Abschnitt 2.5 enthält dabei die grundsätzlichen Vorgaben.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Abschnitt 2.5 enthält dabei die grundsätzlichen Vorgaben."

Transkript

1 Teil 3 Gefahrgutrechtliche/gefahrstoffrechtliche Vorgaben Verpacken nach Ausnahme 20 Das Verpacken der Abfälle wird in den Abschnitten 2.5 bis 2.14 in Verbindung mit der Spalte 8 der Tabelle in 2.4 beschrieben. Abschnitt 2.5 enthält dabei die grundsätzlichen Vorgaben. Bei Sammlungen dürfen die Gefäße, in denen die Abfälle angeliefert werden, ein Volumen von 60 l bzw. eine Masse von 60 kg nicht überschreiten. Folgende gefahrgutrechtlich für Feststoffe und die Verpackungsgruppe I zugelassene Verpackungen sind als Außenverpackung zu verwenden: Fässer oder Kanister aus Kunststoff (1H2 oder 3H2) Fässer oder Kanister aus Stahl (1A2 oder 3A2) Kisten aus Stahl oder starren Kunststoffen (4A oder 4H2) zusammengesetzte Verpackungen mit einem dicht anliegenden eingesetzten Innenbehälter aus geeignetem Kunststoff als Innenverpackung und Kisten aus Stahl oder Aluminium (4A oder 4B) als Außenverpackung In der Praxis werden daher meist Kunststoffspannringfässer (1H2/X) verwendet. Ob ggf. andere Verpackungen zulässig sind, kann den auf 2.5 folgenden Abschnitten entnommen werden: So dürfen nach 2.7 definierte IBC für die Abfallgruppen 1, 2.1, 6, 7, 8, 13 und 14 verwendet werden. Also dürfen für die Abfalluntergruppe 2.2 keine IBC verwendet werden. Diese Gruppe ist sicher eine der Gruppen mit dem höchsten Aufkommen (Klebstoffe, 60

2 Gefahrgutrechtliche/gefahrstoffrechtliche Vorgaben Teil 3 Lacke und Farben außer UN 1263). Hier keine IBC verwenden zu dürfen, schmerzt. In der Praxis hilft man sich teilweise dadurch, dass große Metallkisten (4A) als IBC-Ersatz verwendet werden. Dabei ist natürlich wichtig, die Beschränkungen für Verpackungen zu beachten. Interessant ist aber der Hinweis in der Spalte 4 zur Abfalluntergruppe 2.2. Danach kann für UN 1263 die Sondervorschrift 650 genutzt werden. Diese erlaubt für Abfälle, die aus Verpackungsresten, verfestigten und flüssigen Farbresten bestehen, die Anwendung der Verpackungsanweisung IBC 06 oder auch die Beförderung in loser Schüttung. Aber Achtung, diese Sondervorschrift fordert auch einen speziellen Eintrag ins Beförderungspapier. Zwei weitere Beispiele: Für unbekannte Abfälle (Abfallgruppe 15) wird in 2.6 neben der Verwendung bestimmter Verpackungen das Auffüllen mit inertem Füll-/Aufsaugmaterial gefordert. Abfallfeuerlöscher (Abfalluntergruppe 1.3) dürften nach 2.13 auch in Gitterboxen befördert werden. Die Standardflüssigkeiten, gegen welche die Verpackungen beständig sein müssen, werden für die Abfalluntergruppen in Spalte 8 der Tabelle in 2.4 festgelegt. Zusammenpacken nach Ausnahme 20 Prinzipiell sind auch nach Ausnahme 20 Abfälle so zu sortieren, dass sie keine gefährlichen Reaktionen miteinander eingehen können. Mit dem Zuordnen von Abfällen in Abfallgruppen und -untergruppen wird dieses Ziel in den meisten Fällen erreicht. Hält man die Sortierung nach Untergruppen strikt ein, stehen etwa 50 Fässer im Lager/auf dem Lkw (100, wenn man für jedes Fass eines als Ersatz mitnimmt). 61

3 Teil 3 Gefahrgutrechtliche/gefahrstoffrechtliche Vorgaben Es stellt sich die Frage, ob Abfälle unterschiedlicher Abfalluntergruppen einer Abfallgruppe zusammengepackt werden dürfen. In 2.2 wird das Vermischen von Abfallgruppen verboten. Das Zusammenpacken von Abfällen unterschiedlicher Abfalluntergruppen einer Abfallgruppe ist offensichtlich zulässig (siehe z.b. 2.3). Allerdings muss in diesem Fall der Verpacker sicherstellen, dass die Beständigkeit der Verpackung für die relevanten Abfalluntergruppen gewährleistet ist und gefährliche Reaktionen ausgeschlossen sind. Kennzeichnen nach Ausnahme 20 Vorab zwei wesentliche Unterschiede zwischen Ausnahme 20 und ADR bezüglich der Kennzeichnung. Die Ausnahme 20 ordnet den Abfalluntergruppen keine UN-Nummern zu. Folglich sind Versandstücke nach Ausnahme 20 nicht mit einer UN-Nummer zu kennzeichnen. Die Ausnahme 20 nimmt auch keinen Bezug zur Eigenschaft umweltgefährdend nach des ADR. Folglich wird innerhalb der Ausnahme 20 auch nicht die Kennzeichnung mit dem toten Fisch/ toten Baum gefordert (Ausnahme: Abfalluntergruppe 5.1, welche umweltgefährdende Stoffe enthält). Anzubringen sind lediglich die Gefahrzettel. Welche das sind, kann für die jeweilige Abfalluntergruppe der Spalte 7 der Tabelle in 2.4 entnommen werden. Verladen nach Ausnahme 20 Für den Straßentransport wird die Verwendung von gedeckten oder bedeckten Fahrzeugen oder Containern gefordert. Bestimmte Versandstücke (Codes siehe in 4.2 der Ausnahme 20) dürfen auch auf offenen Fahrzeugen befördert werden. Wie gewohnt, wird eine ausreichende Ladungssicherung gefordert. Besondere Anforderungen werden an das Verladen von Versandstücken der Abfallgruppe 15 (unbekannte Abfälle) 62

4 Gefahrgutrechtliche/gefahrstoffrechtliche Vorgaben Teil 3 gestellt. Sie sind abseits von anderen Versandstücken zu stauen/zu sichern. Abseits wird beschrieben mit nicht über oder unter anderen Versandstücken und nicht in unmittelbarer Nähe. Unmittelbar wird nicht genauer beschrieben. Papiere nach Ausnahme 20 Die Ausnahme 20 fordert gänzlich eigene Einträge ins Beförderungspapier (Abschnitt 5). Wie gewohnt, sind der Absender und der Empfänger einzutragen. Als Bezeichnung des Gutes: Abfallgruppe(n) <<...>>, Nummern der Gefahrzettelmuster <<...>>, Verpackungsgruppe oder Klassifizierungscode <<...>>, Tunnelbeschränkungscode <<...>>, Anzahl und Beschreibung der Versandstücke, Ausnahme 20. Die jeweils geforderten Einträge sind dabei statt <<...>> vorzunehmen. Mit der Novelle der Ausnahme 20 erhielt jede Abfallgruppe in der Spalte 5 der Tabelle in 2.4 einen Tunnelbeschränkungscode zugewiesen. Wie im ADR kann jedoch auf den Tunnelbeschränkungscode verzichtet werden, wenn nicht durch kategorisierte Tunnel gefahren werden muss. Achtung: Etliche Abfälle werden nicht in Abfallgruppen eingeteilt (Spraydosen, Batterien) oder nicht nach Ausnahme 20 befördert (Farben in Containern). In diesem Fall benötigen Sie für diese Abfälle die üblichen Einträge ins Beförderungspapier (oder z.b. die aus der Sondervorschrift 650 für die Farben). Die Ausnahme 20 enthält keine Forderungen nach einer schriftlichen Weisung (Unfallmerkblatt). Nach Abschnitt 1 der Ausnahme 20 dürfen Abfälle abweichend von 1 Abs. 3 Nr. 1 bis 3 sowie den 18, 21 und 22 63

