Finanzmathematik für HAK

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Finanzmathematik für HAK"

Transkript

1 Fiazmathematik für HAK Dr.Mafred Gurter Kapitalverzisug bei der Bak mit lieare (eifache) Zise währed des Jahres Beispiel : Ei Kapital vo 3000 wird mit 5% für 250 Tage verzist. Wie viel bekommt ma am Ede samt Zise? Lösug: Die Zise Z werde so berechet: Z = K 0 p/0 Tage/30 = /0 250/30 = 4,7 Das Edkapital am Ede des Jahres beträgt da K = K 0 + Z = 34,7 Kurzformel für eifache Verzisug: K E = K 0 (+ p/0*d/30) mit d = Tage 2. Kapitalverzisug mehrjährig (theoretisch) mit expoetiellem Ziseszis Beispiel 2: Ei Kapital vo 3000 wird mit 5% verzist. Wie viel bekommt ma am Ede eies Jahres samt Zise? Lösug: Die Zise Z werde so berechet: Z = K 0 p/0 = /0 = 50. Das Edkapital am Ede des Jahres beträgt da K = K 0 + Z = 350 Wie geht es ohe Zwischeschritt? K = K 0 + K 0 p/0 = K 0 ( + p/0) = K 0 (+i) K = 3000 (+5/0) = 3000,05 = 350 ud damit sid wir für die Turbospeed-Berechug vo Kapitalie ud Zise ud Ziseszise bereit! Beispiel 3: Ei Kapital vo 3000 soll 4 Jahre mit 5% Zise verzist werde. Wie viel ist der Edbetrag? Lösug: Mit der lagsame Methode müsste ma jedes Jahr die Zise bereche ud da dazu schlage, mit der TUBO-Methode geht es scheller: Für jedes Jahr muss ma mit (+i) = (+p/0) multipliziere, so dass sich ach 4 Jahre ergibt: K 4 = K 0 (+i) 4 = 3000 (+5/0) 4 = 3000,05 4 = 34,52 K = K 0 (+p/0) = K 0 (+i) Beispiel 4:.Umkehraufgabe: Welches Kapital muss ich heute alege, um ach Jahre bei 3% Verzisug zu bekomme? Lösug: Wir köe die Formel zuerst durch dividiere durch (+i) umforme: K 0 = K / (+i) = /,03 = 488,88 Fiazmathematik

2 Dr.Mafred Gurter 2008 Beispiel 5: 2.Umkehraufgabe: Bei welchem Zissatz wurde ei Kapital vo 4500 agelegt, we es i 5 Jahre auf 5344,59 agewachse ist? Lösug: Jetzt probiere wir das Eisetze i die Formel ohe vorheriges Umforme: K = K 0 (+i) 5344,59 = 4500 (+i) 5 : 4500,879 = (+i) 5 5.Wurzel ziehe (+i) = 5, 879 =,035 +p/0 =,035 p=3,5% Beispiel : 3.Umkehraufgabe: Wie lage muss ich ei Kapital vo 00 auf der Bak zu 4,5% liege lasse, damit ich 2000 bekomme? Lösug: Hier hilft ur systematisches (biäres) Probiere, we ma de Logarithmus icht ket: 00,045 = 552,97 zu weig 00, = 24,7 zu viel 00,045 5 = 935,28 etwas zu weig 00,045 = 2022,37 etwas zu viel also müsse wir ca. 5 ½ Jahre warte bis sich das Kapital verdoppelt. Beispiel 7: Welches Edkapital erhält ma i Jahre, we ma heute 3000 eilegt, i 3 Jahre 2000 eilegt ud i 7 Jahre 500 eilegt? (Zissatz 3%) Lösug: Zum bessere Überblick lege wir eie Zeitleiste a: (+i) =,03 Dazu müsse wir eigetlich ur summiere: E = 3000 (+i) (+i) (+i) 3 = = 3594,22 We ma die Kapitalie ohe Zise summiert, erhält ma: = 500, also erhält ma a Ziseszise: 3594, = 2094,22 3. NUN WID ES ENST MIT DE ENTE: Beispiel 8: eteedwert vorschüssig Wie viel erhält ma ach Jahre, we ma Jahre lag jedes Jahr am Begi (=vorschüssig) 500 auf ei Koto eilegt, das mit 5% verzist wird? Lösug: Diese Problem brigt mich icht aus der uhe, ich zeiche eie Zeitleiste: Also ist der Edwert aller Eilage: E = 500 (+i) (+i) (+i) (+i) (+i) also tippe ich sie alle ei ud erhalte: E = 03,39 mit der eteformel ergibt das scheller: E v = (+i),05 = 500,05 = 03,39,05 Fiazmathematik 2

3 Dr.Mafred Gurter 2008 Beispiel 9: etebarwert achschüssig.umkehraufgabe: Welches Kapital muss ich eilege, um 7 Jahre hidurch jährlich eie ete vo 5000 am Ede des Jahres (=achschüssig) zu bekomme (bei 4% Zise)? Lösug: Jetzt ist die Zeitrichtug umgekehrt: Es iteressiert der BAWET der Auszahluge, d.h. welches K 0 ma eilege muss, um K zu bekomme. B = ( + i ) Wieder begie wir vo rechts ud erkee eie geometrische eihe mit dem Startwert 5000 ud dem ( Faktor +i + i) B = = 30 0,27 B = 7 ohe Zise wäre es = 35000, die ma eizahle müsste Beispiel : eteberechug 2.Umkehraufgabe: Welche ete bekomme ich durch 5 Jahre hidurch jährlich am Ede des Jahres, we ich heute gewie ud auf ei Koto lege, das mit % verzist wird? Lösug: Der Barwert ist ud die Formel ergibt damit: B = =,0 5 5,0, ,0 (,0 5 5 (,0 ) = = 2059,2 ) Beispiel : Zissatzberechug 3.Umkehraufgabe: Welche Zissatz habe ich bekomme, we ich regelmäßig 500 pro Jahr Jahre lag (am Begi des Jahres) eigezahlt habe ud am Ede 500 bekomme. Lösug: Hier ist wieder die Edwertformel a der eihe: E v = q q q 00 = 500 q 7 = q??? q q Hier muss ma wieder probiere, bis ma 7 erreicht: q q =, q q q q =,05 q q q q =,04 q q = 8,48 - zu groß = 7,4 - zu groß =,89 - zu klei q q =,045 q = 7,02 - fast richtig der Zissatz liegt bei 4,5% q Fiazmathematik 3

4 Dr.Mafred Gurter 2008 Beispiel 2: Barwert vorschüssig Welche Barwert erhalte ich, we ich regelmäßig 3000 am Jahresbegi eizahle, 7 Jahre lag bei eiem Zissatz vo i = 3,5% Lösug: B v = 3000 =,035 7,035 = 8 985,,035 Beispiel 3: Edwert achschüssig Welche Edwert erhalte ich, we ich regelmäßig 500 am Jahresede auf ei Koto mit i = 2,5% für Jahre lag eilege? Lösug: E = =, = 50,9,025 Beispiel 4: Zeitdauerberechug ud estrate Wie lage muss ich aspare, um zu erhalte, we ich regelmäßig 4000 am Jahresede eizahle (bei i = 4%) ud welche Eizahlug muss ich im letzte Jahr mache, gleichzeitig mit der letzte Eizahlug vo 4000? Lösug: i ( + ) E =, = 4000,04 :3000,04 25 = (,04-),04 =, =,04 log log(2) = log(,04) :log(,04) = 7,7 Jahre Ich spare also 7 Jahre a ud da zahle ich och die estrate gleichzeitig mit der letzte ate: = E 7,04 = = 5209, = 9209,95,04 Oder ich spare 8 Jahre a ud muss im letzte (=8. Jahr) am Jahresede ur mehr zahle: = E 8,04 = = 258, = 48,35,04 Hier sid alle Formel auf eie Blick: B v = B = E v = q E = Fiazmathematik 4

