nach Potsdam abgegangen. Bey der am Dienstage fortgesetzten und Mittwoch Vormittag geschlossenen Classen- Ziehung fielen 2 Loose vpn ivoo Rchlr. auf Nr und in Berlin bey Weybmann und nach Potsdam bey S. Mosts. Ein Leos von 500 Rthlr.aufNr nach kuben bey Bernchen: 2 Loose von 250 Rtl. auf Nr und in Berlin bey Weydmann und nach Embden bey E. M. Levy: 2 Loose von 150 Rthlr. auf Nr und tn Berlin bey M. A. Salomon, und nach Hamm bey Spanier: und2loost von,<3o Rthl. auf Nr und 1Z927 in Berlin bey Matzdorf und nach Breslau bey Wentzel. Die Erlie Classe der i5len Lotte rie, die aus 2H0OO Loostn und Gewinnsten nebst 8 Prämien bestehet, wird auf den 2^en August d. I. gezogen. Fla.ow bey Berlin, den 2. Iun. Am 28- v.m. wurden durch einen Wets terstrahl 3 Häuser wid 1 Scheune unsers Dorfs m dts Asche gelegt. Die Gefahr ward dringend, und weil nicht so bald Spritzen da waren, trug jeder/ und selbst unsere Nachbarn so piel als möglich zur Löschung des Feuers bey. Unter denen, piesichbey diesem Unglück vorzüglich auszeichneten, ver dient -in Beurlaubter des höchlöbl. v. Kraunschen Regiments Nahmens Liepe aus Staft felde bemerkt zu werden, welcher sich, ohne dje geringste Rückficht auf sein eignes Leben, gerade an die Stelle zunächst dem Brande beaab, wo die schleunigste, aber auch ge fährlichste'hülfe nothwendig war, wenn nicht das ganze Dorf beym geringste» Aus bruch eines Windes w die Asche gelegt wer den sollte. Oer brave Liepe stieg also auf einen Stall, an welchen die F ammen schon anschlugen, er begoß ihn so viel als möglich, da er aber doch einigemal F ammen ftmg, und ihm das Wasser fehue, sow^lzteerdas Feuer mit seinem Rücken aus, und vers branudte sich Arm und Beine aufs empfind lichste; er achtete aber di ses nicht; und als von den Aemtern Vchl fanz und Linum Spntzen ankamen, und beyde Atmnnltmer diner Orle chm Much zunefen, md ihm zugleich bas Oouceur vcn lorchlr. erwehnten, welches et für seinen treuen Beystand erhalten sollte, so antwortete er mit edlen Trotz: Was? vor Geld soll ich eine gute Handlung begehen, nein, davor arbeit ich hier nicht, wenn man mir Geld bietet, ss geh ich gleich davon." Sodachteeinge meiner Soldat, und es ist wohl das Wenig ste, für eine solche edle Empfindung der Pflicht und Menschenliebe einem preußischen Krieger öffentlich zu danken. Stettin, den 7. Iun. Se. Majestät der König haben den 4ten dieses Dero diesjährige Revue in Stargard mjt einem Hauptmansver sämmtlicher In fanterie- und Cavallet ieregimenter unter Ges zeugung Dero aliergnädigsien Zufriedenheit mi: sämmtlichen Truppen geendigt, und am 5ten früh Morgens um z Uhr unter unzahi ligen Eegenswünschen aller treuen Unter thanen, Dero Reise nach We5preußen an getreten. An eben diesen; Tage ist das ganze bey Stargard versammelt gewesene Corps, nach geendigtem Manöver wiederum nach seinen gewöhnlichen Standquartieren aufgebrochen. Lissabon, den 8. May. Die Goidarbeiter haben hier wegen der Vermahlung der Infanlin Mariane Victo ria, Braut des spanischen Infanten Don Gabriel, den prächtigsten Schmuckvon Bril lanten in Arbeit. Sie bekömmt 2 Millio nen Pezzi durl zur Mitgift. Nachtrag.

5 Nachtrag aä No. 70. Mittwochs den 16. Iunii In der privilegireen Schleichen Zeieungs^Expedition/ Wilhelm Vottlieb Rorns Buchhandlung/ ist zu haben: Schedel, I. C. Der Kaufmann auf Reisen, oder Briefe und Nachrichten, welche de» inländischen und auswärtig«handel in Deutschland betreffen, 2 Theile, 8. Leipzig, 178 i Rthlr. 20 sgr. Cicero's, Markus Tullius, Vermischte Briefe, neu übersetzt, nach der Zeitfolge georbs net und erläutert von Aug. Christ. Borhek, zier und 4ter Band, 8. Frankfurt am Cecilia ou les memoires d'unericke Herhiere, am. Paris, js3 I^thir, Die Gefahren der Stadt, ein Geschlednis unserer Tage, iler Band, 8. Riga, 734. HZ sgr. Uebersetzungen aus d. Franz. vermischten Inhalts- Gedruckt in der heiligen Reformatlons Zelt. 8.78?. lo sgr. Tellers und Lofflers, vier Gelegenheltsreden. 8- Franks, a. d. Oder, 784. io sgr. Richters, Chirurgische Bibliothek, des 7dm Bandes, ites Stück, z. Göttlngen, 784. io sgr. ^^^^ ^. (Hstteris - Anzeige. ) Bey der nunmehro geendigten Ziehung beraten Classe l4ter König!. Classen Lotteriesindfolgende Prelße in dem Haupt-Comptoir bey Untengenandtem gefallen, 1 Preiß a 3000 Rthl. aufno Preiste a 150 Rthl. aufno Preiße a lcx) Rthl. auf No i;?o9> i Preiß a 54Rthl. aufno Preiß a FO Rthl. aufno. 434?/ 8 Preiste a 25 Rthl. aufno z i4preißea2orthl.aufno. 12.2O.2Ok ^ ^ Preiste a 18 Rthl. aufno.4.6.io locx Z > o yo OO.43OI.Z O OO lo ^ » 55« * l?72l l , O )O« v. 4l » 97-99< l49oo. Die Gewinste dieser Classe werden in 14 Tagen ausgezahlt. Zur 15ten Köniql. Class?nlotterie find Plans und Loose bey allen hiesigen Einnehmern zu haben und kostet das Loos 1 Rthlr. 2Ggr. in Gold. Die Ziehung geschiehet den 23. August, und wird mit Annahme der Devisen hiesi gen Orts den 7. August vorhero geschlossen. Breslau den i5.iun K. Pr. Gen. Lott. Insp. Korn. (Lotterie-Anzeige.) Bey der den 1 ten bis 9ten dieses zu Berlin geschehenen Ziehung der 5ten Classe i4ter Berliner Classenlotterie, wovon der Extractbogen angekommen, sind folgende Gewinnstein meine Collecte gefallen, als: 2Prclße a 1000 Rchl. aufno und ipreißa5o0rthl aufi^o Preißea2;ORlhl.aufNo.44Q5.ttl:d P^eiße a j5orth!. aufno ^ Preiße a loorthl. aufno. X456. Prämie, 14774^ Pelßea75Rtl ausno Preist? a 50 Rlhl. aufno ^ l.!74l8.i7k75> 1 Prämie a 40Rlhl.aofNo P eiße a 25 Rthl. auf 3io 46?!4? lo> 44^3» « Preiße

