EY-AS 521: Kompakte Automationsstation, modu521

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "EY-AS 521: Kompakte Automationsstation, modu521"

Transkript

1 EY-AS 521: Kompakte Automationsstation, modu521 Ihr Vorteil für mehr Energieeffizienz SAUTER EY-modulo 5 Technologie: kompakt, schnell und universell Eigenschaften Teil der SAUTER EY-modulo 5 Systemfamilie Kompakte Automationsstation (AS) 46 Ein-/Ausgänge Regelung, Steuerung, Überwachung und Optimierung von betriebstechnischen Anlagen, z. B. in der HLK-Technik Kommunikation BACnet/IP (EN ISO ) Integrierter Webserver Programmierung/Parametrierung über PC mit CASE Suite (in Anlehnung an IEC ) Regelungstechnische Bibliotheken Zeit- und Kalenderfunktion Prädiktive Regelung auf Basis von meteorologischen Vorhersagedaten Ausrüstbar mit lokalen Bedien-/Signalisierungseinheiten, absetzbar bis zu 10 m Erweiterbar mit 4 ecolink Modulen Erweiterbar mit 2 ecounit Raumbediengeräten Alive-Signalausgang getaktet EY-AS521F00* Technische Daten Elektrische Versorgung Netzspannung (nur EY-AS525F001) Speisespannung V~, Hz und 24 V= ±5% Max. Einschaltstromspitze Leistungsaufnahme 3,4 A Max. 20 W Kleinspannung Speisespannung 24 V= ±5% Max. Einschaltstromspitze Leistungsaufnahme Verlustleistung Batterie (Pufferung RTC) 25,0 A Max. 13 W Max. 10 W Typ CR2032, steckbar Eingänge/Ausgänge Digitaleingänge 8 Digitaleingänge/-ausgänge Open Collector Universaleingänge Analogausgänge 8 16 (Ni/Pt1000, U/I/R, DI, Poti) 8 ( V/ ma) Digitalausgänge 6 (Relais, 230 V~, 2A) Schnittstellen, Kommunikation Ethernet-Netzwerk 2 RJ-45-Buchse 10/100 BASE-T(X) Switched 10/100 Mbit/s Kommunikationsprotokolle Lokales Bediengerät modu840 (OP) Bedien-/Signalisierungseinheiten modu625 (LOI) Anschluss ecolink-module/ecounit Bediengeräte Erweiterung Hardware BACnet/IP (DIX) 1 RJ-45-Buchse 1 RJ-45-Buchse 1 SLC-Bus 4-fach Schraubklemmen Bis zu 4 ecolink-module Bis zu 2 ecounit-bediengeräte Architektur Prozessor SDRAM (Arbeitsspeicher) NAND Flash (statischer Speicher) NOR Flash Embedded Web Server TI OMAP 3505 Cortex A8 256 MB 128 MB 16 MB moduweb Änderungen vorbehalten 2015 Fr. Sauter AG 4.1 1/12

2 Funktion BACnet-Datenpunkt-Objekte 600 (inkl. HW) Dynamische Objekte Zeitprogramme 32 (Schedule) Trend Log 120 bis zu Einträge Alarmierung 16 (Notification Class) Chart (nur über moduweb) 32 (Log View) Active COV Subscription 1500 Strukturierte Darstellung 64 (Structured View) Regelung 32 (Loop) BACnet Client Links 200 (Peer to Peer) BBMD in BDT 32 FD in FDT 32 Umgebungsbedingungen Betriebstemperatur C Lager- und Transporttemperatur C Luftfeuchtigkeit ohne Kondensation % rf Konstruktiver Aufbau Gewicht Masse B H T Montage 1,1 kg mm Einbaugerät auf Hutschiene Normen, Richtlinien CE-Konformität nach Schutzart IP 00 (EN 60529) Schutzklasse I (EN ) Umgebungsklasse 3K3 (IEC 60721) Software Klasse A Niederspannungsrichtlinie 2006/95/EG EN Anhang H EN , EN EMV-Richtlinie 2004/108/EG EN , EN , EN , EN Typenübersicht Typ Speisespannung EY-AS521F V~, 24 V= ±5% EY-AS521F V= ±5% Zubehör Typ Beschreibung EY-OP840F001 Lokales Bedien- und Anzeigegerät modu840 EY-EM580F001 Bidirektionales EnOcean Funkinterface ecomod Frontrahmen für 4 Bedien-/Signalisierungseinheiten Handbücher Typ Beschreibung Bedienungshandbuch moduweb Deutsch Bedienungshandbuch moduweb Französisch Bedienungshandbuch moduweb Englisch Typ EY-LO 625 Beschreibung Bedien- und Signalisierungseinheit modu625 EY-RU 3** Raumbediengeräte, Baureihe ecounit 3 EY-RU 1** EY-EM 51*, EY-EM 520, EY- EM 521, EY-EM 526 Funktionsbeschreibung Raumbediengeräte mit EnOcean Funktechnologie, Baureihe ecounit 1 (über Funkinterface EY-EM580F001) Abgesetzte I/O-Module ecolink 5 Die Automationsstation (AS) modu521 dient zur Regelung, Steuerung, Überwachung und Optimierung von betriebstechnischen Anlagen, z. B. in der HLK-Technik. modu521 ist eine kompakte AS mit Kommunikation BACnet/IP und integriertem Webserver. 2/ Änderungen vorbehalten 2015 Fr. Sauter AG

3 Bestimmungsgemässe Verwendung Dieses Produkt ist nur für den vom Hersteller vorgesehenen Verwendungszweck bestimmt, der in dem Abschnitt «Funktionsbeschreibung» beschrieben ist. Hierzu zählt auch die Beachtung aller zugehörigen Produktschriften. Änderungen oder Umbauten sind nicht zulässig. Projektierungshinweise Montage und Installation Die AS modu521 ist mittels einer Hutschiene (EN 60715) in einem Schaltschrank zu montieren. Bei allen Installationen muss zusätzlich eine externe, primäre Trennvorrichtung vorhanden sein. Es ist darauf zu achten, dass der Einbauort nicht in direkter Nähe von Leistungsschützen, Frequenzumrichter oder anderen EMV-Störquellen erfolgt. Wir empfehlen generell die AS in einem separaten DDC-Schaltschrankfeld einzubauen. Spezielle Normen wie IEC/EN 61508, IEC/EN 61511, IEC/EN und -2 und ähnliche, wurden nicht berücksichtigt. Lokale Vorschriften bezüglich der Installation, Anwendung, Zugang, Zugangsberechtigungen, Unfallverhütung, Sicherheit, Abbau und Entsorgung müssen berücksichtigt werden. Des Weiteren müssen die Installationsnormen EN 50178, 50310, 50110, 50274, und ähnliche eingehalten werden. Folgende Verdrahtungsbedingungen müssen eingehalten werden: Leiterquerschnitt min. 0,8 mm 2, max. 2,5 mm 2 Cu-Leiter unter Beachtung der Normen und nationalen Installationsvorschriften. Kommunikation- und Betriebsmittel-Verkabelungen müssen von strom- bzw. leistungsführenden Installationen separiert werden. Spannungsversorgung Variante F001 Es stehen zwei Anschlüsse für die Spannungsversorgung zur Verfügung. Durch das Weitbereichsnetzteil kann das Gerät im Spannungsbereich von V~ und Hz Netzfrequenz betrieben werden. Dazu muss auch die Schutzerde an der entsprechenden Klemme angeschlossen werden (Schutzklasse I). Zusätzlich kann die Station auch mit 24 V Gleichspannung versorgt werden. Sind beide Versorgungsspannungen angeschlossen, so wirkt die 24 V Gleichspannung als quasiredundante Versorgung, welche im Falle eines Netzausfalls den weiteren Betrieb gewährleistet. Dies aber nur wenn die 24 V Gleichspannung aus einer netzunabhängigen Versorgung erzeugt wird, beispielsweise via Notstromnetz. Spannungsversorgung Variante F005 Hier steht ein Anschluss für die 24 V= (PELV) Versorgungsspannung zur Verfügung. Um unerlaubte Ausgleichsströme im Gerät zu vermeiden, darf der MM-Leiter nicht unterbrochen werden. Ein-/Ausgänge Die AS hat insgesamt 46 Ein- bzw. Ausgänge. Diese bieten Funktionen für den gesamten Bereich für HLKSE-Applikationen. Alle Ein- und Ausgänge (ausgenommen Relais) haben jeweils eine eigene Masseklemme. Somit vereinfacht sich auch der Anschluss von den Betriebsmitteln mit der jeweiligen Signalart. Externe Masseverbindungen dürfen nicht angewendet werden. Eine korrekte Trennung bzw. Separierung der Signalmasse von leistungsführenden Aktoren ist stets zu beachten. Zusätzliche, separate Anschlüsse für eine Betriebsüberwachung mittels Alive-Signal sowie ein Referenzspannungsausgang für die Potentiometeranbindung stehen zur Verfügung. Alive-Signal (Watchdog) An der Klemme 02 kann das Alive-Signal direkt abgegriffen werden. Dieses überwacht den internen Prozessablauf der AS. Bei korrekt funktionierender CPU und Programmablauf ist dieser Anschluss permanent mit ca. 5 Hz getaktet. ) Hinweis Während des Programmdownloads und der Initialisierungsphase ist das Verhalten vom Alive-Signal nicht definiert! Als Open Collector gegen Masse beschaltet, kann das Signal direkt an einen Digitaleingang (fix) einer weiteren AS angeschlossen werden. Damit wird es via Softwareapplikation überwacht. Änderungen vorbehalten 2015 Fr. Sauter AG 4.1 3/12

