Weihnachtskonzert. Matthias Wenzel geehrt 10% FEIERTAGSRABATT! DIE ALTEN PREISE SIND NOCH GÜLTIG. Katholische Pfarrkirche Naila

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Weihnachtskonzert. Matthias Wenzel geehrt 10% FEIERTAGSRABATT! DIE ALTEN PREISE SIND NOCH GÜLTIG. Katholische Pfarrkirche Naila"

Transkript

1 Katholische Pfarrkirche Naila Weihnachtskonzert Dankesurkunde für Verdienste Matthias Wenzel geehrt Naila -Nach zweijähriger Pause findet auch heuer wieder in der katholischen Pfarrkirche Verklärung Christi Naila ein großes Weihnachtskonzert statt, und zwar am Freitag, um Uhr. Schon seit vielen Wochen probt der katholische Kirchenchor, verstärkt durch eine Reihe von Sängerinnen und Sängern von auswärts, für die bevorstehende Aufführung. Angelika Tyrakowski-Degel (Sopran) und Ruprecht Wanek (Tenor) werden als Gesangssolisten zu hören sein, Margarethe Stoecker tritt als Organistin hervor, der Chor wird wie immer unterstützt vom eigens dafür zusammengestellten Kammerorchester Naila. Die musikalische Gesamtleitung liegt in den Händen von Martin Hauke. Zur Aufführung gelangen u.a. zwei wirkliche Raritäten des barocken Meisters Antonio Vivaldi: ein majestätisches Concerto grosso, bei dem zwei Preisträgerinnen des Wettbewerbs Jugend musiziert, Mona Skamletz sowie Annegret Feitisch, Violinen, hervortreten werden sowie ein heiteres Konzert für Viola d amore ( Liebesgeige ) und Orchester, bei dem Christiane Guhl aus Zwickau die solistischen Akzente setzen wird. Im Mittelpunkt des Konzerts steht die Uraufführung eines Werks von Martin Hauke: Die Weihnachtsgeschichte nach den Worten des Lukas-Evangeliums, komponiert 2010/11. Dieses Akkordeonkonzert Helmbrechts -Das Hauptkonzert der Harmonikafreunde im Frankenwald im Bürgersaal Helmbrechts findet erneut im Frühling statt. Neu ist der Name Akkordeon & Friends, unter dem die Akkordeonisten zukünftig auftreten. Näheres wird am am Freitag, 16. März um 20 Uhr im Bürgersaal Helmbrechts verraten. Stück entstand unter dem Eindruck der Aufführungen von Max Drischners Weihnachtsgeschichte und des Weihnachtsoratoriums von Heinrich Fidelis Müller. Ahnlich wie diese Werke ist auch die Weihnachtsgeschichte von Martin Hauke aufgebaut: viele bekannte Weihnachtslieder wurden einbezogen, der instrumental-vokale Aufwand hält sich in Grenzen. Die schlichte Tonsprache ist sehr eingängig und überfordert den Zuhörer nicht, sondern spricht ihn unmittelbar an. Karten für 10 Euro (Jugendliche und Studenten Euro) gibt es im Vorverkauf nach den Gottesdiensten, im katholischen Pfarrbüro (Tel /98390), bei Büro-Mohr (Tel / ) und bei der Tourist-Information im Rathaus (Tel /6829), jeweils in Naila. Restkarten sind an der Abendkasse erhältlich. Schwarzenbach a.wald - Für seine Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung hat Matthias Wenzel aus Schwarzenbach a.wald vom Bayerischen Staatsministerium des Innern eine Dankesurkunde erhalten. Bei einer kleinen Feierstunde würdigte Landrat Bernd Hering das Engagement des 49- Jährigen mit Dank und Anerkennung. Über viele Jahre hinweg hat Wenzel sich ehrenamtlich und in uneigennütziger Weise für das Gemeinwohl der Stadt verdient gemacht. Kommunale Ehrung für Matthias Wenzel (Mitte) mit Landrat Bernd Hering (links) und Bürgermeister Dieter Frank (rechts) 10% FEIERTAGSRABATT! DIE ALTEN PREISE SIND NOCH GÜLTIG Schrankwände Speisezimmer und Kleinmöbel Mo. Fr. von 8:30 12Uhr und Uhr Sa. von 9 14Uhr Heiligabend und Silvester geschlossen Aktuelle Sonderangebote auf unserer Internetseite 15

2 Ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes, glückliches neues Jahr wünschen die CSU Naila Wähler-Union, Frauen-Union und Junge Union Genießen wie im Süden! Wir bedanken uns bei unseren treuen Gästen, wünschen allen ein frohes Weihnachtsfest, und für das kommende Jahr Gesundheit, Glück und die Erfüllung all Ihrer Wünsche! Unser Bistro ist vom bis geschlossen! Bistro Restaurante Albarella Froschgrüner Straße Naila. Tel Wir wünschen allen mitgliedern, Freunden und Gönnern ein frohes Weihnachtsfest und viel erfolg

3 Wirwünschen unseren Kunden frohe und gesegnete Weihnachten und ein gesundes neues Jahr! mohr BÜRO NAILA GmbH &Co. KG Bahnhofstraße Naila Tel.: / Fax : / Allen unseren Kunden und Freunden ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr. Heckel-Heizöl Inh. Dieter Hüfner e. K. Brennstoffe Fuhrgeschäft Zum Kugelfang Naila Büro: Brunnenstr Selbitz Telefon: /

4 Wintersportverein Naila e. V. wünscht allen aktiven und passiven Mitgliedern sowie Freunden des Vereins ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein glückliches Jahr 2012 Ultsch Heizung Sanitär Elektro Klempnerei Kundendienst Wir bedanken uns bei unseren Kunden und wünschen Haustechnik aus Meisterhand ein frohes Weihnachtsfest sowie im neuen Jahr 2012 viel Glück, Gesundheit und Erfolg. Dr.-Fritz-Wiede-Str Naila-Marxgrün, Tel Ihr Friseur für ty pger und trendiges Sty echtes ling Frohe Weihnachten und ein gesundes erfolgreiches Gartenjahr 2012 wünscht allen Mitgliedern und Angehörigen der Obst- und Gartenbauverein Naila Allen unseren Kunden, Freunden und Bekannten wünschen wir ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes, erfolgreiches neues Jahr. Rudolf Lipinski Metzgerei Meinen verehrten Kunden wünsche ich ein frohes Weihnachtsfest und ein glückliches neues Jahr. Gleichzeitig bedanke ich mich herzlich für Ihre Treue. 18 Kronacher Straße Naila Telefon: / 4 37