6 522 RM. aufno < 47» 94> o. 448l.l l» ? » t ^ i840l. f und Preiße alzrthl.aufro , »2. ig l f ^.96.18^ Zl< l <Ü5T o « G ^6. i8< 3 L l » » 14.» t , , » , i2l ^97-99» 85oo v , V « « »< 74« i. 82.9l.98. Y » , l l. 88« « i>40i< l' ^ «54> » 90» F " 55« » iv 13.» ) «5i> / «^' « « » ' » ' l3.23, » » 47» 55«56.64^, » , i' « : o » » l l. 32. ^ «5? ? z Die Bezahlung der kleine: ng?oinnzie geschiehet den 21 Iunii, der größer«, sogleich die Zu schußgelder eingehen. Zur neuen Lotteriestehenganze Loose mit beliebigen Devisen a 1 Rthl. 4^ sgr. in Courant, halbe und vttrtel Loose a Pioportion zu diensten, Plans gratis. Durch ihre solide und vortheilhaft«einrichtung empfiehlt sich diese Lotterie vorzüglich. Von aus wärtigen Liebbabel n werden Briefe und Gelder franco erwartet. Prompte und accurate Bedienung tan sich jedermann so wie bisher gewiß versprechen. Breslau den 15 Juni ^ ^ I< D. Wentz<l, ln der golbnen Krone amringe. shandschafcl. Interessen- ilin- undauszahlung.) Frankenftein den 9 May»784> Von Seiten des Münsterberg Glatzer Landes-Dlrectorii wird dem Publiko hiermit bekannt gemacht> daß zu der InterrssenEinzahlung der22.und23leiunu, zu dererselben«auszahlung aber der 24.und25teIunü c«. anberaumet sey, und daß nach Verlaufdieser Zeit die I'.teressen-Casse geschloßen werden wird.^ ^_E. C. G. v. Gaffron. (Halldgt'tter zuverkmlfen.)" Zwey in der besten Gegend des Saganschen Creißes gelegene, mit allen Regalien versehene Landgüter, sind aus freyer Hand zu verlaufen. RH» hlre NaHrlcht oavoa lft in der Zeitungsexpedltion zu erfragen. Breslau den 7 Juni»784»

7 (3ur Nachricht.) Breslau. Die Johann Benjamin Arftsche HaMuW allwr M^ chet bekannt, wiesiegesonnen ihr ganzes Waarenlager, bestehend in gefärbten und unge^ärb^ ten Cronraschen diverse Sorten, Mittel-Cronfutter, und Halbrasche, Pohlnische und CrmrasH^Scherpen f gestreifte Quinetts, Sommerzeuge, Caffa, Everlestln, Struck, Serge de Berry, rohe und gefärbte Tamtes, rohe und gefärbte Camlolts, geschnittene und ungefihnittene wollene Velpe, Futter Velpe und Boy, Parchent, Mesolan-Röcke, und divers«sorten gestreiften, Kyper und gemusterten Cannefaß, zu verkaufen. Kauflustige beliebew sich deshalb vorzüglich auf bevorstehenden Ichannl^Markt in dem Johann Benj.Arltschelr Gewölbe zu Dr«stau auf dem Salznuge zu melden, und ganz vorzüglichen Rabatt zu gewär tigen. ^_^...^ ^. ^^.. (Hauß zu verkaufen.) Ein ansehnliches HauH, worinnen nicht nur 2 Herrschaftliche logls, jedes von 8 Zimmern, sehr bequem angelegt, sondern auch noch 4 besondere Wohnun gen (deren eine2gewslber ittsich faßt) befindlich, nebst doppelten Wagenremisen und Stab lungen zu 8 Pferden, nebst Zugehör, und einen schönen Hofraum, ist in Breslau aus freyem Hand zu verkaufen, und bey demkönigl.cammer^procuraioretlelsch aufderhummerey nähere Nachricht zu haben. ^ Dem Publiko wird bekannt gemacht, dak drey hinter einander gelegene Rittergöther von c/>ca Rthl. aus freyer Hand zu ver^ laufen seyn. Sie liegen im Wohlauischen Fürstemtzum, in einer angenehmen Gegend, zwifchen 4 Städten, haben viele Weißen- gute Korn- und Flachs Aecker, hinlängliches Wiesss^ wachs, einenstarken Kieferwald, das benöthigte Eichenholz, ein bequemes logeables Wohnhauß, nebst vielen Regalien, und find keiner Ueberschwewmung ausgesetzt. Der Anschlag kan bey dem Hof- und Iustih-Commißions^ath Henning zu Glogau angesehen, bey demselben der Na^me, die Lage und die übrigen Umstände der Güther naher erfahren und darauszu aller Zelt geboten werden. ^ ^_ _^_«^ Suverauctiolnrett.) Hochlöbl. Königk Preuß^General^ Schulen-Administration verschiedene dem hiesigen Domlmo zugehörige Effekten/nMcH ^Kiom5 /e^e an den MeistbietendenHegen baare Bezahlung verkauft werden sollen, und hiezu?>, 5/i?2w5 /ic/>^om5 von dem hlefigött Königl. Schulenamte aufden 21 ten hujus anberaumet worden; so werden Kauflustige hiermit eingeladen, an besagtemtage Früh um 8 Uhr auf dem hiesigen Amtesichelttzufinden, ihr Gebotzuthun, und aufdas meiste Gebot der Zuschla- Fung, so wie der Extradition der Saäien gegen baare baldige Bezahlung zugewartigen. DaA VerzelÄmiß von dksen Effekten istallhier mnimkau neben diestm Aushange affigirt, allwo Kauflustige es nachsehn können. Königl.Preuß.Schu!enamtNimkau den yium (verk^ufeines Haufes.) Mistzu Hermsdorf untern Kpnast, ohnweit Warmbad' gelegen, ein ansehnliches und zur Handlung wohl gelegenes auch noch in gutem Baustande befindliches Hauß, pro 1130 Rlhl. baares Geld, oder Pfandbriefe, aus freyer Hand zu ver^ kaufen. Es bestehet selbiges i) in 5 Stuben nebst dazu gehörigen Kammern, Küche und Keller, als auch 2 schönen Brandstchern Gewölben und 2 großen Bodens mit^zu verschllesftnden Kammern; 2) ist auch in dem Hose noch ein Hauß von 2 Stuben, 1 Boden nebst einer Kammer, l gewölbter tztallaus4 Pferde oder Kühe, 1 Mangel Gewölbe, 1 Scheune nebst Heu- und Stroh-Boden, i Wagenremise, i Holzstall, und 1 großer Wassertrog befindliche 3) Sind auch bey den? Vorderhause nicht allein 2 schöne große Weinlöben von blau und weij^ sen Trauben, sondern auch ein kust-und Ziergarten befindlich, worinnen ein schön wohlge bautes Sommerhauß mit 6 Fenstern, 1 Fontaine stehen; 4) ist auch bey dem Hlnterhause ein Obst^ und Grasegarten und ein kleiner Forellen- LAch; 5) gehören auch noch M diesem Fund«2 große und 5 Uelne Wiese, nebst 1 Stück