4 Alive-Signal 1 Eingangsart Taktfrequenz Belastung Kontakt, gegen Masse beschaltet Transistor (Open Collector) Bis zu 5 Hz Max. 15 V=, Strom max. 10 ma Digitaleingänge (DI fix) Anzahl der Eingänge Art der Eingänge Impulszähler Schutz gegen Fremdspannung Maximaler Ausgangsstrom 8 (DI fix) Potenzialfreie Kontakte, gegen Masse beschaltet Optokoppler Transistor (Open Collector) Bis zu 50 Hz ±30 V / 24 V~ (ohne Zerstörung) Ca. 1,3 ma gegen Masse Abtastrate der Eingänge 100 ms Die Binärinformationen werden zwischen einer der Eingangsklemmen (d0...d7) und der Masseklemme angeschlossen. Die Station legt eine Spannung von ca. 13 V an die Eingangsklemme. Bei einem offenen Kontakt entspricht dies einem INAKTIV/Bit=0. Bei geschlossenem Kontakt erfolgt ein Wechsel zu AKTIV/Bit=1 (Schliesserprinzip). Es liegt dabei nahezu 0 V an, wobei ein Strom von ca. 1,3 ma fliesst. Jeder Eingang kann durch Softwareparametrierung individuell als Alarm oder Status definiert werden. Impulszähler (CI mit DI fix) An den Digitaleingängen können Zählereingänge von potenzialfreien Kontakten, Optokopplern oder Transistoren mit offenem Kollektor angeschlossen werden. Die maximale Impulsfrequenz darf bis zu 50 Hz erreichen. Impulse können auf fallende, steigende oder beiden Flanken erfasst werden. Übersicht Impulserfassung Firmwarebaustein BI PC Digitaleingang (fix) 3 Hz 50 Hz Digitaleingang (Open Collector-Kanäle) 3 Hz 50 Hz Universaleingang 3 Hz 3 Hz Digitale Ein-/Ausgänge (Open Collector-Kanäle) Die modu521 hat 8 Open-Collector-Kanäle zur freien Verfügung. Jeder dieser Kanäle kann durch Softwareparametrierung individuell als Eingang (DI) oder Ausgang (DO) definiert werden. Dabei ist immer nur eine Funktion möglich. Digitaleingänge (Open Collector-Kanäle) Anzahl der Eingänge 8 Art der Eingänge Impulszähler Schutz gegen Fremdspannung Maximaler Ausgangsstrom Abtastrate der Eingänge Potenzialfreie Kontakte, gegen Masse beschaltet Optokoppler Transistor (Open Collector) Bis zu 50 Hz ±30 V / 24 V~ (ohne Zerstörung) Ca. 1,3 ma (Source) gegen Masse 100 ms Anschlussleitung Bis zu 30 m Die Binärinformationen werden zwischen einer der Anschlussklemmen od8...od15 und der Masseklemme angeschlossen. Die Station legt eine Spannung von ca. 13 V an die Eingangsklemme. Bei einem offenen Kontakt entspricht dies einem INAKTIV/Bit=0. Bei geschlossenem Kontakt erfolgt ein Wechsel zu AKTIV/Bit=1 (Schliesserprinzip). Es liegt dabei nahezu 0 V an, wobei ein Strom von ca. 1,3 ma fliesst. Jeder Eingang kann durch Softwareparametrierung individuell als Alarm oder Status definiert werden. Impulszähler (CI auf Open Collector-Kanälen) An den Digitaleingängen können auch Zählereingänge von potenzialfreien Kontakten, Optokopplern oder Transistoren mit offenem Kollektor angeschlossen werden. Die maximale Impulsfrequenz darf bis zu 50 Hz erreichen. Impulse können auf fallende, steigende oder beiden Flanken erfasst werden. 4/ Änderungen vorbehalten 2015 Fr. Sauter AG

5 Digitalausgänge Open Collector Anzahl der Ausgänge 8 Art der Ausgänge Digitalausgang Abarbeitungszyklus Digital, Transistor Open Collector schaltend gegen Masse/Erde 24 V=, bis zu 80 ma pro Kanal (sink, mit automatischer Schutzfunktion) 100 ms Anschlussleitung Bis zu 30 m Die zu schaltenden Aktoren (DC-Relais) werden zwischen einer der Anschlussklemmen od8...od15 und der Masseklemme angeschlossen. Die Aktoren müssen mit einer externen Versorgungsspannung von max. 24 V= versorgt werden. Die jeweiligen Signale werden dann durch den Transistor auf Masse geschaltet. Jeder Ausgang darf mit max. 80 ma belastet werden. Es dürfen nur Relaisfabrikate mit integriertem Schutz (Freilaufdiode) verwendet werden. Beim Schalten von Betriebsmitteln ist der entsprechende «Anlaufstrom» zu beachten. Bei Überschreitung der maximalen Strombelastung erfolgt beim Open-Collector-Ausgang eine sofortige Abschaltung. Dies dient als integrierte Schutzfunktion. Dieser Zustand kann nur durch Rückstellung des entsprechenden Kanals (BO-Objekt auf Stufe «0») entriegelt werden. Bei einer zwingenden Erfüllung der europäischen Norm (EN ) dürfen die Anschlussleitungen für Open-Collector-Ausgänge nicht länger als 30 m sein. Echte Rückmeldungen sind nur über zusätzliche, digitale Eingänge realisierbar. Die Open-Collector-Ausgänge nehmen bei Ausfall der Spannungsversorgung den definierten Zustand «0» (AUS) an. Universaleingänge Anzahl der Eingänge Auflösung Abarbeitungszyklus 16 (UI) 14 Bit 200 ms Art der Eingänge (Softwarekodierung) Ni1000 (DIN 43760) Pt1000 (IEC 751) Spannungsmessung (U) Strommessung (I) Kanal u22/23/30/31 Potentiometereingang (Pot) Widerstand (R) Digitaleingang (DI) Schutz gegen Fremdspannung Ni/Pt/U/R/Pot/DI I (Kanal u22/23/30/31) ±30 V/24 V~ (ohne Zerstörung) ±12 V/-0,3 V (ohne Zerstörung) Messbereiche Spannung (U) Strom (I) Potentiometer (Pot) 0 (2)...10 V, 0 (0,2)...1 V 0 (4)...20 ma (100%) mit 3-Leiteranschluss (max. 100 kω) Referenzspannung U ref 1,23 V (Klemme 68) Widerstand (R) Temperatur Ni1000 Pt1000 Messstrom für Widerstands-, Temperatur- und Potentiometereingänge Digitaleingang Impulszähler Temperaturmessung (Ni/Pt) Last max. 10 ma Ω C C 0,5 ma gepulst Potentialfreie Kontakte, gegen Masse beschaltet Optokoppler, Transistor (Open Collector) Ca. I out = 1,3 ma Bis zu 3 Hz Die Ni/Pt1000-Fühler werden in Zweileitertechnik zwischen eine der Eingangsklemmen für Universaleingänge (Kanal u16...u31) und einer Masseklemme angeschlossen. Die Eingange benötigen keine Änderungen vorbehalten 2015 Fr. Sauter AG 4.1 5/12

6 Justierung und können direkt verwendet werden. Ein Leitungswiderstand von 2 Ω ist standardmässig bereits vorkompensiert. Dies entspricht bei einem Kabelquerschnitt von 1,5 mm 2 einer Leitungslänge von ca. 85 m. Die jeweiligen Leitungswiderstände können individuell direkt in der Software (Analoginput-Objekt) mittels Eingabe des ermittelten Wertes kompensiert werden. Der Messstrom ist gepulst, damit der Fühler nicht erwärmt wird. Der maximale Messstrom beträgt 0,5 ma. Spannungsmessung (U) Die zu messende Spannung wird zwischen einer Eingangsklemme für Universaleingänge (Kanal u16...u31) und einer Masseklemme angeschlossen. Das Signal muss potenzialfrei sein. Die Messbereiche mit oder ohne Offset 0 (0,2)...1 V bzw. 0 (2)...10 V werden durch die Software selektiert. Der Innenwiderstand R i des Eingangs (Bürde) beträgt 9 MΩ. Strommessung (I) Eine Strommessung ist an insgesamt vier Eingängen möglich. Der zu messende Strom wird an einer der vier Eingangsklemmen für Universaleingänge (Kanal u22, u23, u30 und u31) und einer Masseklemme angeschlossen. Das Stromsignal muss potentialfrei sein. Die Messbereiche mit oder ohne Offset 0 (4)...20 ma werden durch die Software selektiert. Der maximale Eingangsstrom muss auf 30 ma begrenzt sein. Der Innenwiderstand R i beträgt < 50 Ω. Potentiometermessung (Pot) Das Potentiometer wird zwischen einer Eingangsklemme für Universaleingänge (Kanal u16...u31), einer Masseklemme und der Klemme mit Referenzspannung (U ref ) angeschlossen. Bei dieser Messung erfolgt das Prinzip eines Spannungsteilers. Um eine Überlastung der Referenzspannungsquelle zu vermeiden, darf der Gesamtwiderstand aller parallel geschalteten Potentiometer (Widerstandswert zwischen U ref und Masse) 123 Ω nicht unterschreiten. Ein Widerstandswert der Potentiometer im Bereich von kω gewährleistet eine stabile Messung. Digitalausgänge Relais Anzahl der Ausgänge 6 Art der Ausgänge Belastung der Ausgänge: Variante F001 Variante F005 Relais, Schliesskontakte (0-I) V~ / 2 A Ohmsche Last V~/ 2 A Ohmsche Last Schalthäufigkeit 10 6 Zyklen Das zu schaltende Betriebsmittel wird direkt an den entsprechenden Klemmen (R40 R45) angeschlossen. Dies darf nur in spannungsfreiem Zustand durchgeführt werden. Die Ausgänge sind für ein- oder mehrstufige Funktionen definierbar. Echte Rückmeldungen sind nur über Statusmeldungen mittels Digitaleingänge realisierbar. Bei Ausfall der Spannungsversorgung der AS nehmen die Ausgänge der Relaiskontakte den definierten Zustand «0» (OFFEN) an. Variante F001 Durch spezielle Separationsmassnahmen bieten die Relais untereinander eine Trennung. Dies erlaubt gemischte Betriebe mit 250 V~ und SELV-/PELV-Kreisen. Die Relaiskontakte können jeweils einzeln mit einer Spannung von maximal 250 V~ beaufschlagt und mit 2 A belastet werden. Variante F005 Die Relaiskontakte können jeweils einzeln mit einer Spannung von maximal 30 V~ beaufschlagt und mit 2 A belastet werden. Analogausgänge Anzahl der Ausgänge 8 Art der Ausgänge Aktualisierung Auflösung Analogausgänge 0(2)...10 V= (a32...a39) davon: 4x 0 20 ma (a36...a39) Rückleiter gegen Masse beschaltet 200 ms 13 Bit 6/ Änderungen vorbehalten 2015 Fr. Sauter AG

