Photovoltaikanlagen. Brennpunkt: Steuerberatungsgesellschaft Schongau GmbH. Dipl. Betriebswirt Erwin Effner

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Photovoltaikanlagen. Brennpunkt: Steuerberatungsgesellschaft Schongau GmbH. Dipl. Betriebswirt Erwin Effner"

Transkript

1 Brennpunkt: Photovoltaikanlagen Dipl. Betriebswirt Erwin Effner Vereidigter Buchprüfer, Steuerberater, Rechtsbeistand, Ratinganalyst Steuerberatungsgesellschaft Schongau GmbH

2 Haftungshinweis Ausschluss! Die nachfolgenden Ausführungen und Angaben sind sorgfältig, aber sehr kurz zusammengestellt. Sie basieren auf dem Stand vom (soweit nicht anders angegeben). nachfolgenden Informationen sind allgemein und berücksichtigen keine persönlichen Verhältnisse; deshalb kann keine Haftung übernommen werden. Steuerberatungsgesellschaft Schongau GmbH 2

3 USt - Umsatzsteuer Unternehmer ist, wer eine gewerbliche Tätigkeit zur Erzielung von Einnahmen ausübt, auch wenn die Absicht fehlt, Gewinn zu erzielen Es wird angenommen, dass die Einspeisung von Strom gegen Entgelt unternehmerisch ist Steuerberatungsgesellschaft Schongau GmbH 3

4 USt - Kleinunternehmer Vorjahresumsatz unter Umsatzerwartung im laufenden Jahr unter Kein Umsatzsteuerausweis auf Einspeisevergütung Kein Vorsteuerabzug (muss dann mitfinanziert werden) Keine Umsatzsteuererklärung Steuerberatungsgesellschaft Schongau GmbH 4

5 USt - Verzicht auf die Umsatzsteuerbefreiung nach 19 UStG Durch einfachen Antrag dem Finanzamt möglich, woraus folgende Pflichten entstehen: 1. Rechnung/Gutschrift mit Umsatzsteuer erstellen. 2. Bei eingehenden Rechnungen auf den Ausweis der Umsatzsteuer achten, damit der Vorsteuerabzug möglich ist. 3. Monatliche Umsatzsteuervoranmeldung abzugeben, ab dem 3. Jahr vierteljährlich, wenn die Steuerschuld im Jahr mehr als 512, aber weniger als beträgt. Steuerberatungsgesellschaft Schongau GmbH 5

6 GewSt - Gewerbesteuer Laut BMF-Schreiben vom liegen bei vollständiger Einspeisung in das Netz immer Einkünfte aus Gewerbebetrieb vor. Wegen unterschiedlicher Handhabung: Ob eine Gewerbeanmeldung notwendig ist, bitte bei der Gemeinde nachfragen! Gewerbetreibende werden grundsätzlich Pflichtmitglied bei der Industrie- und Handelskammer (IHK). Ob Beiträge fällig werden kommt darauf an! Steuerberatungsgesellschaft Schongau GmbH 6

7 GewSt - Gewerbesteuer Bei kleineren Anlagen keine Bilanz notwendig. Für die Gewinnermittlung reicht eine Einnahmen/Überschussrechnung aus. Gewerbesteuer-Freibetrag bis Steuerberatungsgesellschaft Schongau GmbH 7

8 ESt - Einkommensteuer Wahl der Gewinnermittlungsart (Bilanz, Überschussrechnung). Was sind Anschaffungskosten? Alles was für die Inbetriebnahme der Anlage bezahlt worden ist. Kleine Gewinne - Härteausgleich Steuerberatungsgesellschaft Schongau GmbH 8

9 ESt - Beispiel einer Einnahmen/ Überschussrechnung Einnahmen: Einspeisevergütung Umsatzsteuererstattungen Ausgaben: Zinsen Abschreibung Versicherung, Wartung, USt-Zahlungen usw Gewinn: Unter Gewinn keine IHK-Beiträge! Steuerberatungsgesellschaft Schongau GmbH 9

10 ESt - Abschreibungsmöglichkeiten Amtliche Abschreibungstabellen: - Solaranlagen 10 Jahre/ 10,00 % - Stromerzeugungsanlagen 15 Jahre/ 6,67 % - Photovoltaikanlagen 20 Jahre/ 5,00 % Bemessungsgrundlage sind bei Unternehmern die Nettoanschaffungskosten abzüglich möglicher Zuschüsse (z.b. Gemeinden) Steuerberatungsgesellschaft Schongau GmbH 10

11 ESt - Abschreibungsarten 1. Lineare Abschreibung 7 Abs. 1 EStG Verteilung der Anschaffungskosten auf die Nutzungsdauer, bei einer Photovoltaik- Anlage zum Beispiel: Anschaffungskosten ,00 Nutzungsdauer 20 Jahre/ 5 % Abschreibungsbetrag 750,00 Steuerberatungsgesellschaft Schongau GmbH 11

12 ESt - Abschreibungsarten 2. Degressive Abschreibung 7 Abs. 2 EStG ab und 2011 Verteilung der Anschaffungskosten auf die Nutzungsdauer, davon das 2,5-fache, bei einer Photovoltaikanlage höchstens aber 2,5 x 5 % = 12,5 %: Anschaffungskosten ,00 Nutzungsdauer 20 Jahre/12,5 % Abschreibungsbetrag 1.875,00 Steuerberatungsgesellschaft Schongau GmbH 12

13 ESt - Abschreibungsarten 3. Sonderabschreibung 7 g EStG - 40 % Investitionsabzugsbetrag im Vorjahr möglich. Bei Neugründung: feste Bestellung notwendig - Ausweg über ein abweichendes WiJahr, jedoch mit Bilanzierungspflicht! - 20 % Sonderabschreibung von den Anschaffungskosten, wird neben den regulären Abschreibungen gewährt! Steuerberatungsgesellschaft Schongau GmbH 13

14 Tipps und Hinweise Verluste aus Gewerbebetrieb können auch bis zum auf der Lohnsteuerkarte eingetragen werden. Es gilt das Zu- und Abflussprinzip. Der Wechsel vom Unternehmer zum Kleinunternehmer ist nach Ablauf von 5 Jahren möglich (Umsatzsteuerbefreiung) Antrag beim Finanzamt notwendig - Steuerberatungsgesellschaft Schongau GmbH 14

15 Verkauf der Anlage Beim Verkauf der Anlage handelt es sich um eine Betriebs- oder Teilbetriebsveräußerung eines Gewerbebetriebes Auch beim Verkauf des Gebäudes mit der Anlage Umsatzsteuer- und Einkommensteuer! Steuerberatungsgesellschaft Schongau GmbH 15

