ist kostenlos. Sie finden alle erforderlichen Programme auf der com!-heft-cd 1 unter Praxis & Tuning.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ist kostenlos. Sie finden alle erforderlichen Programme auf der com!-heft-cd 1 unter HomeP@ge, Praxis & Tuning."

Transkript

1 Webserver einrichten Der eigene Webserver Richten Sie in wenigen Schritten mit kostenloser Software einen Webserver auf Ihrem eigenen PC ein zum Beispiel als Testumgebung für Ihre neu erstellten Webseiten oder als Tauschserver im Freundeskreis Haben Sie zu Hause DSL, können Sie bequem einen Webserver einrichten. Um eigene Webseiten dort zu hosten oder den Server als Tauschbörse für Freunde und Bekannte oder gar als Spieleserver zu nutzen, brauchen Sie eine Flatrate, sonst wird es schnell ziemlich teuer. Auf einem eigenen Webserver stehen Ihnen zudem alle Techniken zur Verfügung, die Ihr Provider vielleicht gar nicht oder nur gegen Aufpreis anbietet. Aber auch ohne Flatrate kann ein eigener Webserver von Nutzen sein. Setzen Sie ihn beispielsweise als Testumgebung für Ihre Webseiten ein. Damit sparen Sie Geld, indem Sie fertige Seiten erst dann übertragen, wenn auch tatsächlich alles wie gewünscht funktioniert. Die Hardware-Anforderungen sind gering, Sie können auch einen alten Zweit- PC zum Webserver machen. Wollen Sie einen Webserver im Internet betreiben und gleichzeitig im Netz surfen, brauchen Sie zusätzlich einen Router, der aber vielen DSL-Paketen bereits beiliegt. Die benötigte Software zum Einrichten, Sichern und Überwachen des Webservers Inhalt Server-Software installieren S. 122 Der erste Test S. 123 MySQL konfigurieren S. 123 PHP Switcher S. 123 Ihr Server im Internet S.124 DynDNS einrichten S. 124 Client installieren S. 124 Automatisch verbinden S. Server überwachen S. Tauschbörse einrichten S.126 Zugriffsrechte regeln S. 126 Upload-Skript einsetzen S. 127 Server abschotten S. 127 Infokästen Das Xampp-Paket S. Was heißt eigentlich...? S.126 Router und Firewall konfigurieren S.127 Server-Software installieren: Wenn Sie diese Seite sehen, war die Installation des Webservers erfolgreich ist kostenlos. Sie finden alle erforderlichen Programme auf der com!-heft-cd 1 unter Praxis & Tuning. Server-Software installieren In weniger als fünf Minuten haben Sie Ihren Webserver installiert. Als Serversuite kommt Xampp zum Einsatz. Das Paket läuft auf allen gängigen Betriebssystemen, ist kostenlos und hat keine besonderen Hardware-Anforderungen. Xampp umfasst Apache, MySQL, Perl und PHP. Diese Programme sind bereits alle vorkonfiguriert in der Suite enthalten. Das X steht für ein beliebiges Betriebssystem, also etwa für Windows oder Linux. Kopieren Sie den Xampp- Installer auf Ihre Festplatte und rufen Sie die Datei dort auf. Bei der Sprachauswahl wählen Sie Deutsch, den Rest erledigt der Installer. In dem Verzeichnis, in dem Sie die Server-Software installiert haben, finden Sie ein Unterverzeichnis namens xampp. Dort rufen Sie die Datei setup_xampp.bat auf, um die Installation abzuschließen. Im Normalfall erscheint ein DOS-Fenster mit der Meldung, dass nichts zu tun ist. Wollen Sie auch Perl verwenden, etwa zur Programmierung von CGI-Skripts? Bei der Basisinstallation von Xampp wird MiniPerl 5.8.3, eine abgespeckte Version, automatisch mitinstalliert. Wollen Sie Perl komplett mit sämtlichen Perl-Modulen, installieren Sie zusätzlich die Datei perl-addon, die Sie ebenfalls auf der com!- Heft-CD 1 finden. Als Zielverzeichnis wählen Sie das Xampp-Verzeichnis. Rufen Sie nach der Installation von Perl unbedingt erneut die Datei setup_xampp. bat auf. Es erscheint ein DOS-Fenster, in dem Sie sich entscheiden müssen zwi- Der erste Test: Die Statusabfrage von Xampp gibt Auskunft darüber, welche Dienste gerade laufen und welche deaktiviert sind 122

2 Eigener Webserver schen einer Installation mit und ohne mod_perl. Ersteres ist die bessere Wahl, da damit der Perl-Interpreter in den Webserver integriert wird. Fahren Sie also mit der Auswahl 1 fort. Die Installation des Webservers ist damit abgeschlossen. Der erste Test Der große Moment ist gekommen: Starten Sie zum ersten Mal Ihren eigenen Webserver. Rufen Sie dazu im xampp- Verzeichnis die Datei xampp_start.exe auf. Damit starten Sie Apache, das ist das eigentliche Server-Programm, und die Datenbank MySQL. Alternativ können Sie beide auch separat über apache_ start.bat und mysql_start.bat starten. Geben Sie nun oder in das Adressfeld Ihres Browsers ein. Haben Sie ein wenig Geduld; der Start des Servers kann etwas dauern. Schließlich erscheint die Startseite, auf der Sie als Sprache Deutsch wählen. Daraufhin gelangen Sie zu einer Webseite mit einigen Beispielen und Statusberichten. Wenn Sie im Menü auf Status klicken, sollten Sie außer bei SMTP Server und FTP Server, die beide deaktiviert sind, überall grüne Erfolgsmeldungen sehen. Die verschiedenen Demos zeigen Beispiele mit PHP, Perl und MySQL wie eine CD-Verwaltung oder ein Online- Telefonbuch. Klicken Sie jedes einmal an, um zu sehen, ob auch alles läuft. Sie haben nun eine komplette Testumgebung zur Verfügung, auf der Sie in aller Ruhe und ohne Online-Kosten an Ihrer Homepage feilen können, bevor Sie diese dann auf den Server Ihres Providers übertragen. MySQL konfigurieren Als nächsten Schritt schließen Sie eine Sicherheitslücke von MySQL. Standardmäßig heißt der Benutzer root, und es ist kein Passwort vergeben. Da dies jeder weiß, der Xampp kennt, ist Ihr Webserver von außen angreifbar. Sie beseitigen dieses Manko, indem Sie ein Passwort vergeben. Dazu rufen Sie zunächst auf der Startseite aus der Rubrik Tools das Programm PHP My Admin auf. Dieses vielseitige Werkzeug ermöglicht Ihnen die einfache Verwaltung von MySQL. Dort klicken Sie auf den Link Rechte und anschließend auf das Symbol rechts neben der Zeile, die mit dem Wörtern root localhost beginnt. In dem neuen Fenster markieren Sie im Abschnitt Kennwort ändern die Option Kennwort und tragen in das Feld daneben sowie bei Wiederholen das zu vergebende Passwort ein. Bestätigen Sie mit OK. MySQL konfigurieren: Mit PHP My Admin haben Sie die MySQL-Datenbanken im Griff Nun geschieht allerdings Folgendes: PHP My Admin verschließt Ihnen den Zugang, da das Programm von dem neuen Kennwort noch nichts weiß. Sie müssen es manuell in die Konfigurationsdatei eintragen. Diese heißt config.inc.php und liegt im Unterverzeichnis phpmyadmin des xampp-verzeichnisses. Öffnen Sie die Datei mit einem Text-Editor wie Wordpad, suchen Sie die Zeile $cfg['servers'][$i]['password'] = ''; // MySQL password (only needed und tragen Sie zwischen die einfachen Anführungszeichen nach dem Gleichheitszeichen das neue Passwort ein. Nun funktioniert PHP My Admin wieder. Wollen Sie das Demo-Programm CD- Verwaltung nutzen, müssen Sie das Passwort in die Datei cds.php im Verzeichnis \xampp\htdocs\xampp eintragen, und zwar in Zeile 4 zwischen den Anführungszeichen ohne Text mysql_connect ("localhost","root", ""); Software-Übersicht Programm Beschreibung Xampp Webserver-Paket Perl-Addon Skriptsprache DeeEnEs DynDNS-Client Auto Dial Up DFÜ-Verbindung Hold-The-Line 1.1b Verhindert Trennung Servers Alive 4.1 Überwacht Webserver Auto Site Passwords Legt Benutzerkonten an Upload Lite 3.23 Upload-Skript auf Heft-CD Praxis & Tuning und ebenso in der Zeile 65 bei if(!mysql_connect("localhost", "root","")) PHP-Switcher Bei PHP ist inzwischen Version Standard. Einige Skripts funktionieren in dieser Version aber nicht. Wollen Sie stattdessen mit PHP arbeiten, fahren Sie den Server herunter, indem Sie die Datei xampp_stop.exe aufrufen, und starten Sie die Datei php_switch.bat aus dem gleichen Verzeichnis. Danach fahren Sie Ihren Server wieder hoch. Ein Klick auf phpinfo() informiert Sie über die aktuell aktive PHP-Version. Ihre Webseiten legen Sie in das Verzeichnis htdocs. Dort befindet sich bereits die Startseite, die zu den Demo-Seiten im xampp-unterverzeichnis weiterleitet. Benennen Sie diese um in _index.html und legen Sie Ihre eigene Homepage in dieses Verzeichnis. Perl-Skripts legen Sie in das Verzeichnis cgi-bin. Preis Donation Trial Trial Webadresse Seite

