// KOMPLEXE STRUKTUREN TRANSPARENT MACHEN

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "// KOMPLEXE STRUKTUREN TRANSPARENT MACHEN"

Transkript

1 // KOMPLEXE STRUKTUREN TRANSPARENT MACHEN IT SERVICE SOLUTIONS

2 02 03 // INDEX // INDEX Transparenz durch Command. // Als Service Management Software mit ganzheitlichem Ansatz unterstützt Command die Fachabteilungen bei ihren spezifischen Aufgaben und ermöglicht gleichzeitig den interdisziplinären Blick auf das Big Picture, also auf die gesamte Installation COMMAND PRODUKTE GESCHÄFTSFELDER KABELMANAGEMENT TELEKOMMUNIKATION RZ MANAGEMENT CONFIGURATION MANAGEMENT UNTERNEHMEN

3 04 // COMMAND 05 // COMMAND IT-Service-Management auf der Basis von Command. // Die Produkt-Suite Command berücksichtigt zwei grundsätzliche Erfolgsfaktoren zur Realisierung einer globalen technischen Datenbank, ohne die der effiziente Betrieb einer rechnergestützten Kommunikationslandschaft nur noch schwer möglich ist. Modularer Aufbau des Produkts mit praxisgerechten Softwarebausteinen, die über ein hohes Maß an Standardisierung verfügen. Integrationsmöglichkeiten durch normierte Schnittstellen und ein funktions fähiges Application Programming Interface (API). Command gliedert sich in vier Bereiche, die je nach Aufgabenstellung kombinierbar sind. C base ist Voraussetzung für den Einsatz aller in der Command Suite enthaltenen Funktionen. Navigator (Liegenschaft) Objekt Management CI Management Planung Lifecycle Management Accessory Management Workflow Administration CI Library Import Asset Management Entity Manager Order Management Bestandsführung Connection Matrix Junction Box Netzspinne Tray Management Schaltschrank Signalverfolgung Verkabelung Billing Data Carrier Line Client Management Data Center Cockpit IP Management Mobile Card Management Node Management Power Management Query Editor Radio Network Management Server Management Service Browser Telco Signal Management WAN Network Management Interface Visio Interface Administration Telephone System Interface Staging Area WebGIS Autodiscovery Gateway Cisco Works Gateway User Tracking Gateway Service Desk Interface Application Programming Interface

4 06 07 // COMMAND // PRODUKTE C base C logic BASISPAKET FÜR DIE COMMAND SUITE Das Basispaket C base bündelt alle notwendigen Zentralroutinen zur Abbildung der physikalischen Infrastruktur und des Assetmanagements zu einem Funktionsblock. Damit ist dieses Produkt Voraussetzung für den Einsatz aller in der Command Suite enthaltenen Applikationen. // Navigator (Liegenschaft) Abbildung der hierarchischen Strukturen für räumliche Zuordnung der IT-Objekte Bsp. Campus, Gebäude, Stockwerk, Raum mit den beschreibenden Attributen. // Objekt Management Über die Oberfläche integrierte Suchmaske, Datenbankrecherche ohne Programmierkenntnisse, Export von Daten. Dateianlagen oder Hyperlinks können jedem Objekt angefügt werden. // Order Management Aufträge werden in Teilaufträgen (Neuschaltung, Änderung, Abschaltung) definiert, die anschließend verschiedenen Bearbeitergruppen (Annahme, Planung, Montage, Abnahme) zugeordnet werden. Die daraus entstehenden Arbeitsabläufe bilden den gesamten Workflow. // Planung Darstellung von Plan- und Ist-Zuständen, inkl. Erstellen von Arbeitsanweisung und Protokollverwaltung. Für Patchlisten, Geräteaufbau, Transport- oder Schaltaufträge, Umzüge und Installationen lassen sich Arbeitsanweisungen erstellen. // Lifecycle Management CI-bezogene History und Logbuch für Ereignisse sowie deren Auswertung. // Accessory Management Verwaltung von Personen, Personengruppen, Organisationen & Verträgen. // CI Library Realitätsgetreue Symbolbibliothek aller marktüblichen IT-Komponenten inkl. Plausibilitätslogik. // Workflow Grafische Ablaufdefinitionen, parallele und/oder sequentielle Verarbeitungen, Zuweisungstabellen, aufgabenspezifische Zuweisung und Eskalationsroutinen sind individuell zu gestalten. // Administration Verwaltung aller Command-Objekttypen. Pflege von Stammdaten für Grunddaten, technische Daten, Portdaten, Slotdaten, Auswahllisten und Datenlexikas. // Import Import von Geräten (Stammdaten) und dynamischen Daten (Bewegungsdaten) über standardisierte Formate in Verbindung mit Prüfroutinen. // Access Management Regelt mittels Mandant, Rolle, Benutzerprofil, Privilegien und Benutzergruppen den Zugriff auf die Datenbank. // Entity Manager Verwaltung von Command Datenbankentitäten. Anlegen und Bearbeiten von dynamischen Attributen in statischen und dynamischen Entitäten. Neben einfachen Attributen zur Erfassung von Text- oder Zahlenwerten können auch komplexe Felder wie Checkboxen, - oder IP Adressen hinzugefügt und individuell konfiguriert werden. C line DIE PHYSIKALISCHE INFRASTRUKTUR C line bildet die Lösung zur Lagerverwaltung, Verkabelung und zur physikalischen Wegesuche. Einzelne Funktionen können aus C line nicht herausgelöst werden. Um C line nutzen zu können, ist C base erforderlich. // Connection Matrix Erstellung von logischen Verbindungen (intern) bei Geräten und Direktoren. // Junction Box (Muffen) Verwaltung von Muffen, inklusive Speißfunktion bis auf Faserebene mit grafischer Darstellung. // Netzspinne Objekte werden grafisch in Form einer Netzspinne angezeigt. Zu den Objekten können die angeschlossenen Kabel mit deren Folgeobjekten ermittelt und auf die Grafik geladen werden. Es können sowohl zu Objekten als auch zu Verbindungen Informationen wie Typ, Standort, ID usw. angezeigt werden. // Schaltschrank Die Schaltschrankdarstellung wird mit Objekten aus der CI-Library von C base grafisch aufgebaut. Dabei können Baugruppen gebildet werden oder ganze Einheiten mit automatischer Fortführung der Nomenklatur kopiert werden. // Signalverfolgung Mit Hilfe der Signalverfolgung wird die Durchschaltungsstrecke eines selektierten Ports schematisch dargestellt. Die Signalverfolgung unterstützt auch logische Verbindungen und kann somit auch z.b. über Carrier Lines, WAN-Dienste und Voice- Dienste einen Signalweg ermitteln. Die Objekte und Kabel werden grafisch in der Dokumentations-Ansicht bzw. Planungs-Ansicht dargestellt. // Verkabelung Verbindung von Anschlüssen (Ports) der verschiedenen datentechnischen Objekte mit Kabeln. Das Anlegen von Verbindungen entspricht der Definition von Strukturbeziehungen der einbezogenen Datenbankelemente und ermöglicht daraus Plausibilitätsabfragen, Routing und die Ausgabe von Belegungslisten. // Tray Management Dokumentation einer Trassen-Infrastruktur, wie z.b. Brüstungskanäle, Doppelböden, etc., sowie regionale oder überregionale Trassenführungen (Gräben, Microducts, Rohre usw.). Schächte werden grafisch mit allen Seiten dargestellt und bearbeitet. Durch die Anbindung von Schnittstellen zu GIS-Systemen besteht die Möglichkeit Trassenverläufe grafisch zu erstellen und diese auch zu planen. DIE LOGISCHE SICHT AUF DAS NETZWERK Der bereitzustellende Service ist letztendlich Sinn und Zweck einer IT-Infrastruktur. Er bildet die Schnittstelle zum Kunden. C logic beinhaltet Module, die sich mit unterschiedlichen Services als Basisdienstleistung oder Endkundendienst befassen. In Verbindung mit C line ist die Beziehung von Service und physikalischer Infrastruktur jederzeit und lückenlos darstellbar. Die physikalische Dokumentation ist aber nicht Voraussetzung für den Einsatz der in C logic beschriebenen Module. Aufgrund der unterschiedlichen Anforderungen jedes Projekts werden die Softwareelemente in C logic separat angeboten. Voraussetzung für den Einsatz eines der Module ist C base. C gate DER SCHRITT ZUM GESAMTKONZEPT Hier werden die IT-Tools führender Hersteller in das Gesamtkonzept mit eingebunden. Mit C gate wurden bereits Schnittstellen zu SAP, SMS, unterschiedlichen Netzwerkmanagementund TK-Systemen, Visio, ehealth, Remedy, Peregrine, GIS uvm. erfolgreich realisiert. Darüber hinaus verfügt C gate über ein standardisiertes Programmier-Interface API (Applikation Programming Interface). Zur Nutzung der einzelnen Softwarepakete ist C base Voraussetzung. // CI Management Konfigurierbare Schlagwort- und CI Suchen, die abgespeichert werden können. Wahlweise für den eigenen Benutzer oder alle Benutzer im CI Management verfügbar. Suchen können in Programmteile/Modulen veröffentlicht werden. // Bestandsführung Die Bestandsführung befasst sich mit den Themen Inventarisierung und Lagerverwaltung, auch komplette Baugruppen werden berücksichtigt.

