Kompetenz Sympathie + Passion. Krippner Schroth + Partner. Steuerberater

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kompetenz Sympathie + Passion. Krippner Schroth + Partner. Steuerberater"

Transkript

1 Journal 2014

2 Kompetenz Sympathie + Passion... denn Steuerberatung ist Vertrauenssache Krippner Schroth + Partner Steuerberater K & S International Tax GmbH, Langen Krippner & Schroth Unternehmensberatung GmbH K & S EURA Vermögensplanung GmbH KMU GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Wiesenstraße Langen Fon Fax

3 Inhaltsverzeichnis Seite Klubprofil 2 Grußwort 5 Vorstellung Schatzmeister 7 Rückblick der Jugendwartin 9 Infos zu Schnupperkursen 11 Infos vom Sportwart 13 Das Arbeitsjahr Das Jahr 2013 Impressionen 16 Endergebnisse der Mannschaften des TKL Sommer Mannschaften des TK Langen Sommer Ranglistenplatzierungen Jugend Bericht der Trainer zur Saison 2013/ Kontaktdaten der Trainer 27 Konditraining 28 Mannschaftsstimmen der Jugend 30 Mannschaftsstimmen Erwachsene 44 Hobby-Runde Herren 62 Doppelspaß Damen 63 Davis-Cup 2014 in Frankfurt 64 Joel und Julien Link 66 TKL Sommermeisterschaft Jugend 68 TK Langen SG Arheiligen Vergleichskampf 69 Grundschul-Cup 70 Open-Tennis 73 Impressionen Sommer-Camp Verein des Jahres 76 TK Langen und Langener Tafel 78 Godding.de 79 Statistikdaten Langener LK-Turnier 81 Saison 2014 Programm 82 Jubilare 83 Impressum 84 Ein herzliches Dankeschön allen Inserenten! Liebe Mitglieder und Freunde, bitte berücksichtigen Sie unsere Firmen bei Ihren Konsumwünschen und empfehlen Sie diese weiter, wenn Sie mit den Leistungen zufrieden sind. TK Langen 1

4 Klubprofil Mitglieder (Stand ) 494 Anlage Sandplätze 11 Hartplatz 1 Übungswände 2 Traglufthallenplätze (Winter, überdachte Sandplätze) 3 Klubhaus mit Terrasse Öffentliche Gaststätte und Klubraum Großer Parkplatz Kinderspielplatz Vorstand 1. Vorsitzende Irene Breitenbücher Schatzmeister Hans-Jörg Dittrich Sportwart Thomas Blatt Jugendwartin Anja Schreier Schriftführerin und Pressewartin Yvonne Hahne Homepage: Irene Breitenbücher, Hans-Jörg Dittrich, Anja Schreier, Thomas Blatt, Yvonne Hahne 2 TK Langen

5 Sachverständigenbüro für Kfz-Technik Friedrich H. Dudichum TK Langen 3

6 4 TK Langen

7 Grußwort Liebe Mitglieder unseres TKL, liebe Freunde des Tennissports in Langen, die Sommersaison 2014 steht bevor und alle freuen sich darauf, wieder Tennis im Freien spielen zu können. Doch bevor wir uns vergnügen können, steht uns noch etwas Arbeit bevor. Daher möchte ich Sie auch in diesem Jahr zu Beginn der Sommersaison über einige maßgebende Aspekte informieren. Nach den vielen Jahren, in denen auf unseren Sandplätzen Tennis gespielt wird, zeigen diese trotz der alljährlich im Frühjahr erfolgten Aufarbeitung mittlerweile erhebliche Verschleißerscheinungen. Insbesondere betrifft dies die Plätze 1 bis 3. Hierzu trägt maßgeblich bei, dass gerade diese Plätze im Sommer wie im Winter (Hallennutzung) bespielt werden. Dadurch hat sich der Untergrund zwischenzeitlich so verdichtet, dass im Sommer das Wasser nicht mehr ausreichend rasch versickern kann. Um für alle aktiven Mitglieder auch in Zukunft attraktive Plätze verfügbar zu haben, ist daher für die Plätze 1 bis 3 in diesem Frühjahr eine Grundinstandsetzung angesagt. Hierzu ist es unvermeidbar, dass diese Plätze für etwa eine Woche nicht genutzt werden können, dafür dürfen wir uns aber danach über wieder einwandfreie Plätze freuen. Neu für unseren Tennisklub ist weiterhin, dass wir ab dieser Sommersaison Ludek Vildman als Trainer fest angestellt haben. Neben den sportlichen Trainingsaufgaben werden von ihm auch noch andere administrative Aufgaben für unseren Verein wahrgenommen. Davon unberührt ergänzen unsere weiteren selbstständigen Trainer wie bisher das gesamte Trainerteam. Besonders freuen dürfen wir uns alle, dass unser Tennisklub Langen e.v. vom Sportförderverein Langen als Verein des Jahres 2013 ausgezeichnet wurde. Für die Sommersaison wünsche ich uns viele sonnige Tage, unseren zahlreichen Mannschaften viel Erfolg bei den diversen Wettkämpfen und Ihnen allen viel Spaß auf unserer schönen Tennisanlage mitten im Langener Wald. Ihre Irene Breitenbücher 1. Vorsitzende des TK Langen TK Langen 5

8 BERND BARTHELMES MEISTERBETRIEB Sanitärinstallation Gas und Ölheizung Badrenovierung Kundendienst BARTHELMES Heinrich-Hertz-Straße Langen/Hessen Telefon / Telefax / TK Langen

9 Vorstellung Schatzmeister Hans-Jörg Dittrich Seit 2006 Mitglied des TK Langen Als früherer aktiver Badminton-Spieler fand ich im Tennis mit viel Freude einen Sport, den ich gemeinsam mit meiner Familie ausführen kann. Heute trifft man mich mit meiner Frau Sandra und unseren Kindern Chiara und Leonie häufig auf dem Tennisplatz an. Wir verbringen hier viel Freizeit und sind begeisterte Tennisanhänger geworden. Warum ich bereit bin, ehrenamtlich für den TK Langen tätig zu sein: Ich möchte mich gerne neben meinem Beruf für ein Ehrenamt engagieren und freue mich, dies in Verbindung mit meinem Lieblingssport ausüben zu können. Vorgenommen habe ich mir den Verein wirtschaftlich gesund fortzuführen und im Team mit den Vorstandskollegen/innen allen Mitgliedern möglichst viele sportliche Angebote und Möglichkeiten auf unserer Anlage bieten zu können. In der Natur fühle ich mich am wohlsten im Winter in den Bergen beim Skifahren. Stille Stunden verbringe ich am liebsten... Drei Frauen zu Hause und stille Stunden wo denkt ihr hin. Wenn ich es aussuchen könnte dann würde ich mehr Tennis spielen und vielleicht auch öfter mal innerhalb der Außenlinien ins Feld treffen. Aber wartet ab, ich gebe nicht auf. Erreichbarkeit: Tel / TK Langen 7

