FlexFrame for Oracle. die kostengünstige, dynamische Plattform für mehr Effizienz und Flexibilität

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "FlexFrame for Oracle. die kostengünstige, dynamische Plattform für mehr Effizienz und Flexibilität"

Transkript

1 FlexFrame for Oracle die kostengünstige, dynamische Plattform für mehr Effizienz und Flexibilität Reinhard Stiller Mail: Siemens.com Telefon:

2 Agenda SOA und Dynamische Infrastrukturen FlexFrame for Oracle - dynamische Infrastruktur-Lösung auf Basis Oracle 10g - Vorteile und Funktionsweise Individuelles Sizing Paket 2 Fujitsu Siemens Computers 2006 All rights reserved

3 SOA und Dynamische Infrastrukturen 3 Fujitsu Siemens Computers 2006 All rights reserved

4 Service-Oriented Architecture Vorteile von SOA Geschäftsprozessänderungen können schneller in IT übersetzt werden Unternehmen können schneller und flexibel auf neue und schnell sich wandelnde Markt- und Geschäftsanforderungen reagieren neue Produkte und Services schneller entwickeln und vermarkten Erleichtert und beschleunigt die Integration von Anwendungen (z.b. Web Forms) Durch die Wiederverwendbarkeit der Services werden Kosten gesenkt, z.b. bei der Anwendungsentwicklung und pflege sowie der Systemintegration 4 Fujitsu Siemens Computers 2006 All rights reserved

5 Service-Oriented Architecture Voraussetzungen für den Aufbau einer SOA auf der Software-/Anwendungs-Ebene geschäftsgetriebener ganzheitlicher SOA-Ansatz, der alle Aspekte servicebasierter Geschäftslösungen umfasst (Portal, BI, BAM, Prozess Orchestrierung, Integration, Web Services enabling, Security, etc) eine durchgängige, modulare, auf Standards basierende, Software- Infrastruktur bzw. SOA Plattform (Entwicklungstools, Prozess Modellierungs-Tools, JEE AS, etc ) schaffen die Voraussetzungen für die nötige Modularität und Flexibilität auf der Software-/Anwendungs-Ebene Reicht die Modularität und Flexibilität auf der Software-Ebene für ein umfassendes SOA-Konzept 5 Fujitsu Siemens Computers 2006 All rights reserved

6 Bedeutung dynamischer Infrastrukturen für SOA Die Modularität und Flexibilität durch SOA auf Software-Ebene verlangt nach entsprechenden Konzepten auf der HW-Infrastrukturebene Historisch gewachsene, eng mit Anwendungen gekoppelte Hardware- Konzepte sind ungeeignet, auf sich ändernde Geschäftsbedingungen und Prozesse dynamisch und flexibel zu reagieren Erst durch eine dynamische (anpassungsfähige) Infrastruktur wird die gesamte IT fähig sich verändernden Geschäftsbedingungen und Prozessen flexibel anzupassen! Ein umfassendes SOA-Konzept muss deshalb auch eine dynamische Hardware-Infrastruktur mit berücksichtigen! 6 Fujitsu Siemens Computers 2006 All rights reserved

7 Dynamic Data Center DDC Mit Strategie des Dynamic Data Centers stellt Fujitsu Siemens fertige dynamische Infrastruktur-Lösungen für den Aufbau einer SOA zur Verfügung 7 Fujitsu Siemens Computers 2006 All rights reserved

8 Unser Konzept einer idealen IT: Das dynamische Rechenzentrum Compute Pool Storage Pool Services Automation of Resources Virtualization of Resources Storage Pool Integration Das dynamische Rechenzentrum Service fokussiert IT Systeme sind gebündelt und zur optimalen Nutzung geteilt Virtualisierung IT Ressourcen werden automatisch den Services zugewiesen Automatisierung alle Bausteine arbeiten nahtlos zusammen Integration 8

9 Grid Computing und DDC Dynamic data center gemeinsame Vision Oracle Grid Modell Services Automation of Resources Virtualization of Resources Storage Pool Integration Bündeln Virtualisierung & Versorgung Lastausgleich Qualität der Services Automatisierung 9 Service fokussierter Ansatz der Ressourcenzuweisung Signifikante Verbesserung der Service Qualität & Ressourcen Auslastung Viele Server-, Speicherund Netzwerk-Ressourcen funktionieren wie ein großer Server

10 FlexFrame for Oracle Überblick Dynamische Infrastruktur Plattform Lösung, um Anwendungen auf Basis von Oracle 10g zu konsolidieren Virtualisierung und Automatisierung zur optimalen Nutzung von Server Ressourcen, Performance on-demand und garantierten Service Leveln Integrierte Hochverfügbarkeit ohne Hot Standby Cluster. Einfache und schnelle Skalierbarkeit Integration von marktführender Software und Industrie-Standard Hardware Systemen. Analysis Monitoring Automation & SLAs Adaptation Execution SOA Webservices (JEE) ISV Applications Oracle Forms Java Enterprise Edition Anwendungen Oracle AS 10g Server Pool Oracle DB 9i, 10g Storage Pool 10

11 FlexFrame for Oracle im Dynamic Data Center 11 Fujitsu Siemens Computers 2006 All rights reserved

12 FlexFrame for Oracle Virtualisierung Services & Server sind komplett entkoppelt Die gesamte Software Betriebssystem, Oracle Application Server und Datenbank befindet sich auf einem zentralen Speicher Pool und ist für die schnelle Bereitstellung vorbereitet (Netboot) so dass jeder Service, jede Anwendung oder Datenbank auf jedem Server laufen kann und wenn nötig sogar auf einen anderen Server umziehen kann Automatisierung Reaktion auf Fehler- oder Lastspitzen-Situationen Überwacht durch Oracle Enterprise Manager 10g Grid Control Analyse aller relevanten Parameter mit anschließender automatischer Anpassung basierend auf vordefinierten Regeln und Methoden (Policies) Ausführung über das Adaptive Services Control Center (ASCC) 12

13 FlexFrame for Oracle als Konsolidierungsplattform 13 Fujitsu Siemens Computers 2006 All rights reserved

14 Ausgangssituation Heterogene Systemlandschaften Existierende Umgebung: Heterogene Umgebung (Insellösungen) mehrere ISV Anwendungen selbstentwickelte Anwendungen mehrere Datenbanken ausgelegt auf Lastspitzen und Wachstumsreserve für die nächsten 3-4 Jahre Unvorhersehbare Workloads für AS&DB Schwächen der bestehenden Lösung: 14 keine Hochverfügbarkeit oder teure Stand-by Lösungen kein integriertes Test-System keine Möglichkeit der Ressourcenverschiebung vom Test- zum Produktivsystem Lastspitzen werden nicht automatisch abgehandelt niedrige durchschnittliche Auslastung hoher Administrationsaufwand

