Conect: Unified Communication & New World of Work - Trends 2013

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Conect: Unified Communication & New World of Work - Trends 2013"

Transkript

1 Conect: Unified Communication & New World of Work - Trends 2013 Darstellung der Studienparameter und der Key-Findings Wien, Mai 2013 Mag. Hellmuth Leinfellner, MIM (Studienleiter)

2 Agenda HMP Beratung Trends & Framework UC-Trends 2013 Studienergebnisse 2

3 Ziele HMP Ablauf Poten0ale HMP Wer wir sind HMP (Hellweg, May und Partner) Gründung 1993 in Österreich Vollständig im Besitz des Managements Rund 15 Mitarbeiter erwirtschaften in Österreich ca. 2 Millionen Jahresumsatz Herstellerunabhängig und neutral Starkes Partnernetzwerk in Zentral- und Osteuropa Geschäftsführung: Ing. Martin Bayer, Mag. Thomas Schmutzer

4 Ziele HMP Ablauf Poten0ale Vortragender: Hellmuth Leinfellner Seit 2009: HMP Consulting: UC, Customer Experience, Enterprise 2.0, Change & Innovation Management : Capgemini Consulting: Change Management, Energies & Utilities 2007: General Motors Europe: Aftersales Marketing Studium: Internat. Management, Change Management & int. Strategy (CEMS: DK, NOR & AUT) BWL: Marketing & Change Management (Vienna University of Economics) 4

5 Agenda HMP Beratung Trends & Framework UC-Trends 2013 Studienergebnisse 5

6 Was im Internet in 60 Sekunden geschieht

7 Veränderungen: Medien & Gesellschaft ca. 30 % der Arbeitnehmer sind digital natives Tradi0onal Digital Immigrants Boomer Gen X Gen Y Training Hard way Too much and I ll leave Required to keep me Con0nous & expected Learning style Classroom Facilitated Independent Collabora0ve & networked Communica*on style Top down Guarded Hub & Spoke Collabora0ve Problem- Solving Hierarchical Horizontal Independent Collabora0ve Decision making Seeks approval Team informed Team included Team decided Leadership style Command & control Get out of the way Coach Partner Feedback No news is good news Once per year Weekly / daily On demand D. Na*ves Technology use Uncomfortable Unsure Unable to work without Incredible if not provided Job changing Unwise Sets me back Necessary Part of my daily rou0ne Medien verändern sich wie auch die Gesellscha_. 4 Schlüsselkriterien wirken sich besonders auf die Kommunika0on aus 7

8 Mediennutzung verändert die Kommunikationsformen nachhaltig 56 % außerhalb der Customer Care Wahrnehmung 44 % Wird durch Customer Care wahrgenommen Quelle: Detecon Der starke Ans0eg des Social Media Anteils in der Kommunika0on wird sich nachhal0g in Kunden- Gewohnheiten niederschlagen 8

9 Crossindustry-Input Beispiel: Lufthansa & Aschewolke Bei Ausbruch des isländischen Vulkans Eyjafjallajökull wurden die Flugausfälle (inkl. Flugnummern) per Twitter kommuniziert. Call-Lastspitzen wurden deutlich reduziert und die Kundenzufriedenheit gesteigert. Kunden brauchten keinen persönlichen Kontakt für diese Info (situationsbezogenen Kommunikation) Erwartung Twi>er öffentlich, allgemein kurz & temporär Persönlich, offiziell & bedeutungsvoll 1. April 12:10 Hilfe Hilfe 1. April 12:25 Antwort 15. Mai 12:00 Keine Antwort 9

10 Trends & Ablauf Framework Trends & Treiber globale Megatrends mit lokaler Auswirkung New World of Work Small / HomeOffice adäquate Infrastruktur (Glasfaser) um Ansiedlung neuer Betriebe zu fördern Belastung für Pendler zu reduzieren (Bsp: Workshift Calgary) Produktivität & Kreativität zu fördern Digital natives, Social Media & Service Kommunikations- & Entscheidungsverhalten ändert sich: es wird 24/7 auf vielen Medien kommuniziert -> Serviceorganisationen stellen sich um und integrieren neue Kanäle Energieeffizienz Innovative Lösungen zur Reduktion des Energieverbrauchs (LED-Technik, etc.) 10

11 Trends & Ablauf Framework Collab./Conf. Integra0on Präsenz Info Funktionsbereiche von UC Calender Sharing Zeiterfassungssysteme Zutrirskontrolle SIM CRM Desktopsysteme Voic Corp. Directory CC Applika0onen QR- Codes Recording IP- PBX Loca0on- based Medienunabhängig Güns0gstes Kommunika0onsmirel social networks (Intern) Kommunika0on (Extern) IM Skill- based Mobile Applika0onen Video High- End Systeme E- learning Op0maler Ansprechpartner Standortunabhängig Festnetz WhiteBoard Social Networks Qualita0v beste Kommunika0onsmethode Mobilnetz ERP & Groupware Applica0on sharing ScreenSharing Sicherster Kommunika0onsweg Audio/Video Kollegen Verfügbarkeit Schnelle mit Lieferanten Und sichere & Partnern Erreichbarkeit mit Spezialisten mit Kunden Effiziente Kontaktaufnahme Autom. Datenabgleich Vertretungsregeln Ansprechpartner iden0fizieren Prozessop0mierung Chat effizientere Prozesse UC Reisekosten Op0mierung Lizenzkosten Erreichbarkeits Op0mierung Serverkonsolidierung Einsparung Redundanzen güns0gste Kommunika0onsmethode Kostenreduk0on synchron asynchron 11

12 Prozess Prozess Prozess Prozess Prozess Prozess Prozess Prozess Prozess Prozess Prozess Prozess Prozess Prozess Prozess Prozess Prozess Prozess Prozess Prozess Prozess Prozess Prozess Prozess 0 Prozess V Prozess Z Top UC Potenzial Quadrant Prozess O Prozess U Prozess C 0 Häufigkeit = Anzahl der Prozesse x MA Prozess B Prozess A Prozess K Trends & Ablauf Framework HMP UC-Vorgehensmodell Ausgangssituation UC Prozesse analysieren Umsetzung Vorhandene IST-Prozesse Organisation HMP UC-Branchen Benchmark Prozesse mit UC Potenzial Lokalisierung der wichtigsten Prozesse für UC-Einsatz Prozesse Analyse der ausgewählten wertschöpfenden Prozesse auf höchster Ebene Analyse der ausgewählten Prozesse auf Tätigkeitsebene (Häufigkeit, Durchlaufzeit und Kosten) Identifikation des Effizienzpotenzials & UC Tools Priorität UC-Umsetzungsprojekt Beteiligte Darstellung der Ersparnis durch Einführung von UC Lieferant Mitarbeiter Kunde Erarbeiten des Umsetzungsplans 12