16 Tipps und Hinweise Eigenes Bankkonto einrichten, alle Geldbewegungen, die mit der Anlage im Zusammenhang stehen, über dieses Konto abwickeln (Aufzeichnungs- /Aufbewahrungsvorschriften). Für klare Eigentumsverhältnisse sorgen, nur wem das Dach gehört oder nutzen (z.b. Mietvertrag) darf, kann dort etwas aufstellen. Steuerberatungsgesellschaft Schongau GmbH 16

17 Abschließender Hinweis Die vorgetragenen Inhalte sind allgemein und treffen nicht unbedingt Ihre persönlichen und steuerlichen Verhältnisse. Deshalb sollten Sie sich steuerlich, rechtlich und betriebswirtschaftlich beraten lassen. Steuerberatungsgesellschaft Schongau GmbH 17

Die Umwelt schützen und Steuern sparen: Photovoltaikanlagen und ihre steuerliche Behandlung

Die Umwelt schützen und Steuern sparen: Photovoltaikanlagen und ihre steuerliche Behandlung Die Umwelt schützen und Steuern sparen: Photovoltaikanlagen und ihre steuerliche Behandlung Nur zwei Dinge sind uns auf dieser Welt sicher: der Tod und die Steuer Benjamin Franklin (1706-1790), amerikanischer

Mehr

Die Umwelt schützen und Steuervorteile nutzen: Photovoltaikanlagen und ihre steuerliche Behandlung. Nittendorf, den 3.

Die Umwelt schützen und Steuervorteile nutzen: Photovoltaikanlagen und ihre steuerliche Behandlung. Nittendorf, den 3. Die Umwelt schützen und Steuervorteile nutzen: Photovoltaikanlagen und ihre steuerliche Behandlung Nittendorf, den 3. Februar 2011 Der Betreiber einer Photovoltaikanlage wird zum steuerlichen Unternehmer

Mehr

Stadtwerke Unna GmbH - EnergieDach Kundenleitfaden zur steuerlichen Behandlung des Produkts

Stadtwerke Unna GmbH - EnergieDach Kundenleitfaden zur steuerlichen Behandlung des Produkts Stadtwerke Unna GmbH - EnergieDach Kundenleitfaden zur steuerlichen Behandlung des Produkts Dieser Kundenleitfaden dient dazu, den Kunden auf bestimmte steuerliche Rechtsvorschriften hinzuweisen. Er ersetzt

Mehr

Steuerliche Rahmenbedingungen für Photovoltaikanlagen am Eigenheim

Steuerliche Rahmenbedingungen für Photovoltaikanlagen am Eigenheim Steuerliche Rahmenbedingungen für Photovoltaikanlagen am Eigenheim A. Henkel & B. Tilitzki Finanzamt Simmern/Zell, 16.01.2019 Inhalt: I. Allgemeines II. Gewerbesteuer III. Umsatzsteuer IV. Einkommensteuer

Mehr

Investitionen in Photovoltaik-Anlagen -wirtschaftliche + steuerliche Aspekte-

Investitionen in Photovoltaik-Anlagen -wirtschaftliche + steuerliche Aspekte- Investitionen in Photovoltaik-Anlagen -wirtschaftliche + steuerliche Aspekte- Inhaltsverzeichnis Seite 1. Grundlagen 2 1.1. wirtschaftliche Aspekte 2 1.2. steuerliche Aspekte 2 2. Steuern 4 2.1. Ertragssteuern

Mehr

Fragebogen zur Gewinnermittlung einer Photovoltaikanlage für das Jahr 2015 zurück: per Post, per Fax oder per (incl. Belegen oder Belegkopien)

Fragebogen zur Gewinnermittlung einer Photovoltaikanlage für das Jahr 2015 zurück: per Post, per Fax oder per  (incl. Belegen oder Belegkopien) Absender: Name Straße PLZ, Ort Mittermayerstraße 1 85221 Dachau Tel.: 08131/352188 Fax: 08131/352189 www.steuerberater1.de Steuerkanzlei P. Schemm Steuerberater und Fachberater für Internationales Steuerrecht

Mehr

Steuerliche Besonderheiten bei Spiel-, Sport- und Festgemeinschaften

Steuerliche Besonderheiten bei Spiel-, Sport- und Festgemeinschaften Vereine und Steuern Steuerliche Besonderheiten bei Spiel-, Sport- und Festgemeinschaften Jennifer Hubertz Finanzamt Trier, 26.03.2012 Folie 1 Inhalt Besonderheiten bei Spiel-, Sportund Festgemeinschaften

Mehr

Erfolgreich Gründen im Nebenerwerb Steuerrecht

Erfolgreich Gründen im Nebenerwerb Steuerrecht Erfolgreich Gründen im Nebenerwerb Steuerrecht Referent: WP/StB Karsten Röhrich IHK Ostwestfalen zu Bielefeld 19. Januar 2016 1 2 Gliederung 1. Steuerarten und Gewinnermittlung 2. Umsatzsteuer: Kleinunternehmerregelung

Mehr

Abschreibung von Photovoltaikanlagen

Abschreibung von Photovoltaikanlagen Abschreibung von Photovoltaikanlagen I. Grundlagen Eine Photovoltaikanlage ist ein abnutzbares Wirtschaftsgut. Die gewöhnliche Nutzungsdauer einer Photovoltaikanlage beträgt 20 Jahre. Das ergibt sich nicht

Mehr

Fragebogen zur Gewinnermittlung einer Photovoltaikanlage für das Jahr 2016 zurück: per Post, per Fax oder per (incl. Belegen oder Belegkopien)

Fragebogen zur Gewinnermittlung einer Photovoltaikanlage für das Jahr 2016 zurück: per Post, per Fax oder per  (incl. Belegen oder Belegkopien) Absender: Name Straße PLZ, Ort Mittermayerstraße 1 85221 Dachau Tel.: 08131/352188 Fax: 08131/352189 www.steuerberater1.de Steuerkanzlei P. Schemm Steuerberater und Fachberater für Internationales Steuerrecht

Mehr

Knappworst & Partner Steuerberatungsgesellschaft

Knappworst & Partner Steuerberatungsgesellschaft Potsdam, Knappworst & Partner Steuerberatungsgesellschaft 1 Erste Schritte in die Selbständigkeit 1. Rechtsformwahl 2. Gründung - Was ist zu beachten/ zu klären? (allgemein) 3. Gewinnermittlung/ Aufzeichnungspflichten

Mehr

Bitte legen Sie sämtliche Rechnungen über die Anschaffungs- und Anschaffungsnebenkosten (z.b. Montage und Inbetriebnahme) bei.

