Nadja Kutzajewa, 19, Moskau, Russland. Berit Ehrentraut, 26, Leipzig, Deutschland

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Nadja Kutzajewa, 19, Moskau, Russland. Berit Ehrentraut, 26, Leipzig, Deutschland"

Transkript

1 16 Sarah Jonard, 20, Bowling Green, Ohio, USA Mauricio Andrés Torrico, 23, La Paz, Bolivien Nadja Kutzajewa, 19, Moskau, Russland Nguyen Minh Huong, 21, Hanoi, Vietnam Elvina Simpson, 21, Sydney, Australien Tebogo Mosothoane, 23, Johannesburg, Südafrika Berit Ehrentraut, 26, Leipzig, Deutschland Hayato Furuhashi, 21, Tokio, Japan Fleiß und sein Preis Ist ein Studium in Moskau mehr wert als in La Paz? Bringt ein Abschluss in Johannesburg mehr als in Hanoi? Acht Studenten aus verschiedenen Ländern geben Auskunft über ihre Investitionen und Erwartungen in Bildung. Bildung Foto: Privat McK Wissen 11 Seiten: 90.91

2 Bildung McK Wissen 11 Seiten: Sarah Jonard, 20 Studium: Visuelle Kommunikationstechnologie; Bowling Green State University, Ohio Immatrikulationsrate*: 21,2 Prozent Akademikerarbeitslosigkeit**: 2,9 Prozent Mauricio Andrés Torrico, 23 Studium: Telekommunikationsingenieurwesen; Universidad de Aquino Bolivia, La Paz Immatrikulationsrate*: 39 Prozent Akademikerarbeitslosigkeit**: 3,6 Prozent Nadja Kutzajewa, 19 Studium: Ökonomie; Plechanow-Akademie für Volkswirtschaft, Moskau Immatrikulationsrate*: 15,4 Prozent Akademikerarbeitslosigkeit**: keine Angabe Nguyen Minh Huong, 21 Studium: Informatik; Universität für Bauwesen, Hanoi Immatrikulationsrate*: 10 Prozent Akademikerarbeitslosigkeit**: keine Angabe Studiengebühren Rund US-Dollar (8000 Euro) im Jahr. Wer auf dem Campus wohnt, muss überdies für Wohnheim und Verpflegung zahlen. Ungefähr 100 US-Dollar (80 Euro) im Monat. An einigen Unis beträgt die Gebühr nur 20 Euro, an anderen bis zu 240 Euro. Wer gute Noten oder einen Job an der Uni hat, muss nur die Hälfte zahlen. Studiengebühren (ca Euro pro Jahr) zahlen nur 15 Prozent der Studenten. Ich habe bei der Zulassungsprüfung gut abgeschnitten und muss daher nicht zahlen. Einige haben bei den Prüfungen Schmiergeld gezahlt. Die Studiengebühren sind abhängig von der Anzahl der belegten Kurse. Ich zahle pro Jahr etwa Dong (120 Euro). Monatliche Ausgaben Im Schnitt 320 Euro. Ich lebe gratis bei den Eltern. Eine Wohnung kostet etwa 80 Euro, Bücher im Schnitt 64 für Studenten ist das viel zu teuer. Ich lebe bei meinen Eltern in Istra. Für das Studium und den Rest des Lebens gebe ich etwa 3000 Rubel (82 Euro) aus. Ich lebe gratis bei meinen Eltern und gebe je 10 Euro für Bücher und Internet aus, 5 Euro für das Moped und bis zu 10 Euro für Freizeit. Monatliches Budget Mein Budget beträgt ungefähr 400 Euro. Davon zahlen meine Eltern rund 240 Euro für Miete und Nebenkosten. 160 Euro verdiene ich mit einem Teilzeitjob. Einen Kredit musste ich zum Glück nicht aufnehmen. Förderungen bietet die Universität zwar an, ich bekomme aber keine. 80 Euro kommen von den Eltern. Und aus Nebenjobs zum Beispiel bei Burger King oder befreundeten Verwandten. Die Bezahlung ist aber relativ niedrig. Einen Kredit habe ich nicht, aber viele Studenten sind darauf angewiesen. Meine Eltern geben mir wöchentlich 14 bis 16,50 Euro. Das staatliche Stipendium beträgt monatlich 11 Euro, aber weil ich ausgezeichnete Noten habe, bekomme ich 22 Euro. Nebenjobs mache ich nicht. Von meinen Eltern bekomme ich 10 Euro, 20 Euro verdiene ich selbst. Ich gebe sechs Stunden die Woche Nachhilfe in Englisch, Physik, Mathe und Chemie. Meine Universität übernimmt einen Teil (6 Euro) meiner Studiengebühren. Richtige Stipendien gibt es in Vietnam selten. Förderungen von Firmen und Banken erhalten meist nur Studenten der Wirtschaftswissenschaften. Berufsziel und -chancen Projektleiterin für Fotografie bei einer Marketingfirma. Zurzeit sind die Chancen gering, direkt nach dem College einen Job zu finden. Aber ich glaube, dass ich bessere Chancen habe als die meisten Studenten, weil ich Arbeitserfahrung vorweisen kann: Mein Studium erfordert drei Semester Praktika. Ich werde zum Telekommunikationsingenieur ausgebildet. Ich bin im ersten Jahrgang meines Faches, der fertig wird. Vorher gab es diesen Berufszweig in Bolivien nicht. Die Berufschancen sind schlecht, weil nicht die Leistung zählt. Wichtig ist, dass du die richtigen Leute kennst und Beziehungen hast. Ich habe mich auf Buchhaltung und Auditoring spezialisiert. Mit meiner Ausbildung kann ich in jeder Moskauer Firma Arbeit finden und viel Geld verdienen. Wie viel genau, darüber habe ich noch nicht nachgedacht. Programmiererin. Wenn ich eine Arbeit in Hanoi finde und ein bis zwei Jahre im Beruf bin, kann ich 100 Euro verdienen. Das finde ich schon sehr gut. Um richtig gute Chancen zu haben, muss ich aber nach fünf Jahren in Hanoi noch weiterstudieren. Gern würde ich in Deutschland Informatik studieren.

