IT im Personalwesen: Was ist den Anwendern wichtig?

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "IT im Personalwesen: Was ist den Anwendern wichtig?"

Transkript

1 IT im Personalwesen: Was ist den Anwendern wichtig? Folie: 1 Cristian Wieland

2 Folie: 2 Welche Anwender?

3 Welche Anwender? 300 Personalleiter/innen in D 500 Personalleiter/innen in DACH Juni/August 2012 Folie: 3

4 Folie: 4 Alle Branchen

5 Nur die Großen > 500 Mitarbeiter Folie: 5

6 Investitionsstimmung 42% der DSAG-Mitglieder investieren in die Verbesserung ihrer SAP-Systeme für das Personalwesen! Folie: 6

7 Investitionsstimmung 42% der DSAG-Mitglieder investieren in die Verbesserung ihrer SAP-Systeme für das Personalwesen! Folie: 7

8 Folie: 8 Meine Aufgabe heute!

9 Sie wählen worin? 1 - Softwareeinsatz und Organisation im Personalwesen 2 - Personalplanung und Personalgewinnung 3 - Personalentwicklung 4 - Cloud-Akzeptanz im Personalwesen 5 - Mobile Anwendungen im Personalwesen Folie: 9

10 Softwareeinsatz und Organisation im Personalwesen Personalplanung und Personalgewinnung Personalentwicklung Cloud-Akzeptanz im Personalwesen Mobile Anwendungen im Personalwesen Folie: 10

11 Setzen Sie im Personalbereich betriebswirtschaftliche Standardsoftware ein? Status 100% 90% 80% 60% 40% 20% 0% Im Einsatz 1% 2% Gerade erst lizenziert, noch nicht produktiv Eigenentwicklung 7% Nein Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 303 Folie: 11

12 Erwägen Sie in diesem Bereich eine Neuoder Ersatzinvestition? Entscheidung 100% 92% 80% 60% 40% 20% 6% 0% 1% Geplant, budgetiert & entschieden 4% 2% Geplant & budgetiert Angedacht Nichts geplant Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 284 Folie: 12

13 Können Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen Self Service-Systeme (bspw. von SAP, Eigenentwicklungen, LotusNotes, Word) nutzen? 1. Ja 2. Geplant/Angedacht Ja 21% 3. Nein Geplant/Angedacht 9% Nein 70% Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 291 Folie: 13

14 Können Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen Self Service-Systeme (bspw. von SAP, Eigenentwicklungen, LotusNotes, Word) nutzen? Ja 21% Nein 70% Geplant/Angedacht 9% Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 291 Folie: 14

15 Können Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen Self Service-Systeme (bspw. von SAP, Eigenentwicklungen, LotusNotes, Word) nutzen? Ja 21% Arbeitszeit 66% Reisemanagement 29% Personalstammdaten 26% Geplant/Angedacht 9% Nein 70% Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 291 Folie: 15

16 Nutzt Ihr Unternehmen ein Shared Service- Center? 1. Ja 2. Geplant/Angedacht 3. Nein Ja 18% Geplant/Angedacht 1% Nein 81% Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 285 Folie: 16

17 Nutzt Ihr Unternehmen ein Shared Service- Center? Ja 18% Geplant/Angedacht 1% Nein 81% Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 285 Folie: 17

18 Für welche Aufgaben nutzt Ihr Unternehmen ein Shared Service-Center? 100% 80% 71% 66% 60% 58% 40% 20% 0% Payroll Travel & Expense Recruiting Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 38, d = 2,37 Folie: 18

19 Nutzt Ihr Unternehmen eine digitale Personalakte oder ist dies geplant? 1. Ja 2. Geplant/Angedacht Ja 17% 3. Nein Nein 63% Geplant/Angedacht 19% Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 292 Folie: 19

20 Nutzt Ihr Unternehmen eine digitale Personalakte oder ist dies geplant? Ja 17% Nein 63% Geplant/Angedacht 19% Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 292 Folie: 20

21 Existieren in Ihrem Unternehmen Visualisierungen von Organigrammen? Software mit Zugriff auf Personal- und Organisationsdatenbank Software mit Zugriff auf Personal- und Organisationsdatenbank 28% Powerpoint/Word etc. Powerpoint/ Word etc. 65% Nein Nein 9% 0% 20% 40% 60% 80% 100% Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 294, d = 1,06 Folie: 21

22 Plant Ihr Unternehmen eine Veränderung bei der Visualisierung von Organigrammen? Software mit Zugriff auf Personal- und Organisationsdatenbank 4% 1. Software mit Zugriff auf Personal- und Organisationsdatenbank 2. Powerpoint/ Word etc. Powerpoint/ Word etc. 0,4% 3. Keine Planung Keine Planung 95% Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 242 Folie: 22

23 Plant Ihr Unternehmen eine Veränderung bei der Visualisierung von Organigrammen? Software mit Zugriff auf Personal- und Organisationsdatenbank 4% Powerpoint/ Word etc. 0,4% Keine Planung 95% Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 242 Folie: 23

24 Sie wählen worin? 1 - Softwareeinsatz und Organisation im Personalwesen 2 - Personalplanung und Personalgewinnung 3 - Personalentwicklung 4 - Cloud-Akzeptanz im Personalwesen 5 - Mobile Anwendungen im Personalwesen Folie: 24

25 Softwareeinsatz und Organisation im Personalwesen Personalplanung und Personalgewinnung Personalentwicklung Cloud-Akzeptanz im Personalwesen Mobile Anwendungen im Personalwesen Folie: 25

26 Führen Sie in Ihrem Unternehmen heute eine strategische Personalplanung in Abstimmung mit den Zielen der Geschäftsleitung durch? Geplant/Angedacht 1% Nein 9% Ja 90% Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 290 Folie: 26

27 Können Sie Ihre strategische Personalplanung mit aktuellen Daten aus dem Unternehmen unterstützen? 100% 80% 60% 65% 40% 30% 20% 11% 0% Über BI-/Analyticssoftware Über Excel Nein Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 288, d = 1,11 Folie: 27

28 Planen Sie eine Veränderung in der strategischen Personalplanung, um diesen Bereich mit aktuellen Daten aus dem Unternehmen zu unterstützen? über BI-/ Analyticssoftware 6% Keine Planung 94% Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 249 Folie: 28

29 Wie wichtig ist das Thema Talent Management für Ihr Unternehmen? 1. Sehr wichtig 100% 2. Wichtig 80% 3. Teils/Teils 60% 4. Unwichtig 40% 40% 41% 5. Sehr unwichtig 20% 0% sehr wichtig 11% 4% 3% unwichtig/kein Talentmanagement Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 299 Folie: 29

30 Wie wichtig ist das Thema Talent Management für Ihr Unternehmen? 100% 80% 60% 40% 40% 41% 20% 0% sehr wichtig 11% 4% 3% unwichtig/kein Talentmanagement Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 299 Folie: 30

31 Führen Sie eine interne Talentidentifizierung und Einschätzung durch? 1. Ja Nein 2. Geplant/Angedacht 22% Geplant/Angedacht 4% 3. Nein Ja 74% Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 293 Folie: 31

32 Führen Sie eine interne Talentidentifizierung und Einschätzung durch? Nein 22% Geplant/Angedacht 4% Ja 74% Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 293 Folie: 32

33 Betreibt Ihr Unternehmen eine Nachfolgeplanung und Besetzung von kritischen Schlüsselpositionen? 100% 80% 1. Ja, durch ein spezielles Tool 60% 64% 2. Ja, manuell bspw. in Word 40% 3. Nein 26% 20% 11% 0% Ja, durch ein spezielles Tool Ja, manuell bspw. in Word Nein Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 288, d = 1,06 Folie: 33