3 DynDNS einrichten: Geben Sie Host-Namen und IP-Adresse an, um einen neuen Host anzulegen Ihr Server im Internet Die lokalen Demo-Seiten haben Sie ja bereits in Ihrem Browser gesehen, aber sind sie auch über das Internet erreichbar? Um das herauszufinden, benötigen Sie Ihre IP-Adresse. Diese erfahren Sie, indem Sie in einem DOS-Fenster den Befehl ipconfig aufrufen, oder online auf der Seite Geben Sie die nun die IP-Adresse in der Art in Ihren Browser ein. Voilà! Jetzt steht dem Einsatz Ihres Webservers im Internet eigentlich nichts mehr im Wege. Doch sind noch zwei Hürden zu überwinden: Zum einen unterbrechen manche DSL-Provider die Verbindung automatisch nach 24 Stunden oder nach einer gewissen Leerlaufzeit. Zum anderen erhalten Sie bei jeder Einwahl eine andere IP-Adresse aus dem Adressenreservoir des Providers, so dass Ihr Webserver im Internet praktisch nicht zu finden ist. Für beides gibt es einfache und kostenlose Lösungen. DynDNS einrichten Nutzen Sie einen der zahlreichen dynamischen DNS-Dienste. Diese arbeiten so, dass sie die dynamische IP-Adresse Ihres Servers mit einer festen statischen Adresse verknüpfen. Unter dieser ist der Rechner dann stets erreichbar, ganz gleich welche IP-Adresse der Provider ihm zuteilt. Am bekanntesten ist DynDNS, doch unterscheiden sich die Anbieter nur wenig in ihrem Angebot. Mit dem Service DynDNS gibt Ihr Server über ein kleines Programm seine jeweilige IP-Adresse bekannt, die dann automatisch mit dem entsprechenden Domain-Namen verknüpft wird. Zudem erhalten Sie bis zu fünf Webadressen als Subdomain von DynDNS. Das bedeutet, Sie können zwar keine Adresse in der Art erhalten, stattdessen aber etwa Auf diese Weise spart man sich immerhin die Kosten für eine Domain, da der Dienst komplett ist. Einen neuen Account bei DynDNS anzulegen, ist schnell erledigt: Surfen Sie zu und klicken Sie oben rechts auf Sign Up Now. Füllen Sie die entsprechenden Felder aus, und klicken Sie auf Create Account, um den Vorgang abzuschließen. Sie erhalten daraufhin umgehend eine von DynDNS. Darin finden Sie einen Link, den Sie anklicken, um den Service freizuschalten. Nun können Sie sich bei DynDNS einloggen, indem Sie Ihren Benutzernamen und das Passwort oben rechts auf der Startseite in die Login-Felder eintragen. Sind Sie eingeloggt, wechseln Sie über die horizontale Navigationsleiste zum Reiter Account und klicken auf Account Setup, um den Service zu konfigurieren. Sie sehen nun eine übersichtliche Seite, auf der Sie bequem alles Nötige einstellen. Im Bereich Your Hosts and Zones klicken Sie in der Zeile Dynamic DNS auf Add Host. In das Feld Hostnamen tragen Sie den gewünschten Domain-Namen ein. Den vorderen Teil können Sie frei wählen, den hinteren Teil bestimmen Sie aus einer Liste möglicher Endungen wie dyndns.org oder homelinux.net. In das Feld IP-Address tragen Sie die IP-Adresse Ihres PCs ein. Dorthin leitet DynDNS Seitenaufrufe aus dem Internet weiter. Sie finden die IP- Adresse Ihres Rechners heraus, indem Sie an der Eingabeaufforderung (über Start, Ausführen) cmd und dann ipconfig eingeben. Wie Sie vorgehen, wenn Sie einen Router einsetzen, lesen Sie im Kasten Router und Firewall konfigurieren. Setzen Sie ein Häkchen bei Enable Wildcard, können Sie neben dyndns.org auch dns.org verwenden. Nach einem Klick auf Add Host erhalten Sie eine Zusammenfassung, und ab sofort leitet DynDNS Anfragen an die gewählte Domain zu Ihrem Webserver weiter. Probieren Sie es aus: Geben Sie Ihre neue Domain in den Browser ein. Sie sehen Ihre eigene Homepage oder die Datei index.html aus dem xampp-verzeichnis, wenn Sie Ihre Daten noch nicht übertragen haben. Client installieren: DeeEnEs führt genau Buch, ob die IP-Aktualisierungen ordnungsgemäß funktionieren Client installieren Falls der Provider Ihre Verbindung trennt, weiß DynDNS nicht mehr, an welche IP-Adresse es Seitenanfragen weiterleiten soll. Im Prinzip müssten Sie die neue IP- Adresse jedes Mal neu von Hand eintragen. Das ist zu umständlich. Deshalb installieren Sie im nächsten Schritt ein Programm, das Ihnen diese Arbeit abnimmt. Wählen Sie bei DynDNS den Menüpunkt Dynamic DNS und aus dem Untermenü Clients. Sie erhalten eine Liste von Programmen, die diese Aufgabe erledigen. Welches Programm Sie auswählen, ist im Prinzip beliebig, da alle ähnlich funktionieren. Achten Sie darauf, dass es sich um Freeware handelt, die auf Ihrem Betriebssystem läuft und möglichst auch in Deutsch vorliegt. Als Beispiel verwenden Sie DeeEnEs (www.palaciocristal.com/products/deeenes, Donationware). Entpacken Sie die deutsche 124

