Best Practice Seminare 2015

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Best Practice Seminare 2015"

Transkript

1 Gemeinsam Innovationsleistung steigern. Best Practice Seminare 2015 Kooperationspartner:

2 Inhalt Übersicht...Seite 3 CEO Special...Seite 4 A...Seite 5 B...Seite 6 C...Seite 7 D...Seite 8 E...Seite 9 F...Seite 10 Seminarhinweise...Seite 11 Kultur Strategie Innovationssystem Seit 2007 werden mit der Initiative innovate! austria. Assessments und Benchmarks der Innovationsleistung von führenden Unternehmen in ganz Österreich durchgeführt. Die wesentlichen Erfolgsfaktoren der Innovation Leaders und die generellen Defizite im Innovationsmanagement werden daraus abgeleitet und bilden die Basis für die Best Practice Seminare. Front End Innovationsleistung Innovationsprozess Entwicklung Organisation Markteinführung Die Seminare finden bei Unternehmen statt. Die gastgebenden Unternehmen haben selbst Praxiserfahrung in der Anwendung der vorgestellten Methoden. TeilnehmerInnen diskutieren mit VertreterInnen der gastgebenden Unternehmen und wenden das erlernte Wissen unmittelbar an. Zielgruppe Die Best Practice Seminare richten sich an alle im Innovationsprozess beteiligten Führungskräfte, ProjektleiterInnen und MitarbeiterInnen aus den Bereichen Geschäftsführung, Produktmanagement, Marketing, New Business Development, Innovationsmanagement, Forschung & Entwicklung, Qualitätsmanagement sowie an wissenschaftliche MitarbeiterInnen.

3 Übersicht Best Practice Seminare CEO Special Das innovative Unternehmen > 26. März 2015 (1 Tag) A Innovationsmanagement einführen und optimieren > April 2015 B Innovationsstrategie und Innovationsroadmap entwickeln > Mai 2015 C Outcome-Driven Innovation : Mit priorisierten Kundenbedürfnissen erfolgreiche Innovationskonzepte entwickelneln > Juni 2015 D Systematisch Lösungsideen und Konzepte entwickeln > September 2015 E Innovative Geschäftsmodelle entwickeln > Oktober 2015 F Corporate Foresight als Instrument des strategischen Innovationsmanagements > November 2015 Änderungen vorbehalten. 3

4 Programm CEO Special (1 Tag) Das innovative Unternehmen > 26. März 2015, 9:00 21:00 Uhr 4 FACC AG 4910 Ried im Innkreis FACC ist Pionier und führend in der Entwicklung und Produktion von Komponenten und Systemen aus Composite-Materialien. Anspruchsvolle FACC Leichtbaulösungen sorgen in Verkehrs-, Fracht- Businessflugzeugen und Hubschraubern für Sicherheit, Gewichtsersparnis, Komfort und Schallreduktion. Robert Machtlinger FACC AG, Vorstand Technik Schwerpunkte: Business Development, Design Engineering, Manufactoring Engineering, Fertigungsengineering, Produkt- und Werkzeugengineering Dr. Gerhard Drexler MBA Mondi Uncoated Fine Paper, Leiter F&E Services Lektor an internationalen MBA-Kursen, New Product Development Professional (PDMA USA) Schwerpunkte: Front End of Innovation, Ideenmanagement, Patentmanagement, F&E Kooperationen Andreas Fill Fill Gesellschaft m.b.h., Geschäftsführer und Eigentümer Schwerpunkte: Organisationsentwicklung, Kommunikation, Marketing, Innovation DI Gerald Steinwender Strategyn iip innovation in progress GmbH, Gründer und Managing Partner, Plattform für Innovationsmanagement, Gründer und Geschäftsführender Obmann, Lektor für Innovationsmanagement an der Montanuniversität Leoben und an Fachhochschulen Schwerpunkte: Marktorientierte Innovationsstrategien, Innovationsmarktforschung, Produkt- und Servicestrategien, Konzeptentwicklung, Assessment der Innovationsleistung, Einführung und Optimierung von Innovationsmanagement sowie Innovationsnetzwerke entwickeln und managen Jens Jacobsen BENE AG, Leiter Research + Design Diplom Industriedesigner Innovations-Lotse INNOPILOT Schwerpunkte: FrontEnd of Innovation: Forschung, Trendanalyse, Konzepte, Ideengenerierung, Produktdesign: Integration von innovativen Gestaltungsprozessen in den Produktentwicklungsprozess Das Top Management betrachtet Innovation und Innovationsmanagement nach wie vor zu wenig als Wachstumstreiber und als die zentrale strategische Bedeutung für den Fortbestand des Unternehmens. Zusätzlich sind viele Bonussysteme zu sehr auf rein kurzfristige wie Umsatzsteigerung oder Ertragssteigerung ausgerichtet. Folglich wird das Thema vielfach nicht als Hauptaufgabe des Top Managements betrachtet und daher oftmals an Verantwortliche für F&E, Produktmanagement oder Marketing delegiert. Dadurch kann kein einheitliches Verständnis für Innovation und ein Innovationsmanagementsystem (IMS) im Unternehmen entwickelt werden. > Sie erfahren die methodischen Grundlagen zu Innovation und Innovationsmanagement sowie die Rolle des Top Managements. > Sie erhalten die Bausteine, um als CEO den Innovationsprozess des eigenen Unternehmens zu managen. > Sie können Ihr eigenes Innovationsmanagement vorstellen und gemeinsam mit Experten und TeilnehmerInnen weiter entwickeln. > Benchmarks und Best Practices Erfolgsfaktoren der Innovation Leaders aus dem Innovationsbenchmarking innovate! austria. > Internationale Trends erfolgreicher innovativer Unternehmen > State of the Art Erkenntnisse aus der Wissenschaft > Veränderte Rahmenbedingungen mit Einführung der Technischen Spezifikation CEN/TS Innovationsmanagementsystem (IMS) > Unternehmensvorstellung FACC mit Betriebsbesichtigung > Best Practice FACC Innovationsmanagement in einem HighTech Unternehmen in der Flugzeugindustrie > Workshops in Kleingruppen mit Experten zu - Innovationsarten, Innovationsgrade und Abgrenzung zum Tagesgeschäft - Innovationsstrategie mit Innovationsfeldern und Innovationszielen - Innovationsprozess und Ideenbewertungstool - Innovationsorganisation und Innovationskultur - Vorgehensweise zur Einführung bzw. Verbesserung des IMS > Case Study: Das Innovationsmanagement aus der Praxis der TeilnehmerInnen wird durch die TeilnehmerInnen unter der Anleitung von Experten analysiert und Vorschläge zur Verbesserung erarbeitet. > Zusammenfassung durch Grafik Designer > Kamingespräch mit Andreas Fill zum Thema "Wie kann ich als (angestellter) CEO zum Innovator meines Unternehmens werden" > Ausklang bei einem gemeinsamen Abendessen Das Seminar wird exklusiv für Vorstände, GeschäftsführerInnen und die 1. Führungsebene von Großunternehmen durchgeführt (keine KMU s, keine Consultants).

5 A Innovationsmanagement einführen und optimieren > April Tag: 9:00 18:00 Uhr 2. Tag: 8:30 16:30 Uhr Fritz Egger GmbH & Co OG 3105 Unterradlberg Die EGGER Gruppe mit Stammsitz in St. Johann in Tirol gehört zu den international führenden Holz verarbeitenden Unternehmen. Das Familienunternehmen, das 1961 gegründet wurde, produziert heute an 17 Standorten in Europa mit rund MitarbeiterInnen. Abnehmer weltweit sind die Möbelindustrie, der Holz-Fachhandel, sowie Baumärkte und DIY-Geschäfte. Innovation ist eine wirtschaftlich erfolgreiche Erneuerung. Sie findet statt bei Produkten, Services oder Prozessen und kann auch die Neugestaltung von Geschäftsmodellen und Organisationen umfassen. Innovationsmanagement hat die Aufgabe sicherzustellen, dass die richtigen Ideen im Unternehmen generiert, gefördert und zu Innovationen entwickelt werden. Ein erfolgreiches Innovationsmanagementsystem besteht dabei aus Innovationsstrategie, Innovationskultur, Innovationsorganisation und Innovationsprozess. Untersuchungen von innovate! austria. haben ergeben, dass der Innovationsprozess alleine nicht zum Erfolg führt. > Sie erlernen die methodischen Grundlagen zur Einführung eines Innovationsmanagementsystems anhand eines realen Praxisbeispiels. > Sie erhalten eine Vorgehensweise in acht Schritten, um ein Innovationsmanagementsystem schrittweise zu entwickeln. > Sie können Entwicklung, Produktmanagement und Marketing in ein ganzheitliches Innovationsmanagementsystem integrieren. Ralf Niederer EGGER Gruppe, Innovationsmanager Schwerpunkte: Innovationsmanagement, Moderation von Ideenworkshops, Patentrecherche, Internetrecherche DI Gerald Steinwender Strategyn iip innovation in progress GmbH, Gründer und Managing Partner, Plattform für Innovationsmanagement, Gründer und Geschäftsführender Obmann, Lektor für Innovationsmanagement an der Montanuniversität Leoben und an Fachhochschulen Schwerpunkte: Marktorientierte Innovationsstrategien, Innovationsmarktforschung, Produkt- und Servicestrategien, Konzeptentwicklung, Assessment der Innovationsleistung, Einführung und Optimierung von Innovationsmanagement sowie Innovationsnetzwerke entwickeln und managen > Benchmarks und Best Practices Erfolgsfaktoren der Innovation Leaders aus dem Innovationsbenchmarking innovate! austria. > Unternehmensvorstellung Fritz Egger mit Betriebsbesichtigung > Best Practice Fritz Egger Ergebnisse der Teilnahme am Innovationsbenchmarking innovate! austria. und Erfahrungsbericht aus dem Projekt "Weiterentwicklung Innovationsmanagementsystem" > Vorgehensweise zur Einführung eines Innovationsmanagementsystems in acht Schritten > Definition Innovation und Innovationsmanagement > Innovationsarten und Innovationsgrade inkrementelle Weiterentwicklung versus radikale Neuentwicklungen > Innovationsstrategie mit Innovationsfeldern und Innovationszielen > Innovationsportfolio zur strategischen Steuerung des Innovationsmanagementsystem, der Risikostreuung und der Ressourcenallokation > Innovationsprozesse mit Front End, Ideen- und Konzeptentwicklung, Entwicklung und Markteinführung > Ideenbewertung mit dem Bewertungstool SIUS valuegate > Prozesscontrolling und Kennzahlen > Innovationsorganisation mit Aufgaben und Entscheidungsgremien > Innovationskultur und Innovationsbarrieren > Case Study Aufgabenstellung aus der Praxis wird mit den vorgestellten Methoden durch die TeilnehmerInnen bearbeitet und die Ergebnisse werden anschließend diskutiert. 5

