Vorsorgesparen 2. und 3. Säule. Vorsorgen mit Konten und Anlagefonds

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vorsorgesparen 2. und 3. Säule. Vorsorgen mit Konten und Anlagefonds"

Transkript

1 Vorsorgesparen 2. und 3. Säule Vorsorgen mit Konten und Anlagefonds

2 Unser Leben ändert sich ständig, der Wunsch nach einer gesicherten Zukunft im Alter bleibt. Unser Anspruch, nach der Pensionierung den gleichen Lebensstandard aufrechtzuerhalten, wird vom Staat unterstützt und von der Migros Bank mit attraktiven Produkten für Sie umgesetzt. VORSORGESPAREN 23

3 1. Säule Staatliche Vorsorge AHV/IV Ergänzungsleistungen Ziel Existenzsicherung 2. Säule Berufliche Vorsorge Obligatorische Vorsorge BVG/UVG Überobligatorische Vorsorge Ziel Sicherung der gewohnten Lebenshaltung 3. Säule Selbstvorsorge Gebundene Vorsorge (3a) Freie Vorsorge (3b) Ziel Individuelle Ergänzung Geplante Vorsorge Wir sparen während unserer Berufstätigkeit für die Zeit nach der Pensionierung. Das ist ein Grundgedanke der Schweizer Sozialgesetzgebung. Das Schweizer Vorsorgesystem basiert auf einem 3-Säulen-Prinzip, das wir Ihnen auf der nächsten Seite erläutern. Die Migros Bank bietet Ihnen dabei für Guthaben der 2. und 3. Säule sowohl Konten wie auch Fondslösungen an. 1. Säule Die AHV und die Invalidenversicherung (IV) bilden zusammen mit den Ergänzungsleistungen die 1. Säule. Die 1. Säule dient der Existenzsicherung nach der Pensionierung oder bei Invalidität durch Krankheit oder Unfall. 2. Säule Die 2. Säule steht für die Sicherung der Lebenshaltungskosten. Sie sollte gemeinsam mit der 1. Säule nach der Pensionierung die gewohnte Lebenshaltung abdecken. 3. Säule Die 3. Säule ist die persönliche Vorsorge und hilft, Vorsorgelücken zu schliessen. Sie ist freiwillig und dient dazu, zusammen mit der 1. und 2. Säule den gewohnten Lebensstandard beibehalten zu können. 4 VORSORGESPAREN VORSORGESPAREN 5

4 Wer weiterdenkt, kann clever überbrücken. Freizügigkeitskonto und Mi-Fonds (CH) V für die 2. Säule 6 VORSORGESPAREN Bei einer vorübergehenden oder längerfristigen Aufgabe der Erwerbstätigkeit vor dem ordentlichen AHV-Rentenalter können Sie Ihr Freizügigkeitsguthaben anlegen auf das Freizügigkeitskonto, das optimal der Zwischenlagerung von Pensionskassengeldern dient. Dabei werden weder Kommissionen noch Depotgebühren verrechnet. Wir offerieren Ihnen auf dem Freizügigkeitskonto der 2. Säule einen Vorzugszins, der über dem des Sparkontos liegt. Für einen langfristigen Anlagehorizont bieten sich unsere attraktiven Anlagefonds an. Freizügigkeit Wann brauchen Sie ein Freizügigkeitskonto/-depot? Sie sind vorübergehend oder langfristig nicht erwerbstätig. Bei einer Neuanstellung fliesst nicht das ganze Kapital in die neue Pensionskasse, und Sie wollen das Restguthaben vorteilhaft anlegen. Sie machen sich selbstständig und möchten Ihr Pensionskassenguthaben nicht bar ausbezahlt haben. Sie gründen eine Familie und geben Ihre Erwerbstätigkeit ganz auf. Auflösung Sie können sich frühestens fünf Jahre vor Erreichen Ihres ordent lichen AHV-Rentenalters oder spätestens fünf Jahre danach Ihr Kapital auszahlen lassen oder bei folgenden Gegebenheiten darüber verfügen: Sie beziehen eine ganze Invaliditätsrente bei dauernder Erwerbsunfähigkeit. Sie verlassen endgültig die Schweiz (gilt nicht für EU-/EFTA-Staaten). Sie machen sich beruflich selbstständig. Sie beanspruchen einen Vorbezug für den Erwerb oder die Renovation eines selbstbewohnten Eigenheims oder für die Amortisation Ihrer Hypothek. Vorteile in Kürze Die Migros Bank bietet Ihnen beim Freizügigkeitskonto einen attraktiven Zinssatz für Ihr Vorsorgeguthaben an. Sie können Ihr Vorsorgeguthaben je nach Anlagehorizont teilweise oder ganz in Mi-Fonds (CH) V anlegen, um von zusätzlichen Renditechancen zu profitieren. Die Erträge aus Ihrem Vorsorgeguthaben sind einkommens-, vermögens- und verrechnungssteuerfrei. Bei der Auszahlung erfolgt eine Besteuerung zu einem reduzierten Steuersatz und separat zum übrigen Einkommen. VORSORGESPAREN 7

5 Mit mehreren Vorsorgekonten bei der Migros Bank liegen bei gestaffelten Auszahlungen noch höhere Steuereinsparungen drin. Vorsorgekonto und Mi-Fonds (CH) V für die Säule 3a Sobald Sie Ihr Vorsorgekonto bei der Migros Bank eröffnet haben, können Sie mit Vorsorgesparen beginnen. Kommissionen sowie Depotgebühren werden dabei nicht verrechnet. Wie viel Sie einzahlen, bestimmen Sie selbst. Die Einzahlungen können zum gesetzlichen jährlichen Maximalbetrag vom steuerbaren Einkommen abgezogen werden. Einmal überwiesen, ist das Geld bis zu Ihrer Pensionierung gebunden. Auflösung Sie können sich frühestens fünf Jahre vor Erreichen Ihres ordentlichen AHV-Rentenalters oder bei Erwerbstätigkeit spätestens fünf Jahre danach Ihr Kapital aus dem Vorsorgekonto oder Depot auszahlen lassen. In einigen Fällen ist auch eine vorzeitige Auszahlung möglich: Sie erwerben selbst genutztes Wohneigentum. Sie zahlen ein Hypothekardarlehen für selbst genutztes Wohneigentum zurück. Sie machen sich selbstständig. Sie kaufen sich in eine Pensionskasse ein. Sie verlassen definitiv die Schweiz. Sie beziehen eine ganze Invaliditätsrente bei dauernder Erwerbsunfähigkeit. Vorzugszins Beim Vorsorgekonto gehört die Migros Bank zu den Banken mit einem der attraktivsten Zinsangebote. Unser Zinssatz lag über die letzten zehn Jahre im Durchschnitt 1,3 Prozent über demjenigen unserer Sparkonten. Im gleichen Zeitraum haben wir die gebun denen Vorsorgeguthaben der 3. Säule durchschnittlich zu rund 1,8 Prozent verzinst. Vorteile in Kürze Wenn Sie Ihr Vermögen rechtzeitig und konsequent bilden, können Sie Ihren gewohnten Lebensstandard auch nach der Pensionierung pflegen. Sie zahlen jedes Jahr weniger Steuern. Bei der Auszahlung erfolgt eine Besteuerung zu einem reduzierten Steuersatz und separat zum übrigen Einkommen. Sie haben die Wahl: Entweder Sie zahlen die Vorsorgegelder auf das Vorsorgekonto mit Vorzugszins ein, oder Sie investieren je nach Anlagehorizont teilweise oder ganz in unsere attraktiven Vorsorgefonds, um von den zusätzlichen Renditechancen zu profitieren. 8 VORSORGESPAREN VORSORGESPAREN 9