4 Eigener Webserver Sprachdatei in das gleiche Verzeichnis wie das Hauptprogramm. Starten Sie DeeEnEs, erscheinen zwei Fenster. Stellen Sie unter Eigenschaften sicher, dass bei Startet automatisch mit Windows ein Häkchen gesetzt ist. Bei IP-Erkennung über wählen Sie Web-Basierend, die übrigen Angaben können Sie unverändert übernehmen. In das andere Fenster tragen Sie Ihre DynDNS-Kontooptionen ein, also bei Server die Domain-Endung, für die Sie sich entschieden haben, bei Subdomain den variablen Teil und bei Benutzername und Passwort die Angaben, mit denen Sie sich bei DynDNS anmelden. Fortan übermittelt das Programm nach einer Unterbrechung der Verbindung und einem erneuten Login die entsprechend aktualisierte IP-Adresse an DynDNS. Das Programm checkt die Verbindung standardmäßig alle zehn Minuten. Manuell tun Sie dies über Erzwinge IP-Aktualisierung im Pop-up- Menü des Programms aus der Taskleiste. Bei Problemen mit DeeEnEs stellen Sie zunächst die Internet-Verbindung her und starten den Server, bevor Sie DeeEnEs aufrufen. Automatisch verbinden Die automatische Aktualisierung der IP- Adresse ist damit geregelt. Bleibt noch die Frage, wie Sie sich nach einer Verbindungstrennung wieder neu verbinden. Dafür sorgt ein Programm, das einen Verbindungsabbruch bemerkt und sich sofort wieder neu verbindet. Als Beispiel kommt Auto Dial Up zum Einsatz, das Sie kostenlos bei load.htm erhalten. Das Programm erfordert keine Installation, Sie starten es einfach per Doppelklick. Es erscheint als Symbol in der Taskleiste. Klicken Sie dieses doppelt an, gelangen Sie zur Konfiguration. Wechseln Sie zum Reiter DFÜ/ Automatisch verbinden: Hold-The-Line verhindert eine Trennung wegen mangelnden Datenverkehrs Automatisch verbinden: Diese Optionen verwenden Sie bei Auto Dial Up Internet und wählen Sie aus der Liste Ihre DSL-Verbindung. Ist sie nicht dabei, so klicken Sie auf den Button zum Editieren und tragen die entsprechenden Angaben ein. Bei den Optionen aktivieren Sie Main Auto Run und Auto DialUp, deaktivieren Verzögerung und stellen bei AutoPing- Intervall Minuten-Intervall ein. Schließen Sie mit einem Klick auf DFÜ erlauben (grünes Symbol). Es gibt noch einen anderen Weg: Dabei versuchen Sie zu verhindern, dass der Provider die Verbindung wegen zu langer Leerlaufzeiten unterbricht. Das com!- Tool Hold-The-Line sorgt dafür, dass in bestimmten Zeitintervallen etwas Datenverkehr stattfindet, um eine Unterschreitung des Leerlauflimits zu umgehen. Die Bedienung von Hold-The-Line ist kinderleicht. Nach dem Start verankert sich das kleine Tool mit einem Ampel- Icon in der Taskleiste neben der Uhr und macht erst einmal nichts. Benötigen Sie zu einem bestimmten Zeitpunkt eine stabile Verbindung, klicken Sie einmal mit der linken Maustaste auf die Ampel. Diese schaltet dann von Rot auf Grün und sendet nun in frei einstellbaren Zeitabständen ein paar zusätzliche Datenpakete. Ein weiterer Klick schaltet die Ampel von Grün auf Rot und Hold-The-Line ist wieder deaktiviert. Zur Konfiguration klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Ampel, woraufhin sich der Konfigurationsdialog öffnet. In der ersten Zeile legen Sie unter Timing fest, in welchen zeitlichen Abständen zusätzlicher Datenverkehr erfolgen soll. Bei der Auswahl stehen Ihnen Werte von einer Sekunde bis hin zu 30 Minuten zur Verfügung. Unter Optionen können Sie schließlich noch festlegen, ob beim Systemstart Hold-The- Line automatisch starten soll. Das Alternativ-Tool Flatrate Steckdose (www.iopus.com/de/ freeware/flatrate) funktioniert in der gleichen Art. Server überwachen Die besten Programme nützen nichts, wenn Sie es gar nicht mitbekommen, wenn auf Ihrem Webserver etwas schief läuft. Setzen Sie daher ein Tool zur Überwachung ein Hyperspin (www.hyperspin.com) oder Servers Alive (www.woodstone. nu). Bei Letzterem klicken Sie nach dem Start auf Add, um einen neu zu überwachenden Server einzutragen. Bei Server name tragen Sie Ihre Webadresse ein. Geben Sie bei Host ID eine Zahl ein, die bei mehreren Servern den Überblick erleichtert. Bei Connect via ist in der Regel _LAN_ bereits voreingestellt. Nun legen Sie als Nächstes die Art der Überwachung fest. Hier haben Sie die Auswahl zwischen mehreren Methoden. Um das beliebte Ping zu verwenden, wechseln Sie zum Reiter Check und wählen aus der Liste Check to use den Eintrag Ping. Schließlich aktivieren Sie IP Ping Das Xampp-Paket Die Server-Software Xampp Version (win32) von Apachefriends.org enthält folgende Programme: Apache (Webserver) MySQL (Datenbank) PHP PHP Pear PHP-Switch win MiniPerl (abgespecktes Perl) SQLite (Datenbank) PHP My Admin pl1 (Datenbankverwaltung) ADODB 4.52 (Datenbankschnittstelle für PHP) Mercury Mail Transport System v4.01a (Mail-Server) Filezilla FTP Server Webalizer (Logfiles-Auswerter) Zend Optimizer (PHP-Optimierer)

5 und beginnen im Hauptfenster mit Start die Überwachung. Ist Ihr Server nicht mehr erreichbar, so erscheint in der Taskleiste ein Stop-Zeichen. Bei Hyperspin handelt es sich um eine Online-Überwachung des Webservers. Wollen Sie diesen Dienst nutzen, surfen Sie zu der Seite und melden sich zunächst an, indem Sie auf Free Signup klicken. Tragen Sie in die Felder die entsprechenden Daten ein und beenden Sie den Vorgang mit dem Button Sign Me Up. Anschließend klicken Sie auf Add a Test, um einen neuen Server einzutragen, den Hyperspin überwachen soll. Über Monitor a new server und einen Mausklick auf Next gelangen Sie zu der Eingabemaske, in die Sie unter Hostname / IP address Ihren Domain-Namen eintragen. Mit einem Klick auf Next startet die Überwachung mit einem Intervall von fünf Minuten, über den Reiter Monitor gelangen Sie zu den jeweiligen Berichten. Server überwachen: Mit Hyperspin sehen Sie, wann Ihr Webserver nicht erreichbar war Tauschbörse einrichten Der Server brummt mit Ihrer Homepage oder als Testumgebung, und eigentlich können Sie zufrieden sein. Aber wie wäre es denn, den Server zusätzlich als Tauschbörse mit Freunden und Bekannten einzusetzen, um Dateien jeder Art zu tauschen? Damit nicht jeder x-beliebige Surfer Daten auf Ihren Webserver hoch- oder von dort herunterladen kann, richten Sie besondere Verzeichnisse und Benutzerkonten ein. Dafür ist beim Apache-Server htpasswd zuständig. Da dies aber ziemlich kompliziert ist, greifen Sie besser zur Trial-Version des Tools Auto Site Passwords, die Sie unter finden. Nach dem Start legen Sie einen neuen Benutzer an, indem Sie auf den Button Add user klicken, das ist das Symbol mit dem angehängten Pluszeichen. Vergeben Sie einen Login-Namen und ein Passwort. Mit Expire on können Sie eine Art Haltbarkeitsdatum für das Konto festlegen oder mit Disable ein bereits angelegtes Benutzerkonto deaktivieren. Mit OK legen Sie den neuen Benutzer an. Schließlich speichern Sie die Angaben über Save (Diskettensymbol) in der internen Datenbank des Programms. Nun müssen Sie Apache noch mitteilen, wo er die Benutzerkonten findet. Dazu klicken Sie zunächst auf Export.Aktivieren Sie MD5 als Verschlüsselungsalgorithmus und tragen Sie in das Feld To File als Name htpasswd ein. Über Browse können Sie die Datei auch gleich an den richtigen Ort legen. Am besten richten Sie einen zentralen Tauschordner im Verzeichnis htdocs ein, also dort, wo Ihre Webseiten liegen. Nennen Sie es beispielsweise tausch. Mit einem Klick auf Export legen Sie die Datei an. Zugriffsrechte regeln Im nächsten Schritt bestimmen Sie die Rechte der Benutzer. Dazu legen Sie eine Datei namens.htaccess an. Beachten Sie den Punkt am Beginn des Dateinamens. Um diese Datei erzeugen, müssen Sie bei Was heißt eigentlich? Apache: Gratis-Webserver-Programm, das unter Open-Source-Lizenz verfügbar ist. Webserver-Pakete werden oft Lampp oder Wampp genannt, da sie neben Apache zusätzlich noch MySQL, Perl und PHP mitbringen. Der erste Buchstabe kennzeichnet das Betriebssystem..htaccess und htpasswd: Die Datei.htaccess verwaltet Zugriffsrechte und schützt Webordner vor unautorisiertem Zugriff. Die entsprechende Passwortdatei heißt htpasswd. Darin stehen der Benutzername und das verschlüsselte Passwort. IP-Adresse: Eine IP-Adresse besteht aus vier Zahlen zwischen 0 bis 255, die durch Punkte getrennt sind, etwa Damit ist jeder Internet-Rechner eindeutig adressierbar. Bei der Verbindung ins Internet erhalten Sie dynamisch eine IP-Adresse aus dem Adress-Pool des Providers. MySQL: Open-Source-Datenbank; ihre Verwaltung erfolgt meist mit PHP My Admin. Windows einen kleinen Umweg gehen, da der Windows-Explorer Dateinamen mit einem Punkt am Anfang nicht akzeptiert: Legen Sie zunächst eine neue Textdatei an mit dem Namen htaccess.txt und benennen Sie diese um in htaccess. Öffnen Sie diese mit dem Windows-Editor Wordpad funktioniert nicht, wählen Sie speichern unter und stellen Sie als Dateityp Alle Dateien ein. Nun können Sie die Datei unter dem Namen.htaccess speichern. NAT: Network Address Translation; ein Verfahren, das die vom Provider zugewiesene IP- Adresse in den IP-Adressbereich des lokalen Netzes umsetzt und Letzteres dadurch schützt. Perl: Skriptsprache, die häufig für CGI-Programme verwendet wird. PHP: Serverseitige, in HTML eingebettete Skriptsprache zur Erstellung von dynamischen Webseiten. Ping: Steht für Packet Internet Groper. Ping ist ein kleines Programm, das die Erreichbarkeit von Computern testet. Es schickt dazu ein Signal an den Zielrechner und zeigt an, wie lange es dauert, bis das Echo zurückkommt. Router: Ein Router verbindet über zwei oder mehr Netzwerk-Schnittstellen Netzwerke, etwa ein LAN und das Internet. Er sorgt dafür, dass Anfragen aus dem lokalen Netz weitergeleitet werden und die Antwortpakete wieder zurück zum richtigen PC des lokalen Netzes gelangen. 126

