EF7U2 Geschlecht (Person 1) 1 = männlich 2 = weiblich

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "EF7U2 Geschlecht (Person 1) 1 = männlich 2 = weiblich"

Transkript

1 Datensatzbeschreibung: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013, Grundfile 1 (Allgemeine Angaben) Stand: Materialbezeichnung: evs_aa13 EF2U2 Laufende Nummer EF2U1 Bundesland 1 = Schleswig-Holstein 2 = Hamburg 3 = Niedersachsen 4 = Bremen 5 = Nordrhein-Westfalen 6 = Hessen 7 = Rheinland-Pfalz 8 = Baden-Württemberg 9 = Bayern 10 = Saarland 11 = Berlin-West 12 = Brandenburg 13 = Mecklenburg-Vorpommern 14 = Sachsen 15 = Sachsen-Anhalt 16 = Thüringen 17 = Berlin-Ost EF6 Anzahl der Personen im Haushalt I. Angaben über Haushaltsmitglieder EF7U1 Beziehung zum Haupteinkommensbezieher (Person 1) 1 = Haupteinkommensbezieher(in) -HEB- EF7U2 Geschlecht (Person 1) 1 = männlich 2 = weiblich EF7U3 Geburtsjahr (Person 1) EF7U4 Familienstand (Person 1) 1 = ledig 2 = verheiratet 3 = verwitwet 4 = geschieden 5 = dauernd getrennt lebend 6 = verpartnert (gleichgeschlechtlich) 7 = Lebenspartnerschaft aufgehoben 8 = Lebenspartner/-in verstorbenen

2 EF7U5 Staatsangehörigkeit (Person 1) 1 = deutsch 2 = übrige Europäische Union 3 = sonstige Staatsangehörigkeit, staatenlos EF7U6 Höchster allgemein bildender Schulabschluss (Person 1) 1 = kein Schulabschluss 2 = Haupt-/Volksschulabschluss 3 = Realschulabschluss (Mittlere Reife) oder 4 = Abschluss der allgemein bildenden polytechnischen Oberschule der ehemaligen DDR 5 = Fachhochschulreife oder gleichwertiger Abschluss (z.b. höhere Handelsschule) 6 = Abitur (allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife) EF7U7 Höchster Ausbildungsabschluss (Person 1) 1 = Kein beruflicher Ausbildungs-, Fachhochschul- oder Hochschulabschluss 2 = Anlernausbildung oder berufliches Praktikum 3 = Berufsvorbereitungsjahr 4 = Berufsausbildung (Lehre), Vorbereitungsdienst für den mittleren Dienst in der öffentlichen Verwaltung 5 = Abschluss einer Berufsfachschule/Kollegschule oder einer einjährigen Schule des Gesundheitswesens 6 = Meister-, Techniker- oder gleichwertiger Fachschulabschluss, Abschluss einer zwei- oder dreijährigen Schule des Gesundheitswesens 7 = Abschluss einer Fachschule der ehemaligen DDR 8 = Abschluss einer Verwaltungsfachhochschule 9 = Fachhochschulabschluss (auch Ingenieurschulabschluss) 10 = Hochschulabschluss (Universität, Kunsthochschule) 11 = Promotion EF7U8 Soziale Stellung (Person 1) 1 = Landwirt(in) (falls selbstständig) 2 = selbständige(r) Gewerbetreibende(r) bzw. Handwerker(in), freiberuflich Tätige(r) 3 = Beamtin/Beamter, Richter(in), Berufssoldat(in), Zeitsoldat(in), Wehrdienstleistender 4 = Angestellte(r), kaufmännisch/technische(r) Auszubildende(r), Zivildienstleistender 5 = Arbeiter(in), gewerbl. Auszubildende(r) 6 = Arbeitslose(r) 7 = Altersrentner(in), Invalidenrentner(in) (aus eigener Erwerbstätigkeit, auch im Vorruhestand) 8 = Pensionär(in) (aus eigener Erwerbstätigkeit) 9 = Schüler(in) 10 = Student(in) 11 = Mithelfende(r) Familienangehörige(r) in einem Gewerbe bzw. landwirtschaftlichen Betrieb 12 = sonstige(r) Nichterwerbstätige(r) (Hausfrau, Hausmann, nicht schulpflichtiges Kind usw.) EF7U9 Gesetzliche Rentenversicherung (Person 1) 1 = pflichtversichert als Arbeitnehmer(in) 2 = pflichtversichert als Selbstständige(r) oder Landwirt(in) 3 = freiwillig versichert (ohne Lebensversicherung auf Rentenbasis bzw. befreiende Lebensversicherung) 4 = nicht versichert EF7U10 Krankenversicherung (Person 1) 1 = selbst versichert in der gesetzlichen Krankenversicherung 2 = mitversichert in der gesetzlichen Krankenversicherung 3 = freiwillig selbst versichert in der gesetzlichen Krankenversicherung 4 = freiwillig mitversichert in der gesetzlichen Krankenversicherung 5 = Private Krankenversicherung 6 = Anspruch auf Krankenversorgung 7 = nicht versichert

3 EF7U11 Pfegeversicherung (Person 1) 1 = selbst versichert in der sozialen Pflegeversicherung 2 = mitversichert in der sozialen Pflegeversicherung 3 = selbst versichert in der privaten Pflegeversicherung 4 = mitversichert in der privaten Pflegeversicherung 5 = keine Zuordnung möglich EF7U12 Überwiegender Lebensunterhalt (Person 1) 1 = Erwerbstätigkeit 2 = Unterhalt durch Ehe-/Lebenspartner(in), Eltern, Angehörige oder andere - auch haushaltsfremde -Personen, private Zuwendungen, Einnahmen aus Vermögen, Vermietung und Verpachtung 3 = Renten der gesetzlichen Rentenversicherung 4 = Pensionen für Beamte(innen) 5 = Altersteilzeitentgeld 6 = Betriebsrenten (Werksrenten) 7 = Arbeitslosengeld I 8 = Arbeitslosengeld II; Sozialgeld (Leistungen nach Hartz IV) 9 = Sozialhilfe, Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung 10 = sonstige Zahlungen EF7U13 Monatliches Nettoeinkommen(Selbsteinstufung im Januar 2008)(Person 1) 1 = unter 150 Euro 2 = 150 bis unter 300 Euro 3 = 300 bis unter 500 Euro 5 = 700 bis unter 900 Euro 6 = 900 bis unter Euro 7 = bis unter Euro 8 = bis unter Euro 9 = bis unter Euro 10 = bis unter Euro 11 = bis unter Euro 12 = bis unter Euro 13 = bis unter Euro 14 = bis unter Euro 15 = bis unter Euro 16 = bis unter Euro 17 = bis unter Euro 18 = bis unter Euro 19 = bis unter Euro 20 = bis unter Euro 21 = bis unter Euro 22 = bis unter Euro 23 = bis unter Euro 24 = Euro und mehr 26 = überwiegendes Einkommen aus landwirtschaftlichem Betrieb EF8U1 Beziehung zum Haupteinkommensbezieher(in) (Person 2) 2 = Ehe-, Lebenspartner(in), Lebensgefährte(in) 3 = Kind, auch Stief-, Adoptiv-, Pflege- oder Schwiegerverhältnis 4 = Bruder/Schwester, auch Stief-, Adoptiv-, Pflege- oder Schwiegerverhältnis 5 = Vater/Mutter, auch Stief-, Adoptiv-, Pflege- oder Schwiegerverhältnis 6 = anders verwandt/verschwägert 7 = nicht verwandt/verschwägert EF8U2 Geschlecht (Person 2) 1 = männlich 2 = weiblich EF8U3 Geburtsjahr (Person 2)

4 EF8U4 Familienstand (Person 2) 1 = ledig 2 = verheiratet 3 = verwitwet 4 = geschieden 5 = dauernd getrennt lebend 6 = verpartnert (gleichgeschlechtlich) 7 = Lebenspartnerschaft aufgehoben 8 = Lebenspartner/-in verstorbenen EF8U5 Staatsangehörigkeit (Person 2) 1 = deutsch 2 = übrige Europäische Union 3 = sonstige Staatsangehörigkeit, staatenlos EF8U6 Höchster allgemein bildender Schulabschluss (Person 2) 1 = kein Schulabschluss 2 = Haupt-/Volksschulabschluss 3 = Realschulabschluss (Mittlere Reife) oder gleichwertiger Abschluss 4 = Abschluss der allgemein bildenden polytechnischen Oberschule der ehemaligen DDR 5 = Fachhochschulreife oder gleichwertiger Abschluss (z.b. höhere Handelsschule) 6 = Abitur (allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife) EF8U7 Höchster Ausbildungsabschluss (Person 2) 1 = Kein beruflicher Ausbildungs-, Fachhochschul- oder Hochschulabschluss 2 = Anlernausbildung oder berufliches Praktikum 3 = Berufsvorbereitungsjahr 4 = Berufsausbildung (Lehre), Vorbereitungsdienst für den mittleren Dienst in der öffentlichen Verwaltung 5 = Abschluss einer Berufsfachschule/Kollegschule oder einer einjährigen Schule des Gesundheitswesens 6 = Meister-, Techniker- oder gleichwertiger Fachschulabschluss, Abschluss einer zwei- oder dreijährigen Schule des Gesundheitswesens 7 = Abschluss einer Fachschule der ehemaligen DDR 8 = Abschluss einer Verwaltungsfachhochschule 9 = Fachhochschulabschluss (auch Ingenieurschulabschluss) 10 = Hochschulabschluss (Universität, Kunsthochschule) 11 = Promotion EF8U8 Soziale Stellung (Person 2) 1 = Landwirt(in) (falls selbstständig) 2 = selbständige(r) Gewerbetreibende(r) bzw. Handwerker(in), freiberuflich Tätige(r) 3 = Beamtin/Beamter, Richter(in), Berufssoldat(in), Zeitsoldat(in), Wehrdienstleistender 4 = Angestellte(r), kaufmännisch/technische(r) Auszubildende(r), Zivildienstleistender 5 = Arbeiter(in), gewerbl. Auszubildende(r) 6 = Arbeitslose(r) 7 = Altersrentner(in), Invalidenrentner(in) (aus eigener Erwerbstätigkeit, auch im Vorruhestand) 8 = Pensionär(in) (aus eigener Erwerbstätigkeit) 9 = Schüler(in) 10 = Student(in) 11 = Mithelfende(r) Familienangehörige(r) in einem Gewerbe bzw. landwirtschaftlichen Betrieb 12 = sonstige(r) Nichterwerbstätige(r) (Hausfrau, Hausmann, nicht schulpflichtiges Kind usw.) EF8U9 Gesetzliche Rentenversicherung (Person 2) 1 = pflichtversichert als Arbeitnehmer(in) 2 = pflichtversichert als Selbstständige(r) oder Landwirt(in) 3 = freiwillig versichert (ohne Lebensversicherung auf Rentenbasis bzw. befreiende Lebensversicherung) 4 = nicht versichert

5 EF8U10 Krankenversicherung (Person 2) 1 = selbst versichert in der gesetzlichen Krankenversicherung 2 = mitversichert in der gesetzlichen Krankenversicherung 3 = freiwillig selbst versichert in der gesetzlichen Krankenversicherung 4 = freiwillig mitversichert in der gesetzlichen Krankenversicherung 5 = Private Krankenversicherung 6 = Anspruch auf Krankenversorgung 7 = nicht versichert EF8U11 Pfegeversicherung (Person 2) 1 = selbst versichert in der sozialen Pflegeversicherung 2 = mitversichert in der sozialen Pflegeversicherung 3 = selbst versichert in der privaten Pflegeversicherung 4 = mitversichert in der privaten Pflegeversicherung 5 = keine Zuordnung möglich EF8U12 Überwiegender Lebensunterhalt (Person 2) 1 = Erwerbstätigkeit 2 = Unterhalt durch Ehe-/Lebenspartner(in), Eltern, Angehörige oder andere - auch haushaltsfremde -Personen, private Zuwendungen, Einnahmen aus Vermögen, Vermietung und Verpachtung 3 = Renten der gesetzlichen Rentenversicherung 4 = Pensionen für Beamte(innen) 5 = Altersteilzeitentgeld 6 = Betriebsrenten (Werksrenten) 7 = Arbeitslosengeld I 8 = Arbeitslosengeld II; Sozialgeld (Leistungen nach Hartz IV) 9 = Sozialhilfe, Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung 10 = sonstige Zahlungen EF8U13 Monatliches Nettoeinkommen (Selbsteinstufung im Januar 2008) (Person 2) 1 = unter 150 Euro 2 = 150 bis unter 300 Euro 3 = 300 bis unter 500 Euro 5 = 700 bis unter 900 Euro 6 = 900 bis unter Euro 7 = bis unter Euro 8 = bis unter Euro 9 = bis unter Euro 10 = bis unter Euro 11 = bis unter Euro 12 = bis unter Euro 13 = bis unter Euro 14 = bis unter Euro 15 = bis unter Euro 16 = bis unter Euro 17 = bis unter Euro 18 = bis unter Euro 19 = bis unter Euro 20 = bis unter Euro 21 = bis unter Euro 22 = bis unter Euro 23 = bis unter Euro 24 = Euro und mehr 25 = Mithelfende(r) Familienangehörige(r) 26 = überwiegendes Einkommen aus landwirtschaftlichem Betrieb 99 = kein Einkommen