6 Beispiel für jährliche Einsparungen bei der Einkommenssteuer Steuerbares Einkommen* Total Steuern Steuerersparnis bei einer Einzahlung ohne Vorsorgesparen mit Vorsorgesparen ohne Vorsorgesparen mit Vorsorgesparen von 6000 pro Jahr (Vorsorgesparen) Steuerersparnis nach 25 Jahren * Bund und Kanton Weniger Steuern mit der 3. Säule Mit der gebundenen Vorsorge können Sie Steuern sparen, weil Sie Ihre Einzahlungen vom steuerbaren Einkommen abziehen dürfen. Die jährliche Einlage ist bis zum gesetzlichen Maximalbetrag frei wählbar. Die Steuerersparnis fällt je nach steuerbarem Einkommen und Wohnort unterschiedlich aus, weil die Steuersätze und Steuerfüsse variieren. Die Migros Bank bietet Ihnen Vorsorgelösungen, mit denen Sie nicht nur Steuern sparen, sondern langfristig auch eine bessere Rendite erreichen. Anhand der folgenden Beispiele zeigen wir Ihnen die Möglichkeiten zum Vorsorgesparen auf. Variante 1: mit Vorsorgekonto Vorsorgekonto mit 1,25% Zins* Einzahlungen Zinsertrag Betrag Total Kapital Steuern bei der Auszahlung Zinsertrag nach Steuern * aktueller Zinssatz des Vorsorgekontos bei der Migros Bank vom 1. Oktober 2014 Variante 2: mit Mi-Fonds (CH) V Vorsorgesparen mit Anlagen in Mi-Fonds (CH) 30 V bei einer erwarteten durchschnittlichen jährlichen Rendite von 2,25%* Betrag Die folgenden Berechnungen basieren auf den Einkommenssteuersätzen und -füssen des Steuerdomizils Stadt Zürich für das Jahr Berechnungsgrundlage: Ehepaar ohne Kinder, reformiert, steuerbares Einkommen Franken; jährliche Einzahlungen 6000 Franken (jeweils zu Beginn des Jahres) während 25 Jahren. Nebst den aufgezeigten Einsparungen in der Einkommenssteuer fallen auch Einsparungen in der Vermögenssteuer an. Aufgrund der Übersichtlichkeit verzichten wir darauf, dies aufzuführen. Die Angaben in den Beispielen sind ohne Gewähr. Sie basieren auf öffentlich zugänglichen Informationen der Steuerbehörden für das Steuerjahr Die Steuergesetze sowie die Steuer- und die Zinssätze können jederzeit ändern. Der Wert und die Rendite von Fondsanteilen werden durch die Marktvolatilität und durch Wechselkursschwankungen beeinflusst. Vergangene Wert- und Renditeentwicklungen sagen nichts aus über die künftige Entwicklung. Einzahlungen Kapitalertrag/-gewinn Total Kapital Steuern bei der Auszahlung Kapitalertrag/-gewinn nach Steuern * basierend auf geschätzten Renditeentwicklungen von ähnlich zusammengesetzten Indizes/Produkten 10 VORSORGESPAREN VORSORGESPAREN 11

7 10% 30% 40% 45% Fondssparen mit Mi-Fonds (CH) V Wer von den langfristig höheren Renditen der Wertpapiermärkte profitieren möchte und das Risiko von Kursschwankungen nicht scheut, kann sein Vermögen in Vorsorgefonds investieren. Für Guthaben der 2. und 3. Säule bietet die Migros Bank vier Fonds mit unterschiedlichen Aktienanteilen für unterschiedliche Bedürfnisse an. Aktienanteil Mi-Fonds (CH) 10 V Aktienanteil Aktienanteil Mi-Fonds (CH) 30 V Aktienanteil Mi-Fonds (CH) 40 V Aktienanteil Mi-Fonds (CH) 45 Sustainable V Sie bestimmen, wie viel von Ihrem Vorsorgeguthaben in welche Fonds investiert wird. Es stehen vier Mi-Fonds für unterschiedliche Risikoprofile und Ertragsziele zur Auswahl. Sie unterscheiden sich hauptsächlich im Aktienanteil. Alle vier Mi-Fonds sind BVG-konforme Anlagefonds. Das heisst: Ihr Geld wird nach den strengen gesetzlichen Vorschriften für die berufliche Vorsorge angelegt und untersteht der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht FINMA. Chancen und Risiken Wertschriften unterliegen Kursschwankungen. Sie können von einem Börsenaufschwung profitieren, aber es kann auch zu Kursverlusten kommen. Dabei gilt: Je mehr Aktien, desto höher das Anlagerisiko, aber auch die Gewinnchancen. Je mehr Aktien, desto länger muss der Anlagehorizont sein. 10, 30, 40 oder 45 Prozent Aktien? Je höher der Aktienanteil, desto grösser die Renditechancen, aber auch die Verlustrisiken. 12 VORSORGESPAREN VORSORGESPAREN 13

8 Mi-Fonds (CH) 10 V Mi-Fonds (CH) 30 V Referenzindex * Referenzindex * Aktien Schweiz: 5% Aktien Ausland: 5% Geldmarkt : 5% Obligationen : 75% Obligationen Fremdwährungen: 10% Aktien Schweiz: 13% Aktien Ausland: 17% Geldmarkt : 5% Obligationen : 57,5% Obligationen Fremdwährungen: 7,5% *per *per Mi-Fonds (CH) 10 V Beim Mi-Fonds (CH) 10 V steht der Zinsertrag im Vordergrund. Sie gehen nur ein geringes Kursschwankungsrisiko ein. Der Fonds investiert weltweit in Obligationen und Aktien unterschiedlicher Währungen, wobei der Schweizer Franken den Schwerpunkt bildet. Zur Ergänzung und Diversifizierung lassen sich zudem Geldmarktund alternative Anlagen einsetzen. Der Mi-Fonds (CH) 10 V ist für Sie geeignet, wenn Sie auch beim Vorsorgekapital ein niedriges Kursschwankungsrisiko akzeptieren und eine kurze bis mittelfristige Anlagestrategie verfolgen können. Mi-Fonds (CH) 30 V Die Zinsen sind eine wichtige Komponente beim Mi-Fonds (CH) 30 V. Die Anlegerinnen und Anleger profitieren aber auch von den Ertragschancen eines 30-prozentigen Aktienengagements. Der Fonds investiert weltweit in Obligationen und Aktien unterschiedlicher Währungen, wobei der Schweizer Franken den Schwerpunkt bildet. Zur Ergänzung und Diversifizierung lassen sich zudem Geldmarkt- und alternative Anlagen einsetzen. Der Mi-Fonds (CH) 30 V ist für Sie geeignet, wenn Sie auch beim Vorsorgekapital ein niedriges Kursschwankungsrisiko akzeptieren und eine mittelfristige Anlagestrategie verfolgen können. 14 VORSORGESPAREN VORSORGESPAREN 15

9 Mi-Fonds (CH) 40 V Mi-Fonds (CH) 45 Sustainable V Referenzindex * Referenzindex * Aktien Schweiz: 17% Aktien Ausland: 23% Geldmarkt : 5% Obligationen : 49% Obligationen Fremdwährungen: 6% Aktien Schweiz: 30% Aktien Ausland: 15% Obligationen : 55% *per *per Mi-Fonds (CH) 40 V Der Mi-Fonds (CH) 40 V bietet langfristig gute Wachstumschancen bei mässigem Kursschwankungsrisiko. Der Zinsertrag ist ebenfalls eine wichtige Komponente. Der Fonds investiert weltweit in Obligationen und Aktien unterschiedlicher Währungen, wobei der Schweizer Franken den Schwerpunkt bildet. Zur Ergänzung und Diversi fizierung lassen sich zudem Geldmarktund alternative Anlagen einsetzen. Der Mi-Fonds (CH) 40 V ist für Sie geeignet, wenn Sie auch beim Vorsorgekapital ein moderates Kursschwankungsrisiko akzeptieren und eine langfristige Anlagestrategie verfolgen können. Mi-Fonds (CH) 45 Sustainable V Der Mi-Fonds (CH) 45 Sustainable V weist mit 45 Prozent den höchsten Aktienanteil auf. Der nachhaltige Fonds dient Anlegern, welche bei mittlerem Kursschwankungsrisiko von potenziellen Wachstumschancen profitieren möchten. Er investiert weltweit in Aktien und Obligationen, deren Selektion sich nach ethischen, ökologischen, sozialen und ökonomischen Grundsätzen richtet. Der Mi-Fonds (CH) 45 Sustainable V ist für Sie geeignet, wenn Sie auch beim Vorsorgekapital einen langfristigen Anlagehorizont verfolgen und moderate Kursschwankungen akzeptieren. Der Mi-Fonds (CH) 45 Sustainable V erfüllt die von Eurosif (European Sustainable and Responsible Investment Forum) definierten Transparenzleitlinien für nachhaltige Publikumsfonds. 16 VORSORGESPAREN VORSORGESPAREN 17

10 Wenn Sie Ihre Zukunft geniessen wollen, sprechen Sie rechtzeitig mit der Migros Bank. Je früher Sie vorsorgen, desto besser haben Sie ausgesorgt. Vorteile Das Wertschriftensparen mit Anlagefonds bietet zahlreiche Vorteile: Die jährliche Fondsverwaltungsgebühr beträgt lediglich zwischen 0,75 und 1,10 Prozent des angelegten Vermögens. Sie legen fest, ob und wie viel Sie von Ihrem gebundenen Vorsorgekapital in Fonds investieren wollen. Die empfohlene Mindest anlage beträgt 500 Franken. Der Wechsel von einem Mi-Fonds (CH) V in einen anderen ist jederzeit möglich. An- und Verkauf der Anteile sind kostenlos, und Depotgebühren werden nicht verrechnet. Sie wissen jederzeit, wie viel Ihre Anteile wert sind: Die Fondspreise werden täglich auf migrosbank.ch und in den grösseren Schweizer Tageszeitungen veröffentlicht. * Die dargestellte Entwicklung wurde aufgrund der aktuellen strategischen Asset Allocation und der entsprechenden Benchmarks historisch berechnet und muss deshalb nicht zwingend mit den künftigen effektiven Entwicklungen des Anlagefonds übereinstimmen. Die Performance der Vergangenheit ist kein Hinweis auf die künftig zu erwartende Performance. Der Kurs der einzelnen Anlagen ist Schwankungen unterworfen. Die Investitionen können mit einem Verlustrisiko verbunden sein. Es gibt keine Gewähr, dass der Wert der Anlage beim Verkauf dem ursprünglich eingesetzten Kapital entspricht. 18 VORSORGESPAREN