7 ) Hinweis Die Ausgänge sind gegen statische Entladungen geschützt, nicht gegen anliegende Fremdspannung! Die V Ausgangsspannung wird an den Ausgangsklemmen (a32...a39) ausgegeben. Die Ausgänge a32...a35 sind als Push-pull-Ausgang mit aktiver Sinkfähigkeit ausgelegt. Diese Ausgänge können mit je 2 ma belastet werden. Die maximale Sinkfahigkeit beträgt 4 ma im Spannungsbereich V. Die Bürde der angeschlossenen Betriebsmittel soll mindestens 5000 Ω betragen. Die Ausgänge a36...a39 sind als Source-Ausgang ausgelegt. Diese Ausgänge können neben dem Spannungssignal V auch ein Stromsignal von ma liefern. Sie sind jedoch nicht sinkfähig. Eine Bürde zwischen Ω ist an den Ausgängen a36...a39 zu vermeiden. Die Umschaltung auf Stromsignal erfolgt automatisch wenn die Bürde weniger als 450 Ω beträgt. Spezifikationen der Ein- und Ausgänge Universaleingang Messbereich Auflösung Genauigkeit der Messspanne plus Messwert Ni/Pt C < 0,05 K ±0,5% 0,5% U(0/0,2...1 V) 0,05...1,05 V 0,1 mv ±0,5% 0,5% U(0/ V) 0,2...10,2 V < 1 mv ±0,5% 0,5% I(0/ V) 0, ma < 0,02 ma ±1% 2% R Ω < 0,1 Ω ±0,2% 1% Pot % < 0,5% ±1% 1% Analogausgang Stellbereich Genauigkeit der Messspanne plus Messwert AO (0/2 10 V / 0 20 ma) 0,02 10,2 V / ma < 2 mv / < 0,4 ma < 1% vom Endwert Binäreingänge (0-I) Universaleingang (UI) Digitaleingang (DI) Open Collector (DI) Schaltschwelle inaktiv «0» > 3 V > 4 V > 4 V Schaltschwelle aktiv «I» < 1,5 V < 2,5 V < 1,5 V Schalthysterese > 0,4 V > 0,4 V > 0,23 V Impulszähler Bis zu 3 Hz Bis zu 50 Hz Bis zu 50 Hz Alive-Signal Open-Collector-Ausgang 15 V=, bis zu 10 ma Pulsfrequenz ca. 5 Hz Inbetriebnahme Das Gerät hat keinen Schalter für das direkte Ein- bzw. Ausschalten. Diese Funktion hat mittels externer, vorgeschalteter Einrichtung (z. B. Sicherungsautomat, Handschalter usw.) zu erfolgen. Wird die AS durch das Einschalten der Spannungsversorgung in Betrieb gesetzt, beginnt der automatische Start-Up-Prozess. Dieser wird durch die «RUN/FAULT»-LED direkt angezeigt. Alle Betriebsmodi der AS werden mit dieser LED angezeigt. Dies ist in der folgenden Tabelle ersichtlich: LED «RUN/FAULT» Anzeigesequenz Modus Beschreibung der Messspanne plus Messwert Gelb stetig leuchtend Start-Up AS in Start-Up-Modus Grün stetig leuchtend In Betrieb AS in Betrieb Grün blinkend Identifikation Identifikation via CASE Sun Rot blinkend Reset, Parameter-Konfiguration AS in Konfiguration, Restart aktiv Konfiguration/Initialisierung Die AS wird werkseitig im DHCP-Modus (Zeroconf) ausgeliefert. Mittels Softwaretool CASE Sun wird bei der erstmaligen Inbetriebnahme die vollständige Netzwerkadressierung für BACnet/IP sowie zusätzliche Eigenschaften wie Hostname und Location eingestellt. CASE Sun bietet weitere Funktionen wie z. B. die vollständige Initialisierung der AS, das Laden einer Applikation für den Hardware-Test, die Installation einer 4. Sprache, die Aktivierung bzw. Deaktivierung des Webservers sowie das Firmware-Update. Bei der Initialisierung werden alle gespeicherten Daten der Applikation, Zeitprogramme und die internen Trendaufzeichnungen gelöscht. Dieser Vorgang gewährleistet einen vollständig leeren Speicher Änderungen vorbehalten 2015 Fr. Sauter AG 4.1 7/12

8 für die Erstinbetriebnahme. Dies vermeidet Fehlfunktionen, die durch eventuelle, vorgängig geladene Applikationen entstehen können. Firmware Die AS wird mit einer bestimmten Firmware-Version ausgeliefert. Damit werden sämtliche steuer- und regeltechnische Funktionen ermöglicht. Es ist unerlässlich vor Inbetriebsetzung der AS die Firmware- Version zu prüfen und ggf. ein Update durchzuführen. Zukünftige Firmware-Versionen lassen sich zu jedem Zeitpunkt bequem direkt via Netzwerk mit CASE Sun in die Station laden. Somit steht ein langfristiger, innovativer Gerätebetrieb zur Verfügung. Die aktuell installierte Firmware-Version in der AS lässt sich durch das optionale, lokale Bediengerät modu840 oder via PC/CASE Suite auslesen. Alle Angaben über Konfiguration, Update etc. der AS sind im CASE Sun Handbuch ( ) ersichtlich. Reset-Taster Wird der Reset-Taster länger als 5 sec gedrückt, wird die AS neu gestartet. Batterie, Datenpufferung Eine steckbare Lithiumknopfzelle vom Typ CR2032 stellt sicher, dass bei einem Spannungsausfall die Echtzeituhr für Zeitprogramme (Scheduler/Calendar) erhalten bleiben. Die Batteriespannung wird überwacht und durch eine separate LED visualisiert. Die Platzierung der Batterie (auf der oberen, linken Geräteseite, ausserhalb des Gehäusedeckels) ermöglicht einen raschen Austausch, auch im laufenden Betrieb. Beim Einsetzen der Batterie ist auf korrekte Polung zu achten: Minuspol links, Pluspol rechts. ) Hinweis Ohne funktionstüchtige Batterie findet keine Datenpufferung der internen Uhr bei Netzspannungsausfall statt. Technische Daten Batterie Typ (Standard) Spannung Kapazität Abmessungen CR2032 Lithiumknopfzelle 3 V Ca. 210 mah 20 mm 3,2 mm Batterie-Anzeige LED «Battery» Grün stetig leuchtend Modus Batterie in Ordnung Rot stetig leuchtend Auswechslung notwendig Hohe Lager- bzw. Transporttemperaturen verringern die Kapazität der Batterie sehr stark. Für den stets einwandfreien Gerätebetrieb wird empfohlen, nach spätestens 5 Jahren die Batterie auszuwechseln. Die Anwenderdaten aus CASE Engine und Benutzerdaten (z. B. geändert durch BACnet-Client) werden im Flash-Speicher persistent abgelegt und sind batterieunabhängig. Interne Uhr In der AS ist eine Echtzeituhr (RTC) für die Zeitprogramme integriert. Datum, Uhrzeit und Zeitzone werden beim Laden der Anwenderdaten in der AS gesetzt. Eine manuelle Einstellung von Uhrzeit, Datum und Zeitzone kann via integrierten Webserver (modu- Web) oder mittels BACnet-Browser durchgeführt werden. Durch BACnet-Dienste «DM-TS-B» und «DM-UTC-B» werden Uhrzeit und Datum bei entsprechenden Vorgaben eines BACnet- Time-Servers (z. B. novapro Open) automatisch synchronisiert. Die Sommerzeitumstellung (Daylight saving) ist in den Netzeigenschaften (CASE Engine) der AS per Default aktiviert und umfasst alle im gleichen Netzwerk eingebundenen AS. modu521 kann als BACnet-Time-Master verwendet werden, um die Zeit von anderen BACnet-Geräten mit der eigenen zu synchroniseren (DM-TS-A und DM-UTC-B). Zeitprogramme, Kalender Durch die BACnet-Funktionalität können bis zu 32 Zeitprogramme (Scheduler) und bis zu 16 Kalenderobjekte (Calendar) in der AS angelegt werden. Anzeige, Bedienung und Anpassung der Zeit- bzw. Kalenderobjekte lassen sich mit dem lokalen Bediengerät modu840 oder dem Webserver moduweb durchführen. 8/ Änderungen vorbehalten 2015 Fr. Sauter AG

9 Datenaufzeichnung Der integrierte Webserver moduweb erlaubt die Aufzeichnung von 32 Datenpunkten. Die Werte werden im Intervall von einer Minute aufgezeichnet und automatisch verdichtet. Darüber hinaus können bis zu 120 BACnet-Trend-Log-Objekte (Datenpunkte) angelegt werden, in denen modu521 je ein Datenpunkt einer angeschlossenen BACnet-Bedienstation zur Verfügung stellt. Im Falle eines Verbindungsunterbruchs zur Bedienstation werden die lokal in modu521 zwischengespeichert, und können später von der Station abgeholt werden. microsd-karte modu521 verfügt über einen microsd-kartenslot. Er ist für zukünftige Funktionserweiterungen vorgesehen und wird von der derzeitigen Firmware nicht unterstützt. Erweiterungsschnittstelle SLC Schnittstelle RS485 (SLC) Anzahl der Geräte Bis zu 4 Remote I/O EY-EM5** Bis zu 2 ecounit-bediengeräte Die Schnittstelle ist zum Anschluss von ecolink-modulen und ecounit Bediengeräten vorgesehen. Für die Hardwareerweiterung können bis zu 4 ecolink und bis zu 2 ecounit Raumbediengeräte eingesetzt werden. Für den Anschluss ist ein 4-adriges, verdrilltes Kabel zu verwenden. Die max. zulässige Bus-Länge ist vom verwendeten Kabeltyp und der korrekten Terminierung durch Abschlusswiderstände (120 Ω) abhängig. Die Busverkabelung hat in Linien-Topologie zu erfolgen. Stern-, Baumoder Abzweigungs-Topologien dürfen nicht angewendet werden. Es ist auf die richtige Polarität zu achten, die Geräte besitzen keine internen Abschlusswiderstände. Bei Verwendung von Ethernet-CAT-5-Kabel sowie IYST-Y-Kabel beträgt die mögliche Bus-Länge für ecolink Module bis zu 500 m. modu521 ecolink ecolink ecolink V Bei Anschluss von mindestens einem EY-EM580 reduziert sich die maximale Länge auf 100 m modu521 ecolink EY-EM580 ecolink D- D+ C 5V D- D+ C NC D- D+ C 5V D- D+ C NC <100m Bei Anschluss von mindestens einer ecounit3 reduziert sich die maximale Länge auf 30 m modu521 ecolink EY-RU3xx ecolink D- D+ C 5V D- D+ C NC D- D+ C 5V D- D+ C NC <30m Änderungen vorbehalten 2015 Fr. Sauter AG 4.1 9/12

