TC - AKTUELL. Ausgabe April 2009

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "TC - AKTUELL. Ausgabe April 2009"

Transkript

1 TC - AKTUELL Ausgabe April 2009

2

3 I n h a l t Vorwort des Vorsitzenden Der Schatzmeister informiert Mannschaften stellen sich vor Termine 2009 Wir gratulieren Schlusswort Impressum

4 Liebe Tennisfamilie, Vorwort des Vorsitzenden am fand unsere Mitgliederversammlung mit Neuwahlen des Vorstandes statt. Leider konnten wir nur 33 Mitglieder zu dieser doch für alle Mitglieder wichtigen Sitzung begrüßen. Das ist für den Vorstand schon etwas ernüchternd, spiegelt aber durchaus die Interessen der Mitglieder wieder. Es waren wie schon in den letzten Jahren immer die gleichen Personen anwesend. Sie sind es auch, die den Club bei allen Aktivitäten unterstützen. Lediglich 2 Teilnehmer waren unter 50 Jahre alt. Alle anderen waren älter. Dies sagt schon einiges aus. Die Jüngeren müssen sich schon den Vorwurf gefallen lassen, dass das Interesse an dem Tennisclub sich lediglich auf das Tennis spielen beschränkt. Ich möchte einmal hier festhalten. Ohne die ca Aktiven könnten auch die anderen den Tennissport nicht ausüben. Denn wer sonst sorgt auch für die entsprechenden Einnahmen. Die reinen Clubbeiträge tragen den Club nicht mehr. Dazu müssten mehr Erwachsene Mitglieder im Club sein. Aber in dieser Hinsicht hat sich nicht viel getan. Erfolge haben wir mit den Kindern und Jugendlichen. Hier konnte der Mitgliederbestand verdreifacht werden. Das sind Zahlen, die dem Vorstand und damit dem Verein gut tun. Vielleicht gelingt es über diese Schiene auch ein paar Eltern vom Tennissport zu begeistern. Hier werden wir ansetzen. Uns ist es leider auch nicht gelungen, den Vorstand komplett neu zu wählen. Für den stellvertretenden Vorsitzenden sowie für das Clubhausmanagement konnten wir kein Mitglied begeistern, obwohl wir einen entsprechenden Aufruf in der letzten TC Aktuell gestartet hatten. Auch hier zeigt sich das große Desinteresse der Mitglieder an der ehrenamtlichen Clubarbeit. Ich glaube, dass es den meisten Mitgliedern gar nicht bewusst ist, was das heißt. Hier können große Einnahmeverluste auftreten. Auch wenn wir eine, wie in der Mitgliederversammlung vorgeschlagen, externe Lösung anstreben, geht das nicht ohne Verlust von Einnahmen, denn dem Externen müssten ja auch Gewinne abgegeben werden.

5 Der stellvertretende Vorsitzende hat in der Vergangenheit ebenfalls eine wichtige Funktion inne gehabt. Die gesamte Arbeit in und um unsere Anlage hat er koordiniert und zum großen Teil auch selbst durchgeführt. Das wird ebenfalls noch ein Problem werden. Aber ich möchte nicht nur kritische Worte verlieren. Sportlich hatten wir das erfolgreichste Jahr in der 25jährigen Vereinsgeschichte. Drei Mannschaften schafften den Aufstieg in die nächst höhere Klasse. Das heißt, die Damenmannschaft spielt in der kommenden Saison in der Rheinlandliga, ebenfalls die Herren 40- und Herren 70-Mannschaft. Die Damen-40-Mannschaft spielt in der Oberliga. Das sind Erfolge, die sich wirklich sehen lassen können. Dies müsste sich aber auch einmal in mehr Mitglieder auszahlen. In der kommenden Saison haben wir 10 Mannschaften gemeldet. Darauf können wir sehr stolz sein. Unsere 25-Jahrfeier war ebenfalls ein großer Erfolg und das in jeder Hinsicht. Hier haben die Mitglieder wirklich einmal Flagge gezeigt. Es war ein tolles Fest. Das hat sich auch finanziell sehr bemerkbar gemacht. Der Vorstand hat also keine leichte Aufgabe für die nächsten 2 Jahre. Wir freuen uns, dass Marion Winkler sich bereit erklärt hat, eine Aufgabe im Vorstand zu übernehmen. Wir heißen sie deshalb herzlich willkommen. Wir haben bereits mehrere Termine festgelegt. Bitte schaut in unsere Homepage. Dort werdet Ihr alles Wichtige finden. Ich wünsche uns allen eine gute Saison. Herzlichst Karl-Josef Schüller Vorsitzender

6 Der Schatzmeister informiert Heute: Schlüsseldienst Keine Sorge! Es handelt sich hierbei nicht um eine neue Pflichtaufgabe für Clubmitglieder, sondern um die bedarfsgerechte Ausstattung der Club- Mitglieder mit dem Platzschlüssel. Nun aber der Reihe nach: Noch vor Beginn der Außensaison (Platzeröffnung am angestrebt) wird unsere Eingangstür zur Anlage (Holz, nicht verschlossen) ersetzt durch eine abschließbare Metall-Eingangstür, um das unerwünschte Betreten unserer Platzanlage künftig zu erschweren. Der zur neuen Eingangstür passende Schlüssel ist der Platzschlüssel (öffnet seit langem die Türen zu den Tennisplätzen und den Zugang zu den Duschen). Wer also auf unserer Anlage Tennis spielen will, kommt demnächst nur mit dem Platzschlüssel auf die Anlage. Der Vorstand erwartet deshalb einen deutlichen Mehrbedarf an Platzschlüsseln. Die Fertigung der Schlüssel dauert ca. 3 Wochen Stückpreis 27,00! Da der jetzige Vorrat an Platzschlüsseln durch die zu erwartenden Nachbestellungen durch Club-Mitglieder voraussichtlich schnell aufgebraucht sein wird, bittet der Vorstand baldigst um die Bestellung weiterer Platzschlüssel - per unter - per Telefon unter (u.u. Anrufbeantworter abwarten). Die Kaution beträgt weiterhin 25,00 und ist bei Auslieferung/Übergabe zu zahlen. Übrigens: nun doch Schlüsseldienst : Die abschließbare Eingangstür wird ihren Zweck nur dann erfüllen, wenn sie auch bei Verlassen der Anlage abgeschlossen wird!!!

