Oracle E-Business Suite auf Vblock - Systemen für Backup und Recovery mit EMC Avamar-Lösungsarchitektur

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Oracle E-Business Suite auf Vblock - Systemen für Backup und Recovery mit EMC Avamar-Lösungsarchitektur"

Transkript

1 Oracle E-Business Suite on Vblock Systems Backup and Recovery with EMC Avamar Solution Architecture Index Oracle E-Business Suite auf Vblock - Systemen für Backup und Recovery mit EMC Avamar-Lösungsarchitektur Version 1.0 Mai 2013

2 Copyright 2013 VCE Company LLC. Alle Rechte vorbehalten. VCE ist der Ansicht, dass die Informationen in dieser Veröffentlichung zum Zeitpunkt der Veröffentlichung korrekt sind. Diese Informationen können jederzeit ohne vorherige Ankündigung geändert werden. DIE IN DIESEM DOKUMENT ENTHALTENEN INFORMATIONEN WERDEN OHNE GEWÄHR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT. VCE MACHT KEINE ZUSICHERUNGEN UND ÜBERNIMMT KEINE HAFTUNG JEDWEDER ART IM HINBLICK AUF DIE IN DIESEM DOKUMENT ENTHALTENEN INFORMATIONEN UND SCHLIESST INSBESONDERE JEDWEDE IMPLIZITE HAFTUNG FÜR DIE HANDELSÜBLICHKEIT UND DIE EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK AUS. 2

3 Inhalt Einführung... 6 Über dieses Dokument... 6 Lösungsüberblick... 6 Ziele... 6 Umfang... 7 Zielgruppe... 7 Feedback... 7 Technologieüberblick... 8 Lösungskomponenten... 8 Architekturüberblick... 9 Logisches Layout... 9 Physisches Layout Hardware- und Softwarekomponenten Designaspekte Datenverarbeitungskonfiguration Netzwerkkonfiguration Speicherdesign Virtualisierungskonfiguration Anwendungskonfiguration Oracle EBS EMC Avamar Überblick über VCE-Datensicherheitslösungen Lösungsvalidierung Zusammenfassungen der Testkategorien für Backup und Recovery Kategorie 1: Hot-/Onlinebackup und -Recovery Kategorie 2: Cold-/Offlinebackup- und -Recovery-Vorgänge Kategorie 3: PITR (Point-in-Time Restore/Recovery) Kategorie 4: Inkrementelle Backup-/Recovery-Vorgänge (optional) Validierungsziele Design der Testumgebung Tests und Testverfahren Kriterien für die Testabnahme Test 1: Hot-/Onlinebackup und -Recovery Test 1: Umgebung Test 1: Verfahren Test 1: Ergebnisse Test 2: Cold-Datenbankbackup für Oracle EBS mit Avamar Test 2: Umgebung Test 2: Verfahren

4 Test 2: Ergebnisse Point-in-Time-Datenbankwiederherstellung für Oracle EBS mit Avamar Test 3: Umgebung Test 3: Verfahren Test 3: Verfahren 1 Datenbankwiederherstellung von Avamar-Hot-/Onlinebackup Testergebnisse Test 3: Verfahren 2 Wiederherstellung des Node der Anwendungs-Tier von einem Cold-Backup aus Avamar Testergebnisse Test 3: Verfahren 3 Wiederherstellung des Anwendungs-Tier-Node von einem Avamar-Hot-Backup Testergebnisse Test 3: Verfahren 4 Komplette Datenbankwiederherstellung von einem Cold- Datenbankbackup aus Avamar Testergebnisse Test 3: Verfahren 5 Point-in-Time Recovery aus Avamar-Hot-/Onlinebackup Testergebnisse Test 4: Oracle-Backup- und -Recovery-Vorgänge mit VMware Data Protection Test 4: Umgebung Test 4: Verfahren Test 4: Ergebnisse Test 5: Durchführung von Backup- und Recovery-Vorgängen mit VDP für die Oracle EBS-Anwendungs-Tier Test 5: Umgebung Test 5: Verfahren Test 5: Ergebnisse Zusammenfassung der Validierungsergebnisse Test 1: Ergebnisse für Hot-/Onlinebackup und -Recovery Test 2: Ergebnisse des Cold-/Offlinedatenbankbackups für Oracle EBS mit Avamar Test 3: Ergebnisse der Point-in-Time-Datenbankwiederherstellung für Oracle EBS mit Avamar Test 4: Ergebnisse für Oracle EBS-Backup- und -Recovery-Vorgänge mit VMware Data Protection Test 5: Ergebnisse für die Durchführung von Backup- und Recovery-Vorgängen mit VDP für Oracle EBS-Anwendungs-Tier Zusammenfassung Ergebnisse Nächste Schritte ANHANG Beschreibung der Lösungskomponenten Vblock -Systeme Vblock-System

5 Vblock-System Rechenkomponenten Netzwerkkomponenten Speicherkomponenten Virtualisierungskomponenten Oracle Database 11g Release 2 Enterprise Edition Oracle Real Application Clusters Oracle E-Business Suite R EMC Avamar EMC Avamar Data Store Quellennachweise

6 Einführung Über dieses Dokument Integrierte Lösungen für Backup und Recovery sind für Unternehmen von entscheidender Bedeutung. Das exponentielle Datenwachstum, behördliche Auflagen und der Bedarf an kontinuierlicher Verfügbarkeit erschweren den erfolgreichen Abschluss von Backups innerhalb immer kürzer werdender Backupzeitfenster. VCE reagiert auf die Anforderungen von Oracle-Kunden mit einer neuen aktualisierten Backup- und Recovery-Lösungsarchitektur: der Oracle EBS (E-Business Suite) auf Vblock - Systemen für Backup und Recovery mit EMC Avamar. In der Lösung ebenfalls enthalten ist die VMware vsphere Data Protection Suite. Lösungsüberblick Die Lösungsarchitektur beschreibt die wichtigsten Funktionen und Vorteile von Backup und Recovery in der virtualisierten Oracle EBS auf Vblock-Systemen mit EMC Avamar. VCE entwickelt Vblock-Systeme die weltweit fortschrittlichste konvergente Infrastruktur, die die Infrastruktur optimiert, Kosten reduziert, die Umgebung schützt, die Bereitstellung beschleunigt und Innovationen begünstigt und stellt sie bereit. Vblock-Systeme sind für die einzigartigen Anforderungen und Bedürfnisse von Organisationen aller Größen konzipiert und decken verschiedene Preisbereiche und eine Vielzahl an spezifischen vertikalen Märkten und Geschäftsfaktoren ab. Möglich machen dies erstklassige Komponenten, eine das gesamte Portfolio überspannende Architektur, die erweiterte Vorgangsbearbeitung für konvergente Infrastrukturen, ein einziger Ansprechpartner von der Initiierung bis zum Support und besonders robuste Konfigurationen und Modelle, die in der Branche ihresgleichen suchen. Wenn Sie die Vblock-Systemlösung zusätzlich als Cold-Standort verwenden möchten, lesen Sie bitte die vorherigen Dokumentationen zur VCE Oracle EBS: Enhanced Operational Agility and Scalability for Oracle E-Business Suite R12 and RAC on VMware vsphere 5 (Verbesserte operative Flexibilität und Skalierbarkeit für Oracle E-Business Suite R12 und RAC auf VMware vsphere 5) und Zero Downtime Bi-Directional Physical to Virtual Migration for Oracle EBS R12 with RAC on Vblock Infrastructure Platforms (Bidirektionale Migration von physischen zu virtuellen Umgebungen ohne Ausfallzeiten mit Oracle EBS R12 mit RAC auf Vblock -Infrastrukturplattformen). Diese Dokumente belegen auch, wie einfach Vblock- Systeme in bestehende Umgebungen integriert werden können. Ziele Dieses Dokument zur Lösungsarchitektur bietet eine Anleitung für Backup- und Recovery- Vorgänge in virtualisierten Oracle EBS-Bereitstellungen auf Vblock-Systemen mit Avamar und der VMware vsphere Data Protection Suite. Ziele für diese Lösung: Bieten Sie einen Technologieüberblick über die Backup- und Recovery-Lösung sowie die unterstützende Architektur und erklären Sie die Einrichtung, Konfiguration und betrieblichen Best Practices für die Bereitstellung der Backup- und Recovery-Lösung in der Oracle EBS-Umgebung auf Vblock-Systemen. 6

7 Legen Sie fest, wie Daten durchwegs geschützt werden. Beschreiben Sie die Backupmethode, einschließlich Hot- und Cold-Backups für die geschäftskritische Oracle E-Business-Umgebung, die gleichzeitiges Arbeiten mehrerer Benutzer nicht beeinträchtigt. Eine weitere Zielsetzung ist die Dokumentation der konzeptionellen und praktischen Aspekte der Best Practices dieser Lösung: Bereitstellung von Oracle EBS in einer typischen Avamar-Umgebung (z. B. repräsentieren diese 2 4 TB der Oracle-Umgebung einen Teil der Umgebung mit unterschiedlichen Anwendungs-Workloads). Beschreibung der Prototyplaborumgebung, in der die Funktion zum Schutz von Daten von VMware vsphere als Dienstprogramm genutzt werden kann. Erläuterung der Vblock-Datensicherheitslösungen, die nur EMC Avamar enthalten, sowie von Avamar und Data Domain (mit Dimensionierung und Skalierung). Die mit dieser Methode durchgeführte Validierung beinhaltet folgende Ziele: Messen Sie den Backupdurchsatz hinsichtlich TB/Stunde und GB/Minute, messen Sie die Latenz und berechnen Sie das tägliche Backupvolumen. Stellen Sie sicher, dass kaum mehr lang laufende oder fehlgeschlagene Backups vorkommen. Zeigen Sie, dass Backups erfolgreich ohne Verluste oder Beschädigungen durchgeführt wurden. Demonstrieren Sie, wie Avamar bei einem Ausfall zu verkürzten RTOs/RPOs beiträgt. Umfang Die oben genannten Zielsetzungen beschreiben den Umfang für dieses Projekt. Zielgruppe Die primäre Zielgruppe für dieses Dokument über die Lösungsarchitektur sind Fachkräfte wie Rechenzentrumsmanager, Datenbankarchitekten und Datenbankadministratoren. Außerdem könnten sich auch IT-Managementteams für dieses Dokument im Rahmen einer Produktevaluierung interessieren. Feedback Bei Änderungsvorschlägen und zur Übermittlung von Feedback zu diesem Dokument senden Sie eine an Geben Sie hierzu den Titel des Dokuments und den Namen des Themas an, auf das Sie sich beziehen. 7

8 Technologieüberblick Dieser Abschnitt enthält eine Zusammenfassung der in der VCE-Lösung verwendeten Technologien. Lösungskomponenten Die Lösung verwendet die nachstehenden Hardware- und Softwarekomponenten und Technologien. Eine Beschreibung der einzelnen Produkte und Technologien finden Sie im Anhang. Vblock-Systeme Oracle Database 11g Release 2 Enterprise Edition Oracle Real Application Clusters Oracle E-Business Suite R12 EMC Avamar EMC Avamar Data Store 8

9 Architekturüberblick Logisches Layout Abbildung 1 zeigt die gesamte logische Architektur der Lösung. Abbildung 1 Physische Architektur: Oracle EBS Backup und Recovery mit Avamar Das Diagramm der logischen Architektur zeigt Folgendes: Eine Avamar-Lösung mit einem einzigen Node sorgt für das Datenbackup. Avamar-Clients und -Proxys werden auf Vblock-Systemen ausgeführt. Während nachts Backups laufen, kopieren Avamar-Agents die geänderten Blöcke variabler Länge vom Avamar-Grid und erstellen nur davon ein virtuelles, komplettes Backup. Die Avamar-Software wird für die Planung von Backupjobs sowie zur Überwachung und zum Reporting des Backup- und Avamar-Systemstatus verwendet. 9

10 Abbildung 2, siehe unten, beschreibt ebenfalls den Backup- und Recovery-Vorgang mit Avamar. Abbildung 2: Lösungsüberblick über Oracle E-Business mit Avamar Physisches Layout Abbildung 3 zeigt die physische Architektur, die für Avamar mit Oracle EBS R12 bereitgestellt wird. Abbildung 3. Physisches Layout: Oracle EBS Backup und Recovery mit Avamar 10