Bitte legen Sie sämtliche Rechnungen über die Anschaffungs- und Anschaffungsnebenkosten (z.b. Montage und Inbetriebnahme) bei. Absender: Name Straße PLZ, Ort zurück: per Post (incl. Belege) oder per Fax (incl. Belege) Vogel & Vogel Steuerberater Wettinerstr. 28 04600 Altenburg Telefax +49 3447 502683 Fragebogen zur Gewinnermittlung

Mehr

Photovoltaikanlagen (PA) und Steuern Seite 1 Stand: 16.10.2009

Photovoltaikanlagen (PA) und Steuern Seite 1 Stand: 16.10.2009 Photovoltaikanlagen (PA) und Steuern Seite 1 1) Einkommensteuer (ESt) Wird mit der Photovoltaikanlage (PA) Strom in das öffentliche Netz eingespeist und wird die PA mit Gewinnerzielungsabsicht betrieben,

Mehr

PHOTOVOLTAIK-ANLAGEN IM STEUERRECHT

PHOTOVOLTAIK-ANLAGEN IM STEUERRECHT PHOTOVOLTAIK-ANLAGEN IM STEUERRECHT Agenda I. Einleitung II. Die Photovoltaikanlage 1. Was versteht man unter Photovoltaik? 2. Formen von Photovoltaikanlagen 2.1. Anlagen auf Dachflächen (nicht integriert

Mehr

PHOTOVOLTAIK - STEUERN

PHOTOVOLTAIK - STEUERN PHOTOVOLTAIK - STEUERN 6. November 2008 Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft Zur Land- und Forstwirtschaft (LuF) gehören insbesondere die Pflanzen- und Tierproduktion mit Hilfe der Naturkräfte sowie

Mehr

Der Weg in die Selbständigkeit mit dem Finanzamt. Ihre Finanzämter Bochum-Mitte Bochum-Süd

Der Weg in die Selbständigkeit mit dem Finanzamt. Ihre Finanzämter Bochum-Mitte Bochum-Süd Der Weg in die Selbständigkeit mit dem Finanzamt Ihre Finanzämter Bochum-Mitte Bochum-Süd Selbständig, was nun? Welche Abgaben? Welche Steuern? Welche Pflichten? Was bin ich? Freiberufler oder Gewerbetreibender?

Mehr

Eigenverbrauch, Umsatzsteuer, Ertragssteuer die steuerliche Behandlung einer Photovoltaikanlage mit Batteriespeicher

Eigenverbrauch, Umsatzsteuer, Ertragssteuer die steuerliche Behandlung einer Photovoltaikanlage mit Batteriespeicher Eigenverbrauch, Umsatzsteuer, Ertragssteuer die steuerliche Behandlung einer Photovoltaikanlage mit Batteriespeicher I N D E R K A T E G O R I E A K T U E L L Ein Betreiber einer Solaranlage und eines

Mehr

Photovoltaikanlagen Ein Überblick über die steuerlichen Folgen

Photovoltaikanlagen Ein Überblick über die steuerlichen Folgen Photovoltaikanlagen Ein Überblick über die steuerlichen Folgen Immer mehr Bürgerinnen und Bürger installieren auf dem Dach ihres Hauses eine Photovoltaikanlage. Über die Anlagen wird Sonnenenergie in elektrische

Mehr

Fragebogen zur Gewinnermittlung einer Photovoltaikanlage für das Jahr 2017 zurück: per Post, per Fax oder per (incl. Belegen oder Belegkopien)

Fragebogen zur Gewinnermittlung einer Photovoltaikanlage für das Jahr 2017 zurück: per Post, per Fax oder per  (incl. Belegen oder Belegkopien) Absender: Name Straße PLZ, Ort Mittermayerstraße 1 85221 Dachau Tel.: 08131/352188 Fax: 08131/352189 www.steuerberater1.de Steuerkanzlei P. Schemm Steuerberater und Fachberater für Internationales Steuerrecht

Mehr

EINSTIEG IN DIE STEUERPFLICHT. Herzlich Willkommen!

EINSTIEG IN DIE STEUERPFLICHT. Herzlich Willkommen! EINSTIEG IN DIE STEUERPFLICHT Herzlich Willkommen! Umsatzsteuer - Einkommensteuer - Gewerbesteuer Wer ist steuerpflichtig? Leistung im Inland > Wohnsitz o. gewöhnlichen > Betriebsstätte im Inland Aufenthalt

Mehr

Die Umwelt schützen und Steuervorteile nutzen: Photovoltaikanlagen und ihre steuerliche Behandlung. Nittendorf, den 28.

Die Umwelt schützen und Steuervorteile nutzen: Photovoltaikanlagen und ihre steuerliche Behandlung. Nittendorf, den 28. Die Umwelt schützen und Steuervorteile nutzen: Photovoltaikanlagen und ihre steuerliche Behandlung Nittendorf, den 28. Oktober 2010 Nur zwei Dinge sind uns auf dieser Welt sicher: der Tod und die Steuer

Mehr

Das Finanzamt als stiller Teilhaber

Das Finanzamt als stiller Teilhaber Das Finanzamt als stiller Teilhaber Was Sie als Gründer über Steuern wissen sollten und welche Auswirkung die Wahl der Rechtsform hat 2013 Überblick Der erste Kontakt - Betriebseröffnung Art der Tätigkeit

Mehr

Photovoltaik ohne Finanzamt - Eine Anleitung

Photovoltaik ohne Finanzamt - Eine Anleitung Photovoltaik ohne Finanzamt - Eine Anleitung 12. August 2016 Politik und Gesellschaft, Hintergrund, Topnews Wirtschaftlichkeit: Wer seine Photovoltaik-Anlage nicht als Steuersparmodell anschafft, will

Mehr

Erste Schritte aus steuerlicher Sicht 12./

Erste Schritte aus steuerlicher Sicht 12./ Erste Schritte aus steuerlicher Sicht 12./13.10.2018 Wie fängt es (steuerlich) an? Mit dem Fragebogen zur steuerlichen Erfassung (für Gewerbetreibende besteht zusätzlich eine außersteuerliche Pflicht zur

Mehr

Steuern bei (nebenberuflicher) Selbständigkeit

Steuern bei (nebenberuflicher) Selbständigkeit Steuern bei (nebenberuflicher) Selbständigkeit Daniel Fischer Diplom-Kaufmann(FH), Steuerberater 15.November 2017 1 Zur Person Daniel Fischer 1980 geboren in Bad Segeberg 2001 Abitur 2005 Steuerfachangestellter

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Einleitung Gewinn ermitteln mit der Einnahme-Überschussrechnung