6 Eigener Webserver Öffnen Sie die Datei mit einem Text-Editor und schreiben Sie Folgendes hinein: AuthType Basic AuthName "Administrationsbereich" AuthUserFile C:\Programme\Apache\ xampp\htdocs\auth\htpasswd # AuthGroupFile require valid-user Eine Beispieldatei finden Sie auf der Heft- CD. AuthName gibt an, wie das Passwort- Abfragefenster heißt. Bei AuthUserFile geben Sie den Pfad zu der Datei htpasswd an, die Sie bereits angelegt haben. Der Eintrag AuthGroupFile ist mit dem Zeichen # auskommentiert, diese Angabe benötigen Sie nur, wenn Sie über eine Gruppendatei verschiedene Nutzer in Gruppen zusammenfassen und mit einheitlichen Rechten ausstatten möchten. Die letzte Zeile require valid-user sagt Apache, dass er den Zugriff nur erlauben soll, wenn ein korrekter Benutzername samt Passwort angegeben wird. Schließlich kopieren Sie die Datei.htaccess in das Tausch-Verzeichnis fertig! Nun können alle Freunde und Bekannten, die einen gültigen Benutzernamen haben, Dateien von Ihrem Webserver über das Internet herunterladen. Dies ist zunächst eine Einbahnstraße, denn noch kann niemand etwas bei Ihnen hochladen. Upload-Skript einsetzen: Nach dem erfolgreichen Upload stehen die Dateien in Ihrem Tausch-Verzeichnis zur Verfügung Zugriffsrechte regeln: Mit dem Tools Auto Site Passwords legen Sie bequem neue Benutzer an Upload-Skript einsetzen An dieser Stelle kommt ein kleines Perl- Skript ins Spiel, das den Datei-Upload koordiniert. Auf der com!-heft-cd 1 finden Sie in der Rubrik Praxis & Tuning unter Upload Lite 3.23 das Skript upload.cgi, das Sie zunächst an Ihre Gegebenheiten anpassen. Dazu öffnen Sie die Datei mit einem Text-Editor. In der ersten Zeile geben Sie den Pfad zur Datei perl.exe an, etwa #!F:\Programme\Apache\xampp\perl\ bin\perl.exe. Die Angaben im Skript sind jeweils einmal für Windows und einmal für Linux. Machen Sie bei der Variablen $dir in der ersten Instanz ein Kommentarzeichen # davor und entfernen Sie dieses in der zweiten Instanz. Dort tragen Sie den Pfad zum Tausch-Verzeichnis ein, in das die Dateien hochgeladen werden sollen. Den Backslash schreiben Sie dabei doppelt, etwa $dir = "F:\\Programme\\Apache\\ xampp\\htdocs\\tausch"; Schließlich geben Sie noch den URL an: $folder = "http://com-magazin. homeunix.org/tausch/"; Die Variable $max begrenzt die zulässige Dateigröße. So ist sie mit $max=100000; auf 100 Megabyte limitiert. Darunter geben Sie den Domain-Namen an: $domain = "domain.dyndns.org"; Fügen Sie in der Liste der erlaubten Dateitypen bei Bedarf weitere hinzu oder erlauben Sie mit ALL alle. Speichern Sie die Datei und verschieben Sie diese in das Verzeichnis cgi-bin. Nun brauchen Sie noch ein Webformular, mit dem Ihre Freunde Dateien auf Ihren Server laden. Ein Beispiel finden Sie in der Datei demo.html auf der Heft-CD 1. Das Formular können Sie auch direkt in eine Ihrer Webseiten kopieren. Wichtig ist, im <form>-tag den Pfad zu dem Perl-Skript anzugeben in der Art <form action="http://com-magazin. homeunix.org/cgi-bin/upload.cgi" method="post" enctype="multipart/ form-data"> Außerdem müssen die Formularfelder Namen in der Art FILEn haben, wobei n eine beliebige Zahl ist. Rufen Sie nun die Datei demo.html im Browser auf, so erscheinen zwei Eingabefelder. Dort navigieren Sie über Durchsuchen zu den gewünschten Dateien und laden sie mit submit hoch. Im Erfolgsfall erhalten Sie eine Übersicht der Dateien im tausch-verzeichnis. Server abschotten Sichern Sie Ihren Server gegen unliebsame Besucher, die Ihre Daten ausspionieren oder die Kontrolle über Ihren Server übernehmen wollen. Setzen Sie einen Virenscanner ein und sorgen Sie dafür, dass die Virendefinitionen aktuell sind, denn der beste Scanner nützt nichts, wenn er den Virus gar nicht finden kann. Ein guter, für den privaten Einsatz kostenloser Virenscanner ist Antivir PE (www.free-av.de). Auch der Einsatz einer Firewall ist sinnvoll. Windows XP bringt zwar eine Firewall mit, diese sollten Sie aber besser deaktivieren und stattdessen etwa die kostenlose Sygate Personal Firewall (www.sygate.de) einsetzen. Andreas Dumont Router und Firewall konfigurieren Befindet sich Ihr Webserver hinter einem Router, müssen Sie diesen zunächst konfigurieren, bevor Sie den Server übers Internet erreichen. Dazu teilen Sie dem Router mit, dass er alle Anfragen, die über Port 80 kommen, auf Ihren Webserver weiterleitet. In der Regel verfügt der Router über eine NAT-Funktion (Network Address Translation). Einige Router haben die Funktion Dynamische IP. Hier tragen Sie die Zugangsdaten von DynDNS ein. Damit meldet der Router bei jedem Internet-Zugang die IP an DynDNS. Hat Ihr Webserver-PC etwa die IP- Adresse , tragen Sie diese im Konfigurationsmenü des Routers bei Private IP ein, bei Privater Port und Public Port jeweils 80 und als Typ TCP. Für Router, die diese Funktion nicht bieten, verwenden Sie einen DynDNS-Client wie DeeEnEs. Wenn Sie eine Software-Firewall betreiben, müssen Sie dort Apache den Gang nach draußen gewähren. Am einfachsten starten Sie den Server einmal bei aktiver Firewall. Diese fragt Sie dann sofort, ob Sie dem Programm erlauben wollen, als HTTP zu arbeiten und Verbindungen nach draußen herzustellen. Antworten Sie mit Ja und setzen Sie ein Häkchen bei dem entsprechenden Feld, damit sich die Firewall Ihre Antwort merkt. 127

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Seite 1/6 AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Datenbank-Servers und der Dokumentenablage Bei der vorliegenden Anwendung handelt es sich um eine Client-Server-Anwendung, d.h. die Software wird

Mehr

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien 3. Installation Ihres Shops im Internet / Kurzanleitung Kurzanleitung: Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien Geben Sie während der Webbasierten Installationsroutine alle

Mehr

Drupal 8 manuell installieren

Drupal 8 manuell installieren Drupal 8 manuell installieren Version 1.0 Drupal 8 manuell installieren Um die aktuellste Version zu nutzen, muss Drupal manuell installiert werden. Dazu benötigst Du Zugriff auf Dein STRATO Hosting-Paket,

Mehr

So ziehen Sie Ihr Wordpress Blog zu STRATO um

So ziehen Sie Ihr Wordpress Blog zu STRATO um So ziehen Sie Ihr Wordpress Blog zu STRATO um Version 1.0 So ziehen Sie Ihr Wordpress Blog zu STRATO um Das Wordpress-Plugin Duplicator ermöglicht Ihnen, in wenigen Schritten Ihre Wordpress-Instanz umzuziehen.