10 Detaillierte Angaben sind in den Datenblättern für die ecolink Remote I/O-Module und für die Raumbediengeräte jeweils ersichtlich. Erweiterungsschnittstelle AUX Interface Es steht eine physikalische Schnittstelle für direkte Protokoll-Anbindungen zur Verfügung. Die Schnittstelle ist nur mit zukünftigen, optionalen Zusatzmodulen funktionstüchtig. Der Anschluss der Signalleitung erfolgt am 6-poligen Doppelklemmenblock (a1 a6). ) Hinweis Momentan sind die Zusatzmodule für die verschiedenen Protokolle noch nicht verfügbar! Lokale Bedien-/Signalisierungseinheit (LVB) Die AS kann mittels 4-fach Frontrahmen (Zubehör) mit einer lokalen Bedien-/Signalisierungseinheit (LOI: Local Override and Indication Unit) ergänzt werden. Dies ermöglicht die manuelle Ansteuerung bzw. Signalisierung von Anlagenkomponenten. Der Einbau kann direkt im Schaltschrank oder extern (abgesetzt bis zu 10 m) erfolgen. Zwei RJ45- Buchsen stehen für den Anschluss der Bediengeräte zur Verfügung: Eine für das modu625 und eine für das modu840. Mit dem Frontrahmen können ein modu840 Operating Panel und eine modu625 angeschlossen werden. Die Einheiten können während des Betriebes eingesetzt bzw. entfernt werden (Hot-Plug-fähig), ohne Funktionen der AS zu beeinträchtigen. Die Schalterstellungen werden von der AS direkt erkannt und umgesetzt. Die Funktion entspricht der Norm EN ISO :2004 für lokale Vorrang-Bedien-/Anzeigeeinheiten (LVB). ) Hinweis Vor dem Einsetzen einer Bedieneinheit sollten alle Schieber auf Automatik gesetzt sein, um keine ungewünschten Schaltvorgänge bei den Ausgängen auszulösen. Beim Entfernen der Einheit werden alle Ausgänge mit den Automatik-Werten der AS angesteuert. Funktion In der Automatikstellung («A») wird der Schaltzustand vom Programm der AS vorgegeben. In Stellung Handbetrieb (0, I, II bzw %) haben diese Funktionen Vorrang gegenüber dem Programmbetrieb der AS. In jeder Position des Handbetriebes wird bei zugewiesenen BACnet-Objekten (AO, BO, MO) das Statusflag «overridden» aktiviert. Verwendung von LED-Anzeigen: Grundsätzlich zeigen die LED von digitalen Eingängen den Zustand der Eingangsbelegung. Die LEDs sind zusätzlich auch durch die CASE-Programmierung als Anzeige für Funktionen wie Sammelalarm, Grenzwertüberschreitung etc. belegbar. Generell wird für Statusinformationen die grüne LED, für Alarm die rote LED angesteuert. Durch die BACnet-Funktion «Alarmquittierung» können unquittierte Alarme direkt blinkend und nach dem Quittierung (wenn noch aktiv) stetig leuchtend angezeigt werden. Die LEDs der Analog- und Digitalausgänge werden ohne zusätzliche Anwenderapplikation (CASE Engine) angesteuert. Lokales Bediengerät modu840 Die Bedienung der AS kann durch das Zubehör modu840 erweitert werden. Durch Drehen und Drücken werden alle Datenpunkte im Klartext angezeigt und sind somit auch bedien- bzw. einstellbar. Ein Bediengerät kann jeweils für eine AS eingesetzt werden. Der Anschluss erfolgt via Frontrahmen an der bezeichneten RJ45-Buchse. Der Einbau kann direkt im Schaltschrank oder extern über eine Distanz bis zu 10 m erfolgen. Detaillierte Angaben über die Bedienung der AS mit modu840 befinden sich im Handbuch , SAUTER EY-modulo 5 Lokales Bediengerät modu840. Integrierter Webserver moduweb Die Bedienung der AS kann auch durch den eingebauten Webserver mittels Standardbrowser erfolgen. Damit steht ein zeitgemässes Bedien-, Visualisierungs- und Alarmierungskonzept zur Verfügung, welches via IP-Netzwerk ohne zusätzliche Softwarekomponenten direkt genutzt werden kann. Detaillierte Angaben über den Webserver und dessen Funktionalitäten befinden sich im Handbuch , SAUTER EY-modulo 5 Web-Bedienung moduweb. Einbindung meteorologische Vorhersagedaten Die AS kann direkt über eine stehende Internetverbindung Wettervorhersagedaten wie Temperatur (min., max.), Sonnenscheindauer, Globalstrahlung, Niederschlagsmenge, relative Feuchte, Windgeschwindigkeit und Richtung für eine energieeffiziente, prädiktive Regelung beziehen. Durch direkte Eingabe einer sogenannten Location-ID in der Applikationssoftware werden die Daten mittels Web- 10/ Änderungen vorbehalten 2015 Fr. Sauter AG

11 services übermittelt. Die jeweiligen Location-IDs für die örtlichen Daten sind bei SAUTER kostenpflichtig erhältlich. Weiterführende Informationen Montagevorschrift modu521 MV P Montagevorschrift Schaltschrank Einbaukit MV P Material- und Umweltdeklaration MD Handbuch Web-Bedienung moduweb Handbuch Lokales Bediengerät modu Handbuch CASE Sun EY-modulo 5 Funktionsbausteinbeschreibung SAUTER BACnet PICS modu521 D PDS Lokale Bedien- und Signalisierungseinheiten PDS ecolink Remote IO-Module PDS Raumbediengeräte Kanal- und Klemmenbelegung Beschreibung Klemmen modu521 Kanalnummer Schema Signal GND Watchdog-Signal Alive Digitaleingang Impulszähler (CI) Open Collector Digitalein-/ausgang Universaleingang (Ni/Pt1000/U/I/R/Pot/DI) Stromsignal* Kanal 22, 23, 30, 31 (Klemmen 48, 50, 64, 66) 0 d d d d d d d d od od od od od od od od u u u u u u * u * u u u u u u u * u * u Referenzspannung 1,23 V (U ref ) Analogausgang ( V) 32 a a a a Änderungen vorbehalten 2015 Fr. Sauter AG /12

12 Beschreibung Klemmen Analogausgang ( V / ma) 36 a a a a Digitalausgang Relais (0-I) 40 R R R R R R Schnittstelle AUX Interface a1/a3/a5 a2/a4/a6 Schnittstelle RS485 SLC-Bus Entsorgung D-/D+/C/5 V Bei einer Entsorgung ist die örtliche und aktuell gültige Gesetzgebung zu beachten. Weitere Hinweise zu Material und Werkstoffen entnehmen Sie bitte der Material- und Umweltdeklaration zu diesem Produkt. Massbild 170 Anschlussplan EY-AS521F V Ref (68) kω V ma ma ma od8 od9 od10 od11 od12 od13 od14 od15 PELV d0 d1 d2 d3 d4 d5 d6 d7 u16 u17 u18 u19 u20 u21 u22 u23 u24 u25 u26 u27 u28 u29 u30 u31 a32 a33 a34 a35 a36 a37 a38 a39 L+ MM 24V = x DI Digital Inputs Alive x DI/DO Digital Inputs / Digital Outputs x UI Ref 8 xa O Universal Inputs Reference Signal Analog Outputs Status Micro SD Standby Reset Run / Fault Battery 6 x DO (Relais), 250V AC 2A (Digital Outputs) V ~ AUX Interface modu6** modu840 RS485 (SLC) Ethernet / RJ-45 L N a1 a3 a5 a2 a4 a6 D- C D+ 5V R40 R41 R42 R43 R44 R45 EY-AS521F V Ref (68) kω V ma ma ma od8 od9 od10 od11 od12 od13 od14 od15 PELV d0 d1 d2 d3 d4 d5 d6 d7 u16 u17 u18 u19 u20 u21 u22 u23 u24 u25 u26 u27 u28 u29 u30 u31 a32 a33 a34 a35 a36 a37 a38 a39 L+ MM 24V = x DI Digital Inputs Alive x DI/DO Digital Inputs / Digital Outputs x UI Ref 8 xa O Universal Inputs Reference Signal Analog Outputs Status Micro SD Standby Fr. Sauter AG Im Surinam 55 CH-4016 Basel Tel Reset Run / Fault Battery 6 x DO (Relais), 250V AC 2A (Digital Outputs) R40 R41 R42 R43 R44 R45 AUX Interface a1 a3 a5 a2 a4 a6 modu6** modu840 RS485 (SLC) D- C D+ 5V Ethernet / RJ-45 12/ Änderungen vorbehalten 2015 Fr. Sauter AG

E-Line Remote IOs Zentrale oder dezentrale Automation

E-Line Remote IOs Zentrale oder dezentrale Automation -485 mit galvanischer Trennung Datenblatt www.sbc-support.com Datenblatt www.sbc-support.com E-Line Remote IOs ote IOs Zentrale oder dezentrale Automation le Automation auf kleinstem der RaumUnterverteilung

Mehr

EY-RU 241...246: Raumbediengerät, ecounit241...246

EY-RU 241...246: Raumbediengerät, ecounit241...246 Produktdatenblatt 94.170 EY-RU 241...246: Raumbediengerät, ecounit241...246 Ihr Vorteil für mehr Energieeffizienz Individuelle Einstellung von Präsenz-, Absenz- sowie Raum-Sollwertkorrektur, Steuerung

Mehr

Powernet EIB System. Aktor. C D Technische Daten: Versorgung extern

Powernet EIB System. Aktor. C D Technische Daten: Versorgung extern Produktname: Binärein-/ausgang 2/2fach 16 A REG Bauform: Reiheneinbau Artikel-Nr.: 0439 00 ETS-Suchpfad: Gira Giersiepen, Ein/Ausgabe, Binär/binär, Binärein-/ausgang 2/2fach REG Funktionsbeschreibung:

Mehr

MSM Erweiterungsmodule

MSM Erweiterungsmodule MSM Erweiterungsmodule Transistor- und Relaismodule für Störmelder der MSM-Produktfamilie 03.07.2009 Freie Zuordnung der Ausgangsgruppen der Erweiterungsmodule zu den Eingangsgruppen des Störmelders Steuerung

Mehr

modu420: Automationsstation

modu420: Automationsstation SAUTER EY-modulo 4 PDS 92.285 de Produktdatenblatt EY-AS420 modu420: Automationsstation Ihr Vorteil für mehr Energieeffizienz Integrierte Pulszähler zur Erfassung und Optimierung des Energieverbrauchs.

