TC - AKTUELL. Ausgabe April 2009

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "TC - AKTUELL. Ausgabe April 2009"

Transkript

1 TC - AKTUELL Ausgabe April 2009

2

3 I n h a l t Vorwort des Vorsitzenden Der Schatzmeister informiert Mannschaften stellen sich vor Termine 2009 Wir gratulieren Schlusswort Impressum

4 Liebe Tennisfamilie, Vorwort des Vorsitzenden am fand unsere Mitgliederversammlung mit Neuwahlen des Vorstandes statt. Leider konnten wir nur 33 Mitglieder zu dieser doch für alle Mitglieder wichtigen Sitzung begrüßen. Das ist für den Vorstand schon etwas ernüchternd, spiegelt aber durchaus die Interessen der Mitglieder wieder. Es waren wie schon in den letzten Jahren immer die gleichen Personen anwesend. Sie sind es auch, die den Club bei allen Aktivitäten unterstützen. Lediglich 2 Teilnehmer waren unter 50 Jahre alt. Alle anderen waren älter. Dies sagt schon einiges aus. Die Jüngeren müssen sich schon den Vorwurf gefallen lassen, dass das Interesse an dem Tennisclub sich lediglich auf das Tennis spielen beschränkt. Ich möchte einmal hier festhalten. Ohne die ca Aktiven könnten auch die anderen den Tennissport nicht ausüben. Denn wer sonst sorgt auch für die entsprechenden Einnahmen. Die reinen Clubbeiträge tragen den Club nicht mehr. Dazu müssten mehr Erwachsene Mitglieder im Club sein. Aber in dieser Hinsicht hat sich nicht viel getan. Erfolge haben wir mit den Kindern und Jugendlichen. Hier konnte der Mitgliederbestand verdreifacht werden. Das sind Zahlen, die dem Vorstand und damit dem Verein gut tun. Vielleicht gelingt es über diese Schiene auch ein paar Eltern vom Tennissport zu begeistern. Hier werden wir ansetzen. Uns ist es leider auch nicht gelungen, den Vorstand komplett neu zu wählen. Für den stellvertretenden Vorsitzenden sowie für das Clubhausmanagement konnten wir kein Mitglied begeistern, obwohl wir einen entsprechenden Aufruf in der letzten TC Aktuell gestartet hatten. Auch hier zeigt sich das große Desinteresse der Mitglieder an der ehrenamtlichen Clubarbeit. Ich glaube, dass es den meisten Mitgliedern gar nicht bewusst ist, was das heißt. Hier können große Einnahmeverluste auftreten. Auch wenn wir eine, wie in der Mitgliederversammlung vorgeschlagen, externe Lösung anstreben, geht das nicht ohne Verlust von Einnahmen, denn dem Externen müssten ja auch Gewinne abgegeben werden.

5 Der stellvertretende Vorsitzende hat in der Vergangenheit ebenfalls eine wichtige Funktion inne gehabt. Die gesamte Arbeit in und um unsere Anlage hat er koordiniert und zum großen Teil auch selbst durchgeführt. Das wird ebenfalls noch ein Problem werden. Aber ich möchte nicht nur kritische Worte verlieren. Sportlich hatten wir das erfolgreichste Jahr in der 25jährigen Vereinsgeschichte. Drei Mannschaften schafften den Aufstieg in die nächst höhere Klasse. Das heißt, die Damenmannschaft spielt in der kommenden Saison in der Rheinlandliga, ebenfalls die Herren 40- und Herren 70-Mannschaft. Die Damen-40-Mannschaft spielt in der Oberliga. Das sind Erfolge, die sich wirklich sehen lassen können. Dies müsste sich aber auch einmal in mehr Mitglieder auszahlen. In der kommenden Saison haben wir 10 Mannschaften gemeldet. Darauf können wir sehr stolz sein. Unsere 25-Jahrfeier war ebenfalls ein großer Erfolg und das in jeder Hinsicht. Hier haben die Mitglieder wirklich einmal Flagge gezeigt. Es war ein tolles Fest. Das hat sich auch finanziell sehr bemerkbar gemacht. Der Vorstand hat also keine leichte Aufgabe für die nächsten 2 Jahre. Wir freuen uns, dass Marion Winkler sich bereit erklärt hat, eine Aufgabe im Vorstand zu übernehmen. Wir heißen sie deshalb herzlich willkommen. Wir haben bereits mehrere Termine festgelegt. Bitte schaut in unsere Homepage. Dort werdet Ihr alles Wichtige finden. Ich wünsche uns allen eine gute Saison. Herzlichst Karl-Josef Schüller Vorsitzender

6 Der Schatzmeister informiert Heute: Schlüsseldienst Keine Sorge! Es handelt sich hierbei nicht um eine neue Pflichtaufgabe für Clubmitglieder, sondern um die bedarfsgerechte Ausstattung der Club- Mitglieder mit dem Platzschlüssel. Nun aber der Reihe nach: Noch vor Beginn der Außensaison (Platzeröffnung am angestrebt) wird unsere Eingangstür zur Anlage (Holz, nicht verschlossen) ersetzt durch eine abschließbare Metall-Eingangstür, um das unerwünschte Betreten unserer Platzanlage künftig zu erschweren. Der zur neuen Eingangstür passende Schlüssel ist der Platzschlüssel (öffnet seit langem die Türen zu den Tennisplätzen und den Zugang zu den Duschen). Wer also auf unserer Anlage Tennis spielen will, kommt demnächst nur mit dem Platzschlüssel auf die Anlage. Der Vorstand erwartet deshalb einen deutlichen Mehrbedarf an Platzschlüsseln. Die Fertigung der Schlüssel dauert ca. 3 Wochen Stückpreis 27,00! Da der jetzige Vorrat an Platzschlüsseln durch die zu erwartenden Nachbestellungen durch Club-Mitglieder voraussichtlich schnell aufgebraucht sein wird, bittet der Vorstand baldigst um die Bestellung weiterer Platzschlüssel - per unter - per Telefon unter (u.u. Anrufbeantworter abwarten). Die Kaution beträgt weiterhin 25,00 und ist bei Auslieferung/Übergabe zu zahlen. Übrigens: nun doch Schlüsseldienst : Die abschließbare Eingangstür wird ihren Zweck nur dann erfüllen, wenn sie auch bei Verlassen der Anlage abgeschlossen wird!!!

7 Informationen aus dem Jugendbereich Die Medenrunde steht kurz vor Ihrem Start und wir werden dieses Jahr wieder einmal nach längerer Durststrecke mit 3 Mannschaften auf Punktejagd gehen. Es werden 4 Einzel und 2 Doppel gespielt. Die Jugend 18 weiblich werden unter ihrer Betreuerin Inge Herbster wieder in der A-Klasse starten und versuchen das starke letztjährige Auftreten zu bestätigen oder zu verbessern. Die neu formierte U10- bzw. U12-Mannschaft wird ebenfalls in der A-Klasse spielen. Hier gilt: Lernen - Dabeisein - Spaß haben! Die U12-Mannschaft wird von unserem Schatzmeister Jürgen Fritsch zusammen mit Herrn Stefan Berlin betreut. Die U10-Mannschaft versucht Stefan Runkel zu bändigen. Spiele der U18 werden immer samstags i.d.r. um 09:00 Uhr stattfinden. Die U10- bzw. U12-Mannschaft spielen immer freitags ab 15:00 Uhr. Die genauen Spieltermine und Paarungen findet Ihr im Internet auf unserer Homepage (www.tc-blau-weiss-horchheim.de) unter der Rubrik Mannschaften. Folgende Spieler werden gemeldet: U 10: U 12: - Bastian Bardenheuer - Paul Berlin - Jan Bruker - Alexander Pretz - Leon Runkel - Tom Berlin - Paul Bruker - Jonas Runkel - Vanessa Gelhard - Stefan Metz - Anna Später - Yannick Bresching - Oskar Bröhl - Paul Schiffgens - Moritz Erdmann