5 Teil 3 Gefahrgutrechtliche/gefahrstoffrechtliche Vorgaben GGVSEB in Verbindung mit den Teilen 1 bis 5 ADR nach Ausnahme 20 befördert werden. Allerdings ist 20 GGVSEB (Befördererpflichten) nicht ausgenommen. Hier wird das Unfallmerkblatt gefordert. Da mit dem 2009 eingeführten Sammelunfallmerkblatt wenig Aufwand verbunden ist, und der Fahrer eine Anweisung erhält, was im Notfall zu tun ist, sollte es einfach mitgeführt werden. Weitere Anforderungen der Ausnahme 20 Spätestens sechs Monate nach dem Verpacken muss die Beförderung nach Ausnahme 20 abgeschlossen sein. Qualifikation der Verpacker/Sortierer Im Abschnitt 3 wird der Begriff der fachkundigen Aufsichtsperson eingeführt, welche die eigentlich in den 18, 20 und 21 GGVSEB beschriebenen Pflichten wahrnehmen soll und die in der Lage sein muss, die Abfälle nach ihren gefährlichen Eigenschaften zu beurteilen und die GGVSEB umzusetzen. Mehr steht da nicht. Wie erwähnt, ist die Ausnahme 20 hauptsächlich für die Betreiber von Sammelstellen nach TRGS 520 gedacht. In der TRGS 520 finden wir unter 5.2 die Anforderungen an die Qualifikation der sogenannten verantwortlichen Fachkraft, welche in der nebenstehenden Grafik zusammengefasst sind. Sonstiges weitere Änderungen gegenüber 2002 Mit der Novelle der Ausnahme 20 in 2011 entfiel die Forderung, dass eine Abnahmeerklärung des Empfängers mitzuführen ist (Entsorgungsnachweis, ggf. Begleitschein). Ebenso gestrichen wurde die Forderung in 4.1, wonach die Abfälle als geschlossene Ladung zu befördern waren (Definition in 1.2 des ADR: jede 64

6 Gefahrgutrechtliche/gefahrstoffrechtliche Vorgaben Teil 3 Ladung, die von einem einzigen Absender kommt, dem der ausschließliche Gebrauch eines Fahrzeugs oder Großcontainers vorbehalten ist, wobei alle Ladevorgänge nach den Anweisungen des Absenders oder des Empfängers durchgeführt werden). 65

BEFÖRDERUNGSPAPIERE Hilfe oder bußgeldbelegte Notwendigkeit - Anforderungen Verantwortung Konsequenzen -

BEFÖRDERUNGSPAPIERE Hilfe oder bußgeldbelegte Notwendigkeit - Anforderungen Verantwortung Konsequenzen - BEFÖRDERUNGSPAPIERE Hilfe oder bußgeldbelegte Notwendigkeit - Anforderungen Verantwortung Konsequenzen - Volker Tornau Telefon: 0179 2937783 volker@tornau.de Telefax: 0179 332937783 Begleitpapiere gleich

Mehr

Arbeitsmedizinisches Zentrum

Arbeitsmedizinisches Zentrum Arbeitsmedizinisches Zentrum Informationsveranstaltung / Ebola BAM Tide Voigt / Charité Dr. Iris Juditzki / DKG e.v. 23.02.2015 U N I V E R S I T Ä T S M E D I Z I N B E R L I N I I I I L I 1 Entsorgung

Mehr

Transport von Batterien

Transport von Batterien Fachverband Batterien ZVEI Merkblatt Nr. 5 Ausgabe Juli 2014 Transport von Batterien Hinweise für innerstaatliche und grenzüberschreitende Beförderungen von neuen, beschädigten sowie gebrauchten Batterien

Mehr

Gut informiert. Kurzzusammenfassung über die Kennzeichnung von Gasflaschen und die Verordnung über die Beförderung auf der Strasse

Gut informiert. Kurzzusammenfassung über die Kennzeichnung von Gasflaschen und die Verordnung über die Beförderung auf der Strasse Gut informiert Kurzzusammenfassung über die Kennzeichnung von Gasflaschen und die Verordnung über die Beförderung auf der Strasse ADR: Gefahrenklassen / Klassifizierungscode Gefahrenklasse 2 (gilt für

Mehr

Vorschriften für den Versand

Vorschriften für den Versand Teil 5 Vorschriften für den Versand Kapitel 5.1 Allgemeine Vorschriften 5.1.1 Anwendungsbereich und allgemeine Vorschriften Dieser Teil enthält Vorschriften für den Versand gefährlicher Güter bezüglich

Mehr

GefGü 2.2.4 Verordnung über Ausnahmen von den Vorschriften über die Beförderung gefährlicher Güter (Gefahrgut-Ausnahmeverordnung GGAV 2002)

GefGü 2.2.4 Verordnung über Ausnahmen von den Vorschriften über die Beförderung gefährlicher Güter (Gefahrgut-Ausnahmeverordnung GGAV 2002) Verordnung über Ausnahmen von den Vorschriften über die Beförderung gefährlicher Güter (Gefahrgut-Ausnahmeverordnung GGAV 2002) Vom 6. November 2002 (BGBl. I Nr. 79 S. 4350) zuletzt geändert durch Artikel

Mehr

Regelungen für die Beförderung von gefährlichen Stoffen und Gegenständen

Regelungen für die Beförderung von gefährlichen Stoffen und Gegenständen Regelungen für die Beförderung von gefährlichen Stoffen und Gegenständen Teil 1: BRIEF national (gültig ab 01.07.2013) *) B: briefähnliche Sendungen Versandvorschriften und Hinweise für Einlieferer gefährlicher

Mehr

Vorschriften für den Versand

Vorschriften für den Versand Teil 5 Vorschriften für den Versand Kapitel 5.1 Allgemeine Vorschriften 5.1.1 Anwendungsbereich und allgemeine Vorschriften Dieser Teil enthält Vorschriften für den Versand gefährlicher Güter bezüglich

Mehr

Beförderungsdokument (IMO-Erklärung) nach GGVSee und IMDG-Code (Amendment 33-06)

Beförderungsdokument (IMO-Erklärung) nach GGVSee und IMDG-Code (Amendment 33-06) Checkliste Beförderungsdokument (IMO-Erklärung) nach GGVSee und IMDG-Code (Amendment 33-06) 1. Datum: 2. Verpacker: 3. Spedition: 4. Sonstige Hinweise: Hinweise: Alle Prüfpunkte sind zu prüfen. N/Z bedeutet

Mehr

VCI-Leitlinie Beförderung gefährlichergüter im PKW/Kombi

VCI-Leitlinie Beförderung gefährlichergüter im PKW/Kombi VERBAND DER CHEMISCHEN INDUSTRIE e.v. VCI-Leitlinie Beförderung gefährlichergüter im PKW/Kombi Stand: 27. November 2013 Dieser Leitfaden entbindet in keinem Fall von der Verpflichtung zur Beachtung der

Mehr

Teil 7 Vorschriften für die Beförderung, die Be- und Entladung und die Handhabung

Teil 7 Vorschriften für die Beförderung, die Be- und Entladung und die Handhabung Teil 7 Vorschriften für die Beförderung, die Be- und Entladung und die Handhabung Kapitel 7.1 Allgemeine Vorschriften 7.1.1 Die Beförderung gefährlicher Güter erfordert die Verwendung einer bestimmten

Mehr

Lithiumbatterien, die versteckte Gefahr?