5 08 09 Kabelmanagement Telekommunikation RZ Management Configuration Management 4 Themen ein Ziel: Bereitstellung hochwertiger IT Services // Die zusammenwachsende Technik fordert ein durchgängiges Management, das Systemgrenzen überwindet und praxisgerechte Lösungen bietet. Command ist die einzige Software, die alle Facetten einer modernen IT Infrastruktur mit einem ganzheitlichen Datenmodell hinterlegt und dabei die Anforderungen der Nutzer im Auge behält. Ergonomie und Funktionalität der Oberfläche, eine zeitgemäße Software-Architektur und ein ausgereiftes Rollen- und Rechtekonzept sind integraler Bestandteil von Command. Gleichzeitig sind es die Voraussetzungen für den erfolgreichen Einsatz in einer Multi User Umgebung. // Kabelmanagement Kabelmanagement mit Command bedeutet Planen und Dokumentieren einer Kabelinfrastruktur unabhängig vom Medium (Cu, FTTx, Koax, ) und Standort. Die Software beinhaltet alle dafür notwendigen Elemente wie Trassen, Schächte, Bauteile (Schränke, Muffen, Patchfelder) und natürlich Kabel. Plausibilitätsprüfungen, Berechnungen und Routingfunktionen machen Command zu einem effizienten Werkzeug für Kabelplaner. Die Ausgabemöglichkeiten umfassen Dokumente wie Spleißpläne, schematische Netzdarstellung, Rangierlisten, foto realistische Rackansicht, etc. Mit Command WebGIS lassen sich Trassen und Kabelverläufe in allen gängigen GIS Systemen blattschnittlos darstellen. // Telekommunikation Command bietet die Möglichkeit einer zentralen und effizienten Verwaltung von Telekommunikationsnetzen und deren Ressourcen. Dabei werden die betrieblichen Prozesse, wie beispielsweise Operation & Maintenance, Service Provisioning und Network Planning unterstützt und optimiert. Die physikalischen, funktionalen und logischen Netzressourcen von aktuellen Netztechnologien wie SDH, PDH, MPLS, DWDM und ATM Netzen, sowie Satelliten- und Breitbandkabelnetzen werden in einer zentralen Datenbank abgebildet. Das gesamte heterogene Tele kommunikationsnetz mit seinen Standorten, dem darin enthaltenen Equipment und deren Anbindungen kann geplant, dokumentiert und visualisiert werden. Über manuelle und Autorouting-Funktionen kann technologieübergreifend geschaltet werden, um eine schnelle und effiziente Kundenanbindung planen und realisieren zu können. Somit können alle Layer eines Telekommunikationsnetzes, sowohl physikalisch, funktional als auch logisch abgebildet werden. // RZ Management Mit der Fachschale RZ Management bietet Command die Lösung zur Verwaltung Ihres Rechenzentrums. Raumpläne, Schrankverwaltung, eine Komponentenbibliothek mit ca Elementen, Kabelführung, Klimabilanz und Stromkreisverwaltung sind Stichworte, die den Umfang der Software verdeutlichen. Command endet nicht mit dem physikalischen Layer Ihrer IT Struktur. Die Abbildung virtueller Server, Software und Applikation bis hin zum Service sind Themen, die für uns dazugehören. Dadurch unterstützt die Software die zentrale Forderung nach ganzheitlicher, service orientierter Ausrichtung des Rechenzentrums. // Configuration Management Command unterstützt als Configuration Management das IT Service Management. Prozesse leben von Informationen. Ein noch so ausgefeiltes Prozessdiagramm scheitert, wenn die zur Entscheidung notwendigen Informationen nur unvollständig vorhanden sind. Dies gilt im Besonderen für die immer komplexer werdende Welt der Informationstechnologie. Ziel des Configuration Managements ist es, ein möglichst detailgetreues und vollständiges Bild der Realität zu liefern. Dabei spielt das Datenmodell, in dem die Configuration Items und deren Beziehungen beschrieben sind, eine ebenso wesentliche Rolle wie die Module und Funktionen mit denen die Daten gepflegt werden. Die Software Command vereint die Anforderungen. In den Objektbibliotheken stehen dem Anwender ca CIs zur Ver fügung. Passive Bauteile wie Schränke, Patchfelder, Dosen und Kabel gehören ebenso dazu wie Netzkomponenten, Server und Software. Durch ein komplexes Beziehungsmodell sind die CIs verknüpft. Zur Pflege des Dateninhalts verfügt Command über zahlreiche Module, deren Praxistauglichkeit durch eine mehr als 15-jährige Erfahrung bei zahlreichen Kunden nachgewiesen wurde. Die Module teilen sich in die Bereiche Physikalische Infrastruktur, Logische Beziehungen und Schnittstellen auf. Gerade den Schnittstellen kommt bei der Datenpflege eine besondere Bedeutung zu. Mit ihnen werden Daten gesammelt, bewertet und in das Gesamtmodell gespeichert. Die offene Datenstruktur von Command ist dabei besonders hervorzuheben.

6 10 11 // KABELMANAGEMENT WebGIS Signalverfolgung Kabelmanagement // WICHTIGE FUNKTIONALITÄTEN Command liefert die Antwort auf Ihre Fragen im Kabelmanagement. Mit Command dokumentieren Sie beliebige Kabelinfrastrukturen detailgetreu: 1. Hinterlegte Elemente: Um Ihnen die Arbeit zu erleichtern, sind alle notwendigen Elemente bereits hinterlegt: Trassen, Schächte, Muffen, Bauteile (Schränke, Patchfelder etc.) ebenso wie Kabel mit den verschiedensten Leitertypen (darunter Kupfer, LWL, TP und Koax). 2. Umfassende Funktionalität: Umfangreiche Plausibilitätsprüfungen, Berechnungen und Routing-Funktionen machen Command zu einem effizienten Werkzeug für die Dokumentation. Die Software generiert und verwaltet für Sie Spleißpläne, schematische Netzdarstellungen, Rangierlisten, fotorealistische Rackansichten und mehr. 3. Visualisierung: Dank unterschiedlicher Grafik-Schnittstellen können Sie Trassen und Kabelverläufe anschaulich darstellen. Je komplexer die Infrastruktur, desto schwieriger und zugleich wichtiger ist es, dass Sie den Überblick bewahren. Für den möglichst störungsfreien, kostenoptimierten Betrieb und die schnelle Fehlersuche ist es von elementarer Bedeutung, aussagekräftige Informationen über das Netz zu erhalten. Command bietet Ihnen mit Features wie Signalverfolgung oder Streckeninfo eine Fülle individueller Auswertungsmöglichkeiten angepasst an Ihre jeweiligen Abfragen. Command erleichtert Ihre Planung mittels umfangreicher Funktionalität. Alle Datenbankelemente können Sie als IST- oder PLAN-Instanz ansprechen. Mit Planungsnummern steuern Sie in Command Veränderungen präzise unverzichtbar für einen geregelten Change-Prozess. Über die Planung führen Sie Aufbau-, Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen von Geräten wie auch von Netzelementen, Kabeln, Rangierungen oder generell von Configuration Items (CIs) durch. Auch logische Objekte wie z. B. Dienste planen Sie auf diese Weise. Dies kann durchgängig in allen Command Modulen erfolgen. IST- bzw. PLAN- Status erkennen Sie in Command ganz einfach durch Symbole und farbliche Kennzeichnung. Zudem erstellen Sie bereits in der Planungsphase aus Aktionen automatisch Arbeitsanweisungen inklusive Beschreibung, Datum, Name des Planers sowie Typ und ID der Komponente. Das spart Zeit und damit Kosten. ENTWICKLUNGSSCHWERPUNKTE IM KABELMANAGEMENT IM RELEASE 9.0 Verbesserte Trassenfunktionalität Neue Autorouting-Version mit zusätzlichen Funktionen Bidirektionale GIS-Anbindung Erweiterung des APIs (Application Programming Interface) // WebGIS Zur Abbildung z. B. von FTTx-Netzen verfügt Command mit dem Modul WebGIS über ein modernes GIS-System. Kabel strecken erscheinen maßstabsgetreu in digitalen blattschnittlosen Landkarten. Diese können Sie durch Karten-Systeme beliebig ergänzen. // Trassenmanagement Im Tray-Management verwalten Sie Kabeltrassen komplett inklusive sämtlicher Knoten, Trassen, Trassen segmente und Züge. Eine integierte grafische Ansicht der Knoten verschafft Ihnen schnell den Überblick. // Muffen Muffen zeigt Ihnen die Software bis auf Einzelfaserebene. Dabei können Sie als Benutzer zwischen mehreren Ansichten wechseln, auch die Visualisierung optischer Splitter ist möglich. // Signalverfolgung Von jedem Port aus können Sie eine Signalverfolgung aufrufen. Alle Geräte und Kabel präsentiert Ihnen Command in der IST- & PLAN- Ansicht für diese Durchschaltstrecke übersichtlich und mit den wichtigsten Daten. // Belegungsliste Über eine Belegungsliste sehen Sie dank Command die komplette Portbelegung eines Geräts. Für alle Ports einer Komponente zeigt diese Ansicht alle angeschlossen Geräte und Kabel. // Verteiler-/Netzwerkschränke Verteilerschränke können Sie samt aller Komponenten fotorealistisch betrachten. Für die bequeme Erstellung dieser Ansichten umfasst Command eine Objektbibliothek mit ca Komponenten sicher die umfassendste ihrer Art. Verteiler-/Netzwerkschränke

