Technische Beschreibung. MICROSENS xwdm-system MSP1000 Plattform

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Technische Beschreibung. MICROSENS xwdm-system MSP1000 Plattform"

Transkript

1 Technische Beschreibung MICROSENS xwdm-system MSP1000 Plattform MICROSENS GmbH & Co. KG - Küferstr Hamm - Tel /

2 Technische Beschreibung MSP1000 Plattform Seite 2 / 22 Einführung Die Fähigkeit, sich zu vernetzen ist speziell in Zeiten, wo das Datenaufkommen kontinuierlich wächst, einer der Schlüsselfaktoren zu mehr Produktivität und Kosteneffizienz. Mit der skalierbaren MSP1000 xwdm-systemplattform von MICROSENS erhalten Telekommunikations-Anbieter, ISPs, Betreiber von Rechenzentren sowie Unternehmen mit großer Netzausdehnung eine zukunftssichere Basis für ihre ständig wachsenden Bandbreitenanforderungen. Ausfallsicherheit und Redundanz sind dabei ebenso wichtig wie die langfristige finanzielle Tragbarkeit innerhalb der IT- Kostenplanung. Die MICROSENS Optical Transport Platform ermöglicht durch ihren modularen Aufbau einen an den tatsächlichen Bedarf angepassten Ausbau der Kapazitäten von Glasfaserstrecken. Das Wellenlängenmultiplexing erlaubt die parallele Übertragung mehrerer Lichtfrequenzen auf einem Faserpaar. Jede Lichtfrequenz stellt dabei eine Übertragungsrate von 100 MBit/s bis zu 100 GBit/s bereit. Dadurch lässt sich die Kapazität von Glasfaserstrecken um ein Vielfaches erhöhen. Einzelne Dienste werden dabei getrennt voneinander auf nicht überlappenden Frequenzen übertragen. Unternehmen und Betreiber können so Bandbreitenanforderungen und Investitionen im Gleichgewicht halten, bleiben aber hinsichtlich zusätzlicher Kapazitäten stets flexibel. Ergeben sich höhere Anforderungen an die Übertragungsleistung, kann das System stufenweise bis auf Kapazitäten von mehreren Hundert Gigabit/s ausgebaut werden, ohne dass zusätzliche Glasfaserstrecken zugemietet werden müssen. Die Optical Transport Platform von MICROSENS ist für eine zuverlässige Übertragung von hohen Datenmengen bei einem optimalen Cost-per-Bit Verhältnis konzipiert. Das gute Verhältnis von Übertragungskapazität zu Gesamtkosten erreicht das System über eine Kombination von sich ergänzenden Technologien, die zu einer deutlichen Reduzierung von Betriebs- und Kapitalkosten beitragen. MICROSENS fiber optic solutions - intelligent, zuverlässig, leistungsstark

3 Technische Beschreibung MSP1000 Plattform Seite 3 / 22 Eigenschaften Die MICROSENS MSP1000-Plattform bietet durch ihren konzeptionellen Aufbau einen kosteneffizienten Einstieg in die Welt der optischen Transportnetze. Durch den Einsatz der protokolltransparenten MICROSENS xwdm-technologie können die Nutzkapazitäten von Backbone-Verbindungen flexibel und schnell an die gegebenen Anforderungen angepasst werden. Vor allem der Einsatz der CWDM-Technologie gewährleistet Kunden ein Optimum an Skalierbarkeit bei gleichzeitig geringen Anschaffungskosten. Eine Erweiterung des bestehenden CWDM-Equipments auf ein leistungsstarkes DWDM-System ist mit der MICROSENS Plattform uneingeschränkt selbst im laufenden Betrieb durchführbar, der Erhalt der bestehenden CWDM-Infrastruktur ermöglicht den langfristigen Investitionsschutz. Bei Verwendung der CWDM-Technologie können bis zu 16 unabhängige Hochgeschwindigkeits-Dienste über eine Monomode-Strecke übertragen werden. Die einzelnen Kanäle sind transparent für die übertragenen Daten, es können verschiedenste Service- Protokolle mit Datenraten von 100 MBit/s bis 10 GBit/s wie z.b. Fast Ethernet, ESCON, ATM OC-12/OC-48, 1/2/4/10G Fibre Channel, SDH STM-1/4/16 oder auch Gigabit bzw. 10G Ethernet übertragen werden. Mit dem Einsatz von DWDM-Technologie können Kapazitäten bestehender CWDM- Systeme erheblich erweitert werden. Ein DWDM-System bietet bis zu 80 Kanäle auf einer Monomode-Glasfaserstrecke und kann unter Verwendung von Verstärkern extrem weite Entfernungen bis zu 2000 km überbrücken. Die Bandbreite der einzelnen Kanäle können mit der MSP1000er-Serie bis zu 10 GBit/s aufgebaut werden. CWDM: bis zu 16 unterschiedliche Dienste auf einer Glasfaserverbindung (nach Grid-Standard ITU-T G mit 20 nm Kanalanstand) DWDM: bis zu 80 unterschiedliche Dienste auf einer Glasfaserverbindung (nach Grid-Standard ITU-T G.694.1) Diverse Security-Optionen zum Schutz des dauerhaften Betriebs: o Option Line-Protection : Hierbei wird der Ausgangskanal parallel über zwei unabhängige Glasfaserstrecken übertragen um somit die Übertragungssicherheit bei einem Glasfaserbruch zu erhöhen o Option Channel-Protection : Für höchste Anforderungen an die Ausfallsicherheit können zwei Chassis parallel geschaltet werden, so dass die optischen Kanäle abgesichert werden Kompakter Aufbau, 19 -Chassis mit 4 HE und 11 Anwendungsmodulen sowie einer Einbautiefe von 11 für den Einsatz in Schwenkrahmen Breites Management-Portfolio einfach darstell- und anwendbar mittels SNMP und webbasiertem Management. Eine problemlose Integration in Third-Party SNMP Management-Plattformen ist sichergestellt. Mittels dem im Lieferumfang des 4 HE- Chassis befindlichen Stack-Moduls können Systeme einfach zusammengefasst und administriert werden.

4 Technische Beschreibung MSP1000 Plattform Seite 4 / MSP Basiskomponenten 1.1. Chassis MSP1400 Chassis (MS42550xM) Das 4 HE-Chassis MS42550xM ist als Enterprise-Chassis konzipiert und eignet sich sowohl für den Aufbau von kleinen als auch von optischen Netzen mit einer größeren Ausdehnung. Es zeichnet sich durch seine Kompaktheit aus, bis zu 11 Slots können mit Abbildung 1 - MICROSENS MSP1400-Chassis Anwendungsmodulen ausgestattet werden (hot swappable). Alle modularen Funktionseinschübe samt aller Anschlüsse sind von der Frontseite zugänglich. Die geringe Einbautiefe ermöglicht auch eine Montage in 19 Rahmen mit beschränkten mechanischen Verhältnissen. Die optimale Luftzirkulation front-to-back sorgt für eine gezielte Abfuhr der Abwärme und schützt das Gesamtsystem. Zum Lieferumfang des Chassis gehört ein drehzahlgesteuertes Lüftermodul mit drei Lüftern, die an das Alarmsystem angebunden sind. Eine redundante Stromversorgung in Gleich-, Wechsel- oder auch Mischspannungsbetrieb bietet Raum für verschiedenste Einsatzszenarien. Ungenutzte Slots werden mit entsprechenden Blindabdeckungen geschützt. Das Format der Slots ist auf das Europakartenformat ausgerichtet. Das Chassis ist nach DIN EN60950 und DIN EN55022 Klasse A zertifiziert. Zum Lieferumfang des MS42550xM gehören: 4HE-Chassis je nach Wunsch für 230VAC (MS425500M) / 48VDC (MS425501M), auch Mischbetrieb AC/DC-Speisung möglich (MS425502M) Power Entry Modul für die Zufuhr der Primär-Versorgungsspannung Power Slots zur Aufnahme der Stromversorgungsmodule Lüftermodul (Geschwindigkeitsregelung via Management) Chassis Stacking Modul für die Zusammenschaltung mehrerer Chassis zum einen logischen System MSP1100 Chassis (MS425504M-48) Das 1 HE-Chassis MS425504M findet insbesondere im Bereich kompakter xwdm-infrastrukturen Anwendung. Das Chassis verfügt über drei Modulsslot und ist voll kompatibel zu den Modulen der MSP1000er-Plattform mit einer Slotbreite. Der Einsatz eines Managementmoduls (NM1 oder NM2) wird empfohlen. Die geringe Einbautiefe ermöglicht eine Montage in 19 Rahmen mit beschränkten mechanischen Verhältnissen. Die optimale Luftzirkulation front-to-back sorgt für eine gezielte Abfuhr der Abwärme und schützt das Gesamtsystem. Zum Lieferumfang des Chassis gehört ein drehzahlgesteuertes Lüftermodul mit drei Lüftern, die an das Alarmsystem angebunden sind. Für die Stromversorgung stehen zwei redundant ausgelegte 48VDC Anschlüsse zur Verfügung. Ungenutzte Slots werden mit entsprechenden Blindabdeckungen geschützt. Das Format der Slots ist auf das Europakartenformat ausgerichtet.

