Finanzwissen Sparen. Basiswissen. Mehr Infos. Noch mehr Infos. bankundbörse Finanzwissen. 1 next. Felbigergasse 5/16, 1140 Wien

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Finanzwissen Sparen. Basiswissen. Mehr Infos. Noch mehr Infos. bankundbörse Finanzwissen. 1 next. Felbigergasse 5/16, 1140 Wien"

Transkript

1 bankundböre bankundböre Sparen Baiwien Mehr Info Noch mehr Info Copyright Szabo-Scheibl Verlag + PR OG Felbigergae 5/16, 1140 Wien T (01) F (01) M I 1 next letzte update Juni 2012

2 bankundböre Präambel bankundböre oll dem intereierten Leer einen freien Zugang zu allen Bereichen de Geldween bieten. Die Texte tellen, wo e notwendig und innvoll ercheint, Zuammenhänge zwichen einzelnen Diziplinen her, bieten unter anderem auch einen Bezug zur Hitorie und ind doch aktuell. Die redaktionelle Unabhängigkeit tellt eine augewogene Dartellung der einzelnen Themenbereiche icher. Die Gliederung in Baiwien, mehr Information und noch mehr Information erlaubt e, je nach individueller Bedürfnilage tiefer in einzelne Themenbereiche einzudringen. bankundböre it ein lebendige Medium. Je mehr Ihrer Bedürfnie und Anregungen Sie al Nutzer an un heran tragen, umo mehr wird bankundböre auch Ihr Medium. Da Redaktionteam 2 next

3 bankundböre bankundböre Baiwien Seite Start in Finanzleben 4 Warum paren wir? 5 Zinen: Der kleine Unterchied 8 Hurra, mein Geld kriegt Junge! 9 Der Zin und die Wirtchaft 11 Mehr Info Sparen Inhalt Steuern 13 Steuern und Abgaben rund um Auto 15 Zin-Vokabular 16 Noch mehr Info Der Joefpfennig 18 Die Lat der Zinen 19 Arbeitblätter und Aufgabentellungen 21 Copyright Szabo-Scheibl Verlag + PR OG Felbigergae 5/16, 1140 Wien T (01) F (01) M I Da gelb unterlegte Wort mit Doppelklick geöffnet enthält eine Erklärung 3 next

4 bankundböre Start in Finanzleben Wovon reden wir, wenn wir über den Umgang mit Geld und Vermögenbildung prechen? Da mu man zuert einmal über Geld verfügen, am beten ein Einkommen haben. In der Tabelle finden Sie die Eintieggehälter für einige Berufe, wobei diee, je nach dem Unternehmen, bei dem man bechäftigt it, unterchiedlich ein können. Zum Beipiel klingen Euro (Monatgehalt eine Peronalverrechner) nicht chlecht. Aber wer o kalkuliert, nimmt Brutto für Netto. In Wahrheit bleiben nach Abzug der Sozialvericherung (343,33 Euro) und der Lohnteuer (242,40 Euro) netto letztendlich 1.314,27 Euro übrig. Da in der Wirtchaft 14 Monatgehälter pro Jahr bezahlt werden, it e ein wenig mehr (jährlicher Nettoverdient ,70 Euro). Davon müen die Lebenhaltungkoten (Wohnen, Kleidung, Een, Aufwand für Verkehrmittel) betritten werden, die man in betimmten Grenzen beeinfluen kann. Nach offizieller Leart liegt der Finanzbedarf pro Peron monatlich bei Euro. Somit blieben Ihnen monatlich 214,27 Euro übrig, oder im Jahrezwölftel 456,22 Euro. Wir haben noch nicht von privatem Konum geprochen, von Reien, auch nicht von Anchaffungen. Vielleicht bleiben Ihnen einhundert oder zweihundert Euro pro Monat übrig. In den folgenden Beiträgen ehen Sie, wa Sie mit dieem Geld machen können, um vielleicht mehr darau zu machen. Aktuelle Eintieggehälter augeuchter Berufgruppen Einkommendaten entprechen dem Vollzeit-Bruttomonatgehalt laut Kollektivvertrag in Euro Beruf von bi Bankkaufmann EDV-Kaufmann Einzelhandelkaufmann Peronalverrechner Sekretär Wa bekomme ich tatächlich aubezahlt? Laufender Bezug monatlich (Euro) Brutto 1.200, , , , , , , ,00 SV 192,84 221,98 252,98 271,05 289,12 307,19 325,26 343,33 LSt 31,75 58,94 85,36 116,77 148,18 179,58 210,99 242,40 Netto 975, , , , , , , ,27 Jahrebezug 14x (Euro) Brutto , , , , , , , ,00 SV 2.675, , , , , , , ,62 LSt 466,10 801, , , , , , ,68 Netto , , , , , , , ,70 SV = Sozialvericherungabgaben, LSt = Lohnteuer; Quelle: BMfF 4 next

5 bankundböre Warum paren wir? Wer part, der etzt eine Erwartungen auf die Zukunft. Um mir diee oder jene leiten zu können, brauche ich mehr al da üblicherweie verfügbare Geld. Alo lege ich etwa zurück, damit e mir päter beer geht. Sparen kann man für den Kauf von Konumartikeln, aber auch für einen größeren Vermögenwert wie eine Wohnung oder ein Hau. Für olche Invetitionen braucht man üblicherweie mehr Geld, al ich durch Sparen zuammenkratzen lät, aber um einen Kredit zu bekommen mu man einen betimmten Anteil an Eigenmitteln nachweien. wenn man e braucht (ein Werbelogan au den 1980ern, der eigentlich immer noch gültig it). Bauparen, der Wohnraumfinanzierer Al Bai für die Wohnraumfinanzierung dient zumeit da Bauparen, für die Altervororge (die taatlichen Renten und Penionen fallen empfindlich geringer au, al die aktiven Einkommen) werden zumeit Lebenvericherungen heran gezogen. Wie viel der Einzelne part, hängt auch von den Rahmenbedingungen ab. Ein US- Bürger mu, da e keine allgemeine Krankenvericherung gibt, icherlich Die Biene al Synonym für fleißige Sammeln (Sparen). Notgrochen für nicht Vorherehbare Ein weiterer Spargrund it der Notgrochen. Wann größere Reparaturen in Hau tehen, lät ich nicht vorheragen, aber vororgen kann man (al Fautregel gelten zwei oder drei Monatgehälter auf dem täglich fälligen Sparbuch al aureichend). Die Wohnung, die Kinder, die Penion. Die Wienchaft pricht von Lebenzyklen. In dieen Lebenabchnitten können Finanzbedarf und Einkommen aueinanderklaffen. Alo heißt e rechtzeitig drauf chauen, da man da Geld hat, 17% 16% 15% 14% 13% 12% 11% 10% 9% Sparquote (der privaten Hauhalte) in der Eurozone, EU27 und Öterreich Sparquote Eurozone (EU17) Sparquote EU 27 Sparquote Öterreich Quelle: Eurotat, Statitik Autria 1991 erreichte die Sparquote der privaten Hauhalte in Öterreich mit annähernd 15 % einen Höchtwert. Innerhalb von ech Jahren halbierte ie ich und fiel auf einen hitorichen Tieftand von 7,4 %. Aktuell liegt ie wieder über dem durchchnittlichen Niveau von 11,3 %. 5 next

6 bankundböre mehr Geld für Krankheitfälle beieite legen, al ein Öterreicher oder Deutcher. Ein Japaner tut gut daran, chon in jungen Jahren für ein Alter zu paren, die Rentenhöhe it dort noch geringer bemeen al in den meiten europäichen Ländern. Bei einem Rentenantritt mit 60 Jahren beginnen die Rentenzahlungen ert mit dem 65. Lebenjahr. Wer dank einer taatlichen Rente weniger Vororge für eine Zuatzrente treffen mu, kann tattdeen ein Vermögen aufbauen. So etwa wird durch die taatliche Vermögenpolitik gefördert. Allein zwichen 1970 und 1980 oll o der Anteil de geförderten Geldvermögen am geamten privaten Finanzvermögen von 8,5 % auf rund 20 % getiegen ein. lagungen in Wertpapiere oder Realien, die der Vermögenbildung dienen) hängt auch von der Einkommenituation de Einzelnen und vom Einkommenzuwach ab. Die Auicht auf ein in Bälde teigende Einkommen kann aber auch in Gegenteil umchlagen und al Konumanreiz wirken. Spare in der Zeit, dann hat du in der Not In Zeiten intabiler Arbeitmärkte teigt die Sparneigung an. Wenn ich nicht icher ein Sparefroh: Klaiche Symbol für Sparen der Wirtchaftwunder - Jahre Höhere Zinen teigende Sparquote Auch hohe Zinniveau fördern da Sparen. Wenn der Realzin aufgrund einer höheren Inflation anteigt, wird mehr gepart. Realvermögenverlute, die durch Preiteigerungen augelöt werden, werden durch vertärkte Sparantrengungen der breiten Bevölkerung (privaten Hauhalte) augeglichen. Dabei zeigt ich, da private Hauhalte ein betimmte Verhältni von Spareinlagen zu Einkommen anzutreben cheinen. Der Sparanteil (darunter verteht man auch alle Veran- kann, da ich in einem Jahr oder in einem halben Jahr zumindet über da gleiche Einkommen verfüge wie derzeit, dann lege ich lieber Geld auf die hohe Kante, al in ein neue Auto zu invetieren. Natürlich gibt e genug Leute, die au der Reihe tanzen. Die bringen nicht die für da Sparen erforderliche Selbtkontrolle auf, oder ie leben einfach in den Tag hinein. Gar o elbtvertändlich it da Sparen nämlich nicht. Wie überall dort, wo da Hirn die Steuerung übernehmen oll, pielt die Pychologie im Hintergrund mit. Dem logichen Urteil: Sparen it wichtig und innvoll, teht ein Verhalten entgegen, da wir rational nicht erklären können. In einem Reihenveruch zogen die meiten Peronen da Angebot 100 Euro ofort auf die Hand der Alternative oder 200 Euro in einem Jahr ohne zu zögern vor. Die Tatache, da die Zukunft unicher it, chließt eben auch den Umtand ein, da die getroffenen Vororge- Sparen o oder o Aktive Sparen Ich will Sparziele erreichen: Moped, Auto, Reie, Wohnung, Aubildung Sparmotiv: Ich will mehr Defenive Sparen Für unvorhergeehene Ereignie Notgrochen Für vorherehbare Ereignie Alter (die Rente wird nicht hoch genug ein Für mögliche Ereignie Krankheit, Arbeitloigkeit Sparmotiv: Ich will meinen Statu halten können 6 next