10 8 TK Langen

11 Rückblick der Jugendwartin Anja Schreier Für die Mannschaftswettkämpfe wurden in der vergangenen Saison 17 Mannschaften (von U8 bis U18 = unter 8 Jahren bis unter 18 Jahren) gemeldet, zwei mehr als im Vorjahr. Eine Mannschaft spielte dabei sogar auf Landesebene - die Juniorinnen U18. Im letzten Jahr steckten leider zwei der Stammspielerinnen mitten in den Abiturprüfungen, wodurch die Mannschaft nur ein einziges Mal in Bestbesetzung antreten konnte und prompt gewann. Leider sollte dies der einzige Punktgewinn der Saison bleiben, folglich werden die U18-Mädels in dieser Saison stark verjüngt und ohne Abiturkontakt in der Bezirksoberliga antreten. Wer weiß, was wir vielleicht noch von ihnen hören werden, dieses Team kann nun mehrere Jahre zusammen spielen. Im Tennisbezirk Offenbach sprang für die meisten Jugendmannschaften in ihren Ligen ein sicherer Platz im oberen Mittelfeld heraus keine einzige Mannschaft musste letztes Jahr absteigen! Drei Teams möchte ich aber besonders herausheben zuerst die U14 Jungs. Sie spielten zum ersten Mal in der höchsten Liga ihrer Altersklasse, der Bezirksoberliga. Sie konnten auch alle Spiele gewinnen, teilweise gegen wesentlich ältere Gegner. Nur einer sollte sich als zu stark erweisen die MSG Bad Soden/ Salmünster/Wächtersbach/Birstein. Hier gab es ein hochklassiges Heimspiel bei uns mit sehr großem Zuschauerinteresse, das leider siegreich für Bad Soden ausfiel, die damit ungeschlagen und auch verdient Bezirksmeister wurden. Noch ein Stückchen besser machten es die U18 Jungs. Sie wurden ungeschlagen Gruppenerster und stiegen damit in die Bezirksoberliga auf. Fest in der U18-Mannschaft spielten Max Kohnen sowie die komplette U14-Mannschaft mit Luis Hochenauer, Mika Hondelink, David und Jonas Grasmück. Außerdem waren die U8 Jungs und Mädchen wieder sehr erfolgreich, sie wurden auch Gruppenerster und durften damit in die Relegation zur Bezirksmeisterschaft. Insgesamt kam dabei ein toller 3. Platz im gesamten Bezirk Offenbach heraus. Bei den Bezirksmeisterschaften 2013 nahmen acht Kinder in der Halle teil, sogar 21 im Sommer draußen. Im Vorjahr hatten lediglich vier TKL-Kinder daran teilgenommen. Dies ist eine Entwicklung, auf die ich sehr stolz bin wir haben sie auch ein wenig unterstützt, indem wir einen Teil der Bezirksmeisterschafts-Qualifikation hier in Langen ausgerichtet haben für viele war damit die Hemmschwelle niedrig und es trauten sich einige Jugendliche zum allerersten Mal, bei einem Turnier anzutreten. TK Langen 9

12 Erfolgreich waren die TKL er auch noch, insbesondere Luis Hochenauer, der bei der U12 im Winter Bezirksmeister wurde. Dabei gewann er im Finale gegen seinen Mannschaftskollegen Jonas Grasmück, der damit Vize-Bezirksmeister wurde. Auch im Sommer wurde Jonas wieder Vize-Bezirksmeister des TBO. Bei den darauffolgenden Hessenmeisterschaften der U12 hatte Jonas Grasmück Lospech und verlor im Achtelfinale, im Sommer war er wiederum qualifiziert und kam sogar noch eine Runde weiter. Luis Hochenauer holte sich im Winter zum ersten Mal den Titel Hessenmeister. Im Sommer reichte es dann auch noch einmal zum Vize-Hessenmeister. Bei den Bezirksmeisterschaften der Jüngsten, der Altersklasse U9 gewannen Nina Schwartz und Navin Wobrock im Winter die B-Runde. Im Sommer konnte Nina dies noch einmal wiederholen, Navin wurde Vizemeister der B-Runde. Traditionell finden nach den Medenspielen ja eigentlich immer unsere Klubmeisterschaften statt. Da der Zulauf in den einzelnen Altersgruppen immer sehr unterschiedlich ist und insbesondere unsere Mädchen nicht gerne gegen ihre Mannschaftskolleginnen antreten, haben wir zusammen mit der SG Egelsbach am 7. September 2013 das 1. Langener LK-Turnier veranstaltet, uns quasi Gegner aus anderen Vereinen eingeladen. An dieser Stelle ein Riesen-Dankeschön an das Team des Jugendausschusses, die hier viel Zeit investiert und ihre gesammelten Turnier-Erfahrungen eingebracht haben: Angelika Ilies, Kirsten Lösch, Nicole Hochenauer und Patricia Hondelink. Und auch Danke an die beiden gewählten Jugendvertreter Julia Keller und Simon Klein. Mit diesem Team sind die Interessen der 8 bis 18-Jährigen gut vertreten, von Breiten- bis Turnierspieler, was wirklich toll ist! Was ist sonst noch alles 2013 passiert? Unser Trainerteam um Ludek Vildman, Wolfgang Schaaf und Sascha Schnöller hat in den Sommerferien und in den Osterferien jeweils zwei Tenniscamps für Kinder und Jugendliche veranstaltet, wie immer mit sehr großem Zulauf. Auch im Rahmen des kostenlosen Schnupperkurses von den Oster- bis zu den Sommerferien konnten wieder viele neue Kinder für den TKL gewonnen werden. Ganz am Ende möchte ich mich natürlich bei allen Eltern bedanken, die ihre Kinder zu den Medenspielen fahren, Muffins und Brezeln backen, beim Zählen helfen, jubeln und notfalls auch mal ein paar Tränchen trocknen ohne euch wäre dies alles nicht möglich! 10 TK Langen

13 Schnupperkurse im TK Langen für Kinder Wann: Wo: Wer: montags und donnerstags Uhr Tennisanlage TK Langen Berliner Allee 75 (am Waldstadion) alle Kinder von 4 12 Jahren Sportschuhe + etwas zu trinken sind mitzubringen, Schläger werden gestellt Kosten: die Schnupperkurse sind für Kinder kostenlos Weitere Infos bei Anja Schreier (Jugendwartin) Tel Schnupperkurse im TK Langen für Erwachsene Wann: Wo: Wer: freitags Uhr Tennisanlage TK Langen Berliner Allee 75 (am Waldstadion) Anfänger und Wiedereinsteiger Sportschuhe + etwas zu trinken sind mitzubringen, Schläger werden gestellt Kosten: max. 9,00 Euro/Stunde Weitere Infos bei Wolfgang Schaaf (Trainer) Tel TK Langen 11

14 Wir vermieten oder verkaufen auch Ihre Immobilie professionell und kompetent. Ich bin gerne für Sie da! Bernd Hoffmann, Immobiliensachverständiger und Gutachter Obergasse 6 Langen Tel / TK Langen

15 Infos vom Sportwart Thomas Blatt Wichtiges vom Sportwart für die Medenspiele Liebe Mannschaftsspieler, 1. Es hat wieder eine Änderung in der Wertung der Wettkämpfe gegeben. Ab dieser Saison werden sowohl Einzel als auch Doppel nur noch mit jeweils einem Punkt für den Sieger gewertet. Dies bedeutet eine Rückkehr zum alten System, es sind also insgesamt 9 Punkte erreichbar (6 Einzel- und 3 Doppelpunkte). Der Sieg wird für die Mannschaft mit 2 Punkten gewertet, bei einem Unentschieden mit jeweils 1 Punkt (ist allerdings nur in 4er-Teams machbar). 2. Wettkampfverlegung (bedingt durch schlechtes Wetter) Änderungen des Wettkampfbeginns innerhalb eines Wochenendes (von Samstag auf Sonntag oder umgekehrt) sind mit Einverständnis des Gegners möglich. Es genügt das schriftliche Einverständnis der Gastmannschaft. Wettkampfverlegungen auf einen späteren Termin sind ebenfalls mit Einverständnis des Gegners möglich. Der neue Spieltermin darf maximal 14 Tage nach dem ursprünglichen Termin liegen und bedarf der Genehmigung des Spielleiters und gilt als genehmigt, wenn der Spielleiter binnen 5 Tagen nicht widerspricht. Spielverlegungen auf einen Termin nach dem letzten Gruppenspieltag sind nicht zulässig. 3. Ausweispflicht Bitte denkt daran, dass jeder Spieler seine Identität mit einem offiziellen Ausweis belegen muss. Der Regeltext hierzu lautet: Die Mannschaftsführer sind verpflichtet, vor Wettkampfbeginn und vor Eintragung in den Wettkampfberichtsbogen dem gegnerischen Mannschaftsführer unaufgefordert die Identität ihrer Spieler durch Vorlage eines Lichtbildausweises nachzuweisen (gilt nicht bei Jugendmannschaftswettbewerben). Kann ein solcher Ausweis nicht vorgelegt werden, ist der Spieler nicht spielberechtigt. Bei Fragen wendet Euch bitte an Eure/n jeweilige/n Mannschaftsführer/in oder gerne an mich. Jedem/r Mannschaftsführer/in liegt eine aktuelle Wettkampfordnung vor. Viel Spaß und Erfolg für die kommende Saison! TK Langen 13