11 Fachbegriffe fachbegriffe AHV/IV (1. Säule) Die Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) bildet mit der Invalidenversicherung (IV) zusammen die staatliche Vorsorge des schweizerischen 3-Säulen-Konzeptes. Die Leistungen aus der 1. Säule dienen der Sicherung des Existenzbedarfs. Aktie Beteiligungspapier, das den Inhaber als Mitbesitzer (Aktionär) eines Unternehmens ausweist. Benchmark Auch Referenzindex oder Vergleichsindex genannt. Dient als Vergleichsmassstab, an dem sich die Performance eines Fonds messen lässt. Üblicherweise wird der jeweils marktrelevante Index zugrunde gelegt. BVG (2. Säule) Bundesgesetz über die berufliche Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenvorsorge, welches die Mindestanforderungen, die eine Pen sionskasse erfüllen muss, definiert. Alle AHV-pflich tigen Arbeitnehmer mit einem jährlichen Gesamteinkommen von mehr als Franken sind obligatorisch in der Pensionskasse des Arbeitgebers versichert (Stand Januar 2014). Die Leistungen der 2. Säule ergänzen im Alter, bei Invalidität und beim Tod des Versorgers die Leistungen der AHV/IV. Ziel der 2. Säule ist es, in Ergänzung zur 1. Säule die gewohnten Lebenshaltungskosten zu sichern. BVG-konforme Anlagefonds Das Fondsvermögen wird nach den gesetzlichen Vorschriften für berufliche Vorsorgeeinrichtungen angelegt. Diversifikation Aufteilung der Gesamtinvestition auf verschiedene Einzelanlagen zur Risikoreduktion (auch Anlagestreuung). Fonds Der Anlagefonds ist eine Form der Geldanlage. Eine Investmentgesellschaft sammelt das Geld der Anleger, bündelt es in einen Anlagefonds und investiert es in unterschiedlichen Anlagebereichen. Mit dem Kauf von Fondsanteilen wird der Anleger Miteigentümer am Fondsvermögen und hat einen Anspruch auf Gewinnbeteiligung und Anteilsrückgabe zum jeweils gültigen Rücknahmepreis. Freie Vorsorge (Säule 3b) Die Säule 3b umfasst individuelle Vorsorgeformen, wie z.b. Spargelder, Wertschriftenanlagen, Liegenschaften oder Lebensversicherungen, wobei die Lebensversicherungen zum Teil rechtliche und steuerliche Vorteile geniessen. Freizügigkeitskonto Enden das Arbeitsverhältnis und die Freizügigkeitsleistung aus der Pensionskasse, kann jedoch nicht sofort oder nur teilweise an die neue Vorsorgeeinrichtung des neuen Arbeitgebers überwiesen werden, wird das Kapital auf ein Freizügigkeitskonto einbezahlt. Gebundene Vorsorge (Säule 3a) Die Säule 3a dient der freiwilligen, individuellen Vorsorge. Das in die Säule 3a einbezahlte Geld geniesst im Unterschied zur Säule 3b weitreichende steuerliche Privilegien. Andererseits stehen diesen Privilegien einschränkende Vorschriften bezüglich Abschluss, Gestaltung und Verfügung gegenüber. Geldmarktpapiere Anlagen mit kurzer Laufzeit (in der Regel bis 12 Monate). Obligation Wertpapier mit einem festen oder variablen Zins auch Anleihe oder Bond (engl.) genannt. Risiko Ausmass der jährlichen Kursschwankungen. 20 VORSORGESPAREN VORSORGESPAREN 21

12 Rechtsinformationen Allgemeines Angaben zu den einzelnen Mi-Fonds Produkte Domizil Rechtsstruktur Fondsleitung Depotbank Portfoliomanagement Zeichnungen sollen allein auf der Grundlage des geltenden Rechtsprospektes, Jahres- oder Halbjahresberichtes erfolgen. Prospekt, vereinfachten Prospekt, Statuten sowie Jahres- und Halbjahresberichte zu den Mi-Fonds erhalten Sie kostenlos bei der Fondsleitung oder bei der Migros Bank AG. Die Mi-Fonds wurden nicht unter dem United States Securities Act von 1933 registriert und dürfen deshalb in den USA weder direkt noch indirekt an «US Persons» und «US Residents» verkauft werden. Die vorliegende Publikation gilt nicht als Offerte und dient nur zu Informationszwecken. Gleichwohl kann die Migros Bank AG keine Gewähr der Richtigkeit, Vollständigkeit sowie die Aktualität der gemachten Angaben übernehmen. Zurückliegende Erfolge garantieren keine künftigen Wertsteigerungen. Der Wert der Anteile unterliegt je nach Fonds den Schwankungen auf den Kapitalmärkten. Zahlstelle und Vertrieb der Mi-Fonds sind bei der Migros Bank AG, Zürich. Mi-Fonds (CH) 10 V Mi-Fonds (CH) 30 V Mi-Fonds (CH) 40 V Mi-Fonds (CH) 45 Sustainable V Schweiz Teilvermögen des Umbrella-Fonds Mi-Fonds (CH) (Art übrige Fonds für traditionelle Anlagen) UBS Fund Management (Switzerland) AG, Basel UBS AG, Zürich und Basel Migros Bank AG, Asset Management, Zürich Mi-Fonds (CH) 45 Sustainable V: Bank J. Safra Sarasin AG, Basel Das Europäische Transparenz-Logo für Nachhaltigkeitsfonds kennzeichnet, dass Bank J. Safra Sarasin AG sich verpflichtet, korrekt, angemessen und rechtzeitig Informationen zur Verfügung zu stellen, um Interessierten, insbesondere Kunden, die Möglichkeit zu geben, die Ansätze und Methoden der nachhaltigen Geldanlage des jeweiligen Fonds nachzuvollziehen. Ausführliche Informationen über die Europäischen Transparenzleitlinien finden Sie unter Informationen über die nachhaltige Anlagepolitik und ihre Umsetzung des Mi-Fonds (CH) 45 Sustainable finden Sie unter: migrosbank.ch. Die Transparenzleitlinien werden gemanagt von Eurosif, einer unabhängigen Organisation. Service Weitere Auskünfte Persönliche Beratung Bestellservice Aktuelle Konditionen Für Auskünfte, Beratung oder alltägliche Bankgeschäfte erreichen Sie uns über die Service Line Von Montag bis Freitag 8 19 Uhr und sogar am Samstag 8 12 Uhr. Wünschen Sie ein persönliches Beratungsgespräch, heissen wir Sie an über 60 Standorten in der Schweiz herzlich willkommen. Vereinbaren Sie einen Termin oder kommen Sie doch einfach spontan vorbei. Auf Wunsch stellen wir Ihnen zu unseren Produkten gerne ausführliches Informationsmaterial zu. Bestellen Sie die gewünschten Unterlagen direkt über die Service Line oder unter migrosbank.ch. Die aktuellen Konditionen können Sie jederzeit unter migrosbank.ch oder über die Service Line abrufen. 22 VORSORGESPAREN VORSORGESPAREN 23

13 Migros Bank AG Dienstleistungszentrum Postfach 8010 Zürich-Mülligen Migros Bank AG migrosbank.ch Service Line MBW 2040/

14 Rand befeuchten und zu einem Couvert zusammenkleben. Rand befeuchten und zu einem Couvert zusammenkleben. Interessiert? Ich möchte ein Freizügigkeitskonto 2. Säule eröffnen. Bitte senden Sie mir eine Vereinbarung. Ich möchte ein Vorsorgekonto eröffnen. Bitte senden Sie mir eine Vereinbarung. Ich möchte mein bestehendes Vorsorgesparkonto zur Migros Bank übertragen. Bitte orientieren Sie mich über die nötigen Schritte. Ich interessiere mich für die Vorsorgemöglichkeiten und wünsche eine Beratung. Bitte nehmen Sie Kontakt mit mir auf. Frau Herr Rand befeuchten und zu einem Couvert zusammenkleben. Name/Vorname Strasse/Nr. PLZ/Ort Nationalität Geburtsdatum Kontonummer bei der Migros Bank Telefon tagsüber Ausfüllen, abtrennen und zu einem Couvert zusammenkleben. Rand befeuchten und zu einem Couvert zusammenkleben.

privor vorsorgekonto vorsorgen und steuern sparen

privor vorsorgekonto vorsorgen und steuern sparen privor vorsorgekonto vorsorgen und steuern sparen 2 Gute Gründe sprechen für PRIVOR Wenn Sie später Ihren gewohnten Lebensstandard beibehalten wollen, lohnt es sich, rechtzeitig vorzusorgen für die Zeit

Mehr

Sparen 3. Wir begleiten Sie beim sicheren und flexiblen Vorsorgesparen.

