Eignungstest für das Medizinstudium in der Schweiz

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Eignungstest für das Medizinstudium in der Schweiz"

Transkript

1 Eignungstest für das Medizinstudium in der Schweiz Erfahrungen aus der Praxis Warum überhaupt eine Zulassungsbeschränkung? Medizinstudium als wissenschaftliches Studium und Berufsausbildung bedingt entsprechenden Kapazitäten an den Universitätskliniken (Patienten, Betreuer ). Diese sind nicht beliebig erweiterbar! (Kostenschätzungen je nach Berechnungsmodus bis pro Diplom) «Regulation» der Studierendenzahlen durch verschärfte Prüfungen führt zu hohen Abbruchquoten (40 50%), damit zu «verschwendeten» Ausbildungskapazitäten und Lebenszeit der Studierenden. Studienreformen (problemorientierter Unterricht, früherer Patientenbezug, Kleingruppen, Labor usw. bereits früh im Studium) bedeuten mehr Betreuungsaufwand. Als «Massenstudium» nicht umsetzbar. 1

2 Warum überhaupt eine Zulassungsbeschränkung? Kapazitätserhöhung HM : +31% Geplante Kapazitätserhöhung HM : +38% (SWTR hatte % gefordert) Warum überhaupt eine Zulassungsbeschränkung? 2

3 Welche Kriterien muss eine Zulassungsbeschränkung erfüllen? Bundesgerichtsurteil vom 3. März 1999: Ein Numerus Clausus ist dann zulässig, wenn Rechtsgleichheit und Willkürfreiheit bei der Vergabe der Studienplätze gewährleistet sind. Gesetzliche Grundlagen der Kantone schreiben eine Zulassung nach der Eignung vor. z.b. Kt. Zürich: «Wer sich zum Studium der Human, Zahn oder Veterinärmedizin vorangemeldet hat, hat sich einem Test zu unterziehen, welcher der Abklärung der Eignung für ein solches Studium dient». Der NC ist keine «feste Einrichtung»! Er wird (nur) dann ausgelöst, wenn die Anmeldezahlen zum Medizinstudium die Ausbildungskapazitäten (+ 20%) überschreiten. Studieneignung oder Berufseignung? Was macht den guten Arzt aus? EMS misst Studieneignung, da kleinster gemeinsamer Nenner aller Fachrichtungen und persönlichen Präferenzen/Entwicklungen. mit der nötigen Zuverlässigkeit und Gültigkeit überhaupt messbar. 3

4 Studieneignung oder Berufseignung? «Soziale Kompetenz» als Dauerthema Definitionsproblem Heterogen für verschiedene Fächer (Forschung? Pathologie? ) «idealisiert» und Bedeutung wenig empirisch belegt Voraussetzung zum Studium, oder Teil der Persönlichkeitsentwicklung im Studium? Erfassungsproblem Selbstbeurteilungsverfahren ungeeignet, da leicht verfälschbar. Der «Eignungstest für das Medizinstudium» Kein Wissenstest, sondern es werden grundlegende, studienrelevante Fähigkeiten gemessen. Max. Punktzahtungszeit Bearbei- Aufgabengruppen Aufgaben Quantitative und formale Probleme min Schlauchfiguren min Textverständnis min Planen und Organisieren min Konzentriertes und sorgf. Arbeiten Blatt mit 1600 Zeichen 20 8 min Lernphase zu den Gedächtnistests: Figuren lernen Fakten lernen Pause Es werden die Vorlagen zum Einprägen gezeigt 1 Std. 4 min 6 min Medizinisch-naturw. Grundverst min Gedächtnistests: Figuren reproduzieren Fakten reproduzieren min 7 min Muster zuordnen min Diagramme und Tabellen min Gesamttest ca. 5 Std. Gesamtdauer (inkl. Pause) 9.00 bis ca Uhr 4

5 Wie sind die Chancen zur Zulassung? Humanmedizin: 33% der Angetretenen wurden 2013 zugelassen (2012: 32%). Wie sind die Chancen zur Zulassung? Veterinärmedizin: 46% der Angetretenen wurden 2013 zugelassen (2012: 53%) Problem: 84% der Bewerber sind Frauen. Interesse an Grosstiermedizin ist gering! 5

6 Wie sind die Chancen zur Zulassung? Zahnmedizin: 51% der Angetretenen wurden 2013 zugelassen (2012: 58%). Problem: ZM wurde zunehmend als «Einstiegsstudium» verwendet, um danach zu HM zu wechseln > Mangel in ZM! Dies wird in Zukunft nicht mehr möglich sein. Wählt der Test die «Richtigen» aus? Wahrscheinlichkeit zum Bestehen der ersten Vorprüfung im ersten Anlauf für die Kohorten 1998 und 1999 (praktisch vollständige Anwärterkohorten). 6

7 Wählt der Test die «Richtigen» aus? : kaum Selektion, fast vollständige Anwärterkohorte Diskussion: Numerus Clausus und Ärztemangel Wie ist ein (prognostizierter) «Ärztemangel» mit einer Zulassungsbeschränkung vereinbar? «Grenzenlose» Zulassung ist für die Universitäten nicht tragbar. 7

8 Diskussion: Numerus Clausus und Ärztemangel Führt der Numerus Clausus überhaupt zu weniger Studienabsolventen? Wer nimmt teil? 8

9 Wer nimmt teil? Wer nimmt teil? Achtung: Stichprobe ist NICHT repräsentativ für Schwerpunktfachabsolventen!! 9

10 Weitere Facts zum Numerus Clausus Maturanote und Numerus Clausus: r=0.48 Ähnlich hoher statistischer Zusammenhang mit Studienerfolg (ca. r=0.55 mit erster Zwischenprüfung), aber geringere Einzelfallgerechtigkeit! Gefahr der «Noteninflation», wenn zulassungsrelevant (siehe Erfahrungen aus Deutschland). Weitere Facts zum Numerus Clausus Vorbereitung zum Numerus Clausus: Wie lange und wie teuer? 10

11 Aussagen von Teilnehmenden (höchste 25% vs. tiefste 25%, nh=756, nt=778) Ich erlebte den EMS heute im Vergleich zu meinen Erwartungen als Aussagen von Teilnehmenden Meine Vorbereitung schätze ich insgesamt ein als 11

12 Aussagen von Teilnehmenden Möchten Sie bei ausreichendem Testwert tatsächlich Medizin studieren? Aussagen von Teilnehmenden (nur HM; nh=647, nt=530) Auf welchem Gebiet möchten Sie später arbeiten? 12