6 EF9U1 Beziehung zum Haupteinkommensbezieher(in) (Person 3) 2 = Ehe-, Lebenspartner(in), Lebensgefährte(in) 3 = Kind, auch Stief-, Adoptiv-, Pflege- oder Schwiegerverhältnis 4 = Bruder/Schwester, auch Stief-, Adoptiv-, Pflege- oder Schwiegerverhältnis 5 = Vater/Mutter, auch Stief-, Adoptiv-, Pflege- oder Schwiegerverhältnis 6 = anders verwandt/verschwägert 7 = nicht verwandt/verschwägert EF9U2 Geschlecht (Person 3) 1 = männlich 2 = weiblich EF9U3 Geburtsjahr (Person 3) EF9U4 Familienstand (Person 3) 1 = ledig 2 = verheiratet 3 = verwitwet 4 = geschieden 5 = dauernd getrennt lebend 6 = verpartnert (gleichgeschlechtlich) 7 = Lebenspartnerschaft aufgehoben 8 = Lebenspartner/-in verstorbenen EF9U5 Staatsangehörigkeit (Person 3) 1 = deutsch 2 = übrige Europäische Union 3 = sonstige Staatsangehörigkeit, staatenlos EF9U6 Höchster allgemein bildender Schulabschluss (Person 3) 1 = kein Schulabschluss 2 = Haupt-/Volksschulabschluss 3 = Realschulabschluss (Mittlere Reife) oder gleichwertiger Abschluss 4 = Abschluss der allgemein bildenden polytechnischen Oberschule der ehemaligen DDR 5 = Fachhochschulreife oder gleichwertiger Abschluss (z.b. höhere Handelsschule) 6 = Abitur (allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife) EF9U7 Höchster Ausbildungsabschluss (Person 3) 1 = Kein beruflicher Ausbildungs-, Fachhochschul- oder Hochschulabschluss 2 = Anlernausbildung oder berufliches Praktikum 3 = Berufsvorbereitungsjahr 4 = Berufsausbildung (Lehre), Vorbereitungsdienst für den mittleren Dienst in der öffentlichen Verwaltung 5 = Abschluss einer Berufsfachschule/Kollegschule oder einer einjährigen Schule des Gesundheitswesens 6 = Meister-, Techniker- oder gleichwertiger Fachschulabschluss, Abschluss einer zwei- oder dreijährigen Schule des Gesundheitswesens 7 = Abschluss einer Fachschule der ehemaligen DDR 8 = Abschluss einer Verwaltungsfachhochschule 9 = Fachhochschulabschluss (auch Ingenieurschulabschluss) 10 = Hochschulabschluss (Universität, Kunsthochschule) 11 = Promotion

7 EF9U8 Soziale Stellung (Person 3) 1 = Landwirt(in) (falls selbstständig) 2 = selbständige(r) Gewerbetreibende(r) bzw. Handwerker(in), freiberuflich Tätige(r) 3 = Beamtin/Beamter, Richter(in), Berufssoldat(in), Zeitsoldat(in), Wehrdienstleistender 4 = Angestellte(r), kaufmännisch/technische(r) Auszubildende(r), Zivildienstleistender 5 = Arbeiter(in), gewerbl. Auszubildende(r) 6 = Arbeitslose(r) 7 = Altersrentner(in), Invalidenrentner(in) (aus eigener Erwerbstätigkeit, auch im Vorruhestand) 8 = Pensionär(in) (aus eigener Erwerbstätigkeit) 9 = Schüler(in) 10 = Student(in) 11 = Mithelfende(r) Familienangehörige(r) in einem Gewerbe bzw. landwirtschaftlichen Betrieb 12 = sonstige(r) Nichterwerbstätige(r) (Hausfrau, Hausmann, nicht schulpflichtiges Kind usw.) EF9U9 Gesetzliche Rentenversicherung (Person 3) 1 = pflichtversichert als Arbeitnehmer(in) 2 = pflichtversichert als Selbstständige(r) oder Landwirt(in) 3 = freiwillig versichert (ohne Lebensversicherung auf Rentenbasis bzw. befreiende Lebensversicherung) 4 = nicht versichert EF9U10 Krankenversicherung (Person 3) 1 = selbst versichert in der gesetzlichen Krankenversicherung 2 = mitversichert in der gesetzlichen Krankenversicherung 3 = freiwillig selbst versichert in der gesetzlichen Krankenversicherung 4 = freiwillig mitversichert in der gesetzlichen Krankenversicherung 5 = Private Krankenversicherung 6 = Anspruch auf Krankenversorgung 7 = nicht versichert EF9U11 Pfegeversicherung (Person 3) 1 = selbst versichert in der sozialen Pflegeversicherung 2 = mitversichert in der sozialen Pflegeversicherung 3 = selbst versichert in der privaten Pflegeversicherung 4 = mitversichert in der privaten Pflegeversicherung 5 = keine Zuordnung möglich EF9U12 Überwiegender Lebensunterhalt (Person 3) 1 = Erwerbstätigkeit 2 = Unterhalt durch Ehe-/Lebenspartner(in), Eltern, Angehörige oder andere - auch haushaltsfremde -Personen, private Zuwendungen, Einnahmen aus Vermögen, Vermietung und Verpachtung 3 = Renten der gesetzlichen Rentenversicherung 4 = Pensionen für Beamte(innen) 5 = Altersteilzeitentgeld 6 = Betriebsrenten (Werksrenten) 7 = Arbeitslosengeld I 8 = Arbeitslosengeld II; Sozialgeld (Leistungen nach Hartz IV) 9 = Sozialhilfe, Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung 10 = sonstige Zahlungen

8 EF9U13 Monatliches Nettoeinkommen (Selbsteinstufung im Januar 2008) (Person 3) 1 = unter 150 Euro 2 = 150 bis unter 300 Euro 3 = 300 bis unter 500 Euro 5 = 700 bis unter 900 Euro 6 = 900 bis unter Euro 7 = bis unter Euro 8 = bis unter Euro 9 = bis unter Euro 10 = bis unter Euro 11 = bis unter Euro 12 = bis unter Euro 13 = bis unter Euro 14 = bis unter Euro 15 = bis unter Euro 16 = bis unter Euro 17 = bis unter Euro 18 = bis unter Euro 19 = bis unter Euro 20 = bis unter Euro 21 = bis unter Euro 22 = bis unter Euro 23 = bis unter Euro 24 = Euro und mehr 25 = Mithelfende(r) Familienangehörige(r) 26 = überwiegendes Einkommen aus landwirtschaftlichem Betrieb 99 = kein Einkommen EF10U1 Beziehung zum Haupteinkommensbezieher(in) (Person 4) 2 = Ehe-, Lebenspartner(in), Lebensgefährte(in) 3 = Kind, auch Stief-, Adoptiv-, Pflege- oder Schwiegerverhältnis 4 = Bruder/Schwester, auch Stief-, Adoptiv-, Pflege- oder Schwiegerverhältnis 5 = Vater/Mutter, auch Stief-, Adoptiv-, Pflege- oder Schwiegerverhältnis 6 = anders verwandt/verschwägert 7 = nicht verwandt/verschwägert EF10U2 Geschlecht (Person 4) 1 = männlich 2 = weiblich EF10U3 Geburtsjahr (Person 4) EF10U4 Familienstand (Person 4) 1 = ledig 2 = verheiratet 3 = verwitwet 4 = geschieden 5 = dauernd getrennt lebend 6 = verpartnert (gleichgeschlechtlich) 7 = Lebenspartnerschaft aufgehoben 8 = Lebenspartner/-in verstorbenen EF10U5 Staatsangehörigkeit (Person 4) 1 = deutsch 2 = übrige Europäische Union 3 = sonstige Staatsangehörigkeit, staatenlos

9 EF10U6 Höchster allgemein bildender Schulabschluss (Person 4) 1 = kein Schulabschluss 2 = Haupt-/Volksschulabschluss 3 = Realschulabschluss (Mittlere Reife) oder gleichwertiger Abschluss 4 = Abschluss der allgemein bildenden polytechnischen Oberschule der ehemaligen DDR 5 = Fachhochschulreife oder gleichwertiger Abschluss (z.b. höhere Handelsschule) 6 = Abitur (allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife) EF10U7 Höchster Ausbildungsabschluss (Person 4) 1 = Kein beruflicher Ausbildungs-, Fachhochschul- oder Hochschulabschluss 2 = Anlernausbildung oder berufliches Praktikum 3 = Berufsvorbereitungsjahr 4 = Berufsausbildung (Lehre), Vorbereitungsdienst für den mittleren Dienst in der öffentlichen Verwaltung 5 = Abschluss einer Berufsfachschule/Kollegschule oder einer einjährigen Schule des Gesundheitswesens 6 = Meister-, Techniker- oder gleichwertiger Fachschulabschluss, Abschluss einer zwei- oder dreijährigen Schule des Gesundheitswesens 7 = Abschluss einer Fachschule der ehemaligen DDR 8 = Abschluss einer Verwaltungsfachhochschule 9 = Fachhochschulabschluss (auch Ingenieurschulabschluss) 10 = Hochschulabschluss (Universität, Kunsthochschule) 11 = Promotion EF10U8 Soziale Stellung (Person 4) 1 = Landwirt(in) (falls selbstständig) 2 = selbständige(r) Gewerbetreibende(r) bzw. Handwerker(in), freiberuflich Tätige(r) 3 = Beamtin/Beamter, Richter(in), Berufssoldat(in), Zeitsoldat(in), Wehrdienstleistender 4 = Angestellte(r), kaufmännisch/technische(r) Auszubildende(r), Zivildienstleistender 5 = Arbeiter(in), gewerbl. Auszubildende(r) 6 = Arbeitslose(r) 7 = Altersrentner(in), Invalidenrentner(in) (aus eigener Erwerbstätigkeit, auch im Vorruhestand) 8 = Pensionär(in) (aus eigener Erwerbstätigkeit) 9 = Schüler(in) 10 = Student(in) 11 = Mithelfende(r) Familienangehörige(r) in einem Gewerbe bzw. landwirtschaftlichen Betrieb 12 = sonstige(r) Nichterwerbstätige(r) (Hausfrau, Hausmann, nicht schulpflichtiges Kind usw.) EF10U9 Gesetzliche Rentenversicherung (Person 4) 1 = pflichtversichert als Arbeitnehmer(in) 2 = pflichtversichert als Selbstständige(r) oder Landwirt(in) 3 = freiwillig versichert (ohne Lebensversicherung auf Rentenbasis bzw. befreiende Lebensversicherung) 4 = nicht versichert EF10U10 Krankenversicherung (Person 4) 1 = selbst versichert in der gesetzlichen Krankenversicherung 2 = mitversichert in der gesetzlichen Krankenversicherung 3 = freiwillig selbst versichert in der gesetzlichen Krankenversicherung 4 = freiwillig mitversichert in der gesetzlichen Krankenversicherung 5 = Private Krankenversicherung 6 = Anspruch auf Krankenversorgung 7 = nicht versichert EF10U11 Pfegeversicherung (Person 4) 1 = selbst versichert in der sozialen Pflegeversicherung 2 = mitversichert in der sozialen Pflegeversicherung 3 = selbst versichert in der privaten Pflegeversicherung 4 = mitversichert in der privaten Pflegeversicherung 5 = keine Zuordnung möglich