34 Betreibt Ihr Unternehmen eine Nachfolgeplanung und Besetzung von kritischen Schlüsselpositionen? 100% 80% 60% 64% 40% 26% 20% 11% 0% Ja, durch ein spezielles Tool Ja, manuell bspw. in Word Nein Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 288, d = 1,06 Folie: 34

35 Plant Ihr Unternehmen eine Veränderung in der Nachfolgeplanung und Besetzung von kritischen Schlüsselpositionen? Ja, durch ein spezielles Tool 6% Ja, manuell bspw. in Word 1% 1. Ja, durch ein spezielles Tool 2. Ja, manuell bspw. in Word 3. Keine Planung Keine Planung 93% Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 258, d = 1,17 Folie: 35

36 Plant Ihr Unternehmen eine Veränderung in der Nachfolgeplanung und Besetzung von kritischen Schlüsselpositionen? Ja, durch ein spezielles Tool 6% Ja, manuell bspw. in Word 1% Keine Planung 93% Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 258, d = 1,17 Folie: 36

37 Nutzt Ihr Unternehmen ein erecruiting- System, das Onlinestellenbörsen integriert oder werden diese Stellen manuell ausgeschrieben? 100% 80% 1. Ja, durch ein spezielles Tool 60% 50% 2. Ja, manuelle Ausschreibung bspw. in Excel 40% 3. Nein 32% 20% 19% 0% Nutzung eines erecruiting-systems Manuelle Ausschreibung z.b. in Excel Nichts von dem Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 300, d = 1,03 Folie: 37

38 Nutzt Ihr Unternehmen ein erecruiting- System, das Onlinestellenbörsen integriert oder werden diese Stellen manuell ausgeschrieben? 100% 80% 60% 50% 40% 32% 20% 19% 0% Nutzung eines erecruiting-systems Manuelle Ausschreibung z.b. in Excel Nichts von dem Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 300, d = 1,03 Folie: 38

39 Planen Sie eine Veränderung beim erecruiting? 1. Ja, durch ein spezielles Tool Ja, durch ein spezielles Tool 10% 2. Keine Planung Keine Planung 90% Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 262 Folie: 39

40 Planen Sie eine Veränderung beim erecruiting? Ja, durch ein spezielles Tool 10% Keine Planung 90% Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 262 Folie: 40

41 Nutzt Ihr Unternehmen Social Media Networks im Rahmen der Personalrekrutierung? 1. Ja 2. Geplant/Angedacht 3. Nein Nein 47% Ja 41% Geplant/Angedacht 11% Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 300 Folie: 41

42 Nutzt Ihr Unternehmen Social Media Networks im Rahmen der Personalrekrutierung? Nein 47% Ja 41% Geplant/Angedacht 11% Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 300 Folie: 42

43 Betreibt Ihr Unternehmen aktuell ein Employer Branding-Programm? 1. Ja 2. Geplant/Angedacht Ja 25% 3. Nein Nein 68% Geplant/Angedacht 7% Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 285 Folie: 43

44 Betreibt Ihr Unternehmen aktuell ein Employer Branding-Programm? Ja 25% Nein 68% Geplant/Angedacht 7% Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 285 Folie: 44

45 Sie wählen worin? 1 - Softwareeinsatz und Organisation im Personalwesen 2 - Personalplanung und Personalgewinnung 3 - Personalentwicklung 4 - Cloud-Akzeptanz im Personalwesen 5 - Mobile Anwendungen im Personalwesen Folie: 45

46 Softwareeinsatz und Organisation im Personalwesen Personalplanung und Personalgewinnung Personalentwicklung Cloud-Akzeptanz im Personalwesen Mobile Anwendungen im Personalwesen Folie: 46

47 Wie führen Sie den Prozess der Mitarbeiter- Zielvereinbarungen durch? 100% 80% 1. Ja, durch ein spezielles 65% Tool 60% 2. Ja, manuelle Ausschreibung bspw. in Excel 40% 3. Gar nicht 26% 20% 10% 0% Durch ein spezielles Tool Manuell, bspw. per Excel Gar nicht Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 288, d = 1,01 Folie: 47

48 Wie führen Sie den Prozess der Mitarbeiter- Zielvereinbarungen durch? 100% 80% 60% 65% 40% 26% 20% 10% 0% Durch ein spezielles Tool Manuell, bspw. per Excel Gar nicht Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 288, d = 1,01 Folie: 48

49 Planen Sie eine Veränderung im Prozess der Durchführung von Mitarbeiter- Zielvereinbarungen? Ja, durch ein spezielles Tool 5% Ja, manuell bspw. in Excel 0,4% 1. Ja, durch ein spezielles Tool 2. Ja, manuelle Ausschreibung bspw. in Excel 3. Keine Planung Keine Planung 95% Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 248, d = 1 Folie: 49

50 Planen Sie eine Veränderung im Prozess der Durchführung von Mitarbeiter- Zielvereinbarungen? Ja, durch ein spezielles Tool 5% Ja, manuell bspw. in Excel 0,4% Keine Planung 95% Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 248, d = 1 Folie: 50

51 Welche Priorität hat das Thema Aus- & Weiterbildung für Ihr Unternehmen? 1. Höchste Priorität 100% 2. Hohe Priorität 80% 3. Mittlere Priorität 60% 40% 20% 58% 4. Niedrige Priorität 33% 5. Keine Prioität 0% Aus- und Weiterbildung hat höchste Priorität 7% 2% 0% Aus- und Weiterbildung wird nicht durchgeführt Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 298 Folie: 51

52 Welche Priorität hat das Thema Aus- & Weiterbildung für Ihr Unternehmen? 100% 80% 60% 58% 40% 33% 20% 0% Aus- und Weiterbildung hat höchste Priorität 7% 2% 0% Aus- und Weiterbildung wird nicht durchgeführt Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 298 Folie: 52

53 Bietet Ihr Unternehmen Aus- & Weiterbildungsprogramme für Mitarbeiter an? 1. Ja Geplant/Angedacht 0,3% Nein 5% 2. Geplant/Angedacht 3. Nein Ja 95% Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 298 Folie: 53

54 Bietet Ihr Unternehmen Aus- & Weiterbildungsprogramme für Mitarbeiter an? Geplant/Angedacht 0,3% Nein 5% Ja 95% Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 298 Folie: 54

55 Wie wird das Veranstaltungsmanagement für Aus- & Weiterbildungsprogramme organisiert? 1. Durch ein spezielles Softwaretool 100% 2. Per Word, Excel etc. 80% 3. Gar nicht 60% 66% 40% 24% 20% 12% 0% Organisation durch ein spezielles Softwaretool Organisation per Word, Excel etc. Gar nicht Folie: 55 Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 290, d = 1,07

56 Wie wird das Veranstaltungsmanagement für Aus- & Weiterbildungsprogramme organisiert? 100% 80% 60% 66% 40% 24% 20% 12% 0% Organisation durch ein spezielles Softwaretool Organisation per Word, Excel etc. Gar nicht Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 290, d = 1,07 Folie: 56

57 Planen Sie eine Veränderung in der Organisation des Veranstaltungsmanagements für Aus- & Weiterbildungsprogramme? Ja, durch ein spezielles Tool 6% 1. Durch ein spezielles Softwaretool 2. Per Word, Excel etc. Ja, manuell bspw. in Excel 0,4% 3. Keine Planung Keine Planung 93% Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 248 Folie: 57

58 Planen Sie eine Veränderung in der Organisation des Veranstaltungsmanagements für Aus- & Weiterbildungsprogramme? Ja, durch ein spezielles Tool 6% Ja, manuell bspw. in Excel 0,4% Keine Planung 93% Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 248 Folie: 58

59 Sie wählen worin? 1 - Softwareeinsatz und Organisation im Personalwesen 2 - Personalplanung und Personalgewinnung 3 - Personalentwicklung 4 - Cloud-Akzeptanz im Personalwesen 5 - Mobile Anwendungen im Personalwesen Folie: 59

