studieren in... Deutschland

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "studieren in... Deutschland"

Transkript

1 studieren in... Deutschland

2 Diese Broschüre beinhaltet wichtige Informationen zur Wahl Ihres Studiums und dessen Finanzierung. Desweiteren finden Sie nützliche Internetadressen über die Zulassungs und Einschreibebedingungen sowie gute Tipps zum Studentenleben. Hier einige Ratschläge, die Sie beachten sollten < Besuchen sie regelmäßig die Internetseiten der Hochschulen, um die aktuellen Informationen zu erhalten. < Fragen sie bei Cedies nach, ob Ihr Diplom anerkannt ist und Ihr Studium Ihnen das Anrecht auf eine finanzielle Unterstützung gibt. < Stellen Sie einen Antrag auf Zulassung bei mehreren Hochschulen, ggfs. in verschiedenen Ländern. Edition: 2015/ Cedies , montée de la Pétrusse L-2327 Luxembourg Redaktionsschluss 24. Juli 2015 Jede Änderung nach Redaktionsschluss wird auf unser Homepage veröffentlicht. In der vorliegenden Broschüre wird das Maskulinum zur besseren Lesbarkeit, ohne diskriminierende Absicht verwendet.

3 studieren... IN DEUTSCHLAND 1 INHALT SEIN STUDIUM UND SEINE HOCHSCHULE WÄHLEN 3 < Arten von Hochschulen 4 < Studiengang finden < Studienabschlüsse im Überblick 5 < Schema der Studienrichtungen ZULASSUNGSBEDINGUNGEN 6 < Welche Hochschulzugangsberechtigung? < Praktikum 7 < Deutschkenntnisse < Lateinkenntnisse < Eignungstests BEWERBUNG UND EINSCHREIBUNG 8 < Bewerbungsfristen 9 < Studiengänge 10 < Antrag auf Zulassung 11 < Immatrikulation < Studiengebühren LEBEN IN DEUTSCHLAND 12 < Kosten und Finanzierung 13 < Wohnungssuche 14 < Aufenthaltsbedingungen < Krankenversicherung < Unfallversicherung 15 < Führerschein und Immatrikulation des Fahrzeugs < Rundfunkgebühren < Studieren und arbeiten 16 WEITERE INFORMATIONEN UND HILFE

4 2 SCHWEIZ FRANKREICH BELGIEN LUXEMBURG NIEDERLANDE DÄNEMARK SCHWEDEN POLEN ÖSTERREICH TSCHECHISCHE REPUBLIK BERLIN AACHEN TRIER BONN KÖLN SAARBRÜCKEN ESSEN DORTMUND HANNOVER HAMBURG STUTTGART MÜNCHEN DRESDEN ERFURT FRANKFURT HEIDELBERG MAINZ BREMEN AUGSBURG CHEMNITZ LEIPZIG HALLE MAGDEBURG MANNHEIM KARLSRUHE ULM WÜRZBURG ERLANGEN NÜRNBERG GÖTTINGEN BRAUNSCHWEIG WILHELMS- HAFEN FLENSBURG KIEL ROSTOCK MÜNSTER DÜSSELDORF KOBLENZ DARMSTADT KAISERSLAUTERN FREIBURG TÜBINGEN KONSTANZ Carte:

5 studieren... IN DEUTSCHLAND 3 SEIN STUDIUM UND SEINE HOCHSCHULE WÄHLEN Arten von Hochschulen Staatliche oder private Hochschulen? In Deutschland unterscheidet man zwischen: < Universitäten und vergleichbaren wissenschaftlichen Hochschulen: Universitäten, Technische Universitäten / Hochschulen, Pädagogische Hochschulen, Hochschulen für Medizin/Tiermedizin oder Sport, Theologische Hochschulen. < Kunst-, Musik-, und Filmhochschulen Ziel der Ausbildung ist der Beruf des ausübenden Künstlers oder Musikers im Bereich Kunst, Film, Medien oder auch das Lehramt in künstlerischen Fächern. < Fachhochschulen Die Fachhochschulen (FHs) sind inhaltlich auf die berufliche Praxis ausgerichtet. Sie bieten vor allem Studiengänge in den Bereichen Ingenieurwesen, Wirtschaft, Gesundheits- und Sozialwesen, Agrar- und Forstwirtschaft, Medien und Informationswesen sowie Gestaltung an. < Private Hoch- und Fachhochschulen Desweitern gibt es einige private Hochschulen. ACHTUNG: nicht alle privaten Hochschulen sind anerkannt. Bitte informieren Sie sich vor Beginn des Studiums, ob jene Institutionen und deren Studienabschlüsse anerkannt sind.

6 4 Studiengang finden Studienwahl Um das richtige Studienfach zu finden, sollten Sie sich rechtzeitig über Inhalt, Zugangsbedingungen und Studienorte informieren. Nützliche Informationen: Internationale Studiengänge Zur Zeit werden mehr als 1000 international ausgerichtete Studiengänge angeboten. Die Unterrichtssprache ist hier meist Englisch. Ferner gibt es auch bilaterale Studiengänge mit Auslandsaufenthalt und Doppelabschluss. Informationen: Programme auf Englisch Immer mehr Universitäten bieten Studiengänge auch auf Englisch an. Vor allem in Master-Programmen ist dies mittlerweile immer verbreiteter. Doch auch viele Bachelorstudiengänge werden auf Englisch angeboten. Diese tragen dann häufig den Zusatz International. Sehr verbreitet sind englischsprachige Studiengänge in den Fächern der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, doch auch Naturwissenschaften, Medizin und Agrarwissenschaften ziehen vermehrt nach. Die Studiengänge sind dann meist nicht nur auf englischer Sprache, sondern legen auch viel Wert, auf internationale Aspekte und Inhalte. Studienabschlüsse im Überblick In der Regel: < Bachelor 6-7 Semester < Master 4 Semester nach dem Bachelor-- Abschluss < Promotion Doktoratsstudien Mindeststudiendauer: 3 Jahre. In einigen Fachbereichen gibt es zusäzlich noch staatliche Prüfungen (Staatsexamen) als Abschluss: Medizinische Fachrichtungen, Rechtswissenschaft, Lebensmittelchemie.

7 studieren... IN DEUTSCHLAND 5 Schema der Studienrichtungen Universitäten und theologische und pädagogische Hochschulen Promotion (Dr.) Masterstudium 1-2 Jahre Bachelorstudium 3-4 Jahre Staatsprüfung 3-6,5 Jahre Fachhochschulen (FH) Kunst- und Musikhochschulen Promotion Masterstudium 1-2 Jahre Masterstudium 1-2 Jahre Bachelorstudium 3-4 Jahre Bachelorstudium 3-4 Jahre

8 6 Vorpraktika von unterschiedlicher Dauer werden von vielen Hochschulen (besonders Fachhochschulen) verlangt. Das gilt vor allem in ingenieurwissenschaftlichen, sozialen und künstlerischen Fachrichtungen. Das Vorpraktikum braucht noch nicht bei der Voranmeldung absolviert worden sein, sondern erst zum Studienbeginn. ZULASSUNGS- BEDINGUNGEN Welche Hochschulzugangsberechtigung? Zum Studium an den deutschen Hochschulen brauchen Sie die allgemeine oder die fachgebundene Hochschulreife. Mit der allgemeinen Hochschulreife (Diplôme de fin d études secondaires classiques/ secondaires techniques) können an Hochschulen alle Fächer studiert werden. Das Diplôme de technicien hingegen ist eine fachgebundene Hochschulreife, mit welcher man nur die im Zeugnis genannte Fachrichtung oder verwandte Fachbereiche studieren kann. Praktikum Zusätzliche Informationen: Praktikantenämter der Hochschulen