7 Informationen aus dem Jugendbereich Die Medenrunde steht kurz vor Ihrem Start und wir werden dieses Jahr wieder einmal nach längerer Durststrecke mit 3 Mannschaften auf Punktejagd gehen. Es werden 4 Einzel und 2 Doppel gespielt. Die Jugend 18 weiblich werden unter ihrer Betreuerin Inge Herbster wieder in der A-Klasse starten und versuchen das starke letztjährige Auftreten zu bestätigen oder zu verbessern. Die neu formierte U10- bzw. U12-Mannschaft wird ebenfalls in der A-Klasse spielen. Hier gilt: Lernen - Dabeisein - Spaß haben! Die U12-Mannschaft wird von unserem Schatzmeister Jürgen Fritsch zusammen mit Herrn Stefan Berlin betreut. Die U10-Mannschaft versucht Stefan Runkel zu bändigen. Spiele der U18 werden immer samstags i.d.r. um 09:00 Uhr stattfinden. Die U10- bzw. U12-Mannschaft spielen immer freitags ab 15:00 Uhr. Die genauen Spieltermine und Paarungen findet Ihr im Internet auf unserer Homepage (www.tc-blau-weiss-horchheim.de) unter der Rubrik Mannschaften. Folgende Spieler werden gemeldet: U 10: U 12: - Bastian Bardenheuer - Paul Berlin - Jan Bruker - Alexander Pretz - Leon Runkel - Tom Berlin - Paul Bruker - Jonas Runkel - Vanessa Gelhard - Stefan Metz - Anna Später - Yannick Bresching - Oskar Bröhl - Paul Schiffgens - Moritz Erdmann

8 U18 w: - Isabel Herbster - Lena Rasch - Julia Wonneberger - Christina Eich - Clarissa Göbel - Martina Beltran - Benita Hain - Julia Bakesch - Nora Laschewski Für die bevorstehende Medenrunde viel Spaß, Gesundheit und Erfolg! Euer Jugendwart Stefan Runkel

9 Mannschaft Damen 40 Die Damenmannschaft 40 ist eine sportlich ambitionierte Truppe, die auch abseits der roten Asche viel Spaß hat. Ob Sieg oder Niederlage, der Sekt nach dem Spiel gehört einfach dazu. Im Jahr 2006 ist sie in die Verbandsliga aufgestiegen, aber besonders erfolgreich war die letzte Saison. Mit den beiden Neuzugängen Angelika Hohmann und Gisela Simonis, die die Mannschaft seit 2007 verstärken, ist sogar der Aufstieg in die Oberliga gelungen. Die Damen-40 er sind eine der wenigen Mannschaften des TC Blau-Weiss Horchheim, die die Geselligkeit im Clubheim pflegen. So wird jeden Donnerstag nach dem Training gemeinsam gekocht und gegessen. Überhaupt unternehmen die Damen 40-er viel gemeinsam. Zur Saisonvorbereitung wird ins Trainingslager (meistens nach Bernkastel) gefahren. Eine Herbsttour nach Hamburg stand dieses Jahr auf dem Programm, gemeinsame Wellness-Tage im Winter sind ebenfalls die Regel. Auch in der Wintersaison wird einmal wöchentlich mit einem Trainer trainiert. In der kommenden Saison wird die Mannschaft durch Silke Schrauth verstärkt, außerdem wird Gitta Siedenkamp nach 2 Jahren Pause wegen diverser Verletzungen wieder dabei sein. Zur Mannschaft gehören: Angelika Pretz-Kaspers: unsere Nr. 1. und Chauffeurin. Ihr ist das Tennis nicht genug, sie steht trotz anstrengenden Matches am Samstag auch sonntags noch auf dem Volleyballfeld. Sie fährt die Mannschaft gerne und hervorragend, meist mit einem Firmenwagen, zu den Medenspielen. Gisela Simonis: behauptet immer von sich, nicht fit zu sein. Trotzdem und dank viel intensiver Betreuung durch ein Mannschaftsmitglied schlägt sie ihre Gegner in Null Komma nix. Außerdem startete sie mal so ganz nebenbei beim New York Marathon.

10 Marion Winkler: Ina Schwetje-Herold: Heike Struth: Angelika Homann: Gitta Siedenkamp: Marica Tomascovic: Silke Schrauth: bezwingt ihre Gegner, indem sie sich an zahlreiche Rituale vor und in wichtigen Matches hält, dazu gehört das Cola trinken, Schokoladenriegel und Banane essen und ein Voltarenzäpfchen. Mannschaftsführerin. Hat die ganze Organisation an der Backe und verliert trotzdem nicht die gute Laune. Kocht ihre Gegner gerne durch unangenehme Spielweise und Durchhaltevermögen weich. typische "Position 5-Spielerin" - Technik nicht lehrbuchreif, dafür der Einsatz aber immer nach dem Motto: "Halbmarathon geht auch auf dem Tennisplatz. Tennis spielen allein ist ihr nicht genug, Mountainbiking und Laufen muss nebenbei auch noch sein. hat einen ganz gemeinen Stop im Repertoire und ärgert damit gerne und sehr erfolgreich die Gegner. Hat immer eine Flasche Sekt dabei und sorgt damit für gute Stimmung. unser Schussel, vergisst oder verlegt eigentlich alles. Hatte selbst ihre Form verloren, die hat Sie Gott sei dank ohne unsere Hilfe wieder gefunden. Dank unserer Unterstützung hat sie ihre Handtasche mit Geldbörse und Schlüssel nach dem Tennisspiel aber bisher immer wiedergefunden. unser Trumpf im Doppel, ist immer mit der Mannschaft in der letzten Saison mitgefahren, auch wenn sie meist nur im Doppel eingesetzt wurde. Jammert immer, sie sei zu alt für die Damen-40er, ist aber im Gegensatz zu allen anderen, die ihre Wehwehchen haben, immer topfit. hat einen super Aufschlag, wird sich zeigen, wie sie mit uns und wir mit ihr klarkommen. Das Sekttrinken wird sie schon noch lernen.

11 Mannschaft Herren 40 Nach mittlerweile 6 Jahren Zugehörigkeit der A-Klasse gelang unseren HERREN 40 in diesem Jahr der Aufstieg in die Rheinland-Liga. Die Herren- 40-Mannschaft setzt sich zusammen aus: 1. Gunter Clos 2. Jürgen Heil 3. Mathias Pahlen 4. Stefan Runkel 5. Gerhard Meurer 6. Jörg Riebesell 7. Bernd Holl 8. Ralf Gräf 9. Gerd Herold 10. Charly Kaspers 11. Wolfgang Röser Jeden Donnerstag trainieren wir auf der Anlage, um anschließend bei einem gemütlichen Beisammensein mit unseren DAMEN 40 zu Abend zu essen. Hier profitieren wir von unseren DAMEN, die uns gegen Entrichtung eines Obolusses lecker bekochen. Die Abende sind immer sehr nett und fördern das Vereinsleben. Im Folgenden möchte ich die einzelnen Mannschaftsmitglieder kurz vorstellen. 1. Gunter Clos, unsere unumstrittene Nr. 1, wiederholt Vereinsmeister des TC Horchheim. Er spielt das schönste und technisch versierteste Tennis von uns allen. Immer wieder gerne gesehen seine Trainingsrunden mit unserer eigentlichen Nummer 2 Jörg Riebi Riebesell. Gerne gibt er uns hier und da Tipps, um auch unser Spiel zu verbessern. 2. Jürgen Heil, alter Fahrensmann in unserer Mannschaft. Eigentlich Mannschaftsführer der HERREN 50, hilft aber bei Bedarf immer noch gerne bei uns aus.