13 Der Numerus Clausus in der Zukunft: Eignung und Neigung!??? and. Beruf od. Studium weniger geeignet Studienabbruch Studienwechsel keine/andere Berufstätigkeit Matura Studienwahl EMS Medizinstudium Berufswahl Medizinberuf Fachgebiet incl. Weiterbildung Führt eine weitere Verschärfung des NC allenfalls zu einer Überrepräsentation der Besten hinsichtlich kognitiver Leistungsfähigkeit? Entscheiden sich die «Richtigen» überhaupt für eine Bewerbung? (Interesse für die «kritischen» Disziplinen Hausarzt, Psychiater, Grosstiermedizin) Nehmen die «Richtigen» Abstand von einer Bewerbung? (fehlende praktische Fähigkeiten, ungünstige Persönlichkeitsstruktur, inadäquate Erwartungen an Studium und Beruf? Der Numerus Clausus in der Zukunft: Eignung und Neigung!??? anderer Beruf od. Studium weniger geeignet Studienabbruch Studienwechsel keine/andere Berufstätigkeit Matura Studienwahl EMS Medizinstudium Berufswahl Medizinberuf Fachgebiet incl. Weiterbildung Self Assessment (SAMED) als Ergänzung (Online Fragebogen: Vergleich hinsichtlich Vorstellungen zum Studium mit Antworten Studierender, Ausführlicher Report über Stärken/Schwächen) 13

14 SAMED einige Ergebnisse SAMED liefert Rückmeldung zu Persönlichkeit Interessen Erwartungen an Studium/Beruf Weiteren Wissensfragen jeweils im Vergleich mit Studierenden der Medizin. SAMED Studierendenstichprobe Studierende: Erwartungen an das Studium wurden 14

15 SAMED einige Ergebnisse Studierende: Informationen vor dem Studium? SAMED einige Ergebnisse Studienanwärter: Interessen im Vergleich zu Studierenden? 15

16 SAMED einige Ergebnisse Studienanwärter: Erwartungen an das Studium (Grösste Abweichungen von Studierenden) Im Studium erhält man Einblick in den Arztberuf. SAMED einige Ergebnisse Studienanwärter: Erwartungen an das Studium (Grösste Abweichungen von Studierenden) Das Studium ist in der Regel Studienzeit absolvierbar. 16

17 SAMED einige Ergebnisse Studienanwärter: Erwartungen an das Studium (Grösste Abweichungen von Studierenden) Im Studium ist vor allem Auswendiglernen gefragt. SAMED einige Ergebnisse Rückmeldungsbeispiel «Persönlichkeit»: 17

18 SAMED einige Ergebnisse Rückmeldungsbeispiel «Erwartungen an das Studium»: SAMED einige Ergebnisse Rückmeldungsbeispiel «Interessen»: 18

19 SAMED Ihr Zugang samed.unifr.ch/v14 Der Numerus Clausus in der Zukunft: Eignung und Neigung!??? anderer Beruf od. Studium weniger geeignet Studienabbruch Studienwechsel keine/andere Berufstätigkeit Matura Studienwahl EMS Medizinstudium Berufswahl Medizinberuf Fachgebiet incl. Weiterbildung Self Assessment (SAMED) Zentrale Rolle der Studienberatung! 19

20 Danke für Ihre Aufmerksamkeit! 20

EMS Eignungstest für das Medizinstudium: Umsetzung und Entwicklung in der Schweiz

EMS Eignungstest für das Medizinstudium: Umsetzung und Entwicklung in der Schweiz EMS Eignungstest für das Medizinstudium: Umsetzung und Entwicklung in der Schweiz Prof. Dr. med. Dr. med. dent. K.W. Grätz Präsident des Collége des Doyens der Medizinischen Fakultäten der Schweiz Dekan

Mehr

Fictions and Facts zu EMS und NC. Handout unter www.ztd.ch

Fictions and Facts zu EMS und NC. Handout unter www.ztd.ch Fictions and Facts zu EMS und NC NC einfach abschaffen? Ist der EMS das richtige Kriterium? Handout unter www.ztd.ch www.unifr.ch/ztd ZTD@unifr.ch Klaus-Dieter Hänsgen Zentrum für Testentwicklung, Universität

Mehr

Numerus clausus in der Medizin werden die Richtigen ausgewählt für Studium und Beruf?

Numerus clausus in der Medizin werden die Richtigen ausgewählt für Studium und Beruf? Numerus clausus in der Medizin werden die Richtigen ausgewählt für Studium und Beruf? Seit 1998 kommt an den Universitäten Basel, Bern, Freiburg und Zürich ein Numerus clausus (NC) und als Kriterium der

Mehr

Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich

Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich Sitzung vom 29. April 2015 KR-Nr. 60/2015 442. Anfrage (Problematik der aktuellen Zulassungsbeschränkung zum Studium der Humanmedizin an

Mehr

EMS Eignungstest für das Medizinstudium

EMS Eignungstest für das Medizinstudium Hänsgen, Klaus-Dieter; Spicher, Benjamin EMS Eignungstest für das Medizinstudium Häufig gestellte Fragen zu EMS und Numerus clausus Aktualisierung 202 In jüngster Zeit gibt es zahlreiche Diskussionen zu

Mehr

Das Medizinstudium an der Universität Bern

Das Medizinstudium an der Universität Bern Medizinische Fakultät Institut für Medizinische Lehre IML Studienplanung Das Medizinstudium an der Universität Bern Überblick über die Berufsausbildung Das Medizinstudium ist eine eidgenössisch geregelte

Mehr

EMS Eignungstest für das Medizinstudium in Österreich. Medizinische Universität Innsbruck Medizinische Universität Wien

EMS Eignungstest für das Medizinstudium in Österreich. Medizinische Universität Innsbruck Medizinische Universität Wien EMS Eignungstest für das Medizinstudium in Österreich Medizinische Universität Innsbruck Medizinische Universität Wien 2007 2 Bericht zum EMS Innsbruck und Wien 2007 Berichterstatter R. Mallinger; Chr.