9 studieren... IN DEUTSCHLAND 7 Deutschkenntnisse Von der deutschen Rektorenkonferenz wurde festgehalten, dass das luxemburgische Schulwesen auch deutschsprachig ist und Luxemburger Studenten somit eigentlich von deutschen Sprachtests zur Studienaufnahme zu befreien sind. In der Regel halten sich die Hochschulen auch daran. Lateinkenntnisse In einigen geisteswissenschaftlichen Studiengängen werden Lateinkenntnisse vorausgesetzt. Ob, wann und in welchem Umfang Lateinkenntnisse erforderlich sind, hängt von den einzelnen Studiengängen und Hochschulen ab. Informationen: Deutscher Altphilologenverband Eignungstests Insbesondere für das Kunst-, Musik-, Film/Medien oder Sportstudium muss neben der allgemeinen Hochschulreife meist auch die entsprechende Eignung nachgewiesen werden. Dies geschieht je nach Studiengang z. B. durch : < Vorlage einer Arbeitsmappe < Vorspielen auf einem Instrument oder < Sporteignungsprüfung Tipp: möglichst frühzeitig nach dem Termin für eine Testteilnahme an den Hochschulen nachfragen. Hochschulinterne Auswahlverfahren: Im Rahmen hochschulinterner Auswahlverfahren werden immer häufiger besondere Eignungstests durchgeführt, die etwa die Motivation sowie spezifische Studierfähigkeit oder auch Sprachkenntnisse (z.b. Englisch) prüfen sollen, durchgeführt. Da solche Tests oft vor den allgemeinen Bewerbungsfristen organisiert werden, sollte man sich also frühzeitig bei den Hochschulen über mögliche Auswahlverfahren informieren.

10 8 BEWERBUNG UND EINSCHREIBUNG Bewerbungsfristen < Wintersemester: Antrag auf Zulassung stellen bis zum 15. Juli < Sommersemester: Antrag stellen bis zum 15. Januar Es gilt nur das Datum des Eingangs des Antrags bei den akademischen Behörden und nicht das Datum des Poststempels! ACHTUNG! < Bei der Voranmeldung über Hochschulstart müssen Studienbewerber, die das Abitur bereits erhalten haben ( Altabiturienten ), sich bereits für den 30. November (für das Sommersemester) oder 31. Mai für das kommende Wintersemester anmelden. < Bei nicht-zulassungsbeschränkten Fächern an Hochschulen welche keine Anmeldung über uni-assist verlangen, kann man sich prinzipiell ohne vorherige Voranmeldung direkt bei der Hochschule immatrikulieren sogar nach dem 15.Juli bzw.15.januar. Bitte erkundigen Sie sich frühzeitig bei den Hochschulen!!!

11 studieren... IN DEUTSCHLAND 9 Studiengänge Fächer mit zentraler Zulassungsbeschränkung Folgende Studiengänge unterliegen einem bundesweiten Numerus clausus und die Einschreibung kann ausschliesslich über erfolgen: < Medizin < Zahnmedizin < Tiermedizin < Pharmazie Es gibt 3 Kategorien in welcher sich der Studienbewerber anmelden kann: < Abiturbestnotenquote nur bei Top-Resultaten: um und über 50/60 < Wartezeitquote kommt für Neu-Abiturienten nicht in Frage < Quote Auswahlverfahren der Hochschulen IMMER AUSFÜLLEN!! Hier bewerten die Hochschulen u.a. Zeugnisnoten, Wartezeit, spezifische Berufsausbildung oder auch ein Auswahlgespräch oder ein hochschulspezifisches Testergebnis. TMS-TEST Die Teilnahme am TMS-Test für medizinische Studiengänge ist fakultativ, kann aber an mehreren Hochschulen (siehe: die Chance auf einen Studienplatz in der Quote «Auswahlverfahren der Hochschulen» erhöhen. Anmeldung zum Test: Dezember-Januar Der Test findet im Mai statt. Fächer mit örtlicher Zulassungsbeschränkung Zur Zeit muss man sich noch bei den meisten örtlich zulassungsbeschränkten Fächern entweder direkt bei der Hochschule oder als ausländischer Student bei uni-assist anmelden. Allerdings werden progressiv immer mehr Studiengänge mit örtlicher Zulassungsbeschränkung über Hochschulstart vergeben. Dies soll zur Unterstützung und zur Vermeidung frei bleibender Studienplätzen führen. Der Student kann auf der Webseite: herausfinden ob es sich bei dem gewünschten Studiengang um eine örtliche N.C.- Studienrichtung handelt. Weitere Informationen findet man auch auf den Internetseiten der jeweiligen Hochschulen.

12 10 Fächer ohne Zulassungsbeschränkung Hier erfolgt die Voranmeldung entweder über uni-assist oder direkt bei der jeweiligen Hochschule Die Liste der verschiedenen Hochschulen finden Sie auf Bewerbungsgebühren 75.- für eine erste Bewerbung für jede zusätzliche Bewerbung Antrag auf Zulassung: welche Unterlagen? < eine beglaubigte Kopie des Reifezeugnisses (diplôme luxembourgeois de fin d études secondaires/ secondaires techniques oder gleichwertiges Diplom). N.B.: die luxemburgischen Diplome sind mit einer deutschen Übersetzung versehen und brauchen deshalb nicht nochmals offiziell übersetzt zu werden. Angegeben werden auch die Sprachkenntnisse (besonders die Deutschkenntnisse) des Studenten. < eine Kopie des Personalausweises oder Passes < ein Passfoto < ein Krankenversicherungsnachweis ( carte européenne d assurance maladie ) einer luxemburgischen Krankenkasse + Anmeldung bei der AOK-Allgemeinen Ortskrankenkasse) < eventuell ein Lebenslauf mit genauen Angaben über den Bildungsgang bzw. Studium

13 studieren... IN DEUTSCHLAND 11 Obwohl die Luxemburger Sekundarschulabschlüsse in Deutschland anerkannt sind, kann es vorkommen, dass Hochschulen eine formelle Bestätigung dieser Anerkennung durch das Kultusministeriums des jeweiligen Bundeslandes verlangen (Adressen bei den Hochschulen anfragen). Was tun nach Erhalt einer Benachrichtigung von der Hochschule? < Positive Entscheidung: Zulassungsbescheid Innerhalb von 14 Tagen die Hochschule informieren, ob man den Studienplatz annimmt < Negative Entscheidung: Ablehnungsbescheid Man hat dann noch die Möglichkeit in einem Nachrückverfahren einen Studienplatz in der gewählten Fachrichtung zu erhalten, obwohl keine Garantie besteht angenommen zu werden. Immatrikulation Nachdem Sie Ihren Zulassungsbescheid erhalten haben, müssen Sie dann die Einschreibung oder Immatrikulation vornehmen. Dabei ist an manchen Hochschulen persönliches Erscheinen erforderlich. Der Termin dafür wird von der Hochschule mitgeteilt. Für die Immatrikulation muss man in der Regel den Zulassungsbescheid und das Abitur vorlegen. Im Anschluss an die Einschreibung erhalten Sie Ihren Studentenausweis oder Studienbuch. Rückmeldung Die Immatrikulation gilt immer nur für ein Semester und muss demnach jedes Semester wiederholt werden. Studiengebühren An den staatlichen Hochschulen werden praktisch keine Anmelde-und Prüfungsgebühren erhoben. Dagegen wird von allen immatrikulierten Studenten eine Verwaltungsgebühr erhoben. ( ungefähr 50.- /Semester). Genauere Informationen unter:

14 12 LEBEN IN DEUTSCHLAND Kosten und Finanzierung Lebenshaltungskosten Zwischen 600 und 1100 pro Monat Quelle: Studis Online Studienbeihilfen Aide financière de l Etat pour études supérieures Studienbeihilfen gewährt das CEDIES: Das Antragsformular für das Wintersemester kann zwischen dem 1. August und dem 31.Oktober im Internet heruntergeladen werden und bis spätestens 30. November mit sämtlichen Unterlagen eingereicht werden. Für das Sommersemester steht das Antragsformular vom 1. Januar bis 31. März Online zur Verfügung und muss bis spätestens den 30. April mit sämtlichen Unterlagen eingereicht werden.