7 bankundböre TIPP maßnahmen nicht funktionieren. Da teckt auch hinter allen Garantien, die der Scherenchleifer, der Uhrmacher oder der Vericherer abgibt. Die Garantie it nur o lange gut, o lange e den Garantiegeber gibt. Selbt Währungen können, wie da in Deutchland und Öterreich nach dem 1. und 2. Weltkrieg der Fall war, umfallen. Da it auch ein Motiv dafür, einige Kapital in Gold anzulegen. Die Sparquote und der Staat Sparen it Privatache, aber für die Staaten it die Sparquote (der Anteil der Spargelder am Erwerbvermögen) ein ganz wichtiger Faktor, da ein unmittelbarer Zuammenhang zwichen Spar- und Invetitionquote und Wirtchaftwachtum anzunehmen it. Je mehr Vermögen die Hauhalte anammeln, deto tabiler it die Wirtchaft (für die Volkwirte gilt e allerding den richtigen Kur zwichen Sparen und Konum zu teuern, um ein Gemeinween geund zu erhalten). Im Zeitalter der Globaliierung und der tarken Verchränkung der internationalen Kapitalmärkte ollten die heimichen Sparantrengungen aber nicht mehr wachtumentcheidend ein. Kapitallükken können auch durch auländiche Kapitaltröme gechloen werden, wie da Beipiel der USA zeigt. Sparbücher im Tet (Arbeiterkammer) Zeigt die aktuell beten Konditionen am Markt Kultfigur Sparefroh Mit dem Jahr 1955 begann nicht nur die Blütezeit de 1925 von den Sparkaen eingeführten Weltpartag, ondern auch da Leben einer der bekannteten öterreichichen Kultfiguren de Sparen: de Sparefroh. Von Bayern au um Einreie anuchend wurde er vor rund einem halben Jahrhundert nach Salzburg gebracht. Dort erlebte er eine große Karriere im Diente der Salzburger Sparkae. In Windeeile eroberte da kleine bunte Kerlchen auch in ganz Öterreich die Herzen aller fleißigen Sparer und jener, die e noch werden wollten. Der Sparefroh ignaliierte in den 1950er Jahren, da Sparen nicht nur wie in den Jahrzehnten zuvor al entbehrungreiche Vororge für chlechtere Zeiten geehen werden konnte, ondern auch al frohe Anparen für exitentielle Unabhängigkeit owie die Erfüllung vieler kleiner und größerer Träume. Damit tand da fidele Männchen mit dem knallroten Dreieckhut, der frechen Haarlocke und der Münze al Bauch gemeinam mit dem Weltpartag al Einflufaktor für ein poitive Sparklima am Beginn der heute al Wirtchaftwunder bezeichneten 1960er und 1970er Jahre. Der wirtchaftliche Auftieg de Lande war nicht zuletzt den zahlreichen fleißigen kleinen Sparern dieer Epoche zu verdanken. Nur durch die intenive Spartätigkeit der Bevölkerung konnten von den Banken die Mittel bereitgetellt werden, die für die Invetitionen der Wirtchaft und den Aufchwung von Indutrie und Gewerbe jener Jahre notwendig waren. Sparen wurde zum Volkport, 85 % der öterreichichen Bevölkerung parte damal mit einem täglich fälligen Sparbuch Bauparen, Vericherungparen und Wertpapierparen gewannen al intereante Alternative ert päter an Bedeutung. Sparefroh-Renaiance In den 1980er Jahren verchwand gemeinam mit dem Bedeutungverlut de Weltpartage auch die Symbolkraft de Sparefroh. Doch der Wind dreht ich nun wieder und der Sparefroh erlebt ein Comeback. War er in den kleineren Intituten nie verchwunden, o kehrt er jetzt auch in die größeren Sparkaen Öterreich in neuem Look und Deign zurück. Quelle: Sparkae Salzburg 7 next

8 bankundböre Zinen: : Der kleine Unterchied Eigentlich müte die Sache klar ein. Hubert Schrodt au Schladming legt bei einer Bank Euro ein, Jim Jone au Perth Autraliche Dollar bei einem Geldintitut, Mike Miller au Kana tockt ein Sparkonto um Dollar auf. Auch wenn die Währungen unterchiedlich ind, o it doch der Zinatz gleich, oder? It er aber nicht. Jim kriegt 4 % Zinen, Hubert 1,25 % und Mike gar nur 0,5 %. Die Höhe de Zine richtet ich zunächt einmal nach den lokalen Gegebenheiten (iehe auch: Hurra, mein Geld kriegt Summary Wa ihr Geld wert it, betimmen die Zentralbanken jeweil für ich. Der Zinfuß it ein wichtige Steuerungintrument de Wirtchaftwachtum, daher chaut auch jede Zentralbank, wa die andere macht. Genauer geagt chauen alle, wa die Fed macht. Junge). Aber gemacht werden die Zinen nicht von der Saving Bank in Perth oder der Volkbank in Schladming. Entcheidend für die Höhe der Zinen ind die Zentralbanken, die in regelmäßigen Sitzungen die Höhe der Leitzinen Global village: FED gibt den Ton vor und alle tanzen mit Bank of England: 3 Zinenkungen am , und um jeweil 0,50% auf 0,50% US-Notenbank FED: Europäiche Zentralbank: Zinenkung 2 Zinenkungen am von 1,00% auf 0-0,25% und um (Fund Rate) jeweil 0,50% auf 1,50% Schweizer. Nationalbank*: enkt Zinband von 0-1,00% auf 0-0,75% Bank of Japan: Call Rate von 0,30% auf 0,10% geenkt * Die SNB teuert ihre Geldpolitik mittel eine 3-Monat-Libor-Zielbande am Franken- Geldmarkt. 8 next

9 bankundböre fetlegen. Da ind die Zinätze, zu denen die Nationalbanken Einlagen der Banken annehmen oder zu denen ie ihnen Geld leihen. Nach dieem Leitzin richten ich die Banken im Land bei der Getaltung ihrer Einlage- und Auleihungkonditionen. Die Banken haben aber noch eine weitere Möglichkeit an Geld zu kommen, oder e zu verleihen. Sie machen untereinander Geldgechäfte. Die Höhe dieer Zinen richtet ich nach der Interbankrate, die am wichtigen Finanzplatz London fetgelegt wird (London Interbank Rate) oder für den Euro-Raum der Euribor, der in Frankfurt, dem Sitz der Europäichen Zentralbank, fetgelegt wird). Die Interbank-Rate werden an die Marktituationen angepat, die Leitzinen chaffen Marktituationen. Mit dem Anheben oder Senken der Leitzinen können die Notenbanken den Geldtrom regulieren. It zu viel Geld im Markt (Inflationgefahr) machen ie e teurer, tottert der Wirtchaftmotor, enken ie die Leitzinen, um Invetitionen auzulöen. Dabei chauen ie aber auch über die Grenze. Sind die Zinen in den USA hoch, aber in China niedrig, o fließt Kapital au dem Reich der Mitte nach den USA. Senkt die Fed die Zinen, o fließt möglicherweie amerikaniche Kapital nach Europa, weil dort die Zinen höher ind. Ganz o einfach it da Intrument Zinen aber nicht zu pielen. Teure Geld it nämlich ein Hemmchuh für die Unternehmen: Die Verbraucher fangen an zu paren, die heimiche Exportwirtchaft tut ich auf den Weltmärkten mit teuren Produkten chwer und billige Produkte au dem Auland kommen vermehrt auf den Markt. Senken daher die Amerikaner die Zinen, o müen die Europäer (und alle anderen auch) nachziehen, wenn ihre Wirtchaft im Wettbewerb gegenüber den Amerikanern nicht chlechter getellt ein oll.» Ich ah aber auch einen anderen Ort,... ganz finter, da war der Ort der Strafe... weiter tanden Männer und Frauen bi an die Knie in einem See, der groß und mit Eiter und Blut und aufkochendem Schlamm gefüllt war. Da waren die, welche auf Zin liehen und Zinezin forderten.«neutetamentliche Apokryphen, Hirt de Herma Hurra, mein Geld kriegt Junge! Wenn e um Spargeld geht, kann ich der Jubel um den Geldzuwach in Grenzen halten. Von den Zinen für die Euro am Sparbuch, die zum Jahreende gut gechrieben werden, wird keiner reich. Für Geld, da man jeden Tag beheben kann, gibt e betenfall 1,25 %Prozent, manche Geldintitute zahlen derzeit nicht mehr al 0,75 %. Da ind für Euro 12 Euro 50 oder auch nur 7,50 Euro. Ein Viertel davon wird außerdem gleich einbehalten: Die KESt (Kapitalertragteuer), die der Staat auf olche arbeitloe Einkommen erhebt. Unterm Strich bleibt alo wenig übrig. Selbt die magerten Zinerträge haben noch einen Pferdefuß: Gerade weil für Spargeld Zinen bezahlt werden, it uner Geld morgen weniger wert it al heute. Wer it alo bloß auf diee Idee gekommen? Wa ind Zinen eigentlich? Der Prei dafür, da ich etwa, da ich habe, aber Summary Die Riiken beim Geldverleihen heißen Werterhalt und Zeit der Auleihung. Für den Einzelnen it e nicht immer innvoll, diee Riiken zu nehmen. So wird da Geldmanagement die Aufgabe der Banken. nicht brauche, eine Zeit lang jemandem überlae, der e braucht. Da kann ein Acker ein, Saatgut, oder ein Stück Vieh. Zinen gab e chon längt, bevor e Geld gab. Sie ind die logiche Folge jeder Anlageidee: Wa ich invetiere, da mu ich vermehren. Au dem Getreidekorn im Boden wird eine Ähre, der Baum trägt Früchte, eine Kuh gebiert im Laufe ihre Leben mehrere Kälber. Alo entteht au Geld Geld. Aber wie viel? Die Höhe de Zine richtet ich nach dem Riiko, da der Gläubiger eingeht und nach den Opportunitätkoten. 9 next

10 bankundböre Wie viel könnte mein Gut verdienen, wenn ich e ander nütze? Die erte Maßzahl für die Berechnung de Zinatze it der Wert de geliehenen Gute (= die Höhe de Verlutriiko). Der nächte Riikofaktor it der Auleihende. Verfügt er über die Möglichkeiten, da Leihgut tatächlich zurück zu geben und den vereinbarten Zin zu zahlen? Je icherer mein Gut bei ihm aufgehoben it, deto geringer wird der Zin veranchlagt. Ein weiterer Riikofaktor it die Zeit. Je länger ich die Kontrolle über mein Kapital nicht habe, deto höher da Riiko, da e teilweie oder ganz verloren geht (allerding gibt e da Phänomen der inveren Zintruktur). Mit der Einführung de Gelde wurden die Dinge einfacher. Über die Qualität de Erntegute kann man treiten: Da Heu it chimmelig, die Äpfel ind fleckig, da Kalb it rachitich ich fühle mich nicht angemeen entchädigt. Geld aber it Geld. Die Banken kommen in Spiel Der nächte und entcheidende Schritt zu der für un elbtvertändlichen Situation, Geld jederzeit veranlagen zu können, war die Etablierung der Banken im Wirtchaftkreilauf. Banken decken ihren Geldbedarf zum Teil mit Einlagen, dafür bekommt jeder Einleger für betimmte Laufzeiten einen betimmten Anteil am Zinertrag, den die Banken von Dritten bekommen, denen ie uner Geld borgen. Jede Bank im Land gibt ihre Einlagekonditionen bekannt, omit kann ich der Anleger entcheiden, bei welchem Intitut er Zum Beipiel Sparumme 50 Euro monatlich, 3 Jahre Laufzeit Wa it nach drei Jahren am Konto? (Werte in Euro) Verzinung Sparumme Zinen KESt. Geamtguthaben 2% ,97 13, ,98 2,5% ,12 17, ,59 3% ,32 21, ,24 ein Geld deponiert. Bei entprechend hoher Einlage und entprechend gechicktem Verhandeln kann man gelegentlich einen beeren Zinatz vereinbaren, al den angebotenen. Wer macht da Zinklima? Der Zinatz, den die Bank anbietet, bleibt aber nicht gleich. Er richtet ich nach den Gegebenheiten am Geldmarkt. Dort wird da Zinklima gemacht, wir erleben tagtäglich da Wetter. Zinänderungen am Geldmarkt können ich jederzeit ereignen, mit geringfügigen Verzögerungen werden ie auch für Spareinlagen und natürlich für Kredite übernommen, Wer da vermeiden will, wählt tatt de variablen Zine eine Verzinung zu einem fixen Prozentatz. Ob man dem Fixzin wirklich beer fährt, it die Frage. Seine Autattung hängt von der Einchätzung der Marktlage durch die Bank ab. Der angebotene Fixzin piegelt (mit einem Abchlag) diee Erwartung wider. Ein Riiko für den Anleger it die Bank elbt. Wie icher it ie? Wie icher it mein Geld dort aufgehoben? In Öterreich it die Bonität der Bank dank der Einlagenicherung für den Sparer kein Thema. Prinzipiell ollte er aber darauf achten, da da Geldintitut tatächlich vertrauenwürdig it. Kurzfritig geehen ind Spareinlagen kaum etwa andere al eine Form der Geldaufbewahrung. Die Zinen ollen zumindet den Geldwertverlut durch teigende Preie augleichen. Intereanter wird die Sache über einen langen Zeitraum, vor allem dann, wenn die jährlichen Zinen dem Kapital zugechlagen werden. Damit entteht der Effekt de Zinezine, der tatächlich zu einem Vermögenzuwach führen kann (iehe auch Joefpfennig ). TIPP Zinenrechner im Internet (von der Arbeiterkammer) Rechnet owohl Einmalerlag al auch regelmäßige Sparquote (monatlich, quartalmäßig, jährlich); Zinatz und Laufzeit frei wählbar. Ergebnianzeige: Anparbetrag, Bruttozinen, KESt., Netto-Sparguthaben Auch Banken bieten Zinenrechner an, die aber meit nicht alle Eckdaten (z.b. Zinatz läuft im Hintergrund) anzeigen 10 next