Lithiumbatterien, die versteckte Gefahr? Lithiumbatterien, die versteckte Gefahr? Transportvorschriften für freigestellte Lithium Batterien Lithiumbatterien unser ständiger Begleiter Quelle: Google Geräte mit Lithium Batterien (Auswahl): Handy/Smartphones

Mehr

www.thueringen.de Gefahrgutbeförderung in Thüringen 2015

www.thueringen.de Gefahrgutbeförderung in Thüringen 2015 www.thueringen.de Gefahrgutbeförderung in Thüringen 2015 Gefahrgutbeförderung in Thüringen 2015 Vorwort Gefährliche Güter werden in einer hoch industrialisierten Gesellschaft häufig verwendet und müssen

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-11075-04-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-11075-04-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-11075-04-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 15.06.2015 bis 10.11.2018 Ausstellungsdatum: 15.06.2015 Urkundeninhaber:

Mehr

VERKEHRSDEZERNAT FRANKFURT AM MAIN STADT

VERKEHRSDEZERNAT FRANKFURT AM MAIN STADT VERKEHRSDEZERNAT STADT FRANKFURT AM MAIN # BETRIEBS- UND UNTERNEHMENSÜBERPRÜFUNGEN IM JAHR 2011-36.23 Sonderdienste-, Kurt-Schumacher-Straße 45, 60313 Frankfurt am Main, 069/212-43313, 40287 oder 42311,

Mehr

Abfallmanagement im Gesundheitswesen

Abfallmanagement im Gesundheitswesen Abfallmanagement im Gesundheitswesen 21.02.2014 Ralf Mengwasser Swiss TS Technical Services AG, Wallisellen Externer Gefahrgutbeauftragter des KSA 1 Im KSA fallen jeden Tag rund drei Tonnen Abfall an.

Mehr

INFORMATIONEN ZUM GEFAHRGUTBEAUFTRAGTEN WER BRAUCHT EINEN GEFAHRGUTBEAUFTRAGTEN?

INFORMATIONEN ZUM GEFAHRGUTBEAUFTRAGTEN WER BRAUCHT EINEN GEFAHRGUTBEAUFTRAGTEN? INFORMATIONEN ZUM GEFAHRGUTBEAUFTRAGTEN WER BRAUCHT EINEN GEFAHRGUTBEAUFTRAGTEN? Wenn ein Unternehmen an der Beförderung von Gefahrgut im weitesten Sinn beteiligt ist (Beförderung, Lagerung, Handel, Verpackung,

Mehr

MIT SICHERHEIT GUT ENTSORGT: IHRE GEFÄHRLICHEN ABFÄLLE.

MIT SICHERHEIT GUT ENTSORGT: IHRE GEFÄHRLICHEN ABFÄLLE. Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH GEFÄHRLICHE ABFÄLLE MIT SICHERHEIT GUT ENTSORGT: IHRE GEFÄHRLICHEN ABFÄLLE. Gemeinsam recyceln. www.fes-frankfurt.de FES starke Konzepte für gefährliche Abfälle.

Mehr

Bezeichnung und Bewertung der im Rahmen des Fahreignungs- Bewertungssystems zu berücksichtigenden Straftaten und Ordnungswidrigkeiten

Bezeichnung und Bewertung der im Rahmen des Fahreignungs- Bewertungssystems zu berücksichtigenden Straftaten und Ordnungswidrigkeiten Bezeichnung und Bewertung der im Rahmen des Fahreignungs- Bewertungssystems zu berücksichtigenden Straftaten und Ordnungswidrigkeiten Anlage 13 (zu 40) Im Fahreignungsregister sind nachfolgende Entscheidungen

Mehr

6.0 Fallprüfung von Verpackungen

6.0 Fallprüfung von Verpackungen 6.0 Fallprüfung von Verpackungen 6.1 Besondere Vorbereitung der Prüfmuster auf die Prüfung 6.1.0 Bemerkungen der BAM zu Füllgrad und (Ersatz-) Füllgut 6.1.1 Vorbereitung der Einzelverpackungen für Flüssigkeiten

Mehr

die in Absatz 1.16.1.2.5 vorgeschriebene Schiffsstoffliste;.

die in Absatz 1.16.1.2.5 vorgeschriebene Schiffsstoffliste;. BGBl. III - Ausgegeben am 7. Februar 2013 - Nr. 26 75 von 91 Teil 8 Kapitel 8.1 Abschnitt 8.1.2 8.1.2.2 Den folgenden Text einfügen: d) die Prüfbescheinigungen über die fest installierten Feuerlöscheinrichtungen

Mehr

Glysofor ELP - Spezifikation

Glysofor ELP - Spezifikation Glysofor ELP - Spezifikation Produkteigenschaften Glysofor ELP ist ein hochreines Propylenglykol (high purity grade), das in jeder Konzentration lieferbar ist. Das Produkt kommt in Anwendungen zum Einsatz

Mehr

Stark Allgäu GmbH Dodels 3 87488 Betzigau

Stark Allgäu GmbH Dodels 3 87488 Betzigau Überwachungszertifikat-Nr.: 10572 Stark Allgäu GmbH Gültig bis: 17. August 2015 Bonn, 25. März 2014 Peter Obieglo Wolfgang Schreer Dipl.-Ing. Rolf Palmberg TÜV Nord CERT GmbH Seite 1 von 8 Gültig bis:

Mehr

Stand 09/2012. Wir bewegen Wirtschaft

Stand 09/2012. Wir bewegen Wirtschaft Stand 09/2012 Lkw-Abfertigung am EUROGATE Container Terminal Wilhelmshaven Wir bewegen Wirtschaft Inhaltsverzeichnis Am 21.09.2012 wurde der EUROGATE Container Terminal Wilhelmshaven (CTW) eröffnet. Dabei

Mehr

FES T LEG U N G Nr. D/BAM/GGVSEB (ADR)/2.2-1 OO/13-rev.2 (Specification No. D/BAM/GGVSEB (A DR)/2.2-100/13-rev.2)