10 EF10U12 Überwiegender Lebensunterhalt (Person 4) 1 = Erwerbstätigkeit 2 = Unterhalt durch Ehe-/Lebenspartner(in), Eltern, Angehörige oder andere - auch haushaltsfremde -Personen, private Zuwendungen, Einnahmen aus Vermögen, Vermietung und Verpachtung 3 = Renten der gesetzlichen Rentenversicherung 4 = Pensionen für Beamte(innen) 5 = Altersteilzeitentgeld 6 = Betriebsrenten (Werksrenten) 7 = Arbeitslosengeld I 8 = Arbeitslosengeld II; Sozialgeld (Leistungen nach Hartz IV) 9 = Sozialhilfe, Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung 10 = sonstige Zahlungen EF10U13 Monatliches Nettoeinkommen (Selbsteinstufung im Januar 2008) (Person 4) 1 = unter 150 Euro 2 = 150 bis unter 300 Euro 3 = 300 bis unter 500 Euro 5 = 700 bis unter 900 Euro 6 = 900 bis unter Euro 7 = bis unter Euro 8 = bis unter Euro 9 = bis unter Euro 10 = bis unter Euro 11 = bis unter Euro 12 = bis unter Euro 13 = bis unter Euro 14 = bis unter Euro 15 = bis unter Euro 16 = bis unter Euro 17 = bis unter Euro 18 = bis unter Euro 19 = bis unter Euro 20 = bis unter Euro 21 = bis unter Euro 22 = bis unter Euro 23 = bis unter Euro 24 = Euro und mehr 25 = Mithelfende(r) Familienangehörige(r) 26 = überwiegendes Einkommen aus landwirtschaftlichem Betrieb 99 = kein Einkommen EF11U1 Beziehung zum Haupteinkommensbezieher(in) (Person 5) 2 = Ehe-, Lebenspartner(in), Lebensgefährte(in) 3 = Kind, auch Stief-, Adoptiv-, Pflege- oder Schwiegerverhältnis 4 = Bruder/Schwester, auch Stief-, Adoptiv-, Pflege- oder Schwiegerverhältnis 5 = Vater/Mutter, auch Stief-, Adoptiv-, Pflege- oder Schwiegerverhältnis 6 = anders verwandt/verschwägert 7 = nicht verwandt/verschwägert EF11U2 Geschlecht (Person 5) 1 = männlich 2 = weiblich EF11U3 Geburtsjahr (Person 5)

11 EF11U4 Familienstand (Person 5) 1 = ledig 2 = verheiratet 3 = verwitwet 4 = geschieden 5 = dauernd getrennt lebend 6 = verpartnert (gleichgeschlechtlich) 7 = Lebenspartnerschaft aufgehoben 8 = Lebenspartner/-in verstorbenen EF11U5 Staatsangehörigkeit (Person 5) 1 = deutsch 2 = übrige Europäische Union 3 = sonstige Staatsangehörigkeit, staatenlos EF11U6 Höchster allgemein bildender Schulabschluss (Person 5) 1 = kein Schulabschluss 2 = Haupt-/Volksschulabschluss 3 = Realschulabschluss (Mittlere Reife) oder gleichwertiger Abschluss 4 = Abschluss der allgemein bildenden polytechnischen Oberschule der ehemaligen DDR 5 = Fachhochschulreife oder gleichwertiger Abschluss (z.b. höhere Handelsschule) 6 = Abitur (allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife) EF11U7 Höchster Ausbildungsabschluss (Person 5) 1 = Kein beruflicher Ausbildungs-, Fachhochschul- oder Hochschulabschluss 2 = Anlernausbildung oder berufliches Praktikum 3 = Berufsvorbereitungsjahr 4 = Berufsausbildung (Lehre), Vorbereitungsdienst für den mittleren Dienst in der öffentlichen Verwaltung 5 = Abschluss einer Berufsfachschule/Kollegschule oder einer einjährigen Schule des Gesundheitswesens 6 = Meister-, Techniker- oder gleichwertiger Fachschulabschluss, Abschluss einer zwei- oder dreijährigen Schule des Gesundheitswesens 7 = Abschluss einer Fachschule der ehemaligen DDR 8 = Abschluss einer Verwaltungsfachhochschule 9 = Fachhochschulabschluss (auch Ingenieurschulabschluss) 10 = Hochschulabschluss (Universität, Kunsthochschule) 11 = Promotion EF11U8 Soziale Stellung (Person 5) 1 = Landwirt(in) (falls selbstständig) 2 = selbständige(r) Gewerbetreibende(r) bzw. Handwerker(in), freiberuflich Tätige(r) 3 = Beamtin/Beamter, Richter(in), Berufssoldat(in), Zeitsoldat(in), Wehrdienstleistender 4 = Angestellte(r), kaufmännisch/technische(r) Auszubildende(r), Zivildienstleistender 5 = Arbeiter(in), gewerbl. Auszubildende(r) 6 = Arbeitslose(r) 7 = Altersrentner(in), Invalidenrentner(in) (aus eigener Erwerbstätigkeit, auch im Vorruhestand) 8 = Pensionär(in) (aus eigener Erwerbstätigkeit) 9 = Schüler(in) 10 = Student(in) 11 = Mithelfende(r) Familienangehörige(r) in einem Gewerbe bzw. landwirtschaftlichen Betrieb 12 = sonstige(r) Nichterwerbstätige(r) (Hausfrau, Hausmann, nicht schulpflichtiges Kind usw.) EF11U9 Gesetzliche Rentenversicherung (Person 5) 1 = pflichtversichert als Arbeitnehmer(in) 2 = pflichtversichert als Selbstständige(r) oder Landwirt(in) 3 = freiwillig versichert (ohne Lebensversicherung auf Rentenbasis bzw. befreiende Lebensversicherung) 4 = nicht versichert

12 EF11U10 Krankenversicherung (Person 5) 1 = selbst versichert in der gesetzlichen Krankenversicherung 2 = mitversichert in der gesetzlichen Krankenversicherung 3 = freiwillig selbst versichert in der gesetzlichen Krankenversicherung 4 = freiwillig mitversichert in der gesetzlichen Krankenversicherung 5 = Private Krankenversicherung 6 = Anspruch auf Krankenversorgung 7 = nicht versichert EF11U11 Pfegeversicherung (Person 5) 1 = selbst versichert in der sozialen Pflegeversicherung 2 = mitversichert in der sozialen Pflegeversicherung 3 = selbst versichert in der privaten Pflegeversicherung 4 = mitversichert in der privaten Pflegeversicherung 5 = keine Zuordnung möglich EF11U12 Überwiegender Lebensunterhalt (Person 5) 1 = Erwerbstätigkeit 2 = Unterhalt durch Ehe-/Lebenspartner(in), Eltern, Angehörige oder andere - auch haushaltsfremde -Personen, private Zuwendungen, Einnahmen aus Vermögen, Vermietung und Verpachtung 3 = Renten der gesetzlichen Rentenversicherung 4 = Pensionen für Beamte(innen) 5 = Altersteilzeitentgeld 6 = Betriebsrenten (Werksrenten) 7 = Arbeitslosengeld I 8 = Arbeitslosengeld II; Sozialgeld (Leistungen nach Hartz IV) 9 = Sozialhilfe, Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung 10 = sonstige Zahlungen EF11U13 Monatliches Nettoeinkommen (Selbsteinstufung im Januar 2008) (Person 5) 1 = unter 150 Euro 2 = 150 bis unter 300 Euro 3 = 300 bis unter 500 Euro 5 = 700 bis unter 900 Euro 6 = 900 bis unter Euro 7 = bis unter Euro 8 = bis unter Euro 9 = bis unter Euro 10 = bis unter Euro 11 = bis unter Euro 12 = bis unter Euro 13 = bis unter Euro 14 = bis unter Euro 15 = bis unter Euro 16 = bis unter Euro 17 = bis unter Euro 18 = bis unter Euro 19 = bis unter Euro 20 = bis unter Euro 21 = bis unter Euro 22 = bis unter Euro 23 = bis unter Euro 24 = Euro und mehr 25 = Mithelfende(r) Familienangehörige(r) 26 = überwiegendes Einkommen aus landwirtschaftlichem Betrieb 99 = kein Einkommen

13 EF12U1 Beziehung zum Haupteinkommensbezieher(in) (Person 6) 2 = Ehe-, Lebenspartner(in), Lebensgefährte(in) 3 = Kind, auch Stief-, Adoptiv-, Pflege- oder Schwiegerverhältnis 4 = Bruder/Schwester, auch Stief-, Adoptiv-, Pflege- oder Schwiegerverhältnis 5 = Vater/Mutter, auch Stief-, Adoptiv-, Pflege- oder Schwiegerverhältnis 6 = anders verwandt/verschwägert 7 = nicht verwandt/verschwägert EF12U2 Geschlecht (Person 6) 1 = männlich 2 = weiblich EF12U3 Geburtsjahr (Person 6) EF12U4 Familienstand (Person 6) 1 = ledig 2 = verheiratet 3 = verwitwet 4 = geschieden 5 = dauernd getrennt lebend 6 = verpartnert (gleichgeschlechtlich) 7 = Lebenspartnerschaft aufgehoben 8 = Lebenspartner/-in verstorbenen EF12U5 Staatsangehörigkeit (Person 6) 1 = deutsch 2 = übrige Europäische Union 3 = sonstige Staatsangehörigkeit, staatenlos EF12U6 Höchster allgemein bildender Schulabschluss (Person 6) 1 = kein Schulabschluss 2 = Haupt-/Volksschulabschluss 3 = Realschulabschluss (Mittlere Reife) oder gleichwertiger Abschluss 4 = Abschluss der allgemein bildenden polytechnischen Oberschule der ehemaligen DDR 5 = Fachhochschulreife oder gleichwertiger Abschluss (z.b. höhere Handelsschule) 6 = Abitur (allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife) EF12U7 Höchster Ausbildungsabschluss (Person 6) 1 = Kein beruflicher Ausbildungs-, Fachhochschul- oder Hochschulabschluss 2 = Anlernausbildung oder berufliches Praktikum 3 = Berufsvorbereitungsjahr 4 = Berufsausbildung (Lehre), Vorbereitungsdienst für den mittleren Dienst in der öffentlichen Verwaltung 5 = Abschluss einer Berufsfachschule/Kollegschule oder einer einjährigen Schule des Gesundheitswesens 6 = Meister-, Techniker- oder gleichwertiger Fachschulabschluss, Abschluss einer zwei- oder dreijährigen Schule des Gesundheitswesens 7 = Abschluss einer Fachschule der ehemaligen DDR 8 = Abschluss einer Verwaltungsfachhochschule 9 = Fachhochschulabschluss (auch Ingenieurschulabschluss) 10 = Hochschulabschluss (Universität, Kunsthochschule) 11 = Promotion

14 EF12U8 Soziale Stellung (Person 6) 1 = Landwirt(in) (falls selbstständig) 2 = selbständige(r) Gewerbetreibende(r) bzw. Handwerker(in), freiberuflich Tätige(r) 3 = Beamtin/Beamter, Richter(in), Berufssoldat(in), Zeitsoldat(in), Wehrdienstleistender 4 = Angestellte(r), kaufmännisch/technische(r) Auszubildende(r), Zivildienstleistender 5 = Arbeiter(in), gewerbl. Auszubildende(r) 6 = Arbeitslose(r) 7 = Altersrentner(in), Invalidenrentner(in) (aus eigener Erwerbstätigkeit, auch im Vorruhestand) 8 = Pensionär(in) (aus eigener Erwerbstätigkeit) 9 = Schüler(in) 10 = Student(in) 11 = Mithelfende(r) Familienangehörige(r) in einem Gewerbe bzw. landwirtschaftlichen Betrieb 12 = sonstige(r) Nichterwerbstätige(r) (Hausfrau, Hausmann, nicht schulpflichtiges Kind usw.) EF12U9 Gesetzliche Rentenversicherung (Person 6) 1 = pflichtversichert als Arbeitnehmer(in) 2 = pflichtversichert als Selbstständige(r) oder Landwirt(in) 3 = freiwillig versichert (ohne Lebensversicherung auf Rentenbasis bzw. befreiende Lebensversicherung) 4 = nicht versichert EF12U10 Krankenversicherung (Person 6) 1 = selbst versichert in der gesetzlichen Krankenversicherung 2 = mitversichert in der gesetzlichen Krankenversicherung 3 = freiwillig selbst versichert in der gesetzlichen Krankenversicherung 4 = freiwillig mitversichert in der gesetzlichen Krankenversicherung 5 = Private Krankenversicherung 6 = Anspruch auf Krankenversorgung 7 = nicht versichert EF12U11 Pfegeversicherung (Person 6) 1 = selbst versichert in der sozialen Pflegeversicherung 2 = mitversichert in der sozialen Pflegeversicherung 3 = selbst versichert in der privaten Pflegeversicherung 4 = mitversichert in der privaten Pflegeversicherung 5 = keine Zuordnung möglich EF12U12 Überwiegender Lebensunterhalt (Person 6) 1 = Erwerbstätigkeit 2 = Unterhalt durch Ehe-/Lebenspartner(in), Eltern, Angehörige oder andere - auch haushaltsfremde -Personen, private Zuwendungen, Einnahmen aus Vermögen, Vermietung und Verpachtung 3 = Renten der gesetzlichen Rentenversicherung 4 = Pensionen für Beamte(innen) 5 = Altersteilzeitentgeld 6 = Betriebsrenten (Werksrenten) 7 = Arbeitslosengeld I 8 = Arbeitslosengeld II; Sozialgeld (Leistungen nach Hartz IV) 9 = Sozialhilfe, Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung 10 = sonstige Zahlungen