Mehr

Die umfassende BACnet - Gebäudemanagementlösung. Anerkannte Kompetenz von SAUTER.

Die umfassende BACnet - Gebäudemanagementlösung. Anerkannte Kompetenz von SAUTER. Die umfassende BACnet - Gebäudemanagementlösung. Anerkannte Kompetenz von SAUTER. BACnet als offener Kommunikationsstandard gemäss EN ISO 16484-5. BACnet (Building Automation and Control network) ist seit

Mehr

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM Technische Daten GSM-Modem Type: Bestellnummer: Gewicht: Spannungsversorgung: Leistungsaufnahme: Betriebstemperatur: Lagertemperatur: Relative Luftfeuchtigkeit:

Mehr

instabus EIB System Sensor

instabus EIB System Sensor Produktname: Binäreingang / 4fach / 24 V / wassergeschützt Bauform: Aufputz Artikel-Nr.: 0565 00 ETS-Suchpfad: Eingabe, Binäreingang 4fach, Gira Giersiepen, Binäreingang 4fach/24 V WG AP Funktionsbeschreibung:

Mehr

Allgemeine Beschreibung

Allgemeine Beschreibung (48VDC / 2,5A) HARTING pcon 2120 Vorteile Allgemeine Beschreibung Kompakte Bauform und hohe Leistungsdichte Einfache Montage und werkzeuglose Schnellanschlusstechnik Weltweiter Einsatz durch Weitbereichseingang

Mehr

Logikmodul. Kurzbeschreibung. Besonderheiten. Blockstruktur. Seite 1/5. Typenblatt 70.4030

Logikmodul. Kurzbeschreibung. Besonderheiten. Blockstruktur. Seite 1/5. Typenblatt 70.4030 JUMO GmbH & Co. KG Telefon: +49 661 6003-727 Hausadresse: Moltkestraße 13-31, 36039 Fulda, Germany Telefax: +49 661 6003-508 Lieferadresse: Mackenrodtstraße 14, 36039 Fulda, Germany E-Mail: mail@jumo.net

Mehr

1 Sicherheitshinweise. 2 Geräteaufbau. KNX Binäreingänge REG - 230 V (4-, 8fach), 24 V AC/DC (6fach)

1 Sicherheitshinweise. 2 Geräteaufbau. KNX Binäreingänge REG - 230 V (4-, 8fach), 24 V AC/DC (6fach) Binäreingang 4fach REG 230 V Best.-Nr. : 7521 40 08 Binäreingang 8fach REG 230 V Best.-Nr. : 7521 80 01 Binäreingang 6fach REG 24 V AC/DC Best.-Nr. : 7521 60 01 Bedienungs- und Montageanleitung 1 Sicherheitshinweise

Mehr

Datenblatt 2000-Series DPM-2500 A Digital-Paging-Management-Unit

Datenblatt 2000-Series DPM-2500 A Digital-Paging-Management-Unit DPM-2500 A Digital-Paging-Management-Unit Die PADES 2000 Digital-Paging-Management-Unit DPM-2500 A ist eine universelle Einheit zur Verwaltung von Sprechstellen-Durchsagen und professioneller Musikwiedergabe.

Mehr

Binäreingang, 4fach, 230 V, REG ET/S 4.230, GH Q605 0010 R0001

Binäreingang, 4fach, 230 V, REG ET/S 4.230, GH Q605 0010 R0001 , GH Q605 0010 R0001 Der Binäreingang ist ein Reiheneinbaugerät zum Einbau in Verteiler. Die Verbindung zum EIB wird über die Datenschiene hergestellt. Er dient zum Anschluß von konventionellen 230 V-Schalt-

Mehr

für POSIDRIVE FDS 4000

für POSIDRIVE FDS 4000 AS-Interface Ankopplung für Frequenzumrichter POSIDRIVE FDS 4000 Dokumentation Vor der Inbetriebnahme unbedingt diese Dokumentation, sowie die Montage- und Inbetriebnahmeanleitung für POSIDRIVE FDS 4000

Mehr

instabus EIB System Sensor/Aktor

instabus EIB System Sensor/Aktor Produktname: Binäreingang 1fach / Binärausgang 3fach, 3phasig Bauform: Aufputz Artikel-Nr.: 0598 00 ETS-Suchpfad: Gira Giersiepen, Ein/Ausgabe, Binär/binär, Binärein-/ausgang 1/3fach 3Phasen AP Funktionsbeschreibung:

Mehr

TXB1.PROFINET PROFINET BIM TX-I/O

TXB1.PROFINET PROFINET BIM TX-I/O s 8 186 TX-I/O PROFINET BIM TXB1.PROFINET Interface von der S7-Automationsstation zum Bus der TX-I/O-Module Kompakte Bauform nach DIN 43 880, geringer Platzbedarf Einfache Installation und Zugänglichkeit

Mehr

2-fach Binäreingang, UP Typ: 6963 U

2-fach Binäreingang, UP Typ: 6963 U Der 2-fach Binäreingang dient zur Abfrage von 230V-Kontakten und kann in in handelsübliche UP-Dosen oder Feuchtraum-Abzweigdosen eingesetzt werden. Ebenso ermöglicht das Gerät die problemlose Integration

Mehr

Produktschulung DOM AccessManager

Produktschulung DOM AccessManager Produktschulung DOM AccessManager SICHERHEIT, QUALITÄT, DOM. Seite 1 von 38 Produktschulung DOM AccessManager 08/2005 DOM AccessManager Leistungsmerkmale Speicherinhalt: Bis zu 1.000 Schließmedien (Optional

Mehr

Digitales Einbauinstrument 5-stellig. Digitales Einbauinstrument 5-stellig. geringe Einbautiefe: 90 mm ohne steckbare Schraubklemme

Digitales Einbauinstrument 5-stellig. Digitales Einbauinstrument 5-stellig. geringe Einbautiefe: 90 mm ohne steckbare Schraubklemme Datenblatt DAK-111 Standard Digitales Einbauinstrument 5-stellig Digitales Einbauinstrument 5-stellig M3 rote Anzeige von -19999 99999 Digits (optional grüne, orange oder blaue Anzeige) Digitales Einbauinstrument

Mehr

Fan Coil Einzelraumregler

Fan Coil Einzelraumregler SAUTER EY-modulo 4 PDS 94147 de Produktdatenblatt EY-RC401 ecos401: Fan Coil Einzelraumregler Ihr Vorteil für mehr Energieeffizienz Bedarfsgerechte Regelung von Fan-Coil- und Kühldecken-Anwendungen unter

Mehr

Störmelder mit internem Wählmodem

Störmelder mit internem Wählmodem Störmelder mit internem Wählmodem Störmeldung und Steuerung per SMS Alarm- und Störmeldungen auf Handy oder Fax optional als E-Mail oder City-Ruf Steuerung per SMS für Störmelder mit GSM-Modem optional

Mehr

Frei programmierbare Kompakt-Automationsstation DR4000

Frei programmierbare Kompakt-Automationsstation DR4000 Frei programmierbare Kompakt-Automationsstation DR4000 Web-Interface, BACnet/IP, LON, geplant: DSL- u. GSM-Modem Kompakte und kommunikative Automationsstation mit Web-Interface und Langzeit-Eventarchiv

Mehr

Temperaturmeßumformer für PT100 MCR-SL-PT100-...-DC-24

Temperaturmeßumformer für PT100 MCR-SL-PT100-...-DC-24 Temperaturmeßumformer für PT00 MCR-SL-PT00-...-DC-. Beschreibung Die MCR-SL-PT00-Temperaturmeßumformer setzen die Meßwerte des PT00-Sensors (IEC 5/EN 605) in elektrisch genormte Analog-Signale um. Der

Mehr

MICROSENS. Installations-Switch 45x45 mit Twisted Pair Uplink. Einführung. Features

MICROSENS. Installations-Switch 45x45 mit Twisted Pair Uplink. Einführung. Features Installations-Switch 45x45 mit Twisted Pair Uplink MICROSENS Einführung Konzept mit Zukunftssicherheit Seit vielen Jahren hat MICROSENS erfolgreich das Fiber-To-The-Office (FTTO) Konzept am Markt etabliert.

Mehr

Technische Daten / Gebrauchsanweisung. CC-03-SL-USB Compact-Controller mit USB-Schnittstelle

Technische Daten / Gebrauchsanweisung. CC-03-SL-USB Compact-Controller mit USB-Schnittstelle Technische Daten / Gebrauchsanweisung CC-03-SL-USB Compact-Controller mit USB-Schnittstelle Allgemeines Der Compact-Controller slim-line CC-03-SL-USB ist für die Realisierung kleiner Steuerungsaufgaben

Mehr

Quanton Manual (de) Datum: 20.06.2013 URL: http://wiki:8090/pages/viewpage.action?pageid=9928792 )

Quanton Manual (de) Datum: 20.06.2013 URL: http://wiki:8090/pages/viewpage.action?pageid=9928792 ) Datum: 20.06.2013 URL: http://wiki:8090/pages/viewpage.action?pageid=9928792 ) Inhaltsverzeichnis 1 quanton flight control rev. 1 3 1.1 Anschlüsse für Peripheriegeräte 3 1.1.1 Eingänge / Ausgänge 3 1.1.2

Mehr

INES-Webserver. Damit gehen Ihre Geräte und Anlagen online. 1 Inhalt

INES-Webserver. Damit gehen Ihre Geräte und Anlagen online. 1 Inhalt Damit gehen Ihre Geräte und Anlagen online Mit dem Webbrowser bedienen, steuern und überwachen Sie INES und die daran angeschlossene Peripherie... ganz einfach übers Internet. 1 Inhalt 1 Inhalt 1 2 Anwendungen

Mehr

96.692/1. EYZ 292: novanet292, Ethernet Schnittstelle. Sauter Systems

96.692/1. EYZ 292: novanet292, Ethernet Schnittstelle. Sauter Systems 96.692/1 EYZ 292:, Schnittstelle Die Schnittstelle ist eine - Schnittstelle für die Verbindung der CASE Suite / CASE Engine Programmiertools und der verschiedenen novapro Software auf Management-Ebene