15 FlexFrame for Oracle als Konsolidierungsplattform Einheitliche dynamische Infrastrukturlösung (Ablaufplattform) für alle Web Forms Anwendungen Java/JEE Anwendungen Fusion Apps und 9i, 10g Datenbanken Virtualisierung & Automatisierung DB 1 DB 2 AS 2 DB 1 DB 2 AS 3 DB 1 AS 1 DB 1 AS 1 DB & App-Server AS 3 spare Server Pool Modulare, beliebig skalierbar Storage Pool Industrie-Standard Server integrierte Hochverfügbarkeit 15 Fujitsu Siemens Computers 2006 All rights reserved

16 FlexFrame for Oracle Wie es funktioniert 16 Fujitsu Siemens Computers 2006 All rights reserved

17 Adaptive Services Control Center (ASCC) permanentes, ausfallsicheres Überwachen der realen oder virtualisierten Ressourcen Ressourcen werden automatisch angepasst z.b. in Abhängigkeit von der Systemauslastung hinzugefügt, weggenommen oder modifiziert Anpassung basiert auf frei definierbaren Regeln (Policies) policies AS Control Center Überwachung Oracle 10g Grid Control Applikationen Virtualisierte Services S 1 S 2 S n Ressource Pool / Server Farm Anpassung 17

18 Beispiel Szenario: Policy-basierendes Last- Management Grid Control (monitoring) trap:slow response ASCC (analysis, adaptation) CPU Load response time trap:high CPU loadas2 Blades AS1 AS2 RAC DB Client Policies deploy AS3 spare AS3 18

19 Beispiel Szenario: Failover Grid Control (monitoring) Alive-Check ASCC (analysis, adaptation) no response Blades AS1 AS2 RAC DB Client Policies shut down AS3; deploy GC Grid AS3 Control (monitoring) 19

20 Konzept: Service Priorisierung Definition von Abhängigkeiten und Bedingungen Gruppe erlaubter Server pro Service Prioritäten der Services Automatische Zuweisung der Services auf die Server entsprechend der definierten Bedingungen Priority of service levels Service A Service B Service C Service D Server 1 A Server 2 A Server 3 A shut down A Server 4 A erlaubte Kombination A Aktiver Service 20

21 Dynamisches Management mehrerer Anwendungen Analysis Monitoring knowledge & policy Adaptation Execution Dynamische Ressourcenanpassung zwischen mehreren Anwendungen abhängig von der aktuellen Last gemäß vordefinierter Regeln und Prioritäten Application 1 Oracle Oracle AS RAC Application 2 Oracle Oracle AS RAC Oracle GC Server Pool Storage Pool 21 FF4O - OS-Kolloquium.ppt :59:17 Michael Ahn Fujitsu Siemens Computers 2005 All rights reserved

22 Vordefinierte Lastverteilung zeitgesteuert Analysis knowledge & policy Adaptation Aufteilen der Server zwischen den Anwendungen abhängig von Zeitplänen und entsprechend vordefinierter Bedingungen Monitoring Execution Application 1 Oracle Oracle AS RAC Application 2 Oracle Oracle AS RAC Oracle GC Example: time App1 AS RAC App2 AS RAC Server Pool Min Max Prio Min Max Prio

23 Virtualisierung und dynamische Versorgung Die komplette Software Betriebssystem, Oracle Application Server und Datenbank befindet sich auf einem zentralen Speicher Pool und ist für die schnelle Bereitstellung via Netboot vorbereitet so dass jeder Service, jede Anwendung oder Datenbank auf jedem Server zu jeder Zeit ablaufen kann Service (Instanz) wird dem Server über ASCC zugewiesen 1 AS Control Center - weist Servern die Services zu -sorgt für Boot Informationen Central Store Server Farm - läuft mit dem zugewiesenen Service - keine lokalen Platten nötig 2 Server meldet sich (MAC Adresse) 3 Boot Info (Name,IP) & Boot Server 4 Bootet BS und startet Oracle Service 10g AS Instanz 1 10gRAC Instanz 1 10gRAC Instanz 2 23

24 FlexFrame for Oracle: Hardware Elemente Server Farm Zentraler Speicher Ein Cluster Intel/AMDbasierter Linux Server beinhaltet all Daten Produktivdaten + BS Images + Oracle Instanzen Stellt Rechnerkapazitäten für Datenbank und Anwendungsdienste NAS Storage / SAN über Gateway keine lokalen Installationen Netzwerk Separates Netzwerk: Public LAN für Client-Zugriff Private LAN zum Zugriff auf den Storage Pool 24 Fujitsu Siemens Computers 2004 All rights reserved

25 FlexFrame for Oracle: Software Elemente Betriebssystem Linux (SUSE und RedHat) Oracle Kern-Technologien Application Server Datenbank, Real Application Clusters Überwachung (Grid Control) Kontroll Zentrum beinhaltet ASCC & Integration mit Oracle Enterprise Manager Grid Control Analysis Treibt die Automatisierungszyklen (z.b. Lastmanagement Monitoring und Failover) basierend auf definierbaren Regeln knowledge & policy Adaptation Execution Virtualisierungs- und Provisionierungs-Technologien Klonen von Betriebssystem, Datenbank und Application Server Dynamische Provisionierung über Netboot 25

26 Services 26

27 FlexFrame for ORACLE Services Consult Design Build Operate Maintain Technical IT Infrastructure Services Solution Preview Configuration & Sizing Strategy Workshop Solution Specification Solution Implementation Solution Support Inspection Tool based Assessment Go Live Services Solution Concept Project Management Customer-specific Coaching and Trainings Financial TCO and ROI Services ROI Estimate TM ROI Predict TM ROI Deliver TM 27 TCO = Total cost of ownership ROI = Return on investment Project Life Cycle

28 Mehrwerte 28

29 Mehrwert für den Kunden Herausforderungen Kosten Kontrolle & schneller ROI Reduziere Infrastruktur Kosten : HW, SW, Platzbedarf, Strom Vermeide Redundanzen Reduziere Betriebskosten Geschäftssicherung Reduziere operationale Risiken Garantiere verbesserte Service Qualitäten für den Endkunden Anpassung an neue Anforderungen (z.b. Gesetze) ohne Geschäftsminderung oder Geschäftsverlust Wachstumsförderung schnelle Reaktionen auf Veränderungen, z.b. Firmenaufkäufe Minimiere Zeit für Marktverfügbarkeit von neuen Angeboten neue Geschäftsmodelle Vorteile durch FF4O FF40 reduziert TCO um durchschnittlich 30% Pooling & dynamische Ressourcenzuordnung verbessert die Nutzung & reduziert die Anzahl der Server Automatisierung von Verwaltungsaufgaben reduziert den Arbeitsaufwand erheblich FF4O macht aus der IT eine solide Geschäftsgrundlage Ausfallsicherheit durch automatische Redundanz und Wiederherstellung Automatische Überwachung & Anpassung garantiert Verfügbarkeit & Service Qualität rasches Bereitstellen neuer Services FF4O beschleunigt Reaktionsfähigkeit auf Markteinflüsse Einfache & schnelle Skalierung für Geschäftsausweitung rasche Reaktion auf neue Geschäfte Plattform für künftige SOA Lösungen 29