15 EF12U13 Monatliches Nettoeinkommen (Selbsteinstufung im Januar 2008) (Person 6) 1 = unter 150 Euro 2 = 150 bis unter 300 Euro 3 = 300 bis unter 500 Euro 5 = 700 bis unter 900 Euro 6 = 900 bis unter Euro 7 = bis unter Euro 8 = bis unter Euro 9 = bis unter Euro 10 = bis unter Euro 11 = bis unter Euro 12 = bis unter Euro 13 = bis unter Euro 14 = bis unter Euro 15 = bis unter Euro 16 = bis unter Euro 17 = bis unter Euro 18 = bis unter Euro 19 = bis unter Euro 20 = bis unter Euro 21 = bis unter Euro 22 = bis unter Euro 23 = bis unter Euro 24 = Euro und mehr 25 = Mithelfende(r) Familienangehörige(r) 26 = überwiegendes Einkommen aus landwirtschaftlichem Betrieb 99 = kein Einkommen EF13U1 Beziehung zum Haupteinkommensbezieher(in) (Person 7) 2 = Ehe-, Lebenspartner(in), Lebensgefährte(in) 3 = Kind, auch Stief-, Adoptiv-, Pflege- oder Schwiegerverhältnis 4 = Bruder/Schwester, auch Stief-, Adoptiv-, Pflege- oder Schwiegerverhältnis 5 = Vater/Mutter, auch Stief-, Adoptiv-, Pflege- oder Schwiegerverhältnis 6 = anders verwandt/verschwägert 7 = nicht verwandt/verschwägert EF13U2 Geschlecht (Person 7) 1 = männlich 2 = weiblich EF13U3 Geburtsjahr (Person 7) EF13U4 Familienstand (Person 7) 1 = ledig 2 = verheiratet 3 = verwitwet 4 = geschieden 5 = dauernd getrennt lebend 6 = verpartnert (gleichgeschlechtlich) 7 = Lebenspartnerschaft aufgehoben 8 = Lebenspartner/-in verstorbenen EF13U5 Staatsangehörigkeit (Person 7) 1 = deutsch 2 = übrige Europäische Union 3 = sonstige Staatsangehörigkeit, staatenlos

16 EF13U6 Höchster allgemein bildender Schulabschluss (Person 7) 1 = kein Schulabschluss 2 = Haupt-/Volksschulabschluss 3 = Realschulabschluss (Mittlere Reife) oder gleichwertiger Abschluss 4 = Abschluss der allgemein bildenden polytechnischen Oberschule der ehemaligen DDR 5 = Fachhochschulreife oder gleichwertiger Abschluss (z.b. höhere Handelsschule) 6 = Abitur (allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife) EF13U7 Höchster Ausbildungsabschluss (Person 7) 1 = Kein beruflicher Ausbildungs-, Fachhochschul- oder Hochschulabschluss 2 = Anlernausbildung oder berufliches Praktikum 3 = Berufsvorbereitungsjahr 4 = Berufsausbildung (Lehre), Vorbereitungsdienst für den mittleren Dienst in der öffentlichen Verwaltung 5 = Abschluss einer Berufsfachschule/Kollegschule oder einer einjährigen Schule des Gesundheitswesens 6 = Meister-, Techniker- oder gleichwertiger Fachschulabschluss, Abschluss einer zwei- oder dreijährigen Schule des Gesundheitswesens 7 = Abschluss einer Fachschule der ehemaligen DDR 8 = Abschluss einer Verwaltungsfachhochschule 9 = Fachhochschulabschluss (auch Ingenieurschulabschluss) 10 = Hochschulabschluss (Universität, Kunsthochschule) 11 = Promotion EF13U8 Soziale Stellung (Person 7) 1 = Landwirt(in) (falls selbstständig) 2 = selbständige(r) Gewerbetreibende(r) bzw. Handwerker(in), freiberuflich Tätige(r) 3 = Beamtin/Beamter, Richter(in), Berufssoldat(in), Zeitsoldat(in), Wehrdienstleistender 4 = Angestellte(r), kaufmännisch/technische(r) Auszubildende(r), Zivildienstleistender 5 = Arbeiter(in), gewerbl. Auszubildende(r) 6 = Arbeitslose(r) 7 = Altersrentner(in), Invalidenrentner(in) (aus eigener Erwerbstätigkeit, auch im Vorruhestand) 8 = Pensionär(in) (aus eigener Erwerbstätigkeit) 9 = Schüler(in) 10 = Student(in) 11 = Mithelfende(r) Familienangehörige(r) in einem Gewerbe bzw. landwirtschaftlichen Betrieb 12 = sonstige(r) Nichterwerbstätige(r) (Hausfrau, Hausmann, nicht schulpflichtiges Kind usw.) EF13U9 Gesetzliche Rentenversicherung (Person 7) 1 = pflichtversichert als Arbeitnehmer(in) 2 = pflichtversichert als Selbstständige(r) oder Landwirt(in) 3 = freiwillig versichert (ohne Lebensversicherung auf Rentenbasis bzw. befreiende Lebensversicherung) 4 = nicht versichert EF13U10 Krankenversicherung (Person 7) 1 = selbst versichert in der gesetzlichen Krankenversicherung 2 = mitversichert in der gesetzlichen Krankenversicherung 3 = freiwillig selbst versichert in der gesetzlichen Krankenversicherung 4 = freiwillig mitversichert in der gesetzlichen Krankenversicherung 5 = Private Krankenversicherung 6 = Anspruch auf Krankenversorgung 7 = nicht versichert EF13U11 Pfegeversicherung (Person 7) 1 = selbst versichert in der sozialen Pflegeversicherung 2 = mitversichert in der sozialen Pflegeversicherung 3 = selbst versichert in der privaten Pflegeversicherung 4 = mitversichert in der privaten Pflegeversicherung 5 = keine Zuordnung möglich

17 EF13U12 Überwiegender Lebensunterhalt (Person 7) 1 = Erwerbstätigkeit 2 = Unterhalt durch Ehe-/Lebenspartner(in), Eltern, Angehörige oder andere - auch haushaltsfremde -Personen, private Zuwendungen, Einnahmen aus Vermögen, Vermietung und Verpachtung 3 = Renten der gesetzlichen Rentenversicherung 4 = Pensionen für Beamte(innen) 5 = Altersteilzeitentgeld 6 = Betriebsrenten (Werksrenten) 7 = Arbeitslosengeld I 8 = Arbeitslosengeld II; Sozialgeld (Leistungen nach Hartz IV) 9 = Sozialhilfe, Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung 10 = sonstige Zahlungen EF13U13 Monatliches Nettoeinkommen (Selbsteinstufung im Januar 2008) (Person 7) 1 = unter 150 Euro 2 = 150 bis unter 300 Euro 3 = 300 bis unter 500 Euro 5 = 700 bis unter 900 Euro 6 = 900 bis unter Euro 7 = bis unter Euro 8 = bis unter Euro 9 = bis unter Euro 10 = bis unter Euro 11 = bis unter Euro 12 = bis unter Euro 13 = bis unter Euro 14 = bis unter Euro 15 = bis unter Euro 16 = bis unter Euro 17 = bis unter Euro 18 = bis unter Euro 19 = bis unter Euro 20 = bis unter Euro 21 = bis unter Euro 22 = bis unter Euro 23 = bis unter Euro 24 = Euro und mehr 25 = Mithelfende(r) Familienangehörige(r) 26 = überwiegendes Einkommen aus landwirtschaftlichem Betrieb 99 = kein Einkommen EF14U1 Beziehung zum Haupteinkommensbezieher(in) (Person 8) 2 = Ehe-, Lebenspartner(in), Lebensgefährte(in) 3 = Kind, auch Stief-, Adoptiv-, Pflege- oder Schwiegerverhältnis 4 = Bruder/Schwester, auch Stief-, Adoptiv-, Pflege- oder Schwiegerverhältnis 5 = Vater/Mutter, auch Stief-, Adoptiv-, Pflege- oder Schwiegerverhältnis 6 = anders verwandt/verschwägert 7 = nicht verwandt/verschwägert EF14U2 Geschlecht (Person 8) 1 = männlich 2 = weiblich EF14U3 Geburtsjahr (Person 8)

18 EF14U4 Familienstand (Person 8) 1 = ledig 2 = verheiratet 3 = verwitwet 4 = geschieden 5 = dauernd getrennt lebend 6 = verpartnert (gleichgeschlechtlich) 7 = Lebenspartnerschaft aufgehoben 8 = Lebenspartner/-in verstorbenen EF14U5 Staatsangehörigkeit (Person 8) 1 = deutsch 2 = übrige Europäische Union 3 = sonstige Staatsangehörigkeit, staatenlos EF14U6 Höchster allgemein bildender Schulabschluss (Person 8) 1 = kein Schulabschluss 2 = Haupt-/Volksschulabschluss 3 = Realschulabschluss (Mittlere Reife) oder gleichwertiger Abschluss 4 = Abschluss der allgemein bildenden polytechnischen Oberschule der ehemaligen DDR 5 = Fachhochschulreife oder gleichwertiger Abschluss (z.b. höhere Handelsschule) 6 = Abitur (allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife) EF14U7 Höchster Ausbildungsabschluss (Person 8) 1 = Kein beruflicher Ausbildungs-, Fachhochschul- oder Hochschulabschluss 2 = Anlernausbildung oder berufliches Praktikum 3 = Berufsvorbereitungsjahr 4 = Berufsausbildung (Lehre), Vorbereitungsdienst für den mittleren Dienst in der öffentlichen Verwaltung 5 = Abschluss einer Berufsfachschule/Kollegschule oder einer einjährigen Schule des Gesundheitswesens 6 = Meister-, Techniker- oder gleichwertiger Fachschulabschluss, Abschluss einer zwei- oder dreijährigen Schule des Gesundheitswesens 7 = Abschluss einer Fachschule der ehemaligen DDR 8 = Abschluss einer Verwaltungsfachhochschule 9 = Fachhochschulabschluss (auch Ingenieurschulabschluss) 10 = Hochschulabschluss (Universität, Kunsthochschule) 11 = Promotion EF14U8 Soziale Stellung (Person 8) 1 = Landwirt(in) (falls selbstständig) 2 = selbständige(r) Gewerbetreibende(r) bzw. Handwerker(in), freiberuflich Tätige(r) 3 = Beamtin/Beamter, Richter(in), Berufssoldat(in), Zeitsoldat(in), Wehrdienstleistender 4 = Angestellte(r), kaufmännisch/technische(r) Auszubildende(r), Zivildienstleistender 5 = Arbeiter(in), gewerbl. Auszubildende(r) 6 = Arbeitslose(r) 7 = Altersrentner(in), Invalidenrentner(in) (aus eigener Erwerbstätigkeit, auch im Vorruhestand) 8 = Pensionär(in) (aus eigener Erwerbstätigkeit) 9 = Schüler(in) 10 = Student(in) 11 = Mithelfende(r) Familienangehörige(r) in einem Gewerbe bzw. landwirtschaftlichen Betrieb 12 = sonstige(r) Nichterwerbstätige(r) (Hausfrau, Hausmann, nicht schulpflichtiges Kind usw.) EF14U9 Gesetzliche Rentenversicherung (Person 8) 1 = pflichtversichert als Arbeitnehmer(in) 2 = pflichtversichert als Selbstständige(r) oder Landwirt(in) 3 = freiwillig versichert (ohne Lebensversicherung auf Rentenbasis bzw. befreiende Lebensversicherung) 4 = nicht versichert

