FAQ zum Beschluss über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden in der Provinz Bozen (Beschluss der Landesregierung vom Nr.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "FAQ zum Beschluss über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden in der Provinz Bozen (Beschluss der Landesregierung vom 04.03.2013 Nr."

Transkript

1 FAQ zum Beschluss über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden in der Provinz Bozen (Beschluss der Landesregierung vom Nr. 362) Letzte Aktualisierung: Ab wann ist der Beschluss der Landesregierung über die Gesamtenergieeffizienz Nr. 362 vom in Kraft? Der Beschluss der Landesregierung Nr. 362 vom 4. März 2013 wurde am 12 März 2013 im Amtsblatt der Region veröffentlicht. Am 9. April 2013 wurde das Dekret des Landeshauptmanns Nr. 9 vom 04. April 2013 im Amtsblatt der Region veröffentlicht, welches im Art. 2 festlegt, dass für jene Ansuchen um Baukonzession, die bis zum Inkrafttreten dieses Dekrets eingereicht werden, noch die alten Bestimmungen zur Anwendung kommen können. Des Weiteren wurde hiermit auch das Dekret des Landeshauptmanns Nr. 34/2004 aufgehoben. Die neuen Bestimmungen gelten somit verbindlich für alle Ansuchen um Baukonzession ab Datum 10. April Für welche Bauvorhaben gelten diese neuen Bestimmungen? Die neuen Bestimmungen setzen die EU-Richtlinie 31/2010/EU um. Ihre Anwendung erfolgt gemäß der Richtlinie für alle darin vorgesehenen Fälle, Ausnahmen in Bezug auf die Mindestanforderungen stellen die unter Art. 4.2 angeführten Fälle dar. 3. Die KlimaHaus-Klasse wurde bisher immer aufgrund der Effizienz der Gebäudehülle bestimmt. Ist nun auch eine Bewertung der Gesamtenergieeffizienz ausschlaggebend? Ja. Die standortbezogenen Mindestanforderungen an die Gesamtenergieeffizienz werden in Art. 4.3, Tabelle 1 festgelegt, bei Inanspruchnahme eine Baumassenbonus sind die Grenzwerte laut Anhang 1, Tabelle 1 einzuhalten. 4. Wie wird das kostenoptimale Niveau berechnet? Das kostenoptimale Niveau wird von einem qualifizierten Techniker gemäß der Norm EN berechnet. 5. Im Artikel 3.2 des Beschlusses ist festgelegt, dass die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden ausschließlich von Fachleuten berechnet werden darf, welche in den jeweiligen Berufsverzeichnissen eingetragen sind. Gilt dies auch für die KlimaHaus Berechnungen? Ja, auch die energetischen Berechnungen für die KlimaHaus Zertifizierungen dürfen nur von Fachleuten berechnet werden, welche in den jeweiligen Berufsverzeichnissen eingetragen sind. 6. Verschiedene Anforderungen entfallen, wenn ein Gebäude den gesamten Bedarf an thermischer Energie aus Fernwärme bezieht. Muss das Fernheizwerk mit erneuerbarer Energie beheizt werden? Nein, der Beschluss der Landesregierung Nr. 362 macht dazu keine Vorgaben.

2 7. Kann die gemeinsame Heizanlage, eines Reihenhausblockes mit mehreren Gebäuden, als Fernwärme bzw. Fernheizwerk angesehen werden? Ja, wenn mehrere Gebäude an einer gemeinsamen Heizzentrale angeschlossen sind und die Voraussetzungen der Definition laut Art. 2 Buchstabe s) der Richtlinie, nämlich [ ] die Verteilung von thermischer Energie in Form von Dampf, heißem Wasser oder kalten Flüssigkeiten von einer zentralen Erzeugungsquelle durch ein Netz an mehrere Gebäude oder Anlagen zur Nutzung von Raum- oder Prozesswärme oder -kälte erfüllt sind, kann dies als Anschluss an ein Fernheizwerk gesehen werden. 8. Im Artikel 5.4 ist festgelegt, dass der KlimaHaus Ausweis innerhalb von 60 Tagen ab Empfang der Erklärung über den Abschluss der Arbeiten ausgestellt wird Wie ist diese Frist zu verstehen? Der KlimaHaus Ausweis wird innerhalb von 60 Tagen ab Empfang der Erklärung über den Abschluss der Arbeiten ausgestellt, vorbehaltlich dass alle dafür notwendigen und von der KlimaHaus Agentur angeforderten Dokumente eingereicht worden sind. 9. Im Artikel 9.2 ist festgelegt, dass ein Feststellungsprotokoll erstellt wird, wenn festgestellt wird, dass die Mindestvorschriften laut Punkt 4 des Beschlusses nicht eingehalten worden sind. Was ist darunter zu verstehen? Die Einhaltung bzw. Nichteinhaltung der Mindestanforderungen wird von der KlimaHaus Agentur in einem Feststellungsprotokoll festgehalten. Bei nicht zulässiger Nichteinhaltung von Mindestanforderungen wird dieses Protokoll der zuständigen Gemeinde oder dem zuständigen Amt der Provinz Bozen übermittelt, welche die vorgesehenen Verwaltungsstrafen gemäß Landesraumordnungsgesetz verhängen. 10. Bei Abbruch und Wiederaufbau eines Gebäudes in Klasse A kann die zulässige Baumasse bis zu 20% erhöht werden. (Art. 11.3) Ist dieser Bonus mit den Baumassenbonus von 10% bzw. 15% laut Art kumulierbar? Nein, die Baumassenboni sind nicht kumulierbar. Der Beschluss unterscheidet neue Gebäude und bestehende Gebäude. Im Falle von Abbruch und Wiederaufbau kann der Bauherr deshalb entscheiden, ob der Baumassenbonus für neue Gebäude laut Art in Anspruch genommen wird, oder ob die Regelung für bestehende Gebäude laut Art in Anspruch genommen wird. 11. Kann der Baumassenbonus von 20% laut Art auch für Beherbergungsbetriebe (Hotels ) in Anspruch genommen werden? Ja, dieser kann auch für die Zweckbestimmung Dienstleistung in Anspruch genommen werden, wie im Artikel 11.3 festgelegt ist. 12. Laut Artikel 2, Buchstabe p. ist eine größere Renovierung, die Renovierung eines Gebäudes, bei der, ohne Anrechnung von Fensterflächen, mehr als 25% der Gebäudehülle einer Erneuerung unterzogen werden, durch welche deren Beschaffenheit verändert wird. Was ist unter dem Ausdruck Änderung der Beschaffenheit zu verstehen? Unter dem Ausdruck Änderung der Beschaffenheit, versteht man eine wesentliche Änderung eines oder mehrerer opaken Bauteile/Komponenten der Gebäudehülle. Wird der konstruktive Schichtaufbau dieser Bauteile unter Beibehaltung seiner materiellen und geometrischen Beschaffenheit lediglich erneuert oder wiederhergestellt, so stellt dies keine wesentliche Änderung der Beschaffenheit dar (z.b. Erneuerung Verputz, neuer Anstrich, teilweise Wiederherstellung einer Außenwand mit identischem Aufbau, sofern weniger als 25 % der Gebäudehülle davon betroffen sind).

3 13. Ist bei Abbruch und Wiederaufbau die Einhaltung des Gesamtprimärenergiebedarfs aus erneuerbaren Energiequellen laut Punkt 4.3.c) oder laut Punkt 4.5 einzuhalten? Wie unter dem Punkt Begriffsbestimmung angeführt, unterscheidet der Beschluss neue Gebäude und bestehende Gebäude. Im Falle von Abbruch und Wiederaufbau muss der Bauherr deshalb entscheiden, ob die Anforderungen und Baumassenboni für neue Gebäude oder die für bestehende Gebäude zur Anwendung kommen sollen. Eine Häufung oder Kombination von Anforderungen und Boni ist nicht zulässig. 14. Welche Werte der Effizienz der Gebäudehülle und der Gesamtenergieeffizienz müssen bei einem Neubau eines Wohngebäudes in Sterzing (oder einem anderen Standort) eingehalten werden? Ein Neubau eines Gebäudes in der Gemeinde Sterzing muss die Energieeffizienz der Gebäudehülle gleich oder höher als KlimaHaus Klasse B und ab 2015 Klasse A einhalten. Die Kohlendioxidemissionen (CO 2 ) dürfen die standortbezogenen Grenzwerte abgestuft nach Heizgradtagen, berechnet nach der Formel in Tabelle 1, Art. 4.3 nicht überschreiten. Dieser Grenzwert ist für Sterzing z.b. 38,88 kg CO 2 /m²a. Bei Inanspruchnahme eines Baumassenbonus finden die Grenzwerte laut Anhang 1, Tabelle 1 Anwendung. 15. Welche Werte der Effizienz der Gebäudehülle müssen bei einer Sanierung mit Erweiterung mit Inanspruchnahme des Baumassenbonus eingehalten werden? Die Grenzwerte betreffend die Energieeffizienz der Gebäudehülle sind in Anlage 1 der Richtlinien mit Bezug auf die jeweilige KlimaHaus Klasse angeführt. Bei einer größeren Renovierung muss durch die Baumaßnahme eine [ ] Höherstufung von einer niedrigeren KlimaHaus Klasse mindestens in KlimaHaus Klasse C erreicht wird [ ] (Art. 11.2). Falls das Gebäude bereits in KlimaHaus Klasse C eingestuft ist, muss also eine Höherstufung mindestens in Klasse B erfolgen. 16. Welche Werte der Gesamtenergieeffizienz muss bei einer Sanierung mit Erweiterung mit Inanspruchnahme des Baumassenbonus eingehalten werden? Bei Inanspruchnahme des Baumassenbonus sind die Grenzwerte betreffend die Gesamtenergieeffizienz gemäß Anlage 1, Tabelle 1 der Richtlinie einzuhalten. 17. Der reine Austausch eines Heizkessels oder die vergleichbare Maßnahmen entsprechen gemäß Begriffsbestimmungen des Beschlusses nicht einem gebäudetechnischen System. Folglich kommt der Punkt 4.5 (Gesamtprimärenergiebedarf von mindestens 25% aus erneuerbaren Energiequellen) nicht zur Anwendung. Ist diese Interpretation richtig? Ja, diese Interpretation ist korrekt. Bei Austausch oder Erneuerung einzelner gebäudetechnischer Komponenten (z.b. Heizkessel, Pufferspeicher, usw.), müssen gemäß Richtlinie allerdings Produkte verwendet werden, die dem neuesten Stand der Technik entsprechen. Bei einer Erneuerung des gesamten gebäudetechnischen Systems (Produktion, Speicherung, Verteilung und Abgabe von Energie und die dafür notwendigen technischen Hilfssysteme) sind die Mindestanforderungen betreffend die Abdeckung des Gesamtprimärenergiebedarfs aus erneuerbaren Energiequellen gemäß Art. 4.5 einzuhalten. Diese Anforderung entfällt, wenn das kostenoptimale Niveau nicht erreicht werden kann oder ein Gebäude den gesamten thermischen Energiebedarf aus Fernwärme bezieht.