30 Mehrwert für die Oracle Grid-Technologie Durchgängige Fail-over-Mechanismen bis zur Hardware (bare-metal-provisioning): Redeploy und Reboot auf demselben Knoten Deploy and Boot auf anderen Knoten Ausfallsicherheit von Grid-Control: keine Doppelung der Verwaltungsdienste notwendig Last- und zeitabhängiges Server-Pool- Management keine Vorhaltung von Ressourcen für Hot Standby notwendig Analysis Monitoring ORACLE App Server knowledge & policy Applications Server Pool Adaptation Execution ORACLE Database Storage Pool 30

31 Zusammenfassung 31

32 FlexFrame for Oracle Alleinstellungsmerkmale Optimale Ressource Auslastung und garantierte Service Qualität für Oracle Datenbanken und Anwendungen Unbegrenzte Flexibilität: Server Ressourcen für Anwendungs- und Datenbank-Services, sowie für Produktion- und Test-Umgebungen einsetzbar HW und SW Skalierbarkeit ohne zusätzlichen administrativen Aufwand Integrierte Hochverfügbarkeit ohne ständig bereitstehende Cluster-Umgebung Einzigartige Kombination von FSC's und Oracle's Expertise in HW and SW Infrastrukturen: Integration von ASCC & GridControl ermöglicht einen hohen Grad an Virtualisierung und Automatisierung Analysis Monitoring ORACLE App Server knowledge & policy Applications Server Pool Storage Pool Adaptation Execution ORACLE Database 32

33 Vorintegrierte, vorgetestete Umgebung Alles aus einer Hand Analysis Monitoring knowledge & policy Adaptation Execution ORACLE App Server Applications Server Pool Storage Pool ORACLE Database minimiertes Risiko, kurze & effiziente Implementierung Hardware Services Software Maintenance 33

34 Individuelles Sizing Paket 34 Fujitsu Siemens Computers 2006 All rights reserved

35 Kostenloses Hardware Sizing-Angebot einer Forms Web-Anwendung Was Sie bekommen Individuell abgestimmtes Hardware Sizing für ihre Web-Forms-Anwendungen und Empfehlungen einer optimalen Rechnerplattform Was wird betrachtet Client / Server Forms Anwendung vor der Migration oder, Client / Server Forms Anwendung nach der Migration 1. Schritt: Kostenlose Analyse der Forms-Appliktionen (PITSS) 2. Schitt: Hardware-Sizing Angebot für Forms Web-Anwendungen (FSC) 35 Fujitsu Siemens Computers 2006 All rights reserved

36 Ihr individuelles Hardware Sizing-Paket Ablauf Ihre individuellen Sizing-Pakete können Sie im Feedbackbogen ankreuzen Wir senden Ihnen dann per einen entsprechenden Fragebogen zu, den Sie bitte ausgefüllt an uns zurücksenden Bei Rückfragen und Klärungsbedarf stehen Ihnen unsere Experten telefonisch zur Verfügung Wir setzen uns anschließend mit Ihnen in Verbindung und lassen Ihnen die Sizing Ergebnis zukommen Nächste Schritte 1. Finesizing: Live-Messungen des Oracle Systems im Lastbetrieb 2. Wenn für FF4O passend wird ein spezielles Angebot erstellt 3. Integriertes gemeinsames Forms / SOA-Angebot durch Oracle, Fujitsu Siemens Computers und PITSS 36 Fujitsu Siemens Computers 2006 All rights reserved

37 Flexibel und dynamisch in die Zukunft weitere Informationen: _FlexFrame for Oracle - Sales Slides_IT-Leiter.ppt :34:24 Oliver König Fujitsu Siemens Computers 2006 All rights reserved

FlexFrame for Oracle. Enterprise Infrastruktur für Enterprise Java. Anton Vorsamer Java Forum, 5. Juli 2006

FlexFrame for Oracle. Enterprise Infrastruktur für Enterprise Java. Anton Vorsamer Java Forum, 5. Juli 2006 FlexFrame for Oracle Enterprise Infrastruktur für Enterprise Java Java Forum, 5. Juli 2006 Grid Computing mehrschichtig verteilt dynamisch, automatisiert ausfallsicher, skalierbar standardisiert virtualisiert

Mehr

DDC. Dynamic Data Center. Hendrik Leitner München, 29. November 2004

DDC. Dynamic Data Center. Hendrik Leitner München, 29. November 2004 DDC Dynamic Data Center Hendrik Leitner München, 29. November 2004 Situation heute: komplexe, unflexible und teure IT-Infrastrukturen 2 Was IT Manager wollen Mehr Effizienz Mehr Leistung zu geringeren

Mehr

Fujitsu Siemens Computers Unsere Vision, Mission und Strategie. Corporate Presentation Fujitsu Siemens Computers 2007 All rights reserved

Fujitsu Siemens Computers Unsere Vision, Mission und Strategie. Corporate Presentation Fujitsu Siemens Computers 2007 All rights reserved Fujitsu Siemens Computers Unsere Vision, Mission und Strategie 1 Corporate Presentation Fujitsu Siemens Computers 2007 All rights reserved Unsere Vision zu erfüllen, bedeutet für uns Understanding you

Mehr

Oracle Database 10g Die RAC Evolution

Oracle Database 10g Die RAC Evolution Oracle Database 10g Die RAC Evolution Markus Michalewicz BU Database Technologies ORACLE Deutschland GmbH 2 Page 1 www.decus.de 1 RAC-Revolution, RAC-Evolution & Computing Oracle8i mit OPS Oracle9i Rel.

Mehr

Infrastruktur als Basis für die private Cloud

Infrastruktur als Basis für die private Cloud Click to edit Master title style Infrastruktur als Basis für die private Cloud Peter Dümig Field Product Manager Enterprise Solutions PLE Dell Halle GmbH Click Agenda to edit Master title style Einleitung

Mehr

Überblick IBM Offerings für Cloud-Provider

Überblick IBM Offerings für Cloud-Provider - IBM Cloud Computing März, 2011 Überblick IBM Offerings für Cloud-Provider Juerg P. Stoll Channel Development Executive for Cloud IMT ALPS juerg.stoll@ch.ibm.com +41 79 414 3554 1 2010 IBM

Mehr

x10sure TM Die Mittelstandslösung für eine zuverlässige IT http://www.fujitsu-siemens.de/x10sure

x10sure TM Die Mittelstandslösung für eine zuverlässige IT http://www.fujitsu-siemens.de/x10sure x10sure TM Die Mittelstandslösung für eine zuverlässige IT René Hübel Infrastructure Products & Solution Marketing, März 2007 http://www.fujitsu-siemens.de/x10sure Einflußfaktoren für die IT in mittelständischen

Mehr

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz Pascal Wolf Manager of MIS & BCRS Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz 2011 Corporation Ein lokaler Partner in einem global integrierten Netzwerk Gründung im Jahr 2002 mit dem ersten full-outtasking

Mehr

Wettbewerbsfähiger, weil flexibler FlexFrame for Oracle

Wettbewerbsfähiger, weil flexibler FlexFrame for Oracle White Paper Wettbewerbsfähiger, weil flexibler FlexFrame for Oracle»Auf dem Weg zur Verwirklichung des Dynamic Data Center ist FlexFrame for Oracle ein weiterer Meilenstein, mit dem Fujitsu Siemens Computers

Mehr

Fujitsu Siemens Computer FlexFrame-Technologie und der REALTECH theguard! ApplicationManager. Status: 12.11.08

Fujitsu Siemens Computer FlexFrame-Technologie und der REALTECH theguard! ApplicationManager. Status: 12.11.08 Fujitsu Siemens Computer FlexFrame-Technologie und der REALTECH theguard! ApplicationManager Status: 12.11.08 Inhalt Einführung in FlexFrame... 3 Überwachung und Analyse von FlexFrame mit theguard! ApplicationManager...