13 Agenda HMP Beratung Trends & Framework UC-Trends 2013 Studienergebnisse 13

14 Studienergebnisse Was ist Unified Communication (UC) Definition & Bedeutung für Unternehmen UC ist die Integration von Medien/Geräten in einer einheitlichen Umgebung -> gesteigerte Erreichbarkeit und beschleunigte Prozesse & Projektarbeit Usability im Vordergrund - Technik tritt in den Hintergrund: der Anwender hat die Wahl Wo er Was für seine Kommunikation nützen will Erwartungen UC bedeutet für Unternehmen: Verbesserung der Zusammenarbeit (68 %) Niedrigere Gesamtkosten (51 %) Geräteunabhängiges Arbeiten (50 %) UC dient zur Vereinfachung der Kommunika*on 14

15 Studienergebnisse Studienparameter Entscheidungsträger aus allen Branchen und Größen 252 Studienteilnehmer aus Österreich, 88 % digital immigrants (älter als 1980), 75,4 % männlich, 62 % haben Personalverantwortung Unternehmen mit < 10 Mio. Umsatz sind am stärksten (37 %) vertreten. 17 % setzen mehr als 1 Mrd. um Größte Branchengruppe sind IT & TK Unternehmen (40 %) gefolgt von öffentlichen Einrichtungen & Beratung Die meisten Befragten sind aus dem Management (32,5 %), Marketing (20 %) und der IT(15 %) Umsatzgröße 5% 5% 3% 2% 4% 18% 6% 10% Branche 6% 2% 15% 12% 8% 2% 2% Solide Teilnehmerbasis bessere Auswertbarkeit 9% 12% 31% 8% 40% bis 10 Mio Mio Mio Mio Mio Mio größer Mio k.a. IT & TK Beratung Öffentliche Hand Sons0ges Industrie Gesundheitssektor Finance Handel Verkehr/Transport 15

16 Studienergebnisse Mobilität & Verantwortung Umfrageergebnisse der Befragung Arbeitsplatz der Zukunft nimmt Gestalt an: Erstellung von Mobilitätsprofilen für Branchen und BYOD-Analyse. 30% 25% 20% 15% Anteil mobiler Mitarbeiter 26% 26% 20% 11% 11% Für Entscheider ist die Steigerung der Qualität der Kommunikation mit Kunden besonders wichtig. 10% 5% 0% 6% keine mobilen MA < 10 % < 25 % < 50 % < 75 % > 75 % In den nächsten 24 Monaten wird primär auf Prozessoptimierung (36 %) und interne Kommunikation (34 %) gesetzt. Bei mobilen Betriebssystemen werden ios und android besonders sicher empfunden Treiber für BYOD. 50% 40% 30% 20% 10% 0% Mitarbeiter Mobilität / Woche 5,3% keine mobilen MA 18,7% < 1/2 d / Woche Mobilitätsgrade als Basis für New World of Work 24,0% 39,3% 12,7% < 1 d / Woche < 3 d / Woche > 3 d / Woche 16

17 Studienergebnisse Investmenttrends: 2010 bis 2015 Zukünftige Investitionen setzen auf Prozessoptimierung In den letzten 24 Monaten wird am meisten in die Collaboration Tools, Interne Kommunikation, und Externe Kommunikation investiert künftige Investitionen In den nächsten 24 Monaten wird bei Investitionen vermehrt auf Prozessoptimierung, interne & Kommunikation gesetzt werden. keine Investitionen planen 25 % 49 % der Unternehmen werden zwischen binnen der nächsten 24 Monate in UC-Lösungen investieren Höhe der künftigen Investitionen 30% 27% 11% 7% 11% 11% 4% < < < < < > % werden zwischen inves*eren k.a. 17

18 Studienergebnisse Einsparpotenziale & Verantwortung Die wichtigsten Entscheidungsfaktoren Einsparungspotenziale durch UC sehen 69 % (2012: 68 %) der Teilnehmer in der Geschäftsprozess-Beschleunigung Künftige Investitionen in die externe Kommunikation (Kunden & Lieferanten), werden mit erwarteten Einsparungen begründet 100% 80% 60% 40% 20% 0% Einsparungspotenziale sehr hoch hoch mirelmäßig niedrig sehr niedrig Die Verantwortung für UC Projekte liegt mit steigender Umsatzgröße eher bei IT- Abteilungen (40,9 %). Darunter werden UC Projekte von der Geschäftsführung (39,8 %) verantwortet 2,8% 3,3% 11,6% 39,8% 1,1% Verantwortung für UC 0,6% 40,9% IT & TK Geschä_sführung Betriebsorganisa0on Marke0ng Sons0ges Vertrieb Finance Je höher der Umsatz, desto eher ist die IT für UC verantwortlich 18

19 Studienergebnisse Die 3 größten Verbesserungen Kundennahe Bereiche profitieren am meisten von UC Die Mehrheit erwartet, dass Customer Care / Support (72 %) und Vertrieb (64 %) die größten Profiteure von UC-Lösungen sind Wo UC am meisten Sinn macht Die größten Erwartungen an Unified Communication-Lösungen werden in die verbesserte interne Zusammenarbeit (68 %) und niedrigere Gesamtkosten (51 %) gesetzt Erwartungen an UC UC wird nicht nur zur Kostensenkung, sondern vielmehr für Verbesserung des Kundenservices und interner Prozesse eingesetzt Höchste UC- Erwartungen an Zusammenarbeit im Kundendienst 19

20 Studienergebnisse Anbieter & Integratoren in Österreich Das Ranking wurde bestätigt Microsoft ist der der bekannteste Anbieter (88 %) von UC-Lösungen Bekannteste UC-Anbieter Die Telekom Austria (90 %) und Kapsch (84 %) sind die bekanntesten UC- Integratoren in Österreich Das Anbieter / Integratoren Ranking hat sich nur minimal zum Vorjahr verändert Bekannteste UC-Integratoren ios und Android wurden von fast 80 % als zukunftssichere mobile Betriebssysteme bewertet BlackBerry nur von 14 %. MicrosoY und A1 nach wie vor die Bekanntesten in Österreich 20

21 Studienergebnisse New World of Work Mobilität, BYOD, Social Media und Arbeitsmodelle Mobilitätsgrade der Mitarbeiter wurden nach Branchen analysiert, wodurch Standardprofile generiert werden konnten Für 80,4 % sind Unternehmen die keine homeoffice oder mobileoffice Lösungen anbieten deutlich unattraktiver und müssten dies laut 34 % mit höheren Gehältern kompensieren Mitarbeitermotivation, Kundenzufriedenheit und geringere Reisekosten als Treiber von NWOW Die meisten (62 %) glauben, dass der Anteil von Vollzeitangestellten gleichbleiben wird. 25% 20% 15% 10% 5% 0% 20,3% Manager - mobil & kollabora0v 18,9% 18,7% nicht mobil kollabora0v 17,4% hochgradig extern mobil 40% 30% 20% 10% 0% 16,4% 13,3% Treiber für NWOW 11,9% hochgradig intern mobil extern mobil 10,7% 10,0% Mobilitätsgrade Zufriedenheit und Arbeitgebera>rak*vität als Treiber für Mobility Gesundheit Energie / Infra Beratung Öffentlich Handel Industrie Verkehr / Transport Tourismus Finance IT & TK 4,3% 21

22 Danke für Ihre Aufmerksamkeit! Ihr Ansprechpartner bei HMP Mag. Hellmuth Leinfellner, MIM +43 (0) hmp

VoIP und UC. Die integrierte Konvergenzlösung von A1. Bogenhuber Alexander Business Marketing, UC & Videoconferencing

