2 Organisationseinheiten und -strukturen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "2 Organisationseinheiten und -strukturen"

Transkript

1 2 Orgaisatioseiheite ud -strukture 2. Eiführug Verkaufsorgaisatio (SD) Vertriebsweg (SD) Sparte (LO) Verkaufsbüro (SD) Verkäufergruppe (SD) Madat Buchugskreis (FI) Kreditkotrollbereich (FI) Werk (LO) Versadstelle (LE) Lageruer (LE) Eikaufsorgaisatio (MM) Lagerort (MM) Kosterechugskreis (CO) Ergebisbereich (CO) Vertriebsbereich Lagertyp (LE) Lagerbereich (LE) Lagerplatz (LE) Vertriebsliie Abbildug 2-: Wichtige Orgaisatiosstrukture für Vertriebsprozesse i SAP ERP Die Aufbauorgaisatio eies Uterehes wird i SAP ERP durch Orgaisatioseiheite abgebildet. Abbildug 2- verdeutlicht, dass jede Orgaisatioseiheit, it Ausahe des Madate, dabei eie Modul bzw. eier Awedugskopoete (vgl. Seite 2 ud Seite 42) zugeordet ist. Itegrierte U. Rielspacher, Vertriebsprozesse it SAP ERP, DOI 0.007/ _2, Spriger Fachedie Wiesbade 204

2 48 2 Orgaisatioseiheite ud -strukture Orgaisatiosstrukture etstehe durch die Zuordug vo eizele Orgaisatioseiheite zueiader. Sowohl die Defiitio als auch die Zuordug vo Orgaisatioseiheite erfolgt i Custoizig, achde die uterehesidividuelle Aufbau- ud Ablauforgaisatio aalysiert wurde. Beide bilde die Grudlage bzw. die Voraussetzug für alle später i SAP ERP abgebildete Uterehesprozesse ud -fuktioe. I Vertrieb köe beispielsweise ohe die Agabe vo Orgaisatioseiheite keie Stasätze, z. B. für Kude ud Koditioe, ud keie Belege für Vorgäge, wie beispielsweise Afrage, Agebote ud Aufträge, agelegt werde. Abbildug 2- zeigt ahad der jeweilige Kardialität 5 die wichtigste Orgaisatioseiheite für Vertriebsprozesse i SAP ERP ud dere Zuorduge zueiader, welche achfolged gegliedert ach Awedugskopoete beschriebe werde. 2.2 Madat Ei Madat bildet ierhalb eies SAP ERP-Systes die höchste Hierarchieebee ach hadelsrechtliche, orgaisatorische ud datetechische Aspekte it eigee Sta- ud Bewegugsdate sowie Tabelle für Custoizig- Eistelluge. 6 Betriebswirtschaftlich wird der Madat als Kozer iterpretiert. Alle Orgaisatioseiheite i eie Madate werde betriebswirtschaftlich geeisa ausgesteuert ud sid diese direkt oder idirekt zugeordet. Durch die i Abbildug -4 auf Seite 4 dargestellte Aeldug i SAP ERP, legt der Aweder fest, i welche Madate er arbeitet ud auf welche Date er zugreift. 2.3 Orgaisatioseiheite i extere Rechugswese (FI) 2.3. Buchugskreis Ei Buchugskreis ist die kleiste Orgaisatioseiheit, für die eie vollstädige ud i sich abgeschlossee Buchhaltug existiert ud die eie Jahresabschluss beispielsweise i For eier Bilaz ud GuV-Rechug erstellt. 5 Eie Kardialität wird für die Dateodellierug verwedet ud beschreibt, wie viele Iforatiosobjekte eies Etitätstyps it eie Iforatiosobjekt eies adere Etitätstyps i Beziehug stehe köe bzw. üsse, z. B. : oder :, it,. 6 Darüber hiaus existiere aber auch och eiige sog. adateübergreifede Eistelluge, die für alle Madate eies SAP ERP-Systes gültig sid.

3 2.4 Orgaisatioseiheite i der allgeeie Logistik (LO) 49 Aus dieser Defiitio ergibt sich scho, dass der Buchugskreis eie Orgaisatioseiheit des extere Rechugsweses ist. Alle oetäre buchugspflichtige Ereigisse, z. B. das Alege eier Faktura 7 i Vertrieb, üsse i SAP ERP stets direkt oder idirekt (über die Verküpfug it adere Orgaisatioseiheite) eie Buchugskreis zugeordet werde. I eie Madate bzw. Kozer köe ei oder ehrere Buchugskreise als rechtlich selbstädige Uterehe existiere Kreditkotrollbereich Ei Kreditkotrollbereich ist eie Orgaisatioseiheit des extere Rechugsweses, die für die Vergabe vo Kredite ud Eihaltug der Kreditliie 8 für Debitore 9 veratwortlich ist. Kudeidividuelle Kreditliits werde i der Debitorebuchhaltug festgelegt. Ei Kreditkotrollbereich ka eie oder ehrere Buchugskreise ud dait auch Vertriebsbereiche ufasse. Adererseits köe i eie Buchugskreis bzw. Vertriebsbereich jedoch icht ehrere Kreditkotrollbereiche existiere. 2.4 Orgaisatioseiheite i der allgeeie Logistik (LO) 2.4. Werk Ei Werk als ei Ort der Leistugserstellug ist die zetrale Orgaisatioseiheit der Logistik, die eie Betriebsstätte oder eie Niederlassug ierhalb eies Buchugskreises abbildet, i der Materialbeweguge ud -bearbeituge stattfide. Es gliedert das Uterehe ach Aspekte der Beschaffug, Produktio, Istadhaltug, Dispositio ud Kalkulatio. Ei Werk ist auch die Ebee, auf der Materialbestäde bewertet werde. 20 I Vertrieb wird als Auslieferugswerk das Werk bezeichet, aus de Güter ud Diestleistuge a Kude eier bestite Kobiatio vo Verkaufsorgaisatio ud Vertriebsweg bereitgestellt werde. Zu eie Buchugskreis köe ei oder ehrere Werke gehöre. Jedes Werk uss geau eie Buchugskreis zugeordet sei. Eie Werk werde eie oder ehrere Versadstelle zugeordet. Eie Versadstelle ka aber auch für ehrere, räulich sehr eg beieiaderliegede Werke tätig werde. 7 Syoy: Rechug 8 Syoy: Kreditliit 9 Syoy: Kude 20 Früher kote auch festgelegt werde, dass die Materialbewertug auf Ebee eies Buchugskreises (Trasaktio OX4) erfolgt. Dies ist u jedoch icht ehr öglich, so dass Materialie i SAP ERP ier auf Werksebee bewertet werde.

4 50 2 Orgaisatioseiheite ud -strukture Sparte Für de Vertrieb wird als zustädige Orgaisatioseiheit der Logistik eie Sparte beötigt, die für de Gewi eier Gruppe vo verkaufsfähige Güter oder Diestleistuge veratwortlich ist. I eier Sparte werde Güter ud Diestleistuge, z. B. für die Bildug vo Produktgruppe oder -liie, gruppiert. Jedes Material wird i der Sicht Vertrieb: VerkOrg i Materialstasatz (vgl. Kapitel 3.2.2) eideutig geau eier Sparte zugeordet. Zusae it der Verkaufsorgaisatio ud de Vertriebsweg bildet die Sparte eie kostituierede Bestadteil eies Vertriebsbereichs (vgl. Kapitel 2.5.3). Sie ka eier oder ehrere Verkaufsorgaisatioe ud eie oder ehrere Vertriebswege zugeordet sei. Adererseits köe eier Verkaufsorgaisatio ud eie Vertriebsweg ehrere Sparte zugeordet werde. 2.5 Orgaisatioseiheite i Vertrieb (SD) Die Alage der Orgaisatioseiheite Verkaufsorgaisatio, Vertriebsweg ud Sparte (letztere aus der allgeeie Logistik) ud die Bildug idestes eies Vertriebsbereichs bilde die Voraussetzuge für die Verarbeitug vo Verkaufsvorgäge, wie z. B. Afrage, Agebote oder Aufträge. Daebe sid Versadstelle (aus der Logistics Executio) uerlässlich für die Abwicklug vo Lieferuge. Die Eirichtug weiterer Orgaisatioseiheite wie Verkaufsbüros ud Verkäufergruppe ist optioal ud diet eier ggf. erforderliche weitere Utergliederug vo Vertriebsbereiche Verkaufsorgaisatio Eie Verkaufsorgaisatio gliedert ei Uterehe ach de Erforderisse des Vertriebs. Sie ist für de Vertrieb vo Güter ud Diestleistuge veratwortlich ud bearbeitet alle Geschäftsvorfälle i Vertrieb. Für Kude ist sie der juristische Asprechparter des Uterehes, z. B. i Rahe der Produkthaftug. Daher uss idestes eie Verkaufsorgaisatio i Uterehe existiere. Für jede Verkaufsorgaisatio wird i der Regel eie separate Preisfidug zusae it eigee Sta- ud Bewegugsdate sowie Custoizig- Eistelluge defiiert. Durch eie Verkaufsorgaisatio erfolgt zude oftals eie Marktsegetierug ach geographische Aspekte. Eie oder ehrere Verkaufsorgaisatioe sid eie Buchugskreis zugeordet, auf de dere Usatzerlöse verbucht werde. Soll eie, z. B. ach regioale Kriterie, getrete Vertriebsveratwortug ud ei zugehöriger Marketig-Mix it eier eigestädige Preispolitik i eie Uterehe etabliert werde, so