Mehr

Andrea Held. Virtualisierung im Oracle-Umfeld Virtualisierungslayer Voraussetzungen Schnittstellen Workload Management Grid Control

Andrea Held. Virtualisierung im Oracle-Umfeld Virtualisierungslayer Voraussetzungen Schnittstellen Workload Management Grid Control Andrea Held Virtualisierung im Oracle-Umfeld Virtualisierungslayer Voraussetzungen Schnittstellen Workload Management Grid Control 1 Einzelne Server ausgelegt auf Lastspitzen Niedrige durchschnittliche

Mehr

Wege in die private Cloud: Die Lösung von INNEO auf Basis von FlexPod Datacenter

Wege in die private Cloud: Die Lösung von INNEO auf Basis von FlexPod Datacenter Wege in die private Cloud: Die Lösung von INNEO auf Basis von FlexPod Datacenter Agenda Herausforderungen im Rechenzentrum FlexPod Datacenter Varianten & Komponenten Management & Orchestrierung Joint Support

Mehr

Virtualisierung im IT-Betrieb der BA

Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Virtualisierung, essenzielles Werkzeug in der IT-Fabrik Martin Deeg, Anwendungsszenarien Cloud Computing, 31. August 2010 Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Effizienzsteigerung

Mehr

DTS Systeme. IT Dienstleistungen das sind wir! Joseph Hollik. Tech. Consulting, Projektmanagement DTS Systeme GmbH

DTS Systeme. IT Dienstleistungen das sind wir! Joseph Hollik. Tech. Consulting, Projektmanagement DTS Systeme GmbH DTS Systeme IT Dienstleistungen das sind wir! Joseph Hollik Tech. Consulting, Projektmanagement DTS Systeme GmbH Warum virtualisieren? Vor- und Nachteile Agenda Was ist Virtualisierung? Warum virtualisieren?

Mehr

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved.

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. 1 Red Stack Einfach gut für jedes Projekt und jeden Kunden & Partner Matthias Weiss Direktor Mittelstand Technologie ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG 2 Agenda Oracle Red Stack - Idee und Vorteile Software

Mehr

Das Citrix Delivery Center

Das Citrix Delivery Center Das Citrix Delivery Center Die Anwendungsbereitstellung der Zukunft Marco Rosin Sales Manager Citrix Systems GmbH 15.15 16.00 Uhr, Raum B8 Herausforderungen mittelständischer Unternehmen in einer globalisierten

Mehr

Peter Garlock Manager Cloud Computing Austria. Cloud Computing. Heiter statt wolkig. 2011 IBM Corporation

Peter Garlock Manager Cloud Computing Austria. Cloud Computing. Heiter statt wolkig. 2011 IBM Corporation Peter Garlock Manager Cloud Computing Austria Cloud Computing Heiter statt wolkig 1 Was passiert in Europa in 2011? Eine Markteinschätzung Quelle: IDC European Cloud Top 10 predictions, January 2011 2

Mehr

Virtualisierung im Rechenzentrum

Virtualisierung im Rechenzentrum in wenigen Minuten geht es los Virtualisierung im Rechenzentrum Der erste Schritt auf dem Weg in die Cloud KEIN VOIP, nur Tel: 030 / 7261 76245 Sitzungsnr.: *6385* Virtualisierung im Rechenzentrum Der

Mehr

Szenarien zu Hochverfügbarkeit und Skalierung mit und ohne Oracle RAC. Alexander Scholz

Szenarien zu Hochverfügbarkeit und Skalierung mit und ohne Oracle RAC. Alexander Scholz Hochverfügbar und Skalierung mit und ohne RAC Szenarien zu Hochverfügbarkeit und Skalierung mit und ohne Oracle RAC Alexander Scholz Copyright its-people Alexander Scholz 1 Einleitung Hochverfügbarkeit

Mehr

KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015

KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015 KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015 Leistung, Kosten, Sicherheit: Bessere Performance und mehr Effizienz beim Schutz von virtualisierten Umgebungen AGENDA - Virtualisierung im Rechenzentrum - Marktübersicht

Mehr

Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG. Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support

Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG. Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support Software AG ist der weltweit größte unabhängige Anbieter von Infrastruktursoftware für Geschäftsprozesse

Mehr

Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU

Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU Rupert Lehner Head of Sales Region Germany 34 Copyright 2011 Fujitsu Technology Solutions Marktentwicklung im Jahr 2011 Der weltweite IT-Markt im Jahr

Mehr

Vision: ICT Services aus der Fabrik

Vision: ICT Services aus der Fabrik Vision: ICT Services aus der Fabrik Der Weg zur elastischen ICT-Infrastruktur Daniel Jossen Geschäftsführer (CEO) dipl. Ing. Informatik FH, MAS IT Network Unsere Vision Wir planen und implementieren für

Mehr

PRODATIS CONSULTING AG. Folie 1

PRODATIS CONSULTING AG. Folie 1 Folie 1 Führend im Gartner Magic Quadranten für verteilte, interagierende SOA Projekte Oracle ist weltweit auf Rang 1 auf dem Markt der Enterprise Service Bus Suiten (ESB) für SOA Software 2010 26,3 %

Mehr

09:45 10:45 Keynote - Ein Blick in die Zukunft: Wie künftige Anforderungen die IT-Infrastruktur beeinflussen

09:45 10:45 Keynote - Ein Blick in die Zukunft: Wie künftige Anforderungen die IT-Infrastruktur beeinflussen 1 Wir denken IHRE CLOUD weiter. Agenda 08:30 09:30 Einlass 09:30 09:45 Eröffnung / Begrüßung / Tageseinführung 09:45 10:45 Keynote - Ein Blick in die Zukunft: Wie künftige Anforderungen die IT-Infrastruktur

Mehr

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH.