8 U18 w: - Isabel Herbster - Lena Rasch - Julia Wonneberger - Christina Eich - Clarissa Göbel - Martina Beltran - Benita Hain - Julia Bakesch - Nora Laschewski Für die bevorstehende Medenrunde viel Spaß, Gesundheit und Erfolg! Euer Jugendwart Stefan Runkel

9 Mannschaft Damen 40 Die Damenmannschaft 40 ist eine sportlich ambitionierte Truppe, die auch abseits der roten Asche viel Spaß hat. Ob Sieg oder Niederlage, der Sekt nach dem Spiel gehört einfach dazu. Im Jahr 2006 ist sie in die Verbandsliga aufgestiegen, aber besonders erfolgreich war die letzte Saison. Mit den beiden Neuzugängen Angelika Hohmann und Gisela Simonis, die die Mannschaft seit 2007 verstärken, ist sogar der Aufstieg in die Oberliga gelungen. Die Damen-40 er sind eine der wenigen Mannschaften des TC Blau-Weiss Horchheim, die die Geselligkeit im Clubheim pflegen. So wird jeden Donnerstag nach dem Training gemeinsam gekocht und gegessen. Überhaupt unternehmen die Damen 40-er viel gemeinsam. Zur Saisonvorbereitung wird ins Trainingslager (meistens nach Bernkastel) gefahren. Eine Herbsttour nach Hamburg stand dieses Jahr auf dem Programm, gemeinsame Wellness-Tage im Winter sind ebenfalls die Regel. Auch in der Wintersaison wird einmal wöchentlich mit einem Trainer trainiert. In der kommenden Saison wird die Mannschaft durch Silke Schrauth verstärkt, außerdem wird Gitta Siedenkamp nach 2 Jahren Pause wegen diverser Verletzungen wieder dabei sein. Zur Mannschaft gehören: Angelika Pretz-Kaspers: unsere Nr. 1. und Chauffeurin. Ihr ist das Tennis nicht genug, sie steht trotz anstrengenden Matches am Samstag auch sonntags noch auf dem Volleyballfeld. Sie fährt die Mannschaft gerne und hervorragend, meist mit einem Firmenwagen, zu den Medenspielen. Gisela Simonis: behauptet immer von sich, nicht fit zu sein. Trotzdem und dank viel intensiver Betreuung durch ein Mannschaftsmitglied schlägt sie ihre Gegner in Null Komma nix. Außerdem startete sie mal so ganz nebenbei beim New York Marathon.

10 Marion Winkler: Ina Schwetje-Herold: Heike Struth: Angelika Homann: Gitta Siedenkamp: Marica Tomascovic: Silke Schrauth: bezwingt ihre Gegner, indem sie sich an zahlreiche Rituale vor und in wichtigen Matches hält, dazu gehört das Cola trinken, Schokoladenriegel und Banane essen und ein Voltarenzäpfchen. Mannschaftsführerin. Hat die ganze Organisation an der Backe und verliert trotzdem nicht die gute Laune. Kocht ihre Gegner gerne durch unangenehme Spielweise und Durchhaltevermögen weich. typische "Position 5-Spielerin" - Technik nicht lehrbuchreif, dafür der Einsatz aber immer nach dem Motto: "Halbmarathon geht auch auf dem Tennisplatz. Tennis spielen allein ist ihr nicht genug, Mountainbiking und Laufen muss nebenbei auch noch sein. hat einen ganz gemeinen Stop im Repertoire und ärgert damit gerne und sehr erfolgreich die Gegner. Hat immer eine Flasche Sekt dabei und sorgt damit für gute Stimmung. unser Schussel, vergisst oder verlegt eigentlich alles. Hatte selbst ihre Form verloren, die hat Sie Gott sei dank ohne unsere Hilfe wieder gefunden. Dank unserer Unterstützung hat sie ihre Handtasche mit Geldbörse und Schlüssel nach dem Tennisspiel aber bisher immer wiedergefunden. unser Trumpf im Doppel, ist immer mit der Mannschaft in der letzten Saison mitgefahren, auch wenn sie meist nur im Doppel eingesetzt wurde. Jammert immer, sie sei zu alt für die Damen-40er, ist aber im Gegensatz zu allen anderen, die ihre Wehwehchen haben, immer topfit. hat einen super Aufschlag, wird sich zeigen, wie sie mit uns und wir mit ihr klarkommen. Das Sekttrinken wird sie schon noch lernen.

11 Mannschaft Herren 40 Nach mittlerweile 6 Jahren Zugehörigkeit der A-Klasse gelang unseren HERREN 40 in diesem Jahr der Aufstieg in die Rheinland-Liga. Die Herren- 40-Mannschaft setzt sich zusammen aus: 1. Gunter Clos 2. Jürgen Heil 3. Mathias Pahlen 4. Stefan Runkel 5. Gerhard Meurer 6. Jörg Riebesell 7. Bernd Holl 8. Ralf Gräf 9. Gerd Herold 10. Charly Kaspers 11. Wolfgang Röser Jeden Donnerstag trainieren wir auf der Anlage, um anschließend bei einem gemütlichen Beisammensein mit unseren DAMEN 40 zu Abend zu essen. Hier profitieren wir von unseren DAMEN, die uns gegen Entrichtung eines Obolusses lecker bekochen. Die Abende sind immer sehr nett und fördern das Vereinsleben. Im Folgenden möchte ich die einzelnen Mannschaftsmitglieder kurz vorstellen. 1. Gunter Clos, unsere unumstrittene Nr. 1, wiederholt Vereinsmeister des TC Horchheim. Er spielt das schönste und technisch versierteste Tennis von uns allen. Immer wieder gerne gesehen seine Trainingsrunden mit unserer eigentlichen Nummer 2 Jörg Riebi Riebesell. Gerne gibt er uns hier und da Tipps, um auch unser Spiel zu verbessern. 2. Jürgen Heil, alter Fahrensmann in unserer Mannschaft. Eigentlich Mannschaftsführer der HERREN 50, hilft aber bei Bedarf immer noch gerne bei uns aus.

12 3. Unser Neuer, Major Mathias Pahlen, kam im letzten Jahr auf unsere Anlage, schaute uns beim Training zu, brachte seine Anforderungen an uns zum Ausdruck, trainierte mit, wurde von uns für tauglich befunden bei uns mit zu spielen, und ist jetzt schon kaum mehr aus der Mannschaft weg zu denken. 4. Unser Trainingsweltmeister Stefan Runkel. Hat das Tennisspiel von klein auf gelernt, spielt technisch auf sehr hohem Niveau und möchte in diesem Jahr auch mithelfen, die Klasse zu halten. Gleichzeitig bekleidet er das Amt des Jungendwartes in unserem Verein. 5. Ich selbst bin Mannschaftsführer der Mannschaft, dazu noch Sportwart im TC. Versuche mit dem sportlichen Ehrgeiz, den ich vom Fußball her kenne, meine technischen Unzulänglichkeiten wett zu machen. Es macht einfach Spaß in der Truppe zu spielen. 6. Jörg Riebesell, unsere eigentliche Nummer 2, hat auf Grund des leidigen Leistungsklassensystem des Tennisverbandes kaum eine Chance weiter vorne zu spielen. Aber wir wissen, was wir an ihm haben, ein zuverlässiger Punktelieferant, der auch in diesem Jahr mehr als die Hälfte der Medenspiele mitspielen wird. 7. Unser Kamerad Bernd Holl, wohlgemerkt Stadtmeister 2007 der Stadt Koblenz, spielt auch eine wichtige Rolle in unserer Mannschaft, ist vielseitig einsetzbar und glänzt immer wieder durch seine durch und durch positive Einstellung, gleich gegen welchen Gegner wir spielen. 8. Ralf Gräf steht immer zur Verfügung und gibt sein Bestes, um auch den ein oder anderen Punkt für uns zu gewinnen. Hat sich im Wintertraining durch gezieltes Einzel-System-Training mit unserem Mathias Pahlen deutlich verbessert. 9. Gerd Herold ein wichtiger Mann innerhalb unserer Mannschaft - gibt viele gute Tipps und steht als Trainingspartner immer gerne zur Verfügung. 10. Charly Kaspers, ein wunderbarer Doppelspieler, der durch unglaublich tolles Spiel am Netz und ein sagenhaftes Reaktionsvermögen brilliert. 11. Unser Standby-Spieler Wolfgang Röser steht uns im Fall der Fälle als Ersatzspieler zur Verfügung und hält durch regelmäßiges Training auch guten Kontakt zu uns.