5 2.5 Orgaisatioseiheite i Vertrieb (SD) 5 üsse ehrere Verkaufsorgaisatioe i eie Buchugskreis agelegt werde. Eier Verkaufsorgaisatio köe ehrere Sparte zugeordet werde. Eie Sparte für Absatzleistuge vo Güter ud Diestleistuge ka aber auch vo ehrere Verkaufsorgaisatioe betreut werde. Eie Eikaufsorgaisatio ka für eie oder ehrere Verkaufsorgaisatioe tätig sei Vertriebsweg Ei Vertriebsweg bildet eie Absatzkaal des Uterehes ab. Er beschreibt, wie Kude verkaufsfähige Güter ud Diestleistuge erhalte. Typische Beispiele sid Absatzkaäle für Groß- ud Eizelhadel sowie Iteret- ud Werksverkauf. Zuidest ei Vertriebsweg uss i Uterehe existiere. Auf ehrere Vertriebswege köe Güter ud Diestleistuge, beispielsweise aufgrud uterschiedlicher zugrudeliegeder Kostestrukture oder agestrebter Preisdifferezieruge, zu verschiedee Koditioe vertriebe werde. Beispielsweise köe idetische Güter ud Diestleistuge über de Vertriebsweg Großhadel zu güstigere Koditioe als über de Vertriebsweg Eizelhadel vertriebe werde. Eierseits köe ei oder ehrere Vertriebswege vo eier Verkaufsorgaisatio geutzt werde, adererseits ka ei Vertriebsweg auch bei ehrere Verkaufsorgaisatioe vertrete sei. Güter ud Diestleistuge vo verschiedee Sparte köe über eie oder ehrere Vertriebswege vertriebe werde. Eie Vertriebsweg sid ei oder ehrere Werke zugeordet. Eie Kobiatio vo Verkaufsorgaisatio ud Vertriebsweg wird auch Vertriebsliie oder Vertriebsschiee geat. Eier Vertriebsliie köe ehrere Werke zugeordet werde. Ugekehrt ka ei Werk auch zu ehrere Vertriebsliie gehöre. I Vertrieb wird als Auslieferugswerk das Werk bezeichet, aus de Güter ud Diestleistuge a eie Kude bereitgestellt werde Vertriebsbereich Ei Vertriebsbereich ist keie eigestädige Orgaisatioseiheit, soder besteht aus eier kokrete Ausprägug bzw. eier eideutige Kobiatio der drei Orgaisatioseiheite Verkaufsorgaisatio, Vertriebsweg ud Sparte. Durch eie Vertriebsbereich wird festgelegt, über welche Vertriebsweg Güter bzw. Diestleistuge eier Sparte vo eier Verkaufsorgaisatio vertriebe werde.

6 52 2 Orgaisatioseiheite ud -strukture Ei Vertriebsbereich ist durch die Verkaufsorgaisatio eideutig eie Buchugskreis zugeordet. Da i eie Buchugskreis ei oder ehrere Verkaufsorgaisatioe existiere köe, gilt dies auch für Vertriebsbereiche. Eierseits ka für de Vertrieb ei Werk eier oder ehrere Kobiatioe aus Verkaufsorgaisatio ud Vertriebsweg zugeordet werde. Adererseits köe zu eier Kobiatio aus Verkaufsorgaisatio ud Vertriebsweg ei oder ehrere Werke gehöre. Güter ud Diestleistuge aus verschiedee Werke köe soit i verschiedee Vertriebsbereiche verkauft werde. Buchugskreis IDES AG Verkaufsorgaisatio A Igolstadt B Dortud Vertriebsweg Iteretverkauf Iteretverkauf 2 Werksverkauf Sparte High Tech 2 Farbe High Tech 3 Möbel 3 Möbel Vertriebsbereiche (Kokrete Kobiatioe aus Verkaufsorgaisatio, Vertriebsweg ud Sparte) A A 2 B B 3 B 2 3 Abbildug 2-2: Beispiel für verschiedee Vertriebsbereiche Abbildug 2-2 zeigt ei Beispiel für ei rechtlich selbststädiges Uterehe it zwei Verkaufsorgaisatioe, zwei Vertriebswege ud drei Sparte. Aufgrud der kokrete Zuorduge vo Verkaufsorgaisatioe, Vertriebswege ud Sparte ergebe sich i diese Fall isgesat füf verschiedee Vertriebsbereiche Verkaufsbüro I der optioale Orgaisatioseiheit Verkaufsbüro werde Strukture des Ie- ud Außediestes, eist ach geographische Aspekte, abgebildet. Ei Verkaufsbüro ist für de regioale Kotakt zu de Kude bzw. de Absatzarkt veratwortlich. Eierseits köe eie Vertriebsbereich ei oder ehrere Verkaufsbüros zugeordet werde. Adererseits ka ei Verkaufsbüro für ei oder ehrere Vertriebsbereiche arbeite Verkäufergruppe Mit der optioale Orgaisatioseiheit Verkäufergruppe werde Verkaufsbüros, eist ach uterehesitere Aspekte, i eizele Persoe- bzw. Verkäu-

7 2.6 Orgaisatioseiheite i der Materialwirtschaft (MM) 53 fergruppe weiter utergliedert. Diese sid iter für die Durchführug der Verkaufsaktivitäte veratwortlich. Zu eie köe eie Verkaufsbüro ei oder ehrere Verkäufergruppe zugeordet werde. Zu adere ka eie Verkäufergruppe auch für ehrere Verkaufsbüros arbeite. Eie Verkäufergruppe ufasst eie oder ehrere Verkäufer. 2.6 Orgaisatioseiheite i der Materialwirtschaft (MM) 2.6. Eikaufsorgaisatio Eie Eikaufsorgaisatio gliedert ei Uterehe ach de Aforderuge der Beschaffug ud wickelt rechtlich eigeveratwortlich alle Beschaffugsvorgäge i eie Uterehe ab. Je achde, ob die Beschaffug zetral oder dezetral ausgestaltet ist, wird eie Eikaufsorgaisatio verschiedee Orgaisatioseiheite zugeordet. Bei kozerbezogee Eikauf ist eie Eikaufsorgaisatio für die Beschaffugsaktivitäte vo verschiedee rechtlich selbststädige Uterehe zustädig ud dait ehrere Buchugskreise zugeordet. Bei dieser Art der Ausgestaltug gehöre Werke aus verschiedee Buchugskreise zu eier Eikaufsorgaisatio. firebezogee Eikauf beschafft eie Eikaufsorgaisatio Güter ud Diestleistuge für geau eie Buchugskreis. I diese Fall werde eier Eikaufsorgaisatio alle Werke dieses Buchugskreises zugeordet. werksbezogee Eikauf ist eie Eikaufsorgaisatio für die Beschaffugsaktivitäte geau eies Werkes zustädig. Alle drei Fore köe i eie Madate koexistiere. Eie Eikaufsorgaisatio ka soit für die Beschaffugsvorgäge eies (werksbezogeer Eikauf) oder ehrerer Werke (fire- oder kozerbezogeer Eikauf) veratwortlich sei. Zude köe auch ehrere Eikaufsorgaisatioe Güter ud Diestleistuge für ei Werk beschaffe Lagerort Ei Lagerort ist eie Orgaisatioseiheit der Materialwirtschaft, i der die Mege verschiedeer Materialbestäde, z. B. Rohstoffe, Gefahrstoffe, Hadelsware ud Fertigerzeugisse, ierhalb eies Werkes erfasst ud Iveture durchgeführt werde. Lagerorte werde als Orgaisatioseiheite vor alle geutzt, u eie logische Treug vo Bestäde i eie Werk abzubilde. Sie köe jedoch auch, was aufgrud der Bezeichug für diese Orgaisatioseiheit eher zu erwarte wäre, für die Abbildug eier physische Treug vo Bestäde verwedet werde.