19 EF14U10 Krankenversicherung (Person 8) 1 = selbst versichert in der gesetzlichen Krankenversicherung 2 = mitversichert in der gesetzlichen Krankenversicherung 3 = freiwillig selbst versichert in der gesetzlichen Krankenversicherung 4 = freiwillig mitversichert in der gesetzlichen Krankenversicherung 5 = Private Krankenversicherung 6 = Anspruch auf Krankenversorgung 7 = nicht versichert EF14U11 Pfegeversicherung (Person 8) 1 = selbst versichert in der sozialen Pflegeversicherung 2 = mitversichert in der sozialen Pflegeversicherung 3 = selbst versichert in der privaten Pflegeversicherung 4 = mitversichert in der privaten Pflegeversicherung 5 = keine Zuordnung möglich EF14U12 Überwiegender Lebensunterhalt (Person 8) 1 = Erwerbstätigkeit 2 = Unterhalt durch Ehe-/Lebenspartner(in), Eltern, Angehörige oder andere - auch haushaltsfremde -Personen, private Zuwendungen, Einnahmen aus Vermögen, Vermietung und Verpachtung 3 = Renten der gesetzlichen Rentenversicherung 4 = Pensionen für Beamte(innen) 5 = Altersteilzeitentgeld 6 = Betriebsrenten (Werksrenten) 7 = Arbeitslosengeld I 8 = Arbeitslosengeld II; Sozialgeld (Leistungen nach Hartz IV) 9 = Sozialhilfe, Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung 10 = sonstige Zahlungen EF14U13 Monatliches Nettoeinkommen (Selbsteinstufung im Januar 2008) (Person 8) 1 = unter 150 Euro 2 = 150 bis unter 300 Euro 3 = 300 bis unter 500 Euro 5 = 700 bis unter 900 Euro 6 = 900 bis unter Euro 7 = bis unter Euro 8 = bis unter Euro 9 = bis unter Euro 10 = bis unter Euro 11 = bis unter Euro 12 = bis unter Euro 13 = bis unter Euro 14 = bis unter Euro 15 = bis unter Euro 16 = bis unter Euro 17 = bis unter Euro 18 = bis unter Euro 19 = bis unter Euro 20 = bis unter Euro 21 = bis unter Euro 22 = bis unter Euro 23 = bis unter Euro 24 = Euro und mehr 25 = Mithelfende(r) Familienangehörige(r) 26 = überwiegendes Einkommen aus landwirtschaftlichem Betrieb 99 = kein Einkommen

20 EF15U1 Beziehung zum Haupteinkommensbezieher(in) (Person 9) 2 = Ehe-, Lebenspartner(in), Lebensgefährte(in) 3 = Kind, auch Stief-, Adoptiv-, Pflege- oder Schwiegerverhältnis 4 = Bruder/Schwester, auch Stief-, Adoptiv-, Pflege- oder Schwiegerverhältnis 5 = Vater/Mutter, auch Stief-, Adoptiv-, Pflege- oder Schwiegerverhältnis 6 = anders verwandt/verschwägert 7 = nicht verwandt/verschwägert Ef15U2 Geschlecht (Person 9) 1 = männlich 2 = weiblich EF15U3 Geburtsjahr (Person 9) EF15U4 Familienstand (Person 9) 1 = ledig 2 = verheiratet 3 = verwitwet 4 = geschieden 5 = dauernd getrennt lebend 6 = verpartnert (gleichgeschlechtlich) 7 = Lebenspartnerschaft aufgehoben 8 = Lebenspartner/-in verstorbenen EF15U5 Staatsangehörigkeit (Person 9) 1 = deutsch 2 = übrige Europäische Union 3 = sonstige Staatsangehörigkeit, staatenlos EF15U6 Höchster allgemein bildender Schulabschluss (Person 9) 1 = kein Schulabschluss 2 = Haupt-/Volksschulabschluss 3 = Realschulabschluss (Mittlere Reife) oder gleichwertiger Abschluss 4 = Abschluss der allgemein bildenden polytechnischen Oberschule der ehemaligen DDR 5 = Fachhochschulreife oder gleichwertiger Abschluss (z.b. höhere Handelsschule) 6 = Abitur (allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife) EF15U7 Höchster Ausbildungsabschluss (Person 9) 1 = Kein beruflicher Ausbildungs-, Fachhochschul- oder Hochschulabschluss 2 = Anlernausbildung oder berufliches Praktikum 3 = Berufsvorbereitungsjahr 4 = Berufsausbildung (Lehre), Vorbereitungsdienst für den mittleren Dienst in der öffentlichen Verwaltung 5 = Abschluss einer Berufsfachschule/Kollegschule oder einer einjährigen Schule des Gesundheitswesens 6 = Meister-, Techniker- oder gleichwertiger Fachschulabschluss, Abschluss einer zwei- oder dreijährigen Schule des Gesundheitswesens 7 = Abschluss einer Fachschule der ehemaligen DDR 8 = Abschluss einer Verwaltungsfachhochschule 9 = Fachhochschulabschluss (auch Ingenieurschulabschluss) 10 = Hochschulabschluss (Universität, Kunsthochschule) 11 = Promotion

Forschungsdatenzentrum des Statistischen Bundesamtes Seite 1 von 33

Forschungsdatenzentrum des Statistischen Bundesamtes Seite 1 von 33 Forschungsdatenzentrum des Statistischen Bundesamtes Seite 1 von 33 Datensatzbeschreibung: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008, Grundfile 2 (Geld- und Sachvermögen) Stand: 17.12.2014 Materialbezeichnung:

Mehr

EF7U2 Geschlecht (Person 1) 1 = männlich 2 = weiblich

EF7U2 Geschlecht (Person 1) 1 = männlich 2 = weiblich Datensatzbeschreibung: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013, Grundfile 2 (Geld- und Sachvermögen) Stand: 21.10.2014 Materialbezeichnung: evs_gs13 EF2U2 Laufende Nummer des Haushalts EF2U1 Bundesland

Mehr

Datensatzbeschreibung: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008, Grundfile 3 (Haushaltsbuch, Allgemeine Angaben, Geld- und Sachvermögen)

Datensatzbeschreibung: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008, Grundfile 3 (Haushaltsbuch, Allgemeine Angaben, Geld- und Sachvermögen) Forschungsdatenzentrum des Statistischen Bundesamtes Seite 1 von 70 Datensatzbeschreibung: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008, Grundfile 3 (Haushaltsbuch, Allgemeine Angaben, Geld- und Sachvermögen)

Mehr

Datensatzbeschreibung

Datensatzbeschreibung Aufgabengebiet: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008 Blatt Nr. 1 von 17 EF1 1-2 2 C ALN Gebietsstand 33 = Früheres Bundesgebiet 44 = Neue Länder und Berlin-Ost EF2 3-9 7 EF2U1 3-4 2 C ALN Bundesland

Mehr

Forschungsdatenzentrum des Statistischen Bundesamates Seite 1 von 84

Forschungsdatenzentrum des Statistischen Bundesamates Seite 1 von 84 Forschungsdatenzentrum des Statistischen Bundesamates Seite 1 von 84 Datensatzbeschreibung: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008, Grundfile 5 (Haushaltsbuch) Stand: 17.12.2014 Materialbezeichnung:

Mehr

Datensatzbeschreibung

Datensatzbeschreibung Statistisches Bundesamt Datensatzbeschreibung Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013 Erhebungsteil: Geld- und Sachvermögen 2013 Weitere Informationen zur Thematik unter: E-Mail: evs-mikrodaten@destatis.de

Mehr

EF6 Quartalsangabe 1 = 1. Quartal 2 = 2. Quartal 3 = 3. Quartal 4 = 4. Quartal. EF8U2 Geschlecht (Person 1) 1 = männlich 2 = weiblich

EF6 Quartalsangabe 1 = 1. Quartal 2 = 2. Quartal 3 = 3. Quartal 4 = 4. Quartal. EF8U2 Geschlecht (Person 1) 1 = männlich 2 = weiblich Datensatzbeschreibung: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013, Grundfile 5 (Haushaltsbuch) Stand: 04.05.2016 Materialbezeichnung: evs_hb13 Variablenname Bezeichnung Schlüssel EF2U1 Bundesland 1 = Schleswig-Holstein

Mehr

Datensatzbeschreibung Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013 Grundfile 5 - Haushaltsbuch (HB)

Datensatzbeschreibung Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013 Grundfile 5 - Haushaltsbuch (HB) Seite 1 37 Datensatzbeschreibung Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013 Grundfile 5 - Haushaltsbuch (HB) Materialbezeichnung: EV-HB13A 31.07.2015 Aus Geheimhaltungsgründen können die Variablen "Einwohnergrößenklasse

Mehr

Datensatzbeschreibung

Datensatzbeschreibung Aufgabengebiet: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 1993 Blatt Nr. 1 von 14 EF1 1-7 7 C ALN Laufende Nummer EF2 8-11 4 EF2U1 8-9 2 C ALN Bundesland 01 = Schleswig-Holstein 02 = Hamburg 03 = Niedersachsen

Mehr

Datensatzbeschreibung Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013 Grundfile 1 Allgemeine Angaben (AA)

Datensatzbeschreibung Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013 Grundfile 1 Allgemeine Angaben (AA) Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013 Grundfile 1 Allgemeine Angaben (AA) Materialbezeichnung(en): evs_aa2013_ggk Sortierung (Ordnungsfelder): EF1, EF2 evs_aa2013_slr Kommentar: Das Material wird im

Mehr

EF6 Quartalsangabe 1 = 1. Quartal 2 = 2. Quartal 3 = 3. Quartal 4 = 4. Quartal

EF6 Quartalsangabe 1 = 1. Quartal 2 = 2. Quartal 3 = 3. Quartal 4 = 4. Quartal Datensatzbeschreibung: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013, Grundfile 6 (Personensätze) Stand: 07.01.2015 Materialbezeichnung: evs_pers08 EF2U2 EF2U3 Laufende Nummer des Haushalts Laufende Nummer

Mehr

Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008

Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008 Land Haushaltsnummer wird vom Statistischen Amt ausgefüllt Rechtsgrundlagen und Hinweise zur Auskunftserteilung und Geheimhaltung finden Sie im Erläuterungsteil auf der letzten Seite des Fragebogens. Einkommens-

Mehr

Erstellung eines dokumentierten SPSS-Systemfiles des Grundfile 1 der EVS 2008 Fleck, Matthias; Papastefanou, Georgios; Oeftering, Thomas

Erstellung eines dokumentierten SPSS-Systemfiles des Grundfile 1 der EVS 2008 Fleck, Matthias; Papastefanou, Georgios; Oeftering, Thomas www.ssoar.info Erstellung eines dokumentierten SPSS-Systemfiles des Grundfile 1 der EVS 2008 Fleck, Matthias; Papastefanou, Georgios; Oeftering, Thomas Veröffentlichungsversion / Published Version Verzeichnis,

Mehr

MUSTER. Laufende Wirtschaftsrechnungen 2012 LWRAA. Allgemeine Angaben. Stand: 01.01.2012

MUSTER. Laufende Wirtschaftsrechnungen 2012 LWRAA. Allgemeine Angaben. Stand: 01.01.2012 Land Haushaltsnummer Wird vom statistischen Amt ausgefüllt. LWRAA Rechtsgrundlagen und Hinweise zur Auskunftserteilung und Geheimhaltung entnehmen Sie dem Erläuterungsteil auf der letzten Seite des Fragebogens.

