F&E-Management. Ihr eigenes Erfolgsprogramm in nur vier Tagen in angenehmem Ambiente! F&E-Management und F&E-Controlling

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "F&E-Management. Ihr eigenes Erfolgsprogramm in nur vier Tagen in angenehmem Ambiente! F&E-Management und F&E-Controlling"

Transkript

1 Ihr eigenes Erfolgsprogramm in nur vier Tagen in angenehmem Ambiente! Euroforum Summer School F&E-Management F&E-Management und F&E-Controlling Moderne Ausrichtung von F&E-Organisationen und richtige Beurteilung von Zukunftsprojekten Prozessuale und organisatorische Bestandteile sowie Grenzen des F&E-Controllings Relevante KPIs und deren Anforderungen Patentmanagement und F&E-Verträge Erwerb von Schutzrechten und Kommerzialisierung von Patenten Unverzichtbare Klauseln für Ihren F&E-Vertrag zum Schutz von Erfindungen und Know-how Festlegung von F&E-Zielen und Leistungsstandards Innovationsmanagement Zielgerichtete Innovationsstrategien und Entwicklungen eines Innovationsportfolios Schlüsselelemente einer Open Innovation Strategie Praktische Ansätze für den Anstoß von Open Innovations, Organisationen und Netzwerken Beherrschung des Stage-Gate-Prozesses und Implementierung schlanker Strukturen in der Produktentwicklung F&E-Fördermittel Verfahrensweisen für Unternehmen bei bundesgeförderten F&E-Verbundprojekten Überwindung von ersten Hürden zur öffentlichen Förderung von F&E-Vorhaben Tipps zur Antragstellung: Vorgehensweisen für eine erfolgreiche Bewilligung Mit Beiträgen von: Fachhochschule Ludwigshafen TaylorWessing Rechtsanwälte InnoGenis Innovation Management & Coaching Freudenberg New Technologies KG S E M I N A R 16. bis 19. August 2011, Bernried am Starnberger See

2 2 F&E-Projekte sinnvoll bewerten, planen, koordinieren und perfekt durchführen Seminarleitung: Prof. Dr. Rainer Völker, Leiter Kompetenzzentrum Innovation und marktorientierte Unternehmensführung, Fachhochschule Ludwigshafen Zweiter Seminartag: 17. August 2011 Patentmanagement, Schutz- und Urheberrechte Erster Seminartag: 16. August 2011 Eröffnung durch Euroforum und den Seminarleiter Prof. Dr. Rainer Völker Das F&E-Management im Unternehmen: Strategische Einführung, Controlling und KPIs F&E-Management: Big Picture Elemente des F&E-Managements Grundlegende Zusammenhänge (z. B. zwischen Strategie und F&E-Quote) Benchmarks: Moderne Ausrichtung der F&E-Organisation Erfolgsfaktoren und neuere Ansätze für erfolgreiches F&E-Management (z. B. Open Innovations, Lean Development) Optionswerte: Zukunftsprojekte erkennen und richtig beurteilen Prof. Dr. Rainer Völker F&E-Controlling und KPIs Aspekte des F&E-Controllings was alles dazugehört! Strategisches Controlling: Performance Management anwenden Portfoliocontrolling: Die Ressourcen effizient steuern Qualität und Reifegrad der Projektportfoliosteuerung Stage-Gate-Prozess: Den Innovationsprozess beherrschen Projektkategorisierung als Grundlage Bewertung von Ideen und Projekten Prozessuale und organisatorische Bestandteile sowie Grenzen des F&E-Controllings Relevante KPIs und deren Anforderungen Trends: Aktuelle Ansätze im F&E-Controlling Prof. Dr. Rainer Völker Intellectual Property/Patentmanagement Welche Arten von Schutzrechten gibt es? Unterschied zwischen technischen Schutzrechten und Urheberrechten Erwerb von technischen Schutzrechten PCT-Anmeldungen Nationale Anmeldungen System des europäischen Patentes Kommerzialisierung von Patenten Bewertung zur Finanzierung Lizenzierung Erwerb von Patentportfolios und Verwertungsstrategien Non Practising Enterprises (N.P.E.) und ihre Auswirkungen im Wirtschaftsleben Patente in der Ära von Open Invention Dr. Sabine Rojahn, Partnerin, TaylorWessing Rechtsanwälte, München China aktuell: So schützen Sie Ihre in China entwickelten Produkte und Ideen! F&E-Verträge für die Praxis Der Forschungs- und Entwicklungsvertrag Basis der Vertragsgestaltung (1) Strategische Vorüberlegungen Was soll erreicht werden? Wo soll entwickelt werden? Rechtliche Probleme im Vorfeld Projektmethoden Klassische vs. moderne Vorgehensweisen Auswirkungen auf die Vertragsgestaltung Abgrenzung der Vertragstypen: Auftragsforschung und Joint Ventures Dr. Christian Frank, Partner, TaylorWessing Rechtsanwälte, München

3 3 Der Forschungs- und Entwicklungsvertrag Basis der Vertragsgestaltung (2) Festlegung des F&E-Ziels und von Leistungsstandards Vertragliche Vorgaben und Mitwirkungspflichten bzw. Einbringung von Ressourcen und Know-how Personalkosten Rechte und Know-how: Einbringung oder Lizenzierung? Projektmanagement Steuerung durch Komitee? Reporting Eskalationsmechanismen und Ausstiegsszenarien Rechtsklauseln Bestehende Rechte und künftige Rechte Lizenzen und Zuordnung künftiger Rechte Anmeldung, Verwertung und Verteidigung Dr. Christian Frank Von der Open Innovation Strategie über die Open Innovation Organisation zu Open Innovation Netzwerken Die Strategie: Strategische Schlüsselherausforderung Change Management Strategie Die Organisation: Rechercheansätze, Corporate und Business Unit sowie Webseiten innovativer Unternehmen Netzwerke: Service Netzwerke, akademische und EU- Initiativen sowie Wirtschaftsallianzen Dr. Karl-Michael Schumann Vierter Seminartag: 19. August 2011 F&E-Fördermittel Die Förderung von F&E-Projekten durch den Bund Dritter Seminartag: 18. August 2011 Innovationsmanagement in der F&E Eine Übersicht zum Verfahren für Unternehmen mit der Gelegenheit zu fallbezogenen Diskussionen über konkrete Fragestellungen aus Ihren geplanten, beantragten oder laufenden Förderprojekten. Kreative, neue und gute Ideen generieren und nutzen! Innovationsstrategien, Programme und Portfolios Innovationsprobleme Hohe Brisanz und Komplexität, geringe Erfolgsquote Umsetzung eines erfolgreichen Innovationsmodells Innovationsstrategien Anwendungsgetriebene Innovationsstrategien Klare und einfache Innovationsziele Zielgerichtete Innovationsstrategien Innovationsprogramme und Portfolios Innovationsprogramme, getrieben durch Innovationsstrategien Entwicklung eines Innovationsportfolios Steuerung von Innovationsportfolios und Projekten Kommerzialisierung von Innovationstechnologien Zehn Schlüsselfragen Steuerung von destruktiven Infrastrukturdynamiken Dr. Karl-Michael Schumann, Freiberuflicher Unternehmensberater, InnoGenis Innovation Management & Coaching, Kelkheim am Taunus Mit zahlreichen Internet-Links als Handwerkszeug für Ihre Förderprojekte! Informationsschwerpunkte zu folgenden Fragen: Grundgedanken der F&E-Förderung: Leben Antragsteller und Zuwendungsgeber in zwei verschiedenen Welten? Verfahrensweisen bei bundesgeförderten F&E-Verbundprojekten: Die Rollenverteilung der Beteiligten: Wie sieht das Zusammenspiel aus? Ideenphase: Wie hilft öffentliche Förderung einer Idee auf die Sprünge? Skizzenphase: Wie überwindet das F&E-Vorhaben die erste Hürde zur Förderung? Antragstellung: Welche Vorgehensweisen machen dem Zuwendungsgeber die Bewilligung leicht? Kooperationsvereinbarung: Paragraphen zum Leben erwecken geht das?