VoIP und UC. Die integrierte Konvergenzlösung von A1. Bogenhuber Alexander Business Marketing, UC & Videoconferencing VoIP und UC Die integrierte Konvergenzlösung von A1 Bogenhuber Alexander Business Marketing, UC & Videoconferencing Was ist Unified Communications? 2 Was ist alles UC? Collab./Conf. Integration Presence

Mehr

Unified Communication

Unified Communication Unified Communication Unified Communication ist ein innovativer Ansatz, Unternehmens-Kommunikation effizienter zu gestalten. Im Vordergrund steht die Vereinfachung und Beschleunigung von Kommunikationsprozessen

Mehr

VOIP / Unified Communications

VOIP / Unified Communications VOIP / Unified Communications HMP 2010 Die Informationsflut steigt an IDC - Studie 2008 hat das digitale Datenvolumen dem Ergebnis einer IDC-Studie nach um 3.892.179.868.480.350.000.000 Bits beziehungsweise

Mehr

Voice over IP & Unified Communications. HMP Beratungs GMBH Martin Bayer 22. April 2010

Voice over IP & Unified Communications. HMP Beratungs GMBH Martin Bayer 22. April 2010 1 Voice over IP & Unified Communications HMP Beratungs GMBH Martin Bayer 22. April 2010 2 Agenda Die Informationsflut Was ist Unified Communications Was kann Unified Communications Implementierung von

Mehr

New World of Communication & Collaboration 2015 (NWOC²)

New World of Communication & Collaboration 2015 (NWOC²) New World of Communication & Collaboration 2015 (NWOC²) Wien, Jänner 2015 Julia Fischer, MA (Studienleiterin) Mag. Thomas Schmutzer (Geschäftsführer) Prof. DI Michael Bartz (wissenschaftlicher Berater)

Mehr

Octopus Desk UC. Überblick Neuerungen. Jetzt von Octopus Desk 240/250 hochrüsten und von vielen Neuerungen profitieren!

Octopus Desk UC. Überblick Neuerungen. Jetzt von Octopus Desk 240/250 hochrüsten und von vielen Neuerungen profitieren! Überblick Neuerungen Jetzt von Octopus Desk 240/250 hochrüsten und von vielen Neuerungen profitieren! Neuerungen in Office 2010 & 2013 Neue Benutzeroberfläche Web-Client native Integration in die Benutzeroberfläche

Mehr

Unified Communications & Collaboration. IP basierende Audio-/Videokommunikation

Unified Communications & Collaboration. IP basierende Audio-/Videokommunikation Unified Communications & Collaboration IP basierende Audio-/Videokommunikation Agenda Über ESTOS ITK-Markt im Wandel Aktuelle Marktstudien ITK-Markt der Zukunft ProCall 5 Enterprise - Highlights der Neuheiten

Mehr

Mobilität und BYOD Wie mobil sollen/müssen/werden wir werden und was bedeutet dies für Unternehmen?

Mobilität und BYOD Wie mobil sollen/müssen/werden wir werden und was bedeutet dies für Unternehmen? Mobilität und BYOD Wie mobil sollen/müssen/werden wir werden und was bedeutet dies für Unternehmen? Wien, 14.5.2013 Thomas Materazzi Inhalt HMP Wer wir sind Steigende Mobilität trifft die Arbeitswelt BYOD

Mehr

Herzlich Willkommen - TeleSys!

Herzlich Willkommen - TeleSys! Strategische IT-Trends 2012-2014 Unified Communications Herbert Müller Herzlich Willkommen - TeleSys! Über uns! TeleSys Referenzen Auszug aus denreferenzen 3/3 Unified Communications Trend Gestern und

Mehr

Unified Communications Erfolg primär (k)eine Technologiefrage

Unified Communications Erfolg primär (k)eine Technologiefrage Unified Communications Erfolg primär (k)eine Technologiefrage André Hagmann Lead Microsoft Consulting Services andre.hagmann@connectis.ch Connectis - damit sie da erreichbar sind wo ihr Tag beginnt Mitarbeiter

Mehr

Social Media als Servicekanal 17.02.2011 1

Social Media als Servicekanal 17.02.2011 1 Social Media als Servicekanal 17.02.2011 1 Social Media Von Monitoring zur Interak

Mehr

Das Potenzial von VoIP nutzen. Herzlich willkommen. ACP Gruppe. Hannes Passegger. 2008 ACP Gruppe Seite 1

Das Potenzial von VoIP nutzen. Herzlich willkommen. ACP Gruppe. Hannes Passegger. 2008 ACP Gruppe Seite 1 Das Potenzial von Vo nutzen Herzlich willkommen ACP Gruppe Hannes Passegger 2008 ACP Gruppe Seite 1 Vo ist kein Dogma, sondern die logische Konsequenz einer konvergierenden Welt. Festnetzanschlüsse Entwicklung

Mehr

After Sales mit Rundumsicht

After Sales mit Rundumsicht After Sales mit Rundumsicht Balz Zürrer, Yolanda Danioth 26. November 2013 Online Group Wil PL-Wroclaw info@online.ch, www.online.ch After Sales mit Rundumsicht GESCHÄFTS- PROZESS WACHSAMKEIT LEADERSHIP

Mehr

A new way to work - wie die Zusammenarbeit virtueller und mobiler Teams in den Fokus rückt. Volkmar Rudat, Leiter Direct Marketing Deutschland

A new way to work - wie die Zusammenarbeit virtueller und mobiler Teams in den Fokus rückt. Volkmar Rudat, Leiter Direct Marketing Deutschland A new way to work - wie die Zusammenarbeit virtueller und mobiler Teams in den Fokus rückt Volkmar Rudat, Leiter Direct Marketing Deutschland - a global market leader 2,1 Mrd. Umsatz im Geschäftsjahr 2012

Mehr

Erwin Menschhorn Sametime 8.0 & Telefonie Integration

Erwin Menschhorn Sametime 8.0 & Telefonie Integration Erwin Menschhorn Sametime 8.0 & Telefonie Integration Was ist eigentlich UC²? Funktion / Dienst UC 2? Instant Messaging? Presence? Web Conferencing? Audio Conferencing? Video Conferencing? Telefonie? VoIP

Mehr

Unified Communication the new Era of Work Chat, IP-Telefonie, Videotelefonie der neue Draht zur Information

Unified Communication the new Era of Work Chat, IP-Telefonie, Videotelefonie der neue Draht zur Information Unified Communication the new Era of Work Chat, IP-Telefonie, Videotelefonie der neue Draht zur Information Nils Stephan Vertriebsleiter UC/UCC Mattern Consult GmbH www.mattern.biz Time Line 1. Entwicklung

Mehr

Open Communications UC wird Realität

Open Communications UC wird Realität Open Communications UC wird Realität Communications World München, 22. Oktober 2008 Gerhard Otterbach, CMO Copyright GmbH & Co. KG 2008. All rights reserved. GmbH & Co. KG is a Trademark Licensee of Siemens

Mehr

INTERNE UND EXTERNE KOMMUNIKATION OPTIMAL VERBINDEN.