8 Kraut5kanb von4 langen Beeten, welche aber nicht erblich, sondern nur nuzbar find. Kauflustige könnensichalso bey der Frau Lieutenant Möhrlngin als Etgenthümerin dieses Fundk, melden, ales in Augenschein nehmen, und hernach einen billigen Kauferwatten. Hermss dorfben i May «^_ IZuveraücttöniren.) Von dem Hochgräflich vonoppersdorfschen Oder-Giogauer Iusiitzamte wird dempubllko hierdurch bekanntgemacht, daßanfdeniziultt^.c. diesämts Uchen Effekten und Meudles des bey der hiesigen General- Pacht in Diensten gestandenen ver storbenen Rentmeisters Czerny welche in einer tombaknen und einersilbernentaschenuhr beyde mit2 Gehäusen, zwey goldnen Ringen, etwas Silberwerk, Porcellatn, Fayence, Gläfern Zinn, Kupfer, Letnenzeug, 2 Gcbette Betten, ingleichen einigen Domesttquen-Betten, verschiedenen Meubles un^hansrach, an Kleidungsstücken, einigen Vorrath an Vittualien, in Gemählden und Gewehr bestehen, jedoch gegen baare Bezahlung in Courant oder wichti gen Golde, werden verkaufet werden. Liebhaber habensich an dem bestimmten Tage Früh UM 9 Uhr allhier in dem Quartiere des Verstorbenen einzufinden, und das weitere zu gewärtlgen. Schloß Obergloqau den iqiunli ^ ^^ (Qmtto der Gläubiger des verst. RentmeisterCzerny.) Von dem Hochgraftich hyn Oppersdorfschen Oberglogauer IustiMMte werden alle und jede, welche an den verstor benen htefigen Rmtmelsier Johann Anton Czerny und deßen in allerhand Effekten und Meu bles bestehendes Vermögen e^ ^c/./^e c^irs einige Rechtsgültige Ansprüche zu habendermelnen, vom 15 Iunii a. c. an gerechnet, binnen 9 Wochen, und zwara^i?"e^m5>^7/?/ie) e/,/ko«^////3 den 17 August 6.c. Vormittags um 9 Uhr ^^"/^6tt^"^ entweder in Person, oder durch zuläßtge Bevollmächtigte zu erscheinen, und ihre Forderungen gehörig darzuthun, hierdurch convociret und vorgeladen, mit der Bedeutung daß wenn einer oder der andere der CzernyB schen Creditorum allzuweitsr Entfernung oder andrer legalen Ursachen wegen, an der persön lichen Erscheinung gehindert werden, und es demselben an Bekanntschaft allhier fehlen solle, sich derselbe an den hiesigen Herrn Stadt Notarium Schindler wenden könne, und denselben mit der benöthjgten Vollmacht und Informanon versehen mässe. Gegeben Schloß Ober- ((?it/ino der Gläubiger des MüUer Icnner.) Mückendorf bey Lüden den9iunit Die Q eck><)^ des ^/Tic/5^ gewordenen hiesigen MüLerIenner werden/?^ /?oe^ ^^^c/^/i'aufden lyäligustc./l. vorgkladst?..^ ^ ^ (Ve?kaufzweyer Hausex.) Neiße den 8 May Qem Publiko wird hierdurch bekannt gemacht, daßsichder Herr Hauptmann und t7^a/ci/>/he^ von der Bach Paraskl zu Sorau, seinem der Friedrichstadt bn)neiffe in derottmachauschen Straße subno. 14. und 15. belogene Z Häuser, nebst wohl angelegten Garten, und darauf haftenden Handlungss und Brandtweinbrennerey-Gerechtigkeiten, wovon ersteres blshero ic>8 Rthl. und lezteres 2z i Rthl lo sgr. Miethe getragen, und beyde nach der gerichtlich aufgenommenen Taxe auf 534? Rthl. 1? sgr. 2 d'. gewurdigtt freyer Hand zu verkaufen entschloßen, und Terminum hierzu aufben zo Iunii c.^anberau^ met. Es werden dahero alle Kauflustige vorgeladen,, in besagtem Termino Früh um 9 Uhr, entweder vor dem Friedrichstabtschen Richteramte zu erscheinen, oderstchdleserhalb bey dem Könlgl PoUcey-Qirettori HerrnKirchstein zumelden, ihr Gebot abzulegen und zu gewarti gen daß dem Meistbietenden gedachte Häuser entweder zusammen oder auch allenfals einzeln elaenthümlich werden überlassen werden. Oleje Zettungen werden wschemttch dreymal, Mondtags, Mittwochs und So5lnavenos, lu Breslau in Wilhelm Gottlkb KorsS Buh Handlung am Rlnge ausgegeben, und find auch auf allen Königl. Po ltämretn ju habw.

Wer nur den lieben Gott läßt walten

Wer nur den lieben Gott läßt walten Wer nur den lieben Gott läßt walten Nr. 1 Choral Felix Mendelssohn-Bartholdi Soprano/ Violino 1 Mein Gott, du weißt am al- ler- be- sten das, was mir Alto/ Violino 2 Mein Gott, du weißt am al- ler- be-

Mehr

Zwei Motetten Op. 74

Zwei Motetten Op. 74 orano lto enor ass 1. Langsam ausdruksvol # um um ist das Liht ge ge en dem Zei Motetten O. 7 ür gemishten Chor a aella Phili itta geidmet um ist das Liht gegeen dem Mühseligen um um # um um. um um (Pulished

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Es ist Sternsingerzeit

Es ist Sternsingerzeit Es ist Sternsinzeit G C G C H G Glo Wie Wie Wie - ri - a! Es ist C: Lied Nr. 1 Text & Musik: aniela icker Rechte über Kindermissionswerk weit! G zeit! C G G G7 Glo-ri - a, Glo-ri - a, Glo - ri - a! Öff-t

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet

Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet Wissen Wichtiges Wissen rund um Pflege Unterstützung Professionelle Beratung Austausch und Kontakt Angehörige helfen sich gegenseitig Wir suchen Sie

Mehr

Die Engelversammlung

Die Engelversammlung 1 Die Engelversammlung Ein Weihnachtsstück von Richard Mösslinger Personen der Handlung: 1 Erzähler, 1 Stern, 17 Engel Erzähler: Die Engel hier versammelt sind, denn sie beschenken jedes Kind. Sie ruh

Mehr

Reinigung von Feuerungsanlagen

Reinigung von Feuerungsanlagen Kantonale Feuerpolizei GVZ Gebäudeversicherung Kanton Zürich Reinigung von Feuerungsanlagen Weisung vom 15. Januar 2005 20.1 Inhaltsverzeichnis Seite 1 Pflichten des Anlageneigentümers/-nutzers 3 2 Rechte

Mehr

Ein und dieselbe Taufe

Ein und dieselbe Taufe 1 Ein und dieselbe Taufe Eph. 4,5 Nach V. 3 geht es um die Einheit des Geistes. In diesem Zusammenhang nennt Paulus sieben Aspekte der geistlichen Einheit: Ein [geistlicher] Leib Ein Geist Eine Hoffnung

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Ein deutsches Requiem

Ein deutsches Requiem Ein deutsches Requiem nach Worten der Heiligen Schrift Johannes Brahms Op. 45 (1868) for soprano and baritone soli, SATB choir, and orchestra Arranged for organ by Andrew Raiskums Copyright 2006 Andrew

Mehr

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall.