4 18. Wie verhält sich die Gemeinde, wenn ein entsprechender Antrag um Ermächtigung bzw. Baubeginnmeldung hinterlegt wird für z.b.: a) Austausch der Fenster b) Anbringung einer Dämmung c) Austausch der Fenster und Anbringung Dämmung Der gesamte Artikel 5 behandelt Anwendungsbereich, Erstellung und die verwaltungstechnischen Abläufe des KlimaHaus Ausweises. Laut Art. 5.1 betrifft dies Neubauten und größere Renovierungen. Für all jene Fälle, in denen der KlimaHaus Ausweis nicht erforderlich ist, entfallen selbstverständlich die diesbezüglichen verwaltungstechnischen Abläufe. Es werden die verschiedenen Fälle angeführt: a) NEIN, die Erstellung des KlimaHaus Ausweises ist nicht notwendig. b) JA, die Erstellung des KlimaHaus Ausweises ist notwendig, wenn es eine größere Renovierung ist (siehe Definition Art. 2, Buchstabe p) c) JA, die Erstellung des KlimaHaus Ausweises ist notwendig, wenn es eine größere Renovierung ist (siehe Definition Art. 2, Buchstabe p) 19. Ist im Sinne des Punktes 4.4 die Berechnung des kostenoptimalen Niveaus durch einen Techniker erforderlich? Ja, so wie auch in Art. 4.1 definiert. 20. Was ist wenn das kostenoptimale Niveau nicht erreicht wird, dürfen diese Arbeiten dann nicht ermächtigt werden? Das Instrument des kostenoptimalen Niveaus soll bei nachgewiesener Unwirtschaftlichkeit eine Nichtanwendung der Mindestanforderungen ermöglichen, wie unter Artikel 4.1 und 4.4 angeführt. 21. Der Punkt 5.4 verweist auf eine Ersatzerklärung des Bauherrn, dass die Unterlagen für die Berechnung der Gesamtenergieeffizienz des Gebäudes an die KlimaHaus-Agentur übermittelt wurden (für anderen Ermächtigungen bzw. Baubeginnmeldungen ist die Ausstellung einer Benützungsgenehmigung eigentlich nicht notwendig und somit außer die Bauendemeldung für die Gemeinde keine Dokumentation erforderlich). Der gesamte Artikel 5 behandelt Anwendungsbereich, Erstellung und die verwaltungstechnischen Abläufe des KlimaHaus Ausweises. Laut Art. 5.1 betrifft dies Neubauten und größere Renovierungen. Für all jene Fälle, in denen der KlimaHaus Ausweis nicht erforderlich ist, entfallen selbstverständlich die diesbezüglichen verwaltungstechnischen Abläufe. 22. Gibt es Vordrucke für Erklärungen zu Punkt 4.7 (Verwendung von erneuerbaren Energien durch Netzbetreiber...zu 90%), zu Punkt ? Nein. Diesbezüglich ist der Nachweis durch eine Bestätigung bzw. ein Zertifikat des Netzbetreibers zu erbringen. 23. Ein bestehendes Wohnhaus mit einem nicht ausbaubaren Dachgeschoss (Raumhöhe unter 2,40m) wird energetisch saniert. Im Sinne des Punktes 11.2 kann das bestehende Dachgeschoss zur Kubatur hinzugerechnet werden. Darf man die 200m³ Kubaturbonus im Erdgeschoss anbauen (z.b. durch errichten einer neuen Kleinwohnung)? Nein, da Dachgeschosse, die rechtmäßig bestehen aber bisher nicht als Baumasse berechnet wurden, nur als bestehende Baumasse anerkannt werden, wenn diese durch Hinzufügen der Baumasse für Wohnnutzung wieder gewonnen werden.

5 24. Dürfen bei einem Abbruch und Wiederaufbau eines Wohnhauses 200m³ laut Art. 127 Abs. 3 des geltenden Landesraumordnungsgesetzes errichtet werden? Im Punkt 11.2 ist nur von größeren Renovierungen die Rede, welche die 200m³ beanspruchen dürfen. Ja, es gilt jedenfalls Art. 127 des Landesraumordnungsgesetzes. 25. Darf ein bestehendes Geschäft in der Wiedergewinnungszone (Wohnbauzone A1- historischer Ortskern) laut Punkt 11.3 die bestehende Baumasse um 20% und die bestehende Höhe um 3m erweitern, ohne dass der Durchführungsplan (Wiedergewinnungsplan) abgeändert werden muss? Ja, Voraussetzung ist aber, dass das gesamte Gebäude mindestens KlimaHaus Klasse C erreicht. Die Gemeinde kann aber die Genehmigung der vorausgehenden Abänderung des Wiedergewinnungsplanes unterordnen. 26. Unter Punkt 4.7 des Beschlusses nr. 362 wird Bezug genommen auf den Bedarf an elektrischer Energie aus erneuerbaren Energiequellen. Wird die Wärmepumpe als erneuerbare Energiequelle angesehen oder muss verpflichtend eine Photovoltaikanlage montiert werden? Es wird angemerkt, dass diese Anforderung laut Punkt 4.7 entfällt, wenn die bezogene elektrische Energie im Anteil von mindestens 90% aus erneuerbaren Energiequellen stammt. Muss bei den einzelnen Netzbetreibern nachgefragt werden? Laut Beschluss wird auch die Wärmepumpe als erneuerbare Energiequelle (siehe Begriffsbestimmungen Art. 2., Buchstabe l) anerkannt, jedoch wird nur Wärme und kein Strom erzeugt. Der Punkt 4.7 bezieht sich auf die Deckung des Strombedarfes durch erneuerbaren Energien. Dieser Bedarf muss entsprechend der technischen Möglichkeiten durch erneuerbare Energiequellen abgedeckt werden, die eine Mindestspitzenleistung von 20 W/m² überbauter Fläche aufweisen müssen. Wird die technische Unmöglichkeit nachgewiesen, so kann davon abgesehen werden. Von dieser Anforderung kann auch abgesehen werden, wenn die vom Netzbetreiber bezogene elektrische Energie im Ausmaß von mindestens 90% aus erneuerbaren Energiequellen stammen. In diesem Fall ist dies vom Netzbetreiber in Form einer Bestätigung oder eines Zertifikates nachzuweisen. 27. Das kostenoptimale Niveau betrifft die Wirtschaftlichkeit von Maßnahmen bezogen auf die Lebensdauer der betroffenen Systeme oder Komponenten. Entsprechend des neuen Beschlusses muss sowohl die wirtschaftliche Lebensdauer als auch das kostenoptimale Niveau laut der Norm EN berechnet werden. Verfügt die Landesverwaltung oder die zuständigen Behörden bereits über zugängliche entsprechende Normen und Berechnungsbeispiele? Die Norm EN ist kostenpflichtig und kann bei den nationalen Normungsinstituten bestellt werden. Die Landesverwaltung oder die zuständigen Behörden dürfen dieses Dokument nicht veröffentlichen oder verteilen. Im Anhang der Norm ist ein Berechnungsbeispiel angeführt. 28. Können mit dem neuen Beschluss Nr. 362 bei den Gebäuden der Kategorie Klimahaus A nur 0,30 Meter Durchmesser der Außenhülle und bei den Gebäuden der Kategorie KlimaHaus B nur 0,40 Meter Durchmesser der Außenhülle zur Baumasse angerechnet werden? Nein, dies ist nicht mehr möglich. Mit dem neuen Beschluss Nr.362 vom wurde der Beschluss Nr vom aufgehoben. Die Berechnung der Baumasse erfolgt gemäß der einschlägigen Bestimmungen und unter Berücksichtigung der Durchführungsbestimmungen zum Bauleitplan.