Sparen 3. Wir begleiten Sie beim sicheren und flexiblen Vorsorgesparen. Sparen 3 Wir begleiten Sie beim sicheren und flexiblen Vorsorgesparen. Wählen Sie Ihren individuellen Weg zum Sparziel. Sparen 3 mit der Zuger Kantonalbank ist die individuelle Sparmöglichkeit, die nicht

Mehr

Aktiv vorsorgen: mit PRIVOR. Steuern sparen und beruhigt in die Zukunft blicken

Aktiv vorsorgen: mit PRIVOR. Steuern sparen und beruhigt in die Zukunft blicken Aktiv vorsorgen: mit PRIVOR Steuern sparen und beruhigt in die Zukunft blicken Gute Gründe sprechen dafür: Vorsorgen mit PRIVOR Auch wenn noch einige Jahre zwischen Ihnen und Ihrer Pensionierung liegen:

Mehr

Sparen 3. Der individuelle Weg zum Vorsorgeziel

Sparen 3. Der individuelle Weg zum Vorsorgeziel Sparen 3 Der individuelle Weg zum Vorsorgeziel Sparen 3 einfach und systematisch vorsorgen. Sorgen Sie vor und sichern Sie sich die finanzielle Unabhängigkeit im Ruhestand. Die dritte Säule mit der ge

Mehr

PRIVOR Vorsorgekonto für eine sichere Zukunft

PRIVOR Vorsorgekonto für eine sichere Zukunft Privatkunden PRIVOR Vorsorgekonto für eine sichere Zukunft Auf- und Ausbau der Säule 3a So sparen Sie Steuern 2 Wer im Pensionsalter den gewohnten Lebensstandard beibehalten möchte, sollte rechtzeitig

Mehr

Privatkunden. PRIVOR Vorsorgekonto langfristig und steuerprivilegiert

Privatkunden. PRIVOR Vorsorgekonto langfristig und steuerprivilegiert Privatkunden _ PRIVOR Vorsorgekonto langfristig und steuerprivilegiert 1 Auf- und Ausbau der Säule 3a So sparen Sie Steuern Wer im Pensionsalter den gewohnten Lebensstandard beibehalten 2 Der Staat fördert

Mehr

3. Säule. Thomas Lustenberger. BVG Obligatorisch und Überobligatorisch. AHV / IV Sicherung der Existenz. Vorsorge. Vorsorge. Ergänzungs- Leistungen

3. Säule. Thomas Lustenberger. BVG Obligatorisch und Überobligatorisch. AHV / IV Sicherung der Existenz. Vorsorge. Vorsorge. Ergänzungs- Leistungen 3. Säule Thomas Lustenberger AHV / IV Sicherung der Existenz BVG Obligatorisch und Überobligatorisch Ergänzungs- Leistungen Staatliche Vorsorge Fortsetzung der gewohnten Lebenshaltung Berufliche Vorsorge

Mehr

SPAREN UND VORSORGEN 1

SPAREN UND VORSORGEN 1 SPAREN UND VORSORGEN 1 SPAREN UND VORSORGEN SPAREN MIT DEM SPARKONTO Seite 3 SPAREN MIT DEM SPARKONTO 60+ Seite 4 SPAREN MIT DEM FESTGELDKONTO Seite 5 VORSORGEN MIT TERZO (SÄULE 3A) Seite 7-9 VORSORGEN

Mehr

UBS Fisca. Vorsorge nach Wahl.

UBS Fisca. Vorsorge nach Wahl. Generelle Fisca-Vorteile Sie sparen Steuern Jahr für Jahr dank dem steuerlichen Abzug Ihrer Einzahlung. Keine Einkommens-, Vermögens- und Verrechnungssteuer während der Laufzeit; reduzierte Besteuerung

Mehr

premium banking Vermögensverwaltung, Finanzierung Migros Bank AG www.migrosbank.ch Service Line 0848 845 400 MBW 2030/2013-04

premium banking Vermögensverwaltung, Finanzierung Migros Bank AG www.migrosbank.ch Service Line 0848 845 400 MBW 2030/2013-04 premium banking Ganzheitliche Anlageberatung, Finanzberatung Vermögensverwaltung, Finanzierung Migros Bank AG www.migrosbank.ch Service Line 0848 845 400 MBW 2030/2013-04 Premium Banking bedeutet für die

Mehr

Vorsorge für Private. Rendita 3a Freizügigkeit Rendita Lebensversicherungen. Unsere Region. Unsere Bank.

Vorsorge für Private. Rendita 3a Freizügigkeit Rendita Lebensversicherungen. Unsere Region. Unsere Bank. Rendita 3a Freizügigkeit Rendita Lebensversicherungen Unsere Region. Unsere Bank. Rendita 3a Ihre Ansprüche Sie möchten Ihre finanzielle Zukunft sichern, Steuern sparen und im Ruhestand den geplanten Lebensstandard

Mehr

Meine Pensionskasse 2015

Meine Pensionskasse 2015 Meine Pensionskasse 2015 GastroSocial Ihre Pensionskasse Der Betrieb, in dem Sie arbeiten, ist bei der GastroSocial Pensionskasse versichert. Sie deckt die Bestimmungen des Bundesgesetzes über die berufliche

Mehr

AEK VORSORGELÖSUNGEN. Finanziell vorsorgen, flexibel und unabhängig gestalten. Aus Erfahrung. www.aekbank.ch

AEK VORSORGELÖSUNGEN. Finanziell vorsorgen, flexibel und unabhängig gestalten. Aus Erfahrung. www.aekbank.ch AEK VORSORGELÖSUNGEN Finanziell vorsorgen, flexibel und unabhängig gestalten. Aus Erfahrung www.aekbank.ch AEK Freizügigkeit Rendita Sie möchten, dass Ihr beruflicher Vorsorgeschutz auch in den folgenden

Mehr

Bereit für die Zukunft. Mit der privaten Vorsorge. Wie Sie Ihre private Vorsorge mit der dritten Säule optimieren.

Bereit für die Zukunft. Mit der privaten Vorsorge. Wie Sie Ihre private Vorsorge mit der dritten Säule optimieren. Bereit für die Zukunft. Mit der privaten Vorsorge. Wie Sie Ihre private Vorsorge mit der dritten Säule optimieren. Bereit für die Zukunft. Damit Ihre Träume und Ziele eines Tages wahr werden, bedarf es

Mehr

Finanzierungsangebote für Privatkunden

Finanzierungsangebote für Privatkunden Finanzierungsangebote für Privatkunden 1 INhalt Finanzierungsgrundsätze Seite 2 Finanzieren mit Vorsorgekapital Seite 3 Amortisieren und Steuern sparen Seite 4 Das Kreditangebot Seite 7 1 Finanzieren mit

Mehr

Zurich Invest Target Investment Fund. Flexibel investieren mit Anlagefonds

Zurich Invest Target Investment Fund. Flexibel investieren mit Anlagefonds Zurich Invest Target Investment Fund Flexibel investieren mit Anlagefonds Strukturierter, flexibler Vermögensaufbau Wählen Sie aus sechs verschiedenen Anlagestrategien aus Ihre Vorteile: Sie investieren

Mehr

Begeisterung? «Meine Altersvorsorge in guten Händen wissen.» Helvetia Freizügigkeitslösungen. Vorsorgeguthaben nach Bedarf anlegen.

Begeisterung? «Meine Altersvorsorge in guten Händen wissen.» Helvetia Freizügigkeitslösungen. Vorsorgeguthaben nach Bedarf anlegen. Begeisterung? «Meine Altersvorsorge in guten Händen wissen.» Helvetia Freizügigkeitslösungen. Vorsorgeguthaben nach Bedarf anlegen. Ihre Schweizer Versicherung. Freizügigkeit in der beruflichen Vorsorge.