Mehr

Ha-VIS econ 7000 Einführung und Merkmale

Ha-VIS econ 7000 Einführung und Merkmale Ha-VIS Einführung und Merkmale Ha-VIS es, unmanaged, im rauen Industrieumfeld Allgemeine Beschreibung Merkmale Die e der Produktfamilie Ha-VIS ermöglichen, je nach Typ, die Einbindung von bis zu zehn Endgeräten

Mehr

Schaltnetzteile HARTING pcon 7095-24A / pcon 7095-24B

Schaltnetzteile HARTING pcon 7095-24A / pcon 7095-24B Schaltnetzteil HARTING pcon 7095-4A / pcon 7095-4B Vorteile Hohe Schutzart IP 65 / 67 Robustes Metallgehäuse pulverlackiert Weltweiter Einsatz durch Weitbereichseingang Großer Betriebstemperaturbereich

Mehr

ABB Drives. Benutzerhandbuch Analoges E/A-Erweiterungsmodul FIO-11

ABB Drives. Benutzerhandbuch Analoges E/A-Erweiterungsmodul FIO-11 ABB Drives Benutzerhandbuch Analoges E/A-Erweiterungsmodul FIO-11 Analoges E/A-Erweiterungsmodul FIO-11 Benutzerhandbuch 3AFE68816084 REV C DE GÜLTIG AB 1.2.2008 2008 ABB Oy. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

AS-i 3.0 PROFIsafe über PROFINET-Gateway mit Control III-Funktionalität

AS-i 3.0 PROFIsafe über PROFINET-Gateway mit Control III-Funktionalität AS-i 3.0 PROFIsafe über PROFINET-Gateway 1 Master, PROFINET-Slave AS-i Safety sslave über PROFIsafe melden AS-i Safety Ausgangsslave über PROFIsafe schreiben Bis zu 31 Freigabekreise bis zu 6 Freigabekreise

Mehr

QUINT-PS-3X400-500AC/24DC/10

QUINT-PS-3X400-500AC/24DC/10 Bitte beachten Sie, dass die hier angegebenen Daten dem Online-Katalog entnommen sind. Die vollständigen Informationen und Daten entnehmen Sie bitte der Anwenderdokumentation unter http://www.download.phoenixcontact.de.

Mehr

GTM 8-6-8 GSM-Störmeldemodul

GTM 8-6-8 GSM-Störmeldemodul GTM 8-6-8 GSM-Störmeldemodul Produktbeschreibung Datum: 18.06.2003, copyright Seite 1/18 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 3 1.1 Erste Informationen 3 Seite 2. Beschreibung des GTM 8-6-8 4 2.1 Beschreibung

Mehr

Firmware 2.0.x, April 2015

Firmware 2.0.x, April 2015 Firmware 2.0.x, April 2015 1 von 11 Inhaltsverzeichnis Firmware 2.0.x, April 2015... 1 1 Funktionsbeschreibung... 3 1.1 Webinterface... 3 1.2 Einsatz als Modbus - Gateway inkl. TCP --> RTU Umsetzer...

Mehr

HART Loop Converter HMX50

HART Loop Converter HMX50 Technische Information HART Loop Converter HMX50 Signalübertragung Anwendungsbereich Der HART Loop Converter wertet die dynamischen HARTVariablen (PV, SV, TV, QV) aus und wandelt diese in analoge Stromsignale

Mehr

Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend)

Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend) Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend) Beschreibung, Anwendung AMV 13 SU AMV 23 SU Die elektrischen Stellantriebe mit Sicherheitsfunktion werden zusammen

Mehr

Energie-Management Netzanalyse-Geräte für Hutschienenmontage. EM-PQ 2300 Power Quality Analyzer

Energie-Management Netzanalyse-Geräte für Hutschienenmontage. EM-PQ 2300 Power Quality Analyzer Energie-Management Netzanalyse-Geräte für Hutschienenmontage EM-PQ 2300 Power Quality Analyzer Sichere Energielösungen nach Maß! 2 FRAKO EM-PQ 2300 Power Quality Analyzer Die Netzqualität der elektrischen

Mehr

onlinecomponents.com

onlinecomponents.com PSR-SCP- 24DC/ESP4/2X1/1X2 PSR-SPP- 24DC/ESP4/2X1/1X2 Sicherheits-Relais für NOT-HALT- und Schutztür-Schaltungen INTERFACE Datenblatt Beschreibung Das Sicherheits-Relais PSR-...- 24DC/ESP4/2X1/1X2 kann

Mehr

Montage. Montage. Auf DIN-Hutschiene 35 mm (EN50022) Einbaulage beliebig Betriebsspannung Un Stromaufnahme Leistungsaufnahme.

Montage. Montage. Auf DIN-Hutschiene 35 mm (EN50022) Einbaulage beliebig Betriebsspannung Un Stromaufnahme Leistungsaufnahme. Datenblatt www.sbc-support.com S-Puls Zähler mit S-Bus Schnittstelle Das S S-Bus Kopplermodul ist ein Gerät zur Erfassung von S-Pulsen. Mit diesem Modul können Verbrauchsdaten jeglicher Messgeräte mit

Mehr

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter MV006500 / 10-2008 Allgemeines 1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter Der Umschalter 1090/606, ist ein hochwertiger Mikroprozessor gesteuerter Video-Umschalter, der geeignet ist bis zu vier Kameras oder Videosignale

Mehr

Multidatenlogger. AquiTronic MultiLog Datenerfassung für höchste Ansprüche

Multidatenlogger. AquiTronic MultiLog Datenerfassung für höchste Ansprüche AquiTronic Datenaufzeichnung und Steuerung bei Pumpversuchen Anlagenüberwachung Universell einsetzbar Datenfernabfrage /Alarmfunktion Netzwerkfähig Speicher 1GB (Standard) Modularer Aufbau Verschiedene

Mehr

Messstellenumschalter MUM 16

Messstellenumschalter MUM 16 MIPAN Digitalmessgeräte, Temperatur- und Netzüberwachung Sondergeräte nach Kundenwunsch www.ziehl.de Betriebsanleitung Messstellenumschalter MUM 6 Seite von 8 Bezeichnung: MUM 6 ZIEHL industrie-elektronik

Mehr

Automatische Netzumschaltung von Eaton. Netzumschalt-Steuergerät ATS-C 96 und C 144

Automatische Netzumschaltung von Eaton. Netzumschalt-Steuergerät ATS-C 96 und C 144 Automatische Netzumschaltung von Eaton. Netzumschalt-Steuergerät ATS-C 96 und C 144 Unterbrechungssicher im Niederspannungsbereich. Automatic Transfer Switch Controller ATS-C von Eaton Netzausfälle können

Mehr

Allgemeine Beschreibung

Allgemeine Beschreibung Han Ethernet 24 HPR Switch enlarged econ 2050-A Ethernet Switch IP 30 Vorteile Flache Bauform Robustes Metallgehäuse Geeignet für Montage auf Hutschiene 35 mm nach DIN EN 60 715 RoHS konform Allgemeine

Mehr

Relaismodul L 208/R Ausgabemodul L 208/A

Relaismodul L 208/R Ausgabemodul L 208/A Technische Daten Sicherheitstechnik Relaismodul L 208/R Ausgabemodul L 208/A Inhalt Seite 1 Beschreibung........................................ 2 1.1 L208/R..............................................

Mehr

Zubehör zu SNMP-Karte für Gebäude-Management. Folie 1

Zubehör zu SNMP-Karte für Gebäude-Management. Folie 1 Zubehör zu SNMP-Karte für Gebäude-Management Folie 1 SNMP-Karte Der SNMP-Adapter integriert die USV in das Netzwerk. Weiteres Zubehör für Gebäude-Management erhältlich. (nur mit SNMP-Karte in Professional

Mehr

PNOZ NOT-AUS-Schaltgeräte

PNOZ NOT-AUS-Schaltgeräte Gerätemerkmale Sicherheitseigenschaften PNOZ NOT-AUS-Schaltgeräte bis Kategorie X1P 2, EN 954-1 Sicherheitsschaltgerät für die Überwachung von NOT-AUS-Schaltern Zulassungen Relaisausgänge zwangsgeführt:

Mehr

1 Leistungselektronik RCStep542

1 Leistungselektronik RCStep542 1 Leistungselektronik RCStep542 Abbildung 1: Ansicht der Steuerung Die Leistungselektronik RCStep542 ist das Bindeglied zwischen der Handsteuerung Rotary- Control und dem Rundteiltisch mit verbautem Schrittmotor.

Mehr

Tel: +41 01 463 75 45 Fax: +41 01 463 75 44 E-Mail: Info@cosmosdata www.cosmosdata.ch

Tel: +41 01 463 75 45 Fax: +41 01 463 75 44 E-Mail: Info@cosmosdata www.cosmosdata.ch Binzstrasse 15 Postfach CH-8045 Zürich Tel: +41 01 463 75 45 Fax: +41 01 463 75 44 E-Mail: Info@cosmosdata www.cosmosdata.ch Unsere Einkanal-Datenlogger- Familie MINIDAN Miniatur-Langzeit-Datenlogger zur

Mehr

DE - Deutsch. Bedienungsanleitung. Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532

DE - Deutsch. Bedienungsanleitung. Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 DE - Deutsch Bedienungsanleitung Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 1. Vorwort Sehr geehrter Kunde, vielen Dank, dass Sie sich für den Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 entschieden

Mehr

Gerätebeschreibung Temperaturüberwachungsgerät TAA-12

Gerätebeschreibung Temperaturüberwachungsgerät TAA-12 Gerätebeschreibung Temperaturüberwachungsgerät TAA-12 1 Temperaturüberwachungsgerät TAA12 Ein universal einsetzbares Temperaturüberwachungsgerät z.b. für Gießharztransformatoren Das Gerät ist für den Anschluß

Mehr

4.2.3 Binäres Ausgabemodul ICSO 16 N1, 16 Kanäle 24 V DC, 0,5 A CS31 Systembusanschluß potentialgetrennt

4.2.3 Binäres Ausgabemodul ICSO 16 N1, 16 Kanäle 24 V DC, 0,5 A CS31 Systembusanschluß potentialgetrennt .. Binäres Ausgabemodul, 6 Kanäle, 0,5 A CS Systembusanschluß potentialgetrennt 0 5 6 7 8 9 0 5 VDC 6W I/O REMOTE UNIT ABB Procontic CS 0 Unit error Supply error 6 Output Bus error 5 7 Short circuit/overload