15 studieren... IN DEUTSCHLAND 13 Andere Studienbeihilfen Der DAAD-Deutscher Akademischer Austauschdienst vergibt auch jährlich Stipendien an ausländische Studenten. Informationen: Ministère de l Enseignement supérieur et de la Recherche Tel Wohnungssuche Der luxemburgische Staat verfügt über eine gewisse Anzahl von Zimmern in folgenden Städten: Aachen 20 Bonn 12 Freiburg 4 Kaiserslautern 8 Karlsruhe 6 Saarbrücken 12 < Antragstermin : ab 15. Mai < Einsendefrist : 1. Juli Für die Wohnungssuche kommen auch folgende Einrichtungen in Frage : < die Studentenwerke in den einzelnen Hochschulorten (für Zimmer in Studentenwohnheimen). Mietpreis: bis zu monatlich. < die Wohnungssuche vor Ort < die Hilfe der lokalen Luxemburger Studentenclubs (z.b. in Aachen, Berlin, Bonn, Freiburg, Heidelberg, Kaiserlautern, Karlsruhe, München ) Wir raten dringend, einige Zeit vor Semesterbeginn mit der Wohnungssuche zu beginnen!!! Kontakte: Deutsches Studentenwerk Berlin < Kontakt : Ministère de l Enseignement supérieur et de la Recherche Tel

16 14 Aufenthaltsbedingungen Anmeldung beim Einwohnermeldeamt EU/ EWR-Bürger benötigen für die Einreise weder Visum noch Aufenthaltsgenehmigung. Sie müssen sich lediglich beim Einwohnermeldeamt/ Bürgerbüro anmelden. Die Anmeldung erfolgt per Anmeldeformular /Meldeschein, welcher im Internet heruntergeladen werden kann. WICHTIG: Die Fristen für die Anmeldung sind sehr kurz und sind von Bundesland zu Bundesland verschieden. Krankenversicherung Sofern ausreichender Versicherungsschutz nachgewiesen werden kann, (Mitversicherung des Studenten durch die Eltern) kann man von der gesetzlichen Krankenversicherung in Deutschland befreit werden. Informationen: Vor der Abreise sollten Sie sich Ihre Carte européenne d assurance maladie bei der jeweiligen Krankenkasse besorgen und dann in Deutschland damit bei der Allgemeinen Ortskrankenkasse (AOK) vorsprechen. Unfallversicherungsschutz In Deutschland sind sämtliche Studierende während der Studien an Hochschulen unfallversichert. Dies gilt auch für den Weg zwischen dem Ort des Studiums und dem Wohnort des Studenten.

17 studieren... IN DEUTSCHLAND 15 Führerschein und Immatrikulation des Fahrzeugs Aufgrund einer Beurteilung durch die EU-Kommission, brauchen ausländische Studenten ihr Fahrzeug nicht im Land, wo sie studieren, immatrikulieren zu lassen. Ferner gilt in der EU die gegenseitige Anerkennung des Führerscheins. Somit entfällt auch die Pflicht den Führerschein im Ausland ummelden zu lassen. Rundfunkgebühren Luxemburgische Studenten, die finanzielle Unterstützung ihres Heimatlandes erhalten, können sich von den deutschen Rundfunkgebühren befreien lassen. Sie müssen folgende Regelung beachten: < Sie beantragen deutsches BAFöG (deutsche Studienfinanzierung). < Sie erhalten dann einen Negativbescheid. Diesen Negativbescheid legen sie der Gebühreneinzugszentrale GEZ ( bzw. deren Nachfolgebehörde) vor und werden dann von den Gebühren befreit. Studieren und arbeiten Studentenjobs Ausländische Studierende können in Deutschland auch ohne Arbeitserlaubnis arbeiten. Die Studentenwerke vor Ort sind bei der Jobsuche behilflich. Nützliche Adressen: < Bundesagentur für Arbeit: < JOBBER die Job- und Praktikumsbörse für Unternehmen und Studierende: < Students at work : < Vermittlung studentischer Hilfskräfte:

18 16 Verwaltungen < Centre de Documentation et d Information sur l Enseignement supérieur (CEDIES) 18-20, montée de la Pétrusse L-2327 Luxembourg Tel < Ambassade de la R.F. d Allemagne 20-22, avenue Emile Reuter L-2420 Luxembourg Tel WEITERE INFORMATIONEN & HILFE < Ambassade du Luxembourg à Berlin Klingelhöferstrasse 7 D Berlin Tel: (+49-30) Fax: (+49-30) berlin.mae.lu < Luxemburger konsularische Vertretungen gibt es in folgenden Städten: Aachen, Bad Homburg, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Sarrebrücken, Stuttgart, Trier. Informieren Sie sich bitte vor Beginn des Studiums, ob die gewählte Fachrichtung als Hochschulstudium und die Hochschuleinrichtung im betreffenden Studienland anerkannt ist und Sie somit zum Erhalt der staatlichen Studienfinanzierung in Luxemburg berechtigt sind.

19

20 Centre de Documentation et d Information sur l Enseignement Supérieur 18-20, montée de la Pétrusse L-2327 Luxembourg Tél.: Fax: Edition 2015/2016

studieren in... österreich

studieren in... österreich studieren in... österreich Diese Broschüre beinhaltet wichtige Informationen zur Wahl Ihres Studiums und dessen Finanzierung. Desweiteren finden Sie nützliche Internetadressen über die Zulassungs und Einschreibebedingungen

Mehr

Drei Wege zum Studienplatz an der FAU

Drei Wege zum Studienplatz an der FAU Drei Wege zum Studienplatz an der FAU Cornelia Pecher M.A. Bild: Veer.com Drei Wege zum Studienplatz an der FAU 1. Weg Fach ohne Zulassungsbeschränkung (NC) 2. Weg Fach mit lokalem NC 3. Weg Fach mit bundesweitem

Mehr

Herzlich Willkommen zur Infoveranstaltung Bewerbung und Zulassung 2015 Katja von Berg, M.A. Oksana Linn, M.A. & Viktoria Petri, M.A.

Herzlich Willkommen zur Infoveranstaltung Bewerbung und Zulassung 2015 Katja von Berg, M.A. Oksana Linn, M.A. & Viktoria Petri, M.A. Herzlich Willkommen zur Infoveranstaltung Bewerbung und Zulassung 2015 Katja von Berg, M.A. Oksana Linn, M.A. & Viktoria Petri, M.A. Zentrale Studienberatung der Universität Stuttgart Ablauf Teil 1: Bewerbung

Mehr

Studieren in Deutschland. Informationszentrum Riga

Studieren in Deutschland. Informationszentrum Riga Studieren in Deutschland Informationszentrum Riga Herausgeber DAAD Informationszentrum Riga Brivibas bulv. 32 LV-1050 Riga, Lettland Tel. +371 / 6722 8800 Fax +371 / 6722 5544 daad@lu.lv www.daad.lv www.hochschulkontor.lv

Mehr

Erläuterungen zu den Vorauswahlkriterien im Hochschulverfahren zum WS 2009/10

Erläuterungen zu den Vorauswahlkriterien im Hochschulverfahren zum WS 2009/10 Stand: 02. Juni 2009 Erläuterungen zu den Vorauswahlkriterien im Hochschulverfahren zum WS 2009/10 Diese Tabellen bieten eine erste Übersicht und Orientierung, an welchen Hochschulen bei der Auswahl zum

Mehr

Wohin nach dem Abi? Wege durch das Hochschullabyrinth

Wohin nach dem Abi? Wege durch das Hochschullabyrinth Wohin nach dem Abi? Wege durch das Hochschullabyrinth Susanne Heiser, Philologin Berufsberaterin für Abiturienten im Team Akademische Berufe Agentur für Arbeit Stuttgart 05.12.2014 T h e m e n Vielfalt

Mehr

Kann ich mich an der DHBW Stuttgart bewerben, obwohl ich keine deutsche Staatsangehörigkeit habe?