5 Technische Beschreibung MSP1000 Plattform Seite 5 / MSP1100 Chassis passiv (MS425505M) Das passive 1 HE-Chassis MS425505M dient innerhalb der MSP1000- Anwendung als Träger passiver Karten wie Mux/DMux-Module. Das Chassis ist von den Abmessungen mit dem aktiven 1 HE- Chassis vergleichbar und verfügt über drei Modulsslots. Es ist kompatibel zu allen passiven Einschubkarten mit einer Slotbreite. Die geringe Einbautiefe ermöglicht eine Montage in 19 Rahmen mit beschränkten mechanischen Verhältnissen. Ungenutzte Slots werden mit entsprechenden Blindabdeckungen geschützt. Das Format der Slots ist auf das Europakartenformat ausgerichtet Stromversorgungsmodul PA2/PD2 (MS42551x) Die Stromversorgung ist speziell für den Einsatz innerhalb des Chassis MS42550xM ausgelegt. Die leistungsstarken Gleich- (MS PA2) bzw. Wechselspannungsmodule (MS PD2) mit hohem Wirkungsgrad sowie Weitbereichseingang verfügen über eine Leistung von 250W. Per Alarm-LED kann der Nutzer vor Ort über einen möglichen Ausfall informiert werden. Die Stromversorgungsanschlüsse erfolgen über ein Anschlusspanel, das zum Lieferumfang des MSP1400 Chassis gehört. Bei der Auswahl für die Art der Stromversorgung muss das passende Chassis gewhöt werden: 2x 230 VAC - MS425500M 2x 48 VDC - MS425501M 1x 230 VAC und 1x 48 VDC - MS425502M 1.3. Management-Module NM1 (MS425520M) Das NM1 Management Modul stellt das Bindeglied zwischen externen Netzwerk Management-Anwendungen und den Transponder-Modulen in einem MSP1000-Chassis. Das Management- Modul bietet einen integrierten Web Server samt SNMP-Schnittstellen und eignet sich neben der Verwendung der MICROSENS NMP- Managementplattform zur Integration in Überwachungssysteme von Drittanbietern. Die Anbindung erfolgt über den lokalen Ethernet Abbildung 2 - Anwenderoberfläche Management-Modul Netzwerkport (10/100Base-T RJ-45). Darüber hinaus gibt es eine Zugriffmöglichkeit über die serielle V.24-Schnittstelle oder per Telnet. Das Management-Modul konvertiert die Managementdaten aller im System befindlichen Module auf SNMP. Dazu wird prinzipiell kein weiteres externes System benötigt. SNMP-

6 Technische Beschreibung MSP1000 Plattform Seite 6 / 22 Manager erhalten ihre Daten direkt aus dem Management-Modul. System Management über NMP-Software sowie über einen SNMP-Manager sind daher vollständig redundant. Neben Informationen zu den aktiven Anwendungsmodulen liefert der Agent auch Kontrollinformationen wie Lüftergeschwindigkeit, Status Stromversorgung sowie SFP-Informationen. SNMP (Alarm) Traps zu 3 IP Zielen Kodierung auf Text- und Objekt-Basis Private MIB s und MIB-II Unterstützung Detaillierte Daten wie z.b. Live Optische Pegel Integration in Umbrella Management Systeme Universeller Frontplattenstatus erlaubt einfache Rot/Grün Aussage und erlaubt animierte Anzeigen Alive Funktion ermöglicht einfaches Trap testen Der integrierte Web Server ermöglicht eine umfangreiche und komfortable Nutzung der Systeme ohne die Notwendigkeit einer besonderen Software-Installation. Dieser Zugang eignet sich auch als Kunden-Monitor für Netzwerkbetreiber, wobei hier bei entsprechender Einstellung die Möglichkeit zur Gerätekonfiguration vollständig unterbunden werden kann. Ähnlich wie bei der NMP-Management Platform können z.b. optische Pegel, Seriennummern oder Schnittstellen-Statistiken in Echtzeit ausgelesen werden NM2 (MS425521M) Das Management-Modul NM2 stellt eine Weiterentwicklung des NM1 Modul dar. Im Vergleich zum NM1 Management Modul verfügt der NM2 Agent über zwei zusätzliche streckbare Netzwerk-Schnittstellen, die als SFP-Slots ausgelegt sind. Alle Netzwerkports sind über einen selbst lernenden Ethernet Switch verbunden. Hierdurch kann in Projekten auf eine sehr einfache Weise ein In-Band Management implementiert werden. Dabei werden die Managementdaten mittels beliebig wählbarer Wellenlänge zusammen mit den Nutzdaten des xwdm-systems über die Glasfaser zum entfernten Standort übermittelt. Durch den Einsatz der SFP-Technik kann jede Wellenlänge (1310nm, CWDM oder DWDM) genutzt werden, um sich optimal der jeweiligen Netztopologie anzupassen. Weitere Informationen über das Management finden Sie in Abschnitt Management sowie im entsprechendem Datenblatt.

7 Technische Beschreibung MSP1000 Plattform Seite 7 / Passive optische Multiplexer Optische Filter bzw. passive Multiplexer bündeln bzw. spalten das Licht verschiedener optischer Wellenlängen und bilden das Herz eines jeden WDM Systems. Das äußerst flexible Konzept erlaubt die Verwendung in allen MSP1000 Systembaugruppen. Die WDM Filter können miteinander verschaltet werden um eine optimale Anpassung an den Kundenbedarf zu realisieren. Die aufeinander abgestimmten CWDM und DWDM Filter garantieren nahtloses aufrüsten bei gleichzeitig minimierten Anfangskosten für kleinere Systeme. In Verbindung mit universellen Transpondern kann ein im höchsten Maße flexibles System aufgebaut werden. Die optischen Filter von MICROSENS vereinen Multiplexer und Demultiplexer auf einem gemeinsamen Modul. Durch sehr hohe Packungsdichte kann die gesamte Funktion auf nur einer Slotbreite realisiert werden CWDM-Multiplexer FC8 / FC8A / FC8X für bis zu 16 Kanäle Das Grundmodul FC8 (MS ) bietet die Möglichkeit 8 optische Kanäle im 20nm CWDM-Kanalraster im Wellenlängenbereich von 1471nm..1611nm zu einem Nutzsignal zusammen zu führen. Neben dieser Standard-Version steht ein weiterer 8 Kanal Multiplexer mit einem integriertem Erweiterungsport zur Verfügung (FC8X / MS425738E-47). Zusammen mit dem 8 Kanal Multiplexer FC8A (MS425738A-27) für den unteren CWDM Wellenlängenbereich von 1271nm..1431nm kann durch eine Kaskadierung ein 16 Kanal CWDM-Multiplexer aufgebaut werden. Die äußerst kompakt ausgelegten Module beinhalten auf einer Slotbreite sowohl den Multiplexer als auch den Demultiplexer. Alle Anschlüsse sind mit gängiger LC- Steckverbindertechnik ausgelegt. MICROSENS bietet im Bereich der CWDM-Multiplexer eine hohe Variantenvielfalt. Die Varianten sind im entsprechenden Datenblatt aufgelistet.

8 Technische Beschreibung MSP1000 Plattform Seite 8 / CWDM-Add/Drop-Multiplexer AC1 Um in zwischengeschalteten Punkten entlang der Glasfaserleitung einzelne optische Kanäle abzweigen zu können, bietet MICROSENS optische CWDM Add/Drop-Multiplexer (OADMs) an. Mit diesen kann eine Wellenlänge aus- (Drop) bzw. eingekoppelt (Add) werden, während alle anderen optischen Kanäle weiter übertragen werden. 1XX1nm East Out (drop) West In (add) East In (Link) West Out (Link) Link East East Out (Link) 1XX1nm East West In Out (add) (drop) West In (Link) Link West Typ-071-R.vsd 2.3. DWDM-Multiplexer FD4 Die passiven 4 Kanal DWDM Multiplexer bündeln/splitten auf einem Modul je 4 optische Kanäle im feinem DWDM-Raster. Die Filter sind im 100GHz Raster angeordnet und für die folgenden Kanäle ausgelegt: MS Kanal MS Kanal MS Kanal MS Kanal MS Kanal MS Kanal MS Kanal MS Kanal Ch 21 Ch 22 Ch 23 Ch 24 Ch 21 Ch 22 Ch 23 Ch 24 Mux DeMux FD4 C21 Link C21 Link

9 Technische Beschreibung MSP1000 Plattform Seite 9 / DWDM-Bandfilter B4S / B4X / B8M / B8D Zum Aufbau von größeren DWDM-Infrastrukturen mit einer höheren Kanalanzahl bzw. zur Erweiterung bestehender MSP1000-Systeme vom CWDM- auf das DWDM-Band stehen spezielle Bandfilter zur Verfügung. Durch den Einsatz und die Kaskadierung der kompakten Bandfilter ist eine Erweiterung auf bis zu 40 B4X DWDM-Kanäle möglich. B Das B4S (MS425710) Bandfilter fasst je 4 Bänder (41..44, , , ) mit je 4 DWDM Kanälen im 100GHz Raster (skip 1) zusammen. Somit kann ein 16 Kanal Multiplexer aufgebaut werden. Das B4X (MS425711) Bandfilter fasst je 4 Bänder (21..24, , , ) zusammen und verfügt über einen Erweiterungsport (41..59). Hiermit kann ein 32 Kanal Multiplexer aufgebaut werden. Alle Filtermodule können alternativ auch in einem externen kosteneffizienten Passivchassis für 19 -Einbau mit einer Bauhöhe von 1 HE montiert werden. Diese Filtermodule benötigen keinen Stromanschluss. B26 B31 B36 B41 B21 B26 B31 B36 B Mux DeMux A21 Link A21 Link

