ELIM STERNSCHANZE GOES ONLINE

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ELIM STERNSCHANZE GOES ONLINE"

Transkript

1 ELIM STERNSCHANZE GOES ONLINE Durch die aktuelle weltweit um sich greifende Corona Pandemie, sind wir als Kirche in der Pflicht verantwortungsvoll zu handeln. Das Gebot der Stunde ist neben dem Einhalten der Hygiene- Vorschriften (gründliches Händewaschen, niesen in die Armbeuge oder das Taschentuch, vermeiden von Händeschütteln/Umarmungen) vor allem das öffentliche Leben einzuschränken und»wo immer es möglich ist, auf soziale Kontakte verzichten!«so unsere Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel. Das Ziel dieser Einschränkung ist es eine exponentielle Ausbreitung des Coronavirus zu verzögern, damit die Kapazität unseres Gesundheitssystems nicht überlastet wird. Und hier sind wir alle gefragt mitzuwirken, wir als Einzelne und besonders wir als gesamte Kirche! Als Gemeindeleitung der Elim Sternschanze haben uns entschieden sämtliche Veranstaltungen auszusetzen (ab den 15.3.) und statt dessen ONLINE zu gehen mit unseren Treffen. Das betrifft unsere Gottesdienste, Kleingruppen, Team- und Leitertreffen. Das heißt aber nicht, dass wir unser church life pausieren werden. Im Gegenteil, gerade in dieser Zeit kommt es darauf an, dass unsere Kirche lebendig funktioniert. So werden wir die Gelegenheit nutzen, um neue Wege zu gehen. Wir wissen, dass ein Zusammenkommen von Menschen in unseren Gemeinden, unseren Gemeinschaften und unserer Welt anderen Menschen Schaden zufügen könnte. Wir wissen zum Beispiel, dass, wenn sich das Coronavirus ausbreitet, ältere Menschen und Menschen mit schweren chronischen Krankheiten wie Herzkrankheiten, Diabetes und Lungenkrankheiten einem großen Risiko ausgesetzt sind. Für viele Christen ist das Konzept, sich nicht als Kirche zu versammeln, inakzeptabel. Und doch können wir selbst in einer Zeit wie dieser Dankbarkeit finden. Wir leben in einer Zeit, in der die Technologie es uns erlaubt, auf eine ganz andere Art und Weise verbunden zu bleiben. Livestreams ermöglichen es uns, Predigten zu übertragen. Social Media wie Facebook und Instagram erlauben es uns, dass wir in Kontakt bleiben, z.b. in Gebetsgruppen. Auch Kleingruppen sind in einem OnlineFormat über Zoom, Skype oder FaceTime möglich. Experten deuten immer wieder an, dass wir mit einigen Wochen rechnen müssen, in der wir mit dieser öffentlichen Einschränkung leben werden. Diese Zeit wollen wir möglichst optimal nutzen und so starten wir ELM STERNSCHANZE ONLINE. Wir sind nicht die ersten, die diesen Schritt gehen und dankbarer Weise stellen viele Kirchen und Leiter ihre Erfahrungen, die sie ONLINE CHURCHES machen, anderen zu Verfügung. HIER EINE ZUSAMMENFASSUNG EINZELNER ARTIKEL UND MEIN FAZIT FÜR UNS ALS ELIM STERNSCHANZE. 1 von 6

2 ONLINE KIRCHEN Der Schlüssel zu einer Online Church oder zur Einrichtung eines Online-Standortes liegt in den Erfolgen deiner Kirche. Kopiere nicht, was andere Kirchen in diesem Bereich tun, nur weil diese vielleicht schnell viele Teilnehmer dazu gewinnen. Entwickle und baue das, was für deine Kirche sinnvoll ist. Die Visionen und der Herzschlag, die deine Kirche heute lebt, muss auch in der Online Version vorkommen. FOLGENDE DREI BEOBACHTUNGEN KONNTEN WIR IN DER VERGANGENHEIT MACHEN Erstens: Online ist Ihre neue Haustür. 75% der Kirchen, die in einem Bericht befragt wurden, gaben an, dass die Menschen zuerst an ihren OnlineGottesdiensten teilgenommen haben und dann persönlich vor Ort waren. Die Nicht-Kirchlichen wollen wissen, was in dem Gebäude, das Sie Kirche nennen, vor sich geht. Einen Gottesdienst von der Sicherheit ihres Hauses aus zu beobachten, entmystifiziert die ungewohnte Erfahrung. Der potenzielle Besucher urteilt auf dieselbe Weise, wie Sie und ich mit Yelp Entscheidungen für das Abendessen treffen. Zweitens: Studien haben gezeigt, dass die meisten Kirchen, die einen Online-Ansatz verfolgen, die Teilnahme an einem Gottesdienst vor Ort nicht beeinträchtigt. Als die ersten Kirchen anfingen, das Internet für Gottesdienstübertragung zu nutzen, dachten viele, ihr Gebäude würde leer sein. Aber das ist nicht der Fall. Menschen kommen wegen persönlicher Beziehungen in Ihre Kirche, und sie bleiben wegen der Gemeinschaft und der Vision. Der Inhalt von der Kanzel ist ein Faktor, aber nicht der Hauptfaktor. Die Mehrheit der befragten Kirchen hat seit der 2 von 6

3 Einführung des Online-Streamings vor Ort ein Wachstum erlebt oder keine direkte Auswirkung auf die Teilnahme. Drittens: 88% sehen das Internet als einen wichtigen Teil ihrer Zukunft. Allerdings sind sich 37% nicht sicher, wie sie das Internet in ihre Vision integrieren können. Viele Kirchen befähigen jüngere Führungspersönlichkeiten dazu, die Online-Methodik der Kirchen zu erforschen, stellen aber nicht genügend Ressourcen und Coaching zur Verfügung. Ihre Online-Präsenz wird zum wichtigsten ersten Eindruck in Ihrer Gemeinde und braucht mehr Aufmerksamkeit von Seiten der leitenden Leitung. 3 von 6

4 11 WICHTIGE SCHRITTE BEI DEM START EINES ONLINE GOTTESDIENSTES 1. Mache es persönlich! Begrüße als Predigt diejenigen, die während des Gottesdienst persönlich auf Video online sind. 2. Leite Menschen! Konzentriere dich darauf, wie man Menschen vom Beobachter/ Teilnehmer hin zu Nachfolgern bewegt, und denken Sie darüber nach, wie es funktioniert. Bringe die Teilnehmer dazu, ganz praktisch einen nächsten Schritt zu gehen und in Kontakt mir deiner Kirche zu kommen gehen (auszufüllen eines Kontaktfeldes, eine / einen Text senden, ) 3. Befähige einen Freiwilligen, Ihren Stream zu überwachen, dieser kann auch als Chat- Host fungieren, eine Art digitaler Begrüßer, der die Online-Teilnehmer begrüßen und während des Streams Fragen beantworten kann. 4. Setze ein Online-FollowUp Team ein, das Antwortformulare, s, Texte und Fragen zu bearbeiten. Biete 1:1 Gespräche an und bringe die Teilnehmer dann mit echten Menschen in deiner Kirche zusammen. 5. Starte OnlineGruppen für diejenigen, die während der Woche online sich austauschen wollen, um in der Gemeinschaft zu sein. 6. Untersuche die Hintergründe von Online-Gruppen, wenn sich Menschen versammeln möchten, aber nicht persönlich treffen können. 7. Baue eine Online Stream mit Schulungsmaterial auf zum Beispiel mit einer Lernmanagement-Software (L.M.S.) wie Teachable.com, YouTube.com oder thinkific.com. 8. Untersuche die Statistiken und Analysen deines Streamingsdienstes, um zu sehen, was während Ihres Streams geschieht.. Lassen dich nicht darauf ein, wie viele Personen deinen Inhalt angesehen haben, sondern wie lange sie ihn angeschaut haben, und finden Sie heraus, wie viele Personen sich während des Dienstes engagiert haben 9. Erzähle Geschichten von Menschen aus dem Online-Bereich und teile mit deinem Team Geschichten über diese Erfahrungen. 4 von 6