16 Das Arbeitsjahr 2013 Im abgelaufenen Jahr waren wieder deutlich mehr Reparaturen notwendig. Der obligatorische Hallenauf- und -abbau mit den dazugehörigen Vorbereitungen bzw. Nacharbeiten gehört inzwischen ja schon zum Standard. Die verrottete Treppe hinter dem Klubhaus wurde beseitigt Installation neuer Spiegelbeleuchtungen für die Damentoilette Austausch der Spiegelbeleuchtung Herrenumkleide Reparatur der Lampe 28 in der Halle Austausch eines Magnetventils der Beregnungsanlage im Hauptschacht Kauf und Austausch defekte Lampe in der Herrentoilette Reparatur der Steuerleitung der Beregnung von Platz 6 Öffnen der Holzdecke im Eingangsbereich und Austausch der Stütze Neues Fundament für Zaunstütze vor dem Gebläseraum Montage der Zaunelemente Montage eines Sichtschutzes zwischen den Garagen Demontage der Sitzbänke vor der Terrasse Abschleifen der Bankelemente und Montage derselben Reparatur der roten Holzbänke sowie Ersatz von Füßen Leitung des Umbaus der Hallenbeleuchtung durch die KBL Einrichtung der Halle, Beseitigung von Fehlern in der Installation sowie Kabel verwahren und aufhängen Fehlverhalten des Gebläses, läuft auf Volllast, Fehler beseitigt Reparatur der Uhrenbeleuchtung am Platz 4 mit Rollgerüst Defekte Rolle am Garagentor ausgebaut, Halterung gerichtet und eine Ersatzrolle eingebaut Austausch der defekten Leuchtmittel der Parkplatzbeleuchtung mit Hilfe der KBL Reparatur der Tür der Damentoilette im UG 14 TK Langen

17 Besprechung mit Fa. Helfmann wegen Beleuchtungsänderungen Besprechung mit Fa. Eckstein wegen Lagerplatz zweite Dämmfolie mehrfach Erhöhungen des Hallendruckes bei Sturmwarnungen Entwässerung Hauptsammler eingeschaltet Anlage winterfest gemacht Alten Sand und Laub, sowie Baumstümpfe vom Sommer hinter den Garagen mit einem Bagger entfernt, in Container geladen und entsorgen lassen Die letzten Plätze geschlossen. Neuen Durchgang zum Hartplatz geschaffen durch Zaunöffnung. Neue Batterie für die Halle bestellt Lärmerzeugung durch das Gebläse untersucht. Halle fährt auf Volllast, weil Drucksensor/Sollwertgeber beschädigt Beschaffung eines neuen Sollwertgebers in Augsburg Austausch des defekten Sollwertgebers und neue Einstellung des Hallendruckes TK Langen 15

18 Das Jahr 2013 Impressionen Auch im Jahr 2013 gab es wieder die verschiedensten Veranstaltungen auf der Anlage des TK Langen. Spitzensport und Breitensport, Sportliches und Gesellschaftliches wurden nebeneinander für alle Mitglieder und Freunde des Tennisklubs geboten. Auf den folgenden Seiten sollen einige Ereignisse des Jahres 2013 in Erinnerung gebracht werden. 16 TK Langen

19 TK Langen 17

20 18 TK Langen

21 TK Langen 19

22 20 TK Langen

23 TK Langen 21

24 Endergebnisse der Mannschaften des TKL Sommer 2013 Landesebene 2013 Mannschaft Gruppe Tab.-Rang Juniorinnen U18 Gruppenliga (4er) 8 Damen I Gruppenliga (6er) 6 Damen 50 I Verbandsliga (4er) 8 Herren I Hessenliga (6er) 9 Herren 40 I Verbandsliga (6er) 6 Herren 50 I Gruppenliga (6er) 1 Herren 60 Gruppenliga (4er) 8 Tennisbezirk Offenbach 2013 Mannschaft Gruppe Tab.-Rang Topspin U8 Cup - gemischt Bezirksliga (4er) Topspin U10 Cup - Juniorinnen Bezirksliga A (4er) 4 Topspin U12 Cup - Juniorinnen Bezirksoberliga (4er) 4 Juniorinnen U14 I Kreisliga A (4er) 2 Juniorinnen U14 II Kreisliga A (4er) 5 Juniorinnen U18 II Bezirksliga (4er) 3 Juniorinnen U18 III Kreisliga A (4er) 5 Topspin U10 Cup - Junioren Kreisliga A (4er) 4 Topspin U12 Cup - Junioren Kreisliga A (4er) 2 Junioren U14 I Bezirksoberliga (4er) 2 Junioren U14 II Bezirksliga B (4er) 4 Junioren U18 I Bezirksliga A (4er) 1 Junioren U18 II Bezirksliga B (4er) 2 Junioren U18 III Kreisliga A (4er) 4 Junioren U18 VI Kreisliga A (4er) 5 Damen II Bezirksliga (6er) 5 Damen 40 Bezirksoberliga (6er) 3 Damen 50 II Bezirksoberliga (6er) 6 Herren II Bezirksoberliga (6er) 2 Herren III Bezirksliga B (4er) 9 Herren 30 Bezirksoberliga (4er) 4 Herren 40 II Bezirksliga (4er) 3 Herren 50 II Bezirksliga (6er) 5 = Aufstieg = Abstieg 22 TK Langen

25 RÜCKEN- oder GELENKBESCHWERDEN? Physiotherapie & med. Trainingstherapie & Physiotherapie & medizinische Trainingstherapie betriebliche Gesundheitsförderung & Leistungsdiagnostik betriebliche Gesundheitsförderung & Leistungsdiagnostik In den Baumgärten Egelsbach Tel.: In den Baumgärten Egelsbach Tel.: Mail: TK Langen 23

26 Mannschaften des TK Langen Sommer 2014 Landesebene 2014 Mannschaft Gruppe Mannschaftsführer/-in Damen I Gruppenliga Gr. 004 (6er) Julia Keller Herren I Verbandsliga Gr. 047 (6er) Alexander Schubert Herren 40 I Verbandsliga Gr. 067 (6er) Michael Wiede Herren 50 I Verbandsliga Gr. 081 (6er) Norbert Schale Tennisbezirk Offenbach 2014 Mannschaft Gruppe Mannschaftsführer/-in Topspin U8 Cup - Bezirksliga (4er) Anja Schreier Topspin U10 Cup - Bezirksliga A Gr. 071 (4er) Lavinia Karadza Topspin U12 Cup - Bezirksliga A Gr. 074 (4er) Katharina Schreier Topspin U12 Cup - Bezirksliga B Gr. 075 (4er) Mia Rückersberg Juniorinnen U14 Kreisliga A Gr (4er) Chiara Dittrich Juniorinnen U18 I Bezirksoberliga Gr. 080 (4er) Miriam Klein Juniorinnen U18 II Bezirksliga A Gr. 081 (4er) Sophie Geiß Topspin U10 Cup - Kreisliga A Gr (4er) Navin Wobrock Topspin U12 Cup - Kreisliga A Gr (4er) Ben Schwartz Junioren U14 I Bezirksoberliga Gr. 096 (4er) Jonas Grasmück Junioren U14 II Bezirksliga B Gr. 099 (4er) Adrian Gallo Junioren U18 I Bezirksoberliga Gr. 103 (4er) David Grasmück Junioren U18 II Bezirksliga A Gr. 104 (4er) Simon Klein Junioren U18 III Kreisliga A Gr (4er) Nikolai Becker Junioren U18 IV Kreisliga A Gr (4er) Till Nedderhut Damen II Bezirksliga A Gr. 004 (4er) Ann-Katrin Hondelink Damen 40 Bezirksoberliga Gr. 014 (6er) Simone Burandt Damen 50 Bezirksoberliga Gr. 020 (6er) Jutta Funck Herren II Bezirksoberliga Gr. 024 (6er) Tobias Arnold Herren III Bezirksliga B Gr. 027 (6er) Simon Klein Herren 30 Bezirksoberliga Gr. 038 (4er) Thomas de Vries Herren 40 II Bezirksliga A Gr. 047 (4er) Sven Keckstein Herren 50 II Bezirksliga A Gr. 052 (6er) Dietmar Kernchen Herren 60 Bezirksoberliga Gr. 059 (6er) Manfred Merk 24 TK Langen