12 3. Unser Neuer, Major Mathias Pahlen, kam im letzten Jahr auf unsere Anlage, schaute uns beim Training zu, brachte seine Anforderungen an uns zum Ausdruck, trainierte mit, wurde von uns für tauglich befunden bei uns mit zu spielen, und ist jetzt schon kaum mehr aus der Mannschaft weg zu denken. 4. Unser Trainingsweltmeister Stefan Runkel. Hat das Tennisspiel von klein auf gelernt, spielt technisch auf sehr hohem Niveau und möchte in diesem Jahr auch mithelfen, die Klasse zu halten. Gleichzeitig bekleidet er das Amt des Jungendwartes in unserem Verein. 5. Ich selbst bin Mannschaftsführer der Mannschaft, dazu noch Sportwart im TC. Versuche mit dem sportlichen Ehrgeiz, den ich vom Fußball her kenne, meine technischen Unzulänglichkeiten wett zu machen. Es macht einfach Spaß in der Truppe zu spielen. 6. Jörg Riebesell, unsere eigentliche Nummer 2, hat auf Grund des leidigen Leistungsklassensystem des Tennisverbandes kaum eine Chance weiter vorne zu spielen. Aber wir wissen, was wir an ihm haben, ein zuverlässiger Punktelieferant, der auch in diesem Jahr mehr als die Hälfte der Medenspiele mitspielen wird. 7. Unser Kamerad Bernd Holl, wohlgemerkt Stadtmeister 2007 der Stadt Koblenz, spielt auch eine wichtige Rolle in unserer Mannschaft, ist vielseitig einsetzbar und glänzt immer wieder durch seine durch und durch positive Einstellung, gleich gegen welchen Gegner wir spielen. 8. Ralf Gräf steht immer zur Verfügung und gibt sein Bestes, um auch den ein oder anderen Punkt für uns zu gewinnen. Hat sich im Wintertraining durch gezieltes Einzel-System-Training mit unserem Mathias Pahlen deutlich verbessert. 9. Gerd Herold ein wichtiger Mann innerhalb unserer Mannschaft - gibt viele gute Tipps und steht als Trainingspartner immer gerne zur Verfügung. 10. Charly Kaspers, ein wunderbarer Doppelspieler, der durch unglaublich tolles Spiel am Netz und ein sagenhaftes Reaktionsvermögen brilliert. 11. Unser Standby-Spieler Wolfgang Röser steht uns im Fall der Fälle als Ersatzspieler zur Verfügung und hält durch regelmäßiges Training auch guten Kontakt zu uns.

13 So, am startet unser Abenteuer Rheinland-Liga. Es kann einem schon etwas mulmig werden, wenn man die Leistungseinstufungen der anderen Mannschaften betrachtet, aber altes Tennissprichwort: Es muss alles erst einmal gespielt werden. So gehen wir das Thema an und würden uns über ein paar Zuschauer sehr freuen. Obere Reihe: Gerhard Meurer, Bernd Holl, Ralf Gräf, Jörg Riebesell, Gunter Clos Untere Reihe: Charly Kaspers, Gerd Herold, Stefan Runkel, Jürgen Heil Es fehlen: Mathias Pahlen und Wolfgang Röser Als Sportwart würde ich mich sehr freuen, wenn bei allen Heimspielen der Medenmannschaften viele Zuschauer zu uns auf die Tennisanlage kommen. Die Spieltermine könnt Ihr dem Aushang am Clubhaus oder unserer Homepage untern der Rubrik Mannschaften entnehmen. Gerhard Meurer Mannschaftsführer HERREN 40

14 Hoschemer Käsjer Damen-Doppelspaß ist eine echte Alternative zu den Medenspielen. Wer nicht unbedingt unter hohen Leistungsdruck geraten will oder nicht gerne Einzel spielt, der ist bei den Hoschemer Käsjer genau richtig. Wer aber glaubt, dass es sich hier nur um Jux und Dollerei handelt, der irrt gewaltig. In vielen Bundesländern wird im Damen-Doppelspaß eine Meisterschaftsrunde ausgespielt. Zu jeder Mannschaft gehören 5 Damen, die mit wechselnden Partnern und Gegnern 5 Spiele (je ein Satz) absolvieren. Bevor es so richtig ernst wird, beginnt die Veranstaltung erst mal mit einem gemeinsamen guten Frühstück. Damit ist aber auch erst mal der Spaß vorbei. In den nächsten Stunden wird dann ernsthaft um den Sieg gerungen. Den harmonischen Abschluss bildet dann ein Mittagessen mit einem versöhnlichen Ausklang. Unsere Mannschaft war in den letzten Jahren fast immer Gruppensieger und somit bei den Oberwerther Rhein Nixen, Haar scharf Waldesch, Spayer Sandflöhe, Netzroller Heimbach-Weis usw. stets gefürchtet. Dieses Jahr spielen mit der neuen Mannschaftsführerin Gisela Herr: Rita Laugks, Ute Simonis, Ute Marx, Evi Schüller, Bärbel Pfau, Sonja Wagner (Ex Mannschaftsführerin), Sylvia Heubner und Marianne Löcher. GH

15 Alter schützt vor Tennis nicht Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte wird es in der Medenrunde 2009 eine Herrenmannschaft über 70 Jahre geben. Das ist für den Außenstehenden vielleicht verwunderlich, aber für die Insider ganz normal, da wir in unserer Mittwoch-Seniorenrunde 13 Spieler zwischen 70 und 80 Jahren haben. Ihr habt alle richtig gehört bzw. gelesen, denn Hubert Rikowsky hat im Januar seinen 80. Geburtstag gefeiert und ist aufgrund seines Könnens und seiner Fitness einer der Leistungsträger der Mannschaft. Wir starten mit einer Vierermannschaft in der Rheinlandliga, das hört sich stark an, ist aber die niedrigste Klasse in dieser Altersstufe. HH Folgende Spieler werden das Abenteuer angehen (von links nach rechts): Franz Ortlieb, Jürgen Fritsch, Helmut Herr, Heinz Port, Leo Mach, Hubert Rikowsky, Wilfried Schultz, Addi Lambrich.