5 ONLINE KLEINGRUPPEN - WIE ONLINE-KLEINGRUPPEN FUNKTIONIEREN Jay Kranda ÜBERSICHT 1. Warum sind Online-Gruppen wertvoll? 2. Übersicht über Kleingruppen 3. Strategie der Online-Kleingruppen 4. Reiseverlauf von Online-Kleingruppen 5. Wie man den besten Videoanruf tätigt 6. Reden wir über Sicherheit 7. Abschließende Gedanken WARUM ONLINE-GRUPPEN WERTVOLL SIND? Sie sind oft der 1. Schritt für Menschen in deine Kirche (Online = Eingangstür) Online Gruppen helfen besonders verletzte Menschen und geben auf einer sicheren Weise ein Vorgeschmack auf Kirche es gibt keine Ausreden, um nicht in einer Gruppe zu sein (Sicherheitsnetz) dieses Format hilft weitere Gruppen zu starten in denen Menschen sich begegnen können, die es im aufgrund ihres Alltages nicht schaffen vor Ort zu sein ÜBERSICHT ÜBER DIE KLEINGRUPPEN: der Leiter ist Gastgeber, nicht Lehrer Gruppen sind Kreise keine Reihen (Veränderung findet in Kreisen statt) 5 Zwecke nach Saddleback Church über 6 Monate hinweg ausdrücken (Matthäus 22 & 28) Evangelisation Gemeinschaft Jüngerschaft Dienst Anbetung Bedienung: Vollständiges "Leadership Training 1" für alle Gastgebende Bedienung: Lesen Sie Bestimmung von Kleingruppen" von Steve Gladen STRATEGIE DER ONLINE-KLEINGRUPPEN: VIDEO: als festes Video oder in Echtzeit als Gruppe Die Menschen sind mit der Technologie einverstanden (THAT'S OKAY) PROZESS: Text > Audio > Video > von Angesicht zu Angesicht Eine Online-Kleingruppe interagiert auf zwei Arten: Homebase Facebook-Gruppe, Text-Thread oder WhatsApp Besprechungsraum: Zoom.us, Skype oder Google Hangout ABLAUF EINER ONLINE-KLEINGRUPPEN: Alle willkommen heißen WarmUp der Gruppe, Smalltalk 5 von 6

6 Optional : Lehrvideo ansehen (eventuell auch schon vorher passiert) Diskutiere die Fragen Gebetsanliegen austauschen Mit Gebet enden WIE MAN AM BESTEN EIN ONLINE MEETING DURCHFÜHRT: Die Beleuchtung ist wichtig Wähle den ruhigsten Ort Richte deine Videokamera aus Logge dich ein, um herauszufinden, wie du das Standardmikrofon und die Kamera ändern kannst. (Einstellungen) Verwende MUTE & UNMUTE Empfehle den Gruppenmitgliedern, vor der Sitzung Software herunterzuladen Kaufe bei Bedarf externe Artikel (nicht erforderlich) mic (Yeti) Kamera (Logitech) Licht (Ringlicht) LASS UNS ÜBER SICHERHEIT SPRECHEN Personen mit Fragen im Vorweg 1:1 überprüfen Erstelle ggfs. einen Videokurs für die Teilnehmer, der vor dem Beitritt abgeschlossen werden muss. Halte die Links privat (nur mit Einladung) LETZTE GEDANKEN: Idee zur Schaffung einer Kultur von Online-Kleingruppen: Treffe dich 10 Wochen lang mit einer großen Gruppe (30 Personen Drei Wochen nach dem Beitritt zur Gruppe wird die Gruppe dann geschlosse Überprüfe Personen mit Fragen und einem angehefteten Video, das erklärt, wie die Gruppe funktioniert Gehe einmal pro Woche zur gleichen Zeit für den Hauptlehrplan der Gruppe (Facebook Live & Veranstaltungen) Leite die Mitglieder zur Diskussion im Kommentar-Abschnitt an Nach 10 Wochen Spielfeld, um mit Freunden eine eigene Gruppe zu gründen Herausforderung, nach 12 Monaten durch den Übergang zu einer kleinen Heimgruppe offline zu gehen Einführung durch die Darstellung der Geschichte einer erfolgreichen Online-Kleingruppe 6 von 6

Ein Programm für die Gemeinde - Entwicklung. 1. Einführung

Ein Programm für die Gemeinde - Entwicklung. 1. Einführung Ein Programm für die Gemeinde - Entwicklung 1. Einführung Einige Gemeinden wachsen gegen den Trend. Sie sind sehr unterschiedlich. Sie legen keinen Wert auf Wachsen, aber.... sie versuchen auf die ihnen

Mehr

Facebook & Co.- Notwendigkeit, Nutzen, Chancen, Risiken

Facebook & Co.- Notwendigkeit, Nutzen, Chancen, Risiken Facebook & Co.- Notwendigkeit, Nutzen, Chancen, Risiken Manuela Goohsen GF bei LVG S.-A. und beim FDF S.-A. Seit 1996 beim Gartenbau, seit 2004 beim FDF tätig Auf FB seit 2/2010 Ich entlaste die Vielbeschäftigten

Mehr

FACHTAGUNG ZUKUNFT JUGENDINFORMATION ( )

FACHTAGUNG ZUKUNFT JUGENDINFORMATION ( ) FACHTAGUNG ZUKUNFT JUGENDINFORMATION (25.-27.9.2017) Outputs Arbeitsgruppen zum Thema Digitale (Jugend-)Informationsprodukte Zusammenfassung beider Gruppen Zunächst wurde erhoben und diskutiert, welche

Mehr

Kreisen Sie die Zahl ein, die Ihnen am ehesten angemessen erscheint.