11 Das Diagramm mit der physischen Architektur zeigt Folgendes: 1. Der Avamar-Client wird mit dem Datenbank-Tier für Oracle EBS R12 verbunden, um Backup- und Wiederherstellungsvorgänge auszuführen. 2. Der Anwendungs-Tier ist in der Datenbank installiert und die Anwendungsdaten werden dort auch gespeichert. 3. Das Avamar-Grid führt Backups von Datenbanken durch und stellt Daten auf der Datenbank wieder her. 4. Vblock-Systeme: Für die Datenverarbeitungs-, Speicher- und Netzwerkebenen wird die Anwendung Oracle EBS R12 über mehrere virtuelle Maschinen bereitgestellt, um geschäftskritische Oracle Financial-Vorgänge zu verarbeiten. 5. Nexus 5548 (ein integraler Bestandteil von Vblock-Systemen) ist direkt mit dem Nexus 7000-Switch verbunden, über den alle Netzwerkservices laufen. 6. Nach dem Nexus 5548-Switch ist alles über standardmäßige Vblock-Systeme verbunden. Alle Hosts und virtuellen Maschinen laufen in den Vblock-Systemen und erhalten über den Nexus 7000 Zugang zu Netzwerkservices. Hardware- und Softwarekomponenten Tabelle 1 Tabelle 1 zeigt die für diese Lösung verwendete Hardware. Tabelle 1: Beschreibung der in dieser Lösung verwendeten Hardware Hardware Beschreibung Vblock 300 mit VNX Rechner Cisco UCS (Unified Computing System): 3 Cisco UCS B200 M3 Blade Server Packs (mit 4 Kernen, 128 GB Arbeitsspeicher) - 2 für den Anwendungsserver - 1 für den Datenbankserver Management (Mini-AMP): 2 Cisco UCS C220 M2 Server Cisco Catalyst 3560 Netzwerk 2 Cisco Nexus 5548-Switches 2 Cisco MDS 9148 Aggregations-SAN- Switches Speicher 1 EMC VNX5300 Virtualisierung 1 VMware vsphere VMware vcenter Server 5.1 Andere Komponenten 1 EMC Avamar Data Store 11

12 Tabelle 2. Beschreibung der zur Validierung der Lösung verwendeten Software Software Anzahl Version Zweck Oracle Enterprise Linux (OEL) 3 Oracle Linux 6.2 Serverbetriebssystem Oracle EBS R ERP-Datenbanksoftware Oracle Database 11g Enterprise 1 11gR2 ( ) Datenbankserversoftware 12

13 Designaspekte Backup- und Recovery-Vorgänge für Oracle erfordern die Wiederherstellung von Instanzen und Datenbanken, um Daten- und Systemfehler zu beheben. Hierzu müssen Kopien von Datenbankdateien, Archivprotokolldateien und Binärdateien von Betriebssystemen regelmäßig auf Avamar gesichert und für Wiederherstellungen verfügbar gemacht werden. Weitere Informationen zu Backup- und Recovery-Verfahren für Oracle erhalten Sie im Benutzerhandbuch Oracle Datenbankbackup und Recovery 11g Version 1 (11.1) auf: EMC Avamar bietet eine Reihe von funktionsreichen Tools, mit denen Backup- und Recovery-Vorgänge für Oracle-Datenbanken und die Oracle EBS mithilfe von verschiedenen, softwarebasierten Plug-ins ausgeführt werden können. Um beispielsweise den Oracle EBS-Anwendungs-Tier zu sichern und wiederherzustellen, wird das System-Plug-in des Linux-Betriebssystems für Backup und Wiederherstellung der Anwendungs-Tier-Server in der Oracle EBS R12-Umgebung verwendet, da es sich um dateibasierte Binärdateien handelt. Für Backup und Wiederherstellung der Datenbank-Tier-Server für Oracle EBS R12 bietet Avamar ein Plug-in mit direkter Schnittstelle zur Datenbankebene von Oracle RMAN (Recovery Manager). Zusätzlich zu den grundlegenden Backup- und Recovery-Funktionen bietet Avamar durch Verwendung eines Policy-basierten Systems auch erweiterte Backupund Recovery-Optionen. Dabei lassen sich Filter nach Zeit, Datum, Aufbewahrungsfrist und Art des Backup- und Wiederherstellungsvorgangs für Oracle einrichten und anwenden. Diese Funktionen in Avamar heben die Beschränkungen im nativen Betriebssystem und in den Dienstprogrammen der Oracle-Datenbank auf. Darüber hinaus können zur Vereinfachung der Backup- und Recovery-Vorgänge benutzerdefinierte Skripte vor und nach Backups für eine bestimmte Oracle-Umgebung bereitgestellt werden. Datenverarbeitungskonfiguration Drei Cisco UCS-Blades wurden verwendet und drei virtuellen Maschinen zugeordnet, wie nachstehend gezeigt. 13

14 Die Registerkarte Summary listet allgemeine technische Informationen und die für die Konfiguration verwendeten Ressourcen auf. Netzwerkkonfiguration Wie im Screenshot Summary im vorherigen Abschnitt gezeigt, verwendete jede der virtuellen Maschinen von Oracle einen Switch für Standardportgruppen zu Kommunikationszwecken. 14

15 Speicherdesign Diese Lösung verwendet VNX-basierte Speicherarrays, die in Vblock-Systemen verfügbar sind. Bei der EMC VNX-Serie handelt es sich um einen dedizierten Netzwerkserver, der für den File- und Blockzugriff optimiert wurde. Er bietet High-End-Funktionen in einem skalierbaren und benutzerfreundlichen Paket. Die VNX-Serie stellt eine Block- und Dateilösung in einem Paket bereit, die als zentraler Managementpunkt für verteilte Umgebungen dient. Auf diese Weise können Multiprotokolldateisysteme dynamisch erweitert, gemeinsam genutzt und kosteneffizient gemanagt sowie Zugriff auf Multiprotokollblocksysteme gewährt werden. Administratoren profitieren von der gleichzeitigen Unterstützung von NFS- und CIFS-Protokollen, indem sie die ausgefeilten Mechanismen VNX for File und VNX for Block für Anwendungen mit hohen Breitbandanforderungen oder Latenzempfindlichkeit verwenden, mit denen Windows- und Linux-/UNIX-Clients Dateien gemeinsam genutzt werden können. Im Folgenden sind Tabellen mit Speicherdaten aufgeführt. Tabelle 3 enthält Informationen zum VM-Speicher. VM IP Subnetz GW VLAN vcpu Arbeitsspeicher (GB) BS (GB) DB LUN und Protokollgröße (TB) OracleR12EBS_ AppTier 1 OracleR12EBS_ AppTier 2 OracleR12EBS_ DBTier TB Tabelle 4 enthält Informationen zu RAID-Gruppen. Anzahl der Laufwerke RAID- Gruppennummer Laufwerkstyp Laufwerksgröße U/min 34 1 SAS 600 GB Hot Spare Hot Spare 35 1 SAS 600 GB Hot Spare Hot Spare Tabelle 5 enthält Informationen zum Speicherpool. Poolname Anzahl der Laufwerke U/min Laufwerkstyp Laufwerksgröße RAID- Typ Zweck OracleAvamar_AppTier 8 SAS 600 GB RAID I/O Oracle App Tier OracleAvamar_DBTier 14 SAS 600 GB RAID 5 Oracle DB Tier vb319 5 SAS 600 GB RAID 5 VM Bootswap und ESXi Boot 15

16 Virtualisierungskonfiguration VMware vsphere 5.1 wurde als Hypervisor-Virtualisierungskomponente für Oracle und Avamar auf Vblock 300 verwendet. Insgesamt wurden drei VMs in VMware vcenter erstellt und drei ESXi-Hosts zugewiesen. Der folgende Screenshot zeigt eine Beispielkonfiguration für jede virtuelle Maschine der Datenbank- und Anwendungsserverkonfiguration. Da der Oracle EBS-Anwendungs-Tier einfache Anwendungsserverprozesse beinhaltet, sind die Anforderungen für die Anwendungsverarbeitung geringer als die für den Datenbank-Tier- Server. Mehrere virtuelle Maschinen mit Nodes für Anwendungsserver wurden zum Lastenausgleich und zur Steigerung des Gesamtdurchsatzes verwendet, wie in den Best Practices von Oracle, EMC und VMware empfohlen. Für den Server der Datenbank-Tier wurde die folgende einzige VM konfiguriert: 16

17 Anwendungskonfiguration Nach abgeschlossener Bereitstellung der Infrastruktur für Oracle und Avamar wurde die Oracle EBS R12 gemäß den Best Practices und Richtlinien von Oracle, EMC und VMware mit dem Oracle Linux-Betriebssystem installiert und konfiguriert. Zwei Anwendungs-Tier- Server wurden bereitgestellt, um die Performance und Verfügbarkeit für gleichzeitige Batchverarbeitungen und OLTP-basierte Workloads zu optimieren. Des Weiteren wurden Best Practices für die Konfiguration von Concurrent Managers und die Batchverarbeitung für die Umgebung optimiert. Zur Vervollständigung der Konfiguration wurde ein einziger Oracle-Datenbank-Tier bereitgestellt. Die folgende Abbildung zeigt die Gesamtarchitektur für die bereitgestellte Oracle EBS-Umgebung. Zunächst werden die Anwendungs-Tier-Nodes auf der Oracle Linux 6-Plattform ausgeführt: Der zweite Node des Anwendungs-Tier weist dieselbe Konfiguration wie oben gezeigt auf. Der Datenbank-Tier hat die folgende Konfiguration: 17

18 Die im Oracle 11g SQL*Plus-Dienstprogramm vorliegende Datenbankkonfiguration ist unten angezeigt: Der Archivprotokollmodus wurde aktiviert, da dies bei Oracle und Avamar eine Voraussetzung für Hot-Backups ist. Oracle EBS Um einen realistischen Workload darzustellen, wurden die im folgenden Screenshot gezeigten Oracle Financial-Batchprozesse in der Liveumgebung während und nach Backupund Recovery-Vorgängen ausgeführt. EMC Avamar EMC Avamar und die Avamar-Clientsoftware wurden gemäß der Anleitung zu EMC Avamar 6.1 installiert und konfiguriert. 18

19 Überblick über VCE-Datensicherheitslösungen Mit den Datensicherheitslösungen der Vblock -Systeme bietet VCE End-to-End-Lösungen, die für besondere Infrastrukturanforderungen konzipiert sind. Kunden können in Sachen Datensicherheit ganz neue Maßstäbe für Vblock-Systeme setzen oder bestehende Datensicherheitslösungen von anderen Anbietern als EMC oder VCE in eine VCE-Lösung konvertieren. Zu den VCE-Datensicherheitslösungen zählen: EMC Avamar: Backupsystem und -software für hocheffiziente Deduplizierung mit variabler Länge und enger Integration in Purpose-Built Backup-Appliances von EMC; Avamar ermöglicht schnelle und vollständige tägliche Backups von virtualisierten Umgebungen, einschließlich der gesamten IT-Infrastruktur sowie sämtlicher Unternehmensanwendungen und -daten. Die Deduplizierung auf Clientseite reduziert ESXi-Konflikte und den Netzwerkverkehr und verkürzt dadurch Backupzeiten. EMC Avamar und Data Domain: Duale Optionen Avamar zielt auf den Avamar Data Store in Ihrer Lösung ab. Für größere Arbeitslasten mit hoher Änderungsrate kann das Ziel auch ein Data Domain-System sein, das Inlinededuplizierung mit hoher Geschwindigkeit und variabler Länge bietet. Das Ergebnis ist ein Mal geringerer Speicherplatzbedarf für Backupdaten als bei herkömmlichen Backups. EMC VPLEX: Mit VPLEX können Administratoren ihre Daten über mehrere Vblock-Systeme hinweg im selben Rechenzentrum oder in verschiedenen Rechenzentren innerhalb eines Campus- oder Stadtgebiets teilen, schützen oder einen Lastenausgleich durchführen. Dabei lassen sich virtuelle Maschinen im laufenden Betrieb zwischen Standorten verschieben, um planmäßige Ausfallzeiten zu vermeiden. VPLEX handhabt auch ungeplante Ereignisse automatisch bei Wiederherstellungszeiten für Anwendungen von nahezu 0. 19