5 Unserer verehrten Kundschaft, Freunden und Bekannten wünschen wir frohe und gesegnete Weihnachten und ein gesundes neues Jahr Ihr Malerfachbetrieb Burjakow Schwarzenbach a. Wald Naila-Marxgrün Ihre Malermeister Werner und Sven Burjakow Tel /5499 Mobil 0171/ Fax 09282/39114 Unsere besten Wünsche für frohe und erholsame Weihnachtstage sowie ein glückliches Neues Jahr verbinden wir mit einem herzlichen Dank für Ihr Vertrauen und Ihre Treue! Hören wie ein Luchs! Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Frankenwaldstr Naila Tel / Unserer verehrten Kundschaft, Freunden und Bekannten wünschen wir frohe und gesegnete Weihnachten und ein glückliches neues Jahr Fa. Gala-Bau Rank Eschenweg Naila Tel / Allen unseren Mitgliedern, Förderern und Freunden der Kleingärtner-Vereinigung Naila e.v. ein friedvolles und frohes Weihnachtsfest sowie für 2012 alles Gute, Glück und Gesundheit Kleingärtner-Vereinigung e.v. Naila Gartenanlage am Dreigrüner Weg Edgar Findeiß, 1. Vorsitzender Restaurant Frankenhalle Unsere Öffnungszeiten an den Feiertagen Am Heiligen Abend geschlossen , bis Uhr , bis Uhr Silvester ab bis Uhr Essen á la carte Neujahr bis Uhr Auf Ihre Reservierung unter 09282/ freuen sich Katja und Peter Wir wünschen allen unseren Gästen frohe Weihnachten und ein gesegnetes Neues Jahr 19

6 Ein frohes Weihnachtsfest und alles Gute für das kommende Jahr wünschen wir allen Fahrgästen, Freunden und Bekannten. naila 09282/ 3670 Wir danken allen Kunden für das entgegengebrachte Vertrauen. Haus u. Heimwerkerservice NEUMEISTER WERNER Wir wünschen unseren Kunden, Freunden und Bekannten frohe Weihnachten und ein gesundes, erfolgreiches neues Jahr NAILA, HUBERTUS-STR. 9 TEL /57 28 MOBIL 0171/ Ein frohes Weihnachtsfest und ein glückliches 2012 wünschen wir allen Kunden, Freunden und Bekannten VERSICHERUNGSBÜRO Kathrin Findeis Bergstraße Naila Telefon: / FWG + Ü. W. G. Die Freien Wähler wünschen allen Bürgerinnen und Bürgern von Naila, Froschgrün, Culmitz, Lippertsgrün, Marlesreuth, Marxgrün und Hölle gesegnete Weihnachten und ein erfolgreiches Jahr 2012 Unserer Kundschaft wünschen wir ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Esso Station Harry Findeis ohg Frankenwaldstr. 43 Naila Tel /6359 Autogas Textil-Waschanlage 20

7 Allen aktiven und passiven Mitgliedern, treuen Gönnern und Zuschauern wünschen wir frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr und hoffen auf schöne und erfolgreiche Zusammenarbeit im weiteren Spielbetrieb des Jahres Fußball-Sport-Verein Naila e. V. Für das entgegengebrachte Vertrauen und Verständnis, möchten wir uns bei unseren Fahrgästen, Freunden und Bekannten, recht herzlich bedanken. Wir wünschen ein friedvolles Weihnachtsfest, viel Glück, Gesundheit und Erfolg im neuen Jahr Auf ein neues erfolgreiches Geschäftsjahr 2011 freut sich Ihr Bernd Krippner und sein Team. Mietwagen Keil Inh.: Bernd Krippner Am Hammerberg Naila Tel.: 09282/8608 Unsere Kunden Stärken uns!!! Fernfahrten, Stadtfahrten, Krankenfahrten Chemo Strahlentherapie, Dialysefahrten 21

8 Frohe Weihnachtstage und ein glückliches, zufriedenes und vor allem gesundes Jahr 2012 wünscht die BRK Bereitschaft Naila. Wir wünschen ein frohes, friedliches Weihnachtsfest und viel Glück, Gesundheit und Erfolg für jeden Tag im neuen Jahr. Ihre Familie Bodenschatz vom Landgasthof ZUR MÜHLE in Culmitz-Naila Telefon / Sanitär Heizung Solar Photovoltaik Spenglerei Prefa-Dach Ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes 2012 wünschen wir unseren geschätzten Kunden, Freunden und Bekannten. Feldstraße 2 Tel Naila-Marlesreuth Fax Std.-Notdienst: 0171/ Allen unseren Kunden und Freunden ein frohes Fest und alles Gute im neuen Jahr wünscht Ihre SCHREINEREI GERHARD SASSL Naila, Am Mühlgraben 2 Telefon: 09282/265 Fax: 09282/ Wir wünschen allen Bürgern der Stadt Naila und in den Ortsteilen ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Start in das neue Jahr! Ihre SPD-Ortsvereine Naila und Lippertsgrün 22

9 Wir wünschen unseren Kunden, Freunden und Bekannten frohe Weihnachten und ein gesundes neues Jahr! Bergstr. 1, Naila, Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünscht das Team von Top Style by Fevziye fachliche Beratung Markisen mit Aufmaß und Montage Insektenschutz + Sonnenschutz Illusionsmalerei Maler- und Tapezierarbeiten aller Art Dekorative Maltechniken Vollwärmeschutz Naila Telefon Telefax: Humboldtstraße / / Handy 0171/ Therapiehaus Naila Ergotherapie &Logopädie Dr. Hans-Künzel-Straße 7(hinter Kaufland) Naila Telefon: 09282/

10 Schulrat-Hohe-Str Naila Tel.: ( ) Fax: ( ) Mobil: (01 71) Unseren verehrten Kunden wünschen wir ein frohes Weihnachtsfest und ein glückliches neues Jahr. Internet: Wir bedanken uns bei unseren Kunden und wünschen allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start ins Neue Jahr. Roland Schmidt Sicherheitstechnik & Eisenwaren Bergstraße Naila 24 Tel. Fax / / Mobil

11 Ein frohes Weihnachtsfest und alles Gute zum neuen Jahr wünscht Wir wünschen allen unseren Fahrgästen, Freunden und Bekannten, ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr Karl-Otto-Zander-Straße Naila Tel.: 09282/7593 x fo HÖRGERÄTE ANJA HOFMANN, Dipl.-Ing. (FH) Augenoptik, Hofer Straße Naila Allen unseren Kunden wünschen wir ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr. 25

