Bâloise Holding AG. Geschäftsbericht

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bâloise Holding AG. Geschäftsbericht"

Transkript

1 Bâloise Holding AG Geschäftsbericht 2011

2

3 Bâloise Holding AG Geschäftsbericht 2011

4 Wofür wir stehen: Wir wollen, dass sich die Menschen sicher fühlen. Als Beitrag dazu haben wir die «Sicherheitswelt» geschaffen. Alles, was wir tun, ist auf Sicherheit ausgerichtet. Damit gehen wir bewusst weiter als andere Versicherungen: Wir verbinden Versicherung mit intelligenter Prävention. So tragen wir dazu bei, dass der Schaden gar nicht erst entsteht. Und sollte dennoch etwas passieren, so sind wir zur Stelle. Schnell und kompetent wie bisher.

5 Inhalt Die Baloise Baloise-Kennzahlen 4 Auf einen Blick 5 Aktionärsbrief 6 Baloise-Aktie 8 Unsere Märkte 10 Marke und Strategie 12 Geschäftsgang Gruppe 14 Schweiz 18 Deutschland 19 Belgien und Luxemburg 20 Übrige Einheiten und Konzerngeschäfte 21 Konsolidierte Erfolgsrechnung 22 Konsolidierte Bilanz 24 Geschäftsvolumen, Prämien und Combined Ratio 25 Versicherungstechnische Erfolgsrechnung 27 Bruttoprämien nach Branchen 28 Bankaktivitäten 29 Anlageperformance 30 NACHHALTIGE GeschäftsfÜHRUNG Human Resources 34 Ökologie 38 Risikomanagement 40 CORPORate GOVERnance Corporate-Governance-Bericht inklusive Entschädigungsbericht 44 Finanzbericht Konsolidierte Bilanz 82 Konsolidierte Erfolgsrechnung 84 Konsolidierte Gesamtergebnisrechnung 85 Konsolidierte Mittelflussrechnung 86 Konsolidierter Eigenkapitalnachweis Erläuterungen zur konsolidierten Bilanz 154 Erläuterungen zur konsolidierten Erfolgsrechnung 196 Sonstige Angaben 210 Bericht der Revisionsstelle an die General - versammlung der Bâloise Holding AG, Basel 220 Bâloise holding ag Erfolgsrechnung Bâloise Holding 224 Bilanz Bâloise Holding 225 Anhang Bâloise Holding 226 Antrag des Verwaltungsrats über die Verwendung des Bilanzgewinns 233 Bericht der Revisionsstelle an die Generalversammlung der Bâloise Holding AG, Basel 234 Anhang Glossar 238 Adressen 242 Informationen der Baloise Group 243 Termine und Kontakte 244

6 4 Die Baloise Baloise-Kennzahlen Baloise-Kennzahlen Veränderung in % Geschäftsvolumen Gebuchte Bruttoprämien Nichtleben Gebuchte Bruttoprämien Leben Zwischentotal gebuchte IFRS-Bruttoprämien Prämien mit Anlagecharakter Total Geschäftsvolumen Geschäftsergebnis Jahresgewinn / -verlust vor Finanzierungskosten und Steuern Nichtleben Leben Bank Übrige Aktivitäten Konsolidierter Konzerngewinn Bilanz Bilanziertes Vermögen inklusive ALV Versicherungstechnische Rückstellungen Eigenkapital Ratios in Prozent Eigenkapitalrendite (RoE) Combined Ratio Nichtleben (brutto) Combined Ratio Nichtleben (netto) Neugeschäftsmarge Leben Performance der Kapitalanlagen Embedded Value Lebensversicherung Embedded Value (MCEV) APE (Annual Premium Equivalent) Wert des Neugeschäfts Aktienkennzahlen Ausgegebene Aktien in Stück Konzerngewinn pro Aktie unverwässert 3 in CHF Konzerngewinn pro Aktie verwässert 3 in CHF Eigenkapital pro Aktie 3 in CHF Schlusskurs in CHF Börsenkapitalisierung Dividende pro Aktie 4 in CHF Gebuchte Prämien und Policengebühren brutto. 2 Anlagen für Rechnung und Risiko von Inhabern von Lebensversicherungspolicen. 3 Berechnung basiert auf dem Konzerngewinn beziehungsweise dem Eigenkapital vor Minderheitsanteilen basiert auf Vorschlag an die Generalversammlung. 5 Davon Latenzrechnungseffekte aus anderen Geschäftsbereichen: 31. Dezember Mio. CHF / 31. Dezember Mio. CHF

7 Die Baloise Auf einen Blick 5 Auf einen Blick Wer wir sind: Die Baloise Group mit Sitz in Basel, Schweiz, ist ein europäischer Anbieter von Versicherungs- und Vorsorgelösungen. In der Schweiz agiert die Baloise als fokussierter Finanzdienst leister, eine Kombination von Versicherung und Bank. Die weiteren Märkte sind Deutschland, Österreich, Belgien, Luxemburg, Liechtenstein, Kroatien und Serbien. Das Vertriebsnetz umfasst die eigene Verkaufsorganisation, Makler und weitere Partner. Das Geschäft mit innovativen Vorsorgeprodukten für Privatkunden in ganz Europa betreibt die Baloise mit ihren Kompetenzzentren in Luxemburg und Liechtenstein. Die Aktie der Bâloise Holding AG ist im Hauptsegment an der SIX Swiss Exchange kotiert. Die Baloise Group beschäftigt rund Mitarbeitende. Unsere wichtigsten Kennzahlen: Gewinn von 61.3 Mio. CHF (Vorjahr: Mio. CHF), im Wesentlichen beeinflusst durch negative Einmaleffekte aus der Wirtschaftsentwicklung Steigerung des Prämienvolumens um 4.1 % in Lokalwährungen Starkes Nichtleben-Geschäft, trotz überdurchschnittlicher Grossschäden; Combined Ratio netto von 95.5 % (Vorjahr: 95.2 %) Embedded Value (MCEV) von Mio. CHF (Vorjahr: Mio. CHF); Neugeschäftsmarge von 10.2 % (Vorjahr: 11.8 %) Programm «Baloise 2012» auf Kurs: höhere Effizienz und tiefere Kosten Gute Solvenzmarge von 203 % (Vorjahr: 224 %) Eigenkapital von Mio. CHF (Vorjahr: Mio. CHF) Markanter Ausbau der Markposition in Belgien durch Zukäufe Unverändert hohe Dividende von 4.50 CHF pro Aktie (Antrag an die Generalversammlung vom 27. April 2012) Was wir erreichen wollen: Unser Schwerpunkt liegt auf unserem leistungsfähigen und ertragsstarken Kerngeschäft. Damit streben wir im Nichtleben- Geschäft einen Schaden-Kostensatz von deutlich unter 100 % an. Bei den Lebensversicherungen wollen wir eine Neugeschäftsmarge von mindestens 10 % erreichen. In den kommenden Jahren rechnen wir allerdings weiterhin mit volatilen Finanzmärkten und einer unsicheren Wirtschafts- und Zinsentwicklung. Mit Prognosen sind wir deshalb zurückhaltend. Unser Fokus auf die Qualität des operativen Geschäfts schafft jedoch die Voraussetzung, auch in Zukunft eine attraktive Dividende zahlen zu können.

8 6 Die Baloise Aktionärsbrief Dr. Andreas Burckhardt, Präsident des Verwaltungsrats (links), und Dr. Martin Strobel, Vorsitzender der Konzernleitung (rechts). «Sicherheit und Solidität in unsicheren Zeiten» Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre Auf der Basis ihrer Schweizer Herkunft und Tradition steht die Baloise seit 149 Jahren für Sicherheit und Solidität. Wir freuen uns, dass wir auch im äusserst anspruchsvollen Jahr 2011 unseren Kunden, Mitarbeitern und Aktionären ein sicherer Hafen und ein solider, verlässlicher Partner sein durften. In Zeiten grosser Unsicherheit wird deutlich, dass leistungsfähige, stabile Versicherer wie die Baloise für moderne Volkswirtschaften unverzichtbar sind. Im Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter danken wir Ihnen herzlich für Ihr Vertrauen. Das Geschäftsergebnis 2011 kann nicht zufrieden stellen. Die schlechte Wirtschaftsentwicklung, die sehr tiefen Zinsen, die europäische Schuldenkrise, der starke Schweizer Franken, die schwachen Börsen, grosse Unwetterschäden, sie alle haben unseren Konzerngewinn massiv beeinträchtigt. Als verantwortungsbewusstes Unternehmen haben wir Sie bereits im November 2011 darüber vorinformiert. Dank ihrer robusten Verfassung konnte die Baloise diese ungewöhnlich vielen Herausforderungen verkraften. Wir dürfen feststellen, dass es sich bei den dargestellten Einflüssen um marktbedingte oder einmalige buchhalterische Belastungen handelt. Demgegenüber überzeugt die Baloise weiterhin durch ihre Kapitalstärke und ihr leistungsfähiges Versicherungs-Kerngeschäft. In unsicheren Zeiten haben Unternehmen Zukunft, die überzeugende «gute Gründe» vorweisen können, die für sie sprechen. Welches sind diese guten Gründe für die Baloise?