Mehr

Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008

Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008 Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008 Variablenliste zum Grundfile 1 EVS2008_AA Zugrunde liegende Datensatzbeschreibung: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008 Grundfile 1 (98% Stichprobe, Grundfile

Mehr

Einkommen und Ausstattung

Einkommen und Ausstattung Einkommen 461 Einkommen und Ausstattung 61,6 Prozent der Haushalte mit ledigen Kindern verfügten 2008 über ein monatliches Haushaltsnettoeinkommen von mindestens 2 000. 23,5 Prozent aller sächsischen Haushalte

Mehr

EVSAA. Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013. Allgemeine Angaben. (Stand: 1.1.2013) Land Haushaltsnummer (wird vom statistischen Amt ausgefüllt)

EVSAA. Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013. Allgemeine Angaben. (Stand: 1.1.2013) Land Haushaltsnummer (wird vom statistischen Amt ausgefüllt) Land Haushaltsnummer (wird vom statistischen Amt ausgefüllt) EVSAA Rechtsgrundlagen und weitere rechtliche Hinweise entnehmen Sie der Seite 15 dieses Fragebogens. Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013

Mehr

MUSTER EVSAA. Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013. Allgemeine Angaben. (Stand: 1.1.2013)

MUSTER EVSAA. Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013. Allgemeine Angaben. (Stand: 1.1.2013) Land Haushaltsnummer (wird vom statistischen Amt ausgefüllt) EVSAA Rechtsgrundlagen und weitere rechtliche Hinweise entnehmen Sie der Seite 15 dieses Fragebogens. Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013

Mehr

Menschen - Demographie

Menschen - Demographie Communication s 14.0 Menschen - Demographie Geschlecht, Alter, Familienstand, Ortsgrößen, Nielsen-Gebiete, Personen im Haushalt, Schulabschluss, Berufsausbildung, Beruf, Bildungsweg/Schulabschluss Kinder

Mehr

Datensatzbeschreibung: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2003, Grundfile 5 (Haushaltsbuch) Stand: 15.04.2016. Materialbezeichnung: evs_hb03

Datensatzbeschreibung: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2003, Grundfile 5 (Haushaltsbuch) Stand: 15.04.2016. Materialbezeichnung: evs_hb03 Seite 1 von 93 Datensatzbeschreibung: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2003, Grundfile 5 (Haushaltsbuch) Stand: 15.04.2016 Materialbezeichnung: evs_hb03 Variablenname EF2U2 Bezeichnung Laufende Nummer

Mehr

Datensatzbeschreibung Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 1993 Grundfile 7 kombiniertes File aus Grundinterview, Schlussinterview und Jahresrechnung

Datensatzbeschreibung Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 1993 Grundfile 7 kombiniertes File aus Grundinterview, Schlussinterview und Jahresrechnung Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 1993 Grundfile 7 kombiniertes File aus Grundinterview, Schlussinterview und Jahresrechnung Materialbezeichnung(en): evs_gisijr_ggk evs_gisijr_slr Sortierung (Ordnungsfelder):

Mehr

Statistisches Bundesamt Fachserie 15 Heft 1

Statistisches Bundesamt Fachserie 15 Heft 1 Statistisches Bundesamt Fachserie 15 Heft 1 Wirtschaftsrechnungen Einkommens- und Verbrauchsstichprobe - Ausstattung privater mit langlebigen Gebrauchsgütern 2003 Erscheinungsfolge: unregelmäßig Erschienen

Mehr

statistik Bevölkerung mit Migrationshintergrund in Baden-Württemberg

statistik Bevölkerung mit Migrationshintergrund in Baden-Württemberg statistik Ausgabe 2012 Bevölkerung mit Migrationshintergrund in Baden-Württemberg Nach den Ergebnissen des Mikrozensus lebten in Deutschland im Jahr 2010 knapp 16 Mill. Menschen mit Migrationshintergrund.

Mehr

Private Haushalte und ihre Finanzen

Private Haushalte und ihre Finanzen Private Haushalte und ihre Finanzen Tabellenanhang zur Pressenotiz vom 21.3.2013 PHF 2010/2011 - Datenstand: 2/2013 Frankfurt am Main, 21. März 2013 Wichtige Definitionen Haushalte Der Vermögenssurvey

Mehr

Daten zu Geburten, Kinderlosigkeit und Familien

Daten zu Geburten, Kinderlosigkeit und Familien Statistisches Bundesamt Daten zu Geburten, losigkeit und Familien Ergebnisse des Mikrozensus 2012 Tabellen zur Pressekonferenz am 07. November 2013 in Berlin 2012 Erscheinungsfolge: einmalig Erschienen

Mehr

Junge Leute Repräsentative Onlinebefragung. D-MM-MAB Marktforschung, Januar 2011

Junge Leute Repräsentative Onlinebefragung. D-MM-MAB Marktforschung, Januar 2011 Junge Leute Repräsentative Onlinebefragung D-MM-MAB Marktforschung, Januar 2011 Methodensteckbrief Männer und Frauen im Alter von 18-29 Jahren Zielgruppe und Stichprobe n=2.007 Interviews, davon n=486

Mehr

LWR-AA. Laufende Wirtschaftsrechnungen 2015. Allgemeine Angaben Stand: 1.1.2015. Land Haushaltsnummer ( wird vom statistischen Amt ausgefüllt )

LWR-AA. Laufende Wirtschaftsrechnungen 2015. Allgemeine Angaben Stand: 1.1.2015. Land Haushaltsnummer ( wird vom statistischen Amt ausgefüllt ) Land Haushaltsnummer ( wird vom statistischen Amt ausgefüllt ) LWR-AA Rechtsgrundlagen und weitere rechtliche Hinweise entnehmen Sie der Seite 15 dieses Fragebogens. Laufende Wirtschaftsrechnungen 2015

Mehr

Tabellenband Onlinebefragung Sicherheit im Leben - Thema Besitz -

Tabellenband Onlinebefragung Sicherheit im Leben - Thema Besitz - Tabellenband Onlinebefragung Sicherheit im Leben - Thema Besitz - Eine Onlinebefragung der Stiftung: Internetforschung im Auftrag der ERGO Direkt Versicherungen, September 2014 Feldzeit: 24.09.2014 bis

Mehr

Tabellenband Onlinebefragung Wie teuer ist das Leben?

Tabellenband Onlinebefragung Wie teuer ist das Leben? Tabellenband Onlinebefragung Wie teuer ist das Leben? Eine Onlinebefragung der Stiftung: Internetforschung im Auftrag der ERGO Direkt Versicherungen, Juli 2015 Feldzeit: 06.07.2015 bis 13.07.2015 Befragte:

Mehr

Demographische Standards

Demographische Standards 1 Geschlecht der Zielperson. Männlich........................................................................ Weiblich......................................................................... 2 Die Ergebnisse

Mehr

Familien in Deutschland

Familien in Deutschland TNS Infratest Sozialforschung Landsberger Str. 284 80687 München Tel.: 089 / 5600-1697 Familien in Deutschland Befragung 2013 Nachbefragung - Personenfragebogen 2012 Kurzfassung Unsere wissenschaftliche

Mehr

Leben und Arbeiten in Baden-Württemberg. Ergebnisse des Mikrozensus 2013

Leben und Arbeiten in Baden-Württemberg. Ergebnisse des Mikrozensus 2013 2014 Leben und Arbeiten in Baden-Württemberg Ergebnisse des Mikrozensus 2013 So erreichen Sie uns: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg Böblinger Straße 68 70199 Stuttgart Telefon 0711/ 641-0 Telefax

Mehr

Ausstattung mit Gebrauchsgütern und Wohnsituation privater Haushalte in Deutschland

Ausstattung mit Gebrauchsgütern und Wohnsituation privater Haushalte in Deutschland Dipl.-Volkswirtin Kristina Kott, Dipl.-Verwaltungswirtin Sylvia Behrends Ausstattung mit Gebrauchsgütern und Wohnsituation privater Haushalte in Deutschland Ergebnisse der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe

Mehr

Bildungsstand der Bevölkerung

Bildungsstand der Bevölkerung Statistisches Bundesamt Bildungsstand der Bevölkerung 2012 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 25.09.2012 Artikelnummer: 5210002127004 Weitere Informationen zur Thematik dieser Publikation unter:

Mehr

Haben Sie die Staatsangehörigkeit eines Landes aus der Europäischen Union? Zu der Europäischen Union gehören (außer Deutschland) folgende Staaten:

Haben Sie die Staatsangehörigkeit eines Landes aus der Europäischen Union? Zu der Europäischen Union gehören (außer Deutschland) folgende Staaten: Liste 3 aben Sie die Staatsangehörigkeit eines Landes aus der uropäischen Union? Ja Zu der uropäischen Union gehören (außer eutschland) folgende Staaten: elgien ulgarien änemark stland innland rankreich

Mehr

Statistisch betrachtet

Statistisch betrachtet STATISTISCHES LANDESAMT Statistisch betrachtet Private Haushalte in Sachsen Inhaltsverzeichnis Seite Einleitung 1 Soziodemografische Struktur der privaten Haushalte 2 Erwerbsbeteiligung und Einkommenssituation

Mehr

Wirtschaftsrechnungen

Wirtschaftsrechnungen Statistisches Bundesamt Fachserie 15 Heft 1 Wirtschaftsrechnungen Einkommens- und Verbrauchsstichprobe Ausstattung privater Haushalte mit ausgewählten Gebrauchsgütern 2013 Erscheinungsfolge: unregelmäßig

Mehr

Datensatzbeschreibung Bundesstatistik zum Elterngeld Beendete Bezüge Stand:

Datensatzbeschreibung Bundesstatistik zum Elterngeld Beendete Bezüge Stand: Datensatzbeschreibung Bundesstatistik zum Elterngeld Beendete Bezüge Stand: 19.02.2015 Variablenname Bezeichnung Bemerkung EF1U1 Bundesland der zuständigen Elterngeldstelle laut AGS (amtlicher Bundesland

Mehr

O II - 5j/08 O2013 200801

O II - 5j/08 O2013 200801 STATISTISCHES LANDESAMT 2011 Statistik nutzen 2008 O II - 5j/08 O2013 200801 Inhalt Vorbemerkungen 3 Seite Zeichenklärung Definitionen 3 4 Ergebnisse 1. Ausstattung privater Haushalte mit ausgewählten

Mehr

Bildungsstand der Bevölkerung

Bildungsstand der Bevölkerung Bildungsstand der Bevölkerung 15-jährige 15-jährige und und ältere ältere Bevölkerung nach nach allgemeinem und nach beruflichem, 2012 2012 50,0% 35,6% Lehre/Berufsausbildung Hauptschulabschluss im dualen

Mehr

Variablenbezeichnung im Datensatz PERSÖNLICHE ANGABEN NUTZUNG VON COMPUTER UND HANDY. Berichtsjahr Haushaltsnummer

Variablenbezeichnung im Datensatz PERSÖNLICHE ANGABEN NUTZUNG VON COMPUTER UND HANDY. Berichtsjahr Haushaltsnummer beschreibung für Tabellenprogramm : IKT06_P_FDZ JAHR HHNR Land Berichtsjahr Haushaltsnummer Land 01 = Schleswig-Holstein 02 = Hamburg 03 = Niedersachsen 04 = Bremen 05 = Nordrhein-Westfalen 06 = Hessen

Mehr

Codebook Beispieldatensatz Umfragedaten

Codebook Beispieldatensatz Umfragedaten Codebook Beispieldatensatz Umfragedaten Anmerkungen zum Codebook Die Variablen im Beispieldatensatz Umfragedaten sind überwiegend übernommen aus dem ALLBUS Originaldatensatz. Dennoch unterscheiden sich

Mehr

ZEITUMSTELLUNG ZEITGEMÄSS? Eine repräsentative Umfrage unter 1.000 Deutschen zur Zeitumstellung

ZEITUMSTELLUNG ZEITGEMÄSS? Eine repräsentative Umfrage unter 1.000 Deutschen zur Zeitumstellung ZEITUMSTELLUNG ZEITGEMÄSS? Eine repräsentative Umfrage unter 1.000 Deutschen zur Zeitumstellung Hinweis: Alle Studienergebnisse sind unter Nennung der Quelle www.mymarktforschung.de und Mitteilung an uns

Mehr

Auszug aus Wirtschaft und Statistik

Auszug aus Wirtschaft und Statistik Auszug aus Wirtschaft und Statistik Statistisches Bundesamt, Wiesbaden 2004 Für nichtgewerbliche Zwecke sind Vervielfältigung und unentgeltliche Verbreitung, auch auszugsweise, mit Quellenangabe gestattet.

Mehr

Hamburg, im Juli 2015

Hamburg, im Juli 2015 DIGITALE DEMENZ WAS MERKEN SICH DIE DEUTSCHEN IM DIGITALEN ZEITALTER NOCH? Eine repräsentative Umfrage unter 1.000 Deutschen zu Merkfähigkeit und digitalen Erinnerungsfunktionen Hinweis: Alle Studienergebnisse

Mehr

Bevölkerungsbefragung 2016

Bevölkerungsbefragung 2016 Bevölkerungsbefragung 2016 Kinderwunsch, Kindergesundheit und Kinderbetreuung Seite 1 Bevölkerungsbefragung 2016 Inhaltsverzeichnis 1. Methode 2. Management Summary 3. Kinderwunsch 4. Statistik Seite 2

Mehr

Statistische Auswertung

Statistische Auswertung Statistische Auswertung Organisation Schuldnerberatung des Diak. Werkes Hildesheim-Sarstedt Auswertungszeitraum 1/2014 bis 12/2014 1 Inhaltsverzeichnis 1 Gesamtanzahl der beratenen Haushalte... 3 2 Beratungssituation...