8 54 2 Orgaisatioseiheite ud -strukture Uterschiedliche Lagerorte köe i verschiedee Werke idetisch beat werde. Daher ist i SAP ERP ier ur die Agabe der Kobiatio vo Werk ud Lagerort eideutig. 2.7 Orgaisatioseiheite i der Logistics Executio (LE) Die Awedugskopoete Logistics Executio uterstützt u. a. Lager- ud Distributiosprozesse i Bereich Lagerverwaltug, Versad ud Trasport Lageruer, -typ, -bereich ud -platz Eie Lageruer ist eie Orgaisatioseiheit der Logistics Executio. Sie bildet ei physisches Lager wie z. B. eie Lagerhalle als Lagerkoplex ab, der eist aus orgaisatorische ud techische Eiheite besteht. Auf der Ebee eier Lageruer werde die Materialbestäde egeäßig erfasst. Wird für Lagerorte die Awedugskopoete Warehouse Maageet (WM) vo SAP ERP beutzt, so köe eier Lageruer ei oder ehrere Lagerorte, zur logische Bestadstreug vo Materialie, zugeordet sei. Diese Lagerorte köe auch zu verschiedee Werke aus ehrere Buchugskreise gehöre. Für jede Lageruer existiere ei oder ehrere Lagertype. Lagertype uterscheide sich voeiader durch orgaisatorische oder räuliche Aspekte. Sie bilde beispielsweise räuliche Bereiche wie eie Wareeigagszoe, ei Festplatzlager für Materialie, ei Hochregallager it chaotischer Lagerhaltug, eie Koissioierbereich oder eie Wareausgagszoe ab. Jeder Lagertyp ka i verschiedee Lagerbereiche it Lagerplätze, die gleiche Eigeschafte aufweise, uterteilt werde. Ei Beispiel für eie Lagerbereich sid gut erreichbare Lagerplätze für Produkte it hoher Uschlagshäufigkeit, die auch als Schelldreher bezeichet werde. Ei Lagerbereich ufasst ehrere Lagerplätze, a dee die Materialie ierhalb der Lageruer physisch gelagert werde Versadstelle Eie Versadstelle ufasst als Orgaisatioseiheit der Logistics Executio de Bereich eies Lagers, i de versadfertige Güter für de Trasport bereitgestellt werde. Sie ist für alle Tätigkeite der Versadabwicklug wie Koissioierug, Versaddispositio, Verpacke, Verlade ud Trasport veratwortlich. Alle Positioe eier Lieferug werde soit vo geau eier Versadstelle bearbeitet. Große Versadstelle werde ggf. ochals optioal i eizele Ladestelle, bei dee die versadfertige Güter verlade werde, uterteilt. Eierseits köe i eie Werk ehrere Versadstelle existiere, adererseits ka eie Versadstelle auch eie oder ehrere Werke zugeordet sei, we

9 2.8 Orgaisatioseiheite i itere Rechugswese (CO) 55 diese räulich ahe zusaeliege ud beispielsweise eie Laderape für LKW geeisa utze. 2.8 Orgaisatioseiheite i itere Rechugswese (CO) 2.8. Kosterechugskreis Ei Kosterechugskreis ist eie Orgaisatioseiheit, die eie Kozer bzw. ei Uterehe ach de Aforderuge des itere Rechugsweses gliedert. I ih wird eie vollstädige Kosterechug, z. B. Kostearte-, Kostestelle- ud Kosteträgerstückrechug, durchgeführt. Eie Kosterechugskreis werde ei oder ehrere rechtlich selbststädige Uterehe (Buchugskreise) zugeordet. Sid ehrere Buchugskreise eie Kosterechugskreis zugeordet, so hadelt es sich u eie sog. buchugskreisübergreifede Kosterechug. Die eizele rechtlich selbststädige Uterehe erstelle da jeweils separat eie Jahresabschluss i extere Rechugswese, führe iter jedoch geeisa eie Kosterechug durch. Voraussetzug dafür ist aufgrud des Eikreissystes vo SAP ERP, dass alle Buchugskreise i eie Kosterechugskreis deselbe operative Kotepla verwede. Ei Kotepla ist das Verzeichis aller Sachkote für die Bilaz ud GuV i extere Rechugswese. Er beihaltet zu jede Sachkoto u. a. Kotouer, Kotobezeichug ud Steuerugsiforatioe Ergebisbereich Ei Ergebisbereich ist eie Orgaisatioseiheit des itere Rechugsweses, die für die itere Steuerug de Absatzarkt aufgrud vo Merkale 2 segetiert. Für die eizele Marktsegete 22 wird für eie Ergebisbereich i der Ergebisud Marktsegetrechug (vgl. Kapitel ), eist ittels eier ehrstufige Deckugsbeitragsrechug, ei Ergebis ausgewiese. I Gegesatz zu Kotieruge i Kosterechugskreis werde i Ergebisbereich auch Erlöse, u. a. aus de Vertrieb, erfasst. 23 Ei Ergebisbereich ka eie oder ehrere Kosterechugskreise ufasse. 2 Beispielsweise ach Kude, Materialie ud Regioe 22 Syoy: Ergebisobjekte 23 Diese Aussage bezieht sich auf echte Kotieruge, icht auf ögliche statistische Erlöskotieruge i der Kostestellerechug.

10 56 2 Orgaisatioseiheite ud -strukture 2.9 Abbildug vo Orgaisatioseiheite i Custoizig Das Custoizig-Meü (vgl. Abbildug - auf Seite 4) ist ach de eizele Awedugskopoete gegliedert. Zude gilt i der Regel das Prizip vo Allgeeie zu Spezielle (vgl. Seite 3). Soit bildet der Meüpukt Uterehesstruktur die erste sachlogische Alaufstelle, u sich Iforatioe zu Orgaisatioseiheite azeige zu lasse. Dieser Meüpukt ist i die beide Utereüs Defiitio ud Zuordug uterteilt, welche beide ach Awedugskopoete utergliedert sid Bestehede Orgaisatioseiheite azeige U sich Iforatioe zu eier eizele Orgaisatioseiheit i Custoizig azusehe, wählt a i Meüpfad Uterehesstruktur/ Defiitio die zugehörige Awedugskopoete. Ist die gewüschte Iforatio dort icht abgebildet, so sucht a daach a Afag des Meübaus der jeweilige Awedugskopoete. Beispiel zur Erittlug vo Date zu eier Orgaisatioseiheit: Es soll erittelt werde, i welcher Währug ud ach welche operative Kotepla der Buchugskreis 000 seie Jahresabschluss erstellt. Der Buchugskreis ist eie Orgaisatioseiheit des Fiazweses (vgl. Kapitel 2.3.). Nach der Aufgabestellug solle Iforatioe zu ur eier eizige Orgaisatioseiheit gesucht werde. Aus diese Grüde ist i Custoizig der Meüpfad Uterehesstruktur/ Defiitio/ Fiazwese/ Buchugskreis bearbeite, kopiere, lösche/ Buchugskreisdate bearbeite der (vo obe) erste sachlogisch ögliche Asatzpukt, u die beötigte Iforatioe zu fide. Dort arkiert a diese durch eie Klick auf das Quadrat liks vo Eitrag 000 ud wählt i der Meüleiste Sprige/ Detail bzw. das Ico. Es erscheit u. a. die gewüschte Iforatio, dass der Buchugskreis 000 seie Buchhaltug ud seie Jahresabschluss i Euro erstellt. Eie Iforatio zu verwedete operative Kotepla fidet sich a dieser Stelle jedoch icht. Der ächste Asatzpukt für die Suche ist die Awedugskopoete, i diese Fall das extere Rechugswese (FI), zu der der Buchugskreis gehört. Die Währug ud der geutzte Kotepla eies Buchugskreises sid grudlegede Eistelluge, die vor der erste Buchug festgelegt werde üsse. I Custoizig liefert der Meüpfad Fiazwese/ Grudeistelluge Fiazwese/ Buchugskreis de ächste sachlogische Asatzpukt für die Suche.

