ENDGÜLTIGE BEDINGUNGEN

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ENDGÜLTIGE BEDINGUNGEN"

Transkript

1 ENDGÜLTIGE BEDINGUNGEN bezüglich COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT EUR Srukuriere Anleihe von 2007/2019 begeben nach dem EURO 25,000,000,000 Medium Term Noe Programme der COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT Daum der Endgüligen Bedingungen 14. Sepember 2007 (Änderungen vom 30. Dezember 2008) Serien-Nr.: 607

2 Dies sind die Endgüligen Bedingungen einer Emission von Teilschuldverschreibungen uner dem Euro Medium Term Noe Programm der Commerzbank Akiengesellschaf (das "Programm"), die zusammen mi dem Prospek, ergänz um ewaige Nachräge, zu lesen sind. Eine vollsändige Informaion über die Emienin und das Angebo der Teilschuldverschreibungen is nur möglich, wenn die Endgüligen Bedingungen dieser Emission zusammen mi dem Prospek gelesen werden. Der Prospek is bei der Commerzbank Akiengesellschaf, Kaiserplaz, D Frankfur am Main erhällich und kann auf der Inerneseie der Luxembourg Sock Exchange (www.bourse.lu) und auf der folgenden Inerneseie der Commerzbank Akiengesellschaf (www.newissues.de) abgerufen werden. Die Emienin übernimm die Veranworung für den Inhal dieser Endgüligen Bedingungen. Begriffe, die in den Programm-Anleihebedingungen definier sind, haben, falls die Endgüligen Bedingungen nich ewas anderes besimm, die gleiche Bedeuung, wenn sie in diesen Endgüligen Bedingungen verwende werden. Bezugnahmen in diesen Endgüligen Bedingungen auf Paragraphen beziehen sich auf die Paragraphen der Programm- Anleihebedingungen. Die Programm-Anleihebedingungen vom 20. Februar 2007 werden angepass durch Einfügung der Besimmungen der Endgüligen Bedingungen und durch Sreichung sämlicher Besimmungen, die für diese Serie von Teilschuldverschreibungen nich gelen (die "Konsolidieren Anleihebedingungen"). Die Programm-Anleihebedingungen vom 20. Februar 2007 werden in ihrer Gesamhei durch die Konsolidieren Anleihebedingungen ersez. Sofern und sowei die Konsolidieren Anleihebedingungen von den übrigen Angaben in diesem Dokumen abweichen, sind die Konsolidieren Anleihebedingungen maßgeblich. I. Bedingungen, die in die Anleihebedingungen einzusezen sind: Konsolidiere Anleihebedingungen / Ergänze Anleihebedingungen Konsolidiere Anleihebedingungen 1 (Form) Name des Emienen Emissionswährung Commerzbank Akiengesellschaf Euro ("EUR") Gesamnennberag EUR Globalverbriefung / Effekive Sücke Neue Globalurkunde (NGN) Globalverbriefung Nein Vereinbare(r) Nennberag / (-beräge) 400 zu je EUR US-Verkaufsbeschränkungen TEFRA C Clearing Verwahrselle Sysem/Gemeinsame Clearsream Banking AG, Frankfur am Main (das "Clearing Sysem") 2 (Verzinsung) Die Teilschuldverschreibungen werden nich verzins.

3 3 (Rückzahlung) 3 der Programm-Anleihebedingungen wird gesrichen und durch folgende Bedingungen ersez: 3 (Rückzahlung) 1 1. Die Teilschuldverschreibungen werden am Einlösungsag zum Nennberag zurückgezahl. Zusäzlich zum Nennberag erhalen die Anleihegläubiger gemäß 3 Abs. 2 ggfs. den Bonusberag an einem Bonuszahlag sowie ggfs. einen Zusazberag am Einlösungsag gemäß den in 3 Abs. 3 enhalenen Besimmungen. 2. Die Anleihegläubiger erhalen an dem einem jeweiligen Bonusbewerungsag folgenden Bonuszahlag den für diesen Bonuszahlag anwendbaren Bonusberag pro Teilschuldverschreibung (der "Bonusberag", s. 3 Abs. 7), falls am bereffenden Bonusbewerungsag die folgenden Bedingungen erfüll sind: (i) (ii) (iii) der Normiere Indexkurs ensprich am beeffenden Bonusbewerungsag der Bonusschwelle oder überseig diese (das "Bonus-Ereignis"); ein Knock-ou-Ereigniss gemäß 3 Abs. 4 is bis zum und einschließlich des bereffenden Bonusbewerungsages nich eingereen; die ewaige Zahlung des Bonusberages an dem dem ensprechenden Bonusbewerungsag folgenden Bonuszahlag und die dami verbundene Außerordenliche Anpassung des es gemäß der in 3 Absaz 7 enhalenen Besimmung in der Definiion "Basispreis" führ nich dazu, dass der so angepasse Basispreis uner die an diesem Bonusbewerungsag angepasse Knock-ou Schwelle sink oder ihr ensprich. 3. Vorbehallich des Einris eines Knock-ou-Ereignisses gemäß 3 Abs. 4 erhalen die Anleihegläubiger von der Emienin einen Zusazberag pro Teilschuldverschreibung (der "Zusazberag"), der von der Emienin nach der folgenden Formel berechne und ggfs. auf den nächsen Cen auf- bzw. abgerunde wird, ab 0,5 Cen aufgerunde wird: ( ) ZB = N PF max 0;IndexObs final final ZB = der Zusazberag pro Teilschuldverschreibung N = der Nennberag einer Teilschuldverschreibung (EUR ) PF = der Parizipaionsfakor = 100% IndexObs final = der Normiere Indexkurs am Lezen Indexbewerungsag final = der am Lezen Indexbewerungsag anwendbare NB: Ensprich der Normiere Indexkurs am Lezen Indexbewerungsag dem am Lezen Indexbewerungsag anwendbaren oder unerschreie er diesen, so beräg der Zusazberag EUR Falls an einem Indexbewerungsag (ausgenommen hiervon is nur der Leze Indexbewerungsag) der Normiere Indexkurs der an dem jeweiligen Indexbewerungsag anwendbaren Knock-ou-Schwelle ensprich oder diese unerschreie (das "Knock-ou-Ereignis"), so erlisch dami der Anspruch der Anleihegläubiger auf die Zahlung des Zusazberages gemäß 3 Abs. 3 sowie auf die Zahlung von Bonusberägen gemäß 3 Abs. 2 ab dem bereffenden Indexbewerungsag. 1 Falls nich an einem anderen Or besimm, ergeben sich die Begriffsbesimmungen der in diesen Teilschuldverschreibungen enhalenen Begriffe aus 3 Abs. 7

4 5. Feslegungen, Berechnungen oder sonsige Enscheidungen der Emienin sind, sofern kein offensichlicher Fehler vorlieg, für alle Beeiligen bindend. 6. Alle im Zusammenhang mi der Einlösung der Teilschuldverschreibungen anfallenden Seuern, Gebühren oder anderen Abgaben sind vom Anleihegläubiger zu ragen und zu zahlen. 7. Für die Zwecke dieser Inhaberschuldverschreibungsbedingungen gelen die folgenden Begriffsbesimmungen: Der "Anpassungsfakor" ensprich jeweils einem Wer von 0,06. "Ausgabeag" is der 14. Sepember Der "" ensprich am Ausgabeag dem folgenden Wer: 0 = 1 1 L 0 = der am Ausgabeag (der "Anfängliche ") L = Hebelfakor am Ausgabeag Der wird an jedem Indexbewerungsag gemäß der folgenden Formal angepass: + = 1 ( 1 LevFee ) = der an einem Indexbewerungsag () anwendbare 1 = der am vorhergehenden Indexbewerungsag (-1) anwendbare LevFee = die am Indexbewerungsag () anwendbare Hebelgebühr NB: Falls an einem Indexbewerungsag ein Bonus-Ereignis gemäß 3 Abs. 2 einri und daraus folgend der Bonusberag ausgezahl wird, so erhöh sich der (und dadurch die Bonusschwelle und die Knock-ou-Schwelle) ab diesem Indexbewerungsag um den jeweils anwendbaren Anpassungsfakor (der "Anpassungsfakor") (die "Außerordenliche Anpassung des es"). Der "Bonusberag" pro Teilschuldverschreibung ensprich jeweils einem Berag von EUR (d.h. 6% des Nennberages einer Teilschuldverschreibung). "Bonusbewerungsag" is der Indexbewerungsag im Augus eines jeden Jahres ab Augus 2008 bis zum Lezen Indexbewerungsag (jeweils einschließlich). Die an einem Indexbewerungsag anwendbare "Bonusschwelle" ensprich am Ausgabeag der Anfänglichen Knock-ou-Schwelle zuzüglich 0,15. Die Bonusschwelle wird an jedem Indexbewerungsag gemäß der folgenden Formal angepass: Bonusschwelle = Bonusschwelle 1 1 Bonusschwe lle = die an einem Indexbewerungsag () anwendbare Bonusschwelle

5 Bonusschwelle 1 = die am vorhergehenden Indexbewerungsag (-1) anwendbare Bonusschwelle = der an einem Indexbewerungsag () anwendbare 1 = der am vorhergehenden Indexbewerungsag (-1) anwendbare "Bonuszahlag" is jeweils der leze Zahlungsgeschäfsages im Sepember eines jeden Jahres ab Sepember 2008 bis zum Einlösungsag (jeweils einschließlich). "Einlösungsag" is der 30. Sepember Der "Index" is der von der Commerzbank AG (der "Indexsponsor") berechnee "Life Selemens Heriage Index EUR" (wie im einzelnen im Anhang zu diesen Inhaberschuldverschreibungsbedingungen beschrieben). "Indexbewerungsag" is jeweils der leze Indexgeschäfsag eines jeden Monas ab Sepember 2007 bis zum Lezen Indexbewerungsag (jeweils einschließlich). Ein "Indexgeschäfsag" is ein Tag (außer Samsag oder Sonnag), an dem Geschäfsbanken in London, Vaduz und Zürich geöffne sind. "Handelsag" is der 3. Sepember Der "Hebelfakor" ensprich am Ausgabeag 2,44. Die "Hebelgebühr" ensprich an jedem Indexbewerungsag dem nach der folgenden Formel berechneen Wer: LevFee = 1/12 ( 1+ FixedRae + Spread) 1 LevFee = die am jeweiligen Indexbewerungsag () anwendbare Hebelgebühr FixedRae = 4,724% Spread = 2,00% Tage = die Anzahl der Kalenderage ab dem vorhergehenden Indexbewerungsag (-1) (einschließlich) bis zum bereffeneden Indexbewerungsag () (ausschließlich) im Falle der Berechnung der Hebelgebühr am ersen Indexbewerungsag ensprich "Tage" der Anzahl der Kalenderage ab dem Ausgabeag (einschließlich) bis zum ersen Indexbewerungsag (ausschließlich) Die "Knock-ou-Schwelle" ensprich am Ausgabeag (die "Anfängliche Knock-ou- Schwelle") der Summe aus (i) dem Anfänglichen und (ii) 0,1. Sie wird an jedem Indexbewerungsag ensprechend der folgenden Formel angepass: Knockou = Knockou 1 1 Knockou = die an einem Indexbewerungsag () anwendbare Knock-ou- Schwelle Knockou 1 = die am vorhergehenden Indexbewerungsag (-1) anwendbare Knock-ou-Schwelle

