Geschäftsbericht Wer sein Ziel kennt, FINDET DEN WEG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Geschäftsbericht 2013. Wer sein Ziel kennt, FINDET DEN WEG"

Transkript

1 Geschäftsbericht 2013 Wer sein Ziel kennt, FINDET DEN WEG

2

3 2013 IM ÜBERBLICK Die Konzernrechnung 2013 weist für die Valartis Group nach International Financial Reporting Standards (IFRS) ein Konzernergebnis von CHF 0.4 Mio. aus (Vorjahr: CHF 10.2 Mio.) unter Berücksichtigung von einmaligen Sonderfaktoren durch den für 2014 geplanten Verkauf, respektive die Fusion der Valartis Bank AG, Schweiz sowie eines wesentlichen, nicht voraussehbaren Effekts der Wertberichtigungen auf Immobilienprojekten durch die Firma Eastern Property Holdings Ltd. Das Konzernergebnis aus weitergeführten Geschäftsbereichen (IFRS 5) von CHF 13.2 Mio. fiel aufgrund des Verkaufs eines Teiles des Obligationenportfolios erfreulich aus (Vorjahr auf vergleichbarer Basis: CHF 7.6 Mio.). Im Rahmen der 2008 eingeschlagenen Strategie fokussierte die Valartis Gruppe nach dem Aufbau des Private Banking ihre Geschäftsaktivitäten 2011 und 2012 mittels zweier Devestitionen auf das Vermögensverwaltungsgeschäft, und 2012 und 2013 stand die fortgesetzte strategische Fokussierung der Valartis Gruppe im Mittelpunkt. In konsequenten Schritten hat Valartis Group mit strategischen Entscheidungen die Weichen neu gestellt und das Geschäftsmodell den veränderten Rahmenund Marktbedingungen angepasst. Konzernergebnis der Gruppe: CHF 0.4 Mio. (Vorjahr: CHF 10.2 Mio.) Aus weitergeführten Geschäftsbereichen: Konzernergebnis aus weitergeführten Geschäftsbereichen: CHF 13.2 Mio. (Vorjahr auf vergleichbarer Basis: CHF 7.6 Mio.) Netto-Neugeldzufluss: CHF 438 Mio. (Vorjahr: CHF 850 Mio.) Kundenvermögen: CHF 6.0 Mrd. (Vorjahr: CHF 5.5 Mrd.) Geschäftsertrag: 73.7 Mio. (Vorjahr: CHF 70.7 Mio.) Bruttogewinn: CHF 21.7 Mio. (Vorjahr: CHF 20.3 Mio.) Cost/Income Ratio: 71 Prozent (Vorjahr: 71 Prozent) Solide Eigenkapitalbasis: Kernkapitalquote 15.2 Prozent (Vorjahr: 13.3 Prozent) Available on the ipad App Store Dieser Geschäftsbericht erscheint auch in Englisch. Nur die deutsche Ausgabe ist rechtlich verbindlich. In diesem Bericht wird für Personen häufig nur die maskuline Form verwendet; selbstverständlich schliesst diese die Feminine ein.

4 KENNZAHLEN IM ÜBERBLICK Eckwerte für 2012 und 2013 aufgeteilt in weitergeführte und nicht weitergeführte Geschäftsbereiche In Mio. CHF Total Geschäftsertrag Erfolg aus Zinsen und Dividenden Erfolg aus Kommissionen und Dienstleistungen Erfolg aus dem Handelsgeschäft Übriger ordentlicher Erfolg Geschäftsaufwand Personalaufwand Sachaufwand Bruttoergebnis Abschreibungen, Wertberichtigungen und Rückstellungen Gewinnsteuern Konzernergebnis aus weitergeführten Geschäftsbereichen Konzernergebnis aus nicht weitergeführten Geschäftsbereichen Konzernergebnis zuzuschreiben auf Aktionäre der Valartis Gruppe zuzuschreiben auf Anteile ohne beherrschenden Einfluss Bilanzsumme 2'924 2'437 2'631 3'175 3'027 Fremdkapital 2'567 2'100 2'322 2'859 2'707 Eigenkapital (inkl. Minderheitsanteile) Eigenkapitalrendite 23.3% 3.0% 5.8% 3.3% 0.1% BIZ Tier-I Ratio 8.9% 10.5% 10.9% 13.3% 15.2% Total Kundenvermögen 6'378 6'277 6'835 7'798 7'957 Aus weitergeführten Geschäftsbereichen 5'528 6'034 Aus nicht weitergeführten Geschäftsbereichen 2'270 1'923 Net New Money 1' Aus weitergeführten Geschäftsbereichen Aus nicht weitergeführten Geschäftsbereichen Kalkulatorische Kommissionsmarge, in Basispunkten Personalbestand, auf Vollzeitbasis Aus weitergeführten Geschäftsbereichen Aus nicht weitergeführten Geschäftsbereichen Cost Income Ratio 44% 90% 129% 71% 71% Schlusskurs VLRT Inhaberaktie, in CHF Dividende pro Aktie, in CHF Dividendenrendite 1.5% 1.9% n/a 5.0% n/a

5 Kennzahlen im Überblick Kundenvermögen nach Geschäftssegmenten * Kundenvermögen nach Anlageklasse * Kundenvermögen nach Regionen * Institutional Clients 12% Alternative / Asien, Naher Osten Andere 8% Westeuropa 61% Liquidität 40% und Rest 10% Edelmetalle 2% Fonds 17% Latein- und Nordamerika 10% Osteuropa und GUS 19% Private Clients 88% Obligationen 18% Aktien 15% Total Kundenvermögen (in Mio. CHF) * Eigenkapital (in Mio. CHF) * Konzernergebnis (in Mio. CHF) * * inklusive Valartis Bank AG, Schweiz -19.5

6

7

8 Auch anspruchsvolle Passagen AKTIV ANGEHEN

9

10 Der Fotograf Res Camenzind hat für uns faszinierende und einzigartige Berglandschaften in der Schweiz aufgenommen. Glattalp mit Höch Turm, Kanton SZ, Umschlag Glattalp, Flanke des Rot Nossen, Kanton Schwyz, S. 5 Glattalpsee mit Höch Turm, S. 12 Gletscherbach des Jörigletschers, Kanton GR, S. 14/15 Jöriseen, Flüela-Gruppe, Kanton GR, S. 16/17 Flüelapass mit Schwarzhorn (ganz rechts), Kanton GR, S. 32/33 Blick von der Jöriflüelafurgga auf das Sentisch Horn, Kanton GR, S. 34 Glattalp, mit Läckistock, Kanton SZ, S. 53 Glattalp, mit Gross Chilchberg und Höch Turm (ganz rechts), Kanton SZ, S. 54/55 Flanke des Alpler Stock, Bisistal, Kanton SZ/UR, S. 56/57 Blick von der Winterlücke auf den Piz Linard, Kanton GR, S

11 INHALTSVERZEICHNIS 8 Aktionärsbrief VALARTIS GROUPE 18 Valartis Group 20 Kunden und Märkte 21 Produkte und Services 22 Strategie und Ziele 26 Corporate Social Responsibility GESCHÄFTSENTWICKLUNG 36 Kommentar zur Geschäftsentwicklung 40 Private Clients 44 Institutional Clients 48 Corporate Center CORPORATE GOVERNANCE 58 Konzernstruktur und Aktionariat 59 Kapitalstruktur 59 Verwaltungsrat 64 Gruppenleitung 68 Vergütungen, Beteiligungen und Darlehen 68 Mitwirkungsrecht der Aktionäre 68 Kontrollwechsel und Abwehrmassnahmen 68 Revisionsstelle 69 Informationspolitik 70 Vergütungsbericht 73 Risikomanagement KONZERNRECHNUNG VALARTIS GRUPPE 82 Konsolidierte Erfolgsrechnung 83 Konsolidierte Gesamtergebnisrechnung 84 Konsolidierte Bilanz 86 Konsolidierte Eigenkapitalentwicklung 88 Konsolidierte Geldflussrechnung 91 Anhang zur Konzernrechnung 177 Bericht der Revisionsstelle zur Konzernrechnung JAHRESRECHNUNG VALARTIS GROUP AG 183 Erfolgsrechnung der Valartis Group AG 184 Bilanz der Valartis Group AG 185 Anhang zur Jahresrechnung 187 Antrag des Verwaltungsrats an die Generalversammlung 188 Bericht der Revisionsstelle zur Jahresrechnung 189 Valartis Group AG Inhaberaktie 190 Adressen und Impressum VALARTIS GROUP GESCHÄFTSBERICHT 2013 INHALTSVERZEICHNIS 7