5 Uterjährige Verzisug: Dr.Mafred Gurter 2008 a) Kapitalverzisug uterjährig We ma icht ur eimal verzist währed des Jahres, so spricht ma vo uterjähriger Verzisug. Dazu brauche wir eue Buchstabe. Sei u j der omielle Jahreszis (z.b.: j = 2% p.a.). So et ma diese Jahreszis bei j halbjähriger Verzisug: j 2 = (j 2 = % p.s.= per Semester) 2 vierteljähriger Verzisug: j 4 = 4 j (j 4 = 3% p.q.= per Quartal) moatlicher Verzisug: j 2 = 2 j (j 2 = % p.m.= per Moat) Die Verzisug vo Kapitel erfolgt wie bei jährlicher Verzisug, ur muss jetzt ierhalb des Jahres mehrmals verzist werde: K = K 0 (+j m ) m = K 0 (+j/m) m m =Azahl der Verzisuge pro Jahr, =Jahre Beispiel 5: omialer Edwert Wie viel erhalte ich bei omialer Verzisug vo 4% p.a. für ei Startkapital vo 00 ach Ablauf eies Jahres mit a) halbjähriger Verzisug j 2 b) vierteljähriger Verzisug j 4 c) moatlicher Verzisug j 2? Lösug: a) j 2 = 4% : 2 = 2% K 2 = K 0 (+j 2 ) 2 = 00,02 2 = 40,40 b) j 4 = 4% : 4 = % K 4 = K 0 (+j 4 ) 4 = 00,0 4 = 40,0 c) j 2 = 4% : 2 = /3 % K 2 = K 0 (+j 2 ) 2 = 00, = 40,74 Der Uterschied dieser Verzisuge ist bei 00 och icht wirklich spürbar, bei mehrjähriger Verzisug kommt aber doch ei Uterschied heraus. Damit auch bei uterjähriger Verzisug das gleiche Ergebis erzielt wir, muss ma de äquivalete Zissatz ehme: Beispiel : äquivaleter Zissatz Wie muss der Zissatz sei, damit bei moatlicher Verzisug der gleiche Edwert wie bei jährlicher Verzisug vo 00 ei Jahr lag etsteht (bei i = 4% p.a.)? Lösug: Es muss also gelte: jährliche Verzisug vo 00 ergibt ach eiem Jahr 40 ud es soll mit der moatliche Verzisug der gleiche Wert erzielt werde, also muss gelte: 00*(+i 2 ) 2 = 40 ==> (+i 2 ) 2 =,04 ==> +i 2 = 2,04 =, Das heißt, die moatliche Verzisug müsste mit dem Zissatz i 2 = 0, % erfolge (ud icht wie im vorige Beispiel mit 0, % Äquivaleter Zissatz: Der äquivalete Zisfaktor +i erhält folgede Buchstabe als Name ud de Wert: bei gazjähriger Verzisug: +i bei halbjähriger Verzisug: +i 2 = 2 + i bei vierteljähriger Verzisug +i 4 = 4 + i bei moatlicher Verzisug: +i 2 = 2 i + Die Verzisug vo Kapitel erfolgt wie bei der omiale Verzisug: K = K 0 (+i m ) m m...azahl der Verzisuge pro Jahr,... Jahre Fiazmathematik 5

6 Dr.Mafred Gurter 2008 Beispiel 7: Edwert mit gemischter oder theoretischer Verzisug Auf welche Wert wächst ei Kapital vo , das 5 Moate lag auf eiem Koto, das mit i=3% p.a. verzist wird, liegt a) bei gemischter Verzisug (Zistermi ach 2 Moate) b) bei theoretischer moatlicher Verzisug mit dem äquivalete Zissatz Lösug: a) Gemischte Verzisug ergibt K = *(+0,03)*(+0,03*3/2) = ,50 b) Theoretische Verzisug mit dem äquivalete Moatszissatz vo +i 2 = 2,03 =, ergibt K = *, = 20752,79 Hier ergibt sich ei Uterschied vo,7, da währed des Jahres mit eifache Zise gerechet wird. Für die eterechug ist der Uterschied aber miimal, so dass hier immer mit der theoretische Verzisug gerechet wird. b) Uterjährige eterechug Die eterechug muss hier um die Umrechug des Zissatzes i de äquivalete Zissatz ergäzt werde, da ka ma mit de gleiche Formel wie vorher arbeite we ma icht vergisst, dass jetzt eie eue Bedeutug bekommt: = Azahl der ete (ud icht Jahre!) ud m = Azahl der ate pro Jahr Nachschüssige Formel : E = A B = A A A A = E / A mit A = + i m = m + i Beispiel 8: Edwert ud Barwert achschüssig Welche Edwert ud Barwert hat die etereihe vo 50 pro Moat Eizahlug am Moatsede (achschüssig) auf ei Koto, das mit 3,5% p.a. verzist wird, ach Jahre? Lösug: Hier liegt die achschüssige ( Eizahlug am Moatsede ) Aufgabe vor. Zuerst kommt die Berechug des äquivalete Zissatzes: +i 2 = 2,035 =, (STO> A) da kommt mit dem auf A gespeicherte Zissatz ud der Beachtug, dass = 2* = 72 Eizahluge ist: 72 A E = = 50 = 978,23 A Vertraue ist gut Kotrolle ist besser. Ma ka diese echug äherugsweise kotrolliere durch: ete x Azahl x Verzisug währed der halbe Zeit = 50**2*,035 3 = 974,5 Die Barwertberechug erfolgt u durch die Divisio durch de Zisfaktor +i hoch Jahre B = E / (+i) = 978,23 /,035 = 9744,30 Fiazmathematik

7 Dr.Mafred Gurter 2008 Vorschüssige Formel : E v = A A B v = A A A A = E / A mit A = + i m = m + i Beispiel 9: Edwert ud Barwert vorschüssig Welche Edwert ud Barwert hat die etereihe vo 50 pro Moat Eizahlug am Moatsafag (vorschüssig) auf ei Koto, das mit 3,5% p.a. verzist wird, ach Jahre? Lösug: Hier liegt die vorschüssige ( Eizahlug am Moatsafag ) Aufgabe vor. Zuerst kommt die Berechug des äquivalete Zissatzes: +i 2 = 2,035 =, (STO> A) da kommt mit dem auf A gespeicherte Zissatz ud der Beachtug, dass = 2* = 72 Eizahluge ist: 72 A E = = 50 A = 2 02,2 v A Vertraue ist gut Kotrolle ist besser. Ma ka diese echug äherugsweise kotrolliere durch: ete x Azahl x Verzisug währed der halbe Zeit = 50**2*,035 3 = 974,5 Die Barwertberechug erfolgt u durch die Divisio durch de Zisfaktor +i hoch Jahre B = E / (+i) = 2 02,2/,035 = 9772,28 Auch hier ka ma wie vorher die Aufgabestellug umdrehe ud icht ach Edwert oder Barwert frage soder ach ete oder Zeitdauer (ud Schlussrate) oder Zissatz (letzteres ur mit Tascherecher mit solve-fuktio). Beispiel 20: eteberechug We ich auf die Bak zu 4% p.a. lege ud moatlich achschüssig davo eie ete durch 2 Jahre lag beziehe möchte wie hoch ist diese ete? Lösug: Hier ist die Barwertformel achschüssig ötig: B = B = i 2 = 2,04 =, (STO> A) = 2*2 = A = 44 A A Das muss umgeformt werde durch Multiplikatio mit A 44 (A ) ud Divisio durch (A 44 ) zu A ( A ) = = 43,03 44 ( A ) Kotrolle: B 43,03*2*2 /,04 = 49 22, also OK Fiazmathematik 7

8 Dr.Mafred Gurter 2008 Beispiel 2: etedauer ud estrate Soja hat agespart ud will ab sofort (vorschüssig) eie vierteljährliche ete vo 800 bei 4,5% Bakzise beziehe. Wie lage ka sie diese beziehe? Wie groß ist die estrate, ei Quartal ach der letzte Vollrate ausbezahlt? Lösug: zuerst die Umrechug auf de äquivalete Quartalszissatz: +i 4 = 4, 045 =,0499 (STO> A) da die richtige Formel: B v = umgeformt auf ergibt schrittweise: A A A A A B v = = = A A A A A A (A-) :( A) Bv ( A ) = A A - Bv ( A ) = A A (-) Bv ( A ) = A A log B ( ) log v A = log( A) : -log(a) A B v ( A ) log A = log( A) ( A ) log 800 A das ergibt eigesetzt: = = 7,999 ete also 7 Vollrate log( A) durch 4 geteilt, sid das rud 8 Jahre (ohe Zise wäre es 40000:800 = 50 ete) Der Barwert der estrate B ist erhältlich, we ma i der Barwertformel das Gleichheitszeiche durch ei Mius ersetzt: 7 A A 800A A B =B v = = 35,90 7 A A A A Die estrate soll ei Quartal ach der letzte ate ausbezahlt werde. Die erste ate wird sofort ausbezahlt (vorschüssig), daher wird die 7. ate ach 70 Quartale ausbezahlt ud die estrate ach 7 Quartale. Also muss ma 7 Quartale mit dem Zisfaktor (+i 4 ) = A aufzise: = B (+i 4 ) 7 = 35,90 A 7 = 799,23 Diese Formel sollte ma sich merke: vorschüssig: Bv ( A ) log A = achschüssig: log( A) B ( A ) log = A= +i m. log( A) Fiazmathematik 8

9 Dr.Mafred Gurter 2008 eteumwadluge Beispiel 22: eteumwadlug i Eimalzahlug Statt eie ete vo 500 moatlich vorschüssig für 8 Jahre hidurch möchte Sadra eie Eimalzahlug 2 Jahre ach Begi der geplate etezahlug (bei i = % p.a.). Wie viel beträgt dieser Eimalbetrag? Lösug: a) Ma ka hier de Edwert der etereihe bereche ud da Jahre rückzise b) oder ma ka de Barwert bereche ud 2 Jahre aufzise c) oder ma ka de Edwert der erste 2 Jahre ud de Barwert der letzte Jahre bereche ud addiere. Hier soll die Methode a) gezeigt werde: zuerst die Berechug des äquivalete Zissatzes: A = +i 2 = 2, 0 =, E v = (+i) 8 2 A = 500 A = 297,3 A Barwert vor Jahre = 297,3 /,0 = 43 22,4 Beispiel 23: eteumwadlug i aschließede ete Herbert spart jährlich 500 achschüssig für 20 Jahre lag bei i=3,5% p.a. bei eier Bak, um da aschließed jährlich achschüssig für Jahre lag eie ete ausbezahlt zu bekomme wie hoch wird dieser etebetrag sei? Lösug: Da der Aschluss der Auszahluge a die Eizahluge sofort erfolgt, ka ma sage, dass der Edwert der erste etereihe gleich dem Barwert der 2.etereihe ist: E = 4249,52 = 20,035 = 500 = 4249,52 = B =,035,035,035,035 = 4249,52,035 (,035 (,035 ) = 50,58 ) Fiazmathematik 9