6 = der an einem Indexbewerungsag () anwendbare 1 = der am vorhergehenden Indexbewerungsag (-1) anwendbare "Lezer Indexbewerungsag" is der Indexbewerungsag im Augus 2019 (voraussichliches Daum: 30. Augus 2019). Der "Normiere Indexkurs" ensprich am Ausgabeag und am ersen Indexbewerungsag 1,0 (der "Anfängliche Normiere Indexkurs"). Er wird an jedem folgenden Indexbewerungsag gemäß der folgenden Formel angepass: IndexObs Index = Skalierungsfakor 1.034,29 IndexObs = der an einem Indexbewerungsag () anwendbare Normiere Indexkurs Index = der Referenzkurs des Index hinsichlich des Indexbewerungsages () Skalierungsfakor = der Neoinvenarwer des Fondsaneils am lezen Indexgeschäfsag im Augus 2007 "Referenzkurs des Index" is der vom Indexsponsor berechnee und veröffenliche offizielle Kurs des Index. "Zahlungsgeschäfsag" is ein Tag, an dem das Trans-European Auomaed Real-Time Gross selemen Express Transfer sysem (TARGET-Sysem) Zahlungen abwickel. 4 (Vorzeiige Rückzahlung, Rückkauf von Teilschuldverschreibungen) 4 der Programm-Anleihebedingungen wird gesrichen und durch folgende Bedingungen ersez: 4 (Außerordenliche Kündigung) 1. Falls für einen Indexbewerungsag ein Referenzkurs des Index aus irgendwelchen Gründen nich berechne und veröffenlich wird, so wird der bereffende Indexbewerungsag auf den nächsen Kalenderag verschoben, für den ein Referenzkurs des Index wieder berechne und veröffenlich wird. 2. Wird die Berechnung und Veröffenlichung eines Referenzkurses des Index eingesell, so kann die Emienin die Teilschuldverschreibungen insgesam, jedoch nich eilweise kündigen (die "Außerordenliche Kündigung"). Die Kündigung durch die Emienin is mindesens zehn Bankarbeisage vor dem jeweiligen Kündigungsermin gemäß 12 bekann zu machen. Die Bekannmachung is unwiderruflich und muss den Kündigungsermin nennen. Im Falle der Außerordenlichen Kündigung erfolg die Einlösung der Teilschuldverschreibungen zu einem von der Emienin nach billigem Ermessen ( 315 BGB) fesgelegen markgerechen Preis der Teilschuldverschreibungen, die der Emienin ensandenen Kosen aus der Auflösung der von ihr zur Absicherung gegen die mi den Teilschuldverschreibungen verbundenen finanziellen Risiken geäigen so genannen Hedge-Transakionen in Abzug gebrach werden.

7 5 (Zahlungen) Zahlungsgeschäfsag 5 Jeder Tag, an dem das Trans-European Auomaed Real-Time Gross selemen Express Transfer sysem (TARGET-Sysem) Zahlungen abwickel. 6 (Seuern) Anwendbarkei des 6 (3) Nein 8 (Saus) Saus nich-nachrangige Teilschuldverschreibungen 9 (Zahlsellen; Bonusbewerungsselle) Haupzahlselle Weiere Zahlselle(n) Börsennoierung und Zulassung zum Handel Commerzbank Akiengesellschaf Commerzbank Inernaional S.A. Luxemburger Börse (Regulaed Marke "Bourse de Luxembourg"). Es is immer eine Zahlselle in der Sad Luxemburg besell 10 (Kündigung) Anwendbarkei Ja 11 (Schuldnerersezung) Anwendbarkei Ja 12 (Bekannmachungen) Veröffenlichungen d'wor / Clearing Sysem / Bekannmachung auf der Inerneseie der Luxemburger Börse (www.bourse.lu)

8 13 (Schlussbesimmungen) Verbindliche Sprache Deusch

9 II. Sonsige, nich in die Anleihebedingungen einzusezende Bedingungen, die für alle Teilschuldverschreibungen gelen Ausgabeag 14. Sepember 2007 Ausgabepreis 100.0% Werpapierkennnummer CB7DEM Common Code ISIN Soll die Anforderung einer EZB-fähigen Verwahrung erfüllen: Vereinbarungen zu Druck und Lieferung Effekiver Teilschuldverschreibungen Spezielle Begebungs- bzw. Zahlungsanweisungen, Clearing Sysem Lieferung: Durchführung einer syndizieren Emission Managemen- und Übernahmeprovision Verkaufsprovision Zusäzliche Verkaufsbeschränkungen Daum des Übernahmeverrages Sabilisierungsselle Invesoren-Kaegorie Marke Making und Sekundärmark XS Nein Es werden keine Effekiven Teilschuldverschreibungen gedruck. Lead Manager/Purchaser - Commerzbank Akiengesellschaf - CBL Kononr Lieferung frei von Zahlung Nein N/A N/A N/A N/A N/A N/A Die Commerzbank veröffenlich einmal im Mona auf der Reuersseie COBAHG einen indikaiven Kurs für die Inhaberschuldverschreibungen. Der jeweilige Wer sell keinen asächlichen Geld- oder Briefkurs der Commerzbank dar und bedeue insbesondere nich, dass die Commerzbank die Inhaberschuldverschreibungen zu diesem Preis zurücknimm. Die Commerzbank gewärleise nich, dass sie zu dem auf dieser Seie angegebenen Zeipunk der Veröffenlichung oder in Zukunf zu diesem Preis handeln wird. Die Reuersseie enhäl auch monaliche Angaben zur Knock-ou-Schwelle und dem Normieren Indexkurs. Alle Daen auf dieser Seie sind indikaiv und gelen für den auf dieser Seie angegebenen Zeipunk der Veröffenlichung. Nach Ablauf des drien Kalenderjahres nach dem Ausgabeag (der "Fes-

10 schreibungszeiraum" (Lock-In Period)) is die Commerzbank verpfliche, auf Verlangen Inhaber von Teilschuldverschreibungen uner Einhalung einer Fris von 30 Kalenderagen einen Rückkauf der Anleihen zur monalichen Bewerung anzubieen, der unen angegebene Sekundärmarkabschlag vom Normieren Indexkurs abgezogen wird, und zwar wie folg: Monalich mi einer Fris von 30 Tagen: Monalich mi einer Fris von 180 Tagen: Fesschreibungs zeiraum: Jahresobergrenze: Sekundärmarkabschlag: Maximal 1,25% der aussehenden Teilschuldverschrei bungen pro Mona (ensprich 15% pro Jahr) Maximal 15% der aussehenden Teilschuldverschrei bungen pro Jahr Die Commerzbank verpfliche sich nur zum Rückkauf von maximal 15% der aussehenden Teilschuldverschrei bungen pro Jahr. 3 Jahre ab Ausgabeag Jahr 4: 8,0% Jahr 5: 7,0% Jahr 6: 6,0% Jahr 7: 5,0% Jahr 8: 4,0% Jahr 9: 3,0% Jahr 10: 2,0% Jahr 11: 1,0% Jahr 12: 0,0% Raings: Die Emienin ha das folgende Raing erhalen : S & P: A Moody's: Aa3 Ineressen von naürlichen oder jurisischen Personen, die bei der Emission/dem Angebo beeilig sind Außer wie im Abschni "Verkaufsbeschränkungen" dargeleg ha, sowei es der Emienin bekann is, keine Person, die bei dem Angebo der Teilschuldverschreibungen beeilig is, Ineressenkonflike, die Einfluss auf die Teilschuldverschreibungen haben Gründe für das Angebo, geschäze Neoemissionserlöse und vollsändige Kosen

11 (i) Gründe für das Angebo Siehe Abschni "Use of Proceeds" im Basisprospek (ii) Geschäzer Neoemissionserlös EUR (iii) Geschäze Gesamkosen EUR Angabe der Rendie Nur variabel verzinse Teilschuldverschreibungen - Hisorische Zinssäze Werenwicklung des Index/Formel/ anderer Basiswer, Erklärung des Einflusses auf den Wer des Invesmens und die dami verbundenen Risiken sowie weiere Informaionen bezüglich des Basisweres Nur für Doppelwährungsschuldverschreibungen Werenwicklung des Sazes bzw. der Säze und Erklärung der Auswirkung auf den Wer des Invesmens Mark- oder Abwicklungssörungen, die den Basiswer beeinflussen N/A N/A N/A N/A N/A ANNEX Konsolidiere Bedingungen Die nachfolgenden Anleihebedingungen gelen für die als Serie Nr. 607 im Rahmen des Euro Medium Term Noe Programms der Commerzbank Akiengesellschaf (das "Programm") begebene Anleihe. INHABERSCHULDVERSCHREIBUNGSBEDINGUNGEN 1 (Form) 1. Die Inhaberschuldverschreibung von 2007/2019 der Commerzbank Akiengesellschaf, Frankfur am Main (die "Emienin"), im Gesamnennberag von EUR (in Woren: zwanzig Millionen Euro) is in 400 auf den Inhaber lauende, unereinander gleichberechige Teilschuldverschreibungen zu je EUR (der "Nennberag") (die "Teilschuldverschreibungen") eingeeil. Die Teilschuldverschreibungen werden durch eine Global-Inhaberschuldverschreibung (die "Globalurkunde") verbrief, die bei der Clearsream Banking AG, Frankfur am Main, (das "Clearing Sysem") hinerleg is. 2. Die Globalurkunde is nur wirksam, wenn sie die eigenhändigen Unerschrifen von zwei durch die Emienin bevollmächigen Personen räg. 3. Es werden keine effekiven Teilschuldverschreibungen ausgegeben. Den Anleihegläubigern sehen Mieigenumsaneile oder Reche an der Globalurkunde zu, die nach Maßgabe des anwendbaren Rechs und der Regeln und Besimmungen des Clearing Sysems überragen werden können. 4. Im Rahmen dieser Inhaberschuldverschreibungsbedingungen bezeichne der Ausdruck "Anleihegläubiger" den Inhaber eines Mieigenumsaneils oder Rechs an der Globalurkunde.

12 5. Die Emienin behäl sich vor, ohne Zusimmung der Anleihegläubiger weiere Teilschuldverschreibungen mi im wesenlichen gleicher Aussaung in der Weise zu begeben, dass sie mi den Teilschuldverschreibungen zu einer einheilichen Serie von Teilschuldverschreibungen konsolidier werden und ihren Gesamnennberag erhöhen. Der Begriff "Teilschuldverschreibung" umfass im Falle einer solchen Konsolidierung auch solche zusäzlich begebenen Teilschuldverschreibungen. 2 (Verzinsung) Die Teilschuldverschreibungen werden nich verzins. 3 (Rückzahlung) 2 1. Die Teilschuldverschreibungen werden am Einlösungsag zum Nennberag zurückgezahl. Zusäzlich zum Nennberag erhalen die Anleihegläubiger gemäß 3 Abs. 2 ggfs. den Bonusberag an einem Bonuszahlag sowie ggfs. einen Zusazberag am Einlösungsag gemäß den in 3 Abs. 3 enhalenen Besimmungen. 2. Die Anleihegläubiger erhalen an dem einem jeweiligen Bonusbewerungsag folgenden Bonuszahlag den für diesen Bonuszahlag anwendbaren Bonusberag pro Teilschuldverschreibung (der "Bonusberag", s. 3 Abs. 7), falls am bereffenden Bonusbewerungsag die folgenden Bedingungen erfüll sind: (i) (ii) (iii) der Normiere Indexkurs ensprich am beeffenden Bonusbewerungsag der Bonusschwelle oder überseig diese (das "Bonus-Ereignis"); ein Knock-ou-Ereigniss gemäß 3 Abs. 4 is bis zum und einschließlich des bereffenden Bonusbewerungsages nich eingereen; die ewaige Zahlung des Bonusberages an dem dem ensprechenden Bonusbewerungsag folgenden Bonuszahlag und die dami verbundene Außerordenliche Anpassung des es gemäß der in 3 Absaz 7 enhalenen Besimmung in der Definiion "Basispreis" führ nich dazu, dass der so angepasse Basispreis uner die an diesem Bonusbewerungsag angepasse Knock-ou Schwelle sink oder ihr ensprich. 3. Vorbehallich des Einris eines Knock-ou-Ereignisses gemäß 3 Abs. 4 erhalen die Anleihegläubiger von der Emienin einen Zusazberag pro Teilschuldverschreibung (der "Zusazberag"), der von der Emienin nach der folgenden Formel berechne und ggfs. auf den nächsen Cen auf- bzw. abgerunde wird, ab 0,5 Cen aufgerunde wird: ( ) ZB = N PF max 0;IndexObs final final ZB = der Zusazberag pro Teilschuldverschreibung N = der Nennberag einer Teilschuldverschreibung (EUR ) PF = der Parizipaionsfakor = 100% IndexObs final = der Normiere Indexkurs am Lezen Indexbewerungsag final = der am Lezen Indexbewerungsag anwendbare NB: Ensprich der Normiere Indexkurs am Lezen Indexbewerungsag dem am Lezen Indexbewerungsag anwendbaren oder unerschreie er diesen, so beräg der 2 Falls nich an einem anderen Or besimm, ergeben sich die Begriffsbesimmungen der in diesen Teilschuldverschreibungen enhalenen Begriffe aus 3 Abs. 7