Inhaltsverzeichnis. Einleitung Gewinn ermitteln mit der Einnahme-Überschussrechnung Einleitung 11 1 Gewinn ermitteln mit der Einnahme-Überschussrechnung 14 1.1 Die Einnahme-Überschussrechnung 14 1.1.1 Wer darf eine Einnahme-Überschussrechnung erstellen? 14 1.1.2 Was verlangt das Finanzamt

Mehr

Die Saldenbilanz eines Unternehmens für Convenience Produkte (7% MwSt.!!!), weißt Anfang Dezember die folgenden Werte auf:

Die Saldenbilanz eines Unternehmens für Convenience Produkte (7% MwSt.!!!), weißt Anfang Dezember die folgenden Werte auf: Aufgabe 5 Die Saldenbilanz eines Unternehmens für Convenience Produkte (7% MwSt.!!!), weißt Anfang Dezember die folgenden Werte auf: 1200 187.250,00 1248 3.750,00 a) Eingang von 267,50 auf das Bankkonto

Mehr

Steuern, Rechtsform, Buchführung und Co. Referent: Stephan Weigelt

Steuern, Rechtsform, Buchführung und Co. Referent: Stephan Weigelt Steuern, Rechtsform, Buchführung und Co. Referent: Stephan Weigelt Rechtsform Einzelunternehmer (e. K.) GbR GmbH GmbH & Co. KG UG (haftungsbeschränkt) OHG, KG, AG, Limited Es geht los Gewerbeanmeldung

Mehr

Anleitung zum Buch 13

Anleitung zum Buch 13 Anleitung zum Buch 13 1 Gewinn ermitteln mit der Einnahme-Überschussrechnung 17 1.1 Wer darf eine Einnahme-Überschussrechnung erstellen? 17 1.2 Was ist die Besonderheit der Einnahme-Überschussrechnung?

Mehr

Fallstricke bei der Gründung

Fallstricke bei der Gründung Wer bringt Licht in den Steuer-? Ihr Steuerberater Download der Vorträge ab Montag unter www.stbverband-berlin-bb.de Formale Fallstricke Fallstricke bei der bei der Gründung Gründung Selbstständige Tätigkeit:

Mehr

Vereine, Steuern und sonstige Abbgaben

Vereine, Steuern und sonstige Abbgaben Informationsmaterial zur Kulturtaucher-Veranstaltung Steuern und Abgaben im Kulturbereich oder Umsatzsteuer, GEMA und Co mit Elke Flake am 11.03.2016. Das Dokument wird freundlicherweise von der Referentin

Mehr

Gründen und Finanzamt was muss ich wissen?

Gründen und Finanzamt was muss ich wissen? Gründen und Finanzamt was muss ich wissen? Wie fängt es an? Gewerbetreibende müssen Ihre Firma beim Ordnungsamt anmelden. Das Ordnungsamt informiert das Finanzamt, das daraufhin einen Fragebogen zur steuerlichen

Mehr

Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat. Vereine und Umsatzsteuer

Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat. Vereine und Umsatzsteuer Vereine und Umsatzsteuer Überblick 1. Verein als Unternehmer 2. Kleinunternehmer 3. Steuerbefreiungen 4. Vorsteuerabzug 5. Sonstiges 4 Bereiche der Vereinstätigkeit Ideeller Bereich Vermögensverwaltung

Mehr

FRAGEBOGEN ZUR GEWINNERMITTLUNG FÜR DAS JAHR:

FRAGEBOGEN ZUR GEWINNERMITTLUNG FÜR DAS JAHR: FRAGEBOGEN ZUR GEWINNERMITTLUNG FÜR DAS JAHR: A. Anschrift des Absenders Name Anschrift B. Persönliche Angaben des Absenders Telefon, Fax, E-Mail Finanzamt, Steuernummer C. Anschaffung der Anlage/Abschreibungsmöglichkeiten

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Anleitung zum Buch 13

Inhaltsverzeichnis. Anleitung zum Buch 13 Anleitung zum Buch 13 1 Gewinn ermitteln mit der Einnahme-Überschussrechnung 16 1.1 Wer darf eine Einnahme-Überschussrechnung erstellen? 16 1.1.1 Was verlangt das Finanzamt von Einnahme- Überschussrechnern?

Mehr

1. Spieltag - Die Startmannschaft Typische Fehler bei der Gründung

1. Spieltag - Die Startmannschaft Typische Fehler bei der Gründung 1. Spieltag - Die Startmannschaft Typische Fehler bei der Gründung Seite 1 Fehler: Falsche Rechtsform Fehler in der Zuordnung der Rechtsform ( Ich bin selbständig und deswegen bin ich Freiberufler ) Rechtsformen:

Mehr

Erste Schritte aus steuerlicher Sicht 13./

Erste Schritte aus steuerlicher Sicht 13./ Erste Schritte aus steuerlicher Sicht 13./14.10.2017 Wie fängt es (steuerlich) an? Mit dem Fragebogen zur steuerlichen Erfassung (für Gewerbetreibende besteht zusätzlich eine außersteuerliche Pflicht zur

Mehr

Bewertung von Wirtschaftsgütern. Prof. D. W. Hufnagel Dipl. Finanzwirt Tobias Teutemacher

Bewertung von Wirtschaftsgütern. Prof. D. W. Hufnagel Dipl. Finanzwirt Tobias Teutemacher Bewertung von Wirtschaftsgütern Prof. D. W. Hufnagel Dipl. Finanzwirt Tobias Teutemacher Allgemeine Bewertungsgrundsätze 252 Abs. 1 HGB Die wichtigsten Grundsätze und Prinzipien: Nr.1 Grundsatz der Bilanzkontinuität

Mehr

Solaranlagen und Steuern

Solaranlagen und Steuern Solaranlagen und Steuern Robert Gack Wirtschaftsprüfer Steuerberater r.gack@dinkel-gack.de Inhaltsverzeichnis I. Allgemeines II. Einkommensteuer III. Umsatzsteuer IV. Gewerbesteuer V. Grunderwerbsteuer

Mehr

Steuerrechtliche Fragen für PV-Anlagenbetreiber

Steuerrechtliche Fragen für PV-Anlagenbetreiber Steuerrechtliche Fragen für PV-Anlagenbetreiber PV-Betreiberkonferenz in Deutschland Kirchdorf / Haag 27. März 2015 Thomas Seltmann www.photovoltaikratgeber.info E-Mail: ts@poliko.de Twitter: @solarbetreiber

Mehr

Geldanleger, die mit Solaranlagen Steuern sparen wollen

Geldanleger, die mit Solaranlagen Steuern sparen wollen Zehn InsiderInsider-Tipps für Geldanleger, Geldanleger, die mit Solaranlagen Steuern sparen wollen Eine Solaranlage erwirtschaftet nicht nur eine attraktive Rendite - sie hilft auch Steuern zu sparen.