Mehr

PRIVOR Plus optimiert vorsorgen. Hohe Sicherheit und attraktive Renditechancen

PRIVOR Plus optimiert vorsorgen. Hohe Sicherheit und attraktive Renditechancen PRIVOR Plus optimiert vorsorgen Hohe Sicherheit und attraktive Renditechancen Was ist PRIVOR Plus? Steht für Sie die finanzielle Sicherheit an erster Stelle und möchten Sie gleichzeitig von einer positiven

Mehr

SLR Vorsorgen+Anlegen. SLR meine Bank

SLR Vorsorgen+Anlegen. SLR meine Bank SLR Vorsorgen+Anlegen SLR meine Bank Vorsorge Privatpersonen PRIVOR Vorsorgekonto Säule 3a Das PRIVOR Vorsorgekonto dient dem Aufbau Ihrer privaten Vorsorge Säule 3a. Die jährlichen Einlagen auf das PRIVOR

Mehr

Personal Financial Services. Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group

Personal Financial Services. Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group Personal Financial Services Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group Machen auch Sie mehr aus Ihrem Geld. Geld auf einem klassischen Sparkonto vermehrt sich

Mehr

MobiFonds. Ihre Intelligente Anlage:

MobiFonds. Ihre Intelligente Anlage: Ihre Intelligente Anlage: MobiFonds. Flexibel und auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt. Es gibt drei Möglichkeiten, wie sich die MobiFonds kombinieren lassen: Die Fondsgebundene Sparversicherung mit Garantie,

Mehr

Merkblatt Wohneigentumsförderung mit Mitteln der beruflichen Vorsorge

Merkblatt Wohneigentumsförderung mit Mitteln der beruflichen Vorsorge Merkblatt Wohneigentumsförderung mit Mitteln der beruflichen Vorsorge Version: 2.1 (02.02.2015) Gemäss Bundesgesetz über die Wohneigentumsförderung mit Mitteln der beruflichen Vorsorge (WEF) kann das angesparte

Mehr

Die 3. Säule und Lebensversicherungspolicen

Die 3. Säule und Lebensversicherungspolicen Die 3. Säule und Lebensversicherungspolicen 1.+2. Säule decken 60% des Einkommens Einkommen und Vermögen sichern - Einkommen und Lebensstandart trotz Erwerbsunfähigkeit, Invalidität oder Unfall erhalten

Mehr

Unsere Anlagelösungen. Individuelle und preiswerte Angebote für Ihren Vermögensaufbau

Unsere Anlagelösungen. Individuelle und preiswerte Angebote für Ihren Vermögensaufbau Unsere Anlagelösungen Individuelle und preiswerte Angebote für Ihren Vermögensaufbau Wir begleiten Sie zu Ihren Anlagezielen. Mit passenden Lösungen, preiswerten Dienstleistungen und fundierter Beratung

Mehr

Unsere Anlagelösungen. Individuelle und preiswerte Angebote für Ihren Vermögensaufbau

Unsere Anlagelösungen. Individuelle und preiswerte Angebote für Ihren Vermögensaufbau Unsere Anlagelösungen Individuelle und preiswerte Angebote für Ihren Vermögensaufbau Wir begleiten Sie zu Ihren Anlagezielen. Mit passenden Lösungen, preiswerten Dienstleistungen und fundierter Beratung

Mehr

Sparen 3. Finanzielle Vorteile für Ihre individuelle Vorsorge

Sparen 3. Finanzielle Vorteile für Ihre individuelle Vorsorge Sparen 3 Finanzielle Vorteile für Ihre individuelle Vorsorge Denken Sie schon heute an morgen Ihre individuellen Bedürfnisse, Vorstellungen und persönliche Lebenssituation unterscheiden Sie von denjenigen

Mehr

BVG - Die berufliche Vorsorge in der Schweiz

BVG - Die berufliche Vorsorge in der Schweiz BVG - Die berufliche Vorsorge in der Schweiz Seite Zürich 1I 04.09.2015 Berufliche Vorsorge Das Dreisäulenkonzept Vorsorge in der Schweiz Staatliche Vorsorge AHV IV 1. Säule Berufliche Vorsorge BVG UVG

Mehr

Steuerverordnung Nr. 12: Berufliche Vorsorge

Steuerverordnung Nr. 12: Berufliche Vorsorge Steuerverordnung Nr. : Berufliche Vorsorge 64.59. Vom 5. Juli 986 (Stand. Januar 00) Der Regierungsrat des Kantons Solothurn gestützt auf 0, Buchstabe c, 4 Absatz Buchstabe c, 4 Absatz Buchstabe h, 46,

Mehr

Herzlich Willkommen Finanzielle Gesundheit Vom Vermögensaufbau zur Erntephase?

Herzlich Willkommen Finanzielle Gesundheit Vom Vermögensaufbau zur Erntephase? Herzlich Willkommen Finanzielle Gesundheit Vom Vermögensaufbau zur Erntephase? Mirjam Steuble, Raiffeisen Schweiz St.Gallen, 27.11.2014 Seite 1 Raiffeisen Schweiz Fachspezialisten Finanzplanung Ziele und

Mehr

Bereit für die Zukunft. Mit sparen und investieren. Alles rund um Ihre Vorsorge- und Vermögensplanung.

Bereit für die Zukunft. Mit sparen und investieren. Alles rund um Ihre Vorsorge- und Vermögensplanung. Bereit für die Zukunft. Mit sparen und investieren. Alles rund um Ihre Vorsorge- und Vermögensplanung. Bereit für die Zukunft. Und Wünsche wahr werden lassen. Schön, wenn man ein Ziel hat. Noch schöner

Mehr

Personal Financial Services Anlagefonds

Personal Financial Services Anlagefonds Personal Financial Services Anlagefonds Investitionen in Anlagefonds versprechen eine attraktive bei kontrolliertem. Informieren Sie sich hier, wie Anlagefonds funktionieren. 2 Machen auch Sie mehr aus

Mehr

PRIVIT Private Vorsorge 3b. SLR meine Bank

PRIVIT Private Vorsorge 3b. SLR meine Bank PRIVIT Private Vorsorge 3b SLR meine Bank Private Vorsorge: Legen Sie heute den Grundstein für morgen PRIVIT ist sicher und rentabel PRIVIT Die kapitalbildende Lebensversicherung. Kümmern Sie sich frühzeitig

Mehr

Die Pensionierung finanziell planen

Die Pensionierung finanziell planen Basellandschaftliche Pensionskasse Basellandschaftliche Pensionskasse Die Pensionierung finanziell planen Reto Steib, Leiter Kundendienst Versicherte 15. April 2015 Inhalt 1. Das 3-Säulenprinzip - BLPK,

Mehr

Vorsorge rund um Ihr Eigenheim

Vorsorge rund um Ihr Eigenheim Vorsorge rund um Ihr Eigenheim Für Eigenheimbesitzende hat die Vorsorge eine ganz spezielle Bedeutung Ein Unternehmen der LLB-Gruppe Eigenheimfinanzierung Beim Kauf, beim Bau oder bei der Sanierung von

Mehr

Merkblatt zur gebundenen Vorsorge-Police, gültig ab 1. Januar 2008

Merkblatt zur gebundenen Vorsorge-Police, gültig ab 1. Januar 2008 Merkblatt zur gebundenen Vorsorge-Police, gültig ab 1. Januar 2008 1. Begünstigungsordnung Verträge der Säule 3a müssen zwingend eine Begünstigung umfassen. Die Begünstigungsordnung ist in Artikel 2 BVV3

Mehr

Wirkt gegen hohe Steuern und tiefe Zinsen. Swisscanto Vorsorge.

Wirkt gegen hohe Steuern und tiefe Zinsen. Swisscanto Vorsorge. Wirkt gegen hohe Steuern und tiefe Zinsen. Swisscanto Vorsorge. Ricola-Alpen-Weekends zu gewinnen: meine-vorsorge.ch Anlage und Vorsorge. Hohe Steuern, tiefe Zinsen. Dagegen ist ein Kraut gewachsen. Profitieren

Mehr

Private Altersvorsorge Sicherheit im Alter Vorsorgen und Steuern sparen

Private Altersvorsorge Sicherheit im Alter Vorsorgen und Steuern sparen Private Altersvorsorge Sicherheit im Alter Vorsorgen und Steuern sparen Registrierter Vermittler Eidgenössische Finanzmarktaufsicht FINMA Registernummer 10592 Vorsorgekonto 3a jetzt eröffnen Vorteile:

Mehr

Ein gutes Gefühl Beim Anlegen und Vorsorgen. Baloise Fund Invest (BFI)

Ein gutes Gefühl Beim Anlegen und Vorsorgen. Baloise Fund Invest (BFI) Ein gutes Gefühl Beim Anlegen und Vorsorgen Baloise Fund Invest (BFI) Baloise Fund Invest (BFI) bietet Ihnen eine vielfältige Palette an Anlagefonds. Dazu gehören Aktien-, Obligationen-, Strategieund Garantiefonds.