Mehr

A N T W O R T. zu der. Anfrage der Abgeordneten Barbara Spaniol (DIE LINKE.) Vorbemerkung der Fragestellerin:

A N T W O R T. zu der. Anfrage der Abgeordneten Barbara Spaniol (DIE LINKE.) Vorbemerkung der Fragestellerin: LANDTAG DES SAARLANDES 15. Wahlperiode Drucksache 15/938 (15/851) 12.06.2014 A N T W O R T zu der Anfrage der Abgeordneten Barbara Spaniol (DIE LINKE.) betr.: Numerus Clausus an der Universität des Saarlandes

Mehr

Wartezeit versus Losverfahren

Wartezeit versus Losverfahren Chancen in einem gewichteten Losverfahren als Alternativen zur Wartezeitquote Julius-Bernstein-Institut für Physiologie Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

Mehr

MITTEILUNGSBLATT DER Medizinischen Universität Innsbruck

MITTEILUNGSBLATT DER Medizinischen Universität Innsbruck - 84 - MITTEILUNGSBLATT DER Medizinischen Universität Innsbruck Internet: http://www.i-med.ac.at/mitteilungsblatt/ Studienjahr 2005/2006 Ausgegeben am 17. Jänner 2006 15. Stück 60. Verordnung über die

Mehr

Parlamentarischer Vorstoss. Antwort des Regierungsrates

Parlamentarischer Vorstoss. Antwort des Regierungsrates Canton de Berne M Parlamentarischer Vorstoss. Antwort des Regierungsrates Vorstoss-Nr.: 027-20152015 Vorstossart: Motion Richtlinienmotion: Geschäftsnummer: 2015.RRGR.76 Eingereicht am: 20.01.2015 Fraktionsvorstoss:

Mehr

Medizinische Ausbildung in Deutschland

Medizinische Ausbildung in Deutschland Trilaterales Treffen, Bozen, 2010 Bundesärztekammer Medizinische Ausbildung in Deutschland eine kurze Übersicht Medizinstudium 36 Ausbildungsstätten (Medizinische Fakultäten bzw. Hochschulen) ca. 10 000

Mehr

Drei Wege zum Studienplatz an der FAU

Drei Wege zum Studienplatz an der FAU Drei Wege zum Studienplatz an der FAU Cornelia Pecher M.A. Bild: Veer.com Drei Wege zum Studienplatz an der FAU 1. Weg Fach ohne Zulassungsbeschränkung (NC) 2. Weg Fach mit lokalem NC 3. Weg Fach mit bundesweitem

Mehr

Presseinformation. >>> thimm Institut für Bildungs- und Karriereberatung. Hochschulzugang 2014/15

Presseinformation. >>> thimm Institut für Bildungs- und Karriereberatung. Hochschulzugang 2014/15 Hochschulzugang 2014/15 Entwicklung des Numerus Clausus an den NRW-Hochschulen thimm Institut für Bildungs- und Karriereberatung Zum Großen Feld 30 58239 Schwerte Tel.: 0 23 04 / 99 66 50 Fax: 0 23 04

Mehr

Zulassungsprüfungen für Universitätsstudien

Zulassungsprüfungen für Universitätsstudien SCHLOSS HOFEN Gesundheit und soziales Zulassungsprüfungen für Universitätsstudien S t u d i u m d e r H u m a n m e d i z i n, Z a hn m e d i z i n u n d p s y cholo g i e Vorarlberger Landesregierung

Mehr

Mitteilungsblatt DER MEDIZINISCHEN UNIVERSITÄT WIEN STUDIENJAHR 2011/2012 AUSGEGEBEN AM 28.12.2011 7. STÜCK; NR.7

Mitteilungsblatt DER MEDIZINISCHEN UNIVERSITÄT WIEN STUDIENJAHR 2011/2012 AUSGEGEBEN AM 28.12.2011 7. STÜCK; NR.7 Mitteilungsblatt DER MEDIZINISCHEN UNIVERSITÄT WIEN STUDIENJAHR 2011/2012 AUSGEGEBEN AM 28.12.2011 7. STÜCK; NR.7 S T U D I U M 7. ÄNDERUNG DER VERORDNUNG ÜBER DIE ZULASSUNGSBESCHRÄNKUNG ZU DEN DIPLOMSTUDIEN

Mehr

EMS Eignungstest für das Medizinstudium in Österreich

EMS Eignungstest für das Medizinstudium in Österreich EMS Eignungstest für das Medizinstudium in Österreich mit einem Bericht über die Pilotstudie 2 zum Self-Assessment Studienrelevante Persönlichkeitsmerkmale und Interessen Medizinische Universität Innsbruck

Mehr

Hochschulzugang in ausgewählten Mitgliedsstaaten der Europäischen Union

Hochschulzugang in ausgewählten Mitgliedsstaaten der Europäischen Union Hochschulzugang in ausgewählten Mitgliedsstaaten der Europäischen Union In den EU-Staaten ist der Hochschulzugang sehr unterschiedlich geregelt. Das EuGH-Urteil vom Herbst erlaubte ausländischen Studierenden,

Mehr

Erfolgreich zum Studienplatz

Erfolgreich zum Studienplatz Beck-Rechtsberater im dtv 50652 Erfolgreich zum Studienplatz ZVS, NC, Auswahlgespräche und -tests, Rechtsschutz, Studienplatzklage von Dr. Robert G. Brehm, Dr. Wolfgang Zimmerling 1. Auflage Erfolgreich

Mehr

Herzlich Willkommen zur Infoveranstaltung Bewerbung und Zulassung 2015 Katja von Berg, M.A. Oksana Linn, M.A. & Viktoria Petri, M.A.

Herzlich Willkommen zur Infoveranstaltung Bewerbung und Zulassung 2015 Katja von Berg, M.A. Oksana Linn, M.A. & Viktoria Petri, M.A. Herzlich Willkommen zur Infoveranstaltung Bewerbung und Zulassung 2015 Katja von Berg, M.A. Oksana Linn, M.A. & Viktoria Petri, M.A. Zentrale Studienberatung der Universität Stuttgart Ablauf Teil 1: Bewerbung

Mehr

EIGNUNGSTEST MEDIZINSTUDIUM (EMS)

EIGNUNGSTEST MEDIZINSTUDIUM (EMS) Infos zum EIGNUNGSTEST MEDIZINSTUDIUM (EMS) in Österreich an den medizinischen Universitäten in Innsbruck und Wien Schottenfeldgasse 59 A-1070 Wien www.studentenkurse.at 01 / 585 40 90 Zahlen und Fakten:

Mehr

studium naturale Ein einjähriges Orientierungsstudium an der TU München

studium naturale Ein einjähriges Orientierungsstudium an der TU München Welchen Bachelor soll Ich studieren? Erst orientieren, dann entscheiden! studium naturale Ein einjähriges Orientierungsstudium an der TU München Dieter Langosch Sara Muskatewitz gefördert von der Stiftung

Mehr

STELLUNGNAHME ZU MOTION M 182

STELLUNGNAHME ZU MOTION M 182 Regierungsrat Luzern, 16. Oktober 2012 STELLUNGNAHME ZU MOTION M 182 Nummer: M 182 Eröffnet: 15.05.2012 / Bildungs- und Kulturdepartement i.v. mit Gesundheits- und Sozialdepartement Antrag Regierungsrat:

Mehr

3739/AB. vom 24.04.2015 zu 3766/J (XXV.GP) In Beantwortung der schriftlichen parlamentarischen Anfrage Nr. 3766/J betreffend

3739/AB. vom 24.04.2015 zu 3766/J (XXV.GP) In Beantwortung der schriftlichen parlamentarischen Anfrage Nr. 3766/J betreffend VIZEKANZLER DR. REINHOLD MITTERLEHNER Bundesminister 3739/AB vom 24.04.2015 zu 3766/J (XXV.GP) 1 von 5 Präsidentin des Nationalrates Doris Bures Parlament 1017 Wien Wien, am 24. April 2015 Geschäftszahl

Mehr

Evaluation des Eignungstests für das Medizinstudium in der Schweiz Zuverlässigkeit der Vorhersage von Studienerfolg

Evaluation des Eignungstests für das Medizinstudium in der Schweiz Zuverlässigkeit der Vorhersage von Studienerfolg UNIVERSITÄT FREIBURG SCHWEIZ UNIVERSITÉ DE FRIBOURG SUISSE ZTD ZENTRUM FÜR TESTENTWICKLUNG UND DIAGNOSTIK AM DEPARTEMENT FÜR PSYCHOLOGIE CTD CENTRE POUR LE DEVELOPPEMENT DE TESTS ET LE DIAGNOSTIC AU DEPARTEMENT

Mehr

Informationen zum Studium. Pharmazie (Staatsexamen)

Informationen zum Studium. Pharmazie (Staatsexamen) Informationen zum Studium Pharmazie (Staatsexamen) ALLGEMEINES Naturwissenschaftlicher Staatsexamensstudiengang Regelstudienzeit 8 Semester Universitäre Ausbildung + 2 Semester Praktikum Abschluss Staatsexamen,

Mehr

EMS Eignungstest für das Medizinstudium 2013

EMS Eignungstest für das Medizinstudium 2013 EMS Eignungstest für das Medizinstudium 2013 Bericht 20 über die Durchführung und Ergebnisse 2013 avec un résumé en français K.-D. Hänsgen und B. Spicher Bericht 20 (2013) 2 Bericht 20 des Zentrums für

Mehr

Hausärzte gewinnen: Förderprogramme in Sachsen

Hausärzte gewinnen: Förderprogramme in Sachsen 6. Netzwerktreffen 5 Jahre Ärzte für Sachsen Hausärzte gewinnen: Förderprogramme in Sachsen 29. September 2014 Referent: Herr Dr. med. Klaus Heckemann Vorstandsvorsitzender der Kassenärztliche Vereinigung

Mehr

Informationen zum Bewerbungsund Zulassungsverfahren

Informationen zum Bewerbungsund Zulassungsverfahren Informationen zum Bewerbungsund Zulassungsverfahren Bachelor Humanmedizin Renate Sturitis, Wolfram Seppel Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Immatrikulationsamt Zulassungsbeschränkungen Zulassungsfrei:

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat 5 GZ. RV/1223-W/13 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung der Bw., X., gegen den Bescheid des Finanzamtes Lilienfeld St. Pölten betreffend Rückforderung

Mehr

Gesundheit Institut für Ergotherapie Bachelorstudiengang Ergotherapie. Informationen zum Eignungsabklärungsverfahren

Gesundheit Institut für Ergotherapie Bachelorstudiengang Ergotherapie. Informationen zum Eignungsabklärungsverfahren Gesundheit Institut für Ergotherapie Bachelorstudiengang Ergotherapie Informationen zum Eignungsabklärungsverfahren Zürcher Fachhochschule www.zhaw.ch Eignungsabklärungsverfahren Bachelorstudiengang Ergotherapie

Mehr

Stellungnahme der Bundesärztekammer

Stellungnahme der Bundesärztekammer Stellungnahme der Bundesärztekammer zu den Themen für den Masterplan Medizinstudium 2020, insbesondere hinsichtlich möglicher Maßnahmenvorschläge Berlin, 31. Juli 2015 Korrespondenzadresse: Bundesärztekammer

Mehr

Gesundheits- und Sozialkommission (GSK) Nr. 0645

Gesundheits- und Sozialkommission (GSK) Nr. 0645 Grosser Rat des Kantons Basel-Stadt Gesundheits- und Sozialkommission (GSK) Nr. 0645 an den Grossen Rat 975704 Bericht der Gesundheits- und Sozialkommission vom 13. Dezember 2004 Anzug Daniel Goepfert

Mehr

Kunstwissenschaften. Bachelorabschluss wird häufig als Zwischenschritt angesehen

Kunstwissenschaften. Bachelorabschluss wird häufig als Zwischenschritt angesehen Die Befragung zeigt, dass es für die Kunstwissenschaftler/innen keine Standardvariante für den Berufseinstieg gibt. Sie verteilen sich im Jahr nach dem Studienabschluss sehr breit über die verschiedenen

Mehr

I. Die Anträge auf Verordnungsprüfung werden zurückgewiesen. II. Der Antrag auf Bewilligung der Verfahrenshilfe wird abgewiesen.

I. Die Anträge auf Verordnungsprüfung werden zurückgewiesen. II. Der Antrag auf Bewilligung der Verfahrenshilfe wird abgewiesen. 26.11.2012 Gericht Verfassungsgerichtshof Entscheidungsdatum 26.11.2012 Geschäftszahl V82/12 Sammlungsnummer ****** Leitsatz Zurückweisung des Individualantrags auf Aufhebung einer Verordnung über die

Mehr

Positionen des Marburger Bundes

Positionen des Marburger Bundes Reform des Medizinstudiums Positionen des Marburger Bundes Marburger Bund Bundesverband Referat Verbandskommunikation Reinhardtstraße 36 10117 Berlin Tel. 030 746 846 40 Fax 030 746 846 45 presse@marburger-bund.de

Mehr

Evaluierung der Studien mit beschränkter Zulassung nach 124b UG2002

Evaluierung der Studien mit beschränkter Zulassung nach 124b UG2002 III-183 der Beilagen XXV. GP - Bericht - Hauptdokument Teil 2 gesamt (elektr. übermittelte Version) 1 von 220 Evaluierung der Studien mit beschränkter Zulassung nach 124b UG2002 superior:skills:solutions

Mehr

Vom 03.07.2014. (a) Studiengänge mit dem Abschluss Bachelor of Arts (Mehr-Fach-Bachelor) Hauptfach (HF), Nebenfach (NF) HF 68 0 68 0 68 0

Vom 03.07.2014. (a) Studiengänge mit dem Abschluss Bachelor of Arts (Mehr-Fach-Bachelor) Hauptfach (HF), Nebenfach (NF) HF 68 0 68 0 68 0 Satzung zur Festsetzung von Zulassungszahlen der im Studienjahr 2014/2015 an der Universität Regensburg als Studienanfänger sowie in höheren Fachsemestern aufzunehmenden Bewerber (Zulassungszahlsatzung

Mehr

Vom Wert der Berufslehre

Vom Wert der Berufslehre Vom Wert der Berufslehre Die volkswirtschaftliche Bedeutung des dualen Berufsbildungssystems Berufsbildungsforum Zürich Unterland-Flughafen Bülach 27. November 2013. Rudolf Strahm 1 1. Ein Blick ins Ausland

Mehr

LEKTION 1: Was ist ein Duales Studium?