20 Lösungsvalidierung Die Validierungsinformationen werden für Backup- und Recovery-Kategorien bereitgestellt. Es folgen eine Tabelle mit Zielen für das Projekt und eine Tabelle, die die Ziele mit den beschriebenen, tatsächlich durchgeführten Tests korreliert. Zusammenfassungen der Testkategorien für Backup und Recovery Backup- und Recovery-Vorgänge bei Oracle sind eine komplexe Angelegenheit. Zur Erläuterung der Ziele, Prozesse und Testpläne finden Sie nachstehend ausführliche Zusammenfassungen der wichtigsten Backup- und Recovery-Verfahren, die für diese Lösung durchgeführt wurden. Die Backup- und Recovery-Typen sind in vier Kategorien aufgeteilt. Die im Folgenden beschriebenen vier Kategorien finden sich in den durchgeführten Tests wieder. Für die BRS-Lösung wurde die operative Flexibilität getestet: z. B. von einem Hot-/Onlinebackup von Avamar, einem Cold-/Offlinebackup und von einer Point-in-Time Recovery für Oracle EBS R12. Ein optionaler inkrementeller Backup- und Recovery-Vorgang wurde ebenfalls getestet. Kategorie 1: Hot-/Onlinebackup und -Recovery Tabelle 6 zeigt die Merkmale von Hot-/Onlinebackup- und -Recovery-Vorgängen. Kategorie 1: Hot-/Onlinebackup und -Recovery Beschreibung Vorteile Nachteile Backupzeitfenster Aufbewahrungsfrist Backupplan Hot-Backup- und -Recovery-Vorgänge bei Oracle bieten im Vergleich zu Cold-Backups die beste RTO, da die Datenbank und die Anwendung während des Backupprozesses weiter laufen und verfügbar bleiben. Jedoch kommt es während der Sicherung und Wiederherstellung zu Wartungsfenstern und Ausfallzeiten, da die Datenbankprotokolle zur Behebung von Datenproblemen angewendet werden müssen. Erstklassige RTO und RPO Die Performance wird geringfügig beeinflusst und es sind weitere Wartungsmaßnahmen und Speicheranforderungen für Archiv-/Redo- Protokolldateien erforderlich, zudem werden Lese-/Schreibvorgänge in Avamar mit Oracle beeinträchtigt. Ca. 4 Stunden für Onlinebackup ohne Ausfallzeit 10 Tage (hängt von Geschäftsanforderungen ab) Täglich während Geschäftszeiten mit geringer Auslastung 20

21 Kategorie 2: Cold-/Offlinebackup- und -Recovery-Vorgänge Tabelle 7 zeigt die Merkmale von Cold-/Offlinebackup- und -Recovery-Vorgängen. Kategorie 2: Cold-/Offlinebackup- und Recovery-Vorgänge Beschreibung Vorteile: Hohe RPO Nachteile: Höhere RTO Backupzeitfenster Aufbewahrungsfrist Backupplan Cold-Backups von Oracle begünstigen geringe Datenverluste und sorgen für eine ausgezeichnete RPO. Da die Anwendung und die Datenbank während des Backup- und Wiederherstellungsvorgangs offline geschaltet werden müssen, kommt es jedoch zu kurzen Ausfallzeiten, damit die Anwendung diesen abschließen kann. Alle gesicherten Daten befinden sich am rechten Platz, bevor die Datenbank und die Anwendung nach dem Backup heruntergefahren werden. Die Daten können dann komplett wiederhergestellt werden, sofern das Backupimage nicht beschädigt ist. Für Oracle-Backups sind Cold-Backups die Alternative mit der höchsten RPO. Es kommt zu kurzen Ausfallzeiten, da die Anwendung und die Datenbank bei Cold-Backups für Oracle EBS offline geschaltet werden müssen. Ca. 4 Stunden (tatsächliche Zeit wird im Testprozess ermittelt). 10 Tage (hängt von Geschäftsanforderungen ab) Wöchentlich. Kategorie 3: PITR (Point-in-Time Restore/Recovery) Tabelle 8 zeigt die Merkmale der PITR. Kategorie 3: PITR (Point-in-Time Restore/Recovery) Beschreibung Vorteile Nachteile Backupzeitfenster Aufbewahrungsfrist Backupplan Wiederherstellung auf einen Point-in-Time, bevor Datenfehler aufgetreten ist Beste RTO für BRS mit Oracle und Avamar. Bietet nur Wiederherstellung auf einen Point-in-Time im Vergleich zu einer vollständigen Recovery nach einer standortweiten Katastrophe; PITR eignet sich am besten als Ergänzung zu einem wöchentlichen kompletten Backup, falls beispielsweise ein Benutzer aus Versehen eine Tabelle aus einem Schema löscht. Ca Minuten, je nach Umfang der PITR-Wiederherstellung 10 Tage (hängt von Geschäftsanforderungen ab) Bei Bedarf, wenn ein Ereignis eintritt, das die Durchführung einer PITR erfordert also kein kompletter Backup- und Recovery-Vorgang. 21

22 Kategorie 4: Inkrementelle Backup-/Recovery-Vorgänge (optional) Tabelle 9 zeigt die Merkmale von inkrementellen Backup-/Recovery-Vorgängen (optional). Kategorie 4: Inkrementelle Backup-/Recovery-Vorgänge (optional) Beschreibung Vorteile Nachteile Backupzeitfenster Aufbewahrungsfrist Backupplan Inkrementelle Backups und Recoveries ergänzen herkömmliche vollständige Cold- oder Hot-Backups, indem sie nur seit dem letzten Backup geänderte Blöcke während der Anwendungs- und Datenbankverarbeitung erfassen. Für Warehouses, die mehrere verschiedene und sich regelmäßig ändernde Transaktionen mit massiven Volumen verarbeiten, sind inkrementelle Backups wahrscheinlich sinnvoller, wenn bei der Wiederherstellung einer Umgebung Zeit gespart (RTO) werden soll. Bietet partielle Backup- und Recovery-Vorgänge für Point-in-Time-Szenarien und verwendet weniger Speicherplatz bei der Erfassung von Änderungen seit dem letzten vollständigen Backupvorgang. Es sind nur komplette Wiederherstellungen möglich. Zwischen 10 Minuten und einigen Stunden (muss getestet und festgelegt werden). 10 Tage (hängt von Geschäftsanforderungen ab) Wöchentlich. Validierungsziele Diese Validierung konzentriert sich auf das Backup der virtuellen Oracle E-Business- Umgebung. Bei den folgenden Zielen geht es darum aufzuzeigen, wie Daten bei einer Beschädigung innerhalb der E-Business-Umgebung (kommt bei der in Oracle E-Business integrierten Umgebung oder unterstützenden Komponenten vor) wiederhergestellt werden, oder wenn es aufgrund eines Stromausfalls zu einem Fehler bei der virtuellen Maschine oder zu fehlerhaften Prozessen oder anderen Störungen kommt. Die Ziele lauten wie folgt: 1. Stellen Sie Oracle EBS R12 auf dem Vblock-System 300 mit der EMC VNX5300 bereit und führen Sie Funktionstests mit VMware vsphere 5.1 Data Protection. 2. Messen Sie die grundlegende Backupperformance und stellen Sie die beste Performance auf dem Vblock-System 300 für Oracle sicher. 3. Simulieren Sie Fehler beim Anwendungs-Tier-Node und führen Sie Datenwiederherstellungen ohne Verluste für Oracle EBS durch. 4. Simulieren Sie Fehler des Datenbank-Tier und zeigen Sie, dass eine Datenwiederherstellung mit Avamar verlustfrei ist. 5. Implementieren Sie PITR von Avamar for Oracle EBS R12. Design der Testumgebung Da sowohl die Anwendungs- und Datenbank-Tiers an Backup- und Recovery-Vorgängen für Oracle EBS R12 beteiligt sind, gibt es im Gegensatz zu herkömmlichen Oracle-OLTP- oder - Data-Warehouse-Umgebungen weitere Aufgaben für das Design und die Implementierung der BRS-Architektur und -Konfiguration zu berücksichtigen. 22

23 Tests und Testverfahren Die Testszenarien decken alle wichtigen Zielvorgaben ab und reflektieren die genannten Kategorien für Oracle-Backup- und -Recovery-Vorgänge. Die Tests sind in 5 verschiedene Kategorien unterteilt: Test 1: Hot-/Onlinebackup und -Recovery Test 2: Cold-/Offlinedatenbankbackup für Oracle EBS mit Avamar Test 3: Point-in-Time-Datenbankwiederherstellung für Oracle EBS mit Avamar Test 4: Oracle-Backup und -Recovery mit VMware Data Protection 5.1 Test 5: Durchführung von Backup- und Recovery-Vorgängen mit VDP für die Oracle EBS-Anwendungs-Tier Kriterien für die Testabnahme Erfolgreiche Tests erfüllen die folgenden Kriterien für die Testabnahme. 1. Backupperformance - Messen Sie den Datendurchsatz (TB/h) für Backupaufgaben und berechnen Sie das tägliche Backupvolumen. - Optimieren Sie bei Bedarf die Geschwindigkeit. 2. Performancemetriken und Testergebnisse für Recovery: - Das Servicelevel RTO (Recovery Time Objective) gibt die Zeit vor, in der ein Geschäftsprozess nach einer Katastrophe (oder Unterbrechung) wiederhergestellt werden muss. - RPO (Recovery Point Objective) ist der maximal tolerierbare Zeitraum, für den Daten von einem IT-Service aufgrund eines für Datenbankanwendungen typischen Major Incident verloren gehen könnten. - Avamar trägt zu besseren RTOs und RPOs bei. Darüber hinaus muss ein End-to-End-Backup- und -Recovery-Prozess, der insbesondere für die Handhabung einer virtualisierten Oracle EBS-Umgebung gedacht ist und die Vorteile einer Bereitstellung von Oracle auf Vblock-Systemen hervorhebt, dokumentiert werden. 23

24 Test 1: Hot-/Onlinebackup und -Recovery Mit diesem Test werden Hot-/Onlinebackup- und -Recovery-Vorgänge für Oracle mit Avamar gemessen. Die Ergebnisse von Test 1 sollen zeigen, dass: 1. eine Anwendungs- und Datenbankwiederherstellung Datenverluste verringert. 2. Anwendung und Datenbank nach der Wiederherstellung korrekt funktionieren. 3. die RTO aufgrund der Onlinewiederherstellungsfunktion verkürzt wird. Test 1: Umgebung Die meisten Kunden automatisieren Backup- und Recovery-Prozesse während betriebsschwachen Wartungszeitfenstern, damit die Benutzer nicht während der Geschäftszeiten gestört werden. Für die Lösung wurde für Tage ein bei Kunden typisches Backupzeitfenster implementiert. Avamar nutzt das Konzept eines Datasets, um typische Kriterien für Backupsätze wie Backuptyp, Zeitplan und Aufbewahrungsfrist vorzukonfigurieren. Verfahren: 1. Konfigurieren Sie Avamar für das Oracle RMAN-Backup. 2. Installieren Sie die Avamar-Clientsoftware für Oracle RMAN und den Oracle Linux- Client gemäß der Dokumentation zu EMC Avamar Konfigurieren Sie den Zeitplan und die Backup-Policy für Oracle EBS-Datasets. Der folgende Screenshot zeigt das Dataset, das für die Backuplösung mit Avamar und Oracle EBS erstellt wurde. 24

25 4. Wählen Sie die Registerkarte Options aus. Das Fenster Select Plug-In Type wird geöffnet. 5. Prüfen Sie, ob alle Felder richtig ausgefüllt sind. 25

26 6. Klicken Sie auf Tools und Manage All Datasets oder klicken Sie auf Tools und Manage All Schedules. 7. Das entsprechende Fenster wird geöffnet (entweder Manage All Datasets oder Manage All Schedules): 8. Klicken Sie im Avamar-Hauptfenster oben auf Tools und dann auf Manage Retention. Das Fenster Manage All Retention Policies wird angezeigt. Hier können Sie die Einstellungen überprüfen oder bearbeiten. 9. Klicken Sie zum Beenden auf OK. Der Backupsatz wurde erfolgreich für das erforderliche Dataset mit Avamar und Oracle erstellt. 26

27 Test 1: Verfahren Zur Aufgabe steht die Durchführung eines kompletten Hot-Onlinedatenbankbackups mit Oracle RMAN. Mit Oracle können Datenbankbackups durchgeführt werden, während die Datenbank und Anwendungen in Betrieb sind, sodass die Verfügbarkeit der Oracle EBS- Umgebung kaum beeinträchtigt ist 1. Führen Sie ein Backup nach Bedarf für Oracle mit Avamar durch. Avamar verwendet die Oracle RMAN-Plug-in-Software, um Datenbankbackups für Oracle EBS durchzuführen. Die Aufbewahrungsfrist für die Datenbankbackup-Policy wurde auf 30 Tage festgelegt. Beim ersten Hot-Backup handelte es sich um ein Hot- /Onlinedatenbankbackup, das ein komplettes Backup der Steuerdatei und der Archivprotokolldatei umfasste. Nach dem ersten kompletten Onlinedatenbankbackup wurden inkrementelle Backups (Level 0/1) durchgeführt, um Festplattenspeicher zu sparen, der für die Erfassung von Deltas in der Backupanwendungsumgebung erforderlich ist. 27