10 Technische Beschreibung MSP1000 Plattform Seite 10 / Transponderkarten G Dual Channel Transponder TXG+ (MS425605M) in Planung Das TXG+ Modul erweitert die Palette an Transpondermodulen um eine 16 Gigabit Variante bei gleichzeitiger Beibehaltung der umfangreichen Funktionalität. Das Modul ist universell für Datenraten von 1G (Gigabit Ethernet / Gigabit Fibre Channel) bis 16G Fibre Channel konzipiert. Durch den flexiblen Einsatz von SFP sowie SFP+ Transceivern wird eine hohe Packungsdichte erreicht. Unterstützt werden sämtliche Datenraten wie Ethernet (1G/10G), Storage (1/2/4/8/16G Fibre Channel) und Telekommunikation(STM-16/STM-64). Dadurch können mit diesem einzelnen Transpondermodul sämtliche im Data Center befindlichen Applikationen im Bereich Daten, Storage und Telekommunikation realisiert werden. Somit wird einerseits die Vorhaltung des Spare Part-Lagers optimiert (geringe Servicekosten), andererseits kann das System bereits jetzt auf zukünftige Anforderungen ausgelegt werden. Neben der 3R-Retimer Funktion kann via Management auch auf 2R- Funktionalität umgeschaltet werden. Weiterhin sind beide Kanäle unabhängig voneinander nutzbar (Kanal 1 16G FC, Kanal 2 1G Ethernet) G Dual Channel 2R Transponder CXG+ (MS425608M) Das CXG+ Doppeltransponder Modul ist der ideale Grundbaustein für die kostengünstige Umsetzung via SFP+ und SFP Transceivern. Durch diese Unterstützung kann der Transponder universell für Geschwindigkeiten für Ethernet (1G / 10G), Storage (1G/2G/4G/8G Fibre Channel) sowie Telekommunikation (STM- 1/STM-4/STM-16/STM-64) eingesetzt werden. In der Grundfunktion arbeitet das Modul als Doppel-Transponder. CXG+ Twin Transponder 1..10G Der CXG+ Doppeltransponder nutzt die neuen, abwärtskompatiblen, SFP+ optischen Module. Hierdurch kann jede Wellenlänge (850nm, 1310nm, 1550nm, CWDM oder DWDM) mit angepassten optischen Eigenschaften genutzt werden. Der CXG+ hat eine 2R-Funktion (Reamplification, Rechaping) und ist optimal für eine Punkt-zu-Punkt Anwendungen mit Distanzen von bis zu 20 km. Bei größeren Distanzen empfiehlt sich die Verwendung von SFP+ Tranceiver mit 3R-Funktion (Retiming).

11 Technische Beschreibung MSP1000 Plattform Seite 11 / G 1 Channel Transponder TXG (MS425604M) Das TXG 10G Transponder Modul konvertiert lokale 10G Multimode Applikationen auf eine Monomode oder CWDM/DWDM Wellenlänge. Alternativ kann das TXG Modul auch als Repeater für große Distanzen eingesetzt werden. Der Transponder kann sowohl für einfache Punkt-zu-Punkt Anwendungen genutzt oder als Kanalkarte in einem hochperformanten DWDM System zum Einsatz kommen. Das TXG Modul regeneriert präzise alle 8 möglichen Datenraten welche mit 10G assoziiert werden. Damit ist das Modul universell sowohl für SDH, 10G Ethernet und 10G Fibre Channel nutzbar. Auch Forward Error Corrected Daten können übertragen werden. Ein spezieller Cleaning Mode ermöglicht den Einsatz mehrerer Module in Kette. Somit ist das TXG ideal für regionale Ringnetzwerke geeignet. Eine Besonderheit ist der integrierte Bitfehlertestgenerator (BERT). Dieser ermöglicht eine qualifizierte Aussage über die Qualität der Datenverbindung ohne dass teure Testgeräte angeschlossen werden müssen. Installationen werden dadurch wesentlich vereinfacht. Bei Verwendung von tunable XFP s wird die DWDM Wellenlänge direkt per Software im Modul eingestellt werden. Dadurch kann ein TXG Transponder alle möglichen Wellenlängen im System abdecken G 1 Channel 2R-Transponder CXG (MS425607M) Das CXG Transponder Modul konvertiert lokale 8,5G oder 10G Multimode Applikationen auf eine Monomode bzw. CWDM/DWDM Wellenlänge. Alternativ kann das CXG auch als universeller Wellenlängen Konverter eingesetzt werden. Das CXG kann für Punkt-zu-Punkt Anwendungen genutzt werden oder als Kanalkarte in einem hochperformanten DWDM-System eingesetzt werden. Für SDH-Anwendungen oder besonders lange 10G Verbindungen empfiehlt sich der Einsatz eines TXG Moduls. Durch die Verwendung modular steckbarer optischer XFP-Module werden die Ersatzteilkosten gesenkt und die Flexibilität erhöht.

12 Technische Beschreibung MSP1000 Plattform Seite 12 / Channel 4G SAN Transponder T4G (MS425602M) Das T4G Modul ist die ideale Transponderkarte für Storage Area Network (SAN) Anwendungen. Das T4G Modul ermöglicht die Nutzung der 4 GBit/s Fibre Channel Schnittstelle auch über große Distanzen. Das T4G Modul kann mit beliebigen xwdm Wellenlängen ausgerüstet werden oder alternativ als schnelle Konverterkarte eingesetzt werden. Auf Grund der hochwertigen 3R Funktion kann das T4G als Repeater eingesetzt werden, wobei mehrere Fasersegmente kaskadiert werden, um lange Übertragungsstrecken zu realisieren. Das T4G bietet zwei getrennte Übertragungskanäle, welche beliebige unterschiedliche Datenraten verwenden können. Durch den Einsatz von steckbaren SFP-Transceivern (Small Form Factor Pluggable) kann jede Wellenlänge (850nm, 1310nm, 1550nm, CWDM oder DWDM) genutzt werden Channel Crossbar 2,7G Transponder X2G (MS425601M) Das X2G Transponder-Modul kann in praktisch jeder Anwendung mit Datenraten von 100 MBit/s bis 2,7 GBit/s optimal eingesetzt werden. Das Modul arbeitet in seiner Grundfunktion als ein Doppel-Transponder und kann durch eine einfache Konfiguration zum Backupschalter für Business- Continuity Anwendungen eingestellt werden. Folgende Funktionsmodi können mit dem gleichen Modul, nur durch Software- Konfiguration ausgewählt werden. Allen Betriebsarten gemeinsam ist die Nutzung der 3R Signalregenerierung sowie der umfangreichen Alarmfunktionen. Double Converter Funktion stellt die Basis eines Punkt zu Punkt WDM Systems dar. Dabei können beliebige Wellenlängen-Konvertierungen vorgenommen werden. Crossover Mode ist ein alternativer Doppelkanalmodus. Als Alternative kann zum Beispiel Tag/Nacht oder Wirk-/Test-Betrieb unter Softwarekontrolle eingeschaltet werden. Backup Mode für Punkt zu Punkt Anwendungen. Die Daten werden automatisch auf zwei Wege dupliziert, wobei die entfernte Seite die bessere bzw. funktionsfähige Quelle auswählt. Ring Backup Mode ermöglicht automatische kanalweise Ersatzwegschaltung von einzelnen Wellenlängen innerhalb eines optischen Rings.

13 Technische Beschreibung MSP1000 Plattform Seite 13 / 22 Add/Drop Funktion ermöglicht das Aufschalten bzw. Herausführen einzelner Wellenlängen innerhalb eines Ring-Netzwerkes. Repeater oder Doppel Repeater Funktion ermöglicht das Regenerieren einzelner Kanäle eines Rings, um größere Distanzen zu realisieren. Drop & Continue ermöglicht das Kopieren und gleichzeitiges regeneriertes Weiterleiten von Daten. Z.B. kann ein Video Signal ohne Qualitätsverlust zu vielen Antennen dupliziert werden. Switch Mode ermöglicht das durch Software kontrollierte Umschalten einer Datenquelle zu einem von 3 Zielen (a/b/c Schalter). Dabei können die drei Ziele unterschiedliche Wellenlängen oder Pegel verwenden. CWDM filter (CFM) Zur Vereinfachung nicht eingezeichnet! Beispiel: Drei Standorte teilweise mit Redundanz vernetzt wobei nur 2 Wellenlängen benötigt werden 1530nm Appl.1 Appl.1 Appl nm Appl.4 Appl.3 mit Leitungsbackup Node nm Node 3 Appl.3 mit Backup Lambda A Lambda B 1510nm 1530nm Nur 2 von 8/16/32 möglichen Wellenlängen verwendet! Appl.2 Node 2 Appl.4 Repeater für längere Distanz Abbildung 3 - Anwendungsbeispiel MICROSENS-Transponder Durch den Einsatz von steckbaren SFP-Transceivern (Small Form Factor Pluggable) kann jede Wellenlänge (850nm, 1310nm, 1550nm, CWDM oder DWDM) genutzt werden, um sich optimal der jeweiligen Netztopologie (Punkt-zu-Punkt, Ring, Stern) anzupassen. Der interne Cross-Connect vervollständigt in Verbindung mit intelligenter Software die Lösung durch seine Flexibilität. Eine hochqualitative Clock Recovery Funktion ermöglicht auch bei höchster Datenrate den Einsatz vieler Module in Serie. Dadurch können beispielsweise WDM-Ringe mit einer Länge von vielen 100 km realisiert werden. Zum Einsatz kommt dieses Modul in erster Linie beim Aufbau von C/DWDM-Topologien bis 2,7 GBit/s. Für Applikationen oberhalb der 2,7 GBit/s stehen weitere Transpondermodelle zur Verfügung.