3 Studiendauer Die normale Studiendauer beträgt 12 Semester, einschließlich drei Semester für Praktika. Ich werde 13 Semester am College verbringen, weil ich im zweiten Semester meinen Studienschwerpunkt änderte. Ich habe 19 Stunden Unterricht pro Woche und bereite mich im Schnitt für jeden Kurs sechs Stunden in der Woche vor. Das addiert sich auf ungefähr 55 Stunden die Woche. Mein Studium wird fast sechs Jahre dauern: Fünf Jahre und danach ein halbes Jahr Prüfung. Das ist exakt die Durchschnittsstudiendauer. Manche Leute studieren länger, weil an den Unis wegen der Politik viel gestreikt wird und der Betrieb dann lahm gelegt ist. Ich verbringe sechs Stunden pro Tag, sechs Tage in der Woche mit meinem Studium. Ich werde fünf Jahre studieren, wie alle, die nicht noch ihren Doktor machen wollen. Zurzeit habe ich 27 Stunden Lehrveranstaltungen. Dazu kommen zwei bis drei Stunden täglich zu Hause. Und die drei Stunden in der S-Bahn von Istra nach Moskau und zurück. Die Studiendauer ist auf fünf Jahre festgelegt. Ich bin jeden Wochentag fünf Stunden an der Uni und arbeite vier Stunden zu Hause, das sind also rund 45 Stunden pro Woche. Stellenwert der Bildung Ein Studium ist keine Garantie, das erhoffte Einkommen oder den gewünschten Job zu bekommen. Aber es ist eine gute Gelegenheit, sein Handwerk zu perfektionieren. Durch die Situation in Bolivien wird die Ausbildung beziehungsweise der Wert der Ausbildung relativ. Kontakte sind hier viel wichtiger. Bildung ist für mich die Eintrittskarte ins Leben. Nicht nur als Diplom, auf dem gute Noten stehen. Wichtiger ist das Wissen, das ich mir wirklich angeeignet habe. Bildung ist mir sehr wichtig. Qualität ihrer Ausbildung Wenn man die Qualität benoten sollte, würde ich meinem College 1- bis 2+ geben. Die Ausbildung an den Unis ist sehr schlecht, weil die Professoren sehr schlecht bezahlt werden (1,3 Euro pro Stunde). Dementsprechend schlecht ist die Lehre. Meiner Universität als Bildungsstätte würde ich eine Zwei geben. Wer bei uns etwas lernen will, der lernt. Wer nicht lernen will, zahlt. Leider ist die Ausbildung in Vietnam zu theoretisch. Ich versuche, mir über selbstständiges und zusätzliches Arbeiten zu Hause mehr praktische Erfahrung anzueignen. Wirtschaftliche Situation der Familie Mein Vater hat eine Firma für Informationstechnologie, meine Mutter arbeitet in einem Dentallabor. Ihr Einkommen beträgt rund Euro im Jahr. Meine beiden jüngeren Brüder gehen auf die High School. Der ältere wird kommendes Jahr aufs College gehen. Meine Eltern sind beide Kinderärzte. Zusammen verdienen sie 1500 Euro im Monat. Mein Bruder studiert Medizin, meine Schwester hat schon einen Master of Business Administration. Meine Eltern sind beide Versicherungsangestellte. Zusammen verdienen sie etwa 1380 Euro. Meine ältere Schwester hat das Moskauer Institut für Fremdsprachen abgeschlossen, die jüngere geht noch zur Schule. Mein Vater ist Mitarbeiter im staatlichen Reisebüro, meine Mutter arbeitet in einer staatlichen Import-Export-Firma. Ihr Einkommen beträgt etwa 300 Euro im Monat. Mein Bruder ist ebenfalls Student. Aktuelle Durchschnittskosten 1 Busticket: (kostenloses Campus-Shuttle) 1 Kinobesuch: 2,40 Euro im örtlichen Kino 1 Computer: 1030 Euro (Mac Powerbook) 1 Schreibblock: 0,80 Euro 2 Glas Bier: 4,80 Euro 1 Paar Jeans: 28 Euro 1 Busticket: 0,25 Euro 1 Kinobesuch: 2,20 Euro 1 Computer: 320 Euro (durchschnittl. Gerät) 1 Schreibblock: 0,80 Euro 1 Liter Bier: 0,50 Euro 1 Paar Jeans: 18 Euro 1 Busticket: 0,28 Euro 1 Kinobesuch: 5,50 bis 8,30 Euro 1 Computer (neu, mit Drucker): ca. 800 Euro 1 Schreibblock: 0,83 Euro 1 Liter Bier: 2,50 Euro 1 Paar Jeans: 27,70 bis 41,60 Euro 1 Monatsticket für Studenten: 0,80 Euro 1 Kinobesuch: 1,50 bis 3 Euro 1 Computer (Pentium 4, 2,4 GB): 480 Euro 1 Schreibblock: 0,15 Euro 1 Liter Bier: 0,65 Euro 1 Paar Jeans: ab 7,50 Euro * Anteil der Hochschulabsolventen an der entsprechenden Altersgruppe; Quellen: UNESCO, OECD. ** Anteil arbeitsloser Akademiker an den Erwerbspersonen mit akademischer Bildung; Quellen: ILO, eigene Berechnungen.

4 Bildung McK Wissen 11 Seiten: Elvina Simpson, 21 Studium: Kommunikationswissenschaften; University of Technology, Sydney Immatrikulationsrate*: 45,4 Prozent Akademikerarbeitslosigkeit**: 2,7 Prozent Tebogo Mosothoane, 23 Studium: Betriebswirtschaft und Informatik; Cida City Campus, Johannesburg Immatrikulationsrate*: 15 Prozent Akademikerarbeitslosigkeit**: 6,3 Prozent Berit Ehrentraut, 26 Studium: Kulturwissenschaften, Russistik und Literaturwissenschaft; Universität Leipzig Immatrikulationsrate*: 19,2 Prozent Akademikerarbeitslosigkeit**: 5,1 Prozent Hayato Furuhashi, 21 Studium: Politikwissenschaften; Ichigaya- Campus der Sophia-Universität, Tokio Immatrikulationsrate*: 33,8 Prozent Akademikerarbeitslosigkeit**: 3,6 Prozent Studiengebühren 9000 Australische Dollar (5270 Euro) für das dreijährige Studium. Inklusive Studentenverbands-Beiträge kostet mein Studium insgesamt 5860 Euro. Nächstes Jahr steigen die Studiengebühren um fast 25 Prozent. Die Studiengebühr an dieser Uni beträgt 1650 Rand im Jahr (200 Euro) das entspricht 20 Prozent der tatsächlichen Kosten. 80 Prozent werden von der Privatwirtschaft finanziert. Es gibt keine Studiengebühren, nur so genannte Verwaltungskosten in Höhe von 69 Euro die bekomme ich aber von der Stadt Leipzig zurückerstattet, wenn ich hier meinen Hauptwohnsitz angemeldet habe. Naturwissenschaftler zahlen Euro pro Jahr. Fächer, die keine Experimente erfordern, kosten weniger ich zahle 7400 Euro. Später möchte ich in Kalifornien Wirtschaft studieren. Das kostet fünf mal so viel. Monatliche Ausgaben Ich brauche nicht viel, weil ich bei den Eltern wohne. Ich trage etwa 18 Euro pro Woche zu den laufenden Kosten bei. Da ich ständig unterwegs bin, esse ich viel auswärts, dafür gebe ich etwa 40 Euro pro Woche aus. Für die Miete in einer WG mit vier Studenten gebe ich 38 Euro aus; für Lebensmittel sowie Entertainment je 31 Euro. Lehrmittel stellt die Uni gegen Leihgebühr (2,50 bis 5 Euro pro Monat) zur Verfügung. Ich gebe 700 Euro aus: für Wohnen und Essen jeweils 200 Euro, für Lehrmittel 30, für die Krankenversicherung 60. Für Telefon, Freizeit und Kleidung gebe ich etwa 210 Euro aus. Mal bleibt auch etwas übrig. Ich wohne bei den Eltern. Lehrmittel kosten pro Semester 220 Euro. Meine Hobbys sind Outdoor-Aktivitäten und Ausgehen. Trinken ist die übliche Erholungs-Aktivität von Studenten. An einem Abend geben wir etwa 30 Euro aus. Monatliches Budget Wie fast alle Kommilitonen arbeite ich neben dem Studium fast 40 Stunden die Woche. Das ist meine einzige Einkommensquelle. Nach Abzug der Steuern bleiben rund 1170 Euro im Monat. Es gibt in Australien auch verschiedene Stipendien. Die Höhe ist abhängig von der Art des Studiums. Bis vor einem halben Jahr habe ich viermal die Woche in einem Call-Center gejobbt. Das brachte im Monat 150 Euro. Inzwischen habe ich einen Mentor (Sponsor) gefunden, der einen Teil meiner Ausgaben bezahlt. Die Studiengebühr lasse ich mir von der Uni stunden und zahle sie später zurück zinslos. Von meinen Eltern bekomme ich 700 Euro. BAföG, die staatliche Förderung, nehme ich nicht in Anspruch. Nur für meinen Auslandsaufenthalt in Russland habe ich ein Stipendium bekommen. Nebenjobs mache ich nicht, nur ab und zu Ferienjobs zur Finanzierung von Reisen. Ich habe 370 Euro zur Verfügung. 74 Euro kommen von meinen Eltern, den Rest verdiene ich mit einem Mini-Job. Dazu kommt ein Stipendium der Stiftung für Jugenderziehung (pro Jahr Euro). Offiziell gibt es eine Gehaltsobergrenze der Eltern. Aber das wird nicht so genau gehandhabt. Berufsziel und -chancen Ich möchte TV-Journalistin werden. Meine Freunde und ich machen uns ständig Gedanken über unsere künftige Arbeit, weil wir so viel Geld und Zeit in unser Studium gesteckt haben da wäre es eine Riesenenttäuschung, wenn wir keinen Job in dem Bereich finden, in dem wir arbeiten wollen. Unternehmer im IT-Bereich. In Südafrika gilt: If you are black and educated, it is good. Also: Meine Berufschance sind gut, wenn ich die Uni erfolgreich abschließe. Ich möchte im Kulturmanagement arbeiten, in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit oder Sponsoring. Wie meine Chancen und Verdienstmöglichkeiten aussehen, kann ich noch nicht sagen. Unbezahlte Praktika habe ich bisher schnell bekommen. Ich hoffe auf ein Einstiegsgehalt von 2400 Euro brutto. Ich möchte bei Sumitomo, einem der größten Handelshäuser Japans, arbeiten und auch im Ausland. Am liebsten in San Francisco. Da habe ich als Kind sechs Jahre gelebt. Zweisprachigkeit ist in Japan ein großer Vorteil. Ich erwarte ein Anfangsgehalt von Euro im Jahr. Später natürlich mehr.