16 Termine Veranstaltungen 2009 Termine Veranstaltung Ansprechpartner Eröffnung der Plätze Sportwart Verkaufsveranstaltung Helmut Herr Stiftungsfest Vorstand Jugend-Camp Jugendwart ÜFÜ-Turnier Richard Simonis Blätterfallturnier Sportwart Nov / Dez Skat-Turnier Leo Mach Arbeitseinsätze 2009 Termine Veranstaltung Ansprechpartner bis Abdecken der Plätze Arbeitseinsatz Beginn: 09:00 Uhr Arbeitseinsatz Beginn: 09:00 Uhr Arbeitseinsatz Beginn: 09:00 Uhr Arbeitseinsatz Beginn: 09:00 Uhr Arbeitseinsatz Beginn: 09:00 Uhr Arbeitseinsatz Abbau der Plätze Der Vorstand informiert Verkaufsveranstaltung am : Wir brauchen noch Teilnehmer-Paare. Bitte meldet Euch kurzfristig und verbindlich bei Helmut Herr an. Mitgliederversammlung am 6. Februar 2009: Das Protokoll wird in der nächsten TC Aktuell veröffentlicht. Infrastrukturteam: Für die anstehenden Infrastrukturmaßnahmen ist ein neu gebildetes Team verantwortlich unter der Federführung unseres Beisitzers Richard Simonis. Dem Team gehören außerdem folgende Mitglieder an: Werner Marx, Adi Lambrich, Gunter Clos und Heinz Port.

17 Wir gratulieren Wir wünschen den Jubilaren alles Gute, vor allen Dingen Gesundheit, damit sie unseren schönen Tennissport noch lange ausüben können. Unsere Jubilare im 2. Halbjahr 2009 (ab 50. Geburtstag) Einen runden Geburtstag feiern jeweils Sylvia Heubner am Marica Tomascovic am Annelore Lambrich am Horst Schmidt-Rolfes am (50.) Georg Juraschek am (60.) Helmut Herr am (70.) Horst Wagner am (60.) Harald Gorgulla, Dr. am (50.) Schlusswort Ich wünsche uns allen weiterhin viel Freude bei unserem geliebten Tennissport. Den Mannschaften wünsche ich viel Erfolg. Bitte besucht recht zahlreich unsere Heimspiele und unterstützt unsere Mannschaften leidenschaftlich, aber natürlich auch fair. Euer Karl-Josef Schüller Vorsitzender

18 Impressum: Tennisclub Blau-Weiss Horchheim 1983 e.v. Redaktion: Karl-Josef Schüller Layout: Karl-Josef Schüller Druck Toto Lotto Rheinland-Pfalz Verantwortlich im Sinne des Presserechts: Karl-Josef Schüller Vorsitzender

19

20 Werbung : Lotto Rheinland-Pfalz

S VA. Sportverein 1925 e.v. Althengstett Abteilung Tennis. April 2012

S VA. Sportverein 1925 e.v. Althengstett Abteilung Tennis. April 2012 S VA Sportverein 1925 e.v. Althengstett Abteilung Tennis April 2012 v.l.n.r.: Jürgen Rheinsberg, Frank Hesse, Markus Widmayer, Bürgermeister Dr. Götz es fehlen Berry Kopilas, Jeffry van de Vijver, Georg

Mehr

Tennisclub TSV Burgdorf

Tennisclub TSV Burgdorf Tennisclub TSV Burgdorf Aktive Freizeitgestaltung der Tennisjugend Vom 6. - 18. Lebensjahr TC TSV Burgdorf Tennisweg 1 31303 Burgdorf www.tc-tsv-burgdorf.de Tel. 05136-2297 Fax. 05136-896920 Die Philosophie

Mehr

Spielberichte unserer Mannschaften:

Spielberichte unserer Mannschaften: Zur Erinnerung Jedes aktive Mitglied, das noch keinen Schlüssel besitzt, kann gegen eine Kaution von Euro 20,- bei Bärbel Fernholz einen Schlüssel für die Anlage abholen. TSV-Börse Auf der Homepage des

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Der Vorstand des IPF Hochstift e.v. wünscht allen Mitgliedern, Angehörigen und Freunden ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest!

Der Vorstand des IPF Hochstift e.v. wünscht allen Mitgliedern, Angehörigen und Freunden ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest! Der Vorstand des IPF Hochstift e.v. wünscht allen Mitgliedern, Angehörigen und Freunden ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest! Jugendweihnachtsfeier - Wie immer eine lustige Angelegenheit 16.12.2013

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

SV Holm-Seppensen e.v. Kinderfußball beim SV Holm-Seppensen

SV Holm-Seppensen e.v. Kinderfußball beim SV Holm-Seppensen Kinderfußball beim SV Holm-Seppensen Liebe Eltern, eure Kinder interessieren sich für Fußball? Freundinnen und Freunde aus Kindergarten oder Schule sind schon dabei und eure Kinder wollen sich auch mal

Mehr

Für Familien mit Tennis ambitionierten Juniors. Oder Tennis liebende Seniors.

Für Familien mit Tennis ambitionierten Juniors. Oder Tennis liebende Seniors. Tennis und Beach auf Mallorca. Für Familien mit Tennis ambitionierten Juniors. Oder Tennis liebende Seniors. Stand: Juni 2012 Die einen trainieren und spielen Turniertennis. Die anderen sind am Beach,

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/

Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/ Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/ Sehr geehrte Damen und Herren! Liebe Freunde des Frauensteiner Faschings!

Mehr

Leitbild und Verhaltenskodex der Jugendfußballabteilung des DJK SV Edling

Leitbild und Verhaltenskodex der Jugendfußballabteilung des DJK SV Edling Leitbild und Verhaltenskodex der Jugendfußballabteilung des DJK SV Edling Vorwort Gegründet als Fußballklub, versteht sich der DJK-SV Edling heute als sportliche Gemeinschaft, welche im gesamten Gemeindeleben

Mehr

Die Einladung zur Jahreshauptversammlung ist mit der Tagesordnung und der Anwesenheitsliste dem Protokoll beigefügt.

Die Einladung zur Jahreshauptversammlung ist mit der Tagesordnung und der Anwesenheitsliste dem Protokoll beigefügt. Schützenverein Wengern- Oberwengern 08/56 e.v. Ralf Mühlbrod Am Brömken 7 58300 Wetter/Ruhr Protokollführer 2.Vorsitzender Protokoll der Jahreshauptversammlung 2010, vom Samstag, dem 06.02.2010 um 16.00

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

PROTOKOLL HAUPTVERSAMMLUNG 03. DEZEMBER 2012

PROTOKOLL HAUPTVERSAMMLUNG 03. DEZEMBER 2012 PROTOKOLL HAUPTVERSAMMLUNG 03. DEZEMBER 2012 im Stammtischlokal Landhaus-Hotel-Seela Messeweg 41 D-38104 Braunschweig Tel.: 0531-37 00 1 161 Fax: 0531-37 00 1 193 www.hotel-landhaus-seela.de info@hotel-landhaus-seela.de

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

ELSA Alumni Deutschland e.v.