Mehr

Verwendung von DynDNS

Verwendung von DynDNS Verwendung von DynDNS Die Sunny WebBox über das Internet aufrufen Inhalt Dieses Dokument beschreibt, wie Sie Ihre Sunny WebBox von einem beliebigen Computer aus über das Internet aufrufen. Sie können Ihre

Mehr

INSTALLATION. Voraussetzungen

INSTALLATION. Voraussetzungen INSTALLATION Voraussetzungen Um Papoo zu installieren brauchen Sie natürlich eine aktuelle Papoo Version die Sie sich auf der Seite http://www.papoo.de herunterladen können. Papoo ist ein webbasiertes

Mehr

WordPress lokal mit Xaamp installieren

WordPress lokal mit Xaamp installieren WordPress lokal mit Xaamp installieren Hallo und willkommen zu einem weiteren Teil der WordPress Serie, in diesem Teil geht es um die Lokale Installation von WordPress mithilfe von Xaamp. Kurz und knapp

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Artikel ID: 2399 Erstellt am: 08.08.2011 11:36 Überschrift: STRATO HiDrive Software - Installation und Konfiguration

Artikel ID: 2399 Erstellt am: 08.08.2011 11:36 Überschrift: STRATO HiDrive Software - Installation und Konfiguration Artikel ID: 2399 Erstellt am: 08.08.2011 11:36 Überschrift: STRATO HiDrive Software - Installation und Konfiguration Für die Betriebssysteme Windows XP, Vista und Windows 7 (32 und 64-bit) stellen wir

Mehr

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/ Einführung Was ist Unison? Unison ist ein Dateisynchronisationsprogramm für Windows und Unix. Es teilt sich viele Funktionen mit anderen Programmen, wie z.b. CVS und rsync. Folgend einige Vorteile des

Mehr

Anleitung RS232-Aufbau

Anleitung RS232-Aufbau 2015 Anleitung RS232-Aufbau 1 Dokumentation Aufbau und Inbetriebnahme RS-232 1. Anlage aufbauen 2 2. Netzwerkkonfiguration 2 o Allgemein 2 o Zentral PC 4 o Drucker 5 3. OpticScore Server Deinstallieren

Mehr

Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis... 1 1 Eigener lokaler Webserver... 2 1.1 Download der Installationsdatei... 2 1.2 Installation auf externer Festplatte... 2 1.3 Dienste starten... 5 1.4 Webserver

Mehr

Legen Sie nun dieses Verzeichnis mit dem Namen "joomla" hier an: C:xampphtdocs.

Legen Sie nun dieses Verzeichnis mit dem Namen joomla hier an: C:xampphtdocs. Installationsanleitung von Joomla unter XAMPP Wer das Content-Management-System Joomla installieren will, braucht hierzu einen Webserver, der mit der Programmiersprache PHP und dem Datenbankprogramm MySQL

Mehr

Adminer: Installationsanleitung

Adminer: Installationsanleitung Adminer: Installationsanleitung phpmyadmin ist bei uns mit dem Kundenmenüpasswort geschützt. Wer einer dritten Person Zugriff auf die Datenbankverwaltung, aber nicht auf das Kundenmenü geben möchte, kann

Mehr

mygesuad Download: http://www.collector.ch/mygesuad Wamp/Lamp Systemumgebungen: http://www.apachefriends.org/en/xampp-windows.html

mygesuad Download: http://www.collector.ch/mygesuad Wamp/Lamp Systemumgebungen: http://www.apachefriends.org/en/xampp-windows.html ÅçööÉÅíçêKÅÜ ÄΩêÉêëÉãáçëóëöçÄÉêÉïÉáÇOMöÅÜJQNORêáÉÜÉåöáåÑç]ÅçääÉÅíçêKÅÜöMMQNSNSQNNVNO mygesuad Open Source Gesuchsverwaltung version 0.9, Stefan Bürer, Riehen, 2004-2005 mygesuad wurde von bürer semiosys

Mehr

1. Generelles. Hier haben wir einige wichtige Anmerkungen zusammengefasst, die Sie unbedingt bei der Bearbeitung Ihres Shops beachten sollten.

1. Generelles. Hier haben wir einige wichtige Anmerkungen zusammengefasst, die Sie unbedingt bei der Bearbeitung Ihres Shops beachten sollten. 1. Generelles Hier haben wir einige wichtige Anmerkungen zusammengefasst, die Sie unbedingt bei der Bearbeitung Ihres Shops beachten sollten. Testen Sie Ihren Shop nach jeder Konfigurations- Änderung.

Mehr

ViSAS Domainadminlevel Quick-Start Anleitung

ViSAS Domainadminlevel Quick-Start Anleitung 1. Was ist VISAS? VISAS ist eine Weboberfläche, mit der Sie viele wichtige Einstellungen rund um Ihre Internetpräsenz vornehmen können. Die folgenden Beschreibungen beziehen sich auf alle Rechte eines

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand Februar 2015 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server

Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server Ziel: Windows 2000 Server als - VPN-Server (für Remoteverbindung durch Tunnel über das Internet), - NAT-Server (für Internet Sharing DSL im lokalen Netzwerk),

Mehr

Um über FTP Dateien auf Ihren Public Space Server - Zugang laden zu können benötigen Sie folgende Angaben:

Um über FTP Dateien auf Ihren Public Space Server - Zugang laden zu können benötigen Sie folgende Angaben: FTP-Upload auf den Public Space Server mit FileZilla 1. Was wird benötigt? Um über FTP Dateien auf Ihren Public Space Server - Zugang laden zu können benötigen Sie folgende Angaben: Benutzername: Ihr Webuser

Mehr

XAMPP. Rundum-Sorglos Sorglos -Server-Paket für Linux,, Windows sowie Solaris und Mac O/S. Das Rundum PGP XII/07

XAMPP. Rundum-Sorglos Sorglos -Server-Paket für Linux,, Windows sowie Solaris und Mac O/S. Das Rundum PGP XII/07 XAMPP Das Rundum Rundum-Sorglos Sorglos -Server-Paket für Linux,, Windows sowie Solaris und Mac O/S Wo gibt es das? Bei den Apachefrieds Apachefrieds : http://www.apachefriends.org/de/index.html XAMPP

Mehr

Typo 3 installieren. Schritt 1: Download von Typo3

Typo 3 installieren. Schritt 1: Download von Typo3 Typo 3 installieren Bevor Sie Typo3 installieren, müssen Sie folgende Informationen beachten: Typo3 benötigt eine leere Datenbank. Mit Ihrem Abonnement verfügen Sie über eine einzige Datenbank. Sie können

Mehr

FTP HOWTO. zum Upload von Dateien auf Webserver. Stand: 01.01.2011

FTP HOWTO. zum Upload von Dateien auf Webserver. Stand: 01.01.2011 FTP HOWTO zum Upload von Dateien auf Webserver Stand: 01.01.2011 Copyright 2002 by manitu. Alle Rechte vorbehalten. Alle verwendeten Bezeichnungen dienen lediglich der Kennzeichnung und können z.t. eingetragene

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand April 2008 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

Horstbox Professional (DVA-G3342SB)

Horstbox Professional (DVA-G3342SB) Horstbox Professional (DVA-G3342SB) Anleitung zur Einrichtung eines VoIP Kontos mit einem DPH-120S Telefon im Expertenmodus: Vorraussetzung ist, dass die Horstbox bereits mit den DSL Zugangsdaten online

Mehr

Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP

Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP ADSL INSTALLATION - ETHERNET Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP HostProfis ISP ADSL Installation 1 Bankverbindung: ADSL INSTALLATION

Mehr

Statische IP-Adresse unter Windows konfigurieren

Statische IP-Adresse unter Windows konfigurieren Internetanschluss einrichten (Multi User Modus) 1. Anschlussplan 2. LED Kontrolle 3. Aufrufen der Verwaltungsoberfläche 4. Leitungstyp prüfen 5. Zugangsdaten eingeben Statische IP-Adresse unter Windows

Mehr

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29)

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) Dieses Dokument beschreibt das Herunterladen der Serversoftware, die Installation und Konfiguration der Software. Bevor mit der Migration der

Mehr

Klicken Sie mit einem Doppelklick auf das Symbol Arbeitsplatz auf Ihrem Desktop. Es öffnet sich das folgende Fenster.