INTERNE UND EXTERNE KOMMUNIKATION OPTIMAL VERBINDEN. SOCIAL EXTRANET INTERNE UND EXTERNE KOMMUNIKATION OPTIMAL VERBINDEN. 27. MÄRZ 2012, INNOVATIONSMESSE STUTTGART ULF-JOST KOSSOL, SENIOR CONSULTANT SOCIAL COLLABORATIONS. 1 Geschafft. Tagging Blogs SITUATION

Mehr

ISEC7 GROUP BlackBerry World comes 2 you

ISEC7 GROUP BlackBerry World comes 2 you Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten ISEC7 GROUP BlackBerry World comes 2 you Begrüßung Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten WER IST HIER? IHRE GASTGEBER Vorstellung ISEC7 Marco Gocht Silke

Mehr

IP-Telefonie erfolgreich implementieren

IP-Telefonie erfolgreich implementieren IP-Telefonie erfolgreich implementieren Praxisreport Gregor Novotny 29.03.2007 VoIP Evolution Enthusiasmus Vertrauen Akzeptanz Interesse Skepsis Misstrauen Gratis Telefonieren über Internet (Privat User)

Mehr

Social Media ein Instrument des Beschwerdemanagements für Krankenversicherungen?! Prof. Dr. Heike Simmet Leipzig, 26. Mai 2011 Agenda 29.05.2011 2 1) EROBERUNG DES KUNDENSERVICES DURCH SOCIAL MEDIA 26.5.2011

Mehr

CRM Kompetenztag der! CAS Software AG, 26.5.2011! PAC GmbH, CRM Kompetenztag, CAS Software AG, 26.05.2011! 1!

CRM Kompetenztag der! CAS Software AG, 26.5.2011! PAC GmbH, CRM Kompetenztag, CAS Software AG, 26.05.2011! 1! CRM Kompetenztag der! CAS Software AG, 26.5.2011! PAC GmbH, CRM Kompetenztag, CAS Software AG, 26.05.2011! 1! Agenda!! CRM-Markt in Deutschland!! Was CRM-Anwender/CRM-Käufer beschäftigt!! Wie der deutsche

Mehr

Webinar: Sales Productivity in Microsoft Dynamics CRM

Webinar: Sales Productivity in Microsoft Dynamics CRM Webinar: Sales Productivity in Microsoft Dynamics CRM Emanuel Folle 2015 Agenda Vorstellung HSO Überblick Microsoft Dynamics CRM Demo: Sales Productivity in CRM Q & A 2 Copyright HSO Vorstellung HSO HSO

Mehr

Kapsch BusinessCom Pressegespräch Kapsch BusinessCom Studie ICT-Business-Trends & Challenges in Österreich, CEE und der Türkei

Kapsch BusinessCom Pressegespräch Kapsch BusinessCom Studie ICT-Business-Trends & Challenges in Österreich, CEE und der Türkei Pressegespräch Kapsch BusinessCom Studie ICT-Business-Trends & Challenges in Österreich, CEE und der Türkei Titel der Präsentation Untertitel der Präsentation 1 Allgemeine Infos zur Studie Studie durchgeführt

Mehr

Überblick über die OpenScape Business- Lösung

Überblick über die OpenScape Business- Lösung Überblick über die OpenScape Business- Lösung So modernisieren Sie Ihr kleines oder mittelständisches Unternehmen In der heutigen Arbeitswelt ist die Verbindung zu Kollegen und Kunden ob im Büro oder unterwegs

Mehr

ETK networks Discover Event 2010. 3. Mai 2010

ETK networks Discover Event 2010. 3. Mai 2010 ETK networks Discover Event 2010 3. Mai 2010 Agenda Integration Vision Avaya Nortel Portfolio Vision Strategie Avaya Kommunikation Portfolio Strategie Avaya Aura Produktportfolio 2 Avaya Nortel Integration

Mehr

Unified Communications & Collaboration. IP basierende Audio-/Videokommunikation

Unified Communications & Collaboration. IP basierende Audio-/Videokommunikation Unified Communications & Collaboration IP basierende Audio-/Videokommunikation Herzlich willkommen Robert Weiß Accounts Director Channel 2 Agenda Über ESTOS ITK-Markt im Wandel Aktuelle Marktstudien ITK-Markt

Mehr

XPHONE MEETS MICROSOFT DYNAMICS NAV. Einstieg in die Anwendungsintegration mit XPhone Lösungen von C4B

XPHONE MEETS MICROSOFT DYNAMICS NAV. Einstieg in die Anwendungsintegration mit XPhone Lösungen von C4B XPHONE MEETS MICROSOFT DYNAMICS NAV Einstieg in die Anwendungsintegration mit XPhone Lösungen von C4B XPhone Meets Microsoft Dynamics NAV Microsoft Dynamics NAV Kontakte bereitstellen Telefonie-Integration

Mehr

Unified Communications, Wohin geht die Reise

Unified Communications, Wohin geht die Reise Unified Communications, Wohin geht die Reise ALU June 2009 1 Unified Communication Trends Presentation Title Month 2009 Markt Trends Wirtschaftflaute Source: Burton Group Markt Trends Wirtschaftflaute

Mehr

Fokus-Kampagne für Reseller

Fokus-Kampagne für Reseller Fokus-Kampagne für Reseller 1 Guten Morgen bei ESTOS Hille Vogel Director of Channel Marketing Europe Robert Weiß Accounts Director Channel 2 3 Status Quo in Unternehmen 4 Perfektes Inselleben Türsprechstelle

Mehr

IAB Werbemarktprognose 2011

IAB Werbemarktprognose 2011 IAB Werbemarktprognose 2011 Aktuelles, Zielsetzung Erste Keyfacts, Status 5.4.11 Karin Hammer, Präsidentin IAB Austria Verein zur Förderung der Online Werbung Folie 1 Kernagenden des IAB Branche schützen:

Mehr

Industrie 4.0 umsetzen Wie Modelle der strategischen Organisationsgestaltung dabei unterstützen können

Industrie 4.0 umsetzen Wie Modelle der strategischen Organisationsgestaltung dabei unterstützen können Industrie 4.0 umsetzen Wie Modelle der strategischen Organisationsgestaltung dabei unterstützen können Wien, 12. März 2015 Mag. (FH) Lukas Schober KALUCON GmbH Zukunft vorausdenken und in der Organisation

Mehr

ERFOLGREICHE GLOBAL PLAYER VERTRAUEN AUF BLACKBERRY. global customers. Pharmaindustrie. Anwaltskanzleien. Automobilindustrie. Alle G7-Regierungen3

ERFOLGREICHE GLOBAL PLAYER VERTRAUEN AUF BLACKBERRY. global customers. Pharmaindustrie. Anwaltskanzleien. Automobilindustrie. Alle G7-Regierungen3 ERFOLGREICHE GLOBAL PLAYER VERTRAUEN AUF BLACKBERRY BlackBerry hat weltweit mehr EMM-Kunden als alle andere Anbieter zusammen1 10 der out of 10the größen 10 largest global customers Kunden3,5 Pharmaindustrie

Mehr

NICE Performance Management. Albert Bossart, Sales Manager DACH, NICE Switzerland AG