5 Studiendauer Mein Studium dauert drei Jahre. Die meisten Studiengänge dauern vier, Medizin oder Jura sogar sechs Jahre. Ich habe pro Woche gut neun Stunden Seminare und brauche zusätzlich etwa drei Stunden. In vielen Studiengängen sind 30 Stunden normal. Die geplante Studiendauer ist vier Jahre. Das entspricht der durchschnittlichen Dauer an anderen Unis und in anderen Fächern. Mit dem Studium verbringe ich ungefähr acht Stunden pro Tag. Ich werde voraussichtlich 10 Semester studieren, das entspricth genau der Regelstudienzeit. Pro Woche verbringe ich etwa 30 Stunden mit Studieren. Die Studiendauer beträgt vier Jahre. Die Arbeitsbelastung ist relativ niedrig. Ich habe drei Stunden Unterricht pro Tag und lerne eine Stunde zu Hause. In den höheren Kursen müssen wir eine Hausarbeit schreiben, sonst haben wir nur Ankreuz-Tests. Stellenwert der Bildung Für mich ist die Ausbildung sehr wichtig, vor allem, um mein Berufsziel zu erreichen. Der Wettbewerb ist knallhart, und ohne Abschluss sind die Erfolgsaussichten eindeutig geringer. Mir ist der Abschluss wichtig, weil ich hoffe, so einen Job zu finden, der mir Spaß macht. In meinem aktuellen Lebensabschnitt ist das Studium das Wichtigste. Bildung hat für mich einen sehr hohen Stellenwert. Ich betrachte das Studium als Grundlage meiner Allgemeinbildung, die ich später im Beruf nutzen kann. Bildung wird wichtiger. Doch es geht immer noch eher um das Diplom einer angesehenen Uni. Das hilft mehr, als das, was ich gelernt habe. Auch die Mitgliedschaft in Clubs zahlt sich aus, weil man dadurch seine Sozialfähigkeit unter Beweis stellt und Netzwerke knüpft. Qualität Ihrer Ausbildung Mein Studiengang ist wirklich gut und enthielt viele praktische Aspekte. Allerdings hätten zwei Jahre genügt, weil ich verglichen mit Informatik- oder Wirtschaftsstudenten nicht sehr viele Stunden investieren muss. Es kommt nicht so sehr auf die Qualität der Bildung an, vielmehr auf einen selbst. Ich habe aufgehört, andere verantwortlich zu machen, mich zu beschweren. Die Qualität hängt von den jeweiligen Lehrenden ab die sind mal gut, mal schlecht. Leider ist die Uni überfüllt. Hier bedarf es Reformen (neuartige Zulassungsbestimmungen) und einer Erhöhung der Bildungsausgaben. Die Qualität ist nicht sehr hoch. Es ist mir auch einfach so passiert, dass ich Politik studiere. Ich wollte halt mit 22 Jahren das Studium abschließen, um bessere Job-Chancen zu haben. Das ist der Weg, dem alle folgen. Wirtschaftliche Situation der Familie Meine Eltern haben beide nicht studiert und sind keine Karriere-Leute. Sie haben immer in allen möglichen Jobs gearbeitet, aber eher so, dass es genug war zum Leben, nicht weil sie etwas Besonderes erreichen wollten. Mein Vater hat die Familie verlassen, meine Mutter ist arbeitslos und ohne Einkommen. Meine drei Geschwister gehen alle noch zur Schule. Meine Mutter ist Dozentin, mein Vater war Architekt und ist in Rente. Ihr Einkommen beträgt rund 2000 Euro monatlich, dazu kommen Ersparnisse. Eine meiner Schwestern hat ebenfalls studiert, die andere züchtet Milchschafe und stellt Käse her. Mein Vater hatte ein Restaurant in Osaka. Nach unserer Rückkehr hat er die Räume an eine Restaurant-Kette vermietet und arbeitet in Tokio bei einer Baufirma. Das Familieneinkommen beträgt Euro. Mein kleiner Bruder besucht die Oberschule. Aktuelle Durchschnittskosten 1 Busticket: 1,57 Euro 1 Kinobesuch: 8,17 Euro 1 Computer: 1170 Euro 1 Schreibblock: 1,17 Euro 1 Liter Bier: 4 Euro 1 Paar Jeans: ab 80 Euro (Markenjeans) 1 Busticket: ab 0,55 Euro 1 Kinobesuch: 4 Euro 1 Computer: 500 Euro 1 Schreibblock: 1,25 Euro 1 Liter Bier: 1,90 Euro 1 Paar Jeans (Levi s): 50 Euro 1 Busticket: 1,50 Euro 1 Kinobesuch: 3,50 bis 7 Euro 1 Computer: 1400 Euro (Laptop) 1 Schreibblock: 1,20 Euro 1 Liter Bier: 4,80 Euro (Kneipe) 1 Paar Jeans: 90 Euro (Markenjeans) 1 Busticket: 2,36 Euro (U-Bahn zur Uni) 1 Kinobesuch: 11 bis 13,30 Euro 1 Computer: 1100 bis 1850 Euro 1 Schreibblock: 1,10 bis 1,85 Euro 1 Liter Bier: Im Supermarkt 4,40 Euro 1 Paar Jeans: ab 30 Euro (Markenjeans) * Anteil der Hochschulabsolventen an der entsprechenden Altersgruppe; Quellen: UNESCO, OECD. ** Anteil arbeitsloser Akademiker an den Erwerbspersonen mit akademischer Bildung; Quellen: ILO, eigene Berechnungen.

Christina Klein. Studieren in Australien. interna. Ihr persönlicher Experte

Christina Klein. Studieren in Australien. interna. Ihr persönlicher Experte Christina Klein Studieren in Australien interna Ihr persönlicher Experte Inhalt 1. Einleitung... 7 2. Das Hochschulsystem... 9 3.Welche Universität sollte ich besuchen?... 15 4. Anerkennung des Studiums...