27 Ranglistenplatzierungen Jugend, Stand: Name Vorname Jugend U12 Jugend U16 Gesamtrangliste Jugend 2013 HTV Jahrgangsbestenliste Junioren Binder Mats 3976 U14 : 229 Dittrich Chiara 2310 U14 : 112 Eckhardt Max 3006 U18 : 180 Franusch Maximilian 3243 U12 : 39 Geiß Sophie 2528 U16 : 161 Grasmück David 1686 U16 : 74 Grasmück Jonas 1559 U14 : 34 Hochenauer Luis U14 : 15 Hondelink Mika 2257 U14 : 74 Klein Miriam 2140 U16 : 113 Kohnen Anna 2331 U14 : 119 Link Joel 6 20 U18 : 1 Pusch Christian 3075 U16 : 160 Schreier Katharina 2741 U12 : 63 FRANKFURT-EGELSBACH-AIRPORT Keine Wartezeiten. Kein Umsteigen. Abfliegen und landen wann SIE wollen! Optimale Verkehrsanbindung: S-Bahn - A661 - A5 - A3 - Airport Frankfurt Hessische Flugplatz GmbH Egelsbach Flugplatz Egelsbach phone +49 (0) fax +49 (0) TK Langen 25

28 Bericht der Trainer zur Saison 2013/14 Unser Trainerteam Ludek Vildman, Sascha Schnöller und Wolfgang Schaaf hat in der vergangenen Saison ihren Job planmäßig und ohne große Vorkommnisse ausgeführt. Bis auf weiteres scheiden unsere Übungsleiter und Trainerassistenten Nele Wunderlich sowie Ditmar Harenceac, ausbildungsmäßig bedingt, für die kommende Saison aus. Dafür durften unsere frisch gekürten Trainerassistenten Julia Keller, Lea Lösch und Simon Klein erste Erfahrungen in den Kinderkursen sammeln. Im Sommer fanden an zwei Tagen die Woche Kinder-Schnupperstunden statt. Die motiviertesten Kinder sind dann, wie im Jahr zuvor, erfolgreich in die Wintersaison integriert worden. Ab Sommer 2014 stehen die Trainer wie folgt zur Verfügung: als Angestellter des TK Langen: Ludek Vildman täglich als Selbstständige: Wolfgang Schaaf (Mo. + Di. + Mi. + Fr.), Sascha Schnöller (Mi. + Do. + Fr.) Mit einem Tag wöchentlich wird das Team unterstützt von Andreas Ainalides, Alexander Schubert, Julia Keller und Simon Klein. Vor Ostern bieten wir vom April (Mo - Do) sowie nach Ostern vom April (Di - Fr) Tennis-Camps von Uhr für Jugendliche und am Abend von 17:30-19:30 Uhr für den Breiten- und Turniersport an. Voraussetzungen hierfür sind gute Witterungsverhältnisse sowie eine fertiggestellte Platzaufbereitung. In den Sommerferien hoffen wir wieder auf eine rege Beteiligung an den angebotenen Jugend- und Erwachsenen-Camps, die wie immer in der ersten und letzten Ferienwoche stattfinden. Anmeldungen bitte per bei Ludek oder Wolfgang Bitte achtet hierfür auch auf die Ankündigungen im TKL-Schaukasten bzw. auf der TKL-Home-Page. Wolfgang Schaaf 26 TK Langen

29 Trainer Ludek Vildman Telefon 0177/ Wolfgang Schaaf Telefon 0175/ Sascha Schnöller Telefon 0177/ Jahre Ihr Traditions- Metzger Gesund und frisch: Fleisch vom Metzger Guten Wir schlachten noch selbst. Man schmeckt s! Appetit! Langen Gartenstraße 15/ Taunusstraße Qualitäts-Fleisch für schmackhafte Braten. Leckere Spezialitäten von Rind, Schwein, Lamm und Geflügel für die traditionelle und moderne Küche. Wir verarbeiten nur Rinder und Schweine aus der Region. Lassen Sie sich s schmecken! Empfohlen vom Magazin März 2007 Schon probiert? Wurstspezialitäten, die für Geschmack und Qualität mit Gold ausgezeichnet wurden. Mittagsmenüs: TK Langen 27

30 Konditraining In der Sommersaison fand das Konditraining im Freien statt. Wir teilten das Training, im Gegensatz zum Winter, in zwei Altersklassen ein, die 6-12-Jährigen und die Jährigen. Wir drehten Joggingrunden im Wald, liefen durch Koordinationsleitern, sprinteten von Hütchen zu Hütchen und machten auch noch einige Mannschaftsspiele wie Brennball, Völkerball, Hockey und Fußball. Im Winter trainieren wir wieder in der Albert-Schweitzer-Schule. Hier können wir neben Zirkeltraining auch noch etwas für die Kraft und Koordination tun. Jugendwartin Anja Schreier: "Ich finde es extrem wichtig, dass sich die Jugendlichen über den Winter kontinuierlich fit halten und an ihrer Ausdauer arbeiten. So bereiten sie sich natürlich sehr gut auf die Saison vor." Geleitet wird das Konditraining wie gewohnt von Sascha Schnöller. 28 TK Langen

31 TK Langen 29

32 Team-Tennis 2013 bei unseren Jugendlichen Die Saison der U8-Mannschaft Nach einer sensationellen 2012er-Saison (5. Platz im gesamten Bezirk Offenbach) stand die U8-Mannschaft vor einer Runderneuerung zwar konnten einige Leistungsträger aus dem Vorjahr noch für die U8-Mannschaft spielen, hatten aber auch schon ihre ersten Einsätze für die U10-Mannschaft auf dem Großfeld. Im März wurde intern in der Halle geübt, im April fand dann für die vielen neuen Kinder ein Testspiel gegen die SG Egelsbach statt insgesamt erfolgreich und sehr vielversprechend. Das erste Medenspiel wurde dann auch gleich gewonnen, obwohl kaum ein Kind bislang Erfahrung mitbrachte. Das zweite Spiel ging dagegen klar verloren, allerdings gegen eine außer Konkurrenz spielende Mannschaft (hier waren Kinder gemeldet, die eigentlich nicht mehr im U8-Alter waren, aber noch nicht erfahren genug für U10 waren). Für die beiden letzten Spiele wurden dann die Oldies reaktiviert und gewannen ihre Spiele teilweise sehr deutlich lediglich das letzte Spiel gegen die ebenfalls erfahrenen Buchschlager ging unentschieden aus. Damit waren wir Gruppenzweiter und wiederum qualifiziert für die Relegation zur Bezirksmeisterschaft! Gleich im ersten Match kam es dann zu einer Wiederauflage gegen TV Buchschlag, diesmal auswärts und in Top-Besetzung mit Navin, Tom, Nina und Brigitte. Nach den Geschicklichkeiten stand es ausnahmsweise sehr gut für uns, 5:3. Auch die Einzel gingen mehrheitlich an Langen, so dass nur noch ein Doppel gewonnen werden musste was die Mädels im zweiten Doppel auch prompt erledigten! Im zweiten Spiel waren die Langener zuhause nicht zu schlagen, die Punkte aus den Geschicklichkeitsübungen gingen zwar mehrheitlich an den Gast, im Tennis wurde aber nur ein einziges Einzel knapp verloren. Damit war alles klar für ein Finale gegen die 1. Mannschaft der Spielgemeinschaft SC Steinberg, Isenburger TC und TV Dreieichenhain die hatten nämlich auch beide Spiele gewonnen. Aufgrund der Erfahrungen mit dem U8-Protest aus dem Vorjahr durch eben diese Mannschaft fand das Match dann Ende August unter Aufsicht der neutralen Bezirks-Jugendwartin in Langen statt. Aber leider brachte uns dies kein Glück, es lief alles schief und am Ende des Tages konnten leider nur eine Geschicklichkeitsübung und ein Einzel gewonnen werden, irgendwie standen alle kleinen Cracks an dem Tag neben sich. Nachdem ein paar Tränchen getrocknet waren, konnten aber alle sehr stolz auf sich sein (immerhin hatte man an dem Tag gegen die allerbesten Spieler aus drei verschiedenen Vereinen gespielt), die Saison war insgesamt ein voller Erfolg und es sprang sogar ein dritter Platz im Bezirk Offenbach heraus! 30 TK Langen