Mehr

Montage- und Bedienungsanleitung

Montage- und Bedienungsanleitung Montage- und Bedienungsanleitung EloStar 7215 - EloXT - 1 - Inhaltsverzeichnis - 1. SYSTEMDARSTELLUNG ELOSTAR 7215...3 2. TECHNISCHE DATEN...4 3. ANSCHLUSSBELEGUNG...5 4. MONTAGE...6 5. KONFIGURATION...8

Mehr

DSL, DSH: Druckbegrenzer besonderer Bauart

DSL, DSH: Druckbegrenzer besonderer Bauart Produktdatenblatt 23.770 DSL, DSH: Druckbegrenzer besonderer Bauart Ihr Vorteil für mehr Energieeffizienz Bedarfsgerechtes Regeln und Überwachen ohne Hilfsenergie. Eigenschaften Schaltpunkt einstellbar

Mehr

- 1 - Tel.: 49 2162 40025 Fax: 49 2162 40035 info@dsl-electronic.de www.dsl-electronic.de. Batterieladegeräte BLG0624 und BLG1224

- 1 - Tel.: 49 2162 40025 Fax: 49 2162 40035 info@dsl-electronic.de www.dsl-electronic.de. Batterieladegeräte BLG0624 und BLG1224 Gerätebeschreibung - 1 - Tel.: 49 2162 40025 Fax: 49 2162 40035 info@dsl-electronic.de www.dsl-electronic.de DSL electronic GmbH Batterieladegeräte BLG0624 und BLG1224 Weiteingangsbereich 90...132 / 180

Mehr

epowerswitch 1G Produktdatenblatt

epowerswitch 1G Produktdatenblatt Produktdatenblatt Der ist die kleinste eigenständige Power Distribution Unit von Neol. 1 Stromeingang mit 10A und 1 Netzschalter bieten zusammen mit den umfangreichen Konfigurations- und Kontrolloptionen

Mehr

Technisches Handbuch MDT IP Interface SCN

Technisches Handbuch MDT IP Interface SCN Technisches Handbuch MDT IP Interface SCN Adresse MDT technologies GmbH Geschäftsbereich Gebäudeautomation Papiermühle 1 51766 Engelskirchen Internet: www.mdtautomation.de E-mail: automation@mdt.de Tel.:

Mehr

Hardwarehandbuch USB - RS232 - Mediacontroller - Translator

Hardwarehandbuch USB - RS232 - Mediacontroller - Translator Hardwarehandbuch USB - RS232 - Mediacontroller - Translator Version 2013.02 EG-Konformitätserklärung Für folgende Erzeugnisse IRTrans USB IRTrans RS232 IRTrans IR Busmodul IRTrans Translator / XL IRTrans

Mehr

Sicherheits- Auswertegeräte

Sicherheits- Auswertegeräte Sicherheits- A1 SSZ- sind für den Betrieb mit SSZ-Sicherheits-Schaltmatten, -Schaltleisten und -Bumpern vorgesehen. Über eine 4-adrige oder zwei 2-adrige Leitungen werden die Signalgeber an das Auswertegerät

Mehr

Absolute Drehgeber ACURO industry

Absolute Drehgeber ACURO industry Kompakte Bauweise Hilfen für Inbetriebnahme und Betrieb: Diagnose-LEDs, Preset-Taste mit optischer Rückmeldung, Statusmeldung kurzschlussfeste Tristate-Ausgänge Gray oder Binär-Code Geber-Überwachung Synchroflansch

Mehr

Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option)

Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option) Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option) ab Firmware-Version 4.24.10.1 Allgemeines Das FAT2002 stellt eine Übermittlung von Meldungen per SMS bereit. Die Meldungen aus der BMZ werden im FAT gemäß

Mehr

Rotative Messtechnik. Absolute Singleturn Drehgeber in Wellenausführung

Rotative Messtechnik. Absolute Singleturn Drehgeber in Wellenausführung Höchste Schockfestigkeit am Markt ( 2500 m/s 2, 6 ms nach DIN IEC 68-2-27) SSI, Parallel- oder Stromschnittstelle Teilungen: bis zu 16384 (14 Bit), Singleturn ø 58 mm Wellenausführung IP 65 Zahlreiche

Mehr

W DATENBLATT: FEHLERSTROMSCHUTZSCHALTER PRIORI 40-80 A

W DATENBLATT: FEHLERSTROMSCHUTZSCHALTER PRIORI 40-80 A W DATENBLATT: FEHLERSTROMSCHUTZSCHALTER PRIORI 40-80 A W SCHRACK-INFO Anzeige des Fehlerstroms mittels LED Potentialfreies Relais für Auslösevorwarnung Kontaktstellungsanzeige Anzeige (blau) bei elektrischer

Mehr

Analoges Verstärkermodul. Typ VT-MSPA1-1, VT-MSPA1-10, VT-MSPA1-11. Merkmale. Inhalt. RD 30223 Ausgabe: 2013-01 Ersetzt: 02.12.

Analoges Verstärkermodul. Typ VT-MSPA1-1, VT-MSPA1-10, VT-MSPA1-11. Merkmale. Inhalt. RD 30223 Ausgabe: 2013-01 Ersetzt: 02.12. Analoges Verstärkermodul Typ VT-MSPA1-1, VT-MSPA1-10, VT-MSPA1-11 RD 30223 Ausgabe: 2013-01 Ersetzt: 02.12 Geräteserie 1X H6833_d Merkmale Inhalt Geeignet zur Ansteuerung von direktgesteuerten Proportional-Druckventilen:

Mehr

TX-I/O für SIMATIC. Siemens Schweiz AG 2010. Alle Rechte vorbehalten. Industry / Building Technologies Division

TX-I/O für SIMATIC. Siemens Schweiz AG 2010. Alle Rechte vorbehalten. Industry / Building Technologies Division TX-I/O für SIMATIC Inhalt Einführung TX-IO Sortiment 3 Verwendung von TX-IO in Simatic13 Weitere Informationen 19 page 2/19 TX-I/O Module DESIGO TX-I/O Module Sortimentsübersicht Bus-Interface & Versorgungsmodule

Mehr

SMS Relais. Automatisierungsgeräte

SMS Relais. Automatisierungsgeräte Automatisierungsgeräte SMS Relais Einfaches Konfigurieren mit PC und «FAST SMS SET» Software Zyklische Alarm-Weiterleitung an bis zu 5 verschiedene Rufnummern Analog und/oder Digitaleingänge SMS-Zustandsabfrage

Mehr

EyeCheck Smart Cameras

EyeCheck Smart Cameras EyeCheck Smart Cameras 2 3 EyeCheck 9xx & 1xxx Serie Technische Daten Speicher: DDR RAM 128 MB FLASH 128 MB Schnittstellen: Ethernet (LAN) RS422, RS232 (nicht EC900, EC910, EC1000, EC1010) EtherNet / IP

Mehr

M2M Industrie Router mit freier Modemwahl

M2M Industrie Router mit freier Modemwahl M2M Industrie Router mit freier Modemwahl Firewall VPN Alarm SMS / E-Mail Linux Webserver Weltweiter Zugriff auf Maschinen und Anlagen Mit dem M2M Industrie Router ist eine einfache, sichere und globale

Mehr

SINEAX SV 824 Trennschaltverstärker

SINEAX SV 824 Trennschaltverstärker Ausgang mit Relais-Kontakten im Gehäuse S7 für Schienen- und Wand-Montage 00 II () G Verwendung Der Zwei-Kanalige SINEAX SV 84 (Bilder und ) wird zur binären Signalübertragung aus eigensicheren Steuerstromkreisen

Mehr

SPS Gateways. http://www.wireless-netcontrol.de/

SPS Gateways. http://www.wireless-netcontrol.de/ SPS Gateways Kommunikations- & Regelcomputer zur Störmeldung, Datenerfassung und Steuerung von dezentralen SPSen, Sensoren und Aktoren. Alle gängigen SPS-Protokolle und Feldbus- Protokolle werden in offene

Mehr

DIGITAL ANZEIGE. für den Industrieeinsatz. Serie PAX I. Key-Features:

DIGITAL ANZEIGE. für den Industrieeinsatz. Serie PAX I. Key-Features: DIGITAL ANZEIGE für den Industrieeinsatz Serie PAX I Key-Features: Inhalt: Technische Daten Technische Zeichnungen Elektrischer Anschluss Schnittstellenkarten Konfigurationssoftware Bestellcode & Zubehör

Mehr

Programmgeber für Tumbler, Mischer und Kneter

Programmgeber für Tumbler, Mischer und Kneter M. K. JUCHHEIM GmbH & Co Telefon: (06 61) 60 03-7 27 Hausadresse: Moltkestraße 13-31, 36039 Fulda, Germany Telefax: (06 61) 60 03-5 08 Lieferadresse: Mackenrodtstraße 14, 36039 Fulda, Germany E-Mail: mail@jumo.net

Mehr

Messtechnik der Zukunft Messdatenerfassungs-System FrontDAQ MF Instruments GmbH

Messtechnik der Zukunft Messdatenerfassungs-System FrontDAQ MF Instruments GmbH Messtechnik der Zukunft Messdatenerfassungs-System FrontDAQ MF Instruments GmbH Datenerfassung, Datenlogging und Datenschnittstelle Messdatenerfassungssystem FrontDAQ nur 211,5 x 194,7 x 57 mm nur 800

Mehr

System 2000 Impuls-Einsatz Gebrauchsanweisung

System 2000 Impuls-Einsatz Gebrauchsanweisung Bestell-Nr.: 0336 00 Bestell-Nr.: 0829 00 Funktion Der dient, in Verbindung mit dem en, zur Installation oder der Nachrüstung von Automatikschalter-Aufsätzen oder Präsenzmelder Komfort-Aufsätzen in Treppenlicht-

Mehr

Analog-Eingangsmodul. Kurzbeschreibung. Typenblatt 70.4020. Seite 1/8

Analog-Eingangsmodul. Kurzbeschreibung. Typenblatt 70.4020. Seite 1/8 JUMO GmbH & Co. KG Telefon: +49 661 6003-727 Hausadresse: Moltkestraße 13-31, 36039 Fulda, Germany Telefax: +49 661 6003-508 Lieferadresse: Mackenrodtstraße 14, 36039 Fulda, Germany E-Mail: mail@jumo.net

Mehr

Firmware 3.6.X, Juni 2014

Firmware 3.6.X, Juni 2014 Firmware 3.6.X, Juni 2014 1 von 12 Inhaltsverzeichnis Firmware 3.6.X, Juni 2014... 1 1 Funktionsbeschreibung... 3 1.1 Webinterface... 3 1.2 Anbindung an Energie Management Portale (ISO 50001)... 4 1.3

Mehr

ABB i-bus KNX Raum Master, REG RM/S 3.1, 2CDG 110 165 R0011

ABB i-bus KNX Raum Master, REG RM/S 3.1, 2CDG 110 165 R0011 , 2CDG 110 165 R0011 2CDC 071 021 F0012 Der Raum Master ist ein Reiheneinbaugerät (REG) im Pro M-Design. Er ist für den Einbau in Verteilern mit einer Tragschiene von 35 mm konzipiert. Die Vergabe der

Mehr

ADQ-10-Serie. Digital-I/O-Karte mit 16 isolierten Digital-Eingängen, 16 isolierten Digital-Ausgängen und 16 TTL-Digital-I/Os. alldaq.