NICE Performance Management. Albert Bossart, Sales Manager DACH, NICE Switzerland AG NICE Performance Management Albert Bossart, Sales Manager DACH, NICE Switzerland AG Performance Verbesserung für Mitarbeiter mit Kundenbeziehungen Aussendienst Tele- Sales Interner Verkauf Neuakuisition

Mehr

Wandel der Arbeitsformen

Wandel der Arbeitsformen ecollaboration Wandel der Arbeitsformen Individuelles Arbeiten Zentrale Organisation Vorgabe und Anweisung Fremdkontrolle Individuelle Leistung Individuelles Wissen Arbeitszeitorientierung Hierarchie Starre

Mehr

Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven

Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven Düsseldorf, 07. Mai 2014 Prof. Dr. Alexander Rossmann Research Center for Digital Business Reutlingen University

Mehr

Social Workplace. Die Zukunft des Intranets. München, April 2012

Social Workplace. Die Zukunft des Intranets. München, April 2012 Social Workplace Die Zukunft des Intranets München, April 2012 1 16 Viele Fragen Wie können wir die interne Kommunikation vereinfachen? Wie erhalten wir schnellen Zugriff zu internem Know-How? Wie lässt

Mehr

Workshop 3: Recruiting durch Social Media. Prof. Dr. Thorsten Petry, Wiesbaden Business School, Hochschule RheinMain

Workshop 3: Recruiting durch Social Media. Prof. Dr. Thorsten Petry, Wiesbaden Business School, Hochschule RheinMain Workshop 3: Recruiting durch Social Media, Wiesbaden Business School, Hochschule RheinMain Recruiting durch Social Media igz Landeskongress Bayern Würzburg, 07. Oktober 2014 Lehrstuhl Organisation & Personalmanagement

Mehr

Intranet. Erfolg. Was die Zukunft bringt. Digital Workplace. Namics.

Intranet. Erfolg. Was die Zukunft bringt. Digital Workplace. Namics. Intranet. Erfolg. Was die Zukunft bringt. Digital Workplace. Benjamin Hörner. Senior Manager. 21. März 2013 Der digitale Arbeitsplatz. Connect Collaboration Social Networking and instant Collaboration,

Mehr

Ein Arbeitsplatz der Zukunft

Ein Arbeitsplatz der Zukunft Schöne neue Welt Ein Arbeitsplatz der Zukunft Das Büro wandelt sich zum Ort der Kommunikation und Vernetzung. Dazu werden situationsorientierte Räumlichkeiten benötigt, die sowohl den kreativen Austausch

Mehr

Verändern Social Media die Kundenberatung bei Banken?

Verändern Social Media die Kundenberatung bei Banken? Verändern Social Media die Kundenberatung bei Banken? Herausforderungen und Ansatzpunkte für den Einsatz von Social Media bei Banken Wichtigste Ergebnisse aus der Masterarbeit MAS CRM9 an der ZHAW 24.02.2013

Mehr

Realitäten in der virtuellen Welt - Paradigmenwechsel im digitalen Marktplatz

Realitäten in der virtuellen Welt - Paradigmenwechsel im digitalen Marktplatz Realitäten in der virtuellen Welt - Paradigmenwechsel im digitalen Marktplatz e-business Best Practices Donnerstag, 27.November 2008 FH OÖ Campus Steyr Inhalt Vermarktung im Zeitalter von Web 2.0 - Wie

Mehr

IT-Trends in Industrie und ÖV. René Drescher Geschäftsführer Flowster Solutions GmbH Potsdam

IT-Trends in Industrie und ÖV. René Drescher Geschäftsführer Flowster Solutions GmbH Potsdam IT-Trends in Industrie und ÖV René Drescher Geschäftsführer Flowster Solutions GmbH Potsdam 2 IT Trends für 2014 Agenda Change Management größter Trend? IT Trends 2014 und folgend von Cloud bis Virtualisierung

Mehr

PRESSEMELDUNG. C4B kündigt CTI Lösung für Android Smartphones an. XPhone Mobile Control App ist demnächst bei Google Play zum Download verfügbar.

PRESSEMELDUNG. C4B kündigt CTI Lösung für Android Smartphones an. XPhone Mobile Control App ist demnächst bei Google Play zum Download verfügbar. C4B kündigt CTI Lösung für Android Smartphones an. XPhone Mobile Control App ist demnächst bei Google Play zum Download verfügbar. XPhone Mobile Control demnächst auch für Android Smartphones verfügbar.

Mehr

Social Media im Unternehmen Hype oder Businessnutzen?

Social Media im Unternehmen Hype oder Businessnutzen? Social Media im Unternehmen Hype oder Businessnutzen? Jan Falke und Martin Frick ZF Friedrichshafen AG Kennzahlen Konzern ZF-Konzern im Überblick 2010 2010/2009 Umsatz 12.907 Mio. 38 % Mitarbeiter (Jahresende)

Mehr

Mobile Business. Mag. Alfred Luger, MA Co-Founder/COO runtastic GmbH Co-Founder AllaboutApps GmbH

Mobile Business. Mag. Alfred Luger, MA Co-Founder/COO runtastic GmbH Co-Founder AllaboutApps GmbH Mobile Business Mag. Alfred Luger, MA Co-Founder/COO runtastic GmbH Co-Founder AllaboutApps GmbH Intro Markt & AppStores Warum eine mobile App? App Marketing Fazit Q & A Background INTRO Mobile Business

Mehr

Enterprise Social Network. Social Media im Unternehmen

Enterprise Social Network. Social Media im Unternehmen Vorstellung Thorsten Firzlaff Diplom Informatiker / Geschäftsführer 15 Jahre Lotus Notes 3 Jahre Innovation Manager 3 Jahre Leitung Web2.0 Competence Center Referent auf vielen international Konferenzen

Mehr

Mobilisierung von Geschäftsprozessen: Schnell Effizient Inhouse. Business Partnering Convention - 20. November 2013

Mobilisierung von Geschäftsprozessen: Schnell Effizient Inhouse. Business Partnering Convention - 20. November 2013 !1 Mobilisierung von Geschäftsprozessen: Schnell Effizient Inhouse Business Partnering Convention - 20. November 2013 Agenda Mobilisierung von Geschäftsprozessen!2 1.Weptun Warum sind wir Experten zu diesem

Mehr

Innovative Anwendungen mit Unified Communications

Innovative Anwendungen mit Unified Communications Innovative Anwendungen mit Unified Communications Prof. B. Stettler Institut für Vernetzte Systeme HSR Forschungstag, 17. September 2009 Agenda - Geschäftsnutzen solcher Anwendungen - In fünf Schritten

Mehr

Tele-Consulting. openucf. open unified communications framework. LinuxTag, 10. Juni 2010. security networking training GmbH

Tele-Consulting. openucf. open unified communications framework. LinuxTag, 10. Juni 2010. security networking training GmbH openucf open unified communications framework LinuxTag, 10. Juni 2010 Tele-Consulting security networking training GmbH Siedlerstraße 22-24 71126 Gäufelden info@tele-consulting.com www.tele-consulting.com

Mehr

Partner-Webcast Lync 2013 Neue Wege der Kommunikation. Markus Weisbrod Product Marketing Manager UC Markuswe@microsoft.com Microsoft Schweiz GmbH

Partner-Webcast Lync 2013 Neue Wege der Kommunikation. Markus Weisbrod Product Marketing Manager UC Markuswe@microsoft.com Microsoft Schweiz GmbH Partner-Webcast Lync 2013 Neue Wege der Kommunikation Markus Weisbrod Product Marketing Manager UC Markuswe@microsoft.com Microsoft Schweiz GmbH Kommunikationswege Kommunikationsart Formfaktoren Generationen

Mehr

Arbeitsweisen im Wandel The Next Generation Enterprise. Willkommen!