LEKTION 1: Was ist ein Duales Studium? LEKTIN 1: Was ist ein Duales Studium? In dieser Lektion lernst du die typischen Merkmale des Dualen Studiums kennen. Das Duale Studium verbindet ein Studium mit einer beruflichen Ausbildung bzw. Weiterbildung.

Mehr

EMS Broschüre. Inhalt. Vorwort WICHTIG!!! 1. Vorwort

EMS Broschüre. Inhalt. Vorwort WICHTIG!!! 1. Vorwort EMS-Broschüre Inhalt 1. Vorwort 2. Der Weg zum Medizinstudium EMS 3. Welche Studienrichtungen gibt es an der MUW 4. Ergänzungsprüfung Latein 5. Ergänzungsprüfung Biologie 6. Das 1. Jahr an der MUW 7. ÖMU

Mehr

Der Numerus Clausus (NC) im Wintersemester 2015/16

Der Numerus Clausus (NC) im Wintersemester 2015/16 JUNI 2015 IM BLICKPUNKT Der Numerus Clausus (NC) im Wintersemester 2015/16 Was man über den Numerus Clausus (NC) wissen muss und wo es die meisten frei zugänglichen Studiengänge gibt Cort-Denis Hachmeister

Mehr

Eignungstest für das Medizinstudium EMS ab 2014

Eignungstest für das Medizinstudium EMS ab 2014 Eignungstest für das Medizinstudium EMS ab 2014 3/2014 ZTD Zentrum für Testentwicklung und Diagnostik am Departement für Psychologie der Universität Fribourg UNI Rte Englisberg 9 CH-1763 GRANGES-PACCOT

Mehr

EMS Eignungstest für das Medizinstudium 2011

EMS Eignungstest für das Medizinstudium 2011 < EMS Eignungstest für das Medizinstudium 2011 Bericht 18 über die Durchführung und Ergebnisse 2011 sowie Bericht über das Self Assessment Studienrelevante Persönlichkeitsmerkmale und Interessen avec un

Mehr

Im Blickpunkt. Der Numerus Clausus (NC)

Im Blickpunkt. Der Numerus Clausus (NC) Juni 2014 Im Blickpunkt Der Numerus Clausus (NC) Was man über den Numerus Clausus (NC) wissen muss und wo es die meisten frei zugänglichen Studiengänge gibt Cort-Denis Hachmeister Gunvald Herdin CHE gemeinnütziges

Mehr

???? ???? ???? Das neue. Hochschulzulassungsverfahren in Niedersachsen. bei zulassungsbeschränkten Erststudiengängen

???? ???? ???? Das neue. Hochschulzulassungsverfahren in Niedersachsen. bei zulassungsbeschränkten Erststudiengängen Wie komme ich an einen Studienplatz? Das neue???????? Hochschulzulassungsverfahren in Niedersachsen???? bei zulassungsbeschränkten Erststudiengängen Das neue Hochschulzulassungsverfahren in Niedersachsen

Mehr

UNIVERSITÄT REGENSBURG

UNIVERSITÄT REGENSBURG UNIVERSITÄT REGENSBURG Fakultät für Biologie und Vorklinische Medizin Fakultät für Medizin Informationen zum Bachelorstudiengang Molekulare Medizin Stand 01/2015 1 Inhalt 1 Molekulare Medizin in Regensburg...

Mehr

Entwicklung der Ausbildungen in der Humanmedizin

Entwicklung der Ausbildungen in der Humanmedizin Entwicklung der Ausbildungen in der Humanmedizin U.M. Lütolf Medizinerausbildung zur Geschichte seit 1877 hier und heute: Das MedBG...und in Zukunft? Zürich 1881 Sigfriedkarte 1881 1833 Gründung der Universität

Mehr

Entwicklung und Implementierung eines mehrstufigen internetgestützten Assessment-Verfahrens für die Studierendenauswahl

Entwicklung und Implementierung eines mehrstufigen internetgestützten Assessment-Verfahrens für die Studierendenauswahl Entwicklung und Implementierung eines mehrstufigen internetgestützten Assessment-Verfahrens für die Studierendenauswahl gefördert vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und der Landesstiftung

Mehr

Berufsperspektiven und Ausbildungserfolg im Bachelorstudiengang Medienbildung

Berufsperspektiven und Ausbildungserfolg im Bachelorstudiengang Medienbildung Berufsperspektiven und Ausbildungserfolg im Bachelorstudiengang Medienbildung Der Bachelorstudigengang Medienbildung Visuelle Kultur und Kommunikation startete 2004 und wurde 2007 durch den gleichnamigen

Mehr

Bachelor- und Masterstudium Humanmedizin

Bachelor- und Masterstudium Humanmedizin Bachelor- und Masterstudium Humanmedizin Humanmedizin studieren in Linz Neu im Studienangebot der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz ist ab Herbst 2014 das Studium der Humanmedizin. Als erste österreichische

Mehr

Ausbildung, Studium oder Ausland oder? Was mache ich nach dem Abitur? Tipps zur Berufsorientierung 08.10.2012

Ausbildung, Studium oder Ausland oder? Was mache ich nach dem Abitur? Tipps zur Berufsorientierung 08.10.2012 Rainer Thiel Berater für akademische Berufe Agentur für Arbeit Lüneburg-Uelzen Ausbildung, Studium oder Ausland oder? Was mache ich nach dem Abitur? Tipps zur Berufsorientierung 08.10.2012 Seite Themen

Mehr

Herzlich Willkommen. zur Infoveranstaltung der Zentralen Studienberatung zum Thema:

Herzlich Willkommen. zur Infoveranstaltung der Zentralen Studienberatung zum Thema: Herzlich Willkommen zur Infoveranstaltung der Zentralen Studienberatung zum Thema: Das Zulassungsverfahren für die von der ZVS vergebenen Studiengänge Das können Sie heute erfahren:!welche Fächer werden