13 So, am startet unser Abenteuer Rheinland-Liga. Es kann einem schon etwas mulmig werden, wenn man die Leistungseinstufungen der anderen Mannschaften betrachtet, aber altes Tennissprichwort: Es muss alles erst einmal gespielt werden. So gehen wir das Thema an und würden uns über ein paar Zuschauer sehr freuen. Obere Reihe: Gerhard Meurer, Bernd Holl, Ralf Gräf, Jörg Riebesell, Gunter Clos Untere Reihe: Charly Kaspers, Gerd Herold, Stefan Runkel, Jürgen Heil Es fehlen: Mathias Pahlen und Wolfgang Röser Als Sportwart würde ich mich sehr freuen, wenn bei allen Heimspielen der Medenmannschaften viele Zuschauer zu uns auf die Tennisanlage kommen. Die Spieltermine könnt Ihr dem Aushang am Clubhaus oder unserer Homepage untern der Rubrik Mannschaften entnehmen. Gerhard Meurer Mannschaftsführer HERREN 40

14 Hoschemer Käsjer Damen-Doppelspaß ist eine echte Alternative zu den Medenspielen. Wer nicht unbedingt unter hohen Leistungsdruck geraten will oder nicht gerne Einzel spielt, der ist bei den Hoschemer Käsjer genau richtig. Wer aber glaubt, dass es sich hier nur um Jux und Dollerei handelt, der irrt gewaltig. In vielen Bundesländern wird im Damen-Doppelspaß eine Meisterschaftsrunde ausgespielt. Zu jeder Mannschaft gehören 5 Damen, die mit wechselnden Partnern und Gegnern 5 Spiele (je ein Satz) absolvieren. Bevor es so richtig ernst wird, beginnt die Veranstaltung erst mal mit einem gemeinsamen guten Frühstück. Damit ist aber auch erst mal der Spaß vorbei. In den nächsten Stunden wird dann ernsthaft um den Sieg gerungen. Den harmonischen Abschluss bildet dann ein Mittagessen mit einem versöhnlichen Ausklang. Unsere Mannschaft war in den letzten Jahren fast immer Gruppensieger und somit bei den Oberwerther Rhein Nixen, Haar scharf Waldesch, Spayer Sandflöhe, Netzroller Heimbach-Weis usw. stets gefürchtet. Dieses Jahr spielen mit der neuen Mannschaftsführerin Gisela Herr: Rita Laugks, Ute Simonis, Ute Marx, Evi Schüller, Bärbel Pfau, Sonja Wagner (Ex Mannschaftsführerin), Sylvia Heubner und Marianne Löcher. GH

15 Alter schützt vor Tennis nicht Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte wird es in der Medenrunde 2009 eine Herrenmannschaft über 70 Jahre geben. Das ist für den Außenstehenden vielleicht verwunderlich, aber für die Insider ganz normal, da wir in unserer Mittwoch-Seniorenrunde 13 Spieler zwischen 70 und 80 Jahren haben. Ihr habt alle richtig gehört bzw. gelesen, denn Hubert Rikowsky hat im Januar seinen 80. Geburtstag gefeiert und ist aufgrund seines Könnens und seiner Fitness einer der Leistungsträger der Mannschaft. Wir starten mit einer Vierermannschaft in der Rheinlandliga, das hört sich stark an, ist aber die niedrigste Klasse in dieser Altersstufe. HH Folgende Spieler werden das Abenteuer angehen (von links nach rechts): Franz Ortlieb, Jürgen Fritsch, Helmut Herr, Heinz Port, Leo Mach, Hubert Rikowsky, Wilfried Schultz, Addi Lambrich.

16 Termine Veranstaltungen 2009 Termine Veranstaltung Ansprechpartner Eröffnung der Plätze Sportwart Verkaufsveranstaltung Helmut Herr Stiftungsfest Vorstand Jugend-Camp Jugendwart ÜFÜ-Turnier Richard Simonis Blätterfallturnier Sportwart Nov / Dez Skat-Turnier Leo Mach Arbeitseinsätze 2009 Termine Veranstaltung Ansprechpartner bis Abdecken der Plätze Arbeitseinsatz Beginn: 09:00 Uhr Arbeitseinsatz Beginn: 09:00 Uhr Arbeitseinsatz Beginn: 09:00 Uhr Arbeitseinsatz Beginn: 09:00 Uhr Arbeitseinsatz Beginn: 09:00 Uhr Arbeitseinsatz Abbau der Plätze Der Vorstand informiert Verkaufsveranstaltung am : Wir brauchen noch Teilnehmer-Paare. Bitte meldet Euch kurzfristig und verbindlich bei Helmut Herr an. Mitgliederversammlung am 6. Februar 2009: Das Protokoll wird in der nächsten TC Aktuell veröffentlicht. Infrastrukturteam: Für die anstehenden Infrastrukturmaßnahmen ist ein neu gebildetes Team verantwortlich unter der Federführung unseres Beisitzers Richard Simonis. Dem Team gehören außerdem folgende Mitglieder an: Werner Marx, Adi Lambrich, Gunter Clos und Heinz Port.

17 Wir gratulieren Wir wünschen den Jubilaren alles Gute, vor allen Dingen Gesundheit, damit sie unseren schönen Tennissport noch lange ausüben können. Unsere Jubilare im 2. Halbjahr 2009 (ab 50. Geburtstag) Einen runden Geburtstag feiern jeweils Sylvia Heubner am Marica Tomascovic am Annelore Lambrich am Horst Schmidt-Rolfes am (50.) Georg Juraschek am (60.) Helmut Herr am (70.) Horst Wagner am (60.) Harald Gorgulla, Dr. am (50.) Schlusswort Ich wünsche uns allen weiterhin viel Freude bei unserem geliebten Tennissport. Den Mannschaften wünsche ich viel Erfolg. Bitte besucht recht zahlreich unsere Heimspiele und unterstützt unsere Mannschaften leidenschaftlich, aber natürlich auch fair. Euer Karl-Josef Schüller Vorsitzender

18 Impressum: Tennisclub Blau-Weiss Horchheim 1983 e.v. Redaktion: Karl-Josef Schüller Layout: Karl-Josef Schüller Druck Toto Lotto Rheinland-Pfalz Verantwortlich im Sinne des Presserechts: Karl-Josef Schüller Vorsitzender

19

20 Werbung : Lotto Rheinland-Pfalz

Brief war gestern E-Mail ist heute!!! tennis-news@tsv-sasel-tennis.de. La Fiesta Mexicana!

Brief war gestern E-Mail ist heute!!! tennis-news@tsv-sasel-tennis.de. La Fiesta Mexicana! TENNIS-NEWS Brief war gestern E-Mail ist heute!!! tennis-news@tsv-sasel-tennis.de La Fiesta Mexicana! Das war ein schönes Sommerfest. Und sogar das Wetter hat mitgespielt. Ein richtig warmer Sommerabend

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

SV Holm-Seppensen e.v. Kinderfußball beim SV Holm-Seppensen

SV Holm-Seppensen e.v. Kinderfußball beim SV Holm-Seppensen Kinderfußball beim SV Holm-Seppensen Liebe Eltern, eure Kinder interessieren sich für Fußball? Freundinnen und Freunde aus Kindergarten oder Schule sind schon dabei und eure Kinder wollen sich auch mal

Mehr

TC Bad Marienberg positive Entwicklung eines Tennisclubs in 24 Monaten.