6 Programm B Innovationsstrategie und Innovationsroadmap entwickeln > Mai Tag: 9:00 18:00 Uhr 2. Tag: 8:30 16:30 Uhr Liebherr Werk Bischofshofen GmbH 5500 Bischofshofen 1960 wurde in Bischofshofen das erste österreichische Liebherr-Werk gegründet. Heute entwickelt, produziert und vertreibt die Liebherr-Werk Bischofshofen GmbH alle 15 Radlader-Modelle der Firmengruppe. Das Unternehmen ist ebenfalls für Vertrieb und Service aller Liebherr- Baumaschinen in Österreich zuständig. Ing. Mathias Dorfer Liebherr Werk Bischofshofen GmbH, Leiter Ausrüstungen und Projekte, Innovationsmanagement Schwerpunkte: Organisation Innovationsmanagement, Outcome Driven Innovation, Szenariomanagement, Innovationsroadmap DI Gerald Steinwender Strategyn iip innovation in progress GmbH, Gründer und Managing Partner, Plattform für Innovationsmanagement, Gründer und Geschäftsführender Obmann, Lektor für Innovationsmanagement an der Montanuniversität Leoben und an Fachhochschulen Schwerpunkte: Marktorientierte Innovationsstrategien, Innovationsmarktforschung, Produkt- und Servicestrategien, Konzeptentwicklung, Assessment der Innovationsleistung, Einführung und Optimierung von Innovationsmanagement sowie Innovationsnetzwerke entwickeln und managen Dr. Dietfried Globocnik Strategyn iip innovation in progress GmbH, Innovation Strategist, Head of Consulting Service Development, Lektor und Forscher für Innovationsmanagement, Karl-Franzens-Universität Schwerpunkte: Innovationsmarketing, Produktund Serviceentwicklung, Organisation hochgradiger Innovationen, Initiativenmanagement Bei der Entwicklung einer Innovationsstrategie haben selbst die Innovation Leaders aus dem Innovationsbenchmarking innovate! austria. noch Verbesserungspotenziale. Abgeleitet aus der Unternehmensstrategie definiert die Innovationsstrategie die Innovationsziele und die Innovationsfelder, dh. die Bereiche, in denen die Innovation stattfinden soll. Ein wesentlicher Baustein einer Innovationsstrategie ist die Differenzierung zum Mitbewerb durch die Entwicklung von "Blaue Ozean Strategien". Um die Zukunft zu antizipieren werden auf Basis von Projektionen heutiger Einflussfaktoren auf das Geschäft wahrscheinliche Zukunftsszenarien entwickelt. Die Ableitung von Chancen und Gefahren, und die Gegenüberstellung dieser mit den Kernkompetenzen des Unternehmens ergibt die Innovationsroadmap mit markt- und technologiegetriebenen Innovationsprojekten für die nächsten Jahre. > Sie erlernen die methodischen Grundlagen zur Entwicklung einer Innovationsstrategie und Roadmap anhand von Praxisbeispielen. > Sie erhalten eine Vorgehensweise, um sich vom Mitbewerb zu differenzieren und um die Chancen und Gefahren der Zukunft zu antizipieren. > Sie können die Innovationsstrategie und Innovationsroadmap für Ihr Unternehmen schrittweise entwickeln. > Benchmarks und Best Practices Erfolgsfaktoren der Innovation Leaders aus dem Innovationsbenchmarking innovate! austria. > Unternehmensvorstellung Liebherr mit Betriebsbesichtigung > Best Practice Liebherr Ergebnisse der Teilnahme am Innovationsbenchmarking innovate! austria. und Erfahrungsberichte zu Szenarioma - nagement, Innovationsroadmapping und Innovationsportfoliomanagement > Definition Innovationstrategie und Rolle im Innovationsmanagement > Abgrenzung Innovationsstrategie zu Technologie- und F&E-Strategie > Überblick Methoden zur Entwicklung einer Innovationsstrategie > Blaue Ozean Strategie mit Nutzenkurve zur Differenzierung zum Mitbewerb und Bewertungsschema für Innovationsstrategien > Szenariotechnik mit Identifikation der Einflussfaktoren auf die Branche, Prognose der Entwicklungen inkl. Wahrscheinlichkeiten, Berechnung und Interpretation von Zukunftsszenarien sowie Bildung von Innovationsleitlinien > Chancen- und Gefahren-Analyse der Zukunftsszenarien > Kernkompetenzanalyse des Unternehmens > Innovationsroadmapping zur Planung der markt- und technologiegetriebenen Innovationsvorhaben > Case Study Liebherr Aufgabenstellung aus der Praxis von Liebherr wird mit den vorgestellten Methoden durch die TeilnehmerInnen bearbeitet und die Ergebnisse werden anschließend diskutiert. 6

7 CB Outcome-Driven Innovation : Mit priorisierten Kundenbedürfnissen erfolgreiche Innovationskonzepte entwickeln > Juni Tag: 9:00 18:00 Uhr 2. Tag: 8:30 16:30 Uhr Haubi's - Anton Haubenberger GmbH 3252 Petzenkirchen HAUBI S GENUSSKULTUR MIT FAMILIENTRADITION Wenn eine Bäckerfamilie Handwerk mit höchstem Qualitätsanspruch zu verbinden weiß, kann daraus nur etwas Besonderes entstehen. Die Anton Haubenberger GesmbH! Man nehme eine traditionsbewusste Bäckerei, ergänze sie um das feine Mehlspeisangebot einer Konditorei und garniere das Ganze mit einer großen Portion Weitblick und Schaffensfreude. Fertig ist das Erfolgsrezept, nach dem in Petzenkirchen seit 1902 gebacken wird. Mag. Sigrid Haslinger M.A. Haubi s - Anton Haubenberger GmbH, Strategische Leitung, Zentrum für Paneologie Schwerpunkte: Schulungsinhalte, Fragestellungen zum Bereich Sensorik und Ernährung Mag. Martin Pattera Strategyn iip innovation in progress GmbH, Managing Partner, Sprecher des Beirates der PFI, Lehrbeauftragter an der Wirtschaftsuniversität Wien und an Fachhochschulen Schwerpunkte: Marktorientierte Innovationsstrategien, Innovationsmarktforschung, Outcome-Driven Innovation, Szenariomanagement, Lead User Management, Konzeptentwicklung, Assessment der Innovationsleistung, Innovationsmanagement einführen und optimieren Outcome-Driven Innovation (ODI) ist ein patentierter Innovationsprozess zur vollständigen Erfassung von Kundenbedürfnissen und zur effizienten Entwicklung von erfolgreichen Produkt- und Leistungsangeboten. Der Prozess setzt auf dem bewährten Job-to-be-done Thinking auf. Dabei werden Aufgaben (Jobs) erkannt, die Kunden bisher nicht ausreichend gut erledigen können. Die Ergebnisse (Outcomes), die Kunden bei der Erledigung ihrer Aufgaben erreichen wollen, werden durch ODI messbar gemacht. Als Ergebnis liegt eine Prioritätenliste (Opportunity Landscape) vor, aus der Differenzierungs- und Einsparpotenziale für zukünftige Produkte und Leistungsangebote sofort ersichtlich sind. Schwerpunkte für Innovation und Kommunikation werden damit messbar abgesichert. Die Outcome-Driven Innovation Methode ist ein Best Practice im Innovationsmanagement. Eine Studie über die Ergebnisse, die Unternehmen mit ODI erzielt haben zeigt eine langfristige wirtschaftliche Erfolgssicherheit der daraus entstandenen Leistungsangebote von über 80%. > Sie erlernen zu erkennen welche Aufgaben Kunden erledigen wollen, wenn sie Ihre Produkte und Services in Anspruch nehmen. > Sie erhalten einen fundierten Einblick in die Grundlagen von Job-to-bedone Thinking und in die Methode Outcome-Driven Innovation. > Sie können ungenutzte Potenziale für Wachstum und Differenzierung in Ihren Märkten entdecken. > Benchmarks und Best Practices Erfolgsfaktoren der Innovation Leaders aus dem Innovationsbenchmarking innovate! austria. > Unternehmensvorstellung Haubi's mit Betriebsbesichtigung > Best Practice Haubi's Erfahrungsberichte zur Entwicklung eines erfolgreichen Produktes mit Outcome-Driven Innovation und weiteren Methoden sowie zur organisatorischen Verankerung des Job-to-bedone Thinking > Outcome-Driven Innovation Grundlagen und Philosophie, Marktdefinition, Jobs, Outcomes, Job Map, Opportunity Landscape, sechs strategische Wachstumspfade, Konzeptentwicklung > Marktkommunikation schärfen Kundenbedürfnisse priorisieren und bestehende Leistungen besser positionieren > Entwicklungsportfolio priorisieren anhand priorisierter Kundenbedürfnisse Entwicklungsvorhaben neu ausrichten > Fokussiert Lösungen finden auf Basis von tatsächlichen Kundenbedürfnissen einzigartige Lösungen entwickeln > Case Study Haubi's Aufgabenstellung aus der Praxis von Haubi's wird mit den vorgestellten Methoden durch die TeilnehmerInnen bearbeitet und die Ergebnisse werden anschließend diskutiert. 7