11 bankundböre Der Zin und die Wirtchaft Geld it al Sparmittel den Waren grundätzlich überlegen, da e nicht verderblich it. Dewegen wird jeder eine Erparnie in Geld anlegen wollen und nicht in Waren. Wird da Geld jedoch gehortet, wird e dem Wirtchaftkreilauf entzogen. Fehlt in der Wirtchaft Geld, bleiben Unternehmen auf ihren Waren itzen. E kommt zu Maenarbeitloigkeit, die Steuereinnahmen inken, Sozialleitungen müen gekürzt werden, die Bevölkerung verarmt. Alo mu da Geld in Umlauf bleiben. Die kann man kurzfritig dadurch erreichen, da man den Geldbeitzer mit einem Zin dafür belohnt, wenn er ein überchüige Geld weiter verleiht. Der Zin al Umverteilungmechanimu Der Schuldner mu nicht nur den erhaltenen Betrag zurückzahlen, ondern zuätzlich die Zinen, die den Gläubiger reicher machen. Damit it der Zin ein Umverteilungmechanimu von den Ärmeren zu den Geldbeitzern. Die größten Schuldner ind aber die Staaten, welche die Zinlat über die Steuern auf die Bevölkerung verteilen, und die Unternehmen, die je nach Verchuldung die Preie erhöhen. Somit zahlt die Bevölkerung für den tetig wachenden Reichtum einiger Weniger. Die durchchnittliche Zinlat in den Preien betrug in den 1990er Jahren etwa ein Drittel. Seither it dieer Anteil weiter getiegen. Summary Da Thema heißt Finanzierung de zukünftigen Wachtum. Mit dem Mehrertrag laen ich zunächt die Schulden abgelten und dann Überchüe erwirtchaften. Aber wie machen da die Staaten? Sie verdienen durch da zuätzliche Geld nicht mehr, alo häufen ie Schulden an. Eine zu hohe Staatchuld kann ich katatrophal auwirken (Staatbankrott), ein Staat, der zu ehr part, kann die Wirtchaft in Probleme türzen. etwa alle 8 Jahre betrug ie 2,4 Billionen DM. Derzeit teigt die Bundechuld jede Sekunde um ungefähr Euro. In Öterreich machen 2009 die Jahrezinen für die Staatchulden 8 Mrd. Euro au, da it, neben den Beamtengehältern, einer der größten Augabepoten im Budget. Beonder zeigt ich da Schuldenwachtum in den Drittweltländern: Die Geamtchulden der dritten Welt betrugen Billionen Dollar. Die Spenden, die in der geamten indutrialiierten Welt jähr- Wirtchaftzyklen Die Staatverchuldung Die Verchuldung aller Staaten der Welt wächt exponentiell. In der Bunderepublik Deutchland verdoppelt ich die Verchuldung 11 next

12 bankundböre lich geammelt werden, etwa 4 Mrd. Dollar, reichen den Entwicklungländer gerade, um 12 Tage ihre Zinen zu zahlen. Etwa zwei Drittel der neuen Kredite werden für die Abzahlung von früheren Schulden verwendet. Umchuldung Kein Staat kann eine Schuldenlat zurückzahlen. Staaten ind chließlich keine gewinnorientierten Unternehmen. Der Staat verwendet da Geld für oziale Augaben, Forchung, Kultur, Militär und die Abzahlung früherer Kredite. Glaubt er, mit Sparmaßnahmen durchzukommen, o verlangamt ich zwar da Schuldenwachtum, aber zugleich wird die Bevölkerung ärmer und die Wirtchaft weniger produktiv und die Steuereinnahmen inken. Am Schlu der Spirale teht der Staatbankrott. Wa paieren kann, wenn der Staat Pleite geht, konnte man bei der franzöichen Revolution 1789 beobachten. Der franzöiche Staat war 1788 o hoch verchuldet, da iebzig Prozent der Steuereinnahmen für Zinrückzahlungen verwendet wurden. Damit war kein Geld mehr übrig für grundlegende Staataugaben, die Preie tiegen und der dritte Stand verarmte chlagartig. Die o hervorgerufenen ozialen Spannungen führten dann zur blutigen Revolution. Die Wirtchaft mu wachen Wer Geld hat wird natürlich nur in die reale Wirtchaft invetieren, wenn er dort mehr Gewinn machen kann, al durch die Verzinung eine Vermögen. Alo müen die Unternehmen, die ja Geld brauchen, ihre Gewinne tändig teigern, um mit dem Zinwachtum mithalten zu können. So bewirkt der Zin den Zwang nach exponentiellem Wirtchaftwachtum. Ein hohe Wirtchaftwachtum kann die Verarmung der Bevölkerung abmildern: Da, wa der Bevölkerung durch den Zin genommen wird, wird ihr durch da Mehr an Volkeinkommen wieder zugeführt. Nur kann die Gechwindigkeit de Wachtum nicht immer weiter zunehmen. Wa paiert, wenn die Grenzen de Wachtum erreicht ind? Irgendwann it aber die Grenze de Wachtum erreicht. Dann inken die Zinätze. Sinken ie jedoch tark und chnell, nimmt die Geldhortung zu. Der Geldumlauf it nicht mehr gewährleitet. Heute ind die entwickelten Märkte weit gehend geättigt, die Konjunktur in den Indutrienationen tagniert, entprechend fallen die Zinätze. Weil die Preie durch den Euro zwar zugenommen haben, die Löhne jedoch nicht im gleichen Maß getiegen ind, haben die Hauhalte weniger zur Verfügung. Die Unternehmen können ihre Produkte fat nur noch mit Sonderangeboten verkaufen. Damit tagniert da Wirtchaftwachtum weiterhin. Quellen: Margrit Kennedy: Geld ohne Zinen und Inflation, Goldmann 1991 Günter Hannich: Sprengtoff Geld Helmut Creutz: Da Geldyndrom, Ulltein, Ich vermochte inde nicht einzuehen, wie ein Gechäftbetrieb auf eine Waren noch einen hohen Zinfuß aufchlagen und ie trotzdem zu einem angemeenen Prei auf den Markt bringen kann. Da habe ich niemal vertanden, vermochte auch nie zu begreifen, nach welcher Theorie der Zinfuß für da urprüngliche Anlagekapital eine Gechäfte zu berechnen ei. Die ogenannten Finanzier unter den Gechäftleuten behaupten, da Geld wäre 6 % oder 5 % oder 4 % wert.... Geld an ich it überhaupt nicht wert, da e für ich keinen Wert zu erzeugen vermag. Henry Ford next

13 bankundböre Steuer kommt au dem Althochdeutchen tiura, wa Stütze bedeutet und im Sinne von Untertützung, Hilfe oder auch Beihilfe verwendet wurde. Steuern in unerem Sinne ind von öffentlichen Gebietkörperchaften ihren Bürgern auferlegten Zwangabgaben, denen keine betimmten taatlichen Leitungen gegenübertehen. Die Einnahmen darau dienen der Deckung de allgemeinen Finanzbedarf eine Staate oder einer Gemeinde. Über die Beteuerung betimmter Güter (zum Beipiel Tabak) oder wirtchaftlicher Prozee (zum Beipiel Erbchaftteuer oder Mineralölteuer) und die Höhe der Steuer hat die Steuer auch Lenkungfunktion. So lät ich da Verhalten der Steuerpflichtigen beeinfluen. Im modernen Staat werden allerding ohnehin beinahe alle wirtchaftlichen Vorgänge mit Steuern belegt. Die Steuereinnahmen haben kein Macherl. Die Einnahmen au der Tabakteuer werden nicht für die Behandlung von kranken Rauchern verwendet, die au der Mineralölteuer ind nicht für den Straßenerhalt oder für Verkehrmaßnahmen reerviert. Die beiden anderen wichtigen Einnahmequellen der Gemeinween, Maut und Zoll, untercheiden ich von den Steuerabgaben dadurch, da hier der Zahlung eine konkrete Leitung gegenüberteht. Wer Maut zahlt, darf die Straße benützen, wer Zoll zahlt, darf eine betimmte Ware ein- oder auführen. Ein moderner Staat ohne Steuereinnahmen? Unvortellbar. Damit der Geldquell auch richtig und regelmäßig prudelt, braucht e mehrere Einrichtungen. Auf die erte ind chon vor Jahren die alten Ägypter und Meopotamier draufgekommen. In Ägypten verwalteten Schreiber die Ernteteuer und erhoben einen Nilzoll. In den tädtichen Hochkulturen in Meopotamien führte die Tempelverwaltung Buch und verteuerte die Viehhaltung und den Fichfang. Steueroaen gab e übrigen auch damal chon: Sowohl da ayriche al auch da periche Reich und päter da römiche Reich konnten auf eine Beteuerung der eigenen Bürger verzichten. Der Finanzbedarf wurde durch Tribute gedeckt, die den in Kriegen unterworfenen Völkern auferlegt wurden. Die 2. Vorauetzung für ein ordentlich funktionierende Steuerytem chufen die Römer: Die Volkzählung, alo die Erfaung aller Bürger und auch aller Nichtbürger, die ich auf römichem Boden aufhielten. Die 3. Vorauetzung für ein klaglo funktionierende Steuerytem it e, Steuerunwillige oder Steuerverweigerer zu trafen. Al Ungehoramfolgen tehen der Staatgewalt in aufteigender Reihenfolge dafür zu Gebote: Säumnizuchlag, Zwanggeld, Geldtrafe und auch Freiheittrafen. Die können auch kumulativ eingeetzt werden. Wer e auf die Hafttrafe ankommen lät, mu letzten Ende den Säumnizuchlag auch noch zahlen. Damit etzt ich die taatliche Ordnung zwar beim Einzelnen durch. Aber e it auch vertändlich, da Steuern und andere Abgaben ein ewiger politicher und geellchaftlicher Streitpunkt ind. Merke: Wer Steuern einheben will, braucht eine Steuerbehörde. Römer chufen mit der Volkzählung ein funktionierende Steuerytem Strafen für Steuerunwillige oder Steuerverweigerer 13 next

14 bankundböre Die von Adam Smith im Jahr 1776 aufgetellten klaichen Steuermaximen gelten auch in modernen Steuerytemen. So werden an die Getaltung der Steuern vier Grundanforderungen getellt: Gerechtigkeit Ergiebigkeit Unmerklichkeit Praktikabilität Während der franzöichen Revolution wurde da Prinzip der Allgemeinheit und Gleichmäßigkeit der Beteuerung al Menchenrecht verkündet. Da war durchau berechtigt. Zuvor forderten gleich vier Intitutionen eine Steuer von der Bevölkerung: Die Krone, der Landefürt, die Gemeinde und die Kirche. Demzufolge werden die Steuern unterchieden in Reichteuern (z. B. gemeiner Pfennig), in Steuern der Landeherren, in kommunale Steuern und in den kirchlichen Zehnt (der bi in 19. Jahrhundert hinein betand). England führte al erter Staat zum Ende de 18. Jahrhundert die Einkommenteuer zur Beteuerung der Vermögenteigerung ein. Soll noch einer agen, da Staatween nüchterne Apparate ind. Gerade im Bereich der Beteuerung waren und ind der Phantaie Tür und Tor geöffnet. Gepaart mit juriticher Genauigkeit chaffen e Steuerexperten, dem Steuerpflichtigen im Prinzip jede Schlupfloch zu verchließen. So wurde während der Türkenkriege der Türkenpfennig al Wehrgeld erhoben. Der Römermonat finanzierte die Romfahrten de Kaier. Daneben aber gibt e die Papierteuer (in England von 1697 bi 1861), die Fenterteuer (ebenfall in England von 1695 bi 1851), die Spatzenteuer (18. Jahrhundert in Deutchland) und die Fahrradteuer (bi zur Erfindung de Automobil). Zum Glück haben ich viele dieer Steuern al nicht effektiv erwieen. Kotet die Verwaltung mehr, al die Steuer an Ertrag bringt, wird ie al Bagatellteuer wieder abgechafft. Weil keine der einzelnen Steuerarten alle vier Grundanforderungen optimal erfüllt, haben die meiten Nationen ein Vielteuerytem, in dem ich die Vor- und Nachteile der unterchiedlichen Steuern augleichen. Aufkommen einzelner Steuern in Öterreich 2011 (Mrd. Euro) Geamtaufkommen: 82,781 Mrd. Euro 9,491 Sontige Produktionabgaben 10,419 Sontige Güterteuern davon (Auwahl): 4,213 Mineralölteuer 1,568 Tabakteuer 0,792 Energieabgabe 0,484 Normverbrauchabgabe 1,129 Steuern auf Vericherungprämien 0,377 Importabgabe 23,498 Mehrwertteuer 38,973 Einkommenund Vermögenteuern davon: 29,280 Steuern auf da Einkommen privater Hauhalte 6,458 Steuern auf Einkommen und Gewinne von Kapitalgeellchaften 1,355 Sontige Einkommenteuern 1,881 Sontige direkte Steuern und Abgaben 14 next