4 4 Ihr Referenten-Team Bewilligungsbescheid: Was sagt ein umfangreiches Dokument? Unternehmensinterne Implementierung: Wie wird die Regelkonformität gesichert? Selbst-Monitoring von Terminpflichten und Budget: Welche Werkzeuge sind geeignet? Projektabschluss: Wie steht es um die Rechte und Pflichten? Ergebnisverwertung nach Projektende: Was will der Zuwendungsgeber später noch wissen? Preisprüfung: Wie werden Rückzahlungen vermieden? Dr. Toni Seethaler, Leiter Innovation & Public Funding, Freudenberg New Technologies KG, Weinheim Im Anschluss: Abschlussdiskussion und Zusammenfassung der Euroforum Summer School durch den Seminarleiter Und am Abend Im Anschluss an den ersten Seminartag sind Sie herzlich zu einem Umtrunk eingeladen. Nutzen Sie die Gelegenheit, Ihre Fachkollegen kennen zu lernen und genießen Sie entspannte Gespräche in ungezwungener Atmosphäre. Und am Nachmittag Lassen Sie die Seminarinhalte und die herrliche Umgebung des Starnberger Sees auf sich wirken und erleben Sie einen entspannten Ausflug am Nachmittag des dritten Seminartages. Auch hier bietet sich Ihnen erneut die Möglichkeit, Kontakte zu Ihren F&E-Kollegen zu knüpfen und Erfahrungen auszutauschen. Prof. Dr. Rainer Völker ist Leiter des Kompetenzzentrums Innovation und marktorientierte Unternehmensführung der Fachhochschule Ludwigshafen. Zuvor war er in verschiedenen Führungsfunktionen tätig, zuletzt als CFO bei einem Schweizer Industriekonzern. Herr Prof. Dr. Völker ist außerdem Privatdozent an der Universität St. Gallen und Mitglied in Aufsichts- und Beiräten verschiedener Unternehmen. Seine Forschungsschwerpunkte sind Innovationsmanagement und F&E-Controlling, Wertmanagement und Benchmarking. Dr. Sabine Rojahn ist Rechtsanwältin und Partnerin der Sozietät TaylorWessing. Seit 1979 hat sie in München maßgeblich die Abteilung für gewerblichen Rechtsschutz aufgebaut. Sie ist Mitautorin des Schricker- Kommentars zum Urheberrecht sowie Mitautorin des World Intellectual Property Guide Book Germany wurde Frau Dr. Rojahn vom Bundesministerium der Justiz zum Mitglied der Sachverständigenkommission für Urheberrecht ernannt. Dr. Christian Frank ist Rechtsanwalt und Partner im Münchner Büro von TaylorWessing. Er berät seit 1996 vornehmlich technologieorientierte Unternehmen bei Transaktionen und strategischen Allianzen und gestaltet entsprechende Verträge (F&E-Projekte, Technologietransfer, Lizenzen) sowie andere, Immaterialgüter betreffende Transaktionen. Zudem wird Herr Dr. Frank regelmäßig mit der Prozessvertretung in Streitigkeiten über Immaterialgüter und unlauteren Wettbewerb insbesondere im Technologiebereich mandatiert. Dr. Karl-Michael Schumann ist freiberuflicher Unternehmensberater und spezialisiert auf Innovations- und Kooperationsberatung, Personalentwicklung und die Begleitung von Entwicklungsund Veränderungsprozessen. Nach der Promotion an der Universität Rostock war er von 1981 bis 2009 bei Procter & Gamble in verschiedenen Führungspositionen im Bereich R&D tätig. Als Director Corporate R&D Europe leitete Herr Dr. Schumann zwei Forschungs- und Entwicklungszentren in den USA und Italien und war für das europaweite Open Innovation Programm verantwortlich. Später beschäftigte er sich mit der Integration von F&E-Organisationen und dem internationalen Innovationsmanagement. Dr. Toni Seethaler arbeitet seit 1986 für die Freudenberg-Gruppe, die ein stark diversifizierter Familienkonzern mit dem Schwerpunkt Kunststoffverarbeitung ist. Sein Weg führte ihn vom Werkstoffchemiker ins F&E-Management. Heute ist Herr Dr. Seethaler bei der Freudenberg New Technologies KG in Weinheim für die Konzernaufgabe Innovation & Öffentliche Förderung zuständig. Es ist seine Aufgabe, die öffentlich geförderten Projekte (F&E- und Investitionsvorhaben) der Freudenberg-Gruppe in Deutschland administrativ zu unterstützen und auf deren Regelkonformität zu achten. Er hat Erfahrung aus fast 60 Förderprojekten von Freudenberg- Unternehmen aus den letzten 15 Jahren. Herr Dr. Seethaler ist ein Experte, insbesondere in der F&E- Verbundförderung des BMBF und des BMWi.

5 F&E-Projekte sinnvoll bewerten, planen, koordinieren und perfekt durchführen Forschung und Entwicklung dies sind die zentralen Grundpfeiler für jedes innovative Unternehmen, das auf dem Markt Bestand haben möchte. In diesen herausfordernden Zeiten wird den F&E-Abteilungen große Bedeutung beigemessen. Und die jüngste Vergangenheit hat es gezeigt: Eine innovative Produktpalette dank eines erfolgreichen F&E- Managements stärkt die Wettbewerbsposition. Diese Summer School unterstützt Sie beim Auf- und Ausbau sowie der Optimierung Ihres F&E-Managements, um Erfolge innerhalb enger Budgets zu generieren. Vertiefen Sie Ihre Kenntnisse in allen relevanten Bereichen des F&E- Managements und erarbeiten Sie sich zusammen mit Ihrem Referenten-Team umfangreiche Anregungen und Hilfestellungen für Ihre Projekte. Kehren Sie nach vier Tagen mit kreativen Ideen und Umsetzungsfreude an Ihren Arbeitsplatz zurück. Ihre Vorteile Lernen Sie nicht nur punktuelle Einzelthemen kennen, sondern verschaffen Sie sich einen Überblick! Damit Sie alle komplexen F&E-Fragestellungen verstehen und mitentscheiden können Nehmen Sie wertvolle Praxis-Tipps mit! Damit Sie Stolpersteinen im nächsten Projekt entgehen und dieses mit noch mehr rechtlicher Sicherheit abwickeln können Erhalten Sie im direkten Gespräch Antworten auf Ihre ganz persönlichen Fragen und ergänzen Sie den Input durch ausführliche Tagungsunterlagen und Übersichten Profitieren Sie vom konstruktiven Meinungsaustausch! Damit Sie Ihr persönliches Netzwerk erweitern Diese Summer School ist konzipiert für Mitglieder der Geschäftsleitung sowie Fach- und Führungskräfte aller Branchen aus den Bereichen: Forschung und (Vor-)Entwicklung F&E-Controlling Innovationsmanagement Projektmanagement Produktentwicklung Recht Patente, Lizenzen, Schutzrechte sowie Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen Universitäten und Fachhochschulen Spezialisierte Beratungsunternehmen IT- und Softwareanbieter Kanzleien mit dem Interessenschwerpunkt Forschung & Entwicklung. Zeitrahmen der Summer School Empfang mit Kaffee und Tee, Ausgabe der Seminarunterlagen am ersten Seminartag Erster Seminartag Zweiter Seminartag Dritter Seminartag Vierter Seminartag An allen Seminartagen sind sowohl vormittags als auch nachmittags flexible Kaffeepausen eingeplant. Das Mittagessen wir gemeinsam eingenommen. Die Aufteilung der Themenblöcke variiert nach Diskussionsbedarf. Infoline: +49 (0) 211/ S p o n s o r i n g u n d A u s s t e l l u n g e n Im Rahmen der Veranstaltung besteht die Mög lich keit, dem exklusiven Teilnehmerkreis Ihr Unter nehmen und Ihre Produkte oder Dienst leistungen zu präsentieren. Ihre Fragen zu Sponsoring- und Ausstellungs möglichkeiten sowie zur Zielgruppe beant wortet Ihnen gerne: Tobias Schalamon (Senior-Sales-Manager) Telefon: +49 (0)2 11/ Haben Sie Fragen zu dieser Veranstaltung? Wir helfen Ihnen gerne weiter. K o n z e p t i o n u n d I n h a l t Fabiane Buchheister (Fachgruppenleiterin Industrie/Technik) O r g a n i s a t i o n Sandra Anceva (Senior-Konferenz-Koordinatorin)