12 AKTIONÄRSBRIEF Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre Mit strategischen Entscheidungen Weichen neu gestellt 2013 war für die Valartis Group ein Jahr der Weichenstellung: Nebst der Weiterführung der konzentrierten und fokussierten Bearbeitung der strategischen Kernmärkte aller Geschäfts bereiche hat die Valartis Group aber auch entscheidende, zukunftsweisende Anpassungen an ihrem Geschäftsmodell und Dienstleistungsangebot vorgenommen und die Strukturen sowie Abläufe verschlankt und optimiert, um eine nachhaltige, stringentere Profitabilitätsausrichtung der Gruppe zu erreichen. Schauen wir kurz zurück: Aufbau des Private Banking in den Jahren 2008 bis 2010, Konzentration der Kräfte durch taktische Devestitionen in den Jahren 2011 und 2012, Fokussierung aller Dienstleis tungen auf das Private Banking sowie umfassende Kostensparprogramme in den Jahren 2012 und 2013, als Folge hiervon eine stabile Cost/Income Ratio per 31. Dezember 2013 von 71 Prozent. Damit hat die Valartis Group vorausschauend einen notwendigen Transformationsprozess eingeleitet und per heute die Basis für eine erfolgreiche Zukunft der Gruppe gelegt. Im Zuge der strategischen Anpassung des Geschäftsmodells und der Verschlankung der Strukturen hat der Verwaltungsrat der Valartis Group AG am 26. August 2013 entschieden, die Valartis Bank AG, Schweiz, aus der Gruppe auszugliedern. Bereits im ersten Halbjahr 2013 hatte es sich abgezeichnet, dass sich die Akquisitionskraft der Valartis Bank AG, Schweiz, trotz der neu ausgerichteten Frontorganisation nicht im geplanten Masse steigern liess und die Bank die für sie notwendige kritische Grösse auch in absehbarer Zeit nicht wird erreichen können. Die Kosten für die Schweizer Bank sowie für die aufgrund des wachsenden regulatorischen Drucks geforderten Massnahmen nehmen stetig zu und setzen die Margen weiterhin unter Druck. Das Niveau der notwendigen kritischen Masse für eine Schweizer Bank hat sich nochmals signifikant erhöht. Effekts der Wertberichtigungen auf Immobilienprojekten durch die Firma Eastern Property Holdings Ltd. (siehe Kommentar zur Geschäftsentwicklung, S. 36). Das Konzernergebnis aus weitergeführten Geschäftsbereichen von CHF 13.2 Mio. hingegen fiel auch aufgrund des Verkaufs eines Teils des Obligationenportfolios erfreulich aus (Vorjahr auf vergleichbarer Basis: CHF 7.6 Mio.). Trotz des anspruchsvollen Marktumfelds gelang es den weitergeführten Geschäftsbereichen der Valartis Group, einen Netto- Neugeldzufluss von CHF 438 Mio. zu erzielen (Vorjahr: CHF 850 Mio.) und die Kundenvermögen von CHF 5.5 Mrd. auf CHF 6.0 Mrd. zu erhöhen. Hierzu hat die Valartis Bank (Liechtenstein) AG einen massgeblichen Beitrag geleistet. Bei einer Steigerung des Geschäftsertrags um 4.2 Prozent auf CHF 73.7 Mio. (Vorjahr: CHF 70.7 Mio.) erhöhten sich die Kosten trotz der notwendigen Umsetzungskosten neuer Regulierungen nur leicht um rund 3 Prozent auf CHF 52.0 Mio. (Vorjahr: CHF 50.4 Mio.). Insgesamt beträgt die Cost/Income Ratio 71 Prozent (Vorjahr: 71 Prozent). Der Bruttogewinn konnte um 7.1 Prozent auf CHF 21.7 Mio. (Vorjahr: CHF 20.3 Mio.) gesteigert werden. Der Verwaltungsrat und das Management der Valartis Group AG haben sich seit dem Anfang für eine bestmögliche Lösung für Aktionäre, Kunden und Mitarbeitende eingesetzt und erwarten aufgrund der heutigen Erkenntnisse, die angestrebte Lösung im Verlaufe des Jahres 2014 zu finden. Konzernrechnung 2013 Vor diesem Hintergrund kamen für den Jahresbericht 2013 die Vorgaben der International Financial Reporting Standards (IFRS) für weiter- und nicht weitergeführte Geschäftsbereiche (discontinued operations, IFRS 5) zur Anwendung. Die Konzernrechnung 2013 weist für die Valartis Group nach International Financial Reporting Standards (IFRS) ein Konzernergebnis von CHF 0.4 Mio. aus (Vorjahr: CHF 10.2 Mio.) unter Berücksichtigung von einmaligen Sonderfaktoren durch den für 2014 geplanten Verkauf respektive die Fusion der Valartis Bank AG, Schweiz, sowie eines wesentlichen, nicht voraussehbaren Urs Maurer-Lambrou, Präsident des Verwaltungsrats 8

13 Weiterhin solide Eigenkapitalbasis Die Ende 2013 allgemein verschärften Eigenmittelanforderungen der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht FINMA verlangten auch von der Valartis Gruppe entsprechende Anpassungen. Trotzdem resultierte eine Kernkapitalquote per 31. Dezember 2013 von 15.2 Prozent (Vorjahr: 13.3 Prozent). Beständigkeit durch Wandel Im Rahmen der 2008 lancierten Strategie fokussierte sich die Valartis Group auf den erfolgreichen Auf- und Ausbau des Private- Banking- und des Vermögensverwaltungsgeschäfts. In den Jahren 2011 und 2012 devestierte sie zwei Geschäftseinheiten und setzte somit den Akzent verstärkt auf das Vermögensverwaltungsgeschäft, und 2012 bzw stand zusätzlich auch die Umsetzung gezielter Kostensenkungsmassnahmen im Mittelpunkt. Mit der strategischen Weichenstellung 2013 unterstreicht die Valartis Group weiterhin ihre Zukunftsausrichtung und verschlankt als Folge davon auch die Führungsorganisation der Gruppe. Die Gruppenleitung für die Transformationsphase während des geplanten Verkaufs respektive der Fusion der Schweizer Bank setzt sich per 9. April 2014 wie folgt zusammen: Gustav Stenbolt, Group CEO, Vincenzo Di Pierri, Stv. Group CEO und CEO der Valartis Bank AG, Schweiz sowie George M. Isliker, Group CFO und CRO. Nach der Ausgliederung der Valartis Bank AG, Schweiz, aus der Valartis Group im Verlaufe des Jahres 2014 wird die Valartis Group ihre Führungsorganisation auf die neuen Anforderungen ausrichten. Die Valartis Group evaluiert laufend ihr Geschäftsmodell und die Strukturen sowie Prozesse im Hinblick auf eine erfolgversprechende Zukunftsorientierung und eine nachhaltige Profitabilität haben diese Evaluationen zur Entscheidung geführt, sich von nicht profitablen Einheiten zu trennen gilt es, das heutige Geschäftsmodell, das Produkt- und Dienstleistungsangebot den neuen Gegebenheiten anzupassen und die Aktivitäten der weitergeführten Privatbanken sowie des Asset-Management-, des Immobilien-Management- und des Private-Equity-Geschäftsbereichs zu stärken. Ausblick Auch im Geschäftsjahr 2014 wird unsere Finanzgruppe grosse Herausforderungen wirtschaftlicher und regulatorischer Natur zu meistern haben. Das generelle Finanzdienstleistungsumfeld wird uns als international ausgerichtete Gruppe aufgrund des wachsenden regulatorischen Drucks und der zahlreichen umzusetzenden organisatorischen Massnahmen weiterhin stark inhaltlich und im Hinblick auf eine adäquate Ressourcenallokation fordern. Das Ergebnis aus weitergeführten Geschäftsbereichen betrug 2013 CHF 13.2 Mio. Zu diesem Ergebnis haben durchaus gewisse Gustav Stenbolt, Chief Executive Officer Sonder faktoren aus der Geschäftstätigkeit beigetragen. Einen wesentlichen Einfluss haben jedoch auch die Vorgaben der International Financial Reporting Standards (IFRS), deren korrekte Anwendung 2013 für den weitergeführten Bereich einen sehr positiven Einfluss und für den nicht weitergeführten Bereich eine stark negative Auswirkung hatte. Die weitergeführten und nicht weitergeführten Geschäftsbereiche erreichten zusammen einen Konzerngewinn von CHF 0.4 Mio. Aus heutiger Sicht gehen wir davon aus, dass die Valartis Gruppe 2015 und 2016 wieder einen substanziellen Gewinn aus der operativen Geschäftstätigkeit erzielen wird unter der Voraussetzung, dass sie die organisatorische Transformation erfolgreich abgeschlossen hat und dass sich die Finanzindustrie in den nächsten Jahren nachhaltig erholen bzw. stabilisieren wird. Für uns als Finanzgruppe wird es daher entscheidend sein, wie schnell, effektiv und erfolgreich wir die definierten strategischen Massnahmen umsetzen und verankern. Wir sind überzeugt, dass die eingeleiteten Vorkehrungen bereits im Geschäftsjahr 2014 spürbar greifen und sich insbesondere in den zwei darauffolgenden Jahren nachhaltig positiv auswirken werden. Mit dem weiter anzupassenden Geschäftsmodell wird die Valartis Gruppe auch künftig erfolgreich sein. VALARTIS GROUP GESCHÄFTSBERICHT 2013 AKTIONÄRSBRIEF 9

14 Dank Unseren Mitarbeitenden der ganzen Valartis Group sprechen wir unseren herzlichen Dank sowie unsere besondere Anerkennung und unseren hohen Respekt für ihr ausserordentliches Engagement, ihre hohe Leistungsbereitschaft und ihren unermüdlichen Einsatz für die Ziele der Valartis Group aus. An dieser Stelle gilt unser herzlicher Dank auch Herrn Prof. Dr. Erwin W. Heri für sein zehnjähriges Engagement als Mitglied und Präsident des Verwaltungsrats der Valartis Group. Ebenfalls danken wir Ihnen, liebe Kundinnen und Kunden, sowie Ihnen, sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre der Valartis Group AG, für die Treue und das Vertrauen, das Sie uns entgegenbringen. Wir werden uns auch weiterhin mit Entschiedenheit und viel Engagement für einen nachhaltigen Unternehmenserfolg und das Wohl aller unserer Stakeholder einsetzen. Baar ZG, 7. April 2014 Urs Maurer-Lambrou Präsident des Verwaltungsrats Gustav Stenbolt Chief Executive Officer 10