12 Amtliche Mitteilungen der Stadt Schwarzenbach a.wald Passamt Aus dem Standesamt Die neuen Personalausweise und Reisepässe (beantragt jeweils bis ) sind eingetroffen und können ab sofort im Rathaus (Pass- / Einwohnermeldeamt Zimmer E 18) abgeholt werden. Bitte vergessen Sie nicht, Ihre abgelaufenen Ausweisdokumente mitzubringen! Diese Abholinformation veröffentlichen wir künftig auch unter Auf diesem Weg erfahren Sie dann noch schneller und aktueller, wann Ihre neuen Ausweise eingetroffen sind und Sie diese abholen können. Alters-und Ehejubilare Sterbefall: Frieda Spindler, geb. Goßler, Bernstein a.wald, Zum Beerberg 24, am , im Alter von 92 Jahren. Anmeldung der Eheschließung: Stephan Prell und Kristin Sutyla, Bergwiesenstr. 19. Jörg Leiner und Dorothée Erkelenz, Gottsmannsgrün 28. Jürgen Paul und Kerstin Schuber, Döbra, Lindenweg 2. Neues Fahrzeug für den Bauhof Wir gratulieren herzlich zum 50. Hochzeitstag am , Herrn Heinz und Frau Waltraud Peetz Döbra, Burgstraße 4. Wir gratulieren herzlich zum 80. Geburtstag am , Frau Anna Beckstein, Bernstein a.wald, Zum Galgenberg 1. Hallenbad Schwarzenbach a.wald Das Hallenbad ist am 24.und 25. Dezember sowie am 31. Dezember 2011 und am 01. Januar 2012 geschlossen. Am 26. Dezember 2011 und am 06. Januar 2012 ist das Hallenbad von 9.00 Uhr bis Uhr geöffnet. IMPRESSUM Herausgeber: Nordbayerischer Kurier GmbH & Co. Zeitungsverlag KG, Theodor-Schmidt-Str. 17, Bayreuth Verantwortlich für den Inhalt: Für den amtlichen Teil: Dieter Frank, 1. Bürgermeister der Stadt Schwarzenbach a.wald, Für den allgemeinen Teil: Nicole Roesmer; Anzeigenleitung: Andreas Weiß; Verlagskoordination: Hans-Jürgen Moos; Satz und Druck: Nordbayerischer Kurier; Erscheinungsweise: Wöchentlich freitags; Redaktionsschluss: Dienstag, 10 Uhr ; Gesamtauflage: ; Titelfoto: Weihnachten in Schwarzenbach a.wald Bild Fahrzeugübergabe im Bauhof, von links: Bürgermeister Dieter Frank, Verkäufer Mario Frömmel, Geschäftsleiter Reiner Feulner, Stadtbaumeister Herbert Wolf, Bauhofleiter Reinhard Porst und Mechaniker Jörg Krapp Der Stadtbauhof hat einen neuen Transporter erhalten. Der alte Mercedes Benz MB 100 war schon 20 Jahre alt, täglich im Einsatz und hatte über eine Viertel Million Kilometer auf dem Buckel. Das neue Fahrzeug ist ein VW Crafter Pritschenwagen mit 109 PS und einem zulässigen Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen. Die Ladefläche ist fast sieben Quadratmeter groß und hat einen abnehmbaren Planenaufbau. Der Einsatz ist für die unterschiedlichsten Aufgaben des Bauhofes gedacht. Die Lieferung erfolgte von Autowelt König in Hof durch Nutzfahrzeugverkäufer Mario Frömmel, der Bürgermeister Dieter Frank den Schlüssel übergab. 26

13 Amtliche Mitteilungen der Stadt Schwarzenbach a.wald Weihnachts- und Neujahrsgruß LiebeBürgerinnenundBürger, das Jahr 2011 neigt sich dem Ende, Weihnachten und der Jahreswechsel stehen vor der Tür. Wir freuen uns auf Feiern im Familien- und Freundeskreis. AufeinpaarfreieTageohneHektikundAlltagsstress. Die geruhsame Zeit zwischen den Jahren lädt dazu ein, das ablaufende Jahr noch einmal Revue passieren zu lassen sowie erste Pläne für das neue Jahr zu schmieden. Viele Menschen ziehen eine persönliche Bilanz, vieleblickenaufdieereignissederletztenmonatezurück. 2011,wareinJahrmitvielenHöhenundTiefen.BeiunsundinallerWelt istvielgeschehen, wasunsstarkbewegteoderbetroffenheitauslöste. Ich denke hier nur z.b. an das schlimme Erdbeben in Japan und den Tsunami mit haushohen Wellen wobei das Atomkraftwerk Fukushima außer Kontrolle geriet. Das Umland wurde radioaktiv verseucht, tausende von Menschen mussten evakuiert werden, viele können ihre Häuser wohl nie wieder beziehen. Und es wird Monate dauern, alle Gefahrenzubannen, dievondenunglücksreaktorenausgingen. Die Havarie in einem vermeidlich sicheren Kernkraftwerk veranlasste die Bundesregierung, die Laufzeitverlängerung für Atomkraftwerke zurückzunehmen und bis 2022 aus der Atomenergie auszusteigen. Mit diesem Beschluss geht eine forcierte Förderung der erneuerbaren Energien einher. Die Energiewende ist eine der Entscheidungen von 2011dieunserLandspürbarverändernwerden. IchwillaberauchandieAussetzungderWehrpflichtbzw. dieschaffung einer freiwilligen Armee erinnern. Das betrifft nicht nur unser Angebot an sozialen Dienstleistungen, sondern auch die Zukunftsplanung vieler jungermenschen. Zum Jahresthema wurde 2011 auch die Wirtschaft. Manche Daten boten Anlass zu neuer Sorge, andere waren erfreulich wie selten. Die Staatsschulden und Eurokrise zogen immer weitere Kreise und es musstenimmerneuerettungsschirmeaufgespanntwerden. Ich bin froh, dass die Stadt Schwarzenbach a.wald in diesem Jahr viel bewegen konnte. Wir haben erneut stark in Bildung und Infrastruktur investiert. So konnten wir, um hier nur einiges zu nennen auf den Weg bringen: FortführungderSanierungderGrund- undhauptschulemit Hallenbadfürinsgesamtrd. 3,8Mio. ; DSLVersorgungBernsteina.WaldundandereOrtsteile, Kosten , Zuschuss ; Bau BetreutesWohnen derdiakoniemartinsberg; EinrichtungeinerKrippemitderEvang.-Luth. Kirchengemeinde; EinrichtungeinesSkulpturenweges; BauderWärmetrasseinsQuartierHans-Richter-Straße; SanierungsmaßnahmenERBA-Werkhalle; StädtebaulicheNeuordnungSchützenstraße30mitWohnmobilstellplatz, Parkplätzen, Fun-Arena, Beach-Volleyballfeld, Festplatz; AbschlussdesKooperationsvertragesSchulverbundmitNailaund Selbitz; RevitalisierungderERBA-WerkhalleunddamitSchaffungvon Arbeitsplätzen Alle Investitionen haben dazu beigetragen, die Lebensqualität zu verbessern. Und auf diesem Weg werden wir 2012 weiter voranschreiten. DaswichtigsteProjektwirddieRevitalisierungderERBA-Werkhalle und damit Schaffung von Arbeitsplätzen und der Abschluss des KooperationsvertragesSchulverbundmitNailaundSelbitzsein. Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger, ein großes Ziel verwirklicht sich zu allererst im Kleinen: Mitmenschlichkeit und Nächstenliebe sind die Eigenschaften, die uns dabei weiterbringen. Es geht um einfache und ganz alltägliche Dinge, die früher selbstverständlich waren. Man spricht heute von einer Freizeitgesellschaft von einem wachsenden Egoismus, vom Verfall der Werte, die eine Gemeinschaft zusammenhalten. Ganz konkret sollten wir deshalb auch Augen haben, die die kleinen DingedesLebenswahrnehmenundinsrechteLichtrücken. Wirsollten Ohren haben, die auch die kleinen Schwingungen und Untertöne im Gespräch mit anderen aufnehmen und sollten Hände haben, die nicht lange überlegen, ob sie helfen sollen. Mit einem Lächeln, mit einer hilfsbereiten Hand oder einem Rücksicht nehmen am Arbeitsplatz, beim Einkaufen oder im Straßenverkehr haben wir deshalb schon viel getan. Aber es geht auch um ein offenes Auge um verborgene Not, im wirtschaftlichenundimseelischen. Viele Menschen sind einsam, manche fürchten sich sogar vor den Weihnachtsfeiertagen, weil sie dann ihr Alleinsein nur schwer ertragen können. Mitmenschlichkeit und Nächstenliebe haben auch viel mit unserem Verantwortungsbewusstsein für das Gemeinwohl zu tun. Mitmenschlichkeit, Nächstenliebe und Freiwilligkeit sind nämlich Haltungen, die nicht staatlich verordnet werden können. Zudem scheint vielfach vergessen zu sein, dass derjenige, der Rechte beansprucht, auch Pflichten hat, und derjenige der Freiheit genießt auch Verantwortung trägt. Ich freue mich über alle, die ihre bürgerschaftliche Verantwortung erkennen und in ihrem Lebensumfeld ganz praktisch umsetzen. Dieses Engagement, diese Güte von Mensch zu Mensch, macht eine Gesellschaft reich. Und ich bin sehr froh, dass es in Schwarzenbach a.wald viele Menschen gibt, die sich für eine gute Sache oder für andere einsetzen. Ganz gleich, wo sie wirken, sie tun viel, damit es anderen besser geht, sie zeigen, dass niemand vergessen wird, sie fördern den Zusammenhalt. Sie sorgen für die guten Nachrichten, die leider manchmalhinterdenspektakulärenschlechtennachrichtenverschwinden. EsgibtvieleMenschen, dienichtdaraufwarten, dassandereetwastun, sondern selber anpacken, wenn sie eine Notlage oder eine klare Aufgabe sehen oder sich von einem Problem herausgefordert fühlen. Sei es in der unmittelbaren Nachbarschaft, Bürgerinnen und Bürger die Vereine am Leben erhalten. Unsere Kirchen, die Hilfsorganisationen wie z.b. Freiwillige Feuerwehr, Helfer vor Ort, Rotes Kreuz oder die Bergwacht und die Wasserwacht um nur einige zu nennen, sie alle tun viel für unsere Stadt Schwarzenbach a.wald. Ihnen allen möchte ich heuteganzherzlichdankenfürihrgroßesengagement. Sich für eine solidarische, eine gerechte, eine friedvolle Welt einzusetzen, genau das ist die Botschaft von Weihnachten. Sie verkündet, dass es immer Licht in der Dunkelheit, dass es immer Hoffnung und einen Neuanfanggibt. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen eine frohes und friedvolles Weihnachtsfest. Für das Jahr 2012 wünsche ich Ihnen Frieden, Gesundheit, privates und berufliches Gelingen, und das allesmitgottesreichlichemsegen. Ihr DieterFrank ErsterBürgermeister 27