28 2. Zusätzlich wurde ein inkrementelles Hot-Datenbankbackup der Level 0 und 1 von Avamar for Oracle durchgeführt und dafür die erweiterten Optionen in der Avamar- Backupkonfiguration spezifiziert. Beide können wie für das nachstehend gezeigte Level 1 backup eingerichtet werden: 3. Nach Abschluss der Backups kann der Status in der Registerkarte Activity Monitor überprüft werden. 28

29 Test 1: Ergebnisse Es wurden mehrere RMAN-Kanäle implementiert, um die Performance des Datenbankbackups für die Lösung zu verbessern. Die standardmäßige Aufbewahrungsfrist für Datenbankbackups wurde hier auf 30 Tage gesetzt. Die Performancedaten zu Hot-/Onlinebackup- und -Recovery-Vorgängen von Oracle EBS und Avamar sind in Tabelle 10 zu finden. Tabelle 10 zeigt die Performancedaten zu Hot-/Onlinebackup- und -Recovery-Vorgängen von Oracle EBS und Avamar. Hostname Anwendung Backuptyp Gesamte Laufzeit Backupumfang ebsdb01 Datenbank-Tier Hot/Online, komplett 50m:06s 159,4 Gbit ebsdb01 Datenbank-Tier Level 0, inkrementell, online ebsdb01 Datenbank-Tier Level 1, inkrementell, online ebsapp01 Anwendungs-Tier Onlinebackup komplett, Dateisystem ebsapp01 Anwendungs-Tier Onlinebackup komplett, Dateisystem 15m:09s 1m:06s 8m:33s 11m:57s 159,3 Gbit 20,5 Mbit 90,5 Gbit 89,4 Gbit Es wurden Backups für die Datenbank- als auch den Anwendungs-Tier durchgeführt. Die gesamte Laufzeit und das Backupvolumen wurden für jeden Testlauf ebenfalls ausgegeben. Wie erwartet, kam es zu folgenden Ergebnissen: Während des Backups kam es nicht zu Ausfallzeiten. Die RTO war sehr hoch. Es wurde eine kurze Gesamtlaufzeit erreicht. Die Gesamtlaufzeit für Backups wurde auf 240 Minuten geschätzt, tatsächlich betrug sie nur 86 Minuten und 51 Sekunden 29

30 Test 2: Cold-Datenbankbackup für Oracle EBS mit Avamar Bei diesem Test wird ein Cold-/Offlinedatenbankbackup für Oracle EBS mit Avamar durchgeführt und gemessen. Test 2: Zielsetzungen 1. Zeigen Sie, dass eine vollständige Wiederherstellung von Anwendung und Datenbank die Anforderungen für minimale bis null Datenverlust (RPO) erfüllt. 2. Zeigen Sie, dass die Performance bei Backup- und Recovery-Vorgängen für ein komplettes Datenbankbackup optimal ist. Test 2: Umgebung Die Testumgebung entspricht der in den obigen Abschnitten beschriebenen. Jedoch würden hierfür Cold-Datenbankbackups von Oracle durchgeführt, nachdem die Oracle EBS- Umgebung stillgelegt und zu Wartungszwecken heruntergefahren wurde. Test 2: Verfahren Zunächst müssen die Oracle-Anwendungs- und Datenbank-Tiers ordnungsgemäß heruntergefahren und offline geschaltet sein. Erst dann kann das Backup für Oracle EBS eingerichtet werden. Beide Verfahren werden im Folgenden beschrieben. 1. Um Cold-/Offlinebackups für Oracle EBS für Avamar vorzubereiten, wurden folgende Aufgaben ausgeführt: ~]$ echo $ORACLE_HOME /d01/oracle/vis/db/tech_st/11,1.0 ~]$ echo $ORACLE_SID VIS ~]$ sqlplus '/as sysdba' SQL*Plus: Release 11,1.0,7.0 - Production on Fri Mar 29 13:26: Copyright (c) 1982, 2008, Oracle. All rights reserved. 2. Connected to: Oracle Database 11g Enterprise Edition Release bit Production With the Partitioning, OLAP, Data Mining and Real Application Testing options: SQL> shutdown immediate; Database closed. Database dismounted. ORACLE instance shut down. 30

31 SQL> exit Disconnected from Oracle Database 11g Enterprise Edition Release bit Production With the Partitioning, OLAP, Data Mining and Real Application Testing options ~]$ Danach wurde ein Backup auf Dateiebene aus Avamar mit dem Oracle RMAN-Plug-in durchgeführt. 1. In der Registerkarte Select for Backup wurde die Backupoption für die Dateiebene zusammen mit dem Oracle Linux Avamar-Plug-in ausgewählt, wie nachstehend gezeigt. 2. Für die Lösung wurde ein bedarfsgerechtes Cold-Backup durchgeführt. 31

32 3. Nach Eingabe der Advanced Options in der Avamar-Backupkonfiguration wurde die Konfiguration für die Dateiebene und das Cold-Datenbankbackup eingerichtet. 4. Als Nächstes wurden die Optionen für das Cold-Backup auf Dateiebene ebenfalls unter Advanced Options für ORACLE_HOME ausgewählt und das Root File System eingestellt: 32

33 5. Klicken Sie auf OK. 6. Das Offline-/Cold-Backup wurde ausgeführt. 7. Eine Überprüfung ergab, dass das Cold-Backup von Oracle Avamar erfolgreich abgeschlossen wurde. Test 2: Ergebnisse Der erfolgreiche Cold-/Offlinebackupprozess von Oracle und Avamar lieferte wie erwartet ein unbeschädigtes Backupimage. 33

34 Point-in-Time-Datenbankwiederherstellung für Oracle EBS mit Avamar Zum Test der Point-in-Time-Sicherung und Wiederherstellung gehörte die Verwendung der Systeme und Resultate aus Test 1 und 2. Test 3: Zielsetzungen Ziel in Test 3 ist die Durchführung und Diskussion der fünf Verfahren für Point-in-Time- Wiederherstellung und -Recovery. Tabelle 11: Fünf Verfahren für Test 3 Verfahrensnummer Test 3 Zielsetzung des Verfahrens/Tests 1 Vollständige Datenbankwiederherstellung von Avamar- Hot-/Onlinebackup 2 Wiederherstellung des Anwendungs-Tier-Node von einem Cold-Backup aus Avamar 3 Wiederherstellung des Anwendungs-Tier-Node von einem Avamar-Hot-Backup 4 Komplette Datenbankwiederherstellung von einem Cold- Backup aus Avamar 5 Point-in-Time Recovery aus Avamar-Hot-/Onlinebackup Hinweis: Um die Point-in-Time-Sicherung und Wiederherstellung von Datenbanken für Oracle EBS durchzuführen, nutzt Avamar das Oracle RMAN-Dienstprogramm, um komplette und inkrementelle Datenbanksicherungen und - wiederherstellungen mit früheren Backups zu erreichen. Test 3: Umgebung In der Testumgebung wurde die Interaktion mit dem Oracle RMAN-Dienstprogramm genutzt. 34

35 Test 3: Verfahren Um die Datenbank zu sichern und wiederherzustellen, wählen Sie das Image und das Datum aus, zu dem sie wiederhergestellt werden soll, wie im Avamar-Fenster zu Recoveries gezeigt wird. Es folgen fünf Unterabschnitte, die die fünf verschiedenen Verfahren in Test 3 repräsentieren. Test 3: Verfahren 1 Datenbankwiederherstellung von Avamar-Hot-/Onlinebackup Durchführung einer vollständigen Onlinedatenbankwiederherstellung von Avamar for Oracle EBS: 1. Das Backupimage wurde aus der Avamar-Umgebung abgerufen. 2. Klicken Sie im Fenster Backup & Restore von Avamar Administrator auf die Registerkarte Select for Restore. 3. Wählen Sie das letzte vollständige Onlinedatenbankbackup zur Wiederherstellung aus. 35

36 4. Wählen Sie als Nächstes die Optionen für die Onlinesicherung/Wiederherstellung aus: 5. Klicken Sie auf More Options, um die Datenbankinstanz und Details zum Backupkonto einzustellen. 6. Führen Sie den Vorgang aus: Testergebnisse 1. Der Vorgang wurde erfolgreich und in kürzerer Zeit als bei einem herkömmlichen Backup- und Recovery-Vorgang abgeschlossen. Dafür wurde Avamar anstelle eines nativen BRS-Tools verwendet. 2. Die Hot-Recovery mit Avamar for Oracle wurde mit null Datenverlusten abgeschlossen. 3. Die Ausfallzeit war minimal und die Performanceergebnisse der nativen Recovery- Tools von Avamar mit Oracle waren sehr gut. 36

37 Test 3: Verfahren 2 Wiederherstellung des Node der Anwendungs-Tier von einem Cold- Backup aus Avamar Zunächst wurde der Anwendungs-Tier-Node stillgelegt, um die gesamte Verarbeitung zu stoppen und Einwirkungen auf die Umgebung zu unterbinden. Dann wurde der Cold- Recovery-Prozess des Anwendungs-Tier-Node von Avamar Administrator ausgeführt. Das Ergebnis: null Datenverluste und eine Gesamtdauer von weniger als 10 Minuten. Im Folgenden werden die Schritte der Cold-Recovery für den Anwendungs-Tier für Oracle EBS beschrieben: 1. Die Anwendungs-Tier-Nodes wurden mit Oracle EBS-Skripten heruntergefahren: scripts]$ adstpall.sh apps/apps You are running adstpall.sh version The logfile for this session is located at /d01/oracle/vis/inst/apps/vis_ebsapp01/logs/appl/admin/log/adstp all.log Executing service control script: /d01/oracle/vis/inst/apps/vis_ebsapp01/admin/scripts/jtffmctl.sh stop script returned: **************************************************** You are running jtffmctl.sh version 120,3 Shutting down Fulfillment Server for VIS on port jtffmctl.sh: exiting with status 0 37

38 2. Das kürzlich durchgeführte Cold-Backup von Avamar für den Oracle EBS- Anwendungs-Tier wurde ausgewählt. 3. Das wiederherzustellende Image wurde ausgewählt. 4. Die erfolgreiche Wiederherstellung wurde überprüft. 38

39 5. Als Nächstes wurden die Dienste des Anwendungs-Tier-Node neu gestartet: scripts]$ adstrtal.sh apps/apps You are running adstrtal.sh version The logfile for this session is located at /d01/oracle/vis/inst/apps/vis_ebsapp01/logs/appl/admin/log/adstrtal.log Executing service control script: /d01/oracle/vis/inst/apps/vis_ebsapp01/admin/scripts/adopmnctl.sh start script returned: **************************************************** You are running adopmnctl.sh version Starting Oracle Process Manager (OPMN)... opmnctl: opmn started. adopmnctl.sh: exiting with status 0 adopmnctl.sh: check the logfile /d01/oracle/vis/inst/apps/vis_ebsapp01/logs/appl/admin/log/adopm nctl.txt for more information Die Funktion der Anwendung wurde mit Oracle EBS R12 verifiziert. Testergebnisse Der Test der Cold-/Offline-Recovery wurde erfolgreich abgeschlossen und er erfüllt die Anforderungen an eine RPO von null Datenverlusten. Wie in den folgenden Testergebnissen zum Verfahren 3 für Test 3 erwähnt, führte die Hot- /Online-Recovery des Anwendungs-Tier zu kürzeren Recovery-Zeitfenstern als die Cold- /Offlineanwendungswiederherstellung. Beide Testergebnisse erfüllten die Anforderungen an eine RPO von null Datenverlusten. Test 3: Verfahren 3 Wiederherstellung des Anwendungs-Tier-Node von einem Avamar-Hot- Backup 1. Der Server des Anwendungs-Tier blieb verbunden und während des Hot Restore- Prozesses verfügbar. scripts]$ adapcctl.sh status You are running adapcctl.sh version Checking status of OPMN managed Oracle HTTP Server (OHS) instance... Processes in Instance: VIS_ebsapp01.ebsapp01.mordor.vce ias-component process-type pid status 39

40 OC4JGroup:default_group OC4J:oafm Alive OC4JGroup:default_group OC4J:forms Alive OC4JGroup:default_group OC4J:oacore Alive HTTP_Server HTTP_Server Alive 2. Das Backupimage wurde in Avamar ausgewählt, um eine In-Place- Onlinewiederherstellung für den Anwendungs-Tier-Node durchzuführen. 3. Die Wiederherstellungsoptionen wurden ausgewählt. 4. Die überprüfte Recovery wurde erfolgreich abgeschlossen. 40