9 Die Baloise Aktionärsbrief 7 Erstens: Die Baloise hat eine klare Strategie. Unsere Wachstumsziele verbinden wir mit einer auf Mehrwert ausgerichteten Positionierung. Mit dem Versprechen «Wir machen Sie sicherer» bieten wir Präventionsleistungen, die das Versicherungsangebot intelligent ergänzen. Damit leisten wir einen Beitrag dazu, dass Schäden gar nicht erst entstehen. Immer mehr Kunden schätzen diesen fassbaren Mehrwert, den sie anderswo nicht erhalten. «Wir bauen auf unser leistungsstarkes Versicherungsgeschäft.» Zweitens: Die Baloise hat ein gesundes, leistungsfähiges Versicherungsgeschäft. Ein Beleg dafür ist unsere Sparte Nichtleben, das Rückgrat unseres Unternehmens. Seit vielen Jahren gehört die Baloise beim Schaden-Kostensatz, der massgeblichen Kenngrösse, zu den Besten, selbst im stürmischen Jahr Mit unserem bewährten Risikomanagement, einer unserer Kerndomänen, steuern wir alle Geschäfts- und Finanzmarktrisiken. Mit dem Programm «Baloise 2012» optimieren wir akribisch die Geschäftsprozesse und suchen neue Wachstumschancen, um die Baloise ertragsstärker zu machen. Alle diese handwerklichen Fähigkeiten werden uns weiterhin gute Dienste leisten. Drittens: Die Baloise ist kapitalstark und hat eine gesunde Bilanz. Dies ist besonders wichtig, wenn es darum geht, Kunden, Mitarbeitern und Aktionären Sicherheit zu geben. Denn als Versicherung muss die Baloise jederzeit alle ihre Verpflichtungen zu hundert Prozent gewährleisten. Die relevanten Kenngrössen untermauern diese Stärke: Die Solvenzmarge war mit 203 % einmal mehr gut, und die Baloise Group erfüllt auch die strengen gesetzlichen Vorgaben des «Swiss Solvency Test». Dank unserer Kapital- und Ertragsstärke zahlen wir seit vielen Jahren eine attraktive Dividende. Wir betrachten diese Fähigkeit als Verpflichtung, unseren Eigentümern eine verlässliche Rendite auf ihrem Kapital zu bieten, das sie uns anvertrauen. Wir wollen diese Politik auch in den kommenden Jahren weiterführen. Basierend auf unserer Schweizer Tradition stehen wir für diese wertschöpfende Kontinuität. Damit sind wir möglicherweise nicht das aufregendste, wohl aber ein solides und sicheres Unternehmen. Seit Generationen pflegen wir diese Grundhaltung; sie lässt uns zuversichtlich in die Zukunft blicken. Dank der guten operativen Ertragskraft, des hohen operativen Cashflows und der starken Kapitalisierung beabsichtigen wir, unsere langjährige attraktive Ausschüttungspraxis trotz der anspruchsvollen Rahmenbedingungen fortzusetzen. Wir werden der Generalversammlung vom 27. April 2012 eine unverändert hohe Dividende von 4.50 CHF beantragen. Unser Schwerpunkt liegt auf unserem leistungsfähigen und ertragsstarken Kerngeschäft. Damit streben wir im Nichtleben- Geschäft einen Schaden-Kostensatz von deutlich unter 100 % an. Bei den Lebensversicherungen wollen wir eine Neugeschäftsmarge von mindestens 10 % erreichen. In den kommenden Jahren rechnen wir allerdings weiterhin mit volatilen Finanzmärkten und einer unsicheren Wirtschafts- und Zinsentwicklung. Mit Prognosen sind wir deshalb zurückhaltend. Unser Fokus auf die Qualität des operativen Geschäfts schafft jedoch die Voraussetzung, auch in Zukunft eine attraktive Dividende zahlen zu können. Basel, im März 2012 Dr. Andreas Burckhardt Präsident des Verwaltungsrats Dr. Martin Strobel Vorsitzender der Konzernleitung

10 8 Die Baloise Baloise-Aktie Attraktive Ausschüttung für Aktionäre Die Baloise-Aktie * beendete das Jahr bei CHF und damit deutlich unter dem Wert zum Jahresanfang. Die Dividende in der Höhe von 4.50 CHF (Vorschlag an die Generalversammlung) ergibt eine attraktive Dividendenrendite von 7.0 %. Zusammen mit dem Abschluss des Aktienrückkaufprogramms bestätigt die Baloise damit ihre aktionärsfreundliche Ausschüttungspolitik. Das Jahr 2011 war geprägt von der europäischen Schuldenkrise. Die rekordtiefen Zinsen und die Unsicherheit an den Kapitalmärkten setzten vor allem den Finanztiteln stark zu. Auch die Baloise-Aktie spürte die negativen Auswirkungen des makroökonomischen Umfelds und verlor gegenüber Jahresbeginn signifikant an Wert. Noch im ersten Semester entwickelte sich die Baloise-Aktie gegenüber dem schweizerischen Versicherungs-Branchenindex deutlich besser. Mit einem Schlusskurs per 30. Juni 2011 von CHF verlor die Aktie 4.7 % an Wert, wogegen der Branchenindex mit einem Minus von 8.6 % nahezu doppelt so hohe Einbussen verzeichnen musste. Der Swiss Market Index schloss nach den ersten sechs Monaten des Jahres 3.9 % unter dem Wert zum Jahresanfang. In der zweiten Jahreshälfte reagierte die Baloise-Aktie sehr empfindlich auf die negative Entwicklung des wirtschaftlichen Umfelds und büsste rund ein Viertel an Wert ein. Im Vergleich dazu verlor der europäische Versicherungs-Branchenindex 18.0 % und das schweizerische Pendant 4.7 %. Bezogen auf das ganze Jahr resultiert trotz der relativ guten Performance im ersten Halbjahr bei einem Jahresschlusskurs von CHF eine negative Wertentwicklung der Baloise- Aktie von 29.2 %. Dagegen waren die Einbussen des europäischen Versicherungs-Branchenindexes mit einem Wertverlust von 13.7 % deutlich geringer. Auch der schweizerische Versicherungs- Branchenindex sowie der Swiss Market Index litten mit einem Minus von 12.9 % respektive 7.8 % deutlich weniger. Aufgrund der Börsenkapitalisierung und des Handelsvolumens ist die Baloise-Aktie weiterhin im Swiss Leader Index (SLI) enthalten. Dieser umfasst die 30 liquidesten und grössten Schweizer Aktientitel. Ausschüttungen an die Aktionäre Der Verwaltungsrat der Bâloise Holding AG wird am 27. April 2012 der Generalversammlung für das Geschäftsjahr 2011 eine Bardividende von 4.50 CHF vorschlagen. Dies entspricht, gemessen am Jahresendkurs, einer Bardividendenrendite von 7.0 %. Das Aktienrückkaufprogramm, das im September 2008 startete, wurde per 28. April 2011 beendet. Zurückgekauft wurden über die ordentliche Handelslinie an der SIX Swiss Exchange Aktien zu einem Durchschnittspreis von CHF. Dies entspricht 3.6 % der ausstehenden Aktien. Jahr Rückkaufvolumen (in Stück) Rückkaufvolumen () Durchschnittspreis (in CHF) Total Umfasst ausschliesslich das Aktienrückkaufprogramm, das seit September 2008 läuft. Im Rahmen des vorhergehenden Aktienrückkaufprogramms ( ) wurden 2008 zusätzlich noch eigene Aktien zu einem Durchschnittskurs von CHF zurückgekauft. Das Aktienrückkaufprogramm ist abrufbar unter: Investor Relations Baloise-Aktie Aktienrückkaufprogramm *Baloise-Aktie = Aktie der Bâloise Holding AG

11 Die Baloise Baloise-Aktie 9 Aktionärsstruktur Das Aktionariat der Bâloise Holding AG ist breit gestreut. Der Free Float der Baloise-Aktie beträgt unverändert 100 %. Im Verlauf des Jahres haben kollektive Anlagen, die von der Credit Suisse Gruppe verwaltet werden, mehrfach den meldepflichtigen Schwellenwert von 3 % über- respektive unterschritten. Per 16. September 2011 betrug der Anteil der ausstehenden Namenaktien, die über die Credit Suisse Gruppe gehalten werden, 3.05 %. Dies war im Geschäftsjahr 2011 die einzige wesentliche Änderung im Aktionärskreis. Informationen zu den bedeutenden Aktionären per 31. Dezember 2011 sind in der Tabelle auf Seite 231 zu finden. Aktienstatistik Jahresendkurs in CHF Höchst in CHF Tiefst in CHF Börsenkapitalisierung Konzerngewinn pro Aktie unverwässert in CHF Konzerngewinn pro Aktie verwässert in CHF Kurs-Gewinn-Verhältnis (P / E) Kurs-Buchwert-Verhältnis (P / B) Anzahl ausgegebener Aktien in Stück /. Anzahl eigener Aktien in Stück Anzahl sich im Umlauf befindender Aktien in Stück Durchschnittliche Anzahl ausstehender Aktien Dividende pro Aktie 3 in CHF Dividend pay-out Ratio >100 Dividendenrendite Berechnung basiert auf dem Konzerngewinn bzw. dem Eigenkapital vor Minderheitsanteilen. 2 Relevant für die Berechnung des Gewinns je Aktie (siehe Finanzbericht Seite 207) basierend auf Vorschlag an die Generalversammlung. Baloise-Aktie Indexierte Kursentwicklung 1 Bâloise Namen Valorensymbol BALN Nennwert CHF 0.10 Valorennummer ISIN CH Börse SIX Swiss Exchange Aktienart 100 % Namenaktien Dezember 2005 = 100 Bâloise Namen (BLAN) SWX SP Insurance Price Index (SMINNX) Swiss Market Index (SMI)