33 In der gemischten U8-Mannschaft spielten 2013: Marie Bröse, Brigitte Do, Hannah Kühne, Nina Schwartz, Mame Diarra Seligmann, Floyd Gaida, Tom Gieler, Sebastian Keim, Lennart & Moritz Kiebert, Jonas Kühne und Navin Wobrock. TK Langen 31

34 Juniorinnen U10 Unsere U 10 Juniorinnen (Jahrgang ) hatten im Sommer 2013 sieben Begegnungen, von denen sie vier für sich entscheiden konnten, was eine ganz tolle Leistung ist, da es für einige die ersten Medenspiele überhaupt waren, bzw. die ersten Spiele auf Großfeld. Die ein oder andere Enttäuschung wurde ganz schnell beim gemeinsamen Essen vergessen und alle hatten viel Spaß miteinander. Ein wahrer Teamgeist war zu spüren und mit den Gegnern hat man sich gut verstanden. Auf die nächste Sommersaison 2014 freuen sie sich schon sehr! Für die Juniorinnen U10 spielten: Leonie Dittrich, Larika Wobrock, Nina Schwartz, Lavinia Karadza, Mia Rückersberg, Greta Pusch, Emma Ritzel, Nele Blasi, Janine Werner. 32 TK Langen

35 Junioren U10 Für die Junioren U10 spielten: Ben Schwartz, Philipp Schäfer, Yannick Prager, Navin Wobrock, Jan Josef Bundschuh-Ebert, Tom Luis Gieler, Frederik Schreier, Luis Medau, Maximilian Lenz, Selim Sengpiel, Lennard Nauck DU LIEBST BLUMEN? Dann suchen wir Dich! Ab sofort suchen wir Auszubildende und Praktikanten. Schick uns Deine Bewerbung oder komm einfach vorbei. Inh. Marie Sehring Wassergasse Langen Telefon / Telefax / TK Langen 33

36 Saison 2013 der U12-Mädchen Gleich unser erstes Spiel war auswärts gegen den Erstplatzierten Rosenhöhe Offenbach. Mit unserem Teamgeist schafften wir es trotzdem zu gewinnen. Das zweite war gegen die Spielgemeinschaft aus Aschaffenburg (wurde ungeschlagen Gruppensieger), das Ergebnis könnt ihr euch denken... Das dritte Spiel war ein Heimspiel, das wir leider ganz knapp verloren haben. Im nächsten Spiel waren wir nicht zu toppen! Wir spielten voll konzentriert und verloren nur ein einziges Einzel. Wir ließen uns durch nichts aus der Ruhe bringen. In unserem vorvorletzten Spiel waren wir in Topbesetzung. Es war leider keine gastfreundliche Mannschaft, schon wieder eine Spielgemeinschaft. Durch unfaires Einmischen von Eltern gab es einige unschöne Szenen! Im nächsten Spiel trafen wir wieder auf eine MSG-Mannschaft, die 1, 2 und 3 spielten gut und gewannen ihre Einzel. Die Nr. 4 hatte leider eine starke Gegnerin. Bei unserem letzten Spiel, das wir wegen Regens sogar noch auswärts nachholen mussten, spielten wir auf blauem Sand, dies war sehr ungewohnt. Wir gewannen trotzdem! Die 1 kämpfte sehr stark und gewann ihr Einzel im Tie Break. In der U12-Mannschaft spielten mit: 1. Anna Kohnen 2. Katharina Schreier (Mannschaftsführung) 3. Leonie Dittrich 4. Nicola Arendt 5. Julia Peters 6. Hanna Wente 7. Giulia Sengpiel 8. Larika Wobrock 9. Lavinia Karadza Die ersten drei konnten ihre LK verbessern und waren sehr stolz. Es hat uns wieder sehr viel Spaß gemacht und wir freuen uns auf die nächste Saison. Schade war, dass wir nicht mehr alle zusammen trainieren konnten. Leonie und Kiki 34 TK Langen

37 Junioren U12 Für die Junioren U12 spielten: Maximilian Franusch, Johannes Rahmig, Nicolas Merz, Christian Keckstein, Mike Werner, Vincent Beinhauer, Paul Gieler, Ben Schwartz, Philipp Schäfer, David Werner TK Langen 35

Tennisclub TSV Burgdorf

Tennisclub TSV Burgdorf Tennisclub TSV Burgdorf Aktive Freizeitgestaltung der Tennisjugend Vom 6. - 18. Lebensjahr TC TSV Burgdorf Tennisweg 1 31303 Burgdorf www.tc-tsv-burgdorf.de Tel. 05136-2297 Fax. 05136-896920 Die Philosophie

Mehr

Spielberichte unserer Mannschaften:

Spielberichte unserer Mannschaften: Zur Erinnerung Jedes aktive Mitglied, das noch keinen Schlüssel besitzt, kann gegen eine Kaution von Euro 20,- bei Bärbel Fernholz einen Schlüssel für die Anlage abholen. TSV-Börse Auf der Homepage des

Mehr

Trotzdem deshalb denn

Trotzdem deshalb denn Ein Spiel für 3 bis 5 Schülerinnen und Schüler Dauer: ca. 30 Minuten Kopiervorlage zu deutsch.com 2, Lektion 23A, A4 bis A7 Hinweise für Lehrerinnen und Lehrer: Mit diesem Spiel üben die Schülerinnen und

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

SpVgg Markt Schwabener Au e.v.

SpVgg Markt Schwabener Au e.v. Lieber Eltern, zusammen mit allen Spielern der F- und E-Jugend haben wir erfolgreich die drei Gesamttrainingseinheiten abgeschlossen. Daraufhin hat sich das Trainerteam des Kleinfelds zusammengesetzt um

Mehr

Für Familien mit Tennis ambitionierten Juniors. Oder Tennis liebende Seniors.

Für Familien mit Tennis ambitionierten Juniors. Oder Tennis liebende Seniors. Tennis und Beach auf Mallorca. Für Familien mit Tennis ambitionierten Juniors. Oder Tennis liebende Seniors. Stand: Juni 2012 Die einen trainieren und spielen Turniertennis. Die anderen sind am Beach,

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012 Lehrer / Schüler: 0,00 Ausgabe: September2012 2 Begrüßung/Impressum/Inhalt OLGGA Seit einem Jahr gilt die neue Schulordnung mit den erweiterten demokratischen Mitwirkungsrechten der Schüler. In diesem

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Damen 40 / 50 Herren 40 / 50 / 60

Damen 40 / 50 Herren 40 / 50 / 60 reif und möller xcare - CUP 2013 SAARLÄNDISCHER TENNISBUND e.v. reif und möller diagnostic-network ag reif und möller xcare - CUP 2013 Montag, 15. April 2013 bis Sonntag, 28. April 2013 Damen 40 / 50 Herren

Mehr

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Mit dem neuen Schuljahr 2010/2011 konnten wir wieder in unsere alte neue Schule zurückziehen. Da gab es große leuchtende Augen und

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Jugi Infos/Anmeldung 2015

Jugi Infos/Anmeldung 2015 Liebe Eltern, liebe Jugeler Mit dem Jahresende stehen bereits wieder die ersten Anmeldungen für die Wettkämpfe 2015 an. Wir freuen uns, wenn sich möglichst viele Kinder für die Anlässe anmelden! Wie gewohnt

Mehr

Elternbrief Nr. 3 Schuljahr 2013/14

Elternbrief Nr. 3 Schuljahr 2013/14 Daaden, den 05.03.2014 Elternbrief Nr. 3 Schuljahr 2013/14 Sehr geehrte Eltern, mit dem dritten Elternbrief im Schuljahr 2013/14 informieren wir Sie wieder rund um das Schulleben an unserer Schule und

Mehr

Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen?

Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen? Wer bin ich? Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen? René Ich habe ein sehr schlechtes Gefühl bei dem Projekt, dass wir jetzt gestartet haben.