8 Programm DB Systematisch Lösungsideen und Konzepte entwickeln > September Tag: 9:00 18:00 Uhr 2. Tag: 8:30 16:30 Uhr Bamed / MAM Group 7011 Siegendorf Die Bamed / MAM Group wurde 1976 gegründet und hat ihren Sitz in Österreich und der Schweiz. In der Produktentwicklung arbeitet MAM mit renommierten Partnern zusammen, ist Mitglied in acht internationalen Wissenschafts- und Standardisierungsausschüssen. Jährlich werden rund 50 Millionen Babyartikel in mehr als 60 Ländern verkauft. Im Schnuller-Segment ist MAM Marktführer in vielen Ländern. Mag. Herfried Schwarz Bamed / MAM Group Innovation- & Projectmanagement Schwerpunkte: Idea Generation, Ideenmanagement, Gamestorming, TRIZ, Produktentwicklungsprozess, Innovations-Strategie, Projektmanagement (PM-Office) DI Jürgen Jantschgi Jantschgi Consulting & Research, Play Innovation TRIZ & more, Inhaber TRIZ Level 3 Zertifikat MATRIZ, Gründungsmitglied TRIZ Campus e.v. und ehem. Sprecher TRIZ Kompetenzzentrum Österreich Schwerpunkte: TRIZ Basis- & Zertifikats- Schulungen, Projekte und Workshops; Innovationsworkshops zur methodischen Produkt-, Markt- & Geschäftsmodellentwicklung (v.a. TRIZ, Blauer Ozean, Geschäftsmodell-Landkarte) Die Ideengenerierung sinnvoller bzw. logischer Weiterentwicklungen eines (technischen) Produktes sowie die Erarbeitung wesentlicher Problemstellungen bei solchen Weiterentwicklungen sind wichtige Aspekte zur Festlegung strategischer Zielsetzungen im Produkt - und Innovationsmanagement. Sofort in der Praxis anwendbare, einfache Kreativitätswerkzeuge als auch etwas aufwändigere Analogiewerkzeuge aus der TRIZ-Methodik (Theorie des erfinderischen Problemlösens) werden in diesem Seminar vorgestellt und erprobt. Ziel ist es die Struktur des kreativen Prozesses und die möglichen Einsatzgebiete von TRIZ- bzw. Systematic Innovation Werkzeugen kennenzulernen und zu erleben. > Sie erlernen die Anwendung einfacher Analyse- & Ideengenerierungswerkzeuge aus dem TRIZ Werkzeugkasten. > Sie erhalten eine Einführung in die TRIZ-Denkweisen und Anwendungsmöglichkeiten von TRIZ-Werkzeugen. > Sie können kreative Prozesse durch einen überlegten Einsatz von Werkzeugen und Personen beschleunigen und verbessern. > Benchmarks und Best Practices Erfolgsfaktoren der Innovation Leaders aus dem Innovationsbenchmarking innovate! austria. > Unternehmensvorstellung Bamed / MAM Group mit Betriebsbesichtigung > Best Practice Bamed / MAM Group Erfahrungsberichte zu Anwendungen von TRIZ und Systematic Innovation Werkzeugen zur Ideengenerierung und Problemanalyse > TRIZ Theorie des erfinderischen Problemlösens & Systematic Innovation Überblick, Denksäulen, Entwicklungslinien technischer Systeme, 40 Innovative Prinzipien, Definition und Lösung technischer & physikalischer Widersprüche > Der kreative Prozess als Beschreibung von vier aufeinanderfolgenden Rollen > Case Study Aufgabenstellung aus der Praxis wird mit den vorgestellten Methoden durch die TeilnehmerInnen bearbeitet und die Ergebnisse werden anschließend diskutiert. 8

9 EB Innovative Geschäftsmodelle entwickeln > Oktober Tag: 9:00 18:00 Uhr 2. Tag: 8:30 16:30 Uhr w&p Bausto e GmbH 9020 Klagenfurt w&p Baustoffe GmbH ist als Teil der Wietersdorfer Gruppe ein Unternehmen der österreichischen Baustoffindustrie. Unter den Marken Baumit und Kema werden Putze, Mörtel, Estriche, Fliesenkleber, Beschichtungen und Farben für den Hochbau produziert und in über 20 Ländern vertrieben. Dr. Hubert Mattersdorfer w&p Baustoffe GmbH Geschäftsführung Schwerpunkte: Strategie, Business Development Innovative Geschäftsmodelle schaffen neue Möglichkeiten am Markt. Um proaktiv am Markt zu agieren und sich vom Wettbewerb zu differenzieren, spielt für Unternehmen die kontinuierliche Überprüfung und Erneuerung bestehender Geschäftsmodelle eine zentrale Rolle. Geschäftsmodellentwicklung bedeutet, die einzelnen Bausteine des Geschäftsmodells das Leistungsangebot, die Kundenschnittstelle, die Wertschöpfungsarchitektur und das Ertragsmodell auf dessen Schlüssigkeit und Tragfähigkeit zu analysieren, Ansatzpunkte für Innovationen zu identifizieren und diese auch erfolgreich umzusetzen. > Sie erlernen eine strukturierte Vorgehensweise, um Geschäftsmodelle zu entwickeln und zu innovieren. > Sie erhalten einen Einblick in wissenschaftlich fundierte Methoden, die unmittelbar und effektiv im Unternehmen eingesetzt werden können. > Sie können die vorgestellten Methoden anhand von Praxisbeispielen zur Gestaltung innovativer Geschäftsmodelle erproben und reflektieren. Univ.-Prof. DI Dr. Erich Schwarz Inhaber des Lehrstuhls für Innovationsmanagement und Unternehmensgründung und Dekan der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt Schwerpunkte: Innovationsmanagement, Entrepreneurship, Umweltmanagement, neun Monographien sowie weitere rund 150 wissenschaftliche Publikationen als Autor oder Co-Autor Dr. Ines Krajger Alpen-Adria-Universität Klagenfurt Abteilung für Innovationsmanagement und Unternehmensgründung Schwerpunkte: Geschäftsmodellentwicklung, Instrumente und Methoden des Innovationsmanagements, Businessplanung, Projektmanagement, Integration von Kunden in den Innovationsprozess > Benchmarks und Best Practices Erfolgsfaktoren der Innovation Leaders aus dem Innovationsbenchmarking innovate! austria. > Unternehmensvorstellung w&p Baustoffe mit Betriebsbesichtigung > Best Practice w&p Baustoffe Erfahrungsberichte zur Entwicklung einer segmentspezifischen Vermarktungsstrategie unter dem Aspekt des Geschäftsmodells > Geschäftsmodell Begriff und Elemente > Systematischer Prozess zur Geschäftsmodellentwicklung inklusive Arbeitsblätter und Checklisten > Geschäftsmodellbewertung Methoden zur systematischen Analyse und Bewertung von Geschäftsideen und Geschäftsmodellen > Geschäftsmodellinnovationen Gestaltungsfelder und Methoden zur Differenzierung im Wettbewerbsumfeld > Case Study Aufgabenstellung aus der Praxis wird mit den vorgestellten Methoden durch die TeilnehmerInnen bearbeitet und die Ergebnisse werden anschließend diskutiert. 9