TC Bad Marienberg positive Entwicklung eines Tennisclubs in 24 Monaten. TC Bad Marienberg positive Entwicklung eines Tennisclubs in 24 Monaten Tennisclub steht in 2012 vor dem Aus 80 Mitglieder, 60 passive, 10 aktive und 10 Vollzahler (nicht spielend) keine gepflegte Tennisanlage

Mehr

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr

H O C K E Y C L U B E S S E N 1 8 9 9 45136 Essen Dinnendahlstraße 27 Telefon (0201) 261819

H O C K E Y C L U B E S S E N 1 8 9 9 45136 Essen Dinnendahlstraße 27 Telefon (0201) 261819 Ordentliche Mitgliederversammlung des HCE am Freitag, 06.11.2015 Bericht des Vorstandes Finanzen und Verwaltung für den Zeitraum vom 01.07.2014 30.06.2015 Agendapunkte und Themen * Mitgliederentwicklung

Mehr

Basis Schnitt Seminar + Erfolgspaket

Basis Schnitt Seminar + Erfolgspaket Basis Schnitt Seminar + Erfolgspaket Der "IntensivAbSchnitt" in Lörrach bei der Friseurschule Amann & Bohn vom 21.06.2010 bis 02.07.2010 von Madeleine Traxel Übersicht / Zusammenfassung Meine Arbeitskollegin

Mehr

Kreisverband Cochem. Kappensitzung 2016 des Seniorenverbandes BRH Cochem

Kreisverband Cochem. Kappensitzung 2016 des Seniorenverbandes BRH Cochem Kreisverband Cochem Kappensitzung 2016 des Seniorenverbandes BRH Cochem Die schon zur Tradition gewordene Kappensitzung des Seniorenverbandes BRH Cochem fand auch in der diesjährigen Narrenzeit wieder

Mehr

Clubmeisterschaften 2012

Clubmeisterschaften 2012 News No. 3 2012 Clubmeisterschaften 2012 32 Mitglieder vom TCSB haben sich für die diesjährigen Clubmeisterschaften angemeldet etwas weniger als letztes Jahr. Aus diesem Grund begannen die Spiele auch

Mehr

Kreuztaler TanzClub (KTC) Casino e.v.

Kreuztaler TanzClub (KTC) Casino e.v. Kreuztaler TanzClub (KTC) Casino e.v. Geschäftsordnung zur Satzung des KTC (Stand: 19.03.2002) Stand: 16.02.04 (Auslage im KTC - Clubhaus) Inhaltsübersicht: Seite I Allgemeines zum Vorstand 3 I a) Die

Mehr

Hüttengaudi mit Fair Dynamite. Wir freuen uns schon, Euer Vorstand

Hüttengaudi mit Fair Dynamite. Wir freuen uns schon, Euer Vorstand Wir freuen uns schon, Euer Vorstand Eintrag v. 19.12.2011 Eintrag v. 15.11.2011 Hüttengaudi mit Fair Dynamite Unsere Fanclub-Kollegen aus Bünde laden die Bayern-Freunde zur gemeinsamen Weihnachtssause

Mehr

TC - AKTUELL. Ausgabe April 2010

TC - AKTUELL. Ausgabe April 2010 TC - AKTUELL Ausgabe April 2010 I n h a l t Vorwort des Vorsitzenden Saisoneröffnung 2010 Neue Vorstandsmitglieder stellen sich vor Protokoll der Mitgliederversammlung Haushaltsabschluss 2009 Herzlich

Mehr

42. Ausgabe 22.10.2011

42. Ausgabe 22.10.2011 42. Ausgabe 22.10.2011 Liebe Tennisfreunde, die Freiluft-Saison 2011 ist leider zu Ende. Ich hoffe, Ihr hattet eine schöne, verletzungsfreie Saison und viel Spaß an unserem schönen Sport. Ich habe mich

Mehr

Liebe Mitglieder! Liebe Tennisfreunde! Liebe Sponsoren!

Liebe Mitglieder! Liebe Tennisfreunde! Liebe Sponsoren! Liebe Mitglieder! Liebe Tennisfreunde! Liebe Sponsoren! Der UTC VKB-Bank Vorchdorf möchte mit dieser kleinen Vorschau einen Überblick über die Aktivitäten der kommende Tennissaison geben. April : Termine

Mehr

Personen und Persönliches. A. Personen und Persönliches. A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs. A. Personen und Persönliches

Personen und Persönliches. A. Personen und Persönliches. A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs. A. Personen und Persönliches Personen und Persönliches A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs 6 1/2 1 a) Bitte hören Sie und ergänzen Sie die Tabelle mit den wichtigsten Informationen. Name Abdullah Claire Philipp Elena Heimatland

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Fragebogen Englisch Unterricht Karin Holenstein

Fragebogen Englisch Unterricht Karin Holenstein Fragebogen Englisch Unterricht Karin Holenstein 6. Klasse (Klassenlehrperson F. Schneider u. S. Bösch) 2012 / 2013 insgesamt 39 Schüler Informationen 16 Schüler haben ab der 3. Klasse mit dem Lehrmittel

Mehr

S VA Sportverein 1925 e.v. Althengstett Abteilung Tennis

S VA Sportverein 1925 e.v. Althengstett Abteilung Tennis S VA Sportverein 1925 e.v. Althengstett Abteilung Tennis April 2013 Hier die Aufstiegs-Damen30 von 2012: Claudia mit Nachwuchs, Bettina Kops, Andrea Hesse, Birgit, Bettina Küppers, Marion und Andrea Engel

Mehr

ELTERNCOACHING. Mama und Papa wer trainiert eigentlich euch? WTB C-Trainer-/innen Ausbildung 2014. Markus Gentner, DTB A-Trainer

ELTERNCOACHING. Mama und Papa wer trainiert eigentlich euch? WTB C-Trainer-/innen Ausbildung 2014. Markus Gentner, DTB A-Trainer ELTERNCOACHING Mama und Papa wer trainiert eigentlich euch? Elterncoaching - Grundsätzlich Es ist einfach, großartige Eltern zu sein... bis man selbst Kinder hat! Elterncoaching gibt s das? jeder Verein,

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Staatsminister Helmut Brunner Stefan Marquard das Gesicht der Schulverpflegung in Bayern Start des Projekts Mensa-Check mit Stefan

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

2. Rundbrief. Hallo liebe Leser,

2. Rundbrief. Hallo liebe Leser, 2. Rundbrief Hallo liebe Leser, hier ist er endlich, mein 2. Rundbrief. Seit dem letzten Rundbrief ist einiges passiert. Ich werde heute über meine Aufgaben hier vor Ort schreiben und sonstige Dinge meines

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Ferienprogramm 2014. Viel Spaß mit dem Kinderferienprogramm 2014 wünscht euch

Ferienprogramm 2014. Viel Spaß mit dem Kinderferienprogramm 2014 wünscht euch Ferienprogramm 2014 Hallo liebe Mädchen und Jungen, die Sommerferien können kommen. Die Teiloffene Tür Brilon-Wald hat das Ferienprogramm 2014 geplant und viele ehrenamtliche Helfer waren bereit mitzuarbeiten.