Mehr

reguläre Ausbildungsdauer verkürzte Ausbildungsdauer Ausbildungsverträge insgesamt Veränderung Zuständigkeitsbereich Veränderung Veränderung

reguläre Ausbildungsdauer verkürzte Ausbildungsdauer Ausbildungsverträge insgesamt Veränderung Zuständigkeitsbereich Veränderung Veränderung Schleswig-Holstein in Schleswig-Holstein Industrie und Handel 9.826 10.269 443 4,5 1.129 1.074-55 -4,9 10.955 11.343 388 3,5 Handwerk 5.675 5.687 12 0,2 1.301 1.301 0 0,0 6.976 6.988 12 0,2 Öffentlicher

Mehr

67.06.108992. Listenheft

67.06.108992. Listenheft Listenheft Gar keine Zeit Weniger als eine 1/2 Stunde 1/2 bis zu 1 Stunde Mehr als 1, bis zu 1 1/2 Stunden Mehr als 1 1/2, bis zu 2 Stunden Mehr als 2, bis zu 2 1/2 Stunden Mehr als 2 1/2, bis zu 3 Stunden

Mehr

Statistische Auswertung

Statistische Auswertung Statistische Auswertung Organisation Schuldnerberatung des Diak. Werkes Hildesheim-Sarstedt Auswertungszeitraum 1/2011 bis 12/2011 1 Inhaltsverzeichnis 1 Gesamtanzahl der beratenen Haushalte... 3 2 Beratungssituation...

Mehr

MIGRATIONSHINTERGRUND

MIGRATIONSHINTERGRUND MIGRATIONSHINTERGRUND Jede bzw. jeder Sechste hat Bevölkerung 2010 mit Bevölkerungsgruppe Bevölkerung 1.000 Anteil in % Menschen ohne 3.258 81,3 Menschen mit im engeren Sinne 1) 747 18,7 Zugew anderte

Mehr

Statistik zur Überschuldung privater Personen

Statistik zur Überschuldung privater Personen Statistisches Bundesamt Statistik zur Überschuldung privater Personen 2009 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 31. Januar 2011 Artikelnummer: 5691101097004 Weitere Informationen zur Thematik dieser

Mehr

STATISTISCHE BERICHTE

STATISTISCHE BERICHTE STATISTISCHE BERICHTE Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Ergebnisse des Mikrozensus AI,AVI j/12 2012 Haushalt und Familie Bestellnummer: 3A113 Statistisches Landesamt Herausgabemonat: August 2013 Zu beziehen

Mehr

1003 824 179 492 511 210 136 188 168 300 395 292 269 47 % % % % % % % % % % % % % % 1.8 1.8 1.8 1.7 1.9 1.8 1.8 1.7 1.7 1.7 1.8 1.8 1.7 1.

1003 824 179 492 511 210 136 188 168 300 395 292 269 47 % % % % % % % % % % % % % % 1.8 1.8 1.8 1.7 1.9 1.8 1.8 1.7 1.7 1.7 1.8 1.8 1.7 1. Tabelle 1: Meinung zu zunehmendem Handel zwischen Deutschland und anderen Ländern Wie denken Sie über den zunehmenden Handel zwischen Deutschland und anderen Ländern? Ist das Ihrer Ansicht nach für Deutschland

Mehr

Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008

Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008 Land Haushaltsnummer wird vom Statistischen Amt ausgefüllt Rechtsgrundlagen und Hinweise zur Auskunftserteilung und Geheimhaltung fi nden Sie im Erläuterungsteil auf Seite 2 des Fragebogens. Einkommens-

Mehr

Wirtschaftsrechnungen

Wirtschaftsrechnungen Statistisches Bundesamt Fachserie 15 Sonderheft 1 Wirtschaftsrechnungen Einkommens- und Verbrauchsstichprobe Wohnverhältnisse privater Haushalte 2013 Erscheinungsfolge: unregelmäßig Erschienen am 28.11.2013

Mehr

Fragebogen zur Übung: Praktische Datenerhebung

Fragebogen zur Übung: Praktische Datenerhebung Datum.. Identifikationsnummer../ (Geburtsdatum des Interviewers und laufende Nummer des Interviews) ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Feldbezeichnung Codierung, Verweise, Anmerkungen Umsetzungen

Feldbezeichnung Codierung, Verweise, Anmerkungen Umsetzungen Fragenummer im Selbstausfüllerbogen Feldlänge Stellen bis Stellen von Erfassungs- Nummer Mikrozensus 1991 - Schlüsselverzeichnis Public-Use-File Feldbezeichnung Codierung, Verweise, Anmerkungen Umsetzungen

Mehr

Anlage zum Antrag auf Leistungen nach dem SGB XII (weitere Personen)

Anlage zum Antrag auf Leistungen nach dem SGB XII (weitere Personen) Grunddaten 1 Grunddaten 2 Name, Vorname Geburtsdatum Geburtsort Familienstand (bitte ankreuzen) ledig verheiratet/ eingetragene Lebenspartnerschaft geschieden verwitwet getrennt lebend eheähnliche Gemeinschaft

Mehr

Personenbezogene Teilnehmendendaten zur Generierung der ID (Separate Tabelle) Weitere personenbezogene Teilnehmendendaten (Separate Tabelle)

Personenbezogene Teilnehmendendaten zur Generierung der ID (Separate Tabelle) Weitere personenbezogene Teilnehmendendaten (Separate Tabelle) Personenbezogene Teilnehmendendaten zur Generierung der ID (Separate Tabelle) Name, Vorname des Teilnehmenden Geburtsdatum Weitere personenbezogene Teilnehmendendaten (Separate Tabelle) Straße, Hausnummer

Mehr

Demographische Standards für telefonische Befragungen

Demographische Standards für telefonische Befragungen Demographische Standards für telefonische Befragungen Vorbemerkungen Bei Umfragen neigen einige Befragte dazu, zwar die inhaltlichen Fragen zu beantworten, ihre demographischen Angaben aber zu verweigern.

Mehr

Ausstattung mit Gebrauchsgütern (Teil (Teil 1) 1)

Ausstattung mit Gebrauchsgütern (Teil (Teil 1) 1) Ausstattung mit Gebrauchsgütern (Teil (Teil 1) 1) Telefon Mobiltelefon 90,3 99,7 Kühlschrank, Kühl- & Gefrierkombination 99,4 Fernseher Flachbildfernseher 58,9 96,4 Waschmaschine 96,0 Personalcomputer

Mehr

Amtliche Bildungsdaten: Zensus und Mikrozensus

Amtliche Bildungsdaten: Zensus und Mikrozensus Amtliche Bildungsdaten: Zensus und Mikrozensus Referentinnen: Verena Parusel, M.Sc. Dipl.-Soz. Britta Heiles www.statistik.bayern.de Inhaltsübersicht 1. Mikrozensus Übersicht Datenangebot Bildung Datenzugang

Mehr

Sozioökonomische Variablen der EVS-Mikrodatensätze von 1962, 1978, 1983, 1988, 1993, 1998 und 2003

Sozioökonomische Variablen der EVS-Mikrodatensätze von 1962, 1978, 1983, 1988, 1993, 1998 und 2003 Dateiname der Datensatzbeschreib des Bundesland Gemeindegrößenklasse Angaben zur Bezugsperson/ HEB Stell innerhalb des Haushalts Alter Höchster beruflicher Ausbildsabschluß Soziale Stell Gesetzliche Rentenversicher

Mehr

Schulsysteme der Länder Berufsschulreife Mittlere Reife Fachhochschulreife Allg. Hochschulreife 1

Schulsysteme der Länder Berufsschulreife Mittlere Reife Fachhochschulreife Allg. Hochschulreife 1 Schulsysteme der Länder Berufsschulreife Mittlere Reife Fachhochschulreife Allg. Hochschulreife Die Strukturen des Bildungssystems von der Primarstufe bis zur SEK II in der BRD Eine Länderübersicht Alle

Mehr

Volks ohne Lehre. Volks mit Lehre. mittl. Bild. Absch. 30-39 Jahre 60 + noch. 14-29 Jahre. 50-59 Jahre. 40-49 Jahre

Volks ohne Lehre. Volks mit Lehre. mittl. Bild. Absch. 30-39 Jahre 60 + noch. 14-29 Jahre. 50-59 Jahre. 40-49 Jahre Tabelle 3: Verzicht auf Motorleistung aus Klimaschutzgründen Der Verbrauch und damit der Klimagas-Ausstoß eines Autos hängt stark von seiner Motorisierung ab. Wären Sie bereit, beim Kauf eines neuen Autos

Mehr

mittl. Bild. Absch Volks-/ Hauptschule Jahre Jahre Jahre Jahre Basis (=100%) Befragungszeitraum:

mittl. Bild. Absch Volks-/ Hauptschule Jahre Jahre Jahre Jahre Basis (=100%) Befragungszeitraum: Seite 1 Region Geschlecht Alter Schulbildung des Befragten West Ost M W 14-29 0-9 40-49 50-59 60 + Volks-/ Hauptschule mittl. Bild. Absch Abi, Uni Schüler 104 848 6 507 527 214 141 9 178 1 96 06 286 46

Mehr

BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER, Postfach 14 01 60, 33621 Bielefeld Winterstr. 49 33649 Bielefeld Fon: 0521 5228-0 www.bkkgs.de

BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER, Postfach 14 01 60, 33621 Bielefeld Winterstr. 49 33649 Bielefeld Fon: 0521 5228-0 www.bkkgs.de Seite 3 von 3 Antrag auf Beitragsentlastung für freiwillig versicherte Selbständige (nur in Ergänzung zum Aufnahmeantrag in die freiwillige Krankenversicherung bzw. Einkommensfragebogen) BKK GILDEMEISTER

Mehr

Schlüsselverzeichnis des faktisch anonymisierten Einzelmaterials des Mikrozensus 1993

Schlüsselverzeichnis des faktisch anonymisierten Einzelmaterials des Mikrozensus 1993 Statistisches Bundesamt, Wiesbaden August Schlüsselverzeichnis des faktisch anonymisierten Einzelmaterials des Mikrozensus http://www.gesis.org/dauerbeobachtung/gml/daten/mz/mz_/key.pdf ZUMA German Microdata

Mehr

Code-Verzeichnis der Einnahmen und Ausgaben der privaten Haushalte

Code-Verzeichnis der Einnahmen und Ausgaben der privaten Haushalte Statistisches Bundesamt März 2005 VIII D 2 Code-Verzeichnis der Einnahmen und Ausgaben der privaten Haushalte für die Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 1983 Anonymisierter Grundfile EINNAHMEN -Einkommen

Mehr

Einnahmen und Ausgaben im Freistaat Sachsen

Einnahmen und Ausgaben im Freistaat Sachsen Einnahmen und Ausgaben im Freistaat Sachsen Ergebnisse des Mikrozensus Bevölkerung des Freistaates Sachsen 2014 nach ausgewählten Altersgruppen, überwiegendem Lebensunterhalt und Geschlecht Bevölkerung

Mehr

ANTRAG AUF LEISTUNGEN ZUR SICHERUNG DES LEBENSUNTERHALTES NACH DEM ZWEITEN BUCH SOZIALGESETZBUCH (SGB II)

ANTRAG AUF LEISTUNGEN ZUR SICHERUNG DES LEBENSUNTERHALTES NACH DEM ZWEITEN BUCH SOZIALGESETZBUCH (SGB II) ANTRAG AUF LEISTUNGEN ZUR SICHERUNG DES LEBENSUNTERHALTES NACH DEM ZWEITEN BUCH SOZIALGESETZBUCH (SGB II) - ARBEITSLOSENGELD II / SOZIALGELD - I. Allgemeine Daten des Antragstellers/der Antragstellerin

Mehr

EVSAA. Einkommens- und Verbrauchsstichprobe Allgemeine Angaben. ( Stand: )

EVSAA. Einkommens- und Verbrauchsstichprobe Allgemeine Angaben. ( Stand: ) Land Haushaltsnummer ( wird vom statistischen Amt ausgefüllt ) EVSAA Rechtsgrundlagen und weitere rechtliche Hinweise entnehmen Sie der Seite 15 dieses Fragebogens. Einkommens- und Verbrauchsstichprobe

Mehr

67.06.109495 Hauptfragebogen. Listenheft

67.06.109495 Hauptfragebogen. Listenheft .0.1099 Hauptfragebogen Listenheft 1 Un.0.1099 Hauptfragebogen Liste Stimme Stimme Stimme Stimme voll eher eher überhaupt zu zu nicht zu nicht zu A Was man im Leben bekommt, hängt gar nicht so sehr von