FES T LEG U N G Nr. D/BAM/GGVSEB (ADR)/2.2-1 OO/13-rev.2 (Specification No. D/BAM/GGVSEB (A DR)/2.2-100/13-rev.2) FES T LEG U N G Nr. D/BAM/GGVSEB (ADR)/2.2-1 OO/13-rev.2 (Specification No. D/BAM/GGVSEB (A DR)/2.2-100/13-rev.2) Zur einmaligen Beförderung von drei beschädigten Lithium-Ionen-Batterien der UN-Nummer

Mehr

WIMMER TRANSPORTDIENST GMBH

WIMMER TRANSPORTDIENST GMBH WIMMER TRANSPORTDIENST GMBH Richtlinie für nicht integrierte Transportunternehmer Anforderungen Seite 1 von 8 1. GELTUNGSBEREICH Diese Richtlinie gilt für nicht integrierte Transportunternehmer (im weiteren

Mehr

F E S T L E G U N G Nr. D/BAM/GGVSEB (ADR)/2.2-275/13 (Specification No. D/BAM/GGVSEB (ADR)/2.2-275/13)

F E S T L E G U N G Nr. D/BAM/GGVSEB (ADR)/2.2-275/13 (Specification No. D/BAM/GGVSEB (ADR)/2.2-275/13) F E S T L E G U N G Nr. (Specification No. ) zur Beförderung von beschädigten Lithium-Ionen-Zellen und Lithium-Ionen-Batterien der UN-Nummer 3480 auf der Straße (for the carriage of damaged lithium-ion-cells

Mehr

Kennzeichnung von Chemikalien beim Inverkehrbringen und bei Tätigkeiten im Betrieb

Kennzeichnung von Chemikalien beim Inverkehrbringen und bei Tätigkeiten im Betrieb Kennzeichnung von Chemikalien beim Inverkehrbringen und bei Tätigkeiten im Betrieb Ein Vergleich für den Anwender TÄTIGKEITEN INVERKEHRBRINGEN TRANSPORTIEREN Sektion für Prävention in der chemischen Industrie

Mehr

Gesuchs- bzw. Meldeformular Lageranlage für wassergefährdende Flüssigkeiten

Gesuchs- bzw. Meldeformular Lageranlage für wassergefährdende Flüssigkeiten Gesuchs- bzw. Meldeformular Lageranlage wassergefährdende Flüssigkeiten (ausgenommen Baustellentanks mobile Tankanlagen) mit brennbaren Flüssigkeiten bedürfen einer Feuerpolizei. Tank ID AWEL Amt Abfall,

Mehr

Anlage zum Zertifikat Nr. f-14-10222 BRELO Rohstoff-Recycling GmbH & Co. KG, Am Maifeld 3, 59457 Werl

Anlage zum Zertifikat Nr. f-14-10222 BRELO Rohstoff-Recycling GmbH & Co. KG, Am Maifeld 3, 59457 Werl Sammeln, Befördern Containerdienst Alle Abfallarten gemäß der Anlage zur Verordnung über das Europäische Abfallverzeichnis (AVV) mit Ausnahme von infektiösen Abfällen (Gruppe 18 01 und 18 02), explosiven

Mehr

Gefahrenstoffe in Haushalt und Werkstatt

Gefahrenstoffe in Haushalt und Werkstatt Gefahrenstoffe in Haushalt und Werkstatt Wenns drauf ankommt. Gefahrenstoffe in Haushalt und Werkstatt Zwei Drittel aller Brände entstehen da, wo Menschen leben. Viele dieser Brände liessen sich unter

Mehr

2. Zusammensetzung/Angaben zu Bestandteilen Polydimethylsiloxan CAS-Nr. EINECS Stoffbezeichnung %-Anteil Einstufung - - - - -

2. Zusammensetzung/Angaben zu Bestandteilen Polydimethylsiloxan CAS-Nr. EINECS Stoffbezeichnung %-Anteil Einstufung - - - - - 13.08.2009 Sicherheitsdatenblatt gemäß Richtlinie 91/155/EWG Seite 1 von 5 1. Stoff/Zubereitungs und Firmenbezeichnung Artikel Silikonöl diamant D100 D350 D1000 D100000 Firma: Schleifmittelwerk Kahl Artur

Mehr

Gefährliche Gegenstände, die unter bestimmten Umständen befördert werden dürfen

Gefährliche Gegenstände, die unter bestimmten Umständen befördert werden dürfen Gefährliche Gegenstände, die unter bestimmten Umständen befördert werden dürfen Einleitung Gepäck, das in die Gefahrengutkategorie fällt, kann unter bestimmten Umständen trotzdem befördert werden. Solche

Mehr

6 Abs. 9 GefStoffV: können 14 Abs. 1 GefStoffV:

6 Abs. 9 GefStoffV: können 14 Abs. 1 GefStoffV: 1 6 Abs. 9 GefStoffV: Die Gefährdungsbeurteilung darf nur von fachkundigen Personen durchgeführt werden. Verfügt der Arbeitgeber nicht selbst über die entsprechenden Kenntnisse, so hat er sich fachkundig

Mehr

Geprüfte Verfahren für Arbeiten mit geringer Exposition gemäß Nr. 2.10 Abs. 8 TRGS 519. AT 7: Standardheizkessel Ausbau von Dichtschnüren

Geprüfte Verfahren für Arbeiten mit geringer Exposition gemäß Nr. 2.10 Abs. 8 TRGS 519. AT 7: Standardheizkessel Ausbau von Dichtschnüren Geprüfte Verfahren für Arbeiten mit geringer Exposition gemäß Nr. 2.10 Abs. 8 TRGS 519 AT 7: Standardheizkessel Ausbau von Dichtschnüren 1 Anwendungsbereich Ausbau von asbesthaltigen Dichtschnüren an Feuerungsanlagen

Mehr

Ersatzstoffe und Ersatzverfahren für stark lösemittelhaltige Vorstriche und Klebstoffe für den Bodenbereich

Ersatzstoffe und Ersatzverfahren für stark lösemittelhaltige Vorstriche und Klebstoffe für den Bodenbereich TRGS 610 Seite - 1 - Ausgabe: Januar 2011 GMBl 2011 Nr. 8 S. 163-165 (v. 2.3.2011) Technische Regeln für Gefahrstoffe Ersatzstoffe und Ersatzverfahren für stark lösemittelhaltige Vorstriche und Klebstoffe

Mehr

ADN-FRAGENKATALOG 2011

ADN-FRAGENKATALOG 2011 ADN/WP15/AC2/19/INF.10 26 Juni 2011 Or. DEUTSCH GEMEINSAME EXPERTENTAGUNG FÜR DIE DEM ÜBEREINKOMMEN ÜBER DIE INTERNATIONALE BEFÖRDERUNG VON GEFÄHRLICHEN GÜTERN AUF BINNENWASSERSTRASSEN BEIGEFÜGTE VERORDNUNG

Mehr

Begleitschein Beleg zum Nachweis der Entsorgung von Abfällen

Begleitschein Beleg zum Nachweis der Entsorgung von Abfällen Abfallbezeichnung 2) Abfallschlüssel 2) Entsorgungsnachweis-Nummer Menge (t) Erzeugernummer nummer Entsorgernummer Datum der Übergabe KFZ-Kennzeichen 3) Zugmaschine Anhänger/Auflieger Datum der Annahme

Mehr

Inhalt. CIS-online Handbuch

Inhalt. CIS-online Handbuch Inhalt 1 Tools... 3 1.1 Anmeldung... 3 1.2 Passwort ändern... 3 1.3 Passwort vergessen... 3 1.4 Abmeldung... 3 2 Systembedienung... 3 2.1 Hauptnavigation... 3 2.2 Navigation innerhalb eines Moduls... 4

Mehr

SoCaL Version 2.2 Funktionskurzbeschreibung

SoCaL Version 2.2 Funktionskurzbeschreibung SoCaL Version 2.2 Funktionskurzbeschreibung UMWELTSCHUTZ SICHERHEIT Die KISTERS AG mit Sitz in Aachen und mehreren Niederlassungen in Deutschland, Europa, USA, Asien, Australien und Neuseeland entwickelt

Mehr

Änderung Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz

Änderung Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz Änderung Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz Durch das Gesetz zur Vereinfachung der abfallrechtlichen Überwachung vom 15. Juli 2006 wurde vor allem das Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz geändert.