11

Organisatorische Strukturen und Stammdaten in ERP-Systemen

Organisatorische Strukturen und Stammdaten in ERP-Systemen Attributame Beschreibug Name des Lerobjekts Autor/e Zielgruppe Vorwisse Lerziel Beschreibug Dauer der Bearbeitug Keywords Orgaisatorische Strukture ud Stammdate i ERP-Systeme FH Vorarlberg: Gasser Wirtschaftsiformatik

Mehr

Arbeitsplätze in SAP R/3 Modul PP

Arbeitsplätze in SAP R/3 Modul PP Arbeitsplätze i SAP R/3 Modul PP Was ist ei Arbeitsplatz? Der Stadort eier Aktioseiheit, sowie dere kokrete räumliche Gestaltug Was ist eie Aktioseiheit? kleiste produktive Eiheit i eiem Produktiosprozess,

Mehr

Einleitung. Aufgabe 1a/1b. Übung IV

Einleitung. Aufgabe 1a/1b. Übung IV Übug IV Eileitug Etity-Relatioship-Modell: Modellierug zu Aalyse- ud Etwurfszwecke (Phase 2 i Wasserfallodell). "diet dazu, de projektierte Awedugsbereich zu strukturiere." [Keper/Eickler: Datebaksystee]

Mehr

Kunde. Kontobewegung

Kunde. Kontobewegung Techische Uiversität Müche WS 2003/04, Fakultät für Iformatik Datebaksysteme I Prof. R. Bayer, Ph.D. Lösugsblatt 4 Dipl.-Iform. Michael Bauer Dr. Gabi Höflig 17.11. 2003 Abbildug E/R ach relatioal - Beispiel:

Mehr

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs Das Digitale Archiv des Budesarchivs 2 3 Ihaltsverzeichis Das Digitale Archiv des Budesarchivs 4 Techische Ifrastruktur 5 Hilfsmittel zur Archivierug 5 Archivierugsformate 6 Abgabe vo elektroische Akte

Mehr

HONORAR Honorarabrechnung

HONORAR Honorarabrechnung HONORAR Hoorarabrechug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Freie Formulargestaltug... 5 3.2 Positiosvorschläge aus Leistuge bzw. Gegestadswerte...

Mehr

Zur Definition. der wirksamen. Wärmespeicherkapazität

Zur Definition. der wirksamen. Wärmespeicherkapazität Ao. Uiv. Prof. Dipl.-Ig. Dr. tech. Klaus Kreč, Büro für Bauphysik, Schöberg a Kap, Österreich Zur Defiitio der wirksae Wärespeicherkapazität vo Ao. Uiv. Prof. Dipl.-Ig. Dr. tech. Klaus Kreč Büro für Bauphysik

Mehr

DMS Dokumenten- Management-System

DMS Dokumenten- Management-System DMS Dokumete- Maagemet-System Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Scae, verschlagworte ud archiviere i eiem Arbeitsgag... 5 3.2 Dokumete

Mehr

Gliederung. Value-at-Risk

Gliederung. Value-at-Risk Value-at-Risk Dr. Richard Herra Nürberg, 4. Noveber 26 IVS-Foru Gliederug Modell Beispiel aus der betriebliche Altersversorgug Verteilug des Gesatschades Value-at-Risk ud Tail Value-at-Risk Risikobeurteilug

Mehr

CRM Kunden- und Lieferantenmanagement

CRM Kunden- und Lieferantenmanagement CRM Kude- ud Lieferatemaagemet Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Schelle ud eifache Ersteirichtug... 5 3.2 Zetrales Kotakterfassugsfester...

Mehr

Fachgerechte Strukturierung von Planungsinformationen auf der Basis von Gebäudemodellen in Projektkommunikationssystemen

Fachgerechte Strukturierung von Planungsinformationen auf der Basis von Gebäudemodellen in Projektkommunikationssystemen Fachgerechte Strukturierug vo Plaugsiformatioe auf der Basis vo Gebäudemodelle i Projektkommuikatiossysteme Michael Peterse, Joaquí Díaz CIP Igeieurgesellschaft mbh Robert-Bosch-Str. 7, 64293 Darmstadt

Mehr

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern KASSENBUCH ONLINE Olie-Erfassug vo Kassebücher Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Ituitive Olie-Erfassug des Kassebuchs... 5 3.2 GoB-sicher

Mehr

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST)

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST) Leseprobe Bereichsleitug Fitess ud GroupFitess (IST) Studieheft Persoalmaagemet Autori Corelia Trikaus Corelia Trikaus ist Diplom-Ökoomi ud arbeitet als wisseschaftliche ud pädagogische Mitarbeiteri bei

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3 FIBU Kosterechug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Variable oder fixe Kostestelleverteilug... 4 2.2 Mehrstufiges Umlageverfahre... 5 2.3 Kosolidierugsebee für die Wertekotrolle...

Mehr

BILANZ Bilanzbericht

BILANZ Bilanzbericht BILANZ Bilazbericht Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Gestaltug vo Bilazberichte... 5 3.2 Stadardbausteie idividuell apasse... 6 3.3

Mehr

BILANZ. Bilanzbericht

BILANZ. Bilanzbericht BILANZ Bilazbericht Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 03 2 Itegratio i das AGENDA-System... 04 3 Highlights... 05 3.1 Gestaltug vo Bilazberichte... 05 3.2 Stadardbausteie idividuell apasse... 06

Mehr

Digitales Belegbuchen

Digitales Belegbuchen Digitales Belegbuche Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Belege scae ud sede... 5 3.2 Belege buche... 6 3.3 Schelle Recherche... 7 3.4

Mehr

beck-shop.de 2. Online-Marketing

beck-shop.de 2. Online-Marketing beck-shop.de 2. Olie-Marketig aa) Dateschutzrechtliche Eiwilligug immer erforderlich Ohe Eiwilligug des Nutzers ist eie Erhebug persoebezogeer Date icht zulässig. Eie derartige Eiwilligug ka auch icht

Mehr

Page-Rank: Markov-Ketten als Grundlage für Suchmaschinen im Internet

Page-Rank: Markov-Ketten als Grundlage für Suchmaschinen im Internet Humboldt-Uiversität zu Berli Istitut für Iformatik Logik i der Iformatik Prof. Dr. Nicole Schweikardt Page-Rak: Markov-Kette als Grudlage für Suchmaschie im Iteret Skript zum gleichamige Kapitel der im

Mehr

Methodische Grundlagen der Kostenkalkulation

Methodische Grundlagen der Kostenkalkulation Methodische Grudlage der Kostekalkulatio Plaugsebee Gebrauchsgüter Die i der ladwirtschaftliche Produktio eigesetzte Produktiosmittel werde i Gebrauchsgüter ud Verbrauchsgüter uterteilt. Zu de Gebrauchsgüter

Mehr

Die allgemeinen Daten zur Einrichtung von md cloud Sync auf Ihrem Smartphone lauten:

Die allgemeinen Daten zur Einrichtung von md cloud Sync auf Ihrem Smartphone lauten: md cloud Syc / FAQ Häufig gestellte Frage Allgemeie Date zur Eirichtug Die allgemeie Date zur Eirichtug vo md cloud Syc auf Ihrem Smartphoe laute: Kototyp: Microsoft Exchage / ActiveSyc Server/Domai: mailsyc.freeet.de

Mehr

FIBU Kontoauszugs- Manager

FIBU Kontoauszugs- Manager FIBU Kotoauszugs- Maager Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Buchugsvorschläge i der Buchugserfassug... 4 2.2 Vergleichstexterstellug zur automatische Vorkotierug... 5 2.3

Mehr

FIBU Offene-Posten- Buchführung

FIBU Offene-Posten- Buchführung FIBU Offee-Poste- Buchführug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Rechugsprüfug i der Buchugserfassug... 4 2.2 Sammelbuchug... 5 2.3 Zahlugslauf aus offee Poste eilese... 6

Mehr

Die Guten ins Töpfchen... Datenmigration einer verteilten Access- und SQLServer-Umgebung in eine JEE-Anwendung innerhalb einer SOA

Die Guten ins Töpfchen... Datenmigration einer verteilten Access- und SQLServer-Umgebung in eine JEE-Anwendung innerhalb einer SOA Die Gute is Töpfche... Datemigratio eier verteilte - ud SQLServer-Umgebug i eie JEE-Awedug ierhalb eier SOA Matthias Köhler Matthias.koehler@mathema.de www.mathema.de Die Gute is Töpfche... Matthias Köhler

Mehr

Industrieökonomie Vorlesung Dr. Kübler (Mitschrift von Timo Schygulla)

Industrieökonomie Vorlesung Dr. Kübler (Mitschrift von Timo Schygulla) Idustrieökooie Vorlesug Dr. Kübler (Mitschrift vo Tio Schygulla) 14.4.05: (Vorlesug gehalte vo eier Assisteti des Lehrstuhls) Teri-Überscheidug it der Vorlesug Fiazwisseschaft I vo Prof. Dr. K.-D. Heke.