Mehr

Inter:Kultur:Komm2006 24. 25 August 2006 Strukturdaten zu Personen mit Migrationshintergrund in NRW Ergebnisse aus dem Mikrozensus 2005

Inter:Kultur:Komm2006 24. 25 August 2006 Strukturdaten zu Personen mit Migrationshintergrund in NRW Ergebnisse aus dem Mikrozensus 2005 Inter:Kultur:Komm2006 24. 25 August 2006 Strukturdaten zu Personen mit Migrationshintergrund in NRW Ergebnisse aus dem Mikrozensus 2005 1 Inhalt Definition Migrationsstatus Menschen mit Migrationshintergrund

Mehr

zuhause in deutschland

zuhause in deutschland zuhause in deutschland Ausstattung und Wohnsituation privater Haushalte Ausgabe 2009 Statistisches Bundesamt zuhause in deutschland Ausstattung und Wohnsituation privater Haushalte Ausgabe 2009 Statistisches

Mehr

Gesundheitsökonomische Gesamtrechnungen

Gesundheitsökonomische Gesamtrechnungen Gesundheitsökonomische sind Rechenwerke, die sich mit Fragestellungen der Gesundheitswirtschaft beschäftigen halten Informationen zu Art und Umfang der erbrachten Leistungen und der dafür eingesetzten

Mehr

PERSONALFRAGEBOGEN geringfügig Beschäftigte (Mini-Job) Arbeitgeber/Firmenstempel. Persönliche Angaben: Name, Vorname. PLZ, Wohnort. Straße, Hausnummer

PERSONALFRAGEBOGEN geringfügig Beschäftigte (Mini-Job) Arbeitgeber/Firmenstempel. Persönliche Angaben: Name, Vorname. PLZ, Wohnort. Straße, Hausnummer PERSONALFRAGEBOGEN geringfügig Beschäftigte (Mini-Job) Arbeitgeber/Firmenstempel Persönliche Angaben: Name, Vorname PLZ, Wohnort Straße, Hausnummer Geburtsdatum Staatsangehörigkeit Familienstand Rentenversicherungsnummer

Mehr

Zum Bildungsstand der Bevölkerung in Baden-Württemberg 2013

Zum Bildungsstand der Bevölkerung in Baden-Württemberg 2013 Zum Bildungsstand der Bevölkerung in Baden-Württemberg 2013 Simone Ballreich Dipl.-Ökonomin Simone Ballreich ist Referentin im Referat Mikrozensus, Zensus des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg.

Mehr

1. Wie sind Sie heute hierher gekommen? Interviewer: Bitte nur eine Antwort ankreuzen. Mit dem Auto. Mit dem Fahrrad. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

1. Wie sind Sie heute hierher gekommen? Interviewer: Bitte nur eine Antwort ankreuzen. Mit dem Auto. Mit dem Fahrrad. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln Einleitungstext: Guten Tag, mein Name ist... Ich bin Mitarbeiter/Mitarbeiterin des Freiburger Instituts für angewandte Sozialwissenschaft. Wie Sie vielleicht aus der Zeitung bereits erfahren haben, führen

Mehr

Leben in Deutschland

Leben in Deutschland Infratest Burke Sozialforschung Landsberger Str. 338 80687 München Tel.: 089 / 56 00 0 Leben in Deutschland Befragung '97 zur sozialen Lage der Haushalte Personenfragebogen 2: "Lebenslauf" Dieser Fragebogen

Mehr

Statistik zur Überschuldung privater Personen

Statistik zur Überschuldung privater Personen Statistisches Bundesamt. Fachserie 15 Reihe 5 Statistik zur Überschuldung privater Personen 2013 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 30. Juni 2014 Artikelnummer: 2150500137004 Ihr Kontakt zu uns:

Mehr

Zeitverwendung in Deutschland 2001/02

Zeitverwendung in Deutschland 2001/02 Zeitverwendung in Deutschland 2001/02 Haushaltsfragebogen Haushalts-Nummer Haushaltsnummer (Neu) IDHH 1 Angaben über die Haushaltsmitglieder Variablenbezeichnung (Die Variablen ph aus Frage 1 sind in der

Mehr

Bund Mitglieder nach KV-Bezirk 1-25 Familienangehörige nach KV-Bezirk 26-50 Versicherte nach KV-Bezirk 51-75

Bund Mitglieder nach KV-Bezirk 1-25 Familienangehörige nach KV-Bezirk 26-50 Versicherte nach KV-Bezirk 51-75 KM 6, Versicherte nach dem Alter und KV-Bezirken 2009 Bund Mitglieder nach KV-Bezirk 1-25 Familienangehörige nach KV-Bezirk 26-50 Versicherte nach KV-Bezirk 51-75 Bund Mitglieder nach Alter 76-93 Familienangehörige

Mehr

Name, Vorname: Geburtsname: Anschrift (Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Wohnort): Geburtsdatum / -ort: Staatsangehörigkeit: Telefon-Nummer:

Name, Vorname: Geburtsname: Anschrift (Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Wohnort): Geburtsdatum / -ort: Staatsangehörigkeit: Telefon-Nummer: Persönliche Angaben: Name, Vorname: Geburtsname: Anschrift (Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Wohnort): Geburtsdatum / -ort: Staatsangehörigkeit: Telefon-Nummer: Handy-Nummer: Fax-Nummer: e-mail: Familienstand:...

Mehr

Die Nutzung der Informationsund Kommunikationstechnologie in Thüringer Haushalten

Die Nutzung der Informationsund Kommunikationstechnologie in Thüringer Haushalten Harald Hagn Referat Sonderaufgaben und statistische Analysen Telefon: 03 61 37-84 110 E-Mail: Harald.Hagn@statistik.thueringen.de Die Nutzung der Informationsund Kommunikationstechnologie in Thüringer

Mehr

50-59 Jahre. 30-39 Jahre. 14-29 Jahre. 40-49 Jahre 1004 807 197 487 517 211 150 191 153 300 73 340 339 194 57 % % % % % % % % % % % % % % %

50-59 Jahre. 30-39 Jahre. 14-29 Jahre. 40-49 Jahre 1004 807 197 487 517 211 150 191 153 300 73 340 339 194 57 % % % % % % % % % % % % % % % Tabelle 1: Einsetzen der Bundesregierung für Nährwertkennzeichung bei Lebensmitteln Die Hersteller von Lebensmitteln geben teilweise bei ihren Produkten die Nährwerte wie Fett, Zucker und Salz mit Prozentwerten

Mehr

Bekanntheitsanalyse Go Eine Studie für den Deutschen Go-Bund e.v. Mannheim, April 2004

Bekanntheitsanalyse Go Eine Studie für den Deutschen Go-Bund e.v. Mannheim, April 2004 Eine Studie für den Deutschen Go-Bund e.v. Inhalt 1 Untersuchungsdesign 2 Bekanntheitsanalyse Brettspiele 3 Zielgruppenbeschreibung Go-Kenner 4 Soziodemographie Seite 2 Untersuchungsdesign Bundesweit repräsentative

Mehr

Geld- und Immobilienvermögen sowie Schulden

Geld- und Immobilienvermögen sowie Schulden 72 Beiträge aus der Statistik Geld- und Immobilienvermögen sowie Schulden privater Haushalte in Bayern 2013 Ergebnisse der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013 Dipl.-Kfm. Christian Globisch Wo bleibt

Mehr

Feldbezeichnung Codierung, Verweise, Anmerkungen Umsetzungen

Feldbezeichnung Codierung, Verweise, Anmerkungen Umsetzungen Mikrozensus 1987 - Schlüsselverzeichnis Public-Use-File Erfassungs- Nummer Stellen von Stellen bis Feldlänge Feldbezeichnung Codierung, Verweise, Anmerkungen Umsetzungen ef1 1 1 1 Land der Bundesrepublik

Mehr

FERIEN IM SCHULJAHR 2012/2013

FERIEN IM SCHULJAHR 2012/2013 Taubenstr. 0, 07 Berlin Tel: 030/548-499, Fax: 030/548-450 0 0/ FERIEN IM SCHULJAHR 0/ in den Ländern Baden-Württemberg (5) 9.0. 0.. 4.. 05.0. - 5.03. 05.04..05. 0.06. 5.07. - 07.09. Bayern () 9.0 03..

Mehr

Statistische Auswertung

Statistische Auswertung Statistische Auswertung Organisation Schuldnerberatung des Diak. Werkes Hildesheim-Sarstedt Auswertungszeitraum 1/2009 bis 12/2009 Inhaltsverzeichnis 1 Gesamtanzahl der beratenen Haushalte... 2 2 Beratungssituation...

Mehr

Auszubildende mit Migrationshintergrund

Auszubildende mit Migrationshintergrund Wie hoch ist der Anteil der Auszubildenden mit Migrationshintergrund an allen Auszubildenden? Auszubildende mit Migrationshintergrund Die Frage nach dem Anteil der Auszubildenden des dualen Systems mit

Mehr

Kreditstudie. Kreditsumme, -zins und -laufzeit betrachtet nach Wohnort und Geschlecht des/r Kreditnehmer/s

Kreditstudie. Kreditsumme, -zins und -laufzeit betrachtet nach Wohnort und Geschlecht des/r Kreditnehmer/s Kreditstudie Kreditsumme, -zins und -laufzeit betrachtet nach Wohnort und Geschlecht des/r Kreditnehmer/s CHECK24 2015 Agenda 1 2 3 4 5 Zusammenfassung Methodik Kreditsumme, -zins & -laufzeit nach Bundesland

Mehr

Und wenn Sie einmal nur an den Bereich denken, in dem Sie tätig sind: Wir beurteilen Sie hier die aktuelle kulturpolitische Stimmung in Köln?

Und wenn Sie einmal nur an den Bereich denken, in dem Sie tätig sind: Wir beurteilen Sie hier die aktuelle kulturpolitische Stimmung in Köln? Herbstumfrage 2009 Kölner Kulturindex Die Fragen Wie beurteilen Sie die kulturpolitische Stimmung insgesamt? Und wenn Sie einmal nur an den Bereich denken, in dem Sie tätig sind: Wir beurteilen Sie hier

Mehr

Statistisches Bundesamt (Hrsg.)

Statistisches Bundesamt (Hrsg.) Statistisches Bundesamt (Hrsg.) In Zusammenarbeit mit dem Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) und dem Zentrum für Umfragen, Methoden und Analysen, Mannheim (ZUMA) Datenreport 2006 Zahlen

Mehr

Antrag. auf Gewährung von Leistungen nach Sozialgesetz Zwölftes Buch (SGB XII) I. Persönliche Verhältnisse. Für. wird folgende Leistung beantragt:

Antrag. auf Gewährung von Leistungen nach Sozialgesetz Zwölftes Buch (SGB XII) I. Persönliche Verhältnisse. Für. wird folgende Leistung beantragt: Antrag auf Gewährung von Leistungen nach Sozialgesetz Zwölftes Buch (SGB XII) Für (Name, Vorname) wird folgende Leistung beantragt: Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung Hilfe zum Lebensunterhalt

Mehr

Bevölkerung nach Schul- und Berufsabschluss

Bevölkerung nach Schul- und Berufsabschluss 80.219.695 Personen 13,4 86,6 6,8 35,9 28,9 28,3 26,6 58,3 15,1 MÄNNER 39.153.540 Männer 14,1 85,9 6,8 36,0 26,6 30,6 22,6 59,8 17,7 FRAUEN 41.066.140 Frauen 12,8 87,2 6,8 35,9 31,1 26,2 30,5 56,9 12,6

Mehr

Codebuch. 1. Querschnitt. Inhalt Code Bedeutung. Variable (Frage im Fragebogen) V001 generierte Variable V002 generierte Variable

Codebuch. 1. Querschnitt. Inhalt Code Bedeutung. Variable (Frage im Fragebogen) V001 generierte Variable V002 generierte Variable Seite von Codebuch. Querschnitt (Frage im Fragebogen) V00 V00 V00 V00 Personennummer Inhalt Code Bedeutung Welle 9 0 Alte/Neue Bundesländer Panelalter Eindeutige Personennummer April 00 Mai 00 Juni 00

Mehr

Presseheft. Lebenssituation von Menschen mit Migrationshintergrund in Baden-Württemberg

Presseheft. Lebenssituation von Menschen mit Migrationshintergrund in Baden-Württemberg Presseheft 4 2008 Lebenssituation von Menschen mit in Baden-Württemberg Impressum Presseheft Dezember 2008 Herausgeber und Vertrieb Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, Stuttgart, 2008 Für nicht

Mehr