6 [Kenn-Nummer] Euroforum Summer School F&E Management 16. bis 19. August 2011, Bernried am Starnberger See Hotel Marina Bernried, Am Yachthafen 1 15, Bernried, Telefon: + 49 (0) Bitte ausf ü l len und fa xen a n: 02 11/ Ja, ich nehme vom 16. bis 19. August 2011 teil zum Preis von 2.949, p. P. zzgl. MwSt. [P M014] [Ich kann jederzeit ohne zusätzliche Kosten einen Ersatzteilnehmer benennen. Im Preis sind ausführliche Tagungsunterlagen enthalten.] Ich interessiere mich für Ausstellungs- und Sponsoring möglichkeiten. Ich möchte meine Adresse wie angegeben korrigieren lassen. [Wir nehmen Ihre Adressänderung auch gerne telefonisch auf: 02 11/ ] Name Position/Abteilung Telefon Geb.-Datum (TTMMJJJJ) Die Euroforum Deutschland SE darf mich über verschiedenste Angebote von sich, Konzern- und Partnerunternehmen wie folgt zu Werbezwecken informieren: Zusendung per Ja Nein Zusendung per Fax: Ja Nein Firma Anschrift Branche Ansprechpartner im Sekretariat Datum, Unterschrift Bitte ausfüllen, falls die Rechnungsanschrift von der Kundenanschrift abweicht: Name Abteilung Anschrift Fax Te i l n a hmebedingungen. Der Teilnahmebetrag für diese Veranstaltung inklusive Tagungsunterlagen, Mittagessen und Pausen getränken pro Person zzgl. MwSt. ist nach Erhalt der Rechnung fällig. Nach Eingang Ihrer Anmel dung erhalten Sie eine Bestätigung. Die Stornierung (nur schriftlich) ist bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn kostenlos möglich, danach wird die Hälfte des Teilnahmebetrages erhoben. Bei Nichterscheinen oder Stornierung am Veranstaltungstag wird der gesamte Teilnahme betrag fällig. Gerne akzeptieren wir ohne zusätzliche Kosten einen Ersatz teilnehmer. Pro grammänderungen aus dringendem Anlass behält sich der Veranstalter vor. Dat ens c hu t z inf or m at ion. Die Euroforum Deutschland SE verwendet die im Rahmen der Bestellung und Nutzung unseres Angebotes erhobenen Daten in den geltenden rechtlichen Grenzen zum Zweck der Durchführung unserer Leistungen und um Ihnen postalisch Informationen über weitere Angebote von uns sowie unseren Partner- oder Konzernunternehmen zukommen zu lassen. Wenn Sie unser Kunde sind, informieren wir Sie außerdem in den geltenden rechtlichen Grenzen per über unsere Angebote, die den vorher von Ihnen genutzten Leistungen ähnlich sind. Soweit im Rahmen der Verwendung der Daten eine Übermittlung in Länder ohne angemessenes Datenschutzniveau erfolgt, schaffen wir ausreichende Garantien zum Schutz der Daten. Außerdem verwenden wir Ihre Daten, soweit Sie uns hierfür eine Einwilligung erteilt haben. Sie können der Nutzung Ihrer Daten für Zwecke der Werbung oder der Ansprache per oder Telefax jederzeit gegenüber der Euroforum Deutschland SE, Postfach , Düsseldorf widersprechen. Zimmerreserv ierung. Im Tagungs hotel steht Ihnen ein be grenz tes Zimmer kon tingent zum er mäßigten Preis zur Verfü gung. Bitte nehmen Sie die Zimmer reservierung direkt im Hotel unter dem Stichwort Euroforum-Veran staltung vor. Ihr Tagungshotel : Am Abend des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das Hotel Marina Bernried herzlich zu einem Umtrunk ein. Wir über uns. Euroforum steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklassiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch. Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc mit Hauptsitz in London, organisiert und konzipiert jährlich weltweit über Veranstaltungen. Darüber hinaus verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio an Publikationen für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Informa ist in über 80 Ländern tätig und beschäftigt mehr als Mitarbeiter. Wer entscheidet über Ihre Teilnahme? Ich selbst oder Name: Position: Beschäftigtenzahl an Ihrem Standort: bis über 5000 Anmeldung und Information per Fax: +49 (0)2 11/ telefonisch: +49 (0)2 11/ [Sandra Anceva] Zentrale: +49 (0)2 11/ schrif tlich: Euroforum Deutschland SE Postfach , Düsseldorf per E- Mail: im Internet :

Facility Management. Themen dieses Seminars. Ihre Referenten SEMINAR

Facility Management. Themen dieses Seminars. Ihre Referenten SEMINAR Facility Management Steigern Sie die Performance im Gebäudemanagement Themen dieses Seminars Controlling und Benchmarking als effektive Kostensteuerungselemente Strukturen, Grundlagen und Strategien im

Mehr

Personalisierte Medizin

Personalisierte Medizin Personalisierte Medizin Wie stellt die Industrie sich auf, um vom Wachstumsmarkt zu profitieren? Hören Sie von führenden Köpfen, wie sich Unternehmen strategisch positionieren: Prof. Dr. Dr. Christian

Mehr

Mobile Device Strategie

Mobile Device Strategie Anmeldung und Information s c h r i f t l i c h : 5 Euroforum Deutschland SE Postfach 11 12 34, 40512 Düsseldorf per E-Mail: anmeldung@euroforum.com p e r F a x : 49 (0)2 11/96 86 40 40 t e l e f o n i

Mehr

IT für Versicherungen

IT für Versicherungen Ihre Versicherungs-IT-Plattform für den deutschsprachigen Raum! 16. Euroforum-Jahrestagung IT für Versicherungen An der Schnittstelle zwischen IT und Business Was bewegt die Branche? Innovative IT Ansätze

Mehr

Inklusive Musterformulierungen, Praxisbeispielen und Gesetzestexten! Gewerbliches Mietrecht Sie lernen bei diesem Seminar

Inklusive Musterformulierungen, Praxisbeispielen und Gesetzestexten! Gewerbliches Mietrecht Sie lernen bei diesem Seminar Inklusive Musterformulierungen, Praxisbeispielen und Gesetzestexten! Gewerbliches Mietrecht Sie lernen bei diesem Seminar Gesetzestexte richtig auszulegen und für Ihren Vertrag anzuwenden Betriebskosten