15 VALARTIS GROUP

16

17 Anforderungen von morgen ANTIZIPIEREN UND STRATEGISCH PLANEN

18

19

20

21

22 VALARTIS GROUP Schweizer Finanzgruppe mit internationaler Ausrichtung 2013 umfasste die Valartis Group die drei Privatbanken in der Schweiz, in Österreich und im Fürstentum Liechtenstein sowie die Geschäftsbereiche Asset Management und Private Equity. An ihrer Spitze steht die Valartis Group AG mit Sitz in Baar, Kanton Zug, Schweiz. dass das Kerngeschäft eines Unternehmens weiter fortgeführt wird, kann somit die künftige Ertrags- und Entwicklungskraft der Valartis Gruppe transparent dargestellt und beurteilt werden. Die rund 220 Mitarbeitenden der weitergeführten Geschäftsbereiche betreuten per 31. Dezember 2013 Vermögenswerte von CHF 6.0 Mrd. (Vorjahr: CHF 5.5 Mrd.). Die Inhaberaktien der Valartis Group AG sind an der Schweizer Börse SIX Swiss Exchange kotiert (ISIN CH , s. auch S. 189). Die Valartis Group AG hält direkt oder indirekt Beteiligungen an mehreren voll zu konsolidierenden Unternehmen (s. auch S. 172). Als Schweizer Finanzkonzern untersteht sie zudem der konsolidierten Überwachung durch die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (FINMA). Die grösste Aktionärin ist die MCG Holding S. A. in Baar, Kanton Zug, die per 31. Dezember Prozent des Kapitals und der Stimmrechte hielt (s. S. 186). Die Valartis Group ist eine international tätige Finanzgruppe. Im Zentrum steht das Vermögensverwaltungsgeschäft mit wohl habenden Privatkunden sowie institutionellen Anlegern. Neben der klassischen Vermögensverwaltung und Anlageberatung entwickelt, verwaltet und vertreibt die Valartis Group innovative Anlageprodukte und erbringt zusätzlich spezialisierte Dienstleistungen in den Bereichen Asset Management und Private Equity. Die Valartis Group ist heute mit ihren Geschäftssegmenten Private Clients und Institutional Clients; im letzteren Bereich sind heute u. a. Asset Management und Private Equity in Zürich, Genf, Lugano, Wien, Liechtenstein, Luxemburg und Moskau vertreten. Mit strategischen Entscheidungen Weichen neu gestellt Im Zuge der strategischen Anpassung des Geschäftsmodells und der Verschlankung der Strukturen hat der Verwaltungsrat der Valartis Group AG am 26. August 2013 entschieden und am Folgetag allen Stakeholdern kommuniziert, die Valartis Bank AG, Schweiz aus der Gruppe auszugliedern. Bereits im ersten Halbjahr 2013 hatte es sich abgezeichnet, dass sich die Akquisitionskraft der Valartis Bank AG, Schweiz trotz der neu ausgerichteten Frontorganisation nicht im geplanten Masse steigern liess und die Bank die für sie notwendige kritische Grösse auch in absehbarer Zeit nicht wird erreichen können. Die Kosten für die Schweizer Bank sowie für die aufgrund des wachsenden regulatorischen Drucks geforderten Massnahmen haben auch 2014 zugenommen und die Margen weiterhin unter Druck gesetzt und somit das Niveau der notwendigen kritischen Masse für eine Schweizer Bank nochmals signifikant erhöht. Der Verwaltungsrat der Valartis Group AG hat sich seit dem Anfang für eine bestmögliche Lösung für Aktionäre, Kunden und Mitarbeitende eingesetzt und erwartet aufgrund von heutigen Erkenntnissen, die angestrebte Lösung im Verlauf des Jahres 2014 zu finden. In der Konzernrechnung der Valartis Gruppe wird gemäss IFRS 5 zwischen den weitergeführten und den nicht weitergeführten Geschäftsbereichen unterschieden. Die Aktivitäten der Valartis Bank AG, Schweiz werden somit dem nicht weitergeführten Geschäftsbereich zugeordnet. Mit dem Grundgedanken des IFRS 5, VALARTIS GROUP Attraktives Geschäftsmodell Die Berater der Valartis Group bieten einer anspruchsvollen, wohlhabenden und internationalen Privatkunden-Klientel sowie institutionellen Anlegern der nächsten Generation einen nachhaltigen Mehrwert: Sie nehmen ihre Aufgaben im Sinne eines «Financial Coach» wahr und begleiten ihre Klientel langfristig, umsichtig und persönlich. Neben der klassischen Vermögensverwaltung und Anlageberatung entwickeln die Finanzexperten der Valartis Group individuell angepasste Private-Banking-Lösungen und spezielle, innovative Anlageprodukte aus den Anlageklassen Aktien, Fixed Income, Alternative Investments und Immobilien. Zusätzlich stellt die Valartis Group unternehmerisch tätigen Kunden ihre Expertise in den Bereichen Asset Management, Immobilien-Management und Private Equity zur Verfügung. Dabei zeichnen umfassende Kompetenz, Diskretion, individuelle Betreuung und qualitativ hochwertige Beratung sowie vertiefte Kenntnisse der internationalen Märkte und Kulturen die Berater der Valartis Group aus. 18

23 GESCHÄFTSMODELL DER VALARTIS GROUP Private Clients Private Banking Schweiz * Private Banking Österreich Private Banking Liechtenstein Institutional Clients Asset Management Fonds & Investmentgesellschaften Immobilien Fonds & Investmentgesellschaften Corporates & Markets Corporate Center Finance & Risk Legal Services and Compliance Corporate Communications and Marketing Banking Operations and Logistics Information Technology * Aufgrund der heutigen Erkenntnisse erwartet der Verwaltungsrat, den Verkauf respektive die Fusion der Valartis Bank AG, Schweiz im Verlaufe des Jahres 2014 abzuschliessen. Agile Organisation Die Valartis Group ist eine agile Organisation mit einer flachen Hierarchie und schnellen Entscheidungswegen, was eine effiziente, flexible und bedürfnisorientierte Lösungsumsetzung in allen Geschäftssegmenten erlaubt. Mit der innovativen Dienstleistungs- und Produktpalette und den Finanzexperten sowie den erfahrenen, internationalen Kundenberaterteams ist die Valartis Group für internationale Privatkunden und institutionelle Anleger der nächsten Generation gut aufgestellt. Segmente Operativ sind die Aktivitäten der Valartis Group den beiden Hauptkundengruppen Private Clients und Institutional Clients und alle frontnachgelagerten Servicebereiche dem Corporate Center zugeordnet. Die Gruppengesellschaften und die wesentlichen Beteiligungen, die zum Konsolidierungskreis der Valartis Gruppe gehören, sind in den Erläuterungen zur Konzernrechnung in Note 44 aufgeführt. Organigramm Audit Commitee Christoph Meister, Vorsitzender Private Clients 4 Private Banking Austria Private Banking Liechtenstein Verwaltungsrat Urs Maurer-Lambrou, VR-Präsident Rolf Müller-Senn, Vizepräsident 1 Christoph Meister 1 Jean-François Ducrest 1 Felix Fischer 2 Group Executive Management Gustav Stenbolt, CEO George M. Isliker, CFO/CRO Vincenzo Di Pierri, CEO Valartis Bank AG, Schweiz Monika Jung, CEO Valartis Bank (Austria) AG 3 Andreas Insam, CEO Valartis Bank (Liechtenstein) AG 3 Institutional Clients Asset Management Funds & Investment Companies Real Estate Funds & Property Companies Internal Audit Corporate Center 1 Mitglied Audit Committee 2 bis zur Generalversammlung bis 9. April 2014 (Datum Medienmitteilung) 4 Die Private-Banking-Aktivitäten Schweiz sind 2014 gemäss IFRS 5 dem nicht-weitergeführten Geschäftsbereich zugeordnet Finance Risk Management & Risk Controlling Legal & Compliance Corporate Communications Während das Geschäftssegment Private Clients der weitergeführten Geschäftsbereiche das Private-Banking-Geschäft der zwei Valartis Banken in Österreich und im Fürstentum Liechtenstein umfasst, bündelt das Geschäftssegment Institutional Clients die Aktivitäten des Asset Management. Das Corporate Center versteht sich als internes Servicecenter für die operativen Geschäftseinheiten der Valartis Group. Es erbringt Dienstleistungen in den Bereichen Risk Management sowie Risk Controlling, Legal & Compliance, Finanz- und Rechnungswesen sowie Corporate Communications & Marketing. Im Corporate Center werden zudem die Konsolidierungsposten sowie jene Erträge und Aufwendungen ausgewiesen, für die kein direkter Bezug zu den operativen Geschäftssegmenten besteht (siehe auch detaillierte Segmentberichterstattung, S. 40 ff). VALARTIS GROUP GESCHÄFTSBERICHT 2013 VALARTIS GROUP 19

24 KUNDEN UND MÄRKTE Die Kunden der Valartis Group Die Valartis Group konzentriert sich auf wohlhabende Privatkunden sowie auf ausgewählte institutionelle Anleger und unabhängige externe Vermögensverwalter. Letzteren bietet sie ebenfalls eine umfassende Dienstleistungs- und Produktpalette an. Die Valartis Group strebt nachhaltige, vertrauensvolle und partnerschaftliche Beziehungen mit ihren Kunden an. Die Kern- und Opportunitätsmärkte der Valartis Gruppe Zu ihren Privatkunden zählen die Valartis Banken Unternehmer, Führungskräfte sowie Privatiers und deren Familien. Neben den sehr vermögenden High-Net-Worth-Individuals (HNWI) betreuen die Valartis Banken in ihrem Heimmarkt und in den benachbarten Ländern auch sogenannte Affluent Clients, die ein liquides Anlagevermögen ab einer halben Million Schweizer Franken mitbringen (siehe Länderübersicht rechts ). Der Anteil der Kunden aus den Emerging Markets ist in den letzten Jahren stetig gestiegen. Diese Kunden sind meist unternehmerisch geprägt und im Durchschnitt jünger (30 bis 55 Jahre) als die «klassischen» Private-Banking-Kunden in den Heimmärkten und in den benachbarten Ländern. Kundenvermögen nach Regionen Latein- und Nordamerika 10% Osteuropa und GUS 19% Asien, Naher Osten und Rest 10% West- und Mitteleuropa 61% Heimmärkte Kernmärkte Opportunitätsmärkte Restliche Länder für die eigene Altersvorsorge und die finanzielle Absicherung von Familienangehörigen dienen. Zum anderen werden Gewinne aus unternehmerischer Tätigkeit veranlagt, die zur Weiterentwicklung der jeweiligen Geschäftsaktivitäten dienen. Sie legen entsprechend Wert auf einen persönlichen, individuellen Umgang mit kompetenten Beraterpersönlichkeiten, die über ein fundiertes Verständnis für unternehmerische Bedürfnisse verfügen und ihre Kunden dank ihrer langjährigen internationalen Erfahrung und Expertise professionell und zuverlässig beraten und betreuen. Eine risikogerechte Anlage der Vermögenswerte ist den Kunden der Valartis Banken sehr wichtig. Mit einem Geldmarktanteil von 40 Prozent sowie 18 Prozent in Obligationen weisen die durch die Valartis Group verwalteten Vermögenswerte folglich ein auf Stabilität und Sicherheit bedachtes Risikoprofil auf (siehe auch Ausführungen zu den Kundenvermögen auf S. 32). Kern- und Opportunitätsmärkte Zu den Kernmärkten der Valartis Group gehören neben den jeweiligen Heimmärkten Bankenstandortmärkte und die jeweils benachbarten Länder insbesondere die Regionen Mittel- und Osteuropa/GUS und Teile von Nord- und Lateinamerika sowie einzelne Länder Asiens. Zu den Opportunitätsmärkten gehören der Nahe Osten und Griechenland. Dabei setzen die Valartis Banken aus historischen und regulatorischen Gründen in den aktiv bereisten Kernmärkten sowie in den passiv betreuten Opportunitätsmärkten unterschiedliche Schwerpunkte (siehe auch Strategie und Ziele S. 22). Hohe Kundenanforderungen Die Kunden halten bei den Valartis Banken in der Regel Zweit- oder Drittkonten, die zum einen der Bündelung ihrer Lebensersparnisse Fundierte Kenntnisse der lokalen Märkte und Kulturen Bei der Marktbearbeitung und Kundenbetreuung kann die Valartis Group in den einzelnen Ländern und Regionen auf kompetente, gut ausgebildete und diskrete Kundenbetreuer mit sehr guten Kenntnissen der lokalen Märkte, Gegebenheiten und Kulturen zählen blickten 105 Kundenberater der Valartis Privatbanken auf eine langjährige Beratungstätigkeit im internationalen Private Banking zurück. Sie sprechen insgesamt 25 Sprachen. Darüber hinaus verfügen die Valartis Banken über ein umfangreiches Netz an externen erfahrenen Vermittlern, die sie bei der Kundenakquisition und -pflege unterstützen und erstklassige Kontakte haben sowie alle notwendigen Lizenzen halten, um neue Kundenbeziehungen eingehen zu können. 20