Mehr

Steuerberater. Rechtsanwälte. Referent: Jens Waigel. Herzlich Willkommen 06.10.2011. Karlsruhe. Baden-Baden. Landau

Steuerberater. Rechtsanwälte. Referent: Jens Waigel. Herzlich Willkommen 06.10.2011. Karlsruhe. Baden-Baden. Landau Herzlich Willkommen Referent: Jens Waigel Erneuerbare Energien Ihre Chancen aus dem Energiewandel Die private Photovoltaikanlage Wirtschaftlichkeitsberechnung Fragen zur Einkommensteuer und Umsatzsteuer

Mehr

Die Besteuerung der Imker

Die Besteuerung der Imker Die Besteuerung der Imker Zentrale Frage: In welchem Umfang sind Imker steuerpflichtig? Beispiel: Imker Anton bewirtschaftet zwei Bienenvölker und hat 30 Kilo Honig geschleudert. Dem Gastwirt Bert verkauft

Mehr

DER WEG IN DIE SELBSTÄNDIGKEIT IHR FINANZAMT ALS WEGBEGLEITER Rüdiger Mewes, Christian Hänchen

DER WEG IN DIE SELBSTÄNDIGKEIT IHR FINANZAMT ALS WEGBEGLEITER Rüdiger Mewes, Christian Hänchen DER WEG IN DIE SELBSTÄNDIGKEIT IHR FINANZAMT ALS WEGBEGLEITER 24.03.2018 Rüdiger Mewes, Christian Hänchen HINWEIS RÜDIGER MEWES CHRISTIAN HÄNCHEN Dieser Vortrag erfolgt nicht in dienstlicher Eigenschaft.

Mehr

Steuerliche Grundlagen für Existenzgründerinnen & Existenzgründer. Pekala & Behler Steuerberatungsgesellschaft Partnerschaft mbb

Steuerliche Grundlagen für Existenzgründerinnen & Existenzgründer. Pekala & Behler Steuerberatungsgesellschaft Partnerschaft mbb Steuerliche Grundlagen für Existenzgründerinnen & Existenzgründer Pekala & Behler Steuerberatungsgesellschaft Partnerschaft mbb 1 www.finanzamt.de 2 Sinn und Zweck des Fragebogens 1. steuerliche Erfassung

Mehr

1 Gewinn ermitteln mit der Einnahme-Überschussrechnung

1 Gewinn ermitteln mit der Einnahme-Überschussrechnung 1 Gewinn ermitteln mit der Einnahme-Überschussrechnung Die Einnahme-Überschussrechnung ist eine von zwei Gewinnermittlungsarten für Unternehmen, die das Einkommensteuergesetz vorschreibt. 1.1 Werdarf eine

Mehr

Übersicht der Gewinnermittlung nach 4 Absatz 3 EStG. und. nach 4 Absatz 1 EStG

Übersicht der Gewinnermittlung nach 4 Absatz 3 EStG. und. nach 4 Absatz 1 EStG Übersicht der Gewinnermittlung nach 4 Absatz 3 EStG Gegenüberstellung der und Ausgaben und nach 4 Absatz 1 EStG Gewinnermittlungen beim Jahresabschluss eines Vereins Jahresabschluss (Kassenbericht) Gewinnermittlung

Mehr

Nebenberufliche Selbständigkeit

Nebenberufliche Selbständigkeit Nebenberufliche Selbständigkeit Steuerliches Basiswissen und angemessene Buchführung Mühlacker, 23.03.2018 StB Carmen Riekert Agenda Gewinnermittlungsarten Einnahmenüberschussrechnung Rechnungen Steuern

Mehr

Einsatz von Blockheizkraftwerken (BHKW) für die Energieeffizienz -

Einsatz von Blockheizkraftwerken (BHKW) für die Energieeffizienz - Erneuerbare Energien Ihre Chancen aus dem Energiewandel Einsatz von Blockheizkraftwerken (BHKW) für die Energieeffizienz - steuerliche Fragen Referent: Jens Waigel 1 Blockheizkraftwerk Die Funktionsweise

Mehr

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung An das Eingangsstempel oder -datum 1 2 Fragebogen zur steuerlichen Erfassung 3 Aufnahme einer gewerblichen, selbständigen (freiberuflichen) oder land- und forstwirtschaftlichen Tätigkeit 4 Beteiligung

Mehr

Aufzeichnungs- und Informationspflichten

Aufzeichnungs- und Informationspflichten 1. Klagenfurter KMU Tagung Management von KMUs Themenschwerpunktbereich: Steuern und rechtliche Aspekte Mag. Heidrun Bayer Institut für Rechtswissenschaft Alpen-Adria Universität Klagenfurt Mag. Heidrun

Mehr

Einnahmen Überschussrechnung versus Bilanzierung Steuerforum am 7. März 2017

Einnahmen Überschussrechnung versus Bilanzierung Steuerforum am 7. März 2017 Eine gemeinsame Initiative aller Berliner und Brandenburger SteuerberaterInnen Referentin Dipl.-Kffr. Romana Dziuk Steuerberaterin, FB f. IStR Einnahmen Überschussrechnung versus Bilanzierung Steuerforum

Mehr

Die Besteuerung von Photovoltaikanlagen

Die Besteuerung von Photovoltaikanlagen Thomas Revermann Die Besteuerung von Photovoltaikanlagen Die Besteuerung von Photovoltaikanlagen Thomas Revermann Die Besteuerung von Photovoltaikanlagen Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek

Mehr

Mitteilung der Steuernummer für die Auszahlung der Einspeisevergütung mit Erklärung zur Besteuerung der Umsätze

Mitteilung der Steuernummer für die Auszahlung der Einspeisevergütung mit Erklärung zur Besteuerung der Umsätze Mitteilung der Steuernummer für die Auszahlung der Einspeisevergütung mit Erklärung zur Besteuerung der Umsätze Anlagenbetreiber: Vorname, Name Straße, Hausnr., PLZ, Ort Für die Auszahlung der Einspeisevergütung

Mehr

Keine Angst vor dem Finanzamt und der Bürokratie. Hans Happel, Dipl. Kfm. Steuerberater Lemgo

Keine Angst vor dem Finanzamt und der Bürokratie. Hans Happel, Dipl. Kfm. Steuerberater Lemgo Keine Angst vor dem Finanzamt und der Bürokratie Hans Happel, Dipl. Kfm. Steuerberater Lemgo Gewerbesteuer Einkommensteuer Steuern des Existenzgründers Umsatzsteuer Körperschaftsteuer Neugründung oder