Mehr

Multikanalmanagement. in Banken und Versicherungen. Profitieren Sie von hochkarätigen Praxisberichten:

Multikanalmanagement. in Banken und Versicherungen. Profitieren Sie von hochkarätigen Praxisberichten: Multikanalmanagement in Banken und Versicherungen Profitieren Sie von hochkarätigen Praxisberichten: Allianz + assekurando + Barmenia + Google + Gothaer + ING-DiBa + Postbank + Sparkassen DirektVersicherung

Mehr

Beschäftigtendatenschutz

Beschäftigtendatenschutz Der neue Beschäftigtendatenschutz Ihr Leitfaden zur Umsetzung in die Unternehmenspraxis Highspeed-Update mit den Spezialisten des Arbeitnehmerdatenschutzes Dr. Oliver Vollstädt Prof. Dr. Gregor Thüsing

Mehr

Online-Strategien. in Banken und Versicherungen. Online ist ein Muss Die richtige Strategie ist entscheidend! Hören Sie auf dieser Konferenz,

Online-Strategien. in Banken und Versicherungen. Online ist ein Muss Die richtige Strategie ist entscheidend! Hören Sie auf dieser Konferenz, Online-Strategien in Banken und Versicherungen Online ist ein Muss Die richtige Strategie ist entscheidend! Hören Sie auf dieser Konferenz, wie die WGV Versicherungen den Kunden in Prozesse und Systeme

Mehr

Beschäftigtendatenschutz

Beschäftigtendatenschutz Der neue Beschäftigtendatenschutz Ihr Leitfaden zur Umsetzung in die Unternehmenspraxis Highspeed-Update mit den Spezialisten des Arbeitnehmerdatenschutzes für ein umfassendes Verständnis: Dr. Oliver Vollstädt

Mehr

13. und 14. Mai 2014 in München 3. und 4. Juni 2014 in Düsseldorf

13. und 14. Mai 2014 in München 3. und 4. Juni 2014 in Düsseldorf s e m i n a r 13. und 14. Mai 2014 in München 3. und 4. Juni 2014 in Düsseldorf Steuersicherheit auf den Punkt gebracht! Souverän in Tax Compliance Steuerhinterziehung Steueroptimierung Experten aus unterschiedlichen

Mehr

Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR

Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR SEMINAR 24. 25. Februar 2015, Frankfurt/Main 24. 25. Juni 2015, Frankfurt/Main Programm- Update! Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR Umsetzung der neuen Liquiditätsvorschriften in die Praxis

Mehr

Financial Covenants. Erfolgreich beim Hürdenlauf Kreditvergabe! s e m i n a r. Finanzauflagen rechtssicher und flexibel gestalten:

Financial Covenants. Erfolgreich beim Hürdenlauf Kreditvergabe! s e m i n a r. Finanzauflagen rechtssicher und flexibel gestalten: Financial Covenants Erfolgreich beim Hürdenlauf Kreditvergabe! Finanzauflagen rechtssicher und flexibel gestalten: Informieren Sie sich schnell und umfassend über die erfolgreiche Verhandlung praktikabler

Mehr

Dividendenbesteuerung

Dividendenbesteuerung Dividendenbesteuerung Aktuelle Brennpunkte Steueroptimale Gestaltung Informieren Sie sich u. a. umfassend über: Der neue 50d Abs. 3 EStG: Erste praktische Erfahrungen Risiken und Chancen im Hinblick auf

Mehr

FACHTAGUNG 11. und 12. Dezember 2013, Düsseldorf

FACHTAGUNG 11. und 12. Dezember 2013, Düsseldorf FACHTAGUNG 11. und 12. Dezember 2013, Düsseldorf Getrennt buchbare Tage, Sonderpreis für Versicherungsnehmer Captives, Selbstversicherung und Eigentragungsmodelle Lösungsmodelle zur Absicherung von Haftpflicht-

Mehr

Enterprise Apps. Konzeption, Entwicklung und Implementierung von. Mit Praxisbericht von

Enterprise Apps. Konzeption, Entwicklung und Implementierung von. Mit Praxisbericht von Das Erfolgsmodell Apps in Ihrem Unternehmen nutzen! Konzeption, Entwicklung und Implementierung von Enterprise Apps Seminar 25. und 26. September 2012 l Hotel INNSIDE Derendorf, Düsseldorf 24. und 25.

Mehr

Inklusive Musterformulierungen, Praxisbeispielen und Gesetzestexten! Gewerbliches Mietrecht Sie lernen bei diesem Seminar

Inklusive Musterformulierungen, Praxisbeispielen und Gesetzestexten! Gewerbliches Mietrecht Sie lernen bei diesem Seminar Inklusive Musterformulierungen, Praxisbeispielen und Gesetzestexten! Gewerbliches Mietrecht Sie lernen bei diesem Seminar Gesetzestexte richtig auszulegen und für Ihren Vertrag anzuwenden Betriebskosten

Mehr

Das Hands on! - Seminar für Kommunikationsverantwortliche

Das Hands on! - Seminar für Kommunikationsverantwortliche Themen besetzen Beziehungen aufbauen Zielgruppen erreichen mit Social Media Das Hands on! - Seminar für Kommunikationsverantwortliche Social Media PR für Sie auf den Punkt gebracht: Social Media Monitoring:

Mehr

BESCHAFFUNG VON SICHERHEITSTECHNOLOGIEN

BESCHAFFUNG VON SICHERHEITSTECHNOLOGIEN SEMINARE 25. bis 27. März 2014, Berlin 12. bis 14. Mai 2014, München inkl. zahlreicher FALLBEISPIELE + CHECKLISTEN VERGABE VON IT-DIENSTLEISTUNGEN Alles, was Sie für eine rechtssichere IT-Ausschreibung

Mehr

AKADEMIE 19. bis 21. Mai 2014, Düsseldorf RISIKOMANAGER IN DER VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT

AKADEMIE 19. bis 21. Mai 2014, Düsseldorf RISIKOMANAGER IN DER VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT AKADEMIE 19. bis 21. Mai 2014, Düsseldorf TAGE SIND GETRENNT BUCHBAR! DER RISIKOMANAGER IN DER VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT Praxisnahe Einführung in Solvency II ERSTER TAG MaRisk und Solvency II Rechtliche

Mehr

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin ARBEITSRECHT Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin Lernen Sie, Fallstricke des Arbeitsrechts zu vermeiden Lernen Sie anhand von Praxisbeispielen, wie Sie Arbeitsverhältnisse optimal gestalten Profitieren

Mehr

Asset Manager. Der Immobilien PRAXISNAH KOMPAKT FUNDIERT INDIVIDUELL. Profitieren Sie u. a. von diesen Themen: Die Experten: www.iir.