Klicken Sie mit einem Doppelklick auf das Symbol Arbeitsplatz auf Ihrem Desktop. Es öffnet sich das folgende Fenster. ADSL INSTALLATION WINDOWS 2000 Für die Installation wird folgendes benötigt: Alcatel Ethernet-Modem Splitter für die Trennung Netzwerkkabel Auf den folgenden Seiten wird Ihnen in einfachen und klar nachvollziehbaren

Mehr

Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument

Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument Dieses Dokument erklärt, wie Sie auf dem DNS-323 Gruppen und Benutzer anlegen, Freigaben einrichten und diese unter Windows XP

Mehr

ELV Elektronik AG 26787 Leer www.elv.de Tel.:+49-(0)491/6008-88 Fax:+49-(0)491/7016 Seite 1 von 10

ELV Elektronik AG 26787 Leer www.elv.de Tel.:+49-(0)491/6008-88 Fax:+49-(0)491/7016 Seite 1 von 10 Konfiguration des Fernzugriffes mittels dynamischer IP-Adresse (Portweiterleitung/ Port forwarding) ACHTUNG: Wir empfehlen aus Sicherheitsgründen die HomeMatic CCU und auch andere Netzwerkgeräte nicht

Mehr

Installationsanleitung für die netzbasierte Variante Bis Version 3.5. KnoWau, Allgemeine Bedienhinweise Seite 1

Installationsanleitung für die netzbasierte Variante Bis Version 3.5. KnoWau, Allgemeine Bedienhinweise Seite 1 1 Installationsanleitung für die netzbasierte Variante Bis Version 3.5 Copyright KnoWau Software 2013 KnoWau, Allgemeine Bedienhinweise Seite 1 2 Seite absichtlich leer KnoWau, Allgemeine Bedienhinweise

Mehr

Zugang zum BSCW-System an der FH Frankfurt am Main

Zugang zum BSCW-System an der FH Frankfurt am Main BSCW-Redaktion 04.04.2009 Seite 1 Zugang zum BSCW-System an der FH Frankfurt am Main In dieser Anleitung wird beschrieben, wie Sie Ihren BSCW-Arbeitsbereich über WebDAV in Windows einbinden. Um diese Anleitung

Mehr

M@School - Zugriff von zuhause auf die Tauschlaufwerke

M@School - Zugriff von zuhause auf die Tauschlaufwerke Bildung und Sport M@School - Zugriff von zuhause auf die Tauschlaufwerke Inhaltsverzeichnis 1.Einige Infos zum Thema WebDAV...2 1.1 Was steckt hinter WebDAV?...2 1.2 Erweiterung des HTTP-Protokolls...2

Mehr

Templates Umzug auf eine andere Domain -

Templates Umzug auf eine andere Domain - Voraussetzungen Eine Akeeba-Backup-Datei ist vorhanden und natürlich auch eine neue Domain Das Control-Center des Providers öffnen (Beispiel 1&!) https://www.1und1.de/login Kunde: Passwort: Domain-Name

Mehr

Demopaket FDFsolutions für Windows, Version 1.73, Voraussetzungen & Installation. (Stand 25.07.2005)

Demopaket FDFsolutions für Windows, Version 1.73, Voraussetzungen & Installation. (Stand 25.07.2005) Demopaket FDFsolutions für Windows, Version 1.73, Voraussetzungen & Installation. (Stand 25.07.2005) 1.) Systemvoraussetzungen: PC mit Betriebssystem Microsoft Windows (ab Version 98 SE oder neuer, empfohlen

Mehr

REV icomfort Einrichtung Fernzugriff per VPN

REV icomfort Einrichtung Fernzugriff per VPN REV icomfort Einrichtung Fernzugriff per VPN Diese Anleitung beschreibt Ihnen Schritt für Schritt die Einrichtung eines Fernzugriffs per VPN-Tunnel anhand einer AVM FritzBox. Sofern Ihnen ein anderer Router

Mehr

Windows 7 vernetzen. Windows 7 nutzt für die Freigabe von Ordnern über die Heimnetzgruppe sogenannte Bibliotheken. Dabei handelt.

Windows 7 vernetzen. Windows 7 nutzt für die Freigabe von Ordnern über die Heimnetzgruppe sogenannte Bibliotheken. Dabei handelt. Windows 7 verfügt über die neue Funktion Heimnetzgruppe. Damit lassen sich Dateien und Ordner zwischen Rechnern austauschen. Auf den Rechnern kann Windows XP, Vista und 7 installiert sein. Die mit Windows

Mehr

Anbindung des eibport an das Internet

Anbindung des eibport an das Internet Anbindung des eibport an das Internet Ein eibport wird mit einem lokalen Router mit dem Internet verbunden. Um den eibport über diesen Router zu erreichen, muss die externe IP-Adresse des Routers bekannt

Mehr

Grundlegende Informationen zur Einrichtung des SSLVPN beim DSR-1000N/DSR-500N(FW 1.03B27).

Grundlegende Informationen zur Einrichtung des SSLVPN beim DSR-1000N/DSR-500N(FW 1.03B27). Grundlegende Informationen zur Einrichtung des SSLVPN beim DSR-1000N/DSR-500N(FW 1.03B27). Szenario: Benutzer möchte aus dem Ausland eine verschlüsselte Verbindung über das Internet in sein Netzwerk herstellen

Mehr

Benutzerinformation zum IP-Update: Wie aktualisiere ich meine IP-Adresse? Datenstand: 09.09.2014 / Version 1.0

Benutzerinformation zum IP-Update: Wie aktualisiere ich meine IP-Adresse? Datenstand: 09.09.2014 / Version 1.0 Benutzerinformation zum IP-Update: Wie aktualisiere ich meine IP-Adresse? Datenstand: 09.09.2014 / Version 1.0 Mindestens nach jeder Neueinwahl erhalten Sie eine neue dynamische IP-Adresse von Ihrem Internetprovider

Mehr

Fernwartung des Schulservers übers Internet Anleitung ssh - putty winscp - für Arktur v.3.5.2 bzw. v.3.5.6 -

Fernwartung des Schulservers übers Internet Anleitung ssh - putty winscp - für Arktur v.3.5.2 bzw. v.3.5.6 - Fernwartung des Schulservers übers Internet Anleitung ssh - putty winscp - für Arktur v.3.5.2 bzw. v.3.5.6 - Die folgende Anleitung beschreibt die Fernwartung des Schulservers z.b. von zu Hause über das

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

JobServer Installationsanleitung 08.05.2013

JobServer Installationsanleitung 08.05.2013 JobServer sanleitung 08.05.2013 Der JobServer ist ein WCF Dienst zum Hosten von Workflow Prozessen auf Basis der Windows Workflow Foundation. Für die wird das Microsoft.NET Framework 3.5 und 4.0 vorausgesetzt.

Mehr

Als erstes besuchen wir nun also dyndns.org, das auf dyndns.com umleitet. Dort klicken wir nun oben rechts auf den Reiter: DNS & Domains.

Als erstes besuchen wir nun also dyndns.org, das auf dyndns.com umleitet. Dort klicken wir nun oben rechts auf den Reiter: DNS & Domains. Wie bereite ich SmartLaw für die Online-Arbeit Damit Sie SmartLaw aus dem Internet und nicht nur lokal nutzen können muss gewährleistet werden, dass der Datenbankserver vom Internet aus zu erreichen ist.

Mehr

Modem-Einwahl in die Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz unter Windows XP

Modem-Einwahl in die Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz unter Windows XP Error! Style not defined. U N I V E R S I T Ä T KOBLENZ LANDAU Campus Koblenz Gemeinsames Hochschulrechenzentrum Modem-Einwahl in die Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz unter Windows XP Stand:

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature, welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die

Mehr

Collax Web Application

Collax Web Application Collax Web Application Howto In diesem Howto wird die Einrichtung des Collax Moduls Web Application auf einem Collax Platform Server anhand der LAMP Anwendung Joomla beschrieben. LAMP steht als Akronym

Mehr

Installations-Dokumentation, YALG Team

Installations-Dokumentation, YALG Team Installations-Dokumentation, YALG Team Version 8.1 1 Benötigtes Material 2 Vor der Installation 3 Beginn 4 Installation 4.1 Sicherheit 4.2 Partitionierung 4.3 Paketauswahl 4.4 Paketauswahl (fein) 5 Konfiguration

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

VPN- Beispielkonfigurationen

VPN- Beispielkonfigurationen VPN- Beispielkonfigurationen für die Router-Modelle FVS114 FVS318v1, v2, v3 FVM318 FVS328 FVS338 FVL328 FWAG114 FWG114Pv1, v2 FVG318 FDVG338 FVX538 sowie die ProSafe VPN Client Software Seite 1 von 113