12 10 Die Baloise Unsere Märkte Unsere Märkte Die Baloise fokussiert auf Märkte, Kunden, Vertriebswege und Produkte mit hoher Wertschöpfung. Als Kunden bevorzugen wir Privatpersonen, Klein- und Mittelbetriebe mit günstigem Risiko- und Ertragsprofil sowie ausgewählte Industriekunden. Schweiz Im Schweizer Heimmarkt firmiert die Baloise mit den Marken «Basler Versicherungen» und «Baloise Bank SoBa». Die Basler Schweiz ist die grösste Geschäftseinheit des Konzerns. Als Finanzdienstleister fokussiert sie auf umfassende Lösungen für Versicherung und Vorsorge. Ihre Kunden sind Privatpersonen, kleine und mittlere Betriebe sowie ausgewählte Industrieunternehmen. Der eigene Aussendienst ist das Herzstück des Vertriebs. Er wird ergänzt von ausgewählten Vertriebspartnern für bestimmte Produkt- und Kundensegmente sowie von Maklern und vom Internet. Die Baloise Bank SoBa verstärkt das Vorsorgeangebot gezielt mit Bankprodukten, die über den Aussendienst der Versicherung und die Bank selber angeboten werden. In der Nordwestschweiz positioniert sie sich zudem als Universalbank. und die Deutscher Ring Sach sind auf private Vorsorgelösungen spezialisiert. Der Vertrieb erfolgt über den eigenen Aussendienst, über die Vertriebspartner OVB und ZEUS sowie mit Produkten der Marke Moneymaxx über Makler. Kennzahlen Deutschland Mitarbeitende Geschäftsvolumen Combined Ratio (brutto) in Prozent Kennzahlen Schweiz Mitarbeitende Geschäftsvolumen Combined Ratio (brutto) in Prozent Belgien Im belgischen Markt ist die Baloise mit der Marke «Mercator» präsent. Mit dem Erwerb der Avéro und der Nateus gehört Mercator zu den führenden Versicherern Belgiens. Mercator versteht sich als Partner für professionelle Makler. Die Gesellschaft bietet ein umfassendes Angebot an Personen- und Sachversicherungen für Privatpersonen sowie für kleine und mittlere Unternehmen. Deutschland In Deutschland ist die Baloise unter einer einheitlichen Führung mit den Marken «Basler Versicherungen», «Deutscher Ring Sach» und «Deutscher Ring Leben» tätig. Das Portfolio der Basler umfasst Absicherungs- und Vorsorgelösungen in den Bereichen Schaden-, Unfall- und Lebensversicherung für Privatpersonen, kleine und mittlere Unternehmen und ausgewählte Industriekunden. Im Vertrieb konzentriert sich die Basler auf den eigenen Aussendienst und auf Makler. Die Deutscher Ring Leben Kennzahlen Belgien Mitarbeitende Geschäftsvolumen Combined Ratio (brutto) in Prozent

13 11 Hamburg Antwerpen Brüssel Bad Homburg Luxemburg Wien Basel Solothurn Balzers Zagreb Belgrad Luxemburg Die «Bâloise Assurances» bieten im Grossherzogtum Privat- und Geschäftskunden ein umfassendes Angebot für Versicherung, Vorsorge und Vermögensbildung. Ausserhalb ihres Heimmarkts verkauft die Bâloise Luxembourg zudem in verschiedenen Ländern der Europäischen Union Lösungen für Vorsorge und Vermögensbildung in Zusammenarbeit mit leistungsfähigen Bankpartnern. Kroatien und Serbien In Kroatien ist die Baloise mit der «Basler osiguranje Zagreb» tätig. Über den eigenen Aussendienst sowie über Agenturen und Banken bietet sie ein umfassendes Angebot an Versicherungslösungen für Privat- und Geschäftskunden. Seit Ende 2007 ist die Baloise auch in Serbien präsent, wobei sie sich auf ausgewählte Zielkundensegmente konzentriert. Kennzahlen Luxemburg Mitarbeitende Geschäftsvolumen Combined Ratio (brutto) in Prozent Kennzahlen Kroatien und Serbien Mitarbeitende Geschäftsvolumen Combined Ratio (brutto) in Prozent Österreich In Österreich bieten die «Basler Versicherungen» Privatkunden sowie kleinen und mittleren Unternehmen Lösungen für Versicherung und Vorsorge. Im Vertrieb liegt der Fokus auf dem eigenen Aussendienst. Liechtenstein Die 2007 gegründete «Baloise Life» in Balzers, Fürstentum Liechtenstein, entwickelt innovative Vorsorgelösungen und massgeschneiderte Lebensversicherungen für Privatkunden in ganz Europa und vertreibt diese über die Ländergesellschaften der Baloise sowie über Drittpartner. Kennzahlen Österreich Mitarbeitende Geschäftsvolumen Combined Ratio (brutto) in Prozent Kennzahlen Liechtenstein Mitarbeitende Geschäftsvolumen

14 12 Die Baloise Marke und Strategie Marke und Strategie Unser Versprechen heisst «Wir machen Sie sicherer». Alles, was wir tun, ist auf Sicherheit ausgerichtet: Wir verbinden Versicherung mit intelligenter Prävention und tragen so dazu bei, dass Schaden gar nicht erst entsteht. Unsere Markenleistungen Sicherheit ist unsere Kernleistung. Hinter jeder Leistung, jedem Service und jedem Produkt steht Sicherheit. Als Kraft, die Energie freisetzt, die beschwingt und entfaltet. Unsere Markenwerte Schweizerisch Die Baloise ist stolz auf ihre Schweizer Herkunft. Seit Damit verbinden wir Verlässlichkeit, Humanismus, Solidität, Tradition, Finanzkompetenz und Unabhängigkeit. Stärke Die Baloise ist ein starker Partner. Stark im Wachstum, im Ertrag und in der Umsetzung. Wenn es darauf ankommt, kann man sich auf sie verlassen, denn Stärke gibt das gute Gefühl, bei einem verlässlichen Partner zu sein. Organisch wachsen MARKENKERN Sicherheitswelt Mitarbeitende, Kunden, Partner und Aktionäre begeistern LEISTUNGEN Sicherheit Stärke Kompetenz WERTE Schweizerisch Innovativ Partnerschaftlich Neue Wachstumsfelder erschliessen Optimieren Innovativ Unsere Innovationskraft schafft im Wettbewerb den nötigen Vorsprung. Sie zeigt sich in der konsequenten und umfassenden Ausrichtung auf Sicherheit sowie im Kundenmanagement. Wir schaffen ein Umfeld für kontinuierliche Innovationen in allen Gebieten. Kompetenz Die Baloise steht für Kompetenz. Sie ist dadurch leistungsfähig und hochprofessionell. Wir sind kompetent im Verständnis unseres Kerngeschäfts, unserer Kunden und des Vertriebs. Denn wir wissen, dass Kompetenz innere Ruhe bringt. STRATEGISCHE STOSSRICHTUNGEN Partnerschaftlich Partnerschaftlichkeit ist eine unserer grössten emotionalen Stärken. Sie basiert auf Wertschätzung und Wertschöpfung. Wir pflegen und vertiefen unsere Beziehungen zu allen Bezugsgruppen. Damit wir stets neu begeistern.

15 4 Die Baloise 14 geschäftsgang 34 Nachhaltige Geschäftsführung 44 Corporate Governance 82 Finanzbericht 224 Bâloise Holding AG 238 Anhang Geschäftsgang gruppe 14 Solid und verlässlich durch das unsichere Umfeld 14 Schweiz 18 Solide operative Leistung 18 deutschland 19 Übergangsphase gestaltet sich anspruchsvoll 19 belgien und luxemburg 20 Verstärkte Marktposition und gutes Wachstum 20 übrige einheiten und konzerngeschäfte 21 Übrige Einheiten und Konzerngeschäfte 21 finanzinformationen 22 Konsolidierte Erfolgsrechnung 22 Konsolidierte Bilanz 24 Geschäftsvolumen, Prämien und Combined Ratio 25 Versicherungstechnische Erfolgsrechnung 27 Bruttoprämien nach Branchen 28 Bankaktivitäten 29 Anlageperformance 30

16 14 Geschäftsgang Gruppe Solid und verlässlich durch das unsichere Umfeld Diverse Einflüsse aus dem schwierigen Wirtschafts- und Finanzmarktumfeld schmälerten zwar den Gewinn der Baloise deutlich auf 61.3 Mio. CHF, doch ihre operative Leistungskraft und ihre Kapitalstärke bleiben hoch. Sie bilden das Fundament, um zuversichtlich in die Zukunft zu blicken. Überblick Die Baloise Group erzielte im Geschäftsjahr 2011 einen Gewinn von 61.3 Mio. CHF (Vorjahr: Mio. CHF). Die Gründe für diesen markanten Rückgang liegen hauptsächlich in den zahlreichen ausserordentlichen Einflüssen der Wirtschafts- und Finanzmarktkrise: Die sehr tiefen Zinsen und die schlechte Entwicklung an den Finanzmärkten erforderten Wertberichtigungen auf Aktien und griechischen Staatsanleihen. Die negative Zinsentwicklung belastete die Ertragskraft der Lebensversicherungen. Der tiefere Durchschnittskurs des Euros schmälerte das in Schweizer Franken ausgewiesene Ergebnis der Auslandeinheiten und der Kapitalanlagen. Hinzu kam eine konjunkturbedingte Goodwillabschreibung bei der kroatischen Geschäftseinheit. Im Gegensatz zu diesen marktbedingten und weitgehend einmaligen buchhalterischen Belastungen ent- wickelte sich das Versicherungsgeschäft erfreulich. Der Schaden- Kostensatz des Nichtleben-Geschäfts (Combined Ratio) erreichte gute 95.5 % netto (Vorjahr: 95.2 %), trotz der hohen Be- lastungen durch Unwetter- und Grossschäden sowie durch die Kosten der Integration der neuen Gesellschaften in Belgien. Das strategische Wachstums- und Effizienzprogramm «Baloise 2012» ist auf Kurs und leistete einen Beitrag von 150 Mio. CHF an die Ertragskraft. Das Programm umfasst rund 100 Massnahmen, um die Ertragsstärke der Baloise Group bis 2012 dauerhaft um 200 Mio. CHF zu steigern. Auch die Kapitalkraft bleibt hoch: Die Solvenz betrug gute 203 % und das Eigenkapital blieb auf solidem Niveau. Die Markenpositionierung, ausgedrückt durch das Versprechen «Wir machen Sie sicherer», haben wir in allen Baloise- Märkten weiter verankert. Präventionsleistungen als Ergänzung zu den klassischen Versicherungen bauten wir weiter aus, so bei den Motorfahrzeug-, Haushalt- und Transportversicherungen. Diese Zusatzangebote finden bei den Kunden guten Anklang: Sie bewirken bei den Zielkunden eine höhere Produktdichte, einen überdurchschnittlichen Zugang neuer Kunden, eine höhere Kundentreue und Weiterempfehlungs-Bereitschaft. Damit tragen diese Sicherheitsangebote substanziell zur Wertschöpfung bei. Geschäftsvolumen 2011 (brutto) nach strategischen Geschäftseinheiten in Prozent Schweiz 50.3 Deutschland 21.8 Belgien 13.4 Luxemburg 7.4 Übrige Einheiten und Konzerngeschäfte 7.1 Das Wachstum muss unter verschiedenen Aspekten betrachtet werden. Das Geschäftsvolumen, welches die anlagegebundenen Lebensversicherungen einschliesst, sank um 14.6 % auf Mio. CHF (Vorjahr: Mio. CHF). In Lokalwährungen entspricht dies, also nach Eliminierung des um 10.9 % schlechteren Euro-Umrechnungskurses, einem Rückgang von 9.9 %. Der Haupteffekt stammt von den anlagegebundenen Lebensversicherungen in Luxemburg und Liechtenstein, deren Volumen sich erwartungsgemäss halbierte; die Sondereffekte aus der italienischen Steueramnestie und die wider Erwarten nicht eingeführten EU-Zinsdirektive fehlten im Jahr Die Prämien- entwicklung der klassischen Versicherungen war demgegenüber deutlich positiver: Das IFRS-Prämienvolumen lag bei Mio. CHF (Vorjahr: Mio. CHF), ein Minus von 0.8 %.