Kreisen Sie die Zahl ein, die Ihnen am ehesten angemessen erscheint. Anhang 1 Anhang 1 Gemeinde-Bewertungsblatt Kreisen Sie die Zahl ein, die Ihnen am ehesten angemessen erscheint. 1. Wir beziehen Kraft und Orientierung aus dem Glauben an Jesus Christus, statt die Dinge

Mehr

DIE SONdayTREFF IDENTITÄT

DIE SONdayTREFF IDENTITÄT DIE SONdayTREFF IDENTITÄT Leitbild als Grundlage für unsere Arbeit Stand Ende 2017 AUF EINEN BLICK DAS GROSSE GANZE WIE WIR SIND WIE WIR HANDELN UNSER NAME Die SONdayTreff Identität AUF EINEN BLICK Aktueller

Mehr

PARTNER MARKETING. 4 Schritte zur eigenen Affiliate-Armee. Zum Downloaden und Nachmachen

PARTNER MARKETING. 4 Schritte zur eigenen Affiliate-Armee. Zum Downloaden und Nachmachen PARTNER MARKETING 4 Schritte zur eigenen Affiliate-Armee Zum Downloaden und Nachmachen ONLINE MARKETING SPEZIALIST Facebook Marketing Google Marketing AUTOMATISCHE NEUKUNDENGEWINNUNG Online Business so

Mehr

1. Zuerst registrieren und das Profil unter my.goethe.de anlegen.

1. Zuerst registrieren und das Profil unter my.goethe.de anlegen. my.goethe.de Introduction: Die Seite des Goethe Instituts wird dir sicher bekannt sein. Sie bietet sehr viel mehr als viele Menschen wissen. Bekannt ist vielleicht die Übersicht der Deutschkurse weltweit,

Mehr

Kultureller Austausch zwischen zwei verschiedenen Gemeinschaften in einem Körper. Methodistische Kirche Kleinbasel.

Kultureller Austausch zwischen zwei verschiedenen Gemeinschaften in einem Körper. Methodistische Kirche Kleinbasel. Kultureller Austausch zwischen zwei verschiedenen Gemeinschaften in einem Körper. Methodistische Kirche Kleinbasel. CAS Interkulturelle Theologie und Migration-Abschlussarbeit Tutorin Claudia Hoffmann

Mehr

Leitfaden Best Practices für Google+ Vertraulich Eigentum von Google

Leitfaden Best Practices für Google+ Vertraulich Eigentum von Google Leitfaden Best Practices für Google+ Vertraulich Eigentum von Google Inhaltsverzeichnis Ihre Präsenz auf Google+ aufbauen Persönliches Google+ Profil erstellen Google+ Seite erstellen Ihre Google+ Seite

Mehr

Praxis Case Study: Von 0 auf 100 Sales in 2 Monaten mit einer Mitglieder-Website - Das waren die Schritte!

Praxis Case Study: Von 0 auf 100 Sales in 2 Monaten mit einer Mitglieder-Website - Das waren die Schritte! Praxis Case Study: Von 0 auf 100 Sales in 2 Monaten mit einer Mitglieder-Website - Das waren die Schritte! Hallo, ich bin Sam! Gründer & CEO SwissMadeMarketing www.swissmademarketing.com SwissMadeMarketing

Mehr

Marketing Service Portal. Social Media Marketing: Auf- und Ausbau von Netzwerken Tip Sheet

Marketing Service Portal. Social Media Marketing: Auf- und Ausbau von Netzwerken Tip Sheet Marketing Service Portal Social Media Marketing: Auf- und Ausbau von Netzwerken Tip Sheet 1 Erweitern Sie Ihre Netzwerke für Ihr Marketing Grundlagen Zwecke sozialer Netzwerke Vernetzen: mit Personen,

Mehr

SICHERHEIT UND SOZIALE MEDIEN

SICHERHEIT UND SOZIALE MEDIEN SICHERHEIT UND SOZIALE MEDIEN 1 KINDERERZIEHUNG IM DIGITALEN ZEITALTER Soziale Medien, Online-Spiele, Apps und vernetzte Geräte sind ein wichtiger Bestandteil im Leben unserer Kinder. Aber für uns als

Mehr

Lassen Sie Ihr Gehör wieder aufleben. Hörgeräte erfolgreich nutzen

Lassen Sie Ihr Gehör wieder aufleben. Hörgeräte erfolgreich nutzen Lassen Sie Ihr Gehör wieder aufleben Hörgeräte erfolgreich nutzen Willkommen zurück in der Welt der Klänge Herzlichen Glückwunsch, Sie haben sich entschieden, Ihr Gehör wieder aufleben zu lassen! Ihr neues

Mehr

VOICE OF GOD Gottes Stimme erkennen

VOICE OF GOD Gottes Stimme erkennen VOICE OF GOD Gottes Stimme erkennen Aktuelle Serie Gott spricht. Kannst du ihn hören? Hörst du ihn klar und verständlich? Seine nie endende Stimme ist oft begraben im Lärm der Zeit. Seine Worte wirken

Mehr

Wissenswertes über die Arbeit mit Synanim

Wissenswertes über die Arbeit mit Synanim Wissenswertes über die Arbeit mit Synanim Dein Ziel Während deiner Session wird das Synanim Programm vorher festgelegte Fragen stellen und du beantwortest diese Fragen, indem du deine Antworten eintippst.

Mehr

LACHEN, STAUNEN, KAUFEN Mobile Videos auf Facebook

LACHEN, STAUNEN, KAUFEN Mobile Videos auf Facebook LACHEN, STAUNEN, KAUFEN Mobile Videos auf Facebook MARKENAUFBAU MIT MOBILEN VIDEOS Mobile Videos auf Facebook und Instagram können Menschen emotional berühren und sie zum Staunen und Lachen bringen. Videos

Mehr

Das Pfarrblatt wird in den Social Media präsent!

Das Pfarrblatt wird in den Social Media präsent! Das Pfarrblatt wird in den Social Media präsent! Gedanken an der ordentlichen Vereinsversammlung der «pfarrblatt»-gemeinschaft Bern, Lyss, 6. Mai 2017 Redaktor/Blattmacher Andreas Krummenacher Ich kann

Mehr

MIT FACEBOOK & GOOGLE EINFACH MEHR KUNDEN ERREICHEN

MIT FACEBOOK & GOOGLE EINFACH MEHR KUNDEN ERREICHEN MIT FACEBOOK & GOOGLE EINFACH MEHR KUNDEN ERREICHEN Linz, 6. April 2017 1976 geboren Medientechnik- und Design Hagenberg 12 Jahre Privatradio: Welle1, City-Radio, Kronehit R@dio, KRONEHIT Moderation/Audioproduktion/Station

Mehr

Social Media Eine Einführung. Rita Löschke, SinnWert Marketing GmbH Einführung in Social Media

Social Media Eine Einführung. Rita Löschke, SinnWert Marketing GmbH Einführung in Social Media Social Media Eine Einführung 1 Was ist Social Media?! Social Media ist nicht nur das Schalten von Werbeanzeigen in Facebook. Social Media ist mehr! 2 Was ist Social Media? Austausch Anders Alltag (Öffentlicher)

Mehr

Personalgewinnung bei der Deutschen Bahn: Mitarbeiter gewinnen innovativ und digital

Personalgewinnung bei der Deutschen Bahn: Mitarbeiter gewinnen innovativ und digital Personalgewinnung bei der Deutschen Bahn: Mitarbeiter gewinnen innovativ und digital Kein Job wie jeder andere. 500 Berufe 8.000 Jobs 10.000 neue Mitarbeiter pro Jahr unterstützen die Deutsche Bahn bei

Mehr

Mit WhatsApp telefonieren und anderes mehr

Mit WhatsApp telefonieren und anderes mehr 28. März 2019 Martin Dürig Mit WhatsApp telefonieren und anderes mehr WhatApp kann mehr als man (vielleicht) kennt Zum Einstieg wäre ein Test eine ganz gut und unterhaltsam. Adresse kopieren oder abschreiben!