ELSA Alumni Deutschland e.v. ELSA Alumni Deutschland e.v. Newsletter Oktober 2011 [EAD-Newsletter Oktober 2011] Liebe EAD-Mitglieder, liebe Ehemalige, im Oktober-Newsletter findet ihr die folgenden Themen: Berichte über vergangene

Mehr

A U S S C H R E I B U N G DEUTSCHE SCHÜLER- MANNSCHAFTSMEISTERSCHAFTEN

A U S S C H R E I B U N G DEUTSCHE SCHÜLER- MANNSCHAFTSMEISTERSCHAFTEN A U S S C H R E I B U N G DEUTSCHE SCHÜLER- MANNSCHAFTSMEISTERSCHAFTEN 25. / 26. Juni 2005, Kreuzau VERANSTALTER: SCHIRMHERR: AUSRICHTER: DURCHFÜHRER: AUSTRAGUNGSORT: GESAMTLEITUNG: ORGANISATION: TURNIERLEITUNG:

Mehr

Österreichischer Fußball-Bund Direktion Sport

Österreichischer Fußball-Bund Direktion Sport Österreichischer Fußball-Bund Direktion Sport Oberster Grundsatz im Kinderfußball Spiel, Spaß und Technik hat im Kinderfußball absolute Priorität! Didi Constantini, ÖFB-Teamchef Leitsätze für den Kinderfußball

Mehr

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen Ardhi: Hallo, herzlich willkommen bei Grüße aus Deutschland. Anna: Hallo. Sie hören heute: Die Weihnachtsmütze. Anna: Hach, ich liebe Weihnachten! Endlich mal gemütlich mit der Familie feiern. Ich habe

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen Hauptversammlung Zur heutigen Hauptversammlung für das vergangene Jahr 2006 möchte Ich Sie meine Damen und Herren Mitglieder hier im Gasthaus Grüner Wald im Rötenbach herzlich willkommen heißen. Begrüßen

Mehr

Langen, den 7.7.2014. Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen,

Langen, den 7.7.2014. Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen, Langen, den 7.7.2014 Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen, vor zwei Wochen haben wir unsere Klassenfahrt durchgeführt. Die Fahrt führte uns von Langen ins

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

BHP Camp Informationen für Eltern und Teilnehmer

BHP Camp Informationen für Eltern und Teilnehmer BHP Camp Informationen für Eltern und Teilnehmer Inhalt Begrüßung... 3 Zeit und Treffpunkt... 4 Frühbetreuung... 4 Equipment und Ausrüstung... 4 Verpflegung... 4 Wochenplan... 5 Tagesplan... 5 Begrüßung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite 5: Grußwort: Bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer

Inhaltsverzeichnis. Seite 5: Grußwort: Bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Seite 5: Grußwort: Bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer Seite 7: Grußwort: Oberbürgermeister der Stadt Landshut Hans Rampf Seite 9: Grußwort: BLSV-Kreisvorsitzender

Mehr

DIE NEUE WEBSEITE WWW.MRSSPORTY.COM TEIL 2

DIE NEUE WEBSEITE WWW.MRSSPORTY.COM TEIL 2 1 DIE NEUE WEBSEITE WWW.MRSSPORTY.COM TEIL 2 AKTUELLER STAND 2 1. Versand Login-Daten an alle die eine Webseite haben 2. Folgende Materialien stehen euch zur Verfügung: FAQ-Seitemit den aktuellen Infos

Mehr

Elternbrief Nr. 3 Schuljahr 2013/14

Elternbrief Nr. 3 Schuljahr 2013/14 Daaden, den 05.03.2014 Elternbrief Nr. 3 Schuljahr 2013/14 Sehr geehrte Eltern, mit dem dritten Elternbrief im Schuljahr 2013/14 informieren wir Sie wieder rund um das Schulleben an unserer Schule und

Mehr

Samstag, dem 16. April 2011, ab 12.30 Uhr,

Samstag, dem 16. April 2011, ab 12.30 Uhr, Betriebssportverband Vorstand Uwe Heiken, Schäpersweg 32, 26125 Oldenburg Telefon.: 0441 / 88 43 37 Fax: 0441-3049696. An alle Betriebssportgemeinschaften im Landesbetriebssportverband Niedersachsen e.v.

Mehr

Handreichung. Zum Thema Jugendarbeit im Swingolf

Handreichung. Zum Thema Jugendarbeit im Swingolf Handreichung Zum Thema Jugendarbeit im Swingolf Inhalt 1. Allgemein 1.1 Bildungsbeitrag Swingolf 2. Umgang mit Kindern/Jugendlichen zu Meisterschaften 2.1 Einladung 2.2 Organisation 3. Kinder- und Jugendförderung

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Freie Presse Marienberg vom 30.06.09 Freie Presse Stollberg vom 30.06.09 Freie Presse Zschopau vom 30.06.09 Zum 12.Erzgebirgspokalturnier fanden auch

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

8.Klass-Spiel : Was wirklich zählt

8.Klass-Spiel : Was wirklich zählt 8.Klass-Spiel : Was wirklich zählt Ein Bericht von Sandra Bula, Schülermutter und Redakteurin des Wochenblatts Beginnen möchte ich einmal mit dem Ende, denn die Eltern der 8. Klasse ließen es sich nicht

Mehr

Begrüßung Heilbronn 24. September 2009

Begrüßung Heilbronn 24. September 2009 Grußwort Hauptgeschäftsführer Heinrich Metzger Es gilt das gesprochene Wort. Begrüßung Heilbronn 24. September 2009 Meine sehr geehrten Damen und Herren, herzlich willkommen zu unserer IHK-Bestenehrung.

Mehr

Golf Club Am Habsberg e.v.

Golf Club Am Habsberg e.v. Golf Club Am Habsberg e.v. Protokoll der Mitgliederversammlung 2011 12. April 2011 Clubhaus am Habsberg Beginn: 19:15 Uhr An der Versammlung nahmen laut Anwesenheitsliste 31 stimmberechtigte Mitglieder

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Interclub Tennisclub Zug 2014. NLB, NLC & 1 Liga

Interclub Tennisclub Zug 2014. NLB, NLC & 1 Liga Interclub Tennisclub Zug 2014 NLB, NLC & 1 Liga Sponsorenmappe März 2014 Impressionen 2 TC Zug Grösster Tennisclub im Kanton Zug 460 Mitglieder 150 Juniorinnen und Junioren Ca. 150 Zuschauende an Partien

Mehr

Tennisclub Kreuzlingen Werbemappe

Tennisclub Kreuzlingen Werbemappe Werbemappe Inhalt Der Sponsoringverantwortliche 4 Der Verein 5 Die Junioren 8 Das Sponsoring Verein 11 Das Sponsoring Meisterschaften 15 Der Dank 20 3 Fürs Sponsoring verantwortlich Remo Spirig Sponsoring

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

SPONSORING BRINGT s Gemeinsam mehr erreichen

SPONSORING BRINGT s Gemeinsam mehr erreichen SPONSORING BRINGT s Gemeinsam mehr erreichen SV Türnitz Sponsormappe 2015/2016 SPORTVEREIN TÜRNITZ Der Verein Präambel Die vorliegende Promotionsmappe dient als Grundlage für Denkanstöße über Kommunikationsmöglichkeiten

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu.