Mehr

Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA

Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA Name/Alter: Michael, 24 Universität/Stadt: University of Chicago, IL Studienfach: Studium Generale Zeitraum: September 2012 März 2013 Bewerbungsprozess Juni 2013

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Aktuelle Marktforschungsergebnisse von Bildungsweb

Aktuelle Marktforschungsergebnisse von Bildungsweb Aktuelle Marktforschungsergebnisse von Bildungsweb Welche Entscheidungskriterien und Erwartungen spielen eine Rolle bei der Suche nach dem richtigen Studium? Worauf achten Schüler, angehende Studenten

Mehr

Wortschatz zum Thema: Studium

Wortschatz zum Thema: Studium 1 Rzeczowniki: das Studium das Fernstudium das Auslandsstudium die Hochschule, -n die Gasthochschule, -n die Fachrichtung, -en die Fakultät, -en die Ausbildung die Hochschulausbildung der Student, -en

Mehr

Kognitive Informatik Uni Bielefeld

Kognitive Informatik Uni Bielefeld Uni Bielefeld Felix Hülsmann fhuelsma@techfak.uni-bielefeld.de Übersicht Informatik / Uni Bielefeld Arbeiten an der Uni Finanzierung 2/36 Informatik Warum sollte man das studieren? Entwickeln von funktionierenden

Mehr

Fragebogen zum Auslandssemester

Fragebogen zum Auslandssemester Fragebogen zum Auslandssemester Land Russland Stadt Kaliningrad Universität Immanuel Kant University Zeitraum WS 2011/12 Fächer in Gießen Russisch, Port, BWL Russisch Sprachkurse, BWL: IT und Fächer im

Mehr

Stipendien. Finanzierungsformen im Überblick: Franciska Lück Zentrum für Studium und Karriere der Fachhochschule Brandenburg

Stipendien. Finanzierungsformen im Überblick: Franciska Lück Zentrum für Studium und Karriere der Fachhochschule Brandenburg Finanzierungsformen im Überblick: Stipendien Franciska Lück Zentrum für Studium und Karriere der Fachhochschule Brandenburg 10 gute Gründe für ein Studium 1. weil Du Dich für ein bestimmtes Studienfach

Mehr

Wir machen Karrieren!

Wir machen Karrieren! Das Zentrum für Studium und Karriere (ZSK) informiert: Studienfinanzierung Wir machen Karrieren! Dr. Daniela Stokar von Neuforn 10 gute Gründe für ein Studium 1. weil Du Dich für ein bestimmtes Studienfach

Mehr

Herzlich Willkommen zum Einführungsvortrag Studienfinanzierung

Herzlich Willkommen zum Einführungsvortrag Studienfinanzierung Herzlich Willkommen zum Einführungsvortrag Studienfinanzierung Du bist hier richtig, wenn du dich noch gar nicht mit dem Thema beschäftigt hast und auf der Suche nach ersten, grundlegenden Informationen

Mehr

Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Universidad de León, Spanien SS 2009

Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Universidad de León, Spanien SS 2009 Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Universidad de León, Spanien SS 2009 Die Stadt León: Fangen wir einmal ganz von vorne an: - Du machst ein Auslandssemester? Wo willst du denn studieren?

Mehr

dein weg in studium und beruf Tipps zur Studienfinanzierung abi.de Mit freundlicher Unterstützung Foto: Anahi Weber

dein weg in studium und beruf Tipps zur Studienfinanzierung abi.de Mit freundlicher Unterstützung Foto: Anahi Weber dein weg in studium und beruf go abi.de Tipps zur Studienfinanzierung Mit freundlicher Unterstützung Foto: Anahi Weber Was kostet ein Studium? Studieren bedeutet, für ein paar Jahre viel Zeit, Engagement

Mehr

Studieren so geht s!

Studieren so geht s! Akademisches Beratungs-Zentrum Studium und Beruf Studieren so geht s! Informationen zum Studium an der UDE Andrea Podschadel Wer wir sind Die Universität Duisburg-Essen Campus Essen Campus Duisburg Universitätsklinikum

Mehr

Studienfinanzierung. 1. Darlehen. 1.1. Bafög

Studienfinanzierung. 1. Darlehen. 1.1. Bafög Studienfinanzierung 1. Darlehen 1.1. Bafög Eine mögliche Variante der Studienfinanzierung ist die Inanspruchnahme der Förderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (kurz: BAföG). Die Leistungen

Mehr

Auswertung der Online-Umfrage zur finanziellen Situation Studierender an der Universität zu Lübeck

Auswertung der Online-Umfrage zur finanziellen Situation Studierender an der Universität zu Lübeck 1 Auswertung der Online-Umfrage zur finanziellen Situation Studierender an der Universität zu Lübeck Durchgeführt vom Studienfonds der Universität zu Lübeck ggmbh Dezember 2013 2 1. Einleitung Die Universität

Mehr

Alle Möglichkeiten ausschöpfen. Für Berater und Lehrer. Studienfinanzierung

Alle Möglichkeiten ausschöpfen. Für Berater und Lehrer. Studienfinanzierung Alle Möglichkeiten ausschöpfen Für Berater und Lehrer Studienfinanzierung Kosten Ein Studium kostet nicht nur Kraft und Zeit, sondern auch Geld. Laut der 19. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks

Mehr

Erfahrungsbericht. Auslandssemester an der Queensland University of Technology in Brisbane (Australien)

Erfahrungsbericht. Auslandssemester an der Queensland University of Technology in Brisbane (Australien) Erfahrungsbericht Auslandssemester an der Queensland University of Technology in Brisbane (Australien) Semester 1 (Februar Juni) 2014 Studiengang: Wirtschaftsinformatik Von Sebastian Kummle Ich hatte mir

Mehr

Christina Klein. Studieren in den USA. interna. Ihr persönlicher Experte

Christina Klein. Studieren in den USA. interna. Ihr persönlicher Experte Christina Klein Studieren in den USA interna Ihr persönlicher Experte Inhalt 1. Einleitung... 7 2. Informationen zum Land... 8 3. Das Hochschulsystem... 11 4. Welche Universität sollte ich besuchen?...

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Technische Hochschule Ingolstadt Studiengang und -fach: Luftfahrttechnik In welchem Fachsemester befinden Sie sich momentan? 2. In welchem

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien Ein Tag im Leben eines Studenten Lukas Rübenach studiert Chemie. Zusätzlich zu seinen Vorlesungen an der Universität macht er auch ein Praktikum, in dem er das theoretische Wissen anwenden kann. Durch

Mehr

Jeder Mensch hat bei uns Möglichkeit, die Schulbildung zu erreichen. Unser Schulsystem hat verschiedene Stufen und mehrere Schularten.

Jeder Mensch hat bei uns Möglichkeit, die Schulbildung zu erreichen. Unser Schulsystem hat verschiedene Stufen und mehrere Schularten. Jeder Mensch hat bei uns Möglichkeit, die Schulbildung zu erreichen. Unser Schulsystem hat verschiedene Stufen und mehrere Schularten. Die Kinderkrippe und der Kindergarten Die Kinder von 6. Monate können

Mehr

Studienfinanzierung Welche Möglichkeiten gibt es? Julia Vorsamer, e-fellows.net Startschuss Abi München, 14. März 2009

Studienfinanzierung Welche Möglichkeiten gibt es? Julia Vorsamer, e-fellows.net Startschuss Abi München, 14. März 2009 Studienfinanzierung Welche Möglichkeiten gibt es? Julia Vorsamer, e-fellows.net Startschuss Abi München, 14. März 2009 Mit e-fellows.net ins Studium: Das Karrierenetzwerk und Online-Stipendium Auf www.e-fellows.net

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der TU München (Name der Universität) Alter: 24 Studiengang und -fach: Architektur In welchem Fachsemester befinden Sie sich

Mehr

Clever studieren. Richtig finanzieren. Eine Informationsoffensive der. Gefördert von der und vom

Clever studieren. Richtig finanzieren. Eine Informationsoffensive der. Gefördert von der und vom Clever studieren. Richtig finanzieren. Eine Informationsoffensive der Gefördert von der und vom 003_FL_StudiengebuehrenRZ.indd 1 22.01.2008 10:33:54 Uhr Studieren eine Investition in die Zukunft. Studieren

Mehr

Erfahrungsbericht über das Auslandssemester an der University of California Santa Barbara

Erfahrungsbericht über das Auslandssemester an der University of California Santa Barbara Erfahrungsbericht über das Auslandssemester an der University of California Santa Barbara Name Vorname Heimathochschule Gasthochschule Studiengang Heimathochschule Studiengang Gasthochschule Verbrachtes

Mehr

Studieren im Paradies. - Erfahrungsbericht: Auslandssemester an der UCSB University of California, Santa Barbara. Isla Vista, UCSB, Santa Barbara

Studieren im Paradies. - Erfahrungsbericht: Auslandssemester an der UCSB University of California, Santa Barbara. Isla Vista, UCSB, Santa Barbara Studieren im Paradies - Erfahrungsbericht: Auslandssemester an der UCSB University of California, Santa Barbara Wer? Julian Kaiser Wann? Spring 2012 Wo? Isla Vista, UCSB, Santa Barbara Welches Semester?