Asset Manager. Der Immobilien PRAXISNAH KOMPAKT FUNDIERT INDIVIDUELL. Profitieren Sie u. a. von diesen Themen: Die Experten: www.iir. IIR-INTENSIVSCHULUNG 4. überarbeitete Auflage aufgrund großer Nachfrage Der Immobilien Asset Manager 17. bis 19. Juni 2015, München Profitieren Sie u. a. von diesen Themen: Durchführung von Markt-, Tragfähigkeits-

Mehr

Unternehmens JuristenTage

Unternehmens JuristenTage Qualität seit 16 Jahren 16. Euroforum-Jahrestagung Unternehmens JuristenTage Der Treffpunkt für die Rechtsabteilung Berlin 13.2.12: Exklusiver Vorabend-Talk 14./15.2.12: Jahrestagung 16.2.12: Vertiefende

Mehr

Der M&A-Vertrag in der Praxis

Der M&A-Vertrag in der Praxis Der M&A-Vertrag in der Praxis intensivsemina r im kleinen teilnehmerkreis 5. und 6. März 2013, München 24. und 25. September 2013, Frankfurt/Main Teilnehmer bewerten das Seminar mit Note 1,7 Durch - und

Mehr

Der M&A-Vertrag in der Praxis

Der M&A-Vertrag in der Praxis Der M&A-Vertrag in der Praxis Durch - und sicht alle Aspekte verstehen! Diesmal im Fokus: Anforderungen durch aktuelle Deal-Strukturen, z. B. Private Equity Schwerpunkte Vorfeldvereinbarungen Struktur

Mehr

Bankfiliale der Zukunft

Bankfiliale der Zukunft Highlight Besuch einer Deutschen-Bank-Filiale mit neuem Filial-Konzept Bankfiliale der Zukunft Innovative Konzepte für den Kundendialog Beleben Sie Ihr Filialgeschäft: Ohne Filiale geht es nicht Wie positionieren

Mehr

Rechtsfallen für IT-Sicherheitsbeauftragte

Rechtsfallen für IT-Sicherheitsbeauftragte Seminar München 3. und 4. November 2003 Berlin 2. und 3. Dezember 2003 Rechtsfallen für IT-Sicherheitsbeauftragte Kennen Sie die Risiken, die mit Ihrer täglichen Arbeit verbunden sind? Die Stellung des

Mehr

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen 2-Tage Experten-Seminar 1249 SEM-Q-INNO1-2 Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen Top Executive Seminar mit Dr.-Ing. Peter Klose Dieses 2-tägige Seminar

Mehr

BRING YOUR OWN DEVICE & RECHT

BRING YOUR OWN DEVICE & RECHT SEMINARE BRING YOUR OWN DEVICE & RECHT Rechtssichere Einbindung privater IT ins Unternehmen 24. Oktober 2012, München 20. November 2012, Düsseldorf www.euroforum.com byod CLOUD COMPUTING & RECHT Nimm 2!

Mehr

Rechtsfallen für das technische Management

Rechtsfallen für das technische Management SEMINAR 16. und 17. Juni 2015, München 22. und 23. September 2015, Berlin Von Juristen für Nicht-Juristen Rechtsfallen für das technische Management LERNEN SIE ALLES WISSENSWERTE ÜBER: Rechtliche Anforderungen

Mehr

Rechtsfallen für das technische Management

Rechtsfallen für das technische Management SEMINAR 22. und 23. September 2014, Köln 25. und 26. November 2014, München Von Juristen für Nicht-Juristen Rechtsfallen für das technische Management LERNEN SIE ALLES WISSENSWERTE ÜBER: Rechtliche Anforderungen

Mehr

STRATEGISCHES KEY ACCOUNT MANAGEMENT

STRATEGISCHES KEY ACCOUNT MANAGEMENT Inkl. Workshop getrennt buchbar! STRATEGISCHES KEY ACCOUNT MANAGEMENT Mit neuestem St. Galler KAM-Konzept und Praxisworkshop zur individuellen Kundenstrategie Entwickeln Sie die Wegweiser Ihres individuellen

Mehr

Rechtswissen Industrieversicherung

Rechtswissen Industrieversicherung s e m i n a r 1. und 2. April 2014, Köln 14. und 15. Mai 2014, München Frühbucherrabatt: Sparen Sie 200 Euro Rechtswissen Industrieversicherung Mehr als nur Grundlagen! Aktuelle Themen, die Ihnen im Berufsalltag

Mehr

Versicherbarkeit von Erneuerbaren Energien

Versicherbarkeit von Erneuerbaren Energien Risikomanagement Versicherbarkeit von Erneuerbaren Energien Aus der Praxis für die Praxis: Risikoabsicherung konkret: Integration im Projektablauf Wann lohnt sich eine Versicherung überhaupt? Do s und

Mehr

Rethinking. Medtech RETHINK YOUR STRATEGIES RETHINK MARKET ACCESS. Vom Labor in den Markt RETHINK PRODUCTION & IT RETHINK LEGAL SITUATIONS

Rethinking. Medtech RETHINK YOUR STRATEGIES RETHINK MARKET ACCESS. Vom Labor in den Markt RETHINK PRODUCTION & IT RETHINK LEGAL SITUATIONS Rethinking Medtech 2 in 1 Besuchen Sie den Preday WEARABLES & DIGITAL HEALTH zum Sonderpreis Rethink your business: Erfahren Sie mehr über innovative Geschäftsmodelle Innovation bleibt weiterhin einer

Mehr

Internationale Versicherungsprogramme

Internationale Versicherungsprogramme Internationale Zentrale Herausforderungen globaler Policen Informieren Sie sich umfassend über: Konventionelle Gestaltungsformen Erfahrungen mit MIP, MIA, FinC Vertragsrechtliche und aufsichtsrechtliche

Mehr

Solvency II und IT. Praxisorientierte Umsetzungsstrategien Prozesse und Anforderungen. Euroforum Praxis-Seminar. Die aktuellen Themenschwerpunkte:

Solvency II und IT. Praxisorientierte Umsetzungsstrategien Prozesse und Anforderungen. Euroforum Praxis-Seminar. Die aktuellen Themenschwerpunkte: BEST PRACTICE aus der Versicherungswirtschaft Euroforum Praxis-Seminar Solvency II und IT Praxisorientierte Umsetzungsstrategien Prozesse und Anforderungen Die aktuellen Themenschwerpunkte: Auswirkungen

Mehr

Asset Allocation Manager

Asset Allocation Manager E U R O F O R U M - A k a d e m i e www.euroforum.de/asset-allocation Der qualifizierte Manager Ihre Weiterbildung zum versierten Ansprechpartner in der Kapitalanlage Nach dem Besuch können Sie: Die richtige

Mehr

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von:

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar Lean Innovationschlank, agil und innovativ am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar

Mehr

k o n f e r e n z 21. und 22. August 2013, Berlin Parteipolitische Konzepte zur Entwicklung des Gesundheitswesens

k o n f e r e n z 21. und 22. August 2013, Berlin Parteipolitische Konzepte zur Entwicklung des Gesundheitswesens k o n f e r e n z 21. und 22. August 2013, Berlin PKV aktuell themen Parteipolitische Konzepte zur Entwicklung des Gesundheitswesens Neue Wege in der Voll- und Zusatzversicherung Gesetzliche Rahmenbedingungen

Mehr

+Max. 20. Unternehmensstrategien. Tag 1: Unternehmensstrategien entwickeln und bewerten. Tag 2: Die Steuerung mit Zahlen: das Unternehmenscockpit

+Max. 20. Unternehmensstrategien. Tag 1: Unternehmensstrategien entwickeln und bewerten. Tag 2: Die Steuerung mit Zahlen: das Unternehmenscockpit EUROFORUM-Akademie 10. und 11. September 2013, Düsseldorf und 17. und 18. Oktober 2013, München 7. und 8. November 2013, München und 27. und 28. November 2013, Düsseldorf Unternehmensstrategien erfolgreich

Mehr

Der M&A-Vertrag in der Praxis

Der M&A-Vertrag in der Praxis INTENSIVSEMINAR im kleinen Teilnehmerkreis 17. und 18. März 2015, Köln 20. und 21. Oktober 2015, München Der M&A-Vertrag in der Praxis Durch - und sicht alle Aspekte verstehen! Letter of Intent und Vorfeldvereinbarung