10 Dr.Mafred Gurter 2008 Beispiel 24: eteumwadlug mit Uterbrechug Barbara soll als Studieuterstützug eie regelmäßige Zahlug vo 500 achschüssig pro Moat, Jahre lag, i Jahre bekomme. Wie viel muss ma ab heute jährlich für 8 Jahre achschüssig eilege? (i=2,5% p.a.) Lösug: Hier habe wir eie Lücke zwische Eizahlug ud Auszahlug! Ma muss zuerst de Barwert der 2.Auszahlugsreihe bereche, da 2 Jahre rückzise, das ergibt de Edwert der.eizahlugsreihe ud davo de atebetrag bereche: Zuerst die Berechug des Zisfaktors A = +i 2 = 2, 025 =, , da Barwert A B 2 = = = ,75 2 A A u erfolgt die ückzisug: E = B 2 :,0252 = ,75 :,025 2 = 3 85, ud u kommt die jährliche eteberechug : E = 8, , (,025 ) 3 85, = = = 34,79,025 (,025 8 ) Beispiel 25: eteumwadlug i adere ete Statt ab sofort eie vorschüssige ete vo 00 pro Semester für Jahre zu bekomme will obert eie ete pro Quartal für 8 Jahre, begied i 3 Jahre (vorschüssig). Wie hoch wird die ete sei bei i=4%? Lösug: Hier wird der Barwert der erste ete um 3 Jahre verschobe ud die Laufzeit ist auch aders! Zisfaktorberechug: A = +i 2 =, 04 =, A B v = = = 85,2 A A Diese Barwert muss ma 3 Jahre aufzise, da wird daraus der eue Barwert B v2 : B v2 = 85,2,04 3 = 334,80 ud damit lässt sich die eue ete bereche: zuerst wieder der Zisfaktor, da jetzt Quartale berechet werde: A = +i 2 = 4, 04 =, B v2 = ,80 = ,80 A ( A ) 2 = = 483,5 32 ( A ) A A A Fiazmathematik

11 Dr.Mafred Gurter 2008 Kreditabbrüche ud Umwadluge Beispiel 2: eimalige estzahlug (estschuldberechug) Ei Kredit vo wird über Jahre lag durch eie jährliche achschüssige ate zurückgezahlt. (Zissatz i = 8% p.a.) Wie groß ist diese ate? Der Kreditehmer hat ach 2 Jahre plötzlich viel Geld ud ka de Kredit auszahle. Wie viel müsste er für die estschuld zahle? Lösug: Hier müsse wir die Barwertformel für achschüssige Zahlug ehme:,08 B = =,08, ,08 (,08 ) = = 2980,59 (,08 ) Die estschuld ach 2 Jahre ka u folgedermaße berechet werde: Die Kreditschuld wird 2 Jahre aufgezist: ,08 2 = ud der Edwert der atezahlug über 2 Jahre wird berechet: E = 2,08 = 2980,59 = 99,3,08 Ud da wird die estschuld als Differez der aufgeziste Schuld ud dem Edwert berechet zu: S = ,3 = 7 28,37 Es geht auch scheller: Ma ka de Barwert der icht gezahlte Beiträge bereche: ,59,08 B = = 8 =7 28,37,08,08 Beispiel 27: ateäderug Zeitdauerberechug ud estrateberechug Ei Kredit vo wird über Jahre lag jährlich durch eie achschüssige ate vo = 2980,59 zurückgezahlt (bei i = 8% p.a.). Nach Ablauf vo 2 Jahre soll die ate auf 3800 erhöht werde. Wie groß ist da die ückzahlugsdauer ud wie hoch ist die estrate ei Jahr ach der letzte Vollrate? Lösug: Wie im vorige Beispiel scho berechet, ist die estschuld ach 2 Jahre: S = 7 28,37 Jetzt ka eie Laufzeitberechug erfolge: B ( A ) 728,37 (,08 ) log log = 3800 = = 5,8 Epoche, also 5 Vollrate ud eie log( A) log(,08) estrate, die wir folgedermaße bereche: Barwert: ,08 B = B = 728,37 = 95,07 5,08,08 Der Edwert Jahre später ergibt sich zu: = 95,07,08 = 34,04 Fiazmathematik

12 Dr.Mafred Gurter 2008 Beispiel 28: Uterbrechug mit ateberechug Die Schuld vo soll i 5 Jahre abgetrage werde mit eier jährliche achschüssige ate bei i = 7%. a) Wie hoch ist die ate? b) Nach 7 Jahre ka der Kreditehmer die ate für 2 Jahre icht zahle. Da will er die Zahlug mit erhöhte ate wieder aufehme, um i der vorgesehee Zeit damit fertig zu werde. Lösug: 5,07 a) ateberechug: B = = = 3842,8 5,07,07 b) estschuldberechug ach 7 Jahre = 8 verbliebee Jahre: ,8,07 S = B = = = 22 94,58 8,07,07 2 Jahre aufzise (weil Pause): 22 94,58,072 2 = 2 27,53 8,07 eue ateberechug: B = 2 27,53 = = 55, 8,07,07 Beispiel 29: Zisäderug Ei Kredit vo 000 soll auf 5 Jahre durch moatliche vorschüssige ate zurückgezahlt werde (bei i=%) a) Wie groß ist die ate? b) Nach 2 Jahre wird der Zissatz auf i=7% erhöht. Wie groß ist u die ate bei gleich bleibeder estdauer? Lösug: a) ateberechug: zuerst muss A=+i 2 berechet werde: A= 2, 0 =, da kommt die Barwertformel: 0 59 A 000 A ( A ) B v = 000 = = = 9, 59 0 A A ( A ) b) estschuldberechug ach 2 Jahre = 3 verbliebee Jahre = 3 Moate: 3 9, A S = = = 345,74 35 A A eue ateberechug ach Zisäderug: A = +i 2 = 2, 07 =, B v = 345,74 = A 35 3 A = A ,74 A ( A ) = 94,22 3 ( A ) Fiazmathematik 2

13 Dr.Mafred Gurter 2008 Ivestitiosbewertug mit der Kapitalwertmethode Beispiel 30: Kapitalwertmethode Zwei Ivestitiosobjekte solle vergliche werde. A) liefert jährlich achschüssig 3000 durch Jahre ud ka heute mit erworbe werde B) liefert am Ede des erste Jahres 4000, am Ede des 2. Jahres 3000, am Ede des dritte Jahres 5000, am Ede des.jahres Es ka um erworbe werde. Welches Objekt liefert mehr Kapitalwert, we als Zis i=5% ageomme wird? Lösug: A) ist eifach eie Barwertberechug für die regelmäßige Zahlug: 3000,05 B = = = 5 227,08,05,05 Vo diesem ückfluss muss ich mei eigesetztes Kapital vo abziehe ud erhalte als Überschuss: 227,08 B) Ist eie Kapitalrückzisug: K 0 = 4000/, /, /, /,05 8 = 24,52 Vo diesem ückfluss muss ich mei eigesetztes Kapital vo abziehe ud erhalte als Überschuss: 24,52 also werde ich die 2. Ivestitio wähle Diskot ud atizipativer Zissatz Beispiel 3: Diskot ud atizipativer Zissatz Ei Kapital vo 8000 soll mit dem Diskotsatz vo d = 3% über 5 Jahre verzist werde. Wie groß ist das Edkapital? Lösug: Der Diskot ist ei verkehrter Zis, der bei Wechselgeschäfte verlagt wird. Er wird vom Edwert des Wechsels rückbezoge. Dabei gilt, dass der äquivalete (dekursive) Zissatz sich berechet mit: + i = = =, ud ist immer höher als der ormale d 0,03 Zissatz. Damit wird user Edkapital: K = K 0 (+i) = 8000, = 93,04 Fiazmathematik 3

Tao De / Pan JiaWei. Ihrig/Pflaumer Finanzmathematik Oldenburg Verlag 1999 =7.173,55 DM. ges: A m, A v

Tao De / Pan JiaWei. Ihrig/Pflaumer Finanzmathematik Oldenburg Verlag 1999 =7.173,55 DM. ges: A m, A v Tao De / Pa JiaWei Ihrig/Pflaumer Fiazmathematik Oldeburg Verlag 1999 1..Ei Darlehe vo. DM soll moatlich mit 1% verzist ud i Jahre durch kostate Auitäte getilgt werde. Wie hoch sid a) die Moatsrate? b)

Mehr

FINANZMATHEMATIK. 1. Zinsen und Zinseszinsen. Finanzmathematik 81

FINANZMATHEMATIK. 1. Zinsen und Zinseszinsen. Finanzmathematik 81 Fiazmathematik 8 FINANZMATHEMATIK. Zise ud Ziseszise Die Zise als Preis für die Zurverfügugstellug vo Geld bilde das zetrale Elemet i der Fiazmathematik. Hierbei sid verschiedee Arte der Verzisug zu uterscheide.