Mehr

Der Nachhilfe Campus. Warum Nachhilfe?

Der Nachhilfe Campus. Warum Nachhilfe? Der Nachhilfe Campus Der Nachhilfe Campus ist ein von mir privat geführtes Nachhilfeinstitut, welches keiner Franchise-Kette angehört. Dadurch haben wir die Möglichkeit das Unternehmenskonzept speziell

Mehr

Hochschule Reutlingen ESB Business School. MSc Wirtschaftsingenieur Logistics Management. Ho Chi Minh City University of Technology

Hochschule Reutlingen ESB Business School. MSc Wirtschaftsingenieur Logistics Management. Ho Chi Minh City University of Technology Erfahrungsbericht Programmlinie: BW-Stipendium für Studierende Heimatort: Heimathochschule Studiengang Austauschort: Austauschhochschule Reutlingen, Germany Hochschule Reutlingen ESB Business School MSc

Mehr

Erfahrungsbericht: Erasmus in Joensuu 2011/2012

Erfahrungsbericht: Erasmus in Joensuu 2011/2012 Erfahrungsbericht: Erasmus in Joensuu 2011/2012 Vorbereitung Nach einem Informationsabend der Universität Trier im Jahr 2010, entschied ich mich am Erasmus Programm teilzunehmen. Ich entschied mich für

Mehr

Studieren ja, aber wie finanzieren? - Möglichkeiten der Studienfinanzierung

Studieren ja, aber wie finanzieren? - Möglichkeiten der Studienfinanzierung Studieren ja, aber wie finanzieren? - Möglichkeiten der Studienfinanzierung Referenten: Referenten: Dr. Gabriele Lau Dr. Christian Petrasch Kosten Studiengebühren Semesterbeitrag kostenpflichtige Berufsausbildung

Mehr

Ich stelle mir vor, diese Investition zahlt sich für ein Leben lang aus.

Ich stelle mir vor, diese Investition zahlt sich für ein Leben lang aus. Karlshochschule International University Daten & Fakten seit 2005 staatlich anerkannt vom Wissenschaftsministerium Baden-Württemberg alle Studiengänge (acht Bachelor, ein Master) akkreditiert von der FIBAA

Mehr

Möglichkeiten nach dem Abi 1/5

Möglichkeiten nach dem Abi 1/5 Möglichkeiten nach dem Abi 1/5 Ausbildung Bei vielen Ausbildungsberufen ist Abitur erwünscht z.b. Bankkaufmann/-frau 21% Studienabbrüche => Ausbildung als Alternative? Für Abiturienten oft verkürzte Ausbildungszeit

Mehr

www.horizon-messe.de Studieren in der Schweiz -Handout-

www.horizon-messe.de Studieren in der Schweiz -Handout- www.horizon-messe.de Studieren in der Schweiz -Handout- INHALT Der Weg ins Ausland Zeitplan Formen des Studiums Das Schweizer Hochschulsystem Schweizer Hochschulen im internationalen Vergleich Die Auswahl

Mehr

Erfahrungsbericht. Vorgeschichte. Die Vorbereitung. Land: Frankreich. Stadt: Paris. Zeitraum: 01.08.2011-31.12.2011

Erfahrungsbericht. Vorgeschichte. Die Vorbereitung. Land: Frankreich. Stadt: Paris. Zeitraum: 01.08.2011-31.12.2011 Erfahrungsbericht Land: Frankreich Stadt: Paris Zeitraum: 01.08.2011-31.12.2011 Vorgeschichte Die Idee für das Thema meiner Masterarbeit Die französische Nouvelle Vague und deren Beziehung zum Pariser

Mehr

ERASMUS - Erfahrungsbericht

ERASMUS - Erfahrungsbericht ERASMUS - Erfahrungsbericht University of Jyväskylä Finnland September bis Dezember 2012 Von Eike Kieras 1 Inhaltsverzeichnis Auswahl des Landes und Bewerbung... 3 Planung... 3 Ankunft und die ersten Tage...

Mehr

ERFAHRUNGSBERICHT ZUM ERASMUS-SEMESTER AN DER LINNAEUS UNIVERSITÄT IN VÄXJÖ, SCHWEDEN (WINTERSEMESTER 2013/2014)

ERFAHRUNGSBERICHT ZUM ERASMUS-SEMESTER AN DER LINNAEUS UNIVERSITÄT IN VÄXJÖ, SCHWEDEN (WINTERSEMESTER 2013/2014) ERFAHRUNGSBERICHT ZUM ERASMUS-SEMESTER AN DER LINNAEUS UNIVERSITÄT IN VÄXJÖ, SCHWEDEN (WINTERSEMESTER 2013/2014) von Christina Schneider Master of Education Johannes Gutenberg-Universität Mainz VORBEREITUNG

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Technische Hochschule Deggendorf Studiengang und -fach: International Management In welchem Fachsemester befinden Sie sich momentan? Im

Mehr

Erfahrungsbericht. University of California Santa Barbara (UCSB)

Erfahrungsbericht. University of California Santa Barbara (UCSB) Erfahrungsbericht University of California Santa Barbara (UCSB) Zeitraum: winter quater 2008 (02. Jan 29. März) Name: Studiengang: Kurs: Departments an der UCSB: Belegte Kurse: Natalie Kaminski kaminskn@ba-loerrach.de

Mehr

Office International Relations, Joana Rosenkranz

Office International Relations, Joana Rosenkranz Herzlich willkommen bei der Universität Groningen! Hartelijk welkom bij de Universiteit Groningen! Welcome at the University Groningen! 2/10/2009 1 Office International Relations, Joana Rosenkranz 2/10/2009

Mehr

Bachelor nach Plan. Dein Weg ins Studium: Studienwahl, Bewerbung, Einstieg, Finanzierung, Wohnungssuche, Auslandsstudium

Bachelor nach Plan. Dein Weg ins Studium: Studienwahl, Bewerbung, Einstieg, Finanzierung, Wohnungssuche, Auslandsstudium Sebastian Horndasch Bachelor nach Plan Dein Weg ins Studium: Studienwahl, Bewerbung, Einstieg, Finanzierung, Wohnungssuche, Auslandsstudium 2., vollst, überarbeitete und aktualisierte Auflage Mit 8 Abbildungen

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der Technische Universität München (Name der Universität) Studiengang und -fach: Technologie und Management orientierte BWL In

Mehr

Abi und dann? Eine Schülerbefragung der 11. und 12. Klassen in Märkisch-Oderland

Abi und dann? Eine Schülerbefragung der 11. und 12. Klassen in Märkisch-Oderland Abi und dann? Eine Schülerbefragung der 11. und 12. Klassen in Märkisch-Oderland So füllen Sie den Fragebogen aus: Bei den meisten Fragen müssen Sie als Antwort nur ein (für dich zutreffendes) Kästchen

Mehr

AUSLANDS SEMESTER BERICHT

AUSLANDS SEMESTER BERICHT AUSLANDS SEMESTER BERICHT AUCKLAND, NEUSEELAND Mein Auslandssemester in Auckland, Neuseeland habe ich im 6. Semester gemacht, von den 22. Juli 2013 bis 22. November 2013 an der UNITEC Institute of Technology.