Mehr

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV LS Retail Die Brachelösug für de Eizelhadel auf Basis vo Microsoft Dyamics NAV akquiet Focus auf das Wesetliche User Focus liegt immer auf der Wirtschaftlichkeit: So weig wie möglich, soviel wie ötig.

Mehr

Crossmediale Redaktionssysteme als Basis für mehrmediales Publizieren

Crossmediale Redaktionssysteme als Basis für mehrmediales Publizieren Crossmediale Redaktiossysteme als Basis für mehrmediales Publiziere Crossmediales Publiziere, Cotet-Maagemet-Systeme, Digital Asset Maagemet (DAM), E-Books Verlage wadel sich zu itegrierte Medieuterehme.

Mehr

Entwurf von Datenbanken (Normalisierung)

Entwurf von Datenbanken (Normalisierung) Grudlage MS-Access97 Exkurs Datebake-Theorie 1/6 Etwurf vo Datebake (Normalisierug) Bevor ma mit der Implemetierug eier Datebak i eiem real existierede Datebaksystem begit, ist es otwedig, die Datebak

Mehr

5 Datenbank der Gewinnungsstellen mineralischer Rohstoffe

5 Datenbank der Gewinnungsstellen mineralischer Rohstoffe 5 Datebak der Gewiugsstelle mieralischer Rohstoffe 5.1 FIS Rohstoffe Derzeit werde i Bade-Württemberg i 610 Betriebe folgede mieralische Rohstoffe gewoe: Kies ud Sad, Quarzsad, Tostei, To ud Lehm, Kalkstei,

Mehr

Statistik mit Excel 2013. Themen-Special. Peter Wies. 1. Ausgabe, Februar 2014 W-EX2013S

Statistik mit Excel 2013. Themen-Special. Peter Wies. 1. Ausgabe, Februar 2014 W-EX2013S Statistik mit Excel 2013 Peter Wies Theme-Special 1. Ausgabe, Februar 2014 W-EX2013S 3 Statistik mit Excel 2013 - Theme-Special 3 Statistische Maßzahle I diesem Kapitel erfahre Sie wie Sie Date klassifiziere

Mehr

Practice Produktion & SCM

Practice Produktion & SCM Practice Produktio & SCM Lieferateworkshops als Ausgagspukt der Gestaltug uterehmesübergreifeder Teileversorgugssysteme Etwurf eies strukturierte Asatzes zur Aalyse kritischer Erfolgsfaktore der uterehmesübergreifede

Mehr

Projektübergreifende Geschäftssteuerung mit

Projektübergreifende Geschäftssteuerung mit Projektübergreifede Geschäftssteuerug mit Der globale Wettbewerb zwigt Uterehme, die strategische Vorgabe immer scheller ud präziser i operative Maßahme umzusetze, um die kurzfristige Ergebiserwartug ud

Mehr

Qualitätskennzahlen für IT-Verfahren in der öffentlichen Verwaltung Lösungsansätze zur Beschreibung von Metriken nach V-Modell XT

Qualitätskennzahlen für IT-Verfahren in der öffentlichen Verwaltung Lösungsansätze zur Beschreibung von Metriken nach V-Modell XT Qualitätskezahle für IT-Verfahre i der öffetliche Verwaltug Lösugsasätze zur Vo Stefa Bregezer Der Autor arbeitet im Bereich Softwaretest ud beschäftigt sich als Qualitätsbeauftragter mit Theme zu Qualitätssicherug

Mehr

3 Die Außenfinanzierung durch Fremdkapital (Kreditfinanzierung)

3 Die Außenfinanzierung durch Fremdkapital (Kreditfinanzierung) 3 Die Außefiazierug durch Fremdkapital (Kreditfiazierug) 3.1 Die Charakteristika ud Forme der Kreditfiazierug Aufgabe 3.1: Idealtypische Eigeschafte vo Eige- ud Fremdkapital Stelle Sie die idealtypische

Mehr

echurchweb echurchweb für Kirchgemeinden

echurchweb echurchweb für Kirchgemeinden echurchweb für Kirchgemeide echurchweb begit bei de Prozesse Verwaltugsverfahre beihalte viele mehr oder weiger komplexe Etscheidugsprozesse. Etspreched hoch sid die Aforderuge a die Flexibilität ud Modularität

Mehr

Versuch 13/1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Blatt 1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE

Versuch 13/1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Blatt 1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Versuch 3/ NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Blatt NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Die Oberfläche vo Lise hat im allgemeie Kugelgestalt. Zur Messug des Krümmugsradius diet das Sphärometer. Bei sehr flacher Krümmug

Mehr

HS Auftragsmanager. Sicherheit in allen Auftragslagen so haben Sie stets den Durchblick.

HS Auftragsmanager. Sicherheit in allen Auftragslagen so haben Sie stets den Durchblick. HS Auftragsmaager Betriebswirtschaftliche Lösuge für kleie ud mittlere Uterehme. Sicherheit i alle Auftragslage so habe Sie stets de Durchblick. 2 HS Auftragsmaager HS Auftragsmaager: eimal erfasse, immer

Mehr

Factoring. Alternative zur Bankfinanzierung?

Factoring. Alternative zur Bankfinanzierung? Factorig Alterative zur Bakfiazierug? Beschreibug Factorig Im Factorigverfahre schließ e Uterehme ud Factor eie Vertrag, auf desse Grudlage alle kü ftige Forderuge des Uterehmes laufed gekauft werde. Zuvor

Mehr

Internet-Zahlungsverfahren aus Sicht der Händler: Ergebnisse der Umfrage IZH5

Internet-Zahlungsverfahren aus Sicht der Händler: Ergebnisse der Umfrage IZH5 Iteret- aus Sicht der Hädler: Ergebisse der Umfrage IZH5 Vorab-Kurzauswertug ausgewählter Aspekte Dezember 2009 1 Gegestad ud ausgewählte Ergebisse der Studie Mit der aktuelle füfte Umfragewelle zum Thema

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3. 2 Integration in das Agenda-System... 4

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3. 2 Integration in das Agenda-System... 4 USt Umsatzsteuer Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Kompakte Erfassugsmaske auf Basis der Steuerformulare... 5 3.2 Orgaschaft & Kosolidierug...

Mehr

Gruppe 108: Janina Bär Christian Hörr Robert Rex

Gruppe 108: Janina Bär Christian Hörr Robert Rex TEHNIHE UNIVEITÄT HEMNITZ FAULTÄT FÜ INFOMATI Hardwarepraktikum im W /3 Versuch 3 equetielle ysteme I Gruppe 8: aia Bär hristia Hörr obert ex hemitz, 7. November Hardwarepraktikum equetielle ysteme I Aufgabe

Mehr

Potenzial-Evaluations-Programm

Potenzial-Evaluations-Programm T e l. + 4 1 3 1 3 1 2 0 8 8 0 i m d e @ i m d e. e t w w w. i m d e. e t Potezial-Evaluatios-Programm für Maagemet, Verkauf ud Sachbearbeitug vo Persoalexperte für Persoalexperte. Vorauswahl (MiiPEP)

Mehr

Lernhilfe in Form eines ebooks

Lernhilfe in Form eines ebooks Ziseszisrechug Lerhilfe i Form eies ebooks apitel Thema Seite 1 Vorwort ud Eiführug 2 2 Theorie der Ziseszisrechug 5 3 Beispiele ud Beispielrechuge 12 4 Testaufgabe mit Lösuge 18 Zis-Ziseszis.de 212 Seite

Mehr

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden.