60 Softwareeinsatz und Organisation im Personalwesen Personalplanung und Personalgewinnung Personalentwicklung Cloud-Akzeptanz im Personalwesen Mobile Anwendungen im Personalwesen Folie: 60

61 Wären Sie als Fachbereich manchmal gerne unabhängiger von den Ressourcen und der Umsetzungsgeschwindigkeit der IT? 1. Ja 2. Teilweise 3. Nein Nein 37% Ja 30% Teilweise 33% Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 284 Folie: 61

62 Wären Sie als Fachbereich manchmal gerne unabhängiger von den Ressourcen und der Umsetzungsgeschwindigkeit der IT? Nein 37% Ja 30% Teilweise 33% Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 284 Folie: 62

63 Kennen Sie Cloud Computing? 1. Ja, Begriff und Konzept bekannt 2. Nur Begriff bekannt 3. Nein Nein 22% Ja, Begriff und Konzept bekannt 42% Nur Begriff bekannt 36% Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 299 Folie: 63

64 Kennen Sie Cloud Computing? Nein 22% Ja, Begriff und Konzept bekannt 42% Nur Begriff bekannt 36% Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 299 Folie: 64

65 Kommt die Nutzung von cloudbasierten IT- Lösungen für Sie im Personalbereich in Frage? 1. Ja 2. Nein Ja 10% Nein 90% Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 218 Folie: 65

66 Kommt die Nutzung von cloudbasierten IT- Lösungen für Sie im Personalbereich in Frage? Ja 10% Nein 90% Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 218 Folie: 66

67 Nutzen Sie cloudbasierte IT-Lösungen heute schon im Personalbereich? 1. Ja 2. Nein Ja 1% Nein 99% Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 271 Folie: 67

68 Nutzen Sie cloudbasierte IT-Lösungen heute schon im Personalbereich? Ja 1% Nein 99% Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 271 Folie: 68

69 Planen Sie die Nutzung von cloudbasierten IT-Lösungen im Personalbereich? 1. Ja Ja 3% 2. Nein Nein 97% Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 270 Folie: 69

70 Planen Sie die Nutzung von cloudbasierten IT-Lösungen im Personalbereich? Ja 3% Nein 97% Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 270 Folie: 70

71 Gibt es in Ihrem Unternehmen eine Strategie zum Einsatz von Cloud-Lösungen? 1. Ja Ja 2% Geplant 2% 2. Geplant 3. Nein Unbekannt 14% 4. Unbekannt Nein 82% Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 257 Folie: 71

72 Gibt es in Ihrem Unternehmen eine Strategie zum Einsatz von Cloud-Lösungen? Ja 2% Geplant 2% Unbekannt 14% Nein 82% Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, n = 257 Folie: 72

73 Sie wählen worin? 1 - Softwareeinsatz und Organisation im Personalwesen 2 - Personalplanung und Personalgewinnung 3 - Personalentwicklung 4 - Cloud-Akzeptanz im Personalwesen 5 - Mobile Anwendungen im Personalwesen Folie: 73

74 Softwareeinsatz und Organisation im Personalwesen Personalplanung und Personalgewinnung Personalentwicklung Cloudakzeptanz im Personalwesen Mobile Anwendungen im Personalwesen Folie: 74

75 Setzen Sie mobile Personalanwendungen bereits ein bzw. wäre eine Nutzung aus Ihrer Sicht relevant für...? 100% 80% 60% 66% 77% 77% 40% 20% 8% 26% 7% 9% 16% 14% 0% Führungskräfte Angestellte HR-Fachleute Mobile Anwendungen werden bereits genutzt Keine Nutzung, wäre aber relevant Nein Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, 289 < n < 293 Folie: 75

76 Planen Sie die Einführung/den Ausbau von mobilen Personalanwendungen für...? 100% 80% 60% 89% 89% 89% 40% 20% 0% 3% 2% 2% 9% 9% 9% Führungskräfte Angestellte HR-Fachleute Einführung geplant Ausbau geplant Nein Quelle: RAAD, D, Juni bis August 2012, Leiter Personal, 287 < n < 289 Folie: 76

77 Sie wählen worin? 1 - Softwareeinsatz und Organisation im Personalwesen 2 - Personalplanung und Personalgewinnung 3 - Personalentwicklung 4 - Cloud-Akzeptanz im Personalwesen 5 - Mobile Anwendungen im Personalwesen Folie: 77

78 Folie: 78 DANKE!

Das Ende der Personalabteilung?! Ronny Rother, PROMATIS software GmbH Darmstadt, 10. Juni 2015

Das Ende der Personalabteilung?! Ronny Rother, PROMATIS software GmbH Darmstadt, 10. Juni 2015 Das Ende der Personalabteilung?! Ronny Rother, PROMATIS software GmbH Darmstadt, 10. Juni 2015 Agenda Ausgangssituation Traditionelles Personalmanagement Neue Herausforderungen Schwerpunkte der Personalarbeit

Mehr

Maschinenbau / Metalle / Technologie. Nahrungs- und Genussmittel. Energie und Rohstoffe

Maschinenbau / Metalle / Technologie. Nahrungs- und Genussmittel. Energie und Rohstoffe 1. Demographische Daten Ihre Position: 1a) In welcher Branche ist Ihr Unternehmen tätig? Auto- und Luftfahrtindustrie Banken und Versicherungen Bauwirtschaft Bio / Pharma / Chemie / Gesundheit Consulting

Mehr

SAP-Forum für Personalmanagement. Lidl Mobile Office Zugriff auf Personalprozesse und Kennzahlen für die Verkaufsleiter

SAP-Forum für Personalmanagement. Lidl Mobile Office Zugriff auf Personalprozesse und Kennzahlen für die Verkaufsleiter SAP-Forum für Personalmanagement Lidl Mobile Office Zugriff auf Personalprozesse und Kennzahlen für die Verkaufsleiter Rückblick - 2011 SAP Forum Lidl Mobile Office Seite 2 Szenarien für das Personalmanagement

Mehr

AT SOLUTION PARTNER GMBH

AT SOLUTION PARTNER GMBH AT SOLUTION PARTNER GMBH HCM SERVICES @ AT SOLUTION PARTNER Christian Senfter AT Solution Partner GmbH 2013 ATSP All rights reserved. Folie 1 AT SOLUTION PARTNER Starke Partner finden sich zusammen und

Mehr

Pünktlich trotz Fachkräftemangel.

Pünktlich trotz Fachkräftemangel. Pünktlich trotz Fachkräftemangel. 3. Nationale ICT- Berufsentwicklungskonferenz Bern, 8. November 2013 Markus Jordi, Leiter Human Resources, Mitglied der Konzernleitung Das grösste Transportunternehmen

Mehr

Business Chancen im Reporting nutzen. Ingo Diekmann Leiter Kooperationen & Business Development IDL GmbH Mitte

Business Chancen im Reporting nutzen. Ingo Diekmann Leiter Kooperationen & Business Development IDL GmbH Mitte Business Chancen im Reporting nutzen Ingo Diekmann Leiter Kooperationen & Business Development IDL GmbH Mitte Thema im Überblick Technik verändert den Markt für Hersteller und Berater o Business o Projekte/Applikationen

Mehr

Woran es Personalsoftware mangelt

Woran es Personalsoftware mangelt Woran es Personalsoftware mangelt Eine Analyse der Kundenzufriedenheit Forschungsgruppe PERIT (PERsonal + IT) der Hochschule Niederrhein, Mönchengladbach Prof. Dr. Wilhelm Mülder Katrin Flöter Ausgangspunkt

Mehr

Wissen wie der Hase läuft! Trends und Entwicklungen im Personalwesen am Beispiel der Messe Zukunft Personal in Köln