Mehr

Herzlich willkommen zur Demo der mathepower.de Aufgabensammlung

Herzlich willkommen zur Demo der mathepower.de Aufgabensammlung Herzlich willkomme zur der Aufgabesammlug Um sich schell ierhalb der ca. 35. Mathematikaufgabe zu orietiere, beutze Sie ubedigt das Lesezeiche Ihres Acrobat Readers: Das Ico fide Sie i der liks stehede

Mehr

1. Ein Kapital von 5000 ist zu 6,5% und ein Kapital von 4500 zu 7% auf 12 Jahre angelegt. Wie groß ist der Unterschied der Endkapitalien?

1. Ein Kapital von 5000 ist zu 6,5% und ein Kapital von 4500 zu 7% auf 12 Jahre angelegt. Wie groß ist der Unterschied der Endkapitalien? Fiazmathematik Aufgabesammlug. Ei Kapital vo 5000 ist zu 6,5% ud ei Kapital vo 4500 zu 7% auf 2 Jahre agelegt. Wie groß ist der Uterschied der Edkapitalie? 2. Wa erreicht ei Kapital eie höhere Edwert,

Mehr

3. Tilgungsrechnung. 3.1. Tilgungsarten

3. Tilgungsrechnung. 3.1. Tilgungsarten schreier@math.tu-freiberg.de 03731) 39 2261 3. Tilgugsrechug Die Tilgugsrechug beschäftigt sich mit der Rückzahlug vo Kredite, Darlehe ud Hypotheke. Dabei erwartet der Gläubiger, daß der Schulder seie

Mehr

Lernhilfe in Form eines ebooks

Lernhilfe in Form eines ebooks Ziseszisrechug Lerhilfe i Form eies ebooks apitel Thema Seite 1 Vorwort ud Eiführug 2 2 Theorie der Ziseszisrechug 5 3 Beispiele ud Beispielrechuge 12 4 Testaufgabe mit Lösuge 18 Zis-Ziseszis.de 212 Seite

Mehr

Ausgangspunkt: Über einen endlichen Zeitraum wird aus einem Kapital (Rentenbarwert RBW v n,i

Ausgangspunkt: Über einen endlichen Zeitraum wird aus einem Kapital (Rentenbarwert RBW v n,i D. Reterechug 1.1. Jährliche Retezahluge 1.1.1. Vorschüssige Retezahluge Ausgagspukt: Über eie edliche Zeitraum wird aus eiem Kapital (Retebarwert RBW v,i ), das ziseszislich agelegt ist, jeweils zu Begi

Mehr

Finanzmathematische Formeln und Tabellen

Finanzmathematische Formeln und Tabellen Jui 2008 Dipl.-Betriebswirt Riccardo Fischer Fiazmathematische Formel ud Tabelle Arbeitshilfe für Ausbildug, Studium ud Prüfug im Fach Fiaz- ud Ivestitiosrechug Dieses Werk, eischließlich aller seier Teile,

Mehr

Höhere Finanzmathematik. Sehr ausführliches Themenheft (d. h. mit Theorie) Aber auch mit vielen Trainingsaufgaben

Höhere Finanzmathematik. Sehr ausführliches Themenheft (d. h. mit Theorie) Aber auch mit vielen Trainingsaufgaben Expoetielles Wachstum Höhere Fiazmathematik Sehr ausführliches Themeheft (d. h. mit Theorie) Aber auch mit viele Traiigsaufgabe Es hadelt sich um eie Awedug vo Expoetialfuktioe (Wachstumsfuktioe) Datei

Mehr

Betriebswirtschaft Wirtschaftsmathematik Studienleistung BW-WMT-S12 011110

Betriebswirtschaft Wirtschaftsmathematik Studienleistung BW-WMT-S12 011110 Name, Vorame Matrikel-Nr. Studiezetrum Studiegag Fach Art der Leistug Klausur-Kz. Betriebswirtschaft Wirtschaftsmathematik Studieleistug Datum 10.11.2001 BW-WMT-S12 011110 Verwede Sie ausschließlich das

Mehr

Lerneinheit 2: Grundlagen der Investition und Finanzierung

Lerneinheit 2: Grundlagen der Investition und Finanzierung Lereiheit 2: Grudlage der Ivestitio ud Fiazierug 1 Abgrezug zu de statische Verfahre Durchschittsbetrachtug wird aufgegebe Zeitpukt der Zahlugsmittelbewegug explizit berücksichtigt exakte Erfassug der

Mehr

Wirtschaftsmathematik

Wirtschaftsmathematik Studiegag Betriebswirtschaft Fach Wirtschaftsmathematik Art der Leistug Studieleistug Klausur-Kz. BW-WMT-S1 040508 Datum 08.05.004 Bezüglich der Afertigug Ihrer Arbeit sid folgede Hiweise verbidlich: Verwede

Mehr

WS 2000/2001. zeitanteiliger nomineller Jahreszinssatz für eine unterjährige Verzinsungsperiode bei einfachen Zinsen

WS 2000/2001. zeitanteiliger nomineller Jahreszinssatz für eine unterjährige Verzinsungsperiode bei einfachen Zinsen Aufgabe 1: WS 2000/2001 Aufgabe 1: (4 P (4 Pukte) Gebe Sie die Formel zur Bestimmug des relative sowie des koforme Zissatzes a ud erläuter Sie die Uterschiede bzw. Gemeisamkeite der beide Zisfüße. Lösug:

Mehr

1.1 Berechnung des Endwerts einer Einmalanlage bei linearer ganzjähriger Verzinsung nach n Verzinsungsjahren

1.1 Berechnung des Endwerts einer Einmalanlage bei linearer ganzjähriger Verzinsung nach n Verzinsungsjahren Forelsalug zur Fiazatheatik 1. Eifache Zisrechug (lieare Verzisug) 1.1 Berechug des Edwerts eier Eialalage bei liearer gazjähriger Verzisug ach Verzisugsjahre p = 1 + = ( 1+ i ) 1 1.2 Berechug des Gegewartswerts

Mehr

Prof. Dr. Günter Hellmig. Klausurenskript Finanzmathematik

Prof. Dr. Günter Hellmig. Klausurenskript Finanzmathematik Prof. Dr. Güter Hellig lausureskript Fiazatheatik Ihalt: lausur vo WS 9/. Eifache Zise: Vorschüssigkeit ud Nachschüssigkeit. Reterechug: Reteedwert ud Retebarwert 3. Tilgugsrechug: Tilgugspla bei Ratetilgug

Mehr

= T. 1.1. Jährliche Ratentilgung. 1.1. Jährliche Ratentilgung. Ausgangspunkt: Beispiel:

= T. 1.1. Jährliche Ratentilgung. 1.1. Jährliche Ratentilgung. Ausgangspunkt: Beispiel: E Tilgugsrechug.. Jährliche Raeilgug Ausgagspuk: Bei Raeilgug wird die chuldsumme (Newer des Kredis [Aleihe, Hypohek, Darleh]) i gleiche Teilberäge T geilg. Die Tilgugsrae läss sich ermiel als: T =.. Jährliche

Mehr

Musteraufgaben mit Lösungen zur Zinseszins- und Rentenrechnung

Musteraufgaben mit Lösungen zur Zinseszins- und Rentenrechnung Musteaufgabe mit Lösuge zu Ziseszis- ud Reteechug Dieses Dokumet ethält duchgeechete Musteaufgabe zu Ziseszis- ud Reteechug mit Lösuge, die ma mit eiem hadelsübliche Schultascheeche (mit LO- ud y x -Taste

Mehr

Prof. Dr. Günter Hellmig. Aufgabenskript Finanzmathematik

Prof. Dr. Günter Hellmig. Aufgabenskript Finanzmathematik Prof. Dr. Güter Hellmig Aufgabeskript Fiazmathematik Ihalt: Aufgabe -: Eifache achschüssige Zise Aufgabe : Eifache vorschüssige Zise Aufgabe 4-5: Ziseszise bei Zisasammlug Aufgabe 6-: Ziseszise bei Zisauszahlug

Mehr

Mathematik. Vorlesung im Bachelor-Studiengang Business Administration (Modul BWL 1A) an der FH Düsseldorf im Wintersemester 2008/09

Mathematik. Vorlesung im Bachelor-Studiengang Business Administration (Modul BWL 1A) an der FH Düsseldorf im Wintersemester 2008/09 Mathematik Vorlesug im Bachelor-Studiegag Busiess Admiistratio (Modul BWL A) a der FH Düsseldorf im Witersemester 2008/09 Dozet: Dr. Christia Kölle Teil I Fiazmathematik, Lieare Algebra, Lieare Optimierug

Mehr

Auf welches Endkapital wächst ein Kapital von 4352,40 bei 3,5 % Zinsverzinsung in 8 Jahren an?