14 Aus dem Rathaus der Stadt Schwarzenbach a.wald Spende der VR-Bank Fünf Schwarzenbacher Vereine und Kirchengemeinden konnten sich kürzlich über Spenden der VR Bank in Höhe von insgesamt 1500 Euro freuen. Die Genossenschaftsbank unterstützt die örtlichen Aktivitäten schon seit vielen Jahren im Rahmen der Gewinnsparen-Aktion Helfen gewinnt. Bei den Spendengeldern handelt es sich um den Zweckertrag aus dem Gewinnsparen. VR Bank-Geschäftsstellenleiterin Ute Sölch hat die Spendenschecks an die Vertreter der Vereine und Kirchengemeinden übergeben. Traditionell spendet die VR Bank für unterschiedlichste Zwecke an gemeinnützige Institutionen, die sich nachhaltig für das Wohl der Bürger einsetzen. Förderung unserer Mitglieder und Hilfe zur Selbsthilfe und Selbstverantwortung. Diesem Credo folgen wir auch bei unserem Engagement für die Region, betonte Ute Sölch. In Schwarzenbach hat die VR Bank heuer mit einer Spende bedacht: Evangelisch-lutherische Kirchengemeinde, katholische Kirchengemeinde, Helfer vor Ort, Sport- und Schützenverein sowie den Wintersportverein. VR Bank-Geschäftsstellenleiterin Ute Sölch (rechts) überreichte die Spenden an (von links) Jürgen Krügel, Helfer vor Ort, Udo Spörl, Sportund Schützenverein, Pfarrer Bernd Wagner, evangelisch-lutherische Kirchengemeinde, und Jörg Zapf, katholische Kirchengemeinde. Für den Wintersportverein hat Werner Bayer die Spende in Empfang genommen. Feierabendmahl Senioren der vier Döbraberggemeinden Döbra, Bernstein, Lippertsgrün und Schwarzenbach haben dieser Tage zum dritten Mal ein Feierabendmahl zelebriert. Der aus Berlin stammende Wilfried Jaeschke hatte erstmals vor 15 Jahren zu einem solchen Abendmahl angeregt. Pfarrer Jens Güntzel begrüßte die Senioren und auch Bürgermeister Dieter Frank war gekommen, die Gemeindemitglieder herzlich willkommen zu heißen. In der Jugend meinen wir, dass Geringste, was das Leben uns gewähren könnte, sei Gerechtigkeit. Im Alter erfährt man, dass es das Höchste ist, zitierte Dieter Frank die Dichterin Marie von Ebner-Eschenbach ( ). Trotz erheblicher Anstrengungen von öffentlicher und privater Seite erscheine es manchmal eher zweifelhaft, ob den älteren Menschen in unserer Gesellschaft die eigentlich gebotene Gerechtigkeit widerfahre. Keiner wisse, unter welchen Umständen er einmal seinen Lebensabend verbringe. Was wir heute für ältere Menschen tun, das komme uns morgen selbst zugute. Eindringliche Worte des Bürgermeisters mahnten, die ältere Generationen als Gewinn für die Gesellschaft zu erkennen. Mit einem Scheck bedankte er sich bei den Organisatoren für die kreative Arbeit. Und er sprach den Verantwortlichen der Seniorennachmittage ein dickes Kompliment aus. Er hob unter anderen zudem hervor, dass er die Seniorennachmittage für eine wichtige Einrichtung halte, erfreuten sich diese doch großer Beliebtheit. Die etwa 100 Senioren ließen sich von der Familie Wurzbacher im Christian-Keyßer-Haus mit Kaffee und Kuchen verwöhnen. Nach einem Liedbeitrag rief Wilfried Jaeschke seine Frau auf den Plan. Gott hat uns die Zeit von unserer Geburt bis zum Tode vorgegeben, mahnte diese als Zeitplanerin und griff verschiedenste Lebenssituationen auf, in welchen die Menschen von einem Termin zum nächsten hetzen. Sie riet, mit der Zeit gut umzugehen, Ruhepausen ein zu planen, damit der Mensch zum einen zu sich selbst findet und zum anderen den Weg zur Familie. Erika Löhner und Adelgunde Braunersreuther gaben nicht nur das Lied Mir ist wohl in dem Herrn zum Besten - beide brachten sich im Laufe des Nachmittages mehrmals als Sängerinnen mit wunderschönen Liedbeiträgen ein. Gott will uns alle bei sich haben, so leitete Pfarrer Dr. Thomas Hohenberger zum gemeinsamen Abendmahl über. Die Pfarrer Jens Güntzel, Dr. Thomas Hohenberger und Bernd Wagner verteilten im Anschluss die Oblaten an den Tischen und zelebrierten mit den Gläubigen gemeinsam das Abendmahl. Hier fanden die aus allen vier Gemeinden mitgebrachten Abendmahlgarnituren Einsatz. Die Kollekte des Nachmittages und der Scheck des Bürgermeisters wird, nach Abzug der Unkosten für das Feierabendmahl, bei einem sozialen Projekt Einsatz finden. Mirjam Drechsel 28