Mehr

Allianz Girls Cup 2012

Allianz Girls Cup 2012 Allianz Beratungs- und Vertriebs-AG Allianz Girls Cup 2012 Information zur Mädchen- Turnierserie für Vereine Der Allianz Girls Cup 2012 wird unterstützt durch den DFB Grußwort Grußwort von Silvia Neid

Mehr

S VA. Sportverein 1925 e.v. Althengstett Abteilung Tennis. April 2012

S VA. Sportverein 1925 e.v. Althengstett Abteilung Tennis. April 2012 S VA Sportverein 1925 e.v. Althengstett Abteilung Tennis April 2012 v.l.n.r.: Jürgen Rheinsberg, Frank Hesse, Markus Widmayer, Bürgermeister Dr. Götz es fehlen Berry Kopilas, Jeffry van de Vijver, Georg

Mehr

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Freie Presse Marienberg vom 30.06.09 Freie Presse Stollberg vom 30.06.09 Freie Presse Zschopau vom 30.06.09 Zum 12.Erzgebirgspokalturnier fanden auch

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte Teil 1 Straßenszenen Szene 1 Mann A: Entschuldigen Sie bitte. Ich suche die nächste Post. Die Briefe müssen noch heute Abend weg. Mann B: Die Post? Warten Sie mal Die ist am Markt. Mann A: Aha. Und wo

Mehr

FC Utzenstorf F - Junioren

FC Utzenstorf F - Junioren Spass am Fussball spielen steht im Kinderfussball absolut im Vordergrund - das Siegen ist zweitrangig Fussball gehört seit jeher zu den beliebtesten Sportarten und Freizeitbetätigungen unserer Gesellschaft.

Mehr

ELSA Alumni Deutschland e.v.

ELSA Alumni Deutschland e.v. ELSA Alumni Deutschland e.v. Newsletter Oktober 2011 [EAD-Newsletter Oktober 2011] Liebe EAD-Mitglieder, liebe Ehemalige, im Oktober-Newsletter findet ihr die folgenden Themen: Berichte über vergangene

Mehr

reif und möller xcare - CUP 2014

reif und möller xcare - CUP 2014 reif und möller xcare - CUP 2014 LK Turnier des TC Wallerfangen Sonntag, 20. April 2014 bis Sonntag, 04. Mai 2014 Konkurrenzen Damen 40 / 50 Herren 30 / 40 / 50 / 55 / 60 Wetten, wir sind günstiger! 50

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Grußwort des Hochschulsportteams Erlangen

Grußwort des Hochschulsportteams Erlangen Programmheft Grußwort des Hochschulsportteams Erlangen Liebe Teilnehmer, liebe Zuschauer, der Allgemeine Hochschulsport der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg begrüßt Sie recht herzlich

Mehr

Ausgabe Okt. 2015. 3. Oktober 2015

Ausgabe Okt. 2015. 3. Oktober 2015 3. Oktober 2015 Teilnehmer: MSV Duisburg SV Rees VfL Bochum 1948 SC Paderborn 07 1. FC Köln Arminia Bielefeld Borussia Dortmund Bayer 04 Leverkusen Borussia M Gladbach Fortuna Düsseldorf FC Schalke 04

Mehr

TSV Otterfing -Sparte Ski. Programmfür die. Zahlen Sie noch Gebühren für Ihr Girokonto?

TSV Otterfing -Sparte Ski. Programmfür die. Zahlen Sie noch Gebühren für Ihr Girokonto? Sparte Ski TSV Otterfing -Sparte Ski Programmfür die Wintersaison 2014/2015 2013/2014 Zahlen Sie noch Gebühren für Ihr Girokonto? Dann wird es Zeit für einen Wechsel! Kommen Sie zu uns, wir bieten Ihnen

Mehr

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c In der Pause (September) Wir spielen eigentlich jeden Tag mit unseren Paten. Am aller ersten Tag hatten wir sogar eine extra Pause, damit es nicht zu wild

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Informationen zum SHVV-Ligaspielbetrieb Verbandsliga Landesliga Bezirksliga Bezirksklasse Saison 2015/16 Saisoninfo Nr. 1 vom 12.05.

Informationen zum SHVV-Ligaspielbetrieb Verbandsliga Landesliga Bezirksliga Bezirksklasse Saison 2015/16 Saisoninfo Nr. 1 vom 12.05. Informationen zum SHVV-Ligaspielbetrieb Verbandsliga Landesliga Bezirksliga Bezirksklasse Saison 2015/16 Saisoninfo Nr. 1 vom 12.05.2015 Spielleitende Stelle Organisation des Ligaspielbetriebs Schleswig-Holsteinischer

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

Erklär mir bitte die Aufgaben! Während der Erklärung kommt ihr Kind vielleicht selbst auf den Lösungsweg.

Erklär mir bitte die Aufgaben! Während der Erklärung kommt ihr Kind vielleicht selbst auf den Lösungsweg. 10 Hausaufgaben-Tipps Versuch es erst einmal allein! Wenn du nicht weiter kommst, darfst Du mich gerne rufen. So ermuntern Sie ihr Kind selbstständig zu arbeiten. Erklär mir bitte die Aufgaben! Während

Mehr

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31]

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] * MC:SUBJECT * file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] Kicker bauen eigenes Stadion Die Fußballschule von Hannover 96 war gleich

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Sieger Bayern Dreier 2015

Sieger Bayern Dreier 2015 Der Deutschland Dreier ein Erfolgspilotprojekt im Bereich DSB Verbandsentwicklung Sieger Bayern Dreier 2015 Sieger Bayern-Dreier 2015 GM Stevensson (ISL) der Sieger 2015 Die Sieger vom Bayern-Dreier 2015

Mehr

Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette

Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette in leichter Sprache Liebe Leserinnen, Liebe Leser, die Leute vom Weser-Kurier haben eine Fortsetzungs-Geschichte

Mehr

Was passiert bei Glück im Körper?

Was passiert bei Glück im Körper? Das kleine Glück Das große Glück Das geteilte Glück Was passiert bei Glück im Körper? für ein paar wunderbare Momente taucht man ein in ein blubberndes Wohlfühlbad Eine gelungene Mathearbeit, die Vorfreude

Mehr

Auf- und Abstiegsregelung für den Winter 2014/15

Auf- und Abstiegsregelung für den Winter 2014/15 Auf- und Abstiegsregelung für den Winter 2014/15 Unter Berücksichtigung möglicher Absteiger aus der und möglicher Aufsteiger in die Nordliga ergibt sich folgende Auf- und Abstiegsregelung für die Verbandsebene,

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

Kevin Z., Greta: Computer und Handys Alvin, Kevin D., Isabelle: alte Computer. Marlon, Thomas: der Computer, die Führung Tom: antike Telefone

Kevin Z., Greta: Computer und Handys Alvin, Kevin D., Isabelle: alte Computer. Marlon, Thomas: der Computer, die Führung Tom: antike Telefone Ausflug der Klasse 5a nach Paderborn zum größten Computer-Museum der Welt und zum Sport im Ahornpark Wir sind am 03.07.2013 um 8:15 losgefahren, dann waren wir ca.10:30 im Museum im Heinz- Nixdorf- Forum

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

SCHACH-CLUB ILLNAU-EFFRETIKON JAHRESPROGRAMM 2013/2014

SCHACH-CLUB ILLNAU-EFFRETIKON JAHRESPROGRAMM 2013/2014 SCHACH-CLUB ILLNAU-EFFRETIKON JAHRESPROGRAMM 2013/2014 1. Allgemeines Stand: März 13 Frank Damman Spielbeginn für sämtliche Veranstaltungen; Meldeschluss Forderungsturnier 20.00 Uhr Meisterschaft und Cup

Mehr

Interclub Tennisclub Zug 2014. NLB, NLC & 1 Liga

Interclub Tennisclub Zug 2014. NLB, NLC & 1 Liga Interclub Tennisclub Zug 2014 NLB, NLC & 1 Liga Sponsorenmappe März 2014 Impressionen 2 TC Zug Grösster Tennisclub im Kanton Zug 460 Mitglieder 150 Juniorinnen und Junioren Ca. 150 Zuschauende an Partien

Mehr

ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim

ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim Am heutigen Tag hat in Pforzheim die diesjährige Übungsfirmenmesse stattgefunden, zu der zahlreiche Übungsfirmen mit ihren jeweiligen Ständen zusammentrafen.