25 PRODUKTE UND SERVICES Im Sinne eines «Financial Coaching» steht der persönliche, lösungsorientierte Kundenservice für die Valartis Group an oberster Stelle. Transparenz, Zuverlässigkeit sowie eine risikogerechte, auf Stabilität bedachte Veranlagung der anvertrauten Vermögen sind die zentralen Handlungsgrundsätze der kundenorientierten Private- Banking-Philosophie der Valartis Group. Massgeschneiderte Private-Banking-Lösungen Dank eines globalen Netzwerks an externen Spezialisten und einer engen Zusammenarbeit mit internen Finanzexperten sind die Private-Banking-Teams der Valartis Group in der Lage, ihrer internationalen Kundschaft massgeschneiderte und individuell angepasste Private-Banking-Lösungen aus einer Hand zu bieten. Dabei profitieren die Kunden dank einer schlanken, professionellen Organisation mit einer vielfältigen und umfassenden Wissensbasis und kurzen Entscheidungswegen von einer raschen und flexiblen Lösungsumsetzung, was grössere Institute nicht bieten können. Auf Stabilität und Sicherheit bedachte Anlagestrategie Ein systematischer Kundenberatungsprozess bildet die Basis für eine umfassende, ganzheitliche Vermögensberatung und -planung, in der das vertrauensvolle, ausführliche Gespräch mit dem persönlichen Kundenberater im Zentrum steht. Jedes Anlageportfolio wird auf die individuellen Risiko-, Rendite- und Liquiditätsbedürfnisse des Kunden ausgerichtet. Ziel ist es dabei, dass die mit dem Kunden gemeinsam erarbeitete Anlagestrategie nicht nur überdurchschnittliche Renditen erreicht, sondern auch die Stabilität und Sicherheit gewährleistet. Sowohl für risikobewusste, unternehmerisch denkende Investoren wie auch für konservative, risikoaverse Anleger bieten die Valartis Banken geeignete Anlagekonzepte. Neben standardisierten Vermögensverwaltungsstrategien wie «konservativ», «ausgewogen» und «dynamisch» setzen die Portfoliomanager der Valartis Group auch massgeschneiderte Mandatslösungen um. Sie bauen auf das Konzept der Diversifikation und achten auf eine sorgfältige Handhabung der strategischen und taktischen Asset Allocation. Investitionen werden nach einem Value-basierten Core-/Satellite-Investitionsansatz getätigt. Dieser ermöglicht eine risikoadjustierte Vermögensanlage entlang indexnaher Kerninvestitionen in traditionelle wie auch alternative Anlageklassen bei gleichzeitiger Wahrnehmung selektiver Anlage-Opportunitäten mit hohem Renditepotenzial. die besten im globalen Markt verfügbaren Finanzprodukte und -dienstleistungen (Open Platform). Übersicht Produkt- und Dienstleistungsangebot Bankdienstleistungen + Diskretionäres Portfoliomanagement + Strategische Anlageberatung + Custody- und Execution- Services + Escrow-Dienstleistungen in Liechtenstein + Wertpapier- und Devisenhandel + Physische Edelmetallverwahrung Private Solutions + Ganzheitliche Vermögensund Vorsorgeplanung + Familienstiftungen/Trusts + Individuelle Rentenlösungen in Österreich Anlageinstrumente + Best-in-Class-Finanzprodukte Dritter + Spezialisierte Valartis Nischenfonds + Zugang zu Immobilien- und exklusiven Private-Equity-Anlagen + Massgeschneiderte Spezialfonds und Private-Label-Funds-Lösungen Corporate Solutions + Dienstleistungspalette für externe Vermögensverwalter Spezialisierte Anlageinstrumente aus dem eigenen Haus Neben der Selektion von «Best in Class»-Produkten von Drittanbietern nutzen die Anlagespezialisten der Valartis Group ihre Expertise in der Identifizierung attraktiver Anlageopportuni täten auch für die Entwicklung eigener indexnaher Kerninvestmentprodukte sowie ergänzender Nischenanlageinstrumente. Neben preisgekrönten Nischenaktienfonds wie dem auf Schweizer Small- und Midcaps fokussierten Swiss Active Alpha Fund sowie kleineren Publikumsfonds in den Bereichen Fixed Income und Alternative Investments sind dies auch spezialisierte Anlagevehikel mit Immobilien- und Private-Equity-Portfolios in Deutschland und Russland. Ergänzt wird das eigene Produktangebot für institutionelle und private Kunden durch «One-Stop-Shop»-Lösungen für Spezialfonds im Wertpapierbereich sowie massgeschneiderte Private Label Funds für Investorenkreise mit sehr spezifischen Anlagebedürfnissen (siehe auch Seite 45 ff. für weiterführende Informationen zu den Valartis Fondsprodukten). Offene Architektur mit «Best in Class»-Finanzprodukten Die breite Palette an Finanzdienstleistungen umfasst traditionelle Private-Banking-Dienstleistungen, klassische Vermögensverwaltung, aktive und strategische Anlageberatung sowie ein unabhängiges und transparentes Produktangebot und auch den Zugang zu Spezialisten im Bereich der erweiterten Vermögensstrukturierung. Nach dem Best-in-Class-Prinzip selektieren die Anlagespezialisten der Valartis Group für den jeweiligen Kunden VALARTIS GROUP GESCHÄFTSBERICHT 2013 KUNDEN UND MÄRKTE 21

VP Bank Gruppe Jahresergebnis 2013

VP Bank Gruppe Jahresergebnis 2013 VP Bank Gruppe 18. März 2014 VP Bank Gruppe Jahresergebnis 2013 SIX Swiss Exchange Begrüssung Fredy Vogt Präsident des Verwaltungsrates Programm 1Begrüssung Fredy Vogt, Präsident des Verwaltungsrates 2

Mehr

16. ordentliche Generalversammlung

16. ordentliche Generalversammlung 16. ordentliche Generalversammlung Herzlich willkommen! 1. Traktandum 16. ordentliche Generalversammlung, 9. Mai 2008 Seite 3 Eröffnung Geschäftsentwicklung über 5 Jahre 16. ordentliche Generalversammlung,

Mehr

Pressemitteilung. der Julius Bär Holding AG. Zürich, 27. Juli 2009

Pressemitteilung. der Julius Bär Holding AG. Zürich, 27. Juli 2009 Pressemitteilung der Julius Bär Holding AG Zürich, 27. Juli 2009 Präsentation des konsolidierten Halbjahresabschlusses 2009 1 einschliesslich pro forma-finanzinformationen für die künftige Julius Bär Gruppe

Mehr

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 Medienmitteilung 28. August 2013 SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 SIX Selnaustrasse 30 Postfach 1758 CH-8021 Zürich www.six-group.com Media Relations: T +41 58 399 2227

Mehr

EFG International erweitert Produktpalette und Vermögensbasis im Hedge-Fund-Bereich durch Akquisition von Capital Management Advisors (CMA)

EFG International erweitert Produktpalette und Vermögensbasis im Hedge-Fund-Bereich durch Akquisition von Capital Management Advisors (CMA) EFG International erweitert Produktpalette und Vermögensbasis im Hedge-Fund-Bereich durch Akquisition von Capital Management Advisors (CMA) Investor Relations Telefonkonferenz heute um 11.00 Uhr MEZ Präsentation:

Mehr

Operative Lagebeurteilung der Julius Bär Gruppe zum Halbjahr 2005

Operative Lagebeurteilung der Julius Bär Gruppe zum Halbjahr 2005 Operative Lagebeurteilung der Julius Bär Gruppe zum Halbjahr 2005 Walter Knabenhans Chief Executive Officer Medienkonferenz vom 12. August 2005 Zürich Beurteilung des Halbjahresergebnisses Kundenvermögen

Mehr

Willkommen zur 42. Ordentlichen Generalversammlung 29. April 2005

Willkommen zur 42. Ordentlichen Generalversammlung 29. April 2005 Willkommen zur 42. Ordentlichen Generalversammlung 29. April 2005 Hans Brunhart, Präsident des Verwaltungsrates 29. April 2005 Präsidialadresse Hans Brunhart Präsident des Verwaltungsrates 3 Tagesordnung