Auf welches Endkapital wächst ein Kapital von 4352,40 bei 3,5 % Zinsverzinsung in 8 Jahren an? 2--3 Übugsblatt Lösuge. Aufgabe: Auf welches Edkapital wächst ei Kapital vo 432,4 bei 3, % Zisverzisug i Jahre a? K K q geg: K = 432,4 ; p = 3,; = Jahre ges: K K 432,4,3 K 73,2 Das Edkapital ach Jahre

Mehr

Korrekturrichtlinie zur Studienleistung Wirtschaftsmathematik am 22.12.2007 Betriebswirtschaft BB-WMT-S11-071222

Korrekturrichtlinie zur Studienleistung Wirtschaftsmathematik am 22.12.2007 Betriebswirtschaft BB-WMT-S11-071222 Korrekturrichtliie zur Studieleistug Wirtschaftsmathematik am..007 Betriebswirtschaft BB-WMT-S-07 Für die Bewertug ud Abgabe der Studieleistug sid folgede Hiweise verbidlich: Die Vergabe der Pukte ehme

Mehr

Versicherungstechnik

Versicherungstechnik Operatios Research ud Wirtschaftsiformati Prof. Dr. P. Recht // Dipl.-Math. Rolf Wedt DOOR Versicherugstechi Übugsblatt 3 Abgabe bis zum Diestag, dem 03..205 um 0 Uhr im Kaste 9 Lösugsvorschlag: Vorbereituge

Mehr

Statistik Einführung // Konfidenzintervalle für einen Parameter 7 p.2/39

Statistik Einführung // Konfidenzintervalle für einen Parameter 7 p.2/39 Statistik Eiführug Kofidezitervalle für eie Parameter Kapitel 7 Statistik WU Wie Gerhard Derfliger Michael Hauser Jörg Leeis Josef Leydold Güter Tirler Rosmarie Wakolbiger Statistik Eiführug // Kofidezitervalle

Mehr

Aufgabenblatt 4. A1. Definitionen. Lösungen. Zins = Rate Zinskurve = Zinsstruktur Rendite = Yield

Aufgabenblatt 4. A1. Definitionen. Lösungen. Zins = Rate Zinskurve = Zinsstruktur Rendite = Yield Augabeblatt 4 Lösuge A. Deiitioe Zis = Rate Ziskurve = Zisstruktur Redite = Yield A. Deiitioe Zerobod = Nullkupoaleihe = Zero coupo bod Aleihe, die vor Ede der Lauzeit keie Zahluge leistet ud am Ede der

Mehr

2 Vollständige Induktion

2 Vollständige Induktion 8 I. Zahle, Kovergez ud Stetigkeit Vollstädige Iduktio Aufgabe: 1. Bereche Sie 1+3, 1+3+5 ud 1+3+5+7, leite Sie eie allgemeie Formel für 1+3+ +( 3)+( 1) her ud versuche Sie, diese zu beweise.. Eizu5% ZiseproJahragelegtes

Mehr

4. Auf welchen Betrag würde ein Kapital von 100,- anwachsen, wenn es bei jährlicher Verzinsung zu 6 % 30 Jahre lang auf Zinseszinsen steht.

4. Auf welchen Betrag würde ein Kapital von 100,- anwachsen, wenn es bei jährlicher Verzinsung zu 6 % 30 Jahre lang auf Zinseszinsen steht. Ziseszisechug. Auf welche Betag wächst ei Kapital vo K 0 bei jähliche Vezisug zu p % i Jahe a. a. K 0 5.200,- p 4 ½ % 6 Jahe b. K 0 3.250,- p 6 % 7 Jahe c. K 0 7.500,- p 5 ½ % 5 Jahe d. K 0 8.320,- p 5

Mehr

3 Die Außenfinanzierung durch Fremdkapital (Kreditfinanzierung)

3 Die Außenfinanzierung durch Fremdkapital (Kreditfinanzierung) 3 Die Außefiazierug durch Fremdkapital (Kreditfiazierug) 3.1 Die Charakteristika ud Forme der Kreditfiazierug Aufgabe 3.1: Idealtypische Eigeschafte vo Eige- ud Fremdkapital Stelle Sie die idealtypische

Mehr

Investitionsund Finanzierungsplanung mittels Kapitalwertmethode, Interner Zinsfuß

Investitionsund Finanzierungsplanung mittels Kapitalwertmethode, Interner Zinsfuß Ivesiiosud Fiazierugsplaug miels Kapialwermehode, Ierer Zisfuß Bearbeie vo Fraka Frid, Chrisi Klegel WI. Aufgabe: Eie geplae Ivesiio mi Aschaffugsausgabe vo.,- läss jeweils zum Jahresede die folgede Eiahme

Mehr

Unendliche Folge Eine Folge heißt unendlich, wenn die Anzahl der Glieder unbegrenzt ist.

Unendliche Folge Eine Folge heißt unendlich, wenn die Anzahl der Glieder unbegrenzt ist. . Folge ud Reihe.... Folge..... Grudlage.....2 Arithmetische Folge... 2..3 Geometrische Folge... 2.2 Reihe... 2.2. Grudlage... 2.2.2 Arithmetische Reihe... 2.2.3 Geometrische Reihe... 3.3 Eiige spezielle

Mehr

Prof. Dr.-Ing. Bernd Kochendörfer. Bauwirtschaft und Baubetrieb. Investitionsrechnung

Prof. Dr.-Ing. Bernd Kochendörfer. Bauwirtschaft und Baubetrieb. Investitionsrechnung ud Baubetrieb A Ivestitiosrechug ud Baubetrieb Ivestitiosbegriff Bilazorietierter Ivestitiosbegriff Umwadlug vo Geldkapital i adere Forme vo Vermöge Aktiva Passiva Zahlugsorietierter Ivestitiosbegriff

Mehr

Wirtschaftsingenieurwesen Wirtschaftsmathematik Prüfungsleistung WI-WMT-P12 040703. Studiengang Fach Art der Leistung Klausur-Knz. Datum 03.07.

Wirtschaftsingenieurwesen Wirtschaftsmathematik Prüfungsleistung WI-WMT-P12 040703. Studiengang Fach Art der Leistung Klausur-Knz. Datum 03.07. Studiegag Fach Art der Leistug Klausur-Kz. Wirtschaftsigeieurwese Wirtschaftsmathematik Prüfugsleistug WI-WMT-P 040703 Datum 03.07.004 Bezüglich der Afertigug Ihrer Arbeit sid folgede Hiweise verbidlich:

Mehr

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche PrivatKredit Direkt as Ziel Ihrer Wüsche Erlebe Sie eue Freiräume. Leiste Sie sich, was Ihe wichtig ist. Sie träume scho seit lagem vo eier eue Aschaffug, wie z. B.: eiem eue Auto eue Möbel Oder es stehe

Mehr

LV "Grundlagen der Informatik" Programmierung in C (Teil 2)

LV Grundlagen der Informatik Programmierung in C (Teil 2) Aufgabekomplex: Programmiere i C (Teil vo ) (Strukturierte Datetype: Felder, Strukture, Zeiger; Fuktioe mit Parameterübergabe; Dateiarbeit) Hiweis: Alle mit * gekezeichete Aufgabe sid zum zusätzliche Übe

Mehr

Institut für Stochastik Prof. Dr. N. Bäuerle Dipl.-Math. S. Urban

Institut für Stochastik Prof. Dr. N. Bäuerle Dipl.-Math. S. Urban Istitut für tochastik Prof. Dr. N. Bäuerle Dipl.-Math.. Urba Lösugsvorschlag 9. Übugsblatt zur Vorlesug Fiazmathematik I Aufgabe Ei euartiges Derivat) Wir sid i eiem edliche, arbitragefreie Fiazmarkt,

Mehr

Gebraucht, aber sicher!

Gebraucht, aber sicher! Gebraucht, aber sicher! Die Gebrauchtwage-Services: Fiazprodukte Lagzeit-Garatie Versicheruge Fiazprodukte Gaz ach meiem Geschmack. Die FLEXIBLEN Fiazprodukte der PEUGEOT Bak. Hier dreht sich alles ur

Mehr

Finanzmathematik. srdp orientierte. Seminar in Salzburg, HLW Annahof. Inhalt: I Display und Screenshots 2. II Grundbegriffe 3

Finanzmathematik. srdp orientierte. Seminar in Salzburg, HLW Annahof. Inhalt: I Display und Screenshots 2. II Grundbegriffe 3 Semiar i Salzburg, HLW Aahof srdp orietierte Fiazmathematik mit TI 82 stats Ihalt: I Display ud Screeshots 2 II Grudbegriffe 3 III Eifache Verzisug 3 IV Ziseszis 4 VI Äquivalezprizip 4 VII Uterjährige

Mehr

Arithmetische und geometrische Folgen. Die wichtigsten Theorieteile. und ganz ausführliches Training. Datei Nr

Arithmetische und geometrische Folgen. Die wichtigsten Theorieteile. und ganz ausführliches Training. Datei Nr DEMO für ZAHLENFOLGEN Teil 2 Arithmetische ud geometrische Folge Die wichtigste Theorieteile ud gz ausführliches Traiig Datei Nr. 40012 Neu geschriebe ud sehr erweitert Std: 4. Februar 2010 INTERNETBIBLIOTHEK

Mehr

Skript Mathematik. Inhaltsverzeichnis

Skript Mathematik. Inhaltsverzeichnis Skript Mathematik Ihaltsverzeichis Folge ud Reihe.... Arithmetische Folge ud Reihe.... Geometrische Folge ud Reihe.... Aufgabe... Zis- ud Ziseszisrechug...4. Eifache Verzisug...4. Ziseszisrechug...5. Gemischte

Mehr

Geometrische Folgen. Auch Wachstumsfolgen Viele Aufgaben. Lösungen nur auf der Mathe-CD Hier nur Ausschnitte. Datei Nr