Mehr

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de Kursheft Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr Adolph-Diesterweg-Schule www.adolph-diesterweg-schule.de Adolph-Diesterweg-Schule Felix-Jud-Ring 29-33 21035 Hamburg Tel.: 735 936 0 Fax: 735 936 10 Infos zu den

Mehr

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie»

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie» «Thema: Zeit in der Familie» Weiteres Material zum Download unter www.zeitversteher.de Doch die Erkenntnis kommt zu spät für mich Hätt ich die Chance noch mal zu leben Ich würde dir so viel mehr geben

Mehr

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

Meine sehr geehrten Damen und Herren, Ehrende Ansprache des CDU-Fraktionsvorsitzenden Mike Mohring zur feierlichen Auszeichnung Ehrenamtlicher durch den CDU-KV Suhl Suhl 20. Mai 2009, 17:00 Uhr sehr geehrte Frau Ann Brück, sehr geehrter Mario

Mehr

HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 8: "GESUNDHEIT"

HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 8: GESUNDHEIT 1. Was macht Dir Spaß und Fit? HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 8: "GESUNDHEIT" Marke und Esther haben Volleyball und Leichtathletik gern. Was macht deiner Klasser Spaß und ganz Fit? Macht eine Umfrage in Gruppen,

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

SV Holm-Seppensen e.v. Kinderfußball beim SV Holm-Seppensen

SV Holm-Seppensen e.v. Kinderfußball beim SV Holm-Seppensen Kinderfußball beim SV Holm-Seppensen Liebe Eltern, eure Kinder interessieren sich für Fußball? Freundinnen und Freunde aus Kindergarten oder Schule sind schon dabei und eure Kinder wollen sich auch mal

Mehr

NEWSLETTER #48 -22.6.2011- Seite. Inhalte:

NEWSLETTER #48 -22.6.2011- Seite. Inhalte: NEWSLETTER #48 Inhalte: Seite 1. Einkaufsführer für torffreie Erde 2 2. HP "Masterstudiengang Anthropologie" 5 3. Umweltprojekte am Roten Meer 6 4. Läufer gesucht! 7 5. Mikrobiologisch-Infektiologisches

Mehr

2. Ferienwoche. Ihr wollt mit Spannung die Welt entdecken? Dann geht mit Frau Pförtsch auf Entdeckerreise in der Welt der Wunder.

2. Ferienwoche. Ihr wollt mit Spannung die Welt entdecken? Dann geht mit Frau Pförtsch auf Entdeckerreise in der Welt der Wunder. Mo. 13.07. Sommerfferiien 2015 23.07. 2015-21.08.2015 Hurra Ferien! Wir fahren nach Pesterwitz in den Kräutergarten und stellen eigenes Kräutersalz her! Was kann man aus Korken alles basteln? Herr Walter

Mehr

www.pass-consulting.com

www.pass-consulting.com www.pass-consulting.com Das war das PASS Late Year Benefiz 2014 Am 29. November 2014 las der als Stromberg zu nationaler Bekanntheit gelangte Comedian und Schauspieler Christoph Maria Herbst in der Alten

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Sportgemeinschaft Argental e.v.

Sportgemeinschaft Argental e.v. Sportgemeinschaft Argental e.v. Wir stellen vor: Der Vorstand des Gesamtvereins SG Argental e.v.: Wolfgang Klemm (1. Vorsitzender), Annette Bentele (Geschäftsstelle), Maria Weber (2. Vorsitzende/ Kassier)

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

Pressemitteilung. Bundesliga für Computerspieler in Hannover

Pressemitteilung. Bundesliga für Computerspieler in Hannover Pressemitteilung Bundesliga für Computerspieler in Hannover Intel Friday Night Game im Star Event Center in Hannover - 125.000 Euro Preisgeld Lokalmatador Andre "nooky" Utesch vom Team mtw mit dabei Köln,

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Die Lerche aus Leipzig

Die Lerche aus Leipzig Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig Deutsch als Fremdsprache Ernst Klett Sprachen Stuttgart Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig 1. Auflage 1 5 4 3 2 2013 12

Mehr

Newsletter November 2010 RLZ Judo beider Basel

Newsletter November 2010 RLZ Judo beider Basel Newsletter November 2010 RLZ Judo beider Basel News ACHTUNG Terminverschiebung Wegen einer Doppelbelegung muss der Jahresendanlass des KJVbB und das am gleichen Tag stattfindende Sammeltraining verschoben

Mehr

40-jähriges Jubiläum

40-jähriges Jubiläum 40-jähriges Jubiläum Der Wintersportverein Peiting-Ramsau e.v. wurde im Jahr 1973 gegründet und zählt derzeit 307 Mitglieder. Ein kurzer Rückblick über die vergangenen Jahre Gründung 1973 mit Vorsitzendem

Mehr

Ausschreibung für die 52. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 28.01. bis 30.01.2011 und 53. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 04.03. bis 06.03.

Ausschreibung für die 52. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 28.01. bis 30.01.2011 und 53. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 04.03. bis 06.03. 1. MGC Göttingen 1. Miniatur-Golfsport-Club 1970 Göttingen e. V. Geschäftsstelle: Ingo von dem Knesebeck Gesundbrunnen 20 B 37079 Göttingen Telefon 05 51 / 6 64 78 Internet: www.mgc-goettingen.de e-mail:

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Newsletter Leichtathletik-Vereinigung Albis

Newsletter Leichtathletik-Vereinigung Albis Wettkämpfe/Termine 4. April 2014 GV LV Albis 5. April 2014 Nationales Quer durch Zug 12./13. April 2014 Nachwuchs Trainings-Weekend mit Elternabend und UBS Kids Cup 26.4. bis 3.5.2014 Trainingslager Bad

Mehr

1 Diddi Racing Team 3303 2 RostBratRollis 3243 3411er 3216 4 Raider 3134 5 HotSlot Munich 3126 6 SRM 3074

1 Diddi Racing Team 3303 2 RostBratRollis 3243 3411er 3216 4 Raider 3134 5 HotSlot Munich 3126 6 SRM 3074 Die 5 Saison SLP Bayern ist nun komplett durch. Nach dem Einzelfinale mit Max als Sieger holt sich das Diddi Racing Team souverän den Mannschaftstitel aus den zwei Läufen in Wendelstein und Feldgeding.

Mehr

Accelerating Lean. V&S Inside. Ein Blick hinter die Kulissen. Ich bin motiviert. Hannover/Stuttgart. www.v-und-s.de Vollmer & Scheffczyk GmbH

Accelerating Lean. V&S Inside. Ein Blick hinter die Kulissen. Ich bin motiviert. Hannover/Stuttgart. www.v-und-s.de Vollmer & Scheffczyk GmbH Accelerating Lean V&S Inside Ein Blick hinter die Kulissen Ich bin motiviert Name: Benno Löffler, Dipl.-Ing. Alter: 41 Jahre Funktion: Lean Consultant und V&S-Geschäftsführer Wir leben bei V&S den Leistungsgedanken

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Am 22.04.2014 fuhren die Klassen 7a, 7b und 7c zur Klassenfahrt nach Arendsee. Um 8.00 Uhr wurden wir von zwei modernen Reisebussen abgeholt. Arendsee liegt in der

Mehr

Leitbild und Verhaltenskodex der Jugendfußballabteilung des DJK SV Edling

Leitbild und Verhaltenskodex der Jugendfußballabteilung des DJK SV Edling Leitbild und Verhaltenskodex der Jugendfußballabteilung des DJK SV Edling Vorwort Gegründet als Fußballklub, versteht sich der DJK-SV Edling heute als sportliche Gemeinschaft, welche im gesamten Gemeindeleben

Mehr

Fit im Büro. Übungen, mit denen Sie auch im Büro fit bleiben. Abnehmen und dauerhaft Gewicht halten - leicht gemacht. Bonus-Report

Fit im Büro. Übungen, mit denen Sie auch im Büro fit bleiben. Abnehmen und dauerhaft Gewicht halten - leicht gemacht. Bonus-Report Fit im Büro Übungen, mit denen Sie auch im Büro fit bleiben. Bonus-Report Hallo und herzlich Willkommen zu Ihrem Bonusreport Fit im Büro. Ich heiße Birgit, und habe es mir zur Aufgabe gemacht Ihnen bei

Mehr

SCHULE das schaffen wir!