15 bankundböre Steuern und Abgaben rund um Auto Beipiel: Anchaffungkoten netto ,30 Euro + Normverbrauchabgabe (NOVA) 6% 871,70 Euro + Mehrwertteuer 20% 3.080,00 Euro Anchaffungkoten brutto ,00 Euro Im Jahr 2008 hat der Staat au der Mineralöteuer ingeamt 3,894 Mrd. Euro eingenommen Autobahnvignette 73,80 Euro/Jahr 57a Prüfung Parkgebühren Winter-/Sommer-Reifen 20% Mehrwertteuer Service, Ölwechel, Kleinteile 20% Mehrwertteuer Tankfüllung (50 Liter), 1,077 Euro/Liter Super-Benzin ,85 Euro davon Mineralöteuer (MÖSt.) 22,10 Euro Mehrwertteuer auf MÖSt. 4,42 Euro Mehrwertteuer auf Benzin 5,52 Euro Haftpflichtvericherung (66 kw/90 PS) p.a. Je nach Angebot Euro darin enthalten 11% Vericherungteuer und 20% MWSt. Motorbezogene Vericherungteuer 277,20 Euro 15 next

16 bankundböre Zin-Vokabular -Vokabular % Zin (vom lateinichen cenu, [Vermögen-]Schätzung) it da Entgelt für ein über einen betimmten Zeitraum zur Nutzung überlaene Sach- oder Finanzgut (Geld), da der Schuldner dem Überlaer (Gläubiger) zahlt. Rechtliche Grundlage dazu ind Verträge (z. B. Darlehenvertrag, Mietvertrag). Der Zin wird au Kapitalnehmericht al Schuldzin bezeichnet. Zin teht einmal für den Zinatz in Prozent pro Intervall, z. B. pro Jahr. Da Wort wird auch verwendet, um den Zinbetrag zu bezeichnen. Da it der Geldbetrag, der ich au dem Kapital und dem Zinatz ergibt. Zinezin Zin auf Zinbeträge. Werden von einem Kapital die Zinen wieder angelegt, d. h. dem Kapital zugechlagen, o können in der nächten Rechnungperiode auch diee aufgelaufenen Zinen wieder verzint werden. Die Zintruktur bezeichnet die Beziehung zwichen Zinatz und Anlagedauer. Nominalzin it der für einen Kredit vereinbarte oder bezahlte Zinatz, Realzin heißt der Zinatz nach Abzug der Inflationrate. Der Realzin kann negativ ein, wenn die Inflationrate höher it al der Nominalzin. Welche Arten von Zinen gibt e? Naturalzin Der Naturalzin, it der Aufchlag auf ein geliehene Gut, etwa, wenn vor der Auaat Getreide geliehen wurde, da dann nach der Ernte mit Aufchlag von 50 und mehr Prozent zurückgezahlt werden mute. Dieer Zin it offenichtlich die Folge genau de Ertragaufall bei dem Getreideverleiher, den dieer bei eigener Auaat und entprechender Ernte erzielt hätte. Geldzin Au dem Naturalzin bezieht der Geldzin bi heute eine Legitimation, obwohl der Geldzin eine andere Grundlage hat. Sein Urprung lag in den Koten für Hertellung, Verwahr, Verwaltung und Tranport de Münzgelde. Da wird deutlich, wenn man ich veranchaulicht, zu welchen Bedingungen ein Fürt, der über eine eigene Silbermine verfügte, bereit it einen Kredit aufzunehmen. Er vergleicht die Koten, die ihn die eigene Münzhertellung, d.h. die Silberbechaffung und Münzprägung koten würde, mit den Kreditzinen. Die Zinen tehen, ander al beim Naturalzin, nicht mehr im Verhältni zum Ertragaufall, ondern zu den Hertellungkoten de Münzgelde. In dem Maße, in dem au dem Wechel da Papiergeld der Kaufleute und au dieem chließlich die Banknote enttand, ank der Zin, da er nur noch mit den Hertellungkoten de Wechel iverglichen wird. Geldmarktzin Geldmarktzin it der Zinatz für Bargeldaufnahme auf dem Geldmarkt, beonder im Verkehr von Kreditintituten untereinander oder zwichen Kreditintituten und Zentralbank, wo er peziell Leitzin genannt wird. Kapitalmarktzin Kapitalmarktzin it der Zinatz für langfritige Buchgeldkredite auf dem Kapitalmarkt. Zinähnlich im weiteren Sinne de allgemeinen Sprachgebrauche ind auch Renten, Renditen und Wertteigerungen von Aktien, ein Teil der Erfolgproviionen bei % % 16 next

17 bankundböre Invetitionen, und allgemein da Konzept der Kapitaleinkommen. Miete/Mietzin Miete oder Mietzin it da Entgelt für die Überlaung von Immobilien wie Wohnungen, Büroräume, Häuer, Ferienhäuer, Garagen uw. Der Begriff Miete wird aber auch al Bezahlung für die zeitlich begrenzte Überlaung anderer Objekte und Dientleitungen wie Auto, Werkzeug, Bagger, Mietwagen, verwendet. Pacht/Pachtzin Die Pacht it der Zin für die Überlaung von Grundtücken und Immobilien, die der Pächter nicht nur nutzen, ondern auch bewirtchaften kann. Zentralbankzinätze Die Zentralbanken teuern über verchiedene Finanzintrumente die Geldpolitik ihre Währungraume. Volkwirtchaftliche Ziele, die durch Beeinfluung de Zinniveau erreicht werden ollen, ind z. B. Preiniveautabilität (Ziel der EZB) oder auch Wirtchaftwachtum/Wirtchaftabkühlung. Zentralbankzinätze ind unter anderem: Hauptrefinanzierungintrument Spitzenrefinanzierungfazilität Baizinatz Lombardatz (in der Europäichen Wirtchaft- und Währungunion (EWWU) durch die vorantehenden Intrumente abgelöt) Dikontatz (in der EWWU durch die vorantehenden Intrumente abgelöt, in den USA und UK noch gebräuchlich) Federal Fund Rate der US-Notenbank Marktzinätze Euribor EONIA Libor (London Interbank Offered Rate) Bank- und Sparkaenzinätze Sparzin Hypothekenzin Kreditzin % % % 17 next

18 bankundböre Der Joefpfennig, oder da ungebremte Geldwachtum Hätte Joef, der Zimmermann au Nazareth, einem Ziehohn Jeu den Gegenwert eine Pfennig in die Krippe gelegt (und dieen am nächten Tag zu einem der Geldwechler getragen) und hätten eine Nachfahren dieen Pfennig und die darauf fälligen Zinen und Zinezinen bi zum heutigen Tag liegen gelaen die (Finanz)Welt wäre au den Angeln. Wie da? Denken Sie an den indichen Weien, der al Lohn für eine Verdiente nur verlangt, da ein König ihm auf da 1. Feld eine Schachpiele ein Reikorn legt. Auf da 2. zwei auf da 3. vier, auf da 4. acht Reikörner und o weiter. Der König it pleite, lang ehe die 64 Felder de Schachbrett abgearbeitet ind. Da Denkbeipiel vom Joefpfennig veranchaulicht in ähnlicher Weie, wie im Lauf der Zeit (allerding mu da ein Zeitraum von mehr al 200 Jahren ein, bi dahin ind die Zuwachraten überchaubar) au dem kleinten Vermögen ein große wird. Bei einer jährlichen Verzinung von 5 % wäre der Joefpfennig im Jahr 2000 mit Zinezinen auf den fiktiven Gegenwert von 7,8873 x10 hoch 32 Tonnen Gold angewachen, wa der Mae nach 132 Milliarden Erdkugeln (zu je 5,974x10 hoch 21 Tonnen) entpräche, wenn man die Jahrechlukure von 2006 mit 636,05 US-Dollar pro Feinunze Gold (= 31, g) annimt und zugrunde legt, da 1 Euro = 1,3193 US-Dollar, und 1 Euro = 1,95583 Mark entpricht. Selbt bei einem Zinatz von nur 2 % pro Jahr wären e immer noch Mrd. Euro, wa dem Wert von ,25 Tonnen Gold entpräche. In der geamten Gechichte der Menchheit wurden aber chätzungweie ert t Gold gechürft, die gerade in einen Würfel der Kantenlänge knapp über 20 Meter paen würden, während da mit 2 % pro Jahr verzinte Kapital einem Goldwürfel mit 139,387 Meter Kantenlänge entpräche. Uner aller Glück, da Joef dieen Pfennig nicht entbehren wollte und da in die Zinberechnung auch noch andere Faktoren einfließen. So wird in dem Beipiel die Geldentwertung vernachläigt, die im Laufe der Gechichte durch Kriege und Währungumtellungen oder chlicht und einfach durch die Inflation Vermögen und Geldwert vernichtete. E entpricht auch nicht der Realität, über einen Zeitraum von Jahren einen Fixzin von 5 % anzunehmen. Zum Glück it Papier geduldig. 18 next

19 bankundböre Die Lat der Zinen Mit der Tatache, da Geld Zinen abwirft, bekommt da Tauch- und Verrechnungmittel Geld o etwa wie ein Eigenleben. Ein für viele Menchen zu allen Zeiten unheimliche Eigenleben. Vor einem religiöen Hintergrund wird Geld ehr oft al Erfindung de Teufel bezeichnet. Trotz de Aupruch de römichen Kaier Vepaian (9-79 n. Chr.) pecunia non olet ( Geld tinkt nicht er hatte gerade eine Steuer auf die Benützung der Latrinen eingeführt und rechtfertigte da mit dieem Satz), haftet dem Geld und dem Umgang damit doch etwa Anrüchige an. Die Gechichte de Zinnehmen it lang, ebeno der Streit um eine Rechtfertigung und die richtige Höhe. Im alten Babylon zum Beipiel war der Zinatz aftig. Einen Scheffel Saatgut verliehen, nach der Ernte zwei Scheffel Getreide zurück. Ert 1800 v.chr. verfügte König Hammurabi, da der Zin nicht mehr aumachen dürfe al ein Drittel de Werte, den da geliehene Gut dartellt. Die kritiche bi maiv ablehnende Haltung gegenüber dem Zin wurde im mittelalterlichen Europa durch den Umgang mit den jüdichen Einwohnern vertärkt. Die durften in den meiten Ländern kein Land erwerben. Die Juden verlegten ich nach und nach auf den Handel, traten die meiten der diebezüglichen Privilegien aber in der Zeit der Kreuzzüge an die Städte ab. Jüdiche Händler wurden allerding nicht in Zünfte, Gilden und Korporationen aufgenommen, die im Mittelalter da Rückgrat der lokalen und regionalen Wirtchaft bildeten. So blieb ihnen nur der Handel mit Trödel und verfallenen Pfändern, wa ihnen wiederum den Vorwurf eintrug, mit Dieben gemeiname Sache zu machen. Der einzige andere Wirtchaftzweig zu dem ie Zugang hatten war da Geldween getand Papt Alexander III. den Juden zu, Geld gegen Zinen leihen zu dürfen. Entprechende Privilegien bekamen ie auch vom Kaier und anderen weltlichen Machthabern betätigte Papt Innozenz der III. diee Privileg, zugleich erließ er da Kanoniche Zinverbot, da den Chriten die Annahme von Zinen unteragte. Die Zinnahme galt auch bei der Bevölkerung al verächtlich. Die jüdichen Geldwechler und verleiher verloren in den Petjahren 1348/49 weentliche Teile ihrer Finanzkraft. Die großen Finanzgechäfte verlagerten ich auf die großen Handelhäuer wie die Fugger. Mit dem Eintritt der chritlichen Handelherren in Geldgechäft war auch die Zinnahme ehrbar geworden. Geld it nicht neutral Al heilam erwie ie ich nicht. Geld it nicht neutral, weil e geellchaftlichen Reichtum konzentriert. Da it eine Nebenwirkung der Zinen. Zinen verlagern Mittel von armen Menchen, die ich Geld leihen müen, weil ie keine haben, hin zu den Reichen, die e beitzen. 19 next