Mehr

Erfolgsstrategien im Firmenkundengeschäft

Erfolgsstrategien im Firmenkundengeschäft Mit Workshop Der Unternehmer als Firmenkunde Erfolgsstrategien im Firmenkundengeschäft Neue Geschäftsfelder im Firmenkundensegment Firmenkundenvertrieb und Prozessoptimierung Standardisierungsansätze und

Mehr

Innovationssuche mithilfe von Crowdsourcing

Innovationssuche mithilfe von Crowdsourcing DIFI - Forum für Innovationsmanagement Innovationssuche mithilfe von Crowdsourcing 24. Juni 2015 Darmstadt, MARITIM Rhein-Main Hotel Das Wissen der Masse nutzen! Vor 20 Jahren waren die F&E-Abteilungen

Mehr

DER GMBH- GESCHÄFTSFÜHRER

DER GMBH- GESCHÄFTSFÜHRER S E M I N A R 20. und 21. August 2013, Rottach-Egern 23. und 24. September 2013, Frankfurt/Main 4. und 5. November 2013, Leipzig DER GMBH- GESCHÄFTSFÜHRER Rechtssicherheit in einer verantwortungsvollen

Mehr

New ways of working Office & Workplace für neue Arbeitswelten

New ways of working Office & Workplace für neue Arbeitswelten KOnFerenZ New ways of working Office & Workplace für neue Arbeitswelten Termin 26. und 27. Februar 2013, Sofitel munich Bayerpost, münchen Themen der Konferenz: Gestaltung neuer Arbeitswelten Design &

Mehr

Kurswechsel in der Kfz-VERSICHERUNG

Kurswechsel in der Kfz-VERSICHERUNG KONFERENZ 26. und 27. März 2015, Holiday Inn Munich City Centre, München Kurswechsel in der Kfz-VERSICHERUNG Fluch und Segen der Vergleichsportale: Hier sitzen Check24 und Verivox an einem Tisch 360 -Blick

Mehr

Kennzahlen und Controlling in der Instandhaltung

Kennzahlen und Controlling in der Instandhaltung Kennzahlen und Controlling in der Instandhaltung Die Themen Kostensenkung: Wie können Sie Ihre Ausgaben mit Hilfe von Kennzahlen reduzieren? Balanced Score Card: Wie setzt Schott Rohrglas sie ein? Kostenreporting:

Mehr

Von A wie Auftrags datenverarbeitung über P wie Personaldatenschutz bis Z wie Zeitmanagement!

Von A wie Auftrags datenverarbeitung über P wie Personaldatenschutz bis Z wie Zeitmanagement! Praxiswissen für den öffentlichen Datenschutzbeauftragten Von A wie Auftrags datenverarbeitung über P wie Personaldatenschutz bis Z wie Zeitmanagement! Ihr erfahrenes Trainerteam: Rolf Benneweg, Stadt

Mehr

VERMÖGENSSCHADEN- HAFTPFLICHT

VERMÖGENSSCHADEN- HAFTPFLICHT 7. EUROFORUM -KONFERENZ 24. und 25. April 2013, Düsseldorf VERMÖGENSSCHADEN- HAFTPFLICHT Markt-Update Innovationen Neue Risiken INFORMIEREN SIE SICH UMFASSEND ÜBER: Der Treffpunkt der VH-Branche (Internationale)

Mehr

KSchG ArbPISchG. MitBestG

KSchG ArbPISchG. MitBestG BetrVG KSchG ArbPISchG Rechtssicher kündigen MitBestG ArbGG Die betriebsbedingte Kündigung: Individual- und kollektivrechtliche Stolpersteine Abbau von Arbeitsplätzen Massenentlassungsanzeige Leistungsmängel

Mehr

Seminare 2012. Grundkurs Solution Architecture. Lösungsarchitekturen zielorientiert entwickeln

Seminare 2012. Grundkurs Solution Architecture. Lösungsarchitekturen zielorientiert entwickeln Klaus D. Niemann: Enterprise Architecture Management Grundkurs Solution Architecture Seminare 2012 Lösungsarchitekturen zielorientiert entwickeln Bringen Sie Ihre Lösungsarchitektur in Einklang mit den

Mehr

MANAGEMENT COMPENSATION

MANAGEMENT COMPENSATION MANAGEMENT COMPENSATION Aktienorientierte Vergütung Managementbeteiligung Steueroptimierung Die Vorteile der Managementbeteiligung: Unternehmen Bonität Liquidität Bilanz Steuern Produktivität Rating Manager

Mehr

Strategische Technologieplanung Organisation und Umsetzung

Strategische Technologieplanung Organisation und Umsetzung Seminar Frankfurt/Main (Oberursel) 11. und 12. Mai 2004 München 22. und 23. Juni 2004 Strategische Technologieplanung Organisation und Umsetzung Gestalten Sie die technologische Zukunft Ihres Unternehmens

Mehr

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Information Architecture Seminare 2013 Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Grundlage allen betrieblichen Handelns Basis einer gemeinsamen Sprache zwischen Geschäft und IT Fundament

Mehr

im Firmenkundengeschäft

im Firmenkundengeschäft Erfolgsstrategien im Firmenkundengeschäft Erfolgreiche Ertragsgenerierung Gehobene Firmenkunden im Fokus Innovative Pricingstrategien Betreuungskonzeptionen und Standardisierungsansätze Zukunftsanalyse

Mehr

Online-Marketing-Manager

Online-Marketing-Manager Seminar Der zertifizierte Online-Marketing-Manager Termine 20. bis 22. September 2010, Düsseldorf Neue Kunden gewinnen und Umsätze steigern! Alle wichtigen Themen kompakt und praxisnah in nur drei Tagen!

Mehr

Professionelles Stammdaten-Management

Professionelles Stammdaten-Management neues SemInAR Professionelles Durch den Wettbewerbsvorsprung sichern Themen Die Bedeutung von Stammdaten für den geschäftlichen Erfolg Stammdaten in komplexen und heterogenen Prozessen und IT-Systemen

Mehr

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Solvency II Umsetzung des Berichtswesens SFCR/RSR

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Solvency II Umsetzung des Berichtswesens SFCR/RSR Fachseminare für die Versicherungswirtschaft PPO GmbH Gesellschaft für Prozessoptimierung, Personalentwicklung und Organisationsentwicklung Bahnhofstraße 98 82166 Gräfelfing bei München Telefon 089. 89

Mehr

Innovationsmanagement im globalen Kontext

Innovationsmanagement im globalen Kontext DIFI - Forum für Innovationsmanagement Innovationsmanagement im globalen Kontext 24. September 2013 Darmstadt, MARITIM Rhein-Main Hotel Innovationsmanagement in Emerging Countries stellt spezielle Anforderungen!

Mehr

Erfolgreiche Erschließung des Marktes für Biometrische Risiken

Erfolgreiche Erschließung des Marktes für Biometrische Risiken K o n f e r e n z 19. und 20. März 2013, Köln Mit 8 Berichten aus der Praxis Erfolgreiche Erschließung des Marktes für Biometrische Risiken Die Kernthemen: Tarifwelt nach Umsetzung des Unisex-Urteils Neue

Mehr

GMBH GESCHÄFTS- FÜHRER IM KONZERN

GMBH GESCHÄFTS- FÜHRER IM KONZERN SEMINARE 2015 GMBH GESCHÄFTS- FÜHRER IM KONZERN BALANCE HALTEN ZWISCHEN MUTTER- UND TOCHTERINTERESSEN. Spannungsfelder ausloten Spielräume erweitern: Das etablierte EUROFORUM-Seminar für INFOLINE 02 11/96

Mehr

Interne Kontrolle und Überwachung

Interne Kontrolle und Überwachung Tagung 5. Mai 2015 Hotel Belvoir, Rüschlikon 8 CPE-Punkte für Ihre persönliche Weiterbildung anrechenbar Interne Kontrolle und Überwachung Senior Management Board / Audit Committee 1st Line of Defence

Mehr

OUTSOURCING KLINISCHER STUDIEN Outsourcing-Strategien entwickeln und erfolgreich in die Praxis umsetzen!