13 Zusazberag EUR Falls an einem Indexbewerungsag (ausgenommen hiervon is nur der Leze Indexbewerungsag) der Normiere Indexkurs der an dem jeweiligen Indexbewerungsag anwendbaren Knock-ou-Schwelle ensprich oder diese unerschreie (das "Knock-ou-Ereignis"), so erlisch dami der Anspruch der Anleihegläubiger auf die Zahlung des Zusazberages gemäß 3 Abs. 3 sowie auf die Zahlung von Bonusberägen gemäß 3 Abs. 2 ab dem bereffenden Indexbewerungsag. 5. Feslegungen, Berechnungen oder sonsige Enscheidungen der Emienin sind, sofern kein offensichlicher Fehler vorlieg, für alle Beeiligen bindend. 6. Alle im Zusammenhang mi der Einlösung der Teilschuldverschreibungen anfallenden Seuern, Gebühren oder anderen Abgaben sind vom Anleihegläubiger zu ragen und zu zahlen. 7. Für die Zwecke dieser Inhaberschuldverschreibungsbedingungen gelen die folgenden Begriffsbesimmungen: Der "Anpassungsfakor" ensprich jeweils einem Wer von 0,06. "Ausgabeag" is der 14. Sepember Der "" ensprich am Ausgabeag dem folgenden Wer: 0 = 1 1 L 0 = der am Ausgabeag (der "Anfängliche ") L = Hebelfakor am Ausgabeag Der wird an jedem Indexbewerungsag gemäß der folgenden Formal angepass: + = 1 ( 1 LevFee ) = der an einem Indexbewerungsag () anwendbare 1 = der am vorhergehenden Indexbewerungsag (-1) anwendbare LevFee = die am Indexbewerungsag () anwendbare Hebelgebühr NB: Falls an einem Indexbewerungsag ein Bonus-Ereignis gemäß 3 Abs. 2 einri und daraus folgend der Bonusberag ausgezahl wird, so erhöh sich der (und dadurch die Bonusschwelle und die Knock-ou-Schwelle) ab diesem Indexbewerungsag um den jeweils anwendbaren Anpassungsfakor (der "Anpassungsfakor") (die "Außerordenliche Anpassung des es"). Der "Bonusberag" pro Teilschuldverschreibung ensprich jeweils einem Berag von EUR (d.h. 6% des Nennberages einer Teilschuldverschreibung). "Bonusbewerungsag" is der Indexbewerungsag im Augus eines jeden Jahres ab Augus 2008 bis zum Lezen Indexbewerungsag (jeweils einschließlich). Die an einem Indexbewerungsag anwendbare "Bonusschwelle" ensprich am Ausgabeag der Anfänglichen Knock-ou-Schwelle zuzüglich 0,15. Die Bonusschwelle wird an jedem Indexbewerungsag gemäß der folgenden Formal angepass:

14 Bonusschwelle = Bonusschwelle 1 1 Bonusschwe lle = die an einem Indexbewerungsag () anwendbare Bonusschwelle Bonusschwelle 1 = die am vorhergehenden Indexbewerungsag (-1) anwendbare Bonusschwelle = der an einem Indexbewerungsag () anwendbare 1 = der am vorhergehenden Indexbewerungsag (-1) anwendbare "Bonuszahlag" is jeweils der leze Zahlungsgeschäfsages im Sepember eines jeden Jahres ab Sepember 2008 bis zum Einlösungsag (jeweils einschließlich). "Einlösungsag" is der 30. Sepember Der "Index" is der von der Commerzbank AG (der "Indexsponsor") berechnee "Life Selemens Heriage Index EUR" (wie im einzelnen im Anhang zu diesen Inhaberschuldverschreibungsbedingungen beschrieben). "Indexbewerungsag" is jeweils der leze Indexgeschäfsag eines jeden Monas ab Sepember 2007 bis zum Lezen Indexbewerungsag (jeweils einschließlich). Ein "Indexgeschäfsag" is ein Tag (außer Samsag oder Sonnag), an dem Geschäfsbanken in London, Vaduz und Zürich geöffne sind. "Handelsag" is der 3. Sepember Der "Hebelfakor" ensprich am Ausgabeag 2,44. Die "Hebelgebühr" ensprich an jedem Indexbewerungsag dem nach der folgenden Formel berechneen Wer: LevFee = 1/12 ( 1+ FixedRae + Spread) 1 LevFee = die am jeweiligen Indexbewerungsag () anwendbare Hebelgebühr FixedRae = 4,724% Spread = 2,00% Tage = die Anzahl der Kalenderage ab dem vorhergehenden Indexbewerungsag (-1) (einschließlich) bis zum bereffeneden Indexbewerungsag () (ausschließlich) im Falle der Berechnung der Hebelgebühr am ersen Indexbewerungsag ensprich "Tage" der Anzahl der Kalenderage ab dem Ausgabeag (einschließlich) bis zum ersen Indexbewerungsag (ausschließlich) Die "Knock-ou-Schwelle" ensprich am Ausgabeag (die "Anfängliche Knock-ou- Schwelle") der Summe aus (i) dem Anfänglichen und (ii) 0,1. Sie wird an jedem Indexbewerungsag ensprechend der folgenden Formel angepass: Knockou = Knockou 1 1

15 Knockou = die an einem Indexbewerungsag () anwendbare Knock-ou- Schwelle Knockou 1 = die am vorhergehenden Indexbewerungsag (-1) anwendbare Knock-ou-Schwelle = der an einem Indexbewerungsag () anwendbare 1 = der am vorhergehenden Indexbewerungsag (-1) anwendbare "Lezer Indexbewerungsag" is der Indexbewerungsag im Augus 2019 (voraussichliches Daum: 30. Augus 2019). Der "Normiere Indexkurs" ensprich am Ausgabeag und am ersen Indexbewerungsag 1,0 (der "Anfängliche Normiere Indexkurs"). Er wird an jedem folgenden Indexbewerungsag gemäß der folgenden Formel angepass: IndexObs Index = Skalierungsfakor 1.034,29 IndexObs = der an einem Indexbewerungsag () anwendbare Normiere Indexkurs Index = der Referenzkurs des Index hinsichlich des Indexbewerungsages () Skalierungsfako r = 100% "Referenzkurs des Index" is der vom Indexsponsor berechnee und veröffenliche offizielle Kurs des Index. "Zahlungsgeschäfsag" is ein Tag, an dem das Trans-European Auomaed Real-Time Gross selemen Express Transfer sysem (TARGET-Sysem) Zahlungen abwickel. 4 (Außerordenliche Kündigung) 1. Falls für einen Indexbewerungsag ein Referenzkurs des Index aus irgendwelchen Gründen nich berechne und veröffenlich wird, so wird der bereffende Indexbewerungsag auf den nächsen Kalenderag verschoben, für den ein Referenzkurs des Index wieder berechne und veröffenlich wird. 2. Wird die Berechnung und Veröffenlichung eines Referenzkurses des Index eingesell, so kann die Emienin die Teilschuldverschreibungen insgesam, jedoch nich eilweise kündigen (die "Außerordenliche Kündigung"). Die Kündigung durch die Emienin is mindesens zehn Bankarbeisage vor dem jeweiligen Kündigungsermin gemäß 12 bekann zu machen. Die Bekannmachung is unwiderruflich und muss den Kündigungsermin nennen. Im Falle der Außerordenlichen Kündigung erfolg die Einlösung der Teilschuldverschreibungen zu einem von der Emienin nach billigem Ermessen ( 315 BGB) fesgelegen markgerechen Preis der Teilschuldverschreibungen, die der Emienin ensandenen Kosen aus der Auflösung der von ihr zur Absicherung gegen die mi den Teilschuldverschreibungen verbundenen finanziellen Risiken geäigen so genannen Hedge-Transakionen in Abzug gebrach werden.

16 5 (Zahlungen) 1. Die Emienin verpfliche sich unwiderruflich, alle aus diesen Inhaberschuldverschreibungsbedingungen geschuldeen Beräge bei Fälligkei in der Emissionswährung zu zahlen. 2. Die Zahlung sämlicher gemäß dieser Inhaberschuldverschreibungsbedingungen zahlbaren Beräge erfolg gegen Vorlage der Globalurkunde bei der Haupzahlselle und im Falle der lezen Zahlung gegen Aushändigung der Globalurkunde an die Haupzahlselle - an das Clearing Sysem oder nach dessen Weisung zur Weierleiung an die jeweiligen Koneninhaber bei dem Clearing Sysem. Die Zahlung an das Clearing Sysem oder nach dessen Weisung befrei die Emienin in Höhe der Zahlung von ihren Verpflichungen aus den Teilschuldverschreibungen. 3. Falls eine nach den Besimmungen der Inhaberschuldverschreibungsbedingungen zu leisende Zahlung an einem Tag zu leisen is, der kein Zahlungsgeschäfsag is, so erfolg die Zahlung am nächsfolgenden Zahlungsgeschäfsag. In diesem Fall seh den bereffenden Anleihegläubigern weder eine Zahlung noch ein Anspruch auf Verzinsung oder eine andere Enschädigung wegen dieser zeilichen Verschiebung zu. 6 (Seuern) Sämliche Zahlungen auf die Teilschuldverschreibungen sind von der Emienin ohne Abzug oder Einbehal von oder wegen gegenwäriger oder zukünfiger Seuern, Abgaben oder behördlicher Gebühren irgendwelcher Ar gezahl, die durch oder für die Bundesrepublik Deuschland oder irgendeine dor zur Seuererhebung ermächige Selle auferleg oder erhoben werden, sofern nich die Emienin kraf Gesezes verpfliche is, solche Seuern, Abgaben oder Gebühren abzuziehen oder einzubehalen. In diesem Fall wird die Emienin die bereffenden Seuern, Abgaben oder behördlichen Gebühren einbehalen oder abziehen, und die einbehalenen oder abgezogenen Beräge an die zusändigen Behörden zahlen. Die Emienin is nich verpfliche, wegen eines solchen Einbehals oder Abzugs einen Ausgleich an die Anleihegläubiger zu zahlen. 7 (Vorlegungsfrisen; Verjährung) Die Vorlegungsfris gemäß 801 Absaz 1 Saz 1 BGB für die Teilschuldverschreibungen beräg zehn Jahre und die Verjährungsfris für Ansprüche aus den Teilschuldverschreibungen, die innerhalb der Vorlegungsfris zur Zahlung vorgeleg wurden, beräg zwei Jahre von dem Ende der bereffenden Vorlegungsfris an. 8 (Saus) Die Verpflichungen aus den Teilschuldverschreibungen sellen unmielbare, unbedinge und nich dinglich besichere Verpflichungen der Emienin dar und sehen, sofern nich gesezliche Vorschrifen ewas anderes besimmen, mindesens im gleichen Rang mi allen anderen nich dinglich besicheren und nich nachrangigen Verpflichungen der Emienin. 9 (Zahlsellen) 1. Die Commerzbank Akiengesellschaf is Haupzahlselle. 2. Die Commerzbank Inernaional S.A. is als weiere Zahlselle (gemeinsam mi der Haupzahlselle die "Zahlsellen") besell. 3. Die Emienin wird dafür sorgen, dass, solange Teilschuldverschreibungen an der Luxemburger Börse (Regulaed Marke "Bourse de Luxembourg") noier werden, immer eine Zahlselle in der Sad Luxemburg besell is.