Mehr

Vontobel Private Banking. Advisory@Vontobel

Vontobel Private Banking. Advisory@Vontobel Vontobel Private Banking Advisory@Vontobel Unser Beratungsprozess: Innovation und Expertise Unsere Anlageberatung kombiniert das Beste aus zwei Welten: moderne, innovative, leistungsfähige Informationstechnologie,

Mehr

Präsentation Asset Management. Andreas Schlatter

Präsentation Asset Management. Andreas Schlatter Asset management Vertraulich Präsentation Asset Management Andreas Schlatter 12. Juni 2012 Asset Management als Tätigkeit Anlageuniversum Asset Manager als Intermediär Anleger - Kunden «Public» Markets

Mehr

Bilanz-Medienkonferenz der Burkhalter Holding AG 13. April 2015. ConventionPoint der SIX Swiss Exchange

Bilanz-Medienkonferenz der Burkhalter Holding AG 13. April 2015. ConventionPoint der SIX Swiss Exchange Bilanz-Medienkonferenz der Burkhalter Holding AG 13. April 2015 ConventionPoint der SIX Swiss Exchange Die Burkhalter Gruppe Führende Anbieterin von Elektrotechnik-Leistungen am Bauwerk 2015 Burkhalter

Mehr

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Jahresabschluss 2014 Medienmitteilung 13. Februar 2015 Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Schindler hat die eingeschlagene Wachstumsstrategie erfolgreich weitergeführt und 2014 mit einem starken vierten

Mehr

Carlo Gavazzi mit erfreulichem Halbjahresergebnis. Umsatz- und Ertragssteigerung und weiterhin solide Finanzlage

Carlo Gavazzi mit erfreulichem Halbjahresergebnis. Umsatz- und Ertragssteigerung und weiterhin solide Finanzlage Medien-Information Carlo Gavazzi mit erfreulichem Halbjahresergebnis Umsatz- und Ertragssteigerung und weiterhin solide Finanzlage Steinhausen, 23. November 2010 Die Zuger Elektronikgruppe Carlo Gavazzi

Mehr

Helvetia Gruppe. Unser Leitbild

Helvetia Gruppe. Unser Leitbild Helvetia Gruppe Unser Leitbild Unser Leitsatz Spitze bei Wachstum, Rentabilität und Kundentreue. Das Leitbild der Helvetia Gruppe hält die grundlegenden Werte und die Mission fest, die für alle Mitarbeitenden

Mehr

Halbjahresbericht 2015

Halbjahresbericht 2015 Halbjahresbericht 2015 Unsere Region. Unsere Bank. Unsere Region. Unsere Bank. Sehr geehrte Aktionärinnen Sehr geehrte Aktionäre Mit dem ersten Halbjahr 2015 sind wir insgesamt zufrieden. Die Kundengelder

Mehr

Ergebnisentwicklung BayernLB-Konzern 1. Halbjahr und 2. Quartal 2010 30. August 2010

Ergebnisentwicklung BayernLB-Konzern 1. Halbjahr und 2. Quartal 2010 30. August 2010 Ergebnisentwicklung BayernLB-Konzern 1. Halbjahr und 2. Quartal 2010 30. August 2010 30.08.2010 Seite 1 1. Halbjahr 2010: Zufriedenstellend Insgesamt zufriedenstellender Geschäftsverlauf im ersten Halbjahr

Mehr

DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ

DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ Donnerstag, 25. April 2013, 10.00 Uhr DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ www.hypo.at Wir schaffen mehr Wert. durch Nachhaltigkeit und Stabilität. SEHR GUTES GESCHÄFTS- JAHR 2012 Die HYPO Oberösterreich blickt

Mehr

Swiss Asset Management Monitor 2013 Ausgewählte Resultate für die befragten Studienteilnehmer

Swiss Asset Management Monitor 2013 Ausgewählte Resultate für die befragten Studienteilnehmer Bewertung von Banken und Asset Managern aus der Sicht institutioneller Anleger Swiss Asset Management Monitor 2013 Ausgewählte Resultate für die befragten Studienteilnehmer Studienverantwortung: Studienbeschrieb

Mehr

Swiss Life mit starkem Prämienwachstum in den ersten neun Monaten 2010

Swiss Life mit starkem Prämienwachstum in den ersten neun Monaten 2010 Zürich, 10. November 2010 Swiss Life mit starkem Prämienwachstum in den ersten neun Monaten 2010 Mit Prämieneinnahmen von CHF 15,9 Milliarden in den ersten neun Monaten 2010 erzielte die Swiss Life-Gruppe

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. 20. Mai 2010. Die Versicherung auf Ihrer Seite.

PRESSEMITTEILUNG. Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. 20. Mai 2010. Die Versicherung auf Ihrer Seite. PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2009 20. Mai 2010 Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. Die Versicherung auf Ihrer Seite. Ihre Gesprächspartner: Dr. Othmar Ederer Generaldirektor, Vorsitzender des Vorstandes

Mehr

An unsere Aktionäre Halbjahresergebnis per 30-06-15

An unsere Aktionäre Halbjahresergebnis per 30-06-15 An unsere Aktionäre Halbjahresergebnis per Konzernergebnis Mio. CHF Betreute Kunden vermögen Mrd. CHF Eigenkapital Mrd. CHF Börsenkapitalisierung Mrd. CHF 100 160 1.6 2.8 75 120 1.2 2.1 50 80 0.8 1.4 25

Mehr

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe: Wieder positives Jahresergebnis

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe: Wieder positives Jahresergebnis Medienmitteilung CREALOGIX Gruppe: Wieder positives Jahresergebnis Die Crealogix Gruppe hat das Geschäftsjahr 2003/2004 einmal mehr mit Gewinn abgeschlossen und das trotz schwierigem Marktumfeld und damit

Mehr

Die Suva Ihre professionelle Finanzierungspartnerin Transparent, kompetent, kundenorientiert

Die Suva Ihre professionelle Finanzierungspartnerin Transparent, kompetent, kundenorientiert Die Suva Ihre professionelle Finanzierungspartnerin Transparent, kompetent, kundenorientiert Die Suva ist die grösste Unfallversicherung der Schweiz. Sie zeichnet sich aus durch eine hohe Stabilität und

Mehr

Erste Group Bank AG. Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU. Juli 15

Erste Group Bank AG. Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU. Juli 15 Erste Group Bank AG Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU Juli 15 Erste Group auf einen Blick Kundenorientiertes Geschäft im östlichen Teil der EU Gegründet 1819 als

Mehr

Die Organisationsstruktur der VP Bank Gruppe

Die Organisationsstruktur der VP Bank Gruppe 18 1. Die VP Bank Gruppe Geschäftsbericht 2013 Die Organisationsstruktur der VP Bank Gruppe Die VP Bank Gruppe ist in die vier Geschäftssegmente «Liechtenstein», «Client Business International», «Chief

Mehr

Herzlich willkommen zur Bilanzmedienkonferenz. Bank Coop 31. Januar 2008

Herzlich willkommen zur Bilanzmedienkonferenz. Bank Coop 31. Januar 2008 Herzlich willkommen zur Bilanzmedienkonferenz. Bank Coop 31. Januar 2008 Dr. Willi Gerster Präsident des Verwaltungsrates Seite 2 31.01.2008 Bank Coop Jahresabschluss 2007 (True and Fair View) in Mio.

Mehr

Vermögensverwaltung: Intern, Extern oder Beides?

Vermögensverwaltung: Intern, Extern oder Beides? Vermögensverwaltung: Intern, Extern oder Beides? Referat an Fachtagung zum Thema Outsourcing PPCmetrics AG Dr. Andreas Reichlin, Partner Zürich, 3. April 2014 In- vs. Outsourcing Eine ständige Debatte

Mehr

Halbjahresrechnung. Helvetia Holding AG 2014. Ihre Schweizer Versicherung.

Halbjahresrechnung. Helvetia Holding AG 2014. Ihre Schweizer Versicherung. Halbjahresrechnung Helvetia Holding AG 2014 Ihre Schweizer Versicherung. Halbjahresrechnung der Helvetia Holding AG Erfolgsrechnung 30.6.2014 1 31.12.2013 2 Veränderung in Mio. CHF Beteiligungsertrag 66.6

Mehr

Private Banking und Wealth Management nach der Finanzkrise Herausforderungen und Zukunftsperspektiven

Private Banking und Wealth Management nach der Finanzkrise Herausforderungen und Zukunftsperspektiven Private Banking und Wealth Management nach der Finanzkrise Herausforderungen und Zukunftsperspektiven Prof. Dr. Martin Faust Frankfurt School of Finance & Management F r a n k f u r t S c h o o l. d e

Mehr

Presseinformation. LBBW steigert 2013 Konzerngewinn vor Steuern Restrukturierung erfolgreich abgeschlossen. 20. Februar 2014

Presseinformation. LBBW steigert 2013 Konzerngewinn vor Steuern Restrukturierung erfolgreich abgeschlossen. 20. Februar 2014 Christian Potthoff Leiter Kommunikation Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 christian.potthoff@lbbw.de www.lbbw.de LBBW steigert

Mehr

KUNST & VERMÖGEN... 3 PHILOSOPHIE & WERTE... 5 INSPIRATION & ERFOLG... 7 PORTFOLIO & ANLAGEPOLITIK... 9 SMS & VERMÖGENSVERWALTUNG...

KUNST & VERMÖGEN... 3 PHILOSOPHIE & WERTE... 5 INSPIRATION & ERFOLG... 7 PORTFOLIO & ANLAGEPOLITIK... 9 SMS & VERMÖGENSVERWALTUNG... INHALT KUNST & VERMÖGEN... 3 PHILOSOPHIE & WERTE... 5 INSPIRATION & ERFOLG... 7 PORTFOLIO & ANLAGEPOLITIK... 9 SMS & VERMÖGENSVERWALTUNG... 11 SMS & ANLAGEBERATUNG... 13 SMS & WEITERE DIENSTLEISTUNGEN...