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH. Konsolidieren Optimieren Automatisieren Virtualisierung 2.0 Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH Business today laut Gartner Group Der Erfolg eines Unternehmen hängt h heute von

Mehr

Time To Market. Eine Plattform für alle Anforderungen. Lokale Betreuung (existierende Verträge und Vertragspartner, ) Kosten

Time To Market. Eine Plattform für alle Anforderungen. Lokale Betreuung (existierende Verträge und Vertragspartner, ) Kosten Time To Market Ressourcen schnell Verfügbar machen Zeitersparnis bei Inbetriebnahme und Wartung von Servern Kosten TCO senken (Einsparung bei lokaler Infrastruktur, ) CAPEX - OPEX Performance Hochverfügbarkeit

Mehr

SolutionContract FlexFrame füroracle RE

SolutionContract FlexFrame füroracle RE SolutionContract FlexFrame füroracle RE Hardware und Software Maintenancefür DynamicData Center-Infrastrukturen Copyright 2010 FUJITSU TECHNOLOGY SOLUTIONS Agenda Situation Lösung Vorteile 1 Einleitung

Mehr

LANDESK BENUTZER-ORIENTIERTE IT. Tobias Schütte, Alliance Manager

LANDESK BENUTZER-ORIENTIERTE IT. Tobias Schütte, Alliance Manager LANDESK BENUTZER-ORIENTIERTE IT Tobias Schütte, Alliance Manager LANDESK Software Solide Basis Hohe Profitabilität 20%+ Wachstum Marktführer, Ausgezeichnete Produkte 698% ROI in 3 Jahren, 5.1 month payback:

Mehr

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration II

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration II Ora Education GmbH www.oraeducation.de info@oraeducation.de Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration II Beschreibung: Die Teilnehmer lernen verschiedene Topologien des Oracle Application

Mehr

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe Konsolidieren Optimieren Automatisieren Desktopvirtualisierung Was beschäftigt Sie Nachts? Wie kann ich das Desktop- Management aufrechterhalten oder verbessern, wenn ich mit weniger mehr erreichen soll?

Mehr

Linux Server in der eigenen Cloud

Linux Server in der eigenen Cloud SÜD IT AG World of IT Linux Server in der eigenen Cloud Infrastructure as a Service (IaaS) Michael Hojnacki, ProtoSoft AG Quellen: SUSE Cloud 4 Präsentation (Thore Bahr) Diverse Veröffentlichungen Stahlgruberring

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform 02 PROFI News

Mehr

Gliederung. Was ist Cloud Computing Charakteristiken Virtualisierung Cloud Service Modelle Sicherheit Amazon EC2 OnLive Vorteile und Kritik

Gliederung. Was ist Cloud Computing Charakteristiken Virtualisierung Cloud Service Modelle Sicherheit Amazon EC2 OnLive Vorteile und Kritik Cloud Computing Gliederung Was ist Cloud Computing Charakteristiken Virtualisierung Cloud Service Modelle Sicherheit Amazon EC2 OnLive Vorteile und Kritik 2 Bisher Programme und Daten sind lokal beim Anwender

Mehr

Effizient, sicher und flexibel: Desktop-Virtualisierung mit Citrix XenDesktop

Effizient, sicher und flexibel: Desktop-Virtualisierung mit Citrix XenDesktop Effizient, sicher und flexibel: Desktop-Virtualisierung mit XenDesktop Der richtige Desktop für jeden Anwender Wolfgang Traunfellner, Systems GmbH Unsere Vision Eine Welt, in der jeder von jedem Ort aus

Mehr

Reche. jede Art von Daten Mitarbeiterorientierte IT

Reche. jede Art von Daten Mitarbeiterorientierte IT Reche jede Art von Daten Mitarbeiterorientierte IT Reche jede Art von Daten Mitarbeiterorientierte IT Quelle: http://www.cio.de/bring-your-own-device/2892483/ Sicherheit und Isolation für multimandantenfähige

Mehr

Oracle on Demand Innovationen im Applikationsmanagement

<Insert Picture Here> Oracle on Demand Innovationen im Applikationsmanagement Oracle on Demand Innovationen im Applikationsmanagement Dieter Weißhaar Vice President, Oracle EMEA Customer Service Northern Europe Agenda Oracle On Demand Anforderungen an die Informationstechnologie

Mehr

Solaris im Datacenter Architektur, Implementation und Betrieb

Solaris im Datacenter Architektur, Implementation und Betrieb Solaris im Datacenter Architektur, Implementation und Betrieb Marco Stadler stadler@jomasoft.ch Senior Technical Specialist JomaSoft GmbH 1 2 Inhalt Wer ist JomaSoft? Architektur: Zonen und LDoms Implementation

Mehr

(Oracle) BPM in der Cloud

(Oracle) BPM in der Cloud ti&m seminare (Oracle) BPM in der Cloud Integration, Chancen und Risiken Alexander Knauer Architect ti&m AG Version 1.0 28. Januar 2013 ti&m AG Buckhauserstrasse 24 CH-8048 Zürich Belpstrasse 39 CH-3007

Mehr

Hybride Cloud-Infrastrukturen Bereitstellung & Verwaltung mit System Center 2012

Hybride Cloud-Infrastrukturen Bereitstellung & Verwaltung mit System Center 2012 Hybride Cloud-Infrastrukturen Bereitstellung & Verwaltung mit System Center 2012 Roj Mircov TSP Datacenter Microsoft Virtualisierung Jörg Ostermann TSP Datacenter Microsoft Virtualisierung 1 AGENDA Virtual

Mehr

Infrastruktur fit machen für Hochverfügbarkeit, Workload Management und Skalierbarkeit

Infrastruktur fit machen für Hochverfügbarkeit, Workload Management und Skalierbarkeit make connections share ideas be inspired Infrastruktur fit machen für Hochverfügbarkeit, Workload Management und Skalierbarkeit Artur Eigenseher, SAS Deutschland Herausforderungen SAS Umgebungen sind in

Mehr

Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT

Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT Folie 1 VDE-Symposium 2013 BV Thüringen und Dresden Virtualisierung von Leittechnikkomponenten Andreas Gorbauch PSIEnergie-EE Folie

Mehr

Migration einer bestehenden Umgebung in eine private Cloud mit OpenStack

Migration einer bestehenden Umgebung in eine private Cloud mit OpenStack Migration einer bestehenden Umgebung in eine private Cloud mit OpenStack CeBIT 2014 14. März 2014 André Nähring Cloud Computing Solution Architect naehring@b1-systems.de - Linux/Open Source Consulting,

Mehr

Hybride Cloud Datacenters

Hybride Cloud Datacenters Hybride Cloud Datacenters Enterprise und KMU Kunden Daniel Jossen Geschäftsführer (CEO) dipl. Ing. Informatik FH, MAS IT Network Amanox Solutions Unsere Vision Wir planen und implementieren für unsere

Mehr

ROSIK Mittelstandsforum

ROSIK Mittelstandsforum ROSIK Mittelstandsforum Virtualisierung und Cloud Computing in der Praxis Virtualisierung in der IT Einführung und Überblick Hermann Josef Klüners Was ist Virtualisierung? In der IT ist die eindeutige

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer Markus Urban.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform

Mehr

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch Agenda - BTO IT heute Was nützt IT dem Business? Die Lösung: HP Software BTO Q&A IT heute Kommunikation zum Business funktioniert schlecht IT denkt und arbeitet in Silos und ist auch so organisiert Kaum

Mehr

best Systeme GmbH Michael Beeck Geschäftsführer, CTO Michael.Beeck@best.de best Systeme GmbH

best Systeme GmbH Michael Beeck Geschäftsführer, CTO Michael.Beeck@best.de best Systeme GmbH best Systeme GmbH Michael Beeck Geschäftsführer, CTO Michael.Beeck@best.de best Systeme GmbH Münchner Str. 123a 85774 Unterföhring Tel: 089/950 60 80 Fax: 089/950 60 70 Web: www.best.de best Systeme GmbH

Mehr

Analysieren, Verstehen und Handeln mit DCIM Gestalten Sie Ihr Data Center kontrolliert und effizient.