Kann ich mich an der DHBW Stuttgart bewerben, obwohl ich keine deutsche Staatsangehörigkeit habe? FAQ-LISTE INTERNATIONALE VOLLZEITSTUDIERENDE FRAGEN ZUR BEWERBUNG ALLGEMEIN Kann ich mich an der DHBW Stuttgart bewerben, obwohl ich keine deutsche Staatsangehörigkeit habe? Ja. Falls Sie Ihre Hochschulzugangsberechtigung

Mehr

FAQ für die Messe Situation

FAQ für die Messe Situation FAQ für die Messe Situation Welche Fächer können an der Universität Stuttgart studiert werden? Gibt es englischsprachige Studiengänge? Welche Bewerbungsunterlagen müssen für ein Austauschstudium an der

Mehr

Ausbildung, Studium oder Ausland oder? Was mache ich nach dem Abitur? Tipps zur Berufsorientierung 08.10.2012

Ausbildung, Studium oder Ausland oder? Was mache ich nach dem Abitur? Tipps zur Berufsorientierung 08.10.2012 Rainer Thiel Berater für akademische Berufe Agentur für Arbeit Lüneburg-Uelzen Ausbildung, Studium oder Ausland oder? Was mache ich nach dem Abitur? Tipps zur Berufsorientierung 08.10.2012 Seite Themen

Mehr

www.horizon-messe.de Studieren in der Schweiz -Handout-

www.horizon-messe.de Studieren in der Schweiz -Handout- www.horizon-messe.de Studieren in der Schweiz -Handout- INHALT Der Weg ins Ausland Zeitplan Formen des Studiums Das Schweizer Hochschulsystem Schweizer Hochschulen im internationalen Vergleich Die Auswahl

Mehr

STAATLICHE STUDIENBEIHILFE

STAATLICHE STUDIENBEIHILFE STAATLICHE STUDIENBEIHILFE für Hochschulstudien Centre de Documentation et d Information sur l Enseignement Supérieur 209, route d Esch L-1471 Luxembourg Tél.: 247-88650 Fax: 26 19 01 04 www.cedies.lu

Mehr

Informationen zum Bewerbungsund Zulassungsverfahren

Informationen zum Bewerbungsund Zulassungsverfahren Informationen zum Bewerbungsund Zulassungsverfahren Bachelor Humanmedizin Renate Sturitis, Wolfram Seppel Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Immatrikulationsamt Zulassungsbeschränkungen Zulassungsfrei:

Mehr

Humanmedizin Fakultät Heidelberg, Humanmedizin Fakultät Mannheim, Pharmazie und Zahnmedizin mit Abschlussziel Staatsexamen

Humanmedizin Fakultät Heidelberg, Humanmedizin Fakultät Mannheim, Pharmazie und Zahnmedizin mit Abschlussziel Staatsexamen WICHTIGE INFORMATIONEN zum Bewerbungsverfahren für das Sommersemester 2014 an der Universität Heidelberg für die folgenden Studiengänge mit bundesweiter Zulassungsbeschränkung im höheren Fachsemester:

Mehr

ZULASSUNGSANTRAG zum Studium an der SRH Hochschule Heidelberg Wirtschaftspsychologie (Bachelor of Arts)

ZULASSUNGSANTRAG zum Studium an der SRH Hochschule Heidelberg Wirtschaftspsychologie (Bachelor of Arts) SRH Hochschule Heidelberg Staatlich anerkannte Fachhochschule Fakultät Sozial- und Verhaltenswissenschaften Postfach 10 14 09 D-69004 Heidelberg Tel.: 0 62 21 88-26 65 Fax: 0 62 21 88-34 82 E-mail: info.fbsozial@fh-heidelberg.de

Mehr

Antrag auf Zulassung eines Studienplatzes für den Studiengang Master of Science (M.Sc.) BWL (Public and Non-Profit Management)

Antrag auf Zulassung eines Studienplatzes für den Studiengang Master of Science (M.Sc.) BWL (Public and Non-Profit Management) Antrag auf Zulassung eines Studienplatzes für den Studiengang Master of Science (M.Sc.) BWL (Public and Non-Profit Management) Ende der Bewerbungsfrist ist der 15.07.2015 Bei der Frist handelt es sich

Mehr

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 31/2013 vom 1. August 2013

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 31/2013 vom 1. August 2013 Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 31/2013 vom 1. August 2013 Zulassungsordnung für den konsekutiven Master-Studiengang Recht für die öffentliche Verwaltung des Fachbereichs

Mehr

Koch Management Consulting

Koch Management Consulting Kontakt: 07191 / 31 86 86 Deutsche Universitäten Universität PLZ Ort Technische Universität Dresden 01062 Dresden Brandenburgische Technische Universität Cottbus 03046 Cottbus Universität Leipzig 04109

Mehr

Fakultäten Technik sowie Wirtschaft und Recht

Fakultäten Technik sowie Wirtschaft und Recht Fakultäten Technik sowie Wirtschaft und Recht Folgende grundständige Studiengänge werden an der Hochschule Pforzheim angeboten: Fakultät Technik: Elektrotechnik/Informationstechnik Mechatronik Medizintechnik

Mehr

Zulassung zum Studium

Zulassung zum Studium Bewerbungsverfahren zum Studium an deutschen Hochschulen Abitur 2012 Zulassung zum Studium 3 verschiedene Zulassungs- bzw. Auswahlverfahren 1. Hochschulstart.de vergibt bundesweite NC-Studiengänge für

Mehr

Ergebnisse Uni-Ranking 2009

Ergebnisse Uni-Ranking 2009 access-uni-ranking in Zusammenarbeit mit Universum Communications und der Handelsblatt GmbH. Alle Angaben in Prozent. 1. Wie beurteilen Sie derzeit die generellen Aussichten für Absolventen, einen ihrem

Mehr

Studieren so geht s!

Studieren so geht s! Akademisches Beratungs-Zentrum Studium und Beruf Studieren so geht s! Informationen zum Studium an der UDE Andrea Podschadel Wer wir sind Die Universität Duisburg-Essen Campus Essen Campus Duisburg Universitätsklinikum

Mehr

Berlin Berliner Hochschulgesetz 10 Absatz 3:

Berlin Berliner Hochschulgesetz 10 Absatz 3: Übersicht über die Rechtsgrundlagen in den deutschen Bundesländern zum Erwerb einer der allgemeinen Hochschulreife entsprechenden Hochschulzugangsberechtigung mittels Hochschulabschluss Bundesland Rechtsgrundlage

Mehr

Informationen für ausländische Studienbewerber/innen

Informationen für ausländische Studienbewerber/innen Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Studierenden- und Prüfungsverwaltung Universitätsstraße 1 40225 Düsseldorf Gebäude 21.02 www.hhu.de Informationen für ausländische Studienbewerber/innen Allgemeines

Mehr

Studieren ohne Abitur. Hochschulzugang und Unterstützungsangebote für beruflich Qualifizierte an der TH Nürnberg

Studieren ohne Abitur. Hochschulzugang und Unterstützungsangebote für beruflich Qualifizierte an der TH Nürnberg Studieren ohne Abitur Hochschulzugang und Unterstützungsangebote für beruflich Qualifizierte an der TH Nürnberg Studieren ohne Abitur Themen 1. Die Bachelorstudiengänge an der TH Nürnberg 2. Zulassungsvoraussetzungen

Mehr

Zentrum für LehrerInnenbildung und interdisziplinäre Bildungsforschung (ZLbiB) Lehramtsberatung

Zentrum für LehrerInnenbildung und interdisziplinäre Bildungsforschung (ZLbiB) Lehramtsberatung Zentrum für LehrerInnenbildung und interdisziplinäre Bildungsforschung (ZLbiB) Lehramtsberatung Informationen zu dem Lehramtsbezogenen Masterstudiengang an der Universität Augsburg Stand: 24. Oktober 2014

Mehr

Das Studium - ein Leitfaden

Das Studium - ein Leitfaden Das Studium - ein Leitfaden Claus Caspers www.coaching-careers.com Setzt Euch richtig und rechtzeitig mit dieser wichtigen Entscheidung auseinander! Agenda Die Schulabschlüsse als Voraussetzung für die

Mehr

"Abitur! - was dann?"