17 4. Die Emienin wird dafür sorgen, dass ses eine Haupzahlselle vorhanden is. Die Emienin is berechig, andere Banken von inernaionalem Ansehen als Haupzahlselle oder als Zahlsellen zu besellen. Sie is weierhin berechig, die Besellung einer Bank zur Haupzahlselle oder zur Zahlselle zu widerrufen. Im Falle einer solchen Abberufung oder falls die beselle Bank nich mehr als Haupzahlselle oder als Zahlselle äig werden kann oder will, besell die Emienin eine andere Bank von inernaionalem Ansehen als Haupzahlselle oder als Zahlselle. Eine solche Besellung oder ein solcher Widerruf der Besellung is gemäß 12 bekannzumachen. 6. Die Zahlsellen hafen dafür, dass sie Erklärungen abgeben, nich abgeben oder engegennehmen oder Handlungen vornehmen oder unerlassen, nur wenn und sowei sie die Sorgfal eines ordenlichen Kaufmanns verlez haben. Alle Besimmungen und Berechnungen durch die Zahlsellen erfolgen in Absimmung mi der Emienin und sind, sowei nich ein offenkundiger Fehler vorlieg, in jeder Hinsich endgülig und für die Emienin und alle Anleihegläubiger bindend. 7. Die Zahlsellen sind in dieser Funkion ausschließlich Beaufrage der Emienin. Zwischen den Zahlsellen einerseis und den Anleihegläubigern andererseis beseh kein Aufrags- oder Treuhandverhälnis. Die Zahlsellen sind von den Beschränkungen des 181 BGB und ewaigen gleicharigen Beschränkungen des anwendbaren Rechs anderer Länder befrei. 10 (Kündigung) Jeder Anleihegläubiger is berechig, seine Teilschuldverschreibungen fällig zu sellen und deren Einlösung gemäß 3 zum Nennberag zu verlangen, falls a) die Emienin mi der Zahlung von gemäß diesen Inhaberschuldverschreibungsbedingungen fälligen Zahlungen länger als 30 Tage in Verzug is, oder b) die Emienin irgendeine andere Verpflichung aus diesen Inhaberschuldverschreibungsbedingungen verlez und die Verlezung 60 Tage nach Eingang einer ensprechenden schriflichen Mahnung durch den jeweiligen Anleihegläubiger fordauer, oder c) die Emienin liquidier oder aufgelös wird, sei es durch Gesellschaferbeschluss oder in sonsiger Weise (außer im Zusammenhang mi einer Verschmelzung oder Reorganisaion in der Weise, dass alle Akiva und Passiva der Emienin auf den Nachfolger im Wege der Gesamrechsnachfolge übergehen), oder d) die Emienin ihre Zahlungen einsell und dies 60 Tage fordauer, oder ihre Zahlungsunfähigkei bekann gib, oder e) irgendein Insolvenzverfahren gegen die Emienin eingeleie wird, welches nich binnen 60 Tagen nach seiner Einleiung endgülig oder einsweilen eingesell worden is, oder die Emienin die Eröffnung eines solchen Verfahrens beanrag oder eine Schuldenregelung zugunsen ihrer Gläubiger anbiee oder riff, oder f) ein Ereignis gemäß c) bis e) in Bezug auf die in 11 genanne Garanin einri. Das Rech zur Fälligsellung erlisch, wenn die Lage, die das Rech auslös, behoben is, bevor das Rech ausgeüb wird. Die Fälligsellung ha in der Weise zu erfolgen, dass der Anleihegläubiger der Zahlselle einen diese bei angemessenen Anforderungen zufrieden sellenden Eigenumsnachweis und eine schrifliche Kündigungserklärung übergib oder durch eingeschriebenen Brief sende, in der der Nennberag der fällig gesellen Teilschuldverschreibungen angegeben is. Im Falle einer vorzeiigen Fälligsellung gil der fünfe Zahlungsgeschäfsag nach dem Tag, an dem alle Bedingungen einer vorzeiigen Fälligsellung erfüll sind, als Einlösungsag. 11 (Schuldnerersezung)

18 1. Jede andere Gesellschaf kann vorbehallich Absaz 2. jederzei während der Laufzei der Teilschuldverschreibungen nach Bekannmachung durch die Emienin gemäß 12 alle Verpflichungen der Emienin aus diesen Inhaberschuldverschreibungsbedingungen übernehmen. Bei einer derarigen Übernahme wird die übernehmende Gesellschaf (nachfolgend "Neue Emienin" genann) der Emienin im Rech nachfolgen und an deren Selle reen und kann alle sich für die Emienin aus den Teilschuldverschreibungen ergebenden Reche und Befugnisse mi derselben Wirkung ausüben, als wäre die Neue Emienin in diesen Inhaberschuldverschreibungsbedingungen als Emienin bezeichne worden; die Emienin (und im Falle einer wiederholen Anwendung dieses 10 jede ewaige frühere Neue Emienin) wird dami von ihren Verpflichungen aus diesen Inhaberschuldverschreibungsbedingungen und ihrer Hafung als Schuldnerin aus den Teilschuldverschreibungen befrei. Bei einer derarigen Übernahme bezeichne das Wor "Emienin" in allen Besimmungen dieser Zerifikasbedingungen (außer in diesem 11) die Neue Emienin. 2. Eine solche Übernahme is nur zulässig, wenn a) sich die Neue Emienin verpfliche ha, jeden Anleihegläubiger wegen aller Seuern, Abgaben, Veranlagungen oder behördlicher Gebühren schadlos zu halen, die ihm bezüglich einer solchen Übernahme auferleg werden; b) die Emienin (in dieser Eigenschaf "Garanin" genann) unbeding und unwiderruflich zugunsen der Anleihegläubiger die Erfüllung aller von der Neuen Emienin zu übernehmenden Zahlungs- bzw. Lieferverpflichungen garanier ha und der Tex dieser Garanie gemäß 12 veröffenlich wurde; c) die Neue Emienin alle erforderlichen saalichen Ermächigungen, Erlaubnisse, Zusimmungen und Bewilligungen in den Ländern erlang ha, in denen die Neue Emienin ihren Siz ha oder nach deren Rech sie gegründe is. 3. Nach Ersezung der Emienin durch eine Neue Emienin finde dieser 11 erneu Anwendung. 12 (Bekannmachungen) 1. Die Teilschuldverschreibungen bereffende Bekannmachungen werden auf der Inerneseie der Luxemburger Börse veröffenlich. Eine Mieilung gil mi dem Tag ihrer Veröffenlichung (oder bei mehreren Mieilungen mi dem Tage der ersen Veröffenlichung) als erfolg. 2. Sofern die Regularien der Börse, an der die Teilschuldverschreibungen noier sind, dies zulassen, is die Emienin berechig, Bekannmachungen auch durch eine Mieilung an das Clearing Sysem zur Weierleiung an die Anleihegläubiger oder durch eine schrifliche Mieilung direk an die Anleihegläubiger zu bewirken. Bekannmachungen über das Clearing Sysem gelen sieben Tage nach der Mieilung an das Clearing Sysem, direke Mieilungen an die Anleihegläubiger mi ihrem Zugang als bewirk. Bekannmachungen in Bezug auf die Teilschuldverschreibungen, die einen ggfs. zahlbaren Bonusberag und den ensprechenden Bonuszahlag bereffen, erfolgen nach diesem Absaz Der Tex von gemäß diesem 12 erfolgenden Bekannmachungen is auch bei den Zahlsellen erhällich, die am bereffenden Börsenplaz besell sind. 13 (Schlussbesimmungen) 1. Form und Inhal der Teilschuldverschreibungen sowie die Reche und Pflichen der Anleihegläubiger, der Emienin und der Zahlsellen besimmen sich in jeder Hinsich nach dem Rech der Bundesrepublik Deuschland. 2. Solle eine Besimmung dieser Inhaberschuldverschreibungsbedingungen ganz oder eilweise rechsunwirksam sein oder werden, so sollen die übrigen Besimmungen wirksam bleiben.

19 Unwirksame Besimmungen sollen dann dem Sinn und Zweck dieser Inhaberschuldverschreibungsbedingungen ensprechend ersez werden. 3. Erfüllungsor is Frankfur am Main, Bundesrepublik Deuschland. 4. Gerichssand is Frankfur am Main, Bundesrepublik Deuschland. 5. Für die Krafloserklärung abhanden gekommener oder vernicheer Teilschuldverschreibungen sind ausschließlich die Geriche der Bundesrepublik Deuschland zusändig. 6. Die deusche Version dieser Inhaberschuldverschreibungsbedingungen is bindend. Eine Übersezung dien ausschließlich Informaionszwecken.

20 Anhang zu den Inhaberschuldverschreibungsbedingungen für die als Serie 607 im Rahmen des Euro Medium Term Noe Programms der Commerzbank Akiengesellschaf (das "Programm") begebene Anleihe Der Life Selemens Heriage Index EUR 1. Der Index Der Life Selemens Heriage Index EUR (der Index ) sez sich aus den folgenden Komponenen zusammen (die Index-Komponenen ): i. einer Fondskomponene (die Fondskomponene ) und ii. einer FX-Komponene (die FX-Komponene ). Der Index wird von der Commerzbank Akiengesellschaf (der Indexsponsor ) besimm und veröffenlich. Der Indexsponsor is für die Berechnung und Besimmung des Indexes veranworlich. Zu seinen Veranworlichkeien gehören insbesondere die folgenden Aufgaben: i. Berechnung des offiziellen monalichen Indexsandes (der Referenzkurs des Index ) auf der Basis der unen angegebenen Formel; und ii. Veröffenlichung des Referenzkurses des Index. Der Indexsponsor berechne den Referenzkurs des Index zum lezen Geschäfsag eines jeden Kalendermonas (dem Indexbewerungsdaum ) uner Verwendung der akuellsen veröffenlichen Kurse der in der Fondskomponene enhalenen Were. Der Referenzkurs des Indexes wird auf Bloomberg-Seie LIFEHERE Index oder ALLX LIFE veröffenlich. Der Referenzkurs des Index, welcher an jedem Indexbewerungsdaum fesgesell wird, wird in Bezug auf den lezen Indexgeschäfsag des unmielbar vorangegangenen Kalendermonas berechne. Für die Zwecke dieser Indexbeschreibung und in Bezug auf den Index bedeuen Indexgeschäfsage alle Tage (mi Ausnahme von Samsagen und Sonnagen), an denen Geschäfsbanken und Devisenmärke in London, Zürich und Vaduz (oder in einer anderen zu gegebener Zei vom Indexsponsor besimmen Sad) für den gewöhnlichen Geschäfsberieb geöffne sind. 2. Die Fondskomponene Die Fondskomponene beseh aux (i) für Berechnungen des Referenzkurses bis einschließlich dem Indexbewerungsdaum im Sepember 2008: den in Euro lauenden Aneilen an der Segmenklasse D der Inernaional Life Selemens Prosperiy Anlagegesellschaf mi veränderlichem Kapial (AGmvK) ("ILSP") mi ISIN LI ; (ii) für Berechnungen des Referenzkurses ab einschließlich Okober 2008: den in USD lauenden Aneilen an der Segmenklasse C der ILSP mi ISIN LI ; (iii) für Berechnungen des Referenzkurses ab einschließlich Dezember 2008: den in USD lauenden Aneilen an der Segmenklasse C der ILSP Muual Fund AG & Co KG mi ISIN LI Die FX-Komponene Die Mieinbeziehung der FX-Komponene soll zum größen Teil die Auswirkungen der Enwicklung des EUR/USD-Wechselkurses ausgleichen, da die Fondskomponene u.u: in USD laue bzw. Wechselkursschwankungen unerlieg, der Index aber in EUR berechne wird. Die Performance der FX- Komponene kann posiiv oder negaiv sein. Die FX-Komponene umfass normalerweise Devisenermingeschäfe, kann aber auch jedes andere Absicherungsinsrumen enhalen, welches der