Mehr

1. Für ORTSWECHSLER (Bewerber, die für denselben Studiengang an einer Hochschule eingeschrieben sind oder waren):

1. Für ORTSWECHSLER (Bewerber, die für denselben Studiengang an einer Hochschule eingeschrieben sind oder waren): Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um Ergänzende Angaben handelt, die den eigentlichen Antrag auf Zulassung NICHT ersetzen, sondern ergänzen. D.h. eine wirksame Antragstellung erfordert insbesondere

Mehr

STUDIEN-INFO. Risk and Finance Master of Science. Fachbereich Wirtschaft Standort: Emil-Figge-Str. 44

STUDIEN-INFO. Risk and Finance Master of Science. Fachbereich Wirtschaft Standort: Emil-Figge-Str. 44 STUDIEN-INFO Risk and Finance Master of Science Fachbereich Wirtschaft Standort: Emil-Figge-Str. 44 Studienberatung studienberatung@fh-dortmund.de www.fh-dortmund.de Risk and Finance Master of Science

Mehr

Ein Studiengang zwei Möglichkeiten

Ein Studiengang zwei Möglichkeiten Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Master of Science WIRTSCHAFTS- WISSENSCHAFTLICHES LEHRAMT Ein Studiengang zwei Möglichkeiten Stand: November 2014 Schule & Wirtschaft Nehmen Sie Ihre Zukunft

Mehr

Elterntipps: Studienwahl Alles, was Sie als Eltern wissen müssen

Elterntipps: Studienwahl Alles, was Sie als Eltern wissen müssen Elterntipps: Studienwahl Alles, was Sie als Eltern wissen müssen Herzlich Willkommen Valerie Warnecke-Djorai Herzlich Willkommen! Themenübersicht Studienwahl verstehen: So helfen Sie Ihrem Kind 1.Generelles

Mehr

Medizinstudium 2.0 Auswertung der Befragung von Studierenden

Medizinstudium 2.0 Auswertung der Befragung von Studierenden Medizinstudium 2. Auswertung der Befragung von Studierenden Gero Federkeil, CHE Centrum für Hochschulentwicklung Befragung und Stichprobe Die Befragung richtete sich an Studierende der Humanmedizin und

Mehr

Kommentierte Zusammenstellung von Tests zur Berufs- und Studienorientierung:

Kommentierte Zusammenstellung von Tests zur Berufs- und Studienorientierung: Tipps & Tools: Berufs- und Studienorientierung: Können mir Tests bei der Berufs- und Studienorientierung helfen? Dieser Frage geht das Bildungsministerium des Landes Baden-Württemberg nach. Hier können

Mehr

Pflege und Therapie. Wenig Mühe beim Berufseinstieg

Pflege und Therapie. Wenig Mühe beim Berufseinstieg und Therapie Ein Jahr nach Studienabschluss sind fast 75 Prozent der Neuabsolvent/innen aus dem FH-Bereich und Therapie im Gesundheitswesen tätig, mehrheitlich in einem Spital oder in einer Klinik. Insgesamt

Mehr

Ausbildungsleistungen der Medizinischen Fakultäten in Deutschland. Dr. Volker Hildebrandt Grüner Ärztetag, Berlin 14. Mai 2011

Ausbildungsleistungen der Medizinischen Fakultäten in Deutschland. Dr. Volker Hildebrandt Grüner Ärztetag, Berlin 14. Mai 2011 Ausbildungsleistungen der Medizinischen Fakultäten in Deutschland Dr. Volker Hildebrandt Grüner Ärztetag, Berlin 14. Mai 2011 Aktuelle Fragen Wie viele Ärztinnen und Ärzte bilden wir aus? Welche Studiengänge

Mehr

Wege an die Uni. Checkliste. Weiterbildungsangebote. Grundlagen. Viele Wege führen an die Uni - und es muss auch nicht immer eine Matura sein!

Wege an die Uni. Checkliste. Weiterbildungsangebote. Grundlagen. Viele Wege führen an die Uni - und es muss auch nicht immer eine Matura sein! Weiterbildungsangebote Checkliste Wege an die Grundlagen Checkliste Viele Wege führen an die - und es muss auch nicht immer eine Matura sein! - bzw. Hochschulzugang mit Matura Schweizer Bürger und Bürgerinnen,

Mehr

Internationale Mobilität:

Internationale Mobilität: www.semmelweis-medizinstudium.org Internationale Mobilität: aus Sicht einer staatlichen Elitehochschule Professor Dr. Erzsébet Ligeti Semmelweis Universität, Budapest, Ungarn Semmelweis Universität Gründung

Mehr

für diese Plätze erfolgt nach unterschiedlichen Kriterien.

für diese Plätze erfolgt nach unterschiedlichen Kriterien. FAQ's zum Thema Numerus clausus (Nc) 1. Was ist ein Numerus clausus (Nc)? Im allgemeinen Sprachgebrauch wird als Numerus clausus die Durchschnittsnote des Abiturs oder eines anderen schulischen Zeugnisses

Mehr

Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre und Betriebswirtschaftslehre im Praxisverbund - FAQ

Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre und Betriebswirtschaftslehre im Praxisverbund - FAQ Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre und Betriebswirtschaftslehre im Praxisverbund - FAQ Übersicht 1 Studium... 2 1.1 Welchen Abschluss erwerbe ich?... 2 1.2 Handelt es sich um einen akkreditierten

Mehr

Gestaltung und Kunst. Bachelor- und Masterabsolvent/innen

Gestaltung und Kunst. Bachelor- und Masterabsolvent/innen Gestaltung und Kunst Die Neuabsolvent/innen des Bereichs Gestaltung und Kunst arbeiten nach dem Studium vornehmlich im privaten Dienstleistungssektor, vor allem in Grafikateliers und Agenturen. Etwa die

Mehr

Mobile Marketing Association. Mobiles Österreich. Fakten und inspirierende Cases für Ihr Unternehmen

Mobile Marketing Association. Mobiles Österreich. Fakten und inspirierende Cases für Ihr Unternehmen Mobiles Österreich Fakten und inspirierende Cases für Ihr Unternehmen DER MOBILE COMMUNICATIONS REPORT ZIELE Einleitung Beschreibung der Stichprobe Ergebnisse der Studie Management Summary Anhang Die Studie

Mehr

MITTEILUNGSBLATT DER MEDIZINISCHEN UNIVERSITÄT GRAZ

MITTEILUNGSBLATT DER MEDIZINISCHEN UNIVERSITÄT GRAZ MITTEILUNGSBLATT DER MEDIZINISCHEN UNIVERSITÄT GRAZ http://www.medunigraz.at/mitteilungsblatt 4. SONDERNUMMER Studienjahr 2014/2015 Ausgegeben am 30.01.2015 12. Stück 60. Einteilung des Studienjahres 2015/16