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. am Strand spazieren gehen gut essen lange schlafen ein Zimmer reservieren im Hotel bleiben Leute fotografieren einen Ausflug machen im Internet Ideen suchen

Mehr

Handeln Sie Ihr Unternehmen im WEB nicht unter Wert! Willkommen bei BROWSE, der Software, die Online Handel ganz persönlich macht!

Handeln Sie Ihr Unternehmen im WEB nicht unter Wert! Willkommen bei BROWSE, der Software, die Online Handel ganz persönlich macht! V I R T U A L P A S S I O N F O R R E T A I L Handeln Sie Ihr Unternehmen im WEB nicht unter Wert! Willkommen bei BROWSE, der Software, die Online Handel ganz persönlich macht! FAKT 1 Verlieren Sie im

Mehr

Wenn der Papa die Mama haut

Wenn der Papa die Mama haut Pixie_Umschlag2 22:48 Uhr Herausgegeben von: Seite 1 Wenn der Papa die Mama haut Sicherheitstipps für Mädchen und Jungen Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser Nordrhein-Westfalen Postfach 50

Mehr

WWW.WERKRAUM-AUGSBURG.DE

WWW.WERKRAUM-AUGSBURG.DE WWW.WERKRAUM-AUGSBURG.DE WAS IST DER WERKRAUM? Der WERKRAUM ist ein gemeinnütziges Projekt für alle Augsburgerinnen und Augsburger. In unserer offenen Werkstatt mit professioneller Ausstattung könnt ihr

Mehr

Erasmus-Erfahrungsbericht Kopenhagen SoSe 2012

Erasmus-Erfahrungsbericht Kopenhagen SoSe 2012 Erasmus-Erfahrungsbericht Kopenhagen SoSe 2012 Ich verbrachte das Sommersemester 2012 als Austauschstudentin an der Universität Kopenhagen, bevor ich genauer auf bestimmte Aspekte eingehe, möchte ich festhalten,

Mehr

Adverb Raum Beispielsatz

Adverb Raum Beispielsatz 1 A d v e r b i e n - A 1. Raum (Herkunft, Ort, Richtung, Ziel) Adverb Raum Beispielsatz abwärts aufwärts Richtung Die Gondel fährt aufwärts. Der Weg aufwärts ist rechts außen - innen Ort Ein alter Baum.

Mehr

Schule für Uganda e.v.

Schule für Uganda e.v. Februar 2015 Liebe Paten, liebe Spender, liebe Mitglieder und liebe Freunde, Heute wollen wir Euch mal wieder über die Entwicklungen unserer Projekte in Uganda informieren. Nachdem wir ja schon im November

Mehr

FC Utzenstorf F - Junioren

FC Utzenstorf F - Junioren Spass am Fussball spielen steht im Kinderfussball absolut im Vordergrund - das Siegen ist zweitrangig Fussball gehört seit jeher zu den beliebtesten Sportarten und Freizeitbetätigungen unserer Gesellschaft.

Mehr

HZD - Hovawart-Rallye 2013 - http://www.hovawarte.com

HZD - Hovawart-Rallye 2013 - http://www.hovawarte.com Seite 1 von 5 Kontakt Impressum Datenschutz Sitemap Hovawart-Rallye 2013 Man nehme: Eine liebevoll genähte Tasche, gespickt mit Informationen und Namensschildern, einen Hovawart, der genau wie sein Mensch

Mehr

Wunderbar wandelbar... Inhalte dieses Newsletters. Sonja Neuschwander. Von:

Wunderbar wandelbar... Inhalte dieses Newsletters. Sonja Neuschwander. Von: Sonja Neuschwander Von: Congress Center Böblingen / Sindelfingen im Auftrag von Congress Center Böblingen / Sindelfingen Gesendet: Donnerstag, 4.

Mehr

LIEBE SPORTLERINNEN UND SPORTLER,

LIEBE SPORTLERINNEN UND SPORTLER, LIEBE SPORTLERINNEN UND SPORTLER, Unser Verein SC Janus feiert in diesem Jahr sein 35-jähriges Bestehen. Grund genug, an unsere Anfänge als Volleyballverein anzuknüpfen und die COLOGNE OPEN als ein reines

Mehr

DEN ERFOLG DER DÖBLINGER FASCHINGSGILDE MITERLEBEN!

DEN ERFOLG DER DÖBLINGER FASCHINGSGILDE MITERLEBEN! Geschafft! r DEN ERFOLG DER DÖBLINGER FASCHINGSGILDE MITERLEBEN! DÖFORMATION DER DÖBLINGER FASCHINGSGILDE * JAHRGANG 18 * NUMMER 2 * SEPTEMBER 2012 2 Gelungener Verbandstag in Wien 50 Jahre Bund österreichischer

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

2. Ferienwoche. Ihr wollt mit Spannung die Welt entdecken? Dann geht mit Frau Pförtsch auf Entdeckerreise in der Welt der Wunder.

2. Ferienwoche. Ihr wollt mit Spannung die Welt entdecken? Dann geht mit Frau Pförtsch auf Entdeckerreise in der Welt der Wunder. Mo. 13.07. Sommerfferiien 2015 23.07. 2015-21.08.2015 Hurra Ferien! Wir fahren nach Pesterwitz in den Kräutergarten und stellen eigenes Kräutersalz her! Was kann man aus Korken alles basteln? Herr Walter

Mehr

Hallo Mac-Mitglieder,

Hallo Mac-Mitglieder, Quelle: www.das-pinocchio.de Hallo Mac-Mitglieder, Besucherzähler: ich wünsche Euch einen guten Start ins neue Jahr 2014. Grundlage - Schulung am 25. Mai 2013 in Mölln wegen die Anfragen biete ich diesjährige

Mehr

Ziele. Bevor wir nach Freiburg, Stuttgart oder Heidelberg zum Seminar gehen, schauen. wir zuerst ob die SMB-Seminare was Passendes haben.

Ziele. Bevor wir nach Freiburg, Stuttgart oder Heidelberg zum Seminar gehen, schauen. wir zuerst ob die SMB-Seminare was Passendes haben. Ziele Quelle: http://schulik-management.de/ueber-uns/ueber-uns/ Bevor wir nach Freiburg, Stuttgart oder Heidelberg zum Seminar gehen, schauen wir zuerst ob die SMB-Seminare was Passendes haben. Mit anderen

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c In der Pause (September) Wir spielen eigentlich jeden Tag mit unseren Paten. Am aller ersten Tag hatten wir sogar eine extra Pause, damit es nicht zu wild

Mehr

Sportgemeinschaft Argental e.v.