Faktor 4x Short Zertifikate (SVSP-Produktcode: 1300)

Faktor 4x Short Zertifikate (SVSP-Produktcode: 1300) Fakor 4x Shor Zerifikae (SVSP-Produkcode: 1300) Index Valor / Symbol / ISIN / WKN / Common Code Fakor 4x Shor DAXF Index 11617870 / CBSDX DE000CZ33BA7 / CZ33BA Bezugswer üblicherweise der an der Maßgeblichen

Mehr

1. Mathematische Grundlagen und Grundkenntnisse

1. Mathematische Grundlagen und Grundkenntnisse 8 1. Mahemaische Grundlagen und Grundkennnisse Aufgabe 7: Gegeben sind: K = 1; = 18; p = 1 (p.a.). Berechnen Sie die Zinsen z. 18 1 Lösung: z = 1 = 5 36 Man beache, dass die kaufmännische Zinsformel als

Mehr

Faktor 4x Long Zertifikate (SVSP-Produktcode: 1300)

Faktor 4x Long Zertifikate (SVSP-Produktcode: 1300) Fakor 4x Long Zerifikae (SVSP-Produkcode: 1300) Index Valor / Symbol / ISIN / WKN Bezugswer Fakor 4x Long Copper Index CBLKU4 / 12306935 / CZ33RK / DE000CZ33RK2 üblicherweise der an der Maßgeblichen erminbörse

Mehr

Faktor 4x Long Zertifikate (SVSP-Produktcode: 1300)

Faktor 4x Long Zertifikate (SVSP-Produktcode: 1300) Fakor 4x Long Zerifikae (SVSP-Produkcode: 1300) Index Valor / Symbol / ISIN / WKN Bezugswer Fakor 4x Long Naural Gas Index 18377042 CBLNG4 DE000CZ33US9 CZ33US üblicherweise der an der Massgeblichen erminbörse

Mehr

Faktor 4x Short Natural Gas II Zertifikat (SVSP-Produktcode: 2300)

Faktor 4x Short Natural Gas II Zertifikat (SVSP-Produktcode: 2300) Fakor 4x Shor Naural Gas II Zerifika (SVSP-Produkcode: 2300) KAG Hinweis Emienin: Raing: Zerifikaear: SVSP-Code Verbriefung: Die Werpapiere sind keine Kollekivanlage im Sinne des schweizerischen Bundesgesezes

Mehr

Nachtrag Nr. 93 a. gemäß 10 Verkaufsprospektgesetz (in der vor dem 1. Juli 2005 geltenden Fassung) Unvollständiger Verkaufsprospekt

Nachtrag Nr. 93 a. gemäß 10 Verkaufsprospektgesetz (in der vor dem 1. Juli 2005 geltenden Fassung) Unvollständiger Verkaufsprospekt Nachrag Nr. 93 a gemäß 10 Verkaufsprospekgesez (in der vor dem 1. Juli 2005 gelenden Fassung) vom 27. Okoer 2006 zum Unvollsändiger Verkaufsprospek vom 31. März 2005 üer Zerifikae auf * ezogen auf opzins

Mehr

LANDESBANK BERLIN AG. Endgültige Bedingungen

LANDESBANK BERLIN AG. Endgültige Bedingungen LANDESBANK BERLIN AG Endgülige Bedingungen vom 20. Dezember 2012 zum Basisprospek gemäß 6 Werpapierprospekgesez vom 10. Mai 2012 für Anleihen und srukuriere Werpapiere für TopZins Währungspicker-Zerifikae

Mehr

LANDESBANK BERLIN AG. Endgültige Bedingungen

LANDESBANK BERLIN AG. Endgültige Bedingungen LANDESBANK BERLIN AG Endgülige Bedingungen vom 8. Mai 2013 zum Basisprospek gemäß 6 Werpapierprospekgesez vom 10. Mai 2012 für Anleihen und srukuriere Werpapiere für PTS-Professional Trading Sraegie DE000LBB2JY8

Mehr

Nachtrag Nr. 72 a. gemäß 10 Verkaufsprospektgesetz (in der vor dem 1. Juli 2005 geltenden Fassung) Unvollständigen Verkaufsprospekt

Nachtrag Nr. 72 a. gemäß 10 Verkaufsprospektgesetz (in der vor dem 1. Juli 2005 geltenden Fassung) Unvollständigen Verkaufsprospekt London Branch Nachrag Nr. 72 a gemäß 10 Verkaufsprospekgesez (n der vor dem 1. Jul 2005 gelenden Fassung) vom 6. November 2006 zum Unvollsändgen Verkaufsprospek vom 31. März 2005 über Zerfkae auf * über

Mehr

So prüfen Sie die Verjährung von Ansprüchen nach altem Recht

So prüfen Sie die Verjährung von Ansprüchen nach altem Recht Akademische Arbeisgemeinschaf Verlag So prüfen Sie die von Ansprüchen nach alem Rech Was passier mi Ansprüchen, deren vor dem bzw. 15. 12. 2004 begonnen ha? Zum (Sichag) wurde das srech grundlegend reformier.

Mehr

Fonds Indexleitfaden. FOXX 20 Welt. Version 1.01. Stand: 28.06.2007. Indexleitfaden FOXX20 - Welt Version 1.01 Seite 1 von 11

Fonds Indexleitfaden. FOXX 20 Welt. Version 1.01. Stand: 28.06.2007. Indexleitfaden FOXX20 - Welt Version 1.01 Seite 1 von 11 Fonds Indexleifaden FOXX 20 Wel Version 1.01 Sand: 28.06.2007 1 Seie 1 von 11 1. Inhalsverzeichnis 1. Inhalsverzeichnis...2 2. Einleiung...3 3. Indexparameer...4 3.1. Basis...4 3.2. Verwendee Preise und

Mehr

Leitfaden zum. Solactive LED Performance-Index

Leitfaden zum. Solactive LED Performance-Index Leifaden zum Solacive LED Performance-Index Version 1.0 vom 04. November 2010 1 Inhal Einführung 1 Parameer des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Sarwer 1.3 Vereilung 1.4 Preise und Berechnungsfrequenz 1.5

Mehr

Bericht zur Prüfung im Oktober 2007 über Finanzmathematik und Investmentmanagement

Bericht zur Prüfung im Oktober 2007 über Finanzmathematik und Investmentmanagement Berich zur Prüfung im Okober 7 über Finanzmahemaik und Invesmenmanagemen (Grundwissen) Peer Albrech (Mannheim) Am 5 Okober 7 wurde zum zweien Mal eine Prüfung im Fach Finanzmahemaik und Invesmenmanagemen

Mehr

Leitfaden zum Solactive Home Automation Index. Version 1.0 vom 27.April.2015

Leitfaden zum Solactive Home Automation Index. Version 1.0 vom 27.April.2015 Leifaden zum Solacive Home Auomaion Index Version 1.0 vom 27.April.2015 INHALT Einführung 1 Parameer des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Sarwer 1.3 Vereilung 1.4 Preise und Berechnungsfrequenz 1.5 Gewichung

Mehr

Leitfaden zum. sysshares Large Cap Europe MinRisk TR Index. Version 1.0 vom 25.03.2015

Leitfaden zum. sysshares Large Cap Europe MinRisk TR Index. Version 1.0 vom 25.03.2015 Leifaden zum sysshares Large Ca Euroe MinRisk TR Index Version 1.0 vom 25.03.2015 1 Inhal Einführung 1 Parameer des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Sarwer 1.3 Vereilung 1.4 Preise und Berechnungsfrequenz

Mehr

REX und REXP. - Kurzinformation -

REX und REXP. - Kurzinformation - und P - Kurzinformaion - July 2004 2 Beschreibung von Konzep Anzahl der Were Auswahlkrierien Grundgesamhei Subindizes Gewichung Berechnung Basis Berechnungszeien Gewicheer Durchschniskurs aus synheischen

Mehr

Nachtrag Nr. 71 a. gemäß 10 Verkaufsprospektgesetz (in der vor dem 1. Juli 2005 geltenden Fassung) Unvollständigen Verkaufsprospekt

Nachtrag Nr. 71 a. gemäß 10 Verkaufsprospektgesetz (in der vor dem 1. Juli 2005 geltenden Fassung) Unvollständigen Verkaufsprospekt London Brnch Nchrg Nr. 71 gemäß 10 Verkufsprospekgesez (in der vor dem 1. Juli 2005 gelenden Fssung) vom 6. Novemer 2006 zum Unvollsändigen Verkufsprospek vom 31. März 2005 üer Zerifike uf * üer FlexInves

Mehr

HAFixD Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA Baader Bank AG Bayerische Börse AG Juni 2015 Leitfaden zum Aktienindex HAFixD Seite 1/14

HAFixD Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA Baader Bank AG Bayerische Börse AG Juni 2015 Leitfaden zum Aktienindex HAFixD Seite 1/14 Leifaden zum Akienindex HAFixD Seie 1/14 Leifaden zum Akienindex HAFixD* Juni 2015 * Der HAFixD is ein Index der, der von der Baader Bank AG berechne und von der Bayerische Börse AG über die Börse München

Mehr

ENDGÜLTIGE BEDINGUNGEN. bezüglich. COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT (Emittentin) bis zu EUR 250.000.000 Stufenzins-Schuldverschreibung von 2011/2017

ENDGÜLTIGE BEDINGUNGEN. bezüglich. COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT (Emittentin) bis zu EUR 250.000.000 Stufenzins-Schuldverschreibung von 2011/2017 Diese Endgültigen Bedingungen werden im Falle einer Serie von Teilschuldverschreibungen, die in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union öffentlich angeboten und/oder zum Handel an einem organisierten

Mehr

- 1 - Leitfaden zum. TraderFox Dividenden-Champions Defensive-Index. Version 1.0 vom 02.10.2015

- 1 - Leitfaden zum. TraderFox Dividenden-Champions Defensive-Index. Version 1.0 vom 02.10.2015 - 1 - Leifaden zum TraderFox Dividenden-Champions Defensive-Index Version 1.0 vom 02.10.2015 - 2 - Inhalsverzeichnis Einführung...3 1 Parameer des Index...3 1.1 Kürzel und ISIN...4 1.2 Sarwer...4 1.3 Vereilung...4

Mehr

Basisprospekt. DZ BANK [ ] [Teilschuldverschreibungen auf einen Bond-Basket] [ ]