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb Ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die UAC

Mehr

Installation WordPress

Installation WordPress Friedensstr. 15 06667 Weißenfels www.dose-consult.de E-Mai: info@dose-consult.de Fon: 03443 / 23 74 52 1. Installation von WordPress Zunächst bereiten Sie die Installation von WordPress vor, indem alle

Mehr

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M Userhandbuch Version B-1-0-2 M Inhaltsverzeichnis 1.0 Was bietet mir SERVRACK?... 3 1.1 Anmeldung... 3 1.2 Passwort vergessen?... 3 1.3 Einstellungen werden in Realtime übernommen... 4 2.0 Die SERVRACK

Mehr

HostProfis ISP E-Mail Einstellungen 1

HostProfis ISP E-Mail Einstellungen 1 E-Mail Einstellungen Konfigurationsanleitungen für folgende E-Mail-Clients: Outlook Express 5 Outlook Express 6 Netscape 6 Netscape 7 Eudora Mail The Bat HostProfis ISP E-Mail Einstellungen 1 Bankverbindung:

Mehr

Überprüfung ADSL2+ Bereitschaft des Zyxel Modems

Überprüfung ADSL2+ Bereitschaft des Zyxel Modems Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde Die Telecom Liechtenstein freut sich, Sie als ADSL2+ Kunden willkommen zu heissen! Diese Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie Ihren ADSL Anschluss ADSL2+ fähig machen

Mehr

:: Anleitung First Connection 1cloud.ch ::

:: Anleitung First Connection 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung First Connection

Mehr

Synology MailStation Anleitung

Synology MailStation Anleitung Nach dem englischen Original von Synology Inc. Synology MailStation Anleitung Übersetzt von Matthieu (synology-forum.de) Matthieu von synology-forum.de 04.08.2009 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 1.

Mehr

TimeMachine. Installation und Konfiguration. Version 1.4. Stand 21.11.2013. Dokument: install.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr.

TimeMachine. Installation und Konfiguration. Version 1.4. Stand 21.11.2013. Dokument: install.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr. Installation und Konfiguration Version 1.4 Stand 21.11.2013 TimeMachine Dokument: install.odt Berger EDV Service Tulbeckstr. 33 80339 München Fon +49 89 13945642 Mail rb@bergertime.de Versionsangaben Autor

Mehr

Beginn der Installation: Anschluß des DI-604 an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk

Beginn der Installation: Anschluß des DI-604 an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk Beginn der Installation: Anschluß des DI-604 an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk WAN-Port Hier wird das DSL- Modem eingesteckt Reset Taste Hier kann das Gerät auf Werkseinstellungen zurückgesetzt

Mehr

Installationsanleitung für ADSL mit Netzwerkanschluß unter Windows Millennium:

Installationsanleitung für ADSL mit Netzwerkanschluß unter Windows Millennium: Installationsanleitung für ADSL mit Netzwerkanschluß unter Windows Millennium: Sie benötigen für die Installation folgende Elemente: * Alcatel Ethernet Modem * Splitter für die Trennung * Netzwerkkabel

Mehr

Knottenwäldchen Software

Knottenwäldchen Software Knottenwäldchen Software Installationsanleitung für die netzbasierte Lösung Knottenwäldchen Software März.2011 Knottenwäldchen Software Seite 2 1 Inhalt 1 Inhalt... 2 2 Übersicht... 3 3 Installation...

Mehr

Publizieren von Webs mit SmartFTP

Publizieren von Webs mit SmartFTP Publizieren von Webs mit SmartFTP Informationen FTP steht für File Transfer Protocol. Ein Protokoll ist eine Sprache, die es Computern ermöglicht, miteinander zu kommunizieren. FTP ist das Standardprotokoll

Mehr

Installationsleitfaden kabelsafe storage mit FileZilla Client Programm

Installationsleitfaden kabelsafe storage mit FileZilla Client Programm Installationsleitfaden kabelsafe storage mit FileZilla Client Programm Installationsanleitung kabelsafe storage unter Verwendung des kostenlos unter verschiedenen Betriebssystemplattformen (Windows, Apple

Mehr

EXPANDIT. ExpandIT Client Control Kurzanleitung. utilities. be prepared speed up go mobile. Stand 14.11.07

EXPANDIT. ExpandIT Client Control Kurzanleitung. utilities. be prepared speed up go mobile. Stand 14.11.07 ExpandIT Client Control Kurzanleitung Stand 14.11.07 Inhaltsverzeichnis ExpandIT Client Control 3 Installationshinweise 3 System-Voraussetzungen 3 Installation 3 Programm starten 6 Programm konfigurieren

Mehr

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch ::

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung Demo Benutzer

Mehr

Talk2M Konfiguration für ewon DSL/LAN - Modelle

Talk2M Konfiguration für ewon DSL/LAN - Modelle Talk2M Konfiguration für ewon DSL/LAN - Modelle Seite 1 von 17 ewon - Technical Note Nr. 016 Version 1.0 Talk2M Konfiguration für ewon DSL/LAN - Modelle Einrichtung des Talk2M Services für die Verbindung

Mehr

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 -

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 - Erste Seite! Bitte beachten Sie Nur für Kabelmodem! - 1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Internetprotokoll-Konfiguration (TCP/IPv4)... 3 Internet Explorer konfigurieren... 6 Windows Live Mail

Mehr

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Anleitung zur Migration vom ASAS Client zum neuen HIN Client in Schritten:. Schritt 2. Schritt. Schritt Installation HIN Client Software Installiert die

Mehr

AnNoNet Basispaket Online

AnNoNet Basispaket Online AnNoNet Online AnNoNet Basispaket Online AnNoText GmbH Copyright AnNoText GmbH, Düren Version 2008 6.19.08 Nordstraße 102 52353 Düren Telefon 0 24 21/84 03-0 Telefax 0 24 21/84 03-6500 Internet: www.annotext.de

Mehr

NAS: Ihre feste Adresse im Internet

NAS: Ihre feste Adresse im Internet NAS-Server NAS: Die eigene Dropbox S. 54 NAS: Ihre feste Adresse im Internet NAS: Ihre feste Adresse im Internet S. 58 NAS & Robocopy S. 64 reserviert eine feste Internetadresse für Ihr Heimnetz. Mit Port-Freigaben

Mehr

Anleitung zur Einrichtung des Virenscanners Sophos...1. A. Einstellungen unter dem Betriebssystem WINDOWS...4

Anleitung zur Einrichtung des Virenscanners Sophos...1. A. Einstellungen unter dem Betriebssystem WINDOWS...4 12.05.2015 Bezeichnung... : Anleitung zur Einrichtung des Virenscanners Sophos Ersteller... : Martin Neisser (ITSC) Inhaltsverzeichnis Anleitung zur Einrichtung des Virenscanners Sophos...1 A. Einstellungen

Mehr

Routerguide für das Modell AT AR220E

Routerguide für das Modell AT AR220E Routerguide für das Modell AT AR220E Einleitung: Da viele User ein Problem damit haben ihren Router vernünftig oder überhaupt zu konfigurieren hab ich mich dazu entschlossen eine Anleitung für den AR220E

Mehr

Anleitung: Confixx auf virtuellem Server installieren

Anleitung: Confixx auf virtuellem Server installieren Anleitung: Confixx auf virtuellem Server installieren Diese Anleitung beschreibt Ihnen, wie Sie Confixx 3.0 auf Ihrem virtuellen Server installieren. 1. Schritt: Rufen Sie die Adresse www.vpsadmin.de in

Mehr

Dokumentation FileZilla. Servermanager

Dokumentation FileZilla. Servermanager Servermanager Mit dem Servermanager können Sie Ihre Serverzugangsdaten verwalten und so mit nur zwei Klicks zwischen Ihren Accounts wechseln. Um einen neuen Account einzurichten klicken Sie auf Datei >>

Mehr

MAXDATA PrimeBackup Secure Client Kurzanleitung

MAXDATA PrimeBackup Secure Client Kurzanleitung MAXDATA PrimeBackup Secure Client Kurzanleitung Inhalt Inhalt... II 1. Einführung... 1 2. Die Installation... 2 3. Erster Start... 3 3.1. Kennwort ändern... 4 3.2. Sicherung löschen... 4 3.3. Konfigurations-Möglichkeiten...