Mehr

ORTSBASIERTE DIENSTE:

ORTSBASIERTE DIENSTE: ORTSBASIERTE DIENSTE: ICH FINDE DICH = Gelbe Seiten des Internets Was ist das?» Google My Business, Bing Business, Yahoo Local.» Basis-Informationen: Adresse, Fotos, Kontaktdaten.» Wenig Zeitaufwand, (meist)

Mehr

Junge Flüchtlinge alleine unterwegs

Junge Flüchtlinge alleine unterwegs Junge Flüchtlinge alleine unterwegs Toolbox mit Gesprächsideen für Schule, Kirche und Jungendgruppen Dieses Video erzählt die Geschichte von zwei Teenagern die flüchten mussten. Dadurch, dass sie ihre

Mehr

DIGITALES 1:1 MENTORING FÜR MENSCHEN MIT BEHINDERUNG. eability. ein Projekt von:

DIGITALES 1:1 MENTORING FÜR MENSCHEN MIT BEHINDERUNG. eability.   ein Projekt von: DIGITALES 1:1 MENTORING FÜR MENSCHEN MIT BEHINDERUNG eability ein Projekt von: UNSER KONZEPT 1:1 Online Mentoring in der Bewerbungsphase für Menschen mit Behinderungen und Unternehmen Unsere Vision Wir

Mehr

Dokumentation Workshop: Agile Unternehmenskultur & Open Space Technologie

Dokumentation Workshop: Agile Unternehmenskultur & Open Space Technologie Dokumentation 20. 2. 2012 EINLADUNG Workshop: Agile Unternehmenskultur & Open Space Technologie Arbeitskreis Initiative Unternehmenskultur Termin: 20. Februar 2012 8:30 Uhr bis 10:30 Uhr Ort: Gewerbehaus,

Mehr

AUSWERTUNG STRATEGIE- WORKSHOP 2016 JUNGSCHAR IN DER GEMEINDE ELTERN DAS KIND DAS TEAM WACHSTUM GEBET

AUSWERTUNG STRATEGIE- WORKSHOP 2016 JUNGSCHAR IN DER GEMEINDE ELTERN DAS KIND DAS TEAM WACHSTUM GEBET AUSWERTUNG STRATEGIE- WORKSHOP 0 JUNGSCHAR IN DER GEMEINDE ELTERN DAS KIND DAS TEAM WACHSTUM GEBET JUNGSCHAR IN DER GEMEINDE Ein Jungschar-Team, das weiß was es erreichen will (Vision) und warum es existiert

Mehr

LIVESTREAM IHRE VERANSTALTUNG IM INTERNET

LIVESTREAM IHRE VERANSTALTUNG IM INTERNET LIVESTREAM IHRE VERANSTALTUNG IM INTERNET LIVESTREAM? Ein Stream bezeichnet eine kontinuierliche Datenübertragung von Audio- oder Video-Material über ein Netzwerk auf den eigenen Computer Im Gegensatz

Mehr

Google+! ...als Consumer-Plattform! Infotag Social Media: Xing, Facebook & Co! Verband Druck & Medien Baden-Württemberg! Stuttgart, 8. Februar 2012!

Google+! ...als Consumer-Plattform! Infotag Social Media: Xing, Facebook & Co! Verband Druck & Medien Baden-Württemberg! Stuttgart, 8. Februar 2012! Google+!...als Consumer-Plattform! Infotag Social Media: Xing, Facebook & Co! Verband Druck & Medien Baden-Württemberg! Stuttgart, 8. Februar 2012! Agenda! Google+ in Zahlen und Marktpositionierung! Google+

Mehr

SOCIAL MEDIA / SOZIALE NETZWERKE

SOCIAL MEDIA / SOZIALE NETZWERKE SOCIAL MEDIA / SOZIALE NETZWERKE WAS SIND SOCIAL MEDIA / WAS SIND SOZIALE NETZWERKE? Social Media ( Deutsch: Sozale Medien ) ist der Überbegriff für Medien, in denen Internetnutzer Meinungen, Eindrücke,

Mehr

Uhr Gesamtschule Osterfeld

Uhr Gesamtschule Osterfeld 29.10.2016 10 16 Uhr Gesamtschule Osterfeld Zahlen und Fakten 100 Teilnehmer 20 Helfer 320 Tassen Kaffee 50 Liter Suppe 100 Begriffe 300 Klebepunkte 10 Workshops 540 arbeitsreiche Minuten respektvolle

Mehr

NEUE WEGE IM HANDEL MIT FACEBOOK & CO. ZUM KUNDEN // ISABELL BAUMGART. Lingner Consulting New Media GmbH

NEUE WEGE IM HANDEL MIT FACEBOOK & CO. ZUM KUNDEN // ISABELL BAUMGART. Lingner Consulting New Media GmbH Neue Wege im Handel Mit Facebook & Co. zum Kunden 28 Mitarbeiter Heilbronn Standort B2B Zukunftskommunikation 1996 Gegründet Als Einzelhändler im Social Web Social Media Primus Facebook Zahlen & Fakten

Mehr

2018 Die Nutzung von Social Videos RESULTS FOR THE GERMANY STUDY

2018 Die Nutzung von Social Videos RESULTS FOR THE GERMANY STUDY 2018 Die Nutzung von Social Videos RESULTS FOR THE GERMANY STUDY Bewegung auf der Überholspur Studie zur Nutzung von Social Videos Generation Z + Millennials Massiver Generationenwechsel weg vom Konsum

Mehr

Twittern rund um die Uhr!

Twittern rund um die Uhr! Twittern rund um die Uhr! Quelle: www.rohinie.eu Twittern rund um die Uhr! Sofern Sie nicht gerade ein bekannter Star sind ist es schwierig, eine große Anzahl bedeutender Follower auf Twitter zu bekommen,

Mehr

GfM-Trend Online-Händler Tagung

GfM-Trend Online-Händler Tagung GfM-Trend Online-Händler Tagung Social Media für Möbelhändler Lübeck, 15.05.17 Wer spricht hier? Carlo Siebert Online Marketing seit 9 Jahren Google Trainer Digital Workshop Regelmäßiger Autor bei vers.

Mehr

1. Welche Ziele will ich mit Social Media erreichen?

1. Welche Ziele will ich mit Social Media erreichen? 1. Welche Ziele will ich mit Social Media erreichen? Schreiben Sie hier die Gründe auf, warum Sie Ihr Unternehmen überhaupt in die sozialen Medien bringen wollen. Denken Sie immer zuerst an Ihre allgemeinen

Mehr

KINDER, WAS FÜR EIN LEBEN!

KINDER, WAS FÜR EIN LEBEN! Das letzte Jahr der VOR SCHULE in AWO-Kitas in Hamburg KINDER, WAS FÜR EIN LEBEN! Kinder stark für die Schule, stark für das Leben Vorrangiges Ziel der AWO-Kitas ist es, für die Kinder einen erfolgreichen

Mehr

Social Media - leicht gemacht!