Abitur! - was dann? "Abitur! - was dann?" Frage: Was will ich danach? Weiterführende Informationen Wehrdienst, Zivildienst, sozialer Dienst? Studium oder Beruf oder Zeit für eine kreative Pause? Ab 18 können sich Männer und

Mehr

Das Studium der Medizin Grundlagen und Zulassung ***** Wintersemester 2013/14

Das Studium der Medizin Grundlagen und Zulassung ***** Wintersemester 2013/14 Berlin, Stand 17. April 2013 Das Studium der Medizin Grundlagen und Zulassung ***** Wintersemester 2013/14 Die folgende Übersicht soll als bewusst sehr knapp gehaltene Einführung zu einer tabellarischen

Mehr

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Dr. Sonja Berghoff Dipl. Soz. Gero Federkeil Dipl. Kff. Petra Giebisch Dipl. Psych. Cort Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings Prof. Dr. Detlef Müller

Mehr

28. Mai 2014 Amtliches Mitteilungsblatt. Seite

28. Mai 2014 Amtliches Mitteilungsblatt. Seite Seite 259 Amtliches Mitteilungsblatt der HTW Berlin Nr. 12/14 28. Mai 2014 Amtliches Mitteilungsblatt Seite Auswahlordnung für den Bachelor-Studiengang Public und Non Profit-Management BAO/PuMa an der

Mehr

DAAD/OSI-Programm Balkan

DAAD/OSI-Programm Balkan DAAD/OSI-Programm Balkan Ziel Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) und die Open Society Foundations (OSF) führen ein gemeinsames Stipendienprogramm für Graduierte der Fachbereiche Geistes-,

Mehr

FAQ - Fragen zur Bewerbung Master und Bachelor

FAQ - Fragen zur Bewerbung Master und Bachelor FAQ - Fragen zur Bewerbung Master und Bachelor Stand: 04.05.2014 Inhalt 1 Wie kann ich mich bewerben?... 3 2 Ab wann ist die Online-Bewerbung möglich?... 3 3 Wann ist Bewerbungsschluss?... 3 4 Was sind

Mehr

LEKTION 1: Was ist ein Duales Studium?

LEKTION 1: Was ist ein Duales Studium? LEKTIN 1: Was ist ein Duales Studium? In dieser Lektion lernst du die typischen Merkmale des Dualen Studiums kennen. Das Duale Studium verbindet ein Studium mit einer beruflichen Ausbildung bzw. Weiterbildung.

Mehr

für diese Plätze erfolgt nach unterschiedlichen Kriterien.

für diese Plätze erfolgt nach unterschiedlichen Kriterien. FAQ`s zum Thema Numerus clausus (NC) 1. Was ist ein Numerus clausus (Nc)? Im allgemeinen Sprachgebrauch wird als Numerus clausus die Durchschnittsnote des Abiturs oder eines anderen schulischen Zeugnisses

Mehr

Informationen zum Bewerbungsverfahren an der

Informationen zum Bewerbungsverfahren an der Informationen zum Bewerbungsverfahren an der Wer glaubt, die Aufgabenstellung in der Abi-Mathe-Klausur sei kompliziert und unverständlich gewesen, der hat noch kein Bewerbungsverfahren an einer deutschen

Mehr

Office International Relations, Joana Rosenkranz

Office International Relations, Joana Rosenkranz Herzlich willkommen bei der Universität Groningen! Hartelijk welkom bij de Universiteit Groningen! Welcome at the University Groningen! 2/10/2009 1 Office International Relations, Joana Rosenkranz 2/10/2009

Mehr

Elterntipps: Studienwahl Alles, was Sie als Eltern wissen müssen

Elterntipps: Studienwahl Alles, was Sie als Eltern wissen müssen Elterntipps: Studienwahl Alles, was Sie als Eltern wissen müssen Herzlich Willkommen Valerie Warnecke-Djorai Herzlich Willkommen! Themenübersicht Studienwahl verstehen: So helfen Sie Ihrem Kind 1.Generelles

Mehr

Das A und O der Viadrina. faq

Das A und O der Viadrina. faq Das A und O der Viadrina. faq Heide Fest Heide Fest 01 02 Was kann ich an der Europa- Universität Viadrina studieren? Wir bieten Studienmöglichkeiten in den Bereichen der Rechtswissenschaften, der Wirtschaftswissenschaften

Mehr

* In Klammern finden Sie einen Hinweis auf den jeweiligen Studienort Lemgo (LE) oder Detmold (DT).

* In Klammern finden Sie einen Hinweis auf den jeweiligen Studienort Lemgo (LE) oder Detmold (DT). Informationen für die Bewerbung um einen Studienplatz - 1. Fachsemester für einen zulassungsbeschränkten (NC) Bachelor-Studiengang zum Wintersemester 2014 / 2015 Architektur (DT)* Bauingenieurwesen (DT)*

Mehr

www.horizon-messe.de Studieren in Österreich -Handout-

www.horizon-messe.de Studieren in Österreich -Handout- www.horizon-messe.de Studieren in Österreich -Handout- INHALT Der Weg ins Ausland Zeitplan Formen des Studiums Das österreichische Hochschulsystem Österreichische Hochschulen im internationalen Vergleich

Mehr

Was ist bei der Studienwahl zu bedenken?

Was ist bei der Studienwahl zu bedenken? Was ist bei der Studienwahl zu bedenken? Welche beruflichen Vorstellungen habe ich, was für Ziele? Wo liegen meine persönlichen Interessen und Fähigkeiten? Für welche Universität / Hochschule entscheide

Mehr

Möglichkeiten nach dem Abi 1/5

Möglichkeiten nach dem Abi 1/5 Möglichkeiten nach dem Abi 1/5 Ausbildung Bei vielen Ausbildungsberufen ist Abitur erwünscht z.b. Bankkaufmann/-frau 21% Studienabbrüche => Ausbildung als Alternative? Für Abiturienten oft verkürzte Ausbildungszeit

Mehr

STUDIENBEIHILFEN Praktischer Ratgeber

STUDIENBEIHILFEN Praktischer Ratgeber STUDIENBEIHILFEN Praktischer Ratgeber 2 STUDIENBEIHILFEN: Praktischer Ratgeber Nach dem Urteil des Europäischen Gerichtshofes vom 20. Juni 2013 in der Gerichtssache C-20/12 (bei der der Grundsatz der Wohnsitzklausel

Mehr

für diese Plätze erfolgt nach unterschiedlichen Kriterien.

für diese Plätze erfolgt nach unterschiedlichen Kriterien. FAQ's zum Thema Numerus clausus (Nc) 1. Was ist ein Numerus clausus (Nc)? Im allgemeinen Sprachgebrauch wird als Numerus clausus die Durchschnittsnote des Abiturs oder eines anderen schulischen Zeugnisses

Mehr

Die Erhebung wurde im Auftrag des Vorstands der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie durchgeführt.