17 Geschäftsgang Gruppe 15 In Lokalwährungen resultierte ein erfreuliches Wachstum von 4.1 %, was die intakte Vertriebsleistung bestätigt. Die Wachstumsimpulse stammen vor allem aus dem Nichtleben-Geschäft, aber auch aus den Akquisitionen in Belgien. Das Geschäfts- volumen der Baloise bleibt über den ganzen Konzern gut diversifiziert. Der Konsolidierungskreis der Baloise Group erweiterte sich im Wesentlichen um die belgische Avéro Schadeverzekering Benelux N.V. und, im letzten Trimester, um die ebenfalls belgischen Versicherungsunternehmen Nateus SA/NV und Nateus Life SA/NV. Vertriebserträge / % Total Geschäftsvolumen Leben Nichtleben Prämien mit Anlagecharakter Ertrag aus Dienstleistungen Entwicklung Combined Ratio Netto in Prozent Sparte Nichtleben: Gute operative Leistung und Wachstum Die Sparte Nichtleben (Schaden- und Personenversicherungen) erbrachte eine sehr gute operative Leistung. Sie manifestiert sich im guten Schaden-Kostensatz (Combined Ratio) von 95.5 % netto, der trotz der grossen Belastungen aus Unwetter- und Grossschäden von 123 Mio. CHF kaum über dem Vorjahreswert von 95.2 % liegt. Allein die Umweltschäden belasteten den Nettowert der Combined Ratio um 3.3 Prozentpunkte. Ebenfalls positiv entwickelte sich der Kostensatz, der dank gezielter Massnahmen zur Steigerung der Effizienz aus dem Programm «Baloise 2012» weiter auf 31.4 % netto sank (Vorjahr: 31.9 %). Dennoch lag der Gewinn vor Finanzierungskosten und Steuern mit Mio. CHF deutlich unter dem Vorjahreswert von Mio. CHF. Den Rückgang bewirkten in erster Linie die hohen Wertberichtigungen bei den Kapitalanlagen, insbesondere auf Aktien und griechischen Staatsanleihen. Hinzu kamen die beträchtlichen Belastungen durch Unwetter- und Grossschäden. Der Vorjahresgewinn war zudem begünstigt durch Verkäufe aus Kapitalanlagen. Das IFRS-Prämienvolumen belief sich auf Mio. CHF (Vorjahr: Mio. CHF), was einem Zuwachs von 3.2 % in Schweizer Franken und 10.6 % in Lokalwährungen entspricht. Die Haupttreiber dieses erfreulichen Wachstums sind vor allem die Zukäufe in Belgien, aber auch Vertriebserfolge in allen lokalen Märkten. Sparte Lebensversicherungen: Belastungen durch Kapitalmarkt Das Ergebnis der Sparte Lebensversicherungen war in besonderem Masse geprägt durch den Zinszerfall vor allem im Schweizer Lebengeschäft und die negativen Entwicklungen an den Kapitalmärkten. In der Sparte Lebensversicherungen waren signifikante Wertberichtigungen auf griechischen Staatsanleihen nötig. Der Gewinn vor Finanzierungskosten und Steuern sank somit deutlich auf 15.9 Mio. CHF (Vorjahr: Mio. CHF). Das Geschäftsvolumen, das die anlagegebundenen Lebensversicherungen einschliesst, belief sich auf Mio. CHF (Vorjahr: Mio. CHF), was einem Minus von 23.0 % in Schweizer Franken und von 19.5 % in Lokalwährungen entspricht. Dabei ist zu berücksichtigen, dass sich das Volumen der an- lagegebundenen Lebensversicherungen gegenüber dem Vorjahr praktisch halbierte, weil sich nach den starken Wachstumsschüben der Vorjahre bei der Bâloise in Luxemburg und der Baloise Life (Liechtenstein) wie erwartet eine Normalisierung einstellte. Diesen Rückgang vermochten auch die starken Zuwächse in der Schweiz und in Belgien nicht zu kompensieren. Die

Rekordgewinn und beschleunigtes Wachstum

Rekordgewinn und beschleunigtes Wachstum Geschäftsabschluss 2007 www.baloise.com Rekordgewinn und beschleunigtes Wachstum Basel, 26. März 2008. Die Bâloise-Gruppe erzielte im Geschäftsjahr 2007 mit 814 Mio. CHF den höchsten Gewinn ihrer Geschichte

Mehr

Bâloise Holding AG GESCHÄFTSBERICHT 2013

Bâloise Holding AG GESCHÄFTSBERICHT 2013 Bâloise Holding AG GESCHÄFTSBERICHT 2013 Bâloise Holding AG Geschäftsbericht 2013 Wer wir sind: Die Baloise Group mit Sitz in Basel, Schweiz, ist ein europäischer Anbieter von Versicherungs- und Vorsorgelösungen.

Mehr

Generali Gruppe Schweiz Geschäftsbericht 2014. Zahlen zum Geschäftsjahr 2014

Generali Gruppe Schweiz Geschäftsbericht 2014. Zahlen zum Geschäftsjahr 2014 Generali Gruppe Schweiz Geschäftsbericht 2014 Zahlen zum Geschäftsjahr 2014 Wichtige Zahlen Generali Gruppe Schweiz Wichtige Zahlen Generali Gruppe Schweiz in Mio. CHF 31.12. 2014 31.12. 2013 Veränderung

Mehr

Telefonkonferenz der Helvetia Gruppe zu den Halbjahresergebnissen Dienstag, 1. September 2015

Telefonkonferenz der Helvetia Gruppe zu den Halbjahresergebnissen Dienstag, 1. September 2015 Telefonkonferenz der Helvetia Gruppe zu den Halbjahresergebnissen Dienstag, 1. September 2015 Zum Halbjahresabschluss 2015 (es gilt das gesprochene Wort) Paul Norton, CFO der Helvetia Gruppe (Darstellung

Mehr

Wir machen Sie sicherer. Jahresbericht 2008 VORABDRUCK

Wir machen Sie sicherer. Jahresbericht 2008 VORABDRUCK Wir machen Sie sicherer. Jahresbericht 2008 Bâloise-Kennzahlen 2007 (angepasst)* 2008 +/ % in Mio. CHF Geschäftsvolumen Gebuchte Bruttoprämien Nichtleben 3 190.6 3 214.8 0.8 Gebuchte Bruttoprämien Leben

Mehr

VP Bank Gruppe Jahresergebnis 2013

VP Bank Gruppe Jahresergebnis 2013 VP Bank Gruppe 18. März 2014 VP Bank Gruppe Jahresergebnis 2013 SIX Swiss Exchange Begrüssung Fredy Vogt Präsident des Verwaltungsrates Programm 1Begrüssung Fredy Vogt, Präsident des Verwaltungsrates 2

Mehr

Die Mobiliar setzt den profitablen Wachstumskurs fort. Das Prämienvolumen konnte um 2.4% auf 2.358 Mia. Franken gesteigert werden.

Die Mobiliar setzt den profitablen Wachstumskurs fort. Das Prämienvolumen konnte um 2.4% auf 2.358 Mia. Franken gesteigert werden. Schweizerische Mobiliar Holding AG Bundesgasse 35 Postfach 3001 Bern Telefon 031 389 61 11 Telefax 031 389 68 52 diemobiliar@mobi.ch www.mobi.ch Medieninformation Halbjahresergebnis 2014 der Mobiliar Die

Mehr

Semesterabschluss 2015 «Anhaltend hohe Ertragskraft»

Semesterabschluss 2015 «Anhaltend hohe Ertragskraft» Semesterabschluss 2015 «Anhaltend hohe Ertragskraft» Basel, 27. August 2015 Making you safer. Wir machen Sie sicherer. Rechtlicher Hinweis in Bezug auf zukunftsgerichtete Aussagen Diese Präsentation wurde

Mehr

DIE VALORA AKTIE FINANZBERICHT VALORA 2012 INFORMATIONEN FÜR INVESTOREN

DIE VALORA AKTIE FINANZBERICHT VALORA 2012 INFORMATIONEN FÜR INVESTOREN 134 DIE VALORA AKTIE 1 KURSENTWICKLUNG Generelle Börsenentwicklung Schweiz. Die Schweizer Börse startete verhalten positiv in das Jahr 2012, konnte aber in der Folge das erste Quartal mit einer Performance

Mehr

SIGNAL IDUNA Gruppe und Baloise Group einigen sich auf Eckpunkte der Neuordnung des Deutschen Ring

SIGNAL IDUNA Gruppe und Baloise Group einigen sich auf Eckpunkte der Neuordnung des Deutschen Ring SIGNAL IDUNA Gruppe und Baloise Group einigen sich auf Eckpunkte der Neuordnung des Deutschen Ring Die Vorstände der Baloise Group und die Vorstände der SIGNAL IDUNA Gruppe haben sich nach intensiven Verhandlungen

Mehr

Wir machen Sie sicherer.