6 29. Wer kontrolliert den Nachweis des kostenoptimalen Niveaus? Der ausführende bzw. der den Nachweis ausstellende Techniker zeichnet für den Nachweis verantwortlich. Die Korrektheit des erbrachten Nachweises kann von der KlimaHaus Agentur oder anderen öffentlichen Einrichtungen überprüft werden. 30. Gilt die Nachweispflicht des Energieausweises auch für Vermietung von Teilen denkmalgeschützter Gebäude in Südtirol z.b.: Vermietung eines beheizten Raumes in einer Burg? Kann der Mietvertrag auch ohne Energieausweis registriert werden? Der Beschluss gilt für alle Gebäude im Sinne der Definition laut Art. 2, Buchstabe a). Der Anwendungsbereich des Energieausweises ist in Art. 5.1 des Beschlusses geregelt und gilt insbesondere auch für die Vermietung von Räumlichkeiten, unabhängig davon, ob es sich dabei um denkmalgeschützte Gebäude handelt. 31. Was wird laut dem Beschluss Nr. 362 als Neubau angesehen? Ein Gebäude gilt als neu, wenn es im Sinne der Definition laut Art. 2, Buchstabe b) neu errichtet wird. Im Falle von Abbruch und Wiederaufbau kann der Bauherr in Bezug auf Art. 11 frei entscheiden, ob der Baumassenbonus für neue Gebäude laut Art oder die Regelung für bestehende Gebäude laut Art in Anspruch genommen wird. 32. Wie ist vorzugehen wenn z.b. die Gemeinde für ein Bauvorhaben bereits die Baukonzession ausgestellt hat, der Konzessionsinhaber nicht innerhalb der vorgesehen Frist mit der Umsetzung des Bauvorhabens begonnen hat? Müssen die neuen Bestimmungen eingehalten werden, wenn jetzt bei der Gemeinde ein neuer Antrag zur Ausstellung einer Konzession gemacht wird? Ja, mit dem Ansuchen um eine neue Baukonzession sind natürlich auch die neuen Mindestanforderungen zu erfüllen. 33. Betreffend Abbruch und Wiederaufbau eines Gebäudes in KlimaHaus-Klasse A, im landwirtschaftlichen Grün gibt es im Beschluss keinen spezifischen Bonus! Beim Art wird der Abbruch und Wiederaufbau nicht erwähnt und unter Art gelten die 20% nur in Wohnbauzonen und Gewerbegebieten. Der Baumassenbonus von 20% laut Art kann in landwirtschaftlichen Grün nicht angewendet werden. Bei Abbruch und Wiederaufbau in KlimaHaus Klasse A im Landwirtschaftsgebiet ist für Wohngebäude die Inanspruchnahme des Baumassenbonus von 200 m³ (Pkt.11.2) auch weiterhin möglich. Dieser Sachverhalt ist bereits über Art. 127, Abs. 3 verbindlich vorgegeben. (siehe Frage 24) 34. Laut Beschluss der Landesregierung Nr ist im Artikel 5 festgelegt, dass die zusätzliche Baumasse, die in Anwendung [ ] des Bonus realisiert wird, nicht konventioniert werden muss. Laut neuem Beschluss ist im Artikel 11.5 festgelegt, dass die zusätzliche Baumasse der Konventionierungspflicht unterliegt. Also unterliegt jede Wohnung, welche durch einen Bonus (10%, 15%, 200m³, oder 20%) realisiert oder erweitert wird, der Konventionierungspflicht? Ja, nur mit Ausnahme der Dienstwohnung unterliegt die zusätzliche Baumasse der Pflicht der Konventionierung gemäß Art. 79 des Landesraumordnungsgesetzes.

7 35. Laut Art. 7.2 muss eine Kopie des Nachweises [ ] innerhalb von 60 Tagen ab Abschluss des Vertrages an die KlimaHaus Agentur übermittelt werden. Hat auch der Energieausweis einer Einheit laut Ministerialdekret vom eine Gültigkeit von 10 Jahren, wie im Art. 6.1 für die KlimaHaus Ausweise definiert? Wird ein Objekt nach einiger Zeit erneut vermietet oder verkauft, muss dann der Nachweis neu an die KlimaHaus Agentur gesendet werden? Ja, auch der Energieausweis einer Einheit laut Ministerialdekret vom hat eine Gültigkeit von 10 Jahren und muss bei jedem Eingriff, der die Energieeffizienz ändert, aktualisiert werden. Der Ausweis muss immer innerhalb 60 Tagen nach Abschluss des Vertrages an die KlimaHaus-Agentur übermittelt werden. 36. Laut Art. 5.4 ist definiert, dass bei allen genehmigungspflichtigen Bauvorhaben, sowie Maßnahmen, für die eine Baubeginnmeldung erforderlich ist, [ ] eine Berechnung gemacht werden muss bzw. ein KlimaHaus Ausweis gemacht wird. Da auch eine reine Zusammenlegung zweier Wohnungen, oder die Aufteilung von einer Wohnung in zwei Wohnungen genehmigungspflichtig ist bzw. eine Konzession notwendig ist, muss also auch dann eine energetische Berechnung verlangt werden sowie ein Energieausweis erstellt werden? Im Falle eines konzessionspflichtigen Bauvorhabens, welches kein Neubau und keine größere Renovierung ist, muss die Eigenerklärung gemäß Punkt 5.4 nicht vorgelegt werden. Die Landesverwaltung erachtet es für sinnvoll, die Eigenerklärung gemäß Punkt 5.4 nur einzufordern, wenn es sich um Bauvorhaben handelt, für die gemäß Punkt 5.1 der KlimaHaus-Ausweis erforderlich ist. (siehe Frage 18) 37. Kann der Kubaturbonus auch von einer einzelnen Wohnung in einem Kondominium in Anspruch genommen werden, wenn diese energetisch saniert wird? Nein für einzelne Wohnungen werden keine Baumassenboni vergeben, diese werden nur gewährt, sobald das gesamte Gebäude energetisch saniert wird. 38. Ist für landwirtschaftliche Gebäude ein KlimaHaus-Energieausweis zu erstellen? Der KlimaHaus-Ausweis ist dann zu erstellen, wenn es sich um ein Gebäude im Sinne des Beschlusses Nr. 362 handelt, also eine Konstruktion mit Dach und Wänden, deren Innenraumklima unter Einsatz von Energie konditioniert wird. 39. Bei einem Neubau ist die Montage autonomer Gaskessel in jeder Wohneinheit vorgesehen. Die Anforderungen betreffend Einsatz erneuerbare Energien für Heizung und Warmwasser betreffend Art. 4. Mindestanforderungen an die Gesamtenergieeffizienz können nicht eingehalten werden. Wie wird in diesem Fall vorgegangen? Die Anforderungen entfallen und der Einbau der Gaskessel wird gestattet, wenn diese Lösung den kostenoptimalen Niveau (siehe Frage 4) entspricht. Die Nichtanwendung der Mindestanforderungen laut den Artikeln 4.3, 4.4, 4.5, 4.6 und 4.7 ist in Form einer technisch-wirtschaftlichen Dokumentation durch einen qualifizierten Techniker nachzuweisen. Es ist jedoch darauf zu achten, dass die Grenzwerte, der Kohlendioxidemissionen in kg CO 2 /m²a, abgestuft nach Heizgradtagen am jeweiligen Standort nicht überschritten werden.