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall. Lebensweisheiten Glück? Unglück? Ein alter Mann und sein Sohn bestellten gemeinsam ihren kleinen Hof. Sie hatten nur ein Pferd, das den Pflug zog. Eines Tages lief das Pferd fort. "Wie schrecklich", sagten

Mehr

Taufe von Noah Windirsch

Taufe von Noah Windirsch Taufe von Noah Wdirsch am 10. März 2013 der Pfarrkirche St. Peter und Paul Aurach > > > ` > Eröffnung B A Begrüßung Frage an Eltern und Paten Bezeichnung mit dem Kreuz B A 1 4 4 4 Unser 5 4 Mit 8 4 eist

Mehr

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel Unser Marktstand Unsere Gruppe hat am Mittwoch, 27.9, in der 2. Aktionswoche der fairen Wochen, den Stand auf den Marktplatz zum Zentrum für Umwelt und Mobilität aufgebaut und dekoriert. Wir dekorierten

Mehr

INTRO VERSE 1 Auf uns HI-C7514

INTRO VERSE 1 Auf uns HI-C7514 2 Au uns Text: Julius Hartog, Andreas Bourani, Thomas Olbrich S INTRO q = 126 4 /B E7 Musik: Julius Hartog, Andreas Bourani, Thomas Olbrich Arrangement: Oliver ies M A T 4 4 4 B? 4 5 VERSE 1 /B E7? J Ó

Mehr

Viel mehr konn te ich hier mo men tan nicht aus rich ten. Aber wie so oft dach te ich an die Grün dung ei ner Dop pel pra xis: Gleich am Ein gang

Viel mehr konn te ich hier mo men tan nicht aus rich ten. Aber wie so oft dach te ich an die Grün dung ei ner Dop pel pra xis: Gleich am Ein gang te den Napf an, riss die Ta ges de cke vom Bett, knurr te den Klei derschrank an und biss zu gu ter Letzt in die hol län di schen Pan ti nen. Ich ging zum Fens ter und rief Hans P. zu, doch wie der in

Mehr

Der Erfolg hat viele Väter. Wenn es um Ihr Vermögen geht, genau zwei.

Der Erfolg hat viele Väter. Wenn es um Ihr Vermögen geht, genau zwei. Die Bank der Vermögensverwalter Der Erfolg hat viele Väter. Wenn es um Ihr Vermögen geht, genau zwei. Ihr unabhängiger Vermögensverwalter und die V-BANK. »Die Bedeutung unabhängiger Ver - mögensverwalter

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Die Europäische Union

Die Europäische Union Die Europäische Union Leicht erklärt Ein Bericht über die EU in Leichter Sprache von Antje Gravenkamp und Kaileigh Spier 1 Die Europäische Union Was ist die EU? Deutschland liegt in Europa. Europa ist

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Ihr lieben Hirten, fürchtet euch nicht

Ihr lieben Hirten, fürchtet euch nicht Ihr lieben Hirten, fürchtet euch nicht Andreas Hammerschmidt Ihr lie- ben Hir- ten, ihr lie- ben, fürch- tet euch nicht, 10 sie- he, ich ver- kün- di- ge euch Freu- de, Freu- de, Freu- de, gro- ße Freu-

Mehr

ASKUMA-Newsletter. 7. Jahrgang. Juni 2008 bis April 2009

ASKUMA-Newsletter. 7. Jahrgang. Juni 2008 bis April 2009 ASKUMA-Newsletter Juni 2008 bis April 2009 ASKUMA Newsletter - 1 - INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS...2 AUSGABE JUNI 2008...3 Inhaltsverzeichnis... 3 Artikel... 4 AUSGABE AUGUST 2008...11 Inhaltsverzeichnis...

Mehr

Seit 125 Jahren... Unterwegs

Seit 125 Jahren... Unterwegs Seit 125 Jahren... Unterwegs Der Anfang ist die Hälfte des Ganzen Aristoteles 2 DBV-Winterthur 125 Jahre unterwegs Aufbau und Bewährung Der Anfang war erhaben: Seine Majestät der Kaiser und König hatten

Mehr

Helga Schubert: Jugend in der DDR

Helga Schubert: Jugend in der DDR Übungen und Lernkontrollen zur Zeichensetzung II.1 Helga Schubert: Jugend in der DDR Inhaltsverzeichnis Seite: 1 4 Arbeitstext 5 8 Lösungen zum Arbeitstext Auftrag Trage bei den Fugen zwischen den Satzeinheiten

Mehr

I. Der Rat der Stadt Arnsberg fasste Ende 1987 den Beschluss, ein städtisches Abendschulzentrum, das heutige Sauerland-Kolleg Arnsberg zu errichten.

I. Der Rat der Stadt Arnsberg fasste Ende 1987 den Beschluss, ein städtisches Abendschulzentrum, das heutige Sauerland-Kolleg Arnsberg zu errichten. Hans-Josef Vogel Bürgermeister Mehr und bessere Bildung für alle Festrede zum 20-jährigen Bestehen des städtischen Sauerland-Kollegs Arnsberg (Abendrealschule, Abendgymnasium, Kolleg) am 24. Oktober 2008

Mehr

Ein Spiel von Carlo Lavezzi für 2 bis 4 Spieler. sp elmater al. 1 Spielplan bestehend aus 2 Teilen. 4 Spielertableaus in den 4 Spielerfarben

Ein Spiel von Carlo Lavezzi für 2 bis 4 Spieler. sp elmater al. 1 Spielplan bestehend aus 2 Teilen. 4 Spielertableaus in den 4 Spielerfarben Ein Spiel von Carlo Lavezzi für 2 bis 4 Spieler Johari, der weltberühmte Juwelenmarkt von Jaipur, ist der beste Ort, um Edelsteine und Schmuck zu kaufen. Saphire, Rubine, Diamanten, Smaragde und Gold werden

Mehr

Unternehmer Zeitung 06.07.2011 Seite 1 / 1 Auflage/ Seite 55966 / 1 8907 Ausgaben 12 / J. 8969673

Unternehmer Zeitung 06.07.2011 Seite 1 / 1 Auflage/ Seite 55966 / 1 8907 Ausgaben 12 / J. 8969673 06.07.2011 Seite 1 / 1 Auflage/ Seite 55966 / 1 8907 Ausgaben 12 / J. 8969673 06.07.2011 Seite 1 / 4 06.07.2011 Seite 2 / 4 06.07.2011 Seite 3 / 4 Das ist auch ökonomisch sinnvoll Wenn Sie ein Kernkraft

Mehr

wiffzack.gastro WEBSHOP BEDIENERHANDBUCH Abbildung 1: das Softwarepaket wiffzack.gastro.webshop

wiffzack.gastro WEBSHOP BEDIENERHANDBUCH Abbildung 1: das Softwarepaket wiffzack.gastro.webshop wiffzack.gastro WEBSHOP BEDIENERHANDBUCH Abbildung 1: das Softwarepaket wiffzack.gastro.webshop eine Softwareentwicklung von der Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) A - 8111 Judendorf Straßengel,

Mehr

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE.