10 Programm FB Corporate Foresight als Instrument des strategischen Innovationsmanagements > November Tag: 9:00 18:00 Uhr 2. Tag: 8:30 16:30 Uhr Mondi Neusiedler 3363 Hausmening Mondi ist ein internationaler Verpackungs- und Papierhersteller mit Produktionsstätten in mehr als 30 Ländern und rund MitarbeiterInnen. In den Werken von Mondi Uncoated Fine Paper werden umweltverträgliche Markenpapiere für Büro- und Druckanwendungen hergestellt. Methoden des Corporate Foresight wie Visionsbildung, Szenarioentwicklung, Trendextrapolation und Roadmapping unterstützen die längerfristige Ausrichtung der Innovationsaktivitäten. Der Einsatz derartiger Methoden hilft bei der Suche nach neuen Zukunftsmärkten, bei der Bewertung von technologischen Trends und der Identifikation von Risiken. Durch die längerfristige Perspektive und den partizipativen Prozess können kreative Ideen entwickelt und neuartige Zukunftsperspektiven gewonnen werden, die helfen, angestammte Pfade zu überwinden. An Hand der Technologie des 3D Druckens werden für unterschiedliche Branchen und Fragestellungen Zukunftsbilder generiert und längerfristige Innovationsstrategien entwickelt. > Sie erlernen die methodischen Grundlagen von Corporate Foresight an Hand des Beispiels der Entwicklung des 3D Druckens. > Sie erhalten eine Vorgehensweise, um frühzeitig Chancen der Zukunft zu identifizieren und in konkrete Strategien und Pläne umzusetzen. > Sie können am Beispiel der Entwicklung des 3D Druckens längerfristige Trends, Chancen und Risiken für Ihr Geschäft identifizieren und Zukunftsszenarien entwickeln. Dr. Gerhard Drexler MBA Mondi Uncoated Fine Paper, Leiter F&E Services Lektor an internationalen MBA-Kursen, New Product Development Professional (PDMA USA) Schwerpunkte: Front End of Innovation, Ideenmanagement, Patentmanagement, F&E Kooperationen Priv.Doz. Dr Karl-Heinz Leitner AIT Austrian Institute of Technology Senior Scientist, Dozent für Innovationsmanagement an der TU Wien Schwerpunkte: Strategisches Management, Innovationsstrategie, Foresight, Innovationsprozessmodelle, F&E-Controlling, Innovationspolitik > Benchmarks und Best Practices Erfolgsfaktoren von Unternehmen, die Corporate Foresight Methoden nutzbringend umgesetzt haben > Unternehmensvorstellung Mondi Neusiedler mit Betriebsbesichtigung > Best Practice Mondi Erfahrungen mit der Identifikation von Trends und deren zielgerichtete Umsetzung im Rahmen der Innovationsstrategie und Neuproduktentwicklung in den Themenfeldern Digitaldruck und nachhaltige Papierherstellung > Überblick Methoden des Corporate Foresight > Szenariotechnik Identifikation von Triebkräften für die zukünftige Entwicklung und Kombination der Faktoren zu konsistenten und plausiblen Zukunftsbildern > Trendanalyse Identifikation und Recherche von Trends durch Nutzung unterschiedlichster Informationsquellen > Visioning Gemeinsame Entwicklung von Zukunftsbildern, die mobilisieren > Roadmapping Umsetzung von Vision und Szenarien in konkrete Pläne für Produkt- und Technologieentwicklung > Case Study An Hand der Entwicklung der 3D Drucktechnologie werden Corporate Foresight Methoden durch die TeilnehmerInnen bearbeitet und für den eigenen Anwendungsfall diskutiert. 10

11 Seminarhinweise Best Practice Seminare Arbeitsform und Vorgehensweise > Gliederung des s in mehrere Themenbereiche > Einführung und Vorstellung von Methoden durch erfahrene ExpertInnen > Workshop: - Kleingruppen erarbeiten Aufgaben anhand verständlicher Praxisbeispiele - Case Study: Aufgabenstellung aus der Praxis des gastgebenden Unternehmens wird mit den vorgestellten Methoden bearbeitet. > Best Practice: Gastgebendes Unternehmen berichtet über die erfolgreiche Anwendung von Methoden. Formulieren Sie Ihre Fragen > Was wollen Sie über Innovation und Innovationsmanagement wissen? Senden Sie uns Ihre Fragen mit der Anmeldung zum Seminar. Preis 1.475, zzgl. USt., pro Seminar 1.105, zzgl. USt., pro Seminar für PFI Mitglieder inkl. Dokumentation, Pausenerfrischungen, exkl. Reise-, Aufenthaltskosten, Mittag- und Abendessen , zzgl. USt., pro CEO Special Seminar 815, zzgl. USt., pro CEO Special Seminar für PFI Mitglieder inkl. Dokumentation, Pausenerfrischungen, exkl. Reise-, Aufenthaltskosten, Mittag- und Abendessen. TeilnehmerInnen erhalten ein Exemplar des Buches "Innovation Excellence in Österreich 43 Erfolgsbeispiele führender innovativer Unternehmen". Teilnehmeranzahl Wichtige Bestandteile des Seminars sind integrierte Gruppenarbeit und Diskussion. Um genügend Raum für unternehmensspezifische Fragen zu garantieren, ist die Teilnehmeranzahl auf 15 Personen begrenzt. Die Anmeldung wird in der Reihe des Einlangens berücksichtigt. Gastgebende Unternehmen behalten sich vor, die Teilnahme einzelner Personen abzulehnen, zb aus Gründen des Wettbewerbs, der Vertraulichkeit, etc. Geschäftsbedingungen Nach der Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung. Bei Abmeldung innerhalb von 21 Tagen vor Veranstaltungsbeginn oder Nichtteilnahme wird die volle Teilnahmegebühr in Rechnung gestellt. Ein(e) ErsatzteilnehmerIn kann jederzeit vor Veranstaltungsbeginn genannt werden. Auf Wunsch bieten wir ausgewählte Seminare auch als Inhouse-Training für Unternehmen an. Vorgehensweise und Konditionen auf Anfrage. On demand the seminars are also offered in English.

12 Angela Peham Plattform für Innovationsmanagement (PFI) Angela Peham M: A-3300 Amstetten, Franz-Kollmann-Straße 4 T: , F: E: I: ZVR:

Best Practice Seminare 2016

Best Practice Seminare 2016 Gemeinsam Innovationsleistung steigern. www.pfi.or.at Best Practice Seminare 2016 Kooperationspartner: Inhalt Übersicht...Seite 3 Modul CEO Special...Seite 4 Modul A...Seite 5 Modul B...Seite 6 Modul C...Seite

Mehr

Best Practice Seminare 2014

Best Practice Seminare 2014 Gemeinsam Innovationsleistung steigern. www.pfi.or.at Best Practice Seminare 2014 Kooperationspartner: Inhalt Übersicht...Seite 3 Modul CEO Special...Seite 4 Modul A...Seite 5 Modul B...Seite 6 Modul C...Seite

Mehr

Einladung zu den "Best Practice Seminaren" Von der Innovationselite lernen

Einladung zu den Best Practice Seminaren Von der Innovationselite lernen Einladung zu den "Best Practice Seminaren" Von der Innovationselite lernen Benchmarks und Success Stories von Unternehmen mit hoher Innovationsleistung Tools und Methoden Neue Vorgehensweisen zur Einführung

Mehr

innovate! my company. fit for innovation

innovate! my company. fit for innovation innovate! my company. fit for innovation Assessment Innovationsmanagementsystem Innovationsprojekt Programm zur Steigerung der Innovationsleistung 24. Oktober 2013 Kollar Get2Gether 2013! Binder Holz GmbH

Mehr

Innovationspool 50. JUBILÄUM. Die Zukunft antizipieren - Foresight, Szenario und andere Techniken

Innovationspool 50. JUBILÄUM. Die Zukunft antizipieren - Foresight, Szenario und andere Techniken Gemeinsam Innovationsleistung steigern. www.pfi.or.at 50. Innovationspool Die Zukunft antizipieren - Foresight, Szenario und andere Techniken > 24. November 2015 - Hotel The Monarch, 93333 Bad Gögging

Mehr

Mitarbeiter - Ideen und Wissen als wichtigste Ressource im Innovationsprozess

Mitarbeiter - Ideen und Wissen als wichtigste Ressource im Innovationsprozess 3 0. I N N O VAT I O N S P O O L Mitarbeiter - Ideen und Wissen als wichtigste Ressource im Innovationsprozess Betriebsbesichtigung: "Haubiversum", Kaiserstraße 6, 3252 Petzenkirchen Vorträge: Campus Wieselburg

Mehr

PROGRAMM 2015. Gemeinsam Innovationsleistung steigern. www.pfi.or.at. Kooperationspartner:

PROGRAMM 2015. Gemeinsam Innovationsleistung steigern. www.pfi.or.at. Kooperationspartner: Gemeinsam Innovationsleistung steigern. www.pfi.or.at PROGRAMM 2015 Kooperationspartner: Das Programm Cluster Niederösterreich und das Technopolprogramm werden mit EU - Mitteln aus dem Europäischen Fonds

Mehr

Gemeinsam Innovationsleistung steigern. www.pfi.or.at PROGRAMM 2016. Kooperationspartner:

Gemeinsam Innovationsleistung steigern. www.pfi.or.at PROGRAMM 2016. Kooperationspartner: Gemeinsam Innovationsleistung steigern. www.pfi.or.at PROGRAMM 2016 Kooperationspartner: Inhalt Mitglieder...Seite 4 Veranstaltungen 2016...Seite 6 > Forum Innovation > Innovationspool > Innovation Table

Mehr

ideenreich in Oberösterreich

ideenreich in Oberösterreich Dr. Thomas Reischauer, CMC, AWT Universität Linz CMC certified management consultant AWT akkred. Wirtschaftstrainer EU-BUNT Consultant (Business Development Using New Technologies) Mitglied versch. Innovations-Netzwerke,