Social Media - leicht gemacht! Social Media - leicht gemacht! Was ist Social Media? Neue verschiedene Digitale Kommunikationskanäle Neue Erwartungshaltung in der Kommunikation Können privat und geschäftlich benutzt werden Marketing

Mehr

Aus welchem Lebensbereich stammt dein Ziel? Wie lautet dein Ziel? Schreibe im ersten Schritt ungefiltert auf, was dir in den Sinn kommt:

Aus welchem Lebensbereich stammt dein Ziel? Wie lautet dein Ziel? Schreibe im ersten Schritt ungefiltert auf, was dir in den Sinn kommt: Die folgenden 7 Schritte leiten dich durch einen Selbstcoaching Prozess, um dein Ziel so aufzustellen, dass auch dein Unterbewusstsein auf die richtige Art programmiert wird. Auf diese Weise wird dein

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Stichprobe und Methodik. Computer. Freizeitverhalten & Medienrelevanz. Internet. Ausstattung an technischen Geräten.

Inhaltsverzeichnis. Stichprobe und Methodik. Computer. Freizeitverhalten & Medienrelevanz. Internet. Ausstattung an technischen Geräten. Chart Inhaltsverzeichnis Stichprobe und Methodik Chart Computer Chart 9-9 Freizeitverhalten & Medienrelevanz Chart - Internet Chart - Ausstattung an technischen Geräten Chart - Handy Chart -9 Fernsehen

Mehr

1.5.2 Datenschutz Facebook-Partys Abmahnungen Keine Angst vor Ihren Kunden... 40

1.5.2 Datenschutz Facebook-Partys Abmahnungen Keine Angst vor Ihren Kunden... 40 o:/wiley/reihe_computing/760336/3d/ftoc.3d from 02.07.2013 11:33:32 Inhaltsverzeichnis Einführung... 15 1 Was bringt Social Media?... 21 1.1 So funktionieren soziale Netzwerke... 21 1.2 Vielfältige Möglichkeiten

Mehr

Social Software II. Podcast und Youtube. Social Software: Youtube und Podcasts

Social Software II. Podcast und Youtube. Social Software: Youtube und Podcasts Social Software II Podcast und Youtube Social Software: Youtube und Podcasts Gliederung 1. Podcasts - Definition - Verzeichnisse 2. Youtube - Entwicklung - Youtube und Google - Probleme 3. Erfolgskonzept

Mehr

ICF Zürich Small Group Programm Celebration

ICF Zürich Small Group Programm Celebration RELATIONSHIPS Let s talk about feelings Aktuelle Serie Wir alle wünschen uns gute Beziehungen. Also lasst uns drüber reden. Denn mit einer guten Kommunikation beginnt alles. Die Bibel steckt voll von göttlichen

Mehr

Impressum. Thomas Pilger. Printed in Germany

Impressum.  Thomas Pilger. Printed in Germany EIN BRIEF FÜR DICH Impressum Redaktion: Design & Layout: Photos: Kontakt: 2016 Thomas Pilger Printed in Germany Thomas Pilger Thomas Pilger Public Domain www.thomaspilger.org 1 Mein liebes Kind ich habe

Mehr

Die hybride Tagung. Wege zu einer modernen Kommunikation im Forschung ind Lehre aus technischer Sicht

Die hybride Tagung. Wege zu einer modernen Kommunikation im Forschung ind Lehre aus technischer Sicht Die hybride Tagung Wege zu einer modernen Kommunikation im Forschung ind Lehre aus technischer Sicht Die hybride Tagung? Als hybride Tagung ist eine wissenschaftliche Veranstaltung zu verstehen, die das

Mehr

2. Schnelle Informationen für den Schüler Vorbereitung des Referats

2. Schnelle Informationen für den Schüler Vorbereitung des Referats 2. Schnelle Informationen für den Schüler Vorbereitung des Referats Wo bekomme ich Informationen zu einem Text? Wenn du ein Thema bearbeiten willst, dann brauchst du eine Menge Informationen dazu. Informationen

Mehr

Geschenke zu Pfingsten Predigt zu 1 Kor 2,12-16 (Pfingsten 2018)

Geschenke zu Pfingsten Predigt zu 1 Kor 2,12-16 (Pfingsten 2018) Geschenke zu Pfingsten Predigt zu 1 Kor 2,12-16 (Pfingsten 2018) Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus. Amen. Liebe Gemeinde, haben Sie heute schon ein Geschenk

Mehr

Digital Sourcing Club. Digitales Networking der nächsten Generation für den B2B-Bereich.

Digital Sourcing Club. Digitales Networking der nächsten Generation für den B2B-Bereich. Digitales Networking der nächsten Generation für den B2B-Bereich. -2- Stellen Sie sich vor Sie könnten heute von zu Hause oder von Ihrem Büro aus mit uns pitchen. Pitch- Video vorab Gruppen- Chat in Ruhe

Mehr

Von Gott geliebt LEBEN! Leitbild der Evangelisch-methodistischen Kirche Langenthal

Von Gott geliebt LEBEN! Leitbild der Evangelisch-methodistischen Kirche Langenthal Von Gott geliebt LEBEN! Leitbild der Evangelisch-methodistischen Kirche Langenthal Inhaltsverzeichnis Leitsatz... 3 Biblische Grundlage... 4 Visionen - Ziele... 5 Grundwerte... 6 Unsere Glaubensgrundlage...

Mehr

Fertiges Video. Videos komprimieren. Videos hochladen. Texte verfassen. Fotos hochladen. Videos einbetten. Facebook verwalten.

Fertiges Video. Videos komprimieren. Videos hochladen. Texte verfassen. Fotos hochladen. Videos einbetten. Facebook verwalten. WEB 2.0 MANUAL Fertiges Video Video ist fertig Videos komprimieren Video komprimieren Videos hochladen Texte verfassen Video für Web Text für Web schreiben Fotos raussuchen Fotos hochladen Hochladen Hochladen

Mehr

DIGITALISIERUNG IM TOURISMUS IN BAYERN

DIGITALISIERUNG IM TOURISMUS IN BAYERN DIGITALISIERUNG IM TOURISMUS IN BAYERN Bayerischer Tourismustag, 2. Dezember 2016, Augsburg Wolfgang Inninger, Leiter Projektzentrum Verkehr, Mobilität und Umwelt Fraunhofer Institut für Materialfluss

Mehr

Vermarktungsstrategien

Vermarktungsstrategien Vermarktungsstrategien Wie bereits angedeutet, ist das Gewinnen von Menschen, also die direkte Interaktion mit potenziellen Klienten und Personen, die eine Quelle für Empfehlungen darstellen, die wichtigste

Mehr

Marketing mit Facebook & Co.

Marketing mit Facebook & Co. Internetmarketing für Unternehmer Marketing mit Facebook & Co. Internetmarketing für Unternehmen eine Überlebensfrage! www.hogeluecht-werbeberatung.de 1 Ein paar Worte zu mir: Meine Name ist Holger Hogelücht.

Mehr

Es ist eine einzigartige Gelegenheit für die globale Huntington Gemeinschaft, zusammenzukommen und voneinander zu lernen.