8 40. Wie ist die Definition laut Punkt 2.p größere Renovierung zu interpretieren? Sind neu errichtete bzw. abgebrochene Bauteile an der Gebäudehülle auch in die Berechnung der Änderung der Beschaffenheit von mehr als 25% der Gebäudehülle ohne Anrechnung der Fensterflächen zu berücksichtigen? Grundlage für die Feststellung der Größe der Gebäudehülle ist der Bestand vor einem Eingriff. Alle Veränderungen dazu, also Abriss mit Wiederaufbau von Teilen der Gebäudehülle, Erweiterungen oder Reduzierungen sind in Bezug auf den Ausgangsbestand zu bewerten. 41. Laut Artikel 11.3 ist vorgesehen, dass ".. die zulässige Baumasse bestehender Gebäude kann... um bis zu 20% erhöht werden. Es sind in diesem Artikel jedoch keine Mindestvoraussetzungen an die Energieklasse genannt. Auf welche Klasse muss das Gebäude also saniert werden um die 20% Baumassenbonus in Anspruch nehmen zu können? Die Mindestvoraussetzungen sind im Art. 127 des Landesraumordnungsgesetzes bereits formuliert und müssen auch für den Punkt 11.3 der Richtlinie angewendet werden. Um den Baumassenbonus in Anspruch nehmen zu können, muss also die KlimaHaus Klasse C für das gesamte Gebäude erreicht werden, im Falle von Abbruch und Wiederaufbau die KlimaHaus Klasse A. 42. Laut Art. 4.4 ist es notwendig bei größeren Renovierungen das kostenoptimale Niveau zu gewährleisten. Unter Art. 4.8 wird angemerkt, dass die Grenzwerte für Wärmedurchgangskoeffizienten gemäß Anlage 4 und 5 einzuhalten sind. Diese beiden Artikel können jedoch im Widerspruch stehen. Wie verhält man sich z.b. : - wenn 4cm Dämmstoff ausreichend sind um das kostenoptimalen Niveau zu erreichen, jedoch min. 10cm notwendig sind um die U-Grenzwerte einzuhalten oder, - wenn zur Erreichung der U-Grenzwerte 10cm Dämmstoff genügen, jedoch laut kostenoptimalen Niveau 18cm erforderlich sind? In Fällen, in denen die Forderungen der Richtlinien zu nicht eindeutigen Lösungen führen, entscheidet der Bauherr darüber, welchem geforderten Kriterium er sich unterwirft, um für die Steigerung der Gesamtenergieeffizienz seines Gebäudes die beste Lösung zu finden. Eventuelle Abweichungen von den Vorschriften sind im Rahmen der technisch-wirtschaftlichen Dokumentation, durch einen qualifizierten Techniker, zu begründen. 43. Laut Art kann bei einer größeren Renovierung eines bestehenden Gebäudes... mindestens in Klasse C... der Baumassenbonus von 200m³ angewendet werden. Wenn bei einem Bauvorhaben nur kleine Eingriffe gemacht werden (Dachgaube, kleiner Zubau) und es somit keine grössere Renovierung ist, kann dann der Kubaturbonus (bzw. ein Teil der 200m³ des Bonus) zur Realisierung des Projektes nicht in Anspruch genommen werden? Laut Punkt 11.2 der Richtlinien kann der Baumassenbonus dann in Anspruch genommen werden, wenn durch die Baumaßnahme eine Höherstufung von einer niedrigeren KlimaHaus-Klasse mindestens in die KlimaHaus-Klasse C erreicht wird. Der Baumassenbonus kann also nur in Anspruch genommen werden, wenn durch den Eingriff eine Höherstufung des gesamten Gebäudes mindestens in die KlimaHaus Klasse C erfolgt.

9 44. Gelten für ein Flachdach die Grenzwerte für ein Dach oder eine Decke gemäß Anlage 5 des Beschlusses Nr. 362? Ein Flachdach ist, wie der Begriff definiert, ein Dach. 45. Laut Artikel 4.8 müssen Bauteile von neuen Gebäuden und Bauteile die bei gänzlicher oder teilweiser Renovierung, [ ] von dem Eingriff betroffen sind, die Grenzwerte entsprechend der Klimazone des Standortes gemäß Anlagen 4 und 5 einhalten. Dies würde bei manchen Sanierungen bedeuten, dass man eine sehr dicke Innendämmung anbringen müsste um auf diese Mindestwerte zu kommen, was jedoch oft aus platzgründen und bauphysikalischen Problemen nicht realisierbar ist. Müssen bei einer Sanierung mit Innendämmung also auch die Mindestwerte laut Anlage 4 und 5 eingehalten werden? Ein Bauteil mit Innendämmung wird in diesen Fällen als internes Bauteil angesehen und es gilt somit laut Anlage 5 der Grenzwert von 0,8 W/m²K einzuhalten, wenn: a) dies technisch möglich ist und b) das kostenoptimale Niveau gewährleistet wird.

FAQ zum Beschluss über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden in der Provinz Bozen (Beschluss der Landesregierung vom Nr.

FAQ zum Beschluss über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden in der Provinz Bozen (Beschluss der Landesregierung vom Nr. FAQ zum Beschluss über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden in der Provinz Bozen (Beschluss der Landesregierung vom 04.03.2013 Nr. 362) Letzte Aktualisierung: 05.08.2013 (Neuformulierung Frage 40, neue

Mehr

TARIFE FÜR DIE QUALITÄTSZERTIFIZIERUNG KLIMAHAUS IN DER AUTONOMEN PROVINZ BOZEN In Kraft ab 01.01.2014

TARIFE FÜR DIE QUALITÄTSZERTIFIZIERUNG KLIMAHAUS IN DER AUTONOMEN PROVINZ BOZEN In Kraft ab 01.01.2014 TARIFE FÜR DIE QUALITÄTSZERTIFIZIERUNG KLIMAHAUS IN DER AUTONOMEN PROVINZ BOZEN In Kraft ab 01.01.2014 INHALT: 1) Tarife Zertifizierung innerhalb der Provinz Bozen, Klasse Gold, A, B, C Neubau oder Sanierung

Mehr

Energiebonus / bonus energia - 2014

Energiebonus / bonus energia - 2014 AUTONOME PROVINZ BOZEN - SÜDTIROL PROVINCIA AUTONOMA DI BOLZANO - ALTO ADIGE Natur, Landschaft und Raumentwicklung Natura, paesaggio e sviluppo del territorio Abteilung 28 Ripartizione 28 Energiebonus

Mehr

Die Anwendung des Gebäudeenergieausweises. in der praktischen Arbeit

Die Anwendung des Gebäudeenergieausweises. in der praktischen Arbeit I.H.M. Fachtagung 03.03.2008 Die Anwendung des Gebäudeenergieausweises in der praktischen Arbeit Dipl.-Ing. (FH) Achim Zitzmann VDI Ingenieur für Physikalische Technik Staatlich anerkannter Energieberater

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 31.12.2017 1 Gebäude Gebäudetyp freistehendes Einfamilienhaus Adresse Musterstraße 1, 12345 ABC-Stadt Gebäudeteil Einfamilienhaus Baujahr Gebäude 1960 Baujahr Anlagentechnik 1989 Anzahl Wohnungen

Mehr

4.5.1 Anlass zur Erstellung des Energieausweises. Ausstellung und Verwendung von Energieausweisen

4.5.1 Anlass zur Erstellung des Energieausweises. Ausstellung und Verwendung von Energieausweisen Seite 1 4.5.1 4.5.1 s Ausstellung und Verwendung von n Die Anlässe zur Ausstellung von n werden in 16 geregelt. Der Energieausweis dokumentiert die energetische Qualität eines Gebäudes. Dabei gilt er als

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude Gültig bis: 29.04.2024 1 Hauptnutzung / kategorie Bürogebäude, nur beheizt, teil Baujahr Baujahr Wärmeerzeuger Baujahr Klimaanlage Nettogrundfläche 2) Erneuerbare Energien Lüftung Anlass der Ausstellung

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 30.09.2020 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Anlagentechnik Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche (A N ) freistehendes Mehrfamilienhaus 1968 2007 40 2.766,0 m² Erneuerbare

Mehr

Förderungen LAND L.G. Nr. 4 vom 19.02.1993 und L.G. Nr. 4 vom 13.02.1997

Förderungen LAND L.G. Nr. 4 vom 19.02.1993 und L.G. Nr. 4 vom 13.02.1997 Förderungen LAND L.G. Nr. 4 vom 19.02.1993 und L.G. Nr. 4 vom 13.02.1997 - Wärmedämmungen Dach und Wand - Pellets-, Hackschnitzel- und Stückholzheizanlagen* - Thermische Solaranlagen* - Wärmepumpen (Geothermie)*

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Anlagentechnik 1) Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche (A N ) Erneuerbare Energien Lüftung Gebäudefoto (freiwillig) Anlass der

Mehr

vom 23. Mai 2007 Dem nachstehenden vom Landtag gefassten Beschluss erteile Ich Meine Zustimmung: Art. 1 Gegenstand und Zweck

vom 23. Mai 2007 Dem nachstehenden vom Landtag gefassten Beschluss erteile Ich Meine Zustimmung: Art. 1 Gegenstand und Zweck 701.1 Liechtensteinisches Landesgesetzblatt Jahrgang 2007 Nr. 190 ausgegeben am 27. Juli 2007 Gesetz vom 23. Mai 2007 betreffend den Ausweis über die Gesamtenergie- effizienz von Gebäuden (Energieausweisgesetz,

Mehr

Dem Energieausweis sind zusätzliche Informationen zur energetischen Qualität beigefügt (freiwillige Angabe)

Dem Energieausweis sind zusätzliche Informationen zur energetischen Qualität beigefügt (freiwillige Angabe) Gesetzlicher Prüfungsverband Gültig bis: Seite 1 von 5 Gebäude Gebäudetyp MFH Adresse Waldstrasse 115, Stuttgart 61-151 Gebäudeteil Baujahr Gebäude 1990 Baujahr Anlagetechnik 1990 Gebäudefoto (freiwillig)

Mehr

Blatt 0 Checkliste für das Vorab-Gespräch Seite 0

Blatt 0 Checkliste für das Vorab-Gespräch Seite 0 Blatt 0 Checkliste für das Vorab-Gespräch Seite 0 Die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) stellt Ihnen mit dieser Checkliste eine Grundlage für das Erstgespräch mit Ihren Kunden zur Verfügung. Aufgrund

Mehr

Konjunkturpaket Thermische Sanierung Befristete Fördermöglichkeit im Rahmen des Konjunkturpakets der Österreichischen Bundesregierung

Konjunkturpaket Thermische Sanierung Befristete Fördermöglichkeit im Rahmen des Konjunkturpakets der Österreichischen Bundesregierung Konjunkturpaket Thermische Sanierung Befristete Fördermöglichkeit im Rahmen des Konjunkturpakets der Österreichischen Bundesregierung Ministerratsbeschluss vom 23. Dezember 2008 100 Millionen Euro für