7 12 13 // RZ MANAGEMENT Strom Klima RZ Management // WICHTIGE FUNKTIONALITÄTEN Command die Lösung für Ihr Rechenzentrum. Als RZ-Manager verantworten Sie im Wesentlichen zwei Gebiete: 1. das Sicherstellen des laufenden Betriebs 2. die Planung des künftigen Status anhand validierter Daten Bei beiden Aufgaben unterstützt Sie Command durch innovative Lösungen. Dies spiegelt sich in den Bereichen Power Management, Aircon und Data Center Cockpit wider. // Power Management Das Power Management nutzt die in den Stammdaten bereitgestellten Verbrauchsinformationen und verbindet die Objekte mit der Stromquelle. Dadurch erzielen Sie eine optimale Auslastung unter voller Berücksichtigung geforderter Redundanzen. In Verbindung mit den real gemessenen Daten aus dem Livebetrieb erhalten Sie ein Gesamtbild der tatsächlichen Betriebssituation. // Aircon Neben der Stromversorgung ist die Klimatisierung der zweite wesentliche Faktor für den effizienten RZ-Betrieb. Das Datenmodell von Command ermöglicht es Ihnen, Klimageräte, Klimazonen, Kühlkreisläufe und dergleichen mehr abzubilden. Damit liefert Ihnen die FNT Software alle Informationen für eine exakte Klimabilanz und damit für den sicheren, kostenoptimalen Betrieb. // Data Center Cockpit Zur Verwaltung eines Rechenzentrums sind viele unterschiedliche Parameter von Bedeutung. Command fasst die wesentlichen Faktoren zusammen und stellt Ihnen diese in einer Managementkonsole bereit. Dabei berücksichtigt Command Prioritäten und kritische Werte. Das Data Center Cockpit liefert Ihnen konsolidierte Informationen für Planung und Betrieb. So treffen Sie schneller die richtigen Entscheidungen. ENTWICKLUNGSSCHWERPUNKTE IM RZ MANAGEMENT IM RELEASE 9.0 Impact-Analysen und Reports Neuentwicklung Aircon Ausbau der dreidimensionalen Komponentenbibliothek mit Strom- und Gewichtsdaten Erweiterung der Planungsfunktionalität Erweiterung der Footprint-Visualisierung um Klimazonen, Bereichsdarstellungen, Trassenfunktionen und Ebenendarstellung // Flächen und Räume Command zeigt Ihnen Flächen und Räume maßstabsgetreu. Dies erleichert es Ihnen zum Beispiel, Schränke zu platzieren. In so genannten Footprints stellt die Software die Flächennutzung grafisch dar, ebenso Bodenaufbau und Gewichtsbelastung. // Strom Durch Verschalten mit Steckdosen ordnen Sie die Komponenten der jeweiligen Sicherung oder Stromschiene zu. Command unterstützt Sie dabei mit integrierten Auswertungen zu Lastverteilung und redundanten Anbindungen. // Planung Die Planung ist ein grundlegender Funktions bereich von Command. Alle Objekte und deren Zustand lassen sich im Ist- und Planzustand abbilden. So erhalten Sie qualifizierte Aussagen über den geplanten Zustand des Rechenzentrums und steuern mit Command Veränderungen und Arbeitsabläufe effizient. Außerdem vermeiden Sie Kollisionen bezüglich gemeinsam genutzter Ressourcen. // Klima Analog zu den Verbrauchswerten ermittelt Command die Wärmebelastung anhand von Herstellerinformationen. Diese lassen sich pro Schrank, Bereich oder Raum addieren. So haben Sie wichtige Informationen zur Klimatisierung des Rechenzentrums stets griffbereit. // Messwerte Neben den Herstellerinformationen für Strom und Klima ermöglicht Command Ihnen die Pflege empirisch ermittelter Werte. Messdaten aus dem laufenden Betrieb lesen Sie über normierte Schnittstellen ins System ein. In Konfigurationstabellen legen Sie zügig fest, welchen der Werte Sie für weitere Berechnungen heranziehen. Strom

8 14 15 // TELEKOMMUNIKATION Strecken und Verbindungen Aktive Techniken und Netzknoten Telekommunikation // WICHTIGE FUNKTIONALITÄTEN Das Geschäftsfeld Telekommunikation unterstützt Sie beim Management der Übertragungstechnik in vier Varianten: 1. Passives Signalweg-Routing 2. Carrier-Line-Anbindungen 3. Wide Area Network (WAN) 4. Telco-Provider-Netze // Passives Signalweg-Routing Das Modul Signal Management bildet Übertragungstechniken mit Diensten und Signalwegen ab und verschafft Ihnen damit schnell den Überblick. Dienste im Bereich der TK-Technik verwalten Sie manuell oder per Rufnummernmanagement. Das umfangreiche Management von Diensten und Signalwegen beinhaltet die Erfassung und Verwaltung von Strecken ebenso wie die von Geräte- und Personendaten. // Carrier Line In Command dokumentieren und verwalten Sie auf effektive Weise Carrier-Leitungen, die für außenliegende Nebenstellen, Heimarbeitsplätze und über das Netz geschaltete Fremdanschlüsse zum Einsatz kommen. So überwachen Sie den Status der Carrier-Leitungen wirkungsvoll und stellen Kostentransparenz her. // WAN Weitverkehrsnetze verwalten Sie in Command detailliert. Die Software berücksichtigt die Dienstausprägungen ebenso wie Kunden-, Providerund Vertragsdaten. So können Sie auch Kundenanbindungen effizient dokumentieren. // Telco Mit dem Telco Modul dokumentieren Sie die funktionalen und logischen Netzressourcen verschiedener Netztechnologien: Rundfunk- und Fernsehübertragungsnetze, Weitverkehrs-, Funk- und Satellitenübertragungsnetze ebenso wie Festnetz und Internet. Unterschiedlichste Technologien können Sie effizient als Dienste abbilden, z. B. SDH/PDH, WDM, ATM, MPLS, Ethernet, NGN, WAN, VPN oder auch DVB-T. Command unterstützt Sie wirkungsvoll bei den Betriebsprozessen Operation & Maintenance, Service Provisioning und Network Planning. Die konsequente Betrachtung der physikalischen Komponenten in Command lässt Sie Abweichungen zwischen geplantem und realisiertem Zustand schnell erkennen. Das System gibt Ihnen zudem Auskunft über die Merkmale und Einsatzdauer der physikalischen und logischen Netzressourcen. Damit erleichtert Command Ihnen die tägliche Arbeit bei der Verwaltung heterogener Netze. Command überwindet die Systemgrenzen der Übertragungstechniken. So profitieren Sie von den Vorteilen eines ganzheitlichen Managementsystems. ENTWICKLUNGSSCHWERPUNKTE IM RELEASE 9.0 Aktives und passives Autorouting Neue Wizard-Funktion Regel-Ersatzwegdokumentation WDM-Verbindungen Grafische Navigation // Aktive Technik und Netzknoten Durch hinterlegte Standardkomponenten sämtlicher Netzanbieter bauen Sie Netzknoten modular und detailgetreu auf. Neben den Assets bilden Sie auch die Netzlogik ab: In Command finden Sie alle logischen Ressourcen einer Komponente in den Stammdaten hinterlegt. // Strecken und Verbindungen Nach dem Aufbau der Knoten modellieren Sie mit Command Grundleitungen auf Kabel- oder Funkstrecken. Diese dienen als Übertragungsressource für den Service. Die Modellierung können Sie kanal- wie auch bandbreitenbezogen durchführen. Dank Medienunabhängigkeit verbindet Command unterschiedliche Technologien in heterogenen Netzen. // Schnittstellen Dank Standardschnittstellen passt sich Command leicht in Ihre individuelle Systemlandschaft ein: a) Telefontechnik: Command verfügt über Schnittstellen zu Telefonanlagen. Damit lassen sich z. B. Daten zu Rufnummern und Baugruppen automatisiert mit dem System abgleichen. b) Telekommunikationsdienste: Über eine standardisierte Excel-Importschnittstelle können Sie Basis- und Endkundendienste importieren, ebenso Netzelemente und Produkte inklusive deren Zuordnungen zu Diensten und Geräten. c) Drittsysteme und Auswertung: Alle in Command dokumentierten Daten können Sie in verschiedenen Formaten exportieren, darunter XML, XLS, CSV, HTML und PDF. // Autorouting Auf Basis der dokumentierten Netzressourcen (Kabel, Kanäle, Bandbreiten) schalten Sie mit der Command Autorouting-Funktion beliebige Verbindungen. Dabei können Sie die Auslastung des Mediums, die kürzeste Wegeführung, redundante Strecken und mehr als Kriterien hinterlegen. Im Massengeschäft des Schaltens von Endkundendiensten bietet Ihnen das Autorouting eine unverzichtbare Hilfe. // Dienste Zweck jeder TK-Infrastruktur ist es, den Kunden einen definierten Service zu liefern. Command erleichtert Ihnen diesen Vorgang: In Command können Sie den Service modellieren, über die zuvor definierten Ressourcen leiten und einem Kunden bereitstellen. // Reporting Command verfügt über ein Metaschema, mit dem Sie ohne interne Systemkenntnisse beliebige Auswertungen fahren können. Dies ermöglicht unter anderem die Implementierung von Schnittstellen zur Datenausgabe an Fremdsysteme.

9 16 17 // CONFIGURATION MANAGEMENT Physik (Signalverfolgung) Services Configuration Management // WICHTIGE FUNKTIONALITÄTEN Mit einem modernen Configuration Management gemäß ITIL unterstützt Command Sie bei allen wesentlichen Aufgaben: 1. Planung: Command erleichtert Ihnen die Planung und Definition von Configuration Items (CIs) bezüglich Zweck, Umfang sowie technischem und organisatorischem Kontext. 2. Identifikation: Die Software unterstützt Sie bei der Identifikation und Auswahl von CIs inklusive Abhängigkeiten und Verantwortlichkeiten (Ownership) sowie der eindeutigen Versionierung und Kennzeichnung. 3. Information: Command ermöglicht Ihnen die Aufzeichnung und Historienführung über alle Änderungen an CIs während des gesamten Lebenszyklus (Status). 4. Verifizierung: Regelmäßige Reviews/Audits erlauben Ihnen den Abgleich der Daten in der CMDB mit den tatsächlich vorhandenen physikalischen Komponenten. 5. Kontrolle: Mit Command stellen Sie sicher, dass sich in der Produktiv umgebung nur autorisierte und in der CMDB registrierte Komponenten befinden. Neben der Prozessbeschreibung ist die Bereitstellung gezielter Informationen das Kernstück, um diese Aufgaben zu erfüllen. Mit Command verfügen Sie über die Configuration Management Software, die sämtliche Aspekte der IT in einem Datenmodell abbildet: von der Service-Definition über Software- und Server Management bis hin zur Verwaltung physikalischer Ressourcen. Dies spart Ihnen Zeit bei alltäglichen Arbeitsabläufen und sorgt für den zuverlässigen Betrieb Ihrer Infrastruktur ebenso wie für Revisionssicherheit. ENTWICKLUNGSSCHWERPUNKTE IM RELEASE 9.0 Servervirtualisierung IPv6 Client Management Verbesserte Servicedefinition Leichtere Platzierung von Objekten (Wizard-Funktionalität) Umfassenderes Software Management Detailliertere Planungsmöglichkeit Optimierte Suchfunktion // Liegenschaft Räumliche Strukturen erfassen Sie in Command einfach mit dem Liegenschaftsbrowser. Mittels so genannter Top-Level-Zonen können Sie diese Strukturen logisch gruppieren. // Physik Der physikalische Layer beschreibt die komplette Infrastruktur wie Hardware, Kabel, Schränke etc. Die Lieferprogramme aller gängigen Hersteller stehen Ihnen als Bibliothek-Elemente zur Verfügung. // Netzwerk Auf der Netzwerkebene bietet Command Ihnen den Überblick über zahlreiche Aspekte: von der Adressierung über das Routing und die Verbindungen bis hin zur Portbelegung. // Server und Storage Mit Command unterscheiden Sie Rechnerkapazitäten nach deren Verwendung. Klare Informationen über Server und Storagesysteme bilden die Basis für den sicheren Betrieb von Applikationen und Software, alle gängigen Virtualisierungsmethoden lassen sich abbilden. Auf der Client-Seite haben Sie dank Command ein Auge auf die Nutzung von Software und Applikationen sowie deren Anwender. cen. Dank Command erhalten Sie alle erforderlichen Informationen zu den am Service beteiligten Komponenten. // Software und Applikationen Die im Softwarekatalog/DSL (Definitive Software Library) hinterlegten Programme können Servern und Clients zugeordnet werden. Zusätzlich besteht die Möglichkeit Softwarepakete zu Applikationen zu kombinieren. // Geschäftsprozesse Auf den Services beruhen letztlich die Geschäftsprozesse. Mit Hilfe von Command können Sie diese Abhängigkeiten anschaulich darstellen und schnell auswerten. Storage // Services Als Basis für den Service beschreibt das Produkt den Umfang der zu erwartenden Leistung; im Rahmen des Services erfolgt die Verknüpfung der Vertrags- und Kundendaten mit technischen Ressour-