Mehr

Möglichkeiten nach dem Abi 1/5

Möglichkeiten nach dem Abi 1/5 Möglichkeiten nach dem Abi 1/5 Ausbildung Bei vielen Ausbildungsberufen ist Abitur erwünscht z.b. Bankkaufmann/-frau 21% Studienabbrüche => Ausbildung als Alternative? Für Abiturienten oft verkürzte Ausbildungszeit

Mehr

Erläuterungen zu den Vorauswahlkriterien im Hochschulverfahren zum WS 2009/10

Erläuterungen zu den Vorauswahlkriterien im Hochschulverfahren zum WS 2009/10 Stand: 02. Juni 2009 Erläuterungen zu den Vorauswahlkriterien im Hochschulverfahren zum WS 2009/10 Diese Tabellen bieten eine erste Übersicht und Orientierung, an welchen Hochschulen bei der Auswahl zum

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt Nr. 14/04

Amtliches Mitteilungsblatt Nr. 14/04 FHTW Amtliches Mitteilungsblatt Inhalt Seite Ordnung für die Festsetzung der Zulassungszahl 109 zur Zulassungsbeschränkung für das Fernstudium Maschinenbau, mediengestützt (MBM), 1. Fachsemester, der Fachhochschule

Mehr

Studieren so geht s!

Studieren so geht s! Akademisches Beratungs-Zentrum Studium und Beruf Studieren so geht s! Informationen zum Studium an der UDE Andrea Podschadel Wer wir sind Die Universität Duisburg-Essen Campus Essen Campus Duisburg Universitätsklinikum

Mehr

STUDIENFÜHRER. Kernfach Englisch BACHELOR LEHRAMT. Nur für Interessenten im höheren Fachsemester! Zentrale Studienberatung

STUDIENFÜHRER. Kernfach Englisch BACHELOR LEHRAMT. Nur für Interessenten im höheren Fachsemester! Zentrale Studienberatung STUDIENFÜHRER BACHELOR LEHRAMT Kernfach Englisch Nur für Interessenten im höheren Fachsemester! Zentrale Studienberatung 1. STUDIENGANG: POLYVALENTER BACHELOR LEHRAMT GRUND-, MITTEL- UND FÖRDERSCHULEN,

Mehr

Sprechzeiten täglich von 8:30-13:00 Uhr - Rechtsantragstelle - Tel.:(030) 9014-8602

Sprechzeiten täglich von 8:30-13:00 Uhr - Rechtsantragstelle - Tel.:(030) 9014-8602 Verwaltungsgericht Berlin Sprechzeiten täglich von 8:30-13:00 Uhr - Rechtsantragstelle - Tel.:(030) 9014-8602 Merkblatt zu Studienplatzklagen TU Berlin, UdK Berlin, FHW Berlin*¹, FHVR Berlin*¹, TFH Berlin*²,

Mehr

Psychologie Studien-Informations-Tage der CAU Kiel, 21. März 2013

Psychologie Studien-Informations-Tage der CAU Kiel, 21. März 2013 Psychologie Studien-Informations-Tage der CAU Kiel, 21. März 2013 http://www.uni-kiel.de/psychologie/sit2013.pdf PD Dr. Jürgen Golz Studienberatung: Dr. Daniel Wollschläger Olshausenstraße 62, R 403 dwoll@psychologie.uni-kiel.de

Mehr

für diese Plätze erfolgt nach unterschiedlichen Kriterien.

für diese Plätze erfolgt nach unterschiedlichen Kriterien. FAQ`s zum Thema Numerus clausus (NC) 1. Was ist ein Numerus clausus (Nc)? Im allgemeinen Sprachgebrauch wird als Numerus clausus die Durchschnittsnote des Abiturs oder eines anderen schulischen Zeugnisses

Mehr

Der Start ins Fernstudium

Der Start ins Fernstudium Der Start ins Fernstudium Dipl. Päd. Patrycja Psyk Lehrgebiet Bildungstheorie und Medienpädagogik Zentrale Webseiten - Studienportal Bildungswissenschaft: http://babw.fernuni-hagen.de - Lernplattform Moodle:

Mehr

Was ist bei der Studienwahl zu bedenken?

Was ist bei der Studienwahl zu bedenken? Was ist bei der Studienwahl zu bedenken? Welche beruflichen Vorstellungen habe ich, was für Ziele? Wo liegen meine persönlichen Interessen und Fähigkeiten? Für welche Universität / Hochschule entscheide

Mehr

Perspektiven für Mediziner 2010 Die Recruiting-Veranstaltung und das Buch für Medizinstudierende und junge Ärzte

Perspektiven für Mediziner 2010 Die Recruiting-Veranstaltung und das Buch für Medizinstudierende und junge Ärzte Perspektiven für Mediziner 2010 Die Recruiting-Veranstaltung und das für Medizinstudierende und junge Ärzte Perspektiven für Mediziner Die Veranstaltungen: Persönliche Kontakte zu Nachwuchsmedizinern Interview-Veranstaltung

Mehr

Ordnung (Neufassung) über die Durchführung des hochschuleigenen Auswahlverfahrens zur Vergabe von Studienplätzen im Modellstudiengang

Ordnung (Neufassung) über die Durchführung des hochschuleigenen Auswahlverfahrens zur Vergabe von Studienplätzen im Modellstudiengang 12.06.2013 Amtliche Mitteilungen / 32. Jahrgang 2/2013 134 Ordnung (Neufassung) über die Durchführung des hochschuleigenen Auswahlverfahrens zur Vergabe von Studienplätzen im Modellstudiengang Humanmedizin

Mehr

Medizinstudium an der Universität Zürich

Medizinstudium an der Universität Zürich Infoveranstaltung Studium Humanmedizin Medizinstudium an der Universität Zürich Prof. Dr. R. H. Wenger Prof. Dr. E. W. Russi Prodekane Lehre Medizinische Fakultät Universität Zürich Infoveranstaltung Studium

Mehr

Berufsbegleitender Studiengang PROZESSTECHNIK

Berufsbegleitender Studiengang PROZESSTECHNIK Berufsbegleitender Studiengang PROZESSTECHNIK an FH Aachen in Jülich und Rhein-Erft Akademie in Hürth Prof. Dr.-Ing. Ulrich Hoffmann, FH Aachen Fachhochschule Aachen www.fh-aachen.de Bachelorstudiengang