Geometrische Folgen. Auch Wachstumsfolgen Viele Aufgaben. Lösungen nur auf der Mathe-CD Hier nur Ausschnitte. Datei Nr ZAHLENFOLGEN Teil Geometrische Folge Auch Wachstumsfolge Viele Aufgabe Lösuge ur auf der Mathe-CD Hier ur Ausschitte Datei Nr. 00 Friedrich Buckel März 00 Iteretbibliothek für Schulmathematik 00 Geometrische

Mehr

Lösungen zu Kontrollfragen

Lösungen zu Kontrollfragen Lehrstuhl für Fiazwirtschaft Lösuge zu Kotrollfrage Fiazwirtschaft Prof. Dr. Thorste Poddig Fachbereich 7: Wirtschaftswisseschaft 2 Forme der Fremdfiazierug (Kapitel 6) Allgemeier Überblick 89. Ma ka die

Mehr

Bewertung von Anleihen

Bewertung von Anleihen Bewertug vo Aleihe Arithmetik der Aleihebewertug: Überblick Zerobods ud Koupoaleihe Ziskurve: Spot Zise ud Yield to Maturity Day cout Kovetioe Replikatio ud Arbitrage Forward Zise Yield ud ex post realisierte

Mehr

a) p% = 3% b) p% = 7% c) p% = 4,2% d) p% = 3,6% e) p% = 5,3% f) p% = 5,5% g) p% = 6,75% h) p% = 2,2%

a) p% = 3% b) p% = 7% c) p% = 4,2% d) p% = 3,6% e) p% = 5,3% f) p% = 5,5% g) p% = 6,75% h) p% = 2,2% Berufskolleg aufmäische Schule des reises Düre Mathematik-Übugsaufgabe Thema: Ziseszisrechug Schulform: Höhere Hadelsschule Ziseszisrechug eimalige Zahluge 1. Löse die Formel = 0 q ach 0, q bzw. auf. 2.

Mehr

Kryptologie: Kryptographie und Kryptoanalyse Kryptologie ist die Wissenschaft, die sich mit dem Ver- und Entschlüsseln von Informationen befasst.

Kryptologie: Kryptographie und Kryptoanalyse Kryptologie ist die Wissenschaft, die sich mit dem Ver- und Entschlüsseln von Informationen befasst. Krytologie: Krytograhie ud Krytoaalyse Krytologie ist die Wisseschaft, die sich mit dem Ver- ud Etschlüssel vo Iformatioe befasst. Beisiel Iteretkommuikatio: Versiegel (Itegrität der Nachricht) Sigiere

Mehr

e) ( 4a + 8b + 9a + 18b ) : a + 2b f) 2 log (x) + 3 log (2y) 0.5 log (z)

e) ( 4a + 8b + 9a + 18b ) : a + 2b f) 2 log (x) + 3 log (2y) 0.5 log (z) Mathematik 1 Test SELBSTTEST MATHEMATIK 1. Forme Sie die folgede Terme um: a) y y y y + y : ( ) ( ) b) ( 9 ) 18 c) 5 3 3 3 d) 6 5 4 ( 7 y ) 3 4 5 ( 14 y ) e) ( 4a + 8b + 9a + 18b ) : a + b f) log () +

Mehr

1 n n n WOHnEIGEnTUM ja ODER nein?

1 n n n WOHnEIGEnTUM ja ODER nein? 1 WOHEIGETUM ja ODER EI? objekt Welche Haus- oder Wohugsform kommt ifrage (allei stehedes Haus, Reihehaus, Stockwerkeigetum etc.)? Welche Architekturstil bzw. welche Art vo Objekt suche Sie (alt, klassisch,

Mehr

Klausur Grundlagen der Investition und Finanzierung

Klausur Grundlagen der Investition und Finanzierung Fachhochschule Bochum /Fachhochschule Müster /Fachhochschule Südwestfale (Weiterbildeder) Verbudstudiegag Techische Betriebswirtschaft Prof. Dr. Wolfgag Hufagel / Prof. Dr. Wifried Rimmele/ Fachhochschule

Mehr

AUFGABENSTELLUNG (ZUSAMMENFASSUNG) 2 SPEZIFIKATION 2. Datenfluß und Programmablauf 2. Vorbedingung 3. Nachbedingung 3. Schleifeninvariante 3

AUFGABENSTELLUNG (ZUSAMMENFASSUNG) 2 SPEZIFIKATION 2. Datenfluß und Programmablauf 2. Vorbedingung 3. Nachbedingung 3. Schleifeninvariante 3 INHALTSVERZEICHNIS AUFGABENSTELLUNG (ZUSAMMENFASSUNG) 2 SPEZIFIKATION 2 Datefluß ud Programmablauf 2 Vorbedigug 3 Nachbedigug 3 Schleifeivariate 3 KONSTRUKTION 4 ALTERNATIVE ENTWURFSMÖGLICHKEITEN 5 EFFEKTIVE

Mehr

Allgemeine Lösungen der n-dimensionalen Laplace-Gleichung und ihre komplexe Variable

Allgemeine Lösungen der n-dimensionalen Laplace-Gleichung und ihre komplexe Variable Allgemeie Lösuge der -dimesioale Laplace-Gleichug ud ihre komplexe Variable Dr. rer. at. Kuag-lai Chao Göttige, de 4. Jauar 01 Abstract Geeral solutios of the -dimesioal Laplace equatio ad its complex

Mehr

Abschlussprüfung zum/zur Finanzplaner/in mit eidg. Fachausweis. Formelsammlung. Autor: Iwan Brot

Abschlussprüfung zum/zur Finanzplaner/in mit eidg. Fachausweis. Formelsammlung. Autor: Iwan Brot Abschlussprüfug zum/zur Fiazplaer/i mit eidg. Fachausweis Formelsammlug Autor: Iwa Brot Diese Formelsammlug wird a de Olie- ud a de müdliche Prüfuge abgegebe soweit erforderlich. A der schriftliche Klausur

Mehr

Einführung in die Investitionsrechnung

Einführung in die Investitionsrechnung Eiführug i die Ivestitiosrechug Geld ud / oder Zeit Frage: Wie viel ist mei Geld morge wert? Wie viel muss ma jährlich zahle, um i Jahre eie bestimmte Betrag gespart zu habe? Wie lage muss bei eiem gegebee

Mehr

Lösungen der Aufgaben zur Vorbereitung auf die Klausur Mathematik für Informatiker I

Lösungen der Aufgaben zur Vorbereitung auf die Klausur Mathematik für Informatiker I Uiversität des Saarlades Fakultät für Mathematik ud Iformatik Witersemester 2003/04 Prof. Dr. Joachim Weickert Dr. Marti Welk Dr. Berhard Burgeth Lösuge der Aufgabe zur Vorbereitug auf die Klausur Mathematik

Mehr

Einführende Beispiele Arithmetische Folgen. Datei Nr SW. Das komplette Manuskript befindet sich auf der Mathematik - CD.

Einführende Beispiele Arithmetische Folgen. Datei Nr SW. Das komplette Manuskript befindet sich auf der Mathematik - CD. ZAHLENFOLGEN Eiführede Beispiele Arithmetische Folge Datei Nr. 400 SW Das komplette Mauskript befidet sich auf der Mathematik - CD Friedrich Buckel Februar 00 Iteratsgymasium Schloß Torgelow Ihalt Eiführede

Mehr

BERUFSKOLLEG KAUFMÄNNISCHE SCHULEN DES KREISES DÜREN Zweijährige Höhere Handelsschule

BERUFSKOLLEG KAUFMÄNNISCHE SCHULEN DES KREISES DÜREN Zweijährige Höhere Handelsschule BERUFSKOLLEG KAUFMÄNNISCHE SCHULEN DES KREISES DÜREN Zweijährige Höhere Hadelsschule Abschlussprüfug Sommer Fach: MATHEMATIK Bearbeitugszeit: Erlaubte Hilfsmittel: Zeitstude Nicht-programmierbarer Tascherecher

Mehr

Fachartikel CVM-NET4+ Erfüllt die Energieeffizienz- Richtlinie. Neuer Multikanal-Leistungs- und Verbrauchsanalyser Aktuelle Situation

Fachartikel CVM-NET4+ Erfüllt die Energieeffizienz- Richtlinie. Neuer Multikanal-Leistungs- und Verbrauchsanalyser Aktuelle Situation 1 Joatha Azañó Fachartikel Abteilug Eergiemaagemet ud etzqualität CVM-ET4+ Erfüllt die Eergieeffiziez- Richtliie euer Multikaal-Leistugs- ud Verbrauchsaalyser Aktuelle Situatio Die gegewärtige Richtliie

Mehr

Baugrundstück für Individualisten

Baugrundstück für Individualisten Immobilie Baugrudstück für Idividualiste Courtage: Kaufpreis: Auf Afrage 3,57% icl. 19% MwSt für de Käufer hausudso Immobilie Moltkestr. 14 77654 Offeburg Tel. 0781 9190891 Fax 0781 9190892 Email ifo@hausudso.de

Mehr

Statistik mit Excel 2013. Themen-Special. Peter Wies. 1. Ausgabe, Februar 2014 W-EX2013S

Statistik mit Excel 2013. Themen-Special. Peter Wies. 1. Ausgabe, Februar 2014 W-EX2013S Statistik mit Excel 2013 Peter Wies Theme-Special 1. Ausgabe, Februar 2014 W-EX2013S 3 Statistik mit Excel 2013 - Theme-Special 3 Statistische Maßzahle I diesem Kapitel erfahre Sie wie Sie Date klassifiziere