Mehr

Vermögensverwaltungsmandat Domestic Schweiz. Ihre individuelle Lösung mit Schweizer Fokus

Vermögensverwaltungsmandat Domestic Schweiz. Ihre individuelle Lösung mit Schweizer Fokus Vermögensverwaltungsmandat Domestic Schweiz Ihre individuelle Lösung mit Schweizer Fokus LGT Domestic Schweiz Mandat eine einfache und verständliche Anlagelösung Die Welt der Anlagemöglichkeiten wird immer

Mehr

Kurzporträt. LGT Bank Österreich

Kurzporträt. LGT Bank Österreich Kurzporträt LGT Bank Österreich Einblick in die Fürstlichen Sammlungen Seit mehr als vierhundert Jahren sind die Fürsten von Liechtenstein leidenschaftliche Kunstsammler. Die Fürstlichen Sammlungen umfassen

Mehr

Wealth Management. www.remaco.com

Wealth Management. www.remaco.com Wealth Management www.remaco.com Wealth Management Die Remaco Wealth Management AG ist für Sie ein verlässlicher Partner in allen Fragen der Vermögensverwaltung und Anlageberatung. Persönlich, unabhängig

Mehr

SaarLB kooperiert mit Berenberg Bank 400 Jahre Erfahrung in Vermögensverwaltung und -analyse

SaarLB kooperiert mit Berenberg Bank 400 Jahre Erfahrung in Vermögensverwaltung und -analyse Presseinformation SaarLB kooperiert mit Berenberg Bank 400 Jahre Erfahrung in Vermögensverwaltung und -analyse Saarbrücken, 12.11.2009. Die Landesbank Saar (SaarLB) und die Hamburger Berenberg Bank arbeiten

Mehr

Exzellente Zielgruppenausrichtung Umsetzungsbeispiele aus dem Sektor Finanzdienstleistungen Bester Kundenservice

Exzellente Zielgruppenausrichtung Umsetzungsbeispiele aus dem Sektor Finanzdienstleistungen Bester Kundenservice Exzellente Zielgruppenausrichtung Umsetzungsbeispiele aus dem Sektor Finanzdienstleistungen Bester Kundenservice Britta Wüst, SEB AG Fachtagung 2006 Heidelberg, den 24. Februar 2006 Zehn Kernmärkte im

Mehr

Swiss Life wächst profitabel, steigert die Prämieneinnahmen um 7% auf CHF 19,1 Milliarden und den Reingewinn um 4% auf CHF 818 Millionen

Swiss Life wächst profitabel, steigert die Prämieneinnahmen um 7% auf CHF 19,1 Milliarden und den Reingewinn um 4% auf CHF 818 Millionen Zürich, 27. Februar 2015 Swiss Life wächst profitabel, steigert die Prämieneinnahmen um 7% auf CHF 19,1 Milliarden und den Reingewinn um 4% auf CHF 818 Millionen Swiss Life blickt auf ein erfolgreiches

Mehr

Ihr Partner für die ganzheitliche Vermögensbetrachtung

Ihr Partner für die ganzheitliche Vermögensbetrachtung Ihr Partner für die ganzheitliche Vermögensbetrachtung Abb.: Cockpit eines Linienflugzeuges. Hier laufen alle wichtigen Informationen zusammen! Consaltis Aktiengesellschaft Landstrasse 51, Postfach 1158

Mehr

Das Weberbank Premium-Mandat.

Das Weberbank Premium-Mandat. Das Weberbank Premium-Mandat. Individuell. Nachhaltig. Unabhängig. Meine Privatbank. Ein Vermögen ist viel zu wichtig, um sich nur nebenbei darum zu kümmern. 3 Nutzen Sie die Vorteile einer der meistausgezeichneten

Mehr

GAM. Unsere Dienstleistungen als Management Company

GAM. Unsere Dienstleistungen als Management Company GAM Unsere Dienstleistungen als Management Company Eine Zusammenarbeit mit GAM sichert Ihnen die folgenden Vorteile: Wir stellen Verwaltungsgesellschaftssubstanz und -Dienstleistungen in Luxemburg zur

Mehr

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv Pressemitteilung Klöckner & Co SE Am Silberpalais 1 47057 Duisburg Deutschland Telefon: +49 (0) 203-307-2050 Fax: +49 (0) 203-307-5025 E-Mail: thilo.theilen@kloeckner.de Internet: www.kloeckner.de Datum

Mehr

Dr. Ralph Lewin Präsident des Verwaltungsrates

Dr. Ralph Lewin Präsident des Verwaltungsrates Dr. Ralph Lewin Präsident des Verwaltungsrates Es gilt das gesprochene Wort (Folie 1: Herzlich willkommen zur Bilanzmedienkonferenz) (Folie 2: Bild Dr. Ralph Lewin) Sehr geehrte Damen und Herren Ich begrüsse

Mehr

In guten Händen Beim Anlegen und Vorsorgen. Bâloise-Anlagestiftung für Personalvorsorge

In guten Händen Beim Anlegen und Vorsorgen. Bâloise-Anlagestiftung für Personalvorsorge In guten Händen Beim Anlegen und Vorsorgen Bâloise-Anlagestiftung für Personalvorsorge Die Bâloise-Anlagestiftung für Personalvorsorge bietet Ihnen eine ebenso professionelle wie persönliche Betreuung.

Mehr

anlässlich der 52. ordentlichen Generalversammlung der VP Bank AG, Vaduz, vom 24. April 2015 in der Mehrzweckhalle Spoerry Fabrik, Vaduz

anlässlich der 52. ordentlichen Generalversammlung der VP Bank AG, Vaduz, vom 24. April 2015 in der Mehrzweckhalle Spoerry Fabrik, Vaduz Vaduz, 24. April 2015 Wandel und Konstanz Fredy Vogt Präsident des Verwaltungsrates anlässlich der 52. ordentlichen Generalversammlung der, Vaduz, vom 24. April 2015 in der Mehrzweckhalle Spoerry Fabrik,

Mehr

Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen. Swisscanto Portfolio Invest

Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen. Swisscanto Portfolio Invest Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen Swisscanto Portfolio Invest Swisscanto Portfolio Invest einfach und professionell Das Leben in vollen Zügen geniessen und sich nicht

Mehr

Bauen Sie Ihr Geschäft mit uns auf. Private Banking nach Mass

Bauen Sie Ihr Geschäft mit uns auf. Private Banking nach Mass Bauen Sie Ihr Geschäft mit uns auf Private Banking nach Mass 1 Willkommen bei EFG Seit der Gründung im Jahr 1995 ist unser Unternehmen dynamisch gewachsen. Aus einem Schweizer Start-up-Unternehmen wurde

Mehr

Bankhaus Lampe KG mit gutem Jahresergebnis

Bankhaus Lampe KG mit gutem Jahresergebnis Pressemitteilung Bankhaus Lampe KG mit gutem Jahresergebnis Düsseldorf, 08.05.2014 Jahresüberschuss unverändert bei 21 Millionen Euro Inhaberfamilie Oetker stärkt erneut Eigenkapitalbasis der Bank Strategische

Mehr

Presseinformation. LBBW legt Zahlen für das erste Quartal 2014 vor. 14. Mai 2014

Presseinformation. LBBW legt Zahlen für das erste Quartal 2014 vor. 14. Mai 2014 Christian Potthoff Leiter Kommunikation Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 christian.potthoff@lbbw.de www.lbbw.de LBBW legt Zahlen

Mehr

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

Pressemitteilung 5/2015. Paderborn / Detmold, 30. Januar 2015. Sparkasse Paderborn-Detmold erfolgreich durch Nähe und regionale Identität

Pressemitteilung 5/2015. Paderborn / Detmold, 30. Januar 2015. Sparkasse Paderborn-Detmold erfolgreich durch Nähe und regionale Identität Pressemitteilung 5/2015 Paderborn /, 30. Januar 2015 erfolgreich durch Nähe und regionale Identität Geschäftsentwicklung 2014 leicht über Erwartungen Die zeigt sich mit dem Geschäftsjahr 2014 zufrieden.

Mehr

AEK Fondskonto. Vermögen aufbauen mit regelmässigen Einzahlungen in leistungsfähige Anlagefonds unabhängig ausgewählt.

AEK Fondskonto. Vermögen aufbauen mit regelmässigen Einzahlungen in leistungsfähige Anlagefonds unabhängig ausgewählt. AEK Fondskonto Vermögen aufbauen mit regelmässigen Einzahlungen in leistungsfähige Anlagefonds unabhängig ausgewählt. Eine Sparlösung der AEK BANK 1826 langfristig profitieren. Aus Erfahrung www.aekbank.ch

Mehr

IR Mitteilung 10. August 2011

IR Mitteilung 10. August 2011 IR Mitteilung 10. August 2011 Commerzbank: 1,2 Mrd Euro Operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2011 Operatives Ergebnis der Kernbank zum 30. Juni 2011 bei 2,1 Mrd Euro Wertkorrektur auf griechische Staatsanleihen

Mehr

Für Drittvermögensverwalter

Für Drittvermögensverwalter Für Drittvermögensverwalter www.remaco.com Effektenhändler als Depotstelle und Service-Partner Remaco ist eine schweizerische Effektenhändlerin und untersteht der Aufsicht der Finma. Remaco erfüllt somit

Mehr

Telefonkonferenz. 4. Mai 2006. Dr. Eric Strutz Finanzvorstand

Telefonkonferenz. 4. Mai 2006. Dr. Eric Strutz Finanzvorstand Telefonkonferenz Für Journalisten / 1. Quartal 2006 4. Mai 2006 Dr. Eric Strutz Finanzvorstand Ausgezeichneter Start in das Jahr 2006 06 ggü. 05 2005 Operatives Ergebnis in Mio 959 +77,3% 1.717 Konzernüberschuss

Mehr

das höhere Volumen bei Wertpapierleihegeschäften und eine starke Kundennachfrage im Bondhandel und bei strukturierten Anleihen.

das höhere Volumen bei Wertpapierleihegeschäften und eine starke Kundennachfrage im Bondhandel und bei strukturierten Anleihen. Erstes Halbjahr 2012 mit zufriedenstellendem Ergebnis Wirtschaftliches Ergebnis von 313,8 Mio. Euro erzielt Harte Kernkapitalquote wieder auf 11,7 Prozent gesteigert Deka-Vermögenskonzept und Deka-BasisAnlage

Mehr

Für eine nachhaltige Zukunft

Für eine nachhaltige Zukunft Für eine nachhaltige Zukunft Corporate Responsibility Übersicht 2014 Wir sind stolz auf die Rolle, die wir im weltweiten Finanzsystem spielen und wir haben uns dazu verpflichtet, unsere Geschäfte so verantwortungsvoll

Mehr

Ein gutes Gefühl Beim Anlegen und Vorsorgen. Baloise Fund Invest (BFI)

Ein gutes Gefühl Beim Anlegen und Vorsorgen. Baloise Fund Invest (BFI) Ein gutes Gefühl Beim Anlegen und Vorsorgen Baloise Fund Invest (BFI) Baloise Fund Invest (BFI) bietet Ihnen eine vielfältige Palette an Anlagefonds. Dazu gehören Aktien-, Obligationen-, Strategieund Garantiefonds.