Wissen wie der Hase läuft! Trends und Entwicklungen im Personalwesen am Beispiel der Messe Zukunft Personal in Köln Wissen wie der Hase läuft! Trends und Entwicklungen im Personalwesen am Beispiel der Messe Zukunft Personal in Köln Hochschule Fresenius Fachbereich Wirtschaft & Medien Studiengang: Business Psychology

Mehr

AUSBILDUNG BERUFSERFAHRUNG KENNTNISSE

AUSBILDUNG BERUFSERFAHRUNG KENNTNISSE Geburtsjahr: 1970 Nationalität: Deutsch Telefon: +49 (0) 69 350313 Mobil: +49 (0) 160 96313012 Fax: +49 (0) 3212 3001009 Email: info@mroeth.de AUSBILDUNG BERUFSERFAHRUNG KENNTNISSE Promotion (2014 Universität

Mehr

ZAHLEN & FAKTEN 1.280.000 / 148.000 36,9 90 / 30 8

ZAHLEN & FAKTEN 1.280.000 / 148.000 36,9 90 / 30 8 PERSONALMARKETING ZAHLEN & FAKTEN 1.280.000 / 148.000 36,9 90 / 30 8 PERSONALMARKETING Was ist das? PERSONALMARKETING Das Personalmarketing nutzt die klassischen Instrumente des Marketings um eine bewusste,

Mehr

Cloud Computing in der Praxis Innovationstreiber oder Sicherheitsrisiko? Frank Roth - Vorstand

Cloud Computing in der Praxis Innovationstreiber oder Sicherheitsrisiko? Frank Roth - Vorstand Cloud Computing in der Praxis Innovationstreiber oder Sicherheitsrisiko? Frank Roth - Vorstand IN MIO. EURO Die AppSphere AG Fakten Technologie-Partner Umsatz 2010 in Karlsruhe von fünf erfahrenen IT-Spezialisten

Mehr

+ 2014 3. IT-Klima Studie

+ 2014 3. IT-Klima Studie 2014 im Emsland 1 Rahmendaten Durchführung: Erhebungszeitraum: 28.10. - 14.11.14 Grundgesamtheit (N): 500 KMU Rücklauf (n): 80 Fragebögen (16%) Zentrale Ergebnisse 2 Frage 1: In welcher Branche ist Ihr

Mehr

Kienbaum Communications

Kienbaum Communications Kienbaum Communications Dezember 2009 Studie Internal Employer Branding 2009 Gesamtauswertung Studiendesign» Methodik: Online-Umfrage» Zeitraum der Erhebung: September/Oktober 2009» Befragte: Entscheider

Mehr

Recruiting Prozess-Consulting Active Sourcing Social Media Monitoring Talent-Relationship-Management

Recruiting Prozess-Consulting Active Sourcing Social Media Monitoring Talent-Relationship-Management Recruiting Prozess- Active Sourcing Social Media Monitoring Talent-Relationship-Management Was MaRe IT macht Seit 2015 unterstützt MaRe IT Unternehmen im IT Management, IT Strategie Beratung und Unterstützung

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation Unternehmenspräsentation ALLGEIER HOLDING AG München, Juni 2011 1 2 Allgeier gehört zu den führenden IT Beratungs- & Services- Gesellschaften in Deutschland > Allgeier ist die Nummer 2 der mittelständischen

Mehr

Personalentwicklung. Umfrage zur Personalentwicklung

Personalentwicklung. Umfrage zur Personalentwicklung Personalentwicklung Umfrage zur Personalentwicklung Februar 2014 1 Hintergrund Cisar hat im Auftrag von ADP bei ca. 75 kleinen, mittleren und Großunternehmen in Deutschland eine Umfrage zum Thema «Personalentwicklung»

Mehr

Personalarbeit als Erfolgsfaktor zur Fachkräftesicherung in KMU

Personalarbeit als Erfolgsfaktor zur Fachkräftesicherung in KMU Personalarbeit als Erfolgsfaktor zur Fachkräftesicherung in KMU 3. LogBW-Expertenworkshop 28. Februar 2012, Malsch Dr. Claudia Achtenhagen Inhalt Fachkräftebedarf und aktuelle Rekrutierungsprobleme Personalarbeit

Mehr

HR CONTROLLING- PLANUNG-AKTE

HR CONTROLLING- PLANUNG-AKTE HR CONTROLLING- PLANUNG-AKTE LÖSUNGEN FÜR DIE PERSONALARBEIT IM FACHKONTEXT STUTTGART, 9. JUNI 2016 STEFAN JAMIN AGENDA AUSGANGSSITUATION Herausforderungen Lösungsansatz Vorteile & Nutzen Fragen & Antworten

Mehr

Social Media Hype und Wirklichkeit

Social Media Hype und Wirklichkeit Social Media Hype und Wirklichkeit Eine Befragung der Unternehmen im IHK-Bezirk Halle-Dessau IHK-Umfrage Social Media Stefan Möslein Sommerakademie 29. August 2012 Folie 1 Inhalt Was ist Social Media?

Mehr

Trends im HR-Bereich. Umfrage zum Einsatz von Anwendungen und Lösungen November 2013

Trends im HR-Bereich. Umfrage zum Einsatz von Anwendungen und Lösungen November 2013 Trends im HR-Bereich Umfrage zum Einsatz von Anwendungen und Lösungen November 213 Hintergrund Cisar hat im Auftrag von ADP eine Umfrage zum Thema «Trends im HR- Bereich» durchgeführt und dabei den entsprechenden

Mehr

Zukunft der Marketingdisziplin

Zukunft der Marketingdisziplin Zukunft der Marketingdisziplin Ergebnisse einer Spiegelbildbefragung von, n und Prof. Dr. Manfred Kirchgeorg Vortrag auf der MTP-Tagung Horizonte 2015 am 6.10.2015 in Frankfurt Eine Studie von MTP in Kooperation

Mehr

HR Digital Awareness Workshop für Personalmanager

HR Digital Awareness Workshop für Personalmanager »»Kienbaum HR Digital Awareness Workshop für Personalmanager »»Was ist der Kienbaum HR Digital Awareness Workshop? Nach Jahren fast endloser Diskussion um die Bedeutungssicherung bzw. Positionierung und

Mehr

PAC RADARE & Multi-Client-Studien 2014. Themen, Termine und Vorteile für Teilnehmer

PAC RADARE & Multi-Client-Studien 2014. Themen, Termine und Vorteile für Teilnehmer Themen, Termine und Vorteile für Teilnehmer PAC Multi-Client-Studien Konzept In Multi-Client-Studien analysieren wir im Auftrag mehrerer Marktakteure Status quo und Potenzial aktueller Technologie- und

Mehr

Talentmanagement in Unternehmen gestalten. Suche und Bindung von technischen Fachkräften

Talentmanagement in Unternehmen gestalten. Suche und Bindung von technischen Fachkräften Wirtschaft Melchior von Solemacher Talentmanagement in Unternehmen gestalten. Suche und Bindung von technischen Fachkräften Masterarbeit MASTERARBEIT Talentmanagement in Unternehmen gestalten Suche und

Mehr

Cloud Governance in deutschen Unternehmen eine Standortbestimmung

Cloud Governance in deutschen Unternehmen eine Standortbestimmung Cloud Governance in deutschen Unternehmen eine Standortbestimmung ISACA Fokus Event Meet & Explore IT Sicherheit & Cloud Aleksei Resetko, CISA, CISSP PricewaterhouseCoopers AG WPG 2015 ISACA Germany Chapter

Mehr

Personalentwicklung. Ressourcen der Mitarbeiter Entwickeln und nutzen Hartmut Vöhringer

Personalentwicklung. Ressourcen der Mitarbeiter Entwickeln und nutzen Hartmut Vöhringer Personalentwicklung Ressourcen der Mitarbeiter Entwickeln und nutzen Hartmut Vöhringer Funktion im Unternehmen Erkennen Entwickeln Nutzen durch: Führung Organisation Personalwirtschaft Mitarbeiterpotentiale

Mehr

Ergebnisse: Online- Fundraising Studie 2011 von Thomas Seidl & Altruja GmbH

Ergebnisse: Online- Fundraising Studie 2011 von Thomas Seidl & Altruja GmbH Ergebnisse: Online- Fundraising Studie 2011 von Thomas Seidl & Altruja GmbH Im Folgenden stellen wir Ihnen die Resultate der von Thomas Seidl und der Altruja GmbH durchgeführten Studie zum Thema - vor.