Basisprospekt. DZ BANK [ ] [Teilschuldverschreibungen auf einen Bond-Basket] [ ] 2. November 2009 Basisprospek gemäß 6 des Werpapierprospekgesezes Basisprospek für DZ BANK [ ] [Teilschuldverschreibungen auf einen Bond-Baske] [ ] der DZ BANK AG Deusche Zenral-Genossenschafsbank, Frankfur

Mehr

Leitfaden zum. ISF FondsControl Index Schweiz

Leitfaden zum. ISF FondsControl Index Schweiz Leifaden zum ISF FondsConrol Index Schweiz Version 1.0 vom 09.01.2014 1 Inhal Einführung 1 Parameer des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Sarwer 1.3 Vereilung 1.4 NAVs und Berechnungsfrequenz 1.5 Gewichung

Mehr

ENDGÜLTIGE BEDINGUNGEN. bezüglich. COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT (Emittentin) bis zu NOK 500.000.000 2,75 % 3,25 % Schuldverschreibung von 2012/2015

ENDGÜLTIGE BEDINGUNGEN. bezüglich. COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT (Emittentin) bis zu NOK 500.000.000 2,75 % 3,25 % Schuldverschreibung von 2012/2015 Diese Endgültigen Bedingungen werden im Falle einer Serie von Teilschuldverschreibungen, die in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union öffentlich angeboten und/oder zum Handel an einem organisierten

Mehr

ENDGÜLTIGE BEDINGUNGEN. bezüglich. COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT (Emittentin)

ENDGÜLTIGE BEDINGUNGEN. bezüglich. COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT (Emittentin) Diese Endgültigen Bedingungen werden im Falle einer Serie von Teilschuldverschreibungen, die in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union öffentlich angeboten und/oder zum Handel an einem organisierten

Mehr

Leitfaden zum. Vontobel Oil-Strategy Index

Leitfaden zum. Vontobel Oil-Strategy Index Leifaden zum Vonobel Oil-Sraegy Inde Version 1.2 vom 15. November 2012 1 Inhal Einführung 1 Parameer des Inde 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Sarwer 1.3 Vereilung 1.4 Preise und Berechnungsfrequenz 1.5 Gewichung

Mehr

Indexbeschreibungen der Commerzbank Rohstoff Indizes

Indexbeschreibungen der Commerzbank Rohstoff Indizes Indexbeschreibungen der Coerzbank Rohsoff Indizes I. Der Coerzbank Coodiy ex-agriculure EW Index TR 1. Einführung Der Coerzbank Coodiy ex-agriculure EW Index TR (der Index ) is ein Index, der die Werenwicklung

Mehr

Kommunale Haushaltswirtschaft Schleswig-Holstein

Kommunale Haushaltswirtschaft Schleswig-Holstein DGV-Sudienreihe Öffenliche Verwalung Kommunale Haushalswirschaf Schleswig-Holsein Grundriss für die Aus- und Forbildung Bearbeie von Uwe Bräse, Michael Koops, Sven Leder 1. Auflage 2009. Taschenbuch. X,

Mehr

Die Sensitivität ist eine spezielle Form der Zinselastizität: Aufgabe 1

Die Sensitivität ist eine spezielle Form der Zinselastizität: Aufgabe 1 Neben anderen Risiken unerlieg die Invesiion in ein fesverzinsliches Werpapier dem Zinsänderungsrisiko. Dieses Risiko läss sich am einfachsen verdeulichen, indem man die Veränderung des Markweres der Anleihe

Mehr

Warum ist die Frage, wem ein Leasingobjekt zugerechnet wird, wichtig? Welche Vorteile kann ein Leasinggeber (eine Leasinggesellschaft) ggf. erzielen?

Warum ist die Frage, wem ein Leasingobjekt zugerechnet wird, wichtig? Welche Vorteile kann ein Leasinggeber (eine Leasinggesellschaft) ggf. erzielen? 1) Boschafen von Kapiel 7 Welche Eigenschafen ha ein Finanzierungs-Leasing-Verrag? Warum is die Frage, wem ein Leasingobjek zugerechne wird, wichig? FLV, vollkommener Kapialmark und Gewinnseuer Welche

Mehr

TraderFox High-Quality Stars USA-Index

TraderFox High-Quality Stars USA-Index Leifaden zum TraderFo High-Qualiy Sars USA-Inde Version 1.0 vom 27.04.2015-1 - Inhalsverzeichnis Einführung... 3 1 Parameer des Inde... 3 1.1 Kürzel und ISIN... 4 1.2 Sarwer... 4 1.3 Vereilung... 4 1.4

Mehr

ENDGÜLTIGE BEDINGUNGEN. bezüglich. COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT (Emittentin)

ENDGÜLTIGE BEDINGUNGEN. bezüglich. COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT (Emittentin) Diese Endgültigen Bedingungen werden im Falle einer Serie von Teilschuldverschreibungen, die in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union öffentlich angeboten und/oder zum Handel an einem organisierten

Mehr

Leitfaden zur. F.A.Z.-Indexfamilie

Leitfaden zur. F.A.Z.-Indexfamilie Leifaden zur F.A.Z.-Indexfamilie Version.2 vom 07. Juni 20 Inhal Einführung Parameer der Indizes. Kürzel und ISIN.2 Sarwer.3 Vereilung.4 Preise und Berechnungsfrequenz.5 Gewichung.6 Index-Komiee.7 Veröffenlichungen.8

Mehr

Anleihebedingungen. 1 Form und Nennbetrag

Anleihebedingungen. 1 Form und Nennbetrag Anleihebedingungen 1 Form und Nennbetrag (1) Die DG BANK Deutsche Genossenschaftsbank AG, Frankfurt am Main, Bundesrepublik Deutschland (nachfolgend die "Emittentin" genannt), begibt Null- Kupon Inhaber-

Mehr

Der Zeitwert des Geldes - Vom Umgang mit Zinsstrukturkurven -

Der Zeitwert des Geldes - Vom Umgang mit Zinsstrukturkurven - - /8 - Der Zeiwer des Geldes - Vom Umgang mi Zinssrukurkurven - Dr. rer. pol. Helmu Sieger PROBLEMSELLUNG Zinsänderungen beeinflussen den Wer der Zahlungssröme, die Krediinsiue, Versicherungen und sonsige

Mehr

Value Based Management

Value Based Management Value Based Managemen Vorlesung 5 Werorieniere Kennzahlen und Konzepe PD. Dr. Louis Velhuis 25.11.25 Wirschafswissenschafen PD. Dr. Louis Velhuis Seie 1 4 CVA Einführung CVA: Cash Value Added Spezifischer

Mehr

Herzlich willkommen zur Demo der mathepower.de Aufgabensammlung

Herzlich willkommen zur Demo der mathepower.de Aufgabensammlung Herzlich willkommen zur der Um sich schnell innerhalb der ca. 350.000 Mahemaikaufgaben zu orienieren, benuzen Sie unbeding das Lesezeichen Ihres Acroba Readers: Das Icon finden Sie in der links sehenden

Mehr

Solar8 Energy AG. Ratingen. Bedingungen der Schuldverschreibungen. (Anleihebedingungen der Anleihe im Sinne des 2 SchVG) über. bis zu EUR 10.000.

Solar8 Energy AG. Ratingen. Bedingungen der Schuldverschreibungen. (Anleihebedingungen der Anleihe im Sinne des 2 SchVG) über. bis zu EUR 10.000. Solar8 Energy AG Ratingen Bedingungen der Schuldverschreibungen (Anleihebedingungen der Anleihe im Sinne des 2 SchVG) über bis zu EUR 10.000.000 der 3 %-Anleihe 2011/2021 (vormals 9,25%-Anleihe 2011/2016)

Mehr

Untersuchung von Gleitentladungen und deren Modellierung durch Funkengesetze im Vergleich zu Gasentladungen

Untersuchung von Gleitentladungen und deren Modellierung durch Funkengesetze im Vergleich zu Gasentladungen Unersuchung von Gleienladungen und deren Modellierung durch Funkengeseze im Vergleich zu Gasenladungen Dipl.-Ing. Luz Müller, Prof. Dr.-Ing. Kur Feser Insiu für Energieüberragung und Hochspannungsechnik,

Mehr

Motivation. Finanzmathematik in diskreter Zeit

Motivation. Finanzmathematik in diskreter Zeit Moivaion Finanzmahemaik in diskreer Zei Eine Hinführung zu akuellen Forschungsergebnissen Alber-Ludwigs-Universiä Freiburg Prof. Dr. Thorsen Schmid Abeilung für Mahemaische Sochasik Freiburg, 22. April

Mehr

SCM Renditefonds V. Beteiligungsanalyse. erstellt am: 31. August 2006. TKL.Fonds Gesellschaft für Fondsconception und analyse mbh

SCM Renditefonds V. Beteiligungsanalyse. erstellt am: 31. August 2006. TKL.Fonds Gesellschaft für Fondsconception und analyse mbh Beeiligungsanalyse SCM Rendiefonds V ersell am: 31. Augus 2006 TKL.Fonds Gesellschaf für Fondsconcepion und analyse mbh Alle Neuer Reche Wall 18 vorbehalen. D-20354 Hamburg TKL.Fonds Telefon: +49 Gesellschaf

Mehr

FA Immobilienfonds der SFAMA, Swiss Fund Data AG

FA Immobilienfonds der SFAMA, Swiss Fund Data AG REGLEMENT SFA-ANLAGERENDITEINDIKATOR Daum 23.10.2015 Güligkeisdauer Auoren Unbeschränk SFAMA Swiss

Mehr

Hilfestellung zur inflationsneutralen Berechnung der Erwartungswertrückstellung in der Krankenversicherung nach Art der Lebensversicherung

Hilfestellung zur inflationsneutralen Berechnung der Erwartungswertrückstellung in der Krankenversicherung nach Art der Lebensversicherung Viere Unersuchung zu den quaniaiven Auswirkungen von Solvabiliä II (Quaniaive Impac Sudy 4 QIS 4) Hilfesellung zur inflaionsneuralen Berechnung der Erwarungswerrücksellung in der Krankenversicherung nach

Mehr

Zahlungsverkehr und Kontoinformationen

Zahlungsverkehr und Kontoinformationen Zahlungsverkehr und Konoinformaionen Mulibankfähiger Zahlungsverkehr für mehr Flexibilä und Mobiliä Das Zahlungsverkehrsmodul biee Ihnen für Ihre Zahlungsverkehrs- und Konenseuerung eine Vielzahl mulibankenfähiger

Mehr

Die Schuldverschreibungen haben den ISIN-Code DE000A161HL2 und die WKN A161HL.