Arbeitsweisen im Wandel The Next Generation Enterprise. Willkommen! Willkommen! Unternehmen und Industrie sind derzeit in einem Umbruch. Technologische sowie gesellschaftliche Entwicklungen haben einen massiven Einfluss auf unsere Arbeitsweisen. Wie, mit wem, wann, wo

Mehr

Mehr Kompetenz. Mehr Sicherheit.

Mehr Kompetenz. Mehr Sicherheit. Mehr Kompetenz. Mehr Sicherheit. IODAT GmbH 2002 gegründet 15 Mitarbeiter/innen 11 Lösungen Silver Partner von Microsoft 1 Hauptsitz in Wien 17 Partner weltweit 60 Kunden in AUT ECC Gründungsmitglied Aktuelle

Mehr

CRM vs CEM. Was unterscheidet beide voneinander? Präsentiert von Metrinomics. Juni 2015. 2015 Metrinomics GmbH CRM vs CEM 1

CRM vs CEM. Was unterscheidet beide voneinander? Präsentiert von Metrinomics. Juni 2015. 2015 Metrinomics GmbH CRM vs CEM 1 CRM vs CEM Was unterscheidet beide voneinander? Präsentiert von Metrinomics Juni 2015 2015 Metrinomics GmbH CRM vs CEM 1 Hans Jürgen Schmolke Geschäftsführer +49 30 695 171-0 +49 163 511 04 89 h.schmolke@metrinomics.com

Mehr

Ein völlig neues Marktumfeld

Ein völlig neues Marktumfeld Ein völlig neues Marktumfeld Signifikante Veränderungen gleichzeitig und auf mehreren Ebenen Wandel in der Wirtschaftswelt Geopolitische Veränderungen Technologieinnovationen Die Macht der Cloud Neue Arbeitnehmergeneration

Mehr

Wie Social Media die Geschäftswelt verändert. Axel Schultze President

Wie Social Media die Geschäftswelt verändert. Axel Schultze President Wie Social Media die Geschäftswelt verändert Axel Schultze President Copyright Xeequa Corp. 2008 Social Media aus der Vogelperspektive Copyright Xeequa Corp. 2008 Fast 10 Jahre Social Media - im Zeitraffer

Mehr

Kommunikation und Zusammenarbeit durch Web 2.0 im und zwischen Unternehmen = Enterprise 2.0

Kommunikation und Zusammenarbeit durch Web 2.0 im und zwischen Unternehmen = Enterprise 2.0 Kommunikation und Zusammenarbeit durch Web 2.0 im und zwischen Unternehmen = Enterprise 2.0 Mag. Alexandra Wögerbauer-Flicker alexandra.woegerbauer@bmoe.at 1 Alexandra Wögerbauer-Flicker Technologie Internetentwicklung

Mehr

Trusted Adviser gesucht: Vom Outsourcing zum Cloud-Sourcing. Ing. Thomas Putz, MSc. Kapsch BusinessCom AG

Trusted Adviser gesucht: Vom Outsourcing zum Cloud-Sourcing. Ing. Thomas Putz, MSc. Kapsch BusinessCom AG Trusted Adviser gesucht: Vom Outsourcing zum Cloud-Sourcing Ing. Thomas Putz, MSc. Kapsch BusinessCom AG Operating ICT Trust Kapsch 4 Operating ICT Trust Kapsch 5 Studie zu den spannenden Fragen rund

Mehr

Wie digital ist unsere Zusammenarbeit heute?

Wie digital ist unsere Zusammenarbeit heute? Wie digital ist unsere Zusammenarbeit heute? Ergebnisse der BITKOM-Studien Katja Hampe Bitkom Research GmbH Tutzing, 23. Juni 2014 Bitkom Research auf einen Blick Die Bitkom Research GmbH ist ein Tochterunternehmen

Mehr

Microsoft Dynamics Mobile Solutions

Microsoft Dynamics Mobile Solutions Microsoft Dynamics Mobile Solutions ERP und CRM jederzeit und überall Michael Meyer Technologieberater Dynamics AX Microsoft Deutschland GmbH Was ist Microsoft Dynamics? Supply Chain Management Finance

Mehr

amball business-software SharePoint 2010 think big start small Marek Czarzbon marek@madeinpoint.com

amball business-software SharePoint 2010 think big start small Marek Czarzbon marek@madeinpoint.com amball business-software SharePoint 2010 think big start small Marek Czarzbon marek@madeinpoint.com Agenda Dipl. Inf. Marek Czarzbon marek@madeinpoint.com [Tschaschbon] Software Architekt, Consulting Workflow

Mehr

Das #NW2W Öko-System als Treiber für natürliche Kollaboration.

Das #NW2W Öko-System als Treiber für natürliche Kollaboration. Das #NW2W Öko-System als Treiber für natürliche Kollaboration. Ein Update zu Circuit. Jan Hickisch, VP Global Portfolio Marketing, Unify @JHickischBiz Welche Öko-Systeme kennen wir? (Biologisches) Öko-System

Mehr

Social Media und Mobile Web als Herausforderung für das Customer Care Center Management von Versicherungen Prof. Dr. Heike Simmet

Social Media und Mobile Web als Herausforderung für das Customer Care Center Management von Versicherungen Prof. Dr. Heike Simmet Social Media und Mobile Web als Herausforderung für das Customer Care Center Management von Versicherungen Prof. Dr. Heike Simmet Versicherungsforen Wien Wien, 22. September 2011 Agenda 1) Eroberung des

Mehr

mii www.mii.at IP Telefonie im täglichen Leben Christian Decker Business Consulting

mii www.mii.at IP Telefonie im täglichen Leben Christian Decker Business Consulting IP Telefonie im täglichen Leben Christian Decker Business Consulting Eckdaten Firmengründung: 1986 AG Wandel: 2000/2001 Mitarbeiter: 40 Firmensitz: Lerchenfelder Str. 2/203 1080 Wien, Austria E-mail: Web:

Mehr

helpline Service Management Unterschiedliche Service-Anforderungen auf einer Plattform

helpline Service Management Unterschiedliche Service-Anforderungen auf einer Plattform helpline Service Management Unterschiedliche Service-Anforderungen auf einer Plattform 27.9.2011 Ihr Referent: Wolfgang Schwed Sales Manager, Helpline IT-Solutions Für: IT Service & Business Management

Mehr

PAC IT-Services-Preisdatenbank 2015. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister

PAC IT-Services-Preisdatenbank 2015. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister Die PAC IT-Services-Preisdatenbank im Überblick 15.000 Referenzpreise ausgewertet über 6 Dimensionen

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN ZUM INFOTAG 2014

HERZLICH WILLKOMMEN ZUM INFOTAG 2014 CENTRIC IT SOLUTIONS HERZLICH WILLKOMMEN ZUM INFOTAG 2014 JÜRGEN PROKOSCH BU MANAGER CENTRIC IT SOLUTIONS AGENDA Begrüßung 10.00 Neues zu Oracle und JD Edwards 10.15 Elektronische Eingangsrechnungbearbeitung

Mehr

Ist Europa bereit für die Millennial Generation?