Mehr

Neue Wege der Personalgewinnung ebusiness-lotse Hannover

Neue Wege der Personalgewinnung ebusiness-lotse Hannover Bitte decken Sie die schraffierte Fläche mit einem Bild ab. Please cover the shaded area with a picture. (24,4 x 13,2 cm) Neue Wege der Personalgewinnung ebusiness-lotse Hannover www.continental-corporation.com

Mehr

42. Dreiländertreffen

42. Dreiländertreffen 42. Dreiländertreffen 6. 8. September 2009 in Jongny s/vevey Schweiz Länderbericht Deutschland Länderbericht Deutschland 2009 Politische Situation Wirtschaftliche Lage (Konjunktur, Inflation) Arbeitsmarkt

Mehr

Die SuccessFactors HCM Suite. Moderne Personalprozesse entwickeln

Die SuccessFactors HCM Suite. Moderne Personalprozesse entwickeln Die SuccessFactors HCM Suite Moderne Personalprozesse entwickeln EINFÜHRUNG Ein Konzept für Ihr Talentmanagement Ein Konzept für Ihr Talentmanagement FLEXIBLERE MITARBEITER DURCH VEREINFACHTE HR-PROZESSE

Mehr

RECRUITING & EMPLOYER BRANDING SOCIAL MEDIA MIT PROF. DR. HEIKE SIMMET HOCHSCHULE BREMERHAVEN

RECRUITING & EMPLOYER BRANDING SOCIAL MEDIA MIT PROF. DR. HEIKE SIMMET HOCHSCHULE BREMERHAVEN RECRUITING & EMPLOYER BRANDING MIT SOCIAL MEDIA Was heißt Employer Branding? Employer Branding ist die identitätsbasierte, intern wie extern wirksame Entwicklung zur Positionierung eines Unternehmens als

Mehr

Von der Marke zum Kandidaten und zurück. Rolle, Bedeutung und Eigenschaften von Stellenanzeigen heute und in Zukunft.

Von der Marke zum Kandidaten und zurück. Rolle, Bedeutung und Eigenschaften von Stellenanzeigen heute und in Zukunft. Von der Marke zum Kandidaten und zurück. Rolle, Bedeutung und Eigenschaften von Stellenanzeigen heute und in Zukunft. ECO, Kompetenzgruppe E-Recruiting, Frankfurt am 24. November 2011 Vorstellung Ingolf

Mehr

Personalmanagement im medialen Wandel - Der ADP Social Media Index (ASMI)

Personalmanagement im medialen Wandel - Der ADP Social Media Index (ASMI) Personalmanagement im medialen Wandel - Der ADP Social Media Index (ASMI) Prof. Dr. Walter Gora Leiter der Forschungsgruppe Digitaler Mittelstand am Institute of Electronic Business (IEB) Geschäftsführer

Mehr

Plattform Digitales Österreich

Plattform Digitales Österreich Plattform Digitales Österreich E-Government für die Wirtschaft effiziente E-Services rund um die Uhr Dipl.-Ing. Michael M. Freitter michael.freitter@bka.gv.at Bundeskanzleramt Österreich Abteilung E-Government:

Mehr

HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2015/16

HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2015/16 Fallstudie: Microsoft Deutschland GmbH IDC Multi-Client-Projekt HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2015/16 Mit hybriden IT-Landschaften zur Digitalen Transformation? MICROSOFT DEUTSCHLAND GMBH Fallstudie: Telefónica

Mehr

Moderne Personalgewinnung heute

Moderne Personalgewinnung heute Moderne Personalgewinnung heute Gründe für ein E-Recruiting-System beim Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) Thomas Eder in Karlsruhe www.bmvbs.de AGENDA Zielsetzung Die Bundesverwaltung

Mehr

HR SERVICES ORGANISATION

HR SERVICES ORGANISATION EINFÜHRUNG EINER HR SERVICES ORGANISATION MIT SAP SHARED SERVICES FRAMEWORK Kevin Carr adidas Group HR Rewards CoE ehr Projektleiter DIE ADIDAS GRUPPE AUF EINEN BLICK adidas Group adidas AG Umsatzerlöse

Mehr

Inhalt Einleitung Über dieses Buch Vorwort 1 Status quo: Social-Media-Einsatz in Unternehmen 2 Social-Media-Strategien: Modelle und Beispiele

Inhalt Einleitung Über dieses Buch Vorwort 1 Status quo: Social-Media-Einsatz in Unternehmen 2 Social-Media-Strategien: Modelle und Beispiele Inhalt Einleitung........................................................................ 11 Über dieses Buch.............................................................. 13 Vorwort............................................................................

Mehr

Düsseldorf, 05.11.15. HR im Trend

Düsseldorf, 05.11.15. HR im Trend Düsseldorf, 05.11.15 HR im Trend 1 Kienbaum HR-Trendstudie 2015 Angaben zu den Studienteilnehmern Mitarbeiterzahl im Gesamtunternehmen 2 Quo vadis? Herausforderung Fachkräftemangel Demografie Diversity

Mehr

Cloud Computing Teil 2

Cloud Computing Teil 2 Cloud Computing Teil 2 Dropbox und andere Anbieter Dokumente, Präsentationen, Briefe, Bilder und vieles mehr in der Cloud sichern. Computeria Wallisellen, Joachim Vetter, 18.September 2013 Agenda Rückblick

Mehr

Ausgangssituation. Befragung. Ihr Vorteil. Für Ihre Mitwirkung und die Rücksendung des Fragebogens bis zum 12.9.2011 bedanken wir uns.

Ausgangssituation. Befragung. Ihr Vorteil. Für Ihre Mitwirkung und die Rücksendung des Fragebogens bis zum 12.9.2011 bedanken wir uns. Fragebogen zur Studie PERSONALMANAGEMENT IM ZEICHEN DER ENERGIEWENDE Ausgangssituation In der Energiewirtschaft vollzieht sich gut 11 Jahre nach der Liberalisierung ein neuer Wandel: die Energiewende.

Mehr

Mehr SAP und einfacher geht es nicht der moderne SAP-HR-Workplace

Mehr SAP und einfacher geht es nicht der moderne SAP-HR-Workplace Advertorial aconso Mobilität schafft Unabhängigkeit Der Erfinder der Digitalen Personalakte im Web und zertifizierter SAP-Partner, aconso AG, setzt den Standard im Bereich der SAP Personalakte. Die aconso

Mehr

Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei Grünenthal

Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei Grünenthal Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei Grünenthal Aktionstag Familie@Beruf.NRW 1. Oktober 2012 GRÜNENTHAL Name der Präsentation Datum Seite 1 Maßnahmen zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und

Mehr

Datability. Prof. Dieter Kempf, Präsident BITKOM Oliver Frese, Vorstand Deutsche Messe AG. Hannover, 9. März 2014

Datability. Prof. Dieter Kempf, Präsident BITKOM Oliver Frese, Vorstand Deutsche Messe AG. Hannover, 9. März 2014 Datability Prof. Dieter Kempf, Präsident BITKOM Oliver Frese, Vorstand Deutsche Messe AG Hannover, 9. März 2014 Bürger fordern verantwortungsvollen Umgang mit Daten Inwieweit stimmen Sie den folgenden

Mehr

Claudia Hilker. Erfolgreiche Social-Media-Strategien für die Zukunft. Mehr Profit durch Facebook, Twitter, Xing und Co. HIBibliothek.