Mehr

SpeedUp. Frequently Asked Questions.

SpeedUp. Frequently Asked Questions. SpeedUp. Frequently Asked Questions. Bewerbung. Wann kann ich mich für SpeedUp bewerben? Für SpeedUp beginnt die Bewerbungsphase immer im Herbst, ca. ein Jahr vor Programmstart. Mit welchen Dokumenten/Unterlagen

Mehr

Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School

Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School Entscheidung Mein Auslandssemester habe ich an der Estonian Business School in Tallinn absolviert. Viele meiner

Mehr

Postsekundäre und tertiäre Bildung in Österreich. Miluše Krouželová

Postsekundäre und tertiäre Bildung in Österreich. Miluše Krouželová Postsekundäre und tertiäre Bildung in Österreich Miluše Krouželová Zugang zum Studium Abschluss einer allgemein bildender höherer Schulen (AHS) mit Reifeprüfung Abschluss einer berufsbildende höhere Schule

Mehr

UNTERKUNFT: Wie haben Sie Ihre Unterkunft gefunden? Freunde Wie zufrieden waren Sie? sehr zufrieden

UNTERKUNFT: Wie haben Sie Ihre Unterkunft gefunden? Freunde Wie zufrieden waren Sie? sehr zufrieden !! PERSÖNLICHE DATEN: Name des/der Studierenden: Stefanie Gastinstitution und Angabe der Fakultät / Gastunternehmen: University of Houston / Architecture Studienrichtung an der TU Graz: Architektur Aufenthalt

Mehr

Kopiervorlage 25a: Eine Biografie B1, Kap. 25, Ü 2

Kopiervorlage 25a: Eine Biografie B1, Kap. 25, Ü 2 Kopiervorlage 25a: Eine Biografie B1, Kap. 25, Ü 2 Wählen Sie eine Person aus und schreiben Sie ihre Biografie. Familie/Freunde Der Vater / Die Mutter war / ist von Beruf. hat als gearbeitet. Schule/Ausbildung/Arbeit

Mehr

Erfahrungsbericht. Hessen-Massachusetts Austauschprogramm. Spring Semester 2014 an der University of Massachusetts Amherst.

Erfahrungsbericht. Hessen-Massachusetts Austauschprogramm. Spring Semester 2014 an der University of Massachusetts Amherst. Erfahrungsbericht Hessen-Massachusetts Austauschprogramm Spring Semester 2014 an der University of Massachusetts Amherst Ekaterina Kel 1. Einleitung... 1 2. Amherst und die Five College Area... 2 3. Studium

Mehr

Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Korea Maritime Universität (KMU) in Busan / Rep. Korea

Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Korea Maritime Universität (KMU) in Busan / Rep. Korea Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Korea Maritime Universität (KMU) in Busan / Rep. Korea Gero Jung 24.06.2013 2 Mein Name ist Gero Jung, Student an der UdS seit 2011. Dank dem Austauschprogramm

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Chemie: Studium & Berufswege

Chemie: Studium & Berufswege Chemie: Studium & Berufswege Lehrerkongress der chemischen Industrie Baden-Württemberg Hockenheim, 12. 11. 2014 Dr. Elisabeth Kapatsina Gesellschaft Deutscher Chemiker e. V. 1 Faszination Chemie Chemie

Mehr

STUDIENFINANZIERUNG - 2014/2015 bei einem Studium in den Niederlanden. Ein Überblick von Diplom- Volkswirt Robert Marzell

STUDIENFINANZIERUNG - 2014/2015 bei einem Studium in den Niederlanden. Ein Überblick von Diplom- Volkswirt Robert Marzell STUDIENFINANZIERUNG - 2014/2015 bei einem Studium in den Niederlanden Ein Überblick von Diplom- Volkswirt Robert Marzell Monatliche Lebenshaltungskosten in NL (Stand September-Dezember 2014) Vollzeitstudenten

Mehr

1 SCHÜLERFRAGEBOGEN Wir wollen kurz vorstellen, um was es geht: ist ein Projekt des Regionalverbands Saarbrücken. Das Ziel ist es, die Unterstützung für Schüler und Schülerinnen deutlich zu verbessern,

Mehr

ERASMUS Erfahrungsbericht. University of Oulu, Finland - Spring 2013

ERASMUS Erfahrungsbericht. University of Oulu, Finland - Spring 2013 ERASMUS Erfahrungsbericht University of Oulu, Finland - Spring 2013 Univerität von Oulu Vorbereitungen in Deutschland Die Vorbereitungen für das Auslandssemester von Januar bis Mai 2013, fingen im Mai

Mehr

Pädagogische Hochschule Weingarten Seite 2. Inhaltsverzeichnis. 1. Allgemeines 3

Pädagogische Hochschule Weingarten Seite 2. Inhaltsverzeichnis. 1. Allgemeines 3 Stand: März 2011 Pädagogische Hochschule Weingarten Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines 3 1.1 Wer muss zahlen? 3 1.2 Wie hoch ist die Studiengebühr? 3 1.3 Zu welchem Zeitpunkt muss ich die Gebühr

Mehr

Erfahrungsbericht. Katharina.Messmer@student.fh-reutlingen.de. Jahrgang: WS 2005 / 06. Waterford Institute of Technology.

Erfahrungsbericht. Katharina.Messmer@student.fh-reutlingen.de. Jahrgang: WS 2005 / 06. Waterford Institute of Technology. Erfahrungsbericht Name: Vorname: E-Mail-Adresse: Messmer Katharina Katharina.Messmer@student.fh-reutlingen.de Heimathochschule: Studienfach: Studienziel: Semester: Fachhochschule Reutlingen Außenwirtschaft

Mehr

Université Catholique de Lille WS 11/12 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER

Université Catholique de Lille WS 11/12 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER ERASMUS Erfahrungsbericht des Instituts für Romanistik Université Catholique de Lille WS 11/12 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER Bitte nur mit dem PC (Word) ausfüllen und als Anhang per Email zurücksenden

Mehr

Mathematik. Caroline Kölbl Erasmus

Mathematik. Caroline Kölbl Erasmus Erfahrungsbericht zum Auslandsstudium/ praktikum A. Angaben zur Person Name: Vorame: Email: Schmalkalt Susanne susi.sm@hotmail.de B. Studium Studienfach: Semsterzahl (zu Beginn des Auslandsaufenthaltes):

Mehr

Herzlich Willkommen! Präsentation beim Informationsabend Stipendien und Freiwilligendienste am 17.06.15, Elisabethschule Marburg

Herzlich Willkommen! Präsentation beim Informationsabend Stipendien und Freiwilligendienste am 17.06.15, Elisabethschule Marburg Herzlich Willkommen! Präsentation beim Informationsabend Stipendien und Freiwilligendienste am 17.06.15, Elisabethschule Marburg 2 1. ArbeiterKind.de Das sind wir 2. Wie finanziere ich ein Studium? 3.

Mehr

Liebe Direktorinnen und Direktoren! Liebe Lehrerinnen und Lehrer!