14 Technische Beschreibung MSP1000 Plattform Seite 14 / Security-Portfolio 4.1. Optical Power Monitor OM1 (MS425631M) Der Optical Power Monitor wird innerhalb des Systems in die Glasfaser angebunden und liefert konstant das Dämpfungsbudget der Leitung. Diese werden in Verbindung mit dem Management-Agent dem Administrator angezeigt. Durch die Eingabe frei einstellbarer Schwellwerte kann auch ein Alarmmodul bei plötzlichem Abfall des Dämpfungsbudgets eingerichtet werden. Der Optical Power Monitor OM1 dient zur Pegelüberwachung in optischen Netzen. Es wird vor die Dark Fiber in die Leitung integriert und misst kontinuierlich die optische Leistung auf der Glasfaser. Typischerweise wird das OM1 zwischen einen WDM-Filter (CWDM oder DWDM Link) und der Faser des Weitverkehrsnetzes geschaltet. Die überwachten Pegel werden von der integrierten Software ausgewertet und führen bei einer Abweichung der individuell vordefinierten Grenzwerte zu einem Alarm. Die Anwendung als Intrusion Detector bietet Anwendern eine erhöhte Sicherheit, insbesondere bei der Übertragung von sensitiven Daten. Die zum Abhören von Daten notwendige Lichtenergie vermindert die beim OM1 ankommende Lichtstärke und wird dadurch erkannt. Ein sofortiger Alarm wird bei Veränderung der Dämpfung ausgelöst. Netzbetreibern ermöglicht das OM1 einen verbesserten Service, da schon bei geringen Abweichungen der Dämpfung eine möglicherweise fehlerhafte Übertragungsstrecke erkannt werden kann, bevor es zu einem Totalausfall kommt. Das OM1 kann auch genutzt werden um Fehler verschiedenen Leitungssegmenten zuzuordnen. Dazu werden OPM s strategisch an jedem Segmentübergang, beispielsweise am Übergang zwischen zwei Netzbetreibern, platziert Line Protection Modul LP1 (MS425620M) Das Line Protection Modul LP1 überwacht kontinuierlich die optischen Pegel auf zwei Glasfasern. Sinkt der Empfangspegel der Hauptleitung unter den frei einstellbaren Schwellwert, werden die Daten in weniger als 50ms auf den Ersatzweg umgeschaltet. Durch Einsatz des LP1 Moduls werden Leitungsstörungen sofort erkannt und durch das Umschalten behoben, noch bevor die weiteren Netzkomponenten reagieren und aufwendige Routing-Algorithmen ablaufen müssen. Das Zurückschalten, wenn die Hauptstrecke wieder Betriebsbereit ist, kann automatisch, nach einstellbarer Verzögerung oder manuell erfolgen. Das LP1 Modul verwendet äußerst hochwertige passive optischer Schalter mit sehr hoher Lebensdauer, damit in diesem kritischen Pfad keine zusätzlichen Risiken eingefügt werden. Zudem ist die Datenübertragung selbst im stromlosen Zustand gewährleistet. Das LP1 kann herstellerunabhängig in verschiedenste Applikationen mit DWDM oder CWDM Technik eingesetzt werden.

15 Technische Beschreibung MSP1000 Plattform Seite 15 / Transceiver 5.1. SFPs Modulare optische Transceiver bieten für den Anwender die größtmögliche Flexibilität bei der Netzkonfiguration. MICROSENS bietet ein breites Spektrum an steckbaren Transceivern für alle Applikationen wie SONET/SDH, Fast/Gigabit Ethernet und Fibre Channel. Neben Multimode- Versionen steht eine Reihe von SFPs für Monomode- Anwendungen mit angepasstem optischen Budget zur Verfügung. WDM-Ausführungen ermöglichen die Übertragung vom Sende- und Empfangskanal auf einer einzigen Glasfaser (simplex). Abbildung 4 - SFP-Transceiver CWDM-SFPs werden für 16 Wellenlängen angeboten und stehen entweder für FE/GBE- Anwendungen oder als Multirate-Ausführung für Datenraten von 100 MBit/s bis 4,25 GBit/s für Reichweiten bis 200 km zur Verfügung. Mit DWDM SFP-Transcivern können höhere Kanalzahlen mit Datenraten von bis zu 4 GBit/s realisiert werden. Aufgrund des engen Kanalrasters ist es möglich, alle Kanäle durch optische Verstärker (EDFAs) zu verstärken, so dass im Weitverkehrsbereich lange Distanzen überwunden werden können. Durch die Digital Diagnostic -Funktion der SFPs können per Management Informationen in bezug auf Temperatur, Sendeleistung, Empfangspegel ausgelesen werden. Die Transceiver sind mit LC-Anschlusstechnik versehen SFP+ Die SFP+ Transceiver besitzen den gleichen Formfaktor wie die SFP-Transceiver. Sie kommen jedoch für höhere Datenraten zum Einsatz. Die Anwendungen sind 8G Fibre Channel oder 10G Ethernet. Im Gegensatz zu XFP Transceiver-Modulen hat ein SFP+ keine Clock and Data Recovery (CDR), somit kommen diese ausschließlich mit entsprechenden 3R Transpondern zum Einsatz. Es stehen Multimode und Monomodeversionen im B&W und CWDM/DWDM-Bereich mit Reichweiten von bis zu 80 km zur Auswahl XFPs Bei XFP-Transceivern handelt es sich um steckbare optische Module für die Übertragung von 8G/10G-Signalen. MICROSENS bietet XFP-Transceiver für die optische Übertragung auf Multimode- oder Monomode-Glasfasern an. Je nach Version können für die Monomode-Glasfaser Distanzen von bis zu 120 km realisiert werden. Abbildung 5 - XFP-Transceiver

16 Technische Beschreibung MSP1000 Plattform Seite 16 / 22 Mit so genannten bidirektionalen Transceivern (Bidi-XFPs oder WDM-XFPs) wird der Sende- (TX) und Empfangskanal (RX) eines Dienstes wie zum Beispiel 10 Gigabit Ethernet mittels unterschiedlicher, gegenläufiger Wellenlängen (1270 und 1330 nm) auf einer einzigen Faser übertragen. Dieses Verfahren ist mit dem 10GBase-BX Standard definiert und ist auch als 2 Kanal-WDM bekannt. Hier stehen Verionen für Entfernungen bis zu 60 km zur Wahl. Desweiteren sind Transceiver für xwdm-anwendungen mit Wellenlängen gemäß ITU- Standard verfügbar. Durch die Modularität des optischen Anschlusses wird eine hohe Flexbilität für solche Anwendungen erreicht. XFPs sind sowohl für DWDM- als auch für CWDM-Anwendungen verfügbar. CWDM XFPs eignen sich für 10G Ethernet und 10G Fibre Channel Anwendungen und stehen mit Versionen von 10 km bis 80 km zur Auswahl. DWDM XFPs bilden die Grundlage für die optischen Netze mit höheren Kanalzahlen und größeren Entfernungen. Die DWDM XFP-Transceiver unterstützen alle Anwendungen von 8G Fibre Channel, über 10G Ethernet bis zu SONET/SDH. Angepasste optische Budgets werden durch 40 km und 80 km Varianten abgedeckt. Beim Einsatz von optischen Verstärkern (EDFAs) kommen spezielle DWDM XFPs mit optimiertem OSNR-Verhalten zum Einsatz. Mit tunable XFPs lässt sich bei Verwendung der entsprechenden Transponderkarte via Software die DWDM-Wellenläge des Transceivers in einem vorgegebenem Bereich im 50 GHz Raster einstellen (tunen). Hierfür stehen Multirate-Versionen für 10G Ethernet, SONET/SDH und 10G Fibre Channel mit Dispersion-Performance von 80 km und 200 km zur Verfügung. Mit dem XFP-Standard stehen der Anwendung generell digitale Diagnostikfunktionen zur Verfügung, so dass das Netzwerkmanagement aktuelle optische Betriebsparameter auswerten und darstellen kann.

Grafische Darstellung des Gerätezustandes und detaillierte Statusinformationen auf einem Blick

Grafische Darstellung des Gerätezustandes und detaillierte Statusinformationen auf einem Blick Network Management Plattform Software (NMP) MICROSENS Einleitung Die Netzwerk Management Plattform (NMP) ist ein universelles Tool, mit dem sich sämtliche Netzwerkkomponenten von MICROSENS konfigurieren

Mehr

Optical Transport Platform

Optical Transport Platform Optical Transport Platform Bedarfsorientierter Ausbau von Übertragungskapazitäten MICROSENS fiber optic solutions - intelligent, zuverlässig, leistungsstark Optical Transport Platform Die Optical Transport

Mehr

Datenblatt MSP 1000 Plattform - Management Modul NM3 und NM3+

Datenblatt MSP 1000 Plattform - Management Modul NM3 und NM3+ Datenblatt MSP 1000 Plattform - Management Modul NM3 und NM3+ Übersicht NM3 und NM3+ sind die Management Module der neuesten Generation für die MSP 1000 Plattform. Sie stellen die Verbindung zwischen den

Mehr

Gigabit Ethernet Industrie Switch 10 Port mit Ring- Redundanz

Gigabit Ethernet Industrie Switch 10 Port mit Ring- Redundanz Produktübersicht Gigabit Ethernet Industrie Switch 10 Port mit Ring- Redundanz Beschreibung Der 10 Port Gigabit-Switch verfügt über zwei 1000Base- X Glasfaser-Anschlüsse für den Aufbau eines Glasfaser-

Mehr

Die Konfiguration der einzelnen Funktionen erfolgt wahlweise über das Netzwerkmanagement oder über integrierte Konfigurationsschalter.