Claudia Hilker. Erfolgreiche Social-Media-Strategien für die Zukunft. Mehr Profit durch Facebook, Twitter, Xing und Co. HIBibliothek. Claudia Hilker Erfolgreiche Social-Media-Strategien für die Zukunft Mehr Profit durch Facebook, Twitter, Xing und Co. HIBibliothek Ende international Inhalt Einleitung 11 Über dieses Buch 13 Vorwort :

Mehr

Die IT-Sicherheitslage in Deutschland - aktuelle Bedrohungen und Handlungsoptionen -

Die IT-Sicherheitslage in Deutschland - aktuelle Bedrohungen und Handlungsoptionen - Die IT-Sicherheitslage in Deutschland - aktuelle Bedrohungen und Handlungsoptionen - Dr. Udo Helmbrecht Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn CDU/CSU Fachgespräch 6. Mai 2009, Berlin

Mehr

Professor Armin Trost und die Promerit AG: Personalmanagement in Zeiten von Social Media, E-Recruiting und Personalentwicklung 2.0

Professor Armin Trost und die Promerit AG: Personalmanagement in Zeiten von Social Media, E-Recruiting und Personalentwicklung 2.0 Professor Armin Trost und die Promerit AG: Personalmanagement in Zeiten von Social Media, E-Recruiting und Personalentwicklung 2.0 Name: Professor Dr. Armin Trost Funktion/Bereich: Partner Organisation:

Mehr

CLOUDLÖSUNGEN FÜR DEN MITTELSTAND BUILD YOUR OWN CLOUD

CLOUDLÖSUNGEN FÜR DEN MITTELSTAND BUILD YOUR OWN CLOUD Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen CLOUDLÖSUNGEN FÜR DEN MITTELSTAND BUILD YOUR OWN CLOUD In 5 Stufen von der Planung bis zum Betrieb KUNDENNÄHE. Flächendeckung der IT-Systemhäuser IT-Systemhaus

Mehr

Talentmanagement bei a. hartrodt Deutschland CAMPUS.

Talentmanagement bei a. hartrodt Deutschland CAMPUS. Talentmanagement bei a. hartrodt Deutschland CAMPUS www.hartrodt.com 1 Spedition a. hartrodt (GmbH & Co) KG 1887 gegründet Gründer: Arthur Hartrodt Familiengeführtes Unternehmen 1.950 Mitarbeiter in weltweit

Mehr

Auf dem Weg zum digitalen Büro: Bitkom Digital Office Index 2016

Auf dem Weg zum digitalen Büro: Bitkom Digital Office Index 2016 Auf dem Weg zum digitalen Büro: Bitkom Digital Office Index 2016 Jürgen Biffar, Vorstandsvorsitzender Kompetenzbereich ECM Hannover, 15. März 2016 Melanie Kintz / Stocksy United Bitkom Digital Office Index

Mehr

Infografik HR-Effizienz

Infografik HR-Effizienz Infografik HR-Effizienz Wichtigkeit HR-Themenfelder 1 System zum Wissensaufbau 3. Personalentwicklung 50+ HR-Benchmarking / HR-Effizienzmessung 1. 2. Sind die wichtigsten HR-Prozesse bereits im Unternehmen

Mehr

SAP und die Cloud. Prof. Dr. Sachar Paulus - Studiendekan Security Management September 2012

SAP und die Cloud. Prof. Dr. Sachar Paulus - Studiendekan Security Management September 2012 SAP und die Cloud Prof. Dr. Sachar Paulus - Studiendekan Security Management September 2012 SAP und die Cloud Zur Person Cloud = was? Sicherheit in der Cloud SAP s Cloud Historie Aktuelle Angebote Chancen

Mehr

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber Communications» Social Media Digital zum attraktiven Arbeitgeber » Online & Social Media Recruiting verstärkt Ihre Präsenz Um im Informationsdschungel des World Wide Web den Überblick zu behalten, ist

Mehr

The Digital in Employee Research:

The Digital in Employee Research: The Digital in Employee Research: Wie beeinflussen digitale Trends Methoden der Mitarbeiterbefragung? Patricia Windt GfK Digital Market Intelligence 1 Mobile Datenschutz & Anonymität Self- Measurement

Mehr

Personalmanagement und HR-Software im Handel Status Quo, Herausforderungen und Ausblick

Personalmanagement und HR-Software im Handel Status Quo, Herausforderungen und Ausblick Personalmanagement und HR-Software im Handel Status Quo, Herausforderungen und Ausblick E-Interview mit Thomas Eggert Name: Thomas Eggert Funktion/Bereich: Geschäftsführer Organisation: TDS HR Services

Mehr

User Experience von SAP Anwendungen. am Beispiel von SAP Financial Accounting (FI)

User Experience von SAP Anwendungen. am Beispiel von SAP Financial Accounting (FI) User Experience von SAP Anwendungen am Beispiel von SAP Financial Accounting (FI) Peter Langner Hamburg, im März 2010-0 - Diese Publikation ist Bestandteil eines Vortrages gehalten am 01.03.2010 im Rahmen

Mehr

» Media- und Personalanzeigen-Management

» Media- und Personalanzeigen-Management Communications» Media- und Personalanzeigen-Management Wir finden die Besten für Sie! » Wir machen aus guten Gründen die besseren Argumente. Erst ein unverwechselbarer und glaubwürdiger Personalanzeigenauftritt

Mehr

Cloud Computing Erfahrungen eines Anbieters aus der Interaktion mit seinen Kunden und der Marktentwicklung

Cloud Computing Erfahrungen eines Anbieters aus der Interaktion mit seinen Kunden und der Marktentwicklung Cloud Computing Erfahrungen eines Anbieters aus der Interaktion mit seinen Kunden und der Marktentwicklung 29.10.2013 Susan Volkmann, IBM Cloud Leader Deutschland, Österreich, Schweiz (DACH) "The Grounded

Mehr

IT-Unterstützung Umfrage zur Zufriedenheit der IT-Unterstützung im HR-Bereich

IT-Unterstützung Umfrage zur Zufriedenheit der IT-Unterstützung im HR-Bereich IT-Unterstützung Umfrage zur Zufriedenheit der IT-Unterstützung im HR-Bereich Oktober 2014 In Zusammenarbeit mit Cisar - consulting and solutions GmbH Hintergrund Cisar hat im Auftrag von ADP bei ca. 75

Mehr

»d!conomy«die nächste Stufe der Digitalisierung

»d!conomy«die nächste Stufe der Digitalisierung »d!conomy«die nächste Stufe der Digitalisierung Prof. Dieter Kempf, BITKOM-Präsident Oliver Frese, Vorstandsmitglied Deutsche Messe AG Hannover, 15. März 2015 Digitalisierung in Unternehmen Einsatz von

Mehr

The Day in the Life of a Business Manager @ Microsoft

The Day in the Life of a Business Manager @ Microsoft The Day in the Life of a Business Manager @ Microsoft A look at analytics in action inside Microsoft Frank.Stolley@Microsoft.com Daniel.Weinmann@microsoft.com Microsoft Deutschland GmbH Big Data: Die Management-Revolution?