Analysieren, Verstehen und Handeln mit DCIM Gestalten Sie Ihr Data Center kontrolliert und effizient. Analysieren, Verstehen und Handeln mit DCIM Gestalten Sie Ihr Data Center kontrolliert und effizient. Ulrik Pedersen, Head of Service, Schneider Electric IT Business DCIM? Google suche von was bedeutet

Mehr

CLOUDLÖSUNGEN FÜR DEN MITTELSTAND BUILD YOUR OWN CLOUD

CLOUDLÖSUNGEN FÜR DEN MITTELSTAND BUILD YOUR OWN CLOUD Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen CLOUDLÖSUNGEN FÜR DEN MITTELSTAND BUILD YOUR OWN CLOUD In 5 Stufen von der Planung bis zum Betrieb KUNDENNÄHE. Flächendeckung der IT-Systemhäuser IT-Systemhaus

Mehr

MOBILE ON POWER MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?!

MOBILE ON POWER MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?! MOBILE ON POWER MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?! Oliver Steinhauer Sascha Köhler.mobile PROFI Mobile Business Agenda MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?! HERAUSFORDERUNG Prozesse und Anwendungen A B

Mehr

Der Weg in das dynamische Rechenzentrum. Jürgen Bilowsky 26.9.2011 Bonn

Der Weg in das dynamische Rechenzentrum. Jürgen Bilowsky 26.9.2011 Bonn Der Weg in das dynamische Rechenzentrum Jürgen Bilowsky 26.9.2011 Bonn Computacenter 2010 Agenda Der Weg der IT in die private Cloud Aufbau einer dynamischen RZ Infrastruktur (DDIS) Aufbau der DDIS mit

Mehr

Telekom Deutschland GmbH. Erleben, was verbindet. kontaktieren Sie uns hier am Stand oder Ihren Kundenberater.

Telekom Deutschland GmbH. Erleben, was verbindet. kontaktieren Sie uns hier am Stand oder Ihren Kundenberater. Vernetztes Vernetztes Leben Leben und und Arbeiten Arbeiten Telekom Deutschland GmbH. Erleben, was verbindet. kontaktieren Sie uns hier am Stand oder Ihren Kundenberater. Das virtuelle Rechenzentrum Heiko

Mehr

Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing

Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing Eine Plattform für Hochverfügbarkeit und maximale Flexibilität und ein Partner, der diese Möglichkeiten für Sie ausschöpft! Microsoft bietet

Mehr

IT SOLUTIONS. Service & Betreuung. für Storage Virtualisierung

IT SOLUTIONS. Service & Betreuung. für Storage Virtualisierung Service & Betreuung für Storage Virtualisierung Service & Betreuung für Storage Virtualisierung Die Storage Virtualisierung und Datenspeicherung mit DataCore Produkten ist das Rückgrat Ihrer IT! Eine performante

Mehr

Oracle 10g revolutioniert Business Intelligence & Warehouse

Oracle 10g revolutioniert Business Intelligence & Warehouse 10g revolutioniert Business Intelligence & Warehouse Marcus Bender Strategisch Technische Unterstützung (STU) Hamburg 1-1 BI&W Market Trends DWH werden zu VLDW Weniger Systeme, mehr Daten DWH werden konsolidiert

Mehr

WINDOWS AZURE IM ÜBERBLICK GANZ NEUE MÖGLICHKEITEN

WINDOWS AZURE IM ÜBERBLICK GANZ NEUE MÖGLICHKEITEN WINDOWS AZURE IM ÜBERBLICK GANZ NEUE MÖGLICHKEITEN Dr. Bernd Kiupel Azure Lead Microsoft Schweiz GmbH NEUE MÖGLICHKEITEN DURCH UNABHÄNGIGKEIT VON INFRASTRUKTUR BISHER: IT-Infrastruktur begrenzt Anwendungen

Mehr

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved.

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. 1 Oracle Fusion Middleware Ordnung im Ganzen Matthias Weiss Direktor Mittelstand Technologie ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG 2 Agenda Begriffe & Ordnung Fusion Middleware Wann, was, warum Beispiel für

Mehr

SPARC LDom Performance optimieren

SPARC LDom Performance optimieren SPARC LDom Performance optimieren Marcel Hofstetter hofstetter@jomasoft.ch http://www.jomasoftmarcel.blogspot.ch Mitgründer, Geschäftsführer, Enterprise Consultant JomaSoft GmbH 1 Inhalt Wer ist JomaSoft?

Mehr

Hochverfügbarkeit - wie geht das?

Hochverfügbarkeit - wie geht das? THINKIT DOIT ORBIT Hochverfügbarkeit - wie geht das? AGENDA Überblick Standby-Datenbanken FailSafe (Windows) Real Application Cluster (RAC) Architektur der Maximalen Verfügbarkeit Fragen? WAS IST HIGH

Mehr

VMware Software -Defined Data Center

VMware Software -Defined Data Center VMware Software -Defined Data Center Thorsten Eckert - Manager Enterprise Accounts Vertraulich 2011-2012 VMware Inc. Alle Rechte vorbehalten. Jedes Unternehmen heute ist im Softwaregeschäft aktiv Spezialisierte

Mehr

CLOUD ANBIETERVERGLEICH

CLOUD ANBIETERVERGLEICH CLOUD ANBIETERVERGLEICH CLOUD ANBIETERVERGLEICH KURZ ZUR PERSON Thorsten Kumpf Consultant Cloud Kompetenz Team mehrjährige IT-Erfahrung in den Bereichen - RZ Infrastruktur - x86 / Storage / hyperconverged

Mehr

Zend Server Cluster Manager

Zend Server Cluster Manager Zend Server Cluster Manager Jan Burkl Zend Technologies Wer bin ich? Jan Burkl jan.burkl@zend.com PHP Entwickler seit 2001 Projektarbeit Bei Zend seit 2006 System Engineer Zend Certified Engineer PHP 5

Mehr

SOA Governance Konzepte und Best Practices

SOA Governance Konzepte und Best Practices SOA Governance Konzepte und Best Practices Gerd Schneider Senior Director SOA Marketing Software AG 2/27/2007 Agenda Überblick SOA Governance Warum SOA Governance? Kundenbeispiel SAS Airlines Technische

Mehr

... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 2... Konzeption virtualisierter SAP-Systeme... 87

... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 2... Konzeption virtualisierter SAP-Systeme... 87 ... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 1.1... Einführung in die Virtualisierung... 23 1.2... Ursprünge der Virtualisierung... 25 1.2.1... Anfänge der Virtualisierung... 25 1.2.2...