Die Konfiguration der einzelnen Funktionen erfolgt wahlweise über das Netzwerkmanagement oder über integrierte Konfigurationsschalter. Ethernet / Fast Ethernet Twin Bridge-Einschubmodul MICROSENS Beschreibung Fast Ethernet Bridge Die Bridge ermöglicht die Kopplung von Kupfer- und Glasfaser-Segmenten für Ethernet bzw. Fast Ethernet bei

Mehr

Datenblatt 10 Port PoE Gigabit Ethernet Ring-Switch mit Bahn- und EVU-Zulassung

Datenblatt 10 Port PoE Gigabit Ethernet Ring-Switch mit Bahn- und EVU-Zulassung Datenblatt 10 Port PoE Gigabit Ethernet Ring-Switch mit Bahn- und EVU-Zulassung Eigenschaften Gigabit / Fast Ethernet Switch Lüfterloser Gigabit / Fast Ethernet Industrie-Switch 1x 10/100/1000Base-T und

Mehr

Umfangreiche Sicherheitsfeatures Höchstmaß an Flexibilität Maximaler Investitionsschutz Lüfterloser Betrieb Größte Zukunftssicherheit Maximale

Umfangreiche Sicherheitsfeatures Höchstmaß an Flexibilität Maximaler Investitionsschutz Lüfterloser Betrieb Größte Zukunftssicherheit Maximale Umfangreiche Sicherheitsfeatures Höchstmaß an Flexibilität Maximaler Investitionsschutz Lüfterloser Betrieb Größte Zukunftssicherheit Maximale Performance Kompaktes Design TOP FEATURES Gigabit Performance

Mehr

Produkt-Update SPEED-OTS-5000

Produkt-Update SPEED-OTS-5000 8. Business Brunch 2015 Produkt-Update SPEED-OTS-5000 Referent: Markus Förster Martin Ebeling Georg Dürr Pan Dacom Direkt GmbH Produkt-Update SPEED-OTS-5000 SPEED-Management-Software SPEED-Systemkarten

Mehr

ADVA Optical Networking

ADVA Optical Networking ADVA Optical Networking - Produktübersicht und Anwendungsszenarien - - FSP 150, FSP 1500, FSP 2000, - Seite 1-11-07 Quante - Internet: www.quante-netzwerke.de FSP - Fiber Service Platform Metro Core &

Mehr

MICROSENS. Installations-Switch 45x45 mit Twisted Pair Uplink. Einführung. Features

MICROSENS. Installations-Switch 45x45 mit Twisted Pair Uplink. Einführung. Features Installations-Switch 45x45 mit Twisted Pair Uplink MICROSENS Einführung Konzept mit Zukunftssicherheit Seit vielen Jahren hat MICROSENS erfolgreich das Fiber-To-The-Office (FTTO) Konzept am Markt etabliert.

Mehr

Tinytag Funk- Datenlogger- Software

Tinytag Funk- Datenlogger- Software Tinytag Funk- Datenlogger- Software Seite: 1 Tinytag Funk- Datenlogger- Software Tinytag Explorer ist die Windows- basierte Software zum Betrieb eines Tinytag Funk- Systems. Die Anwender können ihre Daten

Mehr

NOCTUA by init.at DAS FLEXIBLE MONITORING WEBFRONTEND

NOCTUA by init.at DAS FLEXIBLE MONITORING WEBFRONTEND NOCTUA by init.at DAS FLEXIBLE MONITORING WEBFRONTEND init.at informationstechnologie GmbH - Tannhäuserplatz 2 - A-1150 Wien - www.init.at Dieses Dokument und alle Teile von ihm bilden ein geistiges Eigentum

Mehr

Siehe auch Dokument Leistungsübersicht MICROSENS Netzwerkmanagement

Siehe auch Dokument Leistungsübersicht MICROSENS Netzwerkmanagement 6 Port Gigabit Ethernet Desktop Switch mit PoE MICROSENS Allgemeines Der MICROSENS Desktop Switch ermöglicht die Anbindung von 5 Endgeräten über Twisted Pair Kabel. Der zusätzliche Glasfaser-Uplink Port

Mehr

P R Ä S E N T I E R T. LC Duplex, SFP spacing. MTP, mit Pins (male): MTP/m. MTP, ohne Pins (female): MTP/f. EDGE Module (Kassette), MTP/m auf LC Dup

P R Ä S E N T I E R T. LC Duplex, SFP spacing. MTP, mit Pins (male): MTP/m. MTP, ohne Pins (female): MTP/f. EDGE Module (Kassette), MTP/m auf LC Dup P R Ä S E N T I E R T Betrachtungsweisen für die 40G und 00G Migration in der Data Center Verkabelung Joergen Janson Data Center Marketing Spezialist Legende LC Duplex, SFP spacing MTP, mit Pins (male)

Mehr

Schrank- und Raumüberwachungssysteme

Schrank- und Raumüberwachungssysteme Schrank- und Raumüberwachungssysteme von Matthias Ribbe White Paper 05 Copyright 2006 All rights reserved. Rittal GmbH & Co. KG Auf dem Stützelberg D-35745 Herborn Phone +49(0)2772 / 505-0 Fax +49(0)2772/505-2319

Mehr

Cisco erweitert Gigabit-Ethernet-Portfolio

Cisco erweitert Gigabit-Ethernet-Portfolio Seite 1/6 Kleine und mittelständische Unternehmen Neue 1000BaseT-Produkte erleichtern die Migration zur Gigabit-Ethernet- Technologie WIEN. Cisco Systems stellt eine Lösung vor, die mittelständischen Unternehmen

Mehr

Ethernet / Fast Ethernet Medienkonverter für Industrieeinsatz

Ethernet / Fast Ethernet Medienkonverter für Industrieeinsatz Ethernet / Fast Ethernet Medienkonverter für Industrieeinsatz Allgemeines Für den äußerst anspruchsvollen Industrieeinsatz wurden von MICROSENS spezielle Medienumsetzer entwickelt. Die Konverter sind mit

Mehr

ComBricks Monitoring, Networking and Control

ComBricks Monitoring, Networking and Control PROCENTEC ComBricks Monitoring, Networking and Control ComBricks ComBricks ist das erste PROFIBUS basierte Automatisierungssystem, das Netzwerkkomponenten und per ma nente Überwachung mit ProfiTrace vereint.

Mehr

HARTING Ha-VIS mcon 3000 Familie

HARTING Ha-VIS mcon 3000 Familie HARTING Ha-VIS mcon 3000 Familie People Power Partnership HARTING mcon 3000 Familie Automation IT mit Ha-VIS mcon Switches von HARTING Mit der Ha-VIS mcon 3000 Serie erweitert HARTING seine Produktpalette

Mehr

init.at informationstechnologie GmbH Tannhäuserplatz 2/5.OG 1150 Wien Austria

init.at informationstechnologie GmbH Tannhäuserplatz 2/5.OG 1150 Wien Austria init.at informationstechnologie GmbH Tannhäuserplatz 2/5.OG 1150 Wien Austria Seite 2 von 10 1 Inhaltsverzeichnis 2 Warum NOCTUA by init.at... 3 3 Ihre Vorteile mit NOCTUA:... 4 4 NOCTUA Features... 5

Mehr

Connected Fiber und dann? Austria Oktober 2006, Wien Linz

Connected Fiber und dann? Austria Oktober 2006, Wien Linz Connected Fiber und dann? Austria Oktober 2006, Wien Linz Optische Lösungen seit 1988 Gegründet 1988, in Privatbesitz Niederlassungen in Süd-Kalifornien (HQ), Clearwater, Florida, und Aarschot (Brüssel),

Mehr

MICROSENS. 6 Port Desktop Switch 5x10/100TX, 1x100FX Uplink. Allgemeines. Features

MICROSENS. 6 Port Desktop Switch 5x10/100TX, 1x100FX Uplink. Allgemeines. Features 5x10/100TX, 1x100FX Uplink MICROSENS Allgemeines Der MICROSENS Desktop Switch ermöglicht die Anbindung von 5 Endgeräten über Twisted Pair Kabel. Der zusätzliche Glasfaserport ermöglicht die direkte Anbindung

Mehr

Ziehen Sie eine Linie! Demarc your Network

Ziehen Sie eine Linie! Demarc your Network Ziehen Sie eine Linie! Demarc your Network Accedian Networks ist spezialisiert auf die Herstellung von of Ethernet Abgrenzungsgeräten Ethernet Demarcation Device (EDD). Accedian s EtherNID EDD wird auf

Mehr

Cisco Connected Grid Lösung konkreter

Cisco Connected Grid Lösung konkreter Cisco Connected Grid Lösung konkreter René Frank CCIE #6743 Senior Network Engineer Agenda Cisco Connected Grid Produkte Portfolio Cisco Connected Grid Router CGR2010 und CGR1120 Cisco Connected Grid Swiches

Mehr

LANCOM Systems. LANCOM 1781 Die neue Business Router Serie Oktober 2011. www.lancom.de

LANCOM Systems. LANCOM 1781 Die neue Business Router Serie Oktober 2011. www.lancom.de LANCOM 1781 Die neue Business Router Serie www.lancom.de Agenda LANCOM 1781 Das ist neu! Die wichtigsten Features der Serie Positionierung: Das richtige Modell für Ihr Unternehmen Modell-Nomenklatur Produktvorteile

Mehr

ParkingManagementSystem. Videobasiertes ParkraumManagementSystem INNENBEREICH und AUSSENBEREICH Beschreibung

ParkingManagementSystem. Videobasiertes ParkraumManagementSystem INNENBEREICH und AUSSENBEREICH Beschreibung ParkingManagementSystem Videobasiertes ParkraumManagementSystem INNENBEREICH und AUSSENBEREICH Beschreibung Stand 2014 Videobasierendes Parkraum Management System INNENBEREICH und AUSSENBEREICH STEUERUNG

Mehr

Automation meets IT. SCALANCE X-500 zentrale Schnittstelle zwischen Industrial Ethernet- und IT-Netzen SIMATIC NET. siemens.