Mehr

WKB Anlagefonds. Mehr Flexibilität für Ihre Investitionen

WKB Anlagefonds. Mehr Flexibilität für Ihre Investitionen WKB Anlagefonds Mehr Flexibilität für Ihre Investitionen Mit Anlagefonds lassen sich die Risiken von Anlagen auch mit geringeren Summen gut diversifizieren. Die Wahl des Produkts hängt von den Renditeerwartungen,

Mehr

Pictet Funds (CH)-LPP 40. Präsentation für. Pictet Funds September 2006

Pictet Funds (CH)-LPP 40. Präsentation für. Pictet Funds September 2006 Pictet Funds (CH)-LPP 40 Präsentation für Pictet Funds September 2006 Die Pictet Gruppe 2 Pictet & Cie 1805 in Genf gegründet und im privaten Besitz von acht Teilhabern Eine der grössten Schweizer Privatbanken

Mehr

Swisscanto Dynamic-Lösungen

Swisscanto Dynamic-Lösungen Ein risikokontrollierter Ansatz Swisscanto Dynamic-Lösungen Ausgabe Schweiz Swisscanto (LU) Portfolio Fund Dynamic 0-50 Swisscanto (LU) Portfolio Fund Dynamic 0-100 Swisscanto BVG 3 Dynamic 0-50 Die Herausforderung

Mehr

Wohneigentumsförderung mit Vorsorgegeldern

Wohneigentumsförderung mit Vorsorgegeldern Wohneigentumsförderung mit Vorsorgegeldern Überblick Vorwort...2 1. Grafische Darstellung...3 2. Welche Voraussetzungen sind zu erfüllen?...3 3. Bezug oder Verpfändung...4 3.1 Bezug...4 3.2 Verpfändung...4

Mehr

Steuerliche Aspekte der 1. und 2. Säule und der Säule 3a

Steuerliche Aspekte der 1. und 2. Säule und der Säule 3a Referat Hauptversammlung Kant. Mittelschullehrerinnen und Mittelschullehrer-Verband St. Gallen vom 20. Mai 2005 Ablauf Steuerliche Aspekte der 1. und 2. Säule und der Säule 3a 1. Säule (AHV/IV) Die erste

Mehr

Einfach und entspannt investieren. Anlagestrategiefonds

Einfach und entspannt investieren. Anlagestrategiefonds Einfach und entspannt investieren Anlagestrategiefonds Swisscanto ein führender Asset Manager In der Schweiz ist Swisscanto einer der führenden Anlagefondsanbieter, Vermögensverwalter und Anbieter von

Mehr

Wohneigentumsförderung

Wohneigentumsförderung Wohneigentumsförderung Richtlinien der Pensionskasse (PKS) über die Finanzierung von Wohneigentum Voraussetzungen für die Wohneigentumsförderung mit Mitteln aus der beruflichen Vorsorge Pensionskasse Caisse

Mehr

vermögensverwaltung Aktiv, professionell und verantwortungsvoll

vermögensverwaltung Aktiv, professionell und verantwortungsvoll vermögensverwaltung Aktiv, professionell und verantwortungsvoll wie wir wurden, was wir sind Die Migros Bank ist 1958 als kleine Etagenbank im 3. Stock des Migroshauses am Zürcher Limmatplatz gegründet

Mehr

Jetzt vorsorgen und später mehr geniessen. Unsere Vorsorgelösungen

Jetzt vorsorgen und später mehr geniessen. Unsere Vorsorgelösungen Jetzt vorsorgen und später mehr geniessen Unsere Vorsorgelösungen Umfassende Vorsorge und die Sicherung des Lebensstandards für Sie und Ihre Familie: Das sind Themen, die Sie das ganze Leben hindurch begleiten.

Mehr

2008/2009: Rück- und Ausblick Wertpapiersparen. für Sparen-3- und Freizügigkeitskonti

2008/2009: Rück- und Ausblick Wertpapiersparen. für Sparen-3- und Freizügigkeitskonti 2008/2009: Rück- und Ausblick Wertpapiersparen für Sparen-3- und Freizügigkeitskonti Rückblick 2008 Die Kursausschläge an den Märkten nahmen im Jahr der Finanzmarktkrise extreme Ausmasse an. Von Ausfällen

Mehr

Sicher in allen Lebenslagen. Vorsorge

Sicher in allen Lebenslagen. Vorsorge Sicher in allen Lebenslagen Vorsorge 2 INHALT Inhalt 3 Was die Zukunft auch bringen mag 4 Ihre Bedürfnisse unsere Lösungen 6 Sicherheit als Grundbedürfnis 6 Risiken 8 Verschiedene Lebensphasen, verschiedene

Mehr

migrosmitarbeitende Vorteilhafte Konditionen

migrosmitarbeitende Vorteilhafte Konditionen migrosmitarbeitende Vorteilhafte Konditionen Die Migros war schon immer einen Schritt voraus, auch als Arbeitgeberin. Sie als Mitarbeitende geniessen dadurch Vorteile in jedem Bereich, und ganz besonders

Mehr

Finanzplan. erstellt für. Herr Peter Muster Frau Maria Muster Beispielstrasse 12 9495 Triesen

Finanzplan. erstellt für. Herr Peter Muster Frau Maria Muster Beispielstrasse 12 9495 Triesen Finanzplan erstellt für Herr Peter Muster Frau Maria Muster Beispielstrasse 12 9495 Triesen N Das vorliegende Dokument basiert auf den von Ihnen erhaltenen Angaben und Unterlagen sowie auf den aktuellen

Mehr

Wertschriftensparen Vorsorge, die Früchte trägt. Zürich, November 2015

Wertschriftensparen Vorsorge, die Früchte trägt. Zürich, November 2015 Wertschriftensparen Vorsorge, die Früchte trägt. Zürich, November 2015 Wertschriftensparen Vorsorge, die Früchte trägt. Mit Sparen 3 zu attraktiven Steuererleichterungen René Buchs, Leiter Produktmanagement

Mehr

Dauerbrenner Vorsorge und Steuern

Dauerbrenner Vorsorge und Steuern Dauerbrenner Vorsorge und Steuern Vorsorgeplanung erfordert Steuerplanung PETER VOLLENWEIDER / CYRILL HABEGGER 23. Juni 2015 Page 1 Eines Tages wachst Du auf, und es gibt keine Zeit mehr all das zu tun,

Mehr

Inhalt. Welche Leistungen erbringt die Pensionskasse? Ist das System der beruflichen Vorsorge trotz Finanzkrise sicher?

Inhalt. Welche Leistungen erbringt die Pensionskasse? Ist das System der beruflichen Vorsorge trotz Finanzkrise sicher? Inhalt Welche Leistungen erbringt die Pensionskasse? Ist das System der beruflichen Vorsorge trotz Finanzkrise sicher? Teil 1 Welche Leistungen erbringt die Pensionskasse? - Gesetzliche Mindestleistungen

Mehr

Gezielt und gut vorsorgen im Freizügigkeitsfall. Die REVOR Freizügigkeitsstiftung bietet attraktive Dienstleistungen

Gezielt und gut vorsorgen im Freizügigkeitsfall. Die REVOR Freizügigkeitsstiftung bietet attraktive Dienstleistungen Gezielt und gut vorsorgen im Freizügigkeitsfall Die REVOR Freizügigkeitsstiftung bietet attraktive Dienstleistungen Wer benötigt ein Freizügigkeitskonto? In diesen Situationen brauchen Sie ein Freizügigkeitskonto:

Mehr

PRIVIT Lebensversicherung Risikoschutz und Steuervorteile. Vorsorgen

PRIVIT Lebensversicherung Risikoschutz und Steuervorteile. Vorsorgen PRIVIT Lebensversicherung Risikoschutz und Steuervorteile Vorsorgen 2 Steuervorteile und Renditepotenzial Wer die Möglichkeiten der privaten Vorsorge ausschöpft, geniesst im Ruhestand den gewohnten Lebensstandard

Mehr

Jugendsparen zweiplus Träume erfüllen. Und mehr. Sparen

Jugendsparen zweiplus Träume erfüllen. Und mehr. Sparen Jugendsparen zweiplus Träume erfüllen. Und mehr. Sparen Und Kindheitsträume gehen in Erfüllung. Jugendsparen mit der bank zweiplus. Inhalt So schenken Sie ein Stück finanzielle Unabhängigkeit. Geschätzte

Mehr

Bankgeschäfte aus Kundensicht

Bankgeschäfte aus Kundensicht Lehrerinformation 1/9 Arbeitsauftrag Ziel Es werden vier Gruppen zu den Themen Hypotheken, Kontoführung/Zahlungsverkehr, Sparen/Geldanlage und Altersvorsorge eingeteilt. Die Schüler lesen die ihnen zugeteilten

Mehr

Begeisterung? «Ich blicke beruhigt in die Zukunft.» Gute Perspektiven mit der Privaten Vorsorge. Was immer Sie vorhaben. Wir sind für Sie da.