Mehr

Oracle Hot Standby. XE, SEOne, SE. Maximum Performance Mode. WIN, Linux, Unix Einfache Lösung. bis zu 10 Standby DB

Oracle Hot Standby. XE, SEOne, SE. Maximum Performance Mode. WIN, Linux, Unix Einfache Lösung. bis zu 10 Standby DB Network Failure Management Graceful Switchover XE, SEOne, SE WIN, Linux, Unix Einfache Lösung Oracle Hot Standby Maximum Performance Mode 100% Java Kompression bis zu 10 Standby DB Die Oracle Experten

Mehr

I N F O R M A T I O N V I R T U A L I S I E R U N G. Wir schützen Ihre Unternehmenswerte

I N F O R M A T I O N V I R T U A L I S I E R U N G. Wir schützen Ihre Unternehmenswerte I N F O R M A T I O N V I R T U A L I S I E R U N G Wir schützen Ihre Unternehmenswerte Wir schützen Ihre Unternehmenswerte Ausfallsicherheit durch Virtualisierung Die heutigen Anforderungen an IT-Infrastrukturen

Mehr

WINDOWS 8 WINDOWS SERVER 2012

WINDOWS 8 WINDOWS SERVER 2012 WINDOWS 8 WINDOWS SERVER 2012 IT Fachforum 2012 :: 24.09.-27.09.2012 Andreas Götzfried IT Fachforum::Agenda Windows 8 Windows Server 2012 Zertifizierung WINDOWS 8 Schöne neue Welt Andreas Götzfried Windows

Mehr

Wie setzt Swisscom Solaris 11 ein

Wie setzt Swisscom Solaris 11 ein Wie setzt Swisscom Solaris 11 ein Fritz Wittwer Swisscom Enterprise Customers Bern / Schweiz Marcel Hofstetter St. Gallen / Schweiz Schlüsselworte Oracle Solaris 11, Virtualisierung, SPARC, T5, LDom, Solaris

Mehr

SAP Virtualisierung im Rechenzentrum mit Linux

SAP Virtualisierung im Rechenzentrum mit Linux FlexFrame for SAP & VMware SAP Virtualisierung im Rechenzentrum mit Linux Volker Sommer Senior Product Manager FlexFrame for SAP Jürgen Ellwanger Global Fujitsu SAP Competence Center Sprecher der DSAG

Mehr

Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com

Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com DATACENTER MANAGEMENT monitor configure backup virtualize automate 1995 2000 2005

Mehr

IT-Dienstleistungszentrum Berlin 2005 2010

IT-Dienstleistungszentrum Berlin 2005 2010 IT-Dienstleistungszentrum Berlin 2005 2010 ITDZ Berlin - Lösungspartner für maßgeschneiderte IT-Dienstleistungen» Private Cloud für das Land Berlin «31.08.2010, Dipl.-Ing. René Schröder, Leiter der Produktion

Mehr

Next Generation Datacenter Automation und Modularisierung sind die Zukunft des Datacenters

Next Generation Datacenter Automation und Modularisierung sind die Zukunft des Datacenters Next Generation Datacenter Automation und Modularisierung sind die Zukunft des Datacenters Frank Spamer accelerate your ambition Sind Ihre Applikationen wichtiger als die Infrastruktur auf der sie laufen?

Mehr

Die EBCONT Unternehmensgruppe.

Die EBCONT Unternehmensgruppe. 1200 Wien, Handelskai 94-96 Johannes Litschauer, Alex Deles IT-Infrastruktur IT-Betrieb (managed Services) Cloud / Elastizität 1200 Wien, Handelskai 94-96 Johannes Litschauer, Alex Deles Enterprise Solutions

Mehr

Clustering mit Shared Storage. Ing. Peter-Paul Witta paul.witta@cubit.at

Clustering mit Shared Storage. Ing. Peter-Paul Witta paul.witta@cubit.at Clustering mit Shared Storage Ing. Peter-Paul Witta paul.witta@cubit.at Clustering mehrere kleine Rechner leisten gemeinsam Grosses günstige dual intel/amd Server load sharing High Availability combined

Mehr

Transformation von SAP. Michael Wöhrle und Frank Lange, Unisys Deutschland GmbH

Transformation von SAP. Michael Wöhrle und Frank Lange, Unisys Deutschland GmbH Transformation von SAP Infrastrukturen in die Private Cloud Michael Wöhrle und Frank Lange, Unisys Deutschland GmbH Unisys Corporation 1873 Gegründet von E. Remington 1927 4,6 Mrd. US $ Jahresumsatz 2009

Mehr

Herzlich Willkommen. Christian Rudolph IT-Consultant VMware Certified Professional

Herzlich Willkommen. Christian Rudolph IT-Consultant VMware Certified Professional Herzlich Willkommen Christian Rudolph IT-Consultant VMware Certified Professional Agenda VMware Firmenüberblick VMware Produktüberblick VMware Virtualisierungstechnologie VMware Server im Detail VMware

Mehr

Copyright 2015 DataCore Software Corp. All Rights Reserved. 1

Copyright 2015 DataCore Software Corp. All Rights Reserved. 1 Copyright 2015 DataCore Software Corp. All Rights Reserved. 1 Software Defined Storage - wenn Storage zum Service wird - Jens Gerlach Regional Manager West Copyright 2015 DataCore Software Corp. All Rights

Mehr

CIBER DATA CENTER für höchste Ansprüche an Datensicherheit

CIBER DATA CENTER für höchste Ansprüche an Datensicherheit CIBER Hosting Services CIBER DATA CENTER für höchste Ansprüche an Datensicherheit Die Sicherheit Ihrer Daten steht bei CIBER jederzeit im Fokus. In den zwei georedundanten und mehrfach zertifizierten Rechenzentren

Mehr

IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus

IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus Infrastructure as a Service jenseits der Buzz-Words Oliver Henkel Anforderungen von Unternehmenskunden an Infrastructure-as-a-Service (IaaS) Provider

Mehr

GSCC General Storage Cluster Controller. TSM Verfügbarkeit

GSCC General Storage Cluster Controller. TSM Verfügbarkeit GSCC General Storage Cluster Controller TSM Verfügbarkeit Skyloft 17.06.2015 Karsten Boll GSCC Themen Historie und Überblick Design und Architektur IP Cluster (DB2 HADR) GSCCAD das GUI Trends GSCC Neuigkeiten

Mehr

Prototypvortrag. Exploiting Cloud and Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provisioning. Projektseminar WS 2009/10

Prototypvortrag. Exploiting Cloud and Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provisioning. Projektseminar WS 2009/10 Prototypvortrag Exploiting Cloud and Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provisioning Projektseminar WS 2009/10 Eugen Fot, Sebastian Kenter, Michael Surmann AG Parallele

Mehr

Das perfekte Rechenzentrum mit PernixData Architect & FVP

Das perfekte Rechenzentrum mit PernixData Architect & FVP Das perfekte Rechenzentrum mit PernixData Architect & FVP Auf der Reise zu einem RZ ohne Performance Probleme Patrick Schulz - Systems Engineer pschulz@pernixdata.com Twitter: @PatrickSchulz1 Blog: www.vtricks.com

Mehr

AKTIVIEREN Sie die versteckten Potenziale Ihrer IT-Infrastruktur!