10 18 // UNTERNEHMEN 19 // UNTERNEHMEN Was für unsere Arbeit spricht? Gute Kunden und ihr guter Name! // Wenn zu den Kunden nahezu die Hälfte der im Deutschen Aktienindex (DAX 30) notierten Unternehmen gehören, dann ist das sicher ein aussagekräftiger Beleg für die Leistungsfähigkeit eines Unternehmens. // Automobil-Industrie Audi AG Neckarsulm / BMW AG / Daimler AG / EDS Deutschland GmbH / John Deere / Volkswagen AG / Porsche-PIKS GmbH // Banken und Versicherungen Bayerische Landesbank / Commerzbank AG / Deutsche Bank AG / Deutsche Bundesbank Frankfurt / Hamburger Sparkasse / HUK Coburg / Hamburg Mannheimer (ITERGO) / HSH Nordbank AG / HypoVereinsbank UniCredit Group / LBS Grundstücksverwaltungsgesellschaft Potsdam / Postbank / Provinzial Versicherung / West LB Systems / LBBW Landesbank Baden Württemberg / Victoria Versicherung AG / Finanz Informatik GmbH & Co. KG / AOK Baden Württemberg / Landesbank Berlin / Deutsche Börse Frankfurt / Börse Stuttgart / Sparda-Bank / kubusit // Bergbau- und Technologie DSK Deutsche Steinkohle & Evonik Industries // Chemie Altana AG / Bayer Pharma AG / Boehringer Ingelheim / Evonik Industries AG / sanofi-aventis Deutschland GmbH // Energie ENBW ODR / EON edis / Mainova AG / MIRO Karlsruhe / RWE Power AG // Flughäfen Flughafen Hamburg GmbH / Flughafen Hannover / Flughafen Köln/ Bonn GmbH / Flughafen München GmbH / Fraport AG Flughafen Frankfurt // Kliniken Diakoniewerk Schwäbisch Hall e. V. / Diakonische Dienste Hannover GmbH / Klinik am Eichert / Inselspital Bern / Klinikum Augsburg / Klinikum Ludwigsburg / Universitätsklinikum Aachen // Medien Axel Springer Verlag Hamburg / NDR Nord deutscher Rundfunk / ProSiebenSat.1 Produktion / SWR Südwestrundfunk / WDR Westdeutscher Rundfunk / Media Broadcast GmbH / Heinrich Bauer Verlag KG / Saarländischer Rundfunk // Öffentliche Einrichtungen BAM Berlin / Bundesamt für Wehrplanung & Beschaffung Koblenz / Stadt Dortmund / Informations verbund Bonn Berlin / Polizei Hamburg / Real Time Center AG Bern / Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung / Landeshauptstadt München / Bayerisches Rotes Kreuz / Stadt Zürich/Kanton Zürich / VBS/ Schweizer Armee / Bundesagentur für Arbeit / Zivit / Stuttgarter Straßenbahn AG // Maschinenbau und produzierendes Gewerbe Leitz / MTU AG / Siemens AG / Voest-Alpine Stahl GmbH Linz / Liebherr Logistik GmbH / Airbus / Nexans Deutschland Industries / Norma / Viessmann Group / Paul Hartmann AG // Telekommunikations- und IT-Dienstleister Central Telegraph Moskau / Dataport / HL komm GmbH / IBM Rechenzentren & IBM Böblingen / Messe Berlin / Siemens AG / Slovak Railways / Vodafone D2 GmbH / Kabel Baden- Württemberg / Motorola GmbH / T-Systems / Alcatel Lucent / Autodesk GmbH / Controlware GmbH / DTM Datentechnik Moll / Freenet AG / gkv Informatik / Hewlett Packard / I.T.E.N.O.S. GmbH / Imtech GmbH & Co. KG / NextiraOne GmbH // Universitäten, Wissenschaft und Forschung Deutsches Elektronen-Synchrotron (DESY) / Forschungszentrum Karlsruhe GmbH / RWTH Aachen / Universität Bern / Universität Hamburg / Universität Konstanz / Universität Paderborn // Retail- und Versandhandel Otto-Versand GmbH Hamburg / Home Shopping Europe GmbH / Eurogate / dm drogerie markt Unternehmen mit Zukunft. Building the future. // FNT ist ein unabhängiges und inhabergeführtes Softwarehaus, das nach über 16 Jahren kontinuierlichen Wachstums heute über 120 Mitarbeiter beschäftigt, einen Großteil davon in der Software entwicklung. Komplexe Strukturen transparent machen und dadurch effektives Informationsmanagement ermöglichen. FNT ist darauf spezialisiert, alle Facetten einer modernen IT-Struktur in einem Datenmodell abzubilden. Durch umfassende Entwicklungsleistungen wurde die qualitativ hochwertige Produkt-Suite Command entwickelt. Command stellt eine Integrationsplattform für ITSM-Daten bereit. Differenzierungsmerkmale der Produkt-Suite Command sind Tiefe und Vollständigkeit der Integration. Es entsteht ein vollständiges und korrektes Abbild der IT-Systeme. Als Service Management Software mit ganzheitlichem Ansatz unterstützt Command die Fachabteilungen bei ihren spezifischen Aufgaben und ermöglicht den interdisziplinären Blick auf das Big Picture, also auf die gesamte Installation. Die Bandbreite erstreckt sich von den Gebäudestrukturen über Netzwerk und Server bis zur Applikation und deren Bezug zum Geschäfts prozess. Niederlassungen befinden sich in der Nähe der Kunden in Berlin, Bremen, München, nahe Düsseldorf und Wolfsburg. FNT expandiert weiter u. a. mit Standorten in den USA (Parsippany, New Jersey) und Russland. Der Kundenstamm umfasst eine Vielzahl namhafter Unternehmen aus den unter schiedlichsten Branchen wie z. B. Automobilindustrie, Banken, Versicherungen, Chemie, Energiewirtschaft, Flughäfen, Kliniken, Medien, produzierendes Gewerbe, Telekommunikations- und lt-dienstleister sowie öffentliche Einrichtungen. Nahezu die Hälfte der im DAX 30 notierten Konzerne setzt heute schon die FNT-Produkt-Suite Command ein. OUT OF THE BOX - SOFTWARE Unser Ziel ist es, so weit als möglich standardisierte Software an zubieten. Dies senkt die Kosten für unsere Kunden und erleichtert die Wartung. Letztendlich ist jedoch die Umsetzung einer ganzheitlichen Lösung von den individuellen Gegebenheiten der Unternehmen abhängig. Es sind Schnittstellen zu den eingesetzten IT-Bausteinen zu ent wickeln, Prozesse zu integrieren, Masken und Datenfelder anzupassen, usw. Nutzen Sie unser Know-how um Ihre Ziele zu erreichen! Wir beraten Sie gerne oder senden Ihnen weitere Informationen über Command. Telefon: oder

Planung und Verwaltung komplexer RZ- und IT-Infrastrukturen

Planung und Verwaltung komplexer RZ- und IT-Infrastrukturen Planung und Verwaltung komplexer RZ- und IT-Infrastrukturen Referent: Michael Bahle Folie 1Folie von X1 // Das Unternehmen FNT // Wir über uns // Gründung der FNT GmbH im Jahre 1994 // unabhängiges, inhabergeführtes

Mehr

// FNT CommandSMB Basis

// FNT CommandSMB Basis // when transparency matters. Liegenschaft CI Library Administration Dateianlagen Planung Asset Management Access Management Lifecycle Management Objekt Management Verkabelung Accessory Management Schaltschrank

Mehr

Asset Management CMDB SMDB Evolution der Information

Asset Management CMDB SMDB Evolution der Information Asset Management CMDB SMDB Evolution der Information Inhalt Asset Management CMDB SMDB Evolution der Information Modellierung Erfassung/ Pflege Validierung Auswertung FNT-GmbH Röhlinger Straße 11 D-73479

Mehr

TE s Managed Connectivity - ein Infrastruktur Management System der anderen Art! Ralph Siegmund

TE s Managed Connectivity - ein Infrastruktur Management System der anderen Art! Ralph Siegmund TE s Managed Connectivity - ein Infrastruktur Management System der anderen Art! Ralph Siegmund Warum ein Infrastruktur Management System? Monitoring Layer 1 (Verkabelung) Unternehmensbereiche nähern sich