Begeisterung? «Ich blicke beruhigt in die Zukunft.» Gute Perspektiven mit der Privaten Vorsorge. Was immer Sie vorhaben. Wir sind für Sie da. Begeisterung? «Ich blicke beruhigt in die Zukunft.» Gute Perspektiven mit der Privaten Vorsorge. Was immer Sie vorhaben. Wir sind für Sie da. Ihre Schweizer Versicherung. 1/7 Helvetia PV-Hauptmappe Private

Mehr

Die berufliche Vorsorge in der Schweiz Kennzahlen der Pensionskassenstatistik 2000 2005

Die berufliche Vorsorge in der Schweiz Kennzahlen der Pensionskassenstatistik 2000 2005 Die berufliche Vorsorge in der Schweiz Kennzahlen der Pensionskassenstatistik 2000 2005 Neuchâtel, 2007 Vermögensanlage Aktiven in Millionen Franken 2000 2002 2004 1 2005 1 Direkte und kollektive Anlagen

Mehr

Hypotheken der BSI FlexIBle und vorteilhafte lösungen, exklusiv Für unsere kunden

Hypotheken der BSI FlexIBle und vorteilhafte lösungen, exklusiv Für unsere kunden en der BSI Flexible und vorteilhafte Lösungen, exklusiv für unsere Kunden 3 BSI IHR ZUVERLÄSSIGER PARTNER Seit über einem Jahrhundert setzt sich BSI engagiert und leidenschaftlich dafür ein, ihren Kunden

Mehr

Steueroptimierung bei der Betriebsaufgabe und -übergabe

Steueroptimierung bei der Betriebsaufgabe und -übergabe Steueroptimierung bei der Betriebsaufgabe und -übergabe GVBF Wintertagung 19. Januar 2012 in Ins Markus Stauffer, Ing agr HTL, Treuhänder mit eidg. FA Stefan Christen, Ing agr HTL 3232 Ins 3232 INS 3250

Mehr

Wohneigentumsförderung und berufliche Vorsorge. Ausgabe 2013 Tipps und Hinweise

Wohneigentumsförderung und berufliche Vorsorge. Ausgabe 2013 Tipps und Hinweise Wohneigentumsförderung und berufliche Vorsorge Ausgabe 2013 Tipps und Hinweise 2 Wohneigentumsförderung und berufliche Vorsorge Allgemeine Informationen Allgemeine Informationen Zu welchem Zweck kann ich

Mehr

Stiftung für individuelle Vorsorge Pictet (3. Säule A)

Stiftung für individuelle Vorsorge Pictet (3. Säule A) Stiftung für individuelle Vorsorge Pictet (3. Säule A) Januar 2015 Inhalt 3 Die Pictet-Gruppe 4 Die gebundene individuelle Vorsorge (3. Säule A) 6 Stiftung für individuelle Vorsorge Pictet (3. Säule A)

Mehr

MobiFonds. Die flexible Lösung Ihr Geld zu investieren:

MobiFonds. Die flexible Lösung Ihr Geld zu investieren: Die flexible Lösung Ihr Geld zu investieren: MobiFonds. Das Leben ist voller Träume. Wollen Sie diese verwirklichen, indem Sie regelmässig und langfristig Geld anlegen? Wir unterstützen Sie dabei mit unseren

Mehr

Säule 3a. Individuelle und kostengünstige Anlagestrategie in der Säule 3a selber umsetzen

Säule 3a. Individuelle und kostengünstige Anlagestrategie in der Säule 3a selber umsetzen VermögensPartner AG Oberer Graben 2 CH-8400 Winterthur Telefon: +41 52 224 43 43 Telefax: +41 52 224 43 44 www.vermoegens-partner.ch mail@vermoegens-partner.ch VermögensPartner Finanztipp Säule 3a Individuelle

Mehr

Anlegen. Ihr Weg zum gezielten Vermögensaufbau einfach persönlich

Anlegen. Ihr Weg zum gezielten Vermögensaufbau einfach persönlich Anlegen Ihr Weg zum gezielten Vermögensaufbau einfach persönlich 3 Anlegen ist Vertrauenssache Wir begleiten Sie auf Ihrem Weg zu einem systematischen Vermögensaufbau. Als unabhängige Regionalbank sind

Mehr

Wohneigentumsförderung. gem. BVG Art. 30ff THEMA

Wohneigentumsförderung. gem. BVG Art. 30ff THEMA Sachthemen aus der Pensionskasse Coop Wohneigentumsförderung gem. BVG Art. 30ff und OR 331d/331e 1. Januar 2014 THEMA Wohneigentumsförderung gemäss Was ist unter Wohneigentumsförderung zu verstehen Mit

Mehr

Infoabend über Pensionskasse (2. Säule) und 3. Säule am 14. September 2007 in St.Gallen

Infoabend über Pensionskasse (2. Säule) und 3. Säule am 14. September 2007 in St.Gallen Infoabend über Pensionskasse (2. Säule) und 3. Säule am 14. September 2007 in St.Gallen Der Referent Daniel Hadorn, SGB-FSS Rechtdienst hielt heute keinen Vortrag über Politik, sondern über die 2./3. Säule.

Mehr

1. Einkauf in die Pensionskasse (berufliche Vorsorge BVG)

1. Einkauf in die Pensionskasse (berufliche Vorsorge BVG) Oft werden gegen Jahresende noch Einkäufe in die Pensionskasse, Beiträge an die Säule 3a oder an den Wohnsparplan (Bausparen) geleistet. Die häufigsten Fragen und Antworten zu diesen drei Themen: 1. Einkauf

Mehr

Steueroptimierungsmöglichkeiten im Rahmen der 2. Säule und der Säule 3a Feierabendseminar Vermögenssicherung im Alter Referentin: Franziska Spreiter

Steueroptimierungsmöglichkeiten im Rahmen der 2. Säule und der Säule 3a Feierabendseminar Vermögenssicherung im Alter Referentin: Franziska Spreiter Steueroptimierungsmöglichkeiten im Rahmen der 2. Säule und der Säule 3a Feierabendseminar Vermögenssicherung im Alter Referentin: Franziska Spreiter 8. September 2015 BEST WESTERN HOTELBERN Zeughausgasse

Mehr

Private Vorsorge. Wissenswertes zur 3. Säule

Private Vorsorge. Wissenswertes zur 3. Säule Private Vorsorge Wissenswertes zur 3. Säule Gebundene und freie Vorsorge (Säulen 3a und 3b) in der Schweiz Stand Januar 2012 Inhalt Die 3. Säule im schweizerischen Vorsorgesystem 3 Zuverlässiger Vorsorgeschutz

Mehr

Kapitalleistungen bei Invalidität, sofern der Vorsorgenehmer im Sinne der Invalidenversicherung als wenigstens 50% invalid gilt.

Kapitalleistungen bei Invalidität, sofern der Vorsorgenehmer im Sinne der Invalidenversicherung als wenigstens 50% invalid gilt. Kapitalleistungen aus gebundener Selbstvorsorge (Säule 3a) Leistungen aus gebundener Selbstvorsorge (Säule 3a) stammen aus einer anerkannten Vorsorgeform gemäss Verordnung über die steuerliche Abzugsberechtigung

Mehr

Zurich Invest Select Portfolio

Zurich Invest Select Portfolio Eine optimale Vermögensverwaltung Zurich Invest Select Portfolio Eine Geldanlage setzt Vertrauen voraus: das Vertrauen auf seriöse Beratung und kompetente Entscheidungen. Weil Sie sich auf unsere langjährige

Mehr

Wirkt gegen hohe Steuern und tiefe Zinsen. Swisscanto Vorsorge

Wirkt gegen hohe Steuern und tiefe Zinsen. Swisscanto Vorsorge Wirkt gegen hohe Steuern und tiefe Zinsen. Swisscanto Vorsorge News Flash November 13 Optimieren Sie die Wirkung des Vorsorgefrankens Nur für beaufsichtigte Finanzintermediäre Swisscanto im Konkurrenzvergleich

Mehr

Fondsinvest clever und flexibel

Fondsinvest clever und flexibel Fondsinvest clever und flexibel Konzept Systematisches Fondssparen durch regelmässige Einlagen Beträge von CHF 100.-- und mehr auf dem Fondsinvestkonto werden automatisch in Fonds investiert. 15 Anlagefonds

Mehr

Vorsorgen. Für jetzt und später. Die Ascom Pensionskasse (APK) Kurz erklärt

Vorsorgen. Für jetzt und später. Die Ascom Pensionskasse (APK) Kurz erklärt Vorsorgen. Für jetzt und später. Die Ascom Pensionskasse (APK) Kurz erklärt GESAMTVORSORGE ALLER GUTEN DINGE SIND DREI In der Schweiz stützt sich die Gesamtvorsorge auf drei Säulen Als unselbstständige

Mehr

In guten Händen Beim Anlegen und Vorsorgen. Bâloise-Anlagestiftung für Personalvorsorge

In guten Händen Beim Anlegen und Vorsorgen. Bâloise-Anlagestiftung für Personalvorsorge In guten Händen Beim Anlegen und Vorsorgen Bâloise-Anlagestiftung für Personalvorsorge Die Bâloise-Anlagestiftung für Personalvorsorge bietet Ihnen eine ebenso professionelle wie persönliche Betreuung.