AKTIVIEREN Sie die versteckten Potenziale Ihrer IT-Infrastruktur! AKTIVIEREN Sie die versteckten Potenziale Ihrer IT-Infrastruktur! 1 Die IT-Infrastrukturen der meisten Rechenzentren sind Budgetfresser Probleme Nur 30% der IT-Budgets stehen für Innovationen zur Verfügung.

Mehr

Verfügbarkeit von Applikationen und Failover Szenarien. Winfried Wojtenek. wojtenek@mac.com

Verfügbarkeit von Applikationen und Failover Szenarien. Winfried Wojtenek. wojtenek@mac.com Verfügbarkeit von Applikationen und Failover Szenarien Winfried Wojtenek wojtenek@mac.com Verfügbarkeit % Tage Stunden Minuten 99.000 3 16 36 99.500 1 20 48 99.900 0 9 46 99.990 0 0 53 99.999 0 0 5 Tabelle

Mehr

»Selbst denkende«management-werkzeuge für die virtuelle Welt

»Selbst denkende«management-werkzeuge für die virtuelle Welt »Selbst denkende«management-werkzeuge für die virtuelle Welt André M. Braun Team Lead Sales Germany EMC IONIX 2 Dinge werden komplexer! Junkers G38 grösstes Land Verkehrsflugzeug seiner Zeit 3 Dinge werden

Mehr

1 + 1 = mehr als 2! Geschwindigkeit, Transparenz und Sicherheit

1 + 1 = mehr als 2! Geschwindigkeit, Transparenz und Sicherheit Seite 1 objective partner 1 + 1 = mehr als 2! Sicherheit Effiziente Prozesse mit SAP Seite 2 objective partner AG Gründung: 1995 Mitarbeiterzahl: 52 Hauptsitz: Weinheim an der Bergstraße Niederlassungen:

Mehr

Service Management leicht gemacht!

Service Management leicht gemacht! 1 4. FIT-ÖV - 01. Juli 2009 in Aachen Service Management leicht gemacht! Integration, Steuerung und Bewertung von Servicepartnern in der ÖV Dipl.-Inf. Michael H. Bender BRAIN FORCE SOFTWARE GmbH SolveDirect

Mehr

HP converged Storage für Virtualisierung : 3PAR

HP converged Storage für Virtualisierung : 3PAR HP converged Storage für Virtualisierung : 3PAR Dr. Christoph Balbach & Copyright 2012 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice. Hochverfügbarkeit

Mehr

Joachim Willems Innovationen @ SE Infrastruktur. 0 Copyright 2015 FUJITSU

Joachim Willems Innovationen @ SE Infrastruktur. 0 Copyright 2015 FUJITSU by Joachim Willems Innovationen @ SE Infrastruktur 0 Copyright 2015 FUJITSU Fujitsu Server SE Serie Kontinuität & Innovation Agile Infrastruktur & Einfachstes Mmgt Betrieb bewährt & up to date Management

Mehr

Check_MK. 11. Juni 2013

Check_MK. 11. Juni 2013 Check_MK 11. Juni 2013 Unsere Vision IT-Monitoring muss werden: 1. einfach 2. performant 2 / 25 Was macht IT-Monitoring? IT-Monitoring: Aktives Überwachen von Zuständen Verarbeiten von Fehlermeldungen

Mehr

Citrix CVE 400 1I Engineering a Citrix Virtualization Solution

Citrix CVE 400 1I Engineering a Citrix Virtualization Solution Citrix CVE 400 1I Engineering a Citrix Virtualization Solution Zielgruppe: Dieser Kurs richtet sich an IT Profis, wie z. B. Server, Netzwerk und Systems Engineers. Systemintegratoren, System Administratoren

Mehr

HP ConvergedSystem Technischer Teil

HP ConvergedSystem Technischer Teil HP ConvergedSystem Technischer Teil Rechter Aussenverteidiger: Patrick Buser p.buser@smartit.ch Consultant, SmartIT Services AG Linker Aussenverteidiger: Massimo Sallustio massimo.sallustio@hp.com Senior

Mehr

Talk 5: Technical and Economic Aspects of Inter-domain Service Provisioning

Talk 5: Technical and Economic Aspects of Inter-domain Service Provisioning Talk 5: Technical and Economic Aspects of Inter-domain Service Provisioning Markus Sonderegger, Bas Krist, Roland Haas 08. Dezember 2005 Inhalt 1. Einführung 2. Evolution der Wertekette 3. Beispielszenario

Mehr

Oracle EngineeredSystems

Oracle EngineeredSystems Oracle EngineeredSystems Überblick was es alles gibt Themenübersicht Überblick über die Engineered Systems von Oracle Was gibt es und was ist der Einsatzzweck? Wann machen diese Systeme Sinn? Limitationen

Mehr

Informatikdienste Virtualisierung im Datacenter mit VMware vsphere

Informatikdienste Virtualisierung im Datacenter mit VMware vsphere Virtualisierung im Datacenter mit ware vsphere Luzian Scherrer, ID-IS-SYS1 Virtual Center Virtualisierung im Datacenter mit ware vsphere Luzian Scherrer, ID-IS-SYS1 Cloud SaaS otion DRS ware otion Fault

Mehr

Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix

Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix XenDesktop, XenApp Wolfgang Traunfellner Senior Sales Manager Austria Citrix Systems GmbH Herkömmliches verteiltes Computing Management Endgeräte Sicherheit

Mehr

Service Oriented Architecture für Grid-Computing

Service Oriented Architecture für Grid-Computing Service Oriented Architecture für Grid-Computing Service Oriented Architecture für Grid-Computing Berlin/Brandenburger Softwareforum 24.08.2005 Andreas Hoheisel (andreas.hoheisel@first.fraunhofer.de) Seite

Mehr

Ist Ihre Mainframe Anwendungs- Umgebung wirklich so effizient, wie Sie denken?

Ist Ihre Mainframe Anwendungs- Umgebung wirklich so effizient, wie Sie denken? Ist Ihre Mainframe Anwendungs- Umgebung wirklich so effizient, wie Sie denken? Cross-Enterprise APM und Application Performance Management 30. Oktober 2012 Agenda Cross-Enterprise APM Mainframe Application

Mehr

software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions

software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions Vom OLAP-Tool zur einheitlichen BPM Lösung BI orientiert sich am Business

Mehr