20 bankundböre Eigentlich ollte ein Leihgechäft eine ein, da beiden Teilen nützt. Der eine bekommt ein Entgelt für da verliehene Gut, der andere erzielt ein Einkommen, da er ont nicht hätte. Da funktioniert jedoch nur bei einer angemeenen Verzinung. Oft wurde der Zinatz aber o fetgeetzt, da er (inkluive Kapitalrückzahlung) kaum leitbar war. Der Gläubiger wird zum Wucherer, der keine Rückicht darauf nimmt, ob da Gechäft für den Schuldner wirtchaftlich Sinn macht. Ihm geht e nur um den eigenen Ertrag (dieen unehrlichen Zin ah die katholiche Kirche ert im 19. Jahrhundert nicht mehr al Wucher an). Die Lat der Schulden Irgendwie muten die Schuldner aber ihre Schuld wieder lo werden. Eine häufige Form de Abtragen von Schulden war da Abarbeiten die Schuldknechtchaft. Da aber allein der Grundherr fetetzte, wa die Arbeitkraft wert war, kam der Schuldner oft genug nicht au den Schulden herau. Weil ie ander ihre Schulden nicht begleichen konnten, wurden o eit dem Altertum bi in die Neuzeit viele Bauern dauerhaft abhängig und leibeigen (die Leibeigenchaft wurde in den öterreichichen Ländern 1783, geetzlich aber ert 1811 aufgehoben in Rußland ert 1861). Der andere Auweg für äumige Zahler war die öffentliche Schuldhaft, die im Schuldturm abgeeen wurde. Der Schuldnern blieb da, bi jemand eine Schuld beglichen hatte. In Öterreich wurde die Schuldhaft 1867 aufgehoben. Oft blieb dem Schuldner nicht übrig, al mit dem Eingehen einer neuen Schuld die alte zu begleichen. Diee Loch auf - Loch zu Taktik bringt über kurz oder lang einen völligen Abturz mit ich. Martin Luther ( ) erkannte wie viele andere die geellchaftpolitiche Bedeutung de Zinnehmen. Abtellen konnte er die Zinenzahlungen nicht. Ich lae mir agen, da man itzt jährlich auf einem iglichen Leipziger Markt zehn Gulden, da it, dreißig auf hundert nimmt; etliche etzen hinzu auch den Näumburgichen Markt, da e vierzig auf hundert werden; ob mehr ei, da weiß ich nicht... Wer nun itzt zu Leipzig hundert Floren hat, der nimmt jährlich vierzig: Da heißt einen Baur oder Burger in einem Jahr gefreen. Hat er tauend Floren, o nimmt er jährlich vierhundert: Da heißt einen Ritter oder reichen Edelmann in einem Jahr gefreen. Hat er zehentauend, o nimmt er jährlich viertauend: Da heißt einen reichen Grafen in einem Jahr gefreen. Hat er hundert tauend, wie e ein mu bei den großen Händelern, o nimmt er jährlich vierzigtauend: Da heißt einen großen reichen Fürt in einem Jahr gefreen. Hat er zehn hundert tauend, o nimmt er jährlich vier hundert tauend: Da heißt einen großen König in einem Jahr gefreen: und leidet darüber kein Fahr, weder am Leib noch an Waar; arbeit nicht, itzt hinter dem Ofen und brät Äpfel. Alo mocht ein Stuhlräuber itzen zu Hauen, und eine ganze Welt in zehn Jahren freen. 20 next

s Sparkasse. Gut für Bottrop.

s Sparkasse. Gut für Bottrop. Preemitteilung 18.02.2015 Informationen zum Gechäftjahr 2014: Mit Erfolg in eine heraufordernde Zukunft Anpruchvolle Rahmenbedingungen haben im abgelaufenen Jahr den Gechäftverlauf der geprägt. Nie zuvor

Mehr

Stochastische Überraschungen beim Spiel BINGO

Stochastische Überraschungen beim Spiel BINGO Stochatiche Überrachungen beim Spiel BINGO NORBERT HENZE, KARLSRUHE, UND HANS HUMENBERGER, WIEN Zuammenfaung: In dieem Beitrag wird da bekannte Spiel BINGO erläutert und näher analyiert. Augehend vom konkreten

Mehr

PHYSIK Wurfbewegungen 1

PHYSIK Wurfbewegungen 1 PHYSIK Wurfbewegungen 1 Senkrechter Wurf nach unten Senkrechter Wurf nach oben Datei Nr. 9111 Auführliche Löungen und Drucköglichkeit nur auf CD Friedrich W. Buckel Augut Internatgynaiu Schloß Torgelow

Mehr

S Stadtsparkasse Barsinghausen. Geschäftsbericht 2014

S Stadtsparkasse Barsinghausen. Geschäftsbericht 2014 S Stadtparkae Baringhauen Gechäftbericht 2014 Gechäftbericht 2014 149. Gechäftjahr 3 Da Gechäftgebiet der Stadtparkae Baringhauen 4 Die Gechäfttellen der Stadtparkae Baringhauen Haupttelle Deitertraße

Mehr

CPB Software AG: Der neue Weg zum Kunden

CPB Software AG: Der neue Weg zum Kunden betbanking.at bet banking Da Bankenmagazin ISSN 2077 9410 10. Jahrgang Augut-September 2014 Euro: 8, # 197 # Augut-September 2014 CPB Software AG: Der neue Weg zum Kunden Seite 16 Mobile Betreuung mittel

Mehr

Versuch 16 (früher I9) Aufbauten 16/36 (früher I7a/I7b) Logikschaltungen mit dem Bipolartransistor

Versuch 16 (früher I9) Aufbauten 16/36 (früher I7a/I7b) Logikschaltungen mit dem Bipolartransistor Hochchule Augburg Veruch 16 (früher I9) Aufbauten 16/36 (früher I7a/I7b) Logikchaltungen mit dem Bipolartranitor Phyikaliche Praktikum Die Funktionweie von Bipolartranitoren ollte vor Veruch 9 im Theorieteil

Mehr

PHYSIK Geradlinige Bewegungen 3

PHYSIK Geradlinige Bewegungen 3 7 PHYSIK Geradlinige Bewegungen 3 Gleichäßig bechleunigte Bewegungen it Anfanggechwindigkeit Datei Nr. 93 Friedrich W. Buckel Juli Internatgynaiu Schloß Torgelow Inhalt Grundlagen: Bechleunigte Bewegungen

Mehr

Differentialgleichungen

Differentialgleichungen Differentialgleichungen Teilnehmer: Phili Bannach Heinrich-Hertz-Oberchule) Levin Keller Herder-Oberchule) Phili Kende Herder-Oberchule) Carten Kubbernuh Andrea-Oberchule) Giang Nguyen Herder-Oberchule)

Mehr

Finanzwissen Geld. Basiswissen. Mehr Infos. Noch mehr Infos. bankundbörse Finanzwissen. 1 next. Liebhartsgasse 36, 1160 Wien

Finanzwissen Geld. Basiswissen. Mehr Infos. Noch mehr Infos. bankundbörse Finanzwissen. 1 next. Liebhartsgasse 36, 1160 Wien bankundböre bankundböre Geld Baiwien Mehr Info Noch mehr Info Copyright Szabo-Scheibl Verlag + PR OEG Liebhartgae 36, 1160 Wien T (01) 493 494 5 F (01) 403 494 6 M office@bankundboere.at I www.bankundboere.at

Mehr

Ja zu Bachelor und Master! ZVEI/VDE Workshop Frankfurt, 27.11.2003 Dr. Frank S. Becker, CPRS

Ja zu Bachelor und Master! ZVEI/VDE Workshop Frankfurt, 27.11.2003 Dr. Frank S. Becker, CPRS Ja zu Bachelor und Mater! ZVEI/VDE Workhop Frankfurt, 27.11.2003 Dr. Frank S. Becker, CPRS Grundätzliche Anmerkungen: Die Umtellung auf Bachelor/Mater erfolgt nicht au zwanghafter Not, ondern unter Abwägung

Mehr

Mechanik 2. Addition von Geschwindigkeiten 1

Mechanik 2. Addition von Geschwindigkeiten 1 Mechanik. Addition on Gechwindigkeiten 1. Addition on Gechwindigkeiten Wa beeinflut die Gechwindigkeit de Boote? a. Wind b. Waergechwindigkeit Haben beide die gleiche Richtung, o addieren ie ich. Haben

Mehr

2. Postkeynesianische Wachstumstheorie

2. Postkeynesianische Wachstumstheorie 14 2. Potkeyneianiche Wachtumtheorie 2.1 Einkommen- un apazitäteffekt Theoreticher Anknüpfungpunkt er potkeyneianichen Wachtumtheorie it er Doppelcharakter er Invetitionen. In er auf eine kurze Frit konzipierte

Mehr

Sicherheitskooperationen als weltweite Zweckbündnisse aus Sicht der Wirtschaft

Sicherheitskooperationen als weltweite Zweckbündnisse aus Sicht der Wirtschaft Norbert Wolf 03. Head of Corporate Security Sicherheitkooperationen al weltweite Zweckbündnie au Sicht der Wirtchaft 1. Globaliierung und Corporate Security 2. Bedrohung im Wandel 3. Beipiele au der Praxi

Mehr

Zinssätze. Elisabeth Köhl. 14. Jänner 2009. Technische Universität Graz

Zinssätze. Elisabeth Köhl. 14. Jänner 2009. Technische Universität Graz Technische Universität Graz 14. Jänner 2009 Inhalt der Präsentation: 1 Allgemeines 1 Zinsen und Zinsesrechnung 2 Zinssatz 1 Effektiver Zinssatz 2 Nomineller Zinssatz 2 Verschiedene 1 Schatzzins 2 LIBOR/EURIBOR

Mehr

Vier-Felder-Tafel. Medizinische Tests sind grundsätzlich mit zwei Fehlern behaftet: 1. Erkrankte werden als gesund, 2. Gesunde als krank eingestuft.

Vier-Felder-Tafel. Medizinische Tests sind grundsätzlich mit zwei Fehlern behaftet: 1. Erkrankte werden als gesund, 2. Gesunde als krank eingestuft. Vier-Felder-Tafel Mediziniche Tet ind grundätzlich mit zwei Fehlern behaftet:. Erkrankte werden al geund, 2. Geunde al krank eingetuft. Der. Fehler wird üblicherweie (nicht nur von Tet-Entwicklern) in

Mehr

Beispiellösungen zu Blatt 84

Beispiellösungen zu Blatt 84 µatheaticher κorrepondenz- zirkel Matheatiche Intitut Georg-Augut-Univerität Göttingen Aufgabe 1 Beipiellöungen zu Blatt 84 Welche der folgenden Zahlen it größer? 2009 + 2010 + 2010 + 2009, 2009 + 2009

Mehr

In welcher Zeit könnte der Sportwagen demnach von 0 auf 100 km beschleunigen?