Mehr

Unser neuer Geschäftsstellenleiter: Ralf Winkelmann

Unser neuer Geschäftsstellenleiter: Ralf Winkelmann Ein bewegtes Jahr im TCG neigt sich dem Ende In diesem Jahr war wieder viel los bei uns im TCG. Deutschland spielt Tennis, eine komplette Büschl-LK- Turnierserie, heiße Bundesliga-Matches und nun zum Ende

Mehr

auch diese Woche möchte ich wieder über die aktuellen politischen Geschehnisse in Berlin und über meine Arbeit im Wahlkreis informieren.

auch diese Woche möchte ich wieder über die aktuellen politischen Geschehnisse in Berlin und über meine Arbeit im Wahlkreis informieren. Sehr geehrte Damen und Herren, auch diese Woche möchte ich wieder über die aktuellen politischen Geschehnisse in Berlin und über meine Arbeit im Wahlkreis informieren. Folgende Themen haben mich unter

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern, Freunde,

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern, Freunde, Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern, Freunde, wenn ich mir die vergangenen zwei Jahre so vor Augen führe, dann bildete die Aufnahmezeremonie immer den Höhepunkt des ganzen Jahres. Euch heute, stellvertretend

Mehr

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Lebenshilfe Center Siegen Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

sondern alle Werte gleich behandelt. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass Ergebnisse, je länger sie in der Vergangenheit

sondern alle Werte gleich behandelt. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass Ergebnisse, je länger sie in der Vergangenheit sondern alle Werte gleich behandelt. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass Ergebnisse, je länger sie in der Vergangenheit liegen, an Bedeutung verlieren. Die Mannschaften haben sich verändert. Spieler

Mehr

Der Fußballclub Kalbach. ein modern und zukunftsorientiert geführter Verein stellt sich vor!

Der Fußballclub Kalbach. ein modern und zukunftsorientiert geführter Verein stellt sich vor! Der Fußballclub Kalbach ein modern und zukunftsorientiert geführter Verein stellt sich vor! Fußballclub Kalbach 1948 e.v. Im Jahre 1948 wurde in Kalbach, das damals noch politisch als auch sportlich dem

Mehr

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Waldschwimmbad lädt zum 24 Stunden Schwimmen für jedermann Am 19./20. Juli 2014 können begeisterte Schwimmer wieder einmal rund um die Uhr Bahn

Mehr

Teilnahme am Niederrheinpokal-Turnier in Mönchengladbach mit dem U14 Regiokader Ost vom 31. Mai bis 2. Juni 2013

Teilnahme am Niederrheinpokal-Turnier in Mönchengladbach mit dem U14 Regiokader Ost vom 31. Mai bis 2. Juni 2013 Teilnahme am Niederrheinpokal-Turnier in Mönchengladbach mit dem U14 Regiokader Ost vom 31. Mai bis 2. Juni 2013 Die Mitglieder des U14 Regiokaders Ost besammelten sich am Freitag, den 31. Mai, um neun

Mehr

Lösungen. Leseverstehen

Lösungen. Leseverstehen Lösungen 1 Teil 1: 1A, 2E, 3H, 4B, 5F Teil 2: 6B (Z.7-9), 7C (Z.47-50), 8A (Z.2-3/14-17), 9B (Z.23-26), 10A (Z.18-20) Teil 3: 11D, 12K,13I,14-, 15E, 16J, 17G, 18-, 19F, 20L Teil 1: 21B, 22B, 23A, 24A,

Mehr

1 Auf Wohnungssuche... 1/11 12 20 2 Der Umzug... 1/13 14 24 3 Die lieben Nachbarn... 1/15 16 27

1 Auf Wohnungssuche... 1/11 12 20 2 Der Umzug... 1/13 14 24 3 Die lieben Nachbarn... 1/15 16 27 Inhalt CD/Track Seite Vorwort.................................................... 5 Einleitung.................................................. 1/1 5 A. Personen und Persönliches.............................

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort Stapelmahlzeit am 29. Oktober 2011. Meine sehr verehrten Damen und Herren,

Es gilt das gesprochene Wort Stapelmahlzeit am 29. Oktober 2011. Meine sehr verehrten Damen und Herren, Es gilt das gesprochene Wort Stapelmahlzeit am 29. Oktober 2011 Meine sehr verehrten Damen und Herren, ich begrüße Sie als Partner, Freunde, Bürgerinnen, Bürger und als Gäste unserer Stadt ganz herzlich

Mehr

AUSGANGSEVALUATION Seite 1 1. TEIL

AUSGANGSEVALUATION Seite 1 1. TEIL Seite 1 1. TEIL Adrian, der beste Freund Ihres ältesten Bruder, arbeitet in einer Fernsehwerkstatt. Sie suchen nach einem Praktikum als Büroangestellter und Adrian stellt Sie dem Leiter, Herr Berger vor,

Mehr

S VA. Sportverein 1925 e.v. Althengstett Abteilung Tennis. April 2012

S VA. Sportverein 1925 e.v. Althengstett Abteilung Tennis. April 2012 S VA Sportverein 1925 e.v. Althengstett Abteilung Tennis April 2012 v.l.n.r.: Jürgen Rheinsberg, Frank Hesse, Markus Widmayer, Bürgermeister Dr. Götz es fehlen Berry Kopilas, Jeffry van de Vijver, Georg

Mehr

Der TC SSV Elspe 1911 e.v. lädt ein!

Der TC SSV Elspe 1911 e.v. lädt ein! Der TC SSV Elspe 1911 e.v. lädt ein! An die Tennisvereine der Stadt Lennestadt und der Gemeinde Kirchhundem. Bitte gut sichtbar in bzw. am Clubhaus Ihrer Anlage aushängen! Ausschreibung für die 34. Tennismeisterschaften

Mehr

Bericht des Bezirkssportleiters

Bericht des Bezirkssportleiters Bericht des Bezirkssportleiters Zunächst möchte ich auf das letzte Bezirkskönigsschiessen 2012 eingehen. Durch Einführung eines Anmeldeformulars konnte der Aufwand zur Durchführung des Bezirkskönigsschiessen

Mehr

Hof-Journal. Informationen: Vorstellung Arbeitsbereich Abholung Biomüll. Einblicke Fitnesstraining Grieskirchen

Hof-Journal. Informationen: Vorstellung Arbeitsbereich Abholung Biomüll. Einblicke Fitnesstraining Grieskirchen Mai 2012 Ausgabe 1 Hof-Journal Informationen: Vorstellung Arbeitsbereich Abholung Biomüll Einblicke Fitnesstraining Grieskirchen Interview mit Trainer Christian Stoiber Köstliches Osteressen in Wendling

Mehr

THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER

THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER Variante A A-1 THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER Wo ist das Bild gemacht worden? Warum denkst du das? Welche Tageszeit ist es? Begründe deine Meinung. Was möchten die Mädchen kaufen? Warum wohl? 1. Viele

Mehr

Hallo weiãÿ jemand wo man aktuelle Tabellen der Schüler und Jugendmannschaften in Baden-Württenberg nachlesen kann?

Hallo weiãÿ jemand wo man aktuelle Tabellen der Schüler und Jugendmannschaften in Baden-Württenberg nachlesen kann? Homepage fã¼r Schüler und Jugend Geschrieben von AlanAlda - 28.04.2008 12:58 Hallo weiãÿ jemand wo man aktuelle Tabellen der Schüler und Jugendmannschaften in Baden-Württenberg nachlesen kann? auf www.rugby-jugend.de,

Mehr

VEREINSZEITUnG. des ASKÖ Großraming. Ausgabe 1 / 2015 Postgebühr bar bezahlt. Meister 2014 Herren & Herren +45. Empfänger. Zugestellt durch Post.