Mehr

Wissenswertes rund ums Studium in Baden-Württemberg

Wissenswertes rund ums Studium in Baden-Württemberg Wissenswertes rund ums Studium in Baden-Württemberg Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Stand: September 2008 Die Hochschullandschaft Im WS 2007/08 sind ca. 253.000 Studierende eingeschrieben

Mehr

Neue Wege in der Hochschulmedizin der Schweiz. Prof. Dr. P. Suter Präsident der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften,

Neue Wege in der Hochschulmedizin der Schweiz. Prof. Dr. P. Suter Präsident der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften, Neue Wege in der Hochschulmedizin der Schweiz Prof. Dr. P. Suter Präsident der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften, Genf Sehr geehrter Herr von Jagow, meine Damen und Herren! Über

Mehr

Unnötig lange Wartezeiten: Viele Fachärzte arbeiten zu wenig für gesetzlich Krankenversicherte

Unnötig lange Wartezeiten: Viele Fachärzte arbeiten zu wenig für gesetzlich Krankenversicherte Information Ärzte-Befragung Unnötig lange Wartezeiten: Viele Fachärzte arbeiten zu wenig für gesetzlich Krankenversicherte AOK-Bundesverband Pressestelle Rosenthaler Straße 31 10178 Berlin E-Mail: presse@bv.aok.de

Mehr

Finance, Accounting, Corporate Law and Taxation (FACT)

Finance, Accounting, Corporate Law and Taxation (FACT) Finance, Accounting, Corporate Law and Taxation (FACT) Master-Studiengang Studienvoraussetzungen Erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss mit wirtschaftswissenschaftlichem oder rechtlichem Schwerpunkt

Mehr

Workshop Studieren für alle? Über den aktuellen Stand akademischer Weiterbildung in der Praxis

Workshop Studieren für alle? Über den aktuellen Stand akademischer Weiterbildung in der Praxis KONGRESS NEUES LERNEN Workshop Studieren für alle? Über den aktuellen Stand akademischer Weiterbildung in der Praxis IHK-Akademie Westerham, 28. November 2012 Boris Goldberg, Bayerisches Staatsministerium

Mehr

NUMERUS CLAUSUS (WINTERSEMESTER 12/13)

NUMERUS CLAUSUS (WINTERSEMESTER 12/13) ZENTRALE STUDIENBERATUNG NUMERUS CLAUSUS (WINTERSEMESTER 12/13) An wen richtet sich dieses Informationsblatt? Dieses Informationsblatt richtet sich an deutsche, mit deutschem Abitur und EU-Bürger sowie

Mehr

Programm. zur Durchführung der Studienbeihilfe

Programm. zur Durchführung der Studienbeihilfe Programm zur Durchführung der Studienbeihilfe Finanzierung und Rechtsgrundlage Die Finanzierung der Studienbeihilfe erfolgt von den Partnern der Vereinbarung gemeinschaftlich. Die Details sind in der Vereinbarung

Mehr

13. Wahlperiode 12. 05. 2004. des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst

13. Wahlperiode 12. 05. 2004. des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst 13. Wahlperiode 12. 05. 2004 Antrag der Abg. Claus Wichmann u. a. SPD und Stellungnahme des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Mittelkürzungen an den Universitäten und ihre Auswirkungen

Mehr

abi>> unterrichtsideen ausgabe 2015 Unterrichtsidee Medizinische Berufe

abi>> unterrichtsideen ausgabe 2015 Unterrichtsidee Medizinische Berufe abi>> unterrichtsideen ausgabe 2015 Unterrichtsidee Medizinische Berufe B Stationengespräch Station 1: Ausbildung vs. Studium Neben dualen oder fachschulischen Ausbildungen bereiten auch Studiengänge auf

Mehr

5% der Plätze für Härtefälle bis zu 15 % der Plätze für Ausländer, die Deutschen nicht gleichgestellt sind (Bildungsausländer)

5% der Plätze für Härtefälle bis zu 15 % der Plätze für Ausländer, die Deutschen nicht gleichgestellt sind (Bildungsausländer) Zulassungsverfahren und Zulassungsbeschränkungen an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg) (nur für deutsche Studienbewerber, Bildungsinländer und EU- Staatsangehörige) Zur

Mehr

Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. für IHK-Wirtschaftsfach- und Betriebswirte

Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. für IHK-Wirtschaftsfach- und Betriebswirte Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. für IHK-Wirtschaftsfach- und Betriebswirte Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienintensität Studienbeiträge Trimesterablauf Standort

Mehr

JA zur Personenfreizügigkeit WILLKOMMEN!

JA zur Personenfreizügigkeit WILLKOMMEN! JA zur Personenfreizügigkeit WILLKOMMEN! NR Charles Favre, Präsident von H+ Medienkonferenz H+/CURAVIVA vom 16. 1. 2009, Personalbestand in Schweizer Spitälern, Kliniken und Pflegeinstitutionen, 2005 +

Mehr

HOCHSCHULE FÜR ANGEWANDTE WISSENSCHAFTEN- FACHHOCHSCHULE REGENSBURG. Hochschule Regensburg 1

HOCHSCHULE FÜR ANGEWANDTE WISSENSCHAFTEN- FACHHOCHSCHULE REGENSBURG. Hochschule Regensburg 1 HOCHSCHULE FÜR ANGEWANDTE WISSENSCHAFTEN- FACHHOCHSCHULE REGENSBURG 1 Bachelor und Master- Die neuen Studienabschlüsse 2 Zeitliche Flexibilität Beruf 3 bis 4 Jahre Bachelor Beruf 1-2 Jahre Master (weiterbildend)

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/2648 6. Wahlperiode 25.02.2014. des Abgeordneten Johannes Saalfeld, Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/2648 6. Wahlperiode 25.02.2014. des Abgeordneten Johannes Saalfeld, Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/2648 6. Wahlperiode 25.02.2014 KLEINE ANFRAGE des Abgeordneten Johannes Saalfeld, Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Studienplatzklagen und ANTWORT der Landesregierung

Mehr

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW)

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Fachbereich Wirtschaft Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Abschlussarbeit Individuelle Vertiefung Praxisprojekt 6 Wahlpflichtfächer: Generalistisch oder schwerpunktorientiert 3 Seminare Integration/

Mehr

Vom Beruf in die Hochschule: Fragen und Antworten zum Hochschulzugang beruflich Qualifizierter.

Vom Beruf in die Hochschule: Fragen und Antworten zum Hochschulzugang beruflich Qualifizierter. Stand 18. März 2013 Vom Beruf in die Hochschule: Fragen und Antworten zum Hochschulzugang beruflich Qualifizierter. Sollten Fragen offen bleiben, können Sie sich gerne telefonisch unter 0211 837 1906 oder

Mehr