41 Testergebnisse Wie erwartet, wurde die Recovery des Anwendungs-Tier-Node aus Avamar durchgeführt und in weniger als 10 Minuten mit null Datenverlusten erfolgreich abgeschlossen. Die erzielten Ergebnisse zeigen, dass der Vorgang in weniger als 8 Minuten ohne Datenverluste abgeschlossen wurde. Da das Backup als Hot-/Onlinebackup für einen Anwendungs-Tier abgeschlossen wurde, kam es während des Wiederherstellungsprozesses nicht zu Ausfallzeiten und die Datenbankverarbeitung lief ohne Vorfälle weiter. Dies führte zu einem kürzeren RTO- Zeitfenster als bei der Cold-/Offline-Recovery. Beide Testergebnisse erfüllten die Anforderungen an eine RPO von null Datenverlusten. Test 3: Verfahren 4 Komplette Datenbankwiederherstellung von einem Cold- Datenbankbackup aus Avamar 1. Lassen Sie sich das Cold-Backupimage aus Avamar wie folgt anzeigen, bevor Sie die Wiederherstellung aus dem Backup durchführen. 2. Stellen Sie sicher, dass die Oracle-Datenbank heruntergefahren ist und dafür keine Instanzen im Hintergrund laufen. Testergebnisse Die Cold-Datenbankwiederherstellung machte ein kurzes Wartungszeitfenster erforderlich, in dem die Nodes der Datenbank und des Anwendungs-Tier zur Durchführung der Wiederherstellung offline geschaltet wurden. Nach Abschluss der Wiederherstellung wurden die Nodes der Datenbank und des Anwendungs-Tier wieder erfolgreich online geschaltet. Test 3: Verfahren 5 Point-in-Time Recovery aus Avamar-Hot-/Onlinebackup Hot-/Onlinebackups verwenden Kopien von Archivprotokollen der Oracle-Datenbank, die auf Festplatte oder Band gespeichert sind, um den Status von der Festplatte, aus dem Speicher oder nach Benutzerfehlern wiederherzustellen, die in Oracle EBS R12 auftreten können. Der Vorteil einer Online-Recovery ist eine minimale Ausfallzeit im Vergleich zur kompletten Unterbrechung, die für ein Cold-/Offlinebackup erforderlich sind. 41

42 1. Herunterfahren und Starten des nomount-modus. ~]$ sqlplus '/as sysdba' SQL*Plus: Release Production on Mon Apr 1 14:10: Copyright (c) 1982, 2008, Oracle. All rights reserved. Connected to an idle instance. SQL> startup nomount; ORACLE instance started. Total System Global Area bytes Fixed Size bytes Variable Size bytes Database Buffers bytes Redo Buffers byte Dieses Verfahren wird ähnlich der vorher erwähnten kompletten Onlinedatenbankwiederherstellung durchgeführt (wie im vorherigen Abschnitt beschrieben). Für diese Wiederherstellung müssen aber die erweiterten Optionen für die PITR aus dem Onlinebackup angegeben werden. 1. Klicken Sie im Fenster Restore Options auf die Schaltfläche More Options. 42

43 2. Das Fenster Restore Command Line Options wird angezeigt. Klicken Sie auf Pointin-Time (PIT).Klicken Sie zudem auf Show Advanced Options und stellen Sie die Optionen ein. 3. Für die Lösung wurde der Recovery mode so eingestellt, dass für die Oracle- Umgebung der Zeitstempel verwendet wird. 43

44 4. Die Advanced Options ermöglichen die Wiederherstellung nach Blockbeschädigungen und Debugging-Meldungen. 5. Danach wurde überprüft, dass die Wiederherstellung aus Avamar und Oracle EBS erfolgreich war. SQL> select instance_name, status from v$instance; INSTANCE_NAME STATUS VIS OPEN Testergebnisse Die Wiederherstellung aus Avamar und Oracle EBS wurde erfolgreich abgeschlossen. Aus der Point-in-Time-Wiederherstellung ergaben sich folgende Ergebnisse: 1. Es kam zu keinerlei Datenverlusten für Anwendungen und Datenbank mit Avamar für Oracle EBS R Die RTO- und RPO-Ziele für eine typische Oracle EBS-Kundenumgebung wurden mit RTOs von weniger als einer Stunde erreicht. 44

45 Test 4: Oracle-Backup- und -Recovery-Vorgänge mit VMware Data Protection 5.1 VMware bietet ein BRS-Produkt in der webbasierten VDP-Suite (vsphere 5.1 Data Protection) für Backup und Recovery von virtuellen Maschinen. Es ergänzt BRS-Enterprise- Produkte um die BRS-Lösung für Oracle auf dem Vblock-System. In diesem Anwendungsbeispiel wird VDP im Falle eines Datenfehlers zur Sicherung und Wiederherstellung virtueller Maschinen von Oracle verwendet. Der Vorteil von VDP im Vergleich zu einer kompletten BRS-Lösung wie Avamar besteht in den kürzeren RTO- Zeitfenstern, beispielsweise wenn anstatt einer kompletten Unternehmens-Recovery, die mit Avamar Stunden dauern kann, nur eine virtuelle Maschine wiederhergestellt werden muss. Außerdem können durch die Verwendung von VDP mit Oracle-Virtualisierung auf der Vblock- Plattform Archivarbeiten durch die Datenaufbewahrung individueller virtueller Maschinen für Anwendungen und Datenbanken vereinfacht werden, was mit kompletten Datenbankbackups nicht der Fall ist. Sämtliche Details zur Installation und Konfiguration von VDP finden Sie im Administratorhandbuch vsphere Data Protection 5.1 EN für VMware. VMware stellt das Dokument online als Referenz zur Verfügung. Test 4: Umgebung Es wurde dieselbe Testumgebung verwendet. Test 4: Verfahren Anwendungsbeispiel zu Backup und Recovery für Oracle mit der VDP-Suite (VMware Data Protection) und vsphere 5.1 über den Webclient für VMware. 45

46 Die VDP-Konfiguration wird angezeigt. Berichte und Details zur Konfiguration sind nachstehend aufgelistet. 46

47 1. Das Backup wurde aus VDP mithilfe des folgenden Links durchgeführt: https://si-vc128.mordor.vce:9443/vsphere-client Als appuser/vce12345 anmelden Die Anwendung VMware Data Protection ist wie folgt verfügbar. 2. Es wurde ein neuer Backupjob für VMs von Oracle erstellt. 3. Die virtuellen Maschinen von Oracle wurden ausgewählt. Klicken Sie auf Next. 47

48 4. Auf der Seite Schedule wurde für VDP-Backups die Option Daily ausgewählt, um eine echte Kundenumgebung zu simulieren. 5. Auf der Seite Retention Policy wurde die Aufbewahrungsfrist für Backups auf 60 Tage festgelegt. 6. Danach erhält der neue Backupjob für VDP einen Standardnamen. 7. Auf der Seite Ready to Complete befindet sich eine Zusammenfassung der Backupjobs. 48

49 8. Wie unten gezeigt, wurde das Backup geprüft und abgeschlossen. 9. Als Nächstes wird das Backup aktiviert und gestartet, um den Backupjob für Oracle auszulösen. 10. Wählen Sie den Job Oracle VDP Weekly Backup und klicken Sie auf Backup Now. Das Drop-down-Feld wird geöffnet. Klicken Sie auf Backup all sources. 49

50 11. Ein Bestätigungsfenster wird angezeigt. Klicken Sie auf OK. 12. Überprüfen Sie als Nächstes in der Registerkarte Reports die Laufzeit und die Fertigstellung des Oracle VDP-Backups. Test 4: Ergebnisse Backup für Oracle und VDP: Im Anwendungsbeispiel wurde ein Fehler einer virtuellen Maschine für den Anwendungs-Tier- Node von Oracle EBS R12 und eine komplette Wiederherstellung der virtuellen Maschine mit VDP simuliert. Sämtliche Backups von virtuellen Maschinen, die für den geplanten VDP-Backupsatz für Oracle vorgesehen waren, wurden zwischen 20:00:00 und 22:00:00 Uhr mit einer Gesamtlaufzeit von 120 Minuten erfolgreich abgeschlossen. 50

51 Test 5: Durchführung von Backup- und Recovery- Vorgängen mit VDP für die Oracle EBS-Anwendungs-Tier Bei diesem Test sollen Backup- und Recovery-Vorgänge mit VDP für den EBS-Anwendungs- Tier ausgeführt werden. Testziele: 1. Zeigen Sie für das RPO-Ziel, dass ein Fehler bei virtuellen Maschinen für den Anwendungs-Tier von Oracle schnell und ohne Datenverluste behoben werden können. 2. Zeigen Sie, dass der Anwendungs-Tier für Oracle EBS R12 laufende Vorgänge wenig oder gar nicht beeinträchtigt. 3. Demonstrieren Sie, dass die Anwendung bei der Recovery in weniger als einer Stunde wiederhergestellt wird und somit RTOs erfüllt. Test 5: Umgebung VDP bietet für Wiederherstellungen mit Oracle und VDP eine Assistentenschnittstelle, mit der Backup- und Wiederherstellungsvorgänge wie nachstehend gezeigt durchgeführt werden können. Sie können individuelle Registerkarten in VDP nutzen, um Backup- und Wiederherstellungsvorgänge auszuführen. 51

52 Test 5: Verfahren Der folgende Test wurde mit VDP und Oracle durchgeführt: Recovery-Test zum Ausfall virtueller Maschinen in Anwendungen für den Anwendungs-Tier: Die virtuelle Maschine des Anwendungs-Tier wird wie folgt aus der VDP-Registerkarte Restore wiederhergestellt. Hinweis: Aufgrund einer Größenbeschränkung in VMware können virtuelle Maschinen, die größer als 2 TB sind, nicht mit VDP gesichert werden. Weitere Informationen zu dieser Beschränkung erhalten Sie im folgenden Dokument zur VMware-Wissensdatenbank: Creating a snapshot for an ESX/ESXi virtual machine fails with the error: File is larger than maximum file size supported ( ) xternalid= Das Anwendungsbeispiel für VDP 5.1 mit Backup- und Recovery-Funktion für Oracle- Umgebungen ist am besten für Kunden mit kleinen bis mittelgroßen Datenbankkonfigurationen, die für den Datenbank-Tier unter 2 TB aufweisen. Avamar und Data Domain sind für VLDB-Umgebungen besser geeignete BRS-Tools. Für Implementierungen von großen Oracle EBS R12-Umgebungen beim Kunden empfehlen wir die Verwendung von VDP 5.1 für Backup und Recovery der virtuellen Maschinen im Anwendungs-Tier, da es sich dabei um kompakte Umgebungen handelt. Nutzen Sie gemäß den empfohlenen Best Practices von VCE, Cisco, VMware und EMC zusätzlich VCP 5.2 mit Avamar, um die gesamte Infrastruktur zu sichern. 52

53 Für die Lösung wurde ein neues Backup für die virtuelle Maschine von Oracle verwendet, wie nachstehend gezeigt: 1. Wählen Sie im Fenster Create a new backup job die virtuelle Maschine aus. 2. Zum Test der Lösung wurden tägliche Backups eingestellt. 3. Die Aufbewahrungsfrist wurde auf 30 Tage festgelegt. 4. Verwenden Sie als Nächstes das Backupimage aus VDP, um die Oracle-Umgebung wiederherzustellen. 53

54 5. Wiederherstellung der Anwendungs-VM von Oracle nach Anzeige des Fehlerbildschirms. 6. Wählen Sie die aktuellen Backups aus, um die Oracle-VMs wiederherzustellen. 7. Klicken Sie dann auf Set Restore Options, um die Wiederherstellung durchzuführen. 54

55 8. Für die Lösung fanden die Wiederherstellungen der Oracle-VMs am ursprünglichen Speicherort statt, nachdem der Festplatten- und Speicherfehler behoben wurde. Um Auswirkungen auf die gesamte Oracle EBS R12-Umgebung zu vermeiden, wurde die Datenbank-Tier ordnungsgemäß heruntergefahren, um sicherzustellen, dass die gesamte ERP-Umgebung in konsistenter Form wiederhergestellt wird. 9. Im VDP stehen in der Registerkarte Restore mehrere Optionen zur Auswahl: 55

56 10. Wählen Sie das aktuelle VDP-Backupimage: 11. Klicken Sie auf Next. 12. Klicken Sie auf Finish. 13. Starten Sie die Wiederherstellung. 56

57 14. Überwachen Sie die Wiederherstellungsvorgänge. 15. Überprüfen Sie, ob die VM wiederhergestellt wurde. Starten Sie dann das System, um den Status der Anwendungs-VM zu prüfen: 16. Die VM für den Anwendungs-Tier wird in weniger als 5 Minuten ohne Datenverluste wiederhergestellt: Test 5: Ergebnisse Die VM für den Anwendungs-Tier wird in weniger als 5 Minuten ohne Datenverluste wiederhergestellt. 57