Es ist eine einzigartige Gelegenheit für die globale Huntington Gemeinschaft, zusammenzukommen und voneinander zu lernen. Neuigkeiten aus der Huntington-Forschung. In einfacher Sprache. Von Wissenschaftlern geschrieben Für die Huntington-Gemeinschaft weltweit. Demnächst vom Huntington Weltkongress: Oz Buzz! 'Oz Buzz'-Ankündigung:

Mehr

Erste Schritte in für Mitglieder

Erste Schritte in für Mitglieder Erste Schritte in ginlo @work für Mitglieder 13. November 2018 Inhalt Willkommen bei ginlo @work... 3 Die mobile Messenger-App einrichten... 3 Die mobile Messenger-App installieren... 3 Account in der

Mehr

#creativityhacks Personal Branding

#creativityhacks Personal Branding #creativityhacks Personal Branding Der Routenplaner zum Erfolg Angelika Ballosch c/o #creativityhacks Schlankreye 13 20144 Hamburg Angelika Ballosch c/o #creativityhacks : 040-95067355 : hello@creativityhacks.de

Mehr

Ein Rückblick. Was war los in den letzten 12 Monaten? Du wirst niemals MEHR erreichen, indem du WENIGER tust.

Ein Rückblick. Was war los in den letzten 12 Monaten? Du wirst niemals MEHR erreichen, indem du WENIGER tust. Ein Rückblick Was war los in den letzten 12 Monaten? Du wirst niemals MEHR erreichen, indem du WENIGER tust. Seite 1 von 11 Um dir deine Ziele für die Zukunft setzen zu können, braucht es zuerst den Blick

Mehr

Instagram-Anleitung für dein Unternehmen

Instagram-Anleitung für dein Unternehmen Instagram-Anleitung für dein Unternehmen Was bringt Instagram deinem Unternehmen? Image und Sales Mehr Traffic über Social Media Weiterführung der Social-Media-Leads zur Unternehmens-Homepage Mehr Traffic

Mehr

engagieren wir uns für das Wohl unserer Mitmenschen.

engagieren wir uns für das Wohl unserer Mitmenschen. Leitbild Von Gott geliebt LEBEN! Die Liebe Gottes zu den Menschen ist das feste und unzerstörbare Lebensfundament. Wer auf dieser Basis sein Dasein gestaltet, dessen Leben wird sich in ungeahnten Möglichkeiten

Mehr

WER WIR SIND: 5 FAKTEN ÜBER TAG24

WER WIR SIND: 5 FAKTEN ÜBER TAG24 WER WIR SIND: 5 FAKTEN ÜBER TAG24 Ein junges Online-Portal. Als MOPO24 in Sachsen gestartet. Als TAG24 nun deutschlandweit. Unsere Leser sind im Durchschnitt 18 bis 44 Jahre. Unsere Geschichten sind Boulevard:

Mehr

WILLKOMMEN. ZUHAUSE. Timm & Michael Kleingruppenleiter

WILLKOMMEN. ZUHAUSE. Timm & Michael Kleingruppenleiter WILLKOMMEN. ZUHAUSE. Es freut uns, dass du dieses Heft in deinen Händen hältst. Du bist bei uns willkommen! Du bist bei Gott willkommen und Er möchte dir ein Zuhause geben. Vielleicht bist du neu in der

Mehr

LINKTIPP: ZIELGRUPPEN.»

LINKTIPP: ZIELGRUPPEN.» LINKTIPP: ZIELGRUPPEN» http://tourismusmarkebrandenburg.de/marke/#zielgruppen 27 ÜBERBLICK ONLINE: WAS BRAUCHEN SIE? 28 https://ethority.de/ social-mediaprisma/ 29 ÜBERBLICK ONLINE: THEMEN, MIT DENEN SIE

Mehr

Herzlich willkommen! Wir starten um 16:30 Uhr.

Herzlich willkommen! Wir starten um 16:30 Uhr. Herzlich willkommen! Wir starten um 16:30 Uhr. Wähle zum Start deine Audio-Verbindung Computer Es kann sein, dass hier nicht in optimaler Qualität übertragen wird, dies hängt u.a. von deiner Internetverbindung

Mehr

MEIN PORTAL DIGITALES BANKING. EINFACH. KOMFORTABEL.

MEIN PORTAL DIGITALES BANKING. EINFACH. KOMFORTABEL. ECHTES. PRIVATE. BANKING. www.bethmannbank.de MEIN PORTAL DIGITALES BANKING. EINFACH. KOMFORTABEL. WILLKOMMEN BEI MEIN PORTAL Wir wollen Ihnen entgegenkommen: Das gilt auch für unser neues digitales Banking-Angebot.

Mehr

Next Generation e-learning

Next Generation e-learning Next Generation e-learning Produktschulungen, Wissensmanagement, Compliance Unterweisungen, Office Trainings, Coachings, Tests und Prüfungen... moderne Unternehmen stellen im Bereich der Weiterbildung

Mehr

MATRIX VORSTELLUNG. Dezentrales Messaging, VoIP, Videotelefonie, Screensharing, Bridge zu Telegram, XMPP, IRC, Discord, WhatsApp u.v.m.

MATRIX VORSTELLUNG. Dezentrales Messaging, VoIP, Videotelefonie, Screensharing, Bridge zu Telegram, XMPP, IRC, Discord, WhatsApp u.v.m. 08.11.2018 // 20 UHR // KRAUTSPACE VORSTELLUNG MATRIX Dezentrales Messaging, VoIP, Videotelefonie, Screensharing, Bridge zu Telegram, XMPP, IRC, Discord, WhatsApp u.v.m. FEATURES Open source föderiert

Mehr

WILLKOMMEN! Wir heißen Sie als Forscherin und Forscher in unserem Haus willkommen und wünschen Ihnen viel Erfolg mit Ihren Projekten!

WILLKOMMEN! Wir heißen Sie als Forscherin und Forscher in unserem Haus willkommen und wünschen Ihnen viel Erfolg mit Ihren Projekten! WILLKOMMEN! Wir heißen Sie als Forscherin und Forscher in unserem Haus willkommen und wünschen Ihnen viel Erfolg mit Ihren Projekten! Die folgenden Dokumente sollen Ihnen als Orientierungshilfe in der

Mehr

Webinar 2: Grundlagen Digitales Marketing. Copyright 2015, ReachLocal, Inc.

Webinar 2: Grundlagen Digitales Marketing. Copyright 2015, ReachLocal, Inc. Webinar 2: Grundlagen Digitales Marketing 1 Copyright 2015, ReachLocal, Inc. Welcome! 2 Copyright 2015, ReachLocal, Inc. Agenda ReachLocal Produkt Praktische Tipps für ein erfolgreiches Online Marketing

Mehr

Kapitel 10 Lernzielkontrolle Online Zusammenarbeit Beantworten Sie die folgenden 22 Fragen

Kapitel 10 Lernzielkontrolle Online Zusammenarbeit Beantworten Sie die folgenden 22 Fragen Kapitel 10 Lernzielkontrolle Online Zusammenarbeit Beantworten Sie die folgenden 22 Fragen 1. Das hochgestellte bedeutet: Ein Produkt wird als Demoversion angeboten Ein Markenname wurde geschützt Ein weltweit

Mehr

Ihr Marketing- und Verkaufs-System. So verkauft man heute Thomas Stahl IcosMedia 2

Ihr Marketing- und Verkaufs-System. So verkauft man heute Thomas Stahl IcosMedia   2 Ihr Marketing- und Verkaufs-System So verkauft man heute Thomas Stahl IcosMedia www.icosmedia.de 2 Erkenntnisse und Aktionsplan Erkenntnisse und Aktionsplan Ihr Marketingund Verkaufs-System 1 2 3 1 2 3