Automation meets IT. SCALANCE X-500 zentrale Schnittstelle zwischen Industrial Ethernet- und IT-Netzen SIMATIC NET. siemens. Automation meets IT X-500 zentrale Schnittstelle zwischen Industrial Ethernet- und IT-Netzen SIMATIC NET siemens.de/switches X-500 höchste Effizienz und Flexibilität Automation meets IT Die Verfügbarkeit

Mehr

epowerswitch 1G Produktdatenblatt

epowerswitch 1G Produktdatenblatt Produktdatenblatt Der ist die kleinste eigenständige Power Distribution Unit von Neol. 1 Stromeingang mit 10A und 1 Netzschalter bieten zusammen mit den umfangreichen Konfigurations- und Kontrolloptionen

Mehr

Data Center Interconnect

Data Center Interconnect Data Center Interconnect MICROSENS fiber optic solutions - intelligent, zuverlässig, leistungsstark EFFIZIENZ IM RECHENZENTRUMSVERBUND AUF DEM WEG ZUR ZERO-DOWNTIME MICROSENS OPTICAL TRANSPORT PLATFORM

Mehr

bluechip Modular Server Sven Müller

bluechip Modular Server Sven Müller bluechip Modular Server Sven Müller Produktmanager Server & Storage bluechip Computer AG Geschwister-Scholl-Straße 11a 04610 Meuselwitz www.bluechip.de Tel. 03448-755-0 Übersicht Produktpositionierung

Mehr

2011, Pan Dacom Direkt GmbH. Zukunft der Kommunikation Kommunikation der Zukunft

2011, Pan Dacom Direkt GmbH. Zukunft der Kommunikation Kommunikation der Zukunft Zukunft der Kommunikation Kommunikation der Zukunft Zukunft der Kommunikation Kommunikation der Zukunft Ausblick optische DWDM und CWDM Netze: 10G, 40G, 100G, 1T Zukunft oder Fiktion? Referent: Herr Dipl.-Ing.

Mehr

CAT Clean Air Technology GmbH

CAT Clean Air Technology GmbH Das kontinuierliche RMS (Reinraum Monitoring System) CATView wurde speziell für die Überwachung von Reinräumen, Laboren und Krankenhäusern entwickelt. CATView wird zur Überwachung, Anzeige, Aufzeichnung

Mehr

ewz.optical line ewz.optical line secure. Dedizierter und auf Wunsch verschlüsselter Managed Service über Glasfasern.

ewz.optical line ewz.optical line secure. Dedizierter und auf Wunsch verschlüsselter Managed Service über Glasfasern. ewz.optical line ewz.optical line secure. Dedizierter und auf Wunsch verschlüsselter Managed Service über Glasfasern. ewz.optical line. Managed Service zur dedizierten Vernetzung Ihrer Standorte. ewz.optical

Mehr

M-net Connect flexible Vernetzung von zwei Standorten. eine sichere Verbindung

M-net Connect flexible Vernetzung von zwei Standorten. eine sichere Verbindung M-net Connect flexible Vernetzung von zwei Standorten. eine sichere Verbindung Immer optimal vernetzt M-net Connect: die Produktvarianten Connect-Basic LAN-Verbindung, kostenoptimiert und bestens geeignet

Mehr

Ein Bild sagt mehr als 1000 IP-Adressen. Ind. HiVision 4.0. Key Selling Features Key Selling Features 4.0. Partner Sales Training 2.

Ein Bild sagt mehr als 1000 IP-Adressen. Ind. HiVision 4.0. Key Selling Features Key Selling Features 4.0. Partner Sales Training 2. Ein Bild sagt mehr als 1000 IP-Adressen. Ind. HiVision 4.0 Key Selling Features Key Selling Features 4.0 Inhalt Allgemein Dokumentation Einzel- & Multikonfiguration Abspeichern und Laden der Einzel- &

Mehr

SolarWinds Engineer s Toolset

SolarWinds Engineer s Toolset SolarWinds Engineer s Toolset Diagnostic Tools Das Engineer s Toolset ist eine Sammlung von 49 wertvoller und sinnvoller Netzwerktools. Die Nr. 1 Suite für jeden Administrator! Die Schwerpunkte liegen

Mehr

Migration zum 40-Gbit/s-Rechenzentrum mit QSFP-BiDi-Technologie von Cisco

Migration zum 40-Gbit/s-Rechenzentrum mit QSFP-BiDi-Technologie von Cisco Whitepaper Migration zum 40-Gbit/s-Rechenzentrum mit QSFP-BiDi-Technologie von Cisco Übersicht Als Folge der Konsolidierung von Rechenzentren, fortlaufender Servervirtualisierung und Anwendungen, die schnellerer

Mehr

Hochaulösungs-Netzwerk-Videorekorder- Workstation

Hochaulösungs-Netzwerk-Videorekorder- Workstation Hochaulösungs-Netzwerk-Videorekorder- Workstation Kein anderes System erreicht die Deutlichkeit von Bildausschnitten wie die, die Sie durch Avigilons End-to-End- Überwachungslösungen erhalten. Avigilon

Mehr

Kundeninfo Anbindung externer Standorte an die Uptime Cloud

Kundeninfo Anbindung externer Standorte an die Uptime Cloud Kundeninfo Anbindung externer Standorte an die Uptime Cloud 1 Einleitung Uptime IT bietet seinen Kunden Infrastructure as a Service (IaaS) Leistungen auf Basis der Uptime Cloud an 2 Standorten an. Für

Mehr

[DIA] Webinterface 2.4

[DIA] Webinterface 2.4 [DIA] Webinterface 2.4 2 Inhalt Inhalt... 2 1. Einleitung... 3 2. Konzept... 4 2.1 Vorteile und Anwendungen des... 4 2.2 Integration in bestehende Systeme und Strukturen... 4 2.3 Verfügbarkeit... 5 3.

Mehr

theguard! NetworkManager (Gültig für Version 6.0 und höher)

theguard! NetworkManager (Gültig für Version 6.0 und höher) theguard! NetworkManager (Gültig für Version 6.0 und höher) Der theguard! NetworkManager besteht in erster Linie aus interaktiven Client-Applikationen und zentralen Communication Servern. Die Clients müssen

Mehr

init.at informationstechnologie GmbH Tannhäuserplatz 2/5.OG 1150 Wien Austria

init.at informationstechnologie GmbH Tannhäuserplatz 2/5.OG 1150 Wien Austria init.at informationstechnologie GmbH Tannhäuserplatz 2/5.OG 1150 Wien Austria Seite 2 von 10 1 Inhaltsverzeichnis 2 Warum CORVUS by init.at... 3 3 Ihre Vorteile durch CORVUS... 3 4 CORVUS Features... 4

Mehr

NetDocu 3.0. Automatische Netzwerk-Dokumentation und Asset-Management.

NetDocu 3.0. Automatische Netzwerk-Dokumentation und Asset-Management. Automatische. Kurzer Überblick NetDocu - automatische Netzwerkdokumentation Inventarisierung und Asset-Management NetDocu ist das ideale Tool für Administratoren, IT-Mitarbeiter, Datenschutzbeauftragte

Mehr

Storage Virtualisierung

Storage Virtualisierung Storage Virtualisierung Einfach & Effektiv 1 Agenda Überblick Virtualisierung Storage Virtualisierung Nutzen für den Anwender D-Link IP SAN Lösungen für virtuelle Server Umgebungen Fragen 2 Virtualisierung

Mehr

Leistungsstark Effizient Vielseitig Entdecken Sie neue Möglichkeiten

Leistungsstark Effizient Vielseitig Entdecken Sie neue Möglichkeiten Wireless LAN-Portfolio Portfolio von Motorola von Motorola Leistungsstark Effizient Vielseitig Entdecken Sie neue Möglichkeiten Erweitern Sie Sie Ihr Ihr Geschäftsmodell mit WLAN mit WLAN Werden Sie Teil

Mehr

IT Storage Cluster Lösung

IT Storage Cluster Lösung @ EDV - Solution IT Storage Cluster Lösung Leistbar, Hochverfügbar, erprobtes System, Hersteller unabhängig @ EDV - Solution Kontakt Tel.: +43 (0)7612 / 62208-0 Fax: +43 (0)7612 / 62208-15 4810 Gmunden

Mehr

Netzwerkmanagement Mag. Dr. Klaus Coufal

Netzwerkmanagement Mag. Dr. Klaus Coufal Netzwerkmanagement Mag. Dr. Klaus Coufal Themenübersicht Warum Anforderungen Einordnung in Managementsysteme Standards und Protokolle Aufbau von Managementsystemen OSI-NMS SNMP-NMS Webbasierendes Management

Mehr

Root-Server für anspruchsvolle Lösungen

Root-Server für anspruchsvolle Lösungen Root-Server für anspruchsvolle Lösungen I Produktbeschreibung serverloft Internes Netzwerk / VPN Internes Netzwerk Mit dem Produkt Internes Netzwerk bietet serverloft seinen Kunden eine Möglichkeit, beliebig

Mehr

ProCurve Manager Plus 2.2

ProCurve Manager Plus 2.2 ProCurve Manager Plus 2.2 Bei ProCurve Manager Plus 2.2 handelt es sich um eine sichere Windows -basierte Netzwerkverwaltungsplattform mit erweitertem Funktionsumfang zur zentralen Konfiguration, Aktualisierung,

Mehr

Software-Tool für den zentral gesteuerten Massen-Rollout bintec XAdmin

Software-Tool für den zentral gesteuerten Massen-Rollout bintec XAdmin Software-Tool für den zentral gesteuerten Massen-Rollout Client-Server-System Management von digitalen Zertifikaten Ausfallsicherheit durch ''Hot Stand-by'' Flexibles Benutzerkonzept, mehrbenutzerfähig

Mehr

GPS oder DCF 77. DTS Masterclock

GPS oder DCF 77. DTS Masterclock GPS oder DCF 77 Manager und Master Software Masterclock MOBATime s Distributed Time System Der Zeitserver im neuen -basierten Distributed Time System von MOBATime 4130.timeserver Der 4130.timeserver setzt

Mehr

Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com

Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com DATACENTER MANAGEMENT monitor configure backup virtualize automate 1995 2000 2005

Mehr

ES-3124F Managebarer Layer-2+-Fast-Ethernet-Switch mit 24 freien SFP- Slots für 100FX Module

ES-3124F Managebarer Layer-2+-Fast-Ethernet-Switch mit 24 freien SFP- Slots für 100FX Module ES-3124F Managebarer Layer-2+-Fast-Ethernet-Switch mit 24 freien SFP- Slots für 100FX Module Technische Daten Kompatibilität mit folgenden Standards IEEE 802.3 10Base-T Ethernet IEEE 802.3u 100 Base-Tx