OUTSOURCING KLINISCHER STUDIEN Outsourcing-Strategien entwickeln und erfolgreich in die Praxis umsetzen! INTENSIV-SEMINAR 6. und 7. Dezember 2012, Hotel Palace Berlin 30. und 31. Januar 2013, Van der Valk Airporthotel Düsseldorf BRENNPUNKT OUTSOURCING KLINISCHER STUDIEN Outsourcing-Strategien entwickeln und

Mehr

Filial-Strategie. Neuausrichtung Standort-Analyse Umsetzung von Schließungen Multikanal-Vertriebssteuerung. Vom Kostenblock zum Ertragsbringer

Filial-Strategie. Neuausrichtung Standort-Analyse Umsetzung von Schließungen Multikanal-Vertriebssteuerung. Vom Kostenblock zum Ertragsbringer K o n f e r n z 26. und 27. November 2013, Frankfurt/Main Filiale neu denken im Kontext von Mobile Banking! Filial-Strategie Neuausrichtung Standort-Analyse Umsetzung von Schließungen Multikanal-Vertriebssteuerung

Mehr

Geschäftsführer. Der GmbH- Seminar

Geschäftsführer. Der GmbH- Seminar Der GmbH- Seminar Geschäftsführer Detailwissen zum Anstellungsvertrag Eckpunkte zur Stellvertretung Zivil- und strafrechtliche Haftungsrisiken D&O-Versicherung Aktuelle Steuerfragen Sondersituation Krise

Mehr

im strategischen After Sales Service

im strategischen After Sales Service im strategischen After Sales Service Kunden langfristig gewinnen After Sales Service als Kundenbindungsinstrument Internationales Kurze Lieferzeiten und hohe Kosten beherrschen Optimierungsmöglichkeiten

Mehr

Open Source INNOVATIVE SOFTWARE - ENTWICKLUNG IM AUTOMOBIL. Geschäftsmodelle Agilität. Vorgehensweisen. Soft- und Hardware.

Open Source INNOVATIVE SOFTWARE - ENTWICKLUNG IM AUTOMOBIL. Geschäftsmodelle Agilität. Vorgehensweisen. Soft- und Hardware. 13. EUROFORUM-JAHRESTAGUNG 4. und 5. Juli 2013, München Einzige Konferenz zum Schwerpunkt Open Source im Automobil INNOVATIVE SOFTWARE - ENTWICKLUNG IM AUTOMOBIL Geschäftsmodelle Agilität Soft- und Hardware

Mehr

Bankfiliale der Zukunft

Bankfiliale der Zukunft Bankfiliale der Zukunft Steigern Sie ihre Filialproduktivität und beleben Sie ihr Filialgeschäft Marktpotenziale ausschöpfen Kosten reduzieren Kunden gewinnen ihre THEMEN Quo vadis Filiale? Wie wichtig

Mehr

Flexibilisierungspotenziale

Flexibilisierungspotenziale s e m i n a r 13. und 14. November 2013, Hamburg 4. und 5. Dezember 2013, Düsseldorf Arbeitsrechtliche Chancen Risiken Umsetzung Flexibilisierungspotenziale Etablieren Sie den Erfolgsfaktor Flexibilität

Mehr

INTRADAY-HANDEL & RISIKOMANAGEMENT

INTRADAY-HANDEL & RISIKOMANAGEMENT PRAXIS-SEMINAR 10. und 11. Dezember 2013, Berlin 25. und 26. Februar 2014, Düsseldorf Besonders geeignet für Stadtwerke! INTRADAY-HANDEL & RISIKOMANAGEMENT Warum es sich lohnt, in das schnellste Segment

Mehr

Cloud Computing Reality Check

Cloud Computing Reality Check Entwickeln Sie die Cloud Strategie für Ihr Unternehmen! Cloud Computing Reality Check Technologien, Strategien, Infrastrukturen und Rechtssicherheit Seminar Für eine demand- und business-orientierte IT

Mehr

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12. Einladung zur Fachtagung Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.2014 in Köln Typische Problemfelder in der Praxis Persönliche Haftungsrisiken von

Mehr

Internationale Vertragsgestaltung für Wirtschaftsunternehmen

Internationale Vertragsgestaltung für Wirtschaftsunternehmen s e m i n a r 10. und 11. Juli 2014, München 18. und 19. September 2014, Hamburg 5. Auflage wegen großer Nachfrage Internationale Vertragsgestaltung für Wirtschaftsunternehmen wichtige Vertragsrisiken

Mehr

Zukunftsmarkt. Kernthemen:

Zukunftsmarkt. Kernthemen: Zukunftsmarkt Kernthemen: Neue und fl exible Produktideen und -konzepte Reformpläne des Gesetzgebers Innovative Assistance- und Serviceleistungen Erfolgreiche Vertriebskonzepte Konsequenzen des neuen Pfl

Mehr

Der GmbH- Geschäftsführer

Der GmbH- Geschäftsführer s e m i n a r 21. und 22. März 2013, Düsseldorf 22. und 23. April 2013, München 19. und 20. Juni 2013, Travemünde Der GmbH- Geschäftsführer Starten Sie durch mit essenziellem Wissen für Geschäftsführer:

Mehr

Lean Innovation Manager (EUFH) Das Praxisseminar mit Hochschulzertifikat. Das viertägige Programm für mehr Effizienz im Innovationsprozess

Lean Innovation Manager (EUFH) Das Praxisseminar mit Hochschulzertifikat. Das viertägige Programm für mehr Effizienz im Innovationsprozess Lean Innovation Manager (EUFH) Das Praxisseminar mit Hochschulzertifikat Das viertägige Programm für mehr Effizienz im Innovationsprozess 16. & 17. September 2015 15. & 16. Oktober 2015 Seminarinhalt Erfolgsfaktor

Mehr

Online-Vertrieb in Banken und Versicherungen

Online-Vertrieb in Banken und Versicherungen Online-Vertrieb in Banken und Versicherungen Erfolgreiche Online-Marketingstrategien Effiziente Allokation von Online-Budgets Möglichkeiten der Erfolgsmessung im Online-Vertrieb Multikanalmanagement im

Mehr

Kapitalanlagenmanagement der bav

Kapitalanlagenmanagement der bav s e m i n a r 28. und 29. August 2013, Maritim Hotel, Frankfurt am Main 11. und 12. November 2013, van der Valk Airporthotel, Düsseldorf Einführung in das Kapitalanlagenmanagement der bav Inhalt des Seminars:

Mehr

Effizientes Trade Marketing

Effizientes Trade Marketing Effizientes Trade Marketing S c h l a g k r ä f t i g e H a n d e l s k o n z e p t e r e a l i s i e r e n Konsument 2.0 Berücksichtigen Sie die Kundenbedürfnisse optimal, um den Kunden langfristig zu

Mehr

Pharma-REACH KONFERENZ. Wie ist die Pharmabranche von REACH betroffen?