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden. Sichtbar im Web! Websites für Hadwerksbetriebe. Damit Sie auch olie gefude werde. Professioelles Webdesig für: Hadwerksbetriebe Rudum-sorglos-Pakete Nur für Hadwerksbetriebe Webdesig zu Festpreise - ukompliziert

Mehr

2. Gleichwertige Lösungen

2. Gleichwertige Lösungen 8. Gleichwertige Lösuge Für die Lösug jeder lösbare Aufgabe gibt es eie uedliche Azahl vo (abstrakte ud kokrete) Algorithme. Das folgede Problem illustriert, dass eie Aufgabe eifacher oder kompliziert,

Mehr

egovweb egovweb für öffentliche Verwaltungen

egovweb egovweb für öffentliche Verwaltungen egovweb für öffetliche Verwaltuge E-Govermet begit bei de Prozesse Verwaltugsverfahre beihalte viele mehr oder weiger komplexe Etscheidugsprozesse. Etspreched hoch sid die Aforderuge a die Flexibilität

Mehr

Mathematik der Lebensversicherung. Dr. Karsten Kroll GeneralCologne Re

Mathematik der Lebensversicherung. Dr. Karsten Kroll GeneralCologne Re atheatik der Lebesersicherug r. Karste Kroll GeeralCologe Re atheatik der Lebesersicherug atheatische Grudasätze iskotiuierliche ethode: Sätliche Leistuge erfolge zu bestite Zeitpukte ie Zeititeralle dazwische

Mehr

SUCHPROBLEME UND ALPHABETISCHE CODES

SUCHPROBLEME UND ALPHABETISCHE CODES SUCHPROBLEME UND ALPHABETISCHE CODES Der Problematik der alphabetische Codes liege Suchprobleme zugrude, dere Lösug dem iformatiostheoretische Problem der Fidug eies (optimale) alphabetische Codes gleich

Mehr

Sichtweise. Es bietet die Voraussetzung für moderne Managementmethoden und erlaubt eine differenzierte Kostenanalyse. Realisierung

Sichtweise. Es bietet die Voraussetzung für moderne Managementmethoden und erlaubt eine differenzierte Kostenanalyse. Realisierung KELLER Die Methode KPM uterstützt das Spitalmaagemet bei der Prozessoptimierug ud damit bei Kostesekuge. Die Keller Uterehmesberatug bietet diese erprobte Methode auch i der Schweiz a. Motivatio IN FORMATIV

Mehr

Projekte des BTW. Deutscher Bundestag/Stephan Erfurt. Projekte des BTW

Projekte des BTW. Deutscher Bundestag/Stephan Erfurt. Projekte des BTW Projekte des BTW Deutscher Budestag/Stepha Erfurt Projekte des BTW 21 Wirtschaftsfaktor Tourismus Belastbare Zahle für eie umsatzstarke Querschittsbrache Das Jahr 2011 stad für de BTW uter aderem im Zeiche

Mehr

15.4 Diskrete Zufallsvariablen

15.4 Diskrete Zufallsvariablen .4 Diskrete Zufallsvariable Vo besoderem Iteresse sid Zufallsexperimete, bei dee die Ergebismege aus reelle Zahle besteht bzw. jedem Elemetarereigis eie reelle Zahl zugeordet werde ka. Solche Zufallsexperimet

Mehr

Ontologische Evaluierung von Referenzmodellen Überblick über Methode und Anwendung

Ontologische Evaluierung von Referenzmodellen Überblick über Methode und Anwendung Otologische Evaluierug vo Referezmodelle Überblick über Methode ud Awedug Peter Fettke, Peter Loos Johaes Guteberg-Uiversität Maiz Iformatio Systems & Maagemet Lehrstuhl Wirtschaftsiformatik ud Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Innerbetriebliche Leistungsverrechnung

Innerbetriebliche Leistungsverrechnung Ierbetriebliche Leistugsverrechug I der Kostestellerechug bzw. im Betriebsabrechugsboge (BAB ist ach der Erfassug der primäre Kostestellekoste das Ziel, die sekudäre Kostestellekoste, also die Koste der

Mehr

Kleines Matrix-ABC. Fachgebiet Regelungstechnik Leiter: Prof. Dr.-Ing. Johann Reger. 1 Elementares

Kleines Matrix-ABC. Fachgebiet Regelungstechnik Leiter: Prof. Dr.-Ing. Johann Reger. 1 Elementares 4 6 Fachgebiet Regelugstechik Leiter: Prof. Dr.-Ig. Joha Reger Kleies Matrix-ABC 1 Eleetares Eie ( )-Matrix ist eie rechteckige Aordug vo reelle oder koplexe Zahle a ij (auch Skalare geat) ud besteht aus

Mehr

AVANTI Neuerungen. Inhalt. I. Neuerungen Version 16. 1. Pin Funktion. 2. Status für Nachtragspositionen. 3. DBD Baupreise EFB

AVANTI Neuerungen. Inhalt. I. Neuerungen Version 16. 1. Pin Funktion. 2. Status für Nachtragspositionen. 3. DBD Baupreise EFB Neueruge Software Techologie GmbH 67433 Neustadt / Weistraße Ihalt I. Neueruge Versio 16 3 1. Pi Fuktio 3 2. Status für Nachtragspositioe 5 3. DBD Baupreise EFB 6 4. Programm Eistiegs Assistet 8 5. Voreistellugs-Assistet

Mehr

Betriebswirtschaft Wirtschaftsmathematik Studienleistung BW-WMT-S12 011110

Betriebswirtschaft Wirtschaftsmathematik Studienleistung BW-WMT-S12 011110 Name, Vorame Matrikel-Nr. Studiezetrum Studiegag Fach Art der Leistug Klausur-Kz. Betriebswirtschaft Wirtschaftsmathematik Studieleistug Datum 10.11.2001 BW-WMT-S12 011110 Verwede Sie ausschließlich das

Mehr

Aufgaben und Lösungen der Probeklausur zur Analysis I

Aufgaben und Lösungen der Probeklausur zur Analysis I Fachbereich Mathematik AG 5: Fuktioalaalysis Prof. Dr. K.-H. Neeb Dipl.-Math. Rafael Dahme Dipl.-Math. Stefa Wager ATECHNISCHE UNIVERSITÄT DARMSTADT SS 007 19. Jui 007 Aufgabe ud Lösuge der Probeklausur

Mehr

Das Modellunternehmen BüroFix e. K. Geschäftskunden. Privatkunden. Kunden. Finanzamt. Marketing. Verkauf. Copyshop Webshop.

Das Modellunternehmen BüroFix e. K. Geschäftskunden. Privatkunden. Kunden. Finanzamt. Marketing. Verkauf. Copyshop Webshop. Das Modelluterehme Das Modelluterehme BüroFix e. K. Klaus Scheider Ihaber ud Geschäftsführer Idustrie Sekretariat Eikauf Rechugswese Marketig Privatkude Persoalabteilug Yvoe Klei Peter Lehma Igo Meier,

Mehr

x 2 + 2 m c Φ( r, t) = n q n (t) φ n ( r) (5) ( + k 2 n ) φ n ( r) = 0 (6a)

x 2 + 2 m c Φ( r, t) = n q n (t) φ n ( r) (5) ( + k 2 n ) φ n ( r) = 0 (6a) Quatisierug eies skalare Feldes Das Ziel ist eigetlich das elektromagetische Feld zu quatisiere, aber wie ma scho a de MAXWELLsche Gleichuge sehe ka, ist es zu kompliziert, um damit zu begie. Außerdem

Mehr

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Gründungscontrolling. Lösungshinweise zur 3. Musterklausur

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Gründungscontrolling. Lösungshinweise zur 3. Musterklausur Istitut für Wirtschaftswisseschaftliche Forschug ud Weiterbildug GmbH Istitut a der FerUiversität i Hage IWW Studieprogramm Aufbaustudium Grüdugscotrollig Lösugshiweise zur 3. Musterklausur Lösugshiweise

Mehr

Die Instrumente des Personalmanagements

Die Instrumente des Personalmanagements 15 2 Die Istrumete des Persoalmaagemets Zur Lerorietierug Sie solle i der Lage sei:! die Ziele, Asätze ud Grüde eier systematische Persoalplaug darzulege;! die Istrumete der Persoalplaug zu differeziere;!

Mehr

easy san Die Branchensoftware für den Sanitätsfachhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV easy san

easy san Die Branchensoftware für den Sanitätsfachhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV easy san easy sa Die Brachesoftware für de Saitätsfachhadel auf Basis vo Microsoft Dyamics NAV easy sa easy sa Flexible Lösuge für eie dyamische Markt Kaum ei Markt ist so aspruchsvoll ud dyamisch wie die Gesudheitsbrache.