Sportgemeinschaft Argental e.v. Sportgemeinschaft Argental e.v. Wir stellen vor: Der Vorstand des Gesamtvereins SG Argental e.v.: Wolfgang Klemm (1. Vorsitzender), Annette Bentele (Geschäftsstelle), Maria Weber (2. Vorsitzende/ Kassier)

Mehr

TSV Elmshausen 1894 e.v. Kooperations- und Sponsoren-Broschüre

TSV Elmshausen 1894 e.v. Kooperations- und Sponsoren-Broschüre Kooperations- und Sponsoren-Broschüre Nachdem den Sportvereinen immer mehr Zuschüsse durch die öffentliche Hand gekürzt werden, sind wir auf Sponsoren, Spender und Förderer angewiesen. Die Vorstandsmitglieder

Mehr

Fundservice konsequent im Internet: 2011 I Westernacher I Alle Rechte vorbehalten. I www.westernacher.com

Fundservice konsequent im Internet: 2011 I Westernacher I Alle Rechte vorbehalten. I www.westernacher.com Fundservice konsequent im Internet: warum? und wie? 2011 I Westernacher I Alle Rechte vorbehalten. I www.westernacher.com elfregi-mv Fundservice im Internet Warum Fundservice im Internet? Was ist Pflicht

Mehr

meinen Lebensstandard. Sicherheit durch Solidität Als öffentlicher Versicherer in Bayern und der Pfalz stehen wir für Zuverlässigkeit und Stabilität.

meinen Lebensstandard. Sicherheit durch Solidität Als öffentlicher Versicherer in Bayern und der Pfalz stehen wir für Zuverlässigkeit und Stabilität. Sicherheit unter dem blauen Schirm! Jeden Tag hält das Leben neue Abenteuer für Sie bereit. Egal ob große, kleine, lustige oder herausfordernde je sicherer Sie sich fühlen, desto mehr können Sie es genießen.

Mehr

Herr Müller möchte anderen Menschen helfen. Er bekommt kein Geld für diese Arbeit. Aber die Arbeit macht ihm Freude.

Herr Müller möchte anderen Menschen helfen. Er bekommt kein Geld für diese Arbeit. Aber die Arbeit macht ihm Freude. 26 Und wie finde ich ein freiwilliges Engagement? Leichte Sprache Herr Müller möchte etwas Gutes für andere Menschen tun. Weil es ihm Spaß macht. Herr Müller möchte anderen Menschen helfen. Er bekommt

Mehr

tipps für schülerinnen und schüler Fragen und Antworten Interview mit Unternehmen Fragebogen Interview mit Unternehmen Antwortbogen

tipps für schülerinnen und schüler Fragen und Antworten Interview mit Unternehmen Fragebogen Interview mit Unternehmen Antwortbogen tipps für schülerinnen und schüler Fragen und Antworten Interview mit Unternehmen Fragebogen Interview mit Unternehmen Antwortbogen Fragen und Antworten 1. Warum dieser Zukunftstag? Uns, dem Organisationsteam,

Mehr

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012 Lehrer / Schüler: 0,00 Ausgabe: September2012 2 Begrüßung/Impressum/Inhalt OLGGA Seit einem Jahr gilt die neue Schulordnung mit den erweiterten demokratischen Mitwirkungsrechten der Schüler. In diesem

Mehr

Allianz Girls Cup 2012

Allianz Girls Cup 2012 Allianz Beratungs- und Vertriebs-AG Allianz Girls Cup 2012 Information zur Mädchen- Turnierserie für Vereine Der Allianz Girls Cup 2012 wird unterstützt durch den DFB Grußwort Grußwort von Silvia Neid

Mehr

Ich hab was Tolles gemacht, und keiner hat's gesehen

Ich hab was Tolles gemacht, und keiner hat's gesehen Leseprobe aus: Ich hab was Tolles gemacht, und keiner hat's gesehen Mehr Informationen zum Buch finden Sie auf rowohlt.de. Copyright 2014 by Rowohlt Verlag GmbH, Reinbek bei Hamburg Thomas Raab (Hg.) Ich

Mehr

Sportliches Konzept. Soccer Academy Leipzig. Alen Dzaferovic

Sportliches Konzept. Soccer Academy Leipzig. Alen Dzaferovic Sportliches Konzept Soccer Academy Leipzig Vorwort: Aufgrund der stetig wachsenden Zahl der Stunden vor den Computern und anderen Spielkonsolen, nimmt die körperliche Fitness von Kindern und Jugendlichen

Mehr

Ausschreibung für die 52. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 28.01. bis 30.01.2011 und 53. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 04.03. bis 06.03.

Ausschreibung für die 52. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 28.01. bis 30.01.2011 und 53. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 04.03. bis 06.03. 1. MGC Göttingen 1. Miniatur-Golfsport-Club 1970 Göttingen e. V. Geschäftsstelle: Ingo von dem Knesebeck Gesundbrunnen 20 B 37079 Göttingen Telefon 05 51 / 6 64 78 Internet: www.mgc-goettingen.de e-mail:

Mehr

Aufgaben zu Stellenwertsystemen

Aufgaben zu Stellenwertsystemen Aufgaben zu Stellenwertsystemen Aufgabe 1 a) Zähle im Dualsystem von 1 bis 16! b) Die Zahl 32 wird durch (100000) 2 dargestellt. Zähle im Dualsystem von 33 bis 48! Zähle schriftlich! Aufgabe 2 Wandle die

Mehr

Rede zum Neujahrsempfang in Lohbrügge

Rede zum Neujahrsempfang in Lohbrügge Rede zum Neujahrsempfang in Lohbrügge 1 Sehr geehrte Damen und Herren, mein Name ist Karin Schmalriede, ich bin Vorstandsvorsitzende der Lawaetz-Stiftung und leite daneben auch unsere Abteilung für Quartiersentwicklung

Mehr

Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen?

Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen? Wer bin ich? Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen? René Ich habe ein sehr schlechtes Gefühl bei dem Projekt, dass wir jetzt gestartet haben.

Mehr

Die Feldpostille. Liebe Kameradinnen und Kameraden!

Die Feldpostille. Liebe Kameradinnen und Kameraden! Die Feldpostille Ausgabe1/12 Mitteilungsblatt der Kameradschaft vom Edelweiß Ortsverband Graz www. kameradschaftedelweiss.at e-post: graz@kameradschaftedelweiss.at ZVR-Zahl733312717 Liebe Kameradinnen

Mehr

Erklär mir bitte die Aufgaben! Während der Erklärung kommt ihr Kind vielleicht selbst auf den Lösungsweg.

Erklär mir bitte die Aufgaben! Während der Erklärung kommt ihr Kind vielleicht selbst auf den Lösungsweg. 10 Hausaufgaben-Tipps Versuch es erst einmal allein! Wenn du nicht weiter kommst, darfst Du mich gerne rufen. So ermuntern Sie ihr Kind selbstständig zu arbeiten. Erklär mir bitte die Aufgaben! Während

Mehr

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Mit dem neuen Schuljahr 2010/2011 konnten wir wieder in unsere alte neue Schule zurückziehen. Da gab es große leuchtende Augen und

Mehr

PRAG Kein Abschied. Nach dem was war und wie ist es ist, wer hätte das gedacht? Kein Abschied erscheint am 16. Januar 2015!