Liebe Direktorinnen und Direktoren! Liebe Lehrerinnen und Lehrer! Maximilianstraße 7, A-6020 Innsbruck, Anruf zum Nulltarif: 0800/22 55 22 Liebe Direktorinnen und Direktoren! Liebe Lehrerinnen und Lehrer! Es ist uns ein Anliegen, längerfristig das Bewusstsein im Umgang

Mehr

Erfahrungsbericht. Ursula Verónica Krohmer Walker

Erfahrungsbericht. Ursula Verónica Krohmer Walker Erfahrungsbericht Ursula Verónica Krohmer Walker Email Adresse: Heimathochschule: Gasthochschule: ukakrohmerw@hotmail.com Deutsches Lehrerbildungsinstitut Wilhelm von Humboldt Pädagogische Hochschule Heidelberg

Mehr

Internationale Karriere mit einem BWL-Studium der EBS

Internationale Karriere mit einem BWL-Studium der EBS Internationale Karriere mit einem BWL-Studium der EBS Überblick 1. Die EBS 2. Aufbau der EBS Studiengänge 3. Charakteristika des EBS Studiums 4. EBS Aufnahmeverfahren 5. Studienfinanzierung 6. Perspektiven

Mehr

Lektion 4: Wie wohnst du?

Lektion 4: Wie wohnst du? Überblick: In dieser Lektion werden die Lerner detaillierter mit verschiedenen Wohnformen in Deutschland (am Beispiel Bayerns) vertraut gemacht. Die Lektion behandelt Vor- und Nachteile verschiedener Wohnformen,

Mehr

Werden Sie nebenberuflich in ca. 6 Wochen bis 6 Monaten von zu Hause aus.

Werden Sie nebenberuflich in ca. 6 Wochen bis 6 Monaten von zu Hause aus. Fern-Schule für Kaufmännische Berufe www.ludger-winter.de Bürokaufmann/frau Ausbildung- Umschulung nebenberuflich Statt 520 nur 260 mit der Förderung von 50% mit dem Bildungsscheck Oder 0 Null für Sie,

Mehr

Erasmus-Exchange University of Glasgow WiSe 2012/2013. 1. Vorbereitung

Erasmus-Exchange University of Glasgow WiSe 2012/2013. 1. Vorbereitung Erasmus-Exchange University of Glasgow WiSe 2012/2013 1. Vorbereitung Wie zur Anmeldung für alle Erasmus-Universitäten habe ich mich über das Erasmus-Büro des Fachbereichs Rechtswissenschaft beworben.

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

von Bernadette Zettl, Bankkauffrau und Verbundstudent im 5. Semester bei der Raiffeisenbank Roth-Schwabach

von Bernadette Zettl, Bankkauffrau und Verbundstudent im 5. Semester bei der Raiffeisenbank Roth-Schwabach von Bernadette Zettl, Bankkauffrau und Verbundstudent im 5. Semester bei der Raiffeisenbank Roth-Schwabach Inhaltsübersicht 1. VR-Verbundstudium 1.1 VR-Verbundstudium - Was ist das? 1.2 Ablauf des VR-Verbundstudiums

Mehr

Finanzierung des Auslandsstudiums/ Kosten vor Ort

Finanzierung des Auslandsstudiums/ Kosten vor Ort Seite 2 von 6 Da mein Studiengang sehr mit dem Studiengang an der Universidade de Coimbra übereinstimmt, hatte ich keine Probleme mit der Annerkennung meiner Kurse bzw. mit der Zustimmung meiner Studiengangkoordination

Mehr

Willy Müller Förderstiftung

Willy Müller Förderstiftung Antrag für Förderbeitrag Die Willy Müller Förderstiftung unterstützt und fördert junge Menschen in handwerklichen, gewerblichen oder Dienstleistungsberufen mit Stipendien und Darlehen in ihrer beruflichen

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der Universität Augsburg Studiengang und -fach: Informationsorientierte Betriebswirtschaftslehre (ibwl) In welchem Fachsemester

Mehr

Finanzen im Griff?! Informationen für unsere jungen Kunden, die ihre Finanzen im Griff haben möchten.

Finanzen im Griff?! Informationen für unsere jungen Kunden, die ihre Finanzen im Griff haben möchten. Finanzen im Griff?! Informationen für unsere jungen Kunden, die ihre Finanzen im Griff haben möchten. Diese Broschüre wurde mit freundlicher Unterstützung des Jugendbeirats der Raiffeisenbank Neustadt

Mehr

In diesem Themenbereich geht es darum, die eigenen Erwartungen zu klären, die von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein können.

In diesem Themenbereich geht es darum, die eigenen Erwartungen zu klären, die von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein können. Meine berufliche Zukunft In diesem Themenbereich geht es darum, die eigenen Erwartungen zu klären, die von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein können. Wie stellst du dir deine Zukunft vor? Welche

Mehr

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben?

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben? 815 2380 2360 2317 2297 1 2 3 4 9. A Kannst du jetzt anrufen? Du rufst an. Will er jetzt nicht arbeiten? Er arbeitet jetzt nicht. Kann ich ab und zu nicht anrufen? Ich rufe ab und zu an. Wollen wir morgens

Mehr

Studio d A2-01 Sprachen und Biografien über Sprachen und Lernbiografien sprechen

Studio d A2-01 Sprachen und Biografien über Sprachen und Lernbiografien sprechen Studio d A2-01 über Sprachen und Lernbiografien sprechen Gabriella Calderari, München Rebecca Akindutire, Nigeria über Sprachen und Lernbiografien sprechen Gabriella Calderari, München Gabriella ist 26

Mehr

Studienführer China, Japan. China. FB Mathematik TU Darmstadt. Mathematik-Bibliothek TU Darmstadt / FB 4. DAAD Deutscher Akademischer Austauschdienst

Studienführer China, Japan. China. FB Mathematik TU Darmstadt. Mathematik-Bibliothek TU Darmstadt / FB 4. DAAD Deutscher Akademischer Austauschdienst Studienführer China, Japan China oo FB Mathematik TU Darmstadt 58381314 Mathematik-Bibliothek TU Darmstadt / FB 4 DAAD Deutscher Akademischer Austauschdienst INHALT EINLEITUNG 11 I JAPAN 13 1 Bildungswesen

Mehr

Der Funktionsbereich IT allgemein

Der Funktionsbereich IT allgemein 39.339 Euro brutto im Jahr: So viel verdienen Berufseinsteiger mit Hochschulabschluss im Durchschnitt. Berufseinsteiger mit IT-Hintergrund bekommen jährlich minimal 18.000 und maximal 67.100 brutto. Das

Mehr

Education Made in Germany. Master of Business Administration. Internationales Personalmanagement (M.B.A.)

Education Made in Germany. Master of Business Administration. Internationales Personalmanagement (M.B.A.) Education Made in Germany Master of Business Administration Internationales Personalmanagement (M.B.A.) Studienort Hof ist eine kleine Stadt im nördlichen Teil Bayerns, mitten im Herzen von Europa liegend.

Mehr

ERFAHRUNGSBERICHT AUS ZÜRICH

ERFAHRUNGSBERICHT AUS ZÜRICH ERFAHRUNGSBERICHT AUS ZÜRICH ROMANA HAUSER ERASMUSSEMESTER 14.9. 17.12.2010 Organisatorische und fachliche Betreuung an der Gasthochschule, Kontakt zu Dozierenden und Studierenden Die Organisation und

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

STAATLICHE STUDIENBEIHILFE

STAATLICHE STUDIENBEIHILFE STAATLICHE STUDIENBEIHILFE für Hochschulstudien Centre de Documentation et d Information sur l Enseignement Supérieur 209, route d Esch L-1471 Luxembourg Tél.: 247-88650 Fax: 26 19 01 04 www.cedies.lu

Mehr

Verfasst für die. Landesstiftung Baden-Württemberg. Verfasst von. Dominik Rubo. 695 S Orem Blvd., Apt. 5, Orem, UT 84058, USA. E-Mail: rubo.d@neu.