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE. Seite 1 1. TEIL Das Telefon klingelt. Sie antworten. Die Stimme am Telefon: Guten Tag! Hier ist das Forschungsinstitut FLOP. Haben Sie etwas Zeit, um ein paar Fragen zu beantworten? Wie denn? Am Telefon?

Mehr

U R T E I L. In Sachen: Präjudizielle Frage, gestellt vom Musterungsausschuß der Provinz Ostflandern in Sachen Peter Vuylsteke.

U R T E I L. In Sachen: Präjudizielle Frage, gestellt vom Musterungsausschuß der Provinz Ostflandern in Sachen Peter Vuylsteke. ÜBERSETZUNG Geschäftsverzeichnisnr. 631 Urteil Nr. 27/94 vom 22. März 1994 U R T E I L In Sachen: Präjudizielle Frage, gestellt vom Musterungsausschuß der Provinz Ostflandern in Sachen Peter Vuylsteke.

Mehr

Ein Teddy reist nach Indien

Ein Teddy reist nach Indien Ein Teddy reist nach Indien Von Mira Lobe Dem kleinen Hans-Peter war etwas Merkwürdiges passiert: Er hatte zum Geburtstag zwei ganz gleiche Teddybären geschenkt bekommen, einen von seiner Großmutter und

Mehr

die taschen voll wasser

die taschen voll wasser finn-ole heinrich die taschen voll wasser erzählungen mairisch Verlag [mairisch 11] 8. Auflage, 2009 Copyright: mairisch Verlag 2005 www.mairisch.de Umschlagfotos: Roberta Schneider / www.mittelgruen.de

Mehr

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Kapitel 1 S. 7 1. Was macht Frau Tischbein in ihrem Haus? 2. Wer ist bei ihr? 3. Wohin soll Emil fahren? 4. Wie heisst die

Mehr

Rechtspfleger in der Zwangsversteigerungsabteilung

Rechtspfleger in der Zwangsversteigerungsabteilung Sicher habt Ihr schon mal von einem Gericht gehört. Der Ort, wo die Richter entscheiden, ob zum Beispiel ein Dieb ins Gefängnis muss. Gerichte haben aber sehr viel mehr Aufgaben. Die Mitarbeiter sind zum

Mehr

Das Unternehmen. Unsere Leistungen

Das Unternehmen. Unsere Leistungen WIR STELLEN UNS VOR Das Unternehmen Die NFS Netfonds Financial Service GmbH mit Sitz in Hamburg wurde im Jahr 2004 gegründet. Sie ist Pionier unter den produktanbieterunabhängigen Finanzdienst leistern

Mehr

Kundenprofile Kreditgeschäft: Zum Buch: Erfolgreich durch die mündliche Abschlussprüfung

Kundenprofile Kreditgeschäft: Zum Buch: Erfolgreich durch die mündliche Abschlussprüfung Information zum Arbeiten mit diesen Kundenprofilen: Es wird nicht immer auf jede einzelne Frage, die im Buch gestellt wird eine explizite Antwort gegeben. Gewisse Spielräume müssen beim Gespräch vorhanden

Mehr

G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. M a rin a D ie in g 1 8.0 6.0 9 S e ite 1

G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. M a rin a D ie in g 1 8.0 6.0 9 S e ite 1 G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. S e ite 1 - G iro k o n to - S p a re n - K re d it - K fw -S tu d ie n k re d it - S ta a tlic h e F ö rd e ru n g - V e rs ic h e ru n g e n S e ite 2 G iro k

Mehr

Inhalt. Liebe Mandanten Liebe Freunde

Inhalt. Liebe Mandanten Liebe Freunde Juli/August 2011 Liebe Mandanten Liebe Freunde Wir freuen uns, Ihnen die vorliegende Ausgabe unseres Newsletters zukommen zu lassen. Wir wollen Sie nicht übermässig von der Sonne fernhalten, deshalb haben

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

Protokoll Karunalaya Projekte 19. März 2011

Protokoll Karunalaya Projekte 19. März 2011 Protokoll Karunalaya Projekte 19. März 2011 Joseph Vattaparambil Brigitte Born Stefan Born Roger Hegglin Im neuen Gebäude für Knaben und Behinderte Karunalaya Pater Joseph und Brigitte stellen uns die

Mehr

MUSTER. careforce. 1. Klient/-in. 2. Betreuer/-in #1. 3. Betreuer/-in #2. 4. Careforce - Qualitätssicherung

MUSTER. careforce. 1. Klient/-in. 2. Betreuer/-in #1. 3. Betreuer/-in #2. 4. Careforce - Qualitätssicherung 1. Klient/-in Frau/Herr: geb. am / in: Vers.Nr: wohnhaft in: Telefon: 2. Betreuer/-in #1 Frau/Herr: geb. am / in: Soz.Vers.Nr: wohnhaft in: Telefon: 3. Betreuer/-in #2 Frau/Herr: geb. am / in: Soz.Vers.Nr:

Mehr

Preisliste w a r e A u f t r a g 8. V e r t r b 8. P C K a s s e 8. _ D a t a n o r m 8. _ F I B U 8. O P O S 8. _ K a s s a b u c h 8. L o h n 8. L e t u n g 8. _ w a r e D n s t l e t u n g e n S c h

Mehr

(2) (x 2 1 + x 2 2 + + x 2 n)(y 2 1 + y 2 2 + + y 2 n) = z 2 1 + z 2 2 + + z 2 n

(2) (x 2 1 + x 2 2 + + x 2 n)(y 2 1 + y 2 2 + + y 2 n) = z 2 1 + z 2 2 + + z 2 n Über die Komposition der quadratischen Formen von beliebig vielen Variablen 1. (Nachrichten von der k. Gesellschaft der Wissenschaften zu Göttingen, Mathematisch-physikalische Klasse, 1898, S. 309 316.)

Mehr

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich?

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? August 2003 Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie Berufsgruppe Gewerbliche Buchhalter Wiedner Hauptstraße 63 A-1045 Wien Tel.