VEREINSZEITUnG. des ASKÖ Großraming. Ausgabe 1 / 2015 Postgebühr bar bezahlt. Meister 2014 Herren & Herren +45. Empfänger. Zugestellt durch Post. Empfänger VEREINSZEITUnG des ASKÖ Großraming Meister 2014 Herren & Herren +45 Ausgabe 1 / 2015 Postgebühr bar bezahlt Zugestellt durch Post.at INHALTSVERZEICHNIS Seite 3-4 Seite 5-6 Seite 7 Obmann Kassier

Mehr

TC66 Trainingsinformation

TC66 Trainingsinformation TC66 Trainingsinformation Andrea Pöltl training@tc66.de Mobil: +49 172 8264747 Unsere Kernkompetenz ist ein ausgezeichnetes Training für alle unsere Mitglieder. Ob Wiedereinsteiger, Leistungsspieler, Hobbyspieler

Mehr

Liebe Schüler, Eltern und Lehrer des SMG,

Liebe Schüler, Eltern und Lehrer des SMG, Liebe Schüler, Eltern und Lehrer des SMG, ab diesem Schuljahr möchten wir unter dem Motto SuS Schüler unterstützen Schüler eine Förderung für Schüler von Schülern anbieten. Wir haben uns bewusst gegen

Mehr

Kurzanleitung für eine erfüllte Partnerschaft

Kurzanleitung für eine erfüllte Partnerschaft Kurzanleitung für eine erfüllte Partnerschaft 10 Schritte die deine Beziehungen zum Erblühen bringen Oft ist weniger mehr und es sind nicht immer nur die großen Worte, die dann Veränderungen bewirken.

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Jonas Kötz. Lisa und Salto

Jonas Kötz. Lisa und Salto Jonas Kötz Lisa und Salto Dies ist mein Buch: Lisa und Salto Eine Geschichte von Jonas Kötz.............................. Ich bin Lisa und das ist mein Hund Salto. Salto ist ein super Hund. Und so etwas

Mehr

Politische-Bildung. von Dominik. Politische Bildung - mein neues Fach. Mein neues Fach Politische Bildung von Lenny

Politische-Bildung. von Dominik. Politische Bildung - mein neues Fach. Mein neues Fach Politische Bildung von Lenny Politische-Bildung Mein neues Schulfach von Dominik Wie arbeiten eigentlich die Parteien? Was sind Abgeordnete und was haben sie zu tun? Oder überhaupt, was sind eigentlich Wahlen? Das alles werdet ihr

Mehr

KALENDER 2016 LERNCOACHING. Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! ile - ich lern einfach! Iris Komarek. Die 40 besten Lerntricks

KALENDER 2016 LERNCOACHING. Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! ile - ich lern einfach! Iris Komarek. Die 40 besten Lerntricks Iris Komarek Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! Die 40 besten Lerntricks Illustration Birgit Österle ile - ich lern einfach! LERNCOACHING KALENDER 2016 Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen!

Mehr

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen Hauptversammlung Zur heutigen Hauptversammlung für das vergangene Jahr 2006 möchte Ich Sie meine Damen und Herren Mitglieder hier im Gasthaus Grüner Wald im Rötenbach herzlich willkommen heißen. Begrüßen

Mehr

Werbung und Sponsoring beim Tennisclub Simplon

Werbung und Sponsoring beim Tennisclub Simplon Werbung und Sponsoring beim Tennisclub Simplon Geschätzter Tennisfreund Unserer Jugend eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung zu ermöglichen hat in unserem Club Tradition. Der Tennisclub Simplon darf dabei

Mehr

Einladung und Ausschreibung RWS-Cup Finale 2014. Hessischer Skiverband e. V. 26. 28.09.2014. Veranstalter: Deutscher Skiverband e. V.

Einladung und Ausschreibung RWS-Cup Finale 2014. Hessischer Skiverband e. V. 26. 28.09.2014. Veranstalter: Deutscher Skiverband e. V. Einladung und Ausschreibung RWS-Cup Finale 2014 26. 28.09.2014 Veranstalter: Deutscher Skiverband e. V. Hessischer Skiverband e. V. Ausrichter: Ski Club Willingen e. V. Grußwort des Schirmherrn Die Gemeinde

Mehr

Die Raiffeisen Dornbirn Lions machen sich auf den Weg. In den kommenden 6 Jahren wollen wir uns erstligatauglich machen. Unsere Ziele lauten deshalb:

Die Raiffeisen Dornbirn Lions machen sich auf den Weg. In den kommenden 6 Jahren wollen wir uns erstligatauglich machen. Unsere Ziele lauten deshalb: Die Raiffeisen Dornbirn Lions machen sich auf den Weg. In den kommenden 6 Jahren wollen wir uns erstligatauglich machen. Unsere Ziele lauten deshalb: Aufstieg in die ABL und Dornbirn als Basketballzentrum

Mehr

Überraschungsbesuch Written by Sebastian Unger, alias Codedoc

Überraschungsbesuch Written by Sebastian Unger, alias Codedoc Überraschungsbesuch Written by Sebastian Unger, alias Codedoc None www.planetcat.de oder PN an Codedoc auf www.hoer-talk.de First Draft 08.09.2014 SZENE 1 Der Fernseher läuft und spielt irgendeinen Werbespot.

Mehr

13. März 2011. Predigtgedanken zum Thema Zeit. Liebe Schwestern und Brüder,

13. März 2011. Predigtgedanken zum Thema Zeit. Liebe Schwestern und Brüder, 13. März 2011 Predigtgedanken zum Thema Zeit Liebe Schwestern und Brüder, über das Thema des diesjährigen Bibeltages bin ich nicht ganz glücklich, denn über das Thema habe ich noch nie gepredigt und musste

Mehr

Wie wir einen Neuen in die Klasse bekommen, der heißt Französisch und ist meine Rettung

Wie wir einen Neuen in die Klasse bekommen, der heißt Französisch und ist meine Rettung 1. Kapitel Wie wir einen Neuen in die Klasse bekommen, der heißt Französisch und ist meine Rettung Und ich hatte mir doch wirklich fest vorgenommen, meine Hausaufgaben zu machen. Aber immer kommt mir was

Mehr

RMV Jugendleiter Infobrief Nr. 2/10. an die Jugendleiter der Mitgliedsvereine im Regionalmusikverband Emsland/ Grafschaft Bentheim

RMV Jugendleiter Infobrief Nr. 2/10. an die Jugendleiter der Mitgliedsvereine im Regionalmusikverband Emsland/ Grafschaft Bentheim Regionalmusikverband Emsland/Grafschaft Bentheim e. V. F a c h b e r e i c h J u g e n d Jugendleiter Anne Konken Frank Schmitz Kettelerstraße 12 26871 Aschendorf Mail: JugendleiterRMV@gmx.de RMV Jugendleiter

Mehr

Hm, also es ist seit meinem letzten Rundbrief so viel passiert, da weiß ich gar nicht wo ich anfang soll...

Hm, also es ist seit meinem letzten Rundbrief so viel passiert, da weiß ich gar nicht wo ich anfang soll... Kantate an Weihnachten äpoihoih öjgföjsg#ojgopjgojeojgojoeg Hallihallo ihr Lieben ;-) Ja, ich bins endlich mal wieder. Wollte mich eigentlich schon vieeel früher mal wieder melden, doch irgendwie ist immer

Mehr

Was tust du auf Suchmaschinen im Internet?

Was tust du auf Suchmaschinen im Internet? Was tust du auf Suchmaschinen im Internet? Ergebnisse aus der Befragung auf der Suchmaschine fragfinn Wir bedanken uns bei allen Kindern, die zwischen dem 25. Januar und dem 7. Februar 2011 bei der Befragung

Mehr

Ist Internat das richtige?