Pharma-REACH KONFERENZ. Wie ist die Pharmabranche von REACH betroffen? Pharma-REACH Wie ist die Pharmabranche von REACH betroffen? Die Themenschwerpunkte: Auswirkungen von REACH auf die Pharmabranche Herausforderungen an die Downstream-User Vermeidung von Lieferketteninstabilitäten

Mehr

Liquiditätsmanagement in Banken unter Basel III

Liquiditätsmanagement in Banken unter Basel III ! Liquiditätsregeln fordern Banken beachtlich (Börsenzeitung, 12.10.11) Liquiditätsmanagement in Banken unter Basel III + separat buchbarer Praxistag zur konkreten Umsetzung Umsetzung der neuen CRD-III/IV-Regelungen

Mehr

Kreditprozesse der Zukunft

Kreditprozesse der Zukunft 3. EUROFORUM TAGUNG 26. und 27. November 2013, Düsseldorf Kreditprozesse der Zukunft Erhalten Sie neue Anregungen für das private und gewerb liche Kreditgeschäft und tauschen Sie sich aus, u. a. mit: Dynamisch

Mehr

BPM Strategie. Von der Strategie zur operativen Umsetzung. GFT Academy. 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart

BPM Strategie. Von der Strategie zur operativen Umsetzung. GFT Academy. 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart GFT Academy BPM Strategie Von der Strategie zur operativen Umsetzung 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart GFT Solutions GmbH Brooktorkai 1 20457 Hamburg Germany T +49 40 35550-0 F

Mehr

Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren. Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich

Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren. Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich Werttreibende Faktoren und Risiken im Fokus 29. November 2006 CREDIT SUISSE JUNGHOFPLAZA FRANKFURT/

Mehr

Zukunftsforum Versicherungsvertrieb

Zukunftsforum Versicherungsvertrieb Zukunftsforum Versicherungsvertrieb Vertriebsmanagement nach der Zeitenwende Ihre Themen: VVG, VVG-InfoV, EU-Vermittler, Abgeltungssteuer Versicherungsvertrieb nach der Reformflut Vom Verkäufer zum Berater

Mehr

Technische Dokumentation für den internationalen Markt

Technische Dokumentation für den internationalen Markt Technische Dokumentation für den internationalen Markt Rechtssicherheit, Methoden und Werkzeuge Relevante nationale und internationale Rechtssystematik Wann Sie welche rechtlichen Anforderungen und Normen

Mehr

Direct Lending Funds in der Restrukturierung

Direct Lending Funds in der Restrukturierung Handelsblatt Konferenz 2. Dezember 2015, Hilton Hotel Frankfurt Neue BaFin Verwaltungspraxis vom 12. Mai 2015 Direct Lending Funds in der Restrukturierung Neue BaFin Regeln für Kreditfonds VORSITZ Prof.

Mehr

Sponsoring Programm Tag der Klinischen Forschung 19. Mai 2010 in München

Sponsoring Programm Tag der Klinischen Forschung 19. Mai 2010 in München Sponsoring Programm Tag der Klinischen Forschung 19. Mai 2010 in München Nutzen Sie unser Forum um für sich zu sprechen Wir über uns Die 1979 in Heidelberg gegründete FORUM Institut für Management GmbH

Mehr

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Prof. Dr. Thomas Reichmann DCC Seminare Technische Universität Dortmund Institut für Controlling Gesellschaft für Controlling e.v. (GfC) Controlling für den Mittelstand Erfolgs-, Umsatz-, Kostenund Finanz-Controlling

Mehr

Original. Gaswirtschaft. Unser Dauerbrenner! Für Ihren erfolgreichen Einstieg in den Gasmarkt! Das. 1x1der

Original. Gaswirtschaft. Unser Dauerbrenner! Für Ihren erfolgreichen Einstieg in den Gasmarkt! Das. 1x1der 1x1der Unser Dauerbrenner! Gaswirtschaft Für Ihren erfolgreichen Einstieg in den Gasmarkt! Das ist Erdgas und so kommt es nach Deutschland Dafür sind Erdgasspeicher da Hierauf kommt es bei Gaslieferverträgen

Mehr

Konsumentenkredite. Verbraucherkreditrichtlinie. Wachstum Produkt-, Preis-/Vertriebsstrategien Kooperationen

Konsumentenkredite. Verbraucherkreditrichtlinie. Wachstum Produkt-, Preis-/Vertriebsstrategien Kooperationen 4. Euroforum-Konferenz Wachstum Produkt-, Preis-/Vertriebsstrategien Kooperationen Welche Auswirkungen hat die VKR auf? Wie können Sie neue Vertriebswege erschließen? Sind individuelle Kundenwünsche unter

Mehr

SOCIAL MEDIA RECHTSSICHERER EINSATZ IM UNTERNEHMEN

SOCIAL MEDIA RECHTSSICHERER EINSATZ IM UNTERNEHMEN SOCIAL MEDIA RECHTSSICHERER EINSATZ IM UNTERNEHMEN Was verbirgt sich hinter: XING, Facebook, Twitter & Co. Vom Hype zur Unabdingbarkeit: Welche Möglichkeiten genutzt werden müssen Rechtliche Grenzen des

Mehr

Werden Sie Experte in Unternehmen und Beratung

Werden Sie Experte in Unternehmen und Beratung s e m i n a r 5. bis 7. November 2013, Köln So führen Sie Rechtsstreitigkeiten erfolgreich! Litigation Werden Sie Experte in Unternehmen und Beratung Gewinn-Strategien erfolgreicher Litigation-Profis helfen

Mehr

Professioneller Messe-Auftritt

Professioneller Messe-Auftritt Seminar Hamburg 17. und 18. Mai 2004 Stuttgart 12. und 13. Juli 2004 Professioneller Messe-Auftritt Erfolgreich planen, inszenieren und kontrollieren! Wie Sie Ihre Messepräsentation Schritt für Schritt

Mehr

Wachstumsmarkt Konsumentenkredite

Wachstumsmarkt Konsumentenkredite K O N F E R E N Z 13. und 14. September 2011, Düsseldorf Wachstumsmarkt Konsumentenkredite Produkt-, Vertriebs- und Preisstrategien Wie stärken Sie durch das Konsumentenkreditgeschäft Ihre Hausbankfunktion?

Mehr

DER GMBH- GESCHÄFTSFÜHRER

DER GMBH- GESCHÄFTSFÜHRER S E M I N A R 20. und 21. August 2013, Rottach-Egern 23. und 24. September 2013, Frankfurt/Main 4. und 5. November 2013, Leipzig DER GMBH- GESCHÄFTSFÜHRER Rechtssicherheit in einer verantwortungsvollen

Mehr

Internationale Vertragsgestaltung für Wirtschaftsunternehmen

Internationale Vertragsgestaltung für Wirtschaftsunternehmen s e m i n a r 7. und 8. Mai 2015, Wiesbaden 24. und 25. September 2015, Hamburg 6. Auflage wegen großer Nachfrage Internationale Vertragsgestaltung für Wirtschaftsunternehmen internationale Vertragsklauseln

Mehr

_ Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- A9-13/28-15 28.09.2015

_ Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- A9-13/28-15 28.09.2015 Sonnensteinstraße 20 4040 Linz Verwaltungspersonal der Bundesschulen in Oberösterreich, des Landesschulrates für Oberösterreich und der Bildungsregionen Bearbeiter: Hr. Mag. Riedl Tel: 0732 / 7071-3392

Mehr

Konzessionen und Kooperationen

Konzessionen und Kooperationen K O N F E R E N Z 10. und 11. April 2014, Berlin Buchen Sie als Mitarbeiter einer Stadt oder Kommune zum Sonderpreis von 999,! Konzessionen und Kooperationen So stellen Sie sich im Wettbewerb um die Energie-Wegenutzungsverträge

Mehr