In welcher Zeit könnte der Sportwagen demnach von 0 auf 100 km beschleunigen? Arbeit, Leitung und Wirkunggrad und Energie. Welche Leitung erbringt ein Auto da bei einer geamten Fahrwidertandkraft von 200 N mit einer Gechwindigkeit von 72 km fährt? h 2: Ein Latkran wird mit einem

Mehr

Alkoholabhängigkeit im Alter. Zur Bewegungs- und Sporttherapie bei Abhängigkeitserkrankungen

Alkoholabhängigkeit im Alter. Zur Bewegungs- und Sporttherapie bei Abhängigkeitserkrankungen Alkoholabhängigkeit im Alter Zur Bewegung- und Sporttherapie bei Abhängigkeiterkrankungen Tet Hubertu Deimel, Aleandra Biernat Foto ohneki/photocae.com, Paul-Can/photocae.com, AHG Klinik Dormagen 44 Alkoholabhängigkeit

Mehr

Deutsch-Russischer Austausch e.v. Немецко Русский Обмен. Freiwillig aktiv! Wie gewinne ich SpätaussiedlerInnen für meine Organisation?

Deutsch-Russischer Austausch e.v. Немецко Русский Обмен. Freiwillig aktiv! Wie gewinne ich SpätaussiedlerInnen für meine Organisation? Deutch-Ruicher Autauch e.v. Немецко Русский Обмен Freiwillig aktiv! Wie gewinne ich SpätauiedlerInnen für meine Organiation? Ein Leitfaden Ertellt im Auftrag der Robert Boch Stiftung 2007 Freiwillig aktiv!

Mehr

Leitfaden für die Jugendwohlfahrt. SICHER durch die AUFSICHTSPFLICHT. für Sozial- und Familienpädagog/inn/en, Pflege- und Kinderdorfeltern

Leitfaden für die Jugendwohlfahrt. SICHER durch die AUFSICHTSPFLICHT. für Sozial- und Familienpädagog/inn/en, Pflege- und Kinderdorfeltern Leitfaden für die Jugendwohlfahrt SICHER durch die AUFSICHTSPFLICHT für Sozial- und Familienpädagog/inn/en, Pflege- und Kinderdorfeltern 2. Auflage, 2011 -2- Vorbemerkung In der 2. Auflage unere Folder

Mehr

.RQ]HSWI UGLH,PSOHPHQWLHUXQJHLQHU2QOLQH6XFKH DXIHLQHPJUR HQ'DWHQEHVWDQG

.RQ]HSWI UGLH,PSOHPHQWLHUXQJHLQHU2QOLQH6XFKH DXIHLQHPJUR HQ'DWHQEHVWDQG a.rq]hswi UGLH,PSOHPHQWLHUXQJHLQHU2QOLQH6XFKH DXIHLQHPJUR HQ'DWHQEHVWDQG,QKDOWVYHU]HLFKQLV A Aufgabentellung & Ziel... 2 B Allgemeine Har- un Softwareanforerungen... 2 B.1 RDBMS (Datenbankytem)... 2 B.2

Mehr

Wettbewerb im Wärmemarkt

Wettbewerb im Wärmemarkt Wettbewerb im Wärmemarkt Ökonomich effizient, technich machbar, klimapolitich innvoll? INNOVATION UND UMWELT Wettbewerb im Wärmemarkt Ökonomich effizient, technich machbar, klimapolitich innvoll? Klimaneutralität

Mehr

Sage Office Line Umsatzsteuererhöhung 2007

Sage Office Line Umsatzsteuererhöhung 2007 Sage Office Line Umatzteuererhöhung 2007 Ohne audrückliche chriftliche Erlaubni dürfen weder da Handbuch noch Auzüge darau mit mechanichen oder elektronichen Mitteln, durch Fotokopieren oder auf irgendeine

Mehr

Sparkasse Nürnberg. Jahresbericht 2005 Generationen im Dialog

Sparkasse Nürnberg. Jahresbericht 2005 Generationen im Dialog Sparkae Nürnberg Jahrebericht 2005 Generationen im Dialog Danke! Wir danken für ein erfolgreiche Gechäftjahr, da al gute Jahr in die Annalen der Sparkae Nürnberg eingehen wird! Wir danken uneren 400.000

Mehr

Das Schulkonzept der. Kreissparkasse Peine. 8.6.2007 Seite 1

Das Schulkonzept der. Kreissparkasse Peine. 8.6.2007 Seite 1 Da Schulkonzept der Seite 1 Da Schulkonzept der Da Geamtkonzept im Überblick Vorchule Grundchule Förderchule Hauptchule Realchule Gymnaium KNAX-Klub KNAX-Klub KNAX-Klub Let go - erfolgreich bewerben Let

Mehr

Jahresbericht der Sparkasse Nürnberg 2006

Jahresbericht der Sparkasse Nürnberg 2006 Jahrebericht der Sparkae Nürnberg 2006 Gegründet 1821, 185. Gechäftjahr Mitglied im Sparkaenverband Bayern und im Deutchen Sparkaen- und Giroverband e.v. 2 Überblick Chronik Engagement Gechäftjahr 2006

Mehr

BGI/GUV-I 5168. Sicherheit und Gesundheit an ausgelagerten Arbeitsplätzen. Information

BGI/GUV-I 5168. Sicherheit und Gesundheit an ausgelagerten Arbeitsplätzen. Information 5168 BGI/GUV-I 5168 Information Sicherheit und Geundheit an augelagerten Arbeitplätzen Hilfetellungen zur Zuammenarbeit von Werktätten für behinderte Menchen und Anbietern von augelagerten Arbeitplätzen

Mehr

Leistungsbilanz 2012. AHdran

Leistungsbilanz 2012. AHdran Leitungbilanz 2012 AHdran 2 Inhalt am Eltzal am Leben unerer Privatkunden Inhaltübericht Der Vortand 4 Vorwort de Vortand 5 Die Sparkae auf einen Blick 6 Die wirtchaftliche Entwicklung im Jahr 2012 7 Uner

Mehr

A n a l y s i s Finanzmathematik

A n a l y s i s Finanzmathematik A n a l y s i s Finanzmathematik Die Finanzmathematik ist eine Disziplin der angewandten Mathematik, die sich mit Themen aus dem Bereich von Finanzdienstleistern, wie etwa Banken oder Versicherungen, beschäftigt.

Mehr

Liebe Leserinnen und Leser,

Liebe Leserinnen und Leser, Eine Chronik. Ein Wort zuvor Liebe Leerinnen und Leer, wir feiern den 175. Geburttag unerer Stadt-Sparkae Solingen und laden Sie ganz herzlich ein, mit un zurückzublicken auf eine lange, oft turbulente

Mehr

Next Generation it. Software that matters. Design Thinking und Innovation. Willkommen im Jetzt. www.mid.de. Innovator for Business Analysts

Next Generation it. Software that matters. Design Thinking und Innovation. Willkommen im Jetzt. www.mid.de. Innovator for Business Analysts Ra tornieren eingetreten Terminierung Telefonich nachfragen nicht erreichbar augelöt Zwichenereigni 2013 MID GmbH Fortetzung zugeagt abgeagt Teilnehmer treichen Teilnehmer betäɵgen Schleife: wiederholt

Mehr

Fitness & Business Education

Fitness & Business Education Fitne & Buine Education b l i d u n g m i t P e r p e k t i Duale Studium 2010 A u v e * * o n F i t i a t n e c u d E e n i u B & Duale Studium - Berufliche Perpektive & Erfolg Hubert Horn Sabine Riedl

Mehr

f a m t Sahle Wohnen Albert Sahle Uwe Sahle GBR

f a m t Sahle Wohnen Albert Sahle Uwe Sahle GBR J u n r g g f b u a m e r n t i e g H Sahle Wohnen Albert Sahle Uwe Sahle GBR Ihre 1A Adree J u n r g b u a m H Auf den Blick kommt e an Wer da Ziel kennt, kann entcheiden. Wer entcheidet, findet Ruhe.

Mehr

Mobile Internet-Nutzung 2013 4. Befragungswelle zum Nutzungsverhalten von Mobile-Internet-Usern in Deutschland

Mobile Internet-Nutzung 2013 4. Befragungswelle zum Nutzungsverhalten von Mobile-Internet-Usern in Deutschland Auzug: Preechart Mobile Internet-Nutzung 2013 4. Befragungwelle zum Nutzungverhalten von Mobile-Internet-Uern in Deutchland NORDLIGHT reearch GmbH Elb 21 40721 Hilden Deutchland T+49 2103 25819-0 F+49

Mehr

Anlegen in Rhein-Nähe Nordpark-Ensemble

Anlegen in Rhein-Nähe Nordpark-Ensemble Anlegen in Rhein-Nähe Nordpark-Enemble Eigentumwohnungen in Düeldorf-Golzheim Bete Lage in Rhein-Nähe Objektblatt_8-Seiter_Nordpark_Enemble_DD-Golzheim.indd 1 09.05.14 13:04 Nordpark-Enemble, Erich-KLAUSENER-StraSSe

Mehr

TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN. Systematik hoch übersetzender koaxialer Getriebe

TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN. Systematik hoch übersetzender koaxialer Getriebe TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN Intitut für Machinen- und Fahrzeugtechnik Lehrtuhl für Machinenelemente Sytematik hoch überetzender koaxialer Getriebe Florian Mulzer Volltändiger Abdruck der von der Fakultät

Mehr

Reglersynthese nach dem Frequenzkennlinienverfahren REGELUNGSTECHNIK

Reglersynthese nach dem Frequenzkennlinienverfahren REGELUNGSTECHNIK REGELUNGSTECHNIK augeführt am Fachhochchul-Studiengang Automatiierungtechnik für Beruftätige von Chritian Krachler Graz, im April 4 Inhaltverzeichni INHALTSVERZEICHNIS a Bodediagramm... 4 Rechnen mit dem

Mehr

Inhalt. Vision ME Benutzerhandbuch s

Inhalt. Vision ME Benutzerhandbuch s Benutzerhandbuch Inhalt 1. Einleitung...2 1.1. Automatiche Anmeldung bei Viion ME...2 2. Schüler dazu einladen, einer Klae beizutreten...3 2.1. Schüler in der Klae anzeigen...6 2.2. Die App au Schülericht...7

Mehr

Abb. 2: Struktur der Krankenversicherung in Deutschland 2006

Abb. 2: Struktur der Krankenversicherung in Deutschland 2006 Abb. 2: Struktur der Krankenvericherung in Deutchland 06 Quelle: Kaenärztliche Bundevereinigung (KBV), Grunddaten zur Vertragärztlichen Verorgung in Deutchland 07, Abb.V.. Abb. : Beitrageinnahmen und Leitungaugaben

Mehr

6. Klasse 1. Schularbeit 1999-10-20 Gruppe A + 40.! Bestimme das Monotonieverhalten und berechen den Grenzwert! 4 Punkte

6. Klasse 1. Schularbeit 1999-10-20 Gruppe A + 40.! Bestimme das Monotonieverhalten und berechen den Grenzwert! 4 Punkte 6. Klae 1. Schularbeit 1999-10-0 Gruppe A 1) Betrachte da Wettrennen zwichen Achille und der Schildkröte für folgende Angaben: Gechwindigkeit von Achille 10 m, Gechwindigkeit der Schildkröte m Vorprung

Mehr

Jahresbericht 2009. s Sparkasse Nürnberg. Nürnberg. Wir wünschen interessante Einblicke sowie viel Vergnügen beim Lesen! Mit freundlicher Empfehlung

Jahresbericht 2009. s Sparkasse Nürnberg. Nürnberg. Wir wünschen interessante Einblicke sowie viel Vergnügen beim Lesen! Mit freundlicher Empfehlung Sparkae Nürnberg Jahrebericht 2009 Wir wünchen intereante Einblicke owie viel Vergnügen beim Leen! Mit freundlicher Empfehlung Sparkae Nürnberg Gegründet 1821 188. Gechäftjahr Mitglied im Sparkaenverband

Mehr

Wann sind IT-Security-Audits nützlich?