Ein fröhliches Weihnachtsfest und ein glückliches neues Jahr Ein frohes Weihnachtsfest wünscht Ihnen die Firma Elektro-Gramann Inhaber: Karlheinz Gramann - Elektromeister 98631 Römhild Tel (03 69 48) 2

Mehr

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

Meine sehr geehrten Damen und Herren, Ehrende Ansprache des CDU-Fraktionsvorsitzenden Mike Mohring zur feierlichen Auszeichnung Ehrenamtlicher durch den CDU-KV Suhl Suhl 20. Mai 2009, 17:00 Uhr sehr geehrte Frau Ann Brück, sehr geehrter Mario

Mehr

Wir wünschen Ihnen und Ihren Mitarbeitern frohe Festtage und für das neue Jahr Gesundheit, Glück und Erfolg.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Mitarbeitern frohe Festtage und für das neue Jahr Gesundheit, Glück und Erfolg. Herzlichen Dank für die gute Zusammenarbeit und Ihr Vertrauen. Am Ende dieses Jahres wünschen wir Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und für das kommende Jahr Glück, Gesundheit und Erfolg. Wir wünschen Ihnen

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Geburtstagsfeier der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen mit Überraschungen:

Geburtstagsfeier der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen mit Überraschungen: Geburtstagsfeier der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen mit Überraschungen: Große Geschenke für einen bedeutenden Anlass Die Sparkasse Karlsruhe Ettlingen hieß ihre Gäste in der Gartenhalle herzlich willkommen.

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Vereinigung Europäischer Journalisten e.v.

Vereinigung Europäischer Journalisten e.v. Vereinigung Europäischer Journalisten e.v. Karl SCHNITZLER, Vertreter des Präsidenten der Hauptverwaltung in Bayern der Deutschen Bundesbank Liebe Mitglieder und Freunde der Europa-Union, die Europa-Union

Mehr

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen Ardhi: Hallo, herzlich willkommen bei Grüße aus Deutschland. Anna: Hallo. Sie hören heute: Die Weihnachtsmütze. Anna: Hach, ich liebe Weihnachten! Endlich mal gemütlich mit der Familie feiern. Ich habe

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Noch gezielter werben für Ihren Erfolg. Kurier- Sonderthemen 2015

Noch gezielter werben für Ihren Erfolg. Kurier- Sonderthemen 2015 Noch gezielter werben für Ihren Erfolg. Kurier- Sonderthemen 2015 Themenbereiche 2015 Familie/Mode/Lifestyle Erscheinungstag Anzeigenschluss Ausblick 2015 Fr., 02.01. Mo., 22.12.14 Hochzeit (Halbformat)

Mehr

Donnerstag, 08.Februar 2007 15.30 Uhr Pavillon Haus Waldeck Diavortrag Serengeti darf nicht sterben

Donnerstag, 08.Februar 2007 15.30 Uhr Pavillon Haus Waldeck Diavortrag Serengeti darf nicht sterben Donnerstag, 08.Februar 2007 15.30 Uhr Diavortrag Serengeti darf nicht sterben mit Uwe Wasserthal Sonntag, 11. Februar 2007 14.30 Uhr Pavillon - Haus Waldeck Tanztee Technische Leitung und Moderation: Carsten

Mehr

EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015

EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015 EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015 Die Suche nach Sinn, Halt und Heimat wird den Menschen künftig bestimmen. Prof. Dr. Horst W. Opaschowski, Zukunftswissenschaftler DREIEICH IM FOKUS Liebe Bürgerinnen

Mehr

Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad

Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad Herzliche Einladung zur Informationsveranstaltung am 23.06.2014 um 18.00 Uhr Altenzentrum St. Josef Goldsteinstraße 14 60528 Frankfurt zum Aufbau einer

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite 5: Grußwort: Bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer

Inhaltsverzeichnis. Seite 5: Grußwort: Bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Seite 5: Grußwort: Bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer Seite 7: Grußwort: Oberbürgermeister der Stadt Landshut Hans Rampf Seite 9: Grußwort: BLSV-Kreisvorsitzender

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Freitag, 25. Januar 2008 14.11 Uhr Hegelsberghalle Karnevalistischer Seniorennachmittag

Freitag, 25. Januar 2008 14.11 Uhr Hegelsberghalle Karnevalistischer Seniorennachmittag 8 2 Freitag, 25. Januar 2008 14.11 Uhr Hegelsberghalle Karnevalistischer Seniorennachmittag der Stadt Griesheim für alle Senioren ab 65 Jahren Karten erhältlich beim Sozialamt und im Seniorenbüro der Stadt

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

Meine Finanzen im Griff haben

Meine Finanzen im Griff haben ADVENT IN DEN KIRCHEN Dom St. Peter und St. Martin 29.11. 30.11. 1. ADVENT 10:30 Uhr Meine Finanzen im Griff haben 03.12. Vesper 06:00 Uhr Rorateamt /// Nikolauskapelle im Dom 06.12. NIKOLAUS 07.12. 2.

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

GRIAß EUCH GOTT SCHEE, DASS DO SEID S!

GRIAß EUCH GOTT SCHEE, DASS DO SEID S! GRIAß EUCH GOTT SCHEE, DASS DO SEID S! Der Tag der zwei Päpste Begegnung mit Papst Benedikt XVI. Griaß euch Gott schee, dass do seid s! in so vertrauter Sprache und sichtlich erfreut begrüßte der emeritierte

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Abendmahl mit Kindern erklärt

Abendmahl mit Kindern erklärt Abendmahl mit Kindern erklärt Evangelisch-Lutherische Dreifaltigkeitskirche Bobingen Um was geht es, wenn wir Abendmahl feiern? Von Jesus eingesetzt Als Jesus von seinen JÄngern Abschied nahm, stiftete

Mehr

Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013

Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013 Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013 Herzlichen Dank an alle Paten und Spender*, die an unserer Befragung teilgenommen haben! Wir haben insgesamt 2.417 Antworten erhalten. 17% der

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Katharinen-Kindergarten Fresekenweg 12 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 49 50 Martin-Luther-Kindergarten Jahnstraße 12 59821

Mehr

IHK-Jubiläumsartikel

IHK-Jubiläumsartikel IHK-Jubiläumsartikel Regionale Partnerschaft im Mittelstand WEP Treuhand GmbH und TX Logistik AG Zwei Mittelständler vom Rhein Spende an die Bürgerstiftung Bad Honnef anlässlich des 30. Kanzleijubiläums

Mehr

BÜHNE. BAR. RESTAURANT. CASINO. EVENTKALENDER 2015

BÜHNE. BAR. RESTAURANT. CASINO. EVENTKALENDER 2015 BÜHNE. BAR. RESTAURANT. CASINO. EVENTKALENDER 2015 WILLKOMMEN JAHRESKALENDER JANUAR FEBRUAR MÄRZ Ich begrüße Sie sehr herzlich in der Spielbank Bad Füssing! Hier in unserem Haus im niederbayerischen Drei-Thermen-Kurort

Mehr

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen...