Mehr

Swissinvest Real Estate Investment Fund Anlagefonds schweizerischen Rechts der Art Immobilienfonds

Swissinvest Real Estate Investment Fund Anlagefonds schweizerischen Rechts der Art Immobilienfonds Swissinvest Real Estate Investment Fund Anlagefonds schweizerischen Rechts der Art Immobilienfonds Vereinfachter Prospekt September 2011 Fondsleitung: Adimosa AG, Zürich, Depotbank: Credit Suisse AG, Zürich

Mehr

Private Vorsorge Wichtige Grundlagen für die Vorsorge

Private Vorsorge Wichtige Grundlagen für die Vorsorge Wichtige Grundlagen für die Vorsorge Das Vorsorgesystem der Schweiz 5 1 Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenvorsorge (1. Säule) 6 1.1 Grundsätzliches 6 1.2 Wer ist in der AHV versichert? 6 1.3 Wer muss

Mehr

Clientis Fondsinvest. Langfristig Vermögen aufbauen. Anlegen

Clientis Fondsinvest. Langfristig Vermögen aufbauen. Anlegen Clientis Fondsinvest Langfristig Vermögen aufbauen Anlegen Für wen eignet sich Clientis Fondsinvest? Mit Clientis Fondsinvest investieren Sie regelmässig Beträge in unsere Clientis Fonds und legen damit

Mehr

Einfach und entspannt investieren. Anlagestrategiefonds

Einfach und entspannt investieren. Anlagestrategiefonds Einfach und entspannt investieren Anlagestrategiefonds Swisscanto ein führender Asset Manager In der Schweiz ist Swisscanto einer der führenden Anlagefondsanbieter, Vermögensverwalter und Anbieter von

Mehr

Investorengruppen im Wohnungsbau Fakten und Trends

Investorengruppen im Wohnungsbau Fakten und Trends Investorengruppen im Wohnungsbau Fakten und Trends ETH Forum Wohnungsbau 2011 Zürich, 14. April 2011 Ulrich Braun, Immobilienstrategien und -beratung Ausgangslage: Wem gehören die Wohnungen in der Schweiz?

Mehr

Clientis Fonds. Gezielt anlegen. Anlegen

Clientis Fonds. Gezielt anlegen. Anlegen Clientis Fonds Gezielt anlegen Anlegen Erwartetes Ertragspotential Clientis Fonds Balanced Clientis Fonds Income Anteil Aktien Anteil andere Anlagekategorien Erwartetes Risiko Je höher das Ertragspotenzial,

Mehr

Ehemaligentreffen. Die berufliche Vorsorge im Wandel der Zeit. Referat von: Hansjakob Bohl V E R S I C H E R U N G S - T R E U H A N D A G

Ehemaligentreffen. Die berufliche Vorsorge im Wandel der Zeit. Referat von: Hansjakob Bohl V E R S I C H E R U N G S - T R E U H A N D A G Ehemaligentreffen Die berufliche Vorsorge im Wandel der Zeit Referat von: Hansjakob Bohl Themen Begrüssung, Einleitung Rahmenbedingungen Vorsorge in der Schweiz Die berufliche Vorsorge 1. BVG-Revision,

Mehr

Den Vorsorgeausweis verstehen

Den Vorsorgeausweis verstehen Berufliche Vorsorge Den Vorsorgeausweis verstehen Dieses Informationsblatt zeigt Ihnen auf, wie ein Vorsorgeausweis aufgebaut ist. Es gibt Erklärungen und enthält nützliche Informationen zu wichtigen Themen.

Mehr

Unser Angebot. Eine Übersicht für Privatpersonen

Unser Angebot. Eine Übersicht für Privatpersonen Unser Angebot Eine Übersicht für Privatpersonen An Ihre Bedürfnisse angepasst. Einfache Lösungen, attraktive Konditionen und kompetente Beratung: Das erhalten Sie bei der Migros Bank. Die etwas andere

Mehr

Barauszahlung von Guthaben aus der beruflichen Vorsorge bei definitivem Verlassen der Schweiz ab 1. Juni 2007

Barauszahlung von Guthaben aus der beruflichen Vorsorge bei definitivem Verlassen der Schweiz ab 1. Juni 2007 Sicherheitsfonds BVG Geschäftsstelle Postfach 1023 3000 Bern 14 Tel. +41 31 380 79 71 Fax +41 31 380 79 76 Fonds de garantie LPP Organe de direction Case postale 1023 3000 Berne 14 Tél. +41 31 380 79 71

Mehr

Beschreibung des Vorsorgeausweises

Beschreibung des Vorsorgeausweises Beschreibung des Vorsorgeausweises 1a 1b 2 3 4 5 6 7 8 2 1. Januar 2015 Beschreibung des Vorsorgeausweises der PKG Pensionskasse Die vorliegende Aufstellung beschreibt die einzelnen Positionen des Vorsorgeausweises

Mehr

Hypotheken Immobilienfinanzierung. Ein und derselbe Partner für Ihre Hypothek, Ihre individuelle Vorsorge und Ihre Gebäudeversicherung

Hypotheken Immobilienfinanzierung. Ein und derselbe Partner für Ihre Hypothek, Ihre individuelle Vorsorge und Ihre Gebäudeversicherung Hypotheken Immobilienfinanzierung Ein und derselbe Partner für Ihre Hypothek, Ihre individuelle Vorsorge und Ihre Gebäudeversicherung Eine attraktive finanzielle Unterstützung nach Mass Sind Sie schon

Mehr

Freizügigkeits-Stiftung Pictet (2. Säule) Oktober 2015

Freizügigkeits-Stiftung Pictet (2. Säule) Oktober 2015 Freizügigkeits-Stiftung Pictet (2. Säule) Oktober 2015 Inhalt 3 Die Pictet-Gruppe 4 Die Freizügigkeit 6 Freizügigkeits-Stiftung Pictet (2. Säule) Merkmale Portfolios Wahl eines Portfolios oder einer Aufteilung

Mehr

ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt

ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt Was sind ETFs Möglichkeiten für Investoren Hauptvorteile von ETFs gegenüber aktiv gemanagten Aktienfonds Nachteil von ETFs gegenüber aktiv gemanagten Aktienfonds

Mehr

Wohneigentumsförderung mit Mitteln der beruflichen Vorsorge

Wohneigentumsförderung mit Mitteln der beruflichen Vorsorge Version 01.01.2015 Wohneigentumsförderung mit Mitteln der beruflichen Vorsorge Worum geht es? Zur Finanzierung von Wohneigentum zum eigenen Bedarf können Sie Ihre angesparten Vorsorgegelder vorbeziehen

Mehr

Vorsorgen. Wir begleiten Sie bei der sicheren und umfassenden Vorsorge.

Vorsorgen. Wir begleiten Sie bei der sicheren und umfassenden Vorsorge. Vorsorgen Wir begleiten Sie bei der sicheren und umfassenden Vorsorge. Wir begleiten Sie auf dem Weg in Ihre finanzielle Zukunft. Niemand weiss mit Gewissheit, was in der Zukunft alles passieren wird.

Mehr

BVG. Die wichtigsten Bestimmungen der beruflichen Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenvorsorge

BVG. Die wichtigsten Bestimmungen der beruflichen Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenvorsorge Die wichtigsten Bestimmungen der beruflichen Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenvorsorge Stand Januar 2007 4Grundlage und Ziel der beruflichen Vorsorge Geregelt wird die berufliche Vorsorge in der Schweiz

Mehr

Die Wohneigentumsförderung in der beruflichen Vorsorge (WEF)

Die Wohneigentumsförderung in der beruflichen Vorsorge (WEF) Merkblatt (gültig ab 1.1.2007) Die Wohneigentumsförderung in der beruflichen Vorsorge (WEF) Dieses Papier fasst nur das Wichtigste aus den gesetzlichen Grundlagen zusammen. Ausschlaggebend im Einzelfall

Mehr

Einfach vorsorgen. Vorsorgen vor Sorgen schützen Ausgabe Schweiz

Einfach vorsorgen. Vorsorgen vor Sorgen schützen Ausgabe Schweiz Einfach vorsorgen Vorsorgen vor Sorgen schützen Ausgabe Schweiz Alle hier veröffentlichten Angaben dienen ausschliesslich Ihrer Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar.

Mehr

KOKON Value plus Die fondsgebundene Lebensversicherung

KOKON Value plus Die fondsgebundene Lebensversicherung Einfach.Anders. KOKON Value plus Die fondsgebundene Lebensversicherung KOKON Value plus Ihre fondsgebundene Vorsorge Grüezi, die Schweizer sind Europameister des Sparens genau dies sind die Ergebnisse

Mehr

Zugerberg Vorsorgelösung. Ihre massgeschneiderte Vorsorgelösung. In Zusammenarbeit mit Valitas Sammelstiftung BVG.

Zugerberg Vorsorgelösung. Ihre massgeschneiderte Vorsorgelösung. In Zusammenarbeit mit Valitas Sammelstiftung BVG. Zugerberg Vorsorgelösung. Ihre massgeschneiderte Vorsorgelösung. In Zusammenarbeit mit Valitas Sammelstiftung BVG. 2 Berufliche Vorsorge. Mehr als eine Versicherung. Berufliche Vorsorge. Mehr als eine

Mehr