Ist Internat das richtige? Quelle: http://www.frauenzimmer.de/forum/index/beitrag/id/28161/baby-familie/elternsein/ist-internat-das-richtige Ist Internat das richtige? 22.02.2011, 18:48 Hallo erstmal, ich möchte mir ein paar Meinungen

Mehr

Pfingstjugendzeltlager des swhv 2015 in St. Georgen

Pfingstjugendzeltlager des swhv 2015 in St. Georgen Pfingstjugendzeltlager des swhv 2015 in St. Georgen 1 Inhaltsverzeichnis: Berichte aus den Kreisgruppen: KG03 KG04 KG05 KG02/06/07 KG12 Interview/Umfrage der rasenden Reporter Impressionen von Spielen,

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Programm 1. Semester 2015

Programm 1. Semester 2015 Programm 1. Semester 2015 Liebe Tagespflegefamilien, Freunde und Förderer unseres Vereins! Das Jahr 2015 ist ein ganz besonderes für den Tages und Pflegemutter e.v. Leonberg der Verein kommt ins Schwabenalter

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 316, Oktober 2013 Die Pfarre Königstetten ladet herzlich ein. Wo der Stern der Menschheit aufging Pilgerreise ins Heilige Land 25.März 1.April 2014 Heute beginne ich

Mehr

Handeln Sie Ihr Unternehmen im WEB nicht unter Wert! Willkommen bei BROWSE, der Software, die Online Handel ganz persönlich macht!

Handeln Sie Ihr Unternehmen im WEB nicht unter Wert! Willkommen bei BROWSE, der Software, die Online Handel ganz persönlich macht! V I R T U A L P A S S I O N F O R R E T A I L Handeln Sie Ihr Unternehmen im WEB nicht unter Wert! Willkommen bei BROWSE, der Software, die Online Handel ganz persönlich macht! FAKT 1 Verlieren Sie im

Mehr

August Konzept-Vorstellung Rheydter Hockey

August Konzept-Vorstellung Rheydter Hockey RHC 20 August Konzept-Vorstellung Rheydter Hockey Kooperationsvereinbarung zwischen Rheydter Spielverein Hockey & Tennis e.v. ( Rheydter SV ) Am Gerstacker 155, 41238 Mönchengladbach und Rheydter Hockey

Mehr

Anlässlich des 10 jährigen Jubiläums des Tageselternverein Ettlingen und südlicher Landkreis Karlsruhe e.v.

Anlässlich des 10 jährigen Jubiläums des Tageselternverein Ettlingen und südlicher Landkreis Karlsruhe e.v. Anlässlich des 10 jährigen Jubiläums des Tageselternverein Ettlingen und südlicher Landkreis Karlsruhe e.v. Ansprache von Frau Dörte Riedel, Gründungsmitglied und stellvertretende Vorsitzende des Tageselternvereins

Mehr

Das erwartet Sie in jedem Vorstellungsgespräch

Das erwartet Sie in jedem Vorstellungsgespräch Das erwartet Sie in jedem Vorstellungsgespräch 1 In diesem Kapitel Das A und O ist Ihr Lebenslauf Kennen Sie die Firma, bei der Sie vorstellig werden Informiert sein gehört dazu Wenn Sie nicht zu den absolut

Mehr

MINISTER FÜR WIRTSCHAFT, FAMILIE UND JUGEND ZU GAST

MINISTER FÜR WIRTSCHAFT, FAMILIE UND JUGEND ZU GAST Sonderausgabe Donnerstag, 3. März 2011 MINISTER FÜR WIRTSCHAFT, FAMILIE UND JUGEND ZU GAST Marian (9), Niki (10), Karoline (10) Wir sind die 4A der VS St. Franziskus. Wir waren heute in der Demokratiewerkstatt.

Mehr

Protokoll zur Jahreshauptversammlung SV-Lieth am 28.02.2014 im Vereinsheim, Am Butterberg 10, 25336 Elmshorn

Protokoll zur Jahreshauptversammlung SV-Lieth am 28.02.2014 im Vereinsheim, Am Butterberg 10, 25336 Elmshorn Protokoll zur Jahreshauptversammlung SV-Lieth am 28.02.2014 im Vereinsheim, Am Butterberg 10, 25336 Elmshorn Tagesordnung 1. Eröffnung und Begrüßung Michael Bartl begrüßt die 27 anwesenden Mitglieder die

Mehr

Predigt zur Konfirmation 2012 / 15. April 2012 Thema: Der Ball muss ins Netz.

Predigt zur Konfirmation 2012 / 15. April 2012 Thema: Der Ball muss ins Netz. Predigt zur Konfirmation 2012 / 15. April 2012 Thema: Der Ball muss ins Netz. 1 Vorbemerkung: Im Altarraum steht ein Tor mit Netz, auf dem Taufbecken liegt ein Ball. Liebe Gemeinde, liebe Konfirmandinnen

Mehr

МИНИСТЕРСТВО НА ОБРАЗОВАНИЕТО И НАУКАТА ЦЕНТЪР ЗА КОНТРОЛ И ОЦЕНКА НА КАЧЕСТВОТО НА УЧИЛИЩНОТО ОБРАЗОВАНИЕ ТЕСТ ПО НЕМСКИ ЕЗИК ЗА VII КЛАС

МИНИСТЕРСТВО НА ОБРАЗОВАНИЕТО И НАУКАТА ЦЕНТЪР ЗА КОНТРОЛ И ОЦЕНКА НА КАЧЕСТВОТО НА УЧИЛИЩНОТО ОБРАЗОВАНИЕ ТЕСТ ПО НЕМСКИ ЕЗИК ЗА VII КЛАС МИНИСТЕРСТВО НА ОБРАЗОВАНИЕТО И НАУКАТА ЦЕНТЪР ЗА КОНТРОЛ И ОЦЕНКА НА КАЧЕСТВОТО НА УЧИЛИЩНОТО ОБРАЗОВАНИЕ ТЕСТ ПО НЕМСКИ ЕЗИК ЗА VII КЛАС I. HÖREN Dieser Prüfungsteil hat zwei Teile. Lies zuerst die Aufgaben,

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

BEGEGNUNGSREISE 2014

BEGEGNUNGSREISE 2014 BEGEGNUNGSREISE 2014 6. Newsletter Sie sind gelandet und die Reise ist unglaublich gestartet. Am Freitagabend sind alle Bolivianer pünktlich in Frankfurt gelandet. Nur Marcelo Fuentes konnte Bolivien nicht

Mehr

Sehr geehrter Herr Dr. Hammerschmidt, sehr geehrter Herr Dr. Degener-Hencke, meine Damen und Herren, verehrte Ehrengäste,

Sehr geehrter Herr Dr. Hammerschmidt, sehr geehrter Herr Dr. Degener-Hencke, meine Damen und Herren, verehrte Ehrengäste, Grußwort von Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch zur Festveranstaltung anlässlich der Gründung der Stiftung Kinderherzzentrum Bonn am Dienstag, 21. Januar 2014, im Alten Rathaus Sehr geehrter Herr Dr. Hammerschmidt,

Mehr

www.windsor-verlag.com

www.windsor-verlag.com www.windsor-verlag.com 2014 Marc Steffen Alle Rechte vorbehalten. All rights reserved. Verlag: Windsor Verlag ISBN: 978-1-627841-52-8 Titelfoto: william87 (Fotolia.com) Umschlaggestaltung: Julia Evseeva

Mehr

Übungen NEBENSÄTZE. Dra. Nining Warningsih, M.Pd.

Übungen NEBENSÄTZE. Dra. Nining Warningsih, M.Pd. Übungen NEBENSÄTZE Dra. Nining Warningsih, M.Pd. weil -Sätze Warum machen Sie das (nicht)? Kombinieren Sie und ordnen Sie ein. 1. Ich esse kein Fleisch. 2. Ich rauche nicht. 3. Ich esse nichts Süßes. 4.

Mehr

Erntedankfest. Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen)

Erntedankfest. Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen) Erntedankfest Thema: Aktion: Vorbereitung: Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen) Puppenspiel mit Handpuppen: Hund, Hase. Bär, (es sind drei Erwachsene für das Puppenspiel notwendig), mit den

Mehr

Seite 4 Seite 5 Seite 8

Seite 4 Seite 5 Seite 8 Wir sind wieder da! Club 100 Gegner Lage der Liga Seite 4 Seite 5 Seite 8 Liebe Zuschauer, liebe Fans von BW96, liebe Gäste, wir sind zurück von unseren beiden Ausflügen nach Norderstedt und Stellingen.