Mehr

Besteuerung der Kleinunternehmer nach 19 UStG von Dr. Oliver Zugmaier, München

Besteuerung der Kleinunternehmer nach 19 UStG von Dr. Oliver Zugmaier, München Besteuerung der Kleinunternehmer nach 19 UStG von Dr. Oliver Zugmaier, München I. Vorbemerkungen Zweck der Kleinunternehmerregelung des 19 UStG ist es, im Wesentlichen in Form einer Bagatellgrenze zu einer

Mehr

Crashkurs Buchführung für Selbstständige mit CD-ROM

Crashkurs Buchführung für Selbstständige mit CD-ROM Crashkurs Buchführung für Selbstständige mit CD-ROM Bearbeitet von Iris Thomsen 7. Auflage 2008. Buch mit CD/DVD. 248 S. Mit CD-ROM. Kartoniert ISBN 978 3 448 08810 6 schnell und portofrei erhältlich bei

Mehr

CD Ausgabe " Umsatzsteuer im Ein- und Verkaufsbereich

CD Ausgabe  Umsatzsteuer im Ein- und Verkaufsbereich CD Ausgabe " Umsatzsteuer im Ein- und Verkaufsbereich 1. Welche Rechtsgrundlagen regeln die Besteuerung des Umsatzes? Das Umsatzsteuergesetz regelt die Besteuerung Inhalt: 1. von Lieferungen und sonstigen

Mehr

Fiskalvertretung. Hierzu folgende Beispiele:

Fiskalvertretung. Hierzu folgende Beispiele: Fiskalvertretung A. Fiskalvertretung in Deutschland Mit Wirkung vom 1. Januar 1997 ist in Deutschland das Institut der Fiskalvertretung in das Umsatzsteuerrecht eingeführt worden, um für ausländische Unternehmen

Mehr

DER KLEINUNTERNEHMER UND DIE UMSATZSTEUER

DER KLEINUNTERNEHMER UND DIE UMSATZSTEUER MERKBLATT Recht und Steuern DER KLEINUNTERNEHMER UND DIE UMSATZSTEUER Die Umsatzbesteuerung wird von vielen Unternehmen wegen ihres komplizierten Verfahrens kritisiert. Das Umsatzsteuergesetz (UStG) sieht

Mehr

IHK - Gründertag. Steuern und Buchführung 18.2.2009. Referentin: Susanne Brugger Steuerberaterin St.-Mang-Platz 1, 87435 Kempten, Tel.

IHK - Gründertag. Steuern und Buchführung 18.2.2009. Referentin: Susanne Brugger Steuerberaterin St.-Mang-Platz 1, 87435 Kempten, Tel. IHK - Gründertag Steuern und Buchführung 18.2.2009 Referentin: Susanne Brugger Steuerberaterin St.-Mang-Platz 1, 87435 Kempten, Tel. 0831-52184-17 Vorbereitung auf die Unternehmensgründung Was ist bei

Mehr

Vereinsberatung: Steuern. Umsatzsteuer. Leitfaden

Vereinsberatung: Steuern. Umsatzsteuer. Leitfaden Leitfaden Unternehmereigenschaft eines Vereins Es muss sich um einen Unternehmer handeln (Ein Verein ist Unternehmer, wenn er nachhaltig mit Wiederholungsabsicht tätig ist um Einnahmen zu erzielen) Es

Mehr

Maximiliansplatz München Telefon: 089 / Kongress des BDRh Steuerrecht für die Praxis

Maximiliansplatz München Telefon: 089 / Kongress des BDRh Steuerrecht für die Praxis Maximiliansplatz 12 80333 München Telefon: 089 / 20 40 00 50 www.bridtsnebl.de 6. Kongress des BDRh Steuerrecht für die Praxis Thomas Geiger, Steuerberater Partner bei BRIDTS NEBL 1 Agenda: 1. Optimale

Mehr

Steuern bei nebenberuflicher Selbständigkeit. Rechtsanwalt Manuel Fuchs, LL.M., Fachanwalt für Steuerrecht,

Steuern bei nebenberuflicher Selbständigkeit. Rechtsanwalt Manuel Fuchs, LL.M., Fachanwalt für Steuerrecht, Steuern bei nebenberuflicher Selbständigkeit Rechtsanwalt Manuel Fuchs, LL.M., Fachanwalt für Steuerrecht, 08.06.2016 Welche Steuern sind bei nebenberuflicher Selbständigkeit zu beachten? Einkommensteuer

Mehr

Vorwort Pflichten gegenüber dem Finanzamt...15

Vorwort Pflichten gegenüber dem Finanzamt...15 Inhaltsverzeichnis Vorwort......13 1 Pflichten gegenüber dem Finanzamt...15 1.1 Ertragsteuern und Umsatzsteuer... 15 1.1.1 Der Gewinn oder Verlust des Unternehmens...16 1.1.2 Ist zusätzlich Umsatzsteuer

Mehr

Einnahmen Überschussrechnung versus Bilanzierung Steuerforum I am 9. April 2018

Einnahmen Überschussrechnung versus Bilanzierung Steuerforum I am 9. April 2018 Eine gemeinsame Initiative aller Berliner und Brandenburger SteuerberaterInnen Referentin Dipl.-Volksw. Elena Weismann Steuerberaterin, FBin f. Int. StR Einnahmen Überschussrechnung versus Bilanzierung

Mehr

Grundzüge der Allgemeinen Betriebswirtschaftslehre

Grundzüge der Allgemeinen Betriebswirtschaftslehre II. Betriebsmittel 1. Definition und Arten Definition: Betriebsmittel sind Güter, die sich langfristig im Unternehmen befinden und beim Produktionsprozess genutzt werden. Bilanz: Anlagevermögen unter Sachanlagen

Mehr

ÖGWT Landesstelle Tirol. Photovoltaikanlagen

ÖGWT Landesstelle Tirol. Photovoltaikanlagen Judikatur VwGH 25.7.2013, 2013/15/0201; EuGH 20.6.2013, C 219/12, Thomas Fuchs Der Steuerpflichtige errichtete 2005 um rund 38.000 Euro eine Photovoltaikanlage auf seinem Eigenheim. Im Zeitraum von 2005

Mehr

Freiberuflich oder gewerblich?