Mehr

Advisory Services. www.remaco.com

Advisory Services. www.remaco.com Advisory Services www.remaco.com Advisory Services Unsere Beratungen in Struktur-, Steuer- und Rechtsfragen sowie in der Führung von Privatund Firmenbuchhaltungen komplettieren unsere aktive und professionelle

Mehr

Ausgewogene Entwicklung der Bilanz und Erfolgsrechnung im ersten Halbjahr 2015

Ausgewogene Entwicklung der Bilanz und Erfolgsrechnung im ersten Halbjahr 2015 Semesterbericht 2015 Seite 1/5 Lenzburg, 8. Juli 2015 Ausgewogene Entwicklung der Bilanz und Erfolgsrechnung im ersten Halbjahr 2015 Erfolgsrechnung 1. Semester 2015 Die Bank erzielt einen Semestergewinn

Mehr

Einfach und entspannt investieren. Anlagestrategiefonds

Einfach und entspannt investieren. Anlagestrategiefonds Einfach und entspannt investieren Anlagestrategiefonds Swisscanto ein führender Asset Manager In der Schweiz ist Swisscanto einer der führenden Anlagefondsanbieter, Vermögensverwalter und Anbieter von

Mehr

Bilanzpressekonferenz. 18. Februar 2011 Dr. Thomas A. Lange Vorsitzender des Vorstandes

Bilanzpressekonferenz. 18. Februar 2011 Dr. Thomas A. Lange Vorsitzender des Vorstandes Bilanzpressekonferenz 18. Februar 2011 Dr. Thomas A. Lange Vorsitzender des Vorstandes Übersicht Highlights 2010 Gesamtwirtschaftliche Rahmendaten Geschäftliche Entwicklung Alternatives Kreditportfolio

Mehr

Personal Financial Services. Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group

Personal Financial Services. Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group Personal Financial Services Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group Machen auch Sie mehr aus Ihrem Geld. Geld auf einem klassischen Sparkonto vermehrt sich

Mehr

Pressemitteilung. Sparkasse Holstein präsentiert Jahresergebnis 2014 Wachstum im Privat- und Firmenkundengeschäft ist Garant für stabile Erträge

Pressemitteilung. Sparkasse Holstein präsentiert Jahresergebnis 2014 Wachstum im Privat- und Firmenkundengeschäft ist Garant für stabile Erträge Pressemitteilung Sparkasse Holstein präsentiert Jahresergebnis 2014 Wachstum im Privat- und Firmenkundengeschäft ist Garant für stabile Erträge Eutin, im Februar 2015 Die Sparkasse Holstein überzeugt auch

Mehr

Offenlegung gemäß 15a Offenlegungsverordnung per 31. Dezember 2013

Offenlegung gemäß 15a Offenlegungsverordnung per 31. Dezember 2013 2013 Offenlegung gemäß 15a Offenlegungsverordnung per 31. Dezember 2013 Umfassende Präsenz in Zentral- und Osteuropa Österreich Mitarbeiter: 15.659 Filialen: 236 Kunden: 0,9 Mio Filialen: 736 Kunden: 2,5

Mehr

UNTERNEHMENSPRÄSENTATION. axessum INSTITUTIONAL FUND DISTRIBUTION. Bitte beachten Sie den Risikohinweis am Ende dieser Präsentation.

UNTERNEHMENSPRÄSENTATION. axessum INSTITUTIONAL FUND DISTRIBUTION. Bitte beachten Sie den Risikohinweis am Ende dieser Präsentation. UNTERNEHMENSPRÄSENTATION Bitte beachten Sie den Risikohinweis am Ende dieser Präsentation. NEUE WEGE ZUR PERFORMANCE 2 Suchen Sie auch außerhalb der vertrauten Asset-Klassen nach Investitionsmöglichkeiten

Mehr

Breite Diversifikation Liquidität und Transparenz

Breite Diversifikation Liquidität und Transparenz Immobilien Ausland Immobilien Ausland Mit Immobilien Ausland bietet Avadis einen Portfoliobaustein für Pensionskassen, der zunehmend an Bedeutung gewinnt. Nordamerika, Europa und Asien Pazifik sind drei

Mehr

HYPO MEDIEN INFORMATION

HYPO MEDIEN INFORMATION HYPO MEDIEN INFORMATION Generaldirektor Reinhard Salhofer zieht Bilanz für 2013 HYPO Salzburg hat hohe 13,6 % Eigenmittelquote Umfrage belegt außerordentliche Kundenzufriedenheit In einem wirtschaftlich

Mehr

De la suite dans les idées... MANDAT AKTIEN SCHWEIZ

De la suite dans les idées... MANDAT AKTIEN SCHWEIZ De la suite dans les idées... MANDAT AKTIEN SCHWEIZ MANDAT AKTIEN SCHWEIZ Ziel ist eine Outperformance von durchschnittlich 1,5% bis 2,0% pro Jahr. Die gezielte Investition in erstklassige Unternehmen

Mehr

EIN ZUVERLÄSSIGES TEAM EIN BEWÄHRTER ANSATZ

EIN ZUVERLÄSSIGES TEAM EIN BEWÄHRTER ANSATZ EIN ZUVERLÄSSIGES TEAM EIN BEWÄHRTER ANSATZ ASSETMANAGEMENT MIT ÜBERZEUGUNG UND VERANTWORTUNG Der europäische Assetmanager Candriam ist ein Spezialist für verschiedenste Assetklassen. Candriam hat eine

Mehr

Real Estate Advisory

Real Estate Advisory Real Estate Advisory Intro Sie erwarten innovative Leistungen und individuelle Services. Kompetentes Immobilienmanagement ist ein entscheidender Beitrag zum Unternehmenserfolg. Wir begleiten Sie als Advisor

Mehr

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Dienstag, 3. Mai 2011, 10.00 Uhr WERTE, DIE BESTEHEN: 120 Jahre HYPO Oberösterreich www.hypo.at Unser konservatives Geschäftsmodell mit traditionell geringen Risiken

Mehr

Zwischenbericht der Schweizerischen Nationalbank per 30. Juni 2015

Zwischenbericht der Schweizerischen Nationalbank per 30. Juni 2015 Kommunikation Postfach, CH-8022 Zürich Telefon +41 58 631 00 00 communications@snb.ch Zürich, 31. Juli 2015 Zwischenbericht der Schweizerischen Nationalbank per 30. Juni 2015 Die Schweizerische Nationalbank

Mehr

ERFOLGSRECHNUNG Für die am 31. Dezember endenden Geschäftsjahre

ERFOLGSRECHNUNG Für die am 31. Dezember endenden Geschäftsjahre JAHRESRECHNUNG DER BACHEM HOLDING AG ERFOLGSRECHNUNG Für die am 31. Dezember endenden Geschäftsjahre in 1 000 CHF 2014 2013 Ertrag Beteiligungsertrag 12 210 12 222 Lizenzertrag 15 875 13 615 Zinsertrag

Mehr

Der starke Partner für Ihre Ziele. Santander Bank

Der starke Partner für Ihre Ziele. Santander Bank Der starke Partner für Ihre Ziele Santander Bank Santander hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen und Unternehmen zu Wohlstand und Erfolg zu verhelfen. Wir wollen die beste Bank für Privat- und Geschäftskunden

Mehr

Der Geschäftsertrag erreichte CHF 205.4 Mio. und lag damit um 3.1 Prozent unter dem Vergleichswert des Vorjahres.

Der Geschäftsertrag erreichte CHF 205.4 Mio. und lag damit um 3.1 Prozent unter dem Vergleichswert des Vorjahres. Liechtensteinische Landesbank AG Städtle 44 Postfach 384 9490 Vaduz Liechtenstein Telefon +423 236 88 11 Fax +423 236 88 22 www.llb.li ÖR FL-0001.000.289-1 Sitz Vaduz Cyrill Sele Referenz GCC / SEC Direktwahl

Mehr

Sicher voraus. Aktionärsbrief 2014 Auszug aus dem Halbjahresbericht

Sicher voraus. Aktionärsbrief 2014 Auszug aus dem Halbjahresbericht Sicher voraus. Aktionärsbrief 2014 Auszug aus dem Halbjahresbericht 2 Aktionärsbrief 2014 Auszug aus dem Halbjahresbericht Stammdaten zur Aktie Inhaberaktien, kotiert an der Schweizer Börse (SIX) Symbol

Mehr

Anhang 4: Folien Referat Vizepräsident des Verwaltungsrats inkl. Rede

Anhang 4: Folien Referat Vizepräsident des Verwaltungsrats inkl. Rede Anhang 4: Folien Referat Vizepräsident des Verwaltungsrats inkl. Rede Entschädigungsbericht Einheitliche Grundsätze bei der Entlöhnung Variabler Erfolgsanteil fördert das Erreichen übergeordneter Ziele

Mehr

www.pictet.com Wichtige Punkte

www.pictet.com Wichtige Punkte www.pictet.com Wichtige Punkte 2008 Wichtige Punkte Zur Bank 1. Halbjahr 2008 3 Pictet & Cie in Kürze Zählt zu den traditionsreichsten Privatbanken der Schweiz Ist eine der bedeutendsten Vermögensverwaltungsbanken

Mehr

Point de Presse 15 Jahre ETFs an SIX Swiss Exchange. Zürich, 15. September 2015 Christoph Landis, Division CEO Swiss Exchange a.i.