Mehr

Das Privatkonto. Ihre Basis für alle Bankgeschäfte

Das Privatkonto. Ihre Basis für alle Bankgeschäfte Das Privatkoto Ihre Basis für alle Bakgeschäfte Nehme Sie eies für alles Das Privatkoto ist ei Servicekoto, das Ihe alle Diestleistuge für de tägliche Gebrauch bietet als Lohkoto oder als Drehscheibe für

Mehr

Gliederung. Value-at-Risk

Gliederung. Value-at-Risk Value-at-Risk Dr. Richard Herra Nürberg, 4. Noveber 26 IVS-Foru Gliederug Modell Beispiel aus der betriebliche Altersversorgug Verteilug des Gesatschades Value-at-Risk ud Tail Value-at-Risk Risikobeurteilug

Mehr

Meine Rechte und Pflichten als Vater

Meine Rechte und Pflichten als Vater Beck-Rechtsberater im dtv 50756 Meie Rechte ud Pflichte als Vater Vaterschaft - Sorgerecht - Umgag - Namesrecht - Uterhaltsfrage - Erbrechtliche ud Steuerrechtliche Frage vo Dr. Beate Weritzig 2. Auflage

Mehr

Finanzwirtschaftliche Formeln

Finanzwirtschaftliche Formeln Bueffelcoach Olie Service Bilazbuchhalter Übersichte Fiazwirtschaft Fiazwirtschaftliche Formel AuF Aufzisugsfaktor ( 1+ i) Zist eie heutige Wert mit Zis ud Ziseszis für Jahre auf, hilft also bei der Frage,

Mehr

Investitionsentscheidungsrechnung Annuitäten Methode

Investitionsentscheidungsrechnung Annuitäten Methode Mit Hilfe der köe folgede Ivestitioe beurteilt werde: eizele Ivestitioe alterative Ivestitiosobjekte optimale Ersatzzeitpukte Seite 1 Folgeder Zusammehag besteht zwische der Kapitalbarwertmethode ud der

Mehr

Die Hypothekar-Modelle der St.Galler Kantonalbank. Das kostenlose Immobilienportal Ihrer Kantonalbank.

Die Hypothekar-Modelle der St.Galler Kantonalbank. Das kostenlose Immobilienportal Ihrer Kantonalbank. Die Hypothekar-Modelle der St.Galler Katoalbak Das kostelose Immobilieportal Ihrer Katoalbak. Massgescheidert auf Ihre Wüsche ud Bedürfisse Fiazierugsmodelle gibt es viele. Gemeisam mit Ihe fide wir die

Mehr

Methodische Grundlagen der Kostenkalkulation

Methodische Grundlagen der Kostenkalkulation Methodische Grudlage der Kostekalkulatio Plaugsebee Gebrauchsgüter Die i der ladwirtschaftliche Produktio eigesetzte Produktiosmittel werde i Gebrauchsgüter ud Verbrauchsgüter uterteilt. Zu de Gebrauchsgüter

Mehr

5 Bernoulli-Kette. 5.1 Bernoulli-Experiment. Jakob Bernoulli 1654-1705 Schweizer Mathematiker und Physiker. 5.1.1 Einleitung

5 Bernoulli-Kette. 5.1 Bernoulli-Experiment. Jakob Bernoulli 1654-1705 Schweizer Mathematiker und Physiker. 5.1.1 Einleitung Seite vo 7 5 Beroulli-Kette Jakob Beroulli 654-705 Schweizer Mathematiker ud Physiker 5. Beroulli-Exerimet 5.. Eileitug Oft iteressiert ma sich bei Zufallsexerimete icht für die eizele Ergebisse, soder

Mehr

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern KASSENBUCH ONLINE Olie-Erfassug vo Kassebücher Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Ituitive Olie-Erfassug des Kassebuchs... 5 3.2 GoB-sicher

Mehr

2. Diophantische Gleichungen

2. Diophantische Gleichungen 2. Diophatische Gleichuge [Teschl05, S. 91f] 2.1. Was ist eie diophatische Gleichug ud wozu braucht ma sie? Def D2-1: Eie diophatische Gleichug ist eie Polyomfuktio i x,y,z,, bei der als Lösuge ur gaze

Mehr

Physikalische Grundlagen: Strahlengang durch optische Systeme

Physikalische Grundlagen: Strahlengang durch optische Systeme ieser Text ist ür iteressierte Leser gedacht, die sich über die klausur-relevate, physiologische Grudlage hiaus mit der Optik des Auges beschätige wolle! Physikalische Grudlage: Strahlegag durch optische

Mehr

Grundgesamtheitsanaylsen und Stichproben. Betrachtungen zur Stichprobenfindung

Grundgesamtheitsanaylsen und Stichproben. Betrachtungen zur Stichprobenfindung MaMaEuSch Maagemet Mathematics for Europea Schools http://www.mathematik.uikl.de/ mamaeusch Grudgesamtheitsaaylse ud Stichprobe. Betrachtuge zur Stichprobefidug Paula Lagares Justo Puerto 1 MaMaEuSch 2

Mehr

... a ik) i=1...m, k=1...n A = = ( a mn

... a ik) i=1...m, k=1...n A = = ( a mn Zurück Stad: 4..6 Reche mit Matrize I der Mathematik bezeichet ma mit Matrix im Allgemeie ei rechteckiges Zahleschema. I der allgemeie Darstellug habe die Zahle zwei Idizes, de erste für die Zeileummer,

Mehr

Kapitel 6: Statistische Qualitätskontrolle

Kapitel 6: Statistische Qualitätskontrolle Kapitel 6: Statistische Qualitätskotrolle 6. Allgemeies Für die Qualitätskotrolle i eiem Uterehme (produzieredes Gewerbe, Diestleistugsuterehme, ) gibt es verschiedee Möglichkeite. Statistische Prozesskotrolle

Mehr

Ambulante Pflege und Assistenz

Ambulante Pflege und Assistenz 24 Stude Rufbereitschaft Beratug ud Hilfe Hauswirtschaftliche Versorgug Pflegekurse für Agehörige Ambulate Pflege ud Assistez Leistuge der Pflegeversicherug Herzlich willkomme im Ev. Johaeswerk Die Pflege

Mehr

x 2 + 2 m c Φ( r, t) = n q n (t) φ n ( r) (5) ( + k 2 n ) φ n ( r) = 0 (6a)

x 2 + 2 m c Φ( r, t) = n q n (t) φ n ( r) (5) ( + k 2 n ) φ n ( r) = 0 (6a) Quatisierug eies skalare Feldes Das Ziel ist eigetlich das elektromagetische Feld zu quatisiere, aber wie ma scho a de MAXWELLsche Gleichuge sehe ka, ist es zu kompliziert, um damit zu begie. Außerdem

Mehr

S-PENSION. Sparen Sie sich eine Zusatzrente für morgen an und genießen Sie sofortige Steuervorteile.

S-PENSION. Sparen Sie sich eine Zusatzrente für morgen an und genießen Sie sofortige Steuervorteile. S-PENSION Spare Sie sich eie Zusatzrete für morge a ud geieße Sie sofortige Steuervorteile. Ihalt 1. Es ist Zeit, die Iitiative zu ergreife 4 2. Geieße Sie sofortige Steuervorteile 5 3. Die Kapitalbildugsphase:

Mehr

Kapitel 6: Quadratisches Wachstum

Kapitel 6: Quadratisches Wachstum Kapitel 6: Quadratisches Wachstum Dr. Dakwart Vogel Ui Esse WS 009/10 1 Drei Beispiele Beispiel 1 Bremsweg eies PKW Bremsweg Auto.xls Ui Esse WS 009/10 Für user Modell des Bremsweges gilt a = a + d a =

Mehr

Projektmanagement Solarkraftwerke

Projektmanagement Solarkraftwerke Projektmaagemet Solarkraftwerke Solar Forum - St. Veit 2013 Mauel Uterweger 1 Ihalt des Impulsvortrages eie Überblick über Projektmaagemet bei Solarkraftwerke zu gebe gewoee Erfahruge aufgrud eies reale

Mehr

10. FOLGEN, REIHEN, GRENZWERTE

10. FOLGEN, REIHEN, GRENZWERTE Folge, Reihe, Grezwerte 0. FOLGEN, REIHEN, GRENZWERTE 0.. Folge (a) Defiitio Betrachtet ma bei eier Fuktio ur jee Fuktioswerte, die sich durch Eisetze vo Argumete aus de atürliche Zahle ergebe, so erhält

Mehr

Bau- und Wohncenter Stephansplatz

Bau- und Wohncenter Stephansplatz Viele gute Grüde, auf us zu baue Bau- ud Wohceter Stephasplatz Parter der Bak Austria Silvia Nahler Tel.: 050505 47287 Mobil: 0664 20 22 354 Silvia.ahler@cityfiace.at Fiazservice GmbH Ralph Decker Tel.:

Mehr

Repetitionsaufgaben Textaufgaben zu Potenz-, Exponential- und Logarithmusgleichungen