Ist Europa bereit für die Millennial Generation? Ist Europa bereit für die Millennial Generation? Peter Pichier Leiter Central Services Xerox GmbH net swork 2007, 11. Mai 2007 Agenda Hintergrundinformationen zur Studie Vorstellung der Inhalte und Ergebnisse

Mehr

Unified Communication die Weiterentwicklung von IP-Telefonie. Autor: Michael Vormwald Datum: Mai, 2008

Unified Communication die Weiterentwicklung von IP-Telefonie. Autor: Michael Vormwald Datum: Mai, 2008 Unified Communication die Weiterentwicklung von IP-Telefonie Autor: Michael Vormwald Datum: Mai, 2008 Agenda Unternehmensüberblick VoIP heute Komponenten von Unified Communication Unified Communication

Mehr

The Communication Engine. Warum Swyx? Die TOP 10-Entscheidungskriterien für die Auswahl der richtigen TK-Lösung. Swyx Solutions AG

The Communication Engine. Warum Swyx? Die TOP 10-Entscheidungskriterien für die Auswahl der richtigen TK-Lösung. Swyx Solutions AG The Communication Engine Warum Swyx? Die TOP 10-Entscheidungskriterien für die Auswahl der richtigen TK-Lösung Swyx Solutions AG TOP10-Entscheidungskriterien für Swyx! 1 Komplettlösung Swyx passt sich

Mehr

Kundenservice nonstop - Chancen und Nutzen von UC im Callcenter

Kundenservice nonstop - Chancen und Nutzen von UC im Callcenter Kundenservice nonstop - Chancen und Nutzen von UC im Callcenter Was ist überhaupt dieses Unified Communications und wie kann mir das helfen? Was ist überhaupt dieses Unified Communications und wie kann

Mehr

EFFEKTIVE UND ÖKONOMISCHE KOMMUNIKATION. Der Einsatz von Web- und Video - konferenzlösungen in Unternehmen

EFFEKTIVE UND ÖKONOMISCHE KOMMUNIKATION. Der Einsatz von Web- und Video - konferenzlösungen in Unternehmen EFFEKTIVE UND ÖKONOMISCHE KOMMUNIKATION Der Einsatz von Web- und Video - konferenzlösungen in Unternehmen WEB- UND VIDEOKONFERENZ LÖSUNGEN 02 Die geografische Dezentralisierung von Projektteams und Unternehmenstätigkeiten

Mehr

Das Unternehmen. September 2014

Das Unternehmen. September 2014 Das Unternehmen September 2014 Warum maihiro So verschieden unsere Kunden, ihre Ziele und Branchen auch immer sind: Nachhaltige Erfolge im Markt erfordern einen starken Vertrieb und eine kundenorientierte

Mehr

Arbeiten in der digitalen Welt

Arbeiten in der digitalen Welt Arbeiten in der digitalen Welt Prof. Dieter Kempf, BITKOM-Präsident 16. April 2013 Neue Technologien in der Arbeitswelt Repräsentative Umfrage unter Berufstätigen Zahl der befragten Berufstätigen: 505

Mehr

amplifyteams Unified Communications als Schlüsseltechnologie für mobile Teamarbeit

amplifyteams Unified Communications als Schlüsseltechnologie für mobile Teamarbeit amplifyteams Unified Communications als Schlüsseltechnologie für mobile Teamarbeit Page 1 Copyright Siemens Enterprise Communications GmbH 20123 2013. All rights reserved. Die Art und Weise der Zusammenarbeit

Mehr

XPHONE MEETS SALESFORCE.COM. Einstieg in die Anwendungsintegration mit XPhone Lösungen von C4B

XPHONE MEETS SALESFORCE.COM. Einstieg in die Anwendungsintegration mit XPhone Lösungen von C4B XPHONE MEETS SALESFORCE.COM Einstieg in die Anwendungsintegration mit XPhone Lösungen von C4B XPhone Meets Salesforce.com Salesforce.com Kontakte bereitstellen Telefonie-Integration in Salesforce Erstellung

Mehr

SUPRIO-Workshop. Herbst 2011. Kommunikation 2.0. Irrfahrt. Idealbild. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation.

SUPRIO-Workshop. Herbst 2011. Kommunikation 2.0. Irrfahrt. Idealbild. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. SUPRIO-Workshop. Herbst 2011. Kommunikation 2.0. Irrfahrt. Idealbild. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 26. Oktober 2010 Die Irrfahrt von Kommunikation 1.0 nach 2.0 Agenda. Agenda.

Mehr

Social Enterprise...der kollektive IQ einer Organisation. 10 Jahre DDIM, 22. November 2013 Stephan Grabmeier, CEO

Social Enterprise...der kollektive IQ einer Organisation. 10 Jahre DDIM, 22. November 2013 Stephan Grabmeier, CEO Social Enterprise....der kollektive IQ einer Organisation. 10 Jahre DDIM, 22. November 2013 Stephan Grabmeier, CEO Wenn Social Enterprise die Antwort ist...... was ist dann die Frage? 2 1 2 Was passiert

Mehr

Digital Immigrants vs. Digital Natives. Wie verändern neue Medien die Generationenbeziehungen?

Digital Immigrants vs. Digital Natives. Wie verändern neue Medien die Generationenbeziehungen? Digital Immigrants vs. Digital Natives. Wie verändern neue Medien die Generationenbeziehungen? Mag. Hellmuth Leinfellner, MIM & Ing. Ferdinand Dietrich, MSc Gründung 1993 in Österreich Vollständig im Besitz

Mehr

Grenzenlose Kommunikation Umfangreiches Lösungsportfolio mit offener Architektur für kleine und mittelgrosse Unternehmen

Grenzenlose Kommunikation Umfangreiches Lösungsportfolio mit offener Architektur für kleine und mittelgrosse Unternehmen Grenzenlose Kommunikation Umfangreiches Lösungsportfolio mit offener Architektur für kleine und mittelgrosse Unternehmen Martin Schild, Senior Channel Manager Unify Trends im Markt OpenScape Business die

Mehr

Unified Communication Effizienter kommunizieren. 20 Jahre Technologie, die verbindet.