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen... Christliches Zentrum Brig CZBnews MAI / JUNI 2014 Krisen als Chancen annehmen... Seite Inhalt 3 Persönliches Wort 5 6 7 11 Rückblicke - Augenblicke Mitgliederaufnahme und Einsetzungen Programm MAI Programm

Mehr

Michael Held, vom Landgasthof Held war so freundlich,uns seinen Spiegelsaal zur Verfügung zu stellen

Michael Held, vom Landgasthof Held war so freundlich,uns seinen Spiegelsaal zur Verfügung zu stellen Das größte Event für von Sinnen war bis jetzt der Trauerzug, die aufwendigsten Szenen die wir gestalten konnten. Unter der Leitung des Organisationteams, angeführt von Claudia Schneider, und Doris Deutsch

Mehr

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort Johannes 14,23-27 Wer mich liebt, der wird mein Wort halten. Liebe Gemeinde, 24. Mai 2015 Fest der Ausgießung des Heiligen Geistes

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

NORD FINANZ MAKLER. André Kunowski Geschäftsführer Achtern Habberg 12 27386 Bothel Tel. 04266/981833 Fax 04266/981835

NORD FINANZ MAKLER. André Kunowski Geschäftsführer Achtern Habberg 12 27386 Bothel Tel. 04266/981833 Fax 04266/981835 53 04 3655 N 9 30 2755 O wwwnordfinanzmaklerde info@nordfinanzmaklerde NORD FINANZ MAKLER FINANZ- & VERSICHERUNGSLÖSUNGEN UNTERNEHMENSBERATUNG Unternehmensberatung für - effektives Lohn- & Gehaltskostenmanagement

Mehr

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb Satzung für den Seniorenbeirat der Großen Kreisstadt Selb Die Stadt Selb erlässt auf Grund des Art. 23 der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern (GO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. August

Mehr

Energiegemeinschaft Weissacher Tal eg

Energiegemeinschaft Weissacher Tal eg Energiegemeinschaft Weissacher Tal eg Jahresbericht 2010 Weissach im Tal Cottenweiler 47 kwp Bildungszentrum Weissacher Tal Anbau West Bericht von Vorstand und Aufsichtsrat über den Geschäftsverlauf und

Mehr

Die EhrenamtMessen und die Perspektiven des Bürgerengagements in Schleswig-Holstein. Dr. Gitta Trauernicht. zur

Die EhrenamtMessen und die Perspektiven des Bürgerengagements in Schleswig-Holstein. Dr. Gitta Trauernicht. zur Gitta Trauernicht: Rede zur Abschlussveranstaltung EhrenamtMessen 2006 Die EhrenamtMessen und die Perspektiven des Bürgerengagements in Schleswig-Holstein Dr. Gitta Trauernicht Ministerin für Soziales,

Mehr

INFORMATION. zur Pressekonferenz. mit. Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer. und. Generaldirektor Oö. Versicherung Dr. Wolfgang Weidl. 23.

INFORMATION. zur Pressekonferenz. mit. Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer. und. Generaldirektor Oö. Versicherung Dr. Wolfgang Weidl. 23. INFORMATION zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer und Generaldirektor Oö. Versicherung Dr. Wolfgang Weidl am 23. Mai 2011 zum Thema "Freiwillig Helfen. Gratis versichert" Land Oberösterreich

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Programm Januar Mai 2011 Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Vor 125 Jahren hat Carl Benz das erste Automobil der Welt erfunden. Ungebrochen ist seitdem die Faszination, die das Auto in immer neuen innovativen

Mehr

Bildstock-Tourentipp 5. Durch Wadersloher Bauerschaften zu Bildstöcken und Wegekreuzen (30 Kilometer)

Bildstock-Tourentipp 5. Durch Wadersloher Bauerschaften zu Bildstöcken und Wegekreuzen (30 Kilometer) Bildstock-Tourentipp 5 Durch Wadersloher Bauerschaften zu Bildstöcken und Wegekreuzen (30 Kilometer) Die Route startet an der Margaretenkirche in Wadersloh. Schon aus weiter Ferne erkennen Besucher den

Mehr

Die Taufe Eine Verbindung die trägt

Die Taufe Eine Verbindung die trägt Die Taufe Eine Verbindung die trägt 1 Vorwort Im Jahr 2011 wird in der Evangelischen Kirche das Jahr der Taufe gefeiert.»evangelium und Freiheit«lautet das Motto. In der Tat: Die Taufe macht Menschen frei.

Mehr

Gesundheit und Krankheit im Alter. Wenn das Gehör nachlässt

Gesundheit und Krankheit im Alter. Wenn das Gehör nachlässt Gesundheit und Krankheit im Alter Wenn das Gehör nachlässt 122 Gesundheit und Krankheit im Alter Wenn das Gehör nachlässt I n h a l t Wenn das Gehör nachlässt In diesem Kapitel: Woran merken Sie, dass

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort

Es gilt das gesprochene Wort Dr. h.c. Charlotte Knobloch Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern ehem. Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland anlässlich der Pressekonferenz "Wir Helfen München",

Mehr

Engagierte Pflege liebevolle Versorgung

Engagierte Pflege liebevolle Versorgung Deutsches Rotes Kreuz Landesverband Nordrhein e.v. Wohnen und Leben im Seniorenhaus Steinbach Engagierte Pflege liebevolle Versorgung Das DRK-Seniorenhaus Steinbach stellt sich vor: Unser Haus liegt dort,

Mehr

Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen

Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen Gemeinde Reichartshausen 74934 Reichartshausen Rhein-Neckar-Kreis Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen Präambel Gemeinderat und Verwaltung der Gemeinde Reichartshausen sind sich ihrer Verpflichtung

Mehr

www.pass-consulting.com

www.pass-consulting.com www.pass-consulting.com Das war das PASS Late Year Benefiz 2014 Am 29. November 2014 las der als Stromberg zu nationaler Bekanntheit gelangte Comedian und Schauspieler Christoph Maria Herbst in der Alten

Mehr

Interkommunales Amtsblatt der Städte und Gemeinden: Naila, Schwarzenbach a.wald, Bad Steben, Geroldsgrün, Berg, Lichtenberg

Interkommunales Amtsblatt der Städte und Gemeinden: Naila, Schwarzenbach a.wald, Bad Steben, Geroldsgrün, Berg, Lichtenberg WIR im frankenwald Interkommunales Amtsblatt der Städte und Gemeinden: Naila, Schwarzenbach a.wald, Bad Steben, Geroldsgrün, Berg, Lichtenberg Nr. 51 20. Dezember 2013 Ausgabe Naila Naila Schwarzenbach

Mehr

Bei uns sind Sie goldrichtig!