ADQ-10-Serie. Digital-I/O-Karte mit 16 isolierten Digital-Eingängen, 16 isolierten Digital-Ausgängen und 16 TTL-Digital-I/Os. alldaq. 16 isolierte Digital-Eingänge CompactPCI-Interface PCI-Express-Modell 16 isolierte Digital-Ausgänge 37-pol. Sub-D-Buchse Isolierte Eingänge mit Interrupt-Funktion 16 TTL-Digital-I/Os ADQ-10-Serie Adapterkabel

Mehr

Endtestprüfanweisung der USI Platine A2345 und A2062

Endtestprüfanweisung der USI Platine A2345 und A2062 1 of 13 Historie: V1.0 R. Herrling 14.05.2009 Erstausgabe V1.1 R. Herrling 28.08.2009 Überarbeitung der Endtestdurchführung: Gliederung in Bestückungsoptionen Erweiterung des 3,1V Reset-Pegel-Test V1.2

Mehr

Siemens. Siemens. AP10xx, AP20xx und AP30xx LESER

Siemens. Siemens. AP10xx, AP20xx und AP30xx LESER AP10xx, AP20xx und AP30xx LESER Auf alle Kundenanforderungen vorbereitet mit dem anpassungsfähigen RFID-Leserserie AP. Legic (13,56 MHz): AP10xx Miro, EM und Hitag (125kHz): AP20xx Mifare (13,56 MHz):

Mehr

StarterKit Embedded Control SC13 + DK51. From the electronic to the automation

StarterKit Embedded Control SC13 + DK51. From the electronic to the automation SC13 + DK51 From the electronic to the automation 21.10.2005 No. 1 /14 Entwicklungssystem für Embedded Controller Applikationsspezifische Komponenten ergänzen. Ethernet-Anbindungen seriellen Schnittstellen

Mehr

TC-GEN Parametrierung via PC-Software

TC-GEN Parametrierung via PC-Software TC-GEN Parametrierung via PC-Software Die Notstromautomatik TC-GEN lässt sich sehr komfortabel über die TCGen Konfigurationssoftware parametrieren. Verdrahtung der TCGEN (Visualisierungs-Modul, Mess-Modul

Mehr

Q.brixx station 101 / 101T

Q.brixx station 101 / 101T Die wichtigsten Fakten: Q.brixx Basiseinheit bestehend aus Seitenwangen, Test Controller Q.brixx station und Netzteil, für bis zu 14 Messmodule im gleichen Gehäuse oder bis zu 32 Modulen in Erweiterungsgehäusen

Mehr

Transparente Kommunikation zwischen SPS / PC und TOSHIBA Frequenzumrichtern

Transparente Kommunikation zwischen SPS / PC und TOSHIBA Frequenzumrichtern Profiibus RS485 Gateway TOSPBDP001 für TOSHIBA Frequenzumriichter Transparente Kommunikation zwischen SPS / PC und TOSHIBA Frequenzumrichtern TOSPBDP001 Gateway TOSPBDP001 Profibus RS485 Gateway Technische

Mehr

Absolute Drehgeber Typ AX 70 / 71 Explosionsgeschützt

Absolute Drehgeber Typ AX 70 / 71 Explosionsgeschützt Absolute Drehgeber AX 70 / 71 Variante AX 70 - Aluminium ATEX Zertifikat für Gas- und Staubexplosionsschutz Gleiche elektrische Leistungsmerkmale wie ACURO industry Schutzart bis IP67 Nur 70 mm Durchmesser

Mehr

Inhalt. Pegelumsetzer USB/MP Interface zwischen einer USBund einer MP-Schnittstelle

Inhalt. Pegelumsetzer USB/MP Interface zwischen einer USBund einer MP-Schnittstelle ZIP-USB- Pegelumsetzer USB/ Interface zwischen einer USBund einer -Schnittstelle Inhalt Technische Daten 2 Sicherheitshinweise 2 Produktmerkmale 2 Lokaler Anschluss an Servicebuchse 4 Lokaler Anschluss

Mehr

ISIO 200. Binäre Ein-/Ausgangs-Baugruppe mit IEC 61850 GOOSE Interface

ISIO 200. Binäre Ein-/Ausgangs-Baugruppe mit IEC 61850 GOOSE Interface ISIO 200 Binäre Ein-/Ausgangs-Baugruppe mit IEC 61850 GOOSE Interface Kompakt und einfach ISIO 200 Binäre Ein-/Ausgänge überall, wo sie benötigt werden ISIO 200 ist eine einfache und vielseitige binäre

Mehr

3. 15. Rack-Monitoring

3. 15. Rack-Monitoring 19" 1HE Rack-Monitoring und Schließsystem zentrale Steuereinheit, SNMP-fähig Das 19" Rack-Monitoring-System erfüllt alle Anforderungen, die an ein integriertes Schrank-ü berwachungssystem gestellt werden.

Mehr

ABGEKÜNDIGT. Steuerung von 3 Kanälen mit 1-fach/2-fach Tastern/Bewegungsmelder/modularDIM Stromversorgung

ABGEKÜNDIGT. Steuerung von 3 Kanälen mit 1-fach/2-fach Tastern/Bewegungsmelder/modularDIM Stromversorgung luxcotro modulardim Steuerung von Kanälen mit 1-fach/2-fach Tastern/Bewegungsmelder/modularDIM Stromversorgung Das Steuermodul bildet das Kernstück der modulardim Produktfamilie. Bequem können die drei

Mehr

SAUTER EY-modulo 5. Gebäudemanagement in Vollendung.

SAUTER EY-modulo 5. Gebäudemanagement in Vollendung. SAUTER EY-modulo 5 Gebäudemanagement in Vollendung. SAUTER High-End-Technologie für höchste Anforderungen an ein ganzheitliches Gebäudemanagement. Das Beste vom Besten in einem System vereint. Mit unserer

Mehr

ABB i-bus KNX Elektronischer Schaltaktor, Xfach, 1 A, REG ES/S X.1.2.1, 2CDG 110 05X R0011

ABB i-bus KNX Elektronischer Schaltaktor, Xfach, 1 A, REG ES/S X.1.2.1, 2CDG 110 05X R0011 , 2CDG 110 05X R0011 2CDC 071 022 S0010 Die Elektronischen Schaltaktoren ES/S x.1.2.1 sind Reiheneinbaugeräte im Pro M-Design. Die Geräte verfügen über 4 bzw. 8 Halbleiterausgänge für die Steuerung von

Mehr

Der smarte Clip-on Meter Reader für alle Sparten

Der smarte Clip-on Meter Reader für alle Sparten Fast EnergyCam Der smarte Clip-on Meter Reader für alle Sparten Nachrüsten statt Austauschen nicht größer als eine Streichholzschachtel Mit wird Ihr Zähler schnell und günstig zum Smart Meter Universell

Mehr

Mobiles Mess-System Multi-Handy 2020

Mobiles Mess-System Multi-Handy 2020 Mobiles Mess-System Multi-Handy 2020 Multi-Handy mehr als nur ein Einstieg (ab Seite 10) Die Produkte der Multi-Handy Familie sind für den unkomplizierten Einsatz vor Ort konzipiert. Exakte Datenerfassung,

Mehr

Digitaler elektropneumatischer Stellungsregler für den integrierten Anbau an Prozessregelventile

Digitaler elektropneumatischer Stellungsregler für den integrierten Anbau an Prozessregelventile Digitaler elektropneumatischer Stellungsregler für den integrierten Anbau an Prozessregelventile Typ 8694 kombinierbar mit Kompaktes Edelstahldesign Integrierte Ventilstellungserfassung Einfachste Inbetriebnahme

Mehr

Online-Datenblatt. FX3-XTDS84002 Flexi Soft SICHERHEITS-STEUERUNGEN

Online-Datenblatt. FX3-XTDS84002 Flexi Soft SICHERHEITS-STEUERUNGEN Online-Datenblatt FX3-XTDS84002 Flexi Soft A B C D E F H I J K L M N O P Q R S T Technische Daten im Detail Merkmale Modul Art der Konfiguration Sicherheitstechnische Kenngrößen Bestellinformationen Typ

Mehr

Produktinformation Kombigerät mit Binäreingang/- ausgang einfach BRE2-EB

Produktinformation Kombigerät mit Binäreingang/- ausgang einfach BRE2-EB Produktinformation Kombigerät mit Binäreingang/- ausgang einfach -EB Allgemeine Sicherheitsbestimmungen Sicherheitshinweise! Achtung! Montage, Installation, Inbetriebnahme und Reparaturen elektrischer

Mehr

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Komponenten des Net Lan Systems... 2 Anschlüsse und Verkabelung... 2 Konfiguration

Mehr

Tabelle 139: DO479 Bestelldaten. Produktbezeichnung C-UL-US gelistet B&R ID-Code $40 Anzahl der Ausgänge gesamt in 2 Gruppen zu

Tabelle 139: DO479 Bestelldaten. Produktbezeichnung C-UL-US gelistet B&R ID-Code $40 Anzahl der Ausgänge gesamt in 2 Gruppen zu 8.2 DO479 8.2.1 Allgemeines Die DO479 ist ein Standard-Digitalausgangsmodul. 8.2.2 Bestelldaten Bestellnummer Kurzbeschreibung Abbildung 3DO479.6 2005 Digitales Ausgangsmodul, 16 Transistor-Ausgänge 24

Mehr