Mehr

IT-Trend-Befragung Xing Community IT Connection

IT-Trend-Befragung Xing Community IT Connection IT-Trend-Befragung Xing Community IT Connection Parameter der Befragung Befragt wurde die Xing-Gruppe IT-Security, 52.827 Mitglieder Laufzeit 16. 22.05.2011 (7 Tage) Vollständig ausgefüllte Fragebögen:

Mehr

Der digitale Wandel: Pharma & Life Sciences

Der digitale Wandel: Pharma & Life Sciences Competence Center Pharma & Life Sciences Der digitale Wandel: Pharma & Life Sciences Recruiting von Experten über das Competence Center Pharma & Life Sciences individuelle Lösungen für das spezialisierte

Mehr

Die digitale Personalakte: Mehr Zeit für das Kerngeschäft

Die digitale Personalakte: Mehr Zeit für das Kerngeschäft Die digitale Personalakte: Mehr Zeit für das Kerngeschäft Legen Sie Ihre Ordner ad acta und sparen Sie Zeit, Platz und Geld Gute Nachricht für Ihre Personalabteilung: EASY nextpcm Personnel File erleichtert

Mehr

SAP SuccessFactors Great Performance for Human Capital

SAP SuccessFactors Great Performance for Human Capital SAP SuccessFactors Great Performance for Human Capital Unternehmenseffizienz steigern durch gezieltes Personalmanagement Demografischer Wandel, das Erhöhen der Arbeitgeberattraktivität oder aber auch das

Mehr

Beraterprofil. Prof. Dr. Stephan Weinert Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen

Beraterprofil. Prof. Dr. Stephan Weinert Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Beraterprofil Prof. Dr. Stephan Weinert Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Telefon: (+49) 21 96 / 70 68 299 Telefax: (+49) 21 96 / 70

Mehr

Grundfragen der Medienwirtschaft

Grundfragen der Medienwirtschaft Matthias Schumann Thomas Hess 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Grundfragen der Medienwirtschaft Mit

Mehr

Microsoft Cloud Ihr Weg in die Cloud

Microsoft Cloud Ihr Weg in die Cloud Microsoft Cloud Ihr Weg in die Cloud Komfort Informationen flexibler Arbeitsort IT-Ressourcen IT-Ausstattung Kommunikation mobile Endgeräte Individualität Mobilität und Cloud sind erfolgsentscheidend für

Mehr

Herbert Lechner KG TECNOVIA S.R.L.

Herbert Lechner KG TECNOVIA S.R.L. Irmgard Lantschner, Handelskammer Bozen, 13.07.2015 Herbert Lechner KG TECNOVIA S.R.L. Warum in die Vereinbarkeit von Familie und Beruf investieren? - die Mitarbeiter/innen sind das wichtigste Kapital

Mehr

Microsoft Modern Business Forum

Microsoft Modern Business Forum Microsoft Modern Business Forum #modernbiz 25. November 2014 Alle Daten in der Cloud? Aber sicher! Bianca End Small & Medium Business & Distribution Lead, Microsoft Schweiz GmbH Technologie als Unterscheidungsmerkmal

Mehr

HRM 3.0. Renato Stalder CEO Soreco AG

HRM 3.0. Renato Stalder CEO Soreco AG HRM 3.0 Renato Stalder CEO Soreco AG 1 AGENDA Thema HRM 3.0 Herausforderung HRM 3.0 Take aways 2 LANDKARTE DER ZUKUNFT Human Capital Wissensgesellschaft Polarisierung Cyber Organisation Digitalisierung

Mehr

8 Gründe.. WARUM IHR UNTERNEHMEN ENGLISCHSPRACHIGE MITARBEITER BRAUCHT

8 Gründe.. WARUM IHR UNTERNEHMEN ENGLISCHSPRACHIGE MITARBEITER BRAUCHT 8 Gründe.. WARUM IHR UNTERNEHMEN ENGLISCHSPRACHIGE MITARBEITER BRAUCHT Nr. 8 Weil die Hälfte Ihrer Mitarbeiter über 46 Jahre alt ist. Nr. 8 Weil die Hälfte Ihrer Mitarbeiter über 46 Jahre alt ist Das Medianalter

Mehr

Social Media Audit: 5 Tipps für Praktiker

Social Media Audit: 5 Tipps für Praktiker Social Media Audit: 5 Tipps für Praktiker Referant #bebud Konstanz Benchmark yourself: DrKPI.de or DrKPI.com Experten Blogs: Blog.DrKPI.de Deutsch Blog.DrKPI.com English Was wir richtig messen, können

Mehr

Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG. Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support

Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG. Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support Software AG ist der weltweit größte unabhängige Anbieter von Infrastruktursoftware für Geschäftsprozesse

Mehr

Markus Thiede 19.05.2016. Effiziente Prozesse und DMS als Voraussetzung für die Einführung der elektronischen Rechnung

Markus Thiede 19.05.2016. Effiziente Prozesse und DMS als Voraussetzung für die Einführung der elektronischen Rechnung Paulo dos Santos Effiziente Prozesse und DMS als Voraussetzung für die Einführung der elektronischen Rechnung 19.05.2016 Folie 1 Agenda Projekt erechnungseingangsbearbeitung (StEB) Ausgangssituation Vom

Mehr

Effizientes HRM bei der SBB. Thomas Bölscher, Bruno Näf, Daniel Studer, Adrian Stucki 05, 2014

Effizientes HRM bei der SBB. Thomas Bölscher, Bruno Näf, Daniel Studer, Adrian Stucki 05, 2014 Effizientes HRM bei der SBB Thomas Bölscher, Bruno Näf, Daniel Studer, Adrian Stucki 05, 2014 Inhalt Auf der Basis der HR Strategie werden die Instrumente im Talentmanagement nachhaltig ausgebaut und weiterentwickelt

Mehr

Active Sourcing erfolgreich umsetzen Ein praxiserprobter Leitfaden von XING

Active Sourcing erfolgreich umsetzen Ein praxiserprobter Leitfaden von XING Active Sourcing erfolgreich umsetzen Ein praxiserprobter Leitfaden von XING Vorstellung der Referentinnen Martina Groth blickt auf eine langjährige und umfangreiche Erfahrung im Recruiting zurück und konnte

Mehr

Fachtagung Fachkräfte für den Mittelstand 4. Mai 2011 Forum 1. Kompetenzmanagement im Mittelstand

Fachtagung Fachkräfte für den Mittelstand 4. Mai 2011 Forum 1. Kompetenzmanagement im Mittelstand Fachtagung Fachkräfte für den Mittelstand 4. Mai 2011 Forum 1 Kompetenzmanagement im Mittelstand Nürnberg 04.05.2010 Strategisches Kompetenzmanagement Strategisches Kompetenzmanagement bildet das Scharnier

Mehr

Basis- und Aufbauleistungen des Personalmanagements im Mittelstand (Checkliste/24 Fragen)

Basis- und Aufbauleistungen des Personalmanagements im Mittelstand (Checkliste/24 Fragen) Basis- und Aufbauleistungen des Personalmanagements im Mittelstand (Checkliste/24 Fragen) Fragebogen zur Ermittlung des Standes der Personalarbeit / des Personalmanagements in Unternehmen des Mittelstandes

Mehr

Erfolgreiches Recruiting mit dem XING Talentmanager. Social Recruiting im größten deutschsprachigen Netzwerk für Professionals

Erfolgreiches Recruiting mit dem XING Talentmanager. Social Recruiting im größten deutschsprachigen Netzwerk für Professionals Erfolgreiches Recruiting mit dem XING Talentmanager Social Recruiting im größten deutschsprachigen Netzwerk für Professionals Agenda Einleitung: Active Sourcing von Kandidaten Präsentation des XING Talentmanagers

Mehr

Anbieter Outsourcing von Personalaufgaben

Anbieter Outsourcing von Personalaufgaben Unternehmen Administrative Wir arbeiten mit a.b.s. Rechenzentrum GmbH Frauenstraße 32 80469 München Telefon: 089/223322 www.abs-rz.de info@abs-rz.de LobuOnline (eigens entwickelte Software) Personalentwicklung/-management