Freiberuflich oder gewerblich? Freiberuflich oder gewerblich? Am Anfang steht die Frage: Welcher Einkunftsart unterliege ich? Einkommensteuerrecht (EStG): 7 Einkunftsarten. Merkmal einer selbständigen Tätigkeit ist die Nachhaltigkeit.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort. So arbeiten Sie mit dem Buch. Von der Buchführung zum Jahresabschluss. Grundregeln der doppelten Buchführung

Inhaltsverzeichnis. Vorwort. So arbeiten Sie mit dem Buch. Von der Buchführung zum Jahresabschluss. Grundregeln der doppelten Buchführung Vorwort So arbeiten Sie mit dem Buch Von der Buchführung zum Jahresabschluss. Grundregeln der doppelten Buchführung.. Buchung im SOLL.. Buchung im (ABEN.. Buchungssatz. Die Gewinnermittlungsarten.. Einnahme-Überschussrechnung..

Mehr

Fernkurs II. Ergänzender Unterricht Termin- und Themenplan. Vorbereitung auf die Steuerberaterprüfung 2019

Fernkurs II. Ergänzender Unterricht Termin- und Themenplan. Vorbereitung auf die Steuerberaterprüfung 2019 Vorbereitung auf die Steuerberaterprüfung 2019 Fernkurs II Ergänzender Unterricht Termin- und Themenplan IWS Institut für Wirtschaft und Steuer GmbH Sitz der Gesellschaft: Bankverbindung: Gottlieb-Daimler-Ring

Mehr

Fernkurs II. Ergänzender Unterricht Termin- und Themenplan. Vorbereitung auf die Steuerberaterprüfung 2018

Fernkurs II. Ergänzender Unterricht Termin- und Themenplan. Vorbereitung auf die Steuerberaterprüfung 2018 Vorbereitung auf die Steuerberaterprüfung 2018 Fernkurs II Ergänzender Unterricht Termin- und Themenplan IWS Institut für Wirtschaft und Steuer GmbH Sitz der Gesellschaft: Bankverbindung: Gottlieb-Daimler-Ring

Mehr

UMSATZSTEUER 2016 FALL 1: GRUNDSTÜCKSKAUF IN MÜNCHEN

UMSATZSTEUER 2016 FALL 1: GRUNDSTÜCKSKAUF IN MÜNCHEN UMSATZSTEUER 2016 : GRUNDSTÜCKSKAUF IN MÜNCHEN Stand: 16. Februar 2016 Verfasser: Klaus Koch Steuerberater Fachanwalt für Steuerrecht Vereidigter Buchprüfer Klaus Koch Kaiser-Wilhelm-Straße 23 76530 Baden-Baden

Mehr

Ulrike Fritz. Die Sonder- und Ansparabschreibung nach 7g EStG

Ulrike Fritz. Die Sonder- und Ansparabschreibung nach 7g EStG Ulrike Fritz Die Sonder- und Ansparabschreibung nach 7g EStG Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis V Abbildungsverzeichnis VIII Tabellenverzeichnis IX A. Einleitung 1 B. Abschreibungen 5 I. Begriff

Mehr

Steuerliche Rahmenbedingungen bei Photovoltaikanlagen. Beim Eigenverbrauch fällt es schwer Steuergerechtigkeit zu verstehen.

Steuerliche Rahmenbedingungen bei Photovoltaikanlagen. Beim Eigenverbrauch fällt es schwer Steuergerechtigkeit zu verstehen. Steuerliche Rahmenbedingungen bei Photovoltaikanlagen Beim Eigenverbrauch fällt es schwer Steuergerechtigkeit zu verstehen. Michael Schmid 27.03.2019 Inhaltsverzeichnis Gewerbliche Infizierung Gewerbesteuer

Mehr

Anleitung: Steuerstrategien für Jungunternehmer nach der Gründung

Anleitung: Steuerstrategien für Jungunternehmer nach der Gründung : Steuerstrategien für Jungunternehmer nach der Gründung Autor: Bernhard Köstler Immer auf der sicheren Seite Von unserer Fachredaktion geprüft Die Inhalte dieses Downloads sind nach bestem Wissen und

Mehr

Dipl.-Kffr. Christiane Fritz-Nagel Steuerberaterin. Fit für die Lösung von steuerlichen Problemen

Dipl.-Kffr. Christiane Fritz-Nagel Steuerberaterin. Fit für die Lösung von steuerlichen Problemen Fit für die Lösung von steuerlichen Problemen Welchen Steuerarten betreffen auch kleinere und mittlere Unternehmen? Betriebliche Steuern Umsatzsteuer Lohnsteuer Steuern vom Einkommen und Ertrag Einkommensteuer

Mehr

Bitte vollständig ausfüllen: Aufgabe zum Studienheft: Fernlehrer: STW01N XX8 K27 Vor- und Zuname: Vertragsnummer: Datum:

Bitte vollständig ausfüllen: Aufgabe zum Studienheft: Fernlehrer: STW01N XX8 K27 Vor- und Zuname: Vertragsnummer: Datum: Frage 1: Das Finanzamt gab am 21.11.2012 (Mittwoch) den Einkommensteuerbescheid zur Post. Der Bescheid ging beim Steuerpflichtigen am 22.11.2012 ein. Der Steuerpflichtige legte gegen diesen Bescheid am

Mehr

Umsatzsteuer von A bis Z 13./

Umsatzsteuer von A bis Z 13./ Umsatzsteuer von A bis Z 13./14.10.2017 Der Umsatzsteuer unterliegen Die Lieferungen oder sonstigen Leistungen, die ein Unternehmer im Inland gegen Entgelt im Rahmen seines Unternehmens ausführt. Das Umsatzsteuersystem

Mehr

Merkblatt Gewerbesteuer

Merkblatt Gewerbesteuer Stand: Januar 2013 Merkblatt Gewerbesteuer Mit der Unternehmensteuerreform 2008 wurde die Gewerbesteuer zum 1.1.2008 grundlegend geändert. Dieses Merkblatt erläutert die wichtigsten Elemente der Gewerbesteuer.

Mehr

Heuvelmann & van Eyckels GmbH. Nicht vergessen: Versicherungen, Buchführung, Steuern, Abgaben und Co.