Mehr

Einführung. Der erste Angebotsvergleicher für Hadsch und Omra in Europa

Einführung. Der erste Angebotsvergleicher für Hadsch und Omra in Europa Der erste Angebotsvergleicher für Hadsch und Omra in Europa Einführung Un site IT Bee Consulting 05 rue Claude Decaen 75012 Paris tél : +33 (0) 1 46 88 49 62 Fax : +33 (0) 1 47 90 65 59 mail : contact@go-makkah.com

Mehr

PROZESSEINHEIT KREDITKARTEN MORENO FRANK

PROZESSEINHEIT KREDITKARTEN MORENO FRANK PROZESSEINHEIT KREDITKARTEN MORENO FRANK 1 Inhaltsverzeichnis PROZESSEINHEIT TITTELBLATT...1 INHALTSVERZEICHNIS...2 FLUSSDIAGRAMM DER PROZESSEINHEIT...3 BERICHT DER PROZESSEINHEIT...5 ANGEBOT FÜR KUNDEN...7

Mehr

Zwischenprüfung im Ausbildungsberuf Fachangestellter/Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste am 26. Februar 2014

Zwischenprüfung im Ausbildungsberuf Fachangestellter/Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste am 26. Februar 2014 Vom Prüfling auszufüllen Kennziffer: Zeitpunkt des Beginns: Zeitpunkt der Abgabe: Berufsschule Zwischenprüfung im Ausbildungsberuf Fachangestellter/Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste am

Mehr

Geschichte des Geldwesens

Geschichte des Geldwesens Arbeitsanweisung Arbeitsauftrag: Die Schüler füllen die vorgegebenen Wörter in den Lückentext, schneiden Texte und Bilder aus und ordnen die Entwicklungsschritte der zeitlichen Abfolge nach. Anschliessend

Mehr

Muster des Monats: Belastungsvollmacht. 3 Belastungsvollmacht ( 1 )

Muster des Monats: Belastungsvollmacht. 3 Belastungsvollmacht ( 1 ) Muster des Monats: Belastungsvollmacht 3 Belastungsvollmacht ( 1 ) Um dem Käufer die Möglichkeit der Fremdfinanzierung des Kaufpreises zu geben, erteilt Verkäufer dem Käufer V o l l m a c h t, den verkauften

Mehr

194 Beweis eines Satzes von Tschebyschef. Von P. E RDŐS in Budapest. Für den zuerst von T SCHEBYSCHEF bewiesenen Satz, laut dessen es zwischen einer natürlichen Zahl und ihrer zweifachen stets wenigstens

Mehr

8.Klass-Spiel : Was wirklich zählt

8.Klass-Spiel : Was wirklich zählt 8.Klass-Spiel : Was wirklich zählt Ein Bericht von Sandra Bula, Schülermutter und Redakteurin des Wochenblatts Beginnen möchte ich einmal mit dem Ende, denn die Eltern der 8. Klasse ließen es sich nicht

Mehr

Ich drehe das Licht ab, wenn ich es nicht brauche. Ich ziehe lieber einen Pullover an, damit ich zu Hause nicht so viel heizen muss.

Ich drehe das Licht ab, wenn ich es nicht brauche. Ich ziehe lieber einen Pullover an, damit ich zu Hause nicht so viel heizen muss. Ich wasche die Wäsche erst dann, wenn die Waschmaschine voll ist. Ich drehe das Licht ab, wenn ich es nicht brauche. Ich gebe immer einen eckel auf den Kochtopf, damit keine Energie verloren geht. 1 2

Mehr

"!f. dum du. nff. dum Oh hoh- a\ mit ei - nem ir - ren. ich ei - ne Band auf und. du d; dum Oh hoh. ba da bada da da_.

!f. dum du. nff. dum Oh hoh- a\ mit ei - nem ir - ren. ich ei - ne Band auf und. du d; dum Oh hoh. ba da bada da da_. t66 66. Mit 66 Jahren Tenor I ) = 2o 1I :;'.1' ; @F "!t f Musik: Udo Jürgens Text: Wolfgang Hofer Arr.: Oliver Gies Tenor II Bariton m "!f ba bam ba m - ba m - ba m _ ba m ba m _ ba m f "f Bass m "!f -

Mehr

Absender: Herr Wilm Diedrich Müller mit dem Hauptberuf: Möbelverkäufer, dem Nebenberuf: Möchte-gern-Bundespräsident, dem Geburtsdatum: 25.

Absender: Herr Wilm Diedrich Müller mit dem Hauptberuf: Möbelverkäufer, dem Nebenberuf: Möchte-gern-Bundespräsident, dem Geburtsdatum: 25. Datum: Mittowch, 14. Januar '009 Reykjavik-Zeit: 10.40 Uhr Nachrichtlich an Firma Reederei Herbert Ekkenga AG mit dem Firmensitz hier bei uns beiden in Bad Zwischenahn an dem Zwischenahner Meer und der

Mehr

Göppersdorf Johann David Crimmanns aus Rüßdorf Kauf und Belehnung über die von David Häßlern erkaufte Mahl Mühle nebst Zubehörungen zu Göppersdorf.

Göppersdorf Johann David Crimmanns aus Rüßdorf Kauf und Belehnung über die von David Häßlern erkaufte Mahl Mühle nebst Zubehörungen zu Göppersdorf. 253. Göppersdorf Johann David Crimmanns aus Rüßdorf Kauf und Belehnung über die von David Häßlern erkaufte Mahl Mühle nebst Zubehörungen zu Göppersdorf. Kund und zu wißen sey hiermit, daß Endes gesezten

Mehr

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Erklärung: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm. In Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm

Mehr

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Leichte Sprache Mobilitäts-Hilfe Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Das sind die Infos vom Januar 2013. 2 Liebe Leserinnen und Leser! Ich freue

Mehr

Wurzeln, Potenzen, reelle Zahlen

Wurzeln, Potenzen, reelle Zahlen 1. Zahlenpartner Wurzeln, Potenzen, reelle Zahlen Wie lassen sich die Zahlen auf dem oberen und unteren Notizzettel einander sinnvoll zuordnen? Quelle: Schnittpunkt 9 (1995) Variationen: (a) einfachere

Mehr

ORGANISATIONSMITTEL RINGORDNER. CLIPBOARDS. KOFFERSYSTEME. DAS GEHT IN ORDNUNG.

ORGANISATIONSMITTEL RINGORDNER. CLIPBOARDS. KOFFERSYSTEME. DAS GEHT IN ORDNUNG. ORGANISATIONSMITTEL RINGORDNER. CLIPBOARDS. KOFFERSYSTEME. DAS GEHT IN ORDNUNG. RINGORDNER FARBEN. STAHL. ORDNUNG. ORGANISATIONSMITTEL Ringordner, die Ordnung schaffen. Schön und übersichtlich in 10 Farben.

Mehr

Vertrauen in der globalen öffentlichen Internetwelt aufzubauen. In Internet, sind die meisten Leute fremd. Vertrauen um überhaupt eine Zusammenarbeit zu realisieren. Die abgegebene Informationen nicht

Mehr

46 Drehort: Neubrandenburg Gebrauchtwagen. Gebrauchtwagen. das Angebot, -e. der Kredit, -e. die Nachfrage, -n. der Umsturz, e

46 Drehort: Neubrandenburg Gebrauchtwagen. Gebrauchtwagen. das Angebot, -e. der Kredit, -e. die Nachfrage, -n. der Umsturz, e 46 Drehort: Neubrandenburg Vokabular das Angebot, -e die Bezirksverwaltung, -en die Grundhaltung, -en der Kredit, -e die Kraftfahrzeugtechnik die Marktwirtschaft die Nachfrage, -n der übergangsplatz, e

Mehr

Die Patenschaft der Volksschule Allershausen mit dem Kinderkrankenhaus San Gabriel in La Paz, Bolivien.