Die Schuldverschreibungen haben den ISIN-Code DE000A161HL2 und die WKN A161HL. 5 Anleihebedingungen 1 Nennbetrag Die Emission der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling (die Emittentin ) im Gesamtnennbetrag von 5.000.000,00 EUR (in Worten fünf Millionen) ist eingeteilt in 5.000 auf den

Mehr

Mathematik III DGL der Technik

Mathematik III DGL der Technik Mahemaik III DGL der Technik Grundbegriffe: Differenialgleichung: Bedingung in der Form einer Gleichung in der Ableiungen der zu suchenden Funkion bis zu einer endlichen Ordnung aufreen. Funkions- und

Mehr

Bericht zur Prüfung im Oktober 2006 über Finanzmathematik und Investmentmanagement

Bericht zur Prüfung im Oktober 2006 über Finanzmathematik und Investmentmanagement Berich zur Prüfung im Okober 006 über Finnzmhemik und Invesmenmngemen Grundwissen Peer Albrech Mnnheim Am 07. Okober 006 wurde zum ersen Ml eine Prüfung im Fch Finnzmhemik und Invesmenmngemen nch PO III

Mehr

Kosten der Verzögerung einer Reform der Sozialen Pflegeversicherung. Forschungszentrum Generationenverträge Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Kosten der Verzögerung einer Reform der Sozialen Pflegeversicherung. Forschungszentrum Generationenverträge Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Kosen der Verzögerung einer Reform der Sozialen Pflegeversicherung Forschungszenrum Generaionenverräge Alber-Ludwigs-Universiä Freiburg 1. Berechnungsmehode Die Berechnung der Kosen, die durch das Verschieben

Mehr

DIE ZUTEILUNGSREGELN 2008 2012: BRANCHENBEISPIEL PAPIER- UND ZELLSTOFFERZEUGUNG (TÄTIGKEITEN XIV UND XV TEHG)

DIE ZUTEILUNGSREGELN 2008 2012: BRANCHENBEISPIEL PAPIER- UND ZELLSTOFFERZEUGUNG (TÄTIGKEITEN XIV UND XV TEHG) 26. November 2007 DIE ZUTEILUNGSREGELN 2008 2012: BRANCHENBEISPIEL PAPIER- UND ZELLSTOFFERZEUGUNG (TÄTIGKEITEN XIV UND XV TEHG) Informion zur Anwendung der gesezlichen Regelungen zur Zueilung von Kohlendioxid-Emissionsberechigungen

Mehr

Endgültige Emissionsbedingungen Nr. 25

Endgültige Emissionsbedingungen Nr. 25 Endgültige Emissionsbedingungen Nr. 25 (gem. 6 Abs. 3 Wertpapierprospektgesetz) vom 16. Februar 2010 zum Basisprospekt zum Emissionsprogramm gem. 6 Wertpapierprospektgesetz vom 29. Oktober 2009 für WGZ

Mehr

Masse, Kraft und Beschleunigung Masse:

Masse, Kraft und Beschleunigung Masse: Masse, Kraf und Beschleunigung Masse: Sei 1889 is die Einhei der Masse wie folg fesgeleg: Das Kilogramm is die Einhei der Masse; es is gleich der Masse des Inernaionalen Kilogrammprooyps. Einzige Einhei

Mehr

Kapitel 11 Produktion, Sparen und der Aufbau von Kapital

Kapitel 11 Produktion, Sparen und der Aufbau von Kapital apiel 11 Produkion, Sparen und der Aufbau von apial Vorbereie durch: Florian Barholomae / Sebasian Jauch / Angelika Sachs Die Wechselwirkung zwischen Produkion und apial Gesamwirschafliche Produkionsfunkion:

Mehr

ACRON Helvetia X. 8. März 2013

ACRON Helvetia X. 8. März 2013 ACRON Helveia X 1 ACRON Helveia X 8. März 2013 2 Inhalsverzeichnis Seie Execuive Summary 5 I. Die Beeiligung im Überblick f 5 II. Beureilung 5 1. Qualiaive Einschäzung 5 2. Finanzielle Einschäzung 5 III.

Mehr

SR MVP die Sharpe Ratio des varianzminimalen

SR MVP die Sharpe Ratio des varianzminimalen Prüfung inanzmahemaik und Invesmenmanagemen 4 Aufgabe : (4 Minuen) a) Gegeben seien zwei Akien mi zugehörigen Einperiodenrendien R und R. Es gele < ρ(r,r )

Mehr

Anleihebedingungen. vom 08.09.2015. für Inhaber-Teilschuldverschreibungen als. Floater. MiniMax-Floater IHS WKN A1619N ISIN DE000A1619N6

Anleihebedingungen. vom 08.09.2015. für Inhaber-Teilschuldverschreibungen als. Floater. MiniMax-Floater IHS WKN A1619N ISIN DE000A1619N6 Anleihebedingungen vom 08.09.2015 für Inhaber-Teilschuldverschreibungen als Floater MiniMax-Floater IHS WKN A1619N ISIN DE000A1619N6 VR Bank eg Bergisch Gladbach Hauptstraße 186, 51465 Bergisch Gladbach

Mehr

Warnung der Bevölkerung

Warnung der Bevölkerung Bonn, Sepember 2012 Warnung der Bevölkerung Die heuige Konzepion der Warnung Zu den Grundpfeilern des Zivil- und Kaasrophenschuzes gehör es, die Bevölkerung angemessen, rechzeiig, schnell und flächendeckend

Mehr

Investment under Uncertainty Princeton University Press, New Jersey, 1994

Investment under Uncertainty Princeton University Press, New Jersey, 1994 Technische Universiä Dresden Fakulä Wirschafswissenschafen Lehrsuhl für Energiewirschaf (EE 2 ) Prof. Dr. C. v. Hirschhausen / Dipl.-Vw. A. Neumann Lesebeweis: Avinash K. Dixi und Rober S. Pindyck Invesmen

Mehr

1 Abtastung, Quantisierung und Codierung analoger Signale

1 Abtastung, Quantisierung und Codierung analoger Signale Abasung, Quanisierung und Codierung analoger Signale Analoge Signale werden in den meisen nachrichenechnischen Geräen heuzuage digial verarbeie. Um diese digiale Verarbeiung zu ermöglichen, wird das analoge

Mehr

vom 22. November 2012

vom 22. November 2012 rüfungs- und Sudienordnung des Bachelorsudiengangs Eleroechni und Informaionsechni des Deparmens Informaions- und Eleroechni an der Faulä Techni und Informai der Hochschule für Angewande Wissenschafen

Mehr

ANLEIHEBEDINGUNGEN. 1 (Form und Nennbetrag)

ANLEIHEBEDINGUNGEN. 1 (Form und Nennbetrag) ANLEIHEBEDINGUNGEN 1 (Form und Nennbetrag) (1) Die nachrangige Anleihe Ausgabe [ ] mit variabler Verzinsung von [ ]/[ ] der BHW Bausparkasse Aktiengesellschaft, Hameln, Bundesrepublik Deutschland, (die

Mehr

Anleihebedingungen. 1 Form und Nennbetrag

Anleihebedingungen. 1 Form und Nennbetrag Anleihebedingungen 1 Form und Nennbetrag (1) Die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main, Bundesrepublik Deutschland (nachfolgend die "Emittentin" genannt), begibt DZ BANK BRIEFE

Mehr

3.2 Festlegung der relevanten Brandszenarien

3.2 Festlegung der relevanten Brandszenarien B Anwendungsbeispiel Berechnungen Seie 70.2 Feslegung der relevanen Brandszenarien Eine der wichigsen Aufgaben beim Nachweis miels der Ingenieurmehoden im Brandschuz is die Auswahl und Definiion der relevanen

Mehr

VR-Bank Rhein-Sieg eg

VR-Bank Rhein-Sieg eg VR-Bank Rhein-Sieg eg Endgültige Emissionsbedingungen Nr. 2 gem. 6 Abs. 3 Wertpapierprospektgesetz vom 12. November 2009 zum Basisprospekt gemäß 6 Wertpapierprospektgesetz vom 17. September 2009 für Inhaber-Teilschuldverschreibungen

Mehr

9. EXPONENTIALFUNKTION, LOGARITHMUSFUNKTION

9. EXPONENTIALFUNKTION, LOGARITHMUSFUNKTION Eponenialfunkion, Logarihmusfunkion 9. EXPONENTIALFUNKTION, LOGARITHMUSFUNKTION 9.. Eponenialfunkion (a) Definiion Im Abschni Zinseszinsrechnung konne die Berechnung eines Kapials K n nach n Perioden der

Mehr

Anleihebedingungen. 1 Form und Nennbetrag

Anleihebedingungen. 1 Form und Nennbetrag Anleihebedingungen 1 Form und Nennbetrag (1) Die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main, Bundesrepublik Deutschland (nachfolgend die "Emittentin" genannt), begibt DZ BANK BRIEFE

Mehr

" Einkommensteuer: Gewerblicher Grundstückshandel: Zählgrundstücke bei Personengesellschaft (BFH) 4

 Einkommensteuer: Gewerblicher Grundstückshandel: Zählgrundstücke bei Personengesellschaft (BFH) 4 "" seuer-journal.de Das Fachmagazin für Seuerberaer. Hef plus Web plus Webservices. STEUERN " Einkommenseuer: Gewerblicher Grundsückshandel: Zählgrundsücke bei Personengesellschaf (BFH) 4 " Einkommenseuer:

Mehr

Anleihebedingungen. 1 Form und Nennbetrag

Anleihebedingungen. 1 Form und Nennbetrag Anleihebedingungen 1 Form und Nennbetrag (1) Die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main, Bundesrepublik Deutschland (nachfolgend die "Emittentin" genannt), begibt DZ BANK BRIEFE

Mehr

Arbitragefreie Preise

Arbitragefreie Preise Arbiragefreie Preise Maren Schmeck 24. Okober 2006 1 Einleiung P i () Preis von Anleihe i zur Zei, i = 1,..., n x i Anzahl an Einheien der Anleihe i V () = n i=1 x ip i () Wer eines Porfolios mi x i Einheien

Mehr

Kapitel IX. Öffentliche Verschuldung. Einige Kenngrößen

Kapitel IX. Öffentliche Verschuldung. Einige Kenngrößen Kapiel IX Öffenliche Verschuldung a) Besandsgröße Einige Kenngrößen Öffenliche Verschuldung, ausgedrück durch den Schuldensand (Schuldner: Bund, Länder, Gemeinden, evenuell auch Unernehmen dieser Gebieskörperschafen,

Mehr

Übungsaufgaben zu Kapitel 1: Offene Güter- und Finanzmärkte

Übungsaufgaben zu Kapitel 1: Offene Güter- und Finanzmärkte Kapiel 1 Übungsaufgaben zu Kapiel 1: Offene Güer- und Finanzmärke Übungsaufgabe 1-1 1-1 Berachen Sie zwei Werpapiere, das eine wird in Deuschland in Euro emiier, das andere in den USA in Dollar! Nehmen

Mehr

Checkliste Einkommensteuererklärung

Checkliste Einkommensteuererklärung Checklise Einkommenseuererklärung Persönliche Sammdaen enfäll Haben sich Änderungen im Bereich Ihrer persönlichen Daen (Konfession, Adresse, Beruf, Familiensand, Bankverbindung, Kinder und deren Beäigung

Mehr

Endgültige Bedingungen ÖSTERREICHISCHE VOLKSBANKEN-AKTIENGESELLSCHAFT

Endgültige Bedingungen ÖSTERREICHISCHE VOLKSBANKEN-AKTIENGESELLSCHAFT Datum 12.03.2009 Endgültige Bedingungen ÖSTERREICHISCHE VOLKSBANKEN-AKTIENGESELLSCHAFT EUR 3.000.000,00 Merkur Best of Life IV Garant 2009-2021 / Serie 149 (die Schuldverschreibungen) Serie 149 ISIN AT000B058045

Mehr

Phillips Kurve (Blanchard Ch.8) JKU Linz Riese, Kurs Einkommen, Inflation und Arbeitslosigkeit SS 2008

Phillips Kurve (Blanchard Ch.8) JKU Linz Riese, Kurs Einkommen, Inflation und Arbeitslosigkeit SS 2008 Phillips Kurve (Blanchard Ch.8) 151 Einleiung Inflaion und Arbeislosigkei in den Vereinigen Saaen, 1900-1960 In der beracheen Periode war in den USA eine niedrige Arbeislosigkei ypischerweise von hoher

Mehr

Working Paper Dividenden und Aktienrückkäufe unter der Abgeltungssteuer

Working Paper Dividenden und Aktienrückkäufe unter der Abgeltungssteuer econsor www.econsor.eu er Open-Access-Publikaionsserver der ZBW Leibniz-Informaionszenrum Wirschaf The Open Access Publicaion Server of he ZBW Leibniz Informaion Cenre for Economics Podlech, Nils Working