Unified Communication Effizienter kommunizieren. 20 Jahre Technologie, die verbindet. Unified Communication Effizienter kommunizieren 20 Jahre Technologie, die verbindet. Einleitung Wege in eine neue Kommunikation Unified Communication (UC) gestaltet Kommunikationsprozesse in Unternehmen

Mehr

Zahlen und Fakten. Gründung 1998. 80 Mitarbeiter. über 20'000 Kunden. Verbände und Mitgliedschaften

Zahlen und Fakten. Gründung 1998. 80 Mitarbeiter. über 20'000 Kunden. Verbände und Mitgliedschaften That s IT. Zahlen und Fakten Gründung 1998 durch Dominik Breitenmoser (CIO), Alexis Caceda (CEO) und Reto Kasser (CTO) 80 Mitarbeiter Stand Januar 2015, Tendenz steigend. über 20'000 Kunden 50% KMU, 45%

Mehr

Mobile HR 2.0 Steigerung des Steigerung Emplo des y Emplo er y Brandings Br! andings

Mobile HR 2.0 Steigerung des Steigerung Emplo des y Emplo er y Brandings Br! andings Mobile HR 2.0 Steigerung des Employer Brandings! Agenda Ein Wort über MATERNA! Steigerung des Employer Brandings durch Mobile HR 2.0 Summary Ein Wort über MATERNA MATERNA GmbH Seit 1980 Dienstleister für

Mehr

Social Listening. Werden Sie geliebt oder gehasst? Methoden und Nutzen der unkomplizierten Stimmungsanalyse im Internet

Social Listening. Werden Sie geliebt oder gehasst? Methoden und Nutzen der unkomplizierten Stimmungsanalyse im Internet Social Listening Werden Sie geliebt oder gehasst? Methoden und Nutzen der unkomplizierten Stimmungsanalyse im Internet Atos IT Solutions and Services GmbH Agenda Die richtige Strategie ist wichtiger als

Mehr

E-Commerce in Zahlen. Messen, interpretieren, handeln

E-Commerce in Zahlen. Messen, interpretieren, handeln E-Commerce in Zahlen Messen, interpretieren, handeln Swiss Online Marketing, Zürich, 10.04.2014 Carlo Bonati, Matthias Schmid Agenda Vorstellung «Wer die beiden da vorne sind und was sie tun» Digital Analytics

Mehr

Der Bund startet mit UCC

Der Bund startet mit UCC Social Business endlich produktiv Rolf Grau Motionen: 12.4120, 13.3358 -> Mobilitätskonzept BV 2 Personalstrategie Bund 2011-2015 [EPA, Dezember 2010] 3.3 Modernes Arbeitsumfeld schaffen: Flexibilität

Mehr

Was kann der Senior vom Junior lernen? - Social Media Tools im Change- Management- Prozess

Was kann der Senior vom Junior lernen? - Social Media Tools im Change- Management- Prozess Was kann der Senior vom Junior lernen? - Social Media Tools im Change- Management- Prozess Dr. Helmut Schäfer, Senior Consultant, Partner der TCI- GmbH Benjamin Morgenstern, CEO mo1onet AG, Köln 2012 TCI

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer Markus Urban.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform

Mehr

Von Web 2.0 zu Enterprise 2.0

Von Web 2.0 zu Enterprise 2.0 Von Web 2.0 zu Enterprise 2.0 Foren, Wikis etc. - Neuheiten im Web Content Management Axel Helbig Geschäftsführer, communicode GmbH & Co. KG 26. März 2009 Agenda Der Multichannel-Dienstleister: communicode

Mehr

PRINZIP PARTNERSCHAFT

PRINZIP PARTNERSCHAFT PRINZIP PARTNERSCHAFT for.business - Arbeitsplatz 4.0 1 RÜCKBLICK 1996 Nokia Communicator in Deutschland verfügbar 1999 AOL wirbt mit Boris Becker für den Internetzugang Bin ich da schon drin oder was?

Mehr

Workshop: Unternehmenskultur und Führung

Workshop: Unternehmenskultur und Führung Prof. Dr. Wolfgang Jäger Workshop: Unternehmenskultur und Führung Hans-Böckler-Stiftung Bochum, 13. April 2011 1 Erst die Kultur dann die Struktur und Technik 2 Quelle: Prof. Dr. Thorsten Petry, Wiesbaden

Mehr

Hinführung zum Thema CRM Was ist CRM & Was habe ich davon?

Hinführung zum Thema CRM Was ist CRM & Was habe ich davon? Hinführung zum Thema CRM Was ist CRM & Was habe ich davon? NIK Veranstaltung in Nürnberg / 07. Mai 2014 Referent Matthias Bär sales do Gründer / Strategieberater und Umsetzungsbegleiter Was erwartet uns

Mehr

16. Ministerialkongress

16. Ministerialkongress 16. Ministerialkongress 5a IT-Wertbeitrag Messbare Realität oder Jörg Wegner, Partner Berlin, 9. September 2011 Agenda 1 Einleitung 2 Methodik 3 Einzelne Ergebnisse 4 Zusammenfassende Ergebnisse 2011 BearingPoint

Mehr

Monitoring Pflicht oder Kür?

Monitoring Pflicht oder Kür? Monitoring Pflicht oder Kür? Michael Schreiber Manager Online Communication, Festool GmbH Seite 1 Michael Schreiber, Festool GmbH Internet World 27.03.2012 Michael Schreiber Manager Online Communication

Mehr

IT-Trends 2014 IT-Kompetenz im Management steigt

IT-Trends 2014 IT-Kompetenz im Management steigt IT-Trends 2014 IT-Kompetenz im Management steigt IKT-Forum Linz, 9. Oktober 2014 DI Bernd Bugelnig Capgemini eine starke Gruppe (Gesamtjahr 2013) Umsatz 2013: 10,092 Mrd. Operative Marge : 857 Mio. Operativer

Mehr

SICHERHEIT VERBESSERN KOSTEN REDUZIEREN SUPPORT INKLUSIVE

SICHERHEIT VERBESSERN KOSTEN REDUZIEREN SUPPORT INKLUSIVE Aktionen im Zeitraum. April bis 30. September 04 SICHERHEIT VERBESSERN KOSTEN REDUZIEREN SUPPORT INKLUSIVE Jede Menge gute Ideen im neuen Aktionspaket. Warum Sie sich jetzt für das sichere Multiplattform

Mehr

Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget.

Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget. Geschäftskunden Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget. Sparen Sie Kosten und entlasten Sie die Umwelt. Erfahren Sie, wie Ihr Unternehmen mit Green ICT den Verkehr reduzieren, Energie sparen und so das

Mehr

DER MOBILE MITARBEITER Eine Rufnummer für die gesamte Kommunikation

DER MOBILE MITARBEITER Eine Rufnummer für die gesamte Kommunikation DER MOBILE MITARBEITER Eine Rufnummer für die gesamte AGENDA Vorstellung Landeshauptstadt Überblick im Jahr 2015 in der Landeshauptstadt - Stand Einflussfaktoren, Fragestellungen - Unified Communication

Mehr

Wie und wo Sie in Ihrem Betrieb Optimierungsmöglichkeiten durch UND für mobiles Arbeiten finden

Wie und wo Sie in Ihrem Betrieb Optimierungsmöglichkeiten durch UND für mobiles Arbeiten finden Wie und wo Sie in Ihrem Betrieb Optimierungsmöglichkeiten durch UND für mobiles Arbeiten finden www.mobil-data.at Vortragender: Ing. Thomas Gruber AGENDA Wer ist mobil-data Was verändern mobile Lösungen

Mehr