Bei uns sind Sie goldrichtig! Bei uns sind Sie goldrichtig! WILLKOMMEN im OXYGYM Ihre Gesundheit und Ihre Zufriedenheit stehen bei uns an erster Stelle. Höchste Qualität erwartet Sie täglich in jedem Bereich: grosszügige Infrastruktur,

Mehr

30. März 2015-5. April 2015

30. März 2015-5. April 2015 30. ärz 2015-5. April 2015 ärz 2015 9 1 10 2 3 4 5 6 7 8 11 9 10 11 12 13 14 15 12 16 17 18 19 20 21 22 13 23 24 25 26 27 28 29 14 30 31 April 2015 14 1 2 3 4 5 15 6 7 8 9 10 11 12 16 13 14 15 16 17 18

Mehr

Begrüßung: Sommer-Gespräch 2008. Dr. H. Hellmut Koch Präsident der Bayerischen Landesärztekammer. am 11. Juli 2008 im Ärztehaus Bayern

Begrüßung: Sommer-Gespräch 2008. Dr. H. Hellmut Koch Präsident der Bayerischen Landesärztekammer. am 11. Juli 2008 im Ärztehaus Bayern Begrüßung: Sommer-Gespräch 2008 Dr. H. Hellmut Koch Präsident der Bayerischen Landesärztekammer am 11. Juli 2008 im Ärztehaus Bayern Es gilt das gesprochene Wort! Sehr verehrte Frau Staatsministerin, sehr

Mehr

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Erklärung: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm. In Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Es gilt das gesprochene Wort! Sperrfrist: 29. Oktober 2009, 15:30 Uhr Grußwort der Bayerischen Staatssekretärin für

Mehr

UMZUG. leicht gemacht. Informationen und Tipps zum Wohnungswechsel

UMZUG. leicht gemacht. Informationen und Tipps zum Wohnungswechsel UMZUG leicht gemacht Informationen und Tipps zum Wohnungswechsel Herzlich willkommen in Gera! Die Stadtverwaltung freut sich, Sie als neuen Bürger in Gera begrüßen zu können. Sicher können Sie bestätigen,

Mehr

Katholisch Evangelisch. Was uns noch trennt. Ökumene

Katholisch Evangelisch. Was uns noch trennt. Ökumene Katholisch Evangelisch Was uns noch trennt Ingrid Lorenz Ökumene In vielen Fragen, die einst zur Spaltung geführt haben, gibt es heute kaum noch wirklich trennende zwischen der en und der en Kirche. Heute

Mehr

Alterszentrum im Geeren Leben und Pflegen in Seuzach. Aktivitäten und Bewegung

Alterszentrum im Geeren Leben und Pflegen in Seuzach. Aktivitäten und Bewegung Alterszentrum im Geeren Leben und Pflegen in Seuzach Aktivitäten und Bewegung Aktivitäten und Bewegung Täglich ein volles Programm und dazwischen auch einmal Ruhe Im Geeren sorgen wir für Unterhaltung,

Mehr

Wir sind die Partei DIE LINKE. Das wollen wir mit unserer politischen Arbeit. geschrieben in Leichter Sprache

Wir sind die Partei DIE LINKE. Das wollen wir mit unserer politischen Arbeit. geschrieben in Leichter Sprache Wir sind die Partei DIE LINKE Das wollen wir mit unserer politischen Arbeit geschrieben in Leichter Sprache 1 Herausgeber: Bundes-Geschäfts-Führung von der Partei DIE LINKE Kleine Alexanderstraße 28 10178

Mehr

Ein und dieselbe Taufe

Ein und dieselbe Taufe 1 Ein und dieselbe Taufe Eph. 4,5 Nach V. 3 geht es um die Einheit des Geistes. In diesem Zusammenhang nennt Paulus sieben Aspekte der geistlichen Einheit: Ein [geistlicher] Leib Ein Geist Eine Hoffnung

Mehr

Sich melden, nach jemandem fragen

Sich melden, nach jemandem fragen .2 A Track 3 B Track 4 Sich melden, nach jemandem fragen Sie hören vier automatische Hinweisansagen. Ergänzen Sie die Sätze. Kein unter dieser Nummer. 2 Die Rufnummer des hat sich. Bitte wählen Sie: 3

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

Wir möchten uns bei unserem Herrn Bürgermeister Hannes Fürndratt, beim Gemeindevorstand, den Gemeinderäten und bei den Gemeindebediensteten im Innen- und Außendienst sehr herzlich für die wertvolle Unterstützung

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration. Was Menschen berührt. Bayerische. Ehrenamtsversicherung.

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration. Was Menschen berührt. Bayerische. Ehrenamtsversicherung. Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration Zukunftsministerium Was Menschen berührt. Bayerische Ehrenamtsversicherung. Wir fangen Sie auf Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen

Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen Gemeindeversammlung am 19. August 2007 Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen Seite: 1 Stand: 12.07.2006 Inhalt Vorwort Einleitung Bestandsaufnahme Befragungsaktion Leitlinien und Ziele und Maßnahmen

Mehr

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott Gemeinsam unterwegs... ... mit Leidenschaft für Gott Gemeinsam unterwegs mit Leidenschaft für Gott Katholische Kirche für Esslingen Unsere Vision Unser Grundverständnis: Wir freuen uns, dass wir von Gott

Mehr

Jahresbericht 2012/13

Jahresbericht 2012/13 INTACT SCHWEIZ Hilfe zur Selbsthilfe für die benachteiligte Bergbevölkerung in Südindien Jahresbericht 2012/13 1. Anlässe INTACT SCHWEIZ 20 Jahre Jubiläum INTACT Ein ereignisreiches Vereinsjahr geht zu

Mehr

Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel

Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel BÜRGERMEISTERAMT HELMSTADT-BARGEN Rhein-Neckar-Kreis Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel Gemeinderat und Verwaltung der Gemeinde Helmstadt-Bargen sind sich ihrer Verpflichtung bewusst,

Mehr

PATENSCHAFTEN Programa Plan Padrinos

PATENSCHAFTEN Programa Plan Padrinos PATENSCHAFTEN Programa Plan Padrinos Liebe KoKi-Paten, Boppard und Bad Vilbel, 15. Dezember 2011 Weihnachten steht vor der Tür und es ist Zeit den jährlichen Weihnachtsrundbrief an Sie zu verschicken!

Mehr

Herr Müller möchte anderen Menschen helfen. Er bekommt kein Geld für diese Arbeit. Aber die Arbeit macht ihm Freude.

Herr Müller möchte anderen Menschen helfen. Er bekommt kein Geld für diese Arbeit. Aber die Arbeit macht ihm Freude. 26 Und wie finde ich ein freiwilliges Engagement? Leichte Sprache Herr Müller möchte etwas Gutes für andere Menschen tun. Weil es ihm Spaß macht. Herr Müller möchte anderen Menschen helfen. Er bekommt

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012 Lehrer / Schüler: 0,00 Ausgabe: September2012 2 Begrüßung/Impressum/Inhalt OLGGA Seit einem Jahr gilt die neue Schulordnung mit den erweiterten demokratischen Mitwirkungsrechten der Schüler. In diesem

Mehr

Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus, flog durch die stillen Lande, als flöge sie nach Haus. (Joseph von Eichendorff)

Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus, flog durch die stillen Lande, als flöge sie nach Haus. (Joseph von Eichendorff) Danke Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus, flog durch die stillen Lande, als flöge sie nach Haus. (Joseph von Eichendorff) allen, die unsere liebe Verstorbene Maria Musterfrau 1. Januar 0000-31.