PRAG Kein Abschied. Nach dem was war und wie ist es ist, wer hätte das gedacht? Kein Abschied erscheint am 16. Januar 2015! PRAG Kein Abschied Nach dem was war und wie ist es ist, wer hätte das gedacht? Kein Abschied erscheint am 16. Januar 2015! Nach Premiere kommt nun also wirklich ein zweites Album von PRAG! Wer hätte das

Mehr

Grußwort des Hochschulsportteams Erlangen

Grußwort des Hochschulsportteams Erlangen Programmheft Grußwort des Hochschulsportteams Erlangen Liebe Teilnehmer, liebe Zuschauer, der Allgemeine Hochschulsport der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg begrüßt Sie recht herzlich

Mehr

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU Die Messe mit Schwung. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. AARGAUER MESSE AARAU 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

Herzlich Willkommen zur heutigen Pressekonferenz

Herzlich Willkommen zur heutigen Pressekonferenz Herzlich Willkommen zur heutigen Pressekonferenz Themen 1. Eröffnung und Begrüßung 2. Kooperation Goldschmiede Urban/Bestattung Wien Von der Idee zur Umsetzung Bilder zu den Schmuckstücken 3. Schwerer

Mehr

Beraterprofil: Bewertung und Feedback

Beraterprofil: Bewertung und Feedback Beraterprofil: Bewertung und Feedback Name: Frau Ute Herold tätig seit: 1990 positive Bewertungen (207 Kundenmeinungen) Schwerpunkte: Qualifikationen: Beratungsphilosophie: Private Krankenversicherung

Mehr

DOTconsult Suchmaschinen Marketing

DOTconsult Suchmaschinen Marketing Vorwort Meinen Glückwunsch, die Zeit, welche Sie in investieren, ist die beste Investition für Ihr Unternehmen. Keine Technologie hat das Verhalten von Interessenten und Kunden nachhaltiger und schneller

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte Teil 1 Straßenszenen Szene 1 Mann A: Entschuldigen Sie bitte. Ich suche die nächste Post. Die Briefe müssen noch heute Abend weg. Mann B: Die Post? Warten Sie mal Die ist am Markt. Mann A: Aha. Und wo

Mehr

Newsletter November 2010 RLZ Judo beider Basel

Newsletter November 2010 RLZ Judo beider Basel Newsletter November 2010 RLZ Judo beider Basel News ACHTUNG Terminverschiebung Wegen einer Doppelbelegung muss der Jahresendanlass des KJVbB und das am gleichen Tag stattfindende Sammeltraining verschoben

Mehr

Detektivparty. 3. Fotos der Kinder für Ausweise schießen. 10:05

Detektivparty. 3. Fotos der Kinder für Ausweise schießen. 10:05 Detektivparty 1. Einladung 2. Ankunft: 10:00 Uhr 3. Fotos der Kinder für Ausweise schießen. 10:05 Bei der Ankunft der Kinder musste von jedem Kind ein Foto geschossen werden, damit später der Detektivausweis

Mehr

Nach Eingabe des folgenden Links, kommt man zur Startseite von. Link: Eingabe Benutzername & Kennwort. (Bitte auf genaue Eingabe achten.

Nach Eingabe des folgenden Links, kommt man zur Startseite von. Link: Eingabe Benutzername & Kennwort. (Bitte auf genaue Eingabe achten. Nach Eingabe des folgenden Links, kommt man zur Startseite von Link: Eingabe Benutzername & Kennwort. (Bitte auf genaue Eingabe achten. Haken Ich bin über 18 Jahre alt, habe die folgenden AGB gelesen und

Mehr

Was passiert bei Glück im Körper?

Was passiert bei Glück im Körper? Das kleine Glück Das große Glück Das geteilte Glück Was passiert bei Glück im Körper? für ein paar wunderbare Momente taucht man ein in ein blubberndes Wohlfühlbad Eine gelungene Mathearbeit, die Vorfreude

Mehr

Fragebogen für Jugendliche

Fragebogen für Jugendliche TCA-D-T1 Markieren Sie so: Korrektur: Bitte verwenden Sie einen schwarzen oder blauen Kugelschreiber oder nicht zu starken Filzstift. Dieser Fragebogen wird maschinell erfasst. Bitte beachten Sie im Interesse

Mehr

Karpfenland Aischgrund Newsletter I/2014

Karpfenland Aischgrund Newsletter I/2014 Karpfenland Aischgrund Newsletter I/2014 20.05.2014 Sehr erfolgreich: Unser Start in die Messesaison 2014 Am 30.03.2014 starteten wir gemeinsam mit dem Tourist Office Neustadt a. d. Aisch im Nostalgiebus

Mehr

Kinderfußball für Mädchen und Knaben

Kinderfußball für Mädchen und Knaben Kinderfußball für Mädchen und Knaben Patrik Schuch UEFA-A-Lizenz UEFA-Elite-Juniorenlizenz schuch@noefv.at Kinderfußball Mit den Kindern ist ein ausbildungs- und kein ergebnisorientiertes Spielen, Üben

Mehr

durchblick. Das Trainingsprogramm für den richtigen Umgang mit Geld.

durchblick. Das Trainingsprogramm für den richtigen Umgang mit Geld. durchblick. Das Trainingsprogramm für den richtigen Umgang mit Geld. Ein Angebot der Verbraucherzentrale NRW für Schulklassen und Gruppen mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen Februar 2015 Durchblick

Mehr

II. Wir stärken das Ehrenamt Ehrenamtstreff B Organisation im Verein

II. Wir stärken das Ehrenamt Ehrenamtstreff B Organisation im Verein II. Wir stärken das Ehrenamt Ehrenamtstreff B Organisation im Verein 1 Möglichkeiten der Vereinsorganisation und ihre Darstellung im Organigramm Wer tut Was mit Wem Wie und Wann 2 1. Vorstand 2. Vorstand

Mehr

Damen 40 / 50 Herren 40 / 50 / 60

Damen 40 / 50 Herren 40 / 50 / 60 reif und möller xcare - CUP 2013 SAARLÄNDISCHER TENNISBUND e.v. reif und möller diagnostic-network ag reif und möller xcare - CUP 2013 Montag, 15. April 2013 bis Sonntag, 28. April 2013 Damen 40 / 50 Herren

Mehr

coachings.net Zeit für Ihre Ziele. Jörg Schumann Sex, Fußball und Psychologie Interessante Forschung und die Daten zur WM 2014

coachings.net Zeit für Ihre Ziele. Jörg Schumann Sex, Fußball und Psychologie Interessante Forschung und die Daten zur WM 2014 Sex, Fußball und Psychologie Interessante Forschung und die Daten zur WM 2014 von Jörg Schumann, Mai 2014 Jörg Schumann Posthaus 22 22041 Hamburg T +49 40 22 69 1234 F +49 40 55 56 6405 M +49 160 300 40

Mehr