Wir machen Sie sicherer. Wir machen Sie sicherer. Jahresbericht 2008 Bâloise-Kennzahlen 2007 (angepasst)* 2008 +/ % in Mio. CHF Geschäftsvolumen Gebuchte Bruttoprämien Nichtleben 3 190.6 3 214.8 0.8 Gebuchte Bruttoprämien Leben

Mehr

Medien- Mitteilung. Zurich berichtet über Fortschritte und meldet einen Gewinn im ersten Quartal 2003

Medien- Mitteilung. Zurich berichtet über Fortschritte und meldet einen Gewinn im ersten Quartal 2003 Medien- Mitteilung Zurich berichtet über Fortschritte und meldet einen Gewinn im ersten Quartal 2003 Zurich Financial Services Media and Public Relations Mythenquai 2 Postfach CH-8022 Zürich Telefon +41

Mehr

Bilanzmedienkonferenz der Helvetia Gruppe Montag, 10. März 2014

Bilanzmedienkonferenz der Helvetia Gruppe Montag, 10. März 2014 Bilanzmedienkonferenz der Helvetia Gruppe Montag, 10. März 2014 Zu den Finanzzahlen (es gilt das gesprochene Wort) Paul Norton, CFO der Helvetia Gruppe (Darstellung 4) Finanzzahlen Sehr geehrte Damen und

Mehr

Swiss Life mit starkem Prämienwachstum in den ersten neun Monaten 2010

Swiss Life mit starkem Prämienwachstum in den ersten neun Monaten 2010 Zürich, 10. November 2010 Swiss Life mit starkem Prämienwachstum in den ersten neun Monaten 2010 Mit Prämieneinnahmen von CHF 15,9 Milliarden in den ersten neun Monaten 2010 erzielte die Swiss Life-Gruppe

Mehr

Pressemitteilung. der Julius Bär Holding AG. Zürich, 27. Juli 2009

Pressemitteilung. der Julius Bär Holding AG. Zürich, 27. Juli 2009 Pressemitteilung der Julius Bär Holding AG Zürich, 27. Juli 2009 Präsentation des konsolidierten Halbjahresabschlusses 2009 1 einschliesslich pro forma-finanzinformationen für die künftige Julius Bär Gruppe

Mehr

Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für 2010

Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für 2010 Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für Anstieg der Umsatzerlöse um 2 Prozent auf 2,1 Mrd. Ursprüngliche Kostenprognose für deutlich unterschritten EBIT-Anstieg von 5 Prozent auf 1,1

Mehr

Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009

Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009 Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009 Referat von Erich Hunziker Stellvertretender Leiter der Konzernleitung Finanzchef (es gilt das gesprochene Wort) Guten Morgen, meine sehr verehrten Damen und Herren

Mehr

Gut vorbereitet. Um mit Sicherheit Grosses zu leisten.

Gut vorbereitet. Um mit Sicherheit Grosses zu leisten. Gut vorbereitet. Um mit Sicherheit Grosses zu leisten. Jahresbericht 2010 Baloise-Kennzahlen in Mio. CHF Geschäftsvolumen 2009 2010 Veränderung in % Gebuchte Bruttoprämien Nichtleben 3 136.4 3 044.9 2.9

Mehr

Semesterabschluss 2011 «Solides Ergebnis» Telefonkonferenz für Medien - Basel, 30. August 2011

Semesterabschluss 2011 «Solides Ergebnis» Telefonkonferenz für Medien - Basel, 30. August 2011 Semesterabschluss 2011 «Solides Ergebnis» Telefonkonferenz für Medien - Basel, 30. August 2011 Making Wir machen you safer. Sie sicherer. Rechtlicher Hinweis in Bezug auf zukunftsgerichtete Aussagen Diese

Mehr

220.9 Mio. 161.8 Mio.

220.9 Mio. 161.8 Mio. Medienmitteilung St.Gallen, 1. September 2015 Helvetia steigert Gewinn kräftig und wächst dynamisch Die Helvetia Gruppe verzeichnete im ersten Halbjahr 2015 eine sehr erfreuliche Geschäftsentwicklung auch

Mehr

Halbjahresbericht 2015

Halbjahresbericht 2015 Halbjahresbericht 2015 Unsere Region. Unsere Bank. Unsere Region. Unsere Bank. Sehr geehrte Aktionärinnen Sehr geehrte Aktionäre Mit dem ersten Halbjahr 2015 sind wir insgesamt zufrieden. Die Kundengelder

Mehr

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Jahresabschluss 2014 Medienmitteilung 13. Februar 2015 Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Schindler hat die eingeschlagene Wachstumsstrategie erfolgreich weitergeführt und 2014 mit einem starken vierten

Mehr

Provinzial NordWest steigert Jahresergebnis

Provinzial NordWest steigert Jahresergebnis 25. Juni 2012 Provinzial NordWest steigert Jahresergebnis - Stabil in turbulentem Kapitalmarktumfeld - Sicherheitsmittel gestärkt - Ertragskraft in der Schaden- und Unfallversicherung weiter über Marktschnitt

Mehr

VIG Stabilität auch in turbulentem Wirtschaftsumfeld. Aktienforum Börse Express Roadshow 15. Juni 2009

VIG Stabilität auch in turbulentem Wirtschaftsumfeld. Aktienforum Börse Express Roadshow 15. Juni 2009 VIG Stabilität auch in turbulentem Wirtschaftsumfeld Aktienforum Börse Express Roadshow 15. Juni 2009 Klare Wachstumsstrategie Erfolgreiches Geschäftsmodell 2 2005 Strategie 2008 Verrechnete Prämien: EUR

Mehr

Swiss Life wächst profitabel, steigert die Prämieneinnahmen um 7% auf CHF 19,1 Milliarden und den Reingewinn um 4% auf CHF 818 Millionen

Swiss Life wächst profitabel, steigert die Prämieneinnahmen um 7% auf CHF 19,1 Milliarden und den Reingewinn um 4% auf CHF 818 Millionen Zürich, 27. Februar 2015 Swiss Life wächst profitabel, steigert die Prämieneinnahmen um 7% auf CHF 19,1 Milliarden und den Reingewinn um 4% auf CHF 818 Millionen Swiss Life blickt auf ein erfolgreiches

Mehr

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 Medienmitteilung 28. August 2013 SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 SIX Selnaustrasse 30 Postfach 1758 CH-8021 Zürich www.six-group.com Media Relations: T +41 58 399 2227

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. 20. Mai 2010. Die Versicherung auf Ihrer Seite.

PRESSEMITTEILUNG. Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. 20. Mai 2010. Die Versicherung auf Ihrer Seite. PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2009 20. Mai 2010 Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. Die Versicherung auf Ihrer Seite. Ihre Gesprächspartner: Dr. Othmar Ederer Generaldirektor, Vorsitzender des Vorstandes

Mehr

Jahresabschluss 2014 «Hervorragendes Ergebnis in anspruchsvollem Marktumfeld»

Jahresabschluss 2014 «Hervorragendes Ergebnis in anspruchsvollem Marktumfeld» Jahresabschluss 2014 «Hervorragendes Ergebnis in anspruchsvollem Marktumfeld» Bilanzmedienkonferenz - Basel, 26. März 2015 Wir machen Sie sicherer. Making you safer. Rechtlicher Hinweis in Bezug auf zukunftsgerichtete

Mehr

die valora aktie 150 finanzbericht Valora 2008 informationen für investoren 1 kursentwicklung

die valora aktie 150 finanzbericht Valora 2008 informationen für investoren 1 kursentwicklung 150 finanzbericht Valora 2008 die valora aktie 1 kursentwicklung Globale Börsenentwicklung. Das Börsenjahr 2008 war gekennzeichnet von grossen Verwerfungen an den Finanzmärkten. Die ersten Anzeichen massgeblicher

Mehr

Presseinformation. BW-Bank mit solidem Jahresergebnis. 7. Mai 2014

Presseinformation. BW-Bank mit solidem Jahresergebnis. 7. Mai 2014 Christian Potthoff Pressesprecher Baden-Württembergische Bank Kleiner Schlossplatz 11 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 Christian.Potthoff@BW-Bank.de www.bw-bank.de BW-Bank

Mehr

Der Geschäftsertrag erreichte CHF 205.4 Mio. und lag damit um 3.1 Prozent unter dem Vergleichswert des Vorjahres.