Mehr

warum Die GetrÄnkeDOse Ohne ende Gut ist

warum Die GetrÄnkeDOse Ohne ende Gut ist warum Die GetrÄnkeDOse Ohne ende Gut ist Ohne Ende Gut für den konsumenten Die Getränkedose erfreut sich wachsender Popularität. Laut einer Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK)* greift jeder

Mehr

Das elektronische Abfall- Nachweis-Verfahren (eanv)

Das elektronische Abfall- Nachweis-Verfahren (eanv) Das elektronische Abfall- Nachweis-Verfahren (eanv) Dipl.-Ing. Stephan Pawlytsch Ass. jur. Sylvia Zimack Informationsveranstaltung IHK Krefeld 09.02.2010 proveho / Pawlytsch und Zimack / Workshop eanv

Mehr

Versand von Gefahrgut im Postkanal Factsheet

Versand von Gefahrgut im Postkanal Factsheet Versand von Gefahrgut im Postkanal Factsheet Letzte Anpassung: 1. Januar 2008 Grundsatz: Ohne Sonderbewilligung => kein Gefahrgutversand ins Ausland Stoffe und Gegenstände, die einer Gefahrgutklasse zugeordnet

Mehr

SiGeKo und Sonderthemen Arbeitssicherheit. 1. Aufgaben der SiGeKos 2. Umgang mit Lasern 3. Weitere besondere Arbeitsplätze

SiGeKo und Sonderthemen Arbeitssicherheit. 1. Aufgaben der SiGeKos 2. Umgang mit Lasern 3. Weitere besondere Arbeitsplätze 1. Aufgaben der SiGeKos 2. Umgang mit Lasern 3. Weitere besondere Arbeitsplätze 1 Aufgaben des Koordinators während der Ausführung des Bauvorhabens ( 3 Abs. 3 BaustellV) I Gegebenenfalls Aushängen und

Mehr

Abfall. Altöle. Bei Altölen ist eine sortenreine Trennung besonders wichtig.

Abfall. Altöle. Bei Altölen ist eine sortenreine Trennung besonders wichtig. Altöle Abfall Auch Altöle sind dem Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz unterworfen. Eine Altölverordnung enthält die Bestimmungen der aufarbeitbaren Altöle und der Aufbereitungsverfahren. Altöle Bei

Mehr

IATA Gefahrgutvorschriften. 56. Ausgabe (Deutsch) Gültig ab 1. Januar 2015. ZUSATZ I bekanntgegeben am 15. Januar 2015

IATA Gefahrgutvorschriften. 56. Ausgabe (Deutsch) Gültig ab 1. Januar 2015. ZUSATZ I bekanntgegeben am 15. Januar 2015 56. Ausgabe (Deutsch) Gültig ab 1. Januar 2015 I bekanntgegeben am 15. Januar 2015 Die Benutzer der IATA Gefahrgutvorschriften werden gebeten, die folgenden Ergänzungen und Korrekturen zur 56. Ausgabe

Mehr

Verordnung des UVEK über Luftfahrzeuge besonderer Kategorien

Verordnung des UVEK über Luftfahrzeuge besonderer Kategorien Verordnung des UVEK über Luftfahrzeuge besonderer Kategorien (VLK) 1 748.941 vom 24. November 1994 (Stand am 1. Februar 2013) Das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation

Mehr

Wichtige Vorschriften, die bei Faschingszügen als Brauchtumsveranstaltungen eigenverantwortlich zu beachten sind

Wichtige Vorschriften, die bei Faschingszügen als Brauchtumsveranstaltungen eigenverantwortlich zu beachten sind Straßenverkehrsamt Wichtige Vorschriften, die bei Faschingszügen als Brauchtumsveranstaltungen eigenverantwortlich zu beachten sind I. Betriebserlaubnis für Kraftfahrzeuge und Anhänger (Abschnitt B II.

Mehr

Fragen und Antworten

Fragen und Antworten Fragen und Antworten im Umgang mit dem elektronischen Abfallnachweisverfahren eanv in Bezug auf die ZKS-Abfall -Registrierung- www.zks-abfall.de Stand: 19.05.2010 Einleitung Auf den folgenden Seiten finden

Mehr

2 Begriffsbestimmungen

2 Begriffsbestimmungen Verordnung zum Schutz vor Gefahrstoffen TK Lexikon Arbeitsrecht 2 Begriffsbestimmungen HI2516425 (1) Gefahrstoffe im Sinne dieser Verordnung sind 1. gefährliche Stoffe und Zubereitungen nach 3, 2. Stoffe,

Mehr

Holzaufsatzrahmen 2-Brett-Ausführung

Holzaufsatzrahmen 2-Brett-Ausführung Holzaufsatzrahmen 2-Brett-Ausführung Eines der ältesten Mehrwegsysteme Platzsparende Lagerung durch diagonale Faltung. Größe: 800 x 1.200 x 200 mm diagonal faltbar mit verzinkten Eckscharnieren aus 20

Mehr

Praxisbeispiele für Anlagen zur Vergärung von Gras und nachwachsenden Rohstoffen

Praxisbeispiele für Anlagen zur Vergärung von Gras und nachwachsenden Rohstoffen Praxisbeispiele für Anlagen zur Vergärung von Gras und nachwachsenden Rohstoffen Torsten Fischer, Andreas Krieg Krieg & Fischer Ingenieure GmbH Hannah-Vogt-Strasse 1 37085 Göttingen Tel.: 0551 3057432,

Mehr

TRIAS Abfallmanagement Software. TRIAS Informatik GmbH Echterdinger Strasse 30 70599 Stuttgart 1

TRIAS Abfallmanagement Software. TRIAS Informatik GmbH Echterdinger Strasse 30 70599 Stuttgart 1 Die Softwarelösung für die Abfallwirtschaft TRIAS Informatik GmbH Echterdinger Strasse 30 70599 Stuttgart 1 Gründung der Firma 1991 TRIAS beschäftigt t sich ausschließlich h mit der Softwareentwicklung

Mehr

3. Wie soll eine durch die Arbeitnehmerfreizügigkeit erwartete, schlagartige hohe Zuwanderung in einzelne Länder verhindert werden?