Mehr

8. Business Brunch 2015

8. Business Brunch 2015 8. Business Brunch 2015 G.SHDSL.bis+ Einsatzgebiete & Referenzen Referent: Heiko Hittel Leiter Vertrieb Enterprise Pan Dacom Direkt GmbH Produkt-Update: SPEED-DSL.bis EXT Serie Smart Metering zur einfachen

Mehr

(früher: Double-Take Backup)

(früher: Double-Take Backup) (früher: Double-Take Backup) Eine minutengenaue Kopie aller Daten am Standort: Damit ein schlimmer Tag nicht noch schlimmer wird Double-Take RecoverNow für Windows (früher: Double-Take Backup) sichert

Mehr

Leistungsstarke Komponenten für Shared Ethernet, Switched Ethernet, Fast Ethernet und Gigabit Ethernet

Leistungsstarke Komponenten für Shared Ethernet, Switched Ethernet, Fast Ethernet und Gigabit Ethernet Leistungsstarke Komponenten für Shared Ethernet, Switched Ethernet, Fast Ethernet und Gigabit Ethernet Der rasche Zugriff auf Informationen wird auch für mittelständische Unternehmen immer wichtiger: Informationen

Mehr

S a t S e r v i c e Gesellschaft für Kommunikationssysteme mbh

S a t S e r v i c e Gesellschaft für Kommunikationssysteme mbh sat-nms Universal Network Management and Monitoring & Control System for Multimedia Ground Terminals Enhancement and Hardware Extension SatService GmbH Hardstraße 9 D- 78256 Steißlingen Tel 07738-97003

Mehr

Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP

Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP IBeeS GmbH Stand 08.2015 www.ibees.de Seite 1 von 8 Inhalt 1 Hardware-Anforderungen für eine IBeeS.ERP - Applikation... 3 1.1 Server... 3 1.1.1 Allgemeines

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 9.5, Asura Pro 9.5, Garda 5.0...2 PlugBALANCEin 6.5, PlugCROPin 6.5, PlugFITin 6.5, PlugRECOMPOSEin 6.5, PlugSPOTin 6.5,...2 PlugTEXTin 6.5, PlugINKSAVEin 6.5, PlugWEBin

Mehr

Business MPLS VPN. Ihr schnelles und sicheres Unternehmensnetzwerk

Business MPLS VPN. Ihr schnelles und sicheres Unternehmensnetzwerk Business MPLS VPN Ihr schnelles und sicheres Unternehmensnetzwerk Verbinden Sie Ihre Standorte zu einem hochperformanten und gesicherten Netz. So profitieren Sie von der Beschleunigung Ihrer Kommunikationswege

Mehr

Arrow - Frühjahrs-Special

Arrow - Frühjahrs-Special Arrow ECS GmbH Industriestraße 10a 82256 Fürstenfeldbruck T +49 (0) 81 41 / 35 36-0 F +49 (0) 81 41 / 35 36-897 Arrow - Frühjahrs-Special Hardware- und Software-Pakete, die überzeugen info@arrowecs.de

Mehr

CosmosMonitoring Server von CosmosNet

CosmosMonitoring Server von CosmosNet Network Services without limitation. Cosmos Server von CosmosNet Cosmos Cosmos Server [CMS] Der Cosmos Server, erhältlich als zertifizierte Hardware Box, virtuelle Maschine oder Softwarelösung, ist eine

Mehr

DC-FW400 SE. 3+1 Port IEEE 1394 FireWire TM PCI-Controller

DC-FW400 SE. 3+1 Port IEEE 1394 FireWire TM PCI-Controller DC-FW400 SE 3+1 Port IEEE 1394 FireWire TM PCI-Controller Wichtige Information zur Datensicherheit Vor der Installation und bei Änderungen der Konfiguration des DC-FW400 SE sollte unbedingt eine Datensicherung

Mehr

Höchstleistung auf engstem Raum

Höchstleistung auf engstem Raum Kurze Wiederherstellungszeiten Höchstmaß an Flexibilität Maximaler Investitionsschutz Hohe Wirtschaftlichkeit Größte Zukunftssicherheit Maximale Performance Kompaktes Design PROFI LINE MODULAR TOP FEATURES

Mehr

3. 15. Rack-Monitoring

3. 15. Rack-Monitoring 19" 1HE Rack-Monitoring und Schließsystem zentrale Steuereinheit, SNMP-fähig Das 19" Rack-Monitoring-System erfüllt alle Anforderungen, die an ein integriertes Schrank-ü berwachungssystem gestellt werden.

Mehr

M2M Industrie Router mit freier Modemwahl

M2M Industrie Router mit freier Modemwahl M2M Industrie Router mit freier Modemwahl Firewall VPN Alarm SMS / E-Mail Linux Webserver Weltweiter Zugriff auf Maschinen und Anlagen Mit dem M2M Industrie Router ist eine einfache, sichere und globale

Mehr

Systemvoraussetzungen Windows Server 2008 Windows Server 2008 R2

Systemvoraussetzungen Windows Server 2008 Windows Server 2008 R2 Systemvoraussetzungen Windows Server 2008 Windows Server 2008 R2 Basis: HiScout 2.5 Datum: 17.06.2015 14:05 Autor(en): HiScout GmbH Version: 1.1 Status: Freigegeben Dieses Dokument beinhaltet 13 Seiten.

Mehr

Building Technologies. Zutrittskontrolle SiPass networked flexible, vernetzte Zutrittskontrolle. Anwendungen

Building Technologies. Zutrittskontrolle SiPass networked flexible, vernetzte Zutrittskontrolle. Anwendungen Building Technologies Zutrittskontrolle SiPass networked flexible, vernetzte Zutrittskontrolle für einfache Anwendungen «SiPass networked» Innovative Zutrittskontrolle «SiPass networked» ist Teil der SiPass

Mehr

MailStore Service Provider Edition (SPE)

MailStore Service Provider Edition (SPE) MailStore Solutions MailStore Service Provider Edition (SPE) E-Mail-Archivierung für Service Provider Mit Hilfe der MailStore Service Provider Edition können Sie Ihren Kunden moderne E-Mail-Archivierung

Mehr

16.11.2010 HOTEL ARTE, OLTEN

16.11.2010 HOTEL ARTE, OLTEN INFONET DAY 2010 16.11.2010 HOTEL ARTE, OLTEN STORAGE DESIGN 1 X 1 FÜR EXCHANGE 2010 WAGNER AG Martin Wälchli martin.waelchli@wagner.ch WAGNER AG Giuseppe Barbagallo giuseppe.barbagallo@wagner.ch Agenda

Mehr

Systemvoraussetzungen. für die. wiko Bausoftware. ab Release 5.X

Systemvoraussetzungen. für die. wiko Bausoftware. ab Release 5.X Systemvoraussetzungen für die wiko Bausoftware ab Release 5.X Inhalt: Wiko im LAN Wiko im WAN wiko & WEB-Zeiterfassung wiko im WEB wiko & Terminalserver Stand: 13.10.2014 Releases: wiko ab 5.X Seite 1

Mehr

theguard! NetworkManager (Gültig für Version 5.2)

theguard! NetworkManager (Gültig für Version 5.2) theguard! NetworkManager (Gültig für Version 5.2) Der theguard! NetworkManager besteht in erster Linie aus interaktiven Client-Applikationen und zentralen Communication Servern. Die Clients müssen sich

Mehr

Neue Kunden gewinnen & Einnahmen steigern mit NovaBACKUP 14.0! Vorstellung Was ist neu? Torsten Kaufmann & Wolfgang Rudloff

Neue Kunden gewinnen & Einnahmen steigern mit NovaBACKUP 14.0! Vorstellung Was ist neu? Torsten Kaufmann & Wolfgang Rudloff Neue Kunden gewinnen & Einnahmen steigern mit NovaBACKUP 14.0! Vorstellung Was ist neu? Torsten Kaufmann & Wolfgang Rudloff Ihr heutiges Präsentationsteam Organisation Präsentator Torsten Kaufmann Channel

Mehr

Firmware 2.0.x, April 2015

Firmware 2.0.x, April 2015 Firmware 2.0.x, April 2015 1 von 11 Inhaltsverzeichnis Firmware 2.0.x, April 2015... 1 1 Funktionsbeschreibung... 3 1.1 Webinterface... 3 1.2 Einsatz als Modbus - Gateway inkl. TCP --> RTU Umsetzer...

Mehr

Was Sie erwartet. Architektur ausfallsicherer Ethernet Netze. Netzmanagement. Ein Blick in unser Portfolio. Konfigurationsmöglichkeiten

Was Sie erwartet. Architektur ausfallsicherer Ethernet Netze. Netzmanagement. Ein Blick in unser Portfolio. Konfigurationsmöglichkeiten Was Sie erwartet Architektur ausfallsicherer Ethernet Netze Netzmanagement Ein Blick in unser Portfolio Konfigurationsmöglichkeiten 2 Aufgabe: Wir bauen ein neues Netzwerk! Was sind die oft gehörten Anforderungen

Mehr

DC-1394 PCIe. IEEE 1394 FireWire TM PCIe Card. Windows 2000 / 2003 / 2008 Windows XP / Vista / 7

DC-1394 PCIe. IEEE 1394 FireWire TM PCIe Card. Windows 2000 / 2003 / 2008 Windows XP / Vista / 7 DC-1394 PCIe IEEE 1394 FireWire TM PCIe Card Wichtige Information zur Datensicherheit Vor der Installation und bei Änderungen der Konfiguration des DC-1394 PCIe sollte unbedingt eine Datensicherung durchgeführt

Mehr

Multidatenlogger. AquiTronic MultiLog Datenerfassung für höchste Ansprüche

Multidatenlogger. AquiTronic MultiLog Datenerfassung für höchste Ansprüche AquiTronic Datenaufzeichnung und Steuerung bei Pumpversuchen Anlagenüberwachung Universell einsetzbar Datenfernabfrage /Alarmfunktion Netzwerkfähig Speicher 1GB (Standard) Modularer Aufbau Verschiedene

Mehr

MobaTime Server MTS. IRIG, AFNOR, DCF-FSK sowie präzise, programmierbare Zeitimpulse.