Mehr

Strategien entwickeln mit Szenarien

Strategien entwickeln mit Szenarien Seminar Strategien entwickeln mit Szenarien 11. April 2013 Darmstadt, Im Innovarium, Szenarien als Basis für Strategien und Innovation! Grundlage jeder strategischen Entscheidung ob es sich um Großinvestitionen,

Mehr

New Business Development

New Business Development Potentiale für Geschäftsfeldentwicklung erkennen und nutzen - ein zweitägiges Seminar - Ziele des Seminars: In diesem Lehrgang erhalten die Teilnehmer einen Einblick in das New Business Development. Hierbei

Mehr

Innovationsmanagement im Mittelstand

Innovationsmanagement im Mittelstand Innovationsmanagement im Mittelstand Perspektiven und Potenziale Das ganzheitliche Innovationsverständnis Innovation nach einem ganzheitlichen Verständnis ist die Realisierung einer für das Unternehmen

Mehr

Die Außenwelt nutzen: Open Innovation in das Ideenmanagement integrieren

Die Außenwelt nutzen: Open Innovation in das Ideenmanagement integrieren Seminar Die Außenwelt nutzen: Open Innovation in das Ideenmanagement integrieren 23. Mai 2013 Darmstadt, Im Innovarium, Das Konzept von Open Innovation Um im heutigen globalen Wettbewerb erfolgreich zu

Mehr

INNOVATIONSMANAGEMENT - MARKT

INNOVATIONSMANAGEMENT - MARKT INNOVATIONSMANAGEMENT - MARKT M1 * M1.1 Einführung Innovationsmanagement M1.2.1 Innovationsstrategie und -kultur M1.2.2 Kundenintegration und Open Innovation M1.3 Trend- und Marktforschung M1.4 Kreativitätstechniken

Mehr

New Business Development

New Business Development Potentiale für Geschäftsfeldentwicklung erkennen und nutzen - ein zweitägiges Seminar Ziele des Seminars: In diesem Lehrgang erhalten die Teilnehmer einen Einblick in das New Business Development. Hierbei

Mehr

Peter Granig Erich Hartlieb Hans Lercher. Von Produkten und Dienstleistungen zu

Peter Granig Erich Hartlieb Hans Lercher. Von Produkten und Dienstleistungen zu Peter Granig Erich Hartlieb Hans Lercher (Hrsg.) Innovationsstrategien Von Produkten und Dienstleistungen zu Geschäftsmodellinnovationen A Springer Gabler I Inhaltsverzeichnis I j -y fiaa-' Vorwort der

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V Inhaltsverzeichnis Vorwort... V Teil I: Best Practices 1. Organisation von Innovationsmanagement... 1 Kräftebündelung in Innovationsnetzwerken Kai Engel 1.1 Einleitung... 1 1.2 Die Innovationsstrategie

Mehr

Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt

Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt Praxisseminar Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt am 17. Februar 2016 in der Veltins Arena in Gelsenkirchen Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von:

Mehr

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen 2-Tage Experten-Seminar 1249 SEM-Q-INNO1-2 Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen Top Executive Seminar mit Dr.-Ing. Peter Klose Dieses 2-tägige Seminar

Mehr

innovate! vienna. Gemeinsam Innovationsleistung steigern.

innovate! vienna. Gemeinsam Innovationsleistung steigern. innovate! vienna. Gemeinsam Innovationsleistung steigern. Mehr Innovationen, mehr Wettbewerbsvorteile, geringere Kosten: Das sind die Ziele von innovate! vienna. Diese Initiative der Wirtschaftskammer

Mehr

Heute entdecken, was den Kunden morgen begeistert.

Heute entdecken, was den Kunden morgen begeistert. Consulting Heute entdecken, was den Kunden morgen begeistert. Mit effizienten Tools Innovationen schaffen und Kunden gewinnen. Eine Kooperation zwischen MBtech Consulting und dem Spiegel Institut Mannheim

Mehr

Innovationsmanagement

Innovationsmanagement POCKET POWER Innovationsmanagement 2. Auflage 3 Inhalt Wegweiser 6 1 7 Was ist Innovationsmanagement? 1.1 Zum Begriff der Innovation 1.2 Entwicklung des Innovations managements 1.3 Ziele des Innovationsmanagements

Mehr

NEUE WACHSTUMSLOGIKEN

NEUE WACHSTUMSLOGIKEN IMP DENKKREIS NEUE WACHSTUMSLOGIKEN PERSÖNLICHE EINLADUNG NEUE WACHSTUMSLOGIKEN SHARED VALUE Ein neues Konzept für wertvolles und zukunftsorientiertes Wachstum Führende Managementdenker wie Michael Porter

Mehr

Smart Innovation by Festo Industrie Consulting

Smart Innovation by Festo Industrie Consulting Smart Innovation by Festo Industrie Consulting Sie fragen nach Umsatzwachstum. Sie fragen nach Marktorientierung. Wir antworten mit Innovationen. Individueller Innovationsprozess. Optimale Implementierung.

Mehr

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1 PerformanceGroup unter dieser Brand bündeln wir die Kompetenzen von Experten mit langjähriger Managementerfahrung in unterschiedlichen fachlichen Spezialgebieten und mit unterschiedlichem Background. Das

Mehr

Mein Studienplan an der Steinbeis-SMI für den Executive MBA Klasse 2015 Berlin

Mein Studienplan an der Steinbeis-SMI für den Executive MBA Klasse 2015 Berlin Mein Studienplan an der Steinbeis-SMI für den Executive MBA Klasse 2015 Berlin Wann? Was? Tage? LNW Wo? 25.11.2015 Eröffnungsveranstaltung (ab 10 Uhr) 0,5 Berlin 26.-27.11.15 Neue Managementperspektiven

Mehr

Der Businessplan. Notwendiges Übel oder strategisches Hilfsmittel?

Der Businessplan. Notwendiges Übel oder strategisches Hilfsmittel? Der Businessplan Notwendiges Übel oder strategisches Hilfsmittel? Beispiele, Erfolgsfaktoren, Fallstricke Joachim Reinhart Arbeitskreis Innovationsmanagement 19.11.2009 Uzin Utz AG Innovationsmanagement

Mehr

IQ Wie hoch ist Ihr Innovationsquotient?

IQ Wie hoch ist Ihr Innovationsquotient? IMP³rove European Innovation Management Academy IQ Wie hoch ist Ihr Innovationsquotient? Oktober 2015 Diskutieren Sie mit uns in unserem Workshop auf dem Unternehmergipfel! 2 Wir laden Sie ein, mit uns

Mehr

Erkennen Sie zukunftsweisende Möglichkeiten mit dem NPO*STAR. Strategie-Entwicklung in Non-Profit-Organisationen

Erkennen Sie zukunftsweisende Möglichkeiten mit dem NPO*STAR. Strategie-Entwicklung in Non-Profit-Organisationen Erkennen Sie zukunftsweisende Möglichkeiten mit dem NPO*STAR Strategie-Entwicklung in Non-Profit-Organisationen Am Puls der Zeit Die Entwicklung, Planung und Umsetzung inhaltlicher Ziele und Ausrichtungen

Mehr

TIM AUDIT Kurzvorstellung des Technologie- und Innovationsmanagement-Audits

TIM AUDIT Kurzvorstellung des Technologie- und Innovationsmanagement-Audits TIM AUDIT Kurzvorstellung des Technologie- und Innovationsmanagement-Audits MOTIVATION >>OHNE FEEDBACK KEIN LERNEN

Mehr

Internationaler Controller Verein ev. Team 2: Ralf Thiede und. Unterstützung des betrieblichen Innovationsmanagements

Internationaler Controller Verein ev. Team 2: Ralf Thiede und. Unterstützung des betrieblichen Innovationsmanagements Internationaler Controller Verein ev Team 2: Ralf Thiede und. Unterstützung des betrieblichen Innovationsmanagements Innovationsmanagement Definition 1/2 Innovationsmanagement ist die systematische Planung,

Mehr

pco IT Service Management Praxisworkshop am 24. Mai 2016

pco IT Service Management Praxisworkshop am 24. Mai 2016 pco IT Service Management Praxisworkshop am 24. Mai 2016 Einleitung IT Service Management (ITSM) bezeichnet die Gesamtheit von Maßnahmen und Methoden, die nötig sind, um die bestmögliche Unterstützung

Mehr

Administrations-KVP, die Prozessanalyse

Administrations-KVP, die Prozessanalyse Business Workshop Organisation GRONBACH Freiräume schaffen um das Wichtige zu tun! Ich möchte die Bedeutung schlanker Prozesse in den administrativen Unternehmensbereichen an einem realen Beispiel deutlich

Mehr

Innovationssysteme. Leitfaden zur Einführung einer ganzheitlichen Innovationsstrategie in Unternehmen. von Horst Wildemann. 6.