Lösungsüberblick DATENSICHERHEIT FÜR VMWARE MIT EMC NETWORKER 8.5. White Paper

Lösungsüberblick DATENSICHERHEIT FÜR VMWARE MIT EMC NETWORKER 8.5. White Paper White Paper DATENSICHERHEIT FÜR VMWARE MIT EMC NETWORKER 8.5 Lösungsüberblick Zusammenfassung In diesem White Paper wird die Integration zwischen EMC NetWorker und VMware vcenter beschrieben. Es enthält

Mehr

Backup und Restore. in wenigen Minuten geht es los. KEIN VOIP, nur Tel: 069 / 25511 4400 www.webex.de Sitzungsnr.: 956 738 575 #

Backup und Restore. in wenigen Minuten geht es los. KEIN VOIP, nur Tel: 069 / 25511 4400 www.webex.de Sitzungsnr.: 956 738 575 # in wenigen Minuten geht es los Backup und Restore In virtuellen Umgebungen KEIN VOIP, nur Tel: 069 / 25511 4400 www.webex.de Sitzungsnr.: 956 738 575 # Backup und Restore In virtuellen Umgebungen BACKUP

Mehr

Schnell wieder am Start dank VMware Disaster Recovery Ausfallzeiten minimieren bei der Wiederherstellung von VMs mit Veeam Backup & Replication v6

Schnell wieder am Start dank VMware Disaster Recovery Ausfallzeiten minimieren bei der Wiederherstellung von VMs mit Veeam Backup & Replication v6 Schnell wieder am Start dank VMware Disaster Recovery Ausfallzeiten minimieren bei der Wiederherstellung von VMs mit Veeam Backup & Replication v6 Florian Jankó LYNET Kommunikation AG Vorhandene Tools

Mehr

WICHTIGE GRÜNDE FÜR EMC FÜR DAS ORACLE-LIFECYCLE-MANAGEMENT

WICHTIGE GRÜNDE FÜR EMC FÜR DAS ORACLE-LIFECYCLE-MANAGEMENT WICHTIGE GRÜNDE FÜR EMC FÜR DAS ORACLE-LIFECYCLE-MANAGEMENT ÜBERBLICK ORACLE-LIFECYCLE-MANAGEMENT Flexibilität AppSync bietet in das Produkt integrierte Replikationstechnologien von Oracle und EMC, die

Mehr

Schnellstartanleitung

Schnellstartanleitung Schnellstartanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Hauptkomponenten...3 2 Unterstützte Betriebssysteme und Umgebungen...4 2.1 Acronis vmprotect Windows Agent... 4 2.2 Acronis vmprotect Virtual Appliance... 4 3

Mehr

Acronis Backup Advanced für Citrix XenServer

Acronis Backup Advanced für Citrix XenServer Acronis Backup Advanced für Citrix XenServer Vollständiges Backup und Recovery für Ihre Citrix XenServer- Umgebung! Schützen Sie Ihre komplette Citrix XenServer-Umgebung mit effizienten Backups in einem

Mehr

Schnellstartanleitung

Schnellstartanleitung Schnellstartanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Hauptkomponenten... 3 2 Unterstützte Betriebssysteme und Umgebungen... 4 2.1 Acronis vmprotect 8 Windows Agent... 4 2.2 Acronis vmprotect 8 Virtual Appliance...

Mehr

Backup- und Replikationskonzepte. SHE Informationstechnologie AG Patrick Schulz, System Engineer

Backup- und Replikationskonzepte. SHE Informationstechnologie AG Patrick Schulz, System Engineer Backup- und Replikationskonzepte SHE Informationstechnologie AG Patrick Schulz, System Engineer Übersicht Vor dem Kauf Fakten zur Replizierung Backup to Agentless Backups VMware Data Protection Dell/Quest

Mehr

Sicherung und Wiederherstellung

Sicherung und Wiederherstellung Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch Copyright 2007 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Windows ist eine in den USA eingetragene Marke der Microsoft Corporation. Hewlett-Packard ( HP

Mehr

Intelligentes Backup/Recovery für virtuelle Umgebungen

Intelligentes Backup/Recovery für virtuelle Umgebungen Intelligentes Backup/Recovery für virtuelle Umgebungen Mario Werner Sales Syncsort GmbH Calor-Emag-Straße 3 40878 Ratingen mwerner@syncsort.com Abstract: In den letzten Jahren haben sich die Situation

Mehr

Datenbanksystem. System Global Area. Hintergrundprozesse. Dr. Frank Haney 1

Datenbanksystem. System Global Area. Hintergrundprozesse. Dr. Frank Haney 1 Datenbanksystem System Global Area Hintergrundprozesse Dr. Frank Haney 1 Komponenten des Datenbanksystems System Global Area Program Global Area Hintergrundprozesse Dr. Frank Haney 2 System Global Area

Mehr

VMware Schutz mit NovaBACKUP BE Virtual

VMware Schutz mit NovaBACKUP BE Virtual VMware Schutz mit NovaBACKUP BE Virtual Anforderungen, Konfiguration und Restore-Anleitung Ein Leitfaden (September 2011) Inhalt Inhalt... 1 Einleitung... 2 Zusammenfassung... 3 Konfiguration von NovaBACKUP...

Mehr

FACTSHEET. Backup «ready to go»

FACTSHEET. Backup «ready to go» FACTSHEET Backup «ready to go» Backup «ready to go» für Ihre Virtualisierungs-Umgebung Nach wie vor werden immer mehr Unternehmensanwendungen und -daten auf virtuelle Maschinen verlagert. Mit dem stetigen

Mehr

Backup in virtuellen Umgebungen

Backup in virtuellen Umgebungen Backup in virtuellen Umgebungen Webcast am 30.08.2011 Andreas Brandl Business Development Storage Übersicht Virtualisierung Datensicherungsverfahren D-Link in virtuellen Umgebungen Backup + Restore DSN-6000

Mehr

Infrastruktur-Lösungen für PDM/PLM und mehr. 2. IT-Expertenforum 24.06.2010 in Aalen

Infrastruktur-Lösungen für PDM/PLM und mehr. 2. IT-Expertenforum 24.06.2010 in Aalen 2. IT-Expertenforum 24.06.2010 in Aalen Backup heute: Hauptprobleme Operative Aspekte Gängigste technische Probleme beim Backup und Recovery: 66 % Backup-Fenster einhalten 49 % Zu langes Recovery 40 %

Mehr

vsphere 5.1 Upgrade & Best Practices Tristan P. Andres Senior IT Consultant

vsphere 5.1 Upgrade & Best Practices Tristan P. Andres Senior IT Consultant vsphere 5.1 Upgrade & Best Practices Tristan P. Andres Senior IT Consultant Event-Agenda 09:00 09:10 Begrüssung 10 Min. Hr. Walter Keller 09:10 09:40 News from VMware Partner Exchange 30 Min. Hr. Daniele

Mehr

Voraussetzungen für jeden verwalteten Rechner

Voraussetzungen für jeden verwalteten Rechner Kaseya 2 (v6.1) Systemvoraussetzungen Voraussetzungen für jeden verwalteten Rechner Kaseya Agent 333 MHz CPU oder höher 128 MB RAM 30 MB freier Festplattenspeicher Netzwerkkarte oder Modem Microsoft Windows

Mehr

Infrastrukturanalyse Ihr Weg aus dem Datenstau

Infrastrukturanalyse Ihr Weg aus dem Datenstau Waltenhofen * Düsseldorf * Wiesbaden Infrastrukturanalyse Ihr Weg aus dem Datenstau SCALTEL Webinar am 20. Februar 2014 um 16:00 Uhr Unsere Referenten Kurze Vorstellung Stefan Jörg PreSales & Business

Mehr

Backup & Recovery in Oracle 11g Funktionen und Features

Backup & Recovery in Oracle 11g Funktionen und Features Backup & Recovery in Oracle 11g Funktionen und Features Wolfgang Thiem Server Technologies Customer Center ORACLE Deutschland GmbH Warum werden Backups gemacht? Damit man im Fehlerfall auf einen konsistenten

Mehr

Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution

Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution New Generation Data Protection Powered by Acronis AnyData Technology Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution Marco Ameres Senior Sales Engineer Übersicht Acronis Herausforderungen/Pain

Mehr

1. Download und Installation

1. Download und Installation Im ersten Teil möchte ich gerne die kostenlose Software Comodo Backup vorstellen, die ich schon seit einigen Jahren zum gezielten Backup von Ordnern und Dateien einsetze. Diese Anleitung soll auch Leuten,

Mehr

Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT

Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT Folie 1 VDE-Symposium 2013 BV Thüringen und Dresden Virtualisierung von Leittechnikkomponenten Andreas Gorbauch PSIEnergie-EE Folie

Mehr

Die maßgeschneiderte IT-Infrastruktur aus der Südtiroler Cloud

Die maßgeschneiderte IT-Infrastruktur aus der Südtiroler Cloud Die maßgeschneiderte IT-Infrastruktur aus der Südtiroler Cloud Sie konzentrieren sich auf Ihr Kerngeschäft und RUN AG kümmert sich um Ihre IT-Infrastruktur. Vergessen Sie das veraltetes Modell ein Server,

Mehr

Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch

Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch Copyright 2007-2009 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Windows ist eine in den USA eingetragene Marke der Microsoft Corporation. HP haftet nicht

Mehr

Lösungen rund um das Zentrum der Virtualisierung

Lösungen rund um das Zentrum der Virtualisierung Lösungen rund um das Zentrum der Virtualisierung Bernd Carstens Dipl.-Ing. (FH) Sales Engineer D/A/CH Bernd.Carstens@vizioncore.com Lösungen rund um VMware vsphere Das Zentrum der Virtualisierung VESI

Mehr

Storage as a Service im DataCenter

Storage as a Service im DataCenter Storage as a Service im DataCenter Agenda Definition Storage as a Service Storage as a Service und IT-Sicherheit Anwendungsmöglichkeiten und Architektur einer Storage as a Service Lösung Datensicherung

Mehr

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services (C&DS) version 7

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services (C&DS) version 7 Dieses Handbuch richtet sich an Systemadministratoren, die IBM SPSS Modeler Entity Analytics (EA) für die Ausführung mit einem der folgenden Produkte konfigurieren: IBM SPSS Collaboration and Deployment

Mehr

Installationsanleitung für den Online-Backup Client

Installationsanleitung für den Online-Backup Client Installationsanleitung für den Online-Backup Client Inhalt Download und Installation... 2 Login... 4 Konfiguration... 5 Erste Vollsicherung ausführen... 7 Webinterface... 7 FAQ Bitte beachten sie folgende

Mehr

IT-Symposium 2004 4/20/2004. Ralf Durben. Business Unit Datenbank. ORACLE Deutschland GmbH. www.decus.de 1

IT-Symposium 2004 4/20/2004. Ralf Durben. Business Unit Datenbank. ORACLE Deutschland GmbH. www.decus.de 1 Ralf Durben Business Unit Datenbank ORACLE Deutschland GmbH www.decus.de 1 Sichern heute und morgen Backup und Recovery in Oracle Database 10 g Backup und Recovery Die Datenbank muß jederzeit wiederherstellbar

Mehr

IBM SPSS Modeler Entity Analytics - Erweiterte Konfiguration

IBM SPSS Modeler Entity Analytics - Erweiterte Konfiguration IBM SPSS Entity Analytics - Erweiterte Konfiguration Einführung Die vorgesehene Zielgruppe für dieses Handbuch sind Systemadministratoren, die IBM SPSS Entity Analytics (EA) für die Ausführung in einer

Mehr

Technische Anwendungsbeispiele

Technische Anwendungsbeispiele Technische Anwendungsbeispiele NovaBACKUP NAS Ihre Symantec Backup Exec Alternative www.novastor.de 1 Über NovaBACKUP NAS NovaBACKUP NAS sichert und verwaltet mehrere Server in einem Netzwerk. Die Lösung

Mehr

Backuptest mit Oracle RMAN

Backuptest mit Oracle RMAN Backuptest mit Oracle RMAN Ein Product Whitepaper der Firma ASPICON www.aspion.de Bitte nutzen Sie auch unser Antwortfax auf der letzten Seite. Vielen Dank. Inhaltsverzeichnis 1. Vorbereitungen...2 2.