Mehr

MY WEBSITE KUNDENCENTER DIE ANLEITUNG

MY WEBSITE KUNDENCENTER DIE ANLEITUNG MY WEBSITE KUNDENCENTER DIE ANLEITUNG www.localsearchweb.ch / Juni 2017 1/7 INHALTSVERZEICHNIS 1 Willkommen in Kundencenter 3 2 Die Statistik 3 2.1 Die Übersicht 3 2.2 Arten der Statistik 4 3 Inhaltsanpassungen

Mehr

Elke Werner. Einladung. zum Leben

Elke Werner. Einladung. zum Leben Elke Werner Einladung zum Leben Elke Werner ist Autorin, Referentin und Sprecherin bei prochrist. Sie leitet die internationale Frauenarbeit WINGS und lebt mit ihrem Mann Roland in Marburg. Wie schön,

Mehr

TIPPS UND TRICKS ZUR ANMELDUNG BEI PLATTFORM

TIPPS UND TRICKS ZUR ANMELDUNG BEI PLATTFORM TIPPS UND TRICKS ZUR ANMELDUNG BEI PLATTFORM 1 WAS ERWARTET DICH? 1. PROFIL ERSTELLEN 2. PROJEKT / ORGANISATION ONLINE STELLEN 2 1. ERSTELLE DEIN PROFIL 3 1. ERSTELLE DEIN PROFIL WIE FANGE ICH AN? Du hast

Mehr

Es ist Zeit aufzustehen HIRTENBRIEF. zum 1. Adventssonntag 2016 Bischof Dr. Stefan Oster SDB

Es ist Zeit aufzustehen HIRTENBRIEF. zum 1. Adventssonntag 2016 Bischof Dr. Stefan Oster SDB Es ist Zeit aufzustehen vom Schlaf Röm 13,11 HIRTENBRIEF zum 1. Adventssonntag 2016 Bischof Dr. Stefan Oster SDB 1 Liebe Schwestern und Brüder, es ist Zeit, aufzustehen vom Schlaf! So lautet die eindringliche

Mehr

Abgehackter und holpriger Ton. Teilnehmer können den Moderator nicht hören

Abgehackter und holpriger Ton. Teilnehmer können den Moderator nicht hören Unten finden Sie eine Liste der häufigsten Probleme und die entsprechenden Lösungen. Bitte ziehen Sie diese zu Rate, bevor Sie Ihr Audioproblem unserem Support-Team melden. Abgehackter und holpriger Ton

Mehr

Vodafone One Net-App Schnellstartanleitung Für ipad

Vodafone One Net-App Schnellstartanleitung Für ipad Vodafone One Net-App Schnellstartanleitung Für ipad Inhalt Was ist die One Net-App? 1 Installation der One Net-App 2 An- und abmelden 2 Erstmalige Anmeldung 2 Abmelden 2 Anzeigesprache ändern 2 Persönliche

Mehr

Vodafone One Net-App Schnellstartanleitung Für Android -Tablet

Vodafone One Net-App Schnellstartanleitung Für Android -Tablet Vodafone One Net-App Schnellstartanleitung Für Android -Tablet Inhalt Was ist die One Net-App? 1 Installation der One Net-App 2 An- und abmelden 2 Erstmalige Anmeldung 2 Abmelden 2 Anzeigesprache ändern

Mehr

App-Module & Funktionen. fappix app maker get your app

App-Module & Funktionen. fappix app maker get your app App-Module & Funktionen get your app Karten Karten können sich auf einen bestimmten Ort beziehen, oder eine unbegrenzte Anzahl an Orten enthalten (Wenn Sie ein Projekt haben, das eine Art Adressbuch beinhaltet).

Mehr

Webtool: Alle Chancen online. Redaktionssystem. Anleitung, Stand 07/16

Webtool: Alle Chancen online. Redaktionssystem. Anleitung, Stand 07/16 Webtool: Alle Chancen online. Redaktionssystem Anleitung, Stand 07/16 Das Redaktionssystem, bequemer Service für Facebook & Co. Durch Social-Media-Marketing und aktuelle Beiträge auf Ihrem Bestatter-Profil

Mehr

Bonner Management Forum No. 25 Digitale Geschäftsmodelle Unternehmen erfinden sich neu!

Bonner Management Forum No. 25 Digitale Geschäftsmodelle Unternehmen erfinden sich neu! Bonner Management Forum No. 25 Digitale Geschäftsmodelle Unternehmen erfinden sich neu! Prof. Dr. Jens Böcker Wissenschaftszentrum Bonn 06. Juni 2013 Ulrich Hauschild, HRS - Hotel Reservation Service Robert

Mehr

Der ultimative Guide für Online-Reviews

Der ultimative Guide für Online-Reviews Der ultimative Guide für Online-Reviews Einführung Bewertungsplattformen und Social Media beeinflussen heutzutage das Kaufverhalten von den meisten von uns. Leute glauben Empfehlungen von anderen, selbst

Mehr

WAS IST SOULDEVOTION?

WAS IST SOULDEVOTION? ÜBER UNS WAS IST SOULDEVOTION? SoulDevotion ist eine Jüngerschaftsbewegung, die Menschen generationsübergreifend aus verschiedenen christlichen Gemeinden, Organisationen und Konfessionen verbindet. Unser

Mehr

Wie SEO-fit ist Österreich? Umfrage Herbst Text

Wie SEO-fit ist Österreich? Umfrage Herbst Text Wie SEO-fit ist Österreich? Umfrage Herbst 2014 Text Studie Zusammenfassung Online-Umfrage: Bewusstsein über SEO -Notwendigkeit bei Österreichs Unternehmen steigt 72 Prozent der befragten Firmen betreiben

Mehr

Vodafone One Net-App Schnellstartanleitung Für Android -Tablet

Vodafone One Net-App Schnellstartanleitung Für Android -Tablet Vodafone One Net-App Schnellstartanleitung Für Android -Tablet Power to you Inhalt Was ist die One Net -App? 1 Installation der One Net-App 2 An- und abmelden 2 Erstmalige Anmeldung 2 Abmelden 2 Anzeigesprache

Mehr

Social-CRM (SCRM) im Überblick

Social-CRM (SCRM) im Überblick Social-CRM (SCRM) im Überblick In der heutigen Zeit ist es kaum vorstellbar ohne Kommunikationsplattformen wie Facebook, Google, Twitter und LinkedIn auszukommen. Dies betrifft nicht nur Privatpersonen

Mehr

Erste Schritte in für Gäste

Erste Schritte in für Gäste Erste Schritte in ginlo @work für Gäste 13. November 2018 Inhalt Willkommen bei ginlo @work... 3 Die mobile Messenger-App einrichten... 3 Die mobile Messenger-App installieren... 3 Account in der mobilen

Mehr

Unternehmenskultur schaffen. Im KMU. IHK Regional_Vortrag_Unternehmenskultur schaffen_2017

Unternehmenskultur schaffen. Im KMU. IHK Regional_Vortrag_Unternehmenskultur schaffen_2017 Unternehmenskultur schaffen. Im KMU Unternehmenskultur Entdecken. Entwickeln. Typisch! #1: Unternehmenskultur ist unnötige Ablenkung #2: Unternehmenskultur kann verordnet werden #3: Unternehmenskultur

Mehr

DrKPI.de. CyTRAP.eu. Workshop Patientengruppen Patientenbildung Social Media. 17. März 2014 Careum Congress Basel.