Innovationssysteme. Leitfaden zur Einführung einer ganzheitlichen Innovationsstrategie in Unternehmen. von Horst Wildemann. 6. Innovationssysteme von Horst Wildemann 6. Auflage 2012 Innovationssysteme Wildemann schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG TCW Transfer-Centrum für Produktions-Logistik

Mehr

Neue Ansätze im Innovationsmanagement

Neue Ansätze im Innovationsmanagement Neue Ansätze im Dienstag, 19. Oktober 2010 Konferenzzentrum München Lazarettstr. 33, München Inhaltliche Leitung: Prof. Dietmar Harhoff, Ph.D. / Vorstand des Instituts für Innovationsforschung, Technologiemanagement

Mehr

Seminarangebot. KAIZEN Service Management - Coach. Führung in einer KAIZEN Service Kultur Präsentation der Abschlussprüfung Zertifikat zum Master für

Seminarangebot. KAIZEN Service Management - Coach. Führung in einer KAIZEN Service Kultur Präsentation der Abschlussprüfung Zertifikat zum Master für Seminarangebot KAIZEN Service Management KAIZEN Office live KAIZEN Service Management - Basics KAIZEN Service Management - Aufbau KAIZEN Service Management - Coach Führung in einer KAIZEN Service Kultur

Mehr

Das MarkenInterview. Befragen Sie Ihre Marke und erkennen Sie die aktuellen Stärken und Schwächen. Im Herzen sind wir Schatzsucher

Das MarkenInterview. Befragen Sie Ihre Marke und erkennen Sie die aktuellen Stärken und Schwächen. Im Herzen sind wir Schatzsucher CORPORATE BRAND SOLUTIONS Das MarkenInterview Befragen Sie Ihre Marke und erkennen Sie die aktuellen Stärken und Schwächen Im Herzen sind wir Schatzsucher 2 Das MarkenInterview Das MarkenInterview 5 mal

Mehr

Ausbildung Innovationsmanagement

Ausbildung Innovationsmanagement Ausbildung Innovationsmanagement Bei uns lernen Sie das Handwerkzeug um Innovationsmanagement erfolgreich umzusetzen und zu betreiben. Nutzen Sie die Gelegenheit und holen Sie sich eine zukunftsträchtige

Mehr

VERNETZT ZU INNOVATIONEN

VERNETZT ZU INNOVATIONEN FRAuNhoFER-INStItut FüR ARBEItSwIRtSchAFt und organisation IAo SEMINAR VERNETZT ZU INNOVATIONEN Erfolgreich mit open Innovation und neuen Geschäftsmodellen Stuttgart, 4. Juli 2012 SEMINAR Mittwoch, 4.

Mehr

DIFI - Forum für Innovationsmanagement Zuständigkeiten und Abläufe bei der Erstellung der Innovationsstrategie (Innovation Strategy Implementation)

DIFI - Forum für Innovationsmanagement Zuständigkeiten und Abläufe bei der Erstellung der Innovationsstrategie (Innovation Strategy Implementation) DIFI - Forum für Innovationsmanagement Zuständigkeiten und Abläufe bei der Erstellung der Innovationsstrategie (Innovation Strategy Implementation) 12. November 2015 Darmstadt, MARITIM Rhein-Main Hotel

Mehr

PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten.

PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten. PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten. Erfolg braucht Unternehmer mit Pioniergeist, die innovativ den Markt verändern, und nicht nur Manager, die das Bestehende

Mehr

GESCHÄFTSMODELL- INNOVATIONEN DURCH INDUSTRIE 4.0 GESTALTUNG VON GESCHÄFTSMODELLEN IN ZEITEN DES DIGITALEN WANDELS

GESCHÄFTSMODELL- INNOVATIONEN DURCH INDUSTRIE 4.0 GESTALTUNG VON GESCHÄFTSMODELLEN IN ZEITEN DES DIGITALEN WANDELS GESCHÄFTSMODELL- INNOVATIONEN DURCH INDUSTRIE 4.0 GESTALTUNG VON GESCHÄFTSMODELLEN IN ZEITEN DES DIGITALEN WANDELS PRODUKTIONS- UND AUFTRAGSMANAGEMENT SEMINAR 10. MÄRZ 2016 EINLEITENDE WORTE Innovationsfähigkeit,

Mehr

Erfolgreiches Change Management. Prospektive Integration der Vielfalt an Herausforderungen

Erfolgreiches Change Management. Prospektive Integration der Vielfalt an Herausforderungen Erfolgreiches Change Management Prospektive Integration der Vielfalt an Herausforderungen SCMT 2010 www.scmt.com Prof. Dr. Christian Loffing Unternehmen im Wandel Unternehmen unterliegen einem fortlaufenden

Mehr

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2016

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2016 New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2016 EXECUTIVE MBA 2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges Marktwachstum

Mehr

Werkzeugmaschinenlabor der RWTH Aachen. Innovationsmanagement. Unser Angebot für die produzierende Industrie

Werkzeugmaschinenlabor der RWTH Aachen. Innovationsmanagement. Unser Angebot für die produzierende Industrie Werkzeugmaschinenlabor der RWTH Aachen Innovationsmanagement Unser Angebot für die produzierende Industrie Herausforderung Innovationsmanagement Die Mikrosegmentierung der Märkte bewirkt sinkende Projekt-ROIs

Mehr

PERFORMANCE MANAGEMENT FORUM 2009

PERFORMANCE MANAGEMENT FORUM 2009 PERFORMANCE MANAGEMENT FORUM 2009 FOKUS AUF DAS WESENTLICHE So steuern Sie die zentralen Erfolgsfaktoren in Ihrer Organisation Entscheidendes Wissen aus Praxis und Wissenschaft für CEO, CFO, Controller,

Mehr

Ausbildung zum Innovation leader MEHR ERFOLG MIT NEUEN INNOVATIONSSTRATEGIEN IN KOOPERATION MIT SCHÄFFLER INNOGY, FREIBURG. www.biwe-akademie.

Ausbildung zum Innovation leader MEHR ERFOLG MIT NEUEN INNOVATIONSSTRATEGIEN IN KOOPERATION MIT SCHÄFFLER INNOGY, FREIBURG. www.biwe-akademie. Z U K U N F T G E S T A L T E N Ausbildung zum Innovation leader MEHR ERFOLG MIT NEUEN INNOVATIONSSTRATEGIEN IN KOOPERATION MIT SCHÄFFLER INNOGY, FREIBURG www.biwe-akademie.de Ausbildung zum Innovation

Mehr

Progress of Enterprise Architecture Management 2008. Eine Studie über den Fortschritt im integrierten Management von Geschäfts- und IT-Architektur

Progress of Enterprise Architecture Management 2008. Eine Studie über den Fortschritt im integrierten Management von Geschäfts- und IT-Architektur Progress of Enterprise Architecture Management 2008 Eine Studie über den Fortschritt im integrierten Management von Geschäfts- und IT-Architektur Der EAM Think Tank ist eine gemeinsame Initiative der Ardour

Mehr

Strategisches Ideenmanagement

Strategisches Ideenmanagement nach dem Edison-Prinzip Eine kleine Erfindung alle zehn Tage, eine große alle sechs Monate. Thomas Alva Edison Seite 1 Können wir eigentlich auch Ideen herstellen? Wie Ihr Unternehmen zur Ideenfabrik wird

Mehr

EXPERIENCE INNOVATION CREATE MARKETS

EXPERIENCE INNOVATION CREATE MARKETS EXPERIENCE INNOVATION CREATE MARKETS DIE MOTIVATION Das Technologie- und Innovationsmanagement (TIM) in Unternehmen steht vor großen Herausforderungen. Neben der kontinuierlichen Entwicklung, Verbesserung

Mehr

Leseprobe. Tobias Müller-Prothmann, Nora Dörr. Innovationsmanagement. Strategien, Methoden und Werkzeuge für systematische Innovationsprozesse

Leseprobe. Tobias Müller-Prothmann, Nora Dörr. Innovationsmanagement. Strategien, Methoden und Werkzeuge für systematische Innovationsprozesse Leseprobe Tobias Müller-Prothmann, Nora Dörr Innovationsmanagement Strategien, Methoden und Werkzeuge für systematische Innovationsprozesse ISBN: 978-3-446-41799-1 Weitere Informationen oder Bestellungen

Mehr

I N N O V A T I O N C A M P

I N N O V A T I O N C A M P I N N O V A T I O N C A M P DER WORKSHOP, DER NEUE IDEEN GENERIERT Peter Schlack Consultant Innovation Camp Das neue Workshop-Format Zündende Impulse für Innovation Innovation Camp ist ein neues Workshop-Format

Mehr

Product Lifecycle Management Studie 2013

Product Lifecycle Management Studie 2013 Product Lifecycle Studie 2013 PLM Excellence durch die Integration der Produktentwicklung mit der gesamten Wertschöpfungskette Dr. Christoph Kilger, Dr. Adrian Reisch, René Indefrey J&M Consulting AG Copyright

Mehr

Ideenmanagement für Innovationen

Ideenmanagement für Innovationen DIFI - Forum für Innovationsmanagement Ideenmanagement für Innovationen 15. März 2011 Weinheim Freudenberg Dichtungs- und Schwingungstechnik KG Die fuzzyness der frühen Innovationsphasen überwinden! Innovationsideen

Mehr

Controlling im Mittelstand

Controlling im Mittelstand Controlling im Mittelstand Mag. Johann Madreiter nachhaltigmehrwert e.u. Unternehmensberatung und Training 2 Controlling im Mittelstand Controlling im Mittelstand und Kleinunternehmen? Ein auf die Unternehmensgröße