Mehr

Förderoffensive Thermische Sanierung 2011

Förderoffensive Thermische Sanierung 2011 Förderoffensive Thermische Sanierung 2011 Rahmenbedingungen 2011 100 Millionen Euro für die Anreizfinanzierung von Projekten zur thermischen Sanierung o 70 Millionen Euro für den privaten Wohnbau o 30

Mehr

Aktuelle EU-Gebäude-Richtlinie 2010 Auf dem Weg zum energieneutralen Gebäude

Aktuelle EU-Gebäude-Richtlinie 2010 Auf dem Weg zum energieneutralen Gebäude Aktuelle EU-Gebäude-Richtlinie 2010 Auf dem Weg zum energieneutralen Gebäude Dr.-Ing. Dagmar Bayer Regierung von Oberbayern, Projektgruppe Sonderaufgaben Städtebau Vielfache Gründe der EU zum Handeln Klimawandel

Mehr

Fragen zum Thema beantworten wir gern. --> Telefon: 03591 2796510

Fragen zum Thema beantworten wir gern. --> Telefon: 03591 2796510 Energieausweis Energieausweise für Wohngebäude und Nichtwohngebäude Als vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) zugelassener Energieberater sichere ich Ihnen die Erstellung von rechtssicheren

Mehr

Die Förderaktion 2012

Die Förderaktion 2012 Die ersten Förderanträge können ab 20.2.2012 eingebracht werden Die offiziellen Dokumente zur inkl. Förderblätter und Journalisteninfo finden Sie auf der Homepage des Wirtschaftsministerium unter http://www.bmwfj.gv.at/presse/aktuellepressemeldungen/seiten/th

Mehr

Einfamilienhaus Detmold-Hiddesen, Maiweg 46

Einfamilienhaus Detmold-Hiddesen, Maiweg 46 Einfamilienhaus Detmold-Hiddesen, Maiweg 46 Baujahr 1956 Wohnfläche Grundstücksfläche 137 qm 1521 qm Dieses Einfamilienhaus liegt in reizvoller Landschaft am Fuße des Hermannsdenkmals in Detmold-Hiddesen.

Mehr

Pflichten und Fristen zu Wärmeschutz und Heizungsanlagen im Rahmen der Energieeinsparverordnung

Pflichten und Fristen zu Wärmeschutz und Heizungsanlagen im Rahmen der Energieeinsparverordnung Pflichten und Fristen zu Wärmeschutz und Heizungsanlagen im Rahmen der Energieeinsparverordnung (EnEV, Fassung vom 2. Dezember 2004) Folie 1 von 7 Die Energieeinsparverordnung vereint die Wärmeschutz-

Mehr

Umsetzung der Gebäuderichtlinie

Umsetzung der Gebäuderichtlinie Umsetzung der EU-Geb Gebäuderichtlinie in KärntenK Mag. Sonja Köffler Abteilung 7 - Wirtschaftsrecht und Infrastruktur Amt der Kärntner Landesregierung Gebäuderichtlinie 2002/91/EG Umsetzung durch den

Mehr

Der Regierungsrat legt die Einzelheiten und bei kleineren Eingriffen die Anforderungen für die neu zu erstellenden Bauteile in der Verordnung fest.

Der Regierungsrat legt die Einzelheiten und bei kleineren Eingriffen die Anforderungen für die neu zu erstellenden Bauteile in der Verordnung fest. 7. Gesetz über die Energienutzung vom 0. März 004 (Stand. Januar 0). Allgemeine Bestimmungen Zweck Dieses Gesetz bezweckt:. Förderung einer sparsamen und rationellen Energienutzung;. Förderung der Nutzung

Mehr

Förderungsansuchen - Stammdatenblatt

Förderungsansuchen - Stammdatenblatt AMT DER STEIERMÄRKISCHEN LANDESREGIERUNG An das Amt der Steiermärkischen Landesregierung Abteilung 15 Fachabteilung Energie und Wohnbau Landhausgasse 7 8010 Graz Eingangsstempel ABT15: Eingangsstempel

Mehr

lindemann thermo- line

lindemann thermo- line Die neue EnEV 2014 fordert Energieausweis-Angaben in kommerziellen Immobilien-Anzeigen: Was sollten Makler, Verkäufer, Vermieter und ihre Kunden wissen?. Kurzinfo: Ab 1. Mai 2014 tritt die neue Energieeinsparverordnung

Mehr

Art. 1 Das Energiereglement vom 5. März 2001 (SGF 770.11) wird wie folgt geändert:

Art. 1 Das Energiereglement vom 5. März 2001 (SGF 770.11) wird wie folgt geändert: Verordnung vom 3. Februar 2015 Inkrafttreten: 01.01.2015 zur Änderung des Energiereglements Der Staatsrat des Kantons Freiburg gestützt auf das Energiegesetz vom 9. Juni 2000; gestützt auf den Bericht

Mehr

Richtlinien für die Mitgliedschaft in der Untergruppe Video Security

Richtlinien für die Mitgliedschaft in der Untergruppe Video Security Richtlinien für die Mitgliedschaft in der Untergruppe Video Security Der Inhalt Aufnahmekriterien für die UG-Video Security wurde durch die Technische Arbeitskommission Video Security (TAK-Video Security)

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude gemäß den 6 ff. Energieeinsparverordnung (EnEV) Gültig bis: 05.07.0 Gebäude Gebäudetyp Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Anlagentechnik ) Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche

Mehr

FKT Fachtagung Lünen EnEV 2007 und Energieausweise in Nichtwohngebäuden. Dipl.-Ing. Architekt Michael Scharf Öko-Zentrum NRW

FKT Fachtagung Lünen EnEV 2007 und Energieausweise in Nichtwohngebäuden. Dipl.-Ing. Architekt Michael Scharf Öko-Zentrum NRW FKT Fachtagung Lünen - 28.2.2008 EnEV 2007 und Energieausweise in Nichtwohngebäuden Dipl.-Ing. Architekt Michael Scharf Öko-Zentrum NRW Einführung Leistungsprofil Weiterbildungen - Gebäudeenergieberatung

Mehr

1 / 11 BAUEN, SANIEREN UND MODERNISIEREN SO ATTRAKTIV UND GÜNSTIG WIE NOCH NIE

1 / 11 BAUEN, SANIEREN UND MODERNISIEREN SO ATTRAKTIV UND GÜNSTIG WIE NOCH NIE 1 / 11 BAUEN, SANIEREN UND MODERNISIEREN SO ATTRAKTIV UND GÜNSTIG WIE NOCH NIE 30. Januar 2016 KFW-Förderung für Wohnimmobilien Inhalt 1 Überblick und Antragsweg 2 Allgemeine Informationen 3 Förderung

Mehr

Vortrag Aktionskreis Energie 09.09.2014

Vortrag Aktionskreis Energie 09.09.2014 Vortrag Aktionskreis Energie 09.09.2014 EnEV 2014: Zu errichtende Gebäude sind so auszuführen, dass die Anforderungen an den sommerlichen Wärmeschutz eingehalten werden. DIN 4108-2 2013-2: Durch Mindestanforderungen

Mehr

E N E R G I E A U S W E I S

E N E R G I E A U S W E I S gemäß den 6 ff. der Energieeinsparverordnung (EnEV) vom 8..203 Gültig bis: 22.2.2025 Gebäude Gebäudetyp Adresse Gebäudeteil Mehrfamilienhaus Adams-Lehmann-Straße 8/20/22, 80797 München Wohnbereich 3 Baujahr

Mehr

E N E R G I E A U S W E I S

E N E R G I E A U S W E I S gemäß den 16 ff. Energieeinsparverordnung (EnEV) vom 29.04.2009 Gültig bis: 19.10.2025 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Anlagentechnik 1) Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche

Mehr

Das dena-güte siegel Effizienzhaus. Energieeffiziente Wohnhäuser auf den ersten Blick erkennen.

Das dena-güte siegel Effizienzhaus. Energieeffiziente Wohnhäuser auf den ersten Blick erkennen. Das dena-güte siegel Effizienzhaus. Energieeffiziente Wohnhäuser auf den ersten Blick erkennen. Hausplakette und Zertifikat für das dena-gütesiegel Effizienzhaus, beispielhaft mit dem Standard 55. 2 Wohnen

Mehr

Inhalt und Zweck. 1. Ausrüstungspflicht für Neubauten

Inhalt und Zweck. 1. Ausrüstungspflicht für Neubauten Vollzugshilfe EN-14 Verbrauchsabhängige Heiz- und Warmwasserkostenabrechnung (VHKA) Inhalt und Zweck Diese Vollzugshilfe behandelt die Anforderungen für die verbrauchsabhängige Abrechnung der Heiz- und

Mehr

EnEV 2014 und Novellierung EWärmeG

EnEV 2014 und Novellierung EWärmeG EnEV 2014 und Novellierung EWärmeG RICHTLINIE DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden Artikel 9 Niedrigstenergiegebäude (1) Die Mitgliedstaaten gewährleisten,

Mehr

Förderprogramm der Verbandsgemeinde Weilerbach für Energieeinsparmaßnahmen im Rahmen des SEMS EU-Projektes Kwh Sparen