Mehr

Referenzkundenbesuche 2010

Referenzkundenbesuche 2010 Referenzkundenbesuche 2010 Komplexe IT-Strukturen steuern statt verwalten Bern - Hamburg - Düsseldorf - Frankfurt - Karlsruhe - München - Linz Building the Future // IT SERVICE MANAGEMENT APPLICATIONS

Mehr

Andreas Reiger. DCIM mit FNT Command RZ Verwaltung & Planung, ganzheitlich & durchgängig FNT SOFTWARE. 4. Mai 2015. 2014 FNT GmbH

Andreas Reiger. DCIM mit FNT Command RZ Verwaltung & Planung, ganzheitlich & durchgängig FNT SOFTWARE. 4. Mai 2015. 2014 FNT GmbH Andreas Reiger DCIM mit FNT Command RZ Verwaltung & Planung, ganzheitlich & durchgängig FNT SOFTWARE 4. Mai 2015 FNT Software Führender Anbieter integrierter Software für die Dokumentation und das Management

Mehr

speedikon DAMS Intelligentes Asset-, Kabel- und Energiemanagement im Rechenzentrum - DCIM speedikon DAMS effizientes Verwalten von Rechenzentren

speedikon DAMS Intelligentes Asset-, Kabel- und Energiemanagement im Rechenzentrum - DCIM speedikon DAMS effizientes Verwalten von Rechenzentren speedikon DAMS Intelligentes Asset-, Kabel- und Energiemanagement im Rechenzentrum - DCIM Häufig auftretende Fragestellungen im Rechenzentrum Welche Geräte befinden sich in unserem Rechenzentrum? Wo befindet

Mehr

Michael Bahle. DCIM mit FNT Command RZ Verwaltung & Planung, ganzheitlich & durchgängig FNT SOFTWARE. 6. Februar 2015.

Michael Bahle. DCIM mit FNT Command RZ Verwaltung & Planung, ganzheitlich & durchgängig FNT SOFTWARE. 6. Februar 2015. Michael Bahle DCIM mit FNT Command RZ Verwaltung & Planung, ganzheitlich & durchgängig FNT SOFTWARE 6. Februar 2015 FNT Software Führender Anbieter integrierter Software für die Dokumentation und das Management

Mehr

// when transparency matters. FNT CommandSMB. Komplexe IT-Strukturen im Mittelstand transparent machen. CommandSMB

// when transparency matters. FNT CommandSMB. Komplexe IT-Strukturen im Mittelstand transparent machen. CommandSMB // when transparency matters. FNT CommandSMB Komplexe IT-Strukturen im Mittelstand transparent machen CommandSMB Quelle: Südwestpresse 21. Juni 2011 Quelle: COMPUTERWOCHE 23.05.2012 2 Eine Studie von Pricewaterhouse

Mehr

// when transparency matters. Standardsoftware. für das Service- und Infrastrukturmanagement

// when transparency matters. Standardsoftware. für das Service- und Infrastrukturmanagement // when transparency matters. Standardsoftware für das Service- und Infrastrukturmanagement 2 Inhalt 4 5 Worauf es ankommt 6 7 Asset & Configuration Management 8 9 IT Infrastructure Management 10 11 Data

Mehr

Holger Nickel M.A. (Geschäftsführer) LANline TechForum Zentralisierung des IT-Managements mit einer Advanced CMDB 10.02.

Holger Nickel M.A. (Geschäftsführer) LANline TechForum Zentralisierung des IT-Managements mit einer Advanced CMDB 10.02. Holger Nickel M.A. (Geschäftsführer) LANline TechForum Zentralisierung des IT-Managements mit einer Advanced CMDB 10.02.2015, München AixpertSoft GmbH Meilensteine der Firmen- und Produktentwicklung AixpertSoft

Mehr

do you do it? i-doit OpenSource CMDB Dennis Stücken

do you do it? i-doit OpenSource CMDB Dennis Stücken do you do it? i-doit OpenSource CMDB Dennis Stücken synetics GmbH, 23.04.2009 Agenda Was ist i-doit Was kann i-doit Vorteile Schnittstellen i-doit in der Praxis Aussicht 2 Was ist i-doit? Dokumentationslösung

Mehr

speedikon DAMS Intelligentes Asset-, Kabel-, und Energiemanagement im Rechenzentrum Netzwerk Power

speedikon DAMS Intelligentes Asset-, Kabel-, und Energiemanagement im Rechenzentrum Netzwerk Power speedikon DAMS Intelligentes Asset-, Kabel-, und Energiemanagement im Rechenzentrum Netzwerk Power Häufig auftretende Fragestellungen Welche Geräte befinden sich in unserem Rechenzentrum? Wo befindet sich

Mehr

WENDIA ITSM EXPERT TALK

WENDIA ITSM EXPERT TALK WENDIA ITSM EXPERT TALK WENDIA ITSM WHITEPAPER IT SERVICE MANAGEMENT BASISWISSEN: IN EINFACHEN SCHRITTEN ZUR CMDB Wer, Wie, Was: Die CMDB als Herzstück eines funktionierenden IT Service Management Die

Mehr

2.1.6 Configuration Management

2.1.6 Configuration Management 2.1.6 Configuration Management Im Configuration Management wird die gesamte IT-Infrastruktur eines Unternehmens in Form eines logischen Modells abgebildet. Ziel ist es, stets einen gesicherten aktuellen

Mehr

Fixed Access. Analysieren, Planen und Optimieren von Zugangsnetzen

Fixed Access. Analysieren, Planen und Optimieren von Zugangsnetzen Fixed Access Analysieren, Planen und Optimieren von Zugangsnetzen Die Leistungsmerkmale NetWorks Fixed Access ist ein Planungs-, Optimierungs- und Dokumentationstool für Zugangsnetze, die auf FTTx, PON,

Mehr

Call for Papers IT SERVICE SOLUTIONS

Call for Papers IT SERVICE SOLUTIONS Call for Papers IT SERVICE SOLUTIONS Call for Papers Die IT Fabrik // IT Services definieren automatisieren integrieren IT Fabrik, Automatisierung, Big Data, Software Defined Networks, Cloud, Mobility,

Mehr

AT+C VERBINDUNGS-MANAGER VM.7 INTELLIGENTES CAFM, KABELMANAGEMENT, DCIM. Dipl.-Ing. Wolfgang Schröder AT+C EDV GmbH

AT+C VERBINDUNGS-MANAGER VM.7 INTELLIGENTES CAFM, KABELMANAGEMENT, DCIM. Dipl.-Ing. Wolfgang Schröder AT+C EDV GmbH AT+C VERBINDUNGS-MANAGER VM.7 INTELLIGENTES CAFM, KABELMANAGEMENT, DCIM Dipl.-Ing. Wolfgang Schröder AT+C EDV GmbH Softwaregestützte RZ-Planung und Dokumentation AT+C Verbindungs-Manager VM.7 das RZ-Planungs-

Mehr

ITSM Beratung. Der Trainerstab der Mannschaft. Christian Stilz, Project Manager

ITSM Beratung. Der Trainerstab der Mannschaft. Christian Stilz, Project Manager ITSM Beratung Der Trainerstab der Mannschaft Christian Stilz, Project Manager matrix technology AG, 20. Januar 2011 Agenda Klassische Ausgangslage und was man daraus lernen sollte. Wichtige Lösungsansätze:

Mehr

IT-Service-Management-Framework

IT-Service-Management-Framework IT-Service-Management-Framework Effiziente Prozesse für die öffentliche Verwaltung MATERNA GmbH 2011 www.materna.de 1 Agenda IT-Service-Management-Framework 1 IT-Service-Management-Framework 2 3 ITIL 2010

Mehr

Das Oracle Release- und Patch- Management unter ITIL in der Praxis

Das Oracle Release- und Patch- Management unter ITIL in der Praxis Das Oracle Release- und Patch- Management unter ITIL in der Praxis Kunde: DOAG Ort: Stuttgart Datum: 03.06.2008 Reiner Wolf, Trivadis AG Reiner.Wolf@trivadis.com Basel Baden Bern Lausanne Zürich Düsseldorf

Mehr

O N E SOLUTION. VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement. VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement

O N E SOLUTION. VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement. VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement O N E SOLUTION VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement Ü B E R S C H R I F T A R T I K E L I N N E N S E I T E C O M PA N Y OVERV

Mehr

Remedy-Day 2013. Innovative ITSM Lösungen von NTT Data. Machen wir es uns besser, schöner und leichter. Thomas Rupp Alexander Lyer Lukas Máté

Remedy-Day 2013. Innovative ITSM Lösungen von NTT Data. Machen wir es uns besser, schöner und leichter. Thomas Rupp Alexander Lyer Lukas Máté Remedy-Day 2013 Innovative ITSM Lösungen von NTT Data Machen wir es uns besser, schöner und leichter Thomas Rupp Alexander Lyer Lukas Máté Copyright 2012 NTT DATA Corporation GTW Generischer Ticket Workflow

Mehr

Cable Management. Behalten Sie den Durchblick! Transparenz im Inside & Outside Plant. Management sorgen dafür, dass Sie Ihr Kabelmanagement dauerhaft

Cable Management. Behalten Sie den Durchblick! Transparenz im Inside & Outside Plant. Management sorgen dafür, dass Sie Ihr Kabelmanagement dauerhaft Cable Management Behalten Sie den Durchblick! Transparenz im Inside & Outside Plant Management sorgen dafür, dass Sie Ihr Kabelmanagement dauerhaft und erfolgreich im Griff behalten. www.fntsoftware.com

Mehr

Monitoring bei GISA Jörg Sterlinski

Monitoring bei GISA Jörg Sterlinski Jörg Sterlinski Donnerstag, 18. Oktober 2012 2012 GISA GmbH Leipziger Chaussee 191 a 06112 Halle (Saale) www.gisa.de Agenda Vorstellung GISA GmbH Gründe für den Einsatz von Icinga Rahmenbedingungen KISS

Mehr

Leistungsbeschreibung

Leistungsbeschreibung Leistungsbeschreibung Telephon: (+43) 1 / 256 97 25-0 Fax: (+43) 1 / 256 97 25-66 e-mail: office@sw-tech.net web: www.sw-tech.net Inhaltsverzeichnis 1 My service Überblick... 3 2 Abbildung von Services