Der Geschäftsertrag erreichte CHF 205.4 Mio. und lag damit um 3.1 Prozent unter dem Vergleichswert des Vorjahres. Liechtensteinische Landesbank AG Städtle 44 Postfach 384 9490 Vaduz Liechtenstein Telefon +423 236 88 11 Fax +423 236 88 22 www.llb.li ÖR FL-0001.000.289-1 Sitz Vaduz Cyrill Sele Referenz GCC / SEC Direktwahl

Mehr

Ausgewogene Entwicklung der Bilanz und Erfolgsrechnung im ersten Halbjahr 2015

Ausgewogene Entwicklung der Bilanz und Erfolgsrechnung im ersten Halbjahr 2015 Semesterbericht 2015 Seite 1/5 Lenzburg, 8. Juli 2015 Ausgewogene Entwicklung der Bilanz und Erfolgsrechnung im ersten Halbjahr 2015 Erfolgsrechnung 1. Semester 2015 Die Bank erzielt einen Semestergewinn

Mehr

UNIQA Insurance Group AG Geschäftsjahr 2013 vorläufige Daten

UNIQA Insurance Group AG Geschäftsjahr 2013 vorläufige Daten UNIQA Insurance Group AG Geschäftsjahr 2013 vorläufige Daten Alle Angaben zum Geschäftsjahr 2013 basieren auf vorläufigen und nicht geprüften Daten. 28. Februar 2014 Andreas Brandstetter, CEO Hannes Bogner,

Mehr

Carlo Gavazzi mit erfreulichem Halbjahresergebnis. Umsatz- und Ertragssteigerung und weiterhin solide Finanzlage

Carlo Gavazzi mit erfreulichem Halbjahresergebnis. Umsatz- und Ertragssteigerung und weiterhin solide Finanzlage Medien-Information Carlo Gavazzi mit erfreulichem Halbjahresergebnis Umsatz- und Ertragssteigerung und weiterhin solide Finanzlage Steinhausen, 23. November 2010 Die Zuger Elektronikgruppe Carlo Gavazzi

Mehr

Presseinformation. LBBW mit solider Ergebnisentwicklung. 25. Februar 2015

Presseinformation. LBBW mit solider Ergebnisentwicklung. 25. Februar 2015 Christian Potthoff Leiter Kommunikation Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 Christian.Potthoff@LBBW.de www.lbbw.de LBBW mit solider

Mehr

Geschäftsergebnis 2013 Pressekonferenz

Geschäftsergebnis 2013 Pressekonferenz Geschäftsergebnis 2013 Pressekonferenz Philippe Hebeisen, CEO, Generaldirektor Jean-Daniel Laffely, CFO, Stv. Generaldirektor Renato Morelli, COO, Stv. Generaldirektor Lausanne, 2. April 2014 Pressekonferenz

Mehr

Bilanzmedienkonferenz der Helvetia Gruppe vom Dienstag, 16. März 2010

Bilanzmedienkonferenz der Helvetia Gruppe vom Dienstag, 16. März 2010 Bilanzmedienkonferenz der Helvetia Gruppe vom Dienstag, 16. März 2010 Zu den Finanzzahlen (es gilt das gesprochene Wort) Paul Norton, CFO der Helvetia Gruppe (Darstellung 5) Finanzzahlen Sehr geehrte Damen

Mehr

Geschäftsergebnis 2014 Pressekonferenz

Geschäftsergebnis 2014 Pressekonferenz Geschäftsergebnis 2014 Pressekonferenz Philippe Hebeisen, CEO, Generaldirektor Jean-Daniel Laffely, CFO, Stv. Generaldirektor Renato Morelli, COO, Stv. Generaldirektor Zürich, 8. April 2015 Pressekonferenz

Mehr

ERGO Versicherung: Schaden-/Kostenquote weiterhin deutlich unter Marktniveau

ERGO Versicherung: Schaden-/Kostenquote weiterhin deutlich unter Marktniveau Düsseldorf, 19. Mai 2011 ERGO Versicherung: Schaden-/Kostenquote weiterhin deutlich unter Marktniveau Die ERGO Versicherung AG blickt anlässlich der Veröffentlichung des Geschäftsberichts auf ein gutes

Mehr

Zwischenbericht der Schweizerischen Nationalbank per 30. Juni 2015

Zwischenbericht der Schweizerischen Nationalbank per 30. Juni 2015 Kommunikation Postfach, CH-8022 Zürich Telefon +41 58 631 00 00 communications@snb.ch Zürich, 31. Juli 2015 Zwischenbericht der Schweizerischen Nationalbank per 30. Juni 2015 Die Schweizerische Nationalbank

Mehr

Presseinformation. LBBW steigert 2013 Konzerngewinn vor Steuern Restrukturierung erfolgreich abgeschlossen. 20. Februar 2014

Presseinformation. LBBW steigert 2013 Konzerngewinn vor Steuern Restrukturierung erfolgreich abgeschlossen. 20. Februar 2014 Christian Potthoff Leiter Kommunikation Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 christian.potthoff@lbbw.de www.lbbw.de LBBW steigert

Mehr

WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG VIENNA INSURANCE GROUP

WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG VIENNA INSURANCE GROUP WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG VIENNA INSURANCE GROUP Konzernabschluss nach International Financial Reporting Standards (IFRS) 31. Dezember 2007 Berichtsperiode 1.1.2007 31.12.2007 Vergleichsstichtag

Mehr

MEDIENMITTEILUNG. Schwyz, 16. Juli 2015 / Autor: SZKB. Schwyzer Kantonalbank steigert Halbjahresgewinn im Jubiläumsjahr

MEDIENMITTEILUNG. Schwyz, 16. Juli 2015 / Autor: SZKB. Schwyzer Kantonalbank steigert Halbjahresgewinn im Jubiläumsjahr MEDIENMITTEILUNG Schwyz, 16. Juli 2015 / Autor: SZKB Schwyzer Kantonalbank steigert Halbjahresgewinn im Jubiläumsjahr Die Schwyzer Kantonalbank (SZKB) erzielte im ersten Semester 2015 einen um 2.2% höheren

Mehr

Swiss Life in anspruchsvollem Umfeld gut ins Jahr gestartet

Swiss Life in anspruchsvollem Umfeld gut ins Jahr gestartet Zürich, 6. Mai 2008 Zwischenmitteilung Swiss Life in anspruchsvollem Umfeld gut ins Jahr gestartet Die Swiss Life-Gruppe erzielte im ersten Quartal ein Prämienvolumen im fortgeführten Geschäft von CHF

Mehr

Investor Relations Information

Investor Relations Information Wien, 25. August 2011 Raiffeisen Bank International: Konzern- Periodenüberschuss legt im ersten Halbjahr 2011 um knapp ein Drittel auf 615 Millionen zu Konzern-Periodenüberschuss wächst im Jahresvergleich

Mehr

Geschäftsjahr 2009: Helvetia steigert Gewinn und Umsatz

Geschäftsjahr 2009: Helvetia steigert Gewinn und Umsatz St.Gallen, 16. März 21 Medienmitteilung Geschäftsjahr 29: Helvetia steigert Gewinn und Umsatz Die Helvetia erzielte im Geschäftsjahr 29 dank einer robusten technischen Leistung und höheren Kapitalerträgen

Mehr

Gruppe Vaudoise Versicherungen: operatives Rekordergebnis und neues Erscheinungsbild

Gruppe Vaudoise Versicherungen: operatives Rekordergebnis und neues Erscheinungsbild Pressemitteilung Gruppe Vaudoise Versicherungen: operatives Rekordergebnis und neues Erscheinungsbild Operatives Rekordergebnis von CHF 165,0 Millionen und konsolidierter Netto- Jahresgewinn von CHF 130,4

Mehr

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe: Wieder positives Jahresergebnis

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe: Wieder positives Jahresergebnis Medienmitteilung CREALOGIX Gruppe: Wieder positives Jahresergebnis Die Crealogix Gruppe hat das Geschäftsjahr 2003/2004 einmal mehr mit Gewinn abgeschlossen und das trotz schwierigem Marktumfeld und damit

Mehr

366 Financial information. Geschäftsbericht 2013. Zurich Insurance Group

366 Financial information. Geschäftsbericht 2013. Zurich Insurance Group 366 367 Aktionärsinformationen In diesem Kapitel Die Namenaktie 368 Wichtige Daten 370 Kontakt 371 Glossar 372 368 Aktionärsinformationen Die Namenaktie der AG Kennzahlen per 31. Dezember 2013 2012 Anzahl

Mehr

Gewinn- und Verlustrechnung. in T. in T. Veränderung in % 01.01.-31.03.2007. Ergebnis je Aktie 01.01.-31.03.2008 01.01.-31.03.2007

Gewinn- und Verlustrechnung. in T. in T. Veränderung in % 01.01.-31.03.2007. Ergebnis je Aktie 01.01.-31.03.2008 01.01.-31.03.2007 Gewinn- und Verlustrechnung Notes 1.1.- Zinsüberschuss Netto-Risikovorsorge im Kreditgeschäft Zinsüberschuss nach Risikovorsorge Provisionsüberschuss Ergebnis aus Sicherungszusammenhängen (1) (2) (3) 58

Mehr

Segmentberichterstattung

Segmentberichterstattung Konzernzwischenabschluss nach IFRS zum 31. März 2008 der BEKO HOLDING AG Wien, 30. Mai 2008 LAGEBERICHT - GESAMTENTWICKLUNG Erfolgreiche Konzernerweiterung All-time-high bei Umsatz und EBIT Das 1. Quartal

Mehr

Bilanz 2011 als Dokument für Produktqualität und Stabilität

Bilanz 2011 als Dokument für Produktqualität und Stabilität Merkur Versicherung AG Graz, 8. 5. 2012 Merkur Versicherung: Bilanz 2011 als Dokument für Produktqualität und Stabilität Gesundheitsvorsorge 2011 stark ausgebaut zum 6. Mal in Folge Wachstum deutlich über

Mehr

Handelsbestände 3 3 0-7.8!% Finanzanlagen 1'426 1'586-160 -10.1!% Beteiligungen 42 46-4 -7.9!% Übrige Aktiven 294 314-20 -6.3!%

Handelsbestände 3 3 0-7.8!% Finanzanlagen 1'426 1'586-160 -10.1!% Beteiligungen 42 46-4 -7.9!% Übrige Aktiven 294 314-20 -6.3!% Bilanz (Aktiven) in Mio. CHF 31. 12. 2014 31. 12. 2013 Veränderung in Mio. CHF in % Flüssige Mittel 1'092 871 221 25.4!% Ford. aus Geldmarktpapieren 12 13 0-1!% Ford. gegenüber Banken 580 345 235 68.2!%

Mehr

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013 Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Geschäftsjahr 2013 Erfolgreiche Entwicklung in einem herausfordernden Jahr Nach verhaltenem

Mehr

Steigende Dividende nach gutem Ergebnis Eckzahlen für das Geschäftsjahr 2014

Steigende Dividende nach gutem Ergebnis Eckzahlen für das Geschäftsjahr 2014 Steigende Dividende nach gutem Ergebnis 5. Februar 2015 Jörg Schneider 1 Munich Re (Gruppe) Wesentliche Kennzahlen Q4 2014 Gutes Ergebnis für 2014: 3,2 Mrd. Dividende steigt auf 7,75 je Aktie Munich Re