Wann sind IT-Security-Audits nützlich? Wann ind IT-Security-Audit nützlich? Rainer Böhme Wetfäliche Wilhelm-Univerität Münter Intitut für Wirtchaftinformatik / ERCIS Leonardo-Campu 3, 48149 Münter, Deutchland rainer.boehme@wi.uni-muenter.de

Mehr

Kartenzahlung Onlinebanking; Electronic-Cash; elektronischer Zahlungsverkehr. Kontoauszugsdrucker Sparbuch, Aktien, Festgeld

Kartenzahlung Onlinebanking; Electronic-Cash; elektronischer Zahlungsverkehr. Kontoauszugsdrucker Sparbuch, Aktien, Festgeld Themenbereich 4 Geld/Geldinstitute 1. Aufgabenbereich Auslandsgeschäfte Bargeldloser Zahlungsverkehr EDV-Service Dienstleitungen Geldanlage Bereitstellung von Krediten Beispiele Bereitstellen von ausländischen

Mehr

FOS: Lösungen Aufgaben zu Arbeit, Energie, Leistung und dem Wirkungsgrad

FOS: Lösungen Aufgaben zu Arbeit, Energie, Leistung und dem Wirkungsgrad R. Brinkann http://brinkann-du.de Seite 5..03 FOS: Löungen Aufgaben zu Arbeit, Energie, Leitung und de Wirkunggrad. Welche Größen betien die Arbeit in der Phyik? Wie wird die Arbeit berechnet und in welchen

Mehr

Download. Mathematik üben Klasse 8 Zinsrechnung. Differenzierte Materialien für das ganze Schuljahr. Jens Conrad, Hardy Seifert

Download. Mathematik üben Klasse 8 Zinsrechnung. Differenzierte Materialien für das ganze Schuljahr. Jens Conrad, Hardy Seifert Download Jens Conrad, Hardy Seifert Mathematik üben Klasse 8 Differenzierte Materialien für das ganze Schuljahr Downloadauszug aus dem Originaltitel: Mathematik üben Klasse 8 Differenzierte Materialien

Mehr

Archivieren ganz im Stil von USM

Archivieren ganz im Stil von USM Da Kundenmagazin der FIVE Informatik AG Mai 2010 Archivieren ganz im Stil von USM «Form folgt Funktion» it Grundprinzip für da USM Produktdeign: Die USM Möbelbauyteme reduzieren ich auf einfache, klare

Mehr

REGELN REICHTUMS RICHARD TEMPLAR AUTOR DES INTERNATIONALEN BESTSELLERS DIE REGELN DES LEBENS

REGELN REICHTUMS RICHARD TEMPLAR AUTOR DES INTERNATIONALEN BESTSELLERS DIE REGELN DES LEBENS REGELN REICHTUMS RICHARD TEMPLAR AUTOR DES INTERNATIONALEN BESTSELLERS DIE REGELN DES LEBENS INHALT 10 DANKSAGUNG 12 EINLEITUNG 18 DENKEN WIE DIE REICHEN 20 REGEL i: Jeder darf reich werden - ohne Einschränkung

Mehr

für die Kalkulation von Gebühren, Mieten, Pachten und Darlehen / Krediten. Die Silberwährung bestand nicht

für die Kalkulation von Gebühren, Mieten, Pachten und Darlehen / Krediten. Die Silberwährung bestand nicht für die Kalkulation von Gebühren, Mieten, Pachten und Darlehen / Krediten. Die Silberwährung bestand nicht aus Münzen, sondern aus rohen Barren. Sie wurde also nicht als Geld in unserem Sinn behandelt,

Mehr

Union in Deutschland Informations-Dienst

Union in Deutschland Informations-Dienst Union in Deutchland Information-Dient der Chritlich-Demokratichen und Chritlich-Sozialen Union Deutchland Verlag und Vertrieb: Bonn, Argelandertraße 173. Redaktion: Bonn, Preehau IV, Zimmer 48 (Tel. 2

Mehr

Grundlagen der Informatik III Wintersemester 2010/2011

Grundlagen der Informatik III Wintersemester 2010/2011 Grundlagen der Informatik III Winteremeter 2010/2011 Wolfgang Heene, Patrik Schmittat 8. Aufgabenblatt mit Löungvorchlag 10.01.2011 Hinwei: Der Schnelltet und die Aufgaben ollen in den Übunggruppen bearbeitet

Mehr

Das heißt: Der Großteil unseres Geldes ist eigentlich wertlos.

Das heißt: Der Großteil unseres Geldes ist eigentlich wertlos. Die tatsächlichen Ursachen der Eurokrise lassen sich herausfinden, wenn man sich unser Geldsystem anschaut. Ein Kollaps ist bei unserem heutigen Geldwesen unvermeidbar, weil das Geldsystem fest eingebaute

Mehr

Spielstärke. Jahresbericht 2007. s Sparkasse Nürnberg

Spielstärke. Jahresbericht 2007. s Sparkasse Nürnberg Spieltärke Jahrebericht 2007 Sparkae Nürnberg » Ahren Spylo (24), deutch-kanadicher Toptorjäger der DEL-Eihockeymannchaft der Sinupret Ice Tiger Nürnberg in der Saion 2007/2008 « Jahrebericht 2007 der

Mehr

Übungsserie 6: Rentenrechnung

Übungsserie 6: Rentenrechnung HTWD, Fakultät Informatik/Mathematik Prof. Dr. M. Voigt Wirtschaftsmathematik I Finanzmathematik Mathematik für Wirtschaftsingenieure - Übungsaufgaben Übungsserie 6: Rentenrechnung 1. Gegeben ist eine

Mehr

Geld leihen Lehrerinformation

Geld leihen Lehrerinformation Lehrerinformation 1/7 Arbeitsauftrag Ziel Material Die SuS lesen einen kurzen Text zum Thema. Sie bearbeiten Fragen dazu auf einem Arbeitsblatt. Im Klassengespräch werden die Vor- und Nachteile von Krediten

Mehr

Stadt Freudenberg Jahreabchlu 2011 mit Bilanz Ergebnirechnung Finanzrechnung Teilrechnungen Anhang Lagebericht Stadt Freudenberg Inhaltverzeichni zum Jahreabchlu 2011 1. Bilanz der Stadt Freudenberg zum

Mehr

Elektrische Carbonfaser Heizung

Elektrische Carbonfaser Heizung Elektriche Carbonfaer Heizung www.thermaltt.com - info@thermaltt.com Patentierte Technologie Ab 2001 it Thermal Technology ein führender Herteller von Heizungtechnologien, die Carbonfaer benutzen. Durch

Mehr

I S T G R O V E K U N S T S TO F F - V E R PAC K U N G - P E T RO C H E M I E C H E M I E - E N E R G I E & U M W E LT

I S T G R O V E K U N S T S TO F F - V E R PAC K U N G - P E T RO C H E M I E C H E M I E - E N E R G I E & U M W E LT L I S T G R O V E K U N S T S TO F F - V E R PAC K U N G - P E T RO C H E M I E C H E M I E - E N E R G I E & U M W E LT Sie haben den Rekrutierungproze vereinfacht und haben die Kernkompetenzen, die Kundenbedürfnie

Mehr

www.brother.ch PRINT SCAN COPY FAX

www.brother.ch PRINT SCAN COPY FAX DIE RASANTEN MONOLASERDRUCKER VON BROTHER VERBINDEN HOCHLEISTUNGSDRUCK MIT ROBUSTER ZUVERLÄSSIGKEIT. DIE VIELSEITIGE PRODUKTPALETTE BIETET EINFACHE HANDHABUNG, VEREINFACHTE ARBEITABLÄUFE UND ERHÖHT IHRE

Mehr

Geld und Konsum. Materialien zur Politischen Bildung von Kindern und Jugendlichen. www.demokratiewebstatt.at

Geld und Konsum. Materialien zur Politischen Bildung von Kindern und Jugendlichen. www.demokratiewebstatt.at Geld und Konsum Materialien zur Politischen Bildung von Kindern und Jugendlichen www.demokratiewebstatt.at Mehr Information auf: www.demokratiewebstatt.at Knete, Kies und Zaster Woher kommt das Geld? Vom

Mehr

Seit 140 Jahren. Sparkasse. Gut für die Grafschaft.

Seit 140 Jahren. Sparkasse. Gut für die Grafschaft. Seit 140 Jahren. Sparkae. Gut für die Grafchaft. Der Ober-Präident Hannover, den 5 ten Dezember 1869 Der Provinz Hannover Auf den gefälligen Bericht der Königlichen Landdrotei vom 15. November trage ich

Mehr

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Erklärung: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm. In Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm

Mehr

Berufsakademie in Bautzen ein Standort mit Tradition. [4] Interview: Zwei Direktoren eine Geschichte. [8] Bildungszeitreise durch sechs Jahrzehnte

Berufsakademie in Bautzen ein Standort mit Tradition. [4] Interview: Zwei Direktoren eine Geschichte. [8] Bildungszeitreise durch sechs Jahrzehnte Augabe 2/20 www.ba-bautzen.de Magazin für Studium, Praxi und Karriere dual tudieren in Bautzen [4] Interview: Zwei Direktoren eine Gechichte [8] Bildungzeitreie durch ech Jahrzehnte [0] Dozent der Erten

Mehr

1. Masse und Gewicht

1. Masse und Gewicht Vorbereitungkur Phyik Mechanik und Wärmelehre D. Ortner 006 1. Mae und Gewicht Wenn Sie gefragt werden nach Ihrem Gewicht, werden Sie wie elbtvertändlich antworten: 60 kg, 65 kg, 70 kg uw. Da it für den

Mehr

Directory Services. Ein Technology Report von CT IRC TIS. Zusammenfassung

Directory Services. Ein Technology Report von CT IRC TIS. Zusammenfassung Directory Service Vieleitig genutzte Werkzeuge für da Datenmanagement in integrierten Löungen Ein Technology Report von CT IRC TIS Zuammenfaung Dr. Dietmar Fauth, CT IRC TIS Tel.: ++49-89-636-43343 dietmar.fauth@iemen.com

Mehr

2. Ein U-Boot hat eine Ausstiegsöffnung mit einem Durchmesser von 0,6 m. Mit welcher Kraft drückt das Wasser in 20 m Tiefe auf den Verschlussdeckel?

2. Ein U-Boot hat eine Ausstiegsöffnung mit einem Durchmesser von 0,6 m. Mit welcher Kraft drückt das Wasser in 20 m Tiefe auf den Verschlussdeckel? Schwerdruck, Auftrieb. In allen 5 Gefäßen teht die Flüikeit leich hoch. Verleiche folende Drücke a Boden der Gefäße iteinander: a) p, p, p b) p, p c) p, p 5. Ein U-Boot hat eine Autieöffnun it eine Durcheer

Mehr

Liebe Lehrerin, lieber Lehrer, dieses Unterrichtsmaterial ist speziell auf die Boardstory und das Buch ool" Ope

Liebe Lehrerin, lieber Lehrer, dieses Unterrichtsmaterial ist speziell auf die Boardstory und das Buch ool Ope Ab heute ind wir ol Liebe Lehrerin, lieber Lehrer, diee Unterrihtmaterial it peziell auf die Boardtory und da Buh "Ab heute in ind wir r oo " von Suan Ope pel-götz augelegt. Die Arbeitblätter untertützen

Mehr

RENTEN REICHTUM. Aus dem Inhalt:

RENTEN REICHTUM. Aus dem Inhalt: RENTEN REICHTUM Der Finanzgraf Graf von Keschwitz wird Ihnen verraten, warum Sie heute weniger Geld benötigen als Sie vielleicht denken, um im Alter abgesichert zu sein. Oder anders gesagt: wie Sie sich

Mehr

Was Sie schon immer über Wirtschaft wissen wollten

Was Sie schon immer über Wirtschaft wissen wollten Rainer Hank Hg. Erklär'mir die Welt Was Sie schon immer über Wirtschaft wissen wollten ^ranffurterallgemeine Buch Inhalt Warum ist die Wirtschaft unser Schicksal? 9 Geld regiert die Welt 1 Warum brauchen