SCHULE das schaffen wir! SCHULE das schaffen wir! Wie Eltern mit Verständnis begleiten ein Ratgeber von LIBRO in Kooperation mit dem BMFJ Hilfreiche Tipps in der Lena Bildgeschichte ie-tipps v3.indd 1 28.07.14 10:40 mit Lena SCHULE

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite 5: Grußwort: Bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer

Inhaltsverzeichnis. Seite 5: Grußwort: Bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Seite 5: Grußwort: Bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer Seite 7: Grußwort: Oberbürgermeister der Stadt Landshut Hans Rampf Seite 9: Grußwort: BLSV-Kreisvorsitzender

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Hallo Mac-Mitglieder,

Hallo Mac-Mitglieder, Quelle: www.das-pinocchio.de Hallo Mac-Mitglieder, Besucherzähler: ich wünsche Euch einen guten Start ins neue Jahr 2014. Grundlage - Schulung am 25. Mai 2013 in Mölln wegen die Anfragen biete ich diesjährige

Mehr

Jahresbericht 2014. Freunde des Münsterlandes in Berlin e.v.

Jahresbericht 2014. Freunde des Münsterlandes in Berlin e.v. Jahresbericht 2014 Freunde des Münsterlandes in Berlin e.v. Vorsitzender Jens Spahn, MdB Platz der Republik 1 11011 Berlin (030) 227-79 309 (030) 227-76 814 muensterlandfreunde@googlemail.com Das Wachstum

Mehr

Ländervergleich: Sachsen Afghanistan

Ländervergleich: Sachsen Afghanistan Ländervergleich: Sachsen Afghanistan 1 zu B1a Aufgabe 1 a Seht euch die Deutschlandkarte im Textbuch an. Wo liegt Sachsen? Bayern? Berlin? Hamburg? b Sucht auf einer Europakarte: Wo liegt Österreich? Wo

Mehr

HZD - Hovawart-Rallye 2013 - http://www.hovawarte.com

HZD - Hovawart-Rallye 2013 - http://www.hovawarte.com Seite 1 von 5 Kontakt Impressum Datenschutz Sitemap Hovawart-Rallye 2013 Man nehme: Eine liebevoll genähte Tasche, gespickt mit Informationen und Namensschildern, einen Hovawart, der genau wie sein Mensch

Mehr

DISD Newsletter. Ausgabe 3 / Dezember 2014 Schuljahr 2014/15. Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern,

DISD Newsletter. Ausgabe 3 / Dezember 2014 Schuljahr 2014/15. Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern, Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern, heute beginnen die Weihnachtsferien und zum Ende dieses Kalenderjahres erhalten Sie in diesem Newsletter einen Überblick

Mehr

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich?

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? August 2003 Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie Berufsgruppe Gewerbliche Buchhalter Wiedner Hauptstraße 63 A-1045 Wien Tel.

Mehr

Durchführungsbestimmungen Kinderfußball

Durchführungsbestimmungen Kinderfußball Durchführungsbestimmungen Kinderfußball für vom Bezirk im E- Junioren/innen und F-Junioren-Bereich organisierte Qualifikations-, Schnupper- und Freundschaftsrunden sowie Spielangebote für Bambinis im Spieljahr

Mehr

Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen. Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen.

Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen. Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen. Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen Vertiefen Brüche im Alltag zu Aufgabe Schulbuch, Seite 06 Schokoladenstücke Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen. a) Till will von jeder Tafel

Mehr

Unser Erfolg sind Sie

Unser Erfolg sind Sie Wir Die richtige Wahl Die Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren ist wichtig für die Menschen in der Region, denn Entscheidungen werden schnell und direkt vor Ort getroffen. Wir als gesamtes Team sind uns

Mehr

Reglement Syntax Junior Cup

Reglement Syntax Junior Cup Reglement Syntax Junior Cup 2015 Wettkampf Biel, 15.04.2015 / po Inhaltsverzeichnis I. Allgemeine Bestimmungen... 3 Art. 1 Zweck der Turnierserie...3 Art. 2 Patronat...3 Art. 3 Turnierbestimmungen...3

Mehr

Klassenfahrt der 5d oder

Klassenfahrt der 5d oder Klassenfahrt der 5d oder Wie viele öffentliche Verkehrsmittel kann man in drei Tagen benutzen? Tag 1 Bericht aus Lehrersicht Am 11.05.2015 war es soweit. Unsere Reise nach Bielefeld (gibt es das überhaupt?)

Mehr

Pressemitteilung 4/15. Siegerehrung Planspiel Börse. Regensburg, 23. Januar 2015

Pressemitteilung 4/15. Siegerehrung Planspiel Börse. Regensburg, 23. Januar 2015 Pressemitteilung 4/15, 23. Januar 2015 Siegerehrung Planspiel Börse Börsenwölfe und Supernova haben beim größten europäischen Börsenlernspiel die Nase vorn. Halten oder verkaufen? Diese Frage haben sich

Mehr

A U S S C H R E I B U N G DEUTSCHE SCHÜLER- MANNSCHAFTSMEISTERSCHAFTEN

A U S S C H R E I B U N G DEUTSCHE SCHÜLER- MANNSCHAFTSMEISTERSCHAFTEN A U S S C H R E I B U N G DEUTSCHE SCHÜLER- MANNSCHAFTSMEISTERSCHAFTEN 25. / 26. Juni 2005, Kreuzau VERANSTALTER: SCHIRMHERR: AUSRICHTER: DURCHFÜHRER: AUSTRAGUNGSORT: GESAMTLEITUNG: ORGANISATION: TURNIERLEITUNG:

Mehr

Österreichischer Fußball-Bund Direktion Sport

Österreichischer Fußball-Bund Direktion Sport Österreichischer Fußball-Bund Direktion Sport Oberster Grundsatz im Kinderfußball Spiel, Spaß und Technik hat im Kinderfußball absolute Priorität! Didi Constantini, ÖFB-Teamchef Leitsätze für den Kinderfußball

Mehr

BV Nowak Eine kleine Rezension

BV Nowak Eine kleine Rezension BV Nowak Eine kleine Rezension 15.02.2014 Fast 2 Monate wohnen wir jetzt schon in unserem Eigenheim. Unser Traum vom Haus begann schon früh. Jetzt haben wir es tatsächlich gewagt und es keine Minute bereut.

Mehr

SPONSORING BRINGT s Gemeinsam mehr erreichen

SPONSORING BRINGT s Gemeinsam mehr erreichen SPONSORING BRINGT s Gemeinsam mehr erreichen SV Türnitz Sponsormappe 2015/2016 SPORTVEREIN TÜRNITZ Der Verein Präambel Die vorliegende Promotionsmappe dient als Grundlage für Denkanstöße über Kommunikationsmöglichkeiten

Mehr

Seerettungsdienst Kilchberg-Rüschlikon. Jahresbericht 2014. Markus Krucker Obmann SRD Kilchberg-Rüschlikon. SRD Jahresbericht 2014e.

Seerettungsdienst Kilchberg-Rüschlikon. Jahresbericht 2014. Markus Krucker Obmann SRD Kilchberg-Rüschlikon. SRD Jahresbericht 2014e. Seerettungsdienst Kilchberg-Rüschlikon Jahresbericht 2014 Markus Krucker Obmann SRD Kilchberg-Rüschlikon SRD Jahresbericht 2014e.docx Seite 1 von 6 Rückblick 2014 Im Frühjahr wurde Markus Krucker von den

Mehr

Der Paten-Club. Laura:

Der Paten-Club. Laura: Ricarda-Huch-Gymnasium Gelsenkirchen Städtische Schule der Sekundarstufen I u. II mit englisch bilingualem und naturwissenschaftlichem Zweig Telefon 02 09 / 957 000 Fax 02 09 / 957 00 200 E-Mail rhg@rhg-ge.de

Mehr