Mehr

Zahlen und Fakten 2015. der privaten Versicherungswirtschaft

Zahlen und Fakten 2015. der privaten Versicherungswirtschaft Zahlen und Fakten 2015 der privaten Versicherungswirtschaft 2 Impressum Herausgeber Schweizerischer Versicherungsverband SVV Conrad-Ferdinand-Meyer-Strasse 14 Postfach CH-8022 Zürich Tel. +41 44 208 28

Mehr

IR Mitteilung 10. August 2011

IR Mitteilung 10. August 2011 IR Mitteilung 10. August 2011 Commerzbank: 1,2 Mrd Euro Operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2011 Operatives Ergebnis der Kernbank zum 30. Juni 2011 bei 2,1 Mrd Euro Wertkorrektur auf griechische Staatsanleihen

Mehr

Presseinformation. LBBW legt Zahlen für das erste Quartal 2014 vor. 14. Mai 2014

Presseinformation. LBBW legt Zahlen für das erste Quartal 2014 vor. 14. Mai 2014 Christian Potthoff Leiter Kommunikation Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 christian.potthoff@lbbw.de www.lbbw.de LBBW legt Zahlen

Mehr

Medienmitteilung. Helvetia erhöht ihr Prämienvolumen und steigert den Gewinn. St.Gallen, 10. März 2014

Medienmitteilung. Helvetia erhöht ihr Prämienvolumen und steigert den Gewinn. St.Gallen, 10. März 2014 Medienmitteilung St.Gallen, 10. März 2014 Helvetia erhöht ihr Prämienvolumen und steigert den Gewinn Die Helvetia Gruppe steigerte im Geschäftsjahr 2013 ihren Gewinn um 9.2 Prozent auf CHF 363.8 Mio. Das

Mehr

Presseinformation. LBBW setzt auf weiteres Wachstum. 28. April 2008 37/2008

Presseinformation. LBBW setzt auf weiteres Wachstum. 28. April 2008 37/2008 Michael Pfister Pressesprecher Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-41610 Telefax 0711 127-41612 michael.pfister@lbbw.de www.lbbw.de 37/2008 LBBW setzt auf weiteres

Mehr

Jahresrechnung 2012. FORTUNA Lebens-Versicherungs AG, Vaduz für das Geschäftsjahr 2012

Jahresrechnung 2012. FORTUNA Lebens-Versicherungs AG, Vaduz für das Geschäftsjahr 2012 Jahresrechnung 2012 FORTUNA Lebens-Versicherungs AG, Vaduz für das Geschäftsjahr 2012 , VADUZ BILANZ PER 31.12.2012 Währung: CHF AKTIVEN 31.12.2012 31.12.2011 Kapitalanlagen Sonstige Kapitalanlagen Schuldverschreibungen

Mehr

Generalversammlung der Helvetia Holding AG vom 6. Mai 2011. Stefan Loacker, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Helvetia Gruppe

Generalversammlung der Helvetia Holding AG vom 6. Mai 2011. Stefan Loacker, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Helvetia Gruppe Generalversammlung der Helvetia Holding AG vom 6. Mai 2011 Stefan Loacker, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Helvetia Gruppe (es gilt das gesprochene Wort) Sehr geehrte Damen und Herren, geschätzte

Mehr

PRESSEINFORMATION. Pressekontakt: Martina Westholt Leiterin Unternehmenskommunikation

PRESSEINFORMATION. Pressekontakt: Martina Westholt Leiterin Unternehmenskommunikation PRESSEINFORMATION Pressekontakt: Martina Westholt Leiterin Unternehmenskommunikation T +49.511.907-4808 email: mwestholt@vhv-gruppe.de www.vhv-gruppe.de Der Gedanke der Gegenseitigkeit als Verpflichtung

Mehr

Dr. Ralph Lewin Präsident des Verwaltungsrates

Dr. Ralph Lewin Präsident des Verwaltungsrates Dr. Ralph Lewin Präsident des Verwaltungsrates Es gilt das gesprochene Wort (Folie 1: Herzlich willkommen zur Bilanzmedienkonferenz) (Folie 2: Bild Dr. Ralph Lewin) Sehr geehrte Damen und Herren Ich begrüsse

Mehr

9-Monats-Bericht 2003 UNIQA Versicherungen AG

9-Monats-Bericht 2003 UNIQA Versicherungen AG UNIQA Versicherungen AG Kennzahlen der UNIQA Group Austria 1.1. 30.9.2002 1.1. 30.9.2003 Veränderung Mio. Mio. 1) in % Verrechnete Prämie Schaden- und Unfallversicherung 800,3 949,8 18,7 Lebensversicherung

Mehr

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv Pressemitteilung Klöckner & Co SE Am Silberpalais 1 47057 Duisburg Deutschland Telefon: +49 (0) 203-307-2050 Fax: +49 (0) 203-307-5025 E-Mail: thilo.theilen@kloeckner.de Internet: www.kloeckner.de Datum

Mehr

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 PRESSEMITTEILUNG Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 Konzernumsatz wächst um 18 Prozent auf 174,6 Millionen Euro im dritten Quartal

Mehr

Allianz Deutschland AG hat sich in schwierigem Umfeld gut behauptet

Allianz Deutschland AG hat sich in schwierigem Umfeld gut behauptet Allianz Deutschland AG Unternehmenskommunikation Sperrfrist: 132012 11:00 Uhr Presse Allianz Deutschland AG hat sich in schwierigem Umfeld gut behauptet Umsatz mit 28,2 Milliarden Euro leicht unter Vorjahr

Mehr

Vorläufiger Konzern abschluss 2014 >

Vorläufiger Konzern abschluss 2014 > Vorläufiger Konzern abschluss 2014 > 14 Die Angaben sind vorläufig und wurden vom Aufsichtsrat noch nicht gebilligt bzw. festgestellt. Vorläufiger Konzernabschluss 2014 1 Continental-Konzern Continental-Konzern

Mehr

Trotz Bilanzkonsolidierung der Kreditinstitute geringfügiges Wachstum von Einlagen und Krediten von privaten Haushalten

Trotz Bilanzkonsolidierung der Kreditinstitute geringfügiges Wachstum von Einlagen und Krediten von privaten Haushalten Trotz Bilanzkonsolidierung der Kreditinstitute geringfügiges Wachstum von Einlagen und Krediten von privaten Haushalten Wesentliche Entwicklungen im inländischen Finanzwesen Jänner bis August Norbert Schuh

Mehr

Aufgabe 1: Berechnung der Anzahl Aktien Anzahl Ausgegebene Aktien Issued shares 300,000

Aufgabe 1: Berechnung der Anzahl Aktien Anzahl Ausgegebene Aktien Issued shares 300,000 IAS 33 Ergebnis je Aktie Lösungen Aufgaben Aufgabe 1: Berechnung der Anzahl Aktien Anzahl Ausgegebene Aktien Issued shares 300,000 Abzüglich zurückgekaufte Aktien (eigene Aktien)Treasury stock (Own shares)

Mehr

Pressemitteilung. Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis

Pressemitteilung. Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis Pressemitteilung Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis Mit 134,6 Mio. EUR zweitbestes Ergebnis vor Steuern in 193-jähriger Geschichte Solide Eigenkapitalrendite von 15,2 % bei auskömmlicher

Mehr

Jahresergebnis 2014 Die Mobiliar mit anhaltendem Wachstum und hohem Gewinn

Jahresergebnis 2014 Die Mobiliar mit anhaltendem Wachstum und hohem Gewinn Schweizerische Mobiliar Holding AG Bundesgasse 35 Postfach 3001 Bern Telefon 031 389 61 11 Telefax 031 389 68 52 diemobiliar@mobi.ch www.mobi.ch Medienmitteilung Jahresergebnis 2014 Die Mobiliar mit anhaltendem

Mehr

Bilanz-Medienkonferenz der Burkhalter Holding AG 13. April 2015. ConventionPoint der SIX Swiss Exchange

Bilanz-Medienkonferenz der Burkhalter Holding AG 13. April 2015. ConventionPoint der SIX Swiss Exchange Bilanz-Medienkonferenz der Burkhalter Holding AG 13. April 2015 ConventionPoint der SIX Swiss Exchange Die Burkhalter Gruppe Führende Anbieterin von Elektrotechnik-Leistungen am Bauwerk 2015 Burkhalter

Mehr

CreditPlus steigert Gewinn deutlich

CreditPlus steigert Gewinn deutlich Pressemitteilung 05/12 Ressorts: Wirtschaft, Banken, Handel, Verbraucher Jahresergebnis 2011 (nach HGB): CreditPlus steigert Gewinn deutlich 2011 hat die Bank ihr Neugeschäftsvolumen mit Konsumentenkrediten

Mehr

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Presse-Information Korntal-Münchingen, 6. März 2014 Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Stuttgarter

Mehr

das höhere Volumen bei Wertpapierleihegeschäften und eine starke Kundennachfrage im Bondhandel und bei strukturierten Anleihen.

das höhere Volumen bei Wertpapierleihegeschäften und eine starke Kundennachfrage im Bondhandel und bei strukturierten Anleihen. Erstes Halbjahr 2012 mit zufriedenstellendem Ergebnis Wirtschaftliches Ergebnis von 313,8 Mio. Euro erzielt Harte Kernkapitalquote wieder auf 11,7 Prozent gesteigert Deka-Vermögenskonzept und Deka-BasisAnlage

Mehr

TITLIS Bergbahnen erneut mit sehr gutem Jahresergebnis

TITLIS Bergbahnen erneut mit sehr gutem Jahresergebnis Medienmitteilung 29. Januar 2015 TITLIS Bergbahnen erneut mit sehr gutem Jahresergebnis Mit 62.7 Mio. Franken Umsatz aus dem Kerngeschäft erwirtschafteten die TITLIS Bergbahnen wieder ein sehr gutes Jahresergebnis.

Mehr

KLÖCKNER & CO SE MIT RÜCKLÄUFIGEM ERGEBNIS IM 1. QUARTAL 2015. Umsatz akquisitions- und währungsbedingt um 8,0 % auf 1,7 Mrd.