3. Wie soll eine durch die Arbeitnehmerfreizügigkeit erwartete, schlagartige hohe Zuwanderung in einzelne Länder verhindert werden? 1. Wie unterscheiden sich EU-Lizenz und CEMT Genehmigung? Die EU-Lizenz ist in beliebiger Anzahl erhältlich und wird von der Verkehrsbehörde am Sitz des Unternehmens ausgegeben. Sie ist personenbezogen

Mehr

Erfolgsbericht 2013. Öffentlicher Bericht. Genehmigtes herstellereigenes Batterie-Rücknahmesystem in Deutschland seit 2010

Erfolgsbericht 2013. Öffentlicher Bericht. Genehmigtes herstellereigenes Batterie-Rücknahmesystem in Deutschland seit 2010 Erfolgsbericht 2013 Öffentlicher Bericht Genehmigtes herstellereigenes Batterie-Rücknahmesystem in Deutschland seit 2010 EUROPEAN RECYCLING PLATFORM (ERP) Deutschland GmbH Agenda 2 3 6 1 Anforderungen

Mehr

Bundeseinheitliche Weiterbildungsprüfung

Bundeseinheitliche Weiterbildungsprüfung 082-05-0414-9 Bundeseinheitliche Weiterbildungsprüfung der Industrie- und Handelskammern Prüfungsteilnehmer-Nummer Geprüfte/-r Fachwirt/-in für Versicherungen und Finanzen Handlungsbereich Sachversicherungen

Mehr

1. BEZEICHNUNG DES STOFFS BZW. DES GEMISCHS UND DES UNTERNEHMENS

1. BEZEICHNUNG DES STOFFS BZW. DES GEMISCHS UND DES UNTERNEHMENS Datum 30.8.2013 Früheres Datum Seite 1 / 5 1. BEZEICHNUNG DES STOFFS BZW. DES GEMISCHS UND DES UNTERNEHMENS 1.1 Produktidentifikator 1.1.1 Handelsname 1.1.2 Produktnummer 5450 1.2 Relevante identifizierte

Mehr

8. 1. 2013 Wie stelle ich fest, ob mein Antrag erfolgreich in dem Mautrabattsystem zugestellt wurde?

8. 1. 2013 Wie stelle ich fest, ob mein Antrag erfolgreich in dem Mautrabattsystem zugestellt wurde? Mautrabattsystem Aktualitäten 14. 1. 2013 Wie bei der Verlust oder Entwendung des Nummernschilder fortzugehen, um das Anrecht auf Mautrabatt nicht zu verlieren oder das Mautrabatt zu reduzieren. Wurde

Mehr

Grundqualifikation LKW-FahrerInnen Oktober 2009 Transportgeschäftsfall LKW von Vorarlberg nach Wien, Hannover und Verona

Grundqualifikation LKW-FahrerInnen Oktober 2009 Transportgeschäftsfall LKW von Vorarlberg nach Wien, Hannover und Verona Grundqualifikation LKW-FahrerInnen Oktober 2009 Transportgeschäftsfall LKW von Vorarlberg nach Wien, Hannover und Verona Fragen 1. Welche persönlichen Dokumente bzw. Aufzeichnungen müssen Sie auf einer

Mehr

Festausschuß Alt-Hürther Karneval e.v.

Festausschuß Alt-Hürther Karneval e.v. Thomas Marek Zugleiter Festausschuß Luxemburger Str. 394 50354 Hürth Tel.: 0177 / 5345696 Mail: marek@fas-alt-huerth.de ANMELDUNG zur Teilnahme am Kinder-Karnevalsumzug in Alt-Hürth am Donnerstag, dem

Mehr

Nr.: LS 0107439Z1. 37, rue Marcel- Paul F - 51206 Epernay. Breite: 2.480 mm Höhe: max. 2.825 mm

Nr.: LS 0107439Z1. 37, rue Marcel- Paul F - 51206 Epernay. Breite: 2.480 mm Höhe: max. 2.825 mm Nr.: LS 0107439Z1 Hersteller: Legras Industries 37, rue Marcel- Paul F - 51206 Epernay 1. Aufbau Art: Typ: Sattelanhänger FMA Transporteur Laderaumabmessungen: Nutzlast: Länge: max. 13.515 mm Breite: 2.480

Mehr

Verschiedene feste Stoffe werden auf ihre Leitfähigkeit untersucht, z.b. Metalle, Holz, Kohle, Kunststoff, Bleistiftmine.

Verschiedene feste Stoffe werden auf ihre Leitfähigkeit untersucht, z.b. Metalle, Holz, Kohle, Kunststoff, Bleistiftmine. R. Brinkmann http://brinkmann-du.de Seite 1 26/11/2013 Leiter und Nichtleiter Gute Leiter, schlechte Leiter, Isolatoren Prüfung der Leitfähigkeit verschiedener Stoffe Untersuchung fester Stoffe auf ihre

Mehr

Probleme in der Schrottverarbeitung:

Probleme in der Schrottverarbeitung: Probleme in der Schrottverarbeitung: Sonderabfälle erkennen Gefahren bannen Hans Frei CTO, Wiederkehr Recycling AG Olten, 01.06.2010 SAT 2010 1 Definition Sonderabfall: = Abfälle, deren umweltverträgliche

Mehr

Elektronische Auftragsvergabe im Land Niederösterreich

Elektronische Auftragsvergabe im Land Niederösterreich Elektronische Auftragsvergabe im Land Niederösterreich Wirtschaftskammer Niederösterreich 24. Juni 2015 Referenten: RA Dr. Matthias Öhler RA Mag. Michael Weiner Was ist evergabe? 4 Elemente: schon jetzt

Mehr

: Raid Mottenschutz-Papier

: Raid Mottenschutz-Papier 1. BEZEICHNUNG DES STOFFS BZW. DES GEMISCHS UND DES UNTERNEHMENS Produktinformation Produktidentifikator : Relevante identifizierte Verwendungen des Stoffs oder Gemischs und Verwendungen, von denen abgeraten

Mehr

UMWELTSCHUTZ AUF BOOTSLAGERPLÄTZEN

UMWELTSCHUTZ AUF BOOTSLAGERPLÄTZEN BETRIEBLICHER UMWELTSCHUTZ INFORMATION FÜR PRIVATE BOOTSBESITZER UMWELTSCHUTZ AUF BOOTSLAGERPLÄTZEN (TROCKEN- UND WINTERLAGER) AN WEN RICHTET SICH DIESES MERKBLATT? Das Merkblatt richtet sich an Benutzer,

Mehr

LKW-Fahrverbot 2014 Abgasplakette für alle LKW ab 2015. Welche Abgasklasse hat der LKW?