Mehr

ISO 20000: Die CMDB im Betrieb und ihr Beitrag zu einem funktionierenden ITSM-System

ISO 20000: Die CMDB im Betrieb und ihr Beitrag zu einem funktionierenden ITSM-System ISO 20000: Die CMDB im Betrieb und ihr Beitrag zu einem funktionierenden ITSM-System 7. INFORMATION-SECURITY-SYMPOSIUM, WIEN 2011 DI Markus Hefler, BSc, Florian Hausleitner 1 Agenda 1. Kurze Vorstellung

Mehr

Saarländischer Städte- und Gemeindetag Mehr Breitband für Deutschland

Saarländischer Städte- und Gemeindetag Mehr Breitband für Deutschland Saarländischer Städte- und Gemeindetag Mehr Breitband für Deutschland inexio KGaA auf einen Blick Geschäftsgegenstand Telekommunikationsdienste der nächsten Generation und Informationstechnologie für professionelle

Mehr

Configuration management

Configuration management Hauptseminar im Wintersemester 2003/2004 Neue Ansätze im IT-Service-Management-Prozessorientierung (ITIL/eTom) Configuration management 18. Februar 2004 Tingting Hu Betreuer: Vitalian A. Danciu Inhalt

Mehr

ITIL mit SAP R/3. Kundenservice für und mit ZENOS

ITIL mit SAP R/3. Kundenservice für und mit ZENOS ITIL mit SAP R/3 Kundenservice für und mit ZENOS Was ist ITIL? Information Technology Infrastructure Library Ende der 80er Jahre entworfen Herausgeber: Office of Government Commerce (OGC) Sammlung von

Mehr

Kurzanleitung ejax Online-Demo

Kurzanleitung ejax Online-Demo Dieser Leitfaden führt Sie in 12 Schritten durch die Module der Online Demo-Version des ejax Management Systems. Übersicht und Navigation Schritt 1 Nach der Anmeldung und dem Start der Anwendungsoberfläche

Mehr

NetDocu 3.0. Automatische Netzwerk-Dokumentation und Asset-Management.

NetDocu 3.0. Automatische Netzwerk-Dokumentation und Asset-Management. Automatische. Kurzer Überblick NetDocu - automatische Netzwerkdokumentation Inventarisierung und Asset-Management NetDocu ist das ideale Tool für Administratoren, IT-Mitarbeiter, Datenschutzbeauftragte

Mehr

FUTURE-PATCH Das RFID gestützte AIM System

FUTURE-PATCH Das RFID gestützte AIM System FUTURE-PATCH Das RFID gestützte AIM System Patrick Szillat Leiter Marketing TKM Gruppe 1 Struktur und Geschäftsfelder. DIE TKM GRUPPE HEUTE. 2 Die TKM Gruppe TKM Gruppe Segmente Verkabelungssysteme für

Mehr

cablescout Service Providing Netzplanung und Netzdokumentation einfach gemacht

cablescout Service Providing Netzplanung und Netzdokumentation einfach gemacht cablescout Service Providing Netzplanung und Netzdokumentation einfach gemacht cablescout Service Providing online-basiertes Netzmanagement in Echtzeit Eine aktuelle und detaillierte Netzdokumentation

Mehr

IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2013

IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2013 Fallstudie: REALTECH IDC Market Brief-Projekt IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2013 Die cloud als herausforderung realtech Unternehmensdarstellung Informationen zum Unternehmen www.realtech.de Die

Mehr

Neue Sicherheits-Anforderungen durch eine vereinheitlichte physikalische Infrastruktur (IT) und ITIL

Neue Sicherheits-Anforderungen durch eine vereinheitlichte physikalische Infrastruktur (IT) und ITIL Neue Sicherheits-Anforderungen durch eine vereinheitlichte physikalische Infrastruktur (IT) und ITIL Warum sind Standards sinnvoll? Die Standardisierung der IT Infrastrukturen Layer 7 - Applika.on z.b.

Mehr

Microsoft Dynamics NAV Technische Details

Microsoft Dynamics NAV Technische Details Microsoft Dynamics NAV Technische Details INHALT Microsoft Dynamics NAV Technische Details........................................ [3] Infrastruktur.............................................. [3] Systemanforderungen.....................................

Mehr

Mit ISTM & Mobility Customer Applications zu mehr "Kunden"zufriedenheit.

Mit ISTM & Mobility Customer Applications zu mehr Kundenzufriedenheit. Mit ISTM & Mobility Customer Applications zu mehr "Kunden"zufriedenheit. Ein Beitrag zum Mobility Forum 22.09.2011 1 itsmf Mobility Forum 22.09.2011 2 itsmf Mobility Forum 22.09.2011 3 itsmf Mobility Forum

Mehr

Risk Management. Überblick RIM 1.5.100

Risk Management. Überblick RIM 1.5.100 Risk Management Überblick - 1 - OMNITRACKER Risk Management im Überblick Effizientes Risikomanagement mit dem OMNITRACKER Risk Management Ein Werkzeug zur Abdeckung des gesamten Prozesses von der Risikoerfassung

Mehr

E-Mail-Archivierung für Microsoft Outlook und Exchange Server

E-Mail-Archivierung für Microsoft Outlook und Exchange Server windream Exchange E-Mail-Archivierung für Microsoft Outlook und Exchange Server 2 E-Mail-Archivierung für Microsoft Outlook und Exchange Server Das ständig wachsende Volumen elektronischer Mitteilungen

Mehr

Peter Hake, Microsoft Technologieberater

Peter Hake, Microsoft Technologieberater Peter Hake, Microsoft Technologieberater Risiken / Sicherheit Autos Verfügbarkeit Richtlinien Service Points Veränderungen Brücken Straßen Bahn Menschen Messe Airport Konsumenten Kennt die IT-Objekte,

Mehr

Wide Area Networks (WAN) Digitalfunk (PMR) Nachrichtenkabelnetze

Wide Area Networks (WAN) Digitalfunk (PMR) Nachrichtenkabelnetze Wide Area Networks (WAN) Digitalfunk (PMR) Nachrichtenkabelnetze Übersicht Portfolio und Leistungsumfang für Standortausrüstungen und Infrastrukturen IfTk Ingenieurbüro für Telekommunikation Weitverkehrstechnik

Mehr

HelpMatics Service Management System

HelpMatics Service Management System HelpMatics Service Management System HelpMatics ServiceDesk HelpMatics Change HelpMatics Survey HelpMatics CMS Neue Features in V6.5 2010-08-05 1 NEUES FEATURE HELPMATICS ONE-CLICK-TICKET... 3 2 NEUE FEATURES

Mehr

Automatisierte Durchführung von Transporten in der Automic (UC4) Automation Engine - ONE Automation

Automatisierte Durchführung von Transporten in der Automic (UC4) Automation Engine - ONE Automation WF2Trans Automatisierte Durchführung von Transporten in der Automic (UC4) Automation Engine - ONE Automation Aus unserer langjährigen Erfahrung in Kundenprojekten wissen wir, dass ein klares und eindeutiges

Mehr

Networkers AG. Kurzvorstellung

Networkers AG. Kurzvorstellung Kurzvorstellung Kurzvorstellung a d v a n c e d n e t w o r k i n g Die Networkers AG ist Spezialist für die Planung, den Aufbau und den Betrieb sicherer und leistungsfähiger Applikations- und Netzwerkinfrastrukturen.

Mehr

Management Physikalischer Infrastrukturen

Management Physikalischer Infrastrukturen Management Physikalischer Infrastrukturen in virtualisiertenumgebungen Dipl.-Ing. Lars-Hendrik Thom Regional Technical Support Manager D-A-CH 4/10/2012 Kurzvorstellung PANDUIT Panduit ist einer der führenden

Mehr

OpenCms jbpm Workflow Engine. OpenCms und jbpm Workflow Engine

OpenCms jbpm Workflow Engine. OpenCms und jbpm Workflow Engine OpenCms und jbpm Workflow Engine Geschäftliche Abläufe in einem Unternehmen folgen zu einem großen Prozentsatz beschreibbaren Prozessen, den so genannten Geschäftsprozessen. Diese Erkenntnis führte zum

Mehr

THE POWER OF BUILDING AND MANAGING NETWORKS. Carrier-Management

THE POWER OF BUILDING AND MANAGING NETWORKS. Carrier-Management THE POWER OF BUILDING AND MANAGING NETWORKS Carrier-Management by ERAMON GmbH Welserstraße 11 86368 Gersthofen Germany Tel. +49-821-2498-200 Fax +49-821-2498-299 info@eramon.de info@eramon.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

Anwendertage WDV2012 28.02.-01.03.2013 in Pferdingsleben

Anwendertage WDV2012 28.02.-01.03.2013 in Pferdingsleben Anwendertage WDV2012 28.02.-01.03.2013 in Pferdingsleben Thema: xrepo Auswirkungen auf zukünftige Entwicklungen Referent: Dipl.Ing. Simon Scheler MSc PRAXIS-Consultant Alles ist möglich! 1 Zu meiner Person

Mehr

1 Welcher Service Operation Prozesse fehlen? Incident Management, Problem

1 Welcher Service Operation Prozesse fehlen? Incident Management, Problem 1 Welcher Service Operation Prozesse fehlen? Incident Management, Problem Management, Access Management a. Event Management b. Service Desk c. Facilities Management d. Change Management e. Request Fulfilment

Mehr

BusinessITPeople. Reporting und Analyse mit SAP Business Objects. Von Self-Service bis Pixel-Perfect: Relevante Daten verständlich präsentiert

BusinessITPeople. Reporting und Analyse mit SAP Business Objects. Von Self-Service bis Pixel-Perfect: Relevante Daten verständlich präsentiert Reporting und Analyse mit SAP Business Objects Auf Basis von SAP BW oder relationalen DBMS Von Self-Service bis Pixel-Perfect: Relevante Daten verständlich präsentiert Reporting Automatisiert generierte