Repetitionsaufgaben Textaufgaben zu Potenz-, Exponential- und Logarithmusgleichungen Katoale Fachschaft Mathematik Reetitiosaufgabe Textaufgabe zu Potez-, Exoetial- ud Logarithmusgleichuge Ihaltsverzeichis A) Vorbemerkuge B) Lerziele C) Reetitio 2 D) Aufgabe 3 E) Musterlösuge 4 A) Vorbemerkuge

Mehr

Informatik II Dynamische Programmierung

Informatik II Dynamische Programmierung lausthal Iformatik II Dyamische Programmierug. Zachma lausthal Uiversity, ermay zach@i.tu-clausthal.de Zweite Techik für de Algorithmeetwurf Zum Name: "Dyamische " hat ichts mit "Dyamik" zu tu, soder mit

Mehr

APPENDX 3 MPS Umfragebögen

APPENDX 3 MPS Umfragebögen APPENDX 3 MPS Umfrageböge Iformatio zur Mitarbeiterbefragug Liebe Mitarbeiteri, lieber Mitarbeiter, die Etwicklug eies eiheitliche Produktiossystems für Mercedes-Bez ist abgeschlosse ud seit Jauar 2000

Mehr

Löslichkeitsdiagramm. Grundlagen

Löslichkeitsdiagramm. Grundlagen Grudlage Löslichkeitsdiagramm Grudlage Zur etrachtug des Mischugsverhaltes icht vollstädig mischbarer Flüssigkeite, das heißt Flüssigkeite, die sich icht bei jeder Temperatur i alle Megeverhältisse miteiader

Mehr

Job Coaching. Wir schaffen Lebensqualität.

Job Coaching. Wir schaffen Lebensqualität. Job Coachig Wir schaffe Lebesqualität. 2 Agebot ud Diestleistug2 Agebot ud Diestleistug Agebot ud Diestleistug 3 Kotakt obvita Job Coachig jobcoachig@obvita.ch Tel. 071 246 61 90 obvita Berufliche Itegratio

Mehr

15.4 Diskrete Zufallsvariablen

15.4 Diskrete Zufallsvariablen .4 Diskrete Zufallsvariable Vo besoderem Iteresse sid Zufallsexperimete, bei dee die Ergebismege aus reelle Zahle besteht bzw. jedem Elemetarereigis eie reelle Zahl zugeordet werde ka. Solche Zufallsexperimet

Mehr

Versuch 13/1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Blatt 1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE

Versuch 13/1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Blatt 1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Versuch 3/ NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Blatt NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Die Oberfläche vo Lise hat im allgemeie Kugelgestalt. Zur Messug des Krümmugsradius diet das Sphärometer. Bei sehr flacher Krümmug

Mehr

Wissenschaftliches Arbeiten Studiengang Energiewirtschaft

Wissenschaftliches Arbeiten Studiengang Energiewirtschaft Wisseschaftliches Arbeite Studiegag Eergiewirtschaft - Auswerte vo Date - Prof. Dr. Ulrich Hah WS 01/013 icht umerische Date Tet-Date: Datebak: Name, Eigeschafte, Matri-Tabelleform Spalte: übliche Aordug:

Mehr

n 1,n 2,n 3,...,n k in der Stichprobe auftreten. Für die absolute Häufigkeit können wir auch die relative Häufigkeit einsetzen:

n 1,n 2,n 3,...,n k in der Stichprobe auftreten. Für die absolute Häufigkeit können wir auch die relative Häufigkeit einsetzen: 61 6.2 Grudlage der mathematische Statistik 6.2.1 Eiführug i die mathematische Statistik I der mathematische Statistik behadel wir Masseerscheiuge. Wir habe es deshalb im Regelfall mit eier große Zahl

Mehr

Unter einer Rente versteht man eine regelmässige und konstante Zahlung

Unter einer Rente versteht man eine regelmässige und konstante Zahlung 8 Aweduge aus der Fazmathematk Perodsche Zahluge: Rete ud Leasg Uter eer Rete versteht ma ee regelmässge ud kostate Zahlug Bespele: moatlche Krakekassepräme, moatlche Altersrete, perodsches Spare, verteljährlcher

Mehr

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ Das FSB Geldkoto Eifache Abwicklug ud attraktive Verzisug +++ Verzisug aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ zuverlässig servicestark bequem Kompeteter Parter für Ihr Wertpapiergeschäft Die FodsServiceBak zählt

Mehr

1.2. Taylor-Reihen und endliche Taylorpolynome

1.2. Taylor-Reihen und endliche Taylorpolynome 1.. aylor-reihe ud edliche aylorpolyome 1..1 aylor-reihe Wir köe eie Fuktio f() i eier Umgebug eies Puktes o gut durch ihre agete i o: t o () = f(o) + f (o) (-o) aäher: Wir sehe: Je weiter wir vo o weg

Mehr

Mathematik der Lebensversicherung. Dr. Karsten Kroll GeneralCologne Re

Mathematik der Lebensversicherung. Dr. Karsten Kroll GeneralCologne Re atheatik der Lebesersicherug r. Karste Kroll GeeralCologe Re atheatik der Lebesersicherug atheatische Grudasätze iskotiuierliche ethode: Sätliche Leistuge erfolge zu bestite Zeitpukte ie Zeititeralle dazwische

Mehr

Linsengesetze und optische Instrumente

Linsengesetze und optische Instrumente Lisegesetze ud optische Istrumete Gruppe X Xxxx Xxxxxxxxx Xxxxxxx Xxxxxx Mat.-Nr.: XXXXX Mat.-Nr.: XXXXX XX.XX.XX Theorie Im olgede werde wir eie kurze Überblick über die Fuktio, de Aubau ud die Arte vo

Mehr

III. Grundlagen der Lebensversicherungsmathematik III.2. Grundlagen der Zinsrechnung

III. Grundlagen der Lebensversicherungsmathematik III.2. Grundlagen der Zinsrechnung III. Grudlage der Lebesversicherugsmathematik III.2. Grudlage der Zisrechug Uiversität Basel Herbstsemester 2015 Dr. Ruprecht Witzel ruprecht.witzel@aktuariat-witzel.ch www.aktuariat-witzel.ch III.2. Grudlage

Mehr

Klasse: Platzziffer: Punkte: / Graph zu f

Klasse: Platzziffer: Punkte: / Graph zu f Pflichtteil Mathematik I Aufgabe P Name: Vorame: Klasse: Platzziffer: Pukte: / P.0 Gegebe ist die Fuktio f mit der Gleichug (siehe Zeichug). y x8 y,25 4 mit GI IRIR Graph zu f O x P. x 8 Die Pukte C (x,25

Mehr

SUCHPROBLEME UND ALPHABETISCHE CODES

SUCHPROBLEME UND ALPHABETISCHE CODES SUCHPROBLEME UND ALPHABETISCHE CODES Der Problematik der alphabetische Codes liege Suchprobleme zugrude, dere Lösug dem iformatiostheoretische Problem der Fidug eies (optimale) alphabetische Codes gleich

Mehr

17. Kapitel: Die Investitionsplanung

17. Kapitel: Die Investitionsplanung ABWL 17. Kapiel: Die Ivesiiosplaug 1 17. Kapiel: Die Ivesiiosplaug Leifrage des Kapiels: Welche Type vo Ivesiiosobjeke gib es? Wie läss sich die Voreilhafigkei eies Ivesiiosobjeks fesselle? Wie ka aus

Mehr

Leitfaden zu den Zertifikate-Indizes. Discount-Index Outperformance-Index Bonus-Index Kapitalschutz-Index Aktienanleihen-Index

Leitfaden zu den Zertifikate-Indizes. Discount-Index Outperformance-Index Bonus-Index Kapitalschutz-Index Aktienanleihen-Index Leitfade zu de Zertifikate-Idizes Discout-Idex Outerformace-Idex Bous-Idex Kaitalschutz-Idex Aktiealeihe-Idex Fassug vom 22.02.2011 Versiosübersicht Versios- ID 1.00 1.10 1.20 1.30 Datum 28.02.2009 28.04.2009

Mehr

IWW Studienprogramm. Vertiefungsstudium. Modul XI: Volkswirtschaftslehre. Lösungshinweise zur 1. Musterklausur

IWW Studienprogramm. Vertiefungsstudium. Modul XI: Volkswirtschaftslehre. Lösungshinweise zur 1. Musterklausur Istitut für Wirtschaftswisseschaftliche Forschug ud Weiterbildug GmbH Istitut a der FerUiversität i Hage IWW Studieprogramm Vertiefugsstudium Modul XI: Volkswirtschaftslehre Lösugshiweise zur 1. Musterklausur

Mehr

Planen und Organisieren von Arbeitsabläufen. Kostenrechnung

Planen und Organisieren von Arbeitsabläufen. Kostenrechnung osterechug Bei der Vorkalkulatio werde die eies Erzeugisses vor der Herstellug ermittelt. Sie ist Grudlage für ei Preisagebot. Die Nachkalkulatio wird ach der Herstellug eies Erzeugisses durchgeführt.

Mehr

Wiederkehrende XML-Inhalte in Adobe InDesign importieren

Wiederkehrende XML-Inhalte in Adobe InDesign importieren Wiederkehrede XML-Ihalte i Adobe IDesig importiere Dieses Tutorial soll als Quick & Dirty -Kurzaleitug demostriere, wie wiederkehrede XML-Ihalte (z. B. aus Datebake) i Adobe IDesig importiert ud formatiert

Mehr