LKW-Fahrverbot 2014 Abgasplakette für alle LKW ab 2015. Welche Abgasklasse hat der LKW? LKW-Fahrverbot 2014 Abgasplakette für alle LKW ab 2015 Welche Abgasklasse hat der LKW? Sanierungsgebiete in Ostösterreich Grund: Feinstaub, NOx Wien Teile von NÖ Burgenland Teile der Steiermark OÖ: IG-L

Mehr

Generieren von Nodelock Lizenzen. Hilfe für www.intergraph.com/sgi/license

Generieren von Nodelock Lizenzen. Hilfe für www.intergraph.com/sgi/license Generieren von Nodelock Lizenzen Hilfe für www.intergraph.com/sgi/license SG&I Lizenzen April 2010 2010 Intergraph SG&I Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieses Dokuments ist urheberrechtlich

Mehr

Störfall-Information der Topocrom GmbH Information der Öffentlichkeit 11 der Störfall-Verordnung (12. BImSchV)

Störfall-Information der Topocrom GmbH Information der Öffentlichkeit 11 der Störfall-Verordnung (12. BImSchV) Störfall-Information der Topocrom GmbH Information der Öffentlichkeit 11 der Störfall-Verordnung (12. BImSchV) 1 Zum Schutz der Bevölkerung hat der Gesetzgeber uns beauftragt, Sie über die Gefahrstoffe

Mehr

Logistics. Nutzungsbedingungen. Nutzungsbedingungen. DB SCHENKERsystem fix day

Logistics. Nutzungsbedingungen. Nutzungsbedingungen. DB SCHENKERsystem fix day Logistics Nutzungsbedingungen Nutzungsbedingungen DB SCHENKERsystem fix day Inhaltsverzeichnis: 1. Allgemeiner Leistungsumfang/Geltungsbereich 3 2. Zusatzleistungen, die in Verbindung mit dem Produkt angeboten

Mehr

Verfassungs-/Änderungsdatum: 01.10.2013. Verkehrssicherheit innerhalb des Betriebsgeländes. Kontrolliert von: TAMÁS István Unterschrift:

Verfassungs-/Änderungsdatum: 01.10.2013. Verkehrssicherheit innerhalb des Betriebsgeländes. Kontrolliert von: TAMÁS István Unterschrift: Seite: 1/7 Erstellt von: DRIENYOVSZKI Krisztián Unterschrift: Änderungen: Kontrolliert von: TAMÁS István Unterschrift: Genehmigt von: KENYERESNÉ V. Rita Unterschrift: Index Vers.nr Änderung Datum Geändert

Mehr

Was macht ein Spediteur?

Was macht ein Spediteur? SPEDITIONSRECHT 453 ff. HGB Was macht ein Spediteur? 453 HGB Speditionsvertrag (1) Durch den Speditionsvertrag wird der Spediteurverpflichtet, die Versendung des Gutes zu besorgen. (2) Der Versender wird

Mehr

FÜR JEDE ENTSORGUNG der PASSENDE BEHÄLTER.

FÜR JEDE ENTSORGUNG der PASSENDE BEHÄLTER. FÜR JEDE ENTSORGUNG der PASSENDE BEHÄLTER. Wir haben die passende Lösung für Sie: Tonnen, Container und Mulden für alle Arten von Abfällen. Von mini bis ganz groß. Für Industrie, Gewerbe und Haushalte.

Mehr

Ausschreibung zur 7. Veteranenfahrt Kinzigtal Classics das Original - Hausach am Samstag 04. Juli 2015

Ausschreibung zur 7. Veteranenfahrt Kinzigtal Classics das Original - Hausach am Samstag 04. Juli 2015 Ausschreibung zur 7. Veteranenfahrt Kinzigtal Classics das Original - Hausach am Samstag 04. Juli 2015 1.) Veranstalter Das ForumHausach e.v. veranstaltet am Samstag 04.Juli 2015 die Kinzigtal Classics

Mehr

Zulassungsfreie Fahrzeuge mit amtlichen Kennzeichen

Zulassungsfreie Fahrzeuge mit amtlichen Kennzeichen Herzlich Willkommen zur Veranstaltung Zulassungsfreie Fahrzeuge mit amtlichen Kennzeichen 1 Zulassung Kfz und ihre Anhänger, die auf öffentlichen Straßen in Betrieb gesetzt werden sollen, müssen von der

Mehr

Deine Zukunft beginnt im Sommer 2016 Mit einer Lehrstelle bei der ROMAY AG in Oberkulm

Deine Zukunft beginnt im Sommer 2016 Mit einer Lehrstelle bei der ROMAY AG in Oberkulm Deine Zukunft beginnt im Sommer 2016 Mit einer Lehrstelle bei der ROMAY AG in Oberkulm Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten ROMAY AG ist ein führendes Unternehmen in der Kunststoffbranche. Sie entwickelt,

Mehr

IATA Gefahrgutvorschriften. 56. Ausgabe (Deutsch) Gültig ab 1. Januar 2015. ZUSATZ 2 bekanntgegeben am 07. Mai 2015

IATA Gefahrgutvorschriften. 56. Ausgabe (Deutsch) Gültig ab 1. Januar 2015. ZUSATZ 2 bekanntgegeben am 07. Mai 2015 56. Ausgabe (Deutsch) Gültig ab 1. Januar 2015 bekanntgegeben am 07. Mai 2015 Die Benutzer der IATA Gefahrgutvorschriften werden gebeten, die folgenden Ergänzungen und Korrekturen zur 56. Ausgabe zu beachten,

Mehr

Checkliste Bestellung von Beauftragten (Auswahl)

Checkliste Bestellung von Beauftragten (Auswahl) (Auswahl) Abfallbeauftragter Fachkraft für Arbeitssicherheit (SiFa) Betriebsarzt Beauftragter für Biologische Sicherheit Datenschutzbeauftragter 54 Krw/AbfG: Es sind Abfallbeauftragte zu bestellen für

Mehr

Mehr als nur Hausmüll

Mehr als nur Hausmüll ZERTIFIKAT 0272 Sammeln, Befördern, Lagern und Behandeln von Abfällen Mehr als nur Hausmüll Aktenvernichtung Mini-Container 1m 3 Groß-Container 7-34 m 3 Hol- u. Bringdienst Mobile Schadstoffsammlung Baum-

Mehr

Landwirtschaft im Straßenverkehr

Landwirtschaft im Straßenverkehr Landwirtschaft im Straßenverkehr Dirk Anders Sachbearbeiter Verkehr Polizeiinspektion Ebersberg Dr.-Wintrich Wintrich- Str. 9 85560 Ebersberg 08092 / 8268-150 Landwirtschaft im Straßenverkehr Zulassung

Mehr

Allgemeine Versandvorschriften für Federal-Mogul Abladestellen in Deutschland

Allgemeine Versandvorschriften für Federal-Mogul Abladestellen in Deutschland Allgemeine Versandvorschriften für Federal-Mogul Abladestellen in Deutschland 1. Gültigkeit Diese Versandvorschrift (Stand 08.08.2014) gilt für Lieferungen für die unter Punkt 2 aufgeführten Werke und

Mehr

REACh, die Chemikalienverordnung der EU und ihre Auswirkungen auf CNT?!