Mehr

Werkseröffnung Chattanooga; Rede von Ray LaHood, US-Bundesminister für Verkehr

Werkseröffnung Chattanooga; Rede von Ray LaHood, US-Bundesminister für Verkehr Werkseröffnung Chattanooga; Rede von Ray LaHood, US-Bundesminister für Verkehr Herzlichen Dank! Ich freue mich außerordentlich, hier zu sein. Ich weiß, dass unsere Freunde von Volkswagen Präsident Obama

Mehr

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm Jubiläumsfestwoche 13.09. - 18.09.2015 Programm 2015 ist schon ein besonderes Jahr: Das Krankenhaus Maria-Hilf wird 150 Jahre alt. So ist das Jubiläum Anlass zum Rückblick, um Zeitläufe und veränderte

Mehr

Sehr geehrter Herr Botschafter

Sehr geehrter Herr Botschafter Es gilt das gesprochene Wort Rede der Staatsministerin für Europaangelegenheiten und regionale Beziehungen in der Bayerischen Staatskanzlei Dr. Beate Merk, MdL, bei der Veranstaltung India-Germany-Business

Mehr

Beraterprofil: Bewertung und Feedback

Beraterprofil: Bewertung und Feedback Beraterprofil: Bewertung und Feedback Name: Frau Ute Herold tätig seit: 1990 positive Bewertungen (207 Kundenmeinungen) Schwerpunkte: Qualifikationen: Beratungsphilosophie: Private Krankenversicherung

Mehr

DISD Newsletter. Ausgabe 3 / Dezember 2014 Schuljahr 2014/15. Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern,

DISD Newsletter. Ausgabe 3 / Dezember 2014 Schuljahr 2014/15. Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern, Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern, heute beginnen die Weihnachtsferien und zum Ende dieses Kalenderjahres erhalten Sie in diesem Newsletter einen Überblick

Mehr

Wir lassen unser Kind taufen

Wir lassen unser Kind taufen Wir lassen unser Kind taufen Ein Info-Heft für Taufeltern Liebe Taufeltern Sie wollen Ihr Kind in unserer Kirchengemeinde taufen lassen - wir freuen uns mit Ihnen! Damit Taufgottesdienst gelingt und in

Mehr

Ihre Bank stellt sich vor

Ihre Bank stellt sich vor Ihre Bank stellt sich vor UNTERNEHMENSLEITBILD Tradition bewahren Zukunft gestalten 1891 Gründung: Darlehenskassenverein Dettenhausen 1935 1939 Umfirmierung: Spar- und Darlehenskasse Dettenhausen eg 1956

Mehr

Wie werbe ich Mitglieder für Seniorengenossenschaften? 1. Impulsvortrag II. Workshop WISE

Wie werbe ich Mitglieder für Seniorengenossenschaften? 1. Impulsvortrag II. Workshop WISE Fakultät Wirtschaftswissenschaften, Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insbes. Systementwicklung Wie werbe ich Mitglieder für Seniorengenossenschaften? 1. Impulsvortrag II. Workshop Dresden, 13.09.2013

Mehr

Wichtig ist: Wir müssen das, was wir denken, auch sagen. Wir müssen das, was wir sagen, auch tun. Wir müssen das, was wir tun auch sein.

Wichtig ist: Wir müssen das, was wir denken, auch sagen. Wir müssen das, was wir sagen, auch tun. Wir müssen das, was wir tun auch sein. Sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte gerne mit Ihnen über das Wort WICHTIG sprechen. Warum möchte ich das? Nun, aus meiner Sicht verlieren wir alle manchmal das aus den Augen, was tatsächlich wichtig

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

Hört ihr alle Glocken läuten?

Hört ihr alle Glocken läuten? Hört ihr alle Glocken läuten Hört ihr alle Glocken läuten? Sagt was soll das nur bedeuten? In dem Stahl in dunkler Nacht, wart ein Kind zur Welt gebracht. In dem Stahl in dunkler Nacht. Ding, dong, ding!

Mehr

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31]

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] * MC:SUBJECT * file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] Kicker bauen eigenes Stadion Die Fußballschule von Hannover 96 war gleich

Mehr

- 1. Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15.

- 1. Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15. - 1 Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15.00 Uhr in Unna Sehr geehrte Damen und Herren, ich darf Sie ganz herzlich zur Feier

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

Schule für Uganda e.v.

Schule für Uganda e.v. Februar 2015 Liebe Paten, liebe Spender, liebe Mitglieder und liebe Freunde, Heute wollen wir Euch mal wieder über die Entwicklungen unserer Projekte in Uganda informieren. Nachdem wir ja schon im November

Mehr

Studenten der Fachhochschule Rosenheim entwickeln HARO-Messestand der Zukunft

Studenten der Fachhochschule Rosenheim entwickeln HARO-Messestand der Zukunft Studenten der Fachhochschule Rosenheim entwickeln HARO-Messestand der Zukunft Hamberger ehrte Sieger des Wettbewerbs Praxisnahe Projektarbeit Stephanskirchen Hannover, Moskau, Shanghai: Die Parkettmarke

Mehr

Der offizielle Fasnachtsführer der Dachorganisation Siebner Fasnacht Ausgabe 2015, Herausgeber Waldhexen Siebnen

Der offizielle Fasnachtsführer der Dachorganisation Siebner Fasnacht Ausgabe 2015, Herausgeber Waldhexen Siebnen Der offizielle Fasnachtsführer der Dachorganisation Siebner Fasnacht Ausgabe 2015, Herausgeber Waldhexen Siebnen INTERNATIONALES HOL ZL ARVENTREFFEN Liebe Freunde der Waldhexen und der Siebner Fasnacht

Mehr

Oskars Wirtshaus. Im Folgenden haben wir ein kleines Hauslexikon von A-Z für Sie.

Oskars Wirtshaus. Im Folgenden haben wir ein kleines Hauslexikon von A-Z für Sie. Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kinder, recht herzlich möchten wir Sie in unserem Haus begrüßen. Wir sind stets darum bemüht, Ihnen den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Sollten Sie

Mehr

Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger.

Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger. Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger. Wo steht der Verein Bubenreutheum im Moment? Wir haben in den letzten vier Jahren einen

Mehr

"Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt."

Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt. FEBRUAR 18. Aschermittwoch - Fast- u. Abstinenztag Mt 6,1 6.16 18 19. Do nach Aschermittwoch Lk 9,22 25 20. Fr nach Aschermittwoch Mt 9,14 15 21. Sa nach AMi, Hl. Petrus Damiani Lk 5,27 32 "Durch Leiden

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

... dank Weddingplanner

... dank Weddingplanner ANDREA UND PHILIPP, 22. JULI 2006 IN REINBECK TRAUMHOCHZEIT...... dank Weddingplanner Im April dieses Jahres entschieden sich Andrea und Philipp zu heiraten. Da das Brautpaar unbedingt zeitig vor der Geburt

Mehr

Grußwort. von Karl-Ludwig Kley. Vorsitzender der Geschäftsleitung von Merck

Grußwort. von Karl-Ludwig Kley. Vorsitzender der Geschäftsleitung von Merck Grußwort von Karl-Ludwig Kley Vorsitzender der Geschäftsleitung von Merck anlässlich des Besuchs von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel und der Inbetriebnahme einer Energiezentrale auf dem Werkgelände

Mehr