Mehr

für die Einführung einer neuen ERP- Lösung entschieden: von SAP Business All-in-One SAP Customer Relationship Management

für die Einführung einer neuen ERP- Lösung entschieden: von SAP Business All-in-One SAP Customer Relationship Management Da Kundenmagazin der FIVE Informatik AG November 2010 Neue Archivlöung bei der BUCHER- MOTOREX-Gruppe Die BUCHER-MOTOREX-Gruppe it ein unabhängige Familienunternehmen. Sie beteht au der BUCHER AG LANGENTHAL,

Mehr

Inhalt. Money makes the world go round 5. Die Banken 17. Was Geldmärkte ausmacht 31

Inhalt. Money makes the world go round 5. Die Banken 17. Was Geldmärkte ausmacht 31 2 Inhalt Money makes the world go round 5 Warum es ohne Geld nicht geht 6 Geld ist nicht gleich Geld 7 ede Menge Geld: die Geldmengen M1, M2 und M3 8 Gebundene und freie Währungen 10 Warum es deneuro gibt

Mehr

Das macht die Bundes-Bank

Das macht die Bundes-Bank Das macht die Bundes-Bank Erklärt in Leichter Sprache Leichte Sprache Von wem ist das Heft? Das Heft ist von: Zentralbereich Kommunikation Redaktion Externe Publikationen und Internet Die Adresse ist:

Mehr

Zeitfenster des Glücks

Zeitfenster des Glücks Zeitfenster des Glücks Wellenreiter-Kolumne vom 23. April 2015 Im Bundes-Haushaltsplan 2015 sind 26,8 Milliarden Euro für Zinszahlungen veranschlagt. Nach einem Bericht der Welt soll schon jetzt klar sein,

Mehr

Strategie Aktualisiert Sonntag, 06. Februar 2011 um 21:19 Uhr

Strategie Aktualisiert Sonntag, 06. Februar 2011 um 21:19 Uhr Es gibt sicherlich eine Vielzahl von Strategien, sein Vermögen aufzubauen. Im Folgenden wird nur eine dieser Varianten beschrieben. Es kommt selbstverständlich auch immer auf die individuelle Situation

Mehr

Die aktuelle Abgeltungsteuer

Die aktuelle Abgeltungsteuer Volker Looman Die aktuelle Abgeltungsteuer Besteuerung von Geldanlagen seit dem 1. Januar 2009 Gliederung des Informationsabends Einführung in die künftige Abgeltungsteuer. Beispiele für alte und neue

Mehr

Aufgaben zum Zinsrechnen, Nr. 1

Aufgaben zum Zinsrechnen, Nr. 1 Aufgaben zum Zinsrechnen, Nr. 1 1.) Berechnen Sie die jährlichen Zinsen! a) 42 T zu 9 % d) 36 T zu 6¾ % b) 30 T zu 7½ % e) 84 T zu 9¼ % c) 12 T zu 7¼ % f) 24 T zu 9¼ % 2.) Berechnen Sie Z! a) 2.540 zu

Mehr

Die Notenbank feuert aus allen Rohren Die Nationalbank rechnet mit einer tiefen Rezession und sieht Deflationsgefahren

Die Notenbank feuert aus allen Rohren Die Nationalbank rechnet mit einer tiefen Rezession und sieht Deflationsgefahren News Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Recht 13.03.09 Nationalbank Die Notenbank feuert aus allen Rohren Die Nationalbank rechnet mit einer tiefen Rezession und sieht Deflationsgefahren Die Nationalbank

Mehr

Anlagebarometer Weltspartag 2013. Bank Austria Market Research

Anlagebarometer Weltspartag 2013. Bank Austria Market Research Anlagebarometer Weltspartag 0 Bank Austria Market Research Wien, 9. Oktober 0 ECKDATEN ZUR BEFRAGUNG Befragungsart CATI - Computer Assisted Telephone Interviews Befragungszeitraum. August bis 30. August

Mehr

Von der Niedrig- zur Negativzins-Welt

Von der Niedrig- zur Negativzins-Welt Von der Niedrig- zur Negativzins-Welt Wellenreiter-Kolumne vom 02. November 2014 Ein Hypothekendarlehen mit 10jähriger Laufzeit ist in Japan für 1,3 bis 1,5 Prozent zu haben. Daran hat sich in den letzten

Mehr

Aufstieg zum Industriemeister

Aufstieg zum Industriemeister Auftieg zum Indutriemeiter Naturwienchaftliche und techniche Geetzmäßigkeiten Phyik Chemie Statitik Arbeitmappe für die Vorbereitung auf die Prüfung der Indutriemeiter/innen Mit auführlichen Löungen der

Mehr

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Seite 1 von 5 Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Verdienen Sie jetzt 250,- Euro und mehr am Tag ganz nebenbei! Auch Sie können schnell und einfach mit Binäre Optionen Geld verdienen! Hallo

Mehr

Kundeninformationen zu Secure Mail

Kundeninformationen zu Secure Mail Kreiparkae Trauntein-Trotberg -1- Kreiparkae Trauntein-Trotberg Allgemeine Kaum einer macht ich beim Verenden einer E-Mail Gedanken über die Sicherheit. Dabei it eine normale E- Mail ungefähr o icher und

Mehr

DER EINFACH-INVESTIEREN- ANLAGECHECK

DER EINFACH-INVESTIEREN- ANLAGECHECK DER EINFACH-INVESTIEREN- ANLAGECHECK Die ersten Schritte zum erfolgreichen Sparen und Anlegen sind leicht. Nehmen Sie sich einfach etwas Zeit und füllen Sie die folgenden Listen aus. Bei Fragen zu Ihrer

Mehr

CHEMWEIGHT - Experimente mit Laborwaage und Computer

CHEMWEIGHT - Experimente mit Laborwaage und Computer - CHEMWEIGHT - Experiente it Laborwaage und Coputer Herrn Prof. Dr. H. J. Seifert zu 60. Geburttag gewidet Verfaer: Dr. Lutz Stäudel, Prof Dr. Holger Wöhrann, Geathochchule Kael, Fachbereich Cheie/Biologie

Mehr

ist die Vergütung für die leihweise Überlassung von Kapital ist die leihweise überlassenen Geldsumme

ist die Vergütung für die leihweise Überlassung von Kapital ist die leihweise überlassenen Geldsumme Information In der Zinsrechnung sind 4 Größen wichtig: ZINSEN Z ist die Vergütung für die leihweise Überlassung von Kapital KAPITAL K ist die leihweise überlassenen Geldsumme ZINSSATZ p (Zinsfuß) gibt

Mehr

Ein objektorientierter Kernel in C++

Ein objektorientierter Kernel in C++ DEPARTMENT FÜR INFORMATIK SYSTEMSOFTWARE UND VERTEILTE SYSTEME Ein objektorientierter Kernel in C++ Individuelle Projekt 14. September 2009 Eike Möhlmann Janko Timmermann Alte Raad 1b Eichentr. 84b 26127

Mehr

Tagebuch Internet-Blog. Datum: 3. März 2009 Fach / Thema: Volkswirtschaft Dozenten: Dörig Roman, roman.doerig@doerigausbildung.ch

Tagebuch Internet-Blog. Datum: 3. März 2009 Fach / Thema: Volkswirtschaft Dozenten: Dörig Roman, roman.doerig@doerigausbildung.ch Tagebuch Internet-Blog Datum: 3. März 2009 Fach / Thema: Volkswirtschaft Dozenten: Dörig Roman, roman.doerig@doerigausbildung.ch Themenschwerpunkte / Vorgehensweisen: Repetition Begriffe: Der Wirtschaftsmensch-

Mehr

Geldmengen und Geldpolitik

Geldmengen und Geldpolitik Geldmengen und Geldpolitik 1. Bilanz der Notenbank Die Schweizerische Nationalbank (SNB) ist für die Geldpolitik der Schweiz zuständig (Bundesverfassung Art. 99,2). Dies zeigt sich auch in der Bilanz der

Mehr

Beispiel 1 Modellbildung und Identifikation

Beispiel 1 Modellbildung und Identifikation Beipiel Moellbilung un Ientifikation Für eine GaFlutrecke oll ein mathematiche Moell ermittelt weren. Einganggröße er trecke it eine tellpannung u t. Auganggröße er trecke it er momentane GaFlu q. u t

Mehr

Modul 4 Leihst Du noch oder sparst Du schon? Banken, Finanzierung und Kredite

Modul 4 Leihst Du noch oder sparst Du schon? Banken, Finanzierung und Kredite Modul 4 Leihst Du noch oder sparst Du schon? Banken, Finanzierung und Kredite Baustein: B5 Wissenstest Ziel: Abfrage von Vorwissen oder Erfolgskontrolle für vermitteltes Wissen Anmerkung: Der Wissenstest

Mehr

Inflation. Was ist eigentlich../inflation u. Deflation

Inflation. Was ist eigentlich../inflation u. Deflation Inflation Unsere Serie Was ist eigentlich... behandelt aktuelle und viel diskutierte Themen, die beim Nicht-Spezialisten eine gewisse Unsicherheit hinterlassen. Wir wollen das Thema jeweils einfach und

Mehr

Übungsaufgaben zur Einführung in die Finanzmathematik. Dr. Sikandar Siddiqui

Übungsaufgaben zur Einführung in die Finanzmathematik. Dr. Sikandar Siddiqui Übungsaufgaben zur Einführung in die Finanzmathematik Übungsaufgaben Aufgabe 1: A hat B am 1.1.1995 einen Betrag von EUR 65,- geliehen. B verpflichtet sich, den geliehenen Betrag mit 7% einfach zu verzinsen

Mehr

Howto der MJPEGTOOLS. Authoren: siehe Kontakt und Danksagung

Howto der MJPEGTOOLS. Authoren: siehe Kontakt und Danksagung Howto der MJPEGTOOLS Authoren: iehe Kontakt und Dankagung 21. November 2004 Inhaltverzeichni 1 Einführung 4 1.1 Bücher....................................... 6 2 Begriffklärungen 7 3 Bezugquellen 10 4

Mehr

1-2-3 Sparen. Dreimal einzahlen mehr auszahlen!

1-2-3 Sparen. Dreimal einzahlen mehr auszahlen! 1-2-3 Sparen. Dreimal einzahlen mehr auszahlen! Mit 3 Prämien zum finanziellen Polster! Sie möchten sich was ansparen, sind aber enttäuscht von den niedrigen Sparzinsen? Das verstehen wir gut und haben

Mehr

Fragebogen rund ums Geld

Fragebogen rund ums Geld Fragebogen rund ums Geld Ziele: Inhaltliche Vorbereitung des Moduls und thematischer Einstieg Methode: Fragebogen Methodisch-didaktischer Kommentar: Der Fragebogen dient als thematische Hinführung zum

Mehr

Sparen wozu? Ohne Sparen sind größere Anschaffungen, wie: neue Waschmaschine, Auto, etc. nicht möglich. Verfügbarkeit

Sparen wozu? Ohne Sparen sind größere Anschaffungen, wie: neue Waschmaschine, Auto, etc. nicht möglich. Verfügbarkeit Eintrag Sparen wozu? Ohne Sparen sind größere Anschaffungen, wie: neue Waschmaschine, Auto, etc. nicht möglich. Möglichkeit zum Sparen hängt ab von: Einkommen Festen Ausgaben Sparbereitschaft, Selbstdisziplin

Mehr

Konrad Kowalski. Der Konsument. Die kleine Welt des Wirtschaftswachstums

Konrad Kowalski. Der Konsument. Die kleine Welt des Wirtschaftswachstums Konrad Kowalski Der Konsument Konrad Kowalski ist Schüler an der Berufsschule und macht dort eine Ausbildung zum Außenhandelskaufmann. In seiner Freizeit ist er viel unterwegs, er verabredet sich fast

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Arbeit - Energie - Reibung

Arbeit - Energie - Reibung Die nachfolgenden Aufgaben und Definitionen ind ein erter intieg in diee Thea. Hier wird unterchieden zwichen den Begriffen Arbeit und nergie. Verwendete Forelzeichen ind in der Literatur nicht ier einheitlich

Mehr