Mehr

Remote Control Services. www.r-c-t.biz www.r-c-s.biz ON / OFF. Messen Kommunizieren Auswerten Agieren

Remote Control Services. www.r-c-t.biz www.r-c-s.biz ON / OFF. Messen Kommunizieren Auswerten Agieren Remote Cotrol www.r-c-t.biz www.r-c-s.biz C ON / OFF 0...5 V Messe Kommuiziere Auswerte Agiere Die RCS Web Applikatio Itelligete Ferberwachug via Iteret Alle Takihalte, Zählerstäde, Temperature, Gebäude

Mehr

Statistik Einführung // Konfidenzintervalle für einen Parameter 7 p.2/39

Statistik Einführung // Konfidenzintervalle für einen Parameter 7 p.2/39 Statistik Eiführug Kofidezitervalle für eie Parameter Kapitel 7 Statistik WU Wie Gerhard Derfliger Michael Hauser Jörg Leeis Josef Leydold Güter Tirler Rosmarie Wakolbiger Statistik Eiführug // Kofidezitervalle

Mehr

2 Wahl des Betriebsrats

2 Wahl des Betriebsrats 2 Wahl des Betriebsrats Übersicht R R Stadardprobleme aus diesem Kapitel 1 1. Wer ist wahlberechtigt?.. 1 2. Soderküdigugsschutz bei Wahle.... 2 3. Afechtug ud Nichtigkeit vo Betriebsratswahle.... 3 4.

Mehr

Bahn aktuell. Foto: DB AG/Max Lautenschläger

Bahn aktuell. Foto: DB AG/Max Lautenschläger Foto: DB AG/Max Lauteschläger 6 Deie Bah 1/2014 Leit- ud Sicherugstechik Sigaltechik 4.0 Idustrialisierug der Sigaltechik Dr. Michael Leiig, Leiter Techologiemaagemet Leit- ud Sicherugstechik ud Dr. Berd

Mehr

Agiles Projektmanagement in der öffentlichen Verwaltung: Mehr Flexibilität durch iterative Softwareentwicklung

Agiles Projektmanagement in der öffentlichen Verwaltung: Mehr Flexibilität durch iterative Softwareentwicklung Agiles Projektmaagemet i der öffetliche Verwaltug: Mehr Flexibilität durch iterative Softwareetwicklug www.fuehrugskraefte-forum.de Agiles Projektmaagemet i der öffetliche Verwaltug: Mehr Flexibilität

Mehr

HS Auftragsbearbeitung für DATEV

HS Auftragsbearbeitung für DATEV HS Auftragsbearbeitug für DATEV Optimales Zusammespiel mit DATEV für Effiziez, Sicherheit ud Komfort. Flexibel, praxisgerecht, wirtschaftlich Die Herausforderug EFFIZiENTE PROZESSE EINFACH, FLEXIBEL, KOSTENGÜNSTIG

Mehr

CRM Maxx. Die Kundenmanagement-Software. Die innovative Softwarelösung für eine gewinnbringende Gestaltung Ihrer Vertriebsund Marketingprozesse

CRM Maxx. Die Kundenmanagement-Software. Die innovative Softwarelösung für eine gewinnbringende Gestaltung Ihrer Vertriebsund Marketingprozesse CRM Maxx Die Kudemaagemet-Software Die iovative Softwarelösug für eie gewibrigede Gestaltug Ihrer Vertriebsud Marketigprozesse CRM Maxx die itelligete CRM-Software Die besodere Fuktioalität ud Vielseitigkeit

Mehr

Softwaregestütztes Projekt- und Skillmanagement Ergebnisse eines Forschungsprojektes

Softwaregestütztes Projekt- und Skillmanagement Ergebnisse eines Forschungsprojektes Pers 0 Schützeallee - 09 Haover Softwaregestütztes Projekt- ud Skillmaagemet Ergebisse eies Forschugsprojektes Autor: Prof. Dr.-Ig. Hartmut F. Bier. Eileitug Die Globalisierug fordert vo alle Uterehme,

Mehr

elektr. und magnet. Feld A 7 (1)

elektr. und magnet. Feld A 7 (1) FachHochschule Lausitz Physikalisches Praktikum α- ud β-strahlug im elektr. ud maget. Feld A 7 Name: Matrikel: Datum: Ziel des Versuches Das Verhalte vo α- ud β-strahlug im elektrische ud magetische Feld

Mehr

Satz Ein Boolescher Term t ist eine Tautologie genau dann, wenn t unerfüllbar ist.

Satz Ein Boolescher Term t ist eine Tautologie genau dann, wenn t unerfüllbar ist. Erfüllbarkeit, Uerfüllbarkeit, Allgemeigültigkeit Defiitio Eie Belegug β ist passed zu eiem Boolesche Term t, falls β für alle atomare Terme i t defiiert ist. (Wird ab jetzt ageomme.) Ist β(t) = true,

Mehr

Beachten Sie bitte, dass für den zweiten Teil der Klausur etwa 80 Minuten Bearbeitungszeit erforderlich

Beachten Sie bitte, dass für den zweiten Teil der Klausur etwa 80 Minuten Bearbeitungszeit erforderlich Studiegag Wirtschaftsigeieurwese Schwerpukt Idustrial Maagemet ad Egieerig Art der Leistug Prüfugsleistug Klausur-Kez. WI-IME- P-048 Datum 8..004 Bei jeder Aufgabe ist ebe der Lösug auch der Lösugsweg

Mehr

[ Installation medisign Signaturkarten ] 10-2009

[ Installation medisign Signaturkarten ] 10-2009 Awederiformatio [ Istallatio medisig Sigaturkarte ] 10-2009 medisig earztausweis medisig epsychotherapeuteausweis medisig ZOD Card medisig Card Impressum Herausgeber: medisig GmbH Sitz der Gesellschaft:

Mehr

Beste Voraussetzungen für Ihren Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNGEN LEBENSMITTEL & GETRÄNKE FÜR INDUSTRIE &HANDEL

Beste Voraussetzungen für Ihren Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNGEN LEBENSMITTEL & GETRÄNKE FÜR INDUSTRIE &HANDEL Beste Voraussetzuge für Ihre Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNGEN LEBENSMITTEL & GETRÄNKE FÜR INDUSTRIE &HANDEL Betriebswirtschaftliche Software für Lebesmittel- & Geträkehersteller. Sie kee Ihre Brache. Wir auch.

Mehr

Lichtquellen Körper die selbst Licht erzeugen, nennt man Lichtquellen. Die meisten Lichtquellen sind glühende Körper mit hoher Temperatur.

Lichtquellen Körper die selbst Licht erzeugen, nennt man Lichtquellen. Die meisten Lichtquellen sind glühende Körper mit hoher Temperatur. PS - OPTIK P. Redulić 2007 LICHT STRAHLENOPTIK LICHT. Lichtquelle ud beleuchtete Körper Sichtbare Körper sede teilweise Licht aus, teilweise reflektiere sie aber auch das auf sie fallede Licht. Lichtquelle

Mehr

Die OÖGKK auf einen Klick Information und e-services für Unternehmen

Die OÖGKK auf einen Klick Information und e-services für Unternehmen PARTNERIN DER WIRTSCHAFT GEMEINSAM STARTEN IHR ERSTER MITARBEITER ERSTMALS DIENSTNEHMER ANMELDEN DIE E-SERVICES DER OÖGKK BEITRAGSGRUPPE ERMITTELN ELDA DAS ELEKTRONISCHE DATENAUSTAUSCHSYSTEM KRANKENSTANDSBESCHEINIGUNG

Mehr

SQL. Grundlagen und Datenbankdesign. Elmar Fuchs. 2. Ausgabe, April 2012 SQL

SQL. Grundlagen und Datenbankdesign. Elmar Fuchs. 2. Ausgabe, April 2012 SQL SQL Elmar Fuchs 2. Ausgabe, April 202 Grudlage ud Datebakdesig SQL 3 SQL - Grudlage ud Datebakdesig 3 Der Datebaketwurf I diesem Kapitel erfahre Sie wie sich der Datebak-Lebeszyklus vollzieht welche Etwurfsphase

Mehr

Physikalische Grundlagen: Strahlengang durch optische Systeme

Physikalische Grundlagen: Strahlengang durch optische Systeme ieser Text ist ür iteressierte Leser gedacht, die sich über die klausur-relevate, physiologische Grudlage hiaus mit der Optik des Auges beschätige wolle! Physikalische Grudlage: Strahlegag durch optische