Mehr

Schriftliche Abiturprüfung Technik/Datenverarbeitungstechnik - Leistungskurs - Hauptprüfung. Pflichtteil

Schriftliche Abiturprüfung Technik/Datenverarbeitungstechnik - Leistungskurs - Hauptprüfung. Pflichtteil Sächsisches Saasminiserium Gelungsbereich: Berufliches Gymnasium für Kulus und Spor Fachrichung: Technikwissenschaf Schuljahr 20/202 Schwerpunk: Daenverarbeiungsechnik Schrifliche Abiurprüfung Technik/Daenverarbeiungsechnik

Mehr

P. v. d. Lippe Häufige Fehler bei Klausuren in "Einführung in die ökonometrische Datenanalyse" Duisburg

P. v. d. Lippe Häufige Fehler bei Klausuren in Einführung in die ökonometrische Datenanalyse Duisburg P. v. d. Lippe Häufige Fehler bei Klausuren in "Einführung in die ökonomerische Daenanalyse" Duisburg a) Klausur SS 0 Klausuren SS 0 bis SS 03 akualisier 9. Augus 03. Sehr viele Teilnehmer rechnen einfach

Mehr

Category Management Basics 2-tägiges Seminar. ... aus dem Hause des Lehrgangs zum Zertifizierten ECR D-A-CH Category Manager

Category Management Basics 2-tägiges Seminar. ... aus dem Hause des Lehrgangs zum Zertifizierten ECR D-A-CH Category Manager Caegory Managemen Basics 2-ägiges Seminar... aus dem Hause des Lehrgangs zum Zerifizieren ECR D-A-CH Caegory Manager Seminarermine 2012 Caegory Managemen is ein Prozess, bei dem Kaegorien als sraegische

Mehr

Lehrstuhl für Finanzierung

Lehrstuhl für Finanzierung Lehrsuhl für Finanzierung Klausur im Fach Finanzmanagemen im Winersemeser 1998/99 1. Aufgabe Skizzieren Sie allgemein die von Kassenhalungsproblemen miels (sochasischer) dynamischer Programmierung! Man

Mehr

Bericht zur Prüfung im Oktober 2008 über Finanzmathematik und Investmentmanagement

Bericht zur Prüfung im Oktober 2008 über Finanzmathematik und Investmentmanagement Beric zur rüfung im Okober 008 über Finanzmaemaik und Invesmenmanagemen (Grundwissen) eer Albrec (Manneim) Am 7 Okober 008 wurde zum drien Mal eine rüfung im Fac Finanzmaemaik und Invesmenmanagemen nac

Mehr

Kondensator und Spule im Gleichstromkreis

Kondensator und Spule im Gleichstromkreis E2 Kondensaor und Spule im Gleichsromkreis Es sollen experimenelle nersuchungen zu Ein- und Ausschalvorgängen bei Kapaziäen und ndukiviäen im Gleichsromkreis durchgeführ werden. Als Messgerä wird dabei

Mehr

Volksbank Ruhr Mitte eg

Volksbank Ruhr Mitte eg Volksbank Ruhr Mitte eg Endgültige Emissionsbedingungen Nr. 12 (gem. 6 Abs. 3 Wertpapierprospektgesetz) vom 22. Februar 2011 zum Basisprospekt gem. 6 Wertpapierprospektgesetz vom 25. Mai 2010 für Inhaber-Teilschuldverschreibungen

Mehr

4. Kippschaltungen mit Komparatoren

4. Kippschaltungen mit Komparatoren 4. Kippschalungen mi Komparaoren 4. Komparaoren Wird der Operaionsversärker ohne Gegenkopplung berieben, so erhäl man einen Komparaor ohne Hserese. Seine Ausgangsspannung beräg: a max für > = a min für

Mehr

Ferien- und Reiseversicherung

Ferien- und Reiseversicherung Dir verraue ich Ferien- und Reiseversicherung Gu versicher im Ausland Sicher is sicher. Auch während der Ferien im Ausland. Die CONCORDIA begleie Sie überallhin. Dami Sie mi sicherem Gefühl in die Ferne

Mehr

8. Betriebsbedingungen elektrischer Maschinen

8. Betriebsbedingungen elektrischer Maschinen 8. Beriebsbedingungen elekrischer Maschinen Neben den Forderungen, die die Wirkungsweise an den Aufbau der elekrischen Maschinen sell, müssen bei der Konsrukion noch die Bedingungen des Aufsellungsores

Mehr

Fünfte Untersuchung zu den quantitativen Auswirkungen von Solvabilität II (Quantitative Impact Study 5 QIS 5)

Fünfte Untersuchung zu den quantitativen Auswirkungen von Solvabilität II (Quantitative Impact Study 5 QIS 5) Fünfe Unersuchung zu den quaniaiven Auswirkungen von Solvabiliä II (Quaniaive Impac Sudy 5 QIS 5) Anleiung zur inflaionsneuralen Bewerung in der Krankenversicherung nach Ar der Lebensversicherung Inhalsverzeichnis

Mehr

Vertriebsservice & Produktmanagement

Vertriebsservice & Produktmanagement Zahlungsverkehr, Spareinlagen & Bausparen Verriebsservice & Produkmanagemen Inhalsverzeichnis 1. Zahlungsverkehrsgeschäf...3 1.1. Wann kann ein Kono eröffne werden...3 1.2. Unerlagen Konoeröffnung...3

Mehr

Finanz- und Risikomanagement. Finanz- und Risikomanagement, Prof. Dr. Gabriele Gühring

Finanz- und Risikomanagement. Finanz- und Risikomanagement, Prof. Dr. Gabriele Gühring Finanz- und Risikomanagemen 1 Vorlesungsinhale 1. Basisgüer und Grundbegriffe - Eineilung nach Ar der Basisgüer - Eineilung nach Börsen- oder OTC-Handel - Eineilung in Spo-Geschäfe oder Termingeschäfe

Mehr

Soziale Sicherung durch Markt und Staat SS 2005 5. Rentenversicherung Version vom 02.06.2005. Equation Section 5

Soziale Sicherung durch Markt und Staat SS 2005 5. Rentenversicherung Version vom 02.06.2005. Equation Section 5 Soziale Sicherung durch Mark und Saa SS 2005 5. Renenversicherung Version vom 02.06.2005 Equaion Secion 5 Equaion Secion 5...2 5. Renenversicherung...3 5. Einleiung...3 5.2 Das Alerssicherungssysem in

Mehr

Thema 6: Kapitalwert bei nicht-flacher Zinsstruktur:

Thema 6: Kapitalwert bei nicht-flacher Zinsstruktur: Thema 6: Kapialwer bei nich-flacher Zinssrukur: Markzinsmehode Bislang unersell: i i kons. (, K, T) (flache Zinskurve) Verallgemeinerung der KW-Formel auf den Fall beliebiger Zinskurven jedoch ohne weieres

Mehr

Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO)

Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) Sraßenerkehrs-Zulassungs-Ordnung (SVZO) SVZO Ausferigungsdaum: 26.04.2012 Vollzia: "Sraßenerkehrs-Zulassungs-Ordnung om 26. April 2012 (BGBl. I S. 679), die zulez durch Arikel 2 der Verordnung om 9. März

Mehr

Übungsaufgaben zu Kapitel 5: Erwartungen Die Grundlagen

Übungsaufgaben zu Kapitel 5: Erwartungen Die Grundlagen Kapiel 5 Übungsaufgaben zu Kapiel 5: Erwarungen Die Grundlagen Übungsaufgabe 5-1a 5-1a) Beschreiben Sie die heoreischen Überlegungen zum Realzins. Wie unerscheide sich der Realzins vom Nominalzins? Folie

Mehr

Name: Punkte: Note: Ø:

Name: Punkte: Note: Ø: Name: Punke: Noe: Ø: Kernfach Physik Abzüge für Darsellung: Rundung: 4. Klausur in K am 5. 5. 0 Ache auf die Darsellung und vergiss nich Geg., Ges., Formeln, Einheien, Rundung...! Angaben: e =,60 0-9 C

Mehr

Makroökonomie 1. 2. Makroök. Analyse mit flexiblen Preisen. Gliederung. 2.4. Geld und Inflation

Makroökonomie 1. 2. Makroök. Analyse mit flexiblen Preisen. Gliederung. 2.4. Geld und Inflation Gliederung akroökonomie 1 rof. Volker Wieland rofessur für Geldheorie und -poliik J.W. Goehe-Universiä Frankfur 1. Einführung 2. akroökonomische Analyse mi Flexiblen reisen 3. akroökonomische Analyse in

Mehr

PPS-Auswahl und -einsatz - weniger ist mehr!

PPS-Auswahl und -einsatz - weniger ist mehr! Prof. Dr.-Ing. Wilhelm Dangelmaier Einleiung Die eine Aussage dieser Überschrif is: Auswahlprozesse für die Produkionsplanung und -seuerung laufen nich immer so ab, dass schließlich das geeigneese Sysem

Mehr

Aufgabenblatt 1. Lösungen. A1: Was sollte ein Arbitrageur tun?

Aufgabenblatt 1. Lösungen. A1: Was sollte ein Arbitrageur tun? Aufgabenbla 1 Lösungen 1 A1: Was solle ein Arbirageur un? Spo-Goldpreis: $ 5 / Unze Forward-Goldpreis (1 Jahr): $ 7 / Unze Risikoloser Zins: 1% p.a. Lagerkosen: Es gib zwei Handelssraegien, um in einem

Mehr

Endgültige Bedingungen ÖSTERREICHISCHE VOLKSBANKEN-AKTIENGESELLSCHAFT

Endgültige Bedingungen ÖSTERREICHISCHE VOLKSBANKEN-AKTIENGESELLSCHAFT Datum 05.03.2009 Endgültige Bedingungen ÖSTERREICHISCHE VOLKSBANKEN-AKTIENGESELLSCHAFT EUR 3.000.000,00 4,125% Volksbank AG 2009-2014 / Serie 146 (die Schuldverschreibungen) Serie 146 ISIN AT000B058011

Mehr

Kapitalakkumulation durch die Riester-Rente

Kapitalakkumulation durch die Riester-Rente Kapialakkumulaion durch die Rieser-Rene Eine Abschäzung von Kapialsock und saalichen Zuzahlungen an einem Modell mi 61 überlappenden Generaionen. von Kersin C. M. Windhövel Friedrich-Alexander-Universiä

Mehr

Endgültige Bedingungen vom 1. Juni 2008 ISIN: AT0000A09SA8. WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG Vienna Insurance Group. Emission von EUR 250.000.

Endgültige Bedingungen vom 1. Juni 2008 ISIN: AT0000A09SA8. WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG Vienna Insurance Group. Emission von EUR 250.000. Endgültige Bedingungen vom 1. Juni 2008 ISIN: AT0000A09SA8 WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG Vienna Insurance Group Emission von EUR 250.000.000 Tief nachrangigen, fest und variabel verzinslichen Inhaberschuldverschreibungen

Mehr

Abiturprüfung Mathematik 2009 (Baden-Württemberg) Berufliche Gymnasien ohne TG Analysis, Aufgabe 1

Abiturprüfung Mathematik 2009 (Baden-Württemberg) Berufliche Gymnasien ohne TG Analysis, Aufgabe 1 www.mahe-aufgaben.com Abiurprüfung Mahemaik 009 (Baden-Würemberg) Berufliche Gymnasien ohne TG Analysis, Aufgabe. (7 Punke) Das Schaubild P einer Polynomfunkion drien Grades ha den Wendepunk W(-/-) und

Mehr