Mehr

Das Juniorenkonzept des TC Wettswil

Das Juniorenkonzept des TC Wettswil Das Juniorenkonzept des TC Wettswil Das Inhaltsverzeichnis 1. Ziel und Konzept des Juniorentrainings 2. Die verschiedenen Trainingsangebote im Breitensporttennis 3. Die verschiedenen Trainingsangebote

Mehr

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt I. Válaszd ki a helyes megoldást! 1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt 2. Wessen Hut liegt auf dem Regal? a) Der Hut von Mann. b) Der Hut des Mann. c) Der Hut

Mehr

Pädagogische Hinweise

Pädagogische Hinweise übergreifendes Lernziel Pädagogische Hinweise D: Eine Mitteilung schriftlich verfassen D 1 / 31 Schwierigkeitsgrad 1 Lernbereich Eine Mitteilungen verfassen konkretes Lernziel 1 Eine Mitteilung mit einfachen

Mehr

SSV Newsletter. Nr. 1/2014. Themen: Hallenmasters, Baustelle Höing, D-Jugendturnier Foto: Carsten Rüßel

SSV Newsletter. Nr. 1/2014. Themen: Hallenmasters, Baustelle Höing, D-Jugendturnier Foto: Carsten Rüßel SSV Newsletter Nr. 1/2014 Themen: Hallenmasters, Baustelle Höing, D-Jugendturnier Foto: Carsten Rüßel Hallen Masters 2014 - Aus in der Vorrunde Hagen. Wir waren dabei. Das olympische Motto war dann auch

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Homepage.! Die Seite heimspiel.11freunde.de ist am 16. Dezember 2015 online gegangen.! In der Navigation findet man die folgenden Rubriken:!

Homepage.! Die Seite heimspiel.11freunde.de ist am 16. Dezember 2015 online gegangen.! In der Navigation findet man die folgenden Rubriken:! Idee. Fußball ist die schönste Nebensache der Welt. Für Geflüchtete, die Trauma;sches in ihrer Heimat und auf der Flucht nach Europa erlebt haben, bietet er Ablenkung von dem Erlebten, von der Trauer über

Mehr

Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner

Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner 2. Das Angebot Ihr Engagement ist gefragt! Die Vielfalt der Bewohnerinteressen im Stadtteil macht das Netzwerk so besonders. Angeboten werden Hilfestellungen

Mehr

Konstanzer. für Kinder im Trennungskonflikt der Eltern. www.konstanzer-praxis.de. Faire Eltern starke Kinder

Konstanzer. für Kinder im Trennungskonflikt der Eltern. www.konstanzer-praxis.de. Faire Eltern starke Kinder für Kinder im Trennungskonflikt der Eltern Faire Eltern starke Kinder Einführung KONSTANZER PRAXIS WAS IST DAS? Bei einer Trennung oder Scheidung gehen Sie als Paar auseinander. Als Eltern jedoch tragen

Mehr

Eine Zeit und Ort ohne Eltern und Schule

Eine Zeit und Ort ohne Eltern und Schule Info-Box Bestell-Nummer: 3024 Komödie: 3 Bilder Bühnenbild: 1 Spielzeit: 30 Min. Rollen variabel 23 Mädchen und Jungen (kann mit Doppelrollen reduziert werden) Rollensatz: 8 Hefte Preis Rollensatz: 65,00

Mehr

SV Germania Grasdorf FC Lehrte

SV Germania Grasdorf FC Lehrte Saison 2013/2014 Heft 06 SV Germania Grasdorf FC Lehrte Sonntag, 6. Oktober, 15 Uhr Sportpark Ohestraße Als Döhrener Unternehmen unterstützen wir gerne den Sport in der Region. Wir freuen uns gemeinsam

Mehr

TV Eiche Winzlar e.v. Saisonvorschau inkl. Spielplan Kader Mannschaftsfoto Trainervorstellung

TV Eiche Winzlar e.v. Saisonvorschau inkl. Spielplan Kader Mannschaftsfoto Trainervorstellung 31.07.2013 TV Eiche Winzlar e.v. Saisonvorschau inkl. Spielplan Kader Mannschaftsfoto Trainervorstellung Der Kader (1. Herren) Tor: Maximilian Lanz, 19 Jahre Kevin Strzoda, 22 J. Abwehr: Kevin Anlauf,

Mehr

Leitbild und Verhaltenskodex der Jugendfußballabteilung des DJK SV Edling

Leitbild und Verhaltenskodex der Jugendfußballabteilung des DJK SV Edling Leitbild und Verhaltenskodex der Jugendfußballabteilung des DJK SV Edling Vorwort Gegründet als Fußballklub, versteht sich der DJK-SV Edling heute als sportliche Gemeinschaft, welche im gesamten Gemeindeleben

Mehr

Auszüge aus emails und Schreiben unserer Kunden:

Auszüge aus emails und Schreiben unserer Kunden: Auszüge aus emails und Schreiben unserer Kunden: Von: Jan Vanek / Cornelia Spiegelberg-Vanek mailto: Adresse zum Datenschutz gelöscht@x.lu] Gesendet: Mittwoch, 13. März 2013 14:15 An: info@bautenschutz-katz.de

Mehr

Newsletter der Karate-Abteilung II/2013

Newsletter der Karate-Abteilung II/2013 Newsletter der Karate-Abteilung II/2013 Aus der Abteilung Mit einem Mitgliederstand von aktuell 112 haben wir eine neue Rekordmarke geknackt und nähern uns mit dem am 15.7. abgeschlossenen Anfängerkurs

Mehr

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren.

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren. Vorwort Ich möchte Ihnen gleich vorab sagen, dass kein System garantiert, dass sie Geld verdienen. Auch garantiert Ihnen kein System, dass Sie in kurzer Zeit Geld verdienen. Ebenso garantiert Ihnen kein

Mehr

2 Chöre suchen Sängerinnen und Sänger. Gast-/ProjektsängerInnen sind willkommen!

2 Chöre suchen Sängerinnen und Sänger. Gast-/ProjektsängerInnen sind willkommen! und tu dir etwas Gutes. Sing mit, blyb fit! 2 Chöre suchen Sängerinnen und Sänger Gast-/ProjektsängerInnen sind willkommen! für zwei Konzerte im Juni 2016 mit beliebten Liedern aus Film und Musical NEW

Mehr

Mit sportlichen Grüßen Sportverein Noswendel

Mit sportlichen Grüßen Sportverein Noswendel Liebe Leichtathletikfreunde, liebe Volksläufer! Zum 22. Mal führt der Sportverein Noswendel am Sonntag, 29. Juli 2007, seinen Deko-Volkslauf durch. Hierzu sind Sie, liebe Laufsportfreunde, herzlich eingeladen.

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien ALS KELLNERIN AUF DEM OKTOBERFEST [Achtung: Die Personen im Video sprechen teilweise bayerischen Dialekt. Im Manuskript stehen diese Stellen aber zum besseren Verständnis in hochdeutscher Sprache.] Das

Mehr

Der Vorstand des IPF Hochstift e.v. wünscht allen Mitgliedern, Angehörigen und Freunden ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest!

Der Vorstand des IPF Hochstift e.v. wünscht allen Mitgliedern, Angehörigen und Freunden ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest! Der Vorstand des IPF Hochstift e.v. wünscht allen Mitgliedern, Angehörigen und Freunden ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest! Jugendweihnachtsfeier - Wie immer eine lustige Angelegenheit 16.12.2013

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite 5: Grußwort: Bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer

Inhaltsverzeichnis. Seite 5: Grußwort: Bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Seite 5: Grußwort: Bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer Seite 7: Grußwort: Oberbürgermeister der Stadt Landshut Hans Rampf Seite 9: Grußwort: BLSV-Kreisvorsitzender

Mehr