Förderprogramm der Verbandsgemeinde Weilerbach für Energieeinsparmaßnahmen im Rahmen des SEMS EU-Projektes Kwh Sparen Förderprogramm der Verbandsgemeinde Weilerbach für Energieeinsparmaßnahmen im Rahmen des SEMS EU-Projektes Kwh Sparen Förderrichtlinie/ für Maßnahmen nach dem 1.1.2010 Zweck Die Verbandsgemeinde Weilerbach

Mehr

Ruhige Wohnlage in Citynähe, Graustr. 11 Dreifamilienhaus (EG und DG BEZUGSFREI)

Ruhige Wohnlage in Citynähe, Graustr. 11 Dreifamilienhaus (EG und DG BEZUGSFREI) Ruhige Wohnlage in Citynähe, Graustr. 11 Dreifamilienhaus (EG und DG BEZUGSFREI) Provisionsfreier Verkauf direkt vom Eigentümer Stand: 16.03.20015 Infrastruktur Duisburg-Hochfeld, Graustr. 11 Das Objekt

Mehr

Mehrfamilienhaus. Haus Wilhelm - Newtonstr. 6, 12489 Berlin VORSCHAU. Vermietung/Verkauf

Mehrfamilienhaus. Haus Wilhelm - Newtonstr. 6, 12489 Berlin VORSCHAU. Vermietung/Verkauf Gültig bis: 14.01.2026 1 Gebäude Gebäudetyp Mehrfamilienhaus Adresse Haus Wilhelm - Newtonstr. 6, 12489 Berlin Gebäudeteil Wohngebäude Baujahr Gebäude 3 2017 Baujahr Wärmeerzeuger 3, 4 2017 Anzahl Wohnungen

Mehr

Energieausweis für Wohngebäude

Energieausweis für Wohngebäude Energieausweis für Wohngebäude OIB Richtlinie 6 Ausgabe Oktober 2011 BEZEICHNUNG Gebäudeteil Nutzungsprofil Straße PLZ/Ort Grundstücksnr. Wohnbereich im OG1 und DG Zweifamilienhaus Kreutzstraße 16 9330

Mehr

Gesetz vom..., mit dem das Steiermärkische Baugesetz und das Steiermärkische Feuerungsanlagengesetz geändert werden. Vorblatt

Gesetz vom..., mit dem das Steiermärkische Baugesetz und das Steiermärkische Feuerungsanlagengesetz geändert werden. Vorblatt Gesetz vom..., mit dem das Steiermärkische Baugesetz und das Steiermärkische Feuerungsanlagengesetz geändert werden Vorblatt 1. Anlass und Zweck der Neuregelung: Die Richtlinie 2002/91/EG des europäischen

Mehr

Fragebogen zur Erstellung eines verbrauchsbasierten Energieausweises für Wohngebäude

Fragebogen zur Erstellung eines verbrauchsbasierten Energieausweises für Wohngebäude Fragebogen zur Erstellung eines verbrauchsbasierten Energieausweises für Wohngebäude Fragebogen verbrauchsbasierter Energieausweis Seite 2 Fragebogen zur Erstellung eines verbrauchsbasierten Energieausweises

Mehr

Der Energieausweis. Die wichtigsten Infos. für Eigentümer, Vermieter, Mieter und Käufer. www.energiessen.de

Der Energieausweis. Die wichtigsten Infos. für Eigentümer, Vermieter, Mieter und Käufer. www.energiessen.de Der Energieausweis Die wichtigsten Infos für Eigentümer, Vermieter, Mieter und Käufer www.energiessen.de Themen dieser Broschüre 02 KLIMAWANDEL 03 DER ENERGIEAUSWEIS 03 Die Hintergründe des Energieausweises

Mehr

Viertes Gesetz. zur Änderung des Energieeinsparungsgesetzes 1. Vom 4. Juli Artikel 1. Änderung des. Energieeinsparungsgesetzes

Viertes Gesetz. zur Änderung des Energieeinsparungsgesetzes 1. Vom 4. Juli Artikel 1. Änderung des. Energieeinsparungsgesetzes Haftungsausschluss: Bei den im Internetangebot Info-Portal Energieeinsparung des Bundesinstituts für Bau-, Stadt und Raumforschung enthaltenen Verordnungs- und Gesetzestexten handelt es sich um unverbindliche

Mehr

Fördermittelübersicht

Fördermittelübersicht Fördermittelübersicht MHG Heiztechnik Einfach besser. Hinweis: Anlagen in Neubauten werden mit einer Ausnahme 1) nicht mehr gefördert. Gas-Brennwertanlage ProCon/ProCon Streamline ohne thermische Solaranlage

Mehr

Der Unterschied zwischen Energieausweis und Gebäudeausweis

Der Unterschied zwischen Energieausweis und Gebäudeausweis Wir beraten, bilden und forschen für sinnvollen Energieeinsatz und erneuerbare Energieträger. Der Unterschied zwischen Energieausweis und Gebäudeausweis Mit 1.1.2008 wurde der Energieausweis als bau- und

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 29.07.2018 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Heim/Herberge C Dr.- Gessler- Str.: 1-7, 93051 Regensburg Gebäudeteil Baujahr Gebäude 1977 Gebäudefoto (freiwillig) Baujahr Anlagentechnik 1996 Anzahl

Mehr

Wärmeschutzverordnung 1982 EU-Gebäuderichtlinie 2002 Wärmeschutzverordnung 2003 EU-Gebäuderichtlinie 2010 Bautechnikverordnung Energie 2011

Wärmeschutzverordnung 1982 EU-Gebäuderichtlinie 2002 Wärmeschutzverordnung 2003 EU-Gebäuderichtlinie 2010 Bautechnikverordnung Energie 2011 Umsetzung der Gebäuderichtlinie in Salzburg Franz MAIR Amt d. Salzburger Landesregierung, Salzburg St. Stefan/Walde 12.11.2010 Bauordnung - Energieeffizienz Wärmeschutzverordnung 1982 EU-Gebäuderichtlinie

Mehr

Themenblock 1: Geschichte der Verordnungen

Themenblock 1: Geschichte der Verordnungen Themenblock 1: Geschichte der Verordnungen 07. Oktober 2010 Seite: 1 Inhaltsverzeichnis Grundlagen Seite 03 Wärmeschutzverordnung 17.08.1977 Seite 04 07 Wärmeschutzverordnung 24.02.1982 Seite 08 09 Wärmeschutzverordnung

Mehr

Der Energieausweis. Jetzt zum Vorteilspreis bestellen! Wichtiges Dokument für Ihre Immobilie. Klimaaktiv!

Der Energieausweis. Jetzt zum Vorteilspreis bestellen! Wichtiges Dokument für Ihre Immobilie.  Klimaaktiv! Der Energieausweis. Wichtiges Dokument für Ihre Immobilie. Jetzt zum Vorteilspreis bestellen! Klimaaktiv! www.mainova.de Der Energieausweis Wichtiges Dokument für Immobilienbesitzer. Mit der Novellierung

Mehr

Merkblatt Bauen, Wohnen, Energie sparen

Merkblatt Bauen, Wohnen, Energie sparen Programmnummer 431 Zuschüsse für die energetische Fachplanung und im Rahmen des "CO 2 - Gebäudesanierungsprogramms" des Bundes. Förderziel Förderziel Mit dem Förderprogramm gewährt die KfW einen Zuschuss

Mehr

Basisvereinbarung. zwischen der Gemeinde. und der. Agentur für Energie Südtirol - KlimaHaus. über die Teilnahme am

Basisvereinbarung. zwischen der Gemeinde. und der. Agentur für Energie Südtirol - KlimaHaus. über die Teilnahme am Basisvereinbarung zwischen der Gemeinde und der Agentur für Energie Südtirol - KlimaHaus über die Teilnahme am KlimaGemeinde-Programm für energieeffiziente Gemeinden AGENTUR FÜR ENERGIE SÜDTIROL - KlimaHaus

Mehr

Solarthermie - Gesetzliche Vorgaben

Solarthermie - Gesetzliche Vorgaben Die Sonne nutzen Solarthermie für Heizung und Warmwasser" Solarthermie - Gesetzliche Vorgaben Dipl. Ing. Britta Neumann Stadt Freiburg Seite 1 Baurechtliche Aspekte Anlagen zur photovoltaischen und thermischen

Mehr

Ihr Energieverbrauchsausweis ein kostenloser Service der Westfälischen Provinzial Versicherung

Ihr Energieverbrauchsausweis ein kostenloser Service der Westfälischen Provinzial Versicherung Ihr Energieverbrauchsausweis ein kostenloser Service der Westfälischen Provinzial Versicherung Verbrauchsorientierter Energieausweis für Ihr Wohngebäude Ausstellungsdatum: 27.03.2009 Guten Tag, sehr geehrte(r)

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 25.06.2018 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Mehrfamilienhaus, freistehend Streiflacher Str. 2, 82110 Germering Gebäudeteil Baujahr Gebäude 1967 Baujahr Anlagentechnik 1991 Anzahl Wohnungen 9 Gebäudenutzfläche

Mehr

Bei Errichtung, Änderung oder Erweiterung von Gebäuden ist nach der Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) ein Energiebedarfsausweis auszustellen.