Heuvelmann & van Eyckels GmbH. Nicht vergessen: Versicherungen, Buchführung, Steuern, Abgaben und Co. Nicht vergessen: Versicherungen, Buchführung, Steuern, Abgaben und Co. Ihr heutiger Referent: Dr. Volker Klinkhammer ETL Heuvelmann & van Eyckels GmbH Steuerberatungsgesellschaft Ringstraße 34/36 47533

Mehr

MERKBLATT PHOTOVOLTAIKANLAGE - IHR (STEUERLICHER ) WEGWEISER

MERKBLATT PHOTOVOLTAIKANLAGE - IHR (STEUERLICHER ) WEGWEISER MERKBLATT PHOTOVOLTAIKANLAGE - IHR (STEUERLICHER ) WEGWEISER Inhalt I. Wirtschaftliches Umfeld II. Steuerliche Rahmenbedingungen 1. Klärungsbedarf 2. Einkommensteuer 3. Umsatzsteuer 4. Grunderwerbsteuer

Mehr

Umsatzsteuer. Umsatzsteuer. Steuerbare Umsätze 06.12.2012

Umsatzsteuer. Umsatzsteuer. Steuerbare Umsätze 06.12.2012 Umsatzsteuer Umsatzsteuer Allphasen Umsatzsteuer auf jeder Wirtschaftsstufe vom Urerzeuger bis zum Einzelhändler Allphasen Bruttoumsatzsteuer Grundlage für die Berechnung der Umsatzsteuer ist immer der

Mehr

Lösungsvorschlag Abschlussprüfung Steuerfachangestellte Winter 2017/2018 Rechnungswesen

Lösungsvorschlag Abschlussprüfung Steuerfachangestellte Winter 2017/2018 Rechnungswesen Lösungsvorschlag Abschlussprüfung Steuerfachangestellte Winter 2017/2018 Rechnungswesen Hinweise zu den Lösungen sind kursiv-grau Die Prüfungsaufgaben der Winterprüfung 2017/2018 finden Sie auf der Homepage

Mehr

Rechtliche Betrachtung in der Positionierung für Pferdebetriebe

Rechtliche Betrachtung in der Positionierung für Pferdebetriebe Rechtliche Betrachtung in der Positionierung für Pferdebetriebe Aigen im Ennstal, 15. 2. 2014 1 Die Pferdewirtschaft im Lichte der Gewerbeordnung der Raumordnung des Steuerrechtes Umsatzsteuer Einkommensteuer

Mehr

Lösungsvorschlag Abschlussprüfung Steuerfachangestellte Winter 2017/2018 Rechnungswesen

Lösungsvorschlag Abschlussprüfung Steuerfachangestellte Winter 2017/2018 Rechnungswesen Lösungsvorschlag Abschlussprüfung Steuerfachangestellte Winter 2017/2018 Rechnungswesen Hinweise zu den Lösungen sind kursiv-grau Die Prüfungsaufgaben der Winterprüfung 2017/2018 finden Sie auf der Homepage

Mehr

Pape & Co. Existenz 07 Selbstständig werden selbstständig bleiben

Pape & Co. Existenz 07 Selbstständig werden selbstständig bleiben Pape & Co. Steuerberatung Wirtschaftsprüfung Existenz 07 Selbstständig werden selbstständig bleiben Landratsamt Traunstein 15. September 2007 Mit welchen Steuern muss der Gründer rechnen? Pape & Co. Wirtschaftsberatung

Mehr

FACHPRÜFUNG. Grundlagen des Steuerrechts. 27. Juni 2017

FACHPRÜFUNG. Grundlagen des Steuerrechts. 27. Juni 2017 FACHPRÜFUNG Grundlagen des Steuerrechts 27. Juni 2017 Name: Matrikelnummer: Antritt: 60 Punkte, 135 Minuten Schreibzeit. Viel Erfolg! Bearbeitungshinweis: Die Fragen sind soweit nicht ausdrücklich anders

Mehr

Ertragsteuerliche Beurteilung von Blockheizkraftwerken; Ergänzung der Verfügung vom 01.10.2015

Ertragsteuerliche Beurteilung von Blockheizkraftwerken; Ergänzung der Verfügung vom 01.10.2015 Bayerisches Landesamt für Steuern, Verfügung vom 11.01.2016 - S 2240.1.1-6/7 St 32 Ertragsteuerliche Beurteilung von Blockheizkraftwerken; Ergänzung der Verfügung vom 01.10.2015 1. Inhalt Mit Verfügung

Mehr

Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung

Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung and 01/2012... Begriffsbestimmung Ermittlung der Einkünfte Bei der Feststellung, ob vorliegen, sind folgende Punkte relevant: Gemeinsames Merkmal von Vermietung und ist die zeitlich befristete Gebrauchsüberlassung

Mehr

Bewertung von Wirtschaftsgütern. Dipl. Finanzwirt Tobias Teutemacher

Bewertung von Wirtschaftsgütern. Dipl. Finanzwirt Tobias Teutemacher Bewertung von Wirtschaftsgütern Dipl. Finanzwirt Tobias Teutemacher Allgemeine Bewertungsgrundsätze 252 Abs. 1 HGB Die wichtigsten Grundsätze und Prinzipien: Nr.1 Grundsatz der Bilanzkontinuität (Bilanzidentität)

Mehr

Steuern, Rechtsform, Buchführung und Co. Referentin: Verena Hammel

Steuern, Rechtsform, Buchführung und Co. Referentin: Verena Hammel Steuern, Rechtsform, Buchführung und Co. Referentin: Verena Hammel Rechtsformen Einzelunternehmer (e. K.) GbR, OHG, KG GmbH & Co. KG GmbH UG (haftungsbeschränkt), Limited AG Es geht los.. der Sprung ins

Mehr

Merkblatt Photovoltaikanlage: Ihr (steuerlicher) Wegweiser

Merkblatt Photovoltaikanlage: Ihr (steuerlicher) Wegweiser Merkblatt Photovoltaikanlage: Ihr (steuerlicher) Wegweiser CONTAX HANNOVER Steuerberatungsgesellschaft Partnerschaftsgesellschaft mbb Dr. Horst Garbe Christina Haß Gerhard Kühl Hans-Böckler-Allee 26 30173

Mehr

Abschreibungen. 1. Aufgabe (2 Punkte)

Abschreibungen. 1. Aufgabe (2 Punkte) 1. Aufgabe (2 Punkte) Im Zuge der Einführung des neuen Warenwirtschaftssystems hat die Marktplatz GmbH auch den Fuhrpark erweitert. Es wurden neue Lieferwagen, Pkw und Gabelstapler gekauft. Die Marktplatz

Mehr

Wie Unternehmer und Freiberufler mithilfe des Investitionsabzugsbetrags Steuern sparen, ohne Geld auszugeben

Wie Unternehmer und Freiberufler mithilfe des Investitionsabzugsbetrags Steuern sparen, ohne Geld auszugeben Investitionsabzugsbetrag I 80/01 Wie Unternehmer und Freiberufler mithilfe des Investitionsabzugsbetrags Steuern sparen, ohne Geld auszugeben Inhaltsverzeichnis Seite 1. Wie die Steuerbelastung gesenkt

Mehr

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung An das Finanzamt Eingangsstempel oder -datum 1 2 Steuernummer Fragebogen zur steuerlichen Erfassung Gründung eines Vereins oder einer anderen Körperschaft des privaten Rechts i. S. des 1 Abs. 1 Nr. 4 und

Mehr