Verfasst für die. Landesstiftung Baden-Württemberg. Verfasst von. Dominik Rubo. 695 S Orem Blvd., Apt. 5, Orem, UT 84058, USA. E-Mail: rubo.d@neu. Erfahrungsbericht Verfasst für die Landesstiftung Baden-Württemberg Verfasst von Dominik Rubo 695 S Orem Blvd., Apt. 5, Orem, UT 84058, USA E-Mail: rubo.d@neu.edu Heimathochschule: European School of Business,

Mehr

Studentenwerk Kassel. damit Studieren gelingt. www.studentenwerk-kassel.de

Studentenwerk Kassel. damit Studieren gelingt. www.studentenwerk-kassel.de Studentenwerk Kassel damit Studieren gelingt. www.studentenwerk-kassel.de Studentenwerk was ist das? Aus einer Hand BAföG Studentisches Wohnen Hochschulgastronomie Beratungsangebote Besondere Angebote

Mehr

Bildungsfinanzierung und soziale Verantwortung

Bildungsfinanzierung und soziale Verantwortung Bildungsfinanzierung und soziale Verantwortung Öffentliche Vorlesung Institut für Finanzdienstleistungen Hamburg von Prof. Dr. Udo Reifner Hamburg, 8. Juni 2005/8. Juni 2011 Inhalt Wer studiert? Was kostet

Mehr

www.horizon-messe.de Studieren in Österreich -Handout-

www.horizon-messe.de Studieren in Österreich -Handout- www.horizon-messe.de Studieren in Österreich -Handout- INHALT Der Weg ins Ausland Zeitplan Formen des Studiums Das österreichische Hochschulsystem Österreichische Hochschulen im internationalen Vergleich

Mehr

VISUM FÜR AUSTRALIEN NOTWENDIGKEIT

VISUM FÜR AUSTRALIEN NOTWENDIGKEIT VISUM FÜR AUSTRALIEN Inhalt: Notwendigkeit... 1 Beantragung eines Studentenvisums... 2 Notwendige Dokumente zur Beantragung... 2 Kosten und Zahlung... 3 Visumsanforderungen... 3 Gültigkeit des Visums...

Mehr

1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen?

1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen? holidays 1) Read through these typical GCSE questions and make sure you understand them. 1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen? 2. Wo verbringst du normalerweise deine Verbringst

Mehr

Technische Informatik. Studiengang Technische Informatik. Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor

Technische Informatik. Studiengang Technische Informatik. Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor Technische Informatik Studiengang Technische Informatik Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Absolventinnen und Absolventen des Bachelor-Studienganges

Mehr

finanzierung wie finanziere ich mein studium? Mein Studium. MainSWerk. Vom Stipendium bis zum Studienkredit

finanzierung wie finanziere ich mein studium? Mein Studium. MainSWerk. Vom Stipendium bis zum Studienkredit finanzierung wie finanziere ich mein studium? Vom Stipendium bis zum Studienkredit Mein Studium. MainSWerk. Ein Studium kostet nicht nur Zeit Die finanziellen Rahmenbedingungen Ihres Studiums sind ein

Mehr

Stipendien, Kredite, Auslands- BAföG - Den Master finanzieren. Herzlich Willkommen Florian Manke

Stipendien, Kredite, Auslands- BAföG - Den Master finanzieren. Herzlich Willkommen Florian Manke Stipendien, Kredite, Auslands- BAföG - Den Master finanzieren Herzlich Willkommen Florian Manke Übersicht 1. Kosten 2. Stipendien 3. Kredite 4. BAföG 5. Steuerliche Absetzbarkeit 1. KOSTEN 1. Kosten Die

Mehr

STUDIENFINANZIERUNG - 2015/2016 bei einem Studium in den Niederlanden. Stand 21.01.2015 Ein Überblick von Diplom- Volkswirt Robert Marzell

STUDIENFINANZIERUNG - 2015/2016 bei einem Studium in den Niederlanden. Stand 21.01.2015 Ein Überblick von Diplom- Volkswirt Robert Marzell STUDIENFINANZIERUNG - 2015/2016 bei einem Studium in den Niederlanden Stand 21.01.2015 Ein Überblick von Diplom- Volkswirt Robert Marzell Danke! Ein herzliches Dankeschön an Arno Dieteren vom DUO Servicekantoor

Mehr

Die neuen Studienabschlüsse Bachelor und Master

Die neuen Studienabschlüsse Bachelor und Master Die neuen Studienabschlüsse Bachelor und Master Mit dem Ziel einen gemeinsamen europäischen Hochschulraum zu schaffen und damit die Mobilität (Jobwechsel) in Europa zu erhöhen, müssen bis 2010 alle Studiengänge

Mehr

Das Masterstudium finanzieren Möglichkeiten und Tipps. Sebastian Horndasch

Das Masterstudium finanzieren Möglichkeiten und Tipps. Sebastian Horndasch Das Masterstudium finanzieren Möglichkeiten und Tipps 1 Vier Finanzierungsformen Das Masterstudium lässt sich (wie im Bachelor) auf vier Weisen finanzieren: 1. Eltern (selbsterklärend) 2. Kredite 3. Stipendien

Mehr

Privat, innovativ, qualitätsgesichert - einmalige Studienchancen an der. Fachhochschule Heidelberg. Prof. Dr. Gerhard Vigener

Privat, innovativ, qualitätsgesichert - einmalige Studienchancen an der. Fachhochschule Heidelberg. Prof. Dr. Gerhard Vigener Privat, innovativ, qualitätsgesichert - einmalige Studienchancen an der Fachhochschule Heidelberg Prof. Dr. Gerhard Vigener Fachhochschule Heidelberg Staatlich anerkannte Hochschule der SRH Die Wahl der

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Die soziale Situation ausländischer Studierender Eine Umfrage im WS 2002/2003 an der Universität Hannover Von Jules Jiwuaku /Isabelle Ogbonna STUDIUM 1. Was studieren Sie zur Zeit im Hauptfach / in den

Mehr

FINNLAND. Leben Reisen Studium. Christine Gunia

FINNLAND. Leben Reisen Studium. Christine Gunia FINNLAND 2014 Leben Reisen Studium Christine Gunia Inhalt Vorbereitungen 3 Die Reise 4 Studium 5 Reisebericht 6 Finanzen 7 Es lohnt sich! 8 Links 9 VORBEREITUNGEN Vorbereitung des Auslandsaufenthaltes,

Mehr

im Beruf Gespräche führen: Über seinen beruflichen Werdegang sprechen

im Beruf Gespräche führen: Über seinen beruflichen Werdegang sprechen 1 Arbeiten Sie mit Ihrer Partnerin / Ihrem Partner und ergänzen Sie die Wörter. Wie heißt das Lösungswort? a Ein anderes Wort für Foto ist. b Wenn man eine Arbeit finden will, muss man sich. c Ich bin

Mehr

VII. Zum besseren Verständnis

VII. Zum besseren Verständnis Seite 24 VI. Verzinsliches Bankdarlehen Seite 25 Monate nach dem Ende der Förderungszeit. Das Bankdarlehen wird an die Deutsche Ausgleichsbank, 53170 Bonn, die vor Beginn der Rückzahlung die Höhe der Darlehensschuld

Mehr

Eva Douma: Die Vorteile und Nachteile der Ökonomisierung in der Sozialen Arbeit

Eva Douma: Die Vorteile und Nachteile der Ökonomisierung in der Sozialen Arbeit Eva Douma: Die Vorteile und Nachteile der Ökonomisierung in der Sozialen Arbeit Frau Dr. Eva Douma ist Organisations-Beraterin in Frankfurt am Main Das ist eine Zusammen-Fassung des Vortrages: Busines

Mehr