Mehr

Modul 3: Service Transition Teil 3

Modul 3: Service Transition Teil 3 Modul 3: Service Transition Teil 3 1. Ziel, Wert und Aufgaben von Service Transition? 2. Prozess: Projektmanagement (Transition Planning and Support) 3. Prozess: Change Management 4. Prozess: Change-Evaluierung

Mehr

Technische Produktinformation: Active Directory- Management in bi-cube

Technische Produktinformation: Active Directory- Management in bi-cube Inhalt: 1 bi-cube -FEATURES ACTIVE DIRECTORY... 2 2 DAS SYSTEMKONZEPT... 3 3 WAS SIND ADOC UND ECDOC?... 3 4 DIE WICHTIGSTEN FUNKTIONEN IM ÜBERBLICK... 5 4.1 Verwaltung der Strukturdaten... 5 4.2 Verwaltung

Mehr

ITIL im öffentlichen Sektor Praxisbericht Stadt Köln Amt für Informationsverarbeitung

ITIL im öffentlichen Sektor Praxisbericht Stadt Köln Amt für Informationsverarbeitung ITIL im öffentlichen Sektor Praxisbericht Stadt Köln Agenda Entwicklung der Einführungsplanung Best Practices der Stadt Köln Warum 14? Schulungskonzept Integration Configuration Die Stadt Köln 405,15 qkm

Mehr

Erstellung und Betrieb von (GEONIS) Apps im Enterprise-Umfeld für Web und Mobile

Erstellung und Betrieb von (GEONIS) Apps im Enterprise-Umfeld für Web und Mobile map.apps Erstellung und Betrieb von (GEONIS) Apps im Enterprise-Umfeld für Web und Mobile Christoph Uhlenküken, con terra GmbH Geocom User Conference Deutschland 24.02.2015 map.apps - Kern Eigenschaften

Mehr

Dichtung und Wahrheit: 10-Gigabit-Ethernet

Dichtung und Wahrheit: 10-Gigabit-Ethernet E-Guide Dichtung und Wahrheit: 10-Gigabit-Ethernet Obwohl 10-Gigabit-Ethernet (10 GbE) bereits seit Jahren allgemein verfügbar ist, sind meisten Netzwerkadministratoren mit der Technik noch immer nicht

Mehr

UpToNet Workflow Workflow-Designer und WebClient Anwendung

UpToNet Workflow Workflow-Designer und WebClient Anwendung UpToNet Workflow Workflow-Designer und WebClient Anwendung Grafische Erstellung im Workflow-Designer 1 Grafische Erstellung im Workflow-Designer Bilden Sie Ihre Arbeitsvorgänge im Workflow-Designer von

Mehr

Moderne Glasfaserinfrastrukturen nur Kabel oder mehr? Storagetechnology 2008 05.06.2008 Dr. Gerald Berg

Moderne Glasfaserinfrastrukturen nur Kabel oder mehr? Storagetechnology 2008 05.06.2008 Dr. Gerald Berg Moderne Glasfaserinfrastrukturen nur Kabel oder mehr? Storagetechnology 2008 05.06.2008 Dr. Gerald Berg 1 Inhalt Einführung strukturierte Verkabelung Normung Qualität der Komponenten Installation Dokumentation

Mehr

INFRASTRUKTURSOFTWARE SPEEDIKON DAMS

INFRASTRUKTURSOFTWARE SPEEDIKON DAMS Whitepaper INFRASTRUKTURSOFTWARE SPEEDIKON DAMS Professionelles Management von Rechenzentren BERATUNG SERVICES LÖSUNGEN INHALTSVERZEICHNIS SEITE THEMA 3 Problemstellung, Anforderungen und Lösung 4 Assetmanagement

Mehr

Leistungsbeschreibung. PHOENIX Archiv. Oktober 2014 Version 1.0

Leistungsbeschreibung. PHOENIX Archiv. Oktober 2014 Version 1.0 Leistungsbeschreibung PHOENIX Archiv Oktober 2014 Version 1.0 PHOENIX Archiv Mit PHOENIX Archiv werden Dokumente aus beliebigen Anwendungen dauerhaft, sicher und gesetzeskonform archiviert. PHOENIX Archiv

Mehr

Configuration Management mit Verbosy 17.04.2013 OSDC 2013. Eric Lippmann www.netways.de

Configuration Management mit Verbosy 17.04.2013 OSDC 2013. Eric Lippmann www.netways.de Configuration Management mit Verbosy 17.04.2013 OSDC 2013 Eric Lippmann Kurzvorstellung NETWAYS Expertise OPEN SOURCE SYSTEMS MANAGEMENT OPEN SOURCE DATA CENTER Monitoring & Reporting Configuration Management

Mehr

codia Schriftgutverwaltung / Aktenplan

codia Schriftgutverwaltung / Aktenplan codia Schriftgutverwaltung / Aktenplan codia Software GmbH Auf der Herrschwiese 15a 49716 Meppen Telefon: 0 59 31/93 98 0 Telefax: 0 59 31/93 98 25 E-Mail: info@codia.de Internet: www.codia.de [1] 1 codia

Mehr

SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren

SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren SNP Business Landscape Management SNP The Transformation Company SNP Business Landscape Management SNP Business Landscape Management

Mehr

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de Herzlich willkommen! die Business Suite für Ihr Unternehmen Alexander Sturm Telefon: +49 (711) 1385 367 Alexander.Sturm@raber-maercker.de Agenda Kurzvorstellung Raber+Märcker Die Business Suite für Ihr

Mehr

Schnittstelle SAP. - Schnittstelle SAP

Schnittstelle SAP. - Schnittstelle SAP Schnittstelle SAP - Schnittstelle SAP K3V 3.0 Energiewirtschaft als technische Ergänzung zu SAP als führendes ERP-System K3V 3.0 kann problemlos mit einem ERP-System wie z.b. SAP zusammenarbeiten, auch

Mehr

Copyright 2015 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice.

Copyright 2015 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice. Schritt für Schritt in das automatisierte Rechenzentrum Converged Management Michael Dornheim Mein Profil Regional Blade Server Category Manager Einführung Marktentnahme Marktreife Bitte hier eigenes Foto

Mehr

Nischendisziplin Configuration Management?

Nischendisziplin Configuration Management? Nischendisziplin Configuration Management? Ergebnisse der itsmf-marktstudie Hans-Peter Fröschle itsmf Deutschland e.v. hans-peter.froeschle@itsmf.de 1 Gliederung 1. Definitionen und Stellenwert Configuration

Mehr

Axel Haller, Symposium 25-26 März 2010 Engineering Workflow: Potential und Praxis bei der Integration von Verfahrenstechnik und Automation

Axel Haller, Symposium 25-26 März 2010 Engineering Workflow: Potential und Praxis bei der Integration von Verfahrenstechnik und Automation Axel Haller, Symposium 25-26 März 2010 Engineering Workflow: Potential und Praxis bei der Integration von Verfahrenstechnik und Automation March 25, 2010 Slide 1 Agenda Die Problematik Das Lösungsmittel

Mehr

Gebäude-, Immobilien- und Liegenschaftsmanagement. Mietmanagement Property Management. www.geo12.de

Gebäude-, Immobilien- und Liegenschaftsmanagement. Mietmanagement Property Management. www.geo12.de Gebäude-, Immobilien- und Liegenschaftsmanagement Mietmanagement Property Management www.geo12.de Gebäude-, Immobilien- und Liegenschaftsmanagement Miet- und Property Management Übersicht Miet- und Property

Mehr

Effizienz und Sicherheit im RZ durch RFID gestützte AIM Systeme

Effizienz und Sicherheit im RZ durch RFID gestützte AIM Systeme Effizienz und Sicherheit im RZ durch RFID gestützte AIM Systeme Inhalt Grundprinzip eines modernen Patchkabel Management Systems Grundfunktionen eines modernen Patchkabel Management Systems Vorteile RFID

Mehr

Mehr Intelligenz. im Netz. Transparenz schafft Effizienz: So steigert Atradis< die Leistung in Ihrem Unternehmen.

Mehr Intelligenz. im Netz. Transparenz schafft Effizienz: So steigert Atradis< die Leistung in Ihrem Unternehmen. Mehr Intelligenz im Netz. Transparenz schafft Effizienz: So steigert Atradis< die Leistung in Ihrem Unternehmen. Atradis

Mehr

Zuverlässige und einfach zugängliche Informationen in Echtzeit für alle Beteiligten

Zuverlässige und einfach zugängliche Informationen in Echtzeit für alle Beteiligten PLANON Managementinformationen Zuverlässige und einfach zugängliche Informationen in Echtzeit für alle Beteiligten Mit dem steigenden Bedarf hin zu mehr Kosteneffizienz und Agilität bei Immobilien- und

Mehr

Cisco erweitert Gigabit-Ethernet-Portfolio

Cisco erweitert Gigabit-Ethernet-Portfolio Seite 1/6 Kleine und mittelständische Unternehmen Neue 1000BaseT-Produkte erleichtern die Migration zur Gigabit-Ethernet- Technologie WIEN. Cisco Systems stellt eine Lösung vor, die mittelständischen Unternehmen

Mehr

iextensions CRM CRM für Lotus Notes weburi.com CRM Experten seit über 10 Jahren

iextensions CRM CRM für Lotus Notes weburi.com CRM Experten seit über 10 Jahren iextensions CRM CRM für Lotus Notes weburi.com CRM Experten seit über 10 Jahren Wie können wir Ihnen im CRM Projekt helfen? Think big - start small - scale fast Denken Sie an die umfassende Lösung, fangen

Mehr

The Quality Connection. FitforFuture Veranstaltungsreihe 2008

The Quality Connection. FitforFuture Veranstaltungsreihe 2008 The Quality Connection FitforFuture Veranstaltungsreihe 2008 Hamburg Gelsenkirchen Stuttgart Leipzig Frankfurt München Berlin Besuchen Sie FitforFuture Steigende Übertragungsraten und bandbreitenintensive

Mehr

IN DER REGION. Ihr Datenspezialist vor Ort.