Die Erhebung wurde im Auftrag des Vorstands der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie durchgeführt. ÖGP Erhebung Frühjahr 2011 Ergebnisse der statistischen Erhebung der Zulassungszahlen und modi in Bachelor- und Masterstudiengängen Psychologie an europäischen Universitäten sowie der jeweiligen Schwerpunkte

Mehr

Hiermit melde ich mich zur Eignungsprüfung an für den Studienabschluss: (bitte ankreuzen) Bachelor of Arts (Tanz) Master of Arts (Tanzwissenschaft)

Hiermit melde ich mich zur Eignungsprüfung an für den Studienabschluss: (bitte ankreuzen) Bachelor of Arts (Tanz) Master of Arts (Tanzwissenschaft) FFr reei iil llaasssseenn füür f r EEi iinnggaannggsssst teemppeel ll (Standorte Aachen, Köln und Wuppertal) Antrag auf Zulassung zur künstlerischen Eignungsprüfung oder zur besonderen künstlerischen Begabtenprüfung

Mehr

Vortragsreihe 2014. Wege ins Studium. Master. Stipendium. Konrad Fleckenstein Karin Heß Zentrale Studienberatung (ZSB)

Vortragsreihe 2014. Wege ins Studium. Master. Stipendium. Konrad Fleckenstein Karin Heß Zentrale Studienberatung (ZSB) Vortragsreihe 2014 Wege ins Studium Master Stipendium Konrad Fleckenstein Karin Heß Zentrale Studienberatung (ZSB) Bildungssystem in Deutschland (Struktur-Information) Hochschulen Quelle: Wikipedia Was

Mehr

Integratives Fernstudium am FHM-Studienzentrum Ihrer Bildungseinrichtung

Integratives Fernstudium am FHM-Studienzentrum Ihrer Bildungseinrichtung Integratives Fernstudium am FHM-Studienzentrum Ihrer Bildungseinrichtung Schritt für Schritt von der Bewerbung zum Studienstart Immatrikulkation / Studienstart Studienplatzzusage Bearbeitung der Immatrikulationsunterlagen

Mehr

18. März 2010 Amtliches Mitteilungsblatt

18. März 2010 Amtliches Mitteilungsblatt Nr.10/10 Amtliches Mitteilungsblatt der HTW Berlin Seite 107 18. März 2010 Amtliches Mitteilungsblatt Seite Zugangs- und Zulassungsordnung für den konsekutiven Masterstudiengang Finance, Accounting, Corporate

Mehr

Richtlinie der Fachhochschule Jena. zum Übergang vom ersten Hochschulabschluss zum Master

Richtlinie der Fachhochschule Jena. zum Übergang vom ersten Hochschulabschluss zum Master Richtlinie der Fachhochschule Jena zum Übergang vom ersten Hochschulabschluss zum Master Inhaltsverzeichnis 1 Geltungsbereich...3 2 Bewerbung...3 (1) Online-Bewerbung...3 (2) Bewerbungsunterlagen...3 (3)

Mehr

Antragsberechtigte: Einzureichende Unterlagen:

Antragsberechtigte: Einzureichende Unterlagen: Anlässlich des Geburtstags des Kanzlers der Universität Erlangen-Nürnberg wurden Spenden für ein Stipendienprogramm zugunsten ausländischer Studierender gesammelt, die an ausländische Studierende gezahlt

Mehr

Vom Beruf in die Hochschule: Fragen und Antworten zum Hochschulzugang beruflich Qualifizierter.

Vom Beruf in die Hochschule: Fragen und Antworten zum Hochschulzugang beruflich Qualifizierter. Stand 18. März 2013 Vom Beruf in die Hochschule: Fragen und Antworten zum Hochschulzugang beruflich Qualifizierter. Sollten Fragen offen bleiben, können Sie sich gerne telefonisch unter 0211 837 1906 oder

Mehr

ZULASSUNGSBESCHRÄNKTE (NC) BACHELOR-STUDIENGÄNGE

ZULASSUNGSBESCHRÄNKTE (NC) BACHELOR-STUDIENGÄNGE Informationen für die Bewerbung um einen Studienplatz - 1. Fachsemester für einen zulassungsbeschränkten (NC) Bachelor-Studiengang zum Wintersemester 2015 / 2016 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise 2. Studiengänge

Mehr

Zentrale Vergabe von Studienplätzen

Zentrale Vergabe von Studienplätzen Zentrale Vergabe von Studienplätzen tzen hochschulstart. de Auswahl der Hochschulen hochschulstart. de, die Stiftung für Hochschulzulassung vergibt - in den in das zentrale Verfahren einbezogenen Studiengängen

Mehr

Das Studium im Ausland ERFAHRUNGEN UND WISSENSWERTES

Das Studium im Ausland ERFAHRUNGEN UND WISSENSWERTES Das Studium im Ausland ERFAHRUNGEN UND WISSENSWERTES Auslandsstudium und Auslandssemester Will ich ins Ausland? Wohin? Informationen? Voraussetzungen? Kosten? Deadlines? Wann erhalte ich Rückmeldung? Nächste

Mehr

Vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannte Bachelorstudiengänge

Vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannte Bachelorstudiengänge Vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannte Bachelorstudiengänge Ort Hochschule Studiengang Abschluss Dauer Spezialisierung Stand Rheinisch-Westfäische Technische

Mehr

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen 304 2013 Verkündet am 30. April 2013 Nr. 94 Zugangs- und Zulassungsordnung für den Master of Education für ein Lehramt an Grund- und Sekundarschulen/Gesamtschulen

Mehr

FAQs zum Master-Studiengang Psychologie

FAQs zum Master-Studiengang Psychologie FRIEDRICH-ALEXANDER UNIVERSITÄT ERLANGEN-NÜRNBERG PHILOSOPHISCHE FAKULTÄT UND FACHBEREICH THEOLOGIE FAQs zum Master-Studiengang Psychologie Stand: 28.05.2014 Achtung! Die hier dargestellten Informationen

Mehr

PJ Wechsel an Lehrkrankenhäuser der Uni Mainz

PJ Wechsel an Lehrkrankenhäuser der Uni Mainz INFOBLATT PJ Wechsel an Lehrkrankenhäuser der Uni Mainz Allgemeine Informationen Anhang Unterlagen für das Studierendensekretariat zur Einschreibung Anmeldeformular zum PJ für Externe Studierende Merkblatt

Mehr

STUDIEN-INFO. Maschinenbau Master of Engineering. Fachbereich Maschinenbau Standort Sonnenstr. 96

STUDIEN-INFO. Maschinenbau Master of Engineering. Fachbereich Maschinenbau Standort Sonnenstr. 96 STUDIEN-INFO Maschinenbau Master of Engineering Fachbereich Maschinenbau Standort Sonnenstr. 96 Studienberatung studienberatung@fh-dortmund.de www.fh-dortmund.de Maschinenbau Master of Engineering Abschluss

Mehr

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Dezernat Studienangelegenheiten. Immatrikulations-/Zulassungsantrag

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Dezernat Studienangelegenheiten. Immatrikulations-/Zulassungsantrag Grösse: 3 cm x 4 cm Passbild Bitte genau positioniert einkleben. Format nicht verändern! Nicht antackern! Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Dezernat Studienangelegenheiten Immatrikulations-/Zulassungsantrag

Mehr

Master of Science in Systems Engineering

Master of Science in Systems Engineering Master of Science in Systems Engineering Zulassungsverfahren zum Masterstudium an der Universität Duisburg-Essen 1 Überblick Zum Sommersemester 2004 wird am Campus Essen der Masterstudiengang Systems Engineering

Mehr

Integratives Fernstudium BWL am FHM-Studienzentrum. EWF Berlin

Integratives Fernstudium BWL am FHM-Studienzentrum. EWF Berlin Integratives Fernstudium BWL am FHM-Studienzentrum EWF Berlin Schritt für Schritt von der Bewerbung zum Studienstart Immatrikulkation / Studienstart Studienplatzzusage Bearbeitung der Immatrikulationsunterlagen