Mehr

Workload-Bewusstsein ist entscheidend. für effektive Hybrid-Cloud-Strategien von Großunternehmen

Workload-Bewusstsein ist entscheidend. für effektive Hybrid-Cloud-Strategien von Großunternehmen Workload-Bewusstsein ist entscheidend Oktober 2014 Ziele der Studie Für diesen Bericht führte IDC unter Großunternehmen weltweit eine Umfrage durch, um die Trends im Bereich der IT-Integration von Public,

Mehr

MimoSecco. Computing. Cloud. CeBIT, Hannover 01. 05.03.2011

MimoSecco. Computing. Cloud. CeBIT, Hannover 01. 05.03.2011 MimoSecco Middleware for Mobile and Secure Cloud Computing CeBIT, Hannover 01. 05.03.2011 Cloud Computing verspricht... eine gute Auslastung von Servern, immer aktuelle Software, überall konsistente Daten,

Mehr

ERGEBNISSE DER CW-MARKTSTUDIE COLLABORATION AUS DER CLOUD IM UNTERNEHMENSEINSATZ IN TABELLARISCHER FORM

ERGEBNISSE DER CW-MARKTSTUDIE COLLABORATION AUS DER CLOUD IM UNTERNEHMENSEINSATZ IN TABELLARISCHER FORM ERGEBNISSE DER CW-MARKTSTUDIE COLLABORATION AUS DER CLOUD IM UNTERNEHMENSEINSATZ IN TABELLARISCHER FORM 10 Frage 1: Werden in Ihrem Unternehmen Collaboration-Tools eingesetzt, und wenn ja, wie viele? Anm.:

Mehr

HR PORTAL READY TO RUN

HR PORTAL READY TO RUN CHECK-IN TO A NEW PORTAL DIMENSION HR PORTAL READY TO RUN Interne Zusammenarbeit in einer neuen Dimension. 2 Führungskräfte, Personaler, Mitarbeiter: spezifisch informiert und rundum involviert. VANTAiO

Mehr

Potenzial in der Kommunikation durch den Einsatz des RedDot LiveServers erschließen. Köln, den 31.05.2016; Sabine van Almsick

Potenzial in der Kommunikation durch den Einsatz des RedDot LiveServers erschließen. Köln, den 31.05.2016; Sabine van Almsick Potenzial in der Kommunikation durch den Einsatz des RedDot LiveServers erschließen Köln, den 31.05.2016; Sabine van Almsick Agenda MEDIAL IN KÜRZE LiveServer-Module anhand von Projektbeispielen MEDIAL-Applikationen

Mehr

Jetzt tierisch durchstarten. Jetzt bewerben: <h1>zeit aufzubrechen!</h1> Standort: Saarbrücken

Jetzt tierisch durchstarten. Jetzt bewerben:  <h1>zeit aufzubrechen!</h1> Standort: Saarbrücken zeit aufzubrechen! Jetzt tierisch durchstarten Sammeln Sie bereits während Ihres Studiums Praxiserfahrung für Ihre berufliche Zukunft und blicken Sie hinter die Kulissen eines erfolgreichen Unternehmens

Mehr

softgarden Presse Informationen

softgarden Presse Informationen softgarden Presse Informationen Über softgarden Die softgarden GmbH mit Sitz in Berlin und Saarbrücken wurde im Jahr 2000 gegründet. softgarden hat sich eine einfache Mission auf die eigene Fahne geschrieben:

Mehr

Social Media und Mobile Web als Herausforderung für das Customer Care Center Management von Versicherungen Prof. Dr. Heike Simmet

Social Media und Mobile Web als Herausforderung für das Customer Care Center Management von Versicherungen Prof. Dr. Heike Simmet Social Media und Mobile Web als Herausforderung für das Customer Care Center Management von Versicherungen Prof. Dr. Heike Simmet Versicherungsforen Wien Wien, 22. September 2011 Agenda 1) Eroberung des

Mehr

Organisationsentwicklung - Beitrag der strategischen Mitarbeiterbefragung

Organisationsentwicklung - Beitrag der strategischen Mitarbeiterbefragung Organisationsentwicklung - Beitrag der strategischen Mitarbeiterbefragung Zeit für Organisationsentwicklung Begriffsabgrenzung und Beitrag der strategischen Mitarbeiterbefragung Mag. Mario Filoxenidis,

Mehr

Recruiting Consulting

Recruiting Consulting Recruiting Consulting Active Sourcing Social Media Monitoring Talent Relationship Management Was KSF Consult macht Seit 2014 unterstützt KSF Consult Unternehmen im IT Management, IT Strategie Beratung

Mehr

Weisst Du, was im Netz über Dich gesagt wird?

Weisst Du, was im Netz über Dich gesagt wird? Weisst Du, was im Netz über Dich gesagt wird? Corporate Online Reputation der gute Ruf Ihrer Firma im Internet Personal Online Reputation Transparenz als Wettbewerbsvorteil im Arbeitsmarkt Wussten Sie,

Mehr

Auswirkungen des demographischen Wandels auf das Personalmanagement im Öffentlichen Sektor

Auswirkungen des demographischen Wandels auf das Personalmanagement im Öffentlichen Sektor Auswirkungen des demographischen Wandels auf das Personalmanagement im Öffentlichen Sektor Prof. Marga Pröhl Abteilung für Verwaltungsmodernisierung Bundesministerium des Innern Altersverteilung im öffentlichen

Mehr

Social Media Marketing. Konferenz. Zürich. Governance. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 24. März 2011

Social Media Marketing. Konferenz. Zürich. Governance. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 24. März 2011 Social Media Marketing. Konferenz. Zürich. Governance. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 24. März 2011 Social Media Marketing. Konferenz. Zürich. Governance. Wir sind nun auch auf Facebook.

Mehr

SKILLCLUSTER Schwalbenrainweg 30a 63741 Aschaffenburg Tel.: +49 (0)700-SCLUSTER Fax: +49 (0)700-SKILLS4U Mail: ping@skillcluster.

SKILLCLUSTER Schwalbenrainweg 30a 63741 Aschaffenburg Tel.: +49 (0)700-SCLUSTER Fax: +49 (0)700-SKILLS4U Mail: ping@skillcluster. MEGATREND CLOUDCOMPUTING THE NETWORK IS THE COMPUTER Eine 25 Jahre alte Vision BANDBREITEN Grundlagen sind geschaffen DEFINITION Cloud Computing über andere gegenwärtig diskutierte Ansätze (Software as

Mehr

Wirtschaftlichkeit von IT Sourcing, Realität oder reines Marketingversprechen der Anbieter?

Wirtschaftlichkeit von IT Sourcing, Realität oder reines Marketingversprechen der Anbieter? Speichergasse 39 3011 Bern Tel. +41 (0)31 310 28 80 Fax +41 (0)31 310 28 81 www.soberano.ch office@soberano.ch Wirtschaftlichkeit von IT Sourcing, Realität oder reines Marketingversprechen der Anbieter?

Mehr

# Sprich mich nicht an!

# Sprich mich nicht an! # Sprich mich nicht an! 1 #esentri AG - Mission esentri steht für den easy entry in die Welt des Enterprise Social Networking. Dabei kombinieren wir fachliche Expertise zur Vernetzung von Unternehmen und

Mehr

Alle Kanäle Eine Plattform

Alle Kanäle Eine Plattform E-Mail Brief Fax Web Twitter Facebook Alle Kanäle Eine Plattform Geschäftsprozesse im Enterprise Content Management (ECM) und Customer Experience Management (CEM) erfolgreich automatisieren ITyX Gruppe

Mehr