DrKPI.de. CyTRAP.eu. Workshop Patientengruppen Patientenbildung Social Media. 17. März 2014 Careum Congress Basel. CyTRAP.eu DrKPI.de Workshop Patientengruppen Patientenbildung Social Media 17. März 2014 Careum Congress Basel http://securl.de/cc14-5 Roentgenstrasse 49 Street CH-8005 Zuerich Zip Code Switzerland Country

Mehr

Grußwort von Ortsvorsteher Hans Beser zum 50-jährigen Jubiläum der Christuskirche Ergenzingen am 16. Juni 2012

Grußwort von Ortsvorsteher Hans Beser zum 50-jährigen Jubiläum der Christuskirche Ergenzingen am 16. Juni 2012 Grußwort von Ortsvorsteher Hans Beser zum 50-jährigen Jubiläum der Christuskirche Ergenzingen am 16. Juni 2012 Sehr geehrte Frau Dekanin Kling de Lazer, sehr geehrte Herren Pfarrer Reiner und Huber, sehr

Mehr

Sales Story Betriebliche Krankenversicherung

Sales Story Betriebliche Krankenversicherung http://www.edmundbark.de Sales Story Betriebliche Krankenversicherung Auf meinen Social-Media-Kanälen findest du weiteren wertvollen Content: Facebook: http://www.facebook.com/edmund.bark Instagram: http://www.instagram.com/edmund_bark

Mehr

1. Registriere Dich zuerst beim Zahlungsanbieter. Somit erhältst Du automatisiert Deine Provisionen und kannst Deine Verkaufszahlen nachvollziehen.

1. Registriere Dich zuerst beim Zahlungsanbieter. Somit erhältst Du automatisiert Deine Provisionen und kannst Deine Verkaufszahlen nachvollziehen. Leitfaden Faszination Geld bewerben Bitte gehe folgenden Prozess ganz genau durch, damit sicher gestellt ist, dass alles optimal funktioniert. Bei Fragen, frage Deine Führungskraft oder stelle Deine Fragen

Mehr

Das MEDIENHAUS stellt sich vor 6.Februar 2015

Das MEDIENHAUS stellt sich vor 6.Februar 2015 Das MEDIENHAUS stellt sich vor 6.Februar 2015 Willkommen Go(o)d News Wir bringen Gott, Glauben und Kirche in die Medien Mit rund 40 Mitarbeitern/Innen Crossmedial vernetzt von Print über Radio bis zu den

Mehr

NEUE VERNETZUNGS-/ WISSENSTRANSFEROPTIONEN FÜR DIE EVALUATIONSCOMMUNITY IM WEB UND IHRE HERAUSFORDERUNGEN. Elitsa Uzunova

NEUE VERNETZUNGS-/ WISSENSTRANSFEROPTIONEN FÜR DIE EVALUATIONSCOMMUNITY IM WEB UND IHRE HERAUSFORDERUNGEN. Elitsa Uzunova NEUE VERNETZUNGS-/ WISSENSTRANSFEROPTIONEN FÜR DIE EVALUATIONSCOMMUNITY IM WEB UND IHRE HERAUSFORDERUNGEN I. Evaluation und das Web II. Möglichkeiten und Herausforderungen für die Evaluationspraxis III.

Mehr

Johannes 20, Woche: zweifeln, Thomas, Auferstehung. Zweifeln ist erlaubt! 1. Erklärungen zum Text

Johannes 20, Woche: zweifeln, Thomas, Auferstehung. Zweifeln ist erlaubt! 1. Erklärungen zum Text Johannes 20,24-31 14. Woche: 01.04. 07.04.2018 zweifeln, Thomas, Auferstehung Zweifeln ist erlaubt! 1. Erklärungen zum Text Vorgeschichte: Jesus wurde verurteilt und gekreuzigt. Am dritten Tag ist er auferstanden

Mehr

Herzlich Willkommen. Das Datenschutz zertifizierte Videomanagement-System. Mike Plötz security engineer, BdSI Produktmanager vimacc Videosysteme

Herzlich Willkommen. Das Datenschutz zertifizierte Videomanagement-System. Mike Plötz security engineer, BdSI Produktmanager vimacc Videosysteme Herzlich Willkommen Das Datenschutz zertifizierte Videomanagement-System SW- Entwicklung Mike Plötz security engineer, BdSI Produktmanager vimacc Videosysteme Fon +49 511 277-2480 Mobil +49 151 581 581

Mehr

Swissmem ebooks ebook Funktionen Software Version 4.x (PC)

Swissmem ebooks ebook Funktionen Software Version 4.x (PC) Swissmem ebooks ebook Funktionen Software Version 4.x (PC) 29.05.2017 Inhalt 6.0.0 ebook Funktionen 2 6.1.0 Übersicht...2 6.2.0 Notizen...3 6.2.1 Einfaches Notizfeld...3 6.2.2 Handschriftliches Notizfeld...6

Mehr

Redemittel Referat. Vorstellung eines Referenten

Redemittel Referat. Vorstellung eines Referenten Redemittel Referat Vorstellung eines Referenten Als ersten Referenten darf ich Herrn A begrüssen, der über das/zum Thema X sprechen wird. Unsere nächste Rednerin ist Frau A. Sie wird uns über X informieren.

Mehr

Für den erfolgsorientierten Zimmerer- und Holzbaubetrieb HERZLICH WILLKOMMEN am Wissens-Standort Biberach Ostfildern

Für den erfolgsorientierten Zimmerer- und Holzbaubetrieb HERZLICH WILLKOMMEN am Wissens-Standort Biberach Ostfildern Für den erfolgsorientierten Zimmerer- und Holzbaubetrieb HERZLICH WILLKOMMEN am Wissens-Standort Biberach Seite 1 Zitat Angela Merkel bei einer Pressekonferenz mit Barack Obama am 19.6.2013 Seite 2 Quelle:

Mehr

Microsoft Xbox bricht Umsatzrekorde mit YouTube zur Veröffentlichung von Halo 5: Guardians

Microsoft Xbox bricht Umsatzrekorde mit YouTube zur Veröffentlichung von Halo 5: Guardians Microsoft Xbox bricht Umsatzrekorde mit YouTube zur Veröffentlichung von Halo 5: Guardians Veröffentlicht April 2016 Themen Video Werbung Die Veröffentlichung von Halo 5: Guardians stand kurz bevor. Und

Mehr

Social-Media-Trends Dr. Bernhard Rohleder Bitkom-Hauptgeschäftsführer Berlin, 27. Februar 2018

Social-Media-Trends Dr. Bernhard Rohleder Bitkom-Hauptgeschäftsführer Berlin, 27. Februar 2018 Social-Media-Trends 2018 Dr. Bernhard Rohleder Bitkom-Hauptgeschäftsführer Berlin, 27. Februar 2018 Social Media: Für 9 von 10 Internetnutzern längst Alltag Sind Sie online in sozialen Netzwerken angemeldet?

Mehr