Mehr

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader Bedienungsanleitung FarmPilot-Uploader Stand: V1.20110818 31302736-02 Lesen und beachten Sie diese Bedienungsanleitung. Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung für künftige Verwendung auf. Impressum Dokument

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Bildergalerien mit plogger.agitos.de erstellen

Bildergalerien mit plogger.agitos.de erstellen Bildergalerien mit plogger.agitos.de erstellen Folie 1 Eine Bildergalerie besteht aus: einer Sammlung, mit verschiedenen Alben und deren Bilder Folie 2 Einbindung einer Bildergalerie auf Ihrer Homepage:

Mehr

Handbuch: PlagScan PlugIn in Moodle 2.X und 3.X für den Administrator

Handbuch: PlagScan PlugIn in Moodle 2.X und 3.X für den Administrator Handbuch: PlagScan PlugIn in Moodle 2.X und 3.X für den Administrator Stand: November 2015 Inhaltsverzeichnis Phase 1: Registrierung Schritt 1 von 2: Nutzungsart Organisation wählen Schritt 2 von 2: Organisation

Mehr

WIE-SERVICE24. Konfiguration Ihres Zugangs. VPN Portal. WIE-SERVICE24.com. Technical Notes. 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev.

WIE-SERVICE24. Konfiguration Ihres Zugangs. VPN Portal. WIE-SERVICE24.com. Technical Notes. 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev. WIE-SERVICE24 Konfiguration Ihres Zugangs VPN Portal WIE-SERVICE24.com Technical Notes 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev. A) Inhalt Inhalt 1 Allgemeines... 3 1.1 Information... 3 1.1

Mehr

DFÜ-Netzwerk öffnen Neue Verbindung herstellen Rufnummer einstellen bundesweit gültige Zugangsnummer Benutzererkennung und Passwort

DFÜ-Netzwerk öffnen Neue Verbindung herstellen Rufnummer einstellen bundesweit gültige Zugangsnummer Benutzererkennung und Passwort Windows 95/98/ME DFÜ-Netzwerk öffnen So einfach richten Sie 01052surfen manuell auf Ihrem PC oder Notebook ein, wenn Sie Windows 95/98/ME verwenden. Auf Ihrem Desktop befindet sich das Symbol "Arbeitsplatz".

Mehr

Startmenü So einfach richten Sie 010090 surfen manuell auf Ihrem PC oder Notebook ein, wenn Sie Windows XP verwenden.

Startmenü So einfach richten Sie 010090 surfen manuell auf Ihrem PC oder Notebook ein, wenn Sie Windows XP verwenden. Windows XP Startmenü So einfach richten Sie 010090 surfen manuell auf Ihrem PC oder Notebook ein, wenn Sie Windows XP verwenden. Gehen Sie auf Start und im Startmenu auf "Verbinden mit" und danach auf

Mehr

Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet.

Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet. Schnellinstallations Anleitung: Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet. 1) Verkabeln Sie Ihr Netzwerk. Schließen Sie den Router ans Stromnetz,

Mehr

KINDERLEICHT INSTALLIERT

KINDERLEICHT INSTALLIERT KINDERLEICHT INSTALLIERT Schritt für Schritt Anleitung Inhalt Domain und Hosting Erstellen einer SQL-Datenbank WordPress Download WordPress Konfiguration FTP-Zugang FTP-Programm Upload Installation Domain

Mehr

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis 1 Voraussetzungen... 3 2 Installation... 4 2.1 Setup starten... 4 2.2 Startseite

Mehr

Nortel Networks VPN - Client

Nortel Networks VPN - Client I. Download des Clients Nortel Networks VPN - Client Den vorkonfigurierten VPN-Client der Firma Nortel für den Zugang zum VPN-Dienst des Galileo Rechners gibt es für die Betriebssysteme Windows 2000 und

Mehr

VPN-System Benutzerhandbuch

VPN-System Benutzerhandbuch VPN-System Benutzerhandbuch Inhalt Einleitung Antiviren-Software 5 Einsatzgebiete 6 Web Connect Navigationsleiste 8 Sitzungsdauer 9 Weblesezeichen 9 Junos Pulse VPN-Client Download Bereich 9 Navigationshilfe

Mehr

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 -

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 - Erste Seite! Bitte beachten Sie Nur für Kabelmodem! - 1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Internetprotokoll-Konfiguration (TCP/IPv4)... 3 Microsoft Edge konfigurieren... 6 Windows Live Mail

Mehr

Anleitung LAN-Messrahmen

Anleitung LAN-Messrahmen Anleitung LAN-Messrahmen 2015 1 Dokumentation Aufbau und Inbetriebnahme LAN 1. Anlage aufbauen 2 2. Netzwerkkonfiguration 2 o Allgemein 2 o Zentral PC 5 o Messrahmen 5 o Drucker 6 3. OpticScore Server

Mehr

ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen

ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen ewon - Technical Note Nr. 013 Version 1.3 ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen Übersicht 1. Thema 2. Benötigte Komponenten 3. ewon Konfiguration 3.1 ewon IP Adresse einstellen 3.2 ewon

Mehr

- 1 - WAMP: Apache MySql PHP PhpMyAdmin Installation W2K. Voraussetzung zum Installieren: Entpacker wie Winzip oderwinrar muss vorhanden sein!

- 1 - WAMP: Apache MySql PHP PhpMyAdmin Installation W2K. Voraussetzung zum Installieren: Entpacker wie Winzip oderwinrar muss vorhanden sein! Voraussetzung zum Installieren: Entpacker wie Winzip oderwinrar muss vorhanden sein! 1. Zunächst einen Ordner Install direkt auf C:\ anlegen. In diesen Ordner die Dateien zum Installieren hineinkopieren:

Mehr

Technical Note 30 Endian4eWON einrichten für VPN Verbindung

Technical Note 30 Endian4eWON einrichten für VPN Verbindung Technical Note 30 Endian4eWON einrichten für VPN Verbindung TN_030_Endian4eWON.doc Angaben ohne Gewähr Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Seite 1 von 21 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis... 2

Mehr

ZPN Zentrale Planungsgruppe Netze am Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

ZPN Zentrale Planungsgruppe Netze am Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg 1. Warum ein lokales MOODLE? Eine lokale MOODLE-Installation eignet sich hervorragend zum Testen von MOODLE, ohne dass eine auf einem Server zerstört wird. Sie ist zudem unabhängig von einer vorhandenen

Mehr

HostProfis ISP ADSL-Installation Windows XP 1

HostProfis ISP ADSL-Installation Windows XP 1 ADSL INSTALLATION WINDOWS XP Für die Installation wird folgendes benötigt: Alcatel Ethernet-Modem Splitter für die Trennung Netzwerkkabel Auf den folgenden Seiten wird Ihnen in einfachen und klar nachvollziehbaren

Mehr

Test mit lokaler XAMPP Oxid Installation

Test mit lokaler XAMPP Oxid Installation Test mit lokaler XAMPP Oxid Installation Hintergrundinformation Die hier gezeigte Lösung benutzt die OXID Version 4.7x. OXID lässt sich mit dieser Lösung lokal auf dem Windows Rechner installieren. Die

Mehr

ProRat Reverse Connection (einfach und leicht erklärt)

ProRat Reverse Connection (einfach und leicht erklärt) www.mudsucker-tuts.de.vu ProRat Reverse Connection (einfach und leicht erklärt) by MudSucker Dieses Dokument darf unverändert weitergegeben werden! Dieses Dokument dient ausschließlich der Information!

Mehr

DDC-WebControl easy. Version 2.09. Das Visualisierungstool UVR1611

DDC-WebControl easy. Version 2.09. Das Visualisierungstool UVR1611 DDC-WebControl easy Version 2.09 Das Visualisierungstool UVR1611 Inhaltsverzeichnis DDC-WebControl easy...1 1. Allgemeines...2 2. Installation...3 3. Konfiguration Ihrer Visualisierung...26 4. Aufruf der

Mehr

VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion. PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006

VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion. PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006 VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006 bestmeetingroom VMware Install Seite 2 Voraussetzungen: Bitte beachten Sie, dass Sie für die Installation des

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 3 Installation von XAMPP... 3 Installation von Joomla... 8 Schlusswort... 11 Copyright... 11.

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 3 Installation von XAMPP... 3 Installation von Joomla... 8 Schlusswort... 11 Copyright... 11. Seite 1 von 12 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 3 Installation von XAMPP... 3 Installation von Joomla... 8 Schlusswort... 11 Copyright... 11 Seite 2 von 12 Vorwort XAMPP ist ein lokaler Webserver. Er eignet

Mehr