Mehr

Bachelor nach Plan. Dein Weg ins Studium: Studienwahl, Bewerbung, Einstieg, Finanzierung, Wohnungssuche, Auslandsstudium

Bachelor nach Plan. Dein Weg ins Studium: Studienwahl, Bewerbung, Einstieg, Finanzierung, Wohnungssuche, Auslandsstudium Sebastian Horndasch Bachelor nach Plan Dein Weg ins Studium: Studienwahl, Bewerbung, Einstieg, Finanzierung, Wohnungssuche, Auslandsstudium 2., vollst, überarbeitete und aktualisierte Auflage Mit 8 Abbildungen

Mehr

NUMERUS CLAUSUS (WINTERSEMESTER 12/13)

NUMERUS CLAUSUS (WINTERSEMESTER 12/13) ZENTRALE STUDIENBERATUNG NUMERUS CLAUSUS (WINTERSEMESTER 12/13) An wen richtet sich dieses Informationsblatt? Dieses Informationsblatt richtet sich an deutsche, mit deutschem Abitur und EU-Bürger sowie

Mehr

Chemie: Studium & Berufswege

Chemie: Studium & Berufswege Chemie: Studium & Berufswege Lehrerkongress der chemischen Industrie Baden-Württemberg Hockenheim, 12. 11. 2014 Dr. Elisabeth Kapatsina Gesellschaft Deutscher Chemiker e. V. 1 Faszination Chemie Chemie

Mehr

Satzung der Hochschule Aalen für das Auswahlverfahren im Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik (konsekutiv) vom 22. August 2014

Satzung der Hochschule Aalen für das Auswahlverfahren im Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik (konsekutiv) vom 22. August 2014 Satzung der Hochschule Aalen für das Auswahlverfahren im Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik (konsekutiv) vom 22. August 2014 Lesefassung vom 22. August 2014 Auf Grund von 59 und 30 in Verbindung mit

Mehr

Bachelor Public und Nonprofit-Management

Bachelor Public und Nonprofit-Management Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Allgemeine Verwaltung Bachelor Public und Nonprofit-Management in Kooperation mit der HTW Berlin akkreditiert durch

Mehr

1 Geltungsbereich. 2 Zugangsvoraussetzungen

1 Geltungsbereich. 2 Zugangsvoraussetzungen 1 Ordnung über den Zugang und die Zulassung für die konsekutiven Masterstudiengänge Energietechnik, Elektrotechnik und Informationstechnik, Maschinenbau, Mechatronik, Produktion und Logistik, Biomedizintechnik,

Mehr

ORDNUNG ACCOUNTING AND MANAGEMENT FACHBEREICH WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG

ORDNUNG ACCOUNTING AND MANAGEMENT FACHBEREICH WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG FACHBEREICH WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN ORDNUNG ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG ACCOUNTING AND MANAGEMENT beschlossen in der 199. Sitzung des Fachbereichsrats des

Mehr

Auslandssemester wo und wie

Auslandssemester wo und wie Auslandssemester wo und wie Als free mover oder an eine Partnerhochschule? In Europa oder in Übersee? Freiwillig oder integriert? Als reguläres Semester oder als Urlaubssemester? 1 Semester oder 2 Semester?

Mehr

Zulassungsordnung. für die Studiengänge. Bachelor of Music Ton- und Musikproduktion, Bachelor of Arts Medienmanagement, Bachelor of Arts Mediendesign

Zulassungsordnung. für die Studiengänge. Bachelor of Music Ton- und Musikproduktion, Bachelor of Arts Medienmanagement, Bachelor of Arts Mediendesign Zulassungsordnung für die Studiengänge Bachelor of Music Ton- und Musikproduktion, Bachelor of Arts Medienmanagement, Bachelor of Arts Mediendesign an der Hochschule der populären Künste in Berlin FH Fassung

Mehr

R E C H T S A N W Ä LT E W Ü R T H & K O L L E G E N Bürogemeinschaft. Leitfaden für Studienplatzklagen

R E C H T S A N W Ä LT E W Ü R T H & K O L L E G E N Bürogemeinschaft. Leitfaden für Studienplatzklagen Leitfaden für Studienplatzklagen Vorbemerkungen: Dieser Leitfaden kann nur ein grober Anhaltspunkt sein und ersetzt nicht die persönliche Beratung. Nur so kann sichergestellt werden, dass die Fallstricke

Mehr

Master International Economics

Master International Economics Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Economics Akkreditiert durch International Economics Hochschule

Mehr

Terminvorschau 2. Halbjahr 2015

Terminvorschau 2. Halbjahr 2015 Terminvorschau 2. Halbjahr 2015 DAISY-Kunden wissen mehr! DAISY Akademie + Verlag GmbH Heidelberg - Leipzig Zentrale: Lilienthalstraße 19 69214 Eppelheim Fon 06221 40670 Fax 06221 402700 info@daisy.de

Mehr

Integratives Fernstudium BWL am FHM-Studienzentrum des Mulvany-Berufskollegs

Integratives Fernstudium BWL am FHM-Studienzentrum des Mulvany-Berufskollegs Integratives Fernstudium BWL am FHM-Studienzentrum des Mulvany-Berufskollegs Schritt für Schritt von der Bewerbung zum Studienstart Immatrikulkation / Studienstart Studienplatzzusage Bearbeitung der Immatrikulationsunterlagen

Mehr

Gscheit studiert oder: Informieren geht vor Studieren! Uni, FH & Co. Wege in die neue Hochschullandschaft

Gscheit studiert oder: Informieren geht vor Studieren! Uni, FH & Co. Wege in die neue Hochschullandschaft Gscheit studiert oder: Informieren geht vor Studieren! Uni, FH & Co. Wege in die neue Hochschullandschaft Dr. Gunter Schanz Servicestelle Studieninformation, -orientierung und -beratung (SIOB) im Wissenschaftsministerium

Mehr

A N T W O R T. zu der. Anfrage der Abgeordneten Barbara Spaniol (DIE LINKE.) Vorbemerkung der Fragestellerin:

A N T W O R T. zu der. Anfrage der Abgeordneten Barbara Spaniol (DIE LINKE.) Vorbemerkung der Fragestellerin: LANDTAG DES SAARLANDES 15. Wahlperiode Drucksache 15/938 (15/851) 12.06.2014 A N T W O R T zu der Anfrage der Abgeordneten Barbara Spaniol (DIE LINKE.) betr.: Numerus Clausus an der Universität des Saarlandes

Mehr

Sales Engineering and Product Management

Sales Engineering and Product Management Sales Engineering and Product Management Master of Science (1-Fach-Studiengang) Homepage: http://www.sepm.rub.de Deutschsprachiger Studiengang Zentrale Studienberatung Studienbeginn W+S: Zum Wintersemester

Mehr

Baden-Württemberg-Programm zur Studienförderung von Flüchtlingen aus Syrien

Baden-Württemberg-Programm zur Studienförderung von Flüchtlingen aus Syrien Baden-Württemberg-Programm zur Studienförderung von Flüchtlingen aus Syrien Teasertext Ziel des Programms Studienstipendien für Flüchtlinge aus Syrien in Baden-Württemberg für ein Bachelor- oder Master-Studium

Mehr

Zulassungsordnung. gemäß Beschluss des Senats nach 17 Grundordnung vom 19.12.2012. für die Studiengänge. Executive Master Healthcare Management (MBA)

Zulassungsordnung. gemäß Beschluss des Senats nach 17 Grundordnung vom 19.12.2012. für die Studiengänge. Executive Master Healthcare Management (MBA) Zulassungsordnung für die Studiengänge Executive Master Healthcare Management (MHM) Executive Master of Business Administration (EMBA) an der SRH Hochschule Berlin gemäß Beschluss des Senats nach 17 Grundordnung

Mehr

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Baden-Württemberg 6 Universitäten, 8 Fachhochschulen Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Eberhard Karls Universität Tübingen