MobaTime Server MTS. IRIG, AFNOR, DCF-FSK sowie präzise, programmierbare Zeitimpulse. Die zuverlässige, präzise Hauptuhr und Zeitreferenz für alle rechner- und prozessorgesteuerten Geräte, Anlagen, Netzwerke und IT-Anwendungen. MobaTime Server MTS Diese neue Generation der Master Clocks

Mehr

Verfügbarkeit von Applikationen und Failover Szenarien. Winfried Wojtenek. wojtenek@mac.com

Verfügbarkeit von Applikationen und Failover Szenarien. Winfried Wojtenek. wojtenek@mac.com Verfügbarkeit von Applikationen und Failover Szenarien Winfried Wojtenek wojtenek@mac.com Verfügbarkeit % Tage Stunden Minuten 99.000 3 16 36 99.500 1 20 48 99.900 0 9 46 99.990 0 0 53 99.999 0 0 5 Tabelle

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 10.2, Asura Pro 10.2,Garda 10.2...2 PlugBALANCEin 10.2, PlugCROPin 10.2, PlugFITin 10.2, PlugRECOMPOSEin 10.2, PlugSPOTin 10.2,...2 PlugTEXTin 10.2, PlugINKSAVEin 10.2,

Mehr

IT Systeme / Netzwerke (SAN, LAN, VoIP, Video) D-LINK DXS-3350SR

IT Systeme / Netzwerke (SAN, LAN, VoIP, Video) D-LINK DXS-3350SR IT Systeme / Netzwerke (SAN, LAN, VoIP, Video) D-LINK DXS-3350SR Seite 1 / 5 D-LINK DXS-3350SR 50-Port Layer3 Gigabit Stack Switch opt. 10GB Uplink Dieser Layer3 Switch aus der D-Link Enterprise Business

Mehr

HARTING Ha-VIS econ Ethernet Switches Vielseitig. Kompakt. Effizient.

HARTING Ha-VIS econ Ethernet Switches Vielseitig. Kompakt. Effizient. HARTING Ha-VIS econ Ethernet Switches Vielseitig. Kompakt. Effizient. HARTING Ha-VIS econ Switches Unsere Switches passen überall. Besonders zu Ihren Herausforderungen. Die Netzwerke in modernen Produktionsanlagen

Mehr

Recordersoftware Version 7.3.5

Recordersoftware Version 7.3.5 Technische Mitteilung Recordersoftware Version 7.3.5 DMX Recorder Deutsch Version 1.0 / 2011-09-07 1 Zusammenfassung Dieses Dokument beinhaltet Informationen über Neuerungen und Änderungen, die mit der

Mehr

Systemanforderungen und unterstützte Software

Systemanforderungen und unterstützte Software Systemanforderungen und unterstützte Software 1. Systemanforderungen für Server und Client Diese Anforderungen gelten für den Betrieb von Sage 200 ERP Extra Version 2013 Die Übersicht beschreibt die für

Mehr

Systemvoraussetzungen Stand 12-2013

Systemvoraussetzungen Stand 12-2013 Unterstützte Plattformen und Systemvoraussetzungen für KARTHAGO 2000 / JUDIKAT a) Unterstützte Plattformen Windows XP Home/Pro SP3 x86 Windows Vista SP2 x86 Windows 7 SP1 (x86/ x64) Windows 8 (x86/ x64)

Mehr

Optical Distribution Frame SCM

Optical Distribution Frame SCM Optical Distribution Frame SCM Wachstumsstark Glasfaser schneller verteilen Effiziente Entfaltungsmöglichkeiten Funktionales Rack Das Glasfaser-Verteilergestell ODFSCM von R&M ein ETSI konformes Rack bietet

Mehr

Remotely Anywhere Verwendung von Zertifikaten Schritt für Schritt Anleitung zur Implementation von Zertifikaten in Remotely Anywhere

Remotely Anywhere Verwendung von Zertifikaten Schritt für Schritt Anleitung zur Implementation von Zertifikaten in Remotely Anywhere Remotely Anywhere Verwendung von Zertifikaten Schritt für Schritt Anleitung zur Implementation von Zertifikaten in Remotely Anywhere Copyright 1997-2005 Brainware Consulting & Development AG All rights

Mehr

Allied Telesis Promotion

Allied Telesis Promotion 8000GS Serie Stackbare Gigabit managed Switches für den Edge-Bereich 990 349 010 990 349 012 990 349 014 AT-8000GS/24 AT-8000GS/24POE-50 10/100/1000T x 24 PoE Ports,, total 140W PoE AT-8000GS/48-50 10/100/1000T

Mehr

Die Kommunikationslösung. Faxserver Voicemail Telefonvermittlung. Produktinformation

Die Kommunikationslösung. Faxserver Voicemail Telefonvermittlung. Produktinformation Die Kommunikationslösung Faxserver Voicemail Telefonvermittlung Produktinformation Produktinformation Die Kommunikationslösung Faxserver Voicemail Telefonvermittlung Vielen Dank für Ihr Interesse an der

Mehr

MICROSENS. Installations-Switch mit PoE 5x10/100TX, 1x100FX Uplink. Allgemeines. Features

MICROSENS. Installations-Switch mit PoE 5x10/100TX, 1x100FX Uplink. Allgemeines. Features Installations-Switch mit PoE 5x10/100TX, 1x100FX Uplink MICROSENS Allgemeines Der MICROSENS Desktop Switch ermöglicht die Anbindung von 5 Endgeräten über Twisted Pair Kabel, welche ebenfalls mit PoE gespeist

Mehr

Hochauflösende Fix-Dome-Farbkamera mit 10/100 Base-T Ethernet

Hochauflösende Fix-Dome-Farbkamera mit 10/100 Base-T Ethernet TECHNISCHE DATEN FÜR PLANER ABSCHNITT 16780 VIDEOÜBERWACHUNGSSYSTEME Hochauflösende Fix-Dome-Farbkamera mit 10/100 Base-T Ethernet TEIL 2 PRODUKTE 2.01 TECHNISCHE DATEN FÜR CCTV / NETZWERKKAMERA Antwort

Mehr

Ralf M. Schnell. Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH

Ralf M. Schnell. Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH Ralf M. Schnell Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH Was ist Server Core? Warum Server Core? Was kann man damit machen? Was kann man damit nicht machen? Server Core: Installation Server Core:

Mehr

Klein Computer System AG. Portrait

Klein Computer System AG. Portrait Klein Computer System AG Portrait Die Klein Computer System AG wurde 1986 durch Wolfgang Klein mit Sitz in Dübendorf gegründet. Die Geschäftstätigkeiten haben sich über die Jahre stark verändert und wurden

Mehr

theguard! ApplicationManager (Version 2.4)

theguard! ApplicationManager (Version 2.4) theguard! ApplicationManager (Version 2.4) Stand 01/2005 Der ApplicationManager ist eine 3-schichtige Client-Server Applikation für die es System- Voraussetzungen in verschiedenen Ausprägungen gibt Das

Mehr

Pretium EDGE AO Lösungen Die Evolution für Ihre Rechenzentren Revolution

Pretium EDGE AO Lösungen Die Evolution für Ihre Rechenzentren Revolution Pretium EDGE AO Lösungen Die Evolution für Ihre Rechenzentren Revolution Pretium EDGE AO Lösungen Die Pretium EDGE AO Lösungen umfassen eine umfangreiche Reihe von optischen Komponenten, die es ermöglichen,

Mehr

Univention Corporate Client. Quickstart Guide für Univention Corporate Client

Univention Corporate Client. Quickstart Guide für Univention Corporate Client Univention Corporate Client Quickstart Guide für Univention Corporate Client 2 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 4 2. Voraussetzungen... 5 3. Installation des UCS-Systems... 6 4. Inbetriebnahme des Thin

Mehr

Speedaccess für KMU. Ein Internet-Zugang, der Ihnen keine Grenzen setzt!

Speedaccess für KMU. Ein Internet-Zugang, der Ihnen keine Grenzen setzt! Speedaccess für KMU Ein Internet-Zugang, der Ihnen keine Grenzen setzt! Wer für morgen plant, muss heute handeln. Massgeschneiderte Lösungen für KMU s. Sind alle Ihre Internet-Ansprüche erfüllt? Das Internet

Mehr

Online Help StruxureWare Data Center Expert

Online Help StruxureWare Data Center Expert Online Help StruxureWare Data Center Expert Version 7.2.7 Virtuelle StruxureWare Data Center Expert-Appliance Der StruxureWare Data Center Expert-7.2-Server ist als virtuelle Appliance verfügbar, die auf

Mehr

FDT Stand. FDT Standard FDT/DTM. Gerätemanagement-Technologie nach dem FDT Standard

FDT Stand. FDT Standard FDT/DTM. Gerätemanagement-Technologie nach dem FDT Standard Gerätemanagement-Technologie nach dem FDT Standard FDT Standard FDT/DTM FDT Stand NEU: Intelligentes und effizientes Gerätemanagement nach FDT/DTM für Hirschmann Geräte wie Switches, Router, Firewalls

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. IGEL Technology: neue Microsoft Windows XP Embedded-Firmware und erweiterte Remote Management Suite

PRESSEMITTEILUNG. IGEL Technology: neue Microsoft Windows XP Embedded-Firmware und erweiterte Remote Management Suite PRESSEMITTEILUNG IGEL Technology: neue Microsoft Windows XP Embedded-Firmware und erweiterte Remote Management Suite Bremen, 12. Juni 2007 IGEL Technology präsentiert umfangreiche Software-Updates und

Mehr