KLÖCKNER & CO SE MIT RÜCKLÄUFIGEM ERGEBNIS IM 1. QUARTAL 2015. Umsatz akquisitions- und währungsbedingt um 8,0 % auf 1,7 Mrd. Pressemitteilung Klöckner & Co SE Am Silberpalais 1 47057 Duisburg Deutschland Telefon: +49 (0) 203-307-2050 Fax: +49 (0) 203-307-5025 E-Mail: christian.pokropp@kloeckner.com Internet: www.kloeckner.com

Mehr

Halbjahresbericht 2014. Januar bis Juni

Halbjahresbericht 2014. Januar bis Juni Halbjahresbericht 2014 Januar bis Juni 2 PostFinance AG Halbjahresbericht 2014 Bilanz PostFinance AG Bilanz nach Konzernrichtlinie IFRS 30.06.2014 31.12.2013 Aktiven Kassenbestände 1 785 1 989 Forderungen

Mehr

Umrechnungsdifferenz 2008-10 - 10. Endbestand 31. Dezember 2008 500 140 850-30 1,460

Umrechnungsdifferenz 2008-10 - 10. Endbestand 31. Dezember 2008 500 140 850-30 1,460 IAS 21 Auswirkungen von Änderungen der Wechselkurse Lösungen Aufgabe Aufgabe 1: Rechnungslegungsgrundsatz Fremdwährungsumrechnung Die Konzernrechnung wird in Schweizer Franken (CHF) dargestellt. Sämtliche

Mehr

Vermögen der privaten Haushalte 2013 Höhere Aktienkurse und Immobilienpreise lassen Vermögen erneut deutlich ansteigen

Vermögen der privaten Haushalte 2013 Höhere Aktienkurse und Immobilienpreise lassen Vermögen erneut deutlich ansteigen Medienmitteilung Kommunikation Postfach, CH-8022 Zürich Telefon +41 44 631 31 11 communications@snb.ch Zürich, 20. November 2014 Höhere Aktienkurse und Immobilienpreise lassen Vermögen erneut deutlich

Mehr

«Die richtigen Kunden

«Die richtigen Kunden «Die richtigen Kunden finden und behalten» Bâloise-Holding Jahresbericht 2005 Markt Schweiz real: Wie wir uns in der Kundenwelt orientieren und zum Vertrauenspartner werden Seite 18 Das Risikoprofil der

Mehr

Bilanzmedienkonferenz 14. Juni 2013. Ernst Mäder Mitglied der Geschäftsleitung, Finanzchef

Bilanzmedienkonferenz 14. Juni 2013. Ernst Mäder Mitglied der Geschäftsleitung, Finanzchef Bilanzmedienkonferenz 14. Juni 2013 Ernst Mäder Mitglied der Geschäftsleitung, Finanzchef Die Jahresrechnung 2012 im Überblick Bei ausgeglichener Betriebskostenrechnung und positiver Kapitalertrags- und

Mehr

Bilanzpressekonferenz. 18. Februar 2011 Dr. Thomas A. Lange Vorsitzender des Vorstandes

Bilanzpressekonferenz. 18. Februar 2011 Dr. Thomas A. Lange Vorsitzender des Vorstandes Bilanzpressekonferenz 18. Februar 2011 Dr. Thomas A. Lange Vorsitzender des Vorstandes Übersicht Highlights 2010 Gesamtwirtschaftliche Rahmendaten Geschäftliche Entwicklung Alternatives Kreditportfolio

Mehr

PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2010

PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2010 PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2010 19. Mai 2011 GRAWE auf Erfolgskurs. Die Versicherung auf Ihrer Seite. Ihr Gesprächspartner: Dr. Othmar Ederer Generaldirektor, Vorsitzender des Vorstandes Die Versicherung

Mehr

QUARTALSABSCHLUSS ZUM 30. SEPTEMBER 2011. Medien-Telefonkonferenz

QUARTALSABSCHLUSS ZUM 30. SEPTEMBER 2011. Medien-Telefonkonferenz QUARTALSABSCHLUSS ZUM 30. SEPTEMBER Medien-Telefonkonferenz 8. November Agenda Überblick Jörg Schneider 2 Munich Re (Gruppe) Jörg Schneider 4 Torsten Oletzky 13 Torsten Jeworrek 18 Zusammenfassung und

Mehr

Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin

Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin Pressemitteilung Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin Kredite und Einlagen legen zu Hervorragende Entwicklung im Versicherungs- und Immobiliengeschäft Jahresüberschuss stärkt

Mehr

Kreditinstitute: Rückläufige Bilanzsumme und gebremstes Kreditwachstum

Kreditinstitute: Rückläufige Bilanzsumme und gebremstes Kreditwachstum Kreditinstitute: Rückläufige Bilanzsumme und gebremstes Kreditwachstum Wesentliche Entwicklungen im inländischen Finanzwesen im ersten Quartal Norbert Schuh Trotz historisch niedriger Zinssätze kam es

Mehr

Pressemitteilung 5/2015. Paderborn / Detmold, 30. Januar 2015. Sparkasse Paderborn-Detmold erfolgreich durch Nähe und regionale Identität

Pressemitteilung 5/2015. Paderborn / Detmold, 30. Januar 2015. Sparkasse Paderborn-Detmold erfolgreich durch Nähe und regionale Identität Pressemitteilung 5/2015 Paderborn /, 30. Januar 2015 erfolgreich durch Nähe und regionale Identität Geschäftsentwicklung 2014 leicht über Erwartungen Die zeigt sich mit dem Geschäftsjahr 2014 zufrieden.

Mehr

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz PSA Peugeot Citroën Finanzergebnisse des Konzerns : Ziele erreicht Operative Marge : 4,5 % vom Umsatz : WICHTIGE DATEN konnten die Absatzzahlen des Konzerns erneut gesteigert und die Markteinführungen

Mehr

INVESTOR RELATIONS INFORMATION

INVESTOR RELATIONS INFORMATION 26. August 2015 DZ BANK AG Deutsche Zentral- Genossenschaftsbank Investor Relations Erstes Halbjahr 2015: DZ BANK Gruppe erzielt Vorsteuer-Ergebnis von 1,28 Milliarden Euro Jahresziel von 1,5 Milliarden

Mehr

Gruppe Vaudoise Versicherungen: konsolidierter Gewinn auf hohem Niveau und über dem Schweizer Markt liegendes Wachstum im Nichtlebenbereich

Gruppe Vaudoise Versicherungen: konsolidierter Gewinn auf hohem Niveau und über dem Schweizer Markt liegendes Wachstum im Nichtlebenbereich Pressemitteilung Gruppe Vaudoise Versicherungen: konsolidierter Gewinn auf hohem Niveau und über dem Schweizer Markt liegendes Wachstum im Nichtlebenbereich Das ordentliche Ergebnis vor Steuern beträgt

Mehr

Swiss Life kehrte 2003 mit Reingewinn von CHF 233 Millionen deutlich in Gewinnzone zurück

Swiss Life kehrte 2003 mit Reingewinn von CHF 233 Millionen deutlich in Gewinnzone zurück Zürich, 30. März 2004 Swiss Life kehrte 2003 mit Reingewinn von CHF 233 Millionen deutlich in Gewinnzone zurück Swiss Life behält Banca del Gottardo und transferiert sie zur Swiss Life Holding Transfer

Mehr

RBI erwirtschaftet Konzernergebnis von 288 Millionen im ersten Halbjahr 2015

RBI erwirtschaftet Konzernergebnis von 288 Millionen im ersten Halbjahr 2015 Wien, 19. August 2015 RBI erwirtschaftet Konzernergebnis von 288 Millionen im ersten Halbjahr 2015 Zinsüberschuss sinkt im Jahresvergleich um 13,9 Prozent auf 1.682 Millionen (HJ/2014: 1.954 Millionen)

Mehr

Gruppe Vaudoise Versicherungen: Rekordhoher konsolidierter Gewinn und über dem Schweizer Markt liegender Zuwachs in allen Branchen

Gruppe Vaudoise Versicherungen: Rekordhoher konsolidierter Gewinn und über dem Schweizer Markt liegender Zuwachs in allen Branchen Pressemitteilung Gruppe Vaudoise Versicherungen: Rekordhoher konsolidierter Gewinn und über dem Schweizer Markt liegender Zuwachs in allen Branchen Ordentliches Ergebnis vor Steuern von CHF 182,9 Millionen

Mehr

Gruppe Vaudoise Versicherungen: gestiegener konsolidierter Gewinn und über dem Schweizer Markt liegender Zuwachs in allen Branchen

Gruppe Vaudoise Versicherungen: gestiegener konsolidierter Gewinn und über dem Schweizer Markt liegender Zuwachs in allen Branchen Pressemitteilung Gruppe Vaudoise Versicherungen: gestiegener konsolidierter Gewinn und über dem Schweizer Markt liegender Zuwachs in allen Branchen Ordentliches Ergebnis vor Steuern von CHF 152,8 Millionen

Mehr

Ergebnisentwicklung BayernLB-Konzern 1. Halbjahr und 2. Quartal 2010 30. August 2010

Ergebnisentwicklung BayernLB-Konzern 1. Halbjahr und 2. Quartal 2010 30. August 2010 Ergebnisentwicklung BayernLB-Konzern 1. Halbjahr und 2. Quartal 2010 30. August 2010 30.08.2010 Seite 1 1. Halbjahr 2010: Zufriedenstellend Insgesamt zufriedenstellender Geschäftsverlauf im ersten Halbjahr

Mehr

http://www.uniqagroup.com/uniqagroup/cms/de/press/press_release/archive/2012/pa_...

http://www.uniqagroup.com/uniqagroup/cms/de/press/press_release/archive/2012/pa_... Page 1 of 5 Die in dieser Presseaussendung enthaltenen Information sind weder zur Veröffentlichung noch zur Weitergabe in die bzw. innerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika, nach bzw. innerhalb Australien(s),

Mehr