Mehr

Bachelor Wirtschaftsinformatik

Bachelor Wirtschaftsinformatik Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Wirtschaftsinformatik Akkreditiert durch Wirtschaftsinformatik Hochschule für

Mehr

Hochschulzugang in ausgewählten Mitgliedsstaaten der Europäischen Union

Hochschulzugang in ausgewählten Mitgliedsstaaten der Europäischen Union Hochschulzugang in ausgewählten Mitgliedsstaaten der Europäischen Union In den EU-Staaten ist der Hochschulzugang sehr unterschiedlich geregelt. Das EuGH-Urteil vom Herbst erlaubte ausländischen Studierenden,

Mehr

???? ???? ???? Das neue. Hochschulzulassungsverfahren in Niedersachsen. bei zulassungsbeschränkten Erststudiengängen

???? ???? ???? Das neue. Hochschulzulassungsverfahren in Niedersachsen. bei zulassungsbeschränkten Erststudiengängen Wie komme ich an einen Studienplatz? Das neue???????? Hochschulzulassungsverfahren in Niedersachsen???? bei zulassungsbeschränkten Erststudiengängen Das neue Hochschulzulassungsverfahren in Niedersachsen

Mehr

Linkliste und Kurzinfos zur Studienwahl

Linkliste und Kurzinfos zur Studienwahl Berufsinformationszentrum Ludwig-Quellen-Str. 20 90762 Fürth Tel. 0911 2024 480 Merkblatt: 1.09 Stand: Oktober 2015 Linkliste und Kurzinfos zur Studienwahl Allgemeine Orientierung Bundesagentur für Arbeit

Mehr

Zulassung zum Studium an der Universität der Künste Berlin - UdK. Allgemeine Informationen für ausländische Studienbewerber/innen

Zulassung zum Studium an der Universität der Künste Berlin - UdK. Allgemeine Informationen für ausländische Studienbewerber/innen Stand 06/2015 Zulassung zum Studium an der Universität der Künste Berlin - UdK Allgemeine Informationen für ausländische Studienbewerber/innen Seite Studium in Deutschland 2 Bewerbung an der UdK 2 Deutschkenntnisse

Mehr

Ordnung zur Feststellung der besonderen Vorbildung (VorbO) für den Master-Studiengang Medizinische Informatik an der Fachhochschule Dortmund

Ordnung zur Feststellung der besonderen Vorbildung (VorbO) für den Master-Studiengang Medizinische Informatik an der Fachhochschule Dortmund FH Dortmund 1 VorbO Medizinische Informatik Ordnung zur Feststellung der besonderen Vorbildung (VorbO) für den Master-Studiengang Medizinische Informatik an der Fachhochschule Dortmund Vom 22. August 2001

Mehr

mit dem beigefügten ausgefüllten Bewerbungsbogen bewerbe ich mich

mit dem beigefügten ausgefüllten Bewerbungsbogen bewerbe ich mich FHDW Hannover / Celle Frau Karla Rottmann Freundallee 15 30173 Hannover Ort, Datum Bewerbung um einen Studienplatz Sehr geehrte Frau Rottmann, mit dem beigefügten ausgefüllten Bewerbungsbogen bewerbe ich

Mehr

vom 3. Mai 1991 (NBl. MBWJK Schl.-H. S. 315) zuletzt geändert am 05.April.1995 (NBl. MWFK/MFBWS Schl.-H. S. 147) 1 Allgemeine Hochschulreife

vom 3. Mai 1991 (NBl. MBWJK Schl.-H. S. 315) zuletzt geändert am 05.April.1995 (NBl. MWFK/MFBWS Schl.-H. S. 147) 1 Allgemeine Hochschulreife Landesverordnung über die Qualifikation für ein Studium an einer Hochschule des Landes Schleswig-Holstein (Studienqualifikationsverordnung- StuQuaVo -) vom 3. Mai 1991 (NBl. MBWJK Schl.-H. S. 315) zuletzt

Mehr

Checkliste Auslandsstudium

Checkliste Auslandsstudium Checkliste Auslandsstudium Vor dem Aufenthalt 1. Kontaktaufnahme mit dem/der Studiengangskoordinator/In In welches Land soll es gehen? -> Bringe ich die Sprachvoraussetzungen mit? 2. Welche Austauschprogramme

Mehr

Studium ohne Abitur. Zugangsprüfung Berufliche Aufstiegsfortbildung

Studium ohne Abitur. Zugangsprüfung Berufliche Aufstiegsfortbildung Studium ohne Abitur Zugangsprüfung Berufliche Aufstiegsfortbildung Zugangsprüfung Aufgrund 17 Absatz 5 des Sächsischen Hochschulfreiheitsgesetzes können Studieninteressenten ohne allgemeine oder fachgebundene

Mehr

STUDIEN-INFO. Risk and Finance Master of Science. Fachbereich Wirtschaft Standort: Emil-Figge-Str. 44

STUDIEN-INFO. Risk and Finance Master of Science. Fachbereich Wirtschaft Standort: Emil-Figge-Str. 44 STUDIEN-INFO Risk and Finance Master of Science Fachbereich Wirtschaft Standort: Emil-Figge-Str. 44 Studienberatung studienberatung@fh-dortmund.de www.fh-dortmund.de Risk and Finance Master of Science

Mehr

Chrstina Klein. Studieren in Frankreich. interna. Ihr persönlicher Experte

Chrstina Klein. Studieren in Frankreich. interna. Ihr persönlicher Experte Chrstina Klein Studieren in Frankreich interna Ihr persönlicher Experte Inhalt Studieren in Frankreich 1. Einleitung............................................... 7 2. Informationen zum Land..................................

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der Universität Augsburg Studiengang und -fach: Informationsorientierte Betriebswirtschaftslehre (ibwl) In welchem Fachsemester

Mehr

NUMERUS CLAUSUS (WINTERSEMESTER 14/15)

NUMERUS CLAUSUS (WINTERSEMESTER 14/15) ZENTRALE STUDIENBERATUNG An wen richtet sich dieses Informationsblatt? NUMERUS CLAUSUS (WINTERSEMESTER 14/15) Dieses Informationsblatt richtet sich an deutsche, mit deutschem Abitur und EU-Bürger sowie

Mehr

ORDNUNG PSYCHOLOGIE: SCHWERPUNKT KLINISCHE PSYCHOLOGIE FACHBEREICH HUMANWISSENSCHAFTEN ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG

ORDNUNG PSYCHOLOGIE: SCHWERPUNKT KLINISCHE PSYCHOLOGIE FACHBEREICH HUMANWISSENSCHAFTEN ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FACHBEREICH HUMANWISSENSCHAFTEN ORDNUNG ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG PSYCHOLOGIE: SCHWERPUNKT KLINISCHE PSYCHOLOGIE beschlossen in der 94. Sitzung des Fachbereichsrats

Mehr

Bewerbung. für den berufsbegleitenden Master of Science Erneuerbare Energien. für das Sommersemester 2014

Bewerbung. für den berufsbegleitenden Master of Science Erneuerbare Energien. für das Sommersemester 2014 Eingangsdatum:... Bewerbernummer:... Bewerbung für den berufsbegleitenden Master of Science Erneuerbare Energien für das Sommersemester 2014 Bitte schicken Sie Ihre vollständige Bewerbung bis spätestens

Mehr

STUDIUM, PRAKTIKUM UND AUSBILDUNG IM AUSLAND

STUDIUM, PRAKTIKUM UND AUSBILDUNG IM AUSLAND STUDIUM, PRAKTIKUM UND AUSBILDUNG IM AUSLAND Hochschule Trier, Umwelt-Campus Birkenfeld Akademisches Auslandsamt Daniela Haubrich Geb. 9924, Zimmer 037 Tel.: (06782) 17 1843 Fax: (06782) 17 1691 E-Mail:

Mehr