Point de Presse 15 Jahre ETFs an SIX Swiss Exchange. Zürich, 15. September 2015 Christoph Landis, Division CEO Swiss Exchange a.i. Point de Presse 15 Jahre ETFs an SIX Swiss Exchange Zürich, 15. September 2015 Christoph Landis, Division CEO Swiss Exchange a.i. Definition Exchange Traded Funds (Abkürzung: ETFs) sind börsenkotierte

Mehr

UNIQA Insurance Group AG Geschäftsjahr 2013 vorläufige Daten

UNIQA Insurance Group AG Geschäftsjahr 2013 vorläufige Daten UNIQA Insurance Group AG Geschäftsjahr 2013 vorläufige Daten Alle Angaben zum Geschäftsjahr 2013 basieren auf vorläufigen und nicht geprüften Daten. 28. Februar 2014 Andreas Brandstetter, CEO Hannes Bogner,

Mehr

Anlagerichtlinien Vom Stiftungsrat genehmigt am 24. April 2015

Anlagerichtlinien Vom Stiftungsrat genehmigt am 24. April 2015 Avadis Anlagestiftung 2 Anlagerichtlinien Vom Stiftungsrat genehmigt am 24. April 2015 Inhalt 1 Allgemeine Grundsätze 3 2 Aktien 4 2.1 Aktien Welt hedged Indexiert 2 4 2.2 Aktien Welt Indexiert 2 4 3 Immobilien

Mehr

Inhaltliche Übersicht

Inhaltliche Übersicht Inhaltliche Übersicht Modul Accounting Kurs ID 1 Kurs Block Themen Lek Nationale Rechnungslegung und Steuern Schweizer Buchführungs- und Rechnungslegungsrecht Grundzüge der schweizerischen Mehrwertsteuer

Mehr

Zurich Invest AG. Die Anlage Ihrer Vermögenswerte ist ein anspruchsvolles und sensibles Geschäft. Vertrauen Sie dabei den Profis.

Zurich Invest AG. Die Anlage Ihrer Vermögenswerte ist ein anspruchsvolles und sensibles Geschäft. Vertrauen Sie dabei den Profis. Zurich Invest AG Die Anlage Ihrer Vermögenswerte ist ein anspruchsvolles und sensibles Geschäft. Vertrauen Sie dabei den Profis. Zurich Invest AG den Anlegern verpflichtet. Zurich Invest AG, eine 100-prozentige

Mehr

Das neue Schweizer Rechnungslegungsrecht. ein Leitfaden für die Praxis

Das neue Schweizer Rechnungslegungsrecht. ein Leitfaden für die Praxis Das neue Schweizer Rechnungslegungsrecht ein Leitfaden für die Praxis Artikel (OR) 958 2 Muster-Geschäftsbericht der Muster AG Zürich Geschäftsjahr 2013 Enthaltend: Muster-Jahresrechnung - Bilanz - Erfolgsrechnung

Mehr

Handelsbestände 3 3 0-7.8!% Finanzanlagen 1'426 1'586-160 -10.1!% Beteiligungen 42 46-4 -7.9!% Übrige Aktiven 294 314-20 -6.3!%

Handelsbestände 3 3 0-7.8!% Finanzanlagen 1'426 1'586-160 -10.1!% Beteiligungen 42 46-4 -7.9!% Übrige Aktiven 294 314-20 -6.3!% Bilanz (Aktiven) in Mio. CHF 31. 12. 2014 31. 12. 2013 Veränderung in Mio. CHF in % Flüssige Mittel 1'092 871 221 25.4!% Ford. aus Geldmarktpapieren 12 13 0-1!% Ford. gegenüber Banken 580 345 235 68.2!%

Mehr

Metzler Vermögensverwaltungsfonds:

Metzler Vermögensverwaltungsfonds: Michael, 43 Jahre: Kurator Erfahren Metzler Vermögensverwaltungsfonds: Die passende Kombination aus Vorsorge und Wertbeständigkeit Maßstäbe in Vorsorge seit 1871 www.lv1871.de Vorsorge ist Vertrauenssache

Mehr

Swissquote Bilanzpräsentation. SWX, 24. Februar 2006

Swissquote Bilanzpräsentation. SWX, 24. Februar 2006 Swissquote Bilanzpräsentation 2005 SWX, 24. Februar 2006 1 Fokussierte Wachstumsstrategie CHF '000 50'000 Net Revenues 40'000 30'000 20'000 10'000 0 2001 2002 2003 2004 2005 2 Fokussierte Wachstumsstrategie

Mehr

BHF-BANK auch im Jahr 2007 erfolgreich

BHF-BANK auch im Jahr 2007 erfolgreich PRESSEINFORMATION BHF-BANK auch im Jahr 2007 erfolgreich Robuste operative Erträge Keine direkten Subprime-Belastungen bei guter Liquiditätslage Weiterhin hohe Mittelzuflüsse Start ins Jahr 2008 erfolgreich

Mehr

Neue Ideen für die Fonds- und Asset Management Industrie

Neue Ideen für die Fonds- und Asset Management Industrie Neue Ideen für die Fonds- und Asset Management Industrie 1 Operative Beratung Strategische Beratung Wir beraten Sie in strategischen Fragen und überlassen nichts dem Zufall. Unsere zielgerichteten Tools

Mehr

GIPS Composites bei der Basler Kantonalbank 2014

GIPS Composites bei der Basler Kantonalbank 2014 GIPS Composites bei der Basler Kantonalbank 2014 Composite Referenzwährundatum (Benchmark geändert per 01.01.2013) Eröffnung- Kurzbeschreibung der traditionellen Strategien Obligationen CHF 01/1997 Es

Mehr

Perspectiva Berufliche Vorsorge mit Weitsicht. Sammelstiftung für berufliche Vorsorge

Perspectiva Berufliche Vorsorge mit Weitsicht. Sammelstiftung für berufliche Vorsorge Perspectiva Berufliche Vorsorge mit Weitsicht Sammelstiftung für berufliche Vorsorge Gute Aussichten dank Perspectiva Renditechancen ausschöpfen, Risiken verringern Perspectiva ist eine teilautonome Sammelstiftung.

Mehr

Sparkasse genehmigt Bilanzentwurf 2014

Sparkasse genehmigt Bilanzentwurf 2014 Pressemitteilung vom 24. März 2015 Sparkasse genehmigt Bilanzentwurf 2014 Der Verwaltungsrat hat in seiner heutigen Sitzung den Bilanzentwurf 2014 genehmigt. Die Wertberichtigungen des Kreditportfolios

Mehr

GFT Technologies AG Vorläufige Zahlen 2010. Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 28. Februar 2011

GFT Technologies AG Vorläufige Zahlen 2010. Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 28. Februar 2011 GFT Technologies AG Vorläufige Zahlen 2010 Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 28. Februar 2011 Agenda 1 Vorläufige Zahlen 2010 2 Strategische Entwicklung 3 Ausblick GFT Gruppe 28. Februar

Mehr

Hauptversammlung 2014

Hauptversammlung 2014 Hauptversammlung 2014 23. Mai 2014 www.xing.com DR. THOMAS VOLLMOELLER - CEO 2 INITIATIVEN ZUR REVITALISIERUNG DES WACHSTUMS Situation 2012: Rückläufige Wachstumsraten Initiativen 2013 2009 45,1 Mio. 29%

Mehr

Willkommen bei der Sydbank (Schweiz) AG

Willkommen bei der Sydbank (Schweiz) AG Dr. Thomas König Chief Executive Officer Sydbank (Schweiz) AG Willkommen bei der Sydbank (Schweiz) AG Und willkommen in einer Welt besonderer Kompetenzen und erstklassiger Beratung mit nur einem Ziel:

Mehr

Grosse Erfahrung. Junge Bank. Starker Partner. Dienstleistungen für externe Vermögensverwalter

Grosse Erfahrung. Junge Bank. Starker Partner. Dienstleistungen für externe Vermögensverwalter Grosse Erfahrung. Junge Bank. Starker Partner. Dienstleistungen für externe Vermögensverwalter Agenda 1. Über uns 2. Massgeschneiderte Lösungen für externe Vermögensverwalter 2 16 Willkommen bei der Privatbank

Mehr

Gewinn- und Verlustrechnung. in T. in T. Veränderung in % 01.01.-31.03.2007. Ergebnis je Aktie 01.01.-31.03.2008 01.01.-31.03.2007

Gewinn- und Verlustrechnung. in T. in T. Veränderung in % 01.01.-31.03.2007. Ergebnis je Aktie 01.01.-31.03.2008 01.01.-31.03.2007 Gewinn- und Verlustrechnung Notes 1.1.- Zinsüberschuss Netto-Risikovorsorge im Kreditgeschäft Zinsüberschuss nach Risikovorsorge Provisionsüberschuss Ergebnis aus Sicherungszusammenhängen (1) (2) (3) 58

Mehr

Zwei starke Partner für Ihr Vermögen.

Zwei starke Partner für Ihr Vermögen. DAB bank AG Postfach 20 06 53 80006 München Tel. 01802 121616 Fax 089 50068-840 serviceline@dab.com www.dab-bank.de Zwei starke Partner für Ihr Vermögen. Ihr unabhängiger Vermögensberater & DAB bank AG

Mehr

ECO Business-Immobilien AG. 5. ordentliche Hauptversammlung

ECO Business-Immobilien AG. 5. ordentliche Hauptversammlung ECO Business-Immobilien AG 5. ordentliche Hauptversammlung 21. Mai 2008 1 ECO Business-Immobilien AG > Überblick und Highlights > Key Financials 2007 > Highlights Q1/2008 > Ausblick 2008 2 Highlights Finanzkennzahlen

Mehr

Mit der richtigen Anlagestrategie zum Erfolg: LLB-Vermögensverwaltung

Mit der richtigen Anlagestrategie zum Erfolg: LLB-Vermögensverwaltung Mit der richtigen Anlagestrategie zum Erfolg: LLB-Vermögensverwaltung Die Strategien für Ihren Erfolg Das Finden der optimalen Anlagestruktur und die Verwaltung eines Vermögens erfordern viel Zeit und

Mehr