Bei Errichtung, Änderung oder Erweiterung von Gebäuden ist nach der Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) ein Energiebedarfsausweis auszustellen. Info s zum Energieausweis Der Energieausweis ist ein Dokument, das ein Gebäude energetisch bewertet. In Deutschland regelt die EnEV (Energieeinsparverordnung) die Ausstellung, Verwendung, Grundsätze und

Mehr

Der Energieausweis Kaminkehrer Innung Schwaben- Augsburg

Der Energieausweis Kaminkehrer Innung Schwaben- Augsburg Der Bezirkskaminkehrermeister und Energieberater (HWK) 1 2 EU 2002/91/ Gebäuderichtlinie vom 16. Dezember 2002 (Amtsblatt L001 vom 4.Januar 2003) Umsetzung Den Mitgliedstaaten obliegt die Festlegung von

Mehr

Energieausweis. Dieter Altenburger St. Pölten, Februar 2009

Energieausweis. Dieter Altenburger St. Pölten, Februar 2009 Energieausweis Dieter Altenburger St. Pölten, Februar 2009 Rechtliche Grundlagen Richtlinie 2002/91/EG über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden Bundesgesetz über die Pflicht zur Vorlage eines Energieausweises

Mehr

Wohnbauförderung in Niederösterreich

Wohnbauförderung in Niederösterreich Wohnbauförderung in Niederösterreich Inhalte der Art. 15a B-VG Vereinbarung zwischen dem Bund und den Ländern über Maßnahmen im Gebäudesektor zum Zweck der Reduktion des Ausstoßes an Treibhausgasen - Ziel:

Mehr

Hiermit erkläre ich, dass die vorgenannten von mir ausgeführten Maßnahmen die Anforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) erfüllen.

Hiermit erkläre ich, dass die vorgenannten von mir ausgeführten Maßnahmen die Anforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) erfüllen. Bauaufsicht154 Vordruck! ausfüllen!nichtzutreffendes bitte streichen Unternehmererklärung nach 26a der Energieeinsparverordnung EnEV 2009 zum Nachweis der Anforderungen der EnEV bei Änderung von Außenbauteilen

Mehr

Rechtliche Fragen zu EnEV und Energieausweis

Rechtliche Fragen zu EnEV und Energieausweis Tel. 08764 /24 65 oder mobil 0172 / 276 296 4 Rechtliche Fragen zu EnEV und Energieausweis 1. Sind Modernisierungsempfehlungen Pflicht? Der Energieausweisaussteller ist in jedem Fall laut 20 verpflichtet

Mehr

VERNEHMLASSUNGSBERICHT DER REGIERUNG ZUR SCHAFFUNG EINES GESETZES BETREFFEND DEN AUSWEIS ÜBER DIE GESAMTENERGIEEFFIZIENZ VON

VERNEHMLASSUNGSBERICHT DER REGIERUNG ZUR SCHAFFUNG EINES GESETZES BETREFFEND DEN AUSWEIS ÜBER DIE GESAMTENERGIEEFFIZIENZ VON VERNEHMLASSUNGSBERICHT DER REGIERUNG ZUR SCHAFFUNG EINES GESETZES BETREFFEND DEN AUSWEIS ÜBER DIE GESAMTENERGIEEFFIZIENZ VON GEBÄUDEN (ENERGIEAUSWEISGESETZ, ENAG) Ressort Bauwesen Vernehmlassungsfrist:

Mehr

Verordnung über die nichtärztliche Psychotherapie * (Psychotherapeutenverordnung)

Verordnung über die nichtärztliche Psychotherapie * (Psychotherapeutenverordnung) 97 Verordnung über die nichtärztliche Psychotherapie * (Psychotherapeutenverordnung) Vom 5. November 977 (Stand. März 0) Der Regierungsrat des Kantons Basel-Landschaft, gestützt auf des Gesetzes vom 0.

Mehr

Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) - Vollzug in Hessen

Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) - Vollzug in Hessen Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) - Vollzug in Hessen Merkblatt zur Nachweisführung nach 10 der novellierten Fassung des EEWärmeG vom Mai 2011 bei Nutzung von Geothermie und Umweltwärme in nicht

Mehr

Informationsveranstaltung. EnEV 2014 Was ändert sich?

Informationsveranstaltung. EnEV 2014 Was ändert sich? Energieagentur Hohenlohekreis GmbH Informationsveranstaltung EnEV 2014 Was ändert sich? 2. Juni 2014 Ralph Specht Inhalt Seite Energieverbrauch in Deutschland 3 Entwicklung EnEV 5 EnEV 2014 6 Technische

Mehr

Angaben zum Erstellen eines Verbrauchsorientierten Energieausweises für ein Nichtwohngebäude oder Wohn- und Geschäfsthaus

Angaben zum Erstellen eines Verbrauchsorientierten Energieausweises für ein Nichtwohngebäude oder Wohn- und Geschäfsthaus Angaben zum Erstellen eines Verbrauchsorientierten Energieausweises für ein Nichtwohngebäude Wohn- und Geschäfsthaus Werte bitte eintragen, zutreffende Angaben und Aussagen bitte hervorheben/markieren,

Mehr

Das dena-güte siegel Effizienzhaus. Energieeffiziente Wohnhäuser auf den ersten Blick erkennen.

Das dena-güte siegel Effizienzhaus. Energieeffiziente Wohnhäuser auf den ersten Blick erkennen. Das dena-güte siegel Effizienzhaus. Energieeffiziente Wohnhäuser auf den ersten Blick erkennen. Hausschild und Zertifikat für das dena-gütesiegel Effizienzhaus, hier mit dem Standard Effizienzhaus 55.

Mehr

Checkliste rund um Wohnbau- und Ökoförderungen für Tirol

Checkliste rund um Wohnbau- und Ökoförderungen für Tirol Checkliste rund um Wohnbau- und Ökoförderungen für Tirol 1. Sie haben Anspruch auf Wohnbauförderung Der Förderungswerber muss österreichischer Staatsbürger sein oder ein gleichgestellter Ausländer (z.

Mehr

Merkblatt Ökologisch Bauen

Merkblatt Ökologisch Bauen Merkblatt Ökologisch Bauen Merkblatt - Ökologisch Bauen Datum: 10/2008 Finanzierung des Neubaus von KfW-Energiesparhäusern 40, Passivhäusern und KfW-Energiesparhäusern 60 sowie des Einbaus von Heizungstechnik

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 04.08.018 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Oberferrieder Str. 9 90556 Burgthann / Unterferrieden Gebäudeteil Baujahr Gebäude 1800 im 19. Jahrhundert Gebäudefoto (freiwillig) Baujahr Anlagentechnik

Mehr

Leseprobe zum Download

Leseprobe zum Download Leseprobe zum Download Eisenhans / fotolia.com Sven Vietense / fotlia.com Picture-Factory / fotolia.com Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage, tagtäglich müssen Sie wichtige Entscheidungen

Mehr

Gewerbebau mit Wohlfühlfaktor

Gewerbebau mit Wohlfühlfaktor Gewerbebau mit Wohlfühlfaktor Wirtschaftlich bauen I zufriedene Mitarbeiter heizen mit erneuerbaren Energien nach ENEV kühlen ohne Zugerscheinungen nachhaltig und wirtschaftlich Gewerbeimmobilien sollen

Mehr

Energieberatungsbericht

Energieberatungsbericht Projekt: Kindergarten, Kreisstraße 4, 91804 Mörnsheim Energieberatungsbericht Gebäude: Kreisstraße 4 91804 Mörnsheim Auftraggeber: Marktgemeinde Kastnerplatz 1 91804 Mörnsheim Erstellt von: Johannes Steinhauser

Mehr

Anforderungen aus der neuen EnEV 2007 Die Regelungen der Energieeinsparverordnung für Wohngebäude

Anforderungen aus der neuen EnEV 2007 Die Regelungen der Energieeinsparverordnung für Wohngebäude Veranstaltung Energieeffizienz im Mietwohnungsbau Wiesbaden 30. Okt. 2007 Anforderungen aus der neuen EnEV 2007 Die Regelungen der Energieeinsparverordnung für Wohngebäude Tobias Loga Institut Wohnen und

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude UNGÜLTIGES MUSTER +++ UNGÜLTIGES MUSTER +++ UNGÜLTIGES MUSTER +++ UNGÜLTIGES MUSTER 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Mehrfamilienhaus Lindenallee 11, 03253 Musterstadt Gebäudeteil

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 24.0.202 Gebäude Gebäudetyp Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Anlagentechnik Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche (A N ) Erneuerbare Energien Lüftung Doppelhaushälfte Uhlenhorst 25a,

Mehr

Keine halben Sachen...

Keine halben Sachen... Keine halben Sachen... verpassen Sie Ihrem Haus ein dickes Fell Folie 1 Was erwartet Sie heute? Zwei ehrgeizige WEG-Sanierungen mit insgesamt 425 Wohneinheiten Frank Spittler, Geschäftsführer von Gisinger

Mehr

Auswirkung der Gebäuderichtlinie auf den Wohnbau

Auswirkung der Gebäuderichtlinie auf den Wohnbau Auswirkung der Gebäuderichtlinie auf den Wohnbau Der Energieausweis als Chance für Energieeffizienz und Nachhaltigkeit im Bauwesen Di. 28. August 2007 DI Gerhard Bucar Grazer Energieagentur Erfahrungen

Mehr

Steigern Sie die Leistung Ihrer Heizung!