Die Patenschaft der Volksschule Allershausen mit dem Kinderkrankenhaus San Gabriel in La Paz, Bolivien. Die Patenschaft der Volksschule Allershausen mit dem Kinderkrankenhaus San Gabriel in La Paz, Bolivien. Die Patenschaft der Schülerinnen und Schüler der Volksschule Allershausen für die kleinen Patientinnen

Mehr

2. Tim hat 18 Bonbons. 9 Bonbons gibt er seinem Bruder. 3. Ina hat 12. Zum Geburtstag bekommt sie von ihrer Oma 7 dazu.

2. Tim hat 18 Bonbons. 9 Bonbons gibt er seinem Bruder. 3. Ina hat 12. Zum Geburtstag bekommt sie von ihrer Oma 7 dazu. Name: Rechenblatt 1 1. In der Klasse 2 b sind 20 Kinder. 6 davon sind krank. Wie viele Kinder sind da? 2. Tim hat 18 Bonbons. 9 Bonbons gibt er seinem Bruder. Wie viele Bonbons hat Tim noch? 3. Ina hat

Mehr

Zwei Aufgaben, die auf windschiefe Regelflächen führen,

Zwei Aufgaben, die auf windschiefe Regelflächen führen, Zwei Aufgaben, die auf windschiefe Regelflächen führen, von À. KIEFER (Zürich). (Als Manuskript eingegangen am 25. Januar 1926.) I. Gesucht im Raum der Ort des Punktes, von dem aus die Zentralprojektionen

Mehr

13. Fall - das Mofa Abwandlung

13. Fall - das Mofa Abwandlung 13. Fall - das Mofa F hat Mitleid mit dem H und leiht diesem daher sein altes Mofa im Werte von EUR 200,00 damit dieser eine Sommerreise in den Süden unternehmen kann. Nach drei Wochen on the road hat

Mehr

Empfehlungen zur Einbruchs- und Überfallprävention

Empfehlungen zur Einbruchs- und Überfallprävention Empfehlungen zur Einbruchs- und Überfallprävention - zusammengestellt von Helmut Adrian - Diese Empfehlungen verringern die Gefahr von einem Attentat gegen unsere Person, und die Beobachtung unserer Umgebung

Mehr

Was wir gut und wichtig finden

Was wir gut und wichtig finden Was wir gut und wichtig finden Ethische Grundaussagen in Leichter Sprache 1 Was wir gut und wichtig finden Ethische Grundaussagen in Leichter Sprache 2 Zuallererst Die Vereinten Nationen haben eine Vereinbarung

Mehr

Aufnahmevereinbarungen WOHNHEIM KONTIKI

Aufnahmevereinbarungen WOHNHEIM KONTIKI 12-190 18.11.2008 1/5 en Allgemeiner Teil Zielsetzung des Heimes Das dient dem Ziel, körperlich, geistig oder mehrfachbehinderten erwachsenen Mitmenschen ein Zuhause anzubieten. Eine gemütliche und warme

Mehr

Neue Aufgaben und Ziele für Spendenorganisation und Paten

Neue Aufgaben und Ziele für Spendenorganisation und Paten Neue Aufgaben und Ziele für Spendenorganisation und Paten Organisatoren Rosi und Klaus Krekeler berichten über neues Projekt Jimma Paderborn, 1. Dezember 2012 Die Organisation Patenschaften von Mensch

Mehr

Sich melden, nach jemandem fragen

Sich melden, nach jemandem fragen .2 A Track 3 B Track 4 Sich melden, nach jemandem fragen Sie hören vier automatische Hinweisansagen. Ergänzen Sie die Sätze. Kein unter dieser Nummer. 2 Die Rufnummer des hat sich. Bitte wählen Sie: 3

Mehr

Die Zeit und Veränderung nach Aristoteles

Die Zeit und Veränderung nach Aristoteles Lieferung 4 Hilfsgerüst zum Thema: Die Zeit und Veränderung nach Aristoteles 1. Anfang der Untersuchung: Anzweiflung Aristoteles: Es reiht sich an das bisher Versprochene, über die Zeit zu handeln. Zuerst

Mehr

DIE EUROPÄER UND DIE SPRACHEN

DIE EUROPÄER UND DIE SPRACHEN EUROBAROMETER-BERICHT 54 DIE EUROPÄER UND DIE SPRACHEN ZUSAMMENFASSENDER BERICHT Diese spezielle Eurobarometer-Erhebung wurde zwischen dem 6. Dezember und dem 23. Dezember 2000 in allen 15 EU-Mitgliedstaaten

Mehr

Was will ich, was passt zu mir?

Was will ich, was passt zu mir? Was will ich, was passt zu mir? Sie haben sich schon oft Gedanken darüber gemacht, wie es weitergehen soll. Was das Richtige für Sie wäre. Welches Studium, welcher Beruf zu Ihnen passt. Haben Sie Lust,

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Emil und die Detektive

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Emil und die Detektive Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Emil und die Detektive Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de Inhalt

Mehr

Satzung des Mietervereins Bamberg e. V. gegründet 11.11.1908

Satzung des Mietervereins Bamberg e. V. gegründet 11.11.1908 Satzung des Mietervereins Bamberg e. V. gegründet 11.11.1908 1 Name und Sitz 1.) Der Verein führt den Namen: Mieterverein Bamberg e. V. Er hat seinen Sitz in Bamberg und ist in das Vereinsregister des

Mehr

40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT

40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT 2014 NÄFELS 29. OKTOBER BIS 02. NOVEMBER LINTH-ARENA SGU, NÄFELS 40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT MIT IHNEN ALS AUSSTELLER GLARNER MESSE HERZLICH WILLKOMMEN ZUR 40. GLARNER MESSE Sehr geehrte Damen und Herren

Mehr

Plagemann Rechtsanwälte. Mediation

Plagemann Rechtsanwälte. Mediation Plagemann Rechtsanwälte Mediation Was ist Mediation? Bei der Mediation handelt es sich um ein Verfahren der außergerichtlichen Konfliktlösung. In Gesprächen der Konfliktparteien unter Begleitung des Mediators

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Wer hat den Text geschrieben? Dr. Valentin Aichele hat den Text geschrieben. Dr. Aichele arbeitet beim Deutschen Institut für Menschen-Rechte.

Mehr

Bsp. 12% = 100. W- Prozentwert p-prozentsatz G- Grundwert. oder Dreisatz 100% 30 : 100 15% 4,50

Bsp. 12% = 100. W- Prozentwert p-prozentsatz G- Grundwert. oder Dreisatz 100% 30 : 100 15% 4,50 Prozent- und Zinsrechnung Grundgleichung der Prozentrechnung 1 1% = 100 % = 100 12 Bs. 12% = 100 W G W- Prozentwert -Prozentsatz G- Grundwert 1. Berechnung von Prozentwerten W = G Bs. Wie viel sind 15%

Mehr

Konventionelle Boardkarten (blau und grün) werden 2012 wieder eingeführt

Konventionelle Boardkarten (blau und grün) werden 2012 wieder eingeführt Wichtige Informationen für CP s, Start und Ziel sowie Zeiterfassung I. Einleitung: Bald ist es soweit und die 19. Rallye Breslau wird offiziell gestartet. Vor diesem Hintergrund möchten wir mit diesem

Mehr

Banküberfall in Bühl

Banküberfall in Bühl Banküberfall in Bühl Stadtspiel der MEGA-Freizeit 2005 Es geht darum den Täter anhand von verschiedenen Indizien zu überführen. Hinweise auf die Merkmale des Täters erhalten die Detektive an den einzelnen