Mehr

SEMINAR NEUE PRODUKTE, NEUE MÄRKTE, NEUE GESCHÄFTSMODELLE

SEMINAR NEUE PRODUKTE, NEUE MÄRKTE, NEUE GESCHÄFTSMODELLE ESMT EUROPEAN SCHOOL OF MANAGEMENT AND TECHNOLOGY SEMINAR BUSINESS DEVELOPMENT NEUE PRODUKTE, NEUE MÄRKTE, NEUE GESCHÄFTSMODELLE 2014 SEMINARKONZEPT Viele Unternehmen stehen vor der Frage, ob das Geschäftsmodell,

Mehr

Management Skills für Sensoriker

Management Skills für Sensoriker Management Skills für Sensoriker geplant Juli 2015 in Hamburg Sensorik Workshops 2015 Management Skills für Sensoriker Inhalt Um seinen Arbeitsbereich als Sensoriker auf Augenhöhe mit Marketing, Marktforschung,

Mehr

METHODEN DER NUTZERGERECHTEN PRODUKTENTWICKLUNG IN DER UNTERHALTUNGSELEKTRONIK

METHODEN DER NUTZERGERECHTEN PRODUKTENTWICKLUNG IN DER UNTERHALTUNGSELEKTRONIK METHODEN DER NUTZERGERECHTEN PRODUKTENTWICKLUNG IN DER UNTERHALTUNGSELEKTRONIK ZUM ERFOLG DURCH KUNDENINTEGRATION -- KURZVERSION --1 Kontakt: Dr. Christoph Nedopil Dr. Hagen Habicht YOUSE GmbH Winsstr.

Mehr

SAPS. Professor Dr. Brecht Institutsdirektor. Professor Dr. Schumacher Institutsdirektor

SAPS. Professor Dr. Brecht Institutsdirektor. Professor Dr. Schumacher Institutsdirektor SAPS Mod: Master-Studiengang Innovations- und Wissenschaftsmanagement der School of Advanced Professional Studies an der Universität Ulm und OneVP (Voith Paper) Product Management Inhouse School Professor

Mehr

Herausforderungen der Evaluation im Feld Wirtschaft eine Fallstudienanalyse

Herausforderungen der Evaluation im Feld Wirtschaft eine Fallstudienanalyse Herausforderungen der Evaluation im Feld Wirtschaft eine Fallstudienanalyse 12. September 2014 17. Jahrestagung der DeGEval gemeinsam mit der SEVAL Dr. Sonja Kind, Dr. Julia Hapkemeyer, Dr. Martin Rost

Mehr

Grundlagen Innovationsmanagement

Grundlagen Innovationsmanagement Grundlagen Innovationsmanagement Trainer: Dipl. Ing. Roland Zoeschg WOC-Consultants Brennerei Str. 1 D-71282 Hemmingen Tel: +49 7042 818 554 Zum Thema... Innovativ ist ein viel strapaziertes Attribut in

Mehr

Open Innovation eine zusätzliche Quelle im Ideenmanagement

Open Innovation eine zusätzliche Quelle im Ideenmanagement Open Innovation eine zusätzliche Quelle im Ideenmanagement Mit Open Innovation mehr Innovation schaffen: Durch Nutzung der Außenwelt zusätzliche Ideen erschließen und den Input für Projekte und Konzepte

Mehr

Kreativitätstechniken im Rahmen von Innovationsprozessen

Kreativitätstechniken im Rahmen von Innovationsprozessen DIFI - Forum für Innovationsmanagement Kreativitätstechniken im Rahmen von Innovationsprozessen 13. März 2014 Darmstadt, MARITIM Rhein-Main Hotel Kreativitätstechniken für Innovationsprozesse - Welche

Mehr

Zielgerichteter Einsatz qualitativer und quantitativer Methoden zur Analyse von Märkten

Zielgerichteter Einsatz qualitativer und quantitativer Methoden zur Analyse von Märkten BRIDGING MARKETS AND TECHNOLOGIES - Zielgerichteter Einsatz qualitativer und quantitativer Methoden zur Analyse von Märkten Andrea Kurz RSA-Fachtagung - Forschung erfolgreich vermarkten Wien 16. November

Mehr

Prozessmanagement. Schulungsflyer

Prozessmanagement. Schulungsflyer Prozessmanagement Schulungsflyer Transformationsmanagement Zielsetzung Prozesse optimieren Wirksamkeit sicherstellen Unternehmen sind durch den stetig steigendem Wettbewerb mit einem Veränderungsdruck

Mehr

Innovationsmanager (IHK) / Innovationsmanagerin (IHK)

Innovationsmanager (IHK) / Innovationsmanagerin (IHK) 62110F12 Innovationsmanager (IHK) / Innovationsmanagerin (IHK) Ideen erschliessen - Innovationen erfolgreich managen Die wichtigste Stärke, die ein Unternehmen im Wettbewerb hat, ist Innovation. Um die

Mehr

Engineering & EXPERT ADVICE

Engineering & EXPERT ADVICE Ingenious Partner Engineering & EXPERT ADVICE Management Science Support Technical Services AIT Karrierewege Berufsbilder und Rollen im Überblick 02 Die AIT Karriere aktiv gestalten Das AIT präsentiert

Mehr

Was ist die Szenariotechnik?

Was ist die Szenariotechnik? Szenariotechnik Eine Methode der Zukunftsforschung zur systematischen Analyse zukünftiger Entwicklungen und Erarbeitung von qualitativen alternativen Prognosen Was ist die Szenariotechnik? Die Szenariotechnik

Mehr

Prozessmanagement Quo Vadis?

Prozessmanagement Quo Vadis? Prozessmanagement Quo Vadis? Status von Prozessmanagement in Österreich Prozessmanagement ist ein effektives und effizientes Instrument zur Umsetzung der strategischen Ziele, sowie um kontinuierliche Verbesserungen

Mehr

Management School St.Gallen

Management School St.Gallen Executive Program Impuls-Workshop für Zukunftsmacher mit Fokus auf Business Model Generation und Transformationale Führung Management School St.Gallen BETTER BUSINESS Impuls-Workshop Welches innovative

Mehr

Innovationsmanagement

Innovationsmanagement Innovationsmanagement DI Dr. techn. Hans Lercher Studiengangsleiter Innovationsmanagement September 2007 CAMPUS 02.at dont t stop thinking about tomorrow Agenda Begriffsklärung Innovation Innovationsmanagement

Mehr

ZUR BEDEUTUNG VON TRENDS IM INNOVATIONSMANAGEMENT

ZUR BEDEUTUNG VON TRENDS IM INNOVATIONSMANAGEMENT April 2013 ZUR BEDEUTUNG VON TRENDS IM INNOVATIONSMANAGEMENT von Maren Weiß & Prof. Dr. Michael Durst Welche Rolle spielen Trends in den Frühen Phasen im Innovationsmanagement? Wie setzen Unternehmen Trends

Mehr

CALL CENTER- KURZ CHECK

CALL CENTER- KURZ CHECK CALL CENTER- KURZ CHECK DER KARER CONSULTING KURZ-CHECK FÜR IHREN TELEFONISCHEN KUNDENSERVICE Call Center Kurz Check White Paper 1 Einleitung Wollen Sie genau wissen, wie der aktuelle Stand in Ihrem telefonischen

Mehr

«Unternehmenserfolg durch Supply Chain Management»

«Unternehmenserfolg durch Supply Chain Management» Impulsseminar für Mitglieder von Aufsichtsorganen «Unternehmenserfolg durch Supply Chain Management» Lehrstuhl für Logistikmanagement Universität St.Gallen (LOG-HSG), Schweiz Kommunikations- und Wirtschaftsberatung

Mehr

Progra n ew perspectives MMÜ b E r SIC h T 2016

Progra n ew perspectives MMÜ b E r SIC h T 2016 New perspectives Programmübersicht 2016 executive MBA 2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges Marktwachstum

Mehr

>LAST CALL Anmeldung jetzt zum Sonderpreis von 1.900!

>LAST CALL Anmeldung jetzt zum Sonderpreis von 1.900! deen Markt chäftsmod CORPORATE INNOVATION > Innovationen realisieren WORKSHOP: Agiles Business Development 9. Juni 2015 11. Juni 2015 THE SQUAIRE, Flughafen, Frankfurt am Main >LAST CALL Anmeldung jetzt

Mehr

Der Weg zur Innovation

Der Weg zur Innovation Der Weg zur Innovation iena-innovations-seminar Strategien des Innovationsmanagements Neue Produkte und Prozesse generieren und implementieren Freitag, IHK 1 Fördermöglichkeiten im Innovationsbereich Programme

Mehr

Dietmar Vahs/Alexander Brem. Innovationsmanagement. Von der Idee zur erfolgreichen Vermarktung. 5., überarbeitete Auflage

Dietmar Vahs/Alexander Brem. Innovationsmanagement. Von der Idee zur erfolgreichen Vermarktung. 5., überarbeitete Auflage Dietmar Vahs/Alexander Brem Innovationsmanagement Von der Idee zur erfolgreichen Vermarktung 5., überarbeitete Auflage 2015 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart Vorwort zur 5. Auflage Hinweise zur Benutzung

Mehr

(Internationale) Innovationsgenerierung bei der EQS Group. und der Einfluss von Enterprise Social Software

(Internationale) Innovationsgenerierung bei der EQS Group. und der Einfluss von Enterprise Social Software (Internationale) Innovationsgenerierung bei der EQS Group und der Einfluss von Enterprise Social Software 1 » Agenda «Ausgangssituation Ziel der Studie & Forschungsfragen Idee- und Innovationsgenerierung