REACh, die Chemikalienverordnung der EU und ihre Auswirkungen auf CNT?! REACh, die Chemikalienverordnung der EU und ihre Auswirkungen auf CNT?! INNO.CNT Jahreskongress 2013 Fellbach, den 20.02.2013 Umgang mit Stoffverboten, 20.06.2012 1 Nanotechnologie und REACh Nanotechnologie

Mehr

MERKBLATT ABFALLBEAUFTRAGTER im Sinne des 11 AWG 2002

MERKBLATT ABFALLBEAUFTRAGTER im Sinne des 11 AWG 2002 MERKBLATT ABFALLBEAUFTRAGTER im Sinne des 11 AWG 2002 In Betrieben mit mehr als 100 ArbeitnehmerInnen sind ein fachlich qualifizierter Abfallbeauftragter sowie ein Stellvertreter zu bestellen. Die Bestellung

Mehr

Vontobel Best Execution Policy

Vontobel Best Execution Policy Bank Vontobel AG Vontobel Best Execution Policy Dieses Dokument beinhaltet eine Zusammenfassung der von der Bank Vontobel (nachfolgend Bank genannt) getroffenen Vorkehrungen zur Erzielung des bestmöglichen

Mehr

Terminplanung. Seminare

Terminplanung. Seminare & K. - H. Windmüller Terminplanung Seminare 2015 Arbeitssicherheitsschulungen & Karl - Heinz Windmüller Diemstraße 4 D - 53881 - Wißkirchen Telefon Herr Pohl: +49 / (0) 173 / 70 94 626 +49 / (0) 2251 /

Mehr

2.2.1. Die Komponenten im Fahrzeug

2.2.1. Die Komponenten im Fahrzeug Titel animiert EFAS Training für Kontrolleure Gesetze und Vorschriften Das Tachographensystem Bedienung und Nutzung Gerätetechnik Gerätesicherheit Interpretation der Ausdrucke Fahrzeugkontrollen Manipulationen

Mehr

ThermProtect Geo - 1 -

ThermProtect Geo - 1 - ThermProtect Geo ThermProtect Geo ist ein umweltfreundliches Frostschutzkonzentrat auf der Basis von Ethylenglykol, Korrosionsinhibitoren und Stabilisatoren. In Erdsonden und Flächenkollektoren dient ThermProtect

Mehr

REACH-CLP-Helpdesk. Zulassung in der Lieferkette. Matti Sander, Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

REACH-CLP-Helpdesk. Zulassung in der Lieferkette. Matti Sander, Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin REACH-CLP-Helpdesk Zulassung in der Lieferkette Matti Sander, Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin Inhaltsangabe Grundsatz Verschiedene Konstellationen 1. Der Hersteller/Importeur 2. Der

Mehr

REACH - Eine Kurzinformation

REACH - Eine Kurzinformation VFF Mitgliederinfo REACH REACH - Eine Kurzinformation April 2009 Ausgabe April 2009 Mitgliederinfo REACH Verband der Fenster- und Fassadenhersteller e.v. In Zusammenarbeit mit: Bundesverband Flachglas

Mehr

Sachliche und zeitliche Gliederung der Berufsausbildung

Sachliche und zeitliche Gliederung der Berufsausbildung Sachliche und zeitliche Gliederung der Berufsausbildung Anlage zum Berufsausbildungsvertrag Ausbildungsbetrieb:... Verantwortlicher Ausbilder:... Auszubildender:... Ausbildungsberuf: Fachkraft für Lagerlogistik

Mehr

Vorschriften über das Stationieren von Schiffen auf dem Gebiet der Stadt Zürich

Vorschriften über das Stationieren von Schiffen auf dem Gebiet der Stadt Zürich STADT ZÜRICH Vorschriften über das Stationieren von Schiffen auf dem Gebiet der Stadt Zürich Stadtratsbeschluss vom 3. Februar 1993 (282)') mit Änderung vom 6. November 2002 (1591]2) 1. Allgemeines Art.

Mehr

LIEFERANTEN- STAMMDATENBLATT SELBSTAUSKUNFT

LIEFERANTEN- STAMMDATENBLATT SELBSTAUSKUNFT SELBSTAUSKUNFT Firma: Name Anschrift Telefon Fax E-Mail Ansprechpartner: Name: Position: Telefon: Fax: E-Mail: Vertrieb Vertrieb Buchhaltung Qualitätsmanagement Umweltmanagement Arbeitsschutz Produktionssicherheitsbeauftragter

Mehr

Teilegutachten Nr. 1399/07 vom 09.03.2007 T E I L E G U T A C H T E N

Teilegutachten Nr. 1399/07 vom 09.03.2007 T E I L E G U T A C H T E N T E I L E G U T A C H T E N über die Vorschriftsmäßigkeit eines Fahrzeugs bei bestimmungsgemäßem Ein- oder Anbau von Fahrzeugteilen gemäß 19 (3) Nr. 4 StVZO Art der Umrüstung Anbau folgender Fahrzeugteile

Mehr

Inkrafttreten: 01. April 2013

Inkrafttreten: 01. April 2013 StVO - Neufassung Inkrafttreten: 01. April 2013 Auszug: Verkehrs-Verlag Remagen LVW / TÜV Thüringen 1 Neue Umschreibungen wer mit dem Rad fährt, (bisher- Radfahrer) wer zu Fuß geht, (bisher- Fußgänger)

Mehr

Pflichten nach CLP-VO ECHA-Aktivitäten

Pflichten nach CLP-VO ECHA-Aktivitäten Pflichten nach CLP-VO ECHA-Aktivitäten Lars Tietjen 1 Einstufung und Kennzeichnung für Kunststoffrecycler nach CLP-VO Stand der Aktivitäten ECHA zur Schaffung eines Leitfadens zu Abfall und zurückgewonnene

Mehr

2 Praktische Vorgehensweise zur Umsetzung im Handwerksbetrieb

2 Praktische Vorgehensweise zur Umsetzung im Handwerksbetrieb 2.1 Bestellung des betrieblichen Datenschutzbeauftragten 31 2 Praktische Vorgehensweise zur Umsetzung im Handwerksbetrieb Auch wenn nicht alle Handwerksbetriebe einen betrieblichen Datenschutzbeauftragten

Mehr

BFSV Verpackungsinstitut Hamburg GmbH. Organisation: Organisation: Adresse: Address:

BFSV Verpackungsinstitut Hamburg GmbH. Organisation: Organisation: Adresse: Address: Der Begriff Verpackungen schließt Großpackmittel (IBC) und Großverpackungen (LP) mit ein The term packagings includes intermediate bulk containers (IBCs) and large packagings (LP) KG1 KG2 KG3 KG4 KG5 KG6

Mehr

Verordnung über die Entsorgung von gewerblichen Siedlungsabfällen und von bestimmten Bau- und Abbruchabfällen (Gewerbeabfallverordnung - GewAbfV)

Verordnung über die Entsorgung von gewerblichen Siedlungsabfällen und von bestimmten Bau- und Abbruchabfällen (Gewerbeabfallverordnung - GewAbfV) Verordnung über die Entsorgung von gewerblichen Siedlungsabfällen und von bestimmten Bau- und Abbruchabfällen (Gewerbeabfallverordnung - GewAbfV) GewAbfV Ausfertigungsdatum: 19.06.2002 Vollzitat: "Gewerbeabfallverordnung

Mehr

Installationsanleitung ETK RPC2 Schnittstelle (hier: Anzeige Sonderausstattung, Lackcode, Polstercode im ETK)

Installationsanleitung ETK RPC2 Schnittstelle (hier: Anzeige Sonderausstattung, Lackcode, Polstercode im ETK) Installationsanleitung ETK RPC2 Schnittstelle (hier: Anzeige Sonderausstattung, Lackcode, Polstercode im ETK) Mit der neuen bzw. zusätzlichen ETK RPC2-Schnittstelle werden Ihnen im ETK zu jedem in Formel1

Mehr