Steigern Sie die Leistung Ihrer Heizung! Steigern Sie die Leistung Ihrer Heizung! Geld und Energie sparen durch Heizungswartung und -inspektion. www.moderne-heizung.de Warum warten? Auch die Heizung braucht regelmässig eine Inspektion. Beim Auto

Mehr

Energetische Anforderungen an Arealüberbauungen in der Stadt Zürich

Energetische Anforderungen an Arealüberbauungen in der Stadt Zürich Energetische Anforderungen an Arealüberbauungen in der Schweizerische Bausekretärenkonferenz Amtshaus IV, Aktionsraum 501 8. März 2012 Monika Mörikofer, RD HBD Energetische Anforderungen an Arealüberbauungen

Mehr

Anwendungen der Vorschriften bei Umbauten

Anwendungen der Vorschriften bei Umbauten 1 Anwendungen der Vorschriften bei Umbauten Anwendungen der Vorschriften bei Umbauten Einzelbauteilanforderungen Höchstanteil an nichterneuerbaren Energien Systemanforderungen Häufige Fragen 2 Nachweisarten

Mehr

4 die Bezirkshauptmannschaft Spittal an der Drau, 9800 Spittal an der Drau, 6 die Bezirkshauptmannschaft Feldkirchen, 9560 Feldkirchen i. K.

4 die Bezirkshauptmannschaft Spittal an der Drau, 9800 Spittal an der Drau, 6 die Bezirkshauptmannschaft Feldkirchen, 9560 Feldkirchen i. K. AMT DER KÄRNTNER LANDESREGIERUNG Abteilung 7 Wirtschaftsrecht und Infrastruktur Betreff: Änderung der Kärntner Bauvorschriften: Einführung des Energieausweises. Datum: 10. März 2008 Zahl: 7-AL-GVB-7/1/2008

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 3.0.08 Gebäude Gebäudetyp Zweifamilienhaus Adresse Muster, 45000 Muster Gebäudeteil Haus Baujahr Gebäude 94 Gebäudefoto (freiwillig) Baujahr Anlagentechnik 980 Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 21.07.2018 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Einfamilienhaus Hauptstr 1, 88079 Kressbronn Gebäudeteil Baujahr Gebäude 199 Gebäudefoto (freiwillig) Baujahr Anlagentechnik 2005 Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche

Mehr

Erneuerbare-Wärme-Gesetz. Gesetz zur Nutzung erneuerbarer Wärmeenergie in Baden-Württemberg. Erneuerbare-Wärme-Gesetz

Erneuerbare-Wärme-Gesetz. Gesetz zur Nutzung erneuerbarer Wärmeenergie in Baden-Württemberg. Erneuerbare-Wärme-Gesetz Gesetz zur Nutzung erneuerbarer Wärmeenergie in Baden-Württemberg Erneuerbare-Wärme-Gesetz Folie 1, 10.04.2008 Anwendungsbereich: Kernpunkte EWärmeG BW Wohngebäude Neubau und Bestand Pflichtanteil: 20

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 10.02.2021 1 Gebäude Gebäudetyp Mehrfamilienhaus, Gebäudeteil Baujahr Gebäude 1966 / 1994 Baujahr Anlagentechnik 1994 Anzahl Wohnungen 3 Gebäudenutzfläche (A N ) 355,2 m² Erneuerbare Energien

Mehr

Einführung von Ene n r e gi g e i a e usw s eis i en

Einführung von Ene n r e gi g e i a e usw s eis i en Einführung von Energieausweisen Einführung von Energieausweisen Gesetzliche Hintergründe Seite 2 Einführung von Energieausweisen Die Europäische Richtlinie wird in einem zweistufigen Verfahren in deutsches

Mehr

Technische Information

Technische Information Technische Information Für Architekten, Planer, Verarbeiter und Bauherren Headline Verglasung in der Energieeinsparverordnung 1.0 Einleitung 2.0 1.1 Zielsetzung der Energieeinsparverordnung (EnEV) 1.2

Mehr

Anlage zum Merkblatt Programm Energieeffizient Bauen (153)

Anlage zum Merkblatt Programm Energieeffizient Bauen (153) und ergänzende Informationen zur Berechnung für den Neubau zum KfW-Effizienzhaus 40, 55 (inklusive Passivhaus) und 70 Anforderungen bei der energetischen Fachplanung und Baubegleitung an den Sachverständigen

Mehr

1 Service und Verzeichnisse Expertenservice. 1.1 Gesamtinhaltsverzeichnis

1 Service und Verzeichnisse Expertenservice. 1.1 Gesamtinhaltsverzeichnis Seite 1 1.1 1.1 1 Service und Verzeichnisse Expertenservice 1.1 1.2 Herausgeber und Autoren 1.3 Stichwortverzeichnis 1.4 Verzeichnis zum bau-energieportal.de 2 Die aktuelle EnEV 2.1 Praxisbezogene Auslegung

Mehr

Die EPBD 2010/31/EU und die Auswirkungen auf die Schweiz. EnergiePraxis - Seminar 1/2012

Die EPBD 2010/31/EU und die Auswirkungen auf die Schweiz. EnergiePraxis - Seminar 1/2012 Die EPBD 2010/31/EU und die Auswirkungen auf die Schweiz EnergiePraxis - Seminar 1/2012 Recast EPBD 2010 / Referat Schneider / EnergiePraxis - Seminar 27. Juni 2012 1 EPBD 2010/31/EU Einleitung Die Abkürzung

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 27.09.2019 1 Gebäude Gebäudetyp Mehrfamilien Adresse Marktstraße 6, 91804 Mörnsheim Gebäudeteil Wohnungen Baujahr Gebäude 1700 zuletzt saniert 1992 Baujahr Anlagentechnik 1992 Anzahl Wohnungen

Mehr

Der Energieausweis im Kärntner Baurecht

Der Energieausweis im Kärntner Baurecht Der Energieausweis im Kärntner Baurecht Mag. Susanne Mariska 2008 Burggasse 14/IV, A-9020 Klagenfurt, Tel.: 05 0536 22871-22879, Fax: 05 0536 22870, e-mail: kvak@ktn.gv.at http://www.verwaltungsakademie.ktn.gv.at

Mehr

E N E R G I E A U S W E I S

E N E R G I E A U S W E I S Gültig bis: 26.02.2025 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Neubau eines Studentenwohnheimes Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Anlagentechnik 1) Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche (A N ) Erneuerbare Energien

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 14.08.2023 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude Mehrfamilienreiheneckhaus 1918 Baujahr Anlagentechnik Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche (A N ) 18 1.267,5 m² Erneuerbare

Mehr

Energieausweis. Qualitätspass für Gebäude

Energieausweis. Qualitätspass für Gebäude Energieausweis Qualitätspass für Gebäude Dipl.-Ing. R. Preininger ! EU Gebäuderichtlinie Richtlinie über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden vom 2002-12-16! EU-Staaten müssen Energieeinsparung verstärken!

Mehr

Kriterienkatalog für die ergänzende Weiterbildung (Nachschulung) zu Weiterbildungen, die der Richtlinie Vor-Ort-Beratung (BAFA) entsprechen

Kriterienkatalog für die ergänzende Weiterbildung (Nachschulung) zu Weiterbildungen, die der Richtlinie Vor-Ort-Beratung (BAFA) entsprechen Kriterienkatalog für die ergänzende Weiterbildung (Nachschulung) zu Weiterbildungen, die der Richtlinie Vor-Ort-Beratung (BAFA) entsprechen für die Eintragung in die Energieeffizienz-Expertenliste für

Mehr

Wirtschaftliche Betätigung von Kommunen Beispiel: Fernwärmesatzung der Landeshauptstadt Schwerin

Wirtschaftliche Betätigung von Kommunen Beispiel: Fernwärmesatzung der Landeshauptstadt Schwerin Wirtschaftliche Betätigung von Kommunen Beispiel: Fernwärmesatzung der Landeshauptstadt Schwerin 1 2 Konfliktpotenzial Kommunalwirtschaft Privatwirtschaft Ausgangsbasis Kommunalverfassung M-V 15 Anschluss-

Mehr

Eine Kopie der aktuellen Akkreditierungsurkunde habe ich dem Unternehmen zur Verfügung gestellt.

Eine Kopie der aktuellen Akkreditierungsurkunde habe ich dem Unternehmen zur Verfügung gestellt. Nachweis über ein Energiemanagement-, Umweltmanagementoder alternatives System zur Verbesserung der Energieeffizienz ( 5 Abs. 4 i. V. m. 4 Abs. 4 SpaEfV) Unternehmensneugründung Jahr 1 ( 55 Abs. 6 EnergieStG

Mehr

Richtlinie der Universitätsstadt Marburg. zur Förderung von solarthermischen Anlagen

Richtlinie der Universitätsstadt Marburg. zur Förderung von solarthermischen Anlagen 60/11 Richtlinie der Universitätsstadt Marburg zur Förderung von solarthermischen Anlagen 1. Ziel der Förderung Ziel dieser Richtlinien ist die finanzielle Unterstützung von Eigentümern und Betreibern,

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude gemäß den 16 ff. Energieeinsparverordnung (EnEV)

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude gemäß den 16 ff. Energieeinsparverordnung (EnEV) Gültig bis: 29.04.2024 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Anlagentechnik Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche (A N ) freistehendes Einfamilienhaus 1959 1998 1 162,0 m² Erneuerbare

Mehr