Mehr

U R T E I L S A U S Z U G

U R T E I L S A U S Z U G ÜBERSETZUNG Geschäftsverzeichnisnr. 2205 Urteil Nr. 74/2002 vom 23. April 2002 U R T E I L S A U S Z U G In Sachen: Präjudizielle Frage in bezug auf die Artikel 3 und 4 des Gesetzes vom 21. November 1989

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES VERSÄUMNISURTEIL. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES VERSÄUMNISURTEIL. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES II ZR 191/99 VERSÄUMNISURTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 18. Dezember 2000 Vondrasek Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle Nachschlagewerk:

Mehr

1. Teilklausur aus Bürgerlichem Recht 16.11.2013 / 08.30-09.15 Uhr

1. Teilklausur aus Bürgerlichem Recht 16.11.2013 / 08.30-09.15 Uhr Punkte: /19 1. Teilklausur aus Bürgerlichem Recht 16.11.2013 / 08.30-09.15 Uhr Schreiben Sie die Antworten in die dafür vorgesehenen Freiräume! Bitte begründen (!!!) Sie Ihre Antworten! O 040482/1 Dr.

Mehr

die Karten, die Lebensmittel und die Wasserflasche. Das war schon zuviel: Er würde das Zelt, das Teegeschirr, den Kochtopf und den Sattel

die Karten, die Lebensmittel und die Wasserflasche. Das war schon zuviel: Er würde das Zelt, das Teegeschirr, den Kochtopf und den Sattel die Karten, die Lebensmittel und die Wasserflasche. Das war schon zuviel: Er würde das Zelt, das Teegeschirr, den Kochtopf und den Sattel zurücklassen müssen. Er schob die drei Koffer zusammen, band die

Mehr

Von Ferdinand Schmidbauer

Von Ferdinand Schmidbauer Zum Frohen Neuen Jahr Von Ferdinand Schmidbauer ZUM FROHEN [1] NEUEN JAHR WIL VIEL UND WENIG SCHENCKEN/ Jahr HANNS=WURST Wil EIN ARMER BAUER / Viel und Wenig AUF STÄTES ANGEDENCKEN Schencken / So stellt

Mehr

ERSTE LESUNG 2 Kön 5, 14-17

ERSTE LESUNG 2 Kön 5, 14-17 ERSTE LESUNG 2 Kön 5, 14-17 Naaman kehrte zum Gottesmann zurück und bekannte sich zum Herrn Lesung aus dem zweiten Buch der Könige In jenen Tagen ging Naaman, der Syrer, zum Jordan hinab und tauchte siebenmal

Mehr

Erfolgsfaktor Methodenkompetenzen

Erfolgsfaktor Methodenkompetenzen Projektmanagement in KMU Erfolgsfaktor Methodenkompetenzen Prof. Dr. Dietrich Hofmann STZ QQ Jena Höre auf deine Augen Einmal Sehen ist mehr als hundertmal Hören. alte Bauernweisheit Sieh was im Gange

Mehr

Verfügung: OBERLANDESGERICHT MÜNCHEN

Verfügung: OBERLANDESGERICHT MÜNCHEN OBERLANDESGERICHT MÜNCHEN Aktenzeichen: 6 St 3/12 Strafverfahren gegen Beate Z. u.a Verdacht der Bildung einer terroristischen Vereinigung u.a. Verfügung: Zur Aufrechterhaltung von Sicherheit und Ordnung

Mehr

2. Entspannungsübungen

2. Entspannungsübungen 1. Lerntypentest Zum Lernen werden Sinnesorgane benötigt. Neben Augen und Ohren gehören dazu auch der Geruchs-, Geschmacks- und Muskelsinn. Die Lerninhalte gelangen ganz einfach über die beteiligten Sinnesorgane

Mehr

AWL. Daraus entsteht ein Vertrag(z.B.: Handyvertrag, Mietvertrag )

AWL. Daraus entsteht ein Vertrag(z.B.: Handyvertrag, Mietvertrag ) AWL Willenserklärungen = Person erklärt ihren Willen und schließt ein Rechtsgeschäft ab (mündlich, schriftlich, schlüssiges Handeln) a) einseitige Rechtsgeschäfte (z.b.: Testament, Kündigung, Vollmacht)

Mehr

Der Umsatz-Booster. Online-Marketing-Praxis.com. Email-Marketing Praxis

Der Umsatz-Booster. Online-Marketing-Praxis.com. Email-Marketing Praxis Online-Marketing-Praxis.com Email-Marketing Praxis Der Umsatz-Booster Copyright LAMBERT AKADEMIE GmbH www.internet-marketing-akademie.de Telefon: 06151-785 780 Fax: 06151-785 789 Email: info@lambert-akademie.de

Mehr

Vertragsarten Kaufvertrag Werkvertrag Dienstvertrag Schenkungsvertrag Mietvertrag Leihvertrag Pachtvertrag Darlehensvertrag Sachdarlehensvertrag

Vertragsarten Kaufvertrag Werkvertrag Dienstvertrag Schenkungsvertrag Mietvertrag Leihvertrag Pachtvertrag Darlehensvertrag Sachdarlehensvertrag Vertragsarten Kaufvertrag Werkvertrag Dienstvertrag Schenkungsvertrag Mietvertrag Leihvertrag Pachtvertrag Darlehensvertrag Sachdarlehensvertrag 433 BGB Vertragstypische beim Kaufvertrag (1) Durch den

Mehr

ZEITFORMEN VERWENDUNG DES PRÄSENS

ZEITFORMEN VERWENDUNG DES PRÄSENS Verb 2/ 33 ZEITFORMENBILDUNG PRÄSENS (Gegenwart): Verb-Wortstamm d Infinitivs + entsprechende Personalendung Das Präsens ist eine einteilige Zeitform! 1.Person: ich lauf-e 1.Person: wir lauf-en 2.Person:

Mehr

Muster: Kauf- und Abtretungsvertrag GmbH & Co. KG

Muster: Kauf- und Abtretungsvertrag GmbH & Co. KG Muster: Kauf- und Abtretungsvertrag GmbH & Co. KG Urkundenrolle für _*** Nummer *** Verhandelt Vor Notar/Notarin e r s c h i e n / e n : a) *** aa) handelnd als von den Beschränkungen des 181 BGB befreite(r)

Mehr

VERÄNDERUNGEN DER YACHT-KASKO-BEDINGUNGEN

VERÄNDERUNGEN DER YACHT-KASKO-BEDINGUNGEN 1/6 VERÄNDERUNGEN DER YACHT-KASKO-BEDINGUNGEN In den vergangenen Jahren haben wir unsere Yacht-Kasko-Bedingungen den Wünschen unserer Kunden und den gesetzlichen Erfordernissen angepasst. Sie erhalten

Mehr

HAFTPFLICHTVERSICHERUNG

HAFTPFLICHTVERSICHERUNG HAFTPFLICHTVERSICHERUNG 51 HAFTPFLICHTVERSICHERUNG WAS IST DAS? Wenn ein Schaden entsteht oder jemand verletzt wird, stellt sich rasch die Frage nach der Haftung. Die Haftpflichtversicherung ist eine besondere

Mehr