Mehr

FAKTURA Auftragsverwaltung und Fakturierung

FAKTURA Auftragsverwaltung und Fakturierung FAKTURA Auftragsverwaltug ud Fakturierug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Weiterleite vo Belege... 5 3.2 Effizietes Zusammespiel vo

Mehr

Die Forschungsdatenbank zu Inschriften/Scans/Bildern im. Institut für Urchristentum und Antike

Die Forschungsdatenbank zu Inschriften/Scans/Bildern im. Institut für Urchristentum und Antike Gebhard Dettmar Istitut für Urchristetum ud Atike www2.hu-berli.de/ura Die Forschugsdatebak zu Ischrifte/Scas/Bilder im Istitut für Urchristetum ud Atike Eie Etwurfsdokumetatio zum Datebaketwurf ach dem

Mehr

Projektmanagement Solarkraftwerke

Projektmanagement Solarkraftwerke Projektmaagemet Solarkraftwerke Solar Forum - St. Veit 2013 Mauel Uterweger 1 Ihalt des Impulsvortrages eie Überblick über Projektmaagemet bei Solarkraftwerke zu gebe gewoee Erfahruge aufgrud eies reale

Mehr

Kapitel 4: Stationäre Prozesse

Kapitel 4: Stationäre Prozesse Kapitel 4: Statioäre Prozesse M. Scheutzow Jauary 6, 2010 4.1 Maßerhaltede Trasformatioe I diesem Kapitel führe wir zuächst de Begriff der maßerhaltede Trasformatio auf eiem Wahrscheilichkeitsraum ei ud

Mehr

Übungen zur Vorlesung Funktionentheorie Sommersemester 2012. Musterlösung zu Blatt 0

Übungen zur Vorlesung Funktionentheorie Sommersemester 2012. Musterlösung zu Blatt 0 UNIVERSITÄT DES SAARLANDES FACHRICHTUNG 6.1 MATHEMATIK Prof. Dr. Rolad Speicher M.Sc. Tobias Mai Übuge zur Vorlesug Fuktioetheorie Sommersemester 01 Musterlösug zu Blatt 0 Aufgabe 1. Käpt Schwarzbart,

Mehr

Drucklufttechnik Potenziale zur Energieeinsparung. www.energieagentur.nrw.de

Drucklufttechnik Potenziale zur Energieeinsparung. www.energieagentur.nrw.de Drucklufttechik Poteziale zur Eergieeisparug www.eergieagetur.rw.de 2 Drucklufttechik optimiere ud Eergieverluste miimiere I fast jeder Produktiosstätte wird Druckluft geutzt. Die Eisatzgebiete reiche

Mehr

HANDBUCH Fettschichtsensor FAU-104

HANDBUCH Fettschichtsensor FAU-104 PROZESSAUTOMATION HANDBUCH Fettschichtsesor FAU-104 ISO9001 Es gelte die Allgemeie Lieferbediguge für Erzeugisse ud Leistuge der Elektroidustrie, herausgegebe vom Zetralverbad Elektroidustrie (ZVEI) e.v.

Mehr

Löslichkeitsdiagramm. Grundlagen

Löslichkeitsdiagramm. Grundlagen Grudlage Löslichkeitsdiagramm Grudlage Zur etrachtug des Mischugsverhaltes icht vollstädig mischbarer Flüssigkeite, das heißt Flüssigkeite, die sich icht bei jeder Temperatur i alle Megeverhältisse miteiader

Mehr

Über 20 Jahre erfahrung mit Softwarelösungen für außenwirtschaft, versand und Zoll

Über 20 Jahre erfahrung mit Softwarelösungen für außenwirtschaft, versand und Zoll Zollabwicklug Logistik-Lösuge exportkotrolle Zollmaagemet Über 20 Jahre erfahrug mit Softwarelösuge für außewirtschaft, versad ud Zoll Format SoFtware Service GmbH Max Plack-Straße 25 D-63303 Dreieich

Mehr

Wirtschaftsmathematik

Wirtschaftsmathematik Studiegag Betriebswirtschaft Fach Wirtschaftsmathematik Art der Leistug Studieleistug Klausur-Kz. BW-WMT-S1 040508 Datum 08.05.004 Bezüglich der Afertigug Ihrer Arbeit sid folgede Hiweise verbidlich: Verwede

Mehr

Handelsrecht 16. Auflage 2016. Skripten. Alpmann/Braasch. Alpmann Schmidt

Handelsrecht 16. Auflage 2016. Skripten. Alpmann/Braasch. Alpmann Schmidt S Skripte Alpma/Braasch Hadelsrecht 16. Auflage 2016 Alpma Schmidt Überblick Überblick Das Hadelsrecht ist das besodere Privatrecht der Kaufleute. Es diet de Aforderuge des Wirtschaftsverkehrs, für de

Mehr

VAIO-Link Kundenservice Broschüre

VAIO-Link Kundenservice Broschüre VAIO-Lik Kudeservice Broschüre Wir widme us jedem eizele Kude mit der gebührede Aufmerksamkeit, mit großer Achtug ud Respekt. Wir hoffe damit, de Erwartuge jedes Eizele a das VAIO-Lik Kudeservice-Zetrum

Mehr

KUNDENPROFIL FÜR GELDANLAGEN

KUNDENPROFIL FÜR GELDANLAGEN KUNDENPROFIL FÜR GELDANLAGEN Geldalage ist icht ur eie Frage des Vertraues, soder auch das Ergebis eier eigehede Aalyse der Fiazsituatio! Um Ihre optimale Beratug zu gewährleiste, dokumetiere wir gemeisam

Mehr

Wiederkehrende XML-Inhalte in Adobe InDesign importieren

Wiederkehrende XML-Inhalte in Adobe InDesign importieren Wiederkehrede XML-Ihalte i Adobe IDesig importiere Dieses Tutorial soll als Quick & Dirty -Kurzaleitug demostriere, wie wiederkehrede XML-Ihalte (z. B. aus Datebake) i Adobe IDesig importiert ud formatiert

Mehr

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche PrivatKredit Direkt as Ziel Ihrer Wüsche Erlebe Sie eue Freiräume. Leiste Sie sich, was Ihe wichtig ist. Sie träume scho seit lagem vo eier eue Aschaffug, wie z. B.: eiem eue Auto eue Möbel Oder es stehe

Mehr

Modellbasierte Testautomatisierung: Von der Anforderungsanalyse zu automatisierten Testabläufen

Modellbasierte Testautomatisierung: Von der Anforderungsanalyse zu automatisierten Testabläufen Modellbasierte Testautomatisierug: Vo der Aforderugsaalyse zu automatisierte Testabläufe Modellbasierte Testautomatisierug: Vo der Aforderugsaalyse zu automatisierte Testabläufe Das i diesem Artikel beschriebee

Mehr

Selektive. Sicherheit. Immobilien Service GmbH. Vermittlung von Privat- und Gewerbeimmobilien. Qualifizierte Wertermittlung nach Gutachtermethode

Selektive. Sicherheit. Immobilien Service GmbH. Vermittlung von Privat- und Gewerbeimmobilien. Qualifizierte Wertermittlung nach Gutachtermethode Selektive Immobilie Service GmbH Vermittlug vo Privat- ud Gewerbeimmobilie Qualifizierte Wertermittlug ach Gutachtermethode Besodere Vermarktugsstrategie Uabhägige Baudarlehevermittlug Verwaltug vo Immobiliebesitz

Mehr

Elektrostatische Lösungen für mehr Wirtschaftlichkeit

Elektrostatische Lösungen für mehr Wirtschaftlichkeit Elektrostatische Lösuge für mehr Wirtschaftlichkeit idustrie für igeieure, profis ud techiker i etwicklug, produktio ud motage. www.kerste.de Elektrostatische Lösuge kerste ist seit über 40 Jahre der führede

Mehr

n 1,n 2,n 3,...,n k in der Stichprobe auftreten. Für die absolute Häufigkeit können wir auch die relative Häufigkeit einsetzen:

n 1,n 2,n 3,...,n k in der Stichprobe auftreten. Für die absolute Häufigkeit können wir auch die relative Häufigkeit einsetzen: 61 6.2 Grudlage der mathematische Statistik 6.2.1 Eiführug i die mathematische Statistik I der mathematische Statistik behadel wir Masseerscheiuge. Wir habe es deshalb im Regelfall mit eier große Zahl

Mehr