Mehr

MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel

MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel Dieses Dokument beschreibt das Herunterladen der Serversoftware, die Installation und Konfiguration der Software. Bevor mit der Migration der untermstrich-datenbank

Mehr

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R3: Administration

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R3: Administration Ora Education GmbH www.oraeducation.de info@oraeducation.de Lehrgang: Oracle Application Server 10g R3: Administration Beschreibung: Oracle Application Server 10g Release 3 (10.1.3.1.0) bietet eine neue

Mehr

(früher: Double-Take Backup)

(früher: Double-Take Backup) (früher: Double-Take Backup) Eine minutengenaue Kopie aller Daten am Standort: Damit ein schlimmer Tag nicht noch schlimmer wird Double-Take RecoverNow für Windows (früher: Double-Take Backup) sichert

Mehr

Backup- und Recovery-Lösungen für VMware-Umgebungen mit Avamar 6.0

Backup- und Recovery-Lösungen für VMware-Umgebungen mit Avamar 6.0 White Paper Backup- und Recovery-Lösungen für VMware-Umgebungen mit Avamar 6.0 Eine detaillierte Darstellung Zusammenfassung Die Zahl der in unternehmenseigenen Clouds bereitgestellten virtualisierten

Mehr

Einsatz des Recovery Managers für Backup und Restore.

Einsatz des Recovery Managers für Backup und Restore. 13 Recovery Manager Einsatz des Recovery Managers für Backup und Restore. 13.1 Übersicht Themen des Kapitels Recovery Manager Themen des Kapitels Einrichtung des Recovery Katalogs Backup der Datenbank

Mehr

PROFI UND NUTANIX. Portfolioerweiterung im Software Defined Data Center

PROFI UND NUTANIX. Portfolioerweiterung im Software Defined Data Center PROFI UND NUTANIX Portfolioerweiterung im Software Defined Data Center IDC geht davon aus, dass Software-basierter Speicher letztendlich eine wichtige Rolle in jedem Data Center spielen wird entweder als

Mehr

EMC VPLEX-PRODUKTREIHE

EMC VPLEX-PRODUKTREIHE EMC VPLEX-PRODUKTREIHE Kontinuierliche Verfügbarkeit und Datenmobilität innerhalb von und über Rechenzentren hinweg KONTINUIERLICHE VERFÜGBARKEIT UND DATENMOBILITÄT FÜR GESCHÄFTSKRITISCHE ANWENDUNGEN Moderne

Mehr

Auf der Welle der Virtualisierung ein Blick in die Zukunft mit Quest Software

Auf der Welle der Virtualisierung ein Blick in die Zukunft mit Quest Software Auf der Welle der Virtualisierung ein Blick in die Zukunft mit Quest Software Dipl. Ing. Stefan Bösner Sr. Sales Engineer DACH Stefan.Boesner@quest.com 2010 Quest Software, Inc. ALL RIGHTS RESERVED Vizioncore

Mehr

Datensicherung leicht gemac

Datensicherung leicht gemac Datensicherung leicht gemac Im heutigen geschäftlichen Umfeld, in dem Unternehmen online agieren und arbeiten, hängt der Erfolg Ihres Unternehmens davon ab, ob Sie die Systeme, Anwendungen und zugehörigen

Mehr

Wettbewerbsanalyse Retrospect und unsere Wettbewerber

Wettbewerbsanalyse Retrospect und unsere Wettbewerber Wettbewerbsanalyse und unsere Wettbewerber März 2014 Wettbewerbsanalyse: für Windows und unsere größten Wettbewerber Wir haben unsere Konkurrenz genau unter die Lupe genommen und überprüft, wie wir gegen

Mehr

Neuerungen in vcenter SRM 5

Neuerungen in vcenter SRM 5 Neuerungen in vcenter SRM 5 Markus Schober Sr. Systems Engineer VMware ALPS 2009-2011 VMware Inc. Alle Rechte vorbehalten. Ausfälle kommen immer wieder vor. Sind Sie davor ausreichend geschützt? 43% der

Mehr

Aktualisierungsrichtlinie für die KMnet Admin Versionen 3.x und 2.x

Aktualisierungsrichtlinie für die KMnet Admin Versionen 3.x und 2.x Aktualisierungsrichtlinie für die KMnet Admin Versionen 3.x und 2.x Dieses Dokument beschreibt, wie KMnet Admin aktualisiert wird. Für den Übergang auf KMnet Admin 3.x und 2.x sind Sicherungs- und Wiederherstellungstätigkeiten

Mehr

GESCHÄFTSKRITISCHE ORACLE- UMGEBUNGEN MIT VMAX 3

GESCHÄFTSKRITISCHE ORACLE- UMGEBUNGEN MIT VMAX 3 GESCHÄFTSKRITISCHE ORACLE- UMGEBUNGEN MIT VMAX 3 GESCHÄFTSKRITISCHE GRUNDLAGEN Leistungsstark Hybridspeicher mit flashoptimierten Performance-Service-Levels nach Maßfür geschäftskritische Oracle Workloads;

Mehr

CloneManager Für Windows und Linux

CloneManager Für Windows und Linux bietet ein leicht zu bedienendes, automatisches Verfahren zum Klonen und Migrieren zwischen und innerhalb von physischen oder virtuellen Maschinen oder in Cloud- Umgebungen. ist eine Lösung für die Live-Migrationen

Mehr

Manfred Helber Microsoft Senior PreSales Consultant

Manfred Helber Microsoft Senior PreSales Consultant Manfred Helber Microsoft Senior PreSales Consultant Agenda ROK Vorteile Extended Live Migration Extended Hyper-V Replica Hyper-V Cluster Erweiterungen Storage Quality of Service Auswahl geeigneter Serversysteme

Mehr

Think Fast EMC Backup & Recovery BRS Sales BRS Pre Sales EMC Corporation. Copyright 2011 EMC Corporation. All rights reserved.

Think Fast EMC Backup & Recovery BRS Sales BRS Pre Sales EMC Corporation. Copyright 2011 EMC Corporation. All rights reserved. Think Fast EMC Backup & Recovery BRS Sales BRS Pre Sales EMC Corporation 1 Verpassen Sie den Technologiesprung? 2 Deduplizierung die Grundlagen 1. Dateneingang 2. Aufteilung in variable Segmente (4-12KB)

Mehr

Acronis Backup & Recovery 10 Server for Windows Acronis Backup & Recovery 10 Workstation

Acronis Backup & Recovery 10 Server for Windows Acronis Backup & Recovery 10 Workstation Acronis Backup & Recovery 10 Server for Windows Acronis Backup & Recovery 10 Workstation Schnellstartanleitung 1 Über dieses Dokument Dieses Dokument beschreibt, wie Sie die folgenden Editionen von Acronis

Mehr

Wettbewerbsanalyse Retrospect und unsere Wettbewerber

Wettbewerbsanalyse Retrospect und unsere Wettbewerber Wettbewerbsanalyse und unsere Wettbewerber September 2013 Wettbewerbsanalyse: für Windows und unsere größten Wettbewerber Wir haben unsere Konkurrenz genau unter die Lupe genommen und überprüft, wie wir

Mehr

Projektphasen und Technische Vorbereitung eines NX Refiles mit dem PLMJobManager

Projektphasen und Technische Vorbereitung eines NX Refiles mit dem PLMJobManager Projektphasen und Technische Vorbereitung eines NX Refiles mit dem PLMJobManager Dieses Dokument dient zur Information über die Organisation der Projektphasen und der technischen Vorbereitung eines Refile

Mehr

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Marketing Update Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Quartal 01/2013 1 Kommentar des Herausgebers Liebe Kunden und Partner, dieser Marketing Update gibt Ihnen einen kurzen Überblick über die aktuell verfügbaren

Mehr

2 Virtualisierung mit Hyper-V

2 Virtualisierung mit Hyper-V Virtualisierung mit Hyper-V 2 Virtualisierung mit Hyper-V 2.1 Übersicht: Virtualisierungstechnologien von Microsoft Virtualisierung bezieht sich nicht nur auf Hardware-Virtualisierung, wie folgende Darstellung

Mehr

repostor möchte Ihre TCO senken

repostor möchte Ihre TCO senken repostor möchte Ihre TCO senken In diesem Dokument informieren wir Sie über unsere Leistungen in folgenden Bereichen: ROI (Return on Investment = Kapitalerträge) Bis zu 43-fache Platzersparnis TCO (Total

Mehr

Tivoli Storage Manager für virtuelle Umgebungen

Tivoli Storage Manager für virtuelle Umgebungen Tivoli Storage Manager für virtuelle Umgebungen Sprecher: Jochen Pötter 1 Hinterfragen Sie den Umgang mit ihren virtuellen Maschinen Sichern Sie ihre virtuelle Umgebung? Wie schützen Sie aktuell ihre virtuelle

Mehr

Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP

Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP IBeeS GmbH Stand 08.2015 www.ibees.de Seite 1 von 8 Inhalt 1 Hardware-Anforderungen für eine IBeeS.ERP - Applikation... 3 1.1 Server... 3 1.1.1 Allgemeines

Mehr

Macrium Reflect v6.1. The Complete Disaster Recovery Solution. http://macrium.com/

Macrium Reflect v6.1. The Complete Disaster Recovery Solution. http://macrium.com/ Macrium Reflect v6.1 Erstellt Images von Festplatten Klonen von Festplatten (u. a. Disk-to-Disk) Image basierendes Backup für physische und virtuelle Windows Betriebssysteme Granulares Backup und Wiederherstellung

Mehr

GoVault Data Protection-Software Überblick

GoVault Data Protection-Software Überblick 1226-GoVaultSoftware-GermanTranslation-A4 13/3/08 09:16 Page 1 Das GoVault-System enthält die Windows-basierte Software GoVault Data Protection und bildet damit eine komplette Backup- und Restore-Lösung

Mehr

EMC DATA DOMAIN BOOST FOR SYMANTEC BACKUP EXEC

EMC DATA DOMAIN BOOST FOR SYMANTEC BACKUP EXEC EMC DATA DOMAIN BOOST FOR SYMANTEC BACKUP EXEC Verbesserte Backup Performance mit erweiterter OpenStorage-Integration Überblick Schnellere Backups und bessere Ressourcenauslastung Verteilter Deduplizierungsprozess

Mehr

Szenarien zu Hochverfügbarkeit und Skalierung mit und ohne Oracle RAC. Alexander Scholz

Szenarien zu Hochverfügbarkeit und Skalierung mit und ohne Oracle RAC. Alexander Scholz Hochverfügbar und Skalierung mit und ohne RAC Szenarien zu Hochverfügbarkeit und Skalierung mit und ohne Oracle RAC Alexander Scholz Copyright its-people Alexander Scholz 1 Einleitung Hochverfügbarkeit

Mehr

Storage Virtualisierung

Storage Virtualisierung Storage Virtualisierung Einfach & Effektiv 1 Agenda Überblick Virtualisierung Storage Virtualisierung Nutzen für den Anwender D-Link IP SAN Lösungen für virtuelle Server Umgebungen Fragen 2 Virtualisierung

Mehr

Systemvoraussetzungen NovaBACKUP 17.1

Systemvoraussetzungen NovaBACKUP 17.1 Systemvoraussetzungen NovaBACKUP 17.1 Die Komplettlösung für Windows Server Backup Inhalt NovaBACKUP PC, Server & Business Essentials 3 Systemanforderungen 3 Unterstütze Systeme 3 NovaBACKUP Virtual Dashboard

Mehr

Backup der Progress Datenbank

Backup der Progress Datenbank Backup der Progress Datenbank Zeitplandienst (AT): Beachten Sie bitte: Die folgenden Aktionen können nur direkt am Server, vollzogen werden. Mit Progress 9.1 gibt es keine Möglichkeit über die Clients,

Mehr

PDP. PI Data Protection Produkte & Lösungen im Überblick. PI Data Protection. Überlegene Leistung bei drastisch reduziertem administrativen Aufwand

PDP. PI Data Protection Produkte & Lösungen im Überblick. PI Data Protection. Überlegene Leistung bei drastisch reduziertem administrativen Aufwand Produkte & Lösungen im Überblick Überlegene Leistung bei drastisch reduziertem administrativen Aufwand ist unsere automatische Online-Datensicherungs- und -Datenwiederherstellungslösung, die einen sicheren,

Mehr

Online Help StruxureWare Data Center Expert

Online Help StruxureWare Data Center Expert Online Help StruxureWare Data Center Expert Version 7.2.7 Virtuelle StruxureWare Data Center Expert-Appliance Der StruxureWare Data Center Expert-7.2-Server ist als virtuelle Appliance verfügbar, die auf

Mehr

CA arcserve Unified Data Protection Virtualisierungslösung im Überblick

CA arcserve Unified Data Protection Virtualisierungslösung im Überblick CA arcserve Unified Data Protection Virtualisierungslösung im Überblick Die Server- und Desktop-Virtualisierung ist inzwischen weit verbreitet und hat nicht nur in großen Unternehmen Einzug gehalten. Zweifellos

Mehr

Unerreichte Betriebssystemunterstützung für maximale Kompatibilität

Unerreichte Betriebssystemunterstützung für maximale Kompatibilität Seite 2 von 12 Kostenlos testen Upgrade Online kaufen Support Unerreichte Betriebssystemunterstützung für maximale Kompatibilität Seite 3 von 12 Bereit für Windows 10 Technical Preview Workstation 11 bietet

Mehr

What's new in NetBackup 7.0 What's new in Networker 7.6. best Open Systems Day April 2010. Unterföhring

What's new in NetBackup 7.0 What's new in Networker 7.6. best Open Systems Day April 2010. Unterföhring What's new in NetBackup 7.0 What's new in Networker 7.6 best Open Systems Day April 2010 Unterföhring Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de Agenda NetBackup 7.0 Networker 7.6 4/26/10 Seite 2

Mehr

Oracle Automatic Storage Management (ASM) Best Practices

Oracle Automatic Storage Management (ASM) Best Practices Oracle Automatic Storage Management (ASM) Best Practices Markus Michalewicz BU Database Technologies ORACLE Deutschland GmbH 2 Page 1 www.decus.de 1 Agenda ASM Funktionalität und Architektur Storage Management

Mehr

Das Networker Anschluß-Modul im OSL Storage Cluster 3.1

Das Networker Anschluß-Modul im OSL Storage Cluster 3.1 Das Networker Anschluß-Modul im OSL Storage Cluster 3.1 Techtage 17. & 18.09. Allgemeines zum Backup-Konzept Zielstellung: Backup-Konzept, das integriert, einfach und offen ist integriert: Nahtlose Einfügung

Mehr

Veeam Availability Suite. Thomas Bartz System Engineer, Veeam Software thomas.bartz@veeam.com

Veeam Availability Suite. Thomas Bartz System Engineer, Veeam Software thomas.bartz@veeam.com Veeam Availability Suite Thomas Bartz System Engineer, Veeam Software thomas.bartz@veeam.com Veeam build for Virtualization Gegründert 2006, HQ in der Schweiz, 1.860 Mitarbeiter, 157.000+ Kunden 70% der

Mehr

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration II

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration II Ora Education GmbH www.oraeducation.de info@oraeducation.de Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration II Beschreibung: Die Teilnehmer lernen verschiedene Topologien des Oracle Application

Mehr

Citrix Personal vdisk 5.6.5 - Administratordokumentation

Citrix Personal vdisk 5.6.5 - Administratordokumentation Citrix Personal vdisk 5.6.5 - Administratordokumentation Inhalt Inhalt Info über Personal vdisk 5.6.5...3 Neue Features in Personal vdisk 5.6.5...3 Behobene Probleme...3 Bekannte Probleme...4 Systemanforderungen

Mehr

Think Fast: Weltweit schnellste Backup-Lösung jetzt auch für Archivierung

Think Fast: Weltweit schnellste Backup-Lösung jetzt auch für Archivierung Think Fast: Weltweit schnellste Backup-Lösung jetzt auch für Archivierung Weltweit schnellste Backup-Systeme Das weltweit erste System für die langfristige Aufbewahrung von Backup- und Archivdaten 1 Meistern

Mehr

ORACLE Database Appliance X4-2. Bernd Löschner 20.06.2014

ORACLE Database Appliance X4-2. Bernd Löschner 20.06.2014 ORACLE Database Appliance X4-2 Bernd Löschner 20.06.2014 Einfach Zuverlässig Bezahlbar Technische Übersicht Oracle Database Appliance 2 Hardware To Kill... Costs! Einfach. 3 Hardware To Kill... Costs!

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. Virtual Backup V 1.0. Stand: 01.01.2013

Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. Virtual Backup V 1.0. Stand: 01.01.2013 Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH Virtual Backup V 1.0 Stand: 01.01.2013 INHALTSVERZEICHNIS PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS VIRTUAL BACKUP... 3 Produktbeschreibung Virtual Backup...

Mehr

Schnellstartanleitung. Version R9. Deutsch

Schnellstartanleitung. Version R9. Deutsch Data Backup Schnellstartanleitung Version R9 Deutsch März 19, 2015 Agreement The purchase and use of all Software and Services is subject to the Agreement as defined in Kaseya s Click-Accept EULATOS as

Mehr

BESCHAFFUNG UND LIZENZIERUNG MIT DEM VEREINFACHTEN ORACLE LIZENZMODELL

BESCHAFFUNG UND LIZENZIERUNG MIT DEM VEREINFACHTEN ORACLE LIZENZMODELL BESCHAFFUNG UND LIZENZIERUNG MIT DEM VEREINFACHTEN ORACLE LIZENZMODELL DIESER LEITFADEN IST FÜR FOLGENDE ORACLE SOFTWARE PROGRAMME GÜLTIG Oracle Database 11g Standard Edition One Die passende Datenbank-Lösung

Mehr

Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung

Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Clientsysteme einrichten... 3 2.1 Den SDI Agent verteilen... 3 2.2 Grundeinstellungen festlegen... 4 3. Softwareverteiler...

Mehr

Deduplizierung mit Bacula Base Jobs Bacula Base Jobs

Deduplizierung mit Bacula Base Jobs Bacula Base Jobs Deduplizierung mit Bacula Base Jobs Bacula Base Jobs Who? From? Philipp Storz http://www.dass-it.de/ When? FrOSCon.de, 26.08.2012 Rev : 17207 Philipp Storz seit 1998 Beschäftigung mit Linux seit 2001 Vollzeit

Mehr

Oracle Backup und Recovery

Oracle Backup und Recovery Seminarunterlage Version: 11.05 Version 11.05 vom 27. Mai 2010 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen sind Warenzeichen

Mehr

Acronis Backup & Recovery 11. Schnellstartanleitung

Acronis Backup & Recovery 11. Schnellstartanleitung Acronis Backup & Recovery 11 Schnellstartanleitung Gilt für folgende Editionen: Advanced Server Virtual Edition Advanced Server SBS Edition Advanced Workstation Server für Linux Server für Windows Workstation

Mehr

Quickstart. Nero BackItUp. Ahead Software AG

Quickstart. Nero BackItUp. Ahead Software AG Quickstart Nero BackItUp Ahead Software AG Informationen zu Urheberrecht und Marken Das Nero BackItUp Benutzerhandbuch und alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt und Eigentum von Ahead Software.

Mehr

EMC VPLEX-PRODUKTREIHE

EMC VPLEX-PRODUKTREIHE EMC VPLEX-PRODUKTREIHE Kontinuierliche Verfügbarkeit und Datenmobilität innerhalb von und über Rechenzentren hinweg KONTINUIERLICHE VERFÜGBARKEIT UND DATENMOBILITÄT FÜR GESCHÄFTSKRITISCHE ANWENDUNGEN Moderne

Mehr

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security F-Secure INHALT 3 Inhalt Kapitel 1: Erste Schritte...5 Erstellen eines neuen Kontos...6 Herunterladen von Software...8 Systemvoraussetzungen...10

Mehr

CA ARCserve D2D. Blitzschnelles Backup und Disaster Recovery könnten Ihren Arbeitsplatz sichern. PRODUKTÜBERBLICK: CA ARCserve D2D r16

CA ARCserve D2D. Blitzschnelles Backup und Disaster Recovery könnten Ihren Arbeitsplatz sichern. PRODUKTÜBERBLICK: CA ARCserve D2D r16 CA ARCserve D2D CA ARCserve D2D ist ein datenträgerbasiertes Wiederherstellungsprodukt, das die perfekte Kombination aus schnellen, einfachen, zuverlässigen Funktionen für Schutz und Wiederherstellung

Mehr

UC4 Rapid Automation Handbuch für den Hyper-V Agent

UC4 Rapid Automation Handbuch für den Hyper-V Agent UC4 Rapid Automation Handbuch für den Hyper-V Agent UC4 Software, Inc. UC4: Rapid Automation Handbuch für den Hyper-V Agent Von Jack Ireton Dokumentennummer: RAHV-062011-de *** Copyright UC4 und das UC4-Logo

Mehr

WORKSHOP VEEAM ENDPOINT BACKUP FREE

WORKSHOP VEEAM ENDPOINT BACKUP FREE WORKSHOP VEEAM ENDPOINT BACKUP FREE Haftungsausschluss Ich kann für die Richtigkeit der Inhalte keine Garantie übernehmen. Auch für Fehler oder Schäden die aus den Übungen entstehen, übernehme ich keine

Mehr

Wie unterstützt EMC mit Automatisierung die Anforderungen der Server Virtualisierung?

Wie unterstützt EMC mit Automatisierung die Anforderungen der Server Virtualisierung? Wie unterstützt EMC mit Automatisierung die Anforderungen der Server Virtualisierung? Joachim Rapp Partner Technology Consultant 1 Automation in der Speicher-Plattform Pooling Tiering Caching 2 Virtualisierung

Mehr

ShadowProtect 4 Backup Fast, Recover Faster

ShadowProtect 4 Backup Fast, Recover Faster ShadowProtect 4 Backup Fast, Recover Faster Schnelles und zuverlässiges Disaster Recovery, Datenschutz, System Migration und einfachere Verwaltung von Microsoft Systemen Üebersicht Nutzen / Vorteile Wie

Mehr

Schlüsselworte Data Guard, Standby Datenbank, RMAN, Backup, Restore, Recovery

Schlüsselworte Data Guard, Standby Datenbank, RMAN, Backup, Restore, Recovery Betrifft Standby Datenbanken Backup Art der Info Lösungskonzept (November 2002) Autor Irina Flegler (irina.flegler@trivadis.com) Martin Wunderli (martin.wunderli@trivadis.com) Quelle Beratungstätigkeit

Mehr

Oracle Database 10g Die RAC Evolution

Oracle Database 10g Die RAC Evolution Oracle Database 10g Die RAC Evolution Markus Michalewicz BU Database Technologies ORACLE Deutschland GmbH 2 Page 1 www.decus.de 1 RAC-Revolution, RAC-Evolution & Computing Oracle8i mit OPS Oracle9i Rel.

Mehr

Retrospect 7.7 Anhang zum Benutzerhandbuch

Retrospect 7.7 Anhang zum Benutzerhandbuch Retrospect 7.7 Anhang zum Benutzerhandbuch 2011 Retrospect, Inc. Teile 1989-2010 EMC Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Retrospect 7.7 Benutzerhandbuch, erste Ausgabe. Die Nutzung dieses Produkts (der

Mehr

Securepoint Security Systems

Securepoint Security Systems HowTo: Virtuelle Maschine in VMware für eine Securepoint Firewall einrichten Securepoint Security Systems Version 2007nx Release 3 Inhalt 1 VMware Server Console installieren... 4 2 VMware Server Console

Mehr

PARAGON SYSTEM UPGRADE UTILITIES

PARAGON SYSTEM UPGRADE UTILITIES PARAGON SYSTEM UPGRADE UTILITIES VIRTUALISIERUNG EINES SYSTEMS AUS ZUVOR ERSTELLTER SICHERUNG 1. Virtualisierung eines Systems aus zuvor erstellter Sicherung... 2 2. Sicherung in eine virtuelle Festplatte

Mehr

Klicken. Microsoft. Ganz einfach.

Klicken. Microsoft. Ganz einfach. EMC UNIFIED STORAGE FÜR VIRTUALISIERTE MICROSOFT- ANWENDUNGEN Klicken. Microsoft. Ganz einfach. Microsoft SQL Server Microsoft SQL Server-Datenbanken bilden die Basis für die geschäftskritischen Anwendungen

Mehr

BPN-Cloud Services. Sicher. Zuverlässig. Made in Austria. www.bpn-cloud.at

BPN-Cloud Services. Sicher. Zuverlässig. Made in Austria. www.bpn-cloud.at BPN-Cloud Services Sicher. Zuverlässig. Made in Austria. www.bpn-cloud.at Leistungen BPN Online Backup Mit einem Klick alles im Blick Über eine praktische Verwaltungskonsole können Sie den Sicherungsstatus

Mehr

GRUNDLAGEN DER VM-DATEN- SICHERUNG

GRUNDLAGEN DER VM-DATEN- SICHERUNG GRUNDLAGEN DER VM-DATEN- SICHERUNG 2 3 INHALTSVERZEICHNIS 4 GRUNDLAGEN 12 VERSCHIEDENE BACKUP-OPTIONEN 8 VMs sind anders 18 KOMPLETTLÖSUNG 10 VMs brauchen eine andere DATENSICHERUNG 22 NÄCHSTE SCHRITTE

Mehr

4 Planung von Anwendungsund

4 Planung von Anwendungsund Einführung 4 Planung von Anwendungsund Datenbereitstellung Prüfungsanforderungen von Microsoft: Planning Application and Data Provisioning o Provision applications o Provision data Lernziele: Anwendungen

Mehr