Mehr

CSR als Erfolgsfaktor in nachhaltigen Unternehmensstrategien im Handwerk. 17. März 2015, Zukunft gestalten - Verantwortung übernehmen BIBB/DBU

CSR als Erfolgsfaktor in nachhaltigen Unternehmensstrategien im Handwerk. 17. März 2015, Zukunft gestalten - Verantwortung übernehmen BIBB/DBU CSR als Erfolgsfaktor in nachhaltigen Unternehmensstrategien im Handwerk 17. März 2015, Zukunft gestalten - Verantwortung übernehmen BIBB/DBU Corporate Social Responsibilty (CSR) ist ein Konzept zur Übernahme

Mehr

Insight & Foresight TREND-RADAR KOLLABORATIVES UMFELD-SCANNING, INNOVATIONS- & TRENDMANAGEMENT

Insight & Foresight TREND-RADAR KOLLABORATIVES UMFELD-SCANNING, INNOVATIONS- & TRENDMANAGEMENT Insight & Foresight TREND-RADAR KOLLABORATIVES UMFELD-SCANNING, INNOVATIONS- & TRENDMANAGEMENT Trendmanagement TRENDMANAGEMENT Ihr Unternehmensumfeld ändert sich rasend schnell: Neue Konkurrenten, Kundenbedürfnisse

Mehr

Marketing & Innovation - Warum brillante Ideen kein Zufall sein müssen

Marketing & Innovation - Warum brillante Ideen kein Zufall sein müssen Marketing & Innovation - Warum brillante Ideen kein Zufall sein müssen am 02.07.2013 auf dem 5. Unternehmensforum Anhalt-Bitterfeld Dessau-Roßlau Wittenberg www.sinnwert-marketing.de Kurz zur Person Rita

Mehr

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen 1 Optimierung von Geschäftsprozessen Motivation Schlanke und effiziente Geschäftsprozesse sind die entscheidenden Erfolgsfaktoren des

Mehr

New Insurance Business

New Insurance Business New Insurance Business Unternehmensberatung mit Fokus auf Versicherungsbranche Firmensitz: St. Gallen (Schweiz) Gründung: Dezember 2014, GmbH nach schweizerischem Recht operativ seit Januar 2015 Consulting

Mehr

Etablierung von Best in Class Service-Organisationen

Etablierung von Best in Class Service-Organisationen Etablierung von Best in Class Service-Organisationen Ansatzpunkte für eine Zusammenarbeit mit Eleven Management Consulting Frankfurt am Main im Juni 2013 www.eleven-mc.com Für Industrie-Unternehmen ist

Mehr

THE NATURAL STEP NACHHALTIGKEITS STRATEGIE Zertifikatskurs Level 1. Wien: 22 23 November München: 29 30 November

THE NATURAL STEP NACHHALTIGKEITS STRATEGIE Zertifikatskurs Level 1. Wien: 22 23 November München: 29 30 November THE NATURAL STEP NACHHALTIGKEITS STRATEGIE Zertifikatskurs Level 1 Wien: 22 23 November München: 29 30 November THE NATURAL STEP ZERTIFIKATSKURS LEVEL 1 Einführung in den global genutzten, umfassenden

Mehr

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 EXECUTIVE MBA 2015/2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges

Mehr

COMPETITIVE INTELLIGENCE ACADEMY INDEC START NOW LET S STARTNOW

COMPETITIVE INTELLIGENCE ACADEMY INDEC START NOW LET S STARTNOW INDEC START NOW INDEC Consulting LUNCH & LEARN - WETTBEWERBSANALYSE KOMPAKT Diese Schulung dreht sich rund um das Thema Wettbewerbsanalyse und Benchmarking. Was ist Benchmarking und was bringt es einem

Mehr

Neue Perspektiven. Neue Kräfte. Neues Wachstum

Neue Perspektiven. Neue Kräfte. Neues Wachstum Neue Perspektiven Neue Kräfte Neues Wachstum Januar 2010 2 Kurzprofil (I) BLOME+PARTNER ist eine hochspezialisierte Beratungsgesellschaft mit führender Technologiekompetenz und hoher Marktorientierung

Mehr

Innovationsmanagement im

Innovationsmanagement im Martin Kaschny Matthias Molden Siegfried Schreuder Innovationsmanagement im Mittelstand Strategien, Implementierung, Praxisbeispiele ^ Springer Gabler Inhaltsverzeichnis 1 Warum ist die Steigerung der

Mehr

Werte schaffen I Ziele setzen I Visionen leben. Te c h n i k i n P r ä z i s i o n

Werte schaffen I Ziele setzen I Visionen leben. Te c h n i k i n P r ä z i s i o n Werte schaffen I Ziele setzen I Visionen leben Te c h n i k i n P r ä z i s i o n Vorwort Wofür steht CHRIST? Was verbindet uns? Unsere Vision! Durch moderne Technik Werte schaffen. Das Familienunternehmen

Mehr

ERP / IT Strategieleitfaden Vorgehensmodell zur Entwicklung einer ERP / IT-Strategie

ERP / IT Strategieleitfaden Vorgehensmodell zur Entwicklung einer ERP / IT-Strategie ERP / IT Strategieleitfaden Vorgehensmodell zur Entwicklung einer ERP / IT-Strategie Johannes Schwab, MBA Warum strategische IT-Planung? - Zitat Das Internet ist die Technologie, die am nachhaltigsten

Mehr

User Products. Unser Angebot: LEAD Produktpalette. Strategy. Development. GoMarket. Zukunft planen. Neues erschaffen. Innovation vermarkten

User Products. Unser Angebot: LEAD Produktpalette. Strategy. Development. GoMarket. Zukunft planen. Neues erschaffen. Innovation vermarkten Unser Angebot: LEAD Produktpalette User Products Strategy Zukunft planen Development Neues erschaffen GoMarket Innovation vermarkten LEAD Audit LEAD Roadmap LEAD Markets LEAD Portfolio LEAD User Products

Mehr

pco IT Notfall Management Praxisworkshop am 12. April 2016

pco IT Notfall Management Praxisworkshop am 12. April 2016 pco IT Notfall Management Praxisworkshop am 12. April 2016 Einleitung Alle Geschäftsprozesse sind heute abhängig von der Verfügbarkeit der IT Services. Ein Teil- oder auch Komplettausfall der notwendigen

Mehr

SGMI MANAGEMENT SEMINARE KITZBÜHEL. Management Seminare im KCC

SGMI MANAGEMENT SEMINARE KITZBÜHEL. Management Seminare im KCC SGMI MANAGEMENT SEMINARE KITZBÜHEL Management Seminare im KCC Inhaltsverzeichnis SGMI Management Institut St. Gallen 3 Die Idee 4 Nutzen 6 St. Galler Unternehmer-Tage in Kitzbühel 7 Initiatoren 11 Administration

Mehr

Strategische Unternehmensberatung für die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft

Strategische Unternehmensberatung für die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft DR. HÖLLING & PARTNER UNTERNEHMENSBERATUNG MIT WEITBLICK AGIEREN WERTE SICHERN VERÄNDERUNGEN GESTALTEN RISIKEN BE- HERRSCHEN Strategische Unternehmensberatung für die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft

Mehr

IM INNOVATIONSMANAGEMENT

IM INNOVATIONSMANAGEMENT CURRICULUM FH Lehrgang zur Weiterbildung IM INNOVATIONSMANAGEMENT 60 ECTS Wissenschaftliche Leitung: Dr. Andrea Grimm M1 Markt 13 ECTS M2 Innovationsprojekt 38 ECTS M3 Technologiemanagement 6 ECTS M4 Best

Mehr

INTENSIV- WORKSHOP Kundenorientierung und Maßnahmen der Kundenbindung

INTENSIV- WORKSHOP Kundenorientierung und Maßnahmen der Kundenbindung Das Unternehmen aus der Sicht der Kunden bergreifen Kundenorientierung als Unternehmensphilosophie verstehen Zusammenhänge von Qualität, Zufriedenheit und Erfolg erkennen Die grundlegende Maßnahmen Kundenbindung

Mehr

I Vorwort. FH-Proj. Ing. Mag. Dr. Peter Granig, Dipl.-Ing. Dr. Erich Hart/ieb. Die Kunst der Innovation

I Vorwort. FH-Proj. Ing. Mag. Dr. Peter Granig, Dipl.-Ing. Dr. Erich Hart/ieb. Die Kunst der Innovation I Vorwort Die Kunst der Innovation FH-Proj. Ing. Mag. Dr. Peter Granig, Dipl.-Ing. Dr. Erich Hart/ieb Der Innovationskongress 2011 stand unter dem Generalthema "Die Kunst der Innovation - von der Idee

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT VERÄNDERUNGSPROJEKTE ERFOLGREICH PLANEN UND UMSETZEN

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT VERÄNDERUNGSPROJEKTE ERFOLGREICH PLANEN UND UMSETZEN FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT VERÄNDERUNGSPROJEKTE ERFOLGREICH PLANEN UND UMSETZEN DIE HERAUSFORDERUNG Unternehmen, die ihre Prozesse kontinuierlich überprüfen und bei Bedarf restrukturieren,

Mehr