IN DER REGION. Ihr Datenspezialist vor Ort. KOMPETENT. Innovativ. IN DER REGION. Ihr Datenspezialist vor Ort. UNSERE PRODUKTE. IHRE LÖSUNG. Konzeption und Umsetzung von professionellen System- und Datenkommunikationslösungen für Unternehmen, öffentliche

Mehr

mayato Unternehmenspräsentation mayato GmbH Am Borsigturm 9 13507 Berlin Germany www.mayato.com

mayato Unternehmenspräsentation mayato GmbH Am Borsigturm 9 13507 Berlin Germany www.mayato.com mayato Unternehmenspräsentation mayato GmbH Am Borsigturm 9 13507 Berlin Germany www.mayato.com Wer sind wir? Wir sind ein unabhängiges Beratungs- und Analystenhaus für Business Intelligence Beratungs-

Mehr

ITIL IT Infrastructure Library

ITIL IT Infrastructure Library ITIL IT Infrastructure Library Einführung in das IT-Service-Management Andreas Linhart - 2009 Agenda IT-Service-Management Der ITIL-Ansatz Lizenzen & Zertifizierungen ITIL-Prozessmodell (v2) Service Support

Mehr

DOKUMENT- ERZEUGUNG FÜR MICROSOFT SHAREPOINT

DOKUMENT- ERZEUGUNG FÜR MICROSOFT SHAREPOINT DOKUMENT- ERZEUGUNG FÜR MICROSOFT SHAREPOINT Leon Pillich Geschäftsführer MEHR PRODUKTIVITÄT FÜR IHREN DOKUMENTEN-WORKFLOW Ihre Anwender bei der Erstellung von Korrespondenz unterstützt Vorlageverwaltung

Mehr

CAT Clean Air Technology GmbH

CAT Clean Air Technology GmbH Das kontinuierliche RMS (Reinraum Monitoring System) CATView wurde speziell für die Überwachung von Reinräumen, Laboren und Krankenhäusern entwickelt. CATView wird zur Überwachung, Anzeige, Aufzeichnung

Mehr

Bacula Professionelle Datensicherung mit Open Source

Bacula Professionelle Datensicherung mit Open Source Bacula Professionelle Datensicherung mit Open Source Julian Hein NETWAYS GmbH jhein@netways.de NETWAYS GmbH Deutschherrnstr. 47a 90429 Nürnberg +49 911 92885-0 Agenda Kurzvorstellung NETWAYS Übersicht

Mehr

Connector für SAP Business One. Ausgezeichneter Kundenservice, schnell und effizient wie nie zuvor!

Connector für SAP Business One. Ausgezeichneter Kundenservice, schnell und effizient wie nie zuvor! Connector für SAP Business One Ausgezeichneter Kundenservice, schnell und effizient wie nie zuvor! Kunden nutzen heutzutage verschiedene Kommunikationskanäle, um mit dem Verkäufer in Kontakt zu treten.

Mehr

Deutsche Bahn: Konzernweite Transparenz für 350.000 Anschlüsse

Deutsche Bahn: Konzernweite Transparenz für 350.000 Anschlüsse Business Infrastructure Control Pressemitteilung Deutsche Bahn: Konzernweite Transparenz für 350.000 Anschlüsse Berlin, 27. Mai 2009 Die Deutsche Bahn implementiert eine Lösung von AUCONET und erreicht

Mehr

CWA Flow. Prozessmanagement und Workflow-Management. Workflow- und webbasierte Lösung. Per Browser einfach modellieren und automatisieren

CWA Flow. Prozessmanagement und Workflow-Management. Workflow- und webbasierte Lösung. Per Browser einfach modellieren und automatisieren CWA Flow Prozessmanagement und Workflow-Management Per Browser einfach modellieren und automatisieren Workflow- und webbasierte Lösung Workflow- und webbasierte Lösung Webbasierte Prozessmanagement und

Mehr

DC21 Warehouse-Management-System. Die intelligente Softwarelösung für ihr Lager WAREHOUSE-MANAGEMENT

DC21 Warehouse-Management-System. Die intelligente Softwarelösung für ihr Lager WAREHOUSE-MANAGEMENT DC21 Warehouse-Management-System Die intelligente Softwarelösung für ihr Lager WAREHOUSE-MANAGEMENT DC21: Lagerverwaltung und Materialfluss-Steuerung Die einfache Antwort auf komplexe Prozesse DC21 ist

Mehr

OPERATIONAL SERVICES. Beratung Services Lösungen. At a glance 2015

OPERATIONAL SERVICES. Beratung Services Lösungen. At a glance 2015 OPERATIONAL SERVICES Beratung Services Lösungen At a glance 2015 »Wir implementieren und betreiben für unsere Kunden komplexe, hochkritische Anwendungen und Systeme. Unsere Experten sorgen dafür, dass

Mehr

OPENenergy. Energiekosten sehen und senken.

OPENenergy. Energiekosten sehen und senken. OPENenergy Energiekosten sehen und senken. OPENenergy. Die Software mit Weitblick. Erschließen Sie Einsparpotenziale. Energiepolitik, Wettbewerbsdruck und steigende Kosten für Rohstoffe und Ressourcen:

Mehr

Rittal Das System. Schneller besser überall.

Rittal Das System. Schneller besser überall. Rittal Das System. Schneller besser überall. RiZone Data Center Management Software RiZone Effiziente Data Center Management Software 27. asut Member Apéro, 16.11 2011 RiZone / PM RS / 18.7 2011 1 1. Rittal

Mehr

SOAP SchnittstelleSchnittstelle

SOAP SchnittstelleSchnittstelle Agenda Technik Voraussetzungen AXL Schnittstelle Synchronisation TiM CUCM Ports in TiM Mandantenfähigkeit Mehrsprachigkeit Clusterfähigkeit von TiM Technik Features Features Wizzard Assistent Schnittstellenübersicht

Mehr

SZENARIO BEISPIEL. Implementation von Swiss SafeLab M.ID mit Citrix. Redundanz und Skalierbarkeit

SZENARIO BEISPIEL. Implementation von Swiss SafeLab M.ID mit Citrix. Redundanz und Skalierbarkeit SZENARIO BEISPIEL Implementation von Swiss SafeLab M.ID mit Citrix Redundanz und Skalierbarkeit Rahmeninformationen zum Fallbeispiel Das Nachfolgende Beispiel zeigt einen Aufbau von Swiss SafeLab M.ID

Mehr

Enterprise Content Management

Enterprise Content Management Kontaktinformationen: Martin Böhn Michael Schiklang Maximilian Gantner BARC-Software-Evaluation Enterprise Content Management Ansprechpartner: Herr Thomas Albrecht Telefon: +49 711 80 60 89-0 Systeme für

Mehr

DER CONTROLLER KNX IP. Bewährte Technik auf neuem Niveau

DER CONTROLLER KNX IP. Bewährte Technik auf neuem Niveau DER CONTROLLER KNX IP Bewährte Technik auf neuem Niveau DAS WAGO-KNX-PORTFOLIO KNX Controller KNX IP starke Performance Der frei programmierbare Controller KNX IP ist das Multitalent für die flexible Gebäudetechnik.

Mehr

Managed Services Referenzmodell

Managed Services Referenzmodell conaq Unternehmensberatung GmbH Managed Services Referenzmodell IT Infrastructure Managed Services Standard im IT Outsourcing n conaq Unternehmensberatung GmbH n 2013 n IT-Infrastructure Managed Services

Mehr

Wie wirken sich technische Entwicklungen auf interne Serviceprovider aus?

Wie wirken sich technische Entwicklungen auf interne Serviceprovider aus? Wie wirken sich technische Entwicklungen auf interne Serviceprovider aus? Cisco Networking Academy Swiss Networking Day 4. Mai 2010 Bundesamt für Informatik und Telekommunikation Markus Hänsli, Vizedirektor,

Mehr

UI-Testing mit Microsoft Test Manager (MTM) Philip Gossweiler / 2013-04-18

UI-Testing mit Microsoft Test Manager (MTM) Philip Gossweiler / 2013-04-18 UI-Testing mit Microsoft Test Manager (MTM) Philip Gossweiler / 2013-04-18 Software Testing Automatisiert Manuell 100% 70% 1 Überwiegender Teil der Testing Tools fokusiert auf automatisiertes Testen Microsoft

Mehr

VCM Solution Software

VCM Solution Software VCM Solution Software Die BORUFA VCM Solution ist ein umfangreiches Werkzeug für virtuelles Content Management basierend auf hochauflösenden vollsphärischen Bildern, 360 Videos und Punktwolken. In der

Mehr

Erfahrungen mit Schnittstellen bei Softwareanwendungen am Beispiel von CAFM-Systemen

Erfahrungen mit Schnittstellen bei Softwareanwendungen am Beispiel von CAFM-Systemen 1 Facility Management (FM) ist eine Managementdisziplin, welche die notwendigen Unterstützungs- (Sekundär-) Prozesse des Kerngeschäfts eines Unternehmens vereint. Dabei stehen Arbeitsplatzgestaltung, Werteerhalt

Mehr

JobRouter-Produktpräsentation. Workflow-Management mit JobRouter. Eine kurze Vorstellung. JobRouter. Fritz-Jochen Weber

JobRouter-Produktpräsentation. Workflow-Management mit JobRouter. Eine kurze Vorstellung. JobRouter. Fritz-Jochen Weber Workflow-Management mit JobRouter Eine kurze Vorstellung JobRouter Fritz-Jochen Weber JobRouter AG: Vom Systemhaus zum Software-Hersteller Gegründet 1994 als Weber, Jäck & Partner GmbH 2002 umfirmiert

Mehr

ASPI. Die digitale Klinik mit MediControl DMS: Die richtigen Patientendaten zur richtigen Zeit, am richtigen Ort schnell und kosteneffizient

ASPI. Die digitale Klinik mit MediControl DMS: Die richtigen Patientendaten zur richtigen Zeit, am richtigen Ort schnell und kosteneffizient ASPI Das einzigartige System ohne weitere Fremdsoftware Die digitale Klinik mit MediControl DMS: Die richtigen Patientendaten zur richtigen Zeit